die Ausschreibung zum download (pdf, 1,6 - Landessportverband ...

lsvs.de

die Ausschreibung zum download (pdf, 1,6 - Landessportverband ...

Waldemar Eichorn, TG Saar

Ohne LOTTO

läuft nichts!

Niemand fördert den Breiten- und Spitzensport im Saarland

in vergleichbarer Größenordnung. Allein in den letzten 10

Jahren hat Saartoto Sport, Kultur, Umwelt, Soziales und das

Land mit fast 500 Millionen Euro unterstützt.


Grußworte

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

liebe Sportfreundinnen- und freunde,

liebe Turnerinnen und Turner,

es ist wieder so weit! Das Bildungswerk

des Saarländischen

Turnerbundes präsentiert in

Kooperation mit dem Landessportverband

für das Saarland,

Programm Kindergarten „Kids in

Bewegung“, nun zum zweiten

Mal den Kongress Kinderturnen.

Die erste Auflage des Kongresses

im vergangenen Jahr in Braunshausen

war ein großer Erfolg.

Alle Workshops waren restlos

ausgebucht. Die saarländischen

Medien berichteten ausführlich

in Ton und Bild. Dieser Erfolg hat

uns motiviert, den Kongress in

diesem Jahr an zwei Tagen an der Hermann Neuberger Sportschule

in Saarbrücken auszurichten. In diesem Jahr erwarten

wir insgesamt rund 600 Teilnehmer. Mit dieser praxisbezogenen

Fachtagung setzen wir unsere Offensive zur kontinuierlichen

Qualifikation von Übungsleitern aller Sportverbände

sowie von Lehrern und Erziehern fort.

Kinderturnen im Verein sowie in den Schulen hat in der heutigen

Zeit eine große gesellschaftliche und soziale Bedeutung.

Es bietet vielseitige und grundlegende Bewegungserfahrungen

für eine gesunde und ganzheitliche Entwicklung unserer

Kinder. Kinderturnen legt den Grundstein für die Ausbildung

aller Sportarten und fördert die Motivation für ein lebenslanges

Sporttreiben. Unsere Vereine leisten mit ihren Angeboten

einen herausragenden Beitrag zur Bewegungserziehung unserer

Kinder. Hier setzt der Kongress an: Um auch in Zukunft

alters- und bedarfsgerechte Angebote mit höchster Trainerqualität

anbieten zu können, sind regelmäßige Fortbildungen

für jeden im Sport engagierten Übungsleiter und Trainer ein

absolutes Muss.

In diesem Jahr beschäftigt sich der Kongress schwerpunktmäßig

mit der Wechselwirkung von Lernen und Bewegen. Rund

60 Workshops und Vorträge beleuchten die zahlreichen Aspekte

des Kinderturnens und geben Erziehern, Lehrern, Übungsleitern

und Trainern vielfältige Impulse für die Sport- und

Übungsstunde.

Der Kongress bietet aber auch eine hervorragende Plattform

zum Erfahrungsaustausch und als Ideenbörse für die Arbeit im

Verein. Wir erfüllen damit eine wichtige Aufgabe als Dienstleister

für die gesamte Sportorganisation im Lande.

Mein Dank gilt den Organisatoren, den ehrenamtlichen Helfern

und den Sponsoren, die diese Veranstaltung an der Hermann-Neuberger-Sportschule

mittragen. Allen Teilnehmerinnen

und Teilnehmern sowie den Gästen wünsche ich viele

neue Eindrücke und Erkenntnisse.

Dr. Kurt Bohr

Präsident des Saarländischen Turnerbundes

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

„Lernen und bewegen – turnen, toben

und tüfteln“ heißt es am 11. und 12.

Juni, wenn das Bildungswerk des Saarländischen

Turnerbundes nach der

erfolgreichen Premiere zur zweiten Auflage

seines Kongresses „Kinderturnen“

an der Hermann Neuberger Sportschule

einlädt. Dass die Veranstaltung mit namhaften

Referenten in Kooperation mit

dem Landessportverband und seinem

Erfolgsprojekt „Kids in Bewegung“

stattfindet, ist nur folgerichtig: Die Dachorganisation

des Saarsports bemüht sich

sehr darum, von den Kindergärten bis zu

den Schulen, mit Vereinen, Projekten

und Verbänden, die Bewegung schon

der Allerkleinsten zu fördern.

Die Zahlen sind alarmierend: Zehn Prozent der Schulneulinge

sind heute im Saarland bereits übergewichtig – Tendenz steigend.

Und deshalb kommt jede Initiative recht. Das Erfolgsprojekt

„Kids in Bewegung“ hat in allen Landkreisen mit Kindergärten

und Sportvereinen die Bewegungsfrühförderung

von rund 3.300 der kleinen Jungen und Mädchen gefördert.

Derzeit wird das Modellprojekt des LSVS saarlandweit umgesetzt.

Damit geht unser Engagement an der Basis weiter.

Es ist zweifellos richtig: Kinderturnen bietet vielseitige Bewegungserfahrungen

für eine gesunde und ganzheitliche Entwicklung

unserer Kinder und schafft eine solide Basis für die

Ausbildung aller Sportarten. Der Grundstein für die Motivation

für ein lebenslanges Sporttreiben wird damit gelegt. Diesmal

beschäftigt sich der Kongress schwerpunktmäßig mit der

Wechselwirkung von Lernen und Bewegen.

Das ist für die angesprochene Zielgruppe Erzieher, Lehrer,

Übungsleiter und Trainer in höchstem Maße spannend: Wie

lässt sich bewegtes Lernen in der Schule umsetzen? Klar ist:

Pauken alleine genügt nicht. Bewegung und Spiel machen

also nicht nur Spaß, sondern unterstützen auch die strukturelle

Entwicklung des Gehirns. In rund 60 Workshops und Vorträgen

werden die zahlreichen Aspekte des Kinderturnens

beleuchtet.

Ich bin überzeugt, dass dieser Kongress „Kinderturnen“ all

den Teilnehmern und Teilnehmerinnen, die mit Kindern arbeiten,

vielfältige Impulse geben wird und danke den Organisatoren

für ihr Engagement.

Gerd Meyer

Präsident des Landessportverbandes für das Saarland

Kongress Kinderturnen

3


Programm

Freitag, 11. Juni 2010

A1

KINDERleicht kompakt, laufen,

springen, werfen

Rabea Dastbaz

Die Folgen von Bewegungsmangel wie Dysbalancen, koordinative Störungen,

geringe Belastbarkeit infolge eines geschwächten Bewegungsapparates

und unterentwickelter organischer Kapazitäten werden

zunehmend Realität. Die Grundelemente Laufen, Springen und Werfen

werden hier auf einfache Art und Weise in spielerischen Übungsformen

erlernt.

A3

Koordination ist die Fähigkeit, Bewegungen, die ein schnelles und /oder

zielgerichtetes Handeln erfordern, ökonomisch, präzise und harmonisch

durchzuführen. Dieser Workshop vermittelt Stundenbilder zum Thema

Sommer auch unter Einbeziehung des Kooperationsgedankens und der

Materialerfahrung (Alltagsmaterialien).

A5

Spielerische Förderung der

koordinativen Fähigkeiten

Elisabeth Langenfeld

Essen „cool machen“

In diesem Workshop erfahren wir, welche Möglichkeiten es gibt, Kinder

auf der Erlebnisebene für das Thema „gesunde Ernährung“ zu begeistern.

Wir werden mit allen Sinnen bewusst genießen (schmecken, riechen,

hören, tasten und sehen) und Bewegungsspiele mit dem Thema

Essen verknüpfen.

4 Kongress Kinderturnen

Bildung bewegt und Bewegung bildet –

Bedingungen für gelingende Bildungsprozesse

im Elementarbereich

Professor Dr. Ulrike Ungerer-Röhrich, Universität Bayreuth

Die Elementarpädagogik hat in den letzten Jahren national wie international viel bewegt. Sie hat

ihr Bild vom Kind geändert und fordert, dass Kinder eine bewusste Unterstützung bei ihren Lernund

Bildungsprozessen brauchen.Auch die Konzepte haben sich von Programmen über den Situationsansatz

zu sozial-konstruktivistischen Ansätzen verändert. Es wird eine systematische Anregung

und Begleitung der Bildung von Kindern, die auf der Vorstellung von Dialog und Ko-Konstruktion

zwischen Kindern und Erwachsenen beruhen, gefordert. Wie müssen Lern- und

Entwicklungsprozesse gestaltet werden, damit Kinder in anregende Interaktionsprozesse involviert

werden? Bewegt!

Workshops 10:00 - 11:30 Uhr

Judith Giese

A2

Turnen und toben am Kinderturngerät

Greifswald

Team Greifswald

Handhabung und Einsatzmöglichkeiten des Kinderturngerätes.

A4

„Mini“ Parkour

Pia Stoffel

Wie kommst du am schnellsten von A nach B? Was ist der kürzeste Weg?

Quer durch die Halle, von Hindernis zu Hindernis, ohne den Boden zu

berühren? In Anlehnung an die Sportart „Parkour“ sollen die Kinder lernen,

selbst einzuschätzen, welche Möglichkeiten und welche Hindernisse

auf welche Art überwunden werden können. Eine „Mini“-Parkour-

Stunde, eingebunden in den Übungsalltag, sorgt garantiert für

Spannung und viel Spaß!

A6

„Schatzsuche in der Kita“

Professor Dr. Ulrike Ungerer-Röhrich

Ziel dieses Ansatzes ist es, ein bewegungsanregendes, stärkendes

Umfeld zu schaffen, das Kinder zu kompetenten und starken Persönlichkeiten

heranwachsen lässt. So soll bei der „Schatzsuche“ der Blick auf

das Positive, auf die Stärken und Fähigkeiten der Kinder, auf deren

„Schätze“ gerichtet werden. Durch eine solche Grundhaltung lassen

sich Entwicklungspotentiale besonders gut aktivieren. In dem Workshop

sollen geeignete Methoden praktisch erfahrbar werden.


Programm

B1

Je besser die koordinativ-technischen Fähigkeiten und Fertigkeiten bei

Kindern entwickelt sind, desto zielgerichteter und effektiver können die

konditionellen Fähigkeiten im Sinne einer Leistungsoptimierung eingesetzt

werden. Vorstellung einiger spielerischer Übungsformen sowie

Spielformen, die die Koordination verbessern.

B3

Koordinationstraining

Rabea Dastbaz

Drums Alive verbindet energiegeladenes Trommeln mit Bewegung und

Tanz. Es hat einen positiven Einfluss auf die Koordination, fördert Konzentration

und Merkfähigkeit, steigert das Selbstwertgefühl, stärkt die

soziale Kompetenz und fördert die Sinneswahrnehmung – also bestens

geeignet für Kinder!

B5

Drums Alive – Kids BEATS

Elisabeth Langenfeld

In diesem Workshop bereiten wir kleine Häppchen zu. Kindgerecht,

leicht in der Zubereitung, ohne große Vorbereitung und natürlich

gesund. Sinn ist es, an die Kinder Ess-Verantwortung abzugeben, sie für

neue Lebensmittel zu sensibilisieren oder Bekanntes in neuem „Kleid“

zu präsentieren.

C1

Essen „cool machen“-Praxis

Judith Giese

Die Schnelligkeit gehört in vielen Sportarten zu den leistungsbestimmenden

Faktoren. Der Entwicklung der Schnelligkeit wird aber in der Trainingspraxis

häufig zu wenig Bedeutung geschenkt. Durch unterschiedliche

Übungsformen und Spiele kann die Schnelligkeit leicht trainiert

werden.

Workshops 11:45 - 13:15 Uhr

B2

Turnen und toben mit dem Multifunktionsgerät

von Bänfer

Klaus Weber

Handhabung und Einsatzmöglichkeiten des Multifunktionsgerätes.

B4

Lernen in Bewegung

Sabine Kelkel

Kinder brauchen Bewegung, um Spannungen abzubauen, ihre Konzentrationsfähigkeit

zu aktivieren oder um sich einfach nur zu lockern.

Durch Bewegung werden viele unserer geistigen Fähigkeiten geweckt

und aktiviert. In diesem Workshop werden Spiele und Übungen zur Koordination,

Reaktion, Konzentration und Wahrnehmung vorgestellt und

ausprobiert.

B6

Workshops 14:00 - 15:30 Uhr

Schnelligkeitstraining ab 10 Jahre

Rabea Dastbaz

Bewegtes Lernen beim Eintritt in

die Welt der Zahlen Dr. Richard Hammer

Lernen in Bewegung ist immer noch keine Selbstverständlichkeit obwohl

wir aus der Tradition der Pädagogik und jetzt neuerdings auch aus der

Hirnforschung wissen, dass wir am eigenen Leib Erfahrenes besser verstehen

und auch dauerhafter in unseren Wissensschatz aufnehmen und

behalten. Bewegung und Spiel machen also nicht nur Spaß, sondern

unterstützen auch die strukturelle Entwicklung des Gehirns - als Grundlage

für die Aneignung von neuem Wissen.

In diesem Workshop wird an praktischen Beispielen aufgezeigt, wie Vorschul-

und Grundschulkinder spielerisch in die Welt der Zahlen eingeführt

werden können.

C2

Stark wie ein Bär – schlau wie ein

Fuchs

Bettina Staub

Warst Du schon einmal im Dschungel? Wo es von Tieren nur so wimmelt,

großen und kleinen! Wo man bunte Papageien, pfiffige Affen, gefährliche

Tiger und gemütliche Bären trifft. Bei unserer Expedition in den STB-

Dschungel gibt es jede Menge zu entdecken und erforschen. Erlebe beim

„Sachenmachen“, wie Bewegen und Lachen zusammengehören! Wecke

die Kreativität beim Spielen und Austüfteln neuer Bewegungsanregungen.

Kongress Kinderturnen

5


Programm

C3

Funktionelle Verbände im Sport. Demonstration von Sprunggelenk- und

Handgelenktaps.

C5

Tapen

6 Kongress Kinderturnen

Dirk Mund

Gemeinsam werden die Weichbodenmatten als Spielgeräte benutzt. Ihr

relativ hohes Gewicht fördert die Zusammenarbeit, und die damit verbundenen

Möglichkeiten, da alle Kinder miteinander spielen. Kraft,

Geschicklichkeit, Gleichgewichtsfähigkeit und soziales Miteinander

gepaart mit ein wenig Mut und Risikobereitschaft bilden einen hohen

Anforderungscharakter. Man wird schnell merken, dass sehr intensiv –

aber sehr spaßbetont trainiert werden kann.

C7

Spiele mit der Weichbodenmatte

Axel Fries

Lernen in Bewegung ist immer noch keine Selbstverständlichkeit obwohl

wir aus der Tradition der Pädagogik und jetzt neuerdings auch aus der

Hirnforschung wissen, dass wir am eigenen Leib Erfahrenes besser verstehen

und auch dauerhafter in unseren Wissensschatz aufnehmen und

behalten. Bewegung und Spiel machen also nicht nur Spaß, sondern

unterstützen auch die strukturelle Entwicklung des Gehirns - als Grundlage

für die Aneignung von neuem Wissen.

In diesem Workshop wird an praktischen Beispielen aufgezeigt, wie Vorschul-

und Grundschulkinder spielerisch in die Welt der Zahlen eingeführt

werden können.

D1

Bewegtes Lernen beim Eintritt in

die Welt der Zahlen Dr. Richard Hammer

Ausdauertraining ab 10 Jahre

Rabea Dastbaz

Ein Läufer kann seine Laufgeschwindigkeit nur so lange aufrechterhalten

bzw. erhöhen, wie er in der Lage ist, seiner Muskulatur die dazu

benötigte Energie bereitzustellen. Diese muss aber speziell trainiert werden.

Es werden einige Trainingsmethoden sowie Spielformen vorgestellt,

mit denen die Ausdauer richtig trainiert werden kann.

C4

Drums Alive – Kids BEATS

Elisabeth Langenfeld

Drums Alive verbindet energiegeladenes Trommeln mit Bewegung und

Tanz. Es hat einen positiven Einfluss auf die Koordination, fördert Konzentration

und Merkfähigkeit, steigert das Selbstwertgefühl, stärkt die

soziale Kompetenz und fördert die Sinneswahrnehmung – also bestens

geeignet für Kinder!

C6

Spiele mit dem Farbenkönig

Brigitte Eller

Lernen mit und durch Bewegung ermöglicht es Kindern aller Altersstufen,

ohne Druck und direktes Lernbewusstsein Neues zu erfahren und

dieses nachhaltig in ihren Wissensschatz auf zu nehmen. In diesem

Workshop werden anhand von Spielen, Bewegungsgeschichten, Geräteparcours

und Entspannungsübungen unterschiedliche Angebote zum

Lernen von Farben aktiv erlebt und in der Theorie erweitert.

D2

Lucki

Workshops 15:45 - 17:15 Uhr

Chrisi

Turnen und toben am

Kinderturngerät Greifswald

Team Greifswald

Handhabung und Einsatzmöglichkeiten des Kinderturngerätes.


Programm

D3

D5

Gemeinsam werden die Weichbodenmatten als Spielgeräte benutzt. Ihr

relativ hohes Gewicht fördert die Zusammenarbeit und die damit verbundenen

Möglichkeiten, da alle Kinder miteinander spielen. Kraft,

Geschicklichkeit, Gleichgewichtsfähigkeit und soziales Miteinander

gepaart mit ein wenig Mut und Risikobereitschaft bilden einen hohen

Anforderungscharakter. Man wird schnell merken, dass sehr intensiv,

aber sehr spaßbetont trainiert werden kann.

D6

Spiele mit der Weichbodenmatte

Axel Fries

Lernen mit und durch Bewegung ermöglicht es Kindern aller Altersstufen,

ohne Druck und direktes Lernbewusstsein Neues zu erfahren und

dieses nachhaltig in ihren Wissensschatz auf zu nehmen. In diesem

Workshop werden anhand von Spielen, Bewegungsgeschichten, Geräteparcours

und Entspannungsübungen unterschiedliche Angebote zum

Lernen von Farben aktiv erlebt und in der Theorie erweitert.

E1

D 6 Spiele mit dem Farbenkönig

Brigitte Eller

Handhabung und Einsatzmöglichkeiten des Multifunktionsgerätes.

E3

Tapen

Funktionelle Verbände im Sport. Demonstration von Sprunggelenk- und

Handgelenktaps.

Samstag, 12. Juni 2010

Dirk Mund

Turnen und toben am Kinderturngerät

Greifswald

Team Greifswald

Demonstrations-Stunde: 30 Kinder

und ein Lehrer

Axel Fries

In diesem Arbeitskreis wird eine „Musterstunde“ gezeigt. 60 Minuten

lang, mit vorbereitender Information und abschließender Diskussion.

Alle Teilnehmer machen mit, damit die Organisation insbesondere des

Geräteaufbaus und des Geräteabbaus gezeigt werden kann. Keine

Angst: die Übungen sind so einfach, dass sie jeder mitmachen kann.

D4

D7

Workshops 08:30 - 10:00 Uhr

Pyschomotorik und Lernen

Michaela Pallier

In diesem Workshop werden Grundsätze der Psychomotorik vermittelt

und die Verbindung zum Bewegungslernen hergestellt. Spiele zur Feinund

Grobmotorik, Koordination und Konzentration aber auch zur Entspannung

sollen die Theorie in der Praxis verdeutlichen.

E2

Tapen

Dirk Mund

Funktionelle Verbände im Sport. Demonstration von Sprunggelenk- und

Handgelenktaps.

E4

„Bewegtes Lernen in rasenden

und lärmenden Zeiten!“ Peter Pastuch

Kinder erleben und erfahren ihre Umwelt vor allem über ihre eigene

Bewegung und ihr eigenes Handeln. Das ist unstrittig. Aber welche Art

von Bewegung ist entwicklungsfördernd? Was hilft Kindern weiter? Was

also sind für Kinder „sinnhafte Bewegungsangebote“?

Nicht Quantität der Bewegung ist der maßgeblich die Entwicklung

beeinflussende Faktor, sondern besonders die Qualität der Bewegungserfahrungen

unterstützt und fördert die kindliche Entwicklung. “Sensound

psychomotorische Grunderfahrungen“ eingebunden und verbunden

mit einem alters- und reifeangepasstem „Bewegungslernen mit

allen Sinnen“ in „kindgerechter Geschwindigkeit“ sind die Notwendigkeiten

einer „Kinderwelt der Bewegung“.

Rope Skipping

Eric Rupp

Rope Skipping ist ein unheimlich vielseitiger Sport, bei dem zu fetziger

Musik und mit Spezialsprungseilen die unglaublichsten Seiltricks

gesprungen werden. Dank der neuartigen Seile und des verbesserten

Sprungstils erlebt jeder schon nach sehr kurzer Zeit erste Erfolge.

Durch Rope Skipping werden Ausdauer, Koordination, Sprungkraft und

Kreativität sowohl von Kindern und Jugendlichen, als auch von Erwachsenen

gefördert. Besonders hervorheben muss man, dass es ein absoluter

Teamsport ist, bei dem das Gruppenerleben im Vordergrund steht.

Kongress Kinderturnen

7


Programm

E5

Theorie: Entwicklungsstufen sozialer Kompetenz bei Kindern. Was sind

soziale Kompetenzen (SoftSkills)? Welche Rolle spielt die emotionale

Intelligenz bei Kindern? Welche sozialen Kompetenzen entwickeln sich

wann und wodurch? Praxis: Spaß haben, miteinander Abenteuer erleben

statt gegeneinander Wettspielen!

E7

Abenteuerspiele als Trainingsform

sozialer Kompetenz Martina Feistel

Durch einfache Qi Gong Übungen lernen Kinder mit der Zeit, sich zu entspannen,

ihre Bewegungen besser zu koordinieren, sowie sich langsam,

entspannt und konzentriert zu bewegen. Dadurch erlangen sie die Fähigkeit,

achtsam mit sich und ihrem Körper umzugehen und ihre Sinneswahrnehmungen

zu verbessern. Außerdem wird die Zusammenarbeit

beider Hirnhälften gefördert.

E9

Qi Gong für Kinder

8 Kongress Kinderturnen

Sabine Kelkel

Seit sieben Jahren fördert der Landessportverband für das Saarland in

Kooperation mit dem Ministerium für Bildung die Kooperation von

Sportvereinen und Kindergärten. Jeweils zehn Wochen vor den Sommerferien

haben interessierte Kooperationspartner die Möglichkeit, sich für

einen der Förderplätze zu bewerben. In diesem Workshop wird über Rahmenbedingungen

und Bewerbungsmodalitäten für eine Teilnahme informiert.

Erfahrene Kooperationspartner laden zum Austausch ein. In diesem

Jahr ist es für bewegungsaktive Einrichtungen wieder möglich, sich

für die Auszeichnung „Anerkannter Bewegungskindergarten" zu bewerben.

Über Bewerbungsmodaliäten und Voraussetzungen wird ebenfalls

informiert.

F1

Programm Kindergarten „Kids in

Bewegung“und „Anerkannter

Bewegungskindergarten Saar“

Karin Schneider

Turnen und toben mit dem Mulitfunktionsgerät

von Bänfer

Klaus Weber

Handhabung und Einsatzmöglichkeiten des Multifunktionsgerätes.

E6

Bewegen – Erleben – Toben

Reiner Wagner

Angelehnt an das Konzept „Ringen und Raufen“ geht es in diesem

Workshop um Eigenwahrnehmung, Körperkontakt, Übungen mit dem

Partner und Kräfte messen. Als oberste Regel gilt in diesem Bewegungsprogramm,

Fairness und Achtung vor dem Spielpartner einzuhalten. Der

erste Teil findet auf einer großen Spielwiese statt, bei der die Farben

blau, gelb, rot eine wichtige Rolle spielen. Im zweiten Teil des Workshops

ist ein vielseitiger Bewegungsparcours aufgebaut. Hier wird gezeigt, wie

man mit einfachen Mitteln eine spannende Bewegungslandschaft schaffen

kann, an der viele Kinder gleichzeitig mit sehr viel Spaß üben können.

E8

T-BOW® das Spiel- und Turngerät

im Kinderturnen

Petra Scheid

Wenn sich Kinder bewegen, d.h. sich mit sich und ihrer Umwelt auseinandersetzen,

erkunden, erleben und erlernen sie wesentliche und

selbstverständliche Dinge. Und das Beste ist: Kinder lieben die Bewegung!

Sie wollen hüpfen, springen, laufen, balancieren, tanzen, singen

und lachen. In diesem Workshop möchten wir den T-BOW® als neues

Gerät im Kindersport vorstellen und aufzeigen, wie man den T-BOW®

vielfältig einsetzen kann, um Kinder mit viel Freude und Spaß effektiv

und motivierend zu bewegen.

Lucki

Workshops 10:15 - 11:45 Uhr

F2

Tapen

Chrisi

Dirk Mund

Funktionelle Verbände im Sport. Demonstration von Sprunggelenk- und

Handgelenktaps.


Programm

F3

Jeder kennt den „Schwarzen Mann“ und „Völkerball“.Wir wollen in diesem

Arbeitskreis einmal verschiedene, abwechslungsreiche kleine Spiele

mit und ohne Mannschaftscharakter, mit und ohne Gewinner und mit

und ohne Geräte vorführen. Dabei stehen die Schulung der konditionellen

und koordinativen Fähigkeiten sowie die sportmotorischen Grundeigenschaften,

im Vordergrund.

F5

Kleine Spiele – Cool down

10 Kongress Kinderturnen

Axel Fries

Theorie: Entwicklungsstufen sozialer Kompetenz bei Kindern.

Was sind soziale Kompetenzen (SoftSkills)? Welche Rolle spielt die emotionale

Intelligenz bei Kindern? Welche sozialen Kompetenzen entwickeln

sich wann und wodurch? Praxis: Spaß haben, Miteinander Abenteuer

erleben statt Gegeneinander Wettspielen!

F7

Abenteuerspiele als Trainingsform

sozialer Kompetenz Martina Feistel

Durch einfache Qi Gong Übungen lernen Kinder mit der Zeit sich, zu entspannen,

ihre Bewegungen besser zu koordinieren sowie sich langsam,

entspannt und konzentriert zu bewegen. Dadurch erlangen sie die Fähigkeit,

achtsam mit sich und ihrem Körper umzugehen und ihre Sinneswahrnehmungen

zu verbessern. Außerdem wird die Zusammenarbeit

beider Hirnhälften gefördert.

F9

Qi Gong für Kinder

Kreatives Tanzen

Sabine Kelkel

Andrea Röther

Jedes Kind hat von Natur aus Interesse an Musik und Tanz. Wir lernen,

gehörte Musik spielerisch in einfache und schwungvolle Bewegungen

umzusetzen. Wichtig ist, dass die Kinder Spaß finden, sich mit Hilfe der

Musik auszudrücken. Diese fördert ihre eigene kreative Ader, die Ausdauer,

ihr Selbstbewusstsein und stärkt ihre Persönlichkeit.

F4

Rope Skipping

Eric Rupp

Rope Skipping ist ein unheimlich vielseitiger Sport, bei dem zu fetziger

Musik und mit Spezialsprungseilen die unglaublichsten Seiltricks

gesprungen werden. Dank der neuartigen Seile und des verbesserten

Sprungstils erlebt jeder schon nach sehr kurzer Zeit erste Erfolge.

Durch Rope Skipping werden Ausdauer, Koordination, Sprungkraft und

Kreativität sowohl von Kindern und Jugendlichen, als auch von Erwachsenen

gefördert. Besonders hervorheben muss man, dass es ein absoluter

Teamsport ist, bei dem das Gruppenerleben im Vordergrund steht.

F6

Bewegen – Erleben – Toben

Reiner Wagner

Angelehnt an das Konzept „Ringen und Raufen“ geht es in diesem

Workshop um Eigenwahrnehmung, Körperkontakt, Übungen mit dem

Partner und Kräfte messen. Als oberste Regel gilt in diesem Bewegungsprogramm,

Fairness und Achtung vor dem Spielpartner einzuhalten. Der

erste Teil findet auf einer großen Spielwiese statt, bei der die Farben

blau, gelb, rot eine wichtige Rolle spielen. Im zweiten Teil des Workshops

ist ein vielseitiger Bewegungsparcours aufgebaut. Hier wird gezeigt, wie

man mit einfachen Mitteln eine spannende Bewegungslandschaft schaffen

kann, an der viele Kinder gleichzeitig mit sehr viel Spaß üben können.

