Infobrief 40/2019

froyo52

Infobrief 40/2019

Ausgabe 40 / 2019

Diese 70-seitige Broschüre lässt sich im PDF-Format über die nachfolgende Adresse herunterladen:

www.digital-kompass.de/materialien

RE-Medien Wiesenstraße 59 in 45659 Recklinghausen

remed52(at)protonmail.com

Mobil: 0176 91 37 59 62

Internet: www.re-medien.net / V.i.S.d.P.: Edmund Gerdes


www.senioren-ratgeber.de/smartphone-tutorial

Ausgabe 40 / 2019


Ausgabe 40 / 2019

Die obigen Zugriffs-Statistiken beziehen sich auf das Webportal von RE-Medien für den Zeitraum vom

11.08. bis zum 09.09.2019. Erschreckend ist, dass sich darunter auch Geräte mit dem mehr als

unsicheren Windows XP sowie den total veralteten Browsern Internet-Explorer IE 6 sowie IE 9

befinden. Ebenfalls unsicher ist der Browser Safari in der Version 7.


Ausgabe 40 / 2019

Diese 30-seitige Broschüre lässt sich im PDF-Format über die nachfolgende Adresse herunterladen:

www.digital-kompass.de/materialien

Microsofts Aufgabenverwaltungs-App To Do ist in der Version 2.0 erschienen. Die App wurde komplett neu aufgestellt

und erinnernt eigentlich erinnert wieder viel mehr an Wunderlist. Microsoft hatte Wunderlist seinerzeit

übernommen und wollte die gute Aufgabenverwaltung mit To-Do verbessern.

Neu ist auch ein Dunkelmodus, der unter Android, Windows und macOS zur Verfügung steht, für iOS soll er bald

kommen. Die Smart Listen von Wunderlist gibt es auch in To Do, mit „Mein Tag“ auch eine, die dabei helfen soll,

den aktuellen Tag perfekt durchzuplanen. Damit man am nächsten Tag nicht von etwaig liegengebliebenen Aufgaben

erschlagen wird, startet man immer frisch, die nicht erledigten Dinge warten dann erneut in den Vorschlägen.


Ausgabe 40 / 2019

Virtuelle Notizzettel

Wenn Sie im Finder den Programme-Ordner öffnen und durchsehen, dann werden Sie schnell direkt

neben der Notizen-App auch eine App mit der Bezeichnung „Notizzettel“ entdecken. Wenn Sie diese

jetzt öffnen, werden Ihnen zu Beginn zwei Notizzettel auf dem Schreibtisch angezeigt, die Ihnen den

Umgang mit der App und die verschiedenen Möglichkeiten erklären werden.

Über die Menüleiste lassen sich zusätzlich einige interessante Einstellungen vornehmen. So können

Sie im Punkt „Notiz“ einzelne Notizen transparent darstellen lassen oder bei erhöhter Wichtigkeit stets

im Vordergrund lassen, sodass Sie sie immer Blick haben. Unter „Farbe“ kann man eine von sechs

Farben für den Notizzettel auswählen. Hier bietet sich an für verschiedene Themen (Arbeit, Privat usw.)

unterschiedliche Farben zu nutzen. Um einen Überblick über alle Notizzettel zu erhalten, lohnt sich

dagegen ein Blick in den Eintrag „Fenster“, in dem sämtliche Notizen aufgelistet werden.

Auch die Notizzettel selbst bergen ein paar Geheimnisse. Der obere Rand ist im Gegensatz zu üblichen

App-Fenster schmaler und funktioniert auch etwas anders. An der linken Seite kann der Mac Notizzettel

geschlossen werden, während er an der rechten Seite auf Vollbild vergrößert wird. Ein Doppelklick auf

die schmale Leiste minimiert die Notiz, sodass im Rand nur noch die erste Zeile angezeigt wird.


Ausgabe 40 / 2019

Das Seminar-Begleitmaterial (Teil 1, 22 Seiten) zum Thema

„Windows 10“ wurde von mir komplett überarbeitet sowie

aktualisiert.

Es kann im Bedarfsfall als Mailanhang im PDF-Format kostenlos

angefordert werden.

Da es zum Seminarthema: „iOS auf dem iPhone“ eine Warteliste (6 Personen) gibt, stelle ich derzeit

Überlegungen an, im 1. Halbjahr 2020 evtl. ein Zusatzangebot einzurichten. Bis dahin wird sich auch die

neue Version iOS 13 etabliert haben und könnte aufgrund der damit einhergehenden Veränderungen

auch Gegenstand des Seminars sein.

Diese 28-seitige Broschüre lässt sich im PDF-Format über die nachfolgende Adresse herunter-laden:

www.digital-kompass.de/materialien


Ausgabe 40 / 2019


Ausgabe 40 / 2019

Kürzlich stellte Adobe wichtige Sicherheitsupdates für den

Application Manager sowie Flash bereit.

Die zwei Flash-Lücken (CVE-2019-8069, CVE-2019-8070) sind

als „kritisch“ eingestuft. In beiden Fällen könnte eine

erfolgreiche Ausnutzung die Ausführung von Schadcode mit

den Rechten des Opfers nach sich ziehen. Ist ein Opfer in so

einem Fall Admin, gilt ein Computer als vollständig kompromittiert.

Betroffen von den Flash-Lücken sind Chrome OS, Linux,

macOS und Windows. Abgesichert ist der Flash Player

32.0.0.255. Alle vorigen Ausgaben sollen angreifbar sein.

Unter Windows 8.1 und 10 holen sich Edge und Internet

Explorer die Aktualisierung automatisch. Das ist auch bei

Chrome der Fall.

In den vorangegangenen Patchdays von Adobe hat der

eigentliche Dauergast Flash schon länger kein Sicherheitsupdate

mehr bekommen. Ab Ende 2020 ist dann endgültig

Schluss damit und Adobe stellt den Flash Player ein.

Diese 30-seitige Broschüre lässt sich im PDF-Format über die nachfolgende Adresse herunterladen:

www.digital-kompass.de/materialien

Um 12:00 am Bahnhof in

Recklinghausen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine