hinnerk Bremen/Niedersachsen August/September 2019

blumediengruppe

AUGUST / SEPTEMBER 2019 | AUSGABE 306 | WWW.HINNERK.DE

HAMBURG

SZENE

HAMBURG

PRIDE

Von Hirschfeld über Stonewall

bis Queer Flora

REISE

Von Lübeck über

Phoenix bis

Kolumbien

KULTUR

THEATERNACHT

Von Drama über

Ballett bis Operette

INTERVIEWS: ALEXANDER KLAWS, ADEL TAWIL, MARK RONSON, VANESSA PARADIS


INTRO 3

Inhalt

epaper.blu.fm

Alle Magazine online!

GESELLSCHAFT

Drei Tage CSD-Straßenfest

schaffen Sichtbarkeit für

die queeren Verbände und

Initiativen der Hansestadt. Ein

Alleinstellungsmerkmal des

HAMBURG PRIDE, nicht nur

wegen der atemberaubenden

Alsterkulisse.

Kostenlos

NACHTLEBEN

Ricardo M. war für uns einmal

mehr im Atlantic, genauer im

brandneuen Atlantic Grill &

Health und hat sich probeweise

für euch ein Bild davon

gemacht, dass die Revitalisierung

dieser Hotelperle an der

Alster Fortschritte macht.

FILM

Noch ein Berlinfilm. Ein

Märchen in Berlin! Man kann

sich immer auf das Negative

konzentrieren, den Dreck, den

Lärm und all die Bedrohungen.

Oder man nimmt Berlin an, wie

sie ist, die dicke, liebenswerte,

ausufernde Salondame.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Höhepunkt der norddeutschen CSD-Saison

steht mit dem HAMBURG PRIDE ins Haus. Alles

sieht nach neuen Rekorden aus, ob nun die

Anmeldungen zur Demonstration oder die größte

CSD-Abschlussparty, die Hamburg mit dem

Festival PINK PAULI auf dem Spielbudenplatz je

erlebt hat. Da diese hinnerk Ausgabe bis Ende

September ausliegt, versorgen wir euch neben

den harten Fakten zum CSD in der Hansestadt

Hamburg mit viel queerem CSD-Wissen für die

Ewigkeit, zum Beispiel der Geschichte einer

Pride-Hymne.

Aber auch die Kulturszene Hamburgs startet

wieder durch, wenn im September die neue

Spielzeit der Bühnen der Stadt mit der THEA-

TERNACHT eingeläutet wird. Noch mehr Kultur

findet ihr auf unseren Seiten für FILM und MU-

SIK. Und wen es in die Ferne treibt, der ist durch

unser REISE-Special bestens über die Trends der

Saison informiert.

Viel Spaß beim Lesen und Entdecken!

Deine hinnerk Redaktion

www.hinnerk.de

www.facebook.com/hinnerk.magazin

MICHAEL

§

LEIPOLD

RECHTSANWALT und

FACHANWALT für Familienrecht

• Familien- und Partnerschaftsrecht

• Strafrecht

• Ausländer- und Asylrecht

Steindamm 62 • 20099 Hamburg

Tel.: (040) 357 147 34

Fax: (040) 357 147 37

www.kanzlei-leipold.de


4 SZENE

Community

PORNO KARAOKE BAR

Nummer fünf lebt. Olivia

Jones macht die Hand voll

und eröffnete Ende Juli

im Hinterhof der Großen

Freiheit 27 ihre fünfte Bar.

Und die verspricht großen

Spaß, denn hier gibt es alte

Schmuddelfilmchen zum

nachsynchronisieren – und

natürlich stehen auch

normale Karaoke, Rudelsingen,

Pop-Songs-Stöhnen

und Spielchen wie die

XXX-Version von „Ich packe

meinen Koffer“ (mit nicht

jugendfreien Filmtiteln)

auf dem Programm. Die

Bar selbst ist im Retro-Stil

der 70ger- und 80er-Jahre

eingerichtet.

www.olivia-jones.de

REGENBOGENPARLAMENT

„Akzeptanz von LSBTI* in

Jugendarbeit und Bildung“

ist das Motto des vom

LSVD Hamburg organisierten

3. Regenbogenparlamentes

an der Universität

HAMBURG. Gemeinsam

mit Wissenschaftler*innen,

Fachkräften und

Aktivist*innen aus dem

In- und Ausland wird am

7. September diskutiert,

wie die „Regenbogenkompetenz“,

das heißt der

professionelle und diskriminierungsfreie

Umgang mit

Themen der sexuellen und

geschlechtlichen Vielfalt, in

der Jugendarbeit, in Schule

und in Medien erhöht

werden kann. Anmeldung

erforderlich! *ck

www.hamburg.lsvd.de

FOTO: STEFAN MELNIK

Wilhelm Wieben war neben Dagmar

Berghoff, mit der er eng befreundet

war, einer der beliebtesten Tagesschau-

Sprecher. Am 13. Juni ist er im Alter von

84 verstorben.

Der NDR, der die Tagesschau für die ARD

produziert, teilte die Meldung über den

Tod des ehemaligen Anchormanns seiner

Hauptnachrichtensendung über seine

„Social Media“-Kanäle. Wieben moderierte

die 20-Uhr-Sendung von 1974 bis 1998.

HOMOSEXUALITÄT NICHT AKTIV

VERSTECKT

Offiziell hatte sich Wilhelm Wieben bis

1995 nie zu seiner Sexualität geäußert. Als

die „Mutter der Nation“ Inge Meysel dem

Stern ein Interview gab und zum Thema

Homosexualität sagte, sie habe eigentlich

„nur schwule Freunde. Ich verreise

zum Beispiel gerne mit Wilhelm Wieben“,

reagierte er gelassen und erklärte, die

NACHRUF

FETISCH

Ledertreffen und Mister-Wahl

Wilhelm Wieben mit

Ricardo M. beim

Hamburg Pride 2012

WILHELM WIEBEN

Interviewpassage freigegegeben zu haben.

In späteren Interviews, die er erst in seinem

Ruhestand in den Nullerjahren dieses Jahrtausends

gab, sprach Wieben dann offen

darüber, dass er immer unter den Nachwirkungen

der Homosexuellenverfolgung

des Paragrafen 175 gelittten habe: „Es gab

niemanden, dem ich mich anvertrauen

konnte.“ Dennoch habe er kein Verständnis

dafür, dass es heute noch Schwule gebe,

die sich verstecken.

„In einer anerkannten gesellschaftlichen

Position habe ich auch eine Verpflichtung

und kann andere ermutigen.“

(Wilhelm Wieben im Magazin Stern)

Wilhelm Wieben wird auch der Hamburger

Kulturszene schmerzlich fehlen. Seine

gemeinsamen Besuche mit Ex-Tagesschaukollegin

Dagmar Berghoff von

Premieren, zum Beispiel des Schmidt

Theaters, sind legendär. *ck

Das 46. Ledertreffen Hamburg vom 8. bis 11. August

2019 ist gleichzeitig das 45. Jubiläum des MSC-

Hamburg e.V. und startet am Donnerstabend

mit dem Get Together im S.L U.T. und findet

am Freitag mit Lederdinner und anschließender

Wahl des Mr. Leather Hamburg

2019 einen ersten Höhepunkt.

Samstag folgen Puppy-Walk, eine

Bikertour und Lederflohmarkt. Als

Höhepunkt findet die Leder- und

Fetisch-Party auf der MS Stubnitz

statt, mit Bällebad (Doggy Pool) sowie

dem Playground unter Deck mit Dark

Room Area und als Neuheit einem BLUF

Deck. Am Sonntag beschließt der Leather-

Brunch die Feierlichkeiten des ältesten

Fetischclubs der Republik. Wir gratulieren! *ck

www.msc-hamburg.de


HATE

CAN’T

PARTY.

Coca-Cola und Coke sind eingetragene Schutzmarken der The Coca-Cola Company.

coke.de/diversity

#pride2019


6 SZENE

FOTO: STARTSCHUSS / STEFANWEEBER.COM

NACHGEFRAGT

Brauchen junge LGBTIQ* eine eigene Sportgruppe?

Hamburgs queerer Sportverein

Startschuss startet eine

eigene Jugendabteilung los geht es

ab dem 14. August immer mittwochs

ab 18:30 Uhr in St. Georg.

hinnerk chattete mit dem Abteilungsleiter

Luca und Dirk aus dem

Vorstand. *ck

Was bietet ihr genau an?

Luca: Wir bieten eine freie Sportgruppe,

also eher eine Art Treffpunkt mit Sport

für Jugendliche und junge Erwachsene,

und das Ganze mal außerhalb von „Wir

hängen ab und trinken was“. Außerdem

die Möglichkeit, zusammen Sport zu

machen, ohne sich auf ein Geschlecht

festlegen zu müssen, wie es sonst oft der

Fall ist. Wir machen einfach das, was uns

Spaß macht – jede Woche etwas anderes:

Dribbeln, Fußball, von mir aus Sackhüpfen.

Die Gruppe entscheidet selbst! Wir können

auch Startschuss-Trainer*innen einladen

oder als Gruppe zu denen gehen.

Wie können queere Jugendliche

euch erreichen?

Luca: Wir werden aktiv in die Jugendgruppen

gehen und uns vorstellen. Alle

Menschen, die Fragen haben, können uns

schreiben: queersportsheroes@startschuss.org

oder bei fb.me/QueerSportsHeroesStartschuss.

Auf dem CSD wird fleißig

Werbung gemacht, und wer Fragen hat,

kann gerne zu unserem Stand auf dem

Straßenfest kommen.

Wie bist du zu dem Projekt

gekommen?

Luca: Die Idee bestand schon lange im

Verein und jetzt haben wir es geschafft,

das Projekt zu starten. Gut Ding will Weile

haben. Und weil wir Sport geil finden und

uns die ewige Definition in Männchen

und Weibchen nervt. Außerdem stellt

sich da dann die Thematik, wie man als

Schwuler Fußball spielt, nicht, und so

weiter.

Brauchen junge Queers, die sich

zunehmend selbst diverser und

unspezifischer einordnen, noch einen

lesbisch-schwulen Sportverein?

Dirk: Diese Frage hätte ich vor 25 Jahren

deutlich mit Ja beantwortet. 2019 sage ich

immer noch Ja, da wir ein wichtiges Element

der Community geworden sind und uns

nicht mehr verstecken müssen. Wir sind

nicht nur zum CSD oder beim Feiern out &

proud. Viele unserer Sportler*innen wollen

gemeinsam aktiv sein, Turniere bestreiten,

zudem für queere Belange einstehen.

Das geht schlecht in einem Heten-Verein

oder Fitnessstudio. Deswegen sind queere

Sportvereine auch in den 2020ern, wenn

Startschuss dreißig Jahre alt wird, wichtig für

junge LSBTIQ*.

www.startschuss.org

Das ganze Interview auf www.hinnerk.de!

GEWINNE

VERLOSUNG

Professionelles Aktfotoshooting

Die Hamburger Fotodesignerin

Angelika Schreiber ist die resolute

wie herzliche Grand Dame der

Kiezfotografie. Sie hat nicht nur

am selben Tag wie Lilo Wanders

und Hans Albers Geburtstag

(22. September), sie lichtet auch

bevorzugt queere Persönlichkeiten

ab. Zum CSD verlosen Angelika

Schreiber und hinnerk fünf

Shootings im Wert von je 100 Euro

in ihrem Atelier. Es soll erotisch

werden! Entweder bringt ihr also

euer liebstes Liebes-Outfit mit,

oder ihr bedient euch vor Ort im

reichhaltigen Fundus von Angelika.

Ein kostenloses Make-up ist bei

den Shootings genauso möglich,

wie Beratung und Tipps für die

besten Aktfotos, die ihr von euch

je gesehen habt. Angelika Schreiber

ist täglich ab 14 Uhr unter

0404209341 und angiemontana@

web.de erreichbar und freut sich

auch jenseits dieser Verlosung auf

mutige, verrückte und verliebte

Fotomotive. *ck

Mitmachen auf www.hinnerk.de,

Infos unter www.akt-photo.de!


Schütz dich.

PrEP dich!

ukeprep.de

Sprechstunde in der Infektiologie

Martinistraße 52, Gebäude O28, Erdgeschoss

prep@uke.de ⏐ (040) 7410-52831

Jeden Donnerstag Beratung durch führende Expertinnen

und Experten in Kooperation mit Hein & Fiete

• Checks auf HIV, Syphilis und Co.

• Diskrete, erfahrene Rezeptierung der HIV-Prophylaxe

• Aufklärung über mögliche Nebenwirkungen

Hinweis: PrEP schützt vor HIV, nicht vor weiteren Infektionen wie Syphilis

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

in Kooperation mit


8 CSD

FOTO: TEAM RH PHOTOGRAPHIE / INSTAGRAM.COM/ROMAN_HOLST

39. HAMBURG PRIDE

„Grundsätzlich gleich –

für eine bessere Verfassung“

Angeführt von Hamburgs Erstem

Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher

und der Zweiten Bürgermeisterin und

Gleichstellungssenatorin Katharina

Fegebank, startet die 39. CSD-

Demonstration am 3. um 12 Uhr in

der Langen Reihe/Ecke Schmilinskystraße,

anschließend geht es durch

die Hamburger Innenstadt über die

Mönckebergstraße bis zum Jungfernstieg.

Kernforderung ist – mit traurigem

10. Jubiläum – die Ergänzung

der Diskriminierungsverbote in Artikel

3, Abs. 3 des Grundgesetzes um die

Merkmale sexuelle Orientierung und

geschlechtliche Identität. *ck

www.hamburg-pride.de

COVERSTORY

Hate Can’t Dance – Love Can

Unter diesem Motto

hat Coca-Cola eine

eigene Edition zum CSD

herausgebracht, die auf dem

Spielbudenplatz zu Pink Pauli

verteilt werden wird. Außerdem

nimmt mit diesem Leitmotiv

auch ein Truck an der

Parade teil. hinnerk sprach

mit Marcel Danner, dem amtierenden

Mr Gay Germany,

über sein Engagement für die

Aktion. *oa

Du bist als Mr Gay Germany

mit deiner Blutspendekampagne

aufgefallen.

Was hatte das mit Liebe

und Toleranz zu tun?

Ich habe bei meiner „Blutsbruder-Kampagne“

bemerkt,

dass wir zu dem Thema noch

viel Aufklärungsarbeit leisten

müssen. Sowohl innerhalb als

auch außerhalb der Community.

Nicht alle schwulen Männer

kennen ihre Blutgruppe. Ich

habe gemerkt, dass man alle

erreichen muss, um möglichst

viele Unterschriften für die

Petition zu bekommen.

Was ist dir in einer

Beziehung mit Blick auf

diese beiden Schlagworte

wichtig?

Ich finde, man spricht von

einer Beziehung dann, wenn es

eine gemeinsame Basis gibt.

Ein gemeinsames Ziel, eine

gemeinsame Vision. Da zählen

Liebe und Toleranz definitiv

dazu. Liebe ist die Voraussetzung

für die Beziehung,

gegenseitige Toleranz der

Stärken und Schwächen ist die

Alltagsarbeit.

Welches ist zurzeit das

wichtigste Thema, für das

man beim CSD demonstrieren

sollte?

Für mich Sichtbarkeit! Wir

demonstrieren, weil wir erstens

wertschätzen, was vor fünfzig

Jahren begonnen wurde. Außerdem

dafür, dass wir heute so

leben können, wie wir es wollen.

FOTO: OVIDIJUS MASLOVAS


DEIN GAY LIFESTYLE

Berlin • Köln • Hamburg • München

brunos.de /brunos.de @brunos_de

Picture by Andrew Christian


10 CSD

INTERVIEW

Die Geschichte einer CSD-Hymne

Wir hoffen doch, dass du nach

dem 39. CSD in Hamburg am

3. August auch mal kurz im Thalia

Theater bei der DARE! zu Italo Disco,

Pop, Wave und Dance Classix vorbei

schaust. Los geht es um 22:30 Uhr,

das Motto der Nacht gibt Carl Bean

mit seinem Klassiker „I Was Born

This Way“ vor – über zwanzig Jahre,

bevor die Gaga auch dort zitierte,

besang der queere Kirchenmann

schon das Recht so zu sein, wie man

geschaffen wurde.

Endlich einmal ein Pride-Lied, das den

Namen verdient. Denn hier geht es nicht

um eine Frau, die verlassen wurde („I Will

Survive“) oder sich freischwimmt im Leben

(„I’m Coming Out“) – hier geht es um uns.

Ein deutlicher Text, der Bezug nimmt auf

homophobe Anfeindungen der heterosexuellen

Mehrheit, der Mut macht, und der

noch einen Tick religiös ist – schließlich ist

der Sänger ein waschechter Erzbischof!

Ein Bischof, der eine Schwulenhymne

singt.

Für meine Kirche war das überhaupt kein

Problem. Ich wurde zum Priester als offen

schwul lebender Mann geweiht. Meine

Kirche, „The Unity Fellowship of Christ“,

engagiert sich stark in der Szene von Los

Angeles. Und alle großen Schwarzenverbände

erkennen mich als schwulen Priester an.

Braucht es NEUE Schwulenhymnen?

Die Lieder haben ihre Daseinsberechtigung.

Kunst kann nicht durch etwas anderes

ersetzt werden, denn sie kommt von Gott.

Alles hat seinen Platz.

Viele Schwule und Lesben denken,

dass sie überall besser aufgehoben

sind als in einer Kirche ...

Die Kirchen müssen sich entschuldigen. Sie

lagen so oft daneben in ihrer Geschichte, sei

es in Fragen der Sklaverei, der Kreuzzüge,

der Kriege oder der Forschung. Große Forscher

wurden exkommuniziert! Was Homosexualität

angeht, irren die meisten Kirchen

wieder. Gott hat uns so erschaffen, wie wir

sind. Punkt.

Klubs liegen dir am Herzen?!

Natürlich liebe ich Klubmusik und Klubs, vor

allem damals, 1977, als das Lied komponiert

wurde. Aber jetzt bin ich Bischof und habe

eine Kirche und eine Gemeinde, daher liegt

meine Klubzeit etwas in der Vergangenheit.

Aber ich performe das Lied häufig in Klubs

und genieße es. Ich denke, das ist meine

Aufgabe: die kreative Seite von Gott zu

zeigen.

Was sollte man deiner Meinung nach

jeden Tag unbedingt tun?

Bewusst, ehrlich, positiv, nächstenliebend

und nachsichtig leben! In den Augen von

Gott gibt es keine Vorurteile, die sollten wir

auch nicht haben.

*Interview: Michael Rädel

3.8., DARE! @ Nachtasyl, Thalia Theater,

Hamburg, U Jungfernstieg, 22:30 Uhr

sagt ALOHA

zu den Sonnenbrillen

von

Optik Weser GmbH

Spitalerstr. 9 | 20095 Hamburg

Fon: 040-32 70 07 | E-Mail: info@optik-weser.de

MO bis SA 10:00 - 20:00 Uhr

www.optik-weser.de


CSD 11

PRIDE FESTIVAL

Straßenfest mit Mel C.

Sichtbarkeit über drei Tage bietet

das vielleicht schönste CSD-Straßenfest

der Republik. Der prachtvolle

Jungfernstieg und der Ballindamm

am Ufer der Binnenalster bilden das

optisch so einmalige Ambiente, in

dem sich lesbische, schwule, bisexuelle,

transsexuelle, transgender,

intersexuelle und queere Kulturen,

Szenen und Nachtleben in all ihrer

Vielfalt präsentieren.

Das Pride-Zelt als Info- und Ticket-

Counter von Hamburg Pride e. V.

steht Ecke Jungfernstieg/Ballindamm,

der Hamburg Pride Musik-

Tower thront nicht weit von der

Pride-Insel auf dem Jungfernstieg.

Das Bühnenprogramm kann sich

sehen lassen. Obwohl die Spice Girls

gerade auf Tour gehen, nimmt sich

nämlich Melanie C (Sporty Spice)

noch Zeit, deutsche CSDs zu besuchen:

jetzt den Hamburger Pride!

Und das wird sie nicht alleine tun,

sondern mit den Dragqueens der

Band SINK THE PINK. Die Szene sei

ihr zweites Zuhause, verrät die Sängerin

dazu. Schön. Das wird ein Fest!

Das vollständige Programm findest

du auf hinnerk.de. *ck/rä

2. – 4.8., CSD-Straßenfest, Jungfernstieg/Ballindamm,

Hamburg,

S + U Jungfernstieg, Fr. 15 – 24 Uhr,

Sa. 11 – 24 Uhr, So. 11 – 22 Uhr

FOTO: TEAM RH PHOTOGRAPHY / INSTAGRAM.COM/ROMAN_HOLST

FOTO.: PHILIP SINDEN

FOTO: OLIVER FANTITSCH

PRIDE PARTY

PINK PAULI

Das gab es noch nie: Hamburg bekommt

die größte CSD-Party aller

Zeiten und versammelt unter dem

Titel PINK PAULI alle namhaften

Partyveranstalter der Hambuger

Szene auf dem Kiez. Genauer auf

und um den Spielbudenplatz, der

komplett in Pink und Regenbogenfarben

erleuchtet sein wird. 13

Locations, mehr als 20 DJs, Ballett,

Theater, Burlesque, Gogos, Drags,

Voguing, Konfetti, Ballons, Lasershows,

Karaoke, Drag-Balls, Men

Only Floor, Girls Floor, Crusing Area,

ein Warm Up unter freiem Himmel

auf dem Spielbudenplatz … Wir sind

immer noch sprachlos, dass dieser

Traum nach über zehn Jahren endlich

Wirklichkeit wird. Alle Infos auf

auch auf hinnerk.de! *ck

3.8., PINK PAULI, Spielbudenplatz,

Hamburg, 23:59 Uhr, S

Reeperbahn, Tickets und Infos

unter www.pinkpauli.de

02.10.

ESSENBACH/LANDSHUT

ESKARA

TICKETS: EVENTIM.DE

03.10.

BUCHHOLZ

EMPORE

TICKETS: EMPORE-BUCHHOLZ.DE

05.10.

NORDERSTEDT

TRIBÜHNE

TICKETS: EVENTIM.DE


12 CSD

ROTE FLORA

DIE GESCHICHTE

DER PERVERSION

2019 ist bekanntlich ein Jahr der

queeren Jubiläen und Jahrestage. In

Berlin wurde von Magnus Hirschfeld

im Sommer 1919 das Institut

für Sexualwissenschaft gegründet,

es war der erste wissenschaftliche

Ort, an dem queeres Begehren

erforscht und gelebt wurde.

Die Nationalsozialisten beendeten diese

erste sexuelle Befreiungsbewegung bereits

FOTO: M. RÄDEL

im Jahr der Machtergreifung. 1969 war

dann das nächste einschneidende Jahr: In

Deutschland wurde der Paragraf 175 des

Strafgesetzbuches entschärft: Homosexualität

zwischen Erwachsenen über 21

Jahren war fortan nicht mehr strafbar. In

New York proben im Stonewall Inn auf

der Christopher Street Trans*menschen,

Lesben und Schwule den Aufstand gegen

Polizeigewalt und Unterdrückung – ein

Wendepunkt. Ab diesem Moment breitete

FOTO: M. RÄDEL

sich die Bewegung für gleichberechtigtes

Leben und Lieben queerer Menschen

weltweit aus. Die CSDs erinnern bis heute

jährlich daran. Zum CSD in Hamburg gibt

es traditionell auch eine alternative Party

in der Roten Flora, die seit 1989 besetzt

ist und schon in den 1990ern auch queer

bespielt wurde. Das Queer-Flora-Team:

„Dieses Jahr, am 3. August 2019, feiern

wir die Queer Flora. Dass wir das können,

verdanken wir mutigen Menschen wie

Magnus Hirschfeld, Marsha P. Johnson

(Stonewall-Aufständler*in) und so vielen

anderen. Während der Hass auf Vielfalt

und Freiheit in Deutschland wieder

zunimmt, wird die Queer Flora auch 2019

ein Ort für alle sein. Unsere Spenden

gehen in diesem Jahr an das Projekt

Solace Initiative in Ghana. Es ist die erste

LGBTQ+-Organisation in dem afrikanischen

Land, in dem Schwule, Lesben und

Trans*menschen weiterhin Repressionen

ausgesetzt sind. Außerdem unterstützen

wir das BASIS-projekt Hamburg, das sich

an männliche Sexarbeiter richtet, und den

Verein 6. Autonomes Frauenhaus Hamburg.“

Gute Sache! *ck

3.8., Queer Flora – 100 Jahre Pervers,

Rote Flora, Achidi-John-Platz 1,

Hamburg, S Sternschanze, 23 Uhr

DAS BENEFIZKONZERT FÜR DIE AIDS-HILFE HAMBURG

THIS IS HOW

WE DO IT

Sonntag, 29. September 2019 - 19:00 Uhr

Schmidtchen Theater. Reeperbahn. Hamburg.

SCHMIDT-TICKET-HOTLINE 040 - 31 77 88 99

KARTEN AB 35€

WWW.SING4LIFE.DE


Mehr auf ra

TRUCK

MR.CHAPS und DARE!

Nach dem Erfolg und dem Spaß den MR.CHAPS

Ingo und Frankie DARE! sowie DJ Wobo und

alle beteiligten Helfer letztes Jahr beim ersten

gemeinsamen Truck zum Hamburg Pride hatten,

wurden sie seit Mai gefragt, ob dieses Jahr eine

Fortsetzung geplant sei. Was sollen sie denn da

anderes sagen außer: Machen wir. Gesagt getan.

Tickets gibt es mit Erscheinen dieser Ausgabe

mit nur noch ganz viel Glück direkt im Shop von

MR.CHAPS in der Greifswalder Straße 23 oder per

Mail unter paradetruck@mr-chaps.de. Treffpunkt

ist am 3. August am Truck auf der Langen Reihe,

Höhe Asklepios St. Georg um spätestens 12 Uhr.

Happy Pride! *ck

www.mr-chaps.de

TRUCK

Nordbären

Bevor rund 120 Bären mit ihren

Freunden den Truck der Nordbären

entern, wellnessen sie sich

am Vorabend des CSDs bei der

BIGBIGGERBEAR in der Dragon

Sauna. Los geht es schon ab 13

Uhr und es locken tolle Aufgüsse

und eiskalte Erfrischung so wie

der ein oder andere Snack zur

Stärkung an der Bar. Nahtlos

weiter geht es mit dem BÄREN-

TANZEN, das ab 21 Uhr erstmals

im Kasematte20 stattfindet und

mit seiner Lage am Alsterglacis

/ Dammtorbahnhof fußläufig

vom Straßenfest erreichbar ist.

Musikalisch gibt es von harry.h

(Sommerschwüle Mainz) und

Günni (Berlin) auf die Bärenohren,

wer lieber die Tatzen hochlegt,

hat dafür an der Bar oder

im großzügigen Außenbereich

die chillige Gelegenheit. Mit dem

Foodtruck vom Kasematte20 ist

bärenfreundliche die Kalorienversorgung

sichergestellt.

Der Abschluss der bärigen CSD-

Feierlichkeiten bildet dann der

CSD

große Bärentruck. Treffpunkt für

den Hamburg Pride ist am

3. August um 11:30 Uhr in der

Langen Reihe – DJ MarkusBearHH

heizt den Truckmitfahrern und

den Zuschauern musikalisch ein.

Die Getränke sind wie immer

im Ticketpreis enthalten. Happy

Brummen zum Pride! *ck

Karten gibt es unter

www.nordbaeren-hamburg.

de/shop!

13

Gala-Party-Night

37 Jahre RAT&TAT

10. August

ab 22:00 Uhr

Café Sand

Strandweg 106

28201 Bremen

WeeK E N D

Freitag bis Sonntag nonstop

Präsentiert von:

Benefit

Live-Act:

Margot

Schlönzke

Inkl. Shuttle-Service

mit der Sielwallfähre!

Mehr auf

ratundtat-bremen.de und bei

Pulverteich 37 | 20099 Hamburg | dragon-sauna-hamburg.com

Sponsoren:

www.udo-steding.de


14

SZENE

ALLE TERMINE UND ÜBER 20.000

WEITERE LOCATIONS WELTWEIT.

KOSTENLOS IN DER SPARTACUS APP!

DO 1.8.

SA 3.8.

MI 14.8.

DO 12.9.

19:00 Queer durch St.

Pauli, Die Stadtteiltour,

Anmeldung

erforderlich unter:

0176.30158992

oder per Mail.

Kosten: 15 Euro,

info@queer-durchstpauli.com

17:00 Pride House,

Stonewall was a

riot! Vortrag mit

Muriel Aichberger,

Veranstalter*in:

Hamburg Pride e.V.

Bis 19 Uhr, Rostocker

Straße 7

20:00 Pride House,

Martin Dannecker:

„Fortwährende

Eingriffe“ – Wie

Aids unser Leben

verändert hat,

Veranstalter*in:

Männerschwarm;

Bis 21:30 Uhr,

Rostocker Straße 7

FR 2.8.

13:00 Dragon Sauna,

BIG, BIGGER, BEAR

– Bärensauna, Ab

13 Uhr wird den

Bären und ihren

Freunden so richtig

eingeheizt! Eintritt:

20 Euro, Pulverteich

37

15:00 CSD-Straßenfest,

Jungfernstieg / Ballindamm

18:30 CSD Straßenfest

- CSD-Bühne,

Vierter Hamburger

Dyke* March, Start

der Demo gegen 19

Uhr, Jungfernstieg

/ Neuer Jungfernstieg

18:45 CSD Straßenfest

- CSD-Bühne, Good

Weather Forecast,

Jungfernstieg

/ Neuer Jungfernstieg

20:30 CSD Straßenfest

- CSD-Bühne,

Spice-Girl Melanie

C. & The Pink Sink,

Jungfernstieg

/ Neuer Jungfernstieg

20:00 CSD Straßenfest

- CSD-Bühne,

Redebeitrag Hamburg

Pride, Jungfernstieg

/ Neuer

Jungfernstieg

11:00 CSD-Straßenfest,

Jungfernstieg / Ballindamm

12:00 Lange Reihe, 39.

HAMBURG PRIDE -

CSD Demonstation

2019 ; durch die

Innenstadt zum

CSD Straßenfest

am Jungfernstieg,

Lange Reihe

18:00 CSD Straßenfest

- CSD-Bühne,

Schweigeminute in

Gedenken an die

Opfer von HIV und

Aids, Jungfernstieg

/ Neuer Jungfernstieg

SO 4.8.

10:00 Lange Reihe,

Motorrad-Ausfahrt

- Hamburg Gay

Bikers, Treffpunkt:

Carl-von-Ossietzky-Platz,

Lange

Reihe

11:00 CSD-Straßenfest,

Jungfernstieg / Ballindamm

16:30 Rote Flora, Queer-

Feministisches

Café, open to all

genders. We should

all be feminists!,

Achidi-John-Platz 1

MI 7.8.

17:30 Aids-Hilfe Hamburg

e.V., Infoabend

zum Thema Eherenamt,

Infos und

Anmeldung bei

Christian Giebel,

Lange Reihe 30

18:30 mhc - Magnus-

Hirschfeld-Centrum,

Queer support

for refugees,

Borgweg 8

19:00 Schulz am Phoenix,

Queerbeet.

LesBiSchwuler

Treff, Elzer Str. 2

FR 9.8.

14:00 Hein & Fiete,

Szenetour, Pulverteich

21

SA 10.8.

14:00 Café Uhrlaub,

Puppywalk - 46.

Lederparty Hamburg,

bis 16 Uhr,

Lange Reihe 63

14:00 Hein & Fiete,

Leder-Bazar (Flohmarkt),

bis 18 Uhr,

Pulverteich 21

19:00 Brauhaus Joh.

Albrecht, Stammtisch

der LSU-

Hamburg, Adolphsbrücke

7

FR 16.8.

19:00 Feinkost Hafencity,

Stammtisch

Nordbären, bis 01

Uhr, Am Kaiserkai

27

MI 21.8.

19:30 M&V, SPDqueer-

Stammtisch, Lange

Reihe 22

MO 26.8.

13:00 Dragon Sauna,

HHero for a day,

Immer am letzten

Montag des Monats

gehen 3 EUR des

Eintrittspreises

direkt als Spende

an Hein & Fiete.

Und von 19 – 21 Uhr

gibt es das beliebte

Pastabüfett., Pulverteich

37

SO 1.9.

16:30 Rote Flora, Queer-

Feministisches

Café, open to all

genders. We should

all be feminists!,

Achidi-John-Platz 1

MI 4.9.

19:00 Schulz am Phoenix,

Queerbeet.

LesBiSchwuler

Treff, Elzer Str. 2

FR 6.9.

13:00 Dragon Sauna,

BIG, BIGGER, BEAR

– Bärensauna, Ab

13 Uhr wird den

Bären und ihren

Freunden so richtig

eingeheizt! Eintritt:

20 Euro, Pulverteich

37

SA 7.9.

09:30 Universität

Hamburg: Wirtschafts-

u. Sozialwissenschaften,

Drittes Regenbogenparlament:

Anmeldung unter:

juergen.rausch@

lsvd.de oder rene.

mertens@lsvd.de. ,

Von-Melle-Park 9

17:00 JBZ, Mixtapes,

Jugendgruppe,

Barmbeker Str. 71

MO 16.9.

18:30 Startschuss,

Selbstverteidigung

- Prävention,

Abwehrtechniken,-

und griffe,

Selbstbehauptung,

Infos / Trainer: Ghasem

Spili Telefon:

040-386 554 68,

Pulverteich 21

FR 20.9.

19:00 Feinkost Hafencity,

Stammtisch

Nordbären, bis 01

Uhr, Am Kaiserkai

27

SA 21.9.

19:00 Pink Channel,

Magazin auf Tide

96.0, http://www.

pinkchannel.net

SA 28.9.

15:00 Leben mit Behinderung,

Freizeitgruppe

„Mann liebt

Mann“ - Kaffeeklatsch,

Besuch von

Hamburg Leuchtfeuer,

Südring 36

MO 30.9.

13:00 Dragon Sauna,

HHero for a day,

Immer am letzten

Montag des Monats

gehen 3 EUR des

Eintrittspreises

direkt als Spende

an Hein & Fiete.

Und von 19 – 21 Uhr

gibt es das beliebte

Pastabüfett., Pulverteich

37

Wöchentlich

SONNTAG

16:00 Dragon Sauna,

Wellness-Tag,

Alle Infos zu den

Aufgüssen findest

Du unter: www.

aufgussteam.de,

Pulverteich 37

MONTAG

10:00 Aids-Seelsorge

im IFZ, Frühstückangebot

der AIDS-

Seelsorge, Rostocker

Str. 7

DIENSTAG

18:30 mhc - Magnus-

Hirschfeld-

Centrum, Queerer

Deutsch-

Gesprächskreis für

LGBT* Geflüchtete,

(Sprachbrücke

e.V. im mhc-Café)

Anmeldung: kontakt@sprachbruecke-hamburg.de,

Borgweg 8

MITTWOCH

19:00 mhc - Magnus-

Hirschfeld-Centrum,

Kostenlose

Rechtsberatung,

Mit RA Sven-Uwe

Blum, Anmeldung

erforderlich unter

0402790069,

Borgweg 8

DONNERSTAG

18:30 Nordic Walking,

bis 19:30 Uhr, Trainingsort

wächselt,

Infos: www.startschuss.org

FREITAG

13:00 Dragon Sauna,

Nachtsauna, Ob

zum Vorglühen, zur

Afterhour oder fürs

ganze Wochenende,

die Dragon

Sauna hat für euch

immer von Freitag

13 Uhr bis Sonntag

24 Uhr durchgehend

geöffnet.,

Pulverteich 37


MEXIKORING 27-29 // 22297 HAMBURG

NEU Wäschereidesign Tisch ROMANCE ab 1.390,-

MODE

SUMMERSALE

LEUCHTENSTUDIO ACCESSOIRES

KISSENSTUDIO AUF 200 M 2

DESIGN-BÜCHER

DELIKATESSEN

WANDSPIEGEL


16 KULTUR

INTERVIEW

ALEXANDER

KLAWS

Er ist der erste DSDS-Gewinner.

Und er ist einer der wenigen,

der alles richtig gemacht zu haben

scheint. 2003 der Sieg bei Bohlens

Sangeswettbewerb, erfolgreiche Popkarriere,

dann Schwenk in Richtung

Musical und seit 2017 nun auch noch

die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg,

im gleichen Jahr Familienglück mit

Sohn Lenny. Trotzdem bleibt noch

Zeit für eine neue Tour im Oktober,

wo er in Norderstedt und Buchholz

Station macht. Wir fragten nach. *ck

Du spielst gerade Winnetou in Bad

Segeberg. Wie läuft es?

Es läuft großartig! Die Probezeit war sehr

intensiv und das Stück kommt sehr gut

beim Publikum an. Die Ränge sind voll,

Kritiken sehr gut und ich freue mich auf

meine erste Winnetou-Saison.

Könntest du dir vorstellen, zugunsten

deiner Partnerin und Familie auf

die Karriere zu verzichten? Wie habt

ihr das geregelt?

Nein, verzichten muss keiner von uns

beiden. Da gibt es aber nur ein Rezept: Wir

sprechen uns jeden Tag unheimlich genau

ab und müssen alles weit im Voraus planen.

Wir haben außerdem das große Glück, dass

meine Schwiegereltern schon pensioniert

sind und sich rührend um Lenny kümmern,

wenn Nadja und ich unterwegs sind. Nadja

spielt gerade im „Circus Knie“-Musical in

Bern, ich reite als Winnetou in Bad Segeberg.

Lenny genießt es im Moment, bei

Oma und Opa in der Schweiz zu sein. Wenn

wir alle drei zusammen sind, ist das eine

unheimlich wertvolle, intensive und einfach

schöne Zeit.

Im Herbst geht es mit deiner Band

auf Tour. Du präsentierst eine Art

Best-of aus Filmmusik, Musical und

deiner Solokarriere. Wie seid ihr

an die Konzeption des Programms

herangegangen?

Wir haben letztes Jahr für eine „Mein-

Schiff-Kreuzfahrt“ zwei Shows konzipiert

und gespielt – eine Rock-Pop-Show mit

unter anderem auch meinen eigenen

Songs und eine Musical & Movie Show. Das

kam so überragend an, dass an beiden

Abenden das Theater mit über 1.000

Sitzen überfüllt war. Weil viele Gäste

keinen Platz mehr fanden, wurden die

Konzerte zusätzlich live im Schiffs-TV

übertragen. Wir haben nun aus diesen

beiden Programmen eine neue Show

konzipiert, damit noch mehr Menschen

in den Genuss kommen können, wir aber

auch einen riesigen Spaß haben werden,

dieses neue Programm nun auch an Land

zu spielen.

Das ganze Interview auf www.hinnerk.de!

Alexander Klaws & Band –

„Pop Meets Movie- and Musicalhits“

3. + 4.10., EMPORE, Buchholz,

Breite Str. 10, 20 Uhr

5.10., TriBühne. Norderstedt,

Rathausallee 50, 20 Uhr

Karten unter www.eventim.de,

alexanderklaws.de

FOTOS: MARCEL SCHAAR

MUSICAL

Fame!

DENNIS MUNDKOWSKI

Ich will ein Star werden! Ich

will auf die Bretter, die die

Welt für mich bedeuten! Menschen,

die Bühnenkünstler werden

wollen sind meist extrovertiert und

haben einen (positiven) Drang,

sich und ihr Können anderen zu

präsentieren.

„Fame – Das Musical“ handelt vom

steinigen und mit Schweiß und Tränen

bedeckten Weg, die Ausbildung

zum Schauspieler bzw. Darsteller zu

bestehen. Ganz nebenbei ver- und

entlieben sich die jungen Fame-

Anwärter und versuchen heraus

zu finden, wer sie eigentlich sind.

Im Prinzip also die Leidens- und

Lebensgeschichte der Schüler und

Schülerinnen von Hamburgs bekanntesten

Musical-Schule Hamburgs,

der Stage School. Und so ist

es auch kein Wunder, dass deren

hauseigenes Theater, das First Stage,

die Bühne für dieses wundervolle

Musical ist. Mit einem jungen,

internationalen Ensemble wurde

das Musical rund um Erfolg, harte

Arbeit und Zwischenmenschlichkeit

2018 am First Stage neu inszeniert

– und geht nach dem erfolgreichen

Start und der umjubelten Verlängerung

nun in die dritte Spielzeit. *ck

16.9. – 22.10., Fame - Das Musical,

First Stage Theater, Thedestraße

15, Hamburg,

www.firststagehamburg.de


GESUNDHEIT

IN HAMBURG

ÄRZTE

■ Christian Aust,

Urologie,

Eppendorfer Landstr. 44,

& 4603463,

www.uro-eppendorf.de

■ Andreas Britz,

Dr. med.Praxisklinik am Rothenbaum,

Privatpraxis, Haut- und Geschlechtskrankheiten,

Lasertherapie,

Kosm.-ästhet. Behandlungen,

Allergologie,

Heimhuder Str. 38, & 44809812,

www.dr-britz.de

■ Elbpneumologie

Dres. med. Aries & Partner,

Lungenheilkunde, Allergologie,

Struenseehaus, Mörkenstr. 47,

& 3903534,

altona@elbpneumologie.de

■ Dammtorpraxis, Dr. Linnig,

Allgemeinmedizin, Reise-Medizin,

HIV, Hepatitis, STD,

Damnmtorstr. 27, & 35715638,

www.dammtorpraxis.de

■ ICH Grindel,

Dr. med. Thomas Buhk,

Dr. med. Stefan Fenske,

Prof. Dr. med. Hans-Jürgen

Stellbrink,

All gemeine und Innere Medizin,

HIV, Hepatitis, STD,

Grindelallee 35, & 4132 420,

www.ich-hamburg.de

■ ICH Stadtmitte,

Dr. med. Axel Adam,

Stefan Hansen,

PD Dr. med. Christian Hofmann,

Dr. med. Michael Sabranski,

Dr. med. Carl Knud Schewe,

Allgemeine und Innere Medizin,

HIV, Hepatitis, STD,

Glockengießerwall 1,

& 28004200,

www.ich-hamburg.de

■ Medizinisches Versorgungszentrum

Hamburg,

Prof. Andreas Plettenberg,

Dr. Albrecht Stoehr,

Prof. Jörg Petersen,

Dr. Peter Buggisch,

HIV, Hepatitis, STD, Infek tiologie,

Lohmühlenstr. 5, Am AK St. Georg

Haus L, & 28407600,

www.ifi-medizin.de

■ Oliver Neubauer,

Facharzt für Urologie,

Herthastr. 12, & 64224500,

www.urologe-hamburg.com

■ Schwerpunktpraxis

Nerven-Psyche,

Dr. med. Hans Ramm,

Dr. med. Andrea Oster,

Neurologie, Psychiatrie,

Psychotherapie,

Kreuzweg 7, & 245464,

www.nervenarzt-hh.de

■ Dr. med. Martin Eichenlaub,

Facharzt für Neurologie,

Nervenheilkunde, Psychiatrie u.

Psychotherapie,

Elbgaustr. 112., & 841084,

www.nervenarzt-eichenlaub.de

■ Dr. med. Ulrich Reuters,

Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie,

Plastische Operationen,

Rothenbaumchaussee 5, & 4800848

■ Ralf Siemen,

Praktischer Arzt,

Königstr. 1, & 314144

■ Josef Stuch,Dr.

All gemeinmedizin,

Ida-Ehre-Platz 12, & 37510060

■ Ambulanzzentrum des UKE,

Bereich Infektiologie:

Dr. med. Olaf Degen,

Dr. med. Sabine Jordan,

Dr. med. Sandra Hertling,

Dr. med. Stefan Schmiedel,

Dr. med. Anja Hüfner,

Fachärzte für Innere Medizin

/Allgemeinmedizin/Tropenmedizin,

HIV, STD,Infektion- & Tropenkrankheiten,

Hepatitis

Universitätsklinikum Eppendorf,

Martinistr. 52, &741052831,

infektionen@uke.de

■ Dr. med. Welf Prager & Partner,

Dermatologie,

ästhetische Dermatologie,

operative Dermatologie,

Allergologie, Phlebologie,

Lasermedizin,

Hemmingstedter Weg 168,

& 040 81 991 991

www.derma-hamburg.de

ZAHNÄRZTE

■ Dr. Dirk Ergenzinger & Martin Schuh,

Eidelstedter Platz 6a, & 5709385,

www.zahnaerzte-eidelstedt.de

COACHING

■ Markus Bundschuh,

Gestalttherapeut-Psychotherapie

(HPG), Müggenkampstr. 29,

& (0179) 5270700,

www.therapie.de/psychotherapie/

bundschuh

■ Kathrin Eßmann,

Berufliches und psychologisches

Coaching, Supervision,

Teamberatung,

Max-Brauer-Allee 54, & 43099379,

www.kathrin-essmann.de

■ Ruthemann Coaching,

Heilpraktiker f. Psychotherapie,

Professor-Brix-Weg 4, & 31171492

www.ruthemann-coaching.de

■ easylife Therapiezentrum,

einfach abnehmen Winterhuder,

Marktplatz 6-7, & 309875130,

www.easylife-hh.de

APOTHEKEN

■ Alexander Apotheke St. Georg,

Steindamm 81, & 28009922,

www.alexapo.de

■ Alexander Apotheke City-Süd,

Beim Strohhause 2, & 97078827,

www.alexapo.de

■ Apotheke am H auptbahnhof,

Steindamm 2, Ecke Adenauerallee,

& 241241

■ Apotheke Zum Ritter St. Georg,

Lange Reihe 39, & 245044

■ Epes Apotheke,

Lange Reihe 58, & 245664

PSYCHOTHERAPIE

■ Markus Bundschuh,

Gestalttherapeut-Psychotherapie

(HPG), Müggenkampstr. 29,

& (0179) 5270700,

www.therapie .de/psychotherapie/

bundschuh

■ Kathrin Eßmann,

Systemische Therapie,

lösungsfokussierte Kurzintervention,

Max-Brauer-Allee 54, & 43099379,

www.kathrin-essmann.de

■ Christian Perro, Dr. med.,

Psychiatrie, Eppendorfer Landstr. 37,

& 464554

■ Kurt Strobeck,

Dr. med. Facharzt Psychiatrie und

Psychotherapie, Ferdinandstr. 35,

& 32527214

CSD HAMBURG

Wir wünschen

viel Spaß!

ICH Grindel

Dr. med. Thomas Buhk · Dr. med. Stefan Fenske

Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Stellbrink

Grindelallee 35 · 20146 Hamburg

ICH Stadtmitte

Dr. med. Axel Adam · Stefan Hansen

PD Dr. med. Christian Hoffmann

Dr. med. Michael Sabranski

Dr. med. Carl Knud Schewe

Glockengießerwall 1 · 20095 Hamburg

www.ich-hamburg.de


18 KULTUR

FOTOS: NIKLAS MARC HEINECKE

HINNERK PRÄSENTIERT

AUFTAKT FÜR ALLE!

Spielzeitbeginn der Hamburger

Theater im September. Das heißt

auch: Theaternacht Hamburg. Am 7.

September ist es mit dem inklusiven Motto

„AUFTAKT für ALLE“ wieder soweit und

natürlich sind wirklich fast alle dabei:

Mehr als 300 Programmpunkte auf 40

Bühnen, verbunden durch 50 Shuttlebusse

und eine fulminante Aftershow-Party: eine

Nacht in der sich Hamburgs Theater in

ihrer ganzen Vielfalt, Dynamik und Einzigartigkeit

präsentieren. Direkt an Hamburgs

schönster Meile – am Jungfernstieg – liegt

die zentrale Open-Air-Veranstaltungsfläche

der Theaternacht Hamburg mit buntem

Programm und allen Informationen; hier

fahren auch alle Shuttlebusse zu den

Theatern ab.

Alle alten Theaterhasen bekommen schon

vor den ersten Premieren exklusive Einblicke

in das, was sie auf Hamburgs Bühnen

in der Spielzeit erwartet. Alle Theaterneulinge

können sich einen vorsichtigen, ersten

Überblick verschaffen. Die Theaterdosis

bestimmen sie dabei selbst. Und nicht

selten ist so eine Nacht der Auftakt einer

lebenslangen Leidenschaft. Alle Mutigen

begeben sich auf eine Entdeckungstour

jenseits der großen Häuser und erkunden

die wunderbaren Off-Bühnen der Stadt.

Alle Bewegungsfreudigen können sich

nicht nur mit den Shuttlebussen kreuz und

quer durch die Stadt bewegen, sondern

auch Hamburg als Tanz-Stadt erkunden

und vielleicht sogar selber tanzend aktiv

werden. Alle Freunde der großen Emotionen

kommen herzhaft lachend und

angerührt weinend auf ihre Kosten. Alle

Neu-Hamburger nutzen die Chance, von

Altona bis Barmbek, von der Innenstadt

bis nach Winterhude, Hamburg kulturell zu

erobern. Alle Theaterkenner bekommen

ungewohnte Einblicke hinter die Kulissen

und treffen auf der Aftershow-Party so

manchen Hamburger Theatermacher

hautnah. hinnerk wünscht viel Spaß!

7.9., Theaternacht Hamburg, Vorverkauf

und Infos: theaternacht-hamburg.org

FOTO: R. OHME

BENEFIZKONZERT

SING 4 LIFE

Einer guten Sache und einem

wichtigen Thema Stimme verleihen

– das ist seit inzwischen 9 Jahren

die Botschaft von SING 4 LIFE. Unter

dem Motto „THIS IS HOW WE DO IT“

unterstützt das Benefizkonzert mit dem

Reinerlös und in ehrenamtlicher Tätigkeit

wieder die AIDS-Hilfe Hamburg e. V.!

Noch immer sterben auch in Deutschland

Menschen an AIDS, noch immer

werden HIV-Infektionen teilweise erst

entdeckt, wenn bereits eine AIDS-Erkrankung

und damit teilweise irreversible

Schädigungen des Immunsystems

passiert sind. Vor diesem Hintergrund

kommt der AIDS-Hilfe Hamburg eine

wichtige gesellschaftliche Bedeutung

zu: Mit engagierten, oft ehrenamtlichen

Mitarbeitern leistet die professionelle Beratungseinrichtung

wertvolle Arbeit, unterstützt

Betroffene, deren Familien und

Freunde und sorgt für mehr Akzeptanz

in der Bevölkerung und damit mehr Testbereitschaft!

SING 4 LIFE verleiht diesem

Anliegen auf musikalische Art Stimme.

Byron van Jones und Sabrina Sakakini

haben als ehrenamtliches Gründerteam

wieder ein tolles Programm auf die Beine

gestellt: Diana Böge-Mercoli, Nathan

Elcox, Balungile Gumede, Dino Di Iorio,

Jessica Jäde, Wilson D. Michaels sowie

zwei weitere Stimmen werden sie ohne

Gage für den guten Zweck dabei sein.

Die AIDS-Hilfe Hamburg wird zudem

wieder eine Tombola veranstalten, die

den Reinerlös noch mal erhöhen wird.

Toll! *ck

29.9., SING4LIFE, Schmidtchen im

Klubhaus St. Pauli, Spielbudenplatz,

Hamburg, 19 Uhr, www.sing4life.de


MEINE WAHL.

DEIN RESPEKT.

WEISST DU,

dass jede der drei Safer-

Sex-Methoden wirksam

vor HIV schützt?

Verschiedene Menschen –

verschiedene Methoden.

Schutz verdient Respekt!

Erfahre mehr auf:

www.iwwit.de


20 KULTUR

AUSSTELLUNG

Uli Pforr @ Zum Goldenen Handschuh

FOTOS: S. TENTA

Nein, der von uns hoch

geschätzte und beständig

redaktionell begleitete Maler Uli Pforr

ist hier nicht auf einen fahrenden Zug

aufgesprungen, er beschäftigte sich

schon seit Jahren mit dieser 1953 in

St. Pauli eröffneten Absturzkneipe, die

im Frühling dank Fatih Akin auf der

Kinoleinwand als Kneipe von Serienmörder

Fritz Honka Karriere machte.

Auch der Roman „Der goldene

Handschuh“ von Schriftsteller Heinz

Strunk beschäftigt sich mit dem

Thema ... Zweimal nichts für schwache

Nerven! Gut, dass es da Uli Pforr

gibt. Der Wahlhamburger liebt die

Reeperbahn, St. Pauli, den Kiez, das

Milieu, da kam er um diese legendäre

Bar nicht herum.

„Gemalt wurde das Bild bereits 2013,

also lange bevor Heinz Strunk das

Buch oder Fatih Akin seinen Kinofilm

realisiert haben“, verrät Simone Tenta

von der Galerie FY I AM FAMOUS in

der HafenCity. „Der Hamburger Geschichtsfilm

goldener Handschuh lief

ja nunmehr über Wochen – und das

mit sehr geteiltem Echo. Die einen

finden ihn viel zu gruselig, die anderen

genial authentisch und faszinierend

umgesetzt. Fakt ist jedoch: Es ist echte

Kiezgeschichte. All diejenigen, denen

der Film vielleicht doch etwas zu

deprimierend ist, kann geholfen werden.

In unserer Künstlergalerie in der

HafenCity gibt es knallbunte Kunst

und eine sehr amüsante Interpretation

der Szenerie aus dem Handschuh,

umgesetzt vom Hamburger Szenemaler

Uli Pforr, den Kunstkritiker auch

schon mal mit Jahrhundertmaler Otto

Dix und George Grosz vergleichen.“

Finden wir klasse. *rä

Von Uli Pforr sind achtzig Werke

in der FY I AM FAMOUS Galerie zu

sehen, Gr. Grasbrook 9, nur 500 m

entfernt von der Elbphilharmonie,

Hamburg, Do + Fr

13 – 19 Uhr und Sa + So 13 – 18 Uhr

oder nach Absprache,

kontakt@f-you.de, der Eintritt ist frei

07.09.2019

T H E A T E R N A C H T

H A M B U R G

„Auf der Bühne gehörst du mir“ / Hamburger Kammerspiele © Niklas Marc Heinecke


KULTUR 21

FOTOS: CC0 / GEMEINFREI

postmodernes Post-Gender-Kabarett in

den Räumen des Kunstvereins Harburger

Bahnhof in der Hannoverschen Straße.

Annika Larsson filmte Männer und Frauen,

alle Mitglieder der Performancegruppe

„The Real Housewives of Neukölln“, wie sie

miteinander in unterschiedlichen Sprachen

sprechen, trinken und lachen. „In

einem vielsprachigen Dialog entsteht eine

utopische Gemeinschaft dieser verschiedenen

Figuren mit ihren Lebenswegen“,

verrät der Kunstverein Harburger Bahnhof

dazu. Spannend! *rä

AUSSTELLUNG

ANNIKA LARSSON

im Kunstverein Harburger Bahnhof

Bis 1.9., Annika Larsson: The Discourse

of the Drinkers. KVHBF, Kunstverein

Harburger Bahnhof, Im Fernbahnhof über

Gleis 3 & 4, Hannoversche Str. 85, 21079

Hamburg, www.kvhbf.de, info@kvhbf.de,

Mi – So 14 – 18 Uhr, Eintritt frei

Die Künstlerin aus Stockholm betrachtet

in ihrer Einzelausstellung

„The Discourse of the Drinkers“ Genderidentitäten,

das Nachtleben, Sexual

Politics, das wichtige Thema Umweltschutzpolitik

und die wahre Liebe.

Mithilfe von Videos, die übrigens in einer

Neuköllner und einer Kreuzberger Bar in

Berlin gedreht wurden, entführt die 1972

geborene Professorin für Zeitbezogene

Medien an der Hochschule für Bildende

Künste Hamburg in ein pietätloses,


22

KULTUR

ALLE TERMINE UND ÜBER 20.000

WEITERE LOCATIONS WELTWEIT.

KOSTENLOS IN DER SPARTACUS APP!

DO 1.8.

21:30 FreiLuft Kino,

God’s Own Country

DF, Vorfilm: Zweite

Haut, Rathausmarkt

FR 2.8.

20:00 Kulturladen St.

Georg, Georg Slam

- Poetry Slam in

St.Georg, Alexanderstr.

16

SA 3.8.

20:00 St. Marien-Dom,

Sommerkonzerte

2019: „Orgelkunst“

- Klaus Eldert Müller

(Lübeck), Buxtehude,

Bach, Distler,

Mendelssohn,

Kluge, Guilmant,

Danziger Str. 60

MI 7.8.

20:00 Fabrik, Ziggy Marley:

Rebellion Rises

Tour 2019, Barnerstraße

36

DO 8.8.

19:30 Das Schiff,

Michael Frowin &

Dietmar Loeffler:

Wegen Eröffnung

geschlossen, Holzbrücke

2

SCHoKoLADE & CAFé AM MEER

Helgoland

Du bist reif für die Insel

auch dort zu arbeiten,

Du magst gerne Schokolade

aber nicht nur essen, auch verkaufen,

Du gehst gerne ins Café

auch zum Bedienen,

Du magst lekker Essen

auch servieren,

.................................

Dann bewirb Dich doch:

FR 9.8.

Wir suchen zum Mitgestalten unseres

neuen Betriebes auf Helgoland

ab sofort:

Koch, Küchenhilfe, Servicekraft, Aushilfe

in Teil-/Vollzeit oder als Saisonkraft

Alter: egal I Geschlecht: egal I

Nationalität: egal I Sprachkenntnis:

Deutsch wäre schon schön I Voraussetzung:

Liebe und Leidenschaft für die

Aufgabe I Selbstverständlich: Freundlichkeit

und gute Umgangsformen

Wir bieten einen angenehmen

Arbeitsplatz und Umgang mit vielen

interessanten Gästen, übertarifliche

Bezahlung und flexible Arbeitszeiten.

Wir freuen uns auf Dich.

Bewerbungen bitte an:

eMail: info@das-emma-james.de

oder Telefon 04725 8006648

19:30 Hamburger Engelsaal,

Primadonna

Assoluta - Ein

Abend mit Maria

Callas & Giuseppe

Di Stefano, Valentinskamp

40-42

SA 10.8.

14:00 Neuhöfer Strand,

Stil vor Talent

Festival, mit Oliver

Koletzki, Andhim.

Bis 22 Uhr, Neuhöfer

Damm 98

SO 11.8.

12:00 Kunstverein

Hamburg, Peaches:

Whose Jizz Is This?,

bis zum 20.10.2019,

Tägl. Di.- So. 12 - 18

Uhr, Klosterwall 23

MI 14.8.

18:00 Planetarium

Hamburg, The New

Infinity: Agnieszka

Polska, Metahaven,

Robert Lippok &

Lucas Gutierrez,

Live-Konzert von

Richard Reed Parry,

[Fulldome], Linnéring

1

20:00 Fabrik, 20 Jahre

Hamburg School

Of Music, Special

guests: Inga Rumpf,

Jessy Martens uva.,

Barnerstraße 36

MI 14.8.

18:00 Planetarium

Hamburg, The New

Infinity: Agnieszka

Polska, Metahaven,

Robert Lippok &

Lucas Gutierrez,

Live-Konzert von

Richard Reed Parry,

[Fulldome], Linnéring

1

DO 15.8.

19:00 Speicherstadtmuseum,

Krimilesung:

„Das Meer“ mit

Wolfram Fleischhauer,

Reservierung:

040/321191,

Am Sandtorkai 36

19:30 Kampnagel,

Peaches: There’s

Only One Peach

with the Hole in

the Middle, Musik /

Theater & Performance

[K6], Jarrestraße

20

FR 16.8.

20:00 Schmidtchen,

Amor läuft Amok,

Spielbudenplatz

21/22

SA 17.8.

20:00 Ohnsorg Theater,

SCHOLA CAN-

TOROSA: Gays

In Space, mit der

großen Aftershow-

Party nach dem

Konzert, Heidi-

Kabel-Platz 1

MO 19.8.

21:15 Metropolis Kino,

Queerfilmnacht:

Heute oder morgen,

Kl. Theaterstr. 10

FR 23.8.

20:00 Schmidt-Theater,

Mary Roos &

Wolfgang Trepper:

Nutten, Koks und

frische Erdbeeren,

Spielbudenplatz 24

SA 24.8.

20:00 Fabrik, Poetry

Slam - Stadtmeisterschaftsfinale,

Barnerstraße 36

DO 29.8.

10:00 Hamburger Kunsthalle,

150 Jahre

Hamburger Kunsthalle

- Beständig.

Kontrovers. Neu.,

Bis zum 10.11.2019,

Tägl. außer Mo.,

Glockengießerwall

5

FR 30.8.

19:00 Hamburger Kunsthalle,

Eröffnung von

drei Ausstellungen:,

Rembrandt. Meisterwerke

aus der

Sammlung; 100

Jahre Hamburgische

Sezession;

UNFINISHED STO-

RIES., Glockengießerwall

5

SA 31.8.

20:00 Rathaus, Rathausmarkt

Open

Air: Kent Nagano,

Philharmonisches

Staatsorchester

Hamburg, Rathausmarkt

1

MO 2.9.

19:30 Schmidt-Theater,

Ole Lehmann:

Homofröhlich!,

Spielbudenplatz 24

SA 7.9.

19:00 Schauspielhaus,

Theaternacht Hamburg

2019, u.a. mit:

Die Lazarus-Band

spielt David Bowie;

Lesung: Eine Frau

flieht vor einer

Nachricht; Requisitenshow;

Kirchenallee

39

MO 9.9.

19:00 KörberForum,

Gebundenes Leben:

Unser Europa – Was

ist das?, Ein dichtes

Netz von Grenzen

– D evad Karahasan

und Szczepan

Twardoch; Moderation:

Elisabeth

von Hammerstein,

Kehrwieder 12

DI 10.9.

11:30 The English Theatre

of Hamburg, The

Woman in Black

- Matinee, Weitere

reguläre Vorstellung

um 19:30 Uhr, Lerchenfeld

14

MI 11.9.

19:30 Das Schiff, Rainer

Bielfeldt: Zwei

Leben, Holzbrücke

2

FR 13.9.

19:30 Hamburger

Engelsaal, Marlene

Dietrich - Das

Hamburg-Konzert

1960, Valentinskamp

40-42

20:00 Laeiszhalle, Hamburg

feiert! 100

Jahre Waldorfpädagogik:

Johannes-

Brahms-Platz

SO 15.9.

15:00 Staatsoper, Ein

Sommernachtstraum,

Ballett von

John Neumeier,

Große Theaterstraße

34

SO 18.8.

10:00 Hamburger Kunsthalle,

Im Licht des

Nordens - Dänische

Malerei der Sammlung

Ordrupgaard,

Tägl. außer Mo.,

Glockengießerwall

5

10:00 Museum für Kunst

und Gewerbe, Wolfgang

Schulz und

die Fotoszene um

1980, Tägl. außer

Mo., Steintorplatz

MO 16.9.

20:00 Cap San Diego,

Harbour Front Literaturfestival:

Alain

Claude Sulzer liest

aus seinem neuen

Roman „Unhaltbare

Zustände“, Überseebrücke

MI 18.9.

20:00 Laeiszhalle,

International Mendelssohn

Festival,

Mozart / Mendelssohn

Bartholdy,

Hamburg-Mitte

Johannes-Brahms-

Platz

DO 19.9.

19:30 First Stage Theater,

Fame - Das

Musical, Thedestr.

15

19:30 Winterhuder Fährhaus,

Ladies Night,

von Stephen Sinclair

und Anthony

McCarten, Hudtwalckerstr.

15

SA 1.9.

19:30 Opernloft, Der

Ring des Nibelungen,

von Richard

Wagner, Van-der-

Smissen-Str. 4

SO 22.9.

11:00 Das Schiff, Rumpelröschen,

Familienmitmachmusical

von Christian Berg

und Jan-Christoph

Scheibe. Weitere

Vorstellung um: 14

Uhr, Holzbrücke 2

12:00 Kunstverein

Hamburg, Peaches:

Whose Jizz Is This?,

bis zum 20.10.2019,

Tägl. Di.- So. 12 - 18

Uhr, Klosterwall 23

16:00 Kellertheater,

Momo, Johannes-

Brahms-Platz 1

DO 26.9.

19:30 First Stage Theater,

Fame - Das

Musical, Thedestr.

15

20:00 Hamburger Kammerspiele,

Marias

Testament, Hartungstr.

9-11

SA 28.9.

19:00 Hamburger

Sprechwerk, LAUT.

Abschlusschoreografien

der Lola

Rogge Schule,

Klaus-Groth-Str. 23

20:00 Grüner Jäger,

Tausend Neue Töne

präsentiert, Neuer

Pferdemarkt 36

20:15 Monsun Theater,

UNDERDOGS -

Frisch aus dem

Untergrund, Steife

Brise ImproTheater,

Friedensallee 20

SO 29.9.

19:00 Schmidtchen,

Sing4Life, Benefizkonzert

für die

Aids-Hiöfe, Spielbudenplatz

21/22

MO 30.9.

19:00 mojo club, Alexa

Feser, Reeperbahn

1

19:30 Literaturhaus

Hamburg e.V., Ben

Witter Preis 2019

– Axel Hacke, Axel

Hacke wird ausgezeichnet,

Laudatio:

Nils Minkmar,

Schwanenwik 38

19:30 First Stage Theater,

Fame - Das

Musical, Thedestr.

15

19:30 Schmidt-Theater,

Martin Reinl und

Carsten Haffke:

Unter Puppen,

Spielbudenplatz 24

19:00 Große Freiheit 36,

Von Wegen Lisbeth:

Britz-California-

Tou, Große Freiheit

36

19:30 Schauspielhaus,

Die Präsidentinnen,

von Werner

Schwab, Kirchenallee

39

20:00 Alma Hoppes

Lustspielhaus, Gerd

Dudenhöffer spielt

Heinz Becker:: DOD

- Das Leben ist das

Ende, Ludolfstr. 53

20:00 Laeiszhalle,

Gary Mullen & The

Works: One Night of

Queen, Hamburg-

Mitte Johannes-

Brahms-Platz


24 NACHTLEBEN

AFTER-SHOW-DINNER

mit RICARDO M. im

ATLANTIC GRILL

& HEALTH

Seitdem ich das Atlantic mit meinem Bericht im

hinnerk über das Atlantic Restaurant vor etwa drei

Jahren aus dem Dornröschenschlaf geweckt habe,

geht es steil bergauf mit dem Hotel-Klassiker an der

Außenalster. Nach ewigem Leerstand ist nun hanseatischer

Lifestyle in die Hotel-Ecke, in der es lange asiatische Leckereien

im 1990er-Jahre-Look gab, eingezogen. Nun aber, seit März

dieses Jahres, also das Atlantic Grill & Health – als stylisher

Gegenpol zum gediegenen maritim-hanseatischen Stil, der

mich im ehrwürdigen Atlantic Restaurant inklusive Federkern-

Stühlen nebenan schlichtweg begeisterte. Ich trete durch

einen neuen Extra-Eingang neben der klassischen Hoteldrehtür

ein und finde mich in einem nagelneuen Look aus loungigen

Sesselstühlen, kombiniert mit Holzvertäfelungen in klassisch

hanseatischem Blau, Kupfer-Details und einem tollen Blick auf

die wuselige Alsterkreuzung wieder. Man offeriert mir in geschulter

Atlantic-Manier einen Tisch direkt am Fenster und: Ach

neee, da bedient mich doch glatt Herr Hentschel ausm Atlantic

Restaurant von vor drei Jahren!

Atlantic Grill & Health, An der Alster 72 – 79, S+U Hauptbahnhof,

www.atlantic-grillhealth.com

RICARDO M. auf der Bühne

27.7., Club-BINGO! mit RICARDO M.,

kukuun, Spielbudenplatz 22, Hamburg, S

Reeperbahn, 20 Uhr

16. + 17.8., RICARDO M. moderiert den

CSD Lübeck, Open Air-Bühne, Markt,

Lübeck

13.9., Club-BINGO! mit RICARDO M.,

kukuun, Spielbudenplatz 22, Hamburg, S

Reeperbahn, 20 Uhr, www.ricardo-m.com

FOTO: ROMAN HOLST / INSTAGRAM.COM/ROMAN_HOLST

Die PERLE Hamburg

TIPP

Ob zum Mittags-Lunch, in der Shopping

Pause oder zum Dinner Date – die PERLE

Hamburg ist mittendrin. In der PERLE Hamburg

erwartet dich eine Food-Lounge über zwei Ebenen mit unterschiedlichen

Angeboten internationaler Gastronomen.

Probiere einfach alles mal aus. Von köstlicher Pasta über feuriges

aus Mexiko bis hin zu allerlei asiatischer Spezialitäten. Ideal

für die kurze Mittagspause oder zum Verweilen am Abend

– die leidenschaftlichen Gastronomen des PERLE-Teams

laden dich zu einer kulinarischen Reise durch PERLE Hamburg

ein. Außerdem findest du in der PERLE (fast) alles für den

täglichen Bedarf – ein toller Blumenstrauß, Spielzeug für die

Kleinen, eine große Auswahl an gesunder Ernährung und Bio

Kosmetik, Drogeriebedarf oder Zeitschriften und Zeitungen

für einen gemütlichen Lesenachmittag. Ein neues Outfit oder

mal ein ganz anderer Look? Lass dich bei internationalen

Modelabels inspirieren. Für Anregungen und Ideen für frischen

Wind in deinem Zuhause ist auch gesorgt. Schauen vorbei –

Gastronomie und Shops sind von Montag bis Sonnabend von

10 bis 20 Uhr für dich da!

PERLE, Spitalerstr. 22, Hamburg, U Mönckebergstraße,

perle-hamburg.com


25

Seit 13 Jahren am Eppendorfer Baum

2 bis 200 Personen

Menus

Fingerfood

Buffets

Dinner Partys

Hochzeiten

Private Dinner

Empfänge

Geburtstagsfeiern

u. v. m.

Hohe Qualität

Individuelle Beratung

Kreative Küche

Hausgemacht

BISTRO + CATERING

engelke

PASTA . OLIO . VINO

Eppendorfer Baum 20 . 20249 Hamburg

Telefon 040 . 639 45 857

www.engelke-hamburg.de

++ 1000M 2 AUSSENTERRASSE ++

FEINSTE SPEISEN & GUTE DRINKS, TÄGLICH FRISCH.


26 NACHTLEBEN

FOTOS: EXTRATOUR GAY-BAR

HINNERK GRATULIERT

30 JAHRE EXTRATOUR

Es gibt nur eine Gaybar in Hamburg,

die sich auch zurecht selbst so nennt.

Eine Woche, nachdem Stand und Bühne der

Extratour Gay-Bar am Ballindamm wieder

einer der Hotspots auf dem Hamburg Pride

Straßenfest waren, feiert das Team mit

euch das unglaubliche 30. Jubiläum der gemütlichen

Bar im Souterrain Zimmerpforte

1 in St. Gayorg.

Hier werden die Nächte nicht nur mit

Mottos wie „Grünkohlwoche“ oder „Feigling

Sause“ zum lecker-feuchtfröhlichen

Tag gemacht, hier wird Community und

Gemeinschaft im Wortsinne gelebt: Ob

wie einleitend das Engagement beim CSD,

gemeinsame Dombummel oder Darts mit

den Queers von Startschuss – die Extratour

dreht für die schwule Szene gerne eine

extra Tour. Auch mit 30. Gefeiert wird am

11. August ab 16 Uhr bei Kaffee und Kuchen

– das Team verriet hinnerk telefonisch, dass

es auch noch die ein oder andere Überraschung

vorbereitet. Wir sind gayspannt

und gratulieren Mathias und seinem Team

herzlich! *ck

11.8., 30 Jahre Extratour Gay-Bar, Zimmerpforte

1, Hamburg, U + S Hauptbahnhof,

16 Uhr, www.gaybar-extratour.de

DATING

Die Liebe kann

man finden

Das bestimmende Thema im Leben

ist für die allermeisten Menschen

die Suche nach einem Partner, der

Wunsch, das Leben zu teilen. Und wenn

man diese Suche noch mit einem leckeren

Essen kombinieren kann, dann ist das

bestimmt nicht nur unterhaltsam, sondern

womöglich erfolgversprechender, als wenn

man zu Hause allein am Smartphone Vorschläge

abcheckt oder im Internet deftige

Bilder austauscht.

Die Kölner Produktionsfirma Seapoint

arbeitet derzeit an einem Projekt für ZD-

Fneo: „Dinner Date“. Wir sprachen mit dem

Kölner Team, was sie genau vorhaben.

Sucht ihr also gezielt nach LiebesHUNGRIGEn

aus der LGBTIQ*-

Szene?

Genau! Bei diesem Format wird gekocht

und gedatet. Ein Single – auch aus der

Szene – bekommt fünf Menükarten

präsentiert. Hinter jeder Karte steckt ein

weiterer Single, der mit seinem Menü eine

Einladung zum Dinner und Blind Date

ausspricht. Unser Single Nummer 1 wählt

drei Menüs aus und darf sich dann auf drei

Abende mit leckeren Dinner-Dates freuen,

die jeweils bei den Gastgebern zu Hause

stattfinden. Seine(n) Favoriten/Favoritin

führt er zum Finale ins Restaurant aus.

Wer kann mitmachen – und wie?

Alle Solo-Frauen und Single-Männer, die

Lust haben. Entweder via Internet über

www.castingfueralle.de/verlieben bewerben

oder per Telefon unter der 0221

99885135.

Worauf freut ihr euch?

Auf tolle Kandidaten und schöne Dates.

*Interview: Michael Rädel

www.castingfueralle.de/verlieben

OTO: ISTOCKPHOTO.COM/JOHNCE


HIER IS(S)T DIE CITY

HAMBURGS

VIELFÄLTIGSTE

Genießer

perle

Macht

Doppelt doppelt

genießen: Spaß:

Essen Shoppen & &

Trinken Schlemmen auf

2 auf Etagen! zwei

Etagen.

U3 Mönckebergstraße +++ Spitalerstraße 22 +++ www.perle-hamburg.com


28 NACHTLEBEN

CITYRADAR

FOTOS: THORSTEN ZURBRÜGGEN

CAMP 77

HAMBURG

Das war ein Fest! Die neue CAMP 77 Sommerresidenz im Café

Schöne Aussichten wurde fulminant angenommen, wie die Impressionen

von Fotograf Todde zeigen. Leider ist der Sommer immer

recht kurz und so steht am 7. September auch schon das „Summer

Closing“ an. Wieder mit AleXio, Arno und Marc, Lustgarten, BBQ und

jeder Menge Frischfleisch. *ck

7.9., CAMP 77 „Summer Closing“, Park Café Schöne Aussichten,

Gorch-Fock-Wall 4, Hamburg, S Dammtor, 23 Uhr


NACHTLEBEN 29

35 JAHRE AIDS-HILFE HAMBURG

Ein rauschendes Fest mit der Szene- und Politprominenz

der Hansestadt feierte das Team der AIDS-Hilfe Hamburg

im Scandic Emporio. Unter anderem der Erste Bürgermeister

Peter Tschentscher und Valery Pearl waren bester

Laune. In der kommenden Ausgabe lest ihr mehr zu Vergangenheit,

Gegenwart und Zukunft der Organisation.

GRILLEN IN DER BRONX MIT HEINZ – BREMEN

Ein Szene-Special mit Kalorien vom Metzger aus der

Region und Selbstgemachtem von Heinz. Gegessen wird

an der frischen Luft. Zur späteren Stunde wird in der Bronx

weiter gefeiert. Die nächsten Termine sind der 18.8. und

15.9. jeweils ab 15 Uhr.

FOTO: M. RÄTZ FOTOS: M. RÄTZ

FOTOS: MOHAMMAD ALZABADI PHOTOGRAPHY

40 JAHRE CSD IN DEUTSCHLAND – BREMEN

Die erste Schwulendemo war zwar schon 1972 in Münster –

1979 legten Berlin und Bremen mit den ersten CSDs nach!


30

NACHTLEBEN

ALLE TERMINE UND ÜBER 20.000

WEITERE LOCATIONS WELTWEIT.

KOSTENLOS IN DER SPARTACUS APP!

DO 1.8.

15:00 Hamburger DOM,

Regenbogentag auf

dem Hamburger

Sommer-DOM, mit

vielen Überraschungen

und Vergünstigungen.

Bis 23 Uhr,

Heiligengeistfeld

FR 2.8.

21:00 Kasematte 20,

Bärentanzen – die

Pre-CSD-Party, Men

only! DJ Günni & DJ

Harry.H, Alsterglacis

20

22:00 Studio 23, Sina

Valentina - This is

me - Transgenderparty,

Transgender &

Interessierte (Männer

& Frauen); Latin,

Pop, House, Dance

& Electro; Showact:

Derry Eng, Pulverteich

23

23:59 Uebel& Gefährlich,

Electro Pride,

schönste elektronische

Beats zum

Tanzen mit Marc

Romboy, Andreas

Henneberg u.a.,

Feldstr. 66

SA 3.8.

16:00 Friends Alster,

Café Wien - CSD

Party, Bis 24 Uhr,

Ballindamm 14b

22:30 Thalia Theater,

DARE! „I Was Born

This Way“ Carl Bean,

the 80s club for gays

+ friends at Nachtasyl,

Alstertor 1

3:59 Spielbudenplatz,

Pink Pauli Festival

2019 - Official

Hamburg Pride

Event, 14 Floors im

DOCKS, Prinzenbar,

Ziegelsaal, Schmidt

Theater & Schmidts

Tivoli, Angie‘s

Nightclub, Glanz

& Gloria, Klubhaus

St. Pauli, Bahnhof

Pauli, Häkken, kukuun,

Schmidtchen,

Sommersalon, Alte

Liebe & Wunderbar

Hamburg, Spielbudenplatz

SO 4.8.

11:00 CSD-Straßenfest,

Infostände, Musikinseln,

Bühnen, Gastrostände

aus der

Community, Bis 22

Uhr, Jungfernstieg /

Ballindamm

DO 8.8.

20:00 SLUTCLUB, Sleazy

& Easy Party,

Dresscode: Nackt,

ab 22 Uhr Big Bang

Opening Party:

ohne Dresscode,

Rostocker

Straße 20

FR 9.8.

21:00 Logo, Wahl Mr.

Leather Hamburg

+ FetishComedyShow

Special

mit Ben MacLean,

Tickets: https://

www.eventbrite.

de/e/lederparty-

2019-tickets-

59546350738,

Grindelallee 5

22:00 SLUTCLUB, Sleazy

Action, strict

Dresscode: Fetish.

Ab 2 Uhr: Insomnia

Party - The

Afterhour Party;

Dresscode: Fetish!,

Rostocker

Straße 20

SA 10.8.

11:00 MR. CHAPS,

Sektempfang - 46.

Lederparty, Wahl

Mr. Leather Hamburg,

ab 12 Uhr:

Motorradausfahrt,

Greifswalder Straße

23

21:00 Clubschiff MS

Stubnitz, Lederparty,

mit Gay Cigar

Salon, BLUF-Deck.

Dresscode: Leather

& Fetisch. Tickets:

https://www.eventbrite.de/e/lederparty-2019-tickets-

59546350738,

Baakenhöft, Kirchenpauerstr.

26

SO 11.8.

11:00 Clubschiff MS

Stubnitz, 46. Leatherevent

- Brunch

im Hafen, bis 17

Uhr, Baakenhöft,

Kirchenpauerstr. 26

MO 12.9.

19:00 Eldorado Bar,

Queere Biere - it‘s

Mongäy, Wohlwillstraße

50

DI 13.8.

20:00 Jupi Bar Gängeviertel,

Outcome

is Critical, Queerfeministischer

Barabend, Caffamacherreihe

39

20:00 kukuun, Club-

BINGO! mit RICAR-

DO M., Spielbudenplatz

21-22

FR 16.8.

22:00 Wunderbar, Disko

mit des DJs der

Wunderbar,

Talstraße 14

SA 17.8.

22:00 kukuun, LOVE

PARASITE, Synth

Wave Party, Spielbudenplatz

21-22

23:55 Prinzenbar, Pop

The Floor - Konfetti,

Seifenblasen &

Pop!, Pop, RnB und

Club Sounds mit DJ

Berry E, Kastanienallee

20

SO 18.8.

20:00 Toms Saloon,

After Weekend

Club, Pulverteich 17

MI 21.8.

20:00 SLUTCLUB, Cheap

& Sexy Wednesday,

2-4-1 bis 23 Uhr,

danach regulärer

Barbetrieb, Rostocker

Straße 20

22:00 Wunderbar,

Mittwochs Feierei

- Wohnzimmer St.

Pauli, Talstraße 14

SA 24.8.

20:00 Contact Bar,

Saturday Night

Fever!, Men only.

Party, flirten,

cruisen, Danziger

Str. 51

20:00 Toms Saloon, Club

Gallery mit Live DJ,

Pulverteich 17

22:00 Wunderbar, Disko

mit des DJs der

Wunderbar, Talstraße

14

23:45 Fundbureau,

Summer Rave unter

der Sternbrücke,

(Mixed), Stresemannstraße

114

05:00 SLUTCLUB,

Insomnia Frühclub,

kein Dresscode,

Rostocker Straße

20

SO 25.8.

18:00 SLUTCLUB, Code

Yellow, bis 23 Uhr.

Piss Party. Kein

dresscode, Rostocker

Straße 20

20:00 Toms Saloon,

After Weekend

Club, Pulverteich 17

MI 28.8.

20:00 SLUTCLUB, Cheap

& Sexy Wednesday,

2-4-1 bis 23 Uhr,

danach regulärer

Barbetrieb, Rostocker

Straße 20

22:00 Wunderbar,

Mittwochs Feierei

- Wohnzimmer St.

Pauli, Talstraße 14

DO 29.8.

20:00 Contact Bar, Open

House! Barabend,

Men only., Danziger

Str. 51

20:00 SLUTCLUB, Sleazy

& Easy Party,

Dresscode: Nackt,

ab 23 Uhr ohne

Dresscode, Rostocker

Straße 20

FR 30.8.

22:00 Wunderbar, Disko

mit des DJs der

Wunderbar,

Talstraße 14

22:00 SLUTCLUB, Shooters

Friday, Kein

Dresscode, Rostocker

Straße 20

23:59 Fundbureau,

Tächno, (mixed) 10

DJs, Stresemannstraße

114

SA 31.8.

22:00 TOWER Musikclub,

1. Bremer

PRIDE Festival /

CSD Abschlussparty

2019, Charts,

Alltime, Alternativ,

Electro, Herdentorsteinweg

7a

20:00 Contact Bar,

Saturday Night

Fever!, Men Only!

Party, flirten,

cruisen, Danziger

Str. 51

22:00 Wunderbar, Disko

mit des DJs der

Wunderbar, Talstraße

14

05:00 SLUTCLUB,

Insomnia Frühclub,

kein Dresscode,

Rostocker

Straße 20

SO 1.9.

18:00 SLUTCLUB, Cocksucker

Club, bis 23

Uhr; Dresscode:

Nackt, Rostocker

Straße 20

MI 4.9.

20:00 SLUTCLUB, Cheap

& Sexy Wednesday,

2-4-1 bis 23 Uhr,

danach regulärer

Barbetrieb, Rostocker

Straße 20

DO 5.9.

20:00 Contact Bar, Open

House! Barabend,

Men only., Danziger

Str. 51

20:00 Rote Flora, FLTI*

Kneipe, Achidi-

John-Platz 1

SA 7.9.

23:00 Café Schöne

Aussichten, Camp

77 „Testo Inferno“,

DJ aleXio, Arno von

Dannen & Marc

Majewski, Gorch-

Fock-Wall 4, S

Dammtor

23:00 Große Freiheit

36, Kaiserkeller:

SHEROES, feministische

Frauenparty

mit DJ trust.the.girl,

Große Freiheit 36

SO 8.9.

18:00 SLUTCLUB, Freistoß

- Sportswear

Party, Ab 23 Uhr

Fuck the Rest,

Rostocker Straße 20

DI 10.9.

20:00 Jupi Bar Gängeviertel,

Outcome

is Critical, Queerfeministischer

Barabend, Caffamacherreihe

39

MI 11.9.

20:00 SLUTCLUB, Cheap

& Sexy Wednesday,

2-4-1 bis 23 Uhr,

danach regulärer

Barbetrieb, Rostocker

Straße 20

DO 12.9.

20:00 SLUTCLUB, Sleazy

& Easy Party, Dresscode:

Nackt, ab 23

Uhr ohne Dresscode,

Rostocker

Straße 20

SA 14.9.

20:00 Toms Saloon, Club

Gallery mit Live DJ,

Pulverteich 17

22:00 SLUTCLUB, Slut-

Club Non Stop mit

BLUF-Stammtisch,

Strict dresscode,

Rostocker Straße 20

05:00 SLUTCLUB, Insomnia

Frühclub, kein

Dresscode, Rostocker

Straße 20

MI 18.9.

20:00 SLUTCLUB, Cheap

& Sexy Wednesday,

2-4-1 bis 23 Uhr,

danach regulärer

Barbetrieb, Rostocker

Straße 20

DO 19.9.

20:00 SLUTCLUB, Sleazy

& Easy Party, Dresscode:

Nackt, ab 23

Uhr ohne Dresscode,

Rostocker

Straße 20

20:00 Contact Bar, Open

House! Barabend,

Men only., Danziger

Str. 51

FR 20.9.

19:00 LiZ, FLITtchenkneipe,

für Frauen,

Lesben, Trans und

Inter (FLTI), Karolinenstr.

21(HH)

20:00 Toms Saloon,

Crazy Friday, Pulverteich

17

22:00 SLUTCLUB, Shooters

Friday, Kein

Dresscode, Rostocker

Straße 20

SO 22.9.

18:00 SLUTCLUB, Code

Yellow, bis 23 Uhr.

Piss Party. Kein

dresscode, Rostocker

Straße 20

MO 23.9.

19:00 Eldorado Bar,

Queere Biere - it‘s

Mongäy, Wohlwillstraße

50

MI 25.9.

20:00 SLUTCLUB, Cheap

& Sexy Wednesday,

2-4-1 bis 23 Uhr,

danach regulärer

Barbetrieb, Rostocker

Straße 20

DO 26.9.

20:00 Contact Bar, Open

House! Barabend,

Men only., Danziger

Str. 51

FR 27.9.

23:55 Prinzenbar, Kids

Make Noise: Gays,

Lesbians and

Robots with broken

Hearts, Queer Indie,

Pop, Electro Party,

Kastanienallee 20

SA 28.9.

17:30 SLUTCLUB,

Horse Fair Market

- regulärer Fickstutenmarkt,

Einlass

Stuten: 17:30 -

18:30 Uhr, Einlass

Hengste: 19:00

- 20:00 Uhr, Rostocker

Straße 20

SO 29.9.

0:00 Toms Saloon, After

Weekend Club, Pulverteich

17

MO 30.9.

19:00 Eldorado Bar,

Queere Biere - it‘s

Mongäy, Wohlwillstraße

50

20:00 Extratour, Georgs

Stammtisch,

Offener Stammtisch

für schwule

Männer, Zimmerpforte

1


32 NORDDEUTSCHLAND

HANNOVER

XXL – da stehen alle drauf

Ende August steigt in Hannover wieder die größte

queere Party Norddeutschlands.

COMMUNITY

CSD in Bremen

Am 31. August startet die

Demonstration für gleiche

Rechte und Akzeptanz queer

Lebender und Liebender um

Punt 12 Uhr am Altenwall,

Ecke Stadtbibliothek. Ziel des

Umzugs, zu dem ihr euch noch

bis zum 4. August als Gruppe

anmelden könnt, ist der Goetheplatz,

wo Abschlusskundgebung

und ein kleines Straßenfest

mit Infoständen und

Kulturprogramm geplant sind.

Schwerpunkt der Forderungen

der Demonstration ist mehr

FOTOS: M. RÄTZ

Rückhalt für LGBTIQ* in den

EU-Ländern. Robert Dadanski

vom CSD-Bremen dazu: „Wenn

Bürgerrechte und Rechtstaatlichkeit

in unserem Europa

gefährdet sind, dann geht es

uns alle an. In einem Europa,

das wir als Wertegemeinschaft

verstehen, müssen Menschenrechte

universell gelten.

Es darf weltweit keinen Platz

für Diskriminierung geben."

Mehr Infos online auf hinnerk.

de und csd-bremen.org. *ck

Ab 23 Uhr heißt es am 24. August „Dreh Dich! Beweg

Dich! Zeig, was Du hast!“, denn die Party, bei der schon

Eurodance-Legenden wie Cascada auftraten, wird

einmal mehr mit populären DJs – unter anderem DJane

Miss Mo, DJ Territo sowie DJ Franky sind angekündigt –

und mit den besten Beats aus House und Pop erfreuen.

„Sexy Gäste mit maximal wenig Kleidung“, versprechen

die Veranstalter, zudem gibt es „Eis für jeden Gast und

laute Töne für die Ohren.“ Genau so muss das auch sein

bei einem Sommer-Special! Und wer Angst hat, zu sehr

ins Schwitzen zu kommen, der sei beruhigt, denn das

VOLUME-XXL-Team verrät: „Als

einzige Location der Region

ist der FUNPARK Hannover

perfekt klimatisiert –

selbst wenn es draußen

40 Grad sind, im FUN-

PARK sind es kühle 22

Grad.“ *rä

FOTO: M. RÄDEL

24.8., VOLUME XXL –

Das Sommer-Special,

FUNPARK, Expo Plaza 9,

30539 Hannover, 23 Uhr,

www.volume-party.de


NORDDEUTSCHLAND 33

präsentiert

FOTOS: H. MÜLLER

BREMEN

100 % für den guten Zweck

Die ehrenamtlich organisierte Gala-

Partynacht glänzt dieses Jahr mit der

Politaktivistin Margot Schlönzke.

Am 10. August werden 37 Jahre

Rat&Tat-Zentrum für queeres Leben

e. V. gefeiert, und zwar im Rahmen der

„BREMEN TOTAL! Die Gala-Party-Night“

im Café Sand am Strandweg ab 22 Uhr.

Es wird groß aufgefahren, immerhin ist

die Gala-Party auch der Auftakt zum

zweiwöchigen CSD-Kulturprogramm.

„Gleich zu Beginn gibt es einen Liveauftritt

von Margot Schlönzke, die ihr auch

schon beim diesjährigen CSD Nordwest

in Oldenburg bewundern konntet“, freut

sich das Team von Rat&Tat. „Die gebürtige

Berlinerin begeistert seit vielen Jahren

ihr Publikum als Moderatorin, Sängerin

und Entertainerin. Sie organisierte 2016

die Mahnwache ‚Berlin for Orlando‘ und

ließ das Brandenburger Tor in den Farben

des Regenbogens erstrahlen.“

Was wird noch geboten? Klubmusik!

House, Elektro und Sommerhits und

„Flirten unterm Sternenhimmel, küssen

am Strand, tanzen bis zur Ekstase“ – das

klingt doch nach einem Plan! Alles mit

der Margot? *rä

10.8., BREMEN TOTAL! Die Gala-Party-

Night, Café Sand, Strandweg 106,

28201 Bremen, 22 Uhr,

www.ratundtat-bremen.de


34

NORD

ALLE TERMINE UND ÜBER 20.000

WEITERE LOCATIONS WELTWEIT.

KOSTENLOS IN DER SPARTACUS APP!

FR 2.8.

20:00 Masa - Afghanisches

Restaurant,

Stammtisch der

Leinebären, Georgstr.

50b, Hannover

22:00 Universum Filmtheater,

Queer-

Cinema: Pricilla -

Königin der Wüste,

Neue Straße 8,

Braunschweig

SA 3.8.

14:00 Vulkan-Sauna,

Bärensauna, Eintritt

10 Eur für Bären,

Otto-Brenner-Str.

15, Hannover

SO 4.8.

15:00 Bronx, Kaffeeklatsch

mit Heinz,

Bohnenstraße 1B,

Bremen

MO 5.8.

20:00 C1 Cinema, Queer

Cinema: Stonewall,

Lange Straße 60,

Braunschweig

DI 6.8.

10:00 Hannöversche

Aids-Hilfe e.V.,

Infoline 0511.19411,

bis 16 Uhr, Lange

Laube 14, Hannover

MI 7.8.

18:00 Café der AIDS-

Hilfe, 50 Jahre

Stonewall & die Folgen,

Rechtschronik

durch deutschdeutsche

Zeiten,

Eulenstr. 5, Braunschweig

FR 9.8.

12:00 Beach Motel

HH, Beach Pride

Festival, Chill, Date,

Dance bis zum 12.

August; Seebrückenpromenade

3,

Heiligenhafen

18:00 Schlossplatz,

CSD Auftaktkundgebung,

mit

Kleinkunst unterm

freien Himmel,

Schlossplatz,

Braunschweig

18:00 Altstadtmarkt,

Dyke* March –

Für lesbische*

Sichtbarkeit, Altstadtmarkt,

Braunschweig

SA 10.8.

13:00 Kleines Haus,

CSD-Demo - „Gay*

for one Day“,

Magnitorwall 18,

Braunschweig

15:00 Schlossplatz, CSD

- Abschlusskundgebung

- „Gay* for

one Day“, Schlossplatz,

Braunschweig

20:00 Joe‘s Hannover,

Naked XXL, Odeonstr.

5, Hannover

22:00 Café Sand, Bremen

Total! - die

erfrischend andere

Party, Gala-Party-

Night zugunsten

des Rat&Tat-Zentrums,

Strandweg

106, Bremen

DO 15.8.

19:30 Location 25, CSD

2019: ACH NEE

– Zum CSD! Das

nicht nur queere

Kneipenquiz, bis 22

Uhr, Hartengrube

25, Lübeck

SA 17.8.

11:00 Platz an der

Marktkirche, Tummelplatz

der Lüste,

Straßenfest mit

Bühnenprogramm,

Gastronomie.- +

Infoständen. Bis

22 Uhr, Am Markte,

Hannover

12:00 CSD Lübeck, CSD

Straßenfest, Markt,

Lübeck

13:00 CSD Lübeck, CSD

Demonstration - 50

Jahre Stonewall

#CelebratePride,

Markt, Lübeck

22:00 Kulturwerft

Gollan, Pride Night

- CSD Abschlußparty,

mit DJ Philipp

Rot, Einsiedelstr. 6,

Lübeck

MO 19.8.

20:15 Apollo Kino,

Queerfilmnacht:

Heute oder morgen,

OmU, Limmerstr.

50, Hannover

SA 24.8.

23:00 Funpark, VOLUME

XXL – Sommer-

Special, mit DJane

Miss Mo, DJ Territo,

DJ Franky u.a., Expo

Plaza 9, Hannover

FR 30.8.

13:00 Vulkan-Sauna,

Special: „Welcome

Back from Summerbreak“,

Eintritt

11 Eur, Otto-

Brenner-Str. 15,

Hannover

SA 31.8.

12:00 CSD Bremen, CSD

Demonstration -

40 Jahre CSD in

Deutschland, Start:

Altenwall / Ecke

Stadtbibliothek,

durch die Innenstadt

zum Theater

am Goetheplatz,

Am Wall, Bremen

15:30 Goetheplatz, CSD

Abschlusskundgebung

- 40 Jahre

CSD in Deutschland,

mit Infoständen

und Kulturprogramm,

Goetheplatz,

Bremen

20:00 Joe‘s Hannover,

L.A.R.S., Dress: leather,

rubber, military,

skins, Odeonstr.

5, Hannover

22:00 2RaumClub, 1.

Bremer PRIDE

Festival / CSD

Abschlussparty

2019, Main, Charts,

Gay, 90er, Rembertiring

7/9, Bremen

22:00 Zone 283, Welcome

CSD Bremen,

kein Dresscode,

Kornstraße 283,

Bremen

22:00 Shagall, 1. Bremer

PRIDE Festival /

CSD Abschlussparty

2019, House,

Techhouse, Techno,

Rembertiring 4,

Bremen

DO 5.9.

19:00 Kranich, Schwuler

Stammtisch, Markt

6, Oldenburg

FR 6.9.

14:00 K13 Sauna,

Wellness-Abend,

ab 19:30 Uhr

Themenaufgüsse,

Klävemannstr 13,

Oldenburg

SA 7.9.

10:00 Heide-Park, Rosa

Tag im Heide-Park,

Lesben, Schwule,

Bisexuelle, Trans*

und Intersexuelle

entern die Achterbahnen,

Heide Park

1, Soltau

DO 12.9.

19:30 Andersraum,

Queere Filmnächte,

queer_bar: bis

23:00 Uhr, Asternstr.

2, Hannover

FR 13.9.

16:00 PERSEUS Club

Sauna, FKK-Tag,

wie der Name

schon sagt ..., Waller

Heerstr. 126,

Bremen

SA 14.9.

14:00 K13 Sauna,

Schaumparty +

Youngster-Tag,

Schaum ab 22 Uhr

in der Fun-Area,

Klävemannstr 13,

Oldenburg

23:00 Schlachthof

Magazinkeller,

Strohfeuer Elektroparty,

Findorffstraße

51, Bremen

MI 18.9.

20:00 Gesundheitsamt

Emden / Café

LifePoint, Café

LifePoint, bis 23:30

Uhr, Ysaac-Brons-

Str. 16, Emden

DO 19.9.

18:00 Joe‘s Hannover,

Yellow Submarine,

Golden Shower

Party, Odeonstr. 5,

Hannover

SA 21.9.

23:00 Alando Chalet,

OS-Gay Night,

Heinrich-Heine-

Str. / Hasebrücke,

Osnabrück

SO 22.9.

19:00 Theater am

Aegi, Sebastian

Pufpaff: Wir nach,

Aegidientorplatz 2,

Hannover

MO 23.9.

15:00 K13 Sauna, Feierabendverkehr,

Klävemannstr 13,

Oldenburg

20:00 GOP Varieté Theater,

Kay Ray: Kay

Ray Show, Georgstr.

36, Hannover

20:15 DESiMOs spezial

Club im Apollo,

Carrington-Brown:

Best of, Limmerstr.

50, Hannover

DI 24.9.

14:00 Vulkan-Sauna,

Gayromeo Day, Mitglieder

zahlen 10

Eur Eintritt. Bis 23

Uhr, Otto-Brenner-

Str. 15, Hannover

DO 26.9.

18:00 Andersraum,

PRISMA - Queer

Migrants, vertrauenswürdige,

multikulturelle,

geschlechtsneutrale,

parteiunabhängige

Gruppe,

Asternstr. 2, Hannover

SA 28.9.

23:00 Alhambra, Rosa

Disco, Dance, Charts,

House und Klassiker,

Hermannstraße

83, Oldenburg

MO 30.9.

15:00 K13 Sauna, Feierabendverkehr,

Klävemannstr 13,

Oldenburg

EPES

Lange Reihe 58 · 20099 Hamburg

Tel.: (040) 24 56 64 · Fax: (040) 24 44 26

Ihre Apotheke im

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 8:30 bis 19:00 Uhr

Sa 8:30 bis 15:00 Uhr

der Langen Reihe

Lange Reihe 58 · 20099 Hamburg

info@epes-apotheke24.de

Inh.: Uta Capellen-Antz e.Kfr.

Tel.: (040) 24 56 64

Fax: (040) 24 44 26


36 STYLE

FOTO: WINBANK

ARCHITEKTUR/INTERIEUR

WINEBANK

Mitten im Zentrum der Hansestadt,

direkt am Stephansplatz,

befindet sich DER Treffpunkt für die

vinophile Community. 22 Tresore und

240 Fächer bieten wineBANKern die

Möglichkeit, hier insgesamt mehr als

24.000 Flaschen Wein zu lagern. Sicher

und unter optimalen klimatischen

Bedingungen.

Das historische Gebäude wurde von

1883 bis 1887 als Oberpostdirektion

nach den Plänen von Julius Carl Raschdorff

erbaut. Mittlerweile wurde die Alte

Oberpostdirektion verkauft und von

Architekt Alk Friedrichsen zum repräsentativen

Büro- und Geschäftshaus

umgestaltet. Über den Haupteingang des

Gebäudes gelangen Gäste in den atemberaubenden

Weinkeller – der wineBANK

Hamburg. Das Kreativteam vom Innenarchitekturbüro

CM Design hat den 600

Quadratmeter großen Raum wirkungsvoll

in Szene gesetzt. Eine beeindruckende

Glaskonstruktion trennt das Weinbistro

im Inneren von den Tresoren der

wineBANK ab, um zwei Klimazonen zu

ermöglichen: kühl und feucht für den

Wein, warm und gemütlich für Mitglieder

und ihre Gäste.

Das Konzept der wineBANK beruht auf

einer Mitgliedschaft, bei der man ab EUR

79 im Monat ein Schließfach zur perfekten

Lagerung seines Weines mieten kann. In

der Miete ist die Nutzung der Räumlichkeit

mit der zentralen Bar inbegriffen, wo sich

Weinliebhaber in behaglicher Atmosphäre

mit gleichgesinnten Genießern treffen

können. Aber auch Nichtmitglieder können

den Weinkeller als Eventlocation buchen,

zu dem auch eine Raucherlounge und eine

professionelle Küchen gehören.

wineBANK Hamburg, Stephansplatz 3,

Hamburg , www.winebank.de

FOTO: OA

GRANIT

Haushaltswaren mit

männlichem Touch

„Granit“ wurde 1996 an einem Küchentisch in Stockholm von Anett

Jorméus und Susanne Liljenberg gegründet. Ihre Geschäftsidee

bestand darin, ein Lifestyle-Konzept zu entwickeln, das den Alltag

erleichtert: clevere und funktionale Produkte für das gesamte

Zuhause in natürlichen Farben und Materialien, die von der Natur

inspiriert sind.

Zu den Produkten gehören viele funktionale Objekte für den

Haushalt, z. B. Schalen und Karaffen aus wüstenfarbenem Stein

oder Teller und Platten aus Keramik in dunklen Erdtönen. Für das

Bad gibt es Seifenschalen oder Zahnbürstenbecher in Granitästhetik.

Viele Objekte finden sich auch für Garten und Balkon, wie die

Kollektion verschieden großer Blumenkübel aus Beton. Ebenso ist

Holz ein viel verwendetes Material, das in der Formgebung und den

Mustern Inspirationen anderer Kulturkreise aufnimmt. *oa

Granit, Poststr. 20, Hamburg, www.granit.com/de


DIE KÜCHENKÖNNER

AUS HAMBURG

Platz 1

www.abendblatt.de/beste

365 Unternehmen

im Test 11/2018

40 JAHRE

HANSA COMPLET-KÜCHEN

WIR FEIERN, SIE SPAREN!

INKLUSIVE:

Elektro-Geräte

Jubiläumspreis 13.568,-

€8.398,-

Freie Entfaltung – mit der Küchenarchitektur vom Allerfeinsten. Das Highlight: Die original RESOPAL ® Exklusiv-Front aus extrem widerstandsfähigem Material. Repräsentative Inselgestaltung in einer

RESOPAL ® Front Kristallweiß matt in Kombination mit RESOPAL ® Steingrau matt. Stellmaß ca. 486 + 322 cm. 03610262-99. Miele Markengeräte: Backofen H2268-1BP mit Pyrolyse (EEK A+)*, Muldenlüftung

KMDA 7774-1 FR (EEK A++)*, Kühlschrank Constructa CK 60244 (EEK A+)*, Einbauspüle Franke Eurostar ETN 614. Abholpreis, gültig bis 31.12.2019, nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.

*Energieeffizienzklassen der Elektrogeräte Herd, Kühlschrank u. Geschirrspüler reichen auf einer Skala von A+++ bis D, Abzugshauben von A+ bis F. Irrtümer sind trotz sorgfältigster Prüfung vorbehalten.

MARKENKÜCHEN AUF 2 ETAGEN

HANSA-COMPLET-KÜCHEN GmbH, Lübecker Straße 126, 22087 Hamburg, www.hansa-kuechen.de, Mo.–Fr. 10 bis 19 Uhr, Sa. 10 bis 17 Uhr


38 FORUM

KUNSTHANDWERK

DEINE IDEE IN LEDER

Von der Finanzbranche übers

Coaching für Banker zum Lederkünstler.

Von Fulda über den Hamburger

Kiez in die HafenCity: Michael Neller

entdeckte 2013 seine Faszination für

die Bearbeitung von Leder. Die

Liebe zum Handwerk hat

ihn in kurzer Zeit zum

„Sir“ in der Branche

werden lassen. 2014

eröffnete er seine

Manufaktur und

2016 hängte er

seinen Anzug

endgültig an den

Nagel.

QUEERER STRAIGHT

Michel ist eigentlich eine

ganz normale Motorradhete.

Seit 1993 sitzt er in seiner Freizeit am

liebsten auf seinem PS-Zweirad, aber

auch das Outfit macht ihn seitdem an.

Und hier wird er dann ein wenig queer,

denn was er sich zu den Harley Days 2011

kaufte, passt nicht so ganz in uniformierte

Bild der Harley-Community: Er kaufte

sich einen Zylinder aus Leder. Der Hang

zu Außergewöhnlichem in Leder führte

schließlich dazu, die Sache im wahrsten

Sinne des Wortes selbst in die Hand zu

nehmen. Und seitdem gibt es von Sir Leder

Michel liebevoll und individuell

kreierte Lederunikate aus seiner

Manufaktur in der HafenCity:

Außergewöhnliche Lederhosen,

Westen, Gamaschen,

Zylinderhüte,

Burschen-und Militärkappen,

Porkpies,

Miedergürtel, Taschen

aller Art, Gürtel, Geldbörsen

und vieles mehr

an Accessoires – lass dich

inspirieren oder inspiriere Michel

zu einer neuen Arbeit nach deinen

wünschen. Lederträume bleiben dank Sir

Leder Michel keine Träume. *ck

Sir Leder Michel, Kobestraße 5,

Hamburg, 01726711500,

www.sirledermichel.de

Nordanker

Rechtsanwalt

Nordanker

Steuerberater

Rainer Witt

Schwerpunkt

Implantologie

Yvonne Zecher

Schwerpunkt

Parodontologie

Christoph Merz

Schwerpunkt

Endodontie

Sven-Uwe Blum

Rechtsanwalt

Sven Partheil-Böhnke

Diplom-Betriebswirt,

Steuerberater

Wurzelbehandlung

mit Mikroskop

Mann und Frau

Fon 040 · 413 046 40

blum@kanzlei-blum.de

kanzlei-blum.de

Fon 040 · 334 69 14-00

info@nordstb.de

nord-anker.de

Kleine Johannisstraße 10 · 20457 Hamburg


BEAUTY

Doppel-Strategie gegen „Pickel“

am Penis

FORUM 39

Die meisten Männer sind schockiert,

wenn sie ihre „Hornzipfel“

zum ersten Mal entdecken. Die kleinen

Hautgebilde am Rand der Penisspitze

wirken wie Warzen. Damit werden sie

häufig auch verwechselt. Viele Betroffene

befürchten sogar eine Geschlechtskrankheit.

„Tatsächlich sind diese kleinen

Erhebungen völlig harmlos“, sagt der

Hamburger Dermatologe und Spezialist

für ästhetische Chirurgie Dr. Welf Prager.

„Aber sie sehen unschön aus. Beim Sex

wird das häufig zum Problem. So etwas

möchte man seinem Partner nicht gern

zeigen.“

Die millimeterkleinen Papeln, weißlich

oder hautfarben, tauchen bei schätzungsweise

zehn bis zwanzig Prozent aller

Männer eines Tages am Eichelrand auf

und können sich um den gesamten Penis

bis zum Eichelbändchen ausbreiten.

Warum manche Männer sie bekommen

und andere nicht, ist genetisch bedingt.

„Als Laie kann man Hornzipfel kaum von

ansteckenden Feigwarzen unterscheiden“,

so Dr. Prager. „Ich rate, das sicherheitshalber

von einen Hautarzt abklären

zu lassen.“

Mit modernen Methoden lassen sich

Hornzipfel schnell und leicht entfernen.

Dr. Prager benutzt dafür eine Kombination

aus Laser und Radiofrequenztherapie.

„Nur durch eine gezielte und schonende

Verödung mit dem Laser plus der

Zerstörung des tiefer liegenden Gewebes

durch die sogenannte Radiofrequenz ist

es möglich, Hornzipfel effektiv und vor

allem dauerhaft zu entfernen“, erklärt der

Spezialist. „Wir können dadurch zudem

Narbenbildung und Gefühlsstörungen

verhindern.“ Zur Behandlung genügt

eine Lokalanästhesie mittels Creme. Die

Durchführung dauert in der Regel 10 bis

15 Minuten. Direkt im Anschluss kann

man die Praxis wieder verlassen und zum

Beispiel zur Arbeit gehen.

Prager & Partner, Hemmingstedter Weg

168, Hamburg, www.derma-hamburg.de,

www.facebook.com/Pragerundpartner,

www.instagram.com/welf.prager

VORHER

NACHHER


40 REISE

Summer in

Mainhattan

Die besten Tipps für einen bunten Sommer

in Frankfurt am Main.

www.frankfurt-tourismus.de

Fotos: #visitfrankfurt

Pause am Mainufer

Das Mainufer zählt zu Frankfurts Hotspots

– besonders wegen seiner Lokale

am sonnen-verwöhnten Südufer (auf

Frankfurtisch „Dribbdebach“) zwischen der

Alten Brücke und dem Holbeinsteg. Tipp:

das Maincafé mit dem besten Blick auf die

Skyline. Direkt auf dem Wasser liegen die

Gastro-Schiffe „Freigut“ und der „Yachtklub“.

Letzterer wird abends zum Klub für

Partys und Konzerte.

Apfel vs. Traube

Zwei Stadtfeste feiern mit besonders

viel Frankfurter Lokalkolorit: Auf dem

Apfelweinfestival am Roßmarkt dreht sich

alles um das Frankfurter Nationalgetränk,

den Äppler. Kenner bestellen ihn pur

oder als „Sauergespritzten“ (Schorle). Der

Rheingauer Weinmarkt präsentiert auf

einer schicken Flaniermeile von Freßgass’

bis Opernplatz über 600 edle Weine und

Sekte von Winzern aus dem Rheingau.

Apfelweinfestival 9.8. – 18.8., Rheingauer

Weinmarkt 28.8. – 6.9.

Kultur im Grünen

Wenn Schauspiel, Oper und viele andere

Kulturinstitutionen in der Sommerpause

sind, muss man auf Theater und Co. nicht

verzichten – ganz im Gegenteil genießt

man im Sommer die Kultur als Open-Air.

Das Ensemble der Dramatischen Bühne

zum Beispiel tritt von Juni bis Mitte

August im Grüneburgpark auf, und im

Musikpavillon des Palmengartens ist

sowohl die Kammeroper zu Gast als auch

die Pop-Konzertreihe „Summer in the City“

des Mousonturms. Tipp: Das Konzert des

hr-Sinfonieorchesters am 22.8. auf der

Weseler Werft am Mainufer – hier ist der

Eintritt frei! *bjö

Raus aus der Stadt: Lohrberg

Der Lohrberg ist Frankfurts Stadtberg und

ein beliebtes Ausflugsziel. Warum? Weil man

sich nach dem Aufstieg zu Fuß, per Rad –

oder bequemer mit dem Bus und einem

kurzen Spaziergang – auf einem Wiesenplateau

mit Obstbäumen und sensationellem

Blick auf das Stadtgebiet wiederfindet. Die

traditionelle Lohrbergschänke und das MainÄppelHaus

mit Frankfurter Spezialitäten

sollte man dabei nicht verpassen!

Museumsuferfest mit Regenbogenarea

Am letzten Augustwochenende steigt am

Mainufer das spektakuläre Museumsuferfest

mit seinem bunten Kultur- und Straßenmarkt

samt Musikbühnen, kulinarischen

Spezialitäten und hochwertigem Kunsthandwerk.Hier

darf auch die Community

nicht fehlen: Das „Regenbogenufer“ am

Tiefkai auf der Höhe des Städel-Museums

lädt tagsüber zum queeren Loungen mit

Livemusik und abends zu Partytime mit DJs.

23. – 25.8., www.museumsuferfest.de


42 REISE STADT

TIPP

Bunte Wiesn

auf der Herreninsel

Lübeck und Travemünde sind selbstverständlich eh schon

das beliebteste Naherholungsgebiet mit eigenem Autobahnzubringer

(A1) für Hamburger. Über Ostseestrand, Marzipan

und Holstentor brauchen wir daher nicht zu sprechen,

dafür aber über Krachlederne auf der Herreninsel!

Die Ex-Wahlhamburger

Thomas und Markus haben

sich mit der schwulen

Bungalow-Anlage Paso Chico

2014 einen Traum erfüllt.

Inzwischen sind die Früchte

ihrer Arbeit einem so großen

internationalen Publikum

bekannt, dass die sechs

sorgsam instandgesetzten

Bungalows im Internet häufig

den „Sold out“-Stempel

tragen. Gleich gegenüber

dem CC Yumbo, also DEM

GRAN CANARIA

Paso Chico

schwulen Partyviertel auf der

Atlantikinsel Gran Canaria

gelegen, ist die Anlage

gleichzeitig Startpunkt für

das Inseltreiben und Rückzugsort

zur Erholung. Besser

geht’s nicht. Demnächst

findet ihr an dieser Stelle ein

ausführliches Interview über

Markus und Thomas, denn

auswandern will gelernt sein.

*ck

www.paso-chico.com

FOTO: RITAE/CC0

Norman und Björn haben sich auf der kleinen Insel mit der

maritim-idyllischen Lage ihren Traum erfüllt. Die Gaststätte

zum Travesegler hat sich denn auch zu einem beliebten

Treffpunkt für Segler, Radfahrer, Vereine und große Gesellschaften

entwickelt. Kein Wunder, denn die Küche lockt mit

gutdeutsch selbstgemachten Klassikern und der Service ist

herzlich. Ein guter Tag, um das einmal selbst auszuprobieren

ist der 22. September, wenn ab 16 Uhr Lübecks erste „Bunte

Wiesn“ für die queere Community starten: Zünftig in den

Oktober feiern mit traditionellem Allgäuer Büble und leckeren

Gerichten aus dem Süden im hohen Norden. Norman und

Björn spendieren außerdem allen in Dirndl oder Lederhose die

erste halbe Maß. Musik gibt’s von DJ Ingo! Am besten jetzt

schon Karten sichern. *ck

22.9., Bunte Wiesn, Restaurant „Zum Travesegler“, Lübeck,

Am Stau 1, Bus 32 „Am Stau“, 16 Uhr, VVK unter

info@zum-travesegler.de & 0451393472

IMPRESSUM

Herausgeber:

Christian Fischer (cf) &

Michael Rädel (rä)

Chefredakteur:

Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur:

Christian Knuth (ck)

BESUCHERADRESSE:

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,

T: 030 4431980, F: 030 44319877,

redaktion.berlin@blu.fm

Hamburg: T: 040 280081-76 /-77,

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de

Frankfurt: T: 069 83044510 F: 069

83040990, redaktion@gab-magazin.de

Köln: T: 0221 29497538,

termine@rik-magazin.de,

c.lohrum@rik-magazin.de

München: Lindwurmstr. 71-73, 4.OG,

80337 München, T: 089 5529716-10,

Vertrieb: redaktion@leo-magazin.de

MITARBEITER:

Thomas Wassermann, Matthias Rätz

(mr), Ricardo M., Christian Lütjens,

Jonathan Fink, Christian K. L. Fischer (fis),

Leander Milbrecht (lm), Dagmar Leischow,

Sebastian Ahlefeld (sea), Steffen Rüth

Lektorat (ausgewählte Texte):

Tomas M. Mielke, www.sprachdesign.de

Art-Direktion: Janis Cimbulis

Cover: Foto: Ovidijus Maslovas

ANZEIGEN:

Berlin: Christian Fischer (cf):

christian.fischer@blu.fm

Sebastian Ahlefeld (SEA):

Sebastian Ahlefeld@blu.fm

Ulli Pridat: ulli@blu-event.de

Charly Vu: charly.vu@blu.fm

Köln: Christian Fischer (cf):

christian.fischer@blu.fm

München: Christian Fischer (cf):

christian.fischer@blu.fm

Hamburg: Jimmy Blum (jb):

jimmy.blum@hinnerk.de

Bremen, Hannover, Oldenburg:

Mathias Rätz (mr):

mathias.raetz@hinnerk.de

Frankfurt: Sabine Lux:

sabine.lux@gab-magazin.de

Online: Charly Vu (charly.vu@blu.fm)

DIGITAL MARKETING:

Dirk Baumgartl (dax):

dirk.baumgartl@blu.fm

VERLAG:

blu media network GmbH,

Rosenthaler Str. 36, 10178 Berlin

Verwaltung: Sonja Ohnesorge

Geschäftsführer:

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp),

Christian Fischer (cf)

Vertrieb: CartellX, Eigenvertrieb

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft

mbH, Am Busbahnhof 1,

24784 Westerrönfeld

Abonnentenservice:

Möller Medien Versand GmbH,

Tel. 030-4 190 93 31

Zeppelinstr. 6, 16356 Ahrensfelde,

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04

Unsere Anzeigenpartner haben es ermöglicht,

dass du monatlich dein hinnerk Magazin

bekommst. Bitte unterstütze beim Ausgehen

oder Einkaufen unsere Werbepartner.

Es gilt die hinnerk Anzeigenpreisliste

(gültig seit 1. Januar 2019). Namentlich

gekennzeichnete Artikel geben nicht

unbedingt die Meinung der Redaktion

wieder. Die Abbildung oder Erwähnung

einer Person ist kein Hinweis auf deren

sexuelle Identität. Wir freuen uns über

eingesandte Beiträge, behalten uns aber

eine Veröffentlichung oder Kürzung vor.

Für eingesandte Manuskripte und Fotos

wird nicht gehaftet. Der Nachdruck von

Text, Fotos, Grafik oder Anzeigen ist nur

mit schriftlicher Genehmigung des Verlags

möglich. Für den Inhalt der Anzeigen sind die

Inserenten verantwortlich. Bei Gewinnspielen

ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Der

Gerichtsstand ist Berlin. Abonnement:

Inlandspreis 30 Euro pro Jahr, Auslandspreis

50 Euro pro Jahr. Bei Lastschriften wird

die Abogebühr am 3. Bankarbeitstag des

laufenden Monats abgebucht.

Die Anzeigenbelegunsgeinheit

blu media network GmbH

rik / gab / hinnerk

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle


Flying with Pride.

Es wird laut. Es wird bunt. Es wird unvergesslich.

Und wir fliegen mit – beim

CHRISTOPHER STREET DAY 2019 am:

07 .07. in KÖLN

20.07. in FRANKFURT

27 .07. in BERLIN


REISE

CONDOR

Pride Flight

nach New Orleans

Mit einer besonderen Aktion

hat sich Condor in diesem

Jahr im Juni am Pride in New

Orleans beteiligt: An Bord einer

Boeing 767-300 befanden

sich neben drei Pilotinnen

im Cockpit eine rein schwule

Cabin Crew auf dem Flug von

Frankfurt nach New Orleans.

FOTO: CONDOR

Selbst die Kabine des Langstreckenfliegers

wurde in

Regenbogenfarben beleuchtet.

Auf der Pride Parade in New

Orleans fuhr die gesamte

Kabinenbesatzung dann auf

einem eigenen Condor-Wagen

durch das berühmte French

Quarter. Auch in Deutschland

wird sich die Fluggesellschaft

in diesem Jahr mit Wagen

in Berlin, Frankfurt und Köln

beteiligen. *dax

www.condor.com

Pünktlich zum Internationalen Tag gegen Homo-, Trans,

Inter- und Biphobie hat das Parlament in Taiwan Mitte Mai

die Öffnung der Ehe für Homosexuelle beschlossen.

FOTO: DAX

Damit ist die Republik China – so der offizielle Name

des Landes – die erste Nation Asiens, die die Ehe für alle

eingeführt hat. Präsidentin Tsai Ing-wen erklärte kurz vor

der Abstimmung im Parlament, ihr Land könne Geschichte

schreiben, wenn die Ehe geöffnet wäre: „Wir können

der Welt zeigen: #LoveWins.“ Kurz nach der erfolgreichen

Verabschiedung des Gesetzes schrieb sie begeistert: „Am

17. Mai 2019 siegte in Taiwan die Liebe. Wir haben einen

großen Schritt zu wahrer Gleichstellung und Taiwan zu

einem besseren Land gemacht.“ Am 26. Oktober wird in der

Hauptstadt Taipei der Taiwan Pride gefeiert, der mit bis zu

80.000 Besuchern als größte Pride-Veranstaltung Asiens

gilt. Nach der Einführung der Ehe für alle darf in diesem Jahr

mit besonders vielen Besuchern gerechnet werden.*ck/dax

Taiwan

Grund zum Feiern

FOTO: ROB O’NEAL/FLORIDA KEYS NEWS BUREAU

KEY WEST

Spirit of Stonewall

Mit einem neuen Wandgemälde

erinnert das südlichste Städtchen der

kontinentalen USA an den

50. Jahrestag des Stonewall-

Aufstands in New York City.

Unter dem Titel „Spirit of Stonewall“

hat die Künstlerin Lisa Marie Thalhammer

das Gemälde an die Wand der in

der Duval Street gelegenen Aqua Bar

platziert. Thalhammer hatte das Motiv

ursprünglich für eine Wodkaflasche

eines Cocktailwettbewerbs kreiert.

Dieser findet jährlich während des Key

West Pride statt und kürt den besten

von einem LGBTIQ*-Barkeeper der

USA gemixten Cocktail. Im Juni wurde

das Bild anlässlich des Key West Pride

als großes Wandgemälde enthüllt. *dax

www.fla-keys.com/gay


REISE

Als Goldene Stadt ist Prag berühmt für ihr

von Gotik und Barock geprägtes Stadtbild,

das ihr einen Eintrag als UNESCO-

Weltkulturerbe verschafft hat. Zudem ist

die tschechische Hauptstadt seit jeher

bekannt für ihre lebendige LGBTIQ*-Szene,

die mit dem Prag Pride im August den

größten Pride Osteuropas feiert.

Karlsbrücke, Veitsdom, jüdischer Friedhof und

die astronomische Uhr am Rathausplatz – es

sind jene Highlights, zwischen denen sich

in Prag Tag für Tag zehntausende Touristen

schieben, ganz unabhängig von Tages- oder

Jahreszeit. Wer ein anderes, junges und alternatives

Prag entdecken will, begibt sich zum

Beispiel in den ehemaligen Arbeiterbezirk

Prag 7. Dort mischen Künstler und Hipster das

Straßenbild rund um das Ausstellungspalais

der Nationalgalerie mit ihrer Sammlung für

Gegenwartskunst und Moderne auf. Kunstinitiativen,

Off-Theater und Concept-Stores wie

im Vnitroblock, der sich in alten Industriehallen

befindet, prägen hier das Stadtbild. Auch

das architektonisch interessante Zentrum

für zeitgenössische Kunst (DOX) hat seinen

Sitz gleich um die Ecke und zeigt spannende

Wechselausstellungen.

FOTO: PRAG PRIDE/JOHANA NĚMEČKOVÁ

Neben den in der Altstadt gelegenen

Szenebars Q Cafe und Friends konzentriert

sich Prags LGBTIQ*-Szene rund um die

Vinohradska Straße. Mit den Klubs Termix

und Termax findet man hier auch urige

Schwulenkneipen wie die Piano Bar oder

die bei internationalen Gästen beliebte

Saints Bar. Höhepunkt im Szenekalender

Prag

Pink statt

Gold

ist der alljährlich im August stattfindende

Pride mit seinem Kulturfestival, einem

Pride-Park und einer Parade, die in diesem

Jahr am 10. August mittags vom Wenzelsplatz

startet. *dax

www.praguepride.cz

www.czechtourism.com

DE-NON-00111 05/19

Das Einzige,

das ansteckend

sein sollte:

Lebensfreude.

Als eines der führenden Gesundheitsunternehmen

entwickeln wir innovative

Therapien wie Medikamente, Impfstoffe

und Biologika. Mit unseren weltweiten

Programmen engagieren wir uns für die

Verbesserung der Gesundheitsversorgung.

MSD ist ein internationales Unternehmen

mit zwei Namen: In den USA und Kanada

sind wir Merck & Co., Inc., mit Sitz in

Kenilworth, NJ, USA.

Erfahren Sie mehr über uns auf: www.msd.de

MSD SHARP & DOHME GMBH, Lindenplatz 1, 85540 Haar. www.msd.de


REISE

FOTOS: DAX, MARRIOTT.COM

Phoenix

Die Wüste lebt

Wer auf einem Road-Trip durch den

Westen der USA – etwa vom Joshua Tree

National Park bei Palm Springs in die

Nationalparks Saguaro, Grand Canyon

und Zion – reist, kommt an Phoenix nicht

vorbei. Und das ist gut so.

Ganz schön heiß kann es in der Wüste

Arizonas werden. Auf bis zu 46 Grad im

Schatten klettert das Thermometer im

Sommer, zwischen Mitte Mai und Mitte

September liegt die Durchschnittstemperatur

bei etwa 38 Grad. Kein Wunder,

dass man sich in Phoenix gerne an ein

schattiges Plätzchen mit einem gekühlten

Pool oder für einen Spa-Besuch zurückzieht.

Und dieser Orte gibt es viele, vor

allem im Luxusbereich. Ob Hotelketten

wie Fairmont, Andaz, W oder einzelne

Häuser wie Civana oder The Phoenician –

es sind Resorts, in denen man auf seiner

Rundreise durch den Westen der USA

einen erholsamen Zwischenstopp einlegen

kann. Zugleich bietet sich die Gelegenheit,

die Wüstenmetropole Phoenix zu entdecken.

Der riesige Ballungsraum im Valley

of the Sun umfasst mehrere Städte und

Gemeinden mit insgesamt vier Millionen

Einwohnern. Allein an der im benachbarten

Tempe beheimateten Arizona State

University lernen an die 70.000 Studenten.

Ebenjene Studierende sind es auch,

die das Leben und die Szene in Tempe

und Phoenix prägen. Die Innenstadt von

Tempe ist mit ihren zahlreichen Bars

und Restaurants ein kleines Paradies für

Nachtschwärmer, während in dem von

Stararchitekt Frank Lloyd Wright erbauten

Gammage Auditorium Broadwayshows

wie Wicked, The Book of Mormon oder

König der Löwen Gastspiele geben. Im

supermodernen Tempe Center for the

Arts stehen Wechselausstellungen mit

zeitgenössischer Kunst und eine große

Vielfalt an Konzerten auf dem Programm.

The Phoenician

Klangerlebnis und Kakteen

Musikliebhaber kommen auch im 2010

eröffneten Musical Instrument Museum

in Phoenix auf ihre Kosten. Mit über

7.000 Instrumenten aus etwa 200 Ländern

und Regionen gehört das Museum

zu den besten seiner Art – fast jedes Instrument

lässt sich per Audioguide auch

im Einsatz hören. Einen Einblick in die

Pflanzenwelt der in Arizona befindlichen

Sonora-Wüste bekommt man dagegen

beim Besuch des Desert Botanical Garden.

An die 50. 000 Pflanzen und Kakteen

wachsen auf dem Areal, das man auf

mehreren Wanderwegen erkunden kann.

Naturliebhaber können zudem locker

von Phoenix aus einen Tagesausflug in

den Saguaro-Nationalpark oder nach

Sedona, das für seine roten Felsformationen

bekannt ist, unternehmen.

Urban und schwul

Ziemlich urban geht es dagegen im

Roosevelt Row Arts District zu. Nur

einen Steinwurf von Downtown Phoenix

entfernt haben junge Graffitikünstler

und smarte Investoren das einst

heruntergekommene Viertel zu

neuem Leben erweckt. Gastronomische

Projekte wie The

Churchill – eine Art Markthalle für

lokale Restaurants – sorgen für den

entsprechend coolen Vibe. Auch

Billy Oxford liebt die Gegend. Der

bärtige Individualist kutschiert mit

seinem Fahrradtaxi gerne Touristen

durch die Stadt und erweist sich

dabei als kenntnisreicher Insider

(www.azpedicab.com). Auch beim

Phoenix Pride, der jedes Jahr im

April stattfindet, ist Billy mit seinem

„Pedicab“ dabei. Neben einem

riesigen Festival mit mehreren

Musik- und Tanzbühnen sowie

zahlreichen Infoständen gehört

selbstverständlich auch eine Parade

dazu. Am Pride-Sonntag zieht

diese entlang der 3rd Street und

startet bereits morgens um 10 Uhr,

denn schließlich kann auch im April

die Temperatur schnell auf 30 Grad

steigen. *dax

www.visitphoenix.com/lgbtq

www.tempetourism.com


Chicago empfängt dich

mit offenen Armen -

komm und sei dabei.”

Großartig für die Illinois LGBTQ Community,

Chicago Pride Parade

© 2019 ILLINOIS DEPARTMENT OF COMMERCE AND ECONOMIC OPPORTUNITY, OFFICE OF TOURISM

Chicago, das ist Boystown, Andersonville und so viel mehr –

eine Stadt voller Überraschungen. Von den legendären LGBTQ-

Vierteln bis hin zum Lake Michigan, den fantastischen Museen

und Stränden – Chicago ist unverwechselbar. Die Stadt lädt dazu

ein, das mitreißende Nachtleben und die hervorragende Kultur

zu entdecken und natürlich Chicago Pride. In Chicago findet im

Juni eines der bedeutendsten Pride Festivals statt und mit den

Northalsted Market Days im August eines der größten Street

Festivals des Mittleren Westens.

ENJOYILLINOIS.DE


REISE

Kalifornien

Ab in den Süden

Am Strand von San Diego

Unternehmer Danny Roman

Surfen, Essen, Unterhaltung und Design

– der Süden Kaliforniens ist Sinnbild für

den Lifestyle des liberalen Westküstenstaates

und allein schon deshalb eine

Reise wert.

Den Jetlag bekämpfen. Für Danny Roman

gibt es gegen die Müdigkeit aufgrund

der Zeitverschiebung – zwischen der

US-Westküste und Mitteleuropa beträgt

diese ganze neun Stunden – nur ein

Mittel: Bewegung! Sein Tipp ist nicht ohne

Hintergedanken. Der schwule 41-Jährige

mit kroatischen Wurzeln bietet mit

seiner Firma Bikes and Hikes Fahrrad- und

Wandertouren rund um West Hollywood

(WeHo) an. Seine beliebteste Tour „LA in

a Day“ führt dabei von seinem Büro am

Santa Monica Boulevard über Beverly Hills

bis nach Santa Monica, von dort entlang

des Strandes zum berühmten Muscle

Beach nach Venice und über die Filmstudios

von Culver City wieder zurück nach

WeHo. Aber auch eine Wanderung zum

berühmten Hollywood-Schriftzug hoch

über Los Angeles hat er im Programm.

Wer den Großraum Los Angeles erkunden

will, schlägt sein Zelt am besten in

West Hollywood auf. Wobei zelten hier

eigentlich keine Option ist. Luxuriöse

Boutiquehotels und hippe Häuser wie

Andaz, Mondrian oder das altehrwürdige

Sunset Tower Hotel stehen all jenen

offen, die Design oder glamourösen

Hollywood-Charme mögen. Im Gegensatz

zur Millionenmetropole Los Angeles ist

das von Beverly Hills und den Hollywood

Hills eingerahmte Städtchen nicht einmal

fünf Quadratkilometer groß, dafür aber ist

WeHo das Zentrum der schwulen Szene.

Der LA Pride, der jedes Jahr im Juni stattfindet,

zieht eigentlich über die Straßen

von WeHo, und auch die spektakulärste

Halloween-Straßenparty der Stadt findet

auf jenem „Strip“ genannten Abschnitt

des Santa Monica Boulevard statt, an dem

sich Dutzende Szenebars befinden. Ob

tanzende Cowboys im Flaming Saddles,

billige Drinks in der Fiesta Cantina oder

durchtrainierte Go-go-Tänzer im Micky’s

oder in der Fubar: Spaß ist hier garantiert.

Am Tag lohnen sich Ausflüge in die Umgebung.

Von WeHo aus erreicht man alle

wichtigen Attraktionen von LA wie den

Hollywood Walk of Fame, das Griffith-Observatorium,

Santa Monica, Venice Beach

oder die Universal Filmstudios.

Mickey Mouse & Nervenkitzel

Wer Achterbahnen und aktuelle Technologien

in Sachen Unterhaltung liebt,

kommt an einem Besuch von Anaheim

nicht vorbei. Für Freizeitpark-Fans

ist ein Stopp in dem gut eine Stunde

südlich von Los Angeles gelegenen

Städtchen ein Muss. Da sind zum

einen die beiden Vergnügungsparks

von Disney – Disneyland und Disney’s

California Adventure –, deren Besuch

an einem Tag kaum zu schaffen ist.

Besonders die neuste Attraktion „Star

Wars: Galaxy’s Edge“ im Disneyland ist

gerade die heißeste Adresse – nicht nur

unter Star-Wars-Fans. Mit zahlreichen

T-Shirts, Mützen, Mickey-Mouse-Ohren

und Pins in Regenbogenoptik bekennt

der Unterhaltungskonzern inzwischen

überdeutlich Farbe, wenn es um die

Unterstützung der LGBTIQ*-Community

geht. Im Juni fand gerade der erste

offizielle Gay Pride im Disneyland Paris

statt. Wer in Sachen Eintritt auf Nummer

sicher gehen will, deckt sich am

besten schon vor Antritt der Reise mit

Karten von Spezialisten wie Attraction

Tickets Direct ein – das spart Zeit und

Geld (www.attractionticketsdirect.de).

Dennoch sollte man die Parks möglichst

früh nach Öffnung besuchen oder dann

bis zum späten Abend bleiben (das

Disneyland schließt meist um Mitternacht).

Wer auf rasante Achterbahnfahrten

steht, sollte zudem einen Tag

auf Knott’s Berry Farm einplanen, deren

Fahrgeschäfte in Hinblick auf Nervenkitzel

das Angebot bei Disney locker in

den Schatten stellen.


REISE

L.A. Pride

Surfer-Paradies

Ein Alternativprogramm bietet sich dem

Kalifornienbesucher auch entlang des

Pazifik Coast Highway durch Orange County

in Richtung San Diego. Hier locken Strand-

Gemeinden wie Huntington Beach, Newport

Beach oder Dana Point wahlweise mit

kilometerlangen Stränden, idealer Brandung

zum Surfen oder luxuriösen Hotelanlagen,

von denen man in kurzer Zeit die Parks in

Anaheim erreichen kann. Folgt man dem

Pacific Coast Highway weiter Richtung Süden,

gelangt man schließlich in die ehemals

spanische Missionsstadt San Diego. Zu den

Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören neben

dem Balboa Park mit seinen imposanten,

für die Panama-Kalifornien-Ausstellung

1915 errichteten Gebäuden, der weit über

die Grenzen des Landes hinaus bekannte

Zoo sowie das historische Gaslamp Quarter

mit seinen Bars und Restaurants. Echtes

Strandfeeling kommt bei einem Besuch von

Coronado Island oder der hippen Strandgemeinde

Pacific Beach auf. Die schwule

Flaming Saddles

Szene trifft sich dagegen unterhalb der

Klippen am Black’s Beach – einem der wohl

schönsten Naturstrände Kaliforniens. Und

auch für das Abendprogramm ist gesorgt:

Im Stadtteil Hillcrest finden sich beliebte

Szenenbars wie etwa Urban Mo’s, Fiesta

Cantina oder The Rail. *dax/cf

www.visitwesthollywood.com/lgbtq

www.visitanaheim.org

www.sandiego.org/plan/lgbtq


REISE

Fort Lauderdale Strandgeflüster

FOTOS: DAX, SUNNY.ORG

Greater Fort Lauderdale darf sich rühmen,

eine der schwulsten Gemeinden

der USA innerhalb seiner Grenzen sein

Eigen zu nennen. Kein Wunder, denn die

Region im Süden Floridas gilt als Pionier

in Sachen LGBTIQ*-Tourismus.

Sonne, Strand, Meer und schwule Männer

en masse: Der Sebastian Street Beach

im Zentrum des Fort Lauderdale Beach

Boulevard ist so etwas wie das Aushängeschild

des nördlich von Miami gelegenen

Urlaubsortes. Während sich die

großen, Schatten spendenden Palmen

sanft im Wind wiegen, toben sich ein

paar durchtrainierte Mittzwanziger beim

Beachvolleyball aus. Andere dagegen, wie

das aus Berlin stammende Pärchen Micha

und Sven, lassen es ruhiger angehen

und liegen entspannt in der Sonne. Seit

2013 kommen die beiden Mittvierziger

jedes Jahr hierher und legen sich meist

am Vormittag und an den Wochenenden

an den Strand. „Für uns ist das hier

inzwischen, wie zu Hause anzukommen“,

so Sven. „Wir lieben die Sonne, das Meer,

die Wärme und können hier wunderbar

relaxen“, erzählt Micha. Fort-Lauderdale-

Fans schätzen die Vorteile der Stadt.

Ob Shoppen in Sawgrass Mills, einer der

größten Outlet-Malls der USA, Ausflüge

in die Everglades, nach Boca Raton oder

Miami Beach – die beiden Berliner haben

schon jede Menge unternommen. „Zudem

gibt es hier ein super Angebot an Wassersportmöglichkeiten

wie Jetski- oder

Kajakfahren“, begeistert sich Sven.

Kunst & Klubs

Zu den Reizen von Greater Fort Lauderdale

gehört, dass es sich aus verschiedenen

Städten und Gemeinden mit ganz

eigenem Charakter zusammensetzt. Hollywood

ist so ein Fall. Mit dem Downtown

Hollywood Mural Project (DHMP) lockt

das etwa dreißig Minuten südlich von Fort

Lauderdale gelegene Städtchen immer

mehr Kunstfans an. Über zwei Dutzend

Street-Art-Werke sind zwischen kleinen

Cafés, Restaurants, Galerien und Boutiquen

rund um die Hauptstraße zu finden.

Die für den schwulen Urlauber wohl wichtigste

Stadt der Region ist Wilton Manors,

die quasi wie eine Insel inmitten des

Stadtgebiets von Fort Lauderdale liegt.

Nach Daten einer Volkszählung aus dem

Jahr 2010 ist es die Stadt mit dem zweithöchsten

Anteil an gleichgeschlechtlichen

Paaren innerhalb der USA und damit

„zweitschwulste“ Stadt des Landes. Hier

spielt sich zudem der Großteil des Nachtlebens

in Bars wie Hunters, Georgie’s Alibi

und Gym ab.

Gedächtnis von Stonewall

Tagsüber ist es am Wilton Drive ruhiger,

aber auch dann locken Restaurants

wie das von der lesbischen Köchin

Josie Smith-Malave geführte Bubbles

& Pearls. Auch die Galerie des National

Stonewall Museum & Archives, in der

Wechselausstellungen von LGBTIQ*-

Künstlern zu sehen sind, hat hier ihre

Adresse. Das Archiv selbst ist so etwas

wie das Gedächtnis des New Yorker

Stonewall-Aufstandes. 1973 als Privatsammlung

gegründet, machte sich das

Archiv landesweit einen Namen, sodass

die Sammlung während der Aids-Krise

ab den 1980er-Jahren aus Nachlässen

Verstorbener stetig wuchs.

Pride of The Americas 2020

Und Fort Lauderdales Community lässt

sich nicht so leicht entmutigen: Statt

nach einer gescheiterten Bewerbung

für die Austragung des WorldPride

2021 den Kopf hängen zu lassen,

widmet sich die Stadt einem neuen

Projekt. Schon 2020 soll hier der erste

Pride of the Americas stattfinden, eine

Adaption des EuroPride-Prinzips, das

es so für Nord-, Mittel- und Südamerika

noch nicht gab. Vom 17. bis 26. April

sollen vor allem Besucher vom amerikanischen

Kontinent, aber auch aus

anderen Teilen der Welt, nach Fort

Lauderdale kommen, um gemeinsam

zu feiern. *dax

www.sunny.org/lgbt


Deine Reise beginnt hier. Teile deine Liebe auf dem spannendsten Netzwerk für Schwule,

Bi-Männer und Transgender. Downloade die ROMEO-App in deinem App-Store,

oder melde dich auf unserer Webseite an.

app.planetromeo.com


REISE

FOTOS: CF, DAX

Miami Let’s

Dance!

Miami hat alles, was man sich als

schwuler Urlauber wünscht: Neben dem

berühmten Gay Beach locken auch Kunst,

Kultur und jede Menge LGBTIQ*-Veranstaltungen.

Schwule Urlauber gehören zu Miami wie

Palmen, Strand und Meer. Und das seit

langer Zeit. Wie lange, das zeigt gerade

die Ausstellung „Queer Miami: A History

of LGBTQ Communities“ im HistoryMiami

Museum, die noch bis zum 1. September

zu sehen ist. Aus Anlass des 50. Jahrestages

des New Yorker Stonewall-Aufstandes

blickt die Stadt auf die Geschichte ihrer

LGBTIQ*-Community zurück, die im Süden

Floridas unter dem dort herrschenden

konservativen Geist zu leiden hatte und

es schließlich schaffte, Miami Beach in ein

schwules Urlaubsparadies zu verwandeln.

Zahlreiche Fotos, Dokumente und vor

allem Videos von Interviews mit Vertretern

der Community geben einen Einblick in

das Miami von damals und heute.

Partymetropole

Den Ruf als schwules Reiseziel hat sich

Miami bis heute bewahrt – vor allem mit

den über das ganze Jahr verteilten Events

verteidigt die Stadt ihre Poleposition als

Partymetropole. Ob zur White Party im November,

zur Winter Party im März oder zum

Miami Beach Pride im April: Wer gerne unter

Palmen ausgelassen feiert, ist hier genau

richtig. Der erst vor zehn Jahren ins Leben

gerufene Pride hat sich in kurzer Zeit zu

einem Event entwickelt, der knapp 150.000

Besucher anlockt. Mit der Paradestrecke

am Ocean Drive und einer Abschlussparty

am Strand ist die Kulisse auch kaum zu

überbieten. Miamis neuster Event ist das im

Stadtteil Little Havana stattfindende Festival

Gay8, das sich vor allem an die LGBTIQ*-

Latino-Community richtet und schon nach

wenigen Jahren als größte Veranstaltung

ihrer Art in den USA gilt.

Graffiti-Kunst

Neben Little Havana, das mit seinen

Restaurants und Bars kubanisches Flair

versprüht und nur wenige Kilometer von

South Beach entfernt liegt, hat sich der

Wynwood Arts District zu einem Mekka

für Kunstfans entwickelt. Graffitikünstler

aus aller Welt haben hier ihre Spuren

hinterlassen, und auf Touren wie der

von Pedro Amos (www.MiamisBestGraffitiGuide.com)

lernt man alles über die

Künstler und deren Werke. Erstmals in

diesem Jahr fand hier im Juni auch der

Wynwood Pride mit einem Programm

samt Musikfestival statt.

Tag & Nacht

Aber auch, wenn gerade kein Großevent

in Miami Beach stattfindet,

wird es dem Besucher mit Sicherheit

nicht langweilig. Das an der

Washington Avenue gelegene LGBT

Visitor Center versorgt Touristen

mit Informationen und hat Tipps für

Ausflüge oder Szeneevents. Beliebt

sind etwa der Drag Brunch im The

Palace oder im R House. Auch die

Bar des schwulen Hotels Gaythering

ist eine gute Wahl, um in den Abend

zu starten – oder um dort gleich

ein Zimmer zu beziehen. Das Hotel

verfügt zudem über eine eigene

Sauna und Gäste können sich gratis

Fahrräder und Sonnenschirme leihen

oder einen kostenlosen Shuttleservice

zum schwulen FKK-Strand Haulover

Beach nutzen. Und dann ist da

natürlich der schwule Strand an der

12th Street: Der breite, weiße Sandstrand

mit seinen bunten Holzständen

für Rettungsschwimmer ist und

bleibt das eigentliche Highlight der

Stadt, an dem man auch zwischen

den Partys wunderbar ausspannen

kann. *cf/dax

www.miamiandbeaches.de


was

andere auch

Es ist deine Entscheidung, mit einer

erfolgreichen Behandlung kannst du

leben, wie du es willst.

Nimm dein Leben in die Hand und erfahre

mehr auf NOCHVIELVOR.de

www.nochvielvor.de

Eine Initiative von

für ein positives Leben mit HIV.


REISE

Kolumbien

Im Aufwind

Kirche in Barranquilla

Spätestens seit Einführung der Ehe für

alle im Jahr 2016 gehört Kolumbien zu

den LGBTIQ*-freundlichsten Ländern

Südamerikas. Nicht nur in der Hauptstadt

Bogotá weiß die Szene zu feiern – in der

an der Karibikküste gelegenen Hafenstadt

Barranquilla tanzt man auf dem

wohl schwulsten Karneval der Welt.

Wetterleuchten über Bogotá. In schöner

Regelmäßigkeit entladen sich die Gewitter

am Abend über Kolumbiens Hauptstadt.

Umrahmt von den Gebirgszügen der Anden

und immergrüner Vegetation liegt die

Millionenmetropole auf über 2.600 Metern

über dem Meeresspiegel, es herrscht bei

Durchschnittstemperaturen von 13 Grad

ein gemäßigtes Klima. Mit acht Millionen

Einwohnern gehört der Großraum Bogotá

zu den am schnellsten wachsenden

Städten Südamerikas. Einst unter dem

Namen Bacatá Hauptstadt kolumbianischer

Ureinwohner, wurde die Stadt 1538

von den spanischen Eroberern offiziell neu

als Santa Fe gegründet und später – nach

der Unabhängigkeit 1819 – in Bogotá

umbenannt. Während der Kolonialzeit

wurde das kulturelle Leben der Stadt von

den großen katholischen Orden geprägt,

deren Kirchen und Klöster das Stadtbild

wesentlich prägten. In der historischen

Altstadt La Candelaria stößt man nicht

nur auf bunte Häuserfassaden, sondern

zugleich auf jede Menge Straßenkunst.

Bogotá gilt als Hochburg für Graffitikünstler,

denen die Stadt und Privatleute etliche

Flächen zur Verfügung stellen, um sich zu

verwirklichen. Kostenlose Touren von Bogotá

Graffiti Tour (www.bogotagraffiti.com)

geben Einblicke in die aktuelle Kunstszene

vor Ort. Ebenso sehenswert ist das nicht

weit von der Altstadt entfernte Goldmuseum,

das die weltweit bedeutendste

Sammlung präkolumbianischer Kunstwerke

beherbergt und mit seiner Masse von

knapp 40.000 Exponaten aus purem Gold

den Betrachter fasziniert.

Streifzug durch die Szene

Große Augen bekommt man auch bei

einem Ausflug in Bogotás schwule Szene.

Dank fortschrittlicher Antidiskriminierungsgesetze

und der Einführung der Ehe

für alle im Jahr 2016 gilt Kolumbien als

eines der LGBTIQ*-freundlichsten Länder

Südamerikas, das sich zudem fit macht

für queere Touristen aus aller Welt. Die im

Aufwind befindliche Tourismusindustrie

profitiert dabei von der immer homofeindlicheren

Stimmung im Nachbarland Brasilien,

das bis zur letzten Parlamentswahl zu

den beliebtesten schwulen Reisezielen in

Südamerika zählte. Wer sich einen guten

Überblick über die Bars und Klubs der

Stadt verschaffen will, kann dies mit den

Jungs von The Queer Scout tun (www.

thequeerscout.co). Kompetent lotsen die

Guides schwule Touristen durch Bogotás

Nachtleben. In der Regel die Tour in Südamerikas

größtem LGBTIQ*-Klub Theatron,

der einen ganzen Straßenblock belegt

und bei voller Kapazität bis zu 5.000 Gäste

aufnimmt. Diese verteilen sich dann in

einem guten Dutzend kleinerer Bars, Cafés

und Klubs – auch eine ausschließlich für

Frauen reservierte Tanzfläche ist hier zu

finden. Bei lauten Reggaeton- und Dance-

Klängen lassen die Go-go-Tänzer nicht

nur sämtliche Hüllen fallen, sondern auch

der größte Tanzmuffel fängt irgendwann

an, sich hier zu bewegen. Wer südamerikanische

Lebensfreude in Verbindung mit

schwulem Hedonismus sucht, der findet

sie genau hier.

Schwuler Karneval

Heiße Rhythmen und ekstatischer

Tanz prägen auch das Leben in der gut

neunzig Flugminuten Richtung Norden

gelegenen Hafenstadt Barranquilla. Die

Industriestadt an der Karibik ist vor

allem berühmt für ihren Karneval, der

als einer der fünf größten Karnevale der

Erde gilt und auf eine über 100-jährige

Tradition zurückblickt. Im Karnevalsmuseum

erfährt man alles über die

Masken, Gestalten und Tänze des zum

mündlichen und immateriellen UNESCO-

Welterbe zählenden Events. Vor allem die


FOTOS: PROCOLOMBIA, DAX, PIXABAY.COM

Marimondas auf der Guacherna Gay

Figur der Marimondas, einer Art wilder

Spaßmacher, prägen das Bild dieses

Karnevals. Mit einer Stoffmaske, die mit

langer Nase und großen Ohren ein wenig

an einen Elefanten erinnert, stürmen

die Marimondas wie Kobolde durch die

Menge. Bereits vor dem Höhepunkt der

Karnevalsumzüge an den vier Tagen vor

Aschermittwoch feiert die Stadt mit

kleineren Paraden („Guachernas“) in die

eigentlichen Festivitäten hinein. Zu den

beliebtesten zählt dabei die Guacherna

Gay – ein nächtlicher Karnevalsumzug

der LGBTIQ*-Szene mit allem Glitzer

und Camp, den man sich vorstellen kann:

Graziöse Dragqueens, herausgeputzte

Tänzer, halb nackte Kerle und ein ganzer

Trupp gelb-rot gekleideter Marimondas

– auf einmalige und bewundernswerte

Weise verbinden sich hier kulturelle Traditionen

mit dem Gefühl einer Pride-Parade

– und die Zuschauer sind begeistert.

Nach der Parade und auch während der

Karnevalstage feiert die Szene in ihren

Bars und Klubs bis in den frühen Morgen

– etwa im riesigen, auf zwei Stockwerken

befindlichen Lives Megaclub. Hier findet

zum Karneval auch ein dreitägiges Gay

Circuit Festival statt, zu dem selbst die

Szene aus Bogotá anreist. *dax

www.colombia.travel/de


REISE

Anschnallen, bitte!

Wie queer ist die Airline-Branche?

Johannes

Kosta (links) und Mathias

FOTOS: EASYJET

Ob „Staycation“ in Deutschland, ein

Kurztrip in die Metropolen Europas oder

Strandurlaub in der Mittelmeerregion –

Reisende machen sich auf, um ihre freien

Tage zu genießen. Für viele heißt es auch

diesmal: Startet der Flieger, beginnt der

Urlaub. Wie aber sieht der Alltag derer

aus, die dafür Sorge tragen, dass Urlauber

schnell und entspannt an ihr Reiseziel

kommen?

Jobs in der Airline-Branche gehören zu

jenen, in denen sich Beruf und LGBTIQ*-

Lifestyle nicht nur gut vereinbaren lassen,

sondern von vielen Arbeitgebern aktiv

gefördert werden. Nun, da mit dem frisch

angebrochenen Sommer die beliebteste

Reisezeit beginnt, haben wir einen

Blick hinter die Kulissen gewagt und uns

mit drei Mitarbeitern der Airline easyJet

unterhalten. Die Airline feiert dieses Jahr

ihr 15-jähriges Bestehen in Deutschland

und steuert bundesweit 12 Flughäfen an.

Mit über 90 angebotenen Destinationen

und mehr als 1.500 Mitarbeitern an den

Flughäfen Tegel und Schönefeld ist easyJet

mittlerweile die größte Airline in der

deutschen Hauptstadt.

Kosta, der seit 13 Jahren als Pilot arbeitet,

und die beiden Flugbegleiter Johannes

und Mathias sind sich einig: In der Luft

wird es nicht langweilig. „Ich empfinde

heute noch, nach all den Jahren, eine

große Vorfreude auf dem Weg zum Flugzeug“,

sagt Kosta. „Meine Eltern sind fest

in der Airline-Branche verankert, weshalb

ich schon als Kind in der Luft zu Hause

war. Das Reisen brachte seit jeher ein

familiäres Gefühl mit sich.“ Auch heute

schätzt er insbesondere diesen familiären

Umgang mit den Kollegen. Danach

gefragt, wie er seinen Arbeitsalltag als

homosexueller Pilot erlebt, berichtet er

von neugierigen Fragen über die Beziehung

mit seinem Ehemann. Schlechte Erfahrungen

habe er aber nie gemacht. Ein

Zeugnis der Vereinbarkeit von LGBTIQ*-

Lifestyle und Beruf: Als sich Kosta bei seiner

ersten Airline bewarb, hat er sich noch

im Vorstellungsgespräch geoutet. „Das

hat damals keinen interessiert, denn man

wurde nur nach seiner Leistung bewertet.“

Mathias kann von ähnlichen Erfahrungen

erzählen: „Wie wichtig Diversity nicht nur

bei den Passagieren, sondern auch bei den

Mitarbeitern ist, haben Airlines – insbesondere

auch easyJet – früh erkannt und

fördern und schützen ihre LGBT+ Community

durch zahlreiche Maßnahmen. Es

ist total normal, als Schwuler in der Kabine

zu stehen.“

Johannes hat seine ersten Erfahrungen

an Bord der legendären PanAm gemacht

– und ist der Fliegerei treu geblieben.

Vermutlich auch, weil er sich seine Arbeit

relativ frei einteilen kann. Johannes

arbeitet in Teilzeit, was für ihn meist

zwei Wochen on und zwei Wochen off

bedeutet. Bei der Schichtplanung kann er

außerdem Präferenzen für bestimmte Tageszeiten

angeben. Auch Mathias genießt

die Flexibilität: „Natürlich muss man mal

am Wochenende arbeiten, sodass man

nicht bei jeder Party dabei sein kann, dafür

kann man dann aber freie Tage unter der

Woche genießen.“

Ob es Lieblingsstrecken gibt? Für Flugbegleiter

Mathias gibt es sie: Berlin-Köln.

„Ein Flug mit einer ordentlichen Portion

rheinischer Frohnatur unter den Passagieren

wird nie langweilig“, so Mathias.

Aber auch die Reiserouten nach Tel Aviv,

Marseille, Madrid und Stockholm haben

es ihm angetan. Johannes hingegen freut

sich immer auf die Stopps in Faro. „Das

Bodenpersonal bringt uns gelegentlich

frische Pastéis de Nata an Bord, ein Mitbringsel,

das ich jedem Portugal-Urlauber

nur wärmstens empfehlen kann.“ Auch

hier sind die drei easyJet-Mitarbeiter sich

einig: Beliebte Urlaubsdestinationen und

LGBTIQ*-Hotspots sind im Airline-Alltag

zum Greifen nah. Mal nur am Flughafen,

mal in einem Overnight-Stop oder,

auch das ein Vorteil des Airline-Lebens,

mit reduzierten Tickets für Privatreisen,

von denen auch die Partner profitieren

können.

www.easyjet.com


FOTO: AXEL HOTELS

VENEDIG

Neues

Axel

Hotel

HIV-Test

Mit dem Axel Hotel Venezia hat die weltweit führende

LGBTIQ*-Hotelkette Axel ihr erstes Haus in Italien eröffnet.

Geschichte, Kunst und Stil prägen das neue Axel Hotel

Venezia, das sich am Kanal Rio della Fornace zwischen der

Basilika Santa Maria della Salute und der Peggy Guggenheim

Collection befindet. Das historische Gebäude im typisch

venezianischen Stil liegt im Stadtteil Sestiere Dorsoduro, dem

einstigen Treffpunkt für Künstler während Venedigs „Dolce

Vita“-Ära und nur 15 Gehminuten vom Markusplatz entfernt.

Von der strategisch günstigen Lage des Hauses sind sowohl

der Bahnhof Santa Lucia als auch die Piazzale Roma mit guten

Anschlüssen zum Flughafen Marco Polo zu erreichen. Das Hotel,

das 2017 komplett renoviert wurde, verfügt über 43 Zimmer

– viele davon bieten einen Blick auf den Kanal und sind im

Stil venezianischer Paläste mit zeitlosem Charme eingerichtet.

Neben Venedig folgen 2019 die Eröffnung des AxelBeach

Miami sowie des Axel Hotels San Sebastián - in 2020 kommt

ein weiteres Axel Hotel in Valencia dazu. *dax

www.axelhotels.com

Ein HIV-Test schafft Klarheit

Ergebnis

in 10 Minuten

Erhältlich in Ihrer Apotheke oder unter www.hivtest-exacto.de

ÖSTERREICH

Feiern

am See

ENTDECKE DIE WELT

FOTO: PINK LAKE

Das beliebte LGBTIQ*-Sommerfestival am Wörthersee feiert in

diesem Jahr seinen 12. Geburtstag.

Pink Lake beginnt mit der Trachtenparty im Garten von Schloss

Leonstain im Herzen von Pörtschach. Neben der Pink Lake

Club Night in der trendigen „Fabrik“ steht die Boat-Cruise-Party

bei den Gästen besonders hoch im Kurs. Aufgrund der großen

Nachfrage werden auch 2019 wieder drei Schiffe aus der Flotte

der Wörthersee-Schifffahrt in See stechen. Die Blumeninsel,

eine Halbinsel vor Pötschach, verwandelt sich in einen coolen

Beach Club und wird zu „Pink Island“. Hier sorgen Lounge-

Musik, Sonnenliegen, Snack und Drinks für eine entspannte

Atmosphäre. Beachgames sorgen für ein feucht-fröhliches

Entertainment und diverse Wassersportangebote wie Wakeboard

oder Aqua-Tubes ergänzen das Urlaubserlebnis direkt am

See. *dax

22. – 25.8., Wörthersee | www.pinklake.at

NEUE

VERSION

JETZT

TESTEN!

BRANDNEU UND

IMMER AKTUELL


REISE

Fesch für die Wiesn

Egal ob für den Gay Day beim Münchner Oktoberfest

im Zelt der Bräurosl, für’s Gaydelight beim Stuttgarter

Wasenwirt oder die Gay Wiesn in Berlin. Das Outfit muss

stimmen. Tchibo läutet ab dem 30. Juli 2019 die Volksfestsaison

ein! Bevor es in Richtung Riesenrad, Festzeltzauber

und jede Menge bayerische Gemütlichkeit geht, kleidet

man sich zu Hause fesch ein. Traditionelle Trachten-Looks

wie Lederhosen und Co. treffen dabei auf moderne Styles

und machen jeden bereit für eine zünftige Gaudi.

www.tchibo.de

J. RÖMER

GESUNDHEIT

Schlau zu HIV

mit Dr. Römer

Wir fragten bei Dr. med. Katja Römer aus der Gemeinschaftspraxis

Gotenring in Köln (www.gpg-koeln.de) nach, welche Parameter

für die Auswahl der individuellen HIV-Therapie für Behandler

und Patienten wichtig sind.

Wie entscheiden Sie, welche Therapie ein Patient erhalten

soll? Sind alle gleich gut?

Grundsätzlich sind alle modernen HIV-Therapien in ihrer Wirksamkeit

fast gleich. Es gibt Unterschiede in der Schnelligkeit, die

Viruslast unter die Nachweisgrenze zu bringen. Die Gruppe der

Integrasehemmer wirkt diesbezüglich sehr schnell. Wichtiger ist

der Lifestyle des Patienten: Schafft er es, sich an feste Zeiten

zu halten, arbeitet er im Schichtdienst, nimmt er wegen anderer

– eventuell altersbedingter – Erkrankungen Medikamente, mit denen

Wechselwirkungen bekannt sind? Frauen mit Kinderwunsch

sind ebenfalls ein Spezialfall. Ebenso muss man auf Resistenzen

vor Therapiebeginn achten.

Welche Informationen können Patienten Ihnen auch

nach Therapiebeginn geben, um zu prüfen, ob die Therapie

auch wirklich gut vertragen wird?

In der Regel kommt der Patient nach vier Wochen zur ersten

Nachuntersuchung. Die erste Frage ist die, ob er es schafft, die

Therapie wie gewünscht einzunehmen. Die zweite Frage ist

die, ob sie verträglich ist: Gibt es Nebenwirkungen wie Übelkeit,

Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder Ausschläge? Ist das

nicht der Fall, achte ich im weiteren Verlauf der Therapie darauf,

dass der Patient mitteilt, ob Dinge wie Gewichtszunahme oder

-abnahme oder psychische Beschwerden wie Depressionen

auftreten.

Gibt es Faktoren, die den Patienten im Hinblick auf ihre

Behandlung wichtig sind?

Sehr vielen Patienten ist es wichtig, dass es nur eine Tablette am

Tag ist. Und, dass die Einnahme nicht an die Nahrungsaufnahme

gekoppelt ist. Bei jüngeren Männern gibt es auch sehr oft die

Frage, ob die Therapie mit dem Substanzgebrauch im Partyumfeld

kompatibel ist, also dem Alkohol- oder Drogenkonsum. Bei

Fitness-Junkies darf eine Therapie die wegen der hohen Eiweißaufnahme

schon beanspruchte Niere nicht noch weiter belasten,

sodass ich auf einmal sagen müsste: „Hört auf zu trainieren.“

*Interview: Christian Knuth


Seht jetzt, wie sich WHOPPER® in Diamanten verwandeln

und zum flammenden Symbol einer besonderen Liebe werden:

WHOPPERDIAMOND.DE


ANZEIGE

DIE PALME

IN DEINER HAND

Du kennst Florida? Aber sicher nicht die Geschäfte, Restaurants und

natürlich die berühmten Strände von The Palm Beaches.


ANZEIGE

John Lennon hatte dort ein Zuhause,

ebenso wie der Autor William S.

Burroughs, der Schauspieler Burt

Reynolds und

der Modeguru

Vera Wang. Der

Bestsellerautor

James Patterson

und der Rocker

Bon Jovi nennen

es noch immer

ihr Zuhause. Aber The Palm Beaches

ist immer noch eine der weniger bekannten

Florida-Ferienziele. Auf halbem

Weg zwischen Orlando und Miami,

Palm Beach County, liegt ein Flickenteppich

von 39 Städten und Gemeinden.

Dazu gehören malerische Orte

wie Delray Beach - mit seinen Kunstgalerien

und Museen - und Tequesta

mit seinen etwa 5.500 Einwohnern bis

hin zum luxuriösen Boca Raton mit

seinen zwei Meilen langen Stränden.

Palm Beaches. erstreckt sich entlang

der 47 Meilen langen Küste und ist ein

großartiger Ausflugsort für LGBTQ-

Reisende. Lake Worth Beach und

West Palm Beach haben große queere

Gemeinschaften, was sich in ihrem

Nachtleben widerspiegelt.

Der Palm Beach Pride im März ist

eines der größten Festivals im Süden

Floridas. Im Winter lädt das internationale

schwule Poloturnier im Binnendorf

Wellington zum Besuch ein. Ganz

unabhängig von der Jahreszeit herrscht

wunderbares tropisches Wetter. Die

Temperatur beträgt im Winter durchschnittlich

26° und im Sommer 32°.

Palm Beaches, entlang der 47

Meilen langen Küste,

ist ein großartiger Ausflugsort

Die Gegend ist bekannt für ihre

Meeresfrüchte, aber auch für kubanische,

mexikanische und karibische

Köstlichkeiten. In West Palm Beach ist

das „Pistache French Bistro“ ebenso

beliebt wie der fangfrische Fisch im

„Avocado Grill“. Das Gebiet verfügt

auch über interessante Einkaufszentren

sowie kleinere Indie-Boutiquen.

Außerdem ist man nah genug für einen

Ausflug zu den berühmten Everglades.

Aber der Hauptgrund für einen Besuch

findet sich bereits im Namen: die Strände.

Etwa 29 Strandparks machen The

Palm Beaches zum perfekten Wasserspielplatz

zum Bootfahren, Paddeln und

Surfen. Außerdem lernt man Schildkröten

und tropische Fische beim Schnorcheln

und Tauchen kennen. Wer nur die

Sonne genießen will , kann sich in einer

Strandkabine zwischen den Palmen mit

einem Cocktail verwöhnen.

de.thepalmbeaches.com


MUSIK

COMEBACK

FOTO: S. MAGNANI

ADEL TAWIL „Alles lebt“

Im Erdgeschoss des feinen

Hamburger Hotels „The

Fontenay“ befindet sich eine

Bibliothek. Adel Tawil, wie immer in

Sneakers plus lässigen Klamotten

unterwegs, schlägt vor, dort das

Interview zu machen. Im Gespräch

sprudeln die Worte förmlich aus

ihm heraus. Sein Redeschwall ist

Zeugnis seiner Bodenständigkeit,

Überheblichkeit liegt einfach nicht

in seinem Naturell.

Darum ruht sich der Sänger nicht auf

seinem Erfolg aus – zählt man die Verkaufszahlen

seiner früheren Band Ich+Ich

und seiner beiden Soloalben zusammen,

kommt man auf fast drei Millionen

abgesetzte Tonträger –, sondern spricht

mit so viel Enthusiasmus über seinen nun

erscheinenden dritten Langspieler „Alles

lebt“, als stünde er gerade erst am Anfang

seiner Karriere.

Dabei gilt der gebürtige Berliner längst

als Pop-Sensation. Wenn er Musik

macht, beweist er in jederlei Hinsicht

Fingerspitzengefühl. Mit dem Duisburger

Produzenten Juh-Dee hat er diesmal

einen etwas anderen Sound kreiert,

der zwischen Pop und Urban oszilliert.

Beats etablieren das Liebeslied „1000

gute Gründe“ auf dem Dancefloor. Das

Trennungsstück „Hawaii“ speist sich aus

pulsierenden Rhythmen, dazu steuert

der Rapper Bausa seinen Sprechgesang

bei. Die sphärische Ballade „Neues Ich“

schlägt ein für manche Leute vielleicht

unerwartetes Kapitel im Leben des Adel

Tawil auf und erzählt davon, wie es sich

für den 40-Jährigen anfühlt, jetzt Vater

zu sein: „Ein Kind zu haben ist für mich

das Allerschönste.“

Solche Empfindungen seziert er in seinen

Songtexten poetisch mit Sätzen wie „Die

Liebe zieht bei uns zuhause ein. Mit dir

ist klar, dass sie für immer bleibt. Leben

macht wieder Sinn, du bist mein Hauptgewinn.“

Der Titel „Wohin soll ich gehen“

beschäftigt sich dagegen mit Rassismus.

Bei „Atombombe“ heulen nicht umsonst

Sirenen auf. Die Initialzündung für diese

Nummer gab eine Schrecksekunde, nein,

besser: 38 Minuten voller Anspannung, die

gefühlt eine Ewigkeit dauerten. Als Adel

Tawil mit Freunden auf Hawaii unterwegs

war, kriegten alle plötzlich eine Nachricht

auf ihre Mobiltelefone: „Achtung! Raketenalarm!

Suchen Sie Schutz! Das ist keine

Übung!“ Um sie herum brach Panik aus,

verzweifelte Eltern wollten ihre Kinder in

Sicherheit bringen. Auch den Musiker selbst

packte die Furcht: „Obwohl wir versuchten,

die Situation mit lockeren Sprüchen

aufzulockern, spürte ich so eine Urangst.“

Zum Glück kam schließlich Entwarnung

– jemand im Raketenabwehrzentrum der

USA hatte einen Fehler begangen.

Eine prägende Erfahrung war das trotzdem.

Man könnte fast meinen, auf Adel Tawil

liege in einer Kreativphase eine Art Fluch.

Bereits 2013 geriet er während eines Flugs

von Los Angeles nach London wegen eines

Blinddarmdurchbruchs kurz vor der Veröffentlichung

seines Solodebüts „Lieder“

in eine lebensbedrohliche Situation. 2016

brach er sich im Ägypten-Urlaub bei einem

Sprung in den Pool seinen ersten Halswirbel

vierfach, eine solche Verletzung endet

oft tödlich. Dieser Unfall ereignete sich

exakt in der Zeit, in der er an seinem zweiten

Werk „So schön anders“ arbeitete. Kein

Wunder also, dass seine Freunde und er

den Raketenalarm während der Produktion

seiner jüngsten Platte sehr ernst nahmen:

„Alle waren echt besorgt und dachten:

‚Wenn wir gleich wirklich sterben, muss

Adel schuld daran sein.‘“

*Dagmar Leischow


MUSIK

FRENCH HOUSE

Cassius: „Dreems“

Um die Jahrtausendwende nahmen sich französische DJs

und Produzenten Disco der 1970er und 1980er vor. Sie

sampelten Sekunden aus nicht immer bekannten Tracks

und schufen damit Neues. Etwa gleichzeitig begannen

Cassius: Philippe „Zdar“ Cerboneschi und Hubert „Boom

Bass“ Blanc-Francard. 1999 erschien ihr erstes Album

„1999“ mit den Hits „Feeling for You“ und „Cassius 1999“.

Und jetzt kommt Nummer fünf! „Dreems“ heißt das neue

Werk der beiden Soundtüftler. Unsere Anspieltipps sind

das funkige „Nothing About You“, der schwülstige House-

Track „Fame“ und die housige Elektroperle „Rock Non

Stop“. Ganz großes Kino für die Ohren! *rä

FOTO: BECAUSE

GOSPEL

Gloria Gaynor: „Testimony“

Womöglich wird es

das letzte Album der

Ausnahmesängerin, feiert

sie im September ihren

70. Geburtstag.

„Testimony“ ist ein souliges

Gospelalbum und eine

musikalische Rückkehr zur

ihren Wurzeln, der Kirchenmusik.

Unsere Anspieltipps

sind „Amazing Grace“ und

„Talkin’ ’Bout Jesus (feat.

Yolanda Adams)“. Bei ihrer

erfolgreichen Tour 2018

gab es erste Kostproben

vom Album, auch verriet sie,

dass das Werk ein Herzenswunsch

von ihr gewesen

sei. „Testimony“ bringt uns

Gloria stimmstaark wie

eh und je nach Hause, ein

Hörgenuss! Und hoffentlich

kein Abschied. *rä

POP

Hitreigen von der Minogue

Kylie ist die Meisterin der gewollt kitschigen, tanzbaren

und auch etwas hektischen Popmusik. Man denke nur an

Charthits wie „Give Me Just a Little More Time“, „All the Lovers“,

„Dancing“, „I Shoud Be so Lucky“, „In My Arms“ sowie

„Can’t Get You Out of My Head“. Sie beherrscht aber auch

die sanften Töne, was sie äußerst erfolgreich mit „Where

the Wild Roses Grow“, „Tears on My Pillow“ und „Confide in

Me“ bewies. Auf „STEP BACK IN TIME – THE DEFINITIVE

COLLECTION“ versammelt sie ihre größten Erfolge. Ein

neues TOLLES Lied gibt es auch: „New York City“. *rä

das debüt album

ab 12.07. erhältlich


MUSIK

NACHGEFRAGT

MARK

RONSON:

Das traurigste Album

der Welt?

Als Mark sein neues Album

„Late Night Feelings“ schrieb,

ging es ihm beschissen. Ein starkes

Stück ungewohnt moderner Popmusik

ist ihm trotzdem gelungen.

Er guckt aber auch schon so traurig. Wie

ein herrenloses, vom Leben gebeuteltes

Hündchen sitzt Mark Ronson auf einem

Sofa des, wenn man mal genauer hinguckt,

ganz schön abgewohnten Hotels Adlon

und lässt die Augen, ja das ganze Gesicht,

ja eigentlich die gesamte Person so ein

bisschen herunterhängen. Körperspannung

geht anders. Vielleicht ist er auch nur müde

vom langen Flug, von der Modenschau in

Mailand, der er zuvor beiwohnte, von diesem

anstrengenden DJ/Produzenten/Jetsetter-

Leben als solchem, jedenfalls: Wenn man

Mark Ronson, diesem mit 43 Jahren immer

noch schönen, vollschwarzhaarigen und im

Gesicht filigran geschnittenen Mann eines

abnimmt, dann ein Album voll mit traurigen,

tieftraurigen und todtraurigen Liebeskummerliedern,

von dem er behauptet, es

sei sein bisher persönlichstes und bestes.

Ein Album also wie „Late Night Feelings“.

„Ich hoffe, es zieht dich nicht zu sehr

runter“, sagt Ronson und macht einen Laut,

den man als selbstsarkastisches, kurzes

Auflachen beschreiben könnte. Grund für

Mark Ronsons Schaumbad in der Melancholie

ist vor allem seine Scheidung von

der Französin Josephine de La Baume,

Schauspielerin und Model von Beruf, nach

sechs Jahren Ehe. „Ich habe das nicht

richtig kommen sehen“, blickt Mark auf die

Trennung Anfang 2017 zurück, […] für die er

übrigens die Hauptverantwortung (zu viel an

die Arbeit gedacht, zu sehr die Zweisamkeit

vernachlässigt, man kennt das) übernimmt.

„Eigentlich arbeitete ich an einem ganz

anderen Album, aber als sich unsere Ehe

aufgelöst hatte, kamen nur noch diese traurigen,

desillusionierten Songs dabei heraus,

sobald ich mich ans Klavier setzte oder die

Gitarre nahm.“ Nicht, dass die Musik selbst

einen niederschlägt. „Late Night Feelings“ ist

bei Weitem nicht frei von Upbeat-Stücken,

man kann absolut dazu tanzen. Auch sind

die neuen Songs die modernsten, will sagen:

un-retrohaftesten, die Ronson wohl je

aufgenommen hat, was auch an seiner Kollaboration

mit Diplo – gemeinsam nennen

sie sich Silk City – zusammenhängt. „Ich

wollte mich einem zeitgemäßeren Sound

nicht verschließen. Meine Musik ist halt

beeinflusst von den 23 Jahren, die ich schon

in Nachtklubs auflege“, so der in London

geborene, in New York in jeder Hinsicht groß

gewordene und seit drei Jahren wegen der

Arbeit (mit Bruno Mars oder den Queens Of

The Stone Age) in Los Angeles lebende und

sich mit „Grünkohl uund gesunden Säften“

allmählich anfreundende Ronson.

Aber die Texte wie der von „Spinning“, der

von „Don’t Leave Me Lonely“ oder auch

jener der vorab schon erfolgreichen Single

„Nothing Breaks Like A Heart“, gesungen

von Miley Cyrus, offenbaren tiefe Verzweiflung,

Einsamkeit und Unsicherheit. Dabei

ist es nicht Marks Stimme, die man hört,

sondern unter anderem jene von Yebba,

Lykke Li oder Alicia Keys. „Ich habe mir Sängerinnen

ausgesucht, die meine Emotionen

verstehen und umsetzen konnten“, sagt er.

Die erschöpften Augen wandern ein wenig

umher, ohne irgendwo, auch nicht im

Gesicht des Gesprächspartners, wirklich

Halt zu finden. Nun erzählt Mark Ronson

ausführlich, wie sehr er sich immer über

alles sorge und nie richtig glücklich sei,

zumindest nicht dauerhaft. Nach dem

Monstererfolg mit „Uptown Funk“ mit Bruno

Mars? Dem Grammy für „Shallow“? „Habe

ich vielleicht mal eine Nacht Champagner

getrunken und gefeiert. Am nächsten Tag

war die Realität wieder da.“ Vielleicht sei

seine Musik deshalb so gut, weil er immer

so viel hadere und grüble, dennoch hat

sich Mark seit einiger Zeit einem Hobby

zur Lebenslagenaufhellung verschrieben.

Eigentlich zwei. Er meditiert fast jeden Morgen

für mindestens zwanzig Minuten. „Und

ich habe zwei mittelgroße und wirklich von

Natur aus komische Hunde adoptiert.“ Auch

eine Freundin hat er wieder, und wer weiß,

vielleicht ist auf dem nächsten Album das

Discokugelherz ja nicht mehr zerbrochen,

sondern wieder verheilt. „Ich habe keine

Ahnung“, sagt Mark Ronson, „aber mir gefällt

der Gedanke.“ *Steffen Rüth


FOTO: NONAPHOTOGRAPHY

SCHLAGER

Kerstin Ott

live

LIVE!

JETZT TICKETS

SICHERN:

ADEL-TAWIL.DE

Die Sängerin von „Die immer lacht“,

die bei der „Helene Fischer Show“ ein

mutiges Statement setzte, kommt

auf Tour! „Im Grunde sind wir alle nur

Menschen, die nach dem gleichen Ziel

streben: glücklich zu sein“, so Kerstin

Ott über die universelle Botschaft von

„Regenbogenfarben“. Es ist ein „lautes

Ja zu Diversität und Menschlichkeit.

Denn das Leben ist bunt – regenbogenfarbenbunt!“

Alle Termine findest du

hier: www.semmel.de.

ROCK

Heather Nova: „Pearl“

Willkommen zurück! 25 Jahre

nach ihrem Chart-Debüt „Oyster“

ist Heather Nova mit einer Wucht

von Album zurück, das „Oyster“ als

Lieblingsalbum ihrer Fans ablösen

könnte. Nova ist als Künstlerin

weit gereist, um nun ein solches

Statement in Form eines neuen

rohen, schönen, leidenschaftlichen

Stücks Rockmusik zu

veröffentlichen, das jeden ihrer

bisherigen Fans und Zuhörer begeistern

wird.

DVD

Eurovision Song

Contest

Hier kannst du den 2019er „Eurovision

Song Contest“ nochmals Revue passieren

lassen, mitsingen, mitlachen und sogar

dazu tanzen.

Ja, man hat das Gefühl, die ganze Welt

rückt jedes Jahr am Abend vom Eurovision

Song Contest zusammen, vor dem

Fernseher, dem Computer oder am iPad.

Wann sonst kann ein Transvestit, eine

Trans*, eine Lesbe, ein Schwuler unter dem

Schutz der „westlichen Welt“ im Scheinwerferlicht

sein Innerstes ausleben?! *rä

JETZT ÜBERALL

DAS NEUE

ALBUM


MUSIK

NACHGEFRAGT

SEBASTIAN RAETZEL

startet solo

Wer das Line-up für die

Abschlussveranstaltung des

diesjährigen CSD in Berlin gesehen

hat, ist wahrscheinlich erst einmal

in Ohnmacht gefallen. Und auch

beim zweiten Blick ist es mit Melanie

C., Felix Jaehn, Mia und vor allem

Marianne Rosenberg ein Programm,

das dem Jubiläum gerecht wird.

Doch neben den Stars und Legenden befindet

sich auch ein ganz neues Gesicht im

Programm, obwohl einigen dieser Sebastian

Raetzel bekannt vorkommen könnte.

Dieser neue Schlagersänger ist nicht nur

Mitglied bei The Baseballs und queerer

Fußballer bei Vorspiel

SSL, sondern er hat

schon lange vor seinem

Solodebüt an vielen

Schlagerhits der letzten

Jahre mitgeschrieben,

ob für Maximilian

Arland, Ella Endlich oder

auch gleich mal für

Helene Fischers Hit „Nur

mit dir“. Was aber noch

lange keine Freikarte für

die große CSD-Bühne

bedeuten würde …

„Ich kenne eine der Organisatorinnen

schon sehr lange, und wegen ihr haben die

Baseballs bei einer Aids-Gala im Theater

des Westens gespielt, das ist auch schon

wieder Jahre her“, klärt uns der geborene

Magdeburger lachend auf. „Wir sind immer

im Kontakt geblieben und ich habe sie

einfach angesprochen, wie es auf dem CSD

mit einem Auftritt aussieht.“ Anfang des

Jahres hat er ihr also schon mal die Lieder

seines Debüts zugeschickt. „Und dann rief

sie zurück und meinte, sie finden es total

klasse und sie wollen mich dabei haben. Als

dann das Line-up bekannt gegeben wurde,

bin ich aber hintenübergefallen – in was für

guter Gesellschaft bin ich denn da?!“

Aber nicht nur deshalb freut er sich auf

diesen Tag. „Der Auftritt beim CSD ist

natürlich ein Statement, denn es geht weiterhin

um Sichtbarkeit. Es gibt ja wieder

immer mehr Übergriffe, sogar in Berlin ...

Und wenn man dann mal

Berlin verlässt und zum

Beispiel nach Osteuropa

schaut, da herrschen noch

mal ganz andere Zustände.

Da ist dieser CSD weiterhin

genau das Richtige, auch

für alle, die immer noch

Dinge sagen wie: ,Ich habe

ja nichts gegen die – aber

die müssen sich ja nicht

in der Öffentlichkeit so

zeigen!‘ Genau deswegen

muss es gerade weiter nach außen getragen

werden!“

Und bitte nicht täuschen lassen, Sebastian

ist kein Trittbrettfahrer, der sich einschleimen

will, denn wie er selbst sagt, ist er

schon lange in der Szene unterwegs. „Und

ich bin seit vielen Jahren mit Nina Queer

befreundet.“ Da unterstützt man sich gegenseitig,

wie zum Beispiel auch später im

Jahr: „Es wird im Oktober noch ein Konzert

in Berlin geben, im Musik und Frieden –

direkt vor der ‚Irrenhouse‘-Party von Nina.

Eigentlich habe ich sie nur nach dem Kontakt

zum Musik und Frieden gefragt, aber

sie meinte: ,Warum machst du das nicht

gleich einfach vor einer Party?‘“

So ist Sebastian also wirklich ganz authentisch,

sogar der Wechsel vom Vintage-

Rocker zum Schlagerschwiegersohn liegt

näher, als man denkt: „Die Baseballs sind

genau betrachtet Pop. Klar, Rock ’n’ Roll –

aber die Songs sind Popsongs. Der Rock

der 1950er und 1960er, das waren damals

die Hits, das waren Schlager. Und ich war ja

auch schon bei den Baseballs der Schwiegersohn.

Sam ist der muskulöse Traummann,

den alle heiraten wollen, Digger ist

der Verrückte zum Spaßhaben und ich bin

der, den man den Eltern vorstellen will“,

lacht Sebastian. „Ich war der Schnulzenbasti,

der Balladentyp – und das kann ich

jetzt richtig ausleben!“

Er bekommt übrigens seit der Bekanntgabe

seines Auftritts beim CSD auch immer mehr

männliche Fans in den sozialen Medien, wie

er erfreut feststellt. Ist ja auch kein Wunder

– es gibt überall Liebhaber für so einen

Schwiegersohntyp. *fis


FUNK

Patrice Rushen

„Remind Me – The Classic

Elektra Recordings“

Entspannte Disco, funkiger Soul, beste Popmusik.

Patrice Rushen landete vor allem in den 1970er- und

1980er-Jahren eine Reihe von Charterfolgen.

MUSIK

MARK RONSON

Das neue Album

LATE NIGHT FEELINGS

mit dem Hit „Nothing Breaks

Like A Heart“ (feat. Miley Cyrus)

FOTO: BOBBY HOLLAND

und Kollaborationen mit

Alicia Keys

Lykke Li

Camilla Cabello

Angel Olsen

Los ging es mit der Sängerin so richtig, nachdem sie einen

Wettbewerb für das 1972er „Monterey Jazz Festival“

gewann. Erfolgreich arbeitete sie in den Jahren danach als

Studiosängerin für andere Musiker und auch als Solokünstlerin.

Das Album konzentriert sich auf ihre Jahre bei Elektra,

daher endet die Zeitreise im Jahr 1984 – es ist aber eine

äußerst schöne Reise! Unsere Anspieltipps auf dieser Werksammlung

sind „Haven’t You Heard“, „Feels so Real (Won’t

Let Go)“, „Forget Me Nots“ und „Givin’ It Up Is Givin’ Up“. Das

Album erscheint als 3LP und auf CD. *rä

HOUSE

about: berlin –

sunrise sessions 2019

Hach, Berlin. Im Sommer

so heiß wie in der Wüste,

aber auch so klasse wie

eine Metropole eben nur

sein kann. Und auch in

Sachen Musik ganz weit

vorne mit dabei.

Das wissen auch die

Macher der Sampler-

Reihe „about: berlin“

und präsentieren jetzt die 22. (!) Ausgabe. Auf „about:

berlin – sunrise sessions 2019“ findest Du unter anderem

YOUNOTUS, Robin Schulz, Alle Farben, Felix Jaehn

und auch Jonas Blue mit ihren Klubhits – die seit etwa 5

Jahren ja auch die Charts aufwirbeln. Hier bekommst du

die neusten Tracks! Unsere Anspieltipps sind Robin Schulz

feat. Erika Sirola „Speechless“ und Roman Müller „Glücksregen

(Original Mix)“. *rä


MAITE KELLY

LIVE 2020!

190507 Mark Ronson_Anz. blu__83x128mm_RZ.indd 1 24.05.19 15:35

AB 26.09.2020 AUF TOUR

Dortmund, Hamburg, Berlin, Dresden, Leipzig, Köln,

Frankfurt a.M. und viele weitere Städte

DIE GRÖSSTE ABBA-TRIBUTE-SHOW DER WELT

THE SHOW

SUPER TROUPER TOUR 2020

AB 15.05.2020

AUF TOUR

Oberhausen, Berlin, Hamburg,

Köln, Hannover, Mannheim,

Frankfurt a.M., München

und viele weitere Städte

DIE GRÖSSTEN MUSICAL-HITS ALLER ZEITEN

GREATEST SHOWMAN

LA LA LAND · A STAR IS BORN

KÖNIG DER LÖWEN · u.v.m.

AB 12.03.2020

AUF TOUR

Düsseldorf, Berlin, Hamburg, Bremen,

Frankfurt a.M., Essen, Stuttgart, Dresden,

München und viele weitere Städte

www.eventim.de


MUSIK

FESTIVAL

NATURE ONE

„The Twenty Five”

Hut ab! Das mit größte Festival

elektronischer Tanzmusik

Europas vereint schon seit über zwei

Jahrzehnten Künstler verschiedenster

Genres. So auch 2019.

Das „The Twenty Five“-Jubiläum von

NATURE ONE Anfang August wird ein

großes Fest! Voller Freude, Musik &

Leidenschaft. 350 DJs, 22 Floors und der

verrückteste Campingplatz der Welt.

Die Raketenbasis Pydna in Kastellaun/

Hunsrück wird am ersten Augustwochenende

zur Heimat für 4 Haupt-

Floors und 18 Club-Floors, präsentiert

von Szeneklubs und Labels (aus

Deutschland, Spanien, Holland und

Belgien) in Raketenbunkern und Zelten.

Über 350 DJs & LiveActs, darunter Eric

Prydz, Moonbootica, Dr. Motte, Alex

Christensen (U96), ATB, Sven Väth, DJ

Dag (Dance 2 Trance) und YOUNOTUS,

spielen unterschiedliche Stilrichtungen

der elektronischen Musik: Techno, Trance,

Elektro, Hardcore, Hardstyle ... Das

Camping-Village erstreckt sich auf 100ha

Wiesen. Hier öffnen sich ab Donnerstag

10 Uhr die Tore zum Nature-One-Land.

2.8. – 4.8., NATURE ONE „The Twenty

Five”, Raketenbasis Pydna in

Kastellaun/Hunsrück,

www.nature-one.de,

www.facebook.com/

natureone.festival,

www.youtube.com/NatureOneChannel

MIT EIGENEM FLOOR:

RAKETENBASIS PYDNA

02.- 04.08.19

ARTISTS

A-Z Airwave /// AKA AKA /// Alex Christensen /// Angerfist LIVE /// AniMe /// ATB /// BMG LIVE /// Charly Lownoise & Mental Theo

Cosmic Gate /// Cuebrick /// Da Tweekaz /// DJ Rush /// Dominik Eulberg /// Dr. Motte /// Dr. Peacock /// Edenheimer

Eric Prydz /// Felix Kröcher /// Fjaak LIVE /// HUGEL /// Johan Gielen /// Joris Voorn /// Karotte /// Kerstin Eden /// Klaudia Gawlas

Klopfgeister LIVE /// Le Shuuk /// LEN FAKI /// Marco V b2b Rank 1 /// Mad Dog /// Markus Schulz /// Mathias Kaden b2b Cuartero

Matthias Tanzmann /// MOGUAI /// Moonbootica /// Neelix /// Noize Suppressor /// Nora En Pure /// Pappenheimer /// Patrick Topping

Paul van Dyk /// Protonica LIVE /// Psyko Punkz /// Reinier Zonneveld LIVE /// Richie Hawtin /// Rødhåd /// Sam Feldt LIVE /// SAM PAGANINI

Sander van Doorn /// Sven Väth & über 300 weitere DJs auf 22 Floors


ALLES, WAS DU FÜR DEN URLAUB WISSEN MUSST!

DAS REISEMAGAZIN FÜR SCHWULE MÄNNER AUSGABE 1/2019

RUND UM

DIE WELT

DIE SCHÖNSTEN REISEZIELE IN NORDAMERIKA,

EUROPA, ASIEN, AFRIKA UND AUSTRALIEN

4 192126 905959

01

EU ¤ 5,95 /// CH CHF 8,00

WIEN: BEREIT FÜR DEN EUROPRIDE

SPARTACUS TRAVELER

3 Hefte für nur 11,95 €

GLEICH BESTELLEN UNTER

www.spartacus.travel/abo

SPARTACUS

INTERNATIONAL GAY GUIDE APP

KOMPLETT NEUE VERSION 3.0

GRATIS: Ausgewählter Gratis-Inhalt, Premium-Pakete verfügbar

WELTWEIT: Über 20.000 Einträge in 126 Ländern in 2.500 Städten

EINFACH: Das neue Design ermöglicht intuitive Bedienung

AKTUELL: Monatliche Updates halten dich auf dem neuesten Stand

Spartacus Traveler erscheint in der DMA – Deutsche Media Agentur & Verlag GmbH

Rosenthaler Straße 36, 10178 Berlin / Germany


FILM

INTERVIEW

VANESSA PARADIS

als Pornoproduzentin

Seit den 1980ern, als Vanessa

Paradis mit Hits wie „Joe le

taxi“ loslegte, liebt man die Karl-

Lagerfeld-Muse auf der ganzen

Welt. Egal ob als Sängerin, Model

oder Schauspielerin, die Französin

begeistert. Wir sprachen mit ihr.

Vanessa, Sie spielen in „Messer

im Herz“ eine Schwulenporno-

Produzentin in den Siebzigerjahren.

Haben Sie schon mal Homo-Pornos

geguckt?

Nein, nie. Irgendwie war ich nie neugierig

darauf. Und es war auch nicht so, dass der

Regisseur Yann Gonzalez mich zur Vorbereitung

darum gebeten hätte. Tatsächlich sind

die Pornos ja auch nicht das Hauptthema

des Films ... Das wollte ich gerade sagen.

Selbst die Gewalt steht nicht wirklich im

Mittelpunkt, obwohl es um einen Serienmörder

geht. Für mich handelt Yanns

wundervolle Geschichte vor allem von der

Liebe. Nicht nur von der zerbrochenen Liebe

zwischen meiner Frau und mir, sondern über

die Liebe, die all diese Figuren in sich tragen

und füreinander verspüren. Gerade weil diese

Frauen und ihre Jungs Pornos drehen und

eigentlich exzentrische Außenseiter sind,

entwickeln ihre Emotionen eine poetische

Tiefe, die mich unglaublich berührt hat.

Und das, obwohl „Messer im Herz“ auch ein

Slasher-Film ist.

Waren Sie eigentlich erstaunt, dass

trotz des Porno-Settings im ganzen

Film kein einziger Penis zu sehen ist?

Ehrlich gesagt hat mich das gefreut. Ich

hätte mich auch nicht daran gestört, wenn

es anders gewesen wäre, aber für Schauspieler

ist es nie besonders schön, nackt

vor einem Team von dreißig Leuten vor

der Kamera stehen zu müssen. Wenn man

ANKER

DER

LIEBE

JETZT NEU AUF DVD & DIGITAL

JETZT NEU AUF DVD & DIGITAL


darauf also verzichten kann, freuen wir uns

immer. Außerdem hätten Penisse vielleicht

auch zu sehr abgelenkt von der eigentlichen

Schönheit der Geschichte. Sicherlich

werden sich einige „Messer im Herz“ in der

Hoffnung auf heiße Sexszenen anschauen.

Doch ich hoffe, diese Zuschauer sind dann

am Ende nicht enttäuscht, sondern verzaubert

von der Zärtlichkeit und den tiefen

Gefühlen, die sie stattdessen entdecken.

Waren Sie eigentlich ein Fan von dem

platinblonden Seventies-Look, der

Ihnen für den Film verpasst wurde?

Das können Sie laut sagen. Mein Vorbild,

was Haare und Make-up angeht, war

Debbie Harry, die ich immer schon

großartig fand!

Auch musikalisch?

Klar. Überhaupt sind die Siebzigerjahre für

mich das tollste Jahrzehnt, was die Musik

angeht. Zusammen mit den Sechzigern. Ich

liebe auch Jazz, aber was mich selbst als

Sängerin und Musikerin immer schon am

meisten beeinflusst hat, waren die Siebziger.

Auch wenn man das vielleicht nicht

allen meinen Songs auf Anhieb anhört.

Erst vor einem halben Jahr ist Ihr

neustes Album „Les Sources“ erschienen,

nun ist „Messer im Herz“

nach „Das Familienfoto“ bereits Ihr

zweiter Kinofilm in diesem Jahr. Sind

die Schauspielerei und die Musik für

Sie gleichermaßen wichtig?

Hmmm ... Fast gleichermaßen, würde ich

sagen. Musik ist für mich wie die Luft

zum Atmen. Ohne sie könnte ich nicht

leben, glaube ich. Ganz so weit würde ich

bei der Schauspielerei nicht gehen. Was

aber nicht heißt, dass ich freiwillig darauf

verzichten würde.

Vor rund zwei Jahren erschütterte

#MeToo nicht nur, aber vor allem

die Filmbranche, seither scheint

sich einiges zu verändern, wie mit

Themen wie sexuellem Missbrauch

und Belästigung, aber auch allgemein

Gleichberechtigung und Diskriminierung

umgegangen wird. Wie erleben

Sie diese Entwicklung?

All die Dinge, die seit 2017 an die Öffentlichkeit

gekommen sind und zum Thema

wurden, betreffen uns

alle und gehen uns

alle an. Niemand kann

sagen, er habe damit

nichts zu tun. Und ich

finde es gut und wichtig,

dass wir über all

diese Dinge öffentlich

sprechen, denn das

ist bereits der erste

Schritt zur Lösung

eines Problems. Wir

erleben gerade, wie

Frauen mehr denn

je eine Stimme

bekommen und sich

nicht nur unsere

Branche, sondern die

Gesellschaft allgemein

dahingehend verändert, dass wir vielleicht

den Platz bekommen, der uns zusteht. Das

alles geschieht ziemlich langsam, keine Frage,

denn unsere Welt ist ein Dinosaurier, der

sich nicht gerade schnell bewegt. Aber ich

blicke sehr positiv auf alles, was da gerade

passiert.

Haben Sie selbst als Frau an Filmsets

häufig schlechte Erfahrungen

gemacht?

Im Leben allgemein sicherlich, wie wohl jede

Frau. In der Arbeit hatte ich aber eigentlich

FILM

immer viel Glück. Ich war fast immer von

sehr netten Menschen umgeben, die mich

sehr anständig behandelt haben. In der

Musikbranche übrigens genauso.

Ihre Tochter Lily-Rose Depp ist

inzwischen zwanzig Jahre alt und

auch schon als Schauspielerin und

Model erfolgreich. Erkennen Sie, die

auch sehr jung durchstartete, sich

in ihr wieder?

Ich glaube, diese neue

Generation ist ganz anders,

als wir damals waren.

Allein schon durch all die

technischen Möglichkeiten,

mit denen diese Kids

aufwachsen, entwickeln

sie ganz andere Persönlichkeiten

als wir früher.

Außerdem kommt im Fall

meiner Kinder dazu, dass

sie in den USA zur Schule

gegangen sind, und die

Privatschulen dort ermutigen

die Schüler sehr,

eigene starke Persönlichkeiten

zu entwickeln. Das

ist nicht vergleichbar mit

dem rigiden Bildungssystem

in Frankreich. Selbstbewusstsein

wird in Amerika sehr gefördert, das hat mir

immer gut gefallen. Ich selbst brauchte

damals viel länger, um herauszufinden, wer

ich bin und was ich will. Deswegen freue

ich mich umso mehr zu sehen, was für ein

kluges, tolles und starkes Mädchen meine

Tochter ist.

*Interview: Jonathan Fink

„Messer im Herz“,Kinostart: 18. Juli,

salzgeber.de


FILM

KINO

Einfach ein schöner Streifen

Ein Film in und über Berlin. Noch ein Berlinfilm. Ein Märchen in

Berlin! Man kann sich immer auf das Negative konzentrieren, den

Dreck, den Lärm und all die Bedrohungen. Oder man nimmt Berlin an,

wie sie ist, die dicke, liebenswerte, ausufernde Salondame: vielfältig,

voller Geschichten und an den meisten Stellen wunderschön.

DATING

Schwules Daten auf

TVNOW: Kein Trash-TV

Es wird sicher eine der aufsehenerregendsten

Sendungen werden: eine

schwule Datingshow.

„Ja, das kann für Diskussionen sorgen. Doch

eigentlich sollte eine solche Datingshow für

Schwule heutzutage eine Selbstverständlichkeit

sein“, so die zuständige Castingredaktion von

der verantwortlichen Kölner Produktionsfirma

Seapoint. „Das hat schon viel zu lange gedauert.

Wir wollen das jetzt ändern.“

Wie läuft das ab?

„Vier Wochen lang stellen sich schwule Singlemänner

dem Abenteuer Liebe und versuchen,

das Herz ihres Mr. Right zu erobern“, verrät sie

uns. „Neben heißen Flirts und die Chance, seinen

Traummann kennenzulernen, wird es den Gay-

Singles durch die Show ermöglicht, endlich mit

nervigen Klischees und Vorurteilen gegenüber

Schwulen aufzuräumen.“ Es geht also nicht nur

um die Liebe, um TV-Spaß und Entertainment,

sondern auch um schwule Emanzipation von

Stereotypen und Klischees. Was nicht heißen soll,

dass hier alle Männer heteronormativ auftreten

wollen und werden, denn „wir wollen die ganze

Bandbreite der Szene abbilden, natürlich auch die

Paradiesvögel, aber auch die eher unauffälligen

Männer.“

Und mit welchem TV-Format kann man die

Sendung vergleichen?

„Am ehesten noch mit dem Bachelor ... Es wird in

etwa die schwule Version des Bachelors werden“,

so die zuständige Castingredakteurin. Also mehr

Show als Liebessuche? „Nein! Die Sendung

meint es ernst. Natürlich wird das auch eine

Unterhaltungsshow, aber es wird KEIN Trash-TV.

Wir wollen niemanden vorführen und wir wollen

auch wirklich nur Kandidaten, die eine Beziehung

suchen, nicht Männer, die einfach nur ins Fernsehen

wollen.“ Erfahrung in Sachen Show hat

die erfolgreiche Produktionsfirma Seapoint: Sie

steht auch hinter TV-Formaten wie „Let’s Dance“

oder „Das Sommerhaus der Stars“. Produziert

wird die Sendung übrigens im Auftrag des

Streamingdienstes TVNOW (das Videoportal und

der Streamingdienst der Mediengruppe RTL).

Bewerben kannst du dich jetzt! *rä

www.gaydating.tv

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM_ DRAZEN_

Erzählt wird in dem Film CLEO von

Regisseur Erik Schmitt ganz im

Stil von „Die fabelhafte Welt der

Amélie“ von Cleo (Marleen Lohse),

die 1989 geboren wird, äußerst

tragisch Mutter und Vater verliert

und sich in einem Konstrukt aus

Ängsten und Regeln bewegt. Die

unsichtbaren Freunde ihrer Kindheit

sind ihr abhandengekommen, auch

ist keine Liebe in Sicht. Und durch

die Zeit kann sie immer noch nicht

reisen, um alles schöner und besser

zu machen. Doch dann begegnet

KINO

A Gschicht über d’Lieb

sie dem Abenteurer Paul (Jeremy

Mockridge), der auf einem Hausboot

lebt und eine Schatzkarte

ersteigert hat ...

Ein äußerst sehenswerter, lebensbejahender

Film mit Sternen wie

Andrea Sawatzki, Heiko Pinkowski

und auch (kurz mal) Hedi Mohr. *rä

Peter Evers Liebesdrama

mit Rafael Gareisen und

Svenja Jung läuft ab Juli

im Kino. Ein Heimatfilm?

Nein. Der Regisseur selbst

sieht diesen Film „nicht

als Heimatfilm, sondern

als Liebesfilm.“

Gedreht wurde der Film in und um die wunderschöne Gegend von

Schwäbisch Hall, seine Geschichte ist aber alles andere als pittoresk. „Die

Enge, die Unmöglichkeit eines Ausweges, die Verhaftung in angestammten

Rollenbilder ist stets vorhanden“, verrät der in München geborene

Peter Evers über den Film, der in den 1950ern spielt und von einem

Geschwisterpaar erzählt, das sich gegen gesellschaftliche Konventionen

stemmt. „Das Leben ist hart. Ein Bauer ist ein Bauer, eine Magd eine

Magd und der Hofhund auch kein Streichelviech! Klare einfache Regeln.

Wer sich daran hält, kann gut leben. Dass Maria dem Hund Zärtlichkeiten

zukommen lässt, macht sie schon zu etwas Besonderem. Es ist das Sichnicht-unterordnen-Wollen,

das Aufbegehren gegen starre Traditionen,

das Maria und Gregor sich abheben lässt.“ *rä

FOTO: SALZGEBER

FOTOS: WELTKINO FILMVERLEIH GMBH/ JOHANNES LOUIS


KUNST

Blick in die Ausstellung NOW IS THE TIME. 25 Jahre Sammlung Kunstmuseum

Wolfsburg, VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Fotos: Marek Kruszewski

AUSSTELLUNG

25 Jahre: Kunstmuseum Wolfsburg

Das Kunstmuseum feiert ein

Vierteljahrhundert Bestehen mit

Kunst von Weltrang.

Besonders hervorzuheben ist Gilbert &

Georges Gemälde „ROADS“ von 1991. Die

großformatige Kunst des Männerpaares,

das übrigens nicht glaubt, dass der Brexit

irgendwelche Folgen haben wird, wurde

schon mit dem renommierten Turner-

Preis ausgezeichnet. Immer zu sehen

sind natürlich (auch) sie selbst. So berühmt

wie schön ist auch die begehbare

Kunst des dänischen Künstlers Verner

Panton (1926 – 1998). Entstanden in den

1970er-Jahren erinnert seine Wohnwelt

sofort an legendäre Agentenfilme und

Science-Fiction-Klassiker – oder auch an

wilde Klubnächte.

Insgesamt sind auf den frisch renovierten

Ausstellungsebenen Fotografien, Installationen,

Gemälde, Plastiken, Drucke

sowie Video- und Soundarbeiten von

77 internationalen Künstlern zu sehen,

darunter neben den oben Genannten

auch Werke von Franz Ackermann,

Pieter Hugo, Jörg Immenhoff und Cindy

Sherman – insgesamt ca. 200. Unbedingt

ansehen! *rä

Bis 29.9., NOW IS THE TIME – 25 Jahre

Sammlung Kunstmuseum Wolfsburg,

Hollerplatz 1, Wolfsburg,

www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Gilbert & George „Roads“ 1991, Fotoarbeit, 27teilig, mit Dye-Colour Fotofarben coloriert, je 71 x 84,5 cm; Gesamtmaß 253 x 639 cm, Foto: Helge Mundt


BUCH

TRANS

Ich bin nicht lesbisch. Ich bin ein Junge!

Die französische Comic-Biografie

„Nennt mich Nathan“ ist ein berührendes

Buch zu den Themen Geschlechtsidentität

und Geschlechtsangleichung.

Lila ist ein ganz normaler Teenager der

Mittelschicht. Aber sie weiß auch: Sie

kann und will es nicht mehr verleugnen,

dass sie sich nicht als Mädchen empfindet,

sondern als Junge. Und ihre Zuneigung

zur Klassenkameradin ist auch

keine lesbische Liebe, denn Lila ist nicht

lesbisch, sie hegt heterosexuelle Gefühle

für das andere Geschlecht – sie ist nur

im falschen Körper. Und sie ist Nathan.

Das ist ihren Freunden schon länger

klar, die haben dann auch kein Problem

mit Lilas Geschlechtsangleichung zu

Nathan. Nur die Mutter, die war einfach

froh und zufrieden damit, eine Tochter

zu haben ...

Das Buch schafft es, ohne Plattitüde

oder Teenager-Melodramatik zu fesseln,

und ist zudem sehr unterhaltend. Es ist

die erste Zusammenarbeit der Journalistin,

Reporterin und Autorin Catherine

Castro – sie schreibt sonst für die „Marie

Claire“ – und dem Comiczeichner, Video-,

Foto- und Performance-Künstler Quentin

Zuttion aka Mr. Q. Sehr gelungen! *rä

„Nennt mich Nathan (Appelezmoi

Nathan)“, www.splitter-verlag.de

GLÖÖCKLER

Pompööser Ernst

Ende August erscheint ein neues Buch des

Modedesigners Harald Glööckler.

„Warum haben wir Menschen uns so entwickelt,

dass wir unseren Planeten Erde

zerstören, verwüsten, verschmutzen und

andere Lebewesen quälen und töten?“ Das

Buch „Vor Zwölf: High Time“ vom Prince

of Pompöös sei eine kritische Auseinandersetzung

mit der Menschheit, mit der

Gesellschaft, die Paradiesvögel wie ihn so

gerne kritisiert und auch auslacht. Alles

in allem aber sei das Buch ein „Plädoyer

für ein Dasein in Liebe, Freundlichkeit und

Verantwortung gegenüber der Natur und

allen Lebewesen“, so Harald Glööckler. „Es ist

5 vor 12, aber noch nicht zu spät, um unser

Verhalten zu ändern, die Welle der Brutalität

und Zerstörung zu stoppen und die Erde

bunter und schöner zu machen.“ Das Buch

„Vor Zwölf: High Time“ wird im Musketier-

Verlag erscheinen und ist ab Ende August im

Handel zu bekommen. *rä

www.haraldgloeoeckler.de

GESCHICHTE

Die Affäre Kießling

Es ist wohl der größte Skandal der deutschen

Bundeswehr. In der Kießling- Affäre

stand nicht ein Beschaffungsskandal im

Mittelpunkt, sondern die Leidensgeschichte

eines alleinstehenden NATO-Generals,

den man der Homosexualität bezichtigt

hat. Der Autor Heiner Möller beschreibt

am wohl bekanntesten Fall der deutschen

Militärgeschichte, wie die Bundeswehr

mit Soldaten umgegangen ist, wenn allein

schon der kleinste Verdacht der Homosexualität

vorlag. Dabei scheute Verteidigungsminister

Wörner nicht davor zurück,

auch den Militärischen Abschirmdienst

(MAD) zu nutzen, um General Kießling zu

beschatten. Das Buch „Die Affäre Kießling“

ist sehr anspruchsvoll, es verdient vor allem

die Aufmerksamkeit von Politik und Militär,

aber auch von Menschen, die Personalführungsrollen

innehaben. *sea

www.christoph-links-verlag.de

WÜRDIGUNG

15 Jahre war er an

Karls Seite

Arnaud Maillard arbeitete fast tagtäglich mit

dem großen Lagerfeld zusammen. Einst hatte

er als Praktikant begonnen, doch Arnaud wurde

nach und nach zu einem der Menschen, die ganz

nah dran waren an dem angeblich so strengen

und schwierigen Modedesigner.

„Lieber Karl, sie waren immer das Ziel meines

Ansporns. [...] Sie haben die Gabe, Menschen

glücklich zu machen, indem Sie sie an sich binden

...“ Das Buch „Merci, Karl!“ verschafft uns einen äußerst

intimen, unterhaltsamen, aber auch bitteren

Einblick in Lagerfelds Welt. Denn 2005 wagte es Arnauld Maillard zu kündigen,

um seinen eigenen Weg zu gehen (übrigens bis heute höchst erfolgreich). Karl

Lagerfeld wollte von ihm nach der Kündigung nichts mehr wissen ... Trotzdem

ist das Buch ein respektvolles, freundschaftliches und wertschätzendes Werk:

„Ich hätte keinen besseren Lehrmeister finden können“, so Arnaud Maillard

ganz ohne Gram. *rä

www.plassen-buchverlage.de


Zwei Bier

für eins auf

dem CSD

Straßenfest. Mit der

HaspaJoker App!

Voll stolz.

Voll frei.

Voll Hamburg.

Nichts liegt näher

als die Haspa.

Von St. Georg bis Bergedorf.

Von Pauli bis Blankenese.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine