Unsere_Teams_2019

muehlacker.tagblatt

SV Illingen

UNSERE TEAMS

05

Kreisliga A Staffel 3

Bezirk Enz-Murr

SV Riet


SGM Riexingen


TASV Hessigheim 2.

TSV Nussdorf 3.

TSV Kleinglattbach 4.

TSV Häfnerhaslach 5.

SV Illingen 6.

SV Wahlheim 7.

VfL Gemmrigheim 8.

SpVgg Besigheim 9.

SV Iptingen 10.

SGM Hohenh.-SV Freudental 11.

SG Roßwag Mühlhausen ▲

SV Kaman 91 Bönnigheim ▲

SV Pattonville II


TSV Bönnigheim


Seit der Saison 2017/18 ist Tobias Häfner Trainer

des SV Illingen.

„Die Liga ist stärker geworden“

Im Illinger Eichenwald herrscht Aufbruchsstimmung – Top Fünf angepeilt

Von Silas Schüller

Vor der neuen Saison hat sich der SV Illingen

um Spielertrainer Tobias Häfner einiges

vorgenommen. Verlor man in der

abgelaufenen Spielzeit im Laufe der

Rückrunde den Anschluss zum Aufstiegs-Relegationsplatz,

so darf es heuer

gerne bis zum Schluss um Platz zwei gehen.

Dabei schätzt Häfner die Liga sogar

stärker ein als im Vorjahr: „Mit den Bezirksliga-Absteigern

Riet und Riexingen

kommen zwei Brocken dazu, außerdem

schätze ich Hessigheim und Nussdorf

noch besser als 2018 ein.“

Angesichts dieser Konkurrenz könne

sich sein eigenes Team nicht mehr so

viele Verletzte leisten wie in der Vergangenheit,

was freilich nur bedingt beeinflussbar

sei. Tim Scheuermann, als Torjäger

einer der Illinger Schlüsselspieler, fiel

etwa durch seinen Kreuzbandriss rund

ein Jahr aus. Dieser Verlust machte sich

durchaus bemerkbar, umso größer ist

nun die Vorfreude auf die Rückkehr des

Stürmers. „Bei ihm werden wir nichts

überstürzen, er soll sich lieber langsam

an die Belastung herantasten“, stellt Häfner

klar.

Der 31-jährige Chef an der Seitenlinie

sieht allerdings nicht nur die Zahl der

Ausfälle als verbesserungswürdig an.

Vielmehr versucht er die Missstände, die

er in der Spielanlage sieht, offensiv anzugehen.

„Ein wichtiger Punkt ist die Variabilität,

die uns zuletzt etwas abging“, sagt

Häfner. Sein Team solle zu jeder Zeit in

der Lage sein, sich auf Gegner und Zwischenstand

neu einzustellen – wenn nötig,

mit einer komplett anderen Spielweise.

Auch die Effizienz vor dem gegnerischen

Tor sei ausbaufähig, ebenso wie

das Abwehrverhalten bei gegnerischen

Standards.

Die Illinger (blaue Trikots) werden auch in der neuen Runde wieder auf Hessigheim treffen.

SV-Trainer Häfner schätzt den Rivalen als klaren Meisterschaftsfavoriten ein.

Da er aufgrund der ausgebliebenen

Abgänge (in der ersten Mannschaft) den

nahezu identischen Kader wie in der Vorsaison

zur Verfügung hat, geht der Spielertrainer

davon aus, dass sich Verbesserungen

hinsichtlich der angesprochenen

Problemfelder bald einstellen. Damit innerhalb

des Teams keine Bequemlichkeiten

entstehen, werden besonders die jüngeren

Spieler gefördert. „Auch wenn diese

sieben, acht Jungs nicht immer mit

der Ersten unterwegs sein werden, steht

ihnen die Türe bei gutem Trainingseinsatz

immer offen.“

Der Kader des SV Illingen:

Tor: Kim Berberich, Florian Mantai, Philipp

Meister, Dustin Seidel, Janik Speidel.

Abwehr: Jochen Conradt, Michael Corrado,

Nils Greinert, Matthias Hitzler, Jonathan

Kammerlohr, Andreas Köppl,

Michael Köppl, Robert Kozma, Tim Kübler,

Onurcan Özcan, Sebastian Schüle,

Davide Tasselli, Ralf Theuerkauf, Aaron

Veit, Domenico Vitale, Christian Spechtenhauser,

Yasar Akin, Stefan Senftleben,

Simon Dürr, Florian Scheufler.

Mittelfeld: Samed Bagci, Marco Barbera,

Daniel Brenner, Nando Corrado, Simon

Fink, Leandro Franco, Fabian Lehmann,

Daniel Graci, Tom Grottker, Nick Heckele,

Damian Jimenez, Kevin Kleinert, Dominik

Knödler, Marcel Liebendörfer, Daniel

Leicht, Dennis Mantai, Manuel Piroddi,

Philipp Schaefer, Matthias Stocker, Timm

Strohhäcker, André Wagner, Alexander

Wernicke, Emre Tuzluca, Daniel Metzler.

Angriff: Tobias Häfner, Joschka Heugel,

Tim Scheuermann, Michael Schmid, Lukas

Strauß, Christian Keller.

Zugänge: Marco Barbera ( TSV Kleinglattbach),

Christian Spechtenhauser

(TSV Heimerdingen), Emre Tuzluca ( FV

Lienzingen).

Abgänge: Benjamin Färber, Jakob Laenger,

Alexander Pannasch, Sven Polat (alle

Karriereende), Riccardo Solombrino (TSV

Häfnerhaslach).

Trainer: Tobias Häfner (seit Saison

2017/2018), Bastian Schüle.

Saisonziel: besser als Platz sechs

Meistertipp Kreisliga A 3: TASV Hessigheim,

SGM Riexingen, TSV Nussdorf.

Anzeige

Weitere Magazine dieses Users