HORNER Magazin | September-Oktober 2019

vogelmediabremen
  • Keine Tags gefunden...

ISSN 2191-2092 SEPTEMBER | OKTOBER 2019

MENSCHLICHES

REGIONALES

KULTURELLES

LEBEN PUR!

HORNER

Mit


„Familie & Co“

Seiten

MOIN – DIE GUTE-LAUNE-MARKE

Frisch, nordisch & direkt aus Horn-Lehe

DAS BEWEGTE KLASSENZIMMER

Lernen in Bewegung in der Oberschule Ronzelenstraße

PASSION FOTOGRAFIE

Tom Frehse liebt den Blick durch die Kamera

KINDERWALD BREMEN

Marie-Curie-Schule ab erstem Spatenstich dabei

WWW.MAGAZINEFUERBREMEN.DE


2 HORNER HORNER Magazin Magazin | September | 04.2012 - Oktober 2019


EDITORIAL

Liebe Hornerinnen und Horner,

Harald Wolf

Koordinator Leistungssport

an der Sportbetonten Schule

Ronzelenstraße

Bildung braucht Bewegung! Lernen und

Bewegung bekommen an der Sportbetonten

Schule Ronzelenstraße jetzt eine

neue Dimension. Die Schule ist der Ort,

an dem sich Kinder tagsüber am längsten

ununterbrochen aufhalten – und das vor

allem im Sitzen. Da die Schule auch

einen wesentlichen Teil der Persönlichkeitsentwicklung

von Schülerinnen und

Schülern mitgestaltet, muss Schule als

Unterrichtsort auch den veränderten

Entwicklungsbedingungen und Bedürfnissen

der Kinder gerecht werden. Bewegung

findet nicht nur im

Sportunterricht statt, sondern ist ein fester

Bestandteil einer modernen Pädagogik.

Aktuelle lerntheoretisch geprägte

Forschungen liefern zunehmend Belege

dafür, dass Bewegung für nachhaltiges

und effektives Lernen in allen Unterrichtsfächern

eine zentrale Bedeutung

zukommt.

Aufgrund eigener Beobachtungen wissen wir, dass bei Schülerinnen und

Schülern, die zunehmend unter Bewegungsmangel leiden, die schulischen

Leistungen stagnieren oder sich verschlechtern. Auf diese Herausforderungen

haben wir reagiert und folgende Veränderungen an der Sportbetonten

Schule Ronzelenstraße vorgenommen. Während der regulären

Unterrichtsstunden bearbeiten Schülerinnen und Schüler ihre Aufgaben

oder beteiligen sich an den Unterrichtsgesprächen auf einem Ergometer,

einem Laufband oder Stühlen für dynamisches Sitzen.

Diverse Masterarbeiten an der Sportbetonten Schule Ronzelenstraße und

die Eindrücke der unterrichtenden Lehrkräfte bestätigen die Annahme,

dass Schülerinnen und Schüler in Bewegung verbesserte schulische Lernleistungen

aufweisen und insgesamt die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit

im Lernprozess zunehmen.

Ich hoffe, dass die Sportbetonte Schule Ronzelenstraße mit dem Leuchtturmprojekt

„Bewegtes Klassenzimmer“ etwas Richtungsweisendes für

Unterrichtsprozesse anschieben kann, um viele Schulen zum Nachahmen

anzuregen. Darüber hinaus ist es allerdings zwingend notwendig, dass

unsere Lernorte (Kitas, Schulen und Vereine) in Horn-Lehe auch weiterhin,

über den Unterricht hinaus, auf eine geeignete Infrastruktur der Sportstätten/Bewegungsräume

zurückgreifen können.

Ich freue mich auf die vielen Bewegungsaktivitäten im anstehenden Schuljahr

wie Sportfeste, Bundesjugendspiele, Pausenliga Fußball oder Basketball,

Tobetage im Schwimmbad, Stadtwald Rallye, Jugend trainiert für

Olympia/Paralympics in Bremen und beim Bundesfinale in Berlin, um exemplarisch

einige zu nennen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass Lernen, Bewegung und Sport als

Einheit zusammengehören und die Persönlichkeit der Schülerinnen und

Schüler entwickeln.

Ich wünsche allen Bremer Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und

Kollegen einen bewegenden und bewegten Schulstart 2019/20!

Ihr

Harald Wolf


INHALTSVERZEICHNIS

BEWEGTES LERNEN

Stillsitzen war gestern – die Oberschule

in der Ronzelenstraße

bietet Kindern aktiven Unterricht

48

MOIN!

Charmanter geht´s wohl nicht:

Marc Probst und sein Team bringen

die nordisch-nette Begrüßung

via Sticker, Hoodies und mehr von

Horn-Lehe in die Welt

54

KINDERWALD BREMEN

Die Marie-Curie-Schule war

schon beim ersten Spatenstich

dabei, als auf dem Gelände der

nahen Hans-Wendt-Stiftung der

Kinderwald angelegt wurde

24

FRISCH GEMISCHTES

06 Aktuell, informativ, menschlich:

unser buntes Stadtteilleben

FRISCH AUS HORN

24 In Bremen und Norddeutschland

sagt man „Moin“ zur Begrüßung.

Genau dieses authentisch-regionale

Wort kommuniziert Marc Probst

auf T-Shirts, Stickern und Hoodies

LEIDENSCHAFT UND THERAPIE

32 „Ich möchte mit meinen Bildern

Menschen für die Fotografie begeistern“,

sagt Tom Frehse, der

leidenschaftlich gerne fotografiert

SOMMER-UMSTYLING

40 Zwei glückliche Gewinnerinnen

freuen sich über ein gelungenes

Umstyling im Frisörsalon Segelken

und präsentieren ihren neuen

Look

NATUR BEGREIFEN

48 Die Manfred-Hermsen-Stiftung

realisiert in Bremen-Borgfeld ein

Aufforstungsprojekt mit und für

Kinder. Die Marie-Curie-Schule

ist von Anfang an dabei

DIE BEWEGTE SCHULE

54 Schüler der Klassen 5 bis 7 haben

in der Oberschule Ronzelenstraße

die Möglichkeit, dem Unterricht

aktiv auf Ergometern und Laufbändern

zu folgen

FAMILIE & CO.

58 „Wir Kinder haben Rechte“ ist

das Motto des diesjährigen Weltkindertages.

Gleichzeitig sollen

Belange und Interessen von

Kindern ernster genommen

werden

4

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


INHALTSVERZEICHNIS

TOM FREHSE

Der junge Bremer Fotograf

liebt die Sicht durch die

Kamera und fotografiert von

Horn-Lehe aus auch Motive

in der ganzen Welt

32

UMSTYLING 2.0

Im Frisörsalon Segelken

fand wieder ein ganz

besonderer Nachmittag

statt: Das zweite Sommerumstyling

ging mit zwei

glücklichen Gewinnerinnen

an den Start

40

ÄRZTE IM STADTTEIL

66 Die Ärztetafel für Horn-Lehe

SPORT IM STADTTEIL

68 TV Eiche Horn

70 Club zur Vahr

IMPRESSIONEN

72 Menschen aus Horn-Lehe

IMPRESSUM

74 Wer, was und wann

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 5


FRISCH GEDRUCKT

Julie Caplin:

Die kleine Patisserie

in Paris

Eine charmante Liebesgeschichte

für Romantiker, Paris-Liebhaber

und alle, denen Schokolade zum

Frühstück nicht genug ist. Julie Caplins

neuer Roman „Die kleine Patisserie

in Paris“ verzaubert uns

mit sympathischen Figuren,

warmherzigem Humor und viel Lokalkolorit:

Schon immer wurde

Nina von ihren vier großen Brüdern

bevormundet. Deshalb zögert

die junge Kellnerin nicht, als

sie die Chance erhält, für einen

Job nach Paris zu ziehen. In

einer Patisserie in der Nähe von

Sacré-Cœur soll sie dem Besitzer

zur Hand gehen. Sebastians

köstliche Macarons sind legendär.

Sein Charme leider auch,

wobei Nina von diesem nicht

allzu viel mitbekommt. Die

beiden kennen sich, Sebastian

ist der beste Freund ihres Bruders Nick. Und er macht ihr das Leben

ganz schön schwer. Zu dumm nur, dass Nina in seiner

Gegenwart immer noch weiche Knie

bekommt…

Verlag: rororo

400 Seiten

ISBN: 978-3-499-27554-

8

übersetzt von:

Christiane Steen

Deutsche Erstausgabe

Preis: 10,00 Euro

»»» rowohlt.de

Verlosung!

2 x

„Die kleine Patisserie

in Paris“

Einfach eine E-Mail bis

zum 30. September an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Beim Fest der Kulturen in der Horner Kirchengemeinde am 25. Oktober ab 18 Uhr

geht es um das lockere und entspannte Beisammensein und Kennenlernen vieler

verschiedener Menschen und Kulturen

Fest der Kulturen

Musik, Essen und

Geschichten rund um das

Ankommen in Bremen

Beim „Fest der Kulturen“ am Freitag, den 25. Oktober ab 18 Uhr im Saal der Kirchengemeinde

Horn erwartet die Besucher ein buntes, lockeres, informatives, geselliges

Programm verbunden mit internationaler Kochkunst. Junge Menschen

mit Fluchterfahrung werden über ihr Ankommen und Leben in Deutschland berichten

und Mentorinnen und Mentoren werden von ihren konkreten Unterstützungsangeboten

erzählen. Fluchtraum Bremen e. V. und Zuflucht – ökumenische

Ausländerarbeit e. V. stellen ihre Arbeit vor und auch ein Kunstprojekt von und

für Menschen mit Fluchterfahrung wird dabei sein. Musikalische Highlights sind

ebenfalls geplant und es besteht natürlich die Möglichkeit, unterschiedliche Kulturen

durch persönliche Begegnungen und Gespräche besser kennenzulernen.

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei und das Fest kostenfrei. Weitere Informationen

sind bei Simone Röttger unter simone.roettger@kirche-bremen.de erhältlich.

SABINE PAULSEN-MEYER

STEUERBERATERIN | DIPLOM-ÖKONOMIN

kompetent & persönlich

Karl-Ferdinand-Braun-Straße 7

28359 Bremen

t. 0421-350 99 66

e. beratung@paulsen-meyer.de

w. www.paulsen-meyer.de

6

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Gemeinsam wieder fit werden – das Rehabilitationstraining in der Gruppe

motiviert und wird vom SKIP Bremen e. V. in der Haferwende angeboten

SKIP Bremen e. V.

Der Weg zu mehr

Lebensqualität durch

Bewegung in der Gruppe

Der SKIP Bremen e. V. ist einer der größten Rehabilitationssportanbieter im gesamten

Bremer Umland. Mit seinen Niederlassungen in Brinkum (NDS), Aumund,

Burglesum und Horn besteht für jeden Bremer, der Interesse am Rehabilitationssport

hat, die Möglichkeit, sich darüber zu informieren oder am besten direkt loszulegen.

Der Rehabilitationssport wird vom Hausarzt kostenfrei verordnet und richtet sich

an Menschen mit unterschiedlichsten Beschwerden. Bisher liegen die Schwerpunkte

der zahlreichen Trainingsgruppen in der Betreuung bei Gelenk-/Knochenbeschwerden,

Krebsbehandlungen oder neurologischen Einschränkungen

(Epilepsie/Schlaganfall). Diese Gruppentrainings finden unter der Woche montags

bis freitags zu verschiedensten Uhrzeiten statt. Wenn einfache Alltagshandlungen

wie Schuhe anziehen, Treppensteigen oder das bloße Aufstehen aus dem Lieblingssessel

zum Problem geworden sind, können Informationen bei der jeweiligen

Krankenkasse, dem Hausarzt oder direkt beim SKIP Bremen e. V. zum Thema Rehabilitationssport

eingeholt werden.

Fiona Ostendorf vom SKIP Bremen e. V. steht mit ihren Kollegen telefonisch unter

(0421) 27 60 001, per Mail an ostendorf@skip-rehasport.de oder auch persönlich

in der Haferwende 6, in Bremen-Horn zur Verfügung.

»»» skip-rehasport.de


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Herbstflohmarkt

Horn-Lehe

Inhaber Thomas Jakob bringt seine Kunden in ihrem eigenen Auto entspannt ans

Ziel und auf Wunsch auch wieder zurück

Fahrerverleih Jakob

Mit dem eigenen Auto

bequem ans Ziel

Die Erholung beginnt für die Kunden von Thomas Jakob dort, wo sie abgeholt werden

möchten. Nicht nur für ältere Damen und Herren oder für Personen mit Handicap

bietet der Fahrerservice eine besondere Alternative und Mobilität. Das

Autofahren in der heutigen Zeit bedeutet oft Stress und eine genaue Planung. Wer

auf diese Umstände beim Fahren etwa auf der Autobahn oder auf belebten Landstraßen

verzichten möchten, kann sich mit einem Fahrer vom Fahrerverleih Jakob

entspannt mit dem eigenen Wagen zum Zielort fahren lassen. So besteht die Möglichkeit,

das eigene Auto vor Ort zu nutzen. Den Rückweg kann ein Fahrer des Fahrerverleihs

Jakob wieder übernehmen – für eine erholte Ankunft zu Hause. Weitere

Informationen sind unter Telefon 0151 - 41 87 29 69 erhältlich.

»»» fahrerverleih-jakob.de

Immer wieder beliebt ist ein schöner Bummel über den Flohmarkt und so lädt der

Kulturraum Horn-Lehe am 15. September von 10 bis 15 Uhr zum Herbstflohmarkt

auf das Gelände des Lestra-Parkplatzes ein

Schlendern, stöbern, feilschen – am Sonntag, den 15. September, veranstaltet der

Kulturraum Horn-Lehe, Arbeitskreis des Bürgervereins Horn-Lehe, wieder einen

Herbstflohmarkt auf dem Parkplatz des Lestra-Kaufhauses, Horner Heerstraße 29.

In der Zeit von 10 bis15 Uhr können Besucher wieder allerlei Dinge für Familie,

Kind und Baby, Haus und Garten oder auch Freizeit und Hobby erstehen. Auch der

Bücherstand des Bürgervereins ist wieder dabei. Für das kulinarische Wohl ist

ebenfalls mit Bratwürstchen, Kaffee und Kuchen gesorgt. Der Flohmarkt findet

dank des überdachten Bereichs auch bei Regen statt, obwohl es sich natürlich bei

schönem Wetter besser shoppen ließe. Eine Anreise wird am besten mit der Straßenbahn

Linie 4 empfohlen (Haltestelle „Horner Kirche“), denn Parkplätze stehen

nur begrenzt zur Verfügung.

Informationen zu Verkaufsständen und Anmeldungen sind bei Tina und Marc

Liedtke unter flohmarkt.hornlehe@yahoo.com oder dienstags und donnerstags ab

20 Uhr unter (0421) 84 73 41 62 zu bekommen. Für professionelle Anbieter ist der

Markt nicht geeignet – es sind nur private Verkaufsstände zugelassen. Ganz besonders

willkommen sind alle Kinder, die ihre Sachen auf dem Flohmarkt anbieten

möchten.

8

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Ein Klang

für Bremen

Buchvorstellung und

Konzert in der Glocke

Heldin dieses Buches ist die Philharmonische Gesellschaft, eine der traditionsreichsten

Kulturinstitutionen Bremens. Seit fast 200 Jahren engagiert sie sich ehrenamtlich

im lokalen Musikleben, lädt Solisten von Weltrang zu Konzerten in Die

Glocke, erteilt Kompositionsaufträge, fördert Talente, kümmert sich um musikalischen

Nachwuchs.

„Ein Klang für Bremen“ erzählt die markanten Kapitel in der Geschichte der PGB:

ihre Anfänge im Biedermeier, die enge Bindung an Beethoven und Brahms, Glocke-

Abende mit großen Emotionen. Und auch die Gegenwart kommt hier prominent zu

Wort, etwa unter der Feder von Altbürgermeister Henning Scherf, Carmen Emigholz

(Staatsrätin für Kultur), Christian Kötter-Lixfeld (Intendant der Bremer Philharmoniker),

Thomas Albert (Intendant des Musikfests Bremen), Albert Schmitt (Geschäftsführer

der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen) und weiterer

stadtbekannter Autoren - ein vielstimmiges Werk über Bremen und die Harmonie.

„Ein Klang für Bremen“ findet am 4. Oktober um 18 Uhr in der Glocke Bremen statt.

Karten zum Preis von 10 Euro kann man unter www.glocke.de erwerben. Freie Platzwahl.

»»» glocke.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 9


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Das Hallenbadteam freut sich auf einen schönen Nachmittag mit vielen schwimmbegeisterten Seniorinnen und Senioren mit anschließendem Beisammensein

im „Bocadillo“ bei Kaffee und Kuchen

Seniorenschwimmen im Hallenbad Lilienthal

Gemeinsam aktiv bleiben

Das Hallenbad Lilienthal lädt am Montag, den 16. September von 14 bis 17 Uhr alle

interessierten Seniorinnen und Senioren zum gemeinsamen Schwimmen bei einer

Wassertemperatur von 30° Grad und anschließendem gemütlichen Kaffeetrinken

im Bocadillo herzlich ein. Hierfür wird um eine verbindliche Anmeldung bis zum

12. September gebeten, die entweder persönlich an der Hallenbadkasse oder über

das Kontaktformular auf der Internetseite erfolgen kann.

Für diese Veranstaltung fällt nur das reguläre Eintrittsentgelt an, Kaffee und Kuchen

übernimmt das Hallenbad Lilienthal.

»»» hallenbad-lilienthal.de

10

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Hat schöne Zeiten in seinem Schreib- und Spielwarengeschäft in Horn-Lehe erlebt und bedankt sich bei all

seinen Kunden: Siegfried Tschorn schließt Ende September sein Geschäft in der Wilhelm-Röntgen-Straße

Ausverkauf bei

Spielwaren Kaselow

Inhaber Siegfried Tschorn

schließt sein Geschäft

Seit über 18 Jahren steht Siegfried Tschorn hinter dem Tresen seines Schreib- und Spielwarengeschäftes in

der Wilhelm-Röntgen-Straße, doch diese Zeit neigt sich nun dem Ende. Ab sofort bietet er deshalb zwischen

20 und 50% Rabatt auf die Waren an (ausgenommen Bücher, Zeitschriften und Tabakwaren) und wird noch

bis voraussichtlich zum 21. September im Rahmen des Ausverkaufs im Geschäft anzutreffen sein. „Ich habe

in meinem Laden in Horn wunderbare Zeiten erlebt und die Arbeit hat mir immer viel Spaß gemacht“, erzählt

Siegfried Tschorn und setzt hinzu: „Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge.“ Wehmut erfasst

ihn, weil es immer schwieriger wurde, den liebevoll bestückten und authentischen Laden in Zeiten von

Internet und Billigangeboten zu halten. Doch Siegfried Tschorn freut sich auch auf die Zukunft: „Ich werde

Handwerkerleistungen in Form von Maler-, Tischler- und Fußbodenarbeiten anbieten.“ Hier hat er schon erste

Anfragen, doch auch sein Hobby als Schlagzeuger in der Band „Late“ soll wieder mehr in den Vordergrund

rücken. „Bedanken möchte ich mich bei allen Kunden, die dem Laden über die Jahre und auch in schwierigen

Zeiten immer treu geblieben sind und zu denen ich oft einen sehr persönlichen Kontakt hatte“, betont Siegfried

Tschorn. Horn-Lehe hat mit dieser Schließung ein beliebtes Traditionsgeschäft weniger.

Rolladen

Markisen

Jalousien

Insektenschutz

Vordächer

Terrassendächer

Garagentore

Rollos

Wintergartenbeschattung

ROLLADEN + MARKISEN | SERVICE

Münchener Straße 29

28215 Bremen

Tel: (0421) 6 16 03 32

info@hintelmann-rolladen.de

www.hintelmann-rolladen.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 11


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

V.l.: Freiwillige Feuerwehr Lehesterdeich: Hajo Dressler (stv. Jugendfeuerwehrwart),

Nils Mette und Andreas Naujocks, sowie Uwe Fietz (Bürgerverein), Inga

Köstner (Ortsamtsleiterin) und Michael Koppel (Freunde des Rhodoparks)

Spendentrichter

erfolgreich eingeweiht

Viel Spaß hatten zahlreiche Besucher auf dem Sommerfest an der Wilhelm-Röntgen-Straße

an der Einweihung des vom Verein der Freunde des Rhododendronparks

und des Bürgervereins Horn-Lehe angeschafften Spendentrichters.

Gespannt beobachteten die Kinder und Erwachsenen, wie ihre großen und kleinen

Münzen bis zu 30 Sekunden immer schneller und schneller ihre Runden

drehten, bevor sie klimpernd im „Schwarzen Spendenloch“ verschwanden. Unter

dem Motto „Horn Hilft“ ging der Erlös aus der „Spendentonne“ in Höhe von fast

80 Euro an die Jugendfeuerwehr Lehesterdeich, die auf dem Straßenfest wieder

für die Kinder aus dem Stadtteil präsent war.

Der Spendentrichter wurde von den beiden Vereinen und der Unterstützung aus

Globalmitteln des Ortsbeirats-Horn-Lehe angeschafft, um die Spendenbereitschaft

auf Veranstaltungen und Festen anzuregen. Die beteiligten Vereine sehen

die Anschaffung als Maßnahme für den ganzen Stadtteil an. Vereine und andere

Organisationen aus Horn-Lehe können den transportablen Spendentrichter für

gemeinnützige Zwecke, die dem Stadtteil zugutekommen, kostenlos ausleihen.

Auch außerhalb des Stadtteils kann der Spendentrichter gegen eine Gebühr ausgeliehen

werden. Kontakt: mkoppel@t-online.de, Telefon: (0421) 23 77 29.

Liliane Fontaine ist der Geburtsname der Krimiautorin und Kunsthistorikerin Liliane

Skalecki, geboren in Saarlouis im Saarland, der deutsch-französischen Grenzregion.

Die Autorin vieler Kriminalromane lebt heute in Bremen.

Krimilesung

Benefiz-Lesung mit Liliane Skalecki

Languedoc, Südfrankeich: Ein ominöser Mord an einer Archäologin, ein toter Kapitän,

ein geheimnisvolles antikes Artefakt – ein außergewöhnlicher Fall für Untersuchungsrichterin

Mathilde de Boncourt mit jeder Menge südfranzösischem

Flair!

Eine Benefiz-Lesung mit Liliane Skalecki alias Fontaine, die aus ihrem Kriminalroman

„Die Richterin und die tote Archäologin“ liest, startet am 19. September

um 19 Uhr in der Stadtteilfiliale Horn-Lehe, Gerold-Janssen-Straße 5-7. Die Teilnahmegebühr

beträgt 5 Euro und wird zugunsten des Fördervereins Bibliothek

Horn-Lehe sein. Anmeldungen werden gerne per E-Mail an stadtteilfiliale.hornlehe@sparkasse-bremen.de

entgegengenommen oder telefonisch unter der

(0421) 179-1723.

Panne/Unfall?

Wir helfen!

Unser Schadenservice:

Schnell und unkompliziert

• 24-Stunden Abschlepp- & Pannenservice

• Erstellung von Kostenvoranschlägen für Ihre Versicherung

• Vermittlung von Gutachten

• Leihwagen

• Abwicklung aus einer Hand!

Jonny Hilker GmbH, Haferwende 43, 28357 Bremen, Tel. (0421) 204585, www.jonny-hilker.de

12

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


Verlagssonderseite

Neues von der Specht Gruppe in Bremen

Als Pionier der Pflegeimmobilien verkauft die Specht

Gruppe auch dieses Gebäude an Einzelanleger zur

Geldanlage. Im Gegensatz zu einem Anlagefond erhält

der Investor beim Kauf von Pflegeappartements

einen sachlichen Gegenwert. Durch die Aufteilung

der Pflegeeinrichtungen nach dem Wohnungseigentumsgesetz

(WEG) hat der Käufer die Möglichkeit, die

grundbuchlich eingetragene Immobilie jederzeit weiterzuverkaufen.

Finanzielle Aufwendungen für Reparaturen

- außer an Dach und Fach - fallen nicht an;

dies liegt, genau wie der Mieterkontakt und -wechsel,

in Betreiberhand. Die Pflegeimmobilie wird von der

Betreibergesellschaft Specht & Tegeler Seniorenresidenzen

für zunächst 20 Jahre inklusive Verlängerungsoption

fest angemietet, sodass der Käufer kein

Leerstandsrisiko hat. Das Unternehmen zahlt dem Eigentümer

jeden Monat eine Miete aus; egal, ob das

Zimmer belegt ist oder nicht, und trägt als Pächter

alle Kosten für Heizung, Wasser, Strom und laufende

Abgaben, sogar für Schönheitsreparaturen und Instandhaltung.

Eine Rundum-Sorglos-Immobilie!

Die Pflegeappartements in der neuen Seniorenresidenz in Riede können von Einzelerwerbern gekauft werden

Vergangenen Monat hat die Specht Gruppe aus Bremen

von sich reden gemacht, weil sie mit ihrer eigenen

Betreibergesellschaft, die Specht & Tegeler

Seniorenresidenzen, das Pflegezentrum an der Marcusallee

übernimmt. Die dazugehörige, denkmalgeschützte

und architektonisch beeindruckende

Immobilie hat sich der geschäftsführende Gesellschafter

Rolf Specht bereits Anfang des Jahres gesichert.

Momentan realisiert die Specht Gruppe auch

Projekte in Oberneuland (Kaemenas Hof), der Neustadt

(Koch & Bergfeld) in Mitte (Ärztehaus am Klinikum)

und Vahr (Kita) sowie an rund 40 weiteren

Standorten in Deutschland.

Interessante Immobilien zu erwerben und zu realisieren,

ist eine Leidenschaft von Rolf Specht. Über

100 Pflegeimmobilien hat die Specht Gruppe in den

letzten 31 Jahren entwickelt. Eines der neusten Projekte

entsteht in Riede (Landkreis Verden): Die neue

Seniorenresidenz bietet 72 komfortable Pflegeappartements

an. Im Staffelgeschoss befinden sich

sechs barrierefreie Service-Wohnungen zwischen 55

und 78 qm für Senioren. Gleichzeitig gibt es im Staffelgeschoss

noch zwölf ambulant betreute WG-Appartements.

Die Rendite liegt bei bis zu 4,2 Prozent.

»»» spechtgruppe.de

Rolf Specht ist der geschäftsführende Gesellschafter

der Specht Gruppe, die seit 1988 auf Pflegeimmobilien

spezialisiert ist

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 13


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Eine kurzweilige Konzertlesung mit dem Duo del Sur und Brigitte Buttmann-Simon organisiert der Kulturraum Horn-Lehe am 18. Oktober im Ortsamt

Konzertlesung

Gesche Gottfried und Maria Graham als Protagonistinnen

Am 18. Oktober organisiert der Kulturraum Horn-Lehe eine Konzertlesung. Ab 19.30

Uhr liest Brigitte Buttmann-Simon aus dem Roman „Die Zeit dreht sich in Kreisen“.

Das „Duo del Sur“, zwei chilenische Musiker, werden die Lesung im Ortsamt

Horn-Lehe mit Tangomusik begleiten.

Zwei Frauen, beide 1785 geboren, mitten im Zeitalter der Vernunft. Eine ist die in

Bremen weitgehend bekannte Giftmörderin Gesche Gottfried. Die andere eine Engländerin,

Maria Graham, eine der ersten Entdeckerinnen Lateinamerikas. Während

Maria, die einem alten schottischen Adelsgeschlecht entstammt, eine ausgezeichnete

Erziehung erhält und als junge Frau nach Indien, nach Chile, Brasilien

und durch Europa reist, darf Gesche als Tochter eines einfachen Schneiders nur die

Kirchspielschule besuchen und ist nie über die norddeutsche Tiefebene hinausgekommen.

Zwei Leben, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, und doch haben

die beiden Protagonistinnen eines gemeinsam. Sie sind eingezwängt in das Korsett

von Konventionen und Geboten, das ihnen die Gesellschaft ihrer Zeit auferlegt hat.

Beide versuchen sich daraus zu befreien: die eine reist, die andere mordet…

Brigitte Buttmann-Simon wurde in Lübeck geboren. Sie hat in Hamburg, Heidelberg

und Madrid studiert und lebt und arbeitet heute in Bremen.

Das „Duo del Sur“ sind Ulli Simon und Choche Ballesteros. Beide Musiker mussten

ihre Heimat Chile nach dem Militärputsch 1973 verlassen und leben nun schon

seit Jahren in Bremen.

»»» kulturraum-horn-lehe.net

FACHÄRZTE FÜR AUGENHEILKUNDE

Augenchirurgie | Lasertherapie | ambulante OPs |

Ästhetische Lid-OP | Botox | Kinderophthalmologie

Im Medicum | Schwachhauser Heerstraße 50

Tel. (0421) 347 94 75 | Fax (0421) 347 94 76

www.augenarztpraxis-bremen.de

14

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

P E R S Ö N L I C H E S

WOLFGANG DIETRICH

Bis 2007 Lehrer und Schulleiter,

heute Schatzmeister für den Verein

„Freunde der Uniwildnis“

ENTSPANNUNG IST FÜR MICH ...

Ein Glas Rotwein (oder zwei) auf der Parzelle

sitzend bei Sonnenuntergang trinken zu können.

EINMAL INNEHALTEN ...

Die Sorgen den Wellen der Weser anvertrauen,

die sie aufs weite Meer hinaustragen und hoffen,

dass sie nicht mit der Tide zurückkommen.

ICH LEBE GERNE IN BREMEN, WEIL ...

Als Kind habe ich gerne „Stadt, Land, Fluss“

gespielt. Bremen hat und ist alles: Stadt, Land

und Fluss.

DAS GEFÄLLT MIR AN MEINER ARBEIT ...

Wir alle im Verein träumen davon, die Uniwildnis

in Verbindung mit den Gebäuden auf dem

alten Campingplatz für Kindergärten und Schulen

nutzbar zu machen. Damit Biologie etc. dort

gemacht werden kann, wo Pflanzen, Insekten,

Klein- und Kleinstlebewesen leben und nicht

nur an der Tafel oder auf dem Laptop in der

Schule.

GUT FÜR BREMEN WÄRE ...

Die Inklusion in den Schulen so zu gestalten,

dass die LehrerInnen diese Aufgabe auch bewältigen

können.

HIERFÜR SETZE ICH MICH EIN ...

Was wir brauchen, ist EINE Schule für ALLE

Kinder.

DAS WÜRDE ICH IN HORN VERÄNDERN ...

Ich würde mir breitere und damit sicherere

Geh- und Radwege wünschen, damit auch ältere

Menschen diese sicher nutzen können.

EINE REISE WERT IST ...

Mein Reiseland ist Italien, ich liebe die Sprache,

den Trubel auf den Marktplätzen, die Heiterkeit

der Menschen und den Espresso im

Stehen.

EIN GUTES ZITAT ...

Phantasie ist wichtiger als Wissen. (Albert Einstein)

EIN GLÜCKSMOMENT ...

Im Jahr 1975 habe ich bei Forschungsarbeiten

an dem Wurm Anaitides mucosa (im Büsumer

Wattengebiet) einen Einzeller entdeckt (Urceolaria

Convexa, Dietrich 1975).

EIN WUNSCH ...

Manches, was wir haben, brauchen wir nicht.

Manches, was wir brauchen, haben wir nicht.

Verlust auf der einen Seite bringt möglicherweise

Gewinn auf der anderen Seite. Ich wünsche

mir eine Zusammenführung von

Ökonomie und Ökologie zum Wohle aller.

EIN ZIEL ...

Klar bleiben im Kopf und nicht aufgeben, sich

für die Ziele einer humaneren Gesellschaft einzusetzen.

EIN SCHÖNER TAG FÜR MICH ...

Die Ziffernzeugnisse in Schulen werden abgeschafft.

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 15


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

„Vahrieté“ in der Berliner Freiheit

Straßenkunstfestival am 29. September

Das französisch-deutsch-niederländische Trio Company Satchok zeigt eine Show voll purer Artistik

in seinem Programm „Sisyphus“

Es ist wieder Showtime im Einkaufszentrum Berliner

Freiheit. Am Sonnabend, 28. September, von 10 Uhr

bis 18 Uhr sowie am Sonntag, 29. September, von 13

Uhr bis 18 Uhr verwandelt sich das Einkaufszentrum

Berliner Freiheit erneut in ein „Vahrieté“. Auf zwei

Bühnen werden professionelle Straßenkünstler für

Staunen beim Publikum sorgen. Mit dem „Vahrieté“

veranstalten die Nachbarn Einkaufszentrum Berliner

Freiheit und Bürgerzentrum Neue Vahr erneut gemeinsam

dieses außergewöhnliche Event. Auch in

diesem Jahr reisen Künstler aus ganz Deutschland

und darüber hinaus an. Aus Hamburg kommt die

Deutsche Meisterin der Zauberkunst: Alana, weiblicher

Shootingstar der magischen Szene, sprengt den

Rahmen der klassischen Zauberkunst und verblüfft

mit sprechenden Händen. Manuela Mücke aus Mannheim

ist Kontorsionistin. Als Schlangenmensch verdreht

und verbiegt sie ihren Körper, dass es dem

Publikum den Atem raubt. Aber das ist längst nicht

alles: Überall in und außerhalb der Passage locken

kleine und große Attraktionen wie Kirstin Lutterbeck

mit ihren Tarot-Karten, Entertainer Tom Bola mit seiner

Ballon-Show, die „Lebende Couch“ Tukkers Connection,

eine Hüpfburg, Kinderschminken, Roboter

Luna Pepper, die neue Service-Fee der Sparkasse Bremen

u. v. m. Eine besondere Attraktion ist sicher auch

der mobile Pumptrack der BSAG. Der Parcours wartet

auf der Freifläche vor der Berliner Freiheit auf alle,

die sich mit Skateboard, BMX-Rad oder Stunt-Scooter

ausprobieren wollen. Wer keinen Scooter zur Hand

hat, kann ihn sich vor Ort ausleihen. Wer die Künstler

in einem gemeinsamen Show-Programm erleben

will, kann dies am Sonnabendabend um 20 Uhr tun.

Im Rahmen einer Gala im Bürgerzentrum zeigen die

Künstler noch andere Facetten ihres Könnens.

»»» berliner-freiheit.de

Alana ist Deutsche Meisterin der Zauberkunst

(Foto: Markus Hauser)

16

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


Verlagssonderseite

Die 3-D-navigierte Zahnimplantation

- Präzision und vollste Sicherheit in der Zahnarztpraxis Dr. Stefaniak -

Hightech-Geräte der Spitzenklasse:

minimale Strahlendosis – maximale Bildqualität

Die erfahrene Zahnärztin und

zertifizierte Implantologin, Frau

Dr. med. dent. Arleta Stefaniak-

Brzuchalski, verfügt in ihrer

modernen und innovativen

Borgfelder Zahnarztpraxis über

das 3D-Röntgen / die Digitale

Volumentomografie (DVT) und

erweitert damit ihr Behandlungsspektrum,

ihren Patienten

eine ganzheitliche Behandlung

aus einer Hand anzubieten.

3-D-Diagnostik - eine optimale

Planung für maximale Ergebnisse

Frau Dr. Stefaniak setzt auf innovative Hightech-Geräte in ihrer Praxis.

Nachdem Frau Dr. Stefaniak bereits seit über 15 Jahren mit dem 2D-digitalen

Röntgen erfolgreich arbeitet, fand vor 3 Jahren auch ein Digitaler

Volumentomograph Einzug in die Praxis. Dieser eröffnet die Möglichkeit

des hoch präzisen und strahlenarmen 3-D-Röntgens. Durch das 3-D-Röntgen

können die jeweiligen Kieferregionen, anatomischen Strukturen und

Nervenbahnen räumlich wiedergegeben und aus unterschiedlichen Perspektiven

betrachtet werden.

Die DVT hat ihren Ursprung in der Computertomografie (CT). Im Vergleich

zum CT ist die Strahlenbelastung um bis zu ca. 90% reduziert, aber

genau so aussagekräftig. Die 3-D-Aufnahme nimmt nur ca. 15 Sekunden

in Anspruch. Aus vielen Einzelbildern wird durch den Digitalen Volumentomographen

das gesamte Volumen numerisch berechnet. Hieraus

entsteht anschließend die vollständige 3-D-Aufnahme des untersuchten

Kiefers. Die 3-D-Aufnahme wird in der Praxis vor Ort angefertigt, so dass

eine Überweisung zum Radiologen und ggf. damit verbundene längere

Wartezeiten entbehrlich sind.

Vom Plan zum Zahn: Setzen Sie auf Fachwissen & Qualität

Zur präzisen und sicheren Zahnimplantatplanung gehört insbesondere die

Anfertigung einer 3-D-Aufnahme und Anwendung einer speziellen 3-D-

Software, die es Frau Dr. Stefaniak ermöglicht, eine präzise Diagnostik,

exakte virtuelle Implantatplanungen und eine risikoarme und sichere Implantatbehandlung

durchzuführen.

Durch die 3-D-Aufnahme werden anatomische Strukturen, Veränderungen

und Abweichungen aufgezeigt und etwaige Gefahren schon vor dem

operativen Eingriff bereits erkannt. Der operative Eingriff kann somit bereits

im Vorfeld sicher geplant werden. Etwaige Komplikationen werden

hierdurch deutlich gemindert.

Durch das Zusammenführen von Daten aus der 3-D-Röntgentechnik mit

den Daten der prothetischen Planung entsteht eine Implantat-Bohrschablone

für die navigierte Implantatinsertion. Hierdurch wird eine exakte

Ausführung der Implantatplanung ermöglicht, die zuvor durchgeführte

Implantatplanung 1:1 in den Mund des Patienten zu übertragen. Dies

wiederum führt zu einer minimal-invasiven und für den Patienten schonenden

Implantatbehandlung, die zugleich eine hohe Sicherheit gibt.

Die DVT - effektiv und vielfältig einsetzbar bei:










Zahnimplantationen

Ergänzung bei unsicherer Darstellung des 2-D-Röntgenbildes

pathologische Veränderungen mit weiterem Klärungsbedarf

(z.B. Zysten)

Kieferknochenabbau

Weisheitszahndiagnostik

- vor der Entfernungder verlagerten/impaktierten

Weisheitszähne, um den Nervkanal nicht zu verletzen.

Kiefernebenhöhlendiagnostik - vor dem operativen Eingriff mit

Kiefernebenhöhlenbezug

Wurzelkanalbehandlungen - Darstellung der Wurzelanatomie

und Morphologie (zusätzliche Kanalsysteme)

Wurzelspitzenresektionen

Kiefergelenksdiagnostik

3-D-navigierte Implantatplanung - vom Plan zum Zahn

„Das 3-D-Röntgen dient nicht nur mir zur Behandlungsplanung -und Umsetzung.

Es ist ein sehr beeindruckendes Kommunikationsmittel zwischen

dem Patienten und mir und ermöglicht es, mit dem Patienten auf Augenhöhe

zu sprechen“. Es war die richtige Wahl, mit der Technik und der

Zeit zu gehen“, erklärt Frau Dr. Stefaniak abschließend.

Dr. med. dent. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216 | 28357 Bremen

Tel. (0421) 749 09

www.drstefaniak.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 17


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Diese Spende soll für gemeinsame Kinobesuche eingesetzt werden. Die Jugendlichen freuen sich: „Eine tolle Aktion des Fördervereins der BTC-Rubies, für die wir uns

ganz herzlich bedanken! Wir freuen uns schon auf die nächsten Spiele dieser Saison, zu denen auch die anderen Wohngruppen von Alten Eichen eingeladen sind.“

Weltklassetennis hautnah erleben

Förderverein Leistungstennis des Bremer Tennis-Clubs von

1912 lädt Jugendliche aus Alten Eichen zu Heimspielen ein

Die Jugendlichen aus den Wohngruppen von Alten Eichen – Perspektiven für Kinder

und Jugendliche gGmbH bekommen dieses Jahr eine ganz besondere Gelegenheit:

Auf Einladung des Fördervereins Leistungstennis des Bremer Tennis-Clubs

von 1912 dürfen sie zu Gast sein bei den Heimspielen der BTC-Rubies in der zweiten

Tennis-Bundesliga. Drei Jugendliche waren bereits beim ersten Heimspiel der

Saison gegen den TC Bredeney aus Essen dabei. Zusammen mit ihren Betreuern

durften die Jugendlichen aus der Jugendwohngruppe Neustadt nicht nur dem Tennis

auf Weltklasseniveau bei freiem Eintritt zuschauen, sondern bekamen auch

noch Verzehrgutscheine und T-Shirts sowie als krönenden Abschluss eine Spende

in Höhe von 150 Euro zugunsten der Wohngruppe überreicht. „Ich freue mich besonders,

die Gäste aus Alten Eichen begrüßen zu dürfen“, sagte Ronald Reichardt

vom Förderverein der BTC-Rubies bei der Scheckübergabe.

Der Förderverein hat es sich seit fünf Jahren zur Aufgabe gemacht, den Leistungstennis,

den Nachwuchs und auch soziale Zwecke zu fördern. So kam auch

die Partnerschaft mit Alten Eichen zustande. „Wir freuen uns, heute hier sein zu

dürfen bei diesem tollen Wetter und hoffen, dass es spannende Spiele werden“,

sagte die 16-jährige Sophie im Namen der Gruppe. Auch dankte sie herzlich für

die Spende. „Wir sind dankbar, dass der Förderverein der BTC-Rubies unseren Gruppen

die tolle Möglichkeit bietet, hier dabei zu sein“, sagte Steffen Rieke, Pädagoge

von Alten Eichen.

»»» alten-eichen.net

»»» btc-1912.de

18

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Verlosung!

5 x 2 Karten

für die HanseLife

Einfach eine E-Mail bis

zum 10. September an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Auf dem Freigelände vor der Halle 7 finden die Besucher bei der „GrillGut“ das passende Equipment für

einen Grillabend im Garten oder auf dem Balkon. (Copyright: M3B GmbH/Jan Rathke)

Ein Ausflug auf die HanseLife 2019

Shoppingmesse bietet Einkaufs- und Erlebnisangebot für die ganze Familie

Angebote und Produkte aus Bremen, dem Umland und der ganzen Welt: Das bieten

die rund 800 Aussteller der HanseLife. Vom 14. bis 22. September gibt es hier

Inspirationen, aktuelle Trends und neueste Produktinnovationen – und das für Groß

und Klein. „Dank unserer vielseitigen Themenwelten decken wir Interessen aller

Altersklassen ab und sprechen mit der HanseLife sowohl Erwachsene als auch Kinder

und Jugendliche an“, sagt Ingo Kleemeyer, Projektleiter bei der Messe Bremen.

In allen Hallen der Messe Bremen sowie auf dem Freigelände können Besucher in

verschiedene Themenwelten eintauchen: In Halle 1 und 2 bekommen sie beim

„Marktplatz Bremen“ allerhand Nützliches, in Halle 3 gibt es im Bereich „Land &

Natur“ regionale Spezialitäten und in der „Haus, Wohnen & Einrichten“-Welt in

Halle 4 ein großes Angebot für das Zuhause. Die Themenbereiche „Wellness, Gesundheit,

Sport & Leben“, „Beauty, Styling & More“, „Auto & Zubehör“ sowie der

Kunsthandwerkermarkt sind in Halle 5 zu finden. In Halle 6 präsentieren Aussteller

Produkte rund um das Thema „Küche & Haushalt“. Die Halle 7 ist für Sonderveranstaltungen

reserviert: Hier findet am Samstag und Sonntag, 14. und 15. September,

die TrauZeit für angehende Brautpaare statt. Am selben Wochenende kämpfen

Hobby- und Profigriller auf dem Freigelände um den Titel „Bremer

Landesgrillmeister 2019“. Am Dienstag und Mittwoch, 17. und 18. September, bieten

rund 100 Aussteller der InVita Produkte und Angebote für ein selbstbestimmtes

und aktives Leben im Alter. Am letzten Messewochenende wird es dann nochmal

besonders ideenreich und individuell: Von Freitag bis Sonntag, 20. bis 22. September,

gibt es bei der KreativZeit und dem DesignMarkt Materialien und Anregungen

für Bastler und Selbstgemachtes für Handwerksliebhaber.

Die HanseLife ist vom 14. bis 22. September täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet –

außer am Freitag von 12 bis 20 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 8,50 Euro.

Ab 15.30 Uhr kann täglich eine Feierabendkarte für 6 Euro erworben werden.

»»» hanselife.de

Ihre

persönliche

Rechtsanwältin im

Mühlenviertel

Heike Leonhardt-Langhammer

Rechtsanwältin

§

• Allgemeinanwältin

• Familienrecht

• Scheidung - Trennung

• Medizinrecht - Ärzteberatung

• Hausbesuche nach Vereinbarung

§ §

Gerold-Janssen-Str. 2A · 28359 Bremen · Tel. (0421) 169 00 22 · Fax (0421) 169 00 20

E-Mail: rain-leonhardt@email.de · www.heikeleonhardt.de

20

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Nach der kostenintensiven Renovierung der Beete können die in den Baumschulen

des Parks nachvermehrten heranwachsenden Rhododendren in ihr

neues Bett bzw. Beet gepflanzt werden

Versprechen eingelöst

Verein der Freunde des Rhodoparks überreicht

Scheck in Höhe von 12.000 Euro

Wunscherfüller!

„Wenn es um Immobilien geht, bin

ich Ihr Ansprechpartner! Unabhängig,

persönlich & immer für Sie da.

Gerne auch 7 Tage die Woche ...“

Christian Noltenius

Kaufmann in der Grundstücks-

& Wohnungswirtschaft

NOLTENIUS IMMOBILIEN | Wachmannstraße 31 | 28209 Bremen

Telefon: 0421 - 16 13 64 49 www.noltenius.de

Einen Scheck über 12.000 Euro übergab der Vorsitzende des Vereins der Freunde des

Bremer Rhododendronparks an die den Rhododendronpark unterhaltende Stiftung.

Der größte Teil des fünfstelligen Betrages stammt aus den Spenden, die anlässlich

des dritten Rhodomahls im Mai des Jahres vom Verein gesammelt wurden. Die

Spende dient der Teilfinanzierung des dritten Renovierungsabschnitts im alten

Parkteil. „Ohne die großzügigen Spenden, die dem Rhododendronpark immer wieder

zufließen, könnten wir solche umfangreichen Renovierungsmaßnahmen nicht

durchführen“, erklärt Michael Werbeck vom Vorstand der Stiftung Bremer Rhododendronpark

und dankte dem Vereinsvorsitzenden Michael Koppel für die Bemühungen,

die Geldmittel von Sponsoren einzuwerben. Mit dem Betrag sind zwei

Drittel der durch die Baumaßnahme entstehenden Kosten abgedeckt – gerechnet

ohne die Arbeits- und Materialleistungen, die von der Stiftung aus dem laufenden

Haushalt erbracht werden.

Auch Hartwig Schepker, Leiter des Rhododendronparks zeigte sich erfreut. Für ihn

sind solche Baumaßnahmen unabdingbar, wenn die Qualität der weltweit zweitgrößten

Rhododendronsammlung für die Hansestadt erhalten werden soll. „In dem

renovierungsbedürftigen Teil stehen die ältesten Rhododendronzüchtungen, zum

Teil aus dem vorletzten Jahrhundert. Bei der Gründung des Parks in den 1930er

Jahren hatte man leider nicht genügend auf gute Bodenverhältnisse geachtet. So

wurden die Pflanzen auch in Erde gepflanzt, die häufig zu Staunässe neigt. Das hat

die empfindlichen Rhododendren geschädigt und machte sie schwächer und damit

anfälliger für Krankheiten und Pilze, die den Pflanzen den Garaus machen. Es wäre

ein Jammer, wenn diese kostbaren Pflanzen für immer aus der Sammlung verschwinden

würden. Schon vor Jahren wurden daher Ableger der alten, wertvollen

Rhododendron-Sorten gezogen und in der Anzucht des Parks vermehrt. “

Für die Finanzierung der restlichen Kosten nimmt der Verein der Freunde des Rhododendronparks

weiterhin Spenden entgegen. Kontakt: Michael Koppel, Telefon

(0421) 23 77 29: Mail: mkoppel@t-online.de, Kontoverbindung SPK Bremen

DE17 2905 0101 0001 0553 83.

»»» verein-rhododendronpark-bremen.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 21


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Kunsthandwerk, kulinarische Genüsse und knatternde Motoren von über 200 Oldtimerautos und Treckern erwarten die Besucher der Block-Land-Partie

3. BLOCK-LAND-PARTIE

Lust aufs Landleben

Am 8. September findet die 3. BLOCK-LAND-PARTIE von 10 bis 17 Uhr am Blocklander

Wümmedeich statt. Dort wird die Lust aufs Landleben geweckt. Auf dem

Gelände des Dorfgemeinschaftshauses, Niederblockland 20 und auf den grünen

Weiden wird es wieder viel Aktivität geben. Kunsthandwerk, kulinarische Genüsse

und knatternde Motoren: 200 Oldtimerautos und Trecker, auch mit Bauwagen freuen

sich auf ein tolles Wochenende und haben ihr Kommen zugesagt. Sicher kann man

sich auf den ein oder anderen Trecker setzen und sich in alte Zeiten zurückversetzt

fühlen. Es werden toll restaurierte und auch Trecker im Originalzustand zu bestaunen

sein. Natürlich gibt es auch wieder Rundfahrten mit einem alten Traktor.

Hans Wolfgang Neumann bringt sein Buch mit allen KFZ-Kennzeichen mit und Angela

Heidemann zeigt, wie man aus Binsen Stuhlsitze bindet. Außerdem gibt es

schöne Holzarbeiten für Haus und Garten von Rainhold Preuk aus Hollen und auch

Ulli Mallon bringt bepflanzte Holzdeko mit. Die Rettungshundestaffel Osterholz

kommt mit ihren Hunden und zeigt, wie sie mit ihnen arbeitet und z.B. vermisste

Personen auffindet. Natürlich ist auch wieder das tolle Treckerkarussell dabei. In

der Diele werden hausgebackene Kuchen und Torten der Blocklander Frauen und

Butterkuchen aus dem Steinbackofen angeboten.

Mehrere Food Trucks und Essensstände bieten eine kulinarische Vielfalt von Eiburgern

über Knipp, Flammkuchen, Suppen, Spanferkel, Bratwurst, SnutenLekker

Eis, Wein und andere Getränke an. Lakritzen, Kräuter, Honig und Marmeladen runden

das Angebot ab. Altes Handwerk darf nicht fehlen. Wie Besen gebunden, Körbe

geflochten, Reithdach gedeckt und Seile herstellt werden, zeigen uns die Handwerker

um Gustav von Thaden, und die Imkerei von der Lieth bringt ihre Bienen

und Honig mit. Ein fetziges Blasorchester, der Wasserhorster Posaunenchor und

ein Blocklander DJ werden für die musikalische Unterhaltung sorgen.

Mitbringen sollten die Gäste der BLOCK-LAND-PARTIE viel Zeit und beste Sonntagslaune,

um dieses außergewöhnliche Event mit Leib und Seele zu genießen.

Nur zwei Wege führen ins Blockland zum Dorfgemeinschaftshaus. Da der Parkraum

begrenzt ist, wird gebeten, soweit möglich, mit dem Fahrrad zu kommen. Oldtimer-Besitzer,

die an der Veranstaltung teilnehmen möchten, können schon am

Samstag nach vorheriger Anmeldung unter 0173/1646566 bei Tina Schnakenberg

anreisen. Weitere Information auch bei Facebook.

22

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


HORNER Magazin | September - Oktober 2019 23

23


„Moin“ geht immer. Morgens, mittags und

abends - das wissen natürlich fast nur wir Norddeutschen.

Umso schöner ist es, dass diese unsere

Begrüßung nun seit drei Jahren als „Sticker“

weltweit Karriere macht. Der Horner-Jung Marc

Probst trägt ihn in die weite Welt - und mittlerweile

nicht nur als Sticker. Na denn man tau!

FOTOS | SARAH MEHLER, CHRISTIAN WASENMÜLLER, MARC PROBST

24

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


EIN STICKER

MACHT KARRIERE

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 25


MOIN – DAS TREND-LABEL AUS HORN-LEHE

Modisch, lässig und super bequem – die MOIN-Hoodies von Marc Probst kommen schlicht und trotzdem stylisch daher

Der Sticker „MOIN“ kommt aus Horn. Seit wann gibt es ihn und

wie kam es dazu?

Marc Probst: Das Ganze ist vor ziemlich genau drei Jahren, also im Sommer

2016 entstanden. Einige Freunde und ich waren mal wieder unseren

alljährlichen Besuch des MS Dockville Festivals in Hamburg am

planen und wollten dieses Mal unseren eigenen Sticker unter das Festivalvolk

bringen. Nach vielen Ideen, Vorschlägen und sicher auch ein paar

Bier kam uns dann die schlichte und einfache Idee: MOIN.

Wie sieht es aus mit der schönsten Begrüßung der Welt?

Marc Probst: Schnell waren wir einer Meinung: das soll es werden. Wenige

Tage später stand auch das Design (designed in Horn) und die ersten

3000 Sticker gingen in die Produktion. Das ist mehr oder weniger die

recht simple Entstehungsgeschichte.

PATRONE LEER?

NEU + Befüllung + Kompatibel

Tintenpatronen + Tonerkartuschen + Trommeln

26

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


MOIN – DAS TREND-LABEL AUS HORN-LEHE

Die schönste Begrüßung der Welt – auch auf T-Shirts ein echter Hingucker

Wie waren die ersten Reaktionen auf diese Sticker-Idee?

Marc Probst: Die Sticker wurden uns förmlich aus den Händen gerissen.

Ich glaube, die 3000 Sticker waren schon am zweiten Festivaltag fast

vergriffen. Damit hatten wir echt nicht gerechnet. Über unsere Instagram-

und Facebook-Seiten hatten wir auch die Wochen danach immer

noch durchgehend Anfragen nach Stickern. So entstand dann die Idee,

jeden Monat Sticker über unsere Website moinsticker.de zu verlosen und

zu verschicken.

Gab es Probleme bei der Umsetzung?

Marc Probst: Da das MOIN-Gründerteam studienbedingt irgendwann

über ganz Deutschland verteilt war, war dies teilweise ein kleines Hindernis.

Aber da gibt es ja zum Glück viele digitale Mittel, um dem aus

dem Weg zu gehen.

Die größten Probleme gab es dann aber als wir aufgrund der Anfragen fast

schon gezwungen waren, endlich einen kleinen eigenen Online-Shop einzurichten.

Da waren dann einige rechtliche und technische Hürden zu

überwinden. Auch gibt es den MOIN-Sticker mittlerweile in einer überarbeiteten

dritten Auflage, dies mag vielleicht nur den Besitzern der ersten

Generation aufgefallen sein, aber wir haben stetig versucht, die Sticker

robuster und witterungsbeständiger herzustellen.

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 27


Neben Stickern, Hoodies und T-Shirts gibt es

mittlerweile auch MOIN-Mützen, damit ein

cooler Bremer (oder eine coole Bremerin)

auch auf dem Kopf nicht frieren muss

28

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


MOIN – DAS TREND-LABEL AUS HORN-LEHE

Wo tauchen die Sticker überall auf und wie kommen sie dahin?

Marc Probst: Mittlerweile gibt es wohl keinen Kontinent mehr, wo noch

kein Sticker klebt. Am Anfang haben wir sie natürlich selber auf alle Reisen

mitgenommen und verteilt. Aber auch Freunden, Familie und vielen

weiteren haben wir Sticker mitgegeben. So kamen unsere MOIN Momente

aus der ganzen Welt zustande. Natürlich bestellen viele die Sticker

einfach bei uns im Shop und nehmen sie mit auf Ihre Reisen und Festivals.

So erhalten wir echte MOIN Momente von den verrücktesten Orten. Beispielweise

aus Rio de Janeiro, Südafrika, vom Vesuv in Italien, aus Indien

oder aus dem Irak. Irgendwo müssen die mittlerweile über 115.000

MOIN Sticker ja kleben.

Wann kamen die ersten Festivalanfragen und Kooperationen?

Marc Probst: Das ging eigentlich gleich direkt im nächsten Sommer los,

also zur Festivalsaison 2017. Ich weiß gar nicht mehr, wer zuerst war. Auf

jeden Fall kam eine der ersten Festivalanfragen damals vom Horn to be

wild-Team. Außerdem vom SummerSounds Festival in der Neustadt, vom

Oakfield Festival in der Nähe von Zeven und einigen anderen im Norden.

Neben vielen anderen kleineren Kooperationen sind die Bremer Marken

NORK, Dolor Doble und auch das Focke-Museum weiterhin Partner und

Freunde von MOIN.

Wer steht hinter MOIN?

Marc Probst: Ich hoffe, der ganze Norden. ;) Die „Ganzjahresbetreuung“

liegt bei mir und meiner immer wieder tapferen Unterstützung, meiner

Freundin. Aber bei ganz vielen Aufgaben, wie z.B. Versand,

Festivalbetreuung etc. habe ich viele tolle Freundinnen und Freunde, die

MOIN immer tatkräftig zur Seite stehen.

Welchen Stellenwert haben die Socialmedia-Plattformen für so

eine Idee?

Marc Probst: Ohne Instagram, Facebook und Co. würde es solch eine

Marke wohl schwer geben. MOIN lebt von den Netzwerken, der Interaktion

mit unseren Followern und dem Content, den andere mit uns teilen.

Bisher gab es die MOIN-Sticker in rot bis bunt. Aktuell habt ihr in

Form von schwarz-weißen MOIN-Stickern eine Sonderedition an

den Start gebracht. Wie kommt es zu dieser Farbwahl?

Marc Probst: Das stimmt nicht ganz. Den MOIN-Sticker gab es bis diesen

Sommer immer nur in rot. Unser Original-Sticker und unser Logo ist

rot und wird es auch immer bleiben. Diesen Sommer haben wir zum ersten

Mal zwei Limited Editions rausgebracht, einmal in den Farben des

Meeres, des Strands und des Lands und die erwähnte Black & White Edition.

Einen besonderen Grund gibt es dafür nicht, wir wollten es einfach

mal bunt haben und eine kleine Variation rausbringen. Danach gefragt

wurden wir schon immer. Aber der rote ist immer noch der beliebteste.

Außerdem haben wir seit Kurzem unsere MOIN DIY-Sticker zum selber

ausmalen. Diese gibt es bei jeder Bestellung in unserem Shop auf moinsticker.de

dazu. Auf dem diesjährigen Horn to be wild-Festival waren sie

der Renner.

Passend zum Bremer Sommer gibt es im Shop eure Summer-T-

Shirts in Poolblau und Weinrot, außerdem coole Pocket-Shirts.

Woher nehmt ihr eure Inspiration für Farben und Looks?

Marc Probst: Wir schauen natürlich immer, welche Farben sind angesagt,

von wo weht der Wind aktuell.

Manchmal ist es auch einfach nur tagelanges Farben angucken, ausprobieren

und hin und her schieben.

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 29


MOIN – DAS TREND-LABEL AUS HORN-LEHE

Und auch wenn das T-Shirt oder der Hoodie in der Wäsche ist, muss niemand auf MOIN verzichten – der MOIN-Beutel macht’s möglich

Viel Input bekommen wir selbstverständlich auch bei Instagram und Co.,

wo wir immer wieder angeschrieben werden oder wir in unserer Story direkt

eine kleine Umfrage starten.

Mit Tizz & Tonic Eco Intimates habt ihr nun auch einen frischen

MOIN Undie im Angebot. Da bekommt das Wort Understatement

eine ganz neue Bedeutung – wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

Marc Probst: Bremen ist nun mal ein Dorf. Man hat hier und dort schon

mal voneinander gehört und sich dann zufällig auf einem kleinen Bremer

Event getroffen und geschnackt, wobei direkt die Idee zu einem gemeinsamen

MOIN Undie aufkam. Zusammen haben wir uns dann nach

einigen Mustern, für die jetzige MOIN Undie entschieden. Das MOIN

Shirt Pocket ist übrigens auch zusammen mit Tizz & Tonic entstanden

und beides wird hier in Bremen genäht.

Eine tolle Gemeinsamkeit ist natürlich, dass alle MOIN als auch Tizz &

Tonic-Produkte aus fair gehandelter Bio-Baumwolle gefertigt werden.

Die schönste Begrüßung der Welt findet sich in eurem Shop auf

Hoodies, Undies, T-Shirts, Beuteln und Stickern wieder. Das ist sicher

erst der Anfang – was habt ihr noch in Planung?

Marc Probst: Da wir jetzt mit unseren MOIN Undies schon weiter unten

angekommen sind, geht es noch ein wenig weiter runter... ;)

So sieht die aktuelle Planung aus, aber manchmal gibt es spontane Ideen,

die dann relativ kurzfristig umgesetzt werden. Heutzutage kann man

schwer langfristig planen. Man weiß eben nie, aus welcher Richtung der

Wind morgen bei uns im Norden weht. Aber Ideen gibt es bereits viele

weitere und eine Ende ist da nicht in Sicht.

Vielen Dank für das Interview!

Physiotherapie-Praxis

im Mühlenviertel

Jessica Braun

Krankengymnastik, Massage, Lymphdrainage,

Manuelle Therapie

Gerold-Janssen-Strasse 2

28359 Bremen, Tel. 0421 244 54 277

30

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


HORNER Magazin | September - Oktober 2019 31


32

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


Leidenschaft

& Therapie

TEXT | ANNIKA ROSSOW

FOTOS | TOM FREHSE, ANNIKA ROSSOW

Horner Fotograf

Tom Frehse

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 33


HORNER FOTOGRAF TOM FREHSE

Durch das Fotografieren entdeckt Tom Frehse immer wieder Details, die ihn

glücklich machen

„Ich möchte mit meinen Bildern Menschen für die Fotografie begeistern,

sie überzeugen: Macht mit und fotografiert. Jeder hat seine Kamera in der

Tasche, nutzt das“, erklärt Tom Frehse mit leuchtenden Augen. Der 25-

Jährige hat seine Leidenschaft, die ihm auch durch die schwierigen Phasen

seines Lebens half, zum Nebenberuf gemacht. Das nötige

künstlerische Talent wurde ihm sozusagen in die Wiege gelegt. „Ich

komme aus einer sehr kreativen Familie: Mein Bruder ist Zeichner. Er hat

schon für Computerfirmen programmiert und Designs entwickelt. Einer

meiner Cousins ist Autor und sein Bruder hat sein eigenes Musiklabel gegründet.

Wir haben also von allem etwas in der Familie, jeder ist auf seine

Weise kreativ“, strahlt der Horner und fährt augenzwinkernd fort: „Von

daher lag es auf der Hand, dass die Künstlergene auch bei mir vorhanden

sind.“

Der Weg zur Fotografie – von der Einweg- zur Spiegelreflexkamera

Der gebürtige Zittauer zog um die Jahrtausendwende mit seiner Mutter

und seinem Bruder von Sachsen nach Wildeshausen: Zum einen leben

die Großeltern dort, zum anderen hatte es seinen Vater, nach der Trennung

seiner Eltern, beruflich nach Norddeutschland verschlagen. In Niedersachsen

machte Tom Frehse seinen erweiterten Realschulabschluss,

absolvierte eine Ausbildung zum Verfahrenstechniker und entdeckte seine

Liebe zur Fotografie. „Ich habe eigentlich immer gerne fotografiert, schon

als Kind mit Einwegkameras herumgespielt“, erinnert er sich. Später

nutzte er dann Handykameras, bevor er sich als 15-Jähriger dazu entschied,

seine erste Spiegelreflexkamera zu kaufen – dafür arbeitete der

Motivvielfalt vor der Haustür: Die meisten Fotos des Wahlbremers entstehen im

Umkreis von zehn Kilometern

damalige Schüler vier Wochen in den Sommerferien. Zwar überlegte er

sich nach seiner ersten Ausbildung noch eine weitere zum Fotografen anzuschließen,

aber ein Praktikum bei einem Hamburger Produktfotografen

brachte ihn davon ab. „Die Kunden haben alles vorgegeben. Das war

mir zu steif, das bin nicht ich“, konstatiert der Kreative. Stattdessen erlernte

er die Grundlagen durch Bücher, Internet und zwei Workshops.

Alles Weitere, auch seinen eigenen Stil, entwickelte er durch learning by

doing.

Soziale Medien spielen für den Mittzwanziger von jeher eine zentrale

Rolle. Während er heute sich und seine Werke auf seinem eigenen Blog

präsentiert und besonders auf Instagram aktiv ist, war für seine Anfänge

der Musik-Blog eines Freundes extrem wichtig: Tom Frehse kam auf Festivals,

traf und lichtete Musiker ab und fotografierte in Discos und auf Partys.

Dadurch folgten auch die ersten von Kunden gebuchten Shootings.

Sogar eine Kooperation mit der deutschen Tochter eines großen Computerunternehmens

ergab sich für die beiden und der damals 19-Jährige

durfte nach Taiwan reisen, um dort im Rahmen der Messe „Computex“

zu berichten – ein „Schlüsselmoment“ für ihn, die Fotografie professionell

zu betreiben. Dieser freudige Höhepunkt fiel allerdings in eine schwierige

Phase seines Lebens: Ein Jahr zuvor hatte er seinen Vater verloren, mit

dem ihn ein sehr inniges Verhältnis verband. Dieser Todesfall und weitere

Schicksalsschläge führten mit Anfang Zwanzig schließlich zu Depressionen,

wie Tom Frehse ganz offen berichtet. In dieser Zeit pausierte

er auch mit dem Fotografieren. Während seiner Therapie entdeckte er jedoch

seine Leidenschaft für sie wieder – beides half ihm beim Verarbei-

34

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


HORNER FOTOGRAF TOM FREHSE

Der Eingang Herdentor aus einem interessanten Blickwinkel fotografiert

tungsprozess. Um seine Erlebnisse hinter sich lassen zu können, machte

er anschließend zudem einen kompletten Cut: Er kehrte nicht in seinen

Ausbildungsberuf zurück, sondern arbeitet seither als Lagerist, ging eine

neue Beziehung ein und zog nach Bremen. In seiner Wahlheimat lebt er

seit 2016 und ist hier absolut glücklich.

Fotografie als Ausdrucksmöglichkeit – mehr als ein Nebenberuf

„Fotografie ist für mich Leidenschaft und eine Art Therapie: Sobald ich

durch die Linse gucke, interessiert mich alles, was links und rechts passiert,

nicht mehr – so komme ich zur Ruhe“, erläutert Tom Frehse ihre Bedeutung

und ergänzt: „Was mich dazu gebracht hat, sie nebenberuflich zu

betreiben, ist die Begeisterung, die ich mit den Menschen teile, ich kann

ihnen viel durch meine Fotos geben. Mir geht es nicht ums Geld, ich

mache sehr viele freie Arbeiten. Das Schöne ist, den Leuten die Bilder zu

zeigen, zu beweisen, dass sie fotogen sind und Glücksgefühle hervorzurufen.“

Personen-, Reise- sowie Produktfotografie – in allen Bereichen,

auf die er sich mittlerweile konzentriert, ist für den Horner seine künstlerische

Freiheit wichtig. Das hat besonders für die Produktfotografie zur

Folge, dass er sie bisher primär für sich selbst betreibt. „Wenn ein Kunde

auf mich zukommt und sagt: Mir gefällt dein Stil, mach die Bilder, wie du

willst, dann mache ich das gerne“, schränkt er ein.

Die Personenfotografie ist bis heute sein Lieblingsbereich, da er hier die

verschiedenen Facetten eines Menschen zeigen kann. Zum einen wird er

für Privat- oder Businessshootings gebucht, zum anderen kooperiert er

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 35


HORNER FOTOGRAF TOM FREHSE

Geschichtenerzähler: Mit seinen Fotos möchte Tom Frehse bestimmte Gefühle vermitteln und zum Nachdenken anregen

gerne mit professionellen Models. Dann kann sich Tom Frehse allein auf

die Fotografie und den Blick durch die Kamera konzentrieren. Dadurch

hat sich auch seine Leidenschaft für die Reisefotografie entwickelt, die der

Reisefan ausschließlich für seinen Blog und selbstfinanziert betreibt. „Mir

ist aufgefallen: Es gibt so viele kleine Details, die einen glücklich machen.

Es hat mich immer wieder aus depressiven Löchern herausgeholt, einfach

rauszugehen und mich darauf zu konzentrieren – ein einzelnes Blatt mag

langweilig aussehen, aber wenn es geregnet hat, sieht es gleich ganz anders

aus“, stellt er fest und fügt an: „Durch die Fotografie nehme ich die

Kleinigkeiten wieder wahr, die ich sonst gar nicht mehr bemerkt habe.“

Diese Details und besonderen Ecken nicht nur in Hotspots wie London

aufzutun und damit Menschen, die sich vielleicht gerade in einem Loch

36

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


HORNER Magazin | September - Oktober 2019 37


HORNER FOTOGRAF TOM FREHSE

Auch vermeintlich triste U-Bahn-Stationen haben ihren ganz eigenen Charme: Tom Frehse fängt diesen ein und hält ihn fest

befinden, zu erreichen, begeistern und zum Fotografieren animieren, das

ist sein Wunsch. So plant er beispielsweise, in diesem Jahr Castrop-Rauxel

zu besuchen und den Charme der Ruhrgebietsstadt aufzudecken und

einzufangen.

Die meisten seiner Fotos entstehen aber in einem Umkreis von zehn Kilometern.

Tom Frehse mag seine Wahlheimat und seinen vielseitigen

Stadtteil, von dem man schnell ins Umland und in die Natur kommt, aber

auch schnell in den Trubel der Stadt eintauchen kann. Um zu zeigen, was

sie alles zu bieten hat, widmete er der Hansestadt einen eigenen Blogeintrag.

„Es ist so kurios, meine Großeltern wohnen schon so lange in der

Region und kennen viele Ecken von Bremen gar nicht. Nun folgen sie mir

auf Instagram, sind fast jedes Wochenende hier und zeigen ihren Freunden

Dinge, die ich durch das Fotografieren entdeckt habe.“ Der Fotograf

ist am richtigen Ort angekommen und hat einen guten Weg gefunden,

seine Kreativität professionell umsetzen zu können, dabei hat er immer

dasselbe im Fokus: „Es kommt darauf an, das Gefühl zu vermitteln, das

man darstellen will. Das Bild muss immer eine Geschichte erzählen und

den Betrachter anregen, darüber nachzudenken. Technische Perfektion

gehört dazu, steht aber nicht im Mittelpunkt.“

www.tomfrehse.de

38

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


HORNER Magazin | September - Oktober 2019 39


NACHHER

Fris

durc

Somm

VORHER

40

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


ch

h den

er

NACHHER

VORHER

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 41


GROSSES SOMMER-UMSTYLING

Friseurmeister Kai Segelken und sein Team setzen herzlich und professionell einen optimalen neuen Look für die Gewinnerinnen um

Dr. Hans-Dieter Just

Apotheker

Ihr Ansprechpartner für Ihre Gesundheit:

wochentags durchgehend von 8.30 bis 19 Uhr

samstags von 8.30 bis 14 Uhr

Wilhelm-Röntgen-Str. 4

im Rewe-Markt, 28357 Bremen-Horn

Tel. (0421) 20 54 44, Fax (0421) 205 44 55

www.apomarkus.de

42

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


GROSSES SOMMER-UMSTYLING

GROSSES SOMMER-UMSTYLING

Zwei Leserinnen des HORNER Magazin freuen sich über einen neuen,

frischen Sommerlook exklusiv von Haare & Kosmetik Segelken

Die Freude war groß bei Tania Hessing und Anja-Britt Schulz, als sie erfuhren,

dass sie die beiden Gewinnerinnen der großen Umstyling-Aktion

für den Sommer 2019 sind. Das HORNER Magazin und der Friseursalon

Haare & Kosmetik Segelken haben die erfolgreiche Aktion aus dem letzten

Jahr wieder an den Start gebracht und durften mit Tania Hessing und

Anja-Britt Schulz wieder einen spannenden und kurzweiligen Umstyling-

Nachmittag erleben.

„Es ist immer wieder ein schönes Erlebnis, passende Typveränderungen

zu empfehlen, durchzuführen und die Kunden dabei zu verwöhnen“, erzählt

Inhaber Kai Segelken. Mit seinem professionellen Blick auf Haut und

Haar erfassen er und seine Mitarbeiterinnen einen möglichen neuen Look

und besprechen diesen vorab ausführlich mit der Kundin. An erster Stelle

steht dabei, den Kunden ein richtig gutes Gefühl zu geben. Um das zu erreichen,

greifen sie auf die exklusiven Produkte von La Biosthétique zurück,

mit denen sie beste Erfahrungen und Erfolge erzielen, denn

Dienstleistung und Produkt gehören bei Haare & Kosmetik Segelken eng

zusammen. Dieses Credo begeisterte auch Gewinnerin Tania Hessing aus

dem Achterdiek: „Innere und äußere Schönheit, ergänzt durch ein gepflegtes,

harmonisches und stilvolles Outfit sind meine Passion, daran

habe ich Freude. Ein frisches und gesundes Äußeres ist für mich ein Garant

für Zufriedenheit.“ Die Versicherungskauffrau Anja-Britt Schulz war

vor allem neugierig, welchen Look ihr Kai Segelken und sein Team nach

jahrelangem Tragen der gleichen Frisur vorschlagen würde. „Wichtig war

mir, dass die Haarlänge unverändert bleibt.“ Auf solche und andere Wünsche

wurde während des Umstylings selbstverständlich eingegangen und

so wurde mithilfe eines geschickten modernen Schnittes und Styling die

Länge nicht verändert. „Ich fühle mich mit meiner neuen Frisur und der

neuen Haarfarbe sehr wohl und bin froh, dass ich den Schritt zum Umstyling

gewagt habe“, freut sich Anja-Britt Schulz. Sie betont: „Besonders

gut hat mir der ansprechende Salon mit seinem hellen Ambiente, den modernen

Materialien und den guten Parkmöglichkeiten gefallen.“ Tania

Hessing ergänzt: „Die qualitativ hochwertigen Produkte, mit denen im

Salon gearbeitet wird, sind absolut überzeugend“, so die Hornerin, die im

kulturellen Bereich tätig ist.

Das Ergebnis ihres neuen Sommer-Looks überzeugt die beiden Gewinnerinnen

sehr, die beide den Nachmittag im Salon Segelken in vollen Zügen

genossen. „Die Fachberatung durch das Team war hervorragend. Jeder

Schritt wurde genau erklärt, was zu einem hohen Vertrauensverhältnis

geführt hat“, erzählt Anja-Britt Schulz. „Neben meiner neuen Frisur gefiel

mir auch die Make-up-Auswahl sehr – frisch und natürlich.“ Auch für

Tania Hessing war dieser Nachmittag ein besonders Erlebnis: „Das Umstyling

hat im Kreise dieses engagierten Teams viel Spaß und Freude gemacht.

Details wie wohltuende Kopfmassagen hatten auf mich sofort eine

ganzheitliche Wirkung auf Körper, Geist und Seele.“

Anja-Britt Schulz und Tania Hessing sind sich einig: Ihr ganz persönliches

Umstyling im Salon Haare & Kosmetik Segelken war ein voller Erfolg und

die individuellen Frisuren, das ausgewählte Make-up sowie das moderne

Styling eignen sich bei weitem nicht nur für den Sommer – dafür fühlen

sich die beiden mit ihren neuen Looks viel zu wohl.

www.segelken.net

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 43


GROSSES SOMMER-UMSTYLING

Sowohl die beiden Gewinnerinnen als auch Kai Segelken und sein Team hatten beim großen Sommer-Umstyling ihren Spaß. Und ein herausragendes Ergebnis

gab es am Ende natürlich auch zu bewundern.

HELMER 28 B | 28359 BREMEN | TEL. (0421) 23 54 36 | WWW.MALERMEISTER-HADLICH.DE

44

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


HORNER Magazin | September - Oktober 2019 45


GROSSES SOMMER-UMSTYLING

Rundum gelungen: Die beiden glücklichen Gewinnerinnen Tania Hessing und Anja-Britt Schulz freuen sich mit dem Team über ihre neuen frischen Sommer-Looks

46

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


Meine Anzeigen

bringen nix!*

SCHALTEN SIE

JETZT IHRE

WERBUNG!

* Werbeerfolge erzielen Sie nur

in den richtigen Magazinen ...

www.magazinefuerbremen.de


Kindрwald

Bremн

Natur begreifen,

bespielen und beschützen

TEXT & FOTOS | KATJA ALPHEI

48

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


Die Wasserpumpe bietet eine willkommene

Abkühlung an diesem heißen Vormittag und

lädt zu einer ausgiebigen Wasserschlacht ein

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 49


KINDERWALD BREMEN

Die Natursteinmauer wurde von Auszubildenden des Förderwerks Bremen errichtet und fügt sich stimmig in das naturnah gestaltete Gelände. Sie ist mit Stauden

bepflanzt, die sich auf diesen kargen Lebensraum spezialisiert haben

Nachdem die in Bremen ansässige Manfred-Hermsen-Stiftung für Natur

und Umwelt bereits erfolgreich den Kinderwald „Bosco Brignolo“ auf Sizilien

ins Leben gerufen hat, wird nach dessen gelungenem Vorbild auch

in Bremen-Borgfeld ein Aufforstungsprojekt mit und für Kinder auf dem

Gelände der Kinder- und Jugendfarm der Hans-Wendt-Stiftung verwirklicht.

Für Umwelt- und Naturschutz weltweit

Die Manfred-Hermsen-Stiftung wurde im Jahr 2001 von ihrem Namensgeber

gegründet. Sie setzt sich in Europa, Lateinamerika und Asien für

den Umwelt- und Naturschutz ein. Die Schwerpunkte der Stiftung liegen

in der Stärkung des Engagements für Umwelt- und Naturschutz und für

den Erhalt unserer Lebensgrundlage. Außerdem sollen Kinder und Jugendliche

durch die praktische Mitarbeit an Projekten von Umwelt- und

Naturschutz begeistert und in ihrer Verantwortung für die Schonung und

Pflege unserer Ressourcen begleitet werden. Durch den Gewinn an neu

erlernten Kompetenzen, die weitergegeben werden, fungieren die Projekte

der Stiftung als Hilfe zur Selbsthilfe bei umwelt- und naturbezogenen

Fragestellungen und Aufgaben. Diese Ziele sind nicht nur regional,

sondern auch international von Bedeutung, wenn es um globale Probleme

wie die des Klimawandels und des Wasserhaushalts geht.

Fenster

Haustüren

Treppen

Einbaumöbel

Holz und mehr ...

Durch unser gut ausgebildetes Personal

und den modernen Maschinenpark können

alle auszuführenden Leistungen in hoher

Qualität und zudem noch kostengünstig

ausgeführt werden.

Überzeugen Sie sich doch in einem

persönlichen Gespräch von der Vielfältigkeit

und der Qualität unserer Arbeiten.

Bau- & Möbeltischlerei

Haferwende 42 • 28357 Bremen

Tel: (0421) 276 80 33

Mail: tischlerei-voss-gmbh@t-online.de

www.tischlerei-voss-gmbh.de

50

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


KINDERWALD BREMEN

Kinderwald Bremen naturnah und vielfältig

Angesiedelt ist der Kinderwald auf einem ehemaligen Maisacker, auf dessen

Areal früher schon einmal ein Wald stand. Das flache Gelände wurde

zugunsten der heimischen Fauna und Flora vielfältig strukturiert und wird

seit nunmehr sieben Jahren wieder bepflanzt. Die ersten Bäume können

den neueren Pflanzen bereits Schatten spenden. In einer Senke sammelt

sich im Herbst und Frühjahr Wasser, sodass sich die für den Standort typischen

Pflanzen und Tiere dort sukzessiv wieder ansiedeln. Sonnige Anhöhen

für Kiefern, Birken und Wacholder schafft ein aufgeschütteter Wall.

Das Förderwerk Bremen hat im Rahmen ihrer Ausbildung im Kinderwald

eine Natursteinmauer errichtet, die sich stimmig in das naturnah gestaltete

Gelände einfügt. Sie ist mit zahlreichen Stauden bepflanzt, die sich auf

diesen kargen Lebensraum spezialisiert haben. Ein angrenzendes kleines

Amphitheater ist ebenso das Erzeugnis der Auszubildenden des Förderwerks

und wird als zentraler Treffpunkt und Veranstaltungsort genutzt.

Kinder und Jugendliche gestalten mit

Bremer Schulen sind dazu eingeladen, das Aufforstungsprojekt auf dem

Borgfelder Gelände in ihren Lehrplan zu integrieren und aktiv an der Gestaltung

und Pflege des Kinderwaldes teilzunehmen. Im Vordergrund des

Projekts stehen die Ziele Lernen, Tun und Spielen. Die Wildnispädagogin

Larisa Kravcova der Manfred-Hermsen Stiftung bringt den Schülerinnen

und Schülern im Alter von sechs bis 18 Jahren vor Ort Wissenswertes zu

den Themen Waldökologie, Waldbewohner, Lebensräume, Baumarten

und Heilkräuter näher. Beim Bauen eines Weidentipis oder einer Brücke

über den Wassergraben können alle selbst mit anpacken und mit ihren

eigenen Händen etwas Neues erschaffen. Die Pädagogin fördert auf spie-

Wildnispädagogin Larisa Kravcova (links) und Waldpädagogin Miriam Hermsen

(rechts) von der Manfred-Hermsen-Stiftung machen den Borgfelder Kinderwald

durch ihr vielseitiges Engagement zu einem lehrreichen und abenteuerlichen

Naturerlebnis

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 51


KINDERWALD BREMEN

Die Klasse 3b der Horner Marie-Curie-Schule freut sich einmal monatlich über einen abwechslungsreichen Sachkunde-Unterricht unter freiem Himmel und beteiligt

sich mit großem Eifer an der Gestaltung und Pflege der neu angelegten Waldfläche

lerische Weise den Naturschutzgedanken der Kinder und Jugendlichen

und unterstützt dabei ihre Persönlichkeitsentwicklung. Bei der kollektiven

Gestaltung eines gemeinsamen Ziels werden der Gemeinschaftssinn gestärkt

und die Kreativität beflügelt.

Mittlerweile engagieren sich mehr als 25 Klassen verschiedener Grundund

weiterführender Schulen und Organisationen im Kinderwald der

Manfred-Hermsen-Stiftung und tragen somit zur Sensibilisierung für den

Wert der Natur bei.

Die Marie-Curie-Schule vom Spatenstich an dabei

Miriam Hermsen, die Tochter des Stiftungsgründers und zertifizierte

Waldpädagogin, leitet das Projekt Kinderwald. Ich treffe sie an einem heißen

Sommertag mit der Wildnispädagogin Larisa Kravcova auf dem Borgfelder

Gelände und warte auf die Klasse 3b der Marie-Curie-Schule, die

sich heute auf zwei Unterrichtsstunden Sachkunde unter freiem Himmel

freut. Seit dem Spatenstich im Juli 2012 ist die Horner Grundschule an der

Gestaltung des etwa drei Hektar großen ehemaligen Waldgebiets beteiligt.

Die Wasserpumpe ist Anlaufstelle Nummer Eins, an der sich gleich die

52

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


KINDERWALD BREMEN

Mit vereinten Kräften und nach guter Absprache untereinander entwurzeln Manuel

und Milan die unerwünschte Pflanze, die den kleinen Bäumen zu viel Licht

und Wasser nimmt

Hand in Hand wird im Wasserlauf ein Staudamm errichtet. Im Kinderwald werden

Brücken gebaut – über Senken und zwischen den Besuchern

Schülerinnen und Schüler zusammenfinden, um sich ein wenig abzukühlen.

Blitzschnell entsteht ein kleiner Staudamm, alle ziehen an einem

Strang. Im Kinderwald werden Antipathien und Streitigkeiten unter den

Kindern zur Nebensache, der Alltag ist rasch vergessen. Miriam Hermsen

und die begleitende Lehrerin der Klasse 3b sind sich einig: Im Kinderwald

schulen die Kinder ihre Motorik, lassen ihrer Fantasie freien Lauf und sind

psychisch ausgeglichen. Alle Bereiche des menschlichen Daseins werden

angesprochen und gefördert. Wenn diese Grundkompetenzen erlernt sind,

werden die Kinder eigenständig. Das beim Projekt Erlernte wird zurück

im Klassenzimmer nochmals aufgegriffen, Baumtagebücher und Kalender

werden erstellt. So ergänzen sich Theorie und Praxis optimal und neues

Wissen kann nachwirken. Während sich einige Schüler weiterhin bei

einer Wasserschlacht am Brunnen austoben, verteilt Larisa Kravcova Spaten

an freiwillige Helfer, um das ein oder andere Unkrautgewächs, das

den kleinen Bäumen zu starke Konkurrenz macht, zu entwurzeln. Jeweils

zu zweit geht es den Pflanzen an den Kragen und mit guter Absprache untereinander

ist der Boden bald vom unerwünschten Kraut befreit.

Um den Klassenbaum herum, der gemeinschaftlich in die Mitte eines Areals

gepflanzt wird, setzen alle Kinder auch einen eigenen Baum, für dessen

Wachsen und Gedeihen sie selbst die Verantwortung tragen.

Freizeittipp

Neben dem Engagement im Klassenverband stehen die Türen des Kinderwalds

auch allen anderen Naturforscherinnen und Naturforschern jederzeit

offen. Darüberhinaus gibt es betreute Angebote wie den

Waldspiele-Club, der sich an Kinder von sieben bis zwölf Jahren richtet,

die einmal wöchentlich gemeinsam Spiele entwickeln, Bäume und Wiesen

untersuchen, basteln, bauen und die Natur mit allen Sinnen erleben.

Der Waldspiele-Club trifft sich mittwochs von 13.45 Uhr bis 15.30 Uhr.

www.m-h-s.org

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 53


54

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


Das bewegte

Klassenzimmer

TEXT | ANKE JUCKENHÖFEL

FOTOS | DIE SPORTBETONTE SCHULE RONZELENSTRASSE, MICHAEL BLEY UND ANKE JUCKENHÖFEL

In der Ronzelenstraße bewegt sich was: Da folgen Schüler der Klassen

5 bis 7 dem Unterricht aktiv auf Ergometern und dem Laufband oder auf

dynamischen Sitzgelegenheiten. Motor dieser Bewegung ist Harald Wolf,

Koordinator Leistungssport an der Sportbetonten Schule Ronzelenstraße.

„Das bewegte Klassenzimmer“ geht auf seine Initiative zurück.

Einmal mehr zeigen die Oberschule mit gymnasialer Oberstufe und er,

dass es sich lohnt, Neues auszuprobieren, eine Vorreiter- und Vorbildrolle

einzunehmen. Das mediale Interesse ist groß, und mehr als 50

Schulen haben sich bereits über das neuartige Konzept informiert, 30

bis 40 Schulen probieren es schon selbst aus.

Ziel ist die Verbindung von Bewegung und Lernen: „Die Ergebnisse sind

sehr, sehr gut!“, berichtet Harald Wolf. „Das Sozialverhalten hat sich verändert,

unruhige Schüler, die sonst rumgelaufen sind, können sich besser

konzentrieren.“ Doch seine Idee von Schule ist, noch viel mehr in

Bewegung zu bringen.

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 55


OBERSCHULE RONZELENSTRASSE

Bewegtes Lernen: Auch Dirk Baumgartner nutzt die Geräte gerne in seinem Unterricht

und ist immer offen für Ideen von Harald Wolf

Harald Wolf ist Ideengeber und Initiator für das Projekt „Bewegtes Klassenzimmer“

Bewegung kommt in die Schule

„Im Jahr 2016 war ich in Italien im Urlaub und traf dort eine Kollegin

aus Wien. Sie machte mich auf die Schule in Wien aufmerksam, die bereits

2007 als erste Schule Bewegung im Unterricht eingeführt hatte. Zurück

in Bremen sprach mich dann auch noch eine Kollegin aus unserem

Schulzentrum auf Ergometer im Unterricht an. Jetzt waren es schon zwei

Impulse, ich wollte das nun auch ausprobieren.“ Die Vorbereitungen begannen,

zunächst mit der Geräteauswahl. Gar kein so einfaches Unterfangen,

weil es explizit für den Schulgebrauch konzipierte Ergometer noch

gar nicht gab. Der Gerätehersteller Kettler stellte drei handelsübliche Test-

Ergometer zu Verfügung, die mit Arbeitsplatten erweitert wurden. Parallel

blieb Harald Wolf mit Kettler im Gespräch und diskutierte mit ihnen

die Ideen zum Bau von Schul-Ergometern. „Auch die Schüler durften ihre

Ideen und Erkenntnisse mit einfließen lassen, daraus resultierte schließlich

der Prototyp des Schul-Ergometers ‚Radius‘, wie man ihn heute neben

den ersten Test-Modellen in unserem Klassenzimmer findet.“ Es blieb

nicht bei den Ergometern, Laufband und dynamische Sitzgelegenheiten

folgten. „Das bewegte Klassenzimmer“ wird von den 5. bis 7. Klassen genutzt.

Gestritten wird dabei nicht, denn die Nutzung folgt genau festgelegten

Regeln: Es gibt Wechsellisten mit 10- bis 15-Minuten-Zyklen,

Absprachen werden getroffen und eingehalten. Es läuft gut, Harald Wolf

ist mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Und auch erste Studien belegen

zum Beispiel, dass sich sowohl Lernatmosphäre als auch Aufmerksamkeits-

und Konzentrationsleistung verbessern. Grund genug, für mehr Bewegung

zu sorgen, doch für den nächsten Schritt muss die Finanzierung

modern - servicefreundlich - preiswert

Sebastian Köhler e.K.

Horner Heerstr. 35

28359 Bremen

Mo.-Fr. von 8.00 bis 19 Uhr

Sa. von 8.30 bis 14 Uhr

Tel. 0800 - 20 366 10 (kostenfrei)

Fax 0421 - 20 366 40

mail@hornerapotheke.de

www.hornerapotheke.de

56

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


OBERSCHULE RONZELENSTRASSE

von 18 Ergometern auf die Beine gestellt werden. Große Unterstützung

gibt es vom Schulverein aber auch von Partnern wie NOVENTI. Dennoch:

„Weitere Partner und Unterstützung sind uns jederzeit willkommen!“

Initiative, die sich lohnt

Wie groß auch das Medieninteresse ist, zeigen Berichte in Sat1regional,

Weserkurier, Bild, Antenne, Welt, Focus und vielen mehr. Stört die große

Aufmerksamkeit nicht auch manchmal? „Es ist schon ein großer Wirbel,

neulich war sogar das ZDF da, um Aufnahmen für ein Quiz zu machen –

vier Stunden Aufnahmen für einen Betrag von 1,5 Minuten! Auch Kollegen

aus anderen Schulen kommen hierher, das Interesse ist groß. Das alles

unterbricht den Alltag, ist zum Teil megaanstrengend. Aber nein, es nervt

nicht. Es ist immer lohnenswert, sich für junge Menschen einzusetzen. Sie

sind Multiplikatoren, werden die Ideen und Erfahrungen weitergeben und

sich auch nach Schulabschluss weiter für die Schule einsetzen. Viele Schüler,

die die Schule als spannenden Ort erlebt haben, kommen und geben

etwas zurück.“ Mittlerweile sogar ein Weltmeister und deutscher Vorzeige-Schwimmstar:

Der ehemalige Ronzelen-Schwimmer Florian Wellbrock.

Harald Wolf weiß um seine Rolle als Initiator: „Wenn ich

Bewegung reinbringen möchte, dann muss ich vorgehen, mich einsetzen,

Impulse geben. Aber ich habe auch tolle Kollegen, und die versuche ich

dann zu überzeugen.“ Das klappt augenscheinlich sehr gut. Sein Kollege

Dirk Baumgartner bestätigt beispielsweise lächelnd: „Wenn er eine neue

Idee hat, dann sage ich ‚machen wir‘!“ Bewegung und Sport hatten immer

schon einen festen Platz im Leben von Harald Wolf. Seit 1991 ist er Lehrer

und war Trainer im Landesschwimmverband. 2000 kam er an die

Schule in der Ronzelenstraße, wo es damals gerade mal 18 Schüler in den

Sportkaderklassen gab. Es folgte ein Wechsel in die Schulbehörde unter

Bildungssenator Lemke, Harald Wolf wurde Schulsportreferent und setzte

dort Impulse für die Schulsportentwicklung in Bremen. Die Rückkehr in

die Ronzelenstaße erfolgte im Jahr 2009 als Koordinator Leistungssport.

Die Erweiterung der Sportarten, aber auch Inklusionsprojekte wie „Mit

Handicap zum Handicap“ gehen auf sein Konto. Menschen, Kollegen,

Schüler zu erreichen, das gelingt ihm gut. Und er hält Kontakt zu ehemaligen

Schülern und Kollegen, hat ein großes Netzwerk aufgebaut. „Ich

lasse mich aber manchmal auch von meinen Söhnen coachen, die beide

ehemalige Schüler der Sportbetonten Schule Ronzelenstraße und mittlerweile

erwachsen sind“, ergänzt Harald Wolf lächelnd.

Ziel: Noch viel mehr Bewegung

„Wir möchten noch viel mehr in Bewegung bringen! Alle 850 Schüler, ob

inklusiv oder nicht. Lernen geht in Bewegung besser. Und auch unterschiedliche

Möglichkeiten der Bewegung ausprobieren. Es gibt nichts Falsches!

‚Ronzelen in Bewegung‘ ist mehr als nur Idee – es ist ein Teil

unserer Schulphilosophie.“ Lernen, Bewegung, Sport, das sind die Bestandteile

des Konzeptes der „bewegten Schule“ in der Ronzelenstraße.

Und zur Bewegung gehört nicht nur der bewegte Unterricht mit Ergometern,

Laufband, dynamischen Sitzgelegenheiten sondern auch bewegte

Pausen, bewegter Raum, Sportfeste und vieles mehr. Es wird sich immer

weiterentwickeln, das bestehende Waben-Modell soll sich kontinuierlich

weiter füllen. „Ich bin überzeugt davon, dass es ein gutes und nachhaltiges

Konzept ist.“ Und da ist beispielsweise noch eine ganz aktuelle Idee:

„Sehr gerne würde ich ein Benefiz-Spinning-Event für einen guten Zweck

anschieben! Mit 80 bis 100 Schülern – eine Spinning-Nacht oder ein Spinning-Nachmittag.

Dafür suchen wir Partner: Für finanzielle Unterstützung

aber auch sehr gerne ein Fitness-Studio, das Lust hat, mit uns ein solches

Event durchzuführen. Ich würde mich sehr über eine Kontaktaufnahme

freuen! Und ich bin für ganz viele weitere Ideen offen. Ich muss das einfach

weiterentwickeln. Und mich dafür einbringen.“

www.sz-ronzelen.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 57


„Familie & Co“

Grafik by sketchnotes-by-diana.com

Weltkindertag 2019

„Wir Kinder haben Rechte“

QUELLE: PRESSEMITTEILUNG DES DEUTSCHEN KINDERHILFSWERKS UND UNICEF DEUTSCHLAND

58

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


„Familie & Co“



Unsere

„Familie & Co“

Seiten

Der diesjährige Weltkindertag

am 20. September steht unter

dem Motto „Wir Kinder haben

Rechte!“. UNICEF Deutschland

und das Deutsche Kinderhilfswerk

unterstreichen mit diesem

Motto die Forderung, dass alle

Kinder besser über ihre Rechte informiert,

dass sie ernster genommen

und mehr an der Gestaltung unserer Gesellschaft

beteiligt werden müssen.

sich noch stärker für die Verwirklichung der Kinderrechte für jedes Kind

engagieren. Dazu gehört auch, dass die Kinderrechte endlich explizit im

deutschen Grundgesetz verankert werden“, erklärte Christian Schneider,

Geschäftsführer von UNICEF Deutschland.

2019 ist Kinderrechtsjahr: Am 20. November feiert die UN-Konvention

über die Rechte des Kindes ihren 30. Geburtstag. Seit ihrer Verabschiedung

im Jahr 1989 hat dieses wichtige Abkommen weltweit und in

Deutschland geholfen, das Leben von Kindern zu verbessern. Ihrer Perspektive

wird heute mehr Aufmerksamkeit geschenkt, Kinder mehr als

eigenständige Persönlichkeiten angesehen. Trotzdem werden bis heute

die Interessen von Kindern im täglichen Leben und im Handeln von Behörden

und Verwaltungen vielfach übergangen.

„Das Kinderrechtsjahr 2019 eröffnet die Chance, dass Regierungen, Wirtschaft,

Zivilgesellschaft und nicht zuletzt Kinder und Jugendliche selbst

Auch Kinder haben Rechte! Und dafür gehen sie auf die Straße und fordern ein, was ihnen zusteht

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 59


„Familie & Co“

„Die Interessen und Belange von Kindern werden in Deutschland nach

wie vor unzureichend berücksichtigt. Deshalb ist es ein wichtiges Signal

an die gesamte Gesellschaft, das Recht von Kindern auf Beteiligung an

den sie betreffenden Fragen hervorzuheben. Schließlich sind sie Expertinnen

und Experten in eigener Sache. Jedoch werden Kinder in Deutschland

kaum in die sie betreffenden Prozesse einbezogen und

Ent scheidungen meist ohne sie gefällt“, sagte Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer

des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Die UN-Konvention über die Rechte des Kindes garantiert jedem Kind das

Recht, in Würde und in Sicherheit aufzuwachsen. Ausdrücklich hebt sie

hervor, dass Kinder das Recht haben, ernst genommen und gehört zu werden.

Deutschland hat die Konvention 1992 ratifiziert.

Am Weltkindertag am 20. September rücken bundesweit zahlreiche Aktionen

und Veranstaltungen die Lage der Kinder auf der Welt und in

Deutschland in den Mittelpunkt. Am Sonntag, den 22.September, finden

in Berlin und Köln unter dem Motto „Wir Kinder haben Rechte!“ die beiden

größten Kinder- und Familienfeste mit jeweils 100.000 großen und

kleinen Besucherinnen und Besuchern statt.

Unter dem Motto „Wir Kinder haben Rechte!“ finden am 20. September bundesweit

zahlreiche Aktionen und Feste statt

Alle Kinderechte im Überblick:

✺ ✿

1. Gleichheit

2. Gesundheit

3. Bildung

4. Spiel und Freizeit

5. Freie Meinungsäußerung

und Beteiligung

6. Gewaltfreie Erziehung

7. Schutz im Krieg und auf

der Flucht

8. Schutz vor wirtschaftlicher

und sexueller Ausbeutung

9. Elterliche Fürsorge

10. Besondere Fürsorge und Förderung

bei Behinderung

60

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


„Familie & Co“




Endlich mal unbefangen auf der Straße spielen – ohne lästige Autos.

Am Weltkindertag, dem 22. September, werden in ganz Bremen zahlreiche

Wohnstraßen vorübergehend zu Spielstraßen

Zum Weltkindertag:

Bremer StraßenSpiel-

Aktion am 22. September

Zahlreiche Wohnstraßen in ganz

Bremen werden zum Weltkindertag

zu fröhlich bunten Spielflächen

umgestaltet

Bereits zum 22. Mal findet in Bremen zum Weltkindertag am

Sonntag, den 22. September von 9 bis 19 Uhr eine große StraßenSpielAktion

statt. Bis zu 50 Straßeninitiativen waren in den letzten

Jahren daran beteiligt, aus Bremer Straßen fröhliche Spielflächen zu

zaubern. Ob Rollerparcours, Schubkarrenwettrennen, Kinderflohmarkt,

Kreidebilder malen, Ball spielen, die Bewegungsbaustelle aufbauen…

Es gibt viele Möglichkeiten, den Straßenraum zu nutzen, wenn

die parkenden Fahrzeuge mal weg sind! Auch für Erwachsene ist dieser

Tag eine schöne Gelegenheit, nachbarschaftliche Kontakte zu pflegen.

Letztlich profitieren alle von der vorübergehend autofreien Zone.

Im Hollergrund, im ersten Abschnitt, werden am 22. September in

Horn-Lehe aus Straßen bunte Spielflächen.

Nähere Infos auch unter: www.spiellandschaft-bremen.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 61


„Familie & Co“



Pablo & Birdy

Jemanden gehen zu lassen,

ist der größte Liebesbeweis


62

Alison McGhee:

Pablo ist der Junge, der als Baby in einem aufblasbaren Schwimmbecken an

den Strand der Insel gespült wurde. Birdy ist der flugunfähige Papagei, der

mit Pablo in dem Kinderbecken saß. Das war vor 10 Jahren, und schon immer sind

die beiden die besten Freunde. Aber plötzlich ändert sich vieles: Pablo will die Wahrheit

über seine Herkunft wissen und warum Birdy unbedingt nach so vielen Jahren

zu fliegen versucht. Liegt das etwa an dem seltsamen Wind, der angeblich den sagenumwobenen

Seefahrerpapagei auf die Insel bringt, der alle Wörter und alle Geheimnisse

kennt? Vielleicht auch Pablos Geheimnis?

Preis: 12,95 Euro

Reihe Hanser

Aus dem Englischen von

Birgitt Kollmann

Deutsche Erstausgabe

272 Seiten,

ab 9 Jahren

ISBN 978-3-423-64059-6

www.dtv.de


Verlosung!

2 x „Pablo & Birdy“

Einfach eine E-Mail bis

zum 30. September an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

HORNER Magazin | September - Oktober 2019

Die Familienvorträge im Universum© Bremen beschäftigen sich mit der Organisation

und dem Zusammenleben verschiedener Tierarten

Teamwork bei Wölfen

und Bienen


Tierisch gut

Gemeinsam sind wir stark! Das bewiesen schon die Bremer

Stadtmusikanten, als sie die Räuber mit ihrem lauten „Gesang“

in die Flucht schlugen. Das tierische Quartett arbeitete im Märchen

geschickt zusammen. Doch wo in der Tierwelt existiert tatsächlich der

Teamgedanke?

Anlässlich des Bremer Stadtmusikantensommers zum 200-jährigen

Jubiläum von Esel, Hund, Katze und Hahn erfahren Universum©-

Besucherinnen und -Besucher in zwei Vorträgen Erstaunliches aus der

Welt der Tiere. Das Sozial- und Territorialverhalten von Wölfen erklärt

die Bremer Wolfsbotschafterin des NABU Annette Siegert in

ihrem Vortrag „Das Leben im Wolfsrudel“ am Samstag, den 28. September.

Wie die vielfältige Zusammenarbeit im Bienenvolk funktioniert, schildert

Dr. Dorothea Brückner, Leiterin der Forschungsstelle für Bienenkunde

der Universität Bremen, in ihrem Vortrag „Teamarbeit im

Bienenstock“ am Sonntag, den 29. September. Die Familienvorträge

beginnen jeweils um 14 Uhr und 16 Uhr, dauern ungefähr eine halbe

Stunde und richten sich an Familien mit Kindern ab sechs Jahren.

Der Besuch der Vorträge ist im Universum©-Ticket mit inbegriffen,

eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


www.universum-bremen.de


„Familie & Co“




KlangTräume in der Weserburg – hör mal rein! (Foto: Claudia Hoppens)


KlangTräume

Musik, Geräusch und Klangerlebnis

Die Mitmachausstellung vom kek Kindermuseum und akki e. V. in der Weserburg

lädt ein zur Ausstellung „KlangTräume“. Ab Sonntag, den 8. September

um 12 Uhr darf in der Ausstellung ausprobiert, experimentiert, verändert

und mitgestaltet werden, denn anlässlich des 200. Geburtstags der Bremer Stadtmusikanten

bereiten das kek Kindermuseum zusammen mit dem Bremer Soundkünstler

Ricardo Castagnola den vier berühmten Abenteurern einen klangvollen

Auftritt. An einer eigens gestalteten Mitmachstation können die Besucher die Geschichte

der Stadtmusikanten neu erzählen. Weitere spannende Stationen leiht das

kek Kindermuseum von akki e. V. (Aktion und Kultur mit Kindern), an denen ele-

mentare Eigenschaften von Klang wie Lautstärke, Tonhöhe, Klangfarbe und Rhythmus

erforscht werden können.

Die Mitmachausstellung des kek Kindermuseums auf dem Bremer Teerhof kann

samstags und sonntags jeweils von 11 bis 18 Uhr besucht werden. Zur Eröffnung

am 8. September ist der Eintritt von 12 bis 15 Uhr frei. Schulklassen und weitere

Gruppen haben die Möglichkeit, sich für eine Führung von Montag bis Freitag anzumelden.

www.weserburg.de

BRILLEN · FERNGLÄSER · MIKROSKOPE · KONTAKTLINSEN

Optik Stallmann in Horn GmbH

Leher Heerstraße 27-31 · Telefon (0421) 23 65 21 · Fax (0421) 23 47 49

www.optik-stallmann.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 63


„Familie & Co“


Das Bremer Figurentheater „Mensch, Puppe!“ lädt mit

verschiedenen Stücken in die Schildstraße 21 ein – am

28. September um 15 Uhr zu „Oh, wie schön ist Panama“

(Foto: Marianne Menke)


OH, WIE SCHÖN

IST PANAMA

Figurentheater frei nach dem Bilderbuch

von Janosch für Kinder ab 3 Jahren


Im Bremer Figurentheater „Mensch, Puppe!“ steht der Spielplan für September

fest. Ein Programmpunkt wird die bekannte Geschichte „Oh, wie

schön ist Panama“ nach Janosch sein:

Der kleine Tiger und der kleine Bär sind die besten Freunde, und sie fürchten sich

vor nichts, weil sie zusammen wunderbar stark sind. In ihrem Haus am Fluss haben

sie es sehr behaglich. Eines Tages fischt der kleine Bär eine Kiste aus dem Fluss.

Auf der Kiste steht „Panama“. Die Kiste riecht von oben bis unten nach Bananen.

„Panama“, sagt der kleine Bär, „ist unser Traumland, denn Panama riecht von

oben bis unten nach Bananen. Nicht wahr, Tiger?“ Doch wo liegt Panama? Vom

Fernweh gepackt machen sich der kleine Bär und der kleine Tiger auf den Weg in

das Land ihrer Träume. Eine Geschichte über Freundschaft und die Sehnsucht nach

der Ferne.

Termin: Samstag, 28. September | 15 Uhr

Eintritt: Kinder 6 € | Erwachsene 8 € | Familienkarte 23 €

Geburtstagskinder haben freien Eintritt!


Spiel: Claudia Spörri

Regie und Ausstattung: Rainer Schicktanz

Musik: Ralf Winkelmann, Reinhold Heise

www.menschpuppe.de

Eine spannende Wissensreise des Übersee-Museums führt am 21. September in

die Tiefsee mit ihren geheimnisvollen Bewohnern

Vom Leben in der Tiefsee

und in den Meeren


Diese Wissensreise am 21. September um 15 Uhr im Übersee-Museum führt

an Bord des Tauchbootes Alvin. Mit den Tiefseeforschern tauchen die Kinder

bis in zweitausend Meter Tiefe zu heißen Quellen, aus denen schwarze Wolken aufsteigen.

Im Scheinwerferlicht des Bootes lassen sich überraschende Lebensformen,

wie Röhrenwürmer, Krebse und anderes Getier entdecken. Der Mikrobiologe Dr.

Manfred Schloesser nimmt die Kinder in einem Vortrag mit in die geheimnisvolle

Tiefsee. Die Veranstaltung kostet 2 Euro, frei für Mitglieder des Maki-Kinderclubs,

Erwachsene 2,50 Euro.

Anmeldungen sind unter Telefon (0421) 160 38-555 möglich.


www.uebersee-museum.de

Kinderflohmarkt

in Borgfeld


Am Sonntag, den 22.September in der Zeit von 13 bis17 Uhr findet in Borgfeld

(Hamfhofsweg 4, direkt bei der Haltestelle der Linie 4) wieder der große

Flohmarkt für Kinderbekleidung und Spielzeug statt. An über 200 Verkaufstischen

kann nach Herzenslust gestöbert und gut Erhaltenes für Kinder jeden Alters erstanden

werden. Für das leibliche Wohl wird an dem großen Kuchenbuffet, der Waffelbäckerei

und dem Würstchengrill großzügig gesorgt. Damit auch die kleinen

Gäste nicht zu kurz kommen, gibt es eine kostenlose Hüpfburg, Ballonkünstler, eine

Malecke und Kinderschminken. Anmeldungen für einen eigenen Stand werden ab

sofort angenommen über: kinderflohmarkt-borgfeld@gmx.de.

64

HORNER Magazin | September - Oktober 2019



Pierdomenico Baccalario, Federico Taddia:

50 kleine Revolutionen, mit denen

du die Welt schöner machst

Im Dunkeln duschen – Einen Tag ohne

Strom und 49 weitere kleine Abenteuer


Die Umwelt braucht Hilfe – deine Hilfe! Mit kleinen Dingen lässt sich viel bewirken.

Du kannst den Unterschied machen: Schaffst du es, einen ganzen

Tag ohne Strom auszukommen? Oder eine ganze Woche lang kein Fleisch zu essen?

Zu schwierig? Wie wäre es denn, etwas anzupflanzen, was Bienen dringend brauchen?

Oder ein Nachbarskind, das du noch nicht so gut kennst, auf ein Eis einzuladen?

Jedes Kind wird etwas finden, was ihm Spaß macht, um mit sich selbst, der

Familie und dem Planeten netter umzugehen als bisher. Das Schöne dabei: Jeder

wird so zum Held im eigenen Alltag und erlebt Momente, die im Gedächtnis bleiben.

Und ist das nicht fast schon eine kleine Revolution?!

„Familie & Co“

Verlosung!

2 x „50 kleine Revolutionen“


Preis: EUR 12,95

dtv Junior

Mit zweifarbigen Illustrationen von AntonGionato Ferrari

Aus dem Italienischen von Sophia Marzolff

192 Seiten, ab 9 Jahren

ISBN 978-3-423-76270-0

www.dtv.de


Herbstzeit

ist Erntezeit


Einfach eine E-Mail bis

zum 30. September an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Bei der Familienaktion zum Leben und Arbeiten auf dem Land am Samstag,

den 28. September von 14 bis 16 Uhr im Focke-Museum, Haus Mittelsbüren

kann man Stockbrot backen, buttern und Früchtemus herstellen.

Mit Raymonde Decker M. A. und Judith Niehuis. 4 Euro zzgl. Eintritt. Anmelden kann

man sich bis zum 24. September unter Telefon (0421) 699 600-50.

www.focke-museum.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 65


ÄRZTE & APOTHEKEN IN HORN-LEHE

ENTDECKERZENTRUM IN DER BOTANIKA

SICHERHEIT IM STADTTEIL

ALLGEMEINMEDIZIN

Dr. Kirsten Kensy

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. med. Bettina Kiel

und Dr. med. Inga Krohm

Gerold-Janssen-Straße 7, 28359 Bremen

(0421) 27 06 15

Dr. Tobias Klever und

Dr. Christine von Mering

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 23 69 77

Dr. Gerald Kuboschek

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Niklas Schaumlöffel, Sybille

Stichweh und Kurt Butschkus

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Gabriela Saxler

Leher Heerstr. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 29 23

AUGENHEILKUNDE

Dr. Lutz und Gabriele Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Dr. Katrin Böhm

Gerold-Janssen-Straße 7, 28359 Bremen

(0421) 23 72 01

CHINESISCHE MEDIZIN

Dr. Michael Kleiser

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

(0421) 33 10 00 50

FRAUENHEILKUNDE

Dr. Kurt Glasenapp, Frank Glasenapp und

Marion Giesa

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Dr. Jörg Ridderbusch

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 21 22

Dr. med Ulrike Vahl

Frauenärztin im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

Telefon: (0421) 244 599 55

HALS-NASEN-OHREN

Dr. Immo Rathcke

und Carsten Teichmann

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 24 20 20

Jörg-Guido Schlegel

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 75 29

HAUTKRANKHEITEN

Dr. Maher Dibo

Leher Heerstr. 31, 28359 Bremen

(0421) 23 72 79

INNERE MEDIZIN

Dr. Ralf Böhmer

und Dr. Michael Rachold

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

(0421) 23 18 44

Dr. med. Sabine M. List,

Dr. med. Constanze Meentzen

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Bernhard Schweiger

Edisonstr. 10, 28357 Bremen

(0421) 27 25 25

KINDERHEILKUNDE

Annette Heuermann

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Torsten Spranger

Leher Heerstr. 26, 28359 Bremen

(0421) 25 19 59

Dr. Peer Eike Tjarks

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 23 93

KIEFER-CHIRURGIE

Praxis Am Mühlenviertel

MVZ GmbH

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 20 45 45

ORTHOPÄDIE

Dr. Gottfried Bruhn

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 55

Dr. Christian Schmidt

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 24 24 44

zoum

zentrum für

orthopädisch-unfallchirurgische medizin

Senay Ertür, Dr. med. Jan Leugering, Ingmar

Bock-Lührsen, Dr. med. Inga Müller-Stahl

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 23 20 14

PLASTISCHE CHIRURGIE

Plastische und Ästhetische Chirurgie /

Handchirurgie

Prof. Dr. Christian Herold

Gerold-Janssen-Str. 5, 28359 Bremen

Telefon: 0421 67306940

PROKTOLOGIE

Fachpraxis für Proktologie

Dr. Andreas Oeller und

Petra von Gröning

Anne-Conway-Str. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 15 84

PSYCHOTHERAPIE ERW.

Dr. Amir Babai

Leher Heerstr. 56, 28359 Bremen

(0421) 24 23 17

Dipl.-Psych. Jens Bozetti

Helmer 16, 28359 Bremen

(0421) 23 65 65

Dipl.-Psych. Zoi Burci-Block

Marcusallee 27, 28359 Bremen

(0421) 24 90 81

Dr. med. Heidrun Espig

Weyerbergstraße 21, 28359 Bremen

(0421) 24 46 716

Sigrid Herlyn

Elsa-Brändström-Str. 6, 28359 Bremen

(0421) 23 22 71

Dr. Gabriele Junkers

Konsul-Mosle-Weg 18, 28359 Bremen

(0421) 244 94 64

Praxis für Psychotherapie,

Psychoonkologie und Hypnose

Dr. Sigrun Kurz

Am Lehester Deich 77 B, 28357 Bremen

(0421) 27 69 888

PSYCHOTHERAPIE KINDER

Dipl.-Psych. Frank Bodenstein

Leher Heerstr. 56-60, 28359 Bremen

(0421) 24 20 63

Dipl.-Psych. Wolfgang Hartmann

Vorstr. 47, 28359 Bremen

(0421) 27 48 68

SPRACHHEILKUNDE

Doris Kadiri

Riekestr. 2, 28359 Bremen

(0421) 22 33 77 4

Ulrike Schönfeld

Schwachh. Heerstr. 367, 28211 Bremen

(0421) 46 76 006

Renate Christine Traupe

Lehester Deich 77 D, 28357 Bremen

(0421) 32 28 57 86

UROLOGIE

Dr. Reinhard Hübotter und

Stephanie Wehmeier

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 66 + 23 20 67

ZAHNMEDIZIN

Marc Oetke

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 65 77

Dr. Hans Pfannenstiel

und Dr. Annett Rether-Pfannenstiel

Leher Heerstr. 25, 28359 Bremen

(0421) 23 58 10

Dr. Tom Mainz

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 46 77 120

Marc Ahlden

Edisonstr. 7, 28357 Bremen

(0421) 27 03 42

Prof. Dr. Philipp Kohorst

Lilienth. Heerstr. 261, 28357 Bremen

(0421) 27 50 86

Zahnärzteteam Dr. Michael Weiß

Wilh.-Herbst-Str. 1a, 28359 Bremen

(0421) 21 01 11

Dr. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216, 28357 Bremen

(0421) 7 49 09

www.DrStefaniak.de

Henning Sündermann, Katharina Finkemeyer

und Dr. Ann-Kristin Lippelt

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 58

Zahnpraxis in Horn-Lehe

Dr. Jochen Grzonka, Dr. Randy Nowka

und Katharina Eggers

Leher Heerstr. 87, 28359 Bremen

(0421) 30 17 69 0

Dr. Jan von Lübcke

Zahnarzt im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

Telefon: (0421) 43 60 39 30

KLINIKEN

Ambulantes OP-Zentrum Bremen

Universitätsallee 3, 28359 Bremen

(0421) 276 39 90

Augen Zentrum Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Tagesklinik für Frauenheilkunde

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Psychotherapeutische Ambulanz der

Universität Bremen

Grazer Straße 6, 28359 Bremen

(0421) 21 86 86 66

APOTHEKEN

Hollerland Apotheke

Kopernikusstr. 63, 28357 Bremen

(0421) 27 22 47

Horner Apotheke

Horner Heerstr. 35, 28359 Bremen

(0421) 20 36 610

www.horner-apotheke.de

Markus Apotheke

Wilh.-Röntgen-Str. 4, 28357 Bremen

(0421) 20 54 44

Apotheke im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 24 67 77 80

Alle Angaben sind ohne Gewähr

66

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


HORNER Magazin | Mai - Juni 2019 67


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

HARMONIE UND LEIDENSCHAFT

Wer hätte gedacht, dass bei einem Wettkampfsport

wie Tischtennis nicht die gegenseitige

Konkurrenz regiert, sondern Harmonie und Leidenschaft

das Spielgeschehen bestimmen. So gelingt

es Frauen und Männern mit

unterschiedlichem Leistungsniveau, montags

und donnerstags mit Freude gegeneinander anzutreten.

Natürlich möchte jeder gewinnen bei

den vorwiegend im Doppel ausgefochtenen

Spielen, aber niemand macht dem Partner Vorwürfe,

wenn dieser einen Fehler macht. Für

eine Ausgewogenheit in den Paarungen dient

das Lossystem, das halbstündlich neue Zusammensetzungen

garantiert.

Vor allem ist die bestehende Harmonie beim Seniorentischtennis

auf den Übungsleiter Manfred

Zeise zurückzuführen, der seit nunmehr 12 Jahren

die Gruppe anführt. Mit viel Engagement

hat er sowohl für die Wohlfühlatmosphäre gesorgt

als auch für die stetige leistungsmäßige

Verbesserung der Spieler, die auch dankbar sind,

dass ein zusätzlicher Tischtennistrainer engagiert

werden konnte. Bereits vor Spielbeginn ist

Manfred Zeise dabei, Tische und Abtrennungen

aufzubauen, damit frühzeitig mit dem Einspielen

begonnen werden kann. Die Tischtennisseniorengruppe

ist ihm sehr dankbar für seinen

steten Einsatz.

Was ebenfalls zur Harmonie in der Gruppe beigetragen

hat, sind die Geselligkeiten und Unternehmungen.

Für diesen Teil zeichnet Hanne Stöver verantwortlich, die

genau wie Manfred Zeise seit 12 Jahren mit Leidenschaft ihrer Aufgabe

nachgeht. Ob Weihnachtsfeiern, Kohlfahrten, gemeinsame Radtouren, Besuch

des Elefantenmuseums oder Feiern zu runden Geburtstagen mit

Musik, all das ist ihr hervorragend gelungen zu organisieren. So ist mit der

Zeit eine immer größere Verbundenheit unter den Seniorenspielern gewachsen.

Auch bei Hanne bedankt sich die Gruppe.

Bereits seit zwölf Jahren sorgen Hanne Stöver und Manfred Zeise dafür, dass es in der Seniorentischtennisgruppe

sportlich und harmonisch zugeht

Manfred Zeise und Hanne Stöver beabsichtigen zum Jahresende ihre Aufgaben

in jüngere Hände zu übergeben und haben schon Kandidaten für

die Nachfolge werben können. Sehr gelungen werden stets neue Mitglieder

integriert. Wer sich im Ruhestand befindet oder sich bereits in den

Jahren davor einem Hobby widmen möchte, mit dem er sich bis ins hohe

Alter gesund erhalten kann und das zudem noch Spaß macht, möge aufgerufen

sein, sich unserer Seniorentischtennisgruppe anzuschließen.

Karl-Heinz Kaune

68

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

SAISONSTART DER BADMINTON-

SPIELE IM SEPTEMBER

Badminton ist kein Sport, mit dem man hierzulande Geld verdienen kann,

sagt Abteilungsleiter Gerrit Hilgendorff. Der Sport ist schnell, verlangt den

Spielerinnen und Spielern volle Konzentration, Beweglichkeit und eine

schnelle Reaktion ab, ist aber einigermaßen schnell zu erlernen und macht

sehr viel Spaß! Die fünf Mannschaften beim TV Eiche Horn treten in der

kommenden Saison 2019/2020 in folgenden Ligen an:

1. Mannschaft = Verbandsliga (02)

2. Mannschaft = Landesliga (03)

3. Mannschaft = Bezirksliga (04)

4. Mannschaft = Kreisklasse (06)

Jugend = Jugend Verbandsliga (nur eine Bremer Spielklasse)

(Die Zahl hinter der Spielklasse gibt den Rang an; 01 = höchste Bremer

Spielklasse)

Termine der Heimspiele für die neue Saison (Hinrunde):

Die Spiele finden in der alten Uni-Halle statt, direkt in der Nähe des Horner

Bades.

Sa. 14.09.2019, 15.30 bis 18.30 Uhr

Sa. 28.09.2019, 15.30 bis 18.30 Uhr

Sa. 19.10.2019, 15.30 bis 18.30 Uhr

Sa. 09.11.2019, 15.30 bis 18.30 Uhr

Sa. 23.11.2019, 15.30 bis 18.30 Uhr

Sa. 14.12.2019, 15.30 bis 18.30 Uhr

Gern kann sich jeder die Spiele ansehen und unsere Mannschaften anfeuern.

Und wer Lust hat, das Spiel einmal selbst auszuprobieren, meldet

sich bitte bei Gerrit Hilgendorff (E-Mail: ghilgendorff@gmail.com oder

Tel.: 01752183306)

Jutta Barth

TV EICHE HORN E.V.

Berckstr. 87

28359 Bremen

E-Mail: info@eiche-horn.de

Tel.: (0421) 23 40 60

www.eiche-horn.de

VORSCHLÄGE ERBETEN!

Die Meinung unserer Vereinsmitglieder ist gefragt. Auch in diesem Jahr

findet die Sportehrung des TV Eiche Horn statt. Am 16. November wollen

wir unsere „Besten des Jahres 2019“ ehren.

Für folgende Kategorien bitten wir um Vorschläge:

1. Mannschaft des Jahres

2. Sportlerin des Jahres

3. Sportler des Jahres

4. Trainer/in des Jahres und

5. Ehrenamtliche/r des Jahres

Vorschlagsberechtigt sind alle Mitglieder des TV Eiche Horn. Es geht dabei

nicht um ein „Voting“, d. h., die Chance für eine vorgeschlagene Person

steigt nicht mit der Zahl derjenigen, die diesen Vorschlag gemacht haben.

Vielmehr wird eine fünfköpfige Jury, die aus Mitgliedern des Vorstands,

des Ehrenrats und des Jugendausschusses besteht, die entsprechenden

Titel vergeben.

Vorschläge können bis zum 15. Oktober eingereicht werden. Hierzu liegen

in der Geschäftsstelle und an der Litfaßsäule im Eingangsbereich des

Sportzentrums in der Berckstraße entsprechende Kärtchen aus. Auch auf

der Homepage sind diese eingestellt. Wir hoffen auf rege Teilnahme!

Fred Siegert

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 69


SPORTLICHES HORN-LEHE | CLUB ZUR VAHR

Anja Turleyski übernimmt ab Januar 2020 die Leitung des neu entstehenden Fitnessbereichs des

„Fitnessclubs zur Vahr“. Als Coach und Berater wird sie im sportlichen Bereich von Mia Inama unterstützt

LEITERIN DES NEUEN „FITNESSCLUB

ZUR VAHR“ STEHT FEST!

Im neuen Clubgebäude des Club zur Vahr entsteht gerade in der ersten

Etage ein großer Fitnessbereich, der im Januar 2020 seine Türen öffnen

wird. Seit Kurzem ist nun bekannt gegeben worden, wer die Leitung übernehmen

wird: Anja Turleyski.

Sie ist Gesundheitswissenschaftlerin, Inhaberin von „Sportcoaching Bremen“

und – wie sie auf ihrer Homepage schreibt – Sportlerin aus Leidenschaft.

Sie besitzt die Fitnesstrainer A-Lizenz und Aerobic B-Lizenz.

Ihre Schwerpunkte liegen im Kinder- und Jugendbereich, Athletik- und

Ausdauertraining sowie in der Rückengesundheit.

Anja Turleyski schwört darauf, dass körperliche Fitness die allgemeine Leistungsfähigkeit

quer über alle Generationen erhöht und für seelisches

Gleichgewicht sorgt. Diese Einstellung teilen sicherlich viele der CzV-Mitglieder

mit ihr. Aber außer Golf, Tennis und Hockey gibt es noch eine

große Palette sportlicher Aspekte und Trainingsmöglichkeiten, die den gesamten

Bewegungsablauf optimieren und für noch mehr Wohlbefinden

sorgen. Und diese Trainingsmöglichkeiten möchte der Club zur Vahr seinen

Mitgliedern in Zukunft anbieten. Anja Turleyski wird in ihrer Funktion

als Coach und Beraterin von Mia Inama (28) unterstützt werden, die

gerade ihre Ausbildung abgeschlossen hat und somit frisch mit den neuesten

Kenntnissen aus dem Athletikbereich ebenfalls in den 1. Stock ziehen

wird.

Mitglieder kommuniziert wird. Neben dem Sportprogramm wird es auch

einen Raum für Physiotherapie und Osteopathie geben.

In jedem Fall schafft der Club zur Vahr mit seinem neuen Fitnessbereich

einen weiteren Anreiz für potenzielle Mitglieder, die neben einer Sportart

on top das für sie passende Athletikelement dazubekommen können

– oder die sich neben der Mitgliedschaft ganz auf den Athletikbereich

konzentrieren möchten. Nähere Informationen finden sich in Kürze auf

der Homepage unter www.czvb.de.

Kirsten Semrau

CLUB ZUR VAHR E.V.

Bürgermeister-Spitta-Allee 34

28329 Bremen

E-Mail: info@club-zur-vahr.de

Tel.: (0421) 20 44 80

www.club-zur-vahr.de

Bis zum Jahresende steht also noch einiges an im Club zur Vahr. Der Gerätepark

muss entwickelt werden, ein bereits bestehender Kursplan soll

ausgebaut werden, die Öffnungszeiten und das Personalkonzept sind auszuarbeiten

und ein Preismodell wird aufgesetzt, das schon bald an die

Der Ausblick von der ersten Etage des Neubaus auf das Clubgelände

70

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


HORNER Magazin | September - Oktober 2019 71


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

Der Tag im Serengeti-Park im Rahmen des Ferienprogramms

des TV Eiche Horn hat den Kindern viel Spaß gemacht

Schöne Auswahl: Lea Niendorf sucht

sich bunte Farbtupfer für ihren Sonnenbalkon

aus

Jessica Jagusch und Maren Gagelmann vom

Ortsamt starten nach den Sommerferien mit

vielen Aufgaben wieder durch

Julia Fröhlich nutzt die Zeit, in der ihr Kind in der

Kita ist: „Ich erledige alle nötigen Einkäufe, dann

habe ich nachmittags mehr Luft.“

Frauke Otten ist auf dem Weg zur

Arbeit und nimmt sich noch kurz

Zeit für ein kleines Fotoshooting –

merci!

Ibrahim Nas vom Schuh- und Schlüsseldienst in der Wilhelm-

Röntgen-Straße bietet auch Notöffnungen an

72

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

Beim Johanniter-Pflegedienst Bremen an der Leher Heerstraße sind

Pflegedienstleitung Sabine Ludewig (links) und Heike Teichert von

Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr und nach Absprache erreichbar

Die Hornerin Birte Falk hat einen

Arztbesuch hinter sich und genießt

nun noch ein wenig den Spätsommersonnenschein

Marcel Morisse macht ein Praktikum

bei Siegfried Tschorn und unterstützt

beim Ausverkauf

Janine Henker genoss mit ihrem Begleiter das Festival Horn to be wild:

stimmungsvoll, super organisiert, tolle Musik, chillig – besser geht’s nicht!

Familie Azimi betreibt die Änderungsschneiderei

Zaubernadel und nimmt auf Wunsch auch

Maßanfertigungen vor

„Wir bieten hausgemachte Torten, Kuchen und Mittagstisch“,

erzählt Inhaberin Marie Wagschal (links)

mit Mitarbeiterin Merle Nikolai vom Café Marie-Lou

HORNER Magazin | September - Oktober 2019 73


IMPRESSUM | MAGAZINE FÜR BREMEN

IMPRESSUM

Herausgeber

Lars Hendrik Vogel

Verlag

VOGEL MEDIA

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

Tel. +49 (421) 200 75 90

info@horner-magazin.de

Chefredakteur

Lars Hendrik Vogel [LHV] V.i.S.d.P.

LHV@horner-magazin.de

WIR SIND MITTENDRIN

Menschlich, bürgernah, Leben pur!

Drei Magazine für drei liebenswerte Stadtteile

www.magazinefuerbremen.de

Ihre Redaktion des HORNER Magazins

Redaktionsleitung

Annette Rauber

a.rauber@horner-magazin.de

Redaktion & Autoren

Katja Alphei [KA]

Esther Bieback [EB]

Liane Janz [LJ]

Anke Juckenhöfel [AJ]

Annette Rauber [AR]

Birgit Rehders [BR]

Annika Rossow [ARo]

Ira Scheidig [IS]

Diana Meier-Soriat [DS]

Media- & Anzeigenberatung

Lars Hendrik Vogel

LHV@magazinefuerbremen.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2019

Gestaltung & Druckvorstufe

VOGEL MEDIA Bremen

Erscheinungsweise

alle zwei Monate

kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

LARS HENDRIK VOGEL

LHV@horner-magazin.de

Rechte

Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Manuskripte, Bilder, Dateien und Datenträger.

Kürzung und Bearbeitung von

Beiträgen und Leserbriefen bleiben

vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte

veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung und Quellenangabe

gestattet. Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim Verlag.

ISSN 2191-2092

BIRGIT REHDERS

b.rehders@horner-magazin.de

ANNETTE RAUBER

a.rauber@horner-magazin.de

ESTHER BIEBACK

e.bieback@horner-magazin.de

www.horner-magazin.de

Das nächste HORNER Magazin

erscheint am 1. November 2019

Made with in Bremen

74

HORNER Magazin | September - Oktober 2019


HORNER Magazin | September - Oktober 2019 75


76

HORNER Magazin | September - Oktober 2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine