Clubplan Hamburg - August 2019

clubkombinat

Der CLUBPLAN soll einen kompakten Überblick über Hamburgs vielfältiges Live-Musik Angebot geben. Seit Oktober 2015 präsentiert jeder teilnehmende Club sich und sein aktuelles Musikprogramm auf einer eigenen, individuell gestalteten Seite. Zusätzlich bietet der Clubplan monatlich neue Interviews mit Hamburger Künstlern, Clubportraits, Konzertipps und eine Übersichtskarte mit vielen Hamburger Clubs. Neben der digitalen Version liegt die Broschüre auch in allen teilnehmenden Clubs sowie weiteren ausgewählten Orten (Konzertkassen, Plattenläden, Ho(s)tels, Touristeninformation etc) in Hamburg gratis aus.

August 2019

bambi galore bermuda BIRDLAND CASCADAs

COTTON CLUB downtown bluesclub elbdeich e. v.

Frau hedi FREUNDLICH + KOMPETENT

grosse freiheit 36 GRUENSPAN HAFENbahnhof

hafenklang honigfabrik KNUST

kulturwerkstatt hamburg

KunstKate Volksdorf LOGO LOLA MARKTHALLE

molotow ms stubnitz NOCHTSPEICHER

sommer in altona sommersalon Klubhaus

STAGE CLUB Stellwerk UEBEL & GEFÄHRLICH

WhiteCube

im club mit …

antje schomaker | bambi galore clubportrait

ALLE TERMINE & CLUBS: CLUBPLAN APP


KONZERTE

HERBST 19

03|09|19 NOCHTSPEICHER 11|09|19 NOCHTSPEICHER

15|09|19 NOCHTSPEICHER 16|09|19 HEADCRASH

23|09|19 BARCLAYCARD ARENA


Programm August 2019

01. Do. HENRY’S FIDGETY FEETWARMERS –Oldtime Jazz-

02. Fr. HARLEM JUMP –Hot Swing-

03. Sa. VINCENT MOSER’S BLUES GUITAR NIGHT

05. Mo. HENRY HEGGEN + GÜNTHER BRACKMANN –Blues-

06. Di. ELASTIC SOAP JAZZBAND -New Orleans Jazz-

07. Mi. BLUE ORLEANS JAZZBAND –Oldtime Jazz-

08. Do. RAGTIME UNITED –Oldtime Jazz-

09. Fr. ABBI HÜBNER‘S LOW DOWN WIZARDS

10. Sa. HOT SHOTS –Classic Jazz-

12. Mo. JO BOHNSACK –Piano-Blues+Boogie Woogie-

13. Di. JAILHOUSE JAZZMEN –Oldtime Jazz-

14. Mi. SAMMY’S SALOON –Rock’n Roll-Oldies-

15. Do. B.B.A.I. + Bluesfriends

16. Fr. ROCKING REBELS –Oldies-

17. Sa. BIG JAZZ mit u.a. RALF BÖCKER feat. SOPHIA OSTER

19. Mo. GUY WEBER –Piano-Blues+Boogie-Woogie-

20. Di. TEN CENTS A DANCE

21. Mi. COTTON CLUB BIG BAND

22. Do. JAWBONE –Bluegrass-Folk-Blues-

23. Fr. Swing-O-City 2019 feat. Chris Tanner, cl und

Ole „Fessor“ Lindgreen, tb, Kopenhagen

24. Sa. Swing-O-City 2019 feat. Chris Tanner, cl und

Ole „Fessor“ Lindgreen, tb, Kopenhagen

26. Mo. MARCUS PAQUET

27. Di. JAZZ PULS – THE YOUNG SWINGERS R. Böcker,

SAx. und Gäste

28. Mi. CHRISTIAN VON RICHTHOFEN + HENDRIK SCHWOLOW

BIG BAND

29. Do. WOOD CRADLE BABIES –Dixieland-

30. Fr. BOOGIE TRAP –Rock’n Roll-Rockabilly

31. Sa. LOUISIANA SYNCOPATORS –Hot Jazz Orch.-

Alter Steinweg 10 - 20459 Hamburg - www.cotton-club.de

Mo-Sa. Einlass 20:00, Programm 20:30 So. Einlass 11:00, Programm 11:30

Telefon 040/34 38 78 Vorverkauf: www.cotton-club.de -> Programm


REEPER

BAHN

FESTIVAL

MUSIC, ARTS, FILM,

WORD, DISCOURSE

SESSIONS, SHOWCASES, MEETINGS,

NETWORKING, AWARDS

DOPE LEMON, LEONIDEN, MANTAR, FRITTENBUDE, ELDERBROOK,

ATA KAK, THE SUBWAYS, BILLIE MARTEN, SLEAFORD MODS,

JOHANNES MOTSCHMANN TRIO, AZIZA BRAHIM, LUBOMYR MELNYK,

ASA, TAMIKREST, ANNA TERNHEIM VS. KAISER QUARTETT,

MOKOOMBA, BABA ZULA, EFTERKLANG, DONNA MISSAL, ÁSGEIR,

MIGHTY OAKS, EBOW, THE JAPANESE HOUSE, ALLI NEUMANN,

GURR, SEBADOH, SYML, STARS, THE GARDENER & THE TREE,

ELI, ALGIERS, JUNGLE BY NIGHT, PORTICO QUARTET, A-WA,

YOUNG THE GIANT, TSHEGUE, GATO PRETO, PORTICO QUARTET,

SAY YES DOG, THE INTERSPHERE, FORTUNA EHRENFELD,

CLICKCLICKDECKER, WE WERE PROMISED JETPACKS

→ AND MANY MORE

REEPERBAHNFESTIVAL.COM

→ 18.–21.

