Viehdorfer Nachrichten Juli 2019

maryly

Theater „ Liebeslust und Wasserschaden“

Die Theatergruppe Viehdorf führte

heuer im März und April das Theaterstück

„Liebeslust und Wasserschaden“

von Hans Schimmel, eine lustige

Beziehungskomödie in drei Akten,

im Pfarrsaal in Viehdorf insgesamt

zehnmal (inkl. der Generalprobe mit

Kindervorstellung) auf. Es war dies

heuer vom Besuch her die beste Theatersaison,

seit in Viehdorf Theater

gespielt wird! Besonders bedanken

möchten wir uns bei unserem großzügigen

Exklusivsponsor, der Firma

Günther aus Hausmening, und zwar

beim Geschäftsführer, Herrn Franz

Günther, einem gebürtigen Hainstettner!

Ein Dank gilt auch der Freiwilligen

Feuerwehr Viehdorf, die insgesamt

zehnmal die Brandsicherheitswache

im Pfarrsaal Viehdorf kostenlos

durchführte. Als Dankeschön wurde

bei der Donnerstag-Vorstellung ein

Sicherheitshelm von Intendant Franz

Eder an den Kommandanten Wolfgang

Schweighofer für die Viehdorfer

Feuerwehr als Spende übergeben.

Kurze Inhaltsangabe zum Stück:

Nichts als Ärger hat Siegfried Klein (gespielt von Jürgen Fichtinger).

In seiner Firma wurde er bei der Besetzung der Stelle als

Chefbuchhalter wieder einmal übergangen, in seiner Wohnung

sollen die elektrischen Leitungen und die sanitären Einrichtungen

erneuert werden und zu allem Übel quartiert seine Schwester Rita

(gespielt von Greti Schwaiger) ihre Freundin, die chaotische Katrin

Niedlich (gespielt von Karin Maderthaner), bei ihm ein, was dazu

führt, dass es in seiner Wohnung, die normalerweise penibel aufgeräumt

ist, aussieht, als wenn eine Bombe eingeschlagen hätte.

Dass alle Beteiligten sehr seltsame Macken haben, macht das

Ganze auch nicht leichter. Auch sein Freund Karli Kurz (gespielt

von Rupert Gruber) ist im Moment nicht die große Hilfe, da sich

dieser auf einer Art Selbstfindung befindet, was sich wiederum

nicht ganz mit seinem wahren Naturell vereinbaren lässt. Auch

die von der Vermieterin Maria Schmidt (gespielt von Michaela

Menk) engagierten Elektriker (gespielt von Franz Eder und Martin

Wenko) und Installateure (gespielt von Maria und Alexandra Affengruber)

scheinen nicht wirkliche Profis zu sein. Und schließlich

gibt es da noch einen sehr eigenartigen Postboten (gespielt von

Peter Drozda), der sehr poetisch nur in Reimen spricht.

Seite 72

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine