Walserin_sommer2019_web

walserin

Walserin

Foto: Andreas Gapp

SOMMER 2019

LIFESTYLE · BUSINESS · KUNST · GESUNDHEIT · SPORT · WIRTSCHAFT


ANZEIGE

Geben Sie Ihrer

Verbundenheit zu

unseren Alpen

mit diesem Ring einen

einzigartigen Ausdruck!

Herzlich Willkommen

bei Juwelier Hollfelder

Kollektion Alpenring

Schmuckmanufaktur

*Ausschnitt aus unserem Markenspektrum

RIEZLERN | Walserstr. 45 | +43 (0) 5517-5333

www.hollfelder.de


Alpiner Chic im

Kleinwalsertal

ANZEIGE

LEBE – LIEBE – GENIEßE

Mit lebendiger Herzlichkeit begrüßt, zieht sich die Liebe

zu den schönen kleinen Details in unserem Haus, wie ein

roter Faden durch.

Genießen Sie in unserem Restaurant den herzlichen Service,

der Ihnen auf eine charmante und liebevolle Weise

die Wünsche von den Augen abliest.

Die Kreativität unseres Küchenteams verzaubert Sie

täglich mit rein pflanzlichen Speisen aber natürlich auch

mit alpinen Klassikern.

Seien Sie einfach Sie selbst.

Schalten Sie ab und erholen Sie sich in unserem über

1.800 m² großen Wellnessbereich. Genießen Sie Ihre

kleine Auszeit in unserem Schwimmbad, Außenwhirlpool,

Relax-Pavillon und unseren verschiedenen Saunen

(Infrarot Heulounge, Dampfbad, die Heisse, Bio Sauna).

Bergauf und Bergab,

seien Sie ein Gipfelstürmer und erklimmen die Kleinwalsertaler

und Oberstdorfer Berge mit dem Inklusiv-

Sommer-Bergbahnticket.

Unser Verwöhn- und Wellnesshotel Walserhof

liegt eingebettet inmitten der Berge im

Kleinwalsertal.

Hier ist der perfekte Ort für aktive Wanderer,

Bergsteiger oder Mountainbiker, sowie auch

ein Ort der Ruhe für Wellness- und Relax-

Begeisterte.

Wir freuen uns auf Sie.

Familie Patscheider & Sättele

und das Walserhof-Verwöhnteam

Verwöhn und Wellnesshotel Walserhof

Walserstraße 211

A-6992 Hirschegg

Tel.: +43 5517 5684

Fax: +43 5517 5938

info@wellnesshotel-walserhof.at

www.wellnesshotel-walserhof.at

3


Gruß

wort

Liebe Leserinnen und Leser der »Walserin«!

Auch Anfang Mai zeigte sich unser Tal noch sehr winterlich, erneut hatte es bis ins Tal geschneit. Der Frühling ließ

auf sich warten. Aber nach der Trockenheit des letzten Sommers ist es für unsere Natur auch sehr wichtig, dass es

schneit und regnet, damit die Wasserressourcen wieder aufgefüllt werden.

Der schneereiche und strenge Winter hat auch seine Spuren hinterlassen! Starker Schneedruck hat viele Schäden an

Wegen, Brücken und Geländern angerichtet. Die Mitarbeiter des Bauhofes sind neben ihren täglichen Aufgaben stark

gefordert, diese Schäden zu beheben. Der Gemeinde und Kleinwalsertal Tourismus ist es ein großes Anliegen, die

touristische Infrastruktur stets gut gepflegt zu wissen. Danke dem Bauhof-Team für ihre super Arbeit!

Die Herausgeber der Walserin, Wolfgang Raich und Edwin Zuchtriegel, unterstützen mit dem Schwerpunkt Sauberkeit

im Tal in der vorliegenden Ausgabe unsere diesbezüglichen Bemühungen. Dafür vielen Dank! Die allgemeine

Sensibilisierung und die Rücksichtnahme Aller ist notwendig, um auch in Zukunft eine saubere und intakte Landschaft

bieten zu können.

Genießen Sie den Sommer in der Genussregion Kleinwalsertal und viel Freude beim Lesen der neuen Walserin!

Ihr Bürgermeister Andi Haid

4


Partner von

ANZEIGE

365 Tage im Jahr für das Kleinwalsertal im Einsatz

Energie für das Kleinwalsertal - dafür hat sich die Energieversorgung Kleinwalsertal verpflichtet.

Wir liefern Strom für über 4.000 Kunden - täglich und ganz selbstverständlich!

Die EVK ist Ihr Energiedienstleister vor Ort, mit einer

Vielzahl von Serviceleistungen rund um den Strom.

Fachhandel

Wir bieten Qualtitäts-Markenprodukte für Haushalt und

Gewerbe zu fairen Preisen. Kompetente, freund liche

Beratung und ein großes Serviceangebot sind die Stärke

unseres Elektrofach- und Installationsbetriebes.

Elektroinstallationen

Unser modernes Elektroinstallationsgeschäft bietet

Ihnen: Neuinstallationen, Erweiterungen sowie Instandhaltung

der vorhandenen Elektrischen Anlagen, in

Privat- oder Geschäftsräumen. Neben einem fairen

Kosten-Leistungsverhältnis, ist die Zufriedenheit des

Kunden unser größtes Bestreben. Wir garantieren Ihnen

qualitativ hochwertige und normgerechte Ausführung

von der Planung über die Dokumentation bis zur fertigen

Arbeit.

Kundendienst

Schnell und zuverlässig - damit Sie sich auch im Fall einer

Reparatur gut aufgehoben fühlen, bieten wir für Ihr

Hausgerät einen umfassenden Service in gewohnt

hoher Qualität. Egal ob Herd, Waschmaschine, Kühlschrank,

Kühl-Gefrierkombination oder Geschirrspüler,

unsere Techniker sind schnell vor Ort und leisten eine

zuverlässige und kompetente Reparatur.

Auch für die Reparatur Ihrer Kaffeemaschine, Staubsaugers,

Bügeleisens & Co. sind unsere Profis aus der Werkstatt

für Sie da und sorgen schnellstmöglich dafür, dass

Ihr Gerät wieder perfekt läuft.

Wir stehen für Qualität und

persönliche Beratung!

Energieversorgung Kleinwalsertal GesmbH

Alte Schwendestrasse 8 · A-6991 / D-87567 Riezlern

Telefon +43 (0) 5517/5204-0 · info@evk.at

www.evk.at

5


PRESSEBERICHT

6


Impressionen

PRESSEBERICHT

von Stefan Heim

7


PRESSEBERICHT

Die Entwicklung

Die älteste Aufzeichnung über »Tourismus« in unserem

Tal ist der Bericht im Buch »Der Mittelberg« von Fink/Klenze:

»In Mittelberg-Bad wurde schon im Jahre 1434 eine

Schwefelquelle zum Baden benutzt, wodurch zweifelsohne

die Ortschaft den Namen erhielt. Diese Quelle wurde

bis 1860 noch zum Baden gebraucht, ist aber durch einen

kleinen Erdrutsch versiegt.« Ob dieses »heilende

Bad« nur von Einheimischen, oder auch schon von auswärtigen

Gästen angewandt wurde, ist nicht festzustellen.

Seit 1722 wurde im Kleinwalsertal Theater gespielt und

von 1726 bis 1806 die Passionsspiele aufgeführt. Die Gemeinde

Mittelberg war damals der einzige Ort in Vorarlberg,

an dem das Passionsspiel gehalten wurde. Außer

den Einheimischen soll sich auch »viel Volk aus dem Tannberg,

aus dem Bregenzerwald und dem Allgäu« eingefunden

haben.

Der erste bekannte Tourist im Kleinwalsertal ist der Reiseschriftsteller

Ludwig Steub. Seine Erlebnisse aus dem

Jahr 1843 hielt er schriftlich im Buch »Drei Sommer in

Tirol« fest. Hier werden z. B. schon Sommergäste aus bayerisch

Schwaben und vom Tiefenbacher Bad erwähnt, die

gerne beim Grenzgasthof Walserschanz einkehrten und

den Tiroler Wein verkosteten. Zu dieser Zeit war ein Besuch

als Tourist im Kleinwalsertal aber wohl

eher noch die Ausnahme.

Die Gründung des Österreichischen und Deutschen

Alpenvereins in den Jahren 1862 bzw.

1869 lenkte die Aufmerksamkeit vor allem der

auswärtigen Alpinisten auf die Bergwelt im Tal.

Diese übernachteten meist noch auf den Alphütten.

Aus der einheimischen Bevölkerung konnten

sich einige autorisierte Bergführer einen Zusatzverdienst

sichern.

Neben den Alpinisten kamen am Ende des

19. Jahrhunderts zunehmend fürstliche Jagdgäste

für mehrere Tage oder Wochen in das Tal. Die

Bekanntesten waren die gräflichen Jäger des

Fürsten von Wolfegg und des deutschen Kronprinzen

Wilhelm von Preußen in Baad. Als einer

der ersten und bekanntesten Sommergäste gilt

der Bayer. Hofkämmerer Dr. Hyppolith von Klenze, der

seit 1879 mit seiner Familie in das Tal kam und später in

Mittelberg ein Haus kaufte.

Die Eisenbahnlinie bis nach Oberstdorf/Allgäu wurde 1889

eröffnet und bot den Urlaubern bereits eine günstige Anreise.

Von Oberstdorf ging es zu Fuß oder per Pferdefuhrwerk

weiter und ab 1930 konnte die Busverbindung bis

nach Mittelberg genutzt werden.

Die zu Beginn des 20. Jahrhunderts schon auf den Touris-

8


des Tourismus im

Kleinwalsertal

PRESSEBERICHT

mus ausgerichteten Betriebe erahnten den Aufschwung

und organisierten sich in Vereinen. Die »Fremdenverkehrsvereine«

wurden gegründet, im Jahr 1914 in Hirschegg,

1923 in Riezlern und 1930 in Mittelberg, die jeweils

für ihre eigenen Orte warben, bevor sie im

Nationalsozialismus im Jahr 1938 zusammengefasst

wurden und nun für das Kleinwalsertal gemeinsam warben.

Österreich wurde eine Visumgebühr von 1000

Reichsmark verlangt. Die Verantwortlichen im

Kleinwalsertal konnten hierfür, mit Verweis auf

den Zollanschlussvertrag, für das Kleinwalsertal

eine Ausnahmeregelung erwirken. Bauernhäuser

wurden modernisiert, Häuser und Pensionen,

Gasthöfe und Hotels erbaut und der Tourismus

erlebte einen niemals geahnten Aufschwung.

Weitere Fortschritte brachten die Eröffnung von

Liften und Bergbahnen wie z.B. dem Parsenlift

1940, Zaferna Ende der 1940er Jahre, Heuberg

1950, der Kanzelwandbahn 1955 oder dem Walmendingerhorn

1966. Im Jahr 1960/61 wurden

erstmals über 1 Mio. Nächtigungen im Tal gezählt,

der Höchststand mit 1.738.320 Nächtigungen im

Jahr 1980/81 erreicht. Innerhalb von 50 Jahren hat

sich das Kleinwalsertal von einem typischen Bergbauerndorf

zu einer der bedeutendsten Destinationen

in Österreich entwickelt.

Die Vorzüge des Klimas durch die Höhenlage zwischen

1000 und 1300 m erkannte auch der damalige Gemeindearzt

Dr. Max Backer und gründete 1913 die Hochgebirgsklinik

Dr. Backer. Ab Mitte der 1920er Jahre

begannen sich die Nächtigungszahlen erheblich zu steigern.

Laut den Aufzeichnungen der Verkehrsämter waren

es im Jahre 1923/24 insgesamt 3.211 Personen mit

29.200 Nächtigungen, 1929/30 schon 9.935 Gäste mit

135.675 Übernachtungen.

Im Gegensatz zum restlichen Österreich brachte die Einführung

der sogenannten 1000-Mark-Sperre des Deutschen

Reichs eine äußerst günstige Entwicklung für das

Kleinwalsertal. Für die Ausreise von Deutschland nach

Chronist: Stefan Heim

9


Inhalt

Vorwort Bürgermeister 4

Reproduktion historischer

Aufnahmen 12

Bergschule Kleinwalsertal 14

Kleinwalsertaler

Wirtschaftsmesse 16

Veranstaltungen im

Kleinwalsertal 18

Freibad in Riezlern 20

Huimweh

Dekoration & Geschenke 21

Respektiere Deine Grenzen 22

Schönes aus Filz 24

Stil & Form Raumausstattung 25

Hollfelder –

Uhren- und Schmuckkultur 26

Hütten im Kleinwalsertal 29

Türtscher –

Die Schreiner Manufaktur 31

Offene Jugendarbeit

im Europapark 32

Raich Gwand 34

Fun Alp – Funky Staff 37

Rohn Kindermoden 38

Der Elektriker – Elektro- &

Computerfachgeschäft 39

Blickfang –

Brillen – Sehen ab 40 41

Juchheim – Effektkosmetik 45

Pfarrer Edwin Matt 46

Walserdruck 47

Sport Edelweiß 49

Gesundheit – Apotheke, Impfen,

Dr. Lukas Fritz Arzt 53

Aesthetic clinic –

Schönheitsoperation 55

Kessler Sport –

was soll ich anziehen? 56

Walser Trail Challenge 61

Kuhstadl – Kuchen & Torten und

regionale Spezialitäten 63

Partyschirm Mieten 65

Uusziit – Der Treffpunkt im

Kleinwalsertal 67

Ifen Hotel –

Restaurant Carnozet 69

Gasthaus Starzelhaus 71

Hotel Alte Krone 73

Minigolf in Baad 74

Widderstein – Restaurant

auf der Sonnenterasse 75

Hotel Neue Krone –

Eis – natürlich Hausgemacht 77

Alpenhotel Küren –

Weinseminar 79

Walser Privatbank

125 Jahre Erfahrung 81

Hypobank –

Vermögensaufbau 83

Kepso – das intelligente

Schachtinspektionssystem 85

Veranstaltungen im

Kleinwalsertal 87

10


Wolfgang Raich

Inhaber »Walserin«

Edwin Zuchtriegel

Verlagsinhaber / Medienfachwirt

Werte Gäste, liebe Einheimische!

In dieser Ausgabe der Walserin haben wir uns auch dem Thema Umweltschutz gewidmet. Eine

solch herrliche Landschaft wie das Kleinwalsertal und die Alpen gibt es nicht allzu oft auf dieser

Welt, deshalb ist sie sehr schützenswert.

Wir leben hier als Einheimische das ganze Jahr über und begrüßen unsere Gäste während der

Urlaubszeit in unserem schönen Tal. Mit Sorgfalt und Achtsamkeit sind wir darauf bedacht, das

Kleinwalsertal als Naturjuwel für Genrationen zu erhalten. Helfen auch Sie mit und nehmen Sie

Ihre auf Ihren Unternehmungen mitgenommen Plastikflaschen und Ähnliches wieder mit und entsorgen

Sie es fachgerecht.

Gemeinsam für ein sauberes und erholsames Kleinwalsertal.

Ihre Herausgeber

Wolfgang Raich und Edi Zuchtriegel

11


PRESSEBERICHT

Reproduktion

historischer

Aufnahmen

Digitale Reproduktion eines

Erbstücks Bild auf einer Leinwand

Marcel Durach,

Sonthofer Fotograf mit Studio in Waltenhofen:

Bei der Durchsicht der Fotoalben aus dem Nachlass meines

Vaters fand ich dieses Bild eines Victoria Motorwagens

aus der Zeit um 1900, der sich wohl im Besitz meiner

Vorfahren befunden haben musste. Da sich das

originale Bild in sehr schlechtem Zustand befindet, beschloss

ich, es aufzubereiten.

Die Reproduktion wurde mit einer Hasselblad, einer

hochauflösenden digitalen Mittelformatkamera, und

speziellen Tageslichtleuchten durchgeführt. Daraufhin

wurde das Bild digital restauriert, d. h. Beschädigungen

und Knicke im Bild wurden per Computer entfernt.

Anschließend wurde das Bild mit einem Großformat-

Fotodrucker auf Leinwand gedruckt, von Hand auf einen

klassischen Keilrahmen aufgezogen und in einen

Schattenfugenrahmen eingesetzt.

Diese und eine Vielzahl weiterer Reproduktionen historischer

Aufnahmen sind bei mir erhältlich.

Gerne erstelle ich auch digitale Reproduktionen Ihrer

Erinnerungsstücke.

Sei es Privat, Restaurant, Hotels o.ä.

Ich freue mich über Ihre Anfragen.


Original

PRESSEBERICHT

Restauriert

Marcel Durach

Industriestraße 35

Waltenhofen

Tel.: +49 162 6246577

marcel@die-photo-seite.de

www.die-photo-seite.de

13


PRESSEBERICHT

Unser Canyoning-Abenteuer

Wir waren für ein Wochenende auf der Suche nach einer neuen,

sportlichen, abenteuerreichen Herausforderung. Canyoning

schien uns genau das richtige zu sein. Die Beschreibung

»Adrenalin, Action, Spaß« hat uns gleich zugesagt. Mitzubringen

waren wassertaugliche Schuhe sowie Badesachen, alles

andere wurde gestellt.

Mit großer Vorfreude und Aufregung sind wir also zur Bergschule

Kleinwalsertal gefahren, wo uns unser Canyoning-

Guide Martin gleich mal begrüßte und uns eine kleine Einweisung

bezüglich Ausrüstung und Ablauf gab. Wir bekamen

14

einen Neoprenanzug, eine Neoprenjacke, Neoprensocken,

einen Helm, einen speziellen Canyoninggurt mit Poposchutz

(zum Rutschen auf den Steinen) sowie ein Klettersteigset.

Der Neoprenanzug sollte hauteng anliegen, damit an den Enden

kein Wasser reinlaufen kann. Wir waren startklar für das

Abenteuer!

Rein ins kühle Wasser des Schwarzwasserbaches. Puh – war

schon recht frisch! Aber dank der Neoprenbekleidung war es

echt erträglich. Bei der ganzen Action & Spannung hatten wir

auch gar keine Zeit zum Frieren!

Canyoning spielt sich hauptsächlich im

Wasser ab: Man durchquert eine Schlucht

zu Fuß und schwimmend, allerdings immer

wieder unterbrochen durch Sprünge

in Gumpen, Abseilstellen oder Felsrutschen.

Voller Vorfreude und auch mit einem mulmigem

Gefühl im Magen folgten wir Martin

durch die Schlucht – bis wir bald schon

vor dem ersten Abgrund standen: Eine

Felswand, die ca. acht Meter abfiel. Auf

einen Schlag war mir nicht mehr ganz

wohl! Da mussten wir also runter. Das

fängt ja schon mal super an!

Letztendlich konnte ich irgendwie meine

Gedanken abschalten und stürzte mich

den Felsvorsprung runter in die tiefen


Gumpen. Adrenalin – Nervenkitzel pur! Es war der Hammer.

Jetzt sind wir erst richtig auf den Geschmack gekommen! Wir

wollten mehr und waren ganz aufgeregt was uns als nächstes

erwartet.

Unsere Tour führte uns weiter durch die schmale, wildromantische,

dunkle Schlucht.

Die Stimmung im Tal war wunderschön – das Sonnenlicht

schimmerte in tollen Farben zwischen den Baumwipfeln

auf´s Wasser. Dann kam auch schon das nächste Highlight:

Eine Abseilstelle aus ca. 30 Meter Höhe, direkt unter einem

reißenden Wasserfall. Wow – das toppte wirklich alles bisher

Erlebte! Ich durfte mich selbst abseilen, direkt unter dem

Strahl des Wasserfalls. Das Gefühl war unbeschreiblich.

PRESSEBERICHT

Wenn sich jemand mal einen Sprung oder eine Abseilstelle

nicht zutraut, ist das gar kein Problem! Es gibt einen Wanderweg,

der neben dem Schwarzwasserbach entlanggeht. Dies

ermöglicht jederzeit einen Ausstieg oder eine Unterbrechung.

Am Ende unserer Canyoning-Tour kamen wir zu einer Naturbrücke.

Über einen Felsbrocken, der irgendwann mal vom

Fels abgerochen ist und in der Schlucht stecken geblieben ist,

kann man dort die Schlucht zu Fuß überqueren.

Unterhalb dieser Naturbrücke befindet sich eine wunderschöne,

türkisfarbene Gumpe. Es gibt einige Felsvorsprünge

aus verschiedenen Höhen, von denen aus wir springen konnten.

Wir gaben nochmal alles! Das machte richtig Spaß – jeder

konnte sich austoben und an seine eigenen Grenzen gehen!

Abschließend haben wir alle gesagt, dass das nicht das letzte

Mal war! Wir hatten durchgehend Action und Spaß. Dieses

Erlebnis ist ein Muss für jeden, der gerne in der Natur, sportbegeistert

und schwindelfrei ist und ein bisschen Nervenkitzel

möchte!

Text: Carolin Müller

Finde Dein persönliches Abenteuer unter WWW.BERGSCHULE.AT

MIT PROFIS

AM BERG

Alpenüberquerungen, Bergwanderungen,

Hochtouren, Klettersteige, Klettertouren,

Canyonig, Tageswanderungen und vieles mehr.

Berge erleben in jeder Leistungsklasse mit der

Bergschule Kleinwalsertal.

Walserstraße 262 | A-6992 Hirschegg

Telefon +43 5517 30245

info@bergschule.at

15

ANZEIGE


PRESSEBERICHT

Kleinwalsertaler Wirtschaftsmesse

18. bis 20. Oktober 2019 • Walserhaus Hirschegg

16


EINTRITT FREI!

ANZEIGE

Kleinwalsertaler

Wirtschaftsmesse

Handel, Handwerk und Gastronomie im Kleinwalsertal:

Große Leistungsschau

Im Oktober steht in Hirschegg die »Kleinwalsertaler Wirtschaftsmesse«

auf dem Programm. Organisiert vom Handelund

Gewerbeverein Kleinwalsertal (HGV) sowie dem Gastgewerbeverband

Kleinwalsertal (GGV) wird das Walserhaus

vom 18. bis 20. Oktober 2019 im Innen- und Außenbereich

eine Leistungsschau zu Handel, Handwerk und Gastronomie

im Kleinwalsertal demonstrieren.

Gezeigt wird die Vielfältigkeit, Kompetenz und Stärke der

Kleinwalsertaler Dienstleister. Gezeigt wird, was das Kleinwalsertal

kann, wenn es um den Handel und das Handwerk

vor Ort geht.

Unterstützt wird die Veranstaltung von der Gemeinde Mittelberg

und der Walser Raiffeisen Holding. Rund um die Leistungsschau

gibt es ein attraktives Rahmenprogramm mit

Tombola, Showkochen usw.

Das Ganze bei einem umfangreichen kulinarischen Angebot

und bei freiem Eintritt.

Geöffnet ist das Messegelände am Freitag von 13.00 bis 19.00

Uhr, am Samstag von 10.00 bis 19.00 Uhr und am Sonntag

von 10.00 bis 17.00 Uhr.

Infos zu den Ausstellern und einen Messeplan gibt es unter:

www.wirtschaftsmesse-kleinwalsertal.at

Fotos: Jockl Metzger

18. – 20.

Oktober 2019

WALSERHAUS HIRSCHEGG

HANDEL, HANDWERK UND GASTRONOMIE IM

KLEINWALSERTAL STELLEN DAS HEIMISCHE

LEISTUNGSSPEKTRUM DAR

MESSE ÖFFNUNGSZEITEN:

FREITAG, 18. OKTOBER .........13.00 – 19.00 UHR

SAMSTAG, 19. OKTOBER ......10.00 – 19.00 UHR

SONNTAG, 20. OKTOBER ......10.00 – 17.00 UHR

Buntes Rahmenprogramm & kulinarische Hochgenüsse!

KLEINWALSERTALER

WIRTSCHAFTSMESSE

2019

Mit freundlicher

Unterstützung durch:

www.wirtschaftsmesse-kleinwalsertal.at


PRESSEBERICHT

Veranstaltungsübersicht

2. Halbjahr 2019

ANZEIGE

Immergrün

Der etwas andere Laden im Kleinwalsertal

Schauen Sie doch einfach mal vorbei!

Oder stöbern Sie in unserem schönen

Laden und lassen sich von unseren vielseitigen

Kreationen für jeden Anlass begeistern.

Der etwas andere Laden, so

verstehen wir unser Geschäft im Herzen

von Hirschegg. Der Laden mit vielen

Ideen und großer Liebe zum Detail sowie

extravagantem Design. Wir haben für

Sie mit viel Liebe zum Detail außergewöhn

liche Geschenke ausgewählt. Sie

finden jahreszeitliche Dekorationen, Kerzen,

Designartikel und vieles mehr.

18

Geschenke für jeden Anlass – lassen Sie

mich Farbe in Ihr Haus bringen mit frischer

Blumendeko oder Geschenken, um

jemanden ohne viele Worte Ihre Zuneigung

und Wertschätzung zu zeigen. Dazu

nehmen wir uns viel Zeit, um Ihren besonderen

Tag oder Ihren Anlass individuell für

Sie zu gestalten.

Wir bringen gerne Ihren

Gruß persönlich vorbei!

Ihre Anja Behrens

Bestellung

und Lieferung

jederzeit

möglich!

Immergrün

Anja Behrens

Walserstr. 252

A-6992 Hirschegg

Tel. +43 (0) 55 17 / 3 00 93

Mobil +43 (0) 6 76 / 3 34 01 25

Mo – Sa

8:30 – 12:30 und 14:30 – 18 Uhr

Mo – Mi und Sa

Nachmittag geschlossen


PRESSEBERICHT

30. Juni – 03. Juli Trail Magazin Womens Only Camp

27.-28. Juli Walser Trail Challenge

14. September – 6. Oktober Herbst.Genuss.Zeit

19. September Alpabtrieb und Viehscheid

11.-13. Oktober Literaturfest Kleinwalsertal

14.-18. Oktober Walser Stammgästewoche

28.-31. Oktober Alphornkurs mit Berthold Schick

30. November – 23. Dezember Walser AdventsZauber

31. Dezember Silvesterparty

Fotos: Brotzeit: Oliver Farys; Trail Lauf: Robert Kampczyk

ENDLICH

HAARFREI

Sugaring die sanfte Methode

ANZEIGE

Endlich haarfrei durch Sugaring – die Renaissance einer alten

Kunst! Die Arbeit mit Zucker (Glukose, Fructose) in der

Medizin und Schönheitspflege besitzt eine 5000 Jahre alte

Tradition. Schon die ersten Hochkulturen wussten die

pflegenden und desinfizierenden Eigenschaften dieses

wichtigen Energiespenders der Natur zu schätzen. Hochwertige

Zuckerpasten wurden daher in der Antike auch als

»Cleopatras Gold« bezeichnet. Sie waren absolutes

Luxusgut – allerdings nur den »Reichen und Schönen«

vorbehalten.

Cleopatra Kosmetik Studio • Inh. Hayet Maier

Hochstr. 16 · 87527 Sonthofen / Allgäu

Tel.: +49 8321 6764069 oder +49 176 84210153

cleopatra-kosmetik@live.de oder info@cleopatrakosmetik.com

www.cleopatrakosmetik.com

19


Herzlich willkommen im

ADVERTORIAL

Freibad in Riezlern

Ein herrlicher Sommertag mitten in den Bergen …

Unser modernes Freibad verfügt über ein großes Schwimmbecken

mit Nichtschwimmer-Bereich, 50 Meter Schwimmerbahn,

Kinderbecken, 59 Meter Wasserrutsche, Breitrutsche »Triple Slide«,

Sprudelliegen, Wasserpilz, 1- und 3-Meter Sprungturm,

Nackendusche u. v. m.

Für Hunger und Durst steht unseren Gästen der Kiosk mit warmen

und kalten Speisen und Getränken zur Verfügung.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise:

Von Ende Mai bis Ferienende

ist unser Schwimmbad ab 9 Uhr geöffnet.

Erwachsene Einheimische und

Gäste mit Gästekarte € 4,00

Kinder € 2,10

Erwachsene ohne Gästekarte € 7,00

Kinder € 2,80

Abendtarif (ab 17:30 Uhr)

Erwachsene Abendtarif € 3,50

Einheimische u. Gäste mit Gästekarte € 2,10

20

Kontakt:

Freibad Riezlern

Walserstraße 52

A-6991 Riezlern

Telefon +43 (0) 55 17 / 61 25

E-Mail freibad.riezlern@gmx.at

www.gde-mittelberg.at


ADVERTORIAL

Dekoration

& Geschenke

Das HUIMWEA finden Sie neu mitten in Riezlern

gegenüber der Post.

Das Motto von Inhaberin Petra Langer »Dinge, die die Welt nicht

braucht aber soooooo schön sind!« sagt eigentlich alles über

ihren liebevoll eingerichteten Laden aus.

Vielfältige Dekorationen für Ihr Zuhause, mal modern, mal alpenländisch,

aber immer mit ganz viel Liebe und Sorgfalt ausgesucht,

finden Sie im Huimwea.

Vorbei sind die Zeiten der langweiligen Urlaubsmitbringsel. Die

ehemaligen Geschäftsräume der Bank sind gefüllt mit besonderen

Geschenken, tollen Hinguckern, regionaler Handwerkskunst

und hochwertigen Einzelstücken. Hier findet jeder Gast das passende

Stück für seine Lieben Zuhause.

Auch wenn es nur eine liebe Kleinigkeit sein soll, so verrät der

Duft beim Betreten des Huimwea, dass Schafmilchseifen, Zirbenholzöle

und duftende Kräuterkissen ebenso angeboten werden.

Heimische Kuh-, Schaf-, Hasen- und Ziegenfelle, Lampen, Holzbilder,

Schränke, seltene Hirschgeweihe und echte Kuhhörner runden

das Angebot ab. Und für jeden, der die beliebten Rostfiguren

in den Allgäuer Gärten entdeckt hat, hier gibt’s die wetterunempfindlichen

Tierchen!

Nicht umsonst heißt Petra Langers Laden »HUIMWEA« – denn

schon bald werden Sie Heimweh nach dem schönen Allgäu

haben. Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch!

Huimwea

Petra Langer

Walserstraße 23

6991 Riezlern

Tel. +43 5517 20720

www.alpendekor.de

21


PRESSEBERICHT

Im Sommer wärmstens zu empfehlen:

So hilfst du mit, unsere Naturschätze zu bewahren.

Kräftig wachsen, balzen oder den Nachwuchs versorgen – in

den Sonnenmonaten hat unsere Tier- und Pflanzenwelt jede

Menge zu tun. Mit ein wenig Rücksicht hilfst Du mit, unsere

einmalige Artenvielfalt zu erhalten.

Egal ob beim Wandern, Klettern, Trail-Running, Stand-Up-

Paddeln oder Mountainbiken, bei Freizeitaktivitäten befinden

wir Menschen uns immer im Lebensraum zahlreicher

Wildtiere. Im Frühjahr brüten die Vögel und ziehen ihre Jungen

groß. Im Sommer treffen sich Rehbock und Geiß zum

Techtelmechtel und im Herbst ist die Brunft der Hirsche in

vollem Gange. Im Gebirge nützen die Tiere und Pflanzen die

kurze Sommersaison, um sich fortzupflanzen und stark genug

für den kommenden Winter zu werden.

Die meisten Wildtiere sind in den

Morgen- und Abendstunden aktiv

und zu dieser Zeit besonders störanfällig.

Daher sollten sportliche

Aktivitäten im Wald und im Gebirge

in diesen Stunden wenn möglich

vermieden werden.

Die Natur ist Lebensraum für

Menschen, Tiere und Pflanzen.

Für ein funktionierendes Miteinander

ist es erforderlich – ähnlich

wie in einer Wohngemeinschaft –

die Bedürfnisse der Mitbewohner

zu kennen, zu akzeptieren und

gewisse Grenzen zu respektieren.

Sportbegeisterten soll also keineswegs

der Spaß an der körperlichen

Betätigung in der Natur verdorben

werden. Im Gegenteil:

Unser Anliegen ist es, das Zusammenspiel

zwischen Mensch und

Natur so zu gestalten, dass unsere

sensible Alpenlandschaft auch

für nachfolgende Generationen

unbeschadet erhalten bleibt.

Besonders in den Schutzgebieten

und Wildruhezonen ist ein respektvolles

und eigenverantwortliches

Verhalten der Natur gegenüber

bei der Ausübung solcher

Sportarten zu beachten.

Deine Basics

Hier findest du wichtige Verhaltensregeln,

die jede und jeder beachten sollte, der oder

die sich in der Natur bewegt.

Umgang mit Weidevieh

1

2

3

Bitte Weidetiere NICHT füttern.

Zauntore immer schließen und Weidetiere im Abstand von

mindestens 20-50 m umgehen. Besondere Vorsicht gilt,

wenn du einen Hund dabei hast.

Bei Angriff langsam aus der Gefahrenzone zurückziehen

und dabei dem Vieh nie den Rücken zudrehen.

Dämmerungszeiten meiden

Die meisten Tiere sind in der

Dämmerung aktiv auf Futtersuche.

Bitte respektiere die wunderbare

Tierwelt und vermeide Touren in den

Dämmerungsstunden. Vielen Dank!

Details zu den Basics

und weitere Informationen

findest du unter

respektiere-deine-grenzen.at

Wildruhezone um

Fütterungsstellen

nicht betreten

Danke, dass du …

… deinen Hund beim Spazieren in der Natur an die

Leine nimmst.

... die Dämmerungszeiten (frühe Morgen- und späte Abendstunden)

meidest und so die Wildtiere nicht störst.

... auf markierten Wegen bleibst und keine

Abkürzungen im Gelände gehst.

... beim Mountainbiken die beschilderten Strecken nicht

verlässt und gesperrte Forst- und Güterwege respektierst.

Danke, dass auch Du mithilfst, unsere Naturschätze zu bewahren.

Weitere Informationen unter:

www.respektiere-deine-grenzen.at

Um jeden Futterplatz für Wildtiere gilt

eine Ruhezone von 300m, die nicht

betreten werden darf. Diese Futterplätze

verhindern nicht nur waldgefährdende

Wildschäden durch hungrig knabberndes

Wild, sondern erhalten auch deren

Lebensraum. Je nach Situation und

Gegegebenheit kann die Größe der

Wildruhezone aber auch variieren.

Forstliche Sperren beachten

Die Nutzung von Wegen, die durch

gesperrte Waldflächen führen, ist nur

dann erlaubt, wenn dies durch eine

Zusatztafel mit der Aufschrift „Begehen

des Weges gestattet“ gekennzeichnet ist.

Jagdliches Sperrgebiet

nicht betreten

Wildruhezonen und Sperrgebiete dürfen

von jagdfremden Personen nicht betreten

werden. Ausnahmen gelten für Outdoor-

Fans nur unter der Voraussetzung, dass

sie sich an die ausgewiesenen Skiabfahrten,

Loipen und Wanderwege halten.

Müll vermeiden

Je höher wir uns im Gebirge befinden,

desto länger dauern die natürlichen

Abbauprozesse! Und besonders

Dinge wie Taschentücher oder

Bananenschalen, von denen man denken

würde, dass sie rasch verrotten, bleiben

lange in der Natur als Müll zurück. Daher

unsere Bitte: Respektiere die Natur und

nimm wirklich alles auch wieder mit

zurück ins Tal. Danke!

Ein Zigarettenstummel

braucht bis zu fünf Jahre, um

zu verroten und verunreinigt

bis zu 40 Liter Grundwasser.

22


„ Ich pfeif’ auf

Abkürzer und

Wegabschneider!

ANZEIGE

Entgeltliche Einschaltung des Landes Vorarlberg

Murmeltier im Verwall

Danke,

dass Du auf den markierten Routen und Wegen bleibst!

www.vorarlberg.at/respektiere

23


Zwei Firmen unter einem Dach

PRESSEBERICHT

Stil und Form – Werkstätte für Raumausstattung

& Schönes aus Filz – alles rund um schöne Dinge aus Filz

Unter einem Dach versammeln sich Kompetenz

in Produktion und Handwerk.

»Stil & Form«

Rund um das Thema gutes (besonderes) Raumklima. Dazu

gehören hochwertige Materialien für Boden- und Wandbeschichtungen,

Polsterarbeiten, Bodenbeläge aus Holz und

moderne Materialien für Bäder und Küchen.

Getreu nach dem Motto »Qualität bedeutet, dass der Kunde

und nicht die Ware zurückkommt.«

»Schönes aus Filz«

wird von Anke Drechsel angefertigt.

In der kleinen Ausstellung findet man viele Ideen aus Wollfilz

die in liebevoller Handarbeit auch vor Ort gefertigt werden.

Ihre Arbeit besteht vor allem aus: Dirndltaschen, Kosmetiktäschchen,

Handyhüllen, Schlüsselanhängern, Umschläge für

Arbeitsmappen oder Notizbücher, Hüllen für Flachmänner

oder Thermoskannen. Für Hotels, Firmen oder für den Privatbereich

gern mit Logo eigenen Motiven wird es gestickt, gedruckt

oder in individueller Gestaltung vor allem für Gästebücher,

Zimmermappen, Speisekarten hergestellt.

ANZEIGE

Schönes aus Filz

Wir fertigen für Sie ganz individuell

schöne Dinge aus Filz.

• Dirndltaschen

• Kosmetiktäschchen

• Handytaschen

• Hüllen für Flachmänner und Thermoskannen

• Schlüsselanhänger mit oder ohne Reißverschluss

• Hüllen für Arbeitsmappen und Notizbücher

Gerne auch nach Ihren Wünschen mit eigenen Motiven, Namen oder

Logo machen wir Ihnen sehr gern auch gestickt.

• Gäste-/ Zimmermappen

• Speisekarten

• Infomappen

Für Hotels, Restaurants, Gästehäuser und Ferienwohnungen mit

Ihrem Logo.

24

Anke Drechsel

Chrömle »Schönes aus Filz«

Walserstr. 240 · A-6992 Hirschegg

Tel.: +43 670 602 260 2

info@chrömle.at · www.chrömle.at


ANZEIGE

Seit mehr als 20 Jahren Ihr

Spezialist für

Bodenbeläge aller Art

Bodenbeschichtung

Wandbeschichtung

Plissee

Polsterarbeiten

Schimmelsanierung

alle Materialien zur

Selbstverlegung

Fachgerechte Beratung und

hoher Anspruch an Qualität

und Service

Thomas Matt

Walserstraße 240

A - 6992 Hirschegg

+43 55 17 / 34 45

Thomas.Matt@aon.at

www.stil-form.de

Neben allen klassischen Belägen sind auch Vinylbeläge, Altholzböden,

Terrassenbeläge, Spaltholzwände und Rollbeton erhältlich.

25


ADVERTORIAL

RECORD HYDROCONQUEST PRIMA LUNA

60 Jahre exzellente

Uhren- und Schmuckkultur

Ein scheinbar schwebender Diamant bildet das Zentrum der

exklusiven Kollektion zu Ehren des 60-Jahr-Jubiläums von

Juwelier Hollfelder.

Es ist eine faszinierende Verbindung, die Diamant und Glaskugel

in der exklusiven Jubiläumskollektion von Juwelier Hollfelder

miteinander eingehen. Zum 60-Jahr-Jubiläum wird die

einzigartige Kollektion »Glasklar« gefertigt und zwar mit Brillanten

in 0,06 ct und 0,60 ct. Der Brillant schwebt in einer

Glaskugel, die Glaskugel schwebt im Spannring. Was sich so

einfach in Worte fassen lässt, ist in Wirklichkeit wahrlich meisterliche

Handwerkskunst. Dank patentierter Technik ist es

gelungen, Brillanten bei 1.000 Grad Hitze mit Glas zu vereinen.

Jede gefertigte Glaskugel ist ein handwerkliches Unikat

und jedes Schmuckstück dieser Kollektion ein exklusives

Kunststück. Bis zum 31. Dezember 2019 sind Ringe und Anhänger

der »Glasklar«-Kollektion zum Jubiläumspreis erhältlich.

Zeitmesser der Extraklasse

Schon von Beginn an begeistert das familiengeführte Juweliergeschäft

seine Kundschaft mit führenden Weltmarken.

Hierzu zählt auch die Uhrenmarke Longines. Die Marke mit

dem Logo der geflügelten Sanduhr, steht für uhrmacherisches

Know-how mit einer langen Tradition. 1832 wurde in

26

Saint-Imier der Grundstein für die Schweizer Traditionsmarke

gelegt. Longines-Uhren zeichnen sich durch elegantes Design

in Kombination mit technischer Höchstleistung aus und

begeistern Uhrenliebhaber weltweit. Das Unternehmen ist

zudem Partner internationaler Sportverbände und verfügt

über langjährige Erfahrung in der Zeitmessung bei internationalen

Wettkämpfen. Wir bei Juwelier Hollfelder helfen Ihnen

in Riezlern und Oberstaufen gerne bei der Auswahl des für

Sie passenden Longines-Modells.


Allgäu-Feeling pur!

ADVERTORIAL

In alpinen Höhen wächst ein samtenes Pflänzchen, das große

Bekanntheit erlangt hat: das Edelweiß. Seit jeher gilt es als die

Blume der Bergbewohner und Symbol der Liebe, da es vor allem

in getrockneter Form ewig haltbar ist. Im 19. Jahrhundert

rankten sich Legenden um das Pflücken der Blume, denn es

wurde aufgrund des schweren Zugangs zu einer Mutprobe

erhoben und somit im Laufe der Zeit zum Zeichen der Männlichkeit.

Das Pflücken der Alpenkönigin ist mittlerweile seit

Jahrzehnten verboten, schmücken kann man sich allerdings

noch immer damit. Ein Abbild der Blume hat die Schmuckmanufaktur

Hollfelder in zauberhaften Schmuckstücken verewigt.

Gefertigt werden diese in Silber 925 und 18-karätigem

Gold. In der Schönheit seinem Vorbild in nichts nachstehend,

erwirbt man mit dem Edelweiß aus der Schmuckmanufaktur

Hollfelder ein Stück Lebensfreude, wie man sieht!

EDELWEISS PETIT

Schmuckmanufaktur

Juwelier Hollfelder

Walserstr. 45 | 87567 Riezlern

Tel. +43 5517 5333

www.hollfelder.de

27


PRESSEBERICHT

Kleinwalsertal

Immer dabei

www.facebook.com/groups/kleinwalsertal

© Valentin Eder

www.facebook.com/groups/kleinwalsertal

28


Hütten im Kleinwalsertal

Hütten · Bergrestaurants Höhenmeter Telefon

Adlerhorst · Berghütte Kanzelwand Berghütte · 1.885m 05517 54660

Alpe Hinter der Enge · Straußberg-Engenkopf Alphütte · 1.078 m +43 676 792 1880

Alpe Kuhgehren · Wildental-Kanzelwand Alphütte · 1.673 m 0676 9310 842

Alpe Melköde · Schwarzwassertal Sennalpe · 1.350 m 05517 30226

Alpe Osterberg · Schwende-Ausserwald Alphütte · 1.270 m +49 170 7564628

Alpe Schrattenwang · Wanderweg Söllereck Alphütte · 1.370 m +49 8322 8198

Alpe Widderstein · Wanderweg Bärgunttal GenussHütte · 1.376 m 0664 333 7262

Alpinlodge Auenhütte · Ifen-Talstation Berggasthof · 1.273 m 05517 5265

Bärgunthütte · Wanderweg Bärgunttal Alphütte · 1.408 m 0664 311 0 453

Bergheim Moser · Wanderweg Wildental Alpengasthof · 1.230 m 05517 5471

Bergstüble · Wanderweg Oberwestegg Berghütte · 1.250 m 05517 6380

Bernhards Gemstelalp · Gemsteltal Sennalpe · 1.310 m 0650 9245885

Bühlalpe · Walmendingerhorn - Höhenweg Heuberg Berggasthof · 1.480 m 05517 5579

Café Alpenwald · Baader Höhenweg Gasthof · 1.340 m 05517 6353

Café Walserblick · Höhenweg Hirschegg Café Restaurant · 1.250 m 05517 5831

Eberlehof · Ortsteil Egg Gaststätte · 1.100 m 05517 20073

Fiderepasshütte · Fiderepass-Wildental Alpenvereinshütte · 2.067 m 0664 3203676

Fluchtalpe · Wildental Alphütte · 1.390 m 0676 9221619

Gipfelstuba Walmendingerhorn · Bergstation Walmendingerhorn Bergstation · 1.940 m 05517 52740

Hintere Gemstelhütte · Gemsteltal Berghütte · 1.320 m 0664 2510289

Ifenhütte · Mittelstation Ifen Bergrestaurant · 1.600 m 05517 5274-5923

Ifersguntalpe · Schwarzwassertal

Alphütte · 1.751 m

Innerer Stierhof · Walmendingerhorn-Duratal Alphütte · 1.678 m 0650 3310 240

Innere Wiesalpe · Wanderweg Wildental Sennalpe · 1.298 m 0664 920 8836

Kiosk Minibühl · Walmendingerhorn · Ob. Höhenweg Kiosk - Imbiss · 1.480 m 0650 5304551

Mahdtalhaus · Innerschwende Alpenvereinshütte · 1.100 m 05517 6423

Max´Hütte · Walmendingerhorn - Höhenweg Heuberg Berghütte · 1.400 m 0676 5297 499

Mindelheimerhütte · Schafalpköpfle Alpvereinshütte. 2.013m 0049 8322 700153

Mittelalp · Riezlern-Oberwestegg Sennalpe · 1.360 m 0664 4825 474

Mittlere Spitalalpe · Derratal Alphütte · 1.560 m 0664 240 7379

Naturalpe Gemstel-Schönesboden · Gemsteltal GenussHütte · 1.310 m 0650 981 0028

Neuhornbachhaus · Starzeljoch-Gerachsattel Übernachtungshütte · 1.700m 0664 5367 595

Obere Lüchle Alp · Walmendingerhorn

Sennalpe · 1.760 m

Obere Walmedingeralpe · Walmendingen-Schwarzwassertal Berghütte · 1.560m 0650 8611 273

Panoramahütte Egg · Ortsteil Egg Hütte - Imbiss · 1.150 m 0664 1000 642

Panoramarestaurant Kanzelwand · Kanzelwandbahn Bergrestaurant · 1.949 m 05517 52740

Schwabenhütte · Nebenwasser Berggasthof · 1.250 m 05517 5654

Schwarzwasserhütte · Schwarzwassertal AV-Hütte · 1.651 m 0043 5517 30210

Sonna Alp · Bergrestaurant Zaferna Bergrestaurant · 1.420 m 05517 323832

Stutzalpe · Walmendingerhorn - Höhenweg Sennalpe · 1.500 m 0664 338 1654

Untere Wiesalpe · Wildental Alphütte · 1.290 m 0650 3069 668

Waldhaus · Breitachweg – Breitachklamm Ausflugsgasthof · 1.000 m 05517 6823

Widdersteinhütte · 3h Gehzeit ab Baad oder Bödmen Übernachtungshütte · 2.015 m 0664 3912 524

Zwerenalphütte · Wandergebiet Kanzelwand Alphütte · 1.650 m 0676 3134493

PRESSEBERICHT

29


PRESSEBERICHT

Der Steinbock

Das Wappentier des Kleinwalsertals

Er ist das Wappentier des Kleinwalsertals – und doch war er

noch vor einem halben Jahrhundert in der Region nicht zu

sehen da er ausgestorben war: der Steinbock.

Gemeindechronist Stefan Heim setzte sich intensiv mit

der lokalen Historie rund um das Steinwild auseinander. Im

Jahre 1431 wird der Steinbock im Siegel des »freyen Walsergerichts«

benutzt. Später wurde das gleiche Siegel als Wappen

der Gemeinde Mittelberg geführt und am 5. April 1929 von

der Vorarlberger Landesregierung offiziell als Gemeindewappen

bestätigt. 1955 schreibt Alfons Köberle im Walser Gemeindeblatt

einen Artikel über das Mittelberger Wappen und

wünscht sich die Wiedereinführung des Steinbocks im Kleinwalsertal.

Just zur gleichen Zeit bekam der damalige Landeshauptmann

von Vorarlberg, Ulrich Ilg, ein Steinbockpaar als Geschenk

von den Schweizer Nachbarn, das er an den Landesjagdschutzverein

weitergab. Der Obmann der Kleinwalsertaler

Jäger, Karl Leopold Fritz aus Mittelberg, bewarb sich um die

Tiere. Das Kleinwalsertal bekam jedoch keinen Zuschlag und

man musste andere Wege gehen – das Bestreben, die Steinböche

im Tal einzugliedern, blieb aufrecht.

1962 wurde in Pontresina im Engadin angefragt, ob es möglich

wäre Steinwild zu bekommen. In Zusammenarbeit mit

Bergführer Alois Janak und Max Drechsel war es nun möglich

und die Geländegegebenheiten wurden geprüft. Mit den passenden

Zollpapieren war die Einfuhr nun kein Problem mehr.

Karl Leopold Fritz sprach mit den Grundbesitzern und Jagdpächtern.

Josef Ritsch verhandelte mit den benachbarten Allgäuern,

die einen Einsatz von Steinwild total ablehnten. Das

30


Bemühen des Walser Steinbockkomitees ging aber weiter.

Durch private Spenden der Bevölkerung und einen Zuschuss

der Gemeinde Mittelberg konnte das Projekt nun angegangen

werden.

Am 13. Juli 1964, also vor 55 Jahren, war es dann soweit und

es wurden drei Paare Steinwild aus dem Pontresina im Gemstelgebiet

ausgesetzt.

PRESSEBERICHT

Zur Erhaltung und weiteren Vermehrung der Kolonie wurden

1968 nochmals ein vierjähriges Tier und zwei dreijährige

Steinböcke aus Albris bei Pontresina bezogen und ausgesetzt.

Schon im Jahre 1974 hat sich der Bestand auf mehr als

20 Stück gesteigert.

Die Walser Steinbockkolonie wechselten ihr Gebiet vom

Elfer- und Zwölferkopf in die Allgäuer Berge, zum Widderstein

und bis hinauf nach Hochkrumbach.

Heute zählt man gut über 130 Steinböcke in der Region

und das Projekt Ansiedelung des Wappentieres ist und bleibt

ein voller Erfolg. Nun muss sich nur noch der Steinbock gut

überlegen auf welcher Seite der Grenze er sich bewegt – in

Vorarlberg darf der Steinbock geschossen werden, in Bayern

nicht.

ANZEIGE

SEIT 4 GENERATIONEN MEISTERBETRIEB

...FÜR SIE ALS ZUVERLÄSSIGER PARTNER MIT MASSGESCHNEIDERTEN LÖSUNGEN

A-6991 RIEZLERN

D-87567 RIEZLERN

WALSERSTRASSE 97

KLEINWALSERTAL

TELEFON +43 5517 5371-0

INFO@TUERTSCHER.AT

WWW.TUERTSCHER.AT

31


ANZEIGE

Lehrstellen- und

Mitarbeiterbroschüre

In der Jubiläumsausgabe der »Walserin« haben Edwin Zuchtriegel

und Wolfgang Raich in Zusammenarbeit mit der Offenen

Jugendarbeit Kleinwalsertal die Lehrstellen- und Mitarbeiter

Broschüre 2019/2020 aufgelegt.

Scheckübergabe an die Offene Jugendarbeit Kleinwalsertal

Der Gewinn aus dem Projekt »Lehrstellen- und Mitarbeiterbroschüre

Kleinwalsertal« wurde von der »Walserin« an die

Jugendarbeit Kleinwalsertal übergeben.

Die Scheckübergabe fand am 20. Februar 2019 mit Bürgermeister

Andi Haid, Jugendarbeiterin Simone Rundel, Edwin

Zuchtriegel und Wolfgang Raich statt.

Der Betrag von € 500,-- fließt zur Gänze in einen Jugendausflug

zum Europapark Rust, der im April stattfand. Die Walser

Jugend freute sich schon auf diesen Ausflug, herzlichen Dank

an die Verleger der »Walserin« für die großzügige Spende!

Fahrt in den Europapark

Rust mit der Offenen

Jugendarbeit

Kleinwalsertal

Über 50 Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren fuhren in

den Osterferien mit der Offenen Jugendarbeit Kleinwalsertal

nach Rust in den Europapark. Frühmorgens um 03:30 Uhr

startete die Fahrt in Riezlern mit dem Busunternehmen Siegel

aus Buchenberg. Die Jugendgruppe traf mit der Jugendarbeiterin

Simone Rundel und weiteren Betreuern pünktlich

vor der Parkeröffnung am Ziel ein. Ab 9 Uhr konnten die

Kleinwalsertaler Jugendlichen die Achterbahnen im Park

erobern. Eine Neuheit der Saison fanden die Jugendlichen

im EUROSAT – CANCAN COASTER. Diese Achterbahn steht

nun ganz unter dem französischen Thema »Moulin Rouge«.

Ein schönes Erlebnis durch die Welt des 19. Jahrhunderts von

Paris zu flanieren. Natürlich wurden die Highlights, wie die

Achterbahnen Silver Star, Blue Fire, Wodan, Euro-Mir und

32


PRESSEBERICHT

weitere Bahnen als erstes gefahren. Die Jugendlichen konnten

in Kleingruppen den Park mit all seinen Attraktionen in

vollen Zügen genießen. Neben zahlreichen Achterbahnen

bietet der Park tolle Live-Shows, 4D-Kinos, gemütliche Bootsfahrten

und zahlreiche schöne Plätze zum Verweilen. Das

schöne und milde Wetter trug allerdings dazu bei, dass wir

nicht die einzigen Besucher im Park waren und so kam es des

Öfteren vor, dass längere Wartezeiten von bis zu 45 Minuten

erforderlich waren, um eine Achterbahn zu fahren. Dies trübte

die Begeisterung der Jugendlichen kaum, denn das Erlebnis

und der Adrenalinkick waren die Wartezeiten wert. Kurz

vor 18 Uhr traten wir schließlich die Heimfahrt an und kamen

gegen 23 Uhr wieder alle wohl behalten zurück. An dieser

Stelle nochmals vielen Dank an das Busunternehmen „Siegel“

für die sehr gute und sichere Fahrt. Herzlichen Dank an

die »Walserin« für das großzügige Sponsoring der Europaparkfahrt,

welches ermöglichte, dass die Jugendlichen so

zahlreich teilnahmen.

Bilder: Simone Rundel

Offene Jugendarbeit Kleinwalsertal

Ansprechpartner: Simone Rundel

Adresse: Walserstraße 260, 6992 Hirschegg

Mobil: +43 664 60884606

Mail: simone.rundel@ifs.at

Sie suchen einen Bus für Tages- oder Mehrtagesfahrten,

regional, in Deutschland oder innerhalb Europas?

Gerne übernehmen wir:

– Firmenfahrten

– Vereinsfahrten

– Private Fahrten (z. B.

Hochzeitsgesellschaften,

Geburtstage)

– Flughafentransfer

– Klassenfahrten

– Eventfahrten

– Schulbuslinie

Als zusätzlichen Service organisieren wir auf Wunsch

und nach Möglichkeit alles Rund um Ihre gebuchte

Fahrt, z. B. Eintrittskarten, Übernachtungsmöglichkeiten,

Führungen …

Fragen Sie uns, wir machen (fast) alles möglich!

Ich würde mich freuen, Sie schon bald als Fahrgast in

einem meiner Busse begrüssen zu dürfen.

Ihr Jürgen (Jogi) Siegel

Jürgen Siegel

Albris 231 1/2

87474 Buchenberg

Tel.: +49 171 7559433

info@siegel-bus.de

www.siegel-bus.de

33


ANZEIGE

+43 - 5517 - 20620

KLEINWALSERTAL,

GEGENÜBER DER GEMEINDE

IN RIEZLERN

www.gwand.eu

34


Dirndl & Gwand: Gössl

ANZEIGE

35


PRESSEBERICHT

Ein Flüchtling im Allgäu

»Bergischland-onTour« zu Gast im Casino Riezlern.

Ende 2014 hieß es für mich, Pause machen vom gewohnten Alltag.

Vielleicht unbegrenzt fliehen von der Heimat, in eine Region,

welche bis dahin zwecks Wanderferien von mir regelmäßig genutzt

wurde. Mit viel Glück hatte ich einen Teilzeitjob gefunden,

integrierte mich vor Ort und war in meiner Freizeit ständig on-

Tour, wenn es das Wetter zuließ.

Mein Vortrag handelt von den Gründen meines Ausstiegs, von

Emotionen und von Geschichten meines kurzen Lebens im Walstertal

sowie von zahlreichen Schneeschuhtouren in den Wintermonaten,

welche ich mit vielen Fotos bebildert habe.

Ich berichte, was es bedeutet, wenn man fix und fertig das Weite

sucht und in die Region des Allgäu abtaucht, welche man vorher

schon viele Male für Touren angefahren hat. Wie fühlt es sich an,

total allein, ohne Familie und Partnerin vor Ort zu leben und

dann entschleunigt in die Heimat zurückzukehren, mit aufgeladenen

Lebensbatterien und mit neuen Ideen und Projekten.

Bergischland-onTour, am 16. Oktober 19 um 19 Uhr im Casino

Kleinwalsertal, Riezlern/Allgäu

(Informationen bezüglich Vor verkauf und Eintrittskarten folgen

in Kürze auf www.bergischland-ontour.de)

ANZEIGE

KINDERLIEDER UND

GESCHICHTEN

www.teddyeddy.com

Teddy Eddy

von Ingrid Hofer

für freche Kinder ab 2 Jahren

Die superheldenfantastischen

Abenteuer von Teddy Eddy

Vorlesebuch mit 16 Kurzgeschichten

92 Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-903240-05-6, edition v

EUR 18,00

Ob im Schwimmbad oder beim Essen, ob die

Sonne scheint oder der Wind einem die Haare

zerzaust ... die Lieder und Geschichten spiegeln

den Alltag von Kindern wider und regen die

Kleinen zum Mitsingen, Mittanzen und Weitererzählen

an.

Album l Teddy Eddy - Achtung! Fertig! Los!

CD mit 17 Kinderliedern, Gesamtspielzeit: 49:21 Minuten

ISBN 978-3-903240-03-2, edition v

EUR 17,00

CDs und Buch sind im gut sortierten Buchhandel erhältlich und können

über www.edition-v.at oder www.teddyeddy.com bestellt

werden. Besuche unseren youtube-Kanal und sing und tanz mit

Teddy Eddy und Kim.

Album ll Teddy Eddy - Superheld!

CD mit 18 Kinderliedern, Gesamtspielzeit: 47:40 Minuten

ISBN 978-3-903240-04-9, edition v

EUR 17,00

36


ANZEIGE

for funky people

funky, funky …

NEU

in FUN Alp in Riezlern

FUN Alp

Walserstraße 81 direkt an

der Kanzelwandbahn

A-6991 / D-87567 Riezlern

Tel.: +43 5517 5285

info@funalp.com

www.funalp.com

37


PRESSEBERICHT

»Kurtaxe«

wofür?

Man stellt sich oft die Frage: Für was bezahle ich eigentlich

Kurtaxe wenn ich im Kleinwalsertal Urlaub mache? Wir vom

Magazin »Die Walserin« können dazu gern die Antwort geben,

denn wir haben bei unserer Gemeinde in Riezlern nachgefragt.

Täglich nutzt man die Infrastruktur im Kleinwalsertal, denn

man läuft über Wanderwege im Tal oder auch im mittelalpinen

Bereich. Für die Erhaltung dieser Wege wird ein Teil der

Kurtaxe verwendet. Wie bequem ist es, im Kleinwalsertal

den »Walserbus« kostenlos zu benutzen, auch hierfür

fällt ein Teil der Kurtaxe ins Gewicht, denn die kurze Taktung

der Fahrten auf der Linie 1 und auch die Er haltung

der Nebenlinien verschlingt im Jahr Millionen.

ADVERTORIAL

Rohn Kinder, Trends & mehr …

In gemütlicher Atmosphäre bummeln und stöbern,

lassen Sie sich inspirieren.

Wir führen in unserem Sortiment:

• Kindermode und Landhausmode in den Größen 62 – 152 (Dirndl bis 176)

• Damem Natur- und Landhausmode

• Ausgewählte Geschenkartikel

(Bozner und Gmundner Keramik, Seifen, Dekoartikel u.v.m.)

In unserer hauseigenen Werkstatt nähen wir liebevoll ausgefallene Zirben, Dinkel,

und Kräuterkissen. Sonderanfertigungen sind möglich.

Qualtität ist unser Motto, deshalb achten wir sehr darauf, dass unsere Ware

überwiegend aus Österreich, Deutschland oder Italien stammt.

Wir befinden uns vor dem Lebensmittelmarkt M-Preis.

Auf Ihren Besuch freut sich

Birgit Jaser

Rohn Kinder,

Trends und mehr

Walserstr. 380

A-6993 Mittelberg

Tel. + 43 (0) 55 17 / 2 03 01

38


Auch wenn es um Veranstaltungen geht, kommt ein Teil für

die Umsetzung aus der Kurtaxe. Dazu zählen Heimatabende,

der Schneemann-Treff oder kostenlose Wanderungen, die

auf große Resonanz stoßen.

Wie schön ist es im Winter, über sauber präparierten Loipen

zu gleiten oder über die geräumten und gestreuten Wanderwege

durch das schöne Kleinwalsertal zu spazieren – die Kurtaxe

macht dies möglich. Durch den Einsatz eines Leihgerätes,

ist die Gemeinde ständig dabei, die schon sehr hohe

Qualität von Winterwanderwegen weiter zu verbessern. Sitzbänke

im Dorf, auf Wanderwegen und auch in Parks sind der

Verwitterung ausgesetzt auch hierfür ist die Kurtaxe gut.

Ein Teil der Kurtaxe ermöglicht den freien Eintritt im Walser-

Museum sowie weitere Vergünstigungen durch die Gästekarte.

Aber nicht nur Sie als Gast bezahlen Kurtaxe zur Erhaltung

der Infrastruktur, auch Unternehmen im Kleinwalsertal haben

einmal im Jahr die Tourismusabgabe an die Gemeinde zu

begleichen. Diese errechnet sich aus dem Jahresumsatz des

Unternehmens.

Der Nutzen der Kurtaxe:

Gemeinsam für unser

schönes und sauberes

Kleinwalsertal!

PRESSEBERICHT

ANZEIGE

Ihr Elektro- & Computerfachgeschäft

in Hirschegg, Walserstraße 253

Tel. +43 (0) 5517 30481-o | www.der-elektriker-kwt.at | www.pc-24-7.com

39


PRESSEBERICHT

Die Generation 40 plus steht mitten im Leben, fühlt sich fit und

attraktiv. Gegen Fältchen helfen Cremes, gegen graue Haare

Farbe – und gegen schlechter werdende Augen Brillen oder

Kontaktlinsen. Doch das Angebot ist groß. Das Kuratorium

Gutes Sehen (KGS) gibt einen Überblick zu den verschiedenen

Sehlösungen:

Nahbrille zum Lesen

Ab Mitte 40 verliert die Augenlinse an Elastizität, das Lesen

rückt in weite Ferne. Mit einer Lesebrille wird kleine Schrift

wieder erkennbar. Das Billig-Modell aus der Drogerie verspricht

hier schnelle Hilfe, für den Dauereinsatz ist es aber

nicht geeignet. Individuell angepasste Nahbrillen zum Schmökern

oder zur entspannten Handynutzung berücksichtigen

die unterschiedlichen Sehdefizite beider Augen. Wer allerdings

Entferntes scharf sehen will, muss die Nahbrille abnehmen,

das nervt schnell.

40

Sehen ab 40:

Welche Sehhilfe passt wann?

Gleitsichtbrille für Alltagssituationen

Komfortabler sind Gleitsichtbrillen. Die Korrektur für scharfes

Sehen in der Nähe bis in die unendliche Ferne gleitet stufenlos

von unten nach oben – ganz gleich, ob eine Korrektur

in die Ferne nötig ist oder nicht. Die Glasmitte erlaubt zudem

scharfe Sicht in den Zwischendistanzen. Deshalb kann die

Gleitsichtbrille den ganzen Tag auf der Nase bleiben. Dabei

gilt: Je hochwertiger das Glas, umso größer der Sehbereich,

umso kleiner der unscharfe Randbereich und umso fließender

der Übergang zwischen den Sehzonen. Auch Sportbrillen,

Sonnenbrillen und Brillen mit selbsttönenden Gläsern

lassen sich mit Gleitsichtgläsern ausstatten.

Der Komfort hat seinen Preis. Zudem muss sich das Gehirn

erst an den neuen Seheindruck gewöhnen. Dauert die Probezeit

länger als eine Woche, sollte die Brille noch einmal fachgerecht

geprüft werden. Unser Tipp: Beim frühen Einstieg in

die Gleitsichtwelt sind die Übergänge im Glas noch sehr sanft.

So lernt sich Gleitsichtsehen einfacher.

Bildschirmbrille fürs Büro

Die Augen brennen, Schulter und Rücken schmerzen. Vor

dem Computer bringt eine Bildschirmbrille Entlastung. Sie ermöglicht

eine scharfe Sicht auf den Monitor, ohne dabei den

Kopf in den Nacken legen zu müssen. Der größte Bereich der

Gläser ist auf den Sehabstand zum Monitor optimiert. Unten

befindet sich die Zone für Nahsicht, oben die für Fernsicht bis

zur Raumweite. Blaulichtreduzierende Filter sollen zudem

vor dem von Displays ausgehenden Blaulicht schützen, das

der Augengesundheit schadet und den Biorhythmus stört.

Kontaktlinsen-Optionen für Alterssichtige

Bi- und multifokale Kontaktlinsen haben wie Gleitsichtbrillen

mehrere Sehstärken. Bei der Monovision kommen dagegen

eine Linse für die Ferne, eine für die Nähe ins Spiel. Das Sehzentrum

im Gehirn wählt situationsbedingt das jeweils scharfe

Bild für nah und fern. Die einfachste Variante: Kontaktlinsen

für die Ferne, die Lesebrille für die Nähe. So entfällt der

ständige Brillenwechsel.

Ausführliche Beratung gibt es beim Augenoptiker.

KGS-Optiker-Suche: www.sehen.de/service/augenoptiker-suche

Weiterführende Informationen unter www.sehen.de

Online-Seh-Checks unter www.seh-check.de


ADVERTORIAL

Optik · Kontaktlinsen · Sportoptik

Brillen vom

Blickfang

so einzigartig wie Sie

Wir setzen auf Natur

Die Liebe zur Natur fließt auch in die Auswahl unserer Materialien

ein. Brillen aus Holz, Stein und Horn sind nicht nur trendig,

sondern auch allergiefrei.

Gerne lassen wir Ihnen auf Wunsch ein individuelles Einzelstück

anfertigen: Ein echter BLICKFANG. Versprochen!

Seit mehr als 10 Jahren sind wir Ihr Ansprechpartner für neueste

Messtechnologie, Brillen, Sonnenbrillen, Sportbrillen

und Kontaktlinsen in Riezlern. Mit hohem Anspruch und großer

Leidenschaft für unser Handwerk verfolgen wir Neuerungen

und Trends, um stets das Beste für Ihr optimales Sehen

und Aussehen leisten zu können.

Optik – Kontaktlinsen –

Sport- & Sonnenbrillen

+ Zufriedenheitsgarantie

+ typgerechte Beratung

+ internationale Brillenmode

+ riesige Kinderbrillenauswahl

+ Reparaturservice

+ Brillenfertigung aus Meisterhand in wenigen Stunden

Ihre Kontaktlinsen vergessen? Wir haben sie lagernd!

Blickfang Optik

Walserstraße 47

A-6991 oder D-87567 Riezlern

Tel. +43 (0) 55 17 / 2 00 09

blick@fang.at | www.blick-fang.com

Öffnungszeiten

Mo – Fr 09.30 - 12.30 Uhr und

14.00 – 18.00 Uhr

Sa 09.30 – 13.00 Uhr

Nebensaison: Montag Ruhetag

26

26

26 41


PRESSEBERICHT

42


©Hermann Türtscher Luftaufnahmen

PRESSEBERICHT

43


PRESSEBERICHT

Großer Kunsthandwerkermarkt

IM KLEINWALSERTAL

Am Mittwoch und Donnerstag, 14. und 15. August, präsentieren

Kunsthandwerker ihre Produkte, in Hirschegg / Kleinwalsertal

im Walserhaus. Die Aussteller freuen sich auf den Besuch

der Gäste jeweils von 11 - 18 Uhr.

Wohlfühlmode aus Leinen und handgefertigte Ledertaschen,

Gürtel und Schnallen sowie Patchworkarbeiten gibt es zu bewundern.

Gedrechselte Schreibgeräte aus Holz, handgefertigter

Schmuck aus Holz, Silber und Gold mit Edelsteinen und

Muschelschmuck wird ausgestellt.

Die Besucher erwartet ein breites Angebot handwerklich aufwändig

gefertigter Arbeiten in traditionellem und ausgefallenem

Design sowie ein Erlebnis mit allen Sinnen: Zart tönende

Klangschalen, duftendes Räucherwerk, Seifen und Körperbutter,

Gewürzmühlen und Zirbenkissen. In Fischen gibt’s besondere

Brillenunikate und Fassungen sowie Wohlfühlmode

von Evi Kum.

ANZEIGE

44


Außergewöhnliche Kunst, wie upcycelte Accessoires aus

Fahrradschläuchen und alten Jeans, fantasievolle Dekorationen

aus unterschiedlichen Hölzern, Praktisches aus Olivenholz

bis hin zu Besen und Pinsel – alles wird von den Künstlern

persönlich verkauft. Ein Teil der Aussteller wird ihr

Können vor Ort zeigen. Der Eintritt ist überall frei.

Auf die Veranstaltung freut sich Jutta Welsche, aus Pfalzgrafenweiler.

PRESSEBERICHT

Erleben Sie den Vorher-Nachher-WOW-Effekt

mit unserer Effektkosmetik

ANZEIGE

Die Forschung von Dr. med. Jürgen

Juchheim basiert auf 3 Säulen

• hochwirksame Peptide, die als natürliche

Wachstumsfaktoren wirken

• pflanzlichen Stammzellen, natürlichen

Mineralien und Aminosäuren

• pflanzliche Extrakte aus der

Ayurveda- Heillehre

Gerne weitere Infos über +49 1522 27 19 449

oder www.shop.simmerle.net

Hildegard Simmerle

Selbstständige

Juchheim-Beraterin

Zur Reite 23

87568 Fischen / Langenwang

hildegard@simmerle.net

www.shop.simmerle.net

45


PRESSEBERICHT

Gedanken und Überlegungen von Edwin Matt, Pfarrmoderator im Pfarrverband Kleinwalsertal

Der Kostbarkeit des Lebens auf der Spur

Was ist kostbar in meinem Leben?

Wofür will ich meine Kräfte, meine Energie einsetzen?

Was trägt mich in beglückender Freude oder auch in schweren

Zeiten?

Mit diesen 3 Fragen und ein paar Fotos dazu will ich ein bisschen

von mir erzählen.

Foto: Claudia Teichtmeister

Aufgewachsen bin ich im Walserdorf Laterns und dort im

Ortsteil Bonacker; die älteste urkundliche Erwähnung ist vom

Jahre 1313 – das hat mich als Schüler deswegen sehr gefreut,

weil ich mir die Zahl sehr gut merken konnte. Ich bin behütet

als Sandwich-Kind zwischen meinen beiden Schwestern

Amanda und Helene aufgewachsen. Bis zum Beginn unserer

Schulzeit betrieben meine Eltern eine kleine Landwirtschaft.

Dann haben sich unsere Eltern entschieden, uns Kindern

eine Ausbildung zu ermöglichen. Mein Vater hat eine Anstellung

als Gemeindearbeiter angenommen, die Landwirtschaft

musste nebenher gemacht werden und wir Kinder haben fest

mitgeholfen. Durch alle Sommer meiner Schulzeit hindurch

halfen wir Kinder mit – beim Mähen, beim Heinzen machen,

beim Heuen. Die Stallarbeit, außer wenn ich nachmittags

Schule hatte, war normalerweise mein Aufgabenbereich.

Als Jugendlicher engagierte ich mich in der pfarrlichen Jugendarbeit.

Unser damaliger Pfarrer hat uns sehr unterstützt,

bis heute ist er mir ein wichtiger Begleiter geblieben. Er hat

uns zugetraut, dass wir Maiandachten gestalten, Jugendtreffs

veranstalten, Schirennen organisierten. In den 1970er

Jahren waren das (fast) die einzigen Veranstaltungen für

Jugend liche bei uns im Laternsertal. Nach fünf Jahren Volksschule

im Bonacker besuchte ich die Hauptschule in Rankweil;

dann wollte ich Bankangestellter werden. »Geld und

Gold« inte ressierte mich. Genau in diesem Herbst nahm

die Raiffeisenbank keine Lehrlinge auf. »Ich solle doch die

Handelsschule machen«, sagten sie mir, »dann erhöhen

sich die Chancen, bei uns zu

arbeiten«. Andere rieten mir,

die Handelsakademie zu machen,

denn »das sei für einen

Bub noch mehr wert«. In den

Schulferien bekam ich einen

Ferialjob bei der Bank; nach

der Matura wurde ich sofort

eingestellt. Die Gebietsvertretung

für eine Versicherung

konnte ich zusätzlich übernehmen

und der Beruf als

Croupier hätte mich ungemein

interessiert. Am Schalter ging

es ums Geld aber oft auch

um sehr persönliche Dinge.

Manchmal genügte ein Blick,

eine Frage, eine kleine Warte-

46


zeit, bis das Geld mit der Rohrpost kam und ein Stück Lebensgeschichte

wurde mir mitgeteilt.

Wofür, so fragte ich mich, willst du deine Zeit, deine Energie, deine Kraft

verwenden? Nach der Absolvierung meines Präsenzdienstes im Osttirol

entschied ich mich, in Innsbruck Theologie zu studieren; zudem trat ich

ins Priesterseminar ein. In den Sommerferien blieb ich der Raiffeisenbank

treu. Für meinen Papa war es zunächst ganz unverständlich, dass ich einen

Beruf, bei dem ich mit Anzug und Krawatte arbeiten gehen konnte,

aufgab und meine Taufgota konnte monatelang nicht mehr ihre Bankgeschäfte

erledigen, weil sie jedes Mal weinte, weil ich nicht mehr hinter

dem Schalter stand. Nach und nach gewöhnten sie sich aber daran; meine

Mama konnte es von Anfang an verstehen. Sie konnte als Jugendliche

ihren Berufswunsch nicht verwirklichen, weil sie in die Kriegsjahre hinein

groß wurde.

PRESSEBERICHT

Das Theologiestudium hat mich fasziniert, sogar dem Kirchenrecht konnte

ich spannende Seiten abgewinnen. Im Frühling 1984 verlegte ich für

drei Monate meinen Studienort nach Israel – »Bibelschule« hieß das Projekt.

Mit 25 Studierenden und 2 Professoren zusammen studierten wir

biblische Bücher und Themen, waren im Land unterwegs, machten Ausflüge

und teilten uns die Hausarbeit auf. Das Interesse und die Faszination

an biblischen Texten und Orten sind mir nicht nur geblieben, sondern

gewachsen.

ANZEIGE

Foto: Jockl Metzger

Nehmen Sie Ihren

Urlaub mit nach Hause.

Ihr schönstes Urlaubsbild oder verschiedenste

Motive wie Landschaften, Steinböcke & vieles mehr …

auf Leinwand gedruckt.

Gerne senden wir Ihnen Ihr Canvas-Bild auch

an Ihre Heimatadresse.

Leo-Müller-Straße 21 · 6991 Riezlern

+43 5517 / 5440 · www.walserdruck.at

47


PRESSEBERICHT

Für viele, da können wir doch ganz ehrlich sein, ist das Wort

Kirche zu einem belastenden Wort geworden, verstaubt und

veraltet, verstellt mit so vielen Erfahrungen, Begegnungen

oder Ritualen, die vielen den Zugang zur Kirche erschweren

oder verunmöglichen. Bei all dem entdecke ich und stelle

fest, dass Kirche uns trotz allem auf etwas aufmerksam

macht – auf die Kostbarkeit des Lebens, auf das Geschenk

des Lebens, auf Werte, die es sich nach wie vor lohnt, zu leben,

auf etwas Tragendes in unserem Alltag und in unserer

Arbeit, das wir nicht machen können.

Foto: Helmut Egender

Selbstverständlich kommen Menschen auch ohne Kirche

zum Leben, zum Glück, zum Sinn. Gott sei es gedankt. Und

wenn Kirche behilflich ist, zum Leben, zum Glück, zum Sinn

zu kommen – auch hier: Gott sei es gedankt. Kirche darf nicht

zum Selbstzweck werden, sie ist Werkzeug und Mittel, um

den Menschen zum Leben zu verhelfen. Ich sehe es als eine

meiner Hauptaufgaben an, dem Leben und der Kostbarkeit

dieses Lebens mit den Menschen hier auf der Spur zu sein.

Welchen Dienst, so frage ich mich manches Mal, können wir

als Kirche, als Glaubende, einander schenken, einander leisten,

einander zukommen lassen?

Spuren dazu sind, auf die Kostbarkeit des Lebens (Schöpfung,

Natur, Menschen) immer wieder aufmerksam zu machen

und sich neu daran zu erinnern und in der Grundhaltung

von Dankbarkeit zu leben.

Die konkrete pastorale Arbeit lernte ich in meinem Praktikumsjahr

in Bludenz kennen. Gleichzeitig war es auch das Jahr, in

dem ich mich auf die Weihe zum Diakon vorbereitete. Dann –

am 12. Mai 1989 – gemeinsam mit Jodok Müller aus Riezlern

und Norman Buschauer aus Götzis, wurden wir zu Priestern

geweiht. Das 30. Jubiläum haben wir gerade gefeiert.

Nach Stationen in Dornbirn, Götzis, Feldkirch, Andelsbuch

und Bregenz habe ich mich im Frühjahr 2018 fürs Kleinwalsertal

beworben. Ich erinnere mich sehr gut an den Palmsonntag

2018. Nach meinem Dienst in Bregenz bin ich ein bisschen

verstohlen ins Walsertal gefahren, um die drei Kirchen anzuschauen

und mit Anfang September bin ich nach Mittelberg

übersiedelt.

»Leben heißt glauben und umgekehrt – Glauben heißt leben.«

Das ist ein Gedanke, der mich schon lange begleitet und den

ich bei der Einführung in meine neue Aufgabe ein bisschen

ausgeführt habe. Es interessiert mich, wie das Leben und das

Glauben zusammengehen können. Und – das ist mit dem Leben

und dem Glauben ja noch gar nicht formuliert – wie das

dann noch mit der Kirche zusammengeht.

Foto: Jockl Metzger

48


Zwei besondere Anliegen habe ich vom Land mit herein gebracht.

Ich arbeite bei plan:g – Partnerschaft für globale Gesundheit mit. Plan.g ist eine kirchliche

Stiftung, die sich um Zugänge zur Gesundheitsversorgung in den Ländern der

Entwicklungszusammenarbeit bemüht und u.a. auch jene Zusammenhänge erschließt,

wie unser Lebensstil hier bei uns Auswirkungen auf das Leben in der Welt hat.

www.plan-g.at/spenden | www.plan-g.at/mal-reinschnuppern

Mein zweites Anliegen ist die Ökumene. Es ist nicht nur ein Gebot der Stunde, sondern

höchste Zeit, dass wir Christinnen und Christen miteinander unsere Aufgabe

wahrnehmen, für Schöpfung und Menschen zu sorgen. Ja, im Grunde genommen

gilt es, mit allen Menschen guten Willens, diese Weltverantwortung wahrzunehmen.

Partnerschaft für

globale Gesundheit

Foto: Claudia Teichtmeister

ANZEIGE

Foto: Marianne Berchtold

Sport Edelweiß

ANZEIGE

Während der Sommersaison findet Ihr bei mir sorgfältig

ausgesuchte Artikel, alles rund um das Thema Wandern

im Kleinwalsertal.

Funktionelle und modische Bekleidung, Stöcke und

leichte Trekkingschirme, verschiedenste Accessoires,

bewusst geordert made in europe!

Bergschuhe, Rucksäcke, Hüttenschlafsäcke und vieles

mehr in bewährter Qualität.

Ich freue mich auf einen Besuch

Eure Marlies

Marlies Volderauer

Walserstr. 260

6992 Hirschegg

info@sport-m.at

Seit mehr als 75 Jahren gibt es das Sporthaus Edelweiß.

49


PRESSEBERICHT

Vegan kochen mit Charme,

Spaß und einer rundum

positiven Ausrichtung

»Lu! kocht« stellt tolle

neue Rezeptideen vor

Immer mehr Menschen legen Wert auf gesunde naturnahe Ernährung.

Der Anteil an rein pflanzlich lebenden Menschen

wächst beständig und die Menschen finden zurück zu Qualität

und Nachhaltigkeit. Lukas Patscheider aus dem schönen Kleinwalsertal,

hat mit seiner Marke »Lu! kocht« ganz neue Wege eröffnet.

Er steht für den liebevollen Umgang mit unserer Natur

und allen Lebewesen. Mit Witz, Charme und einer rundum positiven,

wegweisenden Einstellung, inspiriert Lukas hin zur pflanzlichen

Ernährung und zaubert tolle rein pflanzliche Gerichte.

Lukas Patscheider ist Hotelier und Gastronom und aus Überzeugung

vegan. Durch seine Liebe zur Natur und den Tieren,

wählte er vor fünf Jahren den rein pflanzlichen Weg, und ernährt

sich seitdem naturnah und nachhaltig. Auch seine Frau

Tamara ist Veganerin und die beiden 9- und 5-jährigen Mädchen

des Paares sind ebenfalls von dieser Lebensweise überzeugt.

Deshalb haben Lukas und Tamara 2016 angefangen, rein pflanzliche

Rezepte zu kreieren, die für jeden leicht umzusetzen sind.

Diese Rezeptideen stellen sie in ihrem Blog, auf facebook, Instagram

und auf Youtube anhand von Videos und Bildern vor.

Ebenso lassen sie ihre Passion in das Familien-Unternehmen

Hotel Walserhof einfließen, die verschie dene Klassiker wie

‚Wiener Schnitzel‘ oder ‚Kaiserschmarrn‘ kreativ ergänzen.

Anfang 2016 haben Lu und Tara mit dieser Idee begonnen

und seitdem unzählige Rezepte und Bücher veröffentlicht.

Die beiden stellten sich zum Jahreswechsel 2015/2016 die Frage,

was sie gut können und wie sie ihre gemeinsame Passion

und ihre Hobbys am besten vereinen können. Schnell war die

Idee geboren, dass Lukas seine Leidenschaft als Koch und

Tara ihre Passion fürs Filmen perfekt vereinbaren können.

Mit dieser Intention und Passion, begleiten Lu und seine Familie,

viele Menschen auf dem rein pflanzlichen Weg.

Ziel ist es, leicht umsetzbare, gesunde und bunte Gerichte

schmackhaft zu machen – allerdings ohne erhobenen Zeigefinger

und ohne Belehrung anderer. Wichtig ist den beiden

immer ein respektvoller Umgang und das Bewusstsein, dass

jeder Einzelne sein Lebensalltag so gestalten kann, wie er es

für richtig befindet. Auch so steht immer der liebevolle und

nachhaltige Umgang mit unserer Natur im Vordergrund.

Mit der Umsetzung seiner Rezeptideen, inspiriert »Lu! kocht«

viele Menschen, sich auch an pflanzliche, regionale und saisonale

Produkte heranzuwagen. Denn durch den Verzicht auf

Fleisch und anderer tierische Produkte, werden wir die Welt

ein großes Stück besser machen.

50


Gekocht wird bei »Lu! kocht« nur mit qualitativ hochwertigen

und nachhaltigen Produkten:

»Ich lege Wert darauf, dass die meisten Gerichte mit saisonalen

und regionalen Zutaten zubereitet werden«, so der

30-Jährige. »Denn durch den Kauf von saisonalen Produkten

haben diese den höchsten Reifegrad und dadurch, dass wir

vor allem in kleinen Bioläden und direkt auf Bauernmärkten

einkaufen, unterstützen wir die Landwirte vor Ort«. Mit dem

Vorleben einer gesunden und nachhaltigen Lebensweise, begleitet

»Lu! kocht« eine breite Öffentlichkeit und das Bewusstsein

für einen rein pflanzlichen Lebensstil. Das Schöne

ist: dazu braucht es nur kleine Veränderungen. Statt Tofu aus

Asien wird Tofu im Schwarzwald gekauft, statt normaler Kuhsahne

wird z. B. Mandelsahne aus dem Bioladen zum Kochen

verwendet.

In unzähligen Videos sind seit dem Start von »Lu! kocht«

schon Rezepte zu Gerichten wie pflanzliche Ravioli, vegane

Pizza, Limetten-Kurkuma Ostermuffins oder einer veganen

Himbeer-Sahne-Rolle entstanden.

Auch tolle Workshops und einen Online-Kochkurs mit 16 Lektionen

gibt von Lukas und Tara. Auf youtube und facebook

hat »Lu! kocht« bereits mehr als 18 000 Follower. Dort kann

sich jeder auf der Suche nach leckeren, kreativen Rezepten

inspirieren lassen, die Gerichte ganz unkompliziert nachkochen

und vieles mehr. Mit viel Witz und Spaß zeigt »Lu! kocht«

den Usern, dass eine rein pflanzliche Lebensweise bei weitem

nicht so kompliziert ist, wie viele von uns denken und

dass man durch eine solche Ernährung gesund und positiv

durchs Leben geht.

PRESSEBERICHT

Getreide- und zuckerfreier

Mandel-Dattel-Schokokuchen

Was du brauchst:

240 g Mandeln

400 g weichen Datteln (entkernt)

400 g Apfelmark

1 EL geschrotete Chiasamen in 3 EL Wasser gequellt

abgeriebene Schale einer Zitrone

1 TL Zimt

1 EL reines (zuckerfreies) Schokoladenpulver

1 Prise Vanillie + Salz

5 EL Kokosöl

Kokosmehl als »Puderzucker« zum verzieren

Wie du es machst:

Die geschroteten Chiasamen in das Wasser geben. Die Mandeln im Mixer fein zerkleinern und in eine

Schüssel füllen. Weiche Datteln (ggf. vorher einweichen) zu einer teigartigen Masse ebenfalls mixen.

Mandeln, Datteln, Chiasamen, Zimt, Salz, Vanille, Apfelmark, Zitronenschale und Kokosöl in einer Schüssel

zusammen rühren.

Bei 175 °C 90 Min. backen.

Absolut wichtig ist, das der Kuchen erst aus der Form genommen werden darf, wenn er abgekühlt ist!

Der Teig ist und bleibt sehr saftig und weich.

Jetzt kann der Kuchen mit Kokosmehl bestreut und genossen werden.

51

REZEPTIDEE


PRESSEBERICHT

Impfen:

Mit gutem Gefühl eine Entscheidung treffen

Foto: Clipdealer

Projekt »Stärkung der Gesundheitskompetenz« in Bezug auf

Kinderimpfungen vorgestellt

Ein neues Projekt zur Stärkung der Gesundheitskompetenz

soll gute Impfinformationen zur besseren Entscheidung gerade

für Eltern bieten. Damit soll der steigenden Impfskepsis

entgegengetreten werden, betonte Gesundheitslandesrat

Christian Bernhard bei der Vorstellung im Landhaus: »Wir

wollen überzeugen, nicht überreden.«

Es ist nicht immer einfach, sich für oder gegen eine Impfung

zu entscheiden, besonders dann, wenn es um unsere Kleinsten

geht. Viele Eltern vertrauen bei den vier Kleinkinderimpfungen

einfach auf den nationalen Impfplan.

Andere wollen sich lieber ganz genau informieren.

Dann wird es schnell schwierig und emotional: Denn

oft widersprechen sich die Informationen zum Thema

Impfen. Kein Wunder also, dass Eltern, die mehr

wissen wollen, eher verunsichert sind, so die Studienlage.

LR Christian Bernhard, Kristin Ganahl, Wolfgang Grabher

Einzigartiges Modellprojekt

In Vorarlberg entwickelt die »aks gesundheit« gemeinsam

mit Eltern und namhaften Universitäten gut

verständliche, unabhängige und qualitätsgesicherte

Impfentscheidungshilfen – Landesrat Bernhard: »Es

ist wichtig, dass auf die Ängste und Sorgen der Menschen

in Bezug auf Impfungen eingegangen wird. Ich

setze dabei auf fundierte, gute Aufklärung. Genau

52


hier setzt das Projekt an.« In den kommenden drei Jahren

werden gemeinsam mit Müttern, Vätern und renommierten

Universitäten interessensunabhängige Entscheidungshilfen

entwickelt. »Das wissenschaftliche Interesse am Projekt ist

groß, da es den vielversprechenden Ansatz verfolgt, Eltern in

ihrer individuellen Entscheidung ernst zu nehmen und zu unterstützen«,

so Kristin Ganahl, wissenschaftliche Leiterin des

aks, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Marlene Brettenhofer

das Konzept entwickelt hat.

Infektionskrankheiten auf dem Vormarsch

Infektionskrankheiten, wie Masern, Keuchhusten oder Diphtherie,

die häufig als Kinderkrankheiten verharmlost würden,

seien auch in Österreich wieder auf dem Vormarsch, betonte

Landesanitätsdirektor Wolfgang Grabher: »Generell wird

das Impfprogramm in Vorarlberg gut angenommen. Die

Durchimpfungsraten sind immer noch recht gut, wobei sich

zeigt, dass Zweit- und Wiederholungsimpfungen deutlich

schlechter angenommen werden. Um Masernkleinepidemien,

wie wir sie derzeit in ganz Österreich haben, zu verhindern,

müssten über 95 Prozent aller Menschen gegen Masern

geimpft sein. Davon sind wir weit entfernt.«

Österreichweit liegt die Durchimpfungsrate bei der 1. Teilimpfung

bei 95 Prozent (das entspricht der Zielvorgabe), bei

der 2. Teilimpfung aber nur noch bei 81 Prozent.

Dazu Dr. Lukas Fritz, Nachfolger von Dr. Robert Eckhoff in

Riezlern:

„Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten

präventiven Maßnahmen in der Medizin. In der Regel sind

Geimpfte vor den entsprechenden Krankheiten und den

möglichen lebenslangen Behinderungen dauerhaft geschützt.

Auch kann das Risiko für bestimmte bösartige

Krebs-Erkrankungen wesentlich reduziert werden. Jede

Person, die sich und ihre Familienmitglieder schützen möchte,

soll sich impfen und den Impfschutz regelmäßig überprüfen

lassen. Verpasste Impfungen können nachgeholt

werden. Jede Impfung zählt.“

Zur Person:

Medizinstudium an der LMU und

TU München, Weiterbildung zum

Facharzt für Allgemein medizin mit

Tätigkeit in den Fächern Innere

Medizin, Allgemeinmedizin, Orthopädie/Unfallchirurgie,

und Kinderheilkunde.

Teilnahme am Notarztdienst

Oberstdorf und Kleinwalsertal seit 2016. Seit Anfang

Mai 2019 niedergelassener Arzt für Allgemeinmedizin in

Riezlern. Ortsstellenarzt der Bergrettung Riezlern.

PRESSEBERICHT

Eine Apotheke im Kleinwalsertal.

ANZEIGE

Eine Apotheke im Kleinwalsertal gibt es schon seit 1940. Im Jahre 2013 erfolgte eine

komplette Modernisierung und Neugestaltung. Seitdem werden wir von einem

Kommissionier-Automaten unterstützt, der die Medikamente per Aufzug an die

Tara bringt.

Die Tradition des »Blumenfensters« erhalten wir in den Sommermonaten mit viel

Freude aufrecht.

Neben der Arzneimittelversorgung der Bevölkerung und der Gäste mit der dazugehörigen

Beratungsleistung, legen wir großen Wert auf Homöopathie und Naturheilkunde.

Eine ganzheitliche Beratung und Ihre Zufriedenheit sind uns ein großes Anliegen.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Martina mit Team

Walserstr. 51 · Tel. +43 55 17 - 52 38

A-6991 / D-87567 Riezlern im Kleinwalsertal

info@walsertal-apotheke.at

www.walsertal-apotheke.at

53


PRESSEBERICHT

Schönheitsoperationen:

Bis zum Entschluss dauert es oft 7 Jahre

In Sachen Schönheitsoperationen gelten

die Deutschen als nicht besonders entscheidungsfreudig.

Zahlreiche Studien

belegen, dass rund 17 Prozent aller Befragten

eine Beauty-OP in Erwägung

ziehen, sich jedoch nicht trauen, einen

Termin beim Spezialisten auszumachen.

Dem Wunsch, Veränderungen am eigenen

Körper durchführen zu lassen, steht

die Angst vor Schmerzen sowie vor möglichen

Komplikationen entgegen.

Wir haben bei dem Bad Honnefer Schönheitschirurgen Dr. Dr.

Stein Tveten nachgefragt: Was raten Sie jenen, die über eine

Operation nachdenken, sich aber nicht trauen den nächsten

Schritt zu gehen?

Dr. Dr. Stein Tveten: Ich habe inzwischen mehr als 10.000

Operationen durchgeführt und weiß aus Erfahrung, dass vom

ersten Gedanken bis zum Besuch in meiner Praxis viel Zeit

vergeht. Ist der Schritt getan und offenbaren sich dann die

Unterschiede zum gewohnten Erscheinungsbild, bedauern

viele Patienten, sich nicht schon viel früher für eine Schönheits-OP

entschieden zu haben. Es gilt daher, die Bedenken

im Vorfeld durch gezielte Informationen auf eine sach- und

fachliche Entscheidungsebene zu bringen.

Mein Praxisteam und ich bieten daher regelmäßig Informationsveranstaltungen

an, die über jeden Aspekt von Schönheitsoperationen

objektiv aufklären. Gerade wenn sich jemand

scheut, ein direktes Gespräch mit einem Facharzt zu

führen, sind die Vorträge ein erster Schritt zum besseren Aussehen.

Auf unserer Website www.steintveten.com/termine

führen wir die aktuellen

Termine auf. Die Teilnahme

ist kostenfrei und

unverbindlich.

Schönheitschirurg

Dr. Dr. Stein Tveten

hat bereits mehr als

10.000 ästhetische

Operationen durchgeführt.

54


NATÜRLICH

SCHÖNER

TERMINE

2019

ANZEIGE

Dr. Dr. Stein Tveten und Team

Vorträge 2019

Do. 22. Aug. Augenlidkorrekturen*

Do. 29. Aug. Brustkorrekturen*

Do. 12. Sept. ABEND DER OFFENEN TÜR*

Do. 17. Okt. Fettabsaugung*

Do. 07. Nov. Unterspritzung*

Do. 14. Nov. Fadenlifting*

Do. 12. Dez. ABEND DER OFFENEN TÜR*

* Beginn: 19:00 Uhr

* Vortrag für Sie und Ihn

* Ort: Kempten

* Ärztehaus am Forum / 6. Stock

JETZT ANMELDEN!

Begrenzte Teilnehmerzahl!

Kostenfreie Teilnahme sichern

unter: kempten@steintveten.com

Weitere Informationen zu den

Veranstaltungen unter:

www.steintveten.com

a e s t h e t i c c l i n i c

Bahnhofstrasse 42 (Ärztehaus am Forum) • 87435 Kempten • T: +49 831 960 8 680 • E: kempten@steintveten.com • www.steintveten.com


PRESSEBERICHT

Nachhaltigkeit

Was soll ich

anziehen?

Wer gerne draußen unterwegs ist, genießt die Natur

noch unbeschwerter, wenn sich die Outdoor-Begleiter

mit gutem Gewissen tragen lassen. Doch der ökologische

Fußabdruck von Funktionskleidung ist nicht

zu unterschätzen. Aber es gibt Grund für Zuversicht,

denn auch in der Outdoor-Branche ist bei vielen Herstellern

ein Umdenken spürbar. Bei Sport + Mode Kessler

verfolgen wir die Entwicklungen aufmerksam und freuen

uns, unseren Kunden eine große Auswahl fortschrittlicher

Marken anbieten zu können.

Qualität macht sich bezahlt.

An sich ist es simpel: Je länger die Lebensdauer eines Kleidungsstückes,

desto geringer sein ökologischer Fußabdruck.

Darum sind wir überzeugt, wer sich ein hochwertiges Produkt

leistet, hat auf jeden Fall länger mehr davon – und die

Umwelt freut sich. Wenn man verschiedene Modelle anprobieren

kann und dabei das Material fühlt, findet man auch

ganz bestimmt den Outdoor-Begleiter, der einem wirklich

passt und lange Freude bereitet. Einige unserer Marken wie

z. B. Norrøna oder Northland bieten außerdem einen Reparaturservice

an.

Wie viel Funktionalität braucht man?

Hand auf’s Herz – bist du Extrembergsteiger oder suchst du

eine Jacke für die gelegentliche Wanderung auf deinen Lieblingsberg?

Gemeinsam finden wir heraus, welches Produkt

für deine Zwecke das Richtige ist. Aus ökologischer und auch

gesundheitlicher Sicht ist weniger oft mehr, denn hoch-funktionelle

Stoffe brauchen mehr Chemie wie zum Beispiel Fluorcarbone

(PFC), um eine wasserabweisende Wirkung zu erzielen.

Einige unserer Marken wie Picture im Wintersportbereich

arbeiten bereits mit PFC-freien Stoffen, aber auch an der

Gore-Tex-Front ist viel in Bewegung. Wir halten euch auf dem

Laufenden.

Auf recycelte und recycelbare Materialien setzen

Man muss sich vor Augen halten, Funktionsbekleidung besteht

zu ca. 90 Prozent aus synthetischen Fasern. Die Herstellung

dieser Kunstfasern verbraucht nicht nur viel Energie und

56


PRESSEBERICHT

Wasser, sondern nutzt in erster Linie Erdöl als Grundstoff.

Das bedeutet, dass Synthetikfasern sich nicht selbständig abbauen

und zur Entsorgung unter sehr hohen Temperaturen

verbrannt werden müssen.

Vorreiter bei der Produktion von Outdoor-Kleidung aus Recycling-Polyester

ist Patagonia. Um unabhängiger vom Erdöl

zu werden und Abfälle zu reduzieren, versuchen die Kalifornier

seit vielen Jahren den Anteil an Neu-Polyester in ihren

Produkten zu verringern und zum Teil sogar ganz ohne auszukommen.

Auch Norrøna geht in diese Richtung und erhöhte

in den letzten Jahren kontinuierlich den Anteil an recycelten

bzw. recycelbaren synthetischen Fasern. Bis 2020 plant das

Unternehmen, nur noch recyceltes Polyester zu verwenden.

Ökologisch ist nicht gleich sozial.

Im Idealfall sind Produkte nicht nur ökologisch vertretbar,

sondern werden auch fair und unter sicheren Arbeitsbedingungen

produziert. Darum versuchen wir von Herstellern

und Händlern nicht nur zu erfahren, warum ihre Stoffe und

Materialien umweltfreundlich und langlebig sind, sondern

auch Einblick in die Produktionsstandards zu bekommen. Ein

Aspekt, mit dem viele unserer langjährigen Partner transparent

umgehen und von positiven Entwicklungen berichten.

Bei anderen Marken ist es nicht ganz so leicht, aber wir bleiben

an dem Thema dran und informieren euch gerne.

Kessler Sport + Mode

Walserstr. 73 • 6991 Riezlern/Kleinwalsertal

www.sport-kessler.com

57


PRESSEBERICHT

Ein Ausflug auf die Alm

Von viel frischer Luft und gutem Essen

Wie es sich auf der Alm leben lässt

Würziger Käse, frische Butter und saftige Bergkräuter, Milchkühe,

Hühner und glückliche Schweine – das alles gibt es auf der

Alm zu entdecken – und das alles muss auch betreut und gepflegt

werden. Bei einem Ausflug zu Tante Saras Alm kann Mama

nach vollbrachtem Aufstieg die wunderbare Ruhe genießen und

ein bisschen entspannen, während Luka auf Erkundungstour

geht: Was macht Tante Sara mit der täglich gemolkenen Milch,

was kommt alles in den leckeren Topfenaufstrich, warum

braucht es auf der Alm Zäune und was ist ein Almabtrieb?

Eine feine, kleine Almgeschichte, die zeigt, wie viel Arbeit

auch hinter dem Leben auf der Alm und der Produktion von

regionalen und verantwortungsbewusst erzeugten Lebensmitteln

steckt. Und dass hier ein harmonisches Miteinander

von Mensch und Tier möglich ist. Eine Kooperation mit dem

Agrarmarketing Tirol.

… dann spürst du vom Kopf bis zu den Zehen, wie schön es

ist, auf der Welt zu sein

Hubert Flattinger / Bine Pen

24 Seiten; 20 x 20, gebunden, durchg. farb. ill.

Tyrolia-Verlag, Innsbruck-Wien 2019

ISBN 978-3-7022-3797-4 • € 12,95 • ab 4 Jahren

GEWINNSPIEL

Unter alle Zusendungen verlosen wir ein Buch

»Ein Ausflug auf die Alm«

Bitte E-Mail an e.zuchtriegel@walserin.at

ANZEIGE

DIE NEUE ART DER MOBILITÄT

BERATUNG

FINANZIERUNG

KUNDENDIENST

GARANTIE

fahren ab 15/16 Jahren

keine TÜV & AU Pflicht

keine KFZ-Steuer

für alle Umweltzonen

auch als Elektro-Version!

WWW.AIXAM-CENTER-SUED.DE

58

DURACHER STR.11, 87437 KEMPTEN ALLGÄU

MOBIL: 0173 2077285, TEL: 0831 9601937


Mit der Neugestaltung der drei Restaurants im Travel Charme

Ifen Hotel hat die Küche von Chef de Cuisine Sascha Kemmerer

eine neue, glanzvolle Bühne bekommen. In authentisch-edlem

Ambiente, von lässig bis elegant und exklusiv, kommen Sie

hier dem kulinarischen Genusshimmel noch ein Stückchen näher.

Die beeindruckende Bergwelt des Kleinwalsertals immer

vor Augen. Sei es im Theo’s, der Walser Stube Carnozet oder

dem mit drei Hauben im Gault&Millau und einem Michelin-Stern

ausgezeichneten Gourmetrestaurant Kilian Stuba.

Sternerestaurant Kilian Stuba

Neue Bühne.

Purer Genuss.

Restaurant Carnozet

In der Walser »guten Stube«, dem Restaurant »Carnozet« genießt

man regional österreichische Wirtshausküche im besten

Wortsinn – ehrlich, authentisch, echt. Und dies nun auch

in urban-alpinem Ambiente, umgeben von sonnenverbrannter

Fichtenholzvertäfelung, bei loderndem Kaminfeuer und

einzigartigem Blick ins eindrucksvolle Kleinwalsertal.

Neben der handwerklich traditionell-klassischen Zubereitung

stehen für Küchenchef Sascha Kemmerer stets nur beste Produkte

im Vordergrund, die er von Qualitätslieferanten aus

dem Kleinwalsertal, dem Bregenzer Wald oder dem Allgäu

bezieht. Mit ihnen verbindet ihn bereits eine langjährige Partnerschaft

und Freundschaft, u.a. basierend auf dem gleich

anspruchsvollen Verständnis für Anbau, Viehzucht, Jagd und

Herstellungsprozesse.

PRESSEBERICHT

In der Kilian Stuba zelebriert Sascha Kemmerer, über dessen Küche

seit 2012 ein Michelin-Stern leuchtet, die ganz große, geschmackstiefe

Gourmetküche. Weltoffen und ein wenig frankophil.

Geradlinig, unverfälscht und aufs Wesentliche reduziert.

Höchste Produktqualität trifft hier auf ehrliches, gekonntes

Handwerk und lässt eine kulinarische Identität erleben, die Sascha

Kemmerer seit Jahren ausmacht. Nur die beste Herangehensweise

und Zubereitungsmethode, die sich für ein Produkt

herauskristallisiert hat, findet in seiner Küche Platz und lässt intensive,

saucenfokussierte und authentische Gerichte entstehen.

Kochkunst und Interieur. Weltoffen und kontrastreich.

Ein elegantes Ambiente, das seinesgleichen sucht, bildet den

exklusiven Rahmen für besondere Genussmomente – geschaffen

von Kontrasten in Architektur und Materialien: Versailler

Eichen-Altholzvertäfelung trifft auf cremefarbene Polster.

Mattes Leinen trifft auf glänzendes Messing. Loderndes

Kaminfeuer trifft auf pures Bergpanorama. In unserer Kilian

Stuba finden Sie Ihr kulinarisches Alpenglück.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Samstag

Sonntag & Montag

18.30 Uhr bis 22.30 Uhr

(Küche bis 21.00 Uhr)

Ruhetage

Tischreservierung & Informationen

Telefon +43 5517 / 608 541

Mail

ifen@travelcharme.com

Öffnungszeiten

täglich

18.30 Uhr bis 21.00 Uhr

Um eine vorige Tischreservierung wird gebeten.

Bar 1.111.

Auf exakt 1.111 Metern über dem Meeresspiegel liegt das Ifen

Hotel eingebettet in die imposante Walser Bergwelt. Diese

Seehöhenangabe ist zum Namensgeber der neu gestalteten

Hotelbar geworden. Überdimensionale Ohrensessel, langgezogene

Naturholz-Hochtische, Kuhfellhocker und schimmerndes

Kerzenlicht laden zum Genuss schaumiger Kaffeespezialitäten,

feiner Cocktailkreationen oder eines Glases

Champagner ein. Zur Einstimmung auf einen wundervollen

Urlaubsabend oder zum Ausklang eines herrlichen Tages in

den Bergen. Man trifft sich in der Bar 1.111.

59


PRESSEBERICHT

Walser Trail Challenge

Ein Tal in Bewegung

Foto: Robert Kampczyk

Foto: Robert Kampczyk

Foto: Dominik Berchtold

Wenn Erich Pühringer, Obmann des Triathlon-Team Kleinwalsertal,

über die Walser Trail Challenge spricht, leuchten seine

Augen. Seit 2015 veranstaltet der Verein das Event, das mittlerweile

zum festen Bestandteil der Trailrunningszene im Alpenraum

zählt. »Die Resonanz auf unsere Veranstaltung war

bereits im Premierenjahr enorm positiv. Die Rückmeldungen

bestätigen uns in unserer Arbeit und machen uns auch ein

wenig stolz« so Pühringer. Die Walser Trail Challenge ist mittlerweile

längst aus den Kinderschuhen herausgewachsen.

Die 1.000 limitierten Startplätze für die drei Rennen (Widderstein

Trail, Walser Ultra, Walser Trail) sind bereits zwei Monate

vor dem ersten Startschuss am 27. Juli 2019 fast ausgebucht.

Sportlerinnen und Sportler aus 14 Nationen haben sich

gemeldet. Fragt man Teilnehmer nach dem besonderen Reiz

der Veranstaltung, spielt neben den Strecken, die zu den

technisch anspruchsvollsten im deutschsprachigen Alpenraum

gehören, vor allem die Atmosphäre vor Ort eine besondere

Rolle. Pühringer: »Die Teilnehmer heben immer wieder

die vielen engagierten Helfer hervor. Das Tal – vom Vermieter

bis zum Hüttenwirt – steht hinter dem Event und das spüren

auch die Sportlerinnen und Sportler.« Ohne die Unterstützung

von freiwilligen Helfern, Grundstückseigentümern, Hüttenwirten,

Älplern, Bergrettern, Ärzten und Sponsoren wäre

die Veranstaltung nicht in dieser Form möglich. Rund 150 Helfer

sind allein am Rennwochenende vom 27. bis 28. Juli im

Einsatz.

60


Ole Ipsen, für Kleinwalsertal Tourismus im Orgateam, freut

sich schon auf das letzte Juliwochende und ist sich sicher:

»Die Helfer und Zuschauer an und neben den Strecken werden

das Wochenende wieder zu einem richtigen Fest für die

Trailrunner und ihre Familien machen.«

Informationen und Anmeldung unter www.trailchallenge.at

Walser Trail Challenge kompakt:

Samstag, 27. Juli 2019, 10.00 Uhr:

Widderstein Trail 15 km | 980 Hm

Sonntag, 28. Juli 2019, 06.00 Uhr:

Walser Ultra 63 km | 3.900 Hm

Sonntag, 28. Juli 2019, 11.00 Uhr:

Walser Trail 29 km | 1.700 Hm

Foto: Robert Kampczyk

PRESSEBERICHT

Walser Trail Challenge Pro =

Widderstein Trail + Walser Ultra

Walser Trail Challenge Classic =

Widderstein Trail + Walser Trail

Alle Wettkämpfe können auch separat absolviert

werden.

ANZEIGE

Foto: Dominik Berchtold

Walser Trail Challenge

Samstag, 27. Juli – Sonntag, 28. Juli 2019

www.trailchallenge.at

photo: © Dominik Berchtold

wtc_imageanzeige_walserin_220x110_19.indd 1 13.06.19 13:34

61


PRESSEBERICHT

Hunde im

Kleinwalsertal

47 dieser gut erkennbaren Hundestationen gibt es im Tal.

Mehr als 200 Hunde sind von ihren Besitzern im Kleinwalsertal

bei der Gemeinde gemeldet. Und auch viele Gäste des Tales

werden von ihren vierbeinigen Gefährten beim Urlauben

im Breitachtal begleitet. Seit mehreren Monaten ist nun eine

eigens installierte Arbeitsgruppe mit Vertretern aus der heimischen

Landwirtschaft, den Hundebesitzern, der Gastronomie,

dem Tourismus und der Gemeinde damit beschäftigt,

das Thema »Hunde im Kleinwalsertal« wieder vermehrt ins

Bewusstsein zu bringen. Eigens dafür wurde nun ein Flyer

herausgebracht, der beim Tourismusbüro in Hirschegg, der

Gemeinde und beim Kauf einer Hundemarke im Riezler Rathaus

kostenlos mitgenommen werden kann. Idealerweise, so

hofft die Gemeindeverwaltung, bald auch bei allen Vermieterbetrieben,

die das Mitbringen von Hunden erlauben. Der

handliche Flyer beinhaltet wichtige Tipps für den Umgang

mit Hunden, um dem Erhalt der sauberen Natur sowie dem

Schutz der wertvollen Land- und Alpwirtschaft Rechnung zu

tragen. Fragen wie »Hund an der Leine – besteht im Kleinwalsertal

generelle Leinenpflicht?« oder »Hund und Bus – darf

mein Hund auch im Bus mitfahren?« werden ebenso beantwortet

wie das allgegenwärtige Thema »Wohin mit den gefüllten

Hundekotbeuteln?«. An nicht weniger als 47 Plätzen

gibt es im Tal nämlich schon seit vielen Jahren Stationen, bei

denen Hundekotbeutel mitgenommen und entsorgt werden

können. Die grünen »Hunde Stationen« sind nicht zu übersehen

und entlang der Wanderrouten angebracht. Auf jeder

Box ist ein eigener Stationen-Plan aufgebracht. Und im Internet

informiert die Gemeinde auf ihrer Website unter

www.gde-mittelberg.at unter dem Reiter »Umwelt, Natur,

Wirtschaft« im eigenen Menüpunkt »Hunde im KWT« über alles

Wissenswerte und Notwendige zum Thema.

Mit Smartphone »App« zur nächsten Hundetoilette

in Ihrer Nähe!

62


hundestationen_tafeln_Layout 1 05.09.14 09:27 Seite 1

2000 m

Gemsteltal

Starzelweg

BREITACH

Schwandbrücke

Gemstelbrücke

Baad

Gemstelweg

500 m

Bödmerstraße

600 m

Birkenwies

Höflerbrücke

DOG-STATION

Hundekot-Entsorgung

Am

Höhenweg

300 m

2500 m

250 m

Stütze

Aparthotel

Schwendlestraße

Höflerweg

BREITACH

Wildentalstraße

Höfle

Mittelberg

650 m

800 m

Engelbert-

Kessler-Str.

1100 m

Ifen

900 m

Rohrweg

Walserstraße

Nebenwasser

Gerbeweg

500 m

Hirschegg

Leidtobelweg

Wäldele

750 m

Am Berg

Schwarzwassertalstraße

1000 m

Mühleweg

400 m

Letze

350 m

BREITACH

Wäldelestraße

Oberseitestraße

1600 m

Walserstraße

Außerhirschegg

Zwerwald

1200 m

800 m

Burmiweg

Sportplatz Au

650 m

Kurpark

Köpfleweg

800 m

Obere

Eggstr.

Eggstraße

Walserschanz

Ahornweg

Dürenbodenstr.

Moosparkplatz

Bärguntbrücke

Bärgunthütte

400 m

Kirchweg

Westeggweg

Naturbrücke

600 m

Riezlern

Egg

2200 m

Leo-Müller-Str.

Fellhornweg

Auf der Egge

400 m

Innerschwende

600 m

600 m

Söllerweg

Außerschwende

BREITACH

Außerwald

Wald

Walserstraße

PRESSEBERICHT

Mittelberg

Ahornweg

Höflerweg

Höflerbrücke

Höfle

Schwandbrücke

Aparthotel

Birkenwies

Gemstelbrücke

Moosparkplatz

Am Höhenweg

Bärguntbrücke

Bärgunthütte

Hirschegg

Letze

Außerhirschegg

Sportplatz Au

Wäldele

Oberseitestraße

Am Berg

Gerbeweg

Mühleweg

Dürenboden

Nebenwasser

Rohrweg

Riezlern

Walserschanz / Parkplatz

Außerschwende

Innerschwende

Söllerweg

Fellhornweg

Leo-Müller-Straße

Egg

Obere Eggstraße

Naturbrücke

Westeggweg

Köpfleweg

Engelbert-Kessler-Straße

Kurpark

Zwerwald / Burmiweg

in Baad

ANZEIGE

Der Kuhstall in Baad gehört zu den Geheimtipps im Kleinwalsertal,

denn mit Liebe und Freude kochen wir für Sie regionale Spezialitäten

und feine Kuchen und Torten.

Die Chefin des Hauses, unsere Andrea, ist Konditorin mit Herz und

kreiert Torten aus Meisterhand, die nicht nur für den Gaumen ein

Genuss sind, sondern auch für das Auge, denn auch dieses darf bei

uns naschen.

Für Ihre Feierlichkeiten, wie Geburtstage oder Hochzeiten etc. fertigen

wir Ihre Torten und Kuchen auf Wunsch.

Im Winter, bei schönem Wetter, gern auch auf unserer Freiterrasse.

Mit freundlichen Grüßen

Familie Szabo

Öffnungszeiten: von 9 bis 21 Uhr

Mittwoch Ruhetag

Restaurant Kuhstall

Baad 14 · 6993 Mittelberg

Tel.: +43 5517 20729

Facebook: Restaurant Kuhstall

63


PRESSEBERICHT

Versicherungsschutz für Viehhalter auf den Alpen

Landesrat Gantner unterzeichnete Versicherungsvertrag

Bregenz (VLK) – Mit einer Tierhalterhaftpflichtversicherung

bietet das Land Vorarlberg den Tierhaltern auf den heimischen

Alpen für ihr Vieh einen entsprechenden Versicherungsschutz

gegenüber dritten Personen. Landesrat Christian

Gantner und Uniqa-Direktor Markus Stadelmann

unterzeichneten in Anwesenheit von Landwirtschaftskam-

merpräsident Josef Moosbrugger und dem Geschäftsführer

der Hypo Versicherungsmakler Harald Dür am Dienstag,

2. April, im Landhaus den Versicherungsvertrag.

Das Land Vorarlberg leistet für diese Versicherung eine jährliche

Prämie zusätzlich zu der bisherigen Wegeerhaltungshaftpflichtversicherung

für Mountainbikerouten. Der Versicherungsschutz

deckt insbesondere das Haftpflichtrisiko der

Tierhalter für die rund 40.000 Weidetiere auf den

Vorarlberger Alpen. Er kommt zum Tragen, wenn

die Leistungen aus anderen Versicherungen ausgeschöpft

sind.

Für den Obmann des Vorarlberger Alpwirtschaftsvereins

Josef Türtscher ist diese zusätzliche Versicherung

ein wichtiger Schutz der Tierhalter vor

Schadenersatzansprüchen Dritter, die aufgrund

ihrer Tierhaltung entstehen können. Neben diesem

Versicherungsschutz ist es für Landesrat

Gantner wichtig, dass im Rahmen der vom Bund

und der Landwirtschaftskammer in Ausarbeitung

stehenden Novelle des ABGB der Appell an die Eigenverantwortung

auf beiden Seiten erfolgt.

Redakteur/in: Gerhard Wirth, Bilder: Alexandra Serra

64


ADVERTORIAL

TRIPLE M

der Partyschirm

Im Allgäu daheim

Mit 8 Metern Durchmesser bietet der Partyschirm genug Platz

für 100 Personen und ist daher ideal geeignet für Hochzeiten,

Geburtstage, Firmenfeiern oder Faschingsveranstaltungen.

Bei einer Aprés Ski-Party darf er natürlich auch auf keinen Fall

fehlen.

Im Mietpreis enthalten ist eine voll ausgestattete Bar mit Spülbecken,

eine Musikanlage sowie die notwendige Beleuchtung.

Anlieferung sowie Auf- und Abbau werden natürlich ebenfalls

von uns übernommen.

Bereichern Sie Ihr Fest um unseren Partyschirm und bieten Sie

Ihren Gästen einen besonderen Ort zum Feiern.

Der Triple M Partyschirm macht Ihre Veranstaltung zu einem

wetterunabhängigen und einmaligen Erlebnis für Jung und Alt.

Unser Partyschirm als Mehrwert für Ihre Veranstaltung –

Kontaktieren Sie uns gerne!

Mieten Sie TRIPLE M

Triple M der Partyschirm

Maurus Hörberg Dreier GbR

Bürgermeister-Josef-Haug-Straße 13

87764 Legau

Tel.: 0171 8007202

info@triple-m-partyschirm.de

Facebook/TripleMPartyschirm

65


PRESSEBERICHT

Tag der offenen Tür

Jedes Jahr am 2. Novembersonntag findet entweder der Tag

der offenen Tür im Sozialzentrum oder »Chröömle & Cafe« in

der Lebenshilfe Kleinwalsertal statt.

Dieses Jahr gibt es wieder den »Tag der offenen Tür« im gesamten

Sozialzentrum. Am Sonntag, 10. November 2019 ab

13:30 Uhr sind die verschiedenen Institutionen präsent und

stellen sich vor.

In der Werkstätte der Lebenshilfe Kleinwalsertal wird bereits

nach dem Sommerurlaub auf dieses Ereignis hingearbeitet.

Das große Team hat den Ehrgeiz immer wieder neue trendige

Produkte in bekannter Qualität zu fertigen und damit die BesucherInnen

beim Tag der offenen Tür zu überraschen.

Das Motto: Qualität heißt, der Kunde kommt zurück und

nicht die Ware, bestätigt uns der regelmäßige Besuch der vielen

WalserInnen, die immer wieder kommen und zuerst einmal

schauen, was sie in der Werkstätte der Lebenshilfe als

Chröömle erwerben können. Dies bestärkt uns in unserem

Tun.

Die eigenen Stärken und Fähigkeiten einzusetzen, dafür Anerkennung

und Bestätigung zu bekommen und dies in einer

bunten Gemeinschaft zu erleben, das ist gelebte Inklusion.

Raum für Begegnungen, Kreativität, Humor, Impulsen und

Individualität soll die Werkstätte der Lebenshilfe bieten.

Von Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr ist die Werkstätte geöffnet

und auch da freuen sich alle über Besuch.

Ganz besonders freuen wir uns, Euch ALLE am 10. November

2019 begrüßen zu dürfen.

66


ADVERTORIAL

»Uusziit«

der beliebte Treffpunkt im Herzen von Mittelberg

»Uusziit« bedeutet auf Hochdeutsch Auszeit und diese

möchten Michi und Channy speziell ihren Gästen in Form

einer kulinarischen Auszeit anbieten. Neben echt gelebter

Gastfreundschaft legen die beiden Vollblutgastronomen

sehr viel Wert auf regionale und authentische Produkte.

Das spiegelt sich im Angebot wieder. »Weniger ist mehr«

lautet die Devise der sympathischen Wirtsleute und der Fokus

liegt auf Qualität, Frische, Regionalität, Abwechslung

und besonderen Produkten, die nicht von der Stange sind.

Jeden Freitag freuen sich die Stammgäste schon auf die

Lieblingsspeise der Walser »Chässchnöpfle«, die traditionell,

mit viel Liebe hergestellt werden. Der aus dem Kleinwalsertal

stammende Koch Flori Ebert zaubert zudem

täglich selbstgebackene Kuchen und luftig leichten Kaiserschmarrn,

der unwiderstehlich himmlisch schmeckt. Bei der

Weinauswahl haben sich die beiden ausgebildeten und geprüften

österreichischen Sommeliers auf eine Auswahl von

erlesenen österreichischen Spitzenweinen konzentriert,

die vorab natürlich persönlich verkostet werden. Neben

bekannten Kultweinen, stehen auch seltene und außergewöhnliche

Weine auf der sorgfältig ausgesuchten

Weinkarte, die so richtig zum Genuss am Gaumen

einladen. Auch zur Weinverköstigung wird regelmäßig

eingeladen, wo Winzer ihre eigenen

Weingüter vorstellen.

Die liebevoll eingerichteten Räumlichkeiten

im Innenbereich und

die zwei Terrassen im

ein Ort der Begegnung für

Einheimische und Gäste

mitten im Herzen von Mittelberg

Außenbereich sorgen für eine lässige Atmosphäre und laden

zum Wohlfühlen, Verweilen und Genießen ein. Ein Augenschmaus

ist der Wandschmuck mit den großformatigen Tierbildern von

der einheimischen Künstlerin Bianca Schneider. Ob nur kurz auf

einen erstklassigen Espresso, wie man ihn nur aus Italien kennt

oder einem gemütlichen »Hängert« bei dem einen oder anderen

»Achtele Wein« ist die »Uusziit« der ideale Treffpunkt für

nette Leute. Seit der Wintersaison erfreut sich der lange Hock

bis Mitternacht an jedem 1. Freitag im Monat bei den Gästen

größter Beliebtheit, d. h. genügend Zeit für Gespräche, Genuss,

Spaß und es sich einfach gut gehen lassen.

Seit letztem August hat die Familie Zuwachs erhalten. Die familienfreundliche

und gutmütige Labradorhündin Jule liebt

es, sich im Café aufzuhalten. Der begeisterte Bergrettungsmann

Michi lässt sie zudem als Bergrettungshund

ausbilden. Durch ihre anstrengende und sehr fordernde

Ausbildung ist Jule sehr froh, wenn sie

ihre Ruhephasen im Café genießen kann. Daher

bitten wir euch herzlich ihr diese zu gönnen.

Für private Feste oder Firmenfeiern im kleinen

Rahmen bis zu 50 Personen getreu

dem Motto »feste feiern« oder »Feste

feiern« ist die Uusziit die ideale

Location.

Bis bald in der Uusziit

Michi, Channy &

Labradorhündin Jule

Uusziit

Café – Bar

Walserstraße 375

A-6993 Mittelberg

Tel.: +43 699 11996991

uusziit@outlook.com

67


ADVERTORIAL

68


ADVERTORIAL

CARNOZET. ECHTE WIRTSHAUSKLASSIKER.

In der Walser „guten Stube“, dem Restaurant CARNOZET genießt man regional österreichische Wirtshausküche

im besten Wortsinn – ehrlich, authentisch, echt. Und dies nun auch in urban-alpinem Ambiente mit

einzigartigem Blick ins eindrucksvolle Kleinwalsertal.

Neben der traditionell-klassischen Zubereitung stehen nur beste Produkte von Qualitätslieferanten aus dem

Kleinwalsertal, dem Bregenzer Wald oder dem Allgäu im Vordergrund. Genuss von hier.

UNSERE GENUSSZEITEN

Täglich von 18.30 Uhr – 21 Uhr

Tischreservierungen:

+ 43 (0) 5517 / 608 540

Travel Charme Ifen Hotel . Travel Charme Kleinwalsertal GmbH

Dir. Ralph Hosbein . Oberseitestraße 6 . A-6992 Hirschegg

Tel.: + 43 (0) 5517 / 608 – 540 . ifen@travelcharme.com

www.travelcharme.com/hotels/ifen-hotel

69


PRESSEBERICHT

Starzelhaus

unter neuer Leitung

Seit Weihnachten 2018 ist das Starzelhaus in Baad endlich

wieder geöffnet. Viele Gäste und Einheimische freuen sich,

dass der weithin bekannte und beliebte Gasthof wiederbelebt

wurde. Noël Gys versteht es mit Charme und seinem ihm

eigenen Dialekt, seine Gäste zu verwöhnen.

Noël lebt seit 2016 im Kleinwalsertal und ist ein riesen Fan der

Berge. Er ist geprüfter Wander- und Mountainbikeguide und

nimmt sich auch gern Zeit, um diese Aktivitäten mit seinen

Gästen zu teilen. Unterstützung hat er in Susann Böhmer gefunden.

Sie lebt schon seit 2005 hier. Sie bringt ihre langjährige

Erfahrung in der Gastronomie mit und ist ebenfalls ausgebildeter

Wanderguide. Mit diesem internationalen Team sind

ANZEIGE

DELPHIN

Wassersaugersystem

die Kraft die aus dem Wasser kommt

Das universelle DELPHIN Raumreinigungssystem

verbindet durch einen Wasserwirbel Staub aus der

Luft mit dem Wasser und reinigt gleichzeitig die Luft.

Allergenarme Zonen durch den DELPHIN Wassersauger

Endlich frei durchatmen. Tiefenreinigen anstatt nur oberflächlich putzen mit

der original Luft- und Raumreinigungstechnologie von DELPHIN. So entsteht

Sauberkeit in Ihrem Zuhause. Wasserwirbel erzeugen negative Ionen, diese

sind anregend. DELPHIN Wasserstaubsauger mit der zweiten Reinigungsstufe

und dem weltweit patentierten L-Lamella.

Cornelia Weiler

Mühlenstr. 35 · 87538 Fischen

Tel.: 08326 383988

Mobil: 0176 10245128

cornelia.weiler@gmx.de

www.vertriebsbueroweiler.com

70


sowohl die Tages- als auch die bis

zu 10 Übernachtungsgäste sehr

zufrieden.

»In dieser Grössenordnung kann

man die Gäste individuell und

flexibel betreuen«, so das Motto

der Beiden. Selbst eine Massage

kann bei den Gastgebern gebucht

werden. Aber normalerweise findet

man Noël und Susann auf

der herrlichen Sonnenterrasse

des Starzelhauses, beim Verwöhnen

der Gäste. Und sollte das Wetter einmal ungemütlich

sein, dürfen die Gäste im hauseigenen »Rapunzelturm« Platz

nehmen.

Die gemütliche Gaststube lädt zum Verweilen ein. Mit ein

paar Handgriffen und einigen liebevollen Details erstrahlt das

Gasthaus oberhalb von Baad im neuen Licht. Zahlreichen Gästen

fiel sofort auf, dass endlich wieder eine Fahne wehte. So

sind es auch Viele aus »alten Zeiten«, die überglücklich sind,

noch einmal hier einkehren zu dürfen. Aber auch neue und

junge Touristen zieht es hierher. Vor allem die große Auswahl

von 20 belgischen Bieren animiert doch einige, sich an den

kleinen Anstieg zu wagen. Aber auch die ausgewählte internationale

Karte mit Nachos, Fajitas, Frikandellen, Bitterballen

und frischen Zeelandmuscheln mit belgischen Frietjes lockt

viele Neugierige. Natürlich kann man auch Schnitzel, Spätzle

und Kaiserschmarrn bekommen. Neu in der Sommersaison:

frische Brathendl vom Grill.

Das Starzelhaus 2.0 ist eine sympathische Neueröffnung des

letzten Winters und absolut einen (oder mehrere) Besuche

wert.

PRESSEBERICHT

Starzelhaus in Baad

endlich wieder geöffnet

ANZEIGE

Die gemütliche Gaststube lädt zum Verweilen ein. Mit ein paar

Handgriffen und einigen liebevollen Details erstrahlt das Gasthaus

oberhalb von Baad im neuen Licht.

Zahlreichen Gästen fiel sofort auf, dass endlich wieder eine Fahne

wehte. So sind es auch Viele aus »alten Zeiten«, die überglücklich

sind, noch einmal hier einkehren zu dürfen. Aber auch

neue und junge Touristen zieht es hierher. Vor allem die große

Auswahl von 20 belgischen Bieren animiert doch einige, sich an

den kleinen Anstieg zu wagen. Aber auch die ausgewählte internationale

Karte mit Nachos, Fajitas, Frikandellen, Bitterballen und frischen Zeelandmuscheln mit

belgischen Frietjes lockt viele Neugierige. Natürlich kann man auch Schnitzel, Spätzle und Kaiserschmarrn

bekommen. Neu in der Sommersaison: frische Brathendl vom Grill.

Besonderheiten im Starzelhaus

Mittwoch: Grillabend

Freitag: Bierdegustation unserer 20 belgischen Biere

Sonntag: Tapasabend … Viele kleine Leckereien probieren

Auf euer Kommen freuen sich

Noël Gys und Susann Böhmer

Gasthof Starzelhaus

Starzelweg 12

AT-6993 Mittelberg

Tel.: +43 664 2153492

contact@gasthofstarzelhaus.com

www.gasthofstarzelhaus.com

71


PRESSEBERICHT

Herzliche Einladung zum

4. Walser Nachtflohmarkt am

Sa., 10.08.2019 in Riezlern

»Es war eine tolle Stimmung!«, »Bitte veranstaltet den Nachtflohmarkt

kommendes Jahr wieder…«, »Ein tolles Event für

einen guten Zweck«; das waren die Rückmeldungen der Besucher

zu den vergangenen Nachtflohmärkten.

Nun, bereits zum vierten Mal in Folge organisiert der Verein

»Sahaya – Hilfe für Nepal« gemeinsam mit dem »Hello…

Eventteam – Verein der Jugend« den Walser Nachtflohmarkt.

Alljährlich findet dieser an einem Samstag im August im Kurpark

Riezlern statt. Ab 15 Uhr herrscht bereits reges Treiben

auf dem Marktgelände. Zahlreiche Privatpersonen bieten ihr

buntes Sortiment an. Ob Spielsachen, Selbstgemachtes,

Gebrauchtes, Nützliches, Antiquitäten, Kleidung, Kunst und

Krempel; auf dem Nachtflohmarkt findet man beinahe alles.

Für Verpflegung und Unterhaltung ist bestens gesorgt. Vegetarisches

und zünftiges Essen und eine bunte Auswahl an Getränken

sorgen für ein gemütliches Verweilen. Eine besonders

schöne Stimmung kommt mit der Abenddämmerung

auf dem Veranstaltungsgelände auf. Wenn die ersten Lampen

angehen, die Standbetreiber ihre Stände mit warmer Beleuchtung

in Szene setzen und die Marktbesucher gemütlich

flanierend die besondere Stimmung genießen.

In solchen Momenten ist sich Hauptorganisatorin Rebecca

Fritz (Sahaya – Hilfe für Nepal e.V.) sicher, die Organisation

und Mühe für den Nachtflohmarkt lohnt sich. Rebecca Fritz

hatte vor vier Jahren die Idee, einen Nachtflohmarkt zu organisieren

und den Gewinn aus Bewirtung, Standgebühren und

des Nepal-Verkaufstandes, an den Verein »Sahaya – Hilfe für

Nepal« zu spenden. Der Verein finanziert mit dieser Spende

gezielt die Jahresstelle des Physiotherapeuten »Basu«, welchen

die ebenfalls gelernte Physiotherapeutin Rebecca Fritz

durch ihre Aufenthalte in Nepal persönlich kennen lernen

durfte. Basu kümmert sich um körperlich und/oder geistig behinderte

Kinder. Die Physiotherapeuten der Organisation

SGCP (www.cpnepal.org) besuchen die Kinder in den weit

entlegenen Dörfern, behandeln sie kostenlos und sorgen für

Aufklärung bezüglich Hygiene und medizinischer Behandlung

in den Dörfen. Der Verein »Sahaya – Hilfe für Nepal« finanziert

des Weiteren für benachteiligte Kinder Mahlzeiten,

Schulgebühren, Stipendien und Unterkünfte, bis diese auf

eigenen Beinen stehen.

Der Gewinn des Nachtflohmarkts ist somit in guten Händen,

so sind sich Rebecca Fritz und das »Hello…Eventteam« sicher.

Die Mitorganisatoren des Jugendvereins »Hello…

Eventteam« freuen sich, wenn sie mit ihrem Einsatz dazu beitragen

können, dass Hilfe dort ankommt, wo sie auch gebraucht

wird.

Die Veranstalter laden recht herzlich zum 4. Walser Nachtflohmarkt

ein und freuen sich über eine schöne, stimmungsvolle

Veranstaltung mit zahlreichen Besuchern aus nah und fern.

Kurzinfo:

Was:

Wann:

Wo:

4. Walser Nachtflohmarkt

Samstag, 10.08.2019 von 15:00 – 22:00 Uhr

(weitere Infos:

www.facebook.com/helloeventteam)

Kurpark Riezlern, bei schlechter Witterung:

Parkdeck Casino in Riezlern

Veranstalter: »Sahaya – Hilfe für Nepal« & »Hello…Eventteam-Verein

der Jugend« (www.sahaya.de &

www.hello-eventteam.jimdo.com)

Kontakt: walser-nachtflohmarkt@gmx.at

www.facebook.com/helloeventteam

72


ADVERTORIAL

Genussvoll durch‘s Jahr

Walser Genussküche im

3* S- Hotel Alte Krone

Die wunderbare Lage mitten im Kleinwalsertal, die unverfälschte

Gastfreundschaft und die kulinarischen Feingenüsse machen das

Gustieren im Hotel Alte Krone zu einer wahren Sensation. Frei

nach dem Konzept der »Genussregion Österreich« setzt das

Küchenteam des Traditionshotels überwiegend auf regionale

Produkte, um den Gästen ein authentisches Geschmackserlebnis

zuzubereiten.

Ob aktiver Tag auf den Bergen rund um Mittelberg oder eine

Erkundungstour auf den Talwegen, was rundet einen aufregenden

und ereignissreichen Tag besser ab, als genüssliches Schlemmen

mit einer tollen Auswahl an á-la-carte Menüs. Unser Küchenchef

lässt keine Wünsche offen.

Genuss, Regionalität und Vielfalt – die Zutaten für ein geniales Rezept,

welches die originelle Kochkunst der Alten Krone ausmacht.

Hotel Alte Krone

Familie Kaufmann

Walserstrasse 387 · 6993 Mittelberg

Tel. +43 (0) 55 17 / 57 28 - 0

Fax +43 (0) 55 17 - 31 57

info@alte-krone.at

www.alte-krone.at

73


PRESSEBERICHT

Stoffprojekt:

»Stoff statt Plastik«

Ein Projekt der

Offenen Jugendarbeit

in Kooperation mit

ehrenamtlichen

Näherinnen aus

dem Kleinwalsertal

Seit nun über 1,5 Jahren rattern einmal im Monat im Jugendarbeitsbüro

Hirschegg die Nähmaschinen auf Höchstleistung.

Immer am dritten Freitag des Monats treffen sich zwischen

4 bis 12 Teenies im Alter von 10 bis 14 Jahren zur »Nähwerkstatt«.

Gemeinsam mit fünf ehrenamtlichen Frauen aus dem

Kleinwalsertal nähen sie Taschen, Stirnbänder und der Jahreszeit

entsprechend passende Dekorationsartikel. Mit den

Taschen in allen möglichen Formen gehen die Jugendlichen

gemeinsam mit den ehrenamtlichen Frauen auf den Walser

Wochenmarkt und verkaufen diese zu fairen Preisen. Das Ziel

des Stoffprojekts ist ganz klar: »Stoff statt Plastik« – Stofftaschen

sollen die Plastiktaschen im Kleinwalsertal ersetzen.

Die Jugendlichen lernen durch die ehrenamtlichen Näherinnen

Schritt für Schritt das Nähen mit der Nähmaschine. Unter

einer Vielzahl von schönen Stoffen können sie dann auswählen,

welche Farbe und welches Muster die Tasche haben soll.

Lieblingsmodell aller Näherinnen ist die »Markttasche«. Sie

ist relativ einfach zu nähen, schaut richtig schick aus und hat

ganz viel Platz für Einkäufe oder z. B. ein Badetuch für den

Schwimmbadbesuch.

Die Nähmaschinen konnte die Projektgruppe größtenteils

über Spenden von Privatpersonen erhalten. Auch zahlreiche

hochwertige Stoffe wurden gespendet oder zu einem sehr

fairen Preis von Firmen bezogen. Die ehrenamtlichen Nähe-

ANZEIGE

Minigolf Baad

Direkt im Ortszentrum von Baad befindet sich unsere herrlich

gelegene Minigolfanlage.

Auf ca. 1250 m Höhe spielen Sie mit ihrer Familie

oder Freunden locker eine Runde Minigolf.

18

Bahnen

Direkt am Brunnen der Anlage können sie dann in gemütlicher

Atmosphäre unser sehr beliebtes hausgemachtes Eis oder

verschiedene heiße und kalte Getränke genießen.

Es begrüßt sie herzlich Toni und Sonja

Tel. +43 (0) 6 76 / 3 04 83 18

Baad / 6993 Mittelberg

Direkt in den Bergen und doch so nah –

ca. 100 m von der Bushaltestelle.

74


innen Gerlinde Fritz, Gaby Rohn, Sonja Nocker, Wiltrud Hilbrand

und Anna Rohn nähen leidenschaftlich gerne mit den

Jugendlichen und tragen stets mit neuen Ideen zur anhaltenden

Motivation der Gruppe bei. Ihnen sei an dieser Stelle ein

ganz großes Dankeschön gesagt.

Nach dem erfolgreichen Verkauf der Taschen im vergangenen

Sommer auf dem Wochenmarkt in Hirschegg und zahlreichen

wertvollen Gesprächen mit Marktbesuchern, überlegte sich

die Gruppe, was noch getan werden kann, um das Bewusstsein

der Menschen vor Ort für die Umwelt zu sensibilisieren.

Kurzer Hand wurde beschlossen, einen Umwelttag zum Thema

»Plastik – was geht uns das an« zu veranstalten. Der 1. Umwelttag

kam mit über 80 Besuchern so gut an, dass nun am

06. Juli 2019 der 2. Umwelttag zum Thema »Superfood – super

gut?« im Walserhaus Hirschegg durchgeführt wird. Die

Umwelt tage werden immer mittels einem fachlichen Vortrag

mit anschließender Diskussion zum jeweiligen Thema eröffnet.

Anschließend können die Besucher in Workshops selbst

aktiv werden und ganz einfach Produkte herstellen, die man

üblicherweise nur aus dem Supermarktregal kennt.

Mit dem Projekt »Stoff statt Plastik« möchte die Projektgruppe

einen kleinen Beitrag für einen bewussten Umgang mit

unserer Umwelt im Kleinwalsertal leisten und dabei noch

Wissen und Freude am Nähen vermitteln.

Unsere Produkte:

Markttaschen, Origami-Taschen, Obst-/ Gemüsebeutel, Brotbeutel

und weitere vieleinsetzbare Stofftaschen.

Markttermine 2019:

Wochenmarkt Hirschegg: 02./09./16. August 2019 und am

10. August 2019 auf dem Walser Nachtflohmarkt in Riezlern.

Ansprechpartnerin:

Offene Jugendarbeit Kleinwalsertal,

Jugendarbeiterin Simone Rundel, Mobil: +43 664 60884606,

Mail: simone.rundel@ifs.at

PRESSEBERICHT

Restaurant mit Sommerterrasse Alpenhotel Widderstein

Genießen – Entspannen – Erleben

ANZEIGE

• Gutbürgerliche Küche

• Kaffee und Kuchen

• Grill bei gutem Wetter

• Sonnenterrasse mit Blick

auf den großen Widderstein

• Feierlichkeiten, Hochzeiten,

Vereinstreffen oder Seminare können

gern bei uns veranstaltet werden

• TV-Sportübertagungen auf Leinwand

• Ausgangspunkt für Wanderungen

und Spaziergänge

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Alpenhotel Widderstein

Baad 7 | 6993 Mittelberg–Baad

Tel.: 0 55 17–303 01

www.alpenhotel-widderstein.eu

75


PRESSEBERICHT

Pflegeberufe als attraktives Tätigkeitsfeld anbieten

Landesrätin Wiesflecker und Landesrat Bernhard präsentierten

Monitoringbericht über Entwicklungen des Personalstandes

in der Pflege

Bregenz (VLK) – Im November 2017 haben Landesrat Christian

Bernhard und Landesrätin Katharina Wiesflecker eine von

der Gesundheit Österreich GmbH im Auftrag des Landes erstellte

»Pflegepersonalbedarfsprognose Vorarlberg« präsentiert.

Kernaussage war, dass über einen Zeitraum von zehn

Jahren etwa 400 Personen zusätzlich in Pflegeberufen ausgebildet

werden müssen. Ein solcher zusätzlicher Bedarf von

jährlich im Schnitt 40 Absolvierenden der Krankenpflegeschulen

und der Fachhochschule sowie von Pflegeassistenzbzw.

Pflegefachassistenzlehrgängen wurde als »gut beherrschbar«

gesehen. Diese Einschätzung hat sich in einem

heute, Freitag, vorgestellten ersten Monitoringbericht bestätigt.

Es bleibe aber die Herausforderung, auch künftig genug

junge Menschen für Pflegeberufe zu begeistern und insbesondere

die Arbeit in der Langzeitpflege als attraktives Tätigkeitsfeld

anbieten zu können.

Neben dieser Aussage ergeben sich für Landesrat Bernhard

aus dem Monitoringbericht zwei weitere wesentliche Botschaften.

Zum einen, dass Vorarlberg mit seinen bewährten

und neuen Angeboten in der Pflegeausbildung sehr gut liege,

wie aus den ebenfalls erhobenen Zahlen der Bewerbungen

an den verschiedenen Ausbildungsstätten hervorgeht. Und

zum anderen biete der Bericht mit seinen präzisen Daten eine

gute Grundlage, um die Ausbildungsangebote gemeinsam

mit den Anbietern bestmöglich abzustimmen.

Insgesamt ist die Zahl der Pflegekräfte in Vorarlberg innerhalb

von knapp zwei Jahren von 4.406 auf 4.738 gestiegen,

damit wurde das für diesen Zeitraum prognostizierte Soll sogar

um 76 Personen übertroffen. Dabei zeigen sich aber wesentliche

Unterschiede in der Entwicklung an den Spitälern

und in der Langzeitpflege. Denn während an den Krankenanstalten

der tatsächliche Personalstand deutlich über dem

errechneten Bedarf liegt, erweist es sich nach wie vor als

besonders schwierig, diplomierte Fachkräfte für die Langzeitkrankenpflege

zu finden. Außerdem zeigt sich im Gesundheits-

und Pflegewesen eine sehr hohe Personaldynamik. Ein

Großteil wechselt schon im ersten Jahr, etwa die Hälfte innerhalb

von drei Jahren.

Hier sieht Landesrätin Wiesflecker großen Handlungsbedarf.

So hänge es nicht zuletzt von der Führung von Pflegeheimen

ab, ob diese für die Beschäftigten als Arbeitsplatz attraktiv

sind. Zu diesem Zweck unterstützt das Land die Träger mit

Investitionen in die Ausbildung des basalen und mittleren

Managements und im nächsten Jahr startet ein FH-Lehrgang

für die Ausbildung zur Pflegedienstleitung. Darüber hinaus

hob Wiesflecker einmal mehr das Angebot der connexia Implacementstiftung

Betreuung und Pflege hervor, die zu einem

der bedeutendsten Instrumente der Personalrekrutierung

in diesem Bereich geworden ist.

Redakteur/in: Gerhard Wirth

76


Hotel

Neue Krone

Eis – natürlich hausgemacht

nach Rezepten des

ADVERTORIAL

italienischen Opas

Die Wurzeln der Familie liegen in Italien, genauer gesagt in Sizilien.

Der Großvater der Familie, Franco Biondi, ist gebürtiger Sizilianer

und hat einige Eis-Rezepte in den 60ern bis ins österreichische

Kleinwalsertal gebracht. Die Zutaten dafür hat er damals

direkt aus San Remo nach Mittelberg geschmuggelt. Diese originalen

Rezepturen kennt Ulrich Wölger ganz genau und kreiert

heute noch das Eis wie damals Opa Franco.

Als Eisbecher und zum Mitnehmen

Die Familienrezepte wurden über die Generationen hinweg weitergegeben,

so dass man dort auch heute noch feinste Eisspezialitäten

genießen kann. Ob im Restaurant, auf der Terrasse oder

zum Mitnehmen: die süßen Sünden der Neuen Krone schmecken

überall. Um leckeres Vanille-, Schoko, Kirsch-, Alpenkaramell-

oder Nusseis herzustellen, wird in der Neuen Krone nur

frische Kuhmilch aus dem Walsertal verwendet – direkt von der

Bärgunt alpe. Und das schmeckt man... Also nichts wie auf zur

Neuen Krone und an einem sonnigen Sommertag das hausgemachte

Eis probieren!

HOTEL NEUE KRONE

Walserstrasse 384 · A-6993 Mittelberg

Tel.: +43 5517 55070 · Fax: +43 5517 5507 53

info@neue-krone.at · www.neue-krone.at

77


PRESSEBERICHT

Sabrieren oder

eine Flasche

Champagner

köpfen.

Wer es erfunden hat ist nicht so ganz sicher. Man sagt es

Napoleon nach. Aber schon vor Napoleon (1769–1821) sollen

französische Kavallerie Offiziere und leitende Offiziere der

zaristischen Armee diesen Brauch gepflegt haben. Das

»Werkzeug« hatten sie ja immer dabei. Napoleon als großer

Champagnerfan hat es auf jeden Fall bekanntgemacht. Ein

Ausspruch, der ihm in Bezug auf Champagner zugeschrieben

wird: »Nach dem Sieg verdienst du ihn, nach der Niederlage

brauchst du ihn«

Das Wort »Sabrieren« leitet sich aus dem französischen Wort

sabre = Säbel ab. Und mit einem Säbel wird die Flasche

geköpft. Heute sind die Champagnersäbel eigens dafür hergestellte

stumpfe, sehr oft üppig verzierte Zierwaffen.

Das Sabrieren hat eine eigene Fangemeinde. Die Confrérie du

Sabre d’Or (gegründet 1986 in der Champagne) hat inzwischen

weltweit Mitglieder.

Das Sabrieren.

Wichtig ist, dass die Flasche sehr gut gekühlt ist. Ist dies der

Fall, sollte die Folie vom Flaschenhals und die Agraffe auf

dem Korken entfernt werden. Normalerweise hält der Korken

sich dort auch ohne Agraffe. Die Flaschennaht, die sehr

ANZEIGE

ALPENHO TEL

Herzlich willkommen im Alpenhotel Küren

Direkt am wunderschönen Winterwanderweg Wäldele und der Langlaufloipe,

nur fünf Gehminuten von der Bruder Klaus Kapelle entfernt, liegt das idyllische

Alpenhotel Küren.

An Ihren Urlaubstagen können Sie Feines naschen. Zum Beispiel zum à la

carte Mittagstisch an Sonn- & Feiertagen oder täglich beim Nachmittagskaffee

mit hausgemachten Kuchen und Torten oder würzigen kleinen Gerichten. Die

Schwarzwälder Kirschtorte am Sonntag – ein Muss, und all die feinen Köstlichkeiten

vom Kaiserschmarren bis zur hausgemachten Roten Grütze ... Man sagt

im „Küren“ gäbe es die besten Marillenknödel. Nutzen Sie den gratis Walserbus

Linie 3 Haltestelle Küren direkt vor dem Hotel.

Die Restaurantöffnungszeiten:

Montag - Samstag 14:30 – 17:00 Uhr und 18:00 – 22:00 Uhr

Warme Küche 18:00 – 20:30 Uhr (abends Reservierung erbeten)

Sonn- & Feiertage mit Mittagstisch 11:30 – 17:00 Uhr und 18:00 – 22:00 Uhr

(abends Reservierung erbeten)

Mittwoch Ruhetag (nicht am 26.12.2018 und 2. 1.2019)

78

Alpenhotel Küren | Familie Liebl | Wäldelestr. 44 | Hirschegg | Tel. 0043 5517 6890-0 | www.kueren.at


PRESSEBERICHT

Fotos: Klaus Ruland, Ruland Photodesign Sonthofen

fein ist, sollte dann nach oben gedreht werden, so dass der

Säbel entlang dieser Naht geführt werden kann. Die Flasche

wird nun am ausgestreckten Unterarm nach oben geneigt.

Man hält die Flasche unbedingt von sich weg und achtet darauf,

dass sich niemand in Reichweite der späteren Flugbahn

des Korkens befindet. Dieser steht unter 5 bis 7 Bar Druck

und kann schon mal 10 bis 15 Meter weit fliegen. Daraufhin

wird der Säbel oberhalb des Etiketts angesetzt. (Es heißt: Das

Beschädigen des Etiketts bringt Unglück.) Nun wird der Säbel

mit Schwung und wenig Kraft gegen den Glaswulst unterhalb

des Korkens geschlagen. Genau dort, wo die Naht auf den

Wulst trifft, befindet sich die Sollbruchstelle. Dann fliegt dieser

Wulst samt Korken im hohen Bogen von der Flasche.

Durch den Druck in der Flasche fliegen mit dem Korken auch

die kleinen Scherben davon. Ziel ist eine glatte Bruchkante

und wenig Verlust des Inhaltes.

Sollten Sie das Sabrieren ausprobieren wollen, dann tun Sie

das zunächst am besten für sich allein und üben ein wenig.

Das Sabrieren in Gesellschaft ist zwar durchaus spektakulär,

ein Fehlschlag allerdings gleichfalls und obendrein nicht ganz

ungefährlich. Siehe Beispielbild oben rechts.

WEINSEMINAR// bei Liebls

Das „Wein ABC“ für Neugierige und Einsteiger mit Dipl. Sommeliere Renate Liebl.

Ein genussvolles, inspirierendes und kurzweiliges Weinseminar um dem Geheimnis guten

Weines auf die Spur zu kommen.

ANZEIGE

DAS SEMINAR BEINHALTET:

• Von der Traube bis ins Glas. Wir reden über Herkunft, Weinbereitung, Ausbau und Qualitäten.

• Die Probe aufs Exempel ist die Verkostung von unterschiedlichen Weinen (von trocken, feinherb

bis süß, von zu warm bis zu kalt im Glas und der Vergleich Stahltank gegen Holzfass) in

Kombination mit kleinen Speisen. Sie erleben am Gaumen was gut zusammenpasst und für

welchen Weintyp Ihr Herz schlägt.

• In stilvoller Atmosphäre verkosten Sie mind. 9 feine, edle Weine aus Österreich und Deutschland.

Dazu reichen wir hausgebackenes Brot, kleine Snacks und Wasser.

SIE NEHMEN MIT:

Viele Sinneseindrücke, wertvolle Tipps für Ihren nächsten Weineinkauf und zur Erinnerung

eine Weinmappe mit allen Informationen zum Seminar.

TERMINE:

BEGINN:

ORT:

DAUER:

Termine finden Sie auf www.kueren.at

14:30 Uhr

Seminarraum im Ferienhaus Küren

(Dependance vom Alpenhotel Küren)

Bushaltstelle Wäldele Linie 3

ca. 3 Stunden

» 65,– EUR/Person

Alpenhotel Küren | Familie Liebl | Wäldelestr. 44 | Hirschegg | Tel. 0043 5517 6890-0

„DAS LEBEN IST ZU KURZ,

UM SCHLECHTEN WEIN ZU TRINKEN“

79


ADVERTORIAL

Wir gehören ins Tal.

Seit 125 Jahren ist die Walser Privatbank

AG fest verwurzelt mit den Menschen

im Kleinwalsertal. Dabei haben wir

das, was über den Tellerrand

hinaus geschieht, stets fest im

Blick.

So gestalten wir sehenden Auges

die Zukunft mit – für Sie, unsere

Kunden, das Tal und das Unternehmen.

Anders.

Das sind wir.

Bundschuh und Budapester, für den sicheren Tritt

auf jedem Parkett; im Schrank der einen oder anderen

Kollegin hängt das Schälkle neben dem Blazer

und für manchen offiziellen Auftritt werfen die Herren

sich in Tracht, sofern Walser, oder wenigstens in

Janker und Jeans. Nähe darf man auch sehen.

Anders sind wir auch, was die Frauenpower im Unternehmen

angeht. Sind Frauen in der Branche eher unterrepräsentiert,

sind sie bei uns in allen Ebenen zu finden – bis hin zur

Vorstandschaft. Für die bestmögliche Mischung an Eigenschaften,

die unabdingbar sind, um für Sie erfolgreich zu sein.

Frauen, genauso wie Männer, treffen bei uns Personalentscheidungen,

bestimmen Prozesse, sorgen für Recht und

Ordnung, kultivieren Kreativität, führen Menschen, finden

die richtigen Worte, lesen zwischen den Zeilen, behalten den

Überblick, bewerten, analysieren, planen, können alles.

Vielleicht befähigt uns gerade das zu einer Empathie, die in

der Finanzwelt nicht erwartet wird und die sich niederschlägt

in den Auszeichnungen, die uns beispielsweise der »Fuchs«

nicht zuletzt dafür regelmäßig verleiht, weil wir Sie verstehen.

Und was wären Füchse ohne Fähen?

80


Mit.einander reden

Das tun wir.

Mit Kunden, mit Kollegen, mit Führungskräften, mit Partnern,

mit Unternehmern.

Manchmal sogar mit den Kindern der Kollegen, wenn der

Babysitter mal ausfällt. Die Familienfreundlichkeit wird hier

gelebt und ist kein Lippenbekenntnis.

Der »Plausch« in der Mitarbeiterküche oder das Tür-und-

Angel-Gespräch mit dem Vorstand sind genauso Teil der

Unternehmenskultur wie flexible Arbeitszeitmodelle und

Homeoffice. So gelingt der Balanceakt Familie und Beruf.

In dieser Sicherheit fällt es leicht, Verantwortung zu übernehmen.

Mehr noch: diese Sicherheit schafft Raum für Neues, weil sie

Denken und Nachdenken möglich macht. Unerschrocken

spinnen wir zum Beispiel in unserer Innovationswerkstatt.

Einem »Denkraum«, in dem wir kreativ und handfest an unserer

Zukunftsfähigkeit arbeiten, Ideen formulieren, entwickeln,

deren Umsetzbarkeit wir prüfen und zur Marktreife bringen.

Wie können wir uns selbst treu bleiben damit wir die Besten

bleiben für Sie? Die Besten im Umgang mit Menschen in einer

digitalisierten Welt. Wie können wir in der sich wandelnden

Bankenlandschaft unsere Ressourcen sinnvoll einsetzen? Wo

wünschen Sie sich diesen Einsatz? Was ist zu tun?

Das finden wir heraus, indem wir Sie einladen, uns zu erleben

und herauszufordern. In jedem Gespräch und bei besonderen

Veranstaltungen wie den Walser Wirtschaftsgesprächen

oder der Kundenkonferenz. Hier zeigt sich einmal

mehr, was uns ausmacht: die offenen Türen.

Auch die zum Beispiel, hinter denen kluge Köpfe den Kapitalmarkt

sehr genau verfolgen, um dann für Sie die richtigen

Entscheidungen zu treffen, bleiben Ihnen nicht verschlossen.

Es ist ein Erlebnis, den Fondsmanagern und Vermögensberatern

über die Schulter zu blicken und mit ihnen auf verständliche

Weise über Zusammenhänge, Ursachen und Wirkungen

zu diskutieren. Die Bereitschaft, solche Einblicke zu gewähren,

schafft Vertrauen. Der Walser meint halt, was er sagt.

Das gilt auch für uns: Transparenz ist nicht nur ein Wort.

Dieses Selbstverständnis und die besondere Weise, wie wir

unsere Kundengespräche führen, machen uns einzigartig.

Professioneller Hängert.

Wann reden wir?

Sandra Welke

Telefon: +43 (55 17) 2 02 - 2 03

sandra.welke@walserprivatbank.com

Walser Privatbank AG

Walserstr. 61

6991 Riezlern

www.walserprivatbank.com

ADVERTORIAL

PRIVATE BANKING

TOPS 2019

EWIGE BESTENLISTE

Walser

Privatbank AG

PLATZ 3

365 Banken und Vermögensverwalter

aus AT, CH, DE, LUX und FL

im Test seit 2001

PRÜFINSTANZ.DE

Text: Sandra Welke; Fotos: Ute Maschke, Nicole Gruber

81


REZEPTIDEE

82

Lu! kocht…Family

Zutaten für den Teig:

2 Tassen Dinkelmehl

3 Tassen Hafermilch

1 TL Zimt

1 TL Weinstein-Backpulver

Etwas Apfeldicksaft (kein muss!)

Prise Salz

Wie du es machst:

Rezept von

»Lu! kocht«

Vegane Apfelküchle

Dinkelvollkornmehl mit Hafermilch zu einem festeren Teig vermengen.

Weinsteinbackpulver und Apfeldicksaft zum Teig hinzufügen.

Den Teig kurz quellen lassen.

2 Äpfel vom Kerngehäuse entfernen, schälen und in 1 cm dicke Ringe schneiden.

Die Pfanne mit reichlich Bratöl oder Kokosöl erhitzen. Apfelringe in den eingedickten Teig legen und im

heißen Öl baden. Achtung: Das Öl muss schon richtig heiß sein, sonst läuft der Teig davon.

Warten bis eine Seite Goldbraun ist und dann erst wenden. Anschließend die fertigen Apfelküchle auf

eine Küchenrolle legen und das Fett abtropfen lassen.

Als Topping, wenn man möchte Zimt/Zucker dazu … und frische Beeren. Einfach der Knaller!

Vegane Oliven-Party-Semmelchen

Zutaten:

400 g Dinkelmehl

1 Pck. Trockenhefe

1 Prise Xylit Zucker

1–2 TL Salz

150 ml lauwarmes Wasser

100 g pürierte Oliven in Öl

100 ml Olivenöl

12 Muffinförmchen

2 EL pflanzliche Sahne

1 TL italienische Kräuter/frischer

Rosmarin

Wie du es machst:

Mehl, Hefe, Zucker, Salz, Wasser, Oliven und Olivenöl in einer

Schüssel zu einem Teig verarbeiten!

Den Teig danach 40 Min. ruhen lassen.

Den aufgegangenen Teig in kleine Bälle formen und in die Förmchen

geben. Die Oberfläche mit der veganen Sahne bestreichen

und die Kräuter darüber streuen. Den Teig abgedeckt nochmal

gehen lassen, bis er sich verdoppelt. Den Ofen auf 180 °C vorheizen

und die Brötchen 20 bis 25 Min. backen lassen.

Perfekt zum snacken zwischendurch oder als »Mitbringsel« zu

einer Party!

Guten Appetit!


Warum Vermögensaufbau mit dem Sparbuch nicht funktioniert

Ein Jahrzehnt Niedrigzins liegt hinter uns. Eine erste Generation

von Sparern kennt nur noch Zinsen unterhalb der Inflationsrate.

Aktuell scheint es auch nicht so, als würde sich daran

in absehbarer Zeit etwas ändern. Artur Klauser, Filialdirektor

der Hypo Vorarlberg in Riezlern über mögliche Alternativen.

Unsicherheiten und daraus resultierende Ängste verbauen

oftmals die Möglichkeit, sich, unabhängig von der Höhe der

zur Verfügung stehenden Geldmittel, Vermögen aufzubauen.

Für langfristige Sparprojekte, wie die Altersvorsorge und den

Vermögensaufbau, sind Investments in die Finanzmärkte derzeit

jedoch alternativlos.

Der Zinseszinseffekt als Treiber

Nur mit einer soliden Grundverzinsung lässt der Zinseszinseffekt

Ihre Erträge steigen. »Kleine Zinsunterschiede haben dabei

über längere Laufzeiten eine große Auswirkung«, so Klauser.

Der nicht lineare Anstieg beim Zinseszins entsteht durch die sich

immer wieder mitverzinsenden vorherigen Zinserträge.

Aus EUR 10.000 werden…

Zins p.a. 10 Jahre* 20 Jahre* 30 Jahre*

1 % 11.046 12.201 13.478

2 % 12.190 14.859 18.114

3 % 13.439 18.061 24.273

4 % 14.802 21.911 32.434

5 % 16.289 26.533 43.219

6 % 17.908 32.071 57.435

*) Endbetrag am Ende der Laufzeit in Euro

Kombi-Angebote als idealer Einstieg

Kombiangebote verknüpfen feste Zinsen mit einer Wertpapieranlage

und bieten eine ideale Balance zwischen Ertragschancen

und Sicherheit. Bei der Hypo Vorarlberg werden

dabei 50 % des Anlagebetrages in einen Investmentfonds

investiert, die anderen 50 % auf einem Kapitalkonto mit einem

garantieren Zinssatz von 3 % p.a. für 6 Monate bzw. 2 %

für 12 Monate veranlagt. Der Investmentfonds wird entsprechend

dem Risikoprofil und dem Anlageziel des Anlegers

gemeinsam mit dem Kunden ausgewählt. »Mit dieser Strategie

kann eine über den derzeitigen Marktkonditionen liegende

Verzinsung erzielt werden. Gleichzeitig haben Anleger

die Chance von der positiven Marktentwicklung zu profitieren

– allerdings bei entsprechenden Risken, die sich aus einer

negativen Marktentwicklung

ergeben können«,

resümiert Klauser.

Artur Klauser

Filialdirektor der

Hypo Vorarlberg

PRESSEBERICHT

VERMÖGEN

AUFBAUEN

WAR SCHON

IMMER EINE FRAGE

DER BALANCE.

Marketingmitteilung im Sinne des Wertpapieraufsichtsgesetzes.

ANZEIGE

WER VIEL VORHAT, KOMMT ZU UNS.

Für Ausgewogenheit und Wachstum Ihres Vermögens

zu sorgen ist eine Kunst, die wir bestens

verstehen. Wir verbinden für Sie traditionelles

Private Banking mit modernen Investmentlösungen.

Gemeinsam besprechen wir Ihre Möglichkeiten

und entwickeln eine ausgewogene Vermögensstrategie,

die zu Ihnen passt.

Hypo Vorarlberg in Riezlern/Kleinwalsertal

Walserstraße 31, T +43 50 414-8000

www.hypovbg.at/riezlern

Staufenblick, Dornbirn

83


PRESSEBERICHT

Aussteller und Veranstalter ziehen positive Bilanz

RO-KA-TECH lockte mehr

als 11.000 Menschen

nach Kassel

Mehr Aussteller, mehr Besucher und beste Stimmung sowohl

drinnen als auch draußen: So lautet die Bilanz der diesjährigen

RO-KA-TECH in Kassel. »Wir sind äußerst zufrieden«,

freut sich Ralph Sluke, Geschäftsführer des Verbandes der

Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen (VDRK) als Veranstalter

der Messe. Auch Aussteller zogen ein durchweg positives

Fazit.

Vom 8. bis 10. Mai waren insgesamt 8565 Fachbesucher nach

Kassel gekommen, um sich über die neuesten Entwicklungen

und Technologien im Bereich Rohr- und Kanaltechnik zu informieren.

»Rechnet man die Aussteller und deren Mitarbeiter

hinzu, die die RO-KA-TECH traditionell zur Kontaktpflege

untereinander nutzen, waren es mehr als 11.000«, so Sluke.

Zwei Jahre zuvor hatte der VDRK noch 7689 Besucher gemeldet,

die auf Einladung von Ausstellern oder als zahlende Gäste

zur Messe kamen.

Jeder vierte Besucher kam aus dem Ausland zur RO-KA-TECH –

damit setzte sich der Trend fort, der sich in den vergangenen

zwei Veranstaltungen bereits abgezeichnet hatte. Gäste aus

insgesamt 59 Nationen rund um den Erdball reisten diesmal

an – so viele wie nie zuvor (2017: 43). Neben Staaten wie Japan,

China, Australien, USA oder Kanada gab es auch ungewöhnliche

Herkunftsländer wie Sierra Leone oder Bangladesch.

»Die RO-KA-TECH ist für uns der klare Favorit«

Stattfinden soll die nächste RO-KA-TECH in der Woche vom

19. bis zum 25. April 2021. Das Team vom KEPSO im Kleinwalsertal

mit dem intelligenten Schachtinspektionssystem von

CLEVERSCAN freut sich schon jetzt auf die nächste Messe.

Text: VDRK – Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e.V.

Mehr als elf Prozent Besucherplus

Die Zahl der Aussteller war im Vergleich zur letzten RO-KA-TECH

auf 297 von zuvor 286 gestiegen. »Wir waren komplett ausgebucht

– insofern war das Wachstum begrenzt«, erklärt Sluke.

Bei den Besucherzahlen gab es hingegen ein kräftiges Plus von

11,4 Prozent. An allen drei Tagen herrschte Hochbetrieb.

84


ADVERTORIAL

das intelligente

Schachtinspektionssystem

KEPSO, die Firma von Ing. Peter Kessler, hat die CleverScan,

ein intelligentes elektronisches Schacht-Inspektionssystem,

sowie die mechanischen Bauteile entwickelt. Die Firma CD

Lab AG (Hersteller der Software WinCan) ist zuständig für die

Software von CleverScan. Intelligent heißt, dass im Kamerakopf

ein Prozessor mit einem kompletten Betriebssystem untergebracht

ist. Dieser kann eine große Menge von hochauflösenden

Bild- und Sensordaten verarbeiten. CleverScan ist

das Ergebnis einer mehrjährigen Entwicklung.

Mobiler Einsatz, Einfachheit der Bedienung, eine große Geschwindigkeit

bei der Inspektion der Schachtanlagen sowie

-bauwerke kombiniert mit der bestmöglichen Bildqualität,

das war die Zielsetzung bei der Entwicklung der CleverScan.

All diese Vorteile konnten realisiert werden – und dies zu einem

sehr günstigen Preis. Oftmals sind Schächte nur schwer

zugänglich. Deshalb ist die Inspektion mit einem Kamerasys-

tem, welches in ein großes Fahrzeug eingebaut ist, in diesen

Fällen nicht möglich. CleverSan ist aufgrund des geringen Gewichtes

von lediglich ca. 18 kg sehr gut mobil einsetzbar.

Durch die niedrige Gesamthöhe von ca. 110 cm kann es auch

in kleinen Fahrzeugen (z.B. VW Caddy) untergebracht werden

– es kann auch von nur einer Person getragen werden.

Das Kamera-System ist sehr leicht und einfach zu bedienen.

Mit den 5 hochauflösenden Kameras kann sowohl ein Live-

Video als auch eine 3D-Darstellung und auch eine sogenannte

»Abwicklung« der Schachtwandung dargestellt werden.

5 HD-Kameras

die hochauflösenden

Kameras

stellen sowohl ein

Live-Video als

auch die 3D-

Darstellung dar

3D-Darstellung

3D-Darstellung

des Schachtes mit

HD-Abwicklung

der Schachtoberfläche

Geschwindigkeit

vollständige

Inspektion und

Reporting

innerhalb von

ca. 5 Minuten pro

Schacht

Gewicht

ca. 18 kg

Spülkamera

CleanCam

Einsatzbereiche:

– Zur Eigenkontrolle und

Archivierung der durchgeführten

Spül arbeiten.

– Zur Zustandsaufnahme vor

Angebotsabgabe oder

Ausschreibung

KEPSO GmbH · Ing. Peter Kessler · Walserstr. 379 · A-6993 Mittelberg · Tel. +43 (0) 55 17 / 2 06 37 · info@kepso.at · www.kepso.at

85


Veranstaltungen Kleinwalsertal

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie im Internet bei www.kleinwalsertal.com

BURMIS ABENTEUERFERIEN SOMMER 2019

Das Programm für die jüngeren Feriengäste

Termine: 8. Juni - 8. September | 29. September - 3. November | Festes Schuhwerk

(Turn- oder Wanderschuhe) und bequeme, wetterfeste Kleidung bitte mitbringen.

| ANMELDUNG bitte bis 17 Uhr am Vortag bei Kleinwalsertal Tourismus im

Walserhaus oder online bei www.kleinwalsertal.com im Webshop.

JEDEN MONTAG

Sicher am Seil: Klettersteigschnupperkurs | 09:30

8 bis 16 Jahre | Preis pro Person: € 13,00 mit Gästekarte | ca. 2-3 Stunden

Treff: Walserhaus | Hirschegg

Kletterabenteuer am Fels | 13:30

6 bis 12 Jahre | Preis pro Kind: € 13,00 mit Gästekarte | ca. 2-3 Stunden

Treff: Walserhaus | Hirschegg

JEDEN DIENSTAG

Großes Bergabenteuer für Familien | 09:45

Preise mit Gästekarte: € 36,- Kinder 6-16 J. / € 44,- Erwachsene. | FAMILIEN-Preise

m. Gästekarte: 1 Erwachsen + 2 Kinder oder 2 Erwachsene + 1 Kind € 108,- /

2 Erwachsene + 2 Kinder € 140,- | ca. 5 Stunden | Treff: Walserhaus | Hirschegg

Die Kräuterkobolde | 14:00

6 bis 12 Jahre | Preis pro Kind: € 15,00 mit Gästekarte | ca. 3 Stunden

Treff: Walserhaus | Hirschegg

JEDEN MITTWOCH

Ausflug auf die Alp für Familien | 09:30

Kinder 6 bis 12 Jahre | Preis pro Person: € 9,00 mit Gästekarte | ca. 3-4 Stunden

| Treff: Walserhaus | Hirschegg

Kreative Naturwerkstatt | 14:00

6 bis 12 Jahre | Preis pro Kind: € 13,00 mit Gästekarte | ca. 3 Stunden

Treff: Walserhaus | Hirschegg

JEDEN DONNERSTAG

Bike Trails 4 Youngsters - | 09:30

12 bis 16 Jahre | Preis pro Person: € 13,00 mit Gästekarte, exklusive Liftfahrten

und Leih-Bike | ca. 3 Stunden | Treff: Sport + Mode Kessler | Riezlern

Wildnistag für Kinder | 09:45

6 bis 12 Jahre | Preis pro Kind: € 15,00 mit Gästekarte | ca. 5 Stunden

Treff: Walserhaus | Hirschegg

JEDEN FREITAG

Wildnistag für Familien | 09:45

Kinder 6 bis 12 Jahre | Preis pro Person: € 15,00 mit Gästekarte | ca. 5 Stunden

Treff: Walserhaus | Hirschegg

Flying Fox | 13:30

6 bis 12 Jahre | Preis pro Kind: € 13,00 mit Gästekarte | ca. 3 Stunden

Treff: Walserhaus | Hirschegg

Samstag, 6. Juli 2019

2. Umwelttag – UmDENKEN | 14:00 - 17:30

Ein Vortrag zu einer Umweltproblematik. | Mitmachaktionen und Anregungen

zum persönlichen Umdenken. | Eine saubere Umwelt betrifft uns Alle,

jetzt und in der Zukunft. | Eine Veranstaltung der Offenen Jugendarbeit

Kleinwalsertal mit dem »Hello … Eventteam«. | kostenlos | Ifen-Saal im Walserhaus

| Hirschegg | vWalserhaus

Konzert »Hellbrunner Geigenmusik« in St. Anna | 20:00

Ein besonderer Abend in eindrucksvoller Atmosphäre. | Eintritt. | Pfarrkirche

St. Anna | Hirschegg

Sonntag, 21. Juli 2019

Tag der Blasmusik in Hirschegg | 06:00 – mindestens 18:00

Ein besonderer Tag – der Musikverein d´Hirschegger marschiert spielend

und klingend durch alle Ortsteile von Hirschegg. | Bei Schlechtwetter Ausweichtermin

am 28. Juli 2019.

Sommerfest der Walser Rettung | 11:00

Das Rote Kreuz im Kleinwalsertal ladet ein und feiert den Sommer. | Live-

Musik bis zum Abend. | Hüpfburg, Kinderschminken, Zaubershow & vieles

mehr. | Für das leibliche Wohl mit Essen & Trinken ist bestens gesorgt. | Dorfplatz

Hirschegg | Walserhaus

Sonntag, 28. Juli 2019

Karwendelchor Mittenwald & Peitinger Alphornbläser | 11:30

Bergmesse mit musikalischer Umrahmung, anschl. Konzert mit weiteren

Kostproben im stimmungsvollen Berg-Ambiente. | Kanzelwandbahn Bergstation

| Riezlern | Kanzelwandbahn

Finishline-Party der Walser Trail Challenge | ab 13:00

Feiern Sie mit uns die Läufer der Walser Trail Challenge beim | Zieleinlauf.

Stimmungsmusik mit DJ | Bewirtung, Sportartikel-Expo, u.v.m. | Gemeindeplatz

Riezlern

Freitag, 2. August 2019

Bergkonzert »Buddha Brez´n« im Rahmen des Oberstdorfer

Musiksommers auf der Kanzelwand | 19:00

Alpen & Pop unter d´Haut | Österreichische und bayerische Songs in ihrer

reinsten Form, arrangiert mit Klavier, Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug.

€ 55,- inkl. Berg-Talfahrt | Auffahrt mit Ticket | 16:00 bis 18:30 | Tickets im

Festivalbüro Tel. +49 8322 9592005 | oder www.oberstdorfer-musiksommer.de

| Bei jeder Witterung! | Bergstation Kanzelwandbahn | Riezlern

Mittwoch, 7. August 2019

Sonnenaufgangsfahrt mit Evang. Berggottesdienst | 05:30

06:00 Gottesdienst | Talfahrt danach oder erst ab 8:00 möglich. | Nur bei gutem

Wetter | Information Tel. 0820 949498 am Vortag. | Tel. 05517 5274-4722 Anmeldung

für das reichhaltige Frühstücksbuffet € 18,- / Kind € 8,- | Preis Berg-Talfahrt

inkl. Buffet € 36,- | Walmendingerhornbahn | Mittelberg | Kein Frühbus

Sommerkonzert Trachtenkapelle Harmonie Mittelberg | 20:30

Blasmusik im Kleinwalsertal, Leitung Andreas Zunzer. | Eintritt frei. | Polka,

Walzer, Marsch, Alphornbläser. | Nur bei guter Witterung! | Musikpavillon

gegenüber der Kirche | Mittelberg

Freitag, 9. August 2019

Dorfabend und Alpenzauber in Riezlern | 20:00

Die Trachtenkapelle Riezlern u. die Trachtengruppe Kleinwalsertal laden ein

zum bunten Abend mit Blasmusik, Gesängen, Tänzen, Brauchtum und Vorstellung

der Tracht. | anschließend Tanz | Fürs leibliche Wohl mit Essen &

Trinken ist gesorgt. | Bei jedem Wetter! | ca. 22:30 kostenloser Bus nach

Hirschegg, Mittelberg bis Baad. | Eintritt frei | Gemeindeplatz | Riezlern

Sonntag, 11. August 2019

Konzert »Eine Welt« – Vivid Curls und Sarah Straub | 11:30

zusammen die 6-fachen Gewinner des Deutschen Rock und Pop-Preises, ein

Konzert mit 3 ausdrucksstarken Stimmen u. ehrlichen Liedern in Allgäuer

Mundart. | Eintritt frei. | Bei jedem Wetter. | Bergstation Kanzelwandbahn

Riezlern

Donnerstag, 15. August 2019

Tag der Blasmusik in Riezlern | 06:00 – mindestens 18:00

Ein besonderer Tag – die Trachtenkapelle Riezlern marschiert spielend und

klingend durch alle Ortsteile von Riezlern.

86


Sommer 2019

Sagenhaftes Gipfel Dinner auf dem Walmendingerhorn | 19:00

Eintauchen in den Zauber der Bergwelt. Bezaubernde Geschichten ebenso

köstlich wie das feine, dazu servierte Vier-Gang-Menü. | Nachdenkliches,

Heiteres, Geheimnisvolles … | Annika Hofmann erzählt, Martina Noichl

spielt auf der Harfe. | Bitte um Anmeldung | Tel. 05517 5274-2322 | € 56,00 pro

Person inklusive Berg- und Talfahrt und einem feinen 4-Gang-Menü | Auffahrt

bis 18.30 Uhr! | Bergstation Walmendingerhornbahn, Mittelberg

Vollmond-Fackelwanderung z. Energieplatz Wildental | 21:00

Führung mit Rolf Müller, am Energieplatz Einweisung und leichte Übungen.

€ 15,00 pro Person inkl. 2 Fackeln, Kinder unter 14 J. | nur € 5,00 Fackelpreis. | Info

und Anmeldung Tel. 05517 30487 | ca. 3 Stunden | Treff: Walserhaus, Hirschegg

Montag, 9. September 2019

9.9. Doppeltag Mystery Pot im Casino Kleinwalsertal | 16:00

Spielspaß an allen Automaten, unabhängig vom Spieleinsatz gibt es 1.000 x

100 Euro zusätzlich zu gewinnen. | dazu automatisch Verdoppelung aller

Glückspunkte. | Telefon +43 5517 5023-240 | Casino Kleinwalsertal

Freitag, 13. September 2019

Der 13. – Ihr Glückstag im Casino Kleinwalsertal | 16:00

Mit Ihrer zusätzlichen Chance auf eine Flasche Champagner bei der Verlosung

um 23.00 Uhr. | Telefon +43 5517 5023-240 | Casino Kleinwalsertal

Freitag, 16. August 2019

Alpenzauber - der Heimatabend unter freiem Himmel | 19:30

Bunter Abend mit Trachtengruppen aus dem Kleinwalsertal & dem benachbarten

Allgäu. | Volksmusik, Gesänge, Tänze, Brauchtum, Vorstellung der

Tracht. | Anschließend Tanz | ca. 22:30 kostenloser Bus nach Baad. Hirschegg

und Riezlern. | Bei jedem Wetter! | Eintritt frei | Musikpavillon | Mittelberg

Sonntag, 18. August 2019

Hirschegger Dorffest | 11:30

Feuerwehr Hirschegg und Musikverein D´Hirschegger laden ein. Frühschoppen-Konzert,

dann spielen die »Oberallgäu-Musikanten«. Abends Schlagerparty

| abwechslungsreiches Kinder-Programm, fürs kulinarische Vergnügen sorgen

die Feuerwehr-Köche. | Bei jedem Wetter (Zeltdach) | Dorfplatz Hirschegg

Sonntag, 25. August 2019

Jazzfrühschoppen mit »Hammel Jazz Band« | 11:30

Den Mittag bei einem temperamentvollen Jazz-Frühschoppen mit 4 Musikern

genießen, deren Freude am Musizieren zu spüren ist. Eintritt frei | Bei schlechtem

Wetter im Panoramarestaurant. | Bergstation Kanzelwandbahn | Riezlern

Mittwoch, 28. August 2019

Blutspenden – Aktion im Walserhaus | 16:30 bis 20:00

Gemeinsam gegen Gleichgültigkeit. Schenke Leben, spende Blut. Kranke

und verletzte Menschen brauchen Ihre Hilfe. Danke. Allein in Bayern werden

täglich ca. 2.000 Blutkonserven benötigt. | Walserhaus Hirschegg

Sonntag, 1. September 2019

Musikkapelle Engetried und Günztaler Alphornbläser | 11:00

Die Bergmesse wird von den Musikanten feierlich umrahmt. | Anschließend

beste Unterhaltung mit einem schwungvollen Konzert. | Die Veranstaltung

findet bei jedem Wetter statt. | Bergstation Kanzelwandbahn | Riezlern

Konzert »Wege in die Romantik« in der Kirche Riezlern | 20:00

mit Collegium Instrumentale Stuttgart | »Egmont-Ouvertüre« von Ludwig

van Beethoven, Konzertstück D-Dur von Franz Schubert und Symphonie Nr.

3 A-Moll von Felix Mendelssohn-Bartholdy. | Eintritt frei, am Ausgang wird

um angemessene Spenden gebeten. | Pfarrkirche Mariä Opferung | Riezlern

Freitag, 6. September 2019

Alpenzauber – der Heimatabend unter freiem Himmel | 19:30

Bunter Abend mit Trachtengruppen aus dem Kleinwalsertal & dem benachbarten

Allgäu. | Volksmusik, Gesänge, Tänze, Brauchtum, Vorstellung der

Tracht. | anschließend Tanz | ca. 22:30 kostenloser Bus nach Hirschegg, Mittelberg

u. Baad. | Bei jedem Wetter! | Eintritt frei | Gemeindeplatz | Riezlern

Sonntag, 8. September 2019

Herbstfest der Volksmusik mit Berggottesdienst | 11:30

Nach dem musikalisch umrahmten Berggottesdienst ist ein bunter Reigen quer

durch die Volksmusik zu hören, moderiert von Anne Rief, mit Musikern, Sängern

u. Alphornbläsern. | Bei jedem Wetter. | Bergstation Kanzelwand Riezlern

Samstag, 14. September 2019

Vollmond-Fackelwanderung z. Energieplatz Wildental | 21:00

Führung mit Rolf Müller, am Energieplatz Einweisung und leichte Übungen.

€ 15,00 pro Person inkl. 2 Fackeln, Kinder unter 14 J. | nur € 5,00 Fackelpreis. | Info

und Anmeldung Tel. 05517 30487 | ca. 3 Stunden | Treff: Walserhaus, Hirschegg

Donnerstag, 19. September 2019

Alpabtrieb und Viehscheid | ab 08:00

Beeindruckend: etwa 700 Rinder, Kühe, Pferde und Ziegen werden durchs

Kleinwalsertal getrieben und treffen nacheinander, Alpe für Alpe, am Scheidplatz

in Riezlern (Parkplatz P5) ein. | Im Festzelt ist bestens für Speis und

Trank gesorgt, ab Mittag Live-Musik. | Stände mit Verkauf regionaler und landwirtschaftlicher

Produkten, dazu Informationen zu den Alpen und der Alpbewirtschaftung

Parkplatz P5 | Riezlern | Kanzelwandbahn oder Breitachbrücke

Samstag, 28. September 2019

Trachtengaudi im Casino | 16:00

Im Kleinwalsertal großer Wert auf Tradition u. aktiv gelebte Kultur. | Im Casino

eine Feier auf die Walser Kultur. | Großes Gewinnspiel mit einem Extragewinn.

| Tel. +43 5517 5023-240 | Casino Kleinwalsertal

Samstag, 5. Oktober 2019

Viehprämierung – Misswahl der Kühe | ab 10:00

Der Viehzuchtverein Kleinwalsertal lädt ein zur »Misswahl der Kühe« – in

diesem Jahr mit einem Jubiläum des Vereins. | Kühe, Rinder und Kälber der

Walser Landwirte werden von Experten des Vorarlberger Braunviehzuchtverbandes

bewertet. | Als Zuschauer können Sie bei diesem alljährlichen Ereignis

dabei sein. | Für das leibliche Wohl mit Speisen & Getränken sorgen

die Walser Buura. Gemeindebauhof Dürenboden, Hirschegg | Walserhaus

Konzertgottesdienst Live-Band „Jericho“ auf der Kanzelwand. | 19:00

Lieder für Geist und Seele. | Stimmungsvoller Gottesdienst mit Pfarrer Frank

Witzel, begleitet von den 5 Musikern, bekannt an Kirchentagen 1983-2003. | Bei

Schlechtwetter im Restaurant, Eintritt frei. | Bergstation Kanzelwand, Riezlern

Sonntag, 6. Oktober 2019

Gottesdienst zum Erntedankfest in der Kreuzkirche Hirschegg mit der

Trachtenkapelle d´Hirschegger. | 10:00

Seit ewigen Zeiten danken Menschen Gott für die Ernte und bitten um den

weiteren Segen fürs tägliche Brot. | Mit der Musik und den Impulsen aus

dem Osterkonzert der Trachtenkapelle d‘Hirschegger. | Evangelische Kreuzkirche,

Am Berg 6, Hirschegg

Freitag, 11. Oktober 2019

Slam im Tal#7 im Käfer | Einlass 19:00 | 20:00

Poetry Slam - ein Dichterwettstreit, im Rahmen des Literaturfestes. | Poeten

u. Poetinnen eifern um die Publikumsgunst, mittels selbstgeschriebener Texte

- lustig, lyrisch, emotional und gesellschaftskritisch. | Ein Poetry Slam lebt

von einer bunten Vielfalt und hoher Sprachkunst. | Hello...Eventteam & Allgäu

Slam laden herzlich ein! | € 4,00 | Jugendtreff Käfer | Mühleweg 3, Hirschegg

87


HGV Handel- und Gewerbeverein Kleinwalsertal

Obmann: Daniel Hilbrand

Moosstraße 7 • 6993 Mittelberg

hgv@kleinwalsertal.com

Aktuelles über den HGV lesen sie auf www.facebook.com/HGV.Kleinwalsertal

Firmenname Ansprechpartner Straße Telefon E-Mail Website

RIEZLERN

Alpsennerei Mittelalp Gerhard u. Silvian Hilbrand Mittelalp 0664 4825474 info@mittelalp.at www.mittelalp.at

Baustoffe Matt Sabine Matt Haidweg 1 05517 5437 matt-hat@aon.at

Berchtold Installationen GmbH Felix Monschau Walserstraße 5 05517 5668 riezlern@berchtold.gmbh www.berchtold.gmbh

Bikediscount Thomas Schüttler Leo-Müller-Straße 1 05517 3777 info@bikediscount.com www.bikediscount.com

Buura Lädele Ulrike Berchtold Walserstraße 67 0664 5602857 info@feinkost-kaese.com www.feinkost-kaese.com

Der bunte Laden Romana Volderauer Walserstraße 47 05517 5262 info@bunteladen.at www.bunteladen.at

EVK - Energieversorgung Kleinwalsertal Georg Fahrenschon Alte Schwendestraße 8 05517 52040 info@evk.at www.evk.at

Feneberg Kleinwalsertal Frank Klose Walserstraße 44 05517 5141 info@feneberg.de www.feneberg.de

Frisör Schnittpunkt Ingrid Frick Walserstraße 58 05517 5236 ingrid.frick@aon.at

Fun Alp Florian Fritz Walserstraße 70 05517 5285 info@funalp.com www.funalp.com

Gebirgsimkerei Achim Schneider Innerschwende 28 0676 7248572 achim.schneider@walser-honig.at www.walser-honig.at

Hair & Style Monika Schmitz Walserstraße 27 05517 20176

Holzbau Dominik Jaritz GmbH Dominik Jaritz Jägerwinkel 4 0676 9238441 info@holzbau-jaritz.at www.holzbau-jaritz.at

Huimwea Petra Langer Walserstraße 23 05517 20720 langer@huimwea-alpendekor.de www.alpendekor.de

Hypo Vorarlberg Artur Klauser Walserstraße 31 050 414 1000 info@hypovbg.at www.hypovbg.at

Internet-Service Volderauer Christoph Volderauer Leo-Müller-Str. 13 05517 20540 info@isv-kwt.de www.volderauer.at

Juweliergeschäft Demsky Achim und Oliver Demsky Schwendestraße 4 05517 5296 juwelier-demsky@gmx.net www.juwelier-demsky.de

Kiosk am Casino Helmut Morche Walserstraße 29 05517 20439 morche-kwt@aon.at www.tabak-presse.at

Kleinwalsertaler Bergbahnen AG Dr. Andreas Gapp Walserstraße 77 05517 52740 a.gapp@ok-bergbahnen.com www.ok-bergbahnen.com

Kosmetikstudio Schönzeit Andrea Riezler Walserstraße 61 05517 6017

Landmaschinen Fontain Christian Fontain Walserstraße 94 05517 5381 christian.fontain@aon.at

Metallverarbeitung Fritz Thorsten Schwendiger Walserstraße 99 05517 5717 fritz.metall@aon.at www.lichtland.info

MILUH - Gelato naturale Roman Feurstein Eggstraße 1 0676 9075716

Mode Mathes Wilhelm Mathes Sternpassage 05517 20347 info@mathes-mode.de www.mathes-mode.de

Mountainstyle Sibylle Stölzle Walserstraße 56 05517 6050 mountainstyle@aon.at www.mountainstyle.at

muxl Immobilien Wolfram Haller Köpfleweg 10a 0664 2014530 w.haller@muxl.at www.muxl.at

Optik Blickfang Michael Stumpe Walserstraße 47 05517 20009 blick@fang.at www.blick-fang.com

Räucherkammer Metzgerei Beck Christian Beck Walserstaße 97 0676 9193252 christian.beck1@gmx.at www.metzgerei-beck.at

Raich Gwand Wolfgang Raich Walserstraße 59 05517 20620 info@gwand.eu www.gwand.eu

Rief Schuhklinik + Verleih Johannes Rief Walserstraße 68 0664 1592322 johannes.rief@aon.at

www.skiverleih-kleinwalsertal.at

www.jr-schuhwerkstatt.at

Roman Leitgeb Land- & Baumaschinentechnik Roman Leitgeb Schmiedebachweg 1 0676 3335025 info@roman-leitgeb.at www.roman-leitgeb.at

Roland Sport Roland Simmerle Walserstraße 88 0664 3408732 roland.simmerle@gmail.com

Sabines Früchte Traum Sabine Kleß Unterwestegg 35 0650 2813445 sabine.kless@aon.at

Schreinerei Ebert Stefan Ebert Wald 10 05517 5335 info@schreiner-ebert.com www.schreiner-ebert.com

Schuhaus Schuster Marietta Diehl Walserstraße 65 05517 5665 info@schuhhaus-schuster.de www.schuhhaus-schuster.de

Sport Hilbrand Rainer Hilbrand Walserstraße 59 05517 5590 riezlern@sport-hilbrand.com www.sport-hilbrand.com

Sport Kessler Bettina Kessler Walserstraße 75 05517 3685-40 info@sport-kessler.com www.sport-kessler.com

Türtscher der Einrichter Franz Türtscher Walserstraße 97 05517 5371 info@tuertscher.at www.tuertscher.at

Volksbank Vorarlberg e.Gen Andreas Hammerer Walserstraße 37 050 882 6000 kleinwalsertal@vvb.at www.volksbank-vorarlberg.at

Walser Blumen Kunst Familie Berwanger Walserstraße 32 05517 5240 info@walser-blumenkunst.at www.walser-blumenkunst.at

Walser Privatbank AG Peter Heim & Helmut Kretschmer Walserstraße 61 05517 202-01 info@walserprivatbank.com www.walserprivatbank.com

Walser Raiffeisen Holding Dr. Andreas Gapp Walserstrasse 63 05517 207800 info@raiffeisenholding.at www.raiffeisenholding.at

88


Firmenname Ansprechpartner Straße Telefon E-Mail Website

Walserdruck Marcus Schätzer Leo-Müller-Straße 21 05517 5440 marcus.schaetzer@walserdruck.at www.walserdruck.at

Wein Vögel Reinhard Vögel Wald 9 05517 5340 weinvoegel@gmx.at www.weinvoegel.de

HIRSCHEGG

2-PLUS Versicherungsagentur Schöch & Felberbauer Walserstraße 269 05517 6660 office@2-plus.at www.2-plus.at

Antiquitäten im Malerhäusl Herbert Stumvoll Walserstraße 216 05517 6428

Bau + Optimierung Zangerl GmbH Christian Zangerl Walserstraße 275 05517 20184 info@bau-optimierung.at www.bau-optimierung.at

Bioenergie Heizwerk Kleinwalsertal eGen (mbH) Bernhard Hatzer Schwarzwassertalstr. 22a 05517 20646 info@bioenergiekleinwalsertal.at www.bioenergiekleinwalsertal.at

Brugger Stefan Stefan Brugger In den Hägen 2 0676 9158660 stefan.brugger@aon.at

Chrömle - Schönes aus Filz Anke Drechsel Walserstraße 234 0676 840636368 info@chrömle.at www.chrömle.at

Cremetöpfle Claudia Serafiniak Walserstraße 259 0650 4617265 cremetoepfle@web.de

Der Elektriker Markus Leitgeb GmbH Markus Leitgeb Walserstraße 253 05517 30481-0 info@der-elektriker-kwt.at www.der-elektriker-kwt.at

Gabi´s Blumentreff Gabi Preißler Walserstraße 243 05517 5413 gabis-blumentreff@aon.at www.gabis-blumentreff.at

Hed Nämmes Daniela Neuhauser Wäldelestraße 14 05517 3456 flo@hed-nämmes.com www.hed-nämmes.com

Ifensport Thomas Martin Oberseitestraße 8 05517 30693 info@ifensport.at www.ifensport.com

ikuh Daniela Neumann Leidtobelweg 2a 05517 30115 info@ikuh.at www.ikuh.at

Immergrün Anja Behrens Walserstraße 252 05517 30093 anja.behrens@gmx.at

Kommunaltechnik Bantel Jörg Bantel Walserstraße 204 05517 3900 info@kommunaltechnik-bantel.com www.kommunaltechnik-bantel.com

Malermeister Schlegel Ingo Schlegel Schwarzwassertalstr. 42 05517 5085 maler-schlegel@aon.at

PC-24-7 Alex Lughammer Walserstrasse 253 0650 3424160 info@pc-24-7.com www.pc-24-7.com

s´Hirscheck Christoph Rüf Walserstraße 258 05517 30578 info@hirscheck.net www.hirscheck.net

Sachverständiger Heinz Krämer Heinz Krämer Wäldelestraße 43 a 0676 7902955 info@heinz-kraemer.at

Spenglerei Bensmann Raphael Bensmann Letze 12 05517 30663 info@spenglerei-bensmann.at www.spenglerei-bensmann.at

Sport Pauli Matthias Bischof Walserstraße 270 05517 5417 info@sport-pauli.com www.sport-pauli.at

Steuerberatung Haller, Gruber und Partner KG Mag. Birgit Haller Walserstraße 233 05517 69660 office@haller-beratung.at www.haller-beratung.at

Sweetchili - Crossmedia Agentur Mathias Brenner Walserstraße 255 05517 20481 info@sweetchili.at www.sweetchili.at

Walser Getränkehandel Norbert Drechsel Leidtobelweg 2b 05517 5639 norbert.drechsel@aon.at

Walserwerkstatt Düringer GmbH Mario Düringer Mühleweg 8 05517 5464 info@dueringer-kfz.at www.dueringer-kfz.at

Zimmerei Ebert Frank Ebert Schöntalweg 5 05517 6030 zimmerei-ebert@aon.at

Zuckerschnecke Andrea Kainz Gerbeweg 3a 05517 30177 kontakt@zuckerschnecke.at www.zuckerschnecke.at

MITTELBERG

3zante Lukasik und Mathies OG Alexander Mathies Höflerweg 4 0676 3148232 info@3zante.at www.3zante.at

»Heim«elig ond Guat Margret Heim Höflerweg 13 05517 6430 zither61@gmx.at

Drexelbau GmbH Franz Drexel Wildentalstraße 9 05517 3236 info@drexelbau.at www.drexelbau.at

Fliesen-Diener Andreas Diener Bödmerstraße 27 0676 3300042 info@fliesen24.at www.fliesen-diener.at

Getränkeservice Allgäu-Kleinwalsertal GmbH Helmut Fritz Walserstraße 345 05517 6389 fritz.getraenke@kleinwalsertal.de

M-RENT Thomas Martin Walserstraße 380 05517 30565 info@m-rent.at www.m-rent.at

Modepark Abler Susanne Abler Walserstraße 370 05517 5516 info@abler-mittelberg.de www.abler-mittelberg.de

Rohn Kinder, Trends und mehr Birgit Jaser Walserstraße 380 05517 20301 info@rohn-shop.com www.rohn-shop.de

Sägewerk Willam Ewald Willam Bödmerstraße 63 05517 6682

Skistadl & Silkes-Stadl-Kaffee Andreas Zunzer Walserstraße 371 05517 30164 info@skistadl-mittelberg.at www.skistadl-mittelberg.at

Spenglerei Fritz Ludwig Fritz Wildentalstraße 9 05517 6836 info@spenglerei-fritz.com www.spenglerei-kleinwalsertal.com

Sport Hilbrand Rainer Hilbrand Moostraße 7 05517 5590 info@sport-hilbrand.de www.sport-hilbrand.com

Steuerberatung Heim Claudia Heim Bödmerstraße 73a 05517 3732 steuerberatung-heim@speed.at www.steuerberatung-heim.com

Tischlerei Schneider Florian Schneider Höfle 9/3 0664 75082356 info@tischlerei-schneider.com www.tischlerei-schneider.com

Walser Loipenteam Alexander Mathies Höflerweg 4 0676 3148232 info@walser-loipenteam.at www.steinbockloipe.at

Wilhelm Geiger Baugesellschaft m.b.H. Albert Geiger Wildentalstraße 10 05517 51440 albert.geiger@w-geiger.de www.geigergruppe.de

ALLGÄU

Spenglerei Rees Michael Rees Im Steinach 25 0049 8322 940670 info@rees-spenglerei.de www.rees-spenglerei.de

Stoehr Consulting Manfred Stöhr Sonthofener Straße 25c 0049 8321 6763196 manfred-stoehr@aon.at

89


Gottesdienste im Kleinwalsertal

PRESSEBERICHT

EVANGELISCHE BERGGOTTESDIENSTE

Walmendingerhornbahn, Bergstation | 10:30

Jeden Donnerstag 6.6. bis 3.10.

Bei jedem Wetter, bei Regen im Bergrestaurant.

Nähere Informationen bei www.kleinwalsertal-evangelisch.de

Walmendingerhornbahn | Mittelberg

Fellhornbahn, Station Schlappoldsee | 11:00

Mittwoch 19.6. / 31.7. / 4.9. / 23.10. / 30.10.

Bei jeder Witterung. Fellhornbahn | Oberstdorf + Bus n. Birgsau

Nebelhornbahn, Station Höfatsblick | 11:00

Donnerstag 4.7. / 1.8. / 5.9.

Bei jeder Witterung. Nebelhornbahn Oberstdorf

Söllereckbahn, Bergstation | 11:00

Alpe Schrattenwang, Donnerstag 27.6. / 22.8

Nur bei schönem Wetter.

Berghaus am Söller, Donnerstag 18.7. / 19.9.

Bei jeder Witterung. Söllereckbahn Oberstdorf

Nebelhornbahn, Station Höfatsblick | 11:00

Mittwoch 10.7. / 21.8. / 18.9. / 16.10.

Bei jeder Witterung. Nebelhornbahn Oberstdorf

Söllereckbahn, Alpe Schrattenwang | 11:00

Mittwoch 3.7. / 24.7. / 14.8. | Nur bei schönem Wetter.

Samstag 28.9. um 11.30 Uhr zum Erntedank mit Posaunenchören aus Immenstadt,

Sonthofen, Oberstdorf. Söllereckbahn Oberstdorf

KATHOLISCHE BERGMESSEN

Fellhornbahn, Station Schlappoldsee | 11:00

Donnerstag 11.7. / 8.8. / 29.8. / 12.9. / 10.10.

Bei jeder Witterung. Fellhornbahn | Oberstdorf + Bus nach Birgsau

GOTTESDIENSTE

Pfarrkirche Mariä Opferung, Riezlern

Regelmäßige Messen – monatliche Wechsel mit Hirschegg:

Samstag 19.30 Uhr im Jan., März, Mai, Juli, Sep. und Nov.,

Sonntag 09.30 Uhr im Feb., Apr., Juni, Aug., Okt. und Dez.,

sowie laut Anschlag.

Fatimakapelle Schwende, Riezlern

Regelmäßige Messen nur am 2. Freitag im Monat,

im Sommer 19.30 Uhr, im Winter 17.00 Uhr.

Evangelische Kreuzkirche, Hirschegg

Regelmäßige Gottesdienste jeden Sonntag 10.00 Uhr

sowie laut Anschlag.

Pfarrkirche St. Anna, Hirschegg

Regelmäßige Messen – monatliche Wechsel mit Riezlern:

Samstag 19.30 Uhr Feb., Apr., Juni, Aug., Okt. und Dez.,

Sonntag 09.30 Uhr im Jan., März, Mai, Juli, Sep. und Nov.,

Dienstag 19.30 Uhr, sowie laut Anschlag.

© Anja Amend

Pfarrkirche St. Jodok, Mittelberg

Regelmäßige Messen jeden Sonntag 09.00 Uhr,

jeden Donnerstag 19.30 Uhr sowie laut Anschlag.

Bergkirche St. Martin, Baad

Regelmäßige Messen nur am 2. Mittwoch im Monat,

im Sommer 19.30 Uhr, im Winter 17.00 Uhr.

IMPRESSUM

Layout

Tanja Pohl, freie Grafikerin | e.zuchtriegel@walserin.at

Walserin

Oberzollbrückestraße 20 | 87544 Bihlerdorf

Tel. +49 (0) 0 83 21 / 4 07 30 97 | Mobil +49 (0) 1 70 / 9 07 20 30

e.zuchtriegel@walserin.at | www.walserin.at

Verlagsinhaber & Medienfachwirt

Edwin Zuchtriegel | e.zuchtriegel@walserin.at

Tel. +49 (0) 83 21 / 4 07 30 97 | Mobil +49 (0) 1 70 / 9 07 20 30

Walserin

Wolfgang Raich | info@walserin.at

Tel. +43 (0) 6 76 / 5 90 43 05

Redaktion

Birgit Pfeifer, Textwerkstatt blau 13 | e.zuchtriegel@walserin.at

Bankverbindung

Jahresabo

Preis pro Ausgabe

Erscheinung

Sparkasse Allgäu

DE66 7335 0000 0610 6468 79

BYLADEM1ALG

7,00 Euro

4,00 Euro

2 mal jährlich (Sommer und Winter)

Kostenlose Auslage

Bildnachweis: Fotolia, www.kleinwalsertal.com, Bilder: Walserin

Titelbild: Andreas Gapp

90


ANZEIGE

„LINKS!“

utdoor

KEINE PANIK,

WIR SIND VON JEDER

STRASSENSEITE

GUT ZU ERREICHEN.

„NEIN, RECHTS!“

Sport & Mode Kessler

Neben der Kanzelwandbahn in Riezlern

T: +43 5517 3685-40

www.sport-kessler.com

&

WANDERMODE & -EQUIPMENT | BIKEVERLEIH & -SERVICE | OUTERWEAR | MODE | YOUNG FASHION U.V.M.


Seit 125 Jahren

Zukunft gestalten

Die Walser Privatbank ist seit 125 Jahren ein Garant für Stabilität. Und auch in Zukunft ein verlässlicher

Partner, der mit großem Engagement für seine Kunden da ist. Im Fuchs-Report 2019 wurde die Bank

dank ausgezeichneter Leistungen im Beratungs gespräch, beim Anlagevorschlag, bei Portfolioqualität

und Transparenz erneut zum „Top-Anbieter im Private Banking“ gekürt. In der ewigen Bestenliste belegt

sie Platz 3 im deutschsprachigen Europa und ist bester Vermögensmanager für Anleger in Deutschland.

Erleben Sie selbst, wie sich ausgezeichnetes Private Banking unterscheidet: Vereinbaren Sie einen

Be ratungstermin unter +43 (55 17) 202-0 oder per E-Mail an info@walserprivatbank.com

Walser Privatbank AG

Walserstraße 61

6991 Riezlern | Österreich

WALSER WIRTSCHAFTSMESSE

im Walserhaus, Hirschegg,

18. bis 20.10.2019. Besuchen Sie uns!

PRIVATE BANKING

TOPS 2019

EWIGE BESTENLISTE

Walser

Privatbank AG

PLATZ 3

365 Banken und Vermögensverwalter

aus AT, CH, DE, LUX und FL

im Test seit 2001

PRÜFINSTANZ.DE

125

JAHRE

Nähe und Erfahrung

1894 – 2019

www.walserprivatbank.com

Weitere Magazine dieses Users