Motocross Enduro Ausgabe 08/2019

mce71
  • Keine Tags gefunden...

Christopher Robert, Klasse S2

Überwiegend gutes Wetter erwartete die Zuschauer am Rennwochenende in Schaafheim.

Viele waren gekommen, um die spannenden Rennen der Supermoto IDM auf dem

Odenwaldring zu erleben. Und genau das wurde auch geboten: spannende Rennen und

Motorradsport vom Feinsten.

Andreas Buschberger führt jetzt die Klasse S1 an

Vor allem bei den beiden Rennen der Spitzenklasse

S1. Beide wurden vom amtierenden

Deutschen Meister Marc-Reiner Schmidt dominiert,

dicht gefolgt von Andreas Buschberger.

Durch seine Platzierung auf dem 2. Platz in beiden

Läufen überholt Buschberger Jan Deitenbach

an der Spitze der Meisterschaftstabelle

und belegt somit momentan Platz 1. Besonders

packende Momente gab es im zweiten Lauf der

S1 zu sehen. Max Banholzer musste seinen

3. Platz mehrere Runden gegen seinen Bruder

Peter Banholzer und Konkurrent Jan Deitenbach

verteidigen. Diese hingen ihm mehrere

Runden lang am Hinterreifen, doch Max Banholzer

schaffte es, seine Position zu verteidigen

und landete somit auf dem Podium.

Auch in der Klasse S2 gab es eine Überraschung,

denn Favorit Christopher Robert fiel in

der ersten Runde aufgrund eines Defekts auf

Platz 6 zurück. Diese Chance nutzten seine

Konkurrenten und lieferten sich einen spannenden

Kampf um den 1. Platz, den Hendrik

Fröhlich sich letztendlich sichern konnte. Im

zweiten Lauf schaffte es Robert dann erneut

auf Rang 1, dicht gefolgt von Robin Schwarz

und Alexander Latyshev.

In der Klasse S3 holte sich Frank Ensenauer im

Zeittraining die Poleposition. Diese verteidigte

er in beiden Läufen und ging jeweils als Sieger

von der Strecke. Im zweiten Rennen machte es

ihm Lucas Geitner jedoch nicht leicht. In den

letzten Runden war er stets direkt hinter Ensenauer.

Er schaffte es jedoch nicht rechtzeitig,

Ensenauer noch zu überholen und belegte den

2. Platz.

Bei den Rennen der Klasse S4 West schaffte es

Dominik Mai beide Male seine Poleposition bis

ins Ziel zu verteidigen. Diese Position hatte er

sich beim Zeittraining gegen Marvin Witter hart

erkämpft. Die beiden lieferten sich über die

komplette Trainingszeit ein spannendes Kopfan-Kopf-Rennen.

Alexander Muck schaffte es, beide Läufe der S5

zu gewinnen. Im ersten Lauf fuhr er vor seinem

Konkurrenten Steve Winter durchs Ziel.

Die beiden Läufe der Klasse Ü40 konnte der

Saarländer Steffen Jung für sich entscheiden.

In beiden Rennen schaffte er es, die Spitzenposition

von Start bis Ziel zu halten. Auch Gunnar

Harsing durfte zweimal aufs Podium. Im

ersten Lauf belegte er den 2. Platz, im zweiten

Lauf musste er Rang 2 an Eike Moes abgeben

und belegte somit den 3. Platz.

In den Klassen Junioren und Rookies gingen

insgesamt zehn Fahrer an den Start, was den

Zuschauern ein abwechslungsreiches Fahrerfeld

bei den Kleinsten zeigte. Bei den Junioren

lieferten sich Leon Heimann und der Russe

Ivan Mosin zweimal ein spannendes Kopf-an-

Kopf-Rennen. Den ersten Lauf konnte Mosin

für sich entscheiden, im zweiten hingegen

musste er Heimann den Sieg überlassen. Beide

Läufe der Rookies konnte Lasse Welsch für

sich entscheiden.

Auch für eine Stuntshow war gesorgt. Stuntfahrer

„Kenny Stuntriding“ zog unter dem Applaus

der Zuschauer Wheelies und Burnouts

über die Strecke. Als er seine Vorführung beendet

hatte, forderten die Zuschauer eine Zugabe,

die seinen Hinterreifen mächtig zum Qualmen

brachte. Er hinterließ auf jeden Fall einen

bleibenden Eindruck bei den zahlreichen Rennsportfreunden.

• Text: Tobias Platz; Fotos: Jens Zimmermann

Alle weiteren Informationen zu den anstehenden

und vergangenen Veranstaltungen sowie

die kompletten Ergebnisse findet ihr auf supermotoidm.de

oder in den sozialen Medien unter

supermotoidm_official.

MOTOCROSS ENDURO 73

Weitere Magazine dieses Users