SchlossMagazin August 2019 Bayerisch-Schwaben und Fünfseenland2

schlossmagazin

52 | sport + spass | Der richtige Wanderschuh

Der richtige

Wanderschuh

Gut zu Fuß auf dem jeweiligen Terrain

foto Keen Liberty Ridge

Ob beim gemütlichen Wandern über Wiesen und Felder, beim Trekking auf ausgewiesenen

Gebirgspfaden, bei längeren Pilgertouren oder für anspruchsvolle bis extreme Alpintouren –

der passende Schuh ist jedes Mal ein unverzichtbarer Ausrüstungsbestandteil. Zur besseren

Orientierung sind Wanderschuhe in Kategorien eingeteilt, je nach Verwendungszweck.

Der Sneaker

Er gehört eigentlich nicht wirklich in die

Riege der Wanderschuhe, ist er doch ein

Allrounder der Kategorie A, der sich für

„Urban walking“, zum Spazierengehen

oder für die Reise empfiehlt

Einfache Wanderschuhe

Solche Schuhe haben meist einen höheren

Schaft für mehr Halt und eignen

sich für Flachland-Wanderungen auf

meist ausgebauten Wegen. Sie gehören

der Kategorie A/B an.

Trekkingschuhe

Sie sind optimal geeignet für Hüttenwanderungen

im voralpinen Gebiet.

Trekkingschuhe besitzen nicht nur einen

höheren Schaft, sondern eine feste

Verarbeitung als Schutz vor dem Umknicken

auf schlechteren Wegen oder

Steigen. Er zählt zu den Favoriten für

Wander-Einsteiger, die auch anspruchsvollere

Touren gehen möchten. Einzuordnen

ist er in die Kategorie B.

Travel – Rimini LL Sneaker aus Leder, in

Hellgrau für Damen

Travel – Cortina LL knöchelhoher

Sneaker, in Braun für Herren

All Terrain Sport – Innox Pro GTX® MID,

Allrounder mit Gore-Tex® und dämpfender Zwischensohle

Wanderschuhe für Ambitionierte

Solche Schuhe der Zwischenkategorie

B/C eignen sich für anspruchsvolles

Trekking und mittlere Alpin-Einsätze.

Die Identifikationsmerkmale: Sohle

und Dämpfung sind stärker für Strecken

mit viel Geröll. Manche B/C-

Schuhe besitzen schon Vertiefungen

hinten an der Sohle für den Einsatz

von Kipphebel-Steigeisen.

Alpine Bergstiefel

Wer die höheren Berggipfel anstrebt und

im Hochgebirge sowie auf Gletschern unterwegs

sein will, braucht unbedingt

Stiefel, die für Steigeisen geeignet sind.

Einfache Trekkingschuhe haben dafür

meist keine entsprechende Lippe an der

Sohle. Von Stiefeln der Kategorie C kann

man auch einen Geröllschutz erwarten,

d. h. eine Gummikappe, die um den

Schuh herumläuft und das Gewebe

schützt, sowie eine spezielle Kipphebelvorrichtung

für Steigeisen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine