Unsere_Teams_2019

muehlacker.tagblatt

24 UNSERE TEAMS FC Viktoria Enzberg

„Jetzt fangen wir bei null an“

Enzberg hat den Abstieg in die B-Klasse abgehakt und will an der Offensivschwäche arbeiten

Von Lukas Huber

„Der Abstieg ist abgehakt“, sagt Frank

Alber, Spielleiter des FC Viktoria Enzberg,

der nach der abgelaufenen Runde den

Gang in die Kreisklasse B 1 Pforzheim

antreten musste. Die Analyse über die

Gründe, warum die Mannschaft nach

zehn Jahren A-Liga abgerutscht ist, sei

abgeschlossen, und sowohl Mannschaft,

Trainer Sascha John als auch Vorstand

seien sich einig: „Wir haben über die gesamte

Saison hinweg einfach zu wenige

Tore geschossen“, so Alber. „Daran müssen

wir dringend arbeiten.“ Tatsächlich

waren es insgesamt nur 24 Treffer – mit

Abstand schlechtester Wert der Liga.

Hinzugekommen seien Verletzungen

wichtiger Spieler und, dass Niederlagen

nicht selten durch Tore in der letzten Minute

zustande gekommen seien.

„Jetzt fangen wir aber bei null an“,

blickt der Spielleiter optimistisch in die

Zukunft, auch wenn er weiß, dass der direkte

Wiederaufstieg „nicht einfach“ wird,

wie er sagt. Als starken Konkurrenten

schätzt er etwa den TSV Maulbronn ein,

der seit Jahren oben mitmische, aber den

Sprung in die A-Klasse bislang nicht geschafft

habe. Ganz bewusst – „wir wollen

in gewisser Weise den Druck von unserer

Mannschaft nehmen“ – habe der Verein

als Saisonziel nicht den Meistertitel ausgegeben,

wenngleich sich das sicherlich

jeder wünschen würde.

Patrick Volz muss zunächst für den FC Viktoria Enzberg die Bälle fangen, weil Stammtorwart Bastian Voges verletzt ausfällt.

Was die Verbesserung der Offensivprobleme

betrifft, dürfen sich die Verantwortlichen

für das Vorhaben Wiederaufstieg

berechtigt Hoffnungen machen. Denn

Kadir Kara, der mit einem ausgeprägten

Torriecher ausgestattet ist, ist nach über

einjähriger Verletztung wieder zurückgekehrt.

„Er ist natürlich noch nicht ganz

fit“, sagt Alber, doch das sei nach einer

so langen Pause nicht ungewöhnlich.

Helfen könne ihm vorne Niklas Bergtold,

der bereits in der Winterpause vom FV

Lienzingen gekommen war.

In der Defensive sei das Team, das

trotz des Abstiegs größtenteils zusammengeblieben

ist, indes gut aufgestellt,

findet Frank Alber . Das ist auch an der

Tabelle der Runde 2018/19 abzulesen, in

der Enzberg nur 40 Gegentreffer bekommen

hatte. Zum Vergleich: Bei Meister

Nußbaum waren es nur vier weniger.

„Leider fällt unser Stammtorwart Bastian

Voges wegen einer Sprunggelenksverletzung

bis etwa Mitte September aus.“

Bis er wieder auf dem Platz stehen

kann, muss Stellvertreter Patrick Volz

aushelfen. Der hat allerdings beim Stadtpokal-Turnier,

das die Viktoria laut Alber

überraschend als Dritter abgeschlossen

hat, ansprechende Leistungen gezeigt.

„Bei dem Wettkampf hat man gesehen,

dass die Mannschaft funktioniert, obwohl

noch ein paar Gesichter gefehlt haben“,

freut sich der Spielleiter. Das mache ihm

Mut für die Saison.

Dass Trainer Sascha John, der den

Posten im April angetreten hatte, der

richtige Mann für die anstehenden Aufgaben

ist, davon ist Alber überzeugt. „Er ist

eine Identifikationsfigur bei uns im Verein

und hat die Qualität, die Mannschaft zusammenzuhalten.“

Als alter Enzberger

werde es auch ihm ein großes Anliegen

sein, seine Viktoria wieder zurück in die

A-Klasse zu führen.

Neuzugänge für dieses Vorhaben sind

eher wenige zu verzeichnen. „Wir haben

einige junge Spieler dazubekommen, die

sich erst einmal beweisen müssen“, so

Alber, der allerdings beim Stadtturnier

schon gute Ansätze gesehen habe. Ziel

sei aber, die Talente behutsam über die

relative gut besetzte Reserve, die in der

Kreisklasse C1 spielt, an die erste Mannschaft

heranzuführen.

Der Kader des FC Viktoria Enzberg:

Tor: Bastian Voges, Patrick Volz.

Abwehr: Vedat Balik, Thorsten Birkhoff,

Timo Dobler, Florian Gleich, Memet Isgören,

Ökkes Isgören, Alexander John, Tobias

Kraft, Kevin Kraft, Robin Kraft, Ozan

Öktas, Gürhan Semiz, Jonathan Pfau,

Mattias Hoffmann.

Mittelfeld/Angriff: Taha Atmaca, Niklas

Bergtold, Enrico Chianta, Samuel Glöckner,

Lukas Hettler, Jan Manuel Hanselmann,

Marvin John, Lars Lutz, Daniel

Meyer, Max Pendinger, Salvatore Puccio,

Oliver Rolle, Heiko Scharsich, Tobias

Scheider, Kay Schirner, Kevin Vilsmeier,

Nils Westermann, Burak Yilmaz, Kadir

Kara, Henri Scheider, Burim Akija.

Abgänge: Markus King (TSV Großglattbach),

Chengizhan Celebi (Sportfreunde

Mühlacker), Osman Kolbasar (Sportfreunde

Mühlacker), Max Dettinger (TSV

Wiernsheim), Tim Dettinger (TSV Großglattbach),

Enzo Russo (Ziel unbekannt).

Zugänge: Timo Dobler (VFR Friesenheim),

Kay Schirner (TSV Phönix Lomersheim),

Heiko Scharsich (FV Lienzingen), Lars

Lutz (TSV Phönix Lomersheim).

Trainer : Sascha John (seit April 2019).

Saisonziel: Platz eins bis vier.

Meistertipp: TSV Maulbronn.

Anzeige

Weitere Magazine dieses Users