Berliner Zeitung 16.08.2019

BerlinerVerlagGmbH

Die Spitzenkandidaten in Brandenburg: Porträtserie zurLandtagswahl – Seite 16

Chinas

Muskelspiele

in Hongkong

Seite 5

14°/22°

Immer wieder Regen

Wetter Seite 2

Straßenverkehrsordnung:

Jetzt wird’steuer

Tagesthema Seite 2, Kommentar Seite 8

www.berliner-zeitung.de

Vor75Jahren wurde

Ernst Thälmann ermordet

Berlin Seiten 10 und 11

Freitag,16. August 2019 Nr.189 HA -75. Jahrgang

Auswärts/D*: 1.70 €–Berlin/Brandenburg: 1.60 €

Warum uns der Fall

Rebecca so berührt

Leitartikel Seite 8

Winzer,

Versöhner,

DFB-Präsident

VonMarkus Lotter

Fritz Keller, 62, ist der Sohn der

ersten Sterne-Köchin Deutschlands

Irma Keller und des Winzer-

Pioniers Franz Keller, überdies das

Patenkind des 54er-Weltmeisterkapitäns

Fritz Walter. Seinerselbst ist

Fritz Keller ein großartiger Gastgeber

und Mensch (wie der Autor dieser

Zeilen bei einem Besuch in Oberbergen

am Kaiserstuhl erfahren durfte),

ein sehr erfolgreicher

Winzer,

ein mit allerlei

Sternen prä-

Fritz Keller soll demnächst

den deutschen

Fußball anführen.

Fußball

mierter Gastronom

und Hotelier,

seit 2010 zudem

in unterschiedlicher

Führungsfunktion

der starke

Mann beim SC

Freiburg. Doch

damit nicht genug: Fritz Keller ist aller

Voraussicht nach der künftige

Präsident des Deutschen Fußball-

Bundes (DFB).

Nachdem die sechsköpfige Findungskommission

des Verbandes

ihn am Donnerstag als Kandidaten

vorgeschlagen hatte,wirdersich am

kommenden Mittwoch noch einmal

den Delegierten der Amateurverbände

und bei der Generalversammlung

der Deutschen Fußball

Liga (DFL) vorstellen. Eine Formalie,

denn dass er am 27. September beim

DFB-Bundestag auch ausreichend

Stimmen gewinnt und damit die

Nachfolge des im Aprilzum Rücktritt

gedrängten ReinhardGrindel antritt,

ist gewiss. Der einflussreiche DFB-

Interimschef Rainer Koch sprach jedenfalls

schon mal von einem „wir“,

als er nach Bekanntgabe der Personalie

Fritz Keller gleich mal als den

„richtigen Mann für die Zukunft des

Deutschen Fußball-Bundes“ lobte.

Für den Moment ließe sich in der

Tatkeine bessereLösung finden. Keller,der

schon mal ankündigte,dass er

als DFB-Präsident sein Amt beim SC

Freiburgniederlegen werde, wirdseinen

JobimGegensatz zum so durchtriebenen

wie unmöglichen Machtpolitiker

Grindel mit Liebe und Leidenschaft

angehen. Er wird mit großer

Wahrscheinlichkeit als Versöhner

zwischen Basis und DFB-Spitze erfolgreich

sein. Und doch wird eres

mit zahlreichen widerspenstigen, zur

Intrige neigenden Köpfen zu tun bekommen,

beim DFB,bei der Uefa, bei

der Fifa. Dann wirdKeller weniger mit

seinen Qualitäten als Philanthrop,

sondern mit seinen Qualitäten als

cleverer Unternehmer gefragt sein.

Giffey bietet

Rücktritt an

Die Familienministerin gibt

ihr Amt auf, sollte ihr der

Doktortitel entzogen werden.

Und für den SPD-Parteivorsitz

kandidiert sie auch nicht

VonThoralf Cleven, Dana Schülbe

und Elmar Schütze

Sie pflegte immer das Image

des deutlichen Worts und

der klaren Entscheidung.

Und sohält sie es nun auch

mit ihren eigenen Ambitionen: Familienministerin

Franziska Giffey

wird nicht für das Amt der SPD-Vorsitzenden

kandidieren. Und sollte

die Freie Universität ihr den Doktortitel

aberkennen, werde sie auch als

Ministerin zurücktreten, informierte

sie die SPD-Spitze. Darüber informierte

am Donnerstag die kommissarische

SPD-Chefin Malu Dreyer.

Zuerst hatte die Frankfurter Allgemeine

Zeitung darüber berichtet.

„Ich habe auch in meiner Zeit als

Kommunalpolitikerin in Berlin-

Neukölln immer für ein klares Benennen

von Problemlagen und eine

klare Haltung gestanden“, wird aus

einem Brief zitiert, den Giffey an

Dreyer geschrieben hat und dessen

Existenz die SPD bestätigt hat. Giffey

will laut dem Bericht verhindern,

dass das Verfahren zur Überprüfung

ihrer Doktorarbeit den Prozess der

personellen Neuaufstellung der SPD

überschattet oder belastet.

Die kommissarische SPD-Chefin

Malu Dreyer sagte der Berliner Zeitung

(Redaktionsnetzwerk Deutschland,

RND): „Franziska Giffey hat erklärt,

dass sie nicht für den Vorsitz

der SPD kandidieren werde. Sie hat

sich diese Entscheidung nicht leicht

gemacht, weil sie eine Sozialdemokratin

durch und durch ist.“ Und

weiter:„Ich schätze Franziska Giffey

sehr. Ihre Geradlinigkeit zeigt sich

auch in diesem Schritt.“

DieSprecherin vonFranziska Giffey

bestätigte, dass die Familienministerin

im Falle des Aberkennens

ihres Doktortitels vonihrem Amt zurücktreten

wolle.„Solange eine Entscheidung

nicht gefallen ist, konzentriert

sich die Ministerin mit Freude

und großem Engagement auf die Arbeit,

die im Ministerium ansteht“,

sagte sie dem RND.

Die Freie Universität Berlin prüft

die Dissertation der SPD-Politikerin

„Ich habe auch in meiner Zeit als Kommunalpolitikerin

in Berlin-Neukölln immer für ein

klares Benennen von Problemlagen und eine

klare Haltung gestanden.

Franziska Giffey (SPD), Bundesfamilienministerin

seit Februar wegen eines Plagiatsverdachts.Derzeit

gebe es keinen neuen

Sachstand, sagte ein Sprecher der FU

der Berliner Zeitung. Eine genaue

zeitliche Einschätzung der Verfahrensdauer

sei nicht möglich, weil

sorgfältig geprüft werde. „Dies wird

daher voraussichtlich noch einige

Zeit in Anspruch nehmen.“ DieMeldefrist

für Interessenten am SPD-

Parteivorsitz endet am 1. September.

Daher musste Giffey,die immer wieder

als aussichtsreiche Kandidatin

gehandelt wurde, Klarheit schaffen.

DieSPD braucht eine neue Führung,

nachdem Andrea Nahles im Juni zurückgetreten

war.

In den vergangenen Tagen hatten

sich viele in- und außerhalb der SPD

immer drängender die Frage gestellt,

ob sich auch Schwergewichte aus

IMAGO IMAGES

der Reihe der Minister oder Ministerpräsidenten

für den Parteivorsitz

bewerben. Dies ist bisher nicht der

Fall.

Um die Nachfolge der zurückgetretenen

Parteichefin Nahles haben

sich bisher Europa-Staatsminister

Michael Roth und die nordrheinwestfälische

Landtagsabgeordnete

Christina Kampmann beworben.

Diese beiden erfüllen bislang als einzige

die geforderte Mindestunterstützung

vonParteigliederungen.

Neben diesem Duo wollen die

Bundestagsabgeordneten Simone

Lange und Alexander Ahrens. Den

Zweier-Teams gemeinsam ist, dass

sie mehr oder weniger schnell aus

der großen Koalition austreten wollen

oder ihr zumindest kritisch gegenüberstehen.

Zudem kündigte der Vizepräsident

des SPD-Wirtschaftsforums,

Robert Maier, seine Kandidatur an.

Auch der frühere Bundestagsabgeordnete

Hans Wallow hatte mitgeteilt,

dass er sich bewerben wolle.

Zuletzt stiegen in den partinternen

Wahlkampf die Vorsitzende der

SPD-Grundwertekommission, Gesine

Schwan, und Parteivize Ralf

Stegner ein. Beide wollen an diesem

Freitag in Berlin darüber informieren,

was sie mit der SPD vorhaben.

Potsdam

erklärt

Klimanotstand

Auch der Bezirk Pankow

schließt sich der Initiative an

Potsdam hat als erste Stadt im

Land Brandenburg den Klimanotstand

ausgerufen. Die rot-grünrote

Mehrheit der Stadtverordnetenversammlung

stimmte am Mittwochabend

dafür.Damit votierte sie

auch dafür, dass Oberbürgermeister

Mike Schubert(SPD) unter anderem

Möglichkeiten für mehr Radverkehr,

für eine autofreie Innenstadt bis

2024 sowie eine klimaneutrale Energieversorgung

für Neubauten prüfen

soll.

Auch in Berlin läuft seit längerem

eine entsprechende Volksinitiative.

Fakten wurden nun im Bezirk Pankowgeschaffen.

Am Mittwoch riefen

die Bezirksverordneten ebenfalls

den Klimanotstand aus. Im Beschluss

heißt es: „Die BVV Pankow

stellt fest, dass die globale Klimakrise

auch die Stadt Berlin und damit den

Bezirk Pankow erreicht hat und erklärt

für den Bezirk Pankow den Klimanotstand.“

Die Eindämmung der

Klimakrise und ihrer schwerwiegenden

Folgen seien nun im Bezirk„eine

Aufgabe von höchster Priorität“. Es

sollen nun Lösungen bevorzug werden,

die sich positiv auf Klima-, Umwelt-

und Artenschutz auswirken.

Mehrere Städte in Deutschland

haben vorher schon einen Klimanotstand

beschlossen und ganz konkrete

kommunale Umweltschutzmaßnahmen

angeschoben. Zu den

Forderungen in Potsdam zählt auch,

eine Verkehrswende in der Stadt einzuleiten,

indem der Oberbürgermeister

mit der Landesregierung

spricht, um etwa ein 365-Euro-Jahresticket

oder höhere Nahverkehrszuschüsse

an die Gemeinden zu erreichen.

Mitdem gleichen Vorschlag

hat bereits der Regierende Bürgermeister

von Berlin, Michael Müller,

eine Diskussion losgetreten. (BLZ/

dpa) Brandenburg Seite15

Berliner Verlag GmbH, 11509 Berlin

Redaktion: (030) 63 33 11-457

(Mo-Fr10-16 Uhr), Fax-499;

leser-blz@dumont.de

Leser-Service: (030)23 27-77, Fax-76;

www.berliner-zeitung.de/leserservice

Anzeigen: (030) 23 27-50, Fax: -66 97;

berlin.anzeigen@dumont.de

Postvertriebsstück A6517

Entgelt bezahlt

PolitikSeite 4 4 194050 501603

51033

Besser hier.Besser wir.

Joachimsthaler Str. 5–6 ·Friedrichstr.150 ·Schlossstr.18

Wilmersdorfer Str.125 ·Bayreuther Str.37–38

Goldpreisauf Höhenflug -JetztGold

undSchmuck beim Testsieger verkaufen.

Hier bekommen Siemehrfür Schmuck, Uhrenund Diamanten.

dtgv.de

TESTSIEGER

Goldankauf-

Filialisten

Test 02/2016

6Anbieter

Auch

Hausbesuche!

In Berlin &Potsdam

Terminvereinbarung:

030 88033970

ww.exchange-ag.de

8xin Berlin und Potsdam ·Über 20 xinDeutschland ·Tel.:030 88033970


2* Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019

·························································································································································································································································································

Tagesthema

Verkehrsregeln

Minister Andreas Scheuer hat die Straßenverkehrsordnung überarbeitet. Geldbußen werden zum Teil drastisch

erhöht, wenn etwa keine Rettungsgasse gebildet wird. Fahrradfahrer sollen besser geschützt werden.

Reaktionen

Warnung vor

blockierten

Busspuren

VonRasmus Buchsteiner

Die Pläne vonBundesverkehrsminister

Andreas Scheuer

(CSU) zur Reform der Straßenverkehrsordnung

stoßen auf Lob,

aber auf noch mehr Kritik. „Ob die

neuen Regeln zu Busspuren einen

Praxistest bestehen, ist fragwürdig,

da neben der Kontrolle die Frage

offen bleibt, ob Busse nicht blockiertwerden“,

sagte etwa derVerkehrsexperte

der FDP-Bundestagsfraktion,

Oliver Luksic, der

Berliner Zeitung (Redaktionsnetzwerk

Deutschland).

Scheuers Vorschlag, ein höheres

Bußgeld von bis zu 350 Euro

für die unerlaubte Nutzung von

Rettungsgassen zu erheben, wird

dagegen vonden Liberalen unterstützt.

„Sicherheit geht vor: Es ist

richtig, dass Verstöße gegen die

Rettungsgasse teurer werden“, so

Luksic. „Rettungsdienste und

Feuerwehren darfder WegzuUnfällen

nicht versperrtsein.“

Cem Özdemir (Grüne), Vorsitzender

des Verkehrsausschusses

im Deutschen Bundestag, sagte:

„HöhereBußgelder für Falschparker

auf Radwegen und in zweiter

Reihe sind längst überfällig –gut,

dass Verkehrsminister Scheuer

hier etwas tun möchte.Jetzt muss

er den Ankündigungen Taten folgen

lassen.“ Allerdings müsse

noch viel mehr passieren. Als Beispiel

nannte er Sicherheitszonen,

um Lkw-Abbiegeunfälle zu verhindern,

oder die erleichterte Einführung

vonTempo 30.

Kritik an Scheuers Plänen kam

dagegen von den Verkehrsanbietern:

„Busspuren sind dafür da,

den Busverkehr pünktlicher und

zuverlässiger zu machen“, sagte

der Hauptgeschäftsführer des

Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen,

Oliver Wolff. Schon

jetzt könnten dort Räder und Taxen

fahren, die die Busse verlangsamten.

Eigene Spuren für Autos

mit mehreren Insassen seien

überlegenswert, aber nicht auf

den Busspuren. Der Deutsche

Städtetag lehnte den Vorstoß als

„lebensfremd“ ab. „Da ist kein

Platz für zusätzliche Pkws“, sagte

Hauptgeschäftsführer Helmut

Dedy der dpa. Der Verkehrsexperte

des BUND,Jens Hilgenberg,

forderte, für die Umweltspuren

für Pkw mit drei Insassen bestehende

Pkw-Spuren umzuwidmen,

statt Busse auszubremsen.

Bundesverkehrsminister

Andreas Scheuer (CSU)

hat eine neue Straßenverkehrsordnung

(StVO) ausarbeiten

lassen, die in Teilen noch

2019 in Kraft treten soll. DerEntwurf

liegt der Berliner Zeitung (Redaktionsnetzwerk

Deutschland, RND)

vor. Der Bundesrat muss noch zustimmen.

DieOpposition übt bereits

Kritik. Das sind die wichtigsten

Neuerungen:

Das Verkehrsministerium plant

höhere Geldbußen für das unerlaubte

Halten auf Schutzstreifen sowie

für das verbotswidrige Parken in

zweiter Reihe und auf Geh- und Radwegen.

Für diese Verkehrsverstöße

werden die Geldbußen von derzeit

ab 15 Euro auf bis zu 100 Euro erhöht.

Die Erhöhung soll noch 2019

wirksam werden.

Künftig kann das unerlaubte Nutzen

einer Rettungsgasse genauso

verfolgt und geahndet werden wie

das Nichtbilden einer Rettungsgasse.

Es drohen Bußgelder zwischen

200 und 320 Euro, ein Monat

Fahrverbot und zwei Punkte im

Flensburger Fahreignungsregister.

Vorteil für voll besetzte Autos

Verboten wird künftig das Abschalten

vonNotbremsassistenzsystemen

durch den Fahrer ab einer Geschwindigkeit

von mehr als 30 Kilometern

pro Stunde. Wer dagegen

verstößt, muss mit einem Bußgeld

von100 Euro rechnen und bekommt

einen Punkt.

Um den motorisierten Individualverkehr

zu reduzieren, ermöglicht

das Ministerium die Freigabe von

Busspuren für Pkw oder Krafträdern

mit Beiwagen, die mit mindestens

drei Personen besetzt sind. Dazu

wird auch ein neues Verkehrsschild

geschaffen. Berlins Verkehrssenatorin

Regine Günther lehnte dies ab.

„Pkw auf Busspuren sind nicht sinnvoll“,

sagte die Grünen-Politikerin

am Donnerstag. „Busspuren sollen

dem ÖPNV sowie den jetzt schon bestehenden

wenigen Ausnahmen wie

Fahrrädern, Taxis oder Krankenwagen

vorbehalten bleiben.“

Die FDP glaubt, dass die neuen

Regeln zu Busspuren den Praxistest

nicht bestehen. So sei fraglich, wie

die Kontrolle aussehen soll und ob

Busse nicht blockiertwürden.

Ein neues Schild soll Carsharing-

Fahrzeuge beim Parken bevorzugen.

Ein Ausweis zur Kennzeichnung der

Carsharing-Fahrzeuge wird eingeführt.

Carsharing-Nutzer müssen

ihn sichtbar hinter die Windschutzscheibe

legen.

Radfahrer sollen in der neuen

StVO besser geschützt werden als

bisher: Sie schreibt einen Mindestüberholabstand

von 1,5 Metern innerorts

und von zwei Metern außerorts

für das Überholen von Fußgängern,

Radfahrernund Elektrokleinstfahrzeugfahrern,

gemeint sind

Mehr Rechte

für Radfahrer

VonChristian Burmeister

und Rasmus Buchsteiner

Ein neugestalteter Radwegauf der Kastanienallee in Berlin-Prenzlauer Berg

Schutzstreifen für Radfahrer

werden mit gestrichelten

Linien vonden Autospuren

abgetrennt. Kraftfahrzeuge

dürfen sich dortnur ausnahmsweise

bewegen, etwa

wenn sie Gegenverkehr ausweichen

müssen. Parken ist

verboten, auch Halten soll

nicht mehr erlaubt sein.

RAUM FÜR RADFAHRER

Radfahrstreifen sind ebenfalls

mit Rad-Piktogrammen

markiert, werden aber mit einer

durchgezogenen weißen

Linie abgetrennt. Autos, Lkw

und Motorräder dürfen dort

nicht fahren, halten oder

parken. Einzig das Überqueren,

etwa zum Erreichen einer

Einfahrt, ist erlaubt.

IMGAO IMAGES

Geschützte Radstreifen

werden nicht nur mit Markierungen

gekennzeichnet. Poller,Schwellen

oder andere

Barrieren trennen sie von

den Autospuren. Auch Parkstreifen

erfüllen diesen

Zweck. So wird verhindert

oder erschwert, dass Kraftfahrzeugedortfahren.

E-Scooter,durch Kraftfahrzeugefest.

Bisher sieht sie einen „ausreichenden

Seitenabstand“ vor.

Für rechtsabbiegende Kraftfahrzeugeüber

3,5 Tonnen soll aus Gründen

der Verkehrssicherheit innerorts

Schrittgeschwindigkeit (7 bis 11 Kilometer

pro Stunde) vorgeschrieben

werden. Verstöße können künftig

mit einem Bußgeld in Höhe von 70

Euro sanktioniert werden, hinzu

kommt ein Punkt in Flensburg.

Nebeneinander fahren

Mitder StVO-Novelle wirddie bestehende

Grünpfeilregelung auch auf

Radfahrer ausgedehnt, die aus einem

Radfahrstreifen oder baulich

angelegten Radweg heraus rechts

abbiegen wollen. Außerdem wirdein

gesonderter Grünpfeil, der allein für

Radfahrer gilt, eingeführt.

Schutzstreifen für den Radverkehr

trennen Rad- und Autoverkehr

mit einer gestrichelten weißen Linie.

Autos dürfen dortzwar nicht parken,

aber bislang noch bis zu drei Minuten

halten. Dies führe vielfach dazu,

dass die Radfahrer Schutzstreifen

nicht durchgängig nutzen können,

weil ihnen haltende Autos den Weg

versperren, heißt es in dem Papier.

Deshalb soll für diese Zonen ein

Haltverbot kommen.

Analog zu den Tempo-30-Zonen

sollen in Zukunft auch Fahrradzonen

angeordnet werden können: Für

den Fahrverkehr gilt dort eine

Höchstgeschwindigkeit von30Stundenkilometern.

DerRadverkehr darf

weder gefährdet noch behindert

werden. Auch Elektrokleinstfahrzeuge

sollen hier künftig fahren dürfen.

Das Nebeneinanderfahren von

Radfahrern wird künftig ausdrücklich

erlaubt, wenn der Verkehr dadurch

nicht behindert wird. Die bisherige

Formulierung in der StVO

stellt das Hintereinanderfahren in

den Vordergrund und kann daher

missverstanden werden.

Das Parken vor Kreuzungen und

Einmündungen soll in einem Abstand

von bis zu je acht Metern von

den Schnittpunkten der Fahrbahnkanten

oder bis zu je fünf Metern

vomBeginn der Eckausrundung verboten

werden. Hierdurch soll die

Sicht zwischen Straße und Radweg

verbessertwerden.

Mit der Einführung eines neuen

Verkehrszeichens sollen die zuständigen

Straßenverkehrsbehörden in

Zukunft ein Überholverbot von einspurigen

Fahrzeugen (unter anderem

Fahrrädern) für mehrspurige

Kraftfahrzeuge zumBeispielanEngstellen

anordnen können.

Die Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz

der Länder, Anke

Rehlinger (SPD), signalisiert Unterstützung

für Scheuers Pläne. „Die

Straßenverkehrsordnung braucht

einUpdatefür das21. Jahrhundert“,

sagte sie demRND.

Europa

200 Euro für

einmal

falsch Parken

VonJan Jüttner

Wer sich nicht an Verkehrsregeln

hält, muss in Deutschland

künftig mit empfindlichen

Geldbußen rechnen. Doch wie

stellt sich die Lage in anderen europäischen

Länderndar?

In Österreich sind die Strafen

deutlich höher. Für das Nichtbilden

der Rettungsgasse werden bis

zu 726 Euro fällig. Sollten Einsatzfahrzeuge

beim Durchfahren der

Gasse behindert werden drohen

sogar bis zu 2180 Euro Strafe. In

Frankreich und Spanien gibt es

keine vergleichbare Regelung wie

in Deutschland. DieRettungsfahrzeuge

müssen grundsätzlich an

den stehenden Autosvorbeifahren

können. Auch in Italien und den

Niederlanden gelten keine speziellen

Vorschriften, in Großbritannien

wird der Seitenstreifen als

Rettungsgasseverwendet.

Im europäischen Vergleich

kommen Parksünder in Deutschland

günstig weg. Auffällig ist die

Spannweite der Bußgeldhöhe. In

Bulgarien kommen Falschparker

in einigen Fällen mit einer Strafe in

Höhe vonnur fünf Euro davon. Im

Norden von Europa werden

Falschparker hingegen ordentlich

zur Kasse gebeten. In Dänemark

kostet ein Verstoß laut ADACmindestens

70 Euro,inNorwegensind

mindestens 80Euro zubezahlen.

In den Niederlanden werden wenigstens

95 Euro fällig –abhängig

vom jeweiligen Vergehen kann es

noch deutlich teurer werden. In

Ungarn kann das Bußgeld bis zu

165 Euro betragen. In Spanien

wird biszu200 Euro verlangt –das

ist der Spitzenwert inEuropa. In

Frankreich und Österreich starten

die Geldstrafen dagegen schon bei

15 beziehungsweise 20 Euro. In

Großbritannien muss lediglich die

Hälfte der Strafe gezahlt werden,

wenn innerhalb von 14Tagen das

Bußgeld überwiesen wird.

In den sozialen Netzwerken

Twitter und Facebook reagieren

die Nutzer mit geteilten Meinungen

auf den Vorstoß von Scheuer.

Einigen gehen die neuen Regeln

nicht weit genug. Sie fordern,

auch mit Blick auf den europäischen

Vergleich, eine noch stärkereBestrafung.

AndereUserhalten

die Verschärfung der Strafen

gegen Autofahrer für zu überzogen

und wünschen sich ein härteresVorgehen

gegen Radler.

BERLIN UND BRANDENBURG WETTERLAGE R EISEWETTER

Heute ist esüberwiegend wechselnd bewölkt. Immer wieder gibt es Regenschauer,

und die Höchstwerte betragen 22 bis 24Grad. Der Wind

weht schwach aus West. Inder Nacht liegen die Tiefstwertebei 16 bis

13 Grad. Dazu ist es wolkig, an wenigen Stellen auch stark bewölkt.

Biowetter: Die Witterung kann zu

leichten bis mäßigen Beschwerden

führen. So treten verstärkt Gelenk-,

Muskel-, Glieder- und Narbenschmerzen

auf. Stoffwechsel und

Durchblutung werden angeregt.

Pollenflug: Die Konzentration von

Gänsefuß-, Brennnessel- und Beifußpollen

ist mäßig. Dazu fliegen

örtlich Pollen von Spitzwegerich und

Gräsern.

Gefühlte Temperatur: maximal 22Grad.

Wind: leichter Wind aus West.

Wittenberge

14°/23°

Min./Max.

des 24h-Tages

Brandenburg

14°/23°

Luckenwalde

13°/23°

BERLIN

14°/22°

Sonnabend

Sonntag

Montag

bedeckt bedeckt wolkig

15°/25° 17°/26° 16°/24°

Prenzlau

13°/22°

Cottbus

13°/24°

Frankfurt

(Oder)

13°/23°

Vorübergehend leicht steigender Luftdruck über Mitteleuropa sorgt dort kurzzeitig

für trockeneres und zeitweise freundliches Wetter. Allerdings entwickelt sich

bei den Britischen Inseln das Sturmtief Bernd. An seiner Ostflanke setzt sich

warme Luft aus südlichen Gefilden in Richtung südöstliches Mitteleuropa in Bewegung.

Amwestlichen und östlichen Mittelmeer dominiert Hochsommerwetter.

Sylt

14°/21°

Hannover

13°/22°

Köln

12°/24°

Saarbrücken

11°/24°

Konstanz

14°/24°

Hamburg

12°/21°

Erfurt

11°/23°

Frankfurt/Main

13°/23°

Stuttgart

13°/23°

Rügen

14°/20°

Rostock

12°/20°

Magdeburg

13°/24°

Nürnberg

12°/22°

München

12°/24°

Dresden

15°/23°

Deutschland: Heute macht eine

wechselnde Bewölkung der Sonne

den Platz amHimmel zuweilen streitig.

Dabei werden während des

Tages 20 bis 24Grad erreicht,

nachts kühlt es dann auf 18bis

13 Grad ab. Der Wind weht schwach

bis mäßig aus West. Morgen entwickeln

sich häufig Wolken, die aber

nur anwenigen Stellen Regenschauer

abladen. Esist mit Höchsttemperaturen

von 21 bis 27Grad zu

rechnen, und der Wind weht

schwach bis mäßig aus Südwest.

Meerestemperaturen:

Ostsee: 17°-19°

Nordsee: 18°-19°

Mittelmeer: 24°-32°

Ost-Atlantik: 17°-21°

Mondphasen: 23.08. 30.08. 06.09. 14.09.

Sonnenaufgang: 05:50 Uhr Sonnenuntergang: 20:30 Uhr Mondaufgang: 21:18 Uhr Monduntergang: 06:22 Uhr

Lissabon

30°

Las Palmas

32°

Madrid

36°

Reykjavik

14°

Dublin

21°

London

20°

Paris

27°

Bordeaux

29°

Palma

32°

Algier

35°

Nizza

28°

Trondheim

17°

Oslo

20°

Stockholm

23°

Kopenhagen

22°

Berlin

22°

Mailand

30°

Tunis

31°

Rom

29°

Warschau

24°

Wien

25° Budapest

26°

Palermo

28°

Kiruna

16°

Oulu

17°

Dubrovnik

28°

Athen

34°

St. Petersburg

22°

Wilna

24°

Kiew

16°

Odessa

26°

Varna

28°

Istanbul

28°

Iraklio

31°

Archangelsk

15°

Moskau

15°

Ankara

28°

Antalya

32°

Acapulco 35° heiter

Bali 34° heiter

Bangkok 33° wolkig

Barbados 29° heiter

Buenos Aires 19° wolkig

Casablanca 28° sonnig

Chicago 27° Schauer

Dakar 29° wolkig

Dubai 39° sonnig

Hongkong 34° wolkig

Jerusalem 34° sonnig

Johannesburg 25° sonnig

Kairo 38° sonnig

Kapstadt 18° wolkig

Los Angeles 25° sonnig

Manila 31° heiter

Miami 34° wolkig

Nairobi 24° bedeckt

Neu Delhi 31° wolkig

New York 27° bewölkt

Peking 29° wolkig

Perth 18° Schauer

Phuket 32° Gewitter

Rio de Janeiro 25° sonnig

San Francisco 25° heiter

Santo Domingo 33° heiter

Seychellen 26° wolkig

Singapur 33° Gewitter

Sydney 24° heiter

Tokio 32° bewölkt

Toronto 25° wolkig


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 3 *

·························································································································································································································································································

Seite 3

Nächste Abfahrt

Einsamkeit

IM OSTEN GEHT DER

SOMMER AUF

Die Sommerserie der Berliner Zeitung,Teil 9

Auf der Suche nach dem Sommer –wir starten in Berlin und reisen in den

nahen Osten. Das neunte Ziel unserer Serie: Lederhose in Thüringen.

Ein durchaus verheißungsvolles Schild an der Autobahn nach München –

und ein Ort, dessen Namen schon viele Vorbeifahrende gelesen haben.

Wiesieht es denn aus, das Städtchen? Und wie lebt es sich dort?

Text:Marcus Weingärtner;Fotos: Volkmar Otto

Ach, Lederhose, kenne ich. Das hörte ich oft,

wenn ich von meinem geplanten Sommer-

Trip nach Thüringen erzählte. Anfangs erwartete

ich noch erhellende Anekdoten

über den Ort. Doch schon bald hatte ich begriffen,

dass niemand jemals in Lederhose war. Alle kannten

den Namen nur von dem Schild an der A9, der Autobahn,

die Berlin mit München verbindet. Immer

schon habe man dort abfahren und sich Lederhose

ansehen wollen, wurde mir versichert.

Auf nach Lederhose also, einer muss es ja tun. Mit

dem Auto benötigt man vonBerlin aus rund drei Stunden

für die 217 Kilometer, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

ein wenig länger. Esgeht über Leipzig

nach Gera und vondortaus dann mit dem Linienbus

durchs Grüne nach Großebersdorf, das ist ein Ortsteil

von Harth-Pöllnitz, der Gemeinde, die an Lederhose

grenzt und mit rund 2800 Einwohnernrund zehnmal

so groß ist wie das Ausflugsziel.

Lederhose,das zum Landkreis Greiz gehört, ist also

eher klein, und es gibt dort leider keine Übernachtungsmöglichkeiten

für Gäste, also habe ich in Großebersdorf,

ein Ort mit einem ebenfalls sehr interessanten

Namen, ein Zimmer in einem Tagungshotel reserviert,

dessen einziger Gast ich sein werde, wie ich

erfahre. Aber das sei gar kein Problem, sagt man mir

am Telefon, und wann ich denn frühstücken wolle.

Ichbeginne zu ahnen, dass ich in eine stille Region

reisen werde, vielleicht sogar an einen Ort, den sich der

gehetzte Großstädter immer so sehr wünscht, ein

Sehnsuchtsziel der Ruhe. Und dass der Ortsname Lederhose

so gar nichts zu tun hat mit einer Artder lauten

Raubeinigkeit, wie man sie vielleicht in Bayern erwartet,

das Thüringen nah und ja nicht so unähnlich ist.

Wunderbar sanfthügelig

Die Fahrt beginnt früh und laut und ist das Gegenteil

zu kontemplativer Ruhe: DerZug nach Leipzig ist voll

mit Ausflüglern, Studenten und Reisegruppen. Im

Großraum sitzt eine Abordnung aus China, nach Leipzig

will man, um sich schweres Gerät zum Eisenbahnbau

anzusehen. DieGruppe aus Fernost sieht sich auf

einem Tablet Eisenbahn-Erklärvideos an. Es fallen Begriffe

wie Stopfaggregat, Schwellenwechsler und

Schienenknacker. Von Leipzig aus geht es dann mit

der Regionalbahn in Richtung Gera, die Orte am Weg

tragen Namen wie Zwenkau-Großdalzig, Wetterzeube

und Bad-Köstritz. Das kennt der Berliner, Köstritzer,

so heißt das Bier.Keine Frage,man ist auf dem Land.

Der Bahnhof in Gera ist blitzsauber, der Busbahnhof

gefegt. Die Sparkasse hat ihre Filiale geräumt bis

auf einen einsamen Automaten. Ein Matratzendiscounter

wirbt mit Wasserbetten, und man kann sich

die Haare schneiden lassen bei den „Hairchitekten“

oder bei „Haireinspaziert“, bevor man den Bus nach

Großebersdorfbesteigt.

Der Busfahrer hat keine Ahnung, wie viele Stationen

es bis nach Großebersdorfsind, er hält aber ohnehin

nur nach Aufforderung. Der vorletzte Teil der

Etappe führt durch den Wald, vorbei an Feldern und

einem Großklinikum, das auf der Hälfte zwischen

Großebersdorfund Gera liegt, einer Stadt mit 100 000

Einwohnern, der drittgrößten Thüringens.

DasHotel liegt an einer Hauptstraße,die befahren

zu nennen eine wirkliche Untertreibung ist, unablässig

rasen Autos vorbei, von Kleinwagen bis zum Lkw.

Werhier wohnt, braucht starke Nerven, doch das Zimmer

liegt nach hinten und ist ruhig, hier kann man

schon durchatmen und bekommt einen ersten Eindruck

davon, was Thüringen und besonders diese Region

zu einem beliebten Ausflugsziel macht: die wunderbar

sanfthügelige Landschaft Thüringens, Stille,

Grün und–ich vermutemal –Ruhe.

„Sehr viel Ruhe“, bestätigt Gerd Focken Schmidt

ein halbe Stunde später meinen Gedanken. Schmidt,

der mich mit dem Auto in Großebersdorf abholt, ist

sehr pünktlich, sehr groß und sehr schlank, das Landleben

scheint gut zu tun –der Mann ist 77, sieht aus

wie 60 und ist so etwas wie der Stadtchronist von Lederhose.„Siemüssen

HerrnSchmidt treffen, ich gebe

Ihnen seine Nummer“, hatte Andreas Weber gesagt,

Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft Mün-

Frau Müller,unterwegs mit

Pudel, ist eine Zugezogene

und hat sich noch nicht an

das Landleben gewöhnt.

DER KLEINE REISEFÜHRER: LEDERHOSE

Entfernung von Berlin-Alexanderplatz: 217 Kilometer

Dauer der Anreise mit Bahn und Bus: ca 3,5 Stunden

Zahl der Übernachtungsplätze: Keine

Einwohnerzahl: 262

Partei mit dem stärksten Wahlergebnis: CDU

Jahreshöhepunkte im Ort: Das Maibaumsetzen

Wichtigste Sehenswürdigkeit: Dorfkirche

Kulinarische Spezialitäten: Karpfen und Mutzbraten (in Birkenholzrauch

gegartes Schweinefleisch)

Nächste Bademöglichkeit: Bornalteich oder das Naturbad in

Münchenbernsdorf

chenbernsdorf, zu der auch Lederhose gehört. Herr

Schmidt sei so etwas wie das Gedächtnis des Ortes.

Geboren in Weida, sei er der Liebe wegen nach Lederhose

gezogen, sagt Gerd Focken Schmidt und lacht

ein wenig schüchtern. Schmidt war Ingenieur im VEB

Wetron Weida und lebt mit seiner Frau seit einem halben

Jahrhundert in Lederhose, einer sogenannten

Landstadt mit 270 Einwohnern, Tendenz relativ stabil.

Mit dem Beinbekleidungsstück habe der Ortsname

ursprünglich nichts zu tun, obwohl das Stadtwappen

eine Lederhose ziert, erklärt Schmidt. Der

Name komme aus dem Slawischen und sei wohl aus

dem Namen Ludorad entstanden: Ludoraz –der Ort

des Ludorad. 2012 feierte man 725 Jahre Lederhose,

und es ist nicht vermessen zu sagen, dass die Zeit hier

Naschhausen

Rom

Herzsprung

Gerd Focken Schmidt lebt seit

langer Zeit in Lederhose und weiß

fast alles über den Ort.

Eisdorf

Lederhose

Nächste Woche

Lieberose

BLZ/GALANTY

Wüstenhain

Klein Bademeusel

Wetterwitz

Altliebel/Rietschen

ein wenig langsamer voranschreitet als anderswo.Das

weiß auch Herr Schmidt, zu ruhig ist es ihm hier aber

nicht, im Gegenteil: DieRuhe,die Möglichkeit durchzuatmen

sei es, die das Leben in Lederhose lebenswert

mache.Inmeinen Ohrenrauscht es,seit Minuten

habe ich kein Auto mehr gehört.

In der Ferne sieht man einen Lkw, der in das Gewerbegebiet

fährt, das Lederhose sich mit dem benachbarten

Münchenbernsdorf teilt. Strukturschwach

ist die Region nicht. Entlackungsfirmen

und Logistikunternehmen teilen sich den Standort,

es gibt einen Betrieb, der Folien herstellt und einen

Produzenten für Keramik. Undden letzten Hersteller

vonTeppichen, eine Ware, für den die Region einmal

berühmt war, Teppiche aus Greiz, das war was.

Schmidts Frau ist gelernte Teppichweberin, zu DDR-

Zeiten arbeitete sie in einer Teppichfabrik im Nachbarort.

Die Fabrik gibt es nicht mehr, auch nicht das

Werk,indem Herr Schmidt arbeitete und dessen Lebenslauf

typisch ist für einen Bürger der DDR, dem

die Wende nicht nur Gutes brachte.

48 Jahre alt war Gerd Focken Schmidt, als die

Mauer fiel und mit ihr verschwand auch sein Job. Eine

Zäsur sei das gewesen, man habe ihn nicht mehr gebraucht,

erzählt er ohne Bitterkeit. Als die große Geschichte

den kleinen Ort Lederhose erfasste, dahätten

sie immerhin ein eigenes Haus gehabt, fast abbezahlt.

Doch fortan musste sich Gerd Focken Schmidt

durchschlagen. Ja,das könne man so sagen, bekräftigt

er, während er auf der Hauptstraße des Ortes steht.

ABM-Maßnahmen folgten und eine Umschulung in

der Branche „Heizung, Lüftung, Sanitär“ habe auch

mal über einen längeren Zeitraum Arbeit gebracht,

doch richtigFuß fassen konnte derVater vonzweiKindern

imBerufsleben nicht mehr. Eine Zeit lang war

Gerd Focken Schmidt Turmwächter im Ferberturm

vonGera, einem Wahrzeichen der Stadt.

Er habe nie den Mut verloren, sagt Schmidt, er

habe seinem Sohn ein Vorbild sein müssen. Wegzugehen

aus Lederhose sei ihm nie in den Sinn gekommen,

seine Frau habe ja auch noch Arbeit gehabt. Und

hier sei er daheim, hier gehe er nicht mehr weg.

Mehr Gänse als Menschen

Seit ein paar Jahren führt eine Umgehungsstraße am

Ortvorbei, und so liegt das Städtchen sauber vomRegen

und still da. An einem Freitagnachmittag stehen

die Chancen gut, in Lederhose mehr Gänse als Menschen

zu sehen und auf wendas keine meditativeWirkung

ausübt, der ist fürs Landleben nicht geschaffen.

Noch bin ich mir nicht sicher,zuwelcher Fraktion ich

gehöre, in der Großstadt ist es nie so still, nicht einmal

im ruhigsten Moment tief in der Nacht.

Das Landleben, ja, das müsse man mögen, sagt

Gerd Focken Schmidt. Er führt nun durch seinen Ort,

eine große Runde in zwei Stunden, präsentiertstolz die

kleine Dorfkirche,die vonFreiwilligen in Schuss gehalten

wird, führtvorbei am einzigen Gasthof, der praktischerweise

so heißt wie der Ort. Er liegt an der Hauptstraße

und hat geschlossen –Sommerferien. Doch am

Wochenende, dahabe man wieder auf, verkündet ein

Schild neben dem Eingang. Früher einmal, da hat es

mehrere Lokalitäten gegeben in Lederhose. Mit der

Umgehungsstraße kam die Ruhe, gut für die Einwohner,

schlecht für die Gastronomie. Proper ist der Ort,

eine Mischung aus älteren Wohnhäusern, ehemaligen

Gehöften und liebevoll saniertem Bestand.

Das alles beeindruckt Frau Müller, die eigentlich

anders heißt, wenig. Auch nicht die Ruhe,die meditativeStille.Sie

istaber auch erst seit ein paar Jahren hier

und einer der wenigen Menschen, die an diesem

Nachmittag in Lederhose auf der Straße sind. Frau

Müller geht mit ihrem Pudel spazieren, der sei „der

Star vonLederhose“, sagt sie und lacht. So richtig daheim

fühle sie sich in Thüringen nicht.

Frau Müller arbeitet inder Pflege in Münchenbernsdorfund

auch sie ist„der Liebe wegen hier“,„rübergemacht“

aus Rheinland-Pfalz. Doch anerkannter

Ureinwohner von Lederhose wird man erst nach ein

paar Generationen. Freundlich seien die Menschen

hier sehr,bestätigt Frau Müller. Siesei hier gut aufgenommen

worden, doch, ach, das Ländliche, das mache

ihr schon noch zu schaffen. Hätte sie kein Auto,

dann wäredas ein großes Unglück.

Ein Auto, das brauche man, bestätigt Gerd Focken

Schmidt, obwohl seit 15 Minuten keines mehr vorbeigefahren

ist. Er lädt zum Kaffee ins Eigenheim mit großem

Garten. Es ist so ordentlich wie Lederhose selbst,

so ruhig und so idyllisch. Manmuss das mögen.

Einer,der dasganz sicher mag, ist Harald Deussen.

Schmidt kennt ihn –bei 270 Einwohnern kennt jeder

jeden –und überredet ihn noch auf der Straße, uns

sein Anwesen zu zeigen, das sei einfach zu schön.

Deussen ist 57 Jahre alt und Dozent, ein drahtiger

Mann, der die 6000 Quadratmeter Grundstück selbst

bewirtschaftet, eine Idylle, wie sie sich der Großstädternur

erträumen mag mit einemWeiher,indem man

schwimmen kann, und einem Garten,indem Pfefferminzeund

Frauenmantel wachsen. Seit 25 Jahren lebt

Deussen mit seiner Frau hier, ersei viel unterwegs,

doch sein Lebensmittelpunkt seien Lederhose und

diese Mühle,hierbekomme er „die Rübe frei“.

Es istwohl genaudas,was dieMenschen an diesen

kleinen Ortbindet –man bekommt denKopffrei, man

hat Raum und Ruhe. Lederhose lässt einen friedlich

werden.

Marcus Weingärtner

vermisste zurück in Berlin ein bisschen Freundlichkeit

und vorallen Dingen eines: die Ruhe.


4* Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019

·························································································································································································································································································

Politik

Die Begeisterte

Gesine Schwan ist die prominenteste

Bewerberin um den SPD-Vorsitz –vor allem

seit klar ist, dass Franziska Giffey nicht zur

Verfügung steht. Ohnehin sticht Schwan aus

dem Feld der Kandidaten heraus:

durch ihre Erfahrung, ihre Intellektualität

und ihren Glauben an

eine kämpferische Demokratie

VonHolger Schmale

Gesine Schwan kandidierte zweimal für das Amt der Bundespräsidentin. Beide Male unterlag sie Horst Köhler.

IMAGO

Gesine Schwan hat es einfach

nicht mehr ausgehalten.

Dieses ziellose

Treiben der SPD durch

die Sommermonate. Diese unwürdige

Geringschätzung des Vorsitzes

der Sozialdemokratischen Partei

Deutschlands durch praktisch die

gesamte Parteiprominenz. Dieses

Wegducken vor der Verantwortung.

All dies ist ein Verhalten, das Gesine

Schwan zutiefst zuwider ist. Also hat

sie sich nun wohl doch entschieden,

selbst noch einmal Verantwortung

zu übernehmen, obwohl auch dies,

die Kandidatur einer 76-Jährigen für

den Vorsitz, eher Ausdruck der tiefen

Krise der Partei denn ihrer Lösung

ist. Zumal sie weiß, dass ihr Partner

für dieses Amt, der langjährige

schleswig-holsteinische Landesvorsitzende

Ralf Stegner,alles andereals

ein Sympathieträger ist. Dass die Sache

womöglich ernster werden kann

als gedacht, ist seit Donnerstag klar –

nachdem Franziska Giffey,auf deren

Kandidatur insgeheim wahrscheinlich

doch die meisten in der SPD gehofft

hatten, sich unter denkbar unglücklichen

Umständen aus dem

Rennen genommen hat.

Allein das Auftreten von Gesine

Schwan in den bevorstehenden Regionalkonferenzen

wirddie Qualität

der Vorstellungsrunden anheben.

Gesine Schwan ist eine seit Jahr-

zehnten im politischen Diskurs geschärfte,

blitzgescheite Intellektuelle,

eine herausragende Rednerin

mit großer Präsenz und Raumbeherrschung,

eine Politikerin mit

ausgeprägter Debattierlust und

eine in der Wolle gefärbte Sozialdemokratin.

Dass die SPD sich ihreFähigkeiten

nicht mehr zunutze gemacht

hat, ihr nicht den Raum zur

dauerhaften Entfaltung ihrer politischen

Fantasie und Gestaltungskraft

gegeben hat, ist ein Zeichen für

die Angst des Parteiestablishments

vor ihrer intellektuellen Brillanz

und ihrem Mut, hergebrachte

Strukturen infrage zu stellen. So ist

die zweimalige Kandidatin für das

Amt der Bundespräsidentin das

beste Staatsoberhaupt geblieben,

das Deutschland nie hatte, umes

einmal zugespitzt zu sagen.

Sieg über die Agonie

Allein ein Blick auf die Begleitumstände

ihrer Bewerbung als Gegenkandidatin

von Bundespräsident

Horst Köhler vor zehn Jahren zeigt,

wie lange die SPD auf Bundesebene

schon in einem Zustand des mutlosen

Verwaltens politischer Macht

verharrt, ein Zustand, aus dem ein

Prozess des zuerst schleichenden

und zuletzt rasenden Verlustes politischer

Kraft geworden ist. Damals

schrieb die Berliner Zeitung über

Bewerbung: Bis zum 1. September

können Bewerber ihr

Interesse bekunden. Um zugelassen

zu werden, ist die

Unterstützung vonfünf SPD-

Kreisverbänden oder eines

Bezirks- beziehungsweise

Landesverbandes nötig.

Nach der Bewerbungsphase

stellen sich die Kandidaten

in 23 Regionalkonferenzen

vor. Dann sollen die Mitglieder

abstimmen. Ein Parteitag

im Dezember wählt die neue

Spitze.

DIE LANGE SUCHE NACH DEN VORSITZENDEN

Gesine Schwan: „Sie hat sich ihre

zweite Nominierung für das Präsidentenamt

durch die SPD auf nicht

völlig zu klärende Weise erarbeitet,

erstritten, ertrotzt, man weiß es

nicht so genau. Letztlich ist ihreKandidatur

ein Sieg über die Agonie gewesen,

in der die SPD in der Endphase

des Parteivorsitzes von Kurt

Beck steckte. Die Idee, ohne Gegenkandidaten,

aber auch ohne wirkliche

Überzeugung von Horst Köhler

Kandidaten: Bisher haben

sich Europa-Staatsminister

Michael Roth und die nordrhein-westfälische

Landtagsabgeordnete

Christina Kampmann

um dieNachfolge der

zurückgetretenen Parteichefin

Andrea Nahlesbeworben.

Diese beiden Kandidaten erfüllen

bislangals einzigedie

geforderte Mindestunterstützung

vonParteigliederungen.

Es wird damit gerechnet,

dass sich nochmehr Bewerber

melden.

Interessenten: Die BundestagsabgeordnetenKarlLauterbachund

Nina Scheer

wollenebenso antreten, wie

die Oberbürgermeistervon

Flensburgund Bautzen, Simone

Langeund Alexander

Ahrens. Außerdemkündigte

der Vizepräsident des SPD-

Wirtschaftsforums, Robert

Maier, seine Kandidaturan.

Und der frühere Bundestagsabgeordnete

HansWallowwill

sich ebenfallsbewerben.

in die Bundesversammlung zu gehen,

ist so kraftlos, wie sich die

ganze Partei vor einem Jahr präsentierte.

Schwans Nominierung war

ein Sieg der Risikofreudigen über

die Bedenkenträger. Dass man in

politisch unübersichtlichen Situationen

eher die Chance als das Risiko

sehen müsse,das ist ein großes

Credo der Sozialdemokratin, die

einst wegen Rechtsabweichung in

der Partei gemieden wurde und

heute unter dem Verdacht der

Linksabweichung steht.“

Es ist nicht nur für Anhänger der

Sozialdemokraten deprimierend zu

erkennen, dass sich an dieser Konstellation

innerhalb der letzten zehn

Jahreeigentlich nichts veränderthat –

nichts an der Agonie und Mutlosigkeit

der SPD,nichts an der Unterstellung,

dass die einstige aktive Antikommunistin

doch eigentlich zu

links sei für die SPD. Freilich auch

nichts an der Entschlossenheit von

Gesine Schwan, dagegen anzugehen.

Nur, dass sie heute eben zehn Jahre

älter ist. Zehn für die SPD verlorene

Jahre. Immerhin kann sie heute

glaubwürdiger denn je erklären, dass

sie keine große persönliche Ambition

mehr treibt, sondern vor allem ihre

Begeisterung, ihr Engagement für

eine lebendige,kämpferische Demokratie,die

siesich ohne eine ebensolche

SPD nur schwer vorstellen kann.

Mitklarer Sprache

Gesine Schwan wirdaus demBewerberfeld

für den SPD-Vorsitz nicht

nur wegen ihres Alters hervorstechen.

Auch nichtwegen ihrer Prominenz,

nach jetzigem Stand wird sie

die Kandidatin mit dem höchsten

Bekanntheitsgrad zumindest in der

Partei, wenn nichtauchdarüberhinaus

sein. Das entscheidende dürfte

ihr Debattenstilsein. Siehat stets an

ihrer an der Universität gelernten

und erprobten Methode festgehalten,

Probleme ausführlich, aber in

einer klaren Sprache zu erklären.

„Wenn man sich an die Sache hält

und sie erläutert, kann man weiten

Kreisen der Bevölkerung sehr viel zumuten“,

sagte sie in einem Interview.

„Die Menschen sind doch nicht

blöd. Und damit kann man auch

bessere Politik machen. Mit einer

aufgeweckten undkritischen Gesellschaft

geht dasvielbesser als mit einer,

die da hinten als Konsument

sitzt und wartet, was der Markt so

bringt.“ Sie ist damit während ihrer

durchaus als Wahlkampf gegen Köhler

geführten Bewerbung um das

Präsidentenamt gut angekommen,

möglicherweisegeradedeshalb.

Wenn ihr das nun wieder gelingt,

hat sie schon viel für ihreParteigetan,

ohne auch noch denVorsitzübernehmen

zu müssen. Dass der CDU-Generalsekretär

Paul Ziemiak aufTwitter

gleich schon einmal die anständigen

Umgangsformen vergaß („Stegner

hat nun doch eine Frau gefunden ...“)

mag ein Hinweis darauf sein, wie viel

da zu erreichen wäre.

Holger Schmale

hat Gesine Schwan bei vielen

Auftritten beobachtet.

Die Trauer muss warten

Der Todvon Angehörigen bringt das Leben der Hinterbliebenen vollständig durcheinander.Doch für ein Innehalten bleibt heute immer weniger Zeit –besonders im politischen Alltag

VonJörg Köpke

Eswar ein besonders persönlicher

Moment. Angesprochen auf die

Hektik der vergangenenWochen, auf

den Todihrer Mutter, auf das ständige

Rampenlicht, gewährte Bundeskanzlerin

Angela Merkel (CDU)

einen äußerst seltenen Einblick in

ihr Seelenleben. Siewünsche sich einen

Raum, in dem „ich auch traurig

sein kann, ohne dass ich nun der gesamten

Öffentlichkeit darüber Bericht

erstatten muss“, sagte sie bei

ihrem ersten öffentlichen Auftritt

nach der Sommerpause am Dienstag

in Stralsund.

Für Trauerarbeit bleibt in der hektischen

deutschen Gesellschaft offenbar

kaum noch Platz. Hannovers

Landesbischof Ralf Meister beobachtet

den Umgang der Deutschen

mit Todund Trauer seit Jahren kritisch.

„Aufmerksamkeit und Zeit fließen

inzwischen fast nur noch in die

Phase vor dem Todeines Angehörigen.

Danach gehen viele viel zu

schnell zur Tagesordnung über,auch

weil ihnen die Gesellschaft kaum

Zeit zum Innehalten lässt“, sagte

Meister der Berliner Zeitung (RedaktionsnetzwerkDeutschland).

Schnell und billig

Laut Meister sollten Betriebe betroffenen

Mitarbeitern imFalle des Todes

naher Angehöriger mehr Zeit

zum Trauern einräumen. „Für viele

Menschen reichen zwei freie Tage

nicht. Vorgesetzte sollten eine besondere

Großzügigkeit walten lassen“,

sagte der Landesbischof. Er

höre von Angehörigen immer häufiger

den Satz: „Ich bin zum Trauern

nicht gekommen, weil ich den Tod

organisieren musste.“ DerTod sei inzwischen

fast vollständig „ökonomisiert“.

Alles müsse schnell gehen und

billig sein. Bislang haben deutsche

Arbeitnehmer Anspruch auf zwei

Im April starb die Mutter von Kanzlerin Angela Merkel.

Sonderurlaubstage nach dem Todeines

Kindes,Elternteils oder Ehepartners.

Der Hintergrund für die verloren

gehende Trauerkultur liegt nach Ansicht

Meisters in gravierenden Umwälzungen.

„In unserer Gesellschaft

IMAGO IMAGES

ist der Glauben an die Ewigkeit verloren

gegangen“, sagte Hannovers

Landesbischof. „Ohne den Glauben

an ein Leben danach endet mit dem

Todalles.Und dann brauchen wir eines

Tages auch keine Friedhöfe

mehr.“

Grünen-Vizefraktionschef Konstantin

von Notz nannte den Umgang

mit Tod und Trauer „eine

höchstpersönliche und sehr individuelle

Frage“. Alle seien „politisch

und gesellschaftlich in der Verantwortung,

Trauernden den notwendigen

Raum für die Organisation

wichtiger familiärer und behördlicher

Belange, vor allem aber für

eine emotionale Auseinandersetzung

mit dem Verlust einzuräumen“,

sagte von Notz. Linksfraktionschef

Dietmar Bartsch erklärte,

es sei „wert, über das Thema Trauer

eine öffentliche Debatte anzustoßen“.

Todesnachricht im Wahlkampf

Die frühere Grünen-Chefin Claudia

Roth sprach vom „schwersten Moment“

ihres Lebens,als sie mitten im

Bundestagswahlkampf 2013 die

Nachricht vom Tod ihrer Mutter erhalten

habe. Nur widerwillig sei sie

bereits einen Tagnach der Beerdigung

wieder auf Wahlkampftour gegangen.

„Ich habe das alles einfach

nicht mehr zusammengekriegt. Ich

habe mich gefragt: Was mache ich

hier eigentlich, ich habe ja nicht mal

Zeit zu trauern?“, sagte sie dem

Stern.

Erst Monate später sei die Trauer

gekommen, „sie hat mich überwältigt.

Plötzlich spürte ich, dass mir die

Kraft ausgeht.“ Eine „unendliche

Einsamkeit“ sei über sie gekommen,

sagte Roth. „Ich hatte Angst davor,

mich durch den Druck, weiter funktionieren

zu müssen, allmählich aufzulösen.“

Roth erklärte, dass ihre Entscheidung,

unmittelbar nach der Bundestagswahl

im September 2013 vom

Vorsitz der Grünen zurückzutreten,

auch mit dieser schwierigen Lebensphase

zu tun hatte. „Ich dachte, die

Grünen brauchen jetzt einen Neuanfang

–aber ich auch. Für mich!“


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 5 **

·························································································································································································································································································

Politik

Berliner

Bildung auf

letztem Platz

Wirtschaftsorganisation

bewertet alle Bundesländer

Berlin ist in einem Ländervergleich

einer arbeitgebernahen

Lobbyorganisation zur Bildungsqualität

auf dem letzten Platz gelandet.

Im sogenannten Bildungsmonitor

des Instituts neue soziale Marktwirtschaft

lag die Hauptstadt unter

den 16 Bundesländern vor einem

Jahr noch auf Rang 13.

Zur Mängelliste zählt die berufliche

Bildung: Gemessen an der Bevölkerung

im entsprechenden Alter

seien in Berlin 2018 von den Unternehmen

weiterhin relativ wenige betriebliche

Ausbildungsplätze angeboten

worden, heißt es.Trotz deutlichen

Verbesserungen verzeichnete

Berlin demnach mit 56,1 Prozent die

niedrigste Quote (Bundesdurchschnitt:

67,7 Prozent). Den letzten

Platz nimmt Berlin demnach auch

bei der Quote der unversorgten Bewerber

ein (14,9 Prozent).

Kritisiertwirdinder Studie weiter,

dass im Jahr 2017 etwas mehr als 39

Prozent der Auszubildenden ihre

Lehrevorzeitig abbrachen. Auch dies

ist im Ländervergleich ein negativer

Spitzenwert (Bundesdurchschnitt:

28,3 Prozent).

Im schulischen Bereich fiel den

Experten negativ auf, dass in Berlin

bei Vergleichsarbeiten ein relativ hoher

Anteil der Schüler nicht die Mindeststandards

erfülle. Außerdem

habe 2017 die Schulabbrecherquote

9,2 Prozent betragen – der zweitschlechteste

Wert aller Bundesländer

(Bundesdurchschnitt: 6,3 Prozent).

Glück gehabt: Die junge Frau hat einen

Ausbildungsplatz gefunden. IMAGO IMAGES

Bei der Integration von Ausländern

bleibt demnach ebenfalls viel

zu tun: Von 4 109 ausländischen

Schulabgängern imJahr 2017 blieben

855 ohne Abschluss. Dies ergibt

eine Schulabbrecherquote unter den

ausländischen Jugendlichen von

20,8 Prozent (Bundesdurchschnitt:

18,1 Prozent).

Gutes Lehrer-Schüler-Verhältnis

Bei allen Problemen verweist die

Studie darauf, dass Berlins Bildungssystem

auch positive Seiten hat. Bei

der Zahl der Unterrichtsstunden und

der Lehrer-Schüler-Relation stehe

die Hauptstadt gut da –beim Verhältnis

Lehrer-Schüler an Gymnasien

sogar am besten in Deutschland.

79,2 Prozent der Berliner

Grundschüler lernten 2017 an einer

offenen oder gebundenen Ganztagsschule

(Bundesdurchschnitt: 41,6

Prozent). Berlin belege damit den

vierten Platz aller Bundesländer.

Zudem trage die Hauptstadt in hohem

Maße zur Ausbildung des Forschernachwuchses

bei. Dies zeige

sich an der Promotionsquote,bei der

Berlin 2017 mit 7,3 Prozent den besten

Wert aller Bundesländer erzielt

habe (Bundesdurchschnitt: 5,7 Prozent).

Und: Berliner Professoren warben

mehr Drittmittel –also etwa Projektgelder

von privaten Unternehmen

oder Spendern–ein als im Bundesdurchschnitt.

DieVergleichsstudie bewertet anhand

von 93 Indikatoren in zwölf

Handlungsfeldern, inwieweit ein

Bundesland Bildungsarmut reduziert,

zur Fachkräftesicherung beiträgt

und Wachstum fördert. (dpa)

Tausende chinesische Militärangehörige paradierten am Donnerstag durch das Stadion von Shenzhen.

Das Muskelspiel

Peking hält unweit von Hongkong eine Militärparade ab. Und US-Präsident Trump will Chinas Staatschef treffen

China heizt die Furcht vor

einem militärischen Eingreifen

in Hongkong weiter

an: In der Stadt Shenzhen

an der Grenze zu Hongkong

hielten Tausende Militärangehörige

am Donnerstag eine Parade in einem

Sportstadion ab. US-Präsident Donald

Trump schlug angesichts der

Eskalation ein persönliches Treffen

mit Chinas Staatschef Xi Jinping vor.

Xi könne die Krise „schnell und human“

lösen, schrieb Trump im Kurzmitteilungsdienst

Twitter.

Chinesische Staatsmedien hatten

bereits in den vergangenen Tagen

berichtet, die Volksbefreiungsarmee

habe zahlreiche Militärfahrzeuge zu

„Übungszwecken“ in die südchinesische

Metropole Shenzhen an der

GrenzezuHongkong entsandt. Auch

Trump erklärte unter Verweis auf die

US-Geheimdienste, Peking habe

Truppen an die GrenzezuHongkong

verlegt.

Flughafen lahmgelegt

Am Donnerstag marschierten Tausende

Militärangehörige durch das

Shenzhen-Bay-Stadion in Shenzhen.

Einige der Uniformieren trugen

Abzeichen der chinesischen

Militärpolizei, wie ein Reporter der

Nachrichtenagentur AFP berichtete.

Auch gepanzerte Fahrzeuge

und Truppentransporter fuhren in

das Stadion, das rund sieben Kilometer

von Hongkong entfernt liegt.

Viele weitere Armeefahrzeuge standen

davor.

In Hongkong gehen seit zehn Wochen

Demonstranten gegen die pekingtreue

Regierung der chinesischen

Sonderverwaltungszone auf

die Straße. Dabei kam es in den vergangenen

Tagen zunehmend zu gewaltsamen

Zusammenstößen. Am

Montag und Dienstag legten Demonstranten

den Hongkonger Flughafen

lahm. Peking verschärfte daraufhin

noch einmal den Ton und

brachte die Proteste mit „Terrorismus“

in Verbindung.

Der chinesische Botschafter in

Großbritannien drohte am Donnerstag

unmissverständlich mit einem

Eingreifen Pekings.Wenn sich die Situation

in Hongkong weiter verschärfe

und für die Regierung der

Sonderverwaltungszone „unkontrollierbar“

werde, werde die Zentralregierung

nicht „tatenlos zusehen“,

sagte Botschafter Liu Xiaoming

in London. China habe „genügend

Lösungen und genug Macht,

um die Unruhen schnell zu unterdrücken“.

Aber es gibt auch Zeichen der

Entspannung in Hongkong. So

wurde ein prominenter Anführer der

Proteste von 2014 vorzeitig aus der

Haft entlassen. Der Juraprofessor

Benny Taidurfte gegen eine Kaution

von umgerechnet etwa 11 500 Euro

am Donnerstag nach Hause, wie die

Justiz mitteilte.Erdarfjedoch Hongkong

nicht verlassen. Taiwar eines

der prominentesten Gesichter der

sogenannten Regenschirm-Bewegung

für Demokratie. Die Freilassung

wirdals Geste der Beschwichtigung

der prochinesischen Hongkonger

Regierung gesehen.

US-Präsident Trump schlug angesichts

der Eskalation ein persönliches

Treffen mit Xi vor. Er kenne den

chinesischen Staatschef „sehr gut“,

schrieb Trump bei Twitter. Xisei ein

„guter Mann in einem ,harten Geschäft‘“.

Er habe keinen Zweifel

daran, das Xi „das Hongkong-Problem

schnell und human lösen“

könne,wenn er das wolle.Solegte er

Xi auch ein Treffen mit den Demonstranten

in Hongkong nahe.

Noch am Dienstag (Ortszeit)

hatte China nach Angaben der USA

zwei amerikanischen Kriegsschiffen

einen Aufenthalt im Hafen von

Hongkong verweigert.

Trump verknüpfte den Hongkong-Konflikt

zugleich mit den Verhandlungen

im Handelsstreit zwischen

Washington und Peking. China

verliere „Millionen Jobs“ an Länder,

die nicht mit US-Strafzöllen belegt

seien, schrieb Trump auf Twitter.

„Tausende Unternehmen gehen.“

China wolle „natürlich“ ein Abkommen

mit den USA.

Trumps Sicherheitsberater Bolton

richtete eine deutliche Warnung an

Peking voreiner blutigen Niederschlagung

der Proteste.Eswäreein „großer

Noch ein Dämpfer für Salvini

Fehler“, in Hongkong ähnliche „Erinnerungen“

zu schaffen wie während

der Tiananmen-Proteste vor 20Jahren,

sagte Bolton dem US-Auslandssender

Voice Of America (VOA). Zuvor

hatte sich die US-Regierung „zutiefst

besorgt“ über die Berichte über chinesische

Truppenbewegungen an der

Grenze zu Hongkong gezeigt. Ein

Sprecher des US-Außenministeriums

erklärte, Washington fordere Peking

„nachdrücklich“ auf, das „hohe Maß

an Autonomie“ Hongkongs zu respektieren.

„Wir verurteilen Gewalt und

fordernalle Seiten auf, Zurückhaltung

zu üben“, fügte er hinzu.

Pressefreiheit für 50 Jahregarantiert

In Hongkong selbst hatte sich die

Lage am Mittwoch nach zweitägigen

Protesten und Zusammenstößen am

Flughafen vorerst beruhigt. Die seit

zehnWochen anhaltenden Demonstrationen

richteten sich zunächst gegen

ein geplantes Gesetz, das Auslieferungen

an Festland-China ermöglicht

hätte. Inzwischen haben sich

die Proteste zu einer Bewegung gegen

den wachsenden Einfluss Pekings

in der Sonderverwaltungszone

und für mehr Demokratie entwickelt.

Die Volksrepublik China hatte

London bei der Übergabe Hongkongs

im Jahr 1997 zugesichert, dass

in der ehemals britischen Kolonie

Grundrechte wie Meinungs- und

Pressefreiheit für mindestens 50

Jahregewahrtbleiben. (AFP,dpa)

Ein italienisches Gericht erlaubt dem Rettungsschiff „Open Arms“ die Einfahrt in die Territorialgewässer

VonRegina Kerner,Rom

Mitten in der römischen Regierungskrise

muss Matteo Salvini

in seinem Feldzug gegen Flüchtlingsretter

eine Niederlage einstecken.

Ein italienisches Verwaltungsgericht

setzte das Anfang August

erlassene Verbot des rechten Innenministers

aus und erlaubte dem

Schiff der spanischen Hilfsorganisation

ProactivaOpen Arms,indie Territorialgewässer

einzufahren.

Das Rettungsschiff „Open Arms“,

das zwei Wochen lang mit 147 Migranten

an Bord im Mittelmeer ausgeharrthatte,steuerte

die Insel Lampedusa

an und wartete am Donnerstag

vor dem Hafen. Premier Giuseppe

Conte teilte mit, dass

Frankreich, Deutschland, Rumänien,

Portugal, Spanien und Luxemburgbereit

seien, die Migranten aufzunehmen.

Am späten Donnerstagabend

konnten mehrere Migranten

die „Open Arms“ verlassen. Fünf

Menschen dürften wegen psychologischer

Probleme von Bord und auf

Lampedusa an Land gehen, twitterte

die spanische Hilfsorganisation. Die

Flüchtlinge wurden von vier Angehörigen

begleitet. DerRest der mehr

als 130 Migranten darfallerdings immer

noch nicht anlanden.

Keine Geldstrafe

Erst vor zehn Tagen war Salvinis „Sicherheits-Gesetz“

in Kraft getreten,

das Strafen von bis zu einer Million

Euro für Seenotretter vorsieht, die

unerlaubt in Italiens Gewässer fahren.

DasVerwaltungsgericht der Region

Latium entkräftete es nun, indem

es zugunsten eines Antrags von

Open Arms entschied und eine Notlage

an Bord anerkannte. Den

Flüchtlingen müsse umgehend Hilfe

geleistet werden, Salvinis Verbot verstoße

gegen internationales Recht.

Dem Kapitän droht nun keine

Geldstrafe, das Schiff kann nicht beschlagnahmt

werden. „Lieber Rich-

ter, wer zahlt dein Gehalt? Wenn es

die Italiener sind, musst du ihre Sicherheit

schützen“, schimpfte Salvini

und erließ umgehend ein neues

Verbot. Auch werde er Berufung

beim Staatsrat einlegen, Italiens

oberstem Verwaltungsgericht.

Heftigen Gegenwind bekommt

Salvini vom Noch-Regierungspartner,den

Fünf Sternen. Zwei ihrer Minister

hatten vor zwei Wochen das

erste Einfahrtverbot für die „Open

Arms“ noch widerspruchslos unterzeichnet.

In der Zwischenzeit kündigte

Salvini das Bündnis mit der

Anti-System-Bewegung auf und provozierte

die Regierungskrise. Nun

weigern sich die Fünf-Sterne-Minister,

ihre Unterschrift unter das neue

Verbot zu setzen.„Die Politik darfnie

ihre Menschlichkeit verlieren“, erklärte

Verteidigungsministerin Elisabetta

Trenta. Sie schickte zwei Marineschiffe,die

notfalls die 32 Minderjährigen

unter den Flüchtlingen

übernehmen sollten.

Conte ging den Innenminister am

Donnerstag hart an und warf ihm

eine „zwanghafte Konzentration“

auf das Thema Migration vor, das er

auf die Formel„geschlossene Häfen“

reduziere. Der Lega-Chef muss befürchten,

dass sein Plan scheitert,

nach schnellen Neuwahlen selbst

Premier zu werden und ohne unbequemen

Partner regieren zu können.

In der Fünf-Sterne-Bewegung und in

der sozialdemokratischen PD mehren

sich Stimmen, die für eine gemeinsame

Übergangsregierung plädieren,

um eine Machtübernahme

des Rechtspopulisten zu verhindern.

Salvini präsentiert sich nun wieder

in der Rolle des einsamen Kämpfers,

der Italiens Grenzen und Interessen

schützt. „Wir müssen aufpassen,

dass sich nicht eine unnatürliche

Allianz zwischen Renzi und

Grillo bildet, um die Häfen wieder zu

öffnen“, warnte er.„Mitder PD in der

Regierung würde die Masseneinwanderung

wieder Realität werden.“

AFP

NACHRICHTEN

Bovenschulte regiertmit

Rot-Grün-Rot in Bremen

In Bremen hat die erste rot-grünrote

Regierung in einem westdeutschen

Bundesland ihreArbeit aufgenommen.

Am Donnerstag wählte

die Bürgerschaft der Hansestadt

Andreas Bovenschulte (SPD) zum

neuen Bürgermeister.Für Bovenschulte

stimmten 47 von82anwesenden

Abgeordneten. (AFP)

Kramp-Karrenbauer gegen

Komplettumzug nach Berlin

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer

hat sich gegen einen Komplettumzug

der Bundesregierung

vonBonn nach Berlin ausgesprochen.

DieAufteilung der Regierungsbehörden

auf beide Städte sei richtig,

sagte Kramp-Karrenbauer am

Donnerstag bei der Einweihung der

Helmut-Kohl-Allee in Bonn. „Ich

halte es auch für richtig, dass wir

daran festhalten.“ (dpa)

BDI-Chef Kempf

warntvor der AfD

Diedeutsche Industrie warnt vornegativen

Auswirkungen für denWirtschaftsstandortDeutschland

durch

Wahlerfolge der AfD.„Erfolge der AfD

schaden dem Image unseres

Landes“, sagte Dieter Kempf, Präsident

des Bundesverbandes der Deutschen

Industrie,der Funke Mediengruppe.Die

Attraktivität eines Standorts

leide„unter extremistischen Parteien“.

Es drohten Abschwung und

Strukturschwäche. (dpa)

Vonder Leyen mit Großem

Zapfenstreich verabschiedet

„Wind of Change“ hatte sich Ursula von

der Leyen für die Zeremonie gewünscht. DPA

DiefrühereVerteidigungsministerin

Ursula vonder Leyen (CDU) ist am

Donnerstagabend vordem Bendlerblock

in Berlin vonder Bundeswehr

mit einem Großen Zapfenstreich

verabschiedet worden. Diekünftige

EU-Kommissionspräsidentin hatte

sich als Musik unter anderem „Wind

of Change“ vonden Scorpions gewünscht.

(dpa)

Gibraltar gibt iranischen

Tanker frei

DasOberste Gericht vonGibraltar

hat das Auslaufen des seit Juli dort

festgesetzten iranischen Öltankers

„Grace 1“ erlaubt. EinAntrag der US-

Regierung, das Schiff dauerhaft zu

beschlagnahmen, wurde am Donnerstag

verworfen. Großbritannien

hatte die mit iranischem Erdöl beladene

„Grace 1“ mit der Begründung

festgesetzt, dass sie imVerstoß gegen

EU-Sanktionen Erdöl nach Syrien

habe transportieren wollen. (AFP)

Israel will US-Abgeordnete

nicht einreisen lassen

Israel will den demokratischen US-

Abgeordneten Rashida Tlaib und Ilhan

Omar eine Einreise verbieten.

„Wer uns unser Existenzrecht in der

Welt abspricht, dem werden wir die

Einreise nicht ermöglichen“, sagte

Vizeaußenministerin Zipi Chotoveli.

Tlaib und Omar gelten als Unterstützerinnen

der anti-israelischen Boykottbewegung

BDS. (dpa)


6 Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019

·························································································································································································································································································

Made in Berlin

BERLINER BEKANNTE

NEU IN DER STADT

Eine Insel

aus

Wracks

VonJörg Niendorf

Wassersportler, die mit ihrem

Boot auf der Havel imäußersten

Berliner Norden unterwegs sind,

können eine künstliche Insel umrunden.

Diese hat aber nicht etwa

ein gemauertes oder betoniertes

Ufer, auch keinen Sand. Nicht einmal

ein Gebäude steht darauf. Es

sind fünf ehemalige Lastkähne, die

im Nieder Neuendorfer Seeeinst auf

Grund gesetzt und damit –ganz bewusst

und ordentlich aneinandergereiht

–zueinem langgezogenen Eiland

gemacht wurden.

Heute sind die Wracks von der

Natur überwuchert, eine Kolonie

vonGraureihernlebt dort. Mansieht

noch den ein oder anderen Schiffsbug,

der aus dem Wasser ragt oder

die rostigen Poller und anderen

Stahlteile von einem abgesoffenen

Heck.

Kanal zur Umfahrung West-Berlins

Vor67Jahren entstand diese merkwürdige,

bis heute namenlose Insel.

Daseine Ufer des Sees gehörtzuBerlin-Heiligensee,

das andere zuHennigsdorf.

Damit verlief hier einst die

innerdeutsche Grenze. Genau an

dieser Stelle ließ die DDR Anfang der

50er-Jahreden Havelkanal bauen. Er

war ein riesiges Infrastrukturprojekt

des damals jungen Staates,vom Nieder

Neuendorfer See aus führt er

34 Kilometer weit durchs Havelland.

Dasdiente vorallem der Umfahrung

West-Berlins, der neue Wasserweg

hatte für die Ost-Berliner Führung

eine große politische Bedeutung.

Entsprechend stark sollte der neue

Abzweig unter Beobachtung stehen:

Im Nieder Neuendorfer See wurde

1952 auch eine Kontrollstelle für Binnenschiffe

eingerichtet, heißt es im

Stadtarchiv Hennigsdorf, das alle

einstigen DDR-Grenzanlagen auf

seinem Stadtgebiet erforscht hat –

selbst die, die im Wasser liegen. Als

eine Barriere imSee dienten damals

die Wracks der Kähne, sie wurden

versenkt und offenbar mitTrümmerschutt

aufgefüllt, um unverrückbare

Grenzpoller zu sein.

Mit dieser Mole entstand ein

schmaler Korridor auf dem Wasser,

der in den Havelkanal führte, und

kein Schiff konnte fortan mehr unkontrolliert

geradeaus und damit in

Richtung Westen, also nach Berlin-

Spandau, abhauen. Solange die

deutsch-deutsche Grenze bestand,

waren alle „Molenkähne“ im See sogar

untereinander mit Stegen verbunden.

Das zeigen alte Bilder. Die

Grenzsoldaten patrouillierten auf

den Wracks.

Nach 1990 wurde die Insel immer

grüner,außerdem sackten die Kähne

tiefer ab, man sieht sie kaum mehr.

An einer Schute jedoch, deren Bug

bis heute herausragt, erkennen

Fachleute klar die Herkunft: Es ist ein

„Göring-Kahn“, ein besonders großer

Typvon einer Holzschute, der in

der NS-Zeit für die Stahlwerke in

Salzgitter, die damaligen Göring-

Werke, gebaut worden war. Diese

Schuten waren nach dem Krieg oft

bei der Enttrümmerung Berlins im

Einsatz. Hier konnte man die Steine

gleich im Rumpf belassen.

Einer von fünf Lastkähnen im Nieder Neuendorfer

See.

IMAGO STOCK&PEOPLE

Meinungen zu Unternehmen aus der Digitalwirtschaft

Auf Unternehmen aus der Digitalwirtschaft treffen diese Aussagen

voll und ganz/eher zu:

Angaben in Prozent

Sie sind auch in Zukunft für die Wirtschaft unverzichtbar.

Sie bieten flexiblere Arbeitsmöglickeiten als andere Wirtschaftszweige.

77

Sie bieten zukunftssichere Arbeitsplätze.

Sie zahlen gute Gehälter.

Sie werden gegenüber anderer Wirtschaftszweige von der Politik

bevorzugt.

37

50

72

Das Kapital

ist digital

Forsa-Umfrage: Die Mehrheit der Berliner

spricht der Digitalwirtschaft eine

besondere Bedeutung zu

VonTheresa Dräbing (Text) und Sabine Hecher (Infografik)

Die Digitalwirtschaft ist derzeit der größteWachstumstreiber

von Berlin. In den vergangenen Jahren ist der

Bereich rund um Softwareentwicklung, Onlinehandel

und Co imVergleich zu anderenWirtschaftsbereichen

in der Hauptstadt am kräftigsten gewachsen, laut der Investitionsbank

Berlin (IBB) seit 2009 jährlich um 6,2 Prozent. Über

alle Branchen hinweg betrug das Wachstum in diesem Zeitraum

3,9 Prozent. Knapp 15 Prozent des Berliner Wirtschaftswachstums

seit 2008 lasse sich laut IBB auf die Digitalwirtschaft zurückführen.

DieBranche wächst damit schneller als die Bauindustrie

in Berlin und das Gastgewerbe und schneller als die Industrie sowieso.

Dass die Digitalwirtschaft für Berlins Wirtschaft einen hohen

Stellenwerthat, würde wohl auch der Großteil der Berlinerinnen

und Berliner unterschreiben. In einer Forsa-Umfrage im Auftrag

der media.net Berlin-Brandenburggaben von1001 Berlinernab

18 Jahren 89 Prozent der Befragten an, dass die Digitalwirtschaft

für die Wirtschaft in Berlin wichtig oder sehr wichtig sei –auch

wenn der Wirtschaftszweig Wissenschaft und Bildung für die

künftige Entwicklung von noch mehr Befragten genannt wurde,

steht die Digitalwirtschaft damit in den Augen der Befragten auf

einer Stufe mit der Informations- und Kommunikationstechnologie

sowie mit der Tourismuswirtschaft.

Ob die Digital-Branche diesen Stellenwert halten kann, wird

aber auch davon abhängen, ob Unternehmen auch künftig genügend

Fachkräfte finden. Fast alle Altersgruppen unter den Befragten

sind sich einig, dass dazu Ausbildungsinitiativen nötig wären,

nur die 18- bis 29-Jährigen halten attraktivere Löhne für noch

stärker geeignet, um das Fachkräfteproblem zu lösen.

Fragt man Claus Pretzell,Volkswirtbei der IBB,kann der Fachkräftemangel

in der Branche jedoch weniger in niedrigem Gehalt

begründet sein. „Berliner Digital-Unternehmen zahlen überdurchschnittlich

gute Löhne“, sagt er. Mit im Schnitt 4750 Euro

brutto liege der Verdienst deutlich über dem Durchschnittsverdienst

aller Berliner von3400 Euro brutto.

Hingegen stimmt er zu, dass die Ausbildung wie die Umschulung

in der Digitalwirtschaft nicht vernachlässigt werden dürfe.

„Natürlich ist es aber so, dass gerade Start-ups, die stark und

schnell wachsen, erst einmal auf Fachkräfte zurückgreifen, die

bereits gut ausgebildet sind“, so Pretzell. Dies sind häufig auch

Fachkräfte aus dem Ausland. Dass eine Anwerbung ausländischer

Fachkräfte eine geeignete Maßnahme sei, glauben laut

Forsa aber die wenigsten Berlinerinnen und Berliner. Amüberzeugtesten

ist davon interessanterweise die Altersgruppe 60 Jahre

und älter,woeine Anwerbung ausländischer Fachkräfte fast jeder

zweite gut finden würde.

DerFachkräftemangel jedenfalls gilt für viele Unternehmen in

Berlin wie andernorts auch als größte Gefahr für eine konjunkturelle

Abkühlung. DieWirtschaft insgesamt steht gerade voreiner

Eintrübung. Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte deutschlandweit

im Frühling um 0,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal,

wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch bekannt gab.Zum

Jahresanfang war die deutsche Wirtschaft noch um 0,4 Prozent

gewachsen.

Claus Pretzell vonder IBB prognostiziertdennoch weiter gute

Zeiten für Berlin –wenigstens für die Digitalbranche.„Wirsehen

derzeit keine Eintrübung und gehen davon aus, dass sich das

Wachstum weiter fortsetzen wird“, sagt er.

90

Bedeutung

der Digitalwirtschaft

für die Wirtschaft in Berlin

Die Digitalwirtschaft ist für die Wirtschaft

in Berlin alles in allem ...

Angaben in Prozent

Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel

Folgende Maßnahmen erscheinen besonders geeignet,

um dem Fachkräftemangel in der Digitalwirtschaft

entgegen zu wirken, Angaben in Prozent

Ausbildungsinitiativen

attraktivere Löhne

Umschulungsangebote

Anwerbung von ausländischen Fachkräften

insgesamt

18- bis 29-Jährige

30- bis 44-Jährige

45- bis 59-Jährige

60 Jahre und älter

Mehrfachnennung möglich

sehr wichtig

43

Berlin ist ein geeigneter

Niederlassungs- und/oder

Gründungsstandort

für Unternehmen aus

der Digitalwirtschaft

finden insgesamt

82 %

67

65

Rolle der Wirtschaftszweige für die wirtschaftliche

Entwicklung Berlins in den nächsten 5Jahren

Wirtschaftszweige, die für die wirtschaftliche Entwicklung Berlins eine

(sehr) wichtige Rolle spielen:

Angaben in Prozent

Wissenschaft und Bildung

weiß nicht

5

42

31

40

37

41

50

48

Informations- und Kommunikationstechnologie

Tourismus

Digitalwirtschaft

Gesundheits- und Sozialwesen

Handel

Verkehrswesen

Handwerk

Energiewirtschaft

Film und Medien

Industrie und verarbeitendes Gewerbe

Finanz- und Versicherungswesen

Modewirtschaft

72

75

QUELLE: FORSA, BEFRAGTE: 1001 BERLINER AB 18 JAHREN; ERHEBUNGSZEITRAUM 17. BIS 25. JULI 2019

53

65

68

62

66

64

61

67

80

78

66

83

83

72

70

wichtig

46

weniger/überhaupt

nicht wichtig

6

79

79

81

88

88

88

92

Tinder

für

Chefs

VonTheresa Dräbing

Digitale Personalvermittlung ist

wie Online-Dating“, sagt Melikshah

Ünver (im Foto links). Und er

muss es wissen, denn 2014 war es

noch eine Dating-App („Tinder für

Türken“), die er und seine Kollegen

Marcel Poelker und Mengühan Ünver

entwickelt haben, heute verdienen

sie ihr Geld mit einer Online-Jobvermittlungs-Plattform.

Taledo heißt das Berliner Start-up.

Die Plattform richtet sich an Fachund

Führungskräfte ab 50 000 Euro

brutto Jahresgehalt und an Unternehmen,

die Mitarbeiter,vorwiegend

in der Digitalbranche,suchen. DerAlgorithmus

von Taledo „matcht“ Bewerber

und freie Stelle. Bewerber

müssen sich dafür über die Website

registrieren, ihren Lebenslauf hochladen,

Präferenzen wie Jahreszielgehalt

und Arbeitsort angeben. Unternehmen

wiederum melden ihre freien

Stellen. Taledo ermittelt, werambestenzueinander

passen könnte.

Dafür greift das Unternehmen

auch auf externe Datenquellen zu,

wie beispielsweise öffentliche Profile

auf Linkedin und Xing, oder analysiert

das Nutzerverhalten auf Taledo.

Wird beispielsweise auf Anfragen

schnell geantwortet, könne dieWahrscheinlichkeit

als höher eingeschätzt

werden, dass der Bewerber tatsächlich

an einem Jobwechsel interessiert

sei. Die passendsten Bewerber werden

entweder an das Unternehmen

weitervermittelt oder von Taledo

selbst interviewt und ausgewählt.

Denn das persönliche Vorstellungsgespräch

ist weiterhin vorgesehen.

„Wir wollen nicht, dass Kunden

und Bewerber ihre Job-Entscheidungen

leichtfertig online treffen“,

sagt Ünver.Auchdas sei wie bei Tinder,

„da heiratet man ja auch nicht

gleich, nur weil man sich auf dem

Bild gefällt.“ Je nach Vertragsmodell

zahlt das Unternehmen für den

Dienst eine monatliche Pauschale

oder eine Kommission ab 15 Prozent

des Jahreszielgehalts bei erfolgreicher

Vermittlung.

Mehr als tausend Kunden

„Auch Bewerber profitieren“, sagt

Ünver.„Einen Job zufinden, ist normalerweise

extrem anstrengend“,

sagt er.Zig verschiedene Anschreiben

müssten verfasst werden: Wünscht

sich das eine Unternehmen den Bewerbungsbogen

per Mail, verlangt

die andere Firma einen Poststempel.

Selbst hochqualifizierte Leute würden

daher häufig den ersten Job annehmen,

der ihnen angeboten werde,

glaubt Ünver.„BeiTaledo brauchst du

zwei Minuten, um dich anzumelden,

und stehst Hunderten potenziellen

Arbeitgebern gegenüber.“ Mehr als

tausend Unternehmen sind Kunden,

darunter die Metro AG, Eon und das

E-Scooter-Start-up Circ. Demgegenüber

stehen 80 000 registrierte Kandidaten.

Auch Investoren glauben an

das Modell: Einen mittleren siebenstelligen

Betrag habe das Start-up

seit Gründung 2017 eingesammelt.

Die Branchen beschränken sich

derzeit noch auf den Digitalbereich –

IT, Marketing und Vertrieb. Aber

schon bald sollen neue Berufszweige

hinzukommen. „Demnächst werden

wir auch Ärzte und Kliniken zusammenbringen“,

verrät Ünver. Denn

man wolle nicht nur in einer Nische

bleiben, wie ehemals bei der Dating-

App Alemsin àlaTinder für Türken.

Diewurde eingestellt, die Zielgruppe

war zu klein, um weiter zu wachsen.

TALEDO


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 7 *

·························································································································································································································································································

Wirtschaft

DAX-30 in Punkten

16.5.19

16.5.19

MÄRKTE

▼ 11412,67 (–0,70 %)

Rohöl je Barrel Brent in US-Dollar

Euro in US-Dollar

16.5.19

Stand der Daten: 15.08.2019 (21:50 Uhr)

Alle Angaben ohne Gewähr

Gewinner

15.8.19

▼ 58,34 (–1,10 %)

15.8.19

▼ 1,115 (–0,34 %)

Quelle

aus DAX und MDAX vom 15.08. zum Vortag

Beiersdorf 109,95 +1,43 WW

Dt. Pfandbriefbank 10,21

+1,19 WW

K+S NA 13,77 +0,99 WW

Uniper NA 26,70 +0,83 WW

Norma Group NA 26,90 +0,82 WW

Deutsche Telekom NA14,65

Verlierer

+0,76 WW

15.8.19

aus DAX und MDAX vom 15.08. zum Vortag

1&1 Drillisch 22,16 WWWWWWWWWWW –11,92

Evotec 19,00 WWWWWWWWW –9,00

United Internet NA 25,07 WWWWWW –6,32

Lufthansa vNA 12,85 WWWWW –5,31

Zalando 39,00 WWWWW –4,79

Lanxess 49,66 WWWW –3,91

Leitbörsen im Überblick

52-Wochen Hoch/Tief 15.08. ±% z. 14.08.

Euro Stoxx 50 (EU) –0,18

3574/2909 3282,78

CAC 40(FR) –0,27

5673/4556 5236,93

S&P UK (UK) –1,11

1562/1323 1427,00

RTS (RU) –0,76

1414/1033 1250,13

IBEX (ES) –0,04

9671/8286 8519,00

Dow Jones (US) +0,54

27399/21713 25616,97

Bovespa (BR) –0,58

106650/74275 99674,00

Nikkei (JP) –1,21

24448/18949 20405,65

Hang Seng (HK) +0,87

30280/24541 25526,49

Stx Singap. 20 (SG) +0,50

1657/1350 1527,68

Lenovo: Derweltgrößte PC-Hersteller

Lenovo hat im vergangenen

Quartal voneinem überraschenden

Nachfrageschub profitieren können.

DerGewinn des chinesischen Konzernssprang

im Jahresvergleich von

77 auf 162 Millionen Dollar hoch.

DasGeschäft seidadurch angekurbelt

worden, dass viele Unternehmen

bis Januar 2020 den Umstieg

vonWindows 7auf Windows 10 abschließen

müssen. (dpa)

Abnahmemenge

in Liter

HEIZÖLPREISE

Durchschnittspreis

je 100 Liter in Euro

(in Klammern Vorwoche)

1000 71,85 (69,79)

3000 67,46 (65,24)

5000 65,82 (63,59)

10 000 64,29 (62,08)

15 000 63,83 (61,60)

inkl. MWSt., frei Haus an Abladestelle,

Quelle: www.dieter-maeder.de

Preisermittlung 15. 8. 2019

Flüchtlinge hoch willkommen

Unternehmensuchen händeringend Lehrlinge –und bilden immer mehr Migranten aus

Von Frank-Thomas Wenzel

Junge Migranten werden für

deutsche Unternehmen zunehmend

wichtig, um offene

Ausbildungsplätzezubesetzen.

Die Zahl der Firmen, die Geflüchtete

ausbilden, steigt kontinuierlich.

Aktuellsind es 16 Prozentder

Betriebe, vor zwei Jahren waren es

erst 7Prozent. Dies geht aus einer

Umfrage des Deutschen Industrieund

Handelskammertags (DIHK)

hervor. Die Experten rechnen hoch,

dass in Industrie, Handel, Gewerbe

und Handwerk 44000 junge Frauen

und Männer ausgebildet werden,die

nach Deutschlandgeflohen sind.

Vielfach lernen undarbeiten sie in

Firmen,die besonders große Schwierigkeiten

haben, Azubis zu finden.

Vorallem in der Gastronomie sowie

im Bau- und Verkehrsgewerbe hätten

Arbeitgeber ihr Ausbildungsengagement„überproportional

starkfortgesetzt“,

sagte Achim Dercks, Vizegeschäftsführer

des DIHK.

Wobei dieAutoren derDIHK-Ausbildungsumfrage

betonen, dass die

Integration der Geflüchteten viel Geduldund

Aufmerksamkeit beanspruche.

Es sei eine langjährige anspruchsvolle

Aufgabe, bei der die

Unternehmen Hilfe benötigten. Es

zeige sich zunehmend, dasseswenig

sinnvollsei,dieMigranten„zuschnell

in Ausbildung zu bringen“.

So brauche es fundierte Deutschkenntnisse

und unter anderem eine

Aus Hartz IV

führt oft kein

Wegzurück

Viele beziehen länger als

zehn Jahre Leistungen

Von Rasmus Buchsteiner

Fast jeder fünfte Hartz-IV-Empfänger

bezieht bereits zehn Jahre

oder länger staatliche Unterstützung.

Das geht aus der Antwort des

Bundesarbeitsministeriums auf eine

Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten

René Springer hervor, die

dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

(RND) vorliegt.

Demnach waren Ende 2018 rund

5,6 Millionen Menschen in der

Grundsicherung für Arbeitssuchende.

Bei etwa 1,01 Millionen dauerte

der Leistungsbezug bereits zehn Jahre

oder länger.Das entspricht einem

Anteil von 18,3 Prozent. Mehr als

675000 Menschen waren bereits zwischen

13 Jahren und 14 Jahren auf

Hartz-IV-Leistungen angewiesen.

Das sind gut 12 Prozent aller Bezieher.

Laut Arbeitsministerium kann

eine bisherige Verweildauer von

14 Jahren und länger nicht ausgewiesen

werden.

DieBundesregierung hatte in den

vergangenen Jahren mit zahlreichen

Programmen versucht, Langzeitarbeitslose

auf die Rückkehr in Beschäftigung

vorzubereiten. Zu Jahresbeginn

war der sogenannte soziale

Arbeitsmarkt gestartet worden mit

sozialversicherungspflichtigen Jobs

für Erwerbslose, die lange nicht in

Beschäftigung waren. Den Arbeitgebern

zahlt die Bundesregierung bis

zu fünf Jahre lang Lohnkostenzuschüsse.

Dafür stehen in den nächsten

Jahren 4Milliarden Euro zur Verfügung.

DieBundesagentur für Arbeit hatte

Anfang derWochemitgeteilt, dass

mit dem Programm bisher mehr als

25000 Langzeitarbeitslose wieder in

Beschäftigung gebracht worden

sind. AfD-Arbeitsmarktpolitiker René

Springer sagte,die weiterhin hohe

Zahl der „Langzeitleistungsbezieher“

zeige, dass die Hartz-IV-Reformen

„ein reiner Etikettenschwindel“

gewesen seien.

Ein LebeninSicherheit:Dieserjunge Mannist vor demBürgerkrieg in Somalia geflüchtet

und wird alsIndustriemechaniker einenJob finden.

FOTO: ANDREAS ARNOLD/DPA

gute Wohn- und Betreuungssituation.

Dass Personalabteilungen sich

die Mühe machen, hat laut DIHK

auch mit einer „gesellschaftlichen

Verpflichtung“zutun.Hauptmotivist

aber der Fachkräftemangel in vielen

Betrieben.

Dasergibtsichalleinschonausder

demografischen Entwicklung. Die

Generation der Babyboomer steuert

aufdie Rente zu. DieZahlder Frauen

und Männer imarbeitsfähigen Alter

wird in den nächsten 20 Jahren stetig

sinken. Deshalb suchen viele Unternehmer

händeringend nach Azubis.

Sechs von zehn Firmen geben an,

Highlights

aus dem

dass der Fachkräftemangel derzeit

schon eingroßesGeschäftsrisikodarstellt.

ImmerhinhatsichlautDIHK-Umfrage

die Lage etwas entspannt.

Gleichwohl gibt knappein Drittel aller

befragten Betriebe an, dass nicht

alle von ihnen angebotenen Ausbildungsplätzebesetztwerdenkonnten.

Schon im vorigen Jahr sei es abertrotz

rückläufiger Schülerzahlen gelungen,

mehr Ausbildungsverträge zu

schließen, sagte Dercks. Dies setze

sich indiesem Jahr auf vergleichbaremNiveaufort.

Auch weil es gelinge,

zunehmend mehr Abiturienten und

SSV!

BIKE-BEKLEIDUNG

alle Artikel

reduziert!

20xriesiginDeutschland

www.zweirad-stadler.de

Das perfekte

City-Bike!

Air Jacket II

Windjacke

Damen

SSV!

reduziert

Studienabbrecher indas duale System

mit Arbeiten im Betrieb und Lernen

in derBerufsschule zu bringen.

WassichauchimsteigendenAlter

der Azubis bemerkbar macht: Junge

Menschen,dieheuteeineAusbildung

beginnen, sind durchschnittlich

20 Jahre alt. Unter ihnen sind auch

Menschen, die nach derSchule lange

gejobbt haben, die einem unrealistischen

Berufsziel hinterhergelaufen

sind oder „keinen Einstieg“ fanden,

wie es in der DIHK-Studie heißt.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung

(BIBB) berichtet nun, dass im

vorigen Jahr mit 574185 betrieblichen

Ausbildungsplätzen eine neue

Höchstmarke erreicht wurde. Zugleich

weisen die BIBB-Experten „auf

erneut zunehmende Passungsprobleme“hin:

DieVorstellungender Jugendlichen

und der Betriebe wichen

immerstärkervoneinanderab. In den

vergangenen zehn Jahren seien die

Schulabschlüsse stark nach „oben

verschoben“ worden –mit deutlich

mehr Abiturienten und weniger

Hauptschulabschlüssen.

Deshalb fällt es schwer, in vielen

Berufsfeldern, die früher oft von

Hauptschülern besetztwurden, Auszubildendezufinden

–das betrifft etwa

Bäckereien oder Berufe in der

Gastronomie. Genau aus diesem

Grund sind Geflüchtete dort höchst

willkommen.Wie die Bundesagentur

fürArbeitkürzlich mitteilte, waren im

Juli rund 207200 Ausbildungsstellen

noch nicht besetzt.

BikeWear

bis zu

50%

reduziert

60.- **

39. 99

20. 01 € gespart

767 Radhelm

SSV!

reduziert

99. 95 *

55. 95 € gespart

Deutschlands größte Rad-Auswahl

Altmaier will

Soli komplett

abschaffen

Gegenentwurf zu Plänen des

Kabinettskollegen Scholz

Wirtschaftsminister Peter Altmaier

(CDU) hat ein Konzept

zur kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags

vorgelegt – und

damit ein Gegenmodell zu den Plänen

von Finanzminister Olaf Scholz

(SPD). Altmaier schlägt darin eine

vollständige Streichung des Solidaritätszuschlags

in drei Schritten bis

2026 vor, wie das „Handelsblatt“ berichtet.

Altmaier will demnach ein

„Abschmelzmodell“,dashelfensolle,

die Steuerbelastung für deutsche

Unternehmen im internationalen

Vergleich wettbewerbsfähiger zu gestalten.

Scholz hingegen will den Solidaritätszuschlag

für den Großteil der

heutigen Zahler streichen. Eine komplette

Abschaffung lehnt er ab, auch

weil sie den Bundeshaushalt mit

mehr als 10 Milliarden Euro belasten

würde.SeinMinisterium hatte einen

Gesetzesentwurfandie anderen Ressorts

weitergeleitet. Für 90 Prozent

aller aktuellen Soli-Zahler soll die Abgabe

damit komplett wegfallen, weitere6,5

Prozent müssten sie nur teilweise

zahlen –jehöher das Einkommen,

desto mehr. Altmaier hatte bereits

ein eigenes Soli-Konzept angekündigt.

In der Union drängen viele

auf eine vollständige Soli-Abschaffung.

(dpa)

SSV!

reduziert

Trail Flow Raglan

Bike-Shirt

39. 99

BERLIN Charlottenburg

Zweirad-Center Stadler Berlin GmbH, Königin-Elisabeth-

Straße 9-23, 14059 Berlin, Tel: 030 303067-0

BERLIN Prenzlauer Berg

Zweirad-Center Stadler Berlin Zwei GmbH, August-Lindemann-Straße 9,

10247 Berlin, Tel: 030 2007625-0, Mo-Do.: 10:00-20:00, Fr-Sa: 10:00-21:00

Irrtümer, Druckfehler, Preisänderungen und Liefermöglichkeiten vorbehalten. Teilweise keine Originalabbildungen. Angebote nur solange der Vorrat reicht.

*Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers **Ehemalige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers *** Bisheriger Verkaufspreis.

69. 95 *

29. 96 € gespart

Trail Flow

Bike-Short

SSV!

reduziert

599.- *

44.-

398.-

0,0% Finanzierung 1) 10 x39. 80 €

99. 95 *

69. 99

29. 96 € gespart

Stadt &Alltagsrad

TRIUMPH

CITY TOUR 7

•stylisches Citybike mit

hohem Fahrkomfort

•wartungsarme 7Gang

Shimano Nabenschaltung

•praktischer Frontkorb für

kleine Einkäufe und

Utensilien

•Hand- und Rücktrittbremse

•zuverlässige Nabendynamo-Lichtanlage

SSV!

reduziert


8 Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019

·························································································································································································································································································

Meinung

Giffeys Absage

ZITAT

Naheliegend,

konsequent, schade

Elmar Schütze

hat die SPD-Politikerin noch nicht

abgeschrieben.

Das ist ein trauriger Tagfür die SPD.

Noch einer. Franziska Giffey steht

nicht als Kandidatin für den Vorsitz der

Bundespartei zur Verfügung. Die frühere

Bürgermeisterin vonNeukölln und jetzige

Bundesfamilienministerin beendet alle

Spekulationen, dass sie Nachfolgerin von

Andrea Nahles werden könnte.

Die Entscheidung ist so naheliegend

und konsequent wie bedauerlich. Sie ist

naheliegend, weil sie erkannt hat, dass sie

vor dem 2. September, dem Stichtag für

die SPD-Vorsitzendenkandidaten, wohl

keine Nachricht von der Freien Universität

bekommen wird. Dort wird immer

noch ihre Doktorarbeit von 2010 überprüft,

die unter Plagiatsverdacht steht. Es

könnte also sein, dass sie ihren akademischen

Titel abgeben muss. Mit diesem

möglichen Makel und der Aussicht auf

eine zeitlich nicht eingrenzbare Hängepartie

will sie nicht in eine Abstimmung

über den Parteivorsitz gehen.

Auch der Zeitpunkt leuchtet ein. Spätestens

als die Kandidatur der zweifachen

Bundespräsidentenkandidatin Gesine

Schwan zusammen mit dem norddeutschen

Lautsprecher Ralf Stegner bekanntwurde,

musste Giffey sich entscheiden.

Sofort. Das hat sie getan. Dass sie auch

noch ihren Ministerinnen-Posten aufgeben

will, falls die FU ihr den Doktortitel

aberkennen sollte,ist nur konsequent.

Und doch ist diese Entscheidung

schade. Franziska Giffey ist mit ihrer klaren

Haltung, ihrer zupackenden Art und

ihrem überzeugenden Auftreten ein politisches

Talent. Das hat sie in Neukölln als

Stadträtin und Bürgermeisterin bewiesen,

das beweist sie jetzt als Ministerin.

Mal sehen, wie sich ihre SPD entwickelt

–vielleicht ist Franziska Giffeys Karrieredoch

noch nicht beendet.

Neue Verkehrsregeln

Für Autofahrer

wird es ungemütlich

Christian Burmeister

findet, dass Radfahrer auch in die

Pflicht genommen werden müssen.

Deutschland ist eine Republik der Autofahrer.

Mit der neuen Straßenverkehrsordnung

(StVO) könnte nun eine

Trendwende einsetzen. Denn der selbst

ernannte „Fahrradminister“ Andreas

Scheuer (CSU) verschiebt die Regeln tatsächlich

zu Ungunsten der Autofahrer.

Es ist längt überfällig, Radfahrer im

Straßenverkehr besser zu schützen als

heute. Scheuer will das mit neuen Regeln

wie beispielsweise einem Überholverbot

für Autofahrer in für Radler besonders gefährlichen

Zonen erreichen. Und mit

empfindlich höheren Bußgeldern. Ökologisch

setzt die neue StVO sinnvolle Anreize,

wie die Idee, Fahrgemeinschaften

zu privilegieren. Werzudritt im Auto sitzt

und über eine entsprechende Plakette

verfügt, darf inZukunft die Busspur benutzen

und so manchem Stau umfahren.

Dramatisch könnte sich die neue StVO

auf die Parkplatzsituation auswirken.

Nicht nur, dass Elektroautos und Lasträder

mehr Platz zugewiesen bekommen

sollen. Vorallem die neuen Regeln für das

Parken in der Nähe von Straßenkreuzungen

könnte für Zündstoff sorgen. Denn

künftig müssen acht statt bisher fünf Meter

zur Kreuzungsmitte eingehalten werden.

Das kann bis zu acht Parkplätze an

praktisch jeder Kreuzung kosten. Für Autofahrer

brechen also eher ungemütliche

Zeiten an.

Zu einer der Schwächen von Scheuers

Novelle zählt überdies, dass sie Radfahrern

bisher kaum etwas abverlangt. Dabei

gibt es Verkehrsrowdys auch auf zwei Rädern.

Mansollte also auch hier ruhig über

höhereBußgelder nachdenken. DasKabinett

und der Bundesrat sollten Scheuers

Entwurf dennoch schnellstmöglich

durchwinken.

Große Kriminalfälle sind nie bloß die

Taten fremder Menschen. Siewerden

groß, weil sie tausend unsichtbare

Fäden ziehen. Zu unseren

Ängsten, zu unseren Fantasien und manchmal

auch zu unseren Abgründen. Es sind sehr feine

Verbindungen, sie gehen unter die Haut. In uns

drinnen wirkt dann etwas, wir spüren nach,

versuchen, es zu benennen und wissen im gleichen

Augenblick, dass wir es nicht richtig verstehen.

Einer hat etwas Schlimmes getan, jemand

ist Opfer geworden, etwas Verhängnisvolles

ist passiert–und seltsamerweise sind wir

mittendrin, irgendwie.

Es spricht vieles dafür, dass es ein Foto

war,das im Fall Rebecca die ersten Fäden zu

uns zog. DasFoto eines Mädchens,wie man

viele sieht in den Profilen bei Facebook oder

WhatsApp. Hübsch geschminkt, träumerisch,

beinahe puppenhaft. Warum die Polizei

gerade dieses Foto für die öffentliche

Fahndung ausgewählt hat, obwohl es so wenig

die wahre Rebecca zeigt, wissen wir

nicht. Man sieht ein Mädchen, das sich inszeniert.

Kein Porträt, nur eine Spielerei mit

Wimperntusche und Lippenstift.

Durch die Veröffentlichung der Polizei geriet

es zur Projektionsfläche.Für die Fantasie,

für Geschichten, die dieses Foto wohl niemals

erzählen wollte. Mag sein, dass es am Ende

das Unterbewusstsein eines Beamten war,

das die Entscheidung fällte. Mag sein, dass

man auf maximale Aufmerksamkeit aus war.

Aber aus einem banalen Schnappschuss der

Eitelkeit wurde so etwas Ikonografisches, der

kollektiven Deutung und Missdeutung Anheimgestelltes.Esführtindie

Irre, es ist neben

der Spur. Das Indiz einer Fehlentscheidung.

Seit sechs Monaten schauen wir auf dieses

Foto,und Hunderttausende Menschen in der

ganzen Republik sind noch immer fasziniert

Zwei Drittel der zum aktuellen Berliner

Schuljahr neu eingestellten 2734 Lehrer

waren Quereinsteiger.Vor zwölf Monaten lagen

dieVerhältnisse ähnlich. DergrößereTeil

der Quereinsteiger hat ein Studium ohne direkte

fachliche Passung abgeschlossen.

Diese Gruppe verfügt also nicht über die

klassischen zwei Lehramtsfächer, sondern

über eine allgemeinere Fachkompetenz. Ingenieurinnen

unterrichten dann Physik, Informatiker

Mathematik. Es ist klar, dass hier

besonderer Nachschulungsbedarfbesteht.

Wer keinen passenden Abschluss hat,

muss noch ein zusätzliches Fach studieren.

Für alle Quereinsteiger gilt, dass sie ein besonderes

Referendariat zu durchlaufen haben.

Es vermittelt ihnen die fehlenden

Kenntnisse in Erziehungswissenschaften

und Fachdidaktik. Daneben tritt die auch für

die Lehramtsabsolventen verbindliche Unterrichtsanalyse,

mit einer Vielzahl praktischer

und theoretischer Handreichungen

zur besseren Bewältigung schulischer Alltagssituationen.

Wervermutet, dass es damit getan ist, der

täuscht sich jedoch. Lehrerinnen und Lehrer

benötigen heute mehr denn je kontinuierliche

Fortbildungsangebote. Nicht nur die

Quereinsteiger brauchen ein gut durchdachtes

Programm, das sie regelmäßig in ihren

Fachgebieten auf den neuesten Stand bringt.

Berlin und Brandenburg haben zu diesem

Zweck vor zwölf Jahren ein gemeinsames

Landesinstitut für Schule und Medien (Lisum)

gegründet. Dabei geht es nicht nur um

Vermisst

Rebecca

und wir

Elmar Jehn

geht es wie vielen anderen: Das Schicksal der 15-Jährigen beschäftigt

ihn auch sechs Monate nach ihremVerschwinden noch.

KOLUMNE

Lebenslanges

Lernen

für Lehrer

Peter-André Alt

Präsident der Hochschulrektorenkonferenz

die Aktualisierung des Wissens, sondern

auch um Führungskräfteseminare für künftige

Schulleiter und die Vermittlung digitaler

Kompetenzen.

Es ist klar,dass alle Lehrer die Bereitschaft

zum lebenslangen Lernen mitbringen müssen.

Dasgilt für den Bereich des Medieneinsatzes

im Unterricht und für die im engeren

Sinne fachlichen Qualifikationen. Angesichts

der enormen Beschleunigung des

BERLINER ZEITUNG/THOMAS PLASSMANN

davon. Dieses Foto spricht zu uns, aber es

spricht auch vonund über uns.

DieWelt, in der dieses Foto entstand, ist uns

vertraut, es ist eine Nachbarn-Welt. EinHäuschen

am Stadtrand, eine Familie, die zusammenhält.

Nichts Großes,nichts Spektakuläres,

das normale Leben eben, das sich aber so richtig

anfühlt wie ein Grillabend mit Freunden

oder das Sparbuch für den Notfall. So stellt es

sich bei Rebeccas Familie zumindest nachaußen

dar.Obesstimmt, wissen wir nicht.

Alles, was wir über diese Familie wissen,

sind Puzzlestücke der Wahrheit. Die Verzweiflung,

die selbst organisierte Suche von

Schwester und Freunden Rebeccas, die Kritik

an der Polizei und deren Einschätzung,

dass Rebecca tot sei. Wirwissen, dass die Familie

weiter zu Rebeccas Schwager steht, obwohl

er von den Ermittlern als tatverdächtig

geführt wird und zweimal festgenommen

wurde.Dies ist überhaupt an diesem Fall besonders

irritierend. Weiß die Familie mehr,

warum sagt sie es dann nicht? Nicht auszudenken,

wenn sie sich in Rebeccas Schwager

täuschen sollte und er doch schuldig ist.

Es wirkt an diesem Punkt, als stünde da

eine Familie gegen den Rest der Welt. Sie

glaubt den Ermittlern nicht. Man kann das

psychologisch deuten –als Schutzmechanismus

gegen die grausame Gewissheit, Rebecca

endgültig verloren zu haben. Die Tatsache,

dass die Polizei nicht mal eine internationale

Vermisstenfahndung veranlasste,

spricht dafür, dass die Behörden tatsächlich

fest vomTod des Mädchens ausgehen. Nicht

alle Indizien sind der Öffentlichkeit bekannt.

Dies alles macht den Fall so schmerzhaft.

Hier durchleben Menschen eine Situation,

die unerträglich scheint.Wirleiden mit ihnen,

sie sind uns nahe. Auch in ihrem Verhalten –

das Gefühl, im Angesicht einer Bedrohung die

Reihen schließen zu müssen, gehörtzur emotionalen

Grundausstattung vonuns allen. Jeder

weiß, dass unsereprivate kleine Welt brüchig

werden kann. Dass das, was wir uns

schaffen mit unserem Fleiß, unseren Idealen,

unserer Liebe, nicht gefeit ist gegen das Unheil.

Krankheit, Unfall –ein Schicksalsschlag

kann schnell alles ändern. Das sind Sorgen,

die esimmer schon gab. Vielleicht sind sie

heute präsenter, weil unsere Welt insgesamt

nervöser geworden ist, ängstlicher. Mehr Zusammenhalt

wünscht sich wohl jeder.

Rebeccas Familie besitzt starke Bindungen,

das glaubt man zumindest zu spüren.

Unddoch wurde Rebecca davon losgerissen.

Jetzt klammert sich nicht nur die Familie an

das,was bleibt: die Hoffnung.

Wissenswandels sind Lehrer in besonderem

Maß auf Fortbildung angewiesen. In den

meisten Bundesländern ist die gesetzliche

Verpflichtung dazu bereits mit entsprechenden

Regelungen verbunden. So verlangt Bayern

zwölf Fortbildungstage, verteilt auf vier

Jahre. Berlin wiederum hat ein Punktesystem

entwickelt, mit dessen Hilfe man

überprüfen kann, ob der einzelne Lehrer die

entsprechenden Angebote wahrgenommen

hat. Damit das funktioniert, benötigt man

nicht nur Einrichtungen wie das Lisum. Gerade

die Universitäten bleiben für dieWeiterqualifizierung

der Lehrkräfte unverzichtbar.

Aber sind sie auch darauf vorbereitet?

Bisher nicht, lautet die Antwort. Dieknappen

Mittel reichen gerade für die durchweg

hohen Studierendenzahlen. Zusatzaufgaben

lassen sich da kaum stemmen. Seit Jahren

wird von der Politik versichert, dass es ohne

die Hochschulen bei der Weiterbildung nicht

gehe. Das ist auch richtig, denn schließlich

kann man die Dynamik der Wissenschaften

an Universitäten am besten kennenlernen

und mitvollziehen. Werjedoch Weiterbildung

zur Hochschul-Pflicht erklärt, muss auch angemessene

Unterstützung liefern. Es wäre

naiv zu glauben, dass im bisherigen Rahmen

Kapazitäten dafür existieren. Geradedie Fortbildung

der Lehrerinnen und Lehrer ist eine

Generationsaufgabe,der wiruns stellen müssen.

Das wird nur durch mehr Geld und Personal

gelingen. Werden die Planungen jetzt

nicht vorangetrieben, dann laufen wir in das

nächste schulische Fiasko.

„Wie man nach außen hört,

sind sie hungrig auf die

deutsche Meisterschaft –

aber wir sind

ja auch noch da.“

Manuel Neuer, Kapitän und Torwart des

FC Bayern München, im vereinseigenen TV-Sender zum

neuen Titelkampf mit Borussia Dortmund

AUSLESE

Unruhen in

Hongkong

Seit Monaten protestieren Tausende

Menschen in Hongkong gegen den

wachsenden politischen Einfluss Chinas.

Jetzt wachsen die Befürchtungen, dass

China militärisch eingreifen könnte. Dazu

schreibt die Volksstimme aus Magdeburg:

„Zwar lässt die Meinung anderer China in

der Regel kalt. Doch im Zeichen einer stagnierenden

Wirtschaft im Land und des

Handelskriegs mit den USA wirdXidie Folgen

bedenken müssen.“ Denn auch in

China könnten es Probleme geben:„Unzufriedene

Menschen könnten sich mit dem

Hongkong-Virus infizieren. Das kann

nicht im Interessevon Xi sein. DieWeltgemeinschaft

muss ihm das klarmachen.“

„Die Gewaltanwendung ist vorbereitet“,

befürchtet die italienische Tageszeitung

La Stampa.Brüssel und die europäischen

Hauptstädte müssten daher eine

klare Mahnung an Peking richten „und

zwar jetzt und nicht erst nach geschaffenen

Fakten. Danach wird es nur noch

Scherben zu sammeln geben, sowohl

menschliche als auch politische“.

„China hat Banditen beauftragt, um

die Proteste zu stören, Demonstranten

zu verprügeln und die Ordnung wiederherzustellen“,

kommentiertdie schwedische

Tageszeitung Aftonbladet. „Das

zeigt, dass man keinerlei Respekt für die

Eigenarten Hongkongs hat. Peking

fürchtet, dass sich die Proteste in Hongkong

entwickeln können und zu der Art

Aufruhr werden, der die Sowjetunion zu

Fall gebracht hat.“ Christine Dankbar

PFLICHTBLATT DER BÖRSE BERLIN

Chefredakteur: Jochen Arntz.

Mitglied der Chefredaktion: Elmar Jehn.

Newsdesk-Chefs (Nachrichten/Politik/Wirtschaft): Tobias Miller,

Michael Heun.

Textchefin: Bettina Cosack.

Newsroom-Manager: Jan Schmidt.

Teams:

Investigativ: Kai Schlieter.

Kultur: Harry Nutt.

Regio: Arno Schupp, Karim Mahmoud.

Service: Klaus Kronsbein.

Sport: Markus Lotter.

Story: Christian Seidl.

Meinungsseite: Christine Dankbar.

Seite 3/Report: Bettina Cosack.

Die für das jeweiligeRessortanerster Stelle Genannten sind

verantwortliche Redakteure im Sinne des Berliner Pressegesetzes.

Reporterin: Sabine Rennefanz.

ArtDirektion: Annette Tiedge.

Newsleader Regio: Stefan Henseke, Susanne Rost.

Newsleader Sport: Matthias Fritzsche, Christian Schwager.

Hauptstadtredaktion: Gordon Repinski (Ltg.), StevenGeyer (Stv.).

RND Berlin GmbH, GF: UweDulias, Marco Fenske.

Autoren: Joachim Frank, Holger Schmale, Dieter Schröder,ArnoWidmann.

Istanbul: Frank Nordhausen,

Moskau: Stefan Scholl,

Rom: Regina Kerner,

TelAviv: Anja Reich, Washington: KarlDoemens.

Redaktion: Berliner Newsroom GmbH, Berlin24 Digital GmbH,

Geschäftsführung: Aljoscha Brell, Alte Jakobstraße 105, 10969 Berlin

Lesertelefon: 030-63 33 11-457, E-Mail: leser-blz@dumont.de

Berliner Verlag GmbH Geschäftsführer:Jens Kauerauf.

Postadresse 11509 Berlin. Besucher:Alte Jakobstraße 105,

Telefon: (030) 23 27-9; Fax: (030) 23 27-55 33;

Internet: www.berliner-zeitung.de.

Vertrieb: BVZ Berliner Lesermarkt GmbH, KayRentsch.

Leserservice Tel.: (030) 23 27-77, Fax: (030) 23 27-76

www.berliner-zeitung.de/leserservice

Anzeigen: BVZ BM Vermarktung GmbH (BerlinMedien), Andree Fritsche.

Postfach 11 05 06, 10835 Berlin;

Anzeigenannahme: (030) 23 27-50; Fax(030) 23 27-66 97

Es gilt Anzeigenpreisliste Nr.30, gültig seit 1.1.2019.

Druck: BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH, Am Wasserwerk 11,

10365 Berlin, Internet: www.berliner-zeitungsdruck.de

Die Berliner Zeitung erscheint sechs Mal in der Woche. Bezugspreis monatlich

45,90 €einschl. 7% Mehrwertsteuer,außerhalb vonBerlin und Brandenburg

49,50 €; AboPlus, inklusiveStadtmagazin tip 54,19 €(nur in Berlin und

Brandenburg). Bezugspreis des Studentenabonnements monatlich 27,60 €,

außerhalb vonBerlin und Brandenburg 28,50 €. Das E-Paper kostet monatlich

29,99 €einschl. 7% Mehrwertsteuer.Der Preis für Studenten beträgt monatlich

18,99 €.Im Falle höherer Gewalt und bei Arbeitskampf (Streik/Aussperrung)

besteht kein Belieferungs- und Entschädigungsanspruch. Erfüllung und

Gerichtsstand Berlin-Mitte. Für unverlangt eingesandte Manuskripte oder Fotomaterial

wird keineHaftung übernommen.

Die Auflageder Berliner Zeitung wird vonder unabhängigen Informationsgemeinschaft

zur Feststellung der Verbreitung vonWerbeträgerngeprüft.

Die Berliner Zeitung ist die reichweitenstärkste Abonnementzeitung Berlins

und erreicht laut Mediaanalyse 2018 in Berlin und

Brandenburg täglich 274 000 Leser.


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 – S eite 9 *

·························································································································································································································································································

Berlin

Diesel-Fahrverbote

wohl doch erst

ab Oktober

Seite 12

Historisches Gesellschaftshaus: Teilabriss trotz Denkmalschutz Seite 13

Ehemaliger Todesstreifen: Führungen durch einst verbotene Zonen Seite 14

Stadtbild

Lauf,

Mops, lauf!

Lutz Schnedelbach

bedauertdas Ende einer

Rennära in Lichtenrade.

Ich bin traurig. Nicht nur weil der

Sommer langsam zu Ende geht,

nicht nur weil mein Späti an der Ecke

nicht mehr jeden Tag öffnen darf

und auch nicht, weil ein Bekannter

sich scheiden lässt. Ich bin traurig,

weil ich im kommenden Jahr weniger

Möpse zu sehen kriege.

Das Mopsrennen für 2020 ist

nämlich abgesagt worden. Der Aufwand

sei zu groß, sagt der Veranstalter

als Begründung. Schade. Damit

verliert Berlin eine deutschlandweit

bekannte und im Ausland beachtete

Veranstaltung. Nach zehn Jahren soll

Schluss sein. DenTierschützernmag

das in den Kram passen, mir aber

nicht so recht. Lasst doch Möpse laufen,

wenn sie es wollen und Spaß

daran haben. Unddas haben sie.

Ich hab es im vergangenen Jahr

selbst gesehen. Es ist witzig, kurzbeinige

Möpse im Kampf gegen die Uhr

zu beobachten. Ich bin kein spezieller

Fan von Rennmöpsen. Aber die

Stimmung am Rande der Rennen

war gut und erheiternd. Das ist wie

beim Oktoberfest. Man muss die

Berge nicht unbedingt mögen, um

bayrisches Bier zu trinken und

Schweinsbraten zu essen.

Aber noch ist es nicht so weit,

denn das 10. Internationale Mopstreffen

in Berlin-Lichtenrade startet

am 31. August um 13 Uhr. Für die

Rennen auf dem Gelände desVereins

Jugend und Hund in der Eisnerstraße

54 nahe des S-Bahnhofs Schichauweg

sind 205 Tiereangemeldet.

Es gibt elektronische Zeitnahmen,

Zielfotos und Laufvideos. Auch

wenn nur die Hälfte der Hunde Lust

haben sollte,umdie Wette zu laufen

–esbleibt ein Spektakel.

Der große Loriot hat vor Jahren

einmal gesagt: „Ein Leben ohne

Mops ist möglich, aber sinnlos.“

Recht hat der Mann. Schade,dass die

Veranstalter des Mopsrennens es

nicht so sehen. Aber vielleicht ringt

sich einer durch und organisiert das

Rennen im nächsten Jahr doch noch.

Übrigens: Drei Jahrehintereinander

hat Emma den Sprint gewonnen.

Siebrauchte für die 50-Meter-Rasenstrecke

nicht einmal sechs Sekunden.

Die Konkurrenz war chancenlos.

Für jeden Sieg bekam sie einen

Pokal –und für den dreimaligen Sieg

gab es ein blaues Ruhekissen mit einem

aufgedruckten Mops.

In diesem Jahr wird sie voraussichtlich

nicht starten. Sie soll gesundheitlich

nicht so gut drauf sein,

sagen Mopsbesitzer. Aber vielleicht

kommt sie mit ihrer Besitzerin zum

Zugucken, wenn ein neuer „Usain

Bolt der Möpse“ gesucht wird.

Mops Emma gewann auch im

vergangenen Jahr das Rennen. SABINE GUDATH

In Notfällen: Lange klingeln lassen!

Koalition des Unfriedens

Senatorinnen unter Druck: Die SPD stützt Sandra Scheeres und lässt Katrin Lompscher schlecht aussehen

VonElmar Schütze

Zwei Frauen in der Berliner

Politik stehen unter gewaltigem

Druck, zwei Senatorinnen.

Doch der Umgang

mit ihnen könnte unterschiedlicher

nicht sein. Dashängt –soschlicht ist

es wohl –inerster Linie mit ihrer Parteizugehörigkeit

zusammen. Und in

beiden Fällen ist es der Regierende

Bürgermeister Michael Müller beziehungsweise

seine SPD, die da einen

feinen Unterschied macht. Während

Müllers Sozialdemokraten ihre Parteifreundin,

Bildungssenatorin

Sandra Scheeres, stützen, lassen sie

Bausenatorin Katrin Lompscher

(Linke) auflaufen.

Seit fast zwei Wochen wirdScheerespolitisch

und medial angegriffen,

weil sie divergierende Zahlen zu fehlenden

Schulplätzen im Jahr 2021

genannt hat. Erst war in ihrem eigenen

Haus von einem Defizit von

24 000 Plätzen die Rede, amDienstag

nannte Scheeres plötzlich eine

Zahl von 9 500 fehlenden Plätzen.

Dassei die realistische Prognose.

Als am Donnerstag im Abgeordnetenhaus

die Opposition Scheeres

angriff und – mal wieder – ihren

Rücktritt forderte,blieb die SPD cool

und verteidigte sie.Bildungspolitikerin

Maja Lasic machte sogar die

Schulstadträte in den Bezirken für

die Misere mitverantwortlich: Sechs

der zwölf sind in der CDU.

Auch die dunkelroten und grünen

Partner verteidigten Scheeres –auch

wenn es bei Linken-Bildungsfachfrau

Regina Kittler seltsam klang, als

sie sagte: „Nur wer nichts macht,

macht auch keine Fehler.“

Stefanie Remlinger von den Grünen,

die vorzehn Tagen die Zahl von

24 000 fehlenden Plätzen erst öffentlich

gemacht hatte, forderte „mehr

Transparenz“. Denn „nur ein Problem,

das klar benannt wird, kann

man auch lösen. Unddas werden wir

auch tun“, sagte Remlinger. Zu

Scheeres sagte sie, dieses sei „eine

Kämpferin mit Steherqualitäten“,

die sich vom „Getöse“ der Opposition,

wie Remlinger es nannte, nicht

vomrichtigenWegabbringen lassen.

Vorallem aber ließ sich Michael

Müller vonder Opposition nicht treiben.

Da konnte CDU-Fraktionschef

Burkard Dregger von ihm noch so

vehement eine Regierungserklärung

beziehungsweise die Ausrufung eines

Bildungsgipfels einfordern –

Müller sah den Oppositionsführer

nicht einmal an und schwieg. Er

wusste,dass jede andereReaktion eines

Regierungschefs seiner Senatorin

geschadet hätte, weil sei ihre

Kompetenz untergraben hätte.

Im Parlament schwieg Müller zugunsten

der Bildungssenatorin, und

auch im Gespräch mit der Berliner

Zeitung gab er Rückendeckung.

„Frau Scheeres bekommt für ihren

bildungspolitischen Weg nicht nur

meine volle Unterstützung, sondern

das sind alles Themen, die wir gemeinsam

in der Koalition verabredet

haben. Da gibt es keine Kontroverse“,

sagte er. „Wir müssen aber

durch das Bevölkerungswachstum

noch mehr tun und auch schneller

werden“, sagte Müller.

Ließ Müller im Plenum die Vorwürfe

an Bildungssenatorin Scheeres

–und auch an sich –abperlen,

musste sich dagegen Bausenatorin

„Es handelt sich in Buch um schützenswerten

Naturraum. Außerdem wurden alternative

Wohnbaupotenziale festgelegt.“

Katrin Lompscher (Linke), Bausenatorin

Lompscher in der Parlamentssitzung

vorgeführt und blamiert vorkommen.

Malwieder.

Fast könnte man meinen, es gäbe

in der Landespolitik ein Spiel, das

heißt: Schlag die Lompscher! DieSenatorin

gilt in weiten Kreisen vonPolitik

–CDU, FDP, AfD –und Wirtschaft

–IHK und Unternehmensverbände

–als Verantwortliche für zu

zögerliches Bauen. In den Tagen

rund um die Plenarsitzung wurde

einmal mehr deutlich, dass auch Politiker

der SPD mit Lompscher fremdeln.

Jüngstes Beispiel ist der Umgang

mit dem –ehemaligen, muss man

wohl sagen –Bauvorhaben in Buch

IMAGO IMAGES

Immer wieder hingen Anrufer beim Notruf 110 zuletzt in der Warteschleife

oder wurden, wie die Berliner Zeitung berichtete,sogar aus der

Leitung geworfen. Jetzt schaltet die Polizei die Warteschleife ab.Wenn

nun der Notruf gewählt wird, ist nur ein Freizeichen zu hören, bis das

Gespräch angenommen wird. Die Polizei mahnt, dass Anrufer unbedingt

in der Leitung bleiben sollen. „Nur wenn im Ausnahmefall die

Verbindung abbricht oder ein Besetzt-Zeichen ertönt, ist ein erneuter

Anruf bei der 110 erforderlich.“ DieProbleme sind darauf zurückzuführen,

dass die Einsatzleitzentrale (ELZ) seit Juni in einem Provisorium an

der Kreuzberger Friesenstraße untergebracht ist. Denn das Dach der

ELZ im Polizeipräsidium wird derzeit saniert. Die langen Wartezeiten

beim Notruf erklärt die Polizei damit, dass die Anlage in der Friesenstraße

nicht auf dem neuesten Stand ist. „Um sicherzustellen, dass in

einer Notlage schnellstmöglich unter der 110 Hilfe herbeigeholt werden

kann, ist es technisch erforderlich, bis auf weiteres die Bandansage

und die Warteschleife abzuschalten“, hieß es am Donnerstag. (kop.)

im Nordosten der Stadt. Dort befindet

sich ein Gebiet mit einer sogenannten

Moorlinse,ein Feucht- und

Torfgebiet. Seit den 90er-Jahren galt

es als Neubaupotenzial für bis zu

2500 Eigenheime.

Fast so alt ist die Kritik daran. Bei

der Linse handele es sich um ein natürliches

Gewässer und wichtiges

Brutgebiet mehrerer Wasservogelarten

und den Lebensraum zahlreicher

gefährdeter Tierarten. In der Bezirksverordnetenversammlung

von

Pankowhatten sogar CDU-Leute die

Ausweisung als Naturschutzgebiet

gefordert. Schließlich beschloss der

Senat im Januar die Änderung des

Flächennutzungsplans für Buch. Es

sollte dortnicht gebaut worden.

Dies sollte nun ins Parlament eingebracht

und mit dessen rot-rotgrüner

Mehrheit beschlossen werden.

Einen Tagvor der Sitzung erkannte

die SPD-Fraktion plötzlich

„Diskussionsbedarf“, der Antrag

wurde von der Tagesordnung genommen.

Die Linke wurde davon auf dem

falschen Fuß erwischt. „Wir haben

keine Erklärung dafür“, sagte Fraktionssprecher

Thomas Barthel, „es

gibt schließlich keine neue Situation.“

Die CDU reibt sich unterdessen

die Hände.„Der rot-rot-grüne Senat

macht das, was er am bestens kann:

nicht bauen“, sagt Baupolitiker

Christian Gräff.

Elmar Schütze

hat seinen Spaß an

politischen Scharmützeln.

NACHRICHTEN

Regierender unterstützt

öffentliches Gelöbnis

DerRegierende Bürgermeister Michael

Müller (SPD) setzt sich für ein

öffentliches Gelöbnis in Berlin zum

70. Bundeswehr-Geburtstag am 12.

November ein. Im Abgeordnetenhaus

verwies der SPD-Politiker am

Donnerstag darauf, dass Bundesverteidigungsministerin

Annegret

Kramp-Karrenbauer (CDU) die Länder

um Unterstützung bei Gelöbnissen

im öffentlichen Raum gebeten

habe.„Dashabe ich selbstverständlich

zugesagt“, sagte er. (dpa)

Ersatzverkehr auf gleich

sechs Straßenbahnlinien

Aufden die Straßenbahnlinien 27,

61, 62, 63, 67 und 68 in Köpenick

müssen Fahrgäste ab Montag 4.30

Uhrauf den Busumsteigen. Die

Gleise im Bereich der Müggelheimer

Straße werden bis zum 26. August erneuert,

teilte die BVGmit. Zwischen

den Haltestellen Bahnhofstraße/

Lindenstraße und Krankenhaus Köpenick

sowie Köllnischer Platz fahrenErsatzbusse.

(dpa)

Senatorin: Arbeiten an neuer

Allende-BrückeimZeitplan

DerNeubau der Salvador-Allende-

Brücke in Köpenick kommt nach

den Worten vonVerkehrssenatorin

Regine Günther (Grüne) voran. „Wir

sind sehr gut im Zeitplan“, sagte sie

im Abgeordnetenhaus.Sie gehe davonaus,dass

der erste Teil spätestens

Ende des Jahres fertig und die

Brücke dann teilweise befahrbar sei.

Anschließend folge der Neubau des

zweiten Brückenteils,der dann 2021

fertig sein solle. (dpa)

Vodafone aktiviertersten

5G-Masten in Berlin

Vodafone hat am Donnerstag im

Wissenschafts- und Technologie-

Park Adlershof die erste Station des

neuen Mobilfunkstandard5GinBetrieb

genommen. Bald würden zwei

weitere5G-Stationen folgen, kündigte

das Unternehmen an. Sowohl

diese Firmaals auch die Deutsche

Telekom bieten erste Smartphone-

Tarife an, die die Nutzung von5G

einschließen. DieTelekom hat ihr

Netz noch nicht aktiviert. (dpa)

Historische Funde auf dem

Friedhof der Märzgefallenen

Aufdem Friedhof der Märzgefallenen

in Friedrichshain sind drei Grabsteine

und zwei Grabmarkierungen

der Berliner Revolutionärevon 1848

entdeckt worden. Dasteilte das Landesdenkmalamt

am Donnerstag mit.

An den Erkundungenbeteiligten sich

auch Schüler und Schülerinnen der

John-Lennon-Schule und der Merian-Schule.Der

Friedhof ist im Laufe

seiner Geschichte mehrmals umgestaltet

worden. (dpa)

Grabzeichen von J. Friedrich Hirschmann,

gestorben 1848 im Barrikadenkampf LDA


10 * Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

„Stimme und Faust der Nation“: Pioniere paradieren am 20. Jahrestag der DDR 1969 mit dem Konterfei von Thälmann.

WERNER SCHULZE/IMAGO-IMAGES

Alles wird gut, jetzt, da Berlin und

Moskau einen Pakt geschlossen

haben. Der Mann, der Teddy genannt

wird, ist sich dessen sicher.

Er sei „felsenfest überzeugt“, dass Stalin und

Molotow –der sowjetische Außenminister –

bei den Verhandlungen „die Frage der Freilassung

der politischen Gefangenen einschließlich

die vonThälmann irgendwo und

irgendwie gestellt und aufgeworfen haben“,

schreibt er.„Alles,aber auch alles,spricht für

meine baldige Freilassung.“

Es ist 1939: Seit etwas mehr als sechs Jahrenist

Ernst„Teddy“ Thälmann –populär geworden

als Führer der Kommunistischen

Partei Deutschlands (KPD) –Hitlers Gefangener.Ungebrochen

scheint er,wie in seinen

Briefen zu lesen ist. Demgegenüber sind

auch Zeilen überliefert, aus denen Enttäuschung

und Wutsprechen.

Nichts wird gut, nachdem die Deutsche

Reichsregierung und die Regierung der

UdSSR am 23. August 1939 einen Nichtangriffsvertrag

unterzeichnet haben. Thälmann

wird fünf weitere Jahre Hitlers Gefangener

sein; Stalin hat ihn längst fallengelassen,

seine Parteigenossen im Exil ebenso.

Seine Gefangenschaft endet vermutlich kurz

nach Mitternacht des 18. August 1944 –wohl

durch drei Schüsse in den Rücken und einen

Schuss ins Genick.

„Das Gold der Arbeiterklasse“

Wer war Ernst Thälmann? Ein Kommunist

und ein Antidemokrat, beides durch und

durch. EinVerehrer Stalins und Verächter der

Sozialdemokraten. EinHeld und Märtyrer der

Arbeiterklasse. Auch, ja. Aber auch das: ein

Wegbereiter Hitlers.

Ein Bauer auf dem Schachbrett der Geschichte.

DasLeben, in das Ernst Thälmann am 16.

April 1886 in Hamburg geboren wird, ist ein

entbehrungsreiches. Mit seiner Schwester

lebt er zunächst in einer Pflegefamilie.Erhilft

später im Gemischtwarenladen der Eltern.

Wegen anhaltender Streitereien mit seinem

Vater entschließt er sich, sein Elternhaus zu

verlassen. Er schlägt sich durch als Hafenarbeiter,

Seemann und –inden USA –Landarbeiter,

als Transportarbeiter und Kutscher. In

die Politik zieht es ihn schon als Jugendlichen.

Er wirdimMai 1903 Mitglied der SPD.

Im ErstenWeltkrieg kämpft er an derWestfront;

im Herbst 1918 kehrt er von einem

Fronturlaub nicht mehr zurTruppe zurück. Er

erlebt die Revolution in Hamburg, er arbeitet

dort auf einer Abwrackwerft. Und schließt

sich der USPD an, einer aus dem linken Flügel

der SPD hervorgegangenen Partei.

Auch die USPD führt Flügelkämpfe, sie

zerbricht beim Parteitag in Halle im Oktober

1920: Die Fraktion, die von der Revolution in

Russland begeistertist und der auch der Delegierte

Ernst Thälmann angehört, setzt ihre

Forderung durch, sich der Kommunistischen

Internationale anzuschließen, dem Weltverband

aller kommunistischen Parteien mit Sitz

in Moskau. Wenige Wochen später gliedert

sich die USPD-Linke in der KPD ein. Damit

wächst die Partei um 350000 Mitglieder, nun

erst ist sie eine Massenpartei.

Tragödie

um

Thälmann

Als Führer der deutschen Kommunisten war er lange

Stalins Günstling. Dann wurde er in Berlin

festgenommen. Während der „Schutzhaft“ bemühten

sich seine Genossen nicht um seine Freilassung. Als

Gefangener hatte er mehr Wert für sie. Im August vor

75 Jahren wurde er ermordet, auf Befehl Hitlers

VonMichael Brettin

KPD-Anhänger werben zur Reichstagswahl 1925 für Thälmann. DPA PICTURE-ALLIANCE/AKG-IMAGES

Schnell macht sich Thälmann in der KPD

einen Namen. Er erweist sich als ehrgeizig

und machtbewusst –seine Denkweise kennt

nur Genossen und Gegner. ImOktober 1923

will er den bewaffneten Aufstand ins Volk tragen,

auf eigene Faust, gegen einen Beschluss

der Partei. DerHamburger Aufstand scheitert

nach drei Tagen. Beim folgenden Parteitag

macht Thälmann –der vermeintliche Held

der Barrikaden verfolgte den Aufstand aus sicherer

Entfernung –dafür die mangelhafte

Bolschewisierung der Partei verantwortlich.

Moskau wirdauf Thälmann aufmerksam.

Grigori Sinowjew, enger Weggefährte Stalins

und später Opfer der stalinistischen Säuberungen,

hält ihn für „das Gold der Arbeiterklasse“.

Im Frühjahr 1925 kandidiert Thälmann

bei der Wahl des Reichspräsidenten. Obwohl

er im ersten Wahlgang nur sieben Prozent

der Stimmen bekommt, hält er seine Kandidatur

aufrecht. Der zweite Wahlgang bringt

ihm 6,4 Prozent. Damit verhindert er–wohl

sehr bewusst –die Wahl des demokratischen

Zentrumpolitikers Wilhelm Marx, Kandidat

der bürgerlichen Parteien. Derunterliegt mit

drei Prozent weniger Stimmen dem parteilosen

Paul von Hindenburg, Kandidat der

rechten Parteien.

Stalins Einfluss macht Thälmann im selben

Jahr zumVorsitzenden der KPD.Daführt

er bereits den Rotfrontkämpferbund (RFB),

der schon bald Tausende in seinen Bann und

gegen das Reichsbanner der SPD,den Stahlhelm

und die SA zu Felde zieht. Er nimmt mit

erhobener Faust die Paraden ab.

Wie umStalin wird auch um Thälmann

ein Führerkult aufgebaut. Moskau will ihn

zum Theoretiker des deutschen Kommunismus

aufbauen. Dabei ist er mehr ein Mann

der Tatdenn des Wortes.

DieFrage,obThälmann seiner ihm zugedachten

Aufgabe gewachsen ist, stellen

schon Zeitgenossen. Clara Zetkin, einflussreiches

Mitglied der KPD, charakterisiert die

Partei im September 1927 als „schwach und

unfähig“, geprägt durch „Herausbildung

kleiner Kliquen, persönliches Intrigieren,

Gegeneinanderarbeiten“. Thälmann wirft

sie vor, dass er „kenntnislos und theoretisch

ungeschult ist, in kritiklose Selbsttäuschung

und Selbstverblendung hineingesteigert

wurde,die an Größenwahnsinn grenzt (…).“

Für Stalin bleibt Thälmann erste Wahl.

Das zeigt sich, als die Führungsspitze der

KPD ihn im September 1928 vonseinen Ämtern

entbindet; er deckte einen Genossen,

der Parteigelder unterschlagen hatte. Nach

Druck aus Moskau ist er zehn Tage später

wieder im Amt; fortan verfolgt er noch ergebener

die Moskauer Weisungen.

Die Weisungen orientieren sich an der

„Sozialfaschismusthese“, vonGrigoriSinowjew

1924 aufgestellt und von der Komintern

bis 1935 vertreten. Sie besagt: Die Sozialdemokratie

stellt den linken Flügel des Faschismus

dar; sie bindet die Arbeiter an das bürgerliche

System und hält sie vom Klassenkampf

ab; sie ist vorrangig zu bekämpfen.

„Man kann den Kapitalismus nicht schlagen“,

sagt Thälmann 1931, „ohne die Sozialdemokratie

zu vernichten.“

Wo immer sich die Gelegenheit bietet, die

(Sozial-)Demokratie zu bekämpfen –Thälmann

nutzt sie. Dabei scheut er sich nicht,

mit den erstarkenden Nationalsozialisten

zusammenzuarbeiten. Im August 1931 versuchen

KPD und NSDAP gemeinsam, die sozialdemokratische

Landesregierung Preußens

durch einen Volksentscheid zu stürzen.

Die Zerschlagung des bürgerlichen Staates

und die Errichtung einer Diktatur nach

sowjetischem Vorbild –das war Thälmanns

Ziel. Schon im März1921 verkündete er sein

antidemokratisches Credo:„Diesen Staat bekämpfen

wir so lange, bis er nicht mehr als

Staat existiert. Wir machen daraus absolut

keinen Hehl. Wir haben keine Veranlassung,

in dieser oder jener Beziehung gegen diese

oder jene Person schonend vorzugehen.“

Es gehört zur Tragödie Ernst Thälmanns,

dass dem Staat, den er unerbittlich bekämpfte

und der nach der Ernennung Hitlers

zum Reichskanzler durch Hindenburg am

„Sowenig wir eine Unterschätzung

der Hitlerregierung

dulden,

sowenig lassen wir eine

Überschätzung dieser

Regierung gegenüber

dem Proletariat zu.“

Ernst Thälmann im Februar 1933

30. Januar 1933 tatsächlich nicht mehr existierte,

ein Staat folgte, der auch gegen ihn

schonungslos vorging.

Den Reichstagsbrand in der Nacht zum

28. Februar,den Hitler den Kommunisten in

die Schuhe schiebt, nutzen die neuen

Machthaber, umTausende politische Gegner,allen

vorankommunistische Reichstagsund

Landtagsabgeordnete –rechtswidrig –

festzunehmen.

Acht Polizeibeamte ergreifen Thälmann

am Nachmittag des 3. März inder Wohnung

der Eheleute Kluczynski in der Lützower

Straße 9 (heute Alt-Lietzow 11) in

Charlottenburg. Mindestens fünf Personen

haben ihr Wissen über die Verbindung

Thälmann-Kluczynski an die Polizei weitergegeben.

Die Umstände der Festnahme werden

Gegenstand parteiinterner Untersuchungen:

Warumhat der flüchtige Thälmann wochenlang

ein- und dieselbe Wohnung genutzt,

und warum haben Angehörige des

Parteiselbstschutzes die Wohnung nicht gesichert?

Es kommt in den folgenden Jahren wiederholt

zu gegenseitigen Verdächtigungen

mehr oder weniger beteiligter Personen,

nicht zuletzt durch gezielte Desinformationsmaßnahmen

und weitere Fahndungserfolge

der Gestapo.


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 11 *

·························································································································································································································································································

Berlin

Schweigen in Moskau: Stalin –hier bei einer Feier zu seinem 70. Geburtstag 1949 –rührte keinen Finger für Thälmanns Freilassung.Das galt auch für den bärtigen Mann neben ihm: Walter Ulbricht.

UNIVERSAL IMAGES GROUP/GETTY IMAGES

„Von dem aktiven

Eingreifen meiner

russischen Freunde

verspreche ich mir den

ausschlaggebenden

Erfolg zu meiner

baldigen Freilassung.“

Ernst Thälmann im März 1940

In der Gestapozentrale in der Niederkirchnerstraße

wirdThälmann mehrfach einer

„Sonderbehandlung“ unterzogen. Beieinem

Verhör schlägt man ihm vier Zähne aus.

Nachdem öffentlich geworden ist, dass der

prominente Gefangene misshandelt wird,

lässt Hitler die Folter abbrechen.

DieNationalsozialisten wollen Thälmann

vor Gericht stellen. Wegen Hochverrats: Der

KPD-Vorsitzende habe einen Staatsstreich

geplant. Das kommt ihm und auch seinen

Genossen im Exil zupass.Vor der Weltöffentlichkeit

kann er die Sache des Kommunismus

verteidigen.

DerAnklage aber fehlt es an Beweisen für

Hochverrat. „Todesstrafe oder lebenslanges

Zuchthaus“, seien „rechtlich nicht möglich“,

stellt der Vertreter der Reichsanwaltschaft

fest. Eine geringere Strafe aber wäre„ein Argument

gegen die Größe der kommunistischen

Gefahr“, befindet das Reichsinnenministerium.

Statt vor Gericht kommt Thälmann

im Herbst 1935 in Dauer-„Schutzhaft“.

Die KPD hat da bereits einen neuen

Vorsitzenden, ein Parteitag nahe Moskau einen

Monat zuvor hatte Wilhelm Pieck gewählt.

Die„Schutzhaft“ erfolgt in Berlin, ab 1937

in Hannover und in Bautzen ab 1943. Als

„Komfort-Häftling“ darf Thälmann Besuch

vonseiner Frau empfangen, Zeitungen lesen

und Briefe schreiben. Er verfasst 24 Briefe an

Stalin. Jeden bringt seine Frau zur Sowjetischen

Botschaft in Berlin. Die nimmt erst

den 14. Brief entgegen, mit der Begründung,

die Handschrift prüfen zu lassen; es könne ja

sein, dass der Verfasser nicht der ist, der er

vorgibt zu sein. Schließlich gelangen alle

Briefe auf Stalins Schreibtisch.

Als er im März 1940 immer noch keine

Antwort erhalten hat, schreibt Thälmann,

wie immer ergebenst: „Von dem aktiven Eingreifen

meiner russischen Freunde verspreche

ich mir den einzig und allein ausschlaggebenden

Erfolg zu meiner baldigen Freilassung.“

Und: „Für mich ist heute schon klar,

daß die Sowjet-Union diese meine neue Heimat

sein wird(…) Also denkt an Eurentapferen

Kämpfer und unbeugsamen Revolutionär,

der ungebrochen und standhaft an der

heiligen Idee des Kommunismus festhält

und der seine revolutionärePflicht auch hier

im Kerker erfüllt (…).“

Nicht einer seiner Briefe an Stalin wirdbeantwortet.

Anfang der 1990er-Jahre werden Thälmanns

Briefe in Stalins persönlichem Archiv

gefunden. Einer davon trägt seine handschriftliche

Notiz: „Ablage!“

Für Stalin war jeder, der in des Gegners

Hände fiel, ein Feind. Dasgalt sogar für seinen

Sohn Jakow, der im Juli 1941 in deutsche

Kriegsgefangenschaft geriet –und im April

1943 im KZ Sachsenhausen umkam. Abgesehen

davon, dass Stalin leugnete,sein Sohn sei

gefangen genommen worden, befand er

grundsätzlich: Hitler habe keine russischen

Gefangenen, er habe „nur russische Verräter,

und die werden wir erledigen, wenn der Krieg

vorbei ist“.

Auch Ernst Thälmann war demnach ein –

wenngleich deutscher –Verräter.

Als unbeugsamer Kommunist zeigte sich

Thälmann in seinen Briefen an Stalin, auch

deshalb,umseine Hoffnung auf Befreiung mit

dessen Hilfe am Leben zu erhalten, zumindest

bis zum Überfall Hitlers auf die Sowjetunion

im Juni 1941. Es gibt aber auch Überlieferungen,

denen zufolge er sich verraten

fühlte: Seine Genossen sähen ihn„lieber drinnen

als draußen“, schreibt er 1937, es sei ja

„sonst mit der Propaganda aus“. In der

Durchhalteparole der Partei „Wir leben in einer

Zeit, in der Deine Stimme aus der Haft gebraucht

wird“ findet er wenig Tröstliches:

„Warum seid ihr solche Scheißkerle und lasst

mich hier sitzen?“

Ein Thälmann-Befreiungskomitee der

Komintern nutzt seine Gefangenschaft, um

die braune Unrechtsjustiz vor der Weltöffentlichkeit

anzuprangern. Für seine Freilassung

unternimmt es nichts, wie Walter Ulbricht,

der die Exil-KPD de facto führt, zufrieden

feststellt. Thälmanns Angehörige erfahren

nach dem Krieg, dass Ulbricht alle

ihre Bitten, sich für die Befreiung einzusetzen,

ignorierte.

Lange bewahrtseine internationale Popularität

Thälmann davor, hingerichtet zu werden.

Aber, soschreibt er im Januar 1944: Im

Falle einer Niederlage Nazideutschlands

werde„das Hitlerregime (…) nicht davor zurückschrecken“,

ihn „für immer zu erledigen“.

DieNiederlage zeichnet sich längst ab.

Dazu verüben deutsche Militärs am 20. Juli

1944 ein Attentat auf Hitler. Esschlägt fehl.

Dreieinhalb Wochen später, am14. August,

tritt Heinrich Himmler, Reichsinnenminister,Reichsführer

SS und Chef der Deutschen

Polizei, bei Hitler zum Rapport an. Er

schreibt auf seinen Notizzettel unter Punkt

12: „Thälmann. Istzuexekutieren.“

Zeitpunkt und Umstände der Ermordung

Thälmanns sind nicht eindeutig geklärt. Es

heißt, zwei Gestapo-Beamte hätten ihn am

17. August 1944 aus dem Zuchthaus Bautzen

ins KZ Buchenwald gebracht; er sei dort in

der Nacht zum 18., kurz nach Mitternacht,

erschossen, seine Leiche sofort verbrannt

worden. Eine andere Version besagt, er sei

erst vier oder fünf Tage nach der Bombardierung

des Lagers am 24. August zusammen

mit neun anderen Kommunisten getötet

worden. Eine dritte hält es für möglich, dass

er schon in Bautzen umgebracht wurde.

Aufmarsch des RFB in Berlin. Thälmann marschiertlinks.

„Diesen Staat bekämpfen wir so lange,

bis er nicht mehr als Staat existiert.

Wir haben keine Veranlassung, in dieser

oder jener Beziehung gegen diese oder

jene Person schonend vorzugehen.“

Ernst Thälmann im März 1921

KPD-Kundgebung in Leipzig.Thälmann folgt dem Kurs Moskaus.

DPA PICTURE-ALLIANCE/AKG-IMAGES

ULLSTEIN BILD

Der„Völkische Beobachter“, das Parteiorgan

der NSDAP,vermeldet am 16. September

wahrheitswidrig, Ernst Thälmann sei bei einem

alliierten Bombenangriff auf Buchenwald

am 24. August ums Leben gekommen,

zusammen mit dem ehemaligen Vorsitzenden

der SPD-Reichstagsfraktion Rudolf

Breitscheid.

Nach Kriegsende kehren Wilhelm Pieck

und Walter Ulbricht, Stalins neue Günstlinge,

aus ihrem Exil zurück nach Deutschland.

Als selbst ernannte Vollstrecker von

Thälmanns Vermächtnis legitimieren sie ihren

Führungsanspruch und den der KPD-

Nachfolgepartei SED.Ihren ermordeten Parteigenossen

Teddy, für dessen Befreiung sie

keinen Finger rührten, erhebt das Thälmannlied

zum „unsterblichen Sohn“, der

„niemals gefallen“ sei, zur „Stimme und

Faustder Nation“.

DerNS-Verbrecher und die Stasi

Die Tragödie des Ernst Thälmann hat noch

eine bittere Nachgeschichte. Esist die Geschichte

der Suche nach seinen Mördern,

eine Geschichte, die beide deutschen Staaten

schreiben und die fast ein halbes Jahrhundert

lang ist. Sie nimmt ihren Anfang in

der Strafverfolgung vonNS-Verbrechern, die

unterschiedlich gehandhabt wurde: Die

Bundesrepublik verschleppte Verfahren

(oder nahm sie gar nicht erst auf), die DDR

übte daran scharfe Kritik.

Einer der Hauptverdächtigen im Mordfall

Thälmann war Erich Gust, SS-Obersturmführer,

1942 bis 1944 zweiter Schutzhaftlagerführer

im KZ Buchenwald, ab 1944 Rapportführer.

Die United Nations WarCrimes

Commission führte Gust ab 1946 auf der

Liste gesuchter Kriegsverbrecher, das Amtsgericht

Weimar erließ 1948 Haftbefehl gegen

ihn, die Bundesrepublik nahm ihn 1959 auf

die Fahndungsliste.

Als Franz Griese war Erich Gust untergetaucht.

Mitseiner Ehefrau betrieb er ab 1966

das Lokal„Heimathof“ in Melle (Niedersachsen).

DieStaatssicherheit der DDR kam Gust

spätestens 1968 auf die Spur –und behielt ihr

Wissen für sich.

Ost-Berlin warf Bonn stattdessen vor, im

Fall Gust nicht energisch genug ermitteln zu

lassen. Hintergrund: DieStasi wollte Gust für

„operative Zwecke“ nutzen. Bekannte Bonner

Politiker und Mitarbeiter des Justizministeriums

verkehrten in seinem Lokal; dieser

„Skandal“ in Sachen Strafverfolgung von

NS-Verbrechernsolltezugegebener Zeit der

Weltöffentlichkeit präsentiertwerden –esist

dazu aus unbekannten Gründen nie gekommen.

Erst im November 1992 wurde die Stasi-

Aktion bekannt. Da warGustbereits ein dreiviertel

Jahr tot. Unbehelligt vonder Justiz soll

er eines friedlichen Todesgestorben sein.

Ein friedlicher Tod–Ernst Thälmann war

er nicht vergönnt.

Rede vor Genossen in Merseburg.Thälmann verkennt die Lage. IMAGO-IMAGES/IMAGEBROKER

Michael Brettin fragt sich, wie die

Geschichte ohne Sozialfaschismusthese

verlaufen wäre.


12 * Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

POLIZEIREPORT

Einbruch in Bäckerei.

Polizisten des Abschnitts 31 haben

am Donnerstagmorgen einen

50 Jahrealten Einbrecher auf frischer

Tatertappt. DieBeamten warenvon

einem 21 Jahrealten Passanten

informiertworden. Er hatte eine

zersplitterte Eingangstür einer Bäckerei

in der Invalidenstraße bemerkt

und verdächtige Geräusche

im Laden gehört. Als die Polizisten

gegen 2.30 Uhrden Laden betraten,

kam ihnen der Einbrecher entgegen.

Er hatte mehrereBackwaren bei sich.

Fahndung nach Schläger.

DiePolizei hat Bilder aus einer Überwachungskameraveröffentlicht.

Sie

zeigen einen unbekannten Schläger.

DerMann soll am 26. Februar gegen

18.40 Uhrineinem Wagen der

U-Bahnlinie 1unvermittelt einer

26 Jahrealten Frau ins Gesicht geschlagen

haben. DiePolizei bittet

Zeugen, die den Mann kennen, sich

zu melden. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle

entgegen.

Die Polizei fahndet nach diesem Mann.

Er soll eine Frau geschlagen haben. POLIZEI

Radfahrer schwer verletzt.

Am Donnerstagvormittag wurde ein

Radfahrer bei einem Unfall in Fennpfuhl

schwer verletzt. EinAutofahrer

war gegen 11.50 Uhrmit seinem VW

in der Landsberger Allee in Richtung

Karl-Lade-Straße unterwegs.Kurz

hinter der StorkowerStraße bog er

rechts in einen Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes

ein und erfasste

dabei einen 71-jährigen

Mann, der mit seinem Fahrrad den

Radweg der Landsberger Allee in

gleicher Richtung befuhr.Der Radfahrer

stürzte und erlitt Bein- und

Kopfverletzungen. Er wurde in ein

Krankenhaus gebracht.

Jugendlicher überfallen.

Am Donnerstag gegen 2Uhr haben

drei Jugendliche einen 18-Jährigen

überfallen. Siehielten ihn in der

Waldmeisterstraße an. Zwei Täter

umklammerten den Jugendlichen.

IhrKomplizedurchsuchte ihn. Die

Räuber flüchteten mit dem Geld des

Opfers.Der Haupttäter entkam. Die

anderen beiden flüchteten in einem

Auto der FirmaUber.Polizisten des

Abschnitts 22 hielten den Wagen an

und nahmen die beiden 16 und

17 Jahrealten Jugendlichen fest.

Dieb gestellt.

Ein33Jahrealter Mann hat im

Jenneweg in Spandau versucht, aus

einem Motorroller die Batterie zu

stehlen. Er hatte das Gepäckfach bereits

aufgebrochen. Vondem knackenden

Geräusch erwachte eine

Anwohnerin. Siealarmierte die Polizei,

die den Dieb festnahm.

Laube in Flammen.

DieFeuerwehr ist in der Nacht zum

Donnerstag in eine Kleingartenanlage

in Mariendorfgerufen worden.

In der Anlage Neuland in der Pohligstraße

stand eine Laube in Flammen.

DerFeuerwehr gelang es nicht, die

Laube zu retten. Verletzt wurde niemand.

DiePolizei schließt einen

technischen Defekt nicht aus.

Rechte Parolen gebrüllt.

Vier Männer sind in der Nacht zum

Donnerstag grölend über die Rosa-

Luxemburg-Straße in Mitte gezogen.

Sieriefen abwechselnd „Heil Hitler“,

und „Sieg Heil“. Anwohner informierten

die Polizei. Als mehrere

Streifenbesatzungen vorOrt eintrafen,

waren die alkoholisierten Männer

verschwunden. (ls.)

RENATE KÜNAST

schimpft, weil es genau zum Zeitpunkt

unseres Treffens zu regnen beginnt.

„Mist!“ Andererseits muss sie

zustimmen: „Ja, das ist gut für den

Garten.“ Wir befinden uns gerade in

einem ihrer Lieblingsgärten, dem

Neuen Prinzessinnengarten in Neukölln.

Hier in der Hermannstraße 99

sieht es noch nach Friedhof aus, obwohl

schon seit Jahren keine neuen

Gräber dazukommen. Wenn die Liegezeiten

der letzten Gräber abgelaufen

sind, wird die Umnutzung des

Geländes einen Schub bekommen:

„Vorn an der Straße soll es eine

Wohnbebauung geben. Und ich

hoffe sehr,dass da viele Wohnungen

mit Sozialbindungen dabei sein werden.

Ganz hinten entsteht eine

Schule mit Sportplatz.“

Dieriesige Fläche dazwischen findet

die ehemalige Bundeslandwirtschaftsministerin

besonders spannend,

denn auf der wird jetzt schon

gegärtnert. Es gibt Hochbeete,einen

Acker mit Kartoffeln und Bohnen,

aber auch kleine Flecken, die von

Schülern als Wildblumenwiesen angelegt

wurden.

Genau das Thema von Renate Künast.

Da kennt sie sich aus. Sogar so

gut, dass sie gemeinsam mit Victoria

Wegner das Buch „Rein ins Grüne –

Raus in die Stadt“ mit dem Untertitel

„Eine Reise durch urbane Gärten“

geschrieben hat. Eigentlich hatte die

Bundestagsabgeordnete einen anderen

Plan: „Irgendwann mal, wenn

ich Zeit habe, wollte ich ein Buch

über Gärten und ein Kochbuch

schreiben.“ Nachdem sie das bei einem

Abendessen einerVerlegerin erzählte,

kam die Frage: „Haben Sie

schon einen Verlag?“ Plötzlich hatte

sie einen. Undeinen Abgabetermin.

Das Gärtnern habe in ihrem Leben

immer schon eine Rolle gespielt, erzählt

sie: „Mein Vater hatte einen

Garten, und wir mussten da mithelfen.

Später in der WG in Friedenau,

in der ich lange lebte, habe ich die

Bepflanzung des Balkons übernommen.“

Unddann gab es da noch die

vierjährige Tochter einer Freundin,

mit der gemeinsam sie den Balkon

vonderen Familie begrünte: „Sophie

ist inzwischen auch schon 28 Jahre

alt …“

Der WG-Balkon war ihr Revier

Renate Künast hat ein Buch über

urbane Gärten geschrieben. Und

Elisabeth Herrmann bewundert die

Akrobaten im Wintergarten

Renate Künast beschreibt „eine Reise

durch urbane Gärten“. CHRISTIAN SCHULZ (3)

Rosa von Praunheim warGast bei der

„Woodstock“-Premiere im Wintergarten.

Grüne fürchten Verkehrschaos

am neuen Jahn-Stadion

Pankower Politikerin fordert Mobilitätskonzept vom Senat

VonNorbertKoch-Klaucke

Die Pankower Grünen wollen die

ehrgeizigen Pläne von Sportsenator

Andreas Geisel (SPD) bremsen.

Es geht um das Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion.

Wie berichtet will

Geisel die Arena 2020 abreißen und

bis zu den Behindertensport-Weltspielen

„Special Olympics“ im Frühjahr

2023 schnell einen Neubau errichten.

Den Pankower

Grünen geht das zu

schnell. Sie fordern von

Geisel ein Mobilitätskonzept,

weil sie ein Verkehrschaos

befürchten, wenn

das neue Stadion steht, das

101 Million Euro kosten

soll.

Es gäbe schon genug

Interessenkonflikte rund

um das Stadion mit dem

hochfrequentierten Mauerpark, der

am Wochenende bis zu 40 000 Besucher

anlockt, so Grüne-Fraktionsvorsitzende

Cordelia Koch. „Wenn

dazu noch ein neues Stadion deutlich

häufiger als jetzt 20 000 Besucher

anzieht, droht ein Chaos“, sagt

sie.„Manmuss genau überlegen, wie

Stadion-Besucher künftig anreisen

sollen.“ Die Grüne-Fraktion stellte

daher in der BVV Pankow den Antrag,

dass der Bezirkbei Sportsenator

Geisel ein Bebauungsplanverfahren

für den Stadion-Neubau einfordert.

IMAGO IMAGES/KRAUSE

Er soll auch ein Mobilitätskonzept

beinhalten, das die Verkehrssituation

rund um den Jahn-Sportpark

genau beurteilt. Auf ein B-Planverfahren

hatte der Senator bisher verzichtet,

um Zeit zu sparen, damit die

Arena rechtzeitig fertig wird, wenn

2023 die„Specials Olympics“ starten.

Die Grünen kritisieren auch das

an der Straßenbahnwendeschleife

Eberswalder Straße geplante Parkhaus

mit 400 Plätzen für

Stadionbesucher.„Die Gegend

verkraftet einen solchen

Autoverkehr nicht,“

sagt Cordelia Koch. Stattdessen

müsse ein Konzept

her,wie man das neue Stadion

mit öffentlichen Verkehrsmitteln

besser erreichen

könne.

Cordelia Koch

(Grüne)

Die Senatssportverwaltung

erklärt, ein B-Planverfahren

sei nur dann erforderlich,

wenn man ein größeres Stadion mit

mehr Zuschauern bauen würde.

Doch dies ist nicht der Fall, so ein

Sprecher. Erweist auch darauf hin,

dass es bereits drei Verkehrsgutachten

zum Stadion mit unterschiedlichen

Besucherzahlen geben würde,

die dem Bezirk Pankow bekannt

seien: „Im Ergebnis wird die Verkehrssituation

bei Ersatz eines Stadions

durch ein neues Stadion mit gleicher

Zuschauer-Kapazität nicht

schlechter.“

von Andreas Kurtz

ak@andreaskurtz.net

Elisabeth Herrmann ist ein großes Fan

des Varieté -Theaters.

Nächstes Jahr wird Renate Künast 65

Jahre alt. Für sie kein Grund, an den

Ruhestand zu denken. Wenn der allerdings

tatsächlich mal Realität werden

sollte, woran Zweifel durchaus

angebracht sind, gibt es schon ein

Häuschen mit Garten: „In Ostholstein,

wo mein Mann herkommt.“

Den totalen Rückzug dorthin kann

sich die Politikerin nicht vorstellen.

Dafür ist sie zu sehr eine Stadtpflanze.

ELISABETH HERRMANN

kehrte am Donnerstag aus ihrem

Frankreich-Urlaub zurück nach Berlin.

Aber statt sich erst mal zu Hause

auszuruhen, ging die Bestsellerautorin

die Premiere der „Woodstock

VarietéShow“ imWintergarten feiern.

„Ich liebe dieses wunderschöne Haus

mit den Vorhängen, den kleinen Tischen

und den Schaukästen mit Original-Requisiten

der größten Varieté-

Künstler an der Wand. Jedes Mal,

wenn die Lichter ausgehen, ist dortso

eine knisternde Atmosphäre vonVorfreude

und Spannung.Und jedesMal

sehe ich dort etwas, wasich nochnie

gesehen habe.“ Mit einem Einwand

kann sie nichts anfangen: „Viele sagen

ja: Istdochnur was für Touristen!

Die waren noch nicht drin. So viele

begeisterte Berliner wie da sehe ich

selten …“ Ihrhaben es die Akrobaten

angetan: „Ich bewundere sie! Ich bin

sprachlos! Anmut, Kraft und eiserne

Disziplin –alles nicht gerade meine

Einser-Fächer im Zeugnis. Das sind

begnadete Körper, injeder Hinsicht.

Ich will gar nicht darüber nachdenken,

wie viel Arbeit und Schweiß es

kostet.“ Wie sie es selbst auf diese

Bühne schaffen könnte? Die Schriftstellerin

hat eine Idee: „Ich könnte

mich zersägen lassen …“ Vom7.November

an hat sie dafür vielleicht sogar

Gelegenheit, denn die Anschluss-

Produktion der Woodstock-Show

wird„Zauber Zauber“heißen.

ROSA VONPRAUNHEIM

fühlte sich ebenfalls wohl: „Ich finde

toll, wie man hier so faul rumsitzt,

sich volllaufen lässt und die arbeiten

sich den Arsch wund mit tollen Stimmen

und großartiger Artistik.“ Ebenfalls

dabei: Jazz-Legende Rolf Kühn

und Hipster-Senior Günther Anton

Krabbenhöft.

Linke Gruppen rufen zu

Hausbesetzungen auf

Autonome trainieren in der Technischen Universität

Linksradikale Gruppen wollen im

September in Berlin Häuser besetzen.

Ein Aufruf im Internet und

auf Plakaten zu entsprechenden

„Aktionstagen“ läuft unter dem

Motto „Tu mal wat“. In dem Text

heißt es unter anderem: „Widersetzt

Euch: Besetzt vom 26. bis 29. September

Häuser, Wohnungen, Büros

und öffentlichen Raum.“

Die Organisatoren begründen

ihre „Aktionstage“ unter anderem

mit zehn Jahren „Betongoldboom,

15 Jahre Privatisierung der städtischen

Wohnungen, 20 Jahre Stopp

beim sozialen Wohnungsbau“ sowie

mit 29 Jahren„Berliner Linie“. Dieser

Begriff beschreibt eine Verordnung,

nach der besetzte Häuser in Berlin

innerhalb von 24Stunden nach Bekanntwerden

der Besetzung zu räumen

sind. Allerdings wurde die „Berliner

Linie“ schon 1981 vomdamaligen

West-Berliner Senat unter dem

Regierenden Bürgermeister Hans-

Jochen Vogel geprägt und ist somit

bereits 39 Jahrealt.

Bei den „Aktionstagen“ solle die

„Vielfalt von Aktionsformen“ sichtbar

gemacht werden. An den Besetzungen

wollen sich auch Gruppen

aus den früher besetzten Häusern

Rigaer Straße 94 und Liebigstraße 34

beteiligen. Die Besetzungen sollen

schon einige Tage vorher geübt werden:

und zwar am 22. September.

DieTechnische Universität stellt dafür

Räume an der Straße des 17. Juni

zur Verfügung. Am Training dürfen

laut Organisatoren aber nur Frauen,

Lesben, Inter-, „nicht-binäre“- und

Transpersonen teilnehmen.

Ähnliche„Aktionstage“ gab es bereits

in der Vergangenheit. Im vergangenen

Jahr und imFrühjahr dieses

Jahres besetzten Protestierer

mehrere Häuser und Wohnungen,

die von der Polizei schnell geräumt

wurden. Am Rande der Besetzung eines

früheren Gemüseladens in der

Kreuzberger Wrangelstraße im April

kam es zu Rangeleien zwischen Demonstranten

und der Polizei. Mehrere

Beschuldigte stehen jetzt wegen

Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte

vorGericht. (kop.)

Bewohner des Hauses in der Liebigstraße

35 sind dabei. CAMCOP MEDIA/ANDREAS KLUG

Fahrverbote

kommen wohl

erst im Herbst

Beschaffung der Schilder

nimmt viel Zeit in Anspruch

VonPeter Neumann

Die Schonfrist für Dieselfahrer

wird länger. Die Durchfahrverbote,

die künftig auf acht Straßen

gelten sollen, werden möglicherweise

erst im Oktober eingerichtet.

Das teilten die Bezirksämter Mitte

und Neukölln jetzt mit. Ursprünglich

war von August die Rede. Grund der

Verzögerung ist, wie berichtet, dass

die Beschaffung derVerkehrszeichen

viel Zeit in Anspruch nimmt.

Leipziger Straße, Brückenstraße,

Friedrichstraße –das sind einige der

Straßen, die für Dieselfahrzeuge bis

einschließlich Euro 5 künftig tabu

sein sollen. DieSperrzonen summieren

sich auf 2,9 Kilometer. Der kürzeste

Abschnitt soll 150 Meter, der

längste 840 Meter lang werden.

25 Euro Bußgeld

DieDurchfahrverbote würden allein

vonden 298 000 in Berlin zugelassenen

Diesel-Pkw 186 000 aussperren.

Vonden schweren Nutzfahrzeugen,

deren Kennzeichen mit B beginnt,

dürften 40 Prozent die Abschnitte

nicht mehr befahren. Bei den leichten

Nutzfahrzeugen sind es 70 Prozent.

Wer in einer Verbotszone erwischt

wird, zahlt als Pkw-Fahrer

25 Euro,als Lkw-Fahrer 75 Euro.Weil

es aber keine offizielle Plakette für

„saubere“ Fahrzeuge gibt, dürfte es

der Polizei schwer fallen, die Einhaltung

der Verbote zu kontrollieren.

Geplant ist auch, auf den acht Abschnitten

sowie auf mehr als weiteren

30 Straßen Tempo-30-Schilder

aufzustellen. Beispiele: Sonnenallee,

Elsen-, Schönholzer und Kaiser-

Friedrich-Straße. Diese geschwindigkeitsreduzierten

Bereiche summieren

sich auf fast 20,5 Kilometer.

Das alles, so hofft der Senat,

werde dazu beitragen, dass weniger

Stickstoffoxide in der Luft schweben

als heute. Das Verwaltungsgericht

hatte im Oktober 2018 der Deutschen

Umwelthilfe recht gegeben

und das Land dazu verpflichtet,

Anzeige

Lesen Sie am Wochenende

Reise

Sommerfrische 2.0: Im Thüringer

Wald hat Erholung Tradition

Riesen-Nüsse: Mit dem Linienbus

über die Seychellen-Insel Praslin

mehr gegen Stickstoffdioxide zu unternehmen.

Es gibt aber auch Kritik,

dass Tempo 30 auch den Busverkehr

der BVG ausbremst –obwohl er Teil

der Verkehrswende sein soll.

Die Tempo-30-Schilder seien inzwischen

da, sagte ein Sprecher des

Bezirksamts Mitte am Donnerstag.

Die Beschaffung der Verkehrszeichen

für die Diesel-Durchfahrverbote

nehme dagegen deutlich mehr

Zeit in Anspruch. „Es handelt sich

um Sonderanfertigungen“, sagte er.

Nicht nur unmittelbar vor den

Sperrbereichen müssten Schilder

aufgestellt werden, auch in einigem

Abstanddavor,damit Kraftfahrer andereRoutenwählen

können. Berichtenzufolge

sind für die großen Informationstafeln

zum Teil Bauarbeiten

erforderlich, weil sie stärker verankertwerden

müssen. „Wir gehen davon

aus, dass die Durchfahrverbote

Ende September oder Anfang Oktober

ausgeschildert werden können“,

teilte das Bezirksamt Mitte mit.

Immerhin: Für die Fahrzeuge, die

von den Durchfahrverboten ausgenommen

sind, müssen keine Ausnahmegenehmigungen

beantragt

und ausgestellt werden. Anlieger

dürfen die Verbote ignorieren –auch

Taxifahrer, Handwerker, Liefer- und

Pflegedienste,die ein Grundstück an

den genannten Straßen ansteuern.


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 13 *

·························································································································································································································································································

Berlin

Einbrecher

bei der

Polizei-Chefin

Barbara Slowik steht nun

unter erhöhtem Schutz

Berlins oberste Ermittlerin, Polizeipräsidentin

Barbara Slowik,

steht ab sofort selbst unter Polizeischutz.

Das wurde der Berliner Zeitung

auf Anfrage bestätigt. Der

Grund: EinUnbekannter hatte in der

Nacht zu Mittwoch versucht, in das

Haus von Slowik an ihrer Privatadresse

in Lichterfelde einzubrechen.

In einer internen Mitteilung wies

die Polizei nun daraufhin, dass für

Slowik aufgrund des Vorfalls derzeit

eine erhöhte Sicherheitsstufe gelte.

Nach Informationen dieser Zeitung

handelt es sich dabei um Stufe 3. Das

bedeutet, dass zwei Polizisten vor

der Privatadresse vonBarbaraSlowik

postiert werden. Ein Polizeisprecher

sagte am Donnerstag, dass es sich

bei der Erhöhung der Schutzstufe

„um eine reine Vorsichtsmaßnahme“

handeln würde. Man habe

keine Hinweise darauf, dass der

mutmaßliche Täter wusste,bei wem

er versuchte einzubrechen.

DerUnbekannte soll es nach derzeitigem

Informationsstand außerdem

nicht bis ins Haus der Polizeipräsidentin

geschafft haben. Als er in

das Gebäude einsteigen konnte,

wurde er offenbar vonNachbarnbeobachtet.

Als wenig später die alarmierte

Polizei eintraf, ergriff der Einbrecher

die Flucht. (pde.)

Abriss mit Ungereimtheiten

Abgeordnete verlangen Aufklärung von Denkmalschutz-Verstößen am Gesellschaftshaus Grünau

VonMikeWilms

Der Streit um den laufenden

Teilabriss des denkmalgeschützten

Gesellschaftshauses

Grünau

hat das Abgeordnetenhaus erreicht.

Die Abgeordneten Robert Schaddach

(SPD) und Stefan Förster (FDP)

fordern den Senat auf, Ungereimtheiten

aufzuklären. Ihre parlamentarische

Anfrage mit dem Titel „Abriss

beim Gesellschaftshaus Grünau

–mehr als erlaubt, aber dennoch in

Ordnung?“ reichten sie am Donnerstag

ein. Sie wollen wissen, warum

der Investor nach dem Brand vom

16. Juli mehr Gemäuer abreißen ließ

als genehmigt war und warum der

BezirkTreptow-Köpenick diesesVorgehen

nachträglich legalisierthat.

ZurGefahrenabwehr nötig

In einer Mitteilung des Bezirksamts

wird bestätigt, dass zu Beginn des

Teilabrisses am 5. August tatsächlich

mehr geschütztes Mauerwerk zerstört

wurde als vorgesehen. Dieses

eigenmächtige Vorgehen der Baufirma

sei jedoch, wie eine bezirkliche

Prüfung ergeben habe, „zur Gefahrenabwehr

erforderlich“ gewesen.

Man habe einem Einsturz des ehemaligen

Ausflugslokals vorbeugen

müssen, sagt auch Michael Held,

Vorstandsvorsitzender des Investors

Terragon. „Die Situation war höchst

kompliziert“, sagte Held der Berliner

Zeitung.

Fast eine Ruine: das Gesellschaftshaus nach dem Teilabriss.

BERLINER ZEITUNG/ANDREAS KOPIETZ

DerAbgeordnete Schaddach fragt

sich, warum in dieser angeblich bedrohlichen

Situation weder Mitarbeiter

der Denkmalbehörden noch

der Bauleiter des Investors Terragon

anwesend waren. „Nach meiner persönlichen

Beobachtung befanden

sich nur Mitarbeiter der Abrissfirma

auf der Baustelle“, sagte Schaddach

der Berliner Zeitung. Er habe die Polizei

gerufen, als er bemerkte,dass allem

Anschein nach mehr Gemäuer

abgerissen wird als genehmigt. Erst

danach sei, so Schaddach, eine Mitarbeiterin

der Denkmalschutzbehörde

auf der Baustelle eingetroffen.

Zweifel am Vorgehen von Bezirk

und Investor äußertauch das Kulturerbenetz

Berlin, ein Zusammenschluss

von 30Denkmal-Initiativen.

„Hier haben anscheinend –wie so

oft –die finanziellen Interessen des

Investors Vorrang vor den denkmalpflegerischen

Interessen der Stadt“,

sagte Andreas Barz vom Kulturerbenetz.

Immer wieder werdedas Denkmalgesetz

von Unternehmen, die

vor allem billig bauen wollen, trickreich

umgangen.

Den Vorwurf, man nutze den

Großbrand, um sich der denkmalgeschützten

Bausubstanz zu entledigen,

weist Terragon-Vorstandschef

MichaelHeld zurück.„Wir haben mit

den zusätzlichen Abbrucharbeiten

die Sicherheit auf der Baustelle gewährleistet“,

sagte er der Berliner

Zeitung. Der Großbrand sei für ihn

auch persönlich ein Schock gewesen.

Underfrage sich, was die Kritiker

sagen würden, wenn es aufgrund

unterlassener Abrissarbeiten einen

Unfall auf der Baustelle geben hätte.

Bauvorhaben nicht gefährdet

DasVorhaben, auf dem Grundstück

des Gesellschaftshauses eine Seniorenresidenz

zu errichten, ist Michael

Held zufolge nicht gefährdet. „Wir

wollen in diesem Jahr weiterbauen

und zum Jahreswechsel 2021/22 fertig

werden“, sagte er. Die ersten Bewohner

könnten aller Voraussicht

nach Anfang 2022 einziehen. Zu diesem

Zeitpunkt werde auch die Öffentlichkeit

das Gebäude-Ensemble

Gesellschaftshaus und Riviera wieder

betreten dürfen. „Der Riviera-

Saal wird denkmalgerecht erneuert

und soll künftig ein Restaurant beherbergen“,

so Held. Auch der Uferwegwerde

für jeden zugänglich sein.

Nicht einverstanden ist der Ortsverein

Grünau mit den Planungen.

„Wir haben Klage eingereicht“, sagte

Nils-R. SchultzeamDonnerstag. Der

Ortsverein fordert ein Konzept, das

sich stärker an der historischen Nutzung

als Ausflugslokal ausrichtet.

MikeWilms hofft, dass der

Charme des Gebäudes wiederhergestellt

werden kann.

Senator berät

mit Polizei über

Görlitzer Park

Idee von Sperrung in der

Nacht soll erörtert werden

Inder Diskussion um eine nächtliche

Schließung des Görlitzer Parks

wegen Drogenhandels hat sich Berlins

Innensenator Andreas Geisel

(SPD) noch nicht auf eine Strategie

festgelegt. Nächste Woche wolle er

sich mit der Polizei in Kreuzberg zu

Beratungen treffen, sagte Geisel am

Donnerstag im Abgeordnetenhaus.

Innen-Staatssekretär Torsten Akmann

(SPD) hatte am Montag –basierend

auf Vorschlägen der örtlichen

Polizei –eine nächtliche Schließung

des Parks ins Gesprächs gebracht.

Das Gelände, das Ende der

80er-Jahreauf dem Gelände des früheren

Görlitzer Bahnhofs entstand,

ist von einer Mauer umgeben, die

viele Durchbrüche hat.

Die Frage der Schließung des

Parks sei nur eine Möglichkeit im

Kampf gegen den Drogenhandel, die

darüber hinaus mit dem Bezirksamt

Friedrichshain-Kreuzberg abgestimmt

werden müsse. Der Bezirk

hatte erklärt, durch eine nächtliche

Schließung würde der Drogenhandel

nur in die umliegenden Straßen

verlagert. Auch Anwohner äußerten

solche Bedenken. Geisel sagte, nötig

sei ein Gesamtkonzept für den Park.

DasZiel sei weiter,„die Parknutzung

für die Öffentlichkeit sicher zu gestalten“.

(dpa)

300 Euro für einen

Hundehaufen

Senat bereitet Neuregelung der Müll-Bußgelder vor

VonMaritta Tkalec

Die Stadt vermüllt, immer mehr

Bewohner werfen immer mehr

Abfall in die Gegend. Vorallem die

Zahl der unsachgemäß entsorgten

Einwegartikel hat enorm zugenommen

–Trinkbecher aus Pappe oder

Plastik, Plastikbehälter für Salat oder

Sandwich verschmutzen Straßen

und Grünanlagen. Überfüllte Abfallkörbe

zeugen davon, dass die Stadtreinigung

kaum hinterherkommt.

Als Gegenmaßnahme plant der

Senat, die Verwarn- und Bußgelder

für unsachgemäß entsorgten Müll

berlinweit zu vereinheitlichen und

zu erhöhen. Dasberichtet der Rundfunk

Berlin-Brandenburg (RBB) unter

Bezugnahme auf Unterlagen der

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr

und Klimaschutz. Nach Informationen

der Berliner Zeitung wird

der Senat am Dienstag darüber beraten,

wie der Bußgeldkatalog und die

Verwarngelder bei illegaler Müllentsorgung

harmonisiertwerden kann.

Bislang sind die Strafzahlungen in

jedem Bezirk unterschiedlich geregelt.

Wird zum Beispiel jemand beim

Wegwerfen von Zigarettenkippen

auf den Bürgersteig erwischt, muss

er in Lichtenberg 20Euro bezahlen,

An derAdmiralsbrückebittet die BSR:

Dose recyceln, nicht wegwerfen. BLZ/TKALEC

in Pankowhingegen bis zu 100 Euro.

Die Millionen herumliegender Zigarettenkippen,

auch in Bereichen, in

denen Rauchverbot gilt, zeugen davon,

dass weder die bisherige Strafbewehrung

noch die entsprechenden

Kontrollen Respekt erzeugen.

Laut Berliner Abfallbilanz wurden

2017 insgesamt 3106 Tonnen Müll

„illegal im öffentlichen Straßenland

abgelagert; zwei Jahre zuvor waren

es nur 2586 Tonnen.

Wie der RBB berichtet, sollen

künftig in allen Bezirken die gleichen

Bußgelder fällig werden: „Eine weggeworfene

Kippe oder ein To-Go-Becher

könnten dann zwischen 80 bis

120 Euro kosten“, wird aus dem Papier

des Umweltsenats zitiert. Im Ergebnis

würden sich die Strafzahlungen

für diese Art von Müll in manchen

Bezirken verdrei- oder vervierfachen.

Für einen liegen gelassenen

Hundehaufen will der Senat demnach

80 bis 300 Euro kassieren.

Voreiner Woche hatte Neuköllns

Bürgermeister Martin Hikel (SPD)

über das „riesige Müllproblem“ in

seinem Bezirk geklagt. Die bisherigen

Strafen für Müllsünder seien

„nicht wirklich abschreckend“, hatte

er gesagt, und Bußen von mindestens

250 Euro angeregt –mehr als

das Dreifache des bisher Kassierten.

Für das Beispiel eines in Lichtenberg

weggeworfenen Zigarettenstummels

wäre laut RBB mit einer

Vervierfachung zu rechnen: von

20 Euro auf mindestens 80 Euro.Das

soll auch für Kaugummis, Plastikflaschen,

-beutel oder -geschirr fällig

werden. Dies fällt in die gleiche Kategorie

wie Kippen und Pappbecher.

Ein geringeres Bußgeld soll demnach

lediglich für die Kategorie „Abfälle

unbedeutender Art“ fällig werden,

also Taschentücher, Obstschalen

oder Zigarettenschachteln. Für

derlei auf die Straße Geworfenes ist

immerhin mit Bußgeldernvon 40 bis

80 Euro zu rechnen.

Die neuen Regeln befinden sich

in der Ressortabstimmung und sind

den Angaben zufolge noch im Rat

der Bürgermeister zu erörtern.

BIS ZUM 17.AUGUST 2019

kadewe.de


14 Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

Das Leben von Gunter

Martin –Jahrgang 1943,

geboren in Leipzig –ist

nicht nur glücklich verlaufen.

Der Diplom-Biologe hatte in

Berlin, am Zentralinstitut für Arbeitsmedizin

der DDR, einen anspruchsvollen

Beruf. Er wirkte daran mit, die

Bedingungen von Arbeitern in den

Volkseigenen Betrieben derartzuverbessern,

dass sie sich nicht überanstrengen

mussten. Doch dann, Martin

war 46 Jahre alt, fiel die Mauer.

Bald danach wurde das Institut abgewickelt,

er verlor seine Stelle und

hatte es nicht leicht auf dem Arbeitsmarkt.

Er absolvierte Bewerbungstrainings,

lernte, dass ABM für Arbeitsbeschaffungsmaßnahme

und

LKZ für Lohnkostenzuschuss steht

und arrangierte sich mit seinem

Schicksal im vereinten Deutschland.

Dass Gunter Martin heute nicht

verbittertist über den Bruch in seiner

Biografie, hat er wohl der Biologie zu

verdanken. „Als klar wurde, dass uns

alte Ostler keiner mehr haben wollte,

habe ich mich ganz meiner Leidenschaft

für die Natur gewidmet“, erzählt

der 75-Jährige. Erwurde freiberuflicher

Stadtnaturführer und hielt

Kurse an Volkshochschulen und Umweltbildungseinrichtungen

ab.

Seit fast 20 Jahren bietet Martin

auch Exkursionen für den Umweltladen

in Mitte an, eine Einrichtung des

Bezirksamts. Vergangenen Sonntag

stand der Ausflug unter dem Motto

„Vom Mauerspecht zum Hausrotschwanz

– Leben im ehemaligen

Grenzgebiet“. VomNordbahnhof aus

marschierte er mit der 22-köpfigen

Gruppe fast vier Stunden lang entlang

des Mauerstreifens. Marschieren

würde er es nicht nennen. „Das war

ein Spaziergang“, sagt der Rentner

mit der sportlichen Statur.

Goldrute und Seifenkraut

Die Route führte unter anderem

durch den Park am Nordbahnhof, die

Friedhöfe an der Liesenstraße und

den Invalidenfriedhof zum S-Bahnhof

Friedrichstraße. „Es war heiß,

nicht alle sind bis zum Ende dabeigeblieben“,

erzählt er. Aber er fand die

Tour gelungen, denn alle waren interessiert,

und er konnte zeigen, wie

schön auf dem einst öden Mauerstreifen

Goldrute und Seifenkraut

blühen, wie Birken den Boden für anspruchsvollerePflanzen

bereiten und

was es mit den Gebilden aus Steinblöcken

im Park am Nordbahnhof auf

sich hat.

„Sie dienen als Nisthilfe für den

Hausrotschwanz“, erläuterter. Dieser

Singvogel habe es nicht leicht in der

Stadt. „Er braucht in der Brutzeit

reichlich Insekten –und eine Höhle

für sein Nest. Moderne Gebäude bieten

ihm aber kaum noch Nischen.“

Martin erklärt solche Zusammenhänge

gern. „Es ist mir wichtig, dass

die Berliner die Natur in der Stadt

kennen und schätzen lernen. Dann

werden sie sie auch schützen“, sagt er.

Vorallem im Park am Nordbahnhof

an der Gartenstraße lasse sich

bestens beobachten, wie die Natur

zurückkehrt. Seit dem Mauerfall darf

sich auf einem Großteil der Fläche

„Spontanvegetation“ entwickeln. „Zu

DDR-Zeiten wurde das Grenzgebiet

wegen der Schussfreiheit gemäht, gepflügt

und mit Unkraut-Ex behandelt“,

erzählt Martin. Aufdem Ödland

siedelten sich zunächst eher anspruchslose

Pflanzen an. Stauden wie

die zurzeit auffällig gelb blühende

Goldrute, die gut einen Meter hoch

werden kann. Büsche wie die Heckenrose,

die zartrosafarbene Blüten

hat und Bäume wie Weide, Robinie,

Pappel, vor allem aber Birke, Birke,

Birke. Im Park am Nordbahnhof ist inzwischen

auf einer Seite des Weges,

Exkursionen an

der grünen Grenze

Der Biologe Gunter Martin beobachtet, wie Tiere und Pflanzen das

frühere Mauergebiet wieder beleben. Sein umfangreiches Wissen

vermittelt er auf Führungen durch einst verbotene Zonen

VonAnne Brüning

Experte für Pionierpflanzen: Gunter Martin im Birkenwäldchen im Park am Nordbahnhof. BENJAMIN PRITZKULEIT (2)

Job, Familie, Alltag: 30 Jahre nach dem Fall

der Mauer prägt die einstigeTeilung noch das

Leben vieler Berliner.Wir stellen Menschen

und ihre Geschichte vor. Heute: Gunter Martin,

Biologeund Experte für Stadtnatur.

DIE SERIE

Im Internet: Die Teile unserer Serie zum

Mauerfall finden Sie im Internet unter:

www.berliner-zeitung.de/mauerfall

oder auf der neuen App der Berliner Zeitung

(kostenlos im Apple Store oder Google Play).

der Richtung

Liesenbrücke

führt, ein lichtes

Birkenwäldchen

entstanden.

„Da, ein Sperber“, ruft

Martin plötzlich bei der Parkbesichtigung.

„Der hat hier auf der Freifläche

ein gutes Jagdrevier.“ Er freut sich,

diese Greifvogelartzusehen. Sperber

seien in Berlin noch seltener als

Turmfalken, sagt er –und fischt aus

seiner Aktentasche ein viel benutztes,

mit Folie umhülltes Buch, um zu zeigen,

wie ein Sperber aussieht. „Die

Vögel Europas“ heißt dasWerk.Erhat

es sich Ende der 50er-Jahre aus dem

Westen schicken lassen.

Gunter Martin wuchs im sächsischen

Eilenburg ander Mulde auf.

Nachmittags stromerte er durch die

Flussauen und sammelte alles ein,

was kreucht und fleucht. „In leeren

Chlorodont-Schachteln habe ich Frösche,

Mäuse und andere kleine Tiere

mit nach Hause geschleppt“, erzählt

er. Eine Zeit lang hielt er sogar einen

jungen Turmfalken auf der Fensterbank.

Als er in der siebten Klasse war,

wurde die „Arbeitsgemeinschaft

junge Naturforscher“ eingerichtet.

Natürlich war Gunter Martin dabei.

Nach dem Abitur wollte er Biologie

in Berlin studieren. Doch es gab zu

viele Bewerber. So machte er zunächst

in Güstrow eine Facharbeiterausbildung

zum Milchwirtschaftslaboranten.

Danach klappte es: Er begann

1964, Biologie an der Berliner

Humboldt-Universität zu studieren.

Dort, wo heute Fahrgäste zu den

Gleisen des Nordbahnhofs eilen, war

seine Mensa. Sonnabends ging es auf

Exkursion mit dem, wie Martin sagt,

„mitreißenden Professor Günter

Tembrock“, der in der DDR bekannt

war durch die Fernsehsendung „Rendezvous

mit Tieren“. „Wir haben davon

geträumt, später wie Konrad Lorenz,

der berühmte österreichische

Verhaltensforscher, arbeiten zu können.

Aber wir waren ja eingemauert“,

sagt Martin. Und soging er als Arbeitsphysiologe

an das Zentralinstitut.

„Das hatte ja auch irgendwie mit

Verhalten zu tun“, sagt er lächelnd.

Verhaftung in Rosenthal

Seine Exkursionen in die Natur behielt

er bei. Einmal, es war in den

70er-Jahren, fuhr er mit der Straßenbahn

bis zur Endhaltestelle in Rosenthal.

Denn er wusste, dort gab es zumindest

bis zur Mauer Wiesen und

Felder.Dahinter ragte derWesten auf:

das Märkische Viertel. „Ich bin über

die Wiesen gestreift und war noch

nicht mal im verbotenen Grenzgebiet,

da wurde ich schon verhaftet“,

erzählt Martin. In der Wachbaracke

befragten und filzten ihn die Grenzpolizisten

ausführlich – und ließen

ihn mit einer Mahnung wieder frei.

Heute weiß Gunter Martin die

durch den Mauerfall gewonnene

Freiheit zu schätzen. Obwohl der Zusammenbruch

der DDR seine Arbeitskarriere

zerstört hat, ist er froh,

dass die Mauer gefallen ist.„Schon als

sie gebaut wurde, habe ich gedacht:

Dasist ja wie im Mittelalter,das kann

doch keinen Bestand haben“, sagt er.

Gleich nach der Wende hat er sich

Kindheitsträume erfüllt: Mit seiner

Frau Gabriele fuhr er in die Alpen und

an die Nordsee,umEbbe und Flut zu

erleben. Später ging es sogar mal

nach Hongkong. Mit der knappen

Rente war das die große Ausnahme.

Es mache ihm nichts aus,bescheiden

zu leben, versichertMartin. Er hat teil

am Reichtum der Natur.

Dienächste Exkursion mit GunterMartin:

HumboldtsBerlin –Prägung und PrüfunginTegel.

Am 15. September,11bis 13 Uhr,Treffpunkt:

U-BahnhofAlt-Tegelvor dem Kaufhaus C&A. Die

Teilnahme ist kostenfrei.

ZuMauerzeiten war es nur wenigen vergönnt,

das Grab des Schriftstellers

Theodor Fontane (1819–1898) zu besuchen.

Denn der bekannte märkische Dichter

liegt auf dem Friedhof II der Französisch-Reformierten

Gemeinde in der Liesenstraße

in Mitte begraben –und der gehörte

zum gut bewachten Grenzgebiet.

Gunter Martin hat es trotzdem geschafft,

zur Ruhestätte des von ihm geschätzten

Schriftstellers vorzudringen. „1978 war der

80. Todestag Fontanes und ich beschloss,es

einfach zu versuchen“, berichtet er.Von der

Wöhlertstraße aus konnte man sich an einer

Kneipe vorbei und über einenWohnhof dem

Gelände nähern. „Ich stand schließlich vor

einem grauen Wachgebäude –und sah daneben

das eiserne Torund einen kleinen

Pfad, der offenbar auf den Friedhof führte“,

erinnertersich.

Als er der Wachfrau sein Anliegen vortrug,

fragte sie, obereine Grabkarte habe.

Hatte er nicht. Wie man eine bekäme,

wollte Gunter Martin wissen. „Man muss

Verwandte ersten Grades auf dem Friedhof

haben“, antwortete sie. Als er entgegnete,

er sei zwar nicht verwandt mit Fontane,

habe aber seine „Wanderungen durch die

Mark“ gelesen, nützte das nichts. „Das ist

Grenzgebiet, da dürfen sie nicht hinein“,

bekam er zu hören.

Martin sah sehnsüchtig, wie andere

Friedhofsbesucher ihre Grabkarten vorzeigten

und damit ein- und ausgehen

konnte. Ersprach einige von ihnen auf das

Grab vonFontane an. Undschon bald ent-

Das besondere Ding

Eintrittskarte zu Fontanes Grab

Auf den Friedhof II der Französisch-Reformierten

Gemeinde kam man nur mit einer Grabkarte.

spann sich ein lebhaftes Gespräch über den

Dichter. Der Wachfrau wurde das Treiben

zu viel. Sieentschied, Martin auf den Friedhof

zu lassen. „Sie wies eine der Witwen an,

mich zu begleiten. Ichsollte aber eng an der

Seite der Frau bleiben, damit der Wachposten

an der Grenze dächte, ich sei ihr Ehemann“,

erzählt Gunter Martin.

Sie mussten eine ganzeWeile nach dem

Grab suchen. Dann fanden sie es: ein Stein

in mattem Schwarz, darauf Fontanes Name

und der seiner Frau Emilie. „Das Grab war

sehr ungepflegt, aber das hat mich nicht gestört.

Ichhabe mich so gefreut, davorzustehen“,

erinnertsich Martin. Bevorsie wieder

zum Ausgang zurückkehrten, prägte sich

Martin den Standort des Grabs ein. „In der

Nähe stand eine Birke. Die sollte mir beim

nächsten Besuch denWegweisen, nahm ich

mir vor“, berichtet der 75-Jährige.

Es sollte lange dauern. Erst am 20. September

1995 kehrte er zurück. Martin erinnert

sich so genau, weil er die Episode aufgeschrieben

hat. „Dieses Mal stand das

Friedhofstor weit offen und am Kiosk gab

es ein Faltblatt über das Fontane-Grab zu

kaufen“, erzählt er. Als er vor dem Grab

stand, hatte er das Gefühl, dass etwas

fehlte: „Ich blickte umher und schließlich

wurde mir klar,was es war:die Birke.“Traurig

entdeckte er, dass nur ein morscher

Baumstumpf vonihr übrig geblieben war.

Inzwischen hat Gunter Martin übrigens

eine Grabkarte ergattert. Ein Geschenk. Er

braucht zwar keinen solchen Passierschein

mehr.Aber er hält die KarteinEhren.


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 15 *

·························································································································································································································································································

Brandenburg

492 Taten

aus

Judenhass

Meist handelte es sich

um Schmierereien

VonKlaus Peters, Potsdam

Von 2014 bis 2018 gab es in Brandenburg492

antisemitische Vorfälle.

Darunter waren 433 polizeilich

registrierte Straftaten, die anderen

Vorfälle wurden von Beratungsstellen

gemeldet. Das sagte Benjamin

Steinitz, Geschäftsführer des Bundesverbands

der Recherche- und Informationsstellen

Antisemitismus.

Er stellte in Potsdam eine entsprechende

Studie vor. Diemeisten Straftaten

wie Schmierereien oder Sachbeschädigungen

gab es im Umfeld

jüdischer Einrichtungen.

In 67 Fällen handelte es sich um

antisemitische Straftaten gegen

Menschen – meist Beleidigungen

und Bedrohungen. Aber es gab auch

14 Gewalttaten gegen jüdische Menschen.

Sie ereigneten sich in etwas

weniger als der Hälfte der Fälle in

Kleinstädten und in ländlichen Regionen.

„Dies alles sind aber nur die

bekannt gewordenen Taten“, sagte

Steinitz. „Untersuchungen haben

gezeigt, dass Betroffene nur in einem

von fünf Fällen Anzeige erstatten

oder sich beraten lassen.“

Staatskanzleichef Martin Gorholt

(SPD) berichtete, dass es in den ersten

fünf Monaten des Jahres bereits

51 antisemitische Straftaten gab, gegenüber

38 im Vorjahreszeitraum.

„Antisemitismus ist leider ein hochaktuelles

Phänomen, dem wir entschieden

entgegentreten müssen.“

Für die Studie wurden im Herbst

2018 zwölf jüdischeVertreter und ein

Vertreter einer Kirchengemeinde zu

ihren Wahrnehmungen von Antisemitismus

und ihren Wünschen zur

Prävention gefragt. Dabei habe sich

gezeigt, dass Antisemitismus jüdischen

Bürgernmeist in subtilen Formen

begegne, auch bei Behörden.

„So berichtete ein Teilnehmer, dass

ein Jobcenter seinen Hinweis, dass

er am Sabbat nicht arbeiten könne,

als unbegründet zurückgewiesen

habe“, sagte die die Autorin der Studie,Dorina

Feldmann.

„Antisemitismus ist aus meiner

Sicht eine kollektive Bewusstseinskrankheit,

die in Wellen auftritt und

unheilbar ist“, sagte Julius H.

Schoeps, Direktor des Potsdamer

Moses-Mendelssohn-Zentrums.Dagegen

könne man nur mit Bildung

und Aufklärung arbeiten.„Wir haben

keine andereChance.“ (dpa)

Potsdam will autofrei werden

Die neue rot-rot-grüne Mehrheit im Rathaus ruft für die Landeshauptstadt den Klimanotstand aus

VonJens Blankennagel, Potsdam

Potsdams neuer Oberbürgermeister

regiertseit Ende

November 2018 – bislang

verlief der Wechsel vom

SPD-Vorgänger Jann Jakobs zum

neuen SPD-Mann Mike Schubert

doch recht still. Doch nun sorgt der

46-Jährige mit der Mehrheit seiner

Stadtverordneten bundesweit für

Schlagzeilen: Am Mittwochabend

hat Potsdam –als erste Stadt in Brandenburg

–den Klimanotstand ausgerufen.

In der Resolution heißt es:

„Die Stadtverordnetenversammlung

erkennt an, dass die Eindämmung

der Klimakrise und ihrer schwerwiegenden

Folgen eine Aufgabe von

höchster Priorität auch für die Kommune

Potsdam ist.“

DasGanzekann durchaus als politisches

Signal verstanden werden –

nicht nur für die Landeshauptstadt,

in der der Oberbürgermeister nun

voneiner rot-grün-roten Rathauskooperation

getragen wird. Das stellt

einen Kurswechsel dar, denn unter

seinem Vorgänger war ein Zusammengehen

der großen Konkurrenten

SPD und Linken unmöglich und es

kooperierten lange SPD, CDU, Potsdamer

Demokraten und Grünen.

Nun setzt Schubert klar auf eine

linke und ökologische Politik.

Signal für die Landtagswahl

Dies soll nach Schuberts Aussage

auch ein Zeichen an das Land sein.

Denn am 1. September ist Landtagswahl.

DieAfD steht in Umfragen klar

auf Platz 1, und die CDU will die seit

30 Jahren im Land regierenden Sozialdemokraten

ablösen und endlich

den Ministerpräsidenten stellen.

Derzeit gibt es eine klare Polarisierung:

Beachtliche Teile des konservativen

Wahlvolks orientieren

sich in Richtung AfD. Deren Gegner

und auch viele „Fridays for Future“-

Unterstützer sammeln sich hinter

den Grünen. Da will der Oberbürgermeister

der Landeshauptstadt zeigen:

Auch meine SPD hat verstanden.

Er wünscht sich auch auf Landesebene

Rot-Grün-Rot. „Das wäre

ein gute Option, wenn es eine stabile

Mehrheit gibt und verbunden ist mit

einer progressiven Programmatik

wie bei uns“, sagte er der Berliner

Zeitung. Schubertselbst lässt seinen

großen Dienstwagen schon von Anfang

an lieber stehen und nimmt ihn

nur wenn nötig für repräsentative

Anlässe. Erfährt meist selbst mit einem

kleinen Elektro-Auto.„Das mache

ich durchaus aus Überzeugung.“

City Potsdam: Priorität sollen künftig die öffentlichen Verkehrsmittel haben. IMAGO IMAGES

Abstimmung: In Potsdam

stimmten die Abgeordneten

der SPD,Grünen und Linken

für die Ausrufung des Klimanotstandes

sowie Die Andere

und ein Abgeordneter von

Die Partei. CDU,FDP,AfD und

das Bürgerbündnis stimmten

der Resolution nicht zu.

NOTSTAND

International: Weltweit haben

Länder wie Großbritannien,

Irland und Schottland

den Notstand ausgerufen,

auch Städte wie London, Los

Angeles, Vancouver,Adelaide

sowie sechs Kantone

oder größere Städte in der

Schweiz.

Deutschland: Hier macht

der Begriff des Klimanotstands

erst mit den „Fridays

for Future“-Demos Karriere.

Im Mai rief Konstanz als

erste deutsche Stadt den Klimanotstand

aus. Potsdam

ist Stadt Nr.47–und die

fünfte Landeshauptstadt.

Dieneuen Partner sagen, die Ausrufung

sei keine bloße Symbolpolitik.

In dem Papier heißt es, dass bei

jeder einzelnen Beschlussvorlage

künftig die Auswirkungen auf die Klimakrise

und auf das Artensterben

berücksichtigt werden muss. Essoll

nun extraneue Antragsformularegeben

mit einem Feld: Auswirkungen

auf den Klimaschutz. Dort muss angekreuzt

werden, ob die vorgeschlagene

Maßnahme tatsächlich Auswirkungen

haben wird. Die Auswahlmöglichkeiten

lauten: „Ja, positiv“,

„Ja, negativ“ oder „Nein“. Dies muss

begründet werden.

Bei Beschlussvorlagen der Verwaltung

soll die Prüfung bereits vor

dem Einbringen erfolgen. DieVorlagen

der Fraktionen sollen unverzüglich

an die Koordinierungsstelle Klimaschutz

gehen, damit die Stellung

nehmen können. Oberbürgermeister

Schubertspricht voneiner „völlig

neuen Arbeitsweise der Stadtverordnetenversammlungen“.

Bis2050 klimaneutral

Potsdam hat bereits seit elf Jahren einen

Klimarat mit Vertretern aus

Wirtschaft, Wissenschaft, Bürgerschaft

und Verwaltung. Dort sollen

nun auch Jugendliche von „Fridays

for Future“ mitarbeiten. Die Stadt

hat auch schon länger einen „Masterplan

100 Prozent Klimaschutz“

beschlossen und will im Jahr 2050 zu

100 Prozent klimaneutral werden.

Nun heißt es in der Resolution,

dass geprüft werden soll, wie die Klimaschutzziele

schneller zu erreichen

sind: Die Innenstadt soll

schrittweise bis 2024 autofrei und

ein neues Radwegekonzept soll

schneller umgesetzt werden. Neubauten

und Energieversorgung sollen

möglichst klimaneutral sein, ein

365-Euro-Ticket für Busse und Bahnen

wirdgeprüft.

Vor lauter Euphorie plädiert die

Grüne Jugend nun dafür, dass ganz

Brandenburg den Klimanotstand

ausruft. Sprecherin Ricarda Budke

fordertdas Land sowie alle Kommunen

auf, sich der Landeshauptstadt

anzuschließen. „Die Klimakrise wartet

nicht“, sagte sie.„Auch für das gesamte

Land Brandenburg muss gelten,

dass die größtmögliche Reduzierung

von Klimaschäden oberste

Priorität hat.“

Solche Forderungen liegen bei einem

bestimmten Teil der Bevölkerung

im Trend: BisDonnerstag sprachen

sich 84 300 Leute auf der Internetplattform

Change.org für einen

bundesweiten Klimanotstand aus.

NACHRICHTEN

CDU-Chefin widerspricht

CDU-Spitzenkandidat

Obwohl Brandenburgs CDU-Spitzenkandidat

Ingo Senftleben seit

vielen Monaten auch eine Regierungskoalition

mit den Linken für

möglich hält, hält seine Parteichefin

Annegret Kramp-Karrenbauer

nichts davon. Bündnisse der CDU

mit der AfD oder der Linken in Brandenburgund

Sachsen nach den dortigen

Landtagswahlen am 1. September

hat sie am Donnerstag erneut

ausgeschlossen. „Wir haben

dazu ganz klareBeschlussfassungen.

Diese Beschlussfassungen sind getroffen

worden unter Einbeziehung

aller Landesverbände und das gilt“,

sagte Kramp-Karrenbauer im ARD-

Mittagsmagazin. Siebezieht sich dabei

auf einen Beschluss des CDU-

Parteitags in HamburgimDezember

2018. (dpa)

Anzeige

Lesen Sie am Wochenende

Karriere

Das perfekte Büro: Sieben Typen

und ihr ideales Arbeitsumfeld

Für Zielstrebige: Studieren ohne

Abitur,aber mit Berufserfahrung

Volksinitiative gestartet

für Verkehrswende

In Brandenburghat das Stimmensammeln

für eine Volksinitiativezur

„Verkehrswende“ begonnen. „Wir

wollen BrandenburginBewegung

bringen“, sagte der Landesvorsitzende

des Verkehrsclubs Deutschland,

FritzViertel, am Donnerstag in

Potsdam. Dies sei sowohl politisch

gemeint, als auch für die Bürger.

Knapp zwei Wochen vorder Landtagswahl

sei die Verkehrswende in

Brandenburgnoch nicht so weit im

Fokus,wie es für die Menschen im

Land notwendig sei. DieInitiative

fordertetwa den Landtag auf, ein

Mobilitätsgesetz mit konkreten

Maßnahmen, Zeitplänen und Budgets

zu beschließen. Ziel sei es,den

Anteil des Umweltverbundes –also

Fuß-, Rad- und öffentlichen Nahverkehr

–bis zum Jahr 2035 von

heute 41 Prozent auf 82 Prozent zu

verdoppeln. Damit die Volksinitiativeerfolgreich

ist, müssen die Unterstützer

20 000 gültige Unterschriften

vonBrandenburger innerhalb eines

Jahres sammeln. (dpa)

AutomArkt

Veranstaltungen

Versteigerungen/Kunst

Kaufgesuche

WALTER

PLATHE LIEST

„Hurengespräche

von Heinrich Zille

Sa., 14.9.2019,

19.00 Uhr

Marzahner Promenade 51-55,

12679 Berlin

030/542 70 91

An- und Verkäufe

Kaufgesuche

Kaufe Ölgemälde, Münzen, Antiquität.Dr.

Richter, 01705009959

Helfen Sie mit!

Bitte unterstützen Sie das

Kinderhospiz Bethel für unheilbar

kranke Kinder und ihre Familien.

Online spenden unter

www.kinderhospiz-bethel.de

141

145. Auktion

21.–24.08.2019

ab 10 Uhr

Vorbesichtigung:

Fr. 16.08., Sa. 17.08.

und Mo. 19.08.2019

von 10 –19Uhr

Über 3800 Positionen Schmuck,

Kunstund Antiquitäten

Katalog unter

www.historia.de

Historia•Manteuffelstr. 27 •12103 Berlin

Tel.:030-2181818•info@historia.de

Vermischtes

dienstleistungen

Fachbetrieb bietet Dachdeckerarbeiten,

kleine +große Reparaturen,

Trockenlegungen zB.

Keller, Dachrinnenreinigung

48,- €Festpreis. 0163 890 28 99

Klinker verfugen

reinigen, restaurieren

0160-96354981 www.Die Fuger.com

Entrümp.,10%Rabatt f. Seniorenbei Leerwhg.


16 Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019

·························································································································································································································································································

Brandenburg

Kathrin Dannenbergnimmt

einen tiefen Zug von ihrer

Zigarette.Esist erst halb elf

an diesem Vormittag, aber

bereits 30 Grad heiß. Fast drei Stunden

saß sie im Auto. Ganz aus dem

Süden Brandenburgs ist sie in den

Norden gefahren. Die Nacht war

kurz, der Abend zäh. Es gab eine

wirklich harte Debatte mit ihr als

Spitzenkandidatin der Linken für die

Landtagswahl. Bei einer Podiumsdiskussion

musste sie erklären,

warum sie Wölfe nicht abschießen

lassen will –vor aufgebrachten Bauern,

die sich um ihre Tiere und Kinder

sorgen. „Da hatte ich keinen

leichten Stand“, sagt die Bildungspolitikerin.

Ob sie selbst Kinder habe,

rief jemand. Denn wenn der Wolf an

ihrem eigenen Gartenzaun stünde,

dann würde sie das alles anders sehen,

schimpfte ein wütender Mann.

Dannenberg schaut in den Himmel,

zieht noch einmal an ihrer Zigarette

und lächelt leicht resigniert.

Dann drückt sie die Zigarette aus

und nickt: Luftholen, neuer Versuch.

Sie ist auf Wahlkampftour durch

Brandenburg; heute steht Schwedt

auf dem Programm, die 30 000-Einwohner-„Metropole“

der Uckermark.

Am 1. September wählen die

Brandenburger den neuen Landtag.

Alle Zeichen stehen auf große politischeVeränderungen:

DieSPD regiert

mit ihrem Juniorpartner Linke seit

zehn Jahren, doch für eine Fortsetzung

wird esnach allen Umfragen

nicht reichen –wegen der Stärke der

AfD und der Schwäche der SPD.

Die AfD steht in Umfragen auf

Platz 1, gefolgt von CDU, SPD und

Grünen, die alle zwischen 21 und 17

Prozent liegen. Gleich dahinter kommen

Linken. 2014 holte die Linke bei

den Landtagswahlen noch 18,6 Prozent.

Glorreiche Zeiten.

Es ist die SPD, die so marode ist,

dass das bisherige und jedes andere

traditionelle Zweierbündnis unmöglich

ist. Der Wahlkampf der Linken,

er steht vor allem unter dem Motto:

Eine Regierung nur mit uns.

Die Neue, die Überzeugungstäterin

„Wir wollen Regierungsverantwortung“,

macht Dannenberg an diesem

Tagimmer wieder deutlich. Am

liebsten weiter im Duo wie bisher,

man habe ja mit der SPD immer gut

zusammengearbeitet. „Aber auch

mit den Grünen haben wir viele

Schnittmengen“, betont die 53-Jährige

schnell, die auch Vizechefin der

Fraktion im Landtag ist. Für die Linken

und die Sozialdemokraten um

den Ministerpräsidenten Dietmar

Woidke ist klar, dass sie ihre Koalition

nur mit einem dritten Partner

fortsetzen können. ZumBeispiel mit

den Grünen. Nach Berlin, Thüringen

und Bremen könnte Brandenburg

dann das vierte Land werden, das

Rot-Rot-Grün regiert wird. Aber

auch das könnte knapp werden.

Eigentlich will Dannenberg gar

nicht über potenzielle Bündnisse reden.

Vorder Wahl ist vor der Wahl –

und theoretisch ist alles möglich.

Dannenberg ist keine Frau, die

auf eine lange parteipolitische Karriere

zurückschauen kann. Bei den

Linken ist sie erst seit zehn Jahren

dabei. Über ihre Arbeit als Gewerkschafterin

kam die Frau aus Calau zu

dieser Partei. In den Potsdamer

Landtag wurde sie erst vor fünf Jahrengewählt.

ImVergleich zu anderen

Politikern ist das nicht allzu lang –

trotzdem ist sie nun ganz oben.

Da ist der Druck noch größer als

ohnehin schon. Bisher fiel sie vorrangig

als gute bildungspolitische

Sprecherin auf. IhrVorteil: Dieser Bereich

ist für die Brandenburger wichtig:

Laut einer Umfrage ist Bildung

und Kinderbetreuung hinter Infrastruktur

das Thema Nr. 2.

Der Schritt an die Spitze kam, als

die Potsdamer Gesundheitsministerin

Diana Golze imAugust 2018 zurücktrat,

weil eine Brandenburger

Firma illegal mit Krebsmedikamenten

gehandelt hatte. Golze, die bekannteste

Politikerin ihrer Partei und

Hoffnungsträgerin, sollte die Linke

eigentlich in den Wahlkampf führen.

Ihr Rücktritt änderte alles: Zehn

Monate vorderWahl machte die Partei

Dannenbergund den 29-jährigen

Gewerkschaftsfunktionär Sebastian

Walter zum Spitzenteam. Frischer

Wind in stürmischen Zeiten.

Serie zur Landtagswahl in Brandenburg am 1. September:Teil 1

Die Unbekannte

Kathrin Dannenberg wurde überraschend zur Spitzenkandidatin

der Linken gekürt. Nun kämpft sie dafür,dass ihre Partei auch

nach der Wahl in der Regierung bleiben kann

VonMelanie Reinsch, Schwedt

Kathrin Dannenberg,Spitzenkandidatin der Linken, lacht viel, kann ungemütlich werden, wenn’sunsozial wird und kennt sich bestens aus mit Bildung.

Dannenberg soll auch als Golze-

Nachfolgerin im Gespräch gewesen

sein. Warumesnicht geklappt hat?

Sie sagt, dass sie zu dem Zeitpunkt

gar kein Interesse an dem Amt

gehabt habe. Sie sagte den Satz vom

Schuster und seinen Leisten. Im Januar

wählte ihre Partei sie dann zur

Spitzenkandidatin: Eine Praktikerin,

die selbst sagt, dass ihr Anspruch auf

ein gerechtes Bildungssystem sie in

die Politik gezwungen habe. Die

Neue, die als Überzeugungstäterin

am liebsten das ganze Schulsystem

umkrempeln möchte und damit

auch mal bei den strukturkonservativen

Kräften ihrer Partei aneckt.

Für eine Linke bekommt sie sogar

bei der meist gegnerisch eingestellten

CDU sehr viel Lob: Sie sei fachlich

kompetent, engagiert und gradlinig.

„Sie hat den leidenschaftlichen

Wunsch, Dinge zu verbessern“, sagt

ein Oppositionspolitiker.

Dannenberg, die aufblüht, wenn

die Stichwörter Schule, Kita, Beitragsfreiheit

oder faire Löhne fallen.

Sie ist Mutter einer erwachsenen

Tochter und seit 30 Jahren verheiratet

mit einem Linken. Eine, die auch

mal zugibt, wenn sie etwas nicht versteht,

wenn sie noch nicht voll im

Stoff steht, wenn sie nervös ist.

Und die wütend ist, wenn behauptet

wird, dass es den Menschen

im Land eigentlich gut ginge. „Das

stimmt für einen Teil der Menschen

im Land einfach nicht. Das wird immer

wieder vergessen. EinDrittel der

Menschen in Brandenburg arbeiten

im Niedriglohnbereich“, sagt Dannenberg,

die in Leisnig geboren

wurde –imheutigen Land Sachsen.

Jenem Bundesland, das am selben

Tagwie Brandenburg wählt und in

dem die Rechtspopulisten wohl

ebenso massiv abräumen könnten:

In Umfragen stehen sie mit etwa 25

Prozent kurzhinter der CDU.

Dannenberg ist eigentlich Lehrerin

für Geschichte, Sport, Ethik- und

Religionskunde.24Jahre Pädagogin.

Vielleicht ist es auch dieses Viertel-

ZUR PERSON

Herkunft: Kathrin Dannenberg ist Vize-Vorsitzende der Linke-Fraktion im Landtag und bildungspolitische

Sprecherin. Ihre Heimat ist der Oberspreewald-Lausitz-Kreis. Sie wohnt in Calau.

Geboren wurde Kathrin Dannenberg 1966 im sächsischen Leisnig.Ab1990 hat sie als

Lehrerin für Geschichte, Sportsowie Lebensgestaltung-Ethik und Religionskunde gearbeitet.

Im Jahr 2010 wurde sie mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnet.

Politische Laufbahn: Seit 2009 ist Dannenberg Mitglied der Linken. Sie gehört seit 2014 der

Stadtverordnetenversammlung vonCalau und dem Kreistag des Landkreises Oberspreewald-

Lausitz an. Bei der Landtagswahl 2014 zog sie über die Landesliste in den Potsdamer Landtag

ein. Anfang des Jahres wurde sie zur Spitzenkandidatin der Linken gewählt.

Die Linke: Bei der Umfragedes Meinungsforschungsinstituts Civey vom13. August kam die

Linkeauf 15 Prozent. Bei der letzten Landtagswahl im Jahr 2014 holte sie 18,6 Prozent.

Alle Porträts dieser Serie und mehr Infos zur Wahl unter:

www.berliner-zeitung.de/berlin/brandenburg/landtagswahl

jahrhundert im

Schulbetrieb, ihre

ganz persönliche

DNA, warum sie so

schnell nichts aus der

Ruhe bringt.

Manchmal vermisst sie das alles

in den wilden Wahlkampfwochen, in

denen keine Zeit bleibt für Badminton

oder Schwimmen, in denen das

Private viel zu kurz kommt. „Man

gibt schon einen Teil von sich ab.

Aber jetzt will ich das Land gestalten.

Ich weiß, worauf ich mich eingelas-

LANDTAGSWAHL

BRANDENBURG

BERLINER ZEITUNG/MARKUS WÄCHTER

sen habe.“ Jammernist nichts für sie.

Undzum Gestalten gehört: zuhören,

zuhören, zuhören. Den Bauern, die

die Wölfe töten lassen wollen, den

Menschen, die ihr Kreuz bei der AfD

machen möchten, den Lausitzern,

denen durch den geplanten Kohleausstieg

der Verlust ihrer Arbeit

droht oder aber den Wohnungsunternehmen

vor Ort in Schwedt, die

der demografische Wandel vorgroße

Herausforderungen stellt. Auch

wenn das Thema eigentlich „Sebastians

Baby ist“, wie sie sagt. Also das

Fachgebiet ihres Spitzenkandidaten-

Partners Sebastian Walter.

Wie die meisten Städte in Brandenburgmusssichauch

die Stadt an

der Oder auf die alternde Gesellschaft

einstellen. Jeder

vierte, der dort lebt, ist 65

bis 79 Jahre alt. Das

Durchschnittsalter

liegt bei knapp 51 Jahren.

2030, so die Prognose,

sind es bereits

54 Jahre. Zum Vergleich:

Beiden Berlinern

sind es 43 Jahre.

Für das Unternehmen

Wohnbauten Schwedt ist Wohnen

im Alter das Thema schlechthin.

Dannenberg und Walter haben dort

einen Termin, lassen sich über barrierefreie

Wohnungen aufklären,

über Fahrstühle, Rückbau, Nettolöhne

und Einwohnerentwicklungen.

Daten, Grafiken werden an die

Wand geworfen.

„Ich höre immer wieder, dass die

Förderprogramme nicht attraktiv

genug sind“, sagt sie später auf die

Frage, was sie aus dem Gespräch

mitgenommen hat. Das müsse man

besser anpassen, die bürokratischen

Hürden seien viel zu hoch. „Das

nervt die Leute, egal ob Wohnungsbaugesellschaften

oder Vereine“,

sagt sie auf dem Wegzur Regenbogen-Siedlung,

wo der Chef in praller

Hitze stolz durch eine Wohnanlage

führt, die nun altersgerecht ist.

Nächster Stopp: Das Evangelische

Jugend- und Fürsorgewerk

(EJF), eine Einrichtung für Familien,

Behinderte, Senioren und Flüchtlinge.

Dannenbergs Parteikollegin,

die sie in diesen Wochen vonTermin

zu Termin fährt, hält ihr noch schnell

eine Tupperbox mit Möhren und

Weintrauben unter die Nase.Bis zum

Abend wird esneben ein paar Keksen

und viel Kaffee das einzige Essen

bleiben. „Das kann ich ab“, winkt

Dannenbergab.„Ich bin Politikerin.“

Kathrin Dannenberg wirft sich in

ihrem Stuhl zurück, fasst sich in die

Haare. „Halleluja“, ruft sie.Die Leiterinnen

und Angestellten der Einrichtung

haben eine kleine „Problemliste“

erstellt: Manfindet kein Personal

mehr, Fachkräfte wandern ab,

Hausärzte nehmen keine neuen Patienten

auf, in der Rettungsstelle

müssen Senioren schon mal neun

Stunden für eine Röntgenaufnahme

warten, Windeln werden pro Person

abgewogen und zugeteilt – und

Facharzttermine bekommt man gar

nicht. Für unsinnige Dokumentationspflichten

gingen viel zu viele

Stundendrauf, die man dringend für

die Arbeit am Patienten bräuchte,

beschwert sich eine Altenpflegerin.

Sie zeigt einen Ordner herum, den

die Pflegerinnen minuziös ausfüllen

müssen. Da ist das Vertrauen indie

Politik kaum mehr vorhanden.

Dannenberg ist in ihrem Element.

Auch ausder Schule kenne sie

das Problem, dass die Arbeit mit

Schülern immer weniger wird. „Es

muss viel zu viel dokumentiert werden,

es bleibt keine Zeit für den Menschen“,

sagt sie. „Ist angekommen,

steht ja auch bei uns im Wahlprogramm.“

Aber viele der angebrachten

Kritikpunkte,macht sie deutlich,

müssten über den Bund gesteuert

werden, der ohnehin viel stärker in

die Verantwortung genommen werden

müsse. Und den Facharztmangel,

den hat sie in ihrer Bewerbungsrede

im Januar bereits griffig als

Problemskizziert. „Mit meinem kleinen

Neffen mussten wir 70 Kilometer

bis Beeskowfahren, um ihm eine

Brille zu ermöglichen.“

Angstgefühl nicht wegreden

Die Leiterin der Seniorenpflegeeinrichtung

Marita Postler sagt noch,

dass sie sich wünsche, dass Politiker

nicht nur vorWahlen auf Stippvisite

kämen. Gekannt habe sie Frau Dannenberg

und Sebastian Walter zuvor

nicht. „Die musste ich googeln.“

Aufdem Platz der Befreiung, dem

eigentlichen Marktplatz, sucht sie

dann den Kontakt mit den Schwedtern.

Meist kämen zu solchen Veranstaltungen

nicht viele Menschen, erzählt

Dannenberg. „Das kenn ich

schon.“ Trotzdem geht sie mit Flyern

auf die wenigen Menschen zu und

redet mit Jugendlichen. Ein junger

Mann sagt, sie sei sympathisch.

Der Rechtsruck im Land bereite

ihr große Sorgen, sagt sie,als sie sich

nach vielen Stunden am Ende des

Tages auf einer Bank eine weitereZigarette

gönnt. Mankönne das Angstgefühl

der Leute nicht wegreden.

„Man muss zur Kenntnis nehmen,

dass es unterschiedliche Auffassungen

gibt.“ Auch wenn es schmerze

auf dem Marktplatz beschimpft zu

werden. Siekomme ausder Oberlausitz,

einer Kohlegegend. Eine Gegend

im Umbruch seit 30 Jahren.

„Ich weiß, wovon ich spreche, wenn

Menschen sich um ihreZukunft Sorgen

machen“, sagt sie. Man müsse

die Menschen mitnehmen.

Auch dieWolfsgegner? „Ja, natürlich

auch die“, sagt Dannenberg,„ich

kann die Menschen ja verstehen.“

Melanie Reinsch

war nach fast zehn Jahren

wieder mal in Schwedt.


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 17

· ·

·······················································································································································································································································································

Gesundheit

Lebensrettende Einladung

Dank der kostenlosen Vorsorgeuntersuchung wurde in Tausenden Fällen Darmkrebs in einem frühen Stadium erkannt. Ab sofort ist sie noch früher möglich

VonMichael Timm

Haben Sie auch schon

Post von Ihrer Krankenkasse

bekommen? Wenn

Sieüber 50 Jahrealt sind,

wird inIhrem Briefkasten bald eine

Einladung liegen, die Leben retten

kann. Es handelt sich dabei eine persönliche

Einladung zur Früherkennung

von Darmkrebs, der zweithäufigsten

Tumorerkrankung in

Deutschland. Denn seit dem 1. Juli

dieses Jahres werden gesetzlich Versicherte

schriftlich eingeladen, kostenlose

Vorsorge-Untersuchungen

dazu in Anspruch zu nehmen. Das

ist neu.

Relativ neu ist auch, dass es seit

zwei Jahren einen modernen immunologischen

Test gibt, der verborgenes

Blut im Stuhl genauer nachweist

als die herkömmlichen Test-Briefchen.

Die Kosten für den von Fachleuten

iFOBT genannten Test, der

von Haus- und Fachärzten ausgegeben

wird, tragen ebenfalls die Krankenkassen.

Ganz neu ist, dass seit

dem 1. Juli Darmspiegelungen auf

Kassenkosten bereits für Männer ab

einem Alter von 50Jahren möglich

sind und damit fünf Jahre früher als

bisher.

„Damit wurde die Vorsorge nochmals

deutlich verbessert“, lobt SiegbertFaiss.Der

Chefarzt der Klinik für

Innere Medizin IamSana-Klinikum

Lichtenberg spricht aus Erfahrung:

„Wir wissen, dass das Erkrankungsrisiko

bereits ab diesem Alter ansteigt.

Je früher sich die Versicherten untersuchen

lassen, desto besser!“

25 000 Todesfälle proJahr

Künftig ist die gesetzliche Darmkrebs-Vorsorge

so geregelt: Männer

und Frauen im Alter von 50bis einschließlich

54 Jahren können jedes

Jahr einmal ihren Stuhl mit dem

neuen iFOB-Test auf verborgenes

Blut untersuchen lassen. Dieser Test

ist allerdings nicht so genau wie eine

Darmspiegelung und er reagiert

auch auf Blutungen etwa durch Hämorrhoiden.

Entdeckt der Test Spuren

von Blut, ist auf jeden Fall eine

Darmspiegelung zur weiteren Abklärung

nötig.

Ab einem Alter von 55 Jahren

können Männer und Frauen alternativ

zur Darmspiegelung alle zwei

Jahre ihren Stuhl auf verborgenes

Blut untersuchen lassen.

Männer haben ab einem Alter

von 50Jahren, Frauen ab 55 Jahren

Anspruch auf eine Darmspiegelung.

DasEinstiegsalter ist deshalb unterschiedlich,

weil Männer früher und

öfter an Darmkrebs erkranken als

Frauen. Findet der Arzt bei der Untersuchung

nichts Auffälliges, steht

die nächste Untersuchung zur

Darmkrebsvorsorge nach zehn Jahren

an. Wenn Sie bei Ihrer ersten

Darmspiegelung 65 Jahre oder älter

sind, dann haben Sie nur Anspruch

auf eine Koloskopie.

VonDarmkrebs sind Männer häufiger betroffen als Frauen.

SiegbertFaiss sieht allein in seiner

Klinik, die mit etwa 3000 Darmspiegelungen

pro Jahr zu den erfahrensten

Zentren in Deutschland gehört,

im Schnitt jede Woche drei neue Patienten,

die an Darmkrebs erkrankt

sind: „Das müsste theoretisch nicht

sein“, sagt Faiss. „Denn mit einer

rechtzeitigen Vorsorge-Darmspiegelung

könnte man den Darmkrebs

nahezu vollständig ausrotten.“ Soweit

die Theorie –inder Praxis erhalten

etwa 33 000 Männer und

26 000 Frauen pro Jahr in Deutschland

die Schock-Diagnose Darmkrebs.

Für etwa 25 000 von ihnen

kommt die Diagnose so spät, dass sie

die Krankheit nicht überleben.

Die Möglichkeiten zur Früherkennung

würden zu wenig genutzt,

beklagt Siegbert Faiss vom Sana-Klinikum

Lichtenberg. Auch in Berlin.

Genauer gesagt sind es nur 34 Prozent

der Frauen und 17 Prozent der

Männer, die die Chance zur Früherkennung

nutzen. Im Schnitt also nur

jeder Vierte. Das führt dazu, dass allein

in Berlin und Umgebung jedes

Jahr mehr als 1200 Menschen am

Darmkrebs sterben.

Nurinzertifizierten Praxen

Das soll sich jetzt ändern. Dafür

spricht sich auch Jens Aschenbeck

aus.Der Darmkrebs-Experte führtin

seiner Schwerpunktpraxis in Spandau

jährlich etwa 1600 Darmspiegelungen

–Fachausdruck: Koloskopie

–durch, jede vierte davon ist eine

Vorsorge-Untersuchung. Damit arbeitet

Aschenbeck praktisch an vorderster

Front. Denn die vonden Kas-

Stufenweise Entwicklung von Darmkrebs

1

Normale Schleimhaut

DIE WICHTIGSTEN UNTERSUCHUNGEN

Die Darmspiegelung: Unangenehmer als die

Darmspiegelung selbst ist die Vorbereitung.

Denn der Patient muss am Vorabend Abführmittel

trinken. Die Darmspiegelung wird unter

Dämmerschlaf-Narkose durchgeführtund

dauertnur rund 20 bis 30 Minuten. An der

Spitze des eingeführten Endoskops befindet

sich ein Kamera-Chip, der alle Bilder aus

dem Darminneren gestochen scharf auf einen

Monitor überträgt. Der Arzt schiebt den

Hightech-Schlauch bis zum Ende des Dickdarms

vorund zieht ihn danach langsam wieder

zurück. Währenddessen betrachtet er

sorgfältig die gesamte Innenwand des Darms

und sucht nach auffälligen Veränderungen

oder Polypen, die er entfernt. Bei Bedarf

kann er Gewebeproben entnehmen.

Polypenknospe

3 Polyp mit Zellveränderung

4 Krebs (Karzinom)

2

BLZ/BAUM; QUELLE: DKG KREBSGESELLSCHAFT

Der iFOB-Test: Die Abkürzung steht für „immunologischer

Test auf verborgenes Blut im

Stuhl“. Ein negatives Ergebnis heißt allerdings

nicht, dass kein PolypoderKrebs vorliegt.

Denn der iFOB-Test entdeckt zwar

90 Prozent aller Darmkarzinome, aber nur

35 Prozent ihrer Vorstufen. Deshalb ist eine

Darmspiegelung immer genauer.Wer sich

trotzdem für den einfacher durchzuführenden

Stuhltest entschließt, bekommt das Teströhrchen

beim Hausarzt. Zu Hause entnimmt der

Patient damit eine Stuhlprobe und gibt diese

wieder in der Praxis ab.Der Hausarzt schickt

das Röhrchen an ein Labor,das auswertet,

ob sich im Stuhl verstecktes Blut befindet.

Sollte dies der Fall sein,wirdsobaldwie

möglich eine Darmspiegelung durchgeführt.

IMAGO IMAGES

sen bezahlten Früherkennungs-Koloskopien

dürfen nur vonbesonders

dafür zertifizierten Praxen durchgeführt

werden, in denen niedergelassene

Fachärzte für Innere Medizin

mit gastroenterologischem Schwerpunkt

tätig sind; Gastroenterologie

ist der medizinische Fachausdruck

für Magen-Darm-Heilkunde. „Wir

niedergelassenen Magen-Darm-

Ärzte haben festgestellt, dass sich

mehr Patienten vorsorglich untersuchen

lassen, wenn man siedirekt anspricht

und auf die Vorteile der

Darmkrebsvorsorge und -früherkennung

weist“, sagt Aschenbeck. „Deshalb

sind die neuen schriftlichen

Einladungen sehr zu begrüßen.

Auch die Vorverlegung der Altersgrenzebei

Männernauf 50 Jahrehalten

Mediziner für sehr sinnvoll, da

etwa jeder zehnte Betroffene schon

vordem 55. Lebensjahr erkrankt.

MitDämmerschlaf-Narkose

Das lebensrettende System hat sich

bewährt. Seit Einführung der kostenlosen

Darmspiegelung zur Früherkennung

im Jahr 2002 haben sich

etwa sieben Millionen Deutsche untersuchen

lassen. Dadurch konnten

130 000 Todesfälle und 270 000 Neuerkrankungen

verhindertwerden.

Allerdings werden die meisten

Tumoren bei älteren Patienten immernochrein

zufällig entdeckt.Viele

Betroffene kommen mit Symptomen

erst dann zum Arzt oder in die

Klinik, wenn der Tumor schon weit

fortgeschritten ist.

Dabei ist eine vorsorgliche Darmspiegelung

im Grunde ganz harmlos

und im Gegensatz zu vielen Befürchtungen

auch gar nicht unangenehm.

„Der Patient liegt entspannt auf der

Seite und erhält auf Wunsch eine

sanfte Dämmerschlaf-Narkose, sodass

er vonder kompletten Untersuchung

überhaupt nichts merkt“, erklärtJensAschenbeck.

„Dann führen

wir ein Endoskop durch den After in

den Dickdarmein undsuchen damit

nach sogenannten Polypen. Das

sind gutartige Gewebswucherungen,

aus denen sich später Darmkrebs

entwickeln kann. Falls wir einen

oder mehrere Polypen finden,

können wir sie gleich mithilfe einer

elektrischen Schlinge entfernen.

Auch das ist absolut schmerzlos und

der Patient spürtnichtsdavon, wenn

er wieder aufwacht.“ Bei besonders

großen Polypen, bei zweifelhaften

Befunden oder beim Vorliegen von

Krebs im Frühstadium überweisen

die niedergelassenen Magen-Darm-

Ärzte die Patienten zur weiteren Abklärung

in eine Klinik.

Frühes Stadium, gute Chancen

Dassinddie Fälle,die zu Spezialisten

wie Siegbert Faisskommen. „Wir haben

Spezialinstrumente und verfügen

über besondere Techniken, mit

denen wir ebenfalls durch eine

Darmspiegelung Krebsfrühstadien

entfernen können, die schon ein

paar Millimeter in die Darmwand

eingewachsen sind“, erklärt der

Chefarzt aus Lichtenberg. „Das geht

oft noch ohne offene Operation. Erst

in fortgeschrittenen Stadien muss

der Chirurgoperieren.“

In frühen Krebsstadien liegen die

Heilungschancen heute bei 90 bis

95 Prozent, in mittleren Stadien immerhin

noch bei 65 bis 90 Prozent.

Doch je eher ein Patient zur Vorsorge-Untersuchung

kommt, desto

höher ist die Wahrscheinlichkeit,

dass erst gar kein Krebs auftritt.

Aus diesem Grund bieten speziell

in Berlin bestimmte Krankenkassen

die Vorsorgeuntersuchung sogar

schon für Männer ab dem 40. Lebensjahr

und für Frauen ab dem 45. Lebensjahr

an. Auch Stuhluntersuchungen

werden bereits ab dem

40. Lebensjahr übernommen. Zu diesen

Kassen gehören beispielsweise

die AOK Nordost und die Innungskrankenkasse

Brandenburg-Berlin.

Wenn bei nahen Verwandten

Darmkrebs aufgetreten ist oder bei

chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen

sind Vorsorge-Untersuchungen

generell schon früher empfehlenswert.

Genauere Auskünfte

darüber erteilen die Haus-und Fachärzte.

ZurDarmkrebs-Vorsorge beim

Magen-Darm-Spezialisten ist übrigens

keine Überweisung nötig.

Alle Adressen vonÄrzteninder Nähe, die für

Darmspiegelungen zugelassen sind, finden man

im Internet aufder Seite der Kassenärztlichen

Vereinigung unterArztsuche:

www.kvberlin.de oder

www.magen-darm-aerzte.de

Engpass im Handgelenk

Woher ein Karpaltunnelsyndrom kommen kann und welche Rolle die Nutzung eines Smartphones dabei spielt

VonTom Nebe

Intensive Handarbeit kann zu einem

schmerzhaften Nervenengpass

im Handgelenk führen. Das sogenannte

Karpaltunnelsyndrom

gelte bei Fleischern etwa als Berufskrankheit,

erklärt Neurologe Professor

Helmut Buchner von der Deutschen

Gesellschaft für Klinische

Neurophysiologie und Funktionelle

Bildgebung (DGKN). Die drehenden

Bewegungen im Handgelenk mit

dem Messer förderten den Nervenengpass.

Das gilt ebenso für Reinigungskräfte,

die viel Wäsche auswringen,

oder Personen, die oft und

lange stricken.

Neue Studien aus Asien deuteten

außerdem darauf hin, dass eine intensive

Smartphone-Nutzung das

Syndrom ebenfalls auslösen könnte,

heißt es. Der Neurologe Helmut

Buchner hält das für plausibel.

Beim Karpaltunnelsyndrom gerät

ein Nerv im Handgelenk unter

Druck. Ursache sei meist eine

Schwellung, die neben belastenden

Bewegungen etwa durch das Schlafen

mit abgeknickten Handgelenken,

einer starken Gewichtszunahme

sowie hormonellen Einflüssen,

beispielsweise bei einer

Schwangerschaft, entstehen könnte.

Frauen sind nach Angaben der

der Fachgesellschaft DGKN deutlich

häufiger von dem Syndrom betroffen

als Männer.

Es beginnt mit einem elektrisierenden

und brennenden Kribbeln

Das Karpaltunnelsyndrom beginnt

oft mit Kribbeln in den Fingern. IMAGO IMAGES

in den Spitzen vonZeigefinger,Mittelfinger

und Daumen. Schmerzen,

die bis in den Arm ziehen, sind

möglich. Das Kribbeln kann in ein

permanentes Taubheitsgefühl übergehen,

so Buchner. Die Muskulatur

am seitlichen Daumenballen der

betroffenen Hand könne sich zurückbilden.

Eine Armschiene gegen das Abknicken

des Gelenks kann am Anfang

helfen. So vermeidet man Belastungen.

Auch eine Cortison-

Spritzeschlägt laut DGKN oft gut an

– zum Beispiel bei Schwangeren,

deren Hormonhaushalt sich nach

der Geburt wieder umstellt. Halten

die Beschwerden an, sei eine Operation

aber unumgänglich, so der Experte.

(dpa)

Mi,21. AUGUST 2019 | 18.00 Uhr

Unser Mikrobiom

DasVerdauungssystem

verstehen undheilen

Referent:

Dr. med. Hans Weigeldt

Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie

Oberarzt Fachabteilung für Innere Medizin I

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

krankenhaus

bethel berlin

Promenadenstraße 3–5

12207 Berlin-Lichterfelde • Telefon 030/7791- 0

www.krankenhaus-bethel-berlin.de


18 * Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019

·························································································································································································································································································

Lokalsport

NACHRICHTEN

Olympiaqualifiziererin

der Woche

AKTIVES ABSEITS

Geschichten

aus dem

Müggelsee

VonKarin Bühler

Manchmal ist ganz einfach die

Breite spitze. Dasgilt auf jeden

Fall für den Müggelsee.Denn anders

als in weniger breiten Breitengraden,

wo Freiwasser-Wettbewerbe für gewöhnlich

streckenmäßig nicht über

Spitzenwerte von 1500 Metern hinausreichen,

stehen an diesem

Sonntag ab 11 Uhrbeim 26. Internationalen

Müggelseeschwimmen 3,5

Kilometer als Wettkampfstrecke an.

„Das ist schon ein ziemlich langer

Kanten“, findet Nicole Zöllner,

Schwimm-Abteilungsleiterin des

Sportklubs Turngemeinde in Berlin

1848 (TiB) und Organisatorin des

Traditions-Wettbewerbs. Ein langer

Kanten oder eben: eine spitzen

Breite.

Anzeige

Lesen Sie am Wochenende

Mobile Welten

Mit schweren Ketten und wie man

sein Motorrad sonst noch schützt

Der Mercedes GLS –noch ein Auto

oder schon fahrbare Luxus-Couch?

DenStartschuss auf dem Vereinsgelände

der Seglergemeinschaft am

Müggelsee in Friedrichshagen gibt

Köpenicks Bezirksbürgermeister

Oliver Igel. An die 600 Teilnehmer

kämpfen sich dann entlang der gelben

Bojen durch dieWellen Richtung

Strandbad Rahnsdorf am gegenüberliegenden

Ufer, woesErbsensuppe

für die Sportler gibt.

Vorein paar Jahren ist mal Eckart

von Hirschhausen mitgeschwommen,

der moderierende Mediziner

und Kabarettist. Aber der Wettbewerb

funktioniertauch ohne prominente

Teilnehmer, denn bei der TiB

haben sie den Anspruch, den Breitensport

zubedienen. „Sonst ziehen

Freiwasserwettbewerbe oft die

Cracks an. Beiuns sind alle wichtig“,

sagt Nicole Zöllner. Insofern gilt für

das Teilnehmerfeld, was für den

Müggelsee gilt: die Breite ist spitze.

Und jede Teilnehmer-Geschichte

hat eine breite Basis. Etwa die von

Nicola Fraser,die schon zehnmal aus

Sheffield in Großbritannien anreiste,

um sich dann sogar an die Spitzeder

Ergebnisliste zu setzen. Oder die von

Silvia Koschwitz aus Berlin, die zu

den Eisbadern der Berliner Seehunde

gehört, und die Jahr für Jahr

von Friedrichshagen nach Rahnsdorf

schwimmt, um dabei dann

meistens als Letzte ihrer Altersklasse

anzukommen. Auch der TiB-Nachwuchs

nutzt den Wettbewerb als Generalprobe

im Freiwasser.Ab14Jahrenist

die Teilnahme erlaubt. Undim

Sport –das weiß ja jeder –gibt es

ohne Breite keine Spitze.

Badekappe an Badekappe: Im Müggelsee

dominiertdie Farbe Orange. IMAGO IMAGES

„Warum Hunger?“ hat jemand auf die Hauswand am Tesch-Sportplatz gemalt. Hunger auf Fußball? Kreisligist SG Nordring beim Training. BERND FRIEDEL (2)

Auferstehung an der Dunckerstraße

Gründerväter: Die SG Nordring hat eine lange Tradition, eine Krise gemeistert –und wieder Zukunftspläne

VonChristian Schlodder

Im Fußball spielt das Wort Tradition

eine große Rolle. Tradition

ist allerdings nicht mehr

als eine Phrase,wenn sie im betreffenden

Verein über das eigene

Vermächtnis so gut nichts wissen.

Beider SG Nordring ist das so.Nichts

erinnert heute mehr daran, dass der

Vorgänger des Klubs aus der Kreisliga

B vor knapp 120 Jahren den

Deutschen Fußball-Bund (DFB) mitgründete.

Dass der BFC vom Jahre

1893 hierzulande zu den Pionieren

seines Sports gehört.

Markus Ponick kennt die Geschichte

des BFC zumindest in den

dünnen Auszügen, wie sie auf Wikipedia

nachzulesen sind. Er ist Spielertrainer

bei der SG Nordring, die

über keine Fotos, keine Chroniken

und schon gar keine Pokale aus der

Gründerzeit verfügt. All das wäre

notwendig, um Tradition bewahren

zu können. „Tradition ist schon

wichtig“, sagt Ponick. „Für unsere

jüngeren Spieler bedeutet das aber

natürlich nichts mehr. Die kommen

hier her,umFußball zu spielen.“

Und darum geht es bei der SG

Nordring vom Prenzlauer Berg: um

den Aufbau von Jugendmannschaften.

Darum, die Zukunft zu gestalten,

vielleicht aber auch aus der Vergangenheit

zu lernen, die für viele

Vereine mit Tradition typisch ist.

Schleichender Niedergang

Denn die Gründungsversammlung

des DFB war so etwas wie der einzige

Höhepunkt der BFC-Vereinsgeschichte.

1906 begann der schleichende

sportliche Niedergang. Ein

Überschläge in den Wukuhlen

Die Crashbusters aus Berlin-Hellersdorf haben ihre Autos für die Stockcar-Rennen in Biesenthal präpariert

VonKarin Bühler

Sie nennen sich Team Crashbusters

und sie schrauben schon seit

ein paarWochen in ihrerWerkstatt in

Waldesruh, denn am Sonnabend

und Sonntag findet das zweite Stockcar-Rennen

des Berlin/Brandenburg

Cups in den Biesenthaler Wukuhlen

statt. DasDrehen, Schweißen, Löten,

Basteln und Suchen der Ersatzteile

gehört dazu, diese Vorbereitung ist

beinahe so spannend wie die Rennen

selbst. Auf der Strecke zu drängeln

und zu schubsen, ist erlaubt, eigentlich

sogar erwünscht. Klingt gefährlich

und nach jeder Menge neuer

Schrauber-Arbeit, oder?

„Stockcar hat sich in den letzten

Jahren unheimlich positiv entwickelt“,

sagt Marco Müller. „Man respektiertsich.

Klar,auf der Rennstrecke

hat man das Messer zwischen

den Zähnen. Die Zuschauer wollen

sehen, dass sich die Autos überschlagen

oder aneinanderrubbeln. Aber

sobald die schwarz-weiß-karierte

Fahne weg ist, macht es klick. Und

Leitet die sportlichen Geschickeder SG Nordring: Markus Ponik, 46

Jahr später folgte der Abstieg aus der

ersten Staffel des Märkischen Fußball-Bundes,einem

vondamals zwei

Verbänden in Berlin. Es folgten zudem

einige kurzlebige Fusionen mit

anderen Klubs, 1933 etwa der Zusammenschluss

mit dem BSC Eintracht

1901 zum: Berliner SC Eintracht-Borussia

vom Jahre 1893.

1948 trat die SG Nordring ihr Erbe an.

Es fehlt an Trainern

Seit 1971 gehörtUwe Schmieglitz zu

dem Verein. Er ist trotz seiner 76

Jahrenoch immer eine Erscheinung.

Derhoch aufgeschossene Ehrenpräsident

war mehr als 20 Jahre Vorsitzender,

viele Jahre Spieler und

Schiedsrichter, was er vielleicht immer

noch wäre, wenn ihn nicht zwei

neue Hüften dazu gezwungen hätten

aufzuhören. Schmieglitz organisiert

seit 42 Jahren den Exer-Pokal,

Berlins ältesten Stadtteilpokal, der

wir helfen uns. Wir wollen ja alle

Spaß haben –und alle am Montag

wieder auf Arbeit sein.“

Müller ist Kaufmann, wohnt in

Berlin-Hellersdorf, und er ist der

eine Teil des Teams Crashbusters.

Derandereist Celina, 19, seine Tochter.

Beide starten bei den Stockcar-

Rennen, die an diesem Wochenende

(Sonnabend ab 8Uhr, Sonntag ab

8.30 Uhr, A11 Abfahrt Lanke) vom

MC Klosterfelde organisiertwerden.

Celinas Bruder Maurice, 13, will

auch bald mitfahren.„Der wartet nur

drauf, dass ich ihm ein Auto hinstelle“,

sagt Müller. Aber Stockcar ist

erst ab dem Alter von 14Jahren erlaubt,

mit einem Auto, das nicht

mehr als 100 PS unter der Haube hat.

„Bei den heutigen Sicherheitsstandards

setzte ich meine Tochter mit

ruhigem Gewissen ins Auto.Sie kann

sich sogar überschlagen, es ist alles

dreifach abgesichert“, meint Müller.

Er spricht vom Überrollkäfig, der

Nackenstütze, dem Sechspunkt-

Gurt, dem Helm, dem Rennanzug,

den Handschuhen, der Roten Lampe

auf dem Teschplatz der SG Nordring

ausgetragen wird und den Anfang

des Monats Empor Berlin gewann.

Wenn man so will, ist UweSchmieglitz

selbst ein Stück Vereinstradition.

Allerdings interessiert sich auch

der Ehrenpräsident weniger für die

Vergangenheit als vielmehr für die

sportliche Gegenwart und Zukunft

an der Dunckerstraße. Indie Kreisliga

B aufgestiegen, muss die SG

Nordring kräftig strampeln. „Wenn

wir überhaupt mal wieder in die A-

Klasse kommen würden, wäre das

schon gut für den Verein“, sagt

Schmieglitz. Und da ist noch ein

Wunsch: eine Jugendabteilung. „Ich

muss Eltern, die mich anrufen, immer

sagen, dass sie ihre Kinder woanders

hinschicken müssen“, sagt

Schmieglitz. Es fehlt an Trainern.

Lange fehlte es an Identität.

Derzeit gibt es nur drei Spieler

beim Kreisligisten aus der eigenen

am Heck. „Es ist genug Stahl um uns

rum“, findet Müller.Erist früher Motocross

gefahren, Quad- und Sideby-Side-Rennen.

Jetzt startet er in

der Klasse 7, in der Stockcar-Fahrzeuge

von 80bis 140 PS zugelassen

sind, Celina in der Frauenklasse.

Ausrangierte Modelle

Beim MC Klosterfelde rechnen sie

mit 160 Teilnehmern, zuletzt seien

1500 bis 2500 Zuschauer zu den

Rennen gekommen, sagt Danny

Giese aus dem Vorstand des Motorsport

Clubs. Der Wettbewerb in Biesenthal,

bei dem zehn, zwölf Autos

über drei Runden auf die Strecke gehen,

ist der mittlere von drei Läufen

des Berlin/Brandenburg Cups. Lauf

eins und drei finden in der Stockcar-

Arena Altlandsberg auf der Sandbahn

Wegendorf statt. Das Finale ist

für 5./6. Oktober terminiert.

„Papa + Tochter“ haben Marco

Müller und Celina auf ihren Rennwagen

geschrieben. Sie haben sich

auf Zweier-Golfs spezialisiert, suchen

ausrangierte Autos, kaufen sie

Jugend und zwei Spieler aus der

Nachbarschaft zwischen Schönhauser

und Prenzlauer Allee. „Es war ja

so, dass der Verein fast tot war“, sagt

Ponick. „Als ich hier angefangen

habe, gab es drei ältere Zuschauer,

einer davon Uwe. Doch so langsam

kommen ein paar Leute zurück.“

Alle zwei Wochen gibt es Skatrunden

im Vereinsheim, einer ehemaligen

Kegelbahn neben dem Platz.

Auch das gehört zur Arbeit an der

Zukunft, so wie der sportliche Erfolg

in Form des Klassenerhalts und die

sportliche Basis in Form vonJugendmannschaften.

UndinFormvon tatkräftiger

Hilfe von außen. VonUwe

Schmieglitz etwa, auch wenn Markus

Ponick oft als Mittler auftreten

muss:„Meine Spieler können mit der

direkten Artnicht immer umgehen.“

Schmieglitz und Ponik sitzen an

einem Abend im Vereinsheim und

plaudern.„Wenn ihr wüsstet, wat wir

uns früher von den Zuschauern anhören

mussten“, sagt Schmieglitz in

seiner charmant brummigen Art:

„Wenn wir dit heute genauso machen

würden, würde kein Spieler

mehr wiederkommen.“ Ponick lacht.

Werkann es ihm verübeln? Ihmliegt

der Verein am Herzen, er hält die SG

Nordring am Leben, hält ihr Wesen

am Leben. Oder Tradition? Manch

einer würde es vielleicht so nennen.

In derReihe„Gründerväter“ erschienen:

BerlinerSV92(9. August)

Christian Schlodder

porträtiertBerliner Klubs,

die den DFB mit gründeten.

im günstigsten Fall für 50 oder 100

Euro,umsie zu reparieren und stabilisieren.

Dafür braucht man oft zwei

Fahrzeugedes gleichen Typs.Viele in

der Stockcar-Szene kommen aus der

Kfz-Branche, Müller nicht: „Ich hab

als Teenager am Fahrrad, dann am

Moped angefangen und viel gelernt.

Meine Tochterist in unserer Schrauberhöhle

immer dabei und kiekt mir

auf die Finger.“ Am Anfang fuhr Celina

mit Knopf im Ohr. Ihr Vater

coachte sie während des Rennens.

„Toll, richtig reagiert. Pass auf, da ist

einer hinter dir“, solche Sachen rief

er.Das ist jetzt nicht mehr nötig.

In ihrer Werkstatt, sagt Marco

Müller, haben sie um die 30 Pokale

stehen. Das Schöne am Stockcar

seien aber nicht unbedingt die Platzierungen.

„Für mich hat die Gemeinschaft

einen höheren Stellenwert“,

meint Marco Müller. „Stockcar

ist Familie.“ Auch deshalb wird

seine Frau Celinas zweieinhalb Monate

alten Sohn, Müllers Enkel also,

am Wochenende auf die Strecke in

den Wukuhlen mitbringen.

TRIATHLON. DieAssoziationen zum

Begriff „Hand in Hand“ fallen gewöhnlich

eher positiv aus.Auch im

Sportist das so: Hand in Hand mit

mehr Training steigertsich die Leistung

eines Athleten. Hand in Hand

mit Platz sechs beim olympischen

Testevent in Tokio ist gerade für

LauraLindemann, 23, vomTriathlon

Team Potsdam die Qualifikation für

die Sommerspiele 2020 einhergegangen.

Wobei das Miteinanderhergehen

für zwei britische Triathletinnen

in Japans Hauptstadt Hand in

Hand mit der Disqualifikation endete:

Jessica Learmonth und Georgia

Taylor-Brown überquerten die Ziellinie

nach 1,5 Kilometer Schwimmen,

40 Kilometer Radfahren und von10

auf 5Kilometer verkürztem Laufen

als Erste–Hand in Hand: Dasist

nicht erlaubt. Für die beiden war das

eine handfeste Enttäuschung, wenn

nicht sogar ein handfester Skandal.

FloraDuffy aus Bermudagewann,

Lindemann kam 1:08 Minuten nach

ihr ins Ziel, hatte eine Platzierung

unter den besten Zwölflockererreicht

und damit das Kriterium des

Deutschen OlympischenSportbundes

für Tokio 2020 erfüllt. „Ich bin

sehr froh darüber,dass am Ende das

Ticket herausgesprungen ist. Jetzt

kann ich entspannt auf das Jahr 2020

schauen“, sagte Lindemann erleichtertdarüber,imschwülheißen

Sommer

vonTokio etwasHandfestes erreicht

zu haben.

Spitzenteamherausforderer

der Woche

FUSSBALL. Einschönes Stück Arbeit

wartet auf den Regionalligisten Lichtenberg47andiesem

Sonnabend

um 13.30 UhrimHans-Zoschke-Stadion.

Dasfinden die Lichtenberger

allerdings erst richtig schön, wenn

sie mindestens ein Unentschieden,

wenn nicht sogar einen Sieg herausholen.

Daswirdgegen den Berliner

AK nicht einfach werden, denn der

Konkurrent aus Moabit hat in drei

Spielen drei Siege errungen. DerBAK

ist gut drauf und liegt vordem

punktgleichen BFC Dynamo an der

Tabellenspitze, Lichtenberg47nach

einem Sieg und einer Niederlage auf

dem zwölften Rang. Wobei der Regionalligist

nicht jede Niederlage dramatisch

nimmt. Das1:4 am Montag

im eigenen Stadion gegen den 1. FC

Union sehen die Lichtenberger als

ermutigendes Zeichen, weil sie sich

gegen den Bundesligaaufsteiger gut

organisiertpräsentierten und den

2418 Zuschauernansehnliche Kombinationen

vorführten.Dafür wissen

sie das 7:0 in der ersten Runde des

Landespokals am vergangenen Wochenende

gegen Blau-Weiß Spandau

aus der Kreisliga Arealistisch einzuschätzen.

Auch das war ein schönes

StückArbeit. Schön, weil sich niemand

verletzte und sie sich nicht

allzu sehr verausgabenmussten.

ZAHL DER WOCHE

42

Grad Celsius haben einen eigenen

Charme. So heiß war die Luft in

SharmelSheik, Ägypten, als Johanna

Schikora vom Berliner TC fez vom

Startblock ins 29 Grad warmeWasser

sprang. Am Ende der Jugendweltmeisterschaft

im Flossenschwimmen

tauchte die 17-Jährige dekoriert

mit Erfolg charmant wieder auf: als

Doppelweltmeisterin über 400 und

1500 Meter Finswimming und als

WM-Zweite über 800 Meter. Drei

Medaillen, der Charme vonelSheik.


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 19 *

·························································································································································································································································································

Sport

ZAHLEN

Fußball

Bundesliga, 1. Spieltag

Bayern München -Hertha BSC Fr., 20.30

Borussia Dortmund -FCAugsburg Sa., 15.30

BayerLeverkusen -SCPaderborn Sa., 15.30

VfL Wolfsburg -1.FCKöln Sa., 15.30

Werder Bremen -Fortuna Düsseldorf Sa., 15.30

SC Freiburg -FSV Mainz 05 Sa., 15.30

Mönchengladbach -FCSchalke Sa., 18.30

Eintracht Frankfurt-1899 Hoffenheim So., 15.30

1. FC Union Berlin -RBLeipzig So., 18.00

Zweite Liga, 3. Spieltag

Hamburger SV -VfL Bochum Fr., 18.30

SV Sandhausen -1.FCNürnberg Fr., 18.30

VfB Stuttgart-FCSt. Pauli Sa., 13.00

Arminia Bielefeld -ErzgebirgeAue Sa., 13.00

SV Wehen Wiesbaden -Hannover96 Sa., 13.00

Holstein Kiel -Karlsruher SC So., 13.30

Dynamo Dresden -1.FCHeidenheim So., 13.30

SpVgg Fürth -Jahn Regensburg So., 13.30

VfL Osnabrück -Darmstadt 98 Mo., 20.30

1. Karlsruher SC 2 6:3 6

2. ErzgebirgeAue 2 5:2 6

3. Hamburger SV 2 5:1 4

4. 1. FC Heidenheim 2 5:3 4

5. Jahn Regensburg 2 4:2 4

6. Darmstadt 98 2 3:1 4

7. VfB Stuttgart 2 4:3 4

8. SpVgg Greuther Fürth 2 3:3 3

9. VfL Osnabrück 2 2:3 3

10. 1. FC Nürnberg 2 1:4 3

11. Arminia Bielefeld 2 4:4 2

12. Hannover96 2 2:3 1

13. SV Sandhausen 2 1:2 1

14. VfL Bochum 2 4:6 1

15. FC St. Pauli 2 2:4 1

16. Holstein Kiel 2 1:3 1

17. SV Wehen 2 3:5 0

18. Dynamo Dresden 2 2:5 0

Dritte Liga, 5. Spieltag

Chemnitzer FC -1.FCMagdeburg Fr., 19.00

1860 München -SVMeppen Sa., 14.00

Viktoria Köln -SpVgg Unterhaching Sa., 14.00

Hansa Rostock -SGGroßaspach Sa., 14.00

KFC Uerdingen -FCIngolstadt Sa., 14.00

Würzburger Kickers -Preußen Münster Sa., 14.00

MSV Duisburg -FSV Zwickau Sa., 14.00

1. FC Kaiserslautern-Braunschweig So., 13.00

CarlZeiss Jena -Waldhof Mannheim So., 14.00

Hallescher FC -BayernMünchen II Mo., 19.00

1. FC Ingolstadt 4 8: 310

2. MSV Duisburg 411: 4 9

3. Hallescher FC 4 6: 2 9

4. Eintracht Braunschweig 4 8: 6 9

5. SpVgg Unterhaching 4 9: 7 8

6. Viktoria Köln 411: 9 7

7. Preußen Münster 4 6: 5 7

8. FSV Zwickau 4 4: 3 7

9. Waldhof Mannheim 4 6: 2 6

10. 1. FC Kaiserslautern 4 6: 5 5

11. 1. FC Magdeburg 4 6: 6 5

11. KFC Uerdingen 4 6: 6 5

13. Hansa Rostock 4 5: 6 4

14. SG Sonnenhof Großaspach 4 7: 9 4

15. 1860 München 4 5: 7 4

15. SV Meppen 4 5: 7 4

17. Würzburger Kickers 4 7:12 3

18. Bayern München II 4 6:11 3

19. Chemnitzer FC 4 6:11 1

20. CarlZeiss Jena 4 1: 8 0

Warten auf den Lehrmeister

Deshalb bindet sich der Schwede Marcus Eriksson für vier Jahre an Alba Berlins Basketballer

VonChristian Kattner

Jonas Mattisseck musste noch

ein paar Würfe nehmen. Der

Aufbauspieler umrundete die

Dreierlinie,legte dabei eine erstaunliche

gute Trefferquote hin.

Während der 19-Jährige den Rest seines

vormittäglichen Trainingsprogramms

so abspulte, war Marcus

Eriksson bereits fertig. Der schwedische

Sommerzugang machte noch

ein paar Übungen im Kraftraum in

der Schützenstraße. Dort, auf dem

Parkett von Alba Berlins Trainingshalle,

unternimmt Eriksson seine

ersten Schritte. Sogar auf das Länderspiel

der Schweden gegen

Deutschland am vergangenen Wochenende

hat er verzichtet. „Ich

habe es vorgezogen, mich für Alba

vorzubereiten“, sagte 25-Jährige

zum Einstieg.

Gesehen hat er es natürlich. Aber:

„Es war kein gutes Spiel für Schweden.“

Ein kleines Lächeln huschte

danach über sein Gesicht, ansonsten

wirkte Marcus Eriksson in einer Gesprächsrunde

am Donnerstagvormittag

zurückhaltend, fast schüchtern.

Es sind seine ersten Tage in der

neuen Heimat. „Es ist gut, gleich von

Beginn an, vonder erstenWoche hier

zu sein“, sagt er. Das Trainerteam

möchte er kennenlernen, die Abläufe

schnell verinnerlichen: „Ich

möchte einen guten Start.“

Trzcionka stößt zum Trainerteam

Der hat sanft begonnen. Mit Jonas

Mattisseck, Tim Schneider, Kenneth

Ogbe, Tyler Cavanaugh und Makai

Mason sind lediglich fünf Mitspieler

in den ersten Trainingstagen da.

Auch Coach Aito Garcia Reneses

wird erst im Laufe des Monats zur

Mannschaft stoßen. Seine Aufgaben

übernehmen zu Beginn der Vorbereitung

seine Assistenztrainer. Neben

Israel Gonzalezwirdinder kommenden

Saison auch Sebastian

Trzcionka zu diesemTrainerteam gehören,

vondem Marcus Eriksson bei

Alba Berlin viel lernen möchte.

Für vier Jahre hat der Schwede

beim deutschen Meisterschaftszweiten

unterschrieben. Wasimeuropäischen

Basketball nach einer Ausnahme

klingt, ist für Eriksson nicht

ungewöhnlich. Schon beim FC Barcelona,

zu welchem er während seiner

Zeit als Jugendspieler gestoßen

war, hatte er für sechs Jahre unterschrieben.

Auch bei seinem bisher

letzten Klub in Gran Canaria besaß

er einen Vertrag für drei Jahre. „Das

ist etwas,das ich mag. Wenn du dich

an einem Platz zu Hause fühlst,

musst du nichts ändern“, sagte er,

„das ist nicht normal in Europa, aber

Angriff für Gran Canaria: Marcus Eriksson in Spaniens Erster Liga ACB.

Superverstärkung: NBA-Profi Dennis Schröder

hat die Gründe für seinen späteren Einstieg

in die WM-Vorbereitung mit den deutschen

Basketballernoffengelassen. Der 25-

jährigeGuard der Oklahoma City Thunder

sagte vordem Supercup in Hamburg: „Das

Team wusste das, und jetzt bin ich hier.“

Schröder hatte am Dienstag in Hamburg gut

eine Woche nach seinen derzeit 13 Teamkollegen

als letzter Nationalspieler die gemeinsame

Vorbereitung aufgenommen.

GENERALPROBE VOR DER WM

IMAGO IMAGES

Supercup: Bei demTurnier trifft das deutsche

Team dieses Wochenende auf Ungarn(Freitag,20Uhr),

Tschechien (Sonnabend, 20

Uhr) und Polen (Sonntag/15 Uhr). Kommende

Woche reist die Auswahl des Deutschen

Basketball Bunds zur weiteren Vorbereitung

ins Tokio, vondortgeht es weiter nach

China zur Weltmeisterschaft(31. August bis

15. September). In der Vorrunde trifft das

Team vonBundestrainer Rödl auf Frankreich,

die Dominikanische Republik und Jordanien.

ich bin glücklich darüber,dass ich es

darf.“

DiedreiJahreerfüllte der 2,01 Meter

große Shooting Guard, der auch

als Flügelspieler auflaufen kann, allerdings

nicht. Vor seinem letzten

Vertragsjahr entschied sich für einen

Wechsel nach Berlin. Eine Option im

Vertrag machte das möglich. „Es ist

eine große Organisation, Alba spielt

seit vielen Jahren in der Euroleague

oder im Eurocup und ist in Europa

sehr bekannt“, sagte er und lächelte

erneut. Denn: „Ich habe neun Jahre

in Spanien gespielt und Alba steht

auch unter dem Einfluss von Spaniern.

Ich denke, dass ich mich hier

wie zu Hause fühlen werde.“

Neben Sportdirektor Himar

Ojeda war es vorallem der Name von

Aito Garcia Reneses, der auch Marcus

Eriksson nach Berlin gelockt hat.

„InSpanien und Europa ist er ein legendärer

Trainer“, sagte der

Schwede, „ich war natürlich daran

interessiert, für ihn zu spielen. Man

hört, dass man eine Menge von ihm

lernen kann. Darauf freue ich mich.“

Natürlich wusste auch er zum Zeitpunkt

seiner Vertragsunterschrift

noch nicht, ob Reneses weiterhin als

Alba-Trainer an der Seitenlinie stehen

würde.„Aber ich war sehr zuversichtlich“,

sagte er.

Reneses zur Untersuchung

Dieses Gefühl muss ihm wohl auch

Himar Ojeda vermittelt haben. Albas

Sportdirektor hatte schließlich immer

wieder in Gesprächen über die

Personalie Reneses gesagt, dass er

sehr zuversichtlich sei, auch mit dem

72-Jährigen in die neue Spielzeit zu

gehen. Biszum ersten Kennenlernen

zwischen Reneses und Eriksson wird

es allerdings noch ein paar Tage dauern.

Der Trainer muss sich in seiner

Heimat noch einigen abschließenden

Untersuchungen an seinen operierten

Augen unterziehen.

Nach und nach wird Marcus

Eriksson hingegen seine neuen Mitspieler

kennenlernen. In den nächsten

Tagen fliegen Peyton Siva, Luke

Sikma und Landry Nnoko ein. Auch

die anderen Alba-Akteure, die mit ihren

Nationalmannschaften unterwegs

waren, werden in der kommenden

Woche in Berlin erwartet. Für einen

sanften Einstieg ist das genau

richtig und bietet zudem Zeit, die

Stadt etwas besser kennenzulernen.

Denn auch wenn Marcus Eriksson

im Januar 2018 mit Gran Canaria

in Berlin gespielt und gewonnen hat,

kennt er die neue Heimat noch nicht

gut. „Bis auf dieses eine Spiel war ich

noch nicht in Berlin, es wirdinteressant,

die Stadt zu erkunden.“ Vier

Jahrehat er dafür Zeit. Mindestens.

NACHRICHTEN

Eintracht Frankfurterreicht

Europa-League-Playoffs

FUSSBALL. Eintracht Frankfurthat

den Einzug in die Playoffs der Europa

League geschafft. DieHessen begnügten

sich im Rückspiel der dritten

Qualifikationsrunde am Donnerstag

mit einem 1:0 (1:0) gegen den FCVaduz,

nachdem die Mannschaft von

Trainer AdiHütter bereits voreiner

Woche das Hinspiel 5:0 in Liechtenstein

gewonnen hatte.Den Treffer erzielte

Jonathan de Guzman (32. Minute).

DieEintracht musste allerdings

dieVerletzung vonMarco Russ

wegstecken. DerAbwehrspieler

wurde mitVerdacht auf einen Achillessehnenriss

ausgewechselt und

droht lange auszufallen.

Baumgartverlängertbis

2021 in Paderborn

FUSSBALL. Zwei Tage vordem ersten

Bundesliga-Spiel bei BayerLeverkusen

hat Aufsteiger SC PaderborndenVertragmit

seinem Erfolgstrainer

Steffen Baumgartvorzeitig

bis 2021 verlängert. „Steffen Baumgarthat

die außergewöhnliche

sportliche Entwicklung in den vergangenen

beiden Jahren an verantwortlicher

Stelle mitgestaltet und ist

mit seiner Persönlichkeit zu einem

wertvollen Identifikationsfaktor für

den SCP07 geworden“, sagte der

neue Sport-Geschäftsführer Martin

Przondziono.

Kaymer erhält doch die

US-Tourkarte für 2020

GOLF.Deutschlands Topgolfer Martin

Kaymer bleibt nun doch im kommenden

Jahr ein reguläres Mitglied

der US-Tour.Der 34-Jährige aus

Mettmann hatte bei der Spielervereinigung

US PGA einen Antrag auf eine

Ausnahmegenehmigung gestellt,

diesem wurde stattgegeben.

14 Athleten aus der Region

starten bei Ruder-WM

RUDERN. Insgesamt 14 Ruderinnen

und Ruderer aus Berlin und Brandenburgwerden

bei derWM im österreichischen

Linz-Ottensheim für den

Deutschen Ruderverband an den

Startgehen. Im insgesamt 68-köpfigenWM-Aufgebot

des DRVsind bei

den Titelkämpfen vom25. August bis

zum 1. September zwei Frauen und

drei Männer aus Hauptstadt-Vereinen

sowie vier Frauen und ein Mann

aus Brandenburger Clubs in den

olympischen Bootsklassen vertreten.

Insgesamt stellt der DRV22Boote.

UND

NIEMALS

VERGESSEN

EISERN

UNION

Herbst 2019 4,50 €

DASMAGAZIN DES

JETZT

am Kiosk

www.berliner-kurier.de

ABENTEUER

BUNDESLIGA!

Eine Rundreise

durch Unions

neue Fussballwelt

EISERN ANTWORTEN

DieAbwehrspieler NevenSubotic und

MarvinFriedrich im Doppelinterview

EISERN UNTERSTÜTZEN

Ein in Arizonalebender,besonders

leidenschaftlicher Fan im Porträt


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 – S eite 20

·························································································································································································································································································

Sport

Experten im Meisterärgern

Das Duell von Hertha BSC beim FC Bayern ist geprägt von einer Freundschaft, von gegenseitigem Respekt und Berlins Hoffnung auf einen Sieg in München

VonMichael Jahn

Niko Kovac, der Bayern-

Coach, kommt ab und

an in seine Heimatstadt

Berlin, wo er einst in der

Turiner Straße im Wedding aufwuchs.

Oft trifft er sich dann auch

mit Ante Covic, der seit Juni der neue

Cheftrainer der Berliner Hertha ist.

Beide gehören ja zur kroatischen

Community in der Hauptstadt. Zusammen

bei Hertha BSC haben sie

nie gespielt. Als Covic 1996 zum damaligen

Zweitligisten stieß und sofort

den Aufstieg in die Bundesliga

schaffte, hatte Kovac gerade nach

fünf mittelmäßigen Jahren Zweitligafußball

den Verein enttäuscht verlassen

und sich Bayer Leverkusen

angeschlossen. Er glaubte nicht

mehr an einen schnellen Aufstieg

der Hertha.

Nun, vordem Bundesliga-Auftakt

zwischen dem Meister FC Bayern

und Hertha BSC am Freitagabend in

München (20.30 Uhr/ZDF), treffen

die beiden ehemaligen Profis als

Cheftrainer zum ersten Mal aufeinander.

„Wir sind Freunde“, sagt Covic,

43, über den vier Jahre älteren

Kovac.Der ist sogar der Taufpate von

Covics Sohn Maurice, 21, der in dieser

Saison zum Profikader der Herthaner

gehört.

Lob vonKovac

Zwar sagt Covic, den Fußballer vor

solchen Begegnungen mit einem guten

Kumpel oft sagen, nämlich: „Die

Freundschaft ruht jetzt vor diesem

wichtigen Duell.“ Dennoch hat er

sich über ein Lob des Bayern-Trainers

gefreut. Derhatte gesagt:„Wenn

wie bei Hertha ein neuer Trainer

kommt, herrscht Aufbruchstimmung.

Hertha wird mit Ante einen

Schritt nach vornemachen!“

Bayern München, das ist sicher,

erwartet Hertha mit Respekt, aber

von einem Angstgegner aus Berlin

kann noch nicht die Rede sein. Dennoch

baut gerade das Team von Covic

auf die guten Erfahrungen in den

Duellen mit Bayern in den zurückliegenden

Jahren. Manager Michael

Preetz sagt: „Ich weiß gar nicht, ob es

überhaupt eine Mannschaft gibt, die

Bayerngegen Hertha am 29. Oktober 1977: Der Berliner Gerhard Grau (r.) lässt Karl-Heinz Rummenigge stehen und schießt das 1:0 beim bisher letzten Sieg in München.

den Bayern in den letzten Jahren

Schwierigkeiten bereitet hat. Wir gehören

sicherlich dazu.“ Tatsächlich

gelangen Hertha unter Trainer Pal

Dardai zahlreiche starke Auftritte gegen

München.

In der Bundesliga ging seit 2017 in

fünf Duellen nur ein Spiel verloren

(0:1 beim FC Bayern). Im Berliner

Olympiastadion gab es ein 1:1, ein

2:2 und sogar einen 2:0-Sieg im September

2018. Im Februar 2018 gelang

ein 0:0 in München und im DFB-Pokal

unterlag Hertha in Berlin nach

heftiger Gegenwehr den Bayern mit

2:3 nach Verlängerung. Daspassierte

im Februar 2019. Als „unangenehme

Mannschaft“ titulierte einst Bayern-

Coach Jupp Heynckes die Hertha,

„sie ist schwer zu bespielen.“ Das ist

bis heute so geblieben.

Schon unter Trainer Jos Luhukay

war Hertha im Jahr 2013 nahe an einem

Auswärtserfolg in München,

IMAGO

unterlag aber nach couragiertem

Auftritt 2:3. So steht noch immer der

29. Oktober 1977 als das Datum felsenfest

in den Annalen, an dem eine

Hertha-Mannschaft in der Bundesliga

beim FC Bayern zuletzt gewann.

DieTreffer beim 2:0-Erfolg schossen

Gerhard Grau und Bernd Gersdorff.

Holger Brück organisierte damals

die Berliner Abwehr.

Derheute 71-Jährige sagt vordem

Spiel am Freitagabend: „Es ist an der

Zeit, dass Hertha endlich in München

gewinnt. Die Bayern scheinen

im Moment noch nicht so stark zu

sein. Vielleicht gelingt Lukebakio ja

wieder ein Kunststück wie im Vorjahr,als

er mit DüsseldorfdreiTorein

München schoss.“ Karl-Heinz Granitza,

67, beim 2:0 der Mittelstürmer

vonHertha, sagt: „Die Zeit ist reif für

einen Auswärtssieg. Hertha darf

keine Angst haben, muss mutig auftreten,

etwas wagen! Wirwollen ja in

der Liga ins obereDrittel.“

Fakt ist aber auch, dass es in den

70er Jahren einfacher war, bei den

Bayern zu gewinnen. Damals dominierten

die Bayern noch nicht die

Liga, besaßen mit Köln, Mönchengladbach

oder dem HSV ebenbürtige

Gegner. Manager Preetz will die

Mannschaft an die „guten Auftritte

zuletzt gegen Bayern“ erinnern.

„Fast alle unserer Spieler sind ja

noch dabei, wissen, wie man die

Bayern ärgernkann.“

Lukebakio in der Startelf?

Covic überlegt, ob er Zugang Dodi

Lukebakio, 21, von Beginn an ins

Spiel bringt. Derhat noch einen kleinen

Trainingsrückstand. Sein Einsatz

hätte vielleicht auch einen psychologischen

Effekt beim Gegner,da

der Belgier im November 2018 beim

3:3 von Fortuna Düsseldorf inMünchen

drei attraktive Treffer im Fortuna-Trikot

erzielte und die Liga verzückte.

Nur einem ehemaligen Hertha-Profi

war ein ähnliches Meisterstück

gelungen. Detlev Szymanek

traf 1976 bei einer 4:7-Niederlage der

Hertha in München dreimal. „Das

aber binnen sieben Minuten“, sagt

der 65-Jährige. Szymanek, der in

Düsseldorf lebt, hat Lukebakio oft

gesehen.„Der ist wendig und elegant

in seinen Bewegungen. Das ist ein

unverbrauchter Spieler mit großem

Potenzial.“

Das weiß auch Niko Kovac. „Solche

Gegentore wie im Vorjahr durch

Lukebakio werden uns gegen Hertha

wohl nicht passieren“, sagt er.

Freund Covic hofft auf das Gegenteil.

Sechs Richtige

Die Innenverteidigung war das Prunkstück des 1. FC Union im Aufstiegsjahr.Mit Keven Schlotterbeck und Neven Subotic hat sich die Qualität auf der Position nochmals deutlich erhöht

VonMax Ohlert

Urs Fischer, der Trainer des 1. FC

Union, liebt die Ruhe. Dass der

leidenschaftliche Angler während

seines Schaffens in Köpenick jemals

so richtig laut geworden ist, ist nur

gerüchteweise überliefert. In der

Halbzeitpause eines Hinrundenspiels

in der Aufstiegssaison soll es

mal richtig gekracht haben. Doch jeder,

der den Schweizer regelmäßig

erlebt, kann sich kaum vorstellen,

wie das gewesen sein muss.

So ist es kaum verwunderlich,

dass der Fußball, der in Köpenick

seit der Ankunft des Trainers vor einem

guten Jahr gespielt wird, sichtbar

vonder Mentalität des Übungsleiters

geprägt ist. Kein Hurra-

Spiel, keine Tore am Fließband –

stattdessen eine stabile Defensive,

die ein kontrolliertes Umschalten

nach Ballgewinn initiiert. Unter Fischer

ist die Abwehr zum Prunkstück

des 1. FC Union geworden.

Keine Mannschaft ließ in der vergangenen

Zweitliga-Saison weniger

Gegentorezuals der Aufsteiger.

Und trotzdem wurde die „Berliner

Mauer“, wie sie Torwart Rafal Gikiewicz

mal bezeichnete,inderVorbereitung

auf die erste Bundesliga-

Saison noch einmal deutlich aufgerüstet.

Zu den beiden etablierten Innenverteidigern

Florian Hübner und

Marvin Friedrich, der zwischenzeitlich

für rund zwei Millionen

Euro aus Augsburg zurückverpflichtet

werden musste, stießen

mit Freiburgs Leihgabe Keven

Schlotterbeck und Neven Subotic,

der ablösefrei aus Frankreich kam,

ein hochtalentierter und sehr arbeitsamer

Youngster sowie ein gestandener

Bundesligaprofi. Dazu

warten Routinier Michael Parensen

und Winter-Zugang Nicolai Rapp

im Hintergrund auf ihre Chance

auf Erstligafußball.

Allein aufgrund der schieren

Masse vonsechs Kickernfür zwei zu

vergebene Plätze bedeutet das für

die Spieler nicht nur einen intensiven

Konkurrenzkampf, sondern für

Fischer auch viele Optionen am

Spieltag. Unddas auf einer Position,

auf der für gewöhnlich nur rotiert

wird, wenn es ein Problem gibt. Taktische

Wechsel sind in der Innenverteidigung,

wo es mehr als anderswo

auf Abstimmung ankommt, nicht

vorgesehen.

Neven Subotic hat den Praxistest gegen Lichtenberg 47 bestanden.

Umso mehr stellt sich vor dem

ersten Bundesliga-Spiel am Sonntag

gegen RB Leipzig die Frage, welches

Duo startet –und wie die Nichtberücksichtigten

reagieren. Zumindest

muss Fischer vorerst wohl nur aus

vier Verteidigern wählen, denn Nicolai

Rapp und Florian Hübner haben

nach Erkältung und Verletzung

noch Trainingsrückstand.

MATTHIAS KOCH

Michael Parensen indes absolvierte

gegen Germania Halberstadt eine

ordentliche Partie, dürfte gegen

Leipzig aber als Absicherung und

Motivator eher auf der Bank Platz

nehmen. So bleiben noch drei Kontrahenten

übrig: Schlotterbeck, Subotic

und Friedrich.

Keven Schlotterbeck bewarb sich

im Pokalspiel sogleich mit dem Füh-

rungstor um eine Weiterbeschäftigung

in der Startelf. Der 22-Jährige

wurde nach der Partie in Halberstadt

sogar zum offiziellen Mann des

Spiels gewählt und bekam eine Trophäe.

„Die geht in meinen Schrank,

da stehen noch nicht so viele Trophäen

bisher“, flachste er nach der

Ehrung gewohnt demütig, gab aber

auch eine kleine Kampfansage ab:

„Ich glaube, ich habe heute auch in

der vergangenen Saison gezeigt, dass

ich in der Bundesliga kicken kann.“

Den Beweis muss Subotic wohl

nicht mehr erbringen. Nach zwei

Meisterschaften mit Borussia Dortmund

und 209 Einsätzen allein im

Oberhaus gilt der 30-Jährige als Bundesliga-Routinier.Doch

weil Subotic

in der Vorbereitung häufiger aussetzenmusste

und nicht jedes Testspiel

absolvieren konnte, ging Union mit

dem früheren serbischen Nationalspieler

kein Risiko ein und ließ ihn

statt im Pokal in Halberstadt lieber

am Montag im Ersatztest gegen

Lichtenberg 47 durchspielen. Danach

wirkte Subotic sbefreit:„Ich bin

startklar, das Spiel heute war der

letzte Test. Ich fühle mich super, bin

nicht erschöpft. Mein Herz hat voll

Bock auf Bundesligafußball!“

Friedrich blieb unter der Woche

am entspanntesten. Klar, eswäre irgendwie

auch verwunderlich, wenn

Urs Fischer seinen Aufstiegshelden,

der in der vergangenen Saison als

einziger Feldspieler in der Zweiten

Bundesliga keine Minute verpasste,

erst mit allem Nachdruck aus Augsburgzurückholen

lässt und ihn dann

nur auf die Bank setzt. Erst recht,

weil Friedrich, anders als im Vorjahr,

nun alleiniger Vize-Kapitän der

Mannschaft ist. Zuvor teilte er sich

die Rolle mit Felix Kroos.

Friedrich beteuert deshalb: „Ich

bin eher angespannt als aufgeregt.

Aber das bin ich vor jedem Spiel.“

Keine Spur vonZweifel daran, dass er

nach seiner Sperre imPokal nun auf

einen Startelfplatz gegen Leipzig setzenkann.

Für den Platz neben Friedrich

wird Fischer sich nun entscheiden

müssen. Setzt er gegen die Offensive

um Nationalstürmer Timo Werner

auf die Routine von Neven Subotic

oder auf die Unbekümmertheit und

den Fleiß von Keven Schlotterbeck?

Zudem ist der Schweizer wieder einmal

als Motivator gefragt, damit die

Nicht-Berücksichtigten nicht verzagen.

Allein schon der Ruhe wegen.


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 – S eite 21 **

·························································································································································································································································································

Feuilleton

Werwar Heinz Brandt?

Die Geschichte hinter

einer Gedenktafel

Seite 23

„Der Film hat dem Buch das Genick gebrochen.“

Ein Gespräch mit Sebastian Meschenmoser,der Michael Endes „Undendliche Geschichte“ neu illustriert hat Seite 22

Werbung

VonMännern

und Frauen

Susanne Lenz

über den Kampf der Briten

gegenGenderklischees

Die Ackerkratzdistel, so erfuhr ich

kürzlich bei einem Besuch auf

dem Land, hat Pfahlwurzeln, die in

fast drei Meter Tiefe reichen. Deshalb

wird man dieses Unkraut auch

so schwer los.Geschlechterklischees

sind wohl ähnlich schwer auszumerzen.

Dass der kanadische Soziologe

Erving Goffman den Zusammenhang

zwischen Geschlecht und Werbung

untersucht hat, ist jedenfalls

schon mehr als 40 Jahreher.Seitdem

ist das Bewusstsein für die klischeehafte

Repräsentation des männlichen

und des weiblichen Prinzips

gewachsen, die Abneigung dagegen

auch. Doch Genderstereotype halten

sich in allen Bereichen des Lebens,

von der Farbe des ersten

Stramplers an. Schädlich sind sie insofern,

als sie schon Kinder in eine

bestimmte Richtung drängen, was

etwa ihr Verhalten oder gar die Berufswahl

angeht. Und kaum irgendwo

sind sie so präsent wie in der

Werbung.

In Großbritannien aber brechen

fürWerber nun andereZeiten an. Die

Werbeindustrie selbst hat beschlossen,

geschlechterstereotype Werbung

zu untersagen. Seit Juni ist

diese Selbstverpflichtung der nationalenWerbeaufsicht,

der Advertising

Standards Authority (ASA), in Kraft

und schon gibt es erste Verbote. Betroffen

sind zwei Spots, von denen

einer für Volkswagen wirbt und einer

für Philadelphia-Käse. Letzterer

wurde bereits deaktiviert, nachdem

128 Beschwerden bei der ASA eingegangen

waren. DasStill, das noch bei

YouTube zu sehen ist, zeigt ein Kleinkind,

das in einem Restaurant auf einem

Fließband sitzt, das das Essen

durch den Gastraum fährt, daneben

sein Vater, der gar nicht hinguckt.

Die Beschwerdeführer beklagten,

dieser Spot transportiere das Klischee,

Männer seien unfähig, sich

um ihre Kinder zu kümmern. Der

Volkswagen-Spot zeigt zwei Astronauten

in einem Raumschiff, einen

gehandicapten Sportler beim Weitsprung

und dann eine junge Frau,

die auf einer Bank an einer Straße

sitzt, neben ihr ein Kinderwagen.

Immerhin hat sie ein Buch auf den

Knien, andererseits steht ein nicht

wiederverwendbarer Kaffeebecher

neben ihr. Esist die alte Rollenteilung,

die hier kritisiertwird: Männer

erleben Abenteuer, während die

Frau auf das Kind aufpasst.

Es ist ein weites Feld, das sich hier

auftut. Man darf gespannt sein, wie

die Briten künftig für Kosmetik oder

Kleidung werben, mit der sich

Frauen für Männer herrichten. Oder

für Baumärkte. Aber warum nicht?

Packen wir’s an!

Sind Stöckelschuhe ein Zeichen von Emanzipation

oder das Gegenteil? IMAGO IMAGES

Die Nominierten des Preises der Nationalgalerie 2019: Pauline Curnier Jardin, Simon Fujiwara, Katja Novitskova, Flaka Haliti (v.l.n.r.)

Science-Fiction und Blutwurst

Im Hamburger Bahnhof beginnt die Kandidatenschau zum Preis der Nationalgalerie für junge Kunst

VonIngeborg Ruthe

Flaka Haliti:

„Its urgency got lost

in reverse (while

being in constant

delay) #2“, 2018.

SMB/ NATIONALGALERIE/

F, HALITI/ GAL. DEBORAH

SCHAMONI/MATHIAS VÖLZKE

Pauline Curnier

Jardin: „Peaux de

Dame in the Hot

Flashes Forest“,

2019, Mixed Media

Installation.

SMB/ NATIONALGALERIE/

P. CURNIER/ELLEN DE BRUJINE

PROJECTS/MATHIAS VÖLZKE

Katja Novitskova:

Patternof

Activation

(Mutants), 2018, Installationsansicht.

SMB/ NATIONALGALERIE/

K. NOVITSKOVA GAL.

KRAUPA-TUSKANY ZEIDLER/

SAMMLUNG MARTA./

MATHIAS VÖLZKE

Simon Fujiwara:

„Likeness, 2018“.

Eine Video-Fiktion

mit der unverkennbaren

Anne Frank.

SMB/NATIONALGALERIE/

COLLECTION LAFAYETTE

ANTICIPATIONS –FONDS DE

DOTATION FAMILLE MOULIN/

GASL ESTTHER SCHIPPER/

MATHIAS VÖLZKE

DAVID VON BECKER

Drei junge Europäerinnen

und ein Mann mit japanischen

Wurzeln – alle

noch unter 40 und sämtlich

mit Ateliers in Deutschland: Das

ist das Kandidaten-Quartett.

Eine namhafte und wie man im

Museum Hamburger Bahnhof betont,

strenge internationale Jury

setzte diese vier auf die Shortlist für

den alle zwei Jahreausgeschriebenen

Preis der Nationalgalerie für junge

Kunst. Und nun beginnt der Countdown.

Am 12. September, mitten in

der Berlin Art Week, bestimmt eine

weitereJurydie Gewinnerin oder den

Gewinner.Und die oder der darfsich

dann alles nehmen –und zwar bargeldlos,

wie schon seit Jahren üblich

bei diesem vonden Freunden der Nationalgalerie

und dem Sponsor BMW

ermöglichten Preis, der vormals mit

50000 Euro dotiertwar.Aber das Bare

war bisherigen Preisträgern nicht so

wichtig. Vielmehr das, was nach der

Verleihung folgt: Der Zugang zum

weltweiten Kunstbetrieb,zum Markt.

So winken dem Sieger Ruhm, eine

große Ausstellung samt Katalog in einem

Haus der Nationalgalerie. Als

Startrampe.

Zunächst aber nehmen sich die

vier mit souveräner Geste den Berliner

Museumsraum Hamburger

Bahnhof, oben im Westflügel. Erobern

ihn sich im wahrsten Sinne

des Wortes. Kaum ein Fleckchen

bleibt kahl bei diesen gewaltigen Installationen

aus Objekten, Skulpturen,

Wandzeichnungen, Computertechniken

und Monitoren. Undesist

keine tonlose Ausstellung. Alle

Raumarbeiten der vier Preisbewerber

sind durchzogen und überlagert

mit jeweils sehr speziellen Sounds.

Es gibt für dieses Wetteifern um

einen der begehrtesten Kunstpreise

im deutschsprachigen Raum kein

übergreifendes Motto. Jede(r) der

vier verfolgt ein ganz spezielles

Thema für sein jeweiliges Raumkunstwerk.

Da aber auch Künstlerinnen

und Künstler des 21. Jahrhunderts

noch immer Kinder ihrer Zeit

auf diesem Planeten Erde sind, sieht,

erfährt, spürt und hört der Betrachter,

wie sehr Geschichte und Gegenwart,

Utopien, Emotionen, Obsessionen,

Ängste, gesellschaftliche Zustände

und der wissenschaftlichtechnische

Fortschritt die

Bildsprache bestimmen.

Krieg und Frieden, Flucht und

Vertreibung, Grenzen und deren

Durchlässigkeit, dazu eigene

schlimme Erlebnisse im Kosovo fasst

Flaka Haliti aus Pristina in deckenhohe

Zeichnungen. Aus Hinterlassenschaften

im Feldlager der Kfor

baute sie Maschinenwesen, Frau

und Mann, über ihnen Lungenflügel

auf Plexiglas, die Flügel des gestürzten

Ikarus.Aber die metaphorischen

Gestalten sind tatenlos.War die Mission

vergebens?

Simon Fujiwara aus London

setzte eine hyperreale Wachsskulptur,

unverkennbar Anne Frank beim

Verfassen ihres Tagebuchs, aneinen

Tisch im Amsterdamer Versteck.

Eine Kopie der Figur im Berliner Kabinett

der Madam Tussaud. Eine Kamera

auf einem Videoarm erforscht

zudringlich per Video die ebenso zudringlichen

Blicke der Besucher auf

die Replik des 1945 im KZ Bergen-

Belsen umgekommenen jüdischen

Mädchens.

Pauline Curnier Jardin aus Marseille

verbindet in ihrer bühnenartigen

Rauminstallation aus Wandbildern

und Großvideos dramatische

Elemente des Theaters und Erzählkinos.

Esgeht um surreale Obsessionen,

Gewalt – und Lächerlichkeit:

Ein Metzger wird Opfer seiner eigenen

Blutwurst, ein Wärter im Weiberknast

zum hohn- und spottverdienenden

Voyeur alter masturbierender

Insassinnen.

Liebling eines jungen Publikums

könnte Katja Novitskova aus Tallinn

mit ihrer Bildsprache der „Post-Internet

Art“ werden. Siebaute ein beklemmend

schönes Labor auf, darin

schier irreale Computer-Wesen, halb

technoid, halb biomorph, ein

Science-Fiction-Raum voller Sphärenklänge.Die

Estin thematisiertauf

faszinierende Weise neueste Forschungen

der Biotechnologie. Ihre

Gebilde ziehen einen so sehr in den

Bann, dass sich ethische Fragen erst

beim Verlassen des Raumes stellen.

Hamburger Bahnhof Invalidenstr.50–51.

Bis 16. Februar.Di–Fr 10–18/Di bis 20/Sa+So

11–18 Uhr.Kuratorin:Dorthée Brill. Zugleich sind

Bewerber-Arbeiten für den Förderpreis fürFilmkunstzusehen,

den die Nationalgalerie seit 2011

gemeinsam mit der Deutschen Filmakademie verleiht.

Preisträger-Bekanntgabe am 12. September.

NACHRICHTEN

Container:Gorki-Theater

eröffnet Interimspielstätte

WeramMaxim-Gorki-Theater vorbeikommt,

hat sich vielleicht schon

gewundert: Seit kurzemsteht vor

dem Gebäude ein großer Kasten.„Wir

nennen ihn Container“, sagte Theatersprecherin

Xenia Sircar am Donnerstag

der Deutschen Presse-Agentur.Der

Container soll nach derzeitiger

Planung bis Ende 2020 als dritte

Spielstätte dienen. Dieanderen Bühnen

sind immer mal wieder wegen

Renovierungen geschlossen. Im Theaterhaus

selbst wirdzum Beispiel

noch bis September die Obermaschinerie

der großen Bühne erneuert. Die

Zugsysteme seien teils noch aus den

1970er-Jahren −und dank toller Kollegen

immer mal wieder„MacGyvermäßig“

repariertworden, sagte Sircar.

Nächstes Jahr wirddie große Bühne

noch mal vorübergehend geschlossen,

weil die Drehscheibesaniert

wird. Derrund 20 Meterlange Container

dient als Ausweichquartier.Der

Neubau soll am Sonnabend mit

„Herzstück“ nach Heiner Müllereröffnen.

Rund 200 Zuschauer haben

darinPlatz,esgibteine Kühl- und

Heizungsanlage.Die Sanierungsarbeiten

am Gorkiund der Ersatzcontainer

kosten nach Angaben Sircars

rund 3,5 Millionen Euro. (dpa)

Richter will Kunstwerke

nach Berlin geben

Gerhard Richter Ende Juni im Potsdamer

Museum Barberini

DPA/BERND SETTNIK

Derweltbekannte Künstler Gerhard

Richter ist bereit, einige seinerWerke

dem geplanten Museum der Moderne

in Berlin zurVerfügung zu stellen.

„Dies ist ein großer Vertrauensbeweis

vonGerhardRichter und eine

große Ehrefür die Nationalgalerie,

die mit den Arbeiten dieses bedeutenden

Künstlers diesen neuen Museumsbau

bereichernmöchte“, hieß

es in einer Stellungnahme vonKulturstaatsministerin

Monika Grütters

(CDU) auf dpa-Anfrage.Grütters

hatte GerhardRichter und dessen

Frau am Donnerstag im Atelier des

Künstlers in Köln besucht. Über „Art

und Umfang der Überlassung“ werden

laut Grütters weitereGespräche

geführt. (dpa)

Plácido-Domingo-Konzertin

Elbphilharmonie findet statt

DieHamburger Elbphilharmonie

hält nach den Vorwürfen mehrerer

Frauen gegen Opernstar Plácido Domingo

(siehe BLZ vomMittwoch) an

dem KonzertimNovember zunächst

fest. „Vorbehaltlich weiterer Entwicklungen“

werdePlácido Domingo

(78) am 27. November auftreten,

teilte die Elbphilharmonie mit.

Manberuft sich auf die Verbindlichkeit

abgeschlossener Verträge.Nach

Vorwürfen sexueller Übergriffe gegen

den spanischen Opernstar hatten

US-Kulturinstitutionen Konsequenzen

gezogen und Konzerte abgesagt.

(dpa)


22 * Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019

·························································································································································································································································································

Feuilleton

Der Maler Sebastian Meschenmoser in seinem Atelier.Für Michael Endes „Unendliche Geschichte“ schuf er fünfzig Ölgemälde und viele weitere Zeichnungen −„eine unendliche Aufgabe“.

ANNA WASILEWSKI

„Ich wusste nicht, worauf ich mich einlasse“

Der Maler Sebastian Meschenmoser über seine Neuillustration von Michael Endes „Die unendliche Geschichte“

Vor vierzig Jahren erschien

zum ersten Mal „Die unendliche

Geschichte“ von

Michael Ende. Seither hat

sie Hunderttausende Kinder und

Erwachsene in aller Welt bezaubert.

Viele Leser lieben dieses

Buch, weil es das Lesen an sich feiert,

die Fantasie des lesenden Menschen

würdigt. Spannend und

ideereich ist es sowieso. Zum Jubiläum

und im Jahr des 90. Geburtstags

des 1995 gestorbenen Autors

erscheint eine neu gestaltete

Prachtausgabe. Wir sprachen mit

dem Illustrator Sebastian Meschenmoser.

Wann haben Siezum ersten Mal„Die

unendliche Geschichte“ gelesen?

Ich kann es nicht genau sagen,

aber es war irgendwann in der Pubertät.

Siewar mir etwas unheimlich

damals. Der nachhaltigere Eindruck

entstand erst beim Studium.

Beim Studium? Das müssen Sie erklären.

Ichhabe Kunst studiertund beim

Arbeiten oft Lesungen oder Hörspiele

gehört. Und dastolpert man

automatisch über „Die unendliche

Geschichte“.

Hatten Siedaschon die Idee, sie zu illustrieren?

Eigentlich nicht. Zu Tolkiens

„Herrn der Ringe“ hatte ich einige

Skizzen gemacht, nur für mich. Aber

mit 22 hatte ich das erste Bilderbuch

illustriert, „Fliegen lernen“ …

Über einen Pinguin, der ein richtiger

Vogel sein will. Dashaben Siejaauch

geschrieben!

Na ja, jedenfalls hatte ich dabei

gemerkt, dass ich überhaupt für Bücher

zeichnen kann.

Unddann ist der Verlag an Sieherangetreten?

Ich glaube, ich habe mich aus

Versehen empfohlen. Die Cheflektorin

von Thienemann und Esslinger,

Katharina Ebinger, war bei mir

im Atelier zu Besuch und hatte sich

die Illustrationen angeschaut, die

ich für „Der Wind in den Weiden“

gemacht habe, für einen anderen

Verlag. Das enthält neben Aquarellen

auch einige Ölbilder.Und so kamen

wir im Gespräch auf „Die unendliche

Geschichte“. Ich wusste

nicht, worauf ich mich einlasse. Im

Titel steckt es ja schon drin: eine

unendliche Aufgabe.

Unddass es um Ölbilder gehen sollte,

war sofortklar?

Mit der Ölmalerei lassen sich besonders

schön die epischen Bildwelten

Endes darstellen.

Wie haben Sie dann diese Bilder gefunden?

Wenn ich etwas lese,habe ich sofort

Bilder im Kopf. Und wenn ich

vorher andere gesehen habe, beeinflussen

die natürlich auch meine

Vorstellung. Außerdem habe ich versucht,

ganz viel zu sehen, was Michael

Ende selbst gesehen hat, um es

in dem großen Schmelztopf in meinem

Kopf zusammenzubringen. Michael

Endes Vater, Edgar Ende, war

selbst surrealistischer Maler.Mit seinen

Gemälden habe ich mich dann

auch beschäftigt.

DasBuch entwickelt sich auch, wenn

man sich nur die Bilder anschaut.

Das finde ich wichtig. Das Berliner

Kinder-und Jugendliteraturhaus

LesArtwirdgenau damit arbeiten. Es

wird ab September meine Bilder

ausstellen und die Kinder anregen,

sich selbst etwas dazu auszudenken.

DasBuch ist groß und schwer …

…fast zweieinhalb Kilo ...

…das trägt man nicht in der Tasche

herum, um es unterwegs weiterzulesen.

Fürs Bett ist es auch zu unhandlich.

Wie wünschen Sie sich, dass damit

umgegangen wird?

Also,ich finde schon, dass man es

auch im Bett lesen kann. Man muss

sich Zeit nehmen für dieses Buch.

Ich stelle mir vor, dass es vielleicht

neben dem Sofa liegt und sich dann

mehrere Menschen in einer Familie

sich gemeinsam mit ihm beschäftigen,

die Bilder anschauen und vorlesen.

Es ist in Leinen gebunden, auf

dem Titel ist der Auryngeprägt –also

schon äußerlich etwas Besonderes.

Undinnen gibt es natürlich die obligatorische

rot-grüne Schrift.

Neben den Ölbildern gibt es Zeichnungen.

Da sind die sehr lebendigen

Initialen, mit denen die Kapitel beginnen

vonAbis Z, da sind aber auch

einzelne Figuren, Pflanzen, witzige

Szenen. Warum?

Ich kann damit zeigen, dass Michael

Ende noch sehr viel mehr anskizziert

hat, als er wirklich auserzählt

hat. Er deutet Möglichkeiten

an, wohin sich die Geschichte noch

entwickeln könnte. Das wollte ich

mit diesen Bleistiftzeichnungen aufnehmen.

UnddaBastian, als er nach

Phantásien kommt, Phantásien neu

erschafft, passt das auch gut, weil

das Gezeichnete so etwas Lockeres,

Prozesshaftes hat –außerdem ist es

eine Abwechslung zu den opulenten

Ölbildern.

Haben Sie auch so gearbeitet, abwechselnd?

Nein, ich habe erst ziemlich konsequent

die 50 Bilder durchgemalt,

später dann die Zeichnungen gemacht.

VISIONEN UND ILLUSTRATIONEN

Der Autor: Michael Ende (1929–1995) zählt mit Büchernwie Bücher wie „Die unendliche

Geschichte“, „Momo“ und „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ zu den bedeutendsten

deutschen Kinder- und Jugendbuchautoren.Seine Werkewurden in mehr als 30 Millionen

Exemplaren verkauft.

Der Illustrator: Sebastian Meschenmoser wurde 1980 in FrankfurtamMain geboren und

studierte Bildende Kunst in Mainz. 2005 erschien sein erstes Bilderbuch „Fliegen lernen“.

Er lebt in Berlin. 2016 widmete LesartinBerlin ihm die Ausstellung „Kein wildes Tier –

Geschöpfe und Geschichten“.

Die Ausstellung: Das Berliner Literaturhaus für Kinder und Jugendliche LesArtzeigt ab

7. September 50 Ölgemälde und Zeichnungen Meschenmosers sowie die Originalzeichungen

der 1979 erschienenen Erstausgabe vonRoswitha Quadflieg.

Bastians Phantasien nehmen Gestalt an wie bei Hieronymus Bosch. S. MESCHENMOSER (3)

Bastian reitet auf Fuchur.

Der Elfenbeinturmragt in die Wolken.

Dasklingt nach straffer Organisation

und nicht nach einem entspannten

kreativen Prozess.

Spaß gemacht hat es mir trotzdem.

Aber es war nun mal ein vertraglich

vereinbartes Projekt, für das

ich zu einem bestimmten Zeitpunkt

meine Leistung zu erbringen hatte.

Da braucht es schon eine gewisse

Struktur, wofür ich mir immer eine

ArtStoryboarderstelle.

DieKritik an der Verfilmung entzündete

sich vorallem an der Darstellung

des Drachen Fuchur.

Tatsächlich?

So habe ich das in Erinnerung. War

der schwierig für Sie?

Fuchur ist wirklich schwierig, weil

er so beliebt ist. Er ist ein Glücksdrache

wie das chinesische Fabelwesen,

aber er hat auch was vondem mexikanischen

Quetzalcoatl. Wenn man

böse ist, kann man sagen, der Film-

Fuchur sieht aus wie ein langgezogener

Dackel. Die Kritik am Film allerdings

lautete, dass er den Sinn der

„Unendlichen Geschichte“ verdreht

hat. Am Ende reitet Bastian auf Fuchur

durch die Menschenwelt. Das

ganze Buch geht aber darum, dass

die fantasischen Wesen nicht zu uns

kommen können, um Hilfe zu erbitten.

Wirmüssen reingehen. DerFilm

hat dem Buch das Genick gebrochen,

das hat Michael Ende so erzürnt.

Gab esetwas, wovor Sie sich gefürchtet

hatten?

Die alte Kaiserstadt hat mir Respekt

eingeflößt, weil dort solch ein

Durcheinander herrschen sollte.Andererseits

hatte ich mich auf diese

Aufgabe gefreut. Denn ich verbringe

ja den Großteil meiner Zeit damit,

komplexe Bildwelten zu erfinden.

Oder die Wüste der Farben: Ich

wusste, esist eine bunte Wüste mit

einem bunten Löwen, aber sie darf

nicht kitschig werden.

Sie haben gesagt, Sie wollten sehen,

was Michael Ende gesehen hat. Wie

haben Siedas angestellt?

Ich bin mit meiner Freundin für

eine Woche nach Italien gefahren,

nach Genzano di Roma, wo er lange

gelebt hatte. Sein enger Freund Roman

Hocke lebt noch immer dort

und hat mir viel gezeigt und erzählt.

Ich habe in der Landschaft, in den

Parks, im Seegefunden, was Michael

Ende inspiriert hat. Außerdem hat

Michael Ende selbst ein bisschen gezeichnet.

Gibt es Texte von ihm über die Arbeit

an dem Buch?

Zumindest jede Menge Texte von

anderen. Ich habe ein Interview gesehen,

in dem er Joachim Fuchsberger

erklärt, wie er die „Unendliche

Geschichte“ geschrieben hat. Sie ist

wirklich gewachsen, auf eine Idee

folgte die nächste, so wie es auch

Bastian passiert. Undsein erster Satz

war der erste Satz des VIII. Kapitels:

„Hoch durch die Lüfte ritt Atréju dahin.“

Deshalb haben wir dieses Bild

auf das Covergenommen.

Ein Junge liest fasziniert ein Buch

und verschmilzt nach einer Weile mit

der Geschichte. Im Grunde feiert dieser

Roman doch die Freiheit der

Kunst.

Die Freiheit der Kunst und die

Freiheit der Möglichkeiten.

Phantásien enthält viele Welten,

viele Daseinsformen. Bestimmt hat

Michael Ende „Orlando Furioso –

Der rasende Roland“ von Ludovico

Ariosto aus dem 16. Jahrhundert gelesen,

was auch Tolkien als Inspiration

diente. Erhat sich mit Religion

beschäftigt, mit Philosophie, mit

Märchen …

Siehaben das Buch nun ganz intensiv

gelesen. Hatten Sie den Eindruck,

dass Michael Ende damit eine Botschaft

vermitteln wollte?

Ja. Michael Ende gab immer

Randfiguren die Hauptrollen. Bei

„Jim Knopf“ war es ein dunkelhäutiger

Junge,inden 60er-Jahren! Momo

ist der Beschreibung nach ein obdachloses

Sinti- oder Romakind.

Atréju ist ein indigener Junge.

Dann beantwortet sich die Frage also

ganz von selbst, ob es ein Buch für

heute ist.

Alle Bücher vonihm sind visionär.

Ob es die Zeitdiebe bei „Momo“ sind

oder in „Jim Knopf“ der kleine Junge,

der versucht, seine Herkunft zu verstehen.

Und „Der satanarchäolügenialkohöllischeWunschpunsch“

von

1989 beschäftigt sich mit der Umweltzerstörung

und greift die Finanzspekulation

an. Man hat ihn in

diese Schublade „Kinderbuchautor“

getan, „Märchenonkel“ wurde er gar

genannt, aber er schrieb für alle.Und

gerade „Die unendliche Geschichte“

hat kein richtiges Alter, durch diese

philosophische Tiefe kann sie Erwachsene

genauso erreichen.

Hat die Arbeit daran auch etwas mit

Ihnen gemacht?

Wissen Sie, ich durfte ganz lange

nicht darüber reden. 13 Monate

hatte ich diese Bilder gemalt und

kaum einer durfte es wissen. Wenn

Besuch kam, musste ich die Bilder

immer wegdrehen. Jetzt bin ich gerade

dabei, wieder aus Phantásien

herauszufinden. Gerade bereite ich

meine nächste Ausstellung vor. Dabei

habe ich gemerkt, dass meine

Malerei etwas farbiger geworden ist.

DasGespräch führte Cornelia Geißler.


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 23

· ·

·······················································································································································································································································································

Feuilleton

Dicke Decke

positiver

Vibrationen

Native Young spielten

in der Kantine am Berghain

VonJohannes von Weizsäcker

Viele junge,aber auch ein paar ältere

Menschen hatten sich am

Mittwoch in der Kantine am Berghain

eingefunden, um am Konzert

des Kapstädter Musikprojekts Native

Young um den Gitarristen, Sänger

Yannick Meyer teilzunehmen. Tatsächlich

spielte Partizipation dabei

eine übergeordnete Rolle: „Ooh“,

wurde vom Publikum gesungen, so

intensiv sogar, dass Gitarrist Mohau

nach Beendigung des „Ooh“-Liedes

selbiges nochmals anspielte,umdas

abermalige„Ooh“ auf seinem Smartphone

festzuhalten.

Leider entfällt uns der Titel des

„Ooh“-Lieds, seien Sie aber versichert,

dass es eine Botschaft des Sehnens

und Liebens transportierte –

was am Text festzumachen war,sondern

an den Vibrationen auf der

Bühne und im Raum. Selbst ein verbitterter

Abgesang auf die Liebe wie

Tina Turners „What’s love got to do

with it“ wurde in den Händen des

jungen Trios zu einem Gemeinschaftsfest

der warmen Herzen.

Die zentrale Frage des Abends

lautete: Wie machen die das? Nicht

leicht zu beantworten. An der Latzhose,

die Meyer trug und so seine

metrosexuelle YouTube-Hippieausstrahlung

unterstrich, lag es eher

nicht.Vielleicht aber daran, dass sich

die Lieder vonNativeYoung trotz detaillierter

Township-Jive-Gitarrenfiguren

wie ein Musik gewordener,zur

Bacadiwerbung passender Instagram-Filter

anhört?

Doch ganz so kulturpessimistisch

wollen wir mal nicht sein. Immerhin

war da noch Meyers Stimme,der bei

genauerem Hinhören vier völlig verschiedene

Persönlichkeiten innewohnen:

der brüchig-postmilleniale

Emo-Balladier, der kehlige Rhythmand-Blues-Mann,

der derangierte

Psycho-Kreischer (nur ab und zu!)

sowie die Alt trällernde Operndiva

(die Meyerineinem Solo-Stück über

persönlichen Herzschmerz kanalisierte).

Partizipation mit Yannick Meyer

von Native Young

ROLAND OWSNITZKI

Auch kombinierte der Elektroschlagzeuger

Macri, ein Italiener,

den Meyer beim Straßenmusizieren

rekrutiert hat, Township-Rhythmen

und europäischen Bummstechno so

gut, dass die größere, weitgehend

akustische Band, mit der Meyer in

Südafrika auftritt und die dort vermutlich

sehr viel nachvollziehbarere

Gemeinschaftsgefühle erzeugt, weitgehend

genug für Auftritte in Europa

schien.

Dennoch eine etwas merkwürdige

Veranstaltung: Denn irgendwo,

ganz tief unter der dicken Decke voller

positiver Vibrationen und fröhlicher

Zugewandtheit schien in Meyer

eine passive Aggressivität zu

schlummern, die sich schwer dingbar

machen ließ. Auch nicht in den

gelegentlichen Ausbrüchen in rohere,

die durchgehende Beach-

Party-Atmosphäre konterkarierenden

Lautstärkeausbrüchen.

Bildeten wir uns dies ein? In jedem

Fall gruselte es uns wohlig, wie

in einer Party-Szene zu Beginn eines

Teen-Slasher-B-Films. Auch mal

ganz nett.

Heinz Brandts Stimme

klingt nervös und brüchig,

als er am 3. Juni

1964 in Frankfurt am

Main vorder Weltpresse seine Entführung

durch den DDR-Staatssicherheitsdienst

schildert. Eine

Woche zuvor war der damals bei

der IG Metall angestellte frühere

SED-Funktionär nach dreijähriger

Haft in Ost-Berlin und Bautzen in

die Bundesrepublik entlassen

worden. „Mir war von der Staatssicherheit

nahegelegt worden, in einem

Schlusswort anzuerkennen,

… korrekt behandelt worden zu

sein“, sagt er. „Diese korrekte Behandlung

ist insofern geschehen,

als dass ich nicht misshandelt

worden bin. Aber …man konnte ja

das Vorspiel, den Menschenraub,

nicht trennen. Ich lehnte also das

Ansinnen ab.“ Noch heute, wenn

man das 55 Jahre alte Tondokument

aus dem SWR-Rundfunkarchiv

hört, meint man daraus

Brandts Fassungslosigkeit darüber

herauszuhören, was ihm widerfahren

ist.

An diesem Freitag, dem 110.

Geburtstag des Journalisten und

linken Aktivisten, wird anseinem

früheren Wohnhaus in der Pankower

Neumannstraße 50 eine Gedenktafel

des Berliner Senats enthüllt.

Brandt lebte hier von 1950

bis 1958. In Anwesenheit seines

Sohnes werden Festredner an das

wechselvolle Schicksal Brandts erinnern,

der ein kommunistischer

Widerstandskämpfer gegen den

Nationalsozialismus war, in der

DDR erst Parteikarriere machte,

später dort inpolitische Haft kam

und schließlich im Westen zu einem

Gründungsmitglied der Grünen

wurde.

Elf Jahre Nazi-Haft

Brandt, der aus einer jüdisch-bürgerlichen

Familie in Posen

stammt, hatte sich als junger

Mann den Kommunisten angeschlossen.

Dort eckte er bald als

„Versöhnler“ an, weil er sich für

ein Bündnis mit der SPD im Kampf

gegen die Nazis aussprach. 1934

wurde er verhaftet, weil er bei Siemens

in Berlin eine illegale Betriebszelle

der KPD anführte. Elfeinhalb

Jahre lang dauerte sein

Leidensweg, der ihn durch die Gefängnisse

und Konzentrationslager

des NS-Staates bis in das Außenlager

Budy von Auschwitz und

schließlich nach Buchenwald

führte. Dort beteiligte er sich am

11. April 1945 an der Selbstbefreiung

der Lagerinsassen und kehrte

nach Kriegsende umgehend nach

Berlin zurück.

Im sowjetischen Sektor der

Stadt meldete er sich bei der KPD

zurück, die ihn zum Leiter ihrer

Abteilung Agitation und Propaganda

machte.Inseiner Arbeit war

Brandt voll auf Parteilinie, inder

Freizeit führte er auch mal ketzerische

Gespräche mit seinen Freunden

Robert Havemann und Wolfgang

Leonhard, die schon bald zu

entschiedenen SED-Gegnern wurden.

Brandt schadeten solche

Kontakte jedoch nicht.

1952 stieg er zum Agitpropchef

in der Berliner SED-Bezirksleitung

auf. In dieser Funktion erreichte er

am 16. Juni 1953, dass die von der

Partei geplanten Normerhöhungen

teilweise wieder zurückgenommen

werden. Den Volksaufstand

am nächsten Tagjedoch vermochte

auch er nicht zu verhindern.

Bei der sich an den 17. Juni

anschließenden Säuberungen im

Parteiapparat kam Brandt glimpflich

davon. Er verlor zwar seinen

Posten in der SED-Bezirksleitung,

musste aber nicht ins Gefängnis

und wurde in einen Verlag versetzt.

Anzeige

Der

geraubte

Aktivist

Verfolgt vonden Nazis und der Stasi:

In Pankow wird eine Gedenktafel für

Heinz Brandt enthüllt

VonAndreas Förster

Heinz Brandt (1909−1986) mit KZ-Tätowierung am linken Arm

MUSEEN

NEUDABEI!

#LNDMberlin

ULLSTEIN

75 MUSEEN.

1PREIS.

JETZTSPARTICKET SICHERN!

12€

bis19.8., danach 18 €

Programm undTickets: WWW.LANGE-NACHT-DER-MUSEEN.DE

Eine Gemeinschaftsveranstaltung

der

Berliner Museen mit

Mitte der 1950er Jahre nahm er

Kontakt zum West-Berliner Ostbüro

der SPD auf, was in der DDR zu seinem

Glück unbemerkt blieb. 1958

entschloss sich Brandt dann aber

doch, sich mit seiner Familie in den

Westteil der Stadt abzusetzen. In einem

heute in der Stasi-Unterlagenbehörde

nachzulesenden Brief an einen

Bekannten schrieb er: „Ich bin

ganz einfach deswegen gegangen,

weil ich nach zehn Jahren Nazikerker

keine Lust verspürte, in Mielkes

Stasi-Keller zu landen.“

Drei Jahre nach seiner Flucht

landete er aber doch dort. Die

Stasi hatte den „Verräter“ nie aus

dem Blick verloren, auch nicht, als

Brandt um die Jahreswende

1958/59 nach Frankfurt amMain

umsiedelte, wo er als Redakteur

bei der Gewerkschaftszeitung

„Metall“ anfing. Dort brachte der

DDR-Geheimdienst seinen Agenten

Hans Beyerlein in Stellung, der

Sachbearbeiter war in der Betriebsräte-

und Vertrauensleuteabteilung

der IG Metall und vor allem

Brandts Nachbar – in der

Frankfurter Rohlederstraße

wohnte die Familie Beyerlein ein

Stockwerk über den Brandts.

Vergifteter Whisky

Agent Beyerlein war es auch, der

Brandt Eva Walter vorstellte, eine

attraktive Blondine aus der

„Daddy-Bar“ unweit des Kudamms.

Die junge Frau arbeitete

als Bardame im Westen und war

daneben der Stasi zu Diensten. Am

16. Juni 1961 lud sie Heinz Brandt

in die Steglitzer Wulffstraße 6ein.

Als der Abschied nahte, goss sie

ihm noch einen Whisky ein, der

mit einem starken Narkosemittel

versetzt war. Auf der Straße vor

dem Haus sackte der Betäubte zusammen.

Vier Männer sprangen

aus einem Auto, fingen ihn auf.

„Wir haben schon auf dich gewartet,

sagten sie“, erinnerte sich

Brandt drei Jahre später auf der

Frankfurter Pressekonferenz nach

seiner Freilassung.

Die Männer fuhren ihn nach

Ost-Berlin, wo er ein Jahr lang in

Isolationshaft im Stasi-Gefängnis

Hohenschönhausen saß. Das Angebot

seiner Vernehmer,ihn sofort

freizulassen, wenn er erkläre, freiwillig

in die DDR gekommen zu

sein, lehnte er ab. Dann der Prozess

und das Urteil – 13 Jahre

Zuchthaus wegen schwerer Spionage

in Tateinheit mit staatsgefährdender

Propaganda und Hetze

im schweren Fall. Nach einer weltweit

geführten Kampagne der IG

Metall zu seiner Freilassung, der

sich Linkssozialisten, Amnesty International,

der britische Philosoph

und Mathematikers Bertrand

Russell sowie der Autor Erich

Fromm, ein Großcousin des Entführten,

anschlossen, wurde

Brandt im Mai 1964 in die Bundesrepublik

abgeschoben. Kurz vor

der Freilassung kündigte Stasi-

Agent Beyerlein, der Brandts Entführung

eingefädelt hatte, seine

Stelle bei der IG Metall und setzte

sich über Wien in die DDR ab.

Von seiner Idee eines humanen

und demokratischen Sozialismus

rückte Brandt nie ab. Ersprach auf

Friedensforen und vor Umweltaktivisten,

warb mit seinem Freund

Rudi Dutschke für eine neue grüne

Partei. 1980 gründete er sie mit,

verließ sie aber schon bald wieder

aus Enttäuschung über vermeintliche

sektiererische Tendenzen. Am

8. Januar 1986 starb Heinz Brandt in

FrankfurtamMain.

Andreas Förster

erzählt die Geschichte

hinter der Gedenktafel.

NACHRICHTEN

Frankreich weist deutschen

Journalisten aus

Französische Behörden haben vor

dem G7-Gipfel in Biarritz einen

freien Mitarbeiter eines deutschen

Radiosenders ausgewiesen. Das

französische Innenministerium

teilte am Donnerstag mit, gegen den

Deutschen liege seit dem 18. Juli ein

Aufenthaltsverbot vor. Zu den Gründen

dieses Verbots äußerte sich das

Ministerium nicht. DerlinksalternativeFreiburger

Sender Radio

Dreyeckland protestierte „auf das

Schärfste“ gegen die Ausweisung seines

freien Mitarbeiters.Dieser sei auf

dem Wegzum G7-Gipfel gewesen,

um vondortunter anderem für den

Sender zu berichten. Er sei„ohne Bescheid

und ohne Einräumen einer

Frist unverzüglich ausgewiesen“

worden. (AFP)

ARD will Frauen-Fußball in

der „Sportschau“ zeigen

Die„Sportschau“ der ARD wirdkünftig

auch sonnabends Berichte vonder

Frauenfußball-Bundesliga zeigen.

„Wir werden in dieser Saison punktuell

berichten“, sagte SteffenSimon

der dpa. DerLeiter der Sendung

möchte Spitzenspiele der Liga im

Programm haben. ZumAuftakt werden

Höhepunkte des Spiels zwischen

dem SC Freiburgund FC Bayern

Münchengezeigt.Von18Uhr an sind

zudem Berichte aus der 3. Liga zu sehen.

Um 18.30 Uhrbeginnen die Zusammenfassungen

der fünf Erstliga-

Partien vomSonnabend und des Eröffnungsspiels

am Freitag. (dpa)

Dreh für ZDF-Film „Fabian“

endet im September

DieDreharbeiten für die ZDF-Kinokoproduktion

„Fabian“ sollen Mitte

September abgeschlossen sein. Regie

führtDominik Graf, der Film ist

seine Interpretation vonErich Kästners

1931 veröffentlichten und unter

den Nazis verbotenen Roman

„Der Gang vordie Hunde“. Gedreht

wirdderzeit in Görlitz, Berlin und

Brandenburg, wie das ZDF am Mittwoch

mitteilte.Die Hauptrolle

spielt TomSchilling, an seiner Seite

sind unter anderen Albrecht

Schuch, Saskia Rosendahl, Michael

Wittenbornund MeretBecker zu sehen.

„Fabian“ ist eine Kinokoproduktion

vonLupa Film unter anderemmit

dem ZDF und Arte.Der

Film kommt voraussichtlich 2020

ins Kino,der Sendetermin im TV

steht noch nicht fest. (dpa)

Schlechte Quoten für

„Sorry für alles“

BittereBilanz für Steven Gätjen:

Seine neue ZDF-Show„Sorryfür alles“

hat nach schwachem Debüt

noch einmal Publikum verloren. 1,51

Millionen (5,7 Prozent) waren am

Mittwoch im Zweiten am Bildschirm

dabei. Damit gab der 46-jährige Entertainer

im Wochenvergleich noch

einmal 400 000 Zuschauer ab.Sogar

ein elf Jahrealter „Wilsberg“-Krimi

auf ZDFneo hatte mit 1,53 Millionen

(5,8 Prozent) um 20.15 Uhreine

hauchdünn bessereQuote. (dpa)

TOP 10

Mittwoch, 14. August

1 Operation Zucker ARD 4,40 16 %

2 Tagesschau ARD 4,04 16 %

3 heute-journal ZDF 3,13 12 %

4 heute ZDF 3,09 16 %

5 SOKOWismar ZDF 2,81 18 %

6 Plusminus ARD 2,61 10 %

7 GZSZ RTL 2,60 11 %

8 RTL aktuell RTL 2,58 14 %

9 Gefragt –gejagt ARD 2,46 16 %

10 Die Spezialisten ZDF 2,25 10 %

ZUSCHAUER IN MIO/MARKTANTEIL IN %


24 Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019

·························································································································································································································································································

Tagestipp

KALENDER

BÜHNE

Anatomisches Theater (✆ 209 34 66 25)

19.00: Monat der feministischen Performance: Wary

Mary(DafnaMaimon)

Berliner Ensemble (✆ 28 40 81 55)

19.30: Felix Krull –Stunde der Hochstapler

Berliner Kriminal Theater (✆ 47 99 74 88)

20.00: Außer Kontrolle

Deutsches Theater (✆ 28 44 12 25)

19.00: Tanz im August: Isadora Duncan

Dock 11 (✆ 448 12 22)

19.00: Black Hole –Trilogy And Triathlon

Galli Theater Berlin (✆ 27 59 69 71)

20.00: Männerschlussverkauf

GarnTheater (✆ 78 95 13 46)

20.30: Aufzeichnungen aus der Unruhe

Globe Berlin Prolog-Bühne (Open Air)

(✆ 54 90 51 92) 19.30: Romeo &Julia (Globe

Ensemble Berlin)

Gretchen (✆ 25 92 27 02)

20.30: Hoftheater:Penthesilea, Medea und der Mann

in der Badewanne

Grips Hansaplatz (✆ 39 74 74 77)

19.30: Eine linkeGeschichte

HAU2(✆25 90 04 27)

21.00: Tanz im August: White Dog (Latifa Laâbissi)

Kater Blau (Holzmarktstr.25)

20.00: EinSommernachtstraum (Seifentheater)

Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater

(✆ 88 59 11 88) 20.00: Zuhause bin ich Darling

Kulturbrauerei/Alte Kantine (✆ 44 31 50)

20.00: 100 Jahre Deutschland:1939 improvisiert–

Friedrich Wolf (Improtheater Foxy Freestyle)

Maxim Gorki Theater (✆ 20 22 11 15)

20.00 Container:Herzstück

Pierre Boulez Saal (✆ 47 99 74 11)

20.31: TheGoldProjections I-IX

Prime Time Theater (✆ 49 90 79 58)

20.15: Gutes Wedding,schlechtes Wedding (Sitcom –

Folge122: Der Club der toten Döner)

Radialsystem (✆ 288 78 85 88)

19.00: Tanz im August: Kata (Compagnie par Terre/

Anne Nguyen)

Renaissance-Theater (✆ 312 42 02)

20.00: Im Weißen Rössl

Schaubühne (✆ 89 00 23)

20.00: Hedda Gabler

Schlosspark Theater (✆ 78 95 66 71 00)

20.00: Charlys Tante

Shakespeare CompanyBerlin (✆ 21 75 30 35)

20.00: Maß für Maß!

Sophiensaele (✆ 283 52 66)

21.00 Festsaal: Tanz im August –RE-PerspectiveDeborah

Hay: The Man Who GrewCommon in Wisdom /

Fire (EvaMohn /Ros Warby)

Theater an der Museumsinsel (✆ 47 01 89 49)

18.00: Faust –Schönheit, Liebe, Arbeit

20.00: Die Vögel

Theater im Delphi (✆ 70 12 80 20)

13.00, 19.30: International Festival of Young Opera

Singers: The Crucible (Ensemble der Berlin Opera

Academy)

Theater im Palais (✆ 201 06 93)

19.30: EinBerichtfür eine Akademie (Gastspiel

Guido Schmitt)

theater strahl probebühne (✆ 69 59 92 22)

18.00: Leere.Wiese. (TheaterJugendKollektiv)

Theater untermTurm (✆ 01 57 70 42 52)

19.00: Gut gegenNordwind

KABARETT/VARIETÉ

1820 Bar (Rosa-Luxemburg-Str.41)

20.00: Cosmic Comedy(Dharmander Singh,Neil

Numb u. a.)

Berliner Schnauze –MundArt&Comedy Theater

(✆ 017 95 34 66 96) 20.00: Männer,Midlife und

Miseren (MargaBach)

BKA (✆ 202 20 07)

20.00: Edith Schröder –unbeugsam bunt! (Ades

Zabel)

BühnenRausch (✆ 44 67 32 64)

20.00: ImproTheaterShow(Die Verstörten Wunschkinder)

Chamäleon (✆ 400 05 90)

20.00: Memories of Fools(Cirk La Putyka)

Distel (✆ 204 47 04)

20.00: Zwei Zimmer,Küche: Staat!

Estrel Festival Center (✆ 68 31 68 31)

20.30: Elvis –Das Musical (Grahame Patric &The

Stamps Quartet)

ForumFactory (Besselstr.13-14)

19.00: Kultursalon Berlin #10

Friedrichstadt-Palast (✆ 23 26 23 26)

19.30: Vivid

Kookaburra (✆ 48 62 31 86)

20.00: Best-of Konzentrat der Freundlichkeit

(Hieronymus)

Pfefferberg Theater (✆ 939 35 85 55)

20.00: Sexy Circus –Extasya2019

Quatsch Comedy Club (✆ 47 99 74 13)

20.00: Die LiveShow(Ben Schmid, Matthias Seling,

Gordon Brettsteiger,Thomas Nicolai, Mod.: Sascha

Korf)

Ratibortheater (✆ 618 61 99)

20.30: Das große 7(Die Gorillas)

Reederei Riedel –Anlegestelle Fischerinsel (Fischerinsel)

19.30: Krimi-Dinner auf der Spree (Theater

Krimimobil Berlin)

Scheinbar Varieté (✆ 784 55 39)

20.00: OpenStageVarieté (Sebastian Krämer(Mod.)

StageBluemax Theater (✆ 018 05 44 44)

20.00: Blue ManGroup –The Show

StageTheater des Westens (✆ 018 05 44 44)

19.30: The Band –Das Musical

Wintergarten Varieté (✆ 58 84 33)

20.00: Woodstock Variety Show

Wühlmäuse (✆ 30 67 30 11)

20.00: Jump!(Starbugs Comedy)

KLASSIK

Berliner Dom (✆ 20 26 91 36)

20.00: Matthias Havinga, Sommernachtsträume! –

14. Internationaler Orgelsommer 2019, Werkevon

Mendelssohn, Duruflé, Messiaen

Blackmore’sMusic Lounge (✆ 89 73 48 65)

20.00: Klavierabend mitHeesook Ahn, Johann

Sebastian Bach: Französche Suite Nr.5G-Dur;Béla

Bartók: Suite op. 14; Franz Liszt: Funerailles; Robert

Schumann: Kinderszenen op. 15; Sergei Prokofjew:

Four Piecesop. 4Nr. 4„Teuflische Einflüsterung“

Piano Salon Christophori (Uferstr.8)

20.00: Ben Cruchley, Mozart: Variation über ein

Menuett vonDuport; Ravel: Le Tombeau de Couperin;

Beethoven: Klaviersonate Nr.32op. 111

St. Marien-Kirche Mitte (✆ 242 44 67)

13.30: OrgelamAlex –Musik und Orgelführung

KINDER

Berlin mit Kindern (✆ 33 02 98 70)

11.00: Familienführung: Checkpoint Charlie –

Berlingeschichte vonder Nachkriegszeit bis zur

Maueröffnung (ab 7bis 15 J.). Anm. erf.

Galli Theater Berlin (✆ 27 59 69 71)

17.00: Dornröschen –Mitspieltheater (ab 4J.)

Gemäldegalerie (✆ 266 42 42 42)

10.00: Kinder-Reich in der Gemäldegalerie. Die

Werkstatt des Malers

Klax-Kinderkunstgalerie (✆ 34 74 53 46)

10.00: Das ist ein Gewächshaus, Buchkinder Leipzig

e.V., Kinderkunst

me Collectors Room Berlin (Auguststr.68)

12.00: Art&Kids, Offenes Kinderprogramm

Theater an der Parkaue (✆ 55 77 52 52)

10.00: Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse,

(ab 7bis 11 J.)

Lesung

Am Grab

von

Ernst Wichert

Bertram vonBoxbergist ein

ziemlich vielseitiger

Mensch. Er hat schon als

Schauspieler gearbeitet, als

Drehbuchschreiber, Filmregisseur

und Journalist. In der

Bezirksverordenetenversammlung

von Tempelhof-

Schöneberg ist er Sprecher für

Wohnungspolitik bei den Grünen.

Aber hier soll es um seine

Lesespaziergänge gehen, die

ihn zu den GräbernProminenter

auf dem Zwölf-Apostel-

Kirchhof in Schöneberg führen.

Diesmal widmet er sich

dem Dichterjuristen Ernst Wichert,

der 1831 in Insterburg,

Ostpreußen geboren wurde,in

Königsberg Jura studiert hat,

und 1902 in Berlin begraben

wurde. Neben seinem Brotberuf

schrieb Wichert Dramen,

Komödien und Romane. An

dessen Grab erzählt Bertram

vor der Lesung aus Wicherts

Leben. Susanne Lenz

Lesespaziergang 18 Uhr,Zwölf-Apostel-

Kirchhof. Bei schlechtem Wetter in der

Kapelle,Treffpunkt ist am Eingang,Kolonnenstr.

24-25

Die Goldelse von Hakenberg erinnertandie Schlacht

zu Fehrbellin 1675.

MALIK

Fontanes

zorniger Hahn

In der Alten Feuerwache Eichwalde

sind H.-Jürgen Maliks Bilder zu

Volker Paneckes Buch „Das Sonnenlicht

hüpft in den Zweigen“ zu sehen

Wie das halt so ist mit

denVorhaben, den guten

Vorsätzen. Und

mit den Wünschen.

Theodor Fontanes „Wanderungen

durch die Mark Brandenburg“ habe

ich schon in den 80er-Jahren gelesen,

Band für Band geradezu verschlungen,

so spannend fand ich die

Geschichten, seine Erzählweise.

Immer wieder hatten wir im

Freundeskreis beschlossen, diese

Wanderungen halbwegs zu wiederholen

und stückchenweise war das

auch gelungen: Ribbeck im Havelland,

Ruppiner Land, Spree- und

Oderland. Und alte Schlösser und

Herrensitze. Darin residierten zu

DDR-Zeiten meistens LPG-Vorsitzende

und Agrargenossenschaften.

UnsereWanderungen nach Fontane

blieben indes völlig unvollkommen.

Jetzt aber, aus Anlass des 200.

Fontane-Geburtstages, sind zwei jugendlich

ergraute Männer aus Berlin

die Wege des großen Erzählers nochmal

gegangen und gefahren. Und

zwar komplett. Alles, was Fontane,

geboren 1819 in Neuruppin, gestorben

1898 in Berlin, in seinen zwischen

1862 und 1889 erschienenen

fünf Bänden erzählt hat, wurde von

Volker Panecke mit heutigem Blick

interpretiert. Aber so,als sei Fontane

noch dabei, als Wegführer und als

Gastgeber. Und damit mischen sich

Original und unterhaltsam-witzige

Paraphrase. Dazu beschreibt der

Maler H.-Jürgen Malik auf seine

Weise Landschaften, Leute, Städtchen,

Dörfer, Schlösser und Klöster

der Mark. Daraus ist eine Zeitreise

durch die Titel Fontanes geworden:

Grafschaft Ruppin. Oderland. Havelland.

Spreeland. Schließlich: Fünf

Schlösser.

Ein literarischer und ein malerischer

Reiseführer anno 2019 klemmt

zwischen zwei Buchdeckeln. Undals

Zugabe gibt es eine Bilderschau, die

heute beginnt. Malik hat auf den

ausgedehntenWanderungen unzählige

Skizzen gemacht. Daheim im

Pankower Atelier wurden daraus

dann all die Aquarelle –jene für das

Buch undviele darüber hinaus.

Er hat imAllgemeinen mit zarten

und hellen Farbtönen begonnen

und gelangte bisweilen hin zu dunkleren

Farben. Da wird’s auch mal

dramatisch wie beim hier abgebildeten

Motiv vom launischen Stechlin-

Ingeborg Ruthe

sieht und erlebt, wie ein Maler und ein

Autor gemeinsam den überbordenden

und anscheinend bis in alle Richtungen

ausgedehnten Fontane-Jahr-Veranstaltungen

noch einen ganz eigenen, so tiefsinnigen

wie unterhaltsamen Aspekt

geben können.

Dramatisch illustrierte H. -Jürgen Malik Fontanes E

KINO

CHARLOTTENBURG

Astor Film Lounge (✆ 883 85 51) Once Upon a

Time in...Hollywood 15.45,19.30, 23.00

Cinema Paris (✆ 881 3119) Leid und Herrlichkeit

15.20,20.30; So wie du mich willst 18.00

Delphi Filmpalast (✆ 312 10 26) Once Upon a

Time in...Hollywood 13.00,16.30, 20.00

Delphi LUX (✆ 322 93 10 40) Once Upon aTime

in... Hollywood (OF) 16.50, 20.15, 22.15; Once

Upon aTime in... Hollywood (OF) 14.00, 17.30,

21.00; Und wer nimmt den Hund? 13.20, 15.30,

17.45,20.00; Leid und Herrlichkeit –Dolor ygloria

(OmU) 14.00, 16.30, 19.00, 21.30; Ich war zuhause,

aber... 14.00, 16.30, 19.00,21.30; AToy Story:

Alles hört auf kein Kommando –Toy Story IV(OF)

13.40,16.00, 18.20, 20.40; Cleo 14.15,16.30;Es

gilt das gesprochene Wort 18.45; Yesterday (OmU)

21.15

Filmkunst 66 (✆ 882 17 53) Und wer nimmt

den Hund? 18.00, 20.15, 22.15; Der unverhoffte

Charme des Geldes –Lachute de l‘empire americain

(OmU) 17.30; Fisherman‘s Friends –Vom Kutter

indie Charts 20.00; Kamikaze 1989 (OmenglU)

22.30

Kant Kino (✆ 319 9866) AToy Story: Alles hört

auf kein Kommando 13.45, 16.00, 18.15, 20.30;

Photograph –Ein Foto verändertihr Leben fürimmer

15.30, 17.30, 20.30; Leid und Herrlichkeit 18.00;

Nur eine Frau 14.00; Yesterday 16.00, 21.00;

Fisherman‘s Friends –Vom Kutter in die Charts

18.30; Benjamin Blümchen 15.30; Der unverhoffte

Charme des Geldes 20.00; Leberkäsjunkie 15.30,

17.45,20.00

Zoo Palast (✆ 018 05/22 29 66) 3D: AToy Story:

Alles hört auf kein Kommando 14.30; Once Upon a

Time in... Hollywood 17.00, 20.30; 3D: Der König

der Löwen 14.30; Fast &Furious: Hobbs &Shaw

20.45; Pets II14.20; 3D: Der König der Löwen

16.45; Once Upon a Time in... Hollywood (OF)

19.30;3D: AToy Story: Alles hört auf kein Kommando

23.00;Once Upon aTime in... Hollywood 14.00;

Fast &Furious: Hobbs &Shaw 17.20, 22.50; 3D: A

Toy Story:Alles hörtauf kein Kommando 20.20; Die

drei !!! 14.50; 3D: AToy Story:Alles hört auf kein

Kommando 17.45; 3D: Der Königder Löwen 20.15;

Once Upon aTime in... Hollywood 23.00; Der König

der Löwen 15.00, 17.45; Und wer nimmt den

Hund? 20.30; Once Upon aTime in... Hollywood

(OF) 22.45; Traumfabrik 15.10; Und wer nimmt

den Hund? 18.00; Yesterday 20.20; Der König der

Löwen 23.00

FRIEDRICHSHAIN

b-ware!Ladenkino (✆ 20 07 88 88) Van Gogh:

An der Schwelle zur Ewigkeit (OmU) 11.00; Fuck

Fame (OmU) 13.00; Under the Tree (OmU) 14.30;

Benjamin Blümchen 16.00; Pets II –The Secret Life

of Pets 2(OmU) 17.30; Free Solo (OmU) 19.00;

The Dead Don‘t Die (OmU) 20.45; Border 22.30;

Eine moralische Entscheidung – Bedoone tarikh,

bedoone emza (OmU) 11.00; Ramen Shop (OmU)

12.45; Berlin, ILove You (OmU) 14.15; Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 16.15; Made in China

(OmU) 18.00; Der unverhoffte Charme desGeldes–

La chute de l‘empire americain (OmU) 19.30; Cleo

(OmenglU) 21.40; Nur eine Frau 23.20; Macht das

alles einen Sinn? –Und wenn ja –warum dauert

es so lange? 11.00; Sunset –Napszallta (OmU)

12.45; Electric Girl 15.15; Pets II 16.45; Yesterday

(OmU) 18.15; Leid und Herrlichkeit (OmU) 20.15;

3D: Spider-Man: Far From Home (OF) 22.15

Tilsiter-Lichtspiele (✆ 426 81 29) Kroos 16.00;

Yesterday (OmU) 18.15; Ich war zuhause, aber...

20.30; Rocketman (OmU) 22.30; Yoga: Die Kraft

des Lebens (OmU) 16.00; Erde (OmU) 17.45; Lord

of the Toys 20.00; Free Solo (OmU) 21.45

UCI Luxe Kino Mercedes-Platz IMAX 3D: Wildes

Madagaskar: Die Insel der Lemuren 13.45;

Fisherman‘s Friends –Vom Kutter in die Charts

13.45; Traumfabrik 13.50; Spider-Man: Far From

Home 14.00, 17.00, 20.00; Abikalypse 14.00; 3D:

AToy Story: Alles hört auf kein Kommando 14.00,

16.30, 19.30; Yesterday 14.15, 17.00; Der König

der Löwen 14.15,17.10,19.45,22.30; Fast &Furious:

Hobbs &Shaw 14.20, 17.15, 20.30, 22.20;

Benjamin Blümchen 14.30; Aladdin 14.30, 17.30;

AToy Story: Alles hört auf kein Kommando 14.30,

17.00, 20.00, 22.30; Pets II 14.45, 16.45; Die

drei !!! 14.45; Once Upon aTime in... Hollywood

15.15, 16.30, 19.00, 20.10, 22.45; 3D: Der König

der Löwen 16.30, 20.10, 23.00; Kroos 16.50;

Und wer nimmt den Hund? 17.15; X-Men: Dark

Phoenix 17.30; Fast &Furious: Hobbs &Shaw (OF)

19.00; 3D: Der König der Löwen –The Lion King

(OF) 19.30;Berlin, ILove You19.40;Preview:Crawl

20.00;Anna 20.20, 23.10; Once Upon aTime in...

Hollywood (OF) 20.30; 3D: Spider-Man: Far From

Home 22.10; Killerman 22.10; Annabelle III 22.40;

John Wick: Kapitel III 23.00

Zukunft (✆ 01 76/57 86 10 79) Rocketman

(OmU) 18.00; Yesterday (OmU) 20.15; The Dead

Don‘t Die (OmU) 22.30; Cleo (OmenglU) 18.00;

Das melancholische Mädchen 20.00; Acid –Kislota

(OmU) 21.45; Messer im Herz –Uncouteau dans le

coeur (OmU) 23.45

HELLERSDORF

CineStar (✆ 04 51/703 02 00)Pets II 13.20; Fast

&Furious: Hobbs &Shaw 13.45, 17.00, 20.00,

23.00; Der König der Löwen 13.45, 17.15, 19.40;

AToy Story: Alles hört auf kein Kommando 14.00,

16.45, 19.40, 23.00; 3D: Der König der Löwen

14.15, 16.45, 20.15; Benjamin Blümchen 14.15;

Die drei !!! 14.30; Once Upon aTime in... Hollywood

15.45, 16.30, 19.30, 20.10, 22.20; Spider-

Man: Far From Home 17.00, 20.00; Child‘s Play

22.45;Anna 23.00;Annabelle III 23.15

Kino Kiste (✆ 998 7481) So wie dumich willst

14.00; Pets II 16.00; Fisherman‘s Friends –Vom

Kutter indie Charts 17.55; The Dead Don‘t Die

20.00

HOHENSCHÖNHAUSEN

CineMotion (✆ 038 71/211 41 09) Fast &Furious:

Hobbs &Shaw 14.15, 17.10, 20.00, 22.30;

Once Upon aTime in... Hollywood 14.20, 17.00,

19.50, 22.00; 3D: Der König der Löwen 14.30,

17.20, 20.00, 22.45; 3D: AToy Story: Alles hört

auf kein Kommando 14.30; Benjamin Blümchen

14.40, 17.25; Pets II14.45, 17.40; Der König der

Löwen 14.50,16.45,17.50, 20.20;AToy Story: Alles

hört auf kein Kommando 15.00, 17.30, 19.30,

23.00; Die drei !!! 15.10; Spider-Man: Far From

Home 16.50, 20.10, 22.20; Anna 19.40; Yesterday

19.45; Annabelle III 20.30, 23.00; Men in Black:

International 22.50; Child‘s Play 23.00

KREUZBERG

Babylon (✆ 61 60 96 93) A Once Upon aTime

in... Hollywood (OmU) 15.30, 19.00, 22.30; B Es

gilt das gesprochene Wort 16.30; Yesterday (OmU)

19.00;The Dead Don‘t Die (OmU) 21.30

fsk am Oranienplatz (✆ 6142464) Ichwar zuhause,

aber... 17.45, 20.00; Der unverhoffte Charme

des Geldes –Lachute del‘empire americain (OmU)

18.00; Acid –Kislota (OmU) 20.30; Princess Cyd

(OmU) 22.15;Das melancholische Mädchen 22.30

Moviemento (✆ 6924785) Once Upon aTime in...

Hollywood (OmU) 11.15, 14.30, 17.45, 21.00; Cleo

13.15; Pets II 15.30; Fisherman‘s Friends –Vom

Kutter indie Charts (OmU) 17.30; Cleo (OmenglU;

m. Gästen) 20.00; High Life (OmU) 22.30; Captain

Fantastic –Einmal Wildnis und zurück (OF) 10.00;

Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten

13.00; Benjamin Blümchen 15.00; Tel Aviv On Fire

(OmU) 17.15; Acid –Kislota (OmU) 19.30; Once

Upon aTime in...Hollywood (OmU) 21.45

Sputnik (✆ 694 11 47) Checker Tobi und das

Geheimnis unseres Planeten 16.15; Fisherman‘s

Friends –Vom Kutter in die Charts (OmU) 17.45;

British Shorts Summer Edition (OF) 20.00; Rocketman

(OmU) 22.00; Love after Love (DF) 16.15; Tel

Aviv OnFire (OmU) 18.00; Cleo (OmenglU) 20.00;

Burning –Beoning (OmU) 21.45

Yorck (✆ 78 91 32 40) Once Upon aTime in...

Hollywood 16.30, 20.00; New Und wer nimmt den

Hund? 16.10, 18.20; Leid und Herrlichkeit 20.30

KÖPENICK

Kino Spreehöfe (✆ 538 9590) Die drei !!! 14.15;

Der König der Löwen 14.45, 17.15, 20.00; Benjamin

Blümchen 15.00; Pets II 15.15; AToy Story:Alles

hört auf kein Kommando 15.15, 17.30, 20.15;

Once Upon aTime in... Hollywood 16.30, 19.45;

Fast &Furious: Hobbs&Shaw17.15, 20.15;Kroos

17.30; Fisherman‘s Friends – Vom Kutter in die

Charts 20.00

Union Filmtheater (✆ 65 01 31 41) Yesterday

13.00; Photograph –Ein Foto verändert ihr Leben

für immer 13.00; Fisherman‘s Friends –Vom Kutter

in die Charts 13.00,17.45; Die drei !!! 15.15; 3D:

Spider-Man: FarFrom Home 15.30; So wiedumich

willst 15.30, 20.15; Once Upon aTime in... Hollywood

17.30, 20.15; Und wer nimmt den Hund?

18.00, 20.45

MARZAHN

UCI Kinowelt am Eastgate (✆ 93 03 02 60)

Once Upon aTime in... Hollywood 14.00, 16.30,

20.00, 22.30; Fast & Furious: Hobbs & Shaw

14.00, 16.45, 19.30, 23.00; Der König der Löwen

14.00, 16.55; 3D: AToy Story: Alles hört auf kein

Kommando 14.00; Pets II 14.15,17.15; Benjamin

Blümchen 14.30, 17.45; AToy Story:Alles hört auf

kein Kommando 14.30, 17.00, 20.15, 23.00; Die

drei !!! 14.45; 3D: Der König der Löwen 16.45,

19.45, 22.50; Spider-Man: Far From Home 17.10;

Yesterday 19.55; Preview: Crawl 20.00; Annabelle

III 20.00; Anna 20.10; 3D: Spider-Man: Far From

Home 22.45; John Wick: Kapitel III 22.50

MITTE

Acud (✆ 44 35 94 98) Urfin: Der Zauberer von Oz

17.00; All My Loving –Eine Geschichte von drei

Geschwistern (OmenglU) 18.30; Cleo (OmenglU)

20.45; KleineGermanen (OmenglU) 18.00; Liebesfilm

(OmenglU) 19.45; Eine moralische Entscheidung

21.30

Babylon (✆ 242 5969) Woodstock 50!: The Beatles:

Eight Days aWeek –The Touring Years (OmU)

17.30; 60‘s France: Die Regenschirme von Cherbourg

–Les parapluies de Cherbourg (OmenglU)

17.45; 60‘s France: Geraubte Küsse –Baisers voles

(OmenglU) 18.15; Woodstock 50!: Easy Rider

(OF) 19.30; Woodstock 50!: Quadrophenia (OF)

20.00; 60‘s France: Alphaville: Lemmy Caution gegenAlpha

60 –Alphaville: Une etrange aventure de

Lemmy Caution (OmenglU) 20.00; Woodstock 50!:

Apocalypse Now (OF) 21.30; IndoGerman Film:

Mission Mangal(OmenglU) 21.45; 60‘s France: Die

Geschichte der Nana S. –Vivre savie (OmenglU)

22.15

Central Hackescher Markt (✆ 28 59 99 73) Yesterday

(OmU) 10.30, 12.45, 15.00, 17.15, 19.45,

22.15; Alfons Zitterbacke –Das Chaos ist zurück

12.30; Pets II14.30; Rocketman (OmU) 16.15,

21.30; Fisherman‘s Friends –Vom Kutter in die

Charts (OmU) 19.00

CineStar CUBIX (✆ 04 51/703 0200) Pets II

11.00, 14.50, 17.10; Fast & Furious: Hobbs &

Shaw 11.00, 14.10,16.40, 20.00, 23.00; Der König

der Löwen 11.00,13.50, 16.15,19.10; Benjamin

Blümchen 11.15,14.40; AToy Story: Alles hört

auf kein Kommando 11.20, 14.00, 16.45, 20.00,

22.40; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 11.50;

3D: Aladdin 12.00; 3D: AToy Story: Alles hört auf

kein Kommando 12.10, 14.45, 17.20; 3D: Pets II

12.20; Once Upon aTime in... Hollywood 13.10,

16.40, 19.20, 20.20, 22.15; Die drei !!! 13.40;

3D: Der König der Löwen 15.00, 17.50, 20.20,

23.15; Drei Schritte zuDir 17.00; Spider-Man: Far

From Home 17.20, 19.40; Yesterday 19.50; 3D:

Avengers: Endgame 20.45; Annabelle III 22.45;

Anna 22.50; Killerman 23.10

Hackesche Höfe (✆ 283 4603) Berlin Babylon

(Omdt+englU) 15.00; Ich war zuhause, aber...

(OmenglU) 17.00, 19.15; Bohemian Rhapsody

(OmU) 21.30; Once Upon aTime in... Hollywood

(OmU) 14.45, 18.00, 21.15; Burning –Beoning

(OmU) 14.15;Der unverhoffte Charme des Geldes –

La chute de l‘empire americain (OmU) 17.15; Once

Upon aTime in... Hollywood (OmU) 20.00; Es gilt

das gesprochene Wort (OmU) 14.30, 21.30; So wie

du michwillst –Celleque vous croyez(OmU)17.00,

19.15; The Dead Don‘t Die (OmU) 14.45, 22.00;

Leid und Herrlichkeit –Dolor ygloria (OmU) 17.00,

19.30

International (✆ 24 75 60 11) Once Upon aTime

in... Hollywood (OmU) 15.30,19.00, 22.30

Zeughauskino (✆ 20 30 47 70) Jenseits der

Weichsel 19.00; Itake this Woman (OF) 21.00

NEUKÖLLN

Cineplex Neukölln Arcaden (✆ 01 80/505 06 44)

AToy Story: Alles hört auf kein Kommando–ToyStory

IV (OF) 14.00; AToy Story: Alles hört auf kein

Kommando 14.00, 16.45, 19.50, 23.00; Die drei

!!! 14.05; Fast &Furious: Hobbs &Shaw 14.10,

16.30, 19.45, 22.50; 3D: Der König der Löwen

14.15, 17.00, 20.00; Spider-Man: Far From Home

14.20,16.50; Pets II 14.30, 17.30; 3D:AToy Story:

Alles hört auf kein Kommando 14.30, 17.15; Der

König derLöwen 14.40, 17.15,19.40, 23.00; Once

Upon aTime in... Hollywood 16.35, 19.30, 20.30,

22.30;Aladdin 17.30; OnceUponaTime in... Hollywood

(OF) 20.00, 22.20;Der Königder Löwen –The

Lion King (OF) 20.10; Annabelle III 20.15, 23.00;

Killerman 23.10

IL KINO (✆ 91 70 29 19) Sowie du mich willst –

Celle que vous croyez (OmU) 10.00, 16.00; Free

Solo (OmU) 12.00; Apollo11(OmU)14.20, 22.15;

Leid und Herrlichkeit –Dolor ygloria (OmU) 20.00

Neues Off (✆ 62 70 95 50)Once Upon aTime in...

Hollywood (OF) 17.00, 20.30

Passage (✆ 68 23 70 18) Once Upon aTime in...

Hollywood (OmU) 16.30, 20.00; Der unverhoffte

Charme des Geldes 16.15, 18.50; The Dead Don‘t

Die (OmU) 21.30; Once Upon aTimein... Hollywood

(OmU) 17.30,21.00

Rollberg (✆ 62 70 46 45) Once Upon aTime in...

Hollywood (OF) 18.00, 21.30, 22.10; AToy Story:

Alles hört auf kein Kommando –Toy Story IV(OF)

15.45,17.30, 19.50,22.30; Leid undHerrlichkeit –

Dolor ygloria (OmenglU) 17.15,20.00;Photograph

–Ein Foto verändert ihr Leben für immer (OmU)

16.40; Leid und Herrlichkeit –Dolor ygloria (OmU)

19.00, 21.30; Sowie du mich willst –Celle que

vous croyez (OmU) 16.00; Der König der Löwen –

The Lion King (OF) 18.15; Apocalypse Now –Final

Cut (OmU) 20.45

UCI Luxe Gropius Passagen (✆ 66 68 12 34) Fast

&Furious: Hobbs &Shaw 14.00, 16.30, 20.30,

22.40; Once Upon aTime in... Hollywood 14.10,

16.45, 19.50, 22.45; Benjamin Blümchen 14.20,

17.40; Pets II 14.30, 17.10; Der König der Löwen

14.40,17.30; AToy Story:Alles hört auf kein Kommando

14.50, 17.20, 20.15, 23.00; 3D: Der König

der Löwen 20.10; Preview: Crawl 20.15

Wolf (✆ 921 03 93 33) The Dead Don‘t Die (OF)

12.00, 21.10; Das melancholische Mädchen

(OmenglU) 12.00, 19.10; Leid und Herrlichkeit

(OmU) 13.40, 18.50; VoxLux (OmU) 14.10, 23.10;

Der kleine Maulwurf (1963-1975) 16.10; Ich war

zuhause, aber... (OmenglU) 16.40, 21.00; Messer

im Herz (OmU) 23.20


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 25

· ·

·······················································································································································································································································································

Tagestipp

KALENDER

rzählung vom Stechlinsee, dem waghalsigen Fischer und dem Unheil bringenden roten Hahn, der aus dem Wasser heraufsteigt.

see, nach Fontane „400 Fuß tief und

an mehr als einer Stelle findet das

Senkblei keinen Grund“. Malik lässt

den vom Seegrund heraufsteigenden

roten Hahn zornig mit den Flügeln

schlagen und krähen und kreischen,

dasWasser wogt und schäumt

und lässt das Boot mit dem Fischer,

der an falscher Stelle seinen Fang

machen will, fast kentern. Im nächsten

Moment aber liegt der Stechlin

wieder harmlos ruhig und glitzend

im Sonnenlicht da. Ein Paradies für

Flora und Fauna. Und für die Menschen,

wenn sie die Naturwertschätzend

behandeln.

Malik bringt die Farbe mit Leichtigkeit

aufs Papier,das Flairder Fontane-Zeit,

die Atmosphäre der herbschönen

Mark Brandenburg. Nahe

Hakenberg, auf demWegnachWustrau

imRuppiner Land, da, wo der

alte legendärePreußische Reiter-General

von Zieten herkam und heute

ein Museum der Preußischen Geschichte

Besucher aus aller Welt anzieht,

steht mitten im Grünen ein

seltsames Denkmal: Einhoher Turm

mit dem Reliefporträt des „Großen

Kurfürsten“ Friedrich Wilhelm.

Obenauf eine Goldelse, wie die am

MEIN BILD DER WOCHE

Der Maler: H.-Jürgen Malik ist seit Jahren

mit seiner meisterlichen Aquarellkunst

weit mehr als ein Chronist seiner Stadt

und der Mark Brandenburg.Erillustrierte

das neue Buch des Autors Volker Panecke,

Titel: „Das Sonnenlicht hüpft in den

Zweigen“. Ein literarischer Reiseführer

durch Brandenburg (Findling-Verlag).

Maliks fantasievolleBildsprache führt

entlang der TextePaneckes zu 33 beliebten

Zielen und macht Spuren des Dichters

Theodor Fontane sichtbar.

Die Ausstellung: Alte Feuerwache Eichwalde,

Bahnhofstr.79, Vernissageam

heutigen 16.August, 19 Uhr.Bis 29.September,Fr–So

15–18 Uhr.Eintritt frei

Die Lesung: mit Volker Paneckeam

23.August, 19 Uhr,Tel.: 67 81 99 36.

Internet: altefeuerwache-eichwalde.de

MALIK

GroßenSternimBerliner Tiergarten.

Der Maler Malik hat diese einst von

Fontane beschriebene Viktoria-Gestalt

wie eine kleine Schwester der

großen gemalt, die Gestalt sogar gedoppelt,

damit man die Ähnlichkeit

zur monumentalen Berliner Statue

sieht. Nahe Hakenberg wurde sie

einst aufgestellt zum Gedenken an

die siegreiche Schlacht der Preußen

gegen die Schweden beiFehrbellin.

Der 70-jährige Maler ist, wie sein

Bruder im Geiste –der Autor Volker

Panecke–einSpurensucher der hiesigen

Geschichte. Malik hat an der

Fachschule für Werbung und Gestaltung

Berlin sowie an der Dresdner

Kunsthochschule Malerei und Grafik

studiert. Danach arbeitete er in BerlinerVerlagen

als Typograf und Grafiker.Bis

zum Ruhestandwar er Grafiker

bei der Dussmann-Gruppe.

Der Aquarell-Malerei galt schon

immer seine Leidenschaft. Das

Aquarellieren ist eine der ältesten

Maltechniken. Schon im zweiten

vorchristlichen Jahrtausendverwendeten

ägyptische Künstler diese

Wasserfarben-Kunst zur Illustration.

Und nun macht sie uns Fontanes

Wanderungen bild-lebendig.

Jazz &Soul

Die

Bearbeitung

eines Erbes

Die aus Madagaskar stammende

Sängerin Mfa

Kera bereichert das Berliner

Musikgeschehen seit Jahren

mit ihrem eigenwilligen Bandprojekt

Black Heritage, das in

wechselnden Klubs und bei

Matineen aller Artauftritt. Dabei

geht es der mit einer beachtlichen

Stimmgewalt veranlagten

Musikerin nicht um

die Verwaltung eines Erbes,

sondern vielmehr um dessen

Erweiterung. Mit dabei ist

Mike Russell, dessen Funky

Soul Kitchen bereits im musikalischen

Universum von Michael

Jackson, Donna Summer,

aber auch Patti Labelle

und Rick Derringer reüssierte.

Mike Russell, 1952 inWashington

D.C. geboren, hatzunächst

klassische Gitarre und Flamenco

studiert und gespielt,

ehe er sich mit eigenen Bands

dem Soul und Funk verschrieb.

Charakteristisch ist

dabei seine halboffene „70s

Hagstrom Guitar“. HarryNutt

MfaKera+BlackHeritage

21.30 Uhr,b-flat,Dircksenstraße 40

LITERATUR/VORTRAG

AC Hotel Humboldthain Park (✆ 46 00 38 55)

19.00 AC LoungeTerrasse: Alexander vonHumboldt:

Ein Lebensbild in Anekdoten, Dorothee Nolte, Kulinarisches

&literarisches Humboldt Dinner.Anm. erf.

Alter Zwölf-Apostel-Kirchhof (Kolonnenstr.24-25)

18.00: Open Air Lesung: Bertram vonBoxberg

liest am Grab vonErnst Wichertaus dessen Werk,

Treffpunkt: Eingang Kolonnenstraße. Bei schlechtem

Wetter in der Kapelle

Der kleine Buchladen (Weydingerstr.14-16)

19.00: WanderninBerlin –Auf den schönsten Wegen

durch dieStadt, Frank Goyke, Buchvorstellung und

Lesung

Zimmer 16 (✆ 48 09 68 00)

21.00: Fehler machtjeder,Ahne

KONZERT

Arcanoa (✆ 67 96 26 51)

21.30: Stationär-bunker

b-flat (✆ 283 31 23)

21.30: Mfa Kera +Blackheritagefeat. MikeRussell

Badenscher Hof Jazzclub (✆ 861 00 80)

21.00: FuasiAbdul Khaliq’sJourneytothe Source

Berghain/Kantine (Rüdersdorfer Str.70)

20.30: Moon Gear,Tellavision, ElkeBrauweiler,Ich

brauche eine Genie Vol. 8

Donau115 (Donaustr.115)

20.30: Andi Haberl

Freilichtbühne an derZitadelle (✆ 333 40 22)

20.00: Berlin Beat Club

Galerie Spandow (✆ 333 14 14)

20.00 Brose-Hof: Käthe vonT.(Vocals), Tanja Becker

(Trombone, Vocals), Amy Protscher (Piano, Percussion,

Vocals), Rag Doll

Gustav-Adolf-Kirche (✆ 344 60 94)

20.00: StefanLischewski (Computer), Jack Scannell

(Flöte, Saxophon), Dennis Eckhardt (Orgel), Stadtlandschaften

Maze (✆ 55 51 84 54)

19.00: Werner BettgeBand

Orania.Berlin (✆ 69 53 96 80)

21.30: Orania.Soul: Ska Seelig &friends

Parkbühne Biesdorf (✆ 998 74 81)

18.00: Jane Lee Hoocker,Männer

Paul Gerhardt Stift zu Berlin (Müllerstr.56-58)

17.00: Uta Fehlberg,Kleine Liebelle

Quasimodo (✆ 318 04 56 70)

22.30: Allan Harris

Schokoladen Mitte (✆ 282 65 27)

19.00: Cool Sounds +Lachlan Denton (The Ocean

Party), little league shows &Späti Palace

Theater Adlershof (✆ 23 93 45 79)

20.00: Jindrich-Staidel-Combo, Die Musik spielt

woanders

ufaFabrik (✆ 75 50 30)

20.00: Etta Scollo, Il Passo interiore –Der innere

Schritt

Werkstatt der Kulturen (✆ 609 77 00)

19.00 Saal: Gnaoua Festival Berlin No. 2: Majid

Bekkas &Aly Keita –Masterclass Band

21.00 Saal: Gnaoua Festival Berlin No. 2: Mehdi

Qamoum aka MediCament

Wild At Heart (✆ 611 70 10)

22.00: Sweet Jonny+Nobelschrott

Yorckschlösschen (✆ 215 80 70)

21.00: WhateverRita Wants

Z-Bar (✆ 28 38 91 21)

20.30: JuliaKratz, Amouretrésistance

CLUB

Badehaus (✆ 95 59 27 76)

23.00: Trusty Chords Vol. 4, Jan Schwarzkamp

23.00: Cumbia Salvaje Party–La pura sabrosura

Begine (✆ 215 14 14)

20.00: Salsateca, Biggivon Donnadanza

Berghain (Am Wriezener Bahnhof)

23.59: Cxema BackstagexMannequin, Voin Eruwu

(live), Hyperaktivist, IngaMauer,M.E.S.H., Nastya

Murovyova

Cassiopeia (✆ 47 38 59 49)

19.00: Sample Music Festival, DJ RobertSmith u.a.

(HipHop-Electronic)

Clärchens Ballhaus (✆ 282 92 95)

21.00: Schwoof, Clärchen &Freunde

Crack Bellmer Bar (Revaler Str.99)

20.00: Disco Spektrum, TomKutsche, First Touch,

Brennero

Duncker (✆ 445 95 09)

22.00: Delight Night, Whampee

Eschschloraque Rümschrümp (Rosenthaler Str.39)

22.00: BadassBassBombardement, Vela, Dirty Daddy

Don

Gretchen (✆ 25 92 27 02)

23.30: NightmaresOnWax /2020 Labelnight,

LabNightmares On Wax, Kutmah

Insomnia (Alt-Tempelhof 17-19)

22.00: Polyamorie Party, Electro &House

Kater Blau (Holzmarktstr. 25)

23.59: Fool And The Gang #1, Stereo Express (House,

Tech-House)

Kulturbrauerei/Alte Kantine (✆ 44 31 50)

23.00: Kantine Deluxe

Kulturbrauerei/Soda (✆ 44 31 51 55)

23.00: Ladies Night, Paul Weist, R’n’P,MixMasta

Pumi, Little a, Miss IRiE, Track, Selekta Mik, Bat,

Jordan, Andre Wiesé, Kevin MaaN

Lido (✆ 69 56 68 40)

23.30: 110% Indie (Indie, Rock, Britpop, Garage&

Psych-Pop)

Matrix (✆ 293 69 9- 90)

22.00: GenerationWild, Size &MCSneaky Black,

Zissa, PopKidz, El Puma

Maze (✆ 55 51 84 54)

20.00: Synthetic Paradise, Carter Ista, Donovan,

Marco

22.00: Afterparty Hanfparade, Knallfrosch süß sauer,

Cheeva Flo, Addicted Brothers, more tba.

Mokum (Danziger Str.56)

22.30: Get mokumized!, Rob Aldi

Monster Ronson’sIchiban Karaoke

(✆ 89 75 13 27) 20.00: SingonStagewith The

Shredder

Ritter Butzke (Ritterstr.24)

23.59: Retromania, Bebetta, Dapayk, Daniel Steinberg,NikoSchwind,

Dekai, Marcel Freigeist

Sylvie Maziarz, FreedomB,SoWhat, Retro, Residents

SO36 (✆ 61 40 13 06)

22.00: Dancing with Tears in your Eyes, ED Raider,

Naked Zombie

Solar Berlin (✆ 016 37 65 27 00)

18.00: IbizasoulonBerlin Exchange,Rene Goldman

Soulcat Musik-Bar (Pannierstr.53)

21.00: DJ Lobotomy

Suicide Club (Revaler Str.99)

23.59: Double Impact, Tanith, Wolle XDP

Tresor Club (Köpenicker Str.70)

23.59: Tresor.Klubnacht, Silent Servant, Ron Morelli,

Rhys Fulber (live), Misch

WaterGate (✆ 61 28 03 94)

23.55: Watergate Nacht, Extraweit (live), Karotte,

Marco Resmann, Tobi Neumann, Upercent, Sasse

Yaam (✆ 615 13 54)

23.00: Berlin VintageReggae Night, Panza, Roots

Rocket

BALLROOM

Kulturbrauerei/Frannz (✆ 726 27 93 33)

23.00 2Floors: Electro Swing Revolution, Louie Prima

&Justin Fidèle &Gäste, Dr.M

Tanzpavillon im Monbijoupark (Monbijoustr.3)

20.00: Swing,Evan&friends

KINO

PANKOW

Blauer Stern Pankow (✆ 47 61 18 98) Benjamin

Blümchen 14.30; Once Upon aTime in...Hollywood

16.30, 20.00; Die drei !!! 14.00; Und wer nimmt

den Hund? 16.10, 18.20, 20.30

PRENZLAUER BERG

FT am Friedrichshain (✆ 42 84 51 88) OnceUpon

aTime in... Hollywood 16.30, 20.00; Once Upon

aTime in... Hollywood 14.30, 18.00, 21.30; AToy

Story:Alles hört auf kein Kommando 14.15,15.45,

18.15, 20.30, 22.45; Und wer nimmt den Hund?

15.15, 17.30, 19.45; Yesterday (OmU) 22.00; Leid

und Herrlichkeit 15.15, 17.50, 20.30

Kino inder Kulturbrauerei (✆ 04 51/703 0200)

Once Upon aTime in... Hollywood 14.00, 19.30;

Benjamin Blümchen 14.00; Der König der Löwen

14.15, 17.00; Pets II 14.20; Und wer nimmt den

Hund?14.30,19.00; AToy Story: Alles hörtauf kein

Kommando 14.30, 16.45, 20.15, 22.40; Berlin, I

Love You 14.45, 20.00; Die drei !!! 14.50; Once

Upon aTime in... Hollywood (OmU) 16.15, 20.30,

21.45; Fisherman‘s Friends 16.30; So wie du mich

willst 17.00, 19.15; Leid und Herrlichkeit 17.30,

19.45; Yesterday 17.40; Cleo 17.40; Der König

der Löwen (OmU) 19.45, 22.30; Der unverhoffte

Charme des Geldes 21.15; Leid und Herrlichkeit

(OmU) 22.30; Yesterday (OmU) 22.45; The Dead

Don‘t Die (OmU) 23.00

Krokodil (✆ 44 04 92 98)Die Grube(OmU) 17.30;

Leipzig Reihe –Programm II: Letztes Jahr –Titanic

(m. Gast) 19.00; Acid –Kislota (OmU) 21.15

UCI Kinowelt Colosseum (✆ 44 01 92 00)Spider-

Man: Far From Home 14.15,16.45; Fast &Furious:

Hobbs &Shaw 14.15, 16.50, 20.05, 22.40; Pets II

14.20; AToy Story: Alles hört auf kein Kommando

14.20, 17.05, 19.55, 22.35; Die drei !!! 14.25;

Aladdin 14.25; Benjamin Blümchen 14.30, 17.20;

3D: AToy Story: Alles hört auf kein Kommando

14.30; Der König der Löwen 14.35, 17.20, 19.45;

Once Upon aTime in... Hollywood 15.00, 16.30,

19.50, 22.30; 3D: Der König der Löwen 17.00,

19.55, 22.40; Drei Schritte zu Dir 17.10; Yesterday

17.15, 19.50; Men in Black: International 19.40;

25 km/h 19.45; Berlin, ILove You 19.55; Preview:

Crawl 20.00; Annabelle III 22.30; 3D: Spider-Man:

Far From Home 22.35; Sneak Preview 22.45

SCHÖNEBERG

Cinema amWalther-Schreiber-Platz (✆ 852 3004)

Und wer nimmt den Hund? 15.30, 18.00, 20.30

Cosima (✆ 85 07 58 02) Cleo 18.00; Yesterday

20.15

Odeon (✆ 78 70 40 19) Once Upon aTime in...

Hollywood (OmU) 16.30,20.00

Xenon (✆ 78 00 15 30) So wie dumich willst

18.00;Sowie du mich willst –Celle quevouscroyez

(OmU) 20.15

SPANDAU

Cineplex Spandau (✆ 01 80/505 02 11) Pets II

10.00, 12.05, 14.30; Die drei !!! 10.00; Der König

der Löwen 10.00, 11.55, 14.00, 17.00, 19.45,

23.00; Benjamin Blümchen 10.00, 12.10; AToy

Story: Alles hört auf kein Kommando 10.00,12.20,

14.55,17.30,20.30,23.10; 3D: AToy Story: Alles

hört auf kein Kommando 14.00; Fast &Furious:

Hobbs &Shaw 14.30, 16.40, 20.00, 23.00; Once

Upon aTime in... Hollywood 16.30, 20.15, 22.35;

3D: Der König der Löwen 17.40; Spider-Man: Far

From Home 20.05

Kino im Kulturhaus Spandau (✆ 333 6081) Geheimnis

eines Lebens 15.45;Yesterday18.00; Cleo

20.15

STEGLITZ

Adria (✆ 01 80/505 07 11) Fisherman‘s Friends

–Vom Kutter in die Charts 14.30, 17.15, 20.00,

22.40

Cineplex Titania Palast (✆ 01 80/505 0520)

Pets II 10.00, 12.15, 14.25, 17.40; Kleiner Aladin

und der Zauberteppich 10.00; Fast &Furious:

Hobbs &Shaw10.00, 14.30,16.40, 19.50, 23.00;

Die drei !!! 10.00, 12.15, 14.40; Der König der Löwen

10.00, 14.00, 17.00, 20.00, 23.00; Benjamin

Blümchen 10.00, 12.00; AToy Story: Alles hört

auf kein Kommando 10.00, 12.00, 14.30, 17.00,

19.55,22.40; AToy Story: Alles hört auf kein Kommando

–Toy Story IV (OF) 12.00; 3D: AToy Story:

Alles hört auf kein Kommando 12.30, 14.20; Leberkäsjunkie

15.00,20.00; Once Upon aTime in...

Hollywood 16.50, 19.30, 23.00; Spider-Man: Far

From Home 17.00, 20.30; 3D: Der König der Löwen

17.25; Once Upon aTime in... Hollywood (OF)

20.15;Annabelle III 22.30

Thalia Movie Magic (✆ 774 3440) AToy Story:Alles

hört auf kein Kommando 15.00, 18.15, 20.30;

Pets II 15.45; Der König der Löwen 15.45, 18.00;

Benjamin Blümchen 15.45; Once Upon aTime in...

Hollywood 17.15, 20.30; Fast &Furious: Hobbs

&Shaw 17.45, 20.30; 3D: Der König der Löwen

20.30

TIERGARTEN

Arsenal (✆ 26 95 51 00) Andrej Tarkowskij: Stalker

(OmenglU) 20.00; Magical History Tour: Die Reifeprüfung

–The Graduate (OmU) 19.30

CinemaxX Potsdamer Platz (✆ 040/80 80 69 69)

Der König der Löwen 12.30, 14.10, 17.20, 20.40;

AToy Story: Alles hört auf kein Kommando 12.30,

14.00, 15.10, 17.00, 18.00; Pets II 12.40, 13.50,

16.20; Once Upon aTime in... Hollywood 13.00,

14.00,15.30, 17.00,18.00, 19.30,20.30, 22.10;

3D: Der König der Löwen 13.10, 16.20, 19.30,

22.40; Benjamin Blümchen 13.10; TKKG –Jede

Legende hat ihren Anfang 13.30; Drei Schritte zu

Dir 13.30, 16.10, 20.10; Aladdin 13.30, 16.40,

19.15; Glam Girls: Hinreißend verdorben 13.50;

Cleo 13.50; Spider-Man: Far From Home 14.00,

16.40, 19.50, 22.30; Fast & Furious: Hobbs &

Shaw 14.00, 16.30, 19.30, 22.50; Die drei !!!

14.00; 3D: AToy Story: Alles hörtauf kein Kommando

14.30, 16.40, 20.00, 23.00; Berlin, ILove You

16.30, 23.00; Made in China16.40;Leidund Herrlichkeit

16.40, 19.40; Annabelle III 17.15, 19.50,

22.40; Yesterday 17.20, 19.50; Rocketman 19.15;

Der Fall Collini 19.40; Avengers: Endgame 20.30;

John Wick III 20.45, 22.20; 3D: Spider-Man: Far

From Home 20.50; Anna 22.40; Men in Black: International

22.50; Child‘s Play 22.50; X-Men: Dark

Phoenix 23.00; Killerman 23.00

CineStar im Sony Center (✆ 04 51/703 0200)

Pets II (OF) 13.30; Once Upon aTime in... Hollywood

(OF) 13.30, 15.50, 16.40, 19.35, 20.30,

23.00; Berlin, ILove You (OF) 13.35; Aladdin (OF)

13.40; 3D: AToy Story: Alles hörtauf kein Kommando

–Toy Story IV(OF) 13.40, 17.00; Der König der

Löwen (OF) 14.00,16.30,20.00;AToy Story: Alles

hört auf kein Kommando –ToyStory IV(OF) 14.00,

17.30, 20.05, 22.40; 3D: DerKönig der Löwen –The

Lion King (OF) 14.30,17.10, 19.45,22.45; Yesterday(OF)

16.30; Fast &Furious: Hobbs &Shaw(OF)

16.50, 20.05, 23.15; Rocketman (OF) 19.30; 3D:

Spider-Man: Far From Home (OF) 20.00; Avengers:

Endgame (OF) 22.30; Spider-Man: Far From Home

(OF) 23.15;Annabelle III (OF) 23.15

CineStar IMAX (✆ 04 51/703 02 00) Once Upon

aTime in... Hollywood (OF) 11.30, 15.15, 19.00,

22.50

Filmrauschpalast (✆ 394 4344) Es gilt das gesprochene

Wort 20.00

TREPTOW

Astra (✆ 636 16 50) Fast &Furious: Hobbs &

Shaw14.00, 17.00, 20.00, 22.30; Benjamin Blümchen

14.00; Die drei !!! 14.30; AToy Story: Alles

hört auf kein Kommando 14.30, 16.45, 18.00,

20.15, 22.45; Der König der Löwen 15.00, 17.30,

20.00, 22.30;Pets II 16.00; Once UponaTime in...

Hollywood 16.30, 19.00, 20.15,22.15

Casablanca (✆ 677 57 52) Made in China 16.15;

Leid und Herrlichkeit 18.15; Yesterday 20.30

CineStar –Treptower Park (✆ 04 51/703 02 00)

Fast & Furious: Hobbs & Shaw 14.00, 17.00,

20.00, 23.00; 3D: Der König der Löwen 14.00,

16.50,19.40; Pets II 14.10;AToy Story:Alles hört

auf kein Kommando 14.15, 16.45, 19.40, 22.45;

Der König der Löwen 14.30, 17.20, 20.10, 22.50;

Benjamin Blümchen 14.30; 3D: AToy Story: Alles

hört auf kein Kommando 14.45, 17.15; Once Upon

aTime in... Hollywood 15.30,16.30, 19.15, 20.00,

22.20; 3D: Aladdin 16.50; Annabelle III19.40;3D:

Spider-Man: Far From Home 19.45; 3D: Avengers:

Endgame 22.20; John Wick: Kapitel III 22.50; 3D:

Godzilla 2–King of the Monsters 23.00

WEDDING

Cineplex Alhambra (✆ 01 80/505 03 11) Der König

der Löwen 14.00, 17.00, 19.30, 23.00; Fast

&Furious: Hobbs &Shaw 14.10, 17.00, 19.45,

22.30; 3D: AToy Story: Alles hört auf kein Kommando

14.10; Pets II 14.30; Benjamin Blümchen

14.30; AToy Story: Alles hört auf kein Kommando

14.30, 17.00, 19.45, 23.00; Once Upon a

Time in... Hollywood 16.30, 19.30, 20.30, 22.15;

Spider-Man: Far From Home 16.45, 20.00; AToy

Story:Alles hört auf kein Kommando –Toy Story IV

(OF) 16.45; 3D: Der König der Löwen 17.15; Once

Upon aTime in... Hollywood (OF) 20.15; Annabelle

III 23.10

City Kino Wedding (✆ 01 77/270 19 76) Unsere

große kleine Farm 19.00; Don‘t Give aFox (OmU)

21.00

WEISSENSEE

BrotfabrikKino (✆ 471 40 01) Berliners – Searching

Direction with director (OmenglU) 19.30;

Santa &Andres –Santa yAndres (OmU) 21.00

Toni &Tonino (✆ 92 79 12 00) Green Book –Eine

besondere Freundschaft 10.00; AToy Story: Alles

hört auf kein Kommando 13.00, 15.15, 17.30,

19.45; AToy Story: Alles hört auf kein Kommando

10.45; Benjamin Blümchen 13.15; Und wer nimmt

den Hund? 15.30, 20.15; Fisherman‘s Friends –

Vom Kutter indie Charts 17.45

WILMERSDORF

Bundesplatz-Kino (✆ 85 40 60 85) Der unverhoffte

Charme des Geldes (OmU) 15.30; Sowie du

mich willst –Celle que vous croyez (OmU) 18.00;

Leid und Herrlichkeit –Dolor ygloria (OmU) 20.30

Eva-Lichtspiele (✆ 92 25 53 05) Benjamin Blümchen

15.15; Fisherman‘s Friends –Vom Kutter in

die Charts 17.45; Yesterday 20.30

ZEHLENDORF

Bali (✆ 811 46 78) Magie der Wildpferde 16.00;

Britt-Marie war hier – Britt-Marie var här (OmU)

18.00; Nonna Mia! – Metti la nonna in freezer

(OmU) 20.30

Capitol (✆ 831 64 17) Und wer nimmt den Hund?

16.00,18.15, 20.30

FREILUFTKINOS

Freiluftkino Friedrichshagen (✆ 65 01 31 41)

Traumfabrik 20.30

Freiluftkino Hasenheide (✆ 283 46 03) Bohemian

Rhapsody (OmU) 20.45

Freiluftkino Kreuzberg Yesterday (OmU) 21.15

Freiluftkino Rehberge Ocean Film Tour (OmU)

20.30

Openair Kino Spandau (✆ 333 6081) Bohemian

Rhapsody 20.45

Pompeji –FLK am Ostkreuz (✆ 01 76/56 70 92 98)

Die Stadt der Millionen –Ein Lebensbild Berlins

20.45

Radio EINS-Freiluftkino Friedrichshain Der Fall

Collini 21.00

Sommerkino Kulturforum am Potsdamer Platz

(✆ 89 37 14 31) Call Me By Your Name (OmU)

21.00

POTSDAM

Filmmuseum Potsdam (✆ 03 31/271 81 12)

Streik –En guerre (OmU) 17.00; All MyLoving –

Eine Geschichte von drei Geschwistern 19.15;

Mid90s 21.30

Thalia Potsdam (✆ 03 31/743 70 20) Die drei

!!! 14.00,16.00; Fisherman‘s Friends –Vom Kutter

in die Charts 14.30, 21.00; Benjamin Blümchen

14.30; Und wer nimmt den Hund? 14.45, 16.45,

18.45, 20.45; Unsere große kleine Farm 16.30;

Once Upon aTime in... Hollywood (OmU) 17.00,

20.15; Leid und Herrlichkeit 18.15; The Food Cure:

Hope or Hype (m. Gast) 18.30; Yesterday (OmU)

20.45

UCI Luxe Potsdam Center (✆ 03 31/233 7233)

Spider-Man: Far From Home 13.40, 16.45; Once

Upon aTime in... Hollywood 13.40, 16.15, 19.50,

20.15, 22.45; Fast & Furious: Hobbs & Shaw

13.40, 16.30, 19.40, 23.00; 3D: AToy Story: Alles

hört auf kein Kommando 13.40; Der König der

Löwen 13.50, 17.05, 20.15; Benjamin Blümchen

14.00; AToy Story: Alles hört auf kein Kommando

14.00, 17.00, 20.00, 23.00; Pets II 14.20, 17.25;

3D: Der König der Löwen 16.50, 20.00, 23.00; Die

drei !!! 17.20; Yesterday 19.40; Preview: Crawl

20.00; Annabelle III 23.00

UMLAND

ALA Falkensee (✆ 033 22/279 88 77)AToy Story:

Alles hört auf kein Kommando 15.00, 17.30; 3D:

AToy Story: Alles hört auf kein Kommando 20.00

Capitol Königs Wusterhausen (✆ 033 75/46 97 77)

Rebellinnen: Leg‘ dich nicht mit ihnen an! 17.15;

Drei Schritte zu Dir 20.00

CineStar Wildau (✆ 04 51/703 02 00) Pets II

14.20, 17.40; Die drei !!! 14.20, 17.30; AToy

Story: Alles hört auf kein Kommando 14.20, 17.00,

19.45, 23.15; Der König der Löwen 14.30, 17.10,

19.50, 22.40; Fast & Furious: Hobbs & Shaw

14.40, 17.00, 20.15, 23.00; Drei Schritte zu Dir

14.40; Benjamin Blümchen 14.40; 3D: Der König

der Löwen 15.00, 17.45, 20.15; 3D: AToy Story:

Alles hört auf kein Kommando 15.00,17.30; Once

Upon aTime in... Hollywood 15.30, 16.30, 19.15,

20.00, 22.30; Spider-Man: Far From Home 16.40,

22.50; 3D: Avengers: Endgame 19.30; Yesterday

20.00; 3D: Spider-Man: Far From Home 20.00; Annabelle

III 20.30, 23.10; Anna 23.00; John Wick:

Kapitel III23.10; 3D: Godzilla 2–King of theMonsters

23.20; Child‘s Play 23.45

Filmpalast Bernau (✆ 033 38/70 54 54) Benjamin

Blümchen 14.45; Der König der Löwen 15.00,

17.45; Die drei !!! 15.15; Once Upon aTime in...

Hollywood 17.00, 20.30; Fast &Furious: Hobbs

&Shaw 17.30, 20.30; 3D: Der König der Löwen

20.30

Filmpalast Oranienburg (✆ 033 01/70 48 28)

Benjamin Blümchen 14.45; AToy Story: Alles hört

auf kein Kommando 15.00, 17.15, 19.45, 23.15;

Der König der Löwen 15.15, 20.30; Pets II 15.30;

Once Upon aTime in... Hollywood 17.00, 20.00,

22.00; 3D: Der König der Löwen 17.30; Fast &

Furious: Hobbs &Shaw 17.45, 20.15, 23.10; Annabelle

II 23.30

Kino-Cafe Dahme (✆ 03 54 51/343) Benjamin

Blümchen 17.00; Fast &Furious: Hobbs &Shaw

20.00

Linden-Kino Wusterhausen (✆ 03 39 79/145 93)

Fast &Furious: Hobbs &Shaw 17.00, 19.30

Movieland Erkner (✆ 033 62/36 68) AToy Story:

Alles hört auf kein Kommando 15.00, 17.30,

20.30; Die drei !!! 15.45; Fast &Furious: Hobbs &

Shaw 18.00,20.00

Kammerspiele Kleinmachnow (✆ 03 32 03/84 75 84)

Die drei !!! 16.00; Rocketman 18.00; Teawith the

Dames: Ein unvergesslicher Nachmittag 20.30


26 * Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019

·························································································································································································································································································

Netzwerk

NACHRICHTEN

Kinderpornografie-Ring

im Darknet zerschlagen

STREAMING

Wundersame

Welt des

Fußballs

VonJörg Hunke

Esgibt Menschen, für die beginnt

das Jahr erst mit dem Anpfiff der

Fußball-Bundesliga-Saison und endet

dann 34. Spieltage später.Aber es

gibt auch Menschen, die noch nie

verstanden haben, welche Magie

diese Sportart ausüben kann. Deshalb

diesmal: Filme, die versuchen,

die Faszination zu erklären.

Looking for Eric: Der Postbote Eric

Bishop ist am Ende. Seine Frau hat

ihn verlassen, seine Söhne liegen

nur faul im Bett herum und ihm

fehlt die Kraft, die Briefe morgens

auszutragen. Was tun in so einer

Situation? Da bleibt nur noch eins:

Nein zu sagen. Nein zu den Verpflichtungen,

zu den Sorgen und

der Ausweglosigkeit. Und ambesten

Rock’n’Roll tanzen. Die Tipps

bekommt Bishop von einem der

exzentrischsten Fußballspieler

überhaupt: Eric Cantona, der in

den 90er-Jahren bei Manchester

United seine beste Zeit erlebte.

Regie führte Kevin Loach, der mit

seinen cineastischen Sozialstudien

wichtige Filmpreise gewann.

„Es macht auch Spaß, sich zwei

Stunden lang von Loachs tiefer

Überzeugung verführen zu lassen:

dass das Leben veränderbar ist“,

hieß es in unserer Filmrezension.

Zu sehen bei Amazon, iTunes und GooglePlay

Nie aufgeben: Eric (Steve Evets) und Eric

Cantona beim Fitnesstraining. SIXTEEN FILMS

Das Wunder von Bern: Die Zeitreise

führtzurück in den Sommer 1954, es

ist ein regnerischer Tag in der

Schweiz, an dem die deutsche Fußballnationalmannschaft

erstmals

Weltmeister wird. Bald ist die Rede

vom „Wunder von Bern“. Für den

Regisseur Sönke Wortmann der Stoff

für eine Familiengeschichte. Soerzählt

er von den Sorgen der Essener

Arbeiterfamilie Lubanski, die durch

den Titelgewinn ihr ganz privates

Wunder erlebt und wieder neuen Lebensmut

findet.

Zu sehen bei Netflix, Amazonund iTunes

Goal of the Dead: Es scheint alles zunächst

ganz friedlich, als die

Mannschaft von Qlymipue de Paris

im Bus nach Capelongue fährt.

Doch die Provinz hat ihre Tücken,

das bekommen große Fußballvereine

immer dann zu spüren, wenn

sie in Pokalspielen bei den Amteurvereinen

verlieren und zum Spott

der Nation werden. In dem franzöischen

Film „Goal of the Dead“ entsteht

das Grauen auf andereWeise,

ein Spieler wird zum Zombie. Fußball

als Grundlage für einen Horrorfilm.

Auch das geht.

Zu sehen bei Amazon, iTunes,Google Play

Jörg Hunke

schaut Fußballfilme, wenn

es im Stadion zu kalt ist.

Moderne Technik beschleunigt die direkte Kommunikation in der Familie, nur gibt es ein paar Spielregeln zu beachten.

Und immer an die Familie denken

Chat-Funktionen bieten neue Wege der Kommunikation, aber Psychologen warnen vor Missverständnissen

VonMarco Krefting

und Jörg Hunke

Mama schreibt und

schreibt und …–eine

gefühlte Ewigkeit später:

Pling! Auf dem

Bildschirm erscheint ein gelbes,

zwinkerndes Gesicht. Oder ein Daumen

hoch. Oder eine Hummel. Sogenannte

Messenger-Dienste wie

WhatsApp und Threema ermöglichen

die Familienkommunikation

der anderen Art. Hier versammeln

sich Menschen mit ihren ganz eigenen

Kommunikationsformen, ihrem

individuellen Tempo, ihrem unterschiedlichen

Zeitgefühl. Dasist nicht

immer leicht auszuhalten.

Wann eine Antworterwartet wird

Besonders beliebt sind inzwischen

Familienchats, bei denen sich Kinder,

Eltern und oft auch Großeltern

oder andereVerwandte auf den neuesten

Stand bringen. Die Chats bieten

die Möglichkeit, regelmäßiger

vonAngehörigen zu hören und zu lesen,

die man sonst nur auf Geburtstagsfesten

trifft. Andere nervt das

ständige Nachrichtenrauschen, das

Gruppenchats mit sich bringen. Und

wieder andere amüsieren sich köstlich.

Das Internet ist voll von Anekdoten

und schiefgegangenen Konversationen

–mal als Ich-Erzählung,

mal dokumentiertüber Screenshots.

Aber die Kommunikation will gelernt

sein. Herausforderung Nummer

eins: das Tempo. Eine Generation,

die quasi mit dem Smartphone

aufgewachsen ist, reagiert und tippt

meist deutlich schneller als ein angehender

Silver Surfer, der sein erstes

Handy mit Mitte 50 bekommen hat.

Das Bundesamt für Sicherheit in

der Informationstechnik (BSI)

warnt erneut vor kritischen Windows-Sicherheitslücken

im Fernwartungsdienst

(Remote Desktop Services

oder RDS) des Betriebssystems.

Anders als im Mai, als nur die Versionen

bis Windows 7betroffen waren,

klaffen die neu entdeckten Lücken

auch im aktuellenWindows 10.

Im Rahmen des monatlichen sogenannten

Patchdays, an dem

Microsoft Aktualisierungen für seine

Software-Produkte verteilt, hat das

Unternehmen die notwendigen Updates

bereits am Dienstag (13. August)

zur Verfügung gestellt. Auf den

meisten Rechnerndürfte das Update

bereits automatisch installiert worden

sein. Wer das überprüfen

Der Prozess: Dass mit Familienchats

nicht immer zu

spaßen ist, machte Anfang

des Jahres ein Fall in Hessen

deutlich: Ein Mann klagte gegenseine

Schwiegermutter.

Er wollte, dass sie aus einer

WhatsApp-Gruppe verbannt

wird.

GERICHTLICHE REGELN

Der Hintergrund: Die

Schwiegermutter hatte innerhalb

der WhatsApp-

Gruppe behautet, dass der

Schwiegersohn seinen Sohn

misshandelt habe. Der Fall

landete in zweiter Instanz vor

dem Oberlandesgericht in

FrankfurtamMain.

DasUrteil: DieSchwiegermutter

durfte bleiben. Das

Gericht argumentierte: „Im

engstenFamilienkreisbesteht

ein ehrschutzfreier

Raum, der es ermöglicht, sich

frei auszusprechen, ohnegerichtliche

Verfolgung befürchtenzumüssen.“

Tempo heißt aber auch: Wann werden

die Nachrichten gesehen und

beantwortet? Es gibt –wie im richtigen

Leben –die Zuverlässigen, die

Trödler, die Regeln-sind-mir-dochegal-Typen

und die, die sowieso

nicht mitmachen wollen.

Als Faustregel lässt sich sagen: Ein

Telefonanruf sollte sofort angenommen

werden, eine Messenger-Nachricht

umgehend und eine SMS auch

nicht viel später beantwortet werden.

BeiMails erwartet der Absender

die Antwortamgleichen Tag, aber eigentlich

gilt die Regel wie bei Briefen,

also ist eine Antwort amnächsten

Tagauch nicht unhöflich. WasinFamilie

und Freundeskreis auch

manchmal weit auseinander driftet,

sind die Interpretationen von Emojis

–jener kleinen Zeichen, die die

Stimmungslage ausdrücken sollen

und die längst um Obst, Gemüse,

Sportarten und Einhörner ergänzt

worden sind.

Trotz der Widrigkeiten zeigen

Statistiken, dass vor allem die Nutzung

der Messengerdienste in

Deutschland seit Jahren steigt.

WhatsApp ist dabei am beliebtesten.

Der Medienpsychologe Tobias

Dienlin von der Universität Hohenheim

in Stuttgart sieht bei dem

Thema viel Positives: „Wenn man

soziale Medien nutzt, um aktiv zu

kommunizieren, führt das dazu,

dass man auch auf anderen Kanälen

häufiger kommuniziert.“ Gespräche

würden fortgeführt, reale Treffen

wahrscheinlicher. Gerade ältere

Menschen bekämen so die Chance,

Kontakte zu pflegen, was sonst für

sie vielleicht aus gesundheitlichen

Gründen nicht mehr möglich wäre.

WhatsApp und Threema, kostenpflichtiger

Messengerdienst aus der

Schweiz mit höchstem Sicherheitsanspruch,

haben auf ihren Seiten

technische Informationen zu Chatgruppen.

Eine Art Knigge für die

Kommunikation bietet beispielsweise

Vodafone,darunter die Regeln

2und 3: Fasse dich kurz und achte

auf die Lesbarkeit.Weiter heißt es da:

Schwachstelle bei Microsoft

Bundesamt warnt erneut vor kritischen Windows-Sicherheitslücken

möchte, kann über einen Klick auf

die Start-Schaltfläche ganz unten

links und einen Klick auf das Zahnrad-Symbol

die Einstellungen öffnen.

Dann „Update und Sicherheit“

sowie„Windows Update“ öffnen und

auf „Nach Updates suchen“ klicken.

Sind die Aktualisierungen bereits installiert,

erhält man die Rückmeldung

„Sie sind auf dem neuesten

Stand.“ Sonst bietet Windows die Installation

überfälliger Updates an.

DasBSI befürchtet, dass Angreifer

die Schwachstellen für einen Angriff

mit sich wurmartig verbreitender

Schadsoftware ausnutzen könnten.

Dadurch sei ein Szenario denkbar,

das der automatisierten Verbreitung

des Schädlings Wannacry im Jahr

2017 gleicht. Zur Erinnerung: Bei

dem großen Cyberangriff wurden

damals 230 000 Computer in 150

Länderninfiziert. DieInitiatoren forderten

Lösegeldzahlungen. Der Angriff

wurde von Europol hinsichtlich

seines Ausmaßes als noch nie da gewesenes

Ereignis beschrieben. In

Deutschland war vorallem die Bahn

betroffen. Dort wurden rund 450

Rechner infiziert, das führte unter

anderem zum Ausfall vonAnzeigetafeln

an vielen Bahnhöfen.

Problem auch bei Kaspersky

Eine Fehlerstelle haben Experten

auch in der Virenschutz-Software

von Kaspersky entdeckt. Nach Analysen

des Fachmagazins c’t habe es

über Jahre ein Datenleck gegeben,

das die Privatsphäre der Nutzer ge-

IMAGO/PETER SCHOLL

„Noch ein Tipp: Das Schreiben in

GROSSBUCHSTABEN wird immer

noch als Schreien interpretiert und

die Verwendung mehrerer Satzzeichen

hintereinander wie ‚???????‘

deutet schnell auf eine gewisse Genervtheit

deinerseits hin.“

Erst sprechen, dann schreiben

Psychologen warnen allerdings davor,

die Kommunikation nur noch

über Messengerdienste zu führen.

Die weltweit anerkannte Bestsellerautorin

Esther Perel erinnert daran,

dass die Stimme das kräftigste, intimste

und deutlichste Ausdrucksmittel

ist, das wir haben. Schon als

Babys hätten wir gelernt, den Eltern

zuzuhören. Eine Textnachricht biete

die Gefahr der Fehlinterpretation,

weil Nuancen und Tonfall nicht vermittelt

werden. Und weil es keine

Möglichkeit gibt, die erste Reaktion

auf die Botschaft direkt mitzubekommen.

In der Familie der Psychologin

gibt es daher klare Vereinbarungen.

Kommunikation per Anruf, wenn

möglich. Textnachrichten werden

nur dann verschickt, wenn es um

einfache Dinge geht und Fotos oder

Links ausgetauscht werden.

Tobias Dienlin weist ebenfalls

auf Risiken hin: „Kommunikation

ist nicht gleich Kommunikation.“

Ein Bild aus dem Urlaub zu schicken,

gehe zwar schneller –reiche

aber im Zweifel nicht aus.„Nachgewiesen

ist, dass es uns gut tut, im

gleichen Raum zu sein, sich zu berühren“,

so Dienlin. „Dareagiertder

Körper ganz anders drauf, als wenn

man das nur digital macht.“ Wichtig

sei ein Cocktail von Kommunikationswegen.

(mit dpa)

fährdete. Demnach hätten Angreifer

so die Nutzer beim Surfen ausspionieren

können, berichtet das Magazin

in seiner aktuellen Ausgabe.

Selbst der Inkognito-Modus eines

Browsers habe daran nichts geändert,

schreibt c’t-Redakteur Ronald

Eikenberg. Betroffen sein sollen alle

Software-Versionen für private Windows-Nutzer

sowie Pakete für kleine

Unternehmen. Nachdem die Redaktion

den russischen Hersteller über

das Problem informiert hatte, hat

Kaspersky das Leck bestätigt. Angeblich

geht der Hersteller jedoch davon

aus, dass ein tatsächlicher Missbrauch

unwahrscheinlich sei, weil

eine mögliche Attacke darüber „zu

komplex und nicht profitabel genug

für Cyberkriminelle“ sei. (dpa)

Polizei und Staatsanwaltschaft in

Mecklenburg-Vorpommernhaben

eine Darknet-Plattformmit Kinderpornografie

vomNetz genommen.

EinVerdächtiger –ein Nutzer der

Plattform–konnte festgenommen

werden, wie die Staatsanwaltschaft

Rostock mitteilte.Bei ihm handele

es sich um einen Deutschen, der

sein eigenes Kind sexuell missbraucht

habe und den Angaben zufolge

auch anderen zum Missbrauch

anbieten wollte.Ein erster

Hinweis auf die Plattformsei im Dezember

2017 anonym über die Onlinemeldestelle

Netzverweis.de des

LKA Mecklenburg-Vorpommern

eingegangen. (dpa)

Bitcoin fällt wieder unter

10 000-Dollar-Marke

DieDigitalwährung Bitcoin hat am

Donnerstag die Talfahrtder vergangenen

Handelstage fortgesetzt. Am

frühen Morgen sackte der Kurs auf

der HandelsplattformBitstamp wieder

unter die Markevon 10 000 US-

Dollar.AmVormittag wurde der Bitcoin

bei 9680 Dollar gehandelt, was

einem Wertverlust vonknapp fünf

Prozent seit dem Vorabend entspricht.

Seit Beginn derWocheist der

Bitcoin auf Talfahrtund hat in dieser

Zeit etwa 15 Prozent an Wert eingebüßt.

DieDigitalwährung unterliegt

generell starken Kursschwankungen.

Finanzexperten warnen immer

wieder vorhohen Risiken, die mit einem

Kauf vonBitcoins verbunden

sind. (dpa)

Google-Mitarbeiter fordern

Distanz zu US-Grenzschutz

MehrerehundertBeschäftigte des

US-Internetkonzerns Google haben

ihren Arbeitgeber aufgerufen, nicht

mit dem US-Grenzschutz zusammenzuarbeiten.

BisMittwochnachmittag

unterzeichneten mehr als 600

Angestellte des Konzerns aus dem

Silicon Valley eine Petition, die Google

aufruft, der US-Grenzschutzbehörde

kein Angebot über die Speicherung

vonDaten zu machen. Neben

Amazon und Microsoft ist Google

einer der größten Anbieter von

Cloud Computing. Google dürfe erst

wieder mit dem US-Grenzschutz zusammenarbeiten,

wenn dieser seine

„Menschenrechtsverletzungen“ beende,heißt

es in der Petition. Sollte

Google sich um den Auftrag bewerben,

würde der Konzern„seineIntegrität

für ein bisschen Profit opfern“.

DieBeschäftigten rufen ihren Arbeitgeber

in der Petition auf, sich öffentlich

vomUS-Grenzschutz zu distanzieren.

(dpa)

AUSDER REDAKTION

Berlin Mitte,

der Podcast

von

Jochen Arntz

Freitags

ab sechs

Jetzt gibt’s unter www.berliner-zeitung.de

auch was zum Hören –direkt

aus der Chefredaktion. „Berlin

Mitte“ heißt der Podcast, in dem ich

Ihnen jeden Freitag ab sechs Uhr

morgens Neues aus der Redaktion

und Neues aus Berlin präsentiere.

Diesmal spreche ich mit dem Kollegen

Elmar Jehn über den Fall der vermissten

Rebecca.

Wirhören uns,

Ihr Jochen Arntz, Chefredakteur

bei Twitter @JochenArntz


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 27

· ·

·······················································································································································································································································································

TV-Programm

ARD

5.30 (für HG) ZDF-Morgenmagazin 9.00 (für

HG) Tagesschau 9.05 (für HG) Live nach Neun

9.55 (für HG) Sturm der Liebe 10.45 (für HG)

Meister des Alltags 11.15 (für HG) Gefragt –

Gejagt 12.00 (für HG) Tagesschau 12.15 (für

HG)ARD-Buffet 13.00 (für HG) ARD-Mittagsmagazin

14.00 (für HG) Tagesschau 14.10 (für

HG) Rote Rosen 15.00 (für HG) Tagesschau

15.10 (für HG) Sturm der Liebe 16.00 (für HG)

Tagesschau 16.10 (für HG) Verrückt nach Meer.

Im Schulbus durch Sri Lanka 17.00 (für HG)

Tagesschau 17.15 Brisant 18.00 (für HG) Gefragt

–Gejagt 18.50 (für HG) Gefragt –Gejagt

19.45 (für HG) Sportschau vor acht 19.55 (für

HG) Börse vor acht 20.00 (für HG)Tagesschau

20.15 (für HG) Meine Mutter ist unmöglich

TV-Romantikkomödie, D2018

Mit DianaAmft, Stephan Luca,

Margarita Broich, Filip Peeters u.a.

Regie: Jurij Neumann

21.45 (für HG) Tagesthemen

22.00 (für HG) Polizeiruf 110

Kinderparadies. TV-Kriminalfilm, D2013

Mit Matthias Brandt, Johannes Zeiler,

Annika Kuhl u.a.

23.30 (für HG) Alles Verbrecher –Eiskalte

Liebe TV-Kriminalfilm, D2014

Mit Ulrike Krumbiegel, Daniel Rodic u.a.

RTL

6.00 Guten Morgen Deutschland. Moderation:

Susanna Ohlen, Jan Hahn 8.30 (für HG) Gute

Zeiten, schlechte Zeiten. Daily Soap 9.00 Unter

uns. Daily Soap 9.30 (für HG) Alles was

zählt. Soap 10.00 Der Blaulicht-Report 11.00

Der Blaulicht-Report 12.00 Punkt 12 14.00

Die Superhändler –4Räume,1Deal 15.00

Die Superhändler –4Räume,1Deal 16.00

Meine Geschichte –Mein Leben 17.00 Meine

Geschichte –Mein Leben 17.30 Unter uns.

Daily Soap 18.00 Explosiv –Das Magazin. Moderation:

Sandra Kuhn 18.30 Exclusiv –Das

Star-Magazin. Moderation: Bella Lesnik 18.45

aktuell 19.05 (für HG)Alles was zählt. Soap

19.40 (für HG) Gute Zeiten, schlechte Zeiten

20.15 Die größten Fernsehmomente der

Welt

Fernsehen ist so bunt und so

vielfältig wie das Leben. Diese Show

feiert die Highlights der gesamten

Fernsehwelt.

0.00 Nachtjournal

0.30 Die größten Fernsehmomente der

Welt Diese Show feiert die Highlights

der gesamten Fernsehwelt.

4.15 Der Blaulicht-Report Aufregende

Geschichten aus dem Berufsalltag von

Polizisten, Sanitätern und Notärzten

ZDF

Sat.1

TV-Tipps RBB

Tagesschau 24

2x Riesling Grafenstück

MDR WDR Arte

1

15.15 (für HG)Die zertanzten Schuhe. TV-Märchenfilm,

DDR 1977 16.00 (für HG) MDR um

vier 17.45 (für HG) Aktuell 18.10 (für HG) Brisant

18.54 (für HG) Sandmann 19.00 (für HG)

MDR Regional 19.30 (für HG) Aktuell 19.50 (für

HG) Elefant, Tiger&Co. 20.15 (für HG) Schlagerhits

&Spaß 21.45 (für HG) Aktuell 22.00 (für

HG) Das Riverboat unserer Legenden 0.00 MDR

Kultur –Filmmagazin 0.15 (für HG) Commissario

Laurenti. Gib jedem seinen eigenen Tod. TV-Kriminalfilm,

D2006 1.40 Kaltes Tal. Experimentalfilm,

D2018 1.55 (für HG) Elefant, Tiger&Co.

Bayern

16.00 (für HG) Rundschau 16.15 (für HG) Wir

in Bayern 17.30 Regional 18.00 (für HG)

Abendschau 18.30 (für HG) Rundschau 19.00

(für HG) Unser Land 19.30 (für HG) Aufgegabelt

vonAlexander Herrmann 20.00 (für HG)

Tagesschau 20.15 (für HG) Hubert und Staller

21.00 (für HG) Die Bergpolizei –Ganz nah am

Himmel 21.55 (für HG) Rundschau Magazin

22.10 Grünwald –Sommer-Spezial 22.55 Angel

Heart. Mysterythriller,GB/CDN/USA 1987

0.50 (für HG) Aufgegabelt vonAlexander Herrmann

1.20 (für HG) Wir inBayern

Vox

15.00 Shopping Queen 16.00 4Hochzeiten

und eine Traumreise 17.00 Zwischen Tüll und

Tränen 18.00 First Dates –Ein Tisch für zwei

19.00 Das perfekte Dinner 20.15 (für HG)

Bones –Die Knochenjägerin 21.10 (für HG)

Bones –Die Knochenjägerin 22.05 (für HG)

Bones –Die Knochenjägerin 23.00 (für HG)

Bones –Die Knochenjägerin 23.55 nachrichten

0.15 (für HG) Medical Detectives – Geheimnisse

der Gerichtsmedizin. Aus dem Hinterhalt

1.10 (für HG) Medical Detectives –Geheimnisse

der Gerichtsmedizin. Kalte Herzen

Super RTL

13.10 5Freunde –Für alle Fälle 13.40 Angelo!

14.05 Die Nektons 14.35 Grizzy &die Lemminge

14.55 Dragons –Auf zu neuen Ufern

15.20 Voll zu spät! 15.50 Spirit: wild und frei

16.20 Zig &Sharko –Meerjungfrauen frisst

man nicht! 16.45 Coop gegen Kat 17.15 Sally

Bollywood 17.40 Die Nektons 18.10 Grizzy &

die Lemminge 18.40 WOW Die Entdeckerzone

19.10 Voll zu spät! 19.40 Angelo! 20.15 (für

HG) Justin –Völlig verrittert! Animationsfilm, E

2013 22.00 Columbo. Der erste und der letzte

Mord.TV-Kriminalfilm, USA 1991

Sport1

16.00 Lost &Sold. Sex sells 16.30 Find It, Fix

It, Flog It –Schätze aus der Scheune 17.30 StorageHunters.

Diätenwahn 18.00 StorageHunters.

Flugstunde 18.30 Sport1 News 19.00 FC

Bayern Inside 19.30 Tourenwagen: DTM 20.00

Die PS-Profis –10Zylinder. Die krassesten

Checks 21.00 Die PS-Profis –Mehr Poweraus

dem Pott. Ein fettesSparschwein 22.00 DiePS-

ProfisFahrschule 22.30 Sky SportNews–Die 2.

Bundesliga. 3. Spieltag 23.30 Sport1 News

23.45 Der Quotentalk 0.00 Sport-Clips

5.30 (für HG) ZDF-Morgenmagazin 9.00 heute

Xpress 9.05 Volle Kanne –Service täglich

10.30 (für HG) Notruf Hafenkante. Verfluchte

Liebe 11.15 (für HG) SOKOWismar. Nacht am

Strand 12.00 heute 12.10 drehscheibe 13.00

(für HG)ARD-Mittagsmagazin 14.00 heute –in

Deutschland 14.15 Die Küchenschlacht 15.00

(für HG) heute Xpress 15.05 (für HG) Bares für

Rares 16.00 (für HG) heute –inEuropa 16.10

(für HG) Die Rosenheim-Cops. Zu Tode genascht

17.00 (für HG) heute 17.10 (für HG)

hallo deutschland 17.45 (für HG) Leute heute

18.00 (für HG) SOKOWien. Himmel voller

Sterne 19.00 (für HG) heute 19.25 (für HG)

Bettys Diagnose. Tausend Mal berührt

20.15 (für HG) Fußball: Bundesliga

1. Spieltag: FC Bayern München –

Hertha BSC

Moderation: Jochen Breyer

Kommentar: Oliver Schmidt

Aus der Allianz Arena in München

22.50 „aspekte” –ontour

Was ist los im Staate Österreich? –die

Festspiele in Zeiten des Populismus

23.35 heute+

23.50 Starsky und Hutch DieWucherin und

ihr Gehilfe. Krimiserie

0.35 Starsky und Hutch Sogenannte Notwehr

5.30 Frühstücksfernsehen. Moderation: Matthias

Killing,ChristianWackert, Marlene Lufen, Alina

Merkau, Jochen Schropp, Karen Heinrichs 10.00

Im Namen der Gerechtigkeit –Wir kämpfen für

Sie! Mit Alexander Hold, Stephan Lucas, Alexander

Stephens,Isabella Schulien 11.00 Im Namen

der Gerechtigkeit –Wir kämpfen für Sie! Mit

Alexander Hold, Stephan Lucas,Alexander Stephens,

Isabella Schulien 12.00 Anwälte im Einsatz

13.00 Anwälte im Einsatz 14.00 AufStreife.

Reportagereihe 15.00 AufStreife –Die Spezialisten.

Reportagereihe 16.00 Klinik am Südring

17.30 Klinik am Südring –Die Familienhelfer

18.00 Promis Privat 19.00 Genialdaneben–

Das Quiz 19.55 Nachrichten

20.15 Promi Big Brother

Moderation: Jochen Schropp,

Marlene Lufen

Zwölf Promis tauschen für zwei Wochen

ihr Leben im Blitzlichtgewitter gegen ein

Leben im „Promi Big Brother“-Haus.

23.45 Bülent Ceylan live!

Show

Lassmalache

1.35 Promi Big Brother

Moderation.: Jochen Schropp,

Marlene Lufen

4.45 Sechserpack Freunde &Familie

13.55 (für HG) Zoo-Babies 14.20 (für HG) In

aller Freundschaft 15.05 (für HG) In aller

Freundschaft 15.50 Erlebnisreisen 16.00 (für

HG) Aktuell 16.15 Hier und heute 18.00 (für

HG) aktuell /Lokalzeit 18.15 (für HG) Wunderschön!

18.45 (für HG) Aktuelle Stunde 19.30

Lokalzeit 20.00 (für HG) Tagesschau 20.15

(für HG) Unser Land in den 90ern 21.00 (für

HG) Der Vorkoster 21.45 (für HG) Aktuell

22.00 (für HG) Kölner Treff 23.30 Woodstock

Diary. Dokumentarfilm, USA 1994 2.15 (für

HG) Woodstock. Dokumentarfilm, D2009

NDR

14.00 (für HG) aktuell 14.15 (für HG) die

nordstory 15.15 (für HG) Wer weiß denn sowas?

16.00 (für HG) aktuell 16.20 (für HG)

Mein Nachmittag 17.10 (für HG) Leopard,

Seebär &Co. 18.00 Ländermagazine 18.15

(für HG) Hofgeschichten 18.45 (für HG) DAS!

19.30 Ländermagazine 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 (für HG) die nordstory 21.15 (für

HG) Frau Kapitän auf Kreuzfahrt 21.45 (für

HG) aktuell 22.00 Nonstop Comedy 22.30 (für

HG) NDR Talk Show 0.30 Käpt'ns Dinner 1.00

(für HG) NDRTalk Show

Kabel eins

14.00 The Mentalist 14.55 Navy CIS: L.A.

15.50 News 16.00 Navy CIS 16.55 Abenteuer

Leben täglich 17.55 Mein Lokal, Dein Lokal –

Der Profi kommt 18.55 Achtung Kontrolle! Wir

kümmern uns drum 20.15 Elementary. Der

Preis eines Geständnisses 21.15 Deception –

Magie des Verbrechens. Riskante Rettung

22.15 Deception –Magie des Verbrechens.

Rätselhafte Entführung 23.15 Navy CIS: L.A.

Botschaft an Zeus 0.10 Navy CIS: L.A. Projekt

Spiral 1.00 Late News 1.05 Deception –Magie

des Verbrechens. Riskante Rettung

RTL 2

7.00 Berlin –Tag &Nacht 8.00 Frauentausch

10.00 Frauentausch 12.00 Extrem sauber –

Putzteufel im Messie-Chaos 13.00 Raus mit

der Sprache –Nie wieder stottern 14.00 Die

Reimanns –Ein außergewöhnliches Leben

15.00 Hilf mir! Jung,pleite, verzweifelt ...

17.00 News 17.10 Krass Schule –Die jungen

Lehrer –Wie alles begann 18.05 Köln 50667

19.05 Berlin –Tag &Nacht 20.15 Zurück in

die Zukunft 3. Sci-Fi-Film, USA 1990 22.30

Irgendwann in Mexiko. Actionthriller,USA 2003

0.30 Public Enemies. Drama, USA/J 2009

Eurosport 1

11.35 Snooker 12.30 Leichtathletik: Mannschafts-EM.

3. Tag 13.50 Beachvolleyball: EM

14.00 Radsport: BinckBank Tour 15.00 Radsport:

BinckBank Tour 17.00 Radsport: Tour of

Utah 18.15 Fußball: Bundesligader Frauen. Vorberichte

18.30 Fußball: Bundesligader Frauen.

1. Spieltag: 1. FFC Frankfurt–1.FFC Turbine

Potsdam 20.15 Fußball:Bundesligader Frauen

20.35 Radsport: Tour of Utah 21.35 Radsport:

ArcticRace of Norway 22.30 Radsport: Binck-

Bank Tour 23.35 Leichtathletik: Mannschafts-EM

DAS ERSTE, 20.15 UHR TV-ROMANTIKKOMÖDIE

Meine Mutter ist unmöglich

Antonia Janssen(DianaAmft) kann es kaum glauben, als sie für ihregutbürgerliche

Landgaststätte „Kupferkanne“mit einem Stern ausgezeichnet wird.

DerGrund istschnell gefunden: Es handelt sich um eine Verwechslung, denn eigentlich

sollte der schnöseligeStarkoch Rufus vanBerg(Stephan Luca)den Stern

für sein gleichnamigesKölner Nobelrestaurant erhalten. Während sich Antonias

„Kupferkanne“fortan einem ungeahnten Gästestrom erfreut,ist Rufus nichtnur

empört,sondern fürchtet nunauch noch um denRuf seines Restaurants. Als es

zum Streit zwischen den beiden kommt, istesschließlich die Journalistin Sunny,die

aufdie Idee kommt, dass nurein medienwirksames Kochduellüber die

Sternvergabeentscheiden kann. Leichte Comedy-Kost,abgeschmecktmit einem

ordentlichen Schuss Romantik.

(Dtl./2018)

Anzeige

PROSIEBEN, Edle Tropfen 20.15für UHRIhren Gaumen

Weingut mit

3TRAuBeN

(Gault &Millau 2019)

ausgezeichnet.

NORMALVARIANTE –MITTEL -mittel

3 2

8 5

4 6 1 9

9 7 4

8 2

7

1 2 3 8

9 2

5 6

MitDIAGONALEN MIT –SCHWER -schwer

2x Grauburgunder trocken „vom Kalkstein“ 1

Jg. 2018 Alk.13 %vol.

Duftet nach Birne, Orange, Honigmelone,

im Geschmack knackige Frucht, zarter Schmelz

und leicht nussig.

2x Spätburgunder Blanc de Noir 1

Jg. 2018 Alk.12,5 %vol.

In der Nase hellrote Kirschen und Haselnüsse,

rollt er als mitreißend cremige Welle über den

Gaumen.

Jg. 2017 Alk.12,5 %

Frucht, Säure, Mineralik sind hier

in großer Harmonie vereint.

Riecht nach reifen Zitrusfrüchten.

*inkl. MwSt., zzgl. €6,95 Versand. Ab €75,- versandkostenfrei. Alle Weine enthalten Sulfite.

Abfüller: 1 Axel Neiss, 67271 Kindenheim, Pfalz, Deutschland. Ihnen steht ein gesetzliches Widerrufsrecht

zu. Alle Informationen über dieses Recht und die Widerrufsbelehrung finden Sie unter

www.berliner-zeitung.de/shop. Ein Angebot der M. DuMont Schauberg Expedition der

Kölnischen Zeitung GmbH &Co. KG, Amsterdamer Str. 192, 50735 Köln.

SUDOKU

4 9

8 9 4

5 7

1

6 9

3

1

7 4

5 2

Foto: DasErste

www.berliner-zeitung.de/shop

Telefon 030 201 64 004

6er Weinpaket „Der Dreifach

Axel Neiss aus der Pfalz“

LESERSHOP

–21%

nur 45,– €*

57,10 €

(Art. 1106598) 10,- €/L

Auflösung

AUFLÖSUNG

vom VOM15.8.2019

mittel MITTEL

7 4 3 5 1 6 9 8 2

2 1 5 9 8 7 6 3 4

8 6 9 3 4 2 7 1 5

6 7 1 4 5 8 2 9 3

5 3 8 7 2 9 1 4 6

9 2 4 1 6 3 5 7 8

1 8 2 6 7 4 3 5 9

4 9 7 2 3 5 8 6 1

3 5 6 8 9 1 4 2 7

AUFLÖSUNG

Auflösung

VOM 15. 8. 2019

vom 15.8.2019

schwer

SCHWER

3 5 8 1 6 4 2 9 7

6 9 4 7 2 5 8 1 3

1 2 7 3 9 8 4 5 6

8 7 1 5 3 2 9 6 4

2 6 5 4 8 9 7 3 1

9 4 3 6 7 1 5 2 8

4 8 9 2 1 3 6 7 5

7 3 2 8 5 6 1 4 9

5 1 6 9 4 7 3 8 2

6.20 zibb. zuhause in berlin &brandenburg

7.20 Brisant 8.00 Brandenburg aktuell /

Abendschau 8.30 Brandenburg aktuell /

Abendschau 9.00 In aller Freundschaft 9.45

In aller Freundschaft 10.30 Rote Rosen 11.20

Sturm der Liebe 12.10 Der Winzerkönig 12.55

Landschleicher 13.00 rbb24 13.05 Verrückt

nach Meer 13.55 Gartengeschichten 14.40

Unser Dorf hat Wochenende 15.10 Stadt,

Land, Haus 16.00 rbb24 16.15 Wer weiß

denn sowas? 17.00 rbb24 17.05 Panda, Gorilla

&Co. 17.55 Sandmann 18.00 rbb UM6 –

Das Ländermagazin 18.30 zibb. zuhause in

berlin &brandenburg 19.30 Brandenburg aktuell

/Abendschau 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 Stars unterm Funkturm

Die Zeit der großen Unterhaltungsshows

Mit Katja Ebstein, Max Schautzer,

Pit Weyrich, Ulli Zelle,Rik de Lisle,

Werner Kimmig

21.45 rbb24

22.00 Schlagerchampions –Das große Fest

der Besten

Mit Helene Fischer,Andreas Gabalier,

Andrea Berg,Roland Kaiser,Maite

Kelly,Marianne Rosenberg,die Kelly

Family,Santiano, Pur

1.20 Musikladen Hits der 70er Jahre

ProSieben

5.10 Mom 5.30 Twoand aHalf Men 6.40 The

Big Bang Theory 8.20 The Middle 9.15 Fresh

off the Boat 10.10 Mike &Molly.Comedyserie

10.35 How IMet Your Mother.Comedyserie

11.30 2Broke Girls. Der verheiratete Single/

Das „Nur fast”-Mädchen.Comedyserie 12.25

Mom. Brief an meine tote Mom. Comedyserie

12.55 Twoand aHalf Men. Der Baumverkäufer/Willkommen

auf Alancrest/Das Leben ist

kein Musical. Comedyserie 14.20 The Middle.

Die Mucki-Bude/Das allerletzte Ende. Comedyserie

15.15 The Big Bang Theory 17.00 taff

18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons. Wiedersehen

nach Jahren/Die Perlen-Präsidentin.

Zeichentrickserie 19.05 Galileo

20.15 Die Tribute von Panem –Mockingjay

Teil 1 Sci-Fi-Film, USA 2014

Mit Jennifer Lawrence, Josh Hutcherson,

Liam Hemsworth, Woody Harrelson,

Elizabeth Banks, Julianne Moore u.a.

Regie: Francis Lawrence

22.35 Inthe Blood

Actionthriller,USA/GB/PUR 2014

Mit Gina Carano, Cam Gigandet,

Ismael Cruz Cordova u.a.

0.35 Kickboxer: Die Vergeltung

Actionfilm, USA 2016

Mit Dave Bautista, Alain Moussi u.a.

12.15 (für HG)Märkte –Im Bauch von…12.50

Arte Journal 13.00 Frühmorgens 13.45 (für HG)

Selma. Biografie, GB/USA/F 2014 15.45 Stadt

Land Kunst 16.25 (für HG) X:enius 16.55 Dropka

–Tibets letzte Nomaden 17.50 (für HG) Orientalische

Gartenlust 18.30 Lebensraum Kopfbaum

19.20 Arte Journal 19.40 (für HG) Märkte

–ImBauch von …20.15 (für HG) Die Toten

vonTurin 21.15 (für HG) Die Toten vonTurin

22.10 Woodstock –3Days ofPeace and Music.

Dokumentarfilm, USA 1970 1.50 (für HG) Easy

Rider. Roadmovie, USA 1969

3Sat

13.45 Traumziel 14.15 Durch die Wildnis Amerikas

15.45 Ontario –Land des schönen Wassers

16.30 Eisenbahn-Romantik 17.00 Route

66 –Straße der Sehnsucht 17.45 (für HG)

Florida –Wodie Sonne überläuft 18.30 nano

19.00 (für HG) heute 19.20 Kulturzeit kompakt

19.30 Der Osten –Entdecke wodulebst

20.00 (für HG) Tagesschau 20.15 (für HG) Die

Story 21.00 makro 21.30 auslandsjournal

extra 22.00 (für HG) ZIB 222.25 (für HG) Die

Nacht der Jäger. Thriller, S2011 0.30 (für HG)

Zapp 1.00 10vor10 1.30 (für HG) extra 3

Phoenix

12.15 Wie geht das? 12.45 Mensch Merkel!

13.30 Deutschland und die Flüchtlinge 14.15

Momente der Geschichte 17.15 Schlösserwelten

Europas 17.30 phoenix der tag 18.00 Wie

geht das? 18.30 Mensch Merkel! 19.15

Deutschland und die Flüchtlinge 20.00 (für

HG) Tagesschau 20.15 (für HG) Einfach clever:

WieTiere denken 21.45 (für HG) Terra X22.30

(für HG) Länder –Menschen –Abenteuer

23.15 Klimafluch und Klimaflucht. Dokumentarfilm,

D2018 0.15 Auf Sand gebaut: Senegals

Kampf um die Küste 1.00 planet e.

Kika

9.45 Nils Holgersson 10.20 (für HG) Yakari

11.30 (für HG) Wickie und die starken Männer

12.40 (für HG) Das Dschungelbuch 13.45

TanzAlarm Club 14.10 Schloss Einstein 15.00

(für HG) Mako –Einfach Meerjungfrau 15.45

Stoked 16.10 (für HG) Lenas Ranch 16.55

Horseland, die Pferderanch 17.35 Eine lausige

Hexe 18.00 Bobby &Bill 18.15 Ben &Hollys

kleines Königreich 18.35 Wissper 18.50

Sandmann 19.00 (für HG) Mia and me –

Abenteuer in Centopia 19.30 (für HG) Anne

auf Green Gables. TV-Familienfilm, CDN 2016

Dmax

14.15 Das Survival-Duo: Zwei Männer,ein Ziel

15.15 North Woods Law–Die Wildlife-Ranger

16.15 Texas Jail –Unter Arrest 16.45 Border Control

–Spaniens Grenzschützer 17.15 Die Gebrauchtwagen-Profis

18.15 Die Gebrauchtwagen-

Profis 19.15 Border Control –Spaniens Grenzschützer

20.15 Dark Waters mit Jeremy Wade

21.15 Fish or Die–Angeltrip ins Ungewisse 22.15

Fluss-Monster 23.10 News 23.15 Fluss-Monster

0.10 News 0.15 Die Monster-Jäger –Bestien auf

der Spur 1.10 Robson Green, der Extrem-Angler

5.02 hessenschau 5.30 ZDF-Morgenmagazin 9.0

Tagesschau-Nachrichten 9.15 Zapp 9.45 Shift

10.00 Tagesschau-Nachrichten 10.15 Wie wollen

wirleben? –Chancen im Dorf 11.00 Tagesschau-

Nachrichten 13.00 Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau-Nachrichten

19.15 Mex –Das Marktmagazin

20.00 Tagesschau 20.15 Keine Fahrscheine,

bitte! 20.45 Re: 21.17 Mondmänner mitHamme

und Sichel 22.00 Tagesthemen 22.15 Mex –Das

Marktmagazin 23.00 Tagesthemen 23.15 Heimat

sound –Junge Südtiroler aufTour 23.47 Extra

0.00 Tagesthemen 0.15 Schichtwechsel, die Rob

ter übernehmen 1.45 DieTagesschau vor20Jahren

2.00 Tagesschau 2.10 Schätze derWelt

ONE

9.30 Brisant 10.10 Dawson'sCreek 10.55

Dawson's Creek 11.35 Lindenstraße 12.05 Sturm

derLiebe 12.50 Sturmder Liebe 13.40 Um Himmels

Willen 14.30 PartyofFive 15.15 PartyofFiv

16.00 Dawson's Creek 16.40 Dawson's Creek

17.25 Lindenstraße 17.55 Koslowski &Haferkamp

18.40 Sturmder Liebe 19.25 Sturmder

Liebe 20.15 extra321.00 Der Auftragslover. Liebeskomödie,

F/MC 2010 22.35 Das Glückan

meiner Seite. Drama, USA2014 0.15 Kommissa

Beck. Das Monster.TV-Kriminalfilm,S1998 1.40

Der Auftragslover. Liebeskomödie, F/MC 2010

3.15 Hollywood's Best Film Directors 3.45 Koslow

ski &Haferkamp 4.30 Lindenstraße

ZDF NEO

5.15 NeuimKino 5.20 DieRettungsflieger 6.05

Vera –Ein ganz spezieller Fall. Familienbande.TV-

Kriminalfilm, GB 2015 7.35 Topfgeldjäger 8.30

Lafer! Lichter! Lecker! 9.15 Bares fürRares 10.05

Bares fürRares 11.00 3Plänefür mein schönste

Zimmer 11.45 DieRettungsflieger 12.30 Die Rettungsflieger

13.15 Psych 13.55 Psych 14.35

Kommissar Stolberg 15.35 Die Rettungsflieger

16.20 DieRettungsflieger 17.05 Psych 17.45

Psych 18.30 Baresfür Rares 19.20 Bares für Rares

20.15 DeathinParadise 21.05 Death in Para

dise 22.00 Death in Paradise 22.50 SilentWitness

23.45 Silent Witness 0.35 Silent Witness

1.30 Silent Witness 2.25 Silent Witness

ZDF INFO

13.30 Rivalen 14.15 (für HG)Camilla,Kate und

Meghan –drei Herzoginnenfür die Krone 15.00

ZDF-History 15.45 The True StoryofMadonna

16.30 ZDF-History 17.15 Die sieben Leben des

ElvisPresley. Dokumentarfilm, GB 2017 18.45 (fü

HG)Hungriger Drache 19.15 Die Zukunftsmacher

Wie Gründer mitihren Ideen dieWelt verändern

19.45 (für HG)ZDF.reportage 20.15 Hochbetrieb

im Leihhaus –Letzter Ausweg fürVerzweifelte

21.00 Start-upins Risiko–Vonder Idee biszur

Pleite 21.45 Macht undMachenschaften 22.30

(für HG) Geheimakte Finanzkrise 23.15 In der

Schuldenfalle 0.00 Schnäppchenjagd–Verloren,

verpfändet, versteigert 0.45 (für HG)ZDF.reportag

Radio

KLASSIK

18.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Alte Musik.Vier Gambistinnen haben im Jahr

2000 das Gambenconsort Les Escapades gegründet

und machen seitdem immer wieder

mit ungewöhnlichen Konzert- und Aufnahmeprojekten

auf sich aufmerksam,ca. 46 Min.

20.03 Deutschlandfunk Kultur (89.6 MHz)

Moritzburg Festival Mit Werken von Mendelssohn

und Dvorák, ca. 117 Minuten

20.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Rheingau Musik Festival Mit Werken von

Dvorák,ca. 146 Minuten

HÖRSPIEL

14.30 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Lesung Hanya Yanagihara: „Das Volk der

Bäume” (25/38), ca. 30 Minuten

23.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Lesung Rafik Schami: „Die geheime Mission

des Kardinals” (20/40), ca. 26 Minuten

0.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

„Gestatten, mein Name ist Cox”,ca. 55 Min

MAGAZIN

19.15 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Mikrokosmos –die Kulturreportage Autobahnkirchen.

Göttlicher Beistand am Straßenrand.

VonVivien Schütz, ca. 45 Minuten

19.30 Deutschlandfunk Kultur (89.6 MHz)

Zeitfragen Literatur.Literatur trifft Wissenschaft.

Walverwandt und nachtaquatisch. Neu

entdeckte Tierarten in Lyrik und Wissenschaft.

VonAstrid Mayerle, ca. 30 Minuten

20.10 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Das Feature Versteinertes Eis oder Vom Sinn

des Möglichen. Unerhörte Geschichten. Von

Ulrike Janssen, Marc Matter,ca. 50 Minuten

22.03 Deutschlandfunk Kultur (89.6 MHz)

Musikfeuilleton Nostalgische Klänge aus der

Taiga. 50 Jahre Kammermusikfestival Kuhmo.

Von Hildburg Heider,ca. 57 Minuten

1.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Deutschlandfunk Radionacht Klanghorizonte

„Produced by Manfred Eicher”. Fünf Jahrzehnt

ECM Records, ca. 235 Minuten

JAZZ /BLUES

19.30 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

The Voice Janis Siegel, ca. 30 Minuten

21.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

On stage New Orleans-Funk im Münsterland.

Jon Cleary &The Absolute Monster Gentleman

Mit Tim Schauen, ca. 55 Minuten

22.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Milestones –Jazzklassiker Play Bach. Erinne

rung an den Pianisten Jacques Loussier

(1934-2019), ca. 45 Minuten


Berliner Zeitung · N ummer 189 · F reitag, 16. August 2019 – S eite 28 *

·························································································································································································································································································

Panorama

LEUTE

NACHRICHTEN

MikeTyson (53) ist selbst sein bester

Kunde.Der ehemalige Box-Weltmeister,Ohrbeißer

und Skandalansammler

baut heute auf seiner

Ranch in Kalifornien im großen Stil

legal Cannabis an –und kommt im

Eigenbedarfauf erkleckliche Mengen.

In seinem Podcast „Hotboxin’

with Mike Tyson“ erzählt Tyson frei

vonder Lunge weg, er rauche gemeinsam

mit einem seiner Geschäftspartner

im Monat Gras im

Wert vonrund 40 000 Dollar.„Istdas

verrückt? 40 000 Dollar,und wir kriegen

es umsonst“, so Tyson ganz berauscht.

Anfang 2018 hatte er den

Grundstein für den Bauseiner eigenen

Marihuana-Plantage gelegt –auf

einem Grundstück in der Wüste,so

groß wie 22 Fußballfelder.Verrückt!

AshleyGraham (31) wirdbis auf weiteres

gar nichts mehr rauchen –das

nehmen wir zumindest an. DasUS-

Topmodel und Werbegesicht der

Übergrößen-Bekleidungsfirma Lane

Bryant erwartet das erste Kind. Auf

Instagram präsentierte Graham gemeinsam

mit ihrem Ehemann, dem

30-jährigen Filmproduzenten Justin

Ervin, stolz ihren Babybauch. Dazu

schrieb sie: „Heute fühlen wir uns so

gesegnet, dankbar und freuen uns,

mit unserer wachsenden Familie zu

feiern! Schönen Jahrestag, Justin Ervin!

DasLeben wirdjetzt noch toller.“

Werbraucht schon Gras,wenn

es Schwangerschaftshormone gibt?

Guido Cantz (47) benötigt weder Östrogene

noch Suchtmittel, um gut

drauf zu sein. Er ist schließlich von

BerufKomiker,und wird–daversteht

der fröhliche Rheinländer gar

keinen Spaß –seine von

ihm heiß geliebte Unterhaltungsshowim

ARD-Fernsehen auf keinen

Fall einem Kollegen

überlassen.

Cantz

bleibt also

weitere

zwei JahreModerator

von„Verstehen

SieSpaß?“. Aber mal

was anderes: HatMike

Tyson eigentlich einen

Online-Shop?

(avo./mit dpa; AFP)

Kein Witz: Guido Cantz

moderiertdie Sendung bereits

im zehnten Jahr. IMAGO IMAGES

TIERE

Voll süß! Voll selten! Ein Amurleopardenjunges.

DPA/ROSAMOND GIFFORD ZOO

Wir sind verliebt: Diese Augen! Dieses

Blau!! Aber gut, locker bleiben und

bloß keinen Kreischalarminder kleinen

Tierkastenredaktion.Wirkriegen

uns also wieder ein und vermelden

pflichtschuldig, dass uns aus dem Rosamond-Gifford-Zoo

in Syracuse

(US-Bundesstaat NewYork) knallersüße

Bilder erreichen: Dortwurde eines

der im Juni geborenen Amurleopardenzwillinge

endlich derWeltöffentlichkeit

vorgestellt. DerZoo ist eigentlich

für seine Elefantenanlagen

berühmt, aber offenbar auch bei der

Zucht dieser ursprünglich im Osten

Russlands beheimateten, vomAussterben

bedrohten Leopardenart

(Pantherapardus orientalis)sehr engagiert.Wasfür

ein Süßerchen! (schl.)

Donald Trump, seine heutige Ehefrau Melania, JeffreyEpstein und dessen Vertraute Ghislaine Maxwell im Februar 2000 in Florida.

Die sozialen Medien sind

nicht gerade armanVerschwörungstheorien

und Gerüchten über die

Prominenten und Mächtigen dieser

Welt. Doch der Todvon Jeffrey Epstein

in seiner New Yorker Gefängniszelle

am vergangenen Sonnabend

regt die Fantasie der Menschen an

wie kaum kein anderes Ereignis.

Angefacht werden die Spekulationen

durch eine simple Tatsache. Epstein,

mehrfach des Missbrauchs sowie

der Prostitution Minderjähriger

beschuldigt, unterhielt enge Verbindungen

zu einigen der mächtigsten

Menschen der Welt. Darunter die

Präsidenten Bill Clinton und Donald

Trump,Regisseur Woody Allen

und der zweitälteste Sohn der

Queen, Prinz Andrew.

EinPädophilen-Netzwerk

Enthalten sind diese Namen in einem

kleinen Notizbuch, ominös

„Little Black Book“ getauft. Der investigative

Journalist Nick Bryant

will dieses Buch im Jahr 2012 in seinen

Besitz gebracht haben, nachdem

das FBI es von einem ehemaligen

Hausverwalter Epsteins beschlagnahmt

hatte. Seitdem versucht

Bryant nachzuweisen, dass es

sich bei Epsteins Netzwerkumeinen

Zirkel prominenter Pädophiler handelt,

die Epstein selbst über Jahrzehnte

mit Kontakten zu minderjährigen

Frauen versorgte.

Bryants Arbeit verläuft parallel zu

den Untersuchungen der Bundesstaatsanwaltschaft,

die den Milliardär

im Juli verhaftete. Dieselbe

Staatsanwaltschaft gelobte nun nach

dem Selbstmord Epsteins, ihre Untersuchungen

weiter zu führen und

mögliche Mittäter des Finanziers zur

Rechenschaft zu ziehen. Sollte an

den Gerüchten auch nur ein FünkchenWahrheit

sei, dann können sich

die Kunden und Kontakte des New

Yorker Unternehmers auch nach

dessen mutmaßlichem Selbstmord

nicht entspannen.

Der brisanteste und wohl auch

plausibelste Eintrag im „Little Black

Book“ ist zweifelsohne der Name des

amtierenden US-Präsidenten. Im

Jahr 2002 wurde Donald Trumpvom

NewYork Magazine zum Thema Epstein

befragt. Seine Antwort: „Ich

kenne Epstein seit 15 Jahren. Es

macht Spaß, mit ihm auszugehen. Er

mag Frauen so sehr wie ich und viele

sind im jüngeren Sektor. Kein Zweifel,

Jeff genießt sein Leben.“

Trumpreagierte auf den Verdacht

so, wie man es von ihm kennt. Er

lenkte ab, indem er per Twitter auf

dieVerbindung zwischen Bill Clinton

und Epstein verwies. Clinton, von

Der frühere US-Präsident Bill Clinton

warmit Epstein befreundet.

Wohnte in Epsteins Nachbarschaft:

Regisseur Woody Allen.

dem angeblich 21 Telefonnummern

in Epsteins Notizbuch auftauchen,

kommentierte die Vorwürfe, indem

er zugab, mehrmals in Epsteins Privatflugzeug

mitgeflogen zu sein. Die

Anlässe seien jedoch stets rein geschäftlicher

Natur gewesen.

Die Anschuldigungen gegen

Prinz Andrew sind deutlich handfester.Virginia

Giuffre, eine der Frauen,

die hinter der Klage gegen Epstein

steht, identifizierte ihn 2015 als einen

der Männer,mit denen sie gegen

Bezahlung durch Epstein als 15-Jährige

Sex haben sollte. Der ansonsten

eher schweigsame Buckingham-Palast

dementierte die Beschuldigung

mit uncharakteristischer Vehemenz.

Allein diese Beispiele lassen es als

überaus plausibel erscheinen, dass

Jeffrey Epstein einem Netzwerk, bestehend

aus reichen und mächtigen

Im

Sumpf

Clinton, Allen, Trump und ein Windsor:

Werist alles verwickelt in den Sexskandal

um Jeffrey Epstein?

VonSebastian Moll, New York

Der Unternehmer Leslie Wexner war

Epsteins einziger offizieller Klient.

Prinz Andrewwird eine enge

Beziehung zu Epstein nachgesagt.

GETTY/DAVIDOFF STUDIOS, AP (2), AFP, GETTY

Männern, minderjährige Frauen zu

sexuellen Dienstleistungen zuführte.

Noch drängendere Fragen wirft jedoch

die Art und Weise auf, wie die

erste Untersuchung Epsteins vor 14

Jahren gehandhabt wurde.

Seinerzeit hatte die Rechtsanwaltsfirma

Kirkland &Ellis in Miami

mit der Staatsanwaltschaft von Florida

ein erstaunlich mildes Urteil

ausgehandelt. Schon damals war Epstein

der Kinderprostitution angeklagt

worden, einer Straftat, die gewöhnlich

mit einer lebenslänglichen

Haftstrafe geahndet wird. Epstein

bekam hingegen 18 Monate. Dabei

wurde ihm ein offener Vollzug bewilligt

– Epstein konnte bis zu zwölf

Stunden proTag in sein Bürogehen.

Mehr noch: Der Direktor von

Kirkland &Ellis, Jay Lefkowitz, ein

enger Bekannter des heutigen Justizministers

William Barr, handelte mit

der Staatsanwaltschaft aus, dass es

keine Bundesuntersuchung geben

werdeund dass die Opfer nicht über

diesen Deal informiertwürden. Sein

Gegenüber –Alexander Acosta, der

Staatsanwalt von Florida – wurde

später Arbeitsminister unter Trump.

Jeffrey Epstein hatte bis zu seiner

Verhaftung in diesem Juli reichlich

Grund dazu, sich sicher zu fühlen,

gedeckt von schützenden Händen

an entscheidenden Schaltstellen der

Macht. Vielleicht trug auch das zu

seinem Selbstmordbei: die Erkenntnis,

dass der Schutzschild nicht

mehr funktioniert.

DasWohlwollen der Mächtigen

Epstein hatte vorher über viele Jahrzehnte

vom Wohlwollen mächtiger

Männer profitiert. Schon sein erster

Job erregt im Nachhinein Argwohn.

Damals war Epstein ein Studienabbrecher

vonAnfang 20. Dennoch bekam

er eine Stelle als Mathematik-

Lehrer an einer der renommiertesten

Privatschulen vonNew York.Der

Direktor der Schule,der verstorbene

Donald Barr, ist der Vater des heutigen

Justizministers William Barr.

Laut Recherchen derNewYork Times

fiel Epstein an der Schule durch

seine überzogene Aufmerksamkeit

für Schülerinnen auf. Er wurde nach

kurzerZeit wieder entlassen.

Doch Epsteinblieb nicht lange arbeitslos.

Erergatterte einen Job bei

der damals renommierten Investmentfirma

Bear Stearns. Der Karrieresprung

war ebenso unplausibel

wie der nächste.Ab1988 betrieb Epsteinseine

eigene Finanzfirma.

Das Kuriose an der Firma war,

dass sie nur einen einzigen Klienten

besaß: Leslie Wexner, Geschäftsführer

der Firma LBrands und des Unterwäschekonzerns

Victoria’s Secret.

Als Berater vonWexner verdiente Epstein

Hunderte Millionen. Wexner

vertraute dem Studienabbrecher so

sehr,dass er ihm absolute Vollmachten

über sein Vermögen erteilte. Im

Nachhinein glauben Wexners Anwälte,

Epstein habe Wexner um Millionenbeträge

betrogen. Rechtliche

Schritte leiteten sie jedoch nicht ein.

In jedem Fall hatte Epstein esgeschafft,

Wexner in eine Abhängigkeit

von sich zu bringen. So, wie augenscheinlich

viele andere mächtige

Männer auch. Es war ein Spiel mit

dem Feuer –das konnte kaum ein

gutes Ende nehmen.

Sebastian Moll kennt viele

Verschwörungstheorien

rund um Epstein.

Lügde-Prozess: Opfer

schildernihre Angst

Im Prozess um den vielfachen sexuellen

Missbrauch auf einem Campingplatz

in Lügde haben mehrere

Opfer über ihregroße Angst vorden

Angeklagten berichtet. In vordem

Landgericht in Detmold vorgelesenen

Erklärungen äußernzweiKinder

die Sorge, dass die Männer aus dem

Gefängnis ausbrechen könnten. In

den Erklärungen, darunter Schilderungen

vonPsychologen und Opferbetreuern,

ist vonAlbträumen, schulischen

Problemen und völlig verunsicherten

Persönlichkeiten die Rede.

EinBeamter der Bielefelder Polizei

äußerte sich als Zeuge zu den Anfängen

der Ermittlungen im Februar.

Damals übernahm das Polizeipräsidium

Bielefeld nach Pannen bei der

Polizei in Lippe.Die Aktenführung

der Kollegen sei unzureichend gewesen,

alles hätte komplett neu aufgebaut

werden müssen. „Die Vernehmung

einiger Opfer musste wiederholt

werden. DieBefragung zuvor

entsprach nicht unseren Standards“,

sagte der 58 Jahrealte Beamte. (dpa)

Nepal will mehr Regeln für

Mount-Everest-Bergsteiger

Werden Mount Everest erklimmen

möchte,muss davor wohl bald mindestens

einen 6500-Meter-Gipfel

bezwungen haben. Nachdem im

Maiinnerhalb weniger Tage elf Kletterer

bei der Besteigung des 8848

Meter hohen Berges gestorben waren,

will das Tourismusministerium

in Nepal solche Sicherheitsmaßnahmen

bald umsetzen, so ein Behördensprecher

am Donnerstag. (dpa)

Passagierflugzeug landet bei

Moskau in einem Maisfeld

Bei der Notlandung auf einem Maisfeld

sind 23 Menschen verletzt worden. DPA

Nach der spektakulären Notlandung

einer russischen Passagiermaschine

mit 233 Menschen an Bord sind die

Piloten als Helden gefeiertworden.

Politiker und Internetnutzer dankten

ihnen am Donnerstag für ihre

„Heldentat“, das Flugzeug sicher auf

einem Maisfeld zu landen. Beidem

Manöver wurden 23 Menschen verletzt,

eine Frau musste ins Krankenhaus.Der

Airbus A321 der Ural Airlines

geriet nach Angaben der russischen

Luftfahrtbehörde Rosawiazia

am frühen Donnerstagmorgen beim

Startvom Schukowski-Flughafen in

einem Vorort Moskausineinen

SchwarmMöwen. MehrerederVögel

gerieten in die Triebwerke. (AFP)

Wanderer retten sich vor

Wildschweinen auf Holzstoß

Zwei Wanderer mussten in Bayern

voreinerWildschweinrotte auf einen

Holzstoß flüchten. DasPaar geriet in

einem Wald im Hafenlohrtal bei

Marktheidenfeld in Bedrängnis,wie

die Polizei inWürzburgamDonnerstag

mitteilte.Der 37-jährige Tourist

und seine 27-jährige Begleitung warteten

etwa eine Stunde lang auf ihre

Rettung, weil ihr Handy erst geortet

werden musste.Das Paar war durch

einen Jagdgatterbereich gewandert,

als es die Rotte aufscheuchte. (AFP)


Die Spitzenkandidaten in Brandenburg:

14°/22°

Immer wieder Regen

Wetter Seite 2

www.

Anzeige