4-19_DER Mittelstand_web

bvmwwebmaster

DER MITTELSTAND. 4 | 2019

DEUTSCHLAND

7

Ökostrom-Rekord

Foto: © Izabela Habur von www.istockphoto.com; AndreyPopov von www.istockphoto.com; sarayut von www.istockphoto.com; kamisoka von www.istockphoto.com

Der Anteil Erneuerbarer Energien ist in Deutschland im ersten

Halbjahr 2019 auf ein neues Rekordhoch geklettert. Rund

44 Prozent des Stromverbrauchs wird demnach durch Ökostrom

gedeckt, teilte der Energieverband BDEW mit. Im Vorjahreszeitraum

waren es fünf Prozent weniger. Mit 55,8 Milliarden

Kilowattstunden produzierten Windräder an Land am meisten

Strom. Solaranlagen lieferten rund 24 Milliarden Kilowattstunden.

Auch Windkraft auf dem Meer und andere Energieträger

konnten einen Anstieg verzeichnen.

Statements für den Mittelstand

Zur Europawahl haben sich zahlreiche Abgeordnete des Europäischen

Parlaments in einer exklusiven Videobotschaft an

den Mittelstand gewandt. In den ein- bis zweiminütigen Clips

stellten unter anderem Manfred Weber und Nicola Beer ihre

mittelstandspolitischen Ideen vor. Für die Wahl der Bremischen

Bürgerschaft hatten alle sechs Spitzenkandidaten ein Video eingereicht.

Nun gilt es, die Politiker beim Wort zu nehmen und sie

auf ihre Versprechen hin zu überprüfen.

Die Videos finden Sie unter

https://bvmw.info/videos-statements

Befristete Jobs nehmen zu

Die Zahl befristeter Jobs ist im vergangenen Jahr gestiegen. Wie

aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

hervorgeht, sind 3,2 Millionen Menschen zeitlich

befristet beschäftigt gewesen. Das entspricht 8,3 Prozent aller

Beschäftigten. Vor zehn Jahren lag der Wert noch bei 7,6 Prozent.

Sachgrundlos befristet waren 1,8 Millionen Menschen –

ein Plus von 14 Prozent gegenüber 2017. Die Entwicklung steht

dem Bestreben der Regierung entgegen, sachgrundlose Befristungen

einzuschränken.

5G-Milliarden reichen nicht

Die Versteigerung der 5G-Lizenzen hat einen Auktionserlös von

6,6 Milliarden Euro erbracht. Damit wurde mehr Geld erzielt, als

ursprünglich erwartet. Dennoch reichen die Milliarden nicht aus,

um Deutschland fit für die digitale Welt zu machen. So sieht die

Koalition 11,7 Milliarden Euro für den Breitbandausbau und fünf

Milliarden Euro für den Digitalpakt Schule vor. Die Erlöse aus der

Versteigerung und ein angelegter Digitalfonds weisen dagegen

ein Volumen von lediglich neun Milliarden Euro auf. Somit fehlen

7,7 Milliarden Euro, um die Digitalisierungsvorhaben finanzieren

zu können.

Einwanderungsgesetz ist

beschlossene Sache

Der Bundesrat hat das Fachkräfteeinwanderungsgesetz gebilligt.

Dadurch sollen qualifizierte Arbeitskräfte aus Nicht-EU-Ländern

künftig einfacher nach Deutschland kommen können, um

hier zu arbeiten. Mit dem Gesetz wird auch die Vorrangprüfung

abgebaut. Darüber hinaus können ausländische Fachkräfte mit

Berufsqualifikation künftig für sechs Monate nach Deutschland

kommen, auch wenn noch kein Arbeitsvertrag vorliegt.

Weitere Magazine dieses Users