AJOURE´ Men Magazin September 2019

ajoure

Entdecke jetzt unsere AJOURE´ Men E-Magazin September Ausgabe mit Cover-Star Mark Ronson!

Weil sich über Geschmack nicht streiten lässt

Dein Geheim-Drink-Tipp zu jeder Gelegenheit

Die letzten Tage des Sommers sind noch lange nicht gezählt. Auch

für die nächsten Wochen und besonders Wochenenden stehen

nach wie vor Grillabende, Festivals, Partys bei den besten Freunden

und entspannte Sonnenuntergänge auf der heimischen Terrasse

auf dem Programm. Der Erfolg dieser vielen Abendplanungen

steht und fällt durch eine gemeinsame Sache: Dem richtigen

Getränk.

Schon lange ist Bier nicht mehr das Nonplusultra. Ganz im Gegenteil,

der Trend geht schon lange in eine andere, stilvollere

Richtung. Oftmals fehlt es uns nur an Eingebung oder passenden

Alternativen, weshalb der Griff allzu oft zu Altbewährtem geht.

Doch was, wenn wir dir eine bessere Lösung als Altbekanntes

geben können? Wir haben das noch junge Familienmitglied aus

dem Hause JACK DANIEL´S probiert, welches auf den Namen

„JACK DANIEL´S Lynchburg Lemonade“ hört.

Fertig gemixt, nicht zu süß und eiskalt getrunken spricht

vor allem der fruchtige Geschmack für die Lynchburg

Lemonade, die dennoch keinen Zweifel an der ursprünglichen

Herkunft aufkommen lässt. Wer JACK DANIEL`S

Tennessee Whiskey kennt, der weiß an dieser Stelle, wovon

wir sprechen. Nicht ohne Grund fehlt in keiner auch nur

halbwegs vernünftigen Bar „Jacky Cola“ auf der Karte. Das

Besondere an der „Lynchburg Lemonade“ ist das ausgeklügelte

Zusammenspiel von JACK DANIEL`S, Triple Sec,

Zitronen- und Limettensaft sowie einem Schuss Limonade.

Unseres Erachtens eine großartige Konstellation in einer

vielversprechenden Dose.

Nice-To-Know: Hast du gewusst, dass Old No.7 bereits

seit 1866 mit demselben Rezept hergestellt wird? Auch

interessant ist die Tatsache, dass JACK DANIEL`S hierfür

eisenfreies Wasser aus der Höhlenquelle in Lynchburg

verwendet. Anschließend sickert der neugeborene „Jack“

durch drei Meter hohe Holzstapel vom Zuckerahorn, die

natürlich zuvor kontrolliert verbrannt wurden, wodurch er

seinen unverwechselbar rauchigen Geschmack erhält. Erst

danach landet dieser in einem eigens für ihn hergestellten

Fass aus amerikanischer Weißeiche, welches nur ein einziges

Mal verwendet wird.

Fotos: JACK DANIEL’S

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine