Bahnsport o8/2019

mce71

Sommerkino Liebe BSA-Leser, es freut uns sehr, Sie zu unserer August-Ausgabe be- grüßen zu dürfen und wir hoffen, Sie genießen den Hochsommer in vollen Zügen. Heiß geht’s her in die- sen Tagen und spannend obendrein, aber so was von! Von einem Sommerloch keine Spur, die Saison läuft ... wie am Schnürchen. Blicken wir nochmal zurück und fangen dabei mit den jüngsten Ereignissen an: den Speedway of Nations (SON), der Teamweltmeisterschaft. Da blieb ja echt kein Auge trocken. Gefahren wurde im russischen Tog- liatti im Mega-Lada-Stadion und bestens bekannt vom Eisspeedway. Lange Zeit lagen da die ersten Teams so dicht beieinander und haben einen guten Job ge- macht. Aber klar war auch, dass sich die Russen zu Hause nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wür- den und sie haben im Finale konsequent ihr Ding durchgezogen und den Sack zugemacht. Hammer! Einfach nur der Hammer! Haben die mich im Winter schon so geflasht auf Eis (was die da in Heerenveen abgezogen haben), so haben die Sommer-Jungs ange- führt vom großartigen Emil Sayfutinov auf Sand eben- falls einen richtig heißen Drift aufs Parkett gelegt, die Polen und Australier usw. auf die Plätze verwiesen und es ihren Landsleuten vom Winter (bei den Eis- speedway of Nations) gleich getan. Herzlichen Gück- wunsch!

VORSCHAUEN

Ein Highlight in Melsungen sind die Gespanne, mit von der Partie sind William Matthijssen/

Sandra Mollema (1) und Josh Goodwin/Liam Brown (dahinter rechts) • Foto: Ubbo Bandy

2.-4.8. MELSUNGEN

DAS GRASBAHN-HIGHLIGHT

Bereits zum 59. Mal findet das internationale ADAC-Grasbahnrennen an

der St.-Georgs-Brücke in Melsungen statt. Unter dem Motto „Rennsport

gepaart mit Show und Action“ startet der MSC vom 2. bis 4. August 2019

mit dem Motorsport-Weekend in ein tolles Rennsportwochenende. Mit rasantem

Sport auf der Grasbahn, aber auch mit viel Show und Action neben

der Grasbahn. Das Fahrerfeld ist weltmeisterlich. Allein bei den internationalen

Lizenz-Solofahrern starten fünf aktuelle Fahrer der Weltmeisterschaft.

Allen voran der amtierende Weltmeister und Führende der

Langbahn-WM Martin Smolinski. Aber er wird es nicht leichthaben. Starke

Konkurrenz kommt aus dem eigenen Land mit Lukas Fienhage. Der

Youngster liegt auf einem guten 5. Platz in der WM. Aus England reisen

Vorjahressieger James Shanes, Ex-Europa- und Teamweltmeister Andrew

Appleton sowie der frischgebackene ADAC-Silberhelm-Gewinner Paul

Cooper an. Appleton und Cooper starten beide für den MSC Melsungen.

Aus den Niederlanden wird der Sieger von 2017, Romano Hummel, der im

letzten Jahr wegen einer Verletzung pausieren musste, erwartet. Mit

Christian „Hülse“ Hülshorst ist ein weiterer Grasbahnspezialist, der sich

auch schon für das Europameisterschaftsfinale qualifiziert hat, am Start.

Zu seiner alten Form zurückgefunden hat Ex-Europa- und Teamweltmeister

Stephan Katt. „Der Catman“, wie er liebevoll von seinen Fans genannt

wird, steht Woche für Woche wieder auf dem Treppchen und zeigt, dass er

noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

Und auch bei den I-Lizenz-Seitenwagen startet die „Crème de la Crème“.

Allen voran Multi-Europameister William Matthjissen mit Sandra Mollema

aus den Niederlanden. Aus England kommen die Vize-Europameister

Mitch Godden/Paul Smith. Der Dritte der EM und Deutsche Meister Markus

Venus mit Beifahrer Markus Heiß wird für Spannung sorgen. Und auch

sie werden in Melsungen dabei sein: Vizemeister Markus Brandhofer/Tim

Scheunemann, die Ex-Europameister Sven Holstein sowie Josh Goodwin/

Liam Brown, die für den MSC starten. Dieses Fahrerfeld verspricht tollen

Rennsport mit vielen Rad-an-Rad-Kämpfen. Am Sonntag starten außerdem

noch je eine Europa-offene Klasse Gespanne und Solisten.

Aber bereits am Samstag gibt es auch schon ein volles Rennprogramm mit

dem Highlight „Gespann Masters“. Hierbei handelt es sich um eine Rennserie,

die ihren Sieger über die ganze Saison ermittelt. Der Tagessieger

wird in 13 Punktläufen ermittelt. Außerdem im Samstagsprogramm die

Enduroklasse, die im letzten Jahr das erste Mal in Melsungen startete und

tollen Rennsport zeigte. Die Enduros starten in zwei Startreihen mit bis zu

16 Fahrern. Ebenfalls dabei: eine Oldie-Klasse. Die Bezeichnung „Oldie“

bezieht sich sowohl auf die Motorräder als auch auf die Fahrer, die zum

Teil schon ein reiferes Alter vorweisen können.

An beiden Tagen wird es jeweils drei Freestyle-Motocross-Showeinlagen

geben. Was viele wohl nur aus dem TV kennen, können sie in Melsungen

live erleben: Fahrer, die von einer Startrampe atemberaubende Sprünge

mit ihren Motorrädern zeigen, bevor sie wieder auf der Landerampe festen

Boden unter den Rädern haben. An allen drei Tagen ist das große Festzelt

an der Rennstrecke geöffnet. Am Samstagabend findet die traditionelle

Rennparty mit den „Rebellen“, die das Festzelt wieder zum Kochen

bringen werden, statt. Es ist angerichtet, seien Sie dabei.

Termin: 2. bis 4. August 2019

59. Int. ADAC-Grasbahnrennen Melsungen

10./11.8. RASTEDE

BAHNSPORTELITE AM START

Bereits zum 55. Mal wird die internationale Bahnsportelite am 10. und

11. August in Rastede zu Gast sein, um den zahlreichen Bahnsportfans

Spitzensport zu präsentieren.

Rastede liegt im Landkreis Ammerland im Nordwesten von Niedersachsen

und befindet sich zwölf Kilometer nördlich von Oldenburg und etwa

25 Kilometer von der Nordsee entfernt. Rastede liegt in der Region des

ADAC Weser-Ems. Fünf Tage sind die vielen fleißigen Helfer des Rasteder

Automobil-Clubs in Aktion, um die Rennbahn herzurichten. Da es sich um

eine nicht permanente Rennbahn handelt, sind unter anderem 1200 Meter

Sicherheitsplanke aufzubauen, einmalig in Deutschland!

Die Besucher dürfen sich bereits am Samstag auf einen Lauf zur Europäischen

Veteranen-Langbahn-Serie (EVLS) freuen. Des Weiteren werden

Fahrer der internationalen und nationalen Klassen den Tag zum freien

Training nutzen. Am Abend wird es im Festzelt ein Fahrertreffen geben. Einige

Fahrer haben bereits ihr Kommen zugesagt und werden im Festzelt

Sprecher Lars Klimek für Fragen aller Art zur Verfügung stehen.

Der Sonntagmorgen beginnt mit dem freien Training aller Klassen. Starten

werden die Klassen B-Solo 500 ccm, I-Solo 500 ccm sowie die I-Seitenwagen.

Kommentiert wird dieser Spitzenevent vom Sprecherduo Egon

Müller und Lars Klimek. Das Fahrerlager wird für die Zuschauer jederzeit

zugänglich sein, sodass der direkte Kontakt zu den Fahrern möglich ist.

Ein Höhepunkt des Renntages wird wieder der Angriff auf den Grasbahn-

Weltrekord sein. Dieser wird seit 15 Jahren (!) vom Engländer Kelvin Tatum

mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 143,255 km/h gehalten.

Auch die Gespannfreunde kommen in diesem Jahr wieder voll auf ihre

Kosten. Insgesamt zehn Teams werden versuchen, auf der schnellen, anspruchsvollen

Bahn am Ende auf dem Siegerpodest zu stehen.

Der aktuelle Stand der Fahrerverpflichtungen ist auf www.rasteder-ac.org

einzusehen.

Der Rasteder AC wünscht allen Besuchern ein spannendes Rennwochenende.

Termin: 10./11. August 2019

Int. 55. ADAC-Grasbahnrennen Rastede

Rastede verspricht Bahnsport mit vielen Klassen und spannende Rennläufe

28 BAHNSPORT AKTUELL August '19

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine