Kulturkalender Oktober 2019

kulturamt
  • Keine Tags gefunden...

Programm Schwartzsche Villa, Gutshaus Steglitz und Bezirk Steglitz-Zehlendorf

10.2019

Schwartzsche

Villa /Gutshaus

Steglitz/Bezirk


Schwartzsche Villa und Gutshaus Steglitz

Die Schwartzsche Villa ist eine Einrichtung des Fachbereichs Kultur

Steglitz-Zehlendorf. Seit 2019 verantwortet der Fachbereich Kultur auch

die Ausstellungen im Gutshaus Steglitz. Verantwortlich für das Programm

ist Frau Dr. Brigitte Hausmann, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin.

Der Zugang zum Zimmertheater der Schwartzschen Villa ist nur zu den

Öffnungszeiten der Galerie barrierefrei.

Sie finden das Programm auch im Internet unter

www.kultur-steglitz-zehlendorf.de

facebook.com/kulturhaus.schwartzsche.villa

instagram.com/kulturhaus.schwartzsche.villa

twitter.com/KSVBerlin

Eintrittskarten / Adressen

Eintrittskarten erhalten Sie ausschließlich bei den VeranstalterInnen.

Die Adressen aller Veranstaltungsorte finden Sie am Ende der Broschüre.

Café Schwartzsche Villa

Für eine rundum schöne Erfahrung bietet Ihnen das Café in der

Schwartz schen Villa vor und nach den Veranstaltungen eine große Auswahl

an frischen Speisen und hausgemachten Limonaden. Ob auf eine

Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen nach dem Kindertheater, eine kleine

Mahlzeit nach einem langem Konzert oder auch ein spätes Frühstück –

das Café lädt Sie herzlich dazu ein. Die Mosaik Integrationsgesellschaft

mbH hilft Menschen mit Behinderungen, sich in die Arbeitswelt zu integrieren

und kreiert damit eine einzigartige Atmosphäre für Mitarbeiter

und Gäste. Das Café befindet sich direkt im Haus und bietet mit seinem

schönen Garten die Möglichkeit, dem Stadttrubel für eine kurze Weile zu

entfliehen.

April bis Oktober täglich 10 bis 24 Uhr

November bis März täglich 10 bis 23 Uhr

Das Café wird von der Mosaik Integrationsgesellschaft

mbH betrieben.

Leitung: Lutz Richter, Tel. 030 79 37 970

E-Mail: L.Richter@mosaik-berlin.de

rollstuhlgerechter Zugang über den Fahrstuhl

Herausgeber

Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin

Fachbereich Kultur, Tel. 030 90299 2302

Grunewaldstraße 3, 12165 Berlin

kultur.steglitz-zehlendorf@berlin.de

www.kultur-steglitz-zehlendorf.de

Redaktion: Lukas Heger, Stefan Martinkat

Titelbild: Jens Schubert: Schnee fiel weit ins Tal, 80 x 60 cm, Siebdruck und Tuschezeichnung

auf Polyester, 2019, Foto: Paula Gehrmann

2


Ausstellungen

Am Ende der Welt steht

ein Wald aus Stein

Jens Schubert

Gutshaus Steglitz

Eröffnung: 10. Oktober, 19–21 Uhr

19.30 Uhr Künstlergespräch

mit Jens Schubert

11. Oktober – 17. Dezember

Mo–So 10–18 Uhr

Schnee fiel weit ins Tal, 80 x 60 cm, Siebdruck und

Tuschezeichnung auf Polyester, 2019, Foto: Paula Gehrmann

Die Bilder von Jens Schubert offenbaren dunkle Welten, Szenarien und

Stimmungen. Sie erzählen von alten Geschichten, berühren Dinge, die

im Verborgenen liegen, beschreiben Figuren, welche aus dem Schatten

treten. Das alles erscheint im ersten Moment merkwürdig vertraut und

bleibt doch fremd und neu.

Jens Schubert interessiert sich für die unterschiedlichen Erscheinungen,

Ausformungen und Abbilder von Symbolen, Zeichen sowie archetypischen

Figuren als Träger von Geschichte und geheimem Wissen – nicht nur

zwischen unterschiedlichen Kulturen, sondern auch zwischen Generationen.

Dabei bearbeitet er ein weites Feld: Von der Natur zur Hoch- und

Popkultur, von Architektur, Design und Mode bis hin zu Zeichentrickfilmen,

Comics, Computerspielen und Fantasy.

In seinen Werken sammelt, kombiniert oder variiert Schubert diese

Symbole und entwickelt daraus eigene Darstellungen oder leitet neue

Figuren aus ihnen ab. Die Arbeiten schöpfen ihre Kraft aus einem Spiel

mit unterbewussten Analogien, latenter Erinnerung und emotionalen

Reflexen.

Am Ende der Welt steht ein Wald aus Stein ist ein neuer, für das Gutshaus

Steglitz entstandener Zyklus von mehr als 30 Werken. In ihnen

setzt sich der Künstler nicht nur inhaltlich mit der Erscheinung der Welt

auseinander, sondern auch formal. Aus der Verbindung von Zeichnung

und einem darunter liegenden Siebdruckraster aus roten, grünen und

blauen Streifen wird die Wahrnehmung von Farbe, Räumlichkeit und

optischer „Bewegtheit“ untersucht. Die Bilder verändern sich, je nach

Standpunkt, Licht und Blickwinkel. Es scheint keinen absoluten Punkt zu

geben, von dem aus sie ihre „wahre“ Gestalt zeigen.

Zur Ausstellung erscheint ein Künstlerbuch im Lubok-Verlag, Leipzig.

Gutshaus Steglitz

Veranstalter: Fb Kultur Steglitz-Zehlendorf

Infos: 030 90 299 2302 Eintritt frei, www.kultur-steglitz-zehlendorf.de

10/2019

3


Ausstellungen

Mädchen in Kokosnuss, 2014, Foto: Okka-Esther Hungerbühler

Die faule Nuss

Okka-Esther Hungerbühler

Schwartzsche Villa

Schwartzsche Villa, Galerie

bis 27. Oktober,

Mo–So 10–18 Uhr

„Ich stelle mir vor“, so Okka-Esther Hungerbühler, „dass wir durch die

Villa von Geistern anderer Zeiten beobachtet werden.“ Was sind das

für Geister aus anderen Zeiten? Ist es der Bauherr, der Bankier Carl

Schwartz, 1915 verstorben, der nun in seiner ehemaligen Sommerresidenz

seinen Spuk treibt? Sind es seine beiden Töchter Gabriele

und Charlotte oder ist es gar die Haushälterin Auguste?

Nein, der Horizont der Künstlerin ist weitaus größer und reicht von

alten und neuen Märchen bis hin zu Science Fiction, dem Land der

Kindheit und der Phantasie entstammt ihr Personal. Nie sind es konkrete

Personen, doch sind es Figuren ganz eigenen Charakters. Ästhetisch

nonchalant durch Materialien wie Pappmaché, Pfeifenputzer, Glitzer,

Klebefolie können sie glamourös und verspielt, rührend-fragil und übermütig

sein. Eingesetzte Robotik wirkt nie technoid, sondern unterstützt

und ermöglicht die Wesensgebung. Ausgestellt sind die Skulpturen –

wie üblich bei Okka-Esther Hungerbühler – im Zusammenhang mit

Malerei, in der sich – wie in der Pop Art und in Comics – Gegenständlichkeit

mit Abstraktion verbindet, und auch der romantische Konzeptualismus

lässt grüßen – ambivalente Bildfantasien zwischen Erinnerungen,

Träumen, Abgründen und Humor mit eigener Virtuosität jenseits von

Erhabenheit und bad painting.

Zur Ausstellung erscheint im Distanz-Verlag ein Katalog mit einem Text

von Maurin Dietrich.

Veranstalter: Fb Kultur Steglitz-Zehlendorf

Infos: 030 90 299 2302 Eintritt frei, www.kultur-steglitz-zehlendorf.de

4


Musik, Literatur, Vorträge

jeden Montag, 20 Uhr

Autorenforum

Lesen – Zuhören – Diskutieren

Vorlesen unveröffentlichter Texte

Das Autorenforum ist eine der

Foto: gemeinfrei

ersten Lesebühnen Berlins.

Schwartzsche Villa, Kleiner Salon | Veranstalter: Autorenforum Berlin

Eintritt frei | Karten/Infos: 030 854 44 44 | www.autorenforum-berlin.de

Dienstag, 1. Oktober, 20 Uhr

„Eros und Thanatos“

Klavierwerke von Franz Liszt, Richard

Wagner, Alexander Skrjabin und

Georgi Catoire

Maria Lettberg ist eine der spannendsten

Pianistinnen Europas.

Die schwedische Staatsbürgerin ist in

Riga geboren und lebt zurzeit in Berlin.

Maria Lettberg bewegt sich auf internationalem

Niveau in der Musikszene,

gab Kammermusikabende und Solorecitals.

Unter ihren CD-Einspielungen

Foto: Roderich Reimer

finden sich u. a. sämtliche Klavierwerke von Alexander Skrjabin, ausgewählte

Klavierwerke von Erkki Melartin sowie Alfred Schnittkes und Zara

Levinas Klavierkonzerte mit dem Rundfunk-Symphonieorchester Berlin.

Maria Lettberg – Klavier

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: PrimeArt | Eintritt: 20 € (15 €)

Karten an der Abendkasse | www.lettberg.com

Schwartzsche Villa

10/2019

Freitag, 4. Oktober, 20 Uhr

Concerto amore

Eine Stunde Musik und Lyrik um das

Thema Liebe – eine liebevolle Collage.

Mit dem „Il Ritratto dell´amore“

betitelten Concerto von François

Couperin als Herzstück gibt es

beliebte, klassische und unbekannte

Liebesgedichte im Wechsel mit Musik

Foto: Matthias Haase

für Oboe d´amore und Cembalo.

Gedichte von Heinrich Heine, Louise Labé, William Shakespeare,

Hildegard Jahr-Reinke und Rainer Maria Rilke.

Musik von François Couperin, Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich

Händel, Antal Dorati und Guy Wood.

Elisabeth Richter – Lesung

Sabina Chukurova – Cembalo

Matthias Haase – Oboe d´amore

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Matthias Haase | Eintritt: 10 € (7 €)

Karten/Infos: 030 08 03 52 95 | www.haase-oboe.de www.richter-kubbutat.de

5


Musik, Literatur, Vorträge

Samstag, 5. Oktober, 20 Uhr

Um die Welt getanzt

in 80 Minuten

In diesem Programm haben die

französische Tänzerin Sophie Julie

und der Gitarrist Roger Tristao Adao

verschiedene Arten von Tänzen

zusammen gestellt, z.B. Francisco

Tarreges „Danza mora“ (maurischer

Tanz), Enrique Granados „Danza

andaluza“ (andalusischer Tanz),

Agostin Barrios „Danza güarani“

(südamerikanischer Tanz) oder „Tico

Tico“ von Zequinha de Abreu aus

Foto: Renè Bolcz

Brasilien.

Sophie Julie – Tanz & Roger Tristao Adao – Gitarre

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Roger Tristao Adao

Eintritt: 10 € (8 €) | Karten/Infos: 0174 547 96 84 karinjung2@t-online.de

www.gitadanse.de

Schwartzsche Villa

6

Sonntag, 6. Oktober, 19 Uhr

Meeting Points

Die beiden Musiker Faleh Khaless und

Johannes Treml vereint ein weiter

stilistischer Horizont. Seit 2013 lassen

Foto: Mandana Baker

sie mit feiner Spielkultur Musik der

Renaissance und Barockzeit erklingen. Dynamisch kraftvoll spielen sie

mediterrane Musik, aber auch sehnsuchtsvolle lateinamerikanische

Werke ergänzen die Vielfalt des Konzertprogrammes. Faleh Khaless

nimmt die Zuhörer mit seinem nuancenreichen Lautenspiel mit auf eine

wundervolle Reise in die magische Welt der arabischen Musik. Der aus

Marokko stammende Musiker hat in Tunesien klassische arabische Musik

studiert und bei zahlreichen internationalen Festivals konzertiert.

Johannes Treml hat sich nach dem klassischen Gitarrenstudium intensiv

mit spanischer und südamerikanischer Musik beschäftigt. In Duo- und

Ensembleprojekten in unterschiedlichsten Besetzungen und Stilrichtungen

konzertierte er mit international renommierten Musikern.

Die 2015 aufgenommene CD „Meeting Points“ (gemeinsam mit dem

„Trio Santiago“) präsentiert Werke aus dem Mittelmeerraum und Lateinamerika.

Die selten zu hörende Verbindung von arabischer Laute mit

spanischer Gitarre erlaubt es, feinste Klangnuancen aufblühen zu lassen.

Virtuosität und rhythmische Raffinesse vervollständigen den Hörgenuss.

Gemeinsam überschreiten die Musiker musikalische Grenzen, um sich

an verschiedenen Meeting Points zu treffen. Ausgefuchste Arrangements

vereinen orientalische Melodiegenüsse mit abendländischer Klangsinnlichkeit.

Duo Essenz:

Faleh Khaless – Oud, Arabische Laute & Johannes Treml – Gitarre

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Faleh Khaless | Eintritt: 12 € (10 €)

Karten/Infos: 0157 36 28 95 87 contact@falehkhaless.com

www.falehkhaless.com www.johannestreml.de


Musik, Literatur, Vorträge

Dienstag, 8. Oktober, 19.30 Uhr

„Die Offene Gesellschaft“

Die ausgewählte Musik für Sopran,

Klavier und Elektronik nimmt Bezug

auf existentielle Erfahrungen,

Foto: M. Huber

gesellschaftliche Realität und Utopie-

Versuche. Mit Liedern von Hanns Eisler, Arien aus G. F. Händels Opern

„Giulio Cesare“ und „Alcina“, Klavierwerken aus Arnold Schönbergs

„Opus 11“, und aktuellen Werken der Berliner Komponistin Margarete

Huber „die vögel stehen in der luft und schreien“ für Klavier & Zuspiel,

„il vento /schwärmen“ und „Giardino utopico“ für Elektronik.

Dazu Texte aus „DEINE UTOPIE“, mit aktuellen Antworten von Menschen

auf die Frage: „Hast Du eine Vorstellung von einer utopischen Gesellschaft?“

Margarete Huber – Sopran

Tomas Bächli – Klavier

Dr. Christine Rhode-Jüchtern – Idee, Texte, Moderation

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Margarete Huber / Tomas Bächli

Eintritt: 15 € (10 €) | Karten/Infos: 0152 04 66 91 56 | www.rhode-juechtern.de

https://margaretehuber.wordpress.com www.tomasbaechli.ch

Freitag, 11. Oktober, 20 Uhr

Electric Ritual for Guitar

and Live-Electronics

„Ritual“ steht für etwas Uraltes,

Archaisches und steht im Widerspruch

zu „Electric“, also Elektronik, die kaum

Foto: Il-Ryun Chung

mehr aus dem modernen Leben wegzudenken

ist. Die Musik „Electric Ritual“ ist der Versuch, unsere eigenen

archaischen Ursprünge mit der immer schneller und verrückter werdenden

Zivilisation in Einklang zu bringen.

Part I: Chladni Figures (Chladnische Figuren)

Part II: Swarm of Pulses (Schwärme von Pulsen)

Part III: Outlines of Folksongs (Umrisse von Volksliedern)

Part IV: Remote Choral (Ferne Choräle)

Part V: Quivering Sounds (Bebende Klänge)

Komposition, Gitarre und Live-Elektronik: Il-Ryun Chung

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalterin: Christiane Pangratz

Eintritt: 10 € | Karten/Infos: 030 833 32 01 christiane.pangratz@gmx.de

Schwartzsche Villa

10/2019

7


Musik, Literatur, Vorträge

Schwartzsche Villa

Samstag, 12. Oktober, 20 Uhr

„Ein Stückchen Herz!“

Tucholsky & Satie

Die Schauspielerin Conny Krause

rezitiert und singt eine von geistreichem

Witz, tiefem Ernst und

funkelnder Ironie getragene Auswahl

aus Tucholskys riesigem Werk, das

heute noch – nicht nur, weil er so eindringlich

vor der Erstarkung der politischen

Rechten warnte – unter die

Haut geht. Der Münchner Pianist und

Foto: Stefan Laux

Liedbegleiter Stefan Laux spielt alternierend

dazu eine Auswahl aus Erik Saties teils meditativen, minimalistischen,

witzig-skurillen, oft wie musikalische Aphorismen anmutenden

Klavierstücken.

Conny Krause – Rezitation und Gesang

Stefan Laux – Klavier

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Stefan Laux | Eintritt: 20 € (15 €)

Karten/Infos: 0177 538 64 60 stefan-laux@t-online.de | www.laux-stefan.de

Foto: Judith Jakob

Sonntag, 13. Oktober, 19 Uhr

Mascha Kaléko

„Die Nachtigall in meinem

Garten schweigt“

Die Schauspielerin Judith Jakob

zeichnet in dieser „musikalisch gelesenen Hommage“ das Leben der

Dichterin Mascha Kaléko anhand ihrer Verse und Tagebuchaufzeichnungen

nach. Begleitet wird sie am Klavier von Joachim Jezewski.

Mascha Kaléko wird in den 30er Jahren mit ihren Gedichten aus dem

Alltag der „kleinen Leute“, in denen sie den Berliner Witz und die Trauer

und Weisheit aus dem jüdischen Osten vereint, berühmt. Ihr „Lyrisches

Stenogrammheft“ wird 1933 zum Bestseller, doch ein paar Jahre später

muss sie mit Mann und Sohn emigrieren. Es folgen schwere Jahre in

Amerika. Sie schreibt kaum noch. Eine Dichterin, der mit der Heimat

auch die Sprache genommen wurde, deren Gedichte aber zeitlos sind

und immer noch berühren.

Judith Jakob – Sprache und Gesang

Joachim Jezewski – Klavier

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalterin: Judith Jakob | Eintritt: 15 € (12 €)

Karten an der Abendkasse | www.judithjakob.de

8


Musik, Literatur, Vorträge

Dienstag, 15. Oktober, 20 Uhr

Sonaten-Abend

Viola & Klavier

Hätte Franz Schubert nicht eine Sonate

für Arpeggione und Klavier geschrieben,

Foto: Aurelius Braun und Simone Jandl

wäre das vom Wiener Geigenbauer

Johann Georg Staufer erfundene Streichinstrument sicher als Kuriosum

längst in Vergessenheit geraten. Es vereinigt Merkmale der Gitarre und

des Violoncellos in sich. Schuberts dreisätzige, dem salonhaft Sentimentalen

und Virtuosen zugeneigte Sonate in a-Moll D. 821 wird heutzutage

noch häufig aufgeführt, wobei der Part des Arpeggione meistens von

einem Cello, seltener von der Bratsche übernommen wird. Die Fantasiestücke

Op. 73 von Robert Schumann ursprünglich für Klavier und

Klarinette verfasst, ließ er auch noch in Transkriptionen für Violine, Viola,

Cello, Flöte und Oboe herausgeben. In drei Teilen zaubern die Fantasiestücke

Stimmungsbilder von stets zunehmender Intensität: zwischen

a-Moll und A-Dur wechselnd werden sie immer bewegter und packender:

erst „zart und mit Ausdruck“, dann „lebhaft, leicht“ und schließlich „rasch

und mit Feuer“. In der zweiten Hälfte spielen die beiden Künstler die

Sonate in A-Dur von Cesar Franck. Dieses monumentale Werk komponierte

Franck für die Hochzeit seines guten Freundes Eugene Ysaye, auf

der die beiden es auch zusammen aufführten. Der Geist des Werkes

basiert auf dem Wechsel eines Traumes voller Liebe im ersten Satz, von

Qualen im zweiten, von Hoffnung im dritten bis hin zu einer glücklichen

Vereinigung im vierten Satz.

Simone Jandl – Viola, Aurelius Braun – Klavier

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalterin: Simone Jandl

Eintritt: 15 € (10 €, freier Eintritt unter 18 Jahren) | Karten an der Abendkasse

www.simonejandl.com www.aureliusbraun.de

Foto: privat

Freitag, 18. Oktober, 20 Uhr

Klavierabend

Michiko Ota-Kys

W. A. Mozart – Neun Variationen über

ein Menuett von Duport KV. 573

F. Chopin – Klaviersonate Nr. 3 Op. 58

F. Schubert – Klaviersonate Nr. 21

D 960

Michiko Ota-Kys – Klavier

Schwartzsche Villa, Großer Salon

Veranstalterin: Michiko Oty-Kys

Eintritt: 14 € (9 €) | Karten/Infos:

brill_pr@email.de 089 54 34 42 09

Karten an der Abendkasse

Schwartzsche Villa

10/2019

9


Musik, Literatur, Vorträge

Samstag, 19. Oktober, 19.30 Uhr

Wilde Fantasien,

Meditation und Träume

Kammermusik und Werke für

Solo-Querflöte und Klavier

Ákos Nagy – Ame no nori fue,

für Solo-Querflöte (2007)

Foto: Ulli Joßner

Ákos Nagy – Legyek násza, für Solo-

Querflöte (2009)

Claude Debussy – Estampes – I. Pagodes – III. Jardins sous la pluie, für

Solo-Klavier, L 100 Nr. 1 und Nr 3 (1903)

Francis Poulenc – Sonate für Flöte und Klavier, FP 164 (1956-7)

Sergei Prokofjew – Sonate D-Dur für Flöte und Klavier, Op. 94 (1943)

Angeliki Sousoura – Querflöte

Kiyeon Kim – Klavier

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalterin: Angeliki Sousoura

Eintritt: 15 € (10 €, Kinder bis 14 J. frei) | Karten/Infos: 0157 52 70 74 37

onflute@gmail.com | www.onflute.com

Schwartzsche Villa

Sonntag, 20. Oktober, 18 Uhr

Bella Musica dal Mondo

„Du holde Kunst,

ich danke dir“

Ein Abend mit schönen Melodien

von Ginastera, Rossini, Schubert,

Schumann, Poulenc und Bernstein

vorgetragen von dem Duo der

Schwestern Aloisa und Irene

Aisemberg aus Argentinien und Italien.

Aloisa Aisemberg – Mezzosoprano

Irene Aisemberg – Klavier

Foto: Tuyêt Pham

Schwartzsche Villa, Großer Salon

Veranstalterin: Tuyêt Pham | Eintritt: frei | Karten/Infos: 0176 62 17 60 73

10


Musik, Literatur, Vorträge

Dienstag, 22. Oktober, 19 Uhr

Ankunft –

Meine Heimat

im Gepäck

Junge geflüchtete AutorInnen

präsentieren ihre Texte.

Im moderierten Gespräch mit jungen

Berliner Erwachsenen sprechen die

Gäste über ihr Werk, ihre Flucht und

© LiteraturInitiative Berlin

ihre Ankunft in Berlin.

Junge geflüchtete AutorInnen

Junge Erwachsene der LiteraturInitiative Berlin – Moderation

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalterin: LiteraturInitiative Berlin

Eintritt: 6 € (4 €) | Karten/Infos: 030 834 35 04 katrin.hesse@literaturinitiative.de

www.literaturinitiative.de

Freitag, 25. Oktober, 19.30 Uhr

35 Jahre

Autorenforum Berlin e.V .

Das Autorenforum Berlin e.V. lädt ein

zur Preisverleihung mit Lesung und

Jubiläumsfeier.

Der Wettbewerb stand unter dem

Thema „Makellose Männer“,

die eingereichten Texte eröffneten

einen Kosmos von Wünschen und

Vorstellungen, wie makellose Männer

sein könnten; vor allem aber an

welchen empfundenen Makeln

Foto: Edit Billinger

Männlichkeit erfahren wird.

Ausgezeichnet werden drei Texte von außergewöhnlicher literarischer

Qualität in drei ganz verschiedenen Dimensionen. Weiter kommen Texte

zur Lesung, die in die Anthologie aufgenommen wurden.

Alexandra Lüthen – Moderation

Grußworte: Slavica Klimkowsky, Erste Vorsitzende

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Autorenforum Berlin e.V.

Eintritt: 10 € (7 €) | Karten an der Abendkasse | www.autorenforum-berlin.de

Schwartzsche Villa

10/2019

11


Musik, Literatur, Vorträge

Schwartzsche Villa

Samstag, 26. Oktober, 20 Uhr

„90 Minuten

Hamburg-Berlin“

Abgründe und Höhenflüge von

Stadt zu Stadt

Die Hamburger Sopranistin und der

Berliner Pianist und Komponist

erarbeiteten 2018 für die Lohmann-

Stiftung in Wiesbaden zusammen mit

der Komponistin ein Gesprächskonzert

mit Werken Charlotte Seithers.

Aus der Lust an weiterer Zusammenarbeit

entstand die Idee, in einem

Konzertprojekt mit Werken

Hamburger und Berliner Komponisten,

verbunden durch einen halbszenischen

Rahmen, Verwandtschaften und Unterschiede

in Stilistik der musikalischzeitgenössischen

Szenen beider

Städte gegenüber zu stellen.

Im Fokus dieses Abends stehen

Werke, die facettenreich gegensätzliche

Charaktere reflektieren,

die manchmal scheinbar schlüssig

auseinander hervorgehen,

Foto: Frauke-Maria Thalacker, Martin Schneuing

manchmal unvermittelt aufeinander

treffen oder ungewohnte Bezüge bilden.

Frauke Thalacker, Sopran (Hamburg)

Martin Schneuing, Klavier (Berlin)

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalter: Atonale e.V. Berlin | Eintritt:

12 € (9 €) | Karten: eventim.de und an der Abendkasse | www.fraukethalacker.de

© Johannes Gahl, Frank Dittmar

Sonntag, 27. Oktober, 19 Uhr

Satie – Dada...

Ist sowas erlaubt?

Musik und Texte von Erik Satie und

anderen Non-Konformisten und

Dadaisten aus einer turbulenten Zeit.

Johannes Gahl und Frank Dittmar

präsentieren ein buntes, manchmal

etwas schräges Programm, das zum

Lachen und auch zum Nachdenken

anregt.

Johannes Gahl – Klavier

Frank Dittmar – Rezitation

Schwartzsche Villa, Großer Salon

Veranstalter: Johannes Gahl | Eintritt:

10 € (8 €) | Karten/Infos: 030 69 51 91 66

12


10/2019

Musik, Literatur, Vorträge

Dienstag, 29. Oktober, 19 Uhr

„Der Humor ist der

Regenschirm der Weisen“

Erich Kästner

So groß verständlicherweise der

Foto: Roman Drits

Reichtum an dramatischen Werken ist,

die wir fanden, als wir uns mit dem Thema „Verfemte Musik“ beschäftigten,

so vielfältig ist das Repertoire an leichtfüßigen, verträumten und humorvollen

Liedern. Es ist kaum zu glauben, zu welchem Witz die Menschen

trotz (oder wegen?) unmenschlichster Lebensverhältnisse in der Lage

sind. Und selbstverständlich waren die Komponisten vor ihrer Verfolgung

nicht immer traurig – und auch danach nicht. Aus tiefster Demut vor der

Kraft der Hoffnung widmen wir uns heute dem Humor verfemter Komponisten,

denn der Humor ist der Regenschirm der Weisen.

Lieder von Schönberg, Korngold, Zeisl, Braunfels, Ben-Haim, van Lunen,

Stern, Weber, Ullmann.

Pia Davila – Sopran, Linda Leine – Klavier

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalterinnen: Pia Davila und Linda Leine

Eintritt: 15 € (11 €) | Karten an der Abendkasse

www.piadavila.com www.lindaleine.com

Donnerstag, 31. Oktober, 19.30 Uhr

Die Liebe ist ein seltsames

Spiel – Lieder, Lyrik und

Prosa aus einem geteilten

Land

Foto: Julius Hahn

Auch 30 Jahre nach der Öffnung der

innerdeutschen Grenzen beschäftigt uns das Thema der deutschdeutschen

Verständigung immer wieder. Wie groß der Spalt im Land ist,

zeigen die letzten Wahlergebnisse. Wir widmen uns einem verbindenden

Thema zwischen Ost und West, der Liebe, mit all ihren Facetten, ob nur

ein Flirt, die Neugier auf das Fremde oder die unsterbliche Liebe. Welche

Möglichkeiten gab es, sich über Grenzen hinweg zu verlieben, was und

wen hat die Mauer getrennt, wen hat sie zusammengebracht, wer ist an

ihr gescheitert und verzweifelt oder hat sich entlieben müssen?

Welche Wege wurden gefunden, sie zu unterwandern? Und passt man

überhaupt zueinander?

Ganz persönliche Geschichten und Gedichte ost- und westdeutscher

Autoren über Flucht, Eingesperrtsein, Trennung, Wiedersehen, Verlieben

und Enttäuschung erzählen von dramatischen und auch harmlosen,

vielleicht normalen Momenten zwischen Liebenden. Dabei springen wir

mit Kompositionen und Texten aus der DDR und der BRD hin und her

über die Mauer. Die Musik stammt von Paul Dessau, Hanns Eisler,

Georg Katzer, Udo Lindenberg und Stefan Soewandi, die Worte u.a. von

Gerald Zschorsch, Wolf Biermann, Uwe Steinke, Lutz Rathenow.

Alexandra Lachmann – Sopran, Elke Jahn – Gitarre, Uli Hoch – Lesung

Schwartzsche Villa, Großer Salon | Veranstalterin: Alexandra Lachmann

Eintritt: 12 € (10 €) | Karten/Infos: 0175 112 36 37 alexandralachmann@gmx.de

www.alexandralachmann.de

13

Schwartzsche Villa


Kinderprogramm

Dienstag, 1. Oktober, 10.30 Uhr

Dienstag, 15. Oktober, 10.30 Uhr

Mittwoch, 16. Oktober, 10.30 Uhr

Die weiße Robbe

Schwartzsche Villa

Der weiße Seehund Kotik macht sich

auf den langen Weg durch die Weltenmeere,

durchstreift sie von Nord nach

Foto: Ule Kamal Mägdefrau

Süd, von Ost nach West auf der Suche

nach einer Insel, wo Robbenfänger nicht hinkommen und wo alle Robben

sicher und glücklich leben können. Unterwegs trifft er viele Meeresbewohner:

Seelöwe, Walross, Albatros, Mondfisch, auch einen uralten,

weisen Seehund. Schließlich taucht er mit den riesigen plumpen Seekühen

durch dunkle, tiefe Unterwasserhöhlen.

Aus dem „Dschungelbuch“ von Rudyard Kipling, erzählt und gespielt mit

Puppen, Masken, Schlagwerken und Klavier für Kinder von 7–11 Jahren

und für Erwachsene, Spieldauer: 60 Minuten.

Maria Mägdefrau – Spiel

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalterin: Maria Mägdefrau

Eintritt: Kinder 5 €, Erwachsene 6 €, Kita- und Schulgruppen mit JKS-Gutschein

3,50 € (ErzieherInnen und LehrerInnen frei) | Karten/Infos: 030 853 67 85

kontakt@maria-maegdefrau.de | www.maria-maegdefrau.de

Mittwoch, 2. Oktober, 10.30 Uhr

Die Schildkröte hat

Geburtstag

Vergnügen für die Allerkleinsten,

liebevolle Geschichten mit Schildkröte,

Fuchs, Igel und Maus. Lasst euch

Foto: Gabriele Wittich

überraschen!

Gabriele Wittich – Puppenspiel

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalterin: Gabriele Wittich

Eintritt: 6 € (4,50 € für Gruppen mit JKS-Gutschein, ErzieherInnen frei)

Karten/Infos: 030 323 35 33 | www.kindertheatermobil-gw.de

Freitag, 4. Oktober, 10.30 Uhr

Samstag, 5. Oktober, 16 Uhr

Die Grille

frei nach Motiven von Th. Fontane

und Janosch

Sophie, die Grille, musiziert den

Foto: Transit-Theater-Berlin

ganzen Frühling und Sommer über auf

ihrer Charango für die anderen Tiere, die auch am Feldrand wohnen.

Aber als es kälter wird, sucht Sophie dringend einen Unterschlupf…

Poesievoll mit Tischpuppen und Charango erzählte Geschichte mit Fine

Fröhlich und Henry Block für Menschen von 4–10 Jahren

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Transit-Theater-Berlin

Eintritt: 6 € | Karten/Infos: transit-theater@web.de | www.transit-theater-berlin.de

14


Kinderprogramm

Montag, 7. Oktober, 10.30 Uhr

Dienstag, 8. Oktober, 10.30 Uhr

Die Glückssucher

Tiger und Bär suchen das Glück.

Ist es eine Kiste mit Gold und Geld?

Liegt es auf der Straße? Ein witziges

Foto: Gabriele Wittich

Puppenspiel nach Janosch für Kinder

ab 3 Jahren.

Gabriele Wittich – Puppenspiel

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: kindertheatermobil

Eintritt: 6 € (4,50 € für Gruppen mit JKS-Gutschein, ErzieherInnen frei)

Karten/Infos: 030 323 35 33 | www.kindertheatermobil-gw.de

Mittwoch, 9. Oktober, 10.30 Uhr

Donnerstag, 10. Oktober, 10.30 Uhr

Das tapfere Schneiderlein

„Ich bin Schneider, Schneider, Schneider.

Ich schneider‘ jeden Tag. Und

meine scharfe Schere, die schneidet

– zack zack zack!“

Foto: Theater Rad

Das Theater Rad präsentiert mit

„Das tapfere Schneiderlein“ eine aufregende Reise nach dem Märchen

der Gebrüder Grimm. Die Kinder begleiten das Schneiderlein auf seinen

unverhofften Abenteuern durch die große Welt. Gemeinsam beweisen

sie Tapferkeit und Mut – doch vor allem hilft sein schlaues Köpfchen dem

Schneiderlein, die drei Prüfungen des Königs zu bestehen. Und am Ende

wartet eine ehrenhafte Belohnung.

Regie: Dmitry Borisov

Es spielen: Niklas Luft, Alexander Matakas, Mirja Henking

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Theater Rad

Eintritt: 5 € | Karten/Infos: 0176 38 29 07 91 theater.rad@email.de

Schwartzsche Villa

10/2019

Samstag, 12. Oktober, 16 Uhr

Sonntag, 13. Oktober, 16 Uhr

Der große Popolino

Es gibt Jongleure, Clowns, Komiker,

Pantomimen. Und einen, der behauptet

von sich, er könne alles. Na, wenn der

sich mal nicht übernimmt.

„Der große Popolino ist vom Feinsten

auch für die Kleinsten.“ Ein Kinder-

Familien-Programm zum Zuschauen

und Mitmachen für Kinder von 2,5 bis

9 Jahren. Dauer: 40 Minuten

Foto: Matthias Goike

Mit Matthias Goike

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Matthias Goike | Eintritt: 6 €

Kartenvorbestellung erforderlich unter 030 344 52 29 oder 0175 324 63 95

www.dergrossepopolino.de

15


Kinderprogramm

Donnerstag, 17. Oktober, 10.30 Uhr

Die fantastische

Geschichte vom

fliegenden Bären

Eine traurig-lustige Geschichte von

einer wunderbaren Freundschaft

Foto: F. Ryan

zwischen einem Menschen und einem

Bären, die ihren Anfang in einer Höhle in den Bär-gen in der italienischen

Schweiz hat und nach immer steigender Bär-ühmtheit, von Bär-lin nach

Bär-n, vom Bär-mudadreick bis zum Bär-ingsee ihren Höhepunkt hat.

Für Menschen und Bären ab 3 Jahren.

Eduardo Mulone Schauspiel und Musik

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Teatro baraonda | Eintritt: 6 € (5 €

für Gruppen, ab 20 Personen 4,50 €, ErzieherInnen frei)

Karten/Infos: 030 785 46 13 info@baraonda.de | www.baraonda.de

Schwartzsche Villa

Freitag, 18. Oktober, 10.30 Uhr

Gordon und Tapir

Gordon und Tapir freuen sich an ihrer

gemeinsamen Wohnung. Tapir kommt

aus dem Dschungel und liebt es wild

und bunt. Gordon, der Pinguin, hat es

gerne ruhig und aufgeräumt.

Foto: Michael Rahn

Das passt nicht gut zusammen, und

sehr bald gibt es Streit. Aber ihre Freundschaft ist ihnen wichtig!

Was sollen sie machen? Ein Stück über Ordnung und Unordnung,

und die Möglichkeit, jeden so zu mögen, wie er ist.

Für Kinder ab 3 Jahren, Spieldauer: ca. 45 Minuten

Regie: M. Couturier

Spiel: N. Gospodarek

Figurenbau: S. Eisele

Musik: S. T. Unterberg

Bühnenbau: K. Henneberger/M. Rahn

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalterin: Nicole Gospodarek

Eintritt: 6 € (4,50 € für Gruppen mit JKS-Gutschein, ErzieherInnen frei)

Karten/Infos: 0179 675 37 62 | www.nicolegospodarek.de

16


Kinderprogramm

Samstag, 19. Oktober, 16 Uhr

Der glückliche Hans

Hans hatte vorübergehend vieles:

einen großen Goldklumpen, ein Pferd

mit Namen Wirbelwind, eine Kuh, die

aber ein Ochse war, ein schönes

rosiges Glücksschwein und eine dicke,

fette, runde Gans. Es machte Hans

nicht viel aus, dass man ihm nach und

nach alles listig wegtauschte.

Glücklich war er am Ende darüber,

das ihm ein Stein mit einem Loch, ein

‚Hühnergott‘ geblieben war, denn

dieser Stein war ein ganz besonderer

Stein. Ein Stein der Geschichten

erzählen konnte.

Foto: Christine Jörss-Munzlinger

Norbert Schwarz, Solospieler

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Norbert Schwarz

Eintritt: 6 € | Karten/Infos: 030 79 74 89 80 | www.theater-minimal.de

Sonntag, 20. Oktober, 16 Uhr

Montag, 21. Oktober, 10.30 Uhr

Rapunzel

Die reiche Frau Grotel wünscht sich so

sehr ein Kind, dass sie einen Trick

anwendet, ihren Nachbarn das Kind

wegzunehmen. Sie will Rapunzel für

Foto: Hans Pachale

sich allein.

Aber ein Kind wird erwachsen und verliebt sich. Vor Wut treibt sie das

Mädchen aus dem Turm und stürzt den Prinzen in eine Dornenhecke, als

sie das Geheimnis der beiden erfährt. Doch der Prinz macht sich auf die

Suche...

Für Kinder ab 3 Jahren

Bühne: Theater Zwickau, Plauen

Puppen: Ralf Schade, Anatoli Schirin

Text, Regie: Vera Pachale

Spiel: Vera Pachale, Angelica Bennert

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalterin: Marionettentheater Kaleidoskop

Eintritt: 6 € (ErzieherInnen frei) | Karten/Infos: 030 91 42 10 51 / 0171 416 07 05

www.vera-pachale.de

Schwartzsche Villa

10/2019

17


Kinderprogramm

Dienstag, 22. Oktober, 10.30 Uhr

Hexe Lolli geht auf

Herbstreise

Herbstliches-Mitmach-Konzert

für Kinder von 3–8 Jahren

Gemeinsam veranstalten wir ein tosendes

Herbstgewitter und fangen beim

Blättertanz ganz viele Blätter ein.

Außerdem begegnen wir einer kleinen

Foto: Carsten van den Berg

Dame, die fliegen kann, tanzen Cattus

Geisterchen-Tanz u.v.m. Reinhören und mehr unter: www.cattu.de

Kinderliedermacher Cattu, der Traumfänger

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Carsten van den Berg

Eintritt: 5 € (ab 10 Pers. 4,50 €, ErzieherInnen frei) | Karten/Infos:

030 37 00 13 75 ernie@cattu.de | www.cattu.de

Schwartzsche Villa

Mittwoch, 23. Oktober, 10.30 Uhr

Donnerstag, 24. Oktober, 10.30 Uhr

Jolanda hat ein

kleines Haus

Eine lustige Geschichte mit viel Musik.

Jolanda Grundmann hat es gut.

© typografic A. Fack

Sie lebt in einem kleinen Haus und hat

alles, was sie braucht: glückliche Tiere, keine Sorgen und jeden Tag

Musik. Doch dann bekommt sie plötzlich Sehnsucht nach einem größeren

Haus. Wer kann ihr helfen? Eine überraschende Geschichte über einen

Wunsch und wie er erfüllt wird. Vor allem aber darüber, dass „Kleines“

manchmal „groß genug“ sein kann. Dauer: 40 Minuten. Ab 3 J.

Julia de Boor – Schauspiel und Stabfigurenspiel, mit Cellomusik live!

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Theater Vielfalt | Eintritt: 6 €

(4,50 € für Gruppen mit JKS-Gutschein, ErzieherInnen frei) | Karten/Infos:

0173 963 52 15 julia.deboor@freenet.de | www.theatervielfalt.de

18

Freitag, 25. Oktober, 10.30 Uhr

Ein paar Geschichten

aus der Murkelei

In den Geschichten aus der Murkelei

purzeln Echtes und Geschummeltes

ganz wundersam durcheinander. Eine

Foto: Katharina Fial

Suppenschüssel wird zum Mond, in

dem Menschen schaukeln können. Eine listige Ratte bietet einer Bauernfamilie

ihren Schwanz als Kunstwerk an und ein Igel rettet das Leben von

Mann und Hund. Ein Best-Off aus der Murkelei, gefunden auf einem

alten Dachboden bei Regen. Nach Hans Fallada. Für Menschen ab 3 J.

Puppentheater Fingerleicht

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalterin: Katharina Fial

Eintritt: 6 € (5 € für Gruppen mit JKS-Gutschein, ErzieherInnen frei)

Karten/Infos: 030 21 46 73 06 | www.puppentheater-fingerleicht.de


Kinderprogramm

Samstag, 26. Oktober, 16 Uhr

Das Gespenst aus

dem Koffer

Ein Theaterstück für Gruselliebhaber

ab 3 Jahren über die Welt der

Gespenster, was sie träumen, was sie

lieben, was sie fürchten, was sie

Foto: F. Ryan

singen, und mit gespenstischen

Liedern, die die Ketten zum Schwingen und zum Rasseln bringen.

Für Kinder ab 3 Jahren, Dauer ca. 45 min.

Regie: Finnbar Ryan

Schauspiel und Musik: Eduardo Mulone

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Teatro baraonda

Eintritt: 6 € (5 € für Gruppen, ab 20 Personen 4,50 €)

Karten/Infos: 030 785 46 13 info@baraonda.de | www.baraonda.de

Sonntag, 27. Oktober, 16 Uhr

Hatschi!

Ente ist krank – hustet, prustet,

schnieft und mag nicht spielen.

Was tun? Zunächst mal aus dem

kalten Wasser raus – wer kann da

helfen? Und dann – Tee trinken, Lieder

Foto: C. Franck

singen, viel schlafen oder doch besser

dreimal rundumdrehen? Wie werdet ihr gesund? Vielleicht hilft das Ente

ja auch? Und wenn nicht, rufen wir den Doktorbär mit seiner schicken

Doktortasche.

Ein Stück für 7 Kuscheltiere und eine Schauspielerin mit vielen Liedern

zum Mitsingen für Kinder ab 2,5 Jahren, Achtung: begrenzte Platzzahl

Idee & Spiel: Claudia Maria Franck

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: LINGULINO – Kindertheater

unterwegs | Eintritt: 6 € | Karten/Infos: 030 35 30 66 55 | www.lingulino.de

Schwartzsche Villa

10/2019

Montag, 28. Oktober, 10.30 Uhr

Burtstag

Das Meerschweinchen ist furchtbar

aufgeregt – es hat Geburtstag!

Wer wird kommen und was für

Geschenke werden wohl mitgebracht?

Foto: C. Franck

Doch woher sollen Hund und Äffchen

wissen, was sich Meeri am meisten wünscht. Ein Stück über Erwartung

und Enttäuschung, über die Kunst des Schenkens und Sich-Freuens für

eine Schauspielerin und 7 Kuscheltiere, für Kinder ab 2,5 Jahren.

Mit vielen Liedern zum Mitsingen. Achtung: begrenzte Platzzahl

Idee und Spiel: Claudia Maria Franck

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: LINGULINO, KIndertheater

unterwegs | Eintritt: 6 € (5 €, ErzieherInnen frei) | Karten/Infos:

030 35 30 66 55 | www.lingulino.de

19


Kinderprogramm

Dienstag, 29. Oktober, 10.30 Uhr

Mittwoch, 30. Oktober, 10.30 Uhr

Kasper und der

Farbenklau

Highlight aus der Kasperbude mit

Gretel, Polizist und Krokodil. Hier

Foto: Gabriele Wittich

wird‘s bunt! Nur durch einen Trick gibt

der Farbenklau die Farben zurück.

Lustiges Puppenspiel für Kinder ab 3 Jahren vom Kindertheatermobil.

Gabriele Wittich – Puppenspiel

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: kindertheatermobil

Eintritt: 6 € (4,50 € für Gruppen mit JKS-Gutschein, ErzieherInnen frei)

Karten/Infos: 030 323 35 33 | www.kindertheatermobil-gw.de

Schwartzsche Villa

Donnerstag, 31. Oktober, 10.30 Uhr

Aladin und die

Wunderlampe

Wer die Wunderlampe besitzt, dem

werden (fast) alle Wünsche erfüllt. Der

Junge Aladin erhält sie durch Zufall,

© Johannes Gahl

doch auch ein gefährlicher Zauberer

ist hinter ihr her... Und dann kommt auch noch die Tochter des Königs

von China ins Spiel...

Johannes Gahl – Erzählung und Klavier

Schwartzsche Villa, Zimmertheater | Veranstalter: Johannes Gahl | Eintritt: 5 €

(3,50 € mit TdS- oder JKS-Gutschein) | Karten/Infos: 030 69 51 91 66

www.gahls-maerchenklavier.de

20


Ausstellungen

Monotypien von

Gesine Wenzel

1. bis 31. Oktober

Kögel Reisen

Lankwitzer Str. 1, Kranoldplatz

12207 Berlin

Mo–Fr 10–18 Uhr, Eintritt frei

Bunte Vielfalt

bis 5. Oktober

Nur das ist „Wert“ was Sehnsucht

weckt – Acrylarbeiten von Sabine

Niekrentz

Frauentreffpunkt

Ratswaage Lankwitz

Charlottenstr. 64, 12247 Berlin

Anmeldung: Tel. 030 791 47 32

Offener Sonntag: 29.09.

Eintritt frei

Nebenwelten

6. Oktober bis 2. November

Vernissage: 6. Oktober, 11 Uhr

Zeichnungen und Drucke von

Rosemarie Camatta

Frauentreffpunkt

Ratswaage Lankwitz

Charlottenstr. 64, 12247 Berlin

Anmeldung: 030 62 84 15 91

Offene Sonntage: 13./20./27. Okt.

14–17 Uhr

Eintritt frei

Berühr mich!

Finissage: Freitag, 11. Oktober,

19 Uhr

Michaela Strang-Kempen –

Collagen zum Anfassen

Primobuch (Kunstraum)

Mo–Sa 11–18 Uhr, Eintritt frei

Kunst im Kiez

Lichterfelde Ost

11. bis 20. Oktober

28 KünstlerInnen stellen in 24

Geschäften und Einrichtungen

rund um den Kranoldplatz Gemälde,

Fotografien, Collagen und Glaskunst

aus.

Geöffnet zu den üblichen

Geschäftszeiten.

Eröffnungsveranstaltung mit

allen Künstlern und Musik

11. Oktober, 19 Uhr

Villa Folke Bernadotte

nach Anmeldung barrierefrei

15. Oktober, 16–19 Uhr

Vernissage mit Musik

mit 3 KünstlerInnen

Seniorenzentrum Bethel S

Promenadenstr. 6–8, 12207 Berlin

18. Oktober, 18–22 Uhr

Rundgang am „langen Freitag“

im Kiez Kranoldplatz

28 Künstler und 24 Geschäfte

laden zur Vernissage ein.

Farbe bekennen!

bis 13. Oktober

Malerei und Collagen von

Gisela Sprau-Korinth

Kirche zur Heimat

Heimat 24, 14165 Berlin

wochentags 10–18 Uhr,

außer Do 10–15 Uhr, Eintritt frei

5. ART Steglitz

Vernissage: Freitag, 18. Oktober,

19 Uhr

Mitgliederausstellung des

Kunst.Raum.Steglitz. e.V.

Musik von Astrid Weins und

Claudia Risch

Primobuch (Kunstraum)

Mo–Sa 11–18 Uhr, Eintritt frei

Steglitz-Zehlendorf

10/2019

21


Steglitz-Zehlendorf

Sehnsucht nach Idylle

20. Oktober bis 10. Februar 2020

Vernissage: 20. Oktober, 11 Uhr

Max Liebermann und die Maler am

Wannsee

Liebermann-Villa am Wannsee

tgl. 11–17 Uhr, Di geschlossen

Eintritt: 8 € (5 €)

Zehlendorfer Künstler

in den Zwanzigern –

Weimarer Kultur in der

Peripherie

20. Oktober bis 13. März 2020

Eröffnung: 20. Oktober, 11 Uhr

Heimatmuseum Zehlendorf

Mo/Do 10–18 Uhr, Di/Fr 10–14 Uhr

jeweils am ersten Sonntag im

Monat 11–15 Uhr

Eintritt frei

Park Babelsberg

bis 28. Oktober

Fotogruppe Licht & Farbe

Villa Mittelhof

Foyer und Treppenhaus

Mo–Fr 9–20 Uhr, Eintritt frei

Manga Bell

bis 3. November

Ausstellung von Tina Born

13. Ausstellung auf der Galerie des

Kunsthauses Dahlem

Gefördert durch die Senatsverwaltung

für Kultur und Europa

Kunsthaus Dahlem

Mi–Mo 11–17 Uhr, Di geschlossen

Eintritt: 6 € (4 €)

Kombiticket mit dem Brücke-

Museum: 8 € (5 €)

Tobias Rehberger

bis 17. November

Inspiration is a little town in China

– in Papier

Rahmenprogramm:

Mittwoch, 9. Oktober, 19 Uhr

Afterworkführung in englischer

Sprache

Die Führung ist im Eintrittspreis

inbegriffen

9.–11. Oktober, dreitägig, 10–13 Uhr

Ferienakademie für Kinder von

8 bis 12 Jahren

Anmeldung bitte bis 30. 9. unter

vermittlung@hausamwaldsee.de

Teilnahme: 30 €

Samstag, 12. Oktober, 15 Uhr

Kuratorenführung mit Katja Blomberg,

Direktorin Haus am Waldsee

Samstag, 19. Oktober, 14–17 Uhr

Familiensamstag

Mittwoch, 23. Oktober, 19 Uhr

Afterworkführung

Die Führung ist im Eintrittspreis

inbegriffen

Samstag, 26. Oktober, 14–15.30 Uhr

Inklusive Führung für Menschen

mit und ohne Sehbehinderung

Haus am Waldsee

Internationale Kunst in Berlin

Di–So 11–18 Uhr

Eintritt: 7 € (5 €),

bis 18 Jahre Eintritt frei

Die offene Malgruppe

der Phoenix

bis 30. November

Unter der Leitung von Peter Splitt

werden Werke aus den letzten

Jahren in verschiedenen Techniken

präsentiert.

Mehrgenerationenhaus Phoenix

Eintritt frei

Herdanziehungskraft

bis 5. Januar 2020

Küche und Kochen

Museum im Herrenhaus

Domäne Dahlem

Mi–So 10–17 Uhr

Eintritt: 5 € (3 €), bis 18 Jahre frei

22


Jenny Michel –

Exit (2018)

bis 15. Januar 2020

Kunsthaus Dahlem

im Steinatelier

Mi–Mo 11–17 Uhr, Di geschlossen

Eintritt: 6 € (4 €)

Kombiticket mit dem Brücke-

Museum: 8 € (5 €)

Musik

Larry Schuba &

Acoustic Thunder

Freitag, 4. Oktober, 20 Uhr

John Denver Abend

Petruskirche Lichterfelde

Eintritt: 16 €

Achim Freyer – Das

Bild – Neue Arbeiten

bis 19. Januar 2020

Filmvorführung 27. Oktober, 17 Uhr

„Met Amor Ph Osen“ von Achim

Freyer

Achim Freyer Stiftung

Kunsthaus + Galerie

Di/Do/So 15–18 Uhr

Eintritt frei

Führung durch die

Sammlung

6./13./20./27. Oktober

jeweils 15 Uhr

Achim Freyer Stiftung

Kunsthaus + Galerie

Besuch nur nach vorheriger

Anmeldung unter

Tel. 030 833 93 14

info@achimfreyer.com

Eintritt: 14 € (7 €)

Inspiration Afrika

bis Juni 2020

Ein Kontinent im Blick der Bildhauerei

des 20. Jahrhunderts

Kunsthaus Dahlem

Mi–Mo 11–17 Uhr, Di geschlossen

Eintritt: 6 € (4 €)

LICHT und SCHATTEN

bis Oktober 2020

Eröffnung: Donnerstag, 31. Oktober

19 Uhr

Neue Fotos der Fotogruppe

Licht & Farbe

Villa Mittelhof

Foyer und Treppenhaus

Mo–Fr 9–20 Uhr, Eintritt frei

Duo „Mehr Als wir“

Samstag, 12. Oktober, 20 Uhr

Gitarre & Posaune

Petruskirche Lichterfelde

Eintritt: 14 €

Kieran Halpin mit

Manfred Leuchter

Samstag, 19. Oktober, 20 Uhr

Irischer Rockpoet

Petruskirche Lichterfelde

Eintritt: 14 €

Kammermusikabend

Samstag, 19. Oktober, 18 Uhr

Werke von Haydn, Brahms,

Rachmaninow u.a.

Interpreten: Eeva Reetta Laiho,

Flavia Hirte, Helen Draper

Ev. Johanneskirche

Schlachtensee S

Matterhornstraße 37-41

14129 Berlin

Eintritt frei, Spenden erbeten

Großes Orgelkonzert

Samstag, 19. Oktober, 19 Uhr

ORGAN DUO

Dina Ikhina und Deni Makhankov

Markuskirche

Eintritt: 10 € (8 €)

Günter Rüdiger singt

Sonntag, 20. Oktober, 19 Uhr

Chansons, Berliner Lieder und

Kabarett-Songs „unplugged“

Zimmertheater Steglitz

Eintritt: 15 € (10 €)

Karten unter: 030 25 05 80 78

oder info@zimmertheater-steglitz.de

Steglitz-Zehlendorf

10/2019

23


Steglitz-Zehlendorf

Frank Muschalle &

Stephan Holstein

Donnerstag, 24. Oktober, 20 Uhr

Piano & Saxophon

Petruskirche Lichterfelde

Eintritt: 14 €

Tina Tandler & Band

Freitag, 25. Oktober, 20 Uhr

Saxophon

Petruskirche Lichterfelde

Eintritt: 18 €

Pour l‘amour de ma

douce amie

Samstag, 26. Oktober, 18 Uhr

Musik des Mittelalters aus

Frankreich

Guillaume de Machaut, Guillaume

Dufay, Gilles Binchois

Ensemble ALTA MUSICA

Amy Green – Sopran, Harfe

Dagmar Jaenicke – Blockflöte,

Pommer, Drehleier

Rainer Böhm – Bariton,

Blockflöte, Schalmei

Domäne Dahlem

Tel. 030 893 52 95

Eintritt: 18 € (12 €)

„FolksHelden“ Konzert

Sonntag, 27. Oktober, 19 Uhr

Folk Songs (engl.) von Rainer

Eichberger und Rüdiger Junkereit

Zimmertheater Steglitz

Eintritt: 15 € (10 €)

Karten unter: 030 25 05 80 78

oder info@zimmertheater-steglitz.de

Lesung, Vortrag

Theodor Fontane

„Der Stechlin“

Montag, 21. Oktober, 19.30 Uhr

Fontanes letzter Roman ist nicht

nur sein umfassendster, sondern

auch eine Art Vermächtnis, weil er

das Buch, an dem er mehrere

Jahre gearbeitet hatte, zwar noch

gerade vollendete, aber nicht mehr

zur Veröffentlichung bringen

konnte; das übernahm dann 1899

sein Sohn Friedrich, für den ein

Jahr zuvor verstorbenen Vater.

Warum es sich, trotz praktisch

fehlender Handlung, um eines

der bedeutendsten Meisterwerke

im ausgehenden 19. Jahrhundert

handelt, soll in dem Vortrag deutlich

werden.

Referentin: Hildegard Vollmer

Matthäusgemeinde

Berlin-Steglitz

Schloßstr. 44, 12165 Berllin

Eintritt frei

Ein zu Unrecht vergessener

Zehlendorfer:

der Dadaist

Johannes Baader

Mittwoch, 30. Oktober, 19 Uhr

Vortrag von Lutz Greisiger

Heimatmuseum Zehlendorf

info@heimatmuseum-zehlendorf.de

Eintritt frei

Anmeldung erbeten unter

Tel. 030 802 24 41

Mo/Do 10–18 Uhr, Di/Fr 10–14 Uhr

24


Theater

Entführung aus dem

Detail

Donnerstag, 3. Oktober, 19 Uhr

Freitag, 4. Oktober, 20 Uhr

Kabarettprogramm von und mit

Hendrik Bloch

Zimmertheater Steglitz

Eintritt: 15 € (10 €)

Karten unter: 030 25 05 80 78

oder info@zimmertheater-steglitz.de

Einheit und eine Seele

Samstag, 5. Oktober, 20 Uhr

Von und mit Markus Weiß

Zimmertheater Steglitz

Eintritt: 15 € (10 €)

Karten unter: 030 25 05 80 78

oder info@zimmertheater-steglitz.de

Kleinkunst-Cocktail

Sonntag, 6. Oktober, 19 Uhr

Humorvoll – vielseitig – einmalig!

Zimmertheater Steglitz

Eintritt: 15 € (10 €)

Karten unter: 030 25 05 80 78

oder info@zimmertheater-steglitz.de

Willi und Lisbeth

zerreden ihr

Frühstücksei!

Freitag, 11. Oktober, 20 Uhr

Ehekabarett mit Gerd Normann

Zimmertheater Steglitz

Eintritt: 15 € (10 €)

Karten unter: 030 25 05 80 78

oder info@zimmertheater-steglitz.de

Ich war mal schön

Samstag, 12. Oktober, 20 Uhr

Lieder, Quatsch & Comedy mit

Beppo Pohlmann

Zimmertheater Steglitz

Eintritt: 15 € (10 €)

Karten unter: 030 25 05 80 78

oder info@zimmertheater-steglitz.de

Wölfe mitten im Mai

Sonntag, 13. Oktober, 19 Uhr

Texte von Hans Dieter Hüsch und

Lieder von Franz Josef Degenhardt

Helus Hercygier, Gesang und

Vortrag, Alexandra Gotthardt, Piano

Zimmertheater Steglitz

Eintritt: 15 € (10 €)

Karten unter: 030 25 05 80 78

oder info@zimmertheater-steglitz.de

Ein Kellner packt aus

Freitag, 18. Oktober, 20 Uhr

Chansons – Comedy – Entertainment

mit Ulli Lohr

Zimmertheater Steglitz

Eintritt: 15 € (10 €)

Karten unter: 030 25 05 80 78

oder info@zimmertheater-steglitz.de

Best of Everblacks

Samstag, 19. Oktober, 20 Uhr

Hans Marquardt singt

Georg Kreisler

Zimmertheater Steglitz

Eintritt: 15 € (10 €)

Karten unter: 030 25 05 80 78

oder info@zimmertheater-steglitz.de

Heinrich Heine und die

jiddische Seele

Freitag, 25. Oktober, 20 Uhr

Heinrich Heine, Kurt Tucholsky,

Alexander Roda Roda u. a.,

gesprochen und gesungen von

Helus Hercygier und Günter

Rüdiger

Zimmertheater Steglitz

Eintritt: 15 € (10 €)

Karten unter: 030 25 05 80 78

oder info@zimmertheater-steglitz.de

Steglitz-Zehlendorf

10/2019

25


Steglitz-Zehlendorf

KlezBanda

Samstag, 26. Oktober, 20 Uhr

Klezmer und jiddische Lieder traditionell

Zimmertheater Steglitz

Eintritt: 15 € (10 €)

Karten unter: 030 25 05 80 78

oder info@zimmertheater-steglitz.de

Geistreiche Geister

Donnerstag, 31. Oktober, 19 Uhr

Gespenster- und Spukgeschichten,

lustig bis ganz schön schaurig,

von E. A. Poe, H. Heine, Johann W.

v. Goethe, H. v. Kleist, O. Wilde

gelesen und in Szene gesetzt von

Tanja Arenberg und Günter Rüdiger.

Zimmertheater Steglitz

Eintritt: 15 € (10 €)

Karten unter: 030 25 05 80 78

oder info@zimmertheater-steglitz.de

Führungen

Wo Steglitz am

schönsten ist

Samstag, 5. Oktober, 14 Uhr

Vom Fichtenberg zum Bäkequell,

von Villen und der Seidenkunst

Treffpunkt: Rathaus Steglitz, Ecke

Schloßstraße/Grunewaldstraße

nur mit Anmeldung unter

Tel. 030 892 13 38

Jenny Schon, Kosten: 10 €

Kultur, Villen und starke

Frauen in Dahlem

Sonntag, 6. Oktober, 14 Uhr

Anny Ondra, Henny Porten, Zarah

Leander, Leni Riefenstahl

Treffpunkt: U-Bhf. Podbielskiallee

nur mit Anmeldung unter

Tel. 030 892 13 38

Jenny Schon, Kosten: 10 €

Friedhof Zehlendorf mit

Memoriamgärten

Samstag, 12. Oktober, 10 Uhr

Spaziergang zu Ehrengräbern u.a.

Wo ruhen z. B. Ingeborg

Drewitz, Heinrich und Götz George,

Otto Weidt und die Harnacks?

Treffpunkt: Haupteingang

Onkel-Tom-Straße 30

ohne Anmeldung, Ulrich Thom

Tel. 030 305 57 96

Ulrich Thom, Kosten: 8 €

Waldfriedhof Dahlem

Sonntag, 13. Oktober, 10 Uhr

Informationsreicher Spaziergang

zu den Grabstätten prominenter

Schauspieler, Bildhauer,

Maler, Politiker, Journalisten u.a.

Treffpunkt: Haupteingang

Hüttenweg 47

ohne Anmeldung, Ulrich Thom

Tel. 030 305 57 96

Ulrich Thom, Kosten 10 €

26


Literatur, Kunst und

Architektur zwischen

Krumme Lanke –

Schlachtensee

Sonntag, 13. Oktober, 14 Uhr

Treffpunkt: U-Bhf. Krumme Lanke,

vor Eingangshalle

nur mit Anmeldung unter

Tel. 030 892 13 38

Jenny Schon, Kosten: 10 €

Verschiedenes

Singabend

Donnerstag, 17. Oktober, 19–21 Uhr

offenes Singen deutscher und

internationaler Lieder unter Leitung

von Claudia-Maria Mokri

Villa Mittelhof, Café

Eintritt frei

Zehlendorf – ein altes

Dorf im Grünen neu

entdeckt

Samstag, 19. Oktober, 14 Uhr

Spaziergang um den Dorfanger

Treffpunkt: S-Bhf. Zehlendorf, südlicher

Ausgang, Ecke Hampsteadstraße

nur mit Anmeldung unter

Tel. 030 892 13 38

Jenny Schon, Kosten: 10 €

Fontane, Kleist und

Villen am Wannsee

Sonntag, 27. Oktober, 14 Uhr

Vom Literarischen Colloquium zum

Kleistgrab

Treffpunkt: S-Bahnhof Wannsee,

Bahnhofsvorhalle

nur mit Anmeldung unter

Tel. 030 892 13 38

Jenny Schon, Kosten: 10 €

Steglitz-Zehlendorf

Kultur und Wissenschaft

in Dahlem

Mittwoch, 30. Oktober, 14 Uhr

Spaziergang durch die Freie Universität

Treffpunkt: U-Bahnhof Freie Universität,

südwestl. Ausgang

nur mit Anmeldung unter

Tel. 030 892 13 38

Jenny Schon, Kosten: 10 €

10/2019

27


Adressen

Achim Freyer Stiftung

Kunsthaus

Kadettenweg 53, 12205 Berlin

Tel. 030 – 833 93 14

www.achimfreyer.com

Domäne Dahlem

Königin-Luise-Str. 49

14195 Berlin

Tel. 030 666 30 00

www.domaene-dahlem.de

Gutshaus Steglitz

(„Wrangelschlößchen“)

Schloßstraße 48, 12165 Berlin

www.berlin.de/ba-steglitzzehlendorf/auf-einen-blick/

gutshaus-steglitz

Haus am Waldsee S

Internationale Kunst in Berlin

Argentinische Allee 30

14163 Berlin, Tel. 030 801 89 35

www.hausamwaldsee.de

Haus der Weiterbildung S

Goethestraße 9-11, 12207 Berlin

www.vhssz.de

Heimatmuseum Zehlendorf

Clayallee 355, 14169 Berlin

Tel. 030 802 24 41

www.heimatmuseumzehlendorf.de

Kunsthaus Dahlem

Käuzchensteig 8, 14195 Berlin Tel.

83 22 72 58

www.kunsthaus-dahlem.de

Petruskirche S

Oberhofer Platz, 12209 Berlin

Tel. 030 81 80 99 66

www.petrus-kultur.de

Primobuch (Kunstraum) S

Herderstraße 24, 12163 Berlin

Tel. 030 70 17 87 15

www.primobuch.de

Schwartzsche Villa

Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin

Tel. 030 90299 2210

www.kultur-steglitz-zehlendorf.de

Villa Folke Bernadotte

Jungfernstieg 19, 12207 Berlin

Tel.030 77 05 99 – 75

www.mittelhof.org

Villa Kult

Hindenburgdamm 12, 12203 Berlin

Tel. 030 688 35 41 40,

0177 872 65 93

www.villakult.de

Villa Mittelhof – Mittelhof e.V. S

Königstraße 42–43, 14163 Berlin

Tel. 030 80 19 75 11

www.mittelhof.org

Zimmertheater Steglitz

Bornstraße 17, 12163 Berlin

Tel. 030 25 05 80 78

www.zimmertheater-steglitz.de

Liebermann-Villa am Wannsee

Colomierstr. 3, 14109 Berlin

Tel. 030 80 58 59 00

www.liebermann-villa.de

Markuskirche S

Karl-Stieler-Str. 8A, 12167 Berlin

www.markus-gemeinde.de

Mehrgenerationenhaus Phoenix

Teltower Damm 228, 14167 Berlin

Tel. 030 84 50 92 47

www.mittelhof.org

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine