31.08.2019 Aufrufe

Land & Leben Regionalmagazin - Ausgabe September 2019

DAS Regionalmagazin im Elbe-Weser-Dreieck mit Veranstaltungskalender und ganz viel mehr.

DAS Regionalmagazin im Elbe-Weser-Dreieck mit Veranstaltungskalender und ganz viel mehr.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Mein

LAND

&

LEB EN

GRATIS

Zum Mitnehmen

September 2019

www.landundleben.de

4 LIVE-BANDS

IN 4 CLUBS & LOKALEN

BREMERVÖRDE

Sa. 28.09.2019

ab 21 Uhr

www.the-nighttrain.com

Sonderseiten Selsingen | Hochzeit-Spezial | Schlemmertests | Veranstaltungskalender

Kultur & Musik | Steuertipp | Job & Ausbildung | Haus & Bau | Gesundheit & Pflege

Jetzt

quiX Hörsysteme

bis zum 30.09.2019

kostenlos &

unverbindlich

testen.

Überzeugen Sie sich selbst.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Hörakustik-Meisterbetrieb

Kristin Bode

27404 Zeven | Lange Straße 24 | Tel. 0 42 81 - 9 59 82 40

info@hoergalerie-zeven.de | www.hoergalerie-zeven.de


AUSBILDUNG & DUALES STUDIUM

BEIM FINANZAMT ROTENBURG

Wir bieten Ihnen eine hochwertige Ausbildung und ein Duales Studium zum 1. August 2020 zum

Finanzwirt (m/w/d)

Dauer: 2 Jahre (Steuerakademie/Finanzamt)

Voraussetzung: Realschulabschluss

Ausbildungsvergütung: 1.209 Euro

Diplom-Finanzwirt (m/w/d)

Dauer: 3 Jahre (Steuerakademie/Finanzamt)

Voraussetzung: Abitur/Fachhochschulreife

Ausbildungsvergütung: 1.269 Euro

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Stand 01.08.2020

Wir freuen uns auf Ihre (Online-)Bewerbung bis zum 30. September 2019

Finanzamt Rotenburg (Wümme), Hoffeldstraße 5, 27356 Rotenburg (Wümme)

E-Mail: ausbildung@fa-row.niedersachsen.de

Ihre Ansprechpartner: Katrin Lehmann (04261/74-178) oder Matthias Seidler (04261/74-103)

INFOTAG

am 5. September 2019 um 15 Uhr bei uns im Finanzamt

Rotenburg, Sitzungssaal www.mit-sicherheit-karriere-in.niedersachsen.de

KLUGE

KÖPFE

GESUCHT


INHALT | VORWORT

Inhalt:

Seite

Vorwort .......................................................3

„Heimat shoppen“ 2019............................3

Selsingen-Spezial .......................................4

Zukunft statt „Giftmüll“..............................9

Hochzeit-Spezial .......................................10

Goldrichtig gelegen..................................12

Wasserbüffel in Elm .................................13

HanseLife 2019.........................................14

Freizeitpark-Check: Hansa-Park ...............15

Abgefahren auf’m Lüttenshoff ................15

Historische Gebäude laden zu einem

Besuch ein ................................................16

„Ein Stückchen Glück by Wischhusen“ ....17

Quartier am Wald in Worpswede ............18

Aronia – Die Gesundheits-Beere..............19

„Bröös Bringts“.........................................20

Edeka Grasberg unter neuer Leitung.......21

Magazin „Hierleben“ feiert Jubiläum......22

Schlemmertest „Hesedorfer Bistro-Bar“ 22

Schlemmertest „Rosi’s Autohof Zeven“ 23

Veranstaltungskalender ...........................24

Rätseln und Gewinnen.............................30

Impressum................................................30

Kneipennacht in Bremervörde ................31

„Lea“ gastiert in Bremerhaven................32

Rock-Legenden in OHZ .............................32

Uthoff und Kunze im Hamme Forum ......33

Dave denkt ...............................................34

Spielereien................................................34

„Abenteuer – Raus auf’s Land“................35

Geschichten vertellt op Platt ...................35

SteuerTipp.................................................36

LBS Beratungscenter in ROW ...................36

„Azubis“ der Sparkasse............................37

Ausbildung beim Finanzamt ...................38

Gesucht und Gefunden ............................39

Wie wichtig ist ein Makler beim

Immobilien-Verkauf?................................40

Große Party beim Zaunteam ...................42

Klimaneutrale Heizung.............................43

Global denken – lokal handeln................44

Tag der Sauna...........................................45

Tag der Zahngesundheit ..........................46

Physiotherapiepraxis Häfner....................47

Verdauungsprobleme...............................48

Renovierung Sanitätshaus Rhode ...........49

Im-Ohr-Hörgeräte.....................................50

Lauftherapie .............................................50

Liebe LeserInnen,

nun sind sie vorbei, die Sommerferien und wir hoffen, dass Sie alle eine schöne Zeit hatten

und nun wieder fröhlich und frisch den Alltag erleben. Dabei helfen wir mit dieser Ausgabe

gern – schauen Sie mal in den Veranstaltungskalender, da finden sich bestimmt einige Termine,

die auch Sie interessieren.

In dieser Ausgabe lenken wir den Fokus auf Selsingen, das in diesem Jahr die 800-Jahre-Feierlichkeiten

zelebriert. Über Selsingen gibt es immer etwas zu berichten, da die Einwohner ein

reges Völkchen sind – das zeigt sich auch darin, dass einmal jährlich einfach die Bundesstraße

für einige Tage gesperrt wird, um mal so richtig zu feiern – wo gibt es so etwas sonst?

Auch das Thema Hochzeit ist bei uns zweimal jährlich gern gesehen. Auf einer Doppelseite gibt

es wieder viele Tipps und Anregungen für Brautpaare und die, die es noch werden wollen.

Wir freuen uns sehr über den Bericht auf Seite 39 „Gesucht und gefunden“, der zeigt, dass

unsere Inserenten erfolgreich bei und mit uns werben und wir uns auch im Job-Bereich einen

guten Namen gemacht haben.

In diesem Sinne arbeiten wir stetig daran, Sie, liebe LeserInnen, monatlich kurzweilig zu informieren

und zu unterhalten und freuen uns, dass Sie sich „Ihr“ Land & Leben-Magazin wieder

an „Ihrer“ Auslegestelle abgeholt haben – viel Spaß bei der Lektüre!

„HEIMAT SHOPPEN“ 2019

Am 13. und 14. September laden regionale Händler, Gastronomen

und Dienstleister erneut zum „Heimat shoppen“ ein

Befragt man Konsumenten nach ihrem Kaufverhalten,

gestehen sie sich meist ein, wenig

darüber nachgedacht zu haben, welche Bedeutung

es für eine Kommune hat, wenn nicht

mehr in Geschäften vor Ort eingekauft

wird. Und durch den Beitrag zum

sozialen Leben – wie der

Brauchtumspflege, Unterstützung

von Schulen, Kindergärten

durch finanzielles

Engagement – geben die

Unternehmen in den Innenstädten

einen Teil wieder an

die Gemeinschaft zurück und

sorgen damit für lebenswerte

Städte.

Auch in diesem Jahr wollen die Teilnehmer

in ganz Deutschland mit zahlreichen

Aktionen darauf aufmerksam machen, dass

die Kunden durch ihren Einkauf vor Ort ihr eigenes

Lebensumfeld selbst mitgestalten können.

Seit 2017 kommt „Heimat shoppen“ auch nach

Niedersachsen. Im Bezirk der IHK Stade für den

Elbe-Weser-Raum nehmen an der Initiative

dutzende Gewerbevereine teil und füllen ihre

Städte und Gemeinden an den Aktionstagen

mit Leben. Am 13. und 14. September werden

die teilnehmenden Händler, Dienstleister und

Gastronomen durch besondere Aktionen und

Events verstärkt das Gespräch mit den Kunden

suchen, um zu zeigen, wie wichtig sie für attraktive

und lebenswerte Orte sind. Mit „Heimat

shoppen“ soll dafür sensibilisiert werden,

Das Land & Leben-Verlagsteam wünscht einen sonnigen September.

welche Bedeutung der lokale Handel hat und

dass jeder Bürger mit seinen Kaufentscheidungen

bewusst dazu beitragen kann, seine eigene

Lebensqualität und die der Einkaufsstraße

zu verbessern.

Die IHK setzt „Heimat shoppen“

gemeinsam mit den

örtlichen Handels- und Gewerbevereinen

um. Als regional

verwurzelte und

bürgernahe Finanzpartner

tragen zudem die regionalen

Sparkassen durch ihre

finanzielle Unterstützung

maßgeblich zur Realisierung

der Initiative bei.

In Zeven steht die Werbegemeinschaft Zeven

(www.werbegemeinschaft-zeven.de) in den

Startlöchern, um mit den Mitgliedern am 13.

September viele interessante Aktionen zu realisieren

(siehe auch Bericht auf Seite 17). Das

Ganze wird unter dem Titel „Erlebnis Zeven“

im Bereich der Schulstraße (ehemals kleinste

Fußgängerzone Deutschlands) stattfinden. Hier

werden diverse Büdchen der Mitglieder aufgebaut

und es gibt ein buntes Rahmenprogramm

für junge und alte Kunden mit Hüpfburg,

Kinderschminken, Malwettbewerb sowie

Speis und Trank. Pro Zeven e. V. und die Stadt

Zeven unterstützten diese Aktion als Mitveranstalter.

Weitere teilnehmende Städte/Orte

in unserer Region findet man online unter

www.heimat-shoppen.de. (hg)

3


SELSINGEN-SPEZIAL

Selsinger Rathaus

Ortsansicht Lambertistraße

SELSINGEN-SPEZIAL

800-Jahre-Feierlichkeiten steuern auf Höhepunkt zu. „Die Maus“ kommt, um zu gratulieren

Selsingen liegt an der Bundes -

straße 71 und ist ein wirklich schöner

Ort im Landkreis Rotenburg,

der in diesem Jahr die erste urkundliche

Erwähnung vor 800 Jah-

Juni, der Besucher aus der gesamten

Region anlockte – schon hier

wurde ordentlich gefeiert. Auch

beim Herbstmarkt am Wochenende,

am 21. September, wird wie-

Jahren mehrfach unter Beweis gestellt,

in diesem Jahr ist das Programm

des Herbstmarktes aber

noch bunter und hochkarätiger als

sonst.

ten auch die Fahrgeschäfte. Um

15 Uhr beginnt der Förderverein

der Kirchengemeinde St. Lamberti

mit dem „Lambertilauf 2019“. Der

mittlerweile vierte Charity-Lauf,

ren groß feiert. Mit diversen Aktionen

und Konzerten wurde auf

das große Jubiläum aufmerksam

gemacht. Der bisherige Höhepunkt

war der Festumzug am 30.

der mal die Bundesstraße gesperrt

und dann zeigt Selsingen erneut

den tausenden Besuchern, was

hier so abgeht. Selsingen kann feiern,

das wurde auch in den letzten

Am Samstag, dem 21. September,

beginnt das bunte Treiben mit

dem großen Flohmarkt um 12.30

Uhr, offiziell wird der Herbstmarkt

um 14.30 Uhr eröffnet, dann star-

bei dem Spenden für den Förderverein

gesammelt werden, geht

über fünf Kilometer, Anmeldungen

können unter www.lambertilauf.de

vorgenommen werden. Auf der

SELSINGEN

Hauptstraße 28 • Telefon 0 42 84-84 20

ZEVEN

Altbremer Straße 12 • Telefon 0 42 81-22 47

Bahnhofstraße 50 • Telefon 0 42 81-98 42 91

Selsinger Börde Gold GmbH

Bremervörder Straße 4

27446 Selsingen

Telefon 0 42 84/93 24 00

Telefax 0 42 84/93 24 09

E-Mail: boerde-gold@t-online.de

4


SELSINGEN-SPEZIAL

St.-Lamberti-Kirche

Gärtnerei Heinz in der Rosenstraße

Bühne gibt es fast durchgehend

ein abwechslungsreiches Programm:

Die Einradgruppe aus Bevern,

Tanzgruppen des MTV Selsingen

und die Zumba-Gruppe

eröffnen dort nach dem Startschuss

den Reigen, dann kommt

mit der Rope-Skipping-Gruppe Besuch

aus Lüneburg nach Selsingen.

Am Abend wird es wieder legendär.

Es kommen die „Sky Dogs“.

Die unverwüstliche Coverband, die

schon in den 80er-Jahren für unvergessliche

Live-Abende sorgte,

ist auf vielfachen Wunsch ab 21

Uhr auf der Bühne. Danach entert

DJ Jörg Hansen das Mischpult und

legt bis tief in die Nacht auf. Im

Gegensatz zu manch anderen Orten

oder Städten, stört die „Lärmbelästigung“

die Selsinger nicht.

Sie feiern einfach mit oder freuen

sich, dass mal etwas los ist. Leben

und Leben lassen, das ist nämlich

das Motto der meisten Selsinger

Bürger und auch

deshalb lebt es sich

dort so gut.

Den Start am Sonntag

macht der Gottesdienst

in der Kirche

um 9 Uhr und

danach geht auch

schon der Flohmarkt

Teil zwei los

(Standbewerbungen

bei Klaus Kannacher

unter Tel.

0151-47022931).

Vor der Bühne gibt

es dann um 10.30 Uhr einen Freiluft-Gottesdienst.

Danach starten

weitere Darbietungen wie der Auftritt

des Männergesangvereins Selsingen,

dem Chor der Grundschule,

dem Kinderchor der Kirchengemeinde

und den Deinstedter Tanzgruppen.

Das Selsinger Straßenfest mit

Markt, das traditionell über zwei

Tage geht, lockt die jüngeren Besucher

am Sonntag, dem 22. September,

mit drei Shows von „Der

Maus“ á 20 Minuten auf der Bühne

vor der Sparkasse. Die

Shows beginnen um 14.30,

15.30 und 16.30 Uhr. Außerdem

wird „Die Maus“ zwischendurch

als

sogenannter

„Walking

Act“ über

das Festgelände

ziehen

und die Besucher

unterhalten. Auch der beliebte

Elefant soll mit dabei sein.

Wer Selsingen einmal von oben

bestaunen möchte, kann an beiden

Festtagen Ballonfahrten buchen.

Die Tickets sind beim „Landgasthof

Martin“ und „Wülpern

mittendrin“ erhältlich, der Startort

ist der Sportplatz „Im Sick“.

Auf der Seite www.selsingen.de

gibt es auch ein Jubiläums-Selsingen-Lied

von Claas Dornhöfer zum

mitsingen, mitspielen und mitschunkeln.

Aber Selsingen feiert nicht nur,

sondern es wird auch kräftig gearbeitet.

So ist die Angebotspalette

an Einzelhändlern und Dienstleistern

wirklich beachtlich

und auch gastronomisch

geht in Selsingen einiges.

Im „Landgasthof Martin“

und „Selsinger Hof“ lassen

sich nicht nur Selsinger

kulinarisch verwöhnen

und feiern

Hochzeiten sowie andere

Feste, es gibt zwei Apotheken,

einen Edeka-

Markt und zwei weitere Discounter

– nicht zu vergessen die Tankstelle,

wo sich ein kleiner Klönschnack

immer lohnt. Autohändler, Werkstätten

und Handwerksbetriebe

runden das Bild ab.

Überregional bekannt ist auch die

Familie Pape, die in Selsingen

zwei Geschäfte betreibt, bekannt

5


SELSINGEN-SPEZIAL

DIE SELSINGER GESCHÄFTE FREUEN SICH AUF SIE

„Heimat shoppen“ geht 365 Tage im Jahr!

Zu einem rundum guten Leben gehört auch unkompliziertes Einkaufen und problemloses abfordern von fachlich qualifizierten Dienst -

leistungen. Hier empfehlen sich die Selsinger Dienstleister und Geschäftsleute, die sich sehr auf Ihren Besuch freuen. Fördern und

erhalten Sie den lokalen Handel und das lokale Gewerbe, indem Sie in unserer Region einkaufen und die örtlichen Dienstleister in

Anspruch nehmen!

Lassen Sie sich jetzt individuell beraten.

Kundendienstbüro Andreas Koy

Telefon 04284 2116, andreas.koy@HUKvm.de

Fabers Land 8, 27446 Selsingen

Selsinger Taxi

& Mietwagen

– der Spezialist für Krankenfahrten

in Zeven, Selsingen und Bremervörde

04284/48 48 66

Zaunbau Brandt

Ihr Partner für Zäune und Tore

Heinrich-Behnken-Str. 1 ∞ 27446 Anderlingen

Telefon 0 42 84 92 63 24 ∞ Telefax 0 42 84 92 63 25

info@zaunbau-brandt.eu

www.zaunbau-brandt.eu

TV · SAT · MULTIMEDIA

Über 25 Jahre

ERFAHRUNG

in TECHNIK!

Telekommunikation

Computer & Internet

Unterhaltungselektronik

Empfangstechnik

Installation & Reparatur

Hauptstraße 37a

27446 Selsingen

Tel. 04284-1760

www.satcomservice.de

6


SELSINGEN-SPEZIAL

Gebäude der Lebenshilfe

Windmühle „Elisabeth“

unter den Namen „der rote Pape“

und „der gelbe Pape“. Der „gelbe

Pape“, die Firma „Pape Haustechnik“

im Gewerbegebiet Selsingen,

ist regionaler Marktführer für Bad,

Heizung und Solar und hat eine

beeindruckende, 800 Quadratmeter

große Ausstellungsfläche. Die

Firma wird von den Brüdern Jochen

Pape und Henner Pape-von

Thun gemeinschaftlich geführt und

ist auch einer der größten Arbeitgeber

Selsingens. Weitere Infos

hierzu gibt es auf www.papehaustechnik.de.

Der „rote Pape“

ist die Firma „Pape, Haus & Technik“

im Ortskern, direkt an der B 71. Diese

Firma wird von Rolf und Stefan

Pape geführt und ist in Sachen

Heizung, Bad, Solar, Elektro und

Kundendienst in der gesamten Region

unterwegs. Hier gibt es auch

eine große Ausstellungsfläche für

Haus- und Kleingeräte mit fachlich

kompetenter Beratung und hauseigenem

Kundendienst. Mehr Infos

zum „roten Pape“ gibt es unter

www.pape-selsingen.de.

Die Lebenshilfe Bremervörde/

Rotenburg ist auch in Selsingen

sehr aktiv. In der Einrichtung am

Ortseingang betreuen sie derzeit

zwei heilpädagogische Gruppen

mit jeweils sechs Kindern. Die

gut ausgestatteten Räumlichkeiten

ermöglichen eine umfassende

Förderung und gruppenübergreifendes

Arbeiten. Die Kinder

dürfen in allen Räumen spielen.

Die Gruppen verfügen über Kuschelecken

und teilweise zweite

Ebenen, die den Kindern vielfältige

Spielmöglichkeiten bieten.

Alle Selsinger Funktions- und

Therapieräume (Turnhalle, Therapiebecken,

Snoezelenraum)

können regelmäßig und flexibel

genutzt werden. Der weitläufige,

naturnah gestaltete Spielplatz ist

nach dem Konzept der Holunderschule

angelegt. Hier können sich

die Kinder ausprobieren, sich hinter

Büschen verstecken und über

Baumstämme balancieren. Besonders

beliebt bei den Kindern

sind das Rollstuhl-Karussell und

die Wasserlandschaft.

Immer einen Besuch wert: Das

Selsinger Heimathaus „Greven

Worth“ im Ortsmittelpunkt, das

seit rund 300 Jahren den Oste-Ort

prägt. In den historischen Gebäuden,

mit ihren Möbeln, Gerätschaften

und Werkzeugen, spürt man

förmlich die „gute alte Zeit“. Das

Heimathaus, mit seinen Nebengebäuden

ist ein originalgetreu eingerichtetes

Bauernhaus aus dem

18. Jahrhundert und öffnet nur

nach telefonischer Vereinbarung

(Tel.: 04284-1660). Ein weiteres

touristisches Highlight ist die

Windmühle „Elisabeth“, erbaut

1868, mit kleinem Café, die durch

den Selsinger Mühlenschutzverein

gepflegt und betrieben wird.

Ein reges Vereinsleben ist wichtig

und auch hier hat Selsingen viel

zu bieten. Vom Brieftaubenverein

über den Fischereiverein und den

Imkerverein bis zum Männergesangverein

gibt es ein riesiges

Angebot, sich im Vereinsleben zu

engagieren. Der Selsinger Sportverein

hat wohl die meisten Mitglieder

aller Selsinger Vereine. Er

Südring 11 · 27404 Zeven

Telefon 04281/5179

info@daehlmann-erdbau.de

www.daehlmann-erdbau.de

·

arbeiten

Pflaster-

·

wegebau

Verkehrs-

Kanalbau

Transporte

Tiefbau

Sand + Kies

· Baustoffe

Recycling

Abbruch-

7


SELSINGEN-SPEZIAL

Wassermühle Eitzte

wurde bereits 1909 gegründet

und hat heute eine fast nicht zu

überschauende Anzahl an Sparten.

Fussball, Leichtathletik, Tennis

und vieles mehr wird in den

einzelnen Sparten trainiert. Wer

mehr über der MTSV wissen

möchte, kann sich umfassend online

unter www.selsinger-mtsv.de

informieren. Mit mehr als 120

Mitgliedern ist der Verein „Landtouristik

SG Selsingen e. V.“ für

Tourismuswerbung und Öffentlichkeitsarbeit

vorwiegend beschäftigt

und unterstützt tourismusfördernde

Einrichtungen in

der Samtgemeinde. Eine Übersicht

aller Vereine für die Samtgemeinde

Selsingen gibt es auch

unter www.selsingen.de.

In der Samtgemeinde Selsingen

findet man auch sehr viele schöne

Plätze und Orte, die es einmal zu

besuchen gilt. Für Reitfreunde und

Eltern reitbegeisterter Kinder ist

das Islandpferdegestüt „Müllers

Hoff“ in Farven ein echtes Highlight.

Es bietet ganzjährig die Möglichkeit,

im Rahmen eines Pauschalangebotes

einen erholsamen

Urlaub in malerischer Umgebung

mit fachkundigem, individuell abgestimmtem

Reitunterricht zu verbinden.

Je nach Zielsetzung gibt

es auf „Müllers Hoff“ die Möglichkeit,

zu ausgedehnten Töltritten,

speziell abgestimmten Einzelstunden

und Töltunterricht für Einsteiger

oder Fortgeschrittene. Zwischendurch

bleibt genügend Zeit,

sich kulinarisch verwöhnen zu lassen,

Rad zu fahren, zu wandern

oder einfach nur die Seele baumeln

zu lassen. Weitere Infos hierzu

stehen im Internet unter

www.muellershoff.de bereit.

Auch die Wassermühle Eitzte, direkt

an der Oste, wird von Besuchern

aus nah und fern geliebt.

Nicht nur aufgrund der idyllischen

Lage, sondern auch wegen dem

Oste-Café in der alten Wassermühle,

das von der Tochter von

Michaela und Dominik Martin

(Landgasthof Martin), Laura Martin

(Konditorin) geführt wird. Ihre

Torten und Kuchen sind heißbegehrt

bei großen und kleinen Besuchern.

Bis Ende Oktober sind

jeden Samstag, Sonntag und Feiertag

Besucher erwünscht. Sonntags

gibt es ein tolles Frühstückbuffet

ab 9.30 Uhr, an allen anderen

Tagen ist von 13 bis 18 Uhr

geöffnet. Weitere Infos, auch zum

Landgasthof Martin, wo man sehr

gut feiern, schlemmen und klönen

kann, gibt es im Internet unter

www.landgasthof-martin.de.

In der alten Wassermühle in Malstedt

(erbaut 1763) hat sich direkt

am Ufer der Bever 2015 eine

Gruppe von Künstlern zusammengefunden,

die dort Ausstellungen

organisiert und Workshops anbietet.

Momentan können Besucher Innen

dort Werke verschiedener Künstler

unter dem Begriff „Zauber des

Aquarells“ anschauen. Die Ausstellung

geht über den gesamten September,

immer sonntags 11 bis 17

Uhr. Weitere Infos zu den Künstlern

und der Kunstwerkstatt gibt es online

unter www.muehle-malstedtkunstwerkstatt.de.

Wir freuen uns über

einen so positiven und

aktiven Ort wie Selsingen

und wünschen

den Selsingern und Besuchern einen

unvergesslichen Herbstmarkt,

sowie viel Spaß bei weiteren Veranstaltungen

zum 800-Jahre-Jubiläum.

(hg)

Bürokraft (m/w/d) zur Erweiterung unseres Teams gesucht!

Erfahrung im Immobilienbereich wünschenswert, auf geringfügiger

Basis (später auch mehr möglich). Wir bieten eine abwechslungsreiche

Tätigkeit im Immobilienbereich mit leistungsgerechter Bezahlung.

Bewerbung bitte an:

Immobilienbüro Hoekstra GbR, Henk Hoekstra, 27446 Selsingen

Hauptstraße 41, Tel. 0171-4270147, www.servicecenter-selsingen.de

Wir

suchen sie...

Ihre Immobilie zum Verkauf oder zur Vermietung!

8


REGIONALE BERICHTE

ZUKUNFT STATT „GIFTMÜLL“!

Haaßeler Jugend stellt Forderungen an die Politik

Am 24. Juli trafen sich Haaßeler

Jugendliche am Dorfmittelpunkt

kurzfristig zu einem knapp zweistündigen

Diskussionsabend. In

dessen Verlauf formulierten sie

Forderungen an den Kreistagsabgeordneten

Reinhard Lindenberg.

Auch den Haaßeler Jugendlichen

ist bewusst

geworden, was es bedeuten

könnte, würde

im Naturschutzgebiet

am Ortsrand eine privat

betriebene Deponie für

giftige Abfälle entstehen.

Es bestünde dann

die Möglichkeit, neben

regionalen „Abfällen“

zudem „freigemessene“

Bauabfälle aus dem

AKW Stade, dazu ggf.

auch noch Abfälle aus

dem Ausland dort zu lagern.

Die Leiterin der

NABU‐Umweltpyramide

Bremervörde GmbH, Dr. Maren

Meyer‐Grünefeldt, konnte dem

Wunsch der Teilnahme so kurzfris -

tig nicht mehr entsprechen. Leider

war sie terminlich gebunden. Sie

begrüßte es aber ausdrücklich,

dass nun auch die Jugendlichen

aktiv werden, um sich für ihren

Lebensraum der Zukunft und für

den Naturschutz einsetzen. Reinhard

Lindenberg, Kreistagsabgeordneter

(WFB), konnte die Einladung

jedoch annehmen. Unterstützt von

Walter Lemmermann (stellv. Vorsitzender

des NABU Kreisverbands

Bremervörde‐Zeven), informierte

er die Jugendlichen über den

Stand des Genehmigungsverfahrens

und über die weiteren aktuellen

Vorgänge (L&L berichtete bereits

vor zwei Jahren zum Thema

in der Serie LEBENs(albt)räume:

Bauschutt-Deponie im Naturschutzgebiet?).

Zunächst waren die Jugendlichen

anfangs noch zurückhaltend. Sie

ließen den Fragen einiger älterer

Dorf‐MitbewohnerInnen den Vorrang.

Dann artikulierten sie jedoch

deutlich ihre Wünsche, als Lindenberg

die Organisatoren des Abends

darum bat, ihre Gedanken schriftlich

festzuhalten. Die Kernbotschaft

der jungen Teilnehmer Iinnen lautete:

„Bitte informiert uns mehr

und besser!“ Auf die Frage „Was

können WIR tun?“ entgegnete Lindenberg

„dann müsst Ihr fortan

laut und offen Eure Forderungen

stellen und Euch ggf. zur Wahl für

ein politisches Amt stellen!“

Ihre Wünsche und Forderungen

stellten die Jugendlichen in einer

Liste zusammen, die sie der Politik

als Hausaufgaben mit auf den

Weg gaben. Diese Liste wurde unterzeichnet

von Leona, Max, Jenny,

Fabian, Wiebke, Dennis, Andre,

Martin, Tobias, Karolin,

Merle, Katrin,

Bastian, Hauke,

Michi, Dirk, Mira,

Felix, Ann‐Christin,

Isabell, Frauke, Jamie

Lee, Jannik,

Jonathan, Thees,

Mareike, Henning,

Anna, Hinnerk,

Lara, Jasmin, Josi,

Ina, Heiner, Thies,

Freddy, Torsten, Jonas, Timo und

Thomas.

Hier sind die Forderungen im Einzelnen:

Sie möchten keine Deponie

im Naturschutzgebiet; mehr

terminierte Infoveranstaltungen;

Informationen sollten für „Normalbürger“

verständlich übersetzt

werden; Informationen sollten in

einer noch zu gründenden Whats -

App‐Gruppe kommuniziert werden;

es soll Druck auf den

Kreistag ausgeübt werden

– denn schließlich

sind sie die Wähler Innen

der Zukunft. Zudem fordern

die Jugendlichen

ein Gesundheitsgutachten;

das regionale Bewusstsein

soll gefördert

werden; zur breiteren

Information über die

Problematik soll das

Fernsehen mit ins Boot

geholt werden; alle

anliegenden Schulen

sollten die Idee eines

„Friday for

Future“ aufgreifen,

um

daraus einen

„Friday

for Haaßel“

zu ini tiieren.

Lindenberg

nahm die

„Hausaufgaben“

entgegen

und sicherte

zu, sich

soweit möglich,

dafür einzusetzen.

Unser Tipp: Herr Luttmann, übernehmen

Sie (die Wünsche der zukünftigen

WählerInnen). (rgp)

9


HOCHZEIT-SPEZIAL

HOCHZEIT-SPEZIAL HERBST 2019

Unser aktueller Hochzeits-Guide mit großem, hilfreichem Fragen-Katalog

Zukünftigen Brautpaaren wird jetzt

schon der Kopf vor lauter Organisation

rauchen, schließlich müssen

gefühlt 1.000 Entscheidungen getroffen

werden, wenn es um die

eigene Hochzeit geht. Wir wollen

in diesem Beitrag Hilfestellung

und Inspirationen bieten, um die

stressige Zeit vor dem wichtigsten

Tag im Leben etwas entspannter

zu machen.

Die passende Einladung zu finden,

kann mitunter ziemlich mühselig

sein. Größe, Stärke des

Papiers, Text, Schriftart und optische

Elemente müssen bedacht

werden. Für 2019 stehen vor allem

Kupfer und Gold auf dem

Trendbarometer – vor allem in

Kombination mit dem Greenery-

Trend oder im Boho-Look mit Blumenranken.

Gedruckt wird auf

eher natürlichem Papier und in

Form von Falt- oder Klappkarten.

Ganz neu und innovativ sind Einladungskarten

mit hübschen Illustrationen.

Diese sind zwar etwas

kostspieliger, weil die Arbeit eines

Illustratoren dahinter steckt.

Dafür hat man dann aber auch

ein echtes Unikat.

Allgemein und passend zum

aktuellen Nachhaltigkeits-Trend

werden Hochzeitstrauungen- und

Partys in der Natur immer beliebter:

Ob in den Bergen, am Strand,

im Wald oder im Garten – Hauptsache,

das Ja-Wort und die Party

sind draußen unter freiem Himmel

zwischen Bäumen, in einem

Zelt oder am Wasser in einem Pavillon.

Absolut im Trend bleiben

aber auch Scheunen-Hochzeiten.

In unserer Region gibt es viele

verschiedene Möglichkeiten drau -

ßen oder drinnen zu feiern. Ein

Experte für die ganz besondere

Hochzeitslocation und die Gestaltung

von A-Z (Foto oben rechts)

ist Philipp Landschof und sein

Team von „Landschof’s“. Im Bereich

Catering und der gesamten

Abwicklung von der Deko bis

zum Digestif hat er jahrelange Erfahrung

und kann sich ganz auf

die Wünsche des Brautpaares

einstellen (weitere Infos auf

www.landschofs-catering.de).

Aber auch unsere Gasthöfe sind

Hochzeits-Profis. Ob im Elsdorfer

Hof (www.elsdorfer-hof.de), im

Landgut Stemmen (www.landgutstemmen.de),

wo es auch einmal

im Jahr eine renommierte Hochzeitsmesse

gibt, in der Kuhmühler

„Klostermühle“ (www.hotel-klostermuehle.de)

oder in „Tietjens Hütte“

(www. tietjens-huette.de) in

Osterholz-Scharmbeck, weiß man,

was zu einer gelungenen Hochzeit

gehört und geht ganz individuell

auf die Wünsche und das

Budget der Brautleute ein.

Wer ganz sicher sein will, an alles

bei der Wahl der Hochzeits-Location

gedacht zu haben, kann sich

einmal unsere Übersicht der wichtigsten

Fragen, die man sich vorher

stellen sollte, durchlesen und

selbst beantworten – dann wird

vieles einfacher und klarer:

● Planen Sie eine Feier im intimen

Rahmen oder ein großes Fest

mit vielen Gästen?

● Möchten Sie Programmpunkte

wie Abendessen und Unterhaltung

klar strukturiert voneinander

trennen oder lieber ineinander

verlaufen lassen?

● Passt das Restaurant zu Ihren

Vorstellungen und der Art Ihrer

Feier?

● Wie gut ist die Verkehrsanbindung?

● Gibt es genügend Parkmöglichkeiten?

● Wie sieht es mit Übernachtungsmöglichkeiten

aus?

● Preis-Leistungs-Verhältnis und

Budget?

● Gibt es Raummieten oder

Mindestumsätze?

Kleidung

Fahjen GmbH

KLEIDUNG

o FEIERN

o FESTE

o CATERING

o EVENTS

Im Dorf 7 · 27386 Kirchwalsede · Tel. 04269-9511471

www.landschofs-catering.de

● Fest- und Abendmode für Sie und Ihn

● Schützenkleidung ● Spielmannszüge

● Trachtenkleidung ● Gesangvereine

27404 Zeven-Oldendorf • Heidkamp 19 • Tel. 0 42 81-25 04

Fax 0 42 81-57 90 • E-Mail: wf-kleidung-fahjen@t-online.de

www.wf-kleidung-fahjen.de

10


HOCHZEIT-SPEZIAL

● Erfahrung des Restaurants oder

Caterers?

● Vertrauen Sie Ihren Ansprechpartnern

und ist Ihnen das Team

insgesamt sympathisch?

● Werden Equipment, Dekoration,

Tischdecken und Gedeck gestellt?

● Wer sind die zusätzlichen Ansprechpartner

(z. B. Trauzeugen)?

● Qualität der Lebensmittel und

der Küche (TripAdvisor, Restaurantführer

usw.)?

● Buffet oder Menü?

● Welche Bereiche des Restaurants

können genutzt werden?

● Begrüßungsgetränk und

Häppchen?

● Gibt es unter Ihren Gästen viele

Allergiker, Unverträglichkeiten

oder besondere Ernährungsstile?

● Ablauf und Programmpunkte?

● Wie lange wird Ihre Feier voraussichtlich

dauern?

● Wie lange darf die Party gehen?

Die Auswahl eines passenden

Traurings für beide Eheleute ist

sehr wichtig – trägt man diese

doch (hoffentlich) sein Leben lang.

Juwelier Roose in Zeven hat nicht

nur eine große Auswahl und jahrzehntelange

Erfahrung, sondern

spendiert in dieser Ausgabe den

halben Trauring für den Mann (siehe

Coupon rechts).

Wenn es dann um das Thema

Hochzeitsreise geht, ist das Reisebüro

„Holiday Land“ in Rotenburg

immer ein guter Ansprechpartner.

Monika Bruns und ihr Team sind

echte Spezialisten, wenn es darum

geht, Urlaubsträume wahr werden

zu lassen.

Ob festlich oder ganz

zwanglos, der richtige

Rahmen für Geburtstage,

Taufen, Konfirmationen,

Hochzeiten…

✔ Räume für

6 bis 600 Personen

✔ 45 Hotelzimmer

✔ Voll klimatisiert

✔ Kalkulierbare

Pauschalpreise

✔ Über 40 Jahre Erfahrung

Gartenhochzeit

Idyllicher Hochzeitsgarten

für freie Trauungen und

romantische Fotos

● Sitzordnung?

● Welche Bereiche des Restaurants

können genutzt werden?

● Was ist erlaubt (z. B. Feuerwerk

auf Außenanlage etc.)?

● Gibt es Festpreise und Pauschalen?

● Wie hoch sind die Zusatzkosten

(z. B. für eine Reinigung)?

Ob Brautkleid oder Smoking, das

richtige Outfit für die Hochzeit ist

auch sehr wichtig und die Auswahl

ist riesig. Bei „Kleidung Fahjen“ in

Zeven-Oldendorf ist die Auswahl

der Garderobe auf ein ganz neues

Niveau geholt worden. Hier kann

man sich viele Anproben ersparen,

da man bei einer Tasse Kaffee

ganz entspannt erstmal einen Film

sehen kann, sich dann für ein Modell

entscheidet und es dann anprobiert

– gute Idee.

● Sind externe Dienstleister erlaubt

(Florist, DJ etc.)?

● Welche Technik und Stromquellen

sind vorhanden?

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen

weitergeholfen zu

haben und wünschen alles Gute

für die Hochzeit und für die darauf

folgende Ehe. (hg)

11


REGIONALE BERICHTE

GOLDRICHTIG GELEGEN

Wie Protagonisten aus „unseren“ beiden Landkreisen vor Jahren dafür sorgten, dass wir heute entspannt

schlafen können

Hätte der Worpsweder Heinrich

Vogeler nicht daran geglaubt, dass

der Bremervörder Karl Thomas mit

seinen Ideen goldrichtig liegen

sollte, hätten heute eventuell viele

Menschen nicht so gut schlafen

können…

Vor knapp hundert Jahren war Vogeler

mit dem Tischler Dreyer in

Harsefeld befreundet. Dreyer hatte

vor Ort die sogenannten Norddeutschen

Werkstätten aufgebaut, die

tolle Möbel im Jugendstil-Design

baute, diese an Hamburger und

Bremer Familien verkaufte. Die

Herrschaften tauschten Designs,

bauten zusammen Möbel. Der junge

Karl Thomas absolvierte fast

parallel bei der Familie Dreyer seine

Lehrzeit bzw. die Ausbildung

zum Tischler.

Die Karriere des Karl Thomas begann

offiziell am 11. Februar 1935,

dem Tag, an dem der zum Tischlermeister

aufgestiegene Handwerker

in Bremervörde sein Möbelgeschäft

eröffnete. Thomas beteiligte

seine Mitarbeiter am Gewinn, engagierte

sich für Flüchtlinge aus

dem Osten sowie für Menschen mit

Behinderungen. Für eine erfolgreiche

Arbeit benötigte Thomas jedoch

noch Highlights, weil er ja ganz besondere

Möbel bauen wollte. Er erinnerte

sich an seine Bekanntschaft

aus der Lehrzeit, wandte sich deshalb

direkt an Heinrich Vogeler. So

bekam Thomas Stoffe, die nach einem

Design von Vogeler in Worpswede

gefertigt wurden. Aufgrund

Firmengebäude Karl Thomas

dieser Stoffe war Karl Thomas fortan

oft Gast im Haus im Schluh. Mit den

dort erhaltenen Stoffen fertigte er

Sofas und Stühle. Die Geschäfte liefen

gut, bis die politischen Wirren

und der zweite Weltkrieg das Alltagsleben

überschatteten.

Karl Thomas wurde aufgrund seiner

Sympathie zu regimekritischen

Künstlern inhaftiert – in den Jahren

1940 bis 1945 kam der Betrieb

komplett zum Erliegen. Notgedrungen

meldet sich Karl Thomas

freiwillig als Soldat an die Ostfront.

Eine Blinddarmentzündung bewahrte

ihn jedoch vor dem Einsatz

in Stalingrad. Stattdessen wurde

er in Dänemark stationiert, dort

kurz von den Briten inhaftiert. Thomas

lernte Dänisch, galt bei den

Skandinaviern bald als „der nette

Deutsche, der hilft“. Karl Thomas

gehörte zu den vom Schicksal Auserwählten,

die aus dem Krieg in

die Heimat zurückkehren durften.

Ein Neustart stand bevor, denn die

Bewohner von Bremervörde und

Ehepaar Anneliese und Karl

Thomas

umzu hatten nun andere Sorgen,

als sich für einen neuen Esszimmertisch

zu interessieren.

Für den Broterwerb musste nun

ein neues Geschäftsmodell her.

Hier ergänzte sich abermals die

Familie. Während Karl Thomas impulsiv

handelte, Ideen austüftelte

sowie als Handwerker oder Künstler

den Hobel zückte, brachte Sohn

Wilfried Thomas kaufmännische

bzw. strategische Energien ins Unternehmen

ein. Nach seinem Holztechnik-Studium

ermöglichte der

junge Ingenieur mit seinem Fachwissen

und seinen Fähigkeiten die

Industrialisierung des elterlichen

Betriebs. Er erkannte die Trends,

begleitet das Handwerksunternehmen

in ein neues Zeitalter, indem

er ab 1950 komplett auf die lukrative

Serienproduktion von Pols -

termöbeln umstellte.

Etwas später lernen Vater und Sohn

den kreativen Schweizer Querdenker

Thomas Hugo Degen kennen.

Boris Thomas, Marianne

und Wilfried Thomas

Um seine Frau Else von nächtlichen

Rückenschmerzen zu kurieren, experimentierte

Degen mit gebogenen

Holzleisten, die er unter die

Matratze legte. Seine Versuche hatten

Erfolg, seiner Ehefrau ging es

tatsächlich nachweislich besser. Sofort

erkannten Karl und Wilfried

Thomas das Potenzial der Idee. Sie

tüftelten aus, wie man Holz biegen

und federnde Holzleisten in Serie

fertigen konnte. Diese federnden

Holzleisten sind das, was auch der

Volksmund mittlerweile unter dem

Begriff Lattenrost kennt.

Der kommerzielle Durchbruch gelang

zum Ende der 1960er Jahre.

Lattoflex erlebte in den 1970er

Jahren das goldene Zeitalter. Vater

und Sohn Thomas hatten mit ihrer

Intuition richtig gelegen – im

wahrsten Sinne des Wortes. Heinrich

Vogeler erlebte die Erfolgsgeschichte

leider nicht mehr mit. Er

starb bereits 1942 in der Kasachischen

SSR. (rgp)

www.lattoflex.com/ueber-uns

Kompressionsversorgung

Brustprothetik, Bandagen

Individuelle Einlagenversorgung

Schuhe für Einlagen

Rollatoren, Alltagshilfen, Mobilitätshilfen

Kinderreha, Orthetik, Prothetik

Kinderorthopädie

Rhizorthes nach Frau Dr. Meyer

Sanitätshaus Rohde GmbH Öffnungszeiten: Telefon 04261-93800

Große Straße 71 Mo.–Fr. 08.30–18.00 Uhr Telefax 0 42 61-93 80 70

27356 Rotenburg Sa. 09.00–12.30 Uhr info@sanitätshaus-rohde.de

12


REGIONALE BERICHTE

VIER WASSERBÜFFEL IN ELM

Landkreis und NABU setzen Tiere zur Landschaftspflege ein

Seit Anfang Juli gibt es im Auengebiet

bei Elm (Bremervörde)

vier neue tierische Bewohner, die

helfen, die Aue-Flächen zu pflegen

und damit auch die Artenvielfalt

sichern. Wir trafen uns

dort mit Sarina Pils (Landschaftsökologin,

Ökologische NABU Station

Oste Region), Rainer Rahlfs

(Amt für Naturschutz und Landschaftspflege),

Annika Mutke

(Leiterin des Amtes für Naturschutz

und Landschaftspflege)

und dem Naturschützer, Jäger und

Landschaftswart Bernd Sprekels,

um gemeinsam die imposanten

Wasserbüffel zu besuchen.

Auengebiete sind außergewöhnliche

Lebensräume zwischen Wasser

und Land als auch wahre

Schatzkammern der Natur, die

eine riesige Vielfalt an Tier- und

Pflanzenarten beherbergen, die es

zu pflegen und erhalten gilt. Und

da kommen die vier Wasserbüffel

ins Spiel, die dank der „Postcode

Lotterie“ die Kosten für die Tiere

und Zäune übernommen hat, nun

auf rund 13 Hektar an der Oste leben.

Alle vier sind tragend und

das bedeutet, dass es bald Nachwuchs

geben wird und die Herde

sich vergrößert. Im Landschaftsschutzgebiet

an der Oste ist trotz

der momentanen Dürre der Boden

sehr feucht, sodass es nicht möglich

ist, diese Flächen maschinell

zu pflegen. Die Wasserbüffel haben

damit gar kein Problem. Sie

haben eine vorhandene Nassstelle

im Gelände relativ schnell für sich

entdeckt und diese durch stetige

Nutzung als Suhle in ein Kleingewässer

verwandelt, welches vorher

so nicht da war. Diese Aktivitäten

sind bereits als erster Beitrag

bzw. Erfolg zur Schaffung einer

neuen Struktur- und Biotopvielfalt

in den Rethwiesen zu werten, die

alternativ mit technischem Gerät

(z. B. Bagger) wegen der Unbefahrbarkeit

des Geländes nicht

herstellbar gewesen wäre.

Die Wasserbüffel besitzen weniger

Schweißdrüsen als Haus rinder,

sind gegenüber Krank heiten sehr

widerstandsfähig, genügsam und

friedvoll. Auch das Fleisch soll später

noch verwertet werden – Büffelmozzarella

wird es aber wohl

leider nicht geben.

In Deutschland sind bereits ca.

5.000 Tiere im Einsatz. Sarina Pils:

„Die Nutzung der Tiere in der

Landschaftspflege verfolgt das

Ziel, entsprechende Feuchtgebiete

vor Verbuschung und Baumaufwuchs

freizuhalten. Gleichzeitig

werden unerwünschte Pflanzenarten

zurückgedrängt. Insbesondere

Flächen, die für andere Nutztiere

und Mähmaschinen häufig

zu nass sind, sind für Büffel gut

geeignet, z. B. feuchte Grünlandstandorte,

Überschwemmungsbzw.

Retentionsflächen oder Fluss -

auen.“

Wir freuen uns mit den Initiatoren

auf den Büffel-Nachwuchs in Elm

und werden sicherlich berichten,

wenn die Kälber das Licht der Welt

erblickt haben. (hg)

Highlandcattle Westertimke

Premiumfleisch vom Highland Cattle und Bunten Bentheimer

– Höchstes Tierwohl durch ganzjährige Weidehaltung –

Markus Sparre & Jennifer Schröter-Sparre

Dorfstraße 2, 27412 Westertimke

mit 24-Stunden-Filiale

in der Dorfstr. 2

13


REGIONALE BERICHTE

EIN AUSFLUG AUF DIE HANSELIFE 2019

Bremer Shoppingmesse bietet wieder Einkaufs- und Erlebnisangebote für die ganze Familie

Selbstgemachtes für Handwerksliebhaber.

Bilder: M3B GmbH/Jan Rathke

Angebote und Produkte aus Bremen,

dem Umland und der ganzen

Welt: Das bieten die rund 800

regionalen und überregionalen

Aussteller der HanseLife. Von

Samstag bis Sonntag, 14. bis 22.

September 2019, gibt es hier Inspirationen,

aktuelle Trends und

neuste Produktinnovationen – und

das für Groß und Klein. „Dank unserer

vielseitigen Themenwelten

decken wir Interessen aller Altersklassen

ab und sprechen mit der

HanseLife sowohl Erwachsene als

auch Kinder und Jugendliche an“,

sagt Ingo Kleemeyer, Projektleiter

bei der Messe Bremen.

Ein beliebter Treffpunkt für Familien

ist der Bereich „Games for Families“

in Halle 5 mit digitalen und

analogen Spielen. Während die

jüngeren Besucher Kugelbahnen

testen, lassen ihre älteren Geschwister

Drohnen steigen oder

bauen am Landwirtschaftssimulator

einen eigenen Bauernhof. In

allen Hallen der Messe Bremen sowie

auf dem Freigelände können

Besucher darüber hinaus in verschiedene

Themenwelten eintauchen:

In Halle 1 und 2 bekommen

sie beim „Marktplatz Bremen“ allerhand

Nützliches, in Halle 3 gibt

es im Bereich „Land & Natur“ regionale

Spezialitäten und in der

„Haus, Wohnen & Einrichten“-Welt

in Halle 4 ein großes Angebot für

Zuhause. Die Themenbereiche

„Wellness, Gesundheit, Sport & Leben“,

„Beauty, Styling & More“,

„Auto & Zubehör“ sowie der Kunsthandwerkermarkt

sind in Halle 5

zu finden. In Halle 6 präsentieren

Aussteller Produkte rund um das

Thema „Küche & Haushalt“.

Die Halle 7 ist traditionell für zusätzliche

Sonderveranstaltungen

reserviert: Hier findet am Samstag

und Sonntag, 14. und 15. September,

die TrauZeit für angehende

Brautpaare, ihre Trauzeugen und

Angehörigen statt. Am selben Wochenende

kämpfen Hobby- und

Profigriller auf dem Freigelände

um den Titel „Bremer Landesgrillmeister

2019“. Am Dienstag und

Mittwoch, 17. und 18. September,

bieten rund 100 Aussteller der

InVita Produkte und Angebote für

ein selbstbestimmtes und aktives

Leben im Alter. Am letzten Messewochenende

wird es dann

nochmal besonders ideenreich

und individuell: Von Freitag bis

Sonntag, 20. bis 22. September,

gibt es bei der KreativZeit und

dem DesignMarkt Materialien und

Anregungen für Bastler und

Zusätzliche Akzente setzen das breite

Informations- und Unterhaltungsangebot

der Shoppingmesse, bestehend

aus Tanz, Musik und Sport.

Hier darf aber nicht nur zugeschaut

werden: Bei einem Mitmach-Konzert

können Kinder ihre musikalischen

Fähigkeiten testen, während

die Erwachsenen ihre Fitness bei

einem Sportkurs auf die Probe stellen.

„Eines von vielen Highlights ist

der Auftritt einer Gruppe Trommler,

die mit ihrer Musik, verschiedenen

Showeffekten und viel Witz Stimmung

auf der HanseLife-Bühne im

Foyer der ÖVB-Arena verbreiten“,

sagt Ingo Kleemeyer.

An insgesamt drei Aktionstagen heißt

es dann: einer zahlt, zwei treten ein.

Beim Beauty-Tag am Montag, 16.

September, und beim Freundinnen-

Tag am Donnerstag, 19. September,

bringen Frauen sowie Männer ihre

Begleitperson kostenlos mit zur

HanseLife. Am Happy-Friday, 20.

September, kostet der Eintritt ganztägig

nur 6 Euro und ermöglicht ab

15.30 Uhr den kostenfreien Zutritt

für eine weitere Person.

Die HanseLife ist vom 14. bis 22.

September täglich von 10 bis 18

Uhr geöffnet – außer am Freitag

von 12 bis 20 Uhr. Der Eintritt kos -

tet 10 Euro, ermäßigt 8,50 Euro.

Ab 15.30 Uhr kann täglich eine

Feierabendkarte für 6 Euro erworben

werden. Mehr Informationen

gibt es unter www.hanselife.de.

hanselife.de

Medienpartner

14


REGIONALE BERICHTE

FREIZEITPARK-CHECK: HANSA-PARK

Wir fuhren über ein Wochenende nach Sierksdorf und hatten eine tolle Zeit

Direkt an der Ostsee, in Sierksdorf

(Schleswig Holstein), befindet sich

der Hansa-Park auf mehr als

460.000 Quadratmetern. Mehr als

125 Attraktionen für Besucher jeden

Alters locken Gäste aus ganz

Europa. Auf dem ehemaligen Legoland-Gelände

wurde der Park

1977 eröffnet und war Vorreiter

für das europäische Park-Konzept,

nicht jede Attraktion einzeln bezahlen

zu müssen, sondern mit einem

Eintritt Zugang zu allen Attraktionen

zu haben – beliebig oft.

Mehr als 1,4 Millionen Besucher

kommen jährlich nach Sierksdorf

und erleben Attraktionen, die

nicht nur aus Fahrgeschäften bestehen,

sondern auch aus Themen-Projekten

wie dem „Dahliengarten“,

dem „Wasserspielplatz“,

einer Varieté-Show, einer Spiegel-

Galerie und diversen Möglichkeiten

Hunger und Durst zu stillen.

Der Park ist in zwölf Themenbereiche

gegliedert und bietet so für

Besucher jeden Alters passende

Attraktionen. In dieser Saison ist

der neue freistehende Freifallturm

ein echter Publikumsmagnet. Er

ist nicht nur der schnellste „Gyro-

Drop“ der Welt (120 km/h Fallgeschwindigkeit),

sondern auch der

höchste Freifallturm (120 Meter).

Auch neu in dieser Saison ist die

Laser- und Special-Effektshow.

Nach einem Jahr Pause gibt es

jetzt auf Wunsch zahlreicher Gäste

wieder eine neue Laser- und Special-Effekt-Show.

Dabei werden

zum ersten Mal in der Geschichte

dieser Show graphische und musikalische

Elemente aus dem Park

selbst umgesetzt.

An nur einem Tag alles zu erleben,

ist schier unmöglich und so bietet

es sich an, im durch eine Bahnlinie

verbundenen „Hansa-Park Resort

am Meer“ den Aufenthalt komfortabel

zu verlängern. Hier gibt es

Ferienwohnungen oder Bungalows

und sogar komplett eingerichtete

Häuser mit allem Komfort.

Das Resort bietet bezahlbare Unterkünfte

verschiedener Kategorien

auch für längere Zeit und ist

somit auch ein viel gebuchtes Ziel

für Besucher, die Urlaub am Meer

machen wollen.

Wir hatten viel Spaß bei unserem

Besuch und finden das Preis-/Leis -

tungsverhältnis durchaus angemessen.

Für einen Tagesausflug

gibt es eindeutig zu viel zu erleben,

daher empfehlen wir mindes -

tens einen Wochenendausflug.

Weitere umfangreiche Informationen

finden sich im Internet unter

www.hansapark.de. (hg)

ABGEFAHREN AUF’M LÜTTENSHOFF

Projekt der EWE AG wird vom „Creator Space:Go!“ in Rüspel veranstaltet

Am 14. September gibt es in Rüspel

im Lüttenshoff ein abgefahrenes

Projekt zum Thema „Mobilität

auf dem Land“. Ziel ist es, die Art

und Weise, wie sich Menschen in

Zukunft fortbewegen und Mobilität

erleben, nachhaltig zu verändern.

Inspiriert vom Ansatz des Social

„Entrepreneurships“ steht beim

vierköpfigen Team nicht die Gewinnsteigerung

im Vordergrund,

sondern die Lösung des Problems:

Nachhaltige Mobilität auf dem

Land. Wirtschaftsförderer Christoph

Reuther wird einen Eröffnungsvortrag

zum Thema „Mobilität in unserer

Region“ halten.

Das Team hat im Vorfeld und während

der Projektlaufzeit mit vielen

Personen über Mobilität gesprochen.

Heraus kam, dass vor allem

E-Mobilität vielen Personen suspekt

ist. Das liegt zum einen an

einer skeptischen Berichterstattung

in den Medien, an der langsam

handelnden Politik, siehe Zulassung

der E-Roller, vor allem aber

liegt es am fehlenden Kontakt zu

elektrischen Fahrzeugen. Deswegen

wollen sie mit dem Event allen

Besuchern die Möglichkeit geben,

spezielle Fahrzeuge zu

begutachten, sie anzufassen und

zu fahren. Sie möchten zeigen, was

die Technik heute schon kann und

Ausblicke geben, was vielleicht

bald schon möglich sein wird.

Dort, wo sonst Heimwerker-King

Fynn Kliemann seine verrückten

Ideen realisiert, wird das Team einen

Testparcours installieren, auf

dem alle Interessierten diverse

Fahrzeuge Probe fahren können.

Dazu zählen u. a. E-Bikes (gestellt

von Green Mobility Nord), E-Lastenräder,

E-Scooter, E-Roller, E-Klappräder,

E-Skateboards, auch sollen

selbstgebaute Fahrzeuge zum Tes -

ten bereitstehen. Neben dem Testparcours

wird es aber noch weitere

Attraktionen geben. So können sich

Kinder auf ein abwechslungsreiches

Kinderprogramm freuen, außerdem

wird es mehrere Food-

Stände geben, vertreten ist zum

Beispiel „Emiel’s Koffie Kliek“ aus

Oldenburg, www.koffie-kliek.de.

Mobilität erleben, bedeutet für

die Macher des Events auch zu

zeigen, was bald Realität werden

kann. Deswegen wird es während

der Veranstaltung einen

Startup-Wettbewerb geben (von

13 bis 18 Uhr). Bis zu neun Startups

können dann ihre Mobilitätslösung

für den ländlichen Raum

vorstellen. Sie müssen nicht nur

eine Fachjury überzeugen, sondern

natürlich auch das Publikum.

Der erste Platz wird mit einer

Beauftragung durch die EWE

AG im Wert von 30.000 Euro geehrt.

Mehr zum Pitchprogramm:

www.ewe.energieloft.de.

In den Pausen zwischen den Pitches

werden zudem kurze Vorträge

zum Thema Mobilität gehalten.

„Abgefahren auf’m Lüttenshof“

soll für alle BesucherInnen ein

schönes, entspanntes Erlebnis frei

nach dem Motto „Ausprobieren,

essen, spielen und mehr über Mobilität

erfahren“ werden.

Für die richtige Stimmung und

zum Ausklang des Events werden

ab 18 Uhr drei Musik-Acts sorgen.

Den Anfang machen „mvntis“,

eine Indieband aus Niedersachsen.

Für etwas Abwechslung sorgt

dann „CK“, ein renommierter Hip-

Hop-DJ aus Bremen. Und zum Abschluss

wird „DJane Shuma“ die

Besucher mit ihren elektronischen

Beats zum Tanzen bringen.

Weitere Informationen zum Event

gibt es auf Facebook und unter:

www.creator-space.org. (hg)

15


REGIONALE BERICHTE

HISTORISCHE GEBÄUDE LADEN ZU EINEM BESUCH EIN

Im September: „Tag des offenen Denkmals“ und „Tage der Industriekultur am Wasser“

Wenn am 8. September zum „Tag

des offenen Denkmals“ in bundesweit

rund 8.000 Denkmalen

die Türen für diesen Aktionstag

geöffnet werden, dann sind natürlich

auch historische Gebäude

Regionen, Gattungen oder auch

nach barrierefreien Zugängen suchen

und filtern.

Am 8. September mit dabei ist

zum Beispiel die 1507 erstmals

sein. Dann läuft zum fünften Mal

die Aktion „Tage der Industriekultur

am Wasser“ der Metropolregion

Hamburg (www.metropolregion.

hamburg.de/industriekultur), an

der in 123 historischen Industrieanlagen

und -museen zu einer Entdeckungsreise

durch die Industriegeschichte

eingeladen wird. Von

11 bis 17 Uhr sind dann in Scheeßel

Besucherführungen und – nach

Bedarf – eventuell auch Vorfüh -

rungen im Betrieb im Angebot.

Nähere Informationen zur Wassermühle

finden sich im Internet

(www.scheesseler-muehle.de).

Mit Torf wurden früher nicht nur Häuser

beheizt, sondern sogar Fabriken mit

Energie versorgt.

Die Wassermühle Scheeßel liegt an der Wümme und wurde im

Jahr 1507 erstmals erwähnt.

aus unserer Region dabei. Die

Deutsche Stiftung Denkmalschutz,

welche laut einer Pressemitteilung

seit dem Jahr 1993

diese größte Kulturveranstaltung

Deutschlands koordiniert, veröffentlichte

das Programm online

(www.tag-des-offenen-denkmals.de).

Dort lassen sich Denkmale nach

erwähnte Wassermühle

in Scheeßel.

Nach Auskunft

von Bärbel

Münnich, der Vorsitzenden des

Fördervereins Scheeßeler Mühle

e. V., erwartet die Besucher von

11 bis 17 Uhr in dem technischen

Denkmal an der Mühlenstraße 43

ein Kunsthandwerkermarkt mit 30

Ausstellern. Außerdem gibt es ein

Kinder- und Kulturprogramm und

für das leibliche Wohl ist mit Kaffee,

Bier und Bratwurst gesorgt.

Darüber hinaus wird das historische

Gebäude an der Wümme auch am

28. und 29. September geöffnet

Ebenfalls an den genannten Aktionstagen

geöffnet hat als weiteres

Beispiel der „Historische Moorhof

Augustendorf“ (www.historischermoorhof.de),

welcher im Rahmen

der Moorkolonisation des 18. und

19. Jahrhunderts erbaut wurde.

Wie Ulrich Hartmann – der Vorsitzende

des betreuenden Vereins –

bestätigte, soll auch der Steinbackofen

zum Einsatz kommen. Geöffnet

ist der Museumshof am

8. September von 10 bis 18 Uhr

und neben dem Backtag werden

die Präsentation von altem Handwerk,

kulturelle Veranstaltungen

durch Tanz und Gesang und – nach

Bedarf – auch Führungen geboten.

Auf dem Hofgelände werden

Einblicke in das einfache Alltagsleben

einer Moorbauern familie ermöglicht.

Dazu gehört natürlich

auch die Arbeit, bei dem der Torfabbau

eine wichtige Rolle spielte.

Mit dieser lange als Brennstoff verwendeten

Ressource wurden Häuser

beheizt und sogar Fabriken mit

Energie versorgt. Am 28. und 29.

September kann der Moorhof

(Augustendorf 11, 27442 Gnarrenburg)

von 14 bis 18 Uhr besichtigt

werden. Zu diesen Zeiten hat am

29. September dann übrigens auch

das Glas museum Marienhütte in

der Bahn hof straße 15 in Gnarrenburg

geöffnet (www.marienhuettegnarrenburg.de).

(ij)

16


REGIONALE BERICHTE

HEIMAT SHOPPEN…

geht auch online!

„Ein Stückchen Glück by Wischhusen“

startet mit einem Online-

Shop und präsentiert sich beim

„Kids-World-Festival“ sowie im

Rahmen eines Straßenfestes.

Seit August 2017 hat sich bei

„Wischhusen“ in Zeven viel getan.

Nachdem Julia und Stefan Wischhusen

das Geschäft übernommen

haben, wurde das Sortiment aktualisiert

und auch die gesamte

Atmosphäre sowie der allgemeine

„Auftritt“ des Geschäftes wurden

mit viel Herz und Verstand

erneuert.

Neben den klassischen Artikeln wie

Schulbücher, Schulmittel, Spiele

und Bürobedarf gibt es seit geraumer

Zeit auch verschiedene Geschenkartikel

und Feinkost zum

Verschenken und selbst genießen

(Öle, Salze, Spirituosen etc.). Mit

der Änderung der Angebote ging

nun auch die Änderung des Namens

einher. Aus „Wischhusen“

wurde „Ein Stückchen Glück by

Wischhusen“. Julia Wischhusen:

„Wir wollen damit ausdrücken,

dass das Einkaufen bei uns glücklich

machen soll und wir hier eine

Art Treffpunkt für uns und unsere

Kunden aufbauen, wo auch mal die

Zeit für einen Klönschnack ist. Auch

deshalb haben wir jetzt Tische und

Spielmöglichkeiten im Außenbereich

geschaffen. Hier können Eltern

bei einer Tasse Kaffee und einer

Tüte Popcorn den Kids beim

Spielen zuschauen, oder Männer

auf ihre Frauen warten, die in Ruhe

bei uns ihre Einkäufe erledigen (natürlich

auch umgekehrt).“ Stefan

Wischhusen: „Regionalität und

Nachhaltigkeit sind uns sehr wichtig

und auch deshalb haben wir

nun unseren Online-Shop eröffnet.

Unter www.einstückchenglück.de

bieten wir eine stetig wachsende

Palette an Produkten unter den

Themenbereichen ,Wohnen & Leben‘,

,Spielen & Entdecken‘, ,Essen

& Trinken‘, ,Mama & Kind‘, ‚Verstauern

& Transportieren‘ sowie

‚Feiern & Entspannen‘ an. Das Sortiment

ist noch im Aufbau, täglich

kommen weitere Produkte hinzu.“

Somit ist es ab sofort möglich, bei

„Ein Stückchen Glück by Wischhusen“

einzukaufen, ohne das Haus

zu verlassen – und man kauft trotzdem

regional ein. Das gefällt.

Das gesamte Wischhusen-Team arbeitet

frisch-freundlich und präsentiert

sich auch auf Facebook

(www.facebook.com/EinStueck

chenGlueck) und Instagram. Somit

sind sie jetzt auch

in der Social-Media-Welt

ganz auf

der Höhe der Zeit

– reinschauen

lohnt sich. Neuheiten

im Sortiment

werden hier

liebevoll präsentiert

und sind

gleich mit der

entsprechenden

Produktseite im

Online-Shop verlinkt.

Im September stehen zwei wichtige

Termine an einem Wochenende

an. Am 13. wird im Rahmen

der Aktion „Heimat shoppen“ in

der gesamten Schulstraße ein

Straßenfest organisiert. Die Mitglieder

von „Pro Zeven e. V.“ und

„apropos Zeven“ (Werbegemeinschaft

Zeven e. V.) haben sich ordentlich

ins Zeug gelegt, um von

13 bis 18 Uhr ein buntes Straßenfest

zu organisieren. Darbietungen

der Ballettschule, der Zweiradkids

und der Bläserklasse des St.-Viti-

Gymnasiums, sowie ein Auftritt

der Zevener Band „Friends of Desaster“

sind die geplanten Live-

Aktionen. An vielen Ständen und

Buden präsentieren sich die Zevener

Geschäftsleute mit weiteren

Aktionen bei hoffentlich strahlendem

Sonnenschein.

Am nächsten Tag geht es dann

weiter mit dem „Kids-World-

Festival“ im Zevener Stadtpark.

Hier bauen Wischhusens einen

Elektro-Auto-Parcour auf, der mit

fünf schicken Elektro-Autos für

Kids befahren werden kann. Diese

Wagen sind an dem Tag auch käuflich

zu einem Sonderpreis zu erwerben.

Wir wünschen allen Beteiligten

ganz viel Spaß bei den September-Aktionen

und weiterhin so viel

positive Resonanz der Kundinnen

und Kunden. (hg)

Aktion läuft

bis zum 31.10.2019

Lange Straße 3 • 27404 Zeven

T 04281 / 62 82

www.mediaathome-brandt.de

17


REGIONALE BERICHTE

QUARTIER AM WALD

In Worpswede entsteht ein „Mehrgenerationen-Dorf“

Für den Seniorenbeirat, Sitzungen

und weiteren Aktionen steht auch

noch ein 80 Quadratmeter großer

gemütlich eingerichteter Raum

zur Verfügung. In den oberen beiden

Geschossen wurden 48 Einzelzimmer,

teilweise mit Balkon

und mit einer großzügigen Gemeinschafts-Terrasse

geschaffen.

genen Küche bekocht werden. Der

Betreiber der Kita ist das SOS-Kinderdorf

Worpswede, das bereits

Kitas in Worpswede und Osterholz-

Scharmbeck betreibt und sich

freut, auf die langjährige Erfahrung

der Mitarbeiterin Marion

Stein als Leiterin zurückgreifen zu

können.

Anfang August nahm das „Quartier

am Wald“ in der Martha-Vogeler-

Straße den Betrieb auf. Der Betreiber

und Investor Sönke Steffens

realisiert hiermit ein integratives

Konzept, in dessen Rahmen Senioren

und junge Menschen zusammengebracht

werden. Auf

dem 4.000 Quadratmeter großen

Grundstück ist nach nur einem Jahr

Bauzeit ein modernes, aber gemütliches

Gebäude entstanden,

das alle Möglichkeiten für die Realisierung

des Konzepts bietet. Im

Erdgeschoss befinden sich ein

Arztzimmer, das großzügige Foyer,

eine Gemeinschaftsküche und

sechs lichte Einzelzimmer für Bewohner.

Außerdem ein rund 230

Quadratmeter großer Aufenthaltsraum

mit Tischen, Stühlen, Sitz -

ecken und Fernsehern, wo sich

Jung und Alt treffen können.

Die Zimmer verfügen alle über

ein eigenes Bad und haben als

Grundausstattung ein Pflegebett,

einen Kleiderschrank sowie einen

Nachttisch. Die weitere Einrichtung

erfolgt dann individuell

durch die Bewohner. Der gesamte

Bau wurde überwiegend durch

regionale Firmen erstellt, die allesamt

pünktlich und zur Zufriedenheit

von Sönke Steffens gearbeitet

haben.

In das Gebäude wurde auch eine

Kita integriert, wo ab sofort 35

Kids betreut und von der hausei-

Zusätzlich befindet sich

im Gebäude ein Friseur

(„Art of Hair“) und ein

Café („Backstage“), die

dort das Leben für die

Bewohner und Besucher

attraktiver machen

sollen. Auch in

Sachen Energieversorgung

steht das „Quartier

am Wald“ auf modernen

Beinen. So gibt es im

Keller ein Blockkraftwerk (vom

Energieversorger EWE), wodurch

Emissionen eingespart werden

und der ökologische Gedanke realisiert

wurde. Das Kraftwerk versorgt

auch die umliegenden Häuser,

die den dorfähnlichen Charakter

der Siedlung unterstreichen.

Einige befinden sich noch im Bau,

andere sind bereits fertiggestellt.

Sönke Steffens, der ein Seniorenpflegeheim

in Fischerhude betreibt,

freut sich auch sehr über

die Unterstützung des Landkreises

und der Gemeinde, die das

Konzept voll mittragen. Der Plan,

in Worpswede eine Art Groß -

familie im „Quartier am Wald“

entstehen zu lassen, wird nun

realisiert und auch wir freuen uns

über dieses zukunftsweisende

Projekt. (hg)

18


REGIONALE BERICHTE

ARONIA – DIE GESUNDHEITS-BEERE

wird von Familie Duden in Kalbe gezüchtet und vermarktet

wertvollen Inhaltsstoffe

haben die Wissenschaftler

auf die Aronia beere aufmerksam

gemacht. Es gibt

einzelne Untersuchungen,

die zeigen, dass die Beere

eine positive Wirkung bei gesundheitlichen

Problemen haben

kann.“

Die Familie Duden vermarktet

ganze Beeren, lässt Säfte herstellen

(Direktsaft mit oder ohne Apfelzusatz

in verschiedenen Größen)

und bietet hausgemachte

Marmeladen und Chutneys an. All

ten die handgemachten Produkte

mit Erfolg an.

Möchten Sie die besonderen Aroniakreationen

von Familie Duden

kennenlernen? Zum Probieren sind

Die Familie Duden in Kalbe bei

Sittensen ist auf die Beere ge -

kommen, auf die Aronia-Beere

(schwarze Apfelbeere). Auf 1,3

Hektar wächst und gedeiht das Johannisbeere-ähnliche

Gewächs

zur Freude der Familie und der

Konsumenten, die die Beere in

verschiedenen Darreichungsformen

genießen.

Die Aronia-Beere soll so vielseitig

und wohltuend sein, wie kaum

eine andere Frucht. Sie kam in den

1970er Jahren von Nordamerika

(als Heilpflanze) über Osteuropa

auch in die ehemalige DDR, wo

sie meist als natürlicher Pflanzenfarbstoff

für die Lebensmittelindus -

trie genutzt wurde. Aktuell gibt es

größere Anbauflächen in Deutschland,

Polen, Österreich, Italien und

der Schweiz – die Nachfrage

wächst. Aroniabeeren sind vom

Aussehen den Früchten der Eberesche

sehr ähnlich – vielleicht wird

sie auch deshalb in manchen Regionen

„schwarze Eberesche“ genannt.

Dennoch sind beide Pflanzenarten

nicht miteinander

verwandt. Vielmehr trifft eine weitere

Bezeichnung der Aroniabeere,

als sogenannte „schwarze Apfelbeere“,

die Verwandtschaftsverhältnisse

der Rosengewächse auf

den Punkt: Auch der Apfel gehört

bekanntermaßen zu den Rosengewächsen.

Marius Duden, studierter Landwirt:

„Die Aronia ist nicht nur lecker,

sondern sie enthält u. a. die Vita -

mine A, B2, K und C. Hervorzuheben

sind aber der hohe Gehalt an

Flavonoiden und Anthocyanen als

sekundäre Pflanzenstoffe, die

eine antioxidative Wirkung haben.

Das bedeutet, dass sie die Zellen

unseres Körpers vor schädlichen

freien Radikalen schützen, die im

Körper durch unerwünschte Umwelteinflüsse

entstehen. Diese

diese Produkte findet man außer

auf dem Hof der Dudens auch

schon in diversen Märkten und

Hofläden in unserer Region, wie

beispielsweise EDEKA Burgdorf,

Grimkes Bauernladen, Moorbahn

Tiste und Getränke Meyer in Sittensen.

Der regionale Siegeszug

ist aber im vollen Schwung und

so erhält man Aronia-Produkte

von Duden auch über die Kreisgrenzen

hinaus wie beispielsweise

in Tostedt (Kaufhaus Bade).

Auch diverse andere Märkte bie-

Sie herzlich auf die Genießer- und

Kunsthandwerkermärkte eingeladen:

Harsefelder Herbstzauber am

14. und 15. September, GARTENdelikatEssen

in Wilstedt am 29.

September, Ahauser Herbst am 26.

und 27.Oktober.

Weitere Infos und eine detaillierte

Liste der Verkaufsstellen zur

Aronia-Gesundheits-Beere findet

man auch im Internet unter

www.aronia-ostetal.de. (hg)

DRINGEND!

Wir suchen

einen

Monteur

(m/w/d)

für die

Küchenmontage

Auch Badmöbel von uns verschönern Ihr Zuhause!

Rotenburg, Soltauer Str. 25

Telefon 04261/63747

Heeslingen, Marktstr. 7

Telefon 0 42 81/68 99

www.kuechenplatz.de

19


REGIONALE BERICHTE

BRÖÖS BRÖTCHENSERVICE GOES „BRÖÖS BRINGTS“!

Dynamisches Brüderpaar erweitert regionale Angebotspalette und Liefertage.

der Regionalität und gesunde, einheimische

Produkte zu schätzen

weiß, in den Gemeinden/Orten

Selsingen, Zeven, Tarmstedt, Gnarrenburg

und Bremervörde.

Vor einigen Monaten berichteten

wir bereits über Maarten und Berend

Heins aus Rockstedt und deren

erfolgreiches Start-up-Unternehmen

„Bröös Brötchenservice“.

Nachdem die Lieferbezirke in den

letzten Monaten drastisch erweitert

wurden, wird bald an weiteren

sechs Tagen geliefert. Die Firma

heißt dann „Bröös Bringts“

und liefert sieben Tage die Woche

lokale Leckereien direkt in die

Haushalte der Besteller. Und zwar

an jeden hungrigen Menschen,

Die Sonntags-Brötchen-Lieferung

bleibt unverändert, allerdings

kommt ganz einfach eine zweite

„Rubrik“ hinzu, für die Lieferungen

montags bis samstags. Die Sonntags-Brötchen

kommen unverändert

von lokalen Bäckereien, die

bisher mit den Brüdern zusammengearbeitet

haben, aber in der

Woche kann sich jetzt beispielsweise

ein Zevener Kunde ein Brot

aus Gnarrenburg bestellen. Außerdem

wird das Angebot stetig erweitert.

Neben den Produkten der

Bäckereien Gilbert (Zeven), Rhode

(Gnarrenburg), Sammann (Ottersberg/Tarmstedt)

und Schwarz (Elsdorf)

gibt es immer mehr lokale

Leckereien, die ab sofort online unter

www.broes-bringts.de bestellbar

sind. Z. B. die hausgemachten

Marmeladen und Fruchtaufstriche

von Familie Saltner „Fruchtgenuss

by KaSa“, Eier von „Heidewitzka“

(Rockstedt) und weitere Leckereien

aus unserer Region (Fleisch,

Käse, Gemüse und Obst).

Geliefert wird in folgenden Intervallen:

montags, mittwochs und

freitags nachmittags und dienstags,

donnerstags, samstags vormittags

– die Lieferzeiten sonntags

bis 8.30 Uhr bleiben unverändert.

Die Preise sind 1:1 wie bei den

Hofläden, Bäckereien und Erzeugern

der Produkte, die Lieferkosten

je Lieferung sind pauschal.

Wer meint, das würde sich nicht

rechnen, der rechnet falsch, denn

die Fahrtkosten sind nicht allein

relevant. Was zählt ist die Umwelt

und die Zeit, die man sonst mit

seinem Einkauf verbringt, die man

nun besser nutzen kann.

Auch ein Kühl- und Verpackungssystem

(auf Pfandbasis) wird entwickelt,

damit alles, was gut gekühlt

transportiert werden muss,

stets frisch und ökologisch vertretbar

bei den Kunden landet.

Unser Tipp: einfach mal ausprobieren.

Schauen Sie auf www.broesbringts.de

und klicken sich durch

die leicht zu bedienende Homepage.

(hg)

20


REGIONALE BERICHTE

JETZT WIRD ES ERNST...!

Edeka Grasberg seit Juli unter neuer Leitung

Der Edeka-Markt am Grasberger

Kreisel ist seit Jahrzehnten ein beliebter

Einkaufsort für die gesamte

Region. Bisher führten Frau Kühl

und Frau Böschen das Geschäft,

diese haben aber am 1. Juli an das

Ehepaar Daniela und Mike Ernst

abgegeben. Nach mehr als 40 Jahren

im Einzelhandel war es einfach

Zeit und so nahmen beide Seiten

gern die Gelegenheit war, ohne

dass es im Laden selbst vorerst zu

größeren Veränderungen kam.

Das gesamte Personal wurde

übernommen und im Grunde wurde

nur das Schild über der Tür ausgetauscht

– auch Frau Kühl bleibt

den Grasberger Kunden erhalten.

Unter dem Motto „Kiek mal rin...“

freut sich das Ehepaar auf alte und

neue Kunden. Wir besuchten das

Geschäft, um zu hören und zu sehen,

ob Ernsts sich schon eingelebt

haben. Wir trafen auf ein lebensfrohes

Pärchen mit viel Humor, die

sich im Geschäft sichtlich wohl

fühlen und denen man den Spaß

an der Arbeit sehr gut anmerken

konnte.

Daniela Ernst: „Wir freuen uns sehr

über diese neue Aufgabe und darüber,

wie freundlich wir von den

Kunden und Angestellten aufgenommen

wurden. Wir wollen in

den kommenden Monaten noch

mehr in Grasberg ankommen, wobei

das eigentlich schon jetzt der

Fall ist, denn wir kommen aus

Worpswede und da ist Grasberg ja

quasi vor der Haustür.“ Mike Ernst:

„Wir lieben und leben Edeka und

das ist keine Attitüde. Bei Edeka

ist fast immer eine gute, positive

Stimmung. Wir und vor allem auch

unsere Mitarbeiter sind ganz nah

an den Kunden

dran

und wollen diese regionale Verbundenheit

auch transportieren.

Das zeigt sich übrigens auch an

unserer Angebotspalette. Wir haben

immer mehr lokale Produkte

wie die Kartoffeln von „Moorperle“,

Molkereiprodukte von Dehlwes

Molkerei (Lilienthal), Kaffee-

Produkte von „Coffeeman“, „Jan

Torf“-Schnäpse, Eier von Rosenbrocks

Hühnermobil (Tarmstedt),

Bremer Bier, Zeisner

Ketchup etc. in unseren

Regalen und diese

erfreuen sich auch bei unseren

Kunden großer Beliebtheit.“

Natürlich wird es auch Veränderungen

geben, allerdings werden

diese mit Bedacht vorgenommen.

So soll im ersten Halbjahr 2020

das Geschäft renoviert werden. In

diesem Zusammenhang wird auch

die gesamte Kühltechnik ersetzt

und auf den neuesten Stand gebracht.

Mike Ernst: „Nachhaltigkeit

und ein sorgsamer Umgang mit

sämtlichen Ressourcen ist uns

wichtig. Mit dem Umbau der Kühltechnik

investieren wir in die Zukunft.

Zum einen spart die neueste

Technik Geld, zum anderen ist sie

aber auch wesentlich klimafreundlicher.

Die Beleuchtung im Geschäft

wurde übrigens auch schon

komplett auf LED-Leuchtmittel

umgestellt.“ Daniela Ernst: „Wir

wollen auch möglichst wenig Lebensmittel

wegwerfen und deshalb

beliefern wir die Tafeln in

Lilienthal und in Tarmstedt gerne

mit verwertbaren, aber nicht mehr

verkäuflichen Lebensmitteln aller

Art. Auch in Sachen Mülltrennung

sind wir sensibel und tun dort alles

Mögliche, um den Gedanken der

Nachhaltigkeit in die Realität zu

führen.“

Einkaufen soll in Grasberg zum Erlebnis

werden, daran arbeitet das

Ehepaar Ernst momentan gerade.

Es wird bald verschiedene Events

und Aktionen geben, die das Einkaufserlebnis

bei Edeka abrunden

sollen – man darf gespannt sein,

wir werden berichten. (hg)

21


SCHLEMMEN

„HIERLEBEN“ FEIERT JUBILÄUM

Das famila-Magazin rund um frische Lebensmittel erschien im August mit der Jubiläumsausgabe

Am 1. August erschien

die 50. Ausgabe des

Magazins Hierleben. Mit

Berichten von „Hier“,

Tipps für die Region und

Wissenswertem rund

um frische Lebensmittel

begeistert das Magazin

seit nunmehr vier Jahren

seine Leser. Die Jubiläumsausgabe

erscheint

mit goldenem Titel und

Sonderseiten.

Das kostenlose Kundenmagazin

von famila, Markant

und nah & frisch gibt

es immer zum Monatsanfang

neu. Reportagen und

Porträts, Rezepte und Tipps

aus der Lebenswelt der

Kunden und Leser werden

exklusiv recherchiert und

fotografiert – immer mit regionalem

Bezug und ausgerichtet

auf die Saison. „Hierleben ist

eine Bereicherung für Norddeutschland

– da ist thematisch

für jeden was dabei!“, findet Wa-

renhausleiter für Rotenburg

Nico Schacht. „Unser Ziel,

unsere Kunden mit diesem

Magazin über spannende

Themen der Ernährung und

Gesundheit zu informieren

und zugleich gut zu unterhalten,

ist voll aufgegangen.

Das Magazin wird

stark nachgefragt und ist

zum Monatsende oft schon

vergriffen.“

In der 50. Ausgabe durften

sich die Leser über einen

kleinen Rückblick

freuen: Woher stammen

die vielen Teilnehmer

der Kochrunden, welche

kleinen Fehler sind der

Redaktion unterlaufen,

welche Geschichten haben

die vielen Kinder erzählt,

die interviewt wurden. Bei

einem großen Jubiläumsgewinnspiel

gab es unter anderem ein

E-Bike, zwei Roller und einen

Kurzurlaub zu gewinnen.

Die Titelgeschichte der Jubiläumsausgabe

führte in das Wikinger

Museum Haithabu. Passend zur

Pflaumensaison gab es Verarbeitungstipps

und Rezepte zu den

blauen Früchten. Außerdem war

Hierleben auf dem Heidelbeerhof

Quirling in Brandenburg zu Gast

und hat beim Bio-Getränke-Hersteller

Voelkel in die Produktion

geschaut.

Natürlich gibt es das Magazin

nicht nur in den famila-Geschäftsstellen,

sondern auch online unter

www.hier-leben-magazin.de.

Reinschauen lohnt sich, nicht nur

wegen der Gewinnspiele, sondern

auch wegen der interessanten

Rezepte und Tipps. (hg)

SCHLEMMERTEST HESEDORFER BISTRO UND COCKTAILBAR

Aus dem Waldbad wurde eine Beachbar-Schlemmer-Oase

Am Hesedorfer Wald-

Campingplatz (Zum

Waldbad 3, 27404

Gyhum/Hesedorf) ist

im Laufe des letzten

Jahres eine Art Beachbar

mit leckerer Küche

und Cocktails entstanden.

Die Schwimmbecken des

Bades wurden abgebaut und eine

riesige Fläche wurde mit Sand gefüllt,

ein Teich angelegt, eine Open-

Air-Bühne gebaut, Liegestühle und

Sonnenschirme aufgestellt und die

Terrasse wurde erweitert. Der Restaurantleiter

Meysam Tehrani bedient

nun fröhlich und versiert die

Gäste aus der ganzen Region und

seine Mutter und sein Vater zaubern

in der Küche. Das nahmen wir zum

Anlass für einen Besuch an einem

heißen Sommerabend.

Die Karte liest sich gut – für jeden

Hunger und Geschmack ist etwas

dabei und so bestellen wir Bruschetta,

Thunfischsalat, eine Pizza

mit geräuchertem Lachs und Rucola

sowie Schweinefilet vom Grill

mit hausgemachter Champignon-

Rahmsauce. Das Bruschetta ist eines

guten Italieners würdig. Lecker

geröstete Baguette-Scheiben mit

frischen Tomaten, roten Zwiebeln,

etwas Knoblauch, Olivenöl und frischen

Kräutern. Der Thunfischsalat

mit hartgekochten Eiern, Blattsalat,

Tomaten, Gurken, Zwiebeln, Mais

und Radieschen, sieht nicht nur gut

aus, sondern schmeckt prima und

stellt eine gute Vorspeise dar. So

kann es weitergehen. Geht es auch.

Die Lachs-Pizza mit frischem Rucola

und leichtem Knoblauch-Aroma

kommt bei uns sehr gut an. Ein fluf-

figer Teig und knackfrische Zutaten

überzeugen. Das Highlight ist für

uns das Schweinefilet vom Grill.

Eine tolle hausgemachte Sauce mit

frischen Champignons umschmeichelt

das gegrillte Filet. Der Reis ist

außerordentlich gut – mit etwas

Safran verfeinert, langkörnig und

äußerst wohlschmeckend. Hier

merkt man die persische Abstammung

der Betreiber, denn Perser

sind seit Jahrtausenden anerkannte

Reis-Spezialisten. Zu guter Letzt

lassen wir uns noch einen Cocktail

schmecken und freuen uns bald

mal wiederzukommen.

Das Konzept in Hesedorf geht auf.

So wurden hier schon Hochzeiten,

Beachpartys und weitere Events

gefeiert und sowohl Ausflügler

als Gäste aus dem näheren Umkreis

wissen den freundlichen

Service und die gute, bezahlbare

Küche so wie die zahlreichen

Cocktails zu schätzen. Besuchen

Sie das Hesedorfer Bistro und den

Strand dienstags bis sonntags von

17 bis 22 Uhr (freitags und samstags

ist bereits ab 14 Uhr geöffnet,

Küche aber erst ab 17 Uhr)

und lassen sich von Meysam Tehrani

und seinem Team verwöhnen.

Weitere aktuelle Infos stehen

auf Facebook unter www.

facebook.com/HesedorferBistro-

Bar online. (hg)

22


SCHLEMMEN

SCHLEMMERTEST 24 STUNDEN LECKER

„Rosi’s“ in Elsdorf überzeugt mit Frische und guter Atmosphäre

Seit Februar 2018 gibt es den

„Rosi’s Autohof Zeven“ an der

Auto bahnausfahrt Elsdorf. Wir

wollten nach mehr als anderthalb

Jahren einmal schauen, ob sich

Pächter Florian Fasch und sein

Team gut eingelebt haben und

was das aktuelle Speisen- und Getränkeangebot

so zu bieten hat.

An einem Mittwochabend betreten

wir das modern aber gemütlich

eingerichtete 24-Stunden-

Res taurant und nehmen an

einem sauberen Tisch am Fenster

Platz. Das Restaurant ist gut gefüllt

– nicht nur mit Truckern, sondern

auch und vor allem mit Gästen

aus unserer Region, das fällt

uns gleich positiv auf. Nun kommt

ein netter Service-Mitarbeiter und

bringt die Karten, einmal die

Standard-Karte, zweiseitig, und

einmal ein Klemmbrett mit dem

„Angebot des Monats“ (Doppel-

Sommer-Burger mit Pommes und

0,3 l Softdrink für nur 10 Euro).

Wir bestellen gleich etwas zu

Trinken und freuen uns, dass es

hier sogar frisch gezapftes Bier

gibt.

Als Vorspeise kommt ein „Chefsalat“,

der nicht nur ansprechend aussieht,

sondern auch gut schmeckt.

Auf einem Bett aus verschiedenen

knackigen Blattsalaten mit Möhren,

Mais, roten Zwiebeln, Kidneybohnen

und Kirschtomaten befindet

sich ein Käse-Schinken-Mix, umrahmt

von vier halben hartgekochten

Eiern und einem knusprigen

Brötchen. So kann es gerne weitergehen.

Die Hauptgänge erreichen

anschließend unseren Tisch

und wir freuen uns über „Rosi’s

Burger Western Style“ und „Argentinisches

Rindersteak mit Speckbohnen

und rustikalen Steakhouse

Frites“. Zu dem leckeren Burger

gibt es ebenfalls „Steakhouse

Frites“. Wir finden das Gericht optisch

und geschmacklich ansprechend.

Dass man in Elsdorf rund

um die Uhr ein perfekt gebratenes

Steak mit knackigen Speckböhnchen

erhält, ist eigentlich fast

unglaublich – ist aber

so. „Rosi’s“ hat

mit dem gesamten

Personal

neue

Maßstäbe

für Autohöfe gesetzt,

denn nicht nur der

Tisch-Service ist aufmerksam,

nett und

versiert, sondern auch

die Küche ist mit echten

Köchen bestens

aufgestellt. Die beiden

Küchen-Chefs kommen

persönlich mit

dem Hauptgang an

unseren Tisch und erkundigen

sich, wie es uns gefällt –

das gefällt uns auch! Nun nochmal

zum Steak: es ist eines guten

Steakhauses würdig. Medium Rare,

wie bestellt, leckere Speckböhnchen,

leicht knackig und die großen

Pommes lassen keine Wünsche

übrig. Beim Gespräch mit den

Köchen erfahren wir, dass eine der

Spezialitäten die frisch geklopften

und panierten Schnitzel sind und

so ordern wir vor der Nachspeise

eben nochmal eine Portion zum

Naschen. Es wurde uns nicht zu viel

versprochen. Ein riesiges knuspriges

Schnitzel mit leckeren Bratkartoffeln

(in Butterschmalz gebraten) kommt

an unseren Tisch und wir bereuen

nicht diesen „Renner“ noch nachgeordert

zu haben – auch die „Jägersauce“,

die in einem extra Schälchen

dazugehört, ist durchaus

gelungen und reichlich. Eigentlich

ist jetzt kein Platz mehr für eine

Nachspeise, uns interessiert

aber der Kaiserschmarren,

den wir uns

dann, wie

das Schnitzel,

teilen.

Wir wissen nicht,

was ein Österreicher

dazu sagen

würde, aber unsere

Meinung ist:

„le cker und luftig“,

so wie ein Kaiserschmarren

eben

unserer Meinung

nach sein muss –

die Sahne und die

Vanillesauce runden

diesen Nachtisch perfekt ab.

Fazit: In Elsdorf bei „Rosi’s“ ist es

lecker, nett und sauber, die Preise

sind durchaus im Rahmen und der

Service ist eher wie in einem Res -

taurant und nicht wie man ihn in

einem Autohof vermutet (dort

meist nicht vorhanden). Es gibt einen

großen Monitor, wo normalerweise

Informationssender laufen,

aber auch eine Leinwand, auf der

an den Wochenenden tatsächlich

die erste und zweite Bundesliga

gezeigt wird. Der schöne beschirmte

Außenbereich lädt bei gutem

Wetter zum Verweilen ein – die Autobahn

stört dabei nicht, da sie hinter

einem Hügel liegt. Dass „Rosi’s“

24 Stunden geöffnet hat, ist ein

echtes Plus, denn wo kann man in

unserer Region mitten in der Nacht

noch gute Burger und weitere

frisch zubereitete warme und kalte

Speisen erhalten? Das Restaurant

ist behindertengerecht, es gibt

auch zwei entsprechende Parkplätze,

Duschen und WC sind natürlich

auch vorhanden sowie freies WLAN

und Geldautomat. Unser Tipp: einfach

mal reinschauen. (hg)

23


VERANSTALTUNGSKALENDER SEPTEMBER 2019

WER, WAS, WANN, WO…?

So., 01.09.

Nachtlied – Motettenkonzert

und Orgelwerke in Sottrum

Leitung: Johannes Kaußler. Klassische Repertoirestücke

der Kirchenmusik und jeder

Chorsänger hat mindestens eine der

Motetten von Palestrina, Kuhnau, Liszt,

Bruckner und Reger schon gesungen.

Sottrum, St.-Georg-Kirche, Kirchstraße.

Beginn 18 Uhr. Einlass ab 17.30 Uhr.

34. Zevener Orgelreihe

„...the jazzical challenge...“ – ein jazziges

Orgelkonzert zum Zuhören und Mitraten.

St.-Viti-Kirche Zeven. Beginn 18 Uhr.

Theater Interaktiwo: Das Märchen der

Bremer Stadtmusikanten

Bremen, Domshof, beim Neptunbrunnen.

Beginn 12 Uhr. Eintritt frei.

11. Herbstlicher Gartenzauber

Dieses Mal haben sich rund 90 Aussteller

mit hochwertigen, selbstgefertigten Angeboten

rund um Keramik, Bekleidung,

Schmuck, Skulpturen und mehr angemeldet.

Anbieter mit warmen Speisen, Delikatessen

sowie einem vielfältigen Torten-

und Kuchenangebot laden zu einer

kulinarischen Pause ein. Die Dauerausstellung

ist geöffnet und die Museumsmitarbeiter

bieten regelmäßig Kurzführungen

an. Die Eintrittskarte gilt an

diesem Tag fü r das Museum und den

Kunsthandwerkermarkt.

Bremervörde, im Park des Bachmann-

Museums. Von 11 bis 17 Uhr.

Tanzcafé für Senioren

Live-Musik von Hans-Jürgen Dymala mit

Kaffee und Kuchen.

Bremen-Vegesack, Bürgerhaus. Beginn

15 Uhr, Einlass ab 14 Uhr. Eintritt 5,-/

7,- €. Kartenvorverkauf nur in der Cafeteria

des Bürgerhauses.

Reitturnier

Glinstedt, Turnierplatz.

Reptilienbörse

Echsen, Schlangen, Schildkröten und viele

weitere Tiere finden Liebhaber der Terraristik

in der Messe Bremen. Darüber

hinaus können sie unter einem großen

Angebot an Zubehör wählen und sich von

Fachleuten beraten lassen. Mehr Infos:

www.terraboersen.de.

Bremen, Halle 3. Von 11 bis 15 Uhr.

piccolino Markt

Der piccolino Markt ist Bremens größter

überdachter Secondhand-Markt fü̈ r Kinderbekleidung

und Spielzeug.

Infos: www.piccolinomarkt.de.

Bremen, Halle 5. Von 11 bis 15 Uhr.

Sonntagsflohmarkt

Bremen, Sander Center. Ab 7 Uhr.

Geführte Tour durch die Welt der Sinne

Bremervörde, Feldstr. 35, Haus der Sinne.

Beginn 14 Uhr. Eintritt 3,-/2,- €.

Di., 03.09.

Kino: Edie – für Träume ist

es nie zu spät

Lauenbrück, Fintauschule.

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-/4,- €.

Singen im Cultimo

Gnarrenburg-Kuhstedtermoor, Cultimo.

Beginn 19 Uhr.

Schmetterabend – Mitsingparty Vol. 7

Karaoke für alle

Ihr werdet dabei von Janina Schwarz (Gesang)

und Till Simon (Gitarre, Gesang)

unterstützt. Sabine Müller übernimmt

wie immer gekonnt die Moderation.

Achim, KASCH. Beginn 20 Uhr.

Do., 05.09.

SHOWERGEL

Die fünf Herren sind eine eingespielte

Band und spielen auserlesene Coversongs

aus dem Pop-, Rock- und Soulbereich.

Osterholz, El Campo, Am Stadion 1.

20 bis 22 Uhr. Eintritt frei.

The Church-Starfish-Tour

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

La Habana JAZZT!

Jazz Jam Session mit Opener „Quartett

Bleue“: Alen Lesinger (git), Axel Jankowski

(sax), Juergen Busse (dr) und Thomas

Rutt (kb/eb).

Schneverdingen, La Habana.

Beginn 20.30 Uhr. Eintritt frei.

Comedy mit Martin Fromme:

„Besser Arm ab als arm dran“

Martin Fromme ist Deutschlands einziger

asymmetrischer Komiker. Der Mann mit

dem „appen“ Arm inkludiert in seinem

ersten und brandneuen Solo-Programm

„Besser Arm ab als arm dran“ wie bekloppt.

Das letzte Tabu wird gebrochen.

Schneverdingen, M-ONE, Am Markt 1. Beginn

20 Uhr. Eintritt VVK 10,- €/AK,- 13 €.

Kino: Rocketman

Rotenburg, Stadtschule (Aula).

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-/4,- €.

Kino: Van Gogh

Achim, KASCH. Beginn 20 Uhr.

Eintritt 5,-/3,50 €.

Fr., 06.09.

Rea Garvey

Neon Summer Tour – Open-Air 2019,

special guests: Selig + Ryan Sheridan.

Bremerhaven, an der Stadthalle, Wilhelm-Kaisen-Platz.

Beginn 17.30 Uhr.

50 Jahre Rockband Lake

auf Jubiläumstour

Die Band erhielt den Deutschen Schallplattenpreis

und sie hatten mehrere Top-

1-Hits. Die Rede ist von Lake, der legendären

deutschen Rockgruppe, die bereits

seit den 70er-Jahren in wechselnder Besetzung

ihre Fans begeistert. Als Support

spielen die Hagen Allstars.

Osterholz, Stadthalle. Beginn 20 Uhr.

Leipziger Pfeffermühle

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

Christine Tassan et Les Imposteures

Diese kanadische Band bringt dem Publikum

eine besondere Mischung aus

Gypsy-Jazz und bekannten Swing-Songs

näher. Für kulinarische Genüsse wird gesorgt.

Rotenburg, Heimathaus. Beginn 20 Uhr.

Online-Tickets: manni-ticket.de.

Politisches Kabarett:

Simone Solga – Das gibt Ärger

Jetzt geht die Party richtig los. Simone

Solga lässt alle Hemmungen fallen. Die

Kanzlersouffleuse rechnet endgültig mit

ihrem Arbeitgeber ab, denn was Berlin

mit Deutschland macht, das haut den

stärksten Gaul um.

VHS Rotenburg (Wümme), Auditorium im

Kantor-Helmke-Haus. Beginn 20 Uhr. Eintritt

VVK 19,- €.

Stadtzauber Zeven

Täglich ab 14 Uhr beginnt in der Zevener

Fußgängerzone der Jahrmarkt mit einer

bunten Budenstadt und Fahrgeschäften.

Ab 20 Uhr beginnt auf der Festival-Stage

am Vitus-Platz ein fantastischer Abend

mit großartigen Künstlern. Dazu gibt es

natürlich auch wieder eiskalte Cocktails,

coole Drinks und leckeres Catering. Besonderes

Highlight ist am Freitagabend

um 22 Uhr das Feuerwerk im Stadtpark.

Am Samstagmorgen ab 8.30 Uhr gibt es

das große Bürgerfrühstück vor dem Rathaus.

Ab 20 Uhr AbbaFever-Tribute-Show

auf dem Vitus-Platz.

Der etwas andere Gottesdienst findet am

Sonntagmorgen unter freien Himmel im

Stadtpark statt. Die Zevener Geschäfte

laden in der Innenstadt zu einem verkaufsoffenen

Sonntag ab 13 Uhr ein, es

erwarten Sie tolle Angebote. Das große

Entenrennen vom Zevener Lions Club findet

hinter dem Stadtpark an der Mehde/

Aue statt und startet um 13 Uhr mit dem

Sammeln der Enten. Bis 08.09.

„Bellissima Musica“ mit Melanie Mau

& Martin Schnella

präsentiert vom Restaurant Al-Maas und

dem Eiscafé Bellissima.

Schwanewede, Marktplatz. Von 18 bis

21 Uhr. Eintritt Spende.

bremen vier Comedy Club on Tour

Der legendäre „bremen vier Comedy

Club“ bringt mit Osan Yaran, Jens Heinrich

Claassen und Roberto Capitoni drei Ausnahmetalente

auf die Kito-Bühne.

Bremen-Vegesack, Kito. Beginn 20 Uhr.

Eintritt 19,-/14,- €/AK 21,-/16,- €.

Backen im Steinbackofen

Backobenfrünn ann Rummeldeisbeek,

mit tel. Anmeldung 04285-1010.

Rhade, Selsinger Str. 9. Beginn 18 Uhr.

Sa., 07.09.

Michael Patrick Kelly

iD Live-Tour Open-Air 2019.

Bremerhaven, an der Stadthalle, Wilhelm-Kaisen-Platz.

Beginn 19 Uhr.

Bremen Eins Party

mit Roland Kloos.

Worpswede, Music Hall. Beginn 21 Uhr,

Einlass 20 Uhr.

Funk & Soul Night

mit Caliber 38 reloaded

Achim, KASCH.

Beginn: 21 Uhr. Eintritt 12,-/8,- €.

TIPP

24


SEPTEMBER 2019 VERANSTALTUNGSKALENDER

HanseLife 2019

Samstag bis Sonntag, 14. bis 22. September 2019

Entdecken, erleben, einkaufen – neun Tage lang sind bei der HanseLife rund

800 regionale und überregionale Anbieter zu Gast. Die Besucher können in

allen Hallen der Messe Bremen sowie auf dem Freigelände Produkte testen,

sich uber Neuheiten in den Bereichen Haushalt und Küche, Wohnen, Auto und

Garten, Mode, Schmuck und Wellness informieren, einkaufen und vieles mehr.

Mehr Infos: www.hanselife.de.

Bremen, ÖVB-Arena, Halle 2 und 7, Freigelände. Öffnungszeiten von 10 bis

18 Uhr, außer Freitag 12 bis 20 Uhr.

Jiddische Lieder und Klezmer

Valeriya Shishkova & Di Vanderer

Valeriya Shishkova & Di Vanderer spielen

sowohl traditionelle jiddische Lieder und

Klezmer als auch zeitgenössische Kompositionen

nach Texten klassischer und

moderner jiddischer Autoren.

Gnarrenburg-Kuhstedtermoor, Cultimo.

Beginn 20 Uhr. Eintritt 12,- €.

SchlagerHafen – Die „Korn im Feldbett“-Revue

Hier geht es los mit ganz großen Schritten

und mein Gott Walter, hier kommt Kurt...

In jedem Hafen einen Hit – doch im Übersee-Hafen

gibt es alle zusammen: Die

größten Schlager der 60er-, 70er- und

80er-Jahre.

Bremen, HafenRevueTheater. Beginn 20

Uhr. Tickets bei NordwestTicket.

Lisa Fitz „Flüsterwitz“

Eigentlich erzählt man Flüsterwitze hinter

vorgehaltener Hand. Nicht so die unverwechselbare

Lisa Fitz. Sie sagt und singt

laut und deutlich, was sie denkt. Mit

Verve. Mit Witz. Mit Haltung.

Bremen-Vegesack, KUBA. Beginn 20 Uhr.

Hanse-Classic-Lauf am Trainingsgelände

des MSC Wörpetal

Trial ist Geschicklichkeitsfahren mit dem

Motorrad über Stock und Stein. Es kommt

also nicht auf die Geschwindigkeit an,

sondern der Versuch schwierigste Geländepassagen

mit dem Motorrad fehlerfrei

zu bewältigen. Informationen dazu unter

der Internet-Adresse: www.guepomo.de.

Zwischen Steinfeld und Brümmerhof

(Steinfelder Holz). Start 13 Uhr.

Laternenfest in Weertzen

Heeslingen, Birkensee. Beginn 19.30 Uhr.

Tagesseminar:

Filz-Kurs mit Jutta Görg-Herm

Die Teilnehmer erwartet ein kreativer, inspirierender

und produktiver Tag in der

schönen Atmosphäre des Müllerhauses.

Anfänger und Fortgeschrittene sind willkommen,

auch wer unvollendete Teile

hat und neuen Schwung und Hilfe bei

der Vollendung braucht. Material kann

im Kurs erworben werden. Weitere Informationen

und Anmeldung bei Jutta

Görg-Herm, Tel. 04202-766661, E-Mail:

jgh@filzwerkstatt.de.

Kirchlinteln, Müllerhaus Brunsbrock.

Von 10 bis 17 Uhr. Kostenbeitrag 49,- €.

So., 08.09.

Musikfest Bremen –

Indra Rios-Moore-Quartett

Bremen-Vegesack, Bürgerhaus. Beginn

19.30 Uhr. Eintritt VVK 25,-/18,- €. Tickets

über Musikfest Bremen/Nordwest-Ticket.

Wilstedter Markt für Kunst

und Handwerk

Die Veranstalterinnen versprechen wieder

ein breit gefächertes Angebot an

hochwertigem Kunsthandwerk. Handgemachte

Mode, gewalkt, gewebt, gestrickt

oder gefilzt. Produkte aus Keramik, Leder,

Holz, Metall, Glas, Gold und Silber werden

ebenso zu sehen sein wie Naturfloristik,

Weidengeflecht, handgeschöpftes Papier,

handgesiedete Seife, Gartenobjekte, Gartenbänke

aus Massivholz und vieles

mehr. Es werden nur Produkte angeboten,

die von den Ausstellern selbst angefertigt

werden.

Wilstedt, Am Brink. Von 11 bis 18 Uhr.

Statt ins Bett ins Kabarett:

Stefan Waghubinger

Achim, KASCH.

Beginn 19 Uhr. Eintritt 20,-/15,- €.

Theater Interaktiwo: Das Märchen der

Bremer Stadtmusikanten

Bremen, Domshof, beim Neptunbrunnen.

Beginn 12 Uhr. Eintritt frei.

Kino: Van Gogh

In der Gegend von Arles und Auvers-sur-

Oise, wohin sich Vincent van Gogh aus

dem hektischen Paris zurückgezogen hat,

wird er keineswegs von allen freundlich

behandelt. Allein Vincents Bruder Theo

unterstützt ihn unerschütterlich.

Achim, KASCH.

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-/3,50 €.

27. Tag des offenen Denkmals:

„Modern(e): Umbrüche

in Kunst und Architektur“ TIPP

Mit Ausstellungen/Führungen

• Holländer-Galerie-Windmühle

„Henriette“ in Elm, 11 bis 18 Uhr.

• Heimathausanlage mit Backhaus und

Remise in Hesedorf, 14 bis 17 Uhr.

• Historische Ziegelei Pape in Bevern,

13 bis 18 Uhr.

• Heimathausanlage mit Museumsscheune

in Plönjeshausen, 14 bis 17

Uhr.

• Bachmann-Museum in Bremervörde,

14 bis 17 Uhr.

• Findorff-Haus und Findorff-Kirche in

Iselersheim, 14 bis 17 Uhr.

• Bremen-Vegesack, Overbeck-Museum,

11 bis 18 Uhr.

Bauhistorische Führung durch das Alte

Packhaus mit Gabriele Walter und Ines

Telschow, 14 Uhr.

• Wassermühle Stuckenborstel,

St.-Georg-Kirche Sottrum, Heimathaus

Sottrum, Schafstall Höperhöfen, Feldscheune

Jeerhof, 10 Uhr.

• Wassermühle Scheeßel, 11 bis 17 Uhr.

• Historischer Moorhof Augustendorf,

10 bis 18 Uhr.

• Stiftung Lager Sandbostel/Gedenkstätte

Lager Sandbostel, Greftstr. 3,

9 Uhr.

Siehe auch Bericht S. 16. Weitere Infos:

www.tag-des-offenen-denkmals.de

Abschluss der Melkhus-Saison

bei Familie Schröder. Deinstedt, Rohr.

Verkaufsoffener Sonntag Bremervörde

In den teilnehmenden Geschäften kann

gestöbert, entdeckt und natürlich eingekauft

werden. Innenstadt. Ab 12 Uhr.

Büchermarkt

Bremervörde, MöbelMarkt, Bremer Str.

11. Von 11 bis 16 Uhr.

Sonntagsflohmarkt

Bremen, Sander Center. Ab 7 Uhr.

Geführte Tour durch die Welt der Sinne

Bremervörde, Feldstr. 35, Haus der Sinne.

Beginn 14 Uhr. Eintritt 3,-/2,- €.

95. ADAC Trial des Motorradsportclub

(MSC) Wörpetal Nord Cup

Im Steinfelder Holz (Trainingsgelände

zwischen Steinfeld und Brümmerhof).

Start 10 Uhr.

Di., 10.09.

HafenRummel goes Music #12 - DEPUI

Depui aus Oslo zeigt, wie vielfältig Rockmusik

sein kann. Die Musik ist inspiriert

von französischen Chansons, Balkanrhythmen

und mexikanischen Klängen.

Bremen. Tickets direkt über den Hafenrummel

oder info@hafenrummel.de. Ab

20 Uhr. Eintritt Spende.

Kneipenquiz

Bremervörde, Gaststätte Hannes.

Beginn 19.30 Uhr.

Kneipenquiz

Zeven, Ostekoch-Kantine im MT-Energy-

Gebäude, Ludwig-Elsbett-Straße 1.

Beginn 19.30 Uhr.

Kino: Rocketman

Lauenbrück, Fintauschule.

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-/4,- €.

Kino: TKKG

Lauenbrück, Fintauschule.

Beginn 16 Uhr. Eintritt 4,- €.

Mi., 11.09.

Klassik-Konzert: Pervez Mody

Bremervörde, Ratssaal im Rathaus.

Beginn 20 Uhr.

Do., 12.09.

Harry Payuta & Friends

„Osterholz, El Campo, Am Stadion 1.

20 bis 22 Uhr. Eintritt frei.

Liebe, Last & Fracht – HafenRevue

Bremen, HafenRevueTheater. Beginn 20

Uhr. Tickets bei NordwestTicket.

Kino: Der Fall Collini

Rotenburg, Stadtschule (Aula).

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-/4,- €.

Kneipenquiz

Zeven, Ostekoch-Kantine im MT-Energy-

Gebäude, Ludwig-Elsbett-Straße 1.

Beginn 20 Uhr.

Kino: Stan & Olli

Achim, KASCH.

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-/3,50 €.

50 Jahre Woodstock – 3 Days of Love,

Peace & Music

An diesem Abend widmen sich Bernd

„Bobby“ Meyer, Reinhard „Luffy“ Lüdemann

und Thomas Voss dem 50-jährigen

Jubiläum des legendären Woodstock-Festivals.

Schneverdingen, KulturStellmacherei.

Beginn 19.30 Uhr. Eintritt frei.

Wissenschaft für alle – Jacobs Uni

trifft Bürgerhaus”

An diesem Abend spricht Prof. Dr. Susanne

Illenberger über das Thema „Gentechnik

in der Medizin“.

Bremen-Vegesack, Bürgerhaus.

Beginn 19 Uhr. Eintritt frei.

25


VERANSTALTUNGSKALENDER SEPTEMBER 2019

Dauerausstellung

Geologie, Archäologie und Moorkunde

Bremervörde, Bachmann-Museum.

Di. – Fr. 9.00 bis 12.00 Uhr.

Di. – So. 14.00 bis 17.00 Uhr.

Bis 15.10. Simone Heitkamp

Aquarelle und Textildruck.

Während der Öffnungszeiten des Rathauses

in Grasberg.

Bis 31.10. Die Alten Worpsweder Meister

– Sommer-Verkaufsausstellung

Otto Modersohn, Hans am Ende, Fritz

Mackensen, Lisel Oppel, Udo Peters, Karl

Krummacher. Moderne Kunst: Bronzen

von Fritz Klimsch (Kleine Schauende), Salvador

Dali (Venus á la Giraffe 1973), Horst

Antes (Der Kopf 1977), Jörg Immendorff

(Affe „Alter Ego“ 1995), Fritz Klimsch-Rosenthal-Porzellan

(Hockende 1936).

Worpswede Hembergstraße 11, Galerie

Hubert. Öffnungszeiten: Täglich 14 bis 18

Uhr.

Bis 29.09. Stadtmalerin Melanie Siegel

in Bremervörde

Atelier Brunnenstraße 15, Bremervörde

Bis 01.10.

Hartmuth Geßner „Pferde“

Hartmuth Geßner lebt seit 2 Jahren mit

seiner Frau in Lilienthal und hat schon

immer gerne gezeichnet und gemalt.

Nachdem er in Rente gegangen ist, hat

er begonnen, dieses Hobby wieder aufzugreifen,

auszuprobieren und neu zu

entdecken. Da Niedersachsen und somit

auch Lilienthal ein Pferdeland für ihn

sind, lag es für ihn nahe, sich vorwiegend

zeichnerisch mit Pferden zu befassen.

Lilienthal, Bibliothek.

13.09. bis 13.10.

„Island – Insel aus Feuer und Eis“

Margarethe Neuhaus, leidenschaftliche

Hobbymalerin aus Wohnste, stellt 60 Bilder

aus Öl, Acryl und Kreide mit den vielfältigen

Landschaftsformen der grünen

Insel und von den beeindruckenden Islandpferden

aus. Vernissage ist am 13.09.

um 18 Uhr in der Wassermühle Sittensen,

Mühlenstraße 8. Weitere Öffnungszeiten

sind am 14., 15., 28. und 29.09. und am

6.10. jeweils von 15 bis 17 Uhr sowie

am 13.10. von 14 bis 18 Uhr und nach

Vereinbarung.

26

AUSSTELLUNGEN

Bis 29.09. Zauber des Aquarells

Mit den Ausstellern Ingrid Buchtahl, Dörte

Ellerbrock, Guntram Funk, Kateryna Gerlach,

Silvia Ibach, Siegfried Krön, Christiane

Lesch, Edith Lirk, Elke Memmler,

Regine Schmidt-Morsbach, Paul Wans und

Anna Zmievskaya. Vernissage am 01.09.

um 11 Uhr.

Mühle Malstedt, Mühlenstr. 8a, Deinstedt.

Geöffnet sonntags von 11 bis 17 Uhr.

Bis 01.10. Bildungsromane

von Goethe bis Harry Potter

Die Bibliothek präsentiert in ihren Räumlichkeiten

eine Ausstellung zum Thema

„Bildungsromane“ von der Zeit Goethes

bis hin in die Gegenwart mit kleinen Kurzbiographien

der jeweiligen Autoren und

einer kurzen Zusammenfassung des Buches.

Lilienthal, Bibliothek. Ausstellung während

der Öffnungszeiten.

Bis 24.11. Keramikobjekte

„Inneres Universum“ – Keramikskulpturen

von Su Min (Kab Joo Lee) (Bremen/Holste,

heute Hügelsheim)

Städtische Galerie im Königin-Christinen-

Haus in Zeven, Öffnungszeiten: donnerstags

und sonntags von 14.30 Uhr bis

17.30 Uhr sowie für Gruppen, Schulklassen

und Führungen nach Vereinbarung,

Tel. 04281-999-800.

21.09. bis 18.10.

„Die Vielfalt der Ornamentik

aus verschiedenen Kulturen“

Ausstellungseröffnung am 21.09. im Oberen

Foyer. 13 Uhr.

Kursteilnehmer aus der Kunstschule im

Kunstverein Achim e. V., Schwerpunkt Ölmalerei

stellen ihre Arbeiten aus.

Begrüßung & Einführung: Brigitte Gläsel

und Svenja Wetzenstein (Dozentinnen im

KVA e. V.)

Bis 04.10. „Vor Ort“

heißt die aktuelle Ausstellung der

Künstlerin Ingrid Kastien. Die Besucher

erwartet ein Querschnitt durch Ingrid

Kastiens überwiegend in Acryl auf Leinwand

gemalten Werke aus unterschiedlichen

Malperioden. Kräftige Farbkontraste,

expressiv dynamischer Malstil und die

großen Formate zeichnen ihre Bilder besonders

aus.

Rathaus Schwanewede. Die Ausstellung

kann während der Öffnungszeiten des

Rathauses angesehen werden.

07.09. bis 27.10.

„Fleißige Frauen“ von Ulrike Dornis

Vernissage am 07.09., 17 Uhr.

Die Öl-Bilder zeigen junge weibliche Gestalten,

die (wie bei „Was bin ich?“ dem

westdeutschen TV-Klassiker moderiert

von Robert Lembke) eine typische Handbewegung

machen, ohne dass der Betrachter

auf Anhieb erkennt, um welche

Tätigkeit es geht.

Schneverdingen, KulturStellmacherei, Oststraße

31. Eintritt frei.

Fr., 13.09.

Boogie-Woogie mit Pianist

Frank Muschalle

Schon einmal brachte er das Visselhöveder

Heimathaus mit seinen mitreißenden

Boogie-Rhythmen bei vollendeter Klavierkunst

auf den Siedepunkt. Weitere

Informationen unter www.khv-visselhoevede.de.

Visselhöveder Heimathaus, Burgstraße 3.

Beginn 20 Uhr.

Sam Outlaw

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

Musikfestival „Sing-Sottrum Sing“

Mit vielseitigen Formaten von Chor-Konzert

über Open Stage bis Mitsing-Party,

von Laienperformance bis zu Profiunterhaltung,

soll dieses Event aufzeigen, was

die Region zum Thema Gesang zu bieten

hat.

Sottrum, Aula des Gymnasiums.

Auch am 14.09.

Märchentheater „Kiki Kichererbse

wird Königin“

Sottrum, Gemeindehaus der Ev.-luth.

Kirchengemeinde. Beginn 17 Uhr.

Auch 14./15.09. von 14 bis 16.30 Uhr

Kino: Stan & Olli

Achim, KASCH.

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-/3,50 €.

Heimat shoppen

Regionale Händler, Gastronomen und

Dienstleister laden zum Heimat shoppen

ein. Teilnehmende Städte/Orte in unserer

Region findet man online unter www.heimatshoppen.de.

Siehe auch Bericht S. 3.

Auch am 14.09.

Freitagabendwanderung

mit der Gästeführerin Ulrike Öhler

Zweistündige geführte Wanderung zwischen

Wiesen und Weiden durch eine

weite Landschaft, die auch Einblicke in

die Geschichte des 18. Jahrhunderts gibt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jedoch

festes Schuhwerk! Kosten pro Person

6,- €, Mitglieder der Tourist-Information:

5,- €. Informationen unter Telefon

04283-955731 (Öhler).

Tarmstedt. Start 18 Uhr.

Sa., 14.09.

Soul, Funk & Blues: Voodoo Child und

Streichern der Bremer Philharmoniker

Die mittlerweile schon legendäre Funkund

Soul-Band mit der schwedischen

Sängerin Mia Guttormsson musiziert an

diesem Abend mit Streichern der Bremer

Philharmoniker, dem „Quartetto Con Brio“

unter der Leitung von Stefan Drabek.

Lilienthal, Murkens Hof.

Beginn 19 Uhr. Eintritt 19,-/VVK 17,- €.

Heavysaurus

Heavysaurus ist die weltweit erste Kinder-Rock-Band

mit musikalischen Anleihen

aus Hard Rock und Heavy Metal, verpackt

in eine spektakuläre Bühnenshow

mit einer echten Live-Band – in Dinosaurierkostümen.

Osterholz-Scharmbeck, Stadthalle. Beginn

15 Uhr.

The Rascals

Zwei Stunden Power, scharfe Gitarrenriffs,

fetzige Bläsersounds und große Hits der

Rockgeschichte.

Hüttenbusch, Schützenhof. Ab 20 Uhr.

Chorkonzert „con brio“

Frauenchor Ebersdorf

Konzert zum 60. Geburtstag von „con

brio“ zusammen mit dem Ulft Gemenkgd

Koor aus den Niederlanden.

Bremervörde, St.-Liborius Kirche, Ecke

Neue Str./Kirchenstr. Beginn 20 Uhr.

TIPP

Kids World Festival

und Theater im Park

Ab 11 Uhr wird eine bunte Mischung aus

Musik, Mitmach-Aktionen und Spaß geboten.

Tolle Live Acts wie zum Beispiel

die Hamburger Jungs von „Roast Apple“

(Indie-Pop). Außerdem gibt es für die

Kinder zum Beispiel tolle Mitmachaktionen

des Kliemannsland-Teams, Spaß mit

dem Kinderliedermacher Florian Müller,

ein Fußball-Turnier, Schmink- und Airbrush-Station,

Spiele, Walking Acts, Zauberer,

Popcorn, Kinder-Spielzeug, Stelzenlaufen,

T-Shirts selber gestalten etc. Beim

Theater im Park ab 17.30 Uhr wird z. B.

eine Jazz-Band ihr Können unter Beweis

stellen, dazu bieten die Veranstalter um

Micha, Sascha und Skip „Poetry-Slam-

Künstler“ an, Comedian und weitere

Überraschungen mehr. Weitere Informationen

unter de-de.facebook.com/ZevenerKultursommer.

Zeven, Stadtpark. Eintritt frei.

Frauenpower – Slamrevue

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

1. Offene Bühne im KuZ

Offen für alle MusikerInnen aus OHZ und

umzu, die akustische Instrumente spielen

und/oder singen. Einzeln oder im Ensemble,

zum Mitsingen oder als Vortrag, Folk,

Volksmusik, Schlager oder Jazz, ob Beatbox

oder Klassik... alles geht. Außer elektrisch

verstärkten Instrumenten. Akustisch

soll es werden! Bitte unbedingt vorher


SEPTEMBER 2019 VERANSTALTUNGSKALENDER

anmelden, damit wir das Programm passend

zusammenstellen können.

OHZ, Kulturzentrum Kleinbahnhof. Beginn

19.30 Uhr. Eintritt Spende.

Frauenpower – Poetry Slam.

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

Mobilität auf dem Land

Projekt der EWE AG wird vom „Creator

Space:Go!“ in Rüspel veranstaltet.

Siehe auch Bericht S. 15.

Rüspel, Lüttenshoff.

17. Bunter Stauden- und Kreativmarkt

der Krebsfürsorge Bremervörde–Zeven

Neben den bunten Pflanzen werden wieder

selbst gemachte Gegenstände und

vieles mehr angeboten. Für das leibliche

Wohl ist ebenfalls gesorgt. Die Erlöse der

Veranstaltung sollen der Arbeit der Krebsfürsorge

zugutekommen.

Bremervörde, Kirchenstraße. 9 bis 13 Uhr.

Harsefelder Herbstzauber

Einer der schönsten Märkte der Region

präsentiert über 120 Aussteller aus den

Bereichen Genuss, Kunsthandwerk, Pflanzen

und Naturprodukte jeweils von 10

bis 18 Uhr im Klosterpark.

Auch am 15.09.

Kleider- und Spielzeugbörse

„Rund ums Kind“

Waffensen, MGH. Von 13 bis 15 Uhr.

Zweitägiges Reitturnier

Informationen im Internet unter: www.rvtarmstedt.de.

Tarmstedt, Reitplatz in der „Kleinen Trift“.

Beginn 7 Uhr. Auch am 15.09.

70-jährige Jubiläumsfeier

mit DJ, Reitverein Sandbostel.

Sandbostel, Reithalle. Beginn 19 Uhr.

Edgar Allan Poe meets

The Alan Parsons Project

Szenische Lesung mit Musik: Frank Jonas

und Ralf Pillath präsentieren Musik-

Geschichten aus dem Album „Tales of

Mystery and Imagination – Edgar Allen

Poe“ des Musikers Alan Parsons. In der

schaurig-schönen Umgebung ist natürlich

auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Schneverdingen, Alte Friedhofskapelle,

Oststraße. Beginn 20 Uhr.

GrillGut 2019

Bei kühlem Craft Beer und leckerem

Streetfood können Besucher der GrillGut

an zwei Tagen Tipps und Tricks austauschen,

den Grillprofis ü̈ ber die Schulter

schauen und sich von Livemusik mitreißen

lassen. www.grillgut-bremen.de.

Bremen, Freigelände vor Halle 7. Von 10

bis 18 Uhr. Auch am 15.09.

TrauZeit 2019

Bei der Messe stehen ihnen rund 100

Aussteller beratend zur Seite. Mehr Infos:

www.trauzeit-bremen.de.

Bremen, Halle 7. Von 10 bis 18 Uhr.

Auch am 15.09.

Stadtzwerg

Kinder- und Familienmesse. Mehr Infos:

www.stadtzwerg.de.

Bremen, Halle 4.1. Von 10 bis 18 Uhr.

Auch am 15.09.

Flohmarkt

Zeven, Veranstaltungsgelände. Von 8 bis

15 Uhr.

So., 15.09.

Weltklassik am Klavier – Auf Waldespfaden

– Hochzeit und Elfentanz!

Konzertreihe mit Sofja Gülbadamova.

Programm: Schumann, Strauss und Grieg.

Zeven, Aula am Klostergang. 17 Uhr.

Konzert: Klub der Visionäre, Konzert

1st Class Session – Soul meets Classic.

Cassandra Steen, David Whitley, Madeleine

Lang & Tiffany Kirkland

Achim, KASCH. Beginn 19 Uhr. Eintritt ab

34,- €.

Chorkonzert „Chorious“

Rotenburg, Saal der Kreismusikschule,

Freudenthalstr. 1a. 16 bis 17.30 Uhr.

Theater Interaktiwo: Das Märchen der

Bremer Stadtmusikanten

Bremen, Domshof, beim Neptunbrunnen.

Beginn 12 Uhr. Eintritt frei.

Familien-Nachmittag

Dorfgemeinschaft Rautendorf, Festzelt.

Ab 14.30 Uhr.

LoggerFlohmarkt

Hier können Fundstücke erstanden und

sich an unterschiedlichen Verzehrständen

mit Speisen und Getränken gestärkt werden.

Bremen-Vegesack, Weserpromenade. Von

8 bis 15 Uhr.

Sonntagsflohmarkt

Bremen, Sander Center. Ab 7 Uhr.

„Willst Du mit mir gehen…“

Eine kleine, kostenlos geführte Wanderung

mit dem Kneipp-Verein Bremervörde.

Gewandert wird bei jedem Wetter.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mitzubringen sind geeignete Kleidung,

feste Schuhe und gute Laune.

Bremervörde, Tourist-Information, Rathausmarkt

1. Von 14 bis ca. 16 Uhr.

Geführte Tour durch die Welt der Sinne

Bremervörde, Feldstr. 35, Haus der Sinne.

Beginn 14 Uhr. Eintritt 3,-/2,- €.

Di., 17.09.

Kino: Der Fall Collini

Lauenbrück, Fintauschule.

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-/4,- €.

InVita 2019

Die Seniorenmesse „InVita“ informiert

über ein genussvolles und aktives Leben

im Alter. Zusätzlich bieten rund 100 Aussteller

Informationen, Dienstleistungen

und Produkte zu Reisen und Sport, Kultur

und Bildung, Pflege und Betreuung, Finanzen

und Vorsorge. Mehr Infos:

www.invita-bremen.de.

Bremen, Halle 7. Von 10 bis 18 Uhr.

Auch am 18.09.

Mi., 18.09.

Poetry-Slam im KASCH

Seid dabei, wenn erfahrene Slammer-

Innen aus der ganzen Republik gegen

neu-mutige WortkünstlerInnen im Wettstreit

der Poesie antreten. Moderation:

Sebastian Butte und Simeon Buß. Bewerbungen

über Facebook: https://www.facebook.com/poetryslamachim.

Achim, KASCH. Beginn 19.15 Uhr.

Do., 19.09.

Niedersächsische Musiktage

Das Ensemble Quadriga Consort ist zu

Gast. Alte Sea Songs und Sea Shanties,

also Seefahrerlieder und rhythmische Arbeitslieder

der Schiffsbesatzungen, die

sich damit die nicht nur körperlich belastende

Zeit während ihrer weiten Fahrten

vertreiben wollten, sind im Programm.

OHZ, Klosterkirche St. Marien, Findorffstr.

16. Beginn 19 Uhr, Einlass 18 Uhr. Eintritt

22,-/19,-/17,- €.

DUO SCHÖÖN

Osterholz, El Campo, Am Stadion 1.

20 bis 22 Uhr. Eintritt frei.

Kino: Stan & Ollie

Rotenburg, Stadtschule (Aula).

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-/4,- €.

Kino: Trautmann

Achim, KASCH.

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-/3,50 €.

Bürgerkino in Wilstedt

Wilstedt, im Gemeindesaal, Am Brink 1.

Eintritt frei! Informationen unter Telefon:

04283-5183 (Böschen). Beginn 19.30 Uhr.

Englischer Spielfilm:

„Tanz ins Leben

Wilstedt, Gemeindesaal.

Beginn 19.30 Uhr. Eintritt Spende.

Fr., 20.09.

Adjiri Odametey & Band

Die Konzerte mit Adjiri Odametey sind

für Auge und Ohr ein unvergessliches Erlebnis.

Als „Botschafter authentischer afrikanischer

Musik“ (Süddeutsche Zeitung)

baut er seinen europäischen Zuhörern

mühelos eine Brücke nach Afrika.

Achim, KASCH. Beginn 20 Uhr.

The Fairies

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

Katie Freudenschuss:

Einfach CompliKatie!

Ein Tagebuch aus den 50er-Jahren inspirierte

sie zu diesem stimmgewaltigen

Programm rund um das Thema „War das

Leben eigentlich schon immer so kompliziert?“

Bremen-Vegesack, Kito. Beginn 20 Uhr.

Eintritt VVK 19,-/14,- €. AK 21,-/16,- €.

Kindertheater zum Weltkindertag:

„Kommissar Gordon – der erste Fall“

Das Theaterstück wird aufgeführt vom

Trotz-Alledem-Theater. Das Stück ist für

Kinder ab 5 Jahren.

Bremervörde, Ludwig-Harms-Haus, Kirchenstraße.

Beginn 15 Uhr. Eintritt frei.

Kino: Astrid

Gnarrenburg-Kuhstedtermoor, Cultimo.

Beginn 20 Uhr. Eintritt Spende.

WOCHENMÄRKTE

Wochenmarkt Rotenburg

auf dem Pferdemarkt

Mi. 7 – 12.30 Uhr

Sa. 7 – 12.30 Uhr

Wochenmarkt Sittensen

vor dem Rathaus

Do. 8.30 – 13 Uhr

Wochenmarkt Bremervörde

auf dem Marktplatz

Fr. 8 – 13 Uhr

Pflanzenmarkt Bremervörde

Rathausmarkt

Di. 9 – 14 Uhr

Wochenmarkt Zeven

Vitus-Platz, Fr. 8 – 12.30 Uhr

Wochenmarkt Osterholz-Scharmbeck

beim Amtsgericht, Do. 8 –13 Uhr

Marktplatz, Di. + Fr. 8 – 18 Uhr

Sa. 8 – 13 Uhr

Wochenmarkt Grasberg Parkplatz

beim Rathaus, Do. 8 – 12.20 Uhr

Wochenmarkt Lilienthal

Klosterstraße/Alter Markt

Mi. + Sa. 8 – 12.30 Uhr

Wochenmarkt Ritterhude

Marie-Bergmann-Platz

Fr. 8 – 13.30 Uhr

Wochenmarkt Schwanewede

am Markt, Sa. 8 – 13 Uhr

Worpsweder Wochenmarkt

Zentraler Parkplatz an der Bergstraße

Worpswede, Sa. 9 – 14 Uhr

27


VERANSTALTUNGSKALENDER SEPTEMBER 2019

Kino: „Vincent will Meer“

Schneverdingen, KulturStellmacherei.

Beginn 19 Uhr. Eintritt 6,- €

Konzert der Lehrkräfte

Rotenburg, Saal der Kreismusikschule,

Freudenthalstr. 1a. 19 bis 21 Uhr.

Flohmarkt

Bremervörde, Markt- und Messegelände,

Huddelberg. Von 8 bis 15 Uhr.

Geführte Tour durch die Welt der Sinne

Bremervörde, Feldstr. 35, Haus der Sinne.

Beginn 14 Uhr. Eintritt 3,-/2,- €.

46. Herbstfest der Lebenshilfe

Party der Lebenshilfe Bremerhaven.

Bremerhaven, Stadthalle. Beginn 19 Uhr.

Zeltfete in Oerel

65 Jahre Landjugend mit DJ Axel & Seddy.

Festumzug am 22.09.

KreativZeit 2019

Upcycling, Handlettering, Sticken, Stricken

oder Nähen: Getreu dem Motto

„Spaß am Selbermachen“ bietet die KreativZeit

alles, was kreative Herzen höher

schlagen lässt. Mehr Infos: www.kreativzeit-bremen.de.

Bremen, Halle 7. Fr. von 12 bis 20 Uhr,

Sa. und So. 10 bis 18 Uhr. Bis 22.09.

Podiumsdiskussion

Lokale Organisationen informieren über

ihre Arbeit in Lilienthal, und bei einem

Podiumsgespräch soll über die Bedeutung

von (Weiter)bildung gesprochen

werden. Freuen Sie sich außerdem auf

internationales Fingerfood, Wein, Musik,

den Film „Auf dem Weg zur Schule“ und

gute Gespräche.

Lilienthal, Murkens Hof, Schroeter Saal,

Klosterstr. 25. Von 18 bis 22.30 Uhr. Gebühr

4,- €/kostenfrei.

Sa., 21.09.

Skupa, Bremen

Balkan – Gipsy – Flamenco

Platzreservierungen unter post@kukucottersberg.de

und Tel. 01577-2868018.

Ottersberg, Schützenhalle Kreuzbuchen.

Beginn 20 Uhr. Eintritt 14,-/12,-/5,- €.

Vorpremiere: Zollhausboys2

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

Erntefeste

06. bis 08.09. Anderlingen

06. bis 08.09. Vollersode

06. bis 08.09. Hüttenbusch

07.09. Söhlingen

08.09. Sottrum

13. bis 15.09. Bornreihe

14.09. Rautendorf

14.09. Hemslingen

15.09. Heeslingen

21.09. Langenhausen

28.09. Bülstedt

28. bis 29.09. Hepstedt

27. bis 30.09. Kuhstedt

De Tampentrekker

Der Shantychor aus „Inas Nacht“.

Kutenholz, Festhalle. Beginn 11.30 Uhr.

Oktoberfest

Feiern wie in Bayern! Livemusik mit den

„Alpenbanditen“, DJ Stony.

Bremerhaven, Stadthalle. Beginn 18 Uhr.

Kultur baut Brücken

nachhaltig – kreativ – weltoffen

Erlebt Achimer Kunst und Kultur. Ausklingen

wird der Tag mit der WaBe-Disco und

einer anschließenden Schlagerparty mit

Kult- und Popschlagern sowie NDW.

Infos unter www.kulturnetz-achim.de.

Achim, KASCH. Beginn 11 Uhr.

Tanzhaus: JACK

Mit Instrumenten wie Akkordeon, Balaphon,

Banjo, Cajon, Djembe, Dudelsack,

Gitarre, Querflöte, Saxophon und noch

weiteren Instrumenten stellt die Gruppe

phantasievolle Arrangements zusammen.

Rotenburg, Aula der Stadtschule, Freudenthalstraße

3. Beginn 20 Uhr.

„Tüdelige Sommerabschlussparty“

Mit dem griechischen Buffet von Koch

Tüdel, Ouzo-Empfang und den Tüdelparty

DJs Tim & Adrian. Ob nur Essen oder nur

Party oder Essen & Party, jeder so wie er

möchte. Anmeldungen zum Buffet und

Tischreservierung unter 0152-27495404

erforderlich.

Gnarrenburg, Festsaal. Start 18 Uhr.

Buffet-Start 19 Uhr. Eintritt 3,- €.

6. Zevener Staudenmarkt

Zeven, am Gaussbrunnen. 9 bis 13 Uhr.

Grasberger Herbstateliers

In den Ateliers und Werkstätten innerhalb

der Gemeinde Grasberg. 14 bis 18 Uhr.

Herbstmarkt und Straßenfest

mit Lambertilauf am 21.09.

Selsingen. Siehe auch Bericht ab S. 4.

Auch am 22.09.

Reparaturcafé Bremervörde

Reparaturabgabe ist bis 14 Uhr möglich.

Wer etwas zur Reparatur bringt, muss bei

der Reparatur dabei sein. Repariert werden

defekte Gegenstände aus den Bereichen

Metall, Elektro, Unterhaltungselektronik,

Spielzeug und Textil.

Tel. 04768-6606966 (AB).

(Hintereingang). 11 bis 15 Uhr.

Kleidertauschparty in Achim.

Kasch, Achim.

So., 22.09.

Theater Interaktiwo: Das Märchen der

Bremer Stadtmusikanten

Bremen, Domshof, beim Neptunbrunnen.

Beginn 12 Uhr. Eintritt frei.

Statt ins Bett ins Kabarett –

HG Butzko: echt jetzt

Achim, KASCH.

Beginn 19 Uhr. Eintritt 20,-/15,- €.

Kino: Trautmann

Achim, KASCH.

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-/3,50 €.

Kino: Royal Corgi

Achim, KASCH.

Beginn 14.30 Uhr. Eintritt 3,- €.

Grasberger Herbstateliers

öffnen ihre Türen von 11 bis 18 Uhr.

Offene Werkräume und Ateliers

in und um Tostedt

An sechs Ausstellungsorten erwartet Sie

hochwertiges Kunsthandwerk und einzigartige

Kunstobjekte. Auch haben Sie

die Gelegenheit, hinter die sonst verschlossenen

Gartenpforten zu schauen

und bei Kaffee und Kuchen die herbstlichen

Gärten zu genießen. Infos unter

www.werkstolz-tostedt.de. 11 bis 18 Uhr.

Literaturfrühstück mit Krischan Koch:

„Mörder mögen keine Matjes“

Fredenbüll goes Reeperbahn.

Eintritt 20,- € inkl. Frühstück. Nur mit

Voranmeldung unter Tel. 05193-517559.

Schneverdingen, Restaurant „Zum alten

Krug“, Bruchstr. 2. Beginn 10 Uhr.

Sonntagsflohmarkt

Bremen, Sander Center. Ab 7 Uhr.

Straßen-Flohmarkt

Spielzeug, Kleidung, Kleinmöbel, Sammlerstücke,

Garten und Co.

Ahlerstedt, Op de Bünt. 10 bis 15 Uhr.

Öffentlicher Rundgang Lager Sandbostel

Einführung in die Geschichte und Nachgeschichte

des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers.

Dauer ca. 2 Stunden.

Sandbostel, Gedenkstätte Lager Sandbostel,

Greftstr. 3, Beginn 14 Uhr.

Mo., 23.09.

„Paul Gauguin – Südseebilder“

Vortrag mit Detlef Stein.

Zeven, im Saal des Königin-Christinen-

Hauses in Zeven. Beginn 19 Uhr.

Bilderbuchkino:

Pippi feiert Geburtstag

mit Karin Hölscher. Ab 4 Jahren.

Lilienthal, Murkens Hof, Schroetersaal.

Beginn 15.30 Uhr. Eintritt 1,- €.

Di., 24.09.

Session in der Music Hall

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

Eintritt frei.

Kino: Stan & Ollie

Lauenbrück, Fintauschule.

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-/4,- €.

Tag der Sauna

Gemeinschaftsaktion des Deutschen

Sauna-Bundes. Siehe auch Bericht S. 45

Lesung: „Aus dem Gepäck

der Kriegskinder“

Die Bremer Autoren Inge Buck, Mathias

Groll, Siegfried Marquardt, Hartwig

Struckmeyer haben den Zweiten Weltkrieg

als Kinder erlebt. Ihre Erinnerungen

daran haben sie in Gedichte und kurze

Prosatexte gefasst.

Rotenburg, Cohn-Scheune, Jüdisches Museum

und Kulturwerkstatt, Am Kirchhof

1. Beginn 19 Uhr. Eintritt 3,- €/frei.

Mi., 25.09.

Auf die Pilze-fertig-los

Während eines ausgiebigen Waldspaziergangs

tauchen wir in die faszinierende

Welt der Pilze ein, lernen die Systematik

von Pilzbestimmungsbücher kennen und

üben mit frisch gesammelten Pilzen das

Bestimmen – mit Ulrike Öhler, zertifizierte

Waldpädagogin. Anmeldungen Telefon

04283-955731 (unbedingt erforderlich!).

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Tarmstedt. Treff 16.30 Uhr. Kosten 10,- €.

Do., 26.09.

Der Pianoman

Osterholz, El Campo, Am Stadion 1.

20 bis 22 Uhr. Eintritt frei.

„True Moods“

Das Repertoire umfasst Stücke aus Jazz,

Blues, Pop, Chanson sowie eigene Kompositionen.

Durch die jazzigen Interpretationen

ihrer Songs entstehen einzigartige

Stimmungsmomente.

Schneverdingen, KulturStellmacherei.

Beginn 19.30 Uhr. Eintritt frei.

28


SEPTEMBER 2019 VERANSTALTUNGSKALENDER

SPECTACULUM POST MORTEM – Eine Theaterreise in die Zukunft

Die große Dunkelheit ist vor Generationen über die Menschheit hereingebrochen.

Alle unsere technischen Errungenschaften gehören der Vergangenheit an und

existieren nur noch als Legenden einer verlorenen Ära in den Geschichten der

neuen Menschen. In dieser unbehaglichen, aber nicht undenkbaren Zukunft erzählt

die Theatergruppe Leporello die Geschichte zweier Gemeinschaften, deren Unterschiede

unüberwindbar scheinen.

Heimat- & Kulturhaus Hellwege – HuK. Eintrittspreis: 12,- €/10,- €

Aufführungstermine: 21.09, 27.09., 28.09., 02.10., 04.10., 05.10.

Beginn 20 Uhr. Einlass 19.30 Uhr

Kartenvorverkauf: Buchhandlung Froben/Sottrum und unter 04269-9149988.

Der Prinz und der Bettelknabe

von Mark Twain

Theaterspiel der 8. Klasse.

Ottersberg, Freie Rudolf-Steiner-Schule.

Beginn 20 Uhr. Auch am 27.09.

Kino-Café: Rocketman

Rotenburg, Stadtschule (Aula). Beginn 16

Uhr. Eintritt 10,-/9,- €, VVK 8,-/7,- €.

Kino: Das Familienfoto

Achim, KASCH.

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-/3,50 €.

Kino: Der Klavierspieler

vom Gare du Nord

Rotenburg, Stadtschule (Aula).

Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-/4,- €.

Night-Shopping in der Bremervörder

Innenstadt

Bis 22 Uhr kann in den teilnehmenden

Geschäften gestöbert, entdeckt und natürlich

eingekauft werden.

Bremervörde, Innenstadt.

4. Bremervörder

„Nacht des unnützen Wissens“

Bremervörde, Kundenhalle der Volksbank,

Alte Straße 17–20. Beginn 19 Uhr.

Anmeldungen der Teams bei der VB BRV

oder unter info@tandem-brv.de. Inklusive

Getränke 10,- € pro Person (4 Teilnehmer

eine Mannschaft).

Wandern mit Cultimo: Ostepfad

Treffpunkt: 27446 Granstedt, Peehsbarg,

Parkplatz nahe Grabhügelfeld Granstedt.

Von 15 bis 18 Uhr.

Radwanderung

Wanderführerin: Christel Meyer. Ohne Anmeldung.

Info 04761-9262360.

Bremervörde, Treffpunkt Delphino, Am

Lagerberg 36. Von 14 bis ca. 16 Uhr.

Nächte der Stille

Anmeldungen unter 015785308290

Heeslingen-Boitzen, Galerie 9 im KuK.

Fr., 27.09.

Marie Diot

Die Liedermacherin schreibt und singt

Lieder mit klugen, außergewöhnlichen

deutschen Texten und begleitet sich dabei

am Klavier und Synthie.

Tiste, Klostergut Burgsittensen. Von 20

bis 22 Uhr.

Klavierkonzert mit Justus Frantz

zum Beethoven-Jahr

Justus Frantz widmet sich den Beethoven-Sonaten

„Pathetique“, „Appassionata“

und „Mondscheinsonate“. Weitere

Infos unter www.khv-visselhoevede.de.

Visselhövede, St. Johannis-Kirche. Beginn

19.30 Uhr.

Doppelkonzert: Tokunbo/Jan Löchel

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

Marie Diot

Die Liedermacherin schreibt und singt

Lieder mit klugen, außergewöhnlichen

deutschen Texten und begleitet sich dabei

am Klavier und Synthie.

Tiste, Klostergut Burgsittensen. Von 20

bis 22 Uhr.

Moderne Hafenzeiten – Hafen Revue 3

Bremen, HafenRevueTheater. Beginn 20

Uhr. Tickets bei NordwestTicket.

Christoph Sieber „Mensch bleiben”

Gewohnt schonungslos und satirisch

blickt der Kabarettist auf die Schräglagen

unserer Zeit.

Bremen-Vegesack, Bürgerhaus. 20 Uhr.

Oktoberfestparty

Zünftige Wiesn-Gaudi mit bayrischen

Snacks, toller blau-weiß-Deko und Tanzmusik

vom DJ-Duo Alex & Jens.

Ritterhude, Hamme Forum. Beginn 20 Uhr.

Eintritt AK 16,-/VVK 14,- €.

Wein- und Lichterfest

mit Laterne laufen.

Brillit. Beginn 19 Uhr.

VK

Kino: Das Familienfoto

Achim, KASCH. Beginn 20 Uhr. Eintritt 5,-

/3,50 €.

Filmabend: Leckeres aus

der französischen Küche (Titel geändert).

Das Filmteam erwartet seine Gäste

wieder mit kulinarischen Genüssen.

Gyhum, Gemeindehaus, Eichenstr. 2.

Beginn 20 Uhr. Eintritt Spende.

14. Schneverdinger Poetry Slam

Zum zweiten Dichterwettstreit 2019 laden

wir alle Freunde kurzer, spannender,

witziger, trauriger und nachdenklicher

Geschichten und Gedichte herzlichst ein.

Wer an diesem Abend mit eigenen Texten

gegen Jenny Ly-Rick, die Titelverteidigerin,

antreten möchte, kann sich unter

05193-2000 oder hartmut.fach@kulturverein-schneverdingen.de

anmelden.

Schneverdingen, KulturStellmacherei.

Beginn 20 Uhr. Eintritt VVK 4,-/AK 6,- €.

Vernissage der Stadtmalerin

Melanie Sieger

Bremervörde, Altes Rathaus, Erdgeschoss,

Neue Straße 33. Beginn 19.30 Uhr.

Whisky-Tasting

Eine Rundreise durch Schottland, Dozent:

Hartwig Wenzel. Der Abend richtet sich

an Whisky-LiebhaberInnen ebenso wie

an EinsteigerInnen. Für die Verkostung

sind 15,- € in der Kursgebühr enthalten.

Die Teilnahme ist erst ab dem 18. Lebensjahr

möglich. Bitte melden Sie sich

für diese Veranstaltung an!

Lilienthal, Kulturzentrum Murkens Hof,

Klosterstr. 25. Von 18.30 bis 21 Uhr.

Gebühr 55,- €.

Sa., 28.09.

25. Bremervörder Kneipennacht

„The Nighttrain“

Zahlreiche Lokalitäten in der Bremervörder

Innenstadt laden zum „Nighttrain“

ein. Es werden auch wieder Live-Bands

spielen. Siehe auch Bericht S. 31.

Bremervörde. Ab 20.30 Uhr.

Wellbad

TIPP

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

Keimzeit „Das Schloss”

Keimzeit war eine der spannendsten

Bands der DDR. Die Songs ihres ersten

Albums „Irrenhaus“, das einen Hit zur

Wende hervorgebrachte, haben heute

nichts an Aktualität verloren.

Bremen-Vegesack, Kito. Beginn 20 Uhr.

Eintritt VVK 24,-/19,- €. AK 26,-/21,- €.

Seemanns Trödel – Ist das schon Krimi,

oder kann das weg?

„Bremen, HafenRevueTheater. Beginn 20

Uhr. Tickets bei NordwestTicket.

6. Oktoberfest in Hesedorf

mit Live Blasmusik und Oktoberfestbier.

Hesedorf, Schützenhalle, Landwehrdamm.

Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr.

HafenRummel goes Music #13

– Dollar Bill

Beginn 20 Uhr. Eintritt 8,- €. Karten können

vorab über office@hafenrummel.de

oder direkt im Hafenrummel erworben

werden. Ansonsten Abendkasse.

Verein Verblichener Verse Verfasser

Theatergruppe auf dem Mühlenberg

Die Theatergruppe am Mühlenberg e. V.,

eine Gruppe von 13 jungen Leuten zwischen

14 und 21 Jahren sind für ihr nächstes

Projekt in die Geschichte einer Mischung

aus „Club der toten Dichter“

,„Mädchen in Uniform“, „Feuerzangenbowle“

und „Highschool -Musical“ eingestiegen.

Achim, KASCH. Beginn 19 Uhr.

Auch am 29.09.

Schnabutrömata

Schnabulier- und Trödel-Ma-Tage.

Rüspel, Lüttenshoff, Eichenstraße 14.

Auch am 29.09.

Wassermühle Scheeßel

Die Mühle wird mit ihren Turbinen in

Betrieb genommen und es wird Korn

gemahlen Voranmeldung unter: 04263-

300594. Von 11 bis 17 Uhr. Siehe auch

Bericht S. 16. Auch am 29.09.

Historischer Moorhof Augustendorf

Führungen jederzeit nach Vereinbarung

(telefonische Anmeldung: 04763-7641

oder 04763-7494). Siehe auch Bericht S.

16. Von 14 bis 18 Uhr. Auch am 29.09.

So., 29.09.

Paarungszeit –

Beziehungs ComedyRevue

Bremen, HafenRevueTheater. Beginn 18

Uhr. Tickets bei NordwestTicket.

Theater Interaktiwo: Das Märchen der

Bremer Stadtmusikanten

Bremen, Domshof, beim Neptunbrunnen.

Beginn 12 Uhr. Eintritt frei.

PubQuiz: we will quiz you

Achim, KASCH. Beginn 18.15 Uhr.

Verkaufsoffener Sonntag

Wilstedt. Von 12 bis 17 Uhr.

„GARTENdelikatESSEN“ in Wilstedt

Herbstfest auf dem Gelände der Firma

arteFakt. Mit ihrem Angebot der Vielfalt

alter Sorten wollen Erzeuger und Aussteller

überraschen, inspirieren, Neugier

wecken und kulinarisch verführen. Außerdem

werden neben Olivenöle auch

süße Spezialitäten, Feinkost und viel

Kunsthandwerk angeboten.

Von 11 bis 17 Uhr.

Sonntagsflohmarkt

Bremen, Sander Center. Ab 7 Uhr.

29


GEHIRNJOGGING

Impressum:

Land & Leben Regionalmagazin

Werbe- und Informationsmagazin

Herausgeber:

Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH

Auf dem Quabben 23 · 27404 Zeven

Tel. 0 42 81 - 719 41 80

info@landundleben.de

www.landundleben.de

Geschäftsführer: Olga Kroo, Dimitri Kroo

Registergericht: HRB 202701

Gerichtsstand: Zeven

USt ID DE 274846746

Verteilung: an div. Auslegestellen

Redaktion: H.-H. Gehring (hg) – Chefredakteur

(V.i.S.d.P.), Igor Jablonski (ij), Ralf G.

Poppe (rgp), Sandra Wilckens (Veranstaltungskalender),

Veranstalter, Julian Poppe

(jp), Dave Huis in't Veld (dh), Alice Les Landes,

Anneliese Hamann (ah), Frank Wooßmann

(fw), Pressetext (pr)

Fotos: H.-H. Gehring, Igor Jablonski, Ralf G.

Poppe, Lattoflex, Boris Thomas, Skupa,

Neuhaus, Gunter Glücklich, Veranstalter,

Jens Koch, Martin Huch, Michael Neumeister

Satz und Layout: Petra Zey, Granstedt;

Sandra Wilckens, Land & Leben Verlag

Medienberater: Bruno Brüggemann,

Karin Bardenhagen

Druck: Karl Schmidt Druckerei GmbH

Humburg Media Group

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger in haltl i -

cher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung

für die Inhalte externer Artikel. Der Abdruck

von Terminen/Veran stal tungen erfolgt

ohne Gewähr.

30


KULTUR | VERANSTALTUNGEN | KOLUMNE

KNEIPENNACHT BREMERVÖRDE

The Nighttrain rollt am 28. September durch die Oste-Stadt

Zweimal im Jahr ist in Bremervörde

Ausnahmezustand in Sachen

Live-Musik. Die Kneipennacht ist

seit mehr als zehn Jahren eine

echte Institution und zieht Besucher

aus der gesamten Region an.

Am 28. September geht es wieder

mächtig ab und das Programm

kann sich sehen lassen.

Im „Tüddels“ (ehemals „Sam“)

spielt die lebende Jukebox Georgie

Carbutler ab 21 Uhr auf. Georgie

ist Sänger und Gitarrist und einfach

ein Entertainer im besten

Sinne. Gesang und Gitarre

– mehr braucht es nicht,

um einen Raum zum

Kochen zu bringen –

Sie sind wieder da, die drei Jungs,

die schon so oft das „Hannes“ bei

Kneipennächten zur Rockhölle gemacht

haben! Ab 21 Uhr rocken

„Homefield Four“ in klassischer

len, wie z. B. Nils Lofgrens „No

Mercy“ oder „Couldn’t Get It Right“

von der Climax Blues Band, die

vom Publikum live stets frenetisch

gefeiert werden.

von Hits aus fünf Jahrzehnten ab,

bei dem ordentlich das Tanzbein

geschwungen werden darf. Ob bei

„The Joker“, „Walking By Myself“,

„Rebell Yell“ oder „Proud Mary“,

man merkt diesem Ausnahmetrio

die Spielfreude und den Spaß, das

Publikum zu unterhalten, bei jeder

Note an. Vier Stunden Live-Power

ab 22 Uhr im Alt Bremervörde versprechen

wieder eine unvergessliche

Nacht.

Im „Relax“ gibt „Me and the Double

K.O.“ eine Nighttrain-Sondervorstellung.

Die beiden Hamburger

Jungs können nicht nur mit ihren

Gitarren und Stimmen punkten,

sondern arbeiten mit sog. „Loops“,

Maschinchen, mit denen man zu

zweit wie eine ganze Band klingt.

Ab 21 Uhr spielt das Duo Songs

aus vier Jahrzehnten und wird es

sicherlich wieder bis in den frühen

Morgen gefeiert.

oder die

Stecknadel

fallen zu hören.

Georgie Carbutler ist ganz einfach

Songsänger mit dem Gespür für

den richtigen Song im richtigen

Moment und reagiert auch auf Zurufe

mit Songwünschen – das

kommt gut an.

Trio-Besetzung durch die letzten

vier Dekaden Musikgeschichte,

mit deutlichem Schwerpunkt

auf der „Mutter aller Jahrzehnte“:

den 70er-Jahren. Neben

den größten Hits seiner Zeit

und Beatles-Klassikern entdeckten

die drei Musiker für ihr

facettenreiches Programm viele

teils vergessen geglaubte Songper-

„The Good Ones“, das Kiezerprobte

Hammer-Trio aus Hamburg, ist

zum ersten Mal in Bremervörde

und diesmal gleich auf der Bühne

im „Alt Bremervörde“. Seit Jahren

spielen sich die Musiker durch den

gesamten Norden Deutschlands

und bringen regelmäßig Zuschauer

in beste Live-Feierstimmung. Die

drei Profis fackeln ein Feuerwerk

Der Vorverkauf läuft bereits in allen

Lokalen und in der Geschäftsstelle

des Bremervörder Anzeigers (10

Euro VVK, 12 Euro AK). Dank dem

Hauptsponsor „Sparkasse Rotenburg

Osterholz“ kann dieses Event

auch weiterhin mit unveränderten

Preisen stattfinden und auch mit

einem halbstündlichen Shuttlebus

aufwarten, der von 21 bis 1 Uhr

seine Runden dreht. Wir wünschen

eine tolle Live-Nacht! (hg)

Donnerstag, 31. Oktober 2019, 19 Uhr

THE DARK TENOR

Laut & Akustisch Tour 2019

Donnerstag, 7. November 2019, 20 Uhr

THE IRISH FOLK

FESTIVAL

„The calm before the storm“

The Dark Tenor

Freitag, 8. November 2019, 20 Uhr

Max Mutzke

& monoPunk

„Colors live“

Sonnabend, 16. November 2019, 19 Uhr

Lea

„Zwischen meinen Zeilen – Tour 2019

Weitere Termine: www.stadthalle-bremerhaven.de • Telefonischer Kartenservice 04 71/59 17 59

31


KULTUR | VERANSTALTUNGEN | KOLUMNE

LEA „ZWISCHEN MEINEN ZEILEN“-TOUR 2019

Angesagte Sängerin gastiert am 16. November in der Stadthalle Bremerhaven

„Ob ich vor vier Leuten spiele oder

vor 1.000 – ich mache das aus Liebe

und weil ich das schon immer

gemacht habe – das Liedermachen“,

so LEA über ihre Leidenschaft,

auf der Bühne zu stehen.

Und am Sonnabend, 16. November

2019, 19 Uhr, kommt LEA nun

auch auf ihrer neuen Tour „Zwischen

meinen Zeilen“ in die Stadthalle

Bremerhaven!

Seitdem die aus Kassel stammende

Künstlerin mit 15 Jahren über

YouTube bekannt wurde, häufen

sich die Meilensteine in ihrer Karriere:

Der Song „Leiser“ hat sich

zur deutschen

Radio-Hymne

entwickelt

und wurde

knapp 33 Millionen

Mal auf

Spotify gestreamt,

ihre

im vergangenen

Jahr veröffentlichte

Ode an die

Freundschaft

„Zu Dir“ wurde

mehr als

10,2 Millionen Mal auf YouTube

geklickt und mit „Immer wenn

wir uns sehn“ hat sie ihren ersten

Titeltrack zu einem Kinofilm (Das

schönste Mädchen der Welt) beigesteuert.

Ihr zweites Album „Zwischen

meinen Zeilen“, das im September

erschien, kletterte auf Anhieb

bis auf Platz sechs der Charts.

„Die zwölf Songs der neuen Platte

umarmen die Leichtigkeit der

Pop-Musik, sind aber zum gleichen

Teil ehrliche Beobachtungen

der Gesellschaft und des Zusammenlebens“,

so die 26-Jährige

über ihren Sound. Anlehnend an

ihre mit Platin ausgezeichnete

Single „Wohin Willst Du“ feat.

Gestört aber GeiL, treffen auch

auf „Zwischen meinen Zeilen“

emotionale, traurige Lieder mit

tiefgründigen Texten auf tanzbare

Beats mit viel Energie. Unentschlossenheit,

Bindungsangst

oder die Suche nach der Selbstaufgabe

ihrer Generation sind nur

einige Hürden des Alltags, die sie

thematisiert: „Es geht mir darum,

ehrlich zu sich selbst zu sein und

damit aufzuhören, sich zu vergleichen,

mehr auf sich selbst zu

achten. Manchmal wünsche ich

mir, dass wir uns alle selbst mehr

vertrauen.“

Nach einer restlos ausverkauften

Fortsetzung der „Fahrtwind-Tour“

im Herbst 2018 kündigte LEA im

September ihre „Zwischen meinen

Zeilen“-Tour 2019 an und übertrifft

sich damit selbst: Bereits nach kurzer

Zeit sind acht Konzerte ausverkauft,

weitere Termine wurden

bereits hochverlegt. Aufgrund der

immensen Nachfrage hat die für

einen Bambi nominierte Sängerin

auch bereits die ersten Zusatzshows

angekündigt, sodass sie

nun ihrer bisher größten Hallentour

entgegenblickt.

Karten für das Konzert von LEA am

16. November 2019, 19 Uhr, sind

ab sofort erhältlich bei allen bekannten

Vorverkaufsstellen und im

Ticket-Center der Stadthalle Bremerhaven,

Telefon 0471-591759.

ROCK-LEGENDEN KOMMEN NACH OHZ

Jetzt noch die letzten Tickets sichern!

Am 26. Oktober 2019 treffen in

der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck

gleich drei legendäre Musikbands

aufeinander. Headliner des

Abends ist sicherlich die legendäre

Gruppe Creedence Clearwater Revived

(USA/UK) mit dem Gitarris -

ten und Sänger Johnnie Guitar Williamson.

Die Woodstock-Legende CCR galt

in den späten 60ern und frühen

70ern als eine der erfolgreichsten

Bands der Welt. Mit den Hits

wie Suzie Q., Proud Mary, Bad

Moon Rising, Who'll Stop the Rain,

Hey Tonight, Have You Ever Seen

the Rain u. v. m. tourt Creedence

Clearwater Revived featuring Johnnie

Guitar Williamson in den letzten

Jahren wieder verstärkt durch

ganz Europa.

Es ereignet sich historisches in der

Stadthalle in Osterholz-Scharmbeck,

wenn bei diesem Konzert auch

die beiden legendären deutschen

Rock-Bands The Lords und The

Rattles letztmalig aufeinander treffen!

Seit 60 Jahren stehen sie auf

deutschen und internationalen

Bühnen. Zwei Bands, die die Musiklandschaft

ihrer Zeit nachhaltig

geprägt haben, wie sonst kaum

jemand. Jetzt soll damit Schluss

sein! Die Lords feiern ihr 60-jähriges

Bühnen-Jubiläum und gehen

gleichzeitig auf Abschiedstour.

Top-News: Nachdem sich im Sommer

2018 schon Manfred „Manne“

Kraski von den Rattles aus gesundheitlichen

Gründen verabschiedet

hat und durch Max Kretzenbacher

an der Gitarre ersetzt wurde,

hat es nun auch die Lords erwischt.

Der langjährige Sänger und Bassist

der Lords – Bernd Zamulo (seit

1964 dabei) – hat es nicht mehr

ganz bis zur Ziellinie geschafft. Aus

gesundheitlichen Gründen musste

er sich schon im April 2019 in den

Ruhestand verabschieden und wird

seitdem ersetzt durch Roger Schüller.

Die Band hatte Riesen-Glück,

mit Roger einen mehr als gleichwertigen

Ersatz so schnell gefunden

zu haben. Als Freund der Band

kennt er das Programm sehr genau

und – ebenso wie Bernd –

spielt auch er Bass und hat eine

vortreffliche Gesangsstimme, die

sehr gut zu den Lords und all deren

alten und neuen Hits passt. Ähnlich

begeistert zeigten sich auch die

Rattles von ihrem Neuzugang. Max

Kretzenbacher, Jahrgang 1984,

spielte zuvor bei „Rudolf Rock &

Die Schocker“ und verpasst den

Altrockern einen ganz neuen Drive.

Die Rattles klingen mit ihm dynamischer

und neuzeitlicher, als hätten

sie sich einer Frischzellenkur

unterzogen.

Das Treffen der Rock-Legenden ist

ein absolutes Highlight für alle Classic-Rock-,

Beat- und Oldie-Freunde

der Stadt, aus ganz Niedersachsen,

Bremen und Hamburg.

32


ZWEI KÜNSTLERPORTRAITS

Kunze und Uthoff: Der scharfzüngige Kabarett-Jurist und der deutschrockende

Songpoet gastieren diesen Herbst im Hamme Forum

KULTUR | VERANSTALTUNGEN | KOLUMNE

Max Uthoff

Der studierte Jurist präsentiert am

Donnerstag, 17. Oktober, sein neues

Programm „Moskauer Hunde“

und nimmt dabei in seiner gewohnt

boshaft-sarkastischen Art

das Wirken und Treiben in der aktuellen

Politik unter die Lupe. Zusammen

mit Claus von Wagner

präsentiert der Kabarettist Max Uthoff

seit 2014 erfolgreich die ZDF-

Kabarettsendung „Die Anstalt“.

Seinen Werdegang beschreibt Uthoff

wie folgt: „Ich bin irgendwann

geboren und von da ab mäanderte

das Leben so vor sich hin.

Nächster Halt: Pubertät oder „Es

fährt ein Zug nach Libido“. Nach

einer soliden Lehre in der staatlich

geprüften Satire-Werkstatt des

Münchner Rationaltheaters, weitete

ich meine humoristische Ausbildung

durch das Studium der

Rechtswissenschaft aus. Mein Ziel

war es, die spröde Materie des

Rechts satirisch zu unterwandern.

Dies gelang mir im Jahre 2002.

Das gesamte Rechtssystem der

Republik ist seitdem durchgehend

albern. Zur Strafe bekam ich das

zweite Staatsexamen ausgehändigt

mit der Aufforderung, mich

zu trollen. Im Jurastudium lernt

man vor allem, Urteile über Dinge

zu fällen, von denen man kaum

etwas versteht. Von da an ist es

nur ein kleiner Schritt zum Kabarett.

Seit 2007 versuche ich nun

das kapitalistische System mit den

Mitteln der Satire aus den Angeln

zu heben. Nichts weniger als eine

Umwälzung, eine Revolution, an

deren Ende ein gerechtes Gesellschaftssystem

und Friede, Freude

und Eierkuchen für

alle stehen. Und ich finde,

ich bin schon ein

gutes Stück vorangekommen.

Auf meine Drohung,

vielleicht doch den Beruf

des Rechtsanwaltes

wieder aufzunehmen,

reagieren deutsche Kulturinstitutionen

zunehmend

beleidigt und

versuchen mich durch die Verleihung

obskurer Kleinkunstpreise

davon abzuhalten. – Mal sehen,

ob sie damit durchkommen.“

Heinz Rudolf Kunze

„Wie der Name schon sagt“ ist der

Titel des neuen Soloprogramms

von einem, der seit fast 40 Jahren

zu den wichtigsten politischen

Songschreibern und Rockpoeten

des Landes gehört. Hits wie „Dein

ist mein ganzes Herz“, „Mit Leib

und Seele“ und „Finden Sie Mabel“

kennt jeder und die Liste ließe

sich noch um ein Vielfaches

erweitern. Heinz Rudolf Kunze

meint, was er sagt und sagt, was

er meint.

Das neue Programm bildet die

Essenz aus 36 Studioalben, zahlreichen

Büchern und unzähligen ausverkauften

Konzerten. Und es gewährt

den Fans einen Blick in das

„Arbeitszimmer“ eines der berühmtesten

Songschreiber Deutschlands.

„Wie der Name schon sagt“ ist alles,

was ihn ausmacht und trotzdem

reduziert auf das Wesentliche:

Kunze, seine Gitarre, sein

Klavier und seine Songs. Alles ergänzt

von zahlreichen Geschichten,

Anekdoten und Gedichten, im

Fokus aber stehen seine Hits, musikalische

Raritäten und Lieblinge

– so gespielt, wie Kunze sie

(aus)gedacht und geschrieben

hat.

Das neue Programm ist für alle,

die Kunzes Songs lieben, die seine

feingeistigen Texte schätzen und

für die, die schon immer hofften,

Heinz Rudolf Kunze irgendwann

zufällig beim Bäcker zu treffen,

denn: Persönlicher war Kunze

noch nie und wird es ihn sicher

auch nicht mehr geben…

Der 1956 geborene Künstler studierte

ab 1975 Germanistik und

Philosophie in Münster und Osnabrück.

1980 begann seine Musikerkarriere

mit einem ersten Erfolg

beim deutschen Pop-Nachwuchs-

Festival in Würzburg. Kurz darauf

folgten der erste Plattenvertrag

und die erste Deutschlandtour. Bis

heute hat Kunze nicht nur knapp

40 Studio- und rund ein Dutzend

Live-Alben herausgebracht, sondern

auch viel geschrieben: z. B.

Songtexte für die Band „City“, den

Sänger Hermann van Veen und die

Sängerin Milva, aber auch immer

wieder Bücher – für Kinder und Erwachsene

– Prosa und Gedichte.

Überhäuft mit Preisen, immer wieder

auch mal in die Kritik geraten,

geschätzt und hoch angesehen

von Kollegen und musikalischen

Wegbegleitern, steht Heinz Rudolf

Kunze heute als wohl vielseitigster

aller Deutschrocker und Songpoeten

auf der Bühne.

Im Hamme Forum gastiert Kunze

am Donnerstag, 7. November

2019, mit dem neuen Programm.

Beginn ist um 20 Uhr. Im VVK kosten

Tickets 39,85 Euro bzw. 44,25

Euro. Infos und Tickets für diese

und weitere Veranstaltungen im

Hamme Forum Ritterhude, Tel.

0 42 92-81 95 31, online unter

www.hammeforum.de sowie an

allen bekannten VVK-Stellen von

Nordwestticket. Aktuelle Infos auch

unter facebook.com/hammeforum.

33


KULTUR | VERANSTALTUNGEN | KOLUMNE

DAVE DENKT…

Nur einer

überlebt

Wer nichts wird, wird

Wirt. So lautet eine

alte Weisheit. Aber sie

stimmt nicht mehr.

Wer nichts wird, wird

gar nichts oder irgendetwas

anderes. Zumindest

wenn man auf die beschauliche

Kleinstadt Zeven blickt. Eine Kneipe

nach der anderen hat für immer

und ewig zugemacht. Aus,

Ende, Finito! So heule ich mich

nicht mehr an der Theke, sondern

beim Schreiben dieser Zeilen aus.

Voller Wehmut schwelge ich in alten

Zeiten, als ich noch beim alten,

ja dem ganz alten „Piano“ um die

Ecke wohnte. Wenn mich die Langeweile

erwischte, brauchte ich

keinen Kumpel anzurufen, um zu

fragen: „Na Alter, was machst du

heute Abend?“ Ich ging einfach

aus dem Haus, ins „Piano“ und irgendeiner

von den Kumpels war

schon da. Immer, jeden Abend.

Vom Viti, also

nicht der gleichnamigen

Kirche,

sondern der Schule,

die ich damals

besuchte, waren es

nur wenige Schritte bis

zum „Dampf Depot“. Unzählige

Freistunden und jene Stunden,

die wir dazu erklärten, verbrachten

meine Mitschüler und ich dort.

Was? Saufen während der Unterrichtszeit?

Skandal! Das ging auch

nicht. Nun ja, sagen wir mal in

Grenzen. Denn Bier und anderer

Schnaps wurden erst ab 11 Uhr

ausgeschenkt. Wohlgemerkt ab 11

Uhr vormittags…

Später hingen wir in der „Alten

Gerberei“ herum oder sahen uns

samstagnachmittags das aktuelle

Werderspiel in der „Turmkneipe“

an. Auch wenn der damalige Wirt

bekennender Bayern-Fan war und

es auch immer noch ist. Oh man,

muss der Ärmste gelitten haben!

Aber schön war es. Immer gemütlich,

immer spaßig.

Meine Aufzählung könnte ich noch

ewig fortsetzen. Mein Vater sagte,

als er in den Siebzigern in die Gegend

kam, habe es sogar noch

über 20 Kneipen in Zeven gegeben.

Auch damals ging man in die

Wirtschaft. Aber nicht aus Karriere -

gründen. Strohstübl und Roxi-Bar

seien hier beispielhaft für die bereits

Patina ansetzende Leserschaft

genannt. Aus ersterem wurden

eine Sparkasse und ein

Rathaus. Und aus dem zweiten,

wo angeblich Ungeziefer über den

Boden lief und man vom Atmen

schon high wurde, ein blitzeblank

sauberes und anständiges Modegeschäft.

Und nun? Anscheinend hat keiner

mehr ausreichend Kleingeld, um

einen Abstecher in eine Kneipe zu

unternehmen. Schade! Deshalb

meine Bitte an alle Chefs: Ein kleines

bisschen mehr Gehalt und der

Wirtschaftskreislauf kommt wieder

in Gang. Versprochen! Bis dahin

trifft man sich auf ein Bierchen Zuhause

oder trinkt es ganz genau

dort auch einsam und allein. Muss

aber nicht sein. Schließlich gibt es

noch einen Laden, den ein Freund

und ich bereits vor über 20 Jahren

für einen Artikel in der Schülerzeitung

aufsuchten.

Etwas piefig und seinerzeit nur

von professionellen Alkoholikern

besucht, weiß ich nun den „Pott“

zu schätzen. Den einzig wahren

„Pott“! Verdammt – er ist ja auch

abgesehen von einer Shisha-Bar

und einer Halb-Döneria hinter

dem Rathaus (kann man so etwas

überhaupt Kneipe nennen?) der

Einzige.

Der einzige Überlebende. (dh)

SPIELEREIEN…

Fire Emblem: Three Houses

(Koei Tecmo Games/Intelligent Systems/Nintendo)

für Nintendo-Switch

Die mittelalterliche Fantasiewelt

Fodlan in seiner Gesamtheit ist

in drei Teile geteilt. Ein Königreich

im Norden, ein Kaiserreich im Süden

sowie eine Allianz im Osten.

In seiner Mitte liegt das Garreg

Mach Kloster, welches eine Militärakademie

besitzt. In diesem

Kloster wird der Spielercharakter

als Professor eingesetzt und kann

seine Studenten unter anderem

im Schwertkampf, Bogenschießen,

jedoch auch in Magie lehren.

Die Dreiteilung des Landes

spiegelt sich auch im Kloster wider

und die Studenten sind in

drei Häuser aufgeteilt: die Blauen

Löwen, die Schwarzen Adler und

die Goldenen Hirsche. Für eines

dieser drei Häuser sowie ihre jeweiligen

Vertreter muss sich der

Spieler relativ zu Beginn des

Spiels entscheiden. Möchte man

allerdings einen bestimmten

Charakter aus einer anderen Klasse

für seine Klasse gewinnen, so

ist das bei fast jedem Studenten

machbar.

Denn „Fire Emblem: Three Houses“

vereint als strategisches Rollenspiel

Aspekte eines Rollenspiels

mit denen eines

rundenbasierten

Strategiespiels.

Die

Einheiten bewegt

man auf

einem Schachbrettartigem

Gelände. Jede Einheit

kann verschiedene Waffen verwenden

und auch das Gelände

muss für erfolgreiche Schlachten

miteinkalkuliert werden. So kann

eine Einheit, die sich im Wald befindet,

gegnerischen Angriffen

besser ausweichen. Neu ist bei

diesem Teil, dass den einzelnen

Charakteren Bataillone zugewiesen

werden können, die bestimmte

strategische Fähigkeiten haben.

So kann man zum Beispiel Feinde

für einen Zug bewegungsunfähig

machen, wenn man sie zuvor erfolgreich

mit einem Bataillon angegriffen

hat.

Kämpfen bestimmte Charaktere

häufig in direkter Nähe zueinander,

so steigt ihr Support-Level an.

Wenn dies geschieht, kann man

sich Gespräche der jeweiligen Charaktere,

die dann auch deren Hintergrundgeschichten

ausweiten,

anhören und

die Einheiten

bekommen in

den Gefechten

Boni, wenn sie

nebeneinander

kämpfen. Jeder

Charakter hat seine Schwächen

und Stärken. Ihre Entwicklungswege

sind anders als in manch anderen

Fire-Emblem-Teilen allerdings

nicht vorgegeben. So konnte

ich Ingrid, deren Stärken eigentlich

in der Verwendung von Lanzen

liegt, zu einer Axtkämpferin und

später zu einer Wyvernritterin ausbilden.

Diese Freiheit verschafft dem Spiel

einen sehr hohen Wiederspielwert.

Denn bei einem erneuten

Spieldurchlauf kann man sich

entweder auf andere Charaktere

konzentrieren oder die Lieblingscharaktere

zu anderen Klassen

ausbilden, als man es noch im ers -

ten Spielstand getan hat. Neben

den drei Routen der verschiedenen

Häuser gibt es noch eine geheime

Extra-Route, die man in

dem Spiel einschlagen kann. Ich

habe für meinen ersten Durchgang

mit Edelgard und ihrem Haus der

Schwarzen Adler gut 45 Stunden

gebraucht. Andere Routen können

länger dauern, besonders wenn

man sich viel Zeit lässt, die Welt

des Spiels zu erkunden und alle

möglichen Studenten in sein Haus

zu rekrutieren.

„Fire Emblem: Three Houses“ ist

definitiv eines der besten Switch-

Spiele, wenn nicht sogar das bes -

te Switch-Spiel, welches derzeit

für die Konsole erhältlich ist. (jp)

****** VÖ: 26.07.2019

www.nintendo.de/Spiele/

Nintendo-Switch/Fire-Emblem-

Three-Houses-1175482.html

34


KULTUR | VERANSTALTUNGEN | KOLUMNE

„ABENTEUER – RAUS AUF’S LAND“

Erlebnisbericht von Alice Les Landes (Teil 49)

Ganz unverhofft

Inzwischen versuchte ich mich an

den alten Möbeln, zu denen noch

einige andere hinzugekommen

waren – der Hof sah aus wie ein

Trödlerlager. Vollkommen unerfahren,

versuchte ich zuerst mit einer

geliehenen Schleifmaschine der alten

Farben Herr zu werden – ein

erfolgloses Unterfangen. Mit chemischen

Mitteln wollte ich es aber

auch nicht wagen, da sonst Katzen,

Hunde und Hühner von der ätzenden

Masse hätten verletzt werden

können, ganz abgesehen von den

Auswirkungen auf unsere Güllegrube,

in die der ganze Dreck geflossen

wäre. Da es zwischendurch

auch noch Geflügel zu rupfen gab

– die feinen Flaumfedern sammelte

ich in der Scheune in frei aufgehängten

Bettbezügen für eigene

Kissenfüllungen – so standen die

Möbel weiter herum, ohne dass

sich erfreuliche Fortschritte gezeigt

hätten. Ja, und eines Tages rief uns

jemand an, der uns zwecks seiner

Hofverpachtung sprechen wollte.

Aufgeregt vereinbarten wir einen

Termin und nach einem nicht allzu

langen Gespräch waren wir uns einig,

dass wir auf einen Hof ganz in

der nahen Nachbarschaft ziehen

würden. Wie kam’s? Ganz zu Beginn,

kurz nach dem der Entschluss

gefasst war, auf Biegen und Brechen

diesen miss glückten Reiterhof

zu verlassen, entdeckten wir am

Rande unseres Dorfes einen einsam

gelegenen Hof. Tiefer Schnee

bedeckte den Weg dorthin, Fußspuren

waren keine zu sehen. Am

Haus konnten wir durch die Fenster

aber sehen, dass der Hof doch wohl

zeitweise bewohnt wurde. Ich erkundigte

mich bei den Nachbarn

nach dem Besitzer, aber von denen

wusste keiner Genaues, irgendwo

in Norddeutschland sollte er wohnen,

im Sommer seien öfter Jugendgruppen

aus Frankfurt da. Ich

erfuhr aber auch, dass die umliegenden

Äcker verpachtet waren

und der Bauer die Pacht auf ein

Konto bei der örtlichen Bankfiliale

einzahlte. Also marschierte ich

dorthin, zahlte auf das Konto des

Herrn X 10 D-Mark ein und notierte

auf dem Formular: Bitte dringend

Telefon… Es folgte unsere Telefonnummer.

In all den Monaten hatten

wir nichts von ihm gehört. Jetzt,

am dritten September, tauchte er

aus der Versenkung auf und bot

uns seinen Hof an, den er auch im

Winter bewohnt haben wollte, da

durch die Feuchtigkeit und Kälte

das Wohnhaus litt. Wir waren natürlich

begeistert, aber etwas anderes

ließ einen dicken Wermutstropfen

in unser Glück fallen. Wir

mussten den Verpächtern im Nachbardorf,

mit denen wir uns ja schon

einig gewesen waren, absagen. Es

fiel mir sehr schwer und als ich die

enttäuschten Gesichter sah, die

lang und länger wurden, war mir

sehr ungemütlich. Sie hatten sich

auf uns gefreut, sagten sie und wir

hätten miteinander harmoniert,

schließlich habe man sich ja bei

unseren Nachbarn über uns erkundigt,

aber na ja, da könne man halt

nichts machen. Ausgerechnet diesen

lieben Leuten, die sich so fair

verhalten hatten, auf jeden Wunsch

eingegangen waren, mussten wir

eine Enttäuschung bereiten. Wir

zahlten zwar freiwillig eine Abstandssumme,

aber ein schlechtes

Gewissen hatten wir doch.

Es geht auch anders

Und es blieb nicht viel Zeit zum

Grübeln, denn am zweiten September,

also einen Tag bevor uns

der neue Verpächter aufgesucht

hatte, war Schlachttag für eines

unserer drei Schweine, denn wir

glaubten ja, in Zukunft nur Platz

für zwei Schweine zu haben.

Nachdem wir uns den neuen Hof

angesehen hatten, wussten wir

aber auch, dass wir auch die anderen

beiden Schweine noch vor

unserem Umzug schlachten mussten,

denn die Ställe waren völlig

unzureichend und eine Schlachtküche

war auch nicht vorhanden.

GESCHICHTEN VERTELLT OP PLATT

Bi Herrn Paster is dat schön!

Tante Lenchen lävt seit ehren 90.

Geburtsdag in een Seniorenheim.

Ehr Wunsch wör jümmer wäden,

nie nich in een Seniorenbiotop, as

se dat nömte, to möten. Dör köm

man jo bloß mit`n Sarg wedder

ruut, betonte se. Aver in ehre

Wohnung köm se alleene nich

© Astrid Götze/pixelio.de

mehr klor. Se

harr bald eenen

Grootbrand verursacht,

weil se

de Brotpanne

up`m Herd mit

vulle Power dörbrennen

loten

harr. So häufte

sik een Unglück

an dat annere,

bet ehre Nichte

Ulrike mit ehr

Heime ankieken

föhrte.

Lenchen harr ok

all Angst alleen

in ehre Wohnung,

un langwielig wör ehr ok

jümmer. Ulrike könn nich foken

kaumen, se mösst‘ jo arbeiten un

sik ok noch üm ehre Familje kümmern.

Tante Lenchen hett sik ok

schnell un goot inlävt, weil se väle

Lüe üm sik hett. De Schwestern

sünd fründlich un dat fählt ehr an

nix. Se kümmert sik üm Mitbewohner,

de nich richtig togange

kaumen künnt, indem se jem

Handriekungen mokt. Lenchen is

fein stellt, wenn Ulrike to Besök

kummt.

Se is gans upgerägt, as Ulrike wäkenends

wedderkummt. „Deern,

ik mutt di wat vertellen! Dat glövst

du nich. Also hier is jo jümmer wat

los, aver nu stell di moll vör: Dienstag

wören wi inlad‘ bi usen Herrn

Paster to eene Seniorenrunde. Een

Bus hett us henbrocht. Dor wören

eene Menge ole Minschen, de innen

Gemeendehuus an de langen

Dische seeten. Un ik seet mittenmang

twüschen jem! Un denn

köm ok bald de Herr Paster, de us

mit väl Humor begrößte. Irst hett

he mit us een Dankesleed sungen,

dat ik noch nie nich hört hebb,

aver dat klüng soo schön! Un denn

geevt dat Kaffee un Koken, herrlich!

Ik hebb dree Tassen drunken,

de wör so stark, dat ik de ganse

Nacht öber an usen Herrn Paster

denken mösste!“

„Aver Tante Lenchen, du büst

doch sons nie no Karken goh`n!“

ropt Ulrike unglövsch.

„Tscha, use Herr Paster is’n gans

famosen Keerl! Un ik goh jo ok nich

no Karken, ik besöke em innen Gemeendehuus!“

verteidigt sik de

Tante un vertellt begeistert füdder.

„Dat schmeckte bi em gans vorzüglich,

un he wör so dull vergnüglich.

Dor wör plauscht un düchtig

lacht un ik hebb allens mitmokt!

Achterher läste us de Herr Paster

noch wat ut de Bibel vör un denn

hebbt wi noch tohopen wat sungen.

As wi langsom upstohn wollen,

weil de Bus dor wör, hebbt se

eenen Töller rümräkt, dor legt Geld

uppe. Dat wör villicht een Zervice,

du! Ik möcht jo nich mehr rünnernähmen

as twee Euro, bün jo bescheiden.

Aver wenn ik ehrlich bün,

dor goh ik bald wedder hen!“ (ah)

35


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

STEUERTIPP

Der Solidaritätszuschlag wird abgeschafft! – oder doch nicht so ganz?

Erinnern Sie sich noch, wann

der Solidaritätszuschlag eingeführt

wurde? Das war kurz nach der Wiedervereinigung.

Begründet wurde

er damals mit der Finanzierung der

Angleichung der Lebensverhältnisse

in Ost und West. Nach knapp

30 Jahren haben wir uns schon fast

an ihn gewöhnt.

Ursprünglich betrug der Solidaritätszuschlag

7,5 Prozent auf die

Einkommensteuer. Nach einer kurzen

Zwischenphase, in der er ausgesetzt

war, wurde der Zuschlag

1998 auf 5,5 Prozent gesenkt. So

ist es bis heute. Das Steueraufkommen

steht, im Gegensatz zur Einkommensteuer,

alleine dem Bund

zu. Dieser hat die Einnahmen von

bis zu 18 Milliarden Euro pro Jahr

allerdings nie ausschließlich für

den Aufbau der neuen Bundesländer

verwendet.

Nun hat am 21. August 2019 die

Bundesregierung die „Abschaffung“

des Solidaritätszuschlags beschlossen,

allerdings erst ab 2021. Dass

in 2021 zufällig eine Bundestagswahl

ansteht, hat damit sicher

nichts zu tun. Nach dem vorliegenden

Gesetzesentwurf soll für 90

Prozent aller Steuerzahler der Solidaritätszuschlag

komplett entfallen.

Für ledige Arbeitnehmer mit einem

Jahresbruttoeinkommen von über

73.874 Euro (Familien über 151.990

Euro) bleibt die Ergänzungsabgabe

erhalten, allerdings mit einer „Milderungszone“,

die einen harten

Übergang auf die 5,5 Prozent abmildern

soll. Nach Berechnungen

des Bundesministeriums der Finanzen

entlastet dies weitere 6,5 Prozent

der Steuerzahler. Nur bei Topverdienern

mit über 109.491 Euro

(Familien über 221.375 Euro) bleibt

der Solidaritätszuschlag in bisheriger

Höhe bestehen.

Genau betrachtet handelt es sich

bei dem Gesetzesentwurf nur um

einen schrittweisen Abbau des Solidaritätszuschlags

durch Anhebung

der Freigrenzen. Der Leistungsfähigkeit

der Steuerpflichtigen wird

Rechnung getragen, was fehlt, ist

ein Enddatum der Erhebung. Der

Bund verzichtet ab 2021 auf zehn

Milliarden Euro, rechnet allerdings

weiterhin mit Einnahmen von acht

Milliarden Euro. Also doch nur eine

Halbierung? Nach einem von der

FDP in Auftrag gegebenen Rechtsgutachten

fehlt dem Zuschlag ab

Ende 2019 die gesetzliche Grundlage,

da dann der Solidarpakt II

ausläuft.

Insgesamt hätte die Entscheidung

der Politik mutiger ausfallen können.

Eine sofortige Abschaffung

hätte wie ein Konjunkturprogramm

gewirkt. Eine komplette Abschaffung

hätte zu einer Vereinfachung

des Steuerrechts geführt. Aber was

lehrt die Lebenserfahrung? Einmal

eingeführte Steuern werden nie

wieder abgeschafft… meint Ihr

Steuerberater Thomas Feld.

www.steuerberater-feld.de

LBS BERATUNGSCENTER IN ROTENBURG

mit Dennis Houwers und Peter Göbbels wiedereröffnet

Bausparen erlebt tatsächlich momentan

eine Renaissance. „Das

Comeback dieser Geldanlage, die

viele Jahrzehnte als solide galt,

dann aber in schwieriges Fahrwasser

kam, hat sich bereits 2018 abgezeichnet.

Da die Zinsen weiterhin

auf einem niedrigen Niveau

sind, haben Anleger und Bauherren

begriffen, dass sie sich durch

Bausparverträge dieses Zinsniveau

sichern können.

Wir beraten nun

wieder umfassend

in Rotenburg

in der Bahnhofstraße

1 und

freuen uns auf

viele interessante

Gespräche“, so

Peter Göbbels.

In den Räumlichkeiten,

die auch

schon früher von

der LBS genutzt

wurden, weht

ein frischer Wind – auch optisch.

Mit dem Bezirksberater Michael

Krentzel ist aus dem Duo Peter

Göbbels (Senior-Bezirksleiter) und

Dennis Houwers (Immobilien-

berater) ein gut aufgestelltes Trio

geworden, das über langjährige

Erfahrungen in den Bereichen Baufinanzierung,

Bausparen und Immobilienvermittlung

zurückgreift.

Eng vernetzt mit den „Kompetenzcentern“

in Verden und Osterholz-

Scharmbeck gilt es nun, die Kunden

in unserer Region professionell

und umfassend zu beraten.

Dennis Houwers: „Wir freuen uns

sehr, dass die gestiegene Nachfrage

unserer Kunden in der Region

in und um Rotenburg nun dazu

geführt hat, dass wir das Büro

wiedereröffnen konnten und somit

montags, dienstags und donnerstags

10 bis 12.30 Uhr und

13.30 bis 16.30 Uhr geöffnet haben.

Wer einen individuellen Beratungstermin

außerhalb oder innerhalb

dieser Zeiten vereinbaren

möchte, kann uns auch gern unter

04261 - 4195830 anrufen.“

Dennis Houwers: „Der Bausparvertrag

ist in Deutschland ein beliebtes

und weit verbreitetes Finanzprodukt.

Knapp 27 Millionen

Verträge zählte die Bundesbank

Anfang 2019. Rechnerisch haben

etwa drei Viertel der deutschen

Haushalte einen solchen Vertrag.

Das bedeutet aber nicht, dass sich

diese Verträge immer lohnen. Vielmehr

gibt es bestimmte Situationen,

in denen ein Bausparvertrag

eine sinnvolle Lösung ist – und andere,

bei denen andere Finan z -

produkte sich entweder besser

verzinsen, kostengünstiger oder

flexibler sind. Daher sind umfassende

Beratungsgespräche enorm

wichtig und diese führen wir nun

wieder hier in Rotenburg – auch

in Sachen zusätzlicher staatlicher

Förderungen wie Arbeitnehmersparzulage,

Wohnungsbauprämie,

vermögenswirksame Leistungen

und Riester-Förderung.“

Wir wünschen dem LBS-Team Rotenburg

einen guten Start und

freuen uns auf interessante, informative

Beiträge zum Thema Immobilien-Verkauf,

Bausparen und

mehr in den nächsten Ausgaben.

(hg)

36


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

16 NEUE AUSZUBILDENDE

der Sparkasse Rotenburg Osterholz

Am 1. August 2019 begannen 16

junge Menschen ihre Ausbildung

bei der Sparkasse Rotenburg

Osterholz, einem der größten

kaufmännischen Ausbilder in der

Region. Die 15 angehenden Bankkaufleute

sowie ein Versicherungskaufmann

werden in den kommenden

zweieinhalb bzw. drei

Jahren das duale System der Berufsausbildung

durchlaufen. Neben

der betrieblichen Ausbildung

an den unterschiedlichsten Standorten

findet der Blockunterricht

der Bankenfachklasse in der Berufsschule

Zeven statt. Ergänzt

wird der Berufsschulunterricht

durch verschiedene Fach- und Verkaufstrainings.

Andrea Schünemann, Ausbildungsleiterin:

„Die neuen Azubis sollen

sich als ,Problemlöser‘ ganz auf

die Arbeit an unseren Kunden fokussieren,

also für die Kunden

ganz da sein. Unsere Aufgabe ist

es, diese neuen MitarbeiterInnen

dort hinzuführen und das nehmen

wir sehr ernst.“

Der Schwerpunkt der betrieblichen

Ausbildung liegt im Marktbereich,

also in den Filialen der Sparkasse.

Den Auszubildenden werden dabei

zunächst Serviceaufgaben übertragen.

Darüber hinaus verfolgen sie

Beratungsgespräche als aufmerksame

Zuhörer. In Kombination mit

weiteren Schulungsmaßnahmen

wird so ein Beratungs-Know-how

aufgebaut, das zunehmend eigenständige

Beratung ermöglicht. Der

Schwerpunkt der Ausbildung des

Versicherungskaufmanns liegt in

der Abteilung Versicherungsvertrieb

der Sparkasse.

Die Abschlussprüfung erfolgt vor

dem entsprechenden Prüfungsausschuss

der IHK Stade. Nach der

Ausbildung stehen den Jungangestellten

vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten

offen. Der klassische

Weg ist das Studium zum

Sparkassenfach- und -betriebswirt.

Die Auszubildenden freuen sich mit Ulrich Messerschmidt (Vorstandsvorsitzender,

links) und Andrea Schünemann (Ausbildungsleiterin, rechts) auf spannende drei Jahre

Ausbildung.

Insgesamt beschäftigt die Sparkasse

Rotenburg Osterholz 47 Auszubildende,

davon 44 im Ausbildungsberuf

Bankkaufmann/-frau,

jeweils einen Auszubildenden im

Berufsbild Informatikkaufmann/

-frau bzw. Kaufmann/-frau für Versicherungen

und Finanzen sowie

eine duale Studentin.

Auch die Verdienstmöglichkeiten

sind bei der Sparkasse Rotenburg

Osterholz schon im ersten Lehrjahr

attraktiv, so erhalten die Auszubildenden

dann bereits etwas

über 1.000 Euro. Das Einstellungsverfahren

für die Ausbildung

zum/zur Bankkaufmann/-frau für

den Ausbildungsbeginn 2020 hat

bereits begonnen. Online-Bewerbungen

werden gern entgegen

genommen, nähere Informationen

dazu auf unserer Internetseite

www.spk-row-ohz.de/ausbildung.

(hg)

Das Team des LBS Beratungscenters

ist montags, dienstags und donnerstags von 10 bis

12.30 Uhr und von 13.30 bis 16.30 Uhr erreichbar.

Auch außerhalb der Öffnungszeiten können individuelle

Beratungstermine unter Telefon 0 42 61-4 19 58 30

vereinbart werden.

Bewährter Service im neuen, modernen

Ambiente der gewohnten Räumlichkeiten –

das LBS Beratungscenter steht seinen Kunden

wieder am altbekannten Standort in Rotenburg,

Bahnhofstraße 1, mit Rat und Tat zur Seite.

37


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

AUSBILDUNG BEIM FINANZAMT

Mit dem Nachwuchs des Finanzamts Rotenburg im Gespräch

„Mit dem Klischee-Beamten haben

wir hier im Finanzamt zum

Glück nicht viel zu tun“, sagt Liam

Lübke, der gerade zusammen mit

Mattis Leuenroth das Duale Studium

im Finanzamt Rotenburg absolviert.

Die beiden fühlen sich

besonders deswegen wohl im Finanzamt,

weil die Ausbildung und

das Studium sehr gut organisiert

sind. „Wir kriegen in jeder Abteilung

spezielle Ausbilder an die Seite

gestellt und bekommen alles

von der Pike auf beigebracht. Außerdem

ist die Stimmung super“,

erzählt Mattis Leuenroth.

Kim Krüger und Nicole Schiemann,

die beide die Ausbildung im Finanzamt

absolvieren, haben sich

aus einem sehr klassischen Motiv

heraus beim Finanzamt beworben.

„Es ist einfach ein sicherer Job und

die Flexibilität bei den Arbeitszeiten

ist auch ein großer Vorteil“,

berichtet Nicole Schiemann. Zudem

interessiere sie sich für Zahlen und

wirtschaftliche Zusammenhänge.

Dass man viel Zeit am Bildschirm

verbringt, ist für die vier kein Problem,

denn das sei mittlerweile

in fast allen Bürojobs der Fall. „Im

Finanzamt hat man mehr Abwechslung

als man denkt“, erklärt

Kim Krüger. „Zum einen bearbeitet

man viele verschiedene Anträge:

Da wären beispielsweise der Bereich

Gründung von Gewerbebetrieben,

Lohnsteuerklassen, Umsatzsteuervoranmeldungen

oder

Zahlungsverkehr. Zum anderen telefoniert

man viel mit Steuerbürgern

und Steuerberatern, sodass

man auch viel Kontakt zu unterschiedlichen

Menschen hat.“

Nicole Schiemann erzählt, dass sie

in der letzten Abteilung viel Zeit

in der Infothek oder im Service-

Zimmer verbracht hat. „Es ist

schön zu sehen, dass ich mit meinem

Wissen schon jetzt

vielen Steuerbürgern

weiterhelfen kann.“

Voraussetzung für die Ausbildung

zum Finanzwirt ist ein Realschulabschluss

oder ein vergleichbarer

Schulabschluss. Für das Duale Studium

muss man die Fachhochschulreife

oder einen gleichwertigen

Bildungsstand vorweisen. Die

Vergütung beträgt für alle Nachwuchskräfte

etwa 1.200 Euro

(Stand August 2020) und ist damit

vergleichsweise hoch. Nach der

zweijährigen Ausbildung bzw.

dem dreijährigen Studium wird

man direkt in ein Beamtenverhältnis

übernommen und wird in der

Regel nach drei Jahren zum Beamten

auf Lebenszeit ernannt. Sowohl

nach der Ausbildung als auch

nach dem Studium kann man in

verschiedenen Dienststellen im Innen-

und Außendienst eingesetzt

werden. Mit etwa 130 Mitarbei-

tern bietet das Finanzamt Rotenburg

vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten,

aber auch ein Wechsel

an ein anderes Finanzamt, an das

Landesamt für Steuern oder an

das Rechenzentrum sind Möglichkeiten,

sich beruflich weiterzuentwickeln.

Bewerbungen für August

2020 werden im Finanzamt Rotenburg

noch bis 30. September

2019 entgegen genommen.

Mattis Leuenroth fühlt sich mit seiner

Berufswahl wohl und blickt

optimistisch in die Zukunft: „Das

Studium ist nicht einfach, aber

man bekommt viel Unterstützung.

Beim Thema Steuern schrecken

viele vielleicht erst einmal zurück,

aber gerade das ist für mich ein

Ansporn, mich damit auseinanderzusetzen.“

(hg)

Aus­ und Weiterbildungen

im Sicherheitsgewerbe

Umschulungslehrgänge

beginnen wieder am 1. 02. 2020!

Wir schaffen

Perspekven!

Kursangebote :

• Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung

nach §34a GewO

• Umschulung zur Fachkra für Schutz und

Sicherheit

• Waffensachkunde nach §7 WaffG

Förderung durch: Agentur für Arbeit,

Jobcenter, DRV, BFD möglich.

Fragen? Wir helfen gerne!

Utbremer Straße 67a | 28217 Bremen

04 21 ­ 30 74 17 18 | 01 57 ­ 58 30 70 19

www.i­q­i.de

38


GESUCHT UND GEFUNDEN

Neuer Azubi bei „MT-Energy“ dank Anzeige im Land & Leben

JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

Auch „MT-Energy“ hat das Land &

Leben-Magazin für sich als Werbe -

plattform entdeckt und ist damit

sehr zufrieden. Aufgrund einer Anzeige

für die Ausbildungsstelle

zum Lagerlogistiker hat sich der

19-Jährige Zevener Maximilian

Trespe sich beworben und bereits

am 1. August seine Ausbildung begonnen.

Maximilian Trespe: „Ich

saß im Aufenthaltsraum meiner

ehemaligen Arbeitsstelle und blätterte

im Land & Leben, als ich auf

die Anzeige stieß,

die mich sofort

ansprach –

Ich hatte aber

erst kurz davor

einen Ausbildungsvertrag

bei der Firma,

wo ich bis dahin

als Lagerhelfer

beschäftigt war,

unterschrieben,

jedoch wurde mir

klar das mir das

Umfeld in dem

Unternehmen zu

unpersönlich und

die Arbeit zu eintönig

war. Also bewarb

ich mich kurzentschlossen

auf die Anzeige bei der MT-Energy

und wurde nach einem kurzen

Praktikum als Azubi genommen.

Ich bin hier sehr gut aufgehoben,

da alle Rahmenbedingungen stimmen.

Der Umgang ist kollegial, die

Bezahlung und die Arbeitszeiten

stimmen und ich werde nicht nur

als günstige Arbeitskraft gesehen,

sondern lerne auch viel. Aktuell

habe ich den

Staplerschein

gemacht und

bediene sowohl

unsere

Stapler für den

Innen- sowie

für den Außenbereich.“

Auf weitere

Stellenan -

zei gen gab

es bei „MT-

Energy“ diverse

Bewerbungen

und auch Stellenbesetzungen.

Das zeigt, dass auch Stellenanzeigen

im Land & Leben-Magazin

wirksam sind. Aktuell werden Servicemonteure

für den gesamten

Norden gesucht (siehe Anzeige auf

Seite 51).

Durch die Unterstützung auf unserem

Job- und Ausbildungsportal

auf www.landundleben.de erscheinen

alle geschalteten Jobund

Ausbildungsanzeigen auch

online – ohne Mehrkosten. Wir

veröffentlichen hier auch regelmäßig

sog. Berufsprofile, um den

LeserInnen die Jobwahl etwas zu

erleichtern.

In dieser Ausgabe geht es passender

Weise um folgenden Beruf:

Lager logistikerIn

– von der Bestellung bis zur Lieferung

– alles unter Kontrolle

Ob in Hochregalen, Containern

oder Fässern – jedes Transportunternehmen,

jeder Industrie- und

Handelsbetrieb muss seine verschiedenen

Waren und Rohstoffe

lagern und für den Versand, den

Verkauf oder die Verarbeitung vorbereiten.

Darum kümmern sich

Fachkräfte für Lagerlogistik. Sie arbeiten

im Bereich der logistischen

Planung und Organisation. Ihre

Aufgaben bestehen unter anderem

darin, Güter anzunehmen, zu

kommissionieren, zu verladen, zu

verstauen, zu transportieren und

zu verpacken.

Fachkräfte für Lagerlogistik sorgen

dafür, dass die Waren im Lager immer

zur rechten Zeit, am rechten

Ort und in der richtigen Menge zur

Verfügung stehen. Sie nehmen

Waren aller Art an, prüfen anhand

der Begleitpapiere deren Menge

und Beschaffenheit. Sie organisieren

die Entladung der Güter,

sortieren diese und lagern sie

sachgerecht an vorher bereits eingeplanten

Plätzen. Dabei achten

sie darauf, dass die Waren unter

optimalen Bedingungen gelagert

werden. Im Warenausgang werden

die Auslieferungstouren geplant

und die günstigste Versandart

ermittelt.

Zu ihren Aufgaben zählen auch das

Zusammenstellen der Lieferungen

sowie das Verpacken der Ware

und das Erstellen der Begleitpapiere

wie Lieferscheine oder Zollerklärungen.

Außerdem beladen

Fachkräfte für Lagerlogistik LKW,

Container oder Eisenbahnwaggons,

bedienen Gabelstapler und

sichern die Fracht gegen Verrutschen

oder Auslaufen. (hg)

39


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

WIE WICHTIG IST EIN MAKLER BEIM IMMOBILIEN-VERKAUF?

Interview mit Susanne Bössow, Abteilungsleiterin Immobilienvertrieb der Sparkasse Rotenburg Osterholz

Wer eine Immobilie verkaufen

möchte, steht erstmal vor einem

riesigen Berg an Fragen und Anforderungen,

die es zu beantworten

und abzuarbeiten gilt. Da ist

die Inanspruchnahme der Hilfe

von Experten eine gute Idee. Aber

was macht einen guten Makler

aus? Und was tut er eigentlich für

den Immobilienverkäufer in

Spe?

Wir trafen Susanne Bössow,

damit sie uns die wichtigs -

ten Fragen rund um den

Immobilien-Verkauf beantwortet:

L&L: Warum ist es ratsam in

Zeiten, in denen es Immobilienkäufer

wie Sand am

Meer gibt, trotzdem einen

Makler zu beauftragen?

Susanne Bössow: Gerade

dann ist es besonders wichtig,

denn der Markt ist angespannt

und es gibt viele

Interessenten. Der Makler

hilft im ersten Schritt durch

die professionelle Vorauswahl

der konkreten Interessenten

– diese Unterscheidung fällt Privatpersonen

natürlich schwerer und

da profitieren Verkäufer erheblich

an den Diensten eines Maklers. Ein

guter Makler ist mitnichten nur ein

Verkäufer. Er ist Berater – so verstehen

wir unseren Job.

L&L: Es gibt heutzutage sehr unkompliziert

die Möglichkeit, online

in Immobilienportalen zu

verkaufen. Kann ich als Privatperson

den Verkauf dann nicht

doch besser selbst abwickeln?

Susanne Bössow: Fast jeder kann

Fotos machen und die Rahmendaten

sammeln, aber wir haben

Routine darin, den gesamten Katalog

an Maßnahmen professionell

aufzubereiten und entsprechend

(auch online) zu platzieren. Dazu

gehört das Sammeln der nötigen

Unterlagen, Verfassen von Texten

und Erstellen von aussagefähigen

Bildern. Wir als Makler können

den richtigen Marktwert der Immobilie

ermitteln. All das nehmen

wir unseren Kunden ab, damit der

Verkauf erfolgreich angeschoben

wird.

L&L: Ist auch Sicherheit ein Grund

dafür, den Verkauf in die Hände

eines Maklers zu legen? Man hört

ja immer wieder von Enkeltricks,

als Stadtwerke getarnte Diebe

etc.?

Susanne Bössow: Durch die Selektierung

von Seiten eines Maklers

fallen unseriöse „Interessenten“

im Vorfeld schon heraus – Sicherheit

in diesem Bereich spielt für

uns eine große Rolle.

L&L: Welchen Vorteil/Mehrwert

habe ich als Verkäufer durch einen

Makler?

Susanne Bössow: Die Vorteile

liegen auf der Hand: Für den Verkäufer

ist der gesamte Service

kostenlos, denn noch zahlt die Vermittlungsgebühr

der Käufer. Außerdem

sind natürlich die Chancen,

schnell und erfolgreich eine

Immobilie zu verkaufen, schon allein

durch die Vernetzung und den

breiten öffentlichen Auftritt der

Sparkasse Rotenburg Osterholz

wesentlich größer. Das unterscheidet

uns von anderen Mitbewerbern,

denn auch in nerhalb unseres

Unternehmens können wir dem

Kunden einen umfangreicheren

Service bieten als „normale“ Makler.

Wir arbeiten auch sehr eng mit

der Finanzierungsabteilung zusammen,

auch dadurch haben unsere

Kunden viele Vorteile. Unsere

Immobilien sind geprüft und die

Preise marktgerecht und fair – das

ist ein echtes Plus für den Käufer

und Verkäufer.

L&L: Wie verläuft der Verkauf einer

Immobilie durch die Sparkasse

ab? Was habe ich als Verkäufer

dann noch zu tun?

Susanne Bössow: Wir führen ein

Erstgespräch mit dem Verkäufer,

um seine Vorstellungen bezüglich

des Preises zu analysieren. Einigen

wir uns dann auf einen realistischen

Preis, geht es weiter. Unsere

durchgehend qualifizierten Immobilienberater

sammeln dann alle

Daten, machen die benötigten Bilder

des Objekts und beginnen mit

der Vermarktung (online auf allen

gängigen Online portalen, Print und

Sparkassen-intern) – und teilweise

müssen auch noch Gutachten eingeholt

werden. Sie organisieren die

Besichtigungstermine und treffen

mit den Verkäufern die Auswahl

der Käufer. Unsere Berater begleiten

ihre Kunden ebenfalls zur Beurkundung

bis zur Übergabe

ihrer Immobilie und darüber

hinaus.

L&L: Was sind mögliche Fehlerquellen,

wenn ich doch

als Privatperson meine Immobilien

veräußern möchte,

z. B., um dem Käufer die

Provision zu „ersparen“?

Susanne Bössow: Natürlich

profitieren auch die Käufer

von dem Einsatz eines Maklers.

Denn auch diese wollen

einen realistischen Preis

und eine professionelle Abwicklung

des Kaufs. Als

Sparkasse stehen wir mit

unserem guten Namen für

die von uns angebotenen

Immobilien und das ist gut

für Käufer und Verkäufer.

Die Ersparnis einer etwaigen Provision

steht meist nicht in einem

Verhältnis zu den Vorteilen, die es

mit sich bringt, wenn man mit

Makler eine Immobilie kauft oder

verkauft.

L&L: Frau Bössow, wir bedanken

uns für dieses informative Gespräch

und wünschen weiterhin

viele zufriedene Kunden. (hg)

40


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

GROSSE PARTY BEIM ZAUNTEAM

„Tag der offenen Tore“ zum 30-Jahr-Jubiläum am Hauptsitz in der Schweiz

30 Jahre Teamgeist, Draht und

Handwerksstolz

Runde Geburtstage wollen gefeiert

werden. Das sagte sich auch

das Zaunteam. 1989 gründete

Walter „Wädi“ Hübscher sein Unternehmen,

inspiriert durch seine

Reisen durch Australien und Neuseeland.

Das Unternehmen wuchs

rekordverdächtig rasch und eroberte

den Markt für Nutz- und

Hobbytierhaltung ebenso wie die

Segmente für Gartenzäune so wie

für Industrie- und Sicherheitszäune.

Vom

Einmann-Unternehmen

ist das Zaunteam

mittlerweile mit 102

Zaunteam-Standorten

in Deutschland, Österreich

und der Schweiz

zu einer Schweizer Erfolgsgeschichte

geworden.

Das jahrelange

Engagement des

visionären und nimmermüden

Wädi Hübscher hat

sich gelohnt und wurde auch offiziell

gewürdigt: Unter anderem erhielt

er den begehrten Unternehmerpreis

„Entrepreneur Of The

Year“, Zaunteam wurde zum

„Franchisegeber des Jahres“ gewählt

und bereits mehrfach mit

anderen Preisen ausgezeichnet.

„Nach wie vor ist es die Leidenschaft

für Zäune und die damit

verbundene Handwerkskunst, mit

der die rund 800 Zaunteam-Mitarbeitenden

tagtäglich die Zaunteam-Kunden

glücklich machen“

so Hübscher „und genau deshalb

haben wir auch mit dem Fest wieder

etwas zurückgeben und eine

große Zaunteam-Party gefeiert.“

Festprogramm mit vielem für

Groß und Klein – außer Langeweile

Es ging am Jubiläumswochenende

hoch her, wie das detaillierte Festprogramm

auf www.zaunteam.

ch/30jahre verrät. Neben dem

regulären Busfahrplan fuhr ein

Shuttlebus vom Bahnhof Frauenfeld

zum Gewerbepark Morgenstern

von 12 bis 17 Uhr im 30-Minuten-Takt

kostenfrei, sodass die

Besucher von nah und fern auch

bequem mit den ÖV anreisen

konnten. Die Besucherinnen und

Besucher erwartete ein abwechslungsreiches

Programm: Für die

Kleinen gab es Alpakas, Ziegen

und mehr im Streichelzoo, eine

Malecke, eine Hüpfburg, für die etwas

Größeren einen XXL-Kicker und

Bullriding. Die Großen vergnügten

sich beim Ziesel-Parcours oder informierten

sich an der Zaunteam-

Show über die neuesten Montagetechniken.

Am Samstagabend

hieß es „Let’s rock by Zaunteam!“

an der Megaparty mit der „Spider

Murphy Gang“ als Headliner. Anschließend

sorgten die „Seerugge

Feger“ und ein DJ für Partystimmung

bis spät in die Nacht.

„Zaunteam“ ist mit dem Zaunteam

Weser-Wümme (Oyten) in unserer

Region bestens vertreten und bekannt

für größte Auswahl, persönliche

Beratung und fachgerechte

Montage rund um Zäune und Tore

für Heim und Garten, Sicht- und

Lärmschutz, Industrie und Sicherheit

sowie Landwirtschaft und

Tierhaltung. Weitere Infos unter

www.zaunteam.de. (hg)

42


DER VERANTWORTUNG BEWUSST

CO 2 -kompensierte Produkte machen die eigene Heizung klimaneutral

JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

Bis 2050 will Deutschland treibhausgasneutral

werden. Das wurde

im November 2016 beschlossen.

Klimaschutz ist in aller Munde.

Doch wie dahin kommen – das

ist für viele die Frage. Wer mithelfen

möchte, das weltweite Gleichgewicht

herzustellen und zu halten,

sollte klimaneutrale Produkte

von klimaneutralen Unternehmen

wählen – ab sofort.

Weiterhin werden Lkw durchs

Land fahren, um die Häuser mit

Wärmeenergie zu versorgen. Und

auch die Heizungsanlagen der

Kunden selbst werden CO 2 produzieren.

Wichtig ist, dafür zu sorgen,

dass CO 2 im gleichen Maße,

wie es unvermeidlich produziert

wird, an anderer Stelle eingespart

wird – zum Beispiel durch Umweltprojekte.

Durch den Kauf entsprechender

Zertifikate wird beispielsweise finanziell

unterstützt, wer statt eines

Kohlekraftwerkes in einem

Schwellenland ein Wasserkraftwerk

baut. Die Mehrkosten für

diese Energieproduktion tragen

mit ihren Zertifikaten diejenigen,

die bei sich zu Hause mit dieser

Summe kaum etwas zur effektiven

Reduzierung der weltweiten

Treibhausgasproduktion beitragen

könnten. „Das letzte Gramm CO 2

in Deutschland zu vermeiden, ist

eben wesentlich kostspieliger als

die erste Tonne in einem Entwicklungsland

zu verhindern“, erklären

Experten. „Das hat nichts mit Ablasshandel

zu tun, wie oft kritisiert

wird. Wichtig ist die weltweite Bilanz.

Dem Globus ist es egal, wo

das CO 2 produziert wird, das für

die Erderwärmung sorgt. Die Auswirkungen

spüren dann alle.“

Unternehmen können einen sogenannten

CO 2 -Fußabdruck erstellen.

Dadurch wird ermittelt,

welche Mengen an CO 2 anfallen

– vom Beginn der Wertschöpfungskette

bis zur Lieferung an

den Kunden. Für jede Tonne CO 2 ,

die so ermittelt wird, muss Geld

zur Verfügung gestellt werden,

um in vollem Umfang an anderer

Stelle aktiv dessen Produktion zu

vermeiden.

Auf gleiche Weise können auch

Produkte wie Strom und Erdgas,

Heizöl, Diesel, Flüssiggas und Pellets

CO 2 -kompensiert angeboten

werden. So haben die Kunden die

Möglichkeit, selbst auch etwas für

den Klimaschutz zu tun, ohne beispielsweise

gleich in die eigene

Technik investieren zu müssen. (pr)

43


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

GLOBAL DENKEN – LOKAL HANDELN

Energie- und Wasserversorger stellen sich auf den Klimawandel ein

Interview mit Dr. Marcel Meggeneder,

Geschäftsführer der

Stadtwerke Zeven GmbH

L&L: Herr Dr. Meggeneder, der Klimawandel

ist in aller Munde und

das nicht erst seit dem Engagement

der Klimaaktivistin Greta

Thunberg. Wie sehen Sie die Rolle

der Stadtwerke in diesem Zusammenhang?

Herr Dr. Meggeneder: Der Klimawandel

ist eine der größten Herausforderungen

unserer Zeit. Als

kommunales Stadtwerk besteht

eine unserer Aufgaben darin, die

beschlossene Energiewende voranzutreiben

und gleichzeitig die zuverlässige

Stromversorgung auch

bei schwankender Einspeisung von

Wind- und Sonnenenergie aufrecht

zu erhalten. Doch auch bei der

Stromabnahme gibt es Herausforderungen

infolge klimatischer Veränderungen.

So beschäftigen sich

Menschen beispielsweise zunehmend

auch damit, sich für heiße

Sommertage eine Klimaanlage anzuschaffen

oder möchten durch die

Umstellung auf ein Elektrofahrzeug

zu einer klimafreundlicheren Fortbewegung

beitragen. Auch hierauf

müssen wir als Stadtwerk reagieren

und die notwendige Netzleis -

tung bereitstellen.

L&L: Was halten Sie vom Engagement

junger Menschen wie

der Aktion „Fridays for Future“?

Herr Dr. Meggeneder: Ich finde es

positiv und richtig, dass unsere

Kinder Mitspracherecht einfordern,

was die Gestaltung der Zukunft

anbelangt, denn Ihnen gehört die

Zukunft. Schon während meiner

Schulzeit hat sich gezeigt, dass die

Bevölkerung Macht zur positiven

Veränderung hat. So hat die damalige

breite Kritik sicherlich auch

zur atomaren Abrüstung beigetragen.

Eine fachliche Begleitung des

Themas ist aus meiner Sicht dennoch

wichtig, damit die derzeitigen

Proteste auch zu konkreten,

sozialverträglichen Maßnahmen

zum Schutze des Klimas führen,

die auch bezahlbar bleiben.

L&L: Welche Maßnahmen sind Ihrer

Meinung nach wichtig, um

den Klimawandel abzuschwächen?

Welchen Beitrag leisten die

Stadtwerke Zeven dazu?

Herr Dr. Meggeneder: Die global

weiter ansteigenden CO 2 -Emissionen

müssen deutlich reduziert

werden und irgendwann gegen

null streben. Im Idealfall sollten

auch bereits ausgestoßene Emissionen

der Atmosphäre wieder

entzogen werden. Aufforstung ist

hierbei ein Stichwort. Die Energieversorgung

kann durch die effizientere

Nutzung von Energie und

den Einsatz regenerativer Energiequellen

ebenfalls einen Beitrag

dazu leisten. Aus genau diesem

Grund haben die Stadtwerke Zeven

zum Beispiel schon vor drei

Jahren die Entscheidung getroffen,

alle Tarifkunden zu 100 % mit

Ökostrom zu beliefern. Für jede Kilowattstunde

Ökostrom, die ein

Kunde verbraucht, investieren wir

einen Betrag in den regionalen Klimaschutz.

Dafür wurde eigens ein

Ökofonds eingerichtet, gemeinsam

mit den Stadtwerken Rotenburg.

Auch im Bereich der Wärme

setzen wir auf eine effiziente und

klimaschonende Versorgung. Dazu

betreiben wir in Zeven insgesamt

vier Blockheizkraftwerke, mit Hilfe

derer sowohl Strom als auch Wärme

erzeugt und genutzt wird.

Nicht zuletzt engagieren wir uns

auch bei der Elektromobilität. Unseren

Kunden vor Ort bieten wir

das Laden an öffentlich-zugänglichen

Ladesäulen an, für Zuhause

bieten wir die passende Wallbox.

L&L: Worin sehen Sie die größten

Herausforderungen der Energiewende?

Herr Dr. Meggeneder: Es muss

ein Ausgleich gefunden werden

zwischen einer klimafreundlichen

Energieversorgung mittels erneuerbarer

Energien, deren Bezahlbarkeit

und deren Zuverlässigkeit. Als

Bevölkerung haben wir uns einen

modernen Lebensstandard aufgebaut;

von diesem zum Schutze des

Klimas abzurücken, ist sicherlich

für viele eine Herausforderung.

L&L: Wie stellen Sie sich die Energieversorgung

der Zukunft vor?

Herr Dr. Meggeneder: Sicher, sauber

und bezahlbar. Die Einspeisung

muss zur Ausspeisung passen,

auch für den Fall, dass uns kein

Atomstrom oder gar Kohlestrom

zur Verfügung steht. Das geht mitunter

nur mit Energiespeichern,

Gaskraftwerken, intelligenten Mess -

systemen und einer schnellen Datenübertragung.

(hg/pr)

44


24. SEPTEMBER: TAG DER SAUNA

Auch das Zevener AquaFit nimmt teil – Motto 2019: „Sauna. Ein Tag Urlaub!“

GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS

20 Uhr u. a. verschiedene

Auf güsse, einen Barfußweg,

Kneippgüsse und

Massagen anbieten. Für

neue Saunabadegäste

gibt es eine Einführung

ins „Saunieren“. Das detaillierte

Programm zum

Tag der Sauna in Zeven

ist unter www.aquafitzeven.de

veröffentlicht.

Einen Leitfaden sowie

eine Übersicht der teilnehmenden

Saunabetriebe

und ihre Aktionen

werden auf der Website

www.tagdersauna.de

veröffentlicht.

fekt ins Bad integrieren. Einziges

Problem: der Platz. Aber auch darauf

haben sich die Saunaspezialis -

ten wie z. B. die Firma Rensch

(www.rensch-saunabau.de), eingestellt.

Echte Saunafans bestätigen

es: Eine gute Sauna überzeugt

nicht nur durch äußere Erscheinung.

Bequeme Liegebänke (ergonomisch

geformt), Beleuchtung

auch unter dem Aspekt der Farblichttherapie,

Duftessenzen, Saunaöfen

(auch kombinierte Systeme).

All das macht den Komfort

eines einladenden Saunavergnügens

aus. (hg)

Bereits zum sechsten Mal wird

deutschlandweit der Tag der Sauna

gefeiert. Das Motto in diesem

Jahr: „Sauna. Ein Tag Urlaub!“.

Damit soll die entspannende Auszeit

vom Alltag in den Mittelpunkt

gerückt werden, und das

„vor der Haustür“ und nicht weit

weg. Der Tag der Sauna – jedes

Jahr am 24. September – ist eine

Gemeinschaftsaktion des Deutschen

Sauna-Bundes.

Mit dem Tag der Sauna hat der

Deutsche Sauna-Bund einen weiteren

nationalen Event ins Leben

gerufen, der sich immer größerer

Beliebtheit bei Saunagästen und

Medien erfreut. „Wir sind dabei!“,

lautet deshalb die Devise zu Beginn

der Sauna-Hochsaison im

Herbst. Mit guten Ideen und kreativen

Mitmach-Aktionen locken

wieder an die 200 teilnehmende

Bäder neue Gäste und das treue

Stammpublikum in die Saunalandschaften.

Ein echtes Highlight auch

für die Mitarbeitenden, deren

Kompetenzen an diesem „Urlaubstag“

besonders gefragt sind. An

diesem Tag geht es vor allem um

die Sauna als Erholungsraum: ein

Cocktail aus Gesundheit, Wellness

und Event. Eine ausgewählte Urlaubsdestination

wie Deutschland

oder die Südsee kann die „Reiselust“

zusätzlich steigern. Mit attraktiven

Aktionsangeboten, Arrangements,

Beauty-Anwendungen,

kulinarischen Leckerbissen, Erlebnisaufgüssen

und gegebenenfalls

Vorschlägen für Übernachtungsmöglichkeiten

können die Saunaanlagen

ihre Gäste in Urlaubsstimmung

versetzen.

Das Team des Zevener AquaFits

wird am Tag der Sauna von 10 bis

Einem so beliebten Entspannungserlebnis,

wie dem Saunabad, Konkurrenz

zu machen, fällt im privaten

Bereich schwer. Dennoch gibt

es mittlerweile unterschiedliche

Varianten des Wärmevergnügens

für die eigenen vier Wände, die

wohltuend und gesundheitsfördernd

sind und den Körper vitalisieren

und ebenfalls entspannen.

Doch Infrarotkabine, Dampfdusche,

Whirlpool verstehen sich nicht als

Konkurrenz, sondern vielmehr als

Partner eines ganzheit lichen Wellnesskonzepts.

Echte Wellness-

Freaks kombinieren daher die unterschiedlichsten

Angebote.

Längst ist die Zeit vorbei, in denen

die Sauna in den Keller verbannt

wurde. Wellness beeinflusst die

Einrichtungskultur und findet dabei

vornehmlich im Bad statt. Saunaanlagen

lassen sich heute per-

45


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS

WAS HAT „FRIDAY FOR FUTURE“ MIT ZAHNERSATZ ZU TUN?

Umdenken macht Sinn und ist gesund – Patienten entscheiden heute anders

Land & Leben im Gespräch mit

Arne Suter vom Suter Dental Labor

in Bremervörde.

L&L: Einmal im Jahr ist Tag der

Zahngesundheit. Welche Bedeutung

hat dieser Tag für Euch als

Dentallabor?

Arne Suter: Selbstverständlich ist

es für uns und auch allen Zahnarztpraxen

ein wiederkehrender

Anlass, über Zahngesundheit und

moderne Versorgungsformen zu

berichten. Der dentale Gesundheitsmarkt

hat ja nur einen recht

kleinen Anteil der gesamten Gesundheitswirtschaft.

Es ist jedoch

ein Teil, der für jeden Patienten

wichtig ist. Schließlich sind wir

alle ein- bis zweimal im Jahr in

der Zahnarztpraxis. In den letzten

zwei Jahren haben wir ein witziges

YouTube-Video mit dem Titel:

„Woher kommt mein Zahnersatz“

veröffentlicht. Der Film hat zu

wichtigen Fragen rund um die eigene

Zahnversorgung informiert.

Das Erklärvideo berichtet in charmanter

Art über die Patientenfragen

des Herstellungsortes, der

unterschiedlichen Qualitätsmerkmale

und der eigenen Wahlmöglichkeit.

Und schließlich sollen für

die eigene Gesundheit ja auch

keine Kompromisse eingegangen

werden.

In diesem Jahr haben wir einen

neuen Film veröffentlicht. „Ein Tag

in der Ausbildung zum Zahntechniker/in“.

Er richtet sich in erster

Linie an den Nachwuchs, bietet jedoch

auch interessierten Lesern einen

Blick in unser Dentallabor.

L&L: Was hat sich aktuell für die

Patienten verändert?

Arne Suter: In den vergangenen

Jahren hat es einen Blick auf die

Kosten gegeben. Hier wurden auch

schon Abstriche im Anspruch an

die Versorgung in Kauf genommen.

Heute spüren wir im Allgemeinen

jedoch wieder eine Rückbesinnung

auf gute Werte und

eine sichere, zweifelsfreie Zahnversorgung.

Dies hat vor allem

auch mit einer deutlichen Zuwendung

von gesunden Produkten wie

Bio-Nahrungsmitteln zu tun. Aktuell

sehen wir sogar noch eine weitere

Orientierung in Richtung ökologische

Verantwortung. Gesundheit

und Umwelt werden einfach

wichtiger. Hier wird auch gerne

nach dem Herstellungsort aus der

Region gefragt. Diese Nähe zu den

Zahnarztpraxen ist sehr wichtig für

das Entstehen von optimalem

Zahnersatz. Da wir mittlerweile im

gesamten Elbe-Weser-Dreieck vertreten

sind, können wir uns über

eine sehr positive Unternehmensentwicklung

freuen.

Der Patient profitiert aktuell von

den Entwicklungen moderner Materialien

und deutlich modernisierten

Herstellungsverfahren bei den

regionalen Anbietern. Heute arbeiten

hochqualifizierte Zahntechniker

im Design von Zahnkronen,

Brücken und Implantaten. Viele

Arbeitsschritte können durch digitale

Herstellungsverfahren unterstützt

werden. Das klassische Labor

entwickelt sich zu einem

hochmodernen Medizinproduktehersteller.

In unserem Unternehmen

laufen drei große CAD/CAM-

Maschinen, welche aus vollem

Material wie Keramik (Zirkon) sowie

Metall Kronen- und Brückengerüste

ausfräsen. Dies erfolgt in

einer Genauigkeit von ca. 7μ, das

ist so fein wie ein Haar. Eine ganz

besonders interessante Kronenversorgung

ist die Herstellung aus

monolithischem Keramikmaterial.

Diese gibt es bereits mit einem

natürlichen Farbverlauf innerhalb

des Materials. So profitiert der Patient

von einer ästhetisch ansprechenden

Zahnkrone mit einem

sehr interessanten Preis-Leistungsvorteil.

Dadurch hat die Nachfrage

nach vollkeramischen Kronen und

Brücken deutlich zugenommen.

L&L: Herr Suter, wir danken für

dieses informative Gespräch.

Der 25. September ist der Tag der

Zahngesundheit. In diesem Jahr

steht er unter dem Motto „Gesund

beginnt im Mund – Ich feier’ meine

Zähne!“. Wenn aus Kindern

Teenager und später junge Erwachsene

werden, übernehmen

sie Stück für Stück mehr Verantwortung

für sich selbst – auch für

ihre Gesundheit. Mit dem Tag der

Zahngesundheit 2019 sollen junge

Menschen motiviert werden, dabei

auch an ihre Mundgesundheit

zu denken. Bundesweit werden

Veranstaltungen am und um den

25. September über die Mundgesundheit

junger Menschen und

über Mundgesundheit allgemein

aufklären. Informationen über regionale

Events und über den Tag

der Zahngesundheit finden Sie auf

www.tagderzahngesundheit.de.

(hg)

46


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS

NEUES GESUNDHEITSZENTRUM

Physiotherapiepraxis Häfner ist umgezogen

dort. Viele der jetzt sieben Physiotherapeuten

betreuen immer

wieder auch die Kunden im „Zirkel“

und freuen sich, dass sie jetzt

kurze Wege haben. „Unter einem

Dach zu arbeiten, war uns ein großes

Anliegen. Wir freuen uns, die

beiden Angebote nun an einer

Stelle präsentieren zu können“,

sagte Michael Häfner.

Am 31. August war es endlich so

weit. Die Tarmstedter Physio -

therapiepraxis von Martina und

Michael Häfner zog nach 20 Jahren

vom Zum Steenshoop 19b an die

Bremer Landstraße 3a.

Zu diesem Anlass wurden Bratwurst,

Snacks und Getränke gereicht

sowie eine Tombola mit

nennenswerten Preisen veranstaltet.

Außerdem gab es an diesem

Tag in dem schon sechs Jahre exis -

tierenden „milon Zirkel“ besondere

Angebote für einen Vertragsabschluss.

Sparmöglichkeiten von

über 50 Prozent auf das Startpaket

wurden eingeräumt.

Die neue Physiotherapiepraxis bietet

Therapiemöglichkeiten in neun

Räumen auf zwei Ebenen. „Die

neuen Räume sind größer und

heller. Die schon lange angebotene

Kindertherapie kann hier besser

ausgebaut werden. Dafür haben

wir EU-Fördergelder erhalten“,

betont Martina Häfner. Sie bietet

sensorische Integration und Kindertherapie

nach Bobath an.

„Wichtig war uns, auch bessere

Parkmöglichkeiten zu schaffen.

Nun ist genügend Platz direkt vor

der Praxis und wir konnten mit

diesem Standort eine deutlich bessere

Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel

gewährleisten“, fügte

Michael Häfner hinzu.

Beide Therapeuten verfügen, wie

weitere vier Mitarbeiter, über eine

Heilpraktiker-Zulassung für den

Bereich der Physiotherapie. Dadurch

ist es möglich, Privatpatienten

besonders zeitnah zu therapieren.

Angeschlossen ist die neue

Praxis dem „milon Zirkel“. Dieser

hat seinen Sitz seit sechs Jahren

an der Bremer Landstraße und inzwischen

arbeiten 13 Mitarbeiter

Im „Zirkel“ stehen verschiedene

Trainingsgeräte zur Verfügung,

die Kraft und Ausdauer fördern.

Das Besondere sind die Chip-gesteuerten

Geräte. Sie arbeiten

komplett elektronisch und die

Pläne zur Aktivierung variieren.

So verändert sich der Widerstand

und unterschiedliche Muskelarbeit

kann gefördert werden. Dabei

werden das Herz-Kreislaufsys -

tem und Kraft trainiert. Weiterhin

wird im „Zirkel“ Reha-Sport angeboten

und neue Kurse für Pilates

stehen auf dem Programm

sowie die Möglichkeit, an einer

Bauchtanzgruppe teilzunehmen.

Die neue Physiotherapiepraxis hat

einen eigenen Eingangsbereich.

„Mit automatischer Tür“, freut sich

Martina Häfner. „Wir arbeiten als

Bestellpraxis. Es empfiehlt sich die

Termine etwa zwei Wochen vorher

abzusprechen, wobei Termine für

privat zahlende Patienten durch

unsere Qualifikationen zwischendurch

immer einmal möglich sind.

Die Telefonnummer zur Terminvereinbarung

04283-980161 ist

geblieben.“ Am Samstag, 31. August,

wurde von 9 Uhr bis 19 Uhr

die Neu-Eröffnung gefeiert und Familie

Häfner sowie alle Angestellten

freuten sich über interessiertes

Publikum. (hg)

47


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS

VERDAUUNGSPROBLEME

Wenn trotz reichlicher Nahrung Mängel entstehen

Nährstoffmängel und gesundheitliche

Probleme, obwohl man schon

sehr auf die Ernährung achtet – diesem

Phänomen begegne ich fast

täglich. In meiner Praxis vergleiche

ich regelmäßig die Ernährung des

Patienten mit den Nährstoffen, die

sich tatsächlich im Blut befinden –

dazu nutze ich Verzehrprotokolle

und Laboruntersuchungen, die

nicht selten eine deutliche Diskrepanz

aufweisen und damit belegen,

dass Probleme bei der Qualität

der Nahrung, der Nahrungsverdauung

oder der Absorption von Nährstoffen

bestehen müssen.

Die Qualität und Auswahl der Nahrung

unterliegt meist einer starken

Pauschalisierung – es werden

grundsätzlich gewisse Ernährungsformen

empfohlen, ohne den

Menschen als Individuum wahrzunehmen

und die einzelnen Bedürfnisse

und Abneigungen des Körpers

zu verstehen.

Bei der Nahrungsverdauung geht

es um die größtmögliche Verkleinerung

des Gegessenen. Dies

beginnt mit dem Kauen der Nahrung

und endet mit spezialisierten

Verdauungsenzymen, die die „Nahrungsbrocken“

auf winzige Moleküle

herunterbrechen und sie so

für die Absorption in unsere Blutbahn

verfügbar machen. Auch hier

gibt es zahlreiche Stellgrößen, die

problematisch sein können unter

anderem der Zustand der Zähne,

die Kaugewohnheiten, die Speichelproduktion,

die Magensäureproduktion,

die Bauchspeicheldrüsen-

und Leberfunktion oder

Entgiftungseinschränkungen, die

die Darmpassage als Schutzfunktion

beschleunigen und damit ggf.

zu flüssigen Stühlen führen.

Die korrekte und effiziente Absorption

von Nährstoffen erfordert

eine intakte Darmwand mit

einer physiologischen Bakterienbesiedelung,

die die Nahrungsbestandteile

verwertet, die der

Körper für die Ernährung der

Darmschleimhaut benötigt und

die auch die Darmaktivität regeln.

Auch hier können sich durch jahrelange

Fehl ernährung massive

Dysbalancen entwickeln, bei denen

krankmachende Keime die

Oberhand gewinnen, die dann

schädliche Stoffe bilden und die

physiologischen Bakterienkulturen

in ihrer Funktion hemmen.

Eine Darm florasymbioselenkung

mit einer Ernährungsanpassung

und Maßnahmen zur Minderung

von Entzündungsreaktionen sind

manchmal sehr langwierig,

müssen aber

konsequent durch -

geführt werden. Nur

so kann man die Basis

für einen gesunden Stoffwechsel

erreichen.

Es gilt also grundsätzlich, die Nahrung

selbst, aber auch die Verdauung

und Aufnahme der Mikronährstoffe

aus dem eigenen

Verdauungssystems ins Blut zu

hinterfragen und zu kontrollieren,

ob die benötigten Nährstoffe wirklich

im Blut ankommen bzw. es

einen deutlichen Mehrbedarf gibt.

So essen viele Menschen von Ihren

laborchemisch nachgewiesenen

Mangelsubstanzen schon intuitiv

mehr und es reicht noch

immer nicht aus.

Für weitere Infos besuchen Sie

gerne meine Homepage oder kontaktieren

mich direkt – ich berate

Sie gerne.

Dr. med. Dirk Wiechert

Facharzt für Allgemeinmedizin

Tel.: 0421/395015

www.dr-wiechert.com

E-Mail: Info@dr-wiechert.com

UNSER ZIEL = IHR GESUNDER SCHLAF

Hintzendorf-Stellenfelde 2 • 28870 Ottersberg

Tel.: 04297 81 79 474 • www.wellness-betten-niedersachsen.de

48


RENOVIERUNG WURDE GROSS GEFEIERT

Tag der offenen Tür im Sanitätshaus Rohde, Rotenburg

GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS

Mitte August gab es im Rotenburger

Sanitätshaus Rohde Grund zu

feiern. Mit einem Tag der offenen

Tür wurde in der Großen Straße

71 der umfangreiche Umbau, der

in Rekordzeit von nur knapp vier

Wochen vorgenommen wurde,

gefeiert. Kunden, Lieferanten, Ärzte,

Therapeuten und Freunde waren

zahlreich vertreten und gratulierten

der Familie Schindeler und

dem Team zum gelungenen

Umbau in Rekordzeit.

Das leckere kalte

Buffet und die Getränke

trugen zur guten Stimmung

bei. Familie Schindeler

und das Team waren

bestens aufgelegt

und freuen sich auch weiterhin auf

neugierige Kunden, die sie gern

begrüßen und beraten.

Die gesamte Raumaufteilung des

Medizindienstleisters wirkt nun

wesentlich geräumiger und heller,

auch weil sämtliche Verpackungen

der Waren im Lager verschwunden

sind. Das Angebot wurde zudem

um weitere Produkte aus dem

Sportbereich erweitert, die direkt

getestet und angeschaut werden

können. Neu sind auch die separaten

und abgeschlossenen Beratungsräume,

die die Privatsphäre

der Kunden garantieren. Hier können

nun ausführliche Beratungsgespräche

auch über sehr intime

Themen abgehalten werden.

Das Beratungsteam hat für die

einzelnen Gebiete jeweils feste

Ansprechpartner. Für das Sanitätshaus

selbst sind Frau Herrmann

und Frau Zechner zuständig, für

die Rehatechnik Frau Lerch und

Herr Hanke, für die Orthopädietechnik

Herr Isbrecht und Frau

Weisner und in Sachen Schuhtechnik

berät Herr Schierenbeck.

Aktuell sind auch noch folgende

Stellen zu besetzen: Service -

techniker In für die Reha-Werkstatt,

ServicetechnikerIn im Reha-Außendienst

und ein(e) AuslieferungsfahrerIn

im Reha-Außendienst.

Bewerbungen gehen an:

Sanitätshaus Georg Rohde GmbH,

z. Hd. Lene Schindeler, Große

Straße 71, 27356 Rotenburg

(Wümme) oder per Mail an

lschindeler@sanitaetshaus-rohde.de.

Weitere Informationen zu den Leis -

tungen und Öffnungszeiten stehen

online unter www.rohde-ot.de. (hg)

49


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS

IM-OHR-HÖRGERÄTE

Jetzt sofort zum Mitnehmen bei der Zevener „Hörgalerie“

Die Entwicklung im Bereich Hörgeräte

schreitet stetig voran. Wo

früher noch riesige sichtbare Hörgeräte

an und um das Ohr getragen

wurden, werden heutzutage

meist Im-Ohr-Hörgeräte verwendet.

Die Vorteile liegen auf der

Hand: Sie sind fast unsichtbar und

bringen doch eine erstaunliche

Leistung – auch dank Steuerung

via App.

In der Zevener „Hörgalerie“ kann

man ab sofort solche Systeme tes -

ten und mitnehmen, da es sich in

diesem Fall nicht um Maßanfertigungen

handelt, sondern um moderne

Systeme, deren Anpassung

ganz schnell vorzunehmen ist. Frei

nach dem Motto „reinkommen –

ausprobieren – mitnehmen“ gibt

es jetzt Einsteiger-Geräte schon ab

49 Euro Zuzahlung.

Das Team um

die Hörakustik-

Meisterin Kristin

Bode verschafft so den Kunden

mehr Lebensqualität durch besseres

Hören – ein Vorsorge-Hörtest

ist natürlich gratis und geht ganz

schnell. Kristin Bode: „Sofort besser

hören und keiner sieht’s, geht

jetzt mit den neuesten Geräten

noch schneller und einfacher und

ist zudem schon für einen kleinen

Zuzahl-Betrag zu ermöglichen. Die

Entwicklung der Hörgeräte im allgemeinen,

hat in den letzten Jahren

große Fortschritte gemacht.

Nicht nur, was die Größe angeht,

sondern auch in Sachen Steuerbarkeit

und Vernetzung mit anderen

Geräten. Je nach den Wünschen

und Bedürfnissen unserer

Kunden konfigurieren wir hier

die optimale Hörgeräte-Variante.

Durch regelmäßige Kontrollen und

das Feedback der TrägerInnen verbessern

sich die Geräte und das

Hören dann auch nochmals im

Laufe der Tragezeit.“

Viele Leser wissen wahrscheinlich

gar nicht, dass sie bereits Probleme

beim Hören haben und dass

die Verbesserung der Hörqualität

auch eine Verbesserung der Lebensqualität

darstellt. Bei den

meisten Menschen lässt das Hörvermögen

mit der Zeit nach. Ursachen

dafür kann es viele geben,

aber besseres Hören ist mittlerweile

durchaus bezahlbar und keine

Hexerei. Durch die rasant fortschreitende

Entwicklung von

Hörsystemen sieht man diese

heutzutage kaum noch und auch

für Brillenträger sind Im-Ohr-Hörgeräte

eine echte Erleichterung.

Unser Tipp: Schauen Sie mal bei

der Zevener Hörgalerie rein und

machen einen Test – tut gar nicht

weh und ist gratis. Weitere Infos

gibt es auch im Internet unter

www.hoergalerie-zeven.de. (hg)

FRANK WOOSSMANN

Ihr Mediator und Coach in OHZ

Laufend gesünder…

durch die kalte Jahreshälfte

50

Sie kennen mich bereits als Ihren

vertrauten Ansprechpartner für

Mediation und Coaching in Osterholz-Scharmbeck.

Um Sie auch über das professionelle

Coaching hinaus zielführend

begleiten zu können, habe ich mich

an der Hochschule für angewandte

Wissenschaft und Kunst (HAWK) in

Hildesheim zum Lauftherapeuten

ausbilden lassen. Dazu hatte ich in

der März-Ausgabe Teilnehmer für

eine entsprechende wissenschaftliche

Studie gesucht. Diese Studie

hat deutlich gezeigt, dass es einen

spürbaren Effekt auf den Alltag

gibt, ausgelöst durch die Teilnahme

an der Lauftherapie. Die Teilnehmer

beschrieben eine Reduzierung vorhandener

Schmerzen, bessere Verdauung,

mehr Freude an Bewegung

und nicht zuletzt ein

verändertes Wohlbefinden. Es wurde

deutlich, dass nach einem anstrengenden

Arbeitstag die Bewegung

in der Gruppe einen messbar

positiven Effekt auf die Stimmung

und körperliche Verfassung hat.

Grundlage dafür ist die Erkenntnis,

dass während des Ausdauertrainings

Hormone im Körper wirksam

werden, die Einfluss auf unser Belohnungssystem

haben. Sie werden

sich zwangsläufig glücklicher laufen.

Dieser Effekt überträgt sich, in

Verbindung mit Gesprächen und

der erfahrenen Gruppendynamik,

auf den Alltag. Ich kann nicht laufen

ist eine schwierige These. Laufen

ist eine Bewegungsform, die

wir lernen müssen. Bei mir lernen

Sie eine gute Laufhaltung kennen,

erfahren mehr über Ihren Körper

und wie Sie ihn im Alltag unterstützen

können.

Was passiert in der Lauftherapie?

Zweimal in der Woche wollen wir

uns gemeinsam mit maximal zehn

Teilnehmern in der herrlichen Natur

um OHZ bewegen. Dabei verfolgen

wir einen Plan, der, frei von

jeglichem Leistungsgedanken, aus

einem Wechsel von Laufen, Gehen

und Dehnen besteht. Ziel soll es

sein, am Ende des achtwöchigen

Programms etwa 30 Minuten laufen

zu können. Dabei bestimmt

jeder sein individuelles Tempo

selbst. Wir lernen Achtsamkeitsübungen

kennen und entwickeln

ein neues Körpergefühl. Persönliche

Gespräche runden das Konzept

ab. Jeglicher Leistungsgedanke

hat bei uns Hausverbot! Wir

laufen, um uns zu bewegen und

um uns etwas Gutes zu gönnen.

Teilnahmegrund kann eine depressive

Phase, Stress, drohendes

Burnout sein oder einfach der

Wunsch, etwas ernsthaft ändern

zu wollen. Vielleicht möchten Sie

Ihr Gewicht, Ihre Lebensweise verändern

oder einfach mehr Gelassenheit

finden.

Alle Informationen finden Sie unter

www.woossmann-beratung.de/

laufend-gesuender oder persönlich

bei mir. Sie erreichen mich telefonisch

unter der Nummer 04791-

897956 bzw. 0160-5578003 oder

per Mail unter kontakt@woossmannberatung.de.

Wir sehen uns. (fw)

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!