Life Channel Magazin August 2019

erf4medien

ALLTAGSTIPP |

Interessantes für den Alltag

Sternschnuppen beobachten

Alljährlich in der Nacht vom 12. auf 13. August sind die Sternschnuppen besonders

zahlreich und schön zu beobachten. Gute Voraussetzungen für das nächtliche

Spektakel ist die Zeit nach Mitternacht bis zur Morgendämmerung und ein wolkenloser

Himmel. Aus einer lichtarmen, dunklen Umgebung mit Blick zum östlichen

Himmel lassen sich bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde beobachten. Sollte das

Wetter nicht mitmachen, sind die Flitzer am Himmel noch bis am 24. August zu

sehen. Die Anhäufung von Sternschnuppen im August wird Perseidenstrom genannt.

Dieser Strom im All besteht aus winzig kleinen Trümmerteilen, die von dem

Kometen «Swift-Tuttle» übrig blieben. Die Erde durchquert jedes Jahr auf ihrer

Laufbahn diese Staubwolke einmal. Die Staubkörner treffen dann auf die Erdatmosphäre,

verglühen und erzeugen eine Leuchtspur. Von der Erde sieht es aus, als

würden die Sterne vom Himmel fallen. Anregung: Damit es keine Nackenstarre

beim Zählen gibt – macht nämlich süchtig – sich auf einer Decke im Freien hinlegen

und geniessen.

Quelle: www.naturschutz.ch/tipps/wuensch-dir-was-sternschnuppen-beobachten-im-august

Baustaub beim Bohren vermeiden

Feiner Staub rieselt beim Bohren zu Boden. Zu zweit ist das kein

Problem: die eine Person bohrt, die andere hält das Staubsaugerrohr

unter die Bohrstelle. Ist keine Zweitperson zur Stelle, tut es auch eine

kleine leere Kartonschachtel (zum Beispiel das Format einer Teebeutelschachtel).

Die wird mit Malerkrepp (gelber Klebstreifen) unter die Bohrstelle

geklebt. Der Bohrstaub fällt in die Schachtel. Beim Bohren in der Decke hilft ein

Papp- oder Joghurtbecher. Der wird im Boden durchgebohrt und aufgespiesst auf

dem Bohrer gelassen. Sollte der Bohrer zu kurz sein, wird der Becher mit einer

Schere zurechtgeschnitten. So sind beide Hände frei um den Bohrer zu halten und

zu führen.

Coole Köpfe

schützen sich

Bei einem leichten, angenehmen Wind um

den Kopf geht es oft vergessen, dass auch

dieser Körperteil vor starker Sonneneinstrahlung

geschützt sein will. Die Folgen

können schnell in Sonnenbrand, Kopfschmerzen

und Schwindel ausarten. Um das

zu verhindern, empfehlen sich Kopfbedeckungen

mit 100 Prozent UVA- und UVB-

Schutz. Mit diesen gibt’s keinen Hitzestau,

denn die UV-Strahlen werden zurückreflektiert

und die Luft zwischen Kopf und Hut

erwärmt sich im gleichen Ausmass wie die

Körpertemperatur. Der spürbar kühlende

Effekt erzielt einen angenehmen Tragkomfort.

Von aussen sind die hochwertigen Kopfbedeckungen

wasserabweisend und bleiben

bei Regen trocken. Von innen ist das Gewebe

feuchtigkeitsdurchlässig, so dass der

Schweiss durch das Gewebe entweichen

kann. Die Modebranche bietet für jeden

Ge schmack und jedes Alter eine tolle Aus wahl

an Baseballmützen mit und ohne Nackenschutz

sowie Cowboy- und Strohhüte an.

Quelle: www.suva.ch/de-ch/praevention/sachthemen/sonne-hitze-uv-und-ozon

Quelle: www.bauundhobby.ch/ratgeber/haus/elektrohandwerkzeug/

bohren/einfach-staubfrei-bohren.html

Zahl des Monats

12 076

Die gelben Postautos kurven auf einem Liniennetz von 12 076 Kilometern durch die Schweiz.

Quelle: www.postauto.ch/de/zahlen-und-fakten

14 | Life Channel Magazin | August 2019

Weitere Magazine dieses Users