Ausbildungs-Navi WAK 2020

AusbildungsNaviGmbH

Schon gesehen?

Uns findest du

jetzt auch auf

Ausbildungs

Navi 2020

Mit über 500 Ausbildungs-und Studienangeboten

in Unternehmen der Wartburgregion


Inhaltsverzeichnis

mit über 500 Ausbildungsstellen 2020 in der Wartburgregion

2

Infos zum Buch

5 Was kann das Ausbildungs-Navi für dich tun?

6 – 9 Wo befinden sich die Unternehmen deiner

Region – deine Übersichtskarte

Tipps zur Bewerbung

10 – 13 Was willst du überhaupt?

14 – 21 Wie könnte deine Bewerbung aussehen?

22 Checkliste zur Unterzeichnung deines

Ausbildungsvertrages

24 – 27 Was steht in deinem Ausbildungsvertrag

Berufe

28 – 61 Gewerblich-technische Berufe, Berufe im

Handwerk und Grüne Berufe

62 – 71 Kaufmännische Berufe, Berufe im Handel und Berufe

im öffentlichen Dienst

72 – 77 Berufe im Gastgewerbe und im

Lebensmittelbereich

78 – 85 Soziale und Medizinische Berufe

86 – 105 Duales Studium und Ausbildung für Abiturienten

Angebote

106 – 201 Angebote für deine Ausbildung 2020


3

Ihre Ausbildung

in der Wartburgregion

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Navigationsgeräte führen uns im besten Fall auf dem

schnellsten Weg ans Ziel. Bei einer Autoreise ist das eine

einfache Sache: man gibt ein, wo man hin will

und lässt sich vom Gerät leiten. Im Leben ist das nicht

immer so leicht. Oft ist schon die Frage nach dem Ziel

schwierig. Was will ich werden? Wie will ich leben und

wo will ich arbeiten?

Das sind Fragen, die auch Sie sich mit nahendem Ende

der Schulzeit häufig stellen, zumal tausend Reiseziele

und Möglichkeiten in allen Himmelsrichtungen locken.

Das Ausbildungs-Navi möchte Ihnen auf Ihrer Reise

ins Berufsleben behilflich sein. In den zurückliegenden

Jahren hat sich die Situation in der Wartburgregion

grundlegend gewandelt. Gab es vor zehn Jahren noch

2 300 Schulabgänger, die sich auf die Suche nach einem

Ausbildungs- oder Studienplatz begaben, so sind es

aktuell nur noch rund 900 im Jahr. Gleichzeitig ist die

Wirtschaftskraft der Region stark gewachsen. Der Wartburgkreis

gehört zu den 24 Top-Wachstumsregionen in

Deutschland und ist im Verbund mit Eisenach Thüringens

stärkster Industriestandort. Hochkarätige Unternehmen

mit weltweitem Aktionsradius bieten anspruchsvolle

und spannende Arbeits- und Ausbildungsplätze.

Und nach der Ausbildung haben Sie beste Chancen,

übernommen zu werden oder sich erfolgreich bei einem

anderen Unternehmen im Wartburgkreis oder Eisenach

zu bewerben – denn unsere Region wird in den nächsten

Jahren und Jahrzehnten aufgrund des demografischen

Wandels einen eklatanten Mangel an Fachkräften verzeichnen.

Sie werden also hier gebraucht! Und vielleicht können Sie

mit diesem Wissen auch schon erste Antworten auf die

eingangs gestellten Fragen formulieren: dort zu leben und

zu arbeiten, wo man Wurzeln und Freunde hat, wo man

gebraucht wird und etwas bewegen kann – das klingt

doch nach einem guten Reiseziel! Gerne hilft Ihnen das

Ausbildungs-Navi 2020 des Firmenausbildungsverbundes

Wartburgregion e. V. bei der Navigation.

Ihr Landrat

Reinhard Krebs

Inzwischen haben daher alle Schulabgänger die Möglichkeit,

spannende und hochwertige Ausbildungsplätze

in allen Branchen in der Wartburgregion zu finden. Sie

können also für die Zeit der Ausbildung in der Region

bleiben, in der Sie zu Hause sind, wo Ihre Freunde und

Ihre Familie leben.


4

Ihre berufliche Zukunft

in der Wartburgregion

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Sie erhalten von uns das Ausbildungs-Navi, in dem 106

Unternehmen/Institutionen über 500 Ausbildungsstellen/

duale Studienplätze für 2020 in der Wartburgregion vorstellen.

Ich weiß, dass Ihre wichtigste Herausforderung

darin besteht, sich gut auf Ihre Abschluss-Prüfungen

vorzubereiten.

Viele von Ihnen werden noch keine Antwort auf die Frage

haben: „Was mache ich nach der Schule?“. Sie haben die

Möglichkeit, eine Berufsausbildung oder ein Studium

ab Sommer 2020 zu absolvieren. Natürlich können Sie

auch den nächsthöheren Schulabschluss als Etappenziel

anstreben. Ich rate Ihnen, sich bei dieser Entscheidung

sehr intensiv mit Ihren Eltern oder auch Großeltern

zu beraten, denn dann fällt Ihnen Ihre Entscheidung

sicher leichter.

Eine Ausbildung in Wohnortnähe bedeutet für Sie kurze

Wege, weniger Kosten und weiterhin täglich Ihre

Freunde zu treffen. Die Ausbildungsqualität, die Ausbildungsvergütung

und die Übernahme nach Abschluss der

Ausbildung bieten Ihnen eine sichere berufliche Zukunft

in unserer Heimat.

Ich empfehle Ihnen, sich im Ausbildungs-Navi, gemeinsam

mit Ihren Eltern, über die zahlreichen Angebote der

103 Ausbildungsunternehmen in der Wartburgregion zu

informieren und sich rechtzeitig zu bewerben.

Mit einer Ausbildung/dualem Studium in einem Unternehmen

der Wartburgregion, haben Sie als Fachkraft

einen sicheren Arbeitsplatz für die Zukunft.

Der Firmenausbildungsverbund Wartburgregion e. V.,

als Herausgeber des Ausbildungs-Navis, möchte die Unternehmen

der Wartburgregion und die Schulabgänger

zu einem gemeinsamen Vertragsabschluss navigieren.

Für alle Schüler besteht die Möglichkeit, in Unternehmen

im Wartburgkreis und der kreisfreien Stadt Eisenach,

eine Ausbildung oder ein duales Studium zu beginnen.

Ihr Bernhardt Schuchert

Geschäftsführer

FAV Wartburgregion e. V.


Was kann das

Ausbildungs-Navi

Für dich tun?

Du planst deine berufliche Zukunft und bist

etwa ein Jahr vor dem Abschluss der Haupt- bzw.

Realschule oder des Gymnasiums, dann ist dieses

Buch genau richtig für dich! Die Entscheidung für

deine Ausbildung und für deinen Beruf ist eine

der wichtigsten im Leben. Eine Berufsausbildung

ist abwechslungsreich, interessant und voller

neuer Erfahrungen! Sie ist deine Eintrittskarte

zu Unabhängigkeit, eigenem Einkommen und

das Sprungbrett in deine Karriere.

5

Gewerblich-technische

Kaufmännische Berufe,

Berufe im Gast-

Soziale und

Duales Studium

Berufe, Berufe im

Berufe im Handel und

gewerbe und im

Medizinische Berufe

und Ausbildung für

Handwerk und

Berufe im öffentlichen

Lebensmittelbereich

Abiturienten

Grüne Berufe

Dienst

Innerhalb der Branche findest du die Ausbildungsberufe alphabetisch sortiert. Du erhältst einen Überblick über

die Tätigkeiten, die Anforderungen und Zugangsvoraussetzungen sowie die Aufstiegsmöglichkeiten, die mit dem

jeweiligen Beruf in Zusammenhang stehen


Wartburgkreis

Region Eisenach

6

Ifta

Gerstungen

Wildeck

Berka/Werra

Heringen


Mühlhausen

Treffurt

Gotha

7

Schwabhausen

Mihla

Creuzburg

Behringen

Krauthausen

Eisenach

Hörselberg/

Hainich

Wutha-Farnroda

Marksuhl

Seebach

Ruhla

Waltershausen


Philippsthal

Bad Hersfeld

Vacha

8

Merkers-

Kieselbach

Eiterfeld

Stadtlengsfeld

Buttlar

Rasdorf

Geisa

Hünfeld


Tiefenort

Moorgrund

Innung der Bauhandwerker

Bad Salzungen

Leimbach-Kaiseroda

Bad Salzungen

Barchfeld-

Immelborn

Bad Liebenstein

9

Fambach

Zella-Mehlis

Wartburgkreis

Region Bad SALZUNGEN

Themar


Was willst du überhaupt?

Die Entscheidung für deinen Ausbildungsberuf ist echt nicht leicht, aber es lohnt sich, einmal genau zu überlegen.

Mach dir doch mal Gedanken, wo deine Stärken liegen, welche Interessen du hast und bei welchen Tätigkeiten

du dich wohl fühlst. Das Arbeitsblatt kann dir deine Entscheidung erleichtern. Fang doch gleich an!

10

Meine Vorstellungen an meine

zukünftige Ausbildung:

1.

An welchem Ort möchtest du arbeiten? (im Freien, Büro, Werkstatt, Verkaufsraum oder Labor)

2.

3.

4.

5.

6.

Zu welchen Zeiten möchtest du arbeiten? (in Schichten, am Wochenende, am Abend oder in der Nacht,

zu flexiblen Zeiten, immer zur selben Zeit, usw.)

Wie könntest du deinen Ausbildungsort erreichen? Würdest du auch für die Ausbildung umziehen?

Welches sind deine Lieblingsfächer in der Schule?

Kannst du etwas besonders gut, z. B. Sprache, Computerkenntnisse, soziale Erfahrungen?

Möchtest du mit Anderen im Team zusammenarbeiten oder arbeitest du lieber allein?


Wenn du diese Fragen für dich beantwortet

hast, bitte doch auch einmal deine Eltern

oder Freunde, dich in diesen Punkten einzuschätzen.

Vielleicht entdeckst du ganz neue

Seiten an dir, die du in deine Berufswünsche

mit einbeziehen kannst.

11

7.

Möchtest du gern möglichst viel mit anderen Menschen kommunizieren und im Kundenkontakt

sein oder ziehst du lieber einen Beruf mit wenig Kontakt zu Kunden vor?

8.

9.

10.

11.

12.

Kannst du gut mit Stress umgehen und mehrere Dinge gleichzeitig und trotzdem sorgfältig erledigen?

Bist du kreativ und hast räumliches Vorstellungsvermögen oder reizen dich eher konkrete und genau

festgelegte Arbeitsabläufe?

Bist du interessiert an Technik und handwerklich geschickt oder überlässt du das „Rumschrauben“

lieber jemand anderem?

Übernimmst du gern Verantwortung und kümmerst dich gern eigenverantwortlich um andere Menschen?

Möchtest du nach der Ausbildung noch weiter lernen und suchst nach einem Beruf mit guter

Aufstiegsperspektive?


12

#Perfekt

Vorbereitet

Welche Anforderungen erwarten Dich?

Sei bei der Wahl deines Ausbildungsberufes auch kritisch mit dir selbst. Setze dich auch mit den Anforderungen

auseinander, die der Ausbildungsberuf und das Unternehmen an dich stellt. Wenn du beispielsweise eine Ausbildung

in der Gastronomie beginnen willst, musst du dich neben allen Vorzügen dieses interessanten Berufsbildes auch

mit Feiertags- und Wochenendarbeit auseinandersetzen. Frage dich, ob du arbeiten kannst, wenn deine Freunde

zum Beispiel auf einer Silvesterparty sind. Auch solltest du deine Noten im Auge behalten und versuchen, dich

in den letzten Schuljahren noch einmal zu verbessern. Schätze deine Möglichkeiten realistisch ein und versuche

frühzeitig, dich auf die Anforderungen deines Wunschberufes einzustellen, um mit Praktika und entsprechenden

schulischen Leistungen optimal vorbereitet zu sein.


Was Unternehmen von dir erwarten:

Wichtige fachliche

Kompetenzen

Wichtige persönliche

Kompetenzen

Wichtige soziale

Kompetenzen

» Grundlegende

Beherrschung der

deutschen Sprache in

Wort und Schrift

» Beherrschung einfacher

Rechentechniken

» Grundlegende

naturwissenschaftliche

Kenntnisse

» Zuverlässigkeit

» Lern- und

Leistungsbereitschaft

» Ausdauer

» Durchhaltevermögen

» Belastbarkeit

» Sorgfalt

» Kooperationsbereitschaft

» Teamfähigkeit

» Höflichkeit

» Freundlichkeit

» Konfliktfähigkeit

» Toleranz

13

» Grundkenntnisse

wirtschaftlicher Zusammenhänge

» Gewissenhaftigkeit

» Konzentrationsfähigkeit

» Grundkenntnisse Englisch

» Verantwortungsbereitschaft

» Grundkenntnisse im

IT-Bereich

» Kenntnisse und

Verständnis über die

Grundlagen unserer Kultur

» Selbständigkeit

» Fähigkeit zu Kritik und

Selbstkritik

» Kreativität und Flexibilität

Wichtige Voraussetzungen für:

Büroberufe

Industrielle Metallund

Elektroberufe

Hotelberufe/Berufe

in der Gastronomie

» Gute Leistungen in

Deutsch und Mathe,

oft auch in Fremdsprachen

» Genauigkeit und

Konzentrationsfähigkeit

» Freundlichkeit, besonders

im Umgang mit Kunden

» Gute Leistungen in

Mathe und Naturwissenschaften

» Technisches

Verständnis

» Handwerkliches Geschick

» Teamfähigkeit

» Kontaktfreudigkeit

und kommunikative

Fähigkeiten

» Flexibilität

» Bereitschaft zur Schichtund

Wochenendarbeit

» Freundlichkeit

» Sicheres Auftreten und

gepflegtes Äußeres

Quellenangabe (1)


#Bewerbe

DICH

Jetzt

14

Wie könnte deine Bewerbung aussehen?

Du hast dich für einen Ausbildungsplatz entschieden und musst nun die Firma davon überzeugen, dass du die/

der Beste für diese Stelle bist. Die Grundlage dafür ist eine schriftliche Bewerbung, in der du argumentierst,

warum man ausgerechnet dich berücksichtigen sollte. Zu einer Bewerbung gehört ein persönliches Bewerbungsschreiben,

ein Lebenslauf (mit aktuellem Lichtbild), Kopien der letzten Zeugnisse und, wenn vorhanden,

Praktikumszeugnisse oder andere Nachweise, etwa über Sprach- bzw. Computerkenntnisse.

1. Das Deckblatt

Das Deckblatt ist ein möglicher, aber kein zwingender Bestandteil deiner Bewerbungsmappe. Es gibt eine

erste Auskunft über deinen Ausbildungswunsch, deine Adressdaten und soll das Unternehmen auf Dich als

Bewerber/in aufmerksam machen. Du kannst auch dein Bewerberfoto auf das Deckblatt kleben.


BEWERBUNG

als:

Auszubildende zur

Industriemechanikerin

15

Anlagen:

Anschreiben

Lebenslauf (mit Foto)

Zeugniskopien

Praktikumsbeurteilungen

Zertifikate

Nicht vergessen!

Diese Unterlagen gehören

mindestens in deine

Bewerbungsmappe.

Aufgepasst!

Achte immer auf

fehlerfreie, korrekte und

saubere Unterlagen!

Jasmin Müller

Hauptstraße 1

36433 Bad Salzungen

Telefon: (0 36 43) 20 00 11

Mobil: (01 60) 200 300 400

jasminmueller@gmx.com


16




ae group ag

Frau Maug

Am Kreuzweg

99834 Gerstungen





Jasmin Müller

Hauptstraße 1

36433 Bad Salzungen

(0160) 200 300 400

15. September 2019



Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Industriemechanikerin für das

Ausbildungsjahr 2020



Sehr geehrte Frau Maug,


mit großem Interesse habe ich Ihre Annonce im Ausbildungs-Navi 2020 gelesen und

bewerbe mich um einen Ausbildungsplatz zur Industriemechanikerin.


Zurzeit besuche ich die 10. Klasse der Staatlichen Regelschule „Werratal“ in

Bad Salzungen und werde im Sommer meinen Realschulabschluss mit voraussichtlich

gutem Erfolg absolvieren. Ich habe gute Leistungen in Mathematik und experimentiere

gern mit technischen Bauteilen in Physik. Während meines Praktikums in Ihrem Haus

habe ich einen Einblick in die Ausbildung der Industriemechanikerin bekommen.

Besonders interessierte mich das Einrüsten und Warten der Maschinen.


Ich habe mich für Ihr Unternehmen entschieden, weil mir das Praktikum großen Spaß

gemacht hat und Sie zusätzlich gute Übernahmechancen nach der Ausbildung bieten.

In meiner Freizeit engagiere ich mich im Volleyballverein Werratal e. V., wo ich meine

Teamfähigkeit unter Beweis stelle.


Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr.


Mit freundlichen Grüßen



Jasmin Müller


Anlagen

Abstand beachten!

Links 2,5 cm und rechts 2 cm

Abstand lassen.

Häufiger Fehler!

Vergiss nicht deine persönliche

Unterschrift im Anschreiben.


2. Das Anschreiben

Mit dem Bewerbungsanschreiben solltest du Aufmerksamkeit und Interesse wecken und den Leser neugierig auf

deine Person machen. Hier stellst du alle wichtigen Argumente auf einen Blick und deine persönlichen Interessen

und Stärken entsprechend dem Anforderungsprofil dar. Darum sollte es mindestens enthalten, warum du dich

bei dem Unternehmen bewirbst und wie du auf die Stelle aufmerksam geworden bist. Auch solltest du erklären,

weshalb diese Stelle interessant ist. In diesem Zusammenhang sollten die Qualifikationen mit eingebracht werden.

Zum Schluss kannst du noch angeben, wann du mit der Ausbildung beginnen möchtest. Die Grußzeile und

die Unterschrift schließen das Anschreiben ab. Das Anschreiben sollte nicht länger als eine DIN-A4-Seite sein.

Achte auf die äußere Form!

Schrift: Arial oder Calibri (Größe 11 – 12); Zeilenabstand 1 – 1,5; Textausrichtung: Linksbündig.

Schreibe mit deinen eigenen Worten und vermeide Fremdwörter, die du auch im täglichen

Gebrauch nicht benutzt. Bewerbungsmappe oder Standard-Klemmhefter verwenden!

17

Nicht vergessen!

Begründe, warum du diesen Ausbildungsberuf erlernen willst. Das zeigt dem

Unternehmen, dass du dich bereits mit dem Berufsbild auseinandergesetzt hast.

#Erster

Eindruck


#Zeige,

WAS DU

Kannst

18

3. Der Lebenslauf

Den Lebenslauf solltest du lückenlos und gut strukturiert (am besten in

tabellarischer Form) erstellen. Er gibt Aufschluss über deine bisherige

Schulbildung und absolvierte Praktika.

Beginne mit den persönlichen Daten, Vor- und Nachname, Geburtsdatum

und Geburtsort sowie der Nationalität. Danach folgt die Ausbildung, wobei

die Abschlüsse umgekehrt chronologisch (bei Schülern auch chronologisch

möglich) geordnet werden. Abschließend sind die Praktika und eventuelle

Sprachkenntnisse aufzuführen.

Wenn du ein Foto beifügst, sollte es in der oberen rechten Ecke aufgeklebt

werden (nicht mit einer Büroklammer befestigt). Ort, Datum sowie die

persönliche Unterschrift gehören an das Ende des Lebenslaufs.

4. Die Zeugnisse

Deine schulischen Leistungen sind für das Unternehmen interessant. Du

solltest an eine Bewerbung deine letzten beiden Schulzeugnisse anhängen,

damit das Unternehmen auch erkennen kann, ob du dich in deinen Leistungen

verbessert hast, wie es mit unentschuldigten Fehlzeiten und deinem

Verhalten aussieht.

5. Die Praktikumsbeurteilung

Um genauere Informationen über deinen Traumberuf zu erhalten, bieten

sich auch ein Betriebspraktikum oder Ferienarbeit an. Hast du schon

ein Praktikum absolviert oder Ferienarbeit gemacht, dann lass dir eine

Bescheinigung ausstellen.

Wichtig!

Achte darauf, dass

alle Angaben in

deinem Lebenslauf

lückenlos sind.

Hinweis!

Gib deine absolvierten

Praktika im

Lebenslauf an und

hefte deine Bescheinigungen

in die

Bewerbungsmappe.

Häufiger Fehler!

Auch Datum und persönliche

Unterschrift

gehören unter den

Lebenslauf.


LEBENSLAUF

PERSÖNLICHE DATEN

Name:

Jasmin Müller

19

Geburtsdatum: 12. 11. 2003

Geburtsort:

Berufswunsch:

Bad Salzungen

Industriemechanikerin

SCHULBILDUNG

Grundschule: 08/2010 – 07/2014

(„Burgseeschule“ Staatliche Grundschule, Bad Salzungen)

Realschule: seit 08/2014

(Staatliche Regelschule „Werratal“, Bad Salzungen)

Voraussichtlicher

Schulabschluss:

Lieblingsfächer:

Sommer 2020, Realschulabschluss

Mathematik und Sport

Absolviertes Praktikum: 12. 9. – 23. 9. 2018

(ae group ag, Am Kreuzweg, 99834 Gerstungen)

Hobbies:

Snowboard fahren

Volleyball spielen im Volleyballverein Werratal e. V.

Jasmin Müller

Bad Salzungen, 15. September 2019


Deine Bewerbungen

behalte den überblick!

Ich habe mich beworben bei:

Bewerbung

abgeschickt am:

Bestätigung

des Eingangs

erhalten am:

20


Vorstellungsgespräch

am:

Nach dem Stand

der Bewerbung

telefonisch

erkundigt am:

Absage am:

Einstellung am:

21

Wenn du alle versendeten

Bewerbungen und nachfolgenden Gespräche oder

Briefwechsel in die oben stehende Tabelle einträgst, weißt

du immer, welche Bewerbungen noch offen sind, wo du

gegebenenfalls anrufen solltest oder du eine

Absage erhalten hast.


Herzlichen Glückwunsch!

Du bist zur Unterzeichnung deines Ausbildungsvertrages

eingeladen worden!

22

Was ist nun zu besorgen und zu beachten?

Eine ärztliche Bescheinigung nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz

(§ 32 Abs. 1) für deinen Ausbildungsbetrieb

Was ist die ärztliche Bescheinigung?

Ein Attest, in dem der Arzt bescheinigt, dass du für den

Ausbildungsberuf aus medizinischer Sicht geeignet bist

bzw. welche Einschränkungen bestehen. Die Untersuchung

kann von einem Arzt deiner Wahl oder dem

Hausarzt durchgeführt werden.

Wer benötigt diese ärztliche Bescheinigung?

Auszubildende, die zum Ausbildungsbeginn noch keine

18 Jahre alt sind, müssen die Bescheinigung ihrem

Ausbildungsunternehmen zwingend vorlegen, um als

Auszubildende/r aufgenommen zu werden!

Was ist zum Termin beim Arzt mitzubringen?

Untersuchungsschein und Fragebogen

Wann sollte/muss die Abgabe beim zukünftigen

Arbeitgeber erfolgen?

Wenn bereits vorhanden kann eine Kopie den Bewerbungsunterlagen

beigelegt werden. Die Untersuchung

darf am ersten Arbeitstag nicht länger als 14 Monate her

sein. Sie ist gesetzlich vorgeschrieben und die Kosten

werden vom Land bzw. der Gemeinde übernommen.

Eine Nachuntersuchung innerhalb von 12 Monaten nach

Beginn der Ausbildung ist für minderjährige Auszubildende

ebenfalls verpflichtend.

JArbSchG § 32 (1) Ein Jugendlicher, der in das Berufsleben

eintritt, darf nur beschäftigt werden, wenn er innerhalb

der letzten vierzehn Monate von einem Arzt untersucht

worden ist (Erstuntersuchung) und dem Arbeitgeber eine

von diesem Arzt ausgestellte Bescheinigung vorlegt.

Wo bekommst du diese Unterlagen?

Bei deinem zuständigen Einwohnermeldeamt

Weitere Dokumente:

Mitgliedsbescheinigung einer Krankenkasse deiner Wahl

Sozialversicherungsausweis – wird dir automatisch von der Deutschen Rentenversicherung zugesandt

Eigene Bankverbindung bei einer Bank deiner Wahl – zur Zahlung der Ausbildungsvergütung

Steuerliche Identifikationsnummer – wurde dir vom Bundesamt für Steuern schriftlich mitgeteilt


#Yeah,

ICH BIN

Azubi

23


# Deine

Zeit ist

jetzt!

24

Was steht in deinem Ausbildungsvertrag

Die Inhalte des Ausbildungsvertrages werden vom Berufsbildungsgesetz (BBiG, § 11) detailliert vorgeschrieben:

Ausbildungsberuf, inhaltliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung

◊ Beginn und Dauer der Berufsausbildung

Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte

◊ Dauer der täglichen Arbeitszeit

◊ Dauer der Probezeit

◊ Zahlung und Höhe der Ausbildungsvergütung

◊ Dauer des Urlaubs

◊ Bedingungen der Kündigung

Wie viel Urlaub steht mir zu?

Jeder Azubi hat Anspruch auf Urlaub in der Ausbildung. Im Ausbildungsvertrag steht, wie viel Urlaubstage es pro

Jahr gibt. Die Mindestanzahl an Urlaubstagen wird durch das Arbeitsrecht und das Jugendarbeitsschutzgesetz

für Minderjährige bestimmt. Jugendliche unter 16 Jahren müssen mindestens 30 Werktage Urlaub bekommen,

unter 17-Jährige mindestens 27 Werktage und Azubis unter 18 Jahren stehen mindestens 25 Werktage Urlaub

zu. Erwachsene Auszubildende haben nach dem Bundesurlaubsgesetz einen Anspruch auf 24 Werktage pro Jahr.

Tarifverträge können einen höheren Urlaubsanspruch vorsehen, der dann auch für die Auszubildenden gilt.

Wie lange habe ich Probezeit?

Das Berufsbildungsgesetz § 20 legt fest, dass die Probezeit in der Ausbildung mindestens 1 Monat und höchstens

4 Monate betragen darf. Die Probezeit steht am Anfang der Ausbildung und dient dem gegenseitigen

Kennenlernen von Azubi und Ausbildungsbetrieb. So kannst du überprüfen, ob du den für dich richtigen Beruf

gewählt hast. Während der Probezeit kannst du sowohl als Azubi, als auch der Betrieb von heute auf morgen

und ohne Begründung das Ausbildungsverhältnis schriftlich kündigen.


Für einen guten Start in Deine Ausbildung kommt es in der Probezeit auch auf dein Verhalten an. Vermeide

diese Fettnäpfchen in deiner Ausbildung:

◊ zu spät kommen

◊ mit den sozialen Medien am Handy beschäftigen sobald du eine Aufgabe erledigt hast

◊ privates Surfen im Internet

◊ ein klingelndes privates Handy

◊ Fragen nach dem ersten Gehalt schon am Monatsbeginn

◊ Urlaub schon zu Beginn beantragen

◊ Unfreundlichkeit gegenüber Kollegen und Ausbildern

◊ achte auf eine angemessene Ausdrucksweise

◊ denke bei der Formulierung an die Rechtschreibung

25

Brutto und Netto

Das hat es mit deiner Ausbildungsvergütung auf sich.

Das Bruttogehalt ist der gesamte Geldbetrag, den ein Arbeitgeber seinen Auszubildenden für dessen Ausbildungstätigkeit

monatlich zahlt und der im Ausbildungsvertrag festgelegt ist. Dieser Bruttobetrag ist die Summe

vor Abzug der Lohnsteuer und Abgaben. Auf dem Konto des Auszubildenden kommt das Nettogehalt bzw. die

Netto-Ausbildungsvergütung an, also die Summe, die nach Abzug aller Abgaben und Steuern von Gehalt oder

Lohn übrig bleibt. Das ist auch die Ausbildungsvergütung, die dir schlussendlich monatlich ausgezahlt wird.

Deine Ausbildungsvergütung wird immer als Bruttogehalt angegeben. Die Höhe der Netto-Ausbildungsvergütung

hängt allerdings von der individuellen Lohnsteuerklasse und dem persönlichen Familienstand ab. Wer

nicht verheiratet ist, hat in der Regel Steuerklasse I.

Diese Steuern und Abgaben werden von deinem Brutto-Monatsgehalt abgezogen:

◊ Lohnsteuer

◊ Kirchensteuer (nur wenn du einer religiösen Gemeinschaft angehörst)

◊ Solidaritätszuschlag

◊ Sozialabgaben (beinhaltet: Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung und die

Arbeitslosenversicherung)

Hier findest du ein Beispiel von einer jungen Frau, die

in Thüringen einen Ausbildungsvertrag als Zerspanungsmechanikerin

unterschrieben hat. Die monatliche

Ausbildungsvergütung im ersten Ausbildungsjahr

beträgt: 1.007 Euro im Monat. Die junge Frau ist unverheiratet,

gesetzlich versichert und keiner religiösen

Gemeinschaft angehörig.

Die Zahlung von Steuern ist auf Grund der Höhe des

Jahresarbeitsentgeltes nicht erforderlich. Sozialabgaben

müssen gezahlt werden. Der Auszubildenden bleibt

von Ihrer monatlichen Brutto-Ausbildungsvergütung

eine Netto-Ausbildungsvergütung von 807,36 Euro.

Wir wünschen dir viel Erfolg

beim Start in dein Berufsleben.

BRUTTO 1007,00 €

NETTO 807,36 €

Steuern

Solidaritätszuschlag 0,00 €

Kirchensteuer 0,00 €

Lohnsteuer 0,00 €

Summe Steuern 0,00 €

Sozialabgaben

Rentenversicherung 93,65 €

Arbeitslosenversicherung 12,59 €

Krankenversicherung 78,04 €

Pflegeverischerung 15,36 €

Summe Sozialabg. 199,64 €


Berufsausbildungsvertrag

(§§ 10, 11 Berufsbildungsgesetz – BBiG)

Hier siehst Du einen beispielhaft ausgefüllten Berufsausbildungsvertrag

(Vorlage der IHK Erfurt), wie du

ihn zum Beispiel beim Erlernen des Ausbildungsberufes

Zerspanungsmechaniker/in erhalten würdest.

Zwischen dem/der Ausbildenden (Ausbildungsbetrieb)

Öffentlicher Dienst

und dem/der Auszubildenden männlich weiblich

Berufsausbildung im Rahmen eines dualen Studiums

26

KNR IHK-Firmenident-Nr. Tel.-Nr.

Anschrift des/der Ausbildenden (Ausbildungsbetrieb)

Ausbildungs-Navi

BewerberService UG

Name

Mustermann

Straße, Haus-Nr.

Mondstraße 12

Vorname

Marie

PLZ Ort

99817 Eisenach

Geburtsdatum Staatsangehörigkeit

31.12.2002 deutsch

E-Mail-Adresse (Angabe freiwillig) Mobil-/Tel.-Nr. (Angabe freiwillig)

Straße, Haus-Nr.

Gesetzlicher Vertreter 1)

Schulstraße 4

Eltern

Vater Mutter Vormund .

PLZ Ort

Namen, Vornamen der gesetzlichen Vertreter

36433 Bad Salzungen Mustermann, Max und Birgit

E-Mail-Adresse des/der Ausbildenden (Angabe freiwillig)

info@ausbildungs-navi.de, www.ausbildungs-navi.de

Straße, Haus-Nr.

Mondstraße 12

Verantwortliche/r Ausbilder/in

Geburtsjahr PLZ Ort

Herr Maier 1975 99817 Eisenach

wird nachstehender Vertrag zur Ausbildung

im Ausbildungsberuf

mit der Fachrichtung / dem Schwerpunkt /

der Wahlqualifikation / dem/den Wahlbaustein/en

etc. nach Maßgabe der Ausbildungsordnung

2) geschlossen.

Zerspanungsmechanikerin

Fräsmaschinensysteme

Änderungen des wesentlichen Vertragsinhaltes sind

vom/von der Ausbildenden unverzüglich zur Eintragung in

das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse bei der

Industrie- und Handelskammer anzuzeigen.

Die beigefügten Angaben zur sachlichen und zeitlichen Gliederung

des Ausbildungsablaufs (Ausbildungsplan) sowie die

umseitigen Regelungen sind Bestandteil dieses Vertrages.

A

Die Ausbildungszeit beträgt nach der Ausbildungsordnung

42

Monate.

Es wird eine Verkürzung der Ausbildungszeit

um

Verkürzungsgrund:

Das Berufsausbildungsverhältnis

Monate beantragt

beginnt am 01.08.2019 und endet am 28.02.2023 .

B Die Probezeit (Nr. 1.2) beträgt 4,0 Monate. 3 )

Die Ausbildung findet in [Name/ Anschrift der Ausbildungsstätte(n)]

C

Schulstraße 4, 36433 Bad Salzungen

G

Es besteht ein Urlaubsanspruch

im Kalenderjahr

Werktage

Arbeitstage

2019

13,0

2020

30,0

2021

30,0

2022

30,0

2023

5,0

H Der Ausbildungsnachweis wird wie folgt geführt:

schriftlich

elektronisch

I

Hinweise auf anzuwendende Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen;

sonstige Vereinbarungen (Nr. 11):

Tarif Metall/Elektro Thüringen

und den mit dem Betriebssitz für die Ausbildung üblicherweise zusammenhängenden

Bau-, Montage- und sonstigen Arbeitsstellen statt.

Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte(n)

sind für den folgenden Zeitraum in der/den folgenden Ausbildungsstätte(n)

vorgesehen (hierzu zählen auch Auslandsaufent-

D

halte) (Nr. 3.12):

Teilnahme an Ergänzungslehrgängen FAV

1. Lj - 55 Tage, 2. Lj - 50 Tage, 3. Lj - 40 Tage,

4. Lj - 15 Tage

E

Der/Die Ausbildende zahlt dem/der Auszubildenden eine angemessene

Vergütung (Nr. 5); diese beträgt zurzeit monatlich brutto

€ €1.007,00 €1.064,00 €1.122,00 €1.179,00

im ersten zweiten dritten vierten

Ausbildungsjahr.

F

Die regelmäßige Ausbildungszeit in Stunden beträgt

täglich 4) 8,0 und wöchentlich 40,0 .

Teilzeitausbildung wird beantragt (Nr. 6.2): ja

nein

1) Vertretungsberechtigt sind beide Eltern gemeinsam, sowie nicht die Vertretungsberechtigung nur

einem Elternteil zusteht. Ist ein Vormund bestellt, so bedarf dieser zum Abschluss des Ausbildungsvertrages

der Genehmigung des Vormundschaftsgerichtes.

2) Solange die Ausbildungsordnung nicht erlassen ist, sind gem. § 104 Abs. 1 BBiG die bisherigen

Ordnungsmittel anzuwenden.

3) Die Probezeit muss mindestens einen Monat und darf höchstens vier Monate betragen.

4) Das Jugendarbeitsschutzgesetz sowie für das Ausbildungsverhältnis geltende tarifvertragliche

Regelungen und Betriebsvereinbarungen sind zu beachten.

J

Die umseitigen Bestimmungen sind Gegenstand dieses Vertrages

und werden anerkannt.

Ort, Datum:

Der/Die Ausbildende:

______________________________________________

Stempel und Unterschrift

Der/Die Auszubildende:

Bad Salzungen, 22.03.2019

______________________________________________

Vor- und Familienname

Der/Die gesetzlichen Vertreter/in des/der Auszubildenden:

______________________________________________

Vater und Mutter/Vormund

D224 v: 1.3

3. Blatt = Ausfertigung für den Auszubildenden, Seite 1 von 2


1.1 Dauer (siehe A*)

1 – Ausbildungszeit

1.2 Probezeit (siehe B*)

Die Probezeit muss mindestens einen Monat und darf höchstens vier Monate betragen (§ 20 S. 2

BBiG). Wird die Ausbildung während der Probezeit um mehr als ein Drittel dieser Zeit unterbrochen,

so verlängert sich die Probezeit um den Zeitraum der Unterbrechung.

1.3 Vorzeitige Beendigung des Berufsausbildungsverhältnisses

Besteht der/die Auszubildende vor Ablauf der unter Nr. 1.1 vereinbarten Ausbildungszeit die Abschlussprüfung,

so endet das Berufsausbildungsverhältnis mit Bekanntgabe des Ergebnisses durch

den Prüfungsausschuss (§ 21 Abs. 2 BBiG).

1.4 Verlängerung des Berufsausbildungsverhältnisses

Besteht der/die Auszubildende die Abschlussprüfung nicht, so verlängert sich das Berufsausbildungsverhältnis

auf sein/ihr Verlangen bis zur nächstmöglichen Wiederholungsprüfung, höchstens um ein

Jahr (§ 21 Abs. 3 BBiG). Bei Inanspruchnahme der Elternzeit verlängert sich die Ausbildungszeit um

die Zeit der Elternzeit (§ 20 BEEG).

Der/Die Ausbildende verpflichtet sich,

2 – Ausbildungsstätte(n)

(siehe C*)

3 – Pflichten des/der Ausbildenden

3.1 Ausbildungsziel

dafür zu sorgen, dass dem/der Auszubildenden die Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt

werden, die zum Erreichen des Ausbildungszieles nach der Ausbildungsordnung erforderlich sind,

und die Berufsausbildung nach den Angaben zur sachlichen und zeitlichen Gliederung des Ausbildungsablaufs

so durchzuführen, dass das Ausbildungsziel in der vorgesehenen Ausbildungszeit erreicht

werden kann;

3.2 Ausbilder/in

selbst auszubilden oder eine/n persönlich und fachlich geeignete/n Ausbilder/in ausdrücklich damit zu

beauftragen und diese/n dem/der Auszubildenden schriftlich bekanntzugeben;

3.3 Ausbildungsordnung

dem/der Auszubildenden vor Beginn der Ausbildung die Ausbildungsordnung kostenlos auszuhändigen;

3.4 Ausbildungsmittel

dem/der Auszubildenden kostenlos die Ausbildungsmittel, insbesondere Werkzeuge, Werkstoffe und

Fachliteratur zur Verfügung zu stellen, die für die Ausbildung in den betrieblichen und überbetrieblichen

Ausbildungsstätten und zum Ablegen von Zwischen- und Abschlussprüfungen, auch

soweit solche nach Beendigung des Berufsausbildungsverhältnisses und in zeitlichem Zusammenhang

damit stattfinden, erforderlich sind;

3.5 Besuch der Berufsschule und von Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte

den/die Auszubildende/n zum Besuch der Berufsschule anzuhalten und freizustellen. Das gleiche gilt,

wenn Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte vorgeschrieben oder nach Nr. 3.12

durchzuführen sind;

3.6 Führen eines schriftlichen bzw. elektronischen Ausbildungsnachweises

dem/der Auszubildenden vor Ausbildungsbeginn und später die schriftlichen bzw. elektronischen

Ausbildungsnachweise für die Berufsausbildung kostenfrei zur Verfügung zu stellen sowie die ordnungsgemäße

Führung durch regelmäßige Durchsicht zu überwachen, soweit das Führen von Ausbildungsnachweisen

im Rahmen der Berufsausbildung verlangt wird;

3.7 Ausbildungsbezogene Tätigkeiten

dem/der Auszubildenden nur Aufgaben zu übertragen, die dem Ausbildungszweck dienen und seinen/ihren

körperlichen Kräften angemessen sind;

3.8 Sorgepflicht

dafür zu sorgen, dass der/die Auszubildende charakterlich gefördert sowie sittlich und körperlich nicht

gefährdet wird;

3.9 Ärztliche Untersuchungen

von dem/der jugendlichen Auszubildenden sich Bescheinigungen gemäß §§ 32, 33 Jugendarbeitsschutzgesetz

darüber vorlegen zu lassen, dass diese/r

a) vor der Aufnahme der Ausbildung untersucht und

b) vor Ablauf des ersten Ausbildungsjahres nachuntersucht worden ist;

3.10 Eintragungsantrag

unverzüglich nach Abschluss des Berufsausbildungsvertrages die Eintragung in das Verzeichnis der

Berufsausbildungsverhältnisse bei der IHK zu beantragen. Eine Kopie der Vertragsniederschrift ist

beizufügen. Bei Auszubildenden unter 18 Jahren ist ferner eine Kopie oder Mehrfertigung der ärztlichen

Bescheinigung über die Erstuntersuchung gemäß § 32 Jugendarbeitsschutzgesetz beizufügen.

Entsprechendes gilt bei späteren Änderungen des wesentlichen Vertragsinhaltes;

3.11 Anmeldung zu Prüfungen

den/die Auszubildende/n rechtzeitig zu den Zwischen- und Abschlussprüfungen anzumelden und für

die Teilnahme freizustellen sowie der Anmeldung zur Zwischenprüfung bei Auszubildenden unter 18

Jahren eine Kopie oder Mehrfertigung der ärztlichen Bescheinigung über die erste Nachuntersuchung

gemäß § 33 Jugendarbeitsschutzgesetz beizufügen;

3.12 Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte

zu organisieren, soweit sie nicht im vollen Umfang in der Ausbildungsstätte (siehe Punkt C*) vermittelt

werden können.

4 – Pflichten des/der Auszubildenden

Der/Die Auszubildende muss sich bemühen, die Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben, die

erforderlich sind, um das Ausbildungsziel zu erreichen. Er/Sie verpflichtet sich insbesondere

4.1 Lernpflicht

die ihm/ihr im Rahmen seiner/ihrer Berufsausbildung übertragenen Aufgaben sorgfältig auszuführen;

4.2 Berufsschulunterricht, Prüfungen und sonstige Maßnahmen

am Berufsschulunterricht und an Prüfungen sowie an Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte

teilzunehmen, für die er/sie nach Nr. 3.5, 3.11 und 3.12 freigestellt wird; sein/ihr Berufsschulzeugnis

unverzüglich dem/der Ausbildenden zur Kenntnisnahme vorzulegen und ist damit einverstanden,

dass sich Berufsschule, IHK und Ausbildungsbetrieb über seine/ihre Leistungen unterrichten;

4.3 Weisungsgebundenheit

den Weisungen zu folgen, die ihm/ihr im Rahmen der Berufsausbildung vom/von der Ausbildenden,

vom Ausbilder/von der Ausbilderin oder von anderen weisungsberechtigten Personen erteilt werden,

soweit sie als weisungsberechtigt bekannt gemacht worden sind.

4.4 Betriebliche Ordnung

die für die Ausbildungsstätte geltende Ordnung zu beachten;

4.5 Sorgfaltspflicht

Werkzeug, Maschinen und sonstige Einrichtungen pfleglich zu behandeln und sie nur zu den ihm/ihr

übertragenen Arbeiten zu verwenden;

4.6 Betriebsgeheimnisse

über Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse Stillschweigen zu wahren;

4.7 Führen eines schriftlichen bzw. elektronischen Ausbildungsnachweises

einen vorgeschriebenen schriftlichen bzw. elektronischen Ausbildungsnachweis ordnungsgemäß zu

führen und regelmäßig dem/der Ausbilder/in zur Kenntnis und Durchsicht zu geben;

4.8 Benachrichtigung bei Fernbleiben

bei Fernbleiben von der betrieblichen Ausbildung, vom Berufsschulunterricht oder von sonstigen Ausbildungsveranstaltungen

dem/der Ausbildenden unter Angabe von Gründen unverzüglich Nachricht

zu geben und ihm/ihr Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen.

Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als 3 Kalendertage, hat der/die Auszubildende eine ärztliche Bescheinigung

über die bestehende Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens

an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen. Der/Die Ausbildende ist berechtigt, die Vorlage der

ärztlichen Bescheinigung früher zu verlangen;

*) Die Buchstaben verweisen auf den entsprechenden Text der ersten Seite des Ausbildungsvertrags.

D224 v: 1.3

4.9 Ärztliche Untersuchungen

soweit auf ihn/sie die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes Anwendung finden, sich gemäß

§§ 32 und 33 dieses Gesetzes ärztlich

a) vor Beginn der Ausbildung untersuchen zu lassen,

b) vor Ablauf des ersten Ausbildungsjahres nachuntersuchen zu lassen und die Bescheinigungen

hierüber dem/der Ausbildenden vorzulegen.

4.10 Benachrichtigung nach Ende der Abschlussprüfung

unverzüglich nach dem Ende der Abschlussprüfung den/die Ausbildende/n über das Ergebnis zu informieren

und die "vorläufige Bescheinigung über das Prüfungsergebnis" der IHK bzw. das IHK-

Abschlusszeugnis vorzulegen.

5 – Vergütung und sonstige Leistungen

5.1 Höhe und Fälligkeit (siehe E*)

Eine über die vereinbarte regelmäßige Ausbildungszeit hinausgehende Beschäftigung wird besonders

vergütet oder wird durch entsprechende Freizeit ausgeglichen.

Die Vergütung wird spätestens am letzten Arbeitstag des Monats gezahlt.

Die Beiträge für die Sozialversicherung tragen die Vertragsschließenden nach Maßgabe der gesetzlichen

Bestimmungen.

5.2 Sachleistungen

Soweit der/die Ausbildende dem/der Auszubildenden Kost und/oder Wohnung gewährt, gilt als Anlage

beigefügte Regelung (ggf. Anlage beifügen).

5.3 Kosten für Maßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte

Der/Die Ausbildende trägt die Kosten für Maßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte gemäß

Nr. 3. 5. Ist eine auswärtige Unterbringung erforderlich, so können dem/der Auszubildenden anteilige

Kosten für Verpflegung in dem Umfang in Rechnung gestellt werden, in dem diese/r Kosten einspart.

Die Anrechnung von anteiligen Kosten und Sachbezugswerten nach § 17 Abs. 2 BBiG darf 75 % der

vereinbarten monatlichen Bruttovergütung nicht übersteigen.

5.4 Berufskleidung

Wird vom/von der Ausbildenden eine besondere Berufskleidung vorgeschrieben, so wird sie von

ihm/ihr zur Verfügung gestellt.

5.5 Fortzahlung der Vergütung

Dem/Der Auszubildenden wird die Vergütung auch gezahlt

a) für die Zeit der Freistellung gem. Nr. 3.5 und 3.11 dieses Vertrages sowie gem. § 10 Abs. 1 Nr. 2

und § 43 Jugendarbeitsschutzgesetz,

b) bis zur Dauer von 6 Wochen, wenn er/sie

aa) sich für die Berufsausbildung bereithält, diese aber ausfällt,

bb) aus einem sonstigen in seiner/ihrer Person liegenden Grund unverschuldet verhindert ist,

seine/ihre Pflichten aus dem Berufsausbildungsverhältnis zu erfüllen.

5.6 Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall

Bei unverschuldeter Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit wird dem/der Auszubildenden die Vergütung

gemäß den Vorschriften des Entgeltfortzahlungsgesetzes gezahlt.

6 – Ausbildungszeit und Urlaub

6.1 Tägliche, wöchentliche Ausbildungszeit (siehe F*)

6.2 Teilzeitausbildung (siehe F*)

6.3 Urlaub (siehe G*)

6.4 Lage des Urlaubs

Der Urlaub soll zusammenhängend und in der Zeit der Berufsschulferien erteilt und genommen werden.

Während des Urlaubs darf der/die Auszubildende keine dem Urlaubszweck widersprechende

Erwerbstätigkeit leisten.

7 – Kündigung

7.1 Kündigung während der Probezeit

Während der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist

und ohne Angabe von Gründen gekündigt werden.

7.2 Kündigungsgründe

Nach der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis nur gekündigt werden

a) aus einem wichtigen Grund ohne Einhalten einer Kündigungsfrist,

b) von dem/der Auszubildenden mit einer Kündigungsfrist von 4 Wochen, wenn er/sie die Berufsausbildung

aufgeben oder sich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen will.

7.3 Form der Kündigung

Die Kündigung muss schriftlich und nach 7.2 unter Angabe der Kündigungsgründe erfolgen.

7.4 Unwirksamkeit einer Kündigung

Eine Kündigung aus einem wichtigen Grund ist unwirksam, wenn die ihr zugrundeliegenden Tatsachen

dem/der zur Kündigung Berechtigten länger als 2 Wochen bekannt sind. Ist ein Schlichtungsverfahren

gem. Nr. 9 eingeleitet, so wird bis zu dessen Beendigung der Lauf dieser Frist gehemmt.

7.5 Schadenersatz bei vorzeitiger Beendigung

Wird das Berufsausbildungsverhältnis nach Ablauf der Probezeit vorzeitig gelöst, so kann der/die

Ausbildende oder der/die Auszubildende Ersatz des Schadens verlangen, wenn der/die andere den

Grund für die Auflösung zu vertreten hat. Das gilt nicht bei Kündigung wegen Aufgabe oder Wechsels

der Berufsausbildung (Nr. 7.2 b). Der Anspruch erlischt, wenn er nicht innerhalb von 3 Monaten nach

Beendigung des Berufsausbildungsverhältnisses geltend gemacht wird.

7.6 Aufgabe des Betriebes, Wegfall der Ausbildungseignung

Bei Kündigung des Berufsausbildungsverhältnisses wegen Betriebsaufgabe oder wegen Wegfalls der

Ausbildungseignung verpflichtet sich der/die Ausbildende, sich mit Hilfe der Berufsberatung der zuständigen

Arbeitsagentur rechtzeitig um eine weitere Ausbildung im bisherigen Ausbildungsberuf in

einer anderen geeigneten Ausbildungsstätte zu bemühen.

8 – Zeugnis

Der/Die Ausbildende stellt dem/der Auszubildenden bei Beendigung des Berufsausbildungsverhältnisses

ein Zeugnis aus (§ 16 BBiG). Es muss Angaben enthalten über Art, Dauer und Zeit der Berufsausbildung

sowie über die erworbenen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten des/der Auszubildenden, auf Verlangen

des/der Auszubildenden auch Angaben über Verhalten und Leistung.

9 – Beilegung von Streitigkeiten

Bei Streitigkeiten aus dem bestehenden Berufsausbildungsverhältnis ist vor Inanspruchnahme des

Arbeitsgerichts der nach § 111 Abs. 2 des Arbeitsgerichtsgesetzes errichtete Schlichtungsausschuss

anzurufen, sofern ein solcher bei der IHK besteht.

10 – Erfüllungsort

Erfüllungsort für alle Ansprüche aus diesem Vertrag ist der Ort der Ausbildungsstätte.

11 – Sonstige Vereinbarungen

(siehe H*)

Rechtswirksame Nebenabreden, die das Berufsausbildungsverhältnis betreffen, können nur durch schriftliche

Ergänzung dieses Berufsausbildungsvertrages getroffen werden.

3. Blatt = Ausfertigung für den Auszubildenden, Seite 2 von 2

27

Quelle: mit freundlicher Genehmigung der IHK Erfurt


Ausbildungsberufe

28

Unternehmen

Seite

◊ Abel Metallsysteme GmbH & Co. KG, Geisa 110

◊ ACO Passavant GmbH, Philippsthal und Stadtlengsfeld 111

◊ Ader Hoch- und Tiefbau GmbH, Bad Salzungen 112

◊ ae group ag, Gerstungen und Wildeck 113

◊ Agrargenossenschaft Moorgrund e. G., Moorgrund 114

◊ alsecco GmbH, Gerstungen 114

◊ ATP ALLTAPE Klebetechnik GmbH, Mihla/Buchenau 116

◊ Aufzugsbau Hess GmbH, Barchfeld-Immelborn 117

◊ Autohaus Göthling GmbH, Eisenach 118

◊ Autohaus Werratal GmbH, Bad Salzungen 118

◊ b+m surface systems GmbH, Eiterfeld 120

◊ Bachmann Elektrotechnik GmbH, Moorgrund OT Gumpelstadt 121

◊ Benteler Automobiltechnik Eisenach GmbH, Eisenach 122

◊ Bickhardt-Bau Thüringen GmbH, Schwabhausen 123

◊ BIM Textil-Service GmbH, Gerstungen 124

◊ BMW Fahrzeugtechnik GmbH, Krauthausen 125

◊ BUNDESWEHR, Bad Salzungen 126

◊ Büchel & Röder GmbH & Co. Fahrzeugtechnik KG, Barchfeld 149

◊ DECKEL MAHO Seebach GmbH, Seebach 128

◊ EDAG Werkzeug + Karosserie GmbH, Eisenach 130

◊ Elektrik Vacha GmbH, Vacha 132

◊ Fahrzeugbau GmbH Geisa, Geisa 134

◊ Feinwerktechnik Göring GmbH & Co. KG, Leimbach/Kaiseroda 134

◊ Fenstertechnik brand GmbH, Ifta 135

◊ feuer & design GmbH – Öfen + Kamine aus Meisterhand, Bad Salzungen 136

◊ FMT Produktions-GmbH & Co. KG, Marksuhl 137

◊ Franz Carl Nüdling Basaltwerke GmbH & Co. KG, Fambach und Themar 139

◊ Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Mihla und Bad Hersfeld 138

◊ GESIPA Blindniettechnik GmbH, Ruhla OT Thal 139

◊ GINO AG Elektrotechnische Fabrik, Eisenach 141

◊ Häcker Automation GmbH, Waltershausen OT Schwarzhausen 144

◊ HAMMEL Recyclingtechnik GmbH, Bad Salzungen 143

◊ HASEC-Elektronik GmbH, Wutha-Farnroda 142

◊ Hasselmann GmbH, Berka/Werra 144

◊ Henry Technologies GmbH, Merkers 145

◊ HFP Bandstahl GmbH & Co. KG, Bad Salzungen 147

◊ Hirschvogel Eisenach GmbH, Marksuhl 148

◊ HMM Kunststofftechnik GmbH & Co. KG, Barchfeld 149

◊ Hoffmeier Industrieanlagen GmbH & Co. KG, Merkers-Kieselbach/Kambachsmühle 150

◊ Hohmann Holzindustrie e. K., Geisa 151

◊ Innung der Bauhandwerker Bad Salzungen, Bad Salzungen 152

◊ JD Norman Germany GmbH, Hörselberg-Hainich 153

◊ Join GmbH, Eisenach 154


Gewerblich-technische Berufe, Berufe im Handwerk

und Grüne Berufe

◊ Josef Wiegand GmbH & Co. KG, Rasdorf 152

◊ K + S Kali GmbH Werk Werra, Philippsthal 155

◊ Kaufland Dienstleistung Mitte GmbH & Co. KG, Bad Salzungen und Eisenach 156

◊ KEM Krappmann Elektro-Montage GmbH, Barchfeld-Immelborn 157

◊ Klinikum Bad Salzungen GmbH, Bad Salzungen 158

◊ Kohl Automotive Eisenach GmbH, Eisenach 159

◊ KONVEKTA KKI Kälte- und Klima GmbH & Co. KG, Barchfeld 157

◊ KRS–SEIGERT GmbH, Barchfeld 160

◊ LINDIG Fördertechnik GmbH, Eisenach 161

◊ MALA Verschluss-Systeme GmbH, Bad Liebenstein 162

◊ Metalltechnik Göring GmbH, Leimbach-Kaiseroda 164

◊ Mihm Thermobau GmbH, Buttlar 165

◊ Mitteldeutsche Hartstein-Industrie AG, Vacha, Tiefenort und Krauthausen 166

◊ Model GmbH, Berka/Werra 167

◊ Oerlikon Metco WOKA GmbH, Barchfeld 168

◊ PETKUS Technologie GmbH, Wutha-Farnroda 170

◊ PFARR Stanztechnik GmbH, Buttlar 171

◊ Phoenix Mecano Digital Elektronik GmbH, Wutha-Farnroda 172

◊ Robert Bosch Fahrzeugelektrik Eisenach GmbH, Eisenach 174

◊ RSB Rationelle Stahlbearbeitung GmbH & Co. KG, Merkers 175

◊ ruhlamat GmbH, Marksuhl 176

◊ SBH Südost GmbH, Bad Salzungen und Eisenach 177

◊ SBS Deutschland GmbH, Eisenach 177

◊ Schade GmbH & Co. KG, Eisenach 178

◊ Schindler & Holtzhauer KG, Vacha 179

◊ Schuster Kunststofftechnik GmbH, Waltershausen 180

◊ Senger-Kraft GmbH & Co. KG, Bad Salzungen 180

◊ SL Werkzeug KG, Hörselberg-Hainich 181

◊ Spedition & Umzüge Gebrüder Rost GmbH & Co. KG, Vacha 182

◊ St. Georg Klinikum Eisenach gGmbH, Eisenach 183

◊ Stahlbau-Senf GmbH, Marksuhl 186

◊ Stregda Bau GmbH & Co. KG, Eisenach 185

◊ Sur-Tech Surface Technology GmbH, Waltershausen OT Schwarzhausen 186

◊ Thüringische Weidmüller GmbH, Wutha-Farnroda 188

◊ Tino Schleip Bauunternehmen, Hörselberg-Hainich OT Craula 190

◊ Trink- und Abwasser-Verband Eisenach-Erbstromtal, Eisenach 189

◊ TTM GmbH, Bad Salzungen und Eisenach 190

◊ Verkehrsunternehmen Wartburgmobil (VUW) gkAöR, Eisenach und Bad Salzungen 191

◊ Vollack Hallen- und Stahlbau GmbH & Co. KG, Mihla 195

◊ W.AG Funktion + Design GmbH, Geisa 197

◊ Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen, Bad Salzungen 198

◊ Werkzeugbau Ruhla GmbH, Seebach 199

◊ Zahntechnik Zentrum Eisenach GmbH & Co. KG, Eisenach 200

◊ Zweckverband für Abfallwirtschaft Südwestthüringen, Zella-Mehlis 201

29


Anlagenmechaniker/in

Aufbereitungsmechaniker/in

30

Tätigkeit:

Anlagenmechaniker/innen obliegt in erster Linie das

Herstellen industrieller Anlagen aus Rohren und Blechen.

Dabei kann es sich sowohl um Produktionsanlagen für

die chemische Industrie als auch um Dampferzeuger

für Kraftwerke handeln. Sie stellen Anlagen her, die

beispielsweise im Behälter und Apparatebau, in der

Prozessindustrie oder der Versorgungstechnik zum

Einsatz kommen. Anhand technischer Zeichnungen und

Arbeitsanweisungen bereiten sie ihre Arbeiten vor. Zuerst

fertigen sie Einzelteile entweder von Hand oder mithilfe

von CNC -Maschinen, ehe sie die Einzelkomponenten zu

Baugruppen zusammenfügen. Diese montieren sie dann

zu Maschinen, Apparaten und Geräten. Nach der Montage

prüfen sie, ob die Erzeugnisse einwandfrei funktionieren.

Sie übergeben die Anlagen an die Kunden, weisen sie in

die Bedienung ein und nehmen die Anlagen in Betrieb.

Den Beruf des Anlagenmechanikers gibt es in folgenden

Fachrichtungen: Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik,

Anlagenbau, Apparate- und Behälterbau, Instandhaltungstechnik,

Rohrsystemtechnik, Schweißtechnik.

Anforderungen:

Die Auszubildenden in diesem Beruf sollten grundlegende

technische Fähigkeiten und gute Kenntnisse in Mathematik

und Physik mitbringen. Anlagenmechaniker/innen

sollten gern handwerklich tätig sein und auch körperlichen

Einsatz nicht scheuen. Genauigkeit beim Arbeiten

und eine rasche Auffassungsgabe sind notwendig, um die

Werkstücke präzise herzustellen. Aber auch körperliche

Belastbarkeit gehört zu den Voraussetzungen.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach entsprechender Berufspraxis bieten sich eine

Reihe betrieblicher Aufstiegsmöglichkeiten. Anlagenmechaniker/innen

können zum Beispiel als Teamführer

Spezialkenntnisse vermitteln. Weiterführende Kurse oder

Lehrgänge in den Bereichen Elektrotechnik/Elektronik,

Ausbildung der Ausbilder, Schweißtechniken, Fertigungs-,

Produktionstechnik, NC-/CNC-/DNC-Maschinentechnik,

Arbeitsvorbereitung und EDV-Anwendungen besuchen.

Eine Weiterbildung zum Industriemeister oder Techniker

ist ebenfalls möglich.

Tätigkeit:

Aufbereitungsmechaniker/innen gewinnen und verarbeiten

Kies, Gips, Stein- oder Braunkohle mit großen

Abbaumaschinen oder vollautomatischen Betriebsanlagen.

Die Abbauprodukte werden beispielsweise für die

Herstellung von Baustoffen, Öfen oder zur Erzeugung

von Energie benötigt. Die Mineralien oder Rohstoffe sind

meistens miteinander vermischt oder müssen besonders

aufbereitet werden, damit sie in der Industrie einsetzbar

sind. Aufbereitungsmechaniker beherrschen daher die

Gewinnungs- und Fördertechniken und überwachen den

Aufbereitungsprozess. Auch die Arbeit am Fließband,

der Rohstofftransport, die Analyse von Bodenproben

sowie die Wartung und Reparatur der Maschinerie

gehören zu ihren Tätigkeiten der Aufbereitungsmechaniker/innen.

Jeder Rohstoff und jedes Mineral verlangt

besondere Kenntnisse, so dass die Ausbildung in einer

der fünf Fachrichtungen: Naturstein, Feuerfeste und

keramische Rohstoffe, Sand und Kies, Steinkohle und

Braunkohle, erfolgt.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten technisch interessiert sein und

gern im Freien arbeiten. Teamarbeit sollte ihnen Spaß

machen und die Bereitschaft zum sorgfältigen und

verantwortungsbewussten Umgang mit großen Abbaugeräten

und Aufbereitungsanlagen sollte vorliegen. Um

Unfälle zu vermeiden, ist Umsicht geboten, insbesondere

bei Spreng- und Bohrarbeiten beim Abbau. Die Untersuchung

von Proben, z. B. auf Reinheit, erfordert Sorgfalt,

das Bedienen von Kränen und Führen von Baggern eine

gute Bewegungskoordination. Die Abbaugebiete und

manche Anlagen befinden sich im Freien, hier ist man

der Witterung ausgesetzt. Schichtarbeit ist möglich.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Aufbereitungsmechaniker/innen können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Messtechnik,

als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Techniker/in oder Industriemeister/in

anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach

Rohstoffingenieurwesen zu erwerben.


Ausbaufacharbeiter/in

Baugeräteführer/in

Tätigkeit:

Wahre Alleskönner im Innenausbau sind Ausbaufacharbeiter/innen.

Sie kommen auf die Baustelle wenn der

Gebäuderohbau fertig gestellt ist, um in Wohnungen,

Verwaltungsgebäuden oder auch Gewerbe- und Industriebauten

beispielsweise Innenwände aus Fertigteilen zu

errichten oder Wände zu verputzen. Ausbaufacharbeiter/

innen arbeiten im Neubau, bei der Modernisierung und

Instandsetzung von Gebäuden. Sie unterstützen dabei,

Häuser zu errichten, Dächer fertigzustellen, Fliesen zu

verlegen und Räume dank Wärme- und Kältedämmung

bewohnbar zu machen. Die Baubranche boomt momentan

auf der ganzen Welt. Mit dem Einstiegsberuf

Ausbaufacharbeiter/in bietet sich eine super Chance

eine sichere berufliche Karriere zu beginnen.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten handwerklich und technisch

interessiert sein und die Bereitschaft mitbringen auf

wechselnden Baustellen zu arbeiten. Teamarbeit sollte

ihnen Spaß machen, denn Sie arbeiten oft in Gruppen

oder mit anderen Gewerken zusammen. Um schweres

Baumaterial zu transportieren, brauchen Ausbaufacharbeiter/innen

eine gute körperliche Konstitution. Sorgfältiges

und exaktes Arbeiten, wie etwa das passgenaue

Anbringen von Rigipsplatten oder Fliesen, erfordert

Geschicklichkeit und ein gutes Auge.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Ausbaufacharbeiter/innen können nach erfolgreicher

Abschluss-/Gesellenprüfung unter bestimmten Voraussetzungen

ihre Ausbildung um ein Jahr fortsetzen und

z. B. die Prüfung als Zimmerer/Zimmerin, als Wärme-,

Kälte- und Schallschutzisolierer/in oder in anderen

Ausbauberufen ablegen. Sie können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Zimmerei,

als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Zimmerermeister/in anstreben. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Bauingenieurwesen zu erwerben.

Tätigkeit:

Baugeräteführer/innen bedienen Baugeräte und

Maschinen im Hoch- , Straßen- und Tiefbau. Sie transportieren

z. B. Kräne, Planierraupen, Walzen, Bagger

oder Betonmischgeräte vor Beginn der Bauarbeiten zur

Baustelle und sorgen für die Betriebsbereitschaft. Außerdem

sichern sie die Baustelle. Sie führen und bedienen

Baumaschinen, beispielsweise führen sie Erdbewegungsarbeiten

mit Baggern durch, transportieren Bauteile

mit Kränen oder bedienen Geräte für den Straßenbau.

Zudem warten und pflegen sie die Baugeräte, erledigen

kleinere Reparaturen und rüsten die Baumaschinen

bei Bedarf um, z. B. wechseln sie mobile Zusatzgeräte

aus. Baugeräteführer/innen arbeiten hauptsächlich in

Betrieben und Unternehmen des Hoch- und Tiefbaus

sowie in Betrieben und Unternehmen des Straßen- und

Spezialtiefbaus. Sie sind meistens auf wechselnden Baustellen

im Freien tätig, ggf. auch im Ausland. Baugeräte

und -fahrzeuge warten sie meist in Werkstätten.

Anforderungen:

Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein sind bei der Arbeit

auf Baustellen von besonderer Bedeutung. Wartungsund

Schmierdienste an Baugeräten sind beispielsweise

genauestens auszuführen. Beim Führen von Baggern ist

z. B. auf Gas -, Wasser- oder Stromleitungen zu achten,

um Beschädigungen und Unfälle zu vermeiden. Kenntnisse

in Werken und Technik sind für die Bedienung und

Wartung von Baugeräten erforderlich. Mathematik ist

wichtig, etwa um auf Baustellen Längen zu vermessen

oder Flächenaufteilungen zu berechnen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Baugeräteführer/innen können nach entsprechender

Berufspraxis und Weiterbildung eine Reihe betrieblicher

Aufstiegsmöglichkeiten nutzen. Sie können z. B. als

Vorarbeiter/in, Werkpolier/in, geprüfter Polier/in oder

Baumaschinenmeister/in ausgebildet und eingesetzt

werden.

31


32

Bauten- und Objektbeschichter/in

Tätigkeit:

Bauten- und Objektbeschichter/innen arbeiten mit Farben,

Lacken und anderen Beschichtungsmaterialien, wie

zum Beispiel Tapeten. Sie arbeiten in und an Gebäuden

und tragen den unterschiedlichen Voraussetzungen und

Beanspruchungen Rechnung. Je nach dem, ob ein Neubau

seinen ersten Anstrich erhält oder ein historisches Bauwerk

restauriert wird. Es fängt schon bei den verschiedenen

Untergründen an: Holz, Mauerwerk, Kunststoff

und Metalle müssen vorbehandelt werden, damit Farbe

und Lack halten. Bauten- und Objektbeschichter/innen

leisten die Vorarbeit für weitere Handwerker und sind

wichtige Ansprechpartner beim Thema Umweltschutz

und Wärmedämmung.

Anforderungen:

Bauten- und Objektbeschichter/innen sind auf Baustellen

gefragte Leute und bei der Arbeit an Hausfassaden oft

in schwindelerregende Höhen tätig. Körperliche Fitness,

handwerkliche Begabung und Schwindelfreiheit sind

deshalb unerlässlich. Sie sind auf wechselnden Baustellen,

oft im Team unterwegs. Sie arbeiten im Freien und

in Gebäuden und sind deshalb der Witterung, Maschinenlärm,

Dämpfen und Gerüchen von Lacken, Lasuren

und Lösungsmitteln ausgesetzt und sollten dagegen

möglichst nicht allergisch sein.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Die Ausbildung erfolgt nach dem Modell der Stufenausbildung:

Nach der Ausbildung kann in einem weiteren

Ausbildungsjahr der Abschluss zum Maler und Lackierer

gemacht werden. Bauten- und Objektbeschichter/innen

können eine Aufstiegsweiterbildung zum/zur Maler- und

Lackierermeister/in ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit z. B.

einen Abschluss im Studienfach Bauingenieurwesen zu

erwerben.

Bergbautechnologe/in

Tätigkeit:

Bergbautechnologen/innen regeln und steuern Einrichtungen

des Grubenbetriebes und halten sie instand. Sie

bedienen Maschinen, Anlagen und Einrichtungen für

den Abbau von Rohstoffen oder den Vortrieb von Stollen

und Bohrlöchern. Sie montieren Fördersysteme und

Transportanlagen und passen sie neuen Bedingungen an.

Für die Versorgung mit Frischluft und zur Entsorgung

von Abluft, Gasen und Sickerwasser montieren und

warten sie großvolumige Leitungssysteme mit Gebläsen

und Pumpen. Bergbautechnologen/innen nehmen

Maschinen, Systeme und Anlagen der Bergbautechnik

in Betrieb, bedienen und steuern sie. Die Ausbildung

kann in einer der folgenden Fachrichtungen erfolgen:

Bergbautechnologe/in Fachrichtung Tiefbautechnik oder

Bergbautechnologe/in Fachrichtung Tiefbohrtechnik.

Anforderungen:

Bergbautechnologen/innen arbeiten unter Tage – soweit

es das Jugendarbeitsschutzgesetz zulässt. Dabei sind sie

Kälte und Nässe, aber auch Hitze, Schmutz oder Zugluft

ausgesetzt. Auch an den Kontakt mit Gesteinsstäuben

und den Geruch von chemischen Gasen müssen sich

die Auszubildenden gewöhnen. In Grubenanlagen sind

vielfältige Arbeiten zu erledigen. Vor Beginn der Ausbildung

ist die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des

Berufs in Form eines ärztlichen Attests nachzuweisen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Eine berufliche Ausbildung zum Bergbautechnologen

bzw. zur Bergbautechnologin ist der erste Schritt ins

Berufsleben. Für Bergbautechnologen/innen bieten sich

Beschäftigungsmöglichkeiten im Maschinen- und Anlagenbau,

bei der Herstellung von Bergwerksmaschinen, im

Tiefbau, im Schacht- oder Brunnenbau. Unter bestimmten

Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung,

sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich:

Techniker/in Bergbautechnik mit den Einsatzbereichen

Bergtechnik, Tiefbautechnik oder Verfahrenstechnik.


Berufskraftfahrer/in

Beton- und Stahlbetonbauer/in

Tätigkeit:

Berufskraftfahrer/innen transportieren Güter in Lastkraftwagen

oder befördern Personen in Bussen im Reise- und

Personennahverkehr, dabei achten sie auf Sicherheit

sowie wirtschaftliche und umweltschonende Aspekte.

Sie wenden nationale und internationale Rechtsvorschriften

und Sozialvorschriften des Straßenverkehrs

an. Sie bereiten die Fahrzeuge für den Transport von

Gütern oder die Beförderung von Personen vor, nehmen

das Transportgut oder Gepäck an, sichern die Ladung

und prüfen die mitzuführenden Papiere. Außerdem beseitigen

sie Störungen an Fahrzeugen, wissen, wie sie

sich bei Unfällen und Zwischenfällen verhalten müssen.

Anforderungen:

Die Bewerber/innen sollen wissen, dass sie einen Beruf

mit viel Verantwortung übernehmen, sich für technische

Zusammenhänge interessieren, bereit sein, auch nachts

oder am Wochenende zu arbeiten sowie kontaktfreudig

sein und kundenorientiert arbeiten. Aufgrund der Führerscheinregelungen

kann eine Ausbildung erst mit dem

16. (Lastkraftwagen) bzw. 18. Lebensjahr (Omnibusse)

begonnen werden.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Eine Spezialisierung in Richtung Gefahrgutverladung,

Tiertransporte oder Sicherheitstechnik ist möglich.

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger

Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen

möglich, u. a.: Kraftverkehrsmeister/in.

Tätigkeit:

Beton- und Stahlbetonbauer/innen arbeiten auf unterschiedlichen

Baustellen, um neue Gebäude zu bauen

und bestehende Gebäude instand zu setzen bzw. zu

modernisieren. Sie stellen Gebäude aus Steinen, Beton

und Beton mit Stahleinlagen her, richten die Baustellen

ein und legen die Arbeitsschritte fest, setzen Baumaschinen

und Bauwerkzeug ein. Sie bauen Gerüste auf

und ab und vermessen Bauwerke und Bauteile, stellen

Schalungen für Fundamente, Stützen und Balken sowie

für Wände, Decken und Treppen her, prüfen die Qualität

des frischen Betons, fördern den Beton in die Schalungen

und bearbeiten die hart gewordene Betonoberfläche mithilfe

von Maschinen. Beton- und Stahlbetonbauer/innen

bauen Dämmstoffe für den Wärme-, Kälte-, Schall- und

Brandschutz ein, dichten die Bauwerke gegen Feuchtigkeit

ab und beachten die Sicherheit, den Gesundheitsschutz

und den Umweltschutz auf der Baustelle.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sind zusammen mit ihrem Bautrupp

auf wechselnden Baustellen tätig. Meist arbeiten sie

unter freiem Himmel. An Regen, Kälte und sommerliche

Hitze müssen sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen

wie an die Zugluft in den Rohbauten. Auf Baustellen

sind vielfältige Arbeiten zu erledigen, bei denen nicht

nur Muskelkraft gefragt, sondern auch Konzentration

erforderlich ist. Um Unfälle zu vermeiden, tragen die

auszubildenden Schutzhelm und Sicherheitsschuhe.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Eine berufliche Ausbildung zum/zur Baufacharbeiter/

in ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht es

weiter, beispielsweise als Polier/in, Bauleiter/in oder

auch Diplom-Ingenieur/in. Ziel kann natürlich auch die

berufliche Selbstständigkeit sein.

33


Bodenleger/in

Chemielaborant/in

34

Tätigkeit:

Ob Laminat, PVC-Belag oder Teppich: Immer, wenn

es um Böden unter den Füßen geht sind Bodenleger/

innen gefragt. Als Profis für wissen sie genau, welche

Materialien verlegt werden müssen. Bodenleger/innen

gestalten die Böden nicht nur nach zweckdienlichen

Aspekten, sondern tragen zur ansprechenden Gestaltung

von Wohn- und Arbeitsräumen bei. Es geht um das exakte

Verlegen von Bodenbelägen aus textilen und elastischen

Materialien (z. B. Teppichböden, Kunststoffböden und

Laminat) sowie von Fertigparkett und Schichtwerkstoffen.

Dabei müssen Bodenleger die notwendigen

Vor-Arbeiten wie z. B. Vorbereiten der Untergründe sowie

abschließende Arbeiten durchführen, wie z. B. Profile

anbringen oder Oberflächen behandeln. Bodenleger/

innen restaurieren auch alte Böden und sorgen dafür,

dass sie wieder erstrahlen.

Anforderungen:

Zukünftige Bodenleger/innen sollten handwerklich

geschickt sein, sorgfältig arbeiten und gerne gestalten.

Dabei sollten sie einen Blick für schöne Böden haben und

sich auf Baustellen, teilweise mit mehreren Gewerken

wohl fühlen. Bodenleger/innen sollten sowohl in der Lage

sein selbständig als auch nach Vorgaben zu arbeiten und

sich auch gerne im Team zurecht finden. Nicht geeignet

ist die Ausbildung bei Allergien gegen Klebstoff oder

Staub. Ebenso setzt die vorwiegende Arbeitshaltung im

Knien, unter Verwendung von Knieschonern, eine gute

körperliche Fitness voraus.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Bodenleger/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur Parkettlegermeister/in

anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit z. B. einen

Abschluss im Studienfach Innenarchitektur zu erwerben.

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich, z. B.

mit einem Bodenlegerbetrieb oder einem Fachhandel

für Bodenbeläge.

Tätigkeit:

Chemielaboranten und Chemielaborantinnen analysieren

Stoffe nach verschiedenen chemischen Verfahren, stellen

chemische Präparate her, reinigen und identifizieren

chemische Stoffe, trennen Stoffgemische, optimieren

gemeinsam mit Naturwissenschaftler/innen Herstellungsverfahren,

führen physikalische Untersuchungen

durch, nutzen laborbezogene Informationstechnik und

installieren z. B. Computer-Programme, führen umweltbezogene

Arbeitstechniken durch und messen z. B.

Emissionen.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten gute Kenntnisse in Chemie und

Mathematik haben, gerne mit moderner Technik (auch

Computer) umgehen, genau und sorgfältig arbeiten, gute

Beobachtungsgabe haben sowie sich gut konzentrieren

können. Nicht geeignet ist die Ausbildung für diejenigen,

die empfindlich oder allergisch gegenüber Lösungsmitteln

oder anderen chemischen oder biologischen Stoffen

sind. An die Arbeit mit den teilweise gesundheits- und

umweltgefährdenden Chemikalien müssen sich die Auszubildenden

gewöhnen. Um Verletzungen vorzubeugen,

tragen die auszubildenden Schutzkleidung: Schutzbrille,

Laborkittel und Handschuhe sind im Labor unverzichtbar.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Chemielaborant/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. analytische Chemie

oder Labortechniken, als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen zum/zur Techniker/in der Fachrichtung

Chemietechnik oder zum/zur Industriemeister/

in der Fachrichtung Chemie anstreben. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Chemie oder Chemieingenieurwesen

zu erwerben.


Chemikant/in

Elektroniker/in

Tätigkeit:

Chemikant/innen stellen aus organischen und anorganischen

Rohstoffen chemische Erzeugnisse wie Farben,

Pflanzenschutzmittel, Waschmittel oder Kosmetika her

und bedienen hierfür rechnergestützte Maschinen und

Fertigungsstraßen. Chemikanten und Chemikantinnen

füllen die Rohstoffe in Behältnisse ein, fahren die Produktionsanlagen

an und heizen, kühlen oder destillieren

die Rohstoffe. Während der Herstellung kontrollieren sie

regelmäßig Messwerte und entnehmen Proben, um die

Produktqualität zu überprüfen. Die fertigen Produkte

füllen sie ab und protokollieren den Fertigungsverlauf.

Daneben warten und reparieren sie die Produktionsanlagen.

Sie beteiligen sich auch an der Entwicklung von

verfahrenstechnischen Prozessen.

Anforderungen:

Technisches Verständnis und Interesse an chemischen

Prozessen brauchen sie von Anfang an: Sie bedienen

Maschinen, mit denen sie unterschiedliche Chemikalien

reinigen, mischen, aufbereiten und umfüllen. An

Maschinenlärm müssen sich die Auszubildenden ebenso

gewöhnen, wie an die Arbeit mit hautreizenden oder allergieauslösenden

Chemikalien oder die Geruchsbelästigung

durch Chemikalien, Farben und Lacke. Bewerber sollten

gute Noten in Mathematik, Physik, Chemie und Biologie

haben und gerne im Team arbeiten. Nicht geeignet ist

die Ausbildung bei Allergien oder Empfindlichkeiten

gegenüber chemischen Substanzen.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Chemikanten/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Verfahrenstechnik,

Sicherheitswesen, Industrieelektronik, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur Industriemeister/in

Chemie oder Techniker/in Chemietechnik

oder Umweltschutztechnik sichern. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Chemietechnik zu erwerben.

Tätigkeit:

Elektroniker/innen übernehmen je nach Fachrichtung

vielfältige Aufgaben rund um die Elektrik. Sie planen

elektrische Anlagen nach den Wünschen ihrer Kunden,

installieren sie und nehmen sie in Betrieb. Elektrische

Systeme werden von ihnen gewartet und jede Störung

so schnell wie möglich beseitigt.

Elektroniker/innen für Automatisierungstechnik:

» konzipieren Automatisierungsanlagen, montieren sie

und nehmen sie in Betrieb

» installieren Sensoren, Leiteinrichtungen und Steuerungen

sowie pneumatische, hydraulische und elektrische

Antriebe

» optimieren Regelkreise

» programmieren Automatisierungssysteme

» prüfen automatisierte Systeme und halten sie Instand

Elektroniker/innen für Betriebstechnik

» übernehmen elektrische Anlagen

» ändern Anlagen und erweitern sie

» richten Baustellen ein und räumen sie ab

» organisieren die Anlagenerrichtungen, überwachen

die Arbeit von Dienstleistern und anderen Handwerkern

» montieren und installieren Leitungsführungssysteme

Informationsleitungen und Energieleitungen einschließlich

allgemeiner Versorgungsleitungen

» installieren Maschinen und Arbeitssysteme einschließlich

pneumatischer/hydraulischer Komponenten und

richten sie ein

» bauen Schaltgeräte und Automatisierungssysteme

zusammen und verdrahten sie

» programmieren und konfigurieren Systeme prüfen

deren Funktion und Sicherheit

» überwachen und warten Anlagen analysieren Störungen

und setzen Anlagen instand

» weisen Nutzer in die Bedienung der Anlagen ein

Eletroniker/innen für Energie- und Gebäudetechnik:

» installieren und betreiben Gebäude- und Infrastruktursysteme

nach rechtlichen Bestimmungen, Betreibervorgaben

und Nutzerwünschen

» konzipieren Anlagen- und Nutzungsveränderungen

von technischen Systemen und stimmen Änderungen

mit den Nutzern ab

» überwachen technische Gebäudesysteme mit Hilfe

von Automatisierungs- und Leitsystemen

» erkennen Störungen und optimieren den Betrieb der

technischen Gebäudesysteme

» führen systematische Fehlersuchen durch und setzen

Systeme instand

35


36

Elektroniker/innen für Gebäude- und

Infrastruktursysteme

» installieren und betreiben Gebäude- und Infrastruktursysteme

nach rechtlichen Bestimmungen, Betreibervorgaben

und Nutzerwünschen

» analysieren Anforderungen und Nutzen und erfassen

Gefährdungspotentiale

» konzipieren Anlagen- und Nutzungsveränderungen

von technischen Systemen und stimmen Änderungen

mit den Nutzern ab und beraten sie

» kalkulieren Kosten und nehmen Leistungen Dritter ab

» führen Umbauten durch oder veranlassen sie

» konfigurieren die Leiteinrichtungen von technischen

Systemen, prüfen die Funktion der Systeme sowie von

Sicherheitseinrichtungen

» überwachen technische Gebäudesysteme mithilfe

von Automatisierungs- und Leitsystemen

» erkennen Störungen und optimieren den Betrieb der

technischen Gebäudesysteme

Elektroniker/innen für Geräte und Systeme:

» erstellen Layouts und Fertigungsunterlagen für elektronische

Geräte und Systeme und dokumentieren

diese

» konzipieren Schaltungen und passen sie den technischen

Umgebungsbedingungen an, wobei sie eng

mit den technischen Entwicklern zusammenarbeiten

» fertigen Muster und Einzelstücke an und montieren die

gewünschten Geräte bzw. Systeme nach den Vorgaben,

wobei sie mechanische, elektrische und elektronische

Bauteile kombinieren

» sind Spezialisten für Fertigungs- und Prüftechnik

» sie richten die entsprechende Maschinen ein, programmieren,

warten und reparieren sie im Falle einer

Havarie

» installieren Programme, stellen diese ein, überwachen

deren Betrieb und prüfen diese gegebenenfalls

» sind verantwortlich für ein reibungsloses Funktionieren

aller elektrischen und elektronischen Geräte wie auch

von Informations-, Kommunikations- oder medizinischen

Hilfsmitteln und Sensoren in den verschiedensten

Unternehmen und Einrichtungen

Elektroniker/innen für Informations- und

Systemtechnik

» entwickeln industrielle informationstechnische Systeme

(Automatisierungssysteme, Signal- und Sicherheitssysteme,

Informations- und Kommunikationssysteme,

funktechnische Systeme) und setzen sie um

» montieren Hardwarekomponenten, elektronische

Bauteile und Geräte, installieren sie und passen sie an

» installieren Betriebssysteme und Netzwerke konfigurieren

sie

» erstellen Bedienoberflächen und Benutzerdialoge

» erstellen Softwarekomponenten und passen sie an,

programmieren Schnittstellen, Programme in bestehende

Systeme einbinden, auftretende Kompatibilitätsprobleme

lösen

» erfassen Messwerte und werten sie aus, führen

Testläufe an Systemen und Systemkomponenten durch,

prüfen elektrische Schutzmaßnahmen

» analysieren Störfälle, passen die Software an oder

tauschen defekte Komponenten und Baugruppen aus

Elektroniker/innen für Informations- und

Telekommunikationstechnik

» konzipieren Datenübertragungssysteme, analysieren

Gefahrenpotenziale und konzipieren sicherheitstechnische

Anlagen wie Brand- und Einbruchmelder, Videoüberwachung,

elektronische Zutrittskontrollen

» installieren Kommunikations- und Sicherheitssysteme

und nehmen sie in Betrieb

» installieren und programmieren Gebäudeleit- und

Fernwirkeinrichtungen

» prüfen Sicherheits-, Informations- und Telekommunikationssysteme

und halten sie Instand

Elektroniker/innen für Maschinen- und

Antriebstechnik

» richten Produktionsanlagen ein

» stellen unterschiedliche Wicklungen (Anordnung von

elektrischen Leitern) her und isolieren Wicklungen

in elektrischen Maschinen

» demontieren oder montieren elektrische Maschinen,

prüfen und reparieren sie

» installieren, programmieren Steuer-, Regel- und Überwachungsgeräte

der Antriebs- und Versorgungstechnik

und halten sie Instand

» bestücken Leiterplatten (Platten, auf denen kleinste

elektronische Bauelemente montiert werden)

» halten explosionsgeschützte Schaltgeräte und elektrische

Geräte Instand


Fachinformatiker/in

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten technisch interessiert sein,

räumliches Vorstellungsvermögen haben, um Geräte

und Anlagen nach Konstruktionszeichnungen und Schaltplänen

herzustellen und zu montieren, gute Noten in

Mathematik, Physik und Englisch mitbringen, gut sehen

und hören, um z. B. mit verschiedenfarbigen Leitungen

und akustischen Hörsignalen zu arbeiten sowie gerne

im Team arbeiten.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Elektroniker/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Elektrotechnik-Elektronik,

Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Industriemeister/in Fachrichtung Elektrotechnik

oder Techniker/in Fachrichtung Elektro- oder Medizintechnik,

Techniker/in Betriebswissenschaft anstreben.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung haben

die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Informationsund

Kommunikationstechnik zu erwerben.

Tätigkeit:

Fachinformatiker/innen können bis ins kleinste Bit auf

die High-Tech-Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen und

werden in einer der beiden Fachrichtungen Systemintegration

oder Anwendungsentwicklung ausgebildet. In

der Fachrichtung „Systemintegration“ entwerfen und

installieren sie Netzwerke und erweitern Festnetze. Sie

bieten den Benutzern Service und Information, helfen

ihnen bei Anwendungsproblemen, erklären neue Systeme,

beantworten alle Fragen zur EDV. In der zweiten

Fachrichtung „Anwendungsentwicklung“ entwickeln sie

passgenaue Softwarelösungen für Kunden, installieren

diese Systeme und führen die Betriebsmitarbeiter/innen

in der Nutzung ein.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten mathematisch und logisch

denken können, sich für technische Zusammenhänge

interessieren, eine gute Allgemeinbildung haben, planen

und organisieren können, kontaktfreudig sein, Ideen

verständlich präsentieren können, anderen gerne als

Ansprechpartner zur Verfügung stehen sowie eigenverantwortlich

arbeiten können.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Fachinformatiker/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. spezielle

Programmiersprachen oder Datenbankentwicklung, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Softwareentwickler/in sichern. Absolventen/

innen mit Hochschulzugangsberechtigung haben die

Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Informatik zu

erwerben.

37


Fachkraft für Abwassertechnik

Fachkraft für Lagerlogistik

38

Tätigkeit:

Fachkräfte für Abwassertechnik planen, überwachen und

steuern Prozessabläufe in abwassertechnischen Anlagen.

Außerdem müssen sie Betriebsstörungen erkennen und

selbstständig die erforderlichen Maßnahmen ergreifen

können. Ebenso sollen sie Gefährdungen im Arbeitsablauf

erkennen und Schutzmaßnahmen durchführen können.

Zur Tätigkeitsbeschreibung gehören auch das Durchführen

von Messungen und analytische Bestimmungen,

das Bedienen der Anlagen und Geräte. Fachkräfte für

Abwassertechnik wenden unter Berücksichtigung des

Qualitätsmanagements technische Regeln, fachbezogene

Rechtsvorschriften sowie Vorschriften der Arbeitssicherheit

und des Gesundheitsschutzes an.

Anforderungen:

Ausbildungsbetriebe sind kommunale und gewerbliche

Betreiber von Abwasseranlagen, also Betriebe der öffentlichen

Hand und der Industrie. Für diese sind die

Auszubildenden in Kläranlagen, im Kanalnetz und im

Freien tätig. Tüchtig mitarbeiten müssen sie von Anfang

an: Sie säubern den Feststoffrechen oder überwachen

die Anzeigen im Leitstand der Kläranlage. Oft arbeiten

sie unter freiem Himmel, z. B. an Einleitungsstellen im

Straßenbereich oder an Klärbecken. An Regen, Kälte

oder sommerliche Hitze müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen wie an die intensiven Gerüche in den

Kläranlagen und Kanälen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um

sich zu spezialisieren, z. B.: Altlasten, Abwassertechnik,

Kompostierung, Wasseranalytik. Unter bestimmten

Voraussetzungen, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen

möglich, u. a.: Ausbilder/in, Wassermeister/in,

Abwassermeister/in, Techniker/in Fachrichtung

Wasserversorgungstechnik, Techniker/in Fachrichtung

Umweltschutztechnik.

Tätigkeit:

Fachkräfte für Lagerlogistik wissen genau, was z. B. bei

der Lagerung leicht verderblicher Waren zu beachten ist

und wie sie zerbrechliche Waren oder Gefahrgüter, wie

z. B. explosive Stoffe, für den Transport vorbereiten. Sie

nehmen die Ware entgegen, kontrollieren sie und bringen

die Container und Paletten z. B. mit dem Gabelstapler an

den richtigen Platz. Dabei verlieren sie nie die Übersicht,

ganz egal wie voll das Lager ist. Für ausgehende Waren

planen sie Touren, erstellen Begleitpapiere, bearbeiten

Versandpapiere, ermitteln Verpackungskosten und stellen

Ladeeinheiten zusammen. Sie haben eine vielfältige

Tätigkeit und Einsatzbereiche, körperliche Bewegung

sowie eigenverantwortliches Arbeiten.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten flexibel sein und gerne organisieren

sowie zupacken können. An die Arbeit unter Zeitdruck

müssen sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen wie

an das sorgsame Lagern von Gefahrstoffen. Auch zupacken

müssen sie, wenn sie z. B. Güter auf Lkws verladen.

In Lagerhallen sind vielfältige Arbeiten zu erledigen, die

sowohl Muskelkraft als auch Konzentration erfordern. Nur

so können Arbeitsaufträge zufriedenstellend ausgeführt

und – beispielsweise bei der Arbeit auf Leitern – Unfälle

vermieden werden.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Seminare oder Kurse,

um sich zu spezialisieren, z. B. Disponent/in, Lager- und

Transportplanung, Versandlogistik. Unter bestimmten

Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung,

sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich,

u. a. Meister/in für Lagerlogistik, Betriebswirt/in der

Fachrichtung Absatzwirtschaft oder Logistik.


Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Tätigkeit:

Fachkräfte für Lebensmitteltechnik produzieren Nahrungsmittelerzeugnisse

wie Fertiggerichte, Konserven

oder Backwaren nach festgelegten Rezepturen und

Prozessabläufen. Sie stellen mithilfe von Maschinen

und Anlagen die verschiedensten Lebensmittel her. Sie

kennen die Abläufe vom Eingang der Rohwaren bis hin

zum fertig verpackten Produkt. Zunächst nehmen sie

Rohstoffe, Halbfertig- und Fertigprodukte entgegen

und prüfen sie. Dann leiten sie diese weiter ans Lager

oder an die Verarbeitung. Sie sorgen dafür, dass die für

die jeweilige Produktion nötigen Zutaten bereitgestellt

werden, bereiten sie vor und richten die Maschinen und

Anlagen ein. Außerdem kontrollieren sie regelmäßig die

Qualität ihrer Produkte.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten Leistungs- und Einsatzbereitschaft,

Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, selbstständige

Arbeitsweise, Kritikfähigkeit sowie angemessene Umgangsformen

mitbringen. Zusätzlich ist bei der Arbeit mit

Lebensmitteln größte Sorgfalt und das Einhalten lebensmittelrechtlicher

Vorschriften wichtig. Dazu benötigen

die Auszubildenden ein entsprechendes Verantwortungsbewusstsein

und gemäß § 42 und 43 des Gesetzes zur

Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten

beim Menschen eine Belehrung und eine Bescheinigung

des Gesundheitsamtes.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Fachkräfte für Lebensmitteltechnik können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. in

Bereichen wie der Eingangskontrolle, der Bedienung

der Anlagen oder der Qualitätssicherung, als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur

Industriemeister/in der Fachrichtung Lebensmittel oder

zum/zur Techniker/in der Fachrichtung Lebensmitteltechnik

mit dem Schwerpunkt Verarbeitungstechnik

anstreben. Absolventen/innen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss im

Fach Lebensmitteltechnologie zu erwerben.

Fachkraft für Metalltechnik

Tätigkeit

Fachkräfte für Metalltechnik stellen Bauteile, Baugruppen

oder Konstruktionen aus Metall her. Sie bearbeiten

Metallteile mit unterschiedlichen Verfahren und montieren

sie. Sie sind in der Herstellung, Instandhaltung und

Überwachung von technischen Systemen eingesetzt.

Fachkräfte für Metalltechnik beherrschen verschiedenste

Füge- und Montagetechniken. Sie richten Produktionsanlagen

ein, rüsten sie um und nehmen sie in Betrieb.

Sie sichern die Qualität ihrer Produkte und halten die

Fertigungsanlagen in Schuss und immer einsatzbereit. Die

Ausbildung erfolgt in einer der folgenden Fachrichtungen:

Konstruktionstechnik, Montagetechnik, Umform- und

Drahttechnik oder Zerspanungstechnik.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten Interesse an Technik zeigen,

genau und sorgfältig arbeiten, gerne im Team arbeiten

und ein gutes Hör- und Sehvermögen mitbringen. In den

Werkstätten und Werkhallen herrscht Maschinenlärm,

daran müssen sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen

wie an den Kontakt mit Staub und Metallspänen sowie

Schmiermitteln. Auf den Baustellen arbeiten sie auch im

Freien und sind wechselnden Witterungsbedingungen

ausgesetzt. Das Tragen von Arbeitsschutzkleidung ist

unerlässlich zur Vermeidung von Unfällen.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Naheliegend ist es, die Ausbildung um ein Jahr fortzusetzen

und je nach Fachrichtung folgende Prüfungen

abzulegen: in der Fachrichtung Montagetechnik als

Fertigungsmechaniker/in oder Industriemechaniker/

in; in der Fachrichtung Konstruktionstechnik als Anlagenmechaniker/in,

Konstruktionsmechaniker/in oder

Metallbauer/in Fachrichtung Konstruktionstechnik; in

der Fachrichtung Umform- und Drahttechnik als Stanzund

Umformmechaniker/in und in der Fachrichtung

Zerspanungstechnik als Zerspanungsmechaniker/in

oder Feinwerkmechaniker/in mit dem Schwerpunkt Zerspanungstechnik.

Fachkräfte für Metalltechnik können

den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen zum/

zur Industriemeister/in der Fachrichtung Metall planen.

39


40

Fachkraft für Möbel-, Küchenund

Umzugsservice

Tätigkeit:

Ob man umzieht, eine Wohnung neu einrichtet oder

auch nur einzelne Möbel ersetzt, überall kommt die

Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice zum

Einsatz. Sie montieren und bauen Küchen und sonstige

Möbel auf und ab. Hierbei führen sie auch die notwendigen

Anschluss- und sonstigen Nebenarbeiten durch.

Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

kontrollieren und sichern Warenbestände, bearbeiten

Küchen- und Möbelteile und führen die notwendigen

Montagearbeiten zum Auf- und Abbau von Küchen und

sonstigen Möbeln durch. Sie führen Elektro-, Wasserund

Lüftungsinstallationsarbeiten an vorhandenen

Anschlüssen und Leitungen durch, verpacken, lagern

und transportieren Küchen-, Möbel und sonstige Elemente,

holen dies beim Kunden ab und liefern sie aus

und behandeln Reklamationen unter Anwendung kundenorientierter

Maßnahmen.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten technisches Interesse haben,

zupacken können und gerne im Team arbeiten. Die

Auszubildenden sind häufig in Transportfahrzeugen zu

Privat- und Firmenkunden unterwegs. Um Möbel und

Küchen termingerecht auszuliefern oder die Zeitplanung

für einen Umzug einzuhalten, müssen die Auszubildenden

teilweise sehr früh, in den Abendstunden oder samstags

tätig sein. An die Arbeit mit Kleb- und Dichtstoffen

müssen sich die Auszubildenden gewöhnen. Wenn sie

Küchen oder Möbel in Privat- oder Geschäftsräumen

auf- bzw. abbauen, treten sie gegenüber den Kunden

freundlich und geduldig auf.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Möbelmontage, Holzbearbeitung oder

Elektroinstallationstechnik, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur Betriebswirt/

in für Möbelhandel ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen

Abschluss im Fach Holztechnik zu erwerben.

Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

Tätigkeit:

Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik bedienen,

warten, inspizieren und reparieren die Anlagen der

Wassergewinnung, -aufbereitung, -förderung, -speicherung

und -verteilung. Sie überprüfen die Kundenanlagen

und handeln kunden- und serviceorientiert. Darüber

hinaus verlegen sie Rohrleitungen, entsprechende Anlagen

werden montiert und demontiert. Sie führen an

elektrischen Anlagen im Wasserwerk in begrenztem

Umfang Schaltvorgänge und Reparaturen durch. Zur

Eigenkontrolle entnehmen sie Proben des Trinkwassers,

damit die Qualitätsparameter bestimmt und bewertet

werden können. Sie wenden unter Berücksichtigung des

Qualitätsmanagements fachbezogene Rechtsvorschriften,

technische Regeln sowie Vorschriften der Arbeitssicherheit

und des Gesundheitsschutzes an.

Anforderungen:

Tüchtig mitarbeiten müssen sie von Anfang an: Sie tragen

lange Kunststoffrohre oder überwachen Anzeigen

in Leitständen. Oft arbeiten sie unter freiem Himmel,

z. B. bei der Rohrnetzwartung oder auf dem Gelände

des Wasserwerks. An wechselnde Witterungseinflüsse

wie Regen, Kälte und sommerliche Hitze müssen sich

die Auszubildenden ebenso gewöhnen wie an enge Kanäle,

in denen sie teilweise nur in gebückter Haltung

arbeiten können. Bei der Gewinnung von Trinkwasser

und beim Verlegen von Rohren sind vielfältige Arbeiten

zu erledigen, bei denen Konzentration und Verantwortungsbewusstsein

erforderlich sind.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um

sich zu spezialisieren, z. B.: Altlasten, Abwassertechnik,

Kompostierung, Wasseranalytik. Unter bestimmten Voraussetzungen,

z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind

verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich, u. a.:

Ausbilder/in, Wassermeister/in, Städtereinigungsmeister/in,

Abwassermeister/in, Techniker/in Fachrichtung

Wasserversorgungstechnik, Techniker/in Fachrichtung

Umweltschutztechnik.


Fachkraft im Fahrbetrieb

Fachlagerist/in

Tätigkeit:

Die Fachkräfte im Fahrbetrieb sind in der Lage, Straßenbahnen

und Busse zu führen, aber auch Büro- und

Servicearbeiten im öffentlichen Personennahverkehr

auszuführen und schlüpfen auch mal in den Blaumann

um zu lernen wie die Fahrzeuge gewartet und repariert

werden. Fachkräfte im Fahrbetrieb tragen eine große

Verantwortung: nicht nur was den sorgsamen Umgang

mit den Fahrzeugen betrifft, sondern vor allem auch

für die Menschen, die sie befördern. Zu den täglichen

Aufgaben der Fachkräfte im Fahrbetrieb gehören unter

anderem das Planen und Disponieren des Fahrbetriebes,

das Führen von Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs,

das Arbeiten im Bereich Vertrieb und Marketing,

die kaufmännische Betriebsführung und natürlich

der stetige Umgang mit Kunden, ob im Servicecenter

oder im Fahrzeug.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten gern mit Menschen umgehen

und bereit sein, die Verantwortung für die ihnen anvertrauten

Fahrzeuge und Menschen zu übernehmen. Die

Teamarbeit sollte zukünftigen Fachkräften im Fahrbetrieb

Spaß machen, ebenso die wechselnden Aufgaben, ob im

Büro, in der Werkstatt oder direkt in der Personenbeförderung.

Die Fachkräfte arbeiten im Schichtdienst, an

Werk- wie auch an Sonn- und Feiertagen. Manche Betriebe

verlangen einen Nachweis der generellen Befähigung

zum Führen von Fahrgastbeförderungsmitteln durch

medizinisch-psychologische Eignungsuntersuchungen

und ein augenärztliches Zeugnis.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Fachkräfte im Fahrbetrieb können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Güter-/Personenverkehr

oder Marketing, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur Fachwirt/in für

Güterverkehr und Logistik anstreben. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Logistik, Supply-Chain-Management

zu erwerben.

Tätigkeit:

Fachlageristen/innen sind Organisationstalente. Sie

wissen genau, wo was steht. Auch in Hochregallagern,

die groß wie Fußballfelder sind, behalten Fachlageristen/

innen den Überblick. Ihr Arbeitsplatz sind die Lagerhallen

insbesondere von Handelsbetrieben. Dort nehmen sie

Waren, die mit dem LKW angeliefert werden, entgegen.

Sie prüfen anhand der Begleitpapiere Art, Menge und

Qualität der Lieferung, sortieren, registrieren und lagern

sie. Ausgehende Waren werden von ihnen verpackt und

zu versandfertigen Ladeeinheiten zusammengestellt.

Sie fertigen die Begleitpapiere und kennzeichnen und

beschriften die Sendungen. Dabei wenden sie betriebliche

Informations- und Kommunikationssysteme sowie

arbeitsplatzbezogene Software an.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten flexibel sein und gerne organisieren

sowie zupacken können. An die Arbeit unter Zeitdruck

müssen sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen wie

an das sorgsame Lagern von Gefahrstoffen. Auch zupacken

müssen sie, wenn sie z. B. Güter auf Lkws verladen.

In Lagerhallen sind vielfältige Arbeiten zu erledigen, die

sowohl Muskelkraft als auch Konzentration erfordern. Nur

so können Arbeitsaufträge zufriedenstellend ausgeführt

und – beispielsweise bei der Arbeit auf Leitern – Unfälle

vermieden werden.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Die Ausbildung als Fachlagerist/in kann ggf. durch die

darauf aufbauende Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik

um ein Jahr ergänzt werden. Es gibt jede Menge

Lehrgänge, Seminare oder Kurse, um sich zu spezialisieren,

z. B. Lagerung gefährlicher Stoffe, Material- und

Lagerwirtschaft, Speditionslogistik. Unter bestimmten

Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung,

sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich,

u. a. Fachkaufmann/frau für Vorratswirtschaft u. Meister/

in Lagerwirtschaft.

41


Hochbaufacharbeiter/in

Holzbearbeitungsmechaniker/in

42

Tätigkeit

Hochbaufacharbeiter/innen führen je nach Ausbildungsschwerpunkt

Maurerarbeiten, Beton- und Stahlbetonarbeiten

oder Feuerungs- und Schornsteinbauarbeiten

aus. Sie führen diese Arbeiten auf der Grundlage von

technischen Unterlagen und von Arbeitsaufträgen allein

und in Kooperation mit anderen selbständig durch. Sie

planen und koordinieren ihre Arbeit, richten Baustellen

ein, legen die Arbeitsschritte fest und ergreifen Maßnahmen

zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz bei

der Arbeit sowie zum Umweltschutz auf der Baustelle.

Hochbaufacharbeiter/innen prüfen ihre Arbeiten auf

fehlerfreie Ausführung, dokumentieren sie und räumen

ihren Arbeitsplatz.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sind zusammen mit ihrem Bautrupp

auf wechselnden Baustellen tätig. Sie tragen Baumaterialien,

stellen Mauerwerk her und betätigen den Presslufthammer.

Meist arbeiten sie unter freiem Himmel.

An Regen, Kälte und sommerliche Hitze müssen sich die

Auszubildenden ebenso gewöhnen, wie an die Zugluft in

den Rohbauten. Daneben ist Schwindelfreiheit wichtig.

Auf Baustellen sind vielfältige Arbeiten zu erledigen, bei

denen nicht nur Muskelkraft gefragt, sondern auch Konzentration

erforderlich ist. Um Unfällen vorzubeugen,

tragen die auszubildenden Schutzkleidung.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung können Hochbaufacharbeiter/innen

unter bestimmten Voraussetzungen

ihre Ausbildung um ein Jahr fortsetzen und die Prüfung

zum Beton- und Stahlbetonbauer bzw. zur Beton- und

Stahlbetonbauerin, zum Feuerungs- und Schornsteinbauer

bzw. zur Feuerungs- und Schornsteinbauerin oder zum

Maurer bzw. zur Maurerin ablegen. Hochbaufacharbeiter/innen

können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete

spezialisieren, z. B. Beton- und Stahlbetonbau

oder Bauwerksabdichtung, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen als Vorarbeiter/in oder

als Werkpolier/in im Hochbau ablegen. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Bauingenieurwesen zu erwerben.

Tätigkeit:

Damit die Möbel- oder Bauindustrie den Rohstoff Holz

verarbeiten kann, müssen daraus erst einmal Bretter,

Furniere oder Holzplatten hergestellt werden. Das ist

die Aufgabe der Holzbearbeitungsmechaniker/innen.

Sie entrinden, schälen, sägen, beleimen oder pressen

beispielsweise den wichtigen Rohstoff. Dabei bedienen

sie elektronisch gesteuerte Maschinen und Anlagen, die

sie natürlich auch Instand halten. Je nach Aufgabengebiet

sind die Anforderungen an Holzbearbeitungsmechaniker/

innen sehr unterschiedlich. Sie werden daher in einer der

vier Fachrichtungen ausgebildet: Sägeindustrie, Hobelindustrie,

Holzwerkstoffindustrie, Holzleimbauindustrie.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten eine Vorliebe für den Umgang

mit dem Werkstoff Holz besitzen. Sie sollten eine Neigung

zum Umgang mit technischen Geräten, Maschinen

und Anlagen (z. B. Sägen, Fräsen und Hobelmaschinen),

zu handwerklicher Tätigkeit und Interesse an Technik

(Geräte, Maschinen und Anlagen einrichten, bedienen

und instand halten), besitzen. Allergische Reaktionen

auf Lösungsmittel sind auszuschließen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben.

Danach geht es weiter, beispielsweise als Techniker/

in der Fachrichtung Holztechnik. Ziel kann natürlich auch

die berufliche Selbstständigkeit sein. Unter bestimmten

Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung,

sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich,

u. a.: Sägewerksmeister/in, Industriemeister/in, Holzbearbeitung,

Techniker/in der Fachrichtung Holztechnik.

Nach dem Besuch einer Fachoberschule ist das Studium

an einer Fachhochschule (FH) möglich, u. a.: Dipl. Ingenieur/in

Holztechnik.


Holzmechaniker/in

Industrieelektriker/in

Tätigkeit:

Überall dort, wo Möbel, Parkett, Leisten oder andere

Dinge aus Holz in großer Anzahl hergestellt werden,

sind Holzmechaniker am Werk. Mithilfe von zum Teil

elektronisch gesteuerten Maschinen sägen, fräsen oder

hobeln sie die Holzteile und sonstige Werkstoffe zurecht

und bauen die Einzelteile zu fertigen Elementen z. B.

Küchenteilen zusammen. Auch steuern und überwachen

sie den Produktionsprozess an Maschinen und Anlagen.

Sie arbeiten in unterschiedlichen Industrieunternehmen,

also nicht nur bei Möbelherstellern, sondern

beispielsweise auch bei Herstellern von Bauzubehör,

wie z. B. Treppen oder Fensterrahmen oder auch in der

Paletten- und Rahmenindustrie. Dabei kennen sie sich

nicht nur mit Holz, sondern auch mit Metallen und

Kunststoff bestens aus. Die Ausbildung erfolgt in einer

der zwei Fachrichtungen: Bauelemente, Holzpackmittel

und Rahmen oder Möbelbau und Innenausbau.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten handwerklich geschickt sein,

technisches Interesse haben, genau arbeiten können

und Interesse am Umgang mit Holz haben. Die Auszubildenden

sind in Fertigungshallen, im Holzlager und

auf wechselnden Baustellen tätig. An Regen, Kälte und

sommerliche Hitze müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen wie an den Holzstaub, der beim Sägen

oder Hobeln in der Luft liegt und die Atemwege reizen

kann. Wenn sie automatische Holzbearbeitungsanlagen

überwachen, müssen sie schon in der Ausbildung

Ausdauer beweisen und lange Zeit aufmerksam bleiben,

auch wenn es sich nur um Routineaufgaben handelt.

Um z. B. Schnittverletzungen durch schnell laufende

Maschinen oder durch Holzsplitter vorzubeugen, tragen

die auszubildenden Schutzkleidung.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Holzmechaniker/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Holzbearbeitung, Holzschutz

oder Qualitätssicherung, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur Industriemeister/

in im Bereich Holz anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen

Abschluss im Fach Holztechnik zu erwerben.

Tätigkeit:

Ohne Strom läuft nichts. Industrieelektriker/innen dürfen

in keinem größeren Produktionsbetrieb fehlen. Elektrik

und Elektronik sind ihr tägliches Geschäft. Sie sind

Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.

Industrieelektriker/innen werden in einer der

Fachrichtungen ausgebildet: Betriebstechnik oder Geräte

und Systeme. Industrieelektriker/innen der Fachrichtung

Betriebstechnik sind Experten für Produktionsanlagen

und Stromversorgung. Sie montieren die Systeme für

Stromgewinnung und -verteilung und installieren die

erforderlichen Anlagen der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik,

der Kommunikationstechnik, der Meldetechnik

der Antriebstechnik sowie die komplette Beleuchtung.

Industrieelektriker/innen der Fachrichtung Geräte und

Systeme arbeiten in der Produktion von elektrischen

Geräten und Systemen. Sie fertigen z. B. elektronische,

informationstechnische, kommunikationstechnische

oder medizinische Geräte.

Anforderungen:

Geschicklichkeit und eine gute Auge-Hand-Koordination

sind beispielsweise beim Verkabeln von Schaltungen

oder bei der Montage von Baugruppen notwendig. Die

Wartung von Anlagen und Systemen sowie der Austausch

von Verschleißteilen erfordern technisches Verständnis

und gute Noten in Mathematik und Physik. Umsichtig

und verantwortungsbewusst arbeiten Industrieelektriker/innen

an stromführenden Bauteilen und Spannungsanschlüssen

sowie auf Leitern und Gerüsten. In

industriellen Fertigungsbetrieben, deren Anlagen rund

um die Uhr in Betrieb sind, können Schichtarbeit oder

Bereitschaftsdienste anfallen.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Industrieelektriker/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Elektrotechnik

oder Automatisierungstechnik, als auch den beruflichen

Aufstieg durch eine Weiterbildung zum/zur Industriemeister/in

der Fachrichtung Elektrotechnik absolvieren.

Absolventen/innen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Elektrotechnik

zu erwerben.

43


44

Industriemechaniker/in

Tätigkeit:

Ob Gabelstapler oder Industrieroboter – in der Ausbildung

zum/zur Industriemechaniker/in lernt man, Teile

von Geräten und Maschinen herzustellen und diese zu

technischen Systemen, wie Fertigungsstraßen, zusammenzusetzen.

Industriemechaniker/innen sind richtige

Allround-Talente. Sie sind in der Herstellung, Instandhaltung

und Überwachung von technischen Systemen

eingesetzt, richten Produktionsanlagen ein, rüsten sie

um und nehmen sie in Betrieb. Sie übergeben technische

Systeme und Produkte und weisen Benutzer in die Anlagen

ein. Dabei müssen sie vielfältige Arbeiten beherrschen,

zum Beispiel technische Zeichnungen lesen und

anfertigen, Bauteile wie Achsen oder Zahnräder selbst

herstellen und montieren, die richtigen Werkzeuge und

Materialien auswählen, die entsprechende Maschine

richtig programmieren und die Ergebnisse mit Hilfe von

Messgeräten überprüfen. Typische Einsatzgebiete sind

Automatisierungstechnik, Instandhaltung, Maschinenund

Anlagenbau, Produktionstechnik und Feingerätebau.

Anforderungen:

Industriemechaniker/in sind hauptsächlich in Werkstätten

und Produktionshallen tätig und arbeiten sowohl mit technischen

Geräten, als auch in Handarbeit. Um zuverlässige

und fehlerfreie Anlagen herzustellen, sind eine sorgfältige

Arbeitsweise und eine gute Auge-Hand-Koordination notwendig.

Das exakte Einpassen und Montieren von zum

Teil sehr kleinen Bauteilen erfordert Geschicklichkeit.

Technisches Verständnis und handwerkliches Können

werden für Wartung und Reparatur der Maschinen und

der zum Teil digital vernetzten Fertigungsstationen und

Anlagen benötigt. Müssen schwere Bauteile angehoben

und montiert werden, kann die Arbeit trotz Einsatz von

Hebezeugen körperlich anstrengend sein. An Maschinenlärm

müssen sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen

wie an den Staub, der beim Fräsen, Bohren oder Schleifen

in der Luft liegt. Auch mit Schmier- und Kühlmitteln

kommen sie in Kontakt. Die Arbeitszeiten hängen vom

jeweiligen Ausbildungsbetrieb ab, werden aber oft auch

im Schichtbetrieb statt finden.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Industriemechaniker/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Schweißtechnik

oder CNC-Technik, als auch den beruflichen Aufstieg durch

Weiterbildungen als Industriemeister/in der Fachrichtung

Metall anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss im

Fach Maschinenbau zu erwerben.

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in

Tätigkeit:

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen sind

Spezialisten für Unfallreparaturen und für Fahrzeuge

nach Maß: Behindertenfahrzeuge mit Hebebühnen,

gepanzerte Geldtransporter, rollende Imbissbuden oder

Wohnmobile. Sie prüfen Fahrzeugrahmen, Karosserien

und Aufbauten, halten sie instand und montieren z. B.

Rahmenteile durch Schrauben oder Schweißen. Sie

schließen mechanische, pneumatische und hydraulische

sowie elektrische und elektronische Systeme und Anlagen

an, stellen sie ein, prüfen sie und stellen Fehler und

Störungen sowie Schäden am Fahrzeug fest. Karosserieund

Fahrzeugbaumechaniker werden in einer der drei

Fachrichtungen ausgebildet: Karosserieinstandhaltungstechnik,

Karosseriebautechnik und Fahrzeugbautechnik.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten handwerklich geschickt sein,

technisches Interesse haben sowie zuverlässig und genau

arbeiten. An den Lärm beim Einsatz mancher Maschinen,

z. B. von Trennschleifern, müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen wie an die Zugluft in den Werkhallen,

den Umgang mit Schmierstoffen und Öl sowie an die

Dämpfe von Lacken und Reinigungsmitteln, die in der Luft

liegen und die Atemwege reizen können. Um Verletzungen

beim Schweißen vorzubeugen, tragen sie Schutzkleidung.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/innen können

sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Kraftfahrzeugbau oder CNC-Technik, als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen als Industriemeister/in

der Fachrichtung Metall oder Techniker/in

der Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik anstreben.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, (je nach Ausbildungsfachrichtung)

einen Abschluss im Fach Fahrzeugtechnik zu erwerben.


Konstruktionsmechaniker/in

Kraftfahrzeugmechatroniker/in

Tätigkeit:

Überall dort, wo große Metallkonstruktionen wie Container,

Schiffsteile oder Aufzüge hergestellt werden, sind

Konstruktionsmechaniker/innen am richtigen Platz. Sie

fertigen und montieren Stahlbauteile, Aufzüge, Transport-

und Verladeanlagen, Schutzgitter, Verkleidungen

und Abdeckungen, Stahltreppen und Stahltüren, Behälter,

Blechrohre und Blechkanäle, Aggregate und Karosserien.

Sie schneiden, biegen und schweißen Stahl und Bleche

und sind je nach Einsatzgebiet auf bestimmte Arbeitsbereiche

spezialisiert. Es gibt folgende Einsatzgebiete:

Ausrüstungstechnik, Feinblechbau, Schiffbau, Schweißtechnik,

Stahl- und Metallbau.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten Spaß an körperlicher Arbeit

haben und fit sein, handwerklich geschickt sein sowie

räumliches Vorstellungsvermögen haben, um nach

Modellen, Zeichnungen oder Skizzen zu arbeiten. Konstruktionsmechaniker/innen

müssen sich nicht nur an

Maschinenlärm, sondern auch an den Staub gewöhnen,

der beim Brennschneiden, Bohren oder Schleifen

in der Luft liegt und die Atemwege reizen kann. Auch

mit Schmier- und Kühlmitteln kommen sie in Kontakt.

Schwindelfrei sollten sie sein, denn bei der Montage

müssen sie auch auf Gerüste steigen. Beim Herstellen

von Metallbaukonstruktionen sind vielfältige Arbeiten

zu erledigen, bei denen sowohl Körpereinsatz als auch

Konzentration gefragt sind. Um Verletzungen vorzubeugen,

tragen die auszubildenden Schutzkleidung.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Konstruktionsmechaniker/innen können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Schweißtechnik

oder CNC-Technik, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen als Industriemeister/in

der Fachrichtung Metall, Techniker/in der Fachrichtung

Metallbautechnik oder Techniker/in der Fachrichtung

Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Konstruktion

anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, (je nach Ausbildungsfachrichtung)

einen Abschluss z. B. im Fach Konstruktionstechnik

zu erwerben.

Tätigkeit:

Die Ausbildung zum/zur Kraftfahrzeugmechatroniker/in

zählt zu einem der beliebtesten Ausbildungsberufe bundesweit.

Da Kraftfahrzeuge mit immer mehr komplexer

Technik ausgestattet werden, ergibt sich ein anspruchsvolles

und umfangreiches Berufsbild. Im Berufsfeld des/der

KFZ-Mechatronikers/in stehen Diagnose-, Instandhaltungs-,

Um-, Nachrüst- und Ausbauarbeiten im Mittelpunkt, zusätzlich

kommen noch die Codierung von Steuergeräten,

das Anpassen an verknüpfte Fahrzeugsysteme und die

Kommunikation mit den Kunden hinzu. Das Fahrzeug

soll nicht nur möglichst lange fahren, sondern auch

gute Werte zum Thema Sicherheit und Umweltschutz

aufweisen. Kfz-Mechatroniker/innen spüren deshalb mit

Hilfe elektronischer Prüf- und Diagnosegeräte Fehler auf

und beheben sie. Dabei setzen sie heute auf Hightech:

Laptops, Tablets und Diagnosegeräte sind fester Bestandteil

einer Kfz-Werkstatt. Bei der Ausbildung gibt es fünf

verschiedene Schwerpunkte, von denen einer vor Beginn

der Ausbildung gewählt werden muss: Personenkraftwagentechnik,

Nutzfahrzeugtechnik, Motorradtechnik,

Karosserietechnik oder System- und Hochvolttechnik.

Anforderungen:

Wer KFZ-Mechatroniker/in werden möchte, sollte ein

gutes technisch-physikalisches Verständnis mitbringen,

im Idealfall in den Bereichen Elektronik, Hydraulik und

Pneumatik, außerdem sind gute Mathematikkenntnisse

angebracht. Da von ihrer Arbeit die Sicherheit des Fahrzeugs

im Straßenverkehr abhängt, ist vor allem eine sorgfältige,

exakte und verantwortungsbewusste Arbeitsweise

erforderlich. Sie beachten unbedingt die gesetzlichen

Vorschriften und Vorgaben. Beim Aus- und Umrüsten

von Fahrzeugen beweisen sie handwerkliches Geschick

und eine gute Auge-Hand-Koordination. Um Ursachen

von Fehlern und Störungen zu ermitteln, benötigen sie

technisches Verständnis. In der Kfz-Werkstatt wird häufig

im Team zusammengearbeitet und es besteht direkter

Kontakt zu den Kunden.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

Schweißtechnik, als auch den beruflichen Aufstieg durch

Weiterbildungen als Meister/in oder Techniker/in in den

verschiedenen Ausbildungsfachrichtungen anstreben.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung haben

die Möglichkeit, (je nach Ausbildungsfachrichtung) einen

Abschluss im Fach Fahrzeugtechnik oder Elektromobilität

zu erwerben.

45


46

Land- und Baumaschinenmechatroniker/in

Tätigkeit:

Wenn bei Heuwetter die Presse nicht läuft, ist schnelle

Hilfe angesagt: Land- und Baumaschinenmechatroniker/

innen messen, installieren und reparieren nicht nur in der

Werkstatt, sondern auch auf Wiesen und Acker oder im

Stall an „schwerem Gerät“. Sie warten, prüfen, installieren

und setzen Fahrzeuge, Maschinen, Anlagen und Geräte

instand, bearbeiten und fügen Werkstücke und Bauteile

manuell und maschinell. Sie diagnostizieren Fehler und

Störungen und deren Ursachen in mechanischen, hydraulischen,

elektrischen und elektronischen Systemen,

beraten Kundinnen und Kunden, bedienen Fahrzeuge

und deren Systeme und nehmen sie in Betrieb, prüfen

Abgase und Einrichtungen zur Emissionsminderung und

stellen elektrische Stromanschlüsse her und prüfen sie.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten technisches Verständnis und

räumliches Vorstellungsvermögen haben, genau und

sorgfältig arbeiten – auch unter Zeitdruck, verantwortungsbewusst

arbeiten sowie Interesse an Mathematik

und Physik haben. Zum Teil arbeiten Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen

unter freiem Himmel. An

wechselnde Witterungseinflüsse wie Regen, Kälte und

sommerliche Hitze müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen wie an Zugluft, die in vielen Werkhallen

herrscht. Bei der Wartung und Instandsetzung

von Land- und Baumaschinen sind neben technischem

Wissen und Geschick auch Sorgfalt und Konzentration

gefragt. Um Unfällen vorzubeugen, tragen die auszubildenden

Schutzkleidung: Je nach Arbeit sind Handschuhe

und Sicherheitsschuhe oder auch Schürze und Schweißschutzschild

unverzichtbar.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen können

sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Maschinen- und Kraftfahrzeuginstandhaltung,

Schweißtechniken oder Kunststoffbe- und -verarbeitung,

als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Baumaschinenmeister/in oder eine Weiterbildung

als Techniker/in der Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik

anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach

Fahrzeugtechnik zu erwerben.

Landwirt/in

Tätigkeit:

Pflanzen düngen und ernten, den Boden bearbeiten,

Früchte ernten, Tiere füttern und pflegen, Kühe melken,

Rinder und Schweine mästen, landwirtschaftliche

Erzeugnisse vermarkten, Arbeitsgeräte instand halten

und vieles mehr gehört zu den Aufgaben der Landwirte.

Sie bereiten die Produktion vor, kontrollieren sie und

erstellen z. B. Pläne für die Fruchtfolge, Düngung und

Pflanzenschutz, arbeiten mit Maschinen und Geräten und

halten sie instand. Außerdem stellen sie die betrieblichen

Ergebnisse fest und ermitteln z. B. den Marktwert der

Verkaufsprodukte.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten körperlich fit sein und zupacken

können, technisches Verständnis haben, flexibel sein und

schnell reagieren, selbstständig und verantwortungsbewusst

arbeiten sowie bereit sein, auch am Wochenende

und an Feiertagen zu arbeiten. Grundsätzlich ist keine

bestimmte Vorbildung für den Lehrbeginn vorgeschrieben.

Die meisten Betriebe erwarten einen Hauptschulabschluss,

manche auch den Realschulabschluss.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um

sich zu spezialisieren, z. B. Ackerbau/Pflanzenschutz und

ökologische Landwirtschaft sowie Agrartechnik. Unter

bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung,

sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen

möglich, u. a. Fachagrarwirt/in, Landwirtschaftsmeister/

in, Techniker/in.


Maler/in und Lackierer/in

Tätigkeit:

Maler/innen und Lackierer/innen schwingen täglich den

Pinsel und holen das Beste aus Häusern und Fassaden

heraus. Ob Beton, Stahl, Holz oder Metall, sie wissen,

welche Farbe, die jeweils richtige ist und welches Verfahren

angewendet wird. Die Ausbildung wird in 3 Fachrichtungen

angeboten: Bauten- und Korrosionsschutz,

Gestaltung und Instandhaltung sowie Kirchenmalerei und

Denkmalpflege. Maler und Lackierer der Fachrichtung

Bauten- und Korrosionsschutz schützen Fassaden und

Wände vor schädlichen Einflüssen, wie Rost, Verwitterung

und Bränden. Dazu reinigen sie die Oberflächen, bessern

sie aus und tragen spezielle Schutzmittel und anstriche

auf. In der Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung

sind sie eher dekorativ tätig. Sie erneuern und verschönern

Innen- und Außenwände von Gebäuden mithilfe

verschiedener Maltechniken, Tapeten und Farben. In

der Fachrichtung Kirchenmalerei und Denkmalpflege

kümmern sie sich speziell um alte, historische Gebäude.

Sie sanieren und erhalten die alten Oberflächen und

Gegenstände, bringen aber auch neue Verzierungen

und Malereien an.

Anforderungen:

Zukünftige Maler/innen und Lackierer/innen sollten ein

gutes Farbsehvermögen haben, möglichst schwindelfrei

sein, zupacken können und gerne mit Menschen zu tun

haben. Sie sind oft auf wechselnden Baustellen tätig,

im Freien und in Gebäuden, und arbeiten auf Gerüsten

und Arbeitsbühnen mitunter in großen Höhen. Auf

den Baustellen sind sie der Witterung ausgesetzt, oft

herrscht Lärm, und Staub liegt in der Luft. Der Umgang

mit Lacken und Korrosionsschutzmitteln kann die Atemwege

belasten.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Maler/innen und Lackierer/innen können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Korrosionsschutz

oder Dämmung, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur Maler- und Lackierermeister/in

anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, z. B. einen

Abschluss im Studienfach Baustoffingenieurwissenschaft

zu erwerben. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit

ist möglich, z. B. mit einem Maler- und Lackiererbetrieb.

Mannschaftssoldat/in beim Heer

– Bundeswehr

Tätigkeit:

Als Soldatin oder Soldat auf Zeit bietet die Bundeswehr

einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz, bei dem Theorie

und Praxis der Grundlagenarbeit des Soldatenberufs

Hand in Hand gehen. Soldaten und Soldatinnen auf Zeit

verpflichten sich für eine mehrjährige Dienstzeit, die mit

einer allgemeinen Grundausbildung von drei Monaten

beginnt. In der Grundausbildung lernen die Auszubildenden,

was man als Soldatin oder Soldat wissen und

beherrschen muss. Es werden Ihnen die Rechte und

Pflichten einer Soldatin oder eines Soldaten nahe gebracht

sowie die Grundlagen des Wehrdienstes. Theorie und

Praxis sind ineinandergreifend: politische Bildung und

Unterrichte gehen einher mit Gefechtsdienst, Waffen- und

Schießübungen sowie körperlichen Trainingseinheiten.

Je nachdem, in welchem Bereich innerhalb der Bundeswehr

Sie dienen, wird Ihre Ausbildung zusätzlich durch

spezifische Anteile ergänzt. Im Heer können Soldaten und

Soldatinnen auf Zeit in der Laufbahngruppe der Mannschaften

z. B. in der Infanterie oder der Panzertruppe

dienen. Im Heer wie auch in anderen Einsatzbereichen

können Soldaten und Soldatinnen auf Zeit bei Bedarf

auch als Helfer/in im Sanitätsdienst eingesetzt werden.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten mindestens 17 Jahre alt sein und

die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben. Sie besitzen die

deutsche Staatsbürgerschaft und sind bereit, sich bundesweit

versetzen zu lassen. Soldaten und Soldatinnen

auf Zeit erklären sich dazu bereit, an Auslandseinsätzen

der Bundeswehr teilzunehmen. Soldaten/innen auf Zeit

benötigen Disziplin, Pflicht- und Verantwortungsbewusstsein.

Außerdem werden hohe Ansprüche an die

körperliche Leistungsfähigkeit gestellt.

Ausbildungsdauer:

Grundausbildung: in der Regel 3 Monate

Die Verpflichtungszeit richtet sich nach der Qualifizierung

sowie den Zielen, die in dieser Laufbahn anstrebt

werden, und kann in dieser Laufbahn als Soldatin oder

Soldat auf Zeit 2 bis 4 Jahre betragen.

Aufstiegsmöglichkeiten:

Während ihrer Dienstzeit bei den Streitkräften erhalten

Soldaten/innen auf Zeit in der Laufbahngruppe der Mannschaften

eine militärische und zivil berufliche Qualifizierung.

Unter bestimmten Bedingungen können Soldaten

und Soldatinnen auf Zeit in der Laufbahngruppe der

Mannschaften in die Laufbahnen der Fachunteroffiziere,

der Feldwebel oder der Offiziere wechseln.

47


48

Maschinen- und Anlagenführer/in

Tätigkeit:

Sie richten Maschinen und Produktionsanlagen ein,

bedienen diese und rüsten sie um. Sie steuern und

überwachen die Maschinenbelegung und optimieren

den Materialfluss, planen Arbeitsabläufe, stimmen sich

mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab und legen

Auftragsziele fest, wählen Prüfverfahren und Prüfmittel

aus, stellen Störungen fest und beseitigen sie, suchen

Werkstoffe aus und bearbeiten diese nach technischen

Unterlagen. Maschinen- und Anlagenführer/innen führen

Inprozesskontrollen durch und bedienen Steuerungsund

Regelungseinrichtungen zur Qualitätssicherung.

Die Ausbildung wird in folgenden Schwerpunkten angeboten:

Metall- und Kunststofftechnik, Textiltechnik,

Textilveredelung, Lebensmitteltechnik, Druckweiter- und

Papierverarbeitung.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten technisch interessiert sein, insbesondere

an modernen Maschinen-, Anlagen- und Steuerungssystemen

und verantwortungsbewusst arbeiten.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es besteht die Möglichkeit, die Ausbildung in dem entsprechenden

Branchenberuf fortzusetzen, wobei dann

ein Anspruch auf die volle Anrechnung der Maschinenund

Anlagenführerausbildung von zwei Jahren besteht.

Außerdem gibt es jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare,

um sich zu spezialisieren, z. B. Werkstofftechnik,

technisches Zeichnen, Pneumatik. Unter bestimmten

Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung,

sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich,

u. a. Maschinenbaumeister/in, Industriemeister/

in Fachrichtung Metall, Techniker/in der Fachrichtung

Maschinentechnik.

Maurer/in

Tätigkeit

Nach den Entwürfen und Plänen von Architekten/innen

stellen Maurer/innen Wände aus unterschiedlichen Materialien

her. Zunächst betonieren sie das Fundament,

mauern Außen- und Innenwände bzw. montieren Wände

aus Fertigteilen und setzen Decken sowie Dämm- und

Isolierungsmaterialien ein. Teilweise verputzen sie die

Wände auch. Daneben verlegen sie Estriche und Platten

oder montieren Treppen. Bei Instandsetzungs- und

Sanierungsarbeiten stellen sie Bauschäden und deren

Ursachen fest und beheben diese. Darüber hinaus führen

sie Abbrucharbeiten durch.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sind zusammen mit ihrem Bautrupp

auf wechselnden Baustellen tätig. Tüchtig mitarbeiten

müssen sie von Anfang an: Sie tragen Baumaterialien,

heben Gräben aus und bedienen den Presslufthammer.

Meist arbeiten sie unter freiem Himmel. An Regen,

Kälte und sommerliche Hitze müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen wie an die Zugluft in den

Rohbauten. Auf Baustellen sind vielfältige Arbeiten zu

erledigen, bei denen nicht nur Muskelkraft gefragt,

sondern auch Konzentration erforderlich ist. Nur so

können Arbeitsaufträge zufriedenstellend ausgeführt

und – beispielsweise bei der Arbeit auf Gerüsten – Unfälle

vermieden werden. Um diesen vorzubeugen, tragen die

auszubildenden Schutzkleidung.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Eine berufliche Ausbildung zum/zur Baufacharbeiter/in

(hier Maurer/in) ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach

geht‘s weiter, beispielsweise als Polier/in, Bauleiter/

in oder auch Diplom-Ingenieur/in. Ziel kann natürlich

auch die berufliche Selbstständigkeit sein.


Mechatroniker/in

Medientechnologe/in Druck

Tätigkeit:

Bei der Ausbildung zum/r Mechatroniker/in stehen drei

Fachgebiete im Mittelpunkt: Mechanik, Elektronik und Informatik.

Sie bauen Systeme, die sowohl aus mechanischen

als auch aus elektronischen oder informationstechnischen

Bauteilen bestehen, z. B. Roboter für die industrielle Produktion,

Waschmaschinen oder Fahrzeuge mit Elektroantrieb.

Vom lesen der technische Pläne, über den Zusammenbau

von Baugruppen und Komponenten, bis zur Programmierung

und Konfiguration der mechatronischen Systeme –

die Arbeit beinhaltet vielfältige komplexe Anforderungen.

Mechatroniker/innen erlernen im mechanischen Bereich

Fähigkeiten wie spanen, trennen und formen per Hand

und mit Maschinen von Metallen und Kunststoffen. Sie

verbinden verschiedene Werkstoffe durch Schrauben,

Löten, Kleben oder Schweißen und installieren elektrische

Baugruppen und Komponenten. Weiterhin bauen und

prüfen sie elektrische, pneumatische und hydraulische

Steuerungen für Anlagen und setzen Baugruppen und

Einzelteile zu Maschinen und Systemen zusammen. Sie

montieren und demontieren Maschinen, Systeme und

Anlagen und programmieren mechatronische Systeme

wie z. B. Flaschenabfüllanlagen oder Produktionsstraßen

zur Herstellung von Autos.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen

haben, gut rechnen können und gerne mit

technischen und elektronischen Geräten umgehen. Um

komplexe Probleme an Maschinen zu beheben, arbeiten

Mechatroniker/innen häufig mit Kollegen im Team. Damit

die Systeme zuverlässig und fehlerfrei funktionieren, sind

eine sorgfältige und exakte Arbeitsweise, handwerkliche

Fähigkeiten und technisches Verständnis erforderlich. In

einigen Industrieunternehmen ist Schichtarbeit üblich.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Mechatroniker/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Instandhaltung, Qualitätssicherung

oder Endmontage, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen als Industriemeister/in

der Fachrichtung Elektrotechnik oder Industriemeister/

in der Fachrichtung Mechatronik oder Techniker/in der

Fachrichtung Maschinentechnik anstreben. Absolventen

mit Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Mechatronik zu erwerben

Tätigkeit:

Medientechnologen/innen führen, steuern und warten

rechnergestützte Druckmaschinen und Anlagen und

bedrucken nicht nur Papier, sondern auch z. B. Verpackungsmaterialien,

Folien oder Textilien nach unterschiedlichen

Verfahren. Sie planen Produktionsabläufe

und bereiten Druckprozesse vor, bereiten analoge und

digitale Daten für die Druckformherstellung auf und

stellen Druckformen und digitale Vorlagen her. Sie

wählen die Druckfarben aus, mischen die Farben nach

Rezept, messen und prüfen die Qualität der Druckfarben

und Druckhilfsmittel und steuern Druckprozesse. Dabei

berücksichtigen sie die Wechselwirkung von Druckfarbe,

Bedruckstoff, Druckform und Druckmaschine und

sichern die Qualität der Produkte. Sie wenden je nach

Erzeugnis (z. B. Bücher, Kalender, Broschüren, Kartonagen)

Techniken zur Weiterverarbeitung des Drucks an

(z. B. Sortieren, Binden, Heften, Falten).

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten gut sehen können, vor allem

Farbunterschiede. Sie sollten technisch und mathematisch

interessiert sein, die Rechtschreibung beherrschen

und auch im Umgang mit Computern „fit“ sein. An

den Geruch von Farben, Lösungsmitteln und anderen

Chemikalien müssen sich die Auszubildenden ebenso

gewöhnen wie an den Maschinenlärm. Einen Gehörschutz

zu tragen ist deshalb unverzichtbar. Daneben ist

Konzentration erforderlich, um die Druckergebnisse zu

prüfen und notfalls in den Produktionsprozess einzugreifen

und die Maschineneinstellungen zu ändern. Mit

Termindruck und eventueller Schichtarbeit müssen die

Auszubildenden klarkommen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Medientechnologen/innen Druck können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Rotations-

oder Foliendruck, als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen als Druckermeister/in oder als

Industriemeister/in der Fachrichtung Printmedien oder

Techniker/in der Fachrichtung Druck- und Medientechnik

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach

Druck- und Medientechnik zu erwerben.

49


Metallbauer/in

Ofen- und Luftheizungsbauer/in

50

Tätigkeit:

Metall ist überall: Fahrzeuge, Eisengitter und kunstvolle

Geländer, Stahlgerüste, Halterungen für Fassaden,

Konstruktionen für Bauwerke und vieles mehr werden

aus Metall oder Stahl hergestellt. Die Aufgaben der

Metallbauer sind sehr unterschiedlich. Sie entwerfen,

schmieden, biegen und schweißen z. B. Gitter und Geländer

und achten auf jedes Detail. Je nach Einsatzbereich

bauen sie Anlagen und Fahrzeugteile zusammen. Dabei

achten sie auch auf elektrische Funktionen. Service steht

ganz oben, denn auch Instandhaltung und Reparatur

gehören für sie zum Alltag. Aufgrund der unterschiedlichen

Anforderungen werden Metallbauer in einer der

drei Fachrichtungen ausgebildet: Konstruktionstechnik,

Metallgestaltung, Nutzfahrzeugbau.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sind in Werkstätten und Werkhallen,

aber auch an wechselnden Montageorten tätig. Zupacken

müssen sie von Anfang an: Sie tragen Metallplatten und

-stangen, messen Bleche ab oder tragen Korrosionsschutz

auf fertige Werkstücke auf. Wenn sie auf Baustellen unter

freiem Himmel arbeiten, müssen sich die Auszubildenden

an Witterungsverhältnisse wie Regen, Kälte und sommerliche

Hitze gewöhnen. Auch beim Schweißen wird es sehr

heiß und bei der Metallbearbeitung sehr laut. Deshalb ist

das Tragen von Schutzausrüstung erforderlich.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Metallbauer/innen können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete

spezialisieren, z. B. auf Schneid- und Schweißverfahren

oder CNC-Technik als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur Metallbaumeister/in

oder zum/zur Techniker/in der Fachrichtung

Metallbautechnik anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen

Abschluss im Fach Werkstoffwissenschaft, -technik oder

Fahrzeugtechnik (je nach Fachrichtung) zu erwerben.

Tätigkeit:

Der Beruf des Ofen- und Luftheizungsbauers/in ist ganz

aktuell, weil viele Menschen die angenehme Atmosphäre

und behagliche Wärme des Kachelofens für sich entdeckt

haben. Auch das dekorative Aussehen, die technische

Qualität und das Flair eines offenen Kamins machen diese

Heizart immer beliebter. Ofen- und Luftheizungsbauer/

innen lernen, Kamine und Kachelöfen zu entwerfen

und zu gestalten. Sie planen, machen Entwürfe mit

modernen CAD-Programmen, gestalten selbst kreativ

und bearbeiten abwechslungsreiche Projekte. Die Arbeit

mit unterschiedlichen Werkstoffen und Materialien (z. B.

Metalle, Kunststoffe, Keramik, Schamotte- und Mauersteine,

Natursteine, Beton) ist genauso interessant

wie die unterschiedlichen Installationsmöglichkeiten.

Außerdem sind die Auszubildenden an verschiedenen

Orten unterwegs, wie in der Werkstatt, im Büro und vor

Ort bei Kunden (Baustellen). Auch die Inspektion und

Wartung moderner Heiztechnik und die Reparatur von

Ofenanlagen gehören zu den Aufgaben eines/r Ofen- und

Luftheizungsbauer/in.

Anforderungen:

Die Ausbildung zum/zur Ofen- und Luftheizungsbauers/

in verlangt handwerkliches Geschick und gestalterische

Fähigkeiten. Um die Ofen und Heizungsanlagen optimal

an die örtlichen Gegebenheiten anzupassen, sind ein

gutes Auge, eine sorgfältige Arbeitsweise und – z. B.

für die Prüfung notwendiger Stromkreise – technisches

Verständnis notwendig. Auf wechselnden Baustellen,

meistens in Rohbauten, sind die Auszubildenden der

Witterung ausgesetzt. In manchen Betrieben ist Bereitschaftsdienst

üblich.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Ofen- und Luftheizungsbauer/innen können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete z. B. elektrischer Mess-,

Steuerungs- und Regelungstechnik spezialisieren, als auch

den beruflichen Aufstieg durch eine Weiterbildung zum/

zur Ofen- und Luftheizungsbauermeister/in anstreben.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung haben

die Möglichkeit, z. B. einen Abschluss im Studienfach Versorgungstechnik

zu erwerben. Die berufliche Selbstständigkeit

ist zum Beispiel mit einem Betrieb des Ofen- und

Luftheizungsbauer-Handwerks möglich.


Packmitteltechnologe/in

Produktionstechnologe/in

Tätigkeit:

Packmitteltechnologen/innen gestalten und fertigen

Packmittel, die den Produktinhalt optimal schützen und

gleichzeitig für das Produkt werben. Bei der Entwicklung

berücksichtigen sie daher sowohl die praktische

Funktion als auch ästhetische und werbende Aspekte.

Gleichermaßen beziehen sie Kundenvorgaben, Verpackungsmittelkosten

und ökologische Überlegungen

in die Gestaltung ein. Am Computer erstellen sie die

Kontur für die Stanzformen und stellen maschinell oder

manuell Muster her und prüfen diese, bevor die Muster

mit dem Kunden abgesprochen werden. In der Packmittelfertigung

planen sie den Materialbedarf sowie die

Produktionsprozesse, rüsten die Fertigungsanlagen und

stellen Prozesskontrollsysteme ein. Sie überwachen den

Herstellungsprozess und nutzen dabei die Möglichkeiten

von Systemlösungen, Steuerungs- und Leitstandtechnik,

sowie betrieblichem Qualitätsmanagement.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten schnelle Reaktions- und

Entschlussfähigkeit besitzen, technisches Verständnis,

räumliches Vorstellungsvermögen, gutes Farbunterscheidungsvermögen

(keine Farbblindheit), gutes Gehör

(für Maschinenunstimmigkeiten), Freude am Suchen

und Gestalten von Lösungen, handwerkliches Geschick,

Interesse am Umgang mit Computern und eine gute Beobachtungsgabe

haben. Flexibilität und Selbständigkeit

sollten für die Auszubildenden kein Problem darstellen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es gibt vielfältige Weiterentwicklungsmöglichkeiten,

wie Mustermacher/in, Industriemeister/in Fachrichtung

Papier- und Kunststoffverarbeitung; Papiertechniker/in

oder ein Studium zum Bachelor of Engineering.

Tätigkeit:

Wenn der Autohersteller eine neue Serie startet, der

Gemüsekonzern in der Lebensmittelproduktion auf

andere Verpackungen oder Gebindegrößen umstellt,

wenn neue innovative Produkte entwickelt werden,

braucht der Betrieb Spezialisten, die die Serienproduktion

realisieren. Produktionstechnologen/innen arbeiten in

den Pilotbereichen der Industrie. Sie optimieren und

koordinieren die Vorgaben von Produktentwicklern und

Konstrukteuren, von Prozessentwicklern, von Zulieferern

und Kunden und halten das Produktionsteam zusammen.

Produktionstechnologen/innen programmieren

und parametrieren Produktionsanlagen, einschließlich

Werkzeugmaschinen, Prüfeinrichtungen und Industrieroboter

oder andere Handhabungssysteme, führen

Wartungsarbeiten durch und organisieren logistische

Prozesse für Produkte, Werkzeuge, Prozessmedien und

Reststoffe. Sie simulieren Prozesse, produzieren und testen

Muster und Prototypen und ermitteln Prozess- und

Qualitätsabweichungen, und führen dazu systematische

Fehleranalysen durch.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten über sehr gutes Auffassungsvermögen

verfügen und technisch und kommunikativ gut

drauf sein. Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung

für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten Betriebe

erwarten aber mindestens den Realschulabschluss,

manche sogar Abitur.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Seminare oder Kurse, um

sich zu spezialisieren, je nach Fachrichtung z. B.: Elektrotechnik,

EDV oder Arbeitsvorbereitung, Kostenrechnung.

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger

Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen

möglich, u. a.: Geprüfter Prozessmanager/

in Produktionstechnologie, Industriemeister/in oder

Techniker/in.

51


52

Produktionsmechaniker/in

Textiltechnik

Tätigkeit

In der Herstellung von Garnen, gewebten Stoffen, textilen

Bändern, Maschenwaren, Schmucktextilien oder

Verbundstoffen sorgen Produktionsmechaniker/innen

Textiltechnik für einwandfrei funktionierende Produktionsanlagen

und störungsfreie sowie wirtschaftliche

Arbeitsabläufe in ihren Arbeitsbereichen. Vor Beginn der

Produktion richten sie die voll- und teilautomatisierten

Produktionsmaschinen und -anlagen ein. Hierfür bauen

sie z. B. Maschinenbauteile und Werkzeuge ein oder aus.

Sie analysieren Mustervorlagen, bestimmen Konstruktionstechniken

sowie Produktmerkmale und erstellen

Datenträger. Über steuer- und regelungstechnische

Einrichtungen an den Maschinen oder an Leitständen

geben sie die erforderlichen Produktionsdaten, z. B. für

die Maschinengeschwindigkeit, Fadenspannung oder

Musterung ein. Schließlich fahren sie die Maschinen

an, überwachen die Prozessabläufe und kontrollieren

die textilen Erzeugnisse. Wenn nötig, justieren sie nach.

Wenn sie die Prozessparameter verändern, ändern sich

die Produkteigenschaften. Außerdem halten Produktionsmechaniker/innen

Textiltechnik die Produktionsanlagen

instand. Bei Maschinenstörungen grenzen sie den Fehler

systematisch ein und beheben ihn.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten praktisch veranlagt sein und

Freude an der Technik zeigen. Ein gutes räumliches Sehen

und Farbsehvermögen haben, sowie Fingergeschicklichkeit

und Konzentrationsvermögen über längere Zeit sind unerlässlich.

Wichtig ist: Lärmtoleranz, Selbständigkeit, Freude

an textilen Materialien, handwerkliches Geschick und

Interesse für Elektronik.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Unter bestimmten Voraussetzungen, wie mehrjährige Berufserfahrung,

gibt es vielfältige Weiterentwicklungsmöglichkeiten,

wie Spinnerei-, Zwirnerei- oder Weberei-Meister/in,

Spinnerei-, Zwirnerei- oder Weberei-Techniker/in

oder den Bachelor of Engineering.

Raumausstatter/in

Tätigkeit:

Raumausstatter/innen sind Profis wenn es um das

Einrichten, Wohnen und Dekorieren geht. Der Beruf ist

vielseitig, denn es werden nicht nur Wände und Decken,

auch Fenster, Böden und Möbel mit Farben und Mustern

in Schwung gebracht. Ob Wohnungen, Büros, Theaterbühnen

oder Messestände sie wissen genau, welche

Atmosphäre Möbel, Teppiche, Vorhänge, Tapeten und

Lichteffekte schaffen. Je nach Kundenwunsch wählen

sie nicht nur die passenden Polster aus, sondern stellen

sie auch selbst her. Von der Bauernstube bis zum modernen

High-Tech-Büro Raumausstatter beherrschen jede

Stilrichtung. Der Kundenwunsch steht dabei an erster

Stelle und sollte mit viel Einfühlungsvermögen in der

Raumgestaltung berücksichtigt werden.

Anforderungen:

Zukünftige Raumausstatter/innen sollten gerne kreativ

und gestalterisch arbeiten, Spaß am Nähen und Basteln

haben, Einfühlungsvermögen mitbringen und kontaktfreudig

sein. Ein gutes Farbsehvermögen und räumliches

Vorstellungsvermögen sind gute Vorbedingungen, um

dekorative Elemente entsprechend zu platzieren und

Räume zu gestalten. Raumausstatter/innen sollten sowohl

in der Lage sein selbständig nach Zeichnung als

auch nach Vorgaben zu arbeiten und sich auch gerne

im Team zurecht finden. Bedingt empfehlenswert ist

die Ausbildung bei Allergien gegen Klebstoff oder Staub.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Raumausstatter/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Polsterei, als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur

Raumausstattermeister/in anstreben. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

z. B. einen Abschluss im Studienfach Innenarchitektur

zu erwerben. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit

ist möglich, z. B. mit einem Betrieb im Raumausstatter-Handwerk.


Servicefahrer/in

Tätigkeit:

Servicefahrer/innen erbringen vor Ort produktbezogene

Serviceleistungen, informieren und beraten Kunden,

bieten Waren und Dienstleistungen an und stellen die

Waren für Auslieferungen nach Aufträgen zusammen,

liefern Waren aus und holen Waren ab, stellen Schäden

fest und leiten Maßnahmen ein. Sie nehmen Kundenwünsche,

Beschwerden und Reklamationen entgegen

und führen Gespräche situationsgerecht. Servicefahrer/

innen führen Fahrten auf öffentlichen Straßen sicher,

wirtschaftlich und umweltschonend durch, planen ihre

Touren nach verkehrsgeografischen und wirtschaftlichen

Gesichtspunkten sowie zeitlichen Vorgaben und stellen

die Funktionsfähigkeit von Fahrzeug und Arbeitsmitteln

sicher.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sind in Lagerräumen und Fahrzeugen

sowie beim Kunden tätig. Schon in der Ausbildung arbeiten

sie dabei je nach Betrieb manchmal auch am frühen Morgen,

am Abend oder am Wochenende, soweit das Jugendarbeitsschutzgesetz

es erlaubt. An das Heben schwerer

Lasten müssen sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen

wie daran, oft den ganzen Tag unterwegs zu sein. Dabei

sind aber nicht nur Kraft und Ausdauer, sondern auch

Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit erforderlich. Zum

Teil wird die Fahrerlaubnis Klasse B und ein Mindestalter

von 18 Jahren als Zulassungsvoraussetzung angegeben.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Servicefahrer/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Kurier- oder Postdienste,

als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Fachwirt/in für Güterverkehr und Logistik oder

als Fachkaufmann/frau für Einkauf und Logistik anstreben.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung haben

die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Fahrzeugtechnik

zu erwerben.

Stanz- und Umformmechaniker/in

Tätigkeit:

Die Motorhaube fürs Auto, die Pfanne für den Herd,

Rohre, Zargen und Scharniere sind Produkte der Stanzund

Umformtechnik. Stanz- und Umformmechaniker

stellen mit modernen Produktionsanlagen Bauteile und

fertige Artikel aus Blechen und Draht her. Sie richten

Anlagen ein, rüsten sie um und nehmen sie in Betrieb.

Die Sicherstellung des Materialflusses gehört genauso zu

ihren Aufgaben wie die Überwachung und Optimierung

der Prozessabläufe. Sie sichern die Qualität ihrer Produkte

und halten die Stanz- und Umformmaschinen in Schuss.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten Interesse an Technik zeigen,

Organisationstalent mitbringen, gerne im Team produzieren

und über gutes Hör- und Sehvermögen verfügen.

Stanz- und Umformmechaniker/innen sind häufig Maschinenlärm

ausgesetzt. Beim Einrichten von Maschinen

kommen sie auch in Kontakt mit Schmier- und Kühlmitteln,

je nach Aufgabe tragen die Auszubildenden deshalb

Schutzkleidung, z. B. Schutzhelm, Arbeitshandschuhe,

Sicherheitsschuhe oder Gehörschutz.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Stanz- und Umformmechaniker/innen können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

Metallbe- und -verarbeitung, Werkstofftechnik bzw.

Werkstoffprüfung oder Instandsetzung von Maschinen

und Anlagen, als auch den beruflichen Aufstieg durch

Weiterbildungen zum/zur Industriemeister/in der Fachrichtung

Metall oder zum/zur Techniker/in der Fachrichtung

Maschinentechnik mit dem Schwerpunkt Anlagentechnik

ablegen. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit einen Abschluss im Fach Produktionstechnik

zu erwerben.

53


Straßenbauer/in

Stuckateur/in

54

Tätigkeit:

Straßenbauer/innen stellen Untergründe und Oberflächen

von Straßen, Wegen, Plätzen und anderen Verkehrsflächen

her, halten sie Instand und reparieren sie. Sie sorgen

also für ein sicheres und dichtes Straßennetz, damit

der Güter- und Personenverkehr freie Fahrt hat. Sie arbeiten

in Tiefbauunternehmen, vor allem im Straßen-,

Rollbahnen- und Sportanlagenbau. Auch im Schachtbau

sowie im Rohrleitungs- und Kabelleitungstiefbau können

sie tätig sein. Darüber hinaus bieten kommunale

Bauämter oder Straßen- und Autobahnmeistereien Beschäftigungsmöglichkeiten.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sind zusammen mit ihrem Bautrupp

auf wechselnden Baustellen tätig. Zupacken müssen sie

von Anfang an: Sie tragen Baumaterialien, heben Gräben

aus und bedienen Straßenfertiger und Walzen. Meist

arbeiten sie unter freiem Himmel. An Regen, Kälte und

sommerliche Hitze müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen, wie an Staub oder chemische Gase

und Dämpfe. Auf Baustellen sind vielfältige Arbeiten

zu erledigen, bei denen nicht nur Muskelkraft gefragt,

sondern auch Konzentration erforderlich ist. Nur so

können Arbeitsaufträge zufriedenstellend ausgeführt

und – Beispielsweise bei der Arbeit mit schweren Maschinen

– Unfälle vermieden werden. Schutzkleidung,

beispielsweise Schutzhelm, Sicherheitsschuhe und Gehörschutz

gegen den Maschinenlärm ist auf der Baustelle

unverzichtbar. In der Regel wird der Nachweis

der gesundheitlichen Eignung in Form eines ärztlichen

Attests gefordert.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Eine berufliche Ausbildung zum/zur Straßenbauer/in

ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht es

weiter, beispielsweise als Polier/in, Techniker/in oder

auch Diplom-Ingenieur/in. Ziel kann natürlich auch die

berufliche Selbstständigkeit sein.

Tätigkeit:

Stuckateure/innen verschönern die Fassaden von Gebäuden

und die Wände von Innenräumen. Sie fertigen

feine Gipsornamente (Stuck) als Dekor für Decken und

Wände an. Sie haben Sinn für traditionelle und künstlerische

Elemente am Bau. Damit tragen sie auch große

Verantwortung bei der Restaurierung alter und erhaltenswerter

Gebäude und Denkmäler. Sie betreiben ein

vielseitiges traditionelles Handwerk, das wieder voll

im Kommen ist. Gebäude und Räume erhalten durch

Stuck eine individuelle und unverwechselbare Note.

Stuckateure/innen arbeiten sowohl im Wohnungsausbau,

als auch im Neubau, bei der Modernisierung und

Instandsetzung von Bauten, öffentlichen Gebäuden,

Gewerbe- und Industriebauten.

Anforderungen:

Körperliche Fitness ist das A und O für eine Ausbildung

zum/zur Stuckateur/in. Außerdem sollten die Bewerber

technisches und handwerkliches Verständnis mitbringen

und möglichst schwindelfrei sein. Auf den Baustellen

herrscht oft Lärm, Staub und der Geruch von chemischen

Gasen und Dämpfen durch die verarbeiteten

Baumaterialien liegen in der Luft. Man sollte deshalb

keine Allergien auf Steinstaub, Zementstaub oder chemische

Stoffen aufweisen. Die Ausbildung spricht vor

allem kreative Personen an, die Spaß haben Wände mit

Ornamenten zu gestalten und historische Gebäude und

Räume zu erhalten. Für den Entwurf und das Anbringen

von Stuckelementen sind Geschicklichkeit, ein gutes

Auge sowie Sinn für Ästhetik notwendig.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Stuckateure/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Denkmalpflege, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Stuckateurmeister/in anstreben. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit

z. B. einen Abschluss im Studienfach Bauingenieurwesen

zu erwerben. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit

ist möglich, zum Beispiel mit einem Betrieb des Stuckateur-Handwerks

oder des verwandten Maler- und Lackierer-Handwerks.


Technische/r Produktdesigner/in

Technische/r Systemplaner/in

Tätigkeit:

Technische Produktionsdesigner/innen lernen, wie man

technische Unterlagen erstellt, geometrische Grundkonstruktionen

von Bauteilen ausführt und dabei die

verschiedenen Ansichten, Schnitte und Bemaßungen

darstellt, was beim Entwurf von 3-D-Datensätzen für

Einzelteile und für Baugruppen zu beachten ist, wie man

Längen, Winkel, Flächen, Volumen und Massen berechnet

und die mechanischen Funktionen wie Geschwindigkeit

und Beschleunigung, Kräfte, Drehmoment und Reibung

in die Konstruktion einbringt. Ihre Arbeitsplätze sind

modernste EDV-technische Anlagen z. B. CAD-Anlagen.

Technische Produktionsdesigner/innen werden in der

Fachrichtung Produktgestaltung und -konstruktion

sowie Maschinen- und Anlagenkonstruktion ausgebildet.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten mathematisch und logisch

denken können, sich für technische Zusammenhänge

interessieren, eine gute Allgemeinbildung haben, planen

und organisieren können, kontaktfreudig sein, Ideen

verständlich präsentieren können, anderen gerne als

Ansprechpartner/in zur Verfügung zu stehen sowie

eigenverantwortlich arbeiten können.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Technische Produktdesigner/innen können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Technisches

Zeichnen oder CAD-Anwendungen, als auch

den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen zum/

zur Staatlich geprüften Techniker/in der Fachrichtung

Maschinentechnik anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen

Abschluss im Fach Produkt- und Industriedesign

zu erwerben.

Tätigkeit

Bevor ein Gerät, eine technische Anlage, eine Maschine

oder ein Gebäude hergestellt werden, müssen diese

Produkte bzw. Systeme entworfen und geplant werden.

Dies erfolgt inzwischen nicht mehr am Zeichenbrett,

sondern mit modernster EDV-Technik unter anderem

in dreidimensionaler Form. Nach diesen Planungsunterlagen

werden dann die entsprechenden Produkte

hergestellt. Technische Systemplaner/innen sind für

die Entwicklung von Produkten und Systemen in den

Bereichen „Versorgungs- und Ausrüstungstechnik“,

„Stahl- und Metallbautechnik“ sowie „Elektrotechnische

Systeme“ zuständig. In diesen drei Fachrichtungen wird

der Beruf auch ausgebildet. Aufgrund ihrer EDV-erstellten

Planungsunterlagen können u. a. Ingenieure/innen

und Designer/innen ihre Ideen verwirklichen werden.

Technische Systemplaner/innen berechnen u. a. die Größe

von Produkten und Systemen unter Berücksichtigung

der Eigenschaften der verschiedenen Werkstoffe oder

der mechanischen Abläufe.

Anforderungen:

Zum Anfertigen präziser und normgerechter Zeichnungen

braucht man ein hohes Maß an Sorgfalt. Kenntnisse

in den Bereichen Werken und Technik sind z. B. beim

Anfertigen von Plänen sowie von schematischen und

perspektivischen Darstellungen unabdingbar. Auf ihre

Kenntnisse in Mathematik greifen sie beispielsweise

zurück, wenn sie Aufmaße berechnen. Physikkenntnisse

sind nötig, um bauphysikalische Anforderungen zu berücksichtigen

oder fertigungs- und montagetechnische

Abläufe zu beurteilen. Technische Systemplaner/innen

arbeiten eigenständig, bei großen Projekten auch im Team

mit Konstrukteuren und Konstrukteurinnen, Ingenieuren

und Ingenieurinnen oder Fachkräften aus der Fertigung.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Technische Systemplaner/innen können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. CAD, als

auch, je nach Fachrichtung, den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen zum/zur Techniker/in der Fachrichtung

Metallbautechnik/ Elektrotechnik/ Heizungs-,

Lüftungs-, Klimatechnik, anstreben. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

je nach Fachrichtung, einen Abschluss im Fach Bauingenieurwesen/

Elektrotechnik/ Versorgungstechnik zu

erwerben. Der Schritt in die Selbstständigkeit, z. B. mit

einem Konstruktionsbüro, ist möglich.

55


Texilreiniger/in

Tiefbaufacharbeiter/in

56

Tätigkeit

Textilreiniger/innen nehmen Textilien vom Kunden an,

sortieren das Reinigungsgut vor und sortieren die Textilien,

detachieren (Tache: Fleck) Textilien vor und stellen

zum Beispiel fest, um was für Flecken es sich handelt,

waschen Textilien, be- und entladen die Waschmaschinen,

messen Reinigungsmittel ab. Sie wenden geeignete

Trocknungsverfahren an, finishen die Textilien und bügeln

oder dämpfen sie in Form, wenden Spezialverfahren zur

Reinigung von Leder oder Teppichen an.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten kontaktfreudig sein und gerne mit

Menschen umgehen, viel Sinn für Hygiene haben sowie

für technische und chemische Vorgänge aufgeschlossen

sein. An den Kontakt mit hautreizenden Reinigungs- und

Lösungsmitteln müssen sich die Auszubildenden ebenso

gewöhnen wie an starke Temperaturschwankungen

und hohe Luftfeuchtigkeit. In Reinigungsbetrieben sind

vielfältige Arbeiten zu erledigen, bei denen ein hohes

Maß an Konzentration erforderlich ist. Nur so können

Arbeitsaufträge zufriedenstellend ausgeführt und – beispielsweise

bei der Arbeit an Pressen und Bügelautomaten

– Unfälle vermieden werden. Um diesen vorzubeugen,

tragen die Auszubildenden mitunter Schutzkittel und

Handschuhe.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Textilreiniger/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Färben oder Textilveredlung,

als auch den beruflichen Aufstieg durch

Weiterbildungen zum/r Textilreinigermeister/in anstreben.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Textil-,

Bekleidungstechnik zu erwerben.

Tätigkeit:

Tiefbaufacharbeiter/innen führen je nach Ausbildungsschwerpunkt

Straßen-, Rohrleitungs-, Kanal-, Gleis-,

Brunnen- oder Spezialtiefbauarbeiten aus. Sie arbeiten

sowohl im Neubau als auch in der Sanierung und Instandsetzung

auf unterschiedlichen Baustellen. Sie führen

Erdarbeiten durch, stellen Baugruben, Gräben sowie

Verkehrswege und Verkehrsflächen her und bauen Verund

Entsorgungssysteme ein. Sie führen diese Arbeiten

auf der Grundlage von technischen Unterlagen und von

Arbeitsaufträgen allein und in Kooperation mit anderen

selbständig durch. Tiefbaufacharbeiter/innen planen und

koordinieren ihre Arbeit, richten Baustellen ein, legen

die Arbeitsschritte fest und ergreifen Maßnahmen zur

Sicherheit und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit

sowie zum Umweltschutz auf der Baustelle. Sie prüfen

ihre Arbeiten auf fehlerfreie Ausführung, dokumentieren

sie und räumen ihren Arbeitsplatz.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sind zusammen mit ihrem Bautrupp

auf wechselnden Baustellen tätig. Zupacken müssen sie

von Anfang an. Meist arbeiten sie unter freiem Himmel.

An Regen, Kälte und sommerliche Hitze müssen sich die

Auszubildenden ebenso gewöhnen wie an Staub oder chemische

Dämpfe und Gase. Auf Baustellen sind vielfältige

Arbeiten zu erledigen, bei denen nicht nur Muskelkraft

gefragt, sondern auch Konzentration erforderlich ist.

Arbeitsschutzkleidung ist unerlässlich.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung können Tiefbaufacharbeiter/innen

unter bestimmten Voraussetzungen

ihre Ausbildung um ein Jahr fortsetzen und die Prüfung

zum/zur Straßenbauer/in, zum/zur Gleisbauer/in, zum/

zur Rohrleitungsbauer/in oder zum/zur Spezialtiefbauer/

in ablegen. Wer beruflich vorankommen will und eine

leitende Position anstrebt, kann eine Aufstiegsweiterbildung

ins Auge fassen. Dies kann eine Weiterbildung

als Meister/in sein.


Tierwirt/in

Trockenbaumonteur/in

Tätigkeit:

Tierwirte/innen ziehen Nutztiere auf, pflegen sie und

reinigen die Stallungen. Sie gewinnen tierische Erzeugnisse

wie Milch, Eier, Honig oder auch Pelze. Sie kennen

Verhalten, Körperbau und Bedürfnisse der Tiere, die

Bestimmungen des Tier- und Umweltschutzes sowie

die verschiedenen Haltungsformen. Tierwirte/innen

bedienen und warten technische Geräte und erfassen

Daten für die Zucht- und Betriebsbuchführung. Aufgrund

der unterschiedlichen Anforderungen werden Tierwirte

in einer der fünf Schwerpunkte ausgebildet: Rinderhaltung,

Schweinehaltung, Schafhaltung, Geflügelhaltung,

Pelztierhaltung.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten gerne mit Tieren umgehen, zupacken

können, verantwortungsbewusst arbeiten sowie

bereit sein, auch am Wochenende und an Feiertagen

zu arbeiten. Nicht geeignet ist die Ausbildung für diejenigen,

die Arbeitszeiten wie bei „Bürojobs“ erwarten,

die Bedürfnisse der Tiere richten sich nicht immer nach

einem festen Arbeitsplan, und bei Allergien gegenüber

Tierhaaren. Grundsätzlich ist keine bestimmte Vorbildung

für den Lehrbeginn vorgeschrieben. Die meisten

Betriebe erwarten einen Hauptschulabschluss, manche

auch den Realschulabschluss.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare,

um sich zu spezialisieren, z. B. Tierhaltung/Tierzucht,

Management, Mitarbeiterführung. Unter bestimmten

Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung,

sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich,

u. a.: Tierwirtschaftsmeister/in, Fachagrarwirt/in.

Tätigkeit:

Trockenbaumonteure/innen kümmern sich darum, dass

das Zuhause im Innern eine lebenswerte Struktur bekommt

und Büroräume so angelegt werden, dass die

Angestellten dort in Ruhe arbeiten können. Sie sind

Experten beim Errichten von Leichtbauwänden und

Türen, stellen Unterdecken her und vertäfeln Konferenz-

oder Innenräume. Sie stellen Konstruktionen für

den Innen- und Außenbereich her und berücksichtigen

dabei Maßnahmen für den Wärme-, Kälte-, Schall-, Brandund

Strahlenschutz. Der Trockenbau heißt deshalb so,

weil die Auszubildenden mit Baumaterial arbeiten, das

kein Wasser enthält. Beton, Mörtel und Lehm werden

zum Beispiel durch fertige Bauteile wie Stahlschienen,

Gipskartonplatten und Dämmwolle ersetzt. Weil dieses

Material nicht nass werden sollte, kümmern sich Trockenbaumonteure/innen

nur um die Wände und Decken

im Inneren von Gebäuden.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten technisches und handwerkliches

Verständnis und Teamfähigkeit besitzen sowie gesundheitlich

fit und belastbar sein. Trockenbaumonteure

und -monteurinnen sind auf wechselnden Baustellen

tätig und dort Staub, Schmutz, Maschinenlärm und dem

Geruch von chemischen Lösungs- und Bindemitteln ausgesetzt,

in Rohbauten auch der Witterung. Sie kommen

mit Klebern, Spachtelmassen und hautreizenden Dämmstoffen

in Kontakt. Ihre Arbeit verrichten sie mitunter

über Kopf, kniend, hockend oder in gebückter Haltung.

Auf Leitern und Gerüsten sind Umsicht, Bewegungskoordination

und Schwindelfreiheit wichtig.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Trockenbaumonteur/innen können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Bausanierung,

als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Industriemeister/in der Fachrichtung

Akustik- und Trockenbau sichern. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

z. B. einen Abschluss im Studienfach Bauingenieurwesen

zu erwerben. Eine berufliche Selbstständigkeit, z. B. mit

einem Trockenbau- oder Innenausbauunternehmen ist

möglich.

57


58

Verfahrensmechaniker/in für

Beschichtungstechnik

Tätigkeit:

Der Lack an Autos, Mopeds oder Fahrrädern muss

ganz schön was aushalten: Hitze, Kälte, Hagel, Steinschlag

usw. Damit er hält und das darunter liegende

Material schützt, wählen Verfahrensmechaniker für

Beschichtungstechnik die unterschiedlichsten Farbtöne,

Glanz- und Härtegrade der Lacke aus. Sie legen fest,

wie die Oberflächen vorbehandelt werden, wählen das

richtige Beschichtungsmaterial aus und lackieren per

Hand oder in einer Anlage. Sie überwachen und prüfen

die Ausführung, beachten den Umweltschutz, fertigen

Gestelle oder Vorrichtungen, um größere Objekte, z. B.

Brückenelemente zu lackieren, dokumentieren ihre

Arbeit und beheben Lackschäden.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten handwerklich geschickt sein, „mit

Köpfchen“ arbeiten, gute Noten in Physik und Chemie

haben, unempfindlich gegen Werkstattlärm und chemische

Gerüche sein. Nicht geeignet ist die Ausbildung bei

Allergieanfälligkeit, bei Erkrankungen der Atemwege, bei

Schwierigkeiten, Farben zu unterscheiden. An Maschinenlärm

müssen sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen

wie an den Geruch von Lacken und Lösungsmitteln. Um

Verletzungen vorzubeugen, tragen die auszubildenden

Schutzkleidung: Schutzkittel, -handschuhe, Sicherheitsschuhe,

Gehörschutz gegen den Maschinenlärm und

Atemschutz sind in der Werkstatt unverzichtbar.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Verfahrensmechaniker/innen für Beschichtungstechnik

können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Beschichtung mit bestimmten Verfahren,

etwa Tauch-, Spritz- oder Pulverlackierung, als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur

Industriemeister/in in der Fachrichtung Lack oder zum/

zur Techniker/in der Fachrichtung Farb- und Lacktechnik

anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Verfahrenstechnik

oder Chemieingenieurwesen zu erwerben.

Verfahrensmechaniker/in für

Kunststoff- und Kautschuktechnik

Tätigkeit:

Die Verfahrensmechaniker/innen stellen mithilfe von

Spezialmaschinen verschiedenen Produkte, z. B. Folien,

Platten, Kunststofffenster, Faserverbundwerkstoffe oder

Gehäuse her. Sie kennen und bearbeiten die verschiedenen

Kunststoffe, Kautschuks und Hilfsstoffe, setzen

verschiedene Energieträger (z. B. Erdgas, Erdöl) je nach

Bedarf ein, ordnen die Formmassen oder Halbzeuge

(noch nicht fertig gestellte Erzeugnisse) verschiedenen

Verfahren zu und bereiten die Verfahren vor, be- und

verarbeiten polymere Werkstoffe (bestehen aus Makromolekülen)

nach verschiedenen Verfahren. Sie bauen

Pneumatik- und Hydraulikschaltungen auf und prüfen

sie sowie messen, steuern und regeln mithilfe spezieller

Instrumente und Einrichtungen. Die Ausbildung

erfolgt in einer der folgenden Fachrichtungen: Bauteile,

Compound- und Masterbatchherstellung, Faserverbundtechnologie,

Formteile, Halbzeuge, Kunststofffenster

und Mehrschichtkautschukteile.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten Spaß an Mathematik, Physik

und Chemie haben, gerne im Team arbeiten, Interesse

an Technik haben, sorgfältig und verantwortungsbewusst

arbeiten.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Verfahrensmechaniker/innen für Kunststoff- und Kautschuktechnik

können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete

spezialisieren, z. B. Qualitätskontrolle, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/r Industriemeister/in der Fachrichtung Kunststoff

und Kautschuk oder Techniker/in der Fachrichtung

Kunststoff- und Kautschuktechnik anstreben. Absolventen

mit Hochschulzugangsberechtigung haben die

Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Kunststofftechnik

oder Verfahrenstechnik zu erwerben.


Verfahrensmechaniker/in in der

Steine- und Erdenindustrie

Tätigkeit:

Verfahrensmechaniker/innen in der Steine- und Erdenindustrie

stellen aus mineralischen Rohstoffen Asphalt für

neuen Straßenbeleg her oder produzieren Mauersteine

für den Häuserbau. Sie stellen Zement, Kalk, Beton und

Gipsplatten her sowie verschiedene Betonteile, wie

z. B. Kalksandsteine, Pflastersteine oder Bordsteine. An

speziellen Fertigungsanlagen überwachen und steuern

sie die Herstellung der verschiedenen Baustoffe, damit

die Baustellen mit Produkten in guter Qualität versorgt

werden. Dazu entnehmen Verfahrensmechaniker/innen

in der Steine- und Erdenindustrie Materialproben bzw.

überwachen automatische Einrichtungen zur Probenahme

und leiten die Proben an das Materiallabor weiter. Sie

werten die Messdaten aus und korrigieren anhand von

Messdaten und Analyseergebnissen den Produktionsprozess.

Die Ausbildung als Verfahrensmechaniker/-in in der

Steine- und Erdenindustrie wird in den Fachrichtungen

Baustoffe, Transportbeton, Gipsplatten oder Faserzement,

Kalksandsteine oder Porenbeton, vorgefertigte

Betonerzeugnisse sowie Asphalttechnik, ausgebildet.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten handwerklich geschickt sein und

körperliche Ausdauer besitzen. Teamarbeit sollte ihnen

Spaß machen und die Bereitschaft zum sorgfältigen und

verantwortungsbewussten Arbeiten sollte vorliegen.

An Maschinenlärm müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen wie an die Hitze, Staub und Dämpfe

der Mischanlagen. Das Tragen von Schutzkleidung ist

unerlässlich. Manche Anlagen befinden sich im Freien,

hier ist man der Witterung ausgesetzt. Schichtarbeit

ist üblich.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Verfahrensmechaniker/innen in der Steine- und Erdenindustrie

können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete

spezialisieren, Steuerungstechnik, als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur

Techniker/in der Fachrichtung Maschinentechnik mit

dem Schwerpunkt Verfahrenstechnik anstreben. Absolventen

mit Hochschulzugangsberechtigung haben die

Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Verfahrenstechnik

oder Baustoffingenieurwissenschaft zu erwerben.

Werkstoffprüfer/in

Tätigkeit:

Damit die Qualität stimmt und Unfälle vermieden werden,

untersuchen Werkstoffprüfer/innen zum Beispiel Metalle

oder Kunststoffe auf Härte, Zugfestigkeit, Hitze- und

Kältebeständigkeit usw. Dabei wenden sie verschiedene

Prüfverfahren an und dehnen, drücken oder biegen

mithilfe von speziellen Apparaten die verschiedenen

Werkstoffe. Mithilfe von Mikroskopen, Röntgenstrahlen

oder Ultraschall schauen sie sich z. B. Metalle auch von

innen an, um mögliche Fehler festzustellen. Sie wissen

genau, wie sich die verschiedenen Werkstoffe je nach

Belastung verhalten müssen und leisten einen wichtigen

Beitrag zu Sicherheit und Umweltschutz. Lehrbetrieb

und Auszubildende/r entscheiden gemeinsam, in welcher

Fachrichtung die Spezialisierung erfolgt: Metalltechnik,

Kunststofftechnik, Wärmebehandlungstechnik und

Systemtechnik.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten guten Noten in Physik und

Chemie haben, interessiert sein am Umgang mit Technik,

handwerklich geschickt sein sowie sorgfältig und

verantwortungsbewusst arbeiten. Beim Prüfen von

Werkstoffen sind vielfältige Arbeiten zu erledigen, bei

denen ein erhebliches Maß an Aufmerksamkeit, Sorgfalt

und Konzentration gefordert ist. Nur so können z. B.

Materialfehler genau bestimmt oder neue Werkstoffe

erprobt und dabei Unfälle – z. B. bei der Erhitzung

von Materialproben im Ofen – vermieden werden. Um

Verletzungen vorzubeugen, tragen die auszubildenden

Schutzkleidung.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Werkstoffprüfer/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Qualitätssicherung oder

Forschung und Entwicklung, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum Techniker/in der

Fachrichtung Werkstofftechnik ablegen. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Werkstoffwissenschaft oder

Materialwissenschaft zu erwerben.

59


Werkzeugmechaniker/in

Zahntechniker/in

60

Tätigkeit:

Maßarbeit und Sorgfalt sind das Geschäft der Werkzeugmechaniker/innen.

Sie planen und steuern mittels

technischer Unterlagen Arbeitsabläufe, fertigen mechanische

Bauteile mit Werkzeugen und Maschinen an,

programmieren Werkzeugmaschinen und montieren

Bauteile zu Werkzeugen, Instrumenten oder Formen.

Werkzeugmechaniker/innen prüfen die Funktion von

Werkzeugen und Instrumenten und setzen diese instand,

stellen Formflächen mit Feinbearbeitungsverfahren her

und kontrollieren und beurteilen Arbeitsergebnisse

und stellen die Qualität ihrer Arbeit sicher. Während

ihrer Berufsausbildung erwerben die Auszubildenden

im Ausbildungsbetrieb Fertigkeiten und Kenntnisse

in mindestens einem der folgenden Einsatzgebiete:

Formentechnik, Instrumententechnik, Stanztechnik,

Vorrichtungstechnik.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten Spaß am Umgang mit komplizierter

Technik haben, handwerklich geschickt sein und

genau arbeiten sowie räumliches Vorstellungsvermögen

haben. An den Metallstaub, der z. B. beim Schleifen oder

Fräsen entsteht und die Atemwege reizen kann, müssen

sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen wie daran,

oft den ganzen Tag an der Werkbank zu stehen. Nur

durch präzises und konzentriertes Arbeiten können

Arbeitsaufträge exakt nach Vorgabe ausgeführt und –

z. B. beim Arbeiten mit scharfkantigen Metallteilen oder

beim Schweißen, wo man sich leicht verbrennen oder

die Augen verletzen kann – Unfälle vermieden werden.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Werkzeugmechaniker/innen können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Fertigung

oder Instandsetzung, als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen zum/zur Industriemeister/in der

Fachrichtung Metall oder Techniker/in der Fachrichtung

Maschinentechnik im Bereich Betriebsmittel und Werkzeugbau

anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss im

Fach Konstruktionstechnik zu erwerben.

Tätigkeit

Zahntechniker/innen stellen vorwiegend in Handarbeit

festsitzenden Zahnersatz wie Zahnkronen, Brücken,

Implantate und Inlays oder herausnehmbaren Zahnersatz,

Teil- und Vollprothesen her. Für eine Brücke

beispielsweise fertigen Zahntechniker/innen anhand

von Gebissabdrücken und -schablonen, die Zahnärzte

und -ärztinnen vom Patientengebiss genommen haben,

ein Gebiss aus Hartgips an. Davon gewinnen sie

ein Wachsmodell für die Brücke. Für den Zahnersatz

verwenden sie unterschiedliche Materialien: Sie verarbeiten

Prothesenkunststoffe oder verblenden Teile des

Zahnersatzes mit zahnfarbenen Keramikmassen. Sie

verarbeiten auch Metalle wie Titan und Feingold. Neben

Zahnersatz erstellen sie kieferorthopädische Geräte zur

Zahnregulierung (Spangen) und reinigen bzw. reparieren

künstliche Gebisse oder Prothesen.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten handwerklich geschickt sein,

viel Fingerspitzengefühl haben, ein gutes räumliches

Vorstellungsvermögen und Farbsehvermögen besitzen

und sich gut konzentrieren können. An die Arbeit bei

künstlicher Dauerbeleuchtung müssen sich die Auszubildenden

ebenso gewöhnen wie an den Geruch von

Kunststoffen und Farben. Zudem tragen die auszubildenden

Schutzkleidung: Schutzkittel und -handschuhe

sind im Labor unverzichtbar.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Zahntechniker/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Keramik-, Kunststoff-,

Modellguss- und Brückentechnik oder Implantatologie,

als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Zahntechnikermeister/in anstreben. Absolventen

mit Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Zahnmedizin zu erwerben.


Zerspanungsmechaniker/in

Tätigkeit:

Innenteile von Maschinen, Fahrzeugen oder Elektrogeräten

müssen millimetergenau passen. Um z. B. aus

einem Rohteil ein fertiges Werkstück herzustellen, muss

es gefräst, gedreht und geschliffen werden. Zerspanungsmechaniker/innen

planen und organisieren diese

Zerspanungsprozesse, richten spanende Fertigungssysteme

ein und überwachen den Produktionsprozess.

Dabei arbeiten sie in der Regel mit CNC-gesteuerten

Werkzeugmaschinen oder Fertigungssystemen. Während

der Ausbildung lernen sie außerdem, wie man

Fertigungsaufträge analysiert, wie computergesteuerte

Werkzeugmaschinen eingerichtet werden und was bei

technischen Störungen zu tun ist. Mit verschiedenen

Messverfahren überprüfen Zerspanungsmechaniker/

innen die Ergebnisse ihrer Arbeit und stellen die Qualität

ihrer Produkte sicher. Während ihrer Berufsausbildung

erwerben die Auszubildenden Fähigkeiten und Kenntnisse

in mindestens einem der folgenden Einsatzgebiete:

Drehautomatensysteme, Drehmaschinensysteme, Fräsmaschinensysteme,

Schleifmaschinensysteme.

61

Anforderungen:

Im Arbeitsalltag von Zerspanungsmechaniker/innen sind

Genauigkeit und Sorgfalt sehr wichtig. Da sie Präzisionsteile

fertigen, die bis auf wenige hundertstel Millimeter

passgenau sein müssen, benötigen sie außerdem

technisches Verständnis, Geschicklichkeit und eine gute

Auge-Hand-Koordination. Zerspanungsmechaniker/innen

arbeiten an CNC -gesteuerten Maschinen, aber auch an

konventionellen Fräs-, Dreh-, Bohr- und Schleifmaschinen.

Die Arbeit kann körperlich anstrengend sein, zum Beispiel

wenn Maschinen eingerichtet und bestückt werden

müssen. Das Arbeitsumfeld von Zerspanungsmechaniker/

innen kann ganz unterschiedlich aussehen, je nachdem in

welchem Ausbildungsbetrieb und in welchem Bereich sie

tätig sind. In kleinen Werkstätten arbeiten sie in einem

kleinen Team, während man bei größeren Betrieben in

der Produktion und meist in großen Fertigungshallen

tätig ist. In vielen industriellen Fertigungsbetrieben ist

Schichtdienst üblich.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Zerspanungsmechaniker/innen können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. CNCoder

CAD-Technik, als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen zum/r Industriemeister/in der

Fachrichtung Metall anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen

Abschluss im Fach Maschinenbau zu erwerben.

Quellen:

Alle Beschreibungen der Ausbildungsberufe auf den folgenden Seiten

wurden teilweise aus den Angaben des Bundesmininsteriums für

Wirtschaft und Technologie –Ausbildungsberufe, dem Bundesinstitut

für Berufsbildung – Ausbildungsberufe und BERUFENET – ein

Angebot der Bundesagentur für Arbeit, entnommen. (2)


Ausbildungsberufe

Unternehmen

Seite

62

◊ Abel Metallsysteme GmbH & Co. KG, Geisa 110

◊ ACO Passavant GmbH, Philippsthal und Stadtlengsfeld 111

◊ Agrargenossenschaft Moorgrund e. G., Moorgrund 114

◊ alsecco GmbH, Gerstungen und Wildeck 114

◊ ATP ALLTAPE Klebetechnik GmbH, Mihla 116

◊ Autohaus Göthling GmbH, Eisenach 118

◊ Autohaus Werratal GmbH, Bad Salzungen 118

◊ AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in

Nordhessen mbH, Heringen und Wildeck 119

◊ b+m surface systems GmbH, Eiterfeld 120

◊ Bachmann Elektrotechnik GmbH, Moorgrund OT Gumpelstadt 121

◊ Bickhardt-Bau Thüringen GmbH, Schwabhausen 123

◊ BIM Textil-Service GmbH, Gerstungen 124

◊ BUNDESWEHR, Bad Salzungen 126

◊ Charlottenhall – Rehabilitationsklinik für

Kinder und Jugendliche gGmbH, Bad Salzungen 127

◊ DECKEL MAHO Seebach GmbH, Seebach 128

◊ Diako Thüringen gem. GmbH, Eisenach 129

◊ Eisenacher Versorgungs-Betriebe GmbH, Eisenach 131

◊ Fenstertechnik brand GmbH, Ifta 135

◊ FMT Produktions-GmbH & Co. KG, Marksuhl 137

◊ GEWOG GmbH Bad Salzungen, Bad Salzungen 140

◊ Häcker Automation GmbH, Waltershausen OT Schwarzhausen 144

◊ HAMMEL Recyclingtechnik GmbH, Bad Salzungen 143

◊ HASEC-Elektronik GmbH, Wutha-Farnroda 142

◊ HFP Bandstahl GmbH & Co. KG, Bad Salzungen 147

◊ Hirschvogel Eisenach GmbH, Marksuhl 148

◊ HMM Kunststofftechnik GmbH & Co. KG, Barchfeld 149

◊ JD Norman Germany GmbH, Hörselberg-Hainich 153

◊ Josef Wiegand GmbH & Co. KG, Rasdorf 152

◊ Kaufland Dienstleistung Mitte GmbH & Co. KG, Bad Salzungen und Eisenach 156

◊ KEM Krappmann Elektro-Montage GmbH, Barchfeld-Immelborn 157

◊ Klinikum Bad Salzungen GmbH, Bad Salzungen 158

◊ KONVEKTA KKI Kälte- und Klima GmbH & Co. KG, Barchfeld 157

◊ LINDIG Fördertechnik GmbH, Eisenach 161

◊ MALA Verschluss-Systeme GmbH, Bad Liebenstein 162

◊ Model GmbH, Berka-Werra 167


kaufmännische Berufe, Berfue im Handel

und Berufe im öffentlichen Dienst

◊ Oerlikon Metco WOKA GmbH, Barchfeld 168

◊ REWE Markt GmbH, Geisa, Treffurt, Creuzburg, Wutha-Farnroda und Eisenach 173

◊ SBH Südost GmbH, Bad Salzungen und Eisenach 177

◊ SBS Deutschland GmbH, Eisenach 177

◊ Schade GmbH & Co. KG, Eisenach 178

◊ Schuster Kunststofftechnik GmbH, Waltershausen 180

◊ Senger-Kraft GmbH & Co. KG, Bad Salzungen und Gotha 180

◊ Spedition & Umzüge Gebrüder Rost GmbH & Co. KG, Vacha 182

◊ St. Georg Klinikum Eisenach gGmbH, Eisenach 183

◊ Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach 184

◊ Thüringer Oberlandesgericht, Eisenach und Gotha 187

◊ TTM GmbH, Bad Salzungen und Eisenach 190

◊ Verkehrsunternehmen Wartburgmobil (VUW) gkAöR, Eisenach und Bad Salzungen 191

◊ VR-Bank Eisenach-Ronshausen eG, Eisenach 194

◊ VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden eG, Schmalkalden und Bad Salzungen 192/193

◊ VR-Bank NordRhön eG, Hünfeld 194

◊ W.AG Funktion + Design GmbH, Geisa 197

◊ Wartburg-Sparkasse, Eisenach und Bad Salzungen 196

◊ Werkzeugbau Ruhla GmbH, Seebach 199

63


Automobilkaufmann/frau

Bankkaufmann/frau

64

Tätigkeit:

Automobilkaufleute übernehmen hauptsächlich organisatorische

und kaufmännische Aufgaben in Kfz-Betrieben

und bei Automobilherstellern. Sie bearbeiten Rechnungen

und Aufträge, bereiten Unterlagen für den Verkauf vor,

erstellen Abschlüsse sowie Kosten-Leistungs-Rechnungen

und wirken bei Marketingmaßnahmen mit. Weiterhin

beraten sie Kunden und disponieren sowie verkaufen Kfz-

Teile und -Zubehör. Überwiegend sind Automobilkaufleute

in Autohäusern, bei Auto- und Motorradimporteuren und

bei Automobilherstellern tätig. Darüber hinaus arbeiten

sie auch bei Auto- oder bei Lkw-Verleihern.

Anforderungen:

Ein guter Automobilkaufmann bzw. eine gute Automobilkauffrau

überzeugt durch ein freundliches, sicheres

und vertrauenswürdiges Auftreten. Außerdem sollten

Automobilkaufleute kommunikationsstark und kontaktfreudig

sein, um potenzielle Käufer von verschiedenen

Modellen zu überzeugen. Da Fahrzeuge vielfach im Ausland

produziert werden, sind für die Einkaufsgespräche

und Verhandlungen Kenntnisse in mindestens einer

Fremdsprache erforderlich. Außerdem kennen sie die

entsprechenden Zollbestimmungen und überprüfen Einfuhrpapiere

auf ihre Vollständigkeit. Ferner ist es wichtig,

über ein gutes technisches Verständnis zu verfügen und

bei der Anwendung von mathematischen Formeln sicher

zu sein, damit sie sich bei Finanzierungsverträgen nicht

zuungunsten des Kunden verrechnen.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Automobilkaufleute können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Einkauf oder Kalkulation,

als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Betriebswirt/in im Kraftfahrzeuggewerbe anstreben.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Automobilwirtschaft

zu erwerben.

Tätigkeit:

Bankkaufleute wickeln z. B. den täglichen Zahlungsverkehr

ab und kennen die verschiedenen Möglichkeiten

der Geldanlage. Wer ein Haus kaufen oder bauen will,

erfährt vom/von der Bankkaufmann/frau, wie er sein

Vorhaben am besten finanzieren kann. Dabei kennen

sie die verschiedenen Kreditarten für Privatkunden und

Unternehmen. Auch mit ausländischen Währungen und

Kursen sind die Geldprofis vertraut. Sie sind das „Aushängeschild“

einer Bank und bemühen sich daher, ihre

Kunden zufriedenzustellen, indem sie ihnen mit Rat und

Tat zur Seite stehen.

Anforderungen:

Bankkaufleute sollten kommunikatives und kaufmännisches

Geschick sowie gute Umgangsformen beherrschen.

Sie müssen sich an häufig wechselnde Aufgaben

und den regen Publikumsverkehr ebenso gewöhnen wie

an die Arbeit unter Zeitdruck. In Kreditinstituten sind

vielfältige Arbeiten zu erledigen, bei denen ein hohes

Maß an Konzentration und eine eigenverantwortliche

Arbeitsweise erforderlich sind. Nur so können Arbeitsaufträge

zufriedenstellend ausgeführt werden. Da sie

bei ihrer späteren, in erster Linie beratenden und informierenden

Tätigkeit über ein profundes Fachwissen

verfügen müssen, sollten sich die Auszubildenden, auch

in ihrer Freizeit, regelmäßig weiterbilden.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach dem erfolgreichen Besuch von Kursen, Lehrgängen

und Seminaren können sie die Karriereleiter nach oben

klettern, z. B. als: Gruppenleiter/in, Abteilungsleiter/in,

Zweigstellen- und Filialleiter/in. Sie können auch einen

beruflichen Aufstieg durch eine Aufstiegsweiterbildung

als Bankfachwirt/in anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen

Abschluss im Studienfach Bank, Finanzdienstleistungen

zu erwerben. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist

möglich, z. B. als unabhängige/r Finanzdienstleistungsberater/in

oder Börsenmakler/in.


Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk

Tätigkeit:

Aus welcher Tierhaltung kommt das Fleisch? Was ist

in der Wurst? Ist der Kuchen für Diabetiker geeignet?

Welches Brot hat die meisten Kohlenhydrate? Beim Kauf

von Lebensmitteln möchten Kunden fachlich informiert

werden. Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk

sind das „Aushängeschild“ jeder Fleischerei, Bäckerei

oder Konditorei. Sie informieren und bedienen ihre

Kunden freundlich, kompetent und zuvorkommend.

Neben der Qualität der Ware, entscheiden Sauberkeit,

Höflichkeit und Kompetenz der Verkäuferin maßgeblich

darüber, ob der Kunde wiederkommt. Fachverkäufer/

innen im Lebensmittelhandwerk werden in einem der

drei Schwerpunkte ausgebildet: Bäckerei, Konditorei

oder Fleischerei.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten Spaß am Umgang mit Menschen

haben und im Umgang mit Ihren Kunden gewandt,

höflich und zuvorkommend sein. Stets beachten sie die

Hygienevorschriften für den Umgang mit Lebensmitteln

und kennen deren Zusammensetzung, um Kunden

beraten zu können. Vorwiegend stehen sie hinter dem

Verkaufstresen und arbeiten dort meist mit mehreren

Kollegen bzw. Kolleginnen auf beengtem Raum. Arbeit

an Samstagen ist üblich.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk können

sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Handel oder Verkaufsförderung, als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur

Verkaufsleiter/in im Nahrungsmittelhandwerk oder als

Handelsfachwirt/in ablegen. Absolventen/innen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen

Abschluss im Fach Handelsbetriebswirtschaft zu erwerben.

Industriekaufmann/frau

Tätigkeit:

Industriekaufleute befassen sich in Unternehmen aller

Branchen mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen

Aufgabenbereichen wie Materialwirtschaft, Vertrieb

und Marketing, Personal- sowie Finanz- und Rechnungswesen.

Industriekaufleute stellen fest, was bestellt

werden muss und wickeln den gesamten Einkauf ab.

Natürlich sind sie auch für den Verkauf der hergestellten

Produkte zuständig. Sie verhandeln mit Kunden und

Lieferanten und helfen bei Werbemaßnahmen mit. Sie

ermitteln und planen den Personalbedarf und -einsatz,

kalkulieren Preise, erstellen Angebote und bearbeiten

Kundenbestellungen und übernehmen Aufgaben im

Rechnungswesen, wie z. B. Buchführung, Zahlungsbelege

prüfen oder Mahnungen schreiben. Dabei gehen

sie nicht nur tagtäglich mit Zahlen um, sondern setzen

auch moderne Technik ein, denn der online-Ein- und

Verkauf, also E-Commerce, spielt in Unternehmen eine

immer wichtigere Rolle.

Anforderungen:

Industriekaufleute sollten vor allem eines sein: sorgfältig

und gewissenhaft, insbesondere bei der Arbeit mit

branchenspezifischer Software, von C – wie Controlling

bis U – wie Umsatzsteuer. Die Arbeit von Industriekaufleuten

erfordert kaufmännisches Denken und analytische

Fähigkeiten. Sorgfältig erstellen sie z. B. Stücklisten und

Arbeitspläne. Um kosteneffiziente Verhandlungen mit

Lieferanten von Produktionsmitteln zu führen und die

Geschäftspartner auf bestimmte Konditionen festzulegen,

sind Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen

gefragt. Der Kontakt mit Kunden und Lieferanten steht

als Industriekaufmann ebenfalls auf der Tagesordnung,

weshalb Kommunikationsfähigkeit, Serviceorientierung

sowie Kontaktbereitschaft wichtig sind. Bei der Planung

und Steuerung der Herstellung von Waren und Dienstleistungen

sind organisatorische Fähigkeiten gefragt.

Daneben sollten Industriekaufleute offen dafür sein,

Neues zu lernen und ihr Wissen ständig zu erweitern.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Industriekaufleute können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Einkauf, Materialwirtschaft

oder Vertrieb, als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen zum/zur Fachkaufmann/frau für

Einkauf und Logistik oder Fachkaufmann/frau für Vertrieb

anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach

Industriebetriebswirtschaft zu erwerben.

65


Informatikkaufmann/frau

Immobilienkaufmann/frau

66

Tätigkeit:

Informatikkaufleute beschaffen Informations- und telekommunikationstechnische

Systeme und verwalten

sie. Sie finden die richtige EDV-Lösung, die zum Unternehmen

passt und sorgen dafür, dass die neue Technik

auch richtig genutzt wird. Sie kennen die Mitarbeiterstruktur,

Kunden und Lieferanten eines Unternehmens,

den Waren-, Material- und Informationsfluss im Betrieb

und alle Geschäftsabläufe eines Unternehmens. Sie stellen

– dazu passend – das richtige elektronische System

zusammen, um diese Abläufe zu unterstützen und zu

verbessern, ermitteln sie Kosten für notwendige Geräte

sowie Programme, prüfen Finanzierungsmöglichkeiten

mit Eigen- oder Fremdkapital und erstellen Angebote

und kalkulieren Preise.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten sich für betriebliche Zusammenhänge

wie Arbeitsabläufe, Produkte und Kunden

interessieren, mathematisches Verständnis, logisches

Denkvermögen und eine gute Allgemeinbildung sowie

sprachliches Ausdrucksvermögen mitbringen, Spaß am

Planen und Organisieren haben sowie gerne im Team

arbeiten.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Informatikkaufleute können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Einkauf oder Programmierung,

als auch den beruflichen Aufstieg durch

Weiterbildungen zum/zur Betriebswirt/in für Informationsverarbeitung

oder Wirtschaftsinformatiker anstreben.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung haben

die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Informatik zu

erwerben.

Tätigkeit:

Wer mit Immobilien zu tun hat, darf keine Angst vor

Paragrafen haben. Immobilienkaufleute kennen die

wichtigsten gesetzlichen Vorschriften, ob im Grundstücksrecht,

Bau- und Mietrecht oder Steuer- und Kaufvertragsrecht.

Die Profis für Grundstücke, Wohnungen

und Häuser arbeiten in allen Bereichen der Immobilienwirtschaft.

Sie verwalten Wohnungen und Gebäude,

vermitteln, vermieten oder verpachten Immobilien

oder kümmern sich um die Finanzierung beim Kauf. Sie

beraten Kaufinteressenten, Mieter und Vermieter und

wickeln alle Geschäfte rund um Haus und Grundstück ab.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten selbständig und verantwortungsbewusst

arbeiten und gut rechnen können.

Beim Einholen und Bewerten von Angeboten für den

Kauf oder Verkauf von Immobilien sind Sorgfalt und

kaufmännisches Denken erforderlich. Flexibilität, Verhandlungsgeschick,

Kommunikationsfähigkeit sowie

Kunden- und Serviceorientierung spielen beim Führen

von Kaufverhandlungen oder in der Beratung der Kunden

hinsichtlich der Sanierung von Bauobjekten eine große

Rolle. Um vorhandene Mängel bei der Bauabnahme zu

erkennen und deren Beseitigung zu planen, sind Beobachtungsgabe

und organisatorische Fähigkeiten nötig.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Immobilienkaufleute können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Maklergeschäft oder

Vertragsrecht, als auch den beruflichen Aufstieg durch

Weiterbildungen zum/zur IT Immobilienfachwirt/in oder

als Immobilienbetriebswirt/in anstreben. Absolventen/

innen mit Hochschulzugangsberechtigung haben die

Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Immobilienwirtschaft

oder Betriebswirtschaftslehre zu erwerben.


Justizsekretär/in

Tätigkeit:

Beamte des mittleren Justizdienstes sind bei Gerichten

und Staatsanwaltschaften tätig. Neben Richtern,

Staatsanwälten und Rechtspflegern nehmen sie wichtige

Aufgaben im Bereich der Rechtspflege wahr und tragen

damit wesentlich zur Rechtsgewährung gegenüber

dem Bürger bei. Zu Beginn der Ausbildung werden die

Bewerber in das Beamtenverhältnis auf Widerruf zu

„Justizsekretäranwärtern“ ernannt. In allen Abteilungen

bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften tragen die

Justizsekretäre für den reibungslosen Ablauf der Verfahren

besondere Verantwortung. Sie sind Ansprechpartner

für das recht suchende Publikum. Das Erscheinungsbild

der Justiz wird deshalb von ihnen erheblich mitgeprägt.

Zu den vielseitigen Aufgaben dieser Ausbildung gehören

u. a.: die Anlegung und Verwaltung der Akten; die

Überwachung von Fristen und Terminen; die Bewirkung

der Zustellung von Schriftstücken und der Ladung von

Parteien, Zeugen und Sachverständigen; die Protokollführung

in Strafverhandlungen, als auch die Berechnung

und Einziehung von Gerichtskosten.

Anforderungen:

Ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein, Entschlussfreudigkeit,

Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit

sind für diesen Beruf ebenso notwendig wie die Fähigkeit

zum selbstständigen und eigenverantwortlichen

Arbeiten. Justizsekretäre/innen sind häufig die ersten

Ansprechpartner für das recht suchende Publikum. Neben

vielseitigen Rechtskenntnissen erfordert der Beruf auch

Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit sowie ein

gutes Einfühlungsvermögen.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Besonders geeignete Beamte/innen des mittleren Justizdienstes

können nach einer Dienstzeit von mindestens

zwei Jahren für die Laufbahn des Gerichtsvollzieherdienstes

zugelassen werden. Nach einer weiteren Ausbildung

von 18 Monaten und dem Ablegen der Gerichtsvollzieherprüfung

können sie zum/zur Gerichtsvollzieher/in

ernannt werden. Den/die qualifizierteste/n Beamten/in

steht ferner die Möglichkeit des Aufstiegs in den gehobenen

Justizdienst offen. Die Zulassung zum Aufstieg ist

frühestens nach einer Dienstzeit von vier Jahren möglich.

Nach einer Einführungszeit von drei Jahren (Rechtspflegerstudium)

können sie die Aufstiegsprüfung ablegen

und in die Laufbahn des gehobenen Justizdienstes als

Rechtspfleger/in übernommen werden.

Kaufmann/frau für Büromanagement

Tätigkeit:

Kaufleute für Büromanagement sind richtige Allround-Profis.

Selbst in der größten Hektik behalten sie einen

kühlen Kopf und wissen genau: Organisation ist alles!

Sie bearbeiten Aufträge, prüfen Rechnungen, überwachen

Personalunterlagen und bearbeiten Aufgaben des

betrieblichen Rechnungswesens mit modernen Techniken

der Bürokommunikation und Textverarbeitung

am PC. Das neue Berufsprofil ist gekennzeichnet durch

Büro- und Geschäftsprozesse, die kaufmännische und

bürowirtschaftliche Pflichtqualifikationen abdecken. Die

große Aufgabenvielfalt in einzelnen Unternehmen und

Behörden bilden zehn unterschiedliche Wahlqualifikationen

von jeweils fünf Monaten ab. Die Auszubildenden

wählen gemeinsam mit dem Ausbildungsbetrieb zwei

davon passgenau aus. Eine nicht gewählte Wahlqualifikation

kann als Zusatzqualifikation vermittelt werden.

Anforderungen:

Die Auszubildenden in diesem Beruf sollten die deutsche

Rechtschreibung beherrschen, freundlich und kommunikativ

sein, genau und konzentriert arbeiten können,

flexibel auf die vielfältigen Büroaufgaben reagieren und

gern im Team sowie mit Kunden arbeiten.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Kaufleute für Büromanagement können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Einkauf,

Personalwesen, Marketing, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur Fachkaufmann/frau

für Büro- und Projektorganisation oder beispielsweise

Bürofachwirt/in anstreben. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Betriebswirtschaftslehre oder

Business Administration zu erwerben.

67


68

Kaufmann/frau für Speditionund

Logistikdienstleistung

Tätigkeit:

Kaufleute für Spedition- und Logistikdienstleistungen

planen und organisieren den Güterversand, den Umschlag

und die Lagerung und weitere logistische Leistungen

unter Beachtung einschlägiger Rechtsvorschriften und

der Belange des Umweltschutzes, steuern und überwachen

das Zusammenwirken der an Logistikketten

beteiligten Personen und Einrichtungen, berücksichtigen

Zoll- und außenwirtschaftliche Bestimmungen sowie

Informations- und Kommunikationstechnologien. Sie

korrespondieren und kommunizieren mit ausländischen

Geschäftspartnern und Kunden in englischer Sprache und

bearbeiten englischsprachige Dokumente und wirken

bei der Ermittlung von Kosten und Erträgen sowie der

kaufmännischen Steuerung mit.

Anforderungen:

Die Bewerber/innen sollten freundlich und aufgeschlossen

sein, genau und sorgfältig arbeiten, flexibel sein sowie

gerne im Team arbeiten, selbstbewusst und freundlich

auftreten, gut organisieren und gut rechnen können sowie

Interesse an Wirtschaftsfragen und Wirtschaftskunde

haben. Das Beherrschen der englischen Sprache wird in

vielen Unternehmen vorausgesetzt.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung können

sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. im Straßen-, Schienen-, Schiffs- und Luftverkehr sowie

in der Sachbearbeitung oder Fahrzeugdisposition, als auch

den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur

Fachwirt/in für Güterverkehr und Logistik oder beispielsweise

Verkehrsbetriebswirt/in anstreben. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Logistik zu erwerben.

Kaufmann/frau im Einzelhandel

Tätigkeit:

Kaufleute im Einzelhandel sind die „Visitenkarte“ des

Unternehmens. Sie planen Einkäufe und wickeln sie ab,

nehmen Waren an und organisieren die sachgerechte

Lagerung. Kaufleute im Einzelhandel beraten ihre Kundinnen

und Kunden, stellen sich auf deren Wünsche

ein und nehmen z. B. Reklamationen (Beschwerden)

entgegen und bearbeiten sie, kennen die gesetzlichen

Bestimmungen z. B. aus dem Kaufvertragsrecht, Gesetz

gegen den unlauteren Wettbewerb, Ladenschlussgesetz

u. s. w., kalkulieren Verkaufspreise, kassieren, stellen Quittungen

und Rechnungen aus, erstellen Kassenberichte

und wirken bei Werbemaßnahmen mit und gestalten

z. B. Verkaufsräume, platzieren die Waren, organisieren

Sonderaktionen.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten gern mit Menschen zu tun haben,

freundlich und hilfsbereit sein, gut rechnen können und

kaufmännisch interessiert sein. Ebenso sollten sich Auszubildende

auf den ständig wechselnden Publikumsverkehr

mit unterschiedlichen Anforderungen einstellen. Die

Ausbildung erfolgt zum einen in Form einer allgemeinen

beruflichen Fachbildung und zum anderen in der vom

Lehrbetrieb angebotenen Spezialisierung.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Es gibt jede Menge Lehrgänge, Seminare oder Kurse, um

sich zu spezialisieren, z. B.: Akquisition (Kundenwerbung)

und Verkauf, Kundenservice, Werbung und Verkaufsförderung,

Mitarbeiterführung. Es sind verschiedene Fort- und

Weiterbildungen möglich, u. a.: Handelsfachwirt/in oder

bei Vorliegen einer Hochschulzugangsberechtigung ein

Studium im Fach Handelsbetriebswirtschaft.


Kaufmann/frau im Gesundheitswesen

Tätigkeit:

Kaufleute im Gesundheitswesen entwickeln gemeinsam

mit Kollegen neue kundenorientierte Maßnahmen und

kalkulieren die Kosten dafür. Sie rechnen die Leistungen

mit den Kunden oder Krankenkassen ab, erledigen die

Buchführung. Sie kennen die rechtlichen Regelungen

des Gesundheits- und Sozialwesens, informieren und

betreuen Kunden, planen und kontrollieren Arbeitsabläufe,

bearbeiten Geschäftsvorgänge des Rechnungswesens,

führen Kalkulationen durch und wirken bei

der Aufstellung des Haushaltes auf der Basis unterschiedlicher

Finanzierungsquellen mit. Sie bearbeiten

personalwirtschaftliche Vorgänge, übernehmen die

Buchhaltung und ermitteln den Bedarf an benötigten

Materialien, Produkten und Dienstleistungen, beschaffen

und verwalten sie.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten Spaß an kaufmännischen Aufgaben

haben, sich für Fragen rund um das Thema „Gesundheit“

interessieren, kontaktfreudig sein und sich

sprachlich gut ausdrücken können, gerne im Team

arbeiten sowie bereit sein, sich regelmäßig weiterzubilden.

An das Arbeiten vor dem Bildschirm müssen

sich die Auszubildenden ebenso gewöhnen wie an die

medizinische Fachsprache. Sie nutzen medizinische

Dokumentationssysteme, wenden Gebührenordnungen

an oder veranlassen die Beschaffung von Arzneimitteln.

Bei den vielfältigen Aufgaben ist konzentriertes Arbeiten

erforderlich. Nur so können Arbeitsaufträge zufriedenstellend

und termingemäß ausgeführt werden.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Kaufleute im Gesundheitswesen können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Kundenbetreuung

oder Einkauf, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur Fachwirt/in

im Sozial- und Gesundheitswesen oder beispielsweise

Betriebswirt/in für Management im Gesundheitswesen

anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach

Gesundheitsmanagement/-ökonomie zu erwerben.

Kaufmann/frau im Großund

Außenhandel

Tätigkeit

Kaufleute im Groß- und Außenhandel kaufen Waren in

verschiedenen Branchen und verkaufen sie an Handel,

Handwerk und Industrie weiter. Sie sorgen für eine

kostengünstige Lagerhaltung und den reibungslosen

Warenfluss zwischen Herstellern, Weiterverarbeitern

und Endverteilern. Auszubildende können gemeinsam

mit ihrem Lehrbetrieb zwischen zwei Fachrichtungen

wählen: Großhandel oder Außenhandel. Kaufleute im

Großhandel kaufen die Waren in großer Menge bei den

verschiedenen Herstellern, lagern sie in Hallen und verkaufen

sie an Einzelhandelsgeschäfte und produzierende

Unternehmen. Kaufleute im Außenhandel sind Spezialisten

für internationale Märkte und planen, steuern

und kontrollieren logistische Geschäftsprozesse unter

Einhaltung der einschlägigen internationalen Zoll- und

Transportbestimmungen.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten gern mit Menschen zu tun haben,

selbstbewusst und freundlich auftreten, verantwortungsbewusst

sein, gut organisieren können, gut rechnen

können. Vor allem Kaufleute im Außenhandel sollten

sprachbegabt sein und gute Fremdsprachenkenntnisse

haben, flexibel und auch gern im Ausland unterwegs sein.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Kaufleute im Groß- und Außenhandel können sich sowohl

auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Lagerund

Materialwirtschaft oder Finanz- und Rechnungswesen,

als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Handelsfachwirt/in sichern. Absolventen/innen

mit Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Handelsbetriebswirtschaft oder

internationale Wirtschaft zu erwerben.

69


70

Mannschaftssoldat/in beim Heer

– Bundeswehr

Tätigkeit:

Als Soldatin oder Soldat auf Zeit bietet die Bundeswehr

einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz, bei dem Theorie

und Praxis der Grundlagenarbeit des Soldatenberufs

Hand in Hand gehen. Soldaten und Soldatinnen auf Zeit

verpflichten sich für eine mehrjährige Dienstzeit, die mit

einer allgemeinen Grundausbildung von drei Monaten

beginnt. In der Grundausbildung lernen die Auszubildenden,

was man als Soldatin oder Soldat wissen und

beherrschen muss. Es werden Ihnen die Rechte und

Pflichten einer Soldatin oder eines Soldaten nahe gebracht

sowie die Grundlagen des Wehrdienstes. Theorie und

Praxis sind ineinandergreifend: politische Bildung und

Unterrichte gehen einher mit Gefechtsdienst, Waffen- und

Schießübungen sowie körperlichen Trainingseinheiten.

Je nachdem, in welchem Bereich innerhalb der Bundeswehr

Sie dienen, wird Ihre Ausbildung zusätzlich durch

spezifische Anteile ergänzt. Im Heer können Soldaten und

Soldatinnen auf Zeit in der Laufbahngruppe der Mannschaften

z. B. in der Infanterie oder der Panzertruppe

dienen. Im Heer wie auch in anderen Einsatzbereichen

können Soldaten und Soldatinnen auf Zeit bei Bedarf

auch als Helfer/in im Sanitätsdienst eingesetzt werden.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten mindestens 17 Jahre alt sein und

die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben. Sie besitzen die

deutsche Staatsbürgerschaft und sind bereit, sich bundesweit

versetzen zu lassen. Soldaten und Soldatinnen

auf Zeit erklären sich dazu bereit, an Auslandseinsätzen

der Bundeswehr teilzunehmen. Soldaten/innen auf Zeit

benötigen Disziplin, Pflicht- und Verantwortungsbewusstsein.

Außerdem werden hohe Ansprüche an die

körperliche Leistungsfähigkeit gestellt.

Ausbildungsdauer:

Grundausbildung: in der Regel 3 Monate

Die Verpflichtungszeit richtet sich nach der Qualifizierung

sowie den Zielen, die in dieser Laufbahn anstrebt

werden, und kann in dieser Laufbahn als Soldatin oder

Soldat auf Zeit 2 bis 4 Jahre betragen.

Aufstiegsmöglichkeiten:

Während ihrer Dienstzeit bei den Streitkräften erhalten

Soldaten/innen auf Zeit in der Laufbahngruppe der Mannschaften

eine militärische und zivil berufliche Qualifizierung.

Unter bestimmten Bedingungen können Soldaten

und Soldatinnen auf Zeit in der Laufbahngruppe der

Mannschaften in die Laufbahnen der Fachunteroffiziere,

der Feldwebel oder der Offiziere wechseln.

Mediengestalter/in Digital

und Print

Tätigkeit:

Mediengestalter/innen für Digital und Print beraten ihre

Auftraggeber (Verlage, Werbeagenturen, Produktionsunternehmen)

über die kostengünstige, zielgruppen- und

mediengerechte Aufbereitung der vorliegenden Daten

und planen und steuern den gesamten digitalen Produktionsprozess.

In der Ausbildung können Sie zwischen

drei Fachrichtungen wählen: Beratung und Planung

(Sie betreuen und beraten Kunden, erstellen Angebote

für Medienprodukte, planen Projekte, bearbeiten Aufträge

und präsentieren die Ergebnisse), Konzeption und

Visualisierung (Sie analysieren Zielgruppen, erstellen

Medienkonzeptionen, präsentieren den Kunden Entwürfe

und arbeiten diese für die mediengerechte Weiterverarbeitung

aus) oder Gestaltung und Technik (Sie gestalten

Medienprodukte und planen Produktionsabläufe). Sie

kombinieren Medienelemente, bereiten Daten für den

digitalen Einsatz auf und stellen sie für den jeweiligen

Verwendungszweck zusammen.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten aufgeschlossen für technische

Neuerungen sein, gutes sprachliches Ausdrucksvermögen

haben, eigenverantwortlich arbeiten, gern im Team

arbeiten sowie auch unter Zeitdruck nicht die Nerven

verlieren. Nicht geeignet ist die Ausbildung bei sprachlicher

oder grammatischer Unsicherheit, Farbblindheit

sowie gravierender Sehschwäche.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Mediengestalter/innen Digital und Print können sich

sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Druckvorstufe, Desktop-Publishing oder Grafik- und

Schriftgestaltung, als auch den beruflichen Aufstieg

durch Weiterbildungen zum/zur Industriemeister/in der

Fachrichtung Printmedien, Techniker/in im Bereich Druckund

Medientechnik oder Medienfachwirt/in anstreben.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung haben

die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Druck- und

Medientechnik oder Mediendesign, -kunst zu erwerben.


Verkäufer/in

Verwaltungsfachangestellte

Tätigkeit:

Geschäfte mit freundlichem Service und guter Beratung

sind bei den Kunden gefragt. Hier spielen Verkäufer/

innen die Hauptrolle, denn es hängt vor allem von ihnen

ab, dass sich die Kundinnen und Kunden wohlfühlen

und wieder kommen. Deshalb informieren und beraten

Verkäufer/innen Kunden und bieten Serviceleistungen

an. Sie nehmen Ware an, zeichnen sie aus und präsentieren

sie ansprechend. Zudem prüfen sie den Bestand,

führen Qualitätskontrollen durch, bestellen Ware nach

und nehmen Reklamationen entgegen. Verkäufer/innen

führen ebenso Inventuren durch und müssen wissen

mit welchen Methoden man kaufmännische Vorgänge

erfasst und Kalkulationen erstellt. Verkäufer/innen verkaufen

je nach Betrieb Bekleidung, Heimwerkerbedarf

oder Unterhaltungselektronik.

Anforderungen:

Zukünftige Verkäufer/innen sollten kontaktfreudig und

freundlich sein, sich sprachlich gut ausdrücken können,

Einfühlungsvermögen für ihre Kunden haben und gut

rechnen können. Verkäufer/innen sind viel auf den Beinen,

an der Kasse arbeiten sie im Sitzen. Ggf. sind schwere

Waren zu heben oder zu transportieren. Die Arbeit an

Samstagen ist üblich, in Bahnhofs- oder Flughafenfilialen

auch an Sonn- und Feiertagen.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung können Verkäufer/

innen unter bestimmten Voraussetzungen ihre Ausbildung

um ein Jahr fortsetzen und die Prüfung als Kaufmann/

frau im Einzelhandel ablegen. Sie können auch einen

beruflichen Aufstieg durch eine Aufstiegsweiterbildung

als Handelsfachwirt/in anstreben. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Studienfach Handelsbetriebswirtschaft

zu erwerben. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit

ist möglich, z. B. als Teilhaber/in oder Inhaber/

in eines Einzelhandels- oder Fachhandelsbetriebs oder

durch eine Tätigkeit als freie/r Handelsvertreter/in oder

Handelsmakler/in.

Quellen:

Alle Beschreibungen der Ausbildungsberufe auf den folgenden Seiten

wurden teilweise aus den Angaben des Bundesmininsteriums für

Wirtschaft und Technologie –Ausbildungsberufe, dem Bundesinstitut

für Berufsbildung – Ausbildungsberufe und BERUFENET – ein

Angebot der Bundesagentur für Arbeit, entnommen. (2)

Tätigkeit:

Autos an- und abmelden, Personalausweise beantragen

und verlängern, Baugenehmigungen und Sozialhilfeleistungen

beantragen – für all diese Dinge geht man

aufs Rathaus oder zum Landratsamt. Dort kümmern

sich Verwaltungsfachangestellte um alle Anträge, Genehmigungen

oder auch Urkunden. Sie kennen die

Gesetze und wissen, wie sie dem Bürger helfen können.

Verwaltungsfachangestellte erledigen ihre Aufgaben in

der Verwaltung kundenorientiert und nach Gesichtspunkten

der Wirtschaftlichkeit. Sie stellen Urkunden aus,

beschaffen und bewirtschaften Material und langlebige

Wirtschaftsgüter nach ökonomischen und ökologischen

Gesichtspunkten, planen und organisieren Arbeitsprozesse

in ihrem Aufgabenbereich, bearbeiten Vorgänge

mithilfe moderner Informations- und Kommunikationssysteme

und wirken bei der Erstellung und Ausführung von

Haushalts- und Wirtschaftsplänen mit. Ihr Arbeitsplatz

ist aber nicht nur in der Stadtverwaltung, sondern auch

in Bundes- oder Landesverwaltungen. Dort bereiten sie

z. B. Stellenausschreibungen und Arbeitsverträge für das

Personal in der Verwaltung vor oder auch Vorschriften,

um Steuern, Gebühren und Beiträge zu erheben.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten keine Angst vor komplizierten

Texten, wie z. B. Gesetzestexten haben, gerne Texte

formulieren und Briefe schreiben, Verantwortung übernehmen,

zuverlässig sein, sorgfältig und konzentriert

arbeiten, Spaß an der Arbeit am Computer haben sowie

gerne mit Menschen umgehen. Von Anfang an müssen

die Auszubildenden die Datenschutzbestimmungen

genau einhalten.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Lehrgänge werden z. B. zu EDV-Anwendungen im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen

Bereich, spezieller

Bürokommunikation, Rechnungswesen oder auch Buchführung

und Bilanzangeboten. Folgende Weiterbildungen

sind je nach landesrechtlicher Regelung möglich: Verwaltungsfachwirt/in,

Sozialwirt/in, Verwaltungsbetriebswirt/in.

71


Ausbildungsberufe

Unternehmen

Seite

72

◊ Agrargenossenschaft Moorgrund e. G., Moorgrund 114

◊ Asklepios Klinik Bad Salzungen GmbH, Bad Salzungen 115

◊ Charlottenhall – Rehabilitationsklinik 127

für Kinder und Jugendliche gGmbH, Bad Salzungen

◊ Diako Thüringen gem. GmbH, Eisenach 129

◊ Haunscher Hof, Bad Salzungen 145

◊ Kaufland Dienstleistung Mitte GmbH & Co. KG, Bad Salzungen und Eisenach 156

◊ pentahotel Eisenach, Eisenach 169

◊ REWE Markt GmbH, Geisa, Treffurt, Creuzburg, Wutha-Farnroda und Eisenach 173

◊ Solewerk Hotel GmbH, Bad Salzungen 143


Berufe im gastgewerbe und im Lebensmittelbereich

73


Fachkraft im Gastgewerbe

Fachpraktiker/in Küche

74

Tätigkeit:

Fachkräfte im Gastgewerbe sind Allround-Kräfte, die

in der Küche und am Buffet, in der Gästebedienung, im

Lager und im Büro eingesetzt werden. Sie informieren

und bedienen Gäste, kümmern sich um den Ausschank,

nehmen Warenlieferungen in Empfang und prüfen sie.

Des Weiteren helfen sie bei der Zubereitung von Speisen,

richten den Restaurantbereich her, helfen bei Planung

und Durchführung von Feiern und Veranstaltungen und

führen Karteien und Dateien im Bürobereich.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten gute Manieren und sicheres

Auftreten haben, Sinn für Hygiene und Sauberkeit mitbringen

sowie Spaß am Umgang mit Menschen haben.

Die Bereitschaft zur Schicht- und Wochenendarbeit

wird vorausgesetzt. Nicht geeignet ist die Ausbildung

bei Hausstaub- oder Putzmittelallergien.

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Durch ein weiteres Ausbildungsjahr können sie die

Ausbildung zum/zur Restaurantfachmann/frau, Hotelfachmann/frau,

Hotelkaufmann/frau oder Fachmann/

frau für Systemgastronomie beenden.

Tätigkeit

Die Fachpraktiker/innen Küche unterstützen Köche und

Köchinnen bei der Zubereitung von Speisen, übernehmen

aber auch selbst die entsprechende Herstellung.

Je nach Gericht kochen, braten, backen und garnieren

sie die Nahrungsmittel. Fachpraktiker/in Küche ist ein

Ausbildungsberuf für Menschen mit Behinderung. Die

2- bzw. 3-jährige Ausbildung wird im Gastgewerbe und

in Einrichtungen mit Großküchen (z. B. Heimen und

Krankenhäusern) oder in Einrichtungen der beruflichen

Rehabilitation durchgeführt. Die Ausbildung orientiert

sich am anerkannten Ausbildungsberuf Koch/Köchin. In

großen Küchen sind sie meist an der Zubereitung von

bestimmten Speisen wie Beilagen, Salaten oder Fisch- und

Fleischgerichten beteiligt. In kleinen Restaurantküchen

werden sie als Fachkräfte im gesamten Küchenbereich

eingesetzt. Vor dem Kochen, Braten oder Grillen zerlegen

sie Geflügel, schneiden Fleisch zu und säubern Fisch.

Außerdem putzen und schneiden sie Gemüse und Salat.

Anforderungen:

Körperliche Belastbarkeit, ein freundliches und kontaktfähiges

Wesen, Disziplin, eine gepflegte Erscheinung

mit guten Umgangsformen, Umsicht, Geschick, gutes

Kopfrechnen, Gestaltungstalent und Ordentlichkeit.

Nicht geeignet ist die Ausbildung bei Allergien, wie z. B.

Mehlstauballergie. Die Bereitschaft zur Schicht- und

Wochenendarbeit wird vorausgesetzt. Beim Umgang mit

Lebensmitteln benötigt man eine Belehrung und eine

Bescheinigung des Gesundheitsamtes.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Für Fachpraktiker/innen Küche gibt es zahlreiche Möglichkeiten,

sich weiterzubilden. Im Laufe des Berufslebens

muss man sein Fachwissen immer auf dem neuesten

Stand halten und sich beispielsweise über Neuerungen

im Bereich Nahrungsmittelzubereitung oder Verbrauchertrends

informieren. Wer als Fachpraktiker/in Küche

weiterkommen möchte, kann sich unter bestimmten

Voraussetzungen nach der Ausbildung beispielsweise im

Beruf Koch/Köchin weiterqualifizieren.


Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk

Tätigkeit

Aus welcher Tierhaltung kommt das Fleisch? Was ist

in der Wurst? Ist der Kuchen für Diabetiker geeignet?

Welches Brot hat die meisten Kohlenhydrate? Beim Kauf

von Lebensmitteln möchten Kunden fachlich informiert

werden. Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk

sind das „Aushängeschild“ jeder Fleischerei, Bäckerei

oder Konditorei. Sie informieren und bedienen ihre

Kunden freundlich, kompetent und zuvorkommend.

Neben der Qualität der Ware, entscheiden Sauberkeit,

Höflichkeit und Kompetenz der Verkäuferin maßgeblich

darüber, ob der Kunde wiederkommt. Fachverkäufer/

innen im Lebensmittelhandwerk werden in einem der

drei Schwerpunkte ausgebildet: Bäckerei, Konditorei

oder Fleischerei.

Anforderungen:

Die Auszubildenden sollten Spaß am Umgang mit Menschen

haben und im Umgang mit ihren Kunden gewandt,

höflich und zuvorkommend sein. Stets beachten sie die

Hygienevorschriften für den Umgang mit Lebensmitteln

und kennen deren Zusammensetzung, um Kunden

beraten zu können. Vorwiegend stehen sie hinter dem

Verkaufstresen und arbeiten dort meist mit mehreren

Kollegen bzw. Kolleginnen auf beengtem Raum. Arbeit

an Samstagen ist üblich.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk können

sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren,

z. B. Handel oder Verkaufsförderung, als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur

Verkaufsleiter/in im Nahrungsmittelhandwerk oder als

Handelsfachwirt/in anstreben. Absolventen/innen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Handelsbetriebswirtschaft zu

erwerben.

Fleischer/in

Tätigkeit:

Fleischer/innen beurteilen die Fleischqualität, zerlegen

das Fleisch und bereiten es verkaufsgerecht vor oder

verarbeiten es zu Fleisch- und Wurstwaren weiter. Beispielsweise

zerkleinern, kochen, brühen oder räuchern

Fleischer/innen das Fleisch und geben je nach Rezept weitere

Zutaten, Würzmittel und Konservierungsstoffe hinzu.

Neben Wurst stellen sie z. B. auch Feinkosterzeugnisse,

Fertiggerichte, Salate oder Konserven her und verpacken

die Produkte sachgerecht. Bei all ihren Tätigkeiten setzen

Fleischer/innen die gesetzlichen Vorgaben, wie das

Lebensmittelrecht und die Hygienevorschriften, genau

um, auch wenn sie die in der Fleischerei verwendeten

Maschinen und Geräte reinigen.

Anforderungen:

Für die Ausbildung zum Fleischer bzw. zur Fleischerin

sollten sie folgende Neigungen mitbringen: Vorliebe für

Umgang mit Nahrungsmitteln, Lebensmitteln, Getränken

(z. B. Fleischerzeugnisse herstellen, Feinkost und Imbisse

zubereiten und verkaufen), Neigung zu handwerklicher

Tätigkeit (Fleisch- und Wurstwaren herstellen), Neigung

zu Tätigkeit mit körperlichem Einsatz (z. B. große Fleischstücke

zerlegen), Neigung zum Umgang mit technischen

Geräten, Maschinen und Anlagen (z. B. Kutter, Fleischwolf,

Wurstfüller, Schneidemaschinen), Interesse an Ernährungs-

und Gesundheitsfragen. Gemäß § 42 und 43 des

Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten

beim Menschen sind beim Umgang mit

Lebensmitteln eine Belehrung und eine Bescheinigung

des Gesundheitsamtes erforderlich.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Wer beruflich vorankommen will und eine leitende Position

anstrebt, kann eine Aufstiegsweiterbildung ins Auge

fassen. Dies kann eine Weiterbildung als Meister/in oder

Techniker/in sein. Darüber hinaus haben Personen mit

einer Hochschulzugangsberechtigung die Möglichkeit,

ein Studium in Betracht zu ziehen. Auch der Schritt in

die Selbstständigkeit ist möglich.

75


Hotelfachmann/frau

Koch/Köchin

76

Tätigkeit:

Hotelfachleute stehen den Gästen in den verschiedenen

Hotelbereichen zur Verfügung und sorgen für

einen reibungslosen Geschäftsablauf: beim Empfang,

im Service, im Sekretariat, Buchhaltung oder Werbung.

Hotelfachleute betreuen Gäste vor, während und nach

ihrem Aufenthalt in Hotels: Sie kümmern sich um Reservierungen,

um die Bedienung und Betreuung ihrer Gäste

im Haus. Sie planen und organisieren die wesentlichen

Arbeitsabläufe im Hotel im unmittelbaren Zusammenhang

mit den Gästen.

Anforderungen:

Die Bewerber/innen sollten die deutsche Sprache beherrschen,

gute Kenntnisse in mindestens einer Fremdsprache

haben, gute Manieren und sicheres Auftreten

haben, kaufmännisches Interesse mitbringen, Interesse

an Service und Dienstleistung haben sowie gerne mit

Menschen umgehen. Die Bereitschaft zur Schicht- und

Wochenendarbeit wird vorausgesetzt.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Folgende Weiterbildungen sind möglich: Spezialisierung

z. B. auf Betriebswirtschaft und Rechnungswesen im

Hotel- und Gaststättenwesen, Marketing oder Werbung,

Betriebsführung und Organisation. Wer beruflich aufsteigen

möchte, kann dies im Rahmen einer Weiterbildung als

Hotelmeister/in oder als staatlich geprüfte/r Gastronom/

in. Auszubildende mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, im Fach Hotel- und Tourismusmanagement

zu studieren.

Tätigkeit:

Köche und Köchinnen arbeiten im Küchen- und Servicebereich

von Hotels, Restaurants und Gaststätten. Sie kennen

die Vorschriften für Lebensmittelhygiene, kennen die

Preise und Lieferbedingungen für Lebensmittel, erarbeiten

Speisepläne und Menüfolgen, planen und organisieren

den Einkauf von Lebensmitteln, kontrollieren Qualität,

Menge und Preis der Waren, lagern Vorräte fachgerecht

in Kühlräumen und Gefriergeräten und kontrollieren die

Lagerbestände. Sie bereiten vielfältige Speisen zu und

berücksichtigen dabei ernährungsphysiologische Aspekte.

Anforderungen:

Bewerber/innen sollten einen guten Geruchs- und Geschmackssinn

haben, Wert auf Sauberkeit und Hygiene

legen, Spaß haben an der Zubereitung von Nahrungsmitteln,

gerne gestalten, garnieren und verzieren. Nicht

geeignet ist die Ausbildung bei Allergien, wie zum Beispiel

Mehlstauballergie. Die Bereitschaft zur Schicht- und

Wochenendarbeit wird vorausgesetzt.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach ihrer Ausbildung können sie im Gastgewerbe schnell

verantwortungsvolle Positionen erreichen, zum Beispiel

als Abteilungskoch/köchin oder Soßenkoch/köchin. Folgende

Weiterbildungen sind möglich: Spezialisierung z. B.

auf Diätwesen, Süßspeisen oder Ernährungslehre. Wer

beruflich aufsteigen möchte, kann dies im Rahmen einer

Weiterbildung als Küchenmeister/in. Auszubildende mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

in den Fächern Ernährungswissenschaften oder Lebensmitteltechnologie

zu studieren.


Restaurantfachmann/frau

Tätigkeit:

Restaurantfachleute arbeiten im Service, empfangen und

betreuen Gäste, beraten sie über das Speiseangebot und

die dazu passenden Getränke. Sie planen und organisieren

Veranstaltungen und Festlichkeiten mit, indem sie den

Speiseplatz z. B. mit Blumen und Servietten dekorieren,

Gästeräume herrichten, reinigen und pflegen sowie

Abrechnungen erstellen und die Tageskasse abrechnen.

Anforderungen:

Die Bewerber und Bewerberinnen sollten die deutsche

Sprache beherrschen und Grundkenntnisse in Fremdsprachen,

gute Manieren und sicheres Auftreten haben, gut

Kopfrechnen können, geschickt sein und unter Zeitdruck

arbeiten können sowie kontaktfreudig und hilfsbereit

sein. Die Bereitschaft zur Schicht- und Wochenendarbeit

wird vorausgesetzt.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Folgende Weiterbildungen sind möglich: Weinseminare,

Kurse zum Dekorieren, Verkaufsförderung oder Rhetorik

(freies Sprechen). Wer beruflich aufsteigen möchte, kann

dies im Rahmen einer Weiterbildung als Betriebsleiter/

in für Hotel und Gaststätten oder als Restaurant- und

Barmeister/in. Auszubildende mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, im Fach Hotel- und

Tourismusmanagement zu studieren.

77

Quellen:

Alle Beschreibungen der Ausbildungsberufe auf den folgenden Seiten

wurden teilweise aus den Angaben des Bundesmininsteriums für

Wirtschaft und Technologie –Ausbildungsberufe, dem Bundesinstitut

für Berufsbildung – Ausbildungsberufe und BERUFENET – ein

Angebot der Bundesagentur für Arbeit, entnommen. (2)


Ausbildungsberufe

78

Unternehmen

Seite

◊ AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in

Nordhessen mbH, Heringen und Wildeck 119

◊ Diako Thüringen gem. GmbH, Eisenach 129

◊ Diakonisches Bildungsinstitut Johannes Falk gGmbH, Eisenach 127

◊ Klinikum Bad Salzungen GmbH, Bad Salzungen 158

◊ MEDIAN Heinrich-Mann-Klinik, Bad Liebenstein 163

◊ St. Georg Klinikum Eisenach gGmbH, Eisenach 183


soziale und medizinische Berufe

79


Altenpflegehelfer/in

Altenpfleger/in

80

Tätigkeit:

Altenpflegehelfer/in ist eine landesrechtlich geregelte

schulische Ausbildung an Berufsfachschulen und

Berufskollegs in Kooperation mit einem praktischen

Ausbildungsteil in Altenpflegeeinrichtungen. Altenpflegehelfer/innen

unterstützen Altenpfleger/innen bei allen

Tätigkeiten rund um die Betreuung und Pflege älterer

Menschen. Sie übernehmen pflegerische Aufgaben wie

die Hilfe bei der Körperpflege und beim Essen. Außerdem

unterstützen sie ältere Menschen bei der Bewältigung

ihres Alltags. Altenpflegehelfer/innen arbeiten meist in

geriatrischen und gerontopsychiatrischen Abteilungen

von Krankenhäusern und in Pflege- und Rehabilitationseinrichtungen.

Anforderungen:

Zulassungsvoraussetzung ist ein Vertrag über die praktische

Ausbildung mit einer Einrichtung der Altenpflege(hilfe).

Vor Beginn der Ausbildung muss ein ärztliches

Zeugnis (nicht älter als 3 Monate) über die gesundheitliche

Eignung vorgelegt werden, in vielen Bundesländern auch

ein amtliches Führungszeugnis. Altenpflegehelfer/innen

sollten gerne mit Menschen arbeiten, praktisch veranlagt

sein und Interesse an pflegerischen Themen haben.

Sie müssen mit unregelmäßigen Arbeitszeiten auch am

Abend oder am Wochenende rechnen.

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildung dauert in der Regel 1 Jahr.

Aufstiegsmöglichkeiten:

Altenpflegehelfer/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Ambulante Altenhilfe,

Kurzzeitpflege, Gerontopsychiatrische Pflege sowie Pflege

von alten Menschen mit Behinderung, als auch den

beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur

Altenpfleger/in oder aufbauend beispielsweise Fachwirt/in

in der Alten- und Krankenpflege anstreben. Absolventen

mit Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Gerontologie zu erwerben.

Tätigkeit:

Altenpfleger/in ist eine bundesweit einheitlich geregelte

Ausbildung, deren schulischer Teil an Berufsfachschulen

für Altenpflege und deren praktischer Teil in Altenpflegeeinrichtungen

durchgeführt wird. Altenpfleger/innen

betreuen und pflegen hilfsbedürftige ältere Menschen.

Sie unterstützen diese bei der Alltagsbewältigung, beraten

sie, motivieren sie zu sinnvoller Beschäftigung

und Freizeitgestaltung und nehmen pflegerisch medizinische

Aufgaben wahr. Altenpfleger/innen arbeiten

hauptsächlich in geriatrischen und gerontopsychiatrischen

Abteilungen von Krankenhäusern, in Pflege- und

Rehabilitationskliniken, bei Kurzzeitpflegeeinrichtungen

mit pflegerischer Betreuung oder bei Tages- und Hauskrankenpflegediensten.

Anforderungen:

Zulassungsvoraussetzung ist ein Vertrag über die praktische

Ausbildung mit einer Einrichtung der Altenpflege.

Vor Beginn der Ausbildung ist die gesundheitliche Eignung

zur Ausübung des Berufs in Form eines ärztlichen Attests

nachzuweisen, das nicht älter als drei Monate sein darf.

Abhängig von landesrechtlichen Bestimmungen oder

den Aufnahmeregelungen der Bildungseinrichtungen ist

auch ein amtliches Führungszeugnis vorzulegen (nicht

älter als drei Monate).

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Altenpfleger/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Pflege älterer Menschen

mit Behinderung, Pflege von Stomapatienten, Wundversorgung

bei Diabetes-Patienten oder ambulanter Dienst,

als auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

zum/zur Stationsleiter/in in der Kranken-, Alten- und Kinderkrankenpflege

oder als Pflegedienstleiter/in anstreben.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung haben

die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Gerontologie

zu erwerben.


Erzieher/in

Tätigkeit:

Erzieher/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische

Aus- bzw. Weiterbildung an Fachschulen, Berufsfachschulen,

Berufskollegs und anderen Bildungseinrichtungen.

Erzieher/innen betreuen und fördern Kinder

und Jugendliche. Sie sind vor allem in der vorschulischen

Erziehung, in der Kinder- und Jugendarbeit sowie in der

Heimerziehung tätig. Sie arbeiten hauptsächlich in Kinderbetreuungseinrichtungen,

zum Beispiel in kommunalen

und kirchlichen Kindergärten, Kinderkrippen, Schul- und

Betriebskindergärten sowie Horten oder Heimen für

Kinder und Jugendliche. Erzieher/innen sind auch in

Erziehungs- oder Jugendwohnheimen, Jugendzentren,

Familien- oder Suchtberatungsstellen, Tagesstätten,

Wohnheimen für Menschen mit Behinderung oder in

ambulanten sozialen Diensten tätig.

Anforderungen:

Die beruflichen Voraussetzungen sind von Bundesland

zu Bundesland unterschiedlich geregelt. In der Regel

wird ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt

auch Hauptschüler mit abgeschlossener Berufsausbildung

können aufgenommen werden. Gegebenenfalls,

abhängig von landesrechtlichen Bestimmungen oder

den Aufnahmeregelungen der Bildungseinrichtungen,

wird auch ein polizeiliches Führungszeugnis oder ein

Erste-Hilfe-Kurs verlangt. Zulassungsvoraussetzung

kann auch der Nachweis einer Praktikumsstelle für die

praktische Ausbildung sein. Die gesundheitliche Eignung

für den Beruf muss i. d. R. vorliegen.

Ausbildungsdauer:

2 bis 4 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Erzieher/innen können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete

spezialisieren, z. B. Frühpädagogik für Kinder

bis zu einem Alter von drei Jahren, Kindergartenerziehung

oder Jugendarbeit als auch den beruflichen Aufstieg durch

Weiterbildungen als Fachwirt/in für Erziehungswesen

oder Betriebswirt/in für Sozialwesen anstreben. Absolventen

mit Hochschulzugangsberechtigung haben die

Möglichkeit, einen Abschluss im Fach Erziehungs- und

Bildungswissenschaft zu erwerben.

Gesundheits- und Krankenpfleger/in

Tätigkeit:

Gesundheits- und Krankenpfleger/in ist eine bundesweit

einheitlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen

für Krankenpflege. In stationären Einrichtungen

oder im Rahmen der ambulanten Versorgung

pflegen, betreuen und beobachten Gesundheits- und

Krankenpfleger/innen Patienten nach ärztlichen Vorgaben.

In der Behandlungspflege führen sie erforderliche

medizinische Behandlungen durch und bereiten Patienten

auf diagnostische, therapeutische oder operative

Maßnahmen vor. Zudem übernehmen sie Aufgaben

in der Grundpflege. Sie erledigen die auf der Station

anfallenden Organisations- und Verwaltungsaufgaben,

planen, koordinieren und dokumentieren Pflegemaßnahmen.

Darüber hinaus assistieren sie bei ärztlichen

Untersuchungen und operativen Eingriffen.

Anforderungen:

Die Ausbildung zur/zum Gesundheits- und Krankenpfleger/

in, baut auf einem mittleren oder höheren Bildungsabschluss

auf. Die Ausbildung stellt hohe Anforderungen

an Leistungsfähigkeit, Leistungsbereitschaft und die

Persönlichkeit des Schülers. Gute Vorkenntnisse in den naturwissenschaftlichen

Fächern, seelische und körperliche

Belastbarkeit, rasches und klares Erfassen, selbständiges

Denken, Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und die Fähigkeit

zum Umgang mit dem Menschen sind Voraussetzungen.

Die Bereitschaft zu Schicht- und Wochenendarbeit wird

vorausgesetzt.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Gesundheits- und Krankenpfleger/innen können sich

sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B.

Stationspflege, Intensivpflege oder Operationsdienst, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

als Fachkrankenschwester/pfleger in unterschiedlichen

Bereichen, z. B. Intensivpflege/Anästhesie, Hygiene oder

Psychiatrie anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss im

Fach Pflegemanagement, -wissenschaft (Bachelor) oder

Humanmedizin zu erwerben.

81


Hebamme/Entbindungshelfer

Heilerziehungspfleger/in

82

Tätigkeit:

Hebamme/Entbindungspfleger ist eine bundesweit einheitlich

geregelte 3-jährige schulische Ausbildung an

Berufsfachschulen für Hebammen und Entbindungspfleger.

Insgesamt 1600 theoretische Unterrichtsstunden

umfasst die Hebammenausbildung, diese finden in

der jeweiligen Hebammenschule statt. Ergänzt wird

der Unterricht durch 3000 Stunden praktische Ausbildung.

Dabei durchlaufen die Hebammen-Schüler/

innen medizinische Abteilungen wie etwa den Kreissaal,

Wöchnerinnen- und Neugeborenen-Station, erhalten

Einblicke in Kinderkliniken und Operationsräume. Ziel

der Ausbildung zur Hebamme ist es dazu zu befähigen,

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett kompetent

zu begleiten, schwangere vor, während und nach der

Schwangerschaft umfassend zu betreuen, zu beraten

und die erforderliche Fürsorge zu gewährleisten. Hierzu

zählt ganz besonders das frühzeitige Erkennen von

Komplikationen und die Vermeidung von Umständen,

die zu diesen führen könnten (Prävention).

Anforderungen:

Neben grundsätzlichen Voraussetzungen wie etwa

Geduld, Ruhe, einer positiven Grundeinstellung, Verantwortungsbewusstsein

und Teamfähigkeit müssen die

Bewerber/innen über einen guten mittleren Abschluss

verfügen. Alternativ werden auch Bewerbungen mit

einem akzeptablen Hauptschulabschluss berücksichtigt,

sofern eine mindestens zweijährige Berufstätigkeit

nachgewiesen wurde. Der Beruf erfordert Sorgfalt

und Verantwortungsbewusstsein. Kontaktbereitschaft,

Einfühlungs- und Durchsetzungsvermögen sowie Beherrschtheit

im Umgang mit den werdenden Müttern

und Neugeborenen. In der Regel sind Hebammen und Entbindungspfleger

in wechselnden Diensten und Schichten

auch nachts und am Wochenende sowie an Feiertagen

tätig und leisten Bereitschaftsdienste.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Hebammen/Entbindungspfleger können einen beruflichen

Aufstieg durch eine Aufstiegsweiterbildung als

Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen anstreben.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung haben

die Möglichkeit, einen Abschluss im Studienfach Hebammenkunde

oder Pflegemanagement, -wissenschaft

zu erwerben.

Tätigkeit:

Heilerziehungspfleger/in ist eine landesrechtlich geregelte

schulische Aus- bzw. Weiterbildung an Fachschulen

bzw. Berufskollegs. Heilerziehungspfleger/innen sind

für die pädagogische und pflegerische Betreuung und

Versorgung von Menschen mit körperlicher, geistiger

und seelischer Behinderung zuständig. In Pflegeeinrichtungen

für Menschen mit Behinderung begleiten sie die

zu Betreuenden bei der Bewältigung der Anforderungen

des täglichen Lebens. Heilerziehungspfleger/innen arbeiten

vorwiegend in Einrichtungen zur Eingliederung

und Betreuung von Menschen mit Behinderung, zum

Beispiel in entsprechenden Tagesstätten oder Wohn- und

Pflegeheimen. Sie können auch bei ambulanten sozialen

Diensten oder in Vorsorge- und Rehabilitationskliniken

tätig sein.

Anforderungen:

Die beruflichen Voraussetzungen sind von Bundesland

zu Bundesland unterschiedlich geregelt. Teilweise ist

vor Aus- bzw. Weiterbildungsbeginn die gesundheitliche

Eignung für den Beruf durch ein ärztliches Attest nachzuweisen.

Je nach Bildungseinrichtung wird zusätzlich

ein polizeiliches Führungszeugnis oder ein Erste-Hilfe-

Kurs verlangt.

Ausbildungsdauer:

Die Aus- bzw. Weiterbildung dauert in Vollzeit 2 bis 3

Jahre, je nach landesrechtlicher Regelung.

Aufstiegsmöglichkeiten:

Heilerziehungspfleger/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Werkstätten

für Menschen mit Behinderung, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen als Heilerziehungspfleger/

in für Psychiatrie oder Sonderpädagoge/-pädagogin oder

Fachwirt/in für Erziehungswesen ablegen. Absolventen

mit Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Heilpädagogik zu erwerben.


Medizinisch-technische/r Assistent/in

für den Operationsdienst

Tätigkeit

Medizinisch-technische/r Assistent/in für den Operationsdienst

ist eine durch die Empfehlung der Deutschen

Krankenhausgesellschaft (DKG) oder eine landesrechtlich

geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen.

Der/die MTA-O ist für den gesamten Prozessablauf einer

Operation mit verantwortlich. Die Vorbereitung des

Patienten auf die Operation, die Assistenz während der

Operation sowie die Nachsorge und Dokumentation

des Patienten gehören zu den Hauptaufgaben. Eine

enge und interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den

Chirurgen sowie die hohe fachliche Kompetenz runden

das Berufsbild ab. Eine der wichtigsten Aufgaben ist die

Patientenbetreuung, die vor und nach der Operation übernommen

wird. Dazu gehören die genaue Dokumentation,

die fachkundige Auswahl, Bereitstellung und Wartung

des Instrumentariums und der medizinischen Geräte.

Anforderungen:

Als MTA-O sollten die Auszubildenden flexibel, kooperationsbereit

sowie team- und kritikfähig sein. An den

meisten Berufsfachschulen wird der Realschulabschluss

oder ein gleichwertiger Abschluss verlangt, ebenso wie

ein dermatologisches und orthopädisches Gutachten für

die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes.

Die Auszubildenden müssen mit wechselnden Schichten

auch am Abend oder am Wochenende rechnen, soweit

das Jugendarbeitsschutzgesetz es erlaubt. Des Weiteren

sollten die Auszubildenden vertrauenswürdig und

einfühlsam sein sowie genau und konzentriert arbeiten,

um den hohen Anforderungen im OP und gegenüber

den Patienten gerecht zu werden. Die Umsetzung der

Hygienerichtlinien hat höchste Priorität.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

MTA-O können sich sowohl auf bestimmte Einsatzgebiete

spezialisieren, z. B. im Bereich chirurgische Ambulanz, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen

als Fachkrankenschwester/pfleger im Operations- und

Endoskopiedienst oder Fachwirt/in in der Alten- und

Krankenpflege anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss

im Fach Humanmedizin zu erwerben.

Medizinische/r Fachangestellte/r

Tätigkeit:

In der Arztpraxis sind medizinische Fachangestellte

meist die ersten Ansprechpartner für die Patienten.

Sie organisieren den Praxisablauf, vergeben Termine,

dokumentieren Behandlungsabläufe und sorgen für die

Abrechnung der erbrachten Leistungen. Im Falle eines

Gesundheitschecks wiegen und messen medizinische

Fachangestellte z. B. die Patienten oder nehmen ihnen

Blut für Laboranalysen ab. Bei Untersuchungen und

Behandlungen sowie bei (kleineren) Eingriffen durch

den Arzt oder die Ärztin assistieren sie, bereiten z. B.

Spritzen vor oder legen Verbände an. Zudem bedienen

und pflegen sie medizinische Instrumente sowie Geräte

und führen Laborarbeiten durch. Eine wichtige Rolle

spielt auch die Prävention: Sie informieren die Patienten

über Möglichkeiten der Vor- und Nachsorge und regen

die Patienten zu einer gesunden Lebensführung an.

Anforderungen:

Voraussetzungen für die Ausbildung sind eine gute

Allgemeinbildung, eine sichere Rechtschreibung sowie

gute Kenntnisse in Deutsch, Mathematik und den naturwissenschaftlichen

Fächern. Ebenso sollten die Neigung

zum helfenden Umgang mit Menschen, ausgeprägtes Interesse

für medizinische Sachverhalte, Flexibilität, rasche

Auffassungsgabe, Zuverlässigkeit, Verantwortungsgefühl,

Verschwiegenheit und Sorgfalt vorhanden sein.

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Aufstiegsmöglichkeiten:

Medizinische Fachangestellte können sich sowohl auf

bestimmte Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Praxisorganisation

oder Wundversorgung bei Diabetes-Patienten, als

auch den beruflichen Aufstieg durch Weiterbildungen als

Fachwirt/in für ambulante medizinische Versorgung oder

Betriebswirt/in für Management im Gesundheitswesen

anstreben. Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung

haben die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach

Humanmedizin zu erwerben.

83


Pflegefachmann/frau

84

Tätigkeit

Altenpfleger“, „Gesundheits- und Krankenpfleger“ und

„Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger“ – diese drei

Ausbildungsberufe haben bald ausgedient: Sie gehen

künftig in einem neuen, universellen Pflegeberuf mit

der Bezeichnung „Pflegefachmann“ bzw. „Pflegefachfrau“

auf. Ziel ist es, den Berufsbereich der Pflege insgesamt

aufzuwerten und eine moderne und durchlässige Ausbildung

im Pflegebereich zu schaffen. Die schulische

und praktische Ausbildung dient der Vermittlung der

erforderlichen Kompetenzen für die selbstständige,

umfassende und prozessorientierte Pflege von Menschen

aller Altersstufen, in akut und dauerhaft stationären

sowie ambulanten Pflegesituationen. Damit wird

der Wechsel zwischen den einzelnen Pflegebereichen

erleichtert. Neben dem generalistischen Berufsabschluss

„Pflegefachfrau“/“Pflegefachmann“ können

Auszubildende mit Vertiefung im Bereich Altenpflege

oder Kinderkrankenpflege für das dritte Ausbildungsjahr

auch eine Spezialisierung mit dem Abschluss „Altenpfleger/in“

oder „Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/

in“ wählen. Eine zusätzliche Qualitätsverbesserung

soll durch die Modernisierung der Ausbildungsinhalte,

durch eine bessere Ausstattung der Pflegeschulen und

mehr Praxisanleitung im Betrieb erreicht werden. Für

die berufliche Pflegeausbildung ist eine einheitliche

Finanzierung unter besonderer Berücksichtigung von

Schulgeldfreiheit und des Anspruchs der Auszubildenden

auf angemessene Ausbildungsvergütung vorgesehen. Der

erste Ausbildungsjahrgang soll 2020 beginnen.

Anforderungen:

Die Ausbildung zur/zum Pflegefachmann/frau, baut auf

einem mittleren Bildungsabschluss oder einemHauptschulabschluss

in Verbindung mit einer erfolgreich abgeschlossenen

Berufsausbildung, z. B. in der Gesundheitsund

Kranken- oder Altenpflegehilfe. Darüber hinaus wird

für den Zugang zur Ausbildung z. B. ein ärztliches Attest

über die gesundheitliche Eignung gefordert.auf. Die Ausbildung

stellt hohe Anforderungen an Leistungsfähigkeit,

Leistungsbereitschaft und die Persönlichkeit des Schülers.

Gute Vorkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern,

seelische und körperliche Belastbarkeit, rasches

und klares Erfassen, selbständiges Denken, Zuverlässigkeit,

Ehrlichkeit und die Fähigkeit zum Umgang mit

dem Menschen sind Voraussetzungen. Die Bereitschaft

zu Schicht- und Wochenendarbeit wird vorausgesetzt.

Ausbildungsdauer:

Pflegefachmann/-frau ist eine bundesweit einheitlich

geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen

(Pflegeschulen). Sie dauert 3 Jahre und führt zu einer

staatlichen Abschlussprüfung.

Aufstiegsmöglichkeiten:

Pflegefachkräfte können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. Krankenpflege oder

Hygiene im Gesundheitsbereich, als auch den beruflichen

Aufstieg durch Weiterbildungen zum/zur Stationsleiter/in

oder als Pflegedienstleiter/in anstreben. Absolventen mit

Hochschulzugangsberechtigung haben die Möglichkeit,

einen Abschluss im Fach Medizinische Assistenz oder Pflege

zu erwerben. Die berufliche Selbstständigkeit mit einem

eigenen ambulanten Pflege- und Sozialdienst ist möglich.


Sozialassistent/in

Tätigkeit:

Sozialhelfer/in bzw. Sozialassistent/in ist eine landesrechtlich

geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen.

Sozialassistenten/innen arbeiten in der

Familien-, Heilerziehungs- und Kinderpflege, wo sie

hilfsbedürftige Personen betreuen, unterstützen und

fördern. Sie arbeiten in Wohnheimen für alte und junge

Menschen, in Kindergärten und -horten sowie in

Einrichtungen zur Betreuung und Pflege von Menschen

mit Behinderung. Sie sind auch bei ambulanten sozialen

Diensten, Familienberatungsstellen, diakonischen

Diensten oder Sozialämtern beschäftigt.

85

Anforderungen:

Vorausgesetzt wird in der Regel ein Hauptschulabschluss

(3-jährige Ausbildung) oder ein mittlerer Bildungsabschluss

(2-jährige Ausbildung). Die Anforderungen an

das Personal beim Umgang mit Lebensmitteln nach dem

Infektionsschutzgesetz müssen erfüllt sein. Gegebenenfalls,

abhängig von landesrechtlichen Bestimmungen

oder den Aufnahmeregelungen der Bildungseinrichtungen,

müssen die persönliche Zuverlässigkeit (mittels

Führungszeugnis) und die gesundheitliche Eignung als

Aufnahmevoraussetzungen nachgewiesen werden.

Ausbildungsdauer:

2 bis 3 Jahre, je nach landesrechtlicher Regelung

Aufstiegsmöglichkeiten:

Sozialassistenten/innen können sich sowohl auf bestimmte

Einsatzgebiete spezialisieren, z. B. in bestimmten

Einrichtungen wie Kindergärten, Jugendheime und

Werkstätten, als auch den beruflichen Aufstieg durch

Weiterbildungen als Erzieher/in, Haus- und Familienpfleger/in

oder Betriebswirt/in für Sozialwesen anstreben.

Absolventen mit Hochschulzugangsberechtigung haben

die Möglichkeit, einen Abschluss im Fach soziale Arbeit

zu erwerben.

Quellen:

Alle Beschreibungen der Ausbildungsberufe auf den folgenden Seiten

wurden teilweise aus den Angaben des Bundesmininsteriums für

Wirtschaft und Technologie –Ausbildungsberufe, dem Bundesinstitut

für Berufsbildung – Ausbildungsberufe und BERUFENET – ein

Angebot der Bundesagentur für Arbeit, entnommen. (2)


Studiengänge

Unternehmen

Seite

86

◊ Abel Metallsysteme GmbH & Co. KG, Geisa 110

◊ ae group ag, Gerstungen und Wildeck 113

◊ alsecco GmbH, Gerstungen 114

◊ ATP ALLTAPE Klebetechnik GmbH, Mihla OT Buchenau 116

◊ b+m surface systems GmbH, Eiterfeld 120

◊ Bachmann Elektrotechnik GmbH, Moorgrund OT Gumpelstadt 121

◊ Bickhardt-Bau Thüringen GmbH, Schwabhausen 123

◊ BMW Fahrzeugtechnik GmbH, Krauthausen 125

◊ DECKEL MAHO Seebach GmbH, Seebach 128

◊ Diako Thüringen gGmbH, Eisenach 129

◊ EDAG Werkzeug + Karosserie GmbH, Eisenach 130

◊ Eisenacher Versorgungs-Betriebe GmbH, Eisenach 131

◊ Häcker Automation GmbH, Waltershausen OT Schwarzhausen 144

◊ HAMMEL Recyclingtechnik GmbH, Bad Salzungen 143

◊ Hasselmann GmbH, Berka/Werra 144

◊ HFP Bandstahl GmbH & CO. KG, Bad Salzungen 147

◊ Join GmbH, Eisenach 154

◊ Kaufland Dienstleistungen Mitte GmbH & Co. KG, Bad Salzungen und Eisenach 156

◊ Kohl Automotive Eisenach GmbH, Eisenach 159

◊ REWE Markt GmbH, Geisa, Treffurt, Creuzburg, Wutha-Farnroda und Eisenach 173

◊ ruhlamat GmbH, Marksuhl 176

◊ Schade GmbH & Co. KG, Eisenach 178

◊ SL Werkzeug KG Werkzeugproduktion, Hörselberg-Hainich 181

◊ Solewerk Hotel GmbH, Bad Salzungen 143

◊ St. Georg Klinikum gGmbH, Eisenach 183

◊ Stregda Bau GmbH & Co. KG, Eisenach 185

◊ Thüringer Oberlandesgericht, Eisenach 187

◊ Thüringische Weidmüller GmbH, Wutha-Farnroda 188


duales studium und Ausbildung für abiturienten

87


88

Bachelor of Arts

Baubetriebsmanagement

(BA Glauchau) (3)

Studieninhalte:

Die Bau- und Immobilienbranche ist einer der bedeutendsten

Wirtschaftszweige. Sie bietet innovative Lösungen

für den Aufbau und die Modernisierung der Gebäudeund

Infrastruktur. Die arbeitsteiligen, komplexen und

zunehmend digitalisierten Bauprozesse erfordern eine

enge Vernetzung aller am Bau Beteiligten. Gefragt ist

dabei künftig neben einer hohen fachlichen Kompetenz

auch die professionelle Koordination an den Schnittstellen

der einzelnen Bereiche. Ziel des dualen Studiums

der Betriebswirtschaft ist die Ausbildung von Fach- und

Führungskräften für Unternehmen des Bauhaupt- und

Baunebengewerbes. Die enge Verzahnung von Theorie

und Praxis gewährleistet sowohl einen generalistischen

als auch anwendungsorientierten Qualifikationserwerb.

Fachliche Qualifikationsziele: Über das allgemeine betriebs-

und volkswirtschaftliche Wissen hinausgehend

werden spezielle baubetriebliche und baurechtliche

Kenntnisse zum Management von Bauunternehmen

vermittelt.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb neben der Hochschulreife das Interesse

an unternehmerischen und gesamtwirtschaftlichen

Sachverhalten, analytisches und mathematisches Denkvermögen,

Motivation, Leistungswille und Teamgeist

sowie Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und

Durchhaltevermögen für die anspruchsvollen Arbeitsaufgaben

der Praxis.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Arts

Dienstleistungsmanagement

(DHGE Eisenach) (4)

Studieninhalte:

Produkte ohne Dienstleistungsanteil werden immer

seltener. Die Wettbewerbsfähigkeit und der Markterfolg

von Unternehmen und Einrichtungen werden somit ausgeprägt

durch deren Dienstleistungskompetenz bestimmt.

Gleichzeitig erfordert die Spezifika von Dienstleistungen

ein darauf abgestimmtes Management durch dafür

speziell ausgebildete Führungs- und Fachkräfte. Die

Struktur des Studiums entspricht dieser Entwicklung.

Es werden Kenntnisse und Fähigkeiten in den Basisgebieten

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre,

Wirtschaftsmathematik/-statistik, Wirtschaftsrecht,

Rechnungswesen und Wirtschaftsinformatik vermittelt.

Diese werden ergänzt durch berufsfeldbezogene Schlüsselqualifikationen

wie Service-Engineering, Vertriebsmanagement,

Projekt-, Prozess- und Wissensmanagement,

Service-Excellence, Social-/Mobil- und E-Business sowie

Kooperationsmanagement. Im Sinne einer umfassenden

Herausbildung von Führungskompetenzen werden Management

und Consultingtechniken, Kommunikations-,

Konflikt- und Rhetorikfähigkeiten, Teamtechniken und

Fremdsprachen integriert.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss und

vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies bedeutet

ein besonders intensives Studium. Gefordert werden

deshalb eine gute theoretische Vorbildung in Mathematik,

Deutsch, Fremdsprachen sowie eine schnelle Auffassungsgabe

und hohe Motivation für die Anforderungen aus der

Praxis nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,

Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen


Bachelor of Arts

Digitalisierungsmanagement

(DHGE Eisenach) (5)

Studieninhalte:

Die Digitalisierung im Sinne des intensiven, systematischen

und umfassenden Einsatzes moderner IT-Technologien

in diversen Geschäftsprozessen der Wirtschaft

und Verwaltung erfordert im Besonderen qualifizierte

Betriebswirte sowohl für das innerbetriebliche Dienstleistungsmanagement

als auch für das Angebot und den

Vertrieb digitaler Dienstleistungen. Für die strategische

und systematische Integration solcher Technologien, wie

Big Data Analytics, Predictive Analytics, Smart Services,

Cloud und Mobile Computing, Internet of Things, Augmented

und Virtual Reality, Künstliche Intelligenz etc. sind

spezifische Vorgehensweisen, Instrumentarien und Methoden

einzusetzen. Die Studienrichtung Dienstleistungsmanagement

vertieft für die ausgebildeten Betriebswirte

genau dafür ausgerichtete Lehrveranstaltungen, u.a.

zu Requirements-Engineering, Agilem Projektmanagement,

Digitalkompetenzen, speziellen Rechtsaspekten

der Digitalisierung, zu Digitalen Geschäftsmodellen,

modernen Arbeitswelten, Digitalisierungs-Controlling

und Datenanalyse. Hinzu kommen weitere Kernkompetenzen

in BWL, VWL, Wirtschaftsmathematik/-statistik,

Wirtschaftsrecht und Rechnungswesen. Mit dem Ziel

einer umfassenden Qualifizierung werden Management,

Consultingtechniken, Kommunikations-, Konflikt- und

Rhetorikfähigkeiten, Teamtechniken und Fremdsprachen

integriert.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/

Träger).Die Praxispartner sind überwiegend an Studenten

und Absolventen interessiert, die rasch wertschöpfende

Verantwortung übernehmen können. Außerdem sollten

folgende persönliche Eigenschaften mitgebracht werden:

» Interesse an unternehmerischen und gesamtwirtschaftlichen

Sachverhalten

» Analytisches und mathematisches Denkvermögen

» Motivation, Leistungswille und Teamgeist

» Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Durchhaltevermögen

» Gute Deutschkenntnisse, ausbaufähige Englischkenntnisse

» Gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten

» ausgeprägtes Interesse an Informations- und Kommunikationstechnik

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Arts

Gastronomiemanagement

(iba Erfurt) (6)

Studieninhalte:

Hotellerie und Gastronomie nehmen die Impulse der

globalen touristischen Märkte auf, um sie marktgerecht

und dienstleistungskonform aufzubereiten. Das praxisorientierte

duale Bachelor-Studium in der Fachrichtung

Gastronomiemanagement bereitet branchenaktuell und

vielseitig auf diese Aufgaben vor. Neben den betriebswirtschaftlichen

Basiskompetenzen in den Bereichen Planung,

Organisation, Administration, Verwaltung, Marketing,

Vertrieb, Controlling, Personalwesen, Projektmanagement

sowie Kundenbindung (CRM), wird gezielt auf die

Besonderheit der modernen Gastronomie eingegangen.

Themen wie bewusste und gesunde Ernährung spielen

eine immer größere Rolle und die Gastronomie wird

mehr und mehr zum Erlebnis. Es erfolgt eine umfassende

Vorbereitung auf die Arbeit in leitenden Funktionen in

der Gastronomie, vom klassischen Restaurant mit individueller

Betreuung und unterschiedlicher Ausrichtung

bis hin zu System- und Erlebnisgastronomie. Die Studierenden

werden unter anderem in den fachspezifischen

Bereichen Guest Relations, Food & Beverage Management,

Service sowie Eventmanagement eingesetzt. Neben

dem reinen Fachwissen werden auch wichtige soziale

Kompetenzen, die für den erfolgreichen Umgang mit

dem Gast erforderlich sind, vermittelt. Ziel des Studiums

ist es, die Absolventen bestens darauf vorzubereiten,

sich selbständig zu machen, eine leitende Funktion im

FB-Bereich auszufüllen oder eine Filiale in der Systemgastronomie

zu übernehmen.

Anforderungen:

Für ein Studium an der Internationalen Berufsakademie

müssen Sie folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:

1. Nachweis eines der folgenden Abschlüsse: allgemeine

Hochschulreife (Abitur), fachgebundene Hochschulreife,

Fachhochschulreife, Meisterprüfung, vergleichbare Abschlüsse

der beruflichen Aufstiegsfortbildung (z. B. Fachwirt/in).

Außerdem können auch beruflich Qualifizierte

eine Hochschulzugangsberechtigung haben, wenn nach

dem Realschulabschluss eine mindestens zweijährige

Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen worden ist

und Berufserfahrung nachgewiesen wird. 2. Praxisvertrag

mit einem Unternehmen.

Ausbildungsdauer:

6 Semester bzw. 3 Jahre,nach dem Modell der geteilten

Woche, d.h. Jeweils 20 Stunden Studium und Praxis

89


90

Bachelor of Arts

Groß- und Einzelhandel

(DHGE Eisenach) (7)

Studieninhalte:

Das duale Bachelorstudium Groß- und Einzelhandel vermittelt

den Studierenden ökonomisches und juristisches

Fachwissen sowie die wissenschaftlichen Grundlagen

und Methoden der berufsorientierten Praxis. Über die

Arbeit in Kleingruppen und praxisorientiertes Lernen

erwerben die Studenten gezielt fachliche Schlüsselqualifikationen

für neue Logistik-, Planungs- und Steuerungssysteme

oder auch E-Commerce in Unternehmen des

Groß- und Einzelhandels. Angebote wie Zeitmanagement,

Arbeitsplanung, Rhetorik, Moderation von Gruppen und

Fremdsprachen ergänzen das Studium. Absolventen der

Studienrichtung Groß- und Einzelhandel sind mit dem

praxisintegrierenden Studium, ihren übergreifenden

Fachkenntnissen, hoher Flexibilität und Vertrautheit mit

den branchenspezifischen Problemen als Führungskräftenachwuchs

im mittleren und gehobenen Management

bestens geeignet.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb neben der Hochschulreife das Interesse

an unternehmerischen und gesamtwirtschaftlichen

Sachverhalten, analytisches und mathematisches Denkvermögen,

Motivation, Leistungswille und Teamgeist

sowie Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und

Durchhaltevermögen für die anspruchsvollen Arbeitsaufgaben

der Praxis. Gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten

sowie Kompetenz im Umgang mit neuen

Medien sind weitere Voraussetzungen für das Studium.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Arts

Handel, Vertiefung Konsumgüterhandel

(DHBW Heilbronn) (8)

Studieninhalte:

Während deiner Praxisphasen lernst du sämtliche Abläufe

in der Filiale kennen. Von der Warenbestellung über die

Kontrolle von Lieferungen bis zur richtigen Lagerung von

Lebensmitteln unterstützt du tatkräftig deine Kollegen.

Erste Führungsverantwortung sammelst du, indem du

den Leiter eines Warenbereichs während des Urlaubs

vertrittst. Außerdem wertest du betriebswirtschaftliche

Kennzahlen aus und betreust die Jahresinventur mit

dem Marktleiter. Während deiner Praxisphasen lernst

du sämtliche Abläufe in der Filiale kennen. Von der Warenbestellung

über die Kontrolle von Lieferungen bis zur

richtigen Lagerung von Lebensmitteln unterstützt du

tatkräftig deine Kollegen. Erste Führungsverantwortung

sammelst du, indem du den Leiter eines Warenbereichs

während des Urlaubs vertrittst. Außerdem wertest du

betriebswirtschaftliche Kennzahlen aus und betreust

die Jahresinventur mit dem Marktleiter.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb neben der Hochschulreife das Interesse

an unternehmerischen und gesamtwirtschaftlichen

Sachverhalten, analytisches und mathematisches Denkvermögen,

Motivation, Leistungswille und Teamgeist

sowie Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und

Durchhaltevermögen für die anspruchsvollen Arbeitsaufgaben

der Praxis. Gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten

sowie Kompetenz im Umgang mit neuen

Medien sind weitere Voraussetzungen für das Studium.

Ausbildungsdauer:

in einem dreijährigen Studium wechselst du circa alle

drei Monate zwischen Theorie und Praxis. Deine Theoriephasen

absolvierst du an der Dualen Hochschule

Baden-Württemberg (DHBW) Heilbronn. In den Praxisphasen

bringst du deine Stärken in einer unserer Filialen ein.


Bachelor of Arts

International Business Administration

(DHGE Eisenach) (9)

Studieninhalte:

Das duale Bachelorstudium International Business Administration

vermittelt das notwendige Know-how, um in

global organisierten Unternehmen Managementaufgaben

erfolgreich zu übernehmen. Der Schwerpunkt des Studiums

liegt auf den Fächern der Allgemeinen und Speziellen

(Industrie-bezogenen) Betriebswirtschaftslehre, die im

Grundstudium breit angelegt und im Hauptstudium

vertiefend gelehrt werden. Die Vertiefung prägen auch

Inhalte wie Materialwirtschaft und Fertigung, Marketing,

Wirtschaftsinformatik und führungsorientiertes

Rechnungswesen. Angebote wie Recht, Buchführung

und Bilanzierung, Kosten- und Leistungsrechnung, Mathematik

und Statistik und auch Volkswirtschaftslehre

ergänzen das Studium. Die Absolventen der Studienrichtung

erwerben den international anerkannten Bachelorabschluss

und sichern sich mit ihren praxisorientierten

Kompetenzen als Fach- und Führungskräftenachwuchs

gute Chancen auf dem globalen Arbeitsmarkt.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb Interesse an unternehmerischen und

gesamtwirtschaftlichen Sachverhalten, analytisches und

mathematisches Denkvermögen, gute Deutschkenntnisse,

ausbaufähige Englischkenntnisse sowie hohe Motivation

für die Anforderungen aus der Praxis nach Zuverlässigkeit,

Verantwortungsbewusstsein, Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen.

Bachelor of Arts

Logistik

(DHGE Eisenach) (10)

Studieninhalte:

Die Studienrichtung Logistik vermittelt fundierte Kenntnisse

in den Feldern Logistik- und Speditionsbetriebslehre,

Materialflussmanagement, Beschaffungs- und Produktionslogistik,

Distributions- und Entsorgungslogistik

sowie internationale Logistik. Lehrveranstaltungen in

Logistikcontrolling, Management logistischer Netzwerke,

Qualitätsmanagement und speziellem Recht runden das

Profil der Studienrichtung ab. Hinzu kommen weitere

Kernkompetenzen in allgemeiner Betriebswirtschaftslehre,

Rechnungswesen, Wirtschaftsenglisch und Soft

Skills als Voraussetzungen für künftige Führungspositionen.

In ausgewählten Fächern wird das Fachwissen

unter Einbeziehung praxisrelevanter Software (z. B. SAP)

angewendet. In den Praxisphasen nutzen die Studierenden

ihr theoretisches Wissen, machen sich mit dem

Leistungsspektrum und den betrieblichen Prozessen

ihres Praxispartners vertraut und arbeiten an konkreten

Projekten mit.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb neben der Hochschulreife das Interesse

an unternehmerischen und gesamtwirtschaftlichen

Sachverhalten, analytisches und mathematisches Denkvermögen,

Motivation, Leistungswille und Teamgeist

sowie Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und

Durchhaltevermögen für die anspruchsvollen Arbeitsaufgaben

der Praxis.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen.

91


92

Bachelor of Arts

Management im Gesundheitswesen

(DHGE Gera) (11)

Studieninhalte:

Das duale Bachelorstudium Management im Gesundheitswesen

vermittelt alle Kompetenzen, die zur Führung

einer Gesundheitseinrichtung erforderlich sind. Es befähigt

die Studierenden, hochflexibel in allen Bereichen

des Gesundheitswesens tätig zu werden – besonders in

der gefragten Kombination von kaufmännischen und

medizinischen Kenntnissen. Medizinisches Wissen und

Medizintechnik entwickeln sich rasant. Doch durch die

enge Verzahnung von theoretischen und praktischen

Studienabschnitten ist es möglich, Lehrinhalte der Betriebswirtschaft

mit dem aktuellsten Know-how des

Praxispartners zu verknüpfen und anzuwenden. Die

Absolventen der Studienrichtung kennen sich im Management,

im Controlling und in der Verwaltung des

Gesundheitswesens gleichermaßen aus. Sie sind in der

Lage, diese betriebswirtschaftlichen Herausforderungen

zu meistern und auch komplexe Reformprozesse im

Gesundheitswesen positiv zu beeinflussen.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb Interesse an medizinischen Fachgebieten

und kaufmännisch-wirtschaftlichen Zusammenhängen,

Freude beim Umgang mit Menschen, Flexibilität und

hohe Motivation für die Anforderungen aus der Praxis.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Arts

Mittelstandsmanagement

(THM – Studium Plus, Bad Hersfeld) (12)

Studieninhalte:

Nahezu zwei Drittel der deutschen Unternehmen zählen

zum Mittelstand. Der Bedarf an Fach- und Führungskräften

im Managementbereich ist hier besonders groß. Die

Fachrichtung Mittelstandsmanagement des StudiumPlus

Studiengangs Betriebswirtschaft vermittelt den Studierenden

die Grundlagen und praktischen Fähigkeiten, die

für die verschiedenen Funktionsbereiche eines mittelständischen

Unternehmens qualifizierend sind. Aufgrund

des sehr guten Allgemeinwissens, das durch das duale

Studium erlangt wird, bieten sich insbesondere Tätigkeiten

im Controlling, im Rechnungswesen oder in der

Logistik an. Natürlich sind auch Tätigkeiten im Vertrieb

bzw. im Marketing möglich.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss und

vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies bedeutet

ein besonders intensives Studium. Gefordert werden

deshalb eine gute theoretische Vorbildung in Mathematik,

Deutsch, Fremdsprachen sowie eine schnelle Auffassungsgabe

und hohe Motivation für die Anforderungen aus der

Praxis nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,

Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3,5 Jahre bzw. 7 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen


Bachelor of Arts

Mittelständische Industrie

(DHGE Eisenach) (13)

Studieninhalte:

Das dreijährige Bachelorstudium Mittelständische Industrie

vermittelt ökonomisches und juristisches Fachwissen

sowie wissenschaftliche Grundlagen und Methoden der

berufsorientierten Praxis mittelständischer Investitionsund

Konsumgüterunternehmen. Absolventen dieser

Studienrichtung verfügen über eine Methoden-, Sozialund

Fachkompetenz, mit der sie in der Lage sind, sofort

in die Praxis einzusteigen. Sie können als Entscheider in

Unternehmen konsequent betriebswirtschaftlich denken

und handeln sowie interdisziplinäre Problemstellungen

zusammen mit Spezialisten anderer Fachgebiete lösen.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss und

vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies bedeutet

ein besonders intensives Studium. Gefordert werden

deshalb eine gute theoretische Vorbildung in Mathematik,

Deutsch, Fremdsprachen sowie eine schnelle Auffassungsgabe

und hohe Motivation für die Anforderungen aus der

Praxis nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,

Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Arts

Soziale Dienste

(DHGE Gera) (14)

Studieninhalte:

Ein Schwerpunkt des dualen Bachelorstudiums soziale

Dienste widmet sich der sozialen Arbeit in Jugend-, Sozial-

und Gesundheitsämtern. Die Studierenden lernen die

Grundlagen der Sozialarbeit/Sozialpädagogik, der Psychologie

und Soziologie genauso kennen wie die Grundlagen

der Verwaltung und des Rechts, der Sozialmedizin und

der Sozialökonomie. Sie lernen Entscheidungen zu treffen,

welche Hilfe mit welchen Mitteln die wirksamste ist.

Sie lernen, die Bedürfnisse und Wünsche der Menschen

in Notlagen zu erkennen und zu respektieren. In den

praktischen Phasen des Studiums betreuen Anleiter

die Studierenden, um ihnen Lösungsmöglichkeiten und

Entscheidungen transparent zu machen. Die Absolventen

der Studienrichtung soziale Dienste sind in der Lage,

ihr fachliches und methodisches Wissen so zu nutzen,

dass sie Hilfs- und Unterstützungsprozesse erfolgreich

gestalten können.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss und

vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies bedeutet

ein besonders intensives Studium. Gefordert werden

deshalb Interesse an sozialpolitischen und –pädagogischen

Fragestellungen und gute Kommunikationsfähigkeiten,

Freude beim Umgang mit Menschen, Sensibilität für die

Belange sozial schwacher und benachteiligter Menschen

sowie die Fähigkeit, anderen Menschen in belastenden

Situationen zu helfen und sie zu unterstützen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

93


94

Bachelor of Arts

Wirtschaftsinformatik

(THM – Studium Plus, Bad Hersfeld) (15)

Studieninhalte:

Studierende der Fachrichtung Wirtschaftsinformatik

erwerben das theoretische und praktische Know-how,

um IT-Lösungen für betriebliche Prozesse und die Informationsversorgung

zu entwickeln und diese umzusetzen.

Das Gebiet der Betriebswirtschaftslehre umfasst neben

Basismodulen auch branchenspezifische Elemente aus

dem industriellen und dem Consulting-Bereich. Kenntnisse

aus dem Gebiet der Rechtswissenschaften, der

mathematischen Logik, Wirtschaftsmathematik, Statistik

und Operation Research, eine Fremdsprachenausbildung

sowie die Vermittlung von Methoden des wissenschaftlichen

Arbeitens runden das Ausbildungsspektrum ab.

Die Absolventen des Studiengangs Wirtschaftsinformatik

sind als qualifizierte Fachkräfte für die Planung, Entwicklung

und den Betrieb von effizienten IT-Systemen in der

Praxis sofort verantwortlich einsetzbar.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierendes Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss und

vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies bedeutet

ein besonders intensives Studium. Gefordert werden

deshalb Sinn für betriebswirtschaftliche und technische

Sachverhalte, sicherer Umgang mit Computern, Hingabe

und hohe Motivation für die Anforderungen aus der Praxis

nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und

Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3,5 Jahre bzw. 7 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Engineering

Bauingenieurwesen

(FH Erfurt) (16)

Studieninhalte:

Für die komplexen Aufgaben in der Bauwirtschaft z. B.

in den Arbeitsbereichen Hoch- und Tiefbau, Gebäudebau,

Brückenbau sowie Infrastrukturprojekte, werden

in den Bauunternehmen hohe Anforderungen an die

Mitarbeiter gestellt. Die Rekrutierung und Ausbildung

des Führungskräftenachwuchses ist ein zentraler Erfolgsfaktor

– prägt doch der Nachwuchs die Zukunftsfähigkeit

von Unternehmen entscheidend mit. Der

Studiengang Bauingenieurwesen bietet die notwendigen

Grundlagen. Die frühe Verbindung von Studium und

praktischer Ausbildung, von Theorie und Praxis, ist der

ideale Weg, sich auf den Arbeitsmarkt im Bauwesen mit

seinen wechselnden Arbeitsbedingungen einzustellen. Im

Rahmen von Bauprojekten für öffentliche oder private

Auftraggeber planen Ingenieure und Ingenieurinnen für

Baumanagement den Ablauf aller Baumaßnahmen und

überwachen diese. Sie stimmen die Anforderungen des

Bauherrn mit den technischen Möglichkeiten aus Sicht

von Fachplanern und Architekten ab. Dabei prüfen sie

statische Berechnungen und bauphysikalische Eigenschaften

ebenso wie die Einhaltung von Vorschriften aus

dem Bau- und Umweltschutzrecht. Zur Bauausführung

erstellen sie Netzpläne für die verschiedenen Projektphasen

und organisieren den Einsatz der Fachkräfte

sowie die Einrichtung der Baustelle samt aller benötigten

Materialien und Baumaschinen.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger) sowie

ein 6-wöchiges Vorpraktikum. Das Vorpraktikum ist vor

Beginn des Studiums abzuleisten und für die Zulassung zum

Studium nachzuweisen. Alternativ kann es bis zum Ende

des 2. Semesters abgeleistet werden. Das Vorpraktikum

ist in der Regel in einem anerkannten Ausbildungsbetrieb

des Baugewerbes abzuleisten. Eine abgeschlossene Berufsausbildung

als Maurer/-in, Betonbauer/-in, Zimmerer/-in,

Straßenbauer/-in, Bauzeichner/-in wird als Vorpraktikum

anerkannt. In kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben

werden. Dies bedeutet ein besonders intensives Studium.

Gefordert werden deshalb Engagement und Zielstrebigkeit.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3,5 Jahre (7 Semester) mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen


Bachelor of Engineering

Bauingenieurwesen

(THM Bad Hersfeld) (17)

Studieninhalte:

Für die komplexen Aufgaben in der Bauwirtschaft z. B.

in den Arbeitsbereichen Hoch- und Tiefbau, Gebäudebau,

Brückenbau sowie Infrastrukturprojekte, werden

in den Bauunternehmen hohe Anforderungen an die

Mitarbeiter gestellt. Die Rekrutierung und Ausbildung

des Führungskräftenachwuchses ist ein zentraler Erfolgsfaktor

– prägt doch der Nachwuchs die Zukunftsfähigkeit

von Unternehmen entscheidend mit. Der

Studiengang Bauingenieurwesen bietet die notwendigen

Grundlagen. Die frühe Verbindung von Studium und

praktischer Ausbildung, von Theorie und Praxis, ist der

ideale Weg, sich auf den Arbeitsmarkt im Bauwesen mit

seinen wechselnden Arbeitsbedingungen einzustellen. Im

Rahmen von Bauprojekten für öffentliche oder private

Auftraggeber planen Ingenieure und Ingenieurinnen für

Baumanagement den Ablauf aller Baumaßnahmen und

überwachen diese. Sie stimmen die Anforderungen des

Bauherrn mit den technischen Möglichkeiten aus Sicht

von Fachplanern und Architekten ab. Dabei prüfen sie

statische Berechnungen und bauphysikalische Eigenschaften

ebenso wie die Einhaltung von Vorschriften aus

dem Bau- und Umweltschutzrecht. Zur Bauausführung

erstellen sie Netzpläne für die verschiedenen Projektphasen

und organisieren den Einsatz der Fachkräfte

sowie die Einrichtung der Baustelle samt aller benötigten

Materialien und Baumaschinen.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb Engagement und Zielstrebigkeit.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3,5 Jahre (7 Semester) mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Engineering

Elektrotechnik/Automatisierungstechnik

(DHGE Gera) (18)

Studieninhalte:

Im dualen Bachelorstudium Elektrotechnik/Automatisierungstechnik

werden wesentliche Grundlagen der

Elektrotechnik ebenso wie mathematisch-physikalische

Grundkenntnisse vermittelt. Gleichzeitig erwerben die

studierenden Wissen zu den Grundlagen und anwendungsorientierten

Gebieten der Informatik. Dabei wird

die Gesamtfunktionalität eines Gerätes, eines Prozesses

oder einer Anlage stets ganzheitlich im Zusammenhang

mit Faktoren wie Wirtschaftlichkeit, Sicherheit,

Umwelt- und Ressourcenschonung gesehen. Lehrveranstaltungen

wie Prozess- und Projektmanagement,

Qualitätsmanagement und Komplexpraktika vermitteln

neben den fachspezifischen Lehrveranstaltungen fachübergreifendes

Denken und Handeln. In regelmäßigen

Praxisphasen in den Unternehmen der Praxispartner lernen

die studierenden Prozessabläufe und die komplexen

Zusammenhänge zwischen Funktionalität, Kosten und

Zertifizierung kennen. Zusätzlich erwerben sie praktische

Fertigkeiten durch die Lösung von Laboraufgaben an industrienahen

Geräten und Anlagen der Berufsakademie

Gera. Die Absolventen des Studiengangs zeichnen sich

durch die Fähigkeit aus, sich effizient in Technologien

einarbeiten, geeignete Methoden auf zu lösende Fälle

übertragen und als Spezialist in einem interdisziplinären

Team arbeiten zu können.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb gute Leistungen in den naturwissenschaftlichen

Fächern (besonders Mathematik und Physik), das

nötige Interesse für den Studienschwerpunkt und einen

entsprechenden Willen für das erfolgreiche Absolvieren

dieses intensiven Studiums.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

95


96

Bachelor of Engineering

Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement

(DHGE Gera) (19)

Studieninhalte:

Eine einwandfreie Produktion und das damit verbundene,

professionelle Qualitätsmanagement spielen in den Unternehmen

der Industrie eine entscheidende Rolle zur

Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit. Zu den Aufgaben

der Fertigungsmesstechnik zählen die Feststellung von

Abweichungen zu den gestellten Anforderungen an die

erzeugten Produkte, die Erkennung der Ursachen dieser

Abweichungen und eine Lösungsfindung. Dieses Studienangebot

richtet sich vor allem an junge Menschen mit

vielseitigen Interessen. Es umfasst ein breites Spektrum

an Themen aus den Bereichen der Naturwissenschaften

und Technik. Neben den Grundlagenfächern werden

spezifische Inhalte wie Fertigungsmesstechnik, Konstruktion/CAD,

Fertigungstechnik, Werkstoffkunde,

Qualitätsplanung, Qualitätssicherung und Zertifizierungsmanagement

sowie viele weitere Themen gelehrt.

Ergänzt wird das Studium durch betriebswirtschaftliche

Fächer, Informatik, und Fachenglisch. Die theoretische

Wissensvermittlung wird durch fachspezifische und

fachübergreifende Laborarbeiten gefestigt.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss und

vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies bedeutet

ein besonders intensives Studium. Gefordert werden

deshalb Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern,

insbesondere Physik und Mathematik, Sinn für technische

Zusammenhänge, sicherer Umgang mit Computern und

moderner Software sowie eine schnelle Auffassungsgabe

und hohe Motivation für die Anforderungen aus der

Praxis nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,

Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Engineering

Ingenieurwesen Elektrotechnik

(THM – Studium Plus, Bad Hersfeld) (20)

Studieninhalte:

Die Fachrichtung allgemeine Elektrotechnik befasst sich

mit einem sehr breiten Anwendungsfeld, das von der

effizienten Gewinnung, Verteilung und Nutzung elektrischer

Energie bis zur Speicherung, Weiterverarbeitung

und Nutzung von Informationen in der Nachrichtenund

Automatisierungstechnik reicht. Dazu werden

modernste Arbeitsmittel wie Computertechnik, digitale

Netzwerke, mikromechanische Sensoren und Aktoren

eingesetzt. Diese können dabei zum Beispiel komplexe

Systemkomponenten wie Motoren mit Lage- oder Drehzahlgebern

sein. Die Palette der eingesetzten Systeme

reicht in der Elektrotechnik von reinen Softwarelösungen

(Steuersoftware für Fahrzeuge, Haushaltsgeräte) über

digitale Schaltungen (Mikrocomputer, Leistungselektronik)

bis zu komplexen Anlagen (Kraftwerke, Bahntechnik

ICE, Funkeinrichtungen). Der erfolgreiche Abschluss

befähigt zur Übernahme von qualifizierten Fach- und

Führungsaufgaben in verschiedenen Branchen, da sie

in der Lage sind, notwendige Anforderungen zu definieren,

am Markt vorhandene Komponenten und Systeme

auszuwählen und diese hardware- und softwareseitig

zu konfigurieren, sowie Fehlfunktionen analysieren und

beseitigen zu können.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss und

vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies bedeutet

ein besonders intensives Studium. Gefordert werden

deshalb eine gute Leistungen in den naturwissenschaftlichen

Fächern (besonders Mathematik und Physik), das

nötige Interesse für den Studienschwerpunkt und einen

entsprechenden Willen für das erfolgreiche Absolvieren

dieses intensiven Studiums.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3,5 Jahre bzw. 7 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen


Bachelor of Engineering

Ingenieurwesen Maschinenbau

(THM – Studium Plus, Bad Hersfeld) (21)

Studieninhalte:

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige

Deutschlands und befasst sich mit der Entwicklung,

Konstruktion, Herstellung und dem Betrieb von Maschinen,

Anlagen und ganzen Fabriken (z. B. Fahrzeugen,

Motoren, Robotern, Kraftwerken, Werkzeugmaschinen,

wärme- und strömungstechnischen Anlagen) sowie

deren Werkstoffe und Herstellungsverfahren. Drei vertiefende

Studienschwerpunkte im Hauptstudium sind

Konstruktion und Leichtbau, Energie- und Antriebstechnik

sowie Material- und Fertigungstechnik. Diese klassische

Ingenieursdisziplin richtet ihr Augenmerk auf die technische

Anwendung naturwissenschaftlicher Fächer wie

Mathematik, Physik und Chemie. Neben der computergestützten

Konstruktion von Maschinen erwerben

die Studierenden auch theoretisches und praktisches

Know-how über Fertigungstechniken und Materialien.

Fachrichtungen:

» Allgemeiner Maschinenbau

» Formgebung

» Hygiene Design

» Kälte- und Klimatechnik

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss und

vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies bedeutet

ein besonders intensives Studium. Gefordert werden

deshalb eine gute Leistungen in den naturwissenschaftlichen

Fächern (besonders Mathematik und Physik), das

nötige Interesse für den Studienschwerpunkt und einen

entsprechenden Willen für das erfolgreiche Absolvieren

dieses intensiven Studiums.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3,5 Jahre bzw. 7 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Engineering

Konstruktion

(DHGE Eisenach) (22)

Studieninhalte:

In dem dualen Bachelorstudium Konstruktion werden

sowohl umfassende technische Grundlagen von Mathematik,

Statik, Maschinenelementen bis zur Konstruktionssystematik

als auch Kenntnisse in computergestützten

Konstruktions-, Berechnungs- und Simulationsverfahren

(CAE-Techniken, FEM) vermittelt. Betriebswirtschaftliche

Fächer vermitteln den Studierenden dazu ein

fundiertes Verständnis für die Strukturen und Abläufe

im Gesamtunternehmen sowie ein gutes Bewusstsein

für Kosten und Markt. In den Praxisphasen machen sie

sich mit Produkten und Fertigungstechniken des Unternehmens

des Praxispartners vertraut und arbeiten an

konkreten Entwicklungs- und Konstruktionsaufgaben

mit. Eine Sprachausbildung in Englisch sowie Lehrinhalte

zur Informatik und zu Organisations- und Managementtechniken

ergänzen das Studium. Die Absolventen der

Studienrichtung sind als Konstrukteure mit hoher praxisorientierter

Methoden- und Sozialkompetenz sofort

als Fach- und Führungskräfte einsetzbar.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb eine gute theoretische Vorbildung in

Mathematik, Physik, Chemie, Fremdsprachen sowie

eine schnelle Auffassungsgabe und hohe Motivation für

die Anforderungen aus der Praxis nach Zuverlässigkeit,

Verantwortungsbewusstsein und Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

97


98

Bachelor of Engineering

Kunststofftechnik

(DHGE Eisenach) (23)

Studieninhalte:

Die Herstellung von Kunststoff- und Kautschukteilen

sowie der Formenbau stehen im Fokus des dualen Bachelorstudiums

Kunststofftechnik. Es vermittelt sowohl

umfassende mathematisch-naturwissenschaftliche

Grundlagen, Werkstoffkunde und Fertigungstechnik als

auch Grundlagen der rechnergestützten Konstruktion

(CAE). Spezialkenntnisse eignen sich die Studierenden zu

Kunststoffen und Kautschuks, deren Be- und Verarbeitung

sowie zu Werkzeugen und Fertigungseinrichtungen dafür

an. In den Praxisphasen arbeiten die Studierenden an

konkreten Entwicklungs- und Rationalisierungsaufgaben

im Unternehmen des Praxispartners mit. Eine Ausbildung

in betriebswirtschaftlichen Fächern, eine Sprachausbildung

in Englisch sowie Lehrinhalte zur Informatik und

zu Organisations- und Managementtechniken ergänzen

das Studium. Die Absolventen der Studienrichtung sind

mit ihrer hohen praxisorientierten Methoden- und Sozialkompetenz

auf die aktuellen Bedürfnisse der Kunststoff

und Kautschuk verarbeitenden Industrie vorbereitet und

sofort als Fach- und Führungskräfte einsetzbar.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb eine gute theoretische Vorbildung in

Mathematik, Physik, Chemie, Fremdsprachen sowie

eine schnelle Auffassungsgabe und hohe Motivation für

die Anforderungen aus der Praxis nach Zuverlässigkeit,

Verantwortungsbewusstsein, Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Engineering

Mechatronik und Automation

(DHGE Eisenach) (24)

Studieninhalte:

Im Mittelpunkt von Mechatronik und Automation steht

die Verbindung klassischer Mechanik mit Elektronik

und Datenverarbeitung. Das duale Bachelorstudium

Mechatronik und Automation vermittelt fundiertes mathematisch-naturwissenschaftliches

Wissen, Grundlagen

konstruktiver Maschinenelemente und der Fertigungstechnik

wie auch Kenntnisse in der rechnergestützten

Konstruktion (CAE) und spezifischen Simulationsprogrammen.

Im Vertiefungsstudium folgt eine Spezialisierung

in den informationstechnischen Fächern. Betriebswirtschaftliche

Fächer, Lehrinhalte zu mechatronischen

Systemen und Fremdsprachen ergänzen das Studium.

Die Absolventen der Studienrichtung sind mit einer

hohen Methoden- und Sozialkompetenz ausgestattet

und als Fach- und Führungskräftenachwuchs sofort in

der Praxis einsetzbar.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb eine gute theoretische Vorbildung in

Mathematik, Physik, Chemie, Fremdsprachen sowie

eine schnelle Auffassungsgabe und hohe Motivation für

die Anforderungen aus der Praxis nach Zuverlässigkeit,

Verantwortungsbewusstsein, Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen


Bachelor of Engineering

Praktische Informatik

(DHGE Gera) (25)

Studieninhalte:

Das duale Bachelorstudium praktische Informatik macht

die Studierenden umfassend mit den Grundlagen der

Informatik vertraut, mit der Konzeption, dem Entwurf

und dem Einsatz von IT-Systemen. Sie erwerben Fähigkeiten

zur Teamarbeit bei der Problemanalyse, Kompetenzen

in der Projektarbeit und dabei auch betriebswirtschaftliche

Rahmenbedingungen zu berücksichtigen. Ein

Schwerpunkt der Ausbildung ist die Software-Technik.

In regelmäßigen Praxisphasen in den Unternehmen der

Praxispartner lernen die Studierenden fachbezogene

Prozessabläufe und die komplexen Zusammenhänge

zwischen Funktionalität, Kosten und Zertifizierung

kennen. Zusätzlich werden Praktika angeboten, die an

Beispielsystemen anwendungsorientierte Erfahrungen

der Softwareentwicklung und der Administration vermitteln.

Die Absolventen des Studiengangs praktische

Informatik sind in der Lage, methodisch geeignete Lösungen

für jede Problemstellung zu finden und effizient

umzusetzen. Damit sind sie als Fach- und Führungskräfte

im Unternehmen auf jede Betriebssituation und neueste

Entwicklungen am Markt vorbereitet.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb eine gute theoretische Vorbildung in den

naturwissenschaftlichen Fächern (v. a. Mathematik und

Physik), die Fähigkeit zur Abstraktion und zu algorithmischem

Denken sowie eine schnelle Auffassungsgabe

und hohe Motivation für die Anforderungen aus der

Praxis nach Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,

Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Engineering

Produktionstechnik

(DHGE Eisenach) (26)

Studieninhalte:

Die Produktionstechnik gehört zu den klassischen

Fachrichtungen der ingenieurtechnischen Ausbildung

im Bereich Metall- und Elektrotechnik sowie anderen

Branchen der Fertigungsindustrie. Ziel des Studiums

ist die Planung und Steuerung technologischer

und wirtschaftlicher Fertigungsprozesse. Das duale

Bachelorstudium Produktionstechnik umfasst sowohl

mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagen,

Werkstoffkunde, Fertigungstechnik, Arbeitsvorbereitung

bis zu Produktionsplanung und -steuerung, als

auch Methoden des rechnergestützten Engineerings

(CAE). Betriebswirtschaftliche Fächer sorgen für ein

fundiertes Verständnis für die Strukturen und Abläufe

im Gesamtunternehmen sowie ein gutes Kosten- und

Marktbewusstsein. In den Praxisphasen arbeiten die

Studierenden an konkreten Entwicklungs- und Rationalisierungsaufgaben

im Unternehmen des Praxispartners

mit. Eine Sprachausbildung in Englisch, fachliche Inhalte

der Informatik und der Organisations- und Managementtechniken

ergänzen das Studium.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb eine gute theoretische Vorbildung in

Mathematik, Physik, Chemie, Fremdsprachen sowie

eine schnelle Auffassungsgabe und hohe Motivation für

die Anforderungen aus der Praxis nach Zuverlässigkeit,

Verantwortungsbewusstsein, Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

99


100

Bachelor of Engineering

Technische Informatik

(THM – Studium Plus, Bad Hersfeld) (27)

Studieninhalte:

Die Fachrichtung Technische Informatik beschäftigt

sich mit Rechnern, die in andere technische Systeme

eingebunden sind. Absolventinnen und Absolventen

des Studiengangs Technische Informatik sind gefragt,

denn technische Systeme begleiten unser Leben: von

Spielekonsolen und Handys über Haushaltsgeräte, Automobile

bis hin zu Fabrikationsanlagen. Von allen diesen

technischen Systemen erwarten wir, dass sie funktionstüchtig

und leicht bedienbar sind. Die Absolventinnen

und Absolventen beherrschen die interdisziplinäre Arbeit

an der Schnittstelle zwischen Hard- und Software. Sie

sind in der Lage, Mikrocomputer in Geräten (Embedded

Systems) der Konsumelektronik im Haushalt, in Motorsteuerungen,

in Werkzeugmaschinen, in Industrieanlagen

sowie in der Messtechnik zu programmieren. Außerdem

können sie kleine und größere Projekte bestehend aus

Software und Hardwareanteil bearbeiten, steuern und

leiten. Sie finden ebenfalls Einsatz bei der Planung, beim

Aufbau und dem Betrieb der Vernetzung von Prozessoren,

Rechnern und Anwendungen.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb eine gute Leistungen in den naturwissenschaftlichen

Fächern (besonders Mathematik und

Physik), das nötige Interesse für den Studienschwerpunkt

und einen entsprechenden Willen für das erfolgreiche

Absolvieren dieses intensiven Studiums.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3,5 Jahre bzw. 7 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Engineering

Technisches Management

(DHGE Eisenach) (28)

Studieninhalte:

Technisches Management übernimmt die Mittlerrolle

zwischen den technischen und den betriebswirtschaftlichen

Bereichen eines Unternehmens. Das duale Bachelorstudium

Technisches Management orientiert sich an

diesen Anforderungen und vermittelt fundiertes mathematisch-naturwissenschaftliches

Wissen, Grundlagen

konstruktiver Maschinenelemente und der Fertigungstechnik

wie auch Kenntnisse in der rechnergestützten

Konstruktion (CAE). In den Praxisphasen werden die

Studierenden mit konkreten Fertigungsverfahren und

Projektsteuerungen im Unternehmen des Praxispartners

vertraut gemacht. Betriebswirtschaftliche Fächer,

Organisations- und Managementtechniken, Informatik

und Fremdsprachen vertiefen und ergänzen das Studium.

Die Absolventen der Studienrichtung sind mit ihrer

hohen Methoden- und Sozialkompetenz als Fach- und

Führungskräftenachwuchs sofort in der Praxis einsetzbar.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb eine gute theoretische Vorbildung in

Mathematik, Physik, Chemie, Fremdsprachen sowie

eine schnelle Auffassungsgabe und hohe Motivation für

die Anforderungen aus der Praxis nach Zuverlässigkeit,

Verantwortungsbewusstsein, Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen


Bachelor of Science

Physician Assistant

(BA Plauen) (29)

Studieninhalte:

Der Studiengang Physician Assistant kombiniert eine

erweiterte medizinische Grundausbildung mit Inhalten

des Prozess- und Qualitätsmanagements sowie der Vermittlung

von System- und Methodenkompetenzen. Ein

PA entlastet Ärztinnen und Ärzte durch die Übernahme

von delegierbaren Routinetätigkeiten und nimmt damit

eine wichtige Rolle in der medizinischen Versorgung ein.

Das Tätigkeitsfeld der Absolventen ist interdisziplinär

ausgerichtet und erstreckt sich auf drei wesentliche

Aufgabengebiete: Delegierbare medizinische Leistungen

(z. B. Assistenz bei Endoskopien, Narkoseverfahren,

Operationen), Dokumentation und Codierung (z. B.Vorbereitung

ärztlicher Dokumentation) und Organisation

(z. B.Vorbereitung Anamnese, Untersuchung, Aufklärung,

Patientenberatung).

Anforderungen:

Das duale Studium zum Physician Assistant setzt auf

einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung (in der

Regel 3 Jahre) und anschließender Berufserfahrung (in

der Regel mindestens 2 Jahre) in einem medizinischen

Fachberuf auf. Zusätzlich erforderlich ist die Hochschulreife

bzw. der Realschulabschluss sowie Absolvierung

einer Zugangsprüfung.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Science

Softwaretechnologie

(THM – Studium Plus, Bad Hersfeld) (30)

Studieninhalte:

Die zunehmende Digitalisierung aller für ein Unternehmen

relevanter Prozesse stellt hohe Anforderungen

an die IT-Abteilungen. Neue Technologien müssen in

kurzer Zeit bewertet und bei Bedarf im Unternehmen

etabliert werden. Neue Trends können sehr schnell

zum kritischen Erfolgsfaktor werden. Schlagworte wie

Industrie 4.0 und die fortschreitende Vernetzung von

Diensten zeigen das hohe Tempo dieser Entwicklung.

Der Bachelor-Studiengang qualifiziert die Studierenden

praxisnah im Gebiet der Softwaretechnologie. Die

Studierenden lernen grundlegende Technologien und

Fertigkeiten der Softwareentwicklung und können

diese in Softwareprojekten einsetzen. Sie lernen die

Bedeutung der Digitalisierung kennen und können deren

Einfluss auf unternehmerische Prozesse abschätzen. In

den resultierenden Projekten zur Softwareentwicklung

können sie in allen Phasen mitarbeiten. Die notwendigen

Fertigkeiten für die erfolgreiche Analyse, den Entwurf

und die Implementierungen von Softwaresystemen

für heterogene Anwendungslandschaften werden im

Studiengang vermittelt.

Anforderungen:

Gefordert werden die Fachhochschulreife oder das Abitur.

Sollten Bewerber/innen diese Voraussetzung nicht

mitbringen, besteht dennoch die Möglichkeit, durch

das Ablegen und Bestehen einer Prüfung für beruflich

Qualifizierte die Zulassung zum Studium zu erlangen.

Weitere Voraussetzung ist ein Studienvertrag mit einem

StudiumPlus-Partnerunternehmen sowie Interesse für

die Fächer Mathematik und Informatik und Spaß am

Lösen komplexer Aufgabenstellungen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3,5 Jahre bzw. 7 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

101


102

Bachelor of Science

Wirtschaftsinformatik

(DHGE Gera) (31)

Studieninhalte:

Das duale Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik vermittelt

interdisziplinär Kenntnisse aus den Gebieten der

Betriebswirtschaftslehre und der Informatik. Schwerpunkte

der Informatikausbildung sind die Fachgebiete

Informationssysteme, Softwareentwicklung und Rechnersysteme.

Das Gebiet der Betriebswirtschaftslehre umfasst

neben Basismodulen auch branchenspezifische Elemente

aus dem industriellen und dem Consulting-Bereich.

Kenntnisse aus dem Gebiet der Rechtswissenschaften,

der mathematischen Logik, Wirtschaftsmathematik,

Statistik und Operations Research, eine Fremdsprachenausbildung

sowie die Vermittlung von Methoden

des wissenschaftlichen Arbeitens runden das Ausbildungsspektrum

ab. Die Absolventen des Studiengangs

Wirtschaftsinformatik sind als qualifizierte Fachkräfte

für die Planung, Entwicklung und den Betrieb von effizienten

IT-Systemen in der Praxis sofort verantwortlich

einsetzbar.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss und

vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies bedeutet

ein besonders intensives Studium. Gefordert werden

deshalb Sinn für betriebswirtschaftliche und technische

Sachverhalte, sicherer Umgang mit Computern und

moderner Software, analytisches Denkvermögen sowie

eine schnelle Auffassungsgabe und hohe Motivation für

die Anforderungen aus der Praxis nach Zuverlässigkeit,

Verantwortungsbewusstsein, Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Bachelor of Science

Wirtschaftsingenieur Technischer Vertrieb

(DHGE Eisenach) (32)

Studieninhalte:

Mit der wachsenden Komplexität von Produkten und

Technologien steigt auch der Bedarf nach entsprechend

qualifizierten Vertriebskräften. Der Studiengang

verbindet hierzu das klassische Ingenieurstudium mit

dem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Ziel ist die

Vermittlung der technischen, wirtschaftlichen, rechtlichen

und sozialen Kompetenzen, die für die erfolgreiche

Tätigkeit eines Vertriebsingenieurs als Bindeglied zwischen

den gewerblichen Kunden im In- und Ausland

und dem eigenen Unternehmen benötigt werden. Das

Einsatzgebiet reicht über alle technologieorientierten

Branchen mit erklärungsbedürftigen Produkten und

Dienstleistungen. Absolventen/-innen des Studiengangs

verfügen u. a. über fundierte Kenntnisse in Maschinenbau,

Elektrotechnik und Informatik, Produktionswirtschaft,

Marketing, Vertriebs-, Kunden- und Servicemanagement

sowie Qualitäts- und Projektmanagement. Hinzu kommen

Kernkompetenzen in allg. BWL, Rechnungswesen,

Wirtschaftsrecht und Kommunikation.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb eine gute theoretische Vorbildung in

Mathematik, Physik, Chemie, Fremdsprachen sowie

eine schnelle Auffassungsgabe und hohe Motivation für

die Anforderungen aus der Praxis nach Zuverlässigkeit,

Verantwortungsbewusstsein, Durchhaltevermögen.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen


Bachelor of Science

Wirtschaftsingenieurwesen FR

Automobilmanagement (BA Glauchau) (33)

Studieninhalte:

Das Bachelorstudium des Wirtschaftsingenieurwesens

„Automobilmanagement“ vermittelt den Studierenden

die Fähigkeit, mit problemlösungsorientierten Ansätzen

wirtschaftliche und technische Fragestellungen serviceorientierter

Unternehmen des Automobilhandels zu

bearbeiten. Die Absolventen besitzen die Fähigkeit, die

automobil-wirtschaftliche Wertschöpfungskette ganzheitlich

zu betrachten, zu verstehen und zu bewerten.

Dabei ist die Entwicklung von betriebswirtschaftlichen

und technischen Wissen, kommunikativen Vermögen

(auch in einer Fremdsprache) sowie Kompetenzen und

Erfahrungen im After Sales Bereich (Automobilhandel)

zu verbinden. Die Vielseitigkeit der Tätigkeitsfelder eines

Automobilmanagers spiegelt sich auch im Studium wider,

in dem die Studierenden als Generalisten mit Kenntnissen

in der Automobiltechnik, Wirtschaft und im Management

ausgebildet werden. Automobilmanager werden innerhalb

technisch-wirtschaftlicher Querschnittsfunktionen, wie

z. B. für strategische, logistische oder planerische Aufgaben

im Service, Marketing, Vertrieb von Automobilen und

Serviceleistungen sowie im Teile- und Zubehör verkauf,

im Projektmanagement und in der Qualitätssicherung

sowie innerhalb der Geschäftsleitung tätig.

Anforderungen:

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife

und ein Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner

(kooperierende Unternehmen/Institutionen/Träger). In

kurzer Zeit sollen ein qualifizierter Studienabschluss

und vertiefte Praxiskenntnisse erworben werden. Dies

bedeutet ein besonders intensives Studium. Gefordert

werden deshalb neben der Hochschulreife das Interesse

an unternehmerischen und gesamtwirtschaftlichen

Sachverhalten, analytisches und mathematisches Denkvermögen,

Motivation, Leistungswille und Teamgeist

sowie Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und

Durchhaltevermögen für die anspruchsvollen Arbeitsaufgaben

der Praxis.

Ausbildungsdauer:

in der Regel 3 Jahre bzw. 6 Semester mit wechselnden

Theorie- und Praxisphasen

Abiturientenprogramm Kaufland

(34)

Studieninhalte:

In den ersten 18 Monaten machst du deine Ausbildung

zum Kaufmann im Einzelhandel. Im Blockunterricht eignest

du dir das notwendige Theoriewissen an, welches

du in einer unserer Filialen direkt in der Praxis anwenden

kannst. Verkaufsgespräche mit Kunden sind dabei ebenso

Lerninhalt wie Warenkunde, Sortimentskontrolle oder

der Umgang mit unserem Warenwirtschaftssystem. Du

erstellst Personaleinsatz- und Organisationspläne und

wertest Verkaufsstatistiken und betriebswirtschaftliche

Kennzahlen aus. Nach erfolgreichem Abschluss zum

Kaufmann im Einzelhandel startet deine Fortbildung zum

Handelsfachwirt. In den nächsten 18 Monaten verantwortest

du eigenständig einen Bereich und unterstützt

so deinen Leiter des Warenbereichs. Berufsbegleitend

absolvierst du im Blockunterricht die Fortbildung zum

Handelsfachwirt. Nach drei Jahren hast du somit zwei

Abschlüsse in der Tasche und bist optimal für deinen

weiteren Karriereweg bei uns vorbereitet. Bei guten

Leistungen übernimmst du eine Führungsposition. Als

Leiter eines eigenen Warenbereichs bist du beispielsweise

für den Bereich Obst und Gemüse zuständig. Dabei

bist du verantwortlich für die Mitarbeiter des Bereichs,

wertest Kennzahlen aus und sorgst dafür, dass immer

genügend Ware verfügbar ist.

Anforderungen:

Die Bewerber/innen zeichnen sich aus durch Begeisterungsfähigkeit

und Tatendrang, sind echte Teamplayer

und haben Spaß am Organisieren. Eigenverantwortlich

erfolgreich sein, Menschen führen und zugleich im

Team arbeiten, Budgets verwalten, sich aktiv in Projekte

einbringen, analytisches Denken und kaufmännischen

Weitblick zeigen: das alles sind Herausforderungen,

die zukünftige Handelskaufleute interessieren sollten.

Voraussetzungen sind außerdem gute Noten und das

(Fach-)Abitur sowie Engagement und Eigeninitiative,

Organisationstalent, Flexibilität und Belastbarkeit.

Aufstiegsmöglichkeiten:

Bei guten Leistungen übernimmst du eine Führungsposition.

Als Leiter eines eigenen Warenbereichs bist du

beispielsweise für den Bereich Obst und Gemüse zuständig.

Dabei bist du verantwortlich für die Mitarbeiter

des Bereichs, wertest Kennzahlen aus und sorgst dafür,

dass immer genügend Ware verfügbar ist.

Ausbildungsdauer:

erster Abschluss nach 18 Monaten (Kaufmann/frau im

Einzelhandel), ein zweiter (Handelsfachwirt/in) nach

weiteren 18 Monaten

103


104

Abiturientenprogramm REWE

(35)

Studieninhalte:

REWE bietet ein spezielles mehrstufiges Programm

für Abiturienten an, das dessen Teilnehmer unter bestimmten

Voraussetzungen befähigt, sich innerhalb

von 3 Jahren zum Marktmanager oder langfristig zum

selbstständigen REWE Kaufmann zu qualifizieren. Neben

den Inhalten des Kaufmanns im Einzelhandel erwerben

die Auszubildenden im Rahmen der Weiterbildung zum

Handelsfachwirt zusätzlich Kenntnisse zur Kontrolle und

Steuerung der betriebswirtschaftlichen Leistungsfähigkeit

des Marktes. Sie lernen Verkaufsstatistiken und

Erfolgskontrollen auszuwerten ebenso wie das Erstellen

von Abrechnungen. Die Steuerung des Warenflusses sowie

der Warenlagerung und -kontrolle, Beratung und Verkauf

im Markt, Projekte zur Kundenbindung und Qualitätssicherung

sowie die Bedarfsermittlung und Beschaffung

von Waren gehören gleichermaßen in den Lehrplan. So

lernen die Auszubildenden die abwechslungsreichen

und interessanten Aufgaben im gesamten Bereich des

Einzelhandels kennen. Zusätzlich nehmen sie an internen

Fachseminaren zu Inhalten des Ausbildungsberufes teil,

erhalten Unterstützung und Entwicklung im Team und

werden in die Mitarbeiterführung eingewiesen.

Anforderungen:

Eigenverantwortlich erfolgreich sein, Menschen führen

und zugleich im Team arbeiten, Budgets verwalten,

sich aktiv in Projekte einbringen, analytisches Denken

und kaufmännischen Weitblick zeigen: das alles sind

Herausforderungen, die zukünftige Handelskaufleute

interessieren sollten. Voraussetzungen sind außerdem

gute Noten und das (Fach-)Abitur sowie Engagement

und Eigeninitiative, Organisationstalent, Flexibilität

und Belastbarkeit.

Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach dem erfolgreichen Absolvieren der ersten beiden

Teile des Abiturientenprogramms, d. h. der Ausbildung

zum Kaufmann im Einzelhandel und der Weiterbildung

zum Handelsfachwirt, bestehen die besten Voraussetzungen,

in einem REWE-Markt als Marktmanager einzusteigen

und/oder im weiteren Verlauf der Karriere bei

der REWE selbstständiger Partnerkaufmann zu werden.

Ausbildungsdauer:

erster Abschluss nach 18 Monaten (Kaufmann im Einzelhandel)

und ein zweiter nach 22 Monaten (Handelsfachwirt)

Berufsausbildungsintegriertes

Studium (BISS)

Maschinenbau (FH Schmalkalden/BS Zella-

Mehlis)(36)

Studieninhalte:

Das Berufsausbildungsintegrierende Studium Schmalkalden

(BISS) ist ein duales Studium mit der Qualifikation

zum Facharbeiter (IHK) und Bachelor-Abschluss

(Bachelor of Engineering) an der Fachhochschule Schmalkalden.

Die berufspraktische Ausbildung findet entsprechend

Ausbildungsvertrag im Unternehmen statt,

das Studium an der Fachhochschule Schmalkalden. Die

Berufs-theoretische Ausbildung erfolgt im Staatlichen

Gewerblich-Technischen Berufsbildungszentrum Zella-Mehlis.

Die Ausbildung beginnt im ersten Jahr am 1.

August eines Kalenderjahres. Unter Berücksichtigung

der schulischen Vorbildung der Auszubildenden erfolgt

eine Verkürzung der Ausbildungsdauer von 3 auf 2 Jahre.

Während der ersten 2 Jahre wird neben einem Teil des

Grundstudiums gleichzeitig eine technische Ausbildung

absolviert. In dieser Zeit wechseln die Auszubildenden

von Woche zu Woche zwischen der FH Schmalkalden,

dem Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule. Nach

einer Prüfung vor der IHK erhalten die Auszubildenden

Ihren Berufsabschluss. Es folgt das Vollzeitstudium von

2 Jahren. Nach bestandener Diplomprüfung erlangen die

Studenten den Hochschulabschluss als Bachelor.

Anforderungen:

Das berufsausbildungsintegrierende Studium erfordert

ein hohes Maß an Engagement und Selbstdisziplin,

denn hier verzichtet der Jugendliche bewusst auf die

Semesterferien, stattdessen investiert man in eine

Berufsausbildung mit hervorragenden Zukunftsaussichten.

Voraussetzungen für ein BISS-Studium sind die

allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder

Fachhochschulreife, ein Berufsausbildungsvertrag mit

einem Unternehmen und der Zulassungsbescheid zur

Aufnahme des Studiums an der Fachhochschule Schmalkalden

(ab dem zweiten Jahr).

Ausbildungsdauer:

ca. 5 Jahre, davon 2 Jahre Absolvierung einer Berufsausbildung

mit begleitendem Grundstudium und anschließend

2 Jahre Vollzeitstudium


Dipl.-Rechtspfleger/in

Laufbahn des gehobenen Justizdienstes,

Laufbahnzweig Rechtspflegerdienst

(Hessische Hochschule für Finanzen und

Rechtsflege, Rotenburg an der Fulda) (37)

Studieninhalte:

Rechtspfleger/innen als Beamte des gehobenen Justizdienstes,

sind als selbständiges Organ der Rechtspflege,

welches sich durch die Änderung der Gerichtsorganisation

neben den allseits bekannten Rechtspflegeorganen (Richter,

Staatsanwalt, Rechtsanwalt und Notar) entwickelt

hat, bei allen Gerichten und Staatsanwaltschaften tätig.

Im Rahmen der ihnen nach dem Rechtspflegegesetz

übertragenen Geschäfte entscheiden die Rechtspfleger/

innen in eigener Verantwortung und sind hierbei nur

dem Gesetz unterworfen. Die sachliche Unabhängigkeit

bei der Ausübung der Funktionen unterscheidet den

Rechtspfleger in seiner Tätigkeit von den Beamten der

gehobenen Laufbahnen aller übrigen Verwaltungen.

Diese Sonderstellung ist im Rechtspflegegesetz bundeseinheitlich

geregelt. Die Aufgaben bei den Gerichten

unterteilen sich in die der freiwilligen und die der

streitigen Gerichtsbarkeit. Das Schwergewicht der

Aufgaben eines/r Rechtspflegers/in liegt auf dem Gebiet

der freiwilligen Gerichtsbarkeit, die zum sachlichen

Zuständigkeitsbereich des Amtsgerichts gehört. Hierzu

zählt das umfangreiche und rechtlich schwierige Gebiet

des Grundbuchrechts, das Registerrecht, Nachlasssachen

oder das Familien- und Betreuungsrecht. Im Rahmen

der streitigen Gerichtsbarkeit sind Rechtspfleger beteiligt

bei Insolvenzverfahren, Zwangsversteigerung,

Zwangsverwaltung und Zwangsvollstreckungsverfahren.

In Strafverfahren vollstrecken Rechtspfleger die

vom Richter rechtskräftig verhängten Strafen bei der

Staatsanwaltschaft.

Anforderungen:

Um die Einstellung in den Vorbereitungsdienst für den

gehobenen Justizdienst kann sich bewerben, wer: Die

Fachhochschulreife oder eine andere zu einem Hochschulstudium

berechtigende Schulbildung oder einen

als gleichwertig anerkannten Bildungsstand nachweisen

kann; die deutsche Staatsangehörigkeit gemäß § 116 GG

besitzt und die sonstigen Voraussetzungen für die Berufung

in das Beamtenverhältnis auf Widerruf nach den

aktuellen beamten- und laufbahnrechtlichen Vorschriften,

insbesondere nach § 8 Thüringer Laufbahngesetz in

Verbindung mit § 7 Beamtenstatusgesetz, erfüllt. Der

Rechtspflegeberuf verlangt neben der Fähigkeit komplexe

Sachverhalte zu erfassen, Zusammenhänge zu verstehen

und Rechtsfragen herauszufiltern auch die Bereitschaft

sich dem recht suchenden Bürger anzunehmen und ihm

im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten zu helfen.

Rechtspfleger/innen müssen die Verfahrensfragen klären,

Verfahren leiten, über eingehende Anträge entscheiden

und diese Entscheidungen angemessen vermitteln und

rechtfertigen. All dies setzt ein umfassendes Fach- und

Allgemeinwissen sowie Einfühlungsvermögen, Entschlusskraft,

Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und

ein gutes Ausdrucksvermögen voraus.

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildung erfolgt im Rahmen eines dreijährigen

Vorbereitungsdienstes nach der Thüringer Ausbildungsund

Prüfungsordnung für die Anwärter der Laufbahn

des gehobenen Justizdienstes (ThürRAPO). Zu Beginn der

Ausbildung werden die Bewerber in das Beamtenverhältnis

auf Widerruf zu „Rechtspflegeranwärtern” ernannt.

105


106


Angebote

107

der ausbildenden

Unternehmen

mit über 500 Ausbildungsstellen

in der Wartburgregion


108

147

EINGETRAGENE

UNTERNEHMEN

500

FREIE STELLEN

WARTBURGREGION /

SCHMALKALDEN

MEININGEN

ALLE

BRANCHEN

VERTRETEN

von kleinen Handwerksbetrieben

bis zum Konzern

FÜR UNTERNEHMER

AUSBILDUNG /

STUDIUM

JOBANGEBOTE

kostenfrei und

branchenunabhängig

Unternehmen präsentieren

Jobs für Nachwuchs- &

Fachkräfte anbieten

Veranstaltungen

Ferienjobs & Praktika

Ausbildungsangebote

Duales Studium und

Abschlussarbeiten

Fortbildungen &

Veranstaltungen

Initiativbewerbung

Teil- & Vollzeitstellen

Fortbildungen &

Veranstaltungen

Unternehmensprofile

facebook.com/karriereheim

facebook.com/karriereheimat

instagram.com/karriereheimat

karriereheimat.de/youtube

#KarriereHeimat

www.karriereheimat.de


109


110

Mach was mit

Perspektive.

100 Jahre Abel Metallsysteme

1920-2020

Starte deine Ausbildung bei uns. So geht Zukunft.

Als innovativer Vorreiter entwickeln, produzieren und vertreiben wir moderne Geländersysteme für Innen- und

Außenbereiche, Absturzsicherungen, Handläufe, Vordächer und Zubehör für den Geländerbau. Seit 100 Jahren stehen

bei uns Kompetenz, Innovationsfreude und Qualität an oberster Stelle. Ohne verantwortungsvolles Arbeiten auf allen

Ebenen wäre das nicht möglich – von der Entwicklungsarbeit, über die Produktion bis hin zur Verwaltung. Das macht

uns stark für weiteres Wachstum und bietet dir die Chance für deinen Berufseinstieg in der Region.

Wir bieten dir

• eine berufliche Perspektive in einem

zukunftsorientierten und innovativem Unternehmen,

welches immer wieder Trends setzt

• eine Arbeitsumgebung, in der Du selbstständig und

kreativ arbeiten und Verantwortung für Deine Arbeit

und Produkte übernehmen kannst

• es erwartet Dich eine abwechslungsreiche Tätigkeit

in einem jungen und motivierten Team

Unser Ausbildungsangebot

• Zerspanungsmechaniker (m/w)

• Werkzeugmechaniker (m/w)

• Industriemechaniker (m/w)

• Technischer Produktdesigner (m/w)

• Kaufmann/-frau für Büromanagement

• Industriekaufmann/-frau

Duales Studium

• Wirtschaftsingenieurwesen - Technischer Vertrieb (B.SC.)

• Betriebswirtschaft - Mittelständische Industrie (B.A.)

• Betriebswirtschaft - Digitalisierungsmanagement (B.A.)

Schriftliche Bewerbungen bis 1. Juni 2020

Du hast noch Fragen? Marika Abel steht dir gerne per E-Mail mabel@abelsystem.de oder telefonisch unter

036967-5937-50 zur Verfügung.

Abel Metallsysteme GmbH & Co. KG | Industriestraße 1-5 | 36419 Geisa | www.abelsystem.de


111

Vor Ihnen liegt ein spannendes Berufsleben –

wir sorgen für den besten Start.

Der Ernst des Lebens sollte Spaß machen – vor allem Spaß an Leistung, Teamwork und Erfolg. Mit einem

Praktikum, einer Berufsausbildung oder einem dualen Studium bei ACO sichern Sie sich einen guten Startplatz

für Ihren Weg ins Berufsleben. Bei ACO werden Sie nicht nur gefordert, sondern auch gezielt gefördert, damit

Sie ihre Talente entwickeln und Ihre persönlichen Ziele erreichen können.

An unseren Standorten Philippsthal

und Stadtlengsfeld bilden wir aus

Industriekaufmann (m/w/d)

Technischer Produktdesigner (m/w/d)

Anlagenmechaniker (m/w/d)

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)

Was wir von Ihnen erwarten

einen der Ausbildung entsprechenden guten

Schulabschluss

eine gute Allgemeinbildung

Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein

Kommunikations- und Teamfähigkeit

Motivation und Begeisterung

Was wir Ihnen bieten

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie

bitte Ihre Bewerbung (vorzugsweise per E-Mail)

an die unten aufgeführte Adresse.

ACO Passavant GmbH, Ulsterstraße 3, 36269 Philippsthal

Telefon: 06620 77-0

E-Mail: haustechnik-bewerbung@aco.com

attraktive Ausbildungsvergütung

hervorragende fachlich fundierte Ausbildung

ACO Ausbildungsprogramm

optimale Prüfungsvorbereitung

Perspektiven im Unternehmen nach erfolgreichem

Abschluss

www.aco-haustechnik.de

ACO. creating

the future of drainage

AZ_HT_Ausbildung.indd 1 04.02.2019 11:49:24


112


Mehr Erfolg. Mit Leichtigkeit.

Die ae group ist ein kompetenter Zulieferer der Automobilindustrie mit

Produktionsstandorten in Deutschland und Polen. Mit modernsten und

vollautomatisierten Fertigungseinrichtungen produziert die ae group an

diesen Standorten Aluminium-Druckgussbauteile inklusive mechanischer

Fertigbearbetiung.

113

Klar, dass der Weg von Ihren individuellen Wünschen, Talenten und Vorstellungen

abhängt. Bei der ae group bieten sich vielfältige Möglichkeiten für Ihre berufliche

Zukunft.

Wir bilden aus:

• Mechatroniker (m/w)

• Werkzeugmechaniker (m/w)

• Zerspanungsmechaniker (m/w)

• Industriemechaniker (m/w)

• Duales Studium im technischen Bereich

z.B. Maschinenbau, Techn. Vertrieb, Mechatronik und Automation,

Konstruktion, Informatik

• Praktika

Nach erfolgreicher Ausbildung können Sie Ihr erworbenes Fachwissen und

handwerkliches Geschick in einem der vielfältigen Arbeitsgebiete in unserem

Unternehmen anwenden. Wir bieten attraktive und moderne Arbeitsplätze und

fördern das Engagement unserer Mitarbeiter.

Wir bieten Ihnen interessante Aufgaben mit Perspektive in einem erfolgreichen und

zukunftsorientierten Unternehmen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie

sich über unser Online-Portal auf unserer Homepage oder per E-Mail.

personal@ae-group.de

Für Fragen steht Ihnen Frau Irina Maug gerne zur Verfügung.

Telefon: 036922 / 35 - 422

ae group ag

Am Kreuzweg • 99834 Gerstungen • Tel.: 036922 / 35 - 422

Nähere Informationen finden Sie unter:

www.ae-group.de


Agrargenossenschaft Moorgrund eG

114

Wir bilden aus:

- Fleischer / in

- Fleischereifachverkäufer / in

- Tierwirt / in

- Landwirt /in

Sende Deine aussagekräftige Bewerbung an:

Agrargenossenschaft Moorgrund eG

Straße der Einheit 22

36433 Moorgrund / Witzelroda

oder an:

info@ag-moorgrund-eg.de

www.ag-moorgrund-eg.de

Grüne Berufe

sind voller Leben!

Unsere Genossenschaft betreibt auf über 3100 ha

eine moderne, umweltgerechte Landwirtschaft.

Zum Tierbestand gehören ca. 1800 Rinder, davon

500 Milchkühe und mehrere Mutterkuhherden.

Der Produktionsbereich umfaßt 8 Standorte mit

ca. 70 Mitarbeitern und durchschnittlich 6 Azubis.

In der Direktvermarktung / Landfleischerei Möhra

sind davon ca. 30 Mitarbeiter beschäftigt.

Lerne unseren Betrieb bei einem Praktikum kennen !!

Come as you are.

Kevin und Vanessa,

ehemalige Auszubildende

bei alsecco

alsecco ist Spezialist für Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) und kümmert sich

damit um die „Bekleidung“ von Gebäuden. Wir verstehen uns als Allrounddienstleister

für Architekten, Bauherrn und Handwerker. Grundvoraussetzung für unseren

Erfolg ist aber der persönliche Einsatz unserer Mitarbeiter – unkonventionell,

schnell, flexibel, professionell und hochmotiviert.

alsecco ist Teil der DAW SE, einem inhabergeführten Familienunternehmen mit einer

über 115-jährigen Firmentradition. Mit Marken wie u.a. Alpina und Caparol gehört die

DAW zu den führenden Beschichtungssystemherstellern in Europa.

Zum 01.08.2020 bieten wir an:

Studium Bachelor of Arts Mittelständische Wirtschaft

Ausbildung zum/zur Chemikanten/in

Ausbildung zum/zur Fachlageristen/in / Fachkraft für Lagerlogistik

Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau

Jahrespraktikum Mittelständische Wirtschaft

In unserem Team von derzeit 12 Auszubildenden verschiedener Ausbildungsberufe

bist Du bei uns nicht allein. An unserem Standort in Gerstungen bieten wir Dir eine

abwechslungsreiche Ausbildung mit selbständiger Projektarbeit, Prüfungsvorbereitung

und innerbetrieblichem Unterricht. Als Voraussetzung solltest Du neben guten

Schulnoten Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Fleiß und Begeisterungsfähigkeit mitbringen.

Wir freuen uns schon jetzt auf Deinen Besuch in unserem Azubi-Blog:

http://azubi-blog.alsecco.de.

Bewirb Dich jetzt! Wenn Du neugierig auf eine spannende und attraktive Ausbildung

bist, sende uns bis zum 04. September 2019 Deine Bewerbungsunterlagen an

jobs@alsecco.com oder online auf unserer Karriereseite: www.daw.de/karriere/stellenangebote.html

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

alsecco GmbH

Personalabteilung

Kupferstraße 50

36208 Wildeck

www.alsecco.de


115

Wir sind das Restaurant „Kurhaus am Burgsee“, das 4* Hotel „Kurhaus am Burgsee“ und das 3* Superior Hotel garni „Haus

Hufeland“. Wir sind ein Traditionshaus in der kulturell und historisch reichen Stadt Bad Salzungen. Direkt am idyllischen

Burgsee gelegen, beherbergt das Kurhaus bereits seit 1851 als Kurhotel seine Gäste. Inmitten einer reizvollen Parkanlage, nur

wenige Gehminuten vom Stadtkern entfernt, verbindet das 4-Sterne-Haus zeitgemäßen Komfort mit Thüringer Gastlichkeit.

Neben dem Kurhaus betreiben wir noch das Hotel „Haus Hufeland“, ebenfalls direkt am See gelegen.

Wir gehören zu den Asklepios Kliniken Bad Salzungen, bestehend aus zwei modernen Klinikbauten (Park- und Katharina-

Schroth-Klinik) mit insgesamt 270 Betten. Das Gesamtkonzept wird durch das Asklepios Medical Fitness, ein medizinisch orientiertes

Fitnessstudio und je eine Praxis für Physiotherapie und Logopädie ergänzt.

Wir suchen zum 01.08.2020 jeweils zwei Auszubildende zum

Hotelfachmann (w/m/d)

Restaurantfachmann (w/m/d)

Koch (w/m/d)

Wir erwarten

einen guten Haupt- oder Realschulabschluss

ein entsprechendes Praktikum wäre von Vorteil, aber nicht Bedingung

Lernbereitschaft, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Engagement

ansprechendes Äußeres und gepflegte Umgangsformen

Wir bieten

einen abwechslungsreichen und kreativen Ausbildungsalltag in einem jungen, innovativen Team, der nie langweilig wird

gute Ausbildungsbedingungen und Ausbildung ausschließlich durch Fachpersonal

jahrzehntelange Erfahrung in der Ausbildung von Fachkräften

eine hohe Hotelklassifizierung und das Arbeiten im gehobenen Restaurant

übertarifliche Bezahlung zzgl. Leistungsprämie

Urlaubsanspruch von 30 Tagen

hohe Wahrscheinlichkeit der Übernahme nach der Ausbildung

günstige Mitarbeiterunterkünfte in unmittelbarer Nähe zum Ausbildungsbetrieb (nach Verfügbarkeit)

Nähere Informationen zu unseren Hotels und unserem Restaurant finden Sie auch unter www.kurhaus-badsalzungen.de

Für Fragen steht Ihnen unser Hotelmanager, Herr Ulbrich (Tel. 03695/65-2088), gerne zur Verfügung.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte an:

Asklepios Klinik Bad Salzungen GmbH

z. Hd. Herr Ulbrich

Burgseestraße 12, 36433 Bad Salzungen

E-Mail: kurhaus.badsalzungen@asklepios.com

Online-Bewerbung über https://www.asklepios.de/bad-salzungen/parkklinik


DU hast Träume, Wünsche, Ziele?

Fang an, sie zu verwirklichen!

Starte durch mit einer Ausbildung bei…

Wir sind zwei international tätige, innovative und unabhängige Unternehmen,

spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von

Klebebändern für ein breites Spektrum industrieller und grafischer Anwendungen.

116

AUSBILDUNG schreiben wir ”GROSS” –

sie bietet jungen Menschen Perspektiven und

sichert uns die Fachkräfte der Zukunft.

Folgende Ausbildungsplätze wollen wir besetzen:

‣ Bachelor of Engineering /Produktionstechnik (w/m/d)

‣ Chemielaborant (w/m/d)

‣ Fachlagerist (w/m/d)

‣ Industrieelektriker (w/m/d)

‣ Kaufmann für Büromanagement (w/m/d)

‣ Maschinen- und Anlagenführer (w/m/d)

Die Details der zum Ausbildungsbeginn 01. August 2020 durch uns angebotenen

Ausbildungsplätze sind ab Sommer 2019 unter www.atp-ag.com sowie

unter www.fav-nwth.de und www.ausbildungs-navi.de zu finden.

Neugierig geworden?

Dann gibt es weitere Informationen in unserer Personalabteilung.

Unser Personalleiter, Herr Nachsel, gibt per Telefon (036924/362-160) oder

per E-Mail (wolfgang.nachsel@atp-ag.com) gern Auskunft.

ATP ALLTAPE

ATP GRAPHICS WERRA

Klebetechnik GmbH

KLEBETECHNIK GmbH

ATP-Allee 4 ATP-Allee 10

99826 Mihla OT Buchenau 99826 Mihla OT Buchenau


117


JETZT DURCHSTARTEN …

MIT EINER AUSBILDUNG BEI GÖTHLING.

WIR BILDEN AUS:

Kfz-Mechatroniker (m/w/d)

Du liebst Autos und hast Benzin im Blut?

118

Karosserietechniker (m/w/d)

Bauen, reparieren und umbauen ist Dein Ding?

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)

Du besitzt einen Fable für Ordnung?

Automobilkaufmann (m/w/d)

Du kennst die Nuancen der Kundenwünsche?

Worauf wartest Du?

Bewirb Dich mit Deinen

aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen

bei unserer

Geschäftsführerin:

Susanne Ruchti

(0 3691) 85950

susanne.ruchti@goethling.de

An der Feuerwache 1 • 99817 Eisenach • (0 3691)85 95 0

Neue Wiese 6 • 99817 Eisenach • (03691)622 0

www.goethling.de

Wir bilden aus !

Zum neuen Ausbildungsjahr suchen wir eine/n Auszubildende/n zum

• Kaufmann m/w

für Büromanagement

• Kfz-Mechatroniker m/w

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Autohaus Werratal GmbH

36433 Bad Salzungen · August-Bebel-Str. 97

Tel. 03695 / 62 26 47 · Fax 03695 / 62 81 07

info@ford-werratal.de


119

Wir suchen für unsere Einrichtungen AWO Altenzentrum Wildeck-Obersuhl,

AWO Seniorenwohn- und Pflegezentrum Heringen und unseren mobilen

Dienst AWO mobil HEF-WMK-Pflege Zuhause:

Auszubildende zur examinierten Pflegefachkraft (m/w/d)

Auszubildende zum Altenpflegehelfer (m/w/d)

Auszubildende zur Kauffrau im Gesundheitswesen (m/w/d)

Ihre persönliche Bewerbung senden Sie bitte per Post oder E-Mail an folgende Adresse:

AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH

-Personalabteilung- | Wilhelmshöher Allee 32a | 34117 Kassel | bewerbung@awo-nordhessen.de

Die ausführlichen Stellenausschreibungen finden Sie unter:

https://karriere.awo-nordhessen.de/stellenanzeigen/122/122-Ausbildung-Pflege-mwd.html

https://karriere.awo-nordhessen.de/stellenanzeigen/109/109-Azubi-

Gesundheitswesen-mwd.html

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen per Post immer in Kopie und nicht in Mappen

mit Originalen. Es erfolgt keine Rücksendung. Alle überlassenen Daten werden unter Beachtung

des Datenschutzes behandelt und gelöscht bzw. vernichtet.

www.awo-nordhessen.de


120

PRAKTIKUM AUSBILDUNG DUALES STUDIUM

Wachsen Sie mit uns.

Ausbildung

Gestalten Sie mit uns Ihre berufliche Zukunft. Wir bieten

Ihnen eine qualifizierte Ausbildung, ein freundliches und

modernes Arbeitsumfeld und sehr gute persönliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Für 2020 bieten wir folgende

Ausbildungsberufe an:

Industriemechaniker (m/w/d)

Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)

Mechatroniker (m/w/d)

Technischer Produktdesigner (m/w/d)

Fachinformatiker (FiSi) (m/w/d)

Industriekaufmann (m/w/d)

Bei erfolgreichem Abschluss mit positiven Ergebnissen

bestehen gute Chancen auf eine Übernahme. Starten

Sie beruflich voll durch mit einer Ausbildung bei b+m.

b+m surface systems steht seit über zwei Jahrzehnten

für höchste Oberflächenqualität. Wir planen und bauen

vollautomatische Lackieranlagen und Applikationssysteme

für die führenden Hersteller der globalen Automobilindustrie

und deren Zulieferer.

Als expandierendes, international tätiges Unternehmen

sind wir immer auf der Suche nach neuen, engagierten

Mitarbeitern. Neben einem ausgeprägten technischen

Verständnis legen wir großen Wert auf die Identifikation

mit unserem Unternehmen und unseren Produkten sowie

soziale Kompetenz, Freude an der Arbeit und ein hohes

Maß an Leistungsbereitschaft.

Wir freuen uns auf Sie.

Duales Studium

Die Kombination von Studium und Praxis bietet

Ihnen den optimalen Einstieg ins Berufsleben.

Gemeinsam mit der Hochschule Fulda sowie der

Technischen Hochschule Mittelhessen bieten wir

folgende duale Bachelor-Studiengänge an:

B. Eng. Maschinenbau (m/w/d)

B. Eng. Elektrotechnik (m/w/d)

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen

an:

b+m surface systems GmbH

Personalabteilung

Meininger Weg 10

36132 Eiterfeld

career@bm-systems.com

www.bm-systems.com/karriere


121

Werde Teil der

BACHMANN Community!

Du hast Lust auf eine neue Herausforderung

in einem inhabergeführten Elektrotechnik-

Unternehmen?

Wir entwickeln, produzieren und vertreiben

weltweit innovative Komponenten und

Systeme wie intelligente Power Distribution

Units,Tischanschlussfelder und elektrotechnische

Baugruppen – und suchen Dich!

Vielfältige Möglichkeiten und spannende

Aufgaben bei BACHMANN.

STEIG BEI UNS EIN:

Elektronik

Entwicklung

Logistik

Mechanik

Verwaltung

Du kannst Dir vorstellen, Deine Ausbildung

oder dein duales Studium bei und mit uns zu

absolvieren? Dann freuen wir uns über Deine

Bewerbung!

SCHICHTBUS

Wir fahren euch zur Arbeit

und wieder zurück!

Bewirb Dich jetzt!

www.bachmann.com

Bei Fragen steht Dir unsere Ansprechpartnerin gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Dich!

Deine Ansprechpartnerin:

Frau Andrea Billinger

andrea.billinger@bachmann.com

+49 3695 8557-16

Bachmann Elektrotechnik GmbH

Georg-Heim-Straße 2

36433 Moorgrund

OT Gumpelstadt | Deutschland


TOP

122

AUSBILDUNG BEI BENTELER

Am Standort Eisenach

Bei BENTELER wird dein erster Schritt

zum großen Sprung.

Der Start ins Berufsleben muss kein Sprung ins kalte Wasser sein. Bei BENTELER kannst du dir sicher sein,

dass du deine Schulbank gegen einen spannenden Ausbildungsplatz mit richtig guten Aussichten tauschst.

Denn hier gilt, auch für alle Azubis, bei BENTELER machen wir es möglich.

BENTELER. DIE FAMILIE DER LÖSUNGSMACHER. SEIT 1876.

Ausbildungsangebote

Technische Berufe

• Industriemechaniker/-in

• Werkzeugmechaniker/-in

• Mechatroniker/-in

• Elektroniker/-in für

Automatisierungstechnik

• Zerspanungsmechaniker/-in

• Maschinen- und Anlagenführer/-in

Ausbildungsbeginn

• August jeden Jahres

Berufsschule

• Blockunterricht

• Berufsschulen in Eisenach

und Umgebung

Ausbildungsdauer

• 3 ½ Jahre, Verkürzung

auf 3 Jahre möglich

Das sollten Sie mitbringen

• Leistungsbereitschaft

• Verantwortungsbewusstsein

• Flexibilität

• Teamfähigkeit

• Handwerkliches Geschick

• Fähigkeit, komplexe Verfahren

zu begleiten

• Sprachkenntnisse in Englisch

sind von Vorteil

Schulische Voraussetzungen

• Guter Realschulabschluss

• Abitur

BENTELER Automobiltechnik

Eisenach GmbH

Personalabteilung

Adam-Opel-Straße 99

99817 Eisenach

karriere.eisenach@benteler.com

trendence

100

SCHÜLERBAROMETER

ARBEITGEBER

DEUTSCHLAND

2017/18


123


Berufsbekleidung . Putztücher . Mattenservice

124

Industriekaufmann / Industriekauffrau

Du organisiert betriebliche Abläufe

und

hast Kontakt zu unseren BIM-Kunden

Realschulabschluss

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Deine Ausbildungschance bei BIM

Vergütung: 750 € | 800 € | 850 € (1. bis 3. Ausbildungsjsj

ahr)

Textilreiniger /Textilreinigerin

Du bedienst eigenverantwortlich die überwiegend

computergesteuerten Maschinen und Anlagen

Realschulabschluss, qualifizierter Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Vergütung: 650 € | 700 € | 750 € (1. bis 3. Ausbildungsjsj

ahr)

Maschinen- und Anlagenführer/in

Fachrichtung Textiltechnik

Du führst computergesteuerte Maschinen und Anlagen,

hältst sie instand und überwachst Programmabläufe

Realschulabschluss, qualifizierter Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

Vergütung: 700 € | 750 € (1. und 2. Ausbildungsjsj

ahr)

Produktionsmechaniker/in

Fachrichtung Textiltechnik

Du bist verantwortlich für funktionierende

Produktionsanlagen und störungsfreie Abläufe

Realschulabschluss, qualifizierter Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Ve

rgütung: 650 € | 700 € | 750 € (1. bis 3. Ausbildungsjsj

ahr)

Servicefahrer / Servicefahrerin

Du erstellst To

urenpläne, stellst Waren zusammen

und beliefe

rst damit unsere BIM-Kunden

Realschulabschluss, qualifizierter Hauptschulabschluss

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

Vergütung: 700 € | 750 € (1. und 2. Ausbildungsjsj

ahr)

Bei BIM erwarten dich...

anspruchsvolle Aufg

aben

modern ausgestattetes Umfe

ld

sicherer Arbeitsplatz nach erfo

lgreichem Abschluss

regelmäßige Schulungen

Aufs

tiegschancen

Mehr unter: www.bim.de/ausbildung

Mobiler Start bei BIM!

Zu deinem Lehrstart rüstet dich BIM

mit einem Tablet aus.

Damit kannst du deine Karriere angehen –

mobil, flexibel, informiert.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

BIM Textil-Service GmbH Telefon .... 036922 . 237 - 0

Geschäftsführer Martin Wagner

E-Mail ...... martin.wagner@bim.de

Auf der Höhe 1 . 99834 Gerstungen Internet ... www.bim.de


GESTALTE HEUTE EIN

STÜCK VON MORGEN.

BERUFSAUSBILDUNG IM BMW GROUP WERK EISENACH.

125

Theorie ist gut. Praxis ist besser. Dein letztes Schuljahr steht bald an? Du hast

technisches Geschick und möchtest dein Talent zum Beruf machen? Du möchtest

auch an dem Design der Fahrzeuge von Morgen arbeiten? Dann ist es Zeit

für eine neue Herausforderung. Starte deine Berufsausbildung im BMW Group

Werk Eisenach.

Was uns auszeichnet, ist unser leistungsstarkes und hochmotiviertes Team.

Wir bieten vielseitige Tätigkeiten, interessante Aufgaben, zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten,

attraktive Arbeitsbedingungen und beste Perspektiven

für einen erfolgreichen Berufsweg.

Alle Informationen über unser Werk, Ausbildung, Duales Studium und

Schülerpraktikum findest du unter:

www.bmw-werk-eisenach.de

www.bmwgroup.com/ausbildung

Bewirb dich ab dem 15.07. online unter www.bmwgroup.jobs

Kontaktinformationen:

BMW Fahrzeugtechnik GmbH, Recruiting

Stedtfelder Str. 2, 99819 Krauthausen, Tel: 03691-680-0

E-Mail: eisenach.personalmarketing@bmw.de


126

Mach, was wirklich zählt:

ALS MANNSCHAFTSSOLDAT (M/W) AUF ZEIT BEIM HEER

Panzergrenadierbataillon 391, Bad Salzungen

Gleich informieren

und beraten lassen:

0800 9800880

(bundesweit kostenfrei)

oder in einem Karriereberatungsbüro

in Ihrer Nähe.

bundeswehrkarriere.de


Kaufmann für Büromanagement m/w/d

Koch m/w/d

Was wir bieten:

Wir bilden aus!

Wir sind eine Fachklinik für Kinder

und Jugendliche. Wir behandeln

Patienten mit unterschiedlichen

Krankheitsbildern. Unser Schwerpunkt

liegt im Bereich der psychosomatischen,

psychosozialen und

psychomotorischen Störungen

sowie Erkrankungen des Stützund

Bewegungsapparates.

tarifliche Ausbildungsvergütung

interessantes, abwechslungsreiches Aufgabengebiet

fundierte Vermittlung von ausbildungsrelevantem

Wissen durch Fachpersonal

127

sehr gute Prüfungsvorbereitung durch die Teilnahme

an Ergänzungs- u. Qualifikationslehrgängen zusätzlich

zur Berufsschule

Arbeit, die etwas bewegt

„Hier in Charlottenhall gibt es einfach jeden Tag etwas Neues –

neue Patienten, neue Indikationen. Außerdem arbeiten wir hier

sehr gut im Team zusammen und versuchen wirklich immer, das

Beste für den jeweiligen Patienten herauszuholen.“

03695 6923-121 charlottenhall.com/karriere info@charlottenhall.com


128

Bei uns beginnst Du Deine Ausbildung in einem der

führenden Unternehmen des Werkzeugmaschinenbaus

am Standort Seebach.

UNSERE AUSBILDUNGSBERUFE:

+ Elektroniker (m/w/d)

+ Mechatroniker (m/w/d)

+ Industriemechaniker (m/w/d)

+ Zerspanungsmechaniker (m/w/d)

+ Fachkraft für Metalltechnik (m/w/d)

+ Fachkraft für Logistik (m/w/d)

Du suchst eine Ausbildung, die Dir nicht nur Spaß macht, sondern auch

eine berufliche Perspektive bietet? Du bist motiviert, technisch

interessiert, teamorientiert und flexibel? Dann starte doch einfach auf

direktem Weg in eine erfolgreiche Zukunft: Mit einer Ausbildung in der

DECKEL MAHO Seebach GmbH.

Bei uns beginnst Du Deine Ausbildung in einem der führenden

Unternehmen des Werkzeugmaschinenbaus, in einer Branche mit

Zukunft, unter Einsatz modernster Technik.

ZUKUNFTS-

GESTALTER

GESUCHT

Wir sind Fortschrittmacher in 42 Branchen und

weltweit führender Hersteller von spanenden

Werkzeugmaschinen. Unser Angebot umfasst

sowohl Dreh- und Fräsmaschinen als auch

Advanced Technologies, wie ULTRASONIC,

LASERTEC und ADDITIVE MANUFACTURING sowie

Automatisierungs- und ganzheitliche Technologielösungen.

Produkte, die auf Maschinen von DMG MORI

entstanden sind, begleiten Menschen rund um

den Globus durch den Tag, umrunden die Erde

oder fliegen sogar bis in die Galaxien.

Als „Global One Company“ sind wir mit über

12.000 Mitarbeitern an 157 Vertriebs- und

Servicestandorten in 79 Ländern für unsere

Kunden weltweit präsent – über alle Grenzen

hinweg.

Wir beenden die berufliche Bildung nicht am letzten Tag Deiner

Ausbildung. Die Qualifizierung des eigenen Nachwuchses hat für uns

oberste Priorität. Ob Service-Mitarbeiter, Meister oder Ingenieur – mit

den entsprechenden Voraussetzungen eröffnen wir Dir vielversprechende

Möglichkeiten für eine erfolgreiche Zukunft.

Alle weiteren Informationen auch zu kaufmännischen Aus bildungsberufen

sowie dualen Studiengängen findest du unter www.dmgmori.com

BEWERBEN SIE SICH JETZT!

DECKEL MAHO Seebach GmbH

Personalabteilung

Neue Straße 61

99846 Seebach

karriere.seebach@dmgmori.com

Wir berücksichtigen nur Direktbewerbungen!

Alle News unter: www.dmgmori.com


Schule bald geschafft

... und keine Idee, wie es weiter gehen soll?

129

Finde deine Ausbildung:

· Altenpfleger/ in

· Altenpflegehelfer/ in

· Industriekaufmann/ frau

· Fachpraktiker/ in in der Küche

Duales Studium:

· Bachelor of Arts

Soziale Arbeit

· Bachelor of Arts

Dienstleistungsmanagement

Schwerpunkt Digitalisierungsmanagement

Erst mal reinschnuppern?

· Freiwilliges Soziales Jahr

· Bundesfreiwilligendienst

· Praktika

Komm zu uns und beginne deine Ausbildung bei der Diako Thüringen,

einem gemeinnützigen Sozialunternehmen und ihren Tochtergesellschaften!

Wir in der Diako Thüringen helfen Menschen in sozialen Notlagen innerhalb der Behinderten-, Senioren-, Kinderund

Jugendhilfe. Dazu gehören Beratungen, Wohn- und Arbeitsangebote, Betreuung von Kleinkindern bis zu alten

Menschen oder auch Serviceleistungen und Verkauf. Du findest diese sozialen Angebote in ganz Thüringen.

Bist du jetzt neugierig geworden und willst mehr über uns und unsere Angebote erfahren?

Dann besuche doch einfach unsere Homepage unter www.diako-thueringen.de

... oder wende dich direkt persönlich an uns!

Kontaktinformationen:

Diako Thüringen gem. GmbH

Karlsplatz 27-31 · 99817 Eisenach · Telefon: 03691 260-0

E-Mail: bewerbermanagement@diako-thueringen.de


WENN DU SCHON IM KINDERGARTEN

LIEBER MIT AUTOS GESPIELT HAST,

BIST DU MIT SICHERHEIT BEI UNS RICHTIG.

130

In fast jedem Automobil steckt ein bisschen EDAG. Wir sind der Experte in der Gesamtfahrzeugentwicklung

und Optimierung von Produktionsanlagen für die Automobilindustrie – weltweit. Wir bieten dir in Eisenach ein

umfangreiches Ausbildungs- und Studienangebot. Informiere dich jetzt auf unserem Bewerberportal unter:

www.edag.de/karriere

Ausbildung

• Werkzeugmechaniker/in · FR Stanztechnik

• Konstruktionsmechaniker/in · FR Feinblech

• Zerspanungsmechaniker/in · FR Frästechnik

• Technische/r Produktdesigner/in

FR Maschinen- und Anlagenkonstruktion

Duales Studium

• Bachelor of Engineering (m/w)

· Engineering Technisches Management

· Engineering Konstruktion

• Bachelor of Science (m/w)

· Wirtschaftsingenieur/in – Technischer Vertrieb

Deine Ansprechpartnerin: EDAG Werkzeug + Karosserie GmbH · Ausbildung · Frau Melanie Werner

Tel. +49 661 6000-215 · Bitte bewirb dich über unser Bewerber-Portal unter www.edag.de/karriere

GANZ GLEICH, WAS DU BEI UNS TUST: AM ENDE BEWEGT DEINE ARBEIT MENSCHEN!



Mit Energie in eine

erfolgreiche Zukunft!

131

Die evb ist Nr. 1 der Energiedienstleister der Region rund um Eisenach. Warum?

Weil uns die Menschen hier am Herzen liegen. Deshalb investieren wir auch in

die Zukunft der jüngeren Generation – also auch in Ihre! Ob Studium oder Ausbildung:

Bei der evb legen Sie den Grundstein für Ihren beruflichen Erfolg.

Bewerben Sie sich noch heute:

DUALE STUDIENGÄNGE

Bachelor of Engineering/

Technisches Management (m/w/d)

Bachelor of Arts /

Dienstleistungsmanagement (m/w/d)

J E T Z T

B E W E R B E N !

Werden Sie Teil einer

Erfolgsgeschichte und

arbeiten Sie für ein regional

verwurzeltes Unternehmen

mit Verantwortung und

Zukunftsperspektive.

AUSBILDUNG

Ausbildung zum

Industriekaufmann (m/w/d)

Sie haben Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen auch telefonisch

weiter unter: 03691 682301

Ihre Bewerbung per E-Mail:

Bitte schicken Sie Ihre Unterlagen

per E-Mail an karriere@evb-energy.de

Weitere Informationen finden Sie im

Web unter www.evb-energy.de/karriere


132

Elektriker gesucht!

Ausbildung als Elektroniker/in

für Energie- und Gebäudetechnik

Beginn:

Ausbildungsdauer:

Berufsschule:

01. August 2020

3,5 Jahre

SBBZ Bad Salzungen

Berufsbild:

In der Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik lernst du alles rund um die

elektronische Welt in Gebäuden: von einfachen Dingen wie Licht und Strom, über Klimaanlagen,

Lüftungen, Telefon- und Internetanschlüssen bis hin zu Alarmanlagen, Türkontrollsystemen und

sogar Solaranlagen. Während deiner Ausbildung lernst du, wie man die notwendige Elektronik in

einem Gebäude entwirft, installiert und in Betrieb nimmt. Du beschäftigst dich aber

auch mit deren Wartung und eventueller Fehlerbehebung.

Wir bieten:

< Abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit

< Prämienregelung

< Zuschuss zum Pkw-Führerschein

< Garantierte Übernahme nach bestandener Abschlussprüfung

Badelacher Weg 21 • 36404 Vacha

GmbH


FAV-Ausbildungsund

Qualifizierungs

gemeinnützige GmbH

Auftragsausbildung in der

Lernwerkstatt Merkers

133

Ausbildung bedeutet in deine Zukunft zu investieren.

Besonders in den gewerblich-technischen

Berufen sind gut ausgeprägte Grundkenntnisse

und Fertigkeiten für deine spätere Arbeitsstelle

unerlässlich. Unsere kompetenten Ausbilder mit

langjährigen Erfahrungen vermitteln seit 2002

Fachwissen in den Metallberufen.

Wir bieten Dir eine fundierte Grundausbildung in:

∆ Manuelle Werkstoffbearbeitung ∆ Pneumatik und Hydraulik

∆ Maschinelle Werkstoffbearbeitung ∆ Basisqualifikation Metall-Schutzgasschweißen

∆ Fügen (Schraub- und Bolzverbindungen, Löten) ∆ Grundkurs der Blechbearbeitung

∆ CNC-Drehen und Fräsen ∆ Technische Kommunikation Metall

Unsere Maschinen und Techniken:

∆ Modernes CNC-Kabinett

∆ CNC-Fräsmaschine EMCO mill 105

∆ CNC-Drehmaschine EMCO turn 105

mit SINUMERIK-Steuerung 840 D/ 810 D

∆ beide Maschinen sind programmierbar über

16 Azubi-Laptops mit der aktuellen Software

von Keller Version 5.1 SYMplus

∆ 6 Leit- und Zugspindeldrehmaschinen

SN 32 x 1000

∆ 5 Universalwerkzeugfräsmaschinen

EURO-MILL FUS-22M

∆ 1 Universalwerkzeugfräsmaschine FUS 32

∆ 1 Vertikalbandsägemaschine V400

∆ 1 Präzisionsflächenschleifmaschine

FS 420 SC Classic mit SPS-Steuerung

∆ 40 Gruppenausbildungsplätze für manuelle

Werkstoffbearbeitung

∆ 12 neueste Pneumatik- und Hydrauliksätze

von FESTO

∆ 6 MAG-Schweißplätze

∆ 5 Ausbildungsplätze für Hartlöten

∆ Lernwerkstatt:

Herzstraße

36460 Merkers

Fon: (03 69 69) 53 68-20 oder -30

Fax: (03 69 69) 53 68 50

∆ Büroanschrift:

Schulstraße 8

36433 Bad Salzungen

Fon: (0 36 95) 60 97 85

Fax: (0 36 95) 62 99 15

E-Mail: fav-ausbildung@web.de


134

Anforderungen:

- Hauptschulabschluss

- Realschulabschluss

(Konstruktionsmechaniker/-in)

- technisches Interesse

- Teamfähigkeit

- Leistungsbereitschaft

Unsere Leistungen:

- zielorientierte Ausbildung

- tariflich gebundene Vergütung

1007,– € im ersten Lehrjahr

- nach erfolgreich absolviertem

Abschluss, Übernahme garantiert

- Zusatzqualifikation möglich

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen

senden Sie bitte an

die Personalabteilung unter

folgender Adresse:

Fahrzeugbau GmbH Geisa

Schleider Straße 13

36419 Geisa

Tradition und Fortschritt zeichnet die Feinwerktechnik Göring als Zulieferer von

Präzisionsdreh- und Frästeilen sowie Zahnrädern aus. Blicken Sie gemeinsam mit uns

nach vorn und werden Sie Teil eines erfolgreichen mittelständischen Unternehmens.

WIR BILDEN AUS

ZERSPANUNGSMECHANIKER/IN

Drehen / Fräsen

Zerspanungsmechaniker/innen stellen metallene Präzisionsbauteile für technische Produkte aller

Art her. Dies können etwa Radnaben, Zahnräder, Motoren- und Turbinenteile sein.

Sie richten Dreh-, Fräs- und Schleifmaschinen ein und erstellen hierfür CNC-Maschinenprogramme.

Dann spannen sie Metallteile und Werkzeuge in Maschinen ein, richten sie aus und setzen den

Arbeitsprozess in Gang. Immer wieder prüfen sie, ob Maße und Oberflächenqualität der gefertigten

Werkstücke den Vorgaben entsprechen. Treten Störungen auf, stellen sie deren Ursachen mithilfe

geeigneter Prüfverfahren und Prüfmittel fest und sorgen umgehend für Abhilfe.

Sie übernehmen außerdem Wartungs- und Inspektionsaufgaben an den Maschinen und überprüfen

dabei vor allem mechanische Bauteile.

Wenn Sie an dieser interessanten und abwechslungsreichen Ausbildung interessiert sind freuen wir

uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen.

Feinwerktechnik Göring GmbH & Co.KG · Christine Waldschmidt, Feldweg 28, 36433 Leimbach OT Kaiseroda,

Tel. 03695 – 604109, Fax 03695 – 600870 · E-Mail: info@feinwerktechnik-goering.de · www.feinwerktechnik-goering.de


135


136

WERDE SPEZIALIST

FÜR MODERNE

ÖFEN + KAMINE

I n

einem der traditionsreichsten

Handwerksberufe arbeitet Ihr

an der Gestaltung von Kachelöfen und Kaminen als

individuell gefertigte Möbelstücke. Eigentlich könnte

man Ihn als „ All-in-One“- Beruf bezeichen. Langeweile?

Fehlanzeige ! Als wahrer Allrounder ist kein

Tag wie der andere, da bleibt`s immer spannend.

Wir bilden aus:

Ofen- und Luftheizungsbauer

(m/w/d)

weitere Infos unter www.feuer-und-design.de

feuer & design GmbH

Leimbacher Straße 58

36433 Bad Salzungen

0 36 95 / 85 88 3-3

Niederlassung Eisenach

Altstadtstraße 33

99817 Eisenach

0 36 91 / 72 43 44

Internet:

info@feuer-und-design.de

www.feuer-und-design.de


... Fertigung Marksuhl Thüringen

FMT - steht für “Fertigung Marksuhl Thüringen”

…und ist ein Unternehmen der Rutenbeck-Gruppe.

Rutenbeck entwickelt und fertigt seit mehr als 60 Jahren Produkte und Systeme der

Kommunikationstechnik und das seit 1990 mit FMT auch in Thüringen.

Neben unseren klassischen Produkten bietet FMT auch noch ein

anderes breites Leistungsspektrum an.

137

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.fmt.de.

Interesse geweckt?

Wir bilden aus!

Möchten Sie in einem erfolgreichen Mittelstandsunternehmen eine langfristige und sichere

Perspektive finden? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Unsere Ausbildungsberufe

Industriekaufleute (m/w)

Techn. Produktdesigner (m/w), Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion

Werkzeugmechaniker (m/w), Fachrichtung Stanztechnik

Mechatroniker (m/w)

Fachkraft (m/w) für Metalltechnik, Fachrichtung Montagetechnik

Anforderungen

guter Realschulabschluss, Flexibilität, Teamfähigkeit,

Zuverlässigkeit, Engagement und Einsatzfreude

FMT

Produktions-GmbH & Co. KG

Im Meilesfeld 5

99819 Marksuhl

Germany

Telefon: +49 36925 92-0

Telefax: +49 36925 92-223

E-Mail: personal@fmt.de

www.fmt.de

www.fmt-shop.de


138

Ein 3D-Ausdruck Ihrer

Möglichkeiten.»

AUSBILDUNG MIT SINN

Fresenius Kabi ist ein weltweit tätiges Gesundheitsunternehmen, das Medikamente und Medizinprodukte

zur Infusion, Transfusion und klinischen Ernährung anbietet. Unsere Produkte und Dienstleistungen werden

in der Therapie und Versorgung von kritisch und chronisch kranken Patienten eingesetzt. Mit der Philosophie

„caring for life“ setzen wir uns dafür ein, die Lebensqualität von Patienten zu verbessern.

An unserem Standort Mihla/Eisenach bieten wir jungen Talenten wie Matthias die Chance, eigene Ideen

zu verfolgen und unsere beeindruckende Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben.

Sie haben den Schulabschluss so gut wie in der Tasche? Dann bewerben Sie sich für eine Ausbildung als:

> Werkzeugmechaniker (m/w/d)

> Verfahrensmechaniker (m/w/d) für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Ihr Ansprechpartner: Sandro Adam, Telefon: +49 (0) 6621 168-818, E-Mail: sandro.adam@fresenius-kabi.com

» Mehr über Matthias‘ Idee „3D-Drucker, Marke Eigenbau“ und die Ausbildungs -

möglichkeiten bei Fresenius gibt‘s online: karriere.fresenius.de/ausbildung


Wir sind ein mittelständisches Unternehmen der Baustoffindustrie und stellen in

unseren Werken in Hessen und Thüringen hochwertige und innovative Produkte

für den Wohnungs-, Straßen-, Garten- und Landschaftsbau her.

AUS-

BILDUNGS-

PLATZ

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden das Herzstück unseres Unternehmens

und bestimmen wesentlich dessen Erfolg.

139

Wir suchen:

» Verfahrensmechaniker/-in

Fachrichtung vorgefertigte Betonerzeugnisse

für unser Betonwerk in Themar und Fambach

Deine Bewerbung richte bitte an:

FRANZ CARL NÜDLING Basaltwerke GmbH + Co. KG

Herrn Burkhard Walch · Ruprechtstr. 24 · 36037 Fulda · Telefon: 0661 8387-0

E-Mail: burkhard.walch@nuedling.de

www.nuedling.de

BIST DU BEREIT?

DANN STARTE DEINE

ZUKUNFT MIT UNS

We Niet You!

An unserem Standort Ruhla/Thal (Thüringen) bilden

wir in den nächsten Jahren folgende Berufe aus:

MASCHINEN- UND ANLAGENFÜHRER (m/w)

INDUSTRIEMECHANIKER (m/w)

MECHATRONIKER (m/w)

Gute Verbindungen sind unsere Leidenschaft!

Wir sind ein sehr erfolgreiches, mittelständisch geprägtes

Unternehmen der Verbindungstechnik mit ca. 750

Mitarbeitern weltweit. Für unsere Kunden entwickeln

und produzieren wir spezifische Befestigungslösungen,

auch für die Automobil- und Automobil-Zulieferindustrie.

Starte deine berufliche Laufbahn in einem motivierten,

kreativen Arbeitsumfeld mit aufgeschlossenen Kollegen,

das dir zahlreiche Möglichkeiten zur persönlichen

Weiterentwicklung bietet.

Nutze Deine Chance und bewirb dich jetzt!

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung, vorzugsweise

per E-Mail an: jobs@gesipa.com

Die vollständigen

Stellenanzeigen unter:

www.gesipa.com

GESIPA Blindniettechnik GmbH

Frau Franziska Zimmermann

Farnrodaer Straße 7, 99842 Ruhla / Thal

T +49 (0) 36 92 9 73 115


140


Wir leisten Widerstand

Jetzt bewerben unter

job@gino.de

141

Ausbildungsstart ist der 01.08.2020

GINO AG Elektrotechnische Fabrik

Personalabteilung

Friedrich-Wöhler-Straße 65

53117 Bonn

GINO AG Bonn / Eisenach

Ausbildung am Standort Eisenach:

p Mechatroniker/-in

p Werkzeugmechaniker/-in

p Maschinen- und Anlagenführer/-in

p Konstruktionsmechaniker/-in

p Fachkraft für Lagerlogistik

Alle Informationen über

Ausbildungsplätze mit

Zukunft auf www.gino.de


Wir suchen Dich

... für Elektronik made in Germany !

HASEC-Elektronik GmbH

142

Röberstraße 5

99848 Wutha-Farnroda/Germany

E-Mail karriere@hasec.de

AUSBILDUNG BEI DER HASEC-ELEKTRONIK GMBH

DEIN ZUGANG ZU EINER ERFOLGREICHEN ZUKUNFT !

Wir bieten folgende Ausbildungsplätze an:

... für Elektronik made in Germany!

Elektroniker(in) für Geräte & Systeme

Mechatroniker(in)

Industriekaufmann/frau

Deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen sendest

Du vorzugsweise per E-Mail an karriere@hasec.de oder schriftlich an die

HASEC-Elektronik GmbH, Röberstraße 5, 99848 Wutha-Farnroda

Nähere Informationen zu unseren aktuellen Ausbildungsangeboten

findest Du auf unserer Homepage unter:

www.hasec.de/de/karriere/ausbildung und

www.hasec.de/de/karriere/offene-stellen


Bock was zu werden?

Kaffeetrinker und Anpacker (m/w/d)

in Bad Salzungen gesucht!

- Konstruktionsmechaniker

- Kaufleute im Groß- und Außenhandel

- Duale Studenten verschiedene Studiengänge

143

www.hammel.de

Kein Bock auf Familienfeier

an Weihnachten?

Als Chaosbändiger (m/w/d) in unseren Hotels

arbeitest du auch an Feiertagen!

- Köche

- Hotel- und Restaurantfachleute

- Duale Studenten Hotel und Gastronomie

www.solewerk.de


FINDE DEINEN TRAUMJOB BEI UNS

Wir bieten Dir die folgenden Ausbildungsberufe und Dualen Studiengänge

144

Ausbildung zum Mechatroniker (m/w) oder Industriekaufmann (m/w)

Duale Studiengänge in Wirtschaft und Technik

International Business Administration

Mechatronik und Automation

Konstruktion

Technisches Management

Du bist neugierig geworden? - Dann besuche doch unsere Karriereseite unter:

https://haecker-automation.de/ueber-uns/#Karriere oder sende Deine Bewerbung

als Pdf-Datei ausschließlich an bewerbung@haecker-automation.com.

WIR BAUEN

KARRIEREN

DAS UNTERNEHMEN

über 220 Mitarbeiter ı zuverlässig ı kompetent ı bundesweit ı

Bahn-, Kommunal- und Ingenieurbau

GEHÖRST DU DAZU?

Ausbildung Tiefbaufacharbeiter/-in

Ausbildung Baugeräteführer/-in

Ausbildung Konstruktionsmechaniker/-in

Duales Studium Bachelor of Engineering

Fachrichtung Bauingenieurwesen oder Bahningenieurwesen

WIR BIETEN DIR

Abwechslungsreiche Aufgaben in einem tollen Team

Persönliche und individuelle Betreuung während der Ausbildung

Unterstützung bei der Prüfungsvorbereitung

Attraktive Ausbildungsvergütung

Garantierte Übernahme bei erfolgreichem Abschluss

Deine Bewerbungsunterlagen schickst Du per Post oder E-Mail an:

HASSELMANN GmbH ı An der Dornhecke 3 ı 99837 Berka/Werra ı bewerbung@hasselmann-gmbh.de ı www.hasselmann-gmbh.de

Bei Fragen hilft Dir Frau Katharina Zauritz gerne weiter. Du erreichst sie unter der Telefonnummer 036922- 406 145


145

Zum Ausbildungsjahr 2019/20 suchen wir am Standort Merkers

engagierte Nachwuchskräfte für die Ausbildung zum

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und

Kautschuktechnik Fachrichtung

Formteile (w/m/d)

Das bieten wir Dir:

Überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung

Kostenübernahme für Fahrtkosten zur Berufsschule

Kostenübernahme für Schulbücher

Fahrtkostenzuschuss

Beteiligung an der betrieblichen Altersvorsorge

Ergänzende überbetriebliche Ausbildungslehrgänge

Weiterentwicklungschancen in einem modernen

Arbeitsumfeld rund um das Zukunftsthema „Kunststoff“

Übernahmegarantie nach erfolgreich abgeschlossener

Ausbildung

Unsere Kernkompetenz ist die Entwicklung,

die Produktion (Spritzguss und Rotation)

und der internationale Vertrieb von

Kunststoffprodukten für Nutzfahrzeuge.


146

#girl

power


147


Einsteigen und

durchstarten.

148

Die Hirschvogel Automotive Group zählt zu den

erfolgreichsten Herstellern von massiv umgeformten

Bauteilen aus Stahl und Aluminium. Rund 5.300 Mitarbeiter,

davon mehr als 700 am Standort Marksuhl,

stellen in neun Werken weltweit Umformteile und

Komponenten für die Automobilindustrie und ihre

Systemlieferanten her.

Berufsausbildung

Wir bieten Ausbildungsplätze für diese zukunftsweisenden Berufe an:

Elektroniker (m/w/d) für Automatisierungstechnik

Industriemechaniker (m/w/d)

Industriekaufmann (m/w/d)

Technischer Produktdesigner (m/w/d)

Werkstoffprüfer (m/w/d)

Zerspanungsmechaniker (m/w/d)

Bitte senden Sie uns für den Start

September 2020 bis zum 14.09.2019

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen

zu. Voraussetzung ist der

qualifizierende Hauptschulabschluss,

die mittlere Reife oder das Abitur.

Wir bieten Ihnen neben einer

attraktiven Ausbildungsvergütung

ein spannendes Arbeitsumfeld

und hervorragende Weiterentwicklungsmöglichkeiten

im Anschluss

an Ihre Ausbildung.

Hirschvogel Eisenach GmbH

Personalabteilung

Dr.-Manfred-Hirschvogel-Straße 3

99819 Marksuhl

Telefon 036925 248-1610

Ein Unternehmen der

Hirschvogel Automotive Group

www.hirschvogel.com

AnzAusbildungsnavi-Wartburgregion_180x264.indd 1 27.02.19 13:52


149


150

UND WAS MACHST DU SO?

# KARRIERESTARTER

AUSBILDUNG ZUM KONSTRUKTIONSMECHANIKER (m/w/d)

Die Hoffmeier Industrieanlagen GmbH + Co. KG ist ein international

tätiges, modernes, mittelständisches Familienunternehmen

und seit fast 50 Jahren erfolgreich.

Mit einer qualifizierten Mannschaft von mehr als 1.300

Mitarbeitern, einer Fertigungsfläche von 32.500 m² und 6

Werken im Bundesgebiet steht HOFFMEIER, 24 Stunden an

365 Tagen im Jahr, für seine Kunden und ihre Anlagen zur

Verfügung.

EINE AUSBILDUNG MIT ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN:

Das Wachstum der Hoffmeier Industrieanlagen GmbH + Co.

KG ist seit fast 5 Jahrzehnten ausgesprochen dynamisch.

Dieser Wachstumskurs möchte das Unternehmen auch

weiterhin konsequent ausbauen und sucht dafür Nachwuchskräfte.

Uns ist es wichtig, dass Du Dich bei uns von Anfang an

wohlfühlst. Deshalb lassen wir Dich in Deiner Ausbildung

auch nicht allein: Dein Ausbilder, die Kollegen, und Azubis

der höheren Lehrjahre helfen Dir und unterstützen Dich auf

dem Weg zum erfolgreichen Abschluss.

Du willst Dich persönlich weiterentwickeln? Dir stehen bei

uns alle Türen offen. Wir beraten Dich gern während und

nach Deiner Ausbildung und gestalten gemeinsam mit

Dir Deine Zukunft. Du interessierst Dich für Technik und

bringst eine gesunde Portion Motivation mit? Du bist engagiert

und jederzeit bereit mit anzupacken?

Dann bewirb Dich noch heute bei uns und schicke Deine

aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an:

Hoffmeier Industrieanlagen GmbH + Co. KG

Werk SAB Kambachsmühle

Susan Sauer

Kambachsmühle 1

36460 Krayenberggemeinde

susan.sauer@hoffmeier.de

HOFFMEIER.DE

Mehr Informationen zum Berufsbild des Konstruktionsmechanikers

erhältst du unter: www.ausbildung.de und

www.hoffmeier.de/stellenboerse-detailseite/69.html


Die Hohmann Holzindustrie e. K. ist ein leistungsstarker

deutscher Leimholzplattenproduzent. Für unsere

Kunden, die zum Großteil aus dem Treppenbau und der

Möbelindustrie kommen, fertigen wir seit über 20

Jahren in höchster Produktqualität verleimte

Massivholzplatten.

Werde Teil eines erfolgreichen mittelständischen Unternehmens mit ca. 30 Mitarbeitern und starte deine

Ausbildung bei uns als Holzbearbeitungsmechaniker/-in

151

Du erlernst während deiner Ausbildung:

Wir bieten dir:

• den Umgang und die Verarbeitung von vielen verschiedenen und hochwertigen

Holzarten

• die Einrichtung und Bedienung unserer modernen Produktionsanlagen

• die Pflege und Wartung von Werkzeugen/Holzbearbeitungsmaschinen/Anlagen

• Qualitätskontrolle

• Leistungsgerechte Bezahlung mit guten Sozialleistungen (z. B. Betriebliche

Altersvorsorge, monatlicher Tankgutschein, Weihnachtsgeld)

• Angenehmes Betriebsklima mit offener Kommunikation

• Übernahmegarantie nach erfolgreicher Ausbildung bei persönlicher und fachlicher

Eignung

• Ganzjährige geregelte Arbeitszeit

Interesse? Dann bewirb dich bei uns!

Hohmann Holzindustrie e. K. Industriestraße 7 – 9 36419 Geisa

Tel: +49 36967 50230 Fax: +49 36967 502320

info@hohmann-holzindustrie.de www.hohmann-holzindustrie.de


152

STARTE DEINE AUSBILDUNG BEI UNS!

Zum...

• T E C H N I S C H E N S Y S T E M P L A N E R

STAHL- & METALLBAUTECHNIK

Jonas in Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker

AUSBILDUNGSDAUER 3,5 JAHRE

• K O N S T R U K T I O N S M E C H A N I K E R

AUSBILDUNGSDAUER 3,5 JAHRE

• I N D U S T R I E K A U F M A N N

AUSBILDUNGSDAUER 3 JAHRE

• E L E K T R O N I K E R FÜ R

B E T R I E B S T E C H N I K

AUSBILDUNGSDAUER 3,5 JAHRE

Vanessa, angehende Industriekauffrau im 2. Lehrjahr

(m/w) WWW.WIEGANDSLIDE.DE

JOSEF WIEGAND GMBH & CO. KG

LANDSTRASSE 12 · 36169 RASDORF · TEL.: 06651/98 00 · BEWERBUNG@WIEGANDSLIDE.DE


153

Bewerbung an:

JD Norman Germany GmbH

Personalabteilung

Industriestraße 4

99820 Hörselberg-Hainich

Fahre mit uns in die Zukunft

Gestalte mit uns Deine berufliche Zukunft mit einer Ausbildung als:

• Zerspanungsmechaniker/-in

• Fachkraft Metalltechnik/-in Zerspanungstechnik

• Industriemechaniker/-in

• Elektroniker/-innen Automatisierungstechnik

• Mechatroniker

• Industriekaufmann/-frau

Übernahmegarantie bei gutem Abschluss und Weiterbildungsmöglichkeiten

sind seit vielen Jahren unser Anspruch.

Wir unterstützen Dich auch gern bei einer Meister-, Technikerausbildung oder einem BA-Studium.

Die JD Norman Germany GmbH mit Sitz im Industriegebiet Kindel in Hörselberg-Hainich ist einer der

größten Automobilzulieferer in der Region. Unser Produktportfolio der Zerspanung reicht von kleinen

Pleuelstangen, Ventilaufnahmen (ABS-Gehäuse) weiter über Ausgleichswellensysteme, Getriebegehäuse,

Fahrwerkskomponenten, Gehäusemechanik, Rail-Verteilerleisten bis hin zu Zylinderköpfen,

Motorblöcken und Zylinderkurbelgehäusen für LKW. Einfach gesagt, wir fertigen Komponenten rund

um das Automobil für Kunden in der ganzen Welt.


IT's all about people.

154

Eisenach, Dresden, Magdeburg

JEDER EIN SPEZIALIST

ALLE EIN TEAM

Werde Teil unseres Unternehmens und arbeite in einem innovativen

IT-Umfeld. Auf dich warten abwechslungsreiche Projekte für große und

mittelständische Unternehmen. Ob Azubi, Führungskraft oder Mitarbeiter

– wir begegnen uns auf Augenöhe. Wir sind ein Team.

Du profitierst nicht nur von

abwechslungsreicher Arbeit,

sondern auch von:

• einer freundlichen Arbeitsatmosphäre

• modernsten Arbeitsplätzen

• regelmäßigen Team-Events

& Ausflügen

• einem offenen Ohr für deine Ideen

• flexiblen Arbeitszeiten für deine

Work-Life-Balance

Wir bieten dir die Möglichkeit deine Karriere

bei uns an verschiedenen Stellen zu

starten und dich und deine Stärken bei uns

weiterzuentwickeln.

Duales Studium im IT-Fachbereich

Ausbildung Fachinformatik

Praktikum / Werkstudent

Abschlussarbeit

Mehr Informationen:

www.join.de/karriere

Join GmbH

karriere@join.de | +49 (0) 3691 / 70 90 - 00


ZUKUNFT

IN SICHT!

Starte deine

Ausbildung

bei K+S!

155

Als Bergbauunternehmen fördern und veredeln

wir weltweit mineralische Rohstoffe.

Was erwartest du von deiner Ausbildung? Echte Kumpel

als Kollegen? Interessante Tätigkeiten? Moderne Ausstattung?

Sehr gute Betreuung und jederzeit Unterstützung?

Das Geld soll auch stimmen? Und das hier in Deiner Region?

Dann bist du bei uns richtig!

Für den Ausbildungsstart 2020 suchen wir am Werk Werra in Philippsthal:

Auszubildende (m/w/d) in den Berufen

Bergbautechnologe Tiefbautechnik

Bergbautechnologe Tiefbohrtechnik

Elektroniker für Betriebstechnik

Industriemechaniker

Anlagenmechaniker

Kfz-Mechatroniker

Chemikant

Du bist neugierig geworden? – Dann lerne uns kennen!

• Bewirb‘ dich für ein Praktikum per E-Mail

an ausbildung-werra@k-plus-s.com

• Komm‘ vorbei zum Abend der offenen Ausbildung

am 19. September 2019, 14 - 20 Uhr in unser

Ausbildungszentrum in Philippsthal

• Folge uns auf Facebook @kaliwerkwerraausbildung

und Instagram #salzkumpel

• Oder bewirb´ dich direkt für deine Ausbildung 2020

online, per E-Mail oder per Post an

die unten genannte Adresse

K+S KALI GmbH

Werk Werra

Hattorfer Straße

36269 Philippsthal

Telefon +49 6620 79 4121

ausbildung-werra@k-plus-s.com

www.ausbildung-werra.com


156

Turbo einlegen, Karriere anpacken!

Werde Teil eines internationalen Handelsunternehmens, das auf Leistung, Dynamik und Fairness

setzt. Informiere dich über unsere mehr als 15 Ausbildungsberufe und mehr als 20 verschiedenen

dualen Studiengänge - bringe jetzt deine Stärken bei uns ein.

Deine Einstiegsmöglichkeiten

Duales Studium BWL - Handel, Vertiefung Konsumgüterhandel Filiale (B. A.)

Duales Studium BWL - Spedition und Logistik (B. A.)

Duales Studium BWL - Industrie (B. A.)

Ausbildung Kaufmann (m/w/d) im Einzelhandel

Ausbildung Verkäufer (m/w/d) Frische

Ausbildung Fleischer (m/w/d)

Ausbildung Fachkraft (m/w/d) für Lebensmitteltechnik

Ausbildung Mechatroniker (m/w/d)

Ausbildung Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)

Ausbildung Fachkraft (m/w/d) für Lagerlogistik

Ausbildung Industriekaufmann (m/w/d)

Ausbildung Elektroniker (m/w/d) Fachrichtung Betriebstechnik

Abiturientenprogramm

Deine Vorteile

✓ Attraktive Vergütung

✓ Intensive Ausbildung mit fachlicher und persönlicher Betreuung

✓ Kollegiales Miteinander

✓ Spannende Projekte, Veranstaltungen und Wettbewerbe

✓ Gute Übernahmechancen sowie vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten

Interesse geweckt?

Informiere dich jetzt

unter kaufland.de/schueler


157


Wir haben deinen

Ausbildungsplatz!

Nachwuchs gesucht!

158

Die Klinikum Bad Salzungen GmbH und ihre Tochtergesellschaften

bilden jährlich über 30 Fachkräfte in nachstehenden Berufen aus:

• Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

• Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen

• Kaufmann/-frau für Büromanagement

• Fachinformatiker/-in für Systemintegration

• Med. Fachangestellte (MVZ Bad Salzungen GmbH)

• Altenpfleger/-in (Seniorenpflege Bad Salzungen GmbH)

Wir bieten unseren Auszubildenden:

• eine fundierte, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Ausbildung

• gute Weiterbildungsmöglichkeiten mit verschiedenen

Kooperationspartnern

• eine angemessene Ausbildungsvergütung

• vielfältige Unterstützung in der Ausbildung durch

Mentoren oder Praxisanleiter

• ein angenehmes wertschätzendes Arbeitsklima

• ein engagiertes kollegiales Team

• gute Übernahmechancen nach der Ausbildung

Folgende Voraussetzung solltest du mitbringen:

• einen guten Realschulabschluss

• ein gutes Abitur

• ein qualifizierter Hauptschulabschluss mit min. zweijähriger

abgeschlossener Berufsausbildung mit gutem Erfolg

• Lern- und Leistungsfähigkeit

• Freundlichkeit

• Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit

NEUGIERIG?

Dann schaue unter www.klinikum-badsalzungen.de nach weiteren

Informationen und schicke uns deine vollständige Bewerbung an

folgende Kontaktdaten:

Klinikum Bad Salzungen GmbH, Personalabteilung

Lindigallee 3, 36433 Bad Salzungen, Tel.: 0 36 95/64-10 23

Deine persönlichen Ansprechpartner:

Carmen Schnell – Personalleiterin

Melanie Güntzel – Ansprechpartnerin für Auszubildende

E-Mail: personalabteilung@klinikum-badsalzungen.de


159


1602-0194 KRS Anz Lehrst A4_Projekt1 15.02.16 11:55 Seite 1

Wir sind ein namhaftes und traditionsreiches Unternehmen in der Metall branche und beschäftigen

ca. 290 Mitarbeiter. Zu unserem Produktions programm gehören Kugeln aus unterschiedlichen

Werkstoffen, Zylinder- und Nadelrollen sowie technische Sonder teile. Wir beliefern nationale und

internationale Unternehmen u. a. aus der Automobilindustrie sowie Anlagen hersteller für erneuerbare

Energien und Zukunftstechnologien. Im Zuge unserer erfolgreichen kontinuierlichen Ex pansion

brauchen wir auch in Zukunft qualifizierte Fachkräfte. Deshalb bilden wir seit Jahren erfolgreich aus.

160

Wir stehen auf Kugeln

und Rollen.

Vielseitige

Ausbildungsmöglichkeiten

mit Zukunftsperspektive – für motivierte und zielstrebige Jugendliche

bei KRS – SEIGERT GmbH

Industriemechaniker (m / w) Fachrichtung Instandhaltung

Mechatroniker (m / w)

Fachkraft für Lagerlogistik (m/ w)

• Werkstoffprüfer (m/ w)

Werkzeugmechaniker (m / w) Fachrichtung Vorrichtungstechnik

Maschinen- und Anlagenführer (m / w) Schwerpunkt Metalltechnik

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an: KRS – SEIGERT GmbH · Personalabteilung · Im Vorwerk 30 · D-36456 Barchfeld-Immelborn

Telefon: +49 (0) 36961 50-111 · Fax: +49 (0) 36961 50-115 · E-Mail: personal@krs-seigert.de · www.krs-seigert.de


Sei nicht einer von vielen,

sondern einer von uns!

161

Mechatroniker für Land- & Baumaschinentechnik *

Industriekaufmann *

Fachkraft für Lagerlogistik *

*

alle unsere Berufe sind für m/w/d

karriere.lindig.com

lindigft

lindigswelt


162

Ausbildung bei MALA

#jetzt Einstieg klarmachen

Wir bilden aus: (m/w)

Medientechnologe Druck

Maschinen- u. Anlagenführer

Werkzeugmacher

Industriemechaniker

Mechatroniker

Industriekaufmann

MACH

DICH

SCHLAU

BEWIRB DICH JETZT FÜR 08/2020

MALA Verschluss-Systeme GmbH

Personalabteilung

Marienthal 10 | 36448 Bad Liebenstein

personal@mala.de | T: 036961-777-0

www.mala.de


MFA Medizinische Fachangestellte (m/w/d) Azubi

163

Die MEDIAN Heinrich-Mann-Klinik Bad Liebenstein ist eine moderne Fachklinik zur Rehabilitation

neurologischer und orthopädischer Erkrankungen.

Seit 2008 ist die Klinik als Thüringer Zentrum für Beatmung und Rehabilitation die erste Rehabilitationsklinik in

Thüringen, die auch beatmungspflichtige Patienten versorgt.

Willst Du mehr über uns wissen, dann besuche uns auf Facebook! Link: https://dede.facebook.com/pages/Heinrich-Mann-Klinik/114817382003883

Für das Ausbildungsjahr 2020 suchen wir im Herbst Auszubildende als MFA

Du bist perfekt für den Job, wenn Du:

• aufgeschlossen und kommunikativ,

• teamfähig und einfühlsam,

• engagiert und lernbereit ,

• verantwortungsbewusst, zuverlässig und pünktlich,

• interessiert an medizinischen Sachverhalten bist,

• Interesse an berufsspezifischen Verwaltungsabläufen und

• einen Realschulabschluss oder qualifizierten Hauptschulabschluss hast.

Du lernst bei uns:

• Patientenannahme und-betreuung vor, während und nach der Behandlung

• Assistenz im Arzt- bzw. Behandlungszimmer

• Ausführen von Voruntersuchungen

• in Einsätzen in den Fachgebieten Innere Medizin, Neurologie und Orthopädie

• Organisation des Praxis- und Stationsablaufs sowie Terminmanagement

• Schnittstelle zwischen Arzt, Patienten und Pflegepersonal zu sein

Wir bieten Dir:

• Übernahmegarantie

• abwechslungsreiche und spannende Aufgaben

• viele Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

• attraktive Vergütung

• wertschätzende Unternehmenskultur

• betriebliches Gesundheitsmanagement

• regelmäßige Mitarbeiterevents

• kostenfreie Parkplätze

• vergünstigte Mitarbeiterverpflegung

• Hilfe bei der Wohnungssuche

• wir schenken Dir zusätzlich zwei Tage Urlaub

Haben wir Dein Interesse geweckt?

Deine Fragen beantwortet gerne Frau Petra Wied, Pflegegesamtleitung, unter Telefon +49 36961 37 382

MEDIAN Heinrich-Mann-Klinik ∙ Heinrich-Mann-Straße 34 ∙ 36448 Bad Liebenstein


164


165


166

ERFOLGREICH IN DIE ZUKUNFT.

WIR SORGEN FÜR DIE PASSENDE INFRASTRUKTUR.

N·t···t··· ··t ··· ···tv····· ·········· R···t·ff ··t v········· V···········ö···c·k··t··· W··t··v····b··t·t

z· ········ ··· ····t·····ä····· B···t·ff·· b····t ·· ··· G········ ·ü· ······ V··k········, G·bä··· ···

I·····t··kt·· – ··· B···· ······· V··k····t·c···

S··t ·9·· ··t ··· N·t···t··· z···· G··c·ä·········· ·ü· ··· B·t···b· ··· ··I G······ K··· ··· ·ä·k··t ···

F·········t········· ··t ··· G········ ··· A·····t··· v·· N·t···t········kt·· ·· ··· ·······

St···b·üc···· A·c· ··· W··t··v····b··t··· z· A·····t ··· ········tb·t··, ··· ········t ····· ···

V········· ·· St··ß··· ··· ····· kö···· v·· U·t········ ··· ··I G····· ······t·t ······· D··

U·t··············· v···ü·t z···· üb·· ······ B···t·ff··üfl·b··· ····· ····· N·t···t········· ·ü· ···

G··t··· ··· L····c···b···

I·······t ··c··· ···t· ···· ····· B··c·ä··t· ·· ···· ··· ·· St·····t·· ··· ··I G····· z· ····· ··· ·····

t·····ä····t·· B···t·ff·····z··t·· ····· St··ß··· ··· ······· ·· ··· ··· D··t·c······· D·· ·········

G········ ··· A··b······ v·· F·c·· ··· N·c···c··k·ä·· ·ü· ··· v···c········ ·ä·k··t·· ··t···· ······

W··t·c·ö······k·· ··t ·· ··· ··I ···ß· B····t···· D·· v····ä··· ··· ········· A···b·t ··

A··b·······b······ ······t ···z··t·

W·· ·t····· ··· ·ü· ··· B····c· A·····t·

Ausbildung zum Verfahrensmechaniker (m/w/d) Fachrichtung Asphalechnik

St·····t·· Sc···b······, ········t·Dö····, W·····, K···t······, ·····b···

W·· ·t····· ··· ·ü· ··· B····c· N·t···t····

Ausbildung zum Auereitungsmechaniker (m/w/d) Fachrichtung Naturstein

Ausbildung zum Industriemechaniker (m/w/d)

St·····t·· B·· Kö···, V·c··

Ansprechpartner:

··I S··v·c·· G·b·

S··········t·· ·· ·············

·······················

··································

Die MHI Gruppe im Netz:

················

·····t··········

······c·b··k·c··/·········

······c·b··k·c··/·t·········b·

Für unsere Infrastruktur.


Finde deinen Traumberuf unter

talents.modelgroup.com

167

Bist DU bereit für

die Herausforderung als:

Fachinformatiker für Systemintegration (m/w/d)

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)

Medientechnologe/Druck (m/w/d)

Packmitteltechnologe (m/w/d)

Industriekauffrau/-mann

Mechatroniker (m/w/d)

Model GmbH

Wildecker Straße 12

99837 Werra-Suhl-Tal

Stadtteil Berka/Werra

T +49 36922 80 200

mbw.personal@modelgroup.com


168

Wir unterstützen beim beruflichen Aufstieg

und bieten hervorragende Perspektiven!

Die Oerlikon Metco WOKA GmbH produziert am Standort Barchfeld seit 1998 Beschichtungswerkstoffe und ist

seit Juni 2014 ein eigenständiges Tochterunternehmen der Schweizer Oerlikon-Gruppe. Unser Produktionsstandort

in Barchfeld gehört zu den etablierten Ausbildungsbetrieben der Region. Moderne Technik, engagierte

Ausbilder, das motivierende Arbeitsklima und natürlich die individuellen Möglichkeiten nach dem erfolgreichen

Abschluss der Ausbildung bieten beste Grundlagen für die Zukunft. Am 04. 11. 2014 wurde das Unternehmen als

„hervorragender Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet.

Zum Ausbildungsbeginn am 01. 09. 2020 suchen wir engagierte und motivierte junge Talente (weiblich/

männlich) für die Ausbildung zur/zum

Chemielaborant/in

Industriekaufmann/frau

Industriemechaniker/in

Maschinen- und Anlagenführer/in

Mechatroniker/in

Werkstoffprüfer/in

Vorausgesetzt wird das Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern und Technik sowie Freude im Umgang

mit modernsten Arbeitsmitteln und Werkstoffen. Wir erwarten einen sehr guten bis guten Schulabschluss.

Darüber hinaus sind gute Kommunikationsfähigkeiten und Zielstrebigkeit wichtige Erfolgsfaktoren für die Ausbildung

in unserem Hause.

Starten Sie Ihre Berufsausbildung in einem Unternehmen, das Ihnen auch langfristig hervorragende Perspektiven

bietet!

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen incl. der letzten beiden Zeugnisse senden Sie bitte an:

Oerlikon Metco WOKA GmbH

Abteilung Personal, Im Vorwerk 25

36456 Barchfeld-Immelborn

oder per E-Mail an: jobs-woka@oerlikon.com

www.oerlikon.com/metco


169

your neighbourhood lifestyle hotel

Unsere Mitarbeiter leben und lieben unsere unkonventionelle Art. Sie sind locker, offen,

unkompliziert und super in dem, was sie tun. Und sie schaffen es, dass unsere Gäste sich

einfach wohlfühlen. Dabei tragen sie sogar Jeans und „Duzen“ sich mit allen Kollegen – auch

dem Geschäftsführer. Wir arbeiten als EIN Team, helfen uns gegenseitig, liefern Top-Service

und bleiben dabei immer entspannt. Wir suchen dich als:

- Auszubildende/ r Koch/ Köchin

- Auszubildende/ r

Hotel fachmann/ -Fr au

Be special. Be penta. Be werbung bitte an:

pentahotel Eisenach

Ol iver Jakubowski · Weinbergstraße 5 · 99817 Eisenach · Tel: (0) 3691 815 604

Email: oliver.Jakubowski@pentahotels.com


170

WIR

lassen dich wachsen.

PETKUS ist eines der am schnellsten wachsenden Maschinen- und

Anlagenbauunternehmen für Saatgut- und Getreideaufbereitungstechnik

weltweit. Auch dir bieten wir während deiner Ausbildung

beste Wachstumschancen: An unserem Stammsitz in Wutha-Farnroda.

Du übst lieber in der Praxis als in der Theorie und hast Spaß an der

Arbeit mit Metall oder Elektrotechnik? Dann bist du bei uns richtig:

Bei PETKUS lernst du mit den Händen und an den Produkten.

Bewirb dich jetzt für eine Ausbildung als

Mechatroniker (m / w / d) oder

Industriemechaniker (m / w / d)!

jobs@petkus.com

PETKUS Technologie GmbH

Röberstr. 8 | 99848 Wutha-Farnroda

+49 (0) 36921 98 - 0

www.petkus.com


171


172

ELECTRONIC

MANUFACTURING

SERVICES

Mit Spaß und Erfolg –

Deine Ausbildung bei der Phoenix Mecano Digital Elektronik

Wir bilden aus:

Elektroniker/-in für Geräte und Systeme

EMS I Prüfen von Baugruppen I Schutz von elektronischen Baugruppen I

Kabelkonfektionierung I Gehäuse und Eingabesysteme I Systemlösungen I Service

LED-Außenleuchten I Zertifizierte LED-Retrofits I

Lichttechnische Kompetenz

Made in Germany I ISO 9001:2008 I ISO/TS 16949:2009

Hast Du Spaß an Elektronik und ein gutes Verständnis für Mathe und Physik, dann ist diese Ausbildung genau das

Richtige für Dich.

Es erwarten Dich Einblicke in verschiedene Fachbereiche von der Arbeitsvorbereitung, über die Bestückung und

Prüfung bis zur Auslieferung der elektronischen Baugruppen, abwechslungsreiche Tätigkeiten in der Ausbildung und

nach erfolgreichem Abschluss eine garantierte Übernahme.

Willst Du erst einmal in den Beruf hineinschnuppern, kannst Du vorab auch gern ein Praktikum bei uns absolvieren.

Interesse geweckt? Wir freuen uns auf deine Bewerbung, vorzugsweise per Mail an u. g. Email-Adresse.

Phoenix Mecano Digital Elektronik GmbH

Frau Annett Werner

Am Schunkenhofe 7

99848 Wutha-Farnroda, Germany

Fon +49 (0)36921 201 53

bewerber@pmde.de I www.pmde.de


MIT EIGENEN IDEEN

EIGENEN IDEEN

ECHT WAS ERREICHEN

Ich bin Fatma und ich suche Auszubildende

sowie Nachwuchs- und Führungskräfte,

die ECHT WAS ERREICHEN möchten –

bei einem Arbeitgeber, der jedem die Chance

gibt, seinen Weg zu machen. Genau wie ich.

Vor zehn Jahren bin ich als Azubi gestartet und

bin heute Marktmanagerin. Eine Perspektive,

die ich auch meinem Team bieten möchte,

und es deshalb bestärke, eigene Ideen

einzubringen und gemeinsam umzusetzen.

173

REWE bietet dir viele Ausbildungsmöglichkeiten.

Zeig auch du, was in dir steckt!

Bewirb dich:

REWE.DE/ausbildung

Fatma A.,

REWE Marktmanagerin


174 Willkommen bei Bosch.

Hier bewegen Sie Großes.

www.start-a-remarkable-career.de

Let’s be remarkable.

Gemeinsam Großes bewegen.

Starten Sie ins Berufsleben:

Ausbildung bei Bosch in Eisenach

Möchten Sie Ihre Ideen in nutzbringende und sinnvolle Technologien verwandeln? Ob im Bereich Mobility Solutions, Consumer

Goods, Industrial Technology oder Energy and Building Technology – mit uns verbessern Sie die Lebensqualität der Menschen

auf der ganzen Welt. Willkommen bei Bosch. In Eisenach fertigen wir elektronische Komponenten für Sicherheits- und Einspritzsysteme

mit Schwerpunkt im Bereich Sensorik. Unsere High-Tech-Produkte sind weltweit bei allen führenden Automobilherstellern im

Einsatz.

Bei uns erhalten Sie eine fundierte Ausbildung und werden

Teil eines Teams von 165 Auszubildenden in einer der größten

Ausbildungsstätten Thüringens. In einem Ausbildungsverbund,

gemeinsam mit anderen Unternehmen, erwerben Sie bei uns

umfangreiche berufl iche Fertigkeiten und Kenntnisse und entwickeln

Ihre sozialen und methodischen Kompetenzen.

Dabei werden Sie in unserer Ausbildungsabteilung von einem

erfahrenen Ausbilderteam betreut und lernen an moderner

Ausrüstung. Erlebnispädagogische Seminare, Ausbildung im

Projektmanagement, Umsetzung sozialer Projekte und der optionale

Einsatz an Standorten weltweit tragen dazu bei, dass

Sie optimal auf eine Karriere bei Bosch vorbereitet werden.

Zum 1. September 2020 bieten wir jungen Leuten den

Einstieg in eine Ausbildung.

Ausbildungen, die Sie auf Großes vorbereiten

Elektroniker w/m für Automatisierungstechnik

Fachinformatiker w/m für Anwendungsentwicklung

Fachkraft für Lagerlogistik w/m

Industriemechaniker w/m

Mechatroniker w/m

Werkzeugmechaniker w/m

Falls Sie uns vorher noch besser kennen lernen möchten oder Sie sich noch nicht ganz sicher sind, was Sie werden wollen,

besuchen Sie uns doch im Internet.

Starten Sie etwas Großes.

Bewerben Sie sich vom 01. Juli bis 30. November 2019

online: www.bosch-career.de/ausbildungsstellen

Besuchen Sie uns auch unter:

www.bosch-career.de/ausbildung

www.facebook.com/BoschSchueler


175

RSB SUCHT NEUE PROFIS!

Wir sind ein expandierendes und international tätiges Unternehmen der Metallbranche.

Ein motiviertes Team aus derzeit 200 Mitarbeitern erfüllt durch seine Tätigkeit an 80 hochmodernen

CNC-Bearbeitungszentren die Wünsche unserer Kunden.

Wir bilden im Ausbildungsjahr 2020 aus:

ZERSPANUNGSMECHANIKER (m/w)

Eine Ausbildung bei RSB lohnt sich:

» freundliches und gutes Betriebsklima

» 12-monatige technische Intensiv-Basis-Ausbildung im angrenzenden Schulungszentrum

des Firmenausbildungsverbundes in Merkers

» Ausbildungsvergütung im 1. Lehrjahr 830,– Euro/Monat

» Übernahmegarantie bei gutem Abschluss (bereits 80 Auszubildende übernommen)

» weitere Entwicklungsmöglichkeiten:

z. B. als CNC-Programmierer, Arbeitsvorbereiter, Schichtführer, etc.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:

RSB Rationelle Stahlbearbeitung GmbH & Co. KG | z. H. Frau Gräfe

Brunnenstraße 1 | 36460 Merkers

h.graefe@rsb-stahl.de | www.rsb-stahl.de


176


SBH Südost GmbH - Die perfekte Ergänzung zu Deiner Ausbildung!

Die SBH Südost GmbH ist einer der größten

Bildungsdienstleister Deutschlands.

Wir bieten dir

Berufliche Qualifizierung im gewerblichtechnischen

und kaufmännischen Bereich

Ergänzungslehrgänge im Rahmen der dualen

Ausbildung

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) (zum

Beispiel Prüfungstraining)

177

Kontaktiere uns jetzt!

Ihr Ansprechpartner: Christian Richter

Fon 03695 8583413

Mail christian.richter@sbh-suedost.de

Web www.sbh-suedost.de

SBH Südost GmbH

Standort Bad Salzungen

Lindigallee 2

36433 Bad Salzungen

Ihr Ansprechpartner: Andrea Gorf

Fon 03691 735722

Mail andrea.gorf@sbh-suedost.de

Web www.sbh-suedost.de

SBH Südost GmbH

Standort Eisenach

Heinrich-Ehrhardt-Platz 1

99817 Eisenach


178


179


180


Wir machen dich

zum Technikspezialisten!

www.sl-werkzeug.de

181

Kommen Sie zur SL Werkzeug KG und arbeiten Sie mit an unserem gemeinsamen Ziel, anspruchsvollen

Kunden das bestmögliche Werkzeug für ihre Zerspanungsaufgabe zu liefern.

Rund 80 technikbegeisterte Menschen engagieren sich täglich dafür, dass wir auch morgen

noch führender Hersteller von Präzisionswerkzeugen für die Metallzerspanung sind.

An unserem Standort in Hörselberg bei Eisenach fertigen wir auf modernsten CNC-Schleifmaschinen

Vollhartmetall-Bohrwerkzeuge. Damit arbeiten unsere Kunden – große Unternehmen

aus der Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie – an den Produkten der Zukunft.

Du findest moderne Technik faszinierend und gehst den Dingen genau auf den

Grund? Dann bist du bei uns richtig.

Wir machen dich fit für den Start in deine erfolgreiche Zukunft:

Zerspanungsmechaniker (m/w/d)

Bachelor of Engineering (m/w/d)

Fachrichtung Produktionstechnik (an der DH Gera-Eisenach)

Ab 1. September 2020 geht es für dich voran ...

... mit einer modernen Ausbildung in unserem Werk in Hörselberg

... in einer Verbundausbildung mit der Robert Bosch Fahrzeugelektrik Eisenach

... durch beste Chancen auf Übernahme

... weil unsere persönliche Betreuung dich schnell weiterbringt

Bist du dabei? Mehr Infos findest du auf unserer Website oder bewirb dich gleich

über www.sl-werkzeug.de/Karriere · Info-Telefon: 036920/70-100 Herr Hürler

SL Werkzeug KG · Industriestraße 3 · 99820 Hörselberg-Hainich · www.sl-werkzeug.de


182

Sicher ins Ziel!

Starte Deine

Zukunft mit uns!

Wir bilden aus:

» Kaufmann/-frau für Speditionsund

Logistikdienstleistungen

» Kaufmann/-frau für Büromanagement

» Berufskraftfahrer/-in

» Holzmechaniker/-in

» Mechatroniker/-in für

LKW und PKW

» Fachkraft für Möbel-,

Küchen- und Umzugsservice

Was benötigt Ihr:

» Haupt- bzw. Realschulabschluss

» Flexibilität

» Teamfähigkeit

» geografisches Vorstellungsvermögen

» gute Umgangsformen

» Belastbarkeit

Haben wir Dein Interesse geweckt?

Dann bewirb Dich bei:

Spedition & Umzüge

Gebrüder Rost GmbH & Co. KG

Michael Hackel

Carl-Rost-Straße 1– 2

36404 Vacha/Oberzella

bewerbung@spedition-rost.de


ein starkes team

für ihre zukunft

183

Das St. Georg Klinikum Eisenach versorgt jährlich

mehr als 45.000 Patienten. Ihre Genesung steht für

uns an erster Stelle. Dafür sind mehr als 1.000 Mitarbeiter

in unserem Haus tätig. Jeder trägt mit seiner

Arbeit einen wichtigen Teil dazu bei. In vielen der über

30 unterschiedlichen Arbeitsfelder bilden wir jährlich

mehr als 80 junge Menschen aus.

ausbildungsberufe am st. georg klinikum eisenach

Staatlich anerkannte/-r Gesundheitsund

Krankenpfleger/-in

Hebamme/Entbindungspfleger

Medizinisch-Technischer Assistent

für den Operationsdienst (w/m/d)

Kauffrau/Kaufmann im Gesundheitswesen

Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement

Bachelor of Arts im Studiengang

Gesundheitsmanagement (w/m/d)

Bachelor of Science im Studiengang

Physician Assistant (w/m/d)

Fachinformatiker/-in

mit Fachrichtung Systemintegration

Medizinische/-r Fachangestellte/-r

Bachelor of Arts im Studiengang

Betriebswirtschaft, Studienrichtung

Dienstleistungsmanagement

Bachelor of Arts im Studiengang

Betriebswirtschaft, Studienrichtung

Dienstleistungsmanagement,

Schwerpunkt Digitalisierungsmanagement

Fünf gute Gründe für Ihre Ausbildung am St. Georg Klinikum:

Krankenpflegeschule mit modernen Räumen, optimalen

Unterrichtsbedingungen durch individuelle

Betreuung, kreative Gestaltungsmöglichkeiten und

ein persönliches Tablet für E-Learning, Unterstützung

des Unterrichtes durch Ärztinnen und Ärzte

des Klinikums, familiäre Atmosphäre durch gemeinsame

Projekte im Klassenverband

Enge Verzahnung von Praxis- und Theoriephasen

Attraktive Ausbildungsvergütung

bzw. Gewährung von Stipendien

Abwechslungsreiche Praxisphasen

bei einem der größten Arbeitgeber der Region

Gute Übernahme- und Entwicklungschancen durch

zahlreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Noch unentschlossen?

Dafür bieten wir berufsorientierend

folgende Möglichkeiten:

Mehr Informationen zum St. Georg Klinikum

erhalten Sie unter www.stgeorgklinikum.de

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Praktika im Pflege- und Bürobereich

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Das Team des St. Georg Klinikums Eisenach

St. Georg Klinikum Eisenach gGmbH Mühlhäuser Straße 94 99817 Eisenach

info@stgeorgklinikum.de www.stgeorgklinikum.de Telefon (0 36 91) 698 0


AUSBILDUNG

mit Zukunft

184

Verwaltungsfachangestellte (w/m/d)

Beginn und Dauer der Ausbildung

• Beginn: 1. September

• Dauer: 3 Jahre; Verkürzung auf 2 Jahre möglich

(z.B. bei Abitur)

Einstellungsvoraussetzungen

• Realschulabschluss oder Abitur

• gute Leistungen in Deutsch, Wirtschaft und Recht

sowie Sozialkunde

• gute Kommunikationsfähigkeit

In der Stadtverwaltung Eisenach arbeiten derzeit

ca. 580 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

in verschiedenen Ämtern. Sie sorgen dafür, dass

den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Gästen

der Stadt Eisenach umfangreiche und serviceorientierte

Dienstleistungen angeboten werden

können.

Online-Bewerbung

über unsere Homepage www.eisenach.de

Was bieten wir

• abwechslungsreiche praktische Ausbildung

(in den verschiedenen Ämtern)

• gute Übernahmechancen

• Leistungen nach Tarifvertrag: Ausbildungsvergütung

ca. 1000 €, 30 Urlaubstage, Zuschuss für Fahrtkosten

zur Berufsschule, Zuschuss für Bücher

• betriebliche Gesundheitsförderung (z.B. Volleyballgruppe)

Das Team der Personalabteilung

hilft bei Fragen gern weiter:

Tel. 03691 - 670 168

ausbildung@eisenach.de

www.eisenach.de/service/ausbildung


www.stregda-bau.de

BAU DIR DEINE

ZUKUNFT!

185

FÜR UNSER STARKES TEAM SUCHEN WIR

Auszubildende im Bereich

Tief- und Straßenbau

Das bringst Du mit:

- Lern- und Leistungsbereitschaft

- Motivation und handwerkliches Geschick

- Spaß an technischen Aufgaben

Duale Studenten im Bereich

Bauingenieurwesen

Das bringst Du mit:

- Abgeschlossene Hochschulreife oder

Berufsausbildung in einem Bauberuf

- Technisches Verständnis und Interesse

an bautechnischen Zusammenhängen

- Ausgeprägtes Interesse an der Baubranche und Freude

an der Arbeit in Teams, Lernbereitschaft und Neugier

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung, gerne auch per E-Mail.

Stregda Bau GmbH & Co. KG

Bodenweg 3 | 99817 Eisenach

Tel.: 03691 85 98 - 0

bewerbung@stregda-bau.de


JETZT !

BEWERBEN

186

Auszubildende zum

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum 01.August 2020 Auszubildende zum

Metallbauer / Konstruktionstechniker

Unser Angebot:

• 3 ½ jährige Berufsausbildung

• Option auf Übernahme nach bestandener Prüfung mit guten Perspektiven für eine

dauerhafte Beschäftigung

• Regelmäßiger Werksunterricht inkl. Berichtsheftführung

• Berufsschule im Blockunterricht in der Nähe

Bei uns erwartet Dich:

• Eine umfassende gute und interessante Ausbildung in einem zukunftsorientierten

Unternehmen

• Modernes Arbeitsumfeld mit CNC-gesteuerten Maschinen und Werkzeugen

• Eine angenehme Arbeitsatmosphäre und langfristige Perspektive

• Eine Ausbildungsvergütung nach Tarifvertrag

• Die Chance zur Weiterentwicklung nach der Ausbildung mit notwendigen

Fortbildungen

• Unterstützung bei Führerscheinen (PKW, Anhänger, LKW)

Interesse ?

Dann bewirb dich per Mail oder Post:

stahlbau-senf gmbh

info@stahlbau-senf.de

Sonnenacker 3

99819 Marksuhl

www.stahlbau-senf.de

Tel.: 036925 /9160


„ Aufstiegschancen, eine planbare Zukunft

und eine gute Bezahlung sind uns genau so

wichtig, wie nette Arbeitskollegen und ein

freundliches Arbeitsklima.“

187

Wir suchen Dich für eine Ausbildung zum Justizsekretär (M/W/D)

oder ein duales Studium zum Dipl.-Rechtspfleger FH (M/W/D) in Thüringen!

Das Oberlandesgericht sorgt mit 23 Amtsgerichten, 4 Landgerichten und 4 Staatsanwaltschaften für die

Wahrung und Umsetzung von Recht und Gesetz. Werde auch Du ein wichtiger Teil unseres Rechtssystems!

Die Aufgaben als Justizsekretär beinhalten z.B.:

• Anlegung und Verwaltung von Akten

• Protokollführung in Strafsachen

• Eigenständige Beitreibung von Geldstrafen

• Erteilung von Auskünften

• Berechnung von Gerichtskosten

Die Aufgaben als Rechtspfleger beinhalten z.B.:

• Aufnahme von Anträgen

• Eigenständige Entscheidung über Anträge

• Vollstreckung von Freiheitsstrafen

• Erteilung von Erbscheinen

• Versteigerung von Grundstücken

Wir bieten unseren Anwärtern:

• Kurze Ausbildungs- bzw. Studienzeiten

• Finanzielle Unabhängigkeit durch Anwärterbezüge

• Vielseitige, verantwortungsvolle und interessante Tätigkeiten an verschiedenen Behörden

• Beamtenverhältnis auf Widerruf während der Ausbildung bzw. des dualen Studiums

• Kostengünstige Unterbringung und Verpflegung während der fachtheoretischen Abschnitte

• Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten der Persönlichkeit entsprechend

• Gute Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeiten

Noch nicht sicher, ob Dir das Spaß macht?

Dann finde es bei einem Praktikum an einem Gericht oder einer Staatsanwaltschaft heraus!

Deine Bewerbung richtest Du bis zu 31.12.2019 an:

Herrn Präsidenten des Thüringer Oberlandesgerichts

Bitte nutze ausschließlich den Online-Bewerbungsbogen

des Stellenportals Interamt:

www.interamt.de

Ausführliche Informationen findest Du unter:

www.thueringen.de/th4/olg

oder

besuche uns auf einer Berufsmesse in Deiner

Region!


188

Jetzt durchstarten

Eine Ausbildung, die Dich weiterbringt

Let’s connect.

Du erwartest mehr von Deiner Ausbildung? Starte mit dem richtigen Ziel am

richtigen Ort in Dein Berufsleben. Über die fachliche Ausbildung hinaus

bieten wir Dir zahlreiche Möglichkeiten, Dich individuell weiterzuentwickeln.

Unser Ausbildungsangebot 2020

am Standort Wutha-Farnroda:

• Verfahrensmechaniker (m/w/d)

Kunststoff- und Kautschuktechnik

• Produktionstechnologen (m/w/d)

• Werkzeugmechaniker (m/w/d)

• Industriemechaniker (m/w/d)

• Elektroniker (m/w/d)

für Automatisierungstechnik

• Mechatroniker (m/w/d)

• Studium an der DHGE Eisenach

(Fachrichtung Technik) (m/w/d)

Thüringische Weidmüller GmbH

Sandra Raßbach

Tel. 03 69 21/94-2 91 78

sandra.rassbach@weidmueller.com

Hast Du Interesse? Dann bewirb

Dich auf unserer Internetseite:

www.weidmueller-jobs.de

Let’s connect.


Umwelttechnische Berufe mit Zukunft.

Du bist dabei!

189

Wir bieten dir eine Ausbildung

als Fachkraft

Wasserversorgungstechnik

‣ Wassergewinnung und -aufbereitung

‣ Wasserspeicherung und -verteilung

‣ Bedienung, Wartung und Reparatur

von Trinkwasseranlagen

‣ Montage und Demontage von

Rohrleitungen

‣ Prüfung von Kundenanlagen

Abwassertechnik

‣ Abwasserreinigung

‣ Abwasserentsorgung

‣ Überwachung und Steuerung von

Betriebsabläufen

‣ Optimierung von Abwasserprozessen

‣ Bedienung, Kontrolle und Wartung

abwassertechnischer Anlagen, Geräte

und Maschinen

ab 1.000 €

30 Tage

3-jährige

Ausbildung

Bitte sende deine vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 31. Januar 2020 an:

Trink- und AbwasserVerband

Eisenach-Erbstromtal

Herrn Peter Kahlenberg

Stedtfeld

Am Frankenstein 1

99817 Eisenach

036928 961 430

bewerbung@tavee.de

Für mehr Informationen besuche

unsere Webseite

oder

sammle während eines Praktikums

erste Eindrücke für deine

zukünftige Berufsausbildung.


190

HANDWERK HAT

GOLDENEN BODEN

UND VERBINDET

TRADITION MIT

ZUKUNFT.

Wir sind ein regionales Hochbauunternehmen mit den

Schwerpunkten im Stahlbetonbau, Rohbau, Gewerbebau,

Sanierung und Außenanlagen.

Die Firma Schleip Bauunternehmen ist ein innovativer

Meisterbetrieb und hat als vielseitiges Bauunternehmen

seine Wurzeln im Wartburgkreis.

Als junges Unternehmen beweisen wir uns durch unsere

professionellen Arbeiten, Qualität und die Liebe zum Handwerk.

Wir setzen auf unseren Baustellen modernste

Maschinen und Geräte ein.

Ausbildung zum Maurer / Beton- und Stahlbetonbauer (m/w)

Wir bieten:

Eine Ausbildungsstelle zum

Maurer (m/w) oder Beton- und

Stahlbetonbauer (m/w) in einem

tollen erfahrenen Team mit

abwechslungsreichen Aufgaben.

Gern bieten wir auch ein Praktikum an,

um die vielseitigen und spannenden

Tätigkeiten dieses Berufes besser

kennen zu lernen.

Starte mit uns ins Berufsleben,

wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Was Dich erwartet:

Von der Grundsteinlegung bis zur Fertigstellung

eines Neubaus: Du lernst es von Grund auf.

Während Deiner Ausbildung erlernst Du das Mauern,

erstellst Schalungen, verarbeitest Beton und Stahl,

bringst Abdichtungen und Dämmungen an, bedienst

die verschiedensten Baugeräte und Maschinen.

Als Maurer oder Beton- und Stahlbetonbauer kommen

ständigneue interessante Aufgaben auf wechselnden

Baustellen auf Dich zu.

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung

garantieren wir die Übernahme in eine Festanstellung.

Wir freuen uns auf

Deine Bewerbung.

Bitte sende Deine Bewerbung an:

Tino Schleip Bauunternehmen

Brauhausgasse 2

99820 Hörselberg-Hainich

OT Craula

Fon (03 62 54) 85 49 4

Fax (03 62 54) 85 77 6

info@schleip-bau.de

www.schleip-bau.de

ttm-ttl.de

Foto: © contrastwerkstatt – fotolia.de

Raumausstatter/-in

Bodenleger/-in

Kauffrau/-mann

im Einzelhandel

WAS WIR DIR BIETEN:

- familiäre Atmosphäre

- flache Hierarchie

- krisensicherer Arbeitsplatz

- betriebliche Altersvorsorge

- Urlaubs- & Weihnachtsgeld

- Fort- & Weiterbildungen

Infos zur Ausbildung

www.ttm-ttl.de

GLEICH LOSLEGEN

& bewerben!

Sende uns einfach deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen per Post an:

TTM-Zentrale, z. Hd. Herr Kay Huppertsberg, Am Bahnhof 26, 98529 Suhl.

Oder als PDF-Datei per E-Mail an: bewerbung_suhl@ttl-ttm.de


wir verbinden menschen. seit 1897.

starte in eine erfolgreiche zukunft

wir unterstützen dich dabei!

191

Finde deine Ausbildung:

Kaufmann/frau für Büromanagement KFZ-Mechatroniker/in Fachkraft im Fahrbetrieb

Die Verkehrsunternehmen Wartburgmobil (VUW) gkAöR ist die erste

Adresse für Mobilität im Stadtverkehr Eisenach, Bad Liebenstein,

Bad Salzungen und im Regionalverkehr des Wartburgkreises.

Sei ein Teil unseres Teams: Die Mobilität in der Region attraktiver zu

machen. Das bedeutet neue Mobilitätsangebote miteinander zu

vernetzen, mehr Angebote schaffen und unser Unternehmen noch

umweltfreundlicher und innovativer zu gestalten.

Bist du neugierig geworden und willst mehr über uns erfahren?

Dann besuch doch einfach unsere Homepage unter

www.wartburgmobil.info oder wende dich einfach persönlich an uns!

Verkehrsunternehmen Wartburgmobil (VUW) gkAöR I Hersfelder Str. 4, 36433 Bad Salzungen

Tel.: 03695 63 64 7-00 I E-Mail: bewerbung@vu-wartburgmobil.de


192


193


194


195

Unser Geschäftsfeld Hallen- und Stahlbau steht seit mehr als 150 Jahren für innovative und maßgeschneiderte Stahlbaukonstruktutionen.

In partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Architekten und Bauherren entwickeln und realisieren wir Projekte

unterschiedlichster Größe. Mit einem Team von 80 Mitarbeitern an zwei Standorten erarbeiten wir in den Projekten individuelle

Lösungen. Spannende Aufgaben, Teamwork und ein motivierendes Arbeitsumfeld begeistern uns. Sie auch?

Dann sollten wir uns kennenlernen.

Ausbildung

zum Konstruktionsmechaniker (w/m/d)

Fachrichtung Stahl- und Metallbau | Ausbildungsbeginn September 2020 | Standort Mihla bei Eisenach

Sie bringen mit

Mittlere Reife, mindestens qualifi zierten Hauptschulabschluss

Starkes Interesse an technischen Zusammenhängen

Kreativität und räumliches Vorstellungsvermögen

Eigenständige und sorgfältige Arbeitsweise

Freude an der Zusammenarbeit mit anderen Menschen

Idealerweise absolviertes Praktikum im Stahlbau

Wir bieten Ihnen

Eine solide Ausbildung im konstruktiv-technischen Bereich mit dem Schwerpunkt in der

Stahl- und Metallbautechnik

Ausbildung an CNC-Maschinen

Kollegiale Teams, die mit-einander arbeiten

Aussicht auf Übernahme nach Ende der Ausbildung in ein festes Arbeitsverhältnis

im Bereich Stahlbauendfertigung oder Stahlbaumontage

Interesse? Dann schicken Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen

per E-Mail oder per Post unter der Kennziffer HO-AzubiKon an:

Vollack Gruppe GmbH & Co. KG

Regina Fürst | Am Heegwald 26 | 76227 Karlsruhe

Fon +49 721 4768 415 | jobs@vollack.de

www.vollack.de


Stichtag: 30. September

Bewerbungsfrist für Ausbildungsbeginn

im darauf folgenden Jahr!

196

URL:http://s.de/ubf

Wir bieten:

eine dreijährige abwechslungsreiche Ausbildung,

attraktive Vergütung und nach Ausbildungsabschluss

interessante Berufschancen in der Region

Die Wartburg-Sparkasse ...

... ist in der Wartburgregion fest verwurzelt. Eine Ausbildung

bei uns garantiert Einblicke in die verschiedensten Bereiche des

Sparkassenalltags bei gleichzeitig kurzen Wegen. So bieten

wir unseren Auszubildenden zahlreiche Extras, um sie optimal

auf einen Karrierestart in unserem Haus vorzubereiten.

Ein paar Beispiele:

• von Azubis, für Azubis: Einführungstage zum Einstieg

• regelmäßig innerbetrieblicher Unterricht durch unsere

Spezialisten

• optimale Prüfungsvorbereitung (Sparkassenakademie)

• Teilnahme an Azubi-Projekten und Sparkassenveranstaltungen

u.v.m.

Wir erwarten:

Interesse am Umgang mit Menschen, ein hohes Maß an

Verantwortung und Flexibilität sowie Interesse an der

Arbeit der Sparkassen.

Fragen beantworten wir Ihnen gern!

Sie erreichen uns unter Telefon 03691 - 685 75 11 oder

per E-Mail unter personal@wartburg-sparkasse.de

Bewerbungen an:

personal@wartburg-sparkasse.de


197


BEWERBUNG BIS 30.09.2019.

ALLE WEITEREN INFOS FINDEST DU AUF:

WWW.WVS-BASA.DE/KARRIERE

198

AUSBILDUNG ALS FACHKRAFT FÜR

WASSERVERSORGUNGSTECHNIK

AUSBILDUNG ALS FACHKRAFT

FÜR ABWASSERTECHNIK

Du bist für die Sicherstellung der Versorgung mit einwandfreiem

Trinkwasser in deiner Region zuständig. Die Gewinnung,

Aufbereitung, Speicherung und die Verteilung von Trinkwasser

bestimmen deine Ausbildung und Arbeit.

Du überwachst, steuerst und dokumentierst die Betriebsabläufe

in Kläranlagen. Zusätzlich sorgst du für eine umweltgerechte

Reinigung und Entsorgung der Abwässer sowie für die Wartung

der Abwasserrohrsysteme.

NACH DEINER AUSBILDUNG KANNST DU:

NACH DEINER AUSBILDUNG KANNST DU:

für hygienisch einwandfreies Trinkwasser

verantwortlich sein

Anlagen der Trinkwasseraufbereitung und -versorgung

montieren, steuern und überwachen

Proben entnehmen und die Wasserqualität überprüfen

Trinkwasseranlagen, Pumpen und Rohrleitungssysteme

warten und reparieren

die umweltgerechte Behandlung und Reinigung des

Schmutzwassers in Kläranlagen planen und überwachen

Proben im Labor analysieren und auswerten

Maschinen, Geräte, Rohrleitungssysteme und

Abwasseranlagen warten, reparieren und reinigen

Anlagen und Geräte für die Klärschlammbehandlung

bedienen

30 TAGE

URLAUB

Urlaubsanspruch pro Kalenderjahr

während der Ausbildung

1018 €

STARTGEHALT

Verdienst nach Tarifvertrag in deinem

ersten Ausbildungsjahr

3 JÄHRIGE

AUSBILDUNG

Praktische und theoretische Ausbildung

mit Zwischen- & Abschlussprüfung


199


SCHÖNE ZÄHNE

AUS THÜRINGEN

bewährt, beliebt, bezahlbar!

200

Wir sind ein modernes zahntechnisches Labor mit

zukunftsweisenden Technologien. Daher benötigen wir

qualifizierte, gut ausgebildete Mitarbeiter und setzen auf

eine vielseitige eigene Ausbildung.

Für unsere Auszubildenden zum Zahntechniker (m/w)

eröffnen sich dabei viele Perspektiven - bis hin

zur Meisterqualifikation oder gar einem späteren

Zahnmedizin- oder Werkstoffkundestudium.

Wir bieten einen attraktiven Arbeitsplatz in einem

netten Team mit interessanten Aufgabengebieten

und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Komm in unser Team!

Wir freuen uns über Deine aussagekräftige Bewerbung - gerne

auch per E-Mail an info@zahntechnikzentrumeisenach.de

Tel. (0 36 91) 703 00-0

www.zahntechnikzentrumeisenach.de

EISENACH l ERFURT l BAD LANGENSALZA l MÜHLHAUSEN l GOTHA


201


202

Deine Notizen


203


204

Deine Notizen


205


Literaturverzeichnis

206

(1) http://www.ihk-praktikumsportal.de/linkableblob/

da_praktikumsportal/Downloads/2377352/.4./data/

Was_erwartet_die_Wirtschaft_von_

Schulabgaengern-data.pdf, Stand: 27. 2. 2014

(2) Alle Beschreibungen der Ausbildungsberufe,

wurden teilweise entnommen aus den Angaben:

Bundesministerium für Wirtschaft und

Technologie – Ausbildungsberufe:

http://bmwi.de/BMWi/Navigation/Ausbildung-und-Beruf/

ausbildungsberufe.html, Stand: 27. 2. 2014

BERUFENET ein Angebot der Agentur für Arbeit:

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/,

Stand: 27. 2. 2014

Bundesinstitut für Berufsbildung –

Ausbildungsberufe:

http://www.bibb.de/de/26171.htm, Stand: 27. 2. 2014

(3) B. A. Betriebswirtschaft FR Baubetriebsmanagement

http://www.ba-glauchau.de/downloads/id/538/BA-

Glauchau.Baubetriebsmgt.2017.pdf, Stand: 16. 04. 2018

(4) B. A. Betriebswirtschaft FR Dienstleistungsmanagement

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Wirtschaft/

Dienstleistungsmanagement.html, Stand: 16. 04. 2018

(5) B. A. Betriebswirtschaft FR Digitalisierungsmanagement

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Wirtschaft/

Digitalisierungsmanagement.html, Stand: 18. 03. 2019

(6) B. A. Betriebswirtschaft FR Gastronomiemanagement

https://www.internationale-ba.com/design/

internationale_ba/docs/IBA-BWL-Fachrichtungen.pdf,

Stand: 18. 03. 2019

(7) B. A. Betriebswirtschaft FR Groß- & Einzelhandel

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Wirtschaft/

Gross_und_Einzelhandel.html, Stand: 16. 04. 2018

(8) B. A. Betriebswirtschaft FR Handel, Vertiefung

Konsumgüterhandel

https://karriere.kaufland.de/schueler/duales-studium/

bwl-konsumgueter-handel-filiale.html

(9) B. A. Betriebswirtschaft FR International Business

Administration

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Wirtschaft/

International_Business_Administration.html

Stand: 16. 04. 2018

(10) B. A. Betriebswirtschaft FR Logistik

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Wirtschaft/

Logistik.html, Stand: 16. 04. 2018

(11) B. A. Betriebswirtschaft FR Management im Gesundheitswesen

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Wirtschaft/

Management_im_Gesundheitswesen.html,

Stand. 16. 04. 2018

(12) B. A. Betriebswirtschaft FR Mittelstandsmanagement

http://www.studiumplus.de/wps/splus/home/

studiumplus/bw_fachrichtung–mittelstandsmanagement/,

Stand. 16. 04. 2018

(13) B. A. Betriebswirtschaft FR Mittelständische Industrie

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Wirtschaft/

Mittelstaendische_Industrie.html, Stand. 16. 04. 2018

(14) B. A. Soziale Dienste

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Soziales/

Soziale_Dienste.html, Stand: 16. 04. 2018

(15) B. A. Betriebswirtschaft FR Wirtschaftsinformatik

http://www.studiumplus.de/wps/splus/home/

studiumplus/bw_fachrichtung_wirtschaftsinformatik/,

Stand:16. 04. 2018

(16) B. Eng. Bauingenieurwesen

https://www.fh-erfurt.de/fhe/studieninteressierte/

duales-studium/bauingenieurwesen-dual/,

Stand: 16. 04. 2018

(17) B. Eng. Bauingenieurwesen

https://www.studiumplus.de/wps/splus/home/

studiumplus/ba_bauingenieurwesen, Stand: 16. 04. 2018

(18) B. Eng. Elektrotechnik/Automatisierungstechnik

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Technik/

Elektrotechnik_Automatisierungstechnik.html,

Stand: 16. 04. 2018

(19) B. Eng. Fertigungsmesstechnik & Qualitätsmanagement

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Technik/

Fertigungsmesstechnik-und-Qualitaetsmanagement.html,

Stand: 16. 04. 2018

(20) B. Eng. Ingenieurwesen Elektrotechnik

https://www.studiumplus.de/wps/splus/home/

studiumplus/iw_fachrichtung_allgemeine_elektrotechnik/,

Stand: 16. 04. 2018

(21) B. Eng. Ingenieurwesen Maschinenbau

https://www.studiumplus.de/wps/splus/home/

studiumplus/iw_fachrichtung_allgemeiner_

maschinenbau/, Stand: 16. 04. 2018

(22) B. Eng. Konstruktion

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Technik/

Konstruktion.html, Stand: 16. 04. 2018

(23) B. Eng. Kunststofftechnik

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Technik/

Kunststofftechnik.html, Stand: 16. 04. 2018

(24) B. Eng. Mechatronik & Automation

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Technik/

Mechatronik.html, Stand: 16. 04. 2018

(25) B. Eng. Praktische Informatik

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Technik/

Praktische_Informatik.html, Stand: 16. 04. 2018

(26) B. Eng. Produktionstechnik

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Technik/

Produktionstechnik.html, Stand: 16. 04. 2018

(27) B. Eng. Technische Informatik

https://www.studiumplus.de/sp/duales-studium/

studienangebote/betriebswirtschaftslehre.html?view=

article&id=169:bachelor-iw-et-technische-informatik

&catid=2, Stand: 23. 08. 2018


(28) B. Eng. Technisches Management

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Technik/

Technisches_Management.html, Stand: 16. 04. 2018

(29) B. Sc. Physician Assistent

http://www.stgeorgklinikum.de/files_db/1487687832

_1089__21.pdf, Stand: 16. 04. 2018

(30) B. Sc. Softwaretechnologie

http://www.studiumplus.de/wps/splus/dl/down/open/

studiumplus/2753c011813b02f9fc5659a5b058a27e37ab

75885817b7299665f6081cfbc3fed8fe7f8830368b6d15e2677

c0f25927f/Informationsflyer_ Softwaretechnologie.pdf,

Stand: 16. 04. 2018

207

(31) B. Sc. Wirtschaftsinformatik

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Technik/

Wirtschaftsinformatik.html, Stand: 16. 04. 2018

(32) B. Sc. Wirtschaftsingenieur Technischer Vertrieb

https://www.dhge.de/DHGE/Studiengaenge/Technik/

Wirtschaftsingenieurwesen_Technischer_Vertrieb.html,

Stand: 16. 04. 2018

(33) B. Sc. Wirtschaftsingenieurwesen FR Automobilmanagement

http://www.ba-glauchau.de/downloads/id/537/BA

Glauchau. Automobilmanagement.2017.pdf,

Stand: 16. 04. 2018

(34) Abiturientenprogramm Kaufland

https://karriere.kaufland.de/schueler/

abiturientenprogramm.html

(35) Abiturientenprogramm REWE

https://karriere.rewe.de/ausbildung/rewe-markt/

abiturientenprogramm.html, Stand: 16. 04. 2018

(36) Berufsausbildungsintegriertes Studium (BISS)

Maschinenbau

http://www.hs-schmalkalden.de/studium/studienangeboths-schmalkalden/duale-studiengaenge/biss-maschinenbaubeng.html,

Stand: 16. 04. 2018

(37) Dipl.-Rechtspfleger/in FH – Laufbahn des gehobenen

Justizdienstes, Laufbahnzweig Rechtspflegerdienst

https://www.thueringen.de/th4/olg/ausbildung/

gehobener_dienst/index.aspx Stand: 16. 04. 2018


Impressum

208

Herausgeber

Bewerber Service UG (haftungsbeschränkt)

Schulstraße 4, 36433 Bad Salzungen

Auftraggeber

Firmenausbildungsverbund

Wartburgregion e. V.

Schulstraße 4, 36433 Bad Salzungen

Redaktion

Bernhard Schuchert

Mandy Stub

Gabi Ifland

Gestaltung/Layout

Werbeagentur ideenwert

Langensalzaer Straße 7, 99817 Eisenach

www.ideenwert.de

Fotos

www.istockphoto.de

Druck

Hoehl-Druck-Medien + Service GmbH

Gutenbergstraße 1, 36251 Bad Hersfeld

www.hoehl-druck.de

Urheberrechtshinweis

Die vorliegende Publikation ist urheberrechtlich geschützt.

Alle Rechte bleiben beim Herausgeber. Die

Verwendung, auch von Teilen der Publikation, ist nur

nach ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des

Herausgebers gestattet. Dies gilt insbesondere für die

Vervielfältigung, Übersetzung oder die Verwendung in

elektronischen Systemen.

Weitere Magazine dieses Users