Berliner Kurier 10.07.2019

BerlinerVerlagGmbH

Foto: Max-Planck-Gesellschaft

Foto: dpa

*

Projektgründer Martin Wikelski

mit einem „verkabelten“ Storch

Projekt „Icarus“

Tierschutz aus

dem Weltraum

Radolfzell –Nach 18 Jahren

Planung startet heute

das Projekt „Icarus“. Dafür

wird auf der Raumstation

ISS der Computer angeschaltet,

um Bewegungen

von mit Sendern ausgestatteten

Tieren auf der Erde

zu beobachten. Forscher

wollen deren Wanderrouten

und Lebensbedingungen

erkunden sowie

Schutzmöglichkeiten ausloten.

Vermisst auf Kreta

Forscherin tot

aufgefunden

Dresden –Eine seit voriger

Woche auf Kreta vermisste

Dresdner Wissenschaftlerin

ist tot aufgefunden

worden. Die 59-Jährige

war zuletzt auf einer

Konferenz in Chania gesehen

worden. Die renommierte

Molekularbiologin

leitete eine Forschungsgruppe

am Max-Planck-

Institut für molekulare

Zellbiologie und Genetik in

Dresden. Die Behörden untersuchen

den Todesfall.

VomLinienbus blieb nur noch

ein verkohltes Gerippe.

Während der Fahrt

Bus brennt bis

auf Skelett aus

Kusterdingen –Ein besetzter

Linienbus ist auf

seiner Fahrt zwischen Tübingen

und Reutlingen

(Ba-Wü) in Flammen aufgegangen.

Etwa 15 bis 20

Fahrgäste und der Busfahrer

konnten sich unverletzt

ins Freie retten. Das Feuer

war im Motorraum des

Fahrzeugs ausgebrochen.

Als Brandursache vermutet

die Polizei einen technischen

Defekt.

Fotos: Europol

Boris bald raus aus den Schulden

Beckers Insolvenzverwalter will das Verfahren in sechs Monaten abschließen

London –Schon in einem halben

Jahr könnte Tennis-Legende

Boris Becker schuldenfrei

sein. Das teilte sein Insolvenzverwalter

Mark Ford am Montag

in London mit, wo das Auktionshaus

Wyles Hardy und Co.

82 Gegenstände aus der großen

Karriere Beckers präsentierte,

die gerade bei einer Online-Auktion

zwangsversteigert werden.

„Ich hoffe, die Insolvenz in den

nächsten sechs bis neun Monaten

abzuschließen“, sagte er.

Europol-Aktion

Bis morgenkönnen noch Gebote

abgegeben werden für die Erinnerungsstücke

aus Beckers

Privatbesitz,darunter Trophäen,

Preise wie den Bambi, Uhren

und sogar ein Paar Trainingssocken.

Am Montag standdie Summe

der Gebote bei rund 130 000

Pfund (rund 145 000 Euro).

Ford rechnet damit, dass die

Gebote noch erheblich steigen

werden. Das höchste galt mit

15 750 Pfund einer Trophäe, die

Becker beim Sieg der US-Open

Den Haag –Eswar ein riesiger

Erfolg im Anti-Doping-Kampf,

den die europäische Polizeibehörde

Europol am Montag präsentierte:

Bei einem internationalen

Einsatz in 33 Ländern

wurden 234 Verdächtige festgenommen.

Zudem wurden bei

der Aktion „Viribus“ neun Drogenlabore

ausgehoben und 3,8

Millionen Dopingpräparate und

gefälschte Medikamente sichergestellt.

Allein 24 Tonnen davon

waren Steroidpulver.

Nach Angaben von Europol

wurden fast 1000 Personen wegen

der Produktion, Veräußerung

oder Verwendung leistungssteigernder

Substanzen

angezeigt, 839 Strafverfahren

laufen bereits. Nach Angaben

des Zollkriminalamtes in Köln

wurden allein in Deutschland

463 Verfahren eingeleitet. Festnahmen

soll es hier aber nicht

gegeben haben. Unter Federführung

der Welt-Anti-Doping-Agentur

(WADA) wurden

im Zuge der Operation 1357

Blut- und Urintests durchgeführt.

Bei welchen Sportereignissen

und bei welchen Sport-

1989 erhalten hatte. Viel Interesse

sei aus Deutschland, Großbritannien

und den USA gekommen,

so Ford.

Einige von Beckers Trophäen

sind allerdings verschollen. So

fehlen beispielsweise sechs der

neun Wimbledon-Trophäen,

die er erhaltenhat, dreifür jeden

Titelgewinn. „Wir wissen

nicht wo diese Trophäen

sind, noch weiß es

Herr Becker“, sagte

Ford.

234 Festnahmen

bei Doping-Razzien

lern Tests durchgeführt wurden,

blieb zunächst unklar.

Insgesamt waren 23 EU-Staaten,

acht weitere europäische

Länder sowie Kolumbien und

die USA an der von Italien und

Griechenland geführten Operation

„Viribus“ beteiligt.WADA-

Chefermittler Günter Younger

lobte die gute Zusammenarbeit.

Sie führe „zu echten Ergebnissen

und kann einen erheblichen

Einfluss auf die Verfügbarkeit

von gefälschten und illegalen

Mitteln haben, die von einigen

Athleten weltweit verwendet

Tennis-Legende

Boris Becker

Italienische Polizisten sortieren

beschlagnahmte Medikamente.

PANORAMA 35

Die italienische Polizei

präsentierteinen Teil

der Dopingmittel und

Medikamente.

Tonnenweise Steroide beschlagnahmt.Rund 1000 Personen sind im Fokus der Justiz

Foto: AFP

werden.“ Die WADA sei bereit,

„diese Art von Rolle in einer jeglichen,

andauernden Operation

fortzusetzen“ und so den „gemeinsamen

Kampf gegenSportbetrug

auf dem Kontinent“ weiter

voranzubringen.

Auch wenn man erst am Anfang

der Erkenntnisse stehe,

dürften sich die Ermittlungen

vor allem gegen Freizeitsportler

richten, hieß es vom deutschen

Zoll. „Die Wahrscheinlichkeit

ist groß“, sagte die

Sprecherin des Zollkriminalamtes,

Ruth Haliti.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine