Berliner Kurier 14.08.2019

BerlinerVerlagGmbH

4 I ABI ZUKUNFT

MITTWOCH, 14. AUGUST 2019 I VERLAGSBEILAGE

Für den Berufseinstieg sind

Fremdsprachenkenntnisse

und Auslandsaufhalte nicht

nur sinnvoll, sondern schon fast

ein Muss. Kein Wunder, dass viele

junge Menschen nach dem Abi ins

Ausland wollen. Hier können sie

nicht nur ihre Sprachkenntnisse

verbessern, sondern gleichzeitig

ihre Softskills trainieren und

Selbstvertrauen aufbauen.

Doch am Anfang steht meist

die Qual der Wahl: Work &Travel

oder Au Pair? Sprachreise oder

Praktikum? USA oder China? Es

gibt verschiedenste Wege, wie der

Auslandsaufenthalt gelingt und fit

für die berufliche Zukunft macht.

Wer nach dem Abi seine

Fremdsprachenkenntnisse verbessern

möchte, kombiniert am

besten einen Auslandsaufenthalt

mit einem Sprachkurs vor Ort.

Vorteile der Sprachreise: Start,

Reiseziel und Dauer können individuell

gewählt werden –von zwei

Wochen bis hin zu einem ganzen

Jahr. Nach dem Unterricht durch

zertifizierte Sprachlehrer können

die Schüler ihr neu erlerntes Wissen

direkt in der Praxis anwenden.

Abi und weg –die beliebtesten

Auslandsmöglichkeiten nach der Schule

Wie Sprachreisen, ein Auslandsstudium oder Au Pair-Programme

Fremdsprachenkenntnisse und Lebenslauf aufbessern

Schnell ein Land kennenlernen

Sprachreisen bieten neben den

Sprachkursen viele organisierte

Freizeitprogramme und Ausflüge

an. Das spart nicht nur eine

Menge an organisatorischer Arbeit,

sondern bietet noch einen

Nebeneffekt: Man lernt schnell

und unkompliziert Land und Kultur

kennen und knüpft neue Kontakte

und Freundschaften.

Niklas Kukat ist Geschäftsführer

des Bildungsunternehmens EF

Education First und weiß: „Viele

junge Erwachsene, die nach

dem Schulabschluss ins Ausland

gehen, verreisen das erste

Mal ohne Freunde oder Familie.

Häufig beobachten wir, dass die

Sprachschüler bereits nach wenigen

Stunden und Tagen erste

Freundschaften schließen und

sich gegenseitig beim Lernen unterstützen.

Auch trauen sie sich

dadurch oft schneller, sich mit

Einheimischen zu unterhalten.“

Und wenn die Fremdsprache

sitzt, gibt das Selbstvertrauen und

macht sich nicht zuletzt im Job

gut. Ein weiterer Pluspunkt: Der

Sprachkurs kann mit einem international

anerkannten Sprachexamen

oder einem Auslandspraktikum

kombiniert werden –perfekt,

um den Lebenslauf aufzuwerten.

Sprachen in der Gruppe zu lernen macht Spaß. Man kommt mit Menschen in Kontakt und lernt neue Länder kennen.

Komplett eintauchen in eine

fremde Welt kann, wer sich für

ein Studium im Ausland entscheidet.

Dabei ist von einem

Auslandssemester bis zum gesamten

Studium alles möglich.

„Damit die Planung eines Auslandssemesters

stressfrei gelingt,

ist eine gute Vorbereitung

das Aund O“, erklärt Kukat und

ergänzt: „Fragen wie ‚Welche Uni

soll es sein?‘ und ,Wie werden

die Kosten für das Visum, die

Unterkunft und die Verpflegung

kalkuliert?‘ sollten im Vorfeld geklärt

werden.“

VonPartnerschaften profitieren

Bevor der Überblick verloren geht,

kann eine Organisation helfen, ein

Auslandsstudium zu realisieren.

Wer bereits an einer deutschen

Universität eingeschrieben ist,

kann zudem von den Partnerschaften

mit ausländischen Hochschulen

profitieren.

Für alle, die im Ausland erste

berufliche Erfahrungen sammeln

möchten, empfiehlt sich eine Stelle

als Au Pair. „Hier sind vor allem

die Nähe zur Gastfamilie und das

Gefühl, ein Zuhause weit weg von

der eigenen Heimat zu bekommen,

der Schlüssel für einen gelungenen

Auslandsaufenthalt“, weiß

Kukat. „Auch die Kosten bleiben

bei dieser Auslandsreisevariante

überschaubar, denn Unterkunft,

Verpflegung und ein kleines Taschengeld

werden von der Gastfamilie

gestellt.“

Wer mit Kindern arbeitet,

schult sein Verantwortungs- und

sein Konfliktbewusstsein – was

auch später im Job gefragt ist. Zugleich

verbessern sich die Fremdsprachenkenntnisse.

Bei der Planung eines Au

Pair-Aufenthaltes ist es auf jeden

Fall ratsam, sich die Unterstützung

einer professionellen

Organisation zu holen. Denn diese

steht nicht nur bei den Vorbereitungen

in der Heimat helfend

zur Seite, sondern auch, wenn

es im Ausland einmal Probleme

geben sollte.

Weitere Informationen über

verschiedene Auslandsaufenthalte

während und nach der

Schulzeit gibt es an unserem

Stand auf der ABI Zukunft Berlin

sowie im Internet unter:

www.ef.de.

Über EF Education First

EF Education First ist ein internationales

Bildungsunternehmen mit

Schwerpunkt auf Sprach-, Wissenschafts-,

Kulturaustausch- und Bildungsreisen.

Seit 1969 ist das Unternehmen

in Deutschland ansässig und

hat seinen größten Standort mit

70 Mitarbeitern inDüsseldorf.

Mit dem Ziel, die Welt durch

Bildung zugänglich zu machen wurde

EF ehemals als „Europeiska

Ferieskolan“ (dt.: Europäische Ferienschule)

1965 vom Schweden

Bertil Hult gegründet. 1990 wurde

die Abkürzung EF in Education First

geändert, um die Globalität des

Unternehmens zuverdeutlichen.

Heute betreibt EF insgesamt

580 Schulen und Büros in mehr als

50 Ländernauf der ganzen Welt,um

Schülern, Studenten und Erwachsenen

dabei zu helfen, ihre Sprachziele

im Ausland zu verwirklichen.

IMPRESSUM

Berliner Verlag GmbH

Geschäftsführer:

Jens Kauerauf

Vermarktung:

BVZ BM Vermarktung GmbH

(BerlinMedien)

Alte Jakobstraße 105

10969 Berlin

Geschäftsführer:

Andree Fritsche

Projektverantwortung:

Anica Böhme

Tel. 030 2327-5118

berlin.sonderprojekte@dumont.de

Druck:

BVZ Berliner

Zeitungsdruck GmbH

Am Wasserwerk 11,

10365 Berlin

Layout, Produktion:

mdsCreative GmbH

Geschäftsführer: Klaus Bartels

Titelbild: ABI Zukunft

EF

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine