SchlossMagazin August 2019 Bayerisch-Schwaben und Fünfseenland2

schlossmagazin

| gesundheit | reiseapotheke | 31

Montezumas Rache & Co.

behandeln

Wen in fernen Landen der Fluch des Aztekengottes

Montezuma, sprich Reisedurchfall, trifft, der hat

ein ernstes Problem. Aber auch andere Krankheiten

und Blessuren, die man sich im Urlaub einfängt, können

den Ferienspaß gewaltig vermiesen. Wohl dem, der

die richtigen Medikamente

dabei hat.

foto Versicherungskammer

Bayern

Was in die Reiseapotheke muss

Gesund

auf Reisen!

Natürlich ist Vorbeugung unverzichtbar:

keine rohen Speisen essen, Getränke

nur aus frisch geöffneten Flaschen konsumieren

und auf Eiswürfel verzichten. In sonnigen

Gefilden Sonnenschutzmittel mit hohem

Lichtschutzfaktor auftragen, grundsätzlich

viel trinken und sich keinen unkalkulierbaren

Risiken aussetzen. Aber wenn doch einmal etwas

passiert, dann ist man froh, wenn die Reiseapotheke

richtig ausgestattet ist.

Unabhängig vom Reiseziel müssen die Medikamente

als erstes in den Koffer, die man standardmäßig

einzunehmen hat – von der Pille über

Asthmamittel bis zu Insulin und Blutdruckmitteln –

und zwar in ausreichender Menge. Alles Weitere

hängt vom Ziel und der Dauer der Reise ab. Wer

innerhalb Europas seinen Urlaub verbringt, unterliegt

in der Regel anderen Risiken als z. B. in

Südamerika, Afrika oder Fernost. Auf jeden Fall

sollte aber ein Schnupfenmittel bzw. abschwellendes

Nasenspray in die Reiseapotheke, ferner

ein Mittel gegen Bauchkrämpfe, Verstopfung,

Übelkeit und Erbrechen. Aber auch gegen Durchfall.

Ist das Malheur schon geschehen, lindern Aktivkohle

und zusätzlich Elektrolyte (Mineralien)

z. B. in Pulverform die Beschwerden. Fiebersenkende

Mittel und Schmerztabletten sind Retter in

der Not. Oberflächliche Schürfwunden lassen sich

mit Pflastern versorgen; spezielle Blasenpflaster

sorgen dafür, dass Wanderungen nicht zu früh enden.

Bei kleineren Wunden sind Desinfektionsmittel

(Sprays) sinnvoll. Bei größeren Verlet-

Tipps von der Wittelsbacher

Apotheke in Aichach

# Bei wichtigen Medikamenten den Wirkstoff

notieren, da diese im Ausland oft unter einem

anderen Namen verkauft werden.

# Bei Fernreisen sich im Vorfeld über evtl.

notwendige Impfungen erkundigen

www.crm.de/reiseimpfungen

# Infos über evtl. besondere Regelungen für

das Mitführen von z. B. Schmerz- oder Betäubungsmittel

einholen www.bfarm.de/DE

# Bei chronischen Beschwerden eine Bescheinigung

des Hausarztes mitnehmen (evtl. auf

Englisch)

zungen empfiehlt sich eh der Weg zum Arzt. Zum

Entfernen von Fremdkörpern bzw. Zecken sollte

man eine Pinzette resp. eine Zeckenzange dabeihaben.

Gegen stechende Insekten sind Sprays zur

Abwehr und Gele zum Kühlen von Stichen eine

Wohltat.

Vor Fernreisen in klimatisch ungewohnte Gebiete

sollte man sich vom Fachmann beraten

lassen. Das kann ein Reisemediziner oder auch

der Apotheker des Vertrauens sein. Bei Reisen

in die Tropen ist ein Besuch im nächstgelegenen

Tropeninstitut obligatorisch, wenn

möglich (wegen evtl. Impfungen) mindestens

sechs Wochen vor Abflug. #

Wir beraten Sie gerne

hinsichtlich Ihrer

individuellen Medikation

im Urlaub und geben Tipps

für die sinnvolle

Ausstattung Ihrer

Reise apotheke.

Sprechen Sie uns an!

Stadtplatz 21 · 86551 Aichach

Tel. 08251 - 79 79

Wittelsba

Das Gesundheitszent

Wittelsbacher-Apotheke

Das Gesundheitszentrum mit dem freundlichen Service

wittelsbacherapotheke.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine