rik August/September 2019

blumediengruppe

AUGUST / SEPTEMBER 2019 | AUSGABE 403

KÖLN

BÄRENJAGD

Kölner

Bartmänner

begehren auf

CSD

Der Rückblick

in Fotos

WOHIN IN DEN URLAUB?

VON KALIFORNIEN

BIS KOLUMBIEN

INTERVIEWS: VANESSA PARADIS, MARK RONSON, BURAK ÖZDEMIR


HATE

CAN’T

PARTY.

Coca-Cola und Coke sind eingetragene Schutzmarken der The Coca-Cola Company.

coke.de/diversity

#pride2019


HIGHLIGHTS

3.8. Beethovens

Bunte

Als Abschluss des Bonner

Szene-Sommers findet am

Samstag Beethovens Bunte mit

Musik, Travestie, Polit-Talk und

Tanz statt. Bei zahlreichen

Ständen kann man sich

bei kühlen Getränken und

Snacks über Organisationen für

queere Menschen informieren.

Ab 21:30 Uhr geht es auf der

After-Show-Party im Carpe

Noctem weiter.

INTRO 3

21. bis 24.8. gamescom

Die gamescom findet seit 2009 in Köln statt. Bei

ihrer zehnten Auflage im vergangenen Jahr kamen

370.000 Menschen aus 114 Ländern nach Köln.

Damit konnte die gamescom ihre Rolle als international

größtes Games-Festival und Europas führende

Business-Plattform der

Games-Branche weiter

ausbauen.

21.9. Run of Colours

Jedes Jahr im September heißt es: Ich lauf

mir die Füße bunt zugunsten der Aidshilfe

Köln. Der 5-Kilometer-Lauf/Walking beginnt

um 15 Uhr und der 10-Kilometer-Lauf

beginnt um 16:30 Uhr. Ein Startplatz kostet

15 Euro.

22. bis 25.8. Eat Play Love

Das „EAT PLAY LOVE“ Festival am Fühlinger See ist ein Outdoor

Foodfestival. Hier backen, kochen, braten und frittieren professionelle

Food-Truck-Betreiber und erfolgreiche Küchenchefs ihre Köstlichkeiten

aus Wok, Pfanne oder Backofen. Passionierte Hobbyköche brutzeln ihre

Leib- und Magenspeisen mit Gewürzen von Orient und Okzident.

IMPRESSUM

Herausgeber:

Christian Fischer (cf) &

Michael Rädel (rä)

Chefredakteur:

Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur:

Christian Knuth (ck)

BESUCHERADRESSE:

Köln: T: 0221 29497538,

termine@rik-magazin.de

c.lohrum@rik-magazin.de

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,

T: 030 4431980, F: 030 44319877,

redaktion.berlin@blu.fm

Hamburg: Greifswalder Str. 37,

20099 Hamburg, T: 040 280081-76 /-77,

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de

Frankfurt: Kaiserstr. 72, 60329 Frankfurt,

T: 069 83044510, F: 069 83040990,

redaktion@gab-magazin.de

München: Lindwurmstr. 71-73, 4. OG,

80337 München, T: 089 5529716-11,

redaktion@leo-magazin.de

MITARBEITER:

Nico Januszewski (nj), Stefan Kraushaar,

Jonathan Fink, Sina Demir, Steffen Rüth,

Christian KL Fischer (fis), Leander

Milbrecht(LM), Sebastian Ahlefeld (sea),

Dagmar Leischow

Lektorat: (ausgewählte Texte):

Tomas M. Mielke www.sprachdesign.de

Art-Direktion: Janis Cimbulis

Grafik: Denis Hegel

Cover: Fotograf: Patrick Mettraux

(www.instagram.com/scanadia), Models:

Joeri (instagram @joerimelkert) und

Allysson (instagram @djallysson_luis)

ANZEIGEN:

Berlin: Christian Fischer (cf):

christian.fischer@blu.fm

Ulli Pridat: ulli@matemediagroup.de

Sebastian Ahlefeld:

sebastian.ahlefeld@blu.fm

Charly Vu: charly.vu@blu.fm

Köln: Charles Lohrum (cl):

c.lohrum@rik-magazin.de

Hamburg: Jimmy Blum:

jimmy.blum@hinnerk.de

Bremen, Hannover, Oldenburg:

Mathias Rätz (mr):

mathias.raetz@hinnerk.de

Frankfurt: Sabine Lux:

sabine.lux@gab-magazin.de

München: Christian Fischer (cf):

christian.fischer@blu.fm

Online: Charly Vu (charly.vu@blu.fm)

DIGITAL MARKETING:

Dirk Baumgartl:

dirk.baumgartl@blu.fm (dax)

TERMINE:

termine@rik-magazin.de

VERLAG:

blu media network GmbH,

Rosenthaler Str. 36, 10178 Berlin

Verwaltung: Sonja Ohnesorge

Geschäftsführer:

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp),

Christian Fischer (cf)

Vertrieb: Perfect Promotion,

Eigenvertrieb

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft

mbH, Am Busbahnhof 1,

24784 Westerrönfeld

Abonnentenservice:

Möller Medien Versand GmbH, Zeppelinstr.

6, 16356 Ahrensfelde,

Tel. 030-4 190 93 31

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04

Unsere Anzeigenpartner haben es

ermöglicht, dass du monatlich dein rik-

Magazin bekommst. Bitte unterstütze

beim Ausgehen oder Einkaufen unsere

Werbepartner.

Es gilt die rik-Anzeigenpreisliste (gültig

seit 1. Januar 2019). Namentlich gekennzeichnete

Artikel geben nicht unbedingt

die Meinung der Redaktion wieder. Die

Abbildung oder Erwähnung einer Person ist

kein Hinweis auf deren sexuelle Identität.

Wir freuen uns über eingesandte Beiträge,

behalten uns aber eine Veröffentlichung

oder Kürzung vor. Für eingesandte Manuskripte

und Fotos wird nicht gehaftet.

Der Nachdruck von Text, Fotos, Grafik

oder Anzeigen ist nur mit schriftlicher

Genehmigung des Verlags möglich. Für den

Inhalt der Anzeigen sind die Inserenten

verantwortlich. Bei Gewinnspielen ist der

Rechtsweg ausgeschlossen. Der Gerichtsstand

ist Berlin. Abonnement: Inlandspreis

30 Euro pro Jahr, Auslandspreis 50 Euro

pro Jahr. Bei Lastschriften wird die Abogebühr

am 3. Bankarbeitstag des laufenden

Monats abgebucht.

Die Anzeigenbelegunsgeinheit

blu media network GmbH

rik / gab / hinnerk

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle


4 SZENE

Community

Die KVB hat eine „Vielfalt-

Bahn“ in den Farben der

Regenbogenflagge gestaltet.

Die Niederflur-Bahn, die

für Köln unter anderem mit

den Attributen „weltoffen“,

„bunt “, „wertschätzend“

und „respektvoll“ wirbt, wird

zunächst zwei Jahre lang

auf den Linien 1, 7, 9, 12 und

15 unterwegs sein.

Die Cannamedical Pharma

unterstützt die Aidshilfe

Köln mit einer Spende

in Höhe von 5.000 Euro.

Susanne Simon, Director

Business Development von

Cannamedical, überreichte

den Scheck an Vorstandsmitglied

Elfi Scho-Antwerpes,

Vorstandsmitglied der

Aidshilfe Köln. Cannamedical

und die Aidshilfe eint

das Ziel, die gesundheitliche

Versorgung von Patienten

zu sichern und die Lebensqualität

von erkrankten

Menschen zu verbessern.

Seit 30 Jahren setzt sich

Elfi Scho-Antwerpes für die

Belange von Menschen mit

HIV/Aids ein. Ein Erlebnis aus

ihrem privaten Umfeld vor

über 30 Jahren überzeugte

sie, sich für Menschen mit

HIV/Aids zu engagieren. Im

Rahmen des Sommerfestes

auf dem Yitzhak-Rabin-

Platz hat Vorstandskollege

Prof. Dr. Jürgen Rockstroh

der Kölner Aidshilfe sich für

das Engagement im Namen

der kompletten Belegschaft

und Vorstandskollegen bedankt.

Als Geschenk überreichte

er ihr eine mit Perlen

geschmückte Brosche, die

dem Herz-Logo der Aidshilfe

nachempfunden ist.

CHEMSEX-BERATUNG

Bereits 2013 kamen die ersten

Männer zu uns in die Aidshilfe Köln,

um sich zu ihrem Substanzkonsum, oft in

Verbindung mit Sex, beraten zu lassen.

Eurogames 2020

In einem Jahr startet in Düsseldorf mit den

Eurogames 2020 das größte LGBT-Sportevent

des Kontinents. Mit Unterstützung der Stadt

und vieler Sportvereine wurden mehr als 25

Sportarten zusammengebracht, die mehr als

4.000 Teilnehmer anziehen. Daher wird der

Düsseldorfer Pride zum EuroGames-Termin

umziehen. Außerdem soll das "zakk" - ein

bekanntes Kulturzentrum in Düsseldorf - als

EuroGames-Haus teilnehmen und eine Vielzahl

von kulturellen Veranstaltungen anbieten.

Um wieder mehr Teilnehmer aus Osteuropa

anzuziehen, sollen die Kosten niedrig gehalten

werden. Das Budget basiert daher auf den gleichen

Anmeldegebühren wie in den Jahren 2015 und 2016.

Die Lesben- und Schwulenbibliothek

Düsseldorf (LUSBD) hat einen neuen

Standort im historischen Bürgerhaus in

Düsseldorf-Angermund gefunden. Dank

des Engagements des Angermunder

Kulturkreis e. V., der einen Teil seiner

Räumlichkeiten für die Einrichtung der

Seit 2017 gibt es eine dreijährige Projektförderung

durch das Land NRW. Die Beratung

will einen Rahmen schaffen, offen über Konsum,

Sexualität, HIV und STIs sowie andere

Themen zu sprechen. Die Ratsuchenden

haben die Möglichkeit, sich einmalig oder

regelmäßig Informationen zu holen oder

Beratungsgespräche in Anspruch zu nehmen.

Dabei sollen die Klienten vorurteilsfrei

unterstützt werden. Jeder, der Informationen

zu Substanzen und Safer Use sucht, ist

er hier genauso gut aufgehoben. Außerdem

werden Wege zu einer stationären Therapie

aufgezeigt, um abstinent von Substanzen

zu leben. Dabei entscheidet jeder selbst, ob

und was er verändern möchten, in welchem

Tempo und mit welcher Unterstützung das

passieren soll. Da beim Thema ‚Chemsex‘

– wie der Name schon sagt – Sexualität so

eine große Rolle spielt, erhält dieses Thema

genügend Raum in der Beratung.

Lesben- und Schwulenbibliothek Düsseldorf

Bibliothek zur Verfügung gestellt hat,

konnte das ehrenamtliche Team der

Lesben- und Schwulenbibliothek die in

den letzten Jahren eingelagerten Bücher

nun aus den Bananenkartons befreien. Die

1996 gegründete Bibliothek ist eine nicht

kommerzielle Einrichtung, die über einen


Studie zeigt:

Schwule dominieren die Community

Eine aktuelle Studie, die von den

Stadt Köln zu LSBTIQ in Auftrag

gegeben wurde, hat interessante Zahlen

hervorgebracht. Danach dominieren

Schwule mit einem Anteil von 60% die

Community in Köln. Mit 19% stellen

Lesben den zweitgrößten Anteil vor

bisexuellen Frauen und Männern.

Bundesweit bezeichnen sich 6,9 % aller

Befragten als LSBTIQ. Bezogen auf rund

68 Millionen Einwohner in Deutschland

zwischen 18 und 75 Jahren gehören

dieser Gruppe demnach 4,8 Millionen

Personen an. Da es sich bei der Frage

nach der sexuellen Orientierung um ein

sehr persönliches Befragungsthema

handelt, ist davon auszugehen, dass es

sich bei diesen Zahlen um Untergrenzen

handelt.

In Köln bezeichnen sich 10,6 % aller

Befragten als LSBTIQ. Laut amtlicher

Statistik lebten im Jahr 2015 etwa

820.000 Menschen in Köln, die zwischen

18 und 75 Jahre alt sind. Somit

umfasst LSBTIQ in Köln mindestens

87.000 Personen.

Die Studie hat auch ergeben, dass

innerhalb von LSBTIQ der Anteil an Personen,

die häufig Reisen (mindestens

4 Reisen in den letzten 12 Monaten)

mit 26 % etwas höher ist, als in der

Gesamtbevölkerung (22 %). Gefragt

nach der Art der Reise stellt sich heraus,

dass insbesondere Städtereisen mit 58

% einen großen Anteil der Reisen von

LSBTIQ aus- machen. Bei der Gesamtbevölkerung

beträgt dieser Anteil 50 %.

Allerdings schneidet Köln in Bezug

auf einige Eigenschaften, die Köln als

Reiseziel interessant machen könnten,

im Vergleich zu Berlin und Hamburg,

zwei weiteren wichtigen Städten für

LSBTIQ, etwas schlechter ab: Shoppingangebot,

Nachtleben, Kultur und

Künste, Freizeitwert, Attraktivität als

Reiseziel und als Wohnort – in allen

Punkten werden Hamburg und Berlin

gegenüber Köln besser bewertet Auch

im Vergleich zu München liegt Köln

nur beim Nachtleben vorne, schneidet

aber immerhin in Bezug auf Kultur und

Künste sowie Freizeitwert gleich gut ab.

Die Gesamtzahl der online Befragten

lag bundesweit bei 1.555 Personen. Um

für Köln repräsentative Fallzahlen zu

erhalten, waren hier Lebende mit 586

Befragten innerhalb der Stichprobe

überrepräsentiert. Daher dürften die

Ergebnisse durch einen Lokalbonus

positiv verzerrt sein.

Finden Sie

Ihren passenden

Partner über

Bestand von annähernd 3.000

-relevanten Büchern verfügt.

Künftig kann an jedem Sonntag in

der Zeit von 15.00 bis 16.30 Uhr

wieder im Bestand der Bibliothek

gestöbert werden. Die Buchentleihe

ist kostenlos. Markus Gickeleiter

und Andrea Schroeder freuen

sich auf viele neue Nutzer.

Jetzt parshippen


6 SZENE

INTERVIEW

BÄRENSZENE IN AUFRUHR

Schon seit einiger Zeit rumort

es in der Kölner Bärenszene.

Immer häufiger wird dabei der Vorwurf

geäußert, dass der Vorstand der

Bartmänner nicht mehr konstruktiv

zusammen arbeitet, da persönliche

Interessen mit Vereinsinteressen

vermischt werden. Wir befragten

das Vorstandsmitglied Ingo Tönges

zu diesem Thema. Eine Anfrage an

die anderen Vorstände wurde von

Gianni Vitale zurückgewiesen, da es

sich dabei um „vereinsinterne Angelegenheiten“

handelt. Informationen,

die über das „öffentliche Vereinsregister“

hinausgehen, würden nicht

gewährt.

Wann fand die letzte Mitgliederversammlung

der Bartmänner

Köln e.V. statt?

Ingo Tönges: Die letzte ordentliche Mitgliederversammlung

fand am 19. August

2018 statt. Dann gab es noch eine außerordentliche

Mitgliederversammlung am

24.Februar 2019, zu der aber nach meiner

Auffassung nicht rechtmäßig eingeladen

wurde. Diese Mitgliederversammlung wurde

durch meine Vorstandskollegen einberufen,

die gemeinsam mit ihren Partnern eine

außerordentliche Mitgliederversammlung

verlangt hatten. Die genauen Umstände

sind nebensächlich, letztlich wurde mir in

der „Einladung“ vereinsschädliches Verhalten

vorgeworfen. Als ich in Anwesenheit

von Zeugen und eines Rechtsvertreters

(Michael Schmidt) wenige Minuten vor dem

Beginn der „Mitgliederversammlung“ erschien,

staunten wir nicht schlecht, da nur

diese 4 Personen selbst anwesend waren.

Mein Rechtsvertreter wollte ihnen lediglich

vor Beginn der „MV“ mitteilen, dass wir

dagegen rechtlich vorgehen werden, und

sie sich doch bitte unsere Einwände vorher

anhören sollten. Nach wenigen Momenten

wurde er unterbrochen, man wolle sich

dies nicht anhören. Daraufhin verließen wir

vor Beginn der „MV“ die Örtlichkeit. Die 4

Personen hielten allein eine „MV“ ab, auf der

ich als Vorstandsmitglied abgelöst wurde,

und durch Maik Conrath per Kooptierung

ersetzt wurde. Mit Hilfe eines Rechtsanwaltskollegen

von Michael Schmidt wurde

diese Abwahl meiner Person beim Vereinsgericht

Köln gerügt. Aufgrund dieser Rüge

hat der Vereinsvorstand erst einmal gegenüber

dem Vereinsgericht daruaf verzichtet,

dass diese Abwahl im Vereinsregister

eingetragen wurde. Neben vielen Fehlern

in der Art, Einladung und Durchführung der

„MV“ wurden u.a. nachweislich nicht alle

Mitglieder eingeladen.

Für den 28.Juli 2019 wurde vom „neuen Vorstand“

zu einer weiteren außerordentlichen

„MV“ geladen. Nach der Rechtsauffassung

von mir und meinen Rechtsbeiständen

erfüllt auch diese Einladung zur „MV“ nicht

die geforderten formalen Voraussetzungen.

Bei dieser „MV“ soll meine Abwahl als Vorstandsmitglied

sowie die Berufung von Maik

Conrath als Vorstandsmitglied bestätigt

werden. Es wird einfach weiter gemacht, in

dem Wissen, dass ich jedes Mal gerichtliche

Hilfe in Anspruch nehmen müsste, um dem

Recht zur Geltung zu verhelfen, was enorme

Kosten verursacht.

Wer ist zur Zeit im gewählten

Vorstand der Bartmänner Köln e.V.?

Ingo Tönges: Der Vorstand besteht aus

drei Personen. Frank Castiglione, Gianni

Vitale und mir selbst. Dazu muss ich noch

anmerken, dass ich auf der Mitgliederversammlung

vom 19.8.2018 zum 1. Vorsitzenden

gewählt wurde. Ich wurde darum

gebeten zu kandidieren, da es keinen

anderen Kandidaten gab. Erst später wurde

mir von meinen Vorstandskollegen (die

schon länger im Verein und Vorstand sind)

eröffnet, dass die der Wahl zugrundeliegende

Satzung nie beim Vereinsgericht

eingetragen wurde, und somit eine alte

Satzung gültig ist, die noch keine Wahl zum

1.Vorsitzenden enthielt. Nachdem ich mich

im Januar 2019 selbst an das zuständige

Vereinsgericht Köln gewandt hatte,

wurde ich darüber schriftlich vom Gericht


informiert, dass noch eine alte Satzung

aus dem Jahre 2014 eingetragen ist. Erst

nach meinem Schreiben an das Vereinsgericht

im Januar 2019 wurde ich durch den

Notar der Bartmänner und meine beiden

Vorstandskollegen (die bereits im Vereinsregister

standen) ebenfalls im Vereinsregister

als Vorstand eingetragen. Vorher wurde ich

vom dafür zuständigen Vorstandsmitglied

immer wieder vertröstet. Es sei angemerkt,

dass es geübte Praxis ist, einen Wechsel im

Vorstand beim Vereinsregister eintragen zu

lassen, da nur so nach außen argumentiert

und nachgewiesen werden kann, dass man

vertretungsberechtigtes Organ des Vereins

ist. Dank der alten Satzung bin ich sogar

alleinvertretungsberechtigt.

Welche Beschlüsse hat der Vorstand

in diesem Jahr bereits gefasst?

Ingo Tönges: Meines Wissens nach wurden

in diesem Jahr noch gar keine rechtlich

gültigen Beschlüsse gefasst, da es – soweit

mir bekannt ist - keine Vorstandssitzungen

gegeben hat. Meine beiden Vorstandskollegen

machen meiner Auffassung nach zur

Zeit, gemeinsam mit ihren Partnern (die

ebenfalls Vereinsmitglieder sind), was sie

wollen. Ich bin alleinvertretungsberichtigtes

Vorstandsmitglied und bin im Vereinsregister

eingetragen, aber die beiden anderen

Vorstandsmitglieder tun so, als sei ich nicht

existent.

Warum wurde immer wieder

durch das Vorstandsmitglied Gianni

Vitale und/oder seinen Partner

Maik Conrath versucht, Marken

wie „GERMAN BEAR PRIDE“,

„BEAR PRIDE COLOGNE“ oder

„BEAR PRIDE GERMANY“ beim

Deutschen Patent- und Markenamt

eintragen zu lassen, obwohl diese

Begriffe seit vielen Jahren von den

Bartmänner Köln für ihre Events genutzt

werden? Gab es hierzu einen

bzw. mehrere Vorstandsbeschlüsse?

Wie vertragen sich diese privaten

Anmeldeversuche bzw. die aktuelle

Anmeldung vom 2.2.2019 mit einer

gleichzeitigen Tätigkeit im Vorstand

der Bartmänner Köln e.V.?

Ingo Tönges: Das habe ich mich auch

gefragt, als mir dies auf der Seite des

Deutschen Patent- & Markenamtes (www.

dpma.de) vor einiger Zeit aufgefallen ist!

Für mich verträgt es sich in keiner Weise,

dass Vereins- und/oder Vorstandsmitglieder

privat versuchen, sich Namensrechte an

Events zu sichern, die der Verein seit vielen

Jahren benutzt. Das allein ist für mich ein

Grund, diese Personen zum Rücktritt bzw.

Austritt aufzufordern. Aus meiner Sicht

ist ein solches Verhalten ein unglaublicher

Vorgang. Privat kann jeder beim DPMA

anmelden, was er will, anders verhält es sich

nach meiner Auffassung, wenn man gleichzeitig

Vereins- und/oder Vorstandsmitglied

ist, und diese Anmeldungen aus meiner

Sicht mit Vereinsinteressen kollidieren.

Vorstandsbeschlüsse oder zumindest offizielle

Konsultationen hierzu sind mir nicht

bekannt, und wurden seit April 2018 dazu

auch nicht getroffen. Im Gegenteil, bereits

auf vergangenen Mitgliederversammlungen

(wo ich selbst gar kein Vereinsmitglied war!)

wurde die Verquickung von Privat- und

Vereinsinteressen durch bestimmte Personen

thematisiert und kritisiert. Ich habe

mich immer wieder für die strikte Trennung

von wirtschaftlichen Privatinteressen und

Vereinsinteressen stark gemacht; das

führte zu heftigsten Problemen.

Als mir die aktuelle private

Anmeldung der Wortmarke

BEAR PRIDE COLOGNE

vom 2.2.2019 durch ein

anderes Vorstandsmitglied

bekannt wurde,

konnte ich es ehrlich

gesagt nicht fassen. Die

Tatsache spricht für sich,

das braucht man gar nicht

mehr zu kommentieren.

Erst kürzlich wurde von den

Bartmänner Köln auf Facebook eine

Grafik zum BEAR PRIDE COLOGNE

2019 gepostet. Darauf sind die

Logos der PIPE Party und der Bears &

Beard Party zu sehen. Wer hat diese

Kooperation beschlossen? Gibt es

personelle Überschneidungen zwischen

aktuellen Vorstandsmitgliedern

und den Privatveranstaltern

der genannten Partys?

Ingo Tönges: Ich habe von diesem Post,

dieser „Entscheidung“ und dieser Grafik

auch erst via Facebook erfahren müssen.

Es hat meines Wissens nach keinerlei

rechtlich gültige Vorstandsentscheidungen

in 2019 gegeben; zumindest ist mir keine

Vorstandssitzung bekannt, bei der eine

solche Entscheidung getroffen wurde.

In dem Zusammenhang verweise ich auf

§ 181 BGB – In-sich-Geschäft: „Ein Vertreter

kann, soweit nicht ein anderes ihm gestattet

ist, im Namen des Vertretenen mit

sich im eigenen Namen oder als Vertreter

eines Dritten ein Rechtsgeschäft nicht vornehmen,

es sei denn, dass das Rechtsgeschäft

ausschließlich in der Erfüllung einer

Verbindlichkeit besteht.“ Dies bedeutet einfach

gesagt, dass es nicht zulässig ist, dass

eine Person (insbesondere ein Vorstandsmitglied)

mit sich selbst Geschäfte macht.

Ein solcher Sachverhalt ist hier aber aus

meiner Sicht gegeben, wenn Vorstandsmitglieder

mit einer Firma, an der sie beteiligt

sind, Kooperationen vereinbaren.

Ja, es gibt personelle Überschneidungen.

Wie bekannt ist, stehen hinter der PIPE

Party Gianni Vitale und sein Partner Maik

Conrath, und hinter der Bears & Beard Party

SZENE 7

Luca Castiglione und sein Partner Frank

Castiglione. Einen Kommentar dazu erspare

ich mir ebenfalls. Über mich kann ich sagen,

dass ich als Vorstandsmitglied keinerlei

wirtschaftliche Privatinteressen hatte und

habe. Im Gegenteil, ich habe trotz gesundheitlicher

Probleme mehr Arbeit und Zeit in

meine Vorstandsarbeit gesteckt als andere,

ich habe mir rein gar nichts vorzuwerfen.

Ich möchte noch hinzufügen, dass ich insbesondere

seit Ende Dezember 2018 alles,

aber auch wirklich alles, versucht habe, die

Probleme im Vorstand der Bartmänner

Köln e.V. hinter den Kulissen zu lösen. Es

ging bis zum wiederholten Vorschlag der

Einschaltung von Mediatoren in

den Räumen eines bekannten

Vereins der Kölner

Community, leider vergeblich.

Ich habe mich

mehrfach vertraulich

mit Vorstandskolleginnen/en

anderer

wichtiger Vereine der

Community beraten,

denn die Bartmänner

Köln e.V. sind nicht nur

für Köln, sondern auch

die für die Bärencommunity

weltweit wichtig. Und hier kommt

auch das Argument der „Vereinsinterna“

an einen Punkt, an dem das öffentliche

Interesse der Community schwerer wiegt.

Nur der scheut die Öffentlichkeit, der kein

Interesse daran hat, dass etwas öffentlich

bekannt wird! Die Bärencommunity

nahm auch vor 35 Jahren in Köln ihren

Anfang, und Mitbegründer der Bartmänner

sind ebenfalls wichtige Personen für die

Anfänge des Kölner CSD, heute ColognePride

genannt. Auch in der deutschen

Bärencommunity herrscht zu den Vorfällen

inzwischen betretenes Schweigen, kaum

einer traut sich zur Zeit öffentlich aus der

Deckung. Aber wer denkt, dass ich keine

Unterstützung habe, der irrt. Das Gegenteil

ist der Fall.

Die Vorfälle, Hetze, Druck auf Freunde &

Bekannte, sowie persönliche Verunglimpfungen

gingen soweit, dass ich mich

letztlich Anfang Mai 2019 gezwungen sah,

Strafanzeige gegen drei Personen einzureichen.

Ich bin durch meine 25jährige

Tätigkeit in der Community einiges gewohnt,

aber zum Mittel der Strafanzeige

musste ich persönlich bisher noch nicht

greifen. Nun gehen die Dinge ihren Lauf.

Ich rufe an dieser Stelle alle auf, nicht weiter

zu schweigen, sondern Fehlentwicklungen

klar zu benennen und zu stoppen.

Es geht nicht um mich, sondern um die

Bartmänner Köln und die BärenCommunity

insgesamt! Aus einem Verein darf nicht

durch die Hintertür eine „GmbH & Co. KG“

werden. Insbesondere in einem Verein gilt:

Kommerz hat der Community zu dienen,

und nicht die Community dem Kommerz!


8

SZENE

ALLE TERMINE UND ÜBER 20.000

WEITERE LOCATIONS WELTWEIT.

KOSTENLOS IN DER SPARTACUS APP!

SA 3.8.

16:30 Phoenix, Happy

Weekend, Bis 17 Uhr

Glas Prosecco je

Gast gratis, Richard-

Wagner-Straße 12,

Köln

SO 4.8.

15:00 Station 2B, Horny

Sunday, Pipinstr.

2, Köln

15:00 Café Famillich,

Tanz mal wieder zu

Hits der 60er-90er

Jahre. Livemusik mit

DJ Dirk & Wunschkonzert,

Im Stavenhof

5-7, Köln

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag, Stündliche

Aufgüsse. Obst

und Erfrischungen

kostenlos., Friesenstr.

23, Köln

MO 5.8.

17:00 Metropol Sauna,

Bi-Open, Maxstr. 62,

Essen

18:00 Rubicon, Golden

Gays Stammtisch,

Gespräch und/oder

Filmabend, Rubensstr.

8/10/2016, Köln

DI 6.8.