SEPT. 2019

Organiser: Reeperbahn Festival GbR & Inferno Events GmbH & Co. KG


FRAU HEDIS TANZKAFFEE

AUGUST 2019

02.8. DJ MIRKO MACHINE

03.8. THE SOUL SEVEN

08.8. NEW OLD TIMERS

09.8. DATSCHA PARTY

10.8. ELECTRO SWING CREW

11.8. ISAAC ROTHER & THE PHANTOMS (USA)

15.8. DOCTOR LOVE POWER

17.8. DANCE OP DE DEEL

21.8. GITARRENORCHESTER GILBERT COUCHE

22.8. DOCK 54

23.8. DAMAGED GOODS

24.8. FRENCH CARIBBEAN PARTY

29.8. HORST WITH NO NAME ORCHESTRA

30.8. REVOLVER CLUB

31.8. GET LOST 7 BOAT

31.8. SOULISTEN DJ PIRSITO


konzerttipp aus der

-redaktion

Hand

Habits

am 13. august im aalhaus

Hand Habits ist das Solo-Projekt der

New Yorker Musikerin Meg Duffy.

Selbst wenn man ihre Platten nie

gehört hat, ist es gut möglich, dass

man schon lange mit Duffys Klang

vertraut ist. Denn auch die Pop-Zauberin

Weyes Blood, der Slack-Rocker

Kevin Morby und The War On Drugs

schwören auf den Gitarren-Sound

von Meg Duffy.

Wieso all diese Schwergewichte des

US-amerikanischen Indie-Rocks

gern mit Duffy zusammenarbeiten,

kann man sich mit den Soloalben

der Künstlerin erklären: Denn in ihren

leicht schwebenden Folk-Songs

offenbart sie ihre ganze Größe.

Auch Duffys kürzlich erschienene

zweite LP „Placeholder“ zeigt

eine außergewöhnlich bedachte

Künstlerin. Jeder Ton ist bewusst

gewählt, wie mit feinem Pinselstrich

aufgetragen. Dabei hat sie stets das

Gesamtbild im Blick.

Mit diesem vornehmen, fast schon

zurückgenommenen Sound entfaltet

sie eine feine Melancholie, die

einen in Sicherheit wiegt – bis ein

kathartisches Solo einen zurück auf

den Boden der Tatsachen holt. Duffy

kann beides: Mit dem Hintergrund

verschmelzen und konfrontativ

wachrütteln.

Am 13. August ist Hand Habits zu

Gast im Hamburger Aalhaus.

Das „Jever Live Kneipenkonzert –

präsentiert von ByteFM im Aalhaus“

präsentiert hochwertige, international

renommierte KünstlerInnen

im intimen Rahmen vor „kleinem

Publikum“. Vor ihrem Konzert sind

die KünstlerInnen meist zu Gast im

Programm von ByteFM.

präsentiert von

&


interview

Im Club mit … antje schomaker

Jeden Monat sprechen wir mit

einer Hamburger Band oder einem/

einer KünstlerIn über die hiesige

Clublandschaft. Diesen Monat:

Songwriterin Antje Schomaker.

Du hast schon als Kind

Klavier und Fagott gespielt.

War dir immer klar, dass du

Musikerin werden möchtest?

ZUR KÜNSTLERIN

Antje Schomaker, 1992 in

Nordrhein-Westfalen geboren,

fing schon als junges Mädchen

an, Klavier und Fagott zu spielen.

Nach einem Praktikum bei dem

Produzenten Swen Meyer zog

sie 2012 nach Hamburg. Als sie

wenig später den Song „Mein

Herz braucht eine Pause“ auf

YouTube stellte, lud Bosse sie auf

Tour ein, im Folgejahr begleitete

sie Johannes Oerding, Gloria und

Amy Macdonald als Support. Im

Februar 2018 veröffentlichte sie

ihr Debütalbum „Von Helden

und Halunken“. Aktuell arbeitet

Schomaker an ihrem zweiten

Album, im Spätsommer soll der

erste neue Song erscheinen.

www.antjeschomaker.de

Meine Geschwister und ich waren

auf einer Waldorfschule, da lernt

man Blockflöte und spielt ein

Instrument. Und weil man immer

will, was die älteren Geschwister

machen, habe ich schon mit fünf

oder sechs angefangen, Klavier zu

spielen. Ab da konnte ich mit der

Musik nicht mehr aufhören. Fagott

und Gitarre kamen dann später

dazu. Ich habe nicht irgendwann

entschieden, dass ich Musikerin

werden will, sondern es ist einfach

immer so gewesen.

Vor deinem Studium der

Musikwissenschaften hast

du ein Jahr in Dublin gelebt

– eine Stadt, die wie kaum

eine andere von Live-Musik

lebt. Was hast du von dort

mitgenommen?

Ich habe dort tatsächlich in Pubs

gespielt und auch das erste Mal

Straßenmusik gemacht. Das ist eine

harte Schule, da nimmt man viel mit.

Das wichtigste ist Offenheit. Einfach

machen! Als ich dort ankam, war

ich sehr schüchtern, aber die Straße

und die Pubs sind deine Möglichkeit.

Hinterher ärgerst du dich höchstens,

wenn du es nicht gemacht hast. Dort

zu stehen und alle singen mit… das

ist eine tolle Erfahrung. Deswegen


sage ich jungen Musikern immer:

Nehmt jede Bühne, die ihr kriegen

könnt.

Wo hattest du in Hamburg

deine ersten Auftritte?

Ich bin wirklich in jedem kleinen

Club aufgetreten – als Support in der

Prinzenbar und im Knust, im Hörsaal,

bei den Open Mic Nights im Pooca, im

Kleinen Donner oder für die Clubkinder.

Das erste Mal einen eigenen Song

gespielt habe ich beim Song Slam im

Molotow und das erste Konzert, zu

dem die Leute wirklich wegen mir gekommen

sind, war auch im Molotow.

Das war total verrückt, weil ich vorher

halt nur Soloshows gespielt hatte.

Irgendwann hat mich dann mein

heutiger Booker gesehen und meinte

„ich buche dir eine Show im Molotow,

mit Band“. Ich dachte erstens ist das

viel zu groß und zweitens habe ich

gar keine Band. Aber das Konzert

war tatsächlich ausverkauft und eine

Band hatte ich bis dahin auch.

Was haben diese Orte für

deinen Werdegang bedeutet?

Es war cool, diese Bühnen ohne Plattenvertrag

und Booking-Agentur zu

bekommen. Ich finde es wirklich toll,

dass es in Hamburg viele Läden gibt,

die jungen Künstlern eine Möglichkeit

geben. Der Kampf der Künste hat

mich super gefördert und schnell

auch bei größeren Slams auftreten

lassen. Ich habe dadurch sehr viele

Leute kennengelernt und musste

mich irgendwie nie um Auftritte

kümmern. Klar habe ich viel Zeit

investiert, aber es entwickelte sich

organisch, durch Mundpropaganda.

Wo trifft man dich, wenn du

nicht selbst auf der Bühne

stehst?

Ich liebe tatsächlich das Molotow, weil

nicht nur der Ort ein Zuhause schafft,

sondern auch die Menschen, die dort

sind. Da ist immer jemand, den ich

kenne und irgendwie schafft das so

eine Heimeligkeit. Außerdem haben

die ein sehr liebesvolles Booking. Ansonsten

gehe ich gerne in die Daniela

Bar. Aber eigentlich darf man das nicht

verraten, weil die so klein ist (lacht).

Was macht einen guten Club

aus?

Man merkt einfach, wenn da Herzblut

drinsteckt und die Leute sich Gedanken

machen. In gute Läden kann man

auch blind gehen, weil man weiß,


interview

dass die einen guten Geschmack

haben. Als Musikerin finde ich es

außerdem wichtig, dass die Bar nicht

zu nah an der Bühne ist – damit die

Leute auch zuhören können und nicht

nur die Eiswürfel hören.

Wie würdest du die Hamburger

Clublandschaft

beschreiben?

Ich habe das Gefühl sie ist relativ statisch:

Wir haben immer die gleichen

Läden, in denen alles beim Alten

bleibt und nicht viel Neues passiert.

Das ist manchmal vielleicht etwas

langweilig, aber andererseits entsteht

dadurch ein sehr gutes Netzwerk.

Wenn du Kultursenator

wärst, was würdest du in

Hamburg ändern?

Die größte Schwierigkeit in Hamburg

ist glaube ich die Kultur zu erhalten.

Was wir schon haben, muss

geschützt werden. Dass es beim

Uebel & Gefährlich jetzt reinregnet,

weil irgendwer das Dach grün machen

will, ist doch unmöglich. Warum

passen wir da nicht besser auf? Das

ist auch übertragbar auf Europa: Was

wir schon haben, nämlich der Frieden,

muss bewahrt werden. Genauso bei

den Clubs. Läden wie das Molotow

oder das Uebel & Gefährlich ziehen

junge Musiker doch nach Hamburg,

weil da Geschichte geschrieben

wurde.

Kannst du dich noch an

deinen ersten Club- oder

Konzertbesuch in Hamburg

erinnern?

Das war Tomte im Uebel & Gefährlich.

2010, noch bevor ich nach Hamburg

gezogen bin, habe ich ein Praktikum

bei dem Produzenten Swen Meyer

gemacht und weil er so viel zu tun

hatte, sollte ich schon mal vorgehen.

Am Ende stand ich die ganze Zeit

alleine da, aber es war toll. Das hat

dann auch direkt zu einer Songzeile

geführt: „Das Leben ist kein Tomte-

Song“. Denn manchmal ist es eben

auch scheiße, alleine zu sein. An dem

Abend war es aber echt schön.

Was spricht dafür, ein Konzert

alleine zu besuchen?

Man redet nicht so viel und ist

mehr im Moment. Außerdem

gehen die Leute speziell mit einem

um, wenn man alleine ist. Ich bin

schon öfter ins Gespräch gekommen.

Es kommt aber immer aufs

Konzert drauf an. Auf Tanz-Konzerten

macht es mehr Spaß, mit

jemandem zusammen zu sein. Bei

den ruhigeren Konzerten, wo man


interview

sich emotional öffnen und nachdenken

kann, ist es auch alleine

schön.

Im August spielst du auf dem

Dockville Festival. Wenn du

in Hamburg ein eigenes Festival

veranstalten dürftest,

wo würde es stattfinden

und mit wem?

Ich glaube das Gelände ist mir egal –

es soll bloß schön sein und die Leute

sollen sich wohl fühlen. Wichtiger

wäre mir, viele Frauen auf die Bühne

zu holen. Die Ausrede, als Booker nur

das zu buchen, was einem gefällt,

finde ich nicht tragbar. Vielleicht muss

man etwas länger suchen, aber es

gibt diese Frauen. Und es ist doch so:

Wenn ich in eine Galerie zwei Bilder

hänge, eins von einem Mann und eins

von einer Frau, kann jeder entscheiden,

welches ihm gefällt. Wenn aber

nur Bilder von Männern hängen, können

mir auch nur Männer gefallen.

Es ist also die Aufgabe des

Bookers, verschiedene Bilder

aufzuhängen?

Genau. Auch, um jungen Frauen

zu zeigen, dass sie selbst Bassistin

oder Drummerin werden können. Ich

würde zu meinem Festival auf jeden

Fall Kat Frankie einladen. Außerdem

ZUR MUSIK

Auf ihrem Debütalbum „Von

Helden und Halunken“ versammelt

Antje Schomaker elf feine

Indiepop-Songs, die allesamt

klingen, als kämen sie direkt aus

dem Zimmer nebenan. Dazu singt

sie wunderbare Zeilen wie „Wo

die Liebe hinfällt, schlägt sie ihre

Knie auf“. Es geht um Freundschaft,

gemeinsame Erlebnisse

und natürlich auch die Liebe. Das

Album sei, so Schomaker, „eine

Sammlung von Geschichten über

meine Helden, deren Erlebnisse

eben hin und wieder mit Halunken

zu tun haben.“

würde es auf jeden Fall nachhaltig

sein. Es gäbe kein Plastik vor und hinter

der Bühne, Strohhalme aus Stroh,

ein Becherpfandsystem auch beim

Kaffeestand, Vorträge und Workshops,

Öko-Strom für die Bühnen,

Goldeimer-Toiletten und ich backe

Taylor-Swift-Muffins für alle!

ANTJE SCHOMAKER live

Datum: 18. August 2019 Ort:

Dockville Festival Tickets: 44 Euro

(Tagesticket)

www.msdockville.de


clubportrait

Bambi der knust Galore

Die Bands und die Gäste sind

sich einig: Das Bambi galore in

Hamburg-Billstedt gehört zu

den besten Musikclubs für Metal

hamburgweit und darüber hinaus.

Den jungen Bands wird eine große

Bühne geboten. Die größeren

Bands mögen das Flair und die

Professionalität des Clubs.

Mit ausgezeichnetem, außergewöhnlichem

Thrash-, Death-,

Sludge-, Speed-, Heavy-, Punkund

Blackmetal-Programm, einer

fairen Gagenpolitik für die Bands

und moderaten Preisen für die

Gäste hat sich das Bambi in der

Szene als‚ ‚best metal place in

town‘, ‚absoluter Lieblingsclub‘

und ‚zweiter Heimat‘ tief in die

Herzen gespielt!

Der Musikclub im alten Wasserbunker

wurde 2004 gegründet

und ist der einzige Musikclub im

Hamburger Osten.

Mit ca. 120 Konzerten und ungefähr

250 Bands pro Jahr sowie

einer stetig wachsenden Besucher*innenzahl

schließt er die

Lücke von Billstedt zur restlichen

Livemusikszene und treibt die

Vernetzung und Entwicklung

eines jungen Musikmilieus in der

Region voran.


Foto: Bambi Galore

steCKbrieF

Adresse: Öjendorfer Weg 30a,

22119 Hamburg (im Kultur Palast

Hamburg)

Gründungsjahr: 2004

Main-Genres: Metal, Death-Metal, Heavy-Metal,

Trash-Metal, Speed-Metal

Hier trinkt man: Bier und longdrinks

Hier trifft sich: Die Metal- Szene.

In einem Satz: Das Bambi galore

präsentiert in Hamburg-Billstedt

etablierte Bands der internationalen

Metal-Szene und bietet Newcomer*innen

eine Bühne.

Website: https://kulturpalast.live/

Facebook:

www.facebook.com/Bambi-galore-216647891683121

Instagram:

@bambigalore_hamburg


club-netz

KIR

edelfettwerk

Birdland

aalhaus

astra stube

beat boutique

brückenstern

frappant

fundbureau

Stage Club

Waagenbau

tonali saal

hadley’s

bar italia

LOGO · pony bar

Nancy tilitz ga

kulturwerkstatt hamburg

fabrik

Hafenbahnhof

hebebühne

Monkeys Music Club

alte druckerei ottensen

reeperbahn

alte liebe klubhaus · baalsaal

bahnhof pauli · barbarabar · bermuda

cowboy & indianer · docks · galeria 36

golden pudel club · Grosse Freiheit 36

gruenspan · häkken · headcrash · hörsaal

indra · kaiserkeller · komet · kukuun

lehmitz · Lüttje lüüd · menschenzoo · molotow

moondoo · nachthafen · nochtspeicher · pooca

prinzenbar · roschinsky’s · sommer in altona

sommersalon klubhaus · unterm strich ·

Washington Bar

Club!Heim · Daniela bar

mobile blues club

Schanzenzelt

bernsteinbar

grüner jäger · jolly roger

Knust · landgang

meine kleinraumdisko

resonanzraum · terrace hill

Uebel & Gefährlich

hafenklang

ms altenwerder

elbdeich e. v.

frau hedi

volt

Cotton Club

westwerk

bambi galore | billstedt |

bermuda | reeperbahn |

Birdland | OsterstraSSe |

Cascadas | Hauptbahnhof | alle &

Cotton Club | Stadthausbrücke |

downtown bluesclub | borgweg |

elbdeich e. v. | moorburg | Bus 25O

Freundlich + Kompetent | mundsburg |

frau hedi | Landungsbrücken |

Grosse freiheit 36 | reeperbahn |

Gruenspan | reeperbahn |

gängeviertel

Yoko

Club 2O457

nachtas

fischhalle harburg · kulturcafé kom

kulturwerkstatt harburg · Old Dub

sauerkrautf


alsterschlösschen

club-netz

KunstKate volksdorf

goldbekhaus

Downtown Bluesclub

brakula

zinnschmelze

Freundlich + Kompetent

lerie

Cascadas

Helter skelter

Markthalle

h1

yl

bambi galore

m du

liner

abrik

halle 424

moloch

ms stubnitz

deichdiele

Honigfabrik

turtur

inselklause

marias ballroom

stellwerk

club am donnerstag

whitecube

belami

Jazzclub bergedorf

LOLA · klangbar

sound yard

Hafenbahnhof | altona |

hafenklang | königstraSSe |

Honigfabrik | Wilhelmsburg |

Knust | feldstrasse |

Kulturwerkstatt | bahrenfeld |

Kunstkate volksdorf | volksdorf | | Bus 375

LOGO | dammtor |

LOLA | bergedorf |

Markthalle | Hauptbahnhof | alle &

molotow | reeperbahn |

ms stubnitz | hafencity universität |

Nochtspeicher | reeperbahn |

sommer in altona | reeperbahn |

sommersalon klubhaus | reeperbahn |

Stage Club | holstenstrasse |

stellwerk | Harburg |

Uebel & Gefährlich | feldstrasse |

Whitecube | nettelnburg | | Bus 12


THE ANCHOR 2019 JURY

KATE NASH / PEACHES /

BOB ROCK / ZAN ROWE

/ ARNIM TEUTOBURG-WEISS

/ TONY VISCONTI

→ ANCHOR-AWARD.COM

SUPPORTED BY

PART OF

PARTNER

MEDIA PARTNER


Das Kulturzentrum in Wilhelmsburg

Werkstätten & Ateliers, KinderKultur, Seniorenkultur,

Sport, Theater, Musik und Konzerte

08

19

Nachtschicht & Morgentau

Honigfabrik

Party

MIX NIGHT

02.08. I Fr l 21 Uhr I Café Pause

Sessions

NOTAUFNAHME

16.08. I Fr l 21 Uhr I

Musikatelier

CELTIC SUNDAY

04. + 18.08. I So l 19 Uhr I

Café Pause

VORSCHAU HERBST

Im Saal

Konzerte

07.09. MALSTATT + EMILY

BROTHERS

14.09. FESTIVAL

27. 09. NO MONEY KIDS

04.10. DUKE+DUKIES &

POLKAGEIST

Auf der Schute

Konzerte

05.09. BENZIN

11.09. ADVENTURE TEAM

24.09. WREN + IRK

30.09. 空 間 現 代 / KUKAN-

GENDAI

08.10. LEFT TO STARVE

HONIGFABRIK

Industriestr. 125-131

21107 Hamburg

Heiko Schulz

040 421039-12

konzerte@honigfabrik.de

honigfabrik.de/konzerte

Facebook:

honigfabrikhamburg

Kartenvorverkauf hier:

tk-schumacher.de; tixforgigs.com

Kartenhaus (Gertigstr. 4)

Kartenhaus Schanze (Schanzenstr. 5)

St. Pauli Tourist Office (Wohlwillstr. 1)

Alle Termine:

honigfabrik.de/kalender

Weitere Infos zu den Gigs:

honigfabrik.de/konzerte

Geflüchtete haben bei allen

Veranstaltungen freien Eintritt!


Do 01/08

Do 01/08

KNUST COMEDYSESSION Kristina Bogansky + Piero Mastalerz u. a.

HELLSONGS

Fr

Fr

Sa

02/08

02/08

03/08

KNUST GEBURTSTAG 27+16 Too Slow To Disco (Open Air) & The KBCS

FC ST. PAULI – SPVGG GREUTHER FÜRTH

KNUST GEBURTSTAG 27+16 Booty Carrell & DJ Fatou

So

So

04/08

04/08

KNUST GEBURTSTAG 27+16 Jazzhouse: Fazer

KNUST GEBURTSTAG 27+16 Jazzhouse: Fazer

Di 06/08 JAZZHOUSE OPEN AIR: THE DRAWBARS LATTENPLATZ!

Mi 07/08

Mi 07/08

Do 08/08

KNUST ACOUSTICS Antoine Villoutreix + Georg auf Lieder u. a.

JOEY CAPE Support: Dani Llamas

PROP DYLAN Support: P!Jay x Soulbrotha

Fr

Fr

Sa

So

09/08

09/08

10/08

11/08

HAMBURG HEARTCHOR: LÜBECKER KNEIPENCHOR

COUNTERFEIT

THE SLOW READERS CLUB

VFB LÜBECK – FC ST. PAULI

So 11/08 THE CONTORTIONIST

Mo 12/08 JONATHAN WILSON & BAND

Di 13/08 HYUKOH

Mi 14/08

Mi 14/08

KNUST ACOUSTICS Levi’s Music Project + Betterov u. a.

DYLAN LEBLANC

Fr

Sa

16/08

17/08

HAMBURG HEARTCHOR: HANSEMÄDCHEN

THE FUZZTONES

Di 20/08 JAZZHOUSE OPEN AIR: CHEDDAR (SPECIAL)

Mi 21/08

Do 22/08

KNUST ACOUSTICS Kollektiv22 + Karl die Große + Lukas Droese

TOYTOY PLAYS BAMBULE [REJAZZED]

Fr 23/08 BARNER16 FESTIVAL Station 17 + The Living Musik Box u. a.

Mi 28/08

Do 29/08

KNUST ACOUSTICS Phil Siemers + Awkward i + John Vida

JAMES SUNBURST & LARS VOGES FEAT. MARLON BROWDEN

Fr

Sa

30/08

31/08

ERIC PASLAY Support: Lainey Wilson

ODED KAFRI PRESENTS: REASON TO BEAT

Sa 31/08 DEEKLINE + GERALD STEYR

WWW.KNUSTHAMBURG.DE

LATTENPLATZ!

DI– FR &SO

LATTENPLATZ!

BARSHOW!

AB 12:00

LATTENPLATZ!

LATTENPLATZ!

LATTENPLATZ!

LATTENPLATZ!

LATTENPLATZ!

LATTENPLATZ!

LATTENPLATZ!

LATTENPLATZ!

LATTENPLATZ!

BARSHOW!

KNUSTHAMBURG


SA. 24., 16.00H:

SOMMERFEST KULTURWERKSTATT

EINTRITT FREI!

SA. 31., 19H:

VOCALITY- TRIO & TRIO (VOCAL JAZZ, HANNOVER)

VVK: 18,-€/ ERM.: 15,-€

PROGRAMM AUGUST

KULTURWERKSTATT HAMBURG - DIE KLEINKUNSTBÜHNE FÜR

VOKALMUSIK UND HOTSPOT DER ACAPPELLASZENE.

AUßERDEM PROBERAUMVERMIETUNG MIT EINZIGARTIGER ATMOSPHÄRE.

DER HOTSPOT FÜR VOCAL- UND ACAPPELLAMUSIK IN HAMBURG

www.kulturwerkstatt.hamburg


KULTUR!

01.07.


02.08.

SA

03

AUG

VORSCHAU

SA

17

AUG

VERANSTALTUNGS-

PAUSE

SA

24

AUG

STADTFEST-

PARTY

DO

26

SEPT

J.C. SCHEIBE

MUSIK-IMPRO

BEATS UNITED

SAISONSTART

FR

30

AUG

LOKAL-

RUNDE

AUSSENBORDER,

JOHNNY SCHEWSKI U.A.

FR

27

SEPT

SONGS

OF U2

WWW.LOLA-HH.DE

BEATS UNITED

MIXED-PARTY

SA

31

AUG

LOLA SWINGT

BIG BAND DANCE NIGHT

SA

28

SEPT

LOLA

SLAM


August 2019


01 AUG

29 AUG

AUG 02

AUG 06

AUG 09

AUG 19

AUG 28

MOTHERS FINEST

PENNYWISE

SIMON & JAN UND IHRE

LIEBLINGSLIEDERMACHER

COVEN

KRISHNA DAS

NORTHERN LIGHTS

MAGICKAL CHAOS TOUR 2019

GUESTS: DEMON HEAD

PEACE OF MY HEART EUROPE TOUR 2019

PRESENTED BY PROGRESSIVE GENERATION

FUSSBALL MML - DIE 100. FOLGE - LIVE!

LESEBÜHNE RAUCHERECKE LÄDT EIN

AUG 30 WISBORG GUESTS: GRUNDEIS

SEP 06

SEP 07

SEELENBRAND FESTIVAL UNPLUGGED

DEAF FOREVER BIRTHDAY BASH

SEP 11

SEP 17

THE BABOON SHOW

ZEBRAHEAD

RADIO REBELDE TOUR 2019

SEP 20 + 21 HAMBURG METAL DAYZ 2019

SEP 25 TOUCHÉ AMORÉ GUESTS: DEAFHEAVEN

SEP 26 METHODISCH INKORREKT

- AUSVERKAUFT ! -

ATLANTEAN KODEX, SATAN,

SULPHUR AEON, METAL INQUISITOR

DIE ROCKSTARS DER WISSENSCHAFT

weitere Veranstaltungen unter markthalle-hamburg.de

POETRY UND PODCAST


AN 3 WOCHENENDEN

JEWEILS VON DO. - SO.

29.08.-15.09.2019

MUSIK · FILM · LITERATUR

WORKSHOPS · KUNST

STRASSENTHEATER · KINDER

AKTIVITÄTEN · KULINARIK

www.norden-festival.com

TICKETS AB

7,50 €

zzgl. VVK.


stubnitz

live | performance | theater

M I . 07.08.20:00 LEGION OF THE DAMNED DAMNATION DEFACED

Trash Metal - Death Metal - Netherlands - Progressive Death Metal - DE

Legion of the Damned is a thrash metal/death metal band from the Netherlands.

The band was formed in 1992 as ‘Occult’, but changed their name in 2006 to

‘Legion of the Damned’. Lyrically the band tend to focus on horror mofs, dark

occult and religious themes and apocalypc events.

S O. 18.08.20:00 DESERT HAZARD PRESENTS: IAH

Post Rock - Ambient Rock - Stoner Metal - Argennia

IAH is a band formed at the beginning of 2016, in Córdoba Capital, Argenna.

The band consists of Mauricio Condon on lead guitar, Juan Pablo Lucco on bass,

and José Landin on drums. The work of IAH contains some riffs that could fall

within the stoner / doom metal genre, bringing strong influences from post

rock and from psychedelic rock.

D I . 20.08.21:00 WRECK & REFERENCE

Drone - Electronic - Noise Rock - Post Metal - Los Angeles

Wreck and Reference is an experimental rock group based in Los Angeles,

California. Their sound is characterized by experimentaon with a wide variety

of vocal styles over electronic instrumentaon, composed of samples and

synthesizers, and acousc drums. The group has been closely associated with

San Francisco-based record label The Flenser.

D I . 27.08.21:00 KOLLAPS

Post Industrial Noise - Harsh Noise - Melbourne - Australia

Australian post-industrialists KOLLAPS are a three piece creang a unique

brand of primive noise “intended for degenerates and outsiders”. The bands’

disncve primordial tones are created using appropriated waste materials like

scrap metal, raw plascs and steel plates combined with blistering percussion,

bass and vocals. This is no empty “industrial” gesture, for the band this process

of creaon facilitates the literal use of postmodern society against itself.

Da die Stubnitz immer noch ein Weraufenthalt plant für Klassifizierung und

Großunterhalt, lohnt es sich immer ms.stubnitz.com zu besuchen für die letzten

Infos über das aktuelle Programm.

m s . s t u b n i t z . c o m

Kirchenpauerkai 26 | U4 Hafencity Uni | Bus 111 Baakenhöft


WADE BOWEN USA

SA 03.08. KONZERT NOCHTWACHE

WHITNEY ROSE CAN

SA 10.08. KONZERT NOCHTWACHE

KEELE D

DO 22.08. KONZERT NOCHTWACHE

DOCTOR KRAPULA COL

FR 23.08.

KONZERT NOCHTWACHE

CHARLEY CROCKETT USA

MO 26.08. KONZERT NOCHTWACHE

HAMBURG IST SLAMBURG

DI 27.08. LITERATUR NOCHTSPEICHER

LUKE WINSLOW-KING USA

SA 31.08. KONZERT NOCHTWACHE

02.09. TOM SPEIGHT (UK)

03.09. THOMPSON SQUARE (USA)

05.09. PAT REEDY & THE LONGTIME GONERS (USA)

09.09. JOHANNES FLOEHR (D)

10.09. KEØMA (D)

07.09. THE SINNERS (D)

11.09. THE STEELWOODS (USA)

11.09. BLACK RIVER DELTA (SWE)

13.09. MARTI BROM (USA)

15.09. KRIS BARRAS (UK)

23.09. JADE JACKSON (USA)

25.09. PAULINA BEHRENDT (D)

26.09. FLORIAN KÜNSTLER (D)

27.09. PHELA (D)

27.09. THE TIGHTROPES & BLACK BOTTLE RIOT (NL)

AUGUST 2019

N O C H T S P E I C H E R / N O C H T WA C H E B E R N H A R D - N O C H T- S T R . 6 9 A 2 0 3 5 9 S T. PA U L I


KLUBPROGRAMM IM AUGUST

JEDEN DONNERSTAG

SALONFAKULTÄT

DIE STUDIPADDY MIT LIEBE

Studis bekommen Astra für 2€ und Mexi für 1,50€

dj seven x II hiphop I moombah I mashup I trap I dancehall

JEDEN MITTWOCH

ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT

ZEITREISE IN DEN GENRES

Studis bekommen Astra für 2€ und Mexi für 1,50€

60er I 70er I 80er I 90er I 2000er

FREITAG 02/08

BASS BIDDE MIT KUTO QUILLA

moombah I dancehall I trap I dub I reggae

SAMSTAG 03/08

PINK PAULI CSD PARTY MIT RHINO SOULSYSTEM

EINTRITT NUR MIT PINK PAULI TICKET

mashup I moombah I ghettofunk I global bass

FREITAG 09/08

GROOVE SENSATION MIT SULTAN LIBRE

electroswing I moombah I mashup I trap I funk I soul

SAMSTAG 10/08

MASH UP 2.0 MIT RHINO SOULSYSTEM

hiphop I moombah I mashup I trap I dancehall

FREITAG 16/08

MÄDELSABEND MIT SCHWESTER POLYESTER

boys welcome


23.08.

Milliarden

01.08.

Amber Run

13.08.

Masego

22.08.

Lola Marsh

Blumfeld | Leslie Clio | The Story So Far | Maxim - Duo Show

Rainald Grebe & Die Kapelle der Versöhnung | theAngelcy

MY BABY | DONOTS Live Podcast - Die Relaxte Kluftpuppe

Dahin, wo es wehtut. Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs - Live

Hans Söllner | Eule findet den Beat - Das Theater-Konzert

KLAN | Hannes Wittmer | Kampf der Künste | Sofar Sounds

Victoria van Violence liest „Meine Freundin, die Depression„

25. Juli - 28. August

Zirkuszelt am Nobistor

www.sommerinaltona.de

Gefördert durch die Freie und

Hansestadt Hamburg, Behörde für

Kultur und Medien und Bezirk Altona


• THE GLITZ •

• MILLERNTOR GALLERY AFTERSHOW •

• LIME CORDIALE •

• AFROCENTRIC •

• DAVID DORAD •

• UMAMI •

• TOY TAYLOR •

• LASS ZOCKEN! •

• SETH SCHWARZ •


• ELECTRO PRIDE •

• KING KONG KICKS •

• MOONDOG ROOMMATES •

• 040 FESTIVAL •

• STIL VOR TALENT •

• TOMMY GUERRERO •

• DANIEL NITSCH & SCHLEPP GEIST •

• PORTLAND OPEN AIR •

• BUNKER SLAM •

• SAM PAGANINI •

uebelundgefaehrlich.com


Wer Tresen

kann, ist klar im

Vorteil.

Hamburger Abendblatt Ticketshop Altona Mercado Ottenser Hauptstraße 10,

Theaterkasse Schumacher Kleine Johannisstraße 4, Kartenhaus Gertigstraße 4,

St. Pauli Tourist Office Wohlwillstraße 1, Quiddje Ticketing Spielbudenplatz 21-22

Impressum

Redaktionelle Begleitung

Nadine Wenzlick

d 3 07.05.19

Herausgeber Clubplan

Clubkombinat Hamburg e.V.

Kastanienallee 9

20359 Hamburg

Inhaltlich verantwortlich gemäß

Paragraph 6 MDStV: Thore Debor

Marketing

Marcel Riesenweber

clubplan@clubkombinat.de

Grafik & Satz

Jennifer Große-Erwig,

Andreas Dude

www.aussenwelle.de

Vertrieb

Telefon: 040.235 18 357

Telefax: 040.235 18 885

kontakt@clubkombinat.de

www.clubkombinat.de

Ust-Id Nr.: DE258339427

Projektkoordination

Lucas Paradies

paradies@clubkombinat.de

Fotos/Illustration

Sony Music (S.19)

Auflage Clubplan 12.000 Stück

Gedruckt von

„Bartelsdruckt.“ auf FSC-Mix-Papier

Hamburg, Stand: Juli 2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine