09.07.2019 Aufrufe

SV-Wuerdinghausen_Magazin

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Magazin des SW Würdinghausen 1964 e.V.

Der Mehrgenerationensportpark

Eröffnung der

Bewegungslandschaft

www.svwuerdinghausen.de

Jahresausgabe 2019


INHALT

Inhaltsverzeichnis

Seite

4 Grußworte

8 Einleitung

„Mehrgenerationen-Sportpark“

11 Sportpark vorher

12 Bau

8

39

37

20 Sportpark nachher

30 Kindergarten Rappelkiste

31 Ein Kraftzentrum der

(Dorf-)Gemeinschaft

34 Warum Bewegung

so wichtig ist

36 Volksbank Bigge-Lenne eG

37 SV Würdinghausen – Die Anfänge

39 Personen in der Anfangszeit

41 HSG Lennestadt

44 Sport „Ü 50“ im Sportlerheim

45 Damengymnastik

46 Rehabilitationssport

47 Kinderturnen

48 Fußball für Jedermann

49 Tischtennis

50 Ausblick auf 2020

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

3


GRUSSWORT

Grusswort des Vorstandes

Sehr geehrte Damen und Herren,

2019 ist ein besonders Jahr für unseren

Sportverein Würdinghausen. Nicht nur, dass

wir 55-Jahre alt werden, sondern wir dürfen

auch die Eröffnung unserer Bewegungslandschaft

für Kindergartenkinder feiern – die

vorerst letzte Ausbaustufe unseres Mehrgenerationensportparks.

Ein Projekt, das für

uns eine unfassbare Bedeutung und einen

extremen Stellenwert besitzt. Aus einer Herzensangelegenheit

geborene Idee wird Wirklichkeit.

Unser Dank an dieser Stelle gilt den vielen

Helferinnen und Helfern, die sich in den

vergangenen Monaten wieder unermüdlich

eingesetzt haben. Er gilt aber auch unseren

Gönnern und Sponsoren, die uns in diesem

Projekt ihr Vertrauen entgegenbrachten. Dieses

Vertrauen wollen wir natürlich auch in

Zukunft bestätigen.

Besonders stolz sind wir auf unsere jungen

Erwachsenen, die uns jederzeit tatkräftig zur

Verfügung stehen.

Des Weiteren konnten wir aufgrund der

Renovierungsarbeiten am Clubheim unser

Sportangebot erweitern. So können wir heute

an jedem Wochentag ein Sportangebot

an dieser Stelle anbieten. Von Kinderturnen

bis „Fit ab Fifty“ bietet der Sportverein auch

hier für jedes Alter etwas an. Neue Mitglieder

sind herzlich willkommen. Informieren Sie

sich über unsere Sportangebote in diesem

Heft oder auf unserer Homepage und seien

Sie dabei!

Wir wünschen uns allen eine gesunde und

erfolgreiche Zukunft sowie Freude im Vereinsleben

des SV Würdinghausen!

Der Vorstand

4

1. Vorsitzender

Patrick Bulle

Oberer Eichhagen 10 a

57399 Kirchhundem

Tel.: 0 27 23 / 97 97 57

1.Vorsitzender@

SVWuerdinghausen.de

2. Vorsitzender

Christoph Venohr

Oberer Eichhagen 6

57399 Kirchhundem Tel.:

0172 / 29 04 02 8

2.Vorsitzender@

SVWuerdinghausen.de

Kassierer

Carla Richter-Latsch

Albaumer Straße 27

57399 Kirchhundem

Tel.: 0176 / 60 01 11 16

Kassierer@

SVWuerdinghausen.de

Schriftführer

Lukas Hofrichter

Am Ehrenmal 6

57399 Kirchhundem

Tel.: 0 27 23 / 71 79 73 1

Schriftfuehrer@

SVWuerdinghausen.de

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


GRUSSWORT

Grusswort

Ina Scharrenbach

Wenn man sich in Würdinghausen

umschaut, merkt man sofort: Hier

gibt es sehr viele aktive Menschen,

die sich ehrenamtlich und sehr

ideenreich für ihren Ort einsetzen.

Dabei spielt der Sportverein Würdinghausen

seit Jahrzehnten eine

herausgehobene Rolle.

Sport zu treiben, das fördert die Gesundheit

und zugleich die Gemeinschaft.

Im Sportverein wachsen Zusammenhalt

und Miteinander. Wer

hier aktiv ist, trainiert auch früh wichtige Fähigkeiten

wie Verlässlichkeit, Verantwortung, Teamgeist

und „Fair Play“.

Auch deswegen unterstützt die Landesregierung

Nordrhein-Westfalen dieses besondere Engagement

hier in Würdinghausen. Mit Mitteln aus dem

Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“

fördern wir genau solche Initiativen, die das gesellschaftliche

Miteinander in den Mittelpunkt stellen.

Ich freue mich, dass sich der SV Würdinghausen

gemeinsam mit dem Elternverein Würdinghausen

als Träger des örtlichen Kindergartens Rappelkiste

mit seinem Projekt „Bewegungslandschaft für

Kinder mit Naturerfahrungsraum“ beworben hat

und für eine Förderung ausgewählt wurde.

Gerade die ländlichen Regionen in Nordrhein-Westfalen

stehen vor vielen Herausforderungen.

Um für ihre Bewohnerinnen und Bewohner

attraktiv zu bleiben, braucht eine Gemeinde

Geschäfte für den täglichen Bedarf, medizinische

Versorgung, aber auch Kindergärten und Schulen.

Viele, vor allem Familien mit Kindern, wollen

gerne abseits der großen Metropolen leben. Sie

suchen bezahlbaren Wohnraum, eine Umgebung

mit viel Natur, passende Kinderbetreuungsmöglichkeiten

und Freizeitangebote. Hier punktet

Würdinghausen mit seiner Bewegungslandschaft

© MHKBG 2017 / F. Berger

als Erweiterung des erfolgreichen

Mehrgenerationen-Sportparks.

Kinder sollen sich bewegen und

spielerisch die Gemeinschaft erleben.

Das können sie immer noch

am besten draußen in der Natur. So

lernen sie ihre Umwelt kennen und

erfahren, was Tiere und Pflanzen

zum Leben brauchen. Das Projekt

Bewegungslandschaft steht deswegen

beispielhaft für das Programm

„Soziale Integration im Quartier“.

Wir fördern daraus Räume und Möglichkeiten

für Kinder, für Jugendliche und für das Miteinander

von Jung und Alt. Das alles bietet die neue

Bewegungslandschaft. Wir sehen hier, wie solche

Fördermittel sinnvoll und nachhaltig investiert

werden können.

Die Angebote des SV Würdinghausen machen

den Ort noch ein Stück attraktiver, für Gäste und

Nachbarn gleichermaßen. Mich freut dieses Engagement

sehr, denn es zeigt einmal mehr: Eine Gemeinde

lebt mit und vom tatkräftigen Wirken ihrer

Einwohnerinnen und Einwohner, davon, dass

die Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen einbringen

und mit anpacken. Mit diesem Engagement werden

Sie in Würdinghausen die Herausforderungen

der nächsten Jahre erfolgreich angehen.

Ich danke allen Ehrenamtlichen des Sportvereins

Würdinghausen und des Elternvereins Würdinghausen

e.V., dass sie dieses in jeder Hinsicht überzeugende

Projekt angepackt haben und sich auch

zukünftig für die Pflege und Unterhaltung einsetzen.

Ina Scharrenbach

Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und

Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

5


GRUSSWORT

Grusswort

Landrat Frank Beckehoff

Zur Eröffnung einer neuen Bewegungslandschaft

mit Naturerfahrungsraum

und einer

Jugendhütte gratuliere ich der

Dorfgemeinschaft von Würdinghausen

sehr herzlich. Ich freue

mich insbesondere mit dem

Sportverein und dem Kindergarten

„Rappelkiste“ über die Realisierung

dieses Projektes.

Seit über 50 Jahren wird in Würdinghausen

vereinsmäßig Sport betrieben. Neben dem

Handball, der als Wettkampfsport ausgeübt

wird, bietet der SV allen Interessierten

eine bunte Palette sportlicher Aktivitäten

im Rahmen des Breitensports. Um die Angebote

noch ausweiten zu können, baute der

Verein einen Mehrgenerationen-Sportpark,

der dank vieler Stunden ehrenamtlichen

Arbeitseinsatzes und großer Spendenbereitschaft

im Jahr 2017 eröffnet werden konnte.

Seither hat sich der Sportpark zu einen

Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt, der

zu Bewegung und Aktivität einlädt, getreu

dem Vereinsmotto: „Aus Freude am Sport im

eigenen Ort.“

Aber auch das Wohl der Jüngsten im Dorf

liegt dem Verein am Herzen. Bereits seit

August 1998 besteht eine enge Kooperation

zwischen dem Kindergarten und dem Sportverein.

Das gemeinsame Engagement wurde

2012 mit dem Zertifikat „Anerkannter Bewegungskindergarten

des Landessportbundes

NRW“ und „Kinderfreundlicher

Sportverein“ ausgezeichnet.

Vor diesem Hintergrund haben

sich die Verantwortlichen

entschlossen, den Mehrgenerationen-Sportpark

um eine

Bewegungslandschaft für Kindergartenkinder

mit Naturerfahrungsraum

und einer Jugendhütte

zu erweitern. Das Ziel dieser

Investition ist es, bei den Kindern Spaß an

Bewegung zu wecken, zu fördern und zu erhalten.

Klettern, rutschen, springen, hüpfen

und spielen sind wichtige Voraussetzungen

für die gesunde Entwicklung der Kinder und

die Ausbildung ihrer Fähigkeiten.

Daher freue ich mich sehr über das Engagement

von Sportverein und Kindergarten bei

der Umsetzung dieses Projektes. Ich danke

allen, die sich zum Wohl der Kinder betätigen

und sich für ein liebenswertes Würdinghausen

einsetzten. Machen Sie so weiter -

„Aus Freude am Sport im eigenen Ort“.

Ich wünsche allen viel Freude an und mit der

neuen Bewegungslandschaft.

Frank Beckehoff

Landrat

6

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


GRUSSWORT

Grusswort

Bürgermeister Andreas Reinery

Herzlichen Glückwunsch!

„Wir hatten keine Chance, aber

wir haben sie genutzt…“, so

das geflügelte Wort, als die Gemeinde

Kirchhundem im Investitionspakt

„Soziale Integration

im Quartier NRW 2018“ die

Förderung von 49.800 € für das

Projekt „Bewegungslandschaft

für Kinder mit Naturerfahrungsraum“

des SV Würdinghausen in Empfang

nehmen durfte. So konnte ein Bewegungsangebot

für Menschen von „0-99“ Jahren

geschaffen werden, das es in dieser Form in

Südwestfalen noch nicht gibt.

Der Mehrgenerationen-Sportpark Würdinghausen

ist um eine Bewegungslandschaft

für Kinder, einen Naturerlebnisraum aus

Bauerngarten, Streuobstwiese und Laubgehölz-Hecke

ergänzt - in Kooperation des SV

Würdinghausen mit dem Kindergarten Rappelkiste

entwickelt und umgesetzt.

Bewegung und Aufenthalt in der Natur bildet

für die intellektuelle, soziale und emotionale

Entwicklung die wesentliche Grundlage,

weckt den Spaß an der Bewegung, Freude

am Entdecken der natürlichen Vielfalt und

bietet die Möglichkeit des entspannenden

Aufenthaltes und Bewegungsanreize, fördert

die Kommunikation zwischen Menschen jeden

Alters und Herkunft.

Dieses bürgerschaftliche Engagement

leistet einen wesentlichen

Beitrag zur gesunden Entwicklung

und sozialem Lernen

unserer Kinder, passt in unser

städtebauliche Gesamtstrategie,

leistet guten Beitrag zur sozialen

Integration, bietet hohe Aufenthalts-

und Erlebnisqualität und

einen Rückzugs- und Erholungsort,

schafft soziale Identifikation

in Würdinghausen und wird über die Ortsgrenzen

hinaus Anziehungspunkt.

Der SV Würdinghausen hatte die Idee, daraus

wuchsen eine Vision, ein Plan und die

gemeinsame Umsetzung im Zuge unseres

Integrierten Entwicklungskonzeptes.

Ich danke herzlich für Eure Begeisterung,

Mut und Engagement, für Euer Vertrauen

und die Gemeinsamkeit, mit der wir alle das

Projekt zum Muster für die Zukunftsfähigkeit

unserer Heimat haben werden lassen.

Herzliches Glück Auf!

Andreas Reinery

Bürgermeister

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

7


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Einleitung zum Projekt

8

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Zugegeben: Anfangs wurden wir für unsere

Idee belächelt. Wie soll ein Sportplatz in einem

Dorf für mehr Integration und Bindung

sorgen? Zu einem Zeitpunkt, an dem durch

die Schließung der örtlichen Grundschule

gerade diese immer mehr verloren gehen.

Wir waren von der Idee überzeugt, haben für

sie gekämpft.

Nichts begeistert Menschen so sehr wie der

Sport. So weit wir in der Menschheitsgeschichte

zurückblicken können, gab es sportlichen

Wettstreit. Das gehört zur menschlichen

Natur. Sport spornt Menschen an, die

eigenen Fähigkeiten zu verbessern. Und er

zeigt, dass jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten

erfolgreich sein kann.

Das gilt auch für den Nachwuchs: Unsere Bewegungslandschaft

bietet Kindern Möglichkeiten,

sich zu bewegen und sich spielerisch

auszuprobieren, die ihnen auf „normalen“

Spielplätzen nicht angeboten werden. Diese

Bewegungsmöglichkeiten sind der Einstieg

in die körperliche Aktivität, in eine gesunde

körperliche und geistige Entwicklung und

nicht zuletzt in den Sport.

Im Sport weiß man auch gibt es Regeln. dass

es Spielregeln gibt. Sport lebt vor: Ein Sieg ist

nur dann etwas wert, wenn er unter der Voraussetzung

von Respekt und Fair Play erzielt

wird. Sportler, egal welcher Generation, erleben

Gemeinschaft ganz unmittelbar.

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

9


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Respekt, diesen gilt es unserer Meinung nach

auch im Umgang mit der Natur zu vermitteln.

Mit dem Naturerfahrungsraum möchten

wir Kindern und allen anderen diese

Werte vermitteln, Naturbeobachtung und

-gestaltung ermöglichen.

Leistung, Regeln, Fairness, Zusammenhalt

– eine funktionierende Dorfgemeinschaft

braucht den Sport und seine positiven Wirkungen!

Der Bau unseres Mehrgenerationen-Sportparks

und jetzt ganz aktuell unserer

neuen Bewegungslandschaft sind die

besten Beispiele dafür.

Skepsis ist in Würdinghausen schnell großer

Unterstützung gewichen – in den Haushalten

und auch bei den Gewerbetreibenden.

Nie haben wir ein Nein gehört, wenn wir um

etwas gebeten haben. Unzählige Helfer – die

sich teilweise vorher nicht kannten, obwohl

sie im gleichen Ort wohnen – packen bis

heute mit an.

Wenn auf der Anlage nachmittags die Oma

zusammen mit Kindern turnt, sich Menschen

unterschiedlicher Generationen und

Herkunft beim Sport treffen, dann ist das

gelungene dörfliche Integration und Beziehungspflege.

Gerne und konstruktiv haben wir mit dem

Kindergarten „Rappelkiste“ gemeinsam an

der Planung der Bewegungslandschaft gearbeitet.

Wir freuen uns, den Kindern hier

einen Ort geschaffen zu haben, an dem sie

sich fröhlich bewegen und ausprobieren

können. Der Vorstand des SV Würdinghausen

dankt allen Sponsoren, Helfern und den

zahlreichen Unterstützern aus Politik und

Verwaltung. Danke, dass Ihr an unsere Idee

geglaubt habt.

10

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Der Mehrgenerationen-Sportpark vorher

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

11


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Bau des Mehrgenerationen-Sportpark

12

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Bau des Mehrgenerationen-Sportpark

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

13


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Bau des Mehrgenerationen-Sportpark

14

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Bau des Mehrgenerationen-Sportpark

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

15


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Bau des Mehrgenerationen-Sportpark

16

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


18068130_003_Neuhaus

MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Bau des Mehrgenerationen-Sportpark

18068130_003_Neuhaus

Anzeige

(62 x 45 mm)

Agnes und Albert wünschen

allen viel Bewegung


(0 27 22)

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

17


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Bau des Mehrgenerationen-Sportpark

18

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Bau des Mehrgenerationen-Sportpark

BRINGT ENERGIE IN

UNSER LEBEN.

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

19


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Bau des Mehrgenerationen-Sportpark

20

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Bau des Mehrgenerationen-Sportpark

Für eine

saubere

Umwelt

ENTSORGUNGSFACHBETRIEB

ABFALLBEHANDLUNGSANLAGE

ALTÖLENTSORGUNG

INDUSTRIEREINIGUNG

ÖLABSCHEIDER-SERVICE

TANKREINIGUNG NACH § 19 WHG

FLÜSSIGABFÄLLE

PS Umweltdienst GmbH . Gewerbepark Grünewald 5

D-58540 Meinerzhagen . Telefon : +49 2354 70884-0

info@ps-umweltdienst.de . www.ps-umweltdienst.de

Hotline

02354 70884-0

24h

7Tage

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

21


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Bau des Mehrgenerationen-Sportpark

22

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Bau des Mehrgenerationen-Sportpark

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

23


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

24

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


MEHRGENERATIONEN-SPORTPARK

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

25


BAUAUSSCHUSS

Bauausschuss des

Mehrgenerationen-Sportparks

Patrick Bulle

Thomas Lazzaro

Frank Münker

Christoph Venohr

26

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

27


ERÖFFNUNG

Eröffnung des Mehrgenerationen-

Sportparks am 29. Juni 2019

Nachmittags-Programm ab 15.00 Uhr mit folgenden Highlights:

Ökumenischer Gottesdienst

Reden der Ehrengäste

Offizielle Eröffnung der Bewegungslandschaft

Handballspiel auf dem Kunstrasenplatz

Klimmzugwettbewerb

Kinderschminken

uvm.

In der anschließenden Abendveranstaltung wird die Band RED DEVILS führen.

28

Die „Red Devils“, die 1964 in Meggen gegründet

wurden, gehören zu den ältesten

Rockformationen aus dem Kreis Olpe mit

den letzten noch aktiven Musikern aus der

Beat-Ära der sechziger Jahre. Sie waren die

erste Band, die 1964 beim Cola-Ball im Altenhundemer

Jugendheim spielte. Der letzte

Auftritt war am 4.Mai 2019 vor 120 begeisterten

Besuchern im „ESSBAHNHOF“ Grevenbrück.

Die Red Devils präsentieren Musik

der 60er- und 70-Jahre, haben aber auch aktuelle

Stücke im Programm.

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

29


KINDERGARTEN

Kindergarten

Rappelkiste

Der Kindergarten

Rappelkiste betreut

im Moment 64 Kinder

im Alter von

1 – 6 Jahren. Davon

sind 45 Kinder in

der Übermittagsbetreuung.

Täglich

wird von der Köchin

und der Hauswirtschaftskraft

ein frisches

Mittagessen

zubereitet, das die

Kinder für einen

monatlichen Essensbeitrag von 35 Euro erhalten.

Der Kindergarten beschäftigt einen

Hausmeister, eine Sprachförderkraft, eine

Integrativkraft und 11 staatlich anerkannte

Erzieherinnen. Seit 24. Februar 2012 ist der

Kindergarten als Bewegungskindergarten

zertifiziert. Die Kooperation mit dem Sportverein

Würdinghausen besteht schon seit

1998. Das damalige Projekt stand unter dem

Thema: „Kinder in Bewegung!“ Der Sportverein

finanzierte die ersten Jahre und später

anteilmäßig eine Übungsleiterin (Mechthild

Bielefeld, Petra Bankstahl).

In all den Jahren ist die Zusammenarbeit mit

dem Sportverein stetig gewachsen und es

wurden verschiedene gemeinsame Aktionen

gestaltet. Gemeinsam nehmen wir auch

an den Qualitätszirkeln teil, die jährlich vom

KSB angeboten werden. Auch bei der Planung

der neuen Bewegungslandschaft hat

der Kindergarten mitgewirkt. Gegenseitige

Hilfe und Unterstützung ist für beide Seiten

selbstverständlich. Ein reger Austausch

findet kontinuierlich statt. Wir freuen uns

demnächst die neu gestaltete Landschaft mit

den Kindern nutzen zu können. Sie haben

hier die Möglichkeit ihren Bewegungsdrang

auszuleben und sich entsprechend ihres

Entwicklungsstandes auszuprobieren. Die

Streuobstwiese und die Hochbeete fördern

den respektvollen Umgang mit der Natur

und unseren Nahrungsmitteln. Ebenso wird

die Achtung und die Wertschätzung der eigenen

Dorflandschaft gefördert.

Kindergarten Rappelkiste

Schmiedeweg 9

57399 Kirchhundem

30

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


STORY

Ein Kraftzentrum

der (Dorf-)Gemeinschaft

Wie erlebt man von außerhalb das Wachsen

und Gedeihen des Mammutprojekts „Mehrgenerationen-Sportpark

Würdinghausen“?

Ob ich – als Wahl-Moselaner und trotzdem

überzeugter Würdinghauser – zu dieser

Frage einen Beitrag für dieses SVW-Journal

schreiben könnte. Das fragten mich Thomas

„Tünnes“ Thiedemann und „der Lange“, also

der SVW-Vorsitzende Patrick Bulle, nacheinander.

Klar, man erlebt es voller Freude, Stolz

und Respekt. Punkt. Artikel zu Ende.

Nein, Spaß beiseite. Zu den genannten Punkten

erlaube ich mir ein paar kurze Gedanken.

Allerdings muss ich dafür etwas früher

ansetzen als bei der Antwort auf die erwähnte

Ausgangsfrage. Nämlich bei der Frage:

Warum stand für mich sofort fest, dass ich

einen Beitrag schreibe. Weil ich dem Handball,

dem ich von der frühen Kindheit bis

ins mittlere Erwachsenenalter nachgegangen

bin, und dem SV Würdinghausen viel zu

verdanken habe. Hätte ich sonst in gleicher

Intensität gelernt, dass man gemeinsam, wie

Pech und Schwefel zusammenhaltend, 1000

Mal mehr erreichen kann denn als Einzelkämpfer?

Stichwort: Favoritenschreck. Und

wo sonst hätte ich besser gelernt, mit Niederlagen

umzugehen (wenngleich mitunter

mehr schlecht als recht)? Wo sonst, von meinem

Elternhaus einmal abgesehen, hätte ich

auf diese Weise gelernt, wie wertvoll gute

Freunde sind, auf die man zählen kann, wie

wichtig es im Leben oft ist, für andere da zu

sein, alles zu geben – nur niemals auf?

Nirgendwo sonst. Dafür bin ich dankbar,

dass ich diese starke Gemeinschaft, wie sie

nicht nur, aber vor allem der Mannschaftssport

hervorbringt, erleben durfte und noch

immer darf. Das prägt. Da sind wir auch

schon in medias res, also mitten in meinen

Erläuterungen dazu, wie ich das Sportparkprojekt

erlebt habe. „Die Anfangsmotivation

kam von den Jugendlichen des Ortes“,

schreibt mir SVW-Chef Patrick Bulle zu dem

ehrgeizigen Vorhaben, das 2015 beschlossen

wurde. Selbstverständlich gab es vorab Fra-

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

31


STORY

gen: Wird „nur“ der Bolzplatz auf Vordermann

gebracht? Oder Bolzplatz und Sportlerheim?

Oder soll es der ganz große Wurf

werden? „Wenn, dann machen wir keine

halben Sachen, da die Arbeit die gleiche ist

und die Freude hinterher doppelt so groß“,

schrieb mir Patrick dazu in einer E-Mail. Anders

habe ich die Würdinghauser, speziell

die Handballer, aber auch Mitglieder anderer

Vereine nie erlebt. Keine halben Sachen.

Selbst als Teilzeit-Würdinghauser habe ich

die gigantischen Zahlen vernommen, die

vorweg kursierten. Beispielsweise eine Gesamtinvestition

80.000 Euro. Das geht nicht

ohne Spenden, Sponsoren, womöglich Fördergelder

– und ehrenamtlich erbrachte Eigenleistungen.

Mehr als 4500 Stunden haben

Ehrenamtler, Jung und Alt, bis Mitte Februar

dieses Jahres in Sportpark und Sportlerheimrenovierung

gesteckt. Das sind rund

188 Tage. Darüber haben sich „wunderbare

Männerfreundschaften entwickelt“, lässt

mich der Lange wissen.

Ohne pure Idealisten, „die private Dinge in

die zweite Reihe gestellt haben, mehr als drei

Jahre lang“, wieder O-Ton Patrick, ist so ein

Gemeinschaftsprojekt nicht zu stemmen.

Stellvertretend für etliche andere nennt Patrick

mir Christoph Venohr, Frank Münker,

Thomas Lazzaro. „Ansgar Trinn hat aufs Geld

geschaut“, dass Rechnungen pünktlich überwiesen

wurden. Motivatoren, Sponsoren,

Ratgeber gab es viele, nicht zuletzt „unsere

Frauen“, so Patrick. Es gab Spendeninitiativen

von Jung und Alt. „Der Ort Würdinghausen

– großer Geist und treue Seelen“, hebt

Patrick hervor. Ein „Dorf mit Seele“.

Und davon habe ich in der Ferne gelesen,

über Facebook, Sauerlandkurier, WP, „LokalPlus“

– und war selbst beseelt. Weil dieser

Sportpark ein Segen für das Dorf ist. Ein Ort,

an dem Sportler jeden Alters ihre Kräfte oder

ihre Geschicklichkeit messen, ob beim Fuß-,

Hand- oder Basketball, beim Boule, auf dem

Fitnessparcours oder bei Bewegungsangeboten

im wunderbar hergerichteten Sportlerheim.

Hier kommen Menschen zusammen

und miteinander ins Gespräch. Was mir

durch den Kopf schoss, als ich den Sportpark

und den prachtvollen kleinen Kunstrasenplatz

zum ersten Mal sah: Wäre ich doch

noch einmal Kind oder Jugendlicher. Mit

Freunden hätte ich hier stundenlang gebolzt,

ohne hinterher fiese rote Asche aus aufgeschlagenen

Knien waschen zu müssen. Aber

32

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


AD-Image_Bewegungslandschaft_2_0519.indd 1 03.05.2019 12:30:36

STORY

schon in seiner Entstehungsphase hat der

Sportpark seinen Sinn und Zweck erfüllt,

hat Generationen zusammen- und in Bewegung

gebracht. Zuversicht ist angebracht,

dass dieses Juwel dem Dorf erhalten bleibt,

weiterentwickelt wird – über Generationen.

Dazu kann jeder beitragen. Es ist wie bei den

drei Musketieren: Einer für alle und alle für

einen. Deshalb meine simple Antwort auf

die Ausgangsfrage: mit Freude, Stolz und Respekt.

David Ditzer

AUS DER REGION.

FÜR DIE REGION.

„Wir wünschen

allen Besuchern

der neu errichteten

Bewegungslandschaft

ein aktives und geselliges

Miteinander.“

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

33


STORY

Warum Bewegung

so wichtig ist

Kindheit hat sich in den letzten Jahren dramatisch

verändert. Kinder spielen nicht

mehr ausgelassen auf der Straße. Sie klettern

nicht mehr auf Bäumen und toben nicht

mehr auf Wiesen herum. Ergebnisse von

Schuleingangsuntersuchungen, Berichte von

Unfallkassen sowie Artikel in Zeitungen und

Fachliteratur belegen ganz klar, dass sich

Kinder viel zu wenig bewegen mit tiefgreifenden

negativen Konsequenzen.