12:00 Phoenix, Quickystarter,

Bis 13 Uhr

nur 14 Euro Eintritt,

Richard-Wagner-

Straße 12, Köln

18:00 Pluto Sauna

Essen, young-

STARS, Freier

Eintritt bis 28 jahre

bei 10 Euro MVZ,

Viehofer Straße 49,

Essen

19:00 Babylon, Fetish

@ Babylon, 1. und 3.

Dienstag im Monat,

Friesenstr. 23, Köln

19:30 anyway -

Jugendzentrum,

Quiz-Night, Beach-

Edition, Kamekestr.

14, Köln

MI 7.8.

15:00 Café Famillich,

Cafe Famillich lädt

ein: Treff zum Plaudern

und Austauschen

an der langen

Tafel, Im Stavenhof

5-7, Köln

SA 10.8.

17:00 Station 2B,

Stosszeit, Mit DJ,

Pipinstr. 2, Köln

18:00 Phoenix, Bear,

Für alle Bären &

dessen Freunde und

Fans startet jeden 2

Samstag im Monat

ab 18 Uhr die Bear.,

Richard-Wagner-

Straße 12, Köln

SO 11.8.

15:00 Café Famillich,

„Typisch britische

Teatime“ mit

hausgemachten

Köstlichkeiten.

Afternoon-Tea(19€),

High-Tea (26€)

u.A.w.g., Im Stavenhof

5-7, Köln

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag, Stündliche

Aufgüsse. Obst

und Erfrischungen

kostenlos., Friesenstr.

23, Köln

MO 12.8.

12:00 Metropol

Sauna, Cruisingtag,

Mit unbegrenztem

Wiedereintritt, Maxstr.

62, Essen

DI 13.8.

18:00 Phoenix, Super

Twinks Night, Freier

Eintritt bis 28

Jahre bei 10 Euro

MVZ. Mit vielen

Überraschungen

und Erfrischungen,

Richard-Wagner-

Straße 12, Köln

MI 14.8.

15:00 Café Famillich,

Offene Diskussionsrunde

60+ u.A.w.g.

Tagesthema: Verfügungen

für den Fall

der Fälle, Im Stavenhof

5-7, Köln

SA 17.8.

16:30 Phoenix, Happy

Weekend, Bis 17 Uhr

Glas Prosecco je

Gast gratis, Richard-

Wagner-Straße 12,

Köln

SO 18.8.

15:00 Station 2B, Horny

Sunday, Pipinstr.

2, Köln

15:00 Café Famillich,

Finissage der Ausstellung

von M.

Vaghefi. Ein letzter

Blick auf die eindrucksvolle

Kunst,

Im Stavenhof 5-7,

Köln

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag, Stündliche

Aufgüsse. Obst

und Erfrischungen

kostenlos., Friesenstr.

23, Köln

MO 19.8.

17:00 Metropol Sauna,

Bi-Open, Maxstr. 62,

Essen

18:00 Casino-Eck, Golden

Gays Stammtisch,

Kasinostr. 1a,

Köln

DI 20.8.

12:00 Phoenix, Planet

Day, Für alle Planetromeo-Phoenixclub-Mitglieder

nur

12 Euro Eintritt mit

Passwort, Richard-

Wagner-Straße 12,

Köln

19:00 Babylon, Fetish

@ Babylon, 1. und 3.

Dienstag im Monat,

Friesenstr. 23, Köln

MI 21.8.

15:00 Café Famillich,

Spiel & Spaß für

Geist & Seele,

Geselliges Beisammensein

jeden

Monat wiederkehrend,

Im Stavenhof

5-7, Köln

SA 24.8.

16:30 Phoenix, Happy

Weekend, Bis 17 Uhr

Glas Prosecco je

Gast gratis, Richard-

Wagner-Straße 12,

Köln

17:30 Station 2B,

Fickstutenmarkt,

Einlass Stuten 17:30

– 18:30. Einlass

Hangste 19 – 20 Uhr.

Es gelten die Regeln

von www.fickstutenmarkt.com!,

Pipinstr. 2, Köln

SO 25.8.

15:00 Station 2B, Horny

Sunday, Pipinstr.

2, Köln

15:00 Café Famillich,

Vernissage. Lieblingsplätze

der

Künstlerin Meike

Greven, Im Stavenhof

5-7, Köln

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag /

Youngster Special,

Stündliche Aufgüsse.

Obst und Erfrischungen

kostenlos.

Unter 28 Jahren

freier Eintritt bei 10

Euro MVZ, Friesenstr.

23, Köln

MO 26.8.

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag, Mit

unbegrenztem Wiedereintritt,

Maxstr.

62, Essen

18:00 My Lord, Golden

Gays Stammtisch,

Muehlenbachstr 57,

Köln

DI 27.8.

12:00 Phoenix, facebooktag,

Nur 12

Euro Eintritt mit

Passwort für alle

Facebookfans,

Richard-Wagner-

Straße 12, Köln

MI 28.8.

15:00 Café Famillich,

Cafe Famillich lädt

ein: Treff zum Plaudern

und Austauschen

an der langen

Tafel, Im Stavenhof

5-7, Köln

SA 31.8.

16:30 Phoenix, Happy

Weekend, Bis 17 Uhr

Glas Prosecco je

Gast gratis, Richard-

Wagner-Straße 12,

Köln

SO 1.9.

15:00 Station 2B, Horny

Sunday, Pipinstr.

2, Köln

15:00 Café Famillich,

Tanz mal wieder zu

Hits der 60er-90er

Jahre. Livemusik mit

DJ Dirk & Wunschkonzert,

Im Stavenhof

5-7, Köln

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag, Stündliche

Aufgüsse. Obst

und Erfrischungen

kostenlos., Friesenstr.

23, Köln

MO 2.9.

17:00 Metropol Sauna,

Bi-Open, Maxstr. 62,

Essen

18:00 Rubicon, Golden

Gays Stammtisch,

Gespräch und/oder

Filmabend, Rubensstr.

8/10/2016, Köln

DI 3.9.

12:00 Phoenix, Quickystarter,

Bis 13 Uhr

nur 14 Euro Eintritt,

Richard-Wagner-

Straße 12, Köln

18:00 Pluto Sauna

Essen, young-

STARS, Freier

Eintritt bis 28 jahre

bei 10 Euro MVZ,

Viehofer Straße 49,

Essen

19:00 Babylon, Fetish

@ Babylon, 1. und 3.

Dienstag im Monat,

Friesenstr. 23, Köln

MI 4.9.

15:00 Café Famillich,

Cafe Famillich lädt

ein: Treff zum Plaudern

und Austauschen

an der langen

Tafel, Im Stavenhof

5-7, Köln

SA 7.9.

16:30 Phoenix, Happy

Weekend, Bis 17 Uhr

Glas Prosecco je

Gast gratis, Richard-

Wagner-Straße 12,

Köln

SO 8.9.

15:00 Café Famillich,

„Agrippina News“

- lassen Sie sich in

Ihre Jugend beamen

- Ex Kaiserin Agrippina

und 4 Jugendliche

lösen jeden Fall.

Autorenlesung incl.

3 Gang Menu 29,-€

u.A.w.g., Im Stavenhof

5-7, Köln

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag, Stündliche

Aufgüsse. Obst

und Erfrischungen

kostenlos., Friesenstr.

23, Köln

MO 9.9.

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag, Mit

unbegrenztem Wiedereintritt,

Maxstr.

62, Essen

DI 10.9.

18:00 Phoenix, Super

Twinks Night, Freier

Eintritt bis 28

Jahre bei 10 Euro

MVZ. Mit vielen

Überraschungen

und Erfrischungen,

Richard-Wagner-

Straße 12, Köln

MI 11.9.

15:00 Café Famillich,

Offene Diskussionsrunde

60+ u.A.w.g.

Tagesthema: warum

Notrufsysteme

schon früh wichtig

sind, Im Stavenhof

5-7, Köln

SA 14.9.

18:00 Phoenix, Bear,

Für alle Bären &

dessen Freunde und

Fans startet jeden 2

Samstag im Monat

ab 18 Uhr die Bear.,

Richard-Wagner-

Straße 12, Köln

SO 15.9.

15:00 Station 2B, Horny

Sunday, Pipinstr.

2, Köln

15:00 Café Famillich,

Geigenkonzert mit

der Geigerin Anne

Tocchetti und anderen

jungen Künstlern

u.A.w.g., Köln

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag, Stündliche

Aufgüsse. Obst

und Erfrischungen

kostenlos., Friesenstr.

23, Köln

MO 16.9.

17:00 Metropol Sauna,

Bi-Open, Maxstr. 62,

Essen

18:00 Casino-Eck, Golden

Gays Stammtisch,

Kasinostr. 1a,

Köln

DI 17.9.

12:00 Phoenix, Planet

Day, Für alle Planetromeo-Phoenixclub-Mitglieder

nur

12 Euro Eintritt mit

Passwort, Richard-

Wagner-Straße 12,

Köln

19:00 Babylon, Fetish

@ Babylon, 1. und 3.

Dienstag im Monat,

Friesenstr. 23, Köln

MI 18.9.

15:00 Café Famillich,

Spiel & Spaß für

Geist & Seele.

Geselliges Beisammensein

jeden

Monat wiederkehrend,

Im Stavenhof

5-7, Köln

DO 19.9.

19:00 anyway - Jugendzentrum,

Open-

Stage, Kamekestr.

14, Köln

SA 21.9.

16:30 Phoenix, Happy

Weekend, Bis 17 Uhr

Glas Prosecco je

Gast gratis, Richard-

Wagner-Straße 12,

Köln

SO 22.9.

15:00 Station 2B, Horny

Sunday, Pipinstr.

2, Köln

15:00 Café Famillich,

Mallorquinisches

Weinseminar

u.A.w.g. Weinprobe

mit kleinen Tapas

12,90€, Im Stavenhof

5-7, Köln

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag /

Youngster Special,

Stündliche Aufgüsse.

Obst und Erfrischungen

kostenlos.

Unter 28 Jahren

freier Eintritt bei 10

Euro MVZ, Friesenstr.

23, Köln

MO 23.9.

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag, Mit

unbegrenztem Wiedereintritt,

Maxstr.

62, Essen

18:00 My Lord, Golden

Gays Stammtisch,

Muehlenbachstr 57,

Köln

DI 24.9.

12:00 Phoenix, facebooktag,

Nur 12

Euro Eintritt mit

Passwort für alle

Facebookfans,

Richard-Wagner-

Straße 12, Köln

MI 25.9.

15:00 Café Famillich,

Backwerkstatt

- gemeinsames

Backen und

Genießen u.A.w.g.

Französische Tarte

mit Apfel & Mandel

selbst gestalten, Im

Stavenhof 5-7, Köln

SA 28.9.

16:30 Phoenix, Happy

Weekend, Bis 17 Uhr

Glas Prosecco je

Gast gratis, Richard-

Wagner-Straße 12,

Köln

22:00 Station 2B,

HEAVEN vs. HELL,

Pipinstr. 2, Köln

23:55 Metropol Sauna,

Schaumparty, Bis

4 Uhr, Maxstr. 62,

Essen

SO 29.9.

15:00 Station 2B, Horny

Sunday, Pipinstr.

2, Köln

15:00 Café Famillich,

„Typisch britische

Teatime“ mit

hausgemachten

Köstlichkeiten.

Afternoon-Tea(19€),

High-Tea (26€)

u.A.w.g., Im Stavenhof

5-7, Köln

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag, Stündliche

Aufgüsse. Obst

und Erfrischungen

kostenlos., Friesenstr.

23, Köln

MO 30.9.

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag, Mit

unbegrenztem Wiedereintritt,

Maxstr.

62, Essen

18:00 Kattwinkel, Golden

Gays, Stammtisch,

Greesbergstr.

2, Köln

DI 1.10.

12:00 Phoenix, Quickystarter,

Bis 13 Uhr

nur 14 Euro Eintritt,

Richard-Wagner-

Straße 12, Köln


WÖCHENTLICH

9

MONTAG

12:00 Phoenix, Crazy

Monday, 2 Personen

zusammen für nur 25

Euro, Richard-Wagner-Straße

12, Köln

17:00 Aids Hilfe

Düsseldorf e.V.,

Kreativ-Gruppe,

Johannes-Weyer-Str.

1, Düsseldorf

17:00 anyway - Jugendzentrum,

Café International,

Kamekestr.

14, Köln

18:30 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1, Köln

19:00 Station 2B, Green

Monday: BAREBUDDY

live, DICE Day - Longdrinks

& Kölsch ab 2

Euro, Pipinstr. 2, Köln

20:00 Aids Hilfe Düsseldorf

e.V., Sport

HIV, Turnhalle an

der Gemeinschaftsgrundschule

Helmholtzstraße

16. Nicht

in den Schulferien!,

Johannes-Weyer-Str.

1, Düsseldorf

23:59 Pluto Sauna

Essen, PLUTO für

Sparfüchse, 12 – 24

Uhr ist 2-4-1 Eintritt,

Viehofer Straße 49,

Essen

DIENSTAG

10:00 Aids Hilfe Düsseldorf

e.V., Dienstags-

Frühstück, Unkostenbeitrag

1,50 Euro,

Johannes-Weyer-Str.

1, Düsseldorf

17:00 anyway - Jugendzentrum,

Café,

Für junge Schwule,

Lesben, Bisexuelle

und Trans* von 14 bis

27 Jahre, Kamekestr.

14, Köln

18:00 Metropol Sauna,

Martin kocht für dich!,

Eintopf gratis ab etwa

18 Uhr, Maxstr. 62,

Essen

18:30 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1, Köln

19:00 Station 2B, FORCE

4.0, SM/Fetish-Event

(no dresscode),

Pipinstr. 2, Köln

19:00 Aids Hilfe Düsseldorf

e.V., Checkpoint

Düsseldorf, HIV-Tests

und STI-Checks für

schwule und bisexuelle

Männer*. Anonym

und ohne Anmeldung,

Johannes-Weyer-Str.

1, Düsseldorf

22:00 Musk-Club, Two

For One, Charlottenstr.

47, Düsseldorf

MITTWOCH

10:00 Babylon, Babylon

Digital, Babylon bei

Instagram folgen und

den Code für reduzierten

Eintrittspreis

erhalten, Friesenstr.

23, Köln

12:00 Phoenix, Two for

one, Erneuter gratis

Eintritt an einem weiteren

Mittwoch innerhalb

von 30 Tagen,

Richard-Wagner-

Straße 12, Köln

12:00 Metropol Sauna,

Gratiseintritt, Am

nächsten Mittwoch

gratis in die Sauna,

Maxstr. 62, Essen

17:00 anyway -

Jugendzentrum,

jungs*abend,

Kamekestr. 14, Köln

18:30 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1, Köln

19:00 Station 2B,

Athleti‘cum, sportswear,

underwear,

naked: Freidrink,

Pipinstr. 2, Köln

23:59 Pluto Sauna

Essen, PLUTO für

Männer mit Vollbart,

Viehofer Straße 49,

Essen

DONNERSTAG

9:00 Babylon, Partnertag,

Zwei Personen - 29€,

Friesenstr. 23, Köln

11:00 Aids Hilfe Düsseldorf

e.V., Frühstück

für Menschen mit

Drogenerfahrung,

Kostenlos und lecker,

Johannes-Weyer-Str.

1, Düsseldorf

12:00 Pansauna, Mixed,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann da,

Händelstr. 31, Köln

17:00 anyway - Jugendzentrum,

Café,

Für junge Schwule,

Lesben, Bisexuelle

und Trans* von 14 bis

27 Jahre, Kamekestr.

14, Köln

18:00 Pluto Sauna

Essen, PLUTO Digital,

Vergünstigter Eintritt

mit Passwort,

Viehofer Straße 49,

Essen

18:30 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1, Köln

19:00 Station 2B, PURE,

Dresscode: naked,

Pipinstr. 2, Köln

20:00 Phoenix, Schaumparty,

Richard-Wagner-Straße

12, Köln

20:00 Aids Hilfe Düsseldorf

e.V., Gayrobic,

Turnhalle an der

Hauptschule Charlottenstraße.

Nicht

in den Schulferien!,

Johannes-Weyer-Str.

1, Düsseldorf

22:00 Metropol Sauna,

Schaumparty, Bis

4 Uhr, Maxstr. 62,

Essen

FREITAG

9:00 Babylon, TWO for

ONE, Gutschein für

nächsten kostenfreien

Besuch innerhalb

von 30 Tagen,

Friesenstr. 23, Köln

12:00 Pansauna, Mixed,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann da,

Händelstr. 31, Köln

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag, Mit

unbegrenztem Wiedereintritt,

Maxstr.

62, Essen

14:30 AIDS-Hilfe Köln,

Traudels Stammtisch,

Offener, lockerer Treff

zum Austausch, Beethovenstr.

1, Köln

18:00 Pluto Sauna

Essen, PLUTO Naked

Fun, Viehofer Straße

49, Essen

19:00 anyway - Jugendzentrum,

Café,

Für junge Schwule,

Lesben, Bisexuelle

und Trans* von 14 bis

27 Jahre, Kamekestr.

14, Köln

19:00 Phoenix, Naked

Party, Ab 19 Uhr

Handtuchfreie Zone

in der Special Area,

Richard-Wagner-

Straße 12, Köln

22:00 Station 2B, SinFriday,

Soft / Bier 1 Euro,

HOT SHOTs, Pipinstr.

2, Köln

SAMSTAG

12:00 Pansauna, Mixed,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann da,

Händelstr. 31, Köln

12:00 Pluto Sauna Essen,

PLUTO für den kleinen

Hunger, Viehofer

Straße 49, Essen

16:00 Babylon, Relax @

Babylon, Mit stündlichen

Aufgüssen

und Obst, Friesenstr.

23, Köln

22:00 Station 2B,

HEAVEN vs. HELL,

Pipinstr. 2, Köln

23:55 Metropol Sauna,

Schaumparty, Bis

4 Uhr, Maxstr. 62,

Essen

00:00 Metropol Sauna,

After-Hour, Mit DJ,

Maxstr. 62, Essen

SONNTAG

12:00 Pansauna, Mixed,

Ob Mann, ob Frau.

Heute ist die Pansauna

für jedermann da,

Händelstr. 31, Köln

16:00 Phoenix, Wellnesstag,

Bis 20 Uhr

stündliche Aufgüsse

mit viel frischem

Obst zur Erfrischung,

Richard-Wagner-

Straße 12, Köln

16:00 Pluto Sauna

Essen, PLUTO Full

House, 15 - 20 Uhr

stündliche Aufgüsse.

Dazu Obst unad

Naschereien, Viehofer

Straße 49, Essen

... UND WO SOLL DIE

NEUE KÜCHE HIN?


10 CITYRADAR

SEXY-Kostüm-Designer Markus schickte nicht nur die SEXY-Gogo's in Regenbogen-

Outfits demonstrieren, er machte auch im blauen Hauch von Nichts mit.

Jede Menge nackte Haut und Muskeln gab es auch zu sehen, teils von Sponsoren bezahlt,

aber überwiegend aus freien Stücken und für jeden Geschmack war Eye-Candy dabei.

CITYRADAR

Fotos: Stefan Kraushaar

Mehr ging nicht: Tatjana Taft trug nicht nur den Regenbogen

auf dem Leib, sondern auch noch den Kölner Dom

auf Händen.

Promi Alarm auf dem SEXY-Wagen: Violet Chachki (Gewinnerin

RuPaul's Drag Race) gab sich die Ehre und nahm

huldvoll Verehrungen ihrer Fans entgegen.


CITYRADAR 11

DAIMLER

Im zweiten Jahr in Köln führte ein silbernen Smart dieses

Jahr die Parade zusätzlich zum Truck an. Mit dabei zahlreiche

Mitarbeiter, die bei GL@D organisiert sind.

BAYER

Die Mitarbeiter aus dem Netzwerk BLEND waren auch

dieses Jahr am Christopher Street Day in Köln mit einem

Truck und einer Fußgruppe beteiligt getei

ESPRIT

CONGSTAR

Bereits im zweiten Jahr nahm die beliebte Ferienfluggesellschaft in Köln teil und erfreute die

Zuschauer mit Sonnenbrillen und Sonnenhüten.

CONDOR

Laut Geschäftsführerin Christina Kiehl ist congstar bunt, lebt

Vielfalt und steht für Toleranz. Zeitgleich mit dem Truck hat

die Firma die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet.

ABSOLUT

WDR

Die Szene-Marke feierte wieder zusammen mit der

Sexy Party einen bunten Auftritt auf der Parade und

am Abend im Bootshaus.

Der WDR produzierte nicht nur die Show „Küsst euch“,

sondern war auch mit einem Wagen des Netzwerk

"queer@wdr auf der Parade vertreten.


12 AUSGEHEN

7HILLS

PARTY

– Interview mit Ali Taşdemir

Was ist 7Hills?

7hills ist eine türkische Party für die LGBTIQ*-

Community. Freunde der Community und aufgeschlossene

Menschen, die unsere Community

unterstützen wollen, sind aber stets willkommen.

Warum heißt die Party 7 Hügel?

Der Name 7hills ist eine Assoziation zu Istanbul -

das historische Stadtzentrum wurde auf sieben

Hügeln gegründet. Deswegen verwende ich auch

den Untertitel „The sound of Istanbul“.

lax2019_rik2_küche_druck_Layout 1 16.07.19 13:29 Seite 1

la

Wie lange gibt es die Party schon?

Die Partyreihe hat im Oktober 2017 gestartet.

Bereits nach kurzer Zeit hat sich 7hills als regelmäßige

Veranstaltung im Kölner Partykalender

etabliert. Ich freue mich, dass die Community mit

jeder Veranstaltung größer wird.

Ist 7Hills eine Oriantal Party?

Nein. Was das Format „Oriental Party“ typischerweise

kennzeichnet, ist eine traditionelle

Mischung etwa aus arabischer, griechischer,

persischer, balkan und mitunter auch türkischer

Musik. 7hills steht nicht für eine traditionelle Mischung

orientalischer Musik, sondern für moderne

Popmusik.

Welche Musik spielt ihr genau?

Es laufen schwerpunktmäßig aktuelle Hits und

Partyklassiker aus Turkish Pop. Dem Line-up sind

internationale Elemente aus den Genres R‘n‘B,

House, Dancehall und aktuelle Charts beigemischt.

Was verstehst du darunter?

Weil sich die Musik bei 7hills am Vorbild bekannter

Istanbuler Szeneclubs orientiert. Ich war selber über

Jahre in der Istanbuler Szene Partygänger und weiß

sehr gut, was dort angesagt ist und welche Bandbreite

türkische Popmusik hat. Diese Eindrücke

waren auch gleichzeitig meine Inspiration für die

Party.

Richtet sich die Party nur an Türken?

Nein. Meine Gäste sind international. Das Musikprogramm

ist so gestaltet, dass es für ein internationales

Publikum leicht zugänglich und tanzbar ist.

Kann jeder kommen, wie er will?

Grundsätzlich ja. Aber eine Nachtklub-gerechte

Garderobe und ein gepflegtes Erscheinungsbild

setze ich schon voraus und sehe es als Zeichen des

Respekts gegenüber anderen Gästen. Jogginghosen,

abgelaufene Schuhe, Badeshorts oder Arbeitskleidung

gehören aus meiner Sicht nicht dazu.


SZENE TICKER

Sommer Special

BARCELON COLONIA (Pipinstraße 3)

Das BARCELON hat sich in kürzester

Zeit in Köln etablieren können und

zählt zu einem beliebten Treffpunkt der

Kölner Altstadtszene. Egal ob männlich,

weiblich, jünger oder älter, es ist Jeder

willkommen. Mit Cocktails, Longdrinks,

Weinen, ausgewählten Spirituosen und

verschiedenen Biersorten erfüllt das

freundliche Personal fast jeden Wunsch

der Gäste. Die großzügige Sonnenterrasse

erweitert bei schönem Wetter das

Platzangebot. Dann heißt es "Kaffeeklatsch

im Barcelon". Leckeren Kuchen

und Kaffeespezialitäten locken dann

viele Gäste an. (Mo – Fr ab 17 Uhr, Sa ab

16 Uhr, Sonntags und an Feiertagen ab

14 Uhr geöffnet.)

HENNES TERRASSE

(Mauritiuswall 102)

Die reine Sommerterrasse von Februar

bis November mit dem Gefühl im

Urlaub zu sein, mitten in der Kölner

Innenstadt am Rudolfplatz. Genieße

in angenehmer Lounge-Atmosphäre

und mediterranem Flair erfrischende

Getränke, Cocktails, Weine sowie Kaffee

und Kuchen unter freiem Himmel auf

der Hennes´ Terrasse. (Öffnungszeiten

wetterbedingt).

ERA CAFE&BAR (Friesenwall 26)

Der Klassiker unter den Kölner Locations

bietet in stylischer Atmosphäre

von Frühstück, über Mittagstisch und

Kuchen bis lecker Tapas oder Quiche

mit Salat am Abend alles, was das

schwule Herz begehrt. Auf der sonnigen

Terrasse an der verkehrsberuhigten Kettengasse

lässt es sich nach dem Shoppen

oder der Arbeit schön entspannen

und den Tag bzw. Abend genießen.

(täglich ab 10 Uhr)

CAFÉ RICO (Mittelstraße 31 + 33)

Guter Kaffee, Tee oder Kakao in Verbindung

mit einem der besten Frühstücke

in Köln, oder leckerem Kuchen sind die

Kernkompetenz des Cafés am Rudolfplatz.

Aber auch mit Quiche, Flammkuchen,

Salate, Suppen und Sandwiches

lässt sich hier in mondäner Atmosphäre

der Hunger stillen. Etliche ausgefallene

alkoholfreie Getränke, Säfte, Shakes,

Smoothies runden neben diversen

Gin-Sorten für stilvolle Longdrinks,

Weine, Cremant und einigen Biersorten

aus Deutschland, Belgien und Spanien

das Sortiment ab. Von der schmalen

Terrasse lassen sich die Shopper der

Mittelstrasse bestens beobachten.

(täglich ab 9 Uhr)

AMADEUS (Vor Sankt Martin 8)

Hier wird von Drag Queen-Shows bis

Schlagernacht, von ESC bis Grillen am

Vatertag für alle etwas geboten. Auf der

großen Sonnenterrasse kann man ein

leckeres Feierabend-Kölsch genießen,

oder am Sonntag auch Kaffee und

lecker Kuchen. (Mo, Mi-Sa ab 18 Uhr, So

ab 14 Uhr, Di Ruhetag)

BAUSTELLE 4U (Vor St. Martin 12)

Die Baustelle 4U ist eine kölsche Kneipe

für jederman, egal ob schwul, trans, lesbisch,

oder hetero, egal ob alt oder jung,

ob Fetishmann, Sneakerboy oder Bär –

jeder ist willkommen der eine superjeile

Zik haben will. Auf der Terrasse genießt

man im Sommer mit lecker Kölsch unter

großen Platanen eine fast mediterrane

Atmosphäre. Am Wochenende gibt

es auch haugebackene Kuchen vom

Chef. (täglich ab 14 Uhr)

ZIMT UND SÜNDE (Hohe Pforte 29)

Anders als der Name vermuten lässt,

bietet das Café nicht nur Zimtiges

(vor allem Schnecken) sondern auch

lecker Eiscreme und Croissants. Mit

Kaffee-Spezialitäten und erfrischenden

Getränken wird für das leibliche Wohl

der Gäste gesorgt. Draußen kann auf

der kleinen Terrasse auch im Freien die

Sonne genossen werden. (Di-Sa 11 - 19

Uhr, So 12 – 18 Uhr, Mo Ruhetag)


Moltkestraße

Moltkestraße

14 STADTPLAN

Christophstraße Christophstraße Gereonstraße Gereonstraße

Köln

Kamekestraße

Kamekestraße

Venloer Straße

U

Moltkestraße

Lütticher Straße

Lütticher Straße

Aachener Straße

Aachener Straße

U

Moltkestraße

Richard-Wagner-Straße

Richard-Wagner-Straße

Roonstraße

91

Roonstraße

Venloer Straße

24

91

55

64

10

24

Lindenstraße

44

73

10

71

55

64

115

113

73

Mozartstraße

Mozartstraße

Lindenstraße

U

Friesenplatz

44

71

11565

111

36

67

Beethovenstraße

113

Hohenstaufenring Habsburgerring Hohenzollernring

69

105

70

Beethovenstraße

Hohenstaufenring Habsburgerring Hohenzollernring

69

Friesenstraße

Friesenstraße

Magnusstraße

Magnusstraße

Friesenwall

Ehrenstraße Breite Straße

Ehrenstraße Breite Straße

Schaafenstraße

Mauritiuswall

12

Kettengasse

45

Pfeilstraße

Mittelstraße

Mittelstraße

33

64

Hahnenstraße

Hahnenstraße

Rudolfplatz

Rudolfplatz

66

66

21

20

18 26

20

22 35 18 26

22 35

14

13

14

13

34

114

34

114

27 19

65

27 19

111

36

67

U

U

Zülpicher

Platz

105

Friesenwall

7068

U

U

Zülpicher

Platz

68

Schaafenstraße

Mauritiuswall

12

Kettengasse

33

64

45

Pfeilstraße

57

Rubensstraße

Rubensstraße

57

Marsilstein

Marsilstein

U

U

Friesenplatz

Mauritiuskirche

21

U

Mauritiuskirche

Mauritiussteinweg

81

37

dem Berlich

Auf

81

Neumarkt

Neumarkt

Thieboldsgasse

Zeughausstraße

Zeughausstraße

37

Thieboldsgasse

dem Berlich

Auf

U

Neumarkt

110

U

Glockengasse

Glockengasse

Krebsgasse

Schildergasse

Schildergasse

Neumarkt

Cäcilienstraße

Cäcilienstraße

110

Krebsgasse

Poststraße

Poststraße

U

U

Appellhofplatz/

ZeughausAppellhofplatz/

Zeughaus

U

U

Appellhofplatz/

Breite Straße Appellhofplatz/

Breite Straße

U

107

U

107

Poststraße

Poststraße

Tunisstraße

Blaubach

Neuköllner Straße

103

106

Tunisstraße

Blaubach

108

Neuköllner Straße

103

106

108

Mauritiussteinweg

Bars

SZENE

1. Altstadt-Pub,

Unter Käster 5-7

2. Barcelon,

Vor St. Martin 10

3. Baustelle 4U,

Vor St. Martin 12

4. Beim Sir,

Heumarkt 27-29

• Cafe Familich,

Im Stavenhof 5-7

8. Casino Eck,

Kasinostr. 1a

10. Coco Schmitz,

Aachener Str. 28

12. Era Bar,

Friesenwall 26

13. Ex-Corner,

Schaafenstr. 57-59

14. Exile on Mainstreet,

Schaafenstr.

61a

15. Gentle-Bears,

Vor Sankt Martin 12,

gentlebearscologne.de

17. Hühnerfranz,

Hühnergasse 5-7

18. Iron, Schaafenstr. 45

19. Ixbar,

Mauritiuswall 84

20. Mariechen,

Am Rinkenpfuhl 51

21. Marsil, Marsilstein 27

22. Die Mumu,

Schaafenstr. 51

Zülpicher Straße

23. My Lord,

• Wartesaal im

Mühlenbach 57

Zollhafen,

24. Phönix Sauna,

Im Zollhafen 2

Richard-Wagner-

Str. 12

Cruising-Bars

26. Ruhrpott,

Balduinstraße 20/ U 48. Jail – Cologne,

U

Ecke SchaafenstraßeBarbarossa-

platz Barbarossa-

Mühlenbach 53

27. Schampanja,

49. platz Pullerman,

Mauritiuswall 43

Zülpicher Straße

31. Zum Pitter,

Alter Markt 58-60

Cafés/Bistros

33. Café Rico,

Mittelstr. 31

34. inSide Cafe,

Am Rinkenpfuhl 46,

www.inside-cafe.com

35. Zentral Garderobe,

Schaafenstr. 49

36. Regenbogen-Café,

Beethovenstr. 1

• Saint Louis,

Deutzer Freiheit 89

37. Diner‘s,

Neumarkt 16

Party-Locations

44. Rich Club

Cologne,

Brabanter Str. 15 am

Rudolphplatz

45. Sartory Säle,

Friesenstr. 44

Mathiasstr. 22

50. Deck 5,

Mathiasstr. 5

51. Station 2b,

Pipinstr. 2

Saunen

52. Sauna Babylon

Cologne,

Friesenstr. 23-25

53. Sauna Vulcano,

Marienplatz 3-5

Sexshops/-Kinos

60. Gay Sex Messe,

Mathiasstr. 13

61. MGW.Cologne,

Händelstr. 53

62. Sex- & Gay Center,

Mathiasstr. 23

63. Sex- und Gay

Shop, Pfeilstr. 10

64. Cologne DOME

House of Fetish,

Händelstr. 27,

dome-fetish.de

BUSINESS

Apotheken

65. Birken-Apotheke,

Hohenstaufenring 59,

Tel. 2402242

• Paradies Apotheke,

Severinstr. 162a,

Tel. 329215,

www.paradies-apo.de

66. Westgate-

Apotheke, Habsburgerring

2,

Tel. 2402243

Ärzte

67. Dr. med.

Jochem Hay,

Allgemeinmedizin,

Hohenstaufenring

55,Tel. 2717870

68. Dr. med Stephen-

Mark Slabbers,

www.praxis-drslabbers.de,

Tel. 221 252551,

• Dr. Jochen May,

Zahnarzt, Sülzburgstr.

21-23, Tel. 9411222,

www.praxis-may.com

69. mereaPraxis, Michael

Henderson &

Partner,

Hohenzollernring 48,

Tel. 443872,

www.merea.de

70. Michael Schlamp,

Zahnarzt,

Hohenzollern-ring 12,

Tel. 255535

• Praxis am Eberplatz,

Dres. med.

Kümmerle, Theisen,

Wyen, Voigt, Ebertplatz

1, Tel. 7604648,

www.praxis-ebertplatz.de

71. Dr. Stefan Scholten,

HIV-Schwerpunktpraxis,

Richard-Wagner-Str.

9-11, Tel. 35505450

Waisenhausgasse

Waisenhausgasse

Handwerker

• Dirk Eßer,

Malermeister,

Niehler Str. 93,

50733 Köln,

Tel. 0173 3792233,

www.maler-esser.de

• Felix Forsbeck,

Tischlermeister,

Bachstraße 27,

50354 Hürth,

Tel. 0176/40301844,

www.felix-forsbeck.de

Möbel

• Bettenwelten

GmbH,

Hansaring 53, 50670

Köln, 0221 91394410,

www.bettenwelten.de

• bulthaup am

mediapark,

Spichernstr. 77

• bulthaup kölnbraunsfeld,

Aachenerstrase,

524-528

Perlengraben

Perlengraben

• COR interlübke

Studio Köln,

Kaiser-Wilhelm-

Ring, 34

• Güney Möbel

GmbH,

Küchentraum, Kerem

Menemenci, Händelstr.

17, 50674 Köln,

kuechentraum.com

• Hans Segmüller

Polstermöbel

GmbH und Co. KG,

Segmüller-Allee 1,

50259 Pulheim

• Küchen Konzept

Köln, Neusser Straße

731-733, 50737 Köln,

0221 29757370,

www.kuechenkonzept-koeln.de

• Ron Lion Köln,

Max Planck-Str. 13,

50858 Köln

• SieMatic am Ring,

Kaiser-Wilhelm-

Ring, 40

• SieMatic im Stilwerk

Düsseldorf,

Grünstrasse, 15

• Vianden - Die

Einrichtung,

Aachenerstrasse,

524-528


STADTPLAN 15

Marzellenstraße

Marzellenstraße

U

Dom/

Hauptbahnhof

HbF

Komödienstraße

Komödienstraße

U

Dom/

Hauptbahnhof

U

Kölner Dom

Kölner Dom

U

Breslauer Platz/

Hauptbahnhof Breslauer Platz/

Hauptbahnhof

HbF

104 109

104 109

Hohenzollernbrücke

Hohenzollernbrücke

Am Hof Am Hof

Große Budengasse

Große Budengasse

Obenmarspforten Obenmarspforten

Hohe Straße

Gürzenichstraße

Gürzenichstraße

Hohe Pforte

Hohe Straße

51

Pipinstraße Pipinstraße

Hohe Pforte

51

58 8

58

Heumarkt

Augustinerstraße

Augustinerstraße

Stephanstr. Marienplatz

Stephanstr. Marienplatz

11

8

11

15

23

63

Alter Markt

Alter Markt

31

31

3 4

15 3

112

112

23

49

63

Mathiasstraße

17

An der Malzmühle

49

Mühlenbach Filzengraben

60

50

Heumarkt

U

Rathaus

U

Heumarkt

Heumarkt

2

2

Mathiasstraße

An der Malzmühle

Mühlenbach Filzengraben

60

50

U

Rathaus

U

17

1

4

1

Am Leystapel

Deutzer Brücke

Deutzer Brücke

Am Leystapel

Severinsbrücke

Severinsbrücke

U

110. Aids- und STD-

Beratung,

Gesundheitsamt,

Neumarkt 15-21,

Tel. 22124602

111. Aidshilfe Köln,

Beethovenstr. 1

111. Lebenshaus-

Stiftung,

Beethovenstr. 1,

Tel. 202030,

www.lebenshausstiftung.de

Severinstraße

Optiker

U

Severinstraße

Severinstraße

• Severinstraße

Hesse & Holländer,

Venloer Str. 363,

Tel. 0221-50608780,

hesseundhollaender.de

• Optik Niederprün,

Hahnenstr. 2,

Tel. 0221-256858,

optik-niederpruem.de

Rechtsanwälte

• Ralf Bergmann,

Braugasse 12,

Tel. 02234-405769,

bergmann-anwalt.de

Bühne

KULTUR

• Atelier Theater,

Roonstr. 78,

Tel. 0221 24 24 85,

www.ateliertheater.de

• Horizont Theater,

Thürmchenswall 25.

• Opernhaus,

Rheinparkweg 1,

Tel. 0221 22128400

104. Philharmonie,

Bischofsgartenstr. 1

105. Scala,

Hohenzollernring 48

• Schauspielhaus:

Depot 1, Depot 2,

Grotte,

Schanzenstraße 6-20

107. Theater am Dom,

Glockengasse 11,

Opern Passagen

Museen

108. Museum für

Ange-wandte

Kunst Köln, An

der Rechtschule, Tel.

22123860,

www.makk.de

109. Museum Ludwig,

Bischofsgartenstr. 1,

Tel. 22122370

• Rosa Archiv,

Salierring 4,

Tel. 78 98 60 19,

Mo-Fr nach Vereinbarung,

rosa-archiv.de

RAT & TAT

Gesundheit

Bayenstraße

112. Looks e.V.,

Beratung und

Unterstützung für

Jungs, die

anschaffen,

Pipinstr. 7,

Tel. 2405650,

www.looks-ev.de

112. Checkpoint der

Aidshilfe Köln, HIV

Schnelltest sowie

Syphilis, Tripper,

Chlamydien und

Hep-C. Wir sind für

euch da: Montag

bis Donnerstag von

19 Uhr bis 22 Uhr,

Pipinstr. 7,

Tel. 0221 99 57 12-17,

www.schnell-test.de

Bayenstraße

Info

113. Anyway,

Jugendzentrum,

Kamekestr. 14,

Tel. 5777760,

anyway-koeln.de

114. Rubicon,

Beratungs-zentrum

für Lesben & Schwule

(Sozialwerk e.V.),

Rubensstr. 8-10,

Tel. 27669990,

www.rubicon-koeln.de

115. Schwules

Netzwerk NRW,

Lindenstr. 20, Tel.

2572847,

www.schwul-nrw.de


16 STYLE

Hummus Kitchen

Im Frühjahr 2017 hat Kölns erste

Hummus-Bar mitten im Quartier

Latäng eröffnet. Hummus ist im Nahen

Osten so beliebt wie in Deutschland die

Currywurst. Das Ziel von Mashery ist es,

Hummus so zu servieren, wie er im Nahen

Osten gegessen wird. Daher wird er jeden

Tag frisch zubereitet. Das heißt täglich

Kichererbsen einlegen, stundenlang

kochen und kistenweise Zitronen pressen.

CLARENBACHPLATZ

Über eine Länge von 160 Metern

wird erstmals in Deutschland ein

Schienenweg überbaut.

Giorgetti Flagshipstore

Die italienische Marke Giorgetti feiert

2019 ihr 120-jähriges Bestehen.

In Köln befindet sich der einzige

Flagshipstore Deutschlands, wo man

die ausgefeilten Lösungen des Premiumherstellers

vor Ort betrachten

kann. Gian Franco Casu berät fachkundig

zur umfangreichen Kollektion

zu der nicht nur Küchen und Wohnzimmer,

sondern auch Outdoor-

Möbel gehören. Die Zusammenarbeit

mit den Italienern ermöglicht der

Firma Malzkorn auch Business-Lösungen

für Büros und Hotels. Ein in

Basierend auf dem Entwurf des

Kölner Architekten Matthias Dittmann

entstehen 67 Wohnungen und knapp

550 m 2 Gewerbefläche, verteilt auf

drei Häuser. Unterirdisch entstehen 94

Tiefgaragenstellplätze. Um die Erschütterungen

des Güterzuges vom Boden

und dem Gebäudetrakt bestmöglich

zu reduzieren, wurden die Gleise vor

Baustart mit einer 50 Zentimeter

dicken Betonschicht und mit Gummipolstern

unterfüttert. Damit Anwohner

und die neuen Bewohner den Bahnverkehr

kaum spüren, werden die Wandund

Deckenflächen im überbauten

Gleisbereich mit Dämmstoffen belegt.

Der Weg bis heute war lang. Seit zehn

Jahren arbeiten Anton Bausinger und

sein Team bereits an dem Projekt. „Wir

haben uns trotz Skepsis und Widerständen

durchgesetzt“, sagt Anton

Bausinger. „Für mich wird ein Traum

zur Realität, wenn wir im Februar

2021 die Fertigstellung feiern.“ Mit

Abschluss der Baumaßnahmen, kann

der Braunsfelder Wochenmarkt auch

wieder auf seinen angestammten Platz

zurückkehren.

www.clarenbachplatz.koeln

diesem Jahr erschienenes Objekt ist

das Sideboard von Carlo Colombo.

Er besteht aus Nussbaumholz und

einer eleganten Platte, die auch

in verschiedenen Marmor- oder

Lederarten erhältlich ist. Mit diesem

Projekt beweist Giorgetti einmal

mehr die ganze Kompetenz seiner

Meister bei der Interpretation von

Dekorationen durch die raffinierte

Kunst der Tischlerei.

Giorgetti Flagshipstore, Kaiser-

Wilhelm-Ring 30-32, Köln

Auf der wechselnden Wochenkarte stehen

Kreationen wie Hummus Aubergine

Pfirsich Chutney mit gerösteten Mandeln.

Durch die Mischung von Nahöstlichem

mit Zutaten und Rezepturen aus

aller Welt entsteht eine ganz neuartige

Küche zu kreieren. Von dem englischen

Verb „to mash“, also mischen, kommt

daher der passende Name. Gekocht

wird rein vegetarisch und zum größten

Teil auch vegan. Obst und Gemüse wird

in bester Qualität beim Händler des

Vertrauens eingekauft. Eier und Milchprodukte

haben Bio-Qualität. Außerdem

wird so wenig Abfall wie möglich

produziert und daher nur kompostierbare

Verpackungen für das To-go-Geschirr

verwendet.

mashery-hummus.de


HESSE UND HOLLÄNDER AUGENOPTIK

Venloer Straße 363 / 50823 Köln / T: 0221. 50 60 87 80

Ackerstrasse 158 / 40233 Düsseldorf / T: 0211 63 96 22 00

info@hesseundhollaender.de / hesseundhollaender.de


18 HOROSKOP

Geburtstagskind des Monats:

TOM FORD, 27.8.1961

FOTO: NICOLAS GENIN, PARIS

Die Karriere des amerikanischen

Modedesigners kam Mitte

der 1990er in Schwung, als

er das damals unpopuläre

italienische Label Gucci

modernisierte. Heute

produziert er Mode unter

seinem eigenen Namen

und hat sich seit 2009 auch

als Filmregisseur einen

Namen gemacht. Seinen

Partner und heutigen Ehemann,

den Modejournalisten

Richard Buckley, lernte er bereits

Ende der 1980er kennen. *bjö

AUGUST /SEPTEMBER

2019

LÖWE

23. JULI – 23. AUGUST

Sommerpartys und ausgelassene

Terrassenabende mit Lampions,

einem Glas Wein stehen an und bieten

dir die Gelegenheit zu entspannen und

mit deinen Freunden Zeit zu verbringen.

Genieße es!

SCHÜTZE

23. NOVEMBER – 21. DEZEMBER

Nach den wilden Wochen

wegweisender Momente wird’s wieder

ruhiger. Das muss auch so sein, denn

sonst wäre kein Platz für neue Überlegungen

und das Abschütteln alten

Schmerzes.

WIDDER

21. MÄRZ – 20. APRIL

Der August und September

lassen unsere Widder vielleicht etwas

schläfrig zurück. Sie sind nicht Fisch und

nicht Fleisch, wenn es um Entscheidungen

geht. Alles halb so wild, lass dir Zeit, du

wirst dich entscheiden, wenn es soweit ist.

JUNGFRAU

24. AUGUST – 23. SEPTEMBER

Die Arbeit geht den Jungfrauen

leicht von der Hand. Manchmal zwickt’s

zwar etwas, aber im Großen und Ganzen

läuft’s. Grund genug, sich mal um sein

Privatleben zu kümmern und Pläne zu

schmieden.

STEINBOCK

22. DEZEMBER – 20. JANUAR

Die Waldluft, die auch im

August und September an manchen

Stellen noch angenehm kühl bleibt, wäre

ein guter Frischekick für die Steinböcke.

Halte ein, atme tief, höre in dich hinein

und du kennst den Weg.

STIER

21. APRIL – 20. MAI

Für die Stiere steht zwei Monate

der Klärung an. Das ist anstrengend und

der bittere Nachgeschmack vorangegangener

Gespräche hallt noch nach. Sei dir

bewusst, dass dir nichts geschehen kann.

Stehe zu dir.

WAAGE

24. SEPTEMBER – 23. OKTOBER

Wenn du meditierst oder Yoga

übst, vermittelt sich dir nach einer Weile

ein neues Weltbild – und ein neues

Selbstbild. Das ist gut. Denn die Waagen

dürfen nicht stehen bleiben. Beginne im

August.

WASSERMANN

21. JANUAR – 19. FEBRUAR

Der Hochsommer mit seinen

grellen Sonnenstrahlen und der flirrenden

Hitze über dem Asphalt ist für manche

Wassermänner nichts. Mehr passiert

eben im August auch nicht. Wenn du dazu

gehörst, halte durch. Der Herbst naht.

ZWILLINGE

21. MAI – 21. JUNI

„Oh, wie schön ist Panama.“

Es wäre nicht schlecht das Gummiboot zu

flicken und einfach noch mal abzuhauen.

Falls du nicht sowieso im Urlaub bist.

Die kommenden Monate könnten etwas

turbulent werden.

SKORPION

24. OKTOBER – 22. NOVEMBER

Die Trägheit des Sommers lässt

die Skorpione im August und September

aufblühen. Sommer, Sonne, Cabriolet

lautet das Motto. Freude und Spaß bis in

die Nacht machen das Leben leicht wie

eine Kokospraline ...

FISCHE

20. FEBRUAR – 20. MÄRZ

Der warme Sommer lässt dich

aufblühen. Du genießt die Flora und Fauna

im Urlaub und auf dem Weg zur Arbeit.

Und das ist gut so. Bekomme den Kopf

frei, die letzten Wochen haben dich etwas

ausgelaugt.

KREBS

22. JUNI – 22. JULI

Es ist nicht so, als hättest du

Angst, die kleinen Problemchen, die

dich in deinem Umfeld und an dir selbst

stören, anzugehen. Überwinde den

inneren Schweinehund. Aufschieben

hilft nicht.


ADVERTORIAL 19

INTIMCHIRURGIE

FÜR MÄNNER

Für die gefühlte Männlichkeit

oder das Selbstbewusstsein eines

Mannes spielte der Penis schon

immer eine wichtige Rolle. Viele Männer

definieren sich - bewusst oder unbewusst

- über Länge, Umfang, Aussehen

und Leistungsfähigkeit ihres Penis.

Männer, deren Penis aus ihrer Sicht zu

klein ist oder die eine Schrumpfung ihres

Geschlechtsteils erleben, leiden häufig

unter Selbstwertproblemen bis hin zur

Depression. Die Plastische Chirurgie

ist grundsätzlich auch beim Mannmit

Faltenunterspritzungen, Facelifting oder

Gynäkomastie angekommen. Aber selbst

Penis Operationen sind für die Zielgruppe

Mann kein Tabu mehr – so auch die

Zahlen der ISAPS (International Society

of Plastic Surgery). Deutschland ist

Spitzenreiter bei der Penisvergrößerung

OP im Ländervergleich.

Dr. Claudius Kässmann ist Plastischer

Chirurg mit über 20 Jahren operativer

Erfahrung. Neben seiner Expertise

überzeugt er durch sein empathisches

und diskretes Einfühlvermögen. Bei Lege

Artis bietet er die ästhetische Penisvergrößerung

an, die sowohl die Penisverlängerung

als auch die Penisverdickung bzw.

Penis-Unterspritzung umfasst. Durch

die ästhetische Penisverlängerung kann

ein Längenzuwachs von 2-5 cm erzielt

werden – in der Regel handelt es sich um

etwa 2,5 cm im nicht erigierten Zustand.

Die ästhetische Penisverlängerung

unterscheidet sich von der funktionalen

dadurch, dass lediglich die Haltebänder

des Penis durchtrennt werden. Der im

Körper versteckte, innere Anteil des Penis

wird dabei zum Vorschein gebracht.

Die Operation eignet sich am ehesten für

Männer, die grundsätzlich zufrieden sind

mit dem Erscheinungsbild ihres Penis, sich

aber trotzdem öfters mit dem Wunsch

„Wie kann ich meinen Penis vergrößern?“

beschäftigt haben.Die Penisverdickung

geschieht durch die Injektion von

Hyaluronsäure oder besser und für ein

bleibendes Ergebnis, durch die Penis

Unterspritzung mit Eigenfett. Auch eine

Eichelvergrößerung mit Eigenfett ist nach

dem gleichen Prinzip durchführbar.Bei

Lege Artis können auch Beschneidungen

durchgeführt werden lassen. Unabhängig

davon, ob diese aus rein ästhetischen,

religiösen oder funktionalen Gründen

durchgeführt werden soll. Außerdem gibt

es Operationen zur äußerlichen Veränderung

des Hodensackes. Klassischerweise

handelt es sich hierbei um eine Hodensackstraffung.

Im Laufe des Alterungsprozesses

verlängert sich der Hodensack

durch die Schwerkraft. Dies kann von

betroffenen Patientenals störend wahrgenommen

werden. Davon abgesehen

gibt es anatomische Varianten, bei denen

der Hodensack weit oben am Penis anhaftet,

teilweise sogar bis an die Vorhaut.

Hierdurch kann der Penis optisch kleiner

erscheinen, als er ist. Beim Geschlechtsverkehr

kann diese Hodensackvariante zu

wiederholten kleinen Einrissen in der dünnen

Haut führen und somit schmerzhafte

Veränderungen herbeiführen.Es gibt also

inzwischen eine Vielzahl von intimchirurgischen

risikoarmen Eingriffen bei Männern.

Für mehr Informationen wenden Sie

sich gerne an: www.legeartis-praxis.de


20

AUSGEHEN

ALLE TERMINE UND ÜBER 20.000

WEITERE LOCATIONS WELTWEIT.

KOSTENLOS IN DER SPARTACUS APP!

DO 1.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

FR 2.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 Exile, Fancy Friday,

Schaafenstr. 61A,

Köln

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

SA 3.8.

14:00 Baustelle4U, Endlich

Samstag, 21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 K1 Club, Party

Night XL, Charts /

R‘n‘B / Pop / 80s / 90s

/ 2000er. Ab 4 Uhr K1

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

20:00 Exile, SaturGay

Night, Schaafenstr.

61A, Köln

23:00 Hemingway, 7hills

- The sound of Istanbul,

Friesenstraße

43, Köln

SO 4.8.

14:00 Baustelle4U,

Wochenendfinale, 19

– 20 Uhr Kölsch 2 für

1, Pipinstr. 5, Köln

16:00 K1 Club, Sunday

Chillout, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

MO 5.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

DI 6.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

22:00 Die Mumu, Mumu-

Karaoke, Schaafenstraße

51, Köln

MI 7.8.

14:00 Baustelle4U,

Wochenteilungskölsch,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

DO 8.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

FR 9.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 Exile, Fancy Friday,

Schaafenstr. 61A,

Köln

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

SA 10.8.

14:00 Baustelle4U, Endlich

Samstag, 21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 K1 Club, Party

Night XL, Charts /

R‘n‘B / Pop / 80s / 90s

/ 2000er. Ab 4 Uhr K1

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

20:00 Exile, SaturGay

Night, Schaafenstr.

61A, Köln

23:00 ARTheater, Backstage

DiARiES, Indie,

Pop, BritPop, Tronix,

Electronica, Techno

und Minimal, Ehrenfeldgürtel

127, Köln

SO 11.8.

14:00 Baustelle4U,

Wochenendfinale, 19

– 20 Uhr Kölsch 2 für

1, Pipinstr. 5, Köln

16:00 K1 Club, Sunday

Chillout, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

MO 12.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

DI 13.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

22:00 Die Mumu, Mumu-

Karaoke, Schaafenstraße

51, Köln

MI 14.8.

14:00 Baustelle4U,

Wochenteilungskölsch,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 Exile, Pam Pengco`s

Spieleabend, Schaafenstr.

61A, Köln

DO 15.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

FR 16.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 Exile, Fancy Friday,

Schaafenstr. 61A,

Köln

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

SA 17.8.

14:00 Baustelle4U, Endlich

Samstag, 21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 K1 Club, Party

Night XL, Charts /

R‘n‘B / Pop / 80s / 90s

/ 2000er. Ab 4 Uhr K1

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

20:00 Exile, SaturGay

Night, Schaafenstr.

61A, Köln

SO 18.8.

14:00 Baustelle4U,

Wochenendfinale, 19

– 20 Uhr Kölsch 2 für

1, Pipinstr. 5, Köln

16:00 K1 Club, Sunday

Chillout, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

MO 19.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

DI 20.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

22:00 Die Mumu, Mumu-

Karaoke, Schaafenstraße

51, Köln

MI 21.8.

14:00 Baustelle4U,

Wochenteilungskölsch,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 Exile, Ripley Myers´

Movie Night, Schaafenstr.

61A, Köln

DO 22.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

FR 23.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 Exile, Fancy Friday,

Schaafenstr. 61A,

Köln

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

23:00 Heinz Gaul,

BEATZ&BOYZ - No.

62, Dance, Elektro

und Black Music,

90er und 2000er auf

2 Floors von den DJs

Divinity, DjCK und

ILL-C, Vogelsanger

Str. 197, Köln

SA 24.8.

14:00 Baustelle4U, Endlich

Samstag, 21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 K1 Club, Party

Night XL, Charts /

R‘n‘B / Pop / 80s / 90s

/ 2000er. Ab 4 Uhr K1

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

20:00 Exile, SaturGay

Night, Schaafenstr.

61A, Köln

23:00 Rich Club Cologne,

Homoriental,

Kölns Oriental-Party

für Schwule, Lesben

und Freunde, Brabanter

Str. 15 am

Rudolphplatz, Köln

SO 25.8.

14:00 Baustelle4U,

Wochenendfinale, 19

– 20 Uhr Kölsch 2 für

1, Pipinstr. 5, Köln

16:00 K1 Club, Sunday

Chillout, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

MO 26.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

DI 27.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

22:00 Die Mumu, Mumu-

Karaoke, Schaafenstraße

51, Köln

MI 28.8.

14:00 Baustelle4U,

Wochenteilungskölsch,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

DO 29.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

FR 30.8.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 Exile, Fancy Friday,

Schaafenstr. 61A,

Köln

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

SA 31.8.

14:00 Baustelle4U, Endlich

Samstag, 21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 K1 Club, Party

Night XL, Charts /

R‘n‘B / Pop / 80s / 90s

/ 2000er. Ab 4 Uhr K1

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

20:00 Exile, SaturGay

Night, Schaafenstr.

61A, Köln

22:00 zakk, Schamlos -

Big Birthday Bash,

In der Halle Charts,

Dance und Pop von

den DJ Modjo und

Kris. Im Club Techno

und Tech House von

Addicted und Felix

Jackson. Dazu Begrüßungsshots

und Süßkram,

Fichtenstraße

40, Düsseldorf

SO 1.9.

14:00 Baustelle4U,

Wochenendfinale, 19

– 20 Uhr Kölsch 2 für

1, Pipinstr. 5, Köln

16:00 K1 Club, Sunday

Chillout, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

MO 2.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

DI 3.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

22:00 Die Mumu, Mumu-

Karaoke, Schaafenstraße

51, Köln

MI 4.9.

14:00 Baustelle4U,

Wochenteilungskölsch,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

DO 5.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

19:00 Cafe Magnus,

Gegen die Alten, Die

schwule Doppelkopf-

Gruppe, Zülpicher Str.

48, Köln

FR 6.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 Exile, Fancy Friday,

Schaafenstr. 61A,

Köln

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

SA 7.9.

