Berliner Zeitung 24.08.2019

BerlinerVerlagGmbH

Berliner Zeitung · N ummer 196 · 2 4./25. August 2019 5

·························································································································································································································································································

Lange Nacht der Museen

undnoch

ehr in

BERLINER MEDIZINHISTORISCHES MUSEUM DER CHARITÉ

ANNA FISCHER

ner Nacht

ltureinrichtungen der Stadt –

sten Mal dabei – zeigen ihre Schätze,

annende, dramatische und

ch kuriose Geschichten

BERLINER MEDIZINHISTORISCHES MUSEUM DER CHARITÉ

Hier eröffnensich uns 300 JahreMedizingeschichte.Wir staunen,

welch kühne Ideenund Lösungen Ärzte voneinst hatten und –oft

gegen große Vorbehalte und Widerstände –realisierten. Zugleich

sind wir aber auch sehr froh, heute in Zeiten der Hightech-Medizin

zu leben. Diesureal anmutende Arm-Prothesedes Star-Chirurgen

Ferdinand Sauerbruch war damals,nachdem Ersten Weltkrieg,

eine Pionierleistung. Route5

NEUE SYNAGOGE BERLIN– CENTRUM JUDAICUM

So nahe kommt man als Uneingeweihter den Tora-Rollen, wie sie hier

außerhalb des Schreins zu sehen sind, sonst nie.Die Rolle (traditionell

aus Rindshaut und an zwei Holzstangen) ist das heiligste Buch im Judentum

und besteht aus den fünf BüchernMoses.Sie enthält 304 805 Buchstaben,

jede Seite hat 42 Zeilen. DieToradarfnur voneinem geschulten

frommen Schreiber,einem Sofer,geschrieben werden. Mindestens viermal

in der Woche wirdsie in den Synagogen gelesen. OranienburgerStraße

nIngeborg Ruthe

PALAIS POPULAIRE

Im einstigen Prinzessinnenpalais,zuDDR-Zeit

Operncafé, widmet man

sich dem „Summer of

Love“. DasKunstmuseum

SanFrancisco schickte aus

seinen Sammlungen 150

Objekte und Dokumente –

vonder Mode (Abb.Hochzeitskleid)

zur Kunst, über

Happenings bis zu politischen

Aktionen. In dem

vonder Deutschen Bank

betriebenen Palais erfahrenwir

alles über jene von

Kalifornien ausgehende

legendäreHippie-Bewegung

des Jahres 1967 und

den weitreichenden Folgen.

Die„Liebe-und Frie-

dens“-Utopien der Blumenkinder

wirken magisch

bis heute. Route 1

KÖNIGLICHE PORZELLAN -MANUFAKTUR BERLIN

Siesind extravagant. Siesind kostbar.Und siesind berühmt –die Vasen, die

Services und diversen Gefäße aus der KPM. Diekünstlerische Instanzist zudem

der älteste noch heute produzierende Handwerksbetrieb Berlins.Nach

vielen Jahren istdie Porzellan-Manufaktur in diesem Jahr wieder in dermittlerweile

39. Langen Nachtdabei. Seltene Gelegenheit, zu erleben, wie soviel

Schönheit entsteht. Route 3

FRÉDÉRIC BRENNER, COURTESY HOWARD GREENBERG GALLERY

ANNE FRANK ZENTRUM

STADTMUSEUM BERLIN/OLIVER ZIEBE

DAVID VON BECKER

KPM

K

PALAIS POPULAIRE/100% BIRGITTA

-

e-

e-

ie,

r,

-

e

a-

ie

ANNE FRANK ZENTRUM

IhrSchicksal bewegt Generationen seit

der Nachkriegszeit. „Alles über Anne“,

das ungewöhnliche,lebenshungrige,

kluge und wissbegierige jüdische Mädchen,

das die Nazis ermordeten, aber

deren Tagebuch wie durch ein Wunder

überdauerte,erzählt diese neue Ausstellung.

Sieschlägt vorallem eine Brücke

zur Gegenwart, in der wir in unseremLandFrieden

und Freiheit genießen,

anderswo aber abermals Kinder

wie damals Anne,samtihrer Familien,

verfolgt werden. S-Bhf.HackescherMarkt

MUSEUM EPHRAIM-PALAIS

STADTMUSEUM

Eine kleine Zeitreise durch Ostberlin

beginnt: DerFotograf GerdDanigel hat

den Alltag bis zum Mauerfall festgehalten,

die Aufnahmen kann mansogar

kaufen. Nebendem Machtzentrum der

alles bestimmenden Partei bestand

Ostberlin ausNischen und diversen

Lebensentwürfen. Aber eingemeinsamerNennerregelte

den–zu heute vergleichsweisebetulichen

–Straßenverkehr:Das

Ampelmännchen aus dem

VEB Signaltechnik Wildenfels. Route 1

PERGAMONMUSEUM

Dasgewaltige,inKobalt-Blau leuchtende

Torder Göttin Ischtar, zu dem

man durch die vonebenso mystischen

Löwen verzierte Prozessionsstraße gelangt,

neuerlich durch die James-Simon-Galerie,zählt

zu den archäologischen

Kostbarkeiten der Museumsinsel.

Es sind Zeugen aus Babylon. Heilige

Tierebevölkerndas aus glänzend

lasierten Mosaikziegeln gefügte Bauwerk.Ischtar

wurdeals Göttin des (sexuellen)

Begehrens verehrtwie auch

als Kriegsgottheit. Route 1

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine