Gemeindebrief September 2019

p.baack

Gemeindebrief der EFG Bockum-Hövel

100 Jahre EFG Bockum-Hövel

Was hülfe es dem Menschen,

wenn er die ganze Welt gewönne

und nähme doch Schaden an seiner Seele?

Matthäus 16,26


1919 - 2019 100 Jahre EFG Bockum-Hövel

Der Psalm 100 soll uns in besonderer Weise durch dieses Jubiläumsjahr hindurch

begleiten.

Auch das Motto unseres Jubiläums ist aus diesem DANKPSALM:

„Dienet dem HERRN mit Freuden“ (Ps. 100,2)

Am 08.09.2019 planen wir als Gemeinde einen Ausflug zum Haus

Caldenhof. Wir möchten zuerst um 10.00 Uhr zusammen einen Familiengottesdienst

feiern. Falls jemand noch spontan etwas beitragen

möchte, kann er sich bis Donnerstag, den 05.09.19, bei mir melden.

Falls das Wetter es zulässt, planen wir eine Open-Air-Veranstaltung.

Für das Mittagessen sorgen unsere erfahrenen Grillmeister. Dazu ergänzend

bieten wir ein Salatbuffet an.

Gestärkt wollen wir uns dann einigen geselligen Herausforderungen

stellen. Jedem steht es frei entweder mitzumachen oder vom Rand

begeistert anzufeuern. Gegen 15.00 Uhr planen wir nach dem Kaffee

und Kuchen unseren Ausflug gemütlich ausklingen zu lassen. Damit

wir später schnell aufräumen können, brauchen wir noch feste Helfer

in der Küche und auf dem Gelände. Für die bessere Planung tragt

Euch bitte in den ausliegenden Listen ein. Und da wir alle wissen, dass

das beste Planen ohne den Segen Gottes nichts nützt, laden wir im

Vorfeld ein, für diesen Sonntag zu beten. Einerseits für das passende

Wetter, andererseits für gute Begegnungen mit Freunden und Geschwistern

und natürlich für letzte Vorbereitungen. Gerne können zu

unserem Gemeindeausflug Freunde und Bekannte eingeladen werden.

Im Namen des Teams „Gemeindeausflug“ Tanja Winschel

2


ERmutigER

Psalm 100, 4

„Danket ihm – lobet seinen Namen.“

Die Uraufführung am 13. April 1742 in Dublin war ein großer Erfolg! Eher enttäuschend

wurde das Jahrtausendwerk in seiner Wahlheimat London aufgenommen. Georg Friedrich

Händel hatte die Komposition innerhalb weniger Wochen des Sommers 1741 vollendet.

Und wohl kaum einer kennt es nicht, das große „Halleluja“ seines Meisterwerkes

„Der Messias“. Um diesen gewaltigen Chorsatz zum Ende des Oratoriums gibt es

manch nette Anekdote. So hört man dieses erhebende Chorwerk in England nur im

Stehen. Und das kam so: Die Queen kam zu spät zur Aufführung. Erst zum Beginn des

großen Hallelujas betrat sie den Konzertsaal – alles stand auf, um ihre königliche Majestät

willkommen zu heißen. Die begeisternde Komposition von Händel war dabei nur

Nebensache …

Was heißt eigentlich: „Halleluja“? Dieses in unseren Gebeten durchaus oft verwendete

hebräische Wort ist eine Handlungsanweisung. Eine Aufforderung zum Gotteslob.

„Lobt Gott!“ oder „Preist Gott!“ Genauer müsste man übersetzen: „Lobsingt Jahwe!“

Denn die letzte Silbe im Hallelu-jah ist eine Kurzform der persönlichen Gottesanrede

des Gottes Israels. Er hat sich Mose vorgestellt als der „Ich bin für dich da“ – was auf

hebräisch mit den vier Buchstaben YHWH geschrieben und vermutlich „Jahwe“ ausgesprochen

wird.

So ganz genau weiß man das nicht, weil die Juden – die einzigen, die es wissen könnten

– aus Ehrfurcht, statt des Namens, nur „Adonai“ (HERR) sagen. Wenn allerdings

„Halleluja“ eine Aufforderung ist, dann sind viele unsrer Gebete, in denen wir das Wort

ja überwiegend als Anrede des Dankes an Gott gebrauchen, nicht ganz korrekt. Es wäre

etwa so, wie wenn eine Mutter ihren Sohn zum Vater schickt und sagt: „Sag ihm mal

Danke!“ Und der Sohn seinem Vater sagt: „Sag ihm mal Danke!“

Das Wort „Halleluja“ macht uns jedoch auf etwas Entscheidendes aufmerksam: Geht

es um den EWIGEN, geht es um Gott selbst, dann reicht das „kleine Lob“ des einzelnen

Beters nicht aus. Immer ist das persönliche Bezeugen von Gottes Wohltaten eingebettet

in die Aufforderung gemeinsam zu loben. Das Lob Gottes zu vermehren. Zu verstärken.

Zu einer gewaltigen Welle des übersprudelnden Dankes soll die Anerkennung

und die Freude an SEINEN Guttaten anschwellen.

Ein Fanfarenstoß von mächtigen Trompeten und Posaunen – ja, alles was klingt, alles

was atmet soll mit einstimmen: „Halleluja – lobet Gott in seinem Heiligtum“ lautet es

im letzten Psalm unsrer Bibel.

So ist auch das Motto aus Psalm 100 Vers 4, das über dem September steht, eine

Aufforderung zum Lob Gottes. Direkt nachdem zum Danken und Loben eingeladen

(Fortsetzung auf Seite 4)

3


wird – nur so können die Tore des Tempelbezirks durchschritten werden – kommt dieses

eindringliche Crescendo: Die dankbare Anerkennung dessen, was er für uns getan

hat, soll lautstark verkündet werden.

Die Ausrichtung auf das „…was wahrhaftig ist, was ehrbar, was gerecht, was rein, was

liebenswert, was einen guten Ruf hat…“ trägt ein großes Versprechen Gottes: „…so

wird der Gott des Friedens mit euch sein.“ (Phil.4,8-9)

Wer wünscht sich die spürbare Gegenwart Gottes nicht? „Der HERR hat Großes an uns

getan; des sind wir fröhlich.“ (Ps. 126,3) darf allen bekannt werden! Und tatsächlich ist

das gemeinsame Lob Gottes der größte evangelistische Faktor, den eine Gemeinde hat.

Denn „… Du bist heilig, der du thronst über den Lobgesängen Israels.“ (Ps. 22,4)

Was ist Lobpreis Gottes anderes, als dass wir IHM Raum geben, sich inmitten unsrer

menschlichen Gemeinschaft, als Gott - ja, als liebender Vater, zu offenbaren? „Wo

wohnt eigentlich Gott?“, fragen ja nicht nur Kinder.

Nun: „Gott wohnt, wo man ihn lässt!“ Und der Türöffner – die Einladung: „HERR, komm

in mir wohnen“ – sprechen wir aus, indem wir seinen Namen ehren. „So lasst uns nun

durch ihn Gott allezeit das Lobopfer darbringen, das ist die Frucht der Lippen, die seinen

Namen bekennen.“ (Hebr. 13,15) So nämlich wird „Der Gott des Friedens, der den

großen Hirten der Schafe, unsern Herrn Jesus, von den Toten heraufgeführt hat durch

das Blut eines ewigen Bundes, uns befähigen zu jedem guten Werk, um seinen Willen

zu tun, indem er selbst in uns bewirkt, was vor ihm wohlgefällig ist, durch Jesus Christus,

welchem sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit!“ (Hebr. 13,20-21)

Allen Leserinnen und Lesern einen reich gesegneten Start in den Herbst 2019!

Bernd Niemeier

4


Radio Lippe-Welle 105 vom 22.06.2019

Da summt es! Jeden Morgen – so gegen halb sieben – schaut sie kurz vorbei. Das offene

Fenster lädt sie ein: Die Fliege – ein richtig dicker Brummer… einmal durchs Zimmer und

wieder raus! Nun schon den fünften Morgen!

Manche Stippvisiten haben es in sich, denke ich. So erzählt man sich z.B. von Fritz, einem

einfachen Bauern. Immer um 12 Uhr geht er kurz in die Dorfkirche, verweilt einen

Augenblick vor dem Kreuz und sagt: „Hallo, Jesus, hier ist Fritz!“ Dann geht er wieder.

Nun begab es sich, dass Fritz krank wurde und im Krankenhaus lag. Und sein Zimmernachbar

erzählte später von dem beeindruckenden Besucher, der immer zur Mittagszeit

in ihr Zimmer trat und sagte: „Hallo, Fritz, hier ist Jesus!“

Oftmals sind es die kurzen Augenblicke, die den Tagesablauf entscheidend verändern.

Jesus ist nie weiter entfernt als ein Gebet. Kurz mal reinschauen lohnt sich!

Übrigens, auch morgen: Die EFG Bockum-Hövel feiert morgen ihr 100-jähriges Jubiläum

mit einem Festgottesdienst, gemeinsamen Mittagessen und vielen Ehrengästen: Um 10

Uhr im Zechenbahnweg. Unser Oberbürgermeister ist auch dabei …

Das war „Mein Moment“ von

Bernd Niemeier, Pastor in Bockum-Hövel

5


Jesus Christus persönlich Kennenlernen

Bernd Niemeier

6


Sonntag

10:00 Uhr Gottesdienst

10:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst (1. Sonntag im Monat)

Im Anschluss

Segnungsdienst

Gemütliches Kaffeetrinken

Sonntagsschule / Kinderstunde

Redaktionsschluss (vorletzter Sonntag im Monat)

Montag

19:30 Uhr Männerkreis (Kontakt: Herbert Nüsken, Tel.: 02922/ 8033535)

Dienstag

18:30 Uhr Treffen der Gemeindeleitung (1. Dienstag im Monat)

Mittwoch

19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

Donnerstag

Regelmäßige Termine

09:30 Uhr Seniorenfrühstück (3. Donnerstag im Monat)

15:00 Uhr

Frauengruppe (2. und 4. Donnerstag im Monat)

Freitag

19:30 Uhr

Hauskreis (3-wöchig, Kontakt: Dietmar Berghaus, Tel.: 02381/ 72872)

