Motocross Enduro Ausgabe 09/2019

mce71

MOTOCROSS: DM OPEN SCHWEIGHAUSEN

Jens Getteman

Erneute Schlammschlacht

Mit 90 Startern beim ADAC-Motocross am Sonntag in Schweighausen schien die

46. Auflage bis zur Mittagszeit absolut rekordverdächtig. Die Strecke war deutlich verbessert

worden, die DM-Open-Klasse sorgte für das Erscheinen der deutschen Motocross-Elite,

die Zuschauer strömten sehr zahlreich auf den Pflingstberg, doch dann

kam pünktlich um 13:00 Uhr zum ersten Rennen auch der erste Regenschauer.

Bereits nach den ersten drei Rennen von insgesamt

sechs Läufen sah sich die Rennleitung

mit Marco Zehnle und Jürgen Geiger gezwungen,

zunächst die weiteren Rennen als gekürzt

und entschärft anzukündigen und kurz darauf

die jeweils zweiten Läufe der Klassen 2 und 3

gänzlich zu streichen.

Drei Klassen waren mit jeweils zwei Rennen

auf der knapp 1500 Meter langen Strecke am

Start, je nach Leistungsklasse mit 20 oder 30

Minuten Laufdistanz.

Der durch starke Regenfälle schnell aufgeweichte

Boden setzte Mensch und Maschine,

natürlich auch den Zuschauern und Helfern,

zu. Die jeweils zweiten Läufe der Zweitakt- und

BW-Klasse waren nicht zumutbar und wurden

von der Rennleitung abgesagt.

Pascal Greco aus Aichwald moderierte als Streckensprecher

kompetent das Renngeschehen

und ließ gerne glauben, dass sich der Himmel

bald aufhellen würde. Die Entscheidung der

Rennleitung über die Laufabsagen traf bei Fahrern

und Zuschauern dennoch auf Verständnis.

Sehnlichst war die Hubraum-offene Klasse mit

der deutschen Motocrosselite auf dem

Pflingstberg herbeigewünscht worden.

Schließlich war dann das höchste deutsche

MX-Prädikat am Start.

Mit deutlicher Führung in der DM war der Belgier

Jens Getteman nach Schweighausen gekommen

und ließ schon im Training am Sonntagmorgen

keinen Zweifel daran, dass er am

Pflingstberg die volle Punktzahl mitzunehmen

gedachte. Doch auch Getteman musste sich

dem plötzlichen Wetterumschwung geschlagen

geben und ging nach 30 Minuten Renndistanz

auf schwerem Boden nur als Dritter

durchs Ziel. Den ersten Laufsieg, einen Start-

Ziel-Sieg, holte sich Stefan Ekerold vor Mike

Stender.

Bedingt durch die Laufabsagen der Klassen

2 und 3 kam es jedoch zu einer ungewollten

zeitlichen Lücke. Nach Reglement in der DM-

Klasse müssen zwischen Lauf 1 und 2 90 Minuten

Erholungspause liegen, was somit zu einer

längeren Pause von über einer Stunde führte.

Der Veranstalter hatte vollstes Verständnis,

dass sich mancher der rund 1900 Zuschauer

frühzeitig auf den Heimweg machte. Der zweite

DM-Lauf wurde dennoch von vielen Zuschauern

mitverfolgt. Im zweiten Lauf wusste sich

Favorit und Pflingstberg-Vorjahressieger Getteman

besser zu behaupten und gab seine

56 MOTOCROSS ENDURO

Weitere Magazine dieses Users