4-19_DER Mittelstand_web

bvmwwebmaster

98 BVMW

DER MITTELSTAND. 4 | 2019

Arbeitssicherheit mit Köpfchen

Jedes Jahr gibt es in Deutschland ca. 180.000 erfasste Leiterunfälle mit teils gravierenden

Folgen. Nachdem Udo Heyl, Dachdeckermeister aus Kaiserslautern, das zweite Mal verunglückt

war, hatte er genug. Gemeinsam mit einem Leidensgenossen entwickelte er eine Leiterkopfsicherung

und gründete ein Unternehmen.

Spätestens seit Heyl dieses Jahr auf der Internationalen Handwerksmesse

in München den „Bundespreis für hervorragende

innovatorische Leistungen für das Handwerk“ entgegennehmen

durfte, geht es steil aufwärts mit der LeiKoSi GmbH. Die Wortschöpfung

des Firmennamens als Kurzform des Wortes „Leiterkopfsicherung“

ist so einfach und überzeugend wie das Produkt selbst.

Heyls Erfindung wird in wenigen Handgriffen am Boden montiert,

was den überzeugenden Vorteil hat, dass die Leiter beim Auf- und

Abstieg immer gesichert ist.

Die Sicherung passt sich an, ob Flachdach, Regenrinne oder eine andere

Nutzungssituation, die Leiter hält und lässt sich schnell und sicher

umstellen. Neben der unbezahlbaren Sicherheit hat dies weitere

handfeste Vorteile: Wer so gesichert aufsteigt, braucht keinen zweiten

Mann unten an der Leiter. Gerade in Zeiten fehlender Fachkräfte

ein enormer Vorteil, der teure Spezialist kann anderweitig eingesetzt

werden. So macht sich das System nach Heyls Rechnung bereits

nach wenigen Stunden Einsatz bezahlt.

Die Banken, bei denen Heyl als Gründer mit der Produktidee vorsprach,

zeigten ihm die kalte Schulter, versagten die Unterstützung

für die Produktentwicklung. So musste er alles aus Eigenmitteln finanzieren

– zu seinem Glück glaubte das örtliche Metallbauunternehmen

Mischitz GmbH an ihn und ging bei Prototypen und Produktion

in Vorleistung. Dafür produziert Mischitz die Leiterkopfsicherung

bis heute, Konfektionieren und Verpackung machen die Westpfalz

Werkstätten, ein Integrationsbetrieb.

Der Markt ist riesig: Viele Gewerke arbeiten regelmäßig auf Leitern,

neben Handwerkern natürlich Feuerwehren, Schornsteinfeger,

Hausmeister, Heimwerker und viele mehr. Leitern, die nicht mehr der

aktuellen Norm entsprechen, dürfen übrigens weiterverwendet werden,

wenn die Gefährdungsbeurteilung ergibt, dass die Standsicherheit

im Einsatz gewährleistet ist. Bei korrekter Verwendung der Lei-

KoSi Leiterkopfsicherung ist dies der Fall. Die Berufsgenossenschaft

der Bauwirtschaft fördert für ihre Mitglieder die Anschaffung der

LeiKoSi mit bis zu 50 Prozent.

LeiKoSi GmbH

V. li.: Dr. Till Mischler, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Pfalz; Dachdeckermeister

Udo Heyl; Brigitte Mannert, Präsidentin der Handwerkskammer,

und Dieter Schnitzer, Vizepräsident der Handwerkskammer.

Das Patent ist angemeldet, Heyl viel unterwegs, auch international,

um dieses einmalige System vorzustellen – da erscheint ein Planziel

mit jährlichen Stückzahlen im unteren fünfstelligen Bereich bescheiden.

Aber Udo Heyl orientiert sich bei der Führung seines neuen Unternehmens

eben an der Qualität seines Produkts: Schritt für Schritt

mit Sicherheit nach oben.

Gründung: 2017

Firmensitz: Kaiserslautern

Geschäftsführer: Udo Heyl

Mitarbeiter: 5

BVMW-Mitglied

www.leikosi.de

Guido Augustin

BVMW Pressesprecher Rheinhessen

Kommunikationsberater

ga@guidoaugustin.com

Foto: © LeiKoSi GmbH; Autor: © Heike Rost

Weitere Magazine dieses Users