Samstag

19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur“

Gottesdienste

Datum/Uhrzeit Moderation Predigt

01.09.2019/10:00 Uhr Tanja Winschel Pastor Bernd Niemeier

08.09.2019/10:00 Uhr Gemeindeausflug Caldenhof Pastor Bernd Niemeier

15.09.2019/10:00 Uhr Sarah Niedermeier Pastor Bernd Niemeier

22.09.2019/10:00 Uhr N/A Pastor Bernd Niemeier

29.09.2019/10:00 Uhr Tanja Winschel Dietmar Berghaus

7


Gemeinde-Kalender September

1 So 10:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

Kinderstunde

2 Mo 36.W.

3 Di 18:30 Uhr Treffen der Gemeindeleitung

4 Mi 18:30 Uhr OASE → GBS „Mit B!bel pur auf Gottes Spur“

5 Do

6 Fr

7 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

8 So 10:00 Uhr Gemeindeausflug zum Caldenhof

-Kein Gottesdienst im Zechenbahnweg!-

9 Mo 37.W.

10 Di

11 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

12 Do 15:00 Uhr Frauengruppe

13 Fr

14 Sa 14:00 Uhr

19:00 Uhr

Kinderstunden-Ausflug in den Tierpark Hamm

'Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

15 So 10:00 Uhr Gottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

16 Mo 38.W.

17 Di

18 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

19 Do 09:30 Uhr Seniorenfrühstück

20 Fr 19:30 Uhr Hauskreis

21 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

22 So 10:00 Uhr Gottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

Kinderstunde

-Redaktionsschluss-

23 Mo 39.W.

24 Di

25 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

26 Do 15:00 Uhr Frauengruppe

27 Fr

28 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

29 So 10:00 Uhr Gottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

30 Mo 40.W.

8


Gemeinde-Kalender-Vorschau Oktober

1 Di 18:30 Uhr Treffen der Gemeindeleitung

2 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

3 Do -Tag der Deutschen Einheit-

4 Fr

5 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

6 So 10:00 Uhr Erntedankfest mit Abendmahlsgottesdienst

Kinderstunde

- anschließend gemeinsames Mittagessen-

7 Mo 41.W.

8 Di

9 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

10 Do 15:00 Uhr Frauengruppe

11 Fr 19:30 Uhr Hauskreis -Letzter Schultag vor den Ferien-

12 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

13 So 10:00 Uhr Gottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

14 Mo 42.W.

15 Di

16 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

17 Do 09:30 Uhr Seniorenfrühstück

18 Fr

19 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

20 So 10:00 Uhr Gottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

-Redaktionsschluss-

21 Mo 43.W.

22 Di

23 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel "Offenbarung des Johannes"

24 Do 15:00 Uhr Frauengruppe

25 Fr -Letzter Ferientag-

26 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

27 So 10:00 Uhr Gottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

Kinderstunde

-Die Uhren wurden eine Stunde zurückgestellt-

28 Mo 44.W.

29 Di

30 Mi 18:30 Uhr OASE → GBS „Mit B!bel pur auf Gottes Spur“

31 Do -Reformationstag-

9


Gemeinde-ER-leben

Treffpunkt: B!bel

Z.Zt. lesen wir Texte aus den prophetischen Büchern des Alten Testaments.

Dazu treffen wir uns jeweils mittwochs um 19.30 Uhr. Gebet und Fürbitte ist uns auch

wichtig. Jeder ist wichtig und herzlich willkommen!

Frauengruppe

Nach der SOMMERPAUSE starten wir am 12.09. mit einer Überraschung! Inge

Neumann leitet die Stunde.

Am 26.09. Denkmalschutz in Bockum-Hövel. Gäste Günter Bachtrop und die evangelische

Frauenhilfe. Am 10.10. findet die Geburtstagsfeier April bis Oktober mit Hildegard

Klostermeier statt und am 24.10. ein Nachmittag mit Regina und Bernd Niemeyer.

Trotz der heißesten Tage des Jahres ,hat Gott sie in meinem Garten

wachsen lassen, damit ich sie heute morgen am 28.07. mit zur Gemeinde

nehmen konnte. Sie haben nie Wasser von mir bekommen.

wunderschön

L. G. ESTHER

EVANGELIUM pur

Auch in diesem Jahr gibt es wieder reichlich Gelegenheit, das Evangelium von Jesus

Christus weiterzusagen.

Der September bietet sich dazu besonders an, denn wieder gibt es Gelegenheiten, mit

vielen anderen Christen aus Bockum-Hövel und aus Hamm zusammen zu arbeiten.

So gibt es am 7.9.2019 wieder eine Großveranstaltung am Willy-Brandt-Platz unmittelbar

vor dem Bahnhof. Mit vielen unterschiedlichen Musikbeiträgen, Zeugnissen, Predigten

(u.v.a. auch Pastor Bernd Niemeier) – einem sehr bunten und ansprechenden Programm

wollen wir unter dem Motto „Du bist geliebt“, mit den Menschen dort ins Gespräch

kommen. JEDER ist wichtig!!

Am 8.9.2019 haben wir unseren Gemeindeausflug zum Caldenhof mit Gottesdienst,

Mittagessen und einem ansprechenden Programm für „Jung und Alt“ – Bitte meldet

Euch an bei Tanja Winschel: 02381-482289!

Vom 9.9.-14.9.2019 steht wieder ein Missionsbus auf dem Marktplatz in Bockum-

Hövel. „Leben-ist-mehr“ lädt auch dieses Mal wieder zu einer Tasse Kaffee und guten,

segensreichen Gesprächen und Begegnungen ein.

In der darauffolgenden Woche – vom 16.9.-21.9.2019 steht der gleiche Bus dann vor

dem Hauptbahnhof am Willy-Brandt-Platz 1.

Also: Lasst Euch segnen und werdet zum Segen für viele Menschen in Hamm und Bockum-Hövel.

Denn: „Es gibt ja keinen anderen Namen, den die Menschen anrufen könnten,

um gerettet zu werden…“ und „Gott will, dass allen Menschen geholfen werde und

sie zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen.“ (Apg. 4,12 und 1. Tim. 2, 4)

10


Kinderstunde aktuell

Preist den HERRN, denn er ist gut, denn seine Gnade währt ewig!

Psalm 118, 1

Herzliche Einladung zum Kinderstundenausflug in

den Tierpark Hamm.

Am 14.09. um 14:00 Uhr geht es los.

Briefe mit allen Informationen gehen noch raus.

11


Gebetsanliegen

Für Israel beten

Besonders die Sicherheit Israels ist immer wieder ein großes Gebetsanliegen. Dazu gehört

auch eine Regierung, die stabil und auf den Willen Gottes ausgerichtet ist. Lasst uns

für einen solchen Ausgang der im September anstehenden Wahlen beten!

Auch das mutige Zeugnis messianischer Juden wollen wir mit unserem Gebet um Einheit

im messianischen Leib des Messias in Israel unterstützen, denn der HERR sagt: „…dass

sie eins seien, damit die Welt erkennt …“ (Joh.17)

Hier ein Zeugnis von dem, was Gott in Israel tut u.a. durch RCO Ministries in Ramallah:

Wir sind sehr erfreut, dass wir ein weiteres gesegnetes und erfolgreiches Sommercamp-

Programm abgeschlossen haben, welches im Juni stattfand. Wir wurden mit zwei erstaunlichen

Teams von Freiwilligen beschenkt, die so viel von ihrer Zeit, ihrem Einsatz

und ihren Ressourcen geopfert haben, um als Leib Christi, die Kinder in Ramallah zu

segnen. Getragen durch die Unterstützung und das Gebet ihrer Kirchen. Eines der

Teams war von der Crossroads Church in Corona, Kalifornien, USA, und das andere von

der Battle Church in Battle, Großbritannien.

Einer der Freiwilligen der Battle Church erhielt vom Herrn den Eindruck, für zwei Mädchen

zu beten. Es waren Schwestern, die seit ihrer Kindheit an mehreren Behinderungen

leiden. Während des Betens vollbrachte der Herr zwei Heilungswunder. Das eine

war die Richtigstellung der Augen-Pupillen, das andere war die Wiederherstellung der

Kieferposition. Preiset den Herrn, dass er Seine Söhne und Töchter unter uns auf diese

Weise einsetzt!

Kirill Swiderski, der mit seiner Familie in Chicago eine kleine messianisch-jüdische Gemeinde

aufbaut und leitet, braucht immer wieder unsere Ermutigung und betende Unterstützung.

Er verkündet das Evangelium den vielen Juden und Jüdinnen, die dort leben

unter vielen Anfeindungen der großen jüdischen Synagogen vor Ort. Beten wir darum,

dass der HERR immer wieder Möglichkeiten schenkt, zu vorbereiteten Menschen zu sprechen,

denen ER das Herz öffnet, wie einst der Lydia im antiken Philippi (Apg. 16)

Rudi Kröker ist mit seiner Familie z.Zt. im Heimaturlaub und wird Anfang September

seinen Dienst, im oft durch Raketenangriffen verunsicherten Süden Israels, wieder aufnehmen.

Beten wir um Schutz und Bewahrung und eine reiche Ernte für unseren wiederkommenden

HERRN.

Auf Christenverfolgung reagieren: Gemeinsam beten und ermutigen

Auch für „unsre“ Missionare wollen wir weiter treu im Gebet einstehen. Der Druck, dem

sie in den unterschiedlichsten Ländern ausgesetzt sind ist enorm – auch wenn es nicht

immer einer Verfolgungssituation gleichkommt …

Wir beten für die Gemeindeaufbauarbeit in Prag/Tschechien von Susanne Kuhnke. Sie

hat ihren Dienst nach ihrem Heimataufenthalt wieder aufgenommen. Segnen wir sie in

12


ihrem hingebungsvollen und aufwendigen Dienst – besonders auch im Hinblick auf die

Einarbeitung zweier neuer Missionsehepaare aus den USA. Betet bitte speziell für die

Erteilung der notwendigen Visa, damit der Dienst planmäßig beginnen kann.

Marcos Habtesion und seiner Frau in Kenia, dienen Flüchtlingen aus Eritrea. Wir wollen

sie segnen und um Gottes Kraft bitten. Und wir erbitten Offenheit für das Evangelium,

damit diesen armen und gedemütigten Menschen wirklich geholfen werden kann.

Mareike Weber berichtet immer wieder von sehr ermutigenden Erfahrungen in ihrer

Schulungsarbeit für einheimische geistliche Leiter. Allerdings bietet die schwierige Versorgungslage

im Land, die zeitweise Sperrung des Internets durch die Regierung und

die Stromrationierung in ganz Äthiopien – sie haben nur 6 Stunden am Tag zu unterschiedlichen

Zeiten Strom zur Verfügung – äußerst schwierige Umstände für ihren

wichtigen Missionsdienst. Richtig „existenzbedrohend“ ist ein Beschluss der Regierung,

das Gelände der Missionsstation zu versteigern. Bitte betet ganz besonders um Ermutigung

und viele kreative Ideen, mit dieser Situation „sieghaft“ im Namen Jesu umzugehen.

Islamisten streben eigenes Kalifat an, „Ungläubige“ sollen vertrieben werden

(Open Doors, Kelkheim) – Am 29. Juli kam es im Norden Kameruns zu einem brutalen

Überfall auf mehrere Frauen durch Kämpfer der islamistischen Boko Haram. Dabei

wurde mehreren Frauen jeweils ein Ohr abgeschnitten. Unter den Opfern sind sowohl

christliche als auch muslimische Frauen. Lokale Recherchen von Open Doors geben

Einblick in die möglichen Hintergründe der Tat.

Der Vorfall ereignete sich in der Ortschaft Gakara an der Grenze zu Nigeria. Nach einem

Bericht von Kirche in Not drangen die Angreifer nachts in verschiedene Privathäuser

ein und hatten es offenbar nur auf die Frauen abgesehen. Mit brutaler Gewalt

entführten sie acht von ihnen vor den Augen ihrer Kinder, brachten sie an den Rand

des Dorfes und schnitten jeder von ihnen ein Ohr ab. Danach ließen sie die Frauen

wieder frei, drohten jedoch mit weiteren Angriffen.

Zu den Motiven der Angreifer erfuhr Open Doors, dass es sich bei dem ungewöhnlichen

Angriff um eine Strafaktion gehandelt haben soll. Die Frauen hätten den Extremisten

zufolge Botschaften nicht an die Gemeinschaft weitergegeben. „Es ist eine

neue Form von Angriffen und Einschüchterungen von Boko Haram hier. Das habe ich

vor etwa vier Monaten von Frauen gehört, die oft auf die Felder gehen. Sie kehrten

zurück und berichteten, dass die Boko Haram Kämpfer ihnen gesagt hätten, dass sie

wütend auf sie seien, denn wenn sie ihnen eine Nachricht geben, geben sie sie gar

nicht oder nur in anderer Form weiter. […] Sie sagten, sie würden ihre Ohren abschneiden

und ihre Münder zunähen ...“, erklärte eine Kontaktperson in Kolofata, die aus

Sicherheitsgründen anonym bleibt.

Islamisten umwerben lokale Muslime, viele Kirchen sind geschlossen.

13


Inzwischen befinden wir uns bereits fast auf der „Zielgeraden“

unseres zweijährigen gemeinsamen Lesens der ganzen Bibel.

Noch zwei Mal wollen wir uns in der OASE treffen. Am

4.9.2019 geht es um „JERUSALEM – die Stadt des Friedens“ –

am 30.10.2019 stehen die „Sendschreiben der Johannesoffenbarung“ im Mittelpunkt

unseres Treffens.

Den Abschluss unseres Bibelleseprojektes „B!bel-pur“ leitet dann ein Seminar-

Wochenende mit Ulrich Neuenhausen vom Forum Wiedenest ein. Er ist am 23.-

24.11.2019 bei uns zu Gast und wird uns als ausgewiesener Experte segensreiche Zusatzinformationen

zum letzten Buch der Bibel – „die Johannesoffenbarung“ – vermitteln.

Bitte merkt euch diese Termine schon einmal vor!

Die Termine sind an der PIN-Wand ausgehängt.

Natürlich kann man jederzeit noch „einsteigen“ … Nicht, dass man alles immer auch

vollständig „schafft“, ist wichtig, sondern das Bibellesen als solches hat einen unvorstellbaren

Wert in sich! Also: Herzlich willkommen! Eine gute Anleitung bietet auch

unsre „Orientierung“ – eine Sonder-Nr. unseres Gemeindebriefes mit Bibelleseplan,

Infos und einer thematischen „Tiefenbohrung“ … (erscheint alle 3 Monate).

Jeweils am Samstagabend um 19:00 Uhr treffen sich Bibelleser/innen bei Iris Wagner

& Claudio Schuster im Gemeindezentrum. (Wer kommen möchte ist herzlich eingeladen

– eine kurze Info an Iris oder Claudio wäre sicherlich gut!)

Im Mittelpunkt geht es jeweils um die aktuell gelesenen Bibeltexte des Wochenprogramms.

Schließlich: Es gibt eine sehr ermutigende WhatsApp-Gruppe („Jeden Tag ein Gotteswort“),

die von Rainer Lewin geleitet wird (Tel.: 0151-17535697)!

Meldet Euch an – seid dabei: Es lohnt sich!

Wer lässt sich begeistern und macht noch mit?

Herzliche Einladung zur OASE

04.09.2019 Jerusalem - die Stadt des Friedens?

- Biblische Prophetien und Zeitgeschichte -

30.10.2019 Die Sendschreiben der Johannesoffenbarung

- „HIS-Story“ → Geschichte aus der Sicht des Auferstandenen -

In bewährter Weise starten wir jeweils bereits um 18:30 Uhr mit einem gemeinsamen

Imbiss. Jeder ist herzlich willkommen!

14


15


Jeder ist herzlich willkommen

Gottesdienst

Treffpunkt: Bibel

Sonntag 10:00 Uhr

Mittwoch 19:30 Uhr

Unsere Kirche am Zechenbahnweg ist eine Evangelisch-Freikirchliche

Gemeinde und gehört zum

„BUND Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in

Deutschland K.d.ö.R.“

Deutschlandweit versammeln sich mehr als

82.000 Mitglieder in über 800 Gemeinden unsrer

Benennung. Damit sind wir ein Teil der weltweit

größten Freikirche (Baptistischer Weltbund mit

mehr als 40 Mio. Mitgliedern).

Wir sind evangelisch, weil wir uns auf das Evangelium

Jesu Christi gründen und als Gemeindebewegung

aus der Reformation hervorgegangen

sind. Wir sind freikirchlich, weil uns die Trennung

von Kirche und Staat ebenso wichtig ist, wie die

Impressum

freiwillige Zugehörigkeit zu unsrer Gemeinde, die

sich ganz besonders für Glaubens- und Gewissensfreiheit

und die Wahrung der Menschenrechte

einsetzt.

Wir sind Gemeinde, weil wir uns „im Namen Jesu

Christi“ versammeln und uns die Gemeinschaft

von Jung und Alt, unabhängig von Herkunft,

Staatsangehörigkeit, Lebensverhältnissen und

Bildungsstand wichtig ist.

Evangelisch-Freikirchliche

Gemeinde Bockum-Hövel

Zechenbahnweg 6

59075 Hamm

Im Internet unter: http://www.efg-hamm.de

Pastor:

Bernd Niemeier

Zechenbahnweg 6a

59075 Hamm

Telefon: 02381/ 788989

Mail: berndniem@t-online.de

Kastellan:

Iris Wagner

Claudio Schuster, Tel.: 0176/ 34269985

Bankverbindung:

Sparkasse Hamm

IBAN: DE58410500950044001915

BIC: WELADED1HAM

Bilder:

Peter Baack

www.medienarche.de

www.kids-web.org

www.pixabay.com

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Peter Baack (Redaktion)

Zechenbahnweg 6

59075 Hamm

Fax: 02381/ 9954617

Mail: redaktionsteam@goldmail.de

16

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine