Unsere_Teams_2019

muehlacker.tagblatt

Sportfreunde Mühlacker

UNSERE TEAMS

21

„Wir können die Großen ärgern“

Hauptsache besser als zuletzt: Die Sportfreunde haben aufgerüstet und bleiben trotzdem bescheiden

Von Maik Disselhoff

Bei den Sportfreunden Mühlacker war in

der vergangenen Saison der Wurm drin.

„Der Kader war zu klein und wir hatten

Verletzungspech“, sagt Jan Blutbacher

vom Spielausschuss des Vereins. Das

Team landete am Ende auf Platz zwölf

der Kreisklasse A 1 Pforzheim. Nun soll

es anders laufen, wofür der Fußballklub

die Weichen gestellt hat. Die Sportfreunde

konnten sich ordentlich verstärken,

der Kader ist groß, aber: „Das ist nur der

Papierkader“, warnt Blutbacher vor voreiligen

Schlüssen. Denn noch sind einige

Spieler, die zuletzt verletzungsbedingt

gefehlt hatten, noch nicht ganz fit.

Jünger sei der Kader geworden, „fast

alle Spieler sind unter 25 Jahren“, sagt

Blutbacher. „Da sind sehr gute Jungs dabei,

allerdings brauchen die auch noch

etwas Zeit.“ Eine erste Erkenntnis aus

den Testspielen: Die Neuzugänge hätten

sich bereits gut ins Team eingefügt, viele

könnten in der ersten Garde eingesetzt

werden, freut sich Blutbacher. Trainer

Ehab Ahmad, der die Sportfreunde im

Dezember 2018 übernommen hatte, wird

die Erste weiterhin trainieren. Ihm zur Seite

steht künftig Selim Demirdag als Co-

Trainer, der im Spielbetrieb die Verantwortung

für die Reserve hat.

Noch läuft der Motor bei den Sportfreunden

nicht ganz rund. „Die Vorbereitung

gestaltete sich holprig, weil immer

wieder Spieler gefehlt haben.“ Bis kurz

vor Anpfiff der Saison habe die Mannschaft

nie in Bestbesetzung gespielt.

Auch nicht beim Stadtpokal. Und im

Kreispokal-Spiel, eine Woche vor Rundenstart,

hagelte es eine 6:1-Niederlage

gegen den 1. FC Nußbaum, der in der

vergangenen Spielzeit in die Kreisliga

aufgestiegen ist.

Insofern wird sich wohl erst in der ersten

Partie im Stadtderby gegen die Fvgg

08 Mühlacker zeigen, was in den Sportfreunden

steckt, die sich einen Platz im

sicheren Mittelfeld zum Ziel gesetzt haben.

„Wir wollen von Anfang an Gas geben

und nichts mit unten zu tun haben“,

betont Blutbacher gleich mehrfach.

Wenn die Sportfreunde in Fahrt kommen,

dürften sie für die eine oder andere

Überraschung gut sein. „Wir können die

Großen ärgern“, sagt Blutbacher, vorausgesetzt,

die Mannschaft komme gut in

den Tritt und bleibe vom eingangs erwähnten

Pech verschont. Zumal die

Kreisklasse A 1- Pforzheim ausgeglichener

sei als in der Vorsaison.

Trainer Ehab Ahmad klingt rundum zufrieden,

wenn man ihn auf seine Kicker

anspricht. Der Eindruck, den er gewonnen

habe, sei super. „Die Neuzugänge

bringen frischen Wind rein“, stellt er fest.

Die Spieler, mit denen er in der Vorbereitung

arbeiten konnte, hätten mitgezogen.

Allerdings seien viele noch sehr jung.

„Die brauchen noch Zeit“, ist der 42-Jährige

überzeugt. Mit der Mannschaft peilt

Ahmad einen „guten, einstelligen Tabellenplatz“

an. Um dieses Ziel zu erreichen,

Bei den Schwarz-Roten, die sich ordentlich verstärkt haben, stimmt der Zusammenhalt. Das

Team will die verkorkste Vorsaison möglichst schnell vergessen machen.

müsse man mit Blick auf eine sehr starke

Liga viel tun.

Und wie ist die Stimmung bei den

Schwarz-Roten ? Ahmad sagt: „Der Zusammenhalt

ist sehr gut – auf jeden Fall

besser als in der Rückrunde.“

Der Kader der Sportfreunde Mühlacker:

Tor: Harun Coskun, Giuseppe Scacchetti,

Dennis Schöffler, Bernd Stegmaier,

Quentin Garcia-Finkbeiner.

Abwehr: Ali Altun, Luigi Caracciolo, Salvo

Amoroso, Sven Burkhardt, Kevin

Damrow, Robert Demirdag, Selim Demirdag,

Mustafa Dilek, Marco Essig, Stephan

Fegert, Philipp Fischer, Mehmet

Futsi, Emanuele Rosiello, Johnethan

Thangavelayutham, Markus Ulrich, Kevin

Lucke.

Mittelfeld: Michelangelo Adamo, Birindar

Atmaca, Maik Bilatsch, Behar Bunjaku,

Berkan Celik, Fabrizio Corbo, Salvatore

Di Caro, Angelo Di Caro, Oliver Hagmann,

Yannik Maxin, Farhan Murad, Alexandros

Nikolakakis, Collins Onwuemene,

Silvano-Marcel Perea Garcia, Max

Reichert, Zekeriya Sayin, Daniel Schiller,

Ebrima Sillah, Fathe Naser.

Angriff: Ibrahim Akkus, Anton Schaubert,

Adem Alagöz, Hürkan Aydin, Alseny Camara,

Cengizhan Celebi, Abdoulaye Diol,

Giuseppe Drogo, Dennis Eckert, Osman

Kolbasar, Habtom Teklebrhan.

Abgänge: Daniel Wyrich (FV Lienzingen),

Mario Lanzara (SpVgg Zaisersweiher).

Zugänge: Daniel Schiller (SK Hagenschieß),

Coskun Harun (Türkischer SV

Mühlacker), Giuseppe Scacchetti (08

Mühlacker), Angelo Di Caro (SV Illingen),

Luigi Caracciolo (TSV Großglattbach),

Kevin Lucke (SK Hagenschieß), Behar

Bunjaku, Silvano-Marcel Perea Garcia

(beide 08 Mühlacker), Cengizhan Celebi,

Osman Kolbasar (beide Viktoria Enzberg),

Giuseppe Drogo (08 Mühlacker), Habtom

Teklebrhan, Fathe Naser (beide aus Eritrea).

Trainer:

2018), Selim Demirdag (neu).

Saisonziel: Sicheres Mittelfeld.

Meistertipp: SV Königsbach.

Ehab Ahmad (seit Dezember

Anzeige

Bundesliga- und Championsleague-Spiele

werden live auf Großleinwand übertragen

Weitere Magazine dieses Users