F8

T-BOW® das Spiel- und Turngerät

im Kinderturnen

Petra Scheid

Wenn sich Kinder bewegen, d.h. sich mit sich und ihrer Umwelt auseinandersetzen,

erkunden, erleben und erlernen sie wesentliche und

selbstverständliche Dinge. Und das Beste ist: Kinder lieben die Bewegung!

Sie wollen hüpfen, springen, laufen, balancieren, tanzen, singen

und lachen. In diesem Workshop möchten wir den T-BOW® als neues

Gerät im Kindersport vorstellen und aufzeigen, wie man den T-BOW®

vielfältig einsetzen kann, um Kinder mit viel Freude und Spaß effektiv

und motivierend zu bewegen.

Lucki

Chrisi


Programm

G1

Hip Hop ist ein Tanzstil, der in den 80er Jahren in den USA entstand. Dies

ist ein oftmals kraftvoller, körperbetonter Tanz, der hauptsächlich in den

Straßen entstand. Coole Moves zu fetziger Hip-Hop Musik. Alle Tanzbegeisterten,

Anfänger aber auch Aerobic Trainer, die sich neue Ideen für

ihre Stunden holen wollen, sind willkommen.

G3

Hip-Hop für Anfänger

Marc Lahutta

Bei dem Workshop sollen die Grundeigenschaften des Kinderturnens mit

Hilfe von Bewegungslandschaften spielend entdeckt werden. Hierzu sollen

Alltagsmaterialien mit in die Bewegungslandschaften eingebaut

werden.

G5

Auf die Verpackung kommt es an!

Hanna Balbier

„Mutig ist, wer etwas tut, obwohl er vielleicht Angst hat“, könnte eine

Aussage zum Thema „Mut“ sein. Bewegungsräume zeigen Situationen

auf, in denen Kinder sowohl mutig als auch ängstlich agieren können

und lernen, diese als einen Teil von sich zu akzeptieren. Bewegungslandschaften

mit Großgeräten geben „Hasen“ Gelegenheiten, auszuprobieren,

ob nicht vielleicht doch ein „Löwe“ in ihnen steckt.

G7

Von Löwen und Hasen –

Mut und Angst erleben Karin Leidinger

Zahlen und Mengen

spielend erleben

Theorie: Dyskalkulie (Rechenschwäche) frühzeitig begegnen und vorbeugen.

Keiner kann im Kindergarten mit Sicherheit feststellen, welches Kind in

der Schule Probleme beim Zählen und Rechnen bekommen wird! Dieser

Workshop vermittelt spielerische Trainingsideen, die vorbeugende Wirkung

auf spätere Defizite haben. Hiervon profitiert jedes Kind, egal ob

mit oder ohne Lerndefiziten.

Praxis: Spielend Zahlen und Mengen erfahren und begreifen!

Workshops 12:45 - 14:15 Uhr

Martina Feistel

G2

Lernen und Bewegen anders:

„TÜFTELN – ERFINDEN “ Ludwig Welker

Die praktische Umsetzung dieser Aussagen (Tatsachen) ist Thema dieses

Workshops. Verschiedene Bewegungsaufgaben, Spiele oder Staffeln sollen

vor allem unter den Aspekten Tüfteln und Kreativität von den Teilnehmer/innen

ausprobiert und mit der Gruppe durchgeführt werden. Hierbei

spielen sowohl eigen- als auch gruppendynamische Prozesse eine nicht

unbedeutende Rolle. Nicht zuletzt soll für die Teilnehmer/innen Spaß an

der Bewegung und mit der Gruppe ein Leitmotiv sein.

G4

Slackline für Kids

Nora Waßmuth

Slackline… irgendwas zwischen fliegen und spazieren gehen. Einfach

und schnell zu erlernen. Wie ist es möglich sich auf einer nur 2,5 cm

schmalen gespannten Line zu bewegen? Quasi nebenbei werden auch

das koordinative Bewegungssystem, die Konzentration und die Leistungsfähigkeit

äußerst effektiv geschult. Entdecke ein Gefühl der Freiheit

und lerne die neue Trendsportart kennen.

G6

Alles im Lot!

Peter Pastuch

Die „koordinativen Fähigkeiten“ und in diesem Workshop schwerpunktmäßig

die zentrale entwicklungsfördernde „Gleichgewichtsfähigkeit“

sind Grundlage für die qualitative Bewegungsentwicklung und deren

Erhalt. Sie sind gleichermaßen die Grundlage für die eigene körperliche,

seelische und soziale Sicherheit.

G8

FLEXI-BAR ® für Kids

Andrea Röther

Spielend können Kinder mit dem FLEXI-BAR ® trainieren. In diesem Workshop

zeige ich euch wie ihr das FLEXI-BAR ® in Geschichten verpacken

könnt, oder zur flotten Musik das FLEXI-BAR ® zum Schwingen bringt. Die

Anwendung ist vielseitig, genauso wie die Effekte. Kraftausdauertraining,

Fettabbau, Haltungsverbesserung, Schulung der Sensomotorik,

Training der Tiefenmuskulatur und Steigerung der Konzentrationsfähigkeit

das alles ist möglich mit dem FLEXI-BAR ® .

Kongress Kinderturnen

11


Programm

H1

Hip Hop ist ein Tanzstil, der in den 80er Jahren in den USA entstand. Dies

ist ein oftmals kraftvoller, körperbetonter Tanz, der hauptsächlich in den

Straßen entstand. Coole Moves zu fetziger Hip-Hop Musik. Alle Tanzbegeisterten,

Anfänger aber auch Aerobic Trainer, die sich neue Ideen für

ihre Stunden holen wollen, sind willkommen.

H3

Hip-Hop für Anfänger

12 Kongress Kinderturnen

Marc Lahutta

Bei dem Workshop sollen die Grundeigenschaften des Kinderturnens mit

Hilfe von Bewegungslandschaften spielend entdeckt werden. Hierzu sollen

Alltagsmaterialien mit in die Landschaften eingebaut werden.

H5

Auf die Verpackung kommt es an!

Hanna Balbier

„Mutig ist, wer etwas tut, obwohl er vielleicht Angst hat“, könnte eine

Aussage zum Thema „Mut“ sein. Bewegungsräume zeigen Situationen

auf, in denen Kinder sowohl mutig als auch ängstlich agieren können

und lernen, diese als einen Teil von sich zu akzeptieren. Bewegungslandschaften

mit Großgeräten geben „Hasen“ Gelegenheiten, auszuprobieren,

ob nicht vielleicht doch ein „Löwe“ in ihnen steckt.

H7

Von Löwen und Hasen –

Mut und Angst erleben Karin Leidinger

Zahlen und Mengen

spielend erleben

Theorie: Dyskalkulie (Rechenschwäche) frühzeitig begegnen und vorbeugen.

Keiner kann im Kindergarten mit Sicherheit feststellen, welches Kind in

der Schule Probleme beim Zählen und Rechnen bekommen wird!

Dieser Workshop vermittelt spielerische Trainingsideen, die vorbeugende

Wirkung auf spätere Defizite haben. Hiervon profitiert jedes Kind, egal

ob mit oder ohne Lerndefiziten.

Praxis: Spielend Zahlen und Mengen erfahren und begreifen!

Workshops 14:30 - 16:00 Uhr

Martina Feistel

H2

Lernen und Bewegen anders:

„TÜFTELN – ERFINDEN “ Ludwig Welker

Die praktische Umsetzung dieser Aussagen (Tatsachen) ist Thema dieses

Workshops. Verschiedene Bewegungsaufgaben, Spiele oder Staffeln sollen

vor allem unter den Aspekten Tüfteln und Kreativität von den Teilnehmer/innen

ausprobiert und mit der Gruppe durchgeführt werden. Hierbei

spielen sowohl eigen- als auch gruppendynamische Prozesse eine nicht

unbedeutende Rolle. Nicht zuletzt soll für die Teilnehmer/innen Spaß an

der Bewegung und mit der Gruppe ein Leitmotiv sein.

H4

Slackline für Kids

Nora Waßmuth

Slackline… irgendwas zwischen fliegen und spazieren gehen. Einfach

und schnell zu erlernen. Wie ist es möglich sich auf einer nur 2,5 cm

schmalen gespannten Line zu bewegen? Quasi nebenbei werden auch

das koordinative Bewegungssystem, die Konzentration und die Leistungsfähigkeit

äußerst effektiv geschult. Entdecke ein Gefühl der Freiheit

und lerne die neue Trendsportart kennen.

H6

Bewegte Sprache

Peter Pastuch

Kinder erleben und erfahren ihre Umwelt vor allem über ihre eigene

Bewegung und ihr eigenes Handeln. Wir wollen mit einem handlungsund

sprachorientierten Bewegungsunterricht zur Stärkung der „individuellen

Ausdrucksfähigkeit“ beitragen.

Ziel ist es, durch eine vielfältige, differenzierende und handlungsbegleitende

Sprache Ausdrucksfähigkeit und Verständnis zu stärken. Gleichzeitig

unterstützen wir so die soziale Handlungskompetenz und beugen

durch Unverständnis entstehende Aggression und Gewalt vor.

H8

Entspannung für Kids

Andrea Röther

Zur Stärkung der Sinneswahrnehmung werden Wahrnehmungsspiele,

Entspannungsgeschichten, Phantasiereisen, aber auch Massagespiele

für Kinder heutzutage immer wichtiger, um dem „Stress“ des Alltags

entfliehen zu können. Zudem stärken Entspannungsspiele die Konzentration

und geben neuen Schwung und Frische für den Alltag.


Referentinnen und Referenten

Balbier Hanna

Angehende Dipl. Sportlehrerin, Schwerpunkt Prävention und Rehabilitation,

B-Lizenz Herzgruppen Zusatzqualifikation PAVK,Trainer C Gerätturnen,

Fitness- und Gesundheit, Mitglied DTJ - Vorstand.

Dastbaz Rabea

Angehende Bachelor of Arts in Fitnessökonomie, Ernährungstrainer B-

Lizenz, Trainer für Cardiofitness, Sportrehabilitation, Gesundheitstrainer,

Trainer C Breitensport „Fitness und Gesundheit Erwachsene, ÜL C Eltern-

Kind-/Kleinkinderturnen, Vereinsmanager C Ausbildung, - DTB-Ausbilder-Diplom,

Trainer Völkerball, Lizenz Bewegungs(s)pass.

Eller Brigitte

Staatlich anerkannte Erzieherin, Kita-Leiterin, ÜL Kinder- und Jugendturnen,

Referentin im LSVS Programm: Kindergarten „Kids in Bewegung“.

Feistel Martina

Dipl. Lerntherapeutin; Dipl. Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin, Neurofeedback-Trainerin.

Fries Axel

Sportlehrer, DTB Ausbilder Gerätturnen, Lehrerreferent bei verschiedenen

Landesturnverbänden, Buchautor und Verleger.

Giese Judith

Dipl. Oecotrophologin.

Dr. Hammer Richard

Dipl. Motologe, Lehrer Sek. II für Sport und Physik,Ausbildung in Gestalttherapie

und Systemischer Paar- und Familientherapie, zurzeit Lehrer an

Kath. Fachschule für Sozialpädagogik (Saarbrücken); Dozent der Deutschen

Akademie für Psychomotorik, Lehrauftrag an der Universität Saarbrücken.

Kelkel Sabine

Gedächtnistrainerin (Sebastian – Kneipp – Akademie, Bundesverband

Gedächtnistraining e.V.) für Erwachsene und Kinder, Mitarbeiterin- und

autorin von „Fitte Birne“ vom BVGT e.V., Referentin an der Sebastian –

Kneipp – Akademie, Übungsleiterein Qi Gong.

Elisabeth Langenfeld

1.Lizenzstufe Trainer C sportartspezifischer Breitensport (Fitness und

Gesundheit Erwachsene), Übungsleiter B „Sport in der Prävention“

(Gesundheitsförderung im Kinderturnen, Gesundheitstraining Entspannung

und Stressbewältigung, sowie Haltung und Bewegung).

Lahutta Marc

Welt- und Europameister 2009 Hip Hop, Solo, Mitglied Magic Artists.

Leidinger Karin

Diplom Sportlehrerin, Studienrätin in den Fächern Sport und Erdkunde;

Zusatzausbildung im Bereich Psychomotorik; Übungsleiterlizenz im

Bereich Sport mit geistig behinderten Kindern; Übungsleiterlizenz im

Bereich Jugendsport/Gerätturnen; Referentinnentätigkeit beim STB (Kinder-

und Jugendbereich), Landesinstitut für Pädagogik und Medien

(LPM), Referentin beim LSVS- Programm: Kindergarten „Kids in Bewegung“.

Mund Dirk

Physiotherapeut

Pallier Michaela

Staatlich anerkannte Erzieherin, Integrationspädagogin, Zusatzqualifikation

und Fortbildungen im Bereich Psychomotorik/Motopädagogik,

Übungsleiter C Eltern-Kind/ Kleinkindturnen.

Pastuch Peter

Dipl. Sportlehrer Motopädagoge, Schulberater, Referent auf nationalen

und internationalen Kongressen.

Röther Andrea

Kursleiterin zur Babymassage, P-Lizenz im Kinderbereich/Übungsleiterin,

DTB- Ausbilder-Diplom, Referentin/Ausbilderin bei verschied. LTV, Kursleiterin

Babyschwimmen, Multiplikatoren Ausbildung, Projekt „Ich bin

doch kein Heini!?“, Moderatorin bei www.kleinkinderturnen.de, DTB-

Kursleiterin Kindertanz, DTB-Kursleiterin Yoga für Kinder.

Rupp Eric

Rope Skipping Mastertrainer

Scheid Petra

Physiotherapeutin mit Zusatzqualifikationen ( Trainerin - Rückenschule

für Erwachsene/Kinder, Pilates), ÜL B Prävention, B.co Basic Instructor,

DTB-Ausbilder- Diplom.

Schneider Karin

Dipl. Sportlehrerin, Leiterin Programm Kindergarten „Kids in Bewegung“,

Koordinierung „Anerkannter Bewegungskindergarten Saar“.

Staub Bettina

DTB Lizenz Kindertanz, Aqua-Trainerin, Babyschwimmen, 2. Lizenzstufe

Übungsleiter B „Sport in der Prävention“ (Gesundheitstraining Haltung

und Bewegungssystem sowie Entspannung und Stressbewältigung),

Zusatzausbildung Osteoporose, DTB-Ausbilder-Diplom, Beauftragte für

Turnergruppenwettbewerbe beim STB.

Stoffel Pia

DTB-Kursleiterin Übergewichtige Kinder; 2.Lizenzstufe: Gesundheitsförderung

im Kinderturnen; Übungsleiterin C Eltern-Kind, Kleinkinder-, Kinderturnen

und Jugendsport; Zusatzausbildung im Bereich Psychomotorik;

Referentin und Prüferausbilderin für das „Minisportabzeichen Saar“,

Mitarbeiterin im LSVS- Programm: Kindergarten „Kids in Bewegung“.

Professor Dr. Ulrike Ungerer-Röhrich

Professorin für Sportwissenschaften mit Schwerpunkt Sport und seine

Organisation für Kinder und Jugendliche an der Universität Bayreuth,

Auszeichnung Carl-Diem Preis. Redaktionsmitglied der Zeitschrift

„sportunterricht“, Vizepräsidentin Bildung und Gesundheit der deutschen

Vereinigung für Sportwissenschaft, Frauenbeauftragte der Universität

Bayreuth.

Wagner Reiner

Übungsleiter „Bewegen Erleben Toben“ beim Verein, Projektleiter

„Schule und Verein“, Projektleiter Kindergarten „Kids in Bewegung“

bei Kiga Sankt Maria Magdalena und ASV Hüttigweiler..

Waßmuth Nora

Studentin BA Sportwissenschaften, Trainer- C Breitensport (Fitness und

Gesundheit), Trainer- B Orthopädie, Referentin für den NTB, Referentin

im FSJ Niedersachsen.

Weber Klaus

Sportlehrer, Trainer C Gerätturnen m.

Welker Ludwig

Diplomsportlehrer, Fachberater Gesundheitsförderung und Prävention.

Kongress Kinderturnen

13


Programm

Freitag, 11. Juni

8:30 Uhr Begrüßung und Eröffnung mit Dr. Kurt Bohr und Gerd Meyer

9:00 Uhr Eröffnungsreferat: Bildung bewegt und Bewegung bildet

mit Professor Dr. Ulrike Ungerer-Röhrich im Konferenzraum 4

Konferenzräume

14 Kongress Kinderturnen

LA-Halle A Halle 3 Halle 4 Halle 5a Halle 5b K1 K4

A6

„Schatzsuche

in der Kita“

A5

Essen „cool machen“

A4

„Mini“ Parkour

A3

Spielerische Förderung

der koordinativen

Fähigkeiten

A2

Turnen und toben am

Kinderturngerät

Greifswald

A1

KINDERleicht

kompakt, laufen,

springen, werfen

10:00

-

11:30

ab 3 Jahre

ab 3 Jahre

ab 3-6 Jahre

3-6 Jahre

3- 6 Jahre

ab 6 Jahre

Professor Dr. Ulrike

Ungerer-Röhrich

Judith Giese

Pia Stoffel

E. Langenfeld

Team Greifswald

Rabea Dastbaz

Referent

B6

Bewegtes Lernen

beim Eintritt in die

Welt der Zahlen

B5

Essen „cool machen“

Praxis

B4

Lernen in Bewegung

B3

Drums Alive -

Kids BEATS

B2

Turnen und toben

mit dem Multifunktionsgerät

von Bänfer

B1

Koordinationstraining

11:45

-

13:15

ab 3 Jahre

ab 3 Jahre

3-6 Jahre

ab 6 Jahre

7-11 Jahre

ab 10 Jahre

Dr. Richard Hammer

Judith Giese

Sabine Kelkel

E. Langenfeld

Klaus Weber

Rabea Dastbaz

Referent

Mittagspause 13:15 - 14:00 Uhr

C7

Bewegtes Lernen

beim Eintritt in die

Welt der Zahlen

C6

Spiele mit dem

Farbenkönig

C5

Spiele mit

Weichbodenmatten

C4

Drums Alive - Kids

BEATS

C3

Tapen

C2

Stark wie ein Bär –

schlau wie ein Fuchs

C1

Schnelligkeits-

Training

14:00

-

15:30

ab 3 Jahre

3-6 Jahre

ab 6 Jahre

ab 6 Jahre

3-6 Jahre

ab 10 Jahre

Dr. Richard Hammer

Brigitte Eller

Axel Fries

E. Langenfeld

Dirk Mund

Bettina Staub

Rabea Dastbaz

Referent

D7

Psychomotorik und

Lernen

D6

Spiele mit dem

Farbenkönig

D5

Spiele mit

Weichbodenmatten

D4

„Bewegtes Lernen

in rasenden und

lärmenden Zeiten“

D3

Tapen

D2

Turnen und toben am

Kinderturngerät

Greifswald

D1

Ausdauertraining

15:45

-

17:15

3-6 Jahre

3-6 Jahre

ab 6 Jahre

ab 5 Jahre

3- 6 Jahre

ab 10 Jahre

Michaela Pallier

Brigitte Eller

Axel Fries

Peter Pastuch

Dirk Mund

Team Greifswald

Rabea Dastbaz

Referent

Programmänderungen vorbehalten!


Samstag, 12. Juni Konferenzräume

Halle 3 Halle 4 Halle 5a Halle 5b Halle 6a Halle 6b K1 K2 K4

E9

Programm

Kindergarten

„Kids in

Bewegung“

3-6 Jahre

E8

T-BOW® das

Spiel und

Turngerät im

Kinderturnen

ab 5 Jahre

E7

Qi Gong für Kinder

E6

Bewegen -

Erleben - Toben

E4

Rope Skipping

E3

Demonstrations-

Stunde: 30 Kinder

und ein Lehrer

E2

Tapen

E1

Turnen und toben

am Kinderturngerät

Greifswald

08:30

-

10:00

ab 3 Jahre

3-6 Jahre

E5

Abenteuerspiele

als Trainingsform

sozialer

Kompetenz

3-6 Jahre

ab 5 Jahre

ab 6 Jahre

3-6 Jahre

Karin Schneider

Petra Scheid

Sabine Kelkel

Reiner Wagner

Martina Feistel

Eric Rupp

Axel Fries

Dirk Mund

Team Greifswald

Referent

F9

Kreatives Tanzen

F7

Qi Gong für Kinder

F6

Bewegen -

Erleben - Toben

F4

Rope Skipping

F3

Kleine Spiele-

Cool down

F2

Tapen

F1

Turnen und toben

mit dem Multifunktionsgerät

von Bänfer

7-11 Jahre

10:15

-

11:45

ab 3 Jahre

F8

T-BOW® das

Spiel und

Turngerät im

Kinderturnen

ab 5 Jahre

ab 3 Jahre

3-6 Jahre

F5

Abenteuerspiele

als Trainingsform

sozialer

Kompetenz

3-6 Jahre

ab 5 Jahre

ab 6 Jahre

Andrea Röther

Petra Scheid

Sabine Kelkel

Rainer Wagner

Martina Feistel

Eric Rupp

Axel Fries

Dirk Mund

Klaus Weber

Referent

Mittagspause 11:45 - 12:45 Uhr

G8

FLEXI-BAR®

für Kids

G7

Zahlen und

Mengen spielend

erleben

G6

Alles im Lot

G5

Von Löwen und

Hasen – Mut und

Angst erleben

G4

Slackline für Kids

G3

Auf die Verpackung

kommt es an!

G2

Lernen und

Bewegen anders:

TÜFTELN-

ERFINDEN

8-12 Jahre

G1

Hip-Hop für

Anfänger

12:45

-

14:15

ab 6 Jahre

3-6 Jahre

5-12 Jahre

3-6 Jahre

ab 6 Jahre

ab 5 Jahre

ab 8 Jahre

Andrea Röther

Martina Feistel

Peter Pastuch

Karin Leidinger

Nora Waßmuth

Hanna Balbier

Ludwig Welker

Marc Lahutta

Referent

H8

Entspannung

für Kids

H7

Zahlen und

Mengen spielend

erleben

H6

Bewegte Sprache

H5

Von Löwen und

Hasen – Mut und

Angst erleben

H4

Slackline für Kids

H3

Auf die Verpackung

kommt es an!

H2

Lernen und

Bewegen anders:

TÜFTELN-

ERFINDEN

8-12 Jahre

H1

Hip-Hop

für Anfänger

14:30

-

16:00

ab 3 Jahre

3-6 Jahre

5-12 Jahre

3-6 Jahre

ab 6 Jahre

ab 5 Jahre

ab 8 Jahre

Andrea Röther

Martina Feistel

Peter Pastuch

Karin Leidinger

Nora Waßmuth

Hanna Balbier

Ludwig Welker

Marc Lahutta

Referent

Programmänderungen vorbehalten!


ISBN 978-3-89899-547-4

E [D] 16,95 / SFr 29,50*

ISBN 978-3-89899-477-4

E [D] 16,95 / SFr 29,50*

ISBN 978-3-89899-562-7

E [D] 16,95 / SFr 29,50*

■ online

www.dersportverlag.de

Fitte turnKids

ISBN 978-3-89899-379-1

E [D] 14,95 / SFr 26,50*

auch im Abo

erhältlich!

ISBN 978-3-89899-486-6

E [D] 13,95 / SFr 24,90*

ISBN 978-3-89899-252-7

E [D] 16,95 / SFr 29,50*

■ per E-Mail

■ per Telefon / Fax

vertrieb@m-m-sports.com 02 41 - 9 58 10 - 13

0241-95810-10

auch im Abo

erhältlich!

ISBN 978-3-89899-022-6

E [D] 16,95 / SFr 29,50*

ISBN 978-3-89899-079-0

E [D] 16,95 / SFr 29,50*

ISBN 978-3-89899-483-5

E [D] 13,95 / SFr 24,90*

■ per Post

MEYER & MEYER Verlag

■ bei Ihrem Buchhändler

Von-Coels-Str. 390, 52080 Aachen

Preisänderungen vorbehalten und Preisangaben ohne Gewähr!

* Preise in SFr unverbindliche Preisempfehlung; alle e-Preise sind e-[D]-Preise

Bildnachweis: © Fotolia.com


Anmeldung

Kongress KINDERTURNEN- Lg Nr. 1002

11./12. Juni 2010, Hermann Neuberger Sportschule, Saarbrücken

Name, Vorname Verein/Einrichtung

Straße Telefon/ Fax

PLZ, ORT Mobil/E-Mail

Preise - inklusive Verpflegung beide Tage ein Tag

Mitglieder STB bzw. Gymcard* ❐ 45,–€ ❐ 35,–€

Mitglieder im LSVS* ❐ 45,–€ ❐ 35,–€

Nichtmitglieder ❐ 60,–€ ❐ 49,–€

Betreffendes bitte ankreuzen

Geburtsdatum

*Der ermäßigte Preis gilt nur mit Bestätigung der Mitgliedschaft

in einem gemeinnützigen, saarländischen Turn- oder Sportverein

im Landessportverband oder mit Gymcard. Bitte unten rechts vom

Verein mit Stempel und Unterschrift bestätigen lassen. Ohne

Bestätigung wird die Gebühr für Nichtmitglieder fällig.

Die Gebühr in Höhe von ________ EURO wird überwiesen.

Konto 28274, Sparkasse Saarbrücken, BLZ 59050101, Verwendungszweck: Kongress Kinderturnen 2010, LG-Nr. 1002

Wir weisen darauf hin, dass Ihre Meldung erst nach Zahlung der Gebühr bearbeitet wird. Sollte am Veranstaltungstag

die Meldegebühr noch nicht bezahlt sein, ist eine Teilnahme nicht gewährleistet.

Ort, Datum, Unterschrift Gymcard-Nummer Keine Gymcard, bitte hier Vereinsstempel und Unterschrift

Workshops

Hiermit buche ich verbindlich folgende Workshops

Freitag, 11.06.2010

(bitte Nummer eintragen):

Anmeldung zum Eröffnungsreferat ❐ bitte ankreuzen

Workshops-Nr. eintragen: 1. Wahl 2. Wahl 3. Wahl

10:00-11:30 Uhr

11:45-13:15 Uhr

14:00-15:30 Uhr

15:45-17:15 Uhr

Kongress Kinderturnen

17


Anmeldung

Workshops

Hiermit buche ich verbindlich folgende Workshops

Samstag, 11.06.2010

(bitte Nummer eintragen):

Workshops-Nr. eintragen: 1. Wahl 2. Wahl 3. Wahl

08:30-10:00 Uhr

10:15-11:45 Uhr

12:45-14:15 Uhr

14:30-16:00 Uhr

Rücktrittbestimmungen

Jeder Rücktritt muss grundsätzlich schriftlich erfolgen. Bei Rücktritt nach dem 28. Mai 2010 ist eine Stornogebühr von

50% der Teilnahmegebühr zu entrichten. Bei späterer Abmeldung wird der volle Teilnahmepreis fällig.

Ausnahme: Vorlage eines ärztlichen Attests.

Nach Anmeldeschluss erhalten Sie Ihre Meldebestätigung mit weiteren Informationen.

Lizenzverlängerung

Es werden fachspezifisch pro Tag 8 LE anerkannt.

Nachmeldungen

Sind am Veranstaltungstag nicht mehr möglich.

Verpflegung

Ein Mittagessen inkl. Getränk pro Tag ist in der Teilnahmegebühr enthalten.

Versicherungsschutz

Der Kongress Kinderturnen ist eine Sportveranstaltung im Sinne der einschlägigen Versicherungsbestimmungen. Teilnehmende

Turn- und Sportvereinsmitglieder genießen im Rahmen bestehender Sporthaftpflicht-Versicherungen Versicherungsschutz.

Darüber hinaus übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

Meldeschluss

28.05.2010

Formular bitte ausfüllen und senden an:

Bildungswerk des Saarländischen Turnerbundes, Hermann Neuberger Sportschule 1, 66123 Saarbrücken,

Fax: (0681) 3879-230, für Rückfragen: 0681/3879-234.

18 Kongress Kinderturnen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine