32-Seiter_Einzelseiten

4116gr

BC LIVE

September – Dezember 2019

Konstantin Wecker Trio

Spark – On the Dancefloor

Erste Biberacher Lachnacht

Tom Gaebel

1


INTERVIEW

„Das ist im

schwäbischen

Interesse.“

Andreas Martin

Hofmeir

Geboren in München, studierte Andreas Martin Hofmeir in Berlin,

Stockholm und Hannover, war Stipendiat der Orchesterakademien

der Berliner und Münchner Philharmoniker und gewann mehrere

Wettbewerbe. Als erster Tubist gewann er 2013 den ECHO Klassik.

Parallel zu dieser traditionell klassischen Erfolgsgeschichte geht

Andreas Martin Hofmeir immer wieder neue Wege. Die 1992

gegründete Brass Band Oberschwaben-Allgäu hat mit ihm ein

Universalgenie gewonnen. Denn Hofmeir ist nicht nur ein

virtuoser Tubist, sondern hat als Schriftsteller mit dem

Selbsterfahrungsbericht eines Tubaspielers mal eben

so einen Bestseller gelandet. Er spielt mit Gitarrenbegleitung,

kann Samba, Bossa Nova und brasilianische

Liebeslieder – seine Tuba und was er mit ihr

erlebt, inspirierte ihn sogar zum Kabarett. Nach

„Brass & Kabarett“ mit der Brass Band Oberschwaben-Allgäu

am 25. Oktober, kehrt er ein Jahr später

im Rahmen des Kabarettherbstes nach Biberach in

die Stadtbierhalle zurück. BC Live hat ihn gefragt:

BC LIVE: Herr Hofmeir, wie würden Sie das Verhältnis zu

Ihren Tuben beschreiben? Und: Wie viele haben Sie denn davon?

Gibt es eine Lieblingstuba?

Andreas Martin Hofmeir: Nüchtern. So schön eine Tuba auch ist

mit ihren vollkommenen Kurven, so bedeutet sie doch immer

auch Arbeit. Und da rede ich gar nicht mal vom Üben, sondern

vor allem vom Transport. Wie viele Tuben ich habe, weiß ich gar

nicht genau, ich hab’ etliche an Studenten verliehen. Aber meine

I

N

I N T E R V

T

E

R

Konzerte spiele ich eigentlich nur auf der „Fanny“. Die ist zwar

schon etwas in die Jahre gekommen mit etlichen Dellen, sozusagen

Orangenblech, aber die inneren Werte sind überragend.

I E W

I

V

Bitte nennen Sie uns doch ein oder zwei besondere Erlebnisse

mit Ihrem Instrument, die Sie zum Tubakabarett inspiriert

haben.

Mit dem Kabarett habe ich ja schon angefangen, bevor

ich überhaupt Tuba studiert habe. Meine ersten

acht Programme waren auch ohne Tuba und wenn,

dann nur am Rande. Viel Gesang, viel Theater, viel

Politik, viel schwarzer Humor. Irgendwann war es

dann aber auch logisch, die beiden Professionen

zu kombinieren. Und jetzt habe ich ein Kabarettprogramm

mit 100 Prozent Wahrheitsgehalt. Das gibt’s

ja auch nicht oft.

E W

Sie treten im Oktober in der Gigelberghalle auf. Worauf können

sich die Biberacher schon jetzt freuen?

Auf eine hervorragende Brass Band und einen Abend ohne

Fernseher. Und dass am nächsten Tag zweihundert Biberacher

anfangen, Tuba zu lernen. Denn nichts ist betriebswirtschaftlich

so sinnvoll wie Tubaspielen. Warum, das werde ich erklären.

Ich denke, das ist im schwäbischen Interesse.

Brass & Kabarett

25. Okt 2019 | Gigelberghalle

2


WILLKOMMEN

The Pasadena Roof Orchestra

10. Nov 2019

Stadthalle Biberach

Swing, Swing, Swing

Mit viel Musik starten wir in die Saison 2019/2020

Mit den Konzerten des weltweit bekannten

Pasadena Roof Orchestra, dem

deutschen Frank Sinatra Tom Gaebel

sowie dem swingenden Erfolgsmusical

„Ein Amerikaner in Paris“ sind alle Epochen

des Swing im Herbst in der Stadthalle

zu Gast.

Bei den „Italienischen Wochen“ feiern

wir unsere Städtepartnerschaft mit

Asti und bringen italienisches Flair und

Kultur nach Biberach. Natürlich mit

Musik wie z.B. der Adriano Celentano

Tribute Band, dem Cantautore Michele Gazich oder dem Carlo

Aonzo Ensemble. Aber auch mit der Italienischen Nacht am 12.

Oktober, bei der die kulinarischen Genüsse direkt von der Azienda

Agricola Agripassione aus Asti zubereitet und angeboten

werden. Es gibt aber auch den aktuellen Blick auf das politische

Italien: Allen Italienfreunden sei deshalb der Vortrag „Der politische

Archipel Italien“ von Dr. phil. Karoline Rörig am 17. Oktober

in der Volkshochschule empfohlen.

Be-swingt ist auch „Kabarett & Brass“, dem Gastspiel von Tubist

und Kabarettist Andreas Martin Hofmeier mit der Brass Band

Oberschwaben Allgäu am 25. Oktober. Das verspricht einen sowohl

musikalisch als auch kabarettistischen Leckerbissen. Beim

Kabarettherbst ist wieder einmal die Schweizerin Gardi Hutter

mit von der Partie. Dieses Mal hat sie ihre Kinder als Verstärkung

dabei. Gemeinsam spielen sie ihre neueste Produktion

„Gaia Gaudi“, ein komisches Theater, ohne Worte, aber mit

Musik. In ein neues Metier begeben wir uns mit dem Wissenschaftscomedian

Konrad Stöckel. In zwei Vorstellungen – einer

Schüler- und einer Abendvorstellung – beweist er, dass Wissenschaft

Spaß machen kann. Das wird laut, lustig und es kracht…

Aber ich hoffe, dass der Umbau der Stadthalle dennoch erst im

Januar beginnen wird.

Apropos Umbau: Der erste Teil ist geschafft. Der barrierefreie

Zugang von der Theaterstraße in die Stadthalle ist seit dem

Schützenfest fertig und die drei Publikumsgeschosse sind erstmals

durch einen Aufzug für unsere Gäste miteinander verbunden.

Der zweite Teil auch: Der Gastronomietrakt, der bis 2016

durch unsere Pächter bewirtschaftet wurde, ist für die Nutzung

durch Familienfeste, Feiern, Seminare und ähnliches umgebaut

und renoviert worden. Nun können Sie diese schönen Räumlichkeiten

mieten und Ihre Feier durch den von Ihnen ausgesuchten

Caterer bewirten lassen. Zu sehen gibt es die neuen Räumlichkeiten

übrigens im Rahmen zweier Führungen beim Kulturparcours.

Und der dritte Teil? Mehr dazu auf Seite 16.

Ich freue mich auf Ihren Besuch,

Ihr

Klaus Buchmann

3


13. SEPTEMBER 2019

KULTURPARCOURS

RUND & BUNT

17.30 – 24.00 UHR

Preisverleihung

Fotowettbewerb

Interkultureller

Markt 2019

MARKTPLATZ

Offizielle Eröffnung

durch Kulturdezernent

Dr. Jörg Riedlbauer

Makerday 4All

STADTBÜCHEREI

The Soul Plumbers

Al Jovo & Lea

Musical Godspell

Führung hinter

den Kulissen

Bücherei-

Schnitzeljagd

Ikebana-

Impressionen

Schnupperkurs

Malen

Fotografie

Mexikanische

Küche

STADTHALLE

Duo Falsato,

Asti

Katalyn

Hühnerfeld

Ferienspaß

mit Musik

Chinesische

Kalligrafie

Orientalischer

Bauchtanz

BRUNO-FREY-

MUSIKSCHULE

10 Jahre

MuBiGs

Circle Singing

klein. stark.

international.

JUGENDHAUS

Vinyasa-Flow-Yoga

Schnellkarikaturen

VOLKSHOCH-

SCHULE

ORIGAMI

Vielfalt

Bodyfitness

Yoga-Online

Kurs

Folkloretänze

Ausstellung

„Making of

Schützentheater“

MUSEUM

LATIN LOVE

AFFAIR Dynasty

Führungen

Carrousel

TOURISMUS

& STADT-

MARKETING

Taschenlampenführung

Kunstverein Biberach e. V.

„Anja Warzecha“

Führung durch

die Stadthallengastronomie

KOMÖDIEN-

HAUS

Dramatischer Verein e.V.

„Autobus S“

Goodbye-Sommer-

Jugendhaus-Party

Weitere Infos unter

www.kulturparcours.de

4


Fr 13. Sep 2019

Kulturparcours

Ab 17.30 Uhr | Altstadt | Eintritt frei

Zum zehnten Mal markiert der Kulturparcours den Auftakt der neuen Veranstaltungssaison und bietet die

Gelegenheit, bei freiem Eintritt durch die Kultureinrichtungen der Stadt zu flanieren, um in lockerer Atmosphäre

Appetit darauf zu bekommen, was in der neuen Spielzeit in den verschiedenen Bereichen geboten ist.

Tanz, Theater, Kabarett, Oper, Konzerte, Ausstellungen, Führungen oder Vorträge spannen einen farbigen Erlebnisbogen

aus Schrägem und Klassischem, Modernem und Traditionellem. Auch in diesem Jahr sind nicht

nur die städtischen Kultureinrichtungen, sondern auch Kooperationspartner dabei wie Dramatischer Verein,

Kunstverein, Jugendhaus und Jugendkunstschule.

VERANSTALTUNGEN IN DER STADTHALLE | EINTRITT FREI

19 Uhr | Theater

Godspell

Jugendkunstschule Biberach mit The Youth Theatre

Performerz, Tendring. Musical in englischer Sprache.

In energiegeladenem Rhythmus mit eingängigen

Songs wird die Geschichte von Jesus und seinen Aposteln

aus dem Matthäusevangelium übertragen in die

heutige Zeit erzählt. Am 24. und 25. Oktober ist das

Stück in voller Länge in der Stadthalle zu erleben.

19.30 + 21.15 Uhr | Theater

Führung hinter den Kulissen

Mit Experten hinter den „Eisernen Vorhang“ der

Stadthalle. Veranstaltungsmeisterin Sabine Graupner

zeigt, was sich auf, hinter, unter und über der Bühne

vor und während einer Vorstellung so alles tut. Ein

Rundgang zu den Geheimnissen und Geschichten im

Hintergrund.

19.45 Uhr | Kleiner Saal

Duo Falsato, Asti

Als musikalischen Vorgeschmack auf die Italienischen

Wochen im Oktober gibt das Duo Falsato, das

eigentlich ein Trio ist, ihre Playlist populärer italienischer

Lieder zum Besten. Mit Maria Rosa Negro

(Gesang), Claudio Genta (Klavier) und Massimo Ricci

(Gitarre).

20.45 Uhr | Theater

Katalyn Hühnerfeld

Sein oder Online

Die Kabarettistin erzählt in einer einzigartigen Mischung

aus Kabarett, Theater und Musik von den Wirren

der digitalen Revolution. Dazu gibt es Lieder über

Sitzheizungen und Atomkraftwerke und vielleicht eine

Prise Zauberei.

19.30 + 21.15 Uhr | Restaurant Weisser Turm

Führung durch die gastronomischen

Räumlichkeiten

Die Cateringleiterin Birgit Locher und Sachgebietsleiter

Julian Gröschl führen durch die gastronomischen

Räumlichkeiten, die in den vergangenen 18 Monaten

renoviert und teilweise umgebaut worden sind. Inklusive

Rundgang durch die Küchenbereiche, die für das

Publikum normalerweise im Verborgenen bleiben.

21.30 Uhr | Kleiner Saal

Carrousel

Französischer Pop

Sophie Burande und Léonard Gogniat sind Carrousel.

»Filigrane«, heißt das vierte Werk des französischschweizerischen

Duos. Ihre Musik besticht durch Originalität

und Vielfältigkeit. Ihr direkter Charme und

die französische Lässigkeit sind die besten Botschafter

ihrer Musik.

5


SPEZIAL

Barrierefrei

in die Stadthalle

Die Stadthalle Biberach wurde barrierefrei umgebaut. Die drei Hauptebenen wurden mit einem Aufzug

verbunden. Eine normgerechte Rampe von der Theaterstraße am Forsthaus vorbei ermöglicht es

nun auch Rollstuhlfahrern, barrierefrei in die Stadthalle zu gelangen. BC LIVE hat über die Baumaßnahmen

berichtet.

Rolf-Jürgen Hellen, selbst Rollstuhlfahrer und Mitglied im

Beirat für Barrierefreiheit, hat den Prozess von der Planung

bis zur Umsetzung begleitet. Denn schon seit 1978, also unmittelbar

nach der Eröffnung der Stadthalle, als das Thema

Barrierefreiheit in der Öffentlichkeit noch keines war,

gab es erste Gespräche darüber, dass es Menschen

mit körperlichen Einschränkungen ermöglicht werden

sollte, auch ohne fremde Hilfe in die Stadthalle

zu gelangen. Nun hat Rolf-Jürgen Hellen die

neue Rampe einem Praxistest unterzogen und

die Rampe mit dem Rollstuhl befahren.

Dabei hat sich gezeigt, die neue Rampe funktioniert

gut und ist zudem breit genug, um mit einem Rollstuhl

dort auch wenden zu können. Der Aufzug, der die Besucher

auf Saalebene bringt, ist über den geschaffenen Eingang

dort sehr gut zu erreichen. Rolf-Jürgen Hellen ist mit dem

Ergebnis zufrieden: „Es ist ein Schritt in die richtige Richtung.“

Nun können alle Besucher sämtliche öffentlichen Ebenen der

S

S P E Z

P

E

Z

I A L

I

Stadthalle barrierefrei erreichen. Der enorme Aufwand des Umbaus,

in dessen Rahmen sogar der Wall zwischen Theaterstraße

und Forsthaus abgetragen werden musste, hat sich gelohnt.

I N FO:

Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer werden gebeten,

bei der Kartenbestellung bitte darauf hinzuweisen,

dass sie mit dem Rollstuhl kommen.

Die Tickets für Rollstuhlplätze sind ausschließlich

beim Kartenservice im Rathaus erhältlich. Sonderkonditionen

für eine Begleitperson sollten

ebenfalls bitte im Vorfeld erfragt werden. Denn

diese können je nach Veranstalter unterschiedlich

sein. Besitzer eines entsprechenden Parkerlaubnisscheins

können die Behindertenparkplätze an der Gigelbergstraße,

auf dem Parkdeck oder in der Tiefgarage

Stadthalle benutzen. Die Außenanlagen südwestlich der Stadthalle

wurden im Zuge des Umbau neu gestaltet. Der bisherige

Hauptzugang von Stadt und Tiefgarage aus bleibt erhalten.

A

L

6


is 15 Sep

Komödienhaus

external

AUSSTELLUNG KUNSTVEREIN BIBERACH

MIT ARBEITEN VON ANJA WARZECHA

Fr 20 Sep

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Soso Ninikelashvili

PIANIST AUS TELAWI GIBT SOLOKONZERT

September

Noch bis zum 15. September 2019 läuft die Sommerausstellung des Kunstvereins

Biberach im Komödienhaus. Die 1989 in Bochum geborene und

in Halle/Saale lebende und arbeitende Künstlerin konzentriert sich seit

Beendigung ihres Studiums thematisch auf das, was wir das „Unbekannte“

nennen. Immer wieder neu versucht sie die Grenzen zwischen Vertrautem

und Unbekanntem zu ermitteln.

So verarbeitet sie ihre auf vielen und weiten Reisen gemachten Beobachtungen

von urbanen und ländlichen Strukturen, architektonischen Besonderheiten

oder den Umgang mit Traditionen, indem sie diese Elemente in

neue, fantastische Bildwelten überträgt. In ihren collage-artigen Arbeiten

erschafft sie aus Erinnerungen an Formen, Farben und Strukturen fremdartige

Szenerien, konstruiert neue Landschaften und architektonische

Gebilde.

Öffnungszeiten: Mi– Fr 14 – 17 Uhr | Sa, So 11 – 17 Uhr

Am Kulturparcours von 18 – 22 Uhr geöffnet.

Eintritt frei

Veranstalter: Kunstverein Biberach e. V.

www.kunstverein-biberach.de

Ein besonderer Gast kommt in die Stadthalle Biberach: Soso Ninikelashvili,

der 1998 in der Partnerstadt Telawi in Georgien geborene junge

Pianist spielt für die Biberacher Freunde und das interessierte Publikum

Wolfgang Amadeus Mozart (Sonate Nr. 10, C-Dur, KV 330) Ludwig van

Beethoven (Sonate C-Dur, op.2,3) sowie von Frédéric Chopins Etüden, op.

10, Nr. 1, 2, 3, 4, 6 und 12. Nach der Pause wird der Carnaval, op.9 von Robert

Schumann erklingen.

Ninikelashvili hat in der Partnerstadt erfolgreich die Schule Nr. 9 und dazu

das Musikkolleg absolviert. Seit September 2016 studiert er am Staatlichen

Konservatorium Tiflis im Fachbereich Darstellende Kunst, Fachrichtung

Tasteninstrumente. Bereits im Juli 2017 gastierte er im Rahmen seines

Besuchs der Internationalen Sommer-Musikakademie Ochsenhausen in

Biberach. Viele Zuhörer waren von seinem Können begeistert. Seitdem

hat er einen Preis beim Internationalen fünften Frédéric-Chopin-Klavier-

Wettbewerb für junge Pianisten gewonnen und im März dieses

Jahres ein Solokonzert an seinem Konservatorium in 1 Tiflis 2 3 4

1 2 3 4

gegeben.

1 2 3 4

1 2 3 4

Eintritt frei

Um Spenden zur Deckung der Reisekosten wird gebeten.

Veranstalter: Stadt Biberach in Kooperation mit Städtepartner Biberach e. V.

20 – 22 Sep

Sa 21 Sep

Komödienhaus

Biberacher Wieland-Tage 2019

WIELAND UND SPRACHE

Wieland als Liebhaber des Wortes und der Sprache, als echter Philologe.

Die Vorträge und Präsentationen am Freitag und Samstag nähern sich

dem Übersetzer Wieland sowohl von der wissenschaftlichen als auch

von der schauspielerischen Seite. Dabei zeigt sich, dass Christoph Martin

Wieland damit bereits in der Zeit der Aufklärung Tore einer kulturellen

Völkerverständigung geöffnet hat.

Wieland war nicht nur „recht frühzeitig“, so seine eigenen Worte, sondern

auch sehr vielfältig in seinem Schaffen. Seiner Feder entstammen

eine Reihe von Märchen wie „Prinz Himmelblau und Fee Lupine“. Die

ARD-Verfilmung dazu wird ein junges und ein jung gebliebenes Publikum

begeistern können. Inspiriert durch Wieland und seine Sprache, zeigen

junge Leute am Freitag und am Sonntag eine Tanz- und Theaterperformance,

eine szenische Darstellung zum jungen Wieland und tragen Poetry

Slam-Texte vor. Diese jungen Menschen zeigen, zu welch hervorragenden

Leistungen sie in der Lage sind, wenn sie gefördert und gefordert werden,

auch aus innerer Motivation heraus, wie auch schon der junge Wieland

u. a. auf der Biberacher Lateinschule.

Eintritt frei – Spenden willkommen

Veranstalter: Wieland-Gesellschaft e. V.

Details zum Programm unter www.wieland-gesellschaft.de

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Tom Gaebel

DR. SWING IS BACK – PERFECT DAY

Alles begann unter der Dusche. Tom Gaebel, geboren 1975 in Gelsenkirchen

und seinerzeit Student des Conservatoriums Amsterdam, war

nämlich ein veritabler Badezimmer-Caruso, oder treffender: Badezimmer-Sinatra.

Dort sang er die Songs seines großen Idols. Und die Kommilitonen,

mit denen er sich die WG-Miete teilte, ermutigten ihn.

Und so wurde aus dem Instrumentalisten – eingeschrieben für Posaune

und Schlagzeug – der Sänger Tom Gaebel, der sein Studium im Hauptfach

Jazzgesang mit Diplom abschloss – cum laude. Inzwischen zählt Tom

Gaebel zu den Besten seines Faches – als Entertainer, Big-Band-Leader und

Crooner. Im Herbst 2018 erschien mit „Perfect Day“ sein inzwischen achtes

Album: Gute-Laune-Musik der Premiumklasse! Tom Gaebel liebt und beherrscht

das Schmachtfetzige dramatischer James-Bond-Songs, die lässige

Showtreppen-Eleganz eines Dean Martin und die coole Präzision seines

Helden Sinatra. Er hat Stimmbeherrschung, Intonation, Phrasierung, Jazz-

Sentiment und Pop-Gestus, Sinn für mitreißende Melodien und

großes Entertainment, kurz: Präzision und Gefühl.

1 2 3 4

Eintritt 39,50 bis 49,50 e

Ermäßigt 29,50 bis 39 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.biberach-riss.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

7


INTERVIEW

„Nichts ist so ernst,

um ernst genommen

zu werden.“

Gardi

Hutter

Die Schweizerin Gardi Hutter ist eine weltweit bekannte Clownin.

Sie gab seit 1981 in bislang 33 Ländern über 3600 Vorstellungen,

hat 17 nationale und internationale Preise gewonnen und begeistert

die Menschen immer wieder aufs Neue. Am 11. Oktober ist sie

im Rahmen des Kabarettherbstes in Biberach. Legendär ist ihre

Figur der tapferen Hanna. Hanna kämpft mit ganz Alltäglichem

und nein, Hanna ist nicht dick, nur der Spiegel ist zu klein. Aber

dieses Mal ist alles anders: Denn, Hanna ist tot. Dieses Mal

stirbt sie nicht erst am Ende, sondern ist von Anfang an

tod. Alle begreifen es – nur Hanna nicht. BC Live hat

nachgefragt:

BC LIVE: Frau Hutter, die tapfere Hanna hat kein

leichtes Leben. Ihr bleibt wirklich nichts erspart.

Sogar im Tod ist ihr keine Ruhe gegönnt. Immer

wieder muss sie sich den kleinen und großen Themen

des Lebens und des Danachs stellen. Wie viel

Gardi Hutter steckt in Hanna?

Gardi Hutter: Hanna ist mein clowneskes Alter Ego. Ihr

ist immer nur die größtmögliche Katastrophe gut genug.

Nur so kann die Tragik in die Komik kippen. Der Tod ist sozusagen

unser Ur-Scheitern. Wir können noch so genial sein, und nach allen

Organen vielleicht auch noch das Hirn transplantieren: Am

Schluss ist Ende. Um diese unfassbare Grausamkeit abzufedern,

hat der Mensch wohl die ganze Kunst, ob religiöser oder philosophischer

Art, erst erfunden. Der Clown ist die lustigste Art: Er

oder sie lacht über den Schrecken. Lachen mindert die Angst.

I

N

I N T E R V

T

E

R

Gibt es auch Themen, von denen Sie sagen, die sind nichts für die

Bühne, nichts für Hanna?

Der Clown und alle seine komischen Kollegen sind uralte Masken,

die sich überall auf der Welt aus alten Volksfesten herausgebildet

haben. Ob Fasnacht oder Halloween, ursprünglich ging es um die

Vertreibung von Winterdämonen und Totengeistern. Ein Spielen,

Festen und sich Berauschen der Noch-Lebenden. Hanna macht

also weder Psychodramen noch Performance. Es geht ums

Spielen selber. Nichts ist so ernst, um ernst genommen zu

werden. Und nichts ist so kompliziert, um nicht von allen

verstanden zu werden.

I E W

I

V

Gibt es in Ihrem Leben Momente, in welchen die

Kunstfigur Hanna mit Gardi Hutter verschmelzen

und ihren Gedanken hörbar freien Lauf lassen

möchte – etwa im Supermarkt oder in anderen alltäglichen

Situationen?

Es gibt immer wieder Situationen, die grotesker sind als

alle Theaterszenen. Oder Menschen, die ich mit offenem

Mund anstarre und denke, die könnte man ganz genau so

auf die Bühne stellen. Perfekt komisch. Aber wahrscheinlich würden

es diese Menschen nicht wollen. Clown Hanna lebt davon,

dass sie sich freiwillig der Lächerlichkeit preisgibt. Ich kann in sie

rein und auch wieder raus. Im wirklichen Leben will niemand ausgelacht

werden.

E W

Gardi Hutter

11. Okt 2019 | Stadthalle Biberach

8


So 29 Sep

11 Uhr | Stadthalle Biberach

club modern: Marienleben

LIEDER DER KLASSISCHEN MODERNE – ELISABETH MARIA

WACHUTKA, SOPRAN | SOPHIE RAYNAUD, KLAVIER

Junge Komponisten um die Jahrhundertwende suchten nach neuen Ausdrucksformen

und nach neuen poetischen Vorlagen, die ihnen diese Formen

ermöglichten. So auch Paul Hindemith (1895 – 1963).

In dieser Liedermatinée wird Hindemiths Marienleben op. 27 nach dem

gleichnamigen Gedichtzyklus von Rainer Maria Rilke von Sopranistin Elisabeth

Maria Wachutka dargeboten. Begleitet wird Sie von Sophie Raynaud

am Klavier. Hindemith wurde durch die Stuppacher Madonna von Grunewald

zu diesem Werk inspiriert und schreibt selbst darüber: “Ich habe die

Stücke sehr gern und bin froh, dass sie mir so gut gelungen sind. Ich bin

sicher, dass sie bis jetzt das Beste von mir sind“. In späteren Jahren gesteht

er sogar ein: „Der starke Eindruck, den schon die erste Aufführung auf die

Zuhörer machte, erwartet hatte ich gar nichts, brachte mir zum ersten Male

in meinem Musikerdasein die ethischen Notwendigkeiten der Musik und

die moralischen Verpflichtungen des Musikers zum Bewusstsein...“

Um 10.15 Uhr findet eine Einführung zum Konzert durch Kulturdezernent

Dr. Jörg Riedlbauer statt.

Eintritt 19,50 e | Ermäßigt 15 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.elisabeth-maria-wachutka.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Mi 2 Okt

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Konstantin Wecker Trio

POESIE UND MUSIK MIT CELLO UND KLAVIER

Konstantin Wecker, Fany Kammerlander und Jo Barnikel verbindet die

Liebe zum Lied. „Poesie und Musik können vielleicht die Welt nicht verändern,

aber sie können denen Mut machen, die sie verändern wollen“,

so Konstantin Wecker, der sich seit über 40 Jahren für eine Welt ohne

Waffen und Grenzen einsetzt. Nun setzt der Münchner Liedermacher mit

zwei kongenialen Mitstreitern an seiner Seite zu einem musikalisch-poetischen

Liebesflug der ganz besonderen Art an.

Neben seinem langjährigen Bühnenpartner und Alter Ego am Klavier, Jo

Barnikel, ist auch Fany Kammerlander bei seinem aktuellen Trioprogramm

dabei. Die Ausnahmecellistin, die mit ihrem Spiel sowohl in der Klassik- als

auch in der Popwelt zu Hause ist, steht ebenso seit Längerem mit Konstantin

Wecker auf der Bühne. Die drei Musiker vereinen lyrisch-sensible

Klavierstücke mit dem zart-schmelzenden Klang des Cellos, das Konstantin

Weckers Liedern seit jeher ihre ganz persönliche Note gab. Wer in die

Lieder des neuen Programms eintaucht, wird erkennen, dass es

durchaus eine Welt ohne Grenzen geben kann.

1 2 3 4

Eintritt 35 bis 49,50 e

Ermäßigt 26 bis 39 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.wecker.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

September – Oktober

Fr 4 Okt

Sa 5 Okt

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Adriano Celentano Tribute Band

LUI E GLI AMICI DEL RE

Die große Leidenschaft für die vielseitige und außergewöhnliche Musik

Adriano Celentanos war Anlass für das Projekt „Lui e gli Amici del Re“ im

Jahr 2002. Die natürliche Ähnlichkeit des Bandleaders Adolfo Sebastiani

sowie die Professionalität des gesamten Teams auf der Bühne und hinter

den Kulissen haben die Celentano Tribute Band im Laufe der Jahre zu einer

einzigartigen Show gemacht.

Die Musiker und ihre Ausstrahlung sowie die rauchige Stimme von Adolfo

nehmen das Publikum mit der richtigen Mischung aus Musik und

Unterhaltung mit auf eine wunderbare Reise. Eine Reise nicht nur durch

das imposante Werk einer der einflussreichsten Persönlichkeiten der italienischen

Kunstszene, sondern vor allem auch durch ein Stück europäischer

Musikgeschichte. Da Adriano Celentano Millionen von Fans aller

Altersgruppen in ganz Europa hat, stieg die Popularität von „Lui e gli Amici

del Re“ auch außerhalb Italiens und begeisterte das Publikum bereits

bei über 800 Konzerten.

Eintritt 19,50 bis 25 e

Ermäßigt 15 bis 19 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.luiegliamicidelre.it

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Michele Gazich

KONZERT EINES ITALIENISCHEN CANTAUTORE

Der italienische Musiker, Komponist, Liedermacher und Produzent Michele

Gazich ist anlässlich der Italienischen Wochen in der Stadthalle

Biberach zu Gast. Mit Gesang, Geige, Bratsche und Klavier wird der Ausnahmemusiker

gemeinsam mit Marco Lamberti (Gitarre, Bouzouki, Gesang)

zeigen, was es heutzutage heißt, ein italienischer Cantautore zu

sein. Sein Stil auf seinem Hauptinstrument, der Geige, ist einzigartig.

Seit den frühen 90er-Jahren spielt Gazich in Orchestern, Kammermusikgruppen

und mit Singer-Songwritern zusammen und hat mittlerweile

auf mehr als 50 Alben mitgespielt. Mit seiner Musik war er bereits in ganz

Europa, aber auch in New York, Tokio oder London unterwegs. Hier spielte

er unter anderem mit den wahren Meistern des Folk, Blues und alternativer

Countrymusik wie Eric Andersen, Mary Gauthier, Tom Russell, John

Hammond, Victoria Williams, Michelle Shocked und Mark Olson. Darüber

hinaus war er Dozent an einer Musikuniversität und hat Kurse in Musik

und Poetik gegeben.

Eine Veranstaltung im Rahmen

1

der italienischen Wochen 2019.

Eintritt 19,50 e | Ermäßigt 15 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.michelegazich.it

2

9


SPEZIAL

9.10.

Konrad Stöckel

Stadthalle Biberach

10.10.

Tobi Katze

Komödienhaus

11.10.

Gardi Hutter

Stadthalle Biberach

16.10.

Thomas Fröschle

Komödienhaus

17.10.

1. Biberacher Lachnacht

Stadthalle Biberach

19.10.

Christian Springer

Komödienhaus

20.10.

Olli Hauenstein

Komödienhaus

24.10.

HG. Butzko

Komödienhaus

25.10.

Brass & Kabarett

Gigelberghalle

26.10.

Werner Koczwara

Gigelberghalle

Kabarett-

27.10.

Die drei Haxn

Komödienhaus

herbst

9. – 27. Oktober

Bereits seit 26 Jahren locken die unterschiedlichen Vertreter der

Kleinkunstszene im Herbst scharenweise Besucher nach Biberach

zum größten Kleinkunstfestival Oberschwabens, dem Kabarettherbst,

dessen Erfolgsgeschichte am 22. November 1993 begann.

Etablierte nationale und internationale Kabarettisten sowie regionale Größen geben sich

im Theater der Stadthalle und im Komödienhaus wieder einmal die Klinke in die Hand.

Höhepunkte wie beispielsweise Ottfried Fischer, Gerhard Polt, Gerd Dudenhöffer, Martina

Schwarzmann, Sissi Perlinger, Willy Astor, Bruno Jonas u. v. m. spiegeln die stilistische Breite

des früheren Programms wider. Doch wer denkt, dass beim Biberacher Kabarettherbst ausschließlich

bereits etablierte Künstler zu Gast sind, der irrt, denn darüber hinaus lässt sich

jedes Jahr auch so manche Neuentdeckung machen.

10


Di 8 Okt

18.30 Uhr | Stadthalle Biberach

Biberacher Bürgertag

GROSSES EHRENAMTSFEST IN DER STADTHALLE

Mi 9 Okt

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Konrad Stöckel

WENN’S STINKT UND KRACHT, IST’S WISSENSCHAFT

Oktober

Unser Gemeinwesen lebt vom Engagement vieler Ehrenamtlicher, ob in

Sportvereinen, Kultureinrichtungen oder in der Kommunalpolitik. Seit

2014 lädt Oberbürgermeister Norbert Zeidler immer am 8. Oktober alle

Bürgerinnen und Bürger in die Stadthalle ein, um gemeinsam diesen Einsatz

zu würdigen und jene Menschen auszuzeichnen, die sich besonders

um die Allgemeinheit verdient gemacht haben.

Diesmal stehen die Auszeichnungen ganz im Zeichen der Kultur und des

Sports. Als Festredner wird Regierungspräsident Klaus Tappeser erwartet

und für die musikalische Unterhaltung sorgen in diesem Jahr die St.-

Martins-Chorknaben. Abgerundet wird der Festakt von einem Auftritt

der Gaukler, die einige ihrer akrobatischen Kunststücke darbieten werden.

Zum Abschluss der Veranstaltung gibt es wie immer einen Stehempfang

mit der Möglichkeit des Austauschs und des gegenseitigen Kennenlernens.

Der Biberacher Bürgertag ist eine öffentliche Veranstaltung: Alle

Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Gastgeber

Oberbürgermeister Norbert Zeidler freut sich auf Ihr Kommen!

1 2 3 4

Eintritt frei

Veranstalter: Stadt Biberach

www.biberach-riss.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Konrad Stöckel, bekannt aus diversen Fernseh- und Liveshows als verrückter

Professor mit Einstein-Frisur, hat ein neues Programm. Wie kann

man mit einem Vakuum Dinge durch den Raum pfeffern? Warum man

sich mit Pyro-Watte nicht abschminken und keine T-Shirts aus Blitz-

Baumwolle tragen sollte. Warum ist Überdruck so beeindruckend? Und

wie misst man mit Schokolade die Zeit?

Konrad Stöckel beweist, dass Wissenschaft richtig Spaß machen kann.

In seinem aktuellen Programm gibt es neben neuen, sehr speziellen Versuchen

und ungewöhnlichen Experimenten auf der Bühne jede Menge

spannende Erkenntnisse, viel zu staunen und zu lachen. Konrad Stöckel

ergründet wissenschaftliche Fragen in gewohnt witziger Manier mit

vollem Körpereinsatz in spektakulären Experimenten und gibt verblüffende

Antworten in seinem brandneuen Bühnenspektakel „Wenn’s stinkt

und kracht, ist’s Wissenschaft“.

Am Do 10. Okt, 10 Uhr, findet eine Schulvorstellung statt.

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

Schulgruppentarif 5 e p. P.

Veranstalter: Stadt Biberach

www.konradstoeckel.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Do 10 Okt

Fr 11 Okt

20 Uhr | Komödienhaus

Tobi Katze

MORGEN IST LEIDER AUCH NOCH EIN TAG

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Gardi Hutter

GAIA GAUDI – KOMISCHES THEATER, OHNE WORTE, MIT MUSIK

In schlechten Phasen starrt er stundenlang die Raufasertapete an, diskutiert

ausgiebig mit sich selbst die Sinnlosigkeit des Aufräumens und

lässt sich von einem klingelnden Telefon Schuldgefühle einreden. In sehr

schlechten Phasen ist sogar das zu anstrengend. „Sie haben eine Depression",

sagt sein Therapeut. „Wenn Sie damit meinen, dass meine Hirnchemie

laut ,Arschloch‘ schreit – gebe ich Ihnen recht", sagt Tobi Katze.

Unterhaltsam und selbstironisch erzählt Tobi Katze Geschichten über das

Leben mit der psychischen Störung, die er mit vier Millionen Menschen in

Deutschland teilt. Spricht man so über Depression? Ja, und es darf dabei

herzhaft gelacht werden. Tobi Katze, geboren 1981, tritt bei Poetry-Slams

und Lesebühnen auf. Er gewann 2007 den LesArt-Preis der jungen Literatur

und 2014 den Bielefelder Kabarettpreis. Im Januar 2014 startete er

seinen Blog „Das Gegenteil von traurig“ über Leben und Arbeit mit Depressionen.

Im September 2015 veröffentlichte er seinen zweiten Erzähl-

band „Morgen ist leider auch noch ein Tag“. Das Buch stürmte

wochenlang die Top Ten der Spiegel-Bestsellerliste.

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.tobikatze.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Der Tod schafft Raum für die nächste und weitere Generationen. Gardi

Hutter, alias Hanna, hat Übung im Sterben. In bisher acht Stücken war sie

am Schluss sieben Mal tot. In „Gaia Gaudi“ ist Hanna gleich von Anfang

an tot. Das Publikum versteht das sofort, nur Hanna nicht. Von so etwas

Unwichtigem lässt sie sich nicht aufhalten.

Man sagt, die Seele eines Verstorbenen bleibe noch eine Weile im Raum.

Hannas Seele flattert so ungetrübt, dass der Körper sie genervt packt und

hinüberbugsiert: Er hört das Rumoren der nächsten Generation. Der Tod ist,

wie jeder Schlusspunkt, auch immer ein Anfang, und in diesem Sinne ein

Übergang. In „Gaia Gaudi“ geht es um Wurzeln und Flügel, um Beständigkeit

und Erneuerung und um den großen Strom von Generationen, die das

Leben immer weitergeben. Und da eine Clownerin, eine Sängerin, eine Tänzerin

und ein Perkussionist diese Geschichte erzählen, wird der Abend voller

Überraschungen sein. So wie das Leben auch. Dirigieren wird das neue Werk

Michael Vogel, Mitbegründer und langjähriger künstlerischer

Leiter von „Familie Flöz“. Es handelt sich um eine Coproduktion

1 2 3 4

1 2 3 4

mit dem Theaterhaus Stuttgart

1 2 3 4

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.gardihutter.com

1 2 3 4

11


ITALIENISCHE WOCHEN

Ciao Asti

Italienische Wochen im Oktober 2019

Italien und die Partnerschaft mit der piemontesischen Stadt Asti stehen im Mittelunkt der zahlreichen

Veranstaltungen zum Thema Wein, Essen, Kunst, Musik, Kultur sowie Architektur und Wissen, die der

Verein Städte Partner Biberach und die Stadt Biberach gemeinsam zusammengetragen haben. Ein

grün-weiß-roter Veranstaltungsreigen mit tollen Veranstaltungen, die teilweise hier im Programmheft

angeboten werden, sowie weiteren Höhepunkten:

Sa 28. Sep | 19.30 Uhr | Stadtpfarrkirche St. Martin

CHOR- UND ORCHESTERKONZERT

mit dem Corale San Secondo/Asti und dem Jugendsinfonieorchester

Biberach. Musik u. a. von Mozart, Rossini und Barockmusik aus dem Piemont.

Sa 5. Okt | 13 Uhr | Rathaus, Eingangsfoyer

ERÖFFNUNG DER ITALIENISCHEN WOCHEN

mit Gästen aus Asti und Biberach.

So 6. Okt | 17.30 Uhr | Applaus, Stadthalle

WEINE DES PIEMONT

Weindegustation mit Luigi Bersano.

Anmeldung Tel. 07351-31252

Mi 9. Okt | 19 Uhr | Volkshochschule, Raum 17

INTERDISZIPLINÄRES KOLLOQUIUM

„ITALIEN – FRÜH- UND HOCHBAROCK“

Die Entstehung des Barocks in Italien ist eine bereits im 16.

Jahrhundert angelegte Entwicklung in Malerei, Skulptur und

Baukunst. Parallel dazu entstanden zwei der bedeutendsten musikalischen

Gattungen: die Oper und das Oratorium. Mit Elsbeth Berg,

Kunsthistorikerin, und Dr. Jörg Riedlbauer, Kulturdezernent.

Do 10. Okt | 19 Uhr | TG-Vereinsgaststätte

SOMMERBERGTOUREN DAV BIBERACH/CAI ASTI

Martin Schubert erinnert mit Bildern.

So 13. Okt | 11.30 Uhr | Marktplatz

FIAT-OLDTIMER-TREFFEN

Asti liegt nicht weit von Turin, der Wiege von Fiat. Bewundern Sie die

Schmuckstücke – Fiat-Oldtimer und Vespas.

Mi 16. Okt | 19 Uhr | Weinhalt am Weberberg

GENUSS PUR – BÜCHER & WEIN

Ein Gefühl von Dolce Vita für alle Buch- und Weinliebhaber.

Anmeldung Stadtbücherei, Tel. 07351/51-498

Do 17. Okt | 19 Uhr | Volkshochschule Biberach

DER POLITISCHE ARCHIPEL ITALIEN

Eine Standortbestimmung zur Lage Italiens – Vortrag

Im Juni 2018 veränderte sich die politische Landschaft und

die Kultur Italiens. Die Referentin Dr. phil. Karoline Rörig hat

sich auf die neueste italienische Geschichte spezialisiert

und stellt die Regierungsarbeit auf den Prüfstand.

Fr 18. Okt | 20.30 Uhr | Jazzkeller Biberach

MITTEN IM ITALIENISCHEN LEBEN

Andrea Cerrato live im Trio mit Albero P. Tebani und Italo Colombo.

Weitere Informationen unter www.biberach-riss.de

und www.StaedtePartnerBiberach.de

12


Sa 12 Okt

20 Uhr | Gigelberghalle

Italienische Nacht

FEIERN WIE IN ITALIEN MIT MUSIK, ESSEN UND WEIN

So 13 Okt

17 Uhr | Stadthalle Biberach

Saso Avsenik und seine Oberkrainer

DIE GROSSEN HITS

Oktober

Abends durch die Straßen schlendern, sich mit Freunden treffen – das südliche

Lebensgefühl macht Italien zum deutschen Sehnsuchtsland. Musik

und Unterhaltung, Essen und Trinken gehören untrennbar dazu. Bei der

Italienischen Nacht lebt dieses Flair in der Gigelberghalle auf.

Mit Antipasti, Primo Piatto und Dolce, zubereitet von der Azienda Agricola

Agripassione aus Asti, sowie Wein von mehreren Winzern aus dem

Piemont. Dazu Folkmusik vom „Quartetto Zambruno“ und der Gruppe

„Autobuskers“, die sich mit viel Ironie aus der reich gefüllten Schatzkiste

italienischer, populärer Songs bedienen. Die beiden Musikgruppen aus Asti

machen den Abend zu einer Gute-Laune-Party.

Quartetto Zambruno: Traditionelle Musik aus dem Norden Italiens gemischt

mit musikalischen Stilen aus anderen Ländern und Regionen.

Autobuskers: Mit viel Ironie werden bekannte Songs neu arrangiert und

persifliert, kommen so aufgepeppt im halbakustischen Indie-Folk-Rockabilly-Reggae-Gewand

daher und laden ein zum Tanzen, Mitsingen

oder einfach nur zum Zuhören und Genießen.

Eintritt 25 e | Ermäßigt 19 e

inkl. Essen (Vorspeise, Hauptgang,

Nachtisch) zzgl. Getränke

Veranstalter: Stadt Biberach

Wer kennt Sie nicht, die unvergesslichen Melodien von Slavko Avsenik

und seinen Original Oberkrainern? Aber was geschieht, wenn der Enkel

einer Musikerlegende merkt, dass in seinen Genen das Musikergen und

das Oberkrainergen zusammenfinden?

Saso Avsenik ist der Enkel des großen Slavko Avsenik, dem Gründervater der

Oberkrainer-Musik. Unter seiner Leitung haben sich 2009 im slowenischen

Begunje, der „Wiege der Oberkrainer-Musik“, sieben junge Musikanten

aufgemacht, ihrer musikalischen Leidenschaft, der Oberkrainer-Musik,

nachzugehen und die Tradition dieser fesselnden Musik weiterzuführen.

TV-Auftritte in allen großen Shows des Genres wie beispielsweise dem

„Musikantenstadl“ oder dem großen TV-Open-Air „Wenn die Musi spielt“

unterstreichen den Stellenwert der Formation um Saso Avsenik. Als musikalischer

Gastsolist an der Gitarre ist auch Gregor Avsenik mit dabei.

Eintritt 33,50 bis 39,50 e

Ermäßigt 22,50 bis 29,50 e

Veranstalter: Live-Concerts GmbH

www.saso-avsenik.com/de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

So 13 Okt

Mi 16 Okt

17.30 Uhr | St. Martin Biberach

Tölzer Knabenchor

WELTKLASSEKONZERT IN BIBERACH

Auf Einladung der Stiftung St.-Martins-Chorknaben Biberach konzertiert

der Tölzer Knabenchor in der Biberacher Stadtpfarrkirche St. Martin.

1956 legte Gerhard Schmidt-Gaden den Grundstein für die einzigartige

Erfolgsgeschichte des Tölzer Knabenchors. Seit 1971 probt der Chor in

München. Dort werden etwa 200 Knaben in vier Ausbildungsstufen von

bekannten Gesangspädagogen unterrichtet. Basis der Arbeit sind die Freude

am Singen, Kreativität, Spontanität und Selbstdisziplin der Jungen. Im

Konzertchor singen die Buben und jungen Männer jährlich weltweit bis

zu 250 Konzerte und Opernaufführungen. Namhafte Dirigenten wie z. B.

Herbert von Karajan oder Nikolaus Harnoncourt haben bereits mit dem

Tölzer Knabenchor gearbeitet. Nicht nur an der Mailänder Scala oder in der

Elbphilharmonie ist der Chor mit seinen Solisten regelmäßig zu Gast. Beim

Konzert in Biberach werden sowohl Solisten als auch Knaben- und Männerstimmen

alte Meister des Barocks und der Renaissance sowie einige

Volkslieder vortragen.

Einlass ab 16.45 Uhr

1 2 3 4

Eintritt 29,50 bis 39,50 e

Ermäßigt 22,50 bis 29,50 e

Veranstalter: Stiftung St.-Martins-Chorknaben Biberach

www.toelzerknabenchor.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

20 Uhr | Komödienhaus

Thomas Fröschle

ENDE LEGENDE – INVESTIGATIVE COMEDY

In seinem neuen Comedy-Programm zeigt Thomas Fröschle, wie wir im

Alltag getäuscht werden. Er deckt auf, ob wir wirklich auf dem Mond

waren, wie der Push-up-BH funktioniert, wie uns Hotelzimmer Frische

vortäuschen und warum noch nie ein Vogel Strauß seinen Kopf in den

Sand gesteckt hat.

Warum gibt es bei Playmobil keinen Hals-Nasen-Ohren-Arzt und was

würde der Vogel des Jahres bei der Preisverleihung sagen? Thomas

Fröschle demonstriert, dass wir keinen freien Willen haben, aber das Leben

trotzdem ganz schön ist. Thomas Fröschle wurde ausgezeichnet mit

dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg und dem Hamburger Comedy-

Pokal. Den Spagat zwischen Stand-up-Comedy und Improvisation beherrscht

er geradezu virtuos.

„Urkomische Unterhaltung mit

Lach-Schnapp-Atmung.“

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.thomas-froeschle.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

13


SPEZIAL

Die Jugendkunstschule Biberach hat mit „Godspell“ eine große Herausforderung angenommen:

ein religiöses Grundthema, ein Musical in englischer Sprache, gemeinsame Aufführungen mit

einem gemeinsamen Schauspieler- und Tänzerteam in Clacton-on-Sea und Biberach sowie die

damit verbundene enge Zusammenarbeit mit dem Partnerdistrict Tendring (UK). BC Live hat bei

Schulleiterin Susanne Maier nachgefragt:

BC LIVE: Wo liegen im ganz Alltäglichen

die Schwierigkeiten eines solchen Projekts?

Gibt es Dinge, die sich tatsächlich

einfacher gestalten als erwartet?

Susanne Maier: Bevor das erste Probenwochenende

in Biberach mit dem

Leitungsteam aus Clacton-on-

Sea stattfand, war ich mir

nicht sicher, ob das Projekt

Susanne Maier

zustande kommen wird.

Denn im District Tendring

gibt es massive Sparmaßnahmen. Doch dann holte

ich Melissa Wenn (Regisseurin), Joyley Bishop

(Choreografin) und Nic Graham (musikalische Leitung)

vom Flughafen in Memmingen ab. Sie waren

da! Am nächsten Tag sollte es mit 30 Jugendlichen

der Juks und unseren drei Dozenten, die dieses Projekt

unterstützen und die Proben weiterführen, wenn das Leitungsteam

aus England wieder abreist, starten. Uli Marquart

(musikalische Leitung BC), Haddy (Tanz) und Florian Stern

(Theater) Freitag, Samstag, Sonntag ... pro Tag sieben Stunden

Proben. Es waren lebendige, intensive, freudige, inspirierende

Proben und Begegnungen. Während diesen gemeinsamen Probentagen

entstand eine beidseitige große Sympathie, eine Verbundenheit,

ein Vertrauen, ein Wir-Gefühl und eine Vorfreude

auf Weiteres. All die Ängste und Unsicherheiten waren durch

den persönlichen Kontakt verflogen. Schwierigkeiten und

Herausforderungen bei einer solchen Kooperation

entstehen sehr schnell, vor allem in der Organisation.

Wir wussten nicht: Brauchen wir nun alle einen

Reisepass oder reicht ein Personalausweis (Brexit)?

Wie schaffen wir es, dass unsere jungen Syrer mitkommen

können? Fliegen wir oder fahren wir mit

dem Bus nach Clacton-on-Sea im September zur

Premiere? Für all die Fragen und Widrigkeiten haben

wir Wege gefunden und werden sie finden – gemeinsam,

dank der neu gewonnenen Freunde und Partner

aus England, dem Partnerschaftsverein Biberach und der

Stadt Biberach.

Godspell

24. + 25. Okt 2019 | Stadthalle Biberach

14


Do 17 Okt

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Erste Biberacher Lachnacht

MIT FREDERIC HORMUTH, HENNES BENDER, MATTHIAS

BRODOWY, VERA DECKERS UND EL MAGO MASIN

Sa 19 Okt

20 Uhr | Komödienhaus

Christian Springer

ALLE MACHEN. KEINER TUT WAS.

Oktober

Frederic Hormuth findet den Bullshit überall und gibt Antworten auf Fragen

wie: Woran erkenne ich Bullshit? Was halten die Außerirdischen davon?

Oder: Kann man Bullshit als Schlager recyceln?

Hennes Bender nimmt sich die Narrenfreiheit und dreht an der Stellschraube

des alltäglichen Irrsinns. Ganz nah am Publikum, mit beiden Beinen auf

der Bühne und dem Kopf in den Wolken.

Matthias Brodowy ist der Vertreter für gehobenen Blödsinn und stellt fest:

Nachdem der Mensch über Jahrmillionen den aufrechten Gang erlernte,

hat er in wenigen Jahren den Rückschritt vollzogen.

Vera Deckers beobachtet als Psychologin ihr Umfeld und es scheint, als hätten

die Narzissten die Macht übernommen: Verpackung ist wichtiger als

Inhalt. Aufmerksamkeit ist die globale Währung. Existent ist nur noch, wer

online ist – und der Lauteste gewinnt.

El Mago Masin steht für Anarchokomik auf der Bühne. Tief verstrickt in

alltäglichen und nicht alltäglichen Nonsens, rückt der virtuose

Gitarrist und Wortakrobat den Begriff Liedermacher in ein ungewohntes,

verrücktes Licht.

1 2 3

1 2 3 4

1 2 3 4

4

Eintritt 22,50 bis 29,50 e | Ermäßigt 17 bis 22,50 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.grenzfrequenz.de

1 2 3 4

Wo sind unsere Werte, fragt Christian Springer. Das Publikum weiß es genau:

bei 120 zu 80. Denn Deutschlands wichtigster Wert ist der Blutdruck.

Gleich dahinter kommen Cholesterin, Feinstaub und Pünktlichkeit. Es ist

eine Freude, dem Kabarettisten auf seiner Suche nach den Werten zuzuhören.

Und zuhören muss man.

Für sein kabarettistisches Schaffen hat Christian Springer zahlreiche Auszeichnungen

erhalten. Im Fernsehen ist er jeden Monat live im „Schlachthof“

vertreten. Aber das genügt ihm nicht. Er mischt sich ein, auch im echten

Leben. Mit seinem Verein „Orienthelfer“ hilft er seit Jahren den Opfern

des Syrienkrieges und ist alle paar Wochen selbst vor Ort. Wenn es sein

muss, schreibt er einen 80-Seiten-Brief an seinen Ministerpräsidenten,

„Landesvater cool down“ oder er spricht im Europarat vor den höchsten

Entscheidungsträgern und zeigt auf, wo was im Argen liegt. Er hält politische

Reden, aus denen manchmal Bücher werden: „Wir müssen Freiheit

aushalten.“ Christian Springer ist getrieben von Werten, die

er aus der Familie gelernt hat: „Wenn jemand hingefallen ist, 1 2 3 4

1 2 3 4

gehst Du hin und hilfst ihm auf.“

1 2 3 4

AUSVERKAUFT

Veranstalter: Stadt Biberach

www.christianspringer.de

1 2 3 4

So 20 Okt

17 Uhr | Komödienhaus

Olli Hauenstein

CLOWN-SYNDROM

Mit über 30 Jahren Theater- und Zirkuserfahrung sowie weltweiten Bühnenauftritten

geht Olli Hauenstein neue Wege: Es stehen zwei Künstler

auf der Bühne, welche sich von Natur aus unterscheiden. Sein Partner ist

Eric Gadient, ein Schauspieler mit Down-Syndrom, beiden gemeinsam ist

das Clown-Syndrom.

Mit viel Poesie, Musik und Humor agieren sie auf Augenhöhe und machen

ihre Unterschiede irrelevant und gar unsichtbar. Olli Hauenstein, geboren

1953 in Zürich, ist ein bekannter Schweizer Theatermann. Er tritt als Clown

und Schauspieler auf und ist auch als Regisseur tätig. Eric Gadient wurde

durch ein besonderes Projekt Hauensteins Spielpartner. Gadient war

Mitglied des Ensembles von Comedyexpress, der Theatergruppe in der

Bildungsstätte Sommeri. Hauenstein leitete die Gruppe für Menschen mit

Beeinträchtigungen elf Jahre lang. Gadient hat das Down-Syndrom und

geht seit September 2016 mit Olli Hauenstein auf Tour. Er wurde in den USA

geboren und zog im Alter von elf Jahren mit seinen Eltern in

die Schweiz. Er lebt und arbeitet in der Bildungsstätte Sommeri. 1 2 3 4

1 2 3 4

Auch für Kinder ab 12 Jahren geeignet.

1 2 3 4

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.clown.ch

1 2 3 4

Do 24 Okt

Fr 25 Okt

Godspell

24.10., 11 + 19 Uhr | 25.10., 19 Uhr | Stadthalle Biberach

MUSICAL IN ENGLISCHER SPRACHE – JUKS BIBERACH IN

KOOPERATION MIT THE YOUTH THEATRE PERFORMERZ, TENDRING

Das amerikanische Off-Broadway-Musical stammt aus dem Jahr 1971, einer

Zeit, in der sich die „Jesus-Bewegung“ weit über Amerika hinaus ausbreitete.

In schnellem musikalischem Rhythmus mit eingängigen Songs

und Spielanteilen wird die Geschichte von Jesus und seinen Aposteln aus

dem Matthäusevangelium übertragen, in die heutige Zeit erzählt.

Die Show vereint zahlreiche musikalische Stile. Das Musical Godspell

tourte durch zahlreiche bedeutende US-amerikanische Städte, wurde

1973 als Spielfilm adaptiert und war in den vergangenen 40 Jahren zu

Gast auf unzähligen internationalen Bühnen. Bereits in früheren Jahren

war die Jugend-Musical-Gruppe „The Youth Theatre Performerz“ aus dem

Partnerdistrict Tendring (UK) zu Gast in Biberach. Erstmalig entstand

jetzt eine Zusammenarbeit mit der Jugendkunstschule Biberach. Unter

der Leitung von Melissa Wenn und Susanne Maier erarbeiten die Jugendlichen

in Workshops die einzelnen Szenen. Diese werden zunächst im

September in Clacton-on-Sea/Tendring District zusammen

aufgeführt. Anschließend ist das Musical in Biberach auf der

1 2 3 4

1 2 3 4

Stadthallenbühne zu Gast.

1 2 3 4

Eintritt 12 bis 19 e | Ermäßigt 9 bis 14 e

Veranstalter: Jugendkunstschule Biberach e. V.

www.juksbiberach.de

1 2 3 4

15


WISSENSWERT

Neue

Beleuchtung

Die Bühnenbeleuchtung der Stadthalle ist rund 40 Jahre alt und stammt zu großen Teilen noch aus

der Erstausstattung. Der Gemeinderat der Stadt Biberach hat daher beschlossen, die Beleuchtung und

Verkabelung zu erneuern und dafür Kosten in Höhe von knapp vier Millionen Euro im städtischen

Haushalt bereitgestellt. Der Umbau beginnt im kommenden Jahr. Die Stadthalle wird dazu von Januar

bis Juni 2020 geschlossen. BC live hat mit dem Leiter des Kulturamts der Stadt Biberach gesprochen:

Klaus Buchmann

BC LIVE: Herr Buchmann, welche Auswirkungen

hat dies auf den Kulturbetrieb

der Stadt?

Klaus Buchmann: Die Schließung von

Januar bis Juni betrifft alle Nutzer der

Stadthalle: Vereine, kommerzielle Veranstalter

und das Kulturamt. Sofern es

möglich ist, wird auf andere Orte ausgewichen.

Aber es werden auch Veranstaltungen

nicht stattfinden.

Wo werden größere Veranstaltungen stattfinden können,

wenn der große Saal der Stadthalle nicht zur Verfügung

steht?

Mit der Gigelberghalle und dem Komödienhaus stehen

uns zwei weitere, allerdings kleinere Spielstätten

zur Verfügung. Diese sind aber ebenfalls immer

gut belegt, weshalb es nicht viel Spielraum für Verlegungen

gibt. So wird das Kulturamt seine beiden

Nachwuchswettbewerbe Volxmusik Grandprix und

Jazzpreis im Frühjahr in der Gigelberghalle durchführen.

Im Mai werden wir dann erstmals die Stadtbierhalle

an drei Wochenenden mit einem Kulturprogramm

bespielen samt Frühschoppen am Sonntag.

Knapp vier Millionen Euro für Beleuchtung und Verkabelung – das

ist viel Geld. Warum ist der Kostenaufwand so hoch?

Neben der Bühnenbeleuchtung wird auch die Saalbeleuchtung

auf LED umgestellt und die Sicherheitsbeleuchtung ertüchtigt. Es

werden dabei nicht nur Glühbirnen oder Leuchtstoffröhren gegen

LED-Leuchtmittel ausgetauscht, sondern die komplette Verkabelung

samt Steuerungstechnik muss erneuert werden. Zeitaufwän-

S

U M

T A D

B

A

dig wird es z.B. dadurch, dass fast alle Decken abgenommen und

teilweise auch Wände geöffnet und danach wieder verschlossen

werden müssen. Dafür ist ein komplexer Zeitplan und ein Hand in

Hand-Arbeiten aller Gewerke auf der Baustelle erforderlich.

Wo lagen und liegen die besonderen Herausforderungen dieses

großen technischen Umbaus?

Eine besondere Herausforderung lag und liegt in der Bestandsaufnahme

des Ist-Zustands. In der Licht- und Steuerungstechnik hat

sich seit der Eröffnung der Stadthalle viel getan und wir haben

unsere Licht- und Bühnentechnik in kleinen Schritten immer

wieder angepasst. Nun erfolgt nach über 40 Betriebsjahren

der große Umbruch. Für die Fachplaner und Architekten

verbirgt sich in den Dächern und Wänden

sicher noch die eine oder andere Überraschung,

welche kurzfristig Änderungen der Planung und

Ausführung erfordert. Die Sanierung im Bestand ist

immer eine Herausforderung und meist komplexer

als ein Neubau.

U

L

T H A

E

L

Gibt es einen Plan B, falls der Zeitplan nicht gehalten

werden kann – immerhin ist im Juni 2020 die Premiere

des Schützentheaters

Es gibt keinen Plan B. Der Zeitplan sieht vor, dass wir rechtzeitig

vor den Endproben des Schützentheaters im Mai mit der Baumaßnahme

fertig sind und dann nur noch Restarbeiten anfallen. Ab

Januar kann das Schützentheater wie gewohnt in der Großgarderobe

und zusätzlich im Applaus proben. Der Seminarraum steht

für die Nähstube und die Werkstatt für den Bühnenbildbau zur

Verfügung. Ich freue mich auf das Schützentheater 2020, wenn

dann erstmals die neue Beleuchtungsanlage mit ihren neuen

Möglichkeiten zum Einsatz kommt.

16


Do 24 Okt

20 Uhr | Komödienhaus

HG. Butzko

ECHT JETZT

Fr 25 Okt

20 Uhr | Gigelberghalle

Brass & Kabarett

ECHO-KLASSIK-PREISTRÄGER ANDREAS MARTIN HOFMEIR

UND DIE BRASS BAND OBERSCHWABEN-ALLGÄU

Oktober

Im August 1997 betrat HG. Butzko als junger, freischaffender Schauspieler

zum ersten Mal in seinem Leben mit einem selbst geschriebenen Programm

eine Bühne, um seiner jahrelang aufgestauten Leidenschaft fürs

politische Kabarett ein Ventil zu bieten.

Heute, rund 20 Jahren später, ist dies für HG. Butzko Anlass, mit seinem

zehnten Programm „echt jetzt“ ein Zwischenfazit zu ziehen. Er liefert jedoch

kein „Best-of“ mit alten Nummern, sondern eine frische Bestandsaufnahme:

Wo stehen wir heute? Wie sind wir da hingekommen? Und wem

können wir dafür in den Arsch treten? Die richtige Antwort lautet natürlich:

uns selbst. Und so hangelt sich Butzko in seinem neuen Kabarettsolo getreu

dem Motto „logisch statt ideologisch“ vor allem an der Frage entlang,

was sich in den vergangenen 20 Jahren geändert hat und was nicht, welche

Entwicklung zu begrüßen ist und warum alle anderen getrost in die

Tonne können. Sein aktuelles Programm „echt jetzt“ bietet eine komische,

bisweilen besinnliche Mischung aus schonungsloser Zeitanalyse,

Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und

1 2 3 4

1 2 3 4

pointierter Nachdenklichkeit.

1 2 3 4

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.hgbutzko.de

1 2 3 4

Mit Andreas Martin Hofmeir konnte die BBOA einen Musiker gewinnen,

welcher regelmäßig in unnachahmlicher Art aufs Neue mit seinem Schaffen

altvertraute Dimensionen und Raster sprengt.

Geboren in München, studierte er in Berlin, Stockholm und Hannover, war

Stipendiat der Orchesterakademien der Berliner und Münchner Philharmoniker

und gewann mehrere Wettbewerbe. Die Entwicklung gipfelte

2013 im Gewinn des ECHO Klassik, welchen er als erster Tubist entgegennehmen

konnte. Parallel zu dieser traditionell klassischen Erfolgsgeschichte

wagt es Andreas Martin Hofmeir, regelmäßig neue und experimentelle

Wege zu gehen. Die BBOA freut sich, mit Andreas Martin Hofmeir ein

Universalgenie als Partner gefunden zu haben. Die 1992 gegründete Brass

Band Oberschwaben-Allgäu ist eine der ersten Brass Bands, die in Deutschland

entstanden sind. Über zwanzig Jahre später hat sich die 30-köpfige

Band zu einer festen Größe der süddeutschen Blechbläserszene entwickelt.

Zuletzt konnte sie 2013 den Brass-Band-Wettbewerb des

Deutschen Musikfestes gewinnen.

1 2 3 4

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.bboa.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Sa 26 Okt

Sa 26 Okt

20 Uhr | Gigelberghalle

Werner Koczwara

AM TAG, ALS EIN GRENZSTEIN VERRÜCKT WURDE

20 Uhr | Komödienhaus

Carlo Aonzo Ensemble

DER SAITEN FLÜSTERN, ÄOLS HAUCH

Nachdem der aus Schwäbisch Gmünd stammende Kabarettist Werner

Koczwara den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2017 in der Stadthalle

Biberach verliehen bekommen hat, kommt er zurück mit einem abendfüllenden

Programm.

Seit 30 Jahren hat Koczwara großen Spaß daran, aus der deutschen Ordnung

den darin enthaltenen Unfug herauszuklopfen. Koczwara zeigt: Ein

realer Paragraf ist oft viel komischer als die feinste Satire. Und ein Gerichtsurteil

hat oft mehr Pointen als mancher Berufskomiker. Wir Deutschen

sitzen auf einem humoristischen Schatz: der unfreiwilligen Komik

unserer Justiz. Mit faszinierenden Urteilen wie „Wer in seiner Wohnung

stirbt, verhält sich vertragsgemäß“ (AG Salzgitter). „Ein Bankschließfach

ist keine Wohnung“(BGH), und dem wegweisenden Beschluss des OLG

Köln: „Für sinnlose Vorgänge besteht kein Regelungsbedarf“. Bei Koczwara

lachen wir über uns selbst – die schönste Form des Humors.

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.koczwara.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Auf dem Programm stehen Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann, Domenico

Scarlatti, Giuseppe Paolucci, Pietro Locatelli, Jacques-Martin Hotteterre

und Johann Sebastian Bach.

Carlo Aonzos (Mandoline) erster Lehrer war sein Vater, Giuseppe Aonzo.

Später folgte das Studium in Padua bei dem Patriarchen der italienischen

Mandolinenschule, Udo Orlandi. Carlo Aonzo war der Preisträger mehrerer

internationaler Wettbewerbe in Europa und in den USA.

Galina Matjukowa (Traversflöte) arbeitete nach ihrer musikalischen Ausbildung

in Minsk im Wolgograder Sinfonieorchester. Es folgten Studien an

den Hochschulen für Musik in Stuttgart und in Trossingen. Seit 2004 ist sie

Dozentin für historische Flöten an der Musikakademie Minsk.

Dmitri Zubow (Cembalo) studierte am St. Petersburger Konservatorium

Klavier, Orgel, Chor- und Orchesterdirigieren. Er war Dirigent im Wolgograder

Sinfonieorchester, im Opernhaus des St. Petersburger Konservatoriums,

an der Staatlichen Oper Weißrusslands und Chefdirigent

im Staatlichen Kammerorchester Weißrusslands.

1 2 3 4

1 2 3 4

Eine Veranstaltung im Rahmen der italienischen Wochen 2019. 1 2 3 4

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.carloaonzo.com

1 2 3 4

17


SPEZIAL

Die Filmwelt zu Gast

41. Biberacher Filmfestspiele

Vom 29. Oktober bis 3. November ist es wieder so weit: Zum bereits 41. Mal verwandelt sich Biberach

in eine Metropole des deutschsprachigen Films und lockt wieder Filmemacher aus Deutschland,

Österreich und der Schweiz zu den Biberacher Filmfestspielen in die Kreisstadt an der Riß.

Di 29 Okt

Eröffnungsfeier

ERÖFFNUNG DER 41. FILMFESTSPIELE

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Die Biberacher Filmfestspiele versprechen auch in diesem

Jahr wieder ein interessantes, spannendes und unterhaltsames

Programm. Den offiziellen Auftakt der 41. Biberacher

Filmfestspiele stellt die Filmfest-Eröffnung in der

Stadthalle dar.

Intendantin Helga Reichert führt in das Programm der

Filmfestspiele ein und wird den Eröffnungsfilm vorstellen.

Auch die „Macher“ des Eröffnungsfilms werden anwesend

sein und für eine anschließende Publikumsdiskussion zur Verfügung

stehen. Danach wird gemeinsam mit Jurymitgliedern

und Filmemachern der Start ins diesjährige Festival gefeiert.

Eintritt 12 e | Ermäßigt 10 e

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

So 3 Nov

Preisverleihung

ABSCHLUSSVERANSTALTUNG DER FILMFESTSPIELE

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Der spannende Abschluss der Filmfestspiele: die Verleihung

der Filmfest-Preise. Dieses Jahr wird erstmalig zusätzlich

der „ADRIAN“, der Sonderpreis der Biberacher Filmfestspiele,

verliehen. Dieser Preis ist eine Reminiszenz an

Adrian Kutter, den Gründer der Biberacher Filmfestspiele.

Die Auswahl der Preisträger treffen neben Fachjurys auch

eine Publikums- und Schülerjury. Im Anschluss an die Preisverleihung

wird gefeiert: in lockerer Atmosphäre mit der Biberacher

Liveband Al Jovo in der Filmfest-Lounge in

der Stadthalle.

Eintritt 12 e | Ermäßigt 10 e

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Eintrittskarten für Eröffnung und Preisverleihung sind ab dem 14. Oktober beim

Kartenservice im Rathaus und unter www.kartenservice-biberach.de erhältlich.

Der Kartenverkauf für die Kinotickets der 41. Biberacher Filmfestspiele beginnt

am Sa, 26. Oktober, ab 9 Uhr an den Kinokassen im Traumpalast.

Veranstalter: Biberacher Filmfestspiele e.V.

www.biberacherfilmfestspiele.de

18


So 27 Okt

19 Uhr | Komödienhaus

Die drei Haxn

MEHR FLEISCH – VEGETARIERFREUNDLICH

Die drei Haxn sind gute Esser. Vorsichtshalber begeben sie sich nie ohne

Brotzeit auf einen Haxn-Trip. Darunter können durchaus Krapfen sein.

Gut gestärkt, schleppen sie dann so allerhand auf die Bühne: Akkordeon,

Tuba, Banjo, Gitarre, Drehleier, Triangel und vieles mehr.

So ausgestattet, singen, musizieren, dichten und schimpfen sie durch bunte

Materie, vom Orient bis in die Alpenhöhen, vom Viktualienmarkt bis in

den Metzgerhimmel, vom ersten Anbandeln bis zu Szenen einer Ehe. Dabei

verlieren sie in fleischlich unsicheren Zeiten nie ihr oberstes Begehren

aus den Augen: mehr Fleisch! Seit Januar 2016 sind die drei Haxn mit ihrem

ersten Bühnenprogramm unterwegs. Die Motivation ist enorm. Wagemutig

begibt sich jeder Hax aufs Glatteis. Anni (Passauer Starlet) und

Claudia (Münchner Kindl) lernen seit ein paar Tagen Akkordeon, fast so

lange Gitarre und Tuba. Anni kann singen, Claudia muss. Michael (Ex-Biermösl-Blosn)

probiert sich in Banjo, Steppschuhen und außerfamiliärem

Kontakt. Die original drei Haxn, die sich ihren Namen bei Gerhard

Polt stibitzt haben, kennen musikalisch und humoral keine

Grenzen und schrecken auch nicht vor Performance zurück.

1 2 3

1 2 3 4

1 2 3 4

4

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.diedreihaxn.de

1 2 3 4

Mi 6 Nov

19 Uhr | Komödienhaus

Kultur im Gespräch

MIT WILLI SIBER

Im Rahmen dieser 2013 gegründeten Reihe werden Biberacher Bürgerinnen

und Bürger vorgestellt, die im kulturellen Bereich überregional, zum Teil

sogar international bekannt geworden sind und die im Komödienhaus mit

Kulturdezernent Dr. Jörg Riedlbauer über ihr künstlerisches Schaffen und

ihre Werke sprechen. In diesem Jahr wird der 1949 in Eberhardzell bei Biberach

geborene und arbeitende Künstler Willi Siber zu Gast sein.

Willi Siber studierte von 1970 bis 1974 Kunstwissenschaften, parallel dazu

war er bis zu seinem Examen 1976 Meisterschüler bei Professor Herbert

Baumann an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

Seit 1990 stellt er weltweit in renommierten Galerien, Museen wie auch

bei Kunstvereinen aus. Repräsentative Arbeiten finden sich im Deutschen

Bundestag Berlin, dem Ministerium für Kultus und Sport Stuttgart, der

Deutschen Botschaft in Buenos Aires und selbstverständlich auch in Biberach

und Oberschwaben. Besondere Bedeutung kommt in seinem Schaffen

dem innovativen Umgang mit Holz als kreativem Gestaltungsmaterial zu.

Neben der Holzbildhauerei befasst er sich auch zunehmend

mit Stahlelementen als künstlerischer Ausdrucksform. 1 2 3 4

Eintritt frei

Veranstalter: Stadt Biberach

www.willisiber.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Oktober – November

Do 7 Nov

Fr 8 Nov

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Beppe Gambetta & Dan Crary

IN CONCERT – STORIES WE CAN TELL

Die Zusammenarbeit zwischen dem US-Amerikaner Dan Crary, einem der

Begründer des Flatpicking-Gitarrenstils, und dem europäischen Gitarrenmaestro

Beppe Gambetta begann bereits 1988, als sie ein Gitarrenduett

für Beppes erste Schallplatte „Dialogs“ aufnahmen.

Das war der Beginn einer langen musikalischen Freundschaft, aus der

unterschiedlichste Projekte hervorgingen und die ein kraftvolles Liveduo

begründete, das in der Akustikgitarrenszene sehr geschätzt wird. Inspiriert

vom unsterblichen Livesound von Doc und Merle Watson, tourten

Dan und Beppe regelmäßige in Europa, Nordamerika und Australien. Im

Jahr 2001 produzierten sie ihre gemeinsame Live-CD „Synérgia“, die einen

Eindruck davon vermittelt, wie es ist, mit Steelstring-Gitarren unterwegs

zu sein. Nun ist die Zeit gekommen, dass Dan und Beppe feiern können:

Dan feiert dieses Jahr seinen 80. Geburtstag und die beiden Künstler blicken

auf 30 Jahre kreative Zusammenarbeit zurück. Gambetta und Crary

werden repräsentative Songs ihrer Karriere spielen und viele

schöne, interessante und spannende Geschichten erzählen.

Eintritt 19,50 e | Ermäßigt 15 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.beppegambetta.com

www.dancrary.com

1

2

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Zehn Jahre „Klassik in Biberach“

MIT PIANIST OLIVER KERN

Was im Jahre 2009 in der Stadthalle Biberach als Versuch begonnen

hatte, hat sich inzwischen zu einem etablierten kulturellen Ereignis in

Biberach entwickelt.

„Klassik in Biberach“ feiert tatsächlich schon das zehnjährige Bestehen.

Zu diesem Anlass wird ein besonderer Klavierabend „serviert“. Oliver Kern,

international ausgezeichneter Pianist und Professor an der Musikhochschule

Frankfurt, tritt erneut in Biberach auf mit einem abwechslungsreichen

Programm klassischer und romantischer Klaviermusik, unter

anderem mit Sonaten von Domenico Scarlatti, Moments musicaux von

Schubert und Rachmaninoff, Chopins berühmter Ballade g-Moll, Schumanns

Toccata C-Dur sowie Franz Liszts Transkriptionen von Werken von

Schubert und Wagner.

„Unterhaltung der Extraklasse.“

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

Veranstalter: K & F Konzertmanagement

www.k-f-konzerte.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

19


SPEZIAL

„Geht nicht,

gibt’s nicht.

Was machbar ist, machen wir.“

Kulturgenuss und kulinarischer Genuss begleiten die Gäste der Biberacher Stadthalle Hand in

Hand bei allen Veranstaltungen. Die KULTURBAR bietet zu allen Veranstaltungen nicht nur einen

hervorragenden Getränkeservice, sondern auch aus regionalen Produkten hergestellte Speisen an.

Das Besondere: Getränke und Speisen können vor der Veranstaltung

bestellt und bezahlt werden. In der Pause stehen

dann die kulinarischen Leckereien schon bereit. Die Speisen

werden in Weckgläsern ansprechend dargereicht

und beziehen sich sehr kreativ gerne auch auf die

jeweilige Veranstaltung. Die Gäste erhalten bei

ihrer Vorbestellung einen Abrissschein mit der

Nummer ihres Stehtisches: kein Anstehen, kein

Warten in der Pause, stattdessen entspanntes

Plaudern bei einem Gläschen Sekt, einem Pils

und/oder leckeren Imbiss.

Möglich macht dies das engagierte, gastfreundliche

Team unter der Leitung der Restaurantfachfrau Birgit

Locher. Die Stadt Biberach geht mit dieser Form der Veranstaltungsgastronomie

neue Wege. Birgit Locher und ihre zwölf

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in Teilzeit arbeiten, haben

alle einen festen Arbeitsvertrag mit der Stadt Biberach

und sind somit städtische Mitarbeiter. Auch damit geht

die Stadt Biberach bewusst einen im Gastgewerbe

positiv herausragenden Weg. Das Team ist bunt gemischt

– vom Polizisten über die Floristin bis hin zu

Mitarbeitern großer Biberacher Firmen – und bei

jeder Veranstaltung mit Begeisterung dabei. Die

Gäste stehen jederzeit im Vordergrund. Der Service

ist persönlich geprägt. Und Birgit Locher versichert:

„Geht nicht, gibt’s nicht – was machbar

ist, machen wir.“ Damit trägt das gesamte Team

der KULTURBAR dazu bei, dass sich die Besucherinnen

und Besucher der Stadthalle Biberach bei sämtlichen

Veranstaltungen dort rundum wohlfühlen und das kulturelle

Angebot in seiner ganzen Vielfalt genießen können.

20


Fr 8 Nov

Sa 9 Nov

20 Uhr | Komödienhaus

MundArt präsentiert

BOB DYLAN 2 TRIFFT TOM WAITS – SCHWÄBISCH

So 10 Nov

19 Uhr | Stadthalle Biberach

The Pasadena Roof Orchestra

50-JAHRE-JUBILÄUMS-TOUR

November

Nach dem Erfolg mit Bob Dylan im schwäbischen Dialekt im Herbst 2018

kommt nun das Programm, das ebenfalls mit schwäbischen Texten weitere

große Hits von Bob Dylan nachzeichnet.

So kann sich der Konzertbesucher auf „Mighty Quinn“, „Just Like a Woman“,

„Desolation Row“, oder „Lay, Lady, Lay“ und viele weitere großartige

Lieder freuen, sich lässig zurücklehnen und genießen, dass der Sinn sich

ohne eigene Übersetzung wie von selbst erschließt. Dazu gibt es kurze

Erläuterungen aus der Sicht von Werner Krug, der den Brief von Dylan zur

Verleihung des Nobelpreises als Ausgangspunkt für die Interpretation seines

Werkes nutzt. Im zweiten Teil des Konzerts spielen Roland Boehm, Peter

Barth und Werner Krug einen der besten und imponierendsten Musiker:

Tom Waits, ebenfalls schwäbisch klassisch mit dem hintergründigen Humor

und der schrägen Philosophie des oft Gescheiterten, der nie aufgab,

großartige Musik zu machen. Ein Abend voller Lieder und schwäbischer

Poesie im eigenen Sound von „MundArt“ als Hommage an zwei

bedeutende amerikanische Musiker.

1 2 3 4

Eintritt 10 bis 13 e | Ermäßigt 7,50 bis 10 e

Veranstalter: Stadt Biberach

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

In diesem Jahr feiert das Pasadena Roof Orchestra sein 50-jähriges Jubiläum.

Seit dem ersten Konzert im Jahre 1970 hat dieses in England beheimatete

Swingorchester umjubelte Welttourneen gespielt. Das klassische

Repertoire der 20er- und 30er-Jahre wird nirgendwo sonst auf der Welt

so authentisch und geschmackvoll dargeboten. Wenn die elf Musiker die

Bühne betreten, egal in welchem Konzertsaal der Welt, gilt das Motto:

„It‘s Swingtime“.

1969, im Jahr der Mondlandung, erwarb der Musiker John Arthy von einer

Witwe in Manchester knapp zweitausend Swingarrangements. Diese

lagen eingestaubt auf dem Dachboden und mussten gleich einem Schatz

sorgsam gehoben werden. Noch heute liegen diese Notenblätter nahezu

allabendlich auf den Notenständern des Pasadena Roof Orchestras. Das

Orchester hat die alte Zeit auf eine flotte Art ins Jetzt gerettet. So begeistern

die elf kultiviert gekleideten Briten mit alten Hits wie „The Lullaby

of Broadway“, „The Tiger Rag“, „Cheek to Cheek“ oder „Puttin‘

on the Ritz“.

1 2 3 4

Eintritt 29,50 bis 39,50 e

Ermäßigt 22,50 bis 29,50 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.pasadena-roof-orchestra.com

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Mo 11 Nov

Di 12 Nov

Mi 13 Nov

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Hannes und der Bürgermeister

JETZT HANNES!

20 Uhr | Komödienhaus

STEPh – Lieder. Liebe. Leben

TOUR 2019

Hierarchie hin oder her: „Hannes und der Bürgermeister“ muss es heißen,

nicht etwa umgekehrt. Mag auch der Bürgermeister eines kleinen, bescheidenen

Städtchens irgendwo im Schwäbischen sich als würdige Amtsperson

fühlen, als Vater der Gemeinde sozusagen, dem nichts mehr am

Herzen liegt als das Wohl und Wehe seiner Bürger, und mag der Hannes

auch nur der Amtsbote sein – egal, wenn’s irgendwo klemmt, erschallt der

Ruf durch die Amtsräume: „Dr Hannes soll reikomma!“

Und der Hannes kommt und weiß Rat: Ob es nun um eine Jahrhundertfeier

geht, um Tourismus, Steuern, Hochzeiten, Musikfestivals – ohne den

Hannes läuft nichts. Dabei kommt ihm nicht nur sein unverdorbener, gradliniger,

von keines Gedanken Blässe getrübter Verstand zugute, sondern

auch seine umfassende Volkshochschulbildung. Kein Thema, zu dem der

Hannes nicht einen entsprechenden Kurs absolviert hätte. Albin Braig als

Hannes und Karlheinz Hartmann als Bürgermeister bieten dem Publikum

witzige, spritzige und hintersinnige Sketche. Den musikalischen

Teil der Show bestreiten die vier Haus- und Hofmusikanten von

1 2 3 4

1 2 3 4

„Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle“.

1 2 3 4

Eintritt 32,90 bis 42,80 e

Veranstalter: Gastspielbüro Aalen

www.stumpfes.reservix.de

1 2 3 4

Vielleicht liegt es an ihrer Hingabe zur Musik, vielleicht an ihrem festen

Willen nie aufzugeben, oder einfach daran, dass sie ihre Musik so ehrlich

und einfühlsam lebt. STEPh schafft es immer wieder magische Momente

entstehen zu lassen und ihr Publikum zu verzaubern. Ihre Songs wie:

„Gemeinsam.“, „Liebe.“, „Zeit.“ und „Das Leben feiern.“, performt die

Singer-Songwriterin allein mit Gitarre und Loop-Station.

Sie nimmt ihre Zuhörer mit auf eine persönliche Reise durch die Höhen

und Tiefen des Lebens. Musik und Worte von Herz zu Herz. Sie weiß nach

einem Tiefschlag aufzustehen und nach Verlust, wieder Fülle ins Leben

zu bringen. Erlebe STEPh’s lebendigen Spirit, ihre ansteckende Lebenslust,

Lieder zum Hinfühlen und Auftanken, zum Lieben und Leben.

„Musik ist ihr Leben.“

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.stephsmusic.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

21


SPEZIAL

Shakespeare

mal ganz anders

Am Freitag und Samstag, 15. und 16. November, ist Bernd Lafrenz im Komödienhaus zu sehen mit

seinem neuen Stück „Was ihr wollt“ – ein frei-komisches Spiel um Identitäten und vorgetäuschte

Identitäten nach Shakespeare. Die Shakespeare-Adaptionen von Bernd Lafrenz haben längst Kultcharakter.

Virtuose Rollenwechsel, ein rasantes Tempo und die urkomische Gestik eröffnen einen

speziellen, unvergleichbaren Zugang zum Werk des englischen Dramatikers.

Bernd Lafrenz gilt als Botschafter Shakespeares auf deutschem

Kleinkunst-Boden. Warum eine drei Stunden lange

Shakespeare-Aufführung ansehen, wenn es die Möglichkeit

gibt, alles in einem komödiantischen Zeitraffer

kennenzulernen? Das dachte sich sicher ein

Teil seines großen Fanpublikums, bevor es zum

ersten Mal zu Bernd Lafrenz ging. Und dann

blieb es ihm treu.

Der studierte Romanist und Philologe, den sein

Studium nach Freiburg zog, absolvierte neben seinen

Vorlesungen auch eine Theaterausbildung und

gründete ein eigenes Theater „Theater König Alfons“.

Er schrieb mehrere Clowntheaterstücke, wurde Stipendiat

der Kunststiftung Baden-Württemberg und bekam 1986 den

S

S P E Z

P

E

Z

I A L

I

A

Baden-Württembergischen Kleinkunstpreis. Dann begann er,

sich gänzlich Shakespeare zuzuwenden. Er schrieb und

spielte für Theater und fürs Fernsehen, bekam für

seine Shakespeare-Stücke u. a. den Publikumspreis

im Stuttgarter Theaterhaus und eine Einladung

zu den Shakespeare-Tagen der deutschen Shakespeare-Gesellschaft

in Weimar. Bernd Lafrenz

spielt auf allen deutschsprachigen Festspielen

und sogar in Frankreich und London. Ende April

dieses Jahres erhielt er den Ehrenpreis Kleinkunst

Baden-Württemberg 2019 im Capitol Mannheim.

Nun dürfen sich die Biberacher auf ihn und sein

neues Stück im November im Komödienhaus freuen.

L

Bernd Lafrenz

15. + 16. Nov 2019 | Komödienhaus

22


Fr 15 Nov

Sa 16 Nov

20 Uhr | Komödienhaus

Bernd Lafrenz

WAS IHR WOLLT – FREI-KOMISCH NACH SHAKESPEARE

Die schöne und kluge Viola, Zwillingsschwester von Sebastian, ist bei

einem Schiffbruch von ihrem Bruder getrennt worden und kommt in Illyrien

an Land. Dort beschließt sie, beim Herzog Orsino, als Mann verkleidet,

unter dem Namen Cesario in Dienst zu gehen.

Herzog Orsino findet Gefallen an dem jungen Edelmann Cesario und

schickt ihn als Liebesboten zu der reichen Gräfin Olivia, nach der sich Orsino

in Liebe verzehrt, ohne bisher erhört worden zu sein. Viola/Cesario, die sich

ihrerseits in den Herzog Orsino verliebt hat, sind solche Botengänge zur

Gräfin äußerst unangenehm. Als nun auch noch die sonst so unzugängliche

Gräfin Olivia sich in den Liebesboten verliebt, scheint es sich im Kreis

zu drehen. Während Viola/Cesario die Gräfin Olivia entsetzt abgewiesen

hat, läuft nun der auch nach Illyrien gekommene Zwillingsbruder von Viola,

der forsche Sebastian, der reichen Gräfin Olivia über den Weg und wird natürlich

für Cesario/Viola gehalten. Ein heiteres, munteres Spiel um Identitäten

und vorgetäuschte Identitäten nimmt seinen Lauf …

HINWEIS: Neues Stück! Premiere am 27.9. im Theater Wolfsburg.

1 2 3 4

Eintritt 16 bis 19,50 e | Ermäßigt 12 bis 15 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.lafrenz.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Sa 16 Nov

20 Uhr | Stadthalle Biberach

A Cappella Nacht

DAS FESTIVAL DES GESANGS – STIMMGEWALTIG

UND ÄUSSERST UNTERHALTSAM

Bei der zwölften A Cappella Nacht werden drei völlig unterschiedliche vocal

acts das Publikum in ihren Bann ziehen. „Wir beginnen badisch sympathisch

mit der Band ‚anders‘ aus Freiburg, begrüßen zum zweiten Mal

‚Ringmasters‘ aus Schweden, um schließlich popgewaltig mit ‚Delta Q‘ aus

Berlin dem Abend das i-Tüpfelchen aufzusetzen“, freut sich Impresario und

Moderator Peter Martin Jacob.

anders zeigt, dass moderner A Cappella Gesang mehr ist als instrumentennachahmende

Coverhits oder nostalgische Lieder über einen Kaktus auf

dem Balkon. Stattdessen schreiben die Jungs ihre Songs lieber selbst.

Ringmasters sind dem Biberacher Publikum bereits bekannt. Die vier Sänger

mit Lausbubencharme aus Stockholm sind Weltklassesänger. Die Barbershop-Weltmeister

von 2012 bieten ein stimmiges Programm weit über das

Genre des Barbershops hinaus.

Delta Q räumt ab. Hier trifft A Cappella Sound in „High End Qualität“ auf

fetzige Choreografien und gehaltvolle Showelemente. Mal

kräftig fett, dann wieder leise und ruhig, immer mit Witz und

1 2 3 4

1 2 3 4

einem Augenzwinkern.

1 2 3 4

Eintritt 22,50 bis 35 e | Ermäßigt 17 bis 26 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.a-cappella-nacht.de

1 2 3 4

November

So 17 Nov

Mi 20 Nov

17 Uhr | Gigelberghalle

Dancing Winds

HERBSTKONZERT DER STADTKAPELLE BIBERACH

Tanzmusik der besonderen Art ist beim Herbstkonzert der Stadtkapelle

Biberach unter dem Titel „Dancing Winds“ zu hören. Der Termin am frühen

Sonntagabend soll auch Familien mit Kindern den Besuch des Konzerts

ermöglichen.

Auf dem Programm stehen Tänze für sinfonisches Blasorchester. So zum

Beispiel die „Bulgarischen Tänze“ von Franco Cesarini, eine Vertonung bulgarischer

Volkslieder mit ganz eigener Tonsprache, „Fiesta“ aus Symphonic

Dance Nr. 3“ von Clifton Williams mit leidenschaftlichen Rhythmen aus

Lateinamerika oder die bekanntesten Melodien aus dem Musical „Tanz

der Vampire“. Musikdirektor Andreas Winter leitet das Konzert.

„Besondere Tanzmusik für jedes Alter.“

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Ein Amerikaner in Paris

MUSIK UND LIEDTEXTE VON GEORGE GERSHWIN UND IRA GERSHWIN

BUCH VON CRAIG LUCAS

Nach der Pariser Uraufführung und den umjubelten Premieren in New

York und London geht das romantische Tanzmusical erstmals in deutscher

Sprache auf Tournee.

Paris 1945: Die Stadt der Liebe ist noch vom Zweiten Weltkrieg gezeichnet.

Ein junger Amerikaner, der ehemalige US-Soldat und angehende Maler

Jerry, verliebt sich in die zauberhafte Pariserin Lise. Um Lises Liebe konkurrieren

aber auch der reiche französische Henri, dem Lise durch ein dunkles

Geheimnis verbunden ist, und der kriegsversehrte US-Komponist Adam.

Erschwerend kommt hinzu, dass die attraktive Amerikanerin Milo ein Auge

auf Jerry geworfen hat. Mit ihrer finanziellen Unterstützung könnte nicht

nur Lise zum gefeierten Ballettstar aufsteigen, sondern auch Jerry und

Adam Karriere machen. Wie wird sich Jerry entscheiden? Und wie steht es

derweil um Lises Gefühle? Das 2014 in Paris uraufgeführte Gershwin-Tanzmusical

„Ein Amerikaner in Paris“ ist eine Neufassung des gleichnamigen

Musicalfilms aus dem Jahr 1951 mit Gene Kelly und Leslie Caron.

Vorverkauf 12 e | Ermäßigt 6 e

Abendkasse 14 e | Ermäßigt 7 e

Veranstalter: Musikverein Biberach e. V.

www.mvbiberach.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Eintritt 29,50 bis 39,50 e | Ermäßigt 22,50 bis 29,50 e

Aufführungsrechte: Verlag Felix Bloch Erben, Berlin

www.felix-bloch-erben.de

Veranstalter: Stadt Biberach

www.landgraf.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

23


INTERVIEW

Spark

On the Dancefloor

Unter Kammermusik stellt man sich gemeinhin gediegene Steicher mit staatstragender Miene im

Halbkreis musizierend vor einem distinguierten Publikum mit musikalisch geschulten Ohren vor.

Das Kammermusikensemble Spark hat einen völlig anderen, neuen Ansatz. Die Musiker bringen in

ihrem Programm „On the Dancefloor“ Mozart und Abba zusammen und die Füße ihres Publikums

zum Wippen. Erklärtes Ziel von Spark ist es, klassische Musik mit der Hörerfahrung junger Menschen

in Einklang zu bringen und den Feinsinn und die Präzision eines klassischen Kammermusikensembles

mit der Energie einer Rockband zu verbinden. BC Live hat Daniel Koschitzki gefragt:

BC LIVE: Herr Koschitzki, Blockflöte, Klavier, Bratsche und Cello

– wo liegen die besonderen Herausforderungen, diesen Instrumenten

„junge“ Töne zu entlocken?

Daniel Koschitzki: Meine Kollegen und ich sind alle ausgebildete

klassische Musiker. In der Klassik liegt der Fokus zunächst auf der

Pflege der Tradition, man wählt Stücke aus einem schier endlosen

Repertoire von Meistern wie Bach, Vivaldi, Mozart, Beethoven und

Brahms. Bei Spark haben wir die Perspektive herumgedreht. Es gibt

für unsere Besetzung keine originale Literatur, auf die wir hätten

zurückgreifen können. Daher haben wir uns ähnlich wie eine

Rockband unser eigenes Repertoire aufgebaut. Wir waren

und sind stets auf der Suche nach unserem eigenen

Sound, unseren Songs, Stücken und Melodien, die wie

eine zweite Haut zu uns passen. Mittlerweile ist eine

Mischung aus Arrangements klassischer Meisterwerke,

neuen Auftragswerken junger Komponisten

aus aller Welt und eigener Stücke der Bandmitglieder

entstanden. So entstehen aufregende Dialoge

zwischen den traditionellen Klängen auf der einen

und neuen Klangwelten auf der anderen Seite. Es ist

ein Konzept, das in unseren Augen das Lebensgefühl von

heute widerspiegelt – mit schnellen Schnitten und frischen

Assoziationen. Das macht diese vermeintlich „alten“, traditionellen

Instrumente wieder jung.

Und wie können alte Meisterwerke der Musik und Popmusik

zusammenfinden? Welche Arbeit steckt im Hintergrund für Sie

dahinter?

Ein Stück von Bach oder Vivaldi hat viel mehr mit Techno und Electro

zu tun als man auf den ersten Blick denken mag. Solistische

I

N

I N T E R V

T

E

R

V

Passagen in einem Barockkonzert sind häufig ganz ähnlich aufgebaut

wie die Arpeggiatoren in der elektronischen Musik, die in

den großen Technoclubs der Welt läuft. Indem wir diese auf den

ersten Blick völlig unterschiedlichen Welten ganz selbstverständlich

nebeneinander stellen, wird dem Zuhörer deutlich, wie dicht

diese Klänge bisweilen beieinanderliegen – obwohl an der Oberfläche

betrachtet mehrere hundert Jahre dazwischenliegen. Auch

in der Performance wollten wir als klassische Musiker ein Zeichen

setzen und zeigen, dass klassische Musik sehr wohl lebendig und

frisch daherkommen kann. Wir spielen alles auswendig und

genießen den daraus resultierenden stärkeren Kontakt

mit dem Publikum.

I E W

I

Wenn Sie bei Ihren Auftritten in die Publikumsreihen

schauen, sehen Sie dort Ihr junges Wunsch- und Zielpublikum

zur Musik „zappeln“ oder eher die treuen

Kammermusikliebhaber ruhig sitzen, die gerne auch

einmal moderne Kammermusik hören wollen, um

diese auf sich wirken zu lassen?

Wir sehen in unseren Konzerten sowohl traditionelle

Klassikhörer, die einfach einmal neugierig auf neue Konzepte

sind und sich von der Qualität des Vortrags überzeugen

lassen, als auch experimentierfreudige junge Zuschauer, für die

unser Programm eine Art Überraschungstüte ist und die ganz unvoreingenommen

guter Musik lauschen wollen – egal, ob es eine

Gavotte von Mozart oder ein Technostück aus den 2010ern ist.

E W

Spark – On the Dancefloor

29. Nov 2019 | Stadthalle Biberach

24


Fr 22 Nov

20 Uhr | Komödienhaus

Süddeutsches Gitarrentrio

ROMANTISCHE GITARRENMUSIK

Sa 23 Nov

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Dieter Ilg Trio

IMMER HÄNDEL MIT BACH

November

Im Jahr 2015 formierten sich die drei Berufsgitarristen Roland Boehm,

Oliver Woog und Jakob Haufler zum „Süddeutschen Gitarrentrio“. Durch

unterschiedliche Klangfarben hochwertiger Instrumente, Spielfreude

und Klanglust hat sich das bekannte und gefragte Trio die Sympathie

und Begeisterung des Publikums erspielt.

Das neue Programm 2019 des Gitarrentrios beleuchtet die verschiedenen

Bereiche der Romantik. In der ersten Hälfte des Konzerts erklingen Werke

der Wiener Frühromantik von Franz Schubert und Anton Diabelli. In der

zweiten Hälfte wenden sich die Gitarristen der folkloristischen Romantik

zu. Sie spielen Werke von Isaac Albeniz und Manuel de Falla, den Begründern

des spanischen Nationalstils. Außerdem kommen vormoderne

Klänge der ausklingenden Romantik, etwa von Paul Hindemith, zur Aufführung.

Als Kontrabassist hatte Dieter Ilg von Anfang an eine klassische Ausbildung.

Mit 16 Jahren entschied er sich, Jazzbassist zu werden, aus Liebe zu

dieser Musik. Seit Jahren gehört Dieter Ilg zu den einflussreichen Stimmen

des europäischen Jazz.

Aus den Werken der barocken Meister Johann Sebastian Bach und Georg

Friedrich Händel holt er sich das Ausgangsmaterial für sein Trio mit

Rainer Böhm am Piano und Patrice Héral am Schlagzeug. Kammerjazz,

intim und extrovertiert zugleich. Ilgs Trio hebt Grenzen zwischen musikalischen

Epochen und Genres auf, es verbindet zeitgenössisch und wertgenössisch.

Melodiös, lyrisch, romantisch eingänglich und ebenso forsch

herausfordernd – Musik mit Anspruch und gleichzeitig angenehm hörbar.

„Musik mit Anspruch.“

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1

2

Eintritt 13 bis 16 e | Ermäßigt 10 bis 12 e

Veranstalter: Stadt Biberach

Eintritt 25 e | Ermäßigt 19 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.dieterilg.de

So 24 Nov

Mi 27 Nov

18 Uhr | Stadthalle Biberach

Greenpeace präsentiert: Markus Mauthe

AN DEN RÄNDERN DES HORIZONTS

Seit 30 Jahren bereist der Naturfotograf Markus Mauthe die letzten Winkel

der Erde fernab bekannter Reiserouten. Für sein aktuelles Projekt war

der Fotograf drei Jahre lang auf vier Kontinenten unterwegs. Seine Bilder

zeigen die Traditionen und Gebräuche von 22 indigenen Gemeinschaften,

die in Tropenwäldern, in der Savanne, auf dem Ozean und am Nordpolarkreis

zu Hause sind.

Mit feinsinnigen Porträts und bildgewaltigen Momentaufnahmen vor

charakteristischen Landschaften schafft er es, die individuellen Besonderheiten

der indigenen Kultur herauszustellen. Im Fokus hat Mauthe

dabei stets die Würde und Schönheit des Einzelnen. Als Umweltaktivist

ist Mauthe zugleich Chronist des Wandels, in dem die indigenen Gesellschaften

heute begriffen sind durch Umweltzerstörung, Globalisierung

und Klimawandel. Fesselnde Filmsequenzen, abenteuerliche Erfahrungen

und stimmungsvolle Musikpassagen seines langjährigen Komponisten

Kai Arend verdichten die Liveshow zu einem intensiven atmosphärischen

Erlebnis.

1 2 3 4

Eintritt frei

Veranstalter: Greenpeace

www.greenpeace.de/an-den-raendern-des-horizonts

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Honig im Kopf

KOMÖDIE NACH DEM FILM VON TIL SCHWEIGER,

AUFGEFÜHRT VOM THEATER LINDENHOF

Das Mädchen Tilda liebt ihren Großvater Amandus über alles. Als Amandus,

der an Alzheimer erkrankt ist, nach dem Tod seiner Frau zusehends

abbaut, nimmt ihn die Familie bei sich auf. Doch seine Krankheit stellt

Tildas Eltern Niko und Sarah auf manch harte Probe, zumal beide sehr

mit sich und ihrer Arbeit beschäftigt sind und auch in ihrer Ehe nicht alles

rund läuft.

Allein Tilda schafft es, ihrem Opa mit Verständnis zu begegnen. Als Niko

seinen Vater vor lauter Verzweiflung in einem Seniorenheim anmelden

will, entführt Tilda Amandus kurzerhand auf eine abenteuerliche Reise

nach Venedig, die Stadt, in der er einst so glücklich gewesen ist. Die Eltern

sind geschockt, machen sich auf die Suche nach den beiden und entdecken

dabei vergessene Seiten ihres Lebens. Das Theaterstück basiert auf

dem gleichnamigen Kinofilm, erzählt mit viel Liebe zu den Figuren und

großer Hinwendung zu einem aktuellen Thema eine ans Herz gehende

Geschichte und beweist dabei durchaus auch Sinn für Komik.

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.theater-lindenhof.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

25


SPEZIAL

Biberacher

Christkindles-

Markt

In diesem Jahr öffnet der Biberacher Christkindles-Markt von Samstag,

30. November, bis Sonntag, 15. Dezember, seine Pforten. Mit seinen

charmanten Weihnachtshütten lädt er die Besucherinnern und Besucher

ein, die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen.

In dieser Vorweihnachtszeit wird wieder ein abwechslungsreiches

Programm geboten, das von Vorlesungen

für Kinder über verschiedene Musikdarbietungen

bis zu einer feurigen Show der Gaukler reicht. Am

Eröffnungstag können große und kleine Kinder

Weihnachtliches aus Zinn gießen.

Auch dieses Jahr werden über 70 Beschicker aus

der Region erwartet, die in den stimmungsvoll

geschmückten Hütten rund um den Marktplatz

ihr weihnachtliches Angebot präsentieren. Das

ansprechende Programm auf der Weihnachtsbühne,

die wunderschönen geschmückten Hütten, das

ausgesuchte Weihnachtsangebot sowie die stimmungsvolle

Giebelbeleuchtung des Biberacher Marktplatzes,

in dessen Mitte sich der Markt befindet, tragen

zum besonderen Reiz des Biberacher Christkindles-Marktes

bei. Für die Sammler: Als spezielle

Christkindles-Markt-Produkte gibt es neben der

Porzellantasse mit neuem Motiv auch ein Jacquard-Geschirrtuch

aus bester Halbleinenqualität

sowie eine exklusive Spieldose mit weihnachtlichem

Motiv und der Biberacher Pastorale.

www.biberacher-christkindlesmarkt.de

www.biberach-tourismus.de

26


Fr 29 Nov

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Spark – On the Dancefloor

AUF EINEN TANZ MIT BACH, MOZART, RAVEL UND ABBA

„On the Dancefloor“ ist Tanzmusik klassischer Meister, darunter die

Badinerie von Bach, die Sarabande von Händel sowie eine Recomposed-

Version von „Les Barricades Mystérieuses“ aus der Feder von Couperin.

Wolfgang Amadeus Mozart widmet Spark eine Tanzsuite mit Musik aus

dem Ballett „Les petits riens“ und der Oper „La finta semplice“ sowie

dem „Don Giovanni“-Menuett.

Eine Gigue von Max Reger, ein Rigaudon von Maurice Ravel und die Tarantella

von Gordon Jacob beweisen, dass Komponisten Gefühl für Tanz hatten.

Eine Konzertetüde von Nikolai Kapustin sowie die Evergreens „Begin

the Beguine“ von Cole Porter und „Tico-Tico no Fubá“ von Zequinha de

Abreu sorgen für Jazz-Vibes und lässiges Latin-Feeling, während bei der

Spark-Version des ABBA-Hits „Dancing Queen“ Discostimmung aufkommt.

Zudem präsentiert Spark moderne Werke. Mit Schwung, Virtuosität und

einer einzigartigen Mischung aus Klassik, Minimal Music und Avantgarde

wirbeln die Musiker von Spark über die Tanzfläche. So klingt die

Kammermusik des 21. Jahrhunderts.

1

2

Sa 30 Nov

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Sebastian Reich & Amanda

GLÜCKSKEKS

Ist ein eingeschweißter Keks, gefüllt mit einem Zettel samt sinnlosem

Spruch, tatsächlich der Weg, über den das Glück mit uns kommunizieren

möchte? Und überhaupt, was ist Glück? Wo gibt es das? Wie kommt man

da ran? Und bleibt das dann? Und wenn nicht? Haben das dann andere?

Ist Glück der Sinn des Lebens? Fragen über Fragen, auf die Amanda in

ihrem neuen Programm eine Antwort sucht.

Amanda hat dabei ein besonderes Ziel: glücklich machen, glücklich sein.

Ob Sebastian ihr dabei eine große Hilfe ist, stellt sie einmal mehr infrage.

Hierbei wird sich zeigen, dass die smarte Nilpferddame reifer geworden

ist. Amanda steht mit beiden Beinen voll im Leben. Bleiben nur noch die

zwei Rätsel, warum Amanda sehr viel in England unterwegs sein wird und

wer der „Glückskeks des Abends“ ist. Neben Amanda wird es zwei neue

Figuren auf der Bühne geben, die jede Menge Glücksmomente, Überraschungen

und ein musikalisches Highlight versprechen. Eines werden die

Zuschauer an diesem Abend allemal sein: glücklich. Auch das

dritte Soloprogramm des Würzburger Duos ist für die ganze

1 2 3 4

1 2 3 4

Familie und alle Altersklassen geeignet.

1 2 3 4

1 2 3 4

November – Dezember

Eintritt 25 e | Ermäßigt 19 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.spark-die-klassische-band.de

Eintritt 25 bis 35 e | Ermäßigt 19 bis 26 e

Veranstalter: Live-Concerts GmbH

www.sebastian-reich.de

So 1 Dez

Do 5 Dez

15 Uhr | Stadthalle Biberach

Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete

KINDERSTÜCK NACH OTFRIED PREUSSLER –

AUFGEFÜHRT VON DER BADISCHEN LANDESBÜHNE BRUCHSAL

Wachtmeister Dimpfelmoser ist außer sich: Der Räuber Hotzenplotz ist aus

dem Spritzenhaus entkommen – obwohl er ihn höchstpersönlich eingesperrt

hatte. Da hilft nichts: amtliche Ausgangssperre, bis der Unhold eingefangen

ist! Kasperl schlägt vor, das mit Freund Seppel zu übernehmen.

Aber Seppel ruht sich gerade aus und könnte den lästigen Räuber auf den

Mond schießen. Das bringt Kasperl auf die Idee: Aus Karton und Klebeband

bauen die Jungs eine Mondrakete. Auf dem Leiterwagen ziehen sie die

durch den Wald, lauthals streitend, wer von ihnen damit auf den Mond fliegen

darf. Klar, dass da Hotzenplotz’ Räuberinstinkte geweckt werden. Mit

vorgehaltener Pfefferpistole springt er aus dem Gebüsch. Er allein will zum

Mond fliegen und sich das Silber holen. Dass er dafür einen Raumanzug

anziehen und mit der Sicherheitsleine festgezurrt werden muss, nimmt

er knurrend in Kauf. Schimpfend lässt er sich von Kasperl und Seppel in

die enge Mondrakete bugsieren. Erst als ihn die beiden Freunde lachend

über den holprigen Waldweg ziehen, dämmert ihm, dass seine

Mondfahrt vor Dimpfelmosers Polizeiwache enden wird.

1 2 3 4

1 2 3 4

Für Kinder ab 6 Jahren und die ganze Familie.

1 2 3 4

Eintritt 13 bis 19,50 e | Ermäßigt 10 bis 15 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.dieblb.de

1 2 3 4

10 Uhr | Stadthalle Biberach

Konrad oder das Kind aus der Konservenbüchse

VON CHRISTINE NÖSTLINGER –

AUFGEFÜHRT VOM LANDESTHEATER SCHWABEN, MEMMINGEN

Christine Nöstlingers Plädoyer für eine unbeschwerte Kindheit ist ein charmantes,

fantasievolles Vergnügen. Lustig und besinnlich zugleich wird erzählt,

wie aus einem Konservenkind ein ganz besonderer Junge wird und

wie in jedem von uns das Potenzial steckt, ein Kind großzuziehen.

Die schräge Berti Bartolotti erhält ein Paket, das sie gar nicht bestellt hat.

Darin ist eine Konservenbüchse, in der sich Konrad befindet, ein wohlerzogener

Junge, der in einer Fabrik hergestellt wurde. Nach dem anfänglichen

Schock schließt Berti den unerwarteten Familienzuwachs schnell ins Herz

und ist in ihrer neuen Rolle als Mutter überglücklich. Als die Firma das Kind

wiederhaben will, will die neue Mutter Konrad auf keinen Fall hergeben.

Mit Liebe, ein bisschen Anarchie und der Hilfe ihrer Freunde beginnt Berti

aus dem Einheits-Musterknaben ein fröhliches Kind zu machen, das die

Fabrik gar nicht mehr zurückhaben möchte. Die österreichische Schriftstellerin

Christine Nöstlinger hat über hundert Bücher verfasst, für die sie

u. a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis und dem Astrid-

Lindgren-Gedächtnispreis ausgezeichnet wurde.

1 2 3 4

1 2 3 4

Ab 5 Jahren, besonders geeignet für Grundschulklassen.

1 2 3 4

Eintritt 10 bis 16 e | Ermäßigt 7,50 bis 12 e | Schulklassen 5 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.landestheater-schwaben.de

1 2 3 4

27


Dezember

Fr 6 Dez

19 Uhr | Gigelberghalle

Der Ball

BIBERACHS ERSTER SCHÜLERBALL

Sa 7 Dez

bis 6 Jan

Komödienhaus

miteinander anders

AUSSTELLUNG DES KUNSTVEREINS BIBERACH

Das Kulturamt Biberach ruft in Zusammenarbeit mit Schülervertretern aus

fünf Biberacher Schulen am Freitag, 6. Dezember, um 19 Uhr in der Gigelberghalle

den ersten „Schülerball“ Biberachs ins Leben. Von klassischer

Ballatmosphäre bis hin zu ausgelassenem Hip-Hop ist an diesem Abend

für jeden etwas dabei.

Die SMV-Mitglieder der beteiligten Schulen sorgen in ihrer Zusammenarbeit

mit dem Kulturamt für einen Ball ganz nach den Vorstellungen der

interessierten Schülerinnen und Schülern. Nach amerikanischem Vorbild

entwickelt sich die Veranstaltung nach der feierlichen Eröffnung zur gelösten

Feier mit den beiden DJs „Luke & Tobe“. Egal, ob (ehemaliger) Schüler

oder Interessierter: „Der Ball“ heißt alle Gäste herzlich willkommen und

erwartet sie mit sorgfältig ausgewählter Musik, VIP-Fotowand, rotem

Teppich, großer Tanzfläche, einer geschichtsträchtigen Location und vielen

weiteren Dingen, die zu einem gelungenen Ballabend dazugehören.

Eintritt 10 e

Veranstalter: Stadt Biberach

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Mit Skulpturen von Edmée Delsol und Säurekorrosionen von Inge Rau.

Edmée Delsol, 1939 in Paris geboren, kombiniert in ihren Skulpturen Glas

mit Keramik. Zwei unterschiedliche Materialien von ihr graviert, verschmolzen,

zusammengesetzt, gekreuzt oder übereinandergelegt. Das

ungewöhnliche Zusammenspiel dieser beiden Materialien stellt Analogien

und Assoziationen her zu Himmel und Erde, Materie und Geist, Leib

und Seele, Endlichem und Unendlichem.

Inge Rau macht in ihren Säurekorrosionen Zeit und Vergänglichkeit sichtbar.

Ihre „Farben“ sind verschiedene Säuren, ihr Malgrund meist Stahlplatten.

Durch die Säuren wird ein Korrosionsablauf freigesetzt. Je nach

Entwicklungsdauer der Korrosion wird mehr oder weniger der Verfallsprozess

und auch dessen eigenartige Schönheit dokumentiert. Die Künstlerin

steuert diesen Prozess, gestaltet die Farbigkeit und den Formverlauf der

dabei entstehenden Metalloxide. Die freischaffende Biberacher Künstlerin

Inge Rau lebt und arbeitet in Ödenahlen und Dietelhofen.

Eröffnung: 7. Dez, 19 Uhr. Einführung Dr. Uwe Degreif. Inge Rau ist anwesend.

Öffnungszeiten: Mi – Fr 14 – 17 Uhr; Sa, So + 26. Dez 11 – 17 Uhr

Führungen am 8. + 12.12.2019 und am 6.1.2020. Uhrzeit siehe Tagespresse.

Eintritt frei | Veranstalter: Kunstverein Biberach e. V.

www.kunstverein-biberach.de

Sa 7 Dez

19.30 Uhr | Stadthalle Biberach

Rigoletto

OPER IN DREI AKTEN VON GIUSEPPE VERDI

28

Der bucklige Hofnarr Rigoletto liebt seine Tochter Gilda über alles. Vor

seinem Dienstherrn, dem lüsternen Herzog von Mantua, und der Hofgesellschaft

hält er sie streng verborgen. Er muss dem Herzog gefällig und

behilflich sein, wenn es um neue Eroberungen geht.

Jüngst fiel die Tochter des Grafen Monterone dem Herzog zum Opfer. Von

Schmerz und Trauer gequält, verflucht der Graf den Herzog und seinen zynisch

lachenden Hofnarren. Als Gilda in der Kirche einen Studenten kennenlernt,

ahnt sie nicht, dass es der Herzog ist, der sie verführt. Nachdem

Rigoletto davon erfährt, schwört er grausame Rache. Doch der Fluch des

Grafen erfüllt sich und am Ende ist nicht der Herzog, sondern Gilda tot.

Diese Oper ist fester Bestandteil jedes Theaterspielplans und eine unvergleichlich

packende Geschichte. Das tragische Schicksal der Hauptfigur, das

sich am Ende der Oper erfüllt, künden schon die ersten Takte der Ouvertüre

an. Im Gegensatz dazu steht die eingängige Arie des Herzogs von Mantua,

die zu den berühmtesten Verdis zählt: „La donna è mobile“.

Gesungen in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

1 2 3 4

Eintritt 29,50 bis 39,50 e

Ermäßigt 22,50 bis 29,50 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.theater-pforzheim.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Anzeige „Kultur-Schenken“

Erwerb und Einlösung auch

online möglich.


So 8 Dez

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Candlelight Session

JUNGE SÄNGERINNEN UND SÄNGER MIT BAND

So 15 Dez

19.30 Uhr | Stadthalle Biberach

Weihnachtssoirée

DRAMATISCHE VEREIN BIBERACH

Dezember

Bereits zum dritten Mal präsentiert die Junge Musikkultur Biberach e.V.,

kurz JUMUK, junge Sängerinnen und Sänger aus der Region. Begleitet

werden sie von einer professionellen Band und bieten eine starke und

sinnliche Einstimmung auf Weihnachten.

Die Candelight Session bietet Songs im wundervollen Ambiente des Stadthallentheaters.

Was vor zwei Jahren als Geheimtip im Zelt auf dem Gigelberg

begann, führte letztes Jahr zu einem restlos ausverkauften Abdera.

Mit dem Schritt in die Stadthalle bietet die Veranstaltung in diesem Jahr

nun allen Begeisterten Platz um einen musikalisch einzigartigen Abend zu

erleben. Vom Lied an der Akustikgitarre, über die Jazznummer am Klavier,

bis zur Powerballade mit Streichern und E-Gitarre – die Candlelight Session

entführt sie auf eine Reise durch die Jahrzehnte der Musikgeschichte. Lassen

sie sich verzaubern von den jungen Stimmen Biberachs, begleitet von

einer Band, die keine Wünsche offen lässt.

Am dritten Adventsonntag, 15. Dezember, um 19.30 Uhr, lädt der Dramatische

Verein Biberach zu seinem Winter-Weihnachtsabend in die Stadthalle

ein.

Für die Zuhörer gibt es in gemütlicher Runde zauberhafte, manchmal

nachdenkliche, anrührende und fröhliche Geschichten und Gedichte von

Winter, Wald und Weihnachten. Eingerahmt von stimmungsvoller Musik,

können die Besucher eintauchen in eine friedvolle Vorweihnachtszeit. Für

zwei Stunden wird der Alltag ausgeblendet bei Kerzenschein, Gebäck,

Wein und Getränke. Es lesen und verzaubern große und kleine Mitglieder

des Dramatischen Verein Biberach.

Saalöffnung 18.30 Uhr

Eintritt 16 e | Ermäßigt 12 e

Veranstalter: Stadt Biberach in Kooperation mit Jumuk e. V.

1

2

Eintritt Erwachsene 12 e | Kinder und Jugendliche 8 e

Gebäck und Getränke sind im Preis enthalten

Nur Abendkasse

Veranstalter: Dramatischer Verein Biberach e. V.

www.dramatischer-verein-biberach.de

Fr 27 Dez

Di 31 Dez

20 Uhr | Gigelberghalle

18 Uhr | Stadthalle Biberach

Cavewoman

PRAKTISCHE TIPPS ZUR HALTUNG UND PFLEGE EINES

BEZIEHUNGSTAUGLICHEN PARTNERS

Arsen und Spitzenhäubchen

SILVESTERSTÜCK DRAMATISCHER VEREIN BIBERACH

Sex, Lügen und Lippenstifte – in ihrer fulminanten Soloshow rechnet

Cavewoman Heike mit den „Herren der Schöpfung“ ab. Mal mit der

groben Steinzeitkeule, mal mit den spitzen, perfekt gepflegten Nägeln

einer modernen Höhlenfrau – immer treffend und zum Brüllen komisch.

Eigentlich haben wir es ja schon immer gewusst: Wenn Männer so gute

Liebhaber wären wie sie denken, hätten die Frauen gar keine Zeit mehr,

sich die Haare zu machen. Da trifft es sich, dass Heike die letzten Stunden

vor ihrer Trauung nutzt, um zu früh erschienenen Hochzeitsgästen

einen Schnellkurs in Sachen Mann-Frau-Beziehung zu geben. Wer glaubt,

Adam sei der erste Mensch im Paradies gewesen und Gott ein Mann, wer

denkt, sämtliche Machosprüche schon zu kennen, der kennt die Antworten

von Cavewoman noch nicht. Doch keine Sorge: Ihr Auftritt ist kein feministischer

Großangriff auf die gemeine Spezies Mann, sondern vielmehr ein vergnüglicher

Blick auf das Zusammenleben zweier unterschiedlicher Wesen,

die sich einen Planeten, eine Stadt und eine Wohnung teilen.

Eintritt 19,50 bis 25 e | Ermäßigt 15 bis 19 e

Veranstalter: Stadt Biberach

www.cavewoman.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Die Welt ist in Ordnung in Brooklyn, dem kleinen verschlafenen Vorort

von New York, wo Abby und Martha Brewster, zwei reizende alte Damen,

die erkrankte Nachbarschaft mit Rinderbrühe versorgen, wo sich der Pfarrer

und freundliche, hilfsbereite Polizisten die Klinke in die Hand geben.

Die Welt wäre in Ordnung, wäre da nicht die kleine Schwäche der beiden

Brewster-Tantchen, wäre da nicht der Panamakanal, der im Keller der beiden

gegraben wird und wäre da nicht der ungeliebte, sadistische Neffe, der

auf Kurzbesuch vorbeischneit. Zwölf Leichen sollen bei diesen liebevollen,

hilfsbereiten, gottesgläubigen Tantchen im Keller liegen.

Arsen und Spitzenhäubchen wurde in seiner Bühnenfassung am Broadway

berühmt. In der entstaubten und gekürzten Fassung des Dramatischen

Vereins gilt: „Komödie, das ist Tempo, Tempo, Tempo!“

Autor: Joseph Kesselring, Regie: Thomas Laengerer

Weitere Termine: Sa 4. Jan, So 5. Jan, Fr 10. Jan, Sa 11. Jan,

Fr 17. Jan, Sa 18. Jan, jeweils 19.30 Uhr

Eintritt 13 bis 19,50 e | Ermäßigt 10 bis 15 e

Veranstalter:

Dramatischer Verein Biberach e. V.

www.dramatischer-verein-biberach.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

29


TERMINE

Erste Biberacher Lachnacht

17. Okt 2019

Stadthalle Biberach

SEP

Fr 13. Sep Kulturparcours

Ab 17.30 Uhr | Biberacher Stadtgebiet Seiten 4 – 5

Bis 15. Sep

So 15. Sep

Ausstellung „external“

Komödienhaus

Veranstalter: Kunstverein Biberach e. V. Seite 7

Herbstmarkt

Von 11 – 16 Uhr | Stadtbierhalle

Veranstalter: Förderverein Zonta Oberschwaben e. V.

Di 17. Sep Jana Crämer

10.30 + 18 Uhr | Konzertlesung | Stadthalle

Veranstalter: BKK Verbund Plus

Fr 20. Sep

Fr 20. Sep

bis 22. Sep

Soso Ninikelashvili

19 Uhr | Stadthalle Biberach Seite 7

Biberacher Wieland-Tage

Komödienhaus

Veranstalter: Wieland-Gesellschaft e. V. Seite 7

OKT

Sa 19. Okt

Sa 19. Okt

Sa 19. Okt

So 20. Okt

Do 24. Okt

Do 24. Okt

Christian Springer

20 Uhr | Kabarett | Komödienhaus Seite 15

Ü-30-Party

20 Uhr | Party | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Tom Schmidt und Donau 3 FM

Helter Skelter

20 Uhr | Konzert | Gigelberghalle

Veranstalter: MJ Eventservice

Olli Hauenstein

17 Uhr | Kabarett | Komödienhaus Seite 15

Godspell

11 + 19 Uhr | Musical | Stadthalle Biberach

Weitere Aufführung: Fr 25. Okt, 19 Uhr

Veranstalter: Jugendkunstschule Biberach e. V. Seite 15

HG. Butzko

20 Uhr | Kabarett | Komödienhaus Seite 17

OKT

Sa 21. Sep

Sa 21. Sep

So 29. Sep

Amateurfunkflohmarkt

10 – 15 Uhr | Flohmarkt | Gigelberghalle

Veranstalter: Amateurfunk-Oberschwaben e. V.

Tom Gaebel

20 Uhr | Stadthalle Biberach Seite 7

club modern: Marienleben

11 Uhr | Stadthalle Biberach Seite 9

Mi 2. Okt Flohmarkt

8.30 – 17 Uhr | Komödienhaus

Weitere Termine: Do 3., Sa 5. Okt, jeweils 8.30 – 17 Uhr,

So 6. Okt 8.30 – 14 Uhr

Veranstalter: Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Mi 2. Okt Konstantin Wecker Trio

20 Uhr | Stadthalle Biberach Seite 9

Fr 4. Okt Adriano Celentano Tribute Band

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach Seite 9

Sa 5. Okt Michele Gazich

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach Seite 9

Di 8. Okt Biberacher Bürgertag

18.30 Uhr | Stadthalle Biberach Seite 11

Mi 9. Okt Konrad Stöckel

19 Uhr | Kabarett | Stadthalle Biberach Seite 11

Do 10. Okt

Tobi Katze

20 Uhr | Kabarett | Komödienhaus Seite 11

Fr 11. Okt Gardi Hutter

20 Uhr | Kabarett | Stadthalle Biberach Seite 11

NOV

Fr 25. Okt Brass & Kabarett

20 Uhr | Musikkabarett | Gigelberghalle Seite 17

Sa 26. Okt

Sa 26. Okt

So 27. Okt

Di 29. Okt

D0 31. Okt

Werner Koczwara

20 Uhr | Kabarett | Gigelberghalle Seite 17

Carlo Aonzo Ensemble

20 Uhr | Konzert | Komödienhaus Seite 17

Die drei Haxn

19 Uhr | Kabarett | Komödienhaus Seite 19

Eröffnung Biberacher Filmfestspiele

19 Uhr | Film | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Biberacher Filmfestspiele e.V. Seite 18

Benefizverkauf von Leder und Pelz

11 – 18 Uhr | Verkauf I Komödienhaus

Weitere Termine: Sa 2. und So 3. Nov, jeweils 11 – 18 Uhr

Veranstalter: Thilo Schneider

Fr 1. Nov Adonia

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Freie Christengemeinde

So 3. Nov Preisverleihung Biberacher Filmfestspiele

19 Uhr | Film | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Biberacher Filmfestspiele e.V. Seite 18

Mi 6. Nov Kultur im Gespräch

19 Uhr | Komödienhaus Seite 19

Do 7. Nov Lesungen der Wieland-Stiftung

20 Uhr | Restaurant Weisser Turm

21.30 Uhr | Theaterkneipe Applaus

Veranstalter: Wieland-Stiftung Biberach

Sa 12. Okt

Italienische Nacht

20 Uhr | Gigelberghalle Seite 13

Do 7. Nov Beppe Gambetta & Dan Crary

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach Seite 19

So 13. Okt

Saso Avsenik und seine Oberkrainer

17 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Live-Concerts GmbH, Kleintettau Seite 13

Fr 8. Nov Zehn Jahre „Klassik in Biberach“

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach

Veranstalter: K & F Konzertmanagement, Gernlinden Seite 19

So 13. Okt

Mi 16. Okt

Do 17. Okt

Tölzer Knabenchor

17.30 Uhr | Konzert | St. Martin Biberach

Veranstalter: Stiftung St.-Martins-Chorknaben Biberach Seite 13

Thomas Fröschle

20 Uhr | Kabarett | Komödienhaus Seite 13

Erste Biberacher Lachnacht

20 Uhr | Kabarett | Stadthalle Biberach Seite 15

Fr 8. Nov MundArt

Sa 9. Nov 20 Uhr | Konzert | Komödienhaus Seite 21

So 10. Nov

The Pasadena Roof Orchestra

19 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach Seite 21

Mo 11. Nov Hannes und der Bürgermeister

Di 12. Nov 20 Uhr | Kabarett | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Gastspielbüro Aalen Seite 21

30


DEZ NOV

Mi 13. Nov

STEPh – Lieder. Liebe. Leben

20 Uhr | Konzert | Komödienhaus Seite 21

Fr 15. Nov IHK-Feierstunde „Best of …“

18 Uhr | Feier | Stadthalle Biberach

Veranstalter: IHK Ulm

Fr 15. Nov Bernd Lafrenz

Sa 16. Nov 20 Uhr | Theater | Komödienhaus Seite 23

Sa 16. Nov

A Cappella Nacht

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach Seite 23

So 17. Nov Dancing Winds – Herbstkonzert

17 Uhr | Konzert | Gigelberghalle

Veranstalter: Musikverein Biberach e. V. Seite 23

Mi 20. Nov

Ein Amerikaner in Paris

20 Uhr | Theater | Stadthalle Biberach Seite 23

Fr 22. Nov Absolventenfeier HBC

19 Uhr | Feier | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Hochschule Biberach

Fr 22. Nov Süddeutsches Gitarrentrio

20 Uhr | Konzert | Komödienhaus Seite 25

Sa 23. Nov

So 24. Nov

Mi 27. Nov

Dieter Ilg Trio

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach Seite 25

Greenpeace präsentiert: Markus Mauthe

18 Uhr | Vortrag | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Greenpeace Seite 25

Honig im Kopf

20 Uhr | Theater | Stadthalle Biberach Seite 25

Do 28. Nov Schmuckausstellung

bis 1. Dez Ausstellung | Komödienhaus

Veranstalter: Christina Menner-Zint

Fr 29. Nov

Sa 30. Nov

Spark – On the Dancefloor

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach Seite 27

Sebastian Reich & Amanda

20 Uhr | Comedy | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Live-Concerts GmbH, Kleintettau Seite 27

So 1. Dez TG-Seniorennachmittag

14.30 Uhr | Feier | Gigelberghalle

Veranstalter: Turngemeinde Biberach e. V.

So 1. Dez Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete

15 Uhr | Theater | Stadthalle Biberach Seite 27

Do 5. Dez Konrad oder das Kind aus der Konservenbüchse

10 Uhr | Theater | Stadthalle Biberach Seite 27

Fr 6. Dez Biberachs erster Schülerball

19 Uhr | Feier | Gigelberghalle Seite 28

Sa 7. Dez Ausstellung „miteinander anders“

bis 6. Jan Komödienhaus

Veranstalter: Kunstverein Biberach e. V. Seite 28

Sa 7. Dez Rigoletto

19.30 Uhr | Oper | Stadthalle Biberach Seite 28

So 8. Dez Weihnachtsfeier der Siebenbürger Sachsen

14 Uhr | Feier | Gigelberghalle

Veranstalter: Verband der Siebenbürger Sachsen

So 8. Dez Candlelight Session

19 Uhr | Stadthalle Biberach Seite 29

So 15. Dez

Sa 21. Dez

Weihnachtssoirée des Dramatischen Vereins

19.30 Uhr | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Dramatischer Verein Biberach e.V. Seite 29

Christmas Session

17 Uhr | Konzert | Gigelberghalle

Veranstalter: Tritonal GbR

Fr 27. Dez Cavewoman

20 Uhr | Kabarett | Gigelberghalle Seite 29

Do 31. Dez

1 2 3 4

Arsen und Spitzenhäubchen

18 Uhr | Theater | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Dramatischer Verein Biberach e.V.

Weitere Aufführungstermine: Sa 4. Jan, So 5. Jan,

Fr 1o. Jan, Sa 11. Jan, Fr 17. Jan, Sa 18. Jan, jeweils 19.30 Uhr Seite 29

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Veranstaltungsorte

Stadthalle Biberach, Theaterstraße 4 – 8

Gigelberghalle, Jahnstraße 1

Komödienhaus, Viehmarktstraße 10

Stadtbierhalle, Dinglingerstraße 4

Kartenservice im Rathaus

Marktplatz 7/1 88400 Biberach an der Riß

Fax 07351 51511 E-Mail kartenservice@biberach-riss.de

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do, Fr: 8.30 – 12.30 Uhr, 14 – 17 Uhr Mi: 8.30 – 18 Uhr, Sa: 8.30 – 12.30 Uhr

Telefonischer Kartenverkauf

Schwäbisch Media 0751 29 555 777

Bestellungen per Internet – print@home

www.kartenservice-biberach.de

Abendkasse

Im Eingangsfoyer jeweils 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn

Herausgeber

Stadt Biberach Kulturamt Theaterstraße 6 88400 Biberach an der Riß

Redaktion: Gabi Ruf-Sprenger, Julian Gröschl, Klaus Buchmann

V. i. S. d. P.: Klaus Buchmann

Gestaltung: elsner.elsner

Druck: Kohlhammer Druck

Auflage: 25.000 Exemplare

Stand: Juli 2019

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Nummerierte

Sitzplätze in

Reihenbestuhlung

Nicht

nummerierte

1

Sitzplätze 2 in

Reihenbestuhlung

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie beim

Kartenservice im Rathaus oder unter www.kulturkalender-biberach.de.

www.facebook.com/

kulturamt.biberach

VERANSTALTER

Stadt Biberach, falls nicht anders angegeben.

1

2

Bistrobestuhlung

mit nummerierten

Tischen

Nicht

nummerierte

Bistrobestuhlung

Nicht

nummerierte

Bankettbestuhlung

Stehplätze

BILDRECHTE

Spark – On the Dancefloor © Gregor Hohenberg | Andreas Martin Hofmeir © Philippe Gerlach

| Duo Falsato © Duo Falsato | Katalyn Hühnerfeld © Katalyn Hühnerfeld | Carrousel ©

Carrousel | Seite 6 © Florian Achberger | External © Anja Warzecha | Soso Ninikelashvili ©

Privat | C. M. Wieland © Hannes W. Wagner, 1986 | Tom Gaebel © Christopher Kassette |

Sophie Raynaud © Sophie Raynaud | Elisabeth-Maria Wachutka © Wilfried Hösl | Konstantin

Wecker © Thomas Karsten | Adriano Celentano Tribute Band © Adriano Celentano Tribute

Band | Michele Gazich © Paolo Brillo | Norbert Zeidler © Florian Achberger | Konrad Stöckel ©

Julia Zenk | Tobi Katze © Thorsten Wulff | Gardi Hutter © Luise Illigen, Hajo Schüler | Seite 12

© Team Rogger | Italienische Nacht © Markus Schutz | Saso Avsenik © Saso Avsenik | Tölzer

Knabenchor © Tölzer Knabenchor | Thomas Fröschle © Pantamanagement | Susanne Maier

© Susanne Maier | Erste Biberacher Lachnacht © Sven Klügl, Tomas Rodriguez, Stefan Mager,

elladon | Christian Springer © Gregor Wiebe | Olli Hauenstein © Vera Markus | Seite 16 © gettyimages

| HG. Butzko © HG. Butzko | Werner Koczwara © Foto frei | Carlo Aonzo Ensemble ©

Carlo Aonzo | Biberacher Filmfestspiele © Georg Kliebhan | Die drei Haxn © Hans-Peter Hösl |

Willi Siber © Willi Siber | Gambetta & Crary © Michael Schlüter | Oliver Kern © Boun Sook Koo |

Seite 20 © Florian Achberger | MundArt © MundArt | The Pasadena Roof Orchestra © David

Curtis | Hannes und der Bürgermeister © Hannes und der Bürgermeister | STEPh © Tom Wagner

| Bernd Lafrenz © Nina Rustenbach, Achim Kaeflein | Delta Q © Delta Q | Dancing Winds

© Musikverein Biberach | Ein Amerikaner in Paris © gettyimages | Süddeutsches Gitarrentrio

© Foto frei | Dieter Ilg © Till Brönner | Markus Mauthe © Markus Mauthe | Honig im Kopf ©

gettyimages | Seite 26 © Werbeagentur-FouadVollmer | Sebastian Reich © Alexey Testov |

Räuber Hotzenplotz © Badische Landesbühne Bruchsal | Konrad oder das Kind aus der Konservenbüchse

© Landestheater Schwaben | miteinander anders © Edmée Delsol, Inge Rau |

Rigoletto © Sabine Haymann | Candlelight Session © Georg Kliebhan | Weihnachtssoirée ©

gettyimages | Cavewoman © Konstanze Kromer | Arsen und Spitzenhäubchen © Dramatischer

Verein Biberach | Die Wellküren mit Andreas Rebers © Hans-Peter Hösl | Ernst Hutter

© Ernst Hutter | VolXmusik Grandprix 2020 © Florian Achberger | Jazzpreis © Wolfgang Volz

31


VORSCHAU

Die Wellküren

mit Andreas Rebers

BERGPREDIGT

Mi 20. Mai 2020 | 20 Uhr | Gigelberghalle

So 12. Jan 2020

Ernst Hutter

& die Egerländer Musikanten

17 Uhr | Stadthalle Biberach

Europatournee 2019/2020

Sa 25. Jan 2020

VolXmusik Grandprix

18 Uhr | Gigelberghalle

Wettbewerb für junge Musikerinnen

und Musiker

Sa 21. März 2020

Biberacher Jazzpreis

18 Uhr | Gigelberghalle

Wettbewerb für junge Musikerinnen

und Musiker

Das nächste erscheint am 6. Dez 2019

32

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine