Ausgabe September - November 2019

ctoit

Evangelische Kirchengemeinde Linsengericht

Ausgabe: September - Oktober - November 2019


Inhalt

Liebe Leserin, lieber Leser,

Moment mal 2

KV-Wahl 2019 4

25 Jahre ‚Weiße Taube‘ 12

Martinskirche Altenhaßlau

Bautagebuch 10 13

10 Jahre

Förderverein Martinskirche 15

Buß– und Bettag 2019 17

Wir laden ein 18

Kindergottesdienst 20

Kinderseite 21

the pages 22

Kooperationsraum Kinzigaue 26

Kurz notiert 27

Grüß Gott

in Kurhessen-Waldeck 30

XRCS - Neue App 31

Impressum/Sponsoren 32

Aus den Kirchenbüchern 33

Adressen + Telefonnummern 35

kaum hatten in diesem Jahr die

Sommerferien begonnen und damit

auch die sogenannte ‚Saure-

Gurken-Zeit‘ für unsere Medien,

da ging folgende Meldung durch

Presse, Funk, Fernsehen und Internet:

„Den Kirchen laufen die

Mitglieder davon. Allein 2018

haben 220.000 Mitglieder die

Evangelische Kirche verlassen!“

Die Zahlen spiegeln wider, was

viele schon lange empfinden: Die

Kirche – und da ist es vollkommen

gleich, ob wir von der evangelischen

oder der katholischen

Kirche reden – die Kirche ist vielen

Menschen gleich geworden.

Sie ist bedeutungslos im Blick

auf das eigene Leben. Allenfalls

noch gut für den festlichen Rahmen

einiger Familienfeste.

Insbesondere junge Menschen,

die am Beginn ihres Berufslebens

stehen und die damit zum ersten

Mal ein eigenes Einkommen zu

versteuern haben, fragen sich –

angesichts der auch zu zahlenden

Kirchensteuer - ganz offen:

2


Moment mal...

„Was bringt mir das? Mit meinem

Leben hat die Kirche doch nichts

mehr zu tun. Warum also noch

Kirchensteuer zahlen?“

Offensichtlich ist es uns – und ich

schließe mich bei diesem ‚uns‘

ganz bewusst mit ein – offensichtlich

ist es uns in den vergangenen

Jahren und Jahrzehnten

nicht gelungen, zu vermitteln,

dass Kirche, dass der Glaube

durchaus etwas mit unserem Leben

zu tun hat. Und das nicht nur

an den markanten Stellen unseres

Lebens - bei der Taufe der

Kinder, beim Erwachsenwerden

unserer Konfirmandinnen und

Konfirmanden, bei der Segnung

einer Partnerschaft oder auch

beim Abschied von einem geliebten

Menschen. Kirche, Glaube,

das hat etwas mit unserem ganz

normalen Leben zu tun, auch mit

unserem Alltag.

Ja, vieles hat sich verändert in

den letzten Jahren und Jahrzehnten.

Manches von dem, was üblich

war, ist längst aus der Mode

gekommen. Manches von dem,

was über Jahrhunderte getragen

hat, scheint heute nicht mehr

tragfähig zu sein. Unser Leben ist

schneller geworden, unsere Erde

ist ein ‚global village‘, ein globales

Dorf. Das, was der amerikanische

Präsident in diesem Augenblick

denkt, können wir im nächsten

Augenblick in den einschlägigen

sozialen Netzwerken im Internet

lesen. Das, was sich jetzt

im Persischen Golf, in Hongkong

oder in Afrika ereignet, können

wir im nächsten Augenblick im

Fernsehen oder im Internet anschauen.

Manchem vermitteln diese Errungenschaften

der modernen Technik

den Eindruck, wir hätten diese

ganze Welt in unserer Hand.

Mancher meint, alles sei heute

machbar und zwar für jeden. Der

Blick ist nur noch auf das eigene

Fortkommen gerichtet und die

Gemeinschaft mit anderen bleibt

auf der Strecke. Dabei sind wir

Menschen immer soziale Wesen,

auf Gemeinschaft angewiesen,

auf Miteinander hin angelegt.

Keiner von uns kann für sich alleine

existieren. Und unsere Kirche

ist eine besondere Gemeinschaft,

die uns in Beziehung setzt

nicht nur zu unseren Mitmenschen,

sondern auch zu Gott. Sie

steht für Geschwisterlichkeit und

für Mitmenschlichkeit, sie steht

für Diakonie und für Werte, die

uns tragen können im Leben und

selbst noch darüber hinaus.

Zur Kirchenvorstandswahl am 22.

September haben sich auch in

unserer Gemeinde wieder Kandidatinnen

und Kandidaten gefunden,

die bereit sind, in dieser besonderen

Gemeinschaft mitzuarbeiten

und besondere Verantwortung

zu übernehmen und das ehrenamtlich!

Dafür sind wir dankbar!

Stärken Sie ihnen den Rücken,

indem Sie Ihre Stimme bei

der Wahl abgeben, im Wahllokal,

per Briefwahl oder auch online.

Gerade jetzt…

Ihr

3


KV-Wahl 2019

Die Wahl ist jung und online

In sieben Bundesländern dürfen

Jugendliche schon ab 16 Jahren

wählen, jedenfalls bei Kommunalwahlen.

Die Kirche geht da

weiter und erlaubt ihren Mitgliedern

bereits ab 14, ihren Kirchenvorstand

zu wählen, also

wenn sie laut Gesetz religionsmündig

sind. Ab der Konfirmation

gelten sie als Gemeindeglieder

mit allen Rechten, das zeigt sich

auch hier.

Ein anderer Aspekt der Kirchenvorstandswahl

im September

macht die kurhessische Kirche zu

einer echten Vorreiterin: Abgestimmt

werden kann nämlich

auch online, und das bereits zum

zweiten Mal nach 2013. Solche

Modelle werden auch in der säkularen

Politik immer mal wieder

diskutiert, daran gewagt hat sich

bisher noch niemand, auch keine

andere Landeskirche übrigens.

Das Verfahren ist denkbar einfach.

Wahlberechtigte, die in der

Wählerliste stehen, erhalten per

Post einen nur für sie gültigen

Code für die Online-Wahl und

können mit diesem im Internet

wählen. Das ist nicht nur bequem,

weil man nicht ins Wahllokal

gehen muss, wenn man nicht

will, sondern auch praktisch,

wenn man zum Beispiel verreist

ist – ähnlich wie die Briefwahl,

die natürlich auch möglich ist.

Für die Gemeinden ist die Online-

Wahl ebenfalls einfach, weil das

Zählen der Stimmen – gerade

auch bei Briefwählern – mit mehr

Aufwand verbunden ist.

Die Online-Wahl hat auch den

Vorteil, dass das virtuelle Wahlbüro

länger geöffnet ist als das

reale. Der eigentliche Wahltag ist

nämlich Sonntag, 22. September,

dann sind auch die Wahllokale

offen. Die Online-Wahl ist aber

bereits ab Dienstag, 27. August,

möglich und läuft bis Montag, 16.

September. Es ist also wirklich

nicht schwierig, über die Geschicke

der eigenen Kirchengemeinde

mitzubestimmen. Etwas Nachdenken

und wenige Klicks reichen

aus.

Olaf Dellit

4


KV-Wahl 2019

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Stimmbezirk Altenhaßlau

Zu wählen sind hier 5 Kirchenvorstandsmitglieder

Kerstin Desch

31 Jahre, Verwaltungsbeamtin

Mit der Arbeit im Kirchenvorstand verbinde ich

ein engagiertes Team, in dem jede/r die Fähigkeiten

einbringt, die ihr/ihm gut liegen und Spaß

machen. Besonders motivierend und erfüllend ist

der Blick auf gemeinsam Erreichtes - tolle

Gemeindeveranstaltungen, abwechslungsreiche

Gottesdienste, Erfolge bei Bauprojekten wie der

Martinskirche oder die vielen bereichernden Begegnungen

und Gespräche in der Gemeinde.

Erich Gatzki

55 Jahre

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil ich

bei den vielen Aufgaben in der Gemeinde mitwirken

möchte. Mit der Arbeit im Kirchenvorstand

verbinde ich Gemeinschaft und ich freue mich auf

die Zusammenarbeit mit anderen.

Carmen Habenstein

47 Jahre, Industriekauffrau

Als Kirchenvorstandsmitglied freue ich mich am

meisten auf die neuen Türen, welche mir mit der

Kirchenvorstandsarbeit geöffnet werden.

5


KV-Wahl 2019

Verena Kuhl

44 Jahre, Dipl. Soz. päd. Kita-Leitung

Ich kandidiere, weil ich meine bisher erworbenen

Erfahrungen für unsere Gemeinde einbringen und

etwas bewegen möchte. In der Arbeit sehe ich

vielseitige Herausforderungen. Es sind immer

wieder wichtige Entscheidungen zu treffen und

ich möchte die anstehenden Veränderungsprozesse

begleiten und mitentwickeln.

Katharina Kümmer

33 Jahre

Mit der Arbeit im Kirchenvorstand verbinde ich

Vielfalt - ich freue mich auf die Aufgaben und

Herausforderungen, auf das Wissen, die Lösungen,

und Ideen von vielen für unsere bunte und

vielfältige Kirchengemeinde.

Katja Paul

32 Jahre

Als Kirchenvorstandsmitglied freue ich mich am

meisten auf viele spannende, abwechslungsreiche

und interessante Begegnungen mit den unterschiedlichen

Mitarbeitern der Kirchengemeinde

und den Gemeindemitgliedern.

6


KV-Wahl 2019

Klaus-Friedger Pfannkuch

55 Jahre, Unternehmer

Ich kandidiere, weil ich als Jugendlicher und junger

Erwachsener immer in der Kirchengemeinde

engagiert war. An diese Zeit will ich anknüpfen

und meinen Beitrag leisten zur Gestaltung unserer

Kirchengemeinde. Mit der Arbeit verbinde ich

Marketing für die Kirche, lebhafte Diskussionen,

gemeinsame Ziele und ein harmonisches Miteinander.

Dr. Susanne Pippig

53 Jahre, Diplom-Agraringenieurin

Als Kirchenvorstandsmitglied freue ich mich am

meisten auf die Weiterführung der begonnenen

Projekte und auf vielfältige neue Aufgaben in unserer

Gemeinde, die wir im Kirchenvorstand gemeinsam

angehen werden.

Stimmbezirk Eidengesäß

Zu wählen sind hier 3 Kirchenvorstandsmitglieder

Ralf Holzschuh

54 Jahre, Dipl.-Ing. Chemie

Als Kirchenvorstandsmitglied freue ich mich am

meisten auf die gemeinsame Arbeit mit anderen

für die Menschen in unserer Gemeinde.

7


KV-Wahl 2019

Brigitte Noll

71 Jahre, Rentnerin

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil ich

schon 6 Jahre dabei bin und mir die Arbeit im

Kirchenvorstand Freude macht.

Eleonore Seyler

70 Jahre, Rentnerin

Ich kandidiere, weil ich Freude an der Mitarbeit

im Kirchenvorstand habe. Ich möchte in der Kirche

aktiv sein und freue mich am meisten auf

ein gutes und erfolgreiches Miteinander.

Stimmbezirk Geislitz/Hof Eich

Zu wählen sind hier 3 Kirchenvorstandsmitglieder

Tanja Belle

45 Jahre, Verwaltungsbeamtin

Ich kandidiere, weil mir das Wohl meiner Kirchengemeinde

wichtig ist. Mit der Arbeit im Kirchenvorstand

verbinde ich Gemeinschaft und soziales

Engagement. Als Kirchenvorstandsmitglied

freue ich mich am meisten auf gemeinsame Projekte

und Gottesdienste.

8


KV-Wahl 2019

Regine Bergmann

60 Jahre, Kaufm. Angestellte

Ich kandidiere, weil mir die Kirchenvorstandsarbeit

noch immer sehr viel Freude macht, denn

gelebter Glaube verbindet. Mit der Arbeit verbinde

ich Verantwortung für und in der Kirche zu

übernehmen. Am meisten freue ich mich auf alles

Neue, was in der Zukunft kommen wird.

Michael Knaus

42 Jahre, Bankbetriebswirt BC

Als Kirchenvorstandsmitglied freue ich mich am

meisten auf die Mitgestaltung der Kirche der Zukunft

im Linsengericht.

Stimmbezirk Großenhausen/Waldrode

und Lützelhausen

Zu wählen sind hier 4 Kirchenvorstandsmitglieder

Klaus Balzer

59 Jahre, Bankkaufmann

Ich kandidiere, weil die Evangelische Kirche

eine wichtige Institution im Linsengericht ist

und für die Menschen da ist. Die Basis hierfür

ist die Selbstverwaltung durch Mitglieder der

Gemeinde. Mit der Arbeit im Kirchenvorstand

verbinde ich, aktiv an der Zukunft der evangelischen

Kirche im Linsengericht mitzuarbeiten.

9


KV-Wahl 2019

Carmen Berger

52 Jahre, Kreditanalystin

Als Kirchenvorstandsmitglied freue ich mich am

meisten auf die Möglichkeit, die Entwicklung

der Kirchengemeinde aktiv mitzugestalten.

Christa Gottfried

65 Jahre, Rentnerin

Ich kandidiere, weil ich den Kirchenvorstand in

seiner Arbeit unterstützen möchte.

Eva Hahn

55 Jahre, Angestellte der Diak. Pflege Kinzigtal

Jeder Mensch durchlebt in seinem Leben Höhen

und Tiefen. Nun ist es an der Zeit, etwas von

dem zurückzugeben, was ich erhalten habe. Als

Kirchenvorstandsmitglied freue ich mich auf einen

regen Austausch mit allen Gemeindegliedern

und gute Ideen für unsere Gemeinde.

Monika Kühlmeyer

53 Jahre, Hauswirtschaftsleiterin

Ich kandidiere, weil ich die anstehenden Aufgaben

aktiv und kreativ mitgestalten möchte.

Auch um die Kirche wieder attraktiv zu machen.

10


KV-Wahl 2019

Verbinden Sie doch einfach Kaffeetrinken

und Stimmabgabe miteinander...

Vor oder nach dem Kaffeetrinken

ins Wahllokal?

Diese Frage können wir ganz

leicht beantworten: Zum Kaffeetrinken

ins Wahllokal!

Im Wahllokal in der Zehntscheune

in Altenhaßlau wird am Wahlsonntag

in der Zeit von 10.00

Uhr bis 17.00 Uhr ein Wahl-Café

eingerichtet. Alle Wählerinnen

und Wähler können sich den

Gang zur Wahlurne mit einem

Stück selbstgebackenen Kuchen

und einer Tasse fair gehandelten

Kaffee versüßen.

Natürlich sind auch alle anderen

Gäste eingeladen, das Kirchen-

Café am Wahlsonntag zu besuchen.

Für diejenigen, die also bereits

online oder per Briefwahl

vorab gewählt haben, gilt die

herzliche Einladung genau so wie

für alle anderen, deren Ziel gar

nicht die Wahlurne ist.

Wer einen selbstgebackenen Kuchen

für den Verkauf am Wahlsonntag

spenden möchte, darf

sich gerne bei Kerstin Desch, Tel.

9166988, melden. Allen KuchenbäckerInnen

sei herzlich gedankt.

Kerstin Desch

11


Gemeinde aktuell

Rückblick

25 Jahre Gemeindehaus

„Weiße Taube in Eidengesäß“

„Schwar-zer

Adler“ zur

„Weißen Taube“

eingesetzt

hatte, blickte

für die zahlreichen

Besucher

auf die vergangenen

25 Jahre

des Gemeindehauses

zurück.

Ralf Holzschuh

Am Mittwoch, dem

12. Juni, feierte der

Förderverein „Weiße

Taube“ im Rahmen

des Cafés „Weiße

Taube“ den 25. Jahrestag

der Einweihung

des Gemeindehauses

in Eidengesäß.

Volkmar Hundhausen,

der sich als ehemaliger

Pfarrer von Eidengesäß

entscheidend

für den Kauf

und Umbau der ehemaligen

Gaststätte

Förderverein ‚Weiße Taube‘

Spendenkonto

DE10 5075 0094 0026 0010 83

Kreissparkasse Gelnhausen

HELADEF1GEL

12


Gemeinde aktuell

Martinskirche Altenhaßlau

Bautagebuch 10

Flammen, Stern und Lilie

Die Arbeiten in der Martinskirche

gehen planmäßig voran.

In den letzten Wochen haben insbesondere

die Gerüstbauer, die

Restauratoren und die Tischler in

der Kirche gearbeitet.

Die Kirchenschiffdecke ist inzwischen

inklusive Anstrich fertiggestellt

worden. Unmittelbar danach

ist das Innengerüst im Kirchenschiff

abgebaut und im Altarraum

wieder aufgebaut worden.

Dort wurden die Gewölbe- und

Wandflächen gereinigt. Die auf

Teilbereichen der Putzflächen liegenden,

jüngeren kunststoffhaltigen

Anstrichschichten aus dem

20. Jahrhundert mussten abgebeizt

werden,

um einen tragfähigen

Grund

für den Neuanstrich

zu

erhalten.

Das Reinigen

und Abbeizen

musste mit

großer Sorgfalt

durchgeführt werden, da sich

darunter noch mehrere ältere,

kunsthistorisch sehr wertvolle

Anstrichschichten befinden, die

nicht in Mitleidenschaft gezogen

werden durften. Gleichermaßen

eine herausfordernde und, aufgrund

der zu erwartenden Befunde,

sehr spannende Arbeit.

So ist gleich zu Beginn der Arbeiten

an den Gewölbekappen des

Altarraums ein gut erhaltener

Fassungsbefund freigelegt worden.

Am Übergang zum Schlussstein

des gotischen Kreuzrippengewölbes

befindet sich eine stilisierte

Lilie.

Detailfoto der freigelegten

Lilie im Gewölbescheitel.

13


Gemeinde aktuell

Darüber hinaus gibt es noch mindestens

zwei weitere Fassungsschichten

mit unterschiedlichen

Darstellungen. So konnten ein

kleiner Stern, Flammenmotive

und Teile einer figürlichen Malerei

entdeckt werden. Die Fassungen

sind nicht vollständig und befinden

sich in unterschiedlichen Erhaltungszuständen.

Die Restauratoren

werden versuchen, diese

hinsichtlich ihrer Entstehungszeit

einzuordnen.

Dabei gilt es nochmals festzuhalten,

dass nur dort Freilegungen

durchgeführt werden, wo es aus

fachtechnischer Sicht unbedingt

notwendig ist. Schließlich werden

selbst bei vorsichtigster Vorgehensweise

immer geringe Anteile

der alten Fassungen reduziert.

Die Tischler haben in den letzten

Wochen an vielen Stellen im Kirchenraum

gearbeitet. Unter anderem

sind beschädigte Stellen

an den Emporen ausgebessert

worden. Zudem sind

der Windfang und die

Treppe zur Orgelempore

wieder eingebaut

worden. Diese mussten

für die Verlegung der

neuen Fußboden-

Sandsteinplatten ausgebaut

und zwischengelagert

werden.

Anfang August haben

die Anstricharbeiten an

den Emporen begonnen.

Anschließend

müssen die Kirchenbänke,

die aktuell in der Garage

des Pfarrhauses in Altenhaßlau

eingelagert sind, zum Neuanstrich

wieder in den Kirchenraum

gebracht werden.

Die Kirchengemeinde hofft, für

diese schwere Arbeit wieder die

fleißigen und tatkräftigen Helfer

der Freiwilligen Feuerwehr gewinnen

zu können.

Unter der Voraussetzung, dass

der Ablauf der Arbeiten auch weiterhin

verzögerungsfrei verläuft,

kann Ende August ein Termin für

die Wiedereröffnung der Martinskirche

zum Ende des Jahres festgelegt

werden.

Herzliche Grüße

von der Baustelle.

Ihr

Matthias Frischmuth

Architekt

Detailfoto eines freigelegten

Schriftfragments seitlich am

Chorbogen.

14


Gemeinde aktuell

2009 - 2019

10 Jahre Förderverein

Martinskirche Altenhaßlau e.V.

Wie schnell die Zeit vergeht. Am

08. Juli 2019 wurde der Förderverein

Martinskirche Altenhaßlau

schon 10 Jahre alt. Es kommt mir

vor, wie gestern: am 08. Juli

2009 trafen sich im Gemeindehaus

Reinhardskirche in Altenhaßlau

41 Linsengerichter und

gründeten den Förderverein Martinskirche

Altenhaßlau e.V.. Ziel

des Fördervereins ist, die noch in

weiter Zukunft liegende, aber

dringend notwendige, Sanierung

der Martinskirche in Altenhaßlau

finanziell zu unterstützen.

In den letzten 10 Jahren

viel erreicht

In den 10 Jahren, die vergangen

sind, wurde viel bewegt. Die Sanierung

der Martinskirche ist in

vollem Gang. Zum Ende dieses

Jahres soll der Wiedereinzug in

die Kirche erfolgen.

Der Förderverein mit seinen inzwischen

119 Mitgliedern hat mit

seinen vielfältigen Aktivitäten

maßgeblich zur Finanzierung der

Sanierung beigetragen. In den

letzten 10 Jahren haben wir eine

Vielzahl von Veranstaltungen und

Konzerten durchgeführt.

Daneben wurde durch die kleine

Brauerei in Altenhaßlau ein eigenes

Bier kreiert, das „Martinus

zial“.

Spe-

Kulinarische

Abende wie das

Schlachteessen, Bayerischer und

Hessischer Abend, eine Weinprobe

mit dem Rheinhessischen

Weingut Kolb und ein Abend

„Käse und Wein“ mit dem Paradieschen.

Zusammen mit der Kelterei

Stier haben wir den

„Alehässeler Martinsschoppen“

kreiert. Nicht zuletzt unser jährliches

Martinsgansessen im Gemeindehaus

Reinhardskirche. Wir

haben mehrere Wandkalender

mit Motiven rund um das Linsengericht

und die Martinskirche

herausgegeben. Seit drei Jahren

sehr erfolgreich ist unser Weihnachtsbaumverkauf

am 3. Adventssamstag

auf dem Hofgut

Bayha.

Hinzu kommen viele kulturelle

Veranstaltungen, Orgel-, Chor-

15


Gemeinde aktuell

und Musikkonzerte. Von Klassisch

über Jazz bis Rock und Pop. Der

Kabarettist Clajo Herrmann war

zu zwei Auftritten da und natürlich

der Auftritt des Comedian

Maddin Schneider in der Martinskirche.

Durch diese Aktivitäten sowie

viele Einzelspenden und nicht zuletzt

durch die Mitgliedsbeiträge

konnten wir bisher über 175.000

Euro für die Sanierung der Martinskirche

einsammeln. Dadurch

war es möglich, dass die Kirchengemeinde

vom Kirchenerhaltungsfonds

mit 130.000 Euro gefördert

wird. Eine Bestätigung

und Würdigung unserer jahrelangen

Arbeit.

Förderverein wird auch

weiterhin gebraucht

Die Sanierung ist noch nicht abgeschlossen.

Aktuell fehlt noch

ein Eigenanteil von ca. 30.000

Euro für die bisher schon geplanten

Sanierungsarbeiten. Wir freuen

uns über jede finanzielle Unterstützung,

die zu 100% für die

Martinskirche verwendet wird.

Auch in Zukunft wird der Förderverein

für die Unterhaltung und

Instandhaltung der Martinskirche

gebraucht. Mit dem Abschluss

der Sanierungsarbeiten endet

nicht die Existenz des Fördervereins!

Am 13. Oktober gemeinsam

Geburtstag feiern

Unser zehnjähriges Jubiläum wollen

wir gemeinsam mit Ihnen am

13. Oktober feiern! Beginnen

wollen wir um 14.00 Uhr mit einem

Klappstuhlgottesdienst in

der Martinskirche. Auch mit aktuellen

Informationen zum Stand

der Sanierung. Machen Sie sich

selbst ein Bild vom Fortschritt der

Arbeiten. Danach laden wir Sie zu

Kaffee und Kuchen ein in die

Zehntscheune am Rathaus. Wenn

Sie zum Geburtstag des Fördervereins

einen Kuchen backen

möchten, melden Sie sich bitte

bei Sabine Imhof, Hauptstraße 3

in Altenhaßlau, Tel. 71116.

Weitere Termine 2019

08. November 2019

Martinsgansessen

im Ev. Gemeindehaus

Reinhardskirche

14. Dezember 2019

Weihnachtsbaumverkauf

Hofgut Bayha.

Klaus Balzer

Förderverein Martinskirche Altenhaßlau e.V.

Spendenkonten Nr.:

DE85 5075 0094 0025 0060 65

Kreissparkasse Gelnhausen

DE53 5066 1639 0007 5111 83

VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG

16

HELADEF1GEL

GENODEF1LSR


Gemeinde aktuell

Gedanken zum Buß- und Bettag 2019

Alles egal?

Wie wollen wir in Zukunft leben?

Ist uns das egal? Sicher nicht!

Doch Träume? Dafür haben wir

kaum Zeit. Die Arbeit überrollt

uns, die Probleme türmen sich

auf, Alarmstimmung lähmt uns,

statt uns in Bewegung zu versetzen.

Der Buß- und Bettag bietet uns

eine Chance auf eine kleine Auszeit.

Einmal vom Alltagstrubel

zurücktreten und wie ein Kind

hinauf zu den Sternen schauen,

um von Gott und vom Leben zu

träumen. Einen Moment nicht

planen, sondern wahrnehmen,

was in unserem Leben, in unserer

Gesellschaft, auf unserer Welt

geschieht. Altes loslassen und

Neues in den Blick bekommen.

Und vielleicht schenkt uns Gott

durch seinen Geist der Hoffnung

einen Traum wie unser Miteinander

im Kleinen und Großen auch

noch sein könnte und wie sich

unsere Kirche, die

Menschheitsfamilie

und unsere Erde

auf Gottes Zukunft

hin gestalten

lassen. „Alles

egal? Oder hast

Du noch Träume?“

wird nicht nur das

Thema sein, mit dem wir zum

Gottesdienst im November einladen,

es wird uns auch auf dem

Weg dorthin mit einer Kampagne

in der Öffentlichkeit begleiten.

Außerdem stellt ihre Landeskirche

ein umfangreiches Materialangebot

und eine lebendige Kommunikation

auf Facebook zur Verfügung,

um auf das Anliegen des

Buß- und Bettages aufmerksam

zu machen. Die Internetseite

www.busstag.de bietet die Möglichkeit,

Gebetsanliegen selbst zu

formulieren, miteinander ins Gespräch

zu kommen und unsere

Träume vom Leben miteinander

zu teilen.

Pfarrer Frank Weber, Kassel

www.busstag.de

www.facebook.de/busstag

Ökumenischer Gottesdienst

19.00 Uhr, Ev. Kirche Geislitz

17


Wir laden ein ...

Gottesdienste

Altenhaßlau

Eidengesäß

Geislitz

sonntags, 10.00 Uhr, Gemeindehaus Reinhardskirche

sonntags, 9.30 Uhr, Ev. Kirche

sonntags, 14-tägig, 10.30 Uhr, Ev. Kirche

Seniorenhaus Müller

monatlich mittwochs, 16.00 Uhr

Großenhausen

Lützelhausen

Kinderkirche

sonntags, 9.30 Uhr, Ev. Kirche

‚Linsengerichter Abendgottesdienst‘ in der Regel am

letzten Samstag im Monat, 18.00 Uhr

Mit-Mach-Gottesdienst (akt. Termine unter www.evkl.de)

sonntags, 14-tägig, 10.30 Uhr, Haus der Kirche

Altenhaßlau

sonntags, 10.00 Uhr - 11.00 Uhr

08.09., 15.09., 22.09.2019, Schwesternhaus

Krabbelgruppen/Spielkreis

Altenhaßlau

Eidengesäß

mittwochs, 9.30 – 11.30 Uhr, Reinhardskirche

„Krabbelgruppe und Spielkreis“

dienstags, 9.30 - 11.30 Uhr, „Weiße Taube“

Kreativ-Astronauten (für Grundschüler)

Altenhaßlau

montags, 17.00 – 18.30 Uhr, Reinhardskirche

Jugendtreffs (ab 14 Jahre)

Altenhaßlau

dienstags, 18.00 – 21.00 Uhr, Reinhardskirche

freitags, 18.00 – 21.00 Uhr, Reinhardskirche

Teentreff (10 – 13 Jahre)

Altenhaßlau

dienstags, 16.30 – 17.30 Uhr, Reinhardskirche

Frauenfrühstück

Eidengesäß

jeden ersten Donnerstag im Monat, 9.00 Uhr,

„Weiße Taube“

Offener Frauentreff

Altenhaßlau

Frauenkreis

Großenhausen

18

monatlich, wechselnder Tag, 19.30 Uhr,

Schwesternhaus

14-tägig donnerstags, 19.30 Uhr, Ev. Kirche


Wir laden ein ...

Nadel und Faden

Altenhaßlau

14-tägig donnerstags, 15.00 – 18.00 Uhr,

Schwesternhaus

Gemeindetreff „Café Weiße Taube“

Eidengesäß jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat,

ab 14.30 Uhr, „Weiße Taube“

Seniorentreffs

Altenhaßlau

Eidengesäß

Geislitz

Großenhausen

Lützelhausen

jeden ersten Donnerstag im Monat, 15.00 Uhr,

Reinhardskirche

jeden dritten Donnerstag im Monat, 14.30 Uhr,

„Weiße Taube“

vierteljährlich, „Nachmittag der Begegnung“,

Hasenheim

vierteljährlich wechselnd mit Lützelhausen

„Café Vierjahreszeiten“, Ev. Kirche

vierteljährlich wechselnd mit Großenhausen

„Café Vierjahreszeiten“, Haus der Kirche

Kirchenmusik

Altenhaßlau

Büchereien

Altenhaßlau

Eidengesäß

Großenhausen

Spieleabend

Altenhaßlau

Kinderchor „Martinsgänse“

freitags, 17.30 – 18.30 Uhr, Schwesternhaus

Ökumenischer Kirchenchor

dienstags, 20.00 Uhr, Reinhardskirche

Posaunenchor

mittwochs, 14-tägig, 19.30 Uhr, Reinhardskirche

dienstags, 16.30 – 18.00 Uhr, Schwesternhaus

samstags, 11.00 – 12.00 Uhr, Schwesternhaus

mittwochs, 17.00 – 18.00 Uhr, „Weiße Taube“

dienstags, 16.30 – 18.00 Uhr, Ev. Kirche

jeweils am 20. jeden Monats, 19.00 Uhr,

Schwesternhaus

Änderungen vorbehalten

19


Gemeinde aktuell

Gottes Engel

Engel als Boten Gottes lassen

Gottes Nähe erfahren – zu biblischen

Zeiten und auch heute. Sie

schenken Hoffnung und Zuversicht,

befreien aus verfahrenen

Situationen oder schützen vor

Gefahren. Engel machen Gotteserfahrungen

sichtbar und erleichtern

uns, diese zum Ausdruck

zu bringen. Als Vermittler

für Gottes Nähe, Fürsorge und

Schutz finden wir sie in unzähligen

Formen auf Bildern, in Kirchen

in Liedern und Gedichten,

am Weihnachtsbaum, am Rückspiegel

im Auto, an Halsketten

und vielem mehr. Auch wenn wir

Erwachsene mit Engelserscheinungen

manchmal unsere Probleme

haben: Kinder kennen diese

Engelerscheinungen. Aber weil

ihr „Auftreten“ so zahlreich und

vielseitig ist, kann die grundlegende

Bedeutung und ihre eigentliche

Aufgabe als Boten Gottes

schnell diffus werden. Deshalb

ist es wichtig, Kindern immer

wieder von der Aufgabe der

Engel als Boten Gottes zu erzählen

und ihre Bedeutung in den

biblischen Geschichten in den

Blick zu nehmen. Auf dieser

Grundlage können Kinder ihr Vertrauen

in Gottes Nähe und ihre

Zuversicht stärken.

Das Team der Kinderkirche

möchte mit drei ausgewählten

biblischen Geschichten die Engel

als Boten Gottes den Kindern in

kindgerechter Form nahebringen.

Dies geschieht, an den drei Sonntagen

08.09.2019, 15.09.2019

und 22.09.2019, jeweils von

10.00 Uhr bis 11.00 Uhr im

Schwesternhaus, Hauptstr. 32 in

Altenhaßlau, indem die Kinder

Geschichten hören, Lieder singen

und gemeinsam spielen und beten.

Herzlich eingeladen sind alle

interessierten Kinder gerne auch

in Begleitung eines Erwachsenen.

Sabine Imhof

20


Kinderseite

21


the pages - die Seiten für die Jugend

Sommer, Sonne, Hitze...

Auch in diesem Jahr gab es wieder

ein Ferienangebot für Kinder

und Tagesangebote für Jugendliche.

Die Kids gingen der Frage

nach „Was is(s)t hier los?“ Zusammen

mit dem Betreuerteam

machten sie spannende und lustige

Entdeckungen. Wir haben selber

Brot gebacken, das geschmeckt

hat. Mit dem selbst gestalteten

Einkaufsbeutel ging es

zum „Paradieschen“ und zum RE-

WE. Herr Lorenz ließ uns hinter

die Türen des „Paradieschens“

blicken. Bei Alex backt’s durften

wir in der Backstube selber Plätzchen

backen. Weihnachtsplätzchen

schmecken auch bei 30

Grad ☺.

Schokolade selbst gemacht, ist

was ganz anderes als gekaufte.

Schokolade gab es auch beim Besuch

der Tafel in Gelnhausen, wo

wir uns ansehen durften wie der

Weg der gespendeten Lebensmittel

ist. Im Weltladen in Gelnhausen

ging es spielerisch um fairen

Handel. Am Freitag dann gingen

wir ins Glashaus in Altenhaßlau

und schmeckten, was es bedeutet

Bio anzubauen. „Mitten drin“

konnten wir uns eigenes Müsli

unverpackt zusammenstellen.

Alle Erlebnisse haben

die Kids auf

ihrem Tagebuchbild

festgehalten.

Für die Jugendlichen

liefen die Angebote

anders ab

als geplant. Das

Manufacturing beim Jugendferienprogramm

22


the pages - die Seiten für die Jugend

Manufacturing des eigenen Campingstuhles

lief noch wie geplant.

Dank der Unterstützung von Frau

Becker und Frau Blümel von der

Nadel- und Faden Gruppe haben

alle nun einen coolen Stuhl. Der

Ausflug zu den Schwarzlicht Helden

in Frankfurt war so schweißtreibend,

dass wir die Ausflüge

zum Hoherodskopf und zum Fußballgolf

abgesagt haben. Es wäre

kein Spaß gewesen, bei gefühlten

40 Grad im Bus zu sitzen. Alternativ

haben wir uns am Freitag

im Jugendraum versteckt und

gespielt und gekocht.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen

und Teilnehmern

und den Eltern für ihr Verständnis.

Allen Firmen, Institutionen

und Personen, die uns in den

zwei Wochen unterstützt haben,

sagen wir auch Dankeschön.

Neuer Start-Up-Kurs

Zur Erinnerung! Es besteht noch

die Möglichkeit, am Start-Up!-

Kurs teilzunehmen. Wir bieten

allen Jugendlichen zwischen 14

und 16 Jahren ab August 2019

wieder einen Start-Up-Kurs an.

Dieser Kurs schafft Basiswissen

und Fertigkeiten für ehrenamtliches

Engagement in unserer Gesellschaft.

Die Teilnehmer erkennen

eigene Fähigkeiten und erlernen

neue. Natürlich kommen Gemeinschaft

und Spaß nicht zu

kurz. Zweimal im Monat treffen

sich die Teilnehmer mit dem

Kurs-Team, um die verschiedensten

Themen, u.a. Rhetorik, Konflikt-Manage-ment,

Spiele

oder Kreatives zu bearbeiten.

Am Ende des Kurses

steht eine gemeinsame Wochenend-Freizeit.

Was bringt denn

so ein Kurs?

Den Teilnehmern bringt der

Kurs Basisqualifikationen zur

ehrenamtlichen Arbeit, ein

Zertifikat für mögliche Bewerbungen

und natürlich eine Menge

Spaß. Im Anschluss an den Kurs

kann die JULEICA erworben werden.

Der Start-Up-Kurs beginnt

am 15. August 2019 und läuft bis

Juni 2020. Er kostet 70,00 € incl.

Wochenende und ist auf maximal

16 Teilnehmer begrenzt. Weitere

Infos und Anmeldungen gibt es

im Jugendbüro bei Michael Orgas

im Gemeindehaus Reinhardskirche

in Altenhaßlau immer dienstags

und freitags von 18.00 bis

21.00 Uhr.

23


the pages - die Seiten für die Jugend

Kreativ-Astronauten

starten eine neue Mission

Nach einer engen Entscheidung

ist es offiziell. Der Kreativ-

Astronauten-Club findet zunächst

weiterhin montags zwischen

17.00 Uhr und 18.30 Uhr statt.

Seit dem 19. August 2019 geht

es unter dem Motto „Wir machen

Kunst, doch nicht von dieser

Welt“ auf die Spätsommermission.

Der Unkostenbeitrag

bleibt bei

1,00 Euro und die Weltraumstation

Jugendzentrum

kann ab 16.00

Uhr betreten werden.

Bis dahin eine schöne

Zeit wünschen euch

Sabrina und Alexander.

Filmprojekt in den Herbstferien

Du bist zwischen 12 - 16 Jahre

und willst wissen, wie ein Blockbuster

entsteht? In der Woche

von 7. bis 11.10.2019 kannst du

vor und hinter der Kamera in alle

Bereiche des Films Einblick erhalten.

Die einzelnen Schritte von

Planung, dem Drehbuch, der

Sound- und Lichttechnik, Kameraführung,

Regie sowie dem

Schnitt werden wir gemeinsam

erleben. Das Angebot findet an

diesen Tagen zwischen 10 - 17

Uhr statt. Der Kostenbeitrag umfasst

15 Euro pro Teilnehmer*in.

Der Film wird am Freitag dem

25.10.2019 um 19.00 Uhr im

Rahmen der langen Nacht der

Werwölfe präsentiert. Seit dem

13.08.2019 kann man sich im

Büro der Jugendarbeit oder unter

Jugendleiter@evkl.de anmelden.

Lange Nacht der Werwölfe

Am Freitag vor Halloween, dem

25.10.2019 wird es die erste

‚Lange Nacht der Werwölfe‘ geben.

Das Dorf im Düsterwald

kann von dir ab 20.00 Uhr bis zur

Geisterstunde betreten werden,

wenn du mindestens 12 Jahre alt

bist. Zu gewinnen gibt es unter

anderem eine einmalige Sonderkarte.

Der Kostenbeitrag wird

3,00 Euro betragen. Eine Anmeldung

ist nicht notwendig.

24


Vom 06. - 11.10.2019

bietet die Jugendarbeit

des Ev. Kirchenkreises

Gelnhausen wieder eine

Segelfreizeit für Jugendliche

und junge

Erwachsene im Alter

von 14 bis 26 Jahren

an.

Ambulant ist der Name

des Schiffes, mit dem

wir auf dem Ijsselmeer

und auf dem Wattenmeer

in den Niederlanden

unterwegs sein

werden. Gemeinsam

werden wir als Crew

das Schiff unter dem

Kommando unseres Kapitäns

segeln und auch

kleine niederländische

Städte besuchen. Unser

Leben findet natürlich

an Bord statt. Dort werden

wir gemeinsam kochen,

essen, schlafen.

Die Teilnahme kostet

310,- €. Anmeldungen

sind ab sofort im Jugendbüro

der Ev. Kirchengemeinde

Meerholz-Hailer

bei Jugendleiter

Andreas Kaufmann

erhältlich.

Weitere Informationen

unter Tel. 06051-538

66 57 oder Andreas.

Kaufmann@ejmeerholzhailer.de

the pages - die Seiten für die Jugend

Segelfreizeit in den Herbstferien

25


Kooperationsraum Kinzigaue

Gottesdienst in Eidengesäß

Der zweite gemeinsame

Gottesdienst

im Kooperationsraum

Kinzigaue fand

am diesjährigen

Himmelfahrtstag im

Lehrgarten des Obst

und Gartenbauvereins

in Eidengesäß

statt. Der Gottesdienst

unter freiem

Himmel wurde von

Pfarrerin Manuela vom Brocke

und Pfarrer Uwe Steuber gestaltet

und vom ökumenischen Posaunenchor

„Kinzigtal Brass“ musikalisch

begleitet. Im Anschluss

an den Gottesdienst waren alle

Besucherinnen und Besucher zum

gemeinsamen Beisammensein

mit Essen und Trinken zum Verweilen

eingeladen.

Zu den ersten Aufgaben der Verwaltungsassistentin

im Kooperationsraum

Kinzigaue gehörte es,

Pfarrerin Manuela vom Brocke, Ralf Holzschuh

(Kirchenvorstand Linsengericht), Karla Wecke

(Kirchenvorstand Haitz / Höchst) und Pfarrer

Uwe Steuber.

Im Lehrgarten

in Eidengesäß

im Hinblick auf die Vertretungsregelung

der Pfarrerinnen und Pfarrer

– speziell für Bestattungen –

eine Übersicht über die örtlichen

Gegebenheiten der jeweiligen

Friedhöfe zu erstellen. Außerdem

wurde ein gleichlautendes Formular

für Tauf- und Trauanfragen

erstellt, damit zum Eintrag in die

Kirchenbücher alle benötigten

Daten ordnungsgemäß vorliegen.

Von September 2019 bis März

2020 nimmt Frau Habenstein im

Rahmen ihrer Tätigkeit als Verwaltungsassistentin

im Kooperationsraum

Kinzigaue

an einer Weiterbildung

„Fundraising“

der Evangelischen

Kirche von Kurhessen-Waldeck

in Hofgeismar

teil, um im

Anschluss daran

Projekte im Kooperationsraum

Kinzigaue

begleiten zu

können.

Sybille Habenstein

26


kurz notiert

Frauenkreis

Großenhausen

2. Halbjahr

12. September 2019

19.30 Uhr Filmabend

Hape Kerkeling

„Ich bin dann mal weg“

26. September 2019

9.30 Uhr

Gemütliches Frühstück

zum Erntdankfest

10. Oktober 2019

15.00 Uhr

Haus der Kirche Lützelhausen

Café Vierjahreszeiten im Pfarrbezirk

II zum Thema „Frauen der

Reformation“

7. November 2019

19.30 Uhr

Themenabend – mit leckeren

Bratäpfeln

20. November 2019

19.00 Uhr

Ökum. Gottesdienst zum Bußund

Bettag in Geislitz

28. November 2019

19.30 Uhr

Bastelabend – dazu genießen wir

finnischen Punsch

5. Dezember 2019

14.30 Uhr

Große festliche Adventsfeier mit

dem Café Vierjahreszeiten zum

Thema „Licht im Advent“.

Café

Vierjahreszeiten im

Herbst und Winter

Nach unserem schönen Grillabend

in Großenhausen treffen

wir uns im Herbst wieder zum

Café Vierjahreszeiten im Haus

der Kirche in Lützelhausen am

10. Oktober 2019 zur gewohnten

Zeit um 15.00 Uhr.

Wir werden in einem Anspiel

miterleben können, wie

„Katharina von Bora, die Frau

Martin Luthers“ sich besondere

Gäste einlädt. Es sind „Frauen

der Reformation“. Anschließend

sind sie auch Gäste bei uns im

Café und die ein oder andere

Frage kann noch geklärt werden.

Wir freuen uns auf einen spannenden

und unterhaltsamen

Nachmittag mit vielen Anregungen.

Für die Großenhäuser wird eine

gemeinsame Fahrtmöglichkeit an

der Großenhäuser Kirche oder

nach Absprache angeboten.

Die große festliche Adventsfeier,

die von Café Vierjahreszeiten

und dem Frauenkreis Großenhausen

gemeinsam begangen

wird, steht in diesem Jahr unter

dem Thema „Licht im Advent“ an

und findet am Donnerstag, 05.

Dezember 2019 von 14.30 Uhr

bis ca. 17.30 Uhr statt.

27


kurz notiert

Offener

Frauentreff

Altenhaßlau

Herzliche Einladung an alle interessierten

Frauen zu den nächsten

Themenabenden:

Mittwoch,

11. September 2019

Tropfen – Quelle – Meer

Ohne Wasser geht nichts

ein erfrischend bewegter Abend

rund um unser Wasser

Gottesdienst am

Reformationstag

Am Reformationstag, dem 31.

Oktober 2019, laden wir in unserer

Gemeinde wieder ein zum

gemeinsamen Gottesdienst. Der

Gottesdienst findet in diesem

Jahr um 19.00 Uhr im Haus der

Kirche in Lützelhausen statt.

Donnerstag,

10. Oktober 2019

Oktoberfest

Mittwoch,

13. November 2019

Heiligengeschichten

Das Vorbereitungsteam freut sich

auf alle interessierten Frauen!

28


kurz notiert

Nachmittag

der Begegnung

Zu Kaffee, Kuchen und Gesprächen

lädt am Mittwoch, dem 18.

September um 15.00 Uhr wieder

der Nachmittag der Begegnung

im Geislitzer Hasenheim ein.

Dann wird uns Willi Bechtold mit

Reiseberichten informativ und

nachdenklich unterhalten.

Und schon jetzt der Hinweis auf

den Nachmittag der Begegnung

am Mittwoch, dem 27. November.

Dann werden wir uns miteinander

auf die Advents- und

Weihnachtszeit einstimmen.

In Altenhaßlau findet der Erntedankgottesdienst

mit Abendmahl

in diesem Jahr am Sonntag, dem

29. September 2019 um 10.00

Uhr auf dem Hof von Familie

Sander in der Mühlenstraße

statt.

Erntedankgottesdienste

in unserer

Gemeinde

Wir feiern das Erntedankfest in

der Regel am Sonntag, der auf

den Michaelistag, den 29. September

folgt. In diesem Jahr ist

dieser Tag ein Sonntag und so

feiern wir das Erntedankfest bereits

im September. In unserer

Gemeinde laden wir zu folgenden

Gottesdiensten zum Erntedankfest

ein:

Am Freitag, dem 27. September

2019, um 17.00 Uhr zum Erntedankgottesdienst

im Seniorenhaus

Müller in Geislitz. Der Gottesdienst

wird musikalisch mitgestaltet

vom Posaunenchor

„Kinzigtal Brass“.

In der Ev. Kirche in Eidengesäß

ist um 9.30 Uhr Erntedankgottesdienst

mit Abendmahl und um

11.00 Uhr findet der Erntedankgottesdienst

mit Abendmahl in

der Ev. Kirche in Geislitz statt.

Im Haus der Kirche in Lützelhausen

ist um 10.30 Uhr Erntedankgottesdienst

mit Abendmahl und

um 14.00 Uhr ist die Gemeinde

in Großenhausen zum Erntedankgottesdienst

mit Abendmahl

eingeladen und im Anschluss an

den Gottesdienst zu Kaffee und

Kuchen.

29


Landeskirche aktuell

Grüß Gott in Kurhessen-Waldeck

Offen, vielfältig, geistlich lebendig

– so habe ich Kirche erlebt,

so möchte ich sie auch hier in

Kurhessen-Waldeck mitgestalten.

Ich freue mich, dass die Synode

der Evangelischen Kirche von

Kurhessen-Waldeck mich am 9.

Mai zu Ihrer zukünftigen Bischöfin

gewählt hat.

Ab Oktober werde ich Gemeinden

und andere kirchliche Orte besuchen

und mit möglichst vielen

unterschiedlichen Menschen ins

Gespräch kommen. Ich möchte

wissen, was Ihnen an Ihrer Kirche

wichtig ist und was Sie sich

anders wünschen. Ich möchte

mit Ihnen auf Gottes Wort hören

und Wege im Glauben zu einem

guten Miteinander in Familien,

Gemeinden und Gesellschaft suchen.

Was bringe ich dazu mit? Ich bin

in Bayern geboren und aufgewachsen,

da, wo man sich bis

heute mit „Grüß Gott“ begegnet.

Als Jugendliche habe ich mich in

der Kirchengemeinde engagiert

und dann Theologie studiert. Als

Pfarrerin habe ich in Gemeinden

in München, aber auch in der

Diakonie und in der Ausbildung

für kirchliche Berufe gearbeitet.

Zuletzt war ich Professorin für

Diakoniewissenschaft in Bethel.

Neben Diakonie und Bildung

schlägt mein Herz besonders für

das Zusammenspiel von Hauptund

Ehrenamtlichen in unserer

Kirche. Mir ist wichtig, dass Sie

Ihre Gaben in Kirche und Diakonie

einbringen und sich hier entfalten

können. Mir ist auch wichtig,

dass wir als Christinnen und

Christen von unserem Glauben

erzählen und Menschen zeigen,

warum es sich lohnt, Mitglied in

der christlichen Gemeinschaft zu

sein und dazu beizutragen, dass

das Leben in dieser Welt menschenfreundlicher

wird.

„Was kennen Sie schon von Hessen?“

Das wurde ich zuletzt immer

wieder gefragt. Grüne Soße

und manche schöne Kirche habe

ich schon kennengelernt, viele

30


Landeskirche aktuell

neue Namen und Gemeinden

kommen in der nächsten Zeit

hinzu. Ich freue mich auf meine

neue Aufgabe und werde bald die

Umzugskisten packen, um mit

meinem Mann, vielen Blumen

und Büchern, Harfe und Klavier

von Bielefeld nach Kassel umzusiedeln.

Auf die Begegnung mit Ihnen

freut sich Ihre künftige Bischöfin

Beate Hofmann

Spiritualität für unterwegs

Neue kostenlose App XRCS

Im Alltag einmal durchatmen, die

eigene Mitte finden, ein paar Minuten

für sich reservieren und für

Gott – das ist gar nicht so einfach.

Eine App für das Smartphone

(oder Tablet) soll dabei nun

helfen. Entwickelt wurde sie von

der Evangelisch-Lutherischen

Landeskirche Hannovers.

XRCS lautet der zunächst kryptische

Titel des kostenfreien Programms.

Die App ist leicht zu

nutzen und zu bedienen. Beim

Start kann man zunächst zwischen

„Inspiration“ und

„Exerzitien“ wählen.

Bei Inspiration bekommt der Nutzer

über den Tag verteilt ein bis

drei (je nach Einstellung) kurze

Impulse in Form einer Frage. Dafür,

so die Idee, soll man sich

eine Minute Zeit nehmen, sich

eine Minute lang in seinem Tun

und seinem Alltag unterbrechen

lassen. Die Frequenz und ein

Zeitfenster für die Impulse können

vorab ausgewählt werden.

Mehr Zeit benötigen XRCS-Nutzer

für den Exerzitien-Modus. Dabei

gibt es die Wahl zwischen drei,

fünf und sieben Impulsen, auch

die Dauer der jeweiligen Einheiten

variiert von fünf bis 25 Minuten.

Wiederkehrende Fragen, Zeit

für Stille, Gebet und Nachdenken

– das sind Elemente der Übungen.

Exercise ermöglicht es auch, gemeinsam

die Inspiration zu erleben,

indem man per Klick die

Einstellung mit Freunden teilt und

dann jeweils zeitgleich die Impulse

auf das Handy bekommt.

Viele zusätzliche Informationen

zur App und zu der Aktion dahinter

sind auf der passenden Internetseite

zu finden: www.xrcs.de.

Die App XRCS ist kostenlos, aber

umsonst ist sie ganz sicher nicht,

sondern im besten Fall sogar

sehr wertvoll.

Olaf Dellit

Die Spiritualitäts-App XRCS ist

kostenlos erhältlich im App-Store

und bei Google Play.

31


Impressum

Unser GemeindeBrief

Mitteilungsblatt der Ev. Kirchengemeinde Linsengericht

Erscheint diesmal mit freundlicher Unterstützung von:

Familie Andreas Tasch,

Bestattungen – Eidengesäß

Wir danken unseren Sponsoren herzlich für die Unterstützung!

Bildnachweis:

Titelbild: privat/Imhof

Fotos/Grafik Seiten 2, 4, 6, 11, 17,29, 36: ekkw

Fotos/Grafik Seiten 30 (schauderna): medio.tv

Fotos/Grafik Seiten 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 20, 22, 24, 25, 28: privat

Herausgegeben im Auftrag des Kirchenvorstandes der Ev. Kirchengemeinde Linsengericht

(V.i.S.d.P.: Pfr. Hans Joachim Imhof)

63589 Linsengericht, Hauptstraße 32 - Tel. 06051/73112 - Fax 06051/971782

Auflage: 4.600 Exemplare

Redaktion:

Regine Bergmann, Manuela vom Brocke, Kerstin Desch, Sybille Habenstein, Hans Joachim Imhof,

Gerda Köhler-Pencz, Astrid Mitlehner, Brigitte Noll, Dr. Susanne Pippig

Redaktionsschluss und nächste Sitzung des Redaktionsteams:

16. Oktober 2019, 18.30 Uhr

im Schwesternhaus in Altenhaßlau

(Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen!!!)

Bankverbindung:

VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG

IBAN: DE87 5066 1639 0003 2300 58 BIC: GENODEF1LSR

32


aus den Kirchenbüchern

Taufen

09.06.2019 Jonas König, Großenhausen

09.06.2019 Louisa Schilhan, Eidengesäß

16.06.2019 Leonora Daniela Maria Victoria Dabkowski,

Altenhaßlau (Taufe in Geislitz)

22.06.2019 Oskar Grebe, Bad Soden-Salmünster

(Taufe in Geislitz)

23.06.2019 Elise Helen Dönges, Altenhaßlau

30.06.2019 Leo Bauer, Eidengesäß

13.07.2019 Mara Louise Schickedanz, Altenhaßlau

(Taufe in Meerholz)

20.07.2019 Emma Michelle Schöning, Eidengesäß

20.07.2019 Annabelle Marie Schöning, Eidengesäß

21.07.2019 Charlotta Christin Binder, Geislitz

(Taufe in Alzenau)

28.07.2019 Emily Lach, Großenhausen (Taufe in Eidengesäß)

11.08.2019 Annika Schlosser, Altenhaßlau

Trauungen

22.06.2019 Jessica und Steffen Grebe, geb. Maul,

Bad Soden-Salmünster (Trauung in Geislitz)

13.07.2019 Stella und Timo Höflich, geb. Ohlmann,

Eidengesäß

20.07.2019 Christian und Ute Schöning, geb. Kelemen,

Eidengesäß

33


aus den Kirchenbüchern

Ehejubiläen

Goldene Hochzeit

25.05.2016 Helga und Wolfgang Breidenbach, Altenhaßlau

07.06.2019 Christa und Bodo Zinke, Geislitz

22.06.2019 Ute und Horst Tasch, Eidengesäß

15.08.2019 Ursula und Friedhelm Born, Geislitz

Bestattungen/Trauerfeiern

20.05.2019 Werner Hartmann, Altenhaßlau, 64 Jahre

03.06.2019 Franz Friedrich Schwidernoch, Geislitz, 85 Jahre

19.06.2019 Heinrich Karl Reußwig, Altenhaßlau, 82 Jahre

19.06.2019 Annemarie Ida Karoline Ungermann geb. Lotz,

Tübingen, 89 Jahre (Bestattung in Geislitz)

21.06.2019 Gerlinde Kling geb. Hartwig, Gründau, 59 Jahre

(Bestattung in Geislitz)

22.06.2019 Anna Krebs geb. Kuntner, Altenhaßlau, 87 Jahre

25.06.2019 Dieter Roland Landgraf, Eidengesäß, 79 Jahre

13.07.2019 Heinrich Weigelt, Altenhaßlau, 91 Jahre

19.07.2019 Gertrud Renate Schreiber geb. Rupprecht,

Altenhaßlau, 77 Jahre

23.07.2019 Adam Lach, Eidengesäß, 83 Jahre

25.07.2019 Horst Udo Düsterhöft, Altenhaßlau, 81 Jahre

26.07.2019 Herbert Peter Höflich, Geislitz, 86 Jahre

08.08.2019 Diethelm Spengler, Altenhaßlau, 77 Jahre

12.08.2019 Lydia Müller, geb. Wenzlau, Altenhaßlau, 96 Jahre

12.08.2019 Wilhelm August Müller, Großenhausen, 93 Jahre

34


Pfarrämter

Adressen und Telefonnummern

Altenhaßlau

Hauptstraße 3

Pfarrer Hans Joachim Imhof Tel. 06051-71116

Geschäftsführung

E-Mail: Pfarramt1.Linsengericht@ekkw.de

Großenhausen-Lützelhausen-Waldrode

Kirchweg 12 (Großenhausen) Tel. 06051-68914

Pfarrerin Gerda Köhler-Pencz Fax 06051-619497

E-Mail: Pfarramt2.Linsengericht@ekkw.de

Eidengesäß-Geislitz-Hof Eich

Geisbergstraße 2A (Eidengesäß)

Pfarrerin Manuela vom Brocke Tel. 06051-73174

E-Mail: Pfarramt3.Linsengericht@ekkw.de

Gemeindebüro

Schwesternhaus Altenhaßlau, Hauptstraße 32

Gemeindesekretärin Sybille Habenstein

Di + Fr 10.00 - 12.00 Uhr Tel. 06051-73112

Fax 06051-971782

E-Mail: gemeindebuero@evkl.de

Jugendarbeit

Ev. Gemeindehaus Reinhardskirche (ehem. Jugendheim)

Hauptstraße 30 Tel. 06051-73566

Jugendleiter Michael Orgas

E-Mail: jugendleiter@evkl.de

Jugendmitarbeiter Alexander Späth

Diakonische Pflege Kinzigtal gGmbH

Hanauer Landstraße 2-10, Meerholz Tel. 06051-13000

Pflegedienstleitung Frau Gross Fax 06051-15391

E-Mail: info@diakonische-pflege.de

Telefonseelsorge

Ökumenische Telefonseelsorge Tel. 0800-1110111

(kostenfrei / Tag + Nacht erreichbar)

35

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine