19.07.2019 Aufrufe

Touring Juli/August 2019

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

MEISTGELESENES MAGAZIN DER SCHWEIZ #7/8 | JULI/AUG <strong>2019</strong> | FR. 4.50<br />

AKTIVE UND<br />

KREATIVE FERIEN<br />

Fotokurs in Dänemark, Fischen<br />

in Irland und Backen in Paris<br />

SOUVERÄNER<br />

HYBRID-GLEITER<br />

Versierter Volvo V60 im Test<br />

4<br />

E-Roller im Test:<br />

Vespa mit guten<br />

Noten<br />

Verlockende Natur<br />

Sprung ins Grüne


NEW SUZUKI SWIFT SPORT:<br />

MEHR SPASS<br />

PRO KURVE<br />

FÜR Fr. 23 990.– ODE Fr. 150.–/MONTT<br />

New Suzuki Swift Sport, 1.4-Liter-Boosterjet-Turbomotor.<br />

Touchscreen-Multimediasystem<br />

mit Smartphone-nbindung<br />

inkl. luetooth, DB+, Navigation<br />

sowie ckfahrkamera.<br />

Sportlenkrad und Sportsitze<br />

mit integrierten Kopfsttzen.<br />

Die Doppelrohrauspuffanlage<br />

unterstreicht die sportliche Optik.<br />

Sportliche 17˝ Leichtmetallfelgen.<br />

New Suzuki Swift Sport Compact Top, 1.-Liter-oosteret-Turbomotor, 6-ang manuell, 5-trig, Fr. 23 0., Treibstoff-Normverbrauch:<br />

5.6 l / 100 km, Energieeffizienz-Kategorie: F, CO₂-Emissionen: 125 g / km; CO₂-Emissionen aus<br />

Treibstoff- und/oder Strombereitstellung: 30 g / km; Durchschnittswert CO₂-Emissionen aller in der Schweiz neu<br />

immatrikulierten Fahrzeugmodelle: 137 g / km.<br />

Leasing-Konditionen: 0 % Leasingaktion gültig vom 1. <strong>Juli</strong> bis 30. September <strong>2019</strong>, 2 onate Laufzeit, 10 000 km<br />

pro ahr, effektiver ahreszins 0 . ollkaskoversicherung obligatorisch, Sonderzahlung: 30 vom Nettoverkaufspreis.<br />

Der Leasing-inssatz ist an die Laufzeit gebunden. hr offizieller Suzuki Fachhndler unterbreitet hnen gerne ein<br />

individuell auf Sie zugeschnittenes Leasing-ngebot fr den Suzuki hrer ahl. Leasing-artner ist die ultiLease .<br />

Smtliche reisangaben verstehen sich als unverbindliche reisempfehlung inkl. wSt.<br />

www.suzuki.ch


INHALT<br />

Wie Kinder auf<br />

dem Schulweg<br />

gesehen werden<br />

32<br />

Entdeckungsreise<br />

im Naturparadies<br />

Schweiz<br />

11<br />

40<br />

Vielseitig: Der Volvo<br />

V60 Plug-in-Hybrid<br />

EDITORIAL<br />

MEISTGELESENES MAGAZIN DER SCHWEIZ<br />

Die Schweiz kann sich zu Recht<br />

Naturparadies nennen<br />

Naturwunder gibt es iele uf der elt<br />

Etw der rand anyon in den SA, die<br />

Fjorde orwegens oder der gorongoro<br />

Krater in Afrika. erühmte rte, die für<br />

iele eisende uf der unschliste stehen oder<br />

bereits esucht wurden. ass wir ber nicht<br />

zwingend um die halbe elt reisen müssen, um<br />

faszinierende andschaft zu erleben, geht oft<br />

ergessen. ie Schweiz ietet eine ielfalt n naturbelassenen<br />

Erholungsgebieten. ie edaktion<br />

hat sich umgesehen, und einige Perlen usgelesen.<br />

nter nderem sind d das a de Traers<br />

im ura, das üsselimoos ei ern oder die arstfelder<br />

unter dem Hohgant. ich erstaunt immer<br />

wieder ufs eue, was für aturwunder direkt<br />

or unserer Haustüre zu entdecken sind.<br />

Felix Maurhofer<br />

Chefredaktor<br />

Dossier<br />

11 Laufen auf Schotter<br />

Mitten in traumhafter Natur:<br />

Trailrunning im Hohgantgebiet<br />

14 Friedliche Oasen<br />

Moore geniessen keinen guten<br />

Ruf – völlig zu Unrecht<br />

17 Raus aus der Hektik<br />

Grüne Highlights in Schweizer<br />

Städten, von Basel bis Locarno<br />

20 Die Wildnis vor der Tür<br />

Was Herr und Frau Schweizer<br />

von der Natur erwarten<br />

Mobilität<br />

28 Wie gehts von A nach B?<br />

Warum es ein Festival zur<br />

Mobilität der Zukunft braucht<br />

32 Der richtige Schulsack<br />

Worauf Sie beim Kauf eines<br />

Schulranzens achten sollten<br />

37 Selbstradelnde Velos<br />

Schon bald fahren autonome<br />

Velos – zumindest Prototypen<br />

Vier E-Roller<br />

im Test<br />

30<br />

COVER CREDITS:<br />

Foto: Emanuel Freudiger,<br />

Janic Schweizer im alten<br />

botanischen Garten Zürich<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 3


Neu: Eine maritime Erlebnisreise zum unschlagbaren Einführungspreis!<br />

Von Hamburg an die Nord- & Ostsee<br />

TONI<br />

>>>>>> 5 Tage Reisen - 3 Tage bezahlen !<br />

LEISTUNGEN - ALLES SCHON DABEI!<br />

Einmalige<br />

Frühbuchaktion!<br />

Sie sparen Fr. 200.-<br />

bei Buchung bis zum 23.7.<strong>2019</strong><br />

Plätze solange Vorrat<br />

Fahrt im komfortablen Extrabus 4 Übernachtungen im gehobenen Mittelklassehotel Panorama Inn, Hamburg 4 x Frühstück im Hotel<br />

1 x Nachtessen im Hotel 1 x Nachtessen im Hamburger Veermaster, Hamburg Interessante Stadtrundfahrt in Hamburg inkl. Besuch<br />

Preis pro Person<br />

im Doppelzimmer ab<br />

Fr. 499.-<br />

FRÜHBUCHHIT 5<br />

Elbphilharmonie Plaza Herrliche Hafenrundfahrt in Hamburg mit der Barkasse Rundfahrt im Fischereihafen Bremerhaven inkl. Besuch MS Gera Schifffahrt zu<br />

denSeehundsbänken ab Cuxhaven (Gezeitenabhängig) Ganztagesausflug «Lübeck und seine Seebäder» Eigene Schweizer Reiseleitung während der ganzen Reise<br />

Ostseeluft am Timmendorfer Strand<br />

Lübeck<br />

Seehunde<br />

MS Gera<br />

Elbphilharmonie<br />

Ihr tolles Reiseprogramm:<br />

1. Tag – Anreise<br />

Fahrt im komfortablen Extrabus nach Hamburg,<br />

wo wir mit dem Nachtessen erwartet<br />

werden.<br />

2. Tag – Hamburg - Elbphilharmonie-Plaza &<br />

Hafenrundfahrt<br />

Nach einer kurzen Stadtrundfahrt geniessen<br />

wir von der Plaza der Elbphilharmonie einen<br />

atemberaubenden Ausblick auf die moderne<br />

Hafencity. Im Anschluss lassen wir uns bei einer<br />

herrlichen Hafenrundfahrt die Hamburger<br />

Brise um die Nase wehen. Dabei fahren wir je<br />

nach Wasserstand durch die Speicherstadt und<br />

durch die verschiedenen Schleusen und Hafenbecken.<br />

Wir sehen die riesigen Containerschiffe<br />

aus nächster Nähe und werfen einen Blick in<br />

die Schwimm- und Trockendocks der Firma<br />

Blohm Voss. Der Kapitän wird uns dabei allerlei<br />

Interessantes und auch die eine oder andere<br />

Anekdote erzählen. Der Abend steht zur freien<br />

Verfügung.<br />

Jetzt sofort Plätze sichern!<br />

Tel. 0848 00 77 88<br />

Organisation: Holiday Partner, 8852 Altendorf<br />

3. Tag – Ausflug Nordsee<br />

Warum wird Bremerhaven die „grösste Kühltruhe<br />

Europas“ genannt? Wo wurde der erste<br />

deutsche Fischdampfer gebaut und wo werden<br />

täglich knapp 10 Millionen Fischstäbchen hergestellt?<br />

Dies alles und noch viel mehr erfahren<br />

wir auf unserer Tour durch den Fischereihafen.<br />

Ein Besuch des historischen Fischtrawlers<br />

„Gera“ darf dabei natürlich nicht fehlen. Weiter<br />

geht die Fahrt nach Cuxhaven. Dort angekommen<br />

fahren wir in die einzelnen Hafenanlagen<br />

und hinaus auf den Weltschifffahrtsweg Nummer<br />

1, die Elbe. Mit etwas Glück begegnen uns<br />

Ozeanriesen, die wir dann grüssen. Als Höhepunkt<br />

erwarten uns die Seehundbänke (Gezeitenabhängig).<br />

Der Abend bleibt frei.<br />

4. Tag – Lübeck & seine Seebäder<br />

Lübeck bietet eine unglaublich schöne, vollständig<br />

unter Denkmalschutz stehende Altstadt<br />

und gilt auf deutschem Boden als grösstes<br />

Flächendenkmal des UNESCO-Welterbes.<br />

Der geführte Rundgang durch die Altstadt<br />

wird Sie begeistern! Später schnuppern wir im<br />

schönen Städtchen Travemünde und am bekannten<br />

Timmendorfer Strand Ostseeluft und<br />

Ferienstimmung – Zeit zum Geniessen! Zurück<br />

in Hamburg laden wir Sie am Abend in ein bekanntes<br />

Lokal an der Reeperbahn – der ideale<br />

Rahmen, um in guter Gesellschaft auf die schöne<br />

Reise anzustossen.<br />

5. Tag – Heimreise<br />

Nach dem Frühstück treten wir die Heimreise<br />

an.<br />

Wählen Sie Ihr Reisedatum:<br />

Reise d) 10. - 14. Oktober <strong>2019</strong><br />

Reise c) 3. - 7. November <strong>2019</strong> *<br />

*Superspardatum<br />

Im gehobenen Mittelklassehotel<br />

Panorama Inn, Hamburg<br />

Normalpreis: Fr. 699.-<br />

Frühbuchpreis: Fr. 499.-*<br />

* Frühbuchpreis/Superspardatum -<br />

gültig solange Vorrat<br />

Nicht inbegriffen – zusätzlich wählbar:<br />

Saisonzuschlag Reise d: Fr. 80.-<br />

Einzelzimmerzuschlag: Fr. 115.-<br />

Buchungsgebühr: Fr. 20.- pro Person<br />

Sie wählen Ihren Bus-Einsteigeort:<br />

Aarau, Basel, Bern, Luzern, Pfäffikon SZ,<br />

Sargans, St. Gallen, Thun, Winterthur,<br />

Zürich<br />

Noch mehr sparen -<br />

bis 100% REKA-Checks!


INHALT<br />

44<br />

Anhänger und<br />

Boot in einem<br />

Dessertkunst<br />

in Paris<br />

62<br />

Irland: Ein<br />

fischreiches<br />

Paradies für<br />

Angler<br />

57<br />

Der TCS blickt auf<br />

ein erfolgreiches<br />

Jahr zurück<br />

88<br />

Meine Club-Vorteile<br />

82 Clever sparen mit TCS Benefits<br />

86 Sicher Reisen mit Travel Safety<br />

87 Playmobil-Porsche gewinnen<br />

97 <strong>Touring</strong>-Leserspiel<br />

Technik<br />

40 Dynamischer Plug-in<br />

Der Volvo V60 präsentiert sich<br />

als souveräner Familienkombi<br />

46 Sportliche Cabrios<br />

Nicht gerade zeitgeistig, aber<br />

Spass machen sie trotzdem<br />

50 Im toten Winkel<br />

Wie Assistenten die Lastwagen<br />

sicherer machen<br />

Freizeit<br />

64 Fotokurs in Dänemark<br />

Ein Land durch den Sucher entdecken<br />

erweitert den Horizont<br />

72 Facettenreiches Israel<br />

Besinnliches Jerusalem und<br />

Dauerparty in Tel Aviv<br />

74 Bewusster fliegen<br />

Die Flugscham greift um sich –<br />

höchste Zeit, umzudenken<br />

Club<br />

79 Weelo<br />

Spielend lernen mit dem coolen<br />

neuen Velo-Lernspiel des TCS<br />

83 Grosszügige Spende<br />

Über 430 Kindersitze für<br />

bedürftige Familien in Osteuropa<br />

84 Neue Pisten für Betzholz<br />

Das Fahrtrainingszentrum ist um<br />

zwei Schmuckstücke reicher<br />

Rubriken<br />

55 Der TCS-Experte<br />

Partikelfilter<br />

77 Gesundheit<br />

91 Forum<br />

91 Impressum<br />

92 Tourolino<br />

94 Unterwegs mit…<br />

Der ETEC<br />

findet <strong>2019</strong><br />

in Genf statt<br />

80<br />

<strong>Touring</strong> Nr. 9<br />

Im nächsten «<strong>Touring</strong>»: Achtung Kinder<br />

auf der Strasse: Es ist wieder Schulanfang.<br />

Feiern die Nachtzüge ein Revival? Der<br />

Peugeot 508 SW im grossen TCS-Test.<br />

Erscheinungsdatum: 15.8.<strong>2019</strong><br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 5


TONI<br />

Unterwegs in bester Gesellschaft<br />

Hauptstadt Portoferraio<br />

Beliebter Klassiker<br />

zum Sonderpreis<br />

!<br />

Marciana Marina<br />

Chiessi<br />

Fantastische Küstenlandschaften<br />

Mittelmeer<br />

Procchio<br />

Marina<br />

di Campo<br />

Portoferraio<br />

San Martino<br />

Capoliveri<br />

Elba<br />

Piombino<br />

Porto Azzuro<br />

Möwenküste<br />

Reisetage<br />

inkl. Halbpension ab nur<br />

Fr. 1659.-<br />

REISEHIT<br />

6 Reisetage<br />

159<br />

inkl. Halbpension ab nur<br />

Fr. 799.-<br />

REISEHIT<br />

227<br />

Farbenfrohes Capoliveri<br />

Zauberhafte Insel Elba<br />

Herrliche Erlebnistage auf Italiens Trauminsel!<br />

Verbringen Sie mit car-tours Erlebnistage auf der Insel Elba. Elba ist ein wahres Naturparadies und verzaubert<br />

mit wildromantischen Landschaften, verträumten Buchten und einer herrlichen Ursprünglichkeit, die Sie auf<br />

dem Festland nicht finden.<br />

Ihr tolles Reiseprogramm:<br />

1. Tag, Sonntag - Anreise<br />

Gemütliche Fahrt im komfortablen Extrabus<br />

(Abfahrt frühmorgens) entlang der ligurischen<br />

und toskanischen Küste nach Piombino.<br />

Hier erwartet uns unser Fährschiff<br />

für die kurze Überfahrt auf die Insel Elba.<br />

Nach der Ankunft in Elba werden wir im Hotel<br />

mit dem Nachtessen erwartet.<br />

2. Tag, Montag - Der herrliche Westen<br />

Heute morgen zeigen wir Ihnen die herrliche<br />

Inselhauptstadt Portoferraio mit ihrem<br />

idyllischen Hafen, der imposanten Festungsanlage<br />

und der Villa dei Mulini, die<br />

Stadtwohnung Napoleons (Eintritt inkludiert).<br />

Lassen Sie sich in der Altstadt von<br />

den kleinen hübschen Läden verzaubern.<br />

Danach erkunden wir entlang der Nordküste<br />

Procchio sowie Marciana Marina und<br />

später mit Chiessi und Marina di Campo<br />

den landschaftlich schönsten Teil der Insel.<br />

3. Tag, Dienstag – Freizeit & Möwenküste<br />

Den heutigen Tag gehen wir gemütlich an<br />

– nutzen Sie die tolle Infrastruktur des Hotels<br />

oder unternehmen Sie einen Spaziergang<br />

am Strand. Am Nachmittag laden wir<br />

Sie zu einer schönen Bootsfahrt entlang der<br />

Möwenküste ein – lehnen Sie sich zurück<br />

und geniessen Sie, wie sich kleine Strände<br />

und Buchten mit steilen pittoresken Felsen<br />

abwechseln.<br />

4. Tag, Mittwoch – Der Osten & der Wein<br />

Zum Auftakt unseres heutigen Tagesausflugs<br />

erleben wir das reizvolle Bergdorf<br />

Capoliveri mit seinen schmalen, verwinkelten<br />

Gassen und die herrliche Altstadt von<br />

Porto Azzuro mit dem traumhaften Blick auf<br />

die malerische Bucht. Später werden wir zu<br />

einer tollen Weindegustation erwartet. Zum<br />

Abschluss statten wir der Sommerresidenz<br />

Napoleons mit ihren wunderbaren Wandund<br />

Deckenmalereien im grünen Tal von San<br />

Martino einen Besuch ab (Eintritt inkludiert).<br />

5. Tag, Donnerstag – Freizeit<br />

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.<br />

Spannen Sie aus, geniessen Sie das<br />

Meer und die Infrastruktur des Hotels.<br />

6. Tag, Freitag – Heimreise<br />

Am Morgen heisst es wieder Abschied nehmen<br />

von der Insel Elba. Nach der Ausschiffung<br />

in Piombino treten Sie die Heimreise<br />

an. Ankunft in der Schweiz am späten<br />

Abend.<br />

Noch mehr sparen -<br />

bis 100% REKA-Checks!<br />

Organisation: Holiday Partner, Altendorf<br />

Limitierte Plätze! Sofort buchen & profitieren! Tel. 0848 00 77 88 www.car-tours.ch<br />

Leistungen - Alles schon dabei!<br />

Fahrt mit dem komfortablen Extrabus<br />

Fährüberfahrten Piombino-Portoferraio<br />

& Portoferraio – Piombino<br />

5 x Übernachtungen im 4-Sterne<br />

Hotel auf Elba<br />

5 x Frühstück im Hotel<br />

5 x Abendessen im Hotel<br />

Sämtliche Ausflüge & Besichtigungen<br />

gem. Programm<br />

Eintritt Villa Napoleon<br />

Eintritt Palazzini Mulini<br />

Herrliche Bootsfahrt entlang der<br />

Möwenküste<br />

Weindegustation inkl. kleinem Imbiss<br />

Eigene Schweizer Reiseleitung<br />

während der ganzen Reise<br />

Unser Sonderpreis für Sie:<br />

Wählen Sie Ihr Reisedatum<br />

Reisehit 159 a: 23. - 30. April <strong>2019</strong><br />

Weiteres Datum im schönen Herbst:<br />

Reise c: 15. - 20. September <strong>2019</strong><br />

Reisehit 159 b: 1. - 8. Oktober <strong>2019</strong><br />

Reise d: 29. Sept. - 4. Okt. <strong>2019</strong><br />

Unser Sonderpreis für Sie:<br />

Unser Sonderpreis für Sie:<br />

Preis pro Person im Doppelzimmer<br />

Preis pro Person im Doppelzimmer<br />

im 4-Sterne-Hotel Fr. 799.-<br />

in guten Mittelklassehotels<br />

Fr. 1659.-<br />

Nicht<br />

Nicht<br />

inbegriffen/zusätzlich<br />

inbegriffen/zusätzlich<br />

wählbar:<br />

wählbar:<br />

Einzelzimmerzuschlag: Auf Wunsch Aussenkabine Fr. 195.- für<br />

Buchungsgebühr: Fährüberfahrten: Fr. Zuschlag 20.- pro Fr. Person 59.-<br />

Einzelzimmerzuschlag: Fr. 249.- (auf Korsika)<br />

Sie Einzelkabinenzuschlag: wählen Ihren Bus-Einsteigeort:<br />

Fr. 149.- (Fähre)<br />

Aarau, Buchungsgebühr: Basel, Bern, Luzern, Fr. 20.- Pfäffikon pro Person SZ,<br />

Sargans, St. Gallen, Thun, Winterthur<br />

oder Sie Zürich wählen Ihren Bus-Einsteigeort:<br />

Aarau, Basel, Bern, Luzern, Pfäffikon SZ, Sargans,<br />

St. Gallen, Thun, Winterthur oder Zürich


CLUB AKTUELL<br />

Wo das Auto zum Kinosessel wird<br />

Die 5. Ausgabe der TCS<br />

Drive-in Movies besticht<br />

erneut durch starke Filme,<br />

leckeren Food und ein<br />

mitreissendes Ambiente.<br />

Es fühlt sich an wie eine Zeitreise<br />

in die USA der 50er- und<br />

60er-Jahre. Auch diesen<br />

<strong>August</strong> verwandelt sich das TCS-<br />

Zentrum Betzholz (ZH), getreu<br />

nach dem amerikanischen Vorbild,<br />

in ein Autokino. Gut, die Ausstattung<br />

ist moderner als früher, was<br />

man an den Fahrzeugen oder am<br />

100 m2 grossen LED-Screen erkennen<br />

kann. Doch spätestens bei der<br />

Verköstigung geht die Reise in die<br />

Vergangenheit weiter: Burger, Hot<br />

Dogs, Pommes oder Donuts im original<br />

amerikanischen Stil runden<br />

dieses Kinoerlebnis der Superlative<br />

ab. Einfahren, zurücklehnen, geniessen<br />

– Film ab!<br />

Vom 14.8. bis 1.9. findet<br />

fast täglich eine Vorstellung<br />

in Betzholz statt<br />

TCS Drive-in Movies: Programm<br />

Drive-in: 19.00 Uhr, Filmstart: 21.00 Uhr.<br />

Die Filme werden in deutscher Sprache ausgestrahlt.<br />

Ausnahmen sind mit Klammern vermerkt<br />

14.08. Wolkenbruchs wunderliche Reise…<br />

15.08. Bohemian Rhapsody<br />

16.08. Green Book<br />

17.08. 25km/h<br />

18.08. Mein Name ist Eugen (16:00 Uhr)<br />

18.08. Die Schweizer Macher<br />

20.08. Men in Black: International<br />

21.08. Godzilla: King of the Monsters<br />

22.08. Into the Wild<br />

23.08. Motorcycle Diaries (Engl.)<br />

24.08. Blues Brothers (Engl.)<br />

25.08. John Wick: Chapter 3 Parabellum<br />

27.08. Italian Job 1969<br />

28.08. Spider Man: Far from Home<br />

29.08. Rocketman<br />

30.08. Gendarme von St. Tropez<br />

31.08. Grease (Engl./UT d)<br />

01.09. Once Upon a Time In Hollywood<br />

Preise* (pro Auto):<br />

1 Person: 25 Fr., 2 Pers.: 50 Fr., 3 Pers.: 60 Fr., 4 Pers.: 70 Fr.<br />

*exklusive Starticket-Service-Gebühr<br />

Weitere Infos und Tickets: driveinmovies.ch<br />

Servette Geneva verteidigt<br />

E-Sport-Titel<br />

Auch in der zweiten Saison<br />

der TCS eSports League<br />

kürte sich Servette Geneva<br />

eSports in einem spannenden<br />

Finalspiel gegen Lausanne-Sport<br />

eSports erneut zum<br />

besten Rocket-League-Team<br />

der Schweiz. 15 Livestreams,<br />

173 626 Zuschauer-Minuten<br />

und 11 843 Kommentare auf<br />

Twitch.tv zeigen, dass auch<br />

diese Saison ein voller Erfolg<br />

war. tcs-esports-league.ch<br />

Champions Die Genfer sind das Non -<br />

plusultra der TCS eSports League<br />

Mit dem Zeppelin<br />

über den Bodensee<br />

Diese dreitägige <strong>Touring</strong>-Leserreise<br />

führt Sie durch die<br />

Ge schich te der Aviatik. Nebst<br />

Besichtigungen der Werke<br />

von Dornier und SR-Technics<br />

in Zürich- Kloten erwartet Sie<br />

ein 45 -mi nü tiger Zeppelinflug.<br />

Die Reise findet vom<br />

1. bis 3. Oktober <strong>2019</strong> statt.<br />

tcs-reisen.ch/zeppelin<br />

FOTOS FOTOFINDER, ZVG<br />

HABEN SIE DEN ETI SCHON EINGEPACKT?<br />

Das ganze Jahr geschützt<br />

Die Ferien sind gebucht, die Koffer<br />

gepackt. Und wie steht es um den<br />

Schutz? Mit dem ETI-Schutzbrief<br />

bietet der TCS seit über 60 Jahren<br />

einen umfassenden, ganzjährigen<br />

Reiseschutz an. Dieser greift übrigens<br />

auch, wenn er erst nach der<br />

Buchung einer Reise abgeschlossen<br />

wird. Nun wurde der beliebteste<br />

Reiseschutz<br />

der Schweiz überarbeitet<br />

und beinhaltet<br />

jetzt noch<br />

mehr Leistungen.<br />

Zum Beispiel sind<br />

auch Veranstaltungstickets<br />

oder das Gepäck versichert.<br />

eti.tcs.ch<br />

TCS ETI Schutzbrief<br />

gilt auch für bereits<br />

gebuchte Reise<br />

TCS Drohnen-App<br />

Mit der neuen App wird<br />

Drohnen-Piloten aufgezeigt,<br />

wo und unter welchen Bedingungen<br />

im schweizerischen<br />

Luftraum geflogen werden<br />

kann. Die App ist die einzige,<br />

die aktuelle NOTAM-Informationen<br />

tagesaktuell darstellt.<br />

Für 5 Franken kann sie<br />

ab sofort im App-Store oder<br />

über Google Play heruntergeladen<br />

werden.<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 7


Fest ohne Staus<br />

DIE ZAHL<br />

800<br />

Diesen Sommer werden Hunderttausende das Winzerfest in<br />

Vevey besuchen. Es wurden Massnahmen ergriffen, um die<br />

Verkehrsüberlastung in der Innenstadt möglichst zu reduzieren.<br />

Vom 8. uli is 1. <strong>August</strong> findet das<br />

Winzerfest 01 endlich wieder in<br />

Veve statt. Auf diese ückkehr n den<br />

Genfersee wartet die reite ffentlichkeit<br />

seit genau ahren. An den orstellungen<br />

nehmen 0 Schausteller,<br />

8 Sänger, 0 inderchorsänger sowie<br />

eine ielzah on usikern, ymnasiasten<br />

und omikern teil. ehr ls<br />

800 00 uschauer werden in diesem<br />

Sommer in der ilderstadt on den<br />

Veranstaltern erwartet. ist natürlich<br />

einiges n ogistischen Herkulesaufga-<br />

en zu ewältigen.<br />

Zweiräder bevorzugt<br />

as heisst etwa, dass die erkehrs und<br />

Parkiermöglichkeiten in der nnenstadt,<br />

auf dem rand Place und rund um das<br />

Festivalgelände für mehr ls einen<br />

onat stark eeinträchtigt sein werden.<br />

as Area wird nur für nhaer on speziellen<br />

Personenwagen-Verkehrsewilligungen<br />

zugänglich sein. m die Anreise<br />

mit weirädern zu fördern, werden in<br />

der ähe des estivals mehr ls 0<br />

neue ahrrad und 0 otorradparkplätze<br />

eingerichtet. ieses neue Parking<br />

wird gut eschildert sein, damit esucher<br />

uch schnel ugang finden.<br />

u eachten ist, dass die egionalus-<br />

etriee VV und die S während<br />

der gesamten eranstaltung die adenz<br />

der usse tagsüer und ends erhöhen<br />

werden. ie Personenschifffahrt uf<br />

dem enfersee G wird zudem Sonderfahrten<br />

nieten. etails zu den erkehrseschränkungen<br />

or und während<br />

der ête des ignerons finden Sie unter<br />

folgendem ink.<br />

cartoriviera.ch/fevi<strong>2019</strong><br />

Das Winzerfest <strong>2019</strong><br />

wird den Zugang zur<br />

Innenstadt behindern<br />

Franken kostet der nterhalt<br />

on einem ilometer<br />

Wanderweg ro ahr nach<br />

Angaen des ereins<br />

Schweizer anderwege.<br />

und 0 freiwillige<br />

Helferinnen und Helfer<br />

sind hrlich für das<br />

00 ilometer umfassende<br />

etz der ege<br />

im Einsatz. nd wenn<br />

Schweizerinnen und<br />

Schweizer wandern, dann<br />

nutzen Prozent on<br />

ihnen die anderwege.<br />

DAS BILD<br />

Schlammschlacht er<br />

hier nicht dreckig wird,<br />

hat etwas falsch gemacht <br />

aer genau deswegen sind<br />

die Teilnehmer m<br />

Start. Seit nunmehr drei<br />

Jahrzehnten findet im ungarischen<br />

Somogyaod<br />

eweils zu Pfingsten das<br />

grösste ffroad-Event Europas<br />

statt. n diesem ahr<br />

waren mehr ls 0 00<br />

Teilnehmer mit rund 0<br />

Fahrzeugen m Start.<br />

icht selten leien die<br />

Fahrer daei im Schlamm<br />

stecken.<br />

Abgelenkte Handynutzer nerven<br />

DAS WORT<br />

Gefragt nach den grössten rgernissen<br />

im Strassenverkehr, nennen Herr und<br />

Frau Schweizer m häufigsten Handynutzer.<br />

as zeigt eine repräsentative<br />

Umfrage on arketagent im Auftrag<br />

des nline-Vergleichsdienstes omparis<br />

mit dem grössten nline-arktplatz<br />

für ahrzeuge in der Schweiz. Prozent<br />

der efragten nerven sich ei ussgängern<br />

er gelenkte Handynutzer uf<br />

dem erastreifen. esonders stört dieses<br />

erhalten die er 0-Jährigen n<br />

der Altersgruppe der 0 is -Jährigen<br />

nerven sich Prozent darüer. ei<br />

den 0 is 9-Jährigen sind es Prozent<br />

und ei den is 9-Jährigen <br />

Prozent. Als weiterer Hauptstörungsfaktor<br />

wird ei ussgängern mit Prozent<br />

die Handy zw. opfhörernutzung uf<br />

dem Trottoir genannt. ei Autofahrern<br />

stört das Telefonieren und sonstiges<br />

Hantieren mit dem Hand während des<br />

Fahrens eenfalls Prozent der mfrageteilnehmenden.<br />

Kōreisha n der Schweiz ist<br />

der laue Pflicht. ass<br />

die apaner in dieser Hinsicht<br />

noch einen Schritt weiter<br />

gehen, zeigen ihre gesetzlich<br />

vorgeschrieen eichen.<br />

est enen für Fahranfänger<br />

haen uch Hörgeschädigte<br />

und Handi capierte spezielle<br />

Sticker. nd een uch ahrer<br />

üer Jahre das sogenannte<br />

ōreisha-eichen.<br />

8 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


NEWS<br />

Bahnhof Altdorf<br />

s undesmt für erkehr<br />

ht ds Proekt ntonshnhof<br />

Altdorf on S und nton<br />

ri genehmigt. ie erlängerung<br />

der Perronnlgen<br />

ermglicht künftig den Hlt<br />

on ernerkehrszügen,<br />

welche durch den otthrd-<br />

sistunne erkehren. it<br />

zwei neuen ushnhfen<br />

wird Altdorf zur rehscheie<br />

im ffentlichen erkehr.<br />

Parahotellerie legt zu<br />

ie Prhotellerie der<br />

Schweiz registrierte 01<br />

insgesmt , illionen<br />

Logiernächte, ein Plus on<br />

4, Prozent gegenüer 01.<br />

Regio-Verkehr ist gut<br />

ie ulität im ffentlichen<br />

regionlen Personenerkehr<br />

ist gut üge, usse und<br />

Hltestellen sind in der ege<br />

in ordentlichem ustnd,<br />

illett-Entwerter und Automten<br />

funktionieren und die<br />

Sitze sind mehrheitlich in<br />

Ordnung und dies in llen<br />

egionen der Schweiz. So ein<br />

ericht des undesmts für<br />

Verkehr.<br />

Sauber Die Qualität im<br />

Regio- Verkehr stimmt<br />

FOTOS KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUDX, GIORGY VARGA, ZVG<br />

Leeres Mallorca<br />

Wer m llermnn Prt<br />

mchen will, ht etzt ie<br />

Pltz. Auf llorc leien<br />

nch ekordhren die äste<br />

weg. m uni iege die Auslstung<br />

nur ei is Prozent,<br />

werden Touristiker zitiert.<br />

esonders uffällig ist<br />

der Schwund ei eutschen<br />

und riten. Als ründe für<br />

die lute gelten der rexit<br />

und ds Erstrken on Tourismusregionen<br />

im stlichen<br />

ittelmeer wie der Türkei.<br />

Die Baleareninsel<br />

kann noch Gäste<br />

gebrauchen<br />

Der Preis entscheidet<br />

ür 3, Prozent der Schweizerinnen<br />

und Schweizer entscheidet<br />

ds Preis-Leistungs-<br />

Verhältnis ei der h einer<br />

eise. Prozent eginnen<br />

die Plnung spätestens drei<br />

onte or Areise. LAN-<br />

Zugng m erienort ist für<br />

0, Prozent Pflicht. och<br />

postet dnn nur ein ritte<br />

otos uf nstgrm und o.<br />

s erg eine mfrge on<br />

lstminute.ch mit mehr ls<br />

3000 efrgten.<br />

Gratis ins Glarnerland<br />

Wer is 0. Apri 0 Aufenthlte<br />

im lrnerlnd mit<br />

mindestens zwei ernchtungen<br />

ucht, erhält die An<br />

und ückreise im in der<br />

. lsse geschenkt.<br />

glarnerland.ch<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 9


Excellence Gourmetfestival ´19 ab Fr. 285.–<br />

2-Tages-Flussreise mit Sternekoch und Gourmetmenü<br />

18 18<br />

18<br />

18<br />

Rico Zandonella<br />

2 Michelin-Sterne<br />

18 Punkte Gault Millau<br />

Rico’s, Küsnacht<br />

Route 1 27.10.–28.10.<strong>2019</strong><br />

Route 2 28.10.–29.10.<strong>2019</strong><br />

Buchungscode: epbas15_ku / epstr15_ku<br />

Dirk Hoberg<br />

2 Michelin-Sterne<br />

18 Punkte Gault Millau<br />

Restaurant Ophelia, Hotel Riva,<br />

Konstanz (D)<br />

Route 2 05.11.–06.11.<strong>2019</strong><br />

Buchungscode:<br />

eostr16_ku<br />

Flynn McGarry<br />

Jungstar aus Amerika<br />

Restaurant Gem, New York / USA<br />

Route 1 08.11.–09.11.<strong>2019</strong><br />

Route 2 09.11.–10.11.<strong>2019</strong><br />

Buchungscode:<br />

epbas16_ku / epstr16_ku<br />

Christian Kuchler &<br />

Jan Hartwig<br />

Christian Kuchler: 2 Michelin-Sterne<br />

18 Punkte Gault Millau<br />

Jan Hartwig: 3 Michelin-Sterne<br />

18 Punkte Gault Millau<br />

Route 1 10.11.–11.11.<strong>2019</strong><br />

Route 2 11.11.–12.11.<strong>2019</strong><br />

Buchungscode: eobas18_ku / eostr18_ku<br />

19 17<br />

18 16<br />

André Jaeger<br />

Patrick Mahler<br />

Gerhard Wieser<br />

Mike Wehrle<br />

1 Michelin-Stern<br />

19 Punkte Gault Millau<br />

Ehemals Die Fischerzunft, Schaffhausen<br />

2 Michelin-Sterne<br />

17 Punkte Gault Millau<br />

Restaurant Focus, Parkhotel Vitznau,<br />

Vitznau<br />

2 Michelin-Sterne<br />

18 Punkte Gault Millau<br />

Hotel Castel, Tirol bei Meran<br />

1 Michelin-Stern<br />

16 Punkte Gault Millau<br />

Bürgenstock Resort Lake Lucerne,<br />

Bürgenstock<br />

Route 1 15.11.–16.11.<strong>2019</strong><br />

Route 2 16.11.–17.11.<strong>2019</strong><br />

Buchungscode:<br />

eobas19_ku / eostr19_ku<br />

Route 1 17.11.–18.11.<strong>2019</strong><br />

Buchungscode:<br />

eobas22_ku<br />

Route 2 18.11.–19.11.<strong>2019</strong><br />

Buchungscode:<br />

eostr22_ku<br />

Route 1 22.11.–23.11.<strong>2019</strong><br />

Route 2 23.11.–24.11.<strong>2019</strong><br />

Buchungscode: epbas14_ku / epstr14_ku<br />

Route 1 Basel–Strassburg<br />

Tag 1 Basel. Busreise nach Basel. Die Crew heisst Sie an<br />

Bord von Excellence willkommen. Um 15 Uhr nimmt Ihr<br />

Flussschiff Kurs auf Strassburg. Bei Kaffee, Kuchen und einem<br />

Willkommensdrink geniessen Sie den Blick auf die vorbeiziehende<br />

Flusslandschaft. Im Anschluss folgt der Höhepunkt<br />

Ihrer Reise mit dem grossen Gala­Menü im Excellence Restaurant.<br />

Sie erfahren Interessantes zur Philosophie der Küche,<br />

den Zutaten und der Idee hinter den einzelnen Gängen. Sie<br />

können sich für eine harmonisch abgestimmte Weinbegleitung<br />

entscheiden oder Weine aus der eigens für den Abend<br />

zusammengestellten Weinkarte wählen. Lassen Sie den<br />

Abend an der Bar oder bei entspannter Pianomusik in der<br />

Lounge ausklingen.<br />

Tag 2 Strassburg. Frühmorgens er reichen Sie die elsässische<br />

Hauptstadt Strassburg. An Bord geniessen Sie das<br />

Frühstücksbuffet à la Excellence. Strassburg ist bekannt für<br />

sein Münster «Notre Dame», beeindruckende Kunst galerien<br />

und sympathische elsässische Gaststuben. Mittelalterliche<br />

Fachwerkhäuser prägen das Stadtbild. Sie haben Zeit durch<br />

die romantischen Gassen zu schlendern. Am Nachmittag<br />

erfolgt die Rückreise mit dem Komfort­Reisebus in die<br />

Schweiz.<br />

Route 2 Strassburg–Basel<br />

Reise in umgekehrter Richtung.<br />

Unsere Leistungen<br />

• An­/Rückreise im Komfort­Reisebus<br />

• Excellence­Flussreise mit Halbpension an Bord<br />

• Gourmet­Abend mit mehrgängigem Menü eines Spitzenkochs<br />

• Mittelthurgau­Reiseleitung<br />

Nicht eingeschlossen<br />

• Getränke, persönliche Auslagen, Trinkgelder<br />

Preise pro Person<br />

Fr.<br />

Kabinentyp Katalogpreis Sofortpreis<br />

2­Bett­Kabine Hauptdeck 570.– 285.–<br />

2­Bett­Kabine Mitteldeck, frz. Balkon 690.– 345.–<br />

2­Bett­Kabine Oberdeck, frz. Balkon 770.– 385.–<br />

Junior­Suite Mitteldeck, frz. Balkon 910.– 455.–<br />

Junior­Suite Oberdeck, frz. Balkon 990.– 495.–<br />

Sofortpreis mit beschränkter Verfügbarkeit<br />

Zuschläge<br />

• Abreise Excellence Princess 27.10., 08.11., 09.11.,<br />

22.11., 23.11. 45.–<br />

• Abreise Excellence Countess 10.11. 45.–<br />

• Abreise Excellence Countess 15.11., 16.11. 75.–<br />

• Kabine zur Alleinbenützung 135.–<br />

• Auftragspauschale 20.–<br />

Wählen Sie Ihren Abreiseort<br />

Wil , Winterthur­Wiesendangen SBB, Zürich Flughafen ,<br />

Burgdorf , Baden­Rütihof , Basel SBB, Bern.<br />

Lausanne & Fribourg (auf ausgewählten Reisen).<br />

IM19_064<br />

Gratis-Buchungstelefon<br />

Online buchen<br />

0800 86 26 85 · www.mittelthurgau.ch<br />

Reisebüro Mittelthurgau Fluss- und Kreuzfahrten AG · Oberfeldstr. 19 · 8570 Weinfelden · Tel. +41 71 626 85 85 · info@mittelthurgau.ch


DOSSIER<br />

Stöcke helfen, in<br />

felsigen Passagen die<br />

Balance zu halten<br />

Mit Tempo über<br />

Stock und Stein<br />

Trailrunning liegt im Trend. Abwechslungsreiche<br />

und landschaftliche schöne Strecken gibt es im<br />

Naturschutzgebiet Hohgant-Seefeld. Hier zu laufen,<br />

ist ein Privileg.<br />

→<br />

TEXT FELIX MAURHOFER | FOTOS EMANUEL FREUDIGER<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 11


Jetzt nur nicht stolpern! Rechts<br />

geht es jäh hinunter ins Justistal,<br />

links ist eine steile Grasflanke.<br />

Ich drossle das Tempo und konzentriere<br />

mich bei dieser ausgesetzten<br />

Passage auf dem Bergweg zwischen<br />

Gemmenalp- und Niederhorn auf jeden<br />

Schritt. Gut, ich könnte statt zu laufen<br />

einfach gemütlich wandern. Doch hat<br />

mich vor einigen Monaten das Trailrunning-Fieber<br />

gepackt. Bis ich diese<br />

Sportart entdeckte, habe ich als Training<br />

fürs Bergsteigen ein bisschen gejoggt.<br />

Das hat mich mit der Zeit gelangweilt.<br />

Nicht so beim Trailrunning auf<br />

Wanderwegen in den Bergen. Es geht<br />

auf und ab, die Landschaft ist faszinierend<br />

und die Abwechslung je nach Geländestruktur<br />

gross. Ich muss die Konzentration<br />

hoch halten und kann nicht<br />

wie beim Joggen im Flachen den Gedanken<br />

nachhängen. Zudem wirkt sich<br />

Trailrunning positiv auf die Körperfitness<br />

aus. Beim Aufwärtslaufen stärke<br />

ich die Beinmuskulatur, der ständig<br />

wechselnde Untergrund stabilisiert die<br />

Fussgelenke, fördert die Flexibilität<br />

und Balance. Ebenso können Beweglichkeit<br />

und Koordination verbessert<br />

werden. Doch eigentlich renne ich auch<br />

wegen der Natur gerne über Wanderwege.<br />

Die Luft ist rein und wer ein<br />

Auge für die Natur hat, entdeckt immer<br />

neue Dinge. Wie etwa gerade die Steinböcke,<br />

welche beim Burgfeldstand inmitten<br />

von farbenprächtigen Alpenblumen<br />

grasen. Von hier wird der Weg<br />

wieder breiter und ich kann bereits<br />

mein Ziel und Ausgangspunkt, das<br />

Niederhorn, sehen.<br />

Ein Laufmantra hilft<br />

Mein szenischer Trail begann bei der<br />

Bergstation des Niederhorns, welche<br />

ich bequem mit der Seilbahn erreiche.<br />

Von hier geht es zuerst hinunter Richtung<br />

Flösch und dann übers Häliloch<br />

bis zur Alp Oberburgfeld. Die Strecke<br />

ist ideal, weil der Körper nicht bereits<br />

am Anfang volle Leistung liefern muss.<br />

Es ist ein Privileg, in einer solch schönen<br />

Landschaft zu laufen. Der Trail befindet<br />

sich zum Teil im Naturschutzgebiet<br />

Hohgant-Seefeld. Geprägt wird es<br />

durch Moore, Karstgebiete mit weitverzweigten<br />

und tiefen Höhlen, Bergföhrenwälder<br />

und einer vielseitigen Kalkalpen-Flora.<br />

Bei schönem Wetter ist das<br />

Alpenpanorama von hier oben mit dem<br />

Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau<br />

schlicht umwerfend. Mit diesen Bergen<br />

vor Augen und dem Thunersee zu Füssen<br />

querte ich die Bergflanke Richtung<br />

Gemmenalphorn. Beim Oberberg folgte<br />

der Aufstieg auf den 2061 Meter hohen<br />

Gipfel. Nun gilt es den mit 200 Höhenmeter<br />

steilsten Anstieg der Strecke zu<br />

bewältigen. Ein erfahrener Trailrunner<br />

hat mir geraten, ein Laufmantra zuzulegen.<br />

So wählte ich, angelehnt an<br />

das Kletterbuch von Tommy Caldwell,<br />

«Push» aus. Es hilft mir, nicht aufzuge-<br />

Die Trailstrecke<br />

bietet ein grossartiges<br />

Panorama<br />

12 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


DOSSIER<br />

ben und die nötigen Energiereserven<br />

anzuzapfen. ch nahm Schritt für<br />

Schritt, berholte ein aar anderer<br />

und konnte den aufmodus is zum<br />

höchsten Punkt durchhalten.<br />

KARTE KEYSTONE<br />

Auf dem ipfe musste ich zuerst ein<br />

paarma tief durchatmen und den hohen<br />

Puls eruhigen. Es ohnt sich, eine<br />

eile uszuruhen. enn hier ist die<br />

undsicht uf eines der schönsten aturschutzgebiete<br />

der Schweiz umwerfend.<br />

om Augstmatthorn ber die<br />

ombachal und den Hohgant, n<br />

dessen uss sich das arrenfeld nnerbärgli<br />

bhebt, is zum felsigen Trogenhorn.<br />

an ekommt ust, in dieser egion<br />

lle ege irgendwann bzulaufen.<br />

abei könnt man uch om Eriz ber<br />

den rünenbergpass nach Habkern<br />

rennen oder on der ombachal i<br />

Augstmatthorn uf den Harder. ie<br />

zahlreichen anderwege assen sich<br />

beliebig kombinieren und ieten eine<br />

grandiose Spielwiese für Trailrunner. ◆<br />

Berner Oberland<br />

Hohgant-Seefeld<br />

8,4 km – 1:30 Std – 320 hm<br />

Gemmenalphorn<br />

(2061 m)<br />

Burgfeldstand<br />

(2063 m)<br />

Niederhorn<br />

(1933 m)<br />

Oberburgfeld<br />

(1838 m)<br />

Wichtiger Faktor beim<br />

Trailrunning ist die<br />

richtige Ausrüstung<br />

Tipps für Trailrunning-Anfänger<br />

Man unterscheidet verschiedene Formen<br />

des Trailrunnings. Cross-Running<br />

ist das Laufen auf Schotterstrassen oder<br />

durch Waldwege ohne grosse Hindernisse.<br />

Beim Cross-Trail läuft man auf<br />

Berg- und Wanderwegen mit Steigung<br />

und Gefälle. Extremer ist das Trail-Adventure,<br />

wo in unwegsamem oder gar<br />

im alpinen Gelände bis auf hohe Gipfel<br />

gelaufen wird. Und schliesslich der<br />

Ultratrail mit sehr langen und anspruchsvollen<br />

Strecken.<br />

◾ Zu Beginn eine Laufstrecke wählen,<br />

die Abstecher ins Gelände ermöglicht.<br />

So kann sich der Körper an die neuen<br />

Anforderungen anpassen.<br />

◾ Verschiedene Untergründe ausprobieren<br />

und sich langsam ans<br />

Gelände herantasten.<br />

◾ Lauftempo nicht zu stark forcieren.<br />

◾ Intensität mit Pulsmesser überwachen.<br />

◾ Kurze Bergstrecken mit wenig<br />

Steigung und Gefälle wählen.<br />

◾ Krafttraining zur Stärkung der<br />

Bein- und Rumpfmuskulatur<br />

einbauen.<br />

◾ Seilspringen stärkt die Fuss- und<br />

Beinmuskulatur.<br />

◾ Balanceübungen in einem Bachbett<br />

(von Stein zu Stein hüpfen).<br />

◾ Unterwegs genug trinken.<br />

◾ Naturschutzgebiete respektieren.<br />

Attraktive Trail running-Strecken<br />

Jura<br />

Staint-Imier–Chasseral<br />

42 km – 3:40 Std. – 1123 hm<br />

Berner Oberland<br />

Helsana Trail Gstaad–Saanen<br />

6,5 km – 0:45 Std – 36 hm<br />

Zentralschweiz<br />

Engelberg «End oft he world»<br />

11 km – 1:30 Std. – 764 hm<br />

Graubünden<br />

Ofenpass–Piz Daint<br />

10,7 km – 2:20 Std. – 856 hm<br />

Tessin<br />

Robiei Trail<br />

11,5 km – 3 Std. – 1086 hm<br />

CHECKLISTE<br />

Die Ausrüstung fürs Trailrunning<br />

hängt von der Art des Geländes ab.<br />

Auf jeden Fall sind stabile Schuhe mit<br />

einer griffigen Sohle eine gute Wahl.<br />

Hier die Basisausrüstung:<br />

Trail-Laufschuhe mit Profilsohle<br />

und gutem Halt<br />

Atmungsaktive Laufbekleidung<br />

mit Wetterschutz<br />

Sonnenschutz (Hut, Brille und<br />

Creme)<br />

Trailrucksack (10 Liter) mit Trinksystem,<br />

Ersatzwäsche und Snacks<br />

GPS-Runninguhr<br />

Stirnlampe<br />

Trailstöcke<br />

Notfallapotheke<br />

Mobiltelefon<br />

Für die Reportage testeten wir Ausrüstung<br />

der Marken Scott, Black Diamond und<br />

Suunto.<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 13


Alles andere als<br />

unheimlich<br />

Seit 1987 sind in der Schweiz 1819 Hoch- und Flachmoore<br />

sowie 89 Moorlandschaften auf nationaler Ebene geschützt.<br />

Zum Glück für den naturliebenden Menschen, der dort Ruhe<br />

und faszinierende, seltene Pflanzen findet.<br />

TEXT JULIANE LUTZ | FOTOS EMANUEL FREUDIGER<br />

«O schaurig ist’s übers Moor zu gehen,<br />

Wenn es wimmelt vom Heiderauche,<br />

Sich wie Phantome die Dünste drehn,<br />

Und die Ranke häkelt am Strauche …»<br />

So eginnt ein edicht der deutschen<br />

Schriftstellerin Annette<br />

Droste-Hülshoff und eschreit<br />

eine orstellung, die enschen<br />

auch heute noch häufig on diesen<br />

Üergangszonen zwischen festem and<br />

und asser haen. och sind oore<br />

nichts nderes ls wunderar friedliche<br />

Oasen mit einer speziellen, seltenen<br />

egetation. um eispie das üsselimoos<br />

nahe ern. as mit insgesamt<br />

3, Hektaren eher kleine aturschutzgeiet<br />

zeichnet sich durch einen esonders<br />

grossen estand n Scheidigem<br />

ollgras us. m rühsommer ilden<br />

die lütenhüllfäden der rüchte eine<br />

Art riesigen weissen Teppich uf dem<br />

rund zwei Hektaren grossen Hochmoor<br />

des üsselimooses. Eine weitere esondere<br />

Pflanze ist der undlättrige Sonnentau,<br />

der mit speziellen uftstoffen<br />

nsekten nzieht, etäut und sie sich<br />

schliesslich einerleit.<br />

90 Prozent aller Moore<br />

verschwanden<br />

Das üsselimoos wurde im egensatz<br />

zu ielen nderen ooren in der<br />

Schweiz nicht getorft, drainiert oder<br />

landwirtschaftlich genutzt. Entstanden<br />

sind sie or etw 0 00 is 2 00 ahren<br />

nach dem ückzug der letscher.<br />

Doch in den etzten 0 ahren erschwanden<br />

hierzulande Prozent ller<br />

oore. sie für auern wertlos waren<br />

und die darin eendenden nsekten<br />

Krankheiten ertrugen, egann mn<br />

im . ahrhunderts intensi damit, sie<br />

auszutrocknen und urar zu machen.<br />

Sie wurden eaut und mit egen erzogen.<br />

n Hochmooren wurde Torf ge-<br />

aut, der in ärten oder ls rennstoff<br />

genutzt wurde. An manchen rten der<br />

Schweiz dauerte dies sogar is in die<br />

0er-ahre n. iele lachmoore wurden<br />

dezimiert, wei äche und lüsse<br />

zum Schutz or Hochwasser kanalisiert<br />

wurden. aei sind oore für die mwelt<br />

wichtig, wei sie grosse engen n<br />

iederschlägen zurückhalten, in ihren<br />

Torfschichten O2 inden und seltenen<br />

Pflanzen eensraum ieten.<br />

Schutz erst seit 1987<br />

war wurden einige oore schon früher<br />

unter Schutz gestellt, doch im grossen<br />

Sti geschah dies erst 8 mit der Annahme<br />

der othenthurm-nitiatie. Seitdem<br />

gelten 26 lachmoore, 5 Hochmoore<br />

und oorlandschaften wegen<br />

ihrer esonderen andschaftlichen<br />

Schönheit ls national edeutend und<br />

sind uf erfassungseene geschützt.<br />

Daneen git es noch zahlreiche kleinere<br />

Hoch und lachmoore, deren<br />

Schutz sich kantonale oder okale Eenen<br />

uf die ahnen geschrieen haen.<br />

er sich mit dem Them schon einmal<br />

efasst hat, dem dürfte in der Schweiz<br />

die nesco-iosphäre Entleuch ekannt<br />

sein. Auf einer läche on knapp<br />

40 km efinden sich Hochmoore,<br />

6 lachmoore sowie ier grosse oorlandschaften.<br />

amit sind nirgendwo<br />

in der Schweiz derart iele geschützte<br />

oore uf so engem aum geallt, doch<br />

der moorreichste anton ist ern. 87<br />

lachmoore und Hochmoore on nationaler<br />

edeutung iegen hier etztere<br />

reichen om gelegenen und ei andschaftsmalern<br />

elieten er Hektaren<br />

grossen haltenrunner oor ei<br />

eiringen is zum schnel erreicharen<br />

→<br />

14 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


DOSSIER<br />

Das 3,5 Hektaren grosse<br />

Moorgebiet ist gut erhalten und<br />

seit 1983 national geschützt<br />

Die Besonderheit des Büsselimooses<br />

ist sein grosser Bestand<br />

an Scheidigem Wollgras<br />

Das Büsselimoos bei Bern ist<br />

eines von 98 Hochmooren im an<br />

Feuchtgebieten reichen Kanton<br />

Auch der dort ansässige<br />

fleischfressende Rundblättrige<br />

Sonnentau ist faszinierend<br />

Torfmoos bildet über sehr lange<br />

Zeiträume hinweg meterdicke<br />

Torfschichten<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 15


DOSSIER<br />

Bereits seit dem Rückzug der<br />

Gletscher lebt die Mooreidechse<br />

in den hiesigen Hochmooren<br />

Die hübsche Rosmarinheide<br />

ist eine von sieben typischen<br />

Hochmoorpflanzen<br />

In den Rüllen der Hochmooroberfläche<br />

breiten sich<br />

Torfmoose aus<br />

Auch die Bräunliche Segge<br />

wächst im Büsselimoos. Sie ist<br />

eine von über 70 Seggenarten<br />

Büsselimoos. Rund Prozent ller<br />

Moore und oorlndschften, die uf<br />

Verfssungsebene geschützt sind, efinden<br />

sich uf ernischem ebiet», sgt<br />

Ruedi eller, ehemliger euftrgter<br />

für oorschutz des ntons. ür ihn<br />

sind diese ebiete ufgrund ihrer uhe<br />

idele rte, um sich zu erholen und fszinierend<br />

für Hobbybotniker: erde<br />

in Hochmooren wchsen esondere<br />

Pflnzenrten, die es nderswo nicht<br />

gibt und die in den etzten 8 hren zu<br />

9 Prozent erschwunden sind. m<br />

diese etzten zehn Prozent zu erhlten,<br />

dfür ohne es sich zu kämpfen.<br />

Mehr Moorwissen<br />

Hochmoore: Hochmoore hben keinen<br />

ontkt zum rundwsser und<br />

werden usschliesslich on iederschlägen<br />

gespeist. egen sehr minerlstoffrm<br />

ist, esitzen sie eine eigene<br />

Vegettion. ur Torfmoose können eine<br />

Torfschicht ufbuen. urch den kpillrisch<br />

edingten hohen sserstnd<br />

und den Suerstoffmnge im Torfkörper<br />

ist ds chstum der Torfmoose<br />

grösser ls deren Abbu. ei intktem<br />

sserhushlt wchsen sie etw einen<br />

illimeter ro hr in die Höhe.<br />

Flachmoore: Sie ilden sich, wenn sich<br />

in Senken nährstoffreiches sser<br />

smmelt oder entstnden us erlndeten<br />

Seen oder Tümpeln. lchmoore<br />

werden huptsächlich durch minerlhltige<br />

rund- und berflächenwsser<br />

gespeist. Entsprechend ist die ährstoffersorgung<br />

hher ls in Hochmooren.<br />

So gedeihen hier Pflnzen mit<br />

höheren Ansprüchen n ihren ebensrum,<br />

die etws rtenreicher sind ls<br />

in Hochmooren.<br />

Gruseliger Mythos<br />

Moorleichen<br />

Rund 0 oorleichen-älle sind in<br />

Europ eknnt, or llem us rossbritnnien,<br />

rlnd, den iederlnden,<br />

änemrk und orddeutschlnd. ie<br />

meisten Toten stmmen us der Eisenzeit<br />

und sind männlich. Aufgrund on<br />

uftbschluss und Huminsäuren g<br />

es keine ikroorgnismen, die sonst<br />

der erwesen ssen. erbsäuren<br />

mchten die Hut der Toten zusätzlich<br />

hltbrer. Teilweise wren noch esichtszüge,<br />

Hre und leidung zu erkennen.<br />

ie die oorleichen zu Tode<br />

kmen, drüber sind sich orscher<br />

uneins: erurteilte erbrecher, ermordete<br />

enschen, die mn im oor erschwinden<br />

iess oder enschenopfer<br />

Mehrfche tödliche erletzungen sprechen<br />

für etzteres wie uch ds issen,<br />

dss oore einst ls Sitz on eistern<br />

und öttern oder ls Pforten zum enseits<br />

glten. ◆<br />

16 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


DOSSIER<br />

Grüne Stadt-Lungen<br />

New York hat den Central Park, London den<br />

Hyde Park und Hamburg hat Planten un Blomen.<br />

Auch in Schweizer Städten finden sich<br />

herrliche Oasen, um der urbanen Hektik und<br />

dem tristen Beton zu entkommen. Das sind<br />

die grünen Highlights von Basel bis Locarno.<br />

TEXT DOMINIC GRAF | FOTOS EMANUEL FREUDIGER<br />

Im Alten Botanischen<br />

Garten lässt es sich in<br />

Zürich gut abhängen.<br />

Zürich – Kraftort im Kräuterduft<br />

Unweit der ahnhofstrasse, wo las und eton den aum eherrschen,<br />

thront der Alte otanische arten on ürich. Auf<br />

der ehemaligen efestigungsanlage ur atz» gelegen, ietet<br />

diese erwunschene ase uhe und Auslick. ie Parkanlage<br />

hat seit ihrer ründung im ahr 83 nichts n harme<br />

eingeüsst ie reiche auna, die erlockenden üfte des<br />

Heilkräutergartens und die ersteckten Sitzgelegenheiten<br />

machen den arten zu einem wahren rt der raft und das<br />

inmitten des geschäftigen Schweizer inanzzentrums. er<br />

Park ist on is hr, im inter on is hr geöffnet.<br />

→<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 17


Luzern – im Schatten der Geschichte<br />

Die Museggmauer bildet mit ihren sieben Türmen<br />

die alte Stadtgrenze von Luzern und ist heute ein<br />

beliebter Ort für Touristen. Die Mauer ist begehbar<br />

und bietet eine wunderbare Aussicht auf die Stadt,<br />

den See, den Pilatus und die Rigi. Nur ein paar<br />

Gehminuten von der Altstadt entfernt, befindet sich<br />

vor dem Schirmerturm ein kleiner, verwinkelter<br />

Park mit Sitzgelegenheiten. Ein besonderer Ort, die<br />

Seele baumeln zu lassen, sich vom Shoppen zu erholen,<br />

ein Glacé zu schlemmen oder einfach den<br />

kühlenden Schatten der Bäume und der geschichtsträchtigen<br />

Stadtmauer zu geniessen.<br />

Hinter der Museggmauer<br />

verbirgt sich ein<br />

traumhafter Ausblick<br />

auf die Stadt Luzern<br />

18 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


DOSSIER<br />

Lausanne – Spielwiese mit<br />

königlichem Flair<br />

Am ande des uartiers uchy, direkt n der enferseepromenade<br />

und in unmittelbarer ähe des<br />

lympischen useums, erstreckt sich der enantou-Park.<br />

ie grosse, ffentliche Anlage gilt mit ihren<br />

hododendren, amelien, uchen, exotischen<br />

äumen sowie der grosszügigen asenfläche ls der<br />

schnste Park ausannes manche sagen sogar der<br />

ganzen Schweiz. Spaziergänger, elofahrer, Skater,<br />

Faulenzer und Sonnenanbeter assen es sich hier<br />

gutgehen. Seit 00 sorgt der oya Thai Pavillon<br />

für zusätzlichen lanz im Park. as gold-rote<br />

Schmuckstück war ein eschenk des mittlerweile<br />

verstorbenen thailändischen nigs humibol,<br />

der on 93 is 95 in ausanne ebte. it einer<br />

Hhe on etern ist es der grsste thailändische<br />

Pavillon, der e in der westlichen Hemisphäre<br />

gebaut wurde.<br />

GREEN CITY INDEX<br />

Die Agentur Travel Bird veröffentlichte<br />

2018 den Green City Index. Er bildet<br />

unter anderem die Städte weltweit ab,<br />

welche die meisten Quadratmeter Grünflächen<br />

pro Einwohner haben. Das sind<br />

die grünsten Städte der Welt:<br />

1. Reykjavik (Island), 410,84 m 2<br />

2. Auckland (Neuseeland), 357,20 m 2<br />

3. Bratislava (Slowakei), 332,99 m 2<br />

4. Göteborg (Schweden), 313,87 m 2<br />

5. Sydney (Australien), 235,73 m 2<br />

6. Prag (Tschechien), 220,54 m 2<br />

7. Rom (Italien), 166,47 m 2<br />

8. Bern (Schweiz), 131,73 m 2<br />

9. Hamburg (Deutschland), 114,07 m 2<br />

10. Riga (Lettland), 113,04 m 2<br />

…<br />

22. Zürich (Schweiz), 79 m 2<br />

Der Thai-Pavillon<br />

im Denantou-Park in<br />

Lausanne verströmt<br />

exotische Ruhe<br />

Basel – der 847-Bäume-Park<br />

Der Kannenfeldpark am westlichen<br />

Stadtrand ist mit 9,1 ha die grösste<br />

Grünanlage der Stadt Basel. Über 800<br />

Bäume von 180 verschiedenen Arten<br />

machen den Park zu einer beliebten<br />

grünen Oase für Einheimische wie<br />

Touristen. Zahlreiche Spielgeräte, ein<br />

Kiosk, das Gartentheater, ein Holzschuppen<br />

oder der Rosengarten sorgen<br />

für Abwechslung. Um den Besuchern<br />

die Raritäten im Park näherzubringen,<br />

wurde ein Gehölzführer für einen<br />

Baumlehrpfad entwickelt.<br />

Genf – die Perle am See<br />

Die zweitgrösste Stadt der Schweiz zählt<br />

auch zu den malerischsten – nicht zuletzt<br />

auch dank der vielen Grünflächen.<br />

Ein besonders schöner, grüner Fleck ist<br />

der Parc de la Perle du Lac am rechten<br />

Ufer des Genfersees. Einheimische wie<br />

Touristen «fliehen» gerne in die grosszügige,<br />

öffentliche Parkanlage und lassen<br />

sich in den bereitgestellten Liegestühlen<br />

mit dem magischen Blick auf<br />

den Mont Blanc die Sonne ins Gesicht<br />

scheinen. Im <strong>Juli</strong> und <strong>August</strong> werden<br />

zudem kostenlos Filme gezeigt.<br />

Locarno – das Blumen-Labyrinth<br />

Seit 2005 zieht der Kamelienpark in<br />

Locarno Blumenliebhaber gleichermassen<br />

an wie Natur- und Ruhesuchende.<br />

Die 10 000 m 2 grosse Oase am Lago<br />

Maggiore beheimatet rund 850 Kamelienvarietäten,<br />

30 labyrinthartig angelegte<br />

Beete, zwei Teiche mit Wasserspielen,<br />

einen didaktischen Pavillon sowie ein<br />

kleines Amphitheater. Der Kamelienpark<br />

hat zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet, im<br />

Winter bis 16.45 Uhr. Jedes Frühjahr wird<br />

er für das berühmte Kamelien-Fest besonders<br />

herausgeputzt (10 Fr. Eintritt).<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 19


Traumhafte Orte<br />

Die Augen kurz schliessen<br />

und sich am Meer wiederfinden,<br />

wünschen sich<br />

34% der Schweizer. 27%<br />

favorisieren das Ufer eines<br />

abgelegenen Sees und<br />

21% eine blühende Alp.<br />

Nie ohne meine Dusche!<br />

Während die einen auch bei Reisen ins Grüne nicht auf gewissen<br />

Komfort verzichten möchten, sind andere erleichtert, im Freien nicht<br />

erreichbar zu sein. Eine von Schweiz Tourismus in Auftrag gegebene<br />

Studie zeigt unser Verhältnis zur Natur auf.<br />

TEXT ALINE BEAUD | ILLUSTRATION ION NICOLAS KRISTEN<br />

Beste Orte zum Entspannen<br />

In der freien Natur<br />

Zuhause<br />

Ums Haus herum (Balkon, Garten)<br />

Bei Indoor-Aktivitäten<br />

Draussen, in der Stadt / im Dorf<br />

An einem anderen Ort<br />

Die Mehrheit der Bevölkerung lädt<br />

ihre Batterien in der freien Natur auf.<br />

Aktivitäten im Grünen<br />

Wandern, Trekking<br />

Schwimmen, Tauchen<br />

Jogging<br />

Radfahren auf Asphalt<br />

Nähe zur Natur<br />

Fast ein Viertel der<br />

Schweizer hat die freie<br />

Wildbahn direkt vor der<br />

Haustür. Rund die Hälfte<br />

der Schweizer Bevölkerung<br />

hat weniger als 10<br />

Minuten für den Weg ins<br />

Grüne, 30% brauchen<br />

mehr als 10 Minuten.<br />

Mountainbike<br />

Wassersport (Kajak, Surfen etc.)<br />

Klettern, alpine Sportarten<br />

Vier von fünf Schweizern wandern oder<br />

haben es bereits ausgeübt. Sie verbringen<br />

durchschnittlich 6,3 Tage im Jahr<br />

damit.<br />

Tiere beobachten<br />

84% der Schweizerinnen<br />

und Schweizer haben bereits<br />

einen Fuchs in freier<br />

Wildbahn beobachtet,<br />

73% ein Kaninchen oder<br />

einen Hasen, 63% ein<br />

Murmeltier, r,<br />

60% eine<br />

Gämse und 55% einen<br />

Steinbock.<br />

20 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


DOSSIER<br />

Unterkünfte<br />

Eine Nacht unter dem<br />

Sternendach zu verbringen,<br />

ist nur für ein Drittel<br />

der Schweizer interessant.<br />

Hingegen wünschen sich<br />

64% davon Warmwasser-<br />

Anschlüsse bei Ferien in<br />

Berghütten.<br />

Naturattraktionen im In- und Ausland<br />

UK<br />

20<br />

24<br />

52<br />

72%<br />

FR<br />

14<br />

35<br />

47<br />

65%<br />

DE<br />

28<br />

33<br />

37<br />

41%<br />

CH<br />

21<br />

36<br />

41<br />

24%<br />

18%<br />

13%<br />

10% 20% 30% 40% 50% 60% 70%<br />

NL<br />

27<br />

30<br />

40<br />

0% 20% 40% 60%<br />

Nah von daheim Im Heimatland Im Ausland<br />

Nur 21% der Schweizer sagen, dass die Natur jenseits der Grenzen für sie attraktiver<br />

ist, bei den Niederländern sind es 40%. Insgesamt geben 41% der Schweizer an,<br />

dass sie die Natur in der Nähe ihrer Heimat sehr schätzen.<br />

59%<br />

20%<br />

41%<br />

32%<br />

23%<br />

32%<br />

18%<br />

15%<br />

22%<br />

20%<br />

8%<br />

6%<br />

29%<br />

20%<br />

10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80%<br />

Auch heute noch<br />

Schon gemacht<br />

Camping<br />

Fast die Hälfte der<br />

Schweizer hat schon<br />

mehrmals als Erwachsene<br />

im Zelt übernachtet. 19%<br />

immerhin einmal.<br />

Kein Empfang?<br />

In einem Gebiet ohne<br />

Mobilempfang zu sein,<br />

weckt bei den Schweizern<br />

Emotionen. Während sich<br />

4% gestresst fühlen, weil<br />

sie Angst haben, etwas<br />

Wichtiges zu verpassen,<br />

sind 13% besorgt, dass etwas<br />

passiern würde. Aber<br />

ein Viertel der Schweizer<br />

fühlt sich freier, r,<br />

wenn sie<br />

nicht erreichbar sind und<br />

35% entspannter,<br />

wenn sie<br />

allein gelassen werden.<br />

Wohliger Komfort<br />

Mehr als die Hälfte der<br />

Schweizerinnen und<br />

Schweizer gibt zu, dass sie<br />

eine Dusche in der Natur<br />

fernab der Zivilisation vermissen<br />

würden, genau<br />

wie ein bequemes Bett.<br />

Saubere Kleidung würde<br />

31% von ihnen fehlen, ein<br />

Smartphone mit Empfang<br />

nur 15% der Befragten.<br />

Quelle: «Sehnsuchtsort Natur in der digitalen Leistungsgesellschaft. Die Schweiz im<br />

Ländervergleich», des Forschungsinstituts Sotomo unter dem Mandat von Schweiz<br />

Tourismus, Mai <strong>2019</strong>. Insgesamt haben 5340 Personen an der Umfrage teilgenommen,<br />

davon 2117 aus der Schweiz.<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 21


Reif für die Insel?<br />

Hohe Berge, grüne Wälder und blaue Seen – dafür ist die<br />

Schweiz bekannt. Doch auch wer im Sommer etwas<br />

Insel- Feeling braucht, muss nicht weit weg gehen. Direkt<br />

vor unserer Haustüre finden sich traumhafte Eilande.<br />

TEXT DINO NODARI<br />

1)<br />

Sonne, Strand und das uf einer nsel.<br />

denken woh die wenigsten<br />

an die Schweiz. och uch hier<br />

gibt es schöne nseln. Einige dienen<br />

ls Standort für ein Schloss, ndere<br />

beherbergen ein loster und ganz wenige<br />

befinden sich uch in Privatbesitz. ie<br />

etw das Schloss auensee mitsamt nsel<br />

auf dem gleichnamigen See im anton<br />

Luzern. er nun nicht ber genügend<br />

leingeld erfügt, sich eine ganze nsel<br />

leisten zu knnen, kann trotzdem schöne<br />

Tage mit nsel-Feeling in der Schweiz<br />

erleben.<br />

1) Ile d’Ogoz<br />

Seit 94 gibt es diese kleine nse im<br />

Greyerzersee, die nach der ertigstellung<br />

des Stausees entstand. Auf der nse gibt<br />

es zwei eindrückliche urgruinen. as<br />

Eiland kann mit dem oot erreicht werden,<br />

ei tiefem asserstand uch zu<br />

Fuss.<br />

2) Lorelei-Inseln<br />

Südseefeeling ist hier n schönen Tagen<br />

garantiert. Seit ihrer Eröffnung im uni<br />

200 haben sich die adeinseln us<br />

3, illionen Tonnen estein us dem<br />

Gotthard-Eisenbahnbasistunnel zu<br />

einem der eliebtesten Ausflugziele m<br />

Urnersee gemusert.<br />

3) San Pancrazio<br />

ie grössere der rissago-nseln im angensee<br />

nahe der italienischen renze erfügt<br />

ber ein wunderbar warmes lima.<br />

avon rofitiert uh die Pflanzenwelt.<br />

ehr ls 70 Pflanzenarten us llen<br />

ontinenten knnen im otanischen arten<br />

ewundert werden.<br />

4) Isla im Caumasee<br />

ei lims im anton raubünden iegt<br />

der aumsee. er türkisgrüne ergsee<br />

ist egendär, uch wei der See durch<br />

unterirdische uellen um einiges wärmer<br />

ist ls ndere ergseen. ie nse<br />

in der itte des Sees kann lso uch<br />

erschwommen werden.<br />

2)<br />

3)<br />

4)<br />

FOTOS KEYSTONE (3), WIKIPEDIA (6), MW (1)<br />

10)<br />

22 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


DOSSIER<br />

5)<br />

6)<br />

5) Schwanau<br />

Die kleine Insel im Lauerzersee (SZ) ist<br />

nur 200 Meter lang und misst an der<br />

breitesten Stelle 55 Meter. Das idyllische<br />

Eiland bietet einen tollen Blick auf die<br />

beiden Mythen und die Rigi. Auf der Insel<br />

gibt es auch ein Restaurant für einen<br />

gemütlichen Ausflug.<br />

6) St. Petersinsel<br />

Die einzige Insel im Bielersee ist heute<br />

eigentlich nur eine Halbinsel. Im 19.<br />

Jahrhundert wurde die St. Petersinsel<br />

mit dem Festland verbunden. Schon<br />

Jean-Jacques Rousseau und Johann<br />

Wolfgang von Goethe verbrachten hier<br />

schöne Tage.<br />

8)<br />

7)<br />

7) Schönenwerd<br />

Ufenau und Lützelau im Zürichsee sind<br />

bekannte und beliebte Ausflugsziele.<br />

Weitaus weniger bekannt ist die Insel<br />

Schönenwerd vor Richterswil. Schönenwerd<br />

ist per Boot oder schwimmend zu<br />

erreichen. Die Insel wurde 1848 von der<br />

Gemeinde Richterswil für 100 Franken<br />

ersteigert – heute wenig Geld für diese<br />

wunderschöne Insel.<br />

9)<br />

8) Schloss Chillon<br />

Eine Insel, die ein Schloss beherbergt,<br />

gibt es fünf Kilometer südlich von Montreux.<br />

Das Schloss Chillon liegt auf einer<br />

Felseninsel am Ostufer des Genfersees.<br />

Die Insel ist nur durch einen zehn Meter<br />

breiten Graben vom Ufer getrennt.<br />

9) Schloss Bottmingen<br />

Die wahrscheinlich einzige Insel der<br />

Schweiz mit eigener Tramhaltestelle.<br />

Wobei Insel hier etwas viel versprochen<br />

ist. Denn auf der Insel steht einzig das<br />

Schloss Bottmingen (BL) und eben dieses<br />

ist mit Tram Nummer 10 direkt ab<br />

Basel SBB zu erreichen.<br />

10) Schlössli Wörth<br />

Die kleine Insel erreicht man über eine<br />

Holzbrücke vom Rheinfallquai in Neuhausen<br />

(SH) aus. Das Schlössli Wörth<br />

diente im Mittelalter als Umschlagplatz<br />

für Waren. Heute wird es als Restaurant<br />

genutzt und bietet einen einmaligen<br />

Blick auf den Rheinfall. ◆<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 23


Blaues Gold in Hülle<br />

und Fülle für die<br />

Grüne Fee<br />

Absinth und Wasser<br />

Eine Allianz, die<br />

im Val-de-Travers<br />

selbstredend ist<br />

24 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


DOSSIER<br />

Die Brücke beim<br />

Saut-de-Brot wurde<br />

mehrmals instand<br />

gesetzt<br />

Das Val-de-Travers (NE) ist die Wiege des Absinths. Eine<br />

beeindruckende Kulisse aus Kalk, welche die Region mit dem<br />

für den Teufelstrank unentbehrlichen Wasser versorgt hat. Hier<br />

verbinden sich das flüssige Element und der Fels harmonisch,<br />

um unauslöschliche Eindrücke zu hinterlassen.<br />

REPORTAGE JÉRÔME LATHION | FOTOS NATHALIE LATHION-RUDIN<br />

Folgen wir ean-acques ousseau<br />

(1712–1778), einem der erühmtesten<br />

äste des al-de-Travers,<br />

um einige der harakteristischen<br />

Schönheiten des Tals zu entdecken. er<br />

nach der Pulikation on Emil us<br />

enf ertrieene Philosoph fand on<br />

176 is 76 im damals reussischen<br />

Môtiers Asyl. er unermüdliche anderer<br />

und ann der Aufklärung konnte<br />

hier seine eidenschaft für das meditative<br />

andern usleen, wie etw seine<br />

otanischen Ausflüge, die er gerade<br />

entdeckte. Fanden sich in seinem Her-<br />

arium Spuren des grossen oder kleinen<br />

ermuts, der itronenmelisse oder<br />

des sops ir wissen es nicht. lar<br />

hingegen ist, dass der unter nderem<br />

aus diesen Essenzen estehende Asinth<br />

m Ende des ahrhunderts in<br />

Couvet entstand. Als leue oder<br />

rüne ee eroerte er im aufe des<br />

folgenden ahrhunderts llmählich<br />

die elt. as klare, für den Asinth unentehrliche<br />

asser wurde in dieser<br />

egend ereits om Philosophen gerühmt<br />

Ich hae keine orte, wie sehr<br />

der Anlick l dieser schönen fliessenden<br />

ewässer inmitten on elsen und<br />

äldern in der Hitze ngenehm ist …<br />

und man mchte davon trinken, ohne<br />

urst zu haen», schrie er 76 n<br />

den arschal on uxemurg.<br />

Wasserfall und Grotte<br />

Neen seiner ehemaligen esidenz, die<br />

heute ein useum ist, erlickt man in<br />

der ähe des orfes, dem aldrand<br />

folgend, den asserfal on ôtiers<br />

und die ousseau-rotte». ie Höhle,<br />

in der erschiedene ledermaus-Arten<br />

leen, war dem Exil-Philosophen ein<br />

lieer ückzugsort. Eine weitere Entdeckung<br />

ganz in der ähe sind die Poëta-<br />

aisse-Schluchten. u eginn des Ausflugs<br />

git es ein nettes uriosum zu<br />

vermerken die Fontaine ouis». n<br />

einer iste neen dem runnen stellt<br />

ein okaler estillateur den anderern<br />

Der Creux du Van<br />

Eine weite, durch<br />

Erosion entstandene<br />

Arena aus Kalkstein<br />

eine lasche Asinth und läser zur<br />

erfügung. Ein ässeli steht für einen<br />

Oolus da, und eine Telefonnummer<br />

garantiert achschu, wenn der<br />

Schnaps usgeht. Ein nole este, die<br />

man edoch ieer ei der ückkehr<br />

annimmt er aldweg, der zu den<br />

ersten asserfällen führt nach rund<br />

einer Stunde , erweist sich ziemlich<br />

schnel ls stei und oller Treppenstufen,<br />

die kein Erarmen mit untrainierten<br />

einen haen. nd is nach<br />

Fleurier sind es noch gut ier Stunden<br />

mehr.<br />

Die Launen der Aureuse<br />

Üerlassen wir lso diese Anstrengung<br />

den gehärteten anderern und favorisieren<br />

einen nderen, gemütlichen<br />

und zugleich unumgänglichen Ausflug<br />

die Areuse-Schluchten. Am esten ässt<br />

man sein Auto m ahnhof on oiraigue<br />

stehen und folgt dem asserlauf<br />

für etw drei Stunden. ies ist die sichere<br />

ewähr, sich der elt zu entziehen,<br />

egleitet on der wechselnden<br />

Musik des assers, und er mehr ls<br />

zehn ilometer lle möglichen apriolen<br />

eines lusses und seiner ulisse<br />

etrachten zu dürfen.<br />

Nach rund einer Stunde entlang eines<br />

relati ruhigen ewässers erreichen<br />

wir die Steinrücke er den Saut-de-<br />

rot. Sie fie mehrmals Hochwassern<br />

zum pfer und wurde wiederholt instand<br />

gesetzt. hre heutige estalt esitzt<br />

sie seit Ende des 9. ahrhunderts.<br />

Es ist das lteste auwerk on etlichen<br />

auf diesem eg. ie Areuse grät sich<br />

hier in die ersten alkwände ein. anach<br />

eruhigt sie sich llmählich. er<br />

asserlauf wird reiter, iesen folgen<br />

auf den ald, die ersten Häuser tau-<br />

→<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 25


DOSSIER<br />

Der Poëtia-Raisse-<br />

Wasserfall beim<br />

Aufbruch von Môtiers<br />

VAL-DE-TRAVERS:<br />

PRAKTISCH<br />

Infos, Tipps und Prospekte gibt es<br />

bei der lokalen Touristeninformation<br />

von Neuchâtel Tourisme, Place de la<br />

Gare, 2103 Noiraigue, Tel. 032 889<br />

68 96. Die Website der Gemeinde<br />

Val-de-Travers stellt ebenfalls Informationen<br />

bereit.<br />

neuchateltourisme.ch<br />

val-de-travers.ch<br />

Die Wanderwege sind klar markiert,<br />

unter der Ägide des Vereins<br />

Neu châtel Rando, Espacité 1,<br />

2300 La Chaux-de-Fonds.<br />

neuchatelrando.ch<br />

Um alles über die Grüne Fee, ihr<br />

Verbot (1910 in der Schweiz) und<br />

ihre wiedererlangte Gunst (2005) zu<br />

erfahren, ohne dabei die Zeit im Untergrund<br />

– den «Widerstand»– zu<br />

vergessen, empfiehlt sich ein Besuch<br />

des Maison de l’Absinthe (Grand-<br />

Rue 10, 2112 Môtiers). Im kleinen, relativ<br />

neuen und sehr informativen<br />

Museum steht auch eine Bar, an der<br />

Produkte von rund 30 Destillateuren,<br />

etwa der Hälfte der Region, vorgestellt<br />

und den Besuchern zur Degustation<br />

angeboten werden. Im<br />

Übrigen bietet die grenzüberschreitende<br />

«Association Pays de l’Absinthe»<br />

mit der «Route de l’Absinthe»<br />

einen Entdeckungspfad vom Val-de-<br />

Travers nach Pontarlier (F), einem<br />

weiteren grossen Produktionszentrum<br />

in der Nachbarschaft, an.<br />

maison-absinthe.ch<br />

routedelabsinthe.com<br />

chen uf, einschliesslich eines Hotels,<br />

ds zu einem willkommenen Hlt einlädt.<br />

ir sind in hmp-du-Moulin ngelngt,<br />

wo wir wieder en-cques<br />

Rousseu egegnen. er rt wr einer<br />

seiner elietesten Ausgngspunkte für<br />

otnische Exkursionen.<br />

ie wenigen ilometer, die uns om<br />

Pont de lées trennen, ilden mit<br />

Sicherheit ds Highlight des Spziergngs<br />

ie Areuse wird hier wieder<br />

mchtoller und stürzt mit etöse in<br />

die eeindruckend tiefen Schluchten.<br />

Ein on den Stegen her zu geniessendes<br />

Spektkel. nch knn mn dem<br />

Fluss is nch oudr folgen, on wo<br />

us er gemächlicher in den euenurgersee<br />

fliesst. der seine fer in ichtung<br />

hnhof on ôle erlssen, um<br />

mit dem ug in einer iertelstunde<br />

nch oirigue zurückzukehren.<br />

Majestätischer Creux du Van<br />

ie Areuse-Schluchten gehören zum<br />

Eidgenössischen gdnngeiet reu<br />

du n. Es wäre schde, ds l-de-<br />

Trers zu erlssen, ohne dem gleichnmigen<br />

turphänomen die Ehre zu<br />

erweisen. u uss knn mn ds Hochplteu<br />

der mjestätischen elsren<br />

us lk, ds seit 0 00 hren er<br />

dem Tleingng wcht, oirigue<br />

erreichen 1 km). equemer ist es<br />

jedoch, mit dem Auto hochzufhren,<br />

indem mn den Schildern ouet<br />

is zur erme de Solit 1386 folgt.<br />

on hier führt ein rund ein ilometer<br />

lnger Spziergng m nd der 6<br />

Meter hohen oder noch höheren <br />

Felswände entlng, mit Sicht uf den<br />

euenurger See. ie eschichte<br />

dieses Spektkels geht 0 illionen<br />

hre zurück, ls ein eer Sedimente<br />

hinterliess. it der eit ollendeten<br />

letscher und dnn lusserosion ds<br />

Meisterwerk. Eine ndere eschichte<br />

des ssers, in gewisser eise ◆<br />

26 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


Nonstop-Flüge<br />

Nonstop-Flüge<br />

mit<br />

mit<br />

sogar<br />

inklusive<br />

Tischgetränke<br />

& Trinkgelder<br />

Von Bangkok nach Shanghai<br />

Mit Thailand, Vietnam, Hongkong, Taiwan & Japan!<br />

16 Tage inkl.<br />

An-/Rückreise<br />

An-/Rückreise<br />

ab<br />

ab Fr.<br />

Hongkong<br />

Hongkong<br />

rallenri, dass man bei einer chnorchel oder<br />

Tauchpartie<br />

rallenri, dass<br />

erkunden<br />

man bei<br />

und<br />

einer<br />

bestaunen<br />

chnorchel<br />

kann.<br />

oder<br />

1.3.2020 16.3.2020<br />

Tauchpartie erkunden und bestaunen kann.<br />

1.3.2020 - 16.3.2020<br />

1.3. Zürich Bangkok.<br />

14.3. Erholung auf See.<br />

Fluganreise<br />

1.3. Zürich -<br />

mit<br />

Bangkok.<br />

14.3. Erholung auf See.<br />

Swiss<br />

Fluganreise mit Swiss<br />

2.3. Bangkok (Thailand)<br />

Shanghai<br />

Ankunft<br />

2.3. Bangkok<br />

und ransfer<br />

(Thailand)<br />

Shanghai<br />

zum Hafen. Einschiung<br />

Ankunft<br />

und Übernachtung<br />

und ransfer<br />

an<br />

zum<br />

Bord.<br />

Hafen. Einschiung<br />

und Übernachtung an Bord.<br />

3.3. Laem Chabang Bangkok (Thailand)<br />

tere beliebte Ausugsziele sind das Cham<br />

Bangkok<br />

3.3. Laem<br />

ist<br />

Chabang<br />

heute eine<br />

/ Bangkok<br />

moderne<br />

(Thailand)<br />

Metropole tere<br />

Museum,<br />

beliebte<br />

die Marmorberge<br />

Ausugsziele<br />

sowie<br />

sind<br />

der<br />

das<br />

Wolkenpass.<br />

Cham<br />

mit<br />

Bangkok<br />

futuristischen<br />

ist heute<br />

Gebäuden,<br />

eine moderne<br />

eleganten<br />

Metropole<br />

Einkaufszentren<br />

Museum, die Marmorberge sowie der Wolkenpass.<br />

mit futuristischen<br />

und<br />

Gebäuden,<br />

luxuriösen Hotels.<br />

eleganten<br />

Dazwischen<br />

Einkaufszentren<br />

ist jedoch<br />

und<br />

immer<br />

luxuriösen<br />

noch viel<br />

Hotels.<br />

Platz für<br />

Dazwischen<br />

ist<br />

Inbegriffene<br />

historische<br />

8.3. Erholung auf See.<br />

Inbegriffene<br />

Leistungen<br />

Leistungen<br />

Tempel<br />

jedoch immer<br />

und traditionelle<br />

noch viel Platz<br />

Häuser<br />

für historische<br />

mit 8.3. Erholung auf See.<br />

<br />

den typischen<br />

Tempel<br />

spitzen<br />

und traditionelle<br />

Dächern. Abfahrt<br />

Häuser<br />

um<br />

mit<br />

Eigene Schweizer Reiseleitung*<br />

9.3. 10.3. Hongkong China<br />

Eigene Schweizer Reiseleitung*<br />

den<br />

18.30.<br />

typischen spitzen Dächern. Abfahrt um Ankunft<br />

9.3. - 10.3.<br />

um<br />

Hongkong<br />

08.00. Erleben<br />

China<br />

Sie Hongkong in 15.3. Shanghai China<br />

NonstopFlüge Zürich Bangkok<br />

18.30.<br />

allen<br />

Ankunft<br />

Facetten,<br />

um 08.00.<br />

unternehmen<br />

Erleben Sie<br />

Sie<br />

Hongkong<br />

eine Fahrt<br />

in<br />

Ankunft<br />

15.3. Shanghai<br />

06.30. Sie<br />

China<br />

<br />

entdecken die Altstadt mit NonstopFlüge Zürich Bangkok<br />

mit<br />

allen<br />

der<br />

Facetten,<br />

Schweizer<br />

unternehmen<br />

Standseilbahn<br />

Sie<br />

Peak<br />

eine Fahrt<br />

Tram dem<br />

Ankunft<br />

Yuyuan-Garten,<br />

06.30. Sie entdecken<br />

dem Jadebuddha-Tempel<br />

die Altstadt mit<br />

hanghai Zürich mit iss in<br />

Bangkok<br />

auf<br />

mit<br />

den<br />

der Schweizer<br />

Hausberg Victoria<br />

Standseilbahn<br />

Peak und<br />

Peak<br />

geniessen<br />

Tram<br />

sowie<br />

dem Yuyuan-Garten,<br />

dem Pudong District.<br />

dem Jadebuddha-Tempel<br />

/ hanghai Zürich mit iss in<br />

Bangkok<br />

Übernachtung an Econom Class<br />

auf den<br />

den<br />

Hausberg<br />

atemberaubenden<br />

Victoria Peak<br />

Ausblick<br />

und geniessen<br />

den atemberaubenden<br />

auf die Bord.<br />

sowie dem Pudong District. Übernachtung an Econom Class<br />

Millionenmetropole. Abfahrt am<br />

Ausblick<br />

Folgetag<br />

auf<br />

um<br />

die Bord.<br />

14 Nächte an Bord<br />

<br />

18.00.<br />

Millionenmetropole. Abfahrt am Folgetag um 16.3. Shanghai China<br />

14 Nächte an Bord<br />

<br />

18.00.<br />

Ausschiung<br />

16.3. Shanghai<br />

und<br />

China<br />

Kreuzfahrt mit Vollpension<br />

ransfer zum Flughafen. Kreuzfahrt mit Vollpension<br />

11.3. Erholung auf See.<br />

Ausschiung<br />

Rückug mit iss<br />

und<br />

nach<br />

ransfer<br />

Zürich.<br />

zum Flughafen.<br />

Gala-Dinner<br />

11.3. Erholung auf See.<br />

Rückug mit iss nach Zürich.<br />

Gala-Dinner<br />

12.3. Keelung (Taiwan)<br />

Tischgetränke zu den Mahlzeiten<br />

08.00<br />

12.3. Keelung 18.00.<br />

(Taiwan)<br />

<br />

Keelung ist einer der Häfen<br />

Tischgetränke zu den Mahlzeiten<br />

der<br />

08.00<br />

Hauptstadt<br />

- 18.00. Keelung<br />

Taipeh auf<br />

ist<br />

der<br />

einer<br />

Insel<br />

der<br />

Taiwan.<br />

Häfen<br />

Trinkgelder an Bord<br />

Trinkgelder an Bord<br />

der<br />

4.3. Erholung auf See.<br />

Taipeh<br />

Hauptstadt<br />

strahlt mit<br />

Taipeh<br />

seinen<br />

auf<br />

Sehenswürdigkeiten<br />

der Insel Taiwan.<br />

Alle Transfers<br />

4.3. Erholung auf See.<br />

einen<br />

Taipeh<br />

besonderen<br />

strahlt mit seinen<br />

Charme<br />

Sehenswürdigkeiten<br />

<br />

aus. Dazu gehren<br />

Alle Transfers<br />

5.3. Phu My Ho-Chi-Minh-Stadt (Vietnam) Taipeh<br />

einen besonderen<br />

101, der mächtige<br />

Charme<br />

Wolkenkratzer,<br />

aus. Dazu gehren<br />

das<br />

Flug-/Hafentaxen<br />

<br />

08.00<br />

5.3. Phu 20.00.<br />

My / Ho-Chi-Minh-Stadt<br />

Kontrastreicher geht<br />

(Vietnam)<br />

es kaum Nationale<br />

Taipeh 101,<br />

Palastmuseum,<br />

der mächtige Wolkenkratzer,<br />

die Wachablösung<br />

das<br />

Flug-/Hafentaxen<br />

noch,<br />

08.00 -<br />

wenn<br />

20.00.<br />

Sie<br />

Kontrastreicher<br />

sich vom Hafen<br />

geht<br />

Phu<br />

es<br />

My<br />

kaum<br />

in am<br />

Nationale<br />

Schrein<br />

Palastmuseum,<br />

der Märtyrer sowie<br />

die Wachablösung<br />

die imposante<br />

Richtung<br />

noch, wenn<br />

HoChiinhtadt,<br />

Sie sich vom Hafen<br />

des<br />

Phu<br />

ehemaligen<br />

Saigons,<br />

My in<br />

ChiangKaihekedächtnishalle.<br />

am Schrein der Märtyrer sowie die imposante<br />

Richtung HoChiinhtadt,<br />

begeben. Vorbei<br />

des<br />

an<br />

ehemaligen<br />

Saigons,<br />

grünen ChiangKaihekedächtnishalle.<br />

Ishigaki<br />

Reisfeldern und kleinen<br />

begeben.<br />

Tempelpagoden<br />

Vorbei an grünen<br />

erreichen<br />

Sie eine<br />

Ishigaki<br />

Reisfeldern und<br />

Stadt,<br />

kleinen<br />

in<br />

Tempelpagoden<br />

der Luxuslimousinen,<br />

erreichen<br />

Sie eine<br />

Ideales Reisedatum<br />

Lastenkarren und<br />

Stadt,<br />

zigtausende<br />

in der Luxuslimousinen,<br />

Fahrräder die<br />

Ideales Reisedatum<br />

Strassen<br />

Lastenkarren<br />

säumen.<br />

und zigtausende<br />

Besuchen Sie<br />

Fahrräder<br />

die Kathedrale<br />

die<br />

1.3.2020 16.3.2020<br />

Strassen<br />

Notre<br />

säumen.<br />

Dame, die<br />

Besuchen<br />

alte Post<br />

Sie<br />

und<br />

die<br />

das<br />

Kathedrale<br />

Notre Dame,<br />

Regierungsgebäude<br />

1.3.2020 - 16.3.2020<br />

oder<br />

die<br />

lassen<br />

alte Post<br />

Sie<br />

und<br />

die üppige<br />

das Regierungsgebäude<br />

Vegetation<br />

Einmalige Aktionspreise des Mekong-Deltas<br />

oder lassen Sie<br />

auf<br />

die<br />

sich<br />

üppige<br />

wirken.<br />

Vegetation<br />

des Mekong-Deltas auf sich wirken.<br />

Alle reise p. . in CHF bei Doppelbele-<br />

Einmalige Aktionspreise 1<br />

6.3. Erholung auf See.<br />

Ihr Schiff: AIDAbella +<br />

gung.<br />

Alle reise<br />

Einzelkabinen<br />

p. . in CHF<br />

auf<br />

bei<br />

Anfrage.<br />

Doppelbelegung.<br />

Einzelkabinen auf Anfrage.<br />

6.3. Erholung auf See.<br />

Ihr Schiff: AIDAbella +<br />

7.3. Da Nang Hue (Vietnam)<br />

13.3. Ishigaki (Japan)<br />

Bauahr 2008 Bordsprache Deutsch 252<br />

08.00<br />

7.3. Da Nang<br />

16.00.<br />

/ Hue<br />

Während<br />

(Vietnam)<br />

der französischen<br />

Innenkabine IV 2‘390.-<br />

08.00<br />

13.3. Ishigaki 18.00. Auf<br />

(Japan)<br />

der nur 229 Quadratkilometer<br />

grossen<br />

eter<br />

Bauahr<br />

lang<br />

2008 32<br />

Bordsprache<br />

eter breit<br />

Deutsch 13 Decks<br />

252<br />

Aussenkabine MV 2‘890.-<br />

Kolonialherrschaft<br />

08.00 - 16.00. Während<br />

unter dem<br />

der<br />

Namen<br />

französischen<br />

Innenkabine IV 2‘390.-<br />

Tourane 08.00 - 18.00.<br />

Insel<br />

Auf<br />

Ishigaki<br />

der nur<br />

gibt<br />

229<br />

es<br />

Quadratkilometer<br />

gleich mehrere<br />

Traumstände,<br />

eter<br />

1025 Kabinen<br />

lang / 32 13<br />

eter<br />

Bars<br />

breit <br />

Restaurants<br />

13 Decks <br />

Kolonialherrschaft Balkonkabine Aussenkabine BV MV 3‘390.- 2‘890.-<br />

bekannt, liegt das<br />

unter<br />

heutige<br />

dem<br />

Da<br />

Namen<br />

Nang am<br />

Tourane<br />

Delta grossen Insel<br />

die<br />

Ishigaki<br />

zum Baden<br />

gibt es<br />

einladen,<br />

gleich mehrere<br />

Traumstände,<br />

zum 1025 immingpools<br />

Kabinen 13 Bars<br />

mehrere<br />

7 Restaurants<br />

hirlpools Balkonkabine BV 3‘390.-<br />

des<br />

bekannt,<br />

Flusses<br />

liegt<br />

Han.<br />

das<br />

Von<br />

heutige<br />

hier<br />

Da<br />

aus<br />

Nang<br />

kann<br />

am<br />

die<br />

Delta<br />

alte Beispiel den Yonehara<br />

die zum<br />

Beach<br />

Baden<br />

und<br />

einladen,<br />

den Sukuji<br />

zum<br />

ellness<br />

3 immingpools paBereich<br />

mehrere Casino<br />

hirlpools heater<br />

<br />

Kaiserstadt<br />

des Flusses<br />

Hue<br />

Han.<br />

ideal<br />

Von<br />

erkundet<br />

hier aus<br />

werden.<br />

kann die<br />

Weialte<br />

Kaiserstadt Hue ideal erkundet werden. Wei-<br />

Beach<br />

Beispiel den<br />

dem<br />

Yonehara<br />

ersteren vorgelagert<br />

Beach und den<br />

ist ein<br />

Sukuji<br />

Ko- ellness paBereich Casino heater<br />

Beach – dem ersteren vorgelagert ist ein Ko-<br />

eneralilletr. 10, 8002 Zürich<br />

Mo Fr: 09.00 18.00 Uhr Bus ab/bis Schweiz 240.- Bus info@cruisetour.ch<br />

eneralilletr. ab/bis Schweiz 10, 240.- 8002 Zürich<br />

Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr 044 289 81 81 Bus www.cruisetour.ch<br />

ab/bis Schweiz 240.- Bus info@cruisetour.ch<br />

ab/bis Schweiz 240.-<br />

*Eigene Schweizer Reiseleitung ab 40 Teilnehmer, 1 AIDA Vario-Preise mit Garantiekabinen sowie speziellen Stornobedingungen it inbegrien Weitere<br />

etränke, *Eigene Schweizer persnliche Reiseleitung Ausgaben, ab erviceentgelt 40 Teilnehmer, auf 1 AIDA Dienstleistungen Vario-Preise mit an Garantiekabinen Bord, Annullationskostenversicherung, sowie speziellen Stornobedingungen fakultative andausüge it inbegrien ährend Weitere der<br />

Kreuzfahrt, etränke, persnliche Auftragspauschale Ausgaben, CHF erviceentgelt 20. pro erson auf maimal Dienstleistungen CHF 0. an pro Bord, Dossier, Annullationskostenversicherung, isum für ietnam ca. CHF fakultative 135. p.. andausüge ährend der<br />

Kreuzfahrt, Auftragspauschale CHF 20. pro erson maimal CHF 0. pro Dossier, isum für ietnam ca. CHF 135. p..<br />

2‘390.-<br />

Ihr Reiseprogramm<br />

Jetzt buchen - stark limitierte Verfügbarkeit!


Ein Festival zur<br />

Zukunft der Mobilität<br />

Die Mobilität, wie wir sie heute kennen, wird sich grundlegend verändern.<br />

Die Mobilitätsakademie des TCS organisiert deshalb im September die<br />

Schweizer Mobilitätsarena in Bern. Direktor Jörg Beckmann spricht über<br />

das neue Innovationsfestival.<br />

INTERVIEW DINO NODARI | FOTO EMANUEL FREUDIGER<br />

Worin sehen Sie derzeit die grösste<br />

Herausforderung in der Mobilität?<br />

Jörg Beckmann: Neue Technologien<br />

und Geschäftsmodelle in den Dienst eines<br />

klima- und ressourcenschonenden<br />

Verkehrs zu stellen. Nach dem Motto<br />

«Tue Gutes und verdiene Geld damit»<br />

müssen wir ökonomisch tragfähige Angebote<br />

entwickeln, die unsere Umwelt<br />

entlasten und den Menschen erlauben,<br />

erfüllter zu leben. Wenn wir es schaffen,<br />

die wachsende Bereitschaft zum Klimahandeln<br />

mit einer neuen Mobilitätswirtschaft<br />

zu verzahnen, kann der<br />

Verkehrssektor zum grossen Treiber<br />

einer nachhaltigeren Gesellschaft<br />

werden.<br />

Was wäre denn in Ihren Augen ein<br />

nachhaltiges Mobilitätsangebot?<br />

Alles, was hilft, die Energie-, Nutzungsund<br />

Raumeffizienz des Verkehrs zu verbessern<br />

und dem Wohlbefinden heutiger<br />

und zukünftiger Generationen dient.<br />

Also neue Technologien anzubieten,<br />

die einen Umstieg vom Verbrennungsmotor<br />

auf den Elektroantrieb beschleunigen.<br />

Aber auch: Digitale Plattformen<br />

entwickeln, die es erlauben, Fahrzeuge,<br />

Fahrten und Infrastrukturen vermehrt<br />

miteinander zu teilen, um sie eben besser<br />

auszulasten. Ebenso Geschäftsmodelle<br />

erfolgreich anzubieten, die auch<br />

die aktive Mobilität, also Fuss- und<br />

Veloverkehr, fördern helfen. Wie das<br />

alles zusammengehen kann, zeigt beispielsweise<br />

unser Angebot Carvelo2go,<br />

die weltweit erste und nach wie vor<br />

grösste Sharing-Plattform für elektrische<br />

Cargo-Bikes.<br />

Die Mobilitätsarena findet im<br />

September erstmals in Bern statt.<br />

Was erwartet die Besucher?<br />

Drei Transformationsthemen bestimmen<br />

unser Programm: erstens die Elektrifizierung<br />

des Antriebs, zweitens der<br />

Einzug der Share Economy in die Mobilität<br />

und letztlich die Automatisierung<br />

des Strassenverkehrs mit dem «selbstfahrenden<br />

Automobil». Zu diesen Themen<br />

stellen wir rund 200 Rednerinnen<br />

und Redner an vier Tagen auf. Unsere<br />

Workshops und Podiumsdiskussionen<br />

sind besetzt mit tollen Experten aus<br />

dem In- und Ausland. Unsere Schweizer<br />

Partner stellen ihre Innovationen in<br />

eigenen Sessions und an einer gros sen<br />

Ausstellung vor. Nirgends sonst in der<br />

Schweiz, erhalten Mobilitätsinteressierte<br />

einen derart fundierten Einblick<br />

in die Zukunft der Mobilität.<br />

Was ist das Ziel der Arena?<br />

Wir wollen die Akteure aus den Teilmärkten<br />

der neuen Mobilität besser vernetzen<br />

und weitere Ideen und Innovationen<br />

ins Rollen bringen. Um Verkehr<br />

besser zu machen, reicht es nicht nur,<br />

unter sich zu bleiben und immer mit<br />

den gleichen Leuten zu reden. Nur gemeinsam<br />

schaffen etablierte Konzerne,<br />

agile Start-ups, vorausdenkende Politikschaffende<br />

und kritische Forscherinnen<br />

den Wandel in Richtung einer nachhaltigeren<br />

Mobilität.<br />

Warum braucht es diese Grossveranstaltung?<br />

Nur so bringen wir die kritische Masse<br />

an Expertise aus dem In- und Ausland,<br />

die es braucht, um Neues entstehen<br />

zu lassen. Die treibenden Kräfte einer<br />

neuen Mobilität aus Ländern wie der<br />

Schweiz, Deutschland, Österreich,<br />

Frankreich, Holland, Schweden, Dänemark<br />

und den USA brauchen einen<br />

grossen Innovationsraum wie die<br />

Schweizer Mobilitätsarena, um in kurzer<br />

Zeit und an einem Ort möglichst<br />

viel von einander zu lernen.<br />

Das Programm sieht sehr dicht aus.<br />

Genau wie bei einem «Musik-Festival»<br />

haben wir auf drei Bühnen parallele<br />

Veranstaltungen, da wird es natürlich<br />

dicht. Auflockerung bieten unsere unterschiedlichen<br />

Formate, die viel Raum<br />

und Zeit lassen für Diskussionen. Niemand,<br />

der zu uns kommt, muss Angst<br />

haben, dass für seine Fragen und Kommentare<br />

kein Platz bleibt. Trotz der<br />

Dichte zählt für uns nur eins: Möglichst<br />

viel Interaktion zwischen Vortragenden,<br />

Ausstellenden und Teilnehmenden.<br />

Ist die Mobilitätsarena nur was<br />

für Fachleute?<br />

Die Fachwelt und die fachinteressierte<br />

Öffentlichkeit werden von uns gleichermassen<br />

angesprochen. Mit dem Thema<br />

«Verkehr & Mobilität» sind wir mitten<br />

in der Alltagswelt von Herrn und Frau<br />

Schweizer. Unser ausstellenden Partner<br />

freuen sich jederzeit über die Erfahrungen<br />

und Meinungen ihrer Nutzerinnen<br />

und Nutzer, denn schliesslich geht es ja<br />

um deren Mobilität.<br />

Planen Sie bereits eine Mobilitätsarena<br />

für 2020?<br />

Ja! Auch 2020 gehen wir an den Start.<br />

Mit der Mobilitätsarena wollen wir<br />

in den kommenden Jahren zu einem<br />

festen Bestandteil im Kalender aller<br />

Schweizer Mobilitätsakteure werden. ◆<br />

MOBILITÄTSARENA<br />

Erfahren Sie am grössten Verkehrsinnovationsforum<br />

der Schweiz, der<br />

Schweizer Mobilitätsarena vom 16. bis<br />

19. September <strong>2019</strong> in Bern, wie die<br />

Zukunft der Mobilität gestaltet wird.<br />

Der TCS ist mit seiner Tochter, der Mobilitätsakademie<br />

AG, Veranstalter der<br />

Schweizer Mobilitätsarena. Als öffentliche<br />

Träger sind das Bundesamt für<br />

Strassen (Astra), das Bundesamt für<br />

Energie (BFE) mit dem Programm<br />

Energie-Schweiz sowie die Stadt und<br />

der Kanton Bern dabei. Weitere Premiumpartner<br />

sind die Schweizerische<br />

Post, die SBB sowie Energie 360°.<br />

mobilitaetsarena.ch<br />

28 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


MOBILITÄT<br />

«Nirgends in der Schweiz<br />

erhalten Mobilitäts -<br />

inte ressierte einen derart<br />

fundierten Einblick in die<br />

Zukunft der Mobilität»<br />

Jörg Beckmann<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 29


Überzeugende Italienerin<br />

Vier E-Roller Die getesteten Torrot<br />

Muvi, Kumpan 1954 Ri, Vespa<br />

Elettrica und Niu N1S (von links)<br />

Roller mit Elektroantrieb sind derzeit sehr gefragt. Der TCS hat<br />

sich vier in der Schweiz erhältliche Modelle genau angeschaut<br />

und sie auf ihre Alltagstauglichkeit hin geprüft. Eines vorweg:<br />

Qualität hat ihren Preis – auch bei der E-Mobilität.<br />

TEXT DINO NODARI | TEST LARS TANNER<br />

Die Elektromobilität ist uf dem<br />

Vormrsch. uerst wurden die<br />

Velos elektrifiziert, dnn kmen<br />

Autos und nun geht der<br />

Trend in ichtung E-oller. iese eignen<br />

sich sehr gut für den nnerortsverkehr<br />

und sind ok emissionsfrei und<br />

nhezu utlos unterwegs. rund genug<br />

für den TCS, ier in der Schweiz erhältliche<br />

E-oller in usmmenrbeit mit<br />

dem eutschen Automobilclu AA zu<br />

testen. Alle getesteten odelle gehören<br />

in die tegorie A und weisen eine<br />

mximle eschwindigkeit on km/h<br />

uf. A dem . nur 0 gehören<br />

die oller in die neue tegorie A<br />

(Höchstgeschwindigkeit km/h,<br />

Hubrum mxim m 3 oder mximle<br />

eistung on kW und dürfen ereits<br />

ein hr früher, lso hren,<br />

gefhren werden. n den folgenden ier<br />

Huptkriterien mussten sich die E-oller<br />

unter eweis stellen Alltgstuglich-<br />

keit, Ergonomie, Antrie und hreigenschften.<br />

Es zeigte sich, dss die<br />

wesentlichen nterschiede eim icht,<br />

bei der dezeit und den herusnehmbren<br />

Akkus, ei den remsen, in der<br />

eichweite in der rundusstttung<br />

sowie im Preis iegen.<br />

Elektrischer Kultroller<br />

Ein sehr empfehlenswert g es für<br />

die esp Elettric, den teuersten oller<br />

im Test. ie tlienerin berzeugt mit<br />

guter Ergonomie und der esten eichweite<br />

in der rundusstttung. eider<br />

lässt sich der Akku eim elektrifizierten<br />

ultroller nicht herusnehmen, dfür<br />

bietet die esp ein grosses Stufch unter<br />

der Sitzbnk. Sie weist zudem die<br />

kürzeste dezeit der getesteten E-oller<br />

uf. urch ds hohe hrzeuggewicht<br />

ist die esp Elettric nur schwer<br />

schiebbr, Abhilfe ietet d der orhndene<br />

ckwärtsgng.<br />

Überrscht ht or llem der günstigste<br />

oller iu 1S, welcher im Test mit einem<br />

empfehlenswert» bgeschlossen<br />

ht. m günstigsten oller des Tests<br />

befindet sich fortschrittliche und durchdchte<br />

Technik. er herusnehmbre<br />

Akku ist im hrzeugboden erbut.<br />

s senkt den Schwerpunkt und ermöglicht<br />

zudem ein grosses Stufch unter<br />

dem Sitz. ie eleuchtung ist komplett<br />

in E-Technik usgeführt, lerdings<br />

könnte die Ausleuchtung des Huptscheinwerfers<br />

esser sein. icht berzeugen<br />

konnte der iu ei der remsleistung,<br />

zudem wies er die ängste<br />

dezeit on llen getesteten E-ollern<br />

uf.<br />

Testsieger Die Vespa<br />

verfügt über die<br />

grösste Reichweite<br />

30 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


MOBILITÄT<br />

Ebenfalls empfehlenswert» bgeschlossen<br />

hat der Torrot uvi. ie<br />

16-Zoll-Bereifung wirkt sich ositi uf<br />

die ahrstabilität us, der ederungskomfort<br />

eidet ber unter der straffen<br />

Abstimmung. it zwei Personen ist der<br />

Komfort deutlich esser, edoch sind uf<br />

der kurzen Sitzbank wenig Platz und<br />

Haltemöglichkeiten für den itfahrer<br />

vorhanden. Allein unterwegs eignet sich<br />

der Torrot uvi im egensatz zum iu<br />

auch für grosse Personen. ie eleuchtung<br />

konnte nicht berzeugen. Als<br />

einziger der getesteten oller hat der<br />

Torrot uvi den Steigungstest nicht<br />

bestanden.<br />

Schlechte Scheinwerfer<br />

Eine unglückliche igur im Test machte<br />

der umpan 95 i, welcher den Test<br />

nur mit bedingt empfehlenswert bgeschlossen<br />

hat. n der asisausstattung<br />

des teuren ollers erfügt er ber die<br />

geringste eichweite. ie eichweite<br />

lässt sich ber mit zusätzlichen Akku-<br />

Packs erweitern natürlich gegen Aufpreis.<br />

er umpan kämpfte im Test immer<br />

wieder mit Software-Problemen.<br />

ie sehr schlechte Scheinwerferausleuchtung<br />

führte zu einer Abwertung<br />

der esamtnote, d die eleuchtung<br />

sicherheitsrelevant ist und so die sichere<br />

ahrt in der acht nicht gewährleistet<br />

ist. er Hersteller hat Produktverbesserungen<br />

in Aussicht gestellt. berzeugt<br />

hat der umpan durch ein sehr gutes<br />

ahrwerk, genügend Platz für grosse<br />

Personen und einem durchdachten Aufbau<br />

mit ielen Ablagemöglichkeiten.<br />

Bedürfnisse definieren<br />

ass ualität schon uch ihren Preis hat,<br />

zeigt die esp Elettric uf. edoch ist<br />

es uch mglich, für den halben Preis<br />

der espa einen empfehlenswerten<br />

oller zu fahren, wie der iu 1S eindrücklich<br />

eweist. er deutlich teurere<br />

Torrot uvi kann keine lanzlichter setzen,<br />

durch das schwache icht und den<br />

nicht estandenen Steigungstest. er<br />

Kumpan hätte durchaus das Potenzia<br />

für einen esseren Platz, ber das<br />

schlechte icht und die unausgereifte<br />

Elektronik führten zu der ewertung<br />

bedingt empfehlenswert». So gilt es, die<br />

persönlichen edürfnisse or dem auf<br />

zu definieren, und sich nschliessend<br />

für das geeignetste odel zu entscheiden,<br />

d eder oller individuelle orzüge<br />

ber uch Schwächen ufweist. ◆<br />

Mitfahrer Nicht alle<br />

Modelle bieten<br />

genügend Platz<br />

TIPPS<br />

Vor dem Kauf klären, wo der Roller<br />

geladen werden kann. Nicht alle<br />

Akkus sind herausnehmbar.<br />

Fahrprofil analysieren, da weitere<br />

Akkus den Anschaffungspreis erhöhen.<br />

Probefahrt absolvieren, die Roller sind<br />

unterschiedlich gross.<br />

Wartungs- und Stilllegungshinweise<br />

befolgen, um den Akku zu schonen.<br />

Scheinwerfer am Lenker bieten<br />

bessere Ausleuchtung in Kurven.<br />

Händlernetz und Pannenservice<br />

abklären.<br />

E-Roller-Test <strong>2019</strong> bis 45 km/h<br />

Marke/Modell Kumpan 1954 Ri Torrot Muvi Niu N1S Piaggio Vespa<br />

Elettrica<br />

Leistung (kW) 4 2 2,4 2,65<br />

Akku herausnehmbar Ja Ja Ja Nein<br />

Minimale Reichweite (km) 1 33 2 48 3 53 76<br />

Verbrauch inkl. Ladeverluste (kWh/100 km) 5,2 4,7 3,5 5,8<br />

Ladedauer gesamt (h) 5,5 5,5 8,5 3,8<br />

Beschleunigung 0–40 km/h (s) 6,1 6,9 7,1 6,9<br />

Preis (CHF) 5790 5500 3670 6995<br />

Vertrieb in der Schweiz kumpan-electric.ch torrot.ch niu.com vespa.ch<br />

Gewichtung<br />

Alltagstauglichkeit 0,25 18% 42% 62% 64%<br />

Ergonomie 0,25 74% 46% 46% 66%<br />

Antrieb 0,25 46% 46% 42% 64%<br />

Fahreigenschaften 0,25 58% 44% 40% 48%<br />

Gesamtnote 28% 46% 48% 60%<br />

TCS-Bewertung ★★☆☆☆ ★★★☆☆ ★★★☆☆ ★★★★☆<br />

Stärken<br />

Schwächen<br />

Gutes Fahrwerk,<br />

modulares Akkusystem,<br />

für grosse<br />

Personen geeignet<br />

Sehr schlechte<br />

Scheinwerferausleuchtung,<br />

Softwareprobleme,<br />

teilweise nachlässige<br />

Verarbeitung<br />

Akku herausnehmbar,<br />

für grosse Fahrer<br />

geeignet, kombiniertes<br />

Bremssytem Serie,<br />

App verfügbar<br />

Schwaches Licht,<br />

harte Federung, geringe<br />

Steigfähigkeit<br />

Herausnehmbarer<br />

Akku, ordentliche<br />

Reichweite, App<br />

verfügbar<br />

Mässige Bremsleistung,<br />

lange Ladezeiten,<br />

für grosse Fahrer unbequeme<br />

Sitzposition<br />

Beste Reichweite<br />

ab Werk, kurze Ladezeiten,<br />

komfortables<br />

Fahrwerk, App ver-<br />

fügbar<br />

Fest verbauter Akku,<br />

hohes Fahrzeuggewicht,<br />

sehr teuer in<br />

der Anschaffung<br />

FOTOS ADAC<br />

1 Reichweite im Power Modus, Ecomodus grössere Reichweite möglich aber die<br />

Geschwidigkeit ist eingeschränkt<br />

2 Basisversion mit 1 Akku, erweiterbar bis auf 3 Akkus und eine Reichweite von 99 km<br />

3 Reichweite Basisversion 25Ah Akku, optional 36 Ah Akku und 67 km Reichweite<br />

hervorragend 80–100% ★★★★★<br />

sehr empfehlenswert 60–79% ★★★★☆<br />

empfehlenswert 40–59% ★★★☆☆<br />

bedingt empfehlenswert 20–39% ★★☆☆☆<br />

nicht empfehlenswert 0–19% ★☆☆☆☆<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 31


MOBILITÄT<br />

Reflektoren und helle Farben<br />

sorgen für eine deutlich<br />

bessere Sichtbarkeit<br />

So werden Kinder gesehen<br />

Im <strong>August</strong> beginnt für viele Kinder in der Schweiz ein wichtiges<br />

Kapitel: Schulanfang. Wie aber sieht es in der Dämmerung mit<br />

der Sichtbarkeit von Schulsäcken aus? Dies fragte sich der TCS<br />

und hat erhältliche Schulranzen daraufhin untersucht.<br />

TEXT DINO NODARI | FOTOS HEINZ EHRAT | TEST RETO BLÄTTLER<br />

Der Schulweg und das Überqueren<br />

von Strassen bergen einige<br />

Gefahren. Besonders bei<br />

schlechten Sichtverhältnissen<br />

ist Vorsicht geboten. Wie die Sichtbarkeit<br />

auf dem Schulweg aussieht, hat die<br />

TCS-Mobilitätsberatung in einem Vergleich<br />

untersucht. Dabei wurden zwei<br />

Kinderpuppen mit jeweils heller und<br />

dunkler Kleidung ausgerüstet und mit<br />

verschiedenen Schultheken und Schulrucksäcken<br />

auf die Strasse gestellt.<br />

Dabei hat sich ganz deutlich gezeigt,<br />

dass dunkle Kleidung bei schlechten<br />

Lichtverhältnissen kaum erkannt wird.<br />

Besser werden von den Verkehrsteilnehmern<br />

helle und auffällige Farben<br />

gesehen. Diese schaffen einen Kontrast<br />

zur Umgebung und erhöhen die Sicherheit<br />

im Strassenverkehr. Zusätzlicher<br />

Schutz bieten reflektierende Elemente.<br />

Diese erhöhen die Sichtbarkeit im Dunkeln<br />

deutlich. Die Reflektoren strahlen<br />

das auftreffende Licht zurück, so sehen<br />

die Autofahrer die Kinder früher und<br />

können ihr Tempo anpassen und verringern.<br />

Dies reduziert bei einer Gefahrensituation<br />

den Bremsweg und verkleinert<br />

das Unfallrisiko. Die Kampagne «Made<br />

Visible» der TCS-Verkehrssicherheit zeigt<br />

Möglichkeiten auf, wie man sich im<br />

Strassenverkehr sichtbar machen kann.<br />

Nachrüstung möglich<br />

Sei es im Laden oder online, reflektierende<br />

Kleidung und Accessoires gibt es<br />

in vielen unterschiedlichen Varianten<br />

und Möglichkeiten. Von Schuhen über<br />

Hosen bis zu Mützen gibt es zahlreiche<br />

Produkte, die die Sichtbarkeit und Sicherheit<br />

der Kleinen verbessern. Beim<br />

Kauf von Kindersachen lohnt es sich, auf<br />

reflektierende Details zu achten. Denn<br />

im Scheinwerferlicht sind diese schon<br />

aus einer Entfernung von 150 Metern zu<br />

sehen. Das Produkt im Laden mit dem<br />

Handyblitz fotografiert, und schon zeigt<br />

sich, ob die reflektierenden Elemente<br />

etwas taugen. Sollte das Lieblingsteil<br />

noch keine reflektierenden Details aufweisen,<br />

lässt sich dies ohne viel Aufwand<br />

selbst ändern. Auf der Website<br />

www.madevisible.swiss finden sich<br />

zahlreiche inspirierende Do-it-yourself-<br />

Ideen, mit denen sich Jacken, Hosen,<br />

Velos, Scooter und auch Schulsäcke<br />

sichtbar machen lassen. Dazu bietet die<br />

Website auch eine Auswahl an reflektierenden<br />

Materialien wie etwa Bügelbilder,<br />

Kordeln, Sprays oder Klebefolien.<br />

Bei der Platzierung der reflektierenden<br />

Elemente gilt es drei Dinge zu beachten:<br />

Erstens findet der Verkehr rund um die<br />

Kinder herum statt. Sie sollten also 360°<br />

sichtbar sein. Zweitens werden die reflektierenden<br />

Elemente mit Vorteil an<br />

beweglichen Körperteilen wie Armen<br />

und Beinen platziert. Dies erweckt bei<br />

den anderen Verkehrsteilnehmern zusätzliche<br />

Aufmerksamkeit. Und drittens<br />

strahlt ein Autoscheinwerfer zuerst die<br />

Beine an. Reflektierende Schuhe sind<br />

daher am frühesten sichtbar.<br />

Heller Schulsack<br />

Eine helle, reflektierende Kleidung<br />

kann teilweise von der Schultheke oder<br />

vom Schulrucksack überdeckt werden.<br />

Aus diesem Grund sollte der Schulrucksack<br />

auch in hellen, leuchtenden Farben<br />

mit Reflexflächen gewählt werden.<br />

Beim Kauf sollte beachtet werden, dass<br />

die Schultheke die Norm DIN 58124 erfüllt.<br />

Diese gibt vor, wie komfortabel,<br />

wasserdicht und sicher dieser sein sollte.<br />

Zusätzliche reflektierende Details am<br />

Schulsack sollten mindestens zwei Zentimeter<br />

gross sein. Dann sind sie auch<br />

nützlich. Ausschlaggebend ist auch die<br />

Farbe der Reflektoren. Weiss und Gelb<br />

leuchten in der Dunkelheit besser als<br />

andere Farben. Zusätzlich sorgen auch<br />

32 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


WER HAT RECHT<br />

kleine ED-Blinklichter für mehr Helligkeit.<br />

iese ichter dienen llerdings<br />

nur ls Ergnzung und erzeugen llein<br />

keinen usreichenden Schutz.<br />

Richtig eingestellt<br />

Der richtige Schulsack sollte nicht nur<br />

gut sichtbar, sondern uch ngenehm zu<br />

tragen sein. ie wird ein Schul- oder<br />

ucksack richtig eingestellt? dealerweise<br />

hat ein ucksack einen eckengurt,<br />

der es ermöglicht, die Schultergurte<br />

zu entlasten», sagt Sebastian<br />

Bigdon, stellertretender berarzt für<br />

rthopdie und nfallchirurgie m nselspita<br />

ern. enn zu ie ewicht uf<br />

den Schultern führe zu einer sich oft<br />

wiederholenden Stauchung der irbelsule<br />

und zu Schwingungen, die durch<br />

die uskulatur usgeglichen werden<br />

müssen. ür ngere anderungen<br />

und ei grösseren ewichten ietet es<br />

sich n, wenn man den ucksack nach<br />

jedem Absetzen neu usrichtet und<br />

einstellt», ergnzt Sebastian igdon.<br />

Bei kürzeren elastungen und ei eher<br />

kleineren ewichten, sei es hingegen<br />

ausreichend, den Hüftgurt nach dem<br />

Anschnallen uf einen guten Sitz zu<br />

kontrollieren. eim epacken des ucksacks<br />

gilt die austregel, dass schwere<br />

egenstnde mglichst weit unten und<br />

möglichst nah m ückentei gepackt<br />

werden sollten. e nher das esamtgewicht<br />

des ucksacks m örper ist,<br />

desto esser. ◆<br />

Kaum zu sehen Die<br />

Puppen aus 40 Meter<br />

mit Abblendlicht<br />

Viel besser Die Puppen<br />

wie oben, aber mit «Made<br />

Visible»-Produkten<br />

Radarkontrolle auch kurz<br />

nach der 50er-Tafel<br />

Blitzkästen am Strassenrand sind nicht des Autofahrers<br />

Freund. Selbst wer sich als um- und vorsichtiger Lenker<br />

einschätzt, ist nicht davor gefeit, in eine Radarkontrolle<br />

zu geraten und zur Kasse gebeten zu werden.<br />

TEXT URS-PETER INDERBITZIN<br />

Besonders rgerlich ist es,<br />

wenn die Tempoüberschreitung<br />

gerade ma einen ilometer<br />

zu ie usmacht und dafür<br />

4 ranken ezahlt werden müssen.<br />

der wenn geblitzt wird, wo<br />

aufgrund des erkehrsaufkommens<br />

oder der Tageszeit eine efhrdung<br />

nderer erkehrsteilnehmer<br />

raktisch usgeschlossen<br />

ist. Als Schikane werden uch<br />

ontrollen ufgefasst, die kurz<br />

nach der rtstafe durchgeführt<br />

werden. st es berhaupt zulssig,<br />

d ein adargert ufzustellen<br />

der gilt es einen Abstand on<br />

5 is 0 eter einzuhalten, wie<br />

dies etw in unserem nördlichen<br />

Nachbarland der all ist?<br />

Artike Abs. der Signalisationserordnung<br />

gibt die Antwort.<br />

Danach gilt das Tempolimit wie<br />

alle brigen orschriftssignale<br />

auch n der Stelle eziehungsweise<br />

on der Stelle n, wo das Signa<br />

steht. ementsprechend muss<br />

Tempo innerorts ereits uf der<br />

Höhe der Signalisation eingehalten<br />

werden. as Autolenker oft<br />

praktizieren, nmlich das Auto im<br />

Bereich der orfeinfahrt usrollen<br />

zu assen, kann ins Auge gehen.<br />

ein theoretisch darf die Polizei<br />

unmittelbar nach der 0er-Tafe<br />

einen litzkasten ufstellen und<br />

fehlbare enker üssen. Einen<br />

«Ausroll-Bonus gibt es nicht!<br />

«Aus Routine» zu schnell<br />

die Polizei interne eisungen<br />

hat, nicht unmittelbar nach der<br />

rtstafe ein adargert ufzustellen,<br />

ist nicht ekannt. ürzlich<br />

hatte das undesgericht<br />

einen al zu eurteilen, wo<br />

ein Autolenker eter<br />

nach der rtstafe geblitzt<br />

wurde. Statt der erlaubten <br />

km/h hatte der hauffeur eines<br />

ieferwagens noch km/h uf<br />

dem Tacho, nach Abzug der Toleranz<br />

km/h zu iel. er enker<br />

kannte die Strecke sehr gut, hatte<br />

das remsmanöer zu spt eingeleitet.<br />

Er hatte die eschwindigkeit<br />

nach eigenen Angaben aus<br />

outine nicht sogleich uf <br />

km/h reduziert, wei die fragliche<br />

Strecke seiner Auffassung nach<br />

Ausserortscharakter hat.<br />

ür das undesgericht war klar<br />

Der enker hat sich wissentlich<br />

und willentlich ber die eschwindigkeitsbegrenzung<br />

innerorts hinweggesetzt.<br />

nd mit der Aussage,<br />

wonach er trotz rtskenntnissen<br />

die eschwindigkeit m rtseingang<br />

aus outine nicht uf<br />

das zulssige ass reduziert, zeigt<br />

er aut dem rtei us ausanne<br />

«eine leichgültigkeit gegenüber<br />

den echtsgütern nderer erkehrsteilnehmer».<br />

Er gibt damit<br />

zu erkennen, dass er sich generel<br />

nicht n die erkehrsregeln hlt<br />

und m rtseingang stets zu<br />

schnel fhrt. er enker wurde<br />

deshal zu echt wegen grober<br />

erletzung on erkehrsregeln zu<br />

einer edingten eldstrafe f on<br />

6 Tagesstzen stzen zu 5<br />

ranken 9000 ken sowie zu einer<br />

ran-<br />

Busse on 50<br />

ranken erurteilt.<br />

Zudem droht ihm ein<br />

mindestens ns monatiger r Aus-<br />

dreiweisentzug.<br />

◆<br />

URS-PETER<br />

INDERBITZIN<br />

Verkehrssexperteexperte<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 33


TRADITION UND MODERNE<br />

VIETNAM<br />

AB CHF 2445<br />

RUNDREISE MIT 12 REISETAGEN<br />

SCHWEIZER REISELEITUNG<br />

DSCHUNKEN-FAHRT IN DER HALONG-BUCHT<br />

ALTSTADT VON HOI AN<br />

Halong-Bucht<br />

Üppige Momente in den fruchtbaren Reiskammern im Norden. Spannende<br />

Impressionen rund um die geschichtlich interessante Region der alten Hauptstadt<br />

Hue. Entschleunigung auf dem Mekong, der Lebensader Südostasiens im<br />

Süden. Mitreissende Atmosphäre in der lebendigen Metropole Saigon.<br />

1. TAG: Flug Zürich – Singapur<br />

2. TAG: Flug Singapur – Hanoi. Nachmittag frei.<br />

3. TAG: Besuch des Ho Chi Minh Mausoleums (von aussen),<br />

des Wohnhauses sowie des Literaturtempels.<br />

Danach Spaziergang durch die Altstadt.<br />

4. TAG: Mit der Dschunke Fahrt durch die Halong-Bucht.<br />

Übernachtung an Bord.<br />

5. TAG: Flug Hanoi – Danang und Fahrt nach Hoi An.<br />

6. TAG: Zu Fuss besichtigen Sie das malerische Städtchen<br />

Hoi An. Sie sehen die berühmte Japanische Brücke<br />

und die Phuoc Kien Pagode.<br />

7. TAG: Eindrückliche Fahrt über den Wolkenpass nach<br />

Hue. Besuch eines der berühmten Kaisergräber.<br />

8. TAG: Bootsfahrt auf dem Parfümfluss und Besichtigung<br />

der Thien Mu Pagode. Danach erkunden Sie die<br />

alte Kaiserstadt von Hue.<br />

9. TAG: Flug Hue – Ho Chi Minh City (Saigon) und Besuch<br />

des unterirdischen Tunnelsystems von Cu Chi.<br />

10. TAG: Ausflug in das fruchtbare Mekong-Delta.<br />

11. TAG: Besichtigung der historischen Altstadt mit ihren<br />

kolonialen Bauwerken. Anschliessend Transfer zum<br />

Flughafen für Ihren Rückflug oder Transfer in die Verlängerung.<br />

12. TAG: Flug Singapur – Zürich<br />

ALLE LEISTUNGEN UND<br />

DETAILPROGRAMM AUF<br />

VOEGELE-REISEN.CH<br />

IHR HOTEL AM MEER<br />

Melia Ho Tram Beach Resort*****<br />

Ho Tram<br />

Lage: Direkt am Ho Tram Strand gelegen.<br />

Transferzeit zum Flughafen ca. 3h. Hotel:<br />

1 Pool, 1 Bar und 2 Restaurants mit asiatischen<br />

Speisen. Zimmer (213): Modern eingerichtet<br />

mit Bad, Föhn, Klimaanlage, TV, WLAN, Minibar,<br />

Kaffee-/Teekocher, Safe und Balkon. Wellness:<br />

YHI Spa (gegen Gebühr) und Fitnessraum.<br />

DAS IST ALLES INBEGRIFFEN<br />

• Flüge mit Singapore Airlines in Economy<br />

• 2 Inlandflüge<br />

• Rundreise im klimatisierten Reisebus<br />

• 8 Nächte in guten Mittelklasshotels<br />

• 1 Nacht auf einer Dschunke in der Halong-Bucht<br />

• Täglich Frühstück, 2 Mittag- und 7 Abendessen<br />

• Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm<br />

• Vögele Reiseleitung ab/bis Schweiz<br />

• Zusätzlich Deutsch sprechende Reiseleitung vor<br />

Ort<br />

• Reiseunterlagen inklusive Reiseführer<br />

Bei Verlängerung<br />

• Transfers bei An- und Abreise<br />

• 5 Nächte im 5-Sterne Hotel<br />

• Täglich Frühstück und Abendessen<br />

• Telefonische Betreuung durch Deutsch<br />

sprechende lokale Agentur<br />

DATEN UND PREISE pro Pers. im DZ in CHF<br />

Katalog-<br />

Preis<br />

Sofort-<br />

Preis<br />

Verlängerung<br />

14.11.19–25.11.19 2545 – 595<br />

28.11.19–09.12.19 2545 2445 595<br />

26.12.19–06.01.20 2695 2595 595<br />

09.01.20–20.01.20 2545 2445 595<br />

30.01.20–10.02.20 2545 2445 595<br />

06.02.20–17.02.20 2695 2595 595<br />

Zusätzliche Abreisen im Februar, März und April<br />

2020 online buchbar.<br />

Zuschläge pro Person:<br />

Einzelzimmer Rundreise 365<br />

Einzelzimmer Verlängerung 425<br />

Visumgebühr Vietnam ca. 105<br />

Premium Economy 685 bis 960<br />

INTERNET-BUCHUNGSCODE: VRVIET01<br />

Vögele Reisen AG, 8048 Zürich, info@voegele-reisen.ch<br />

100%<br />

JETZT BUCHEN<br />

0800 835 800 VOEGELE-REISEN.CH


Mobilität im (Klima-)Wandel<br />

– So kriegen wir die Kurve<br />

In einer hitzigen, um nicht zu sagen überhitzten Diskussion zum<br />

Thema Klimawandel steht auch unser Mobilitätsverhalten im Fokus.<br />

Dabei aber altbekannte Forderungen zugunsten der Schiene neu<br />

aufzulegen, ist nicht nur fragwürdig, sondern falsch.<br />

STANDPUNKT<br />

FOTOS ISTOCK (1), EMANUEL FREUDIGER<br />

Mobilität ist eine Errungenschaft,<br />

die es<br />

zu flegen und uch<br />

zu schützen gilt.<br />

Leensqualität und ohlstand<br />

sind eng damit erbunden. ass<br />

dabei der Schutz des limas<br />

berücksichtigt werden muss,<br />

ersteht sich on selbst. ie<br />

diesbezüglichen iskussionen<br />

dürfen ber nicht ideologisch <br />

gut/schlecht geführt werden,<br />

sondern müssen in Abwägung<br />

aller Einflüsse und nteressen erörtert<br />

werden. eider geht ber<br />

die limadiskussion gerade in<br />

Bezug uf die obilität in eine<br />

andere ichtung und der gesamtheitliche<br />

Ansatz, der die<br />

olitischen ehrheiten für die<br />

Finanzierung der ahn und<br />

Strasseninfrastruktur ermöglichte,<br />

wird kurzsichtig infrage<br />

gestellt. aum sind die finanziellen<br />

itte für den ahnausbau<br />

gesichert, werden die elder für<br />

den Ausbau der Strasseninfrastruktur<br />

mit nur llzu ekannten<br />

Argumenten infrage gestellt.<br />

ies ist offensichtlich der falsche<br />

eg nsere eölkerung<br />

wächst und uch deren obilität.<br />

enn wir den erkehrsersek-ehrsersektien<br />

des undesamts für aumentwicklung<br />

lauben schenken,<br />

sol der ffentliche e erkehr is<br />

ins ahre 04 um Prozent<br />

und der motorisierte e ndiidual-<br />

erkehr um Prozent men. Angesichts der ereits<br />

zuneh-<br />

überfüllten üge ist eine teilung uf die ahn woh<br />

mer-<br />

kaum das richtige zet. Auch wird die Au-<br />

etomatisierung<br />

des tomobils woh eher<br />

Au-<br />

den fast eeren ug<br />

um itternacht<br />

konkurrenzieren<br />

«Es muss darum<br />

gehen, die Mobilität<br />

effizient, bedürfnisgerecht<br />

und erschwinglich<br />

zu<br />

gestalten»<br />

Peter Goetschi<br />

Zentralpräsident<br />

<strong>Touring</strong> Club Schweiz<br />

als die Autos im Pendler-<br />

erkehr und berhaut<br />

auch den ffentlichen<br />

erkehr im heutigen Sinne<br />

beeinflussen, wenn nicht gar<br />

öllig umkremeln.<br />

E-Trotti bis Brummi<br />

m die obilität der ukunft<br />

ökologisch, wirtschaftlich<br />

und uch sozialerträglich e-<br />

wältigen zu können was das<br />

ie sein muss , dürfen<br />

f<br />

wir uns daher nicht<br />

mehr om guten<br />

oder schlechten<br />

odalslit eiten<br />

lassen. ielmehr<br />

muss es darum<br />

gehen, unsere<br />

gesamte obilität<br />

effizienter zu gestalten wie<br />

setzen wir welches Transortmitte<br />

m esten ein nd zwar<br />

om E-Trottinett is hin zum<br />

Lastwagen. etzterer ist in<br />

unserem täglichen een uch<br />

wenn wir uns dessen nicht immer<br />

ewusst sind uch unent-<br />

ehrlich.<br />

er TCS hat sich immer gegen<br />

eine obilitätsolitik schwarz<br />

weiss, gut/schlecht gewehrt. Es<br />

muss ielmehr darum gehen, die<br />

obilität effizient, edürfnisgerecht<br />

und erschwinglich zu<br />

gestalten. ies darf uch in der<br />

etzigen limadeatte nicht ufgegeen<br />

werden. ehen wir<br />

diese ohne deologie, ragmatisch<br />

und mit Augenmass n ◆<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 35


Sonntag 22. September <strong>2019</strong> | 11.00 Uhr<br />

KKL Luzern | Konzertsaal<br />

PEPE LIENHARD BIG BAND<br />

Pepe Lienhard BANDLEADER<br />

Dorothea Lorene VOCALS | Pino Gasparini VOCALS<br />

Kent Stetler VOCALS | Swing4You VOCALS<br />

25%<br />

Mitglieder-<br />

rabatt<br />

Pepe Lienhard wird mit seiner Big Band am World Band<br />

Festival wieder dabei sein und ein wahres Feuerwerk der<br />

Orchestermusik zünden. Der Bandleader hat mit «World of<br />

Music» ein besonders vielversprechendes Paket aus dem<br />

breiten Spektrum seines bisherigen Schaffens geschnürt.<br />

Als besonderen Programmschwerpunkt wird er die grossen<br />

Filmmusik-Melodien von Ennio Morricone und Quincy<br />

Jones inszenieren.<br />

Als Hommage an seine Wegbegleiter und Vorbilder werden<br />

neben Big-Band- und Swing-Sound die legendären Bandleader<br />

Hazy Osterwald, Teddy Stauffer und Bert Kämpfert<br />

musikalisch gewürdigt. Natürlich dürfen auch die unvergessenen<br />

Songs grosser Entertainer wie Frank Sinatra und Udo<br />

Jürgens nicht fehlen, um nur zwei von dutzenden von<br />

Superstars zu nennen, die Pepe mit seinem Orchester<br />

während seiner langen Karriere begleiten durfte.<br />

Tickets<br />

CHF 66 statt 88 CHF 62 statt 82<br />

CHF 57 statt 76 CHF 53 statt 70<br />

CHF 42 statt 55 CHF 30 statt 40<br />

Tickets mit Rabatt buchen: Tel. 041 361 62 62 oder online unter<br />

www.worldbandfestival.ch mit Angabe/Nennung des Promocodes «TCS-<strong>2019</strong>»<br />

Max. 4 vergünstigte Tickets pro Bestellung. Die vergünstigten Tickets können nur über den<br />

Konzertveranstalter gebucht werden. Pro Bestellung können Gebühren von CHF 9 anfallen.<br />

Presentingsponsor Sponsor Festivalhotel


MOBILITÄT<br />

H. KRIEG<br />

Ein Velo, das von selbst fährt<br />

Professoren der deutschen Universität Magdeburg arbeiten an einem<br />

autonomen Fahrrad, das Lücken im öffentlichen Verkehr füllen<br />

könnte. Ab 2020 sollen bereits die ersten Prototypen eigenständig<br />

in der Hauptstadt von Sachsen-Anhalt unterwegs sein.<br />

TEXT JULIANE LUTZ<br />

Ein allein für sich hin<br />

rollendes Fahrrad<br />

ohne Mensch im Sattel?<br />

Wer da «so ein<br />

Chabis» denkt, hinkt der Zeit<br />

hinterher. Warum soll es in<br />

Zeiten, in denen intensiv die<br />

Verkehrstauglichkeit autonomer<br />

Autos und Camions<br />

erprobt wird, nicht auch<br />

Velos geben, die eigenständig<br />

unterwegs sind? Ein solches<br />

haben Mechatronik-Experte<br />

Stephan Schmidt und Informatiker<br />

Sebastian Zug, beide<br />

Professoren an der Universität<br />

Magdeburg, entwickelt.<br />

Im Rahmen einer Studie<br />

drehte es bereits zahlreiche<br />

Runden in einem Park der<br />

Hauptstadt von Sachsen-Anhalt.<br />

Das Dreirad – ein Zweirad<br />

würde ohne Fahrer umfallen<br />

– ist ausgestattet mit<br />

einem Radnabenmotor, automatisierter<br />

Lenkung, Laserscannern,<br />

Kameras und<br />

Radarsensoren. In einem<br />

weiteren Schritt soll es demnächst<br />

auf dem Werksgelände<br />

einer Firma vor Ort erprobt<br />

werden. «Wir haben<br />

seine Funktionen getestet,<br />

wie es seine Umgebung sieht<br />

und wie die Sensor-Algorithmen<br />

arbeiten», so Stephan<br />

Schmidt. Die Tests seien vielversprechend<br />

verlaufen.<br />

Allerdings sei das sichere<br />

Erkennen der Umwelt noch<br />

eine grosse Herausforderung<br />

und es habe sich eine Reihe<br />

von Sondersituationen ergeben,<br />

mit denen autonom fahrende<br />

Autos nicht konfrontiert<br />

sind. «Eine Spaziergängerin<br />

mit Hund kam dem<br />

Rad entgegen. Sie ging auf<br />

der einen Seite des Parkweges<br />

und das Tier auf der anderen<br />

Seite, während sich die<br />

Leine dazwischen befand»,<br />

nennt Schmidt ein Beispiel.<br />

Auch Verkehrspsychologen<br />

der Universität Magdeburg<br />

beschäftigen sich intensiv<br />

mit dem Rad, das, wird es<br />

denn Realität, häufig der Interaktion<br />

mit anderen Verkehrsteilnehmern<br />

ausgesetzt<br />

sein wird. «Da es auf dem<br />

Radweg fährt, müssen Kollisionen<br />

mit Fussgängern vermieden<br />

werden, die ja häufig<br />

diese Wege betreten», so<br />

Schmidt. Und wie zeigt das<br />

Velo Richtungswechsel an<br />

oder macht Autofahrern an<br />

Kreuzungen deutlich, dass es<br />

gleich losfahre? Noch sind<br />

viele Fragen zu klären.<br />

Verkehrsmittel für<br />

die letzte Meile<br />

Daseinsberechtigungen sieht<br />

Schmidt viele. Das Rad wäre<br />

ideal, um Lücken im öffentlichen<br />

Verkehr zu füllen und<br />

da zum Einsatz zu kommen,<br />

wo sonst Autos genutzt würden.<br />

So könne beispielsweise<br />

jemand, der am Stadtrand<br />

wohne, noch in der S-Bahn<br />

Das autonome Bike<br />

benötigt drei Räder. Nur<br />

mit zweien allein würde<br />

es ganz ohne Fahrer<br />

umfallen<br />

ein autonomes Velo anfordern,<br />

das dann bei der Ankunft<br />

am Bahnhof bereit<br />

steht. Ist die Person daheim<br />

angekommen, fährt das Rad<br />

eigenständig wieder ins<br />

Depot des Velo-Sharing-<br />

Dienstes zurück. Auch für<br />

Kleintransporte im urbanen<br />

Bereich bietet es sich an:<br />

Paketdienstleister könnten es<br />

einsetzen oder Pizzalieferdienste.<br />

Doch muss dafür noch an der<br />

rechtlichen Situation gearbeitet<br />

werden. Er und seine<br />

am Projekt beteiligten Arbeitskollegen<br />

sind in Gesprächen<br />

mit dem Verkehrsministerium<br />

von Sachsen-Anhalt,<br />

um eine Ausnahmegenehmigung<br />

zu erwirken, damit das<br />

Velo allein auf Radwegen unterwegs<br />

sein darf. Das Interesse<br />

von Paketdienstleistern<br />

und Start-ups im Mobilitätsbereich<br />

sei schon gross.<br />

Schmidt hält es für möglich,<br />

dass ab Herbst 2020 bereits<br />

eigenständig rollende Prototypen<br />

in Magdeburg unterwegs<br />

sind. Bis das Rad jedoch<br />

für Dienstleitungen genutzt<br />

werden könne, werde es<br />

noch dauern. ◆<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 37


Wer früh bucht,<br />

reist besser!<br />

KNÜLLER-PREISE FÜR TCS LESER<br />

Entdecken Sie mit MSC die neuen Trenddestinationen<br />

04.07.19 / 2514<br />

Das Kreuzfahrtenportal<br />

(Nr. 50) Costa Favolosa (4*)<br />

ab CHF<br />

1’499.–<br />

TCS Special*<br />

✓ Bus für nur CHF 149.–<br />

✓ Getränkepaket<br />

«Easy» inklusive<br />

✓ Bei Buchung einer Balkon<br />

Bella Kabine Upgrade<br />

Balkon Fantastica<br />

geschenkt<br />

TRAUMHAFTE KANAREN – SONNE IM WINTER<br />

Neuheit: MSC wieder<br />

in den Kanaren!<br />

TAG G REISEVERLAUF AN AB<br />

NEUE ROUTE – GEHEIMNISVOLLES ISRAEL<br />

Besuchen Sie die Klagemauer<br />

in Jerusalem<br />

TAG G REISEVERLAUF AN AB<br />

1 Genua 16.00<br />

2 Erholung auf See<br />

3 Malaga 13.00 18.00<br />

4 Erholung auf See<br />

5 Funchal 09.00 16.00<br />

6 Santa Cruz 08.30 15.00<br />

de Tenerife<br />

7 Erholung auf See<br />

8 Tanger 08.00 14.00<br />

9 Cartagena 09.00 17.00<br />

10 Erholung auf See<br />

11 Civitavecchia 07.00 18.00<br />

12 Genua 08.00<br />

Malaga<br />

Cartagena<br />

Funchal<br />

Tanger<br />

Santa Cruz<br />

de Tenerife<br />

Genua<br />

Civitavecchia<br />

1 Genua 16.00<br />

2 Erholung auf See<br />

3 Katakolon 13.00 19.00<br />

4 Heraklion 10.30 18.00<br />

5 Erholung auf See<br />

6 Haïfa 07.00 21.00<br />

7 Limassol 08.00 14.00<br />

8 Rhodes 09.00 17.00<br />

9 Erholung auf See<br />

10 Messina 07.00 14.00<br />

11 Civitavecchia 09.00 18.00<br />

12 Genua 08.00<br />

Genua<br />

(Nr. 65) MSC Opera 4* (Nr. 66) MSC Opera 4*<br />

Civitavecchia<br />

Messina Katakolon<br />

Rhodos<br />

Limassol<br />

Heraklion Haïfa<br />

09.11. 01.12.19** 04.01. 26.01. 17.02. 10.03.20 (12 Tage) 20.11. 12.12.19 15.01. 06.02. 28.02. 21.03.20 (12 Tage)<br />

Katalogpreis<br />

TCS Preis<br />

Innen ab 1’647.– 769.– 869.– 919.– 969.–<br />

Aussen ab 1’953.– 949.– 1’049.– 1’099.– 1’149.–<br />

Balkon Bella ab 2’803.– 1’449.– 1’549.– 1’599.– 1’649.–<br />

Upgrade Balkon Fantastica 180.– geschenkt<br />

An- & Rückreise<br />

mit dem Bus<br />

199.– TCS Special 149.–*<br />

**Leicht andere Route. Genaue Route auf CruiseCenter.ch ersichtlich.<br />

Katalogpreis<br />

TCS Preis<br />

Innen ab 1’732.– 869.– 919.– 969.– 1’019.–<br />

Aussen ab 2’038.– 1’049.– 1’099.– 1’149.– 1’199.–<br />

Balkon Bella ab 2’888.– 1’549.– 1’599.– 1’749.– 1’699.–<br />

Upgrade Balkon Fantastica 180.– geschenkt<br />

An- & Rückreise<br />

mit dem Bus<br />

199.– TCS Special 149.–*<br />

AKTUELL AUF<br />

WWW.CRUISECENTER.CH:<br />

Westliches Mittelmeer / Sept – Okt <strong>2019</strong>:<br />

1 Woche mit der Norwegian Epic<br />

(Nr. 139) ab CHF 789.– (nur Kreuzfahrt)<br />

Jungfernfahrt / 20.10.<strong>2019</strong>: 15 Tage mit der<br />

Costa Smeralda (Nr. 67) CHF 2’249.– (Balkonkabine<br />

inkl. An- & Rückreise)<br />

In den Tiefen des Amazonas /<br />

21.01.2020: 26 Tage mit der MS Marina (Nr.<br />

54) CHF 8’249.– (inkl. An- & Rückreise und<br />

O’Life Choice)<br />

Die publizierten Preise sind limitiert und können jederzeit den aktuellen Tagespreisen angepasst werden. Preis (CHF) pro Person in<br />

Doppelbelegung. Detaillierte Beschreibung der inbegriffenen und nicht inbegriffenen Leistungen (Getränke, Trinkgelder, Versicherung,<br />

Auftragspauschale) sowie AGBs unter CruiseCenter.ch. Angebot gültig bis 04.08.<strong>2019</strong> oder solange verfügbar. Programmund<br />

Preisänderung vorbehalten. *TCS Special nicht kumulierbar mit anderen Rabatten.<br />

www.CruiseCenter.ch<br />

CruiseCenter AG · Meierweg 3 · 8006 Zürich · Info@CruiseCenter.ch · 044 350 89 89<br />

Profitieren Sie doppelt:<br />

Das Der Kreuzfahrtenportal<br />

Licence to Cruise Club-Rabatt<br />

ist kumulierbar mit den<br />

Reederei-Club-Reduktionen.


Das Airbnb auf Rädern<br />

«MyCamper» ist die erste Sharing-Plattform für Reisefahrzeuge in der<br />

Schweiz. Das Konzept trifft den Zeitgeist – was unlängst auch fünf<br />

Löwen erkannt haben.<br />

TEXT DOMINIC GRAF<br />

Fast 100 000 Wohnmobile,<br />

Campingbusse und<br />

Wohnwagen sind in der<br />

Schweiz gemeldet. Sind<br />

die kostenintensiven Camper<br />

jedoch nicht gerade unterwegs,<br />

stehen sie meistens<br />

nutzlos in der Garage.<br />

20 bis 30% günstiger<br />

Dieses Problem hat Michele<br />

Matt – selbst Camping -Crack<br />

und Besitzer eines VW-Busses<br />

namens Charly – erkannt<br />

und gründete 2015 das Startup<br />

«MyCamper». Auf der ersten<br />

und einzigen Schweizer<br />

Sharing- Plattform für Reisefahrzeuge<br />

können Privatpersonen<br />

oder Vermietungsstationen<br />

ihre Camper zu einem<br />

selbst festgelegten Tagespreis<br />

anbieten. Umgekehrt<br />

ermöglicht es Personen, die<br />

selbst kein Fahrzeug besitzen,<br />

Das MyCamper-Team<br />

mit dem Gründer und<br />

Chief Camping Officer<br />

Michele Matt (3. v. l.)<br />

eine einfache und günstige<br />

Gelegenheit, Campingferien<br />

zu machen. Die Preise würden<br />

durchschnittlich 20 bis<br />

30 Prozent unter den handelsüblichen<br />

Beträgen liegen.<br />

«Die Anbieter können dadurch,<br />

ohne grossen Aufwand,<br />

ihre Kosten decken.<br />

Zudem kümmern wir uns um<br />

die Versicherung, neu auch<br />

mit einer Innenraumversicherung»,<br />

erklärt Chief Camping<br />

Officer Michele Matt.<br />

Dieses Sharing-Economy-<br />

Konzept, das man zum Beispiel<br />

von Airbnb kennt, trifft<br />

den Zeitgeist. «Etwa zehn<br />

Fahrzeuge werden heute<br />

schon pro Tag über «MyCamper»<br />

vermittelt. «Im Schnitt<br />

vermieten die Anbieter ihre<br />

Camper 43 Tage im Jahr und<br />

verdienen 5866 Franken»,<br />

so Matt. Doch das Potenzial<br />

sei längst nicht ausgeschöpft.<br />

Im stetigen Austausch mit<br />

Partnern im In- und Ausland,<br />

auch mit der TCS-Plattform<br />

Camping-Insider, will «My-<br />

Camper» weiter wachsen.<br />

Alle Löwen haben<br />

angebissen<br />

Zur Steigerung der Bekanntheit<br />

beigetragen hat auch<br />

ein Auftritt in der TV-Show<br />

«Die Höhle der Löwen<br />

MOBILITÄT<br />

Schweiz», in der sich fünf<br />

renommierte Investoren<br />

innovative Produkte von<br />

Start-ups präsentieren lassen.<br />

Gefällt den Löwen, was sie<br />

sehen, unterstützen sie die<br />

Unternehmer finanziell<br />

gegen einen Anteil an der<br />

Firma. «Von allen fünf gab es<br />

ein Ja zu einer Finanzierung<br />

von 300 000 Franken zu zehn<br />

Prozent Firmenanteilen. Zudem<br />

kam nach der Sendung<br />

ein weiterer Investor auf uns<br />

zu, der nochmals 150 000<br />

Franken beisteuert», freut<br />

sich Michele Matt. Die Reise<br />

von «MyCamper» hat also<br />

erst begonnen und wird<br />

künftig sicherlich weiter<br />

Fahrt aufnehmen. ◆<br />

ALLES, WAS DAS CAMPINGHERZ BEGEHRT<br />

Mit einer Mitgliedschaft in einem TCS Camping-Club<br />

profitieren Sie zum Beispiel von bis zu 20% Rabatt auf<br />

TCS-Campingplätzen, auf die Camping Card International<br />

oder den Camping Key Europe, auf die Pannenhilfe für<br />

Motorhomes bis 7,5 t und vieles mehr. tcs.ch/camping-mitglied<br />

Als führender Campinganbieter der Schweiz will der TCS seinen<br />

Erfahrungsschatz und seine Expertise mit Interessierten<br />

teilen – und sich auch inspirieren lassen. Der «Camping-<br />

Insider», der digitale Campingführer und Ratgeber, bietet<br />

alles, was man über Camping wissen muss. camping-insider.ch<br />

ZVG<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 39


TECHNIK<br />

VOLVO V60 T8 AWD R-DESIGN<br />

Plug-in-Hybrid mit<br />

Dynamik<br />

Nüchternes<br />

skandinavisches<br />

Design mit wertigen<br />

Materialien<br />

E 4 Zylinder, 2-l-Benziner, 303 PS + Elektromotor 87 PS, total 390 PS W6,4 l/100 km + 3,2 kWh (Test-<br />

Mittelwert), Energie-Etikette A V Reichweite: 933 km P 0–100 km/h ab 5,1 s L 78 800 Fr.<br />

Der Kombi V60, ein versatiler Plug-in-Hybrid. Mit seinem<br />

modernen Look hält er an seiner Pionierrolle in dieser<br />

Kategorie fest. Seine Vielseitigkeit lässt ihn sou verän durch<br />

die Stadt gleiten oder über Land fahren.<br />

TEXT MARC-OLIVIER HERREN | FOTOS EMANUEL FREUDIGER<br />

Vielseitigkeit (Elektro-Reiseauto, 4×4)<br />

Familienkombi<br />

Verarbeitung/Materialien Innenraum<br />

Hoher Komfort<br />

Leistung/Beschleunigung<br />

Verbrauch/Schadstoffausstoss gering<br />

Garantie und Wartungskosten<br />

40 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


Basispreis und Zubehörpreise<br />

Hohes Gewicht (2,1 Tonnen)<br />

Ein Touchscreen<br />

wie bei einem<br />

Tablet. Aber die<br />

Fingerabdrücke!<br />

Verhältnis Grösse/Kofferraumvolumen<br />

Schlechte Rundumsicht<br />

Begrenzte elektr. Reichweite (~40 km)<br />

Keine Schnellladefunktion<br />

Bedienung Infotainmentsystem<br />

Eine neue<br />

Generation der<br />

Plug-in-Hybride.<br />

Auch in puncto<br />

Design<br />

TECHNISCHE DATEN<br />

TESTFAHRZEUG<br />

Volvo V60 T8 AWD R-Design:<br />

5 Türen, 5 Plätze; 78 800 Fr.<br />

(Testfahrzeug: 95 150 Fr.)<br />

Varianten: D3, 150 PS<br />

(46 150 Fr.) bis T8 R-Design,<br />

390 PS (78 800 Fr.)<br />

Optionen: Metallic-Lackierung<br />

(1800 Fr.), Infotainment,<br />

Navi, Konnektivität (4300 Fr.),<br />

ACC, Totwinkel warner (2000<br />

Fr.), Rückfahrkamera (520 Fr.)<br />

Garantien: 5 Jahre/150 000<br />

km Werk + Hybrid -System,<br />

10 Jahre Mobilität; Rostschutz:<br />

12 Jahre<br />

Importeur: Volvo Cars<br />

Switzerland, 8052 Zürich,<br />

volvocars.ch<br />

TECHNISCHE<br />

SPEZIFIKATIONEN<br />

Motor: 4 Zylinder, 2-l-Turbo,<br />

303 PS + elektrische 87 PS,<br />

total 390 PS, 400 + 240 Nm;<br />

aut. 8-Gang-Getriebe, 4×4.<br />

Gewicht: 2131 kg (Test), zul.<br />

Gesamtgewicht 2570 kg,<br />

Anhängelast 2000 kg<br />

Radstand 287 cm<br />

Länge 476 cm Breite 185 cm<br />

Kofferraum: 529–1441 Liter<br />

Reifen: 235/45 R18, min. 235/45 R18<br />

70%<br />

142 cm<br />

Auch in der zweiten Plug-in-<br />

HybridGeneration folgt der<br />

Kombi 6 seiner ursprünglichen<br />

estimmung im Stadtverkehr<br />

rein elektrisch dahinzugleiten<br />

und gleichzeitig angstreckentauglich<br />

zu sein. ieser ombi modernster Technik<br />

aut uf der Plattform der grösseren<br />

olvo-Modelle uf und esticht durch<br />

seine sportliche inie und das tiefere<br />

Fahrwerk – m). Es ist keine euauflage<br />

des 90. nd die Ausstattung der<br />

ersion T ist definiti die eines ahrzeugs<br />

der oberen lasse. ie Einlagen<br />

aus echtem etal fügen sich gut in<br />

das stilvolle esign mit den uch sonst<br />

hochwertigen aterialien ein. ie<br />

skandinavische üchternheit ist estechend,<br />

etwas mehr riginalität hätte<br />

aber nicht geschadet. uma der Preis<br />

nicht gerade niedrig ist.<br />

Über die Antriebstechnik kann man<br />

jedenfalls nicht klagen. ür den nötigen<br />

Schu sorgen ein PS starker ierzylinder-<br />

Turbomotor, der ei olvo nicht<br />

mehr wegzudenken ist, sowie ein PS<br />

starker Elektromotor. as usammenspie<br />

dieser eiden otoren wird im<br />

Hybridmodus intelligent geregelt. Solange<br />

das aspeda nicht zu stark durchgedrückt<br />

wird, gleitet der ombi 6<br />

wie ein Elektroauto autlos dahin. ein<br />

elektrisch schafft er gegen ilometer.<br />

nter solchen edingungen kann dieser<br />

kräftige T die om erk ngegebenen<br />

1, /10 km nnähernd erreichen. m<br />

Alltag wird der ahrer edoch nicht ständig<br />

die atterie mit 1, kh ufladen.<br />

aher wird der urchschnittsverbrauch<br />

eher dem Testverbrauch on , entsprechen.<br />

Dynamisches Reisefahrzeug<br />

ieser amilienkombi eignet sich uch<br />

für ange Strecken. abei ietet er<br />

einen omfort der oberen lasse. ie<br />

9 PS dieser kombinierten ersion sorgen<br />

für eine sportliche eschleunigung.<br />

Ganz im egensatz om hassis, das<br />

durch die atterien im itteltunne<br />

schwerfällig wird. sein Schwerpunkt<br />

recht tief iegt, iegt der ombi T gut<br />

auf der Strasse und sorgt für sicheres<br />

Fahren. iesem PseudoAllradfahrzeug<br />

kommt uch die nterstützung durch<br />

den Elektroantrie hinten sehr zugute.<br />

Gegen die otorisierung ist bsolut<br />

nichts einzuwenden und das erhalten<br />

bei Schnee ist nstandslos. nd was<br />

seine ielseitigkeit nbelangt… ◆<br />

→<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 41


TECHNIK<br />

FAHRDYNAMIK<br />

Beschleunigung (0–100 km/h): 5,1 s<br />

Elastizität:<br />

60–100 km/h (Fahrstufe D) 2,9 s<br />

80–120 km/h (Fahrstufe D) 3,4 s<br />

Wendekreis:<br />

11,8 m<br />

Bremsweg (100–0 km/h): 34,3 m<br />

Innenlärm:<br />

60 km/h: 58 dB (A)<br />

120 km/h: 68 dB (A)<br />

TCS-EXKLUSIV<br />

SERVICEKOSTEN<br />

Gratisservice 10 Jahre/150 000 km.<br />

Wartung (km/Mte) Stunden Kosten (Fr.) 1<br />

15 000/12 1,4 476.–<br />

30 000/24 1,7 671.–<br />

Gesamtkosten Wartung 180 000 km:<br />

15 000 km/Jahr 3,1 3015.–<br />

1<br />

inklusive Servicematerial<br />

BETRIEBSKOSTEN<br />

TCS MoBe: Herbert Meier<br />

km/Jahr Rp./km Fr./Monat<br />

feste variable<br />

15 000 107 963.– 380.–<br />

30 000 69 963.– 761.–<br />

Stundenansatz für TCS-Berechnung:<br />

145 Fr. (BFS), Volvo-Händler: 130 bis 190 Fr.<br />

Volvo V60 T8 im Detail<br />

KAROSSERIE<br />

Um 12 cm länger geworden, zeigt der<br />

Kombi eine markante Silhouette. Der<br />

Platz hinten ist angesichts der Länge von<br />

4,76 m ausreichend. Dies gilt auch für<br />

den Kofferraum, trotz eines theoretischen<br />

um 100 l gewachsenen Volumens.<br />

Die beschränkte Sicht nach hinten und<br />

die Grösse machen den Kombi nicht so<br />

leicht manövrierbar.<br />

INNENRAUM<br />

Ausstattung und Materialien sind erstklassig.<br />

Das Design der Premiumklasse<br />

wird von modernen Bedienmöglichkeiten<br />

unterstrichen. Die meisten Funktionen<br />

werden über einen Touchscreen<br />

ähnlich dem eines Tablets gesteuert. Die<br />

Menuführung ist gewöhnungsbedürftig.<br />

Batterie aufladen innert etwa vier Stunden<br />

Kein riesiger Kofferraum, aber gut aufgeteilt<br />

Das keilförmige Heck trägt<br />

zum markanten Aussehen bei<br />

NORMVERBRAUCH AUF PRÜFSTAND<br />

(715/2007 EWG)<br />

Mix<br />

Werk<br />

1,9 l + 14,3 kWh<br />

CO2-Emissionen:<br />

30 g/km<br />

CO2-Durchschnitt 2018 CH: 137 g/km<br />

Energieetikette (A–G):<br />

A<br />

TESTVERBRAUCH<br />

6,4 l + 3,2 kWh/100 km<br />

TCS-Normrunde: 5,4 l + 10,2 kWh<br />

Tankinhalt/Batterie: 60 Liter/11,6 kWh<br />

Reichweite:<br />

933 km<br />

TCS STRASSEN-ABGASMESSUNG<br />

CO NOX Partikelanzahl<br />

mg/km mg/km n/km<br />

Messwert 268 2,0 3,7×10 10<br />

Note 90% 99% 98%<br />

Video<br />

zum Test<br />

tcs.ch/<br />

videoportal<br />

KOMFORT<br />

Seine Stärke. Sorgfältige Geräuschdämmung,<br />

ein ausgewogenes Fahrwerk und<br />

komfortable Sitze für optimalen Halt sind<br />

auf langen Fahrten eine Wohltat. Dagegen<br />

beträgt die Reichweite mit Elektroantrieb<br />

gerade mal 40 km.<br />

PREIS/LEISTUNG<br />

Die Serienausstattung (Klimaautomatikmit<br />

getrennter Temperaturregelung,<br />

digitale Instrumentierung, LED-Scheinwerfer)<br />

ist besser geworden, aber mit<br />

den Optionen erreicht der Preis schnell<br />

100 000 Fr. Ausgeglichen wird dies etwas<br />

durch den moderaten Verbrauch.<br />

FAHREIGENSCHAFTEN<br />

Dieser Plug-in-Hybrid lässt sich seine 2,1<br />

Tonnen nicht anmerken. Fahrwerk und<br />

Stossdämpfer sind gut aufeinander abgestimmt<br />

und die Lenkung ist sehr präzise.<br />

Der Allradantrieb tut sein Übriges.<br />

MOTOR UND ANTRIEB<br />

Der Benzinmotor (303 PS) und der hinten<br />

liegende Elektromotor (87 PS) sorgen<br />

in ihrem Zusammenspiel für eine starke<br />

Leistung dieses sportlichen Kombi. Der<br />

Fahrer kann aber auch nur mit dem Elektromotor<br />

fahren. Ist die Batterie leer oder<br />

mehr Leistung erforderlich, schaltet sich<br />

das Benzinaggregat zu. Die 11,6-kWh-<br />

Batterie kann an einer Steckdose Typ 2<br />

oder an einer normalen Steckdose aufgeladen<br />

werden.<br />

VERBRAUCH<br />

Bei gemässigtem Fahrverhalten können<br />

rein elektrisch 45 km gefahren werden.<br />

Durchschnittlich verbraucht der V60 5,4 l<br />

und 3,15 kWh/100 km. Für ein Auto mit<br />

390 PS ein guter Wert.<br />

SICHERHEIT<br />

Die Serienausstattung ist durchschnittlich.<br />

Um ein für einen Volvo typisches<br />

Sicherheitsniveau zu erreichen, sind<br />

optionale Ausstattungen erforderlich.<br />

CREDITS: Campus Bern-Liebefeld.<br />

42 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


Täglich sparen mit TCS Benefits.<br />

Als TCS-Mitglied sind Sie dank dem Vorteilsprogramm<br />

immer günstiger unterwegs.<br />

Ob beim Online-Shopping, auf der nächsten Reise oder<br />

beim Familienausflug: Mit TCS Benefits erhalten Sie<br />

exklusive Rabatte und Cashback bei über 320 Partnern<br />

weltweit. Profitieren Sie täglich vom kostenlosen<br />

Vorteilsprogramm des TCS.<br />

50%<br />

5% 2.5%<br />

Als TCS-Mitglied 50 % günstiger<br />

unterwegs mit dem E-Cargo-Bike<br />

Ab aufs E-Cargo-Bike! carvelo2go ist<br />

die Antwort darauf, wie Sie in der Stadt<br />

schnell, ökologisch und bequem von<br />

A nach B kommen und trotzdem Ihre<br />

Einkäufe nicht schleppen müssen. Die<br />

Lastenvelos können über carvelo2go.ch<br />

reserviert und bezahlt werden.<br />

Trendige Online-Rabatte bei Ihrem<br />

nächsten Einkauf<br />

Bei aboutyou.ch erwartet Sie eine<br />

Riesenauswahl an aktuellen Sommertrends<br />

von mehr als 600 Top-Marken.<br />

Profitieren Sie bei jedem Online-Einkauf<br />

über TCS Benefits von 5% Cashback –<br />

auch auf bereits reduzierte Artikel.<br />

2.5 % Online-Cashback bei der<br />

Nummer eins der Elektrofachmärkte<br />

Unterhaltungselektronik, Games,<br />

Kameras, Haushaltsgeräte und Büroartikel<br />

günstig online bestellen und<br />

von weiteren 2.5% Cashback profitieren.<br />

Kaufen Sie ganz einfach über<br />

TCS Benefits bei mediamarkt.ch<br />

ein und sparen Sie zusätzlich.<br />

2% 4% 10%<br />

Online einkaufen für Ihre lieben<br />

Vierbeiner mit 2 % Cashback<br />

Über 8’000 Markenprodukte aus den<br />

Bereichen Tierbedarf, Tierfutter<br />

und Tierzubehör stehen Ihnen online<br />

zur Verfügung. Verwöhnen Sie<br />

Ihre Vierbeiner und bestellen Sie über<br />

TCS Benefits bei zooplus.ch die<br />

Lieblingssnacks Ihrer treuen Begleiter.<br />

Clever sparen beim Schweizer<br />

Versandhaus<br />

Bettwäsche, saisonale Modetrends,<br />

Arbeitskleidung und Heimbedarf online<br />

bei lehner-versand.ch bestellen und<br />

von zusätzlichen 4% Cashback profitieren.<br />

Decken Sie sich bereits jetzt für die<br />

nächste Saison ein!<br />

Pop-up-Glamping auf der Alp Plaun in<br />

Laax (1’620 m ü. M.) mit 10 % Rabatt<br />

Ein einzigartiges Erlebnis in wunderschöner<br />

Bergwelt mit vollem Komfort<br />

für Familien, Geniesser oder Romantiker.<br />

Reservieren Sie jetzt Ihr Zelt und profitieren<br />

Sie in Laax und auf allen anderen<br />

TCS-Campingplätzen dank TCS Benefits<br />

von 10% Rabatt.<br />

Alle Angebote auf benefits.tcs.ch und in der TCS-App. Jetzt downloaden :


Auf den ersten lick scheint der<br />

Tetra-Pod ein us einem militärischen<br />

agerbestand entflohenes<br />

erät. och ungeachtet<br />

seiner olivgrünen niform ist der Anhänger<br />

ein stilechter und dazu noch<br />

sehr raffinierter reizeitartikel. So ist<br />

der Tetra-Pod in seinem Herkunftsland<br />

Kanada, wo hrlich 00 Stück davon<br />

verkauft werden, sehr eliebt. om<br />

Konzept egeistert, hat der mporteur<br />

Jean-ernard och mit dessen erbreitung<br />

in der Schweiz egonnen. ach einer<br />

relativ roblemlosen erhandlung<br />

der esetzeshürden ist das efährt, das<br />

sowoh einen ahrzeugausweis für Anhänger<br />

ls uch eine ootszulassung erfordert,<br />

nun startklar für die Eroberung<br />

von Strassen und ewässern.<br />

Operation Metallbaukasten<br />

er Tetra-Pod berrascht uf Anhie<br />

durch seine ompaktheit 2,5 m ang<br />

und die estalt eines ontainers uf<br />

Rädern. Es fällt schwer, sich orzustellen,<br />

dass sich dieser nach einer iertelstunde<br />

und ein aar Handgriffen in ein<br />

oot erwandelt. So weit die Theorie.<br />

enn das Aufklappen ist etwas gewöhnungsbedürftig<br />

und erfordert die genaue<br />

Einhaltung der orgegebenen<br />

Schritte. ichts wirklich ompliziertes<br />

für etallbaukasten-ans. Ausser der<br />

erlängerung der eichse nach dem<br />

Abstellen des Anhängers ei einer Einwasserungsstelle.<br />

Schliesslich ffnet<br />

man einen der eiden robusten Polyethylen-<br />

Teile eide immerhin kg <br />

ein wenig. um lück wird der ecke<br />

durch zwei ylinder gestützt. ach deren<br />

Trennung wird der ewegliche Tei<br />

gekippt, und, oh under, der Anhänger<br />

verwandelt sich in ein oot. st der Elektromotor<br />

einma m Heck efestigt,<br />

wird das nfassbare wahr. u ermerken,<br />

dass während der nstallation erschiedene<br />

Arretierstifte herauszuziehen<br />

sind. Aufgepasst lso, diese in der Hektik<br />

der ontage, die etwas uskelkraft<br />

erfordert, nicht zu ergessen.<br />

nser weisitzer wird wie ein herkömmliches<br />

oot eingewassert. ir sehen ein<br />

robustes oot mit flachem oden und<br />

zwei Sitzbänken. nd schon ist der Tetra-<br />

Pod ereit für einen Angelausflug oder<br />

gar ein friedliches emake der Operation<br />

verlord. uvor muss das gesamte<br />

Die Metamorphose<br />

d es Tetra-Pod<br />

Der Tetra-Pod ist ein Anhänger nach dem Prinzip des Schweizer<br />

Taschenmessers: Das multifunktionale Gefährt ist im Nu aufgeklappt<br />

und wandelt sich zum äusserst stabilen Boot. Auf ins Abenteuer!<br />

TEXT MARC-OLIVIER HERREN | FOTOS EMANUEL FREUDIGER<br />

Kompakter, 2,55 m langer Anhänger<br />

Niemand würde vermuten, dass sich<br />

der Tetra-Pod bald in ein richtiges<br />

Boot verwandelt<br />

Vorbereitungen Der 50 kg schwere<br />

Deckel wird durch zwei Zylinder<br />

gestützt. So lässt sich die Sicherheitsausstattung<br />

in Ruhe überprüfen<br />

Montage des Motors Das kleine<br />

Ladegerät mit 1 kW ist rasch<br />

installiert. Die Batterie ist am<br />

oberen Teil angebracht<br />

44 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


TECHNIK<br />

obligate Sicherheitsarsenal an Bord gebracht<br />

werden (Schwimmwesten, Anker,<br />

Paddel etc.). Jean-Bernard Koch, Gründer<br />

der Elektromotor-Marke E-Propulsion,<br />

hat eine mobile Einheit von 1 kW gewählt,<br />

was drei Wärme-PS entspricht. Der<br />

kleine, batteriebetriebene Motor treibt<br />

das Boot schnell und geräuschlos an. Der<br />

ziemlich stabile Tetra-Pod lässt sich leicht<br />

lenken und reagiert gut auf Richtungswechsel.<br />

Ein grosses Schaudern ist also<br />

angesichts der Höchstgeschwindigkeit<br />

von 10 km/h und einer Reichweite von 45<br />

Minuten nicht zu befürchten. Sicherheitshalber<br />

empfiehlt sich die Mitnahme einer<br />

Reservebatterie. Für Seefahrer, die länger<br />

unterwegs sind, hält der Importeur ein<br />

Bimini-Sonnensegel mit zwei Solarzellen<br />

bereit.<br />

Nach dem Anlegen beginnt das Baukasten-Spiel<br />

von vorne. Doch wer einen<br />

TECHNISCHE DATEN<br />

Tetra-Pod sein Eigen nennt, wird sich Tetra-Pod: Zweifache Zulassung für<br />

darüber freuen, dass er auch als polyvalenter<br />

Anhänger oder gar Kippfahrzeug Länge: 2,55 m bis 3,31 m (Ausmass<br />

Anhänger und Boot<br />

taugt. Selbstironisch gibt Jean-Bernard Boot); Breite: 1,38 m<br />

Koch zu, dass die Schiffswerften, denen<br />

Leergewicht: 240 kg; Gesamtgewicht:<br />

750 kg; Nutzlast: 510 kg<br />

er den Tetra -Pod vorgestellt hatte, lachten.<br />

Der Importeur ist nun dabei, ein<br />

Vertriebsnetz im Camping- und Wohnwagenumfeld<br />

aufzubauen. Nebst dem und Erklärungen zum Einwassern<br />

Tetra-Pod: 4800 Fr., inkl. Lieferung<br />

multifunktionalen Aspekt sollte der geniale<br />

Anhänger mit einer Nutzlast von board 1 kW; 2380 Fr.<br />

Motor: E-Propulsion Spirit 1.0 Out-<br />

510 kg auch die Halter von Wohnmobilen<br />

erfreuen, die oft mit Überlastungs-<br />

Importeur: jbk-marketing,<br />

1678 Siviriez/FR, tetra-pod.ch<br />

problemen konfrontiert sind. Alles sehr<br />

schlau. Man braucht also nur noch 7180 Zum Spass: Auf Youtube gibt es<br />

Franken für Anhänger und Elektromotor<br />

aufzubringen.<br />

zahlreiche Videos<br />

•<br />

Ein Boot beinahe wie jedes andere.<br />

Der Tetra-Pod gleitet unbemerkt in<br />

der Stille des Elektromotors dahin<br />

Aufklappen der Schale Der Deckel<br />

des Anhängers lastet nun auf der<br />

ausziehbaren, zuvor verlängerten<br />

Deichsel<br />

Der Bootstrick Der Anhänger ist<br />

verschwunden und der Tetra-Pod<br />

bereit, um die – möglichst nicht zu<br />

starken – Fluten zu durchpflügen<br />

Einwassern Es reicht, den Bootsboden<br />

abgleiten zu lassen. Die<br />

ganze Operation lässt sich in einer<br />

Viertelstunde durchführen<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 45


Die Hälfte der McLaren<br />

sind Spider, wie diese<br />

neueste Kreation mit<br />

720 PS<br />

Die eiten sind hart für offene<br />

Autos. ft werden sie ls<br />

ischenmodelle etrachtet<br />

und ezahlen häufig die<br />

eche für die onunkturrisiken der<br />

Autobranche. ie das in den 0er-<br />

Jahren der al war, ls nur wenige<br />

arken dieser arosserieform treu<br />

blieben. ie Einführung des oadsters<br />

azd X- und die Popularität<br />

on olf und Peugeot 0 abriolet<br />

hatten einen guten Einfluss uf<br />

dieses Segment. Ausser den berklasse-arken<br />

stürzten sich sogar<br />

manche eneralisten in diese erneut<br />

in gewordene oldgrube. ann kam<br />

die grosse ode der oupé-abriolets<br />

mit einem festen, klappbaren<br />

ach.<br />

Ein Segment im Abstieg<br />

Heute haben die nestitionen, die<br />

on der Elektrifizierung und dem<br />

autonomen ahren erlangt werden,<br />

manche Hersteller eranlasst, die<br />

abriolets ufzugeben. ie ei W,<br />

wo is zum Erscheinen des S<br />

T-o im 0 kein offenes odel<br />

mehr ngeboten wird. er oadster<br />

B entkam dem allbei nur<br />

knapp, im egensatz zum Audi TT,<br />

der keinen achfolger erhält. is uf<br />

den grossen Erfolg des ini gibt es<br />

kaum noch erschwingliche abriolets.<br />

er iderstand wird on den<br />

deutschen Premium-arken fortgesetzt<br />

sowie on den Supercars, die<br />

immer oller Elan sind.<br />

Cabrios leisten<br />

Widerstand<br />

TEXT MARC-OLIVIER HERREN | FOTOS ZVG, EMANUEL FREUDIGER<br />

MCLAREN 720S SPIDER<br />

Ein Cabriolet, das 325 km/h erreicht. Da spürt man den Wind<br />

in den Haaren, auch wenn der 720S kompromissbereit ist.<br />

Bei cLaren strebt man ständig danach,<br />

in eder ategorie die schärfsten ahrleistungen<br />

nzubieten. nd der us dem<br />

Supercar 0S entstandene Spider ist<br />

keine Ausnahme on dieser egel. Seine<br />

Aufgabe wird durch das ultrasteife arbon-onocoque<br />

erleichtert, das nicht<br />

die geichen erstärkungen erfordert,<br />

wie ndere sportliche abriolets. aher<br />

beschränkt sich sein bergewicht nach<br />

Werk uf kg. nd diese zusätzlichen<br />

ilos sind sogar dem Schiebedach nzurechnen.<br />

erdutzt hat uns die Schlankheit<br />

der orderen ensterpfosten. Eine<br />

Garantie für gute Sicht. asselbe hinten,<br />

wo gebogene erglaste Streben die<br />

arosserie erlängern.<br />

Feurige Pferde<br />

er 0S geizt nicht mit noch nie dagewesenen<br />

ösungen und führt ein elektrochromes<br />

lasdachtei ein, welches uf<br />

nopfdruck om transparenten in den<br />

getönten ustand wechselt. Aber assen<br />

wir dieses adget für 0 r. eiseite,<br />

um das ach in kurzen Sekunden<br />

zu ersenken. n dieser onfiguration<br />

gibt der iturbo mit PS sein<br />

gutturales auchen on sich. Ein wahres<br />

ergnügen, die änge n den Paddeln<br />

am enkrad durchzuschalten. och erschärft<br />

durch das enorme rehmoment<br />

on m, ist die eschleunigung<br />

erblüffend. leibt, dass man sich sehr<br />

schnel eruhigen muss, wenn man im<br />

legalen ahmen leiben will. Ein mweg<br />

ber eine deutsche Autobahn erlaubte<br />

uns edoch, festzustellen, dass<br />

der Spider endlosen Schu ietet. nd<br />

für die Statistik mchten wir festhalten,<br />

dass die Höchstgeschwindigkeit in<br />

offenem ustand um km/h bnimmt.<br />

or llem wei sich dieser ussergewöhnliche<br />

Spider uch ganz entspannt<br />

spazieren fahren ässt. So geniesst man<br />

seine Agilität und seine erstaunliche<br />

Wendigkeit. ie weniger radika ls<br />

sein rundpreis on 50 ranken. ◆<br />

46 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


TECHNIK<br />

BMW Z4 SDRIVE20I<br />

Die 3. Auflage des Roadsters BMW Z4 nimmt das Stoffdach<br />

wieder auf. Sein Look passt zum gut liegenden Fahrwerk.<br />

Zum lück kam das oup Toyot Supr<br />

durch, ohne das der seit 01 nicht<br />

mehr gebaute M ermutlich keinen<br />

Abkömmling erhalten hätte. ie<br />

gemeinsame Entwicklung der zwei odelle<br />

hat Spuren ei den Abmessungen<br />

des hinterlassen, der deutlich reiter<br />

geworden ist +7, m). Sein gedrungeneres<br />

Aussehen wird on einem esign<br />

mit ewusst etonten ormen egleitet.<br />

Wie die reite Haube, die on einem<br />

Spoiler mit grossen iemen etont wird.<br />

Ganzjahresdach<br />

In der eit seiner Entstehung ist die<br />

Welle der oupé-abriolets zu Ende gegangen.<br />

er tauscht lso orteilhaft<br />

das schwere, feste lappdach gegen ein<br />

Stofferdeck. Seine ehrlagenstruktur<br />

sorgt sowoh für eine gute Schallisolierung<br />

ls uch für wirksamen Schutz or<br />

den Elementen. Ein echtes anzjahresauto.<br />

as erdeck faltet sich in kaum<br />

1 Sekunden elektrisch zusammen. Ein<br />

kleines indschott zwischen den eiden<br />

festen berrollbügeln hilft die ugluft<br />

bzuschwächen, on der es tatsäch-<br />

lich nur wenig gibt. aher eignet sich<br />

der gut zum offen fahren, sogar uf<br />

der Autobahn.<br />

Aber der ehält immer noch ein<br />

Roadster-Temperament, das heisst das eines<br />

sportlichen abriolets. ie Spurerbreiterung<br />

und die eichte erkürzung<br />

des adstandes haben einen erspielten<br />

Hecktriebler geschaffen, der eenso gi<br />

ist wie er uf der Strasse klebt. nter der<br />

uchte einer hyperdirekten enkung<br />

mit llerdings nur mittelmässiger ückmeldung<br />

assen sich uren in hohem<br />

Tempo bspulen. as ESP wird kaum<br />

gefordert. nd der -l-Turbo zieht gut,<br />

or llem im Sport-Modus, wo das Automatikgetriebe<br />

uf scharf macht und mit<br />

kräftigen asstössen zurückschaltet.<br />

Rennmässig und sehr effizient ist das<br />

alles, uch wenn der lang uf irtuelle<br />

Art enetrant ist. Eigentlich ist es ngenehmer,<br />

offen zu fahren. aneben kann<br />

der ziemlich gut usgestattete digitale<br />

nstrumente, ederpolster mit ielen<br />

im Alltag nützlichen ahrassistenten<br />

ausgerüstet werden. ◆<br />

Solide Das Stoffverdeck<br />

besteht aus vier Lagen für<br />

die Isolation<br />

Ausgefeiltes stattliches Design<br />

Konzeption Verdeck und Kofferraum<br />

Agiles Fahrverhalten und Steifigkeit<br />

Fahrleistungen/Motor-Getriebe -<br />

Kombination<br />

Verbaute Technik/Assistenzsysteme<br />

Motorenpalette (4- und 6-Zylinder)<br />

Gratiswartung 10 Jahre/100 000 km<br />

Inflationäre Optionenpreise<br />

Dominantes Motorengeräusch<br />

Relativ straffes Fahrwerk<br />

Lenkgefühl<br />

N Länge: 4,32 m; Kofferraum: 281 l E2-l-Turbo, 197 PS, 320 Nm; aut. 8-Gang-Getr., Heckantrieb;<br />

0–100 km/h in 6,6 s; Verbrauch (Test): 7,8 l/100 km; Reichweite: 666 km L 53 180 Fr.<br />

Ein echter Roadster,<br />

dessen Karosserie<br />

aggressiver und<br />

gestylter sein will<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 47


TECHNIK<br />

Auf der Rennstrecke<br />

wild, toleriert das ESP<br />

im Alltag keinen Drift,<br />

ohne aufdringlich zu<br />

werden<br />

TOYOTA GR SUPRA PREMIUM<br />

Ein Coupé musste es sein<br />

N Länge: 4,38 m; Kofferraum: 290 l E6 Zylinder, 3-l-Turbo, 340 PS, 500 Nm; aut., 8 Gänge,<br />

Heckantrieb; 0–100 km/h in 4,3 s; Verbr. (Werk): 7,4 l/100 km, 170 g/km CO2 L 79 900 Fr.<br />

Nach 17 Jahren ist das Toyota Cupra Coupé wieder da – dank des BMW<br />

Z4. Der Motor wurde bayrisch, das Fahrwerk bleibt typisch Toyota.<br />

TEXT MARC-OLIVIER HERREN<br />

Kooperationen werden<br />

die ukunft des Automobils<br />

rägen. Auf<br />

der Suche nach einem<br />

Reihen-Sechs zylinder in erbindung<br />

mit Heckantrie<br />

für die iederbelebung der<br />

Supra-Linie konnte Toyota<br />

nur ei M fündig werden.<br />

Und d die ayern nicht weniger<br />

nspruchsvol sind,<br />

wurden der und der Supr<br />

der fünften eneration Seite<br />

an Seite hergestellt. Einen<br />

Roadster zu roduzieren,<br />

kam für Toyot nie in rage <br />

der Supr sollte ein uthentisches<br />

oup leiben. achdem<br />

die Abmessungen der<br />

asisplattform nach harten<br />

erhandlungen festgelegt<br />

waren, wurden die eiden<br />

zweisitzigen ahrzeuge strikt<br />

getrennt entwickelt. Erst uf<br />

dem liessband der agna-<br />

Steyr-abrik in raz Österreich<br />

traf man sich wieder.<br />

Tokio-München-Pakt<br />

Der Supr zeichnet sich<br />

durch die ange otorhaube<br />

und durch das Double-ubble»-Dach<br />

seines rossvaters<br />

2000T on 96 us. azu<br />

kommen der integrierte,<br />

bogenförmige Spoiler des<br />

orgänger-Supr und iele<br />

Kurven und iemen. Typisch<br />

ippon een. as nnere,<br />

das is uf die ,-oll-nstrumentierung<br />

sehr ayrisch<br />

anmutet, ildet dazu einen<br />

erstaunlichen ontrast om<br />

Multimedia-System is zu<br />

den Tasten der limaanlage.<br />

Es erwundert nicht, dass<br />

der eihen- Sechszylinder uf<br />

34 PS gepusht wurde. ie<br />

Twin-Scroll- Turboaufladung<br />

mit zweiflutigem ader<br />

flacht die rehmomentskurve<br />

60 /min etwas<br />

ab, was dem Supr ein samtiges<br />

ahrverhalten erleiht.<br />

Etwas weniger berzeugend<br />

sind die sanften länge des<br />

Motors im ormalmodus.<br />

Erklärung des Phänomens<br />

Toyot wollte einen Sportwagen<br />

entwickeln, der täglich<br />

und uf angen eisen genutzt<br />

werden kann. Tatsächlich<br />

berraschen der niedrige<br />

eräuschpege uf der Autobahn<br />

und die ngenehme<br />

Dämpfung der serienmässigen<br />

daptiven ederung.<br />

m Sport-Modus wird lles<br />

schneller und man spürt die<br />

Steifigkeit des ahrwerks.<br />

Die eschleunigung ist kraftvol<br />

und das Automatikgetriebe<br />

schaltet schnel herunter<br />

und hält die rehzah<br />

schön hoch. er kurze adstand,<br />

das ktive ifferenzia<br />

und die ultradirekte enkung<br />

verleihen ie Agilität. u hören<br />

ist diese Sportlichkeit<br />

über den oppelauspuff und<br />

über die Soundanlage. nd<br />

der Supr hat sogar einen<br />

anständigen offerraum,<br />

der eim uschlagen einen<br />

dumpfen lang on sich gibt.<br />

Eine weitere M-Qualität. ◆<br />

Ein echtes Coupé,,das nur als<br />

voll ausgestattete Premium-<br />

Version erhältlich ist<br />

DIE MÜHEN DER<br />

SPORTCOUPÉS<br />

Ohne passenden Partner<br />

hätte Toyota auf den Relaunch<br />

der Supra-Linie verzichtet.<br />

Eine Jahresproduktion<br />

von 1600 Einheiten<br />

stellt selbst für einen weltweit<br />

führenden Automobilhersteller<br />

wie Toyota ein<br />

Abenteuer dar. Sogar Audi<br />

hat angekündigt, das TT-<br />

Coupé, ein Hauptakteur in<br />

diesem überschaubaren<br />

Segment, nicht zu ersetzen.<br />

Vergessen sind die erschwinglichen<br />

Coupés von<br />

Hyundai oder der Peugeot<br />

RCZ. Selbst der Porsche<br />

Cayman fand in der<br />

Schweiz im vergangenen<br />

Jahr nur 90 Käufer. Doch<br />

trotz dieser teilweise lächerlich<br />

tiefen Verkaufszahlen<br />

haben Coupés noch<br />

immer ihren Reiz. Ein Beispiel<br />

dafür ist der Alpine<br />

A110, der bei der Wahl zum<br />

Europäischen Auto des<br />

Jahres nur wenige Punkte<br />

hinter dem Sieger Jaguar<br />

I-Pace lag. Und vielleicht<br />

ist ja die Zukunft der Sportcoupés<br />

elektrisch?<br />

FOTOS ZVG<br />

48 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


TECHNIK<br />

FOTOS ZVG<br />

PORSCHE CAYENNE COUPÉ<br />

Die andere Dimension des SUV<br />

Kurz nach der Lancierung erhält der grosse Porsche-SUV eine<br />

Coupé-Version zur Seite, die mit harmonischem Design glänzt.<br />

TEXT MARC-OLIVIER HERREN<br />

Man hätte ngesichts<br />

seines<br />

Looks ls gestylter<br />

oloss nicht<br />

darauf gewettet, doch der<br />

200 erschienene M <br />

übernahm eine orreiterrolle.<br />

Seither wurde der massive<br />

SU om ercedes-enz<br />

GLE oup und, or urzem,<br />

auch om Audi nachgeahmt.<br />

Porsche konnte dieses<br />

Phänomen nicht ignorieren<br />

und hat es ei der Entstehung<br />

des ayenne erücksichtigt.<br />

Es ist gut orstellbar,<br />

dass das ayenne-oup ein<br />

Riesenerfolg wird, wenn es<br />

nach seiner fliessenden inie<br />

beurteilt wird, die einen<br />

gros sen Schatten uf die<br />

Standardversion wirft. as<br />

oup dürfte woh ein ritte<br />

der erkäufe der ayenne-<br />

aureihe usmachen.<br />

Ziemlich dynamisch<br />

Ständig uf der Suche nach<br />

mehr ynamik hat Porsche<br />

den ayenne einer kleinen<br />

stilistischen ur unterzogen.<br />

er ordere ensterpfosten<br />

ist stärker geneigt, die achkante<br />

um m bgesenkt<br />

und die Heckklappe weist<br />

eine grössere eigung uf.<br />

Am Schluss ergibt das eine<br />

geschwungenere, ber nicht<br />

extreme achlinie. as<br />

oup erführt geradewegs<br />

mit seinen harmonischen<br />

ormen. Ausserdem eidet<br />

das Platzangebot kaum unter<br />

diesem ifting. ie opffreiheit<br />

leibt wegen einer Absenkung<br />

der Sitze – m<br />

erhalten. ein Problem für<br />

Passagiere is ,8 m rösse.<br />

as anze leibt geräumig,<br />

umso mehr ls die Serienversion<br />

zwei Einzelsitze orsieht.<br />

Eine dreiplätzige Sitzbank<br />

gib’s ls ption. Sogar gratis,<br />

sie schränkt ber das offerraumvolumen<br />

um 4 ein.<br />

er Sportlichkeit erpflichtet,<br />

wird das ayenne-oup<br />

muskulöser durch seine um<br />

, m gewachsene reite<br />

und rahlt mit dem Ausfahren<br />

eines fetten Heckflügels<br />

a km/h. is uf die ahrwerkseinstellungen<br />

bernimmt<br />

das oup die technischen<br />

Eigenschaften des<br />

ayenne. Trotz einer Einsparung<br />

on ungefähr kg<br />

steigt das tatsächliche ewiht<br />

wegen der reihhaltigeren<br />

Ausstattung. Aber effekti<br />

ietet das oup ein<br />

sehr dynamishes ahrverhalten<br />

und ermittelt echten<br />

ahrspass. or llem wei die<br />

aktive enkung Serie ist. Es<br />

N Länge: 4,93 m; Kofferraum: 625 l EBenziner 340/440/550 PS; aut. 8-Gang-Getr., 4×4;<br />

0–100 km/h ab 3,9 s; Verbr. (Werk): ab 9,3 l/100 km, CO2 ab 212 g/km L 109 700 bis 193 300 Fr.<br />

macht Spass, urven in einem<br />

nhaltenden und unershütterlihen<br />

hythmus<br />

abzuspulen. Anzumerken<br />

ist, dass die otoren die gleichen<br />

eistungen ehalten<br />

und der rehknopf m enkrad<br />

oost-Effekte ietet. nd<br />

ja, die Preise erhöhen sich<br />

je nach ersion um 20 is<br />

850 ranken, ber gleichzeitig<br />

wird die Serienausstattung<br />

esser. ◆<br />

Vier Sitze in Serie<br />

und eine ordentliche<br />

Kopffreiheit<br />

Den adaptiven<br />

Heckflügel gab’s<br />

noch nie bei SUV<br />

Das absinkende Heck<br />

ist nicht zu stark gewölbt.<br />

Ein Glasdach ist Serie<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 49


TECHNIK<br />

Blinder Fleck Würde<br />

der Velofahrer am<br />

Fahrerhaus anlehnen,<br />

sähe ihn der Abbiegeassistent<br />

nicht<br />

Zuverlässig, aber...<br />

Für Lkw-Fahrer ist es unmöglich, Radfahrer im toten Winkel<br />

zu sehen. Gemeinsam mit der BfU hat der TCS Praxisversuche<br />

mit zwei verschiedenen Assistenzsystemen durchgeführt.<br />

Ein Warnlicht weist auf<br />

einen Radfahrer im toten<br />

Winkel des Fahrzeugs hin<br />

TEXT MARC-OLIVIER HERREN | FOTOS MOBE<br />

Einige Lastwagen verfügen<br />

bereits über Abbiegeassistenten,<br />

die<br />

den toten Winkel vor<br />

dem Abbiegen überwachen.<br />

Weit verbreitet sind sie aber<br />

nicht. Eine europäische Regelung,<br />

die Abbiegeassistenten<br />

für alle neuen Lkw vorschreibt,<br />

wird frühestens<br />

2022 in Kraft treten. Derzeit<br />

verbaute Abbiegeassistenten<br />

basieren auf unterschiedlichen<br />

Technologien. Der<br />

Sichtbereich des Fahrers<br />

wird über ein Kamera-Monitor-System<br />

erweitert. Je nach<br />

System wird er bei Gefahr<br />

zusätzlich akustisch gewarnt.<br />

Idealerweise erkennt das System<br />

im Lkw einen Radfahrer<br />

ab Motorstart bis zu einer Geschwindigkeit<br />

von 30 km/h.<br />

Ein erster Praxisversuch<br />

wurde mit einem Mercedes -<br />

Benz Actros durchgeführt.<br />

Wenn sich ein Fahrrad im toten<br />

Winkel befindet, leuchtet<br />

ein Warnlicht in der A-Säule.<br />

Sobald der Chauffeur anfährt,<br />

blinkt und nach rechts<br />

lenkt, wird er auch akustisch<br />

gewarnt. Diese Vorrichtung<br />

signalisiert zuverlässig die<br />

Anwesenheit eines Fahrrads<br />

auf einem Radstreifen. Kritisch<br />

wird es ganz nah am<br />

Lastwagen: Würde der Velofahrer<br />

am Fahrerhaus anlehnen,<br />

könnten ihn die<br />

Radarsensoren nicht mehr<br />

zuverlässig erkennen. Dies<br />

bestätigte auch der Hersteller.<br />

In gewissen Situationen,<br />

etwa durch Leitplanken, kam<br />

es vereinzelt zu Fehlwarnungen.<br />

Es liegt wie bei jedem<br />

Assistenten in der Verantwortung<br />

des Fahrers, die Grenzen<br />

des Systems zu kennen,<br />

um das Potenzial voll ausschöpfen<br />

zu können.<br />

Der TCS prüfte auch das System<br />

Easy Fit von Bosch, das<br />

eigentlich ein 360-Grad-<br />

Kamerasystem ist. Vier Weitwinkelkameras<br />

scannen das<br />

Umfeld des Fahrzeugs und<br />

machen so auch den toten<br />

Winkel sichtbar. Der Fahrer<br />

erhält über einen Bildschirm<br />

ein Gesamtbild aller Einzelbilder<br />

der Kameras. Bei<br />

Manövern ist das System von<br />

unschätzbarem Wert. Aber es<br />

ist schwierig, bei fahrenden<br />

Velos Geschwindigkeit und<br />

Distanzen abzuschätzen. ◆<br />

ERKENNTNISSE<br />

Verschiedene Abbiegeassistenten<br />

(optisch und/oder<br />

akustisch warnende Sensoren)<br />

sind bei neuen Fahrzeugen<br />

erhältlich oder als<br />

Nachrüstlösung verfügbar.<br />

Das Angebot steigt.<br />

Wie andere Assistenten ist<br />

auch ein Abbiegeassistent<br />

der Sicherheit nur dann zuträglich,<br />

wenn der Lenker<br />

die Möglichkeiten und Systemgrenzen<br />

genau kennt.<br />

Das System soll möglichst<br />

wenig Fehlwarnungen generieren.<br />

Sonst ist die Akzeptanz<br />

des Lenkers kaum<br />

dauerhaft gewährleistet.<br />

Maximaler Nutzen wäre<br />

durch Koppelung an ein<br />

Notbremssystem erzielbar.<br />

Um Unfallzahlen nachhaltig<br />

zu reduzieren, müssen<br />

auch Velofahrer mit der<br />

Problematik vertraut sein.<br />

Reklame<br />

www.<br />

.ch


TECHNIK<br />

Ans Mittelmeer<br />

mit dem Elektroauto<br />

Die Angst vor langen Reisen ins Ausland hält viele davon ab, ein<br />

E-Auto zu kaufen. Der TCS geht diesen Befürchtungen nach.<br />

Unterwegs in Richtung Toskana und an die Französische Riviera.<br />

TEXT MARC-OLIVIER HERREN | FOTOS LARS TANNER<br />

Mit dem Elektroauto<br />

nach talien<br />

oder rankreich<br />

zu fahren, ist<br />

stressig. or llem estehen<br />

offenen ragen etreffend<br />

Lademöglichkeiten or rt.<br />

Um ein klareres ild zu erhalten,<br />

unternahm die TCS-<br />

Moilitätseratung on ihrem<br />

Hauptsitz in Emmen us<br />

eine eise ns ittelmeer.<br />

Toskana im Kona<br />

Zuerst ging es m Steuer des<br />

Hyundai on er lorenz<br />

nach Saona. echerchen<br />

zeigten, dass die meisten adestationen<br />

in talien fr<br />

Schweizer ienstleister nicht<br />

zugänglich sind. aher muss<br />

man uf einen italienischen<br />

Anieter usweichen; hier<br />

er die A extcharge.<br />

urz nach der egistrierung<br />

war sie einsatzereit und die<br />

Ladekarte kam etw eine<br />

Woche nach estellung in der<br />

Schweiz n. ezahlt wird er<br />

Guthaen. n den aststätten<br />

keine adestationen<br />

orhanden sind, mussten wir<br />

die Autoahn zum Strom<br />

tanken erlassen und eweils<br />

die ahlstelle assieren. An<br />

Schnellladestationen dauerte<br />

das Aufladen is 0% <br />

is inuten und is lorenz<br />

waren drei ade stopps<br />

notwendig. as reischalten<br />

der adestation erlief rolemlos,<br />

ndere E-Autos traf<br />

man n den adestationen<br />

aer nie an. Auf der 52 km<br />

langen Strecke errauchte<br />

der on im Schnitt ,6<br />

kWh/km und erursachte<br />

Stromkosten in Hhe on<br />

r. 5 p. ro kWh).<br />

Mit dem Tesla der<br />

Küste entlang<br />

ie zweite oute fhrte im<br />

Tesl S uf der Autoahn<br />

er yon nach aalairesur-<br />

Mer und uf der ationalstrasse<br />

i renole zurck.<br />

Als Ergänzung zum<br />

Tesla -Schnell ladenetz haen<br />

wir uch ndere adenetze<br />

getestet: Schnellladestationen<br />

mit standardisierten<br />

CCS- und Typ-2-Ladesteckern.<br />

Auch in rankreich ist<br />

orgängig die Anmeldung ei<br />

einem okalen Anieter<br />

Chargemap) nötig. ach ezahlung<br />

on Euro kam die<br />

Ladekarte innert einer oche<br />

in der Schweiz n. ie<br />

Stromkosten werden er<br />

echnung eglichen. Ein<br />

ortei der adeinfrastruktur<br />

or rt sind die adestationen<br />

uf den aststätten. ie<br />

Autoahn muss zum Strom<br />

tanken nicht erlassen werden.<br />

Auf der 7 km angen<br />

eisen etrug der Stromer-<br />

rauch rund kWh/0 km.<br />

m egensatz zu neueren<br />

Modellen ist der S n den<br />

Tesla-Superchargern gratis<br />

aufladar. Sonst hätten sich<br />

die osten uf p. ro<br />

kWh oder etw 0 ranken<br />

elaufen. Es ist lso durchaus<br />

möglich, mit dem E-Auto<br />

in die erien zu fahren. ie<br />

nfrastruktur ist gut usge-<br />

aut und zuerlässig. er<br />

TCS empfiehlt frs Ausland<br />

die A Eway, deren a-<br />

i-Software die adestationen<br />

uflistet, die spezifisch<br />

gefiltert werden können. ◆<br />

Ladestationen Eine<br />

Recherche im Ausland<br />

hilft, Überraschungen<br />

zu vermeiden<br />

TIPPS<br />

Die Reiseroute sorgfältig<br />

planen.<br />

Die Kompatibilität von Ladestationen<br />

und Anbietern<br />

überprüfen (Apps und Infos<br />

im Internet helfen dabei).<br />

Ein Ladekabel mitnehmen,<br />

um sich mit den Steckern<br />

und Ladestationen der<br />

Anbieter zu verbinden.<br />

Im Problemfall die Hotline<br />

des Anbieters anrufen.<br />

Mit der Anbieterkarte die<br />

Ladestation freischalten.<br />

20/80-Prozent-Regel: 20%<br />

Restreichweite nicht unterschreiten<br />

und nicht über<br />

80% laden (Zeiteffizienz).<br />

Der Einfluss einer<br />

Dachbox<br />

Um die Auswirkungen auf den<br />

Stromverbrauch zu untersuchen,<br />

wurde auf dem Hyundai<br />

Kona eine Dachbox installiert.<br />

Auf der TCS-Teststrecke verbrauchte<br />

der Kona mit beladener<br />

Dachbox ca. 19,7 kWh/100<br />

km und ohne 14,4 kWh, was<br />

einen deutlichen Unterschied<br />

von 5,3 kWh ausmacht. Zu<br />

beachten ist, dass diese Teststrecke<br />

nur einen kurzen<br />

Autobahnabschnitt umfasst.<br />

In Italien gibt es keine<br />

Schnell ladestationen auf<br />

Autobahnraststätten<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 51


10CB3HMQ6EMAwF0RM58nec2FmXiA5tseICROCa-1eLKEZPs23RCr8t63dffwFmdfL-0AKixURDrED8WTZh9A-MG2y4RYVhKk_SOU_SzE4js5GPhF9HNalc7jP_npOgy2kAAAA=<br />

10CB3HMQ6FMAgA0BPRAIJQGX_cjIPxArXY2ftPmj-84W1baMG_37qf6xGEiAok4joHsRRjCbZC7F-JGWle0CZHn1BjtOuuZh08u4O0ZGidKmTXHLdeVcjLk-MFi0u-dGkAAAA=<br />

10CB3GMQ6DQAwEwBf5ZBuv7cNlRIdSRHwAOKj5f5UoxUizroXGf6_lvS2fEmZLSheDlqi1UCtD-7XYOZUlZsEEYUSWcgISO7mdQXaNoMPipKP3qau7oI_2jPsLf73AxGkAAAA=<br />

10CB3DMQrDMAwF0BPJSD-Sv1yNJVvIUHqBmOA5958KffCOo6Lp_3s_v_unTNVTsptHlsEb4QU2Q5Z2TajxZcBQxmAN7zHjXjLRp7iTklyUy7FtMNCc7bnXD-POJDVpAAAA<br />

10CB3DMQoDMQwEwBfJ7Eq2JUdluO5IEe4D5hzX-X8VyMCcZ7aC_-fxuo53Eqgh0TEGklqLa01GoSWMpqA_aGh064kPY2m7Zc4FqXMPmbFN-g54c4ZrlO_aP8h2qahnAAAA<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwA1KmAOTUA_cPAAAA<br />

10CAsNsjY0MDAw1TU0MbEwNQMAhTRGbQ8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQxNQIAv7_Jzw8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQxtQAAoVYcLw8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwM7C0NAAAqWUWPQ8AAAA=<br />

10CFXKIQ7DMAwF0BM5-j-xY2eGVVk0MJWHVMO7P6o6VvDYmzOt4G_b38f-SQIaEh06PGtH8fBUK800QfYK-otGRdDaowsMHMC6j4DCvmjCJvQVFeV3fi-4AMvAcQAAAA==<br />

10CFWKIQ6AMBAEX3TNbnu9tpwkOIIg-BqC5v-KgkOMmZl19RzwMS_bsexOQKtUI5N6NIRSi1MZSooOY4tgmagZyIi_XYZhA_q7CEzYOlW0Ca2PEu7zegCO5jOhcQAAAA==<br />

10CFXKoQ7DMAxF0S9y9J4bO04Np7CoYBoPmYb3_2ht2cDVJWfOtIK7xzhe45kEakg4zFuqo7RoWbWYJqibgm2nn4MH_7TAwA6sywgoui26MMRi9YryfX9-Z4tfwHAAAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQ0NgEA5387dg8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzCxNAcAWWOqqw8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzA1MwcAoRXwLQ8AAAA=<br />

10CB3KMQ7DIAwF0BMZ2R_Dh3qsskUdqlwggTD3_lOrDm97-x4l6d9zex3bO0zVm7RqCg2DJ8Ij12SoodkINT60l18oZDTcIDGFw1Ucucs5axcbi5ef685rpM9cX1Zwj3xpAAAA<br />

10CB3EOw7CQAwFwBN59Z4_6xiXKF1EgXKDDdTcvwJRzBxHx8DffX-c-7MJqskvmjfVR6p3YZDeCKOCeWNgUjOq1TasFSn1oonPKtkCIWEAYs1pWeNzvb_Wz5SsaQAAAA==<br />

10CB3DQQqFMAwFwBOl5KUxaX-W4k5ciBdQ0q69_-qDA7PvsRT-rttxbWeAWRs1A0MDosVFo1qBWHCFCcN_3NTgsBrd53gWcRpdk5R9UH9SqGabds-Oe2R5c_4BHpzTeGkAAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQwMgAAiOCPaQ8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDQy1gUShsYmAJaAT_sPAAAA<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQwNAEAUnfPRQ8AAAA=<br />

10CFXKIQ6AQAwEwBf1sttyPUolwREEwZ8haP6vCDjEuFnXrAWfedmOZU8CqMIhHJZUljGSTUvQEo6mYJsIM4R7_LqgggH09whc0DohpqLah7GW-7wetrVeUnEAAAA=<br />

10CB3HMQ7DMAhG4RNh8QM2ThmrbFGGKBdAMp17_6lRn_QN7ziiN_577-e9XwFmmzQHi24BseZiId4g89knxniBAR3miFVethyUlSATNUpBkfVam2umam_f9fkBJJKtK2kAAAA=<br />

10CB3MMQ7CMAwF0BM5-jZ2HOMRdas6VL0AkHjm_hOI4a1v39Ma_h7bcW1nMqCDRmdwJIs2F03xxjISN3YB-x0hwQj1LLUn7L0IXky6-qRXVZBIj1-y1Gy2z6wvHqrRxWkAAAA=<br />

10CB3GOwrDMBAE0BOtmFlGv2wZ3JkUwReQLLvO_auEFA_evkdO-Htur2N7BwFko1rpCLpSdYVy-jWQ4Q7WBymyV8QJX9ApG5PTVAjrQDGpXRxrrNnu9Fn3F_-F3wloAAAA<br />

10CB3GMQ6AMAgF0BPRAP4WlNG4GQfjBbSts_efNA4veesaOfFvXrZj2UOY4eRFUDxEkUwRyOlrcBFVFpsEAnZzidpb1UtPQtdCuLXRZcNIbIOPndFry-lp9wtTBF4QaQAAAA==<br />

10CB3FMQ6AIAwF0BOV9JdSwI7GzTgYL4AKs_efNA4vb109Bf7Ny3Ysu4NZCxUDsjlEQxb1aAFizgoWRp64flVN7IjtjjY6DSkgHVejlpNRs156lVPRY3ju8QLtchNpaQAAAA==<br />

10CAsNsjY0MDAw1TU0sTQzMAYAmMGvmA8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzAytgQAZtpwsg8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQwtAQA7wt-Ow8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDAw1TU0sTCzNAAADkzYaA8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQxswAAYgUxBA8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQ0NwMAz9tZ_A8AAAA=<br />

10CFXKoQ6AMAxF0S_q8rqua0clwREEwc8QNP-vGDiSc91d19CEr3nZjmUPBoqTVwyRK5K5RZOkRSRQsmewTTBlluH3ExTcgP4-hELZO4wUJN5Za7rP6wGj4W29cgAAAA==<br />

10CFXKqw7DMBAF0S9aa65lr9ddWIVFAVW5SRTc_0d9sIIBI519z174dd-O5_ZIQQsLF71ldcqIkYMS7koaXtG4SUym-x83OpqwvsT4vC_JCFNftbbyOq83FXo4H3EAAAA=<br />

10CFXKKw4DMQwFwBM5es_Ox65hFRYtWJWHVMW9P1ptWcGwWStbwc9zHq95JoHq4h2KmtpRho9keKnaEqQpOB40BEJr_H1BAwPY9xFQaJsmcLHYaq18358LJRys1HIAAAA=<br />

10CFXKIQ6AMAwF0BN1-e3arqOS4AiC4GcImvsrAg7x3FvXtILPvGzHsicDGhQOc0lxlBYtJUpVT7BUAbeJTQ2dEb9OMHAHxnsITFIHG6kSZHhHuc_rAdgbNnxxAAAA<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMwAiAFETTLsPAAAA<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQwNQEAVrKjIQ8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzAyMAEAGPXs5w8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzA1MwIALuGaXQ8AAAA=<br />

10CFXKKw6AMBAFwBNt8972sy0rSV2DIPgagub-ioBDjJsxPAd81r4dfXcCqUotZDSnMtTmNA2N0VFgCtpCaESNSX9dkMEGzPcIisAmIUrJbRZjuM_rAfFbjtBxAAAA<br />

10CB2IMQ7DMAzEXiTjTpYlux6LbEGHIh9IbGTO_6caHQiQ3PdeEv68t8-xfTvBCqFCLTrVUqh1K2npSoSC_kJjsLXQtdSZx5B5aRVDG3KeHOKlhhMBrzk98_4BiVVXPGkAAAA=<br />

10CB3HPQ6AMAhA4RPRAKWlyGjcjIPxAv1z9v6TxuEl39t3TwH_1u24ttMJUQqUjKjsxBKUxQ0DkXxLxkh5QUsfIvs0K41zBOKaQJIqGN0VpmocfUpvo4Vn3C-kEjr4aAAAAA==<br />

10CB3FOw4CMQwFwBM5ev4nuETbrSgQF1gpuOb-FYhiNOdZPvB3Px6v41kM2KQZbG7FYiPFKtfQLASLgPP2S5FYxTs859uJezlZtNKSC3RppzVkhu7x2f0FIiWaJWcAAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQ0NgcAXS4y7w8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MLQw0DU0MjAyMQcAMRUVEg8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzAwNwIAhBJKQg8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQxNQEAihqqJg8AAAA=<br />

FERIEN IN ITALIEN<br />

FERIEN IN DEUTSCHLAND<br />

Bild: Kinzigtal Tourismus<br />

Kennst du schon unsere Onlineausgabe<br />

des <strong>Touring</strong>-Magazins?<br />

touring.ch<br />

DE_web_fueller_189x64.indd 1 25.06.19 10:55<br />

ITALIEN<br />

Das Sonnenland<br />

Immer richtig, auch für Ihren Vor- und Nachsaison-<br />

Urlaub. Weil’s dann ruhiger, gastlicher, noch gemütlicher ist.<br />

Sauberes Meer. Wassertemperaturen: Mai/Juni<br />

18-22°, September/Oktober 22-18°. Gepflegte Hotels,<br />

Ferienwohnungen und Campingplätze versprechen<br />

Erholung zu günstigen Preisen. Für ausführliche Infos<br />

wenden Sie sich bitte an die nachstehenden Angebote.<br />

ITALIENISCHE RIVIERA<br />

●<br />

★★★★ Strand<br />

●<br />

Michelangelo Getränke<br />

●<br />

DIANO MARINA/BLUMENRIVIERA. die neueste Schwimmbad Wellness-Anlage Direkt am Privatstrand, im Ort ruhig, gr. Park,<br />

●<br />

Schwimmbad, ★★★<br />

★★★★ gegenüber Free Wi-Fi<br />

● privatparkplatz. Frühst.- u. Salatbuffet, Menüwahl.<br />

San Giacomo Miniclub Kurpark & Cassiopeia-Therme<br />

●<br />

HOTEL Zimmer Eig. m. Thermalwasser-Wellnesslandschaft; jedem Fahrräder Komfort, usw. meistens CESENATICO Balkon- ADRIA mit Meerblick. Sauna auf A/C,<br />

WiFi-Zone. Ganzjährig geöffnet.<br />

WWW.EDENPARKDIANO.IT<br />

www.dalmohotel.com<br />

über 740 m 2 , Naturfango, Tel. Moorpackung +39 0547.86617 & Kosmetik Fax .86674<br />

anTel. der+39 Therme 0183.403767<br />

Sofienstr. 1,<br />

Fax<br />

D-79410<br />

.405268<br />

Badenweiler,<br />

info@edenparkdiano.it<br />

T. +49 7632-82480<br />

LIGURIEN<br />

SCHIFFAHRT, FÄHREN<br />

FÄHREN NACH:<br />

KORSIKA<br />

ELBA<br />

SARDINIEN<br />

SIZILIEN<br />

TREMITI<br />

INSEL www.tirrenia.de<br />

ELBA<br />

DIE FREUNDLICHEN FÄHREN<br />

www.mobylines.ch<br />

www.tirrenia.de<br />

SCHIFFAHRT, MOBY Lines Europe FÄHREN - WIESBADEN CRUISE & FERRY CENTER AG<br />

Adrias.indd 1<br />

Für Ihre Anzeigen: A. Janetzki srl, Genova - Tel. 0039/010.381759 - Fax .383581<br />

Tel. +49-611-14 020<br />

MERENSCHWAND 28.12.17 11:21<br />

info@mobylines.de info@tirrenia.de Tel. 056-6757590 - info@ferrycenter.ch<br />

KWTOU<br />

R I S T<br />

I K W E R<br />

B U N G<br />

ADRIA<br />

(*) Alle Kunden, die ein Ticket kaufen, erhalten einen Gutschein in Höhe von 25% des bezahlten Betrages (abzügl. Taxen, Zuschläge, sonstige<br />

Kosten), der auf jede nächste Buchung für alle Strecken/Abfahrten der gleichen Reederei angewendet werden kann, je nach Verfügbarkeit der<br />

für die Aktion vorgesehenen Plätze/Tage. Die Aktion ist zeitlich begrenzt und unterliegt besonderen Bedingungen, siehe www.mobylines.ch<br />

Compagnia Italiana di Navigazione<br />

DIE FREUNDLICHEN FÄHREN<br />

drias.indd 1 28.12.17 11:28<br />

www.mobylines.ch<br />

MARKTPLATZ<br />

SCHWARZWALD<br />

Ihre Anzeigenrepräsentanz in Baden-Württemberg und am Bodensee.<br />

Tel. +49 (0)7223-953601 I info@touristikwerbung-kw.de<br />

Familienund<br />

Meer-<br />

Angebote !<br />

Neueste Pauschalen<br />

im Internet!<br />

DIANO MARINA/BLUMENRIVIERA. Direkt am Privatstrand, ruhig, gr. Park,<br />

★★★★ Schwimmb., privatparkpl., Garage. Frühst.- u. Salatbuff., Menüwahl.<br />

HOTEL Zimmer mit jedem Komfort, meistens SOMMERTAGE Balkon mit Meerblick. INA/C.<br />

BADENWEILER<br />

AUTOMOBILE ZU KAUFEN<br />

WiFi-Zone. Ganzjährig geöffnet.<br />

WWW.EDENPARKDIANO.IT<br />

Hier lässt CAMPINGPLÄTZE<br />

sich der Sommer ganz entspannt genießen.<br />

Spazieren Sie unter Palmen durch den<br />

Tel. GESUCHT +39 0183.403767 Fax .405268 info@edenparkdiano.it<br />

Kurpark, <br />

lernen Sie den Schwarzwald und das<br />

Elsass kennen oder verbringen Sie einen Wellness-<br />

<br />

<br />

ELBA<br />

Tag in der Cassiopeia Therme.<br />

<br />

<br />

Badenweiler <br />

erleben ab 199 Z<br />

Hotel da Giacomino Insel Elba/S.Andrea Tel. +39 0565.908-010 Fax -294<br />

3 ÜN, Schlemmer- p.P./DZ<br />

<br />

Ruhige Lage. Terrasse direkt am Meer. Privatzugang BOOTE zum Meer zw. Gärten,<br />

Frühstücksbuffet, zzgl. Kurtaxe<br />

Felsen u. Strand! Schwimmb., Whirlpool, Tennis, Garage, WiFi, Klimaanlage. Auch FeWo.<br />

<br />

1x 3-Gang-Menü in einem<br />

www.hoteldagiacomino.it <br />

info@hoteldagiacomino.it<br />

<br />

Partner-Restaurant, 1 x<br />

<br />

Weindegustation, 1 x Eintritt<br />

<br />

Cassiopeia Therme, 1 Geschenk<br />

Badenweiler <br />

Thermen & Touristik GmbH <br />

Kaiserstraße 5<br />

<br />

. Hotel Neuenfels ***S Heidy Imboden und<br />

D-79410 Badenweiler Jürgen Gerstetter, Badstr. 18, Badenweiler<br />

<br />

Tel. +49 7632/799 300 www.badenweiler.de www.hotel-neuenfels.de +49 7632-82030<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

WOHNMOBILE der Schweiz<br />

<br />

FERIEN <br />

IN ÖSTERREICH <br />

<br />

Kleininserate aufgeben<br />

FREIZEIT<br />

<br />

<strong>Touring</strong> Club Schweiz<br />

Frau Chantale Hofer<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Telefon: +41 79 123 45 33<br />

<br />

E-Mail: chantale.hofer@tcs.ch<br />

MOBILHEIME<br />

<br />

AUSFLUGSZIELE<br />

<br />

<br />

FERIEN IN ITALIEN<br />

LOONEY TUNES and all related characters and<br />

elements © & Warner Bros.Entertainment Inc.<br />

(s19)<br />

Hotel da Giacomino Insel Elba/S.Andrea Tel. +39 0565.908-010 Fax-294<br />

Ruhige Lage.Terrasse direkt am Meer.Privatzugang zum Meer zw.Gärten,<br />

Felsen u. Strand! Schwimmb., Whirlpool, Tennis,Garage,WiFi, Klimaanlage.Auch FeWo.<br />

www.hoteldagiacomino.it info@hoteldagiacomino.it<br />

Das meistgelesene Magazin<br />

FERIENWOHNUNGEN<br />

DIVERSES<br />

FÄHREN SCHWEIZNACH:<br />

<br />

<br />

SARDINIEN KORSIKA ELBA <br />

SIZILIEN TREMITI<br />

<br />

<br />

MOBY Lines Europe GmbH WIESBADEN CRUISE & FERRY CENTER AG<br />

<br />

Europäische Reservierungszentrale<br />

MERENSCHWAND<br />

<br />

<br />

Tel. +49-611-14 020 Fax +49-611-14 022 44<br />

Tel. 056-6757590<br />

<br />

info@mobylines.de - info@tirrenia.de <br />

info@ferrycenter.ch<br />

FERIEN IN DER SCHWEIZ<br />

<br />

<br />

FRANKREICH<br />

<br />

HOTEL<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

PONTRESINA<br />

<br />

<br />

SommerzauberEngadin<br />

<br />

bis 23. Sept.2017, 7 Nächte Halbpension<br />

HOTEL DEUTSCHLAND<br />

MARIA X X X SILS-MARIA <br />

im DZ Standard ab<br />

ENGADIN<br />

CHF 805.00 p.P.<br />

<br />

Genießen Sie unbeschwerte Tage <br />

Einzelzimmerzuschlag CHF 10.00 p.T.<br />

<br />

im Hotel Maria in gemütlicher Ambiance. <br />

❀ Willkommens Aperitif ❀ reichhaltiges<br />

Wanderwege und Sportmöglichkeiten vor<br />

der <br />

Haustüre. Restaurant im Bündnerstil. <br />

Frühstücksbuffet ❀ 4-Gang Abendessen<br />

<br />

wir bieten Pauschalangebote für <br />

mit Wahl des Hauptgangs ❀ 1 grosses<br />

Wanderer und Geniesser<br />

<br />

-Spezialitätenbuffet ❀<br />

3 Nächte ab Fr. 426.–<br />

<br />

Abholdienst Bhf Pontresina (08:00-18:00)<br />

USA 5 Nächte / KANADA ab Fr. 695.–<br />

Inkl.<br />

Preise pro Person inkl. Hp <br />

freier Benützung aller Bergbahnen<br />

und der ÖV im Oberengadin<br />

<br />

Bergbahnen + ÖV Oberengadin!<br />

(Bus und Bahn) & Postauto ins Bergell<br />

VERMIETUNG<br />

Hotel Maria • Fam. K. Moeckli<br />

DE_fueller_189x48.indd 1 25.06.19 10:55<br />

LOONEY TUNES and all related characters and<br />

elements © & Warner Bros.Entertainment Inc.<br />

(s17)


TECHNIK<br />

CHEVROLET CORVETTE GRAND SPORT FINA<br />

Oranger Knaller<br />

N Länge: 4,51 m; Kofferraum: 287 l E6,2-l-V8, 466 PS, 630 Nm; aut. 8-Gang-Getr., Heckantrieb;<br />

0–100 km/h in 3,9 s; Verbr. (Test): 12,5 l/100 km; Reichweite: 560 km L 130 000 Fr.<br />

Wow! Die auffällige,<br />

mit Karbon elementen<br />

geschmückte Final<br />

Edition haut einen um<br />

Die siebte Auflage der amerikanischen Sportwagen-Ikone<br />

verabschiedet sich mit einer limitierten, schön protzigen Ausgabe.<br />

TEXT MARC-OLIVIER HERREN | FOTOS EMANUEL FREUDIGER<br />

Diese etzte orvette<br />

ist so eine Art<br />

Krönung der S-<br />

Supercars Ein eschoss,<br />

das zwischen utauto<br />

und rüendem onster<br />

mit rchaischen Neigungen<br />

pendet. Aer wer eine orvette<br />

kauft, wi gerade das.<br />

Bei der ppig mit aroneementen<br />

ersehenen ina<br />

Edition in Sering range<br />

ist das noch mehr der a.<br />

Diskretion sieht nders us.<br />

Nicht ma der sogenannte<br />

Eco-odus, der standardmässig<br />

eingeschatet ist,<br />

kann den Supersporter mit<br />

vier Auspuffend rohren zähmen<br />

und ihn daran hindern,<br />

ein metaisches rummen<br />

von sich zu geen.<br />

Damit erfügt man er das<br />

perfekte Accessoire, um uf<br />

den eraden on ayton<br />

Beach oder ever His zu<br />

cruisen. n unseren reiten<br />

findet sich der sportiche<br />

Yankee mit Hang zum usce<br />

ar schechter mit den Schikanen<br />

, die es in städtischen<br />

eieten zuhauf git.<br />

Nicht wei der grosse <br />

ühe hätte <br />

es ist ein enuss,<br />

wie er<br />

auch ei tiefen<br />

Drehzahen<br />

anspricht ,<br />

aer die er<br />

den Asphat<br />

iegende Spoi-<br />

erippe egt<br />

vor Schween<br />

ihr eto ein.<br />

Die orvette muss sie im<br />

Schritttempo erqueren.<br />

Extrovertierte ahrer werden<br />

sich dem gern unterwerfen,<br />

wei sie so die Aufmerksamkeit<br />

der on diesem autier<br />

angeockten Schauustigen<br />

vo geniessen können. eniger<br />

to ist es eim anövrieren,<br />

das die astwagenmässige<br />

reite und der grosse<br />

endekreis erschweren.<br />

kay. iese orvette gänzt<br />

dort, wo es ie Patz git und<br />

sogar uf kurvenreichen<br />

Strassen, wo ihre enormen<br />

eifen sie uf<br />

der Strasse<br />

keen assen.<br />

Nicht wirk-<br />

ich gi<br />

(1,6 t), wirkt<br />

die orvette<br />

sicher durch<br />

wenig Seitenneigung<br />

und<br />

indem sie<br />

enge urven<br />

mit hirurgischer Präzision<br />

meistert. och ein Hauch<br />

Auffälliges Design<br />

Preis-Leistungs-Verhältnis<br />

Eindrücklicher Klang<br />

Wirksame Federung<br />

Glaubhafter Verbrauch<br />

Abmessungen/Breite<br />

Sehr geringe Bodenfreiheit<br />

Technik einer Auslaufserie<br />

Sprungbereit<br />

mit vier Auspuffendrohren<br />

mehr ahrgefüh würde nicht<br />

stören. Aer wir ekagen<br />

uns nicht, schon wei das ESP<br />

immer noch wenig einschränkend<br />

ist und die ohefaser-Keramikremsen<br />

eenso issig wie gut<br />

dosierar sind. nd daei ist<br />

noch nicht erüksichtigt,<br />

dass der freigieige Track-<br />

odus den tmodischen<br />

Hecktrieer in einen onut-<br />

Automaten erwandet. Aer<br />

nur uf gesperrter Strecke.<br />

Der ,2-otor mit 6 PS<br />

ist immer noch feurig, uch<br />

wenn einige die Schagkraft<br />

aufgeadener otoren evorzugen<br />

werden. och dieser<br />

Hohepriester der Sauger»<br />

hat’s drauf. n der neuen ersion<br />

kommt die orvette<br />

rigens mit ittemotor.<br />

errari ässt grüssen. ◆<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 53


TCS Pop-Up Glamping<br />

Flims Laax<br />

5. <strong>Juli</strong>–29. September <strong>2019</strong><br />

Buchen Sie jetzt<br />

das exklusive limitierte<br />

Sommer-Highlight<br />

tcs-glamping.ch<br />

Tel. 058 827 25 20<br />

Ab<br />

CHF 298.–<br />

pro Zelt (2 Personen,<br />

inkl. Halbpension für eine<br />

Nacht). TCS-Mitglieder<br />

profitieren von<br />

10% Rabatt.<br />

Naturerlebnis mit Stil.


➍<br />

DER TCS EXPERTE<br />

➋<br />

➊<br />

➌<br />

Funktionsweise Die Abgase gelangen in den<br />

Partikelfilter ❶, zirkulieren dann in kleinen Kanälen<br />

❷ und werden vor dem Auslass ❹ auf poröse<br />

Flächen ❸ gerichtet. Die Partikel werden in den<br />

Kanälen eingeschlossen und zwei Drucksensoren<br />

lösen die Regeneration aus, wenn der Partikelfilter<br />

gesättigt ist. Die Partikel werden dann bei etwa<br />

600 Grad verbrannt und in Kohlen dioxid umgewandelt.<br />

Wie effektiv sind Partikelfilter?<br />

REDAKTION TOURING<br />

ILLUSTRATION OPEL<br />

Wo stehen wir in Bezug auf<br />

Partikelfilter in Dieselfahrzeugen?<br />

Die weitere erschärfung der<br />

Normen hat zu einer deutlichen<br />

eduzierung der Schadstoffemissionen<br />

geführt. ie<br />

Grenzwerte für einstaubemissionen<br />

on ieselmotoren<br />

PM wurden on mg/<br />

km Euro Anfang 00 uf<br />

4, mg/km seit Euro b gesenkt.<br />

ies entspricht einem<br />

ückgang on 1%. Ebenfalls<br />

wurde eine egrenzung<br />

der effektien Partikelanzah<br />

PN mit der orm Euro <br />

eingeführt. Diese eduzierung<br />

wurde durch die erbesserung<br />

der Partikelfilter und<br />

die eiterentwicklung der<br />

Hochdruck-Einspritz systeme<br />

Common ail ermöglicht.<br />

Wie hoch ist der Anteil an mit<br />

Partikelfiltern ausgestatteten<br />

Fahrzeugen in der Schweiz?<br />

Mit Einführung der Euro--<br />

Norm im September 00<br />

wurde der Partikelfilter de<br />

facto zur Pflicht. m ahr<br />

01 waren 8, der ,<br />

Millionen registrierten ieselfahrzeuge<br />

mit einem ilter<br />

ausgestattet. enn man edenkt,<br />

dass neuere Autos im<br />

Durchschnitt mehr ilometer<br />

zurücklegen ls ltere, wird<br />

der Anteil gefahrener ilometer<br />

der mit Partikelfiltern<br />

ausgestatteten Autos uf<br />

88, geschätzt. Prognosen<br />

zeigen, dass dieser Antei is<br />

0 uf steigen wird<br />

und is keine weiteren<br />

ilometer mehr on ahrzeugen<br />

ohne Partikelfilter<br />

gefahren werden.<br />

Was hat es mit der Langlebigkeit<br />

und Effizienz von<br />

Partikelfiltern bei hoher<br />

Laufleistung auf sich?<br />

Partikelfilter sind sehr effekti<br />

und dank den regelmässig<br />

ausgelösten egenerationsphasen<br />

circ lle 0 is<br />

100 ilometer ist eine<br />

effiziente eseitigung der<br />

Schadstoffe uch ei hoher<br />

Laufleistung gewhrleistet.<br />

Messungen des TCS n ahrzeugen,<br />

die schon mehr ls<br />

10 00 ilometer uf dem<br />

ucke haben, zeigten, dass<br />

die ilter noch einwandfrei<br />

funktionierten. ie onzentration<br />

der Partike war ergleichbar<br />

mit ener on euwagen.<br />

nd sogar niedriger<br />

als die in der mgebungsluft<br />

gemessenen erte.<br />

Und was ist mit Benzinern<br />

edes erbrenner-ahrzeug<br />

emittiert feine Partikel, e-<br />

doch ist der Anteil unterschiedlich.<br />

Er hängt on der<br />

erwendeten otorentechnologie<br />

b. So roduziert ein<br />

Dieselmotor eine grosse Anzah<br />

on usspartikeln, erbraucht<br />

ber weniger Treibstoff<br />

und emittiert weniger<br />

CO2. m die erbrauchswerte<br />

ei enzinmotoren zu<br />

reduzieren, haben die Hersteller<br />

die unktionsweise<br />

der irekteinspritzung bernommen.<br />

ies hat zu einem<br />

deutlichen Anstieg der einstaubemissionen<br />

geführt.<br />

Deshal rüsten die Hersteller<br />

einen Tei ihrer enzinmodelle<br />

mit Partikelfiltern us.<br />

Es ist zu erwarten, dass sich<br />

diese Praxis in den kommenden<br />

ahren usbreiten wird.<br />

m ahr 01 waren weniger<br />

als der enzinbetriebenen<br />

Personenwagen mit<br />

einem Prtikelfilter usgerüstet.<br />

ie onsequenz ist,<br />

dass die rund illiarden<br />

ahrzeugkilometer fast usschliesslich<br />

on Autos ohne<br />

Partikelfilter zurückgelegt<br />

wurden. ch Schätzungen<br />

des afu und des TCS eträgt<br />

der Antei der rund , illionen<br />

enziner n den gesamten<br />

Partikelemissionen on<br />

Personenwagen ,%. ◆<br />

SASCHA GRUNDER<br />

Funktion:<br />

Leiter Umwelt und Support<br />

Beruf:<br />

Dipl. Umweltnaturwissenschaftler<br />

ETH<br />

Alter:<br />

50 Jahre<br />

Kontakt:<br />

tcs.ch/experte<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 55


Zauberhaft persönliche Exklusivangebote<br />

Heute präsentieren wir Ihnen zwei Ferienideen der ganz persönlichen Art.<br />

Dabei handelt es sich um exklusive Vorzugsangebote für die Leserinnen und<br />

Leser des <strong>Touring</strong> Magazins.<br />

PS<br />

Exklusiv-<br />

Tipp<br />

PS<br />

Exklusiv-<br />

Tipp<br />

Zauberhaft herzliche Grüsse aus Scuol<br />

Zauberhaft herzliche Grüsse aus Donauries<br />

HOTEL BELVÉDÈRE, SCUOL<br />

UNVERGESSLICHE<br />

AKTIV-ERLEBNISTAGE<br />

IM UNTERENGADIN<br />

Atemberaubende Wanderungen, begeisternde<br />

(E-)Bike-Touren und Erholung vom Feinsten in einer<br />

beeindruckend-schönen Landschaft.<br />

Im Exklusiv-Package inbegriffen<br />

• 4 Übernachtungen<br />

PS-Tipp:<br />

• Welcome-Apéro<br />

Verlängern Sie Ihr Wandererlebnis<br />

in den Bündner Bergen<br />

• alpine Schlemmer frühstücksbuffets<br />

mit unserer exklusiven Oberengadiner<br />

Wandertour Zuoz-Celeri-<br />

mit regionalen Produkten<br />

• 4 Nachtessen<br />

na-Pontresina. Für weitere Ideen<br />

und Anregungen stehen wir<br />

• 3 Lunchpakete<br />

Ihnen gerne persönlich zur<br />

• 30 Verwöhnminuten im SPA Vita Nova<br />

Verfügung.<br />

• Kartenmaterial<br />

• Engadin Bad Scuol, täglich unbeschränkter<br />

Eintritt auch am An- und Abreisetag,<br />

im Bademantel erreichbar<br />

• PostAuto in der ganzen Region inkl. Samnaun<br />

• Dreiländerfahrt Scuol-Nauders-Mals-Scuol<br />

• Rhätische Bahn bis nach Zernez<br />

• Bergbahn Motta Naluns und Ftan<br />

(gemäss Betriebszeiten)<br />

TCS-Vorzugspreise: ab CHF 650.– pro Person<br />

Doppelzimmer<br />

09.06.19 –<br />

20.07.19 –<br />

20.07.19 –<br />

28.09.19 –<br />

28.09.19 –<br />

20.10.19 –<br />

DZ A CHF 930 CHF 990 CHF 1030<br />

DZ B CHF 810 CHF 870 CHF 910<br />

DZ D CHF 650 CHF 710 CHF 750<br />

Einzelzimmer auf Anfrage, Aufpreis CHF 80.– in der Kategorie B und D.<br />

HOTEL SCHLOSS LEITHEIM –<br />

AN DER ROMANTISCHEN STRASSE<br />

STILVOLL-ELEGANTER<br />

KULTURGENUSS<br />

HOCH ÜBER DER DONAU<br />

Kultur, Kulinarik, Sehenswürdigkeiten und<br />

Ausflugsmöglichkeiten von der Altstadtinsel Ried<br />

bis ins BMW-Museum nach München.<br />

Im Exklusiv-Package inbegriffen<br />

• 2 Übernachtungen im edlen<br />

PS-Tipp:<br />

Verlängern Sie Ihren<br />

Doppelzimmer des 4* Superior<br />

Aufenthalt in Bayern am<br />

Hotels Schloss Leitheim<br />

Tegernsee im 5* Hotel Bachmair<br />

• Willkommens Drink<br />

Weissach mit unserem exklusiven<br />

3 für 2 Angebot. Für weitere Ideen<br />

• Reichhaltiges regionales<br />

und Anregungen stehen wir<br />

Frühstücksbuffet<br />

Ihnen gerne persönlich zur<br />

• 1 Abendmenü im Restaurant<br />

Verfügung.<br />

Weingärtnerhaus<br />

(für Feinschmecker von<br />

Guide Michelin gelobt)<br />

• Spabereich mit Outdoor Pool<br />

• Terrasse mit Blick bei schönem Wetter<br />

auf die Alpen<br />

TCS-Vorzugspreise: ab EURO 265.– pro Person<br />

Im Doppelzimmer EURO 265.–<br />

Im Zimmer zur Einzelnutzung EURO 325.—<br />

Buchbar ab sofort bis 23. Dezember <strong>2019</strong><br />

Zusatznächte EURO 105.– / Nacht*<br />

Zusatznächte EURO 162.50 / Nacht*<br />

*Inklusive Frühstück<br />

Fragen zu den Exklusivangeboten?<br />

Für Details und Reservationen stehen wir Ihnen bei<br />

Private Selection Hotels & Tours gerne persönlich<br />

zur Verfügung. Sie erreichen uns unter<br />

Tel. 041 368 10 05 (Mo – Sa) oder unter<br />

info@privateselection.ch, www.privateselection.ch<br />

Wählen Sie in der Buchungsmaske Ihr gewünschtes Datum<br />

und geben Sie als Promotionscode das Wort TOURING ein –<br />

schon gelangen Sie zu den Spezialangeboten.<br />

www.privateselection.ch/touring


Jagd auf Schuppentiere<br />

in Irland<br />

Beim Fischen in Irland vergeht die Zeit wie im Flug. Die Gewässer, ob<br />

See, Fluss oder Meer, sind fischreich, die Landschaft ist grandios. Zum<br />

Glück erhielt der Autor von den gesprächigen Iren wertvolle Anglertipps.<br />

FREIZEIT<br />

REPORTAGE FELIX MAURHOFER<br />

Würde Portumna nicht am Lough Derg liegen,<br />

interessierte sich wohl kaum jemand für diesen<br />

kleinen irischen Ort mit zwei Kirchen<br />

und mehrheitlich geschlossenen Pubs. Der<br />

Ort wirkt mit seinem abgebrannten Hotel trostlos,<br />

wären da nicht am Ende der grauen Häuserreihen die<br />

Palmerston Stores. Hier kann man von der Tageszeitung<br />

übers Kanu bis zum Rasenmäher alles kaufen.<br />

Das Wichtigste aber sind die Fischerutensilien, welche<br />

von Inhaberin Maureen Curran sorgfältig ausgewählt<br />

wurden. Eine Regel gilt hier: Wer im Lough Derg<br />

Fische fangen will, der holt sich bei der originellen<br />

Maureen Rat. Heute ist sie wegen eines Todesfalls leider<br />

abwesend. Doch ihr Sohn Simon weiss auch Bescheid.<br />

Er empfiehlt mir Köder für Forellen und Hecht.<br />

Doch nicht nur er, jeder der den Laden betritt, hat einen<br />

guten Rat für den Schweizer, der zum ersten Mal<br />

in irischen Gewässern seine frisch erstandenen Kunstköder<br />

auswerfen will.<br />

Beissfreudige Hechte<br />

Zurück in meinem Cottage in Clonmoylan wärme ich<br />

mich am Kaminfeuer auf und mache gerade meine<br />

Angelausrüstung bereit, als es an der Türe klopft. Das<br />

muss mein Ghillie, der Anglerguide, sein. Er wird<br />

mich zu den Fischgründen auf dem See führen. Mark<br />

Jerome ist mit seinem breiten Lachen auf Anhieb sympathisch.<br />

Selbst das Wetter zeigt sich von der freundlichsten<br />

Seite. Wir machen das kleine Motorboot klar<br />

und tuckern hinaus auf den 35 Kilometer langen See.<br />

Ohne erfahrenen Fischführer wäre ich hier total verloren.<br />

Er hat eine Menge Kunstköder dabei, wie grosse<br />

Wobbler oder Gummifische. Nachdem die Köder montiert<br />

sind, weiht er mich in die Geheimnisse der richti-<br />

→<br />

Stolz zeigt Mark Jerome<br />

die kapitale Forelle,<br />

gefangen im Lough Derg<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 57


gen Köderführung ein. «Du wirfst aus, lässt den Köder<br />

ein wenig absinken, dann musst du nur noch ruckartig<br />

reinkurbeln». Gesagt, getan. Und nur ein paar Auswürfe<br />

später hat bereits der erste Hecht angebissen.<br />

Da die Iren keine Hechte mögen, lassen wir ihn wieder<br />

schwimmen. Wir möchten Forellen fangen und wechseln<br />

den Standort. Mark positioniert das Boot in den<br />

Wind, sodass wir mit der Drift angeln können. Während<br />

das Boot sachte schaukelt und wir langsam in die<br />

Mitte des Sees getrieben werden, erzählt Mark Geschichten.<br />

Eine handelt von einem Eisvogel, der sich<br />

seine Angelrute als Landeplatz ausgesucht hat. Seine<br />

Kollegen meinten danach spöttisch, der Vogel habe<br />

ihm nur zeigen wollen, wer der wahre Meister auf dem<br />

See sei. So verrinnt die Zeit und die Zahl der gefangenen<br />

Hechte steigt an. Als die Sonne schon tief steht,<br />

wechselt der Ghillie aufs Schleppfischen. Ich montiere<br />

meinen in den Palmerston Stores gekauften, goldenen<br />

Wobbler. Langsam ziehen wir in Ufernähe unsere<br />

Bahnen, als plötzlich meine Rollenbremse zu surren<br />

beginnt. «Oh, big fish», ruft Mark, stoppt den Motor<br />

und ich kurble langsam ein. Der Puls steigt und dem<br />

Fluchtverhalten nach könnte das eine Forelle sein.<br />

Jetzt bloss nichts überhasten, cool bleiben und Kontakt<br />

mit dem Fisch halten. Dann endlich kommt der Fang<br />

in Sicht. Tatsächlich eine kapitale Forelle! Der Tag<br />

hätte nicht besser enden können. Zufrieden und auch<br />

ein bisschen stolz vertäuen wir das Boot und bereiten<br />

den Fisch fürs Abendessen vor. Anne Hilty, die zusammen<br />

mit ihrem Mann Güst die Ferienanlage Clonmoylan<br />

führt, wartet schon in der Küche des Red Oak.<br />

Gesalzen und mit Kräutern gefüllt landet der Fisch im<br />

Ofen und wir geniessen dann zusammen mit Kartoffeln<br />

und Spargeln die köstliche Forelle.<br />

Pollack und Delfine<br />

In Roundstone stinkt es auf dem Hafenpier fürchterlich:<br />

Ein Krabbenfischer stopft halbverweste Heringe<br />

in seine Reusen und erklärt uns dabei, wo in der Umgebung<br />

von Clifden die besten Stellen fürs Küstenfischen<br />

auf Pollack sind. «Und ihr müsst silberfarbene<br />

Köder verwenden», ruft er uns noch nach. Und schiebt<br />

ein aufmunterndes «Straight lines» nach. Dean Gibson<br />

geht gelegentlich mit seinen Kids Makrelen angeln,<br />

doch ein Experte ist er nicht. Da der Berufsfischer,<br />

welcher mit uns auf See hätte gehen sollen, Probleme<br />

mit dem Boot hatte, müssen wir uns anders aushelfen.<br />

Küstenfischen von den Felsen aus habe auch seinen<br />

Reiz, meinte Dean, der zusammen mit seiner Frau<br />

Kathy das Hotel Connemara Sands Beach in Ballyconneely<br />

führt. So fahren wir über die engen, mit Trockenmauern<br />

gesäumten Strässchen Richtung Küste.<br />

Ein leichter Wind weht uns entgegen, als wir über Wiesen<br />

hinunter zum Meer spazieren. Schafe schauen uns<br />

erstaunt an und ab und zu rennt eines der zahlreichen<br />

Kaninchen davon. Rockfishing ist nur bei Flut möglich.<br />

Doch muss man dabei aufpassen, dass man nicht von<br />

einer Welle geduscht wird. Behutsam klettern wir über<br />

die glitschigen Felsen so weit hinaus wie möglich.<br />

Ich erinnere mich an den Rat des Krabbenfischers und<br />

montiere einen schweren, silbernen Stucki-Blinker<br />

made in Switzerland. Fischkontakt stellt sich aber<br />

nicht ein. Dafür tummeln sich Delfine im Wasser und<br />

das Gebrüll einer nahen Robbenkolonie ist auch nicht<br />

ohne.<br />

Digitaler Fischerrat<br />

Dean zweifelt, ob wir hier richtig sind. Er sendet einer<br />

in der Nähe lebenden und mit Angeln erfahrenen<br />

Tante eine Nachricht, worauf wir prompt übers Smartphone<br />

an eine aussichtsreichere Stelle geführt werden.<br />

Die Digitalisierung kann schon praktisch sein. Wir<br />

werfen unsere Köder aus, kurbeln die Schnur ein und<br />

siehe da, bereits beim ersten Auswurf ein Biss. Nach<br />

kurzem Drill ist der Pollack gelandet und Dean meint,<br />

noch zwei solche Kaliber und unser Nachtessen ist im<br />

Trockenen. Die Stelle ist wirklich fischreich und eine<br />

halbe Stunde später ist unser Abendessen gesichert.<br />

Maureen Curran hat in ihrem<br />

Laden in Portumna für jeden<br />

Fischer einen Tipp<br />

Burgen und Schlösser<br />

verzieren das Ufer des<br />

Lough Derg<br />

58 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


FREIZEIT<br />

Selbst das berüchtigte irische Wetter zeigt sich an diesem<br />

Abend von der besten Seite und verleiht den bizarren<br />

Felsen einen gelb-roten Anstrich. Nicht nur an<br />

der Küste, sondern auch das Inland Connemaras erweist<br />

sich als Fischerparadies. In den vielen Seen aller<br />

Grössen kann mit der Fliege auf Forellen gefischt werden<br />

und in den Flüssen schwimmen grosse Lachse<br />

und kapitale Bachforellen.<br />

Dem Blinker des Autors<br />

konnten die Meeresfische<br />

nicht widerstehen<br />

Beim Küstenfischen in<br />

Connemara fischt Dean<br />

Gibson auf Pollack oder<br />

Makrelen<br />

FISCHREZEPTE<br />

Pollack an Chorizo- Buttersauce<br />

Die gehäuteten Fischfilets leicht salzen und<br />

pfeffern und im Mehl drehen. Kurz braten, bis das<br />

Fleisch fest wird. 100 Gramm Butter schmelzen<br />

und braun werden lassen, danach 5 Esslöffel<br />

Kapern, eine Handvoll Zitronen filets und 100 g<br />

zerkleinerte Chorizo- Wurst beigeben. Auf schwachem<br />

Feuer fünf Minuten köcheln lassen und<br />

dann die Sauce auf dem Fisch anrichten.<br />

Gebackene Kräuterforelle<br />

Forelle ausnehmen und entschuppen. Fisch leicht<br />

salzen und zwei Stück Butter, Ros marin, Thymian<br />

und Petersilie in den Bauch stopfen. Die Forelle<br />

in Alufolie packen. Ofen auf 170 Grad vorheizen.<br />

Danach Forelle je nach Grösse 25 bis 35 Minuten<br />

backen und zusammen mit Kartoffeln und Spargeln<br />

anrichten.<br />

→<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 59


10CB2MMQ6EMAwEX5RovTixwSVKhyjQfQBdcvX9vyKimGZGmuOIkvGyt_PTrhBAPXmlSQ2hZqMGLQs9IHBCfMOKuqxFOQuWMr4lWaclnTb5PQc6dNzSu7My__vvAQb51v1pAAAA<br />

10CB3HKw6AMBAFwBNts1_6ykpSRxCEExCo5v4Kghgx65pR-Lf07eh7CrODMKmLpKiXqp5aiyi-cihLnSUYAoPmdRuMhxHiDnL2oLNFo6ano8GGhZfnGi-N4HxmaQAAAA==<br />

10CB3DQQqFMAwFwBOlvKRpkpqluBMX4gUKtWvvv_rwB-Y8sxX878f1HHcyoEFhFSLJosVFU7ywRELQBBwbOxr3ypa2qo06Og0NIWVz6oxOmHO9PgNNvXxz_QBE7P8waQAAAA==<br />

10CB3DMQ7CMAwF0BM58v84toNH1K1iQL1AUujM_ScknvT2vXrT_8f2PLZXQdVS0m-gF2gtaMVoYJYSg4q8w7tiIEZ9wn2SXbBiiY3sshIpoRanmV5zavu-rx8B9x-JaQAAAA==<br />

10CB3DMQ6EMAwEwBc5Wm-cxJxLRIeuOPEBIEnN_6uTGGn2PUrCe92-x_YLBczFawY1lJYaLdiS0gNEIdQ_WrNrAeKeC5daTNzaJdanyXWOJs48euc9XM_09PkHHYZ4D2gAAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzYwMgIAL0mILQ8AAAA=<br />

10CB3JPQqAMAxA4ROlJGnSNmYUN3EQL2D_Zu8_KQ4PPnj77hrwb92OazudkAoCMZmhE0vILC4aPjoSKn9_IRSJsXDxXM3ySAxTtINULVDnGDDbba1zT0k4PH2-XEERB2kAAAA=<br />

10CAsNsjY0MLQw0DU0MrS0NAAAW3Y2jQ8AAAA=<br />

10CB3HMQ7DMAgF0BNh8QE7uIxVtihD1QvYwplz_ylVhze844ha-O-9n9_9E2A2J29SuwbEyiYWnQtgv8KFsb1QDXAoYqrWYdmIsw2ynJ1m6iAfc11dVgNWufN6AJRMHEhpAAAA<br />

10CB3DOw6EMAwFwBM5sp8_Cbhc0SEKxAUSstR7_wppR5p9Ty_8_9mOaztTmK1RC1S2FFipsNQogkgWVrC0VcxZAm7ZIXUiQLd2IdMH1BcfNJav34NnHdrLbz4vMLOw8GkAAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzK1NAYA_AUMBw8AAAA=<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzI3MAEAeP8uSw8AAAA=<br />

MARKT<br />

AUTOMOBILE VON A–Z<br />

Kaufe Autos und Bus. Alle Marken.<br />

Km und Zustand egal. Barzahlung.<br />

Tel: 078 685 15 80<br />

<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzI3NAMAFa87vA8AAAA=<br />

<br />

<br />

Suzuki Jimny zu Kaufen gesucht,<br />

jeder Zustand, auch 45 / 30 km/h<br />

Tel. 079 632 41 02<br />

Kaufe Autos, Jeeps, Lieferwagen,<br />

Busse, Wohnmobile und LKW. Gute<br />

Barzahlung. Tel. 079 777 97 79<br />

WOHNMOBILE<br />

Wohnmobil Vermietung<br />

www.wohnwagen-weber.ch<br />

oder 071 277 35 77<br />

WOHNWAGEN<br />

Rorschacherberg SG. Tolle Aussicht<br />

auf den Bodensee. Alter Wohnwagen<br />

(nicht fahrbar) sucht neue Besitzer.<br />

Platzmiete bezahlt bis März 2020.<br />

Auskunft/Besichtigung 071 422 64 48<br />

WOHNWAGEN<br />

Zu verkaufen Lenk Camping Hasenweide<br />

Wohnwagen/Chalet naturnah,ruhig<br />

am Wald 079 777 74 00 ab 18 Uhr<br />

BOOTE<br />

Gepflegte Stahlyacht am Vierwaldstättersee<br />

zu verkaufen, (10,3m)<br />

4-5 Schl.-Plätze, sehr gut ausgerüstet.<br />

Liegeplatz vorhanden. Anfragen<br />

an Postfach 363, 6210 Sursee<br />

DIVERSES<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Ankauf Modelleisenbahnen und alte<br />

Spielwaren. Auch sehr grosse Sammlungen,<br />

alle Spurgrössen. Sofortige<br />

Barzahlung. 079 287 64 23 /<br />

Abend 044 813 52 86 bis 23.00<br />

Kaufe Briefmarken+Münzen,<br />

Schmuck+Uhren. Sonstige<br />

Sammelobjekte auf Anfrage. Bez.<br />

faire Preise: Tel. 041 280 53 89<br />

DIVERSES<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Sammler sucht Briefmarken<br />

Grosse Sammlungen Schweiz und<br />

ganze Welt - Tel. 071 971 24 26<br />

Ankauf Modelleisenbahnen,<br />

grosse Sammlungen,10–1‘000 Loks<br />

+ Wagen, alle Spuren + Blech,<br />

lange Erfahrung, ZUBA-TECH SG<br />

T 071 230 37 37 info@zuba-tech.ch<br />

REISEN<br />

Abenteuerliches Segeln auf<br />

historischen Windjammern<br />

www.tallshipfriends.ch<br />

BEKANNTSCHAFTEN<br />

Sportl. Er, 62-j. 182/78, schlank<br />

sucht Naturistin zw. 50-60-j. im TI<br />

zum Baden an der Maggia+Melezza<br />

Mail: ukunda32@gmail.com<br />

FERIEN IN DER SCHWEIZ<br />

HOTEL<br />

PONTRESINA<br />

Sommerzauber<br />

Engadin<br />

bis 21. Sept. <strong>2019</strong><br />

7 Nächte Halbpension<br />

ab CHF 805.00 p.P.<br />

4-Gang Abendmenü<br />

mit Wahl des Hauptgangs<br />

HOTEL<br />

1 grosses<br />

-<br />

PONTRESINA<br />

SPEZIALITÄTEN BUFFET<br />

Benützung der Bergbahnen und ÖV<br />

im Oberengadin & Postauto Bergell<br />

HOTEL<br />

info@<br />

.com<br />

PONTRESINA<br />

7504 Pontresina 081 839 31 00<br />

Ab sofort unschlagbare Preise !<br />

Rabatt auf über 500 Reisemobile und Wohnwagen<br />

besuchen Sie www.bantam.ch<br />

3324 HINDELBANK/BE<br />

Tel. 034 411 90 90<br />

Kirchbergstrasse 18<br />

info-hindelbank@bantam.ch<br />

8902 URDORF/ZH<br />

Tel. 044 777 00 00<br />

Heinrich Stutz-Str. 4<br />

info-urdorf@bantam.ch<br />

Vermietung und Verkauf !<br />

MARKT<br />

FERIEN IN DER SCHWEIZ<br />

<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzIxNAQA74QZIA8AAAA=<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzY0MgMAAecnKw8AAAA=<br />

<br />

<br />

Ferien-Wohnung zu vermieten<br />

am Genfersee Fr. 80.- pro Tag<br />

Tel 031 301 35 68 abends<br />

CAMPINGPLÄTZE<br />

<br />

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzYwMgQAlRiBtA8AAAA=<br />

<br />

<br />

SPANIEN<br />

Mallorca, idyllisches Fincahotel,<br />

10% Leser-Rabatt. Tel: +34 621<br />

41 742, www.fincacanbeneit.ch<br />

*Costa Dorada* Sehr schönes<br />

Ferienhaus, direkt am Meer, Pool.<br />

033 251 17 27 www.villa-mayr.ch<br />

*Costa Brava* Haus zu verkaufen<br />

Euro 398’000.—. Altersruhesitz/<br />

Feriendomizil. Gute Rendite/<br />

Ferienvermietungen. Meersicht/<br />

Pool. Tel 079/659 06 39<br />

Costa Blanca Calpe, Traumsichtvilla<br />

am Meer, gr. Pool mit Aussenküche/<br />

Grill/Garage. Weitere Infos unter:<br />

www.luxuryvilla-costablanca.com<br />

KANADA<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

NAMIBIA<br />

4x4 Offroad-Erlebnis Namibia<br />

Begleitete Selbstfahrertour<br />

vom 9.11. – 22.11.<strong>2019</strong><br />

2 Pers. / Auto CHF 5‘720.-<br />

info@namatravel.com<br />

SÜDAFRIKA<br />

Südafrika<br />

Halbpension, Thermalbäder,<br />

Privates Wildreservat,<br />

4x4 Safaris, Krügerpark,<br />

Drakensberge: SAFARIKUR<br />

1 Woche ab Fr. 1300<br />

041 250 35 02 - www.makutsi.ch


FREIZEIT<br />

Anreise: Mit Aer Lingus tägliche Verbindungen<br />

von Zürich nach Dublin.<br />

aerlingus.com<br />

Mietauto: Hertz direkt am Flughafen<br />

Dublin. hertz.ch, ferienmietwagen.ch<br />

Unterkunft: Lough Derg; Ferienanlage<br />

Clonmoylan mit alleinstehenden<br />

Feriencottages inklusive Fischerboot<br />

direkt am See ab 880 Franken pro<br />

Woche. clonmoylan.ch<br />

Ballyconneely; Connemara Sands<br />

Beach Hotel direkt am Meer. Doppelzimmer<br />

ab 125 Euro/Tag<br />

connemarasands.com<br />

Kleider: Schichtsystem mit Wärmejacke<br />

sowie Wind- und Regenschutz<br />

und Gummistiefel.<br />

Währung: Euro<br />

Fischführer Lough Derg (Ghillie):<br />

Mark Jerome, Angling guide and boat<br />

hire Portumna, (00353) 838 328 098,<br />

bellamadra@gmail.com<br />

GUT ZU WISSEN<br />

Ausrüstung: Spinnrute (Teleskop oder<br />

gesteckt, 270 cm, Wurfgewicht 40g)<br />

mit Stationärrolle (Schnur: 0,28 mm<br />

Monofil). Sowohl beim Fischen auf<br />

Hecht als auch auf Forelle oder Meerangeln<br />

empfiehlt sich ein feines Stahlvorfach.<br />

Süsswasserköder; Wobbler<br />

sinking in den Farben Silber und Gold<br />

oder Savage Gear 3D Roach. Meerangeln;<br />

Silberfarbene Blinker mindestens<br />

20 Gramm. Sich vor Ort über<br />

die Fischereivorschriften informieren.<br />

In Connemara sind Meerfischen und<br />

das Fischen auf Bachforellen (Brown<br />

Trout) lizenzfrei.<br />

Angelshops:<br />

Portumna, Palmerston Stores,<br />

garrykennypalmerstonstores.com<br />

Info zum Fischen Rund um Clifden,<br />

allthingsconnemara.ie<br />

Clifden<br />

Dublin<br />

Portumna<br />

I R L A N D<br />

Zufrieden mit dem ang filetieren wir den isch in der<br />

Hotelküche und ean entscheidet sich für Pollack n<br />

Chorizo-Buttersauce. Es gibt wirklich nichts esseres<br />

als frischen isch zusammen mit rench fries und einem<br />

einheimischen ridewell-Red-Bier us lifden.<br />

Sicher ist ch komme wieder. erde mir dann mehr<br />

Zeit nehmen und mit der ischerausrüstung im ucksack<br />

die weissen Sandstrände entlangwandern und<br />

hin und wieder agd uf ein Schuppentier machen. ◆<br />

Diese Reportage wurde durch Rolf Meier Reisen ermöglicht.<br />

NORD-<br />

IRLAND<br />

Lough Derg<br />

100 km<br />

Welcher Köder<br />

dem Fisch wohl am<br />

besten schmeckt?<br />

Fischräuchern<br />

aus Leidenschaft<br />

In Aillebrack steht direkt am Hafen<br />

ein unscheinbares, weiss getünchtes<br />

Haus. An der Front prangt das Schild<br />

Connemara Smokehouse und vor<br />

der Türe wartet bereits Räuchermeister<br />

und Besitzer Graham Roberts.<br />

«Come on in», ruft er freundlich<br />

und bittet uns ins Räucherhaus.<br />

Er führt mit Passion die langjährige<br />

Tradition des Räucherns fort und ist<br />

bestrebt, die Methode zu verbessern.<br />

In erster Linie ist das Haus bekannt<br />

für Wild- und Biolachs. Aber auch<br />

Hering oder Makrelen kommen<br />

unters Filetiermesser des Meisters.<br />

Graham verwendet übrigens ausschliesslich<br />

Messer<br />

von Victorinox.<br />

Er filetiert über<br />

40 Lachse pro<br />

Stunde. Danach<br />

wird der Fisch mit<br />

trockenem Meersalz<br />

mehrere<br />

Stunden behandelt.<br />

Nach dem<br />

Abspülen mit<br />

Süsswasser wird<br />

er acht bis zehn<br />

Stunden mit Buchenholz<br />

in den Räucherofen gehängt.<br />

Hier kommen nun Erfahrung<br />

und Fingerspitzengefühl von Graham<br />

zum Zuge. Denn je nach Wetterlage<br />

dauert der Vorgang unterschiedlich<br />

lange. Erst wenn Graham<br />

mit dem Räuchervorgang zufrieden<br />

ist, wird der Fisch in einem Kühlraum<br />

einen Tag gelagert und dann geschnitten.<br />

Die geräucherten Fische<br />

von Lachs bis Makrelen schmecken<br />

ausgezeichnet. Mein Favorit waren<br />

die gepfefferten Makrelen.<br />

Infos: smokehouse.ie<br />

Die Räucherei von<br />

Graham Roberts<br />

liegt direkt am Meer<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 61


Patisserie<br />

zum Verlieben<br />

Drei Desserts aus den Sternerestaurants von<br />

Alain Ducasse unter fachkundiger Anleitung<br />

selbst zubereiten – das steht bei unserem<br />

Abstecher nach Paris auf dem Programm.<br />

Der ideale Städtetrip für Hobbykonditoren.<br />

REPORTAGE ALINE BEAUD<br />

Ravioles d’agrumes, abas ’Armagna und hocolat<br />

rioche afé das sind die klingenden amen dreier<br />

Desserts, die in den estaurants des dreifachen Sternekochs<br />

Alain ucasse serviert werden und es sind die<br />

drei unstwerke, die wir im ahmen dieses *-Patisserie-<br />

urses kreieren werden. enn das kein nspruchsvolles ie<br />

ist ffen gestanden fragt man sich, o es berhaupt möglich<br />

ist, selbst solche eisterwerke zu schaffen. ist es eruhigend,<br />

Anne-écile allard und is e Tirilly, die hef-Patisseurinnen<br />

der Pariser ochschule Alain ucasse, zur Seite<br />

zu haben. nd schliesslich ermutigt die Tatsache, dass der<br />

urs llen uch Anfängern offensteht. Eine orstellungsrunde<br />

ei einem affee ildet den Einstieg in den orkshop.<br />

icht ohne Stolz ziehen wir nschliessend die ochjacken<br />

mit dem Alain-Ducasse-Emblem n und egen os.<br />

Frisch aus dem Ofen<br />

Die Savarins kühlen<br />

ab, bevor sie in Sirup<br />

getränkt werden<br />

Anne-Cécile Dallard<br />

prüft, ob der Savarinteig<br />

die richtige Konsistenz<br />

hat<br />

Köstliche Aromen<br />

ir geben ramm utter und 0 ramm eh in die<br />

Schssel der chenmaschine. leichzeitig rhrt eine Teilnehmerin<br />

Eier und Salz mit dem Schneebesen schaumig,<br />

während eine weitere Person damit eschäftigt ist, der ersten<br />

Schsse eine ischung us Honig und Hefe hinzuzufgen.<br />

Dann geben wir nach und nach die Eier ei und kneten den<br />

Teig rund inuten ang mit der netmaschine. ährend<br />

sie rbeitet, stellen wir den mit anille und itronen und<br />

rangenzesten erfeinerten Armagnac-Sirup her. mmh,<br />

köstliche Aromen steigen us den Schsseln uf enig später,<br />

wenn die Savarins gebacken und erkaltet sind, werden<br />

wir sie fr zehn inuten in den feinen ektar einlegen.<br />

Farbenspiel aus Zitrusfrüchten<br />

nter der eitung der zwei Profi-Patisseurinnen wagen wir<br />

uns n die ezepte. eder Teilnehmer kann mithelfen. er<br />

Teig fr die avioles ist ufgrund des eizengriess eicht rau.<br />

achdem wir ihn geknetet haben, wallen wir ihn mithilfe<br />

einer speziellen alze maschinel us. Ein udelholz wrde<br />

es uch tun», sagt Anne-écile, und nimmt unsere rage<br />

gleich orneweg. Auch wenn die henutensilien im achjargon<br />

isweilen exotische amen tragen, so sind sie doch<br />

fr edermann erhältlich. Aber es ist nicht nötig, bermässig<br />

viele nzuschaffen. ie chenmaschine zum eispie kann<br />

gut durch ein Handrhrgerät oder uskelkraft ersetzt werden.<br />

Eine aage hingegen ist unverzichtbar», etont die<br />

hefin. ei Patisserie ist Präzision gefragt!»<br />

nsere avioles werden in einem Spiege us ruchtsaft mit<br />

einer feinen ote on itronenmelisse, anille und raunem<br />

62 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


FREIZEIT<br />

Zucker räsentiert. iese köstliche Sosse wird dann mit<br />

Orangen und raefruitfilets garniert. ir filetieren die<br />

Früchte mit einem scharfen esser und rrangieren die<br />

Stücke uf einer Platte. Eine Augenweide die euchtenden<br />

Zitrusfrüchte ilden ein ezauerndes, itaminreiches<br />

Farensiel. Patisserie ist wahrlich eine unst, welche die<br />

fünf Sinne nsricht.<br />

Zitrusfruchtsirup<br />

Die Früchtefilets werden<br />

schön auf dem<br />

Teller angerichtet<br />

Die Schokoladenmoleküle<br />

er erste heikle Punkt im urs ist das Schmelzen der schwarzen<br />

Schokolade. ie Temeraturen, die mit einem Thermometer<br />

einem weiteren unerzichtaren tensi gemessen<br />

werden, müssen genau eingehalten werden. Schuld daran<br />

seien die Schokoladenmoleküle, heisst es. Aer ein eister in<br />

Chemie muss man nicht sein, denn hier endet die Theorie<br />

schon. Erst wird die Schokolade uf rad erwärmt, dann<br />

auf gekühlt und schliesslich im asserad angsam<br />

wieder uf rad erwärmt. Achtung, darüer darf es nicht<br />

sein, sonst müssen wir wieder on orne nfangen», warnt<br />

Lis e Tirilly, die lles genau erwacht. Sofort wird die<br />

asse zwischen zwei olien gegeen, um daraus feine Schei-<br />

en zu formen. Sie werden das Schokodessert ollenden.<br />

Es schmilzt, aber<br />

erfreut dennoch Auge<br />

und Gaumen: das<br />

Schokoladendessert<br />

Vor dem Proieren, eim Anrichten der Teller, sind noch einma<br />

eren gefragt, denn es geht nun darum, die Saarins so<br />

aufzuschneiden, dass sie schön ufrecht uf dem Teller iegen.<br />

it der Pinzette wird danach mit fast schon hirurgischer<br />

Präzision ein winziges oldlättchen zur ekoration latziert.<br />

ilanz un, die Teller sind nicht uf der ganzen inie<br />

-Sterne-würdig wir sind schliesslich Anfänger und das<br />

Schokoladensoret shmilzt rasch.<br />

Aer geschmacklich erdient das esultat drei ichelin -<br />

Sterne. ach dreieinhal Stunden m Herd kommt der angersehnte<br />

Augenlick der egustation. ie eschmcksknosen<br />

uilieren ei den zartschmelzenden Saarins, die<br />

wir nochmals mit etwas Armagna ergiessen. as hocolat<br />

rioche af schmeckt usgerägt nach akao, erfeinert mit<br />

einer körnigen affeenote. ie aioles im itrusfruchtsiru<br />

üerraschen lle drei Teilnehmer gleichermassen. Eine östlichkeit,<br />

mit welcher man m iesten gleich zuhause unkten<br />

mchte. nd nest l dem gelerntem now-how nehmen<br />

wir ein ertifikat und eine Schürze mit dem Alain-ucasse-<br />

Emlem mit nach Hause. ◆<br />

Diese Reportage wurde von TGV Lyria und Atout France sowie der Kochschule<br />

Alain Ducasse in Paris unterstützt.<br />

Letzter Schliff bevor es<br />

ans Probieren der<br />

Armagnac- Savarins geht<br />

GUT ZU WISSEN<br />

Anreise Paris: Zum Beispiel mit dem TGV Lyria<br />

bis Paris Gare de Lyon. Die Fahrt ab Zürich<br />

dauert ca. 4 Stunden, ab Genf ca. 3 Stunden.<br />

Kochschule Alain Ducasse: Nebst Patisseriekursen<br />

wie «La pâtisserie 3*» (ab 170 Euro) mit<br />

regelmässig wechselndem Inhalt bietet die<br />

Schule auch Koch- und Önologiekurse sowie<br />

Programme für Kinder und Jugendliche an.<br />

Die Schule befindet sich im 16. Arrondissement<br />

und verfügt über modernste Küchen<br />

und über einen Laden. Die Kurse, die auch Anfängern<br />

offen stehen, werden in Französisch<br />

oder Englisch angeboten und sind für maximal<br />

10 Teilnehmer vorgesehen.<br />

ecolecuisine-alainducasse.com<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 63


Fotografieren bis es<br />

dunkel wird. Teilnehmerinnen<br />

vor dem<br />

Leuchtturm Fornaes<br />

In Dänemark dem Motiv<br />

auf der Spur<br />

Ein Land durch den Sucher der Kamera entdecken – diese Möglichkeit<br />

bieten Fotoreisen. Durch den Austausch mit einem Profi und anderen<br />

Hobbyfotografen kann sich sogar die Sicht auf die Dinge verändern.<br />

REPORTAGE JULIANE LUTZ<br />

Für ein Sujet wie die<br />

Storebaeltbrücke<br />

muss man auch mal<br />

leiden und heftigen<br />

Wind ertragen<br />

1. Tag: Für tolle Fotos lohnt es Opfer<br />

zu bringen<br />

Der heftige Wind zerrt an der Kleidung, es friert mich.<br />

Gerne würde ich mich jetzt ins Hotelbett kuscheln.<br />

Doch der Abend taucht die imposante Brücke vor mir<br />

in so schönes goldenes und später rosafarbenes Licht,<br />

dass ich die Kälte ausblende und immer wieder abdrücke.<br />

Für ein gutes Motiv muss man manchmal leiden.<br />

Die 18 Kilometer lange Storebaeltbrücke bei Korsor ist<br />

der erste grosse Stopp auf der Fotoreise Dänemark. Wir<br />

sind neun Teilnehmerinnen im Alter zwischen 40 und<br />

65 Jahren und werden begleitet von Reiseleiterin Claudia<br />

Kristensen und Philipp Dubs. Der aus Zürich stammende<br />

Fotograf ist ein Meister seines Fachs. Ich habe<br />

die Reise gebucht, weil ich als Reisejournalistin beim<br />

Bildermachen vorankommen will, stelle aber bald fest,<br />

dass so eine Reise kein Fotokurs ist. Philipp, ein ruhiger<br />

Mann, sagt wenig und schon gar nicht, was wir tun<br />

64 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


FREIZEIT<br />

PHILIPP DUBS<br />

sollen. An diesem ersten Tag gab es etwas Theorie –<br />

welche Kamera- und Menüeinstellungen für Landschaftsfotografie<br />

generell und insbesondere für die<br />

lichten Weiten von Dänemark ideal sind – und los<br />

ging’s. Auf Fragen antwortet Philipp manchmal mit der<br />

Gegenfrage, welche Emotionen man denn mit dem<br />

Foto ausdrücken wolle. Eine Antwort, die mir zunächst<br />

kryptisch erscheint, doch im Laufe der Tage erkenne<br />

ich ihre Bedeutung: Sie ist zentral für das Gelingen eines<br />

Bildes (sofern es kein Schnappschuss ist) und sollte<br />

vor jeder Aufnahme neu gestellt werden.<br />

2. Tag: Ruhig fotografiert<br />

es sich besser<br />

Als wir morgens zum Ejer Bavnehoj fahren, eine der<br />

höchsten Erhebungen Dänemarks, sind mir Philipps<br />

Worte im Ohr: «Nehmt euch Zeit für die Suche nach<br />

dem Motiv und dem Bildausschnitt.» Das hatte ich am<br />

Abend zuvor nicht getan, war wie ein verängstigter<br />

Hase vor der Storebaeltbrücke hin- und hergelaufen,<br />

um die beste Perspektive zu bekommen. Mit dem Ergebnis,<br />

dass ich mit keinem Bild besonders zufrieden<br />

war. Jetzt lasse ich mir Zeit und fotografiere nur den<br />

Turm auf dem Ejer Bavnehoj und später nach der<br />

Ankunft im Strandhotel Molskroen bei Ebeltoft nur<br />

ein rotes Boot in einer Wiese. Die Perspektive ändere<br />

ich dabei immer wieder.<br />

Die kreisförmige Brücke bei<br />

Aarhus lässt sich aus vielen<br />

Perspektiven aufnehmen<br />

Abends bringen uns Philipp und Claudia zum Leuchtturm<br />

von Fornaes. Obwohl wir einige Stunden zur Verfügung<br />

haben, wird die Zeit knapp, so viele Motive gibt<br />

es: Der Leuchtturm von vorn mit Rapsfeld zu seiner<br />

Rechten, das Feld allein, die lustig mit Moos bewachsenen<br />

Steine … Doch zum Schluss stehen fast alle unten<br />

am Strand, drücken auf den Fernauslöser und halten<br />

das in der Dunkelheit immer wieder aufblinkende<br />

Leuchtturmlicht fest.<br />

3. Tag: Nie vorzeitig Bilder löschen<br />

Der Vormittag ist der Bildbesprechung gewidmet, der<br />

ich gespannt entgegensehe. Die anderen Teilnehmerinnen<br />

nutzen teure Spiegelreflexkameras und Wechselobjektive.<br />

Vor mir liegt nur meine kleine Kompaktkamera<br />

Sony RX100, die mir auf Pressereisen gute<br />

Dienste leistet. Aber ob sie jetzt genügt? Philipp nimmt<br />

sich für jede Teilnehmerin genügend Zeit und geht auf<br />

Bilder ein, die ihm gut gefallen. Alle Frauen fotografieren<br />

auf sehr hohem Niveau. Einige könnten gar einen<br />

Beruf daraus machen. Auch haben sie Motive entdeckt,<br />

die ich in der Eile gar nicht wahrgenommen habe. Philipp,<br />

der den Bildeditor Lightroom nutzt, zeigt, wie aus<br />

einem guten Bild durch kleine Änderungen ein prima<br />

Foto wird, indem es zum Beispiel anders geschnitten<br />

oder das Format geändert wird. Nie wieder werde ich<br />

voreilig ein Foto löschen, bevor ich es auf dem Computer<br />

genau angesehen habe. Bei der Besprechung bin ich<br />

als Letzte dran und stelle erfreut fest, dass auch ich<br />

mich für meine Fotos nicht genieren muss.<br />

4. Tag: So eine Reise schärft das Sehen<br />

Wir fahren bereits um 8 Uhr los und werden erst gegen<br />

23 Uhr wieder ins Hotel kommen. Manchmal fühle ich<br />

Meer, Wolken und Boote<br />

Dänemark ist ideal für<br />

Landschaftsfotografie<br />

→<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 65


FREIZEIT<br />

mich ein bisschen wie im Foto-Bootcamp, aber dann<br />

wollen wir ja alle das beste Licht erhaschen. Nach einer<br />

Stunde halten wir an einem Strand bei Aarhus, wo<br />

Steine in Reihen im Wasser liegen. Auf den ersten Blick<br />

erscheint die Szenerie unspektakulär, doch bei genauerem<br />

Hinsehen sind die Steine, ihre Formen und ihre<br />

Farben mehrerer Fotos würdig. So eine Reise schärft<br />

das genaue Hinsehen und ich erkenne Motive, die ich<br />

vorher so nicht wahrgenommen hätte. Ein Höhepunkt<br />

ist für mich eine filigrane kreisförmige<br />

Brücke, die sich aus unendlichen<br />

Perspektiven aufnehmen lässt.<br />

100 km<br />

Wir tauschen uns beim Fotografieren<br />

aus und lernen so weiter dazu.<br />

Auch dazu hatte uns Philipp ermuntert.<br />

Ebeltoft<br />

Für die nötige Entspannung zwischendurch<br />

sorgt Claudia, die mit einem<br />

Dänen verheiratet ist, uns das<br />

Aarhus<br />

D Ä N E M A R K<br />

Magische Bäume<br />

Eine Fotoreise<br />

schärft das Sehen<br />

und Alltägliches<br />

wird vor der Kamera<br />

plötzlich besonders<br />

Korsor<br />

SWE<br />

Kopenhagen<br />

SO GELINGT<br />

LANDSCHAFTSFOTOGRAFIE<br />

Philipp Dubs empfiehlt für Skandinavien-<br />

Reisen folgende Kamera- und Menüeinstellungen.<br />

Blendwerte<br />

Landschaft: 8–16; Nahaufnahmen: 2.8–5.6;<br />

Blaue Stunde: 8; Nachtaufnahmen: 1.4–8<br />

Grundeinstellungen<br />

Belichtungsmodus: Zeitautomatik, MODE A/Av<br />

Messmodus: Mehrfeldmessung<br />

Weissabgleich: Automatik (AWB/WB Auto)<br />

Bildqualität: RAW oder RAW + JPEG<br />

Farbraum: AdobeRGB<br />

Fokusmethode: S (Einzelbild-AF, AF-S; Canon –<br />

One Shot)<br />

Langzeitrauschminderung: Aus<br />

Mit Stativ<br />

ISO-Empfindlichkeit: ISO 200<br />

Bildfolgemodus: Spiegelvorauslösung oder<br />

2 Sek. Selbstauslöser<br />

Bildstabilisator/Verwacklungsschutz: Aus<br />

Fokusbereich: Lokaler AF-Punkt oder manuelle<br />

Schärfe (MF)<br />

Aus der Hand<br />

ISO-Empfindlichkeit: ISO 200 oder höher<br />

Bildfolgemodus: Einzelbild<br />

Bildstabilisator/Verwacklungsschutz: Ein<br />

Fokusbereich: Spot/AF-Punkt (Punkt in der<br />

Mitte)<br />

Land voller Begeisterung zeigt und uns an<br />

schöne Plätze führt. Nach einem Spaziergang<br />

durch Aarhus ist dies die Dachterrasse des Kaufhaus<br />

Salling. Wir sitzen dort etwas in der Sonne,<br />

bevor wir bis in die Nacht das ultramoderne Bibliotheksgebäude<br />

Dokk1 fotografieren.<br />

DEU<br />

Philipp Dubs<br />

Der aus Zürich stammende<br />

Fotograf hat den Beruf von<br />

der Pike auf gelernt: Er war<br />

Kameratechniker bei Minolta,<br />

Sachbearbeiter in einem<br />

Fotofachlabor und sieben<br />

Jahre Fotoassistent bei<br />

namhaften Fotografen. Nach<br />

Tätigkeit für Agenturen und<br />

Magazine gründete er 2010<br />

die Fotoschule Photomundo<br />

GmbH, in der er praxisorientierte<br />

Kurse und Reisen für<br />

Hobbyfotografen anbietet.<br />

Der 44-Jährige hat sich<br />

vor allem auf Landschaftsfotografie,<br />

Porträts und<br />

Schwarz-Weiss-Aufnahmen<br />

spezialisiert.<br />

philippdubs.ch<br />

photomundo.ch<br />

5. Tag Neue Perspektive<br />

auf die Dinge<br />

Am Morgen steht ein Gang zum Aussichtspunkt<br />

Jernhatten unweit von Ebeltoft an, der eine schöne<br />

Sicht über die Küste bietet. Der Weg hinauf führt an<br />

knorrigen Bäumen vorbei. Für mich ist das ein Zauberwald<br />

und ich kann nicht genug Fotos machen. Erneut<br />

hat sich das Alltägliche vor der Kamera in etwas Besonderes<br />

verwandelt. Später nach dem Picknick beim<br />

Steinkreis von Poskaer schweift mein Blick über die<br />

jütländische Landschaft. Bislang hielt ich Dänemark<br />

für ganz nett, mehr nicht. Jetzt finde ich diese unaufgeregte,<br />

flache Weite hinreissend. Durch den gezielten<br />

Blick in den Sucher kann sich auch die Sicht auf die<br />

Dinge verändern. ◆<br />

Die Reportage kam zustande auf Einladung von Baumeler Reisen<br />

Baumeler Reisen bietet unter der Rubrik Körper und Geist derzeit<br />

Fotoreisen nach Dänemark, Irland, Island und Madeira an.<br />

baumeler.ch/koerper-geist/fotoreisen<br />

66 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


DC-4<br />

Pionier der Luftfahrt<br />

Mit hochwertigem Quarz-<br />

Uhrwerk und origineller<br />

Datumsanzeige<br />

Metall-Relief und<br />

Datumsanzeige auf<br />

dem Zifferblatt<br />

Aus bestem Edelstahl<br />

und kostbar vergoldet<br />

Elegantes Leder-Armband<br />

und Wasserdicht<br />

bis 5 bar<br />

Mit Präsentations-Schatulle und<br />

nummeriertem Echtheits-Zertifikat<br />

Offiziell lizenziertes Produkt<br />

Durchmesser: ca. 4 cm<br />

Die individuelle<br />

Nummerierung auf der<br />

Rückseite garantiert Ihnen,<br />

dass Sie ein Unikat besitzen<br />

Eine wertvolle Sonder-Edition zu Ehren der Swissair<br />

Die Swissair verhalf mit ihrem Pioniergeist zu einer nachhaltigen Entwicklung unseres heutigen<br />

Flugverhaltens. Schon 20 Jahre nach Charles Lindberghs fulminantem Überflug über den<br />

Atlantik, wagte nämlich auch die Swissair ihren ersten Passagier-Flug über den „grossen Teich“.<br />

Mit der offiziell lizenzierten Sonder-Edition „Swissair DC-4 - Pionier der Luftfahrt“ wollen wir<br />

diese Leistungen von Mensch und Maschine ehren.<br />

Die Armbanduhr im Retro-Stil zeigt auf dem gediegenen Zifferblatt eine DC-4 der Swissair<br />

beim Flug über New York. Filigran umgesetzt als Metall-Relief. Auch die originelle Datumsanzeige<br />

mit dem Globus als Hintergrund, vermittelt den Pioniergeist von damals. Nutzen Sie<br />

diese einmalige Gelegenheit, sich jetzt gleich ein Exemplar dieser weltweit limitierten<br />

Sonder-Edition zu Ehren der Swissair und der DC-4 rechtzeitig zu sichern.<br />

Produktpreis: Fr. 199.80 oder 3 Raten à Fr. 66.60<br />

(+ Fr. 11.90 Versand und Service)<br />

578-FAN30.01<br />

www.bradford.ch<br />

fb.com/BradfordExchangeSchweiz<br />

120-Tage-Rücknahme-Garantie<br />

Für Online-Bestellung:<br />

Referenz-Nr.: 61496<br />

Bitte einsenden an: The Bradford Exchange, Ltd. • Jöchlerweg 2 • 6340 Baar<br />

Tel. 041 768 58 58 • Fax 041 768 59 90 • e-mail: kundendienst@bradford.ch<br />

<br />

EXKLUSIV-BESTELLSCHEIN<br />

Einsendeschluss: 12. <strong>August</strong> <strong>2019</strong><br />

Referenz-Nr.: 61496 / 578-FAN30.01<br />

Ja, ich bestelle die Armbanduhr<br />

„Swissair DC-4 - Pionier der Luftfahrt“<br />

Bitte gewünschte Zahlungsart ankreuzen<br />

Ich wünsche eine Gesamtrechnung<br />

Vorname/Name<br />

Strasse/Nummer<br />

PLZ/Ort<br />

E-mail<br />

Monatsraten<br />

Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen<br />

Unterschrift<br />

Telefon<br />

Datenschutz: Detaillierte Informationen zum Datenschutz finden<br />

Sie unter www.bradford.ch/datenschutz. Wir werden Ihnen<br />

keine Angebote von The Bradford Exchange per E-Mail,Telefon<br />

oder SMS-Nachricht zukommen lassen. Sie können Ihre<br />

Kontaktpräferenzen jederzeit ändern, indem Sie uns unter nebenstehender<br />

Adresse bzw. Telefonnummer kontaktieren. Bitte teilen Sie<br />

uns per Telefon, E-Mail oder schriftlich mit, falls Sie keine briefl ichen<br />

Angebote erhalten möchten.


Samara<br />

«Soft Adventure» auf<br />

Russlands Wasserwegen<br />

bis zum Weissen Meer<br />

Leserangebot<br />

mit Spezial-Rabatt<br />

jetzt<br />

buchen!<br />

Geschätzte Liebhaber von Russland-Reisen<br />

Wir freuen uns, Ihnen mit der<br />

renovierten Thurgau Karelia<br />

eine einmalige Reiseroute auf<br />

den Wasserwegen Russlands<br />

anbieten zu können. In neuem<br />

Glanz präsentiert sich das<br />

mit viel Liebe zum Detail renovierte<br />

Schiff. Vom Sonnendeck<br />

und den Privatbalkonen<br />

bietet sich ein wunderbarer Blick auf die vorüberziehenden<br />

Landschaften. In gemütlicher Atmosphäre<br />

werden in den Restaurants schmackhafte russische<br />

Speisen angeboten. Da die MS Thurgau Karelia<br />

schmal genug ist, kann sie als einziges Schiff mit<br />

westlichen Touristen, den Weissmeer-Ostsee-Kanal<br />

befahren. Sie besuchen pulsierende Metropolen, historische<br />

Städte, abgelegene Dörfer, Museums- und<br />

Klosterinseln und erfahren viel Interessantes über die<br />

bewegte Geschichte des Nordwestens von Russland.<br />

Erleben Sie abseits der Touristenpfade die Kultur der<br />

Karelier hautnah. Beeindruckend sind die unberührte<br />

Natur mit ihren zahlreichen Seen, bezaubernde Inseln<br />

und die unendlichen Weiten.<br />

Unvergessliche NO Eindrücke warten auf Sie!<br />

SE<br />

Hans Kaufmann<br />

Flusskreuzfahrtenpionier aus Leidenschaft<br />

St. Petersburg–Sosnovez–Kishi–Uglitsch–Moskau<br />

mit renovierter MS Thurgau Kareliabbbk<br />

1. Tag Zürich–Moskau–St. Petersburg<br />

Individuelle Anreise zum Flughafen Zürich. Flug<br />

mit Aeroflot via Moskau nach St. Petersburg. Transfer<br />

zum Schiff und Einschiffung.<br />

2. Tag St. Petersburg<br />

Am Morgen Besuch der Eremitage, eines der ältesten<br />

und berühmtesten Museen der Welt. Nachmittags<br />

Ausflug zum Peterhof, der prächtigen Sommerresidenz<br />

des Zaren mit traumhaftem Schloss<br />

und eindrucksvoller Parkanlage.<br />

3. Tag St. Petersburg–Schlüsselburg<br />

Vormittags Ausflug zur Zarenresidenz Puschkin mit<br />

Bernsteinzimmer. Am Nachmittag Stadtrundfahrt<br />

mit Sehenswürdigkeiten wie Festung Peter und<br />

Paul, Newskij-Prospekt sowie dem Kreuzerschiff<br />

«Aurora». Am Abend heisst es «Leinen los!». Schifffahrt<br />

auf der Newa.<br />

4. Tag Staraja Ladoga–Mandrogi<br />

Ausflug zum Alexander-Swirski-Dreifaltigheitskloster.<br />

Weiterfahrt auf dem Swir. Im Museumsdorf<br />

Mandrogi Rundgang durch eine Handwerkersiedlung<br />

mit Häusern der Nordregion Archangelsk und<br />

Wodka-Degustation.<br />

5. Tag Petrosawodsk<br />

Besichtigungen der Karelischen Hauptstadt. Unterhaltungsprogramm<br />

mit Musik, Tanz und Bastelworkshops.<br />

6. Tag Medweshjegorsk<br />

Fahrt auf dem Weissmeer-Ostsee-Kanal. Ab Schleuse<br />

Nr. 5 Ausflug in die am Bärchenberg gelegene<br />

Stadt Medweshjegorsk am Nordende des Onegasees.<br />

7. Tag Sosnovez(–Solowezki-Inseln)<br />

Bei geeignetem Wetter Ganztagesausausflug nach<br />

Belomorsk am Ufer des Weissen Meeres. Schifffahrt<br />

zu den Solowezki-Inseln. Besichtigung des historischen<br />

Ensembles, das zum UNESCO-Weltkulturerbe<br />

zählt.<br />

8. Tag Sosnovez<br />

Ausflug in die Natur am Weissen Meer. Die Felszeich<br />

nungen erzählen die Geschichte der Karelier.<br />

9. Tag Flusstag<br />

Erholung und Entspannung an Bord.<br />

10. Tag Kishi<br />

Rundgang über die Museumsinsel. Das Ensemble<br />

von Kirchen in karelischer Holzbauweise gilt als<br />

«Wunder der russischen Holzbaukunst».<br />

LT<br />

St.Petersburg<br />

LV<br />

FI<br />

Newa<br />

Swir<br />

Mandrogi<br />

Kishi<br />

Sosnovez<br />

Solowezki<br />

Inseln<br />

Medweshjegorsk<br />

BY<br />

Goritzy<br />

RU<br />

Uglitsch<br />

Moskau<br />

Wolga<br />

Peterhof, St. Petersburg<br />

Solowezki Kloster, Weisses Meer<br />

(5) Nicht zur Alleinbenutzung möglich | (8) Erlebnis Weisse Nächte | Alle Ausflüge gemäss Programm inbegriffen | Programmänderungen vorbehalten<br />

Dieses Leserangebot ist nicht mit anderen<br />

Nishni<br />

Aktionen<br />

Wolgorod<br />

kumulierbar. Nur direkt bei Thurgau Travel buchbar.<br />

Kazan


TOP<br />

Qualität<br />

&<br />

Preis<br />

2-Bettkabine Standard Plus Oberdeck (ca. 14 m²), franz. Balkon<br />

MS Thurgau Kareliabbbk<br />

“Einziges Schiff für westliche Touristen, das den<br />

Weissmeer-Ostsee-Kanal befahren kann.„ Hans Kaufmann Flusskreuzfahrtenpionier<br />

Captain's Corner<br />

15 Tage ab Fr. 2890.–<br />

(Nach Rabattabzug, günstigste Kategorie, ink. VP, Flüge & Ausflüge)<br />

11. Tag Goritzy<br />

Besichtigung des Kirillo-Belozersky-Klosters aus<br />

dem 14. Jh. Überquerung des Rybinsker Stausees.<br />

12. Tag Uglitsch<br />

In der Stadt des «Goldenen Rings» Besichtigung der<br />

Christi-Verklärungs- und der Dimitri-Kathedrale.<br />

13. Tag Dubna<br />

Rundgang durch das Institutsviertel, wo chemische<br />

Elemente wie auch das Dubnium entdeckt wurden.<br />

14. Tag Moskau<br />

Stadtrundfahrt durch die kosmopolitsche Stadt und<br />

Besichtigung des Roten Platzes, Alexandergartens,<br />

Poklonnaja-Hügels und der Erlöserkathedrale.<br />

15. Tag Moskau–Zürich<br />

Ausschiffung, Bustransfer zum Flughafen und<br />

Rückflug nach Zürich. Individuelle Heimreise.<br />

Moskau–St. Petersburg Gleiche Reise in umgekehrter<br />

Reihenfolge mit kleinen Änderungen.<br />

Für Schweizer Bürger sind ein Reisepass, der<br />

noch mindestens 6 Monate nach Reiseende gültig<br />

sein muss, sowie ein Visum erforderlich.<br />

Roter Platz, Moskau<br />

Weitere Informationen oder buchen<br />

www.thurgautravel.ch<br />

MS Thurgau Kareliabbbk<br />

Dieses im 2018/19 renovierte Schiff bietet in 71 Kabinen<br />

Platz für 142 Gäste. Alle Kabinen sind mit<br />

Dusche/WC, Föhn, Minibar, Safe, TV, Bademäntel,<br />

Hausschuhe und Klimaanlage ausgestattet. In den<br />

Kabinen auf Mittel-, Ober- und Panoramadeck ist<br />

die Klimaanlage indivi duell regulierbar. Die Standard<br />

Kabinen auf dem Hauptdeck (ca. 10 m²) verfügen<br />

über nicht zu öffnende Bullaugen. Die Standard<br />

Plus Kabinen auf dem Mitteldeck (ca. 13.5 m²) sowie<br />

die Standard Plus Kabinen auf dem Panoramadeck<br />

(ca. 15 m²) verfügen über zu öffnende Fenster, die<br />

Standard Plus Kabinen des Oberdecks (ca. 14 m²)<br />

über einen franz. Balkon. Die Superieur Kabinen<br />

hinten auf dem Oberdeck (ca. 15 m²), die Superieur<br />

Kabinen auf dem Oberdeck (ca. 15.5 m²), die Superieur<br />

Plus Kabinen auf Ober- und Panoramadeck (ca.<br />

16 m²) sowie die Junior Suiten auf dem Oberdeck<br />

(ca. 18 m²) haben einen Privatbalkon. Zur Bordausstattung<br />

gehören zwei Restaurants mit schmackhafter<br />

russischer Küche, ein geräumiger Salon auf<br />

dem Panoramadeck mit Bar, Captain’s Corner und<br />

Fitnessraum. Die Gäste der Superieur Plus und Junior<br />

Suiten auf dem Oberdeck sowie die Gäste vom<br />

Panoramadeck speisen im Restaurant Onega, die<br />

übrigen Gäste im Restaurant Ladoga auf dem Mitteldeck.<br />

Nichtraucherschiff (Rauchen im gekennzeichneten<br />

Aussenbereich erlaubt).<br />

Abendstimmung<br />

Buchen oder Prospekt verlangen<br />

Gratis-Nr. 0800 626 550<br />

Amriswilerstrasse 12, 8570 Weinfelden<br />

Tel. 071 552 40 00, info@thurgautravel.ch<br />

Reisedaten 2020 Ihr Rabatt*<br />

Moskau–St. Petersburg St.Petersburg–Moskau<br />

23.05.–06.06. 500 (8) 06.06.–20.06. 500 (8)<br />

20.06.–04.07. 500 (8) 04.07.–18.07. 500 (8)<br />

18.07.–01.08. 500 01.08.–15.08. 500<br />

* Kumulierter «Es het solangs het» und «Spezial-Rabatt»<br />

Unsere Leistungen<br />

• Kreuzfahrt mit Vollpension an Bord<br />

• Flüge ab/bis Zürich mit Aeroflot in Economy inkl.<br />

Flughafentaxen, höhere Klasse gegen Zuschlag<br />

• Getränke: Tee, Kaffee, Beeren-Drink und Wasser<br />

• Alle Ausflüge und Transfers gemäss Programm<br />

• Thurgau Travel Bordreiseleitung<br />

• Audio-Set bei allen Ausflügen<br />

Nicht inbegriffen: An-/Rückreise zum/vom Flughafen<br />

Zürich, Versicherungen (z. B. ETI Reiseschutz), übrige<br />

Getränke, Trinkgelder, Visumgebühr Russland Fr. 160.–,<br />

Treibstoffzuschläge vorbehalten, Auftragspauschale<br />

Fr. 35.– pro Rechnung (entfällt bei Buchung über<br />

www.thurgautravel.ch)<br />

Preise pro Person in Fr. (vor Rabattabzug)<br />

2-Bettkabine Standard Hauptdeck 3390<br />

2-Bettkabine Standard Plus Mitteldeck 3690<br />

2-Bettkabine Standard Plus OD, franz. Balkon 3990<br />

2-Bett Superieur hinten Oberdeck, Privatbalkon 4190<br />

2-Bettkabine Superieur Oberdeck, Privatbalkon 4390<br />

2-Bett Sup. Plus Oberdeck, Privatbalkon 4490<br />

Junior Suite Oberdeck, Privatbalkon (5) 4690<br />

2-Bettkabine Standard Plus Panoramadeck 4190<br />

2-Bettkabine Superieur Plus PD, Privatbalkon 4690<br />

Zuschlag Alleinbenutzung Standard 490<br />

Zuschlag Alleinbenutzung Standard Plus 790<br />

Zuschlag Alleinben. Superieur/Superieur Plus 990<br />

Zuschlag Flug mit 190<br />

Bitte Buchungscode «tcs19» angeben!<br />

Angebot gültig bis 31.08.19.<br />

Aussergewöhnliche Reisen zu moderaten Preisen


15 Personen fasst<br />

die Seilbahn Eggberge.<br />

Sie gehört zu den<br />

Grösseren<br />

Der Höhenweg<br />

lohnt sich nicht nur<br />

bei Sonnenschein<br />

Bähnli, Margeriten<br />

und Wilhelm Tell<br />

Im Seilbahnkanton Uri lassen sich Wanderungen und<br />

Bähnlifahrten schön verbinden. Ein gutes Beispiel dafür ist<br />

der Schächentaler Höhenweg, den man noch mit einem<br />

Besuch im Bürgler Tell-Museum krönen kann.<br />

TEXT JULIANE LUTZ | FOTOS EMANUEL FREUDIGER<br />

Die rote uftseilbahn,<br />

die uns on lüelen-<br />

Eggberge in die<br />

Höhe trägt, ässt sich<br />

schon ls geräumig ezeichnen,<br />

denn sie ietet Platz für<br />

1 Personen. amit gehört<br />

sie im Seilbahnkanton ri<br />

schon zu den rösseren. n<br />

diejenige, welche on urgirütti<br />

uf die uggial schwebt,<br />

passen nur zwei anderer<br />

und der insgesamt ahnen<br />

sind gerade ma uf ier<br />

eute usgelegt.<br />

Die Bähnlifahrten tragen zum Reiz<br />

dieser Wanderrouten bei<br />

Eine schöne Tour<br />

Von der ergstation Eggberge<br />

auf 44 eter ietet sich<br />

eine grandiose Aussicht uf<br />

den rnersee, uf dem sich<br />

gerade zwei ursschiffe egegnen.<br />

mmer wieder erschwindet<br />

der itschen mit<br />

seinen ipfelkreuz hinter<br />

olken. Etw eine Stunde<br />

lang gehen wir orbei n<br />

iesen oller lumen ufwärts<br />

Hier wachsen argeriten,<br />

utterblumen und<br />

Alpenglöckchen, um ein aar<br />

zu nennen. Am leschsee,<br />

der eher ein Tümpe ist, acken<br />

wir unser Picknick us<br />

und sehen uf die Spiegelungen<br />

der Tannen im See. it<br />

dem ewölkten Himme und<br />

70 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


FREIZEIT<br />

URI TOURISMUS AG<br />

der dunklen ärbung des<br />

Wassers wäre der leschsee<br />

der ideale Tatort für einen<br />

Schweizer ergkrimi. eidende<br />

ergsäuli zur inken,<br />

steigen wir uf den 87<br />

Meter hohen Aussichtspunkt<br />

Hüenderegg und erfreuen<br />

uns m weiten lick in die<br />

umliegenden Täler. Es ist<br />

himmlisch ruhig. ur wenige<br />

Wanderer sind unterwegs.<br />

Mit der Seilbahn iel-Kinzig,<br />

in der usser uns eiden<br />

noch weitere sechs Personen<br />

Vom Hüenderegg<br />

aus, bietet sich ein<br />

traumhafter Blick<br />

Platz hätten, fahren wir<br />

schliesslich hinunter nach<br />

rügg und nehmen das Postauto<br />

nach nterschächen, einem<br />

eher ruhigen orf. as<br />

Highlight heisst hier Hote<br />

Alpina. Eine ffenbarung<br />

sind das ordon leu mit feinem<br />

Alpkäse, die achforellen-ischknusperli<br />

und der<br />

Afelkuchen.<br />

Vom Nebel umgeben<br />

Gestärkt on einem guten<br />

rühstück, nehmen wir m<br />

nächsten orgen das Postauto<br />

nach nterschächen-<br />

ntere alm. Aufgrund der<br />

guten etterorhersagen<br />

hatten wir ewusst die anderung<br />

uf dem Schächentaler<br />

Höhenweg uf diese zwei<br />

Tage gelegt und nun stehen<br />

wir im ebel. Allerdings erleiht<br />

er der andschaft einen<br />

wunderbar mythischen Anstrich.<br />

uhglockengebimme<br />

tönt durch den ebe zu uns,<br />

die Tiere sehen wir nicht.<br />

Düster wie er ist,<br />

wäre der Fleschsee<br />

der ideale Tatort für<br />

einen Bergkrimi<br />

umso mehr erzieht sich der<br />

ebe und wir ekommen einen<br />

Eindruck on der Schönheit<br />

der ergwelt. och<br />

einige steinige Pfade, ein<br />

Stückchen bwärts und wir<br />

stehen uf der Terrasse des<br />

erggasthofes. ährend wir<br />

auf leckistock, wächten,<br />

lariden, äspen und ndere<br />

erge licken, essen wir<br />

ohfleisch und Spätzli. ast<br />

schon ndächtig geniessen<br />

wir die Aussicht, eor wir<br />

über das Telefon der ergstation<br />

eine ahrt mit dem<br />

ähnli Spiringen-atzi nmelden<br />

und wieder ins Ta<br />

schweben. ◆<br />

Die Reportage kam zustande auf<br />

Einladung von Uri Tourismus.<br />

Eggberge–Fleschsee–Selez–<br />

Ruogig–Biel<br />

Distanz: 8,3 km<br />

Zeitbedarf: ca. 2 Std. 40 Min.<br />

Aufstieg: 376 m<br />

Abstieg: 197 m<br />

DIE ETAPPEN<br />

Tells Dorf<br />

Von Spiringen us sind es mit<br />

dem Postauto nur ein aar<br />

Minuten is nach ürglen.<br />

as hübsche 000-Einwohner-<br />

orf steht ganz im eichen<br />

on ilhelm Tell. Am esten<br />

lässt man sich on uide Pau<br />

Arnold seine eschichte erzählen.<br />

er Pensionär sprüht<br />

nur so or egeisterung ber<br />

den olkshelden. eben der<br />

Tellskappelle on 582, in der<br />

die ltesten ilddokumente<br />

der Tell-Geschichte erhalten<br />

sind, ohnt or llem das<br />

206 neu konzipierte, kleine<br />

Museum. m zweiten Stock<br />

etw erfahren esucher uf<br />

kurzweilige eise, wie der<br />

reiheits kämpfer in den<br />

erschiede nen ahrhunderten<br />

gesehen wurde. So ie sei<br />

erraten: riedrih Schiller<br />

hat Tel nicht erfunden.<br />

Private Tell-Führungen in Bürglen<br />

(150 Fr. plus Museumseintritt 8 Fr.<br />

EW) sind über uri.info buchbar<br />

Untere Balm–Heidmanegg–<br />

Schwand–Älpeli–Ratzi<br />

Distanz: 10,4 km<br />

Zeitbedarf: ca. 3 Stunden<br />

Aufstieg: 231 m<br />

Abstieg: 560 m<br />

ei einem kleinen Anstieg,<br />

der mit ein aar Treppen eginnt,<br />

wachsen inks und<br />

rechts des eges unzählige<br />

Heidelbeerbüsche und Sauerampfer.<br />

ast schon wie in<br />

einem emüsegarten», rufen<br />

wir uns zu. ie lor ist uf<br />

dieser zweiten Etappe noch<br />

schöner ls uf der orherigen.<br />

e mehr wir ichtung<br />

erggasthaus atzi kommen,<br />

m ü.M.<br />

1950<br />

1800<br />

1650<br />

1500<br />

1350<br />

km 2 4 6 8<br />

Infos: Seilbahn Flüelen-Egg berge.<br />

Etwa eine Stunde moderater Anstieg,<br />

ansonsten eher leichte Wanderung.<br />

Fahrt mit der Seilbahn<br />

Biel-Kinzig nach Brügg. Von dort<br />

Postauto nach Unterschächen.<br />

Übernachtung im Hotel Alpina.<br />

Verpflegung: z.B. am Fleschkiosk<br />

m ü.M.<br />

2100<br />

1950<br />

1800<br />

1650<br />

1500<br />

km 2 4 6 8 10<br />

Infos: Postauto nach Unterschächen-Untere<br />

Balm. Leichte<br />

Wanderung, die aber Trittsicherheit<br />

erfordert. Fahrt mit<br />

der Seilbahn Spiringen–Ratzi<br />

nach Spiringen.<br />

Rast: z.B. Berggasthaus Ratzi<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 71


Einmal Tel Aviv-Jerusalem<br />

und zurück<br />

In der Heiligen Stadt tauchen Besucher in die Geschichte und Vergangenheit<br />

ein. Ganz anders ist das nur 65 Kilometer entfernte, moderne und lebensfrohe<br />

Tel Aviv. Ein Kurztrip in gegensätzliche Städte.<br />

REPORTAGE FELIX MAURHOFER<br />

Israelische Soldaten fassen sich an<br />

den Schultern, bilden einen Kreis<br />

und beginnen zu singen und tanzen.<br />

Ein skurriles Bild, denn an ihren<br />

Schultern hängen die Gewehre. Nichts<br />

Aussergewöhnliches an einem Freitagabend<br />

in Jerusalem, erklärt unser Reiseleiter<br />

Itzik. Denn bald beginnt der<br />

Sabbat und alle von den ultraorthodoxen<br />

Juden bis zu den Weltlichen drängen<br />

zum Gebet an die Klagemauer. Gerade<br />

trifft eine Gruppe Talmud-Schüler<br />

ein, die mit den Soldaten gleich fröhliche<br />

Lieder anstimmen. Sie müssen sich<br />

beeilen, denn sobald ein blauer nicht<br />

mehr von einem grauen Wollfaden unterschieden<br />

werden kann, beginnt der<br />

Ruhetag. Während sich langsam die<br />

Nacht über die Heilige Stadt senkt und<br />

Kunstlicht die Klagemauer in gelbes<br />

Licht taucht, ziehen wir weiter durch<br />

die engen Gassen zur Grabeskirche. Irgendwie<br />

entrückt wandeln wir durch<br />

das Labyrinth der Kirche, welche einen<br />

der heiligsten Orte des Christentums<br />

verkörpert. Überhaupt war der Tag in<br />

Jerusalem voller Ereignisse und anhaltender<br />

Eindrücke. Frühmorgens an diesem<br />

ungastlichen Regentag streiften wir<br />

durch den Mahane-Yehuda-Markt mit<br />

seinen über 300 Händlern und sogen all<br />

die Düfte dieses orientalischen Marktes<br />

ein. Da wurde probiert und gefeilscht,<br />

was das Zeug hält. Doch nur zum Spass<br />

waren wir nicht hier. Köchin Ruth Yudekovitz,<br />

sie hat «Shuk and cook» ins<br />

Leben gerufen, schickte uns zum Einkaufen<br />

des Mittagessens los. Bei ihr<br />

zuhause kann man die Einkäufe zubereiten<br />

und so die echte hebräische Küche<br />

mit all ihren Spezialitäten erleben.<br />

Schritt auf Schritt<br />

Geschichte<br />

So gestärkt waren wir bereit, die wichtigsten<br />

Sehenswürdigkeiten dieser facettenreichen<br />

Stadt zu entdecken. Um<br />

das Ganze überhaupt zu erfassen,<br />

führte uns Itzik zuerst zum jüdischen<br />

Friedhof am Ölberg hoch über dem<br />

Kidrontal. Von hier aus ist der Blick<br />

auf die Heilige Stadt atemberaubend.<br />

Dann hinunter zum Garten Gethsemane<br />

und durchs Löwentor in die Altstadt –<br />

eine Reise in die Vergangenheit. Wir<br />

folgten den Kreuzwegstationen entlang<br />

der Via Dolorosa bis zur Grabeskirche.<br />

Klar ist, ein Tag genügt nicht, um all<br />

den Sehenswürdigkeiten Jerusalems<br />

gerecht zu werden.<br />

Die weisse Stadt<br />

Einen ganz anderen Charakter als Jerusalem<br />

zeigt die moderne und quirlige<br />

Stadt Tel Aviv. Während in der heiligen<br />

Stadt die Vergangenheit omnipräsent<br />

ist, ist hier Müssiggang angesagt. Zwar<br />

finden Besucher in Jaffa noch etwas<br />

vom Flair dieser alten, arabischen Stadt,<br />

doch ausserhalb Jaffas ändert dies abrupt.<br />

Dass hier die Trends von Israel gesetzt<br />

werden, zeigen die zahlreichen<br />

Hochhäuser. Wer quer durch Tel Aviv<br />

schlendert, trifft immer wieder auf die<br />

verschiedenen Epochen dieser erst gerade<br />

einmal etwas mehr als 100 Jahre<br />

alten Stadt. Da ist etwa der Stadtteil<br />

Sarona mit seinen von deutschen Templern<br />

erschaffenen Quartieren. Sehenswert<br />

sind auch die Bauhausbauten am<br />

Rothschild Boulevard. Berühmt ist die<br />

«Weisse Stadt» auch für ihre hervorragenden<br />

Museen wie das Eretz-Israel-<br />

Museum oder das Museum of Art. Kulinarisch<br />

bietet Tel Aviv eine grosse<br />

Vielfalt an von den Fischrestaurants am<br />

Strand bis zu den Top-Restaurants im<br />

Zentrum. Anziehungspunkt ist natürlich<br />

der kilometerlange Strand, welcher<br />

von Surfern bis zu Familien alle betört. ◆<br />

Diese Reise wurde durch Kuoni unterstützt.<br />

GUT ZU WISSEN<br />

Anreise: Airlines wie El Al<br />

oder Swiss fliegen regelmässig<br />

direkt von Zürich<br />

nach Tel Aviv. Wegen der<br />

Sicherheitskontrolle genug<br />

Zeit einplanen. Benötigt<br />

wird ein gültiger Reisepass.<br />

Währung: Neuer israelischer<br />

Schekel. 1 CHF ist<br />

rund 4 NIS.<br />

Hotel Tel Aviv: Hotel Tal by<br />

the beach, Doppelzimmer<br />

ab 240 Franken; atlas.co.il<br />

Sicherheit: Israel unternimmt<br />

sehr viel für den<br />

Schutz seiner Bürger. Generell<br />

während politischer<br />

Unruhen Orte mit grossen<br />

Menschenansammlungen<br />

meiden.<br />

Öffentlicher Verkehr: Der<br />

öV ruht am Sabbat, am<br />

Freitagabend sowie an<br />

jüdischen Feiertagen.<br />

Alternativen sind Taxis oder<br />

die von den Palästinensern<br />

betriebenen Buslinien.<br />

Reisezeit: Klimatisch am<br />

besten ist es im Frühling<br />

oder Spätherbst.<br />

Optimaler<br />

Schutz auf<br />

allen Reisen<br />

Erkrankung oder gar<br />

ein Unfall in einer<br />

exotischen Destination<br />

wie beispielsweise<br />

dem Nahen<br />

Osten. Mit dem ETI-<br />

Schutzbrief sind Sie<br />

in allen Fällen stets<br />

gut abgesichert.<br />

Rufen Sie uns für<br />

weitere Infos an:<br />

0800 140 000<br />

eti.tcs.ch<br />

72 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


FREIZEIT<br />

Soldaten tanzen und<br />

singen am Freitag vor<br />

Sabbat bei der Klagemauer<br />

in Jerusalem<br />

Die Strände der<br />

lebensfrohen Stadt<br />

Tel Aviv sind beliebte<br />

Surfreviere<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 73


Abheben wird zur<br />

Gewissenssache<br />

Dank tiefer Preise ist das Fliegen für viele selbstverständlich<br />

geworden, doch der immense Flugverkehr wird zum Klimakiller.<br />

Dabei gibt es oft Alternativen zum Flugzeug und selbst<br />

wen es in die Ferne zieht, kann durch eine bewusste Wahl<br />

noch Umweltbewusstsein zeigen.<br />

TEXT JULIANE LUTZ<br />

Wer nach Barcelona will, findet<br />

im Internet bereits<br />

Flüge ab 36 Franken: Eine<br />

Reise in die Hauptstadt<br />

Kataloniens also für den Preis eines Mittagessens.<br />

Trips in das von Zürich aus<br />

7539 Kilometer entfernte Miami sind ab<br />

403 Franken zu haben. Das sind nur<br />

zwei von zig unschlagbar günstigen Angeboten.<br />

Schnell mal zu einem Konzert<br />

nach London, übers Wochenende ans<br />

Meer und in die Ferien nach Asien zu<br />

fliegen, das ist für viele fast schon<br />

selbstverständlich geworden. Seit 1990<br />

hat sich der Flugverkehr weltweit fast<br />

verdreifacht und legt jährlich um vier<br />

weitere Prozent zu. Dem WWF zufolge<br />

sind gerade Schweizer Vielflieger, die<br />

im Vergleich mit den Nachbarländern<br />

doppelt so oft eine Boeing oder einen<br />

Airbus besteigen.<br />

Der Preis ist hoch<br />

Doch langsam stellen sich Gewissensbisse<br />

ein, denn diese schnelle Art des<br />

Reisens hat ihren Preis. Experten haben<br />

errechnet, dass der Flugverkehr zwischen<br />

zwei und vier Prozent zu den<br />

durch Menschen verursachten fossilen<br />

CO2-Emissionen und fünf Prozent zur<br />

globalen Erwärmung beiträgt. «Ein<br />

einziger Urlaubsflug kann das Klima<br />

stärker aufheizen als ein Jahr lang Auto<br />

fahren und das Haus mit Erdöl heizen<br />

zusammen», ist beim WWF zu lesen.<br />

Auch die Digitalisierung der Welt und<br />

der zunehmende Datenhunger gehen<br />

auf Kosten der Umwelt. Cloud-Dienste<br />

nutzen oder Bilder posten, dafür sind<br />

riesige Rechenzentren mit ungeheurem<br />

Strombedarf nötig. 2015 machte das<br />

Streamen von Videos und Filmen bereits<br />

63 Prozent des globalen Datenverkehrs<br />

im Internet aus, 2020 sollen es<br />

nach dem Greenpeace-Bericht «Clicking<br />

Clean» 80 Prozent sein. Auch die Herstellung<br />

von Handys – 2017 besassen<br />

schon drei Milliarden Menschen eines –,<br />

der Abbau von Rohstoffen wie Metallen<br />

und seltenen Erden benötigt enorm viel<br />

Energie. Dass dabei unendlich Schadstoffe<br />

freigesetzt werden, kann sich jeder<br />

vorstellen. Aber wer will oder kann<br />

noch ohne Smartphone leben?<br />

Flugscham greift um sich<br />

Flüge dagegen sind oft verzichtbar.<br />

Durch die omnipräsenten Klimaproteste<br />

und die schon länger in den Hinterköpfen<br />

präsente Erkenntnis, dass der Luftverkehr<br />

alles andere als umweltfreundlich<br />

ist, wurde er als Sündenbock<br />

ausgemacht. Flugscham ist zum Thema<br />

geworden. Bei der Zürcher Stiftung Myclimate<br />

etwa kompensieren jetzt viel<br />

mehr Leute als vor Kurzem noch ihre<br />

Flug emissionen. «Der aussergewöhnliche<br />

Hitzesommer, die Revision des<br />

CO2-Gesetzes im Nationalrat und die<br />

starke Präsenz von Greta Thunberg – all<br />

das trug bereits 2018 zu 80 Prozent mehr<br />

getätigten Kompensationen von Privatpersonen<br />

bei», sagt Marketingleiter Kai<br />

Landwehr. «Im ersten Quartal <strong>2019</strong> waren<br />

es bereits 200 Prozent mehr im Vergleich<br />

zum selben Quartal des Vorjahres<br />

und in den Monaten April und Mai beobachteten<br />

wir gar ein Wachstum von mehr<br />

als 400 Prozent.»<br />

Über einen Rechner auf der Website von<br />

Myclimate ermitteln Umweltbewusste<br />

den CO2-Fussabdruck ihres Fluges sowie<br />

den für die Kompensation nötigen Betrag,<br />

der dann nach Wahl in eines der<br />

100 von der Stiftung unterstützten Projekte<br />

in 30 Ländern investiert wird. Kritiker<br />

halten die Klimakompensationen für<br />

einen gewissensberuhigenden Ablasshandel,<br />

doch Tatsache ist, dass das beim<br />

Flug freigesetzte CO2 spätestens nach<br />

FOTO ISTOCK<br />

74 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


FREIZEIT<br />

Über den Wolken<br />

fliegt auch der<br />

Öko-Gedanke mit<br />

zwei Jahren an anderer Stelle eingespart<br />

wird. Zum Beispiel in Kenia, wo dank<br />

Myclimate effiziente Kochstellen eingesetzt<br />

werden und eine Familie so pro<br />

Jahr durch den reduzierten Bedarf an<br />

Feuerholz ein bis zwei Tonnen Kohlendioxid<br />

weniger in die Atmosphäre entlässt.<br />

Überlegter reisen<br />

Flüge zu kompensieren, ist eine Möglichkeit,<br />

mit dem Thema umzugehen, weniger<br />

abzuheben aber ist am wirkungsvollsten.<br />

Ist es tatsächlich nötig, zu<br />

kurzen Geschäftstreffen zu fliegen, wo<br />

es doch Videokonferenzen gibt? Und im<br />

Privaten stellt sich die Frage, ob wirklich<br />

sämtliche Ferienziele auf dem Luftweg<br />

angesteuert werden müssen. Es gibt<br />

durchaus lohnenswerte Destinationen in<br />

der Nähe und selbst innerhalb Europas<br />

kommen Reisende mit Fernbussen und<br />

der Bahn erstaunlich weit. Von der<br />

Schweiz aus nach Paris zu fliegen, ist fast<br />

schon unsinnig. Wer etwas Zeit mitbringt,<br />

kommt mit dem Zug sogar überraschend<br />

flott nach London. Die Fahrt<br />

mit dem Eurostar vom Pariser Gare du<br />

Nord in die City von London dauert nur<br />

zweieinviertel Stunden. Rückfahrkarten<br />

sind schon unter 100 Euro erhältlich.<br />

Wen es in die Ferne zieht, die Welt ist<br />

nun mal faszinierend, kann bei der Auswahl<br />

von Airlines, Reiserouten und Abflughafen<br />

noch ein gewisses Mass an<br />

Umweltbewusstsein beweisen. «Man<br />

sollte nicht das billigste Angebot wählen,<br />

sondern ein Unternehmen mit möglichst<br />

modernen und damit umweltfreundlichen<br />

Flugzeugen», sagt Hansjörg Egger,<br />

Präsident der Schweizer Aviatik­Journalisten<br />

(SAJ). Wer sich für einen Direktflug<br />

entscheidet anstatt einer Route mit<br />

Umwegen und Zwischenlandungen,<br />

verursacht ebenfalls weniger CO2­Emissionen.<br />

«Auch sind Flüge von Regionalflughäfen<br />

aus besser, weil dort die Maschinen<br />

nicht ausgedehnte Taxiways<br />

befahren und bei laufenden Triebwerken<br />

lange auf den Start warten müssen,» so<br />

Egger, der noch auf ein Paradox hinweist.<br />

Oft besässen gerade Billigcarrier die neuesten<br />

Flotten, um möglichst wirtschaftlich<br />

unterwegs zu sein und trügen mit<br />

ihrem Dumpingpreisen dazu bei, dass<br />

noch mehr geflogen werde. «Sie graben<br />

dann den nationalen Fluggesellschaften,<br />

die realistische Flugtarife erheben, das<br />

Wasser ab, so dass manchen von ihnen<br />

die Mittel fehlen, um ihre Flotten ständig<br />

zu erneuern.» •<br />

FÜR DIE UMWELT:<br />

WENIGER UND<br />

BEWUSSTER FLIEGEN<br />

Es ist am klimaneutralsten,<br />

nicht zu fliegen. Anstatt für<br />

kurze Businesstreffen ins<br />

Flugzeug zu steigen, besser<br />

Videokonferenzen abhalten.<br />

Was die Ferien angeht, die<br />

Faustregel von umweltbewussten<br />

Reiseprofis beherzigen:<br />

Bis vier Stunden Reisezeit<br />

oder sogar bis 800<br />

Kilometer Entfernung sind<br />

Bahn und Fernbusse zu bevorzugen.<br />

Der Vorteil: Man<br />

kommt direkt in der City an<br />

und nicht auf einem weit<br />

von der Stadt entfernten<br />

Flughafen.<br />

Je seltener abgehoben wird,<br />

desto besser. Lieber eine längere<br />

Reise pro Jahr als mehre<br />

kurze Flugreisen unternehmen,<br />

denn bei Start und Landung<br />

entstehen die meisten<br />

Emissionen.<br />

Bei der Auswahl der Airline<br />

wenn möglich auf das Flottenalter<br />

achten. Je neueren<br />

Datums die Maschinen sind,<br />

desto umweltverträglicher<br />

arbeiten ihre Triebwerke.<br />

Aviatik-Experten zufolge haben<br />

Billigairlines und kleine,<br />

exotische Fluggesellschaften<br />

tendenziell die modernsten<br />

Maschinen, da sie auf grösstmögliche<br />

Wirtschaftlichkeit<br />

achten.<br />

Möglichst ohne Umwege<br />

fliegen: Je direkter ein Flugzeug<br />

unterwegs ist und je<br />

weniger Zwischenlandungen<br />

nötig sind, desto mehr wird<br />

die Umwelt geschont.<br />

Regionalflughäfen sind umweltfreundlicher,<br />

weil die<br />

Flugzeuge nicht ausgedehnte<br />

Taxiways befahren und bei<br />

laufenden Triebwerken lange<br />

auf den Start warten müssen.<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 75


Auch bei<br />

hilft der ETI.<br />

Mit er icheren ückführung n ie chweiz<br />

ETI Reiseschutz: neu mit noch<br />

mehr Leistungen.<br />

0800 40 000


GESUNDHEIT<br />

PRISMA BY DUKAS<br />

Wenn das Sonnenbad<br />

zu Ausschlägen führt<br />

TEXT SANDRA EGLI<br />

Was versteht man unter dem<br />

Begriff Sonnenallergie?<br />

Bettin avazzolo on einer<br />

Sonnenallergie spricht mn,<br />

wenn die Haut nach dem Sonnenbad<br />

mit ötungen, uaddeln,<br />

Bläschen und uckreiz reagiert.<br />

Es handelt sich nicht um eine eigentliche<br />

Allergie, lso nicht um<br />

eine berschiessende mmunreaktion.<br />

eistens erbirgt sich<br />

dahinter eine sogenannte olymorphe<br />

ichtdermatose oder<br />

eine allorca-Akne.<br />

Welche Ursache hat eine<br />

Lichtdermatose?<br />

Dabei treten die Symptome Stunden<br />

oder sogar Tage nach einem<br />

ausgiebigen Sonnenbad uf, es<br />

bilden sich ötungen, läschen,<br />

Knötchen oder uaddeln egleitet<br />

on uckreiz oft n örperstellen,<br />

die änger keiner Sonnenbestrahlung<br />

usgesetzt waren.<br />

«Polymorph edeutet ielgestaltig,<br />

d die Hautreaktionen sehr<br />

unterschiedlich usfallen können.<br />

Eine Sonderform der ichtdermatose<br />

ist die allorca Akne, ei<br />

der die -Strahlung uf der Haut<br />

mit nhaltstoffen on Sonnenschutzmitteln<br />

oder osmetik reagiert<br />

und Pusteln sowie Papeln<br />

verursacht, hnlich wie ei Akne.<br />

Kann man diesen Hautreaktionen<br />

vorbeugen?<br />

a. Einer olymorphen ichtdermatose<br />

kann man orbeugen,<br />

indem man die Haut angsam n<br />

die Sonne gewöhnt. edes Sonnenbad<br />

sollte ber stets ernnftig<br />

genossen werden. Es muss<br />

immer B und A-Sonnenschutz<br />

erwendet und die Haut<br />

mit leidung geschtzt werden.<br />

Hilfreich ist es, die ittagssonne<br />

zu meiden und eventuel itamine<br />

A, und E sowie Selen,<br />

Kalzium und eta-Karotin<br />

fr eine widerstandsfähige<br />

Haut einzunehmen. m eine<br />

allorca- Akne zu ermeiden,<br />

sollte man zusätzlich uf duft<br />

und stark fetthaltige otionen<br />

verzichten sowie fett und emulgatorfreie<br />

Produkte wählen.<br />

Bei welchen Anzeichen sollte<br />

man einen Arzt aufsuchen?<br />

Werden die etroffenen Hautstellen<br />

gekhlt und nicht mehr<br />

weiter der Sonneneinstrahlung<br />

ausgesetzt, ilden sich die Ausschläge<br />

in der ege on selbst<br />

zurck. Sind edoch die Hautstellen<br />

entzndet, sollte man<br />

einen Arzt ufsuchen. ◆<br />

BETTINA<br />

RAVAZZOLO<br />

Expertin aha!<br />

Allergiezentrum<br />

Schweiz<br />

Schutz auf all<br />

Ihren Reisen<br />

Erkrankungen oder<br />

Unfälle können<br />

überall passieren –<br />

auch auf Reisen.<br />

Mit dem TCS<br />

ETI-Schutzbrief sind<br />

Sie in allen Fällen<br />

stets rundum abgesichert.<br />

0800 140 000<br />

eti.tcs.ch<br />

Welche Themen rund<br />

um Gesundheit interessieren<br />

Sie? Schreiben<br />

Sie uns Ihre Vorschläge:<br />

med@tcs.ch<br />

Anzeige<br />

<br />

seit 1954<br />

MACH URLAUB MIT STIL<br />

Entscheide Dich für die besten Leistungen,<br />

gehobenen Komfort und die authentische<br />

Kulinarik der Romagna.<br />

Angebot anfordern<br />

www.riccihotels.it<br />

RICCI HOTELS • CESENATICO • ADRIAKÜSTE Tel. 0039 0547 87102 - info@riccihotels.it<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 77


Gratis auch in<br />

den Folgejahren!<br />

Jetzt zur kostenlosen TCS Member Mastercard ®<br />

wechseln und bares Geld sparen.<br />

TCS Mitgliederausweis und Gratis-Kreditkarte* in einem<br />

4–5 Rappen Tankrabatt pro Liter bei BP und Tamoil<br />

10% Rabatt bei der Automiete unter tcs.ch/mietwagen<br />

10% Rabatt bei Neuabschluss einer TCS Fahrzeug-Versicherung<br />

Jetzt beantragen unter 08 14 000<br />

oder auf tcs.ch/mastercard-sparen.<br />

* Die TCS Member Mastercard ® ist eine Kreditkarte ohne Jahresgebühr, die von der Cembra Money Bank herausgegeben wird.


Velofahren lernen<br />

auf Alien-Art<br />

Weelo heisst das neue Lernspiel des TCS für velofahrende<br />

Kinder. Der Gratis-App gelingt dabei der schwierige Spagat<br />

zwischen Spielvergnügen und Prävention. Die <strong>Touring</strong>-<br />

Redaktion hat Weelo angespielt – und ist begeistert.<br />

TEXT DOMINIC GRAF<br />

CLUB<br />

Weelo, ein kleiner<br />

Ausserirdischer,<br />

dessen Raumschiff<br />

abgestürzt ist,<br />

muss nach verschiedenen<br />

Objekten suchen, um sein<br />

Wrack zu reparieren. Dafür<br />

leiht er sich ein Velo aus, um<br />

in die Stadt zu gelangen.<br />

Aber da er die Stadt und die<br />

Gefahren des Verkehrs nicht<br />

kennt, hat der Spieler die<br />

schwierige Aufgabe, Weelo<br />

durch die verschiedenen<br />

Stadtteile zu lotsen und zahlreiche<br />

Hindernisse zu überwinden.<br />

So lässt sich die Geschichte<br />

des neuen TCS-Lernspiel<br />

kurz zusammenfassen.<br />

Im Vordergrund steht<br />

der Spielspass<br />

Das Spiel, das ab sofort kostenlos<br />

im Apple App-Store<br />

oder auf Google Play heruntergeladen<br />

werden kann, soll<br />

Kindern die verschiedenen<br />

Herausforderungen des Strassenverkehrs<br />

näherbringen.<br />

Es handele sich zwar um<br />

ein Prä ventionsmittel, aber:<br />

«Im Vordergrund steht ganz<br />

klar das Spiel», sagt Marc<br />

Baertsch, Verantwortlicher<br />

Verkehrserziehung beim TCS.<br />

«Während des Spiels ist nie<br />

die Rede von Verkehrssicherheit,<br />

Verkehrsregeln oder<br />

sonstiger Theorie. Die Spielerin<br />

oder der Spieler lernt<br />

intuitiv und spielerisch, sich<br />

korrekt im Strassenverkehr<br />

zu bewegen», erklärt Marc<br />

Baertsch.<br />

Ein erstes Anspielen zeigt:<br />

Die Anmeldung ist kinderleicht,<br />

das Design ansprechend<br />

frisch und die Bedienung<br />

sehr benutzerfreundlich.<br />

Kurz: Es zieht den Spieler<br />

von Beginn an in die Story<br />

hinein, der Spassfaktor ist<br />

enorm – übrigens auch für<br />

Erwachsene. Nach ein paar<br />

Einstellungen und kurzen,<br />

erklärenden Videosequenzen<br />

lots man den sympathischen<br />

Alien auch schon durch die<br />

Strassen und beginnt mit<br />

dem Sammeln von Gegenständen.<br />

Auf dem Weg müssen<br />

Schilder identifiziert,<br />

Vortrittsregeln beachtet oder<br />

mögliche Gefahren erkannt<br />

werden. Auch die Veloklingel<br />

kommt manchmal zum Einsatz,<br />

etwa um einen Zusammenstoss<br />

mit einer Katze<br />

zu vermeiden. Sogar Weelos<br />

unbändiger Hunger wird<br />

zwischendurch mit magischen<br />

Früchten gestillt.<br />

Unbewusste<br />

Lern effekte<br />

Die Aufgaben, das Sammeln<br />

und die Sequenzen sind geschickt<br />

miteinander verwoben<br />

und sorgen für einen<br />

abwechslungsreichen sowie<br />

spannenden Spielfluss. Dass<br />

man gleichzeitig Verkehrsschilder<br />

kennenlernt, heikle<br />

Situationen meistert – wie<br />

zum Beispiel das Verhalten<br />

im toten Winkel eines Lastwagen<br />

–, nimmt man als<br />

Spieler im ersten Moment gar<br />

nicht bewusst wahr. Und genau<br />

dieses spielende Lernen<br />

sei das Ziel von Weelo, wie<br />

Marc Baertsch erklärt: «Wir<br />

wollten ein zeitgemässes,<br />

digitales Präventionsmittel<br />

für Kinder kreieren, das nicht<br />

durch trockene Theorie und<br />

überholte Frage-Antwort-<br />

Muster auffällt. Der Lerneffekt<br />

geschieht bei Weelo<br />

sozusagen nebenbei.»<br />

Obwohl die Anzahl velofahrender<br />

Kinder vor allem in<br />

den Städten leicht abnimmt,<br />

gehört das Velo nach wie vor<br />

zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln.<br />

Um sich so<br />

gefahrlos wie möglich durch<br />

den Verkehr zu bewegen, sei<br />

es jedoch essenziell, die Regeln<br />

sowie das Einschätzen<br />

der anderen Verkehrsteilnehmer<br />

zu kennen. «Auch wenn<br />

es das Fahren und Üben zum<br />

Beispiel im Verkehrsgarten<br />

nicht ersetzt, hilft Weelo,<br />

Kindern die Regeln des Strassenverkehrs<br />

näherzubringen<br />

– und das sogar noch mit<br />

Spiel und Spass», sagt Marc<br />

Baertsch. ◆<br />

Spielend lernen Weelo<br />

TCS-VERKEHRS -<br />

ERZIEHUNG<br />

Wollen Sie mehr über<br />

Weelo oder das Engagement<br />

der TCS-Verkehrserziehung<br />

erfahren? Dann<br />

besuchen Sie den TCS<br />

online. Hier können Sie<br />

zudem weitere Lernspiele,<br />

diverse Broschüren oder<br />

reflektierende Utensilien<br />

fürs Velo bestellen.<br />

tcs.ch/weelo<br />

FOTOS TCS<br />

ist kein theorielastiges<br />

Lernmittel – und trotzdem<br />

wird man zum<br />

besseren Velofahrer<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 79


Europa zu Gast beim TCS<br />

Nach Winterthur 2002 organisiert der TCS vom 12. bis 15. September<br />

<strong>2019</strong> erneut den European Traffic Education Contest (ETEC) – diesmal<br />

in Genf. Marc Baertsch, Verantwortlicher TCS-Verkehrserziehung,<br />

erklärt im Interview, was die rund 250 Teilnehmer erwartet.<br />

INTERVIEW DOMINIC GRAF | FOTOS FIA, EMANUEL FREUDIGER<br />

«Es sind ja<br />

alles schon<br />

Gewinner»<br />

Marc Baertsch<br />

Was ist der European Traffic<br />

Education Contest?<br />

Mar aertsch urz gesagt,<br />

handelt es sich eim ETE<br />

um die Europameisterschaft<br />

in der erkehrserziehung.<br />

Daei messen sich rund 0<br />

inder im Alter on zehn is<br />

zwölf ahren us ändern<br />

im elofahren. Sie solieren<br />

erschiedene Posten in<br />

Theorie und Praxis zum<br />

eispiel einen Hindernisparcours,<br />

einen erkehrsgarten<br />

in orm eines ayrinths<br />

oder ein digitales Spiel, ei<br />

dem es um die Erkennung<br />

on efahren geht. ir ha-<br />

en sogar einen Posten mit<br />

einer irtual-Reality-rille.<br />

Als Schiedsrichter und zur<br />

Punkteerteilung stehen uns<br />

Polizistinnen und Polizisten<br />

on cht orps us der ganzen<br />

omandie zur erfügung.<br />

Zwar ist es ein ettkampf,<br />

aer der Spass sol klar im<br />

ordergrund stehen es sind<br />

lles schon ewinner.<br />

Wie können sich die Kinder<br />

qualifizieren?<br />

Der ETE ist das inale der<br />

einzelnen, nationalen erkehrserziehungstage,<br />

die in<br />

ganz Europ stattfinden. ie<br />

jeweils esten zwei ädchen<br />

und zwei ungen us einem<br />

and dürfen dann mit zwei<br />

Coaches sowie egeitpersonen<br />

n den Austragungsort<br />

des ETE reisen. nsgesamt<br />

sind es rund 50 Personen.<br />

Nun sind die Verkehrsregeln<br />

ja nicht in jedem Land<br />

gleich. Müssen sich alle<br />

einfach an die Schweizer<br />

Regeln halten?<br />

Die unterschiedlichen esetze,<br />

egeln und Schilder<br />

sind tatsächlich eine Herausforderung.<br />

n ussland ist es<br />

zum eispie lich, ei einem<br />

Stoppschild nicht nur<br />

anzuhalten, sondern uch<br />

die Hand zu heen. as sieht<br />

für uns ielleicht komisch<br />

aus, wird im ettewer<br />

aer natürlich nicht ls<br />

80 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


CLUB<br />

falsch gewertet. amit lle<br />

Teilnehmenden trotzdem die<br />

geichen edingungen haben,<br />

geben wir ihnen zur orbereitung<br />

ein Handbuch, das<br />

alle Schilder uflistet, die m<br />

Wettbewer orkommen.<br />

abei zwingen wir ihnen keinesfalls<br />

die Schweizer eschilderungen<br />

uf. So ist<br />

zum eispie das Autobahnschild,<br />

das ei uns grün ist,<br />

am ETE lau.<br />

So viele Kinder müssen<br />

auch unterhalten werden.<br />

Welches Rahmenprogramm<br />

erwartet sie?<br />

Nach der Ankunft m onnerstag<br />

werden die Teams<br />

einzeln om TCS-Staff empfangen<br />

und zum Hote egleitet,<br />

wo sie uch das ateria<br />

erhalten Programme, Startnummern,<br />

Helme etc. Am<br />

Abend sind wir im TCS-<br />

Haupt sitz in landonnet für<br />

die offizielle egrüssung, die<br />

Wettkampf und Spass Am ETEC<br />

<strong>2019</strong> in Genf nehmen rund 100<br />

Kinder im Alter von zehn bis zwölf<br />

Jahren aus 22 Ländern teil<br />

orstellung der erantwortlichen<br />

sowie das Abendessen.<br />

Am reitag findet der ettbewerb,<br />

die Siegerehrung,<br />

Preisübergabe und Schlusszeremonie<br />

in der Palexpo<br />

Genf statt sowie eine berraschungsshow<br />

mit nschliessender<br />

isco in landonnet.<br />

en Samstag nutzen wir, um<br />

den indern die Schweiz etwas<br />

näherzubringen ir<br />

machen einen Ausflug in<br />

eine hocolaterie in reyerz,<br />

besuchen das Schloss hillon<br />

und ernen die Stadt enf<br />

besser kennen, inklusie<br />

einer erneuten Show m<br />

Abend. Am Sonntag reisen<br />

die Teilnehmenden wieder<br />

nach Hause.<br />

Sie haben das Material<br />

erwähnt. Mit Texner hat<br />

der TCS einen wertvollen<br />

Partner und Sponsor an<br />

seiner Seite…<br />

…, der uns schon seit einigen<br />

TEXNER – SPEZIALIST FÜR EINEN<br />

INDIVIDUELLEN AUFTRITT<br />

Die Texner AG bietet hochwertige Funktionskleidung, personalisierte<br />

Werbeartikel, Accessoires und Sportartikel sowie<br />

Komplettlösungen für eine vollständige visuelle Identität vom<br />

lokalen Club bis zum multinationalen Unternehmen an. Die<br />

Produkte sind nicht nur modisch-zeitgemäss und identitätsstiftend,<br />

sondern tragen auch einen wertvollen Beitrag zur<br />

Sichtbarkeit und somit auch Sicherheit im Stras senverkehr<br />

bei. Seit einigen Jahren verbindet die innovative Firma mit<br />

Standorten im Wallis, in Genf und Zürich eine erfolgreiche<br />

Partnerschaft mit dem <strong>Touring</strong> Club Schweiz. Im Namen der<br />

TCS-Verkehrssicherheit ist Texner nebst dem Engagement<br />

am ETEC <strong>2019</strong> auch für das Schülerlotsenmaterial des TCS<br />

zuständig.<br />

texner.ch<br />

Jahren unterstützt und eispielsweise<br />

das Schülerlotsenmaterial<br />

zur erfügung<br />

stellt. Als Spezialist für unktionskleidung<br />

mit reflektierenden<br />

aterialen erfüllen<br />

sie die hohen Anforderungen<br />

an die erkehrssicherheit<br />

und wir sind sehr froh, dass<br />

Texner den TCS uch m<br />

ETE mit dem Sponsoring<br />

der T-Shirts, laggen, Startnummern<br />

oder edaillen im<br />

Wert on ber 2 00 ranken<br />

unterstützt.<br />

Wie kommt der TCS überhaupt<br />

zu der Ehre, den<br />

ETEC <strong>2019</strong> durchzuführen?<br />

98 om AAC, ANW,<br />

ÖAT und TCS gegründet,<br />

und mittlerweile unter der<br />

Leitung der édération nternationale<br />

de ’Automobile<br />

(A), wird der ETE lljährlich<br />

in einem nderen and<br />

ausgetragen dieses ahr<br />

zum 4. al. uletzt durfte<br />

der TCS den Anlass 00 in<br />

Winterthur durchführen.<br />

dies ber schon eine eile<br />

her ist, haben wir eschlossen,<br />

uns für die Ausrichtung<br />

des diesjährigen ontests<br />

bei der A zu ewerben <br />

mit Erfolg. ◆<br />

Weitere Infos: etec<strong>2019</strong>.tcs.ch<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 81


CLUB<br />

FOTOS LIONEL BALMER<br />

Mehr als 430 Kindersitze<br />

gesammelt<br />

In Zusammenarbeit mit der FIA organisierte der TCS eine Sammlung<br />

von Kindersitzen für benachteiligte Familien in Osteuropa. Dabei<br />

wurden über 430 Sitze gesammelt und kontrolliert.<br />

REDAKTION TOURING<br />

Die gemeinsame Sammelaktion<br />

des nternationalen<br />

Automobilverbands<br />

A und<br />

des <strong>Touring</strong> lu Schweiz<br />

startete im anuar 01 mit<br />

einem Aufruf n die Schweizer<br />

evölkerung, intakte, ungenutzte<br />

indersitze ei einer<br />

der zwölf teilnehmenden<br />

TS-Sektionen bzugeben.<br />

Seither wurden mehr ls 3<br />

Sitze gesammelt und om<br />

TS uf ihre unktionalität<br />

und Sicherheit hin geprüft.<br />

Alle zum ersand ereiten<br />

Sitze entsprechen den geltenden<br />

internationalen Sicherheitsstandards.<br />

ehlerhafte<br />

Sitze wurden ussortiert.<br />

Nun werden die Sitze nach<br />

Moldawien und eissrussland<br />

transportiert, wo sie on<br />

den Partnerclubs des TS<br />

in Empfang genommen und<br />

verteilt werden.<br />

«Einma mehr zeigte sich<br />

die Schweizer evölkerung<br />

grosszügig gegenüber enachteiligten<br />

ändern. afür<br />

möchten wir uns edanken.<br />

er TS ist stolz darauf, dass<br />

so iele Sitze zusammengekommen<br />

sind. amit kann<br />

ein grosser eitrag n die Erhöhung<br />

der erkehrssicherheit<br />

in eissrussland und<br />

Moldawien geleistet werden.<br />

ichtig ist für uns uch,<br />

dass die Sitze amilien zugutekommen,<br />

die sich solche<br />

sonst nicht eisten könnten»,<br />

so hristophe degger,<br />

eiter der erkehrssicherheit<br />

beim TS. ◆<br />

Die Kindersitze werden<br />

nun nach Moldawien<br />

und Weissrussland<br />

transportiert<br />

Grosszügige Spende<br />

Der TCS dankt allen,<br />

die ihre Kindersitze<br />

abgegeben haben<br />

TCS-RATGEBER<br />

Das Baujahr jedes Kindersitzes<br />

ist auf einem orangefarbenen<br />

Etikett auf dem<br />

Sitz angegeben. Derzeit<br />

sind nur Kindersitze mit der<br />

ECE-Kontrollnummer<br />

R44.03, R44.04 oder R129<br />

auf dem Etikett zugelassen.<br />

Weitere Informationen<br />

zum Thema Kindersitze<br />

und zu den Anforderungen<br />

an die Sicherheit von Kindern<br />

im Auto finden Sie im<br />

TCS-Ratgeber, der in elf<br />

Sprachen bestellt werden<br />

kann. ratgeber.tcs.ch<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 83


Die Fahrkurse des TCS sind gefragt. So sehr, dass sogar das<br />

grösste Trainingszentrum an seine Grenzen stösst. Nun wurde<br />

das Zentrum Betzholz um eine Piste erweitert – und aus dem<br />

Bauschutt gleich noch ein neues Offroad-Gelände erschaffen.<br />

TEXT DOMINIC GRAF | FOTOS EMANUEL FREUDIGER<br />

Rund 00 ahrtrainings mit<br />

90 00 Teilnehmerinnen und<br />

Teilnehmern führte der TCS<br />

letztes ahr durch das sind fast<br />

2 urse ro Tag. as edürfnis, seine<br />

ahrfähigkeiten zu verbessern und die<br />

Grenzen des Autos, Töffs, astwagens,<br />

Wohnmobils oder Anhängers kennenzulernen,<br />

wächst. oger Egolf, irektor<br />

von TCS Training Events, erklärt sich<br />

den un uf die ahrkurse wie folgt<br />

ie Anforderungen n die erkehrsteilnehmer<br />

steigen stetig. iele enker<br />

haben erstanden, dass ein ahrtraining<br />

mit dem entsrechenden ahrzeug<br />

der eigenen sowie der Sicherheit der<br />

anderen erkehrsteilnehmer dient. udem<br />

macht es unheimlich Sass und ist<br />

mit arantie ein leibendes, ositives<br />

Erlebnis.»<br />

Kapazitätsgrenze erreicht<br />

urch das grosse, wachsende nteresse<br />

an den ursen stösst der TCS edoch seit<br />

geraumer eit n seine aazitätsgrenzen.<br />

Sogar im grössten ahrtrainingszentrum,<br />

dem entrum etzholz ei<br />

Hinwil H), konnten die undenbedürfnisse<br />

nur mit ühe efriedigt werden.<br />

Oft mussten wir in der ergangenheit<br />

unden ertrösten und uf das<br />

olgehr uchen. udem erzeichnen<br />

wir insbesondere im Schwerverkehr<br />

und ei den ffentlichen erkehrsbetrieben<br />

eine erhöhte achfrage», sagt<br />

oger Egolf. bwoh der Platz im<br />

grössten Autobahnkreise der Schweiz<br />

begrenzt ist, fand man eine ösung,<br />

den Engässen entgegenzuwirken: o<br />

Zwei neue Schmuckstücke<br />

für Betzholz<br />

84 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


CLUB<br />

früher ein Parkplatz und das ffroad-<br />

Gelände standen, wurde eine randneue<br />

Piste uchstälich us dem oden<br />

gestampft.<br />

In nur neun onaten auphase on<br />

ktoer 01 is uni 01 entstand<br />

die 8 eter ange und eter reite<br />

Trainingspiste. Sie ist mit einer Hydraulikplatte<br />

usgerüstet, welche die ahrzeuge<br />

n der Hinterachse ins Schleudern<br />

ringt», einem rund 0 eter<br />

langen leitelag sowie drei grossen<br />

Wasserhindernissen. Die neue Piste ist<br />

zudem multifunktiona respektie für<br />

alle ahrzeugtypen geeignet, lso uch<br />

für die ganz Schweren», sagt oger<br />

Egolf. Aktuel sind noch die etzten technischen<br />

Einrichtungen in Areit, eor<br />

sie im <strong>August</strong> dieses ahres in etrie<br />

genommen werden kann.<br />

Recycelte Erde<br />

ür die Piste wurden 6 00 uikmeter<br />

Erdreich erschoen was rund 8<br />

Lastwagenladungen entspricht. och<br />

diese immense enge Erde erliess das<br />

Zentrumsgelände nicht, sondern wurde<br />

cleer wiedererwendet, recycelt,<br />

sozusagen Wei das einstige ffroad-<br />

Gelände der neuen Piste weichen<br />

musste, nutzten wir den Schutt für eine<br />

neue ffroad-Piste n einer nderen<br />

Stelle», erklärt oger Egolf, während<br />

er den TCS-ahrinstruktoren daei<br />

zuschaut, wie sie die neue Anlage mit<br />

Neun Monate dauerte<br />

die Bauphase der<br />

neuen Trainingspiste<br />

→<br />

TCS-Instruktoren<br />

testen das Offroad-<br />

Gelände, während im<br />

Hintergrund die letzten<br />

Arbeiten an der neuen<br />

Piste stattfinden<br />

Ausserhalb der Komfortzone<br />

Fahren im Gelände will geübt sein<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 85


CLUB<br />

LERNEN DURCH ERLEBEN<br />

TCS Training & Events bietet mit über<br />

100 ausgebildeten Instruktoren Fahrtrainings<br />

in den sechs Zentren Stockental<br />

(BE), Betzholz (ZH), Plantin<br />

(GE), Lignières (NE), Emmen-Luzern<br />

(LU) und Derendingen (SO) an. Das bewährte<br />

Ausbildungskonzept «Lernen<br />

durch Erleben» richtet sich an Lenker<br />

von praktisch allen Fahrzeugtypen:<br />

Roller, Motorräder, Personenwagen,<br />

leichte und schwere Nutzfahrzeuge,<br />

Anhängerzüge, Kleinbusse, Reisecars,<br />

Linien- und Gelenkbusse aber auch<br />

Spezialfahrzeuge von Polizei, Feuerwehr,<br />

Militär, Sanität usw.<br />

tcs.ch/fahrkurse<br />

4×4-Autos ein erstes a usprobieren.<br />

Die egeisterung ist den ahrprofis ins<br />

Gesicht geschrieben.<br />

Schrägfahrten, steile ergauf und abfahrten,<br />

enken uf osem ntergrund<br />

oder asserdurchfahrten, Sand und<br />

Steinabhänge sind nur einige der Herausforderungen,<br />

welche uf die Teilnehmenden<br />

in diesem Parcours warten.<br />

er sich und sein ahrzeug einma in<br />

Die Offroad-Piste wurde weitgehend<br />

aus dem Bauschutt der neuen Trainingspiste<br />

erstellt<br />

solch einem elände, ferna on geteerten<br />

Strassen, testen will, ist hier genau<br />

richtig. ie Piste sei ei Priaten, ber<br />

auch ei Personen und nternehmen,<br />

die sich eruflich manchma im offenen<br />

Gelände ewegen müssen, sehr eliet<br />

«Zum eispiel trainieren Tiefbau ämter<br />

oder die Polizei ei uns», sagt oger<br />

Egolf.<br />

it den eiden eubauten kann das<br />

TCS-ahrtrainingszentrum etzholz<br />

rund Prozent mehr ursbesucherinnen<br />

und besucher empfangen. nsgesamt<br />

stehen etzt uf einer läche on<br />

neun Hektaren neun Pisten zur erfügung.<br />

och im etzholz wird nicht nur<br />

gefahren und gelernt. b eneralersammlung,<br />

odenschau, Auto- ino,<br />

Grillplausch oder estials wie ock the<br />

ing das Areal, die nfrastruktur und<br />

die zentrale age eignen sich idea für<br />

eranstaltungen ller Art. ◆<br />

Der Ratgeber ausserhalb der Landesgrenzen<br />

Das Modul «Travel Safety» der TCS-App ist ein<br />

wertvoller Gefährte bei Ereignissen, die einen<br />

Auslandsaufenthalt gefährlich machen könnten.<br />

Sicher reisen<br />

mit Travel Safety und<br />

der TCS-App<br />

REDAKTION TOURING<br />

Erdbeen, ulkanausbrüche,<br />

edrohungen durch<br />

Terroranschläge e nach<br />

Destination können ngstschürende<br />

Ereignisse im<br />

Ausland nie usgeschlossen<br />

werden. m in solchen ällen<br />

angemessene nformtionen,<br />

Hilfestellungen und Schutz<br />

zu ieten, hat der TCS im<br />

ahr 01 das kostenlose<br />

odu Trae Safet in seine<br />

A implementiert. ieses<br />

odu garantiert einen dauerhaften<br />

und eruhigenden<br />

ontakt mit dem TCS uch<br />

enseits unserer andesgrenzen.<br />

ehr ls 8 00 itglieder<br />

hat Trae Safet ereits<br />

mit seiner unktionalität<br />

über zeugt.<br />

Trae Safet ist in zwei odi<br />

unterteilt, die om utzer<br />

ausgewählt werden können.<br />

Der odus eisen ermglicht<br />

dem TCS, lle drei Stunden<br />

den momentanen Standort<br />

des utzers zu rüfen<br />

und im alle otenziel gefährlicher<br />

Ereignisse arnmeldungen<br />

und Hinweise zu<br />

ersenden. er utzer kann<br />

so die Situation einschätzen<br />

und die egion, die rsache<br />

der edrohung ist, so weit<br />

wie mglich ermeiden.<br />

Der odus Akti kann<br />

gestaret werden, wenn man<br />

selbst eine gefährliche Situation<br />

ermutet. ies ermglicht<br />

eine erstärkte eobachtung<br />

durch den TCS<br />

sowie den kontinuierlichen<br />

Erhalt on nformationen<br />

über sicherheitsgefährdende<br />

Ereignisse.<br />

m urchschnitt werden täglich<br />

rund Anfragen om<br />

TCS-Helpdesk earbeitet, der<br />

auf Anfrage er Telefon oder<br />

auch er SS erreichbar ist.<br />

Zu eachten ist, dass die<br />

Parameter des oduls ederzeit<br />

deaktiiert werden können.<br />

Trae Safet schaltet<br />

sich ei der ückkehr in die<br />

Schweiz on selbst us. Alle<br />

enutzerdaten sind gesetzlich<br />

geschützt und werden<br />

nach drei onaten nonymisiert<br />

oder ernichtet. ◆<br />

tcs.ch/app<br />

KEYSTONE<br />

86 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


CLUB<br />

Beatrice, die gute Fee<br />

In «Playmobil: Der Film», der am 7. <strong>August</strong> startet, spricht Beatrice Egli (31)<br />

die Stimme der guten Fee. Im Interview verrät das Multitalent, welche<br />

Gemeinsamkeiten sie mit ihrer Figur hat, wie sie sich auf die Rolle vorbereitet<br />

hat und warum sie ihre Mitgliedschaft beim TCS so schätzt.<br />

INTERVIEW DOMINIC GRAF<br />

FOTOS FILM HOLDING LTD – MORGEN PRODUCTION GMBH, IMPULS/HANNA BOUSSOUAR<br />

«Playmobil: Der Film» ist<br />

nach «My Little Pony»<br />

bereits der zweite Animationsfilm,<br />

dem Sie Ihre<br />

Stimme verliehen haben.<br />

Was gefällt Ihnen am Synchronsprechen<br />

besonders?<br />

Beatrice Egli Trotz der eiden<br />

ollen, ist es immer noch<br />

Neuland für mich. ch finde<br />

es er tota schön und spannend,<br />

dass ich eine igur mit<br />

meiner Stimme zum een<br />

erwecken kann. nd wenn<br />

die igur dann noch so oo<br />

ist wie die gute ee, macht es<br />

gleich doppelt Spass.<br />

Erkennen Sie sich selbst<br />

in der guten Fee wieder?<br />

Es git schon ein aar hnlichkeiten.<br />

ie ee ist süss<br />

und niedlich, hat er uch<br />

eine gewisse rechheit. Sie<br />

ist eine errückte udel, die<br />

ich richtig iegewonnen<br />

hae und in der ich mich<br />

schon ein wenig wiedererkenne.<br />

ir haen zudem<br />

auch gemeinsam, dass wir<br />

andere motiieren und raft<br />

geen können, n das ute<br />

im enschen zu glauen.<br />

Dann fiel Ihnen die Vorbereitung<br />

auf die Rolle<br />

wohl ziemlich leicht…<br />

Es hilft natürlich, wenn man<br />

sich in die olle hineinersetzen<br />

kann und die igur<br />

mag. ennoch ist eine detaillierte<br />

und intensie orereitung<br />

wichtig. an muss sich<br />

zunächst mit der Story, der<br />

igur und den Szenen n traut machen. anach heisst<br />

er-<br />

es usproieren m die<br />

richtige Sprache, Tonalität<br />

und hythmik zu finden,<br />

hae ich ie experimentiert.<br />

Hinzu kommt, dass ich ls<br />

Schweizerin uch n der fekten Aussprache uf Hoch-<br />

erdeutsch<br />

reiten musste.<br />

Haben Sie früher selbst<br />

mit Playmobil gespielt?<br />

lar eine drei rüder<br />

und ich sind is heute<br />

grosse Play moil -ie-haer.<br />

as Schöne n Playmoi<br />

ist , dass es so iele<br />

erschiedene elten und guren git. er antasie sind<br />

i-<br />

keine renzen gesetzt, was<br />

sich uch im ilm eindrücklich<br />

widerspiegelt.<br />

Sie sind ein treues Mitglied<br />

des TCS. Wann waren Sie<br />

zuletzt auf die Hilfe des<br />

Clubs angewiesen?<br />

Zum lück noch nie ennoch<br />

ist mir die itgliedschaft<br />

wichtig und ich ezahle<br />

den ahreseitrag<br />

immer gerne. Es git inge<br />

im een, für die man gerne<br />

zahlt, er hofft, sie nie zu<br />

rauchen. enn edoch einma<br />

etwas assieren sollte,<br />

weiss ich, dass der TCS für<br />

mich d wäre egal, wo uf<br />

der elt ich gerade in.<br />

Auf welches Gefährt können<br />

Sie nicht verzichten?<br />

ein Auto. Es git mir die<br />

nötige lexiilität und rei-<br />

heit. Es darf uch nicht zu<br />

klein sein einerseits fühle<br />

ich mich in grossen Autos<br />

sicherer, ndererseits muss<br />

es ie Stauraum haen<br />

für l die Sachen,<br />

die ich immer ei<br />

mir hae. ◆<br />

WETTBEWERB<br />

Beantworten Sie eine ein-<br />

fache Frage zu «Playmobil:<br />

Der Film» auf der Face-<br />

book-Seite des<br />

<strong>Touring</strong><br />

Club Schweiz und gewin-<br />

nen Sie einen ferngesteu-<br />

erten Porsche Mission E,<br />

den schnittigen<br />

Elektroflit-<br />

zer von Film-Geheimagent<br />

Rex Dasher. Viel Glück!<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 87


CLUB<br />

TCS-DELEGIERTENVERSAMMLUNG<br />

Neuenburg im Aufwind<br />

Am 14. Juni hat das höchste TCS-Organ in der Stadt am Neuenburgersee<br />

getagt – dies auf Einladung einer Sektion, in der sich etwas bewegt.<br />

Die Bilanz des Geschäftsjahres 2018 ist ausgesprochen erfreulich.<br />

TEXT JÉRÔME LATHION | FOTOS EMANUEL FREUDIGER<br />

An diesem 4. uni streiken die<br />

Frauen und ama wittert orgenluft.<br />

So uch der anton.<br />

Neuenburg erlebt wieder ein<br />

Wirtschaftswachstum und die Arbeitslosenquote<br />

ist wieder uf den Stand on<br />

200 gesunken. ogische olge sind<br />

wachsende edürfnisse in Sachen obilität<br />

Der anton nimmt täglich rund<br />

34 00 Pendler uf», so aurent are,<br />

zuständiger egierungsrat für mwelt<br />

und aumentwicklung, der n der<br />

TCS-Delegiertenersammlung 0 zu<br />

Gast ist. Aber die eichen stehen gut,<br />

denn m Horizont ist die ollendung<br />

der mfahrungen on e ocle und<br />

haux-de-Fonds sowie die Sanierung<br />

des ue-desAlpes-Tunnels im ahr<br />

203 in Sicht. an muss den ergen<br />

das eben zurückgeben, sie ersticken<br />

im erkehr», sagt der egierungsrat.<br />

ean-u autraers, der Präsident der<br />

TCS-Sektion euenburg, erwähnt in<br />

diesem usammenhang weiter, dass<br />

die ehörden für das S-ahn-Projekt<br />

Neuenburg – a-Chaux-de-Fonds grünes<br />

icht gegeben haben und informiert<br />

über eine historisches internes Projekt:<br />

den usammenschluss der eiden<br />

Sektionen euenburg und euenburger<br />

ura.<br />

Neuenburg und a haux-de-Fonds<br />

reichen sich die Hand und der usammenschluss<br />

dürfte im aufe des nächsten<br />

ahres ollzogen werden. Die<br />

Herausforderungen der odernisierung<br />

erfordern institutionelle eformen»,<br />

be gründet der starke ann der Sektion<br />

Neuenburg, der sich freut, eine usammenarbeit<br />

erwirkt und damit lthergebrachte<br />

ifferenzen us dem eg<br />

geräumt zu haben.<br />

Erfreuliches Wachstum<br />

efriedigung uch eim ahresrückblick<br />

208. TCS-Generaldirektor ürg ittwer<br />

kann on einem erfolgreichen eschäftsjahr<br />

erichten, wobei er die erhebliche<br />

Steigerung der itgliederzahlen dank<br />

dem neuen itgliedschaftsmodell<br />

herorhebt. er TCS zählt ber 00<br />

Einzelmitglieder und genau 7 90<br />

Familien- oder Paarmitgliedschaften.<br />

Eine eachtliche eistung zeigt sich<br />

auch im reizeitbereich, insbesondere<br />

beim amping ber 94 00 bernachtungen<br />

konnten uf den om TCS geführten<br />

Standorten fürs ahr 0<br />

erbucht werden. Sandra Herren, irektorin<br />

eschäftsbereich obilität und<br />

Freizeit, führt zum ergleich das ahr<br />

20 mit 4 00 bernachtungen uf<br />

insgesamt ampingplätzen n.<br />

Grosse Hoffnungsträger sind die<br />

TCS-eisen in estalt des im etzten<br />

ai gegründeten nternehmens TCS<br />

oyages SA. Präsidentin des nternehmens,<br />

welches die ehemaligen oyages<br />

Die ordentliche<br />

Delegiertenversammlung<br />

des TCS fand heuer<br />

in Neuenburg statt<br />

88 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


DER TCS-EXPERTE<br />

Clu TCS enèe ersetzt, ist abienne<br />

ernard, erwaltungsratsmitglied und<br />

Präsidentin des TCS allis. Wir fahren<br />

eine angfristige Strategie, wobei wir<br />

auf das ertrauen setzen, das der TCS<br />

geniesst», so ernard.<br />

Rücktrittsankündigung<br />

ie TCS-inanzen sind gesund und die<br />

eiträge leiben für unerändert.<br />

Einziger ermutstropfen n der diesjährigen<br />

elegiertenersammlung ist<br />

die ücktrittsankündigung des TCS ize-<br />

entralpräsidenten Thierr urkart uf<br />

rühjahr . er Aargauer Anwalt<br />

und P-ationalrat wird diesen Herbst<br />

UNTERWEGS<br />

Alkoholverbot<br />

für Böötler?<br />

«Im Sommer fahren wir gerne mit<br />

dem Gummiboot. Dabei stellt sich<br />

die Frage: Muss ich nüchtern sein,<br />

wenn ich ein Gummiboot fahre?<br />

KEYSTONE<br />

TEXT VERA BEUTLER<br />

«Nach Jahren in dieser<br />

Tätigkeit ist es gut, den<br />

Platz freizugeben. Ich<br />

werde dem TCS aber<br />

verbunden bleiben,<br />

mein Herz schlägt<br />

weiterhin für die Farbe<br />

Gelb!»<br />

Thierry Burkart<br />

an den Parlamentswahlen für den<br />

ationa und Ständerat kandidieren.<br />

er unermüdliche ämpfer für die nteressen<br />

des TCS unter der undeshauskuppel,<br />

ber uch ls Präsident der<br />

TCS-Sektion Aargau seit 1 und erwaltungsratsmitglied<br />

und izepräsident<br />

seit 1, egründet seine Entscheidung<br />

sachlich ach mehreren ahren<br />

in dieser Tätigkeit ist es gut, den Platz<br />

freizugeben. Aber ich freue mich darauf,<br />

noch ein ahr für den TCS zu rbeiten.<br />

Ich werde ihm brigens erbunden<br />

bleiben, denn mein Herz schlägt weiterhin<br />

für die arbe elb! Ein ersprechen,<br />

das der btretende izepräsident<br />

zu diesem Anlass in erfektem ranzösisch<br />

bgibt.<br />

ie nächste ordentliche TCS-elegiertenersammlung<br />

findet m 9. uni<br />

in ug statt. ◆<br />

üchtern nicht gerade, ber fahrfähig<br />

müssen Sie sein. Aktuel gilt<br />

zudem uch für das ühren eines<br />

motorlosen ummibootes noch<br />

die renze on .5 ewichtspromille<br />

das llerdings nur noch in<br />

diesem Sommer.<br />

Wer wegen Alkoholeinflusses nicht<br />

über die erforderliche körperliche<br />

und geistige eistungsfähigkeit<br />

erfügt, gilt nicht nur im Strassen-<br />

erkehr, sondern uch im Schiffs-<br />

erkehr ls fahrunfähig. er<br />

fahrunfähig ist, darf kein Schiff<br />

führen. Aktuel setzt die innenschifffahrtserordnung<br />

die entsprechende<br />

renze ei . ewichtspromille<br />

n, ohne nach Art<br />

oder rösse des ootes zu unterscheiden.<br />

A gelten namentlich<br />

für Personen, die ein kleines,<br />

nicht motorisiertes ummiboot<br />

fahren, gelockerte orschriften .<br />

ie ahrunfähigkeit gilt ei ihnen<br />

a einer renze<br />

on .5 Promille<br />

nicht mehr utomatisch<br />

s erwiesen.<br />

leichwohl<br />

muss uch, wer ein<br />

ummiboot fährt,<br />

fahrtüchtig sein.<br />

ie Polizei kann<br />

deswegen nach wie or einer<br />

Atemalkoholprobe durchführen.<br />

Auch in ukunft gilt unabhängig<br />

daon, o Sie mit einer acht oder<br />

einem ummiboot unterwegs sind<br />

dass Sie zur Aufklärung des nfallherganges<br />

eitragen müssen,<br />

sofern Sie n einem ootsunfal<br />

beteiligt waren. amentlich wenn<br />

durch den nfal enschen erletzt<br />

oder gar getötet wurden, ist<br />

zudem unerzüglich die Polizei<br />

zu enachrichtigen. iese wird ei<br />

Ihnen lenfalls eine Alkoholmessung<br />

durchführen. Haben Sie zu<br />

iel Alkoho getrunken, dürfte<br />

sich das in einem llfälligen späteren<br />

erichtserfahren oder ei der<br />

erechnung ng on ersicheungen<br />

negati<br />

rungsleistungen<br />

auf Sie uswirken. ◆<br />

LEX4YOU<br />

Vera Beutler er ist<br />

Dr. iur. und Leiterin<br />

von «lex4you»<br />

«lex4you» ist Ihre interaktive<br />

Rechtsauskunftsplattform<br />

für den Alltag –<br />

gut verständlich, aktuell<br />

und praktisch.<br />

Für rechtliche Anliegen steht<br />

Ihnen der TCS zur Seite.<br />

lex4you.ch<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 89


sponsored by<br />

Spiele und Gewinne<br />

mit TCS!<br />

Nächste Verlosung:<br />

VIP-Tickets für Sarah Connor,<br />

Hallenstadion Zürich<br />

3 × 2 Tickets<br />

für Break the Tango,<br />

26.10.<strong>2019</strong>,<br />

MAAG Halle, Zürich<br />

2 × 2 Tickets<br />

für Break the Tango,<br />

10.11.<strong>2019</strong>,<br />

Théâtre du Léman,<br />

Genève<br />

Teilnahmeschluss ist<br />

der 12.<strong>August</strong> <strong>2019</strong>.<br />

Jeden Monat neue Online-Gewinnchancen<br />

www.touring.ch/play-and-win


FORUM<br />

touring Impressum<br />

Magazin des <strong>Touring</strong> Club Schweiz<br />

Herausgeber<br />

<strong>Touring</strong> Club Schweiz<br />

Postfach 820, 1214 Vernier (GE)<br />

Chefredaktor<br />

Felix Maurhofer<br />

Stv. Chefredaktoren<br />

Dino Nodari<br />

Marc-Olivier Herren<br />

Redaktion<br />

Aline Beaud<br />

Jérôme Lathion<br />

<strong>Juli</strong>ane Lutz<br />

Dominic Graf<br />

Art Director<br />

Alban Seeger<br />

Fotograf/Bildredaktion<br />

Emanuel Freudiger<br />

Layout<br />

Andreas Waber<br />

Stephan Kneubühl<br />

Sara Bönzli<br />

Mathias Wyssenbach<br />

Redaktionsassistenz<br />

Oliver Marti (D)<br />

Michela Ferrari (I)<br />

Tania Folly (F)<br />

Irene Mikovcic-Christen<br />

Korrespondenzadresse<br />

Redaktion <strong>Touring</strong><br />

Maulbeerstrasse 10, 3001 Bern<br />

+41 58 827 35 00<br />

touring@tcs.ch<br />

Auflage<br />

Deutsche Ausgabe: 735 588<br />

Totalauflage: 1 190 995<br />

Verlag/Medienmarketing<br />

Reto Kammermann<br />

Inserate<br />

Cumi Karagülle<br />

Roger Müller<br />

Chantale Hofer<br />

verlag@tcs.ch<br />

Clubreisen<br />

Mario Brunelli<br />

Mitgliedervorteile<br />

Marcel Zimmermann<br />

Assistenz Clubleistungen<br />

Dominique Voramwald<br />

Abonnement<br />

Für Mitglieder im Jahresbeitrag<br />

inbegriffen. Der «<strong>Touring</strong>»<br />

erscheint 10 Mal jährlich.<br />

Adressänderungen<br />

Unter Angabe der Mitgliedernummer<br />

direkt an: TCS-Zentralsitz<br />

Postfach 820, 1214 Vernier<br />

0844 888 111, info@tcs.ch<br />

Alle Texte und Fotos sind urheberrechtlich<br />

geschützt. Nachdruck,<br />

auch auszugsweise, nur mit<br />

schriftlicher Genehmigung des<br />

Verlages. Für unverlangte Manuskripte<br />

wird jede Haftung abgelehnt.<br />

Herstellung<br />

Swissprinters AG<br />

Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen<br />

058 787 30 00<br />

Schreiben Sie uns...<br />

In dieser Rubrik gilt: Je kürzer der Leserbrief,<br />

desto grösser die Chance für den Abdruck.<br />

Eine grosszügige Stadt<br />

Vor einigen ahren, ls ich in St. Paul, innesot<br />

(SA), war, erhielt ich eine usse, wei ich ergessen<br />

hatte, fr eine Parkuhr zu ezahlen. ch ezahlte die<br />

Strafe und ergass diese danach. iele ochen später,<br />

und nach ein aar mwegen, erhielt ich einen rief<br />

vom rgermeister on St. Paul, in dem es hiess [....<br />

ie ichter des erichts erknden, dass diese eld<br />

strafe fr esucher ufgehoben wird. ie erkehrs<br />

verordnungen sollen den ewohnern das eben er<br />

leichtern, was Sie sicherlich erstehen. St. Pau ist<br />

eine Stadt mit einem uf fr rosszgigkeit in die<br />

sem and. ir mchten, dass du nach Hause gehst,<br />

nachdem du dich ei uns wohlgefhlt hast u ist<br />

in St. Pau willkommen und wir hoffen, dass du oft<br />

wiederkommst. Anbei ein Scheck ber zwei ollar.<br />

Paul-Emile Muller, Meyrin<br />

@ Gesucht: Leserbilder<br />

Das erste Auto vergisst man nie. Auch nicht, was damit<br />

alles erlebt wurde. Erzählen Sie uns Ihre kuriose, spannende oder<br />

abenteuerliche Geschichte. Senden Sie uns das Bild und die<br />

Legende dazu an touring@tcs.ch.<br />

Danke TCS und Rega<br />

Anfang ezember 01<br />

durfte ich erleben, was der<br />

TCS zu eisten imstande ist,<br />

wie sie dort rbeiten und<br />

wie freundlich lle zu den<br />

Patienten sind. ch durfte<br />

diesen Service in Anspruch<br />

nehmen, ls ich in talien<br />

einen Herzinfarkt hatte und<br />

ins Spita gebracht wurde.<br />

ort holte mich die eg <br />

und rachte mich ins ni<br />

Spita asel, wo ich n<br />

schliessend operiert wurde.<br />

ch darf etzt sagen, der TCS<br />

hat mir geholfen, mich m<br />

Leben zu erhalten. Heute,<br />

nach ier arkosen, in ich<br />

hoffentlich m enesen.<br />

ch erne wieder eben. ie<br />

Ärzte sagen, dank dem TCS<br />

und der eg in ich ber<br />

haupt noch m eben. ch<br />

und meine amilie möchten<br />

allen denen, die dazu eige<br />

tragen haben, dass ich noch<br />

lebe, recht herzlich danken.<br />

Vielen, ielen ank. ch<br />

wnsche euch iel lk.<br />

Fritz Schüpbach @<br />

Wasserstoffautos<br />

<strong>Touring</strong> 6/<strong>2019</strong><br />

Zu hrem Artike ber das<br />

Wasserstoffauto leit noch<br />

zu ergänzen, dass asser<br />

stoffautos wie uch Elektro<br />

autos der Energiestrategie<br />

05 zuwiderlaufen. ie<br />

Energiestrategie 050 geht<br />

davon us, dass der Strom<br />

aus Atomkraftwerken er<br />

setzt werden kann durch<br />

einen sehr mbitionierten<br />

Zubau n neuen erneuer<br />

baren Energien und durch<br />

Stromsparen. Eine grössere<br />

lotte n Elektro oder as<br />

serstoffautos wrde den<br />

eubau von askraftwerken<br />

unumgänglich mchen. a<br />

mit wäre es ber effizienter,<br />

direkt uf asautos zu set<br />

zen, ls das as erst zu er<br />

stromen und dann wieder<br />

fr den Antrie on Autos<br />

zu erwenden.<br />

Christian Hellwig @<br />

In St. Paul sind<br />

Touristen von<br />

Bussgeldern<br />

befreit<br />

Bequemlichkeit<br />

Auch kleine Personen fahren<br />

gerne Auto. Eine richtige<br />

Einstellung der Sitzposition<br />

ist uch hier oraussetzung,<br />

um im Strassenverkehr rich<br />

tig reagieren zu können. it<br />

den Augen nur kna ber<br />

das enkrad zu schauen ge<br />

ngt bsolut nicht. Seien Sie<br />

nicht zu equem, den ah<br />

rersitz richtig einzustellen.<br />

Peter Gunz @<br />

Zweispurige Kreisel<br />

Es scheint, dass ahrschulen<br />

zu wenig nstruktionen ei<br />

zweispurigen reiseln ge<br />

ben. ie ahrschler fahren<br />

auf dem usseren reise<br />

und nehmen die zweite oder<br />

dritte Ausfahrt, obwoh eine<br />

Einspurstrecke existiert. n<br />

Holland wird mit Speed<br />

humps» usgeschleust, wer<br />

auf der Aussenspur fährt.<br />

Franz von Atzigen @<br />

Die Redaktion behält sich Kürzungen vor und führt keine Korres pondenz.<br />

Zuschriften sind auch via E-Mail (touring@tcs.ch) möglich. Leserbriefe<br />

erscheinen ebenfalls in der Online-Ausgabe des <strong>Touring</strong> (touring.ch).<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 91


TOUROLINO<br />

WIE FUNKTIONIERT DAS?<br />

Zeichnen lernen<br />

Es ist nicht immer einfach,<br />

unsere Tierfreunde zu zeichnen.<br />

Diese kleine Anleitung zeigt<br />

dir, wie man Schritt für Schritt<br />

verschiedene Tiere wie Schafe,<br />

Frösche oder Hühner zeichnen<br />

kann. Einzig Stifte und Papier<br />

musst du selber holen.<br />

SPIEL 1<br />

Finde die 10 Fehler.<br />

92 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


Kritzeln und<br />

Zeichnen<br />

Spitze die Stifte und mach dich bereit, ein paar süsse<br />

Tierchen zu zeichen, echter noch als in der Natur! Diese<br />

kleine Anleitung zeigt dir in einfachen Schritten, wie<br />

du tolle Postkarten-Motive zum Verschenken erstellst.<br />

NTOUROLI NTOUROLI<br />

LINO<br />

NO<br />

OUROLINO<br />

UR<br />

OUR<br />

TOUR<br />

U<br />

TOU<br />

TO<br />

TO TO<br />

T<br />

ROL<br />

URO<br />

OURO<br />

TEXT ALINE BEAUD | ILLUSTRATION ANDREA PETER<br />

SPIEL 3<br />

Text<br />

SPIEL 2<br />

Welcher Schatten passt?<br />

Verbinde die Punkte.<br />

ONLINE-WETTBEWERB<br />

PREIS<br />

Welche Farbe haben die Buchstaben des CH-Klebers<br />

auf Autos, der die Nationalität des Halters anzeigt?<br />

□ A. Rot □ B. Schwarz □ C. Grün<br />

Eine Familien-Tageskarte<br />

(2 Erwachsene, 2 Kinder)<br />

im Wert von 156 Franken,<br />

grosszügig gespendet<br />

vom Verkehrshaus der<br />

Schweiz.<br />

Teilnahme bis am 11.8.<strong>2019</strong> gratis im Internet auf touring.ch.<br />

Viel Glück!<br />

Die Lösung des Wettbewerbs<br />

im «<strong>Touring</strong>» 6 lautet A.<br />

Teilnahmeberechtigt sind alle Leserinnen und Leser des «<strong>Touring</strong>» in der Schweiz und in Liechtenstein, ausgenommen sind Mitarbeitende<br />

des TCS und deren Familienangehörige. Gewinner der Wett be werbe «Tourolino» werden ausgelost und benachrichtigt. Zu den Wettbewerben<br />

wird keine Korres pondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden auf touring.ch veröffentlicht.<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 93


UNTERWEGS MIT<br />

MARC ATALLAH<br />

Science-Fiction als<br />

Behüterin unserer Mobilität<br />

Marc Atallah, Experte für Science-Fiction an der Uni Lausanne,<br />

leitet in Yverdon-les-Bains das Science-Fiction-Museum<br />

«Maison d’Ailleurs». Er teilt uns seine Gedanken zum Verkehr<br />

von morgen mit. Ein Plädoyer für postliberale Reife.<br />

TEXT JÉRÔME LATHION | FOTO OLIVIER VOGELSANG<br />

Auf unsere Bitte, ein Bild<br />

von der Mobilität der Zukunft<br />

zu zeichnen, erwarteten<br />

wir, von fliegenden<br />

Autos und Überschallzügen zu hören.<br />

Und dann endet das Gespräch<br />

mit einem Loblied auf Bewegung<br />

zu Fuss und Tiergespanne!<br />

Worte aus dem Munde Marc Atallahs<br />

(41 Jahre) – seit 2011 ist er für<br />

das Maison d’Ailleurs in Yverdonsles-Bains<br />

verantwortlich – überraschen.<br />

Das Museum birgt mehr als<br />

100 000 Sammelstücke zu den Themen<br />

Science-Fiction (Sei-Fi), Utopie<br />

und aussergewöhnliche Reisen.<br />

Dazu kommen etwa 20 000 Dokumente<br />

rund um den französischen<br />

Schriftsteller Jules Verne (1828–<br />

1905). Der 2008 in Science-Fiction -<br />

Literatur promovierte Geisteswissenschaftler<br />

ist Lehr- und<br />

Forschungsbeauftragter an der<br />

Universität Lausanne (UNIL).<br />

Der Forscher betont vorab: «Sei-Fi<br />

regt zu Überlegungen über die Auswirkungen,<br />

die einer Gesellschaft<br />

zugrundeliegende Kräfte auf den<br />

Menschen haben, an. War die Mobilität<br />

in der Literatur des 19. Jahrhunderts<br />

sehr präsent, wie Jules<br />

Verne zeigt, sei das Thema in der<br />

gegenwärtigen Fachrichtung nicht<br />

mehr so «funky». Zwei Lehren<br />

zeichnen sich ab: «Zum einen wird<br />

die Verkehrsverdichtung thematisiert,<br />

zum andern der Mangel an<br />

Ressourcen. Das ist der sogenannte<br />

postapokalyptische Trend. Beide<br />

Strömungen sind für die Literatur<br />

interessant.»<br />

Fragwürdiges Modell<br />

Ihm zufolge kann die Mobilität<br />

nicht ohne sozioökonomischen<br />

Kontext betrachtet werden. Persönlich<br />

gibt sich Marc Atallah angesichts<br />

der Entwicklung unserer<br />

gedanklich liberal geprägten<br />

Gesellschaft pessimistisch: «Wir<br />

haben seit dem 19. Jahrhundert<br />

eine utopische, individualistische<br />

Welt geschaffen, die keine Grenzen<br />

kennt und auf sofortiger Bedürfnisbefriedigung<br />

beruht.» Und nichts<br />

deute darauf hin, dass man sich davon<br />

distanzieren möchte, trotz der<br />

technologischen Versprechen einer<br />

nahen Zukunft. Das Elektroauto?<br />

«Ja, es ist umweltfreundlich, doch<br />

es soll immer noch schnell, geräumig<br />

und vor allem individuell sein.»<br />

Autonome Mobilität? «Das Hauptargument<br />

besteht darin, dass der<br />

Nutzer seine Arbeitszeit verlängern<br />

kann, indem er telefoniert, seine<br />

E-Mails beantwortet und isst. Eine<br />

zusätzliche Entfremdung also.»<br />

Und ganz nebenbei fragt sich der<br />

Intellektuelle, ob es wirklich sinnvoll<br />

ist, dem Unmut der Stau verursachenden<br />

Autofahrer zu begegnen,<br />

indem man ihnen systematisch<br />

neue Verkehrsinfrastrukturen zur<br />

Verfügung stellt.<br />

«Man stellt die falschen Fragen,<br />

und stets mit dem gleichen Denkmuster»,<br />

bedauert er. Die Situation<br />

wird unhaltbar, doch man will es<br />

nicht sehen. Der Vorteil von Sei-Fi<br />

besteht darin, ihre Konsequenzen<br />

auf die Gesellschaft aufzuzeigen<br />

und eine andere Denkweise zu<br />

ermöglichen.» Ein Hoffnungsstrahl<br />

bleibt dennoch: «Seit Voltaire<br />

wissen wir, dass der Mensch in<br />

einer freien Gesellschaft fähig ist,<br />

sein Schicksal zu bestimmen.»<br />

Der Zeit neu entdecken<br />

Auf die Frage, in welches Fahrzeug<br />

der Zukunft er in seinen Träumen<br />

einsteigen würde, sagt Marc<br />

Atallah: «Es stünde im Einklang mit<br />

einer Welt der wiedergefunden<br />

Würde, die es einem erlaubt, den<br />

Fluss der Zeit zu spüren. In einer<br />

solchen Welt, die auch Frustration<br />

oder gar Langeweile zuliesse,<br />

würde man das Vergnügen am Gehen<br />

und – warum auch nicht – an<br />

Pferdekutschen neu entdecken.» ◆<br />

«Man stellt die falschen Fragen,<br />

und immer mit dem gleichen<br />

Denkmuster»<br />

Marc Atallah<br />

Direktor Maison d’Ailleurs, Lehr- und<br />

Forschungsrat an der Fakultät<br />

für Literatur der Universität Lausanne<br />

Der Sci-Fi-Experte träumt<br />

von einer Gesellschaft,<br />

die frei ist von der<br />

Tyrannei der Schnelligkeit<br />

94 touring | <strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong>


<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 95


TCS empfehlen,<br />

Geschenk erhalten.<br />

Es lohnt sich: ein Geschenk im Wert von 50 Franken für Sie<br />

und wichtigen TCS-Schutz zum halben Preis für Ihre Freunde.<br />

Ihr<br />

Geschenk<br />

Geschenkkarten<br />

im Wert<br />

von CHF 50.–<br />

von Coop oder<br />

Migros<br />

GESCHENKKARTE<br />

CARTE CADEAU<br />

Bluetooth<br />

Musicbox<br />

Weitere<br />

Geschenke unter:<br />

tcs.ch/weitersagen<br />

* Der Rabatt ist nur im 1. Jahr gültig. Bei Erneuerung gilt der sektionsabhängige<br />

Betrag (CHF 69.– bis 159.– im Jahr). Nur für Neumitglieder.<br />

Geschenkkarten im<br />

Wert von CHF 50.– von<br />

Zalando oder Manor<br />

Victorinox<br />

Taschenmesser<br />

NEU:<br />

50 % Rabatt *<br />

auf die<br />

TCS Mitgliedschaft<br />

für Ihre Freunde<br />

1.<br />

Jetzt Talon ausfüllen<br />

und einsenden<br />

2.<br />

Ihr Freund erhält Post von<br />

uns und wird Mitglied<br />

3.<br />

Sie erhalten den Geschenkcode<br />

und wählen Ihr Geschenk<br />

<br />

Das neue Clubmitglied:<br />

Frau Herr Geburtsdatum:<br />

Vorname:<br />

Name:<br />

Meine Daten:<br />

Frau<br />

Vorname:<br />

Name:<br />

Herr<br />

Strasse:<br />

Hausnummer:<br />

Mitgliedsnummer:<br />

PLZ:<br />

Ort:<br />

E-Mail:<br />

Korrespondenzsprache: D F I<br />

E-Mail:<br />

Telefon:<br />

Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse an. Den Geschenkcode erhalten<br />

Sie per E-Mail zugeschickt.<br />

Coupon bitte per Post schicken an: <strong>Touring</strong> Club Schweiz,<br />

Chemin de Blandonnet 4, 1214 Vernier<br />

Oder Empfehlung online eingeben unter tcs.ch/weitersagen


3<br />

Weitere<br />

CHANCE 1 – LESERSPIEL<br />

GROSSE CHANCEN<br />

zu gewinnen<br />

GEWINNEN SIE das Smartphone Galaxy S10e<br />

128 GB Wert CHF 674.–<br />

Gewinnchancen bieten sich Ihnen auf der Rückseite<br />

der Beilage <strong>Touring</strong>shop sowie online auf touring.ch<br />

SPIELE & GEWINNE<br />

das S10e per Fingerabdrucksensor<br />

oder über die Gesichtserkennung.<br />

Teilnahmeschluss<br />

für<br />

alle Spiele:<br />

11. <strong>August</strong><br />

<strong>2019</strong><br />

Die zwei Hauptmerkmale des<br />

Smartphone Samsung Galaxy<br />

S10e sind sein hohes Arbeitstempo<br />

und seine hervorragende<br />

Fotoqualität, die ihm eine<br />

Spitzenposition unter den aktuellen<br />

Geräten sichert. Die Diagonale<br />

des Displays beträgt<br />

5,8“. Die Rückseite ist aus hochwertigem<br />

Glas, und die ganze<br />

Verarbeitung kann als exzellent<br />

bezeichnet sein. Gestartet wird<br />

Aus wie vielen Ländern<br />

stammen die Teilnehmer am<br />

diesjährigen «European Traffic<br />

Education Contest» in Genf?<br />

Senden Sie eine SMS mit<br />

tm071 xx (xx = Anzahl Länder)<br />

an 5555<br />

CHANCE 2 – SUDOKU 1<br />

3 9 8 2<br />

8 5 9<br />

4 2 7<br />

3 6 9 1 7<br />

2 3<br />

1 7 5 4 8<br />

5 9 6<br />

8 7 2<br />

4 7 9 5<br />

CHANCE 3 – SUDOKU 2<br />

4 2 5<br />

9 6 5<br />

1 8 6<br />

8 4 7 1 3<br />

3 6 4 2 1<br />

1 3 6 5 8<br />

5 1 7<br />

4 9 7<br />

6 3 5<br />

GEWINNEN SIE das Tablet Samsung S5e<br />

Wert CHF 399.–<br />

Das Tablet S5e von Samsung zeichnet sich<br />

vor allem durch ein OLED-Display mit einem<br />

enormen Kontrastumfang sowie durch ein<br />

hohes Arbeitstempo aus. Auch bietet es einen<br />

hervorragenden Sound, sowohl über die Lautsprecher<br />

als auch über die mitgelieferten<br />

Kopfhörer von AKG. Das Tablet ist mit 398<br />

Gramm superleicht und 6,6 Millimeter schlank.<br />

Es ist etwas grösser als eine DIN-A5-Seite.<br />

Über die USB-C-Buchse kann es schnell aufgeladen<br />

werden.<br />

Lösen Sie das Zahlenrätsel, füllen Sie die roten Felder aus.<br />

Schicken Sie ein SMS mit tm072 mit den drei Zahlen an 5555.<br />

GEWINNEN SIE die Smartwatch Samsung Galaxy<br />

Watch Active 4 GB Wert CHF 259.–<br />

Diese Smartwatch verfügt über eine Vielzahl<br />

attraktiver Funktionen. Sie misst die Herzfrequenz,<br />

erkennt die aktiv betriebene Sportart,<br />

zeichnet Routen und die entsprechenden<br />

Daten wie auch den Schlafverlauf auf. Die<br />

Uhr und die passenden Smartphone-Apps<br />

sind leicht zu bedienen. Die Samsung Galaxy<br />

Watch Active ist nur 25 Gramm leicht und<br />

mit dem Kautschuk- Armband äusserst komfortabel<br />

zu tragen.<br />

Lösen Sie das Zahlenrätsel, füllen Sie die grünen Felder aus.<br />

Schicken Sie ein SMS mit tm073 mit den drei Zahlen an 5555.<br />

Alle SMS kosten CHF 1.50.<br />

Die Teilnahme ist auch per Post möglich, schicken Sie<br />

die jeweilige Lösung an TCS, Verlag <strong>Touring</strong>, Postfach,<br />

3024 Bern.<br />

Teilnahmeberechtigt sind alle Leserinnen und Leser des <strong>Touring</strong> in der Schweiz und Liechtenstein (über 16<br />

Jahre). Ausgenommen sind Mitarbeitende des TCS und deren Familienangehörige. Gewinner und Gewinnerinnen<br />

der «Wettbewerbe und Verlosungen <strong>Touring</strong>» werden unter den richtigen Einsendungen ausgelost und<br />

persönlich benachrichtigt. Preise können nicht umgetauscht oder bar ausbezahlt werden. Zu den Wettbewerben<br />

und Verlosungen wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.<br />

<strong>Juli</strong> / <strong>August</strong> <strong>2019</strong> | touring 97


Einfach und bequem von Zuhause aus bestellen<br />

AUCH IN DER<br />

FESTTAGSZEIT<br />

IMMER SICHER<br />

UNTERWEGS:<br />

touringshop.ch<br />

ALKOHOLTESTER<br />

ACE II BASIC PLUS<br />

—<br />

CHF 159.–/Stück<br />

statt CHF 229.–/Stück*<br />

Art.-Nr. 221 902 12<br />

(Versandkosten CHF 9.90)<br />

Viele weitere<br />

Produkte auf<br />

touringshop.ch<br />

ERSPARNIS:<br />

70.–<br />

CHF<br />

Messgenauigkeit 99% für Werte<br />

von 0 bis 4 ‰; einfache Ein-Knopf-<br />

Bedienung; Passt in jede Hemdund<br />

Jackentasche<br />

Wichtig: Der Messwert gilt nur als<br />

Anhaltspunkt und dient nicht zur<br />

Bestätigung der Fahrtüchtigkeit.<br />

Gewicht:<br />

100 g inkl. Batterien<br />

Messtoleranz ±: 0,05 ‰<br />

Masse (H×B×T): 10,6×5×2 cm<br />

Lieferumfang<br />

Alkoholtester; 2 Stück AAA Batterien 1,5 V;<br />

5 Mundstücke; Softtasche; hochwertiger<br />

Tragekoffer aus Kunststoff;<br />

Bedienungsanleitung<br />

Bestellen unter: www.touringshop.ch oder Tel. 032 675 00 80<br />

Bitte TCS-Mitgliederkarte bereithalten.<br />

*Stattpreise = Preise CHF Nichtmitglieder


VitaActiva seit 2001<br />

Baden<br />

leicht gemacht<br />

mit VitaActiva<br />

Badewannen mit Tür<br />

• Seit 2001 Beratungen/<br />

Installationen in der ganzen<br />

Schweiz<br />

• Wannentausch, komplette<br />

Installation an einem Tag<br />

• Keine Plattenarbeiten erforderlich<br />

• Umfangreiche Auswahl von<br />

Badewannen, Massen und Farben<br />

• Bei allen Modellen auf Wunsch<br />

Sonderausstattung wie z.B.<br />

wohltuender Whirlpool<br />

Fordern Sie noch heute unsere farbige Gratis-Broschüre an!<br />

Telefon: 041 727 80 39 info@vitaactiva.ch<br />

www.vitaactiva.ch<br />

24H<br />

✁<br />

JA, senden Sie mir kostenlos und unverbindlich Ihre Broschüre zu:<br />

Name/Vorname:<br />

Strasse/Nr.:<br />

PLZ/Ort:<br />

Telefon:<br />

VitaActiva AG • Baarerstrasse 78 • Postfach • 6302 ZUG • Tel.: 041 727 80 39 • Fax: 041 727 80 91<br />

TCS<strong>2019</strong>


Atmungsaktive Funktionspolos<br />

zum Sparpreis!<br />

bis 3 XL<br />

5er Pack<br />

edel: beige, weiß, rauchblau,<br />

grau, schwarz<br />

Exklusiv für «touring»<br />

Leserinnen und Leser bis zu<br />

61% Preisvorteil!<br />

High-Tech-<br />

Gewebe für<br />

ein optimales<br />

Tragegefühl<br />

TOP-Produkt-Vorteile:<br />

4 100% Polyester<br />

4 Atmungsaktiv<br />

4 Feines Piqué<br />

4 Seitliche Schlitze<br />

4 Knopfleiste mit zwei Knöpfen<br />

4 Kontraste an Ärmeln und<br />

Knopfleiste<br />

Grössen<br />

M L XL XXL 3 XL<br />

5er Pack<br />

beige<br />

bunt: rot, petrol, grün,<br />

hellblau, dunkelblau<br />

61%<br />

UVP**-Preis 145.-<br />

Personalshop-Preis 69.-<br />

BESTPREIS<br />

CHF<br />

55.<br />

20<br />

Sie sparen CHF 89.80<br />

gegenüber dem UVP**<br />

weiss<br />

rauchblau<br />

grau<br />

schwarz<br />

dunkelblau<br />

grün<br />

petrol<br />

hellblau<br />

rot<br />

Ja, ich bestelle zum: Bestpreis-Angebot<br />

Wir sind 24 Stunden persönlich für Sie da: Tel. 0848 / 80 77 60 oder Fax 0848 / 80 77 90<br />

Menge Art.-Nr. Grösse Artikelbezeichnung UVP** Personalshop-<br />

Preis<br />

Bestpreis<br />

225869 5er Pack Nordcap Funktionspolos, edel CHF 145.- CHF 69.- CHF 55.20<br />

220356 5er Pack Nordcap Funktionspolos, bunt CHF 145.- CHF 69.- CHF 55.20<br />

Name / Vorname * :<br />

Strasse / Nr. * :<br />

www.personalshop.ch<br />

Wichtig: Login für Neukunden ist Code Nr.: 9755<br />

PLZ / Ort * : Tel.-Nr * :<br />

E-Mail-Adresse * :<br />

Für das Bestpreis-Angebot unbedingt bei elektronischer<br />

und telefonischer Bestellung vierstelligen Aktionscode angeben:<br />

Aktions-<br />

Code Nr. 9755<br />

**Stattpreise beziehen sich auf Hersteller-Listenpreise oder unverbindliche Preisempfehlungen des<br />

Herstellers (UVP) Preise inkl. MWST. exkl. Versand- und Versicherungskostenanteil CHF 7.80.<br />

Geb.-Datum * : Unterschrift * :<br />

Bitte in Blockschrift ausfüllen und einsenden an:<br />

PERSONALSHOP AG, Postfach, 4019 Basel<br />

*Pflichtfelder