14:00 Baustelle4U, Endlich

Samstag, 21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 K1 Club, Party

Night XL, Charts /

R‘n‘B / Pop / 80s / 90s

/ 2000er. Ab 4 Uhr K1

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

20:00 Exile, SaturGay

Night, Schaafenstr.

61A, Köln

SO 8.9.

14:00 Baustelle4U,

Wochenendfinale, 19

– 20 Uhr Kölsch 2 für

1, Pipinstr. 5, Köln

16:00 K1 Club, Sunday

Chillout, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

MO 9.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

DI 10.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

22:00 Die Mumu, Mumu-

Karaoke, Schaafenstraße

51, Köln

MI 11.9.

14:00 Baustelle4U,

Wochenteilungskölsch,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

DO 12.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

FR 13.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 Exile, Fancy Friday,

Schaafenstr. 61A,

Köln

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

SA 14.9.

14:00 Baustelle4U, Endlich

Samstag, 21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 K1 Club, Party

Night XL, Charts /

R‘n‘B / Pop / 80s / 90s

/ 2000er. Ab 4 Uhr K1

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

20:00 Exile, SaturGay

Night, Schaafenstr.

61A, Köln

SO 15.9.

14:00 Baustelle4U,

Wochenendfinale, 19

– 20 Uhr Kölsch 2 für

1, Pipinstr. 5, Köln

16:00 K1 Club, Sunday

Chillout, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

MO 16.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

DI 17.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

22:00 Die Mumu, Mumu-

Karaoke, Schaafenstraße

51, Köln

MI 18.9.

14:00 Baustelle4U,

Wochenteilungskölsch,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

DO 19.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

FR 20.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 Exile, Fancy Friday,

Schaafenstr. 61A,

Köln


21

GENDERTERROR

Es ist wieder Zeit für eine Portion Genderterror! Die starke

Party im Autonomen Zentrum Mülheim bringt heute

wieder die gewohnt angenehme Mischung aus Indie, Alternative,

Wave/80ies und Elektro auf die Ohren. Da sollte

jede(r) was zum Tanzen finden. Auch fesch: Der Eintritt

kostet bescheidenste 2 Euro - nice! *nj

7.9., Genderterror-Party, Autonomes Zentrum, Auerstr.

51, Mülheim, 22 Uhr

HOMORIENTAL ZIEHT UM

Zieht einen Party in einen neue Location stellt sich immer die

Frage: Besser oder irgendwie doch nicht so toll? Hier scheint

die Antwort aber offensichtlich! Der Club Rich/Brabanter

hat zwei Etagen, ist klimatisiert, hat eine Raucherzone und

eine VIP-Area. Dazu ist er auch noch einfach schick. Die

Vorzeichen sind also gut, die Part wird es sicher auch. Direkt

ausprobieren! *nj

24.8., Homoriental, Club Rich, Brabanter Str. 15, Köln, 23 Uhr

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr After-

Hour, Bismarckstr. 93,

Düsseldorf

SA 21.9.

14:00 Baustelle4U, Endlich

Samstag, 21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 K1 Club, Party Night

XL, Charts / R‘n‘B

/ Pop / 80s / 90s /

2000er. Ab 4 Uhr K1

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

20:00 Exile, SaturGay

Night, Schaafenstr.

61A, Köln

SO 22.9.

14:00 Baustelle4U,

Wochenendfinale, 19 –

20 Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

16:00 K1 Club, Sunday

Chillout, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

MO 23.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

DI 24.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

22:00 Die Mumu, Mumu-

Karaoke, Schaafenstraße

51, Köln

MI 25.9.

14:00 Baustelle4U,

Wochenteilungskölsch,

21 – 22 Uhr

Kölsch 2 für 1, Pipinstr.

5, Köln

DO 26.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

FR 27.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 Exile, Fancy Friday,

Schaafenstr. 61A,

Köln

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr After-

Hour, Bismarckstr. 93,

Düsseldorf

SA 28.9.

14:00 Baustelle4U, Endlich

Samstag, 21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

20:00 K1 Club, Party Night

XL, Charts / R‘n‘B

/ Pop / 80s / 90s /

2000er. Ab 4 Uhr K1

AfterHour, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

20:00 Exile, SaturGay

Night, Schaafenstr.

61A, Köln

SO 29.9.

14:00 Baustelle4U,

Wochenendfinale, 19 –

20 Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

16:00 K1 Club, Sunday

Chillout, Bismarckstr.

93, Düsseldorf

MO 30.9.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

DI 1.10.

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5, Köln

22:00 Die Mumu, Mumu-

Karaoke, Schaafenstraße

51, Köln


22 KULTUR

INTERVIEW

BURAK ÖZDEMIR

auf dem Felix Festival

Namhafte Ensembles, die

sich über viele Jahre eine bedeutende

Position in der Musikwelt

erspielt haben, junge Musikerinnen

und Musiker, die mit neuem Blick

dem Bemühen um die originalgetreue

Interpretation besonderen

Esprit verleihen und einem neuen

und jungen Publikum erschließen,

sowie schließlich die internationale

freie Musikszene, die im Sog dieser

Musizierpraxis zu außergewöhnlicher

Qualität gelangt ist, werden

das Felix Festival prägen.

Als Komponist und Fagottspieler gelingt

Burak Özdemir virtuos der Spagat zwischen

Barock und Moderne, zwischen

klassischer und elektronischer Musik.

Özdemir hat bereits mit der weltweit

gefeierten Choreografin Sasha Waltz, dem

Ausnahmepianisten Fazıl Say und dem

Produzenten Matthew Herbert zusammengearbeitet

und schreibt Musik für

Opern, Commercials und Kinofilme.

Wieso spielst du Fagott? Warum

gibt es so wenige Einspielungen mit

Fagott als Soloinstrument?

Burak: Das Fagott ist ein Instrument, das

sich wunderbar für Artikulation eignet.

Bei Gesangsinterpretationen wird jede einzelne

Silbe, jeder einzelne Vokal artikuliert.

Wenn ich Fagott spiele, artikuliere und

atme ich wie ein Sänger. Fagottspielen ist

für mich singen. Das Fagott hat eine originäre

Gesangsqualität, die ich mit meinen

Neuarrangements zum Teil erstmals präsentiere.

Nach Konzerten sprechen mich

regelmäßig Klassikliebhaber an, dass sie

überhaupt erstmals gehört haben, wie ein

Fagott eigentlich klingt und welches große

tonale Spektrum es hat. Normalerweise

lassen die Komponisten das Fagott immer

mit Bass und Cello zusammenspielen, um

diese Instrumente zu unterstützen. Es gibt

ein paar wenige Komponisten, die die Ge-


sangsqualität des Fagotts erkannt haben,

wie zum Beispiel Strawinsky. Diese Unterschätzung

des Fagotts finde ich jedoch

spannend. Wir leben im 21. Jahrhundert,

und erst jetzt werden die Gesangsqualitäten

des Fagotts ausgelotet, das aus dem

16. Jahrhundert stammt. Daran arbeite ich.

Du hast mit deinem Barockensemble

Musica Sequenza Bach neu

eingespielt. Warum gerade Bach?

Schließlich gibt es zahlreiche Interpretationen.

Burak: Der Auslöser für das Album

„Bach: The Silent Cantata“ war mein

Wunsch, mich musikalisch mit dem

Thema Kommunikation in der heutigen

Zeit auseinanderzusetzen. Sowohl mit

ihren Vor- als auch mit ihren Nachteilen.

Ausgangspunkt ist hierfür ein Gedicht

von mir, das auch in dem CD-Booklet

abgedruckt ist. Im Anschluss folgte eine

intensive Recherche, welcher Komponist

dafür infrage kommen könnte. Bach

stand zu Anfang gar nicht fest. Nach

einiger Zeit stieß ich auf seine geistlichen

Werke, die das Thema Liebe sehr

ausführlich behandeln, natürlich unter

einem christlichen Aspekt. Als ich Bachs

Kompositionen dagegen auf einer rein

musikalischen Ebene betrachtet habe,

wurde es eine zeitlose, eine universelle

Liebe. Bachs Musik ist so ausdrucksstark,

so emotional, dass ich mir sicher

war, dass sie auch ohne Text die Gefühle

transportieren kann. Er hat über 300

Kantaten geschrieben, durch die ich

mich alle durchgelesen habe – und

nach und nach meine Auswahl für die

CD getroffen habe. „The Silent Cantata“

ist meine ganz persönliche Essenz

von Bachs Kantaten, die ich für Fagott

neu arrangiert habe. Das Besondere bei

meinem Album ist neben dem Fagott als

zentralem Instrument, dass der Solist

bei jedem Stück in eine andere Rolle

schlüpft. Das Fagott hat eine tonale

Vielfalt, die keine menschliche Stimme

leisten könnte. Auf dem Album spiele ich

alle Gesangsstimmen selber, vom Sopran

über Alt und Tenor bis hin zum Bass.

Hätte man das Album mit Gesang eingespielt,

hätte man für jedes Stück einen

anderen Sänger engagieren müssen.

Zwischen Barock und heutiger

elektronischer Musik liegen gut 400

KULTUR 23

Jahre Musikgeschichte. Wie kamst

du dazu, diese beiden Genres zu

verbinden?

Burak: Als ich noch in Istanbul lebte,

gründete ich bereits ein Duo-Ensemble

für Fagott und elektronische Musik.

Es reizte mich, die Möglichkeiten des

Fagotts als Soloinstrument zu erforschen

und es mit Klubmusik zu kombinieren.

Bei meinem Studium an der

Juilliard School hatte ich die Möglichkeit,

dies weiterzuverfolgen und mit meiner

Abschlussarbeit, der elektroakustischen

Oper „Fuga“, zu krönen. In den letzten

zehn Jahren habe ich durch meine weltweiten

Konzerte im Bereich der Alten

Musik, der zeitgenössischen und der

elektronischen Musik vielfältige musikalische

Erfahrungen gesammelt, die ich

jetzt in meine Projekte einfließen lasse,

wie zum Beispiel in mein aktuelles Album

„Bach: The Silent Cantata“. Als verbindendes

Element findet sich sowohl in der

Barockmusik als auch in der zeitgenössischen

Musik die Improvisation. Deshalb

gibt es in meinem Ensemble Musica

Sequenza auch immer Platz für Improvisation.

Man könnte sogar so weit gehen

zu sagen, dass es musikalische Parallelen

gibt, die die beiden Genres kompatibel

machen. Mein Background ist die Klassik,

ich stelle sie aber immer in einen neuen

Kontext, wie bei meinem Vivaldi-Album

oder jetzt aktuell bei Bach. Ich möchte

Klassik wieder einem jüngeren Publikum

zugänglich machen. Dafür muss die

Klassik von ihrem Sockel heruntergeholt

werden und in einen Dialog mit der heutigen

Generation treten. Deshalb ist es

mir so wichtig, dass in Klubs auch Klassik

aufgeführt wird. Während sich andere

musikalische Stile untereinander mischen

und neu definieren, geschieht dies nicht

mit der Klassik. Mein Ziel ist es, dass sich

klassische Musik auch im Klubkontext

etabliert, dass sie zum Feiern und Tanzen

gespielt wird. Die Klassik haat uns auch

heutzutage etwas zu sagen, in Bezug auf

unser aktuelles Leben.


24 KULTUR

TIPP

Lesestoff für den Hochsommer

Am 1. August erscheint mit „Oliver und

ich“ ein spannender Mystery-Roman von

David Imper.

Rezeptionist Philip interessiert sich

für die Zeit, als Filme einfach „nur“

erfolgreich waren – die Zeit der großen

Gesten und wenigen Schnitte – und

noch keine vor Produktplatzierungen

strotzenden Blockbuster. Er lebt eher

bescheiden, aber zufrieden, heute

würde man sagen „lagom“, und

genießt die Weltflucht, die ihm Filme

aus den 1930er-Jahren bieten. Eines

Tages wird es mysteriös: Ausgerechnet in

einem Horrorfilm entdeckt Philip einen

Schauspieler, der ihm aufs Haar gleicht.

Er beginnt, über seinen Doppelgänger

nachzuforschen, Philip erfährt, dass dieses

Talent, Oliver Clark, einst aus London

nach Hollywood kam. Schwul und tragisch

in den besten Freund verliebt, früh

verstorben ... Philip taucht tiefer in die Lebensgeschichte

ein, reist an die Orte, die

Oliver Clark besuchte, und erfährt mehr

und mehr über sich selbst. *rä

himmelstuermer.de

AUSSTELLUNG

Re:Form – Eine Hommage

an 100 Jahre Bauhaus

Bauhaus, die legendäre Bildungsstätte im Bereich

Architektur, Kunst und Design, wurde Anfang des

20. Jahrhunderts von Walter Gropius und Henry van de Velde

in Weimar als Kunstschule gegründet.

Die dort entwickelten „deutschen“ Designs revolutionierten

die Möbel-, Design-, und Architekturwelt weltweit. Zum

Jubiläum der Bauhaus-Gründung im Jahr 1919 gratuliert

das stilwerk mit der Wanderausstellung „Re:Form – Eine

Hommage an 100 Jahre Bauhaus“. Bis September können

alle Design- und Architekturfreunde die Geschichte und

Wirkung des Bauhauses in Berlin und Düsseldorf erleben.

Die Ausstellungen sind ein absolutes Muss! *rä

stilwerk.com

FOTOS: STILWERK

TIGRIS im Senftöpfchen

Im Alter von 7 Jahren begann er, die

Kunst des Körperbiegens zu erlernen

und entwickelte sich zu einem

der erfolgreichsten männlichen

Kontorsionisten weltweit.

In einer bestechend minimalistischen

Darbietung begeistert

Tigris mit der puren Beweglichkeit

seines trainierten Körpers.

Ein Mann und sein Körper…

mehr braucht es nicht für diese

berührende und faszinierende

Kontorsionsperformance. Kraftvolle

Handstände, geschmeidige

Körperbiegung und seine maskuline

Erscheinung machen diesen stilvollen

Act zu einem einmaligen Erlebnis. Das

Hula-Hoop ist weit mehr als nur ein

Reifen, den man um die Hüfte kreisen

lässt ist, das beweist Tigris in seiner außergewöhnlichen

Darbietung, in der er

das faszinierende Spiel mit den Ringen

und die extreme Biegsamkeit seines

durchtrainierten Körpers miteinander

verbindet.

Seit Jahren gehört Tigris zu den besten

Hula-Hoop-Artisten weltweit. Das ist

vollendete Körperbeherrschung und

Akrobatik in einer unbeschreiblichen

Ästhetik.

www.senftoepfchen-theater.de


abo

UND DEN WEG ZUM KIOSK SPAREN

Du magst Abenteuer, Reisen, Autos und tolle Typen?

Jetzt auf www.mate-magazin.de Abo abschließen und

keine Ausgabe Mate mehr verpassen!

Mate auf Readly lesen oder Mate-App downloaden und

Mate noch vor allen anderen bekommen!

1 2 3

IM ITUNES STORE

UND AUF

POCKETMAGS.COM

KEINE

AUSGABE MEHR

VERPASSEN

FASHION,

DESIGN, BODY,

TRAVEL

www.mate-magazin.de

www.facebook.com/MateMagazin

www.instagram.com/mate_magazin

www.readly.com/

/// 1

*Nur gültig für unwiderrufene Bestellungen eines Abos der deutschen Ausgabe von Neukunden oder Kunden die mind. 6 Monate Mate nicht im Abonnement bezogen haben. Versand der Aboprämie

erfolgt nach Zahlungseingang des Bezugspreises zusammen mit der ersten Ausgabe des bestellten Abos. Abo verlängert sich automatisch um jeweils eine Folgefrequenz von 4 Ausgaben, wenn es

nicht spätestens 2 Wochen vor Ablauf schriftlich per Brief (mate. | Rosenthaler Str. 36 | 10178 Berlin), E-Mail (service@mate-magazin.de) oder per Fax (030.44319877) gekündigt wird.


26

KULTUR

ALLE TERMINE UND ÜBER 20.000

WEITERE LOCATIONS WELTWEIT.

KOSTENLOS IN DER SPARTACUS APP!

DO 1.8.

20:00 Philharmonie,

HAIR – The Musical,

32. Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

20:15 Senftöpfchen,

Varietespektakel, 15

Jahre Jubiläumsprogramm,

Große Neugasse

2, Köln

FR 2.8.

20:15 Senftöpfchen,

Varietespektakel, 15

Jahre Jubiläumsprogramm,

Große Neugasse

2, Köln

20:00 Philharmonie,

HAIR – The Musical,

32. Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

SA 3.8.

20:15 Senftöpfchen,

Varietespektakel, 15

Jahre Jubiläumsprogramm,

Große Neugasse

2, Köln

20:00 Philharmonie,

HAIR – The Musical,

32. Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

SO 4.8.

19:00 Philharmonie, HAIR

– The Musical, 32.

Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

20:15 Senftöpfchen,

Varietespektakel, 15

Jahre Jubiläumsprogramm,

Große Neugasse

2, Köln

DI 6.8.

20:00 Philharmonie,

Preview - Irish Celtic:

Spirit of Ireland, 32.

Kölner Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

MI 7.8.

20:15 Senftöpfchen,

Varietespektakel, 15

Jahre Jubiläumsprogramm,

Große Neugasse

2, Köln

20:00 Philharmonie,

Irish Celtic: Spirit of

Ireland, 32. Kölner

Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

DO 8.8.

20:15 Senftöpfchen,

Varietespektakel, 15

Jahre Jubiläumsprogramm,

Große Neugasse

2, Köln

20:00 Philharmonie,

Irish Celtic: Spirit of

Ireland, 32. Kölner

Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

FR 9.8.

20:15 Senftöpfchen,

Varietespektakel, 15

Jahre Jubiläumsprogramm,

Große Neugasse

2, Köln

20:00 Philharmonie,

Irish Celtic: Spirit of

Ireland, 32. Kölner

Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

SA 10.8.

15:00 Philharmonie,

Irish Celtic: Spirit of

Ireland, 32. Kölner

Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

20:15 Senftöpfchen,

Varietespektakel, 15

Jahre Jubiläumsprogramm,

Große Neugasse

2, Köln

20:00 Philharmonie,

Irish Celtic: Spirit of

Ireland, 32. Kölner

Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

SO 11.8.

14:00 Philharmonie,

Irish Celtic: Spirit of

Ireland, 32. Kölner

Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

19:00 Philharmonie,

Irish Celtic: Spirit of

Ireland, 32. Kölner

Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

FR 16.8.

20:00 Philharmonie,

The Sound of Classic

Motown, 32. Kölner

Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

SA 17.8.

20:00 Philharmonie,

The Sound of Classic

Motown, 32. Kölner

Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

SO 18.8.

14:00 Philharmonie,

The Sound of Classic

Motown, 32. Kölner

Sommerfestival,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

SA 24.8.

20:00 Philharmonie,

World of Tres,

KINGDOM HEARTS

Orchestra, Bischofsgartenstr.

1, Köln

SO 25.8.

20:00 Philharmonie,

Höhner-Classic 2019,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

MO 26.8.

20:00 Philharmonie,

Höhner-Classic 2019,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

DI 27.8.

20:00 Philharmonie,

Höhner-Classic 2019,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

DO 29.8.

20:00 Philharmonie,

Countertenor-Gala,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

FR 30.8.

19:00 Philharmonie, Die

Aufteilung der Welt,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

SA 31.8.

20:00 Philharmonie, Die

Konferenz der Vögel,

Mit dem persischen

Dichter Attar auf

einer Reise zum eigenen

Ich, Bischofsgartenstr.

1, Köln

SO 1.9.

19:00 Mittelblond, Scarlett,

die Stecherin

von Meschenich, Von

noch mehr Winden

verweht, Schwalbengasse

2, Köln

20:00 Philharmonie,

Zwischen Traum und

Wirklichkeit, Japanisches

Nô-Theater,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

MO 2.9.

20:00 Philharmonie,

Gewandhausorchester

Leipzig, A.

Nelsons, Bruckner,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

FR 6.9.

20:00 ARTheater,

KEØMA, Konzert,

Ehrenfeldgürtel 127,

Köln

20:00 Mittelblond, Scarlett,

die Stecherin

von Meschenich, Von

noch mehr Winden

verweht, Schwalbengasse

2, Köln

20:00 Philharmonie,

Antrittskonzert

Cristian M celaru,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

SA 7.9.

20:00 Philharmonie,

Antrittskonzert

Cristian M celaru,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

20:00 Mittelblond, Scarlett,

die Stecherin

von Meschenich, Von

noch mehr Winden

verweht, Schwalbengasse

2, Köln

MO 9.9.

20:00 Philharmonie, M.

Goerne, M. Helmchen,

Mahler, Martin,

Schostakowitsch,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

DI 10.9.

20:00 Philharmonie,

Clayton - Hamilton

Cologne Reunion,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

MI 11.9.

20:00 Philharmonie, P.

Anderszewski, Bach,

Beethoven, Bischofsgartenstr.

1, Köln

FR 13.9.

19:00 Philharmonie,

JACK Quartet, Junge

Deutsche Philharmonie,

J. Nott,

Lachenmann, Strauss,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

20:00 Comedia, Horst

Evers, Früher war

ich älter, Vondelstr.

4, Köln

20:00 Mittelblond, Scarlett,

die Stecherin

von Meschenich, Von

noch mehr Winden

verweht, Schwalbengasse

2, Köln

SA 14.9.

20:00 Mittelblond, Scarlett,

die Stecherin

von Meschenich, Von

noch mehr Winden

verweht, Schwalbengasse

2, Köln

SO 15.9.

16:00 Philharmonie, João

Barradas, Bach, Barradas,

Scarlatti, Robin,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

19:00 Mittelblond, Scarlett,

die Stecherin

von Meschenich, Von

noch mehr Winden

verweht, Schwalbengasse

2, Köln

MO 16.9.

20:00 Philharmonie,

Danish String Quartet,

Abrahamsen, Bach,

Webern, Nordischer

Folk, Bischofsgartenstr.

1, Köln

DI 17.9.

20:00 Philharmonie, T.

Trotter, Die Deutsche

Kammerphilharmonie

Bremen, D. Ward,

Barry, Elgar, Schumann,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

20:00 Comedia, Hagen

Rether, LIEBE, Vondelstr.

4, Köln

MI 18.9.

20:00 Philharmonie,

Jasmin Tabatabai,

David Klein Quartett,

Was sagt man zu den

Menschen, wenn man

traurig ist?, Bischofsgartenstr.

1, Köln

DO 19.9.

19:00 Philharmonie, WDR

Happy Hour - Klassik

um Sieben, Bischofsgartenstr.

1, Köln

FR 20.9.

19:30 Scala, Ne Jrümmel

in d’r Trööt, Voraufführung,

Hohenzollernring

48, Köln

19:30 Schauspiel Köln,

Vögel - Premiere,

Von Wajdi Mouawad,

Schanzenstr.

6/20/2016, Köln

20:00 Philharmonie,

Somi & Band,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

20:00 Mittelblond, Scarlett,

die Stecherin

von Meschenich, Von

noch mehr Winden

verweht, Schwalbengasse

2, Köln

SA 21.9.

19:30 Scala, Ne Jrümmel

in d’r Trööt, Voraufführung,

Hohenzollernring

48, Köln

20:00 Mittelblond, Scarlett,

die Stecherin

von Meschenich, Von

noch mehr Winden

verweht, Schwalbengasse

2, Köln

SO 22.9.

18:00 Philharmonie,

N. Altstaedt, SWR

Symphonieorchester,

T. Currentzis, Mahler,

Schostakowitsch u.a.,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

18:00 Schauspiel Köln,

Vögel, Von Wajdi

Mouawad, Schanzenstr.

6/20/2016, Köln

19:00 Mittelblond, Scarlett,

die Stecherin

von Meschenich, Von

noch mehr Winden

verweht, Schwalbengasse

2, Köln

MO 23.9.

20:00 Philharmonie,

M. Uchida, Mahler

Chamber Orchestra,

M. Hong Coleman,

Mozart, Strauss,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

DI 24.9.

19:30 Scala, Ne Jrümmel

in d’r Trööt, Voraufführung,

Hohenzollernring

48, Köln

21:00 Bürgerhaus Stollwerck,

Kate Nash,

Konzert, Dreikönigenstr.

23, Köln

MI 25.9.

19:30 Schauspiel Köln,

Vögel, Von Wajdi

Mouawad, Schanzenstr.

6/20/2016, Köln

19:30 Scala, Ne Jrümmel

in d’r Trööt, Voraufführung,

Hohenzollernring

48, Köln

20:00 Savoy Theater,

Bläck Fööss, Konzert,

Graf-Adolf-Str. 47,

Düsseldorf

DO 26.9.

19:30 Scala, Ne Jrümmel

in d’r Trööt, Premiere,

Hohenzollernring

48, Köln

21:00 Philharmonie,

Round #5, Bischofsgartenstr.

1, Köln

FR 27.9.

19:30 Schauspiel Köln,

New Ocean - Uraufführung,

Vvon Richard

Siegal / Ballet of

Difference am Schauspiel

Köln, Schanzenstr.

6/20/2016, Köln

19:30 Scala, Ne Jrümmel

in d’r Trööt, Hohenzollernring

48, Köln

20:00 Philharmonie,

Artist in Residence

Jörg Widmann,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

20:00 Mittelblond, Scarlett,

die Stecherin

von Meschenich, Von

noch mehr Winden

verweht, Schwalbengasse

2, Köln

SA 28.9.

19:30 Schauspiel Köln,

New Ocean, Vvon

Richard Siegal /

Ballet of Difference

am Schauspiel

Köln, Schanzenstr.

6/20/2016, Köln

19:30 Scala, Ne Jrümmel

in d’r Trööt, Hohenzollernring

48, Köln

20:00 Philharmonie,

Artist in Residence

Jörg Widmann,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

20:00 Bürgerhaus

Stollwerck, Ades

Zabel, Edith Schröder

– unbeugsam bunt“,

Dreikönigenstr. 23,

Köln

20:00 Mittelblond, Scarlett,

die Stecherin

von Meschenich, Von

noch mehr Winden

verweht, Schwalbengasse

2, Köln

SO 29.9.

16:00 Philharmonie, R.

Braun, Insula orchestra,

L. Equilbey, Beethoven,

Gade, Mendelssohn

Bartholdy,

Bischofsgartenstr.

1, Köln

16:00 Schauspiel Köln,

New Ocean, Vvon

Richard Siegal /

Ballet of Difference

am Schauspiel

Köln, Schanzenstr.

6/20/2016, Köln

17:30 Scala, Ne Jrümmel

in d’r Trööt, Hohenzollernring

48, Köln

19:00 Mittelblond, Scarlett,

die Stecherin

von Meschenich, Von

noch mehr Winden

verweht, Schwalbengasse

2, Köln

20:00 Bürgerhaus

Stollwerck, Ades

Zabel, Edith Schröder

– unbeugsam bunt“,

Dreikönigenstr. 23,

Köln

MO 30.9.

20:00 Philharmonie,

A. Weilerstein,

Gürzenich-Orchester

Köln, F. Roth, Mozart,

Pintscher, Rameau,

Bischofsgartenstr.

1, Köln


BEETHOVEN BUNTE - SOMMERFEST

27

Beethovens Bunte ist der Bonner Beitrag

zum CSD. Am 3. August folgt der

krönende Abschluss des Programms mit

dem Sommerfest auf dem Münsterplatz.

Nach der Ode an die Freude startet

ein vielfältiges Programm zwischen,

Travestie, Varieté, Comedy und Musik.

Wer danach noch weiter will: Die Aftershowparty

im Carpe Noctem startet um

21:30 Uhr. *nj

3.8., Beethovens Bunte - Sommerfest,

Münsterplatz, Bonn, 13 Uhr

FOTO: CC0/PUBLIC DOMAIN

KATIE MELUA

LIVE

FOTO: PHILIPPE FRETAULT

SPIRIT OF IRELAND

Bereits rund um den Globus erfolgreich und nun nach

Köln kommend, bringt die Tanzshow Irish Celtic den

Spirit Of Ireland in die Domstadt. Ein Abend voller Tanz

und Musik, voll herzlicher Erzählfreude und irischer

Lebenslust. Gute Nachricht falls es heute zeitlich nicht

klappt: Irish Celtic ist noch bis Sonntag in der Philharmonie

zu sehen! *nj

6.8., Irish Celtic - Sprit Of Ireland, Kölner Philharmonie,

Bischofsgartenstr. 1, Köln, 20 Uhr

Ihre zerbrechlichen, feinen und dann doch

kräftigen Kompositionen gehören seit

fast 20 Jahren zu unserem Alltag. Kaum

ein Radio oder eine Playlist ohne ihre Hits

wie „Nine Million Bicycles“, „Fields of Gold“

oder auch „If You Were a Sailboat“. Im

Hochsommer kommt die nur 1,58 Meter

große Georgierin auf „Summer 2019“-Tour

und macht unter anderem in Stuttgart,

Berlin, Leipzig, Bochum und Aachen musikalische

Station. *rä

30.8., Katie Melua: Summer 2019,

Zeltfestival Ruhr, Hevener Str. 335,

Bochum, 20 Uhr

FOTO: GINA CANAVAN

KATE NASH

„My fingertips are holding onto the

cracks in our foundation, and I know

that I should let go, but I can’t“

sang Kate Nash in ihrer ersten und

sehr erfolgreichen Single „Foundations“.

Mittlerweile ist die Sängerin

auch als Schauspielerin erfolgreich.

Umso schöner, dass sie nach 2017

endlich wieder die Zeit für Konzerte

findet und heute ins Bürgerhaus

Stollwerck nach Köln kommt. *nj

24.9., Kate Nash, Bürgerhaus

Stollwerck, Dreikönigenstr. 23,

Köln, 21 Uhr

VARIETÉSPEKTAKEL –

LE CIRQUE

Schon im 15. Jahr bietet Kurt Masurs Varietéspektakel

lebendiges, zeitgemäßes Varieté hautnah, getragen

von der lodernden Leidenschaft für dieses Genre, oft

abseits vom Mainstream und immer lebendig und

unterhaltend. Die aktuelle Show „Le Circque“ gastiert

noch bis zum 10. August im Kölner Senftöpfchen Theater,

lieber also schnell hin, bevor es zu spät ist. *nj

8.8. Stephan Masurs Varietéspektakel – Le Cirque,

Senftpfchen, Große Neugasse 2-4, Köln, 20:15 Uhr


28 VIP

KLATSCH

& STERNE

CHER KOMMT NACH KÖLN

Junge, Junge, so lange dabei

und immer noch so stimmstark

und textsicher. Chapeau, Cher. In

Filmen wie „Silkwood“ (Oscar-Nominierung),

„Moonstruck“ (Oscar als „Best

Actress“) und „Die Hexen von Eastwick“

zeigte sie sehr erfolgreich, dass

sie mehr ist als „nur“ eine Entertainerin.

Trotzdem liebt man sie vor allem wegen

ihrer vielen, vielen Hits. Von „Half Breed“,

„We All Sleep Alone“, „The Shoop Shoop

Song (It’s in His Kiss)“ über „Woman’s

World“ bis hin zu „Believe“, ihre Stimme

gehört zur queeren Szene dazu! Und

wer so lustig ist, so eng mit Tina Turner

und jetzt auch Madonna, der darf auch

ein drolliges ABBA-Tribute-Album aufnehmen.

Und das präsentiert Cherilyn

La Pierre jetzt live. Wir sind dabei! *rä

Cher: „Here We Go Again“-Tour 2019:

26.9. – Berlin, Mercedes-Benz Arena,

3.10. – München, Olympiahalle, 5.10. –

Köln, LANXESS Arena, 11.10. – Mannheim,

SAP Arena, 13.10. – Hamburg,

Barclaycard Arena

FOTO: MACHADO CICALA

SOPHIE MARCEAU AMÜSIERT

Mitunter kommen DVDs auf den

Markt, die dann doch so richtig

überraschen. Zum Beispiel dieser Film

mit Sophie Marceau („La Boum“, „LOL“,

„Braveheart“) und Pierre Richard („Die

Sch’tis in Paris“, „Der große Blonde mit

dem schwarzen Schuh“). Erzählt wird

in „MRS. MILLS VON NEBENAN“ von

Helene (Sophie Marceau), die ihr Geld als

Herausgeberin kitschiger Liebesromane

verdient. Ihr Leben ist langweilig und

trist – bis die exzentrische Amerikanerin

Mrs. Mills in das Nachbarappartement

einzieht. Plötzlich bekommt Helenes

Leben Schwung und der Verlag ein neues

Werbegesicht: Mrs. Mills. Aber die hat ein

Geheimnis – und ganz eigene Pläne ... Ein

gar nicht so platter Film, der durchaus

komische Momente hat. Natürlich ist es

immer eine Gratwanderung, wenn ein

heterosexueller Mann eine queere Rolle

spielt. Aber das Ensemble meistert alle

etwaigen Fallstricke meisterhaft. *rä

ALLES LIEBE, GLORIA GAYNOR

Wir gratulieren der Disco- und

Soul-Legende zum Wiegenfest.

Am 7. September wird die Stimme von

Hits wie „I Am What I Am“ und „Never Can

Say Goodbye“ schon siebzig Jahre alt! Und

Gloria Gaynor ist (trotzdem) immer noch

ohne Pause erfolgreich auf Tour – und

veröffentlichte dieses Jahr auch ein von

den Kritikern gefeiertes Album: „Testimony“.

Hut ab vor so viel Können, Stimme

und Liebe zur Kunst! Seit 1974 landet

Gloria Gaynor in schönster Regelmäßigkeit

immer wieder hoch in den Charts. Zu ihren

größten Erfolgen zählen neben den oben

erwähnten Erfolgen „I Will Survive“, „How

High the Moon“, „Reach Out, I’ll Be There“,

„(If You Want It) Do It Yourself“ und „Last

Night“. *rä

www.facebook.com/GloriaGaynor

PORNO-HANS HAT EIN

MUSICAL GESCHRIEBEN

„Shooting Star“ heißt das

Musical über die Pornoszene, hinter

dem Hans Berlin steckt – er dreht unter

anderem Pornos für Falcon, CAZZO und

Alphamales.com. Der HIV-Aktivist hat es

selbst geschrieben. Gerade erst lief es in

den USA, Deutschland kann also hoffen,

dass es den Sprung über den Großen

Teich schafft. *rä

www.facebook.com/ShootingStarMusical


Mitmachen: TikTok & Enough is

Enough Spendenaktion

VIP 29

Die beliebte Short Form Video-Plattform TikTok

spendet in der Pride-Saison an das Aktionsnetzwerk

„Enough is Enough“.

Vom 24. bis zum 31. Juli wird

für jedes auf TikTok unter dem

Hashtag #YourVoiceYourStage

gepostete Video an „Enough is

Enough” gespendet. Die Initiative

„Enough is Enough“ versteht

sich als Sprachrohr der LGBTQI+ Community. Neben

diversen Aktionen folgt die Initiative auch Aufrufen

und Beschwerden - gleich ob es sich um Homophobie

im Internet, persönliche Schicksale oder einfache,

schnelle und unbürokratische Hilfe handelt. Mit der

Kampagne ermutigen TikTok und „Enough is Enough“

dazu, die Stimme für mehr Toleranz und Vielfalt

und vor allem gegen Diskriminierung zu erheben.

Unterstützt wird die Aktion von Marcel Danner, dem

amtierenden Mr. Gay Germany.

Dinner Date – Jetzt bewerben

Das bestimmende Thema im Leben ist

für die allermeisten Menschen die Suche

nach einem Partner, der Wunsch, das Leben zu

teilen. Und wenn man diese Suche noch mit

einem leckeren Essen kombinieren kann, dann ist

das bestimmt nicht nur unterhaltsam, sondern

womöglich erfolgversprechender, als wenn man

zu Hause allein am Smartphone Vorschläge abcheckt

oder im Internet deftige Bilder austauscht.

Die Kölner Produktionsfirma Seapoint arbeitet

derzeit an einem Projekt für ZDFneo: „Dinner

Date“. Bei diesem Format wird gekocht und

gedatet. Ein Single bekommt fünf Menükarten

präsentiert. Hinter jeder Karte steckt ein

weiterer Single, der mit seinem Menü eine

Einladung zum Dinner und Blind Date ausspricht.

Single Nummer 1 wählt drei Menüs

aus und darf sich dann auf drei Abende mit

leckeren Dinner-Dates freuen, die jeweils bei

den Gastgebern zu Hause stattfinden. Seinen

Favoriten führt er zum Finale ins Restaurant

aus. Bewerbungen sind möglich unter:

www.castingfueralle.de/verlieben

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM/JOHNCE

DEIN GAY LIFESTYLE

Berlin • Köln • Hamburg • München

brunos.de /brunos.de @brunos_de

Picture by Andrew Christian


30 STADTPLAN

Bars

SZENE

1. Bistro Levent,

Grupellostr. 32

2. Café Piranha,

Bilker Allee 11

3. Comeback,

Charlottenstr. 60

4. K1, Bismarckstr. 93

5. Ludwigs Bier & Brot,

Mertensgasse 11

6. Musk,

Charlottenstr. 47

Oberkasseler Brücke

Düsseldorf

Rheinkniebrücke

14

Reichsstraße

Hafenstr.

7

2

7. Nähkörbchen,

Hafenstr. 11

8. Queenz,

Charlottenstr. 62

9. Sternschnuppe,

Sternstr. 2

10. Studio 1, Jahnstr. 2a

11. Zum goldenen Einhorn,

Ratinger Str. 18

Cafés / Bistros

• ARTCafé, Im Dahlacker

70 (Ecke Aachener

Str.)

• Wilma,

Charlottenstr. 60

5

11

Bahnstr.

12

Graf-Adolf-Straße

Herzogstraße

9

Berliner Allee

10

Corneliusstraße

17

Party-Locations

12. Nachtresidenz,

Bahnstr. 13

13. Stahlwerk,

Ronsdorfer Str. 134

14. Ufer 8, Rathausufer 8

15. Zakk, Fichtenstr. 40

Restaurants

• Hirschchen,

Alt-Pempelfort 2

• Laurens Restaurant,

Bismarckstr. 62

3

8

6

4

1

Kölner Straße

Karlstraße

16

15

13

• Nooij Restaurant,

Hoffeldstr. 37

Saunen

16. Phoenix Sauna

Düsseldorf,

Platanenstr. 11a

BUSINESS

Ärzte

• Dr. med Martin &

Anselm K. Gottstein,

Werdener

Straße 8

• Tim Oliver Flettner,

Kaiserswertherstr. 55

• Zahnarztpraxis

Dr. Stolley, Berliner

Allee 56

Autohäuser

• Auto-Park Rath,

Oberhausener Str. 2

• smart Vertriebs

GmbH, Mercedesstr. 11

Dienstleistungen

• CJ-Sieben, Postfach

24 02 30

• Düsseldorf Tourismus,

Marktstr./

Ecke Rheinstr. bzw.

Immermannstr. 65b

• Stadtwerke Düsseldorf

AG, Höherweg

100

Finanzen & Recht

• Laureus AG Privat

Finanz, Ludwig-

Erhard-Allee 15

• Parilis, Hansaallee 249

Fitness

• Bodystreet Berliner

Allee, Berliner

Allee 56

• Bodystreet Düsseldorf

Münsterplatz,

Ulmenstr. 270

• EisenhauerTraining,

Münsterstr.

334-336

• Fit IN Düsseldorf,

Ringelsweide 14

• Olymp-Fitness-

Center,

Pempelforther Str. 47

Möbel &

Einrichtung

• Maßlos, Steinstr. 32

• Habitat Düsseldorf,

z.Hd. Jan Kutterolf

Schadow Arkaden |

Martin-Luther-Platz

22, 40212 Düsseldorf

Optiker

• Hesse und Holländer

Augenoptik,

Ackerstraße 158,

Tel. 0211 63962200,

hesseundhollaender.de

Rechtsanwälte

• Rechtsanwalt

Gelbke,

Königsallee 61

• Semra Sanliünal,

Kaiser-Friedrich-

Ring 45

Sexshops

• book&xxx,

Bismarckstr. 86

Schulen

• Sprachcaffe,

Grafenberger Allee

78-80

Sport

• My Beauty Fit,

Rethelstr. 98

KULTUR

Bühne

• Capitol Theater,

Erkrather Str. 30

• Jazz Schmiede,

Himmelgeister Str.

107g

• Komödie Steinstr,

Steinstr 23

• Takelgarn, Philipp-

Reis-Str. 10

Galerie

• Fonis Galerie, Lindenstraße

90, 40233

Düsseldorf

KOMPETENZ FÜR NAH UND FERN

www.kompetenz-fuer-nah-und-fern.de

Dieser Gutschein gilt nicht für verschreibungspflichtige Arzneimittel und Rezeptzuzahlungen.

Keine Barauszahlung.

Michael Philip Henderson

• Facharzt für Allgemeinmedizin

Olga Hartman

• Fachärztin für Allgemeinmedizin

Beatrice Ulbricht

• Fachärztin für Allgemeinmedizin

Kai Bromm

• Facharzt für Innere Medizin

Dieter Künz

• Facharzt für Allgemeinmedizin (privatärztlich)

Hohenstaufenring 59 • 50674 Köln

Habsburgerring 2 • 50674 Köln

Schon unsere APP installiert?

DEUTSCHE ARBEITSGEMEINSCHAFT

HIV- UND HEPATITIS-KOMPETENTER

APOTHEKEN E.V.

FLIEGENDE-PILLEN.DE

Ihre Online-Apotheke

Kostenlose Beratung & Bestellung:

0800 - 240 22 42

Gutschein nur in den Erscheinungsmonaten gültig. Inhaber: Erik Tenberken e.K.

2

Tätigkeitsschwerpunkte:

• Hausarztpraxis für Allgemein- und Innere Medizin

• HIV-Hepatitis-Schwerpunktpraxis - PrEP

• Infektiologie, Immunologie,

Geschlechtskrankheiten

• Suchtmedizin

• Reisemedizinische Beratung und Impfung

• Gesundheitsvorsorge, Krebsvorsorge

Hohenzollernring 48, 50672 Köln

Telefon: 0221 / 570 8100, www.merea.de


STADTPLAN 31

RAT & TAT

Gesundheit

• AIDS-Beratung des

Gesundheitsamts,

Kölner Str. 180

• AIDS-Hilfe Düsseldorf

e.V., Johannes-

Weyer-Str. 1

Beratung

• Schwules Überfalltelefon,

Tel.

0211-19228

17. PULS - Treff für junge

Lesben, Schwule &

Bisexuelle,

Corneliusstr. 28

• SchLAu Düsseldorf

c/o Aidshilfe

Düsseldorf

Wirtschaft

• TARGOBANK,

Nordstr. 14

Bonn

SZENE

Bars

• GAP Bonn, Obere

Wilhelmstraße 29

53225 Bonn Beuel,

Telefon: +49 228

94909-77, E-Mail:

info@gap-in-bonn.de

Community

• Boba‘s Gay N°1 Club,

Josefstr. 17, 53111 Bonn,

0228-650685

Essen

Segerothstraße

Bars

9

Maxstr.

SZENE

Friedrich-Ebert-Straße

1. Barbados, Steeler

Str. 83

2. Briefkasten,

Hachestr. 21

3. C4-Klub, Hindenburgstr.

82-86

4. Colors, Lindenallee 89

5. Dampflock, Viehofer

Platz 14

6. Wilder Karl-Heinz,

Kettwigerstr. 60

4

11

3

Hindenburgstraße

10

Gladbecker Straße

12

7

6

Vereinstr.

Kettwiger Str.

Hachestraße

2

8

5

Schützenbahn

Gerlingstraße

7. Zum Pümpchen,

Kopstadtplatz 23

Party-Locations

• Studio, Schützenbahn

31

• Zeche Carl,

Wilhelm-Nieswandt-

Allee 100

Saunen

8. Pluto Sauna Essen,

Viehoferstr. 49

9. Metropol Sauna

Essen, Maxstr. 62

1

Herzogstraße

Steeler Straße

Sexshops und

-Kinos

10. Eros Boutique Gay

Shop, Klarastr. 19

11. Man Moviethek,

Vereinstr. 22

12. Wiscot, Friedrich-

Ebert-Str. 70

BUSINESS

Fitness

• CityFitness Essen,

Altendorfer Str. 97-101

Mode

• Blue Point Underwear,

Vereinstr. 18

• Rechtsanwälte

Anwaltskanzlei

Titze & Rodriguez,

Alfredstr. 108

Bühne

KULTUR

• Aalto-Theater,

Opernplatz 10

• GOP Varieté,

Rottstr. 30

• Grillo Theater,

Theaterplatz 11

• Philharmonie

Essen,

Huyssenallee 53

• Theater im Rathaus,

Porscheplatz 1

RAT & TAT

Gesundheit

• AIDS-Beratung des

Caritas-verbandes

für die Stadt Essen

e.V., Niederstr. 12-16

• AIDS-Hilfe Essen

e.V., Varnhorststr. 17

Community

• Café Vielfalt, Kleine

Stoppenberger Str.

13-15

• Essen X-Point,

Varnhorststr. 17

PRAXISGEMEINSCHAFT

Dr. med. Andreas Bellmunt-Zschäpe

(Allgemeinmedizin)

Kirsten Leurow (Innere Medizin)

Fachanwältin für

Erbrecht & Familienrecht

Tätigkeitsschwerpunkte:

• Infektiologie

• PrEP-Beratung

• Hausärztliche Versorgung

• Akupunktur

• Proktologie

• Suchtmedizinische

Grundversorgung

Lebenspartnerschaft

Testament

Vorsorge

Erbstreit

u.v.m.

Mitglied der DAGNÄ e.V. (www.dagnae.de)

Dt. Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der versorgung HIV-Infizierter

Münsterstraße 119, 4145 Dortmund

Tel. (0231) 816206, Fax. (0231) 1897117

Zweigertstr. 53, 45130 Essen

Tel. 0201 72029-0, Fax 0201 72029-29

E-Mail: kanzlei@ra-titze.de

www.ra-titze.de


32

REISE

URLAUB

Herlon

Dieses Jahr fahre ich nach Hause nach Brasilien. Das mache ich alle zwei

Jahre. Am liebsten fahre ich dahin, wo es warm ist. Mein Mann und ich

bevorzugen den Süden, schöne Strände und schöne Landschaften. Es

sollte warm sein, denn wir lieben Bade- und Standurlaub. Meine Top 3

Reiseziele sind Mauritius, das hat mir sehr gut gefallen wegen der Kultur

und den Menschen, die griechische Insel Santorini fand ich sehr traumhaft,

mit den weißen Häusern und den Stränden und Thailand, da waren

wir im Süden des Landes.

Chaimaa

In diesem Jahr werde ich wahrscheinlich nach Marokko fahren, in

meine Heimat. Außer Marokko fahre ich auch gerne zu meiner Familie

nach Italien. Ich möchte auch gerne mal nach Griechenland, das interessiert

mich auch sehr. Meine Top 3 Reiseziele sind Kuba, einfach um

die Autos und die Kultur zu sehen, Nordamerika, auch um die Kultur

zu sehen und zu sehen, wie sie dort leben und Thailand, da war eine

Freundin von mir und das interessiert mich auch sehr.

Julian

Mein nächstes Urlaubsziel ist Malle, da war ich letztes Jahr das

erste Mal und es hat mir sehr gefallen. Das Top Reiseziel, das

ich jedem empfehlen würde, ist Rügen in Mecklenburg-Vorpommern,

weil ich da geboren und aufgewachsen bin, deshalb

immer wieder zurück zu den Wurzeln. Außerdem Mallorca, da

fahre ich auch wieder hin und Berlin ist auch immer toll.


REISE 33

Marvin

Es geht nach Gran Canaria, zur Winterpride. Ich war zwar noch nicht da, aber

das möchte ich sehen. Als Top Reiseziele empfehle ich Amsterdam, das ist sehr

schön, Warschau, da ist es auch sehr schön. Ich habe polnische Wurzeln, mein

Vater lebt in der Nähe von Warschau. Und was auch sehr schön ist, ist Barcelona.

Josim

Ich fahre erst nach Italien, anschließend geht es nach Berlin. Mailand

und Rom finde ich sehr schön, da fahre ich sehr gerne hin. Meine Top

3 Reiseziele sind Mailand, Köln, manchmal Berlin und Madrid. Aber am

liebsten mag ich Köln, da bleibe ich auch, wenn ich Urlaub habe. Hier

ist es am schönsten.

BERLIN FÜR

QUEEREINSTEIGER.

Jetzt von Köln oder Düsseldorf

direkt nach Berlin.

ab

€39, 99*

*One-Way inklusive Steuern. Begrenzte Verfügbarkeit. Zeitraum: 01.07.19 – 28.03.20. Stand: 22.05.19. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen sind auf easyJet.com einsehbar.


34 REISE

Summer in

Mainhattan

Die besten Tipps für einen bunten Sommer

in Frankfurt am Main.

www.frankfurt-tourismus.de

Fotos: #visitfrankfurt

Pause am Mainufer

Das Mainufer zählt zu Frankfurts Hotspots

– besonders wegen seiner Lokale

am sonnen-verwöhnten Südufer (auf

Frankfurtisch „Dribbdebach“) zwischen der

Alten Brücke und dem Holbeinsteg. Tipp:

das Maincafé mit dem besten Blick auf die

Skyline. Direkt auf dem Wasser liegen die

Gastro-Schiffe „Freigut“ und der „Yachtklub“.

Letzterer wird abends zum Klub für

Partys und Konzerte.

Apfel vs. Traube

Zwei Stadtfeste feiern mit besonders

viel Frankfurter Lokalkolorit: Auf dem

Apfelweinfestival am Roßmarkt dreht sich

alles um das Frankfurter Nationalgetränk,

den Äppler. Kenner bestellen ihn pur

oder als „Sauergespritzten“ (Schorle). Der

Rheingauer Weinmarkt präsentiert auf

einer schicken Flaniermeile von Freßgass’

bis Opernplatz über 600 edle Weine und

Sekte von Winzern aus dem Rheingau.

Apfelweinfestival 9.8. – 18.8., Rheingauer

Weinmarkt 28.8. – 6.9.

Kultur im Grünen

Wenn Schauspiel, Oper und viele andere

Kulturinstitutionen in der Sommerpause

sind, muss man auf Theater und Co. nicht

verzichten – ganz im Gegenteil genießt

man im Sommer die Kultur als Open-Air.

Das Ensemble der Dramatischen Bühne

zum Beispiel tritt von Juni bis Mitte

August im Grüneburgpark auf, und im

Musikpavillon des Palmengartens ist

sowohl die Kammeroper zu Gast als auch

die Pop-Konzertreihe „Summer in the City“

des Mousonturms. Tipp: Das Konzert des

hr-Sinfonieorchesters am 22.8. auf der

Weseler Werft am Mainufer – hier ist der

Eintritt frei! *bjö

Raus aus der Stadt: Lohrberg

Der Lohrberg ist Frankfurts Stadtberg und

ein beliebtes Ausflugsziel. Warum? Weil man

sich nach dem Aufstieg zu Fuß, per Rad –

oder bequemer mit dem Bus und einem

kurzen Spaziergang – auf einem Wiesenplateau

mit Obstbäumen und sensationellem

Blick auf das Stadtgebiet wiederfindet. Die

traditionelle Lohrbergschänke und das MainÄppelHaus

mit Frankfurter Spezialitäten

sollte man dabei nicht verpassen!

Museumsuferfest mit Regenbogenarea

Am letzten Augustwochenende steigt am

Mainufer das spektakuläre Museumsuferfest

mit seinem bunten Kultur- und Straßenmarkt

samt Musikbühnen, kulinarischen

Spezialitäten und hochwertigem Kunsthandwerk.Hier

darf auch die Community

nicht fehlen: Das „Regenbogenufer“ am

Tiefkai auf der Höhe des Städel-Museums

lädt tagsüber zum queeren Loungen mit

Livemusik und abends zu Partytime mit DJs.

23. – 25.8., www.museumsuferfest.de


Flying with Pride.

Es wird laut. Es wird bunt. Es wird unvergesslich.

Und wir fliegen mit – beim

CHRISTOPHER STREET DAY 2019 am:

07 .07. in KÖLN

20.07. in FRANKFURT

27 .07. in BERLIN


REISE

CONDOR

Pride Flight

nach New Orleans

Mit einer besonderen Aktion

hat sich Condor in diesem

Jahr im Juni am Pride in New

Orleans beteiligt: An Bord einer

Boeing 767-300 befanden

sich neben drei Pilotinnen

im Cockpit eine rein schwule

Cabin Crew auf dem Flug von

Frankfurt nach New Orleans.

FOTO: CONDOR

Selbst die Kabine des Langstreckenfliegers

wurde in

Regenbogenfarben beleuchtet.

Auf der Pride Parade in New

Orleans fuhr die gesamte

Kabinenbesatzung dann auf

einem eigenen Condor-Wagen

durch das berühmte French

Quarter. Auch in Deutschland

wird sich die Fluggesellschaft

in diesem Jahr mit Wagen

in Berlin, Frankfurt und Köln

beteiligen. *dax

www.condor.com

Pünktlich zum Internationalen Tag gegen Homo-, Trans,

Inter- und Biphobie hat das Parlament in Taiwan Mitte Mai

die Öffnung der Ehe für Homosexuelle beschlossen.

FOTO: DAX

Damit ist die Republik China – so der offizielle Name

des Landes – die erste Nation Asiens, die die Ehe für alle

eingeführt hat. Präsidentin Tsai Ing-wen erklärte kurz vor

der Abstimmung im Parlament, ihr Land könne Geschichte

schreiben, wenn die Ehe geöffnet wäre: „Wir können

der Welt zeigen: #LoveWins.“ Kurz nach der erfolgreichen

Verabschiedung des Gesetzes schrieb sie begeistert: „Am

17. Mai 2019 siegte in Taiwan die Liebe. Wir haben einen

großen Schritt zu wahrer Gleichstellung und Taiwan zu

einem besseren Land gemacht.“ Am 26. Oktober wird in der

Hauptstadt Taipei der Taiwan Pride gefeiert, der mit bis zu

80.000 Besuchern als größte Pride-Veranstaltung Asiens

gilt. Nach der Einführung der Ehe für alle darf in diesem Jahr

mit besonders vielen Besuchern gerechnet werden.*ck/dax

Taiwan

Grund zum Feiern

FOTO: ROB O’NEAL/FLORIDA KEYS NEWS BUREAU

KEY WEST

Spirit of Stonewall

Mit einem neuen Wandgemälde

erinnert das südlichste Städtchen der

kontinentalen USA an den

50. Jahrestag des Stonewall-

Aufstands in New York City.

Unter dem Titel „Spirit of Stonewall“

hat die Künstlerin Lisa Marie Thalhammer

das Gemälde an die Wand der in

der Duval Street gelegenen Aqua Bar

platziert. Thalhammer hatte das Motiv

ursprünglich für eine Wodkaflasche

eines Cocktailwettbewerbs kreiert.

Dieser findet jährlich während des Key

West Pride statt und kürt den besten

von einem LGBTIQ*-Barkeeper der

USA gemixten Cocktail. Im Juni wurde

das Bild anlässlich des Key West Pride

als großes Wandgemälde enthüllt. *dax

www.fla-keys.com/gay


REISE

Als Goldene Stadt ist Prag berühmt für ihr

von Gotik und Barock geprägtes Stadtbild,

das ihr einen Eintrag als UNESCO-

Weltkulturerbe verschafft hat. Zudem ist

die tschechische Hauptstadt seit jeher

bekannt für ihre lebendige LGBTIQ*-Szene,

die mit dem Prag Pride im August den

größten Pride Osteuropas feiert.

Karlsbrücke, Veitsdom, jüdischer Friedhof und

die astronomische Uhr am Rathausplatz – es

sind jene Highlights, zwischen denen sich

in Prag Tag für Tag zehntausende Touristen

schieben, ganz unabhängig von Tages- oder

Jahreszeit. Wer ein anderes, junges und alternatives

Prag entdecken will, begibt sich zum

Beispiel in den ehemaligen Arbeiterbezirk

Prag 7. Dort mischen Künstler und Hipster das

Straßenbild rund um das Ausstellungspalais

der Nationalgalerie mit ihrer Sammlung für

Gegenwartskunst und Moderne auf. Kunstinitiativen,

Off-Theater und Concept-Stores wie

im Vnitroblock, der sich in alten Industriehallen

befindet, prägen hier das Stadtbild. Auch

das architektonisch interessante Zentrum

für zeitgenössische Kunst (DOX) hat seinen

Sitz gleich um die Ecke und zeigt spannende

Wechselausstellungen.

FOTO: PRAG PRIDE/JOHANA NĚMEČKOVÁ

Neben den in der Altstadt gelegenen

Szenebars Q Cafe und Friends konzentriert

sich Prags LGBTIQ*-Szene rund um die

Vinohradska Straße. Mit den Klubs Termix

und Termax findet man hier auch urige

Schwulenkneipen wie die Piano Bar oder

die bei internationalen Gästen beliebte

Saints Bar. Höhepunkt im Szenekalender

Prag

Pink statt

Gold

ist der alljährlich im August stattfindende

Pride mit seinem Kulturfestival, einem

Pride-Park und einer Parade, die in diesem

Jahr am 10. August mittags vom Wenzelsplatz

startet. *dax

www.praguepride.cz

www.czechtourism.com

DE-NON-00111 05/19

Das Einzige,

das ansteckend

sein sollte:

Lebensfreude.