Durch die immer weiter fortschreitende Bebauung

verschwinden Flächen, die zum

Spielen und bewegen geeignet werden.

Durch den Einfluß von Medien ziehen sich

die Kinder ins Haus zurück. Der Faszination

von Computern und Mobiltelefonen können

sich bereits Kleinkindern kaum entziehen.

Alle diese Einflüsse gehen nicht spurlos

an Kindern und Heranwachsenden vorbei.

Nicht gemachte Bewegungserfahrungen haben

direkte Auswirkungen auf den heranwachsenden

Organismus.

Motorische, orthopädische und psychische

negative Veränderungen steigen bei Kindern

stetig an. Kinder fallen beispielweise im häufiger

von Stühlen im Kindergarten. Ein klarer

Hinweis auf eine Haltungsschwäche, die

sich zu einem Haltungsschaden entwickeln

kann, wenn man sie ignoriert. Durfte ein

Kind nicht auf Mauern klettern und darüber

balancieren und dann wieder herunterspringen,

wird es so oben und unten nicht begreifen

können. Beim Erlernen des Buchstaben b

entsteht schnell ein p. Durch rollen, wälzen

und um die eigene Körperachsen rotieren erkennen

Kinder ihre Lateralität also ihre Seitigkeiten.

So wird aus dem erlernten Buchstaben

„b“ seltener ein „d“.

Kinder, die sich schlecht rückwärts bewegen

können, werden beim Erlernen der Subtraktion

größere Schwierigkeiten haben als diejenigen,

die ausreichend springen, rennen

und hüpfen konnten. Kinder, die Freude an

Bewegung haben sind nicht hyperaktiv oder

34

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


STORY

haben ADHS sondern sind ganz normal. Unsere

Gesellschaft empfindet aktive Kinder oft

als störend.

Umso wichtiger ist es, sichere Räume zu

schaffen, wo Kinder ausreichend großmotorische

Bewegungserfahrungen machen

können. Es handelt sich dabei nicht um allgemeine

motorische Fertigkeiten, sondern

vielmehr um allgemeine motorische Fähigkeiten

die Kinder beherrschen sollen. Damit

sind sämtliche Alltagsbewegungsformen

gemeint wie beispielsweise Heben, Tragen,

Schieben, Hängen, Schaukeln, Rennen,

Hüpfen, Balancieren, Springen usw..

Der neue Mehrgenerationenspielplatz in

Würdinghausen ist ein innovativer Spiel- und

Bewegungsort. Durch den Balancierbereich,

den Niedrigseilgarten und das veränderbare

Spielpodest mit einer Bewegungsbaustelle,

können sich Kinder immer wieder neue Bewegungsanlässe

schaffen und lernen so ihren

Körper kennen. Sie können explorieren,

verändern und dadurch Risiken und Gefahren

besser einschätzen. Gleichgewicht und

kinästhetische Differenzierungsfähigkeit,

also Krafteinschätzung, können hier kindgerecht

geübt werden. Die körpernahen Sinne

werden herausgefordert.

Wer sich nicht bewegt bleibt sitzen!

Jens Bosak

(Bewegungswerkstatt Essen)

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

35


VOLKSBANK

Volksbank Bigge Lenne eG

seit über 100 Jahren

am Standort Würdinghausen

Darlehnskasse Hundem-Lenne. Nach zweimaligem

Umzug in den 70er Jahren, fand die

Filiale Würdinghausen im Jahr 1986 ihren finalen

Standort in der Würdinghauser Straße

21. Seit 2002 gehört das Institut zur heutigen

Volksbank Bigge-Lenne eG - einer der kapitalstärksten

Banken in Südwestfalen.

Quelle (in Auszügen): Dieter Pfau, Selbsthilfe Selbstverantwortung

Selbstverwaltung. Spar- und Darlehnskassen und

Volksbanken im Bigge-Lenne-Raum 1883-2008 (hgg. v. d.

Volksbank Bigge-Lenne eG), Lennestadt 2007

Zahlen, Daten, Fakten

Das in den 70er Jahren bezogene Geschäftsgebäude´

Die von Friedrich Wilhelm Raiffeisen und

Hermann Schulze-Delitzsch ins Leben gerufene

Genossenschaftsbewegung erreichte

im Jahr 1890 auch den Ortsteil Würdinghausen.

Dort wurde am 12. August 1890 in

Herntrop der Würdinghauser Spar- und Darlehnskassenverein

gegründet. Zu dem Einzugsgebiet

gehörten Kirchhundem, Flape,

Herrntrop, Würdinghausen und Albaum.

Zu Beginn bestand der Verein aus 88 Gründungsmitgliedern.

Bis 1970 trug er wesentlich

zum wirtschaftlichen Erfolg der Region

bei. Mit der Zeit wuchsen die Anforderungen

an einen modernen und wettbewerbsfähigen

Bankenbetrieb. Daher fusionierte die

Spar- und Darlehnskasse Würdinghausen mit

den Spar- und Darlehnskassen Saalhausen,

Welschen Ennest, Brachthausen, Heinsberg

und Oberhundem zu einer großen Spar- und

36

Würdinghauser Spar- und Darlehnskassenverein eingetragene

Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung

1890

Gründung am 12. August 1890 in Herrntrop

Einzugsbereich: Kirchhundem, Flape, Herrntrop,

Würdinghausen und Albaum

Gründungsmitglieder: 88

Vorstand zur Gründerzeit:

Herbert Liese, Landwirt (Würdinghausen) – Vorsitzender

Leonhard Struck, Landwirt (Albaum) – Stellv.

Albert Meeser, Holzhändler (Würdinghausen)

Albert Nelles, Schneidermeister (Kirchhundem)

Anton Schmidt, Schmiedemeister (Hofolpe)

Valentin Schleime, Schuhmachermeister (Herrntrop)

Carl Müller, Weinhändler (Flape)

Rendant zur Gründerzeit

Josef Aßmann (Kirchhundem)

Aufsichtsrat zur Gründerzeit

Joseph Schauerte, Landwirt (Flape) – Vorsitzender

Franz Schauerte, Landwirt (Flape) – Stellv.

Peter Kleffmann, Landwirt (Herrntrop)

Anton Erwes, Gastwirt (Heidschott)

Franz Seifarth, Holzhändler (Herrntrop)

Joseph Schulte, Fabrikarbeiter (Albaum)

Peter Patt, Sattler (Albaum)

Franz Hellermann, Landwirt (Albaum)

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


HISTORIE

SV Würdinghausen

Die Anfänge – 1964

„Erste Halbzeit bergauf – zweite Halbzeit

runter!“, war immer das Motto bei der Seitenwahl

zu Beginn der Handballspiele in

den Anfangsjahren des SVW. Gespielt wurde

auf einem Bolzplatz auf dem „Spielplatz am

Steine“, der eine gewisse Schräglage hatte

und mit ca. 25 m Länge und 16 m Breite

auch nicht ganz den heutigen Normmaßen

( 40x20 m) entsprach. Heute steht auf diesem

Platz das Haus Beckmann (angrenzend

an das Grundstück und Haus Schröter, das

damals schon stand). Die Straße nach Saalhausen

gab es auch noch nicht, nur einen

Waldweg Richtung Steinernes Kreuz.

Wie kam es, dass in Würdinghausen Handball

gespielt wurde, wo doch in allen umliegenden

Orten Fußball angesagt war? In Würdinghausen

hatte es bis zu Beginn der 60-er

Jahre nur einen Tischtennisverein gegeben,

der jedoch seinen Spielbetrieb eingestellt

hatte. Dank einer Initiative zahlreicher Kinder

und Jugendlicher unter der Federführung

von Werner Neuhaus, Joachim Lontzek

und Reinhard Thiedemann kam es 1964 zur

Gründung eines Sportvereins.

Der Gründungsvorstand

1. Vorsitzender: Dr. med. Franz Lontzek

2. Vorsitzender: Walfried Nelles

Kassenwart: Gerd Grotmann

Schriftführer: Winfried Beste

Wir wünschen viel Vergnügen

bei der Eröffnung der Bewegungslandschaft

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

37


HISTORIE

Dies hatte auch der Lehrer Heinz Imhäuser

aus Altenhundem, ein dort sehr aktiver und

aus seiner münsterländischen Heimat erfahrener

Handballer, mit bekommen. Er schlug

vor, in Würdinghausen auf dem Spielplatz

mit dem Handballsport zu beginnen, da ein

großer Fußballplatz nicht vorhanden war

und er erklärte sich bereit, die ersten Grundlagen

zu vermitteln. Zudem sollte auf dem

Turnboden des Schulgebäudes der Tischtennissport

wieder belebt werden.

Mangels eines eigenen PKW und fehlender

Busverbindungen holte Werner Neuhaus mit

seinem Kreidler-Moped damals den recht

groß und korpulent gewachsenen ersten

Trainer der Würdinghauser jeweils in Altenhundem

ab und brachte ihn nach dem

Training wieder nach Hause. War Imhäuser

verhindert, übernahmen Spieler der 1.

Mannschaft aus Altenhundem das Training,

die zumeist mit dem Fahrrad anreisten.

Nach einigen Trainingswochen lud Imhäuser

die Jugendmannschaft der SF Ennest, die

auch im Jahr zuvor mit Handball begonnen

hatten, zu einem ersten Freundschaftsspiel

nach Würdinghausen ein.

Bei strömendem Regen unterlag man den

körperlich überlegenen Ennestern recht

achtbar mit nur 6:9! Herausragende Akteure

in diesem ersten Spiel der Vereinsgeschichte

waren Torwart Engelbert Neuhaus und die

Torjäger Klaus Groß und Werner Neuhaus.

Weiter spielten Jürgen Ringbeck, Egon Stracke,

Joachim Lontzek, Dieter Hanses (†),

Reinhard Thiedemann, Wolfgang Hofrichter

(†), Rainer Neuhaus, Herbert Hofrichter ( 2.

Torwart) und Georg Venohr.

März 2019, Reinhard „Max“ Thiedemann

Herzliche Glückwünsche

zum 55 jährigen Jubiläum und

viel Erfolg für die Zukunft

des neuen Sportparks!

38

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


HISTORIE

Personen des SV Würdinghausen

in der Anfangszeit

Ein Verein ist ein Zusammenschluss gleich

interessierter Menschen, die einem Interesse/

Hobby nachgehen und weiterer Menschen,

die diesen Zusammenschluss fördern

und unterstützen. Vereine bestehen also aus

Menschen – daher sind es auch Menschen,

die einem Verein ein Gesicht geben. Gesichter

– Personen (Persönlichkeiten) aus den

Anfangsjahren des SVW:

Dr. med. Franz Lontzek

Der in der Albaumer Straße wohnende und

praktizierende Allgemeinmediziner war eine

hoch geachtete und herausragende Persönlichkeit

im Würdinghauser Dorfleben zu jener

Zeit.

Der Vater einer Tochter und dreier Söhne

war glücklicherweise sehr sportinteressiert.

Sein Sohn Joachim gehörte zu der Gruppe

Jugendlicher, die es sich zum Ziel gesetzt

hatten, in Würdinghausen einen Sportverein

zu gründen. Auf Drängen seiner beiden

Söhne Joachim und Michael und dem Bitten

der sportbegeisterten Jugend erklärte sich Dr.

Lontzek bereit, den Vorsitz in dem zu gründenden

Sportverein zu übernehmen und

damit hatte der SVW eine Persönlichkeit mit

großer Strahlkraft an seiner Spitze.

Dr. Franz Lontzek war von der Gründung des

Vereins im Jahr 1964 bis 1980 1. Vorsitzender

und wurde dann als Ehrenvorsitzender verabschiedet.

Walfried Nelles

Walfried Nelles war in seiner aktiven Zeit

als Fußballer in den 50-er Jahren ein pfeilschneller

und torgefährlicher Stürmer beim

Bezirksligist VfB Meggen. Als dann in Würdinghausen

der Sportverein gegründet

werden sollte, erklärte er sich zur Mitarbeit

bereit. Auch wenn er bis dahin keinerlei Kontakt

zum Handball gehabt hatte, wechselte er

zu dem etwas kleineren runden Leder und

engagierte sich im SVW. Er bekleidete von

1964 bis 1980 das Amt des 2. Vorsitzenden,

war aber in dieser Gründungszeit im Grunde

für fast alles verantwortlich. Er organisierte

den Trainings- und Spielbetrieb, kümmerte

sich um die Bereitstellung von Fahrzeugen

für die Auswärtsspiele und meist auch um

den damals allerdings noch überschaubaren

„Papierkram“ des noch jungen Vereins.

Außerdem schaffte er die Umstellung vom

Fuß- zum Handballer und war lange Zeit

eine Stütze der 2. Mannschaft.

Apropos Auswärtsspiele: Auswärtsspiele waren

damals manchmal ein fahrtechnisches

Problem, denn die Fahrzeugdichte war nicht

vergleichbar mit der heutigen Zeit. So wurden

oftmals Kleinbusse der Baufirma Behle

oder von der Baumschule Röttgers organisiert,

die vor Abreise von den Spielern gereinigt

werden mussten; im Frühjahr mussten

aus Röttgers Bussen manchmal gar Jungpflanzen

vor der Fahrt zum Spiel ausgeladen

und nach Rückkehr wieder eingeladen werden.

(Wäre doch auch mal was als pädagogische

Maßnahme in der heutigen Zeit!!!)

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

39


HISTORIE

Engelbert Neuhaus

Engelbert Neuhaus, wohnhaft schon damals

wie heute ‚AmSteine‘, war von Geburt an gehörlos

und besuchte eine Schule für Gehörlose

in Büren. Während der Ferien war er immer

auf dem damaligen Spielplatz Am Steine

präsent und gehörte zu den besten Fußballern.

Als der SVW gegründet wurde war Engelbert

sofort mit dabei und entpuppte sich

rasch als herausragender Torwart. Er hütete

nicht nur das Tor des SV, sondern spielte bald

auch im Tor des GSV (Gehörlosensportverein)

Düsseldorf, was durch eine Regelung

für den Behindertensport möglich war. Mit

dem GSV Düsseldorf wurde er mehrmals

Deutscher Meister der gehörlosen Handballer

und zudem auch in die Nationalmannschaft

berufen!!! Höhepunkt seiner Karriere

war die Teilnahme an der Gehörlosen-Olympiade

(Vorläufer der Paralympics) Anfang der

70er-Jahre im damaligen Jugoslawien.

März 2019, Reinhard „Max“ Thiedemann

Für Sie vor Ort - gut zu wissen!

Generalagentur

Andreas Bona

Würdinghauser Straße 1 · 57399 Kirchhundem-Würdinghausen

Tel. 02723/2551

40

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


HSG LENNESTADT

Handball-Spielgemeinschaft

Lennestadt-Würdinghausen

Der SV Würdinghausen

wurde bekanntlich im Jahre

1964 als Handballverein

gegründet. In den folgenden

43 Jahren wurden viele

große Erfolge gefeiert, darunter

einige Aufstiege und

Jahre in der Bezirksliga, was

im Rückblick für unseren

kleinen Verein eine enorme

Leistung war. Die Handballabteilung

des SV ist nun bereits seit zwölf

Jahren in der HSG Lennestadt-Würdinghausen

organisiert.

Die ersten HSG Jahre waren sicher von der

Anzahl der Mannschaften und der Klassenzugehörigkeit

die erfolgreichsten Jahre. In

den ersten drei Jahren hatte die HSG vier Herrenmannschaften

und zwei Frauenmannschaften

am Start. Die höchste Herrenklasse

(noch aus der TSG „übernommen“) war die

Verbandsliga. Nach freiwilligem Rückzug

in die Kreisliga erreichten die HSG Herren

schnell wieder die Bezirksliga.

Die Frauen erkämpften

sich unter dem Banner

der HSG im dritten Jahr den

Aufstieg in die Landesliga.

Auch die Jugendabteilung

glänzte durch durchgängige

Besetzung aller Jugendklassen

im weiblichen und

männlichen Bereich. Die

männliche B-Jugend und

A-Jugend erreichten in der Zeit die Qualifikation

zur Bezirksliga.

Diese Erfolge sind nun leider ein paar Jahre

vorbei. Der demografische Wandel und ein

geändertes Freizeitverhalten hat auch die

HSG schwer getroffen. Die Anzahl der zum

Spielbetrieb gemeldeten Mannschaften hat

sich von 18 auf heute acht Mannschaften

halbiert.

Unter der Leitung von Klaus Krass konnten

die HSG Herren sich dennoch in den letzten

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

41


HSG LENNESTADT

4 Saisonjahren in der Kreisliga immer weit

vorne platzieren, ein Aufstieg in die Bezirksliga

blieb ihnen aber leider verwehrt. Nach

dem einen Jahr Landesliga-Zugehörigkeit

sind unsere Frauen seit 8 Jahren in der Kreisliga

zu Hause. Der Jugendbereich kann seit

kurzem wieder eine steigende Anzahl Kinder

und Mannschaftsmeldungen verzeichnen,

was Hoffnung auf wieder bessere Zeiten

macht.

Der HSG Vorstand arbeitet zusammen mit

den Trainern und Uebungsleitern intensiv

daran, dass der Handballsport auch weiterhin

Teil des Sportangebotes des Sportverein

Würdinghausen bleibt.

Interessierte Kinder und Jugendliche finden

unser Trainingsangebot auf der HSG Homepage

unter http://www.hsg-lw.de

Der Vorstand der HSG:

1. Vorsitzender Helmut Beckmann-Lenneper

2. Vorsitzende Helga Hartmann

1. Spielwart Verena Berg

2. Spielwart Reinhard Behle

Jugendwart Anke Poggel

Kassiererin Andrea Hartmann

42

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


STORY

WIR SIND DA.

Sportangebote im Clubheim

fit ab fifty

montags: 17:00 - 18:00 Uhr

Tischtennis für Jedermann

montags: 18:30 - 21:00 Uhr

Reha Sport Orthopädie

dienstags: 09:00 - 10:00 Uhr

10:15 - 11:15 Uhr

donnerstags: 17:00 - 18:00 Uhr

18:15 - 19:15 Uhr

19:30 - 20:30 Uhr

Fitness mit Lone

dienstags: 19:00 - 20:00 Uhr

Damengymnastik

mittwochs: 19:30 - 21:00 Uhr

Turnen für Kindergartenkinder (3 - 6 Jahre)

freitags: 14:30 - 15:30 Uhr

Weitere Sportangebote

Fußball für Jedermann

mittwochs: 20:00 - 22:00 Uhr

Grundschule in Kirchhundem

Handball

HSG Lennestadt – Würdinghausen

Sporthallen in Kirchhundem und Meggen

Aktuelle Trainingszeiten siehe:

www.svwuerdinghausen.de

www.HSG-LW.de

Fit ins neue Jahr!

2019

Laufende Sportangebote im Clubheim

am Mehrgenerationen-Sportpark

Vermietung

Clubheim und Mehrgenerationen-Sportpark

Ansprechpartner

Thomas Thiedemann Tel.:0 27 23 / 68 83 90

Oliver Christen Tel.:0 27 23 / 97 30 94

Ansprechpartner

Vorstand:

Patrick Bulle Tel.:0 27 23 / 97 97 57

fit ab fifty / Damengymnastik / Reha Sport Orthopädie

Petra Bankstahl Tel.:0 27 23 / 7 21 71

Tischtennis für Jedermann

Thomas Lazzaro Tel.: 0 27 23 / 76 72

oder 0170 / 344 185 5

Fitness mit Lone

Lone Homringhaus Tel.: 0160 / 972 509 86

Turnen für Kindergartenkinder

Franziska Beste Tel.: 0151 / 67 95 29 35

Marie Wenzel Tel.: 0170 / 47 11 82 7

Fußball für Jedermann

Christoph Venohr Tel.: 0 27 23 / 7 29 64

Handball: HSG Lennestadt-Würdinghausen:

Helmut Beckmann-Lenneper Tel.: 0170 341 31 85

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

43


SPORT „Ü50“ & DAMENGYMNASTIK

Sport „Ü 50“ im Sportlerheim

und Damengymnastik

Hallo! Ich heiße Petra Bankstahl und leite die

beiden Breitensportstunden „Ü 50“ des SVW.

Zur „Damengymnastik“ treffen sich mittwochs

von 19.30 bis 21.00 Uhr zwölf Damen,

die z. T. schon seit über 40 Jahren im SVW

aktiv sind.

Die Gruppe „Fit ab 50“ besteht z. Zt. aus acht

Teilnehmerinnen und trifft sich montags von

17.00 bis 18.00 Uhr.

Neben Sport, Spiel und Spaß mit Bällen,

Hanteln, Brasils, Flexibars und mehr kommt

die Geselligkeit nicht zu kurz. Fragt, erkundigt

euch, kommt zum Schnuppern vorbei

- neue Teilnehmerinnen sind jederzeit herzlich

willkommen!

Aufgrund der Schließung der Würdinghauser

Grundschule fanden die Sportstunden

übergangsweise in der örtlichen Schützenhalle

sowie der Heinsberger Turnhalle statt.

Dann folgte der Umzug in das renovierte

44

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


und bestens ausgestattete Sportlerheim. Eine

willkommene Abwechslung zum „normalen“

Sport bieten das Kleinspielfeld und die

Outdoorgeräte, die wir bei schönem Wetter

gerne nutzen.

Ich bin immer wieder überrascht, was hier

auf die Beine gestellt wurde!

Gewerbebau

Industriebau

Abbrucharbeiten

Schlüsselfertiges Bauen

Wohnungsbau

Erdarbeiten

Ingenieurbau

Öffentlicher Bau

Innen- & Außenputzarbeiten

Sanierung

Egon Behle Bauunternehmung GmbH & Co. KG

Auf dem Niedern Bruch 7 · 57399 Kirchhundem-Würdinghausen

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

45


REHA-SPORT

Rehabilitationssport

im Sportlerheim

In Kooperation mit dem Sportbildungswerk

wird unter Leitung von Petra Bankstahl Rehasport

im Bereich Orthopädie angeboten.

In diesem Angebot werden die Möglichkeiten

des Sports und seine Bedeutung für eine

gesundheitsfördernde Lebensführung sowie

zur Krankheitsverarbeitung z. B. bei Wirbelsäulenerkrankungen,

Osteoporose, Gelenkschaden

und Krebsnachsorge genutzt.

Die fünf zertifizierten und durch die Krankenkassen

anerkannten Kurse finden dienstags

und donnerstags statt.

Informationen

Jenifer Wacker, Kreissportbund Olpe e. V.

Tel. 02761/94298-11

Halbzeuge und CNC bearbeitete Fertigteile

aus dehonit® Kunstharzpressholz

Deutsche Holzveredelung Schmeing GmbH & Co. KG

Würdinghauser Str. 53, 57399 Kirchhundem

Tel.: 02723-772-0 / Fax: 02723-772-233 / info@deho.de

www.dehonit.de

46

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


KINDERTURNEN

Kinderturnen für Kleinkinder

im Alter von 3-6 Jahren

Jede Turnstunde beginnt mit einer Begrüßung

und Kontaktaufnahme zu den Kindern.

Daraufhin werden die Kinder auf den jeweiligen

Tagesschwerpunkt vorbereitet.

Es folgt die Erwärmungsphase, bei der die

Kinder ihren Bewegungsdrang voll ausleben

können. Zum Abschluss leiten Spiele zur Beruhigung

an und bilden ein Ausklangritual.

Das Kinderturnen findet freitags in der Zeit

von 15:00 bis 16:00 Uhr im Clubheim des

SV Würdinghausen an der Albaumer Straße

statt.

Für weiteres Interesse sind Sie und Ihre Kinder

herzlich eingeladen zum Schnuppern

vorbeizukommen.

Anmeldung und Informationen bei:

Franziska Beste (Mobil: 0152 / 02406314 )

Marie Wenzel (Mobil: 0172 / 4618347 )

In unseren Turnstunden werden Spiel, Spaß

und Koordination großgeschrieben.

Die Kinder werden in lustiger und lockerer

Atmosphäre an alle wichtigen motorischen

Grundfertigkeiten, wie Laufen, Springen,

Drehen und Werfen herangeführt und lernen

dabei spielerisch ihre koordinativen

Fähigkeiten, zu welchen Gleichgewicht, Ausdauer,

Beweglichkeit und Schnelligkeit zählen,

kennen.

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

47


FUSSBALL

Fußball für Jedermann

Jedermann, der Lust hat Hallenfußball zu

spielen, ist hier genau richtig. Im Vordergrund

steht der Spaß am Fußball. Die gemischte

Truppe trifft sich einmal wöchentlich

in der Grundschulhalle Kirchhundem

zum „Kicken“. Das Fußballspielen ist losgelöst

von Ligaspielen. Es soll lediglich dem

Spaß an diesem Sport dienen.

Mittwochs von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr in

der Grundschule Kirchhundem

Anmeldung und Informationen bei:

Christoph Venohr (Tel.: 0 27 23 / 7 29 64 )

48

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort


TISCHTENNIS

Tischtennis

Ziel des „Tischtennis für Jedermann“ ist die Förderung des Tischtennis-Sports

für alle Interessierte. Denn gerade die Tatsache, dass man

in allen Altersgruppen Tischtennis spielen kann, macht den Sport für

die Breite besonders beliebt. Mitzubringen ins Sportlerheim in Würdinghausen

ist lediglich ein Tischtennisschläger. Der Kurs ist für alle

Altersklassen, für fortgeschrittene Hobbyspieler, sowie auch für Anfänger

geeignet.

montags von 18:30 – 21:00 Uhr

Infos bei Thomas Lazzaro (Tel. 02723 7672 )

Eine abwechslungsreiche Fitnessstunde mit

Elemente aus Aerobic, BBP, Koordination,

Pilates, Fazientraining, Yoga und Stretching

für Jedermann- und Frau.

„Fit mit Lone“

Diese findet dienstags Abends von 19 – 20

Uhr statt. Informationen bei Lone Homringhaus

(Tel. 0160 972 509 86 )

Ihr Partner für

Versicherungen,

Vorsorge und

Vermögensplanung

LVM-Versicherungsagentur

Reinhard Behle

Helmut-Kumpf-Str. 6

57368 Lennestadt

Telefon 02723 50 32

https://behle.lvm.de

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

49


AUSBLICK

Ausblick auf 2020

Im Jahr 2020 steht in Würdinghausen das

Dorfjubiläum im Mittelpunkt. Zu diesem besonderen

Ereignis wird der Sportverein Würdinghausen

erstmal einen Volksbank-Firmenlauf

veranstalten. Zentraler Punkt ist

natürlich unser Clubheim mit dem Mehrgenerationensportpark.

Dieser Event gilt für alle Altersgruppen. Sowohl

Läufer als auch Walker sind gleichermaßen

eingeladen. Die Länge der Strecke

wird sich in einem angemessenen Rahmen

befinden, sodass sie für jeden, der gesund

ist, zu schaffen ist.

Hierbei ist es völlig egal, ob man mit den Kollegen/

innen Arm in Arm die Ziellinie passiert

oder auf Bestzeitenjagd geht. Der Spaß

soll bei der größten Betriebsfeier in der Gemeinde

Kirchhundem im Vordergrund stehen.

Im Anschluss an den Volksbank-Firmenlauf

wird es selbstverständlich auch eine

After-Show-Party im Clubheim geben.

Weitere Informationen zur Anmeldung und

zum Ablauf folgen frühzeitig.

Allen Teilnehmen des Volksbank-Firmenlaufs

jetzt schon viel Spaß.

50

Aus Freude am Sport

...im eigenen Ort

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!