Motocross Enduro Ausgabe 08/2019

mce71
  • Keine Tags gefunden...

MOTOCROSS: WM ORLYONOK/RUS

Tim Gajser • Foto: hondaproracing@shotbybavo

MXGP

Romain Febvre holte im ersten Lauf den Holeshot.

Lange konnte er sich nicht an der Führung

erfreuen, denn Tim Gajser zog binnen kürzester

Zeit an ihm vorbei. Auch Clément Desalle

ließ sich nicht lange bitten und überholte

Febvre genauso wie Febvres Yamaha-Kollegen

Arnaud Tonus. Jeffrey Herlings folgte auf Rang

5, während Multiweltmeister Antonio Cairoli

abgeschlagen auf Position 15 lag. Evgeny Bobryshev

stürzte und konnte nicht mehr antreten.

Tonus machte einen Platz gut, als Desalle

zu Boden ging. Herlings war danach Vierter

wurde aber von Pauls Jonass und Seewer (Foto)

mächtig unter Druck gesetzt. Seewer überholte

Jonass. Aber dann meldete sich Desalle zurück

im Geschehen und zog zuerst an Jonass und

dann an Seewer vorbei auf Rang 5. Zwischenzeitlich

war Alessandro Lupino ebenfalls gestürzt

und musste aufgeben. Cairoli steckte

zwölf Runden auf Platz 15 fest, bis er endlich

Jordi Tixier hinter sich lassen konnte. Desalle

ging vier Runden vor Schluss nochmals zu Boden

und konnte nicht mehr weiterfahren. Seewer

übernahm somit den 4. Platz, während

Gajser sich als Laufsieger vor Tonus, Febvre

und Herlings feiern lassen konnte. Cairoli wurde

letztlich Zwölfter.

Den Holeshot im zweiten Lauf sicherte sich

Glenn Coldenhoff, gefolgt von Gajser und Tixier.

Tonus und Seewer zogen schnell an Tixier

vorbei. Febvre fiel auf den 13. Platz zurück und

musste seinen 7. Rang Cairoli überlassen. Jonass

überholte Julien Lieber und lag damit hinter

Seewer auf Rang 5. In Runde 7 wurde Jonass

zuerst von Lieber und dann von Cairoli überholt.

Gajser übernahm zwischenzeitlich die

Führung von Coldenhoff. Auch den Angriffen

von Tonus, Seewer, Cairoli, Lieber, Jonass, Herlings,

Paulin und Febvre hatte der Niederländer

nichts entgegenzusetzen. Tonus nahm

Jeremy Seewer • Foto: yamaha-racing.com

Tuchfühlung zu Gajser auf und stürzte über einen

Heuballen. Die verlorene Zeit konnte Tonus

nicht mehr gutmachen und somit siegte Gajser

und konnte sich damit auch das Red Plate sichern.

Tonus wurde sowohl Lauf- als auch Gesamtzweiter

vor Seewer. Zum ersten Mal in der

Geschichte der MX-WM standen damit zwei

Schweizer Fahrer auf dem Podest.

MX2

Jorge Prado startete dank seines Siegs im Qualifying

auf der Poleposition, kam aber schlecht

weg und landete außerhalb der Top Ten. Somit

holte sich Darian Sanayei seinen ersten Holeshot

der Saison. Jago Geerts und Tom Vialle

folgten auf den Plätzen. Thomas Kjer Olsen

ließ sich nicht lange bitten und überholte Vialle.

Wenig später ließ er auch Geerts hinter

sich. Prado lag zwischenzeitlich auf Position 5

und überholte eine Runde später Vialle, bevor

er sich Geerts vornahm und schließlich auch

noch Sanayei von der Spitze verdrängte. Prado

kämpfte derweil eifrig weiter und übernahm

zwei Runden vor Schluss die Führung von Olsen.

Dritter wurde Geerts vor Vialle und Mitchell

Evans. Henry Jacobi belegte den enttäuschenden

8. Platz.

Den Holeshot im zweiten Rennen sicherte sich

Prado vor Sanayei, Olsen, Iker Larranaga und

Michele Cervellin. Geerts konnte seinen guten

Start von Lauf 1 nicht wiederholen, lag aber in

Runde 2 bereits auf Platz 5. Olsen zog zwischenzeitlich

an Sanayei vorbei und versuchte

zu Prado aufzuschließen. Cervellin verlor seinen

4. Rang an Geerts, konnte ihn aber wieder

zurückerobern, als sich Geerts und Sanayei in

die Quere kamen. In Runde 10 überholte Vialle

Sanayei und war damit Fünfter. Der Lauf- und

damit auch der Gesamtsieg ging somit an Prado

vor Olsen und Geerts. Henry Jacobi wurde

erneut Achter.

Stimmen

Tim Gajser: Ich fühle mich super, auch wenn

beide Rennen hart waren. Arnaud war sehr

schnell und hat mich enorm unter Druck gesetzt.

Ich bin jedenfalls sehr glücklich über

meinen Sieg. Vor drei Rennen hatte ich noch einen

Rückstand von mehr als 40 Punkten auf Tony

(Cairoli) und jetzt habe ich das Red Plate.

Arnaud Tonus: Es war nicht einfach, um die

Führung zu kämpfen, aber ich war überglücklich

über meine Starts, die es mir ermöglichten

von Anfang an vorne dabei zu sein. Ich wollte

Tim unbedingt überholen, machte dabei aber

einen kleinen Fehler. So was passiert. Trotzdem

bin ich mit meiner Leistung sehr zufrieden.

Jeremy Seewer: Ein verrücktes Gefühl, auf dem

Treppchen zu stehen. Das fühlt sich besser als

jeder MX2-WM-Sieg an. In der großen Klasse

gibt es eine Menge schnelle Jungs und die hinter

mir gelassen zu haben, fühlt sich gut an.

Gleich zwei Schweizer auf dem Podest, das hat

es in der MX-Geschichte der Schweiz noch nie

gegeben.

Jorge Prado: Ich habe mich dieses Wochenende

sehr gut gefühlt. Die Strecke war hart und

mein Start im ersten Lauf nicht gut. Aber ich

hatte genügend Speed, um aufzuholen. Ich bin

sehr glücklich über meinen Sieg.

Thomas Kjer Olsen: Mir geht’s gut. Bereits das

Qualifying gestern lief gut, danach haben wir

das Bike an die harte Strecke angepasst. Ich

bin sehr glücklich, einige Runden führen zu

können.

Jago Geerts: Ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Meine Starts waren gut, das stimmt mich sehr

positiv für den Rest der Saison.

Motocross-WM - 8. Lauf - Orlyonok/RUS - 9.6.2019

Gesamtergebnisse:

MXGP: 1. Tim Gajser, SLO, Honda; 2. Arnaud Tonus, CH, Yamaha;

3. Jeremy Seewer, CH, Yamaha; 4. Jeffrey Herlings, NL,

KTM; 5. Romain Febvre, F, Yamaha; 6. Julien Lieber, B, Kawasaki;

7. Pauls Jonass, LV, Husqvarna; 8. Antonio Cairoli, I, KTM;

9. Glenn Coldenhoff, NL, KTM; 10. Arminas Jasikonis, LT, Husqvarna.

MX2: 1. Jorge Prado, E, KTM; 2. Thomas Kjer Olsen, DK, Husqvarna;

3. Jago Geerts, B, Yamaha; 4. Tom Vialle, F, KTM; 5. Michele

Cervellin, I, Yamaha; 6. Mitchell Evans, AUS, Honda;

7. Ben Watson, GB, Yamaha; 8. Henry Jacobi, D, Kawasaki;

9. Maxime Renaux, F, Yamaha; 10. Jed Beaton, AUS, Husqvarna.

EMX250: 1. Roan van de Moosdijk, NL, Kawasaki; 2. Stephen

Rubini, F, Honda; 3. Rene Hofer, A, KTM; 4. Giuseppe Tropepe,

I, Yamaha; 5. Jeremy Sydow, D, Husqvarna; 6. Rick Elzinga, NL,

Yamaha; 7. Thibault Benistant, F, Yamaha; 8. Alberto Forato, I,

Husqvarna; 9. Caleb Grothues, AUS, Yamaha; 10. Raivo Dankers,

NL, Yamaha.

EMX2T: 1. Todd Kellet, GB, Yamaha; 2. Brad Anderson, GB,

KTM; 3. Andero Lusbo, EST, Husqvarna; 4. Mike Kras, NL, KTM;

5. Pier Filippo Bertuzzo, I, Yamaha; 6. Charlie Putnam, GB,

KTM; 7. Vaclav Kovar, CZ, GasGas; 8. Max Bülow, D, KTM; 9. Robert

Holyoake, GB, Husqvarna; 10. Iurii Lukash, RUS, Honda.

32 MOTOCROSS ENDURO

Weitere Magazine dieses Users