Als eines der führenden Gesundheitsunternehmen

entwickeln wir innovative

Therapien wie Medikamente, Impfstoffe

und Biologika. Mit unseren weltweiten

Programmen engagieren wir uns für die

Verbesserung der Gesundheitsversorgung.

MSD ist ein internationales Unternehmen

mit zwei Namen: In den USA und Kanada

sind wir Merck & Co., Inc., mit Sitz in

Kenilworth, NJ, USA.

Erfahren Sie mehr über uns auf: www.msd.de

MSD SHARP & DOHME GMBH, Lindenplatz 1, 85540 Haar. www.msd.de


REISE

FOTOS: DAX, MARRIOTT.COM

Phoenix

Die Wüste lebt

Wer auf einem Road-Trip durch den

Westen der USA – etwa vom Joshua Tree

National Park bei Palm Springs in die

Nationalparks Saguaro, Grand Canyon

und Zion – reist, kommt an Phoenix nicht

vorbei. Und das ist gut so.

Ganz schön heiß kann es in der Wüste

Arizonas werden. Auf bis zu 46 Grad im

Schatten klettert das Thermometer im

Sommer, zwischen Mitte Mai und Mitte

September liegt die Durchschnittstemperatur

bei etwa 38 Grad. Kein Wunder,

dass man sich in Phoenix gerne an ein

schattiges Plätzchen mit einem gekühlten

Pool oder für einen Spa-Besuch zurückzieht.

Und dieser Orte gibt es viele, vor

allem im Luxusbereich. Ob Hotelketten

wie Fairmont, Andaz, W oder einzelne

Häuser wie Civana oder The Phoenician –

es sind Resorts, in denen man auf seiner

Rundreise durch den Westen der USA

einen erholsamen Zwischenstopp einlegen

kann. Zugleich bietet sich die Gelegenheit,

die Wüstenmetropole Phoenix zu entdecken.

Der riesige Ballungsraum im Valley

of the Sun umfasst mehrere Städte und

Gemeinden mit insgesamt vier Millionen

Einwohnern. Allein an der im benachbarten

Tempe beheimateten Arizona State

University lernen an die 70.000 Studenten.

Ebenjene Studierende sind es auch,

die das Leben und die Szene in Tempe

und Phoenix prägen. Die Innenstadt von

Tempe ist mit ihren zahlreichen Bars

und Restaurants ein kleines Paradies für

Nachtschwärmer, während in dem von

Stararchitekt Frank Lloyd Wright erbauten

Gammage Auditorium Broadwayshows

wie Wicked, The Book of Mormon oder

König der Löwen Gastspiele geben. Im

supermodernen Tempe Center for the

Arts stehen Wechselausstellungen mit

zeitgenössischer Kunst und eine große

Vielfalt an Konzerten auf dem Programm.

The Phoenician

Klangerlebnis und Kakteen

Musikliebhaber kommen auch im 2010

eröffneten Musical Instrument Museum

in Phoenix auf ihre Kosten. Mit über

7.000 Instrumenten aus etwa 200 Ländern

und Regionen gehört das Museum

zu den besten seiner Art – fast jedes Instrument

lässt sich per Audioguide auch

im Einsatz hören. Einen Einblick in die

Pflanzenwelt der in Arizona befindlichen

Sonora-Wüste bekommt man dagegen

beim Besuch des Desert Botanical Garden.

An die 50. 000 Pflanzen und Kakteen

wachsen auf dem Areal, das man auf

mehreren Wanderwegen erkunden kann.

Naturliebhaber können zudem locker

von Phoenix aus einen Tagesausflug in

den Saguaro-Nationalpark oder nach

Sedona, das für seine roten Felsformationen

bekannt ist, unternehmen.

Urban und schwul

Ziemlich urban geht es dagegen im

Roosevelt Row Arts District zu. Nur

einen Steinwurf von Downtown Phoenix

entfernt haben junge Graffitikünstler

und smarte Investoren das einst

heruntergekommene Viertel zu

neuem Leben erweckt. Gastronomische

Projekte wie The

Churchill – eine Art Markthalle für

lokale Restaurants – sorgen für den

entsprechend coolen Vibe. Auch

Billy Oxford liebt die Gegend. Der

bärtige Individualist kutschiert mit

seinem Fahrradtaxi gerne Touristen

durch die Stadt und erweist sich

dabei als kenntnisreicher Insider

(www.azpedicab.com). Auch beim

Phoenix Pride, der jedes Jahr im

April stattfindet, ist Billy mit seinem

„Pedicab“ dabei. Neben einem

riesigen Festival mit mehreren

Musik- und Tanzbühnen sowie

zahlreichen Infoständen gehört

selbstverständlich auch eine Parade

dazu. Am Pride-Sonntag zieht

diese entlang der 3rd Street und

startet bereits morgens um 10 Uhr,

denn schließlich kann auch im April

die Temperatur schnell auf 30 Grad

steigen. *dax

www.visitphoenix.com/lgbtq

www.tempetourism.com


Chicago empfängt dich

mit offenen Armen -

komm und sei dabei.”

Großartig für die Illinois LGBTQ Community,

Chicago Pride Parade

© 2019 ILLINOIS DEPARTMENT OF COMMERCE AND ECONOMIC OPPORTUNITY, OFFICE OF TOURISM

Chicago, das ist Boystown, Andersonville und so viel mehr –

eine Stadt voller Überraschungen. Von den legendären LGBTQ-

Vierteln bis hin zum Lake Michigan, den fantastischen Museen

und Stränden – Chicago ist unverwechselbar. Die Stadt lädt dazu

ein, das mitreißende Nachtleben und die hervorragende Kultur

zu entdecken und natürlich Chicago Pride. In Chicago findet im

Juni eines der bedeutendsten Pride Festivals statt und mit den

Northalsted Market Days im August eines der größten Street

Festivals des Mittleren Westens.

ENJOYILLINOIS.DE


REISE

Kalifornien

Ab in den Süden

Am Strand von San Diego

Unternehmer Danny Roman

Surfen, Essen, Unterhaltung und Design

– der Süden Kaliforniens ist Sinnbild für

den Lifestyle des liberalen Westküstenstaates

und allein schon deshalb eine

Reise wert.

Den Jetlag bekämpfen. Für Danny Roman

gibt es gegen die Müdigkeit aufgrund

der Zeitverschiebung – zwischen der

US-Westküste und Mitteleuropa beträgt

diese ganze neun Stunden – nur ein

Mittel: Bewegung! Sein Tipp ist nicht ohne

Hintergedanken. Der schwule 41-Jährige

mit kroatischen Wurzeln bietet mit

seiner Firma Bikes and Hikes Fahrrad- und

Wandertouren rund um West Hollywood

(WeHo) an. Seine beliebteste Tour „LA in

a Day“ führt dabei von seinem Büro am

Santa Monica Boulevard über Beverly Hills

bis nach Santa Monica, von dort entlang

des Strandes zum berühmten Muscle

Beach nach Venice und über die Filmstudios

von Culver City wieder zurück nach

WeHo. Aber auch eine Wanderung zum

berühmten Hollywood-Schriftzug hoch

über Los Angeles hat er im Programm.

Wer den Großraum Los Angeles erkunden

will, schlägt sein Zelt am besten in

West Hollywood auf. Wobei zelten hier

eigentlich keine Option ist. Luxuriöse

Boutiquehotels und hippe Häuser wie

Andaz, Mondrian oder das altehrwürdige

Sunset Tower Hotel stehen all jenen

offen, die Design oder glamourösen

Hollywood-Charme mögen. Im Gegensatz

zur Millionenmetropole Los Angeles ist

das von Beverly Hills und den Hollywood

Hills eingerahmte Städtchen nicht einmal

fünf Quadratkilometer groß, dafür aber ist

WeHo das Zentrum der schwulen Szene.

Der LA Pride, der jedes Jahr im Juni stattfindet,

zieht eigentlich über die Straßen

von WeHo, und auch die spektakulärste

Halloween-Straßenparty der Stadt findet

auf jenem „Strip“ genannten Abschnitt

des Santa Monica Boulevard statt, an dem

sich Dutzende Szenebars befinden. Ob

tanzende Cowboys im Flaming Saddles,

billige Drinks in der Fiesta Cantina oder

durchtrainierte Go-go-Tänzer im Micky’s

oder in der Fubar: Spaß ist hier garantiert.

Am Tag lohnen sich Ausflüge in die Umgebung.

Von WeHo aus erreicht man alle

wichtigen Attraktionen von LA wie den

Hollywood Walk of Fame, das Griffith-Observatorium,

Santa Monica, Venice Beach

oder die Universal Filmstudios.

Mickey Mouse & Nervenkitzel

Wer Achterbahnen und aktuelle Technologien

in Sachen Unterhaltung liebt,

kommt an einem Besuch von Anaheim

nicht vorbei. Für Freizeitpark-Fans

ist ein Stopp in dem gut eine Stunde

südlich von Los Angeles gelegenen

Städtchen ein Muss. Da sind zum

einen die beiden Vergnügungsparks

von Disney – Disneyland und Disney’s

California Adventure –, deren Besuch

an einem Tag kaum zu schaffen ist.

Besonders die neuste Attraktion „Star

Wars: Galaxy’s Edge“ im Disneyland ist

gerade die heißeste Adresse – nicht nur

unter Star-Wars-Fans. Mit zahlreichen

T-Shirts, Mützen, Mickey-Mouse-Ohren

und Pins in Regenbogenoptik bekennt

der Unterhaltungskonzern inzwischen

überdeutlich Farbe, wenn es um die

Unterstützung der LGBTIQ*-Community

geht. Im Juni fand gerade der erste

offizielle Gay Pride im Disneyland Paris

statt. Wer in Sachen Eintritt auf Nummer

sicher gehen will, deckt sich am

besten schon vor Antritt der Reise mit

Karten von Spezialisten wie Attraction

Tickets Direct ein – das spart Zeit und

Geld (www.attractionticketsdirect.de).

Dennoch sollte man die Parks möglichst

früh nach Öffnung besuchen oder dann

bis zum späten Abend bleiben (das

Disneyland schließt meist um Mitternacht).

Wer auf rasante Achterbahnfahrten

steht, sollte zudem einen Tag

auf Knott’s Berry Farm einplanen, deren

Fahrgeschäfte in Hinblick auf Nervenkitzel

das Angebot bei Disney locker in

den Schatten stellen.


REISE

L.A. Pride

Surfer-Paradies

Ein Alternativprogramm bietet sich dem

Kalifornienbesucher auch entlang des

Pazifik Coast Highway durch Orange County

in Richtung San Diego. Hier locken Strand-

Gemeinden wie Huntington Beach, Newport

Beach oder Dana Point wahlweise mit

kilometerlangen Stränden, idealer Brandung

zum Surfen oder luxuriösen Hotelanlagen,

von denen man in kurzer Zeit die Parks in

Anaheim erreichen kann. Folgt man dem

Pacific Coast Highway weiter Richtung Süden,

gelangt man schließlich in die ehemals

spanische Missionsstadt San Diego. Zu den

Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören neben

dem Balboa Park mit seinen imposanten,

für die Panama-Kalifornien-Ausstellung

1915 errichteten Gebäuden, der weit über

die Grenzen des Landes hinaus bekannte

Zoo sowie das historische Gaslamp Quarter

mit seinen Bars und Restaurants. Echtes

Strandfeeling kommt bei einem Besuch von

Coronado Island oder der hippen Strandgemeinde

Pacific Beach auf. Die schwule

Flaming Saddles

Szene trifft sich dagegen unterhalb der

Klippen am Black’s Beach – einem der wohl

schönsten Naturstrände Kaliforniens. Und

auch für das Abendprogramm ist gesorgt:

Im Stadtteil Hillcrest finden sich beliebte

Szenenbars wie etwa Urban Mo’s, Fiesta

Cantina oder The Rail. *dax/cf

www.visitwesthollywood.com/lgbtq

www.visitanaheim.org

www.sandiego.org/plan/lgbtq


REISE

Fort Lauderdale Strandgeflüster

FOTOS: DAX, SUNNY.ORG

Greater Fort Lauderdale darf sich rühmen,

eine der schwulsten Gemeinden

der USA innerhalb seiner Grenzen sein

Eigen zu nennen. Kein Wunder, denn die

Region im Süden Floridas gilt als Pionier

in Sachen LGBTIQ*-Tourismus.

Sonne, Strand, Meer und schwule Männer

en masse: Der Sebastian Street Beach

im Zentrum des Fort Lauderdale Beach

Boulevard ist so etwas wie das Aushängeschild

des nördlich von Miami gelegenen

Urlaubsortes. Während sich die

großen, Schatten spendenden Palmen

sanft im Wind wiegen, toben sich ein

paar durchtrainierte Mittzwanziger beim

Beachvolleyball aus. Andere dagegen, wie

das aus Berlin stammende Pärchen Micha

und Sven, lassen es ruhiger angehen

und liegen entspannt in der Sonne. Seit

2013 kommen die beiden Mittvierziger

jedes Jahr hierher und legen sich meist

am Vormittag und an den Wochenenden

an den Strand. „Für uns ist das hier

inzwischen, wie zu Hause anzukommen“,

so Sven. „Wir lieben die Sonne, das Meer,

die Wärme und können hier wunderbar

relaxen“, erzählt Micha. Fort-Lauderdale-

Fans schätzen die Vorteile der Stadt.

Ob Shoppen in Sawgrass Mills, einer der

größten Outlet-Malls der USA, Ausflüge

in die Everglades, nach Boca Raton oder

Miami Beach – die beiden Berliner haben

schon jede Menge unternommen. „Zudem

gibt es hier ein super Angebot an Wassersportmöglichkeiten

wie Jetski- oder

Kajakfahren“, begeistert sich Sven.

Kunst & Klubs

Zu den Reizen von Greater Fort Lauderdale

gehört, dass es sich aus verschiedenen

Städten und Gemeinden mit ganz

eigenem Charakter zusammensetzt. Hollywood

ist so ein Fall. Mit dem Downtown

Hollywood Mural Project (DHMP) lockt

das etwa dreißig Minuten südlich von Fort

Lauderdale gelegene Städtchen immer

mehr Kunstfans an. Über zwei Dutzend

Street-Art-Werke sind zwischen kleinen

Cafés, Restaurants, Galerien und Boutiquen

rund um die Hauptstraße zu finden.

Die für den schwulen Urlauber wohl wichtigste

Stadt der Region ist Wilton Manors,

die quasi wie eine Insel inmitten des

Stadtgebiets von Fort Lauderdale liegt.

Nach Daten einer Volkszählung aus dem

Jahr 2010 ist es die Stadt mit dem zweithöchsten

Anteil an gleichgeschlechtlichen

Paaren innerhalb der USA und damit

„zweitschwulste“ Stadt des Landes. Hier

spielt sich zudem der Großteil des Nachtlebens

in Bars wie Hunters, Georgie’s Alibi

und Gym ab.

Gedächtnis von Stonewall

Tagsüber ist es am Wilton Drive ruhiger,

aber auch dann locken Restaurants

wie das von der lesbischen Köchin

Josie Smith-Malave geführte Bubbles

& Pearls. Auch die Galerie des National

Stonewall Museum & Archives, in der

Wechselausstellungen von LGBTIQ*-

Künstlern zu sehen sind, hat hier ihre

Adresse. Das Archiv selbst ist so etwas

wie das Gedächtnis des New Yorker

Stonewall-Aufstandes. 1973 als Privatsammlung

gegründet, machte sich das

Archiv landesweit einen Namen, sodass

die Sammlung während der Aids-Krise

ab den 1980er-Jahren aus Nachlässen

Verstorbener stetig wuchs.

Pride of The Americas 2020

Und Fort Lauderdales Community lässt

sich nicht so leicht entmutigen: Statt

nach einer gescheiterten Bewerbung

für die Austragung des WorldPride

2021 den Kopf hängen zu lassen,

widmet sich die Stadt einem neuen

Projekt. Schon 2020 soll hier der erste

Pride of the Americas stattfinden, eine

Adaption des EuroPride-Prinzips, das

es so für Nord-, Mittel- und Südamerika

noch nicht gab. Vom 17. bis 26. April

sollen vor allem Besucher vom amerikanischen

Kontinent, aber auch aus

anderen Teilen der Welt, nach Fort

Lauderdale kommen, um gemeinsam

zu feiern. *dax

www.sunny.org/lgbt


Deine Reise beginnt hier. Teile deine Liebe auf dem spannendsten Netzwerk für Schwule,

Bi-Männer und Transgender. Downloade die ROMEO-App in deinem App-Store,

oder melde dich auf unserer Webseite an.

app.planetromeo.com


REISE

FOTOS: CF, DAX

Miami Let’s

Dance!

Miami hat alles, was man sich als

schwuler Urlauber wünscht: Neben dem

berühmten Gay Beach locken auch Kunst,

Kultur und jede Menge LGBTIQ*-Veranstaltungen.

Schwule Urlauber gehören zu Miami wie

Palmen, Strand und Meer. Und das seit

langer Zeit. Wie lange, das zeigt gerade

die Ausstellung „Queer Miami: A History

of LGBTQ Communities“ im HistoryMiami

Museum, die noch bis zum 1. September

zu sehen ist. Aus Anlass des 50. Jahrestages

des New Yorker Stonewall-Aufstandes

blickt die Stadt auf die Geschichte ihrer

LGBTIQ*-Community zurück, die im Süden

Floridas unter dem dort herrschenden

konservativen Geist zu leiden hatte und

es schließlich schaffte, Miami Beach in ein

schwules Urlaubsparadies zu verwandeln.

Zahlreiche Fotos, Dokumente und vor

allem Videos von Interviews mit Vertretern

der Community geben einen Einblick in

das Miami von damals und heute.

Partymetropole

Den Ruf als schwules Reiseziel hat sich

Miami bis heute bewahrt – vor allem mit

den über das ganze Jahr verteilten Events

verteidigt die Stadt ihre Poleposition als

Partymetropole. Ob zur White Party im November,

zur Winter Party im März oder zum

Miami Beach Pride im April: Wer gerne unter

Palmen ausgelassen feiert, ist hier genau

richtig. Der erst vor zehn Jahren ins Leben

gerufene Pride hat sich in kurzer Zeit zu

einem Event entwickelt, der knapp 150.000

Besucher anlockt. Mit der Paradestrecke

am Ocean Drive und einer Abschlussparty

am Strand ist die Kulisse auch kaum zu

überbieten. Miamis neuster Event ist das im

Stadtteil Little Havana stattfindende Festival

Gay8, das sich vor allem an die LGBTIQ*-

Latino-Community richtet und schon nach

wenigen Jahren als größte Veranstaltung

ihrer Art in den USA gilt.

Graffiti-Kunst

Neben Little Havana, das mit seinen

Restaurants und Bars kubanisches Flair

versprüht und nur wenige Kilometer von

South Beach entfernt liegt, hat sich der

Wynwood Arts District zu einem Mekka

für Kunstfans entwickelt. Graffitikünstler

aus aller Welt haben hier ihre Spuren

hinterlassen, und auf Touren wie der

von Pedro Amos (www.MiamisBestGraffitiGuide.com)

lernt man alles über die

Künstler und deren Werke. Erstmals in

diesem Jahr fand hier im Juni auch der

Wynwood Pride mit einem Programm

samt Musikfestival statt.

Tag & Nacht

Aber auch, wenn gerade kein Großevent

in Miami Beach stattfindet,

wird es dem Besucher mit Sicherheit

nicht langweilig. Das an der

Washington Avenue gelegene LGBT

Visitor Center versorgt Touristen

mit Informationen und hat Tipps für

Ausflüge oder Szeneevents. Beliebt

sind etwa der Drag Brunch im The

Palace oder im R House. Auch die

Bar des schwulen Hotels Gaythering

ist eine gute Wahl, um in den Abend

zu starten – oder um dort gleich

ein Zimmer zu beziehen. Das Hotel

verfügt zudem über eine eigene

Sauna und Gäste können sich gratis

Fahrräder und Sonnenschirme leihen

oder einen kostenlosen Shuttleservice

zum schwulen FKK-Strand Haulover

Beach nutzen. Und dann ist da

natürlich der schwule Strand an der

12th Street: Der breite, weiße Sandstrand

mit seinen bunten Holzständen

für Rettungsschwimmer ist und

bleibt das eigentliche Highlight der

Stadt, an dem man auch zwischen

den Partys wunderbar ausspannen

kann. *cf/dax

www.miamiandbeaches.de


was

andere auch

Es ist deine Entscheidung, mit einer

erfolgreichen Behandlung kannst du

leben, wie du es willst.

Nimm dein Leben in die Hand und erfahre

mehr auf NOCHVIELVOR.de

www.nochvielvor.de

Eine Initiative von

für ein positives Leben mit HIV.


REISE

Kolumbien

Im Aufwind

Kirche in Barranquilla

Spätestens seit Einführung der Ehe für

alle im Jahr 2016 gehört Kolumbien zu

den LGBTIQ*-freundlichsten Ländern

Südamerikas. Nicht nur in der Hauptstadt

Bogotá weiß die Szene zu feiern – in der

an der Karibikküste gelegenen Hafenstadt

Barranquilla tanzt man auf dem

wohl schwulsten Karneval der Welt.

Wetterleuchten über Bogotá. In schöner

Regelmäßigkeit entladen sich die Gewitter

am Abend über Kolumbiens Hauptstadt.

Umrahmt von den Gebirgszügen der Anden

und immergrüner Vegetation liegt die

Millionenmetropole auf über 2.600 Metern

über dem Meeresspiegel, es herrscht bei

Durchschnittstemperaturen von 13 Grad

ein gemäßigtes Klima. Mit acht Millionen

Einwohnern gehört der Großraum Bogotá

zu den am schnellsten wachsenden

Städten Südamerikas. Einst unter dem

Namen Bacatá Hauptstadt kolumbianischer

Ureinwohner, wurde die Stadt 1538

von den spanischen Eroberern offiziell neu

als Santa Fe gegründet und später – nach

der Unabhängigkeit 1819 – in Bogotá

umbenannt. Während der Kolonialzeit

wurde das kulturelle Leben der Stadt von

den großen katholischen Orden geprägt,

deren Kirchen und Klöster das Stadtbild

wesentlich prägten. In der historischen

Altstadt La Candelaria stößt man nicht

nur auf bunte Häuserfassaden, sondern

zugleich auf jede Menge Straßenkunst.

Bogotá gilt als Hochburg für Graffitikünstler,

denen die Stadt und Privatleute etliche

Flächen zur Verfügung stellen, um sich zu

verwirklichen. Kostenlose Touren von Bogotá

Graffiti Tour (www.bogotagraffiti.com)

geben Einblicke in die aktuelle Kunstszene

vor Ort. Ebenso sehenswert ist das nicht

weit von der Altstadt entfernte Goldmuseum,

das die weltweit bedeutendste

Sammlung präkolumbianischer Kunstwerke

beherbergt und mit seiner Masse von

knapp 40.000 Exponaten aus purem Gold

den Betrachter fasziniert.

Streifzug durch die Szene

Große Augen bekommt man auch bei

einem Ausflug in Bogotás schwule Szene.

Dank fortschrittlicher Antidiskriminierungsgesetze

und der Einführung der Ehe

für alle im Jahr 2016 gilt Kolumbien als

eines der LGBTIQ*-freundlichsten Länder

Südamerikas, das sich zudem fit macht

für queere Touristen aus aller Welt. Die im

Aufwind befindliche Tourismusindustrie

profitiert dabei von der immer homofeindlicheren

Stimmung im Nachbarland Brasilien,

das bis zur letzten Parlamentswahl zu

den beliebtesten schwulen Reisezielen in

Südamerika zählte. Wer sich einen guten

Überblick über die Bars und Klubs der

Stadt verschaffen will, kann dies mit den

Jungs von The Queer Scout tun (www.

thequeerscout.co). Kompetent lotsen die

Guides schwule Touristen durch Bogotás

Nachtleben. In der Regel die Tour in Südamerikas

größtem LGBTIQ*-Klub Theatron,

der einen ganzen Straßenblock belegt

und bei voller Kapazität bis zu 5.000 Gäste

aufnimmt. Diese verteilen sich dann in

einem guten Dutzend kleinerer Bars, Cafés

und Klubs – auch eine ausschließlich für

Frauen reservierte Tanzfläche ist hier zu

finden. Bei lauten Reggaeton- und Dance-

Klängen lassen die Go-go-Tänzer nicht

nur sämtliche Hüllen fallen, sondern auch

der größte Tanzmuffel fängt irgendwann

an, sich hier zu bewegen. Wer südamerikanische

Lebensfreude in Verbindung mit

schwulem Hedonismus sucht, der findet

sie genau hier.

Schwuler Karneval

Heiße Rhythmen und ekstatischer

Tanz prägen auch das Leben in der gut

neunzig Flugminuten Richtung Norden

gelegenen Hafenstadt Barranquilla. Die

Industriestadt an der Karibik ist vor

allem berühmt für ihren Karneval, der

als einer der fünf größten Karnevale der

Erde gilt und auf eine über 100-jährige

Tradition zurückblickt. Im Karnevalsmuseum

erfährt man alles über die

Masken, Gestalten und Tänze des zum

mündlichen und immateriellen UNESCO-

Welterbe zählenden Events. Vor allem die


FOTOS: PROCOLOMBIA, DAX, PIXABAY.COM

Marimondas auf der Guacherna Gay

Figur der Marimondas, einer Art wilder

Spaßmacher, prägen das Bild dieses

Karnevals. Mit einer Stoffmaske, die mit

langer Nase und großen Ohren ein wenig

an einen Elefanten erinnert, stürmen

die Marimondas wie Kobolde durch die

Menge. Bereits vor dem Höhepunkt der

Karnevalsumzüge an den vier Tagen vor

Aschermittwoch feiert die Stadt mit

kleineren Paraden („Guachernas“) in die

eigentlichen Festivitäten hinein. Zu den

beliebtesten zählt dabei die Guacherna

Gay – ein nächtlicher Karnevalsumzug

der LGBTIQ*-Szene mit allem Glitzer

und Camp, den man sich vorstellen kann:

Graziöse Dragqueens, herausgeputzte

Tänzer, halb nackte Kerle und ein ganzer

Trupp gelb-rot gekleideter Marimondas

– auf einmalige und bewundernswerte

Weise verbinden sich hier kulturelle Traditionen

mit dem Gefühl einer Pride-Parade

– und die Zuschauer sind begeistert.

Nach der Parade und auch während der

Karnevalstage feiert die Szene in ihren

Bars und Klubs bis in den frühen Morgen

– etwa im riesigen, auf zwei Stockwerken

befindlichen Lives Megaclub. Hier findet

zum Karneval auch ein dreitägiges Gay

Circuit Festival statt, zu dem selbst die

Szene aus Bogotá anreist. *dax

www.colombia.travel/de


REISE

Anschnallen, bitte!

Wie queer ist die Airline-Branche?

Johannes

Kosta (links) und Mathias

FOTOS: EASYJET

Ob „Staycation“ in Deutschland, ein

Kurztrip in die Metropolen Europas oder

Strandurlaub in der Mittelmeerregion –

Reisende machen sich auf, um ihre freien

Tage zu genießen. Für viele heißt es auch

diesmal: Startet der Flieger, beginnt der

Urlaub. Wie aber sieht der Alltag derer

aus, die dafür Sorge tragen, dass Urlauber

schnell und entspannt an ihr Reiseziel

kommen?

Jobs in der Airline-Branche gehören zu

jenen, in denen sich Beruf und LGBTIQ*-

Lifestyle nicht nur gut vereinbaren lassen,

sondern von vielen Arbeitgebern aktiv

gefördert werden. Nun, da mit dem frisch

angebrochenen Sommer die beliebteste

Reisezeit beginnt, haben wir einen

Blick hinter die Kulissen gewagt und uns

mit drei Mitarbeitern der Airline easyJet

unterhalten. Die Airline feiert dieses Jahr

ihr 15-jähriges Bestehen in Deutschland

und steuert bundesweit 12 Flughäfen an.

Mit über 90 angebotenen Destinationen

und mehr als 1.500 Mitarbeitern an den

Flughäfen Tegel und Schönefeld ist easyJet

mittlerweile die größte Airline in der

deutschen Hauptstadt.

