Unsere_Teams_2019

muehlacker.tagblatt

FV Lienzingen

UNSERE TEAMS

19

Lienzingen will sich oben etablieren

Die Mannschaft des FV ist breit aufgestellt – Trainer Michael Horntrich schielt auf den Aufstieg

Von Lukas Huber

Michael Horntrich ist seit 2016 Trainer des

FVL. Er macht keinen Hehl daraus, dass er

gerne aufsteigen würde.

Mit 52 Punkten landete der FV Lienzingen

in der vergangenen Saison auf dem

dritten Platz in der Kreisklasse A 1 Pforzheim

und verpasste das Relegationsspiel

um den Aufstieg damit nur knapp. Nun

will die Mannschaft die Leistung bestätigen.

„Unser Ziel ist es zu zeigen, dass

das gute Ergebnis kein Ausrutscher nach

oben war“, sagt Lienzingens Trainer Michael

Horntrich – und, dass nicht nur der

ehemalige Zweitliga-Spieler Daniel Reule

der Erfolgsgarant dafür war. Zur Erinnerung:

Der Stürmer war in der Winterpause

zum 1. CfR Pforzheim gewechselt.

Den Aufstieg in die Kreisliga unbedingt

als Ziel auszugeben, das will weder der

Verein noch seine Spieler. Und auch bei

den Anhängern sei die Erwartungshaltung

eher verhalten, so Horntrich. Tolle

Spiele wolle jeder sehen, aber manche

seien skeptisch, ob das Team eine Klasse

höher mithalten könne. „Ich bin aber

der Meinung, dass man irgendwann aufsteigen

muss, wenn man sich weiterentwickeln

will, in der A-Klasse ist einfach irgendwann

eine Grenze erreicht.“

Dass der Coach seine Elf gerne in die

Kreisliga führen würde, wenn die Möglichkeit

besteht, hatte er schon häufiger

geäußert – und er erneuert seine Kampfansage

vor der anstehenden Spielzeit:

„Mein Ziel ist es, immer das Maximum zu

erreichen.“ Das Potenzial der jungen

Mannschaft hat sich nach seiner Ansicht

jedenfalls im Laufe der abgelaufenen Saison

deutlich verbessert. „Wir haben in

den vergangenen zwei Jahren über zehn

Spieler aus der A-Jugend integriert.“ Insbesondere

die hätten sich stark weiterentwickelt

– sowohl taktisch als auch

spielerisch. „Das Tempo bei den Aktiven

ist einfach höher, und es wird härter gespielt

als bei den Junioren.“ Daran hätten

sich die Jungen inzwischen gewöhnt.

Dass auch neue Gesichter im Kader

sind, dürfte ebenso helfen. Von Niefern

etwa kommt Stürmer Caner Korkmaz,

von den Sportfreunden Mittelfeldstratege

Daniel Wyrich, außerdem meldet sich der

erfahrene Stefan Zimmermann nach einer

langen Pause zurück – alle drei sind 31

Jahre alt. „Dadurch bekommen wir eine

gute Altersmischung in die Mannschaft“,

findet der Trainer, den auch manche Abgänge

schmerzen. Dennis Öztürk und

Marcel Schmälzle etwa, die den Verein

verlassen haben, seien gute Spieler, die

fehlen würden.

„Die Mannschaft ist trotzdem gut aufgestellt,

vor allem breit“, wie Michael

Horntrich betont. Insgesamt gebe es im

Kader rund 40 Fußballer, die regelmäßig

spielen wollten. „Das heizt den Konkurrenzkampf

an.“ Und so könne der FV

auch – sozusagen als Unterbau für die

Erste – eine starke zweite Mannschaft

stellen, die in der Klasse C 1 auf Punktejagd

gehen wird. „Auch hier ist unser Ziel,

unter die besten Fünf zu kommen“, sagt

Horntrich, der sich für dieses Unterfangen

Unterstützung ins Boot geholt hat:

Imam Özalp, der in der vergangenen Saison

noch den SV Sternenfels trainiert hat,

wird die Betreuung der Reserve übernehmen.

„Damit, dass wir einen Trainer mit

seinen Qualitäten geholt haben, wollen

wir den Spielern zeigen, dass uns auch

die zweite Mannschaft wichtig ist – und,

wo wir mit ihr hinwollen.“

Beim Stadtpokal-Turnier Ende Juli zeigt vor allem Stürmer Florian Barth (am Ball) gute Leistungen

und wird mit der Torjägerkanone belohnt. Der 31-Jährige gilt als eine der Säulen in

der ersten Mannschaft des FV Lienzingen, die die jungen Spieler führen sollen.

Der Kader des FV Lienzingen:

Tor: Robert Jung, Fabian Bergtold, Martin

Schlagentweith, Manuel Bergtold, Tizian

Troike.

Abwehr: Lukas Merkle, Julian Krauth,

Christian Mayer, Philipp Neubauer, Gianluca

De Luca, Eray Acar, Julian Welde,

Rene Bergtold, Paulius Zeliabinas, Mesut

Demirdag, Marius Fischer, Anton Antemirow,

Kerem Özdemir, Marcel Schipschak,

Dimitrij Arustanov.

Mittelfeld: Jannis Koschnike, Robin

Straub, Sami Anus, Dominik Seifert, Daniel

Wyrich, Marco Stahl, Sascha Wagner,

Marco Schwarzendorfer, Andreas

Geiger, Aaron Pfister, Dominik Ege, Tim

Klett, Dainius Krasauskas, Kilian Seiffert,

Stefan Zimmermann, Marc Franz, Nick

Bonnet, Nicola Barbitta, Michele Barbitta,

Riza Kaya, Daniel Grässle, Dominic

Mann, Nils Fink.

Angriff: Florian Barth, Caner Korkmaz,

Christopher Stoll, Moritz Klein, Lewis

Zappel, Jonathan Selinger.

Abgänge: Dennis Öztürk (Türkischer SV

Mühlacker), Kemal Asker (unbekannt), Diyar

Asker ( unbekannt), Emre Tuzluca (SV

Illingen), Marcel Schmälzle (SV Königsbach).

Zugänge: Caner Korkmaz (FV 09 Niefern),

Daniel Wyrich (Sportfreunde Mühlacker),

Dominik Ege (SV Sternenfels), Tim Klett

(SK Hagenschieß), Dominik Mann (TSV

Phönix Lomersheim), Nils Fink (eigene

Jugend).

Trainer: Michael Horntrich (seit 2016).

Saisonziel: Platz eins bis fünf.

Meistertipp: SpVgg Zaisersweiher, TSV

Wimsheim.

Anzeige

Mühlacker-Dürrmenz · Hofstr. 11 · Tel. 07041/6363

natascha-blattner@t-online.de · www.friseur-atelier-muehlacker.de

Weitere Magazine dieses Users