Fußball Magazin Sachsen-Anhalt 2019-2020

mdsport

Analysen zur Lage in den Ligen, Ansetzungen bis zur Landeskasse, Vorstellung der Vertreter Sachsen-Anhalts in der 3. Liga, der Regionalliga Nordost, der NOFV-Oberliga Nord und Süd sowie die Verbandsligisten in Wort und Bild, Aufgebote aller Landeslisten, Beiträge zum Landespokal der Herren, zum Nachwuchs, zum Frauen- und Mädchenfußball, zum Freizeit- und Breitensport und zu den Schiedsrichtern.

8

3. Liga

Dramatik im Abstiegskampf – FC Energie Cottbus fehlt

ein Tor zum Klassenerhalt

Der Kampf um den Klassenerhalt wurde

in der Saison 2018/2019 erst am letzten

Spieltag entschieden.

Während der VfR Aalen vier Spieltage vor

Schluss bereits als Absteiger feststand und

sich nach neun Spielzeiten aus dem deutschen

Profifußball vorerst verabschiedete,

gesellte sich der SC Fortuna Köln nach dem

vorletzten Spieltag als zweiter Absteiger

dazu.

Da in der letzten Saison erstmals seit

Einführung der 3. Liga vier Mannschaften

absteigen mussten, kämpften am letzten

Spieltag der FC Carl Zeiss Jena, die Sportfreunde

Lotte, die SG Sonnenhof Großaspach,

der FC Energie Cottbus und Eintracht

Braunschweig um den Verbleib in der

dritthöchsten deutschen Spielklasse.

Die Sportfreunde Lotte unterlagen zu Hause

den Würzburger Kickers mit 1:2 und

mussten als Drittletzter nach drei Spielzeiten

die 3. Liga wieder verlassen.

Da der FC Carl Zeiss Jena und die SG Sonnenhof

Großaspach ihre Spiele gewannen,

wurde der vierte Absteiger im direkten

Aufeinandertreffen der beiden ehemaligen

Erstligisten Eintracht Braunschweig und

FC Energie Cottbus ermittelt. Beide Teams

waren vor der Begegnung punktgleich,

aber die Braunschweiger hatten das um

ein Tor bessere Torverhältnis.

22.745 Zuschauer waren im Eintracht-

Stadion dabei und konnten miterleben,

wie die Hausherren ein 1:1 Unentschieden

über die Zeit retteten. Während Cottbus

nach nur einer Saison wieder den schweren

Gang in die Viertklassigkeit antreten

musste, war der Jubel bei den Anhängern

der Niedersachsen groß.

Für die Braunschweiger hatte sich der

Trainerwechsel im Oktober 2018 und die

Verpflichtung von sieben weiteren Spielern

in der Winterpause in der Endabrechnung

gelohnt. In der Hinrunde hatte sich

die Eintracht noch im freien Fall befunden.

Seit dem 3. Spieltag lagen sie auf einem

Abstiegsplatz, holten nur 13 Punkte aus

19 Partien. Der Rückstand auf den ersten

Nichtabstiegsplatz betrug bereits 7 Punkte.

In der Rückrunde konnten die Blau-

Gelben acht Spiele für sich entscheiden,

kassierten lediglich drei Niederlagen und

waren mit 32 Punkten die sechstbeste

Mannschaft der 3. Liga.

Mit Spannung erwarten die Fußballfans in Sachsen-Anhalt die Landesderbys in der 3. Liga zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem

Halleschen FC. Für Schlagzeilen sorgte die Verpflichtung von Sören Bertram, der vom Zweitligisten SV Darmstadt 98 in die Elbestadt

gewechselt ist. Der Offensivspieler absolvierte zwischen 2013 und 2016 über 100 Spiele für den Halleschen FC. Am 22. Spieltag der

Saison 2015/2016 spielte er letztmalig für den HFC gegen seinen neuen Verein 1. FCM.

Foto: Thomas Böttcher

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine