Berliner Kurier 10.07.2019

BerlinerVerlagGmbH

*

SEITE25

BERLINER KURIER, Mittwoch, 10. Juli 2019

Beim Training üben die

Herthaner im Kreis.

Hertha-Manager

Michael Preetz hat für

die Zukunft alles

angerichtet.

brauch davon. Bei Momo Covic

und bei Palko Dardai suchen

wir eine Ausleih-Lösung. Die

Jungs können ein höheres Level

als U23 in der Regionalliga

spielen und brauchen höheres

Level um nächsten Entwicklungsschritt

zu machen.

...die Routiniers Vedad Ibisevic

und Salomon Kalou: Ich

erlebe Vedad einmal mehr

wahnsinnig fokussiert und

wahnsinnig ehrgeizig. Und Sala

hat eine Qualität als Spieler, an

der wir nicht so einfach vorbeigehen

können –inwelchem Alter

auch immer, bis er nicht

mehr laufen kann. Beide haben

ein großes Kapitel mitgeschrieben,

und ich traue beiden eine

ganz ähnliche Rolle in dieser

Saison zu.

...neue Spieler: Das kann ich

heute noch nicht beantworten.

Wir schauen intensiv, beobachten

den Markt. Wir haben noch

relativ viel Zeit. Die Trainer sol-

Geballte Kompetenz v.l.: Mitglied der Geschäftsleitung Paul Keuter,Manager Michael Preetz,

Axel Kruse, Teamleiter Nello di Martino und Präsident Werner Gegenbauer

len erstmal die Mannschaft

kennenlernen

und dann sagen, wo

noch Bedarf ist.

...den 125-Millionen-

Deal mit Investor Lars

Windhorst: Wir werden

weiter auch in niedrigeren

Preissegmenten

schauen und nach jungen,

entwicklungsfähigen

Spielern scouten. Es

stimmt, dass wir unseren

Blick auch woanders

hinrichten können.

Es geht darum Spieler

zu finden, die zu unserer

Mannschaft und unserer

Philosophie passen.

Junge Spieler entwickeln,

punktuell erfahrene

Spieler

dazuholen, wie wir es

mit Dedryck Boyata gemacht

haben.

...den Lazaro-Wechsel zu Inter

Mailand: Tino hat als rechter

Außenverteidiger auf seiner

ungeliebten Position eine Saison

gespielt, die dazu führte,

dass er jetzt bei einem Champions-League-Teilnehmer

genau

dort spielt. Ich habe zu ihm

gesagt: „Dafür, dass du die Position

nie spielen wolltest, bist du

weit gekommen.“

...die Stadionpläne: Es

ist Sommerpause in der

Berliner Politik. Nichts

Neues. Der letzte Stand

ist der, der letzten Jahre.

Wir würden gerne

auf unserem Gelände

im Olympiapark ein

Stadion realisieren.

...das Derby: Das ist eine

große sportliche Rivalität.

Wir wollen beide

Spiele erfolgreich gestalten.

Für alle gilt der

Auftrag, dass es Fußballfeste

werden und

zwar friedliche.

...das Saisonziel:

Wir werden jetzt noch

nicht darüber reden.

Was ich jetzt sagen

kann: wir wollen besser

abschneiden als letzte Saison.

Zum Saisonstart werden wir

uns zu einem konkreten Ziel

äußern.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine