Sachwert Magazin 04/2019

sachwertmagazin

SECHS WEISHEITEN VON WARREN BUFFETT
RONNY WAGNER: Die Spielregeln des Geldes
DR. DR. RAINER ZITELMANN: Sechs Weisheiten von Warren Buffett
ANDREAS KROLL: Technologiemetalle werden dabei helfen, die Welt zu retten
SACHWERTE: Panini: ge(k)lebte Leidenschaft
JOHANN C. KÖBER: Warum eine Stiftung gründen?
THOMAS HENNINGS: Das Zeitalter der „Best Ager"

Nr. 04 l 2019 www.sachwert-magazin.de

EDELMETALLE ROHSTOFFE IMMOBILIEN BETEILIGUNGEN RARITÄTEN WISSEN

EUR 3,90

VORSORGE

Thomas

Hennings

Estate Planning

& Sachwertlösungen

Sechs Weisheiten

WARREN

BUFFETT

Ronny

Wagner

Finanzielle

Bildung

04

4 192358 003904

Bild: Imago images/ZUMA press, privat


M A G A Z I N

03

03

e-

Paper

Monatlich

gratis

Wissen, was Sache ist

FOTO STUDIOFASCHING

4 192358 003904

4 192358 003904

BACKHAUS VERLAG

SACHWERT

www.sachwert-magazin.de

SACHWERT

EDELMETALLE ROHSTOFFE IMMOBILIEN BETEILIGUNGEN RARITÄTEN WISSEN

W I S S E N F Ü R A N L E G E R

DER

+

AUSGABE 69

M A G A Z I N

PANZER

KNACKER

5 Mythen

der Altersversorgung

WIE MARKUS HABERMEHL MIT DEM PANZERKNACKER-

PODCAST EINEN DER ERFOLGREICHSTEN WIRTSCHAFTS-

PODCASTS ERSCHUF

e-

Paper

BILDER: PRIVAT (2)

BACKHAUS VERLAG

SACHWERT

M A G A Z I N

www.sachwert-magazin.de

SACHWERT

EDELMETALLE ROHSTOFFE IMMOBILIEN BETEILIGUNGEN RARITÄTEN WISSEN

W I S S E N F Ü R A N L E G E R

CHRISTIAN

SCHMITT

IMMO

BILIEN-

UND

FINANZ

COACH

INTERVIEW Mit den

richtigen Motiven in

Immobilien investieren

AUSGABE 68

M A G A Z I N

+

IMMO-

BILIEN

So kauft

man

richtig

PLUS

BÖRSE

Claus Vogt

zum Markt

e-

Paper

GRATIS abonnieren unter:

https://www.sachwert-magazin.de/kostenlose-online-ausgabe


Inhalt

12

6

Bilder: privat

Andreas Kroll stellt lebensverbessernde

Erfindungen für Technologiemetalle vor.

Ronny Wagner setzt sich für mehr

finanzielle Bildung ein

Inhalt 04/2019

5 Editorial Editorial von Julien Backhaus

Wissen

6 Ronny Wagner:

Die Spielregeln des Geldes

10 Dr. Dr. Rainer Zitelmann:

Sechs Weisheiten von Warren Buffet

Metalle

12 Andreas Kroll: Technologiemetalle

werden dabei helfen, die Welt zu retten

Sachwerte

14 Panini: ge(k)lebte Leidenschaft

Vorsorge

22 Johann C. Köber:

Warum eine Stiftung gründen?

26 Thomas Hennings:

Das Zeitalter der „Best Agers“

Impressum

Sachwert Magazin ISSN 2197-1587

Redaktion

Zum Flugplatz 44, 27356 Rotenburg

Tel: (0 42 68) 9 53 04-91, Fax: 9 53 04-92

E-Mail: redaktion@sachwert-magazin.de

Chefredakteur (V.i.S.d.P.) Julien Backhaus

Redakteurin und Satz Martina Schäfer

Expertenbeirat Thomas Hennings

E-Mail: info@backhausverlag.de

Verlag Backhaus Finanzverlag GmbH

Herausgeber, Verleger Julien D. Backhaus

Zum Flugplatz 44, 27356 Rotenburg

Telefon (0 42 68) 9 53 04-91

E-Mail: info@backhausverlag.de

Druck

BerlinDruck GmbH + Co KG

Oskar-Schulze-Straße 12

28832 Achim

Telefon: (04 21) 4 38 71-0

Telefax: (04 21) 4 38 71-33

E-Mail: info@berlindruck.de

Vertrieb

Onpress Media Pressevertrieb & Verlagsservice

Berlin, Altonaer Straße 84-90

Telefon (0 30) 33 09 61-70, Fax 33 09 61-7 29

Verkauf/Abo

Verkaufspreis D/A EUR 3,90, inkl. 7 % MwSt.

Jahresabonnement Inland z. Z. EUR 15,00, inkl. 7 % MwSt.

Ausland z. Z. EUR 23,00 inkl. MwSt.

abo@sachwert-magazin.de, Telefon (0 42 68) 9 53 04-91

Onlineredaktion & Anzeigen

E-Mail: online@sachwert-magazin.de

Autoren (Verantwortliche i.S.d.P.)

Die Autoren der Artikel und Kommentare im Sachwert Magazin sind im

Sinne des Presserechts selbst verantwortlich. Die Meinung des Autoren

spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Trotz sorgfältiger

Prüfung durch die Redaktion wird in keiner Weise Haftung für Richtigkeit,

geschweige denn für Empfehlungen, übernommen.

Für den Inhalt der Anzeigen sind die Unternehmen verantwortlich.

Vervielfältigung oder Verbreitung nicht ohne Genehmigung

Alle Rechte vorbehalten.

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 3


neu

5 €

Jetzt als Print- oder Digital-Abonnement bestellen.

Ein Produkt aus dem Backhaus Verlag. info@backhausverlag.de

Kostenlose iPhone-App


Editorial

Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem

inneren Wert zurück. Null.

Voltaire, 1694 - 1778

Julien Backhaus

Verleger

Vermögen sichern, aber wie?

Viel mehr, als es in dieser Ausgabe um Geld geht, geht es um Vermögen. Denn

den meisten Anlegern ist daran gelegen, nicht nur Renditen zu erwirtschaften,

sondern über kurz oder lang auch ein Vermögen aufzubauen. Gleich mehrere

Artikel in diesem Heft beschäftigen sich einzig und allein mit dieser Frage: Wie

kann man langfristig ein Vermögen aufbauen und auch an folgende Generationen

übertragen.

Der bekannteste in diesem Bunde ist Warren Buffett. Wir hatten schon diverse

Artikel und Strategien vom Großmeister der Börse im Sachwert Magazin. Nun

hat Dr. Dr. Rainer Zitelmann aus seinem neuen Buch „Die Kunst des erfolgreichen

Lebens“ die besten Zitate Buffetts herausgeschrieben und auf zwei

Seiten zusammengefasst. Eine Sammlung von weltbewegenden Zitaten des

Orakels von Omaha, die auch Sie ein Vermögen aufbauen können, ohne in

irgendwelche Glaskugeln schauen zu müssen.

Die große Schule des Geldes beherrscht auch Geld-Experte Ronny Wagner, der

auch die gleichnamige Schule in Deutschland ins Leben gerufen hat. Er erklärt

im Interview, wie Geld funktioniert, warum viele Leute zu wenig davon haben

und wie es langfristig Sinn macht, mit dem Thema Geld und Vermögen zu

verfahren.

Bild: Wilkens

Intelligente Strategien

für Ihre sichere Zukunft

Sachwert

schlägt

Geldwert!

In der Historie haben nur die Anleger ihr Vermögen

sichern können, die nicht in bedrucktes

wertloses Papier investiert haben, sondern in

Sachwerte, die nach bestimmten Ereignissen immer

noch einen inneren bzw. einen Tauschwert

aufweisen konnten. Unsere Konzentration liegt

ausschließlich in der Konvertierung von Papier- /

Giralgeld in physische Sachwertlösungen, die Sie

schadlos durch die Finanz- und Wirtschaftskrise

manövrieren lassen.

Leistungen

Makroökonomische Aufklärung über das Finanz- & Geldsystem

Vermögenssicherung durch physische Sachwerte

Erbschafts- und Schenkungssteuerlösungen

Vermögenstransfer in die nächste Generation

Internationale Stiftungskonzepte

Und auch unser Sachwert-Experte Thomas Hennings befasst sich mit der Frage,

was mit unserem weltlichen Besitz passiert, wenn wir nicht mehr sind. Estate

Planing ist ein Thema, mit dem sich selbst vermögende Menschen zu wenig

befassen.

Viel Vergnügen bei der Lektüre

Herzlichst, Ihr

Julien Backhaus,

Verleger

Rockwinkeler Landstraße 5

28355 Bremen

Telefon (0421) 36 49 75 22

info@sachwertcenter-bremen.de

www.sachwertcenter-bremen.de

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 5


Wissen

Die Spielregeln

des Geldes

Ronny Wagner setzt sich für mehr finanzielle

Bildung ein und erklärt, warum ein gut gemischtes

Portfolio so wichtig ist

Politik, Wirtschaft und Finanzkrisen halten

die Finanzwelt ständig in Atem. Ronny

Wagner ist Geldcoach und leitet die Schule

des Geldes e.V.. Als Geschäftsführer

des Edelmetallhandelshauses Noble Metal

Factory verantwortet er die Beschaffung

und Lagerung von Edelmetallen für deren

Kunden. Im Interview spricht er über seine

Geldschule und seine Einschätzung zur

derzeitigen Finanzmarktsituation.

Sie sind seit vielen Jahren im Finanzbereich

tätig und leiten die Schule

des Geldes. Was war ihre Motivation,

diese Schule zu gründen?

Mein Wunsch war und ist es, dass Menschen

eigenständige Entscheidungen in

finanziellen Fragestellungen treffen und

sich selbstständig eine fundierte Meinung

bilden können. Leider hat das Thema der

finanziellen Bildung keinen besonders hohen

Stellenwert in unserer heutigen Gesellschaft.

Seine Zukunft vermeintlichen

Experten und Politikern anzuvertrauen,

kann sich als schwerwiegender Fehler

Wir spielen jeden Tag das

Geldspiel. Deshalb sollte man

auch die Spielregeln kennen.

her ausstellen. Kompetenz in Geldfragen

entwickeln und sich damit unabhängig

von Dritten machen, ist mein Motiv für die

Etablierung der Schule des Geldes.

Was ist das Ziel der Schule des Geldes

e.V.?

Das Ziel ist es, dem Einzelnen finanzielle

Bildung zu ermöglichen. Geldbildung

steht leider auf keinem Lehrplan an deutschen

Schulen. Wir haben täglich finanzielle

Entscheidungen mit weitreichenden

Folgen für den Einzelnen und die Gesellschaft

zu treffen. Geld ist unser ständiger

Begleiter. Diese Tatsache muss sich auch

in der Ausbildung der Menschen widerspiegeln.

Warum ist es wichtig, sich grundlegendes

Wissen über den Finanzmarkt

anzueignen?

Das Leben gleicht einem Spiel. Somit

spielen wir auch jeden Tag das Geldspiel.

Wenn man an einem Spiel teilnimmt,

sollte man dessen Regeln, den Aufbau,

das Ziel des Spiels und die Mitspieler kennen.

Nur dann macht es Sinn, das Spiel

auch mit zu machen. Doch sind den meisten

Menschen diese Dinge leider unbekannt.

Welche Fehler begehen Menschen,

wenn es darum geht, Geld zu investieren?

Menschen treffen

meist Anlageentscheidungen

aufgrund von

vergangenheitsbezogenen

Betrachtungen

und

investieren meist

nur in Geldanlagen, die sie kennen und

die sie bisher immer genutzt haben. Da

die meisten Menschen eher konservativ

denken und handeln, tun sie sich sehr

schwer damit, einmal getroffene Entscheidungen

rückgängig zu machen und

sich auf unbekanntes und unsicheres

Terrain vorzuwagen. Veränderungen fallen

diesen Menschen schwer. Doch die

Welt dreht sich immer weiter. Entwicklungen

dürfen nicht verschlafen werden.

Der Finanzmarkt ist da sicher ein sehr

gutes Beispiel. Auf das derzeitige wirtschaftliche

und politische Umfeld kann

nicht mit Anlageformen reagiert werden,

die vor 30 Jahren genutzt wurden. Ein

Beispiel: Zinsanlagen wie Sparbücher, Lebensversicherungen

oder Staatsanleihen

funktionieren sicher in Hochzinsphasen.

Im aktuellen Zinsumfeld ist jedoch das

Versagen vorprogrammiert. Diese einfachen

Zusammenhänge zu erkennen

und entsprechend darauf zu reagieren,

ist das Gebot der Stunde.

Was wäre zurzeit eine gute Anlageoption?

Der Erhalt und Aufbau von Vermögen ist

das oberste Ziel sämtlicher Anlagestrategien.

Doch was ist Vermögen? Interessant

ist die Definition des Begriffes im Duden.

Hier finden wir folgende Beschreibung:

1. „Kraft; Fähigkeit etwas zu tun“ sowie

2. „Gesamter Besitz, der einen materiellen

Wert darstellt.“ Es sind die persönlichen

Fähigkeiten und Sachwerte, die

den Begriff des Vermögens ausmachen.

Daher sind das die beiden Anlageformen,

die Anleger ansteuern sollten. Beide sind

inflations- und deflationsgeschützt.

Vor zehn Jahren wurde die Welt von

der Subprime-Krise aus den USA überrascht.

Wie überrascht waren Sie?

Gar nicht! Die langfristigen Zyklen und der

Aufbau unseres Geldsystems erzwingen

diese Verwerfungen ständig. Daher sind

Boom und Bust an den Kapitalmärk ten

keine Überraschung. Die Notenbanken

mit ihrer ruinösen Politik sind die Hauptverursacher

dieser Entwicklung.

Bild: Privat

6

SACHWERT MAGAZIN 4/2019


Wissen

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 7


Wissen

Wie würden Sie die zukünftige

Entwicklung beschreiben?

Wenn sich die globale Finanzkrise in den

kommenden Jahren entfaltet, werden die

Gelddruckmaschinen der Notenbanken

heißlaufen. Das hat die totale Entwertung

der meisten Währungen durch

Hyper inflation, mit voraussichtlichen

monatlichen Inflationsraten ab 50 Prozent

aufwärts, zur Folge. Ein Blick in die

Geschichtsbücher offenbart, dass es drei

Arten von Geld gibt: wertloses, bald wertloses

und ewiges. Da jegliches Papiergeld

im Laufe der Geschichte immer auf Null

Es sind die

persönlichen

Fähigkeiten und

Sachwerte, die

den Begriff des

„Vermögens“

ausmachen.

gesunken ist, wird dies auch mit den heutigen

Währungen in den kommenden

Jahren passieren.

Die einzige Möglichkeit des Schutzes vor

der totalen Zerstörung von Geldwerten, wie

Lebensversicherungen, Bausparen, Tagesgeld,

Sparbuch usw., ist physisches Goldund

Silbereigentum – ewiges Geld eben.

Wir leben in stürmischen Zeiten. Nullzinsen,

Börsenturbulenzen, Angst vor

Altersarmut. Wie sollte angesichts

dieser Ausgangslage der Anleger

agieren?

sd

8

SACHWERT MAGAZIN 4/2019


Wissen

Das Hauptproblem der Anleger ist das

richtige Verständnis von Risiko. Die meisten

Anleger und deren Berater glauben,

Risiko und Volatilität ist das gleiche. Doch

weit gefehlt. Was sagt es denn dem Anleger,

wenn eine Anlageform im Durchschnitt

um 10 Prozent um einen Mittelwert

schwankt? Gar nichts. Das wäre so,

als wenn ich Sie fragen würde, ob Sie

durch einen Fluss gehen würden, der im

Durchschnitt 1,50 Meter tief wäre. Natürlich

würden Sie das nicht tun. Entscheidend

ist doch, wie tief der Fluss an der

Es gibt drei Arten

von Geld:

wertloses,

bald wertloses

und ewiges

tiefsten Stelle ist. Für die Geldanlagen bedeutet

das, dass wir uns das Worst-Case

Szenario anschauen müssen. Was passiert

mit meiner Anlage im schlimmsten Fall.

Die Antwort in unserer auf Forderungen

und Ansprüchen durchtränkten Geldanlagewelt

lautet: Totalverlust. Die Altersvorsorge

auf diesen Ansprüchen und

Forderungen aufzubauen, wird sich als

schwerer Fehler herausstellen.

Gerade in unsicheren Zeiten wollen

die Menschen Sicherheit. Welche

Rolle spielen da die Edelmetalle?

Das bestgehütete Anlagegeheimnis

der Welt ist,

dass man tatsächlich eine

Geldanlage kaufen kann,

die folgende Eigenschaften

aufweist: Es handelt sich um

die ultimative Anlage zur

Vermögenssicherung, die

ihren realen, inflationsbereinigten

Wert im Wandel der

Zeiten behält. Sie hat einen

stabilen, intrinsischen Wert

und ist vollkommen liquide.

Sie ist als Tauschmittel begehrt

und das einzige Geld,

das bis heute überlebt hat.

Ihr stehen keine Verbindlichkeiten

oder Schulden

gegenüber und sie weist ein

hohes Potential erheblicher

Preissteigerung auf. Gold

und Silber ist für die meisten

Anleger ein Buch mit sieben

Siegeln. Das wird sich sicher

in der nächsten Zeit ändern

müssen. Denn ich sehe keine

Alternativen.

Welchen Anlagetip würden

Sie ihrem besten

Freund geben?

Warte nicht, um Edelmetalle

zu kaufen. Kaufe Edelmetalle

und dann warte.

Edelmetallhändler gibt es

mittler weile in Deutschland

sehr viele. Worauf ist

bei der Händlerauswahl

zu achten?

Ob stationärer Händler oder

Onlineanbieter hängt von

der persönlichen Neigung

des Einzelnen ab. In beiden

Fällen sollten Sie mit einem

Unternehmen handeln, dass schon jahrelang

im Geschäft ist. Diese Unternehmen

besitzen eine Reputation, die erhalten

bleiben muss. Im Vergleich zum Onlinekauf

gibt es jedoch bei einem lokalen

Händler einen wichtigen Vorteil: die Beziehung.

Es ist wertvoll, einen lokalen

Händler zu haben, der Sie kennt, seine

Kundschaft wertschätzt und weiß, dass

er Ihnen ein gutes Produkt verkauft hat.

Und ein lokaler Händler kann als Quelle

nützlicher Informationen und Ratschläge

herhalten. Gute Händler befinden sich

am Puls des Edelmetallmarktes. Ein erfahrener

Händler kann Ihnen dabei helfen,

teure Fehler zu vermeiden.

Ihr neuestes Projekt ist der Vermögensclub.

Klingt spannend. Um was handelt

es sich hierbei genau?

Der Vermögensclub ist eine professionelle

Vereinigung von Experten, die Menschen

durch die Vermittlung finanzieller Bildung

zu mehr Wohlstand im Leben verhelfen

möchten. Mindestens einmal im Monat

treffen sich Interessierte zu einem Vermögensclubabend.

Derzeit behandeln

wir in den Vermögensclubabenden das

Thema „Das Geheimnis von Wohlstand“.

Der Vermögensclub ist eine gemeinsame

Initiative der Schule des Geldes e.V. und

der Noble Metal Factory.

Was war die Intension, den Vermögensclub

zu gründen?

Den Menschen zu zeigen, wie man aus

Geld Vermögen macht und, gerade in

der heutige Zeit, Vermögen sichern kann.

Das ist das Gebot der Stunde. Die Angebote

des Finanzdienstleistungsmarktes

beschränken sich meist auf Forderungspapiere.

Das ist ja auch die Aufgabe dieses

Marktes. Ansprüche auf Vermögen

zu verkaufen. Vermögen nach der vorhin

genannten Definition suchen wir hier vergeblich.

Welchen Mehrwert bietet der Vermögensclub?

Diese Unterscheidung machen zu können

und zu erkennen, dass die derzeit von

den meisten Menschen betrieben Altersvorsorge

keine wirklich effektive Maßnahme

ist, um eine spätere materielle Notlage

zu vermeiden.

An wen richtet sich der Vermögensclub?

Teilnehmen kann jeder: Unternehmer,

Privatperson Jugendliche.

Bild: privat

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 9


Wissen

Ausgewählt und

kommentiert von

Dr. Dr. Rainer Zitelmann

Sechs Weisheiten

von Warren Buffett

Warren Buffett, einer der erfolgreichsten

Investoren der Geschichte, ist für seine

ebenso witzigen wie klugen Aussprüche

bekannt. Sechs davon hat Dr. Dr. Rainer

Zitelmann in sein neues Buch „Die Kunst

des erfolgreichen Lebens. Weisheiten aus

zwei Jahrtausenden von Konfuzius bis

Steve Jobs“ aufgenommen. Zitelmann

kommentiert in diesem Buch über 210

Aussprüche von großen Denkern und erfolgreichen

Persönlichkeiten - und zeigt,

wie sich diese Weisheiten nutzen lassen,

um noch erfolgreicher zu werden.

Perfektionismus kann schaden

„Einer meiner Freunde hat 20 Jahre lang

auf die perfekte Frau gewartet; als er ihr

begegnet ist, musste er leider fest stellen,

dass sie nur auf den perfekten Mann

wartete.“

Warren Buffett

Perfektionismus ist gut, so weit er uns

anspornt, wirklich unser Bestes zu geben.

Er wird zum Hemmschuh, wenn er eine

Ausrede dafür wird, warum wir immer

wieder zaudern und zögern und keine

Entscheidung treffen. Ist es nicht besser

und realistischer, einfach zu akzeptieren,

dass weder Sie selbst jemals perfekt für

eine Entscheidung vorbereitet sind noch

die äußeren Gegebenheiten für eine Entscheidung

jemals perfekt sein werden?

Wenn Sie auf beides warten, dann geht

es Ihnen wie Buffetts Freund.

Verantwortung übernehmen

„Was ist für mich die beste Gruppenentscheidung?

In den Spiegel schauen.“

Warren Buffett

Entscheidungen, die ein Team fällt, müssen

keineswegs besser sein als Entschei-

10

SACHWERT MAGAZIN 4/2019


Wissen

Bilder: privat, imago images/Zuma Press, Cover: FBV

dungen, die ein Einzelner fällt. Viele Menschen

wagen es nicht, Verantwortung

zu übernehmen und Entscheidungen

zu treffen. Sie entscheiden lieber „im

Team“, denn wenn es schiefgehen sollte,

dann sind nicht sie schuld, sondern das

Team. Um nicht missverstanden zu werden:

Es ist klug, sich vor einer Entscheidung

mit anderen klugen Menschen zu

beraten und diese um ihr Urteil zu bitten.

Die Verantwortung für die Entscheidung,

die danach zu treffen ist, sollten Sie jedoch

selbst übernehmen. Der Erfolg hat

bekanntlich viele Väter, der Misserfolg hat

keinen. Warren Buffett hat den erfolgreichsten

Fonds aufgelegt und natürlich

hat er sich vor seinen Entscheidungen

mit Freunden ausgetauscht. Aber am

Ende hat er selbst die Verantwortung

übernommen – für seine Fehler wie für

seine Erfolge. Nie jedoch hat er sich an

der Meinung von Mehrheiten orientiert.

Im Gegenteil: Herrschte an der Börse eine

bestimmte Meinung vor, dann war das für

ihn eher ein Kontraindikator.

Lernen - aus den Fehlern anderer

„Man lernt aus eigener Erfahrung. Aber

wenn möglich, sollte man besser aus den

Erfahrungen anderer lernen.“


Warren Buffett

Manchmal muss man „Lehrgeld“ im

Leben zahlen, aber jeder vernünftige

Mensch wird versuchen, nicht zu viel

Lehrgeld zu zahlen. Aus Fehlern wird man

klug, das stimmt. Jedoch wird man nicht

nur aus eigenen Fehlern klug, sondern

auch aus den Fehlern anderer. Und das

tut weniger weh.

Tun, was einen begeistert

„Es ist doch blöd, einen Job, den man

nicht mag, nur zu machen, weil er sich

im persönlichen Lebenslauf gut macht. Ist

das nicht ein bisschen so, als würde man

mit Sex bis zum hohen Alter warten?“

Warren Buffett

Buffett meint, man solle das arbeiten, was

einem wirklich Freude macht, was dem eigenen

Talent und den eigenen Neigungen

entspricht. Viele Menschen sind in einem

bestimmten Job, weil sie sich im Alter von

20 Jahren einmal dafür entschieden haben

oder weil ihnen damals ihre Eltern gesagt

haben, das sei das Richtige für sie. Sie

bleiben über Jahre und Jahrzehnte in diesem

Job, obwohl sie dort weder gut verdienen

noch Anerkennung bekommen.

Sie träumen vielleicht manchmal davon,

etwas anderes zu machen, aber es bleibt

eben bei Träumen. Wie ist das bei Ihnen?

Nicht mit der Vergangenheit hadern

„Es gibt so viel, was man voraussehen

muss, dass es keinen Sinn hat, darüber

nachzudenken, was man hätte tun

können. Es ist egal. Wir leben für die

Zukunft.“

Warren Buffett

„Bereuen“ Sie manchmal Entscheidungen,

die Sie getroffen haben? Ärgern

Sie sich über Ihre Fehler? Wozu? Ein deutsches

Sprichwort sagt: „Weine nicht über

vergossene Milch.“ Es hat keinen Sinn. Sie

können nicht ändern, was geschehen ist.

Lernen Sie aus Ihren Fehlern und schauen

Sie, dass Sie in Zukunft nicht mehr den

gleichen Fehler machen. Und dann haken

Sie die Sache sofort ab. Konzentrieren Sie

sich auf das, was Sie heute beeinflussen

können – und das ist die Zukunft und

nicht die Vergangenheit. Solange noch

keine Zeitmaschine erfunden ist, wie wir

sie aus Science-Fiction-Romanen kennen,

können Sie sich nicht in die Vergangenheit

zurückkatapultieren, um die Ereignisse

zu korrigieren.

Warum Neid dumm ist

„Von den sieben Todsünden ist Neid die

dümmste. Wer auf andere neidisch ist,

fühlt sich deswegen nicht besser, sondern

schlechter. Das ist bei Völlerei anders –

ganz zu schweigen von Wolllust.“


Warren Buffett

„Neid“, haben Sozialwissenschaftler herausgefunden,

korreliert mit Depression,

Unglücklichsein und geringem Selbstwertgefühl.

Neid ist kein gutes Gefühl.

Das unterscheidet ihn von manchen anderen

sogenannten Todsünden. Der Neider

leidet regelrecht unter dem Glück und

Erfolg seiner Mitmenschen. Ihm geht es

schlecht, weil es anderen gut geht und

ihm geht es besser, wenn es anderen

schlecht geht, denn dann empfindet der

Neider Schadenfreude.

Manche Menschen behaupten, es gebe

auch gutartigen Neid, der die Menschen

motiviert und anstachelt, sich mehr anzustrengen.

Sie verwechseln Neid mit Begehren

und Bewunderung. Neid ist eine

zutiefst destruktive Emotion, die weniger

auf die eigene Besserstellung zielt als auf

die Schlechterstellung des Beneideten.

Wer neidisch ist, weil sich der Nachbar

einen Mercedes gekauft hat, wird diesen

Neid nicht unbedingt verlieren, wenn er

sich selbst auch einen kauft. Wenn der

Nachbar jedoch gezwungen wird, weil er

finanzielle Probleme hat, seinen Mercedes

zu verkaufen oder wenn ein anderer den

Mercedes des Nachbarn kaputt macht,

dann verschwindet der Neid auf den

Nachbarn.

Dr. Dr. Rainer

Zitelmann

ist ein erfolgreicher

Immobilieninvestor

und mehrfacher

Buchautor.

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 11


Metalle

Technologiemetalle werden

dabei helfen, die Welt zu retten

Globale Erwärmung, Plastikmüllberge, resistente

Keime, die Menschheit braucht Antworten – schnell!

Andreas Kroll,

Rohstoffexperte von

Noble Elements

Seltene Erden und Technologiemetalle

waren im Juni diesen Jahres in allen

Schlagzeilen. Ging doch die Angst um,

dass China die Exporte dieser wichtigen

Rohstoffe in die USA einschränkt, um sie

als Waffe im Handelskrieg beider Länder

einzusetzen.

Das US-Handelsministerium veröffentlichte

dazu einen neuen Bericht, nach dem

35 Elemente und Stoffe als „entscheidend

für die wirtschaftliche und nationale

Sicherheit“ eingestuft worden sind.

Darunter die seltenen Erden, aber auch

Metalle wie Gallium, Indium oder Germanium.

Wilbur Ross, der Handelsminister ist

mit den Worten zu zitieren: „Bei 14 aufgeführten

Stoffen sei das Land komplett

auf Importe angewiesen, sie würden oft

übersehen, doch ohne sie wäre das moderne

Leben nicht möglich.“

Wie wichtig diese Rohstoffe für die

Menschheit sind, ist zumindest einer

Hand voll Experten bekannt. Es wird Zeit,

dass auch „normale Investoren“ die Relevanz

dieser Elemente erkennen – gerade

deren Bedeutung für unser aller Zukunft.

Jüngst veröffentlichte Forschungsergebnisse

geben hierauf einen Hinweis. Vier

davon stellen wir exemplarisch vor:

Indium und Gallium für Trinkwasserfilter...

Trinkwasser ist eine der gefährdetsten

und knappsten Ressourcen. Hier wurden

in 2018 revolutionäre technische

Fortschritte erzielt. Zum einem können

Wasserfilter, die mit Indium als Katalysatormetall

funktionieren, nitratbelastetes

Grundwasser aufbereiten. Zum anderen

entwickelten die University of New

South Wales (UNSW) in Sydney und das

Royal Melbourne Institute of Technology

(RMIT) eine Wasseraufbereitungsanlage,

die selbst ölverschmutztes Wasser kostengünstig

reinigen kann. Diese Filteranlage

könnte insbesondere in Asien und Afrika

zum Einsatz kommen und Millionen

von Menschen den Zugang zu sauberem

Trinkwasser ermöglichen.

Sauberes Trinkwasser für alle könnte per

Gallium-Wasserfilter möglich werden.

...und als Antibiotikaersatz

Eine der größten Bedrohungen der

Menschheit sind sicherlich antibiotikaresistente

Keime. Ein Rückfall in das Prä-Antibiotika-Zeitalter

gilt es absolut zu vermeiden.

Auch hier wird vor allem an dem

Flüssigmetall Gallium geforscht und erste

Erfolge sind bereits zu vermelden. Gallium

tötet die Keime effektiv ab, wenn es von

diesen verstoffwechselt wird.

Aus CO2 wird bei Raumtemperatur

Kohle und Sauerstoff

CO2-Emissionen, vor allem aus Kraftwerken,

gelten als Treiber für den Klimawandel.

Mittlerweile gibt es viele Techniken,

das CO2 abzuscheiden. Aber wohin mit

dem Gas? Extrem umstritten ist die Lösung

CO2 einfach tief in der Erde zu ver-

12

SACHWERT MAGAZIN 4/2019


Metalle

Wir Menschen haben mit unserer Lebensweise

Probleme geschaffen, die unser Überleben gefährden.

An Lösungen wird fieberhaft gearbeitet.

Immer mit im Spiel:Technologiemetalle

Bild: Privat, imago images/epd/ZUMApress

pressen. Alles mit der Hoffnung verbunden,

dass sich damit die Zunahme von

Kohlendioxid in der Atmosphäre bremsen

und vielleicht gar wieder reduzieren lässt.

Aber die unterirdische Einlagerung ist

hochumstritten, denn es ist nicht sicher,

ob Lagerstätten langfristig dicht bleiben,

ob Gas diffus austreten kann, oder ob

die Verschlüsse der Bohrlöcher angegriffen

werden. Wenn es zu einer Eruption in

größeren Mengen kommt, wären Menschen

und andere Lebewesen gefährdet.

Ferner kann bei salinen Aquiferen das

vom CO2 verdrängte Salzwasser in höhere

Gesteinsschichten aufsteigen, ins

Grundwasser gelangen, es verunreinigen

und versalzen.

Anfang 2019 ist es australischen Wissenschaftlern

mit Hilfe eines Flüssigmetall-Katalysators

aber nun gelungen, das

Treibhausgas CO2 bei Raumtemperatur

in Kohlenstoff und Sauerstoff zu spalten.

Aus Kohlendioxid wird damit wieder

Kohle, die im Sinne des Klimaschutzes

dauerhaft gelagert werden kann. Die

dabei katalytisch eingesetzte Flüssigmetall-Legierung

aus Gallium, Indium, Zinn

und Cer dient in dem elektrochemischen

Prozess zugleich als Stromleiter sowie

als Elektrolyt. Sollte sich diese Erfindung

bewähren, würden weltweit hunderte

von Tonnen Indium und Gallium nur mit

dieser einen Anwendungsmöglichkeit zukünftig

verbraucht werden.

Rhenium als Katalysator zur Aufspaltung

von Polyethylen in sauberen

Brennstoff

Eines der drängendsten und wohl sichtbarsten

Umweltprobleme unserer Zeit ist

die Verschmutzung der Weltmeere mit

Plastik. Kunststoffe benötigen rund 450

Jahre, um auf natürlichem Weg abgebaut

zu werden. Mittlerweile gibt es einige

Programme, um den Müll wieder an

Land zu bringen und dort zu entsorgen.

Zumindest für Polyethylen gibt es nun

eine gangbare Lösung, um aus Plastikmüll

wieder eine Rohstoffressource werden

zu lassen. Bei einer jährlichen Produktion

von Polyethylen von weltweit 100 Mio.

Tonnen eine gute Nachricht. Chinesische

Forscher haben einen Rhenium-Katalysator

entwickelt, der bei einem chemischen

Prozess freiwerdende Wasserstoffatome

wieder an fragmentierte Polymer-Segmente

anbindet. Nach weiterführenden

Prozessen entsteht ein flüssiger Brennstoff,

der im Vergleich zu anderen fossilen

Brennstoffen relativ sauber ist. Alle Prozesse,

die dazu nötig sind, kommen dabei

ohne größeren Energieaufwand aus.

CO2-Abscheidung mittels Elektrokatalyse

Der Klimawandel ist die Herausforderung

unserer Zeit. Forscher, diesmal aus Japan,

haben Ende November 2018 ein Verfahren

entwickelt, den in Kohlenstoffdioxid

gebundenen Kohlenstoff mithilfe eines

elektrokatalytischen Systems abzuscheiden.

Der entwickelte Katalysator nutzt

das Metall Rhenium. Dieser Katalysator ist

in der Lage, niedrig konzentriertes CO2

hoch selektiv und sicher zu reduzieren.

Damit ließen sich CO2-Emissionen, beispielsweise

in der Schwerindustrie oder

aus Kraftwerken, senken und so dem Klimawandel

entgegenwirken.

Nur wenige Forschergruppen haben sich

bisher damit beschäftigt, wie sich niedrig

konzentriertes CO2 abscheiden lässt,

obwohl eine niedrige CO2-Konzentration

die realen Verhältnisse viel besser widerspiegelt,

wenn es sich um Abgase, zum

Aus Plastikmüll wird per

Rhenium-Katalysator Flüssigbrennstoff

Beispiel aus der Schwerindustrie handelt.

Die entwickelte Elektrokatalyse verzichtet

dabei auf energieintensive Prozesse und

gilt als besonders praktikabel und umweltfreundlich.

Die rheniumbasierte Elektrokatalyse

könnte der Königsweg sein, um die

CO2-Emissionen zu senken. Die meisten

Nationen suchen händeringend nach

Lösungen, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens

doch noch zu erreichen.

Das könnte dieser technologischen Entwicklung

schnell zu einem Durchbruch

verhelfen.

Fazit: Die Bedeutung dieser Metalle für

unser aller Zukunft ist bisher kaum in der

breiten Masse der Bevölkerung angekommen.

Wie wichtig aber ihre ständige Lieferbarkeit

ist, müsste jedem seit dem Handelskrieg

Chinas mit den USA, durch die

Medien vermittelt worden sein. Als nachhaltige

Investmentidee sind sie spätestens

aber durch diese anhaltende politische

Krise legitimiert und gehören in jedes ausgewogene

Depot!

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 13


Sachwerte

Panini - ge(k)lebte

Leidenschaft

Sammler zahlen fünfstellige Beträge

für seltene Alben

14

SACHWERT MAGAZIN 4/2019


Von Martina Schäfer

Sachwerte

Die Top

5

der

Wirtschafts-

Bestseller

aus dem

FinanzBuch Verlag

Bild: imago/Christian Mang

Zu jeder Fußball-WM die gleiche Aufregung:

Kinder und Erwachsene, die stapelweise

Tütchen vom Bezahlen an der

Kioskkasse wegschleppen und dann mit

schon fast fiebrigem Blick direkt öffnen,

gefolgt von einem Jubeln oder Seufzen.

Da wird mit großem Eifer getauscht, gehandelt,

geklebt, bis die Alben voll sind.

Oder eben nicht - nichts ist ärgerlicher,

als wenn in einem 400 Bilder fassenden

Album genau dieses eine letzte Bild fehlt.

Natürlich lassen sich Bilder von aktuellen

Heften auch direkt bei

Panini bestellen, doch

für Aufkleber alter Alben

gilt das nur bedingt. Und

überhaupt, wo bleibt

beim schnöden Bestellen

der Nervenkitzel der

Jagd?

Auf der Jagd nach

Stickern

Enthusiasten suchen auf

Panini-Alben -

die perfekte

Verschmelzung

von Fußball-

Leidenschaft

und Sammlerenthusiasmus

Sammlerbörsen nach

den fehlenden Bildern für

ihre Alben. Zu jeder WM

oder EM werden diese

Tauschörsen in fast jeder größeren Stadt

abgehalten, um die Chancen zu erhöhen,

doch noch die fehlenden Gesichter einkleben

zu können. Auf diesen Börsen kommt

es immer wieder vor, dass auch Bilder aus

sehr alten Panini-Kollektionen angeboten

werden. Wer in der Szene der einen

Stadt nicht fündig wird, reist gerne mal in

die Nachbarstadt, um dort das Angebot

an Klebebildern zu durchkämmen. Oder

gleich nach einem gut erhaltenen, vollständigen

Album, das in der Sammlung

fehlt, Ausschau zu halten.

Auch online-Tauschbörsen sind beliebt.

Dort sollte man sich jedoch frühzeitig

registrieren und fleißig seine doppelten

Karten einpflegen, da so die Wahrscheinlichkeit,

einen Tauschpartner zu finden

und das Heft zu vervollständigen, enorm

erhöht wird. Doch auch auf Auktionsplattformen

wie eBay kommen ab und

an außergewöhnliche Sticker oder Alben

über den Tisch.

Traumpreise für seltene Alben.

So zahlen Liebhaber für ein Panini Sticker

Album von der Fußball WM 1974 in

München bis zu 1000 Euro. Das ist das

teuerste deutsche Panini Sticker Album,

aber international geht es um größere

Summen. Eine ungeöffnete, 100 Stickertüten

umfassende Display-Box von der

Fußball WM 1986 in Mexiko

brachte 2250 Euro

ein. Ob der Käufer damit

sein Heft vervollständigen

wollte, oder ein Investor

sich die Sticker in den Tresor

legen wollte, um sie

in 10 Jahren zu höheren

Preisen zu verkaufen, ist

nicht bekannt.

Dass es sich durchaus

lohnt, Sticker oder Alben

lange zu hegen und zu

pflegen, bevor man sie

zu Geld macht, zeigt ein

gut Panini-Album der italienischen

WM von 1970. In diesem Jahr

erschienen zum allerersten Mal Panini-Sticker

zu einer Fußball WM, 271 an der

Zahl, und das noch nicht einmal in vielen

Ländern. Ein solches, vollständiges Album

wird nach nun fast 50 Jahren mit 2000

bis 4000 Euro gehandelt, je nach Zustand.

Auch hier werden Tütchen mit Stickern

gehandelt, allerdings sind es hier nur zwei

Aufkleber pro Einheit, statt der heute geläufigen

fünf. Entsprechend schwierig ist

es, ein Album voll zu bekommen.

Das teuerste bisher gehandelte Album ist

eine internationale Ausgabe aus dem selben

Jahr, die für 12.038 Euro über den

Tisch ging. Das Besondere daran: Pelé

hatte. sie auf dem Titelbild und auf seinem

Konterfei im Heftinneren signiert.

Dazu existiert ein Foto, das Pelé beim Unterschreiben

des Heftes zeigt.

Ob dieses Panini-Album eines Tages seinen Verkäufer viel wert ist? Die Chancen

stehen nicht schlecht, da mit v.l.n.r. Aurora Galli, Elisa Bartoli und Chiara

Marchitelli gleich drei Damen des Italienieschen Teams ihre Sticker im Album

zur FIFA Frauen-WEM 2019 signiert haben.

Dave Asprey

Game

Changers

19,99 €

4

Alen Kos

Endlich

finanziell frei

16,99 €

Bestellen Sie unsere Top-Titel unter

www.finanzbuchverlag.de

oder stöbern Sie in unserem

kompletten Verlagsprogramm.

präsentiert von:

Ray Dalio

Die Prinzipien

des Erfolges

29,99 €

2

NEU

NEU

1

NEU

NEU

Robert Greene

Die Gesetze

der menschlichen

Natur

29,99 €

Jason Khalipa

Das

AMRAP-Prinzip

16,99 €

5

3

NEU

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 15

&


Investment Anzeige

Mit Zitronen gehandelt?

Selbstverständlich!

AgriTerra steigt groß in den Limetten-, Zitronenund

Mandarinenanbau ein

Bild: Depositphotos/jag_cz/inaquim

Die Münchner Agri Terra Gruppe

steht seit vielen Jahren für nachhaltige

Agrar-Investitionen in Paraguay. Inbesondere

mit Orangenplantagen, an denen

sich auch externe Investoren beteiligen

konnten, ist das Unternehmen bekannt

und für Anleger interessant geworden.

Zukünftig wird der Familienbetrieb jedoch

nicht nur Orangen anbauen, sondern

auch Mandarinen, Zitronen und Limonen

in das Portfolio aufnehmen. Das

Angebot an Zitrusfrüchten zu erweitern

war schon länger geplant, nun wurde

dieser Schritt in die Tat umgesetzt.

Während gelbe Zitronen von den Küchenchefs

großer Restaurants und Hotels

nachgefragt werden, sind grüne, runde

Limonen und Limetten fester Bestandteil

von Caipirinha & Co. und dürfen auch

bei keinem Grillfest fehlen. Die Nachfrage

ist riesig, die heimische Produktion

kann kaum Schritt halten.

Der Verzehr von Mandarinen wird bei der

Bevölkerung in Paraguay immer beliebter

und stellt bereits eine echte Alternative

zur Orange dar. Ein überraschend großer

Anteil des nationalen Konsums muss aus

den Nachbarländern importiert werden,

was die Früchte durch hohe Transportkosten

und Einfuhrzölle ungemein verteuert.

Agri Terra setzt auf lokale Produktion

für den nationalen Markt. Insbesondere

Super märkte, aber auch einige Safther-

Limetten gehören weltweit

in jede Bar, seit der

Caipirinha seinen Siegeszug

angetreten hat.

Zitronen und Zitronensaft

gehören nach wie vor zu

den Grundzutaten in der

Küche. Zitronensaft ist einer

der Grundstoffe in der

Getränkeherstellung. In

den letzten Jahren wurde

stark steigender Bedarf

an beiden Citrusfrüchten

bemerkbar.

16

SACHWERT MAGAZIN 4/2019


Anzeige Investment

Mandarinen erfeuen

sich in Paraguay so

großer Beliebtheit,

dass sie teuer aus

den Nachbarländern

importiert werden

müssen. Die besten

Voraussetzungen, um

sie lukrativ in Paraguay

anzubauen und zu

vertreiben.

steller stehen auf der Kundenliste und

werden bereits laufend beliefert.

Auf der inzwischen bereits dritten Zitrusplantage

werden neben Orangen

nun auch Mandarinen-, Limonen-

und Zitronenbäume zu finden

sein. Mit anfangs nur 50

Hektar (dies entspricht einer

halben Million Quadratmeter)

und ca. 30.000 Bäumen

startet der neue Zweig des

Unternehmens im November

2018, parallel dazu werden

auf der gleichen Anlage auf

über 100 Hektar (eine Millionen

Quadratmetern) ca. 70.000

Orangenbäume gepflanzt.

Das Interesse von Anlegern am

lukrativen Anbau von Zitrusfrüchten

ist in den vergangenen Jahren immer

stärker geworden. Entsprechend bereitet

man im Hause Agri Terra derzeit auch

Gutes Umweltgewissen

und dabei hohe Erträge –

so geht Agrar-Investment!

ein Angebot für Mandarinen, Limonen

und Zitronen vor, welches einem kleinen

Kreis von Investoren zugänglich gemacht

werden wird.

Werben will Agri Terra für dieses Angebot

nicht – man hält die Nachfrage auch

so bereits für groß genug.

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 17


Immobilien

Kündigen wegen Eigenbedarf

Lange Zeit war die Kündigung wegen Eigenbedarf

kaum möglich, jetzt tut sich etwas

Wäre vor Jahren ein Jurist gefragt worden,

ob ein Vermieter seine Wohnung

oder sein Haus wegen Eigenbedarfs

kündigen kann, dann wäre ein mehr als

skeptischer Blick wohl die Antwort gewesen.

Zwar sieht das Bürgerliche Gesetzbuch

(BGB) durchaus eine Möglichkeit

der „ordentlichen Kündigung durch den

Vermieter“ in § 535 BGB dann vor, wenn

„der Vermieter die Räume als Wohnung

für sich, seine Familienangehörigen oder

Angehörige seines Haushalts benötigt“,

doch meist wurden in den vergangenen

Jahren die Interessen des Mieters höher

eingestuft als die des Vermieters.

Diese Haltung hatte sich in den vielen

Jahren, in denen das BGB immer mieterfreundlicher

und vermieterunfreundlicher

durch die Rechtsprechung ausgelegt wurde,

mehr und mehr etabliert. Ein gewisses

Verständnis dafür kann man schon entwickeln,

denn das Wohnen gehört nun mal

wie essen, trinken und schlafen zu den

Grundbedürfnissen eines jeden Bürgers.

Zuweilen drängte sich Vermietern aber

auch der Eindruck auf, dass die keineswegs

nur pekuniär geprägten und durchaus

berechtigten Interessen der Vermieter

gänzlich missachtet wurden.

Rechtsprechung im Wandel der Zeit

Doch in den vergangenen Jahren hat die

Rechtsprechung auch die Interessen der

Vermieter wieder etwas stärker berücksichtigt.

Worin das begründet ist, lässt

sich schwer ermitteln. Möglicherweise

liegt es auch daran, dass so manche

„Alt-68er“ den beruflichen Ruhestand

angetreten haben. Jedenfalls tut sich seit

wenigen Jahren doch so einiges.

Die Tochter will in die Wohnung des

Vaters einziehen

Das ist beispielweise die Tochter, die früher

im Kinderzimmer in der elterlichen

Wohnung wohnte. Dann ging sie für einige

Jahre ins Ausland und kehrt dann wieder

an ihren früheren Wohnort zurück, um

zu studieren. Genau dafür hatte ihr Vater

eine Eigentumswohnung er-worben, in

die nun die Tochter einziehen sollte. Der

Fall landete vor Gericht; die Kündigung

wegen Eigenbedarf war erfolgreich, denn

der mittlerweile erwachsenen Tochter war

es nicht zumutbar, wieder in ihr Kinderzimmer

einzuziehen.

München ist ein teures Pflaster; eine neue

Wohnung zu finden schwierig. Deshalb

wollte die Besitzerin von Rudolf Kluges

Neuperlacher Wohnung ihm im März

2018 wegen Eigenbedarf kündigen, um

ihren 36-jährigen Sohn darin unterzubringen.

Der 90-jährige Kluge wohnt in dieser

3 Zimmer-Wohnung seit 44 Jahren und ist

im Stadtteil und der Nachbarschaft eine

Institution. In seinem gewohnten Umfeld

eine für ihn bezahlbare Wohnung zu

finden, grenzt ans Unmögliche. Die Räumungsklage

läuft. Kluges Anwalt führt

dagegen das Alter, die lange Mietdauer

und die Verwurzelung des Seniors im

Viertel ins Feld. Ausgang? Ungewiss.

Bild: Imagoimages/Michael Westermann, BVFI

18

SACHWERT MAGAZIN 4/2019


Immobilien

Eine Anwaltskanzlei will ihre Räume

erweitern

Eine wohl gut fluktuierende Anwaltskanzlei

möchte die neben der Kanzlei sich in

ihrem Eigentum befindliche Wohnung

dazu nutzen, ihr umfangreiches Archivmaterial

zu lagern. Keine Chance, sagen

die Richter und lehnen die Eigenbedarfskündigung

ab.

Die finnische Großfamilie

Der Kläger ist Nießbrauchberechtigter

eines älteren, aus vier Wohnungen in vier

Geschossen bestehenden Hauses in einer

sehr bevorzugten

Lage. Eigentümer

des Hauses sind

seine drei Kinder,

die jeweils verheiratet

sind und ihrerseits

insgesamt

sechs Kinder haben.

Ebenso wie

der Kläger haben

seine Kinder und deren Familien ihren

Lebensmittelpunkt in Finnland, wo sie

auch über Ferienimmobilien verfügen.

Der Kläger und seine Kinder nutzen zwei

der vier Wohnungen für gelegentliche

Aufenthalte. Seit dem Jahr 1993 ist im

zweiten Obergeschoss eine Fünfzimmerwohnung

vermietet, für die nun Eigenbedarfsansprüche

geltend gemacht werden.

Dieser Mieter verfügt zudem über

Wohnimmobilien sowohl in unmittelbarer

Nähe des Hauses als auch in

einer nahe gelegen Stadt.

Der BGH bestätigt die Eigenbedarfskündigung,

denn sie

kann auch bei einer Nutzung

der Wohnung als Ferienwohnung

zulässig sein. Denn,

wie schon oben erwähnt,

liegt dann ein berechtigter

Kündigungsgrund vor, wenn

der Vermieter die Wohnung,

wenn auch nur vorübergehend,

benötigt.

Die betagte Bewohnerin

Die über 80 Jahre alte Bewohnerin ist seit

1974 Mieterin einer etwa 73 qm großen

Dreizimmerwohnung, die sie gemeinsam

mit ihren erwachsenen Söhnen bewohnt.

Im Jahr 2015 erwarb der Vermieter, der

bislang mit seiner Ehefrau und seinen Kindern

(inzwischen zwei und vier Jahre alt)

ebenfalls zur Miete in einer 57 qm großen

Zweizimmerwohnung lebt, die Wohnung

und sprach kurze Zeit später gegenüber

der Mieterin und den Söhnen die Kündigung

wegen Eigenbedarfs aus, da er diese

Wohnung nunmehr mit seiner Familie

Die Gerichte wägen sehr

detailliert die jeweiligen

Interessen des Mieters und

die des Vermieters ab. Selten

ist von vorneherein klar,

welche dabei überwiegen.

Helge Ziegler

Wirtschaftsjurist und

Präsident des BVFI

selbst nutzen wolle. Langfristig sei geplant,

diese Wohnung mit der benachbarten

Wohnung (circa 65 qm) zu verbinden,

die der Kläger ebenfalls erworben und bei

der er das dort bestehende Mietverhältnis

auch bereits gekündigt hat. Der BGH hat

die Klage wegen Vorliegen eines Härtefalles

abgewiesen.

Fazit

Diese Fälle ließen sich noch beliebig fortsetzen.

Wie unschwer zu erkennen ist, ist

die Eigenbedarfskündigung heute zwar

wohl eher möglich, dennoch ist der Ausgang

eines streitigen

Verfahrens

mehr als ungewiss.

Die Gerichte

wägen sehr detailliert

die jeweiligen

Interessen des

Mieters und die

des Vermieters ab.

Selten ist von vorneherein

klar, welche dabei überwiegen.

Nur, dass man Eigentümer der Immobilie

ist, ist noch längst kein berechtigtes Interesse.

Zuweilen vermisst der BGH auch

eine gründliche Prüfung, z. B. auch welche

Verschlechterung sich für den Mieter

wegen eines Umzuges konkret ergeben

würden. Notfalls müssten die Gerichte

auch ein Gutachten erstellen. Doch was

das ergibt, ist ebenso ungewiss.

Wer einmal beabsichtigt, seine Immobilie

für sich und/oder seine

Familienangehörige zu nutzen,

dem bietet das Gesetz

bei einer (Neu-)Vermietung

mit dem Zeitmietvertrag eine

praktikable Lösung an. In

§ 575 BGB ist nämlich unter

anderem geregelt, dass ein

Zeitmietvertrag dann möglich

ist, wenn der Vermieter

die Räume nach Ablauf der

Mietzeit für sich, seine Familienangehörigen

oder Angehörige

seines Haushalts

nutzen will. Der Unterschied

liegt in den beiden unscheinbaren Wörtern

„benötigen“ und „nutzen“. Bei

einem Zeitmietvertrag ist also lediglich von

einem nutzen wollen die Rede. Und sind

Sie Eigentümer eines Zweifamilienhauses,

in dem Sie eine Wohnung selbst nutzen

und eine vermietet haben, dann haben

Sie gar die Möglichkeit, nach § 573a BGB

eine erleichterte Kündigung auszusprechen.

Es bedarf in diesem speziellen Fall

also keines Wollens oder Benötigens. Lediglich

die Kündigungsfrist verlängert sich

von drei auf sechs Monate.

ab 95 € im Jahr

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 19


Vermögensanlagen Anzeige

Welche Geldanlagen

bringen heute noch

hohe Zinsen?

Wohl noch nie war es so schwierig wie

heute, sein Geld solide und rentabel zu

investieren. Die Zinswende ist nicht in

Sicht, im Gegenteil. Inflation und Steuern

tun ein Übriges. Bei genauerem

Hinsehen gehören Direktinvestments

in Logistik-Equipment zu den wenigen

Anlageformen, die auch real einen Vermögenszuwachs

versprechen.

In diesen seit Längerem zinsarmen

Zeiten ist die allgemeine Gemengelage

mit dem Begriff „Anlagenotstand“ oft

nur unzureichend beschrieben. Zumindest

für den Fall, dass zinsorientierte

Anlageformen statt schwankungsin-

schwankungsintensiver

und und deshalb kurzfristig risikoreicher

Investments wie Aktien bevorzugt

werden.

Die von Profis wie etwa Lebensversicherungen

wegen des nach allgemeiner

Auffassung Nullrisikos bevorzugten

Staatsanleihen sind ein Verlustgeschäft.

So rentierte die die zehnjährige Bundesan-

Bundesanleihe

am am 20. 20. Juni Juni 2019, 2019, dem dem Fronleich-

Fronleichnamstag,

mit minus mit minus 0,35 0,35 Prozent. Prozent. Der

Der Bund Bund als Schuldner als Schuldner macht macht ein tolles ein tolles Ge-

Geschäft, doch doch der der Investor Investor bekommt bekommt we-

20

SACHWERT MAGAZIN 4/2019


Anzeige Vermögensanlagen

weniger zurück, zurück, als er als investiert er investiert hat, falls hat, er

die falls Papiere die Papiere bis zur bis Fälligkeit zur Fälligkeit hält. hält.

Die Vermögenssubstanz ist somit extrem

gefährdet durch Negativzinsen,

Inflation und Steuer. Doch ganz so

hilflos sind Family Offices & Co. sowie

private Anleger nun doch nicht. Denn

es gibt zumindest ein Investment, das

Solidität und positive Realverzinsung

miteinander kombinieren kann: die

Vermögensanlage in Logistik-Equipment

wie Standard-Schiffscontainer

und Wechselkoffer. Hintergrund: Beide,

Container und Wechselkoffer, sind

mit die wichtigsten Ausrüstungen der

Logistikbranche. Rund 90 Prozent aller

Waren werden rund um den Globus in

Containern transportiert. Ohne diese

quaderförmigen Stahlboxen, die erstmals

im Jahr 1956 eingesetzt wurden,

würde kein Kaffee von Südamerika nach

Europa verschifft, keine Unterhaltungselektronik

von Asien nach Südamerika,

keine hochwertigen Einzelteile für Spezialmaschinen

von Deutschland aus in

asiatische Länder.

Der nicht so bekannte jüngere Bruder

des Schiffscontainers ist der Wechselkoffer.

Dieser hat vier ausklappbare

Stützbeine, eines an jeder Ecke. Ohne

Wechselkoffer hätten die die großen großen Logistik-Dienstleister

Logistik- wie wie DHL, UPS, DPD

oder Hermes enorme Probleme. Was absolut

nicht sein dürfte. Glänzt doch der

Onlinehandel in ganz Europa mit sehr

hohen Wachstumsraten.

Solvium Capital aus aus Hamburg gilt bei gilt Ver-

bei

Vermögensanlagen in Logistik-Equipment

in Logistik-Equipment

deutschlandweit deutschlandweit als einer als der einer führenden der führenden

Anbieter. Anbieter. Dem Unternehmen Dem Unternehmen vertrauten

vertrauten nahezu 7.000 nahezu Investoren 7.000 Investoren seit dem Jahr seit

dem 2011 Jahr weit 2011 mehr weit als 230 mehr Millionen als 230 Millionen

Kapital Euro an und Kapital erzielten an und sehr erzielten gute Ren-

sehr

Euro

gute diten Renditen zwischen zwischen 4 und 45 und Prozent 5 Prozent im

im Jahresschnitt Jahressschnitt und und dies dies bei bei monat monatlichen

Auszahlungen. Auszahlungen. Neben Neben diesen diesen angesichts an-

lichen

gesichts der allgemeinen der allgemeinen Situation an Situation den Kapitalmärkten

Kapitalmärkten überdurchschnittlich überdurchschnitt-

guten Er-

an

den

lich trägen guten schätzen Erträgen Anleger schätzen besonders Anleger die

besonders Zuverlässigkeit die Zuverlässigkeit und Vertragstreue und Vertragstreue

Hamburger des Asset-Managers.

Hamburger Asset-Mana-

des

gers.

Das bedeutet: Von Beginn an sind ausnahmslos

bedeutet: alle Von Investments Beginn an störungs-

sind aus-

Das

nahmslos frei verlaufen. alle Investments Dies dokumentiert störungsfrei der

verlaufen. jährlich veröffentlichte Dies dokumentiert und durch der jährlich

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

veröffentlichte und durch eine Wirt-

be-

eine

schaftsprüfungsgesellschaft scheinigte Portfolio-Bericht bescheinigte

der Solvium

Portfolio-Bericht Capital. Danach wurden der Solvium sämtliche Capital. vertraglichen

wurden Verpflichtungen, sämtliche vertraglichen insbeson-

Danach

Verpflichtungen, dere die Mietzahlungen insbesondere und Rückkäufe die Mietzahlungen

der Container und und Rückkäufe Wechselkoffer der Container zum

und vereinbarten Wechselkoffer Preis ohne zum Ausnahme vereinbarten erfüllt.

ohne Dies Ausnahme ist bei mittlerweile erfüllt. Dies nahezu ist bei

Preis

mittlerweile 100 Investmentprodukten, nahezu 100 Investmentproduktenvium

Capital die die seit Solvium dem Jahr Capital 2011 seit lanciert dem

die die Sol-

Jahr hat, 2011 beeindruckend. lanciert hat, beeindruckend.

Das Wissen um und die Einschätzung des

eigenen Risikoprofils sind insbesondere

bei Sachwert-Investments (mit-)entscheidend.

Denn solche unternehmerischen

Beteiligungen bergen erfahrungsgemäß

größere Risiken als als andere andere Investmentpro-

Investmentprodukte

wie wie Schuldpapiere der Bundesrepu-

der Bundesrepublik

Deutschland. Deutschland. Bekanntlich Bekanntlich korrelieren korre-

Risiko lieren und Risiko Ertragschance. und Ertragschance. Je höher Je die höher zu

erwartende die zu erwartende Rendite, Rendite, desto desto größer größer auch

besagtes auch besagtes Risiko. Risiko.

Vermögensanlagen in Container und

Wechselkoffer sollten deshalb, besser:

müssen, zum Risikoprofil des Anlegers

passen. Ob dies der Fall ist, muss mit

dem Investmentexperten während des

obligatorischen, ausführlichen und zu

dokumentierenden Beratungsgesprächs

geklärt werden. Dabei stellt sich nicht

selten heraus, dass Container und Wechselkoffer

als Sachwerte tatsächlich eine

gute Beimischung zur individuellen Vermögensstrategie

sein sein können. können. Wohl Wohl nicht

die nicht schlechteste die schlechteste Idee in diesen Idee Zeiten. in diesen Minuszinsen?

Zeiten. Minuszinsen? Von wegen! Von wegen!

Kurt Peter Müller

Key Account Manager und

Freier Mitarbeiter bei Solvium

Bilder: Solvium Capital GmbH

Hinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen. Dieses Dokument stellt eine unverbindliche Werbemitteilung dar und erhebt

keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es stellt weder eine Anlageberatung noch ein Angebot im Sinne der gesetzlichen Vorgaben dar. Anleger sollten ihre Anlageentscheidung auf

die Prüfung des gesamten Verkaufsprospekts zur jeweiligen Vermögensanlage stützen. Die vollständigen Angaben zur jeweiligen Vermögensanlage sind einzig dem jeweiligen

Verkaufsprospekt zu entnehmen, der insbesondere die Struktur, Chancen und Risiken der Vermögensanlage beschreibt sowie die im Zusammenhang mit der Vermögensanlage

abzuschließenden bzw. geltenden rechtlichen Vereinbarungen enthält. Der jeweilige Verkaufsprospekt, das jeweilige Vermögensanlagen-Informationsblatt und die jeweiligen rechtlichen

Vereinbarungen sind Grundlage für den Erwerb der jeweiligen Vermögensanlage.

Der Anleger kann den Vermögensanlagen-Verkaufsprospekt zur jeweiligen Vermögensanlage und evtl. Nachträge hierzu sowie das Vermögensanlagen-Informationsblatt seit bzw.

ab dem Zeitpunkt der jeweiligen Veröffentlichung auf der Internetseite der Anbieterin Solvium Capital GmbH, www.solvium-capital.de, abrufen oder kostenlos bei der Solvium

Logistik Opportunitäten GmbH & Co. KG bzw. der Solvium Wechselkoffer Vermögensanlagen GmbH & Co. KG, jeweils Englische Planke 2, 20459 Hamburg anfordern.

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 21


Vorsorge

Warum eine

Stiftungen gründen?

Wie Sie mit einer Stiftung Ihr Vermögen für die Nachwelt

und vor Zerfall sichern können

Fast alle Unternehmer und auch viele vermögende

Personen stellen sich im Lauf

der Zeit ähnliche Fragen: Sind die eigenen

Werte sinnvoll strukturiert? Wie lässt sich

der Vermögensschutz auf Dauer gewährleisten?

Wie kann man Werte vor der

Zerschlagung schützen? Zeigen die Kinder

Interesse an der eigenen

Firma? Bleiben die Werte

in guten Händen? Welches

Streitpotenzial könnte sich

aus einer Erbschaft ergeben?

Oder wenn keine direkten

Nachfahren existieren: Wer

soll das Vermögen erhalten?

Gerade der Fortbestand ihres

Lebenswerks beschäftigt

viele Menschen erfahrungsgemäß

sehr stark. Kaum

jemand klammert die Zeit

danach aus. Dazu kommen

steuerliche Aspekte und die

Frage nach möglichen Optimierungspotenzialen

im Bereich

der eigenen Finanzen.

Tragfähige Antworten auf all

diese Fragen sind vor allem

bei hohen Verdiensten erforderlich oder

auch beim Vorhandensein ganz unterschiedlicher

Vermögenswerte. Allerdings

fällt es angesichts einer so vielschichtigen

Ausgangssituation gar nicht so leicht,

eine passende Strategie zu entwickeln;

der Umgang mit dem eigenen Besitz umfasst

einfach zu viele Facetten. Die meisten

Lösungen in puncto Vermögen und

Steuern, aber auch Vorsorge für den eigenen

Ruhestand oder für die Zeit nach

dem Tod gleichen sich verdächtig. In der

Regel werden GmbHs gegründet und/

oder vererbt, oder Teile der Werte fließen

per Schenkung oder Übertragung an die

eigenen Kinder und andere Begünstigte.

Doch leider funktionieren viele dieser Lösungen

nicht (mehr) besonders gut. Die

beliebte Konstruktion der GmbH & Co.

Auszug aus

Johann C.Köber,

„Das große Handbuch

der Stiftungen – Wie

Sie mit Stiftungen Ihr

Vermögen gestalten und

Ihr Erbe sichern“,

FinanzBuch Verlag

KG zum Beispiel hilft beim Schutz des

Vermögens oder bei der Steueroptimierung

nur noch begrenzt im Vergleich zu

anderen Konstruktionen. Auch modische

Trends wie die Auslagerung von Werten

in Limiteds sehe ich in diesem Zusammenhang

kritisch. So muss man konstatieren:

Viele der landläufigen Strategien

beantworten nur wenige

der erwähnten Fragen

auf Dauer; haltbare Leitplanken

lassen sich damit nicht

einziehen. Zukunftsfähige

Lösungen fehlen beispielsweise

häufig, wenn es um

die Fortführung eines Unternehmens

geht oder um

die streitvermeidende Übertragung

von Vermögen auf

kommende Generationen.

Meine Erfahrung zeigt sehr

deutlich, dass es vielfach an

einem stimmigen Gesamtkonzept

hapert – sei es aufgrund

von unzureichender

Beratung oder aufgrund von

fehlendem Wissen.

Ein solches Gesamtkonzept muss stets

Ihren individuellen Rahmenbedingungen

Rechnung tragen, und deshalb kann ich

an dieser Stelle nicht DIE umfassende Lösung

für Ihre persönliche Situation präsentieren.

Allerdings kann ich sehr wohl

ein sehr wirkungsvolles Vehikel für ganz

unterschiedliche Ansprüche in den Fokus

rücken: die Stiftung. Eine Stiftung kann

eine zentrale Rolle spielen, wenn es um

die eingangs gestellten Fragen geht. Doch

leider werden Stiftungen vergleichsweise

selten genutzt.

Noch immer bringen die meisten Menschen

die Rechtsform Stiftung fast ausschließlich

mit großen Vermögen in Zusammenhang,

die keiner mehr benötigt.

Auch wird der Begriff »Stiftung« hauptsächlich

mit wohltätigen, forschenden

oder öffentlich geförderten Tätigkeiten

assoziiert. Allerdings greifen diese Definitionen

nur wenige Aspekte heraus.

Das Stiftungsrecht bietet viel weiter reichende

Freiheiten, um eigene Absichten

wirkungsvoll zu verfolgen. Denn im Grunde

handelt es sich bei Stiftungen lediglich

um eine bestimmte Rechtsform, wie

es beispielsweise GmbHs, AGs oder KGs

auch sind. Deshalb kann eine Stiftung die

gleichen Dinge tun und sie wird auch – je

nach Tätigkeit – genau gleich behandelt

wie ein Unternehmen. Eine Stiftung unterliegt

mitunter der gleichen Besteuerung,

und die Verantwortlichen in einer

Stiftung spielen vergleichbare Rollen wie

die Geschäftsführung einer Firma. So

steht es den Besitzern einer Maschinenfabrik

genauso frei wie den Eigentümern

eines Möbelgeschäfts, in welcher Rechtsform

sie ihr Unternehmen organisieren.

Dem Staat ist es vollkommen egal, ob sie

die GmbH oder die Stiftung wählen – sofern

die formalen Voraussetzungen gegeben

und die rechtlichen Bedingungen

erfüllt sind. Gar nicht egal sollten Ihnen

dagegen die Folgen sein. Denn die Stiftung

bietet drei enorme Vorteile, die sie

anderen Rechtsformen in vielerlei Hinsicht

überlegen macht:

1. Durch Stiftungen lassen sich Vermögenswerte

dauerhaft sichern.

2. Durch Stiftungen lassen sich erhebliche

steuerliche Vorteile erschließen.

3. Durch Stiftungen lassen sich nachhaltige

Strukturen installieren, unabhängig

von der eigenen Person.

Wer stiftet, verselbstständigt damit seine

Vermögenswerte; diese sind vor unerwünschten

Zugriffen dauerhaft geschützt.

Das gilt auch nach dem Tod des

Stifters. Zum Beispiel kann kein Nachfahre

oder externer Manager das vormals

eigene Unternehmen zerschlagen oder

die geliebte und schützenswerte Immo-

Cover: FBV Bild: Depositphotos/Massimosanti

22

SACHWERT MAGAZIN 4/2019


Vorsorge

Die Fuggerei-Stiftung bietet noch heute für

„würdige arme“ katholische Augsburger

Bürger Altenwohnungen für den von Jakob

Fugger festgesetzten Kaltmietpreis von

88 Cent im Jahr.

bilie einfach so abreißen. Zudem greifen

sowohl bei der Gründung als auch

beim laufenden Betrieb einer Stiftung

teils niedrigere Steuersätze und teils sogar

Steuerbefreiungen. Noch besser: Ob

und wie Sie diese Möglichkeiten nutzen

oder welche Vorgaben Sie für Ihre Vermögenswerte

machen, bleibt voll und

ganz Ihnen überlassen. Als Stifter kontrollieren

Sie alle Abläufe beim Errichten

der Stiftung und können selbst entscheiden,

was mit Ihrem Vermögen geschieht

– auch weit über den Tod hinaus. Dabei

schränkt Sie weder ein GmbH-Gesetz

noch ein Aktiengesetz

ein. Ohnehin existieren

für bestimmte

Formen von Stiftungen

nur wenige

Wer stiftet, verselbstständigt

damit seine

Vermögenswerte;

diese sind vor unerwünschten

Zugriffen

dauerhaft geschützt.

staatlich festgelegte

Regelungen, die Ihre

Gestaltungsfreiheit in

Bezug auf Tätigkeit,

Vermögensstrukturierung

oder Organisation

behindern. Vermutlich

ergibt sich diese Freiheit aus der

Geschichte; schließlich gibt es Stiftungen

viel länger als GmbHs oder Aktiengesellschaften.

So sind rund 250 Stiftungen

hierzulande älter als 500 Jahre. Sie bestehen

noch heute, denken Sie beispielsweise

an Namen wie die Fugger.

Beispiel 1: Die Fugger

Schon im Jahr 1521 stiftete Jakob Fugger

– genannt »Der Reiche« – die Fuggerei

in Augsburg. Die Reihenhaussiedlung

ist damit die älteste bestehende

Sozialsiedlung der Welt. Heute wohnen

in den 140 Wohnungen 150 Menschen.

Ursprünglich waren diese Unterkünfte

gedacht für Handwerker und Taglöhner,

die zum Beispiel aufgrund von Krankheit

keinen eigenen Haushalt führen konnten.

Der vermutlich bekannteste Bewohner

der Fuggerei dürfte im 17. Jahrhundert

Franz Mozart gewesen sein, der Urgroßvater

von Wolfgang

Amadeus Mozart. Die

Bedingungen zur Aufnahme

stammen noch

von Jakob Fugger persönlich

und sind im Stiftungsbrief

festgelegt:

Einziehen darf nur, wer

bedürftig, katholisch

und Augsburger Bürger

ist. Als Miete werden lediglich

88 Cent pro Jahr

fällig, das entspricht dem nominellen Wert

eines Rheinischen Guldens aus der damaligen

Zeit. Für die Nebenkosten müssen

die Mieter allerdings selbst aufkommen.

Fugger hat zudem festgelegt, dass jeder

Bewohner einmal täglich ein Vaterunser,

ein Glaubensbekenntnis und ein Ave

Maria für den Stifter und die Stifterfamilie

sprechen muss. Noch immer wird die Fuggerei

aus dem Stiftungsvermögen Jakob

Fuggers unterhalten. Für die Verwaltung

ist die Fürstlich und Gräflich Fuggersche

Stiftungs-Administration zuständig.

Fundamentaler Bestandteil des Stiftungsgedankens

ist also die Nachhaltigkeit.

Wer eine Stiftung gründet, tut dies nicht

um kurzfristiger Vorteile willen. Vielmehr

stellt er die Weichen dafür, seine Vermögenssituation

dauerhaft zu regeln und

kurzfristige Einflussfaktoren so weit wie

möglich auszuschalten. Im Mittelpunkt

des Stiftungsgedankens steht die langfristige

Wertentwicklung. Illustrieren lässt

sich dieser Gedanke am Beispiel eines

Unternehmens innerhalb einer Erbmasse.

Sind sich die Erben nicht einig, werden

Unternehmen schnell zu Geld gemacht.

Dies führt oftmals zum Verkauf unter

Wert oder zu einer Zerschlagung der

betreffenden Firma. Wird das jeweilige

Unternehmen jedoch vorher in eine Stiftung

überführt, lässt sich sein Fortbestand

in der bestehenden Struktur nachhaltig

sichern. Ein Stifter kann auf diese Weise

sein Vermögen noch zu Lebzeiten »vererben«,

ohne dafür sterben zu müssen.

Gerade heute gibt es unzählige Erblasser

mit sehr umfangreichen Besitztümern.

Für sie dürfte ein weiterer Vorteil von

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 23


Vorsorge

Stiftungen ausgesprochen nützlich sein:

Stiftungen eröffnen die Möglichkeit, Vermögen

über die geltenden Freigrenzen

des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes

hinaus steuerlich begünstigt

zu übertragen. Sie wissen vermutlich,

dass Kinder Vermögen im Wert von bis

zu 400.000 € steuerfrei von jedem ihrer

Eltern erben können. Wer mehr besitzt,

kann zumindest einen Teil davon bereits

zu Lebzeiten in eine andere, steuerlich begünstigte

Struktur überführen, die zudem

nicht vererbt wird.

Viele Menschen, die sich mit den Möglichkeiten

der Stiftungsgründung befassen,

kommen jedoch in Konflikt mit gelernten

Denkmustern. Denn eine Stiftung

zu gründen heißt erstens, das eigene Geld

bzw. Vermögen wegzugeben – es befindet

sich dann im Eigentum der Stiftung

und ist dort gebunden. Zweitens lässt

sich nicht alles sofort für einen bestimmten

Zweck einsetzen. Dies gilt vor allem,

wenn die Stiftung einem gemeinnützigen

Zweck dienen sollen. Derartige Denkmuster

führen jedoch in die Irre: Auch wenn

ein Teil der Vermögenswerte in der Stiftung

gebunden ist und die verfügbaren

Johann C. Köber ist Steuerberater,

Bestsellerautor und

Fachmann für Stiftungen

Mittel zunächst geringer erscheinen als

bei einer GmbH oder anderen Rechtsform,

setzt Stiftungskapital weitaus größere Beträge

frei, als gemeinhin angenommen

wird. Das gilt sogar, wenn ein Großteil

der Erträge für gemeinnützige Zwecke

aufgewendet wird. Auch existieren ganz

unterschiedliche Wege, um eine Stiftung

für eigene Absichten nutzbar zu machen.

Eine Stiftung entsteht jedoch nicht aus

heiterem Himmel, und sie eignet sich

auch nicht für alle Situationen. Einige Voraussetzungen

sollte jeder Stifter ebenso

erfüllen wie sein Umfeld. Zunächst einmal

erfordert eine Stiftung Vermögen – in

welcher Form auch immer. Dabei kann

es sich um bares Geld handeln, aber auch

um Wertpapiere, Unternehmensanteile

oder andere Wertgegenstände. Ohne

Erfolgreich werden

Sie nur dann sein,

wenn Sie das tun,

was für Sie richtig ist.

Vermögen ergibt eine

Stiftung keinen Sinn;

mehr noch: Eine Stiftung

ist Vermögen.

Zudem ist ein Konzept

dazu erforderlich, was

mit den bestehenden

Vermögenswerten geschehen soll. Sollen

sie für die Familie gesichert oder für wohltätige

Zwecke eingesetzt werden? Sollen

sie womöglich dem Zugriff des Fiskus so

weit wie möglich entzogen werden?

Passend zur Vielfalt der Motive bietet die

Konstruktion einer Stiftung umfassende

Flexibilität. Dass sich überhaupt ein derartiger

Variantenreichtum entwickeln

konnte, liegt auch an den rechtlichen

Rahmenbedingungen. So ist der Begriff

Stiftung nicht per Gesetz definiert, weder

im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) noch

in den einschlägigen Ländergesetzen.

Das Wort Stiftung, im Sinne des Gesetzgebers,

ist daher lediglich der Oberbegriff

für vielfältige Rechtsformen, die im privaten,

öffentlichen und kirchlichen Recht

verankert sein können. Dazu gehören die

rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts,

die Stiftungs-GmbH, die treuhänderische

Stiftung oder der Stiftungsverein.

Auf das Thema Stiftungen bin ich übrigens

aus ganz praktischen Erwägungen

heraus gestoßen: Ich musste selbst eine

Entscheidung treffen, die möglichst weit

in die Zukunft reichen sollte. Auf der Suche

nach passenden Räumlichkeiten für

mich selbst und meine Kanzlei bin ich auf

ein altes Schloss aus dem 17. Jahrhundert

gestoßen. Es war völlig heruntergekommen

und für einen Spottpreis zu haben.

Der Witz daran: Bereits als Kind war ich

oft mit dem Fahrrad an diesem Anwesen

vorbeigefahren und hatte es gebührend

bewundert. Dieses wunderbare Denkmal

wollte ich unbedingt retten. Deshalb

habe ich den Kauf plus die umfangreiche

Sanierung gewagt. So schließt sich der

Kreis, und heute spielt das Amtshaus in

Mainberg – so heißt es mit korrektem

Namen – eine wichtige Rolle in meinem

Leben, und es dient zudem als Sitz des

Stiftungshauses. 15 Jahre wohnte und arbeitete

ich dann dort. Doch nach Ablauf

dieser Zeit wollte ich mich verändern. So

standen zwei Möglichkeiten zur Diskussion:

verkaufen oder be- und erhalten.

Es aus der Hand zu geben und damit

einen abermaligen Verfall zu riskieren,

das wollte ich keinesfalls; und so begannen

meine Überlegungen zur künftigen

Gestaltung. Da der Denkmalschutz eine

wichtige und förderungswürdige Aufgabe

darstellt, kam ich sehr schnell auf eine

gemeinnützige Stiftung. Wichtig war mir,

weiterhin den Erhalt

des Schlosses sicherzustellen,

auch wenn ich

nicht mehr Eigentümer

sein würde. Außerdem

wollte ich Geld verdienen,

um meine Kanzlei

weiter aufbauen zu können. Die Idee: Ich

schenkte das Schloss einer gemeinnützigen

Stiftung und sparte dadurch Steuern

in Höhe des Werts dieser Schenkung.

Schließlich sind Schenkungen an gemeinnützige

Stiftungen bis zu einem Wert von

einer Million Euro steuerfrei. Und da ich

diese Stiftung gründete, kontrollierte ich

weiterhin, was mit diesem Gebäude geschehen

sollte. Gesagt, getan! Der Plan

ging wunderbar auf, und ich wurde zum

ersten Mal Stifter. Durch diesen Erfolg beschäftigte

ich mich weiter mit dem Thema.

Dabei lernte ich zum Beispiel, dass

es nicht nur gemeinnützige Stiftungen

gibt, dass die Gestaltungsmöglichkeiten

unter der Rechtsform Stiftung nahezu

unbegrenzt sind und dass auch die anderen

Stiftungsformen erhebliche Vorteile

bieten. Seitdem durfte ich für mich und

vor allem für meine Mandanten Dutzende

weitere Stiftungen gründen.

Ein wichtiger Hinweis noch: Steuervorschriften

und Gesetze ändern sich laufend.

Gleiches gilt für Verwaltungsvorschriften

und Gerichtsurteile. Deshalb sind stets

die aktuellen und individuellen Voraussetzungen

und Bedingungen zu prüfen,

und die Gesamtsituation muss analysiert

werden. Optimale Lösungen für die Gestaltung

Ihrer eigenen Finanzen finden

Sie nur bei einem guten Steuerberater,

der Ihre persönliche Situation kennt. Ein

weiterer Gedanke ist mir sehr wichtig: Ich

schreibe zu keinem Thema oder ich empfehle

nichts, was ich vorher nicht selbst

ausprobiert habe. Ich muss wissen, wie

es sich anfühlt und welche praktischen

Schritte erforderlich sind. Schließlich bringen

Ratschläge nur dann etwas, wenn

man vernünftig mit ihnen arbeiten kann.

In diesem Zusammenhang möchte ich Ihnen

nochmals den Rat geben: Entwickeln

Sie eine zu Ihnen passende Strategie, Ihr

Vermögen zu strukturieren. Der eine hat

in Immobilien investiert, der andere sein

Bilder: Andreas Riedel, Wikimedia nach CC3.0 Andreas König

24

SACHWERT MAGAZIN 4/2019


Vorsorge

Das Mainberger Amtshaus oder „Untere Schloss“ wurde

1708-1710 von Joseph Greissing erbaut. Es steht unter

Denkmalschutz und wird durch eine Stiftung erhalten,

die Johann C. Köber zu diesem Zweck eingerichtet hat.

sd

Vermögen mit Börseninvestments aufgebaut,

der Dritte ist vielleicht ein begnadeter

Verkäufer, und der Vierte besitzt

Firmenbeteiligungen. Erfolgreich werden

Sie nur dann sein, wenn Sie das tun, was

für Sie richtig ist. Zudem sollten

Sie ergebnis offen analysieren,

welche Struktur in Ihrer Situation

funktioniert. Und in diese Analyse

sollten Sie die Möglichkeit, eine

Stiftung zu gründen, zumindest

einbeziehen. Denn eine Stiftung

bietet hervorragende Rahmenbedingungen,

um die unterschiedlichsten

Vermögenswerte unter einem

Dach zu halten.

Zum Abschluss möchte ich das Thema

Stiftung noch in einen größeren und einen

kleineren – meinen persönlichen – Zusammenhang

einordnen. Bei der Beschäftigung

mit Geld und Vermögen zeigt sich,

dass fast alles mit allem zusammenhängt.

Ich habe deshalb immer einen möglichst

umfassenden Blick auf meine persönliche

und wirtschaftliche Situation angestrebt.

Dabei zählen vor allem drei Perspektiven:

Stiftungen eröffnen die Möglichkeit,

Vermögen über die geltenden

Freigrenzen des Erbschaftsteuer- und

Schenkungsteuergesetzes hinaus

steuerlich begünstigt zu übertragen.

Zunächst gibt es die steuerliche Sicht, ich

bin Steuerberater und entwickle Steuerstrategien.

Sie kennen diesen Ansatz vielleicht

aus meinem ersten Buch „Steuern

steuern“. Zweitens geht es mir darum,

das durch kluge Steuerstrategien gesparte

Geld gewinnbringend einzusetzen. Ich

konzentriere mich dabei auf die Börse,

und einige der Grundlagen erläutere ich

in meinem zweiten Buch „Sichere Börsenstrategien“.

„Das Große Handbuch der

Stiftungen“, zeigt, wie sich das gesparte

und vermehrte Vermögen

auf Dauer sichern lässt. Stiftungen

bilden einen optimalen

Rahmen, um das eigene Vermächtnis

zu bewahren. Damit

beleuchte ich die nach meiner

Überzeugung entscheidenden

Stellschrauben, um die eigenen

Finanzen optimal zu strukturieren.

Damit lässt sich eine Basis herstellen,

um finanziell unabhängig werden zu können.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen

eine interessante Lektüre und viel Erfolg

bei Ihrer persönlichen Vermögensbildung!


Ihr Johann C. Köber

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 25


Investment Anzeige

Nachhaltige Rendite

durch Knappheit

Milliarden von Menschen in Asien nutzen es seit Jahrtausenden für hunderte von Anwendungen

und Produkten. Auch in Europa kennen wir es als Bestandteil von Kosmetika, Parfüms und demnächst

auch von Medikamenten der Schulmedizin; Sandelholz und vor allem das daraus gewonnene

ätherische Sandelholz-Öl.

Indisches Sandelholz (lat. Santalum album)

ist in der freien Natur inzwischen vom Aussterben

bedroht. Bis vor einem Jahrzehnt

kam über 90 % des internationalen Angebots

aus Indien. Dort ist es aufgrund von

jahrhundertlangem Raubbau und staatlichen

Beschränkungen auf einen Bruchteil

zusammengeschrumpft. Gleichzeitig wird

geschätzt, dass der potenzielle, weltweite

Bedarf steigt. Parallel zu dem dramatischen

Schwinden des asiatischen Bestandes werden

seit 1999 im tropischen Norden Australiens

nachhaltige Mischwälder mit Sandelholz

kultiviert. Dies war botanisch ein

sehr anspruchsvolles Unterfangen und ist

bis heute in dieser großflächigen, nachhaltigen

Form einzig unserem Bewirtschaftungspartner

Quintis gelungen. Auf lange

Sicht wird dies die einzige Quelle sein, die

dem Bedarf nach Sandelholz maßgeblich

nachkommen kann und Indisches Sandelholz-Öl

in pharmazeutischer Qualität anbietet.

Exklusiver Investoren-Kreis

Zur Expansion hat Quintis seit 2010 eine

Handvoll internationale Investoren eingeladen,

Sandelholz-Plantagen unter ihrer

Bewirtschaftung und Verwertung zu betreiben.

Hierzu gehören der Stiftungsfonds

der Harvard Universität, der Staatsfonds

von Abu Dhabi, die Church of England sowie

die Hamburger Jäderberg & Cie.-Gruppe,

die als einzige anderen Co-Investoren

einen exklusiven Zugang zu diesem Sachwert-Investment

bietet.

Was macht diese Geldanlage so

attraktiv?

Zum einen hat diese Verwertungsgemeinschaft

quasi ein Monopol auf diesen

wachsenden Rohstoff mit langfristigem

Wettbewerbsvorsprung dank ungewöhnlich

hoher Markteintrittsbarrieren.

Ein langfristig hoher Nachfrageüberhang

nach dem begehrten Baum, dem daraus

gewonnenen Öl und weiteren Produkten

durch voneinander unabhängige, rezessionsresistente

Absatzmärkte macht

diesen Natur-Sachwert äußerst attraktiv.

Besonders renditeerhöhend wirkt sich die

umfassende Wertschöpfung aus. Auch

die Verarbeitung des Sandelholzes, die

Veredlung, die Entwicklung von Absatzprodukten

und der internationale Vertrieb

26

SACHWERT MAGAZIN 4/2019


Anzeige Investment

Welt. Etwa 49% gehören den über 1.200

Co-Investoren und Anlegern in aktuell 12

teils regulierten Vehikeln, der Rest gehört

der JC-Gruppe. Seit Mai 2018 vermarkten

die Hamburger Sandelholz über ihren Online-Shop

und entwickeln neue Produkte

zusammen mit Fachpartnern. So wurde

im November 2018 ein Joint Venture mit

einem Naturkosmetik-Unternehmen vereinbart.

Investmentmöglichkeiten

• Für Anleger gibt es aktuell zwei Investmentangebote:

die Einmalanlage JC

Sandalwood Invest 10 und den Sparplan

JC Sandalwood Invest 11. Beide

Investments sind als Eigenkapital-Vermögensanlage

reguliert und fallen unter das

Vermögensanlagengesetz (VermAnIG).

Bilder: Quintis und Jäderberg & Cie.

wird von Quintis vorgenommen. In ihrer

pharmazeutischen Tochtergesellschaft

wird z. B. die Zulassung von auf Sandelholz

basierten Medikamenten gegen

Neurodermitis, Schuppenflechte u.v.m. in

klinischen Prüfungen vorangetrieben. Aus

Investmentsicht ist dieser Sachwert relativ

unabhängig von den Entwicklungen an

den Kapitalmärkten und eignet sich ideal

zur Beimischung eines jeden Vermögenportfolios.

Indisches Sandelholz seit Jahrtausenden

begehrt

Sandelholz wird bereits seit 4.000 Jahren

als Heilmittel in der ayurvedischen und

später in der Traditionellen Chinesischen

Medizin eingesetzt. In den Kulturen der

Hindus und Buddhisten ist es tief verwurzelt,

von Tempelritualen über wertvolle

Schnitzereien bis zu dermatologischen

Anwendungen. Die westliche Welt hat die

Vorzüge vom Sandelholz mittlerweile auch

zu schätzen gelernt. Durch das neue nachhaltige

Angebot entstehen neue Produkte,

neue Märkte und Abnehmer von Sandelholz-Öl

und z. B. Sandelholz-Puder.

Vorbildliches Risikomanagement bei

der Plantagen-Bewirtschaftung

Bei Agrar- und Forstprojekten ist die Vermeidung

von Naturrisiken erfolgsentscheidend.

Das Risiko-Management bei der Bewirtschaftung

der Plantagen durch Quintis

ist vorbildlich. Um sicherzustellen, dass die

Produktreinheit und -qualität internationale

Standards übertrifft, arbeitet ein großes

Team von hochqualifizierten Forschern,

Förstern und Agrar-Wissenschaftlern seit

Jahrzehnten an der Optimierung von

Aufzucht, Bewirtschaftung, Ernte, Verarbeitung

und Veredlung. Der Wert des

Indischen Sandelholzes ermöglicht das erforderliche

Budget. Quintis bewirtschaftet

heute auf einer Fläche von 122 km² mit

über 5,4 Mio. Bäumen, die mit großem

Abstand weltweit größte Fläche von indischen

Sandelholz-Plantagen. Durch die

jährliche Sandelholz-Ernte reifer Bäume ist

ein dauerhaftes Angebot gewährleistet.

Gutes tun und Rendite erzielen

Dieses Investment zeigt, dass man gleichzeitig

Verantwortung für Gesellschaft und

Umwelt übernehmen und dabei eine attraktive

Rendite erzielen kann. Die Investition

in diesen Natur-Sachwert unterstützt

auf vorbildliche Weise Ethik, Ökologie und

soziale, unternehmerische Verantwortung

und ist ein Paradebeispiel für Impact Investing.

Indisches Sandelholz steht seit vielen

Jahren auf der Roten Liste für gefährdete

Pflanzenarten der Weltnaturschutzunion

(International Union for Conservation of

Nature - lUCN). Die nachhaltige Kultivierung

auf Plantagen wirkt dem Raubbau

der natürlichen Indischen Sandelholz-Vorkommen

in Indien entgegen. Zudem wird

hier ein Mischwald aufgeforstet, also keine

Monokultur geschaffen.

Jäderberg & Cie. - unternehmerischer

Investor

Die Jäderberg & Cie.-Gruppe betreibt inzwischen

fünf Sandelholz-Plantagen mit

rund 350.000 Sandelholz-Bäumen und

über einer Million Wirtsbäumen auf 700

Hektar in den Bundesstaaten Northern

Territory und Queensland. Hieraus werden

Ernteerlöse von über einer Milliarde Euro

ab 2028 erwartet. Damit gehört man zu

den größten Sandelholz-Unternehmen der

• Bei JC10 wird der Anleger Kommanditist,

bei JC11 atypisch still Beteiligter.

• Beide Vermögensanlagen investieren in

die Sandelholz-Plantagen der Jäderberg

& Cie.-Gruppe und generieren aus den

Ernten im Zeitraum 2028-2033 Auszahlungen.

• Die Prospektprognose für JC10 weist eine

Gesamtausschüttung von 300,2 % bei

einer Rendite von 9,2 % IRR nach australischen

Steuern aus. In Deutschland sind

die Auszahlungen konzeptionsgemäß

steuerfrei und stehen unter Progressionsvorbehalt.

• Bei JC11 werden 179,3 % als Gesamtausschüttung

bei einer Rendite von 6,4

% IRR nach Steuern erwartet.

Peter Jäderberg

Geschäftsführer

Jäderberg & Cie. Gruppe

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 27


Vermögensanlagen

Vorsorge

Das Zeitalter der

„Best Ager“

Warum Estate Planning und Sachwertlösungen

zusammengehören!

Wir leben aktuell in Zeiten der sog. „Best

Ager“ und der „Gesellschaftsgruppe

50+“. Das bedeutet, wir haben viele

vermögenden Menschen im gesetzteren

Alter, die u.U. selber geerbt aber zumindest

zukünftig vererben werden. Den

allermeisten Verbrauchern ist der Begriff

„Best Ager“ unbekannt, noch mehr sogar

die Begrifflichkeit „Estate Planning“. Der

Begriff stammt ursächlich aus den USA

und findet mittlerweile in der Finanzbranche

als hochwertige Dienstleistung einen

höheren Bekanntheitsgrad. Man versteht

unter dem Begriff die ganzheitliche Beratung

und Betreuung der vermögenderen

Klientel bei der Umsetzung der eigenen

Vermögensnachfolge. Das gilt für die privaten

und unternehmerischen Bereiche.

Das Estate Planning (Nachlassplanung)

beinhaltet sich mit der professionellen

Analyse und der Strukturierung der Vermögenswerte.

Wichtig dabei ist, dass

stets die Erfahrungen, Wünsche und Ziele

des Kunden oberste Priorität haben. Die

fachlichen Voraussetzungen und die erforderliche

Kompetenz von Nachlassplanern

sind vielfältig und gehören zu den

anspruchsvollsten Berufen in unserem

Land. Das Aufgabenfeld umfasst neben

der gesamten intensiven Vermögensanalyse

(z.B. Auflistungen aller Bankkonten,

Lebensversicherungen, Immobilienwerte

im In- und Ausland, Oldtimer, Wertpapierdepots,

Aktien, Unternehmensbeteiligungen,

Yachten, Edelmetalle, Kunst

u.vm.) auch die parallele Begleitung der

unternehmerischen Konstruktionen von

Firmen und Unterlagen wie Gesellschaftergeschäftsführerverträge,

Tochterunternehmen,

mögliche Holdingstrukturen

usw. Es muss immer eine Frage gestellt

und vom Kunden beantwortet werden:

Was passiert wenn Ihnen etwas zustößt?

Ob selbstverschuldet oder fremd, spiel

überhaupt keine Rolle. Was passiert,

wenn der „Ernährer“ der Familie länger

ausfällt? Schon mal sechzig Sekunden

Probesterben durchgeführt? Welcher

Film läuft dann vor einem ab? Antwort:

Grundsätzlich sind die Antworten gleich.

Bei einem längeren Ausfall, z.B. nach

einem Unfall, einige Wochen im Koma

liegend. Da sind Probleme vorprogrammiert,

nämlich wie z.B. gibt es bevollmächtigte

und kompetente Personen,

die das Unternehmen weiterführen können.

Sind Kontovollmachten für die Firma

vorhanden? Was passiert im privaten Bereich?

Wer vertritt die Wünsche und Aufgaben

der „ausgefallenen“ Person und

gibt es Vollmachten und Verfügungen?

Die Handlungsfähigkeiten im unterneh-

merischen und privaten Bereich juristisch

zu lösen (sofern nicht vorhanden) sind

die ersten Sofortmaßnahmen im Estate

Planning-Segment, also Vollmachten und

Verfügungen umzusetzen. Dazu werden

sämtliche Szenarien durch Tod für den

Mann, Frau, Kinder, uneheliche Kinder

usw.) durchleuchtet und die gesamte

steuerliche Folge daraus dann konkret

erläutert. In den allermeisten Fällen sind

keine korrekten und aktuellen Lösungen

bei vermögenden Menschen aufzufinden.

Vermögende Menschen neigen oftmals

dazu, ungeordnet bis hin zu chaotisch organisiert

zu sein, was den eigenen Nachlass

anbelangt. Der eigenen Steuerberater

und auch, wenn vorhanden, Rechtsanwalt

oder Notar kommunizieren selten bis

gar nicht miteinander. Der Bankbetreuer,

Bild: Depositphotos/alexraths, Hennings privat

28

SACHWERT MAGAZIN 4/2019


Vermögensanlagen

Vorsorge

Juwelier • Gold • Leihhaus • Moneyservice

ggfls. Vermögensverwalter und auch der

Anlageberater kommunizieren ebenfalls

nicht untereinander. Somit sind Tür und

Tor geöffnet (und so ist es in der Realität

fast ausnahmslos vorzufinden), dass

bei längeren Ausfällen durch Krankheit,

Unfall oder durch einen Todesfall, der

Familienfrieden erheblich gestört wird

und dass es wieder einmal nur einen „Lachenden“

bei diesen Vorgängen gibt. Das

ist das „liebe“ Finanzamt in unserem Lande.

Jedes Jahr „freuen“ sich bundesweit

die Finanzämter über Milliardenbeträge

an Erbschaftssteuer, weil die Erblasser

nicht gut genug oder sogar katastrophal

ihren Nachlass „geregelt“ haben. Bis

2020 werden jährlich ca. 350 Milliarden

Euro Vermögen übertragen, davon ca. 10

Milliarden Euro Erbfälle. Hieran sieht man

die Größenordnung, was hier jedes Jahr

in Deutschland verschenkt und vererbt

wird. Die wenigsten Menschen, ob vermögend

oder nicht, haben Vollmachten,

Verfügungen oder gar ein Testament. Ein

Estate Planner moderiert zwischen den

Parteien Kunde, Steuerberater und Anwalt

/ Notar, manchmal ist er sogar auch

ungewollt Mediator in einigen Familien.

Professionelle Estate Planner haben auch

die Testamentsvollstreckung inne. Das

rundet die höherwertige Dienstleistung

zusätzlich noch ab. Die Neustrukturierung

der ermittelten Vermögenswerte wird

dann auch häufig übernommen. Es werden

Lösungen von vermögenden Kunden

nachgefragt wie z.B. Schenkungssteuermöglichkeiten

zu Lebzeiten oder steuerlich

optimierte Lösungen, um das Höchstmaß

an Vermögenswerten zu schützen

und zu sichern.

Daher kommen nun “zwangsläufig“

Sachwerte zum Tragen. Sachwerte gehören

grundsätzlich zum Produktivkapital

der Wirtschaft. Sachwerte beinhalten „innere“

und „echte“ Werte, die eine Wertsteigerung,

Wertsicherung und wichtig,

eine Wertübertragung möglich machen.

Sachwertlösungen haben teilweise unterschiedliche

steuerliche Vorteile. Hierbei

nimmt die Immobilie oder auch spezielle

Immobilienbeteiligungsmöglichkeiten

eine ganz interessante Stellung ein. Weitere

Sachwerte wie Unternehmensbeteiligungen,

Aktien, Fonds- und Wertpapierdepots

folgen unmittelbar. Bei der

Vermögensstrukturierung hat auch der

formelle Lebensversicherungsmantel, das

ist vielen Finanzberatern nicht bekannt,

einen ganz besonderen und schützenden

Stellenwert. Man berücksichtige hier aber

unbedingt den Finanzplatz Liechtenstein

als Sitz der Gesellschaft, da genau hier

noch ganz besondere Kundenvorteile

vorherrschen, Liechtenstein. Die Möglichkeiten

Vermögen zu schützen, zu übertragen

und auch noch den „Daumen“

bis zum Tod auf sein Vermögen zu besitzen,

das sind u.a. konkrete Wünsche von

vermögenden Menschen. Dazu kommen

noch Optionen wie sog. Term-Fix-Klauseln,

um den z.B. jungen Erben erst mit

der Zeit Zugriff auf die Vermögenswerte

geben zu können. Junge Erben sind oftmals

schlichtweg überfordert mit hohen

Erbfallsummen. Die Erblasser schützen

somit Ihr Vermögen und auch die Erben.

In der Königsklasse spielen die „besten

Player“. Vermögende „Best Ager“ oder

kinderlose Menschen wollen sehr oft von

ihrem Erfolg und auch von den eigenen

Vermögenswerten respektable Beiträge

an die Gesellschaft zurückgeben. Die professionelle

Gründung und Betreuung von

Stiftungen sind dann Lösungen aus den

Wünschen dieser Klientel. Eine Menge

Vermögende sind überdurchschnittlich

doppelt und mehrfach in gleichen Assetklassen

investiert. Kauf ohne Plan und

Struktur. Diversifikation? Korrelation?

Oftmals Mangelware. Die sachwertorientierte

Neuausrichtung der Vermögenswerte

sowie die gesamte Abhandlung der

Handlungsfähigkeiten runden die höherwertige

Dienstleistung eines Nachlassplaners

in der Kombination als echter Vermögensberater

und Planer ab.

Thomas Hennings ist Experte

für Sachwertlösungen und

Makroökonomie. Er ist Inhaber

des Sachwert-Center Bremen.

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 29

Ihr Spezialist

für Gold

und Werte

Wenn es um Ihre Werte geht,

vertrauen Sie besser der Nummer 1:

Vertrauen Sie der Exchange AG.

über 20 x in Deutschland

• Moneyservice

• Anlagegold

• Leihhäuser

• Juweliere

• Goldhandel

Getestet und für gut befunden.

Die Exchange AG garantiert ehrliche und

faire Bewertung beim Ankauf von Gold

ab 95 € im Jahr

Besser hier. Besser wir.

Berlin Düsseldorf Frankfurt München

Mannheim Nürnberg Potsdam Stuttgart

Hamburg Braunschweig

www.exchange-ag.de

Freecall: 0800 5 89 09 95


Investment

Null- und Negativzinsen erfordern

ein Umdenken der Privatanleger

Immobilien-Anleihe gewährleistet per Mindestverzinsung

solide Ertragsbasis für Geldanleger

Seit 10 Jahren fallen die Zinsen. Mittlerweile

haben sich die meisten Anleger an

die Minizinsen gewöhnt. Laut Deutsche

Bundesbank steckten im März 2019 insgesamt

2494 Milliarden Euro in Bargeld

und Einlagen. Das sind mehr als 40% des

gesamten privaten Geldvermögens in

Deutschland. Erstmals seit mehr als vier

Jahren legten die Bundesbürger dabei

auch wieder mehr Geld in Sparbüchern

und Sparbriefen an. Und immer noch

wiegen sich viele in Sicherheit und übersehen

dabei, dass Inflation und Steuern

den realen Wert ihrer Ersparnisse seit

Jahren schmälern.

Wer nicht investiert, wird verlieren!

An eine Erhöhung der Zinsen ist in den

nächsten Jahren nicht zu denken. Im Gegenteil:

Experten erwarten von der Europäischen

Zentralbank (EZB) aufgrund

der eingetrübten Konjunkturaussichten

sowie der drohenden Handels- und Währungskriege

eine weitere Lockerung der

Zinspolitik. Auch rechnet man bei der EZB

ab 12. September mit einer Reduzierung

German Real Estate ETP (Immobilien-Anleihe nach deutschem Recht)

WKN / ISIN

Zinskupon

Laufzeit

A19 XLE / DE000A19XLE6

Mindestens 3,00% p.a.

Unbefristet

Rückgabe an die Emittentin Erstmals zum 31.12.2024 zu 100%

Notierung

Mindestanlage

Weitere Informationen

Börse München, 08:00 Uhr – 20:00 Uhr

1.000 Euro

www.gre-etp.de

des Einlagenzinses von derzeit -0,40 auf

-0,50%. Viele Banken berechnen schon

heute bei einem Teil ihrer Privat- oder

Geschäftskunden https://www.gre-etp.de Negativzinsen, welche

gerne auch als „Verwahrentgelt“

ausgewiesen werden. Auch die konservativsten

Anleger sollten angesichts der

Lage ihr Anlageverständnis neu überdenken:

Wer investiert, kann verlieren. Wer

nicht investiert, wird verlieren!

GEPFLEGTES MEHRFAMILIENHA

Marienstraße 24 · 04420 Markranstä

GESAMTNUTZFLÄCH

Wohnimmobilien als stabile Basis für

Zinsen

Eine interessante Geldanlage stellt die

Immobilien-Anleihe der German Real

Estate Capital S.A. dar. Sie ist seit 20.

April 2018 auf dem Markt. Dabei handelt

es sich um eine Anleihe nach deutschem

Recht, JNKM mit Ist der Wohnimmobilien | Soll: finanziert

Kaufpreis:

werden, aus denen wiederum die

Erträge generiert werden. Die Anleihe

hat eine Mindestlaufzeit bis 31.12.2024.

Wer möchte, kann jedoch darüber hinaus

investiert bleiben. Denn die Laufzeit

der Anleihe ist zeitlich nicht befristet.

Anders als offene Immobilienfonds zahlt

die Immobilien-Anleihe einen jährlichen

Zinskupon, der mindestens 3,00% beträgt.

Sofern Anleger zu Kursen unter

100% kaufen, fällt die Mindestrendite

noch höher aus, denn bei Rückgabe an

die Emittentin erhalten Anleger mindestens

100% zurück, die Einhaltung der

Kündigungsfrist vorausgesetzt.

ca. 523 m

Wie kann gekauft werden?

Die Anleihe notiert an der Börse München

und kann dort täglich über ein

Bankdepot bei einer Bank, Direktbank

oder Sparkasse gehandelt werden. Alternativ

kann das German Real Estate ETP

auch direkt bei der Emittentin gezeichnet

werden. Dadurch sparen sich Käufer die

Transaktionsgebühren für Bank und Börse.

Die Anleihe der German Real Estate

Capital S.A. ist ein öffentliches Angebot

für Anleger in Deutschland. Der Wertpapierprospekt

kann von der Internetseite

der Emittentin kostenlos heruntergeladen

werden.

ca. 34.245

690.000

Bild/Chart: Sachwert Capital Management GmbH

30

SACHWERT MAGAZIN 4/2019


Sie wollen mehr?

Lesen Sie jeden Monat aktuell

Sachwert Magazin e-Paper

https://www.sachwert-magazin.de/kostenlose-online-ausgabe

gratis

www.sachwert-magazin.de AUSGABE 81

EDELMETALLE ROHSTOFFE IMMOBILIEN BETEILIGUNGEN RARITÄTEN WISSEN

+Warum Estate Planning

und Sachwertlösungen

zusammen

gehören!

Der etwas

andere Investor

Paul Zödi im Interview über seine Karriere und die Herausforderungen

in der Immobilienbranche

PLUS

BÖRSE

Claus Vogt

zum Markt

Investieren neu gedacht

IMMOBILIEN

Der etwas andere Investor

Paul Zödi: Mein Weg aus dem Hamsterrad

VERMÖGENSANLAGEN Anlegen mit 50+

Warum Nachlassplanung und Sachwertlösungen

Hand in Hand gehen sollten

GELDPOLITIK

Der Staat will Ihr Geld - schützen Sie sich

Die unseriöse Geldpolitik der Europäischen Zentralbank

Ausgabe 81

Bild: Sabrina Kiser

Verhandeln wie ein Könner

WISSEN

VERMÖGENSANLAGEN

GELDPOLITIK

Kenne die Interessen deines Verhandlungspartners

Gregor Gysi über die Kunst des Zuhörens und

der zielgerichteten Kommunikation

Ausgabe 80

Vorteile für Reiche?

Haben vermögende Menschen Vorteile bei der Geld- und Kapitalanlage?

Die Goldhausse geht weiter: nächstes Kursziel 1.550 Dollar?

FAZ: „Der unerwartete Aufstieg des Goldpreises“

Bild: Oliver Reetz, Privat

www.sachwert-magazin.de AUSGABE 80

EDELMETALLE ROHSTOFFE IMMOBILIEN BETEILIGUNGEN RARITÄTEN WISSEN

+Vorteile für

Reiche bei der

Kapitalanlage?

PLUS

BÖRSE

Claus Vogt

zum Markt

Kenne die Interessen deines

Verhandlungspartners

Gregor Gysi im Interview über die Kunst des Zuhöhrens

und der zielgerichteten Kommunikation

www.sachwert-magazin.de AUSGABE 79

EDELMETALLE ROHSTOFFE IMMOBILIEN BETEILIGUNGEN RARITÄTEN WISSEN

+Schnelleres

Umschichten

von Geld- in

Sachwerte!

Sell in May! Come

back in September…

Max Otte stellt eine Börsenweisheit auf den Prüfstand

PLUS

BÖRSE

Claus Vogt

zum Markt

Investieren: Gewusst wie

INVESTMENT Sell in May! Come back in September . . .

Max Otte stellt eine Börsenweisheit auf den Prüfstand

INVESTMENT

GELDPOLITIK

Schnelleres Umschichten von Geld in Sachwerte

Thomas Hennings erklärt, was Anleger in physische Werte

durch ein gut gemischtes Portfolio zu gewinnen haben

Zwei Verkaufssignale, die Sie kennen sollten

Handelsstreit ist Auslöser für Turbulenzen

Ausgabe 79

Bild: Bellavista Film, Privat

SACHWERT MAGAZIN 4/2019 31


D a s n e u e B u c h v o n J u l i e n B a c k h a u s

ERFOLG

Was Sie von den

Super-Erfolgreichen

lernen können

der kerl

hat eier

Aus dem Vorwort von

Harald Glööckler

BILD OLIVER REETZ

Jetzt überall im Handel

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine