Unsere_Teams_2019

muehlacker.tagblatt

06 UNSERE TEAMS SV Iptingen

Das Potenzial will ausgeschöpft werden

Beim SV Iptingen ist die Hoffnung auf eine sorgenfreie Saison groß – Trainer Weeber geht ins vierte Jahr

Von Silas Schüller

Martin Weeber ist als Mann der klaren

Worte bekannt. Das Energiebündel geht

offen und ehrlich mit seiner Mannschaft

um, die den Umgang durchaus zu schätzen

weiß. Bei seiner ersten Station als

Aktiven-Trainer – zuvor war der Hochdorfer

jahrelang im Nachwuchsbereich

der SKV Rutesheim aktiv – hat er sich

mittlerweile unverzichtbar gemacht, der

Name Weeber ist omnipräsent auf dem

Zwergberg. Alle drei Söhne (Steffen, Axel

und Max) spielen mittlerweile für den SVI

und überzeugen regelmäßig mit ihrer großen

Einsatzbereitschaft. Die zeigt freilich

auch Weeber senior, wenn er während

der Spiele die Seitenlinie beackert. Nahezu

minütlich hat er Anweisungen oder

Tipps für seine Kicker parat, und selbst

wenn es 5:0 für die eigenen Farben steht,

lässt der Übungsleiter seine Grünhemden

nicht in Ruhe.

Karl-Heinz Rapp, Co-Trainer beziehungsweise

Betreuer der zweiten Mannschaft,

stellt derweil den Gegenpart an

der SV-Regie dar. Der eingefleischte Iptinger

kommt über die ruhige, pragmatische

Schiene, hegt jedoch denselben

Ehrgeiz wie sein Kompagnon. Für beide

ist vor dem Saisonauftakt bei der SG

Roßwag/Mühlhausen klar, „dass es diesmal

anders laufen muss als in den Jahren

zuvor“. Seit mehreren Spielzeiten steckt

die Mannschaft in steter Regelmäßigkeit

im Abstiegssumpf der Kreisklasse A 3

fest und muss nicht selten bis zum Saisonende

um den Klassenerhalt bangen.

Damit soll nun Schluss sein, nein, damit

muss nun Schluss sein: „Wir möchten

endlich mal so viele Punkte holen, wie wir

eigentlich verdient haben. Wenn uns das

gelingt, haben wir mit dem Abstieg nichts

zu tun.“

Der SV Iptingen (grüne Trikots) peilt einen einstelligen Tabellenplatz an.

Klingt einfach, doch ein Blick auf die

jüngsten Endplatzierungen (einmal Rang

zehn, dreimal Rang elf) zeigt, wie schwer

sich die Iptinger mit diesem Ziel getan

haben. Nicht selten musste Weeber seinen

Männern die mangelhafte Chancenverwertung

oder die Sorglosigkeit im Defensiv-Verhalten

ankreiden; die Partien, in

denen man vermeintlich auf der Siegerstraße

war und sich dann übertölpeln

ließ, häuften sich an. Nun haben die SV-

Kicker die nächste Chance, Teams wie Illingen

(2018/19: Platz sechs), die leistungsmäßig

kaum stärker einzuschätzen

sind, auf Augenhöhe zu begegnen.

Joshua Strasser wird bei dieser Aufgabe

nicht mehr mithelfen. Der Mittelfeldspieler

schnürt seine Schuhe fortan für

den TSV Wiernsheim in der B-Liga, nachdem

sein Vater Jochen dort einen Part

der Fußball-Abteilungsleitung übernommen

hat. „Dieser Abgang ist schon ein

bisschen schade, vor seiner Verletzung

im November war er ein fester Bestandteil

der ersten Mannschaft und hätte uns

mit seinen Qualitäten weiterhin gutgetan“,

bedauert Weeber den Wechsel, zu

dem sich Joshuas Bruder Sebastian und

Denis Braun (ebenfalls Wiernsheim) gesellen.

Einen weiteren Abgang gibt es in

Person von Raphael Geiger, der zu den

Alten Herren wechselt und damit seine

Aktiven-Karriere beendet. Dennis Saller,

Raul Müller de la Pena haben dagegen

noch einige Jahre vor sich. Das junge

Duo spielte zuletzt in der A-Jugend der

SGM Großglattbach/Iptingen/Nussdorf

und soll nun die ersten Schritte im Senioren-Bereich

gehen.

Der Kader des SV Iptingen:

Tor: Marco Euchenhofer, Dennis Saller,

Alexander Ulm, Benjamin Mayer, Andreas

Bader, Leopold Volk.

Abwehr: Jonas Rapp, Sebastian Rapp,

Christoph Glashauser, Matthias Gille, Patrick

Diaz, Patrick Blume, Thorsten Dertinger,

Max Kurfiss, Lukas Braun, Denis

Scheier, Nils Brunhorn, Marco Kastner,

Philipp Lauser, Raul Müller de la Pena,

Paul Remele, Simon Bäuerle, Marco Jaggy,

Stefan Bach, Manuel Staib

Mittelfeld: Raphael Bentel, Philipp Bielesch,

Michael Gille, Alexander Huber,

Steffen Huss, Tom Jäger, Timo Kleinbeck,

Matthias Knapp, Heiko Knödl,

Marc Nowotny, Adrian Schrodt, Sebastian

Stoklossa, Axel Weeber, Max Weeber,

Steffen Weeber, Bastian Werthwein, Kai

Kaufmann, Dennis Gerschwitz

Angriff: Jens Schrodt, Benjamin Rapp,

Marcel Gerschwitz, Edosa Igbinosun,

Marian Bichler, Tim Rapp.

Abgänge: Joshua Strasser, Sebastian

Strasser, Denis Braun (alle TSV Wiernsheim),

Luis Müller de la Pena (TSV Großglattbach),

Raphael Geiger (eigene AH).

Zugänge: Dennis Saller, Raul Müller de la

Pena (beide eigene Jugend).

Trainer: Martin Weeber (seit der Saison

2016/17), Karl-Heinz Rapp (seit 2014/15).

Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz.

Meistertipp Kreisliga A 3: Hessigheim,

Nussdorf, Riexingen.

Anzeige

Weitere Magazine dieses Users