4-19_DER Mittelstand_web

bvmwwebmaster

24 SCHWERPUNKT

DER MITTELSTAND. 4 | 2019

Schule 4.0

Digitale Bildung ist derzeit in aller Munde. Das ist nicht nur gut, sondern überfällig. Denn die

Digitalisierung unserer Schulen und die Umsetzung digitaler Bildungskonzepte an Schulen ist

kein Zukunftsthema, sondern eine Gegenwartsnotwendigkeit.

Wir bilden unsere Kinder derzeit für

einen Arbeitsmarkt aus, von dem

wir heute noch gar nicht wissen, wie

er aussehen wird.

Voraussetzung für die Vermittlung digitaler Bildung ist eine flächendeckende

moderne digitale Infrastruktur an Schulen. Die

Bundesregierung leistet dazu einen entscheidenden Beitrag.

Mit der Änderung von Artikel 104c des Grundgesetzes hat der Bund

seine Möglichkeiten für Investitionen in die kommunale Bildungsinfrastruktur

ausgebaut. Mit dem „Digitalpakt Schule“ und der Offensive

„Digitales Klassenzimmer“ zum Breitbandausbau bringt die Bundesregierung

zwei zeitlich und inhaltlich aufeinander abgestimmte

Großprogramme für die Digitalisierung von Schulen an den Start.

Für den Digitalpakt Schule wird der Bund insgesamt fünf Milliarden

Euro zur Verfügung stellen. Zusammen mit dem Eigenanteil der

Länder von zusätzlich zehn Prozent wird der Digitalpakt einen erheblichen

Schub für die Digitalisierung unserer Schulen geben. Die

Verständigung von Bund und Ländern auf den Digitalpakt Schule

ist ein wichtiges Signal für die gemeinsame Verantwortung von

Bund und Ländern, zukunftsfähige digitale Bildungsinfrastrukturen

zu schaffen.

Klare Aufgabenverteilung zwischen Bund und Ländern

Wir gehen davon aus, dass die ersten Schulen noch in diesem Jahr

von den Geldern profitieren werden. Berufsbildende Schulen werden

dabei genauso gefördert wie Grundschulen, Sekundarschulen

und Gymnasien. Jede Schule hat jedoch unterschiedliche und individuelle

Startbedingungen. Es wird daher darum gehen, wirklich alle

Schulen mitzunehmen – die Schulen, die bei der Digitalisierung

noch am Anfang stehen, genauso wie die digitalen Vorreiterschulen,

die es heute bereits gibt. Deswegen wird die geförderte IT-Ausstattung

je nach örtlichen Gegebenheiten und Voraussetzungen unterschiedlich

sein. Entsprechend der föderalen Zuständigkeiten ist eine

klare Aufgabenverteilung zwischen Bund und Ländern vorgesehen.

Foto: © David von www.fotolia.com

Weitere Magazine dieses Users