Kosta, der seit 13 Jahren als Pilot arbeitet,

und die beiden Flugbegleiter Johannes

und Mathias sind sich einig: In der Luft

wird es nicht langweilig. „Ich empfinde

heute noch, nach all den Jahren, eine

große Vorfreude auf dem Weg zum Flugzeug“,

sagt Kosta. „Meine Eltern sind fest

in der Airline-Branche verankert, weshalb

ich schon als Kind in der Luft zu Hause

war. Das Reisen brachte seit jeher ein

familiäres Gefühl mit sich.“ Auch heute

schätzt er insbesondere diesen familiären

Umgang mit den Kollegen. Danach

gefragt, wie er seinen Arbeitsalltag als

homosexueller Pilot erlebt, berichtet er

von neugierigen Fragen über die Beziehung

mit seinem Ehemann. Schlechte Erfahrungen

habe er aber nie gemacht. Ein

Zeugnis der Vereinbarkeit von LGBTIQ*-

Lifestyle und Beruf: Als sich Kosta bei seiner

ersten Airline bewarb, hat er sich noch

im Vorstellungsgespräch geoutet. „Das

hat damals keinen interessiert, denn man

wurde nur nach seiner Leistung bewertet.“

Mathias kann von ähnlichen Erfahrungen

erzählen: „Wie wichtig Diversity nicht nur

bei den Passagieren, sondern auch bei den

Mitarbeitern ist, haben Airlines – insbesondere

auch easyJet – früh erkannt und

fördern und schützen ihre LGBT+ Community

durch zahlreiche Maßnahmen. Es

ist total normal, als Schwuler in der Kabine

zu stehen.“

Johannes hat seine ersten Erfahrungen

an Bord der legendären PanAm gemacht

– und ist der Fliegerei treu geblieben.

Vermutlich auch, weil er sich seine Arbeit

relativ frei einteilen kann. Johannes

arbeitet in Teilzeit, was für ihn meist

zwei Wochen on und zwei Wochen off

bedeutet. Bei der Schichtplanung kann er

außerdem Präferenzen für bestimmte Tageszeiten

angeben. Auch Mathias genießt

die Flexibilität: „Natürlich muss man mal

am Wochenende arbeiten, sodass man

nicht bei jeder Party dabei sein kann, dafür

kann man dann aber freie Tage unter der

Woche genießen.“

Ob es Lieblingsstrecken gibt? Für Flugbegleiter

Mathias gibt es sie: Berlin-Köln.

„Ein Flug mit einer ordentlichen Portion

rheinischer Frohnatur unter den Passagieren

wird nie langweilig“, so Mathias.

Aber auch die Reiserouten nach Tel Aviv,

Marseille, Madrid und Stockholm haben

es ihm angetan. Johannes hingegen freut

sich immer auf die Stopps in Faro. „Das

Bodenpersonal bringt uns gelegentlich

frische Pastéis de Nata an Bord, ein Mitbringsel,

das ich jedem Portugal-Urlauber

nur wärmstens empfehlen kann.“ Auch

hier sind die drei easyJet-Mitarbeiter sich

einig: Beliebte Urlaubsdestinationen und

LGBTIQ*-Hotspots sind im Airline-Alltag

zum Greifen nah. Mal nur am Flughafen,

mal in einem Overnight-Stop oder,

auch das ein Vorteil des Airline-Lebens,

mit reduzierten Tickets für Privatreisen,

von denen auch die Partner profitieren

können.

www.easyjet.com


FOTO: AXEL HOTELS

VENEDIG

Neues

Axel

Hotel

HIV-Test

Mit dem Axel Hotel Venezia hat die weltweit führende

LGBTIQ*-Hotelkette Axel ihr erstes Haus in Italien eröffnet.

Geschichte, Kunst und Stil prägen das neue Axel Hotel

Venezia, das sich am Kanal Rio della Fornace zwischen der

Basilika Santa Maria della Salute und der Peggy Guggenheim

Collection befindet. Das historische Gebäude im typisch

venezianischen Stil liegt im Stadtteil Sestiere Dorsoduro, dem

einstigen Treffpunkt für Künstler während Venedigs „Dolce

Vita“-Ära und nur 15 Gehminuten vom Markusplatz entfernt.

Von der strategisch günstigen Lage des Hauses sind sowohl

der Bahnhof Santa Lucia als auch die Piazzale Roma mit guten

Anschlüssen zum Flughafen Marco Polo zu erreichen. Das Hotel,

das 2017 komplett renoviert wurde, verfügt über 43 Zimmer

– viele davon bieten einen Blick auf den Kanal und sind im

Stil venezianischer Paläste mit zeitlosem Charme eingerichtet.

Neben Venedig folgen 2019 die Eröffnung des AxelBeach

Miami sowie des Axel Hotels San Sebastián - in 2020 kommt

ein weiteres Axel Hotel in Valencia dazu. *dax

www.axelhotels.com

Ein HIV-Test schafft Klarheit

Ergebnis

in 10 Minuten

Erhältlich in Ihrer Apotheke oder unter www.hivtest-exacto.de

ÖSTERREICH

Feiern

am See

ENTDECKE DIE WELT

FOTO: PINK LAKE

Das beliebte LGBTIQ*-Sommerfestival am Wörthersee feiert in

diesem Jahr seinen 12. Geburtstag.

Pink Lake beginnt mit der Trachtenparty im Garten von Schloss

Leonstain im Herzen von Pörtschach. Neben der Pink Lake

Club Night in der trendigen „Fabrik“ steht die Boat-Cruise-Party

bei den Gästen besonders hoch im Kurs. Aufgrund der großen

Nachfrage werden auch 2019 wieder drei Schiffe aus der Flotte

der Wörthersee-Schifffahrt in See stechen. Die Blumeninsel,

eine Halbinsel vor Pötschach, verwandelt sich in einen coolen

Beach Club und wird zu „Pink Island“. Hier sorgen Lounge-

Musik, Sonnenliegen, Snack und Drinks für eine entspannte

Atmosphäre. Beachgames sorgen für ein feucht-fröhliches

Entertainment und diverse Wassersportangebote wie Wakeboard

oder Aqua-Tubes ergänzen das Urlaubserlebnis direkt am

See. *dax

22. – 25.8., Wörthersee | www.pinklake.at

NEUE

VERSION

JETZT

TESTEN!

BRANDNEU UND

IMMER AKTUELL


REISE

Fesch für die Wiesn

Egal ob für den Gay Day beim Münchner Oktoberfest

im Zelt der Bräurosl, für’s Gaydelight beim Stuttgarter

Wasenwirt oder die Gay Wiesn in Berlin. Das Outfit muss

stimmen. Tchibo läutet ab dem 30. Juli 2019 die Volksfestsaison

ein! Bevor es in Richtung Riesenrad, Festzeltzauber

und jede Menge bayerische Gemütlichkeit geht, kleidet

man sich zu Hause fesch ein. Traditionelle Trachten-Looks

wie Lederhosen und Co. treffen dabei auf moderne Styles

und machen jeden bereit für eine zünftige Gaudi.

www.tchibo.de

J. RÖMER

GESUNDHEIT

Schlau zu HIV

mit Dr. Römer

Wir fragten bei Dr. med. Katja Römer aus der Gemeinschaftspraxis

Gotenring in Köln (www.gpg-koeln.de) nach, welche Parameter

für die Auswahl der individuellen HIV-Therapie für Behandler

und Patienten wichtig sind.

Wie entscheiden Sie, welche Therapie ein Patient erhalten

soll? Sind alle gleich gut?

Grundsätzlich sind alle modernen HIV-Therapien in ihrer Wirksamkeit

fast gleich. Es gibt Unterschiede in der Schnelligkeit, die

Viruslast unter die Nachweisgrenze zu bringen. Die Gruppe der

Integrasehemmer wirkt diesbezüglich sehr schnell. Wichtiger ist

der Lifestyle des Patienten: Schafft er es, sich an feste Zeiten

zu halten, arbeitet er im Schichtdienst, nimmt er wegen anderer

– eventuell altersbedingter – Erkrankungen Medikamente, mit denen

Wechselwirkungen bekannt sind? Frauen mit Kinderwunsch

sind ebenfalls ein Spezialfall. Ebenso muss man auf Resistenzen

vor Therapiebeginn achten.

Welche Informationen können Patienten Ihnen auch

nach Therapiebeginn geben, um zu prüfen, ob die Therapie

auch wirklich gut vertragen wird?

In der Regel kommt der Patient nach vier Wochen zur ersten

Nachuntersuchung. Die erste Frage ist die, ob er es schafft, die

Therapie wie gewünscht einzunehmen. Die zweite Frage ist

die, ob sie verträglich ist: Gibt es Nebenwirkungen wie Übelkeit,

Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder Ausschläge? Ist das

nicht der Fall, achte ich im weiteren Verlauf der Therapie darauf,

dass der Patient mitteilt, ob Dinge wie Gewichtszunahme oder

-abnahme oder psychische Beschwerden wie Depressionen

auftreten.

Gibt es Faktoren, die den Patienten im Hinblick auf ihre

Behandlung wichtig sind?

Sehr vielen Patienten ist es wichtig, dass es nur eine Tablette am

Tag ist. Und, dass die Einnahme nicht an die Nahrungsaufnahme

gekoppelt ist. Bei jüngeren Männern gibt es auch sehr oft die

Frage, ob die Therapie mit dem Substanzgebrauch im Partyumfeld

kompatibel ist, also dem Alkohol- oder Drogenkonsum. Bei

Fitness-Junkies darf eine Therapie die wegen der hohen Eiweißaufnahme

schon beanspruchte Niere nicht noch weiter belasten,

sodass ich auf einmal sagen müsste: „Hört auf zu trainieren.“

*Interview: Christian Knuth


Seht jetzt, wie sich WHOPPER® in Diamanten verwandeln

und zum flammenden Symbol einer besonderen Liebe werden:

WHOPPERDIAMOND.DE


ANZEIGE

DIE PALME

IN DEINER HAND

Du kennst Florida? Aber sicher nicht die Geschäfte, Restaurants und

natürlich die berühmten Strände von The Palm Beaches.


ANZEIGE

John Lennon hatte dort ein Zuhause,

ebenso wie der Autor William S.

Burroughs, der Schauspieler Burt

Reynolds und

der Modeguru

Vera Wang. Der

Bestsellerautor

James Patterson

und der Rocker

Bon Jovi nennen

es noch immer

ihr Zuhause. Aber The Palm Beaches

ist immer noch eine der weniger bekannten

Florida-Ferienziele. Auf halbem

Weg zwischen Orlando und Miami,

Palm Beach County, liegt ein Flickenteppich

von 39 Städten und Gemeinden.

Dazu gehören malerische Orte

wie Delray Beach - mit seinen Kunstgalerien

und Museen - und Tequesta

mit seinen etwa 5.500 Einwohnern bis

hin zum luxuriösen Boca Raton mit

seinen zwei Meilen langen Stränden.

Palm Beaches. erstreckt sich entlang

der 47 Meilen langen Küste und ist ein

großartiger Ausflugsort für LGBTQ-

Reisende. Lake Worth Beach und

West Palm Beach haben große queere

Gemeinschaften, was sich in ihrem

Nachtleben widerspiegelt.

Der Palm Beach Pride im März ist

eines der größten Festivals im Süden

Floridas. Im Winter lädt das internationale

schwule Poloturnier im Binnendorf

Wellington zum Besuch ein. Ganz

unabhängig von der Jahreszeit herrscht

wunderbares tropisches Wetter. Die

Temperatur beträgt im Winter durchschnittlich

26° und im Sommer 32°.

Palm Beaches, entlang der 47

Meilen langen Küste,

ist ein großartiger Ausflugsort

Die Gegend ist bekannt für ihre

Meeresfrüchte, aber auch für kubanische,

mexikanische und karibische

Köstlichkeiten. In West Palm Beach ist

das „Pistache French Bistro“ ebenso

beliebt wie der fangfrische Fisch im

„Avocado Grill“. Das Gebiet verfügt

auch über interessante Einkaufszentren

sowie kleinere Indie-Boutiquen.

Außerdem ist man nah genug für einen

Ausflug zu den berühmten Everglades.

Aber der Hauptgrund für einen Besuch

findet sich bereits im Namen: die Strände.

Etwa 29 Strandparks machen The

Palm Beaches zum perfekten Wasserspielplatz

zum Bootfahren, Paddeln und

Surfen. Außerdem lernt man Schildkröten

und tropische Fische beim Schnorcheln

und Tauchen kennen. Wer nur die

Sonne genießen will , kann sich in einer

Strandkabine zwischen den Palmen mit

einem Cocktail verwöhnen.

de.thepalmbeaches.com


MUSIK

COMEBACK

FOTO: S. MAGNANI

ADEL TAWIL „Alles lebt“

Im Erdgeschoss des feinen

Hamburger Hotels „The

Fontenay“ befindet sich eine

Bibliothek. Adel Tawil, wie immer in

Sneakers plus lässigen Klamotten

unterwegs, schlägt vor, dort das

Interview zu machen. Im Gespräch

sprudeln die Worte förmlich aus

ihm heraus. Sein Redeschwall ist

Zeugnis seiner Bodenständigkeit,

Überheblichkeit liegt einfach nicht

in seinem Naturell.

Darum ruht sich der Sänger nicht auf

seinem Erfolg aus – zählt man die Verkaufszahlen

seiner früheren Band Ich+Ich

und seiner beiden Soloalben zusammen,

kommt man auf fast drei Millionen

abgesetzte Tonträger –, sondern spricht

mit so viel Enthusiasmus über seinen nun

erscheinenden dritten Langspieler „Alles

lebt“, als stünde er gerade erst am Anfang

seiner Karriere.

Dabei gilt der gebürtige Berliner längst

als Pop-Sensation. Wenn er Musik

macht, beweist er in jederlei Hinsicht

Fingerspitzengefühl. Mit dem Duisburger

Produzenten Juh-Dee hat er diesmal

einen etwas anderen Sound kreiert,

der zwischen Pop und Urban oszilliert.

Beats etablieren das Liebeslied „1000

gute Gründe“ auf dem Dancefloor. Das

Trennungsstück „Hawaii“ speist sich aus

pulsierenden Rhythmen, dazu steuert

der Rapper Bausa seinen Sprechgesang

bei. Die sphärische Ballade „Neues Ich“

schlägt ein für manche Leute vielleicht

unerwartetes Kapitel im Leben des Adel

Tawil auf und erzählt davon, wie es sich

für den 40-Jährigen anfühlt, jetzt Vater

zu sein: „Ein Kind zu haben ist für mich

das Allerschönste.“

Solche Empfindungen seziert er in seinen

Songtexten poetisch mit Sätzen wie „Die

Liebe zieht bei uns zuhause ein. Mit dir

ist klar, dass sie für immer bleibt. Leben

macht wieder Sinn, du bist mein Hauptgewinn.“

Der Titel „Wohin soll ich gehen“

beschäftigt sich dagegen mit Rassismus.

Bei „Atombombe“ heulen nicht umsonst

Sirenen auf. Die Initialzündung für diese

Nummer gab eine Schrecksekunde, nein,

besser: 38 Minuten voller Anspannung, die

gefühlt eine Ewigkeit dauerten. Als Adel

Tawil mit Freunden auf Hawaii unterwegs

war, kriegten alle plötzlich eine Nachricht

auf ihre Mobiltelefone: „Achtung! Raketenalarm!

Suchen Sie Schutz! Das ist keine

Übung!“ Um sie herum brach Panik aus,

verzweifelte Eltern wollten ihre Kinder in

Sicherheit bringen. Auch den Musiker selbst

packte die Furcht: „Obwohl wir versuchten,

die Situation mit lockeren Sprüchen

aufzulockern, spürte ich so eine Urangst.“

Zum Glück kam schließlich Entwarnung

– jemand im Raketenabwehrzentrum der

USA hatte einen Fehler begangen.

Eine prägende Erfahrung war das trotzdem.

Man könnte fast meinen, auf Adel Tawil

liege in einer Kreativphase eine Art Fluch.

Bereits 2013 geriet er während eines Flugs

von Los Angeles nach London wegen eines

Blinddarmdurchbruchs kurz vor der Veröffentlichung

seines Solodebüts „Lieder“

in eine lebensbedrohliche Situation. 2016

brach er sich im Ägypten-Urlaub bei einem

Sprung in den Pool seinen ersten Halswirbel

vierfach, eine solche Verletzung endet

oft tödlich. Dieser Unfall ereignete sich

exakt in der Zeit, in der er an seinem zweiten

Werk „So schön anders“ arbeitete. Kein

Wunder also, dass seine Freunde und er

den Raketenalarm während der Produktion

seiner jüngsten Platte sehr ernst nahmen:

„Alle waren echt besorgt und dachten:

‚Wenn wir gleich wirklich sterben, muss

Adel schuld daran sein.‘“

*Dagmar Leischow


MUSIK

FRENCH HOUSE

Cassius: „Dreems“

Um die Jahrtausendwende nahmen sich französische DJs

und Produzenten Disco der 1970er und 1980er vor. Sie

sampelten Sekunden aus nicht immer bekannten Tracks

und schufen damit Neues. Etwa gleichzeitig begannen

Cassius: Philippe „Zdar“ Cerboneschi und Hubert „Boom

Bass“ Blanc-Francard. 1999 erschien ihr erstes Album

„1999“ mit den Hits „Feeling for You“ und „Cassius 1999“.

Und jetzt kommt Nummer fünf! „Dreems“ heißt das neue

Werk der beiden Soundtüftler. Unsere Anspieltipps sind

das funkige „Nothing About You“, der schwülstige House-

Track „Fame“ und die housige Elektroperle „Rock Non

Stop“. Ganz großes Kino für die Ohren! *rä

FOTO: BECAUSE

GOSPEL

Gloria Gaynor: „Testimony“

Womöglich wird es

das letzte Album der

Ausnahmesängerin, feiert

sie im September ihren

70. Geburtstag.

„Testimony“ ist ein souliges

Gospelalbum und eine

musikalische Rückkehr zur

ihren Wurzeln, der Kirchenmusik.

Unsere Anspieltipps

sind „Amazing Grace“ und

„Talkin’ ’Bout Jesus (feat.

Yolanda Adams)“. Bei ihrer

erfolgreichen Tour 2018

gab es erste Kostproben

vom Album, auch verriet sie,

dass das Werk ein Herzenswunsch

von ihr gewesen

sei. „Testimony“ bringt uns

Gloria stimmstaark wie

eh und je nach Hause, ein

Hörgenuss! Und hoffentlich

kein Abschied. *rä

POP

Hitreigen von der Minogue

Kylie ist die Meisterin der gewollt kitschigen, tanzbaren

und auch etwas hektischen Popmusik. Man denke nur an

Charthits wie „Give Me Just a Little More Time“, „All the Lovers“,

„Dancing“, „I Shoud Be so Lucky“, „In My Arms“ sowie

„Can’t Get You Out of My Head“. Sie beherrscht aber auch

die sanften Töne, was sie äußerst erfolgreich mit „Where

the Wild Roses Grow“, „Tears on My Pillow“ und „Confide in

Me“ bewies. Auf „STEP BACK IN TIME – THE DEFINITIVE

COLLECTION“ versammelt sie ihre größten Erfolge. Ein

neues TOLLES Lied gibt es auch: „New York City“. *rä

das debüt album

ab 12.07. erhältlich


MUSIK

NACHGEFRAGT

MARK

RONSON:

Das traurigste Album

der Welt?

Als Mark sein neues Album

„Late Night Feelings“ schrieb,

ging es ihm beschissen. Ein starkes

Stück ungewohnt moderner Popmusik

ist ihm trotzdem gelungen.

Er guckt aber auch schon so traurig. Wie

ein herrenloses, vom Leben gebeuteltes

Hündchen sitzt Mark Ronson auf einem

Sofa des, wenn man mal genauer hinguckt,

ganz schön abgewohnten Hotels Adlon

und lässt die Augen, ja das ganze Gesicht,

ja eigentlich die gesamte Person so ein

bisschen herunterhängen. Körperspannung

geht anders. Vielleicht ist er auch nur müde

vom langen Flug, von der Modenschau in

Mailand, der er zuvor beiwohnte, von diesem

anstrengenden DJ/Produzenten/Jetsetter-

Leben als solchem, jedenfalls: Wenn man

Mark Ronson, diesem mit 43 Jahren immer

noch schönen, vollschwarzhaarigen und im

Gesicht filigran geschnittenen Mann eines

abnimmt, dann ein Album voll mit traurigen,

tieftraurigen und todtraurigen Liebeskummerliedern,

von dem er behauptet, es

sei sein bisher persönlichstes und bestes.

Ein Album also wie „Late Night Feelings“.

„Ich hoffe, es zieht dich nicht zu sehr

runter“, sagt Ronson und macht einen Laut,

den man als selbstsarkastisches, kurzes

Auflachen beschreiben könnte. Grund für

Mark Ronsons Schaumbad in der Melancholie

ist vor allem seine Scheidung von

der Französin Josephine de La Baume,

Schauspielerin und Model von Beruf, nach

sechs Jahren Ehe. „Ich habe das nicht

richtig kommen sehen“, blickt Mark auf die

Trennung Anfang 2017 zurück, […] für die er

übrigens die Hauptverantwortung (zu viel an

die Arbeit gedacht, zu sehr die Zweisamkeit

vernachlässigt, man kennt das) übernimmt.

„Eigentlich arbeitete ich an einem ganz

anderen Album, aber als sich unsere Ehe

aufgelöst hatte, kamen nur noch diese traurigen,

desillusionierten Songs dabei heraus,

sobald ich mich ans Klavier setzte oder die

Gitarre nahm.“ Nicht, dass die Musik selbst

einen niederschlägt. „Late Night Feelings“ ist

bei Weitem nicht frei von Upbeat-Stücken,

man kann absolut dazu tanzen. Auch sind

die neuen Songs die modernsten, will sagen:

un-retrohaftesten, die Ronson wohl je

aufgenommen hat, was auch an seiner Kollaboration

mit Diplo – gemeinsam nennen

sie sich Silk City – zusammenhängt. „Ich

wollte mich einem zeitgemäßeren Sound

nicht verschließen. Meine Musik ist halt

beeinflusst von den 23 Jahren, die ich schon

in Nachtklubs auflege“, so der in London

geborene, in New York in jeder Hinsicht groß

gewordene und seit drei Jahren wegen der

Arbeit (mit Bruno Mars oder den Queens Of

The Stone Age) in Los Angeles lebende und

sich mit „Grünkohl uund gesunden Säften“

allmählich anfreundende Ronson.

Aber die Texte wie der von „Spinning“, der

von „Don’t Leave Me Lonely“ oder auch

jener der vorab schon erfolgreichen Single

„Nothing Breaks Like A Heart“, gesungen

von Miley Cyrus, offenbaren tiefe Verzweiflung,

Einsamkeit und Unsicherheit. Dabei

ist es nicht Marks Stimme, die man hört,

sondern unter anderem jene von Yebba,

Lykke Li oder Alicia Keys. „Ich habe mir Sängerinnen

ausgesucht, die meine Emotionen

verstehen und umsetzen konnten“, sagt er.

Die erschöpften Augen wandern ein wenig

umher, ohne irgendwo, auch nicht im

Gesicht des Gesprächspartners, wirklich

Halt zu finden. Nun erzählt Mark Ronson

ausführlich, wie sehr er sich immer über

alles sorge und nie richtig glücklich sei,

zumindest nicht dauerhaft. Nach dem

Monstererfolg mit „Uptown Funk“ mit Bruno

Mars? Dem Grammy für „Shallow“? „Habe

ich vielleicht mal eine Nacht Champagner

getrunken und gefeiert. Am nächsten Tag

war die Realität wieder da.“ Vielleicht sei

seine Musik deshalb so gut, weil er immer

so viel hadere und grüble, dennoch hat

sich Mark seit einiger Zeit einem Hobby

zur Lebenslagenaufhellung verschrieben.

Eigentlich zwei. Er meditiert fast jeden Morgen

für mindestens zwanzig Minuten. „Und

ich habe zwei mittelgroße und wirklich von

Natur aus komische Hunde adoptiert.“ Auch

eine Freundin hat er wieder, und wer weiß,

vielleicht ist auf dem nächsten Album das

Discokugelherz ja nicht mehr zerbrochen,

sondern wieder verheilt. „Ich habe keine

Ahnung“, sagt Mark Ronson, „aber mir gefällt

der Gedanke.“ *Steffen Rüth


FOTO: NONAPHOTOGRAPHY

SCHLAGER

Kerstin Ott

live

LIVE!

JETZT TICKETS

SICHERN:

ADEL-TAWIL.DE

Die Sängerin von „Die immer lacht“,

die bei der „Helene Fischer Show“ ein

mutiges Statement setzte, kommt

auf Tour! „Im Grunde sind wir alle nur

Menschen, die nach dem gleichen Ziel

streben: glücklich zu sein“, so Kerstin

Ott über die universelle Botschaft von

„Regenbogenfarben“. Es ist ein „lautes

Ja zu Diversität und Menschlichkeit.

Denn das Leben ist bunt – regenbogenfarbenbunt!“

Alle Termine findest du

hier: www.semmel.de.

ROCK

Heather Nova: „Pearl“

Willkommen zurück! 25 Jahre

nach ihrem Chart-Debüt „Oyster“

ist Heather Nova mit einer Wucht

von Album zurück, das „Oyster“ als

Lieblingsalbum ihrer Fans ablösen

könnte. Nova ist als Künstlerin

weit gereist, um nun ein solches

Statement in Form eines neuen

rohen, schönen, leidenschaftlichen

Stücks Rockmusik zu

veröffentlichen, das jeden ihrer

bisherigen Fans und Zuhörer begeistern

wird.

DVD

Eurovision Song

Contest

Hier kannst du den 2019er „Eurovision

Song Contest“ nochmals Revue passieren

lassen, mitsingen, mitlachen und sogar

dazu tanzen.

Ja, man hat das Gefühl, die ganze Welt

rückt jedes Jahr am Abend vom Eurovision

Song Contest zusammen, vor dem

Fernseher, dem Computer oder am iPad.

Wann sonst kann ein Transvestit, eine

Trans*, eine Lesbe, ein Schwuler unter dem

Schutz der „westlichen Welt“ im Scheinwerferlicht

sein Innerstes ausleben?! *rä

JETZT ÜBERALL

DAS NEUE

ALBUM


MUSIK

NACHGEFRAGT

SEBASTIAN RAETZEL

startet solo

Wer das Line-up für die

Abschlussveranstaltung des

diesjährigen CSD in Berlin gesehen

hat, ist wahrscheinlich erst einmal

in Ohnmacht gefallen. Und auch

beim zweiten Blick ist es mit Melanie

C., Felix Jaehn, Mia und vor allem

Marianne Rosenberg ein Programm,

das dem Jubiläum gerecht wird.

Doch neben den Stars und Legenden befindet

sich auch ein ganz neues Gesicht im

Programm, obwohl einigen dieser Sebastian

Raetzel bekannt vorkommen könnte.

Dieser neue Schlagersänger ist nicht nur

Mitglied bei The Baseballs und queerer

Fußballer bei Vorspiel

SSL, sondern er hat

schon lange vor seinem

Solodebüt an vielen

Schlagerhits der letzten

Jahre mitgeschrieben,

ob für Maximilian

Arland, Ella Endlich oder

auch gleich mal für

Helene Fischers Hit „Nur

mit dir“. Was aber noch

lange keine Freikarte für

die große CSD-Bühne

bedeuten würde …

„Ich kenne eine der Organisatorinnen

schon sehr lange, und wegen ihr haben die

Baseballs bei einer Aids-Gala im Theater

des Westens gespielt, das ist auch schon

wieder Jahre her“, klärt uns der geborene

Magdeburger lachend auf. „Wir sind immer

im Kontakt geblieben und ich habe sie

einfach angesprochen, wie es auf dem CSD

mit einem Auftritt aussieht.“ Anfang des

Jahres hat er ihr also schon mal die Lieder

seines Debüts zugeschickt. „Und dann rief

sie zurück und meinte, sie finden es total

klasse und sie wollen mich dabei haben. Als

dann das Line-up bekannt gegeben wurde,

bin ich aber hintenübergefallen – in was für

guter Gesellschaft bin ich denn da?!“

Aber nicht nur deshalb freut er sich auf

diesen Tag. „Der Auftritt beim CSD ist

natürlich ein Statement, denn es geht weiterhin

um Sichtbarkeit. Es gibt ja wieder

immer mehr Übergriffe, sogar in Berlin ...

Und wenn man dann mal

Berlin verlässt und zum

Beispiel nach Osteuropa

schaut, da herrschen noch

mal ganz andere Zustände.

Da ist dieser CSD weiterhin

genau das Richtige, auch

für alle, die immer noch

Dinge sagen wie: ,Ich habe

ja nichts gegen die – aber

die müssen sich ja nicht

in der Öffentlichkeit so

zeigen!‘ Genau deswegen

muss es gerade weiter nach außen getragen

werden!“

Und bitte nicht täuschen lassen, Sebastian

ist kein Trittbrettfahrer, der sich einschleimen

will, denn wie er selbst sagt, ist er

schon lange in der Szene unterwegs. „Und

ich bin seit vielen Jahren mit Nina Queer

befreundet.“ Da unterstützt man sich gegenseitig,

wie zum Beispiel auch später im

Jahr: „Es wird im Oktober noch ein Konzert

in Berlin geben, im Musik und Frieden –

direkt vor der ‚Irrenhouse‘-Party von Nina.

Eigentlich habe ich sie nur nach dem Kontakt

zum Musik und Frieden gefragt, aber

sie meinte: ,Warum machst du das nicht

gleich einfach vor einer Party?‘“

So ist Sebastian also wirklich ganz authentisch,

sogar der Wechsel vom Vintage-

Rocker zum Schlagerschwiegersohn liegt

näher, als man denkt: „Die Baseballs sind

genau betrachtet Pop. Klar, Rock ’n’ Roll –

aber die Songs sind Popsongs. Der Rock

der 1950er und 1960er, das waren damals

die Hits, das waren Schlager. Und ich war ja

auch schon bei den Baseballs der Schwiegersohn.

Sam ist der muskulöse Traummann,

den alle heiraten wollen, Digger ist

der Verrückte zum Spaßhaben und ich bin

der, den man den Eltern vorstellen will“,

lacht Sebastian. „Ich war der Schnulzenbasti,

der Balladentyp – und das kann ich

jetzt richtig ausleben!“

Er bekommt übrigens seit der Bekanntgabe

seines Auftritts beim CSD auch immer mehr

männliche Fans in den sozialen Medien, wie

er erfreut feststellt. Ist ja auch kein Wunder

– es gibt überall Liebhaber für so einen

Schwiegersohntyp. *fis


FUNK

Patrice Rushen

„Remind Me – The Classic

Elektra Recordings“

Entspannte Disco, funkiger Soul, beste Popmusik.

Patrice Rushen landete vor allem in den 1970er- und

1980er-Jahren eine Reihe von Charterfolgen.

MUSIK

MARK RONSON

Das neue Album

LATE NIGHT FEELINGS

mit dem Hit „Nothing Breaks

Like A Heart“ (feat. Miley Cyrus)

FOTO: BOBBY HOLLAND

und Kollaborationen mit

Alicia Keys

Lykke Li

Camilla Cabello

Angel Olsen

Los ging es mit der Sängerin so richtig, nachdem sie einen

Wettbewerb für das 1972er „Monterey Jazz Festival“

gewann. Erfolgreich arbeitete sie in den Jahren danach als

Studiosängerin für andere Musiker und auch als Solokünstlerin.

Das Album konzentriert sich auf ihre Jahre bei Elektra,

daher endet die Zeitreise im Jahr 1984 – es ist aber eine

äußerst schöne Reise! Unsere Anspieltipps auf dieser Werksammlung

sind „Haven’t You Heard“, „Feels so Real (Won’t

Let Go)“, „Forget Me Nots“ und „Givin’ It Up Is Givin’ Up“. Das

Album erscheint als 3LP und auf CD. *rä

HOUSE

about: berlin –

sunrise sessions 2019

Hach, Berlin. Im Sommer

so heiß wie in der Wüste,

aber auch so klasse wie

eine Metropole eben nur

sein kann. Und auch in

Sachen Musik ganz weit

vorne mit dabei.

Das wissen auch die

Macher der Sampler-

Reihe „about: berlin“

und präsentieren jetzt die 22. (!) Ausgabe. Auf „about:

berlin – sunrise sessions 2019“ findest Du unter anderem

YOUNOTUS, Robin Schulz, Alle Farben, Felix Jaehn

und auch Jonas Blue mit ihren Klubhits – die seit etwa 5

Jahren ja auch die Charts aufwirbeln. Hier bekommst du

die neusten Tracks! Unsere Anspieltipps sind Robin Schulz

feat. Erika Sirola „Speechless“ und Roman Müller „Glücksregen

(Original Mix)“. *rä


MAITE KELLY

LIVE 2020!

190507 Mark Ronson_Anz. blu__83x128mm_RZ.indd 1 24.05.19 15:35

AB 26.09.2020 AUF TOUR

Dortmund, Hamburg, Berlin, Dresden, Leipzig, Köln,

Frankfurt a.M. und viele weitere Städte

DIE GRÖSSTE ABBA-TRIBUTE-SHOW DER WELT

THE SHOW

SUPER TROUPER TOUR 2020

AB 15.05.2020

AUF TOUR

Oberhausen, Berlin, Hamburg,

Köln, Hannover, Mannheim,

Frankfurt a.M., München

und viele weitere Städte

DIE GRÖSSTEN MUSICAL-HITS ALLER ZEITEN

GREATEST SHOWMAN

LA LA LAND · A STAR IS BORN

KÖNIG DER LÖWEN · u.v.m.

AB 12.03.2020

AUF TOUR

Düsseldorf, Berlin, Hamburg, Bremen,

Frankfurt a.M., Essen, Stuttgart, Dresden,

München und viele weitere Städte

www.eventim.de


MUSIK

FESTIVAL

NATURE ONE

„The Twenty Five”

Hut ab! Das mit größte Festival

elektronischer Tanzmusik

Europas vereint schon seit über zwei

Jahrzehnten Künstler verschiedenster

Genres. So auch 2019.

Das „The Twenty Five“-Jubiläum von

NATURE ONE Anfang August wird ein

großes Fest! Voller Freude, Musik &

Leidenschaft. 350 DJs, 22 Floors und der

verrückteste Campingplatz der Welt.

Die Raketenbasis Pydna in Kastellaun/

Hunsrück wird am ersten Augustwochenende

zur Heimat für 4 Haupt-

Floors und 18 Club-Floors, präsentiert

von Szeneklubs und Labels (aus

Deutschland, Spanien, Holland und

Belgien) in Raketenbunkern und Zelten.

Über 350 DJs & LiveActs, darunter Eric

Prydz, Moonbootica, Dr. Motte, Alex

Christensen (U96), ATB, Sven Väth, DJ

Dag (Dance 2 Trance) und YOUNOTUS,

spielen unterschiedliche Stilrichtungen

der elektronischen Musik: Techno, Trance,

Elektro, Hardcore, Hardstyle ... Das

Camping-Village erstreckt sich auf 100ha

Wiesen. Hier öffnen sich ab Donnerstag

10 Uhr die Tore zum Nature-One-Land.

2.8. – 4.8., NATURE ONE „The Twenty

Five”, Raketenbasis Pydna in

Kastellaun/Hunsrück,

www.nature-one.de,

www.facebook.com/

natureone.festival,

www.youtube.com/NatureOneChannel

MIT EIGENEM FLOOR:

RAKETENBASIS PYDNA

02.- 04.08.19

ARTISTS

A-Z Airwave /// AKA AKA /// Alex Christensen /// Angerfist LIVE /// AniMe /// ATB /// BMG LIVE /// Charly Lownoise & Mental Theo

Cosmic Gate /// Cuebrick /// Da Tweekaz /// DJ Rush /// Dominik Eulberg /// Dr. Motte /// Dr. Peacock /// Edenheimer

Eric Prydz /// Felix Kröcher /// Fjaak LIVE /// HUGEL /// Johan Gielen /// Joris Voorn /// Karotte /// Kerstin Eden /// Klaudia Gawlas

Klopfgeister LIVE /// Le Shuuk /// LEN FAKI /// Marco V b2b Rank 1 /// Mad Dog /// Markus Schulz /// Mathias Kaden b2b Cuartero

Matthias Tanzmann /// MOGUAI /// Moonbootica /// Neelix /// Noize Suppressor /// Nora En Pure /// Pappenheimer /// Patrick Topping

Paul van Dyk /// Protonica LIVE /// Psyko Punkz /// Reinier Zonneveld LIVE /// Richie Hawtin /// Rødhåd /// Sam Feldt LIVE /// SAM PAGANINI

Sander van Doorn /// Sven Väth & über 300 weitere DJs auf 22 Floors


ALLES, WAS DU FÜR DEN URLAUB WISSEN MUSST!

DAS REISEMAGAZIN FÜR SCHWULE MÄNNER AUSGABE 1/2019

RUND UM

DIE WELT

DIE SCHÖNSTEN REISEZIELE IN NORDAMERIKA,

EUROPA, ASIEN, AFRIKA UND AUSTRALIEN

4 192126 905959

01

EU ¤ 5,95 /// CH CHF 8,00

WIEN: BEREIT FÜR DEN EUROPRIDE

SPARTACUS TRAVELER

3 Hefte für nur 11,95 €

GLEICH BESTELLEN UNTER

www.spartacus.travel/abo

SPARTACUS

INTERNATIONAL GAY GUIDE APP

KOMPLETT NEUE VERSION 3.0

GRATIS: Ausgewählter Gratis-Inhalt, Premium-Pakete verfügbar

WELTWEIT: Über 20.000 Einträge in 126 Ländern in 2.500 Städten

EINFACH: Das neue Design ermöglicht intuitive Bedienung

AKTUELL: Monatliche Updates halten dich auf dem neuesten Stand

Spartacus Traveler erscheint in der DMA – Deutsche Media Agentur & Verlag GmbH

Rosenthaler Straße 36, 10178 Berlin / Germany


FILM

INTERVIEW

VANESSA PARADIS

als Pornoproduzentin

Seit den 1980ern, als Vanessa

Paradis mit Hits wie „Joe le

taxi“ loslegte, liebt man die Karl-

Lagerfeld-Muse auf der ganzen

Welt. Egal ob als Sängerin, Model

oder Schauspielerin, die Französin

begeistert. Wir sprachen mit ihr.

Vanessa, Sie spielen in „Messer

im Herz“ eine Schwulenporno-

Produzentin in den Siebzigerjahren.

Haben Sie schon mal Homo-Pornos

geguckt?

Nein, nie. Irgendwie war ich nie neugierig

darauf. Und es war auch nicht so, dass der

Regisseur Yann Gonzalez mich zur Vorbereitung

darum gebeten hätte. Tatsächlich sind

die Pornos ja auch nicht das Hauptthema

des Films ... Das wollte ich gerade sagen.

Selbst die Gewalt steht nicht wirklich im

Mittelpunkt, obwohl es um einen Serienmörder

geht. Für mich handelt Yanns

wundervolle Geschichte vor allem von der

Liebe. Nicht nur von der zerbrochenen Liebe

zwischen meiner Frau und mir, sondern über

die Liebe, die all diese Figuren in sich tragen

und füreinander verspüren. Gerade weil diese

Frauen und ihre Jungs Pornos drehen und

eigentlich exzentrische Außenseiter sind,

entwickeln ihre Emotionen eine poetische

Tiefe, die mich unglaublich berührt hat.

Und das, obwohl „Messer im Herz“ auch ein

Slasher-Film ist.

Waren Sie eigentlich erstaunt, dass

trotz des Porno-Settings im ganzen

Film kein einziger Penis zu sehen ist?

Ehrlich gesagt hat mich das gefreut. Ich

hätte mich auch nicht daran gestört, wenn

es anders gewesen wäre, aber für Schauspieler

ist es nie besonders schön, nackt

vor einem Team von dreißig Leuten vor

der Kamera stehen zu müssen. Wenn man

ANKER

DER

LIEBE

JETZT NEU AUF DVD & DIGITAL

JETZT NEU AUF DVD & DIGITAL


darauf also verzichten kann, freuen wir uns

immer. Außerdem hätten Penisse vielleicht

auch zu sehr abgelenkt von der eigentlichen

Schönheit der Geschichte. Sicherlich

werden sich einige „Messer im Herz“ in der

Hoffnung auf heiße Sexszenen anschauen.

Doch ich hoffe, diese Zuschauer sind dann

am Ende nicht enttäuscht, sondern verzaubert

von der Zärtlichkeit und den tiefen

Gefühlen, die sie stattdessen entdecken.

Waren Sie eigentlich ein Fan von dem

platinblonden Seventies-Look, der

Ihnen für den Film verpasst wurde?

Das können Sie laut sagen. Mein Vorbild,

was Haare und Make-up angeht, war

Debbie Harry, die ich immer schon

großartig fand!

Auch musikalisch?

Klar. Überhaupt sind die Siebzigerjahre für

mich das tollste Jahrzehnt, was die Musik

angeht. Zusammen mit den Sechzigern. Ich

liebe auch Jazz, aber was mich selbst als

Sängerin und Musikerin immer schon am

meisten beeinflusst hat, waren die Siebziger.

Auch wenn man das vielleicht nicht

allen meinen Songs auf Anhieb anhört.

Erst vor einem halben Jahr ist Ihr

neustes Album „Les Sources“ erschienen,

nun ist „Messer im Herz“

nach „Das Familienfoto“ bereits Ihr

zweiter Kinofilm in diesem Jahr. Sind

die Schauspielerei und die Musik für

Sie gleichermaßen wichtig?

Hmmm ... Fast gleichermaßen, würde ich

sagen. Musik ist für mich wie die Luft

zum Atmen. Ohne sie könnte ich nicht

leben, glaube ich. Ganz so weit würde ich

bei der Schauspielerei nicht gehen. Was

aber nicht heißt, dass ich freiwillig darauf

verzichten würde.

Vor rund zwei Jahren erschütterte

#MeToo nicht nur, aber vor allem

die Filmbranche, seither scheint

sich einiges zu verändern, wie mit

Themen wie sexuellem Missbrauch

und Belästigung, aber auch allgemein

Gleichberechtigung und Diskriminierung

umgegangen wird. Wie erleben

Sie diese Entwicklung?

All die Dinge, die seit 2017 an die Öffentlichkeit

gekommen sind und zum Thema

wurden, betreffen uns

alle und gehen uns

alle an. Niemand kann

sagen, er habe damit

nichts zu tun. Und ich

finde es gut und wichtig,

dass wir über all

diese Dinge öffentlich

sprechen, denn das

ist bereits der erste

Schritt zur Lösung

eines Problems. Wir

erleben gerade, wie

Frauen mehr denn

je eine Stimme

bekommen und sich

nicht nur unsere

Branche, sondern die

Gesellschaft allgemein

dahingehend verändert, dass wir vielleicht

den Platz bekommen, der uns zusteht. Das

alles geschieht ziemlich langsam, keine Frage,

denn unsere Welt ist ein Dinosaurier, der

sich nicht gerade schnell bewegt. Aber ich

blicke sehr positiv auf alles, was da gerade

passiert.

Haben Sie selbst als Frau an Filmsets

häufig schlechte Erfahrungen

gemacht?

Im Leben allgemein sicherlich, wie wohl jede

Frau. In der Arbeit hatte ich aber eigentlich

FILM

immer viel Glück. Ich war fast immer von

sehr netten Menschen umgeben, die mich

sehr anständig behandelt haben. In der

Musikbranche übrigens genauso.

Ihre Tochter Lily-Rose Depp ist

inzwischen zwanzig Jahre alt und

auch schon als Schauspielerin und

Model erfolgreich. Erkennen Sie, die

auch sehr jung durchstartete, sich

in ihr wieder?

Ich glaube, diese neue

Generation ist ganz anders,

als wir damals waren.

Allein schon durch all die

technischen Möglichkeiten,

mit denen diese Kids

aufwachsen, entwickeln

sie ganz andere Persönlichkeiten

als wir früher.

Außerdem kommt im Fall

meiner Kinder dazu, dass

sie in den USA zur Schule

gegangen sind, und die

Privatschulen dort ermutigen

die Schüler sehr,

eigene starke Persönlichkeiten

zu entwickeln. Das

ist nicht vergleichbar mit

dem rigiden Bildungssystem

in Frankreich. Selbstbewusstsein

wird in Amerika sehr gefördert, das hat mir

immer gut gefallen. Ich selbst brauchte

damals viel länger, um herauszufinden, wer

ich bin und was ich will. Deswegen freue

ich mich umso mehr zu sehen, was für ein

kluges, tolles und starkes Mädchen meine

Tochter ist.

*Interview: Jonathan Fink

„Messer im Herz“,Kinostart: 18. Juli,

salzgeber.de


FILM

KINO

Einfach ein schöner Streifen

Ein Film in und über Berlin. Noch ein Berlinfilm. Ein Märchen in

Berlin! Man kann sich immer auf das Negative konzentrieren, den

Dreck, den Lärm und all die Bedrohungen. Oder man nimmt Berlin an,

wie sie ist, die dicke, liebenswerte, ausufernde Salondame: vielfältig,

voller Geschichten und an den meisten Stellen wunderschön.

DATING

Schwules Daten auf

TVNOW: Kein Trash-TV

Es wird sicher eine der aufsehenerregendsten

Sendungen werden: eine

schwule Datingshow.

„Ja, das kann für Diskussionen sorgen. Doch

eigentlich sollte eine solche Datingshow für

Schwule heutzutage eine Selbstverständlichkeit

sein“, so die zuständige Castingredaktion von

der verantwortlichen Kölner Produktionsfirma

Seapoint. „Das hat schon viel zu lange gedauert.

Wir wollen das jetzt ändern.“

Wie läuft das ab?

„Vier Wochen lang stellen sich schwule Singlemänner

dem Abenteuer Liebe und versuchen,

das Herz ihres Mr. Right zu erobern“, verrät sie

uns. „Neben heißen Flirts und die Chance, seinen

Traummann kennenzulernen, wird es den Gay-

Singles durch die Show ermöglicht, endlich mit

nervigen Klischees und Vorurteilen gegenüber

Schwulen aufzuräumen.“ Es geht also nicht nur

um die Liebe, um TV-Spaß und Entertainment,

sondern auch um schwule Emanzipation von

Stereotypen und Klischees. Was nicht heißen soll,

dass hier alle Männer heteronormativ auftreten

wollen und werden, denn „wir wollen die ganze

Bandbreite der Szene abbilden, natürlich auch die

Paradiesvögel, aber auch die eher unauffälligen

Männer.“

Und mit welchem TV-Format kann man die

Sendung vergleichen?

„Am ehesten noch mit dem Bachelor ... Es wird in

etwa die schwule Version des Bachelors werden“,

so die zuständige Castingredakteurin. Also mehr

Show als Liebessuche? „Nein! Die Sendung

meint es ernst. Natürlich wird das auch eine

Unterhaltungsshow, aber es wird KEIN Trash-TV.

Wir wollen niemanden vorführen und wir wollen

auch wirklich nur Kandidaten, die eine Beziehung

suchen, nicht Männer, die einfach nur ins Fernsehen

wollen.“ Erfahrung in Sachen Show hat

die erfolgreiche Produktionsfirma Seapoint: Sie

steht auch hinter TV-Formaten wie „Let’s Dance“

oder „Das Sommerhaus der Stars“. Produziert

wird die Sendung übrigens im Auftrag des

Streamingdienstes TVNOW (das Videoportal und

der Streamingdienst der Mediengruppe RTL).

Bewerben kannst du dich jetzt! *rä

www.gaydating.tv

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM_ DRAZEN_

Erzählt wird in dem Film CLEO von

Regisseur Erik Schmitt ganz im

Stil von „Die fabelhafte Welt der

Amélie“ von Cleo (Marleen Lohse),

die 1989 geboren wird, äußerst

tragisch Mutter und Vater verliert

und sich in einem Konstrukt aus

Ängsten und Regeln bewegt. Die

unsichtbaren Freunde ihrer Kindheit

sind ihr abhandengekommen, auch

ist keine Liebe in Sicht. Und durch

die Zeit kann sie immer noch nicht

reisen, um alles schöner und besser

zu machen. Doch dann begegnet

KINO

A Gschicht über d’Lieb

sie dem Abenteurer Paul (Jeremy

Mockridge), der auf einem Hausboot

lebt und eine Schatzkarte

ersteigert hat ...

Ein äußerst sehenswerter, lebensbejahender

Film mit Sternen wie

Andrea Sawatzki, Heiko Pinkowski

und auch (kurz mal) Hedi Mohr. *rä

Peter Evers Liebesdrama

mit Rafael Gareisen und

Svenja Jung läuft ab Juli

im Kino. Ein Heimatfilm?

Nein. Der Regisseur selbst

sieht diesen Film „nicht

als Heimatfilm, sondern

als Liebesfilm.“

Gedreht wurde der Film in und um die wunderschöne Gegend von

Schwäbisch Hall, seine Geschichte ist aber alles andere als pittoresk. „Die

Enge, die Unmöglichkeit eines Ausweges, die Verhaftung in angestammten

Rollenbilder ist stets vorhanden“, verrät der in München geborene

Peter Evers über den Film, der in den 1950ern spielt und von einem

Geschwisterpaar erzählt, das sich gegen gesellschaftliche Konventionen

stemmt. „Das Leben ist hart. Ein Bauer ist ein Bauer, eine Magd eine

Magd und der Hofhund auch kein Streichelviech! Klare einfache Regeln.

Wer sich daran hält, kann gut leben. Dass Maria dem Hund Zärtlichkeiten

zukommen lässt, macht sie schon zu etwas Besonderem. Es ist das Sichnicht-unterordnen-Wollen,

das Aufbegehren gegen starre Traditionen,

das Maria und Gregor sich abheben lässt.“ *rä

FOTO: SALZGEBER

FOTOS: WELTKINO FILMVERLEIH GMBH/ JOHANNES LOUIS


KUNST

Blick in die Ausstellung NOW IS THE TIME. 25 Jahre Sammlung Kunstmuseum

Wolfsburg, VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Fotos: Marek Kruszewski

AUSSTELLUNG

25 Jahre: Kunstmuseum Wolfsburg

Das Kunstmuseum feiert ein

Vierteljahrhundert Bestehen mit

Kunst von Weltrang.

Besonders hervorzuheben ist Gilbert &

Georges Gemälde „ROADS“ von 1991. Die

großformatige Kunst des Männerpaares,

das übrigens nicht glaubt, dass der Brexit

irgendwelche Folgen haben wird, wurde

schon mit dem renommierten Turner-

Preis ausgezeichnet. Immer zu sehen

sind natürlich (auch) sie selbst. So berühmt

wie schön ist auch die begehbare

Kunst des dänischen Künstlers Verner

Panton (1926 – 1998). Entstanden in den

1970er-Jahren erinnert seine Wohnwelt

sofort an legendäre Agentenfilme und

Science-Fiction-Klassiker – oder auch an

wilde Klubnächte.

Insgesamt sind auf den frisch renovierten

Ausstellungsebenen Fotografien, Installationen,

Gemälde, Plastiken, Drucke

sowie Video- und Soundarbeiten von

77 internationalen Künstlern zu sehen,

darunter neben den oben Genannten

auch Werke von Franz Ackermann,

Pieter Hugo, Jörg Immenhoff und Cindy

Sherman – insgesamt ca. 200. Unbedingt

ansehen! *rä

Bis 29.9., NOW IS THE TIME – 25 Jahre

Sammlung Kunstmuseum Wolfsburg,

Hollerplatz 1, Wolfsburg,

www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Gilbert & George „Roads“ 1991, Fotoarbeit, 27teilig, mit Dye-Colour Fotofarben coloriert, je 71 x 84,5 cm; Gesamtmaß 253 x 639 cm, Foto: Helge Mundt


BUCH

TRANS

Ich bin nicht lesbisch. Ich bin ein Junge!

Die französische Comic-Biografie

„Nennt mich Nathan“ ist ein berührendes

Buch zu den Themen Geschlechtsidentität

und Geschlechtsangleichung.

Lila ist ein ganz normaler Teenager der

Mittelschicht. Aber sie weiß auch: Sie

kann und will es nicht mehr verleugnen,

dass sie sich nicht als Mädchen empfindet,

sondern als Junge. Und ihre Zuneigung

zur Klassenkameradin ist auch

keine lesbische Liebe, denn Lila ist nicht

lesbisch, sie hegt heterosexuelle Gefühle

für das andere Geschlecht – sie ist nur

im falschen Körper. Und sie ist Nathan.

Das ist ihren Freunden schon länger

klar, die haben dann auch kein Problem

mit Lilas Geschlechtsangleichung zu

Nathan. Nur die Mutter, die war einfach

froh und zufrieden damit, eine Tochter

zu haben ...

Das Buch schafft es, ohne Plattitüde

oder Teenager-Melodramatik zu fesseln,

und ist zudem sehr unterhaltend. Es ist

die erste Zusammenarbeit der Journalistin,

Reporterin und Autorin Catherine

Castro – sie schreibt sonst für die „Marie

Claire“ – und dem Comiczeichner, Video-,

Foto- und Performance-Künstler Quentin

Zuttion aka Mr. Q. Sehr gelungen! *rä

„Nennt mich Nathan (Appelezmoi

Nathan)“, www.splitter-verlag.de

GLÖÖCKLER

Pompööser Ernst

Ende August erscheint ein neues Buch des

Modedesigners Harald Glööckler.

„Warum haben wir Menschen uns so entwickelt,

dass wir unseren Planeten Erde

zerstören, verwüsten, verschmutzen und

andere Lebewesen quälen und töten?“ Das

Buch „Vor Zwölf: High Time“ vom Prince

of Pompöös sei eine kritische Auseinandersetzung

mit der Menschheit, mit der

Gesellschaft, die Paradiesvögel wie ihn so

gerne kritisiert und auch auslacht. Alles

in allem aber sei das Buch ein „Plädoyer

für ein Dasein in Liebe, Freundlichkeit und

Verantwortung gegenüber der Natur und

allen Lebewesen“, so Harald Glööckler. „Es ist

5 vor 12, aber noch nicht zu spät, um unser

Verhalten zu ändern, die Welle der Brutalität

und Zerstörung zu stoppen und die Erde

bunter und schöner zu machen.“ Das Buch

„Vor Zwölf: High Time“ wird im Musketier-

Verlag erscheinen und ist ab Ende August im

Handel zu bekommen. *rä

www.haraldgloeoeckler.de

GESCHICHTE

Die Affäre Kießling

Es ist wohl der größte Skandal der deutschen

Bundeswehr. In der Kießling- Affäre

stand nicht ein Beschaffungsskandal im

Mittelpunkt, sondern die Leidensgeschichte

eines alleinstehenden NATO-Generals,

den man der Homosexualität bezichtigt

hat. Der Autor Heiner Möller beschreibt

am wohl bekanntesten Fall der deutschen

Militärgeschichte, wie die Bundeswehr

mit Soldaten umgegangen ist, wenn allein

schon der kleinste Verdacht der Homosexualität

vorlag. Dabei scheute Verteidigungsminister

Wörner nicht davor zurück,

auch den Militärischen Abschirmdienst

(MAD) zu nutzen, um General Kießling zu

beschatten. Das Buch „Die Affäre Kießling“

ist sehr anspruchsvoll, es verdient vor allem

die Aufmerksamkeit von Politik und Militär,

aber auch von Menschen, die Personalführungsrollen

innehaben. *sea

www.christoph-links-verlag.de

WÜRDIGUNG

15 Jahre war er an

Karls Seite

Arnaud Maillard arbeitete fast tagtäglich mit

dem großen Lagerfeld zusammen. Einst hatte

er als Praktikant begonnen, doch Arnaud wurde

nach und nach zu einem der Menschen, die ganz

nah dran waren an dem angeblich so strengen

und schwierigen Modedesigner.

„Lieber Karl, sie waren immer das Ziel meines

Ansporns. [...] Sie haben die Gabe, Menschen

glücklich zu machen, indem Sie sie an sich binden

...“ Das Buch „Merci, Karl!“ verschafft uns einen äußerst

intimen, unterhaltsamen, aber auch bitteren

Einblick in Lagerfelds Welt. Denn 2005 wagte es Arnauld Maillard zu kündigen,

um seinen eigenen Weg zu gehen (übrigens bis heute höchst erfolgreich). Karl

Lagerfeld wollte von ihm nach der Kündigung nichts mehr wissen ... Trotzdem

ist das Buch ein respektvolles, freundschaftliches und wertschätzendes Werk:

„Ich hätte keinen besseren Lehrmeister finden können“, so Arnaud Maillard

ganz ohne Gram. *rä

www.plassen-buchverlage.de


MEINE WAHL.

DEIN RESPEKT.

WEISST DU,

dass jede der drei Safer-

Sex-Methoden wirksam

vor HIV schützt?

Verschiedene Menschen –

verschiedene Methoden.

Schutz verdient Respekt!

Erfahre mehr auf:

www.iwwit.de


Divertimento

Valer Sabadus Countertenor

Max Emanuel Cencic Countertenor

Philipp Mathmann Countertenor

Freiburger Barockorchester

Gottfried von der Goltz Leitung

Do 29.08.2019 20:00

Thomas Quasthoff & Friends

So 27.10.2019 20:00

Marianna Crebassa Mezzosopran

Les Musiciens du Louvre

Marc Minkowski Dirigent

So 24.11.2019 18:00

Chorsolisten und Orchester

der Komischen Oper Berlin

Hendrik Vestmann Dirigent

So 12.01.2020 20:00

Max Mutzke & monoPunk

So 19.04.2020 20:00

Max Mutzke

Joyce DiDonato Mezzosopran

Craig Terry Klavier

Chuck Israels Kontrabass

James Madison Drums

Lautaro Greco Bandoneon

Sa 20.06.2020 20:00

6 Konzerte

Im Abo sparen

Sie bis zu

35%

koelner-philharmonie.de

0221 204 08 204

Foto: Dirk Messner

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine