Unsere_Teams_2019

muehlacker.tagblatt

SV Sternenfels

UNSERE TEAMS

09

Der Capo wird nichts überstürzen

„Neuzugang“ Jochen Heim will in Sternenfels Fußball-Euphorie entfachen – „Entwicklung braucht Zeit“

Von Silas Schüller

Der SV Sternenfels (in grün) wird in der kommenden B-Liga-Runde

wieder auf den TSV Großglattbach treffen.

Der SV Sternenfels hat im Sommer einen

echten Fang gemacht. Mit Jürgen Heim

konnte der Verein einen erfahrenen Trainer

an den Sandberg locken, der von

der Oberliga bis in die Niederungen des

hiesigen Amateur-Fußballs schon einige

Teams betreut hat. „Ich hatte Angebote

aus der Bezirks- und A-Liga“, berichtet

der Nieferner, „aber Sternenfels hat mich

irgendwie gereizt“. Er selbst habe den

Kontakt zum Vorstand Alexander Kopp

gesucht, bei dem er auf offene Ohren

stieß. Nach wenigen Tagen bekam der

Fußball-Lehrer die Zusage und machte

sich mit Feuereifer an die neue Herausforderung.

Gleich im ersten Training machte er

seiner neuen Mannschaft klar, dass er

Unstimmigkeiten innerhalb des Kaders

nicht dulden werde und großen Wert auf

Disziplin und Pünktlichkeit legt. Diese

Botschaft kam laut Heim an: „Nach der

abgelaufenen Runde war klar, dass die

Jungs nicht vor Selbstbewusstsein strotzen.

Jetzt ist es meine Aufgabe, diesen

Zustand mit entsprechenden Übungen,

die Spaß machen, zu ändern“, sagt der

51-Jährige. Was ihm an den Kickern gefalle,

sei der Wissensdurst und der Wille,

sich abends im Training zwei Stunden zu

verausgaben. Viele der „jungen Burschen“

hätten ihm nach den ersten Einheiten

erzählt, dass sie diese Art von

Training gar nicht kennen und ständig

Neues lernen würden.

Freilich könne man bei einem B-Ligisten

nicht dasselbe Programm abspulen

wie bei einem Oberligisten, gleichwohl

halte er es für sinnvoll, verschiedene

Spielformen mit

entsprechender

Taktik und Laufwegen

einzuüben.

Große Fortschritte

zu Beginn der Saison

erwartet dabei

weder die Vereinsführung

noch der

Trainer. „Wir haben

einige Baustellen,

an denen wir noch

arbeiten müssen.

Bis die behoben

sind, kann es vielleicht

ein viertel

oder halbes Jahr

dauern“, dämpft

Heim die Erwartungen.

Wenn man am

Ende einen einstelligen

Tabellenplatz

holen sollte, wäre

das als Zwischenerfolg

zu verbuchen –

zuletzt stand der SV in der B 7 auf den

Rängen 14, 11 und 14. Ob der „Capo“

dann noch zugegen sein wird, entscheidet

sich im Laufe der Spielzeit. Für ein

Jahr hat sich Jochen Heim an den Verein

gebunden, eine Fortsetzung seines Neuaufbaus

(mindestens acht Zugänge) ist

Stand heute für beide Seiten gut möglich.

Der Kader des SV Sternenfels:

Tor: Holger Kraft, Sven Rauchberger,

Thomas Söll, Wolfgang Hagel.

Abwehr: Adrian Herrmann, Daniel Sperr,

Felix Burkhardt, Holger Hansen, Jens Hagel,

Jonas Herrmann, Justin Wagner, Lukas

Esslinger, Marko Milosev, Michael

Schlotterbeck, Nico Schulz, Nino König,

Sebastian Rieckert, Tobias Söll, Yasin

Oruc.

Mittelfeld: Abdullah Shek Mosa, Alexander

Kopp, Amir Jibril Ali, Christian Söll,

Enis Oruc, Johannes Freyer, Levent Oruc,

Hamza Söyleyen, Jens Barbara, Julian

Hirsch, Mahmut Ince, Michael Schmidt,

Nafiz Söyleyen, Seydi Söyleyen.

Angriff: Andre Heller, Cihan Ceylan, Flavius

Duman, Florian Häußer, Marvin Nüske.

Abgänge: Dominik Ege (FV Lienzingen),

Danny Frank (SGM Riexingen).

Zugänge: Cihan Ceylan, Justin Wagner

(beide SpVgg Zaisersweiher), Daniel

Sperr (SV Horrheim), Flavius Duman, Holger

Kraft, Thomas Söll (alle FC Gündelbach),

Nico Schulz (TSV Großglattbach),

Tobias Söll (VfR Sersheim).

Trainer: Jochen Heim (neu).

Saisonziel: Einstelliger Platz

Meistertipp: keine Angabe.

Anzeige

Weitere Magazine dieses Users