Kreativ Atelier 109/2019 Blick ins Heft

OZ.Verlag

Ein Mix aus faszinierenden Bildern zum Malen mit Acrylfarben erwartet Sie in dieser Ausgabe. Alle Motive werden Schritt für Schritt erklärt, damit Sie sie gekonnt nachmalen können. So lernen Sie gleichzeitig, die verwendeten Techniken auch bei anderen Bildern anzuwenden. Motive sind unter anderem ein Herbstwald, ein Eichhörnchen, ein abstraktes Stillleben oder eine Chrysantheme. Die Künstlerin Anja Gensert stellt Ihnen am Beispiel von Landschaftsbildern eine Maltechnik mit betontem Pinselduktus vor. Im Workshop Pastellmalerei zeigt Ihnen Mein Kreativ-Atelier, wie Sie mit superweichen Pastellfarben aus dem Napf gekonnt Motive "malen". Effektvolle Farbenspiele präsentiert Claudia Ackermann außerdem mit Spielarten der angesagten Fluid Art mit alkoholhaltigen Tinten.

NR. 109

KREATIV - ATELIER

MALEN – GESTALTEN – KREATIV SEIN

Deutschland € 5,50 • Österreich € 6,30 • Schweiz SFR 9,90

Italien € 6,20 • BeNeLux € 6,50 • Ungarn Ft 1940

FOTOMALKURSE: STEP BY STEP ZUM KUNSTWERK

BILDSCHÖN

Stilvolle Ideen für Kunstwerke

und raffinierte Maltechniken,

die eine tolle Wirkung haben

SKETCHING

Bringen Sie zusammen mit

VIDEO

Malkurs

der Künstlerin Anja Gensert

Ihre Motive in Bewegung

Die neue Natürlichkeit

Willkommen, Herbst!

FARBTUPFER MÖCHTEN SIE GERNE BILDER MALEN WIE MONET?

SO GESTALTEN SIE LANDSCHAFTEN WIE DIE IMPRESSIONISTEN

SUPERWEICH LASSEN SICH MIT DEM SCHWAMM AUFTRAGEN:

DIE KREATIVE LUST AM MALEN MIT ULTRASOFTEN PASTELLFARBEN

News, Tipps und Trends | Motivvorlagen | Malen auf Reisen | Buch-Tipps


MALEN MIT ACRYLFARBEN

Indian Summer

Der Wald glüht! Eine reduzierte Farbpalette aus Gelb, Orange und Rot bringt

warme Herbsttöne und lebendige Lichtstimmung ins Bild.

Material

• Keilrahmen, 50 × 70 cm

• Gesso in Weiß

• Acrylfarben (AKADEMIE ® Acryl Color von

Schmincke) in Titanweiß, Primär Cyan,

Kadmiumgelb, Neapelgelb, Orange,

Kadmiumrot, Vandyckbraun

• Flachpinsel (da Vinci NOVA-SYNTHETICS,

Serie 1370), Gr. 10, 16, 20

• breiter Flachpinsel (da Vinci GRIGIO,

Serie 5096), 40 mm

• Bleistift, B

• Aquarellstift in Orange

• Wasserbehälter

• Lappen

• Palette

Rastervorlage A auf Seite 43

Originalgroße Vorlage auf

www.oz-verlag.de/mein-kreativ-atelier/

Motiv: Thomas Boehler

Gesso, Kadmiumgelb und Neapelgelb

mischen und die Leinwand mit

dem breiten Flachpinsel grundieren.

Trocknen lassen und die Vorlage frei

Hand oder mithilfe der Rastermethode

(siehe S. 42) mit Bleistift übertragen.

Die Bäume mit wenigen krakeligen

Konturlinien zeichnen. Wichtig ist

dabei nicht die exakte Wiedergabe,

sondern eine organische Wirkung.

Tipp

Wenn Sie die Rastermethode

verwenden, zeichnen Sie die

Rasterlinien schwach mit einem

orangefarbenen Aquarellstift. Beim

Übermalen mit Acrylfarben werden

die Striche angelöst und sind später

nicht mehr im Bild sichtbar.

1

2

Den Himmel mit Kadmiumgelb und Weiß

aufhellen; die Farben dabei so verdünnen,

dass die Bleistiftlinien der Vorzeichnung

sichtbar bleiben. Mit großzügigen Pinselschwüngen

mit Kadmiumgelb und Orange

das Laub der Bäume andeuten.

Zum Boden hin immer mehr Kadmiumrot

hinzufügen. Vor allem den Hang auf der

rechten Seite und die Schatten auf dem

Weg rot färben. Achten Sie jedoch darauf,

dass helle Stellen frei bleiben.

3

8 MEIN KREATIV-ATELIER


Motiv: Thomas Boehler, Foto: Frank Schuppelius

BILDMOTIVE 9


MALEN MIT ACRYLFARBEN

12 MEIN KREATIV-ATELIER


Eichhörnchenglück

Erfolg bei der Nahrungssuche und ein schönes Plätzchen zum Nussknacken.

Die Künstlerin Margit Gieszer hat den perfekten Moment im Leben des

Eichhörnchens mit vielen feinen Strichen und leuchtenden Lasuren eingefangen.

Material

• Leinwand, 40 × 40 cm

• Acrylfarben (Amsterdam Expert Series) in Titanweiß,

Kadmiumgelb H, Kadmiumrot M, Umbra gebrannt,

Siena gebrannt, Ultramarin, Olivgrün, Elfenbeinschwarz,

Transparentgelb M, Trans parentrot M

• Malmittel (Lascaux Medium 3 Seidenmatt)

• Rundpinsel (da Vinci Nova Synthetics, Serie 1570),

Gr. 0, 1, 2

• Effektpinsel (da Vinci Vario Tip, Serie 1381), Gr. 8, 12

• breiter Flachpinsel (z. B. da Vinci Forte basic,

Serie 5074), 40 mm

• Staffelei, Malstock, Malschwämmchen

• Feuchthaltepalette

Motiv: Margit Gieszer, Foto: Frank Schuppelius, Malvorlage: Malvorlage: 123rf/Jaroslav Silhan

optional:

• Gesso (von Lascaux) in Weiß

• Schleifpapier

• fertige Lasurfarbmischung (Golden Fluid Acrylics)

in Quinacridone/Nickel Azo Gold

• Schutzlack (Transparentlack 3-UV von Lascaux)

Rastervorlage B auf Seite 43

Originalgroße Vorlage auf

www.oz-verlag.de/mein-kreativ-atelier/

Motiv: Margit Gieszer

1

Den Hintergrund nass in Nass in verschiedenen Grünschattierungen anlegen,

trocknen lassen. Mit einem kleinen Malschwämmchen das Moos im unteren

Bereich auftupfen, wiederum trocknen lassen. Danach die Vorlage nach der

Rastermethode (siehe S. 42) auf den Keilrahmen übertragen. Mit Umbra

gebrannt die dunkleren Stellen des Eichhörnchens strichelnd anlegen.

2

Tipp

Um eine glatte feine Malfläche zu erhalten,

können Sie die Leinwand vor Verwendung zwei bis

dreimal mit weißem Gesso grundieren und nach der

Trocknung fein schleifen.

Mit Siena gebrannt den rest lichen Körper bemalen,

trocknen lassen. An den helleren Stellen nochmals

Siena gebrannt auftragen, bis der ganze Körper

inklusive Schwanz bemalt ist. Die dunkelsten

Bereiche mit einer Mischung aus Siena gebrannt

und Schwarz fein strichelnd betonen.

BILDMOTIVE 13


Workshop

Techniken, Farbeff ekte, Profi-Tipps

Pastellmalerei

So haben Sie Pastellmalen vermutlich noch nicht erlebt:

mit Schwämmchen und Farben aus dem Näpfchen. Die Künstlerin Ingrid Prill zeigt in

diesem Workshop die neue Lust am Arbeiten mit ultrasoften Pastellfarben.

Das ist eine ganz neue Pastellerfahrung:

Die Pastellfarben im Napf haben eine

cremige pastenartige Konsistenz, die

sich wie Make-up mit dem Schwamm

aufnehmen und weich auf dem Papier

auftragen lässt. Speziell für diese Farben

entwickelte Malwerkzeuge sorgen

dafür, dass sowohl großflächige

Aufträge als auch

feinste Details mühelos

gelingen.

Ultrasofte

Künstlerpastelle

Zum Einsatz kommen

in diesem Workshop

Künstlerpastelle im Napf

von PanPastel. Die PanPastel

Farben sind hochwertige

Künstlerpastelle mit einer cremigen

Konsistenz, abgefüllt in transparenten

9 ml-Näpfchen. Alle 80 Farben haben

eine ausgezeichnete Lichtechtheit, sie

sind vollständig radierbar und mischbar.

Sie verteilen sich auf 20 reine Farben

(Volltöne), 20 helle Farben, 20 abgedunkelte

und 20 extra dunkle Farbtöne.

Die hochpigmentierten Farben wurden

mit Künstlern gemeinsam entwickelt

und auf deren Malbedürfnisse abgestimmt.

Beispielsweise können Farbverläufe

und Farbschichten so einfach

wie nie angelegt werden; besonders

weiche Farbübergänge lassen sich mit

dem farblosen Blender von PanPastel

schaffen. Die Pastelle sind vollständig

kombinierbar mit traditionellen Pastellstiften,

Pastelloberflächen, Aquarell-

und Acrylfarben sowie mit konventionellen

Fixativen. Die Näpfe können

einzeln oder im Set erworben werden

und zum Aufbewahren übereinander

geschraubt werden.

Kreativ

mit superweichen

Pastellfarben

Untergrund

Als Malgrund kann klassischer Pastellkarton,

Aquarellpapier, Acrylpapier

oder eine Leinwand dienen. Der Untergrund

darf nur nicht zu glatt sein. In

den Gestaltungsprozess des Bildes kann

die grobe Struktur des Papiers mit einbezogen

werden, da sich die Farbe hier

obendrauf setzt und eine interessante

Struktur zum Vorschein kommt.

Farbauftrag

Die PanPastel Farben können mit verschiedenen

Schwämmchen aus ihren

Näpfen entnommen und direkt auf den

Maluntergrund aufgetragen werden.

Durch das Arbeiten mit den Schwämmchen

entsteht weniger Staub als mit

herkömmlichen Pastellkreiden. Durch

ein leichtes Zwischendurch-Abwischen

des Schwammes an einem Haushaltspapier

können verschiedene Farben

zügig nacheinander zum Einsatz kommen.

Bevor das Bild fixiert wird, können

die PanPastel Farben außerdem sehr gut

mit einem Vinylradiergummi oder Knetradierer

wieder vom Untergrund entfernt

werden.

16 MEIN KREATIV-ATELIER


MALEN MIT ACRYLFARBEN

Kratzbaum

Ein Traum von einem

Baum. Zumindest für

Katzen, den hier können

sie einfach mal abhängen

oder ausgiebig an der

Rinde kratzen.

Motiv, Ausführung, Text u. step-Fotos: creativetoday/C. Rückel, Foto Bild: Frank Schuppelius

Material

• Keilrahmen 40 × 80 cm, weiß grundiert

• Acrylfarben, pastos, deckend

(zum Beispiel Abstract von Sennelier),

in Hellblau, Himmelblau, Azurblau,

Bayrischblau, Hellgrau, Dunkelgrau,

Taubengrau, Paynesgrau, Weiß, Schwarz

• Acryl-Farbmarker (von POSCA), Fineliner

(PC-1M) zum Konturieren in Schwarz

und Weiß, zum Bemalen PC-3M mit

Rundspitze in Weiß, Schwarz, Grau,

Sonnengelb, Pastellorange, Orange, Rot

• breiter flacher Pinsel Grigio, Serie 5096

(von da Vinci), Gr. 50

• Acrylmalpinsel, Synthetik, breiter Pinsel

zum Grundieren und flache Pinsel zum

Malen (Gr. 10 und 14)

• Aquarellstift in Schwarz oder Weiß

• Lineal

• Wassergefäß

• Maltuch

• Sprühlack, transparent, matt

Rastervorlage C auf Seite 44

Originalgroße Vorlage auf

www.oz-verlag.de/mein-kreativ-atelier/

Motiv: Christiane Rückel

24 MEIN KREATIV-ATELIER


MALEN AUF REISEN

Kunst für Genießer

MALEN MIT KAFFEE

Bei dem Mal-Workshop „Coffee-Art“ sind Kaffeeflecken ausdrücklich erwünscht –

und zwar auf der Leinwand.

Kaffee macht nicht nur wach, sondern

eignet sich auch sehr gut als Malmedium.

In dem Workshop „Coffee Art“

der Akademie Wildkogel arbeitet die erfahrene,

und ganz ohne Koffein hellwache

Dozentin Sylvia Neulichedl mit den Kursteilnehmern

an abstrakten Kunstwerken

mit Kaffee. Für einzigartige Effekte wird

das schwarze Gold mal in seiner flüssigen

Form, lasierend, mal verdickt oder als

Pigment sowie in Kombination mit verschiedensten

Malmitteln wie Schellack,

Marmormehl, Acrylfarbe und anderen

Materialien verwendet. Schritt für Schritt

lernen Anfänger wie Fortgeschrittene an

mehreren Tagen Kaffee von einer speziellen

Seite kennen, entdecken die eigene

Kreativität und die Magie des Zufalls.

Mahlen oder malen?

Vor circa zehn Jahren entdeckte Sylvia

Neu lichedl die Liebe zum Kaffee als Malmedium:

„Ich saß in einer Workshoppause

bei einem Espresso in der Sonne, als die

Dozentin nebenbei meinte, Kaffee werde

„Kaffeekanne“, Mischtechnik auf Leinwand,

60 × 80 cm (l. o.); „Unterwasserwelt“, Diptychon,

Mischtechnik, 50 × 70 cm (r. o.); Die leidenschaftliche

Dozentin bei der Bildbesprechung (u.)

auch in der Malerei eingesetzt. Ich ließ

alles – bis auf die Tasse mit dem Kaffee –

stehen, schnappte mir eine Leinwand und

kippte das noch heiße Gebräu über die

weiße Fläche“ erinnert sie sich. „Es war

Liebe auf den ersten Blick, die Farbnuancen,

die Patina und der feine Schimmer bei

getrocknetem Zustand. Der Beginn einer

duftenden Freundschaft, die sich im Laufe

der Zeit mehr und mehr vertiefte.“ Doch

den Umgang mit Kaffee in ihrer Kunst

musste sie erst lernen, denn als Medium ist

Kaffee manchmal nicht ganz einfach. „Wie

in einer Beziehung lernte ich neben den

faszinierenden Seiten auch seine Nachteile

kennen“, lacht die aufgeschlossene Dozentin,

„seine Hartnäckigkeit, der manchmal

schwierige Umgang, wenn er grad nicht

das macht, was man selbst so im Kopf hat.

Aber die schönen Seiten überwiegen bei

weitem und wenn man das Geheimnis um

seine Wechselwirkungen mit Acryl, Marmormehl,

Pastellkreiden, Sprays etc. gelüftet

hat, macht es einfach nur noch Spaß.

Er ist ein wunderbares Gestaltungsmittel,

das bewusst eingesetzt werden kann, um

bestimmte Effekte zu erzeugen“.

34 MEIN KREATIV-ATELIER


Mischen, fließen lassen, strukturieren – Kaffee ist extrem vielseitig

Text: Anna-Kathrin Hentsch; Fotos: Amina Kunst Design

Schwarzes Gold

Bereits im 17. Jahrhundert wurde Kaffee

als Malmedium von vorwiegend armen

Künstlern für die Aquarellmalerei benutzt.

„Doch Kaffee kann auch sehr dickflüssig

verwendet, der Kaffeesatz als Strukturpaste

angerührt oder das Pulver als Pigment ge -

braucht werden“, weiß Sylvia Neulichedl.

„Was Kaffee so besonders macht, ist die Tatsache,

dass er immer wieder durchschlägt.

Das heißt, wenn man einmal Kaffee im Bild

verwendet hat, kommt er farblich immer

wieder in abgeschwächter Form durch,

auch wenn man noch so oft mit Farbe

drüberfährt“. Der Grund: Sobald Kaffee in

irgendeiner Form feucht wird, löst er sich

von neuem an und verändert die bearbeitete

Oberfläche. Ein spannender Effekt, der

die Gestaltung so experimentell und zufällig

macht. Und genau dieser Zufall ist es,

den die Dozentin beim Malen mit Kaffee so

toll findet. Denn „nicht nur in der Kunst ist

es so, dass gerade der Zufall Geniales zum

Vorschein bringt. Ich bin der Auffassung,

dass das Herz- und das Bauchgefühl, die

Intuition, ab einem bestimmten Punkt die

Führung übernehmen sollten und man die

bewusste Kontrolle loslassen darf. Da eignet

sich die Coffee-Art-Malerei ganz besonders.

Die Kombination Kaffee im Zusammenspiel

mit Metallpigmenten, Schellack

und Acrylfarben muss man dem Zufall

überlassen. Vielmehr ist es ein Genießen

des Schauspiels, das sich beim Zuschauen

entfaltet“, schwärmt sie.

Geschmackssache?

Da das Malen mit Kaffee unabhängig von

den Getränkevorlieben der Teilnehmer

ist, kommen in Sylvia Neulichedls Kurs

nicht nur Kaffee-Liebhaber sondern auch

jede Menge Freigeister und Experimentierfreudige

zusammen. „Natürlich hatte

ich auch schon eine Teilnehmerin, die

den Kaffeegeruch eigentlich gar nicht

mochte, aber das Thema spannend fand“,

erzählt die Dozentin. Doch in erster Linie

eint alle Teilnehmer die Liebe zum Malen

und Ausprobieren, denn „Coffee-Art ist in

dieser Form etwas Neues in der abstrakten

Acrylmalerei, eine neue Technik im

Dschungel der Kunst“. Doch abgesehen

von den verschiedenen Möglichkeiten und

Techniken in der Coffee-Art, geht es der

Dozentin in erster Linie um die Freude am

Tun. Diese Freude überträgt sich auf die

Workshop-Teilnehmer, denn sie können

sich künstlerisch frei entfalten. „Mir geht

es um das Ausprobieren und dass selbst

sogenannte Fehler ihr Gutes haben. Verbissenes

Arbeiten gibt es bei mir nicht,

daher ist mir die Atmosphäre immer sehr

wichtig. Besonders schön finde ich, dass

mich mein Mann Marco und – sofern niemand

Angst oder Allergien hat – unsere

Golden-Retriever-Hündin Shanti immer

begleiten. Zu zweit können wir intensiver

Hilfestellung leisten und für gute Laune

sorgen. Dann werden die Bilder automatisch

gut“, strahlt die freischaffende

Künstlerin. Sie lacht laut und erzählt:

„Außerdem wird keiner müde in meinen

Coffee-Art-Kursen! Der Kaffeeduft hält

uns fit und natürlich kann der Kaffee auch

getrunken werden. Da gönnen wir uns

einen echt leckeren Cappuccino oder Latte

Macchiato, denn der wasserlösliche Kaffee

landet unweigerlich auf der Leinwand.“

Ein Genuss der etwas anderen Art …

Die Dozentin

Sylvia Neulichedl, geboren 1975 in Bozen

(Italien) lebt und arbeitet als freischaffende

Künstlerin in Südtirol, Italien. Seit 2007

besuchte sie Weiterbildungen sowie Seminare

bei international tätigen Künstlern

und Dozenten zum Thema abstrakte Acrylmalerei.

Sie stellt aus und leitet Workshops

in Sü dtirol, Deutschland und Österreich,

sowie Malferien in der Toskana und Val di

Non. Den Zugang zur Kunst erfuhr Sylvia

Neulichedl über die Aquarellmalerei.

Heute arbeitet sie vorwiegend abstrakt,

expressiv und informell.

Mehr Infos: www.amina.bz.it –

kunstdesign@amina.bz.it –

0039 331 98 333 62

Informationen & Preise

Coffee Art (Kursnummer: 19S1020)

Akademie Wildkogel im

Atelier Schloss Hohenneukirchen:

Mi. 25. 9. 2019 – Sa. 28. 9. 2019

10.00 – 17.00 Uhr – 4 Tage

Atelier Hilpoltstein:

Fr. 11. 10. 2019 – So. 13. 10. 2019

10.00 – 17.00 Uhr – 3 Tage

4-Tageskurs 380,00 Euro

6 – 12 Teilnehmer

Infos und Buchung unter

www.akademie-wildkogel.com

Entstehungsprozess: Verschiedene Arbeitsschritte mit Acryl, Kaffee und Werkzeug führen

die Teilnehmer zum Kunstwerk

JOURNAL 35


MALEN MIT ACRYLFARBEN

Chrysanthemen XXL

Die beliebten Blühwunder bezaubern in vielen

Formen und Farben. Für eine duftige Note im Acrylbild sorgen der

pudrige Lichteinfall und feine helle Farbspritzer.

Material

• Malkarton (Leinen-Malkarton SOLO Goya BASIC

LINE von Kreul), 40 × 60 cm

• Acrylfarben (Akademie ® Acryl color von Schmincke)

in Zitronengelb, Kadmiumgelbton, Titanweiß,

Indischgelb, Orange, Türkis, Indigo, Vandyckbraun,

Laubgrün, Permanentgrün, Lichter Ocker

• Acrylfarben (PrimAcryl ® von Schmincke) in

Lasur-Orange, Kobalttürkis, Neapelgelb hell

• Borstenpinsel, Gr. 8 und 16

• Flachpinsel, Gr. 10 und 50

• Linierer, Gr. 16

• Bleistift

• Wassertopf, Baumwolltuch, Zahnbürste, Spachtel

Rastervorlage E auf Seite 46

Originalgroße Vorlage auf

www.oz-verlag.de/mein-kreativ-atelier/

Motiv: Anja Gensert

Die Vorlage nach der

Rastermethode (siehe

S. 42) oder frei Hand

mit Bleistift auf den

Malkarton übertragen.

Die Konturen anschließend

mit einem

Linierer und stark verdünntem

Mittelgrau

locker nachziehen.

1

2

Mit dem breiten Flachpinsel Gelb und Orange als

Grundierung im Bereich der Blüten großzügig auf

den Malkarton auftragen.

3

Den Hintergrund

mit dem

kleineren Flachpinsel

mit Grün

ausmalen und

damit die gelb

grundierten

Blüten negativ

hervorheben.

72 MEIN KREATIV-ATELIER


Motiv: Anja Gensert, Foto: Frank Schuppelius

BILDMOTIVE 73

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine