4-19_DER Mittelstand_web

bvmwwebmaster

DER MITTELSTAND. 4 | 2019

SERVICE

69

Genossenschaftliches Modell mit Zukunftscharakter: Die Entwürfe der Architektin Eva Dedering mit Terrassen und Außenanlagen.

zahlreiche Fachkräfte wird das Angebot einer bezahlbaren Wohnung

neben einem spannenden Job bei den Mitgliedsunternehmen des

BVMW ein Grund sein, nach Berlin zu ziehen.

Innovation in der Hauptstadt

Beim letzten Treffen mit der Investitionsbank Berlin (IBB), den Vorständen

der Berliner Wohnungsgenossenschaften und Senatorin

Lompscher stellte IBB-Vorstandsvorsitzender Dr. Jürgen Allerkamp

die Mittelstandsinitiative des Mitarbeiterwohnungsbaus als besonders

erwähnenswerte Innovation in der Hauptstadt vor. Er sagte seine

persönliche Unterstützung bei der Umsetzung zu.

Bezahlbarer Wohnraum ist keine Utopie

Insgesamt wird die Genossenschaft vorerst drei Pilotprojekte mit bis

zu 350 Wohnungen in Berlin bauen. Sie werden im Falle der öffentlichen

Förderung (30 Prozent der Wohnungen) zu 6,50 Euro pro qm

vermietet, der freifinanzierte Teil für 8,50 Euro pro qm. Es sind vor allem

die Grundstückskosten, die in den letzten Jahren besonders gestiegen

sind und die in Ballungsräumen bei bis zu 2.000 Euro pro qm

liegen können. Die Höhe der kalkulierten Gesamtkosten liegt bei circa

2.350 Euro pro qm (einschließlich Grundstückskosten). Dieses Ziel

erreicht die Genossenschaft vor allem dadurch, indem die jeweilige

Kommune Grundstücke zur Verfügung stellt (Erbpachtverträge) oder

Mitglieder der Genossenschaft als nicht betriebsnotwendige Immobilien

einbringen. Zudem werden die Wohnungen in serieller Bauweise

errichtet. Gebaut wird mit ökologisch hochwertigen Materialien,

die in hohem Maße energieeffizient sind. Wenn immer möglich wird

mit Holz gebaut.

In Kürze beginnen die Gespräche über geeignetes Bauland auch in

München und Hamburg. Dort ist der Wohnungsmarkt noch angespannter.

Sowohl von Mitgliedern des BVMW als auch von Unternehmerinnen

und Unternehmern, die noch nicht Mitglied sind, ist auch

dort das Interesse an dem Projekt sehr hoch.

Interessierte mögen sich bitte bereits jetzt melden. Es werden Einzelgespräche

angeboten, in denen Mitglieder und solche, die es werden

wollen, über die Struktur sowie die rechtlichen und wirtschaftlichen

Rahmenbedingungen informiert werden. Diese Gesprächsangebote

gelten auch weiterhin für die Bauprojekte in Berlin.

Gut zu wissen

n Bevölkerungsforscher sagen voraus, dass

im Jahr 2050 mehr als 80 Prozent der

Menschen in Städten leben werden

Foto: © dgk architekten

Konzeption und Idee für die Initiative Mitarbeiterwohnen Genossenschaft

stammen von Dr. Peter Diedrich, dem Vorsitzenden der BVMW

Bundeskommission Recht. Er hat als Managing Partner von DSC Legal,

einer auf Immobilien und Erneuerbare Energien fokussierte Anwalts- und

Notariatssozietät in Berlin, mit einem Team von sechs Anwälten über

den Zeitraum von fast einem Jahr die gesamte rechtliche Dokumentation

erarbeitet, auf deren Grundlage das erste Pilotprojekt in Berlin nun

umgesetzt wird.

n Der BVMW setzt sich dafür ein, dass der

Mitarbeiterwohnungsbau intensiv und

effizient gefördert wird

n Sie sind BVMW-Mitglied und interessieren

sich für die Mittelstandsinitiative Mitarbeiterwohnungsbau?

Dann schreiben Sie an:

politik@bvmw.de

Dr. Peter Diedrich

Rechtsanwalt &

Notar, DSC Legal

Rechtsanwaltsgesellschaft

mbH

BVMW-Mitglied

www.dsc-legal.com

Weitere Magazine dieses Users