Bayreuth Aktuell September 2019

inbayreuth

Musik

Die kreative Kampfkapelle

Der Sound von Superskank, „der kreativen

Kampfkapelle“ aus Nürnberg, ist ein typischer

17-jähriger Teenie, ein rotzfreches Punkrockkid,

das wie bekloppt auf Skamusik herumhüpft. Pubertierend,

idealistisch, albern, liebeskrank und

voller Energie. Dabei bringen die Herren Marc

Mega und Co. den Sound mit der geballten

Power von 18 Jahren Bühne ohne Umschweife ins Ziel. Mitreißend, virtuos und

stets perfekt pointiert. Bei Superskank treffen die verschiedensten Elemente

aufeinander: Da vermischen sich Punk mit Ska, Jazz mit Rock, Sprechgesang mit

zarten Liebesliedern, lauter Politik und bedingungslosem Entertainment.

27. September / 20 Uhr / Das Zentrum

Aus Oper und Operette

„Belcantissimo“ heißt das Abschlusskonzert der

International Voice & Coaching Academy. Zum

dritten Mal findet in diesem Jahr vom 11. bis 18.

September die Voice & Coaching Academy in Bayreuth

statt. An den Workshop-Unterrichtstagen

können auch interessierte Zuhörer reinschnuppern.

Der Kurs endet mit dem großen Abschlusskonzert. Es singen junge Sänger

und Sängerinnen aus acht Nationen Lieder und Arien aus Oper und Operette.

18. September / 19:30 Uhr / Das Zentrum

Matinée im Garten

Die städtische Musikschule lädt zu einem Konzert des Blockflötenensembles ein.

Unter dem Motto „Matinée im Garten“ spielt das Ensemble unter der Leitung von

Heinz-Ulf Hertel und begleitet von Eva Kunzmann am Klavier Werke von Johann

Sebastian Bach, Carl Philipp Emanuel Bach und Johann Christian Bach.

22. September / 11 Uhr / Ökologisch-Botanischer Garten / Eintritt frei

Benefizkonzert in Gesees

Aus Anlass seines 70. Geburtstags hat Reinhard Lammel alle Chöre und

Musikgruppen, in denen er tätig ist, zu einem gemeinsamen Konzert

eingeladen. Beteiligt sind der Posaunenchor Gesees, der Singkreis des

Hummelgauer Heimatbundes Gesees, das Posaunenquartett Greiner-Lammel,

der Konzertchor musica vocalis Bayreuth, das Gesangsquartett "Die

4 aus Gesees" und der Familienchor Lammel. Das Programm bietet einen

Querschnitt anspruchsvoller chorischer a-capella-Literatur, der von teils

traditionellen, teils modernen Bläserstücken umrahmt wird. Zum Schluss

erklingt eine Aufführung des "Magnificat" aus Taize; bei dieser 12-stimmigen

Komposition von Helmut Lammel können alle Musiker und auch die Zuhörer

mitwirken. Die Kollekte wird für die Renovierung des Glockenhauses der

Geseeser Kirchenburg erbeten.

21. September / 16 Uhr / Geseeser Kirche

Musik aus Wilhelmines Zeit

Am Freitag, den 20.September 2019 um

19.00 Uhr veranstaltet die Markgräfin

Wilhelmine Gesellschaft e.V. im Festsaal

auf Schloss Birken ein Kammerkonzert.

Der erste Teil des Konzertabends gehört

„La Cantonnade“, einem jungen Ensemble

aus Saarbrücken, in dem sich Musiker

aus vier Nationen zusammengefunden

haben, um bisher kaum bekannte

Musikstücke aus vergangener Zeit zum

Leben zu erwecken. So werden zwei Sonaten

des Bayreuther Hofkomponisten Jakob Friedrich Kleinknecht erklingen,

dazu je eine Sonate der Markgräfin Wilhelmine und des Potsdamer

Hofkomponisten Johann Joachim Quantz. Im zweiten Teil des Konzerts

wird das Bamberger Streichquartett unter Karlheinz Busch vier Werke der

bekanntesten Komponisten des Hochbarock aufführen, beginnend mit Antonio

Vivaldi über Georg Philipp Telemann sowie der „Air“ aus der Suite Nr.

3 von Johann Sebastian Bach. Mit dem Concerto grosso G-Dur von Georg

Friedrich Händel lassen die vier erfahrenen Musiker aus der Nachbarstadt

den Abend ausklingen. Zur Aufführung kommt somit ein bunter Strauß

barocker Hofmusik, im ersten Teil gespielt auf historischen Instrumenten

(zwei Traversflöten, Barockcello und Cembalo), im zweiten Teil auf neuzeitlichen

Instrumenten, vorgetragen mit zwei Violinen, Viola und Violoncello.

Die Besucher des Festsaals auf Schloss Birken dürfen somit zwei Musikergenerationen

erleben, die sich mit großer Freude zusammengefunden haben,

um einen interessanten musikalischen Spannungsbogen zu gestalten.

Eintrittskarten zu 20,00 € sind ab 1.September bei der Theaterkasse der

Tourist-Info erhältlich, Restkarten an der Abendkasse.

20. September / 19 Uhr / Schloss Birken

Ein Lobgesang auf Fredl Fesl

Er ist der sympathische niederbayerische

Barde, den jeder kennt. Nicht nur ein gewichtiger

Könner an seiner Gitarre, sondern

auch ein Wortakrobat. Ein Tausendsassa und

der eigentliche Erfinder des bayrischen Musik-Kabaretts

- Fredl Fesl. In Hof gibt es einen

Musiker, der den niederbayerischen Dialekt

beherrscht und dem die Lieder vertrauter

sind wie keinem anderen. Musiker, Liederist,

Entertainer und Radio-Moderator Gery

Gerspitzer bringt in seinem neuen Solo-Programm, dem „Fredl Fesl-Abend“,

das Können des Urgesteins erneut auf die Bühnen. Mit Flanellhemd, Gitarre

und einem gefüllten Bierglas ruft er Erinnerungen wach an einen Mann, der

bayerische Musikgeschichte schrieb.

28. September / 20 Uhr / Das Zentrum

7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine