HARD:LINE Film Festival #7 - Programmheft

HardlineFilmFestival

Stolz sind wir ja schon immer, wenn unser Programmheft verteilt ist... Doch manchmal will man einfach auch mal online durchblättern. Das ist jetzt möglich: Mit unserem E-Epaper zum 7. HARD:LINE Film Festival!

25.-29.9.19

REGENSBURG

OSTENTORKINO


DurchgeSIEBT!

Das klingt wie eine mathematische Geheimformel, hat aber mit Mathe ungefähr so viel zu tun,

wie Pocher mit Genrekino. Durchgesiebt sind bei unserer siebten Auflage vielmehr unsere

Matschbirnen, im Anbetracht der Masse von grandiosen, spannenden und unbedingt sehenswerten

Filmen. Da bleibt schon mal einer auf der Strecke, der es auch ins Programm hätte

schaffen können. Denn so viel steht fest: Die Krux an der Aufnahme bei der EUROPEAN FAN-

TASTIC FILM FESTIVALS FEDERATION ist, dass man einen leichteren Zugang zu allem bekommt.

Problem mit mehr duften Filmen? Ja, in der Tat ist es schwer, aus hunderten Top-Filmen die 32

interessantesten Titel auszusieben.

Man sieht einmal mehr: Licht und Schatten liegen nah beieinander. Das gilt gleichwohl für das

Programm des Festivals. 16 lange und 16 kurze Filme wollen wir euch zeigen. Aus den Schattenwelten

der Unterhaltung entsprungen, leuchtet jeder für sich im hellsten Glanz. Wer nun 32

Meisterwerke sehen will, ist hier falsch, denn HARD:LINE bedeutet eine Entdeckungsreise zu

machen. Aus 16 Ländern kommen die Beiträge, über 20 Premieren werdet ihr in Regensburg

sehen. Das schreit danach, offen, gespannt und interessiert auf das freieste aller Genres zuzugehen.

Diese Zeilen zu schreiben, fühlt sich seltsam an, wenn man bedenkt, wie wir angefangen

haben. Ein Wochenende mit Genrekumpels war es damals … und ist es irgendwie auch heute

noch. Nur dass man die Kumpels oft vorher nicht kennt, sie aus dem anderen Eck der Republik

kommen und aus dem Wochenende fast eine Woche geworden ist. Dieses Persönliche ist

es aber, was HARD:LINE immer sein wollte und hoffentlich noch ist: Subkultur für Subkultur. So

werden Freundschaften geschlossen.

Ein Festival stemmt sich natürlich nicht allein. Dazu braucht es Helfer, Denker, Grafiker und

auch Geldgeber. Allen, die zum Gelingen dieses siebten HARD:LINE Film Festivals beitragen,

sei herzlich gedankt. Es ist wirklich ein Fest, mit so kreativen und spannenden Menschen einen

Rahmen zu schaffen, in dem sich der geneigte Genrefan so richtig wohlfühlen kann. Da aber

auch ihr, liebes Publikum, euch in diesem Jahr wieder zu tausenden auf den Weg ins Ostentor

Kino machen werdet, wollen wir auch an euch ein herzliches „Danke“ richten und unsere Dankbarkeit

mit einem Programm zum Ausdruck bringen, wie wir es noch nicht hatten. Unglaublich

vielfältig, variabel, spannend, kontrovers, grausig, lustig, blutig und fantastisch. Auf das wir

HARD:LINE euch dasselbe ist ein Vergnügen Projekt von bereiten OFFSTREAM wie uns CINEMA selbst und e.V. eure Matschbirnen so richtig durchgesiebt

Protzenweiher werden, wenn 1 wir · 93059 am 25. Regensburg September unsere Pforten zum siebten Mal öffnen!

Am

www.offstream-cinema.de


SPONSOREN

Das HARD:LINE-Team bedankt sich herzlich bei allen Sponsoren, Förderern und

Partnern, ohne die ein Festival dieser Art niemals möglich wäre!

Wer Interesse hat, unabhängige Filmkultur in Regensburg zu unterstützen,

kann sich unter www.hardline-festival.de/partner/ informieren oder

kontaktiert uns über info@hardline-festival.de.

Medienpartner:

Hauptsponsor:

Weitere Partner:

Premiumsponsor:

HEIKE JÖRSS

GRAFIK DESIGN

Förderer:

Ein großes DANKESCHÖN geht auch an alle unsere Werbepartner und Filmpaten!

HARD:LINE ist Mitglied bei:

IMPRESSUM

Festivalleitung: Florian Scheuerer

Programm: Clemens Grünewald, Michael Orth, Florian Scheuerer, Magdalena Würfl, Sandra Zänkert

Organisatorische Unterstützung: Christa Bacherler, Paul Bockholt, Michael Fleig, Sofia Glasl, Clemens

Grünewald, Martin Haygis, Heike Jörss, Adam Lederway, Josef Lommer, Michael Orth, Karin Prechtner,

Julia Weigl, Magdalena Würfl, Sandra Zänkert, Michael Zanner

Redaktion: Sofia Glasl, Julia Weigl, Florian Scheuerer

Lektorat: Christa Bacherler, Josef Lommer

Englische Übersetzung: Philip Rissettio

Grafik, Gestaltung und Illustration: Heike Jörss


Tickets................................................... 9

Spielorte/Stadtplan ................................. 10

Aftershowpartys .................................... 13

Abschlussabend ..................................... 15

Director’s Spotlight ................................. 17

Infos zur Kurzfilmauswahl ........................ 19

MITTWOCH, 25.9.

I SEE YOU (Eröffnungsfilm) ....................... 22

ARTIK .................................................. 24

DONNERSTAG, 26.9.

VOLITION .............................................. 26

REBORN................................................ 28

ANIARA................................................. 30

GHOST KILLERS VS. BLOODY MARY ............. 32

INHALT

FREITAG, 27.9.

SHORT BLOCK 1...................................... 34

DER LETZTE MIETER ................................ 36

Podiumsdiskussion ................................ 38

ITSY BITSY ............................................ 40

THE LAST HORROR MOVIE ......................... 42

SAMSTAG, 28.9.

DARKLANDS.......................................... 44

SHORT BLOCK 2 ..................................... 46

STARFISH ............................................. 48

THE WRETCHED ...................................... 50

BLISS................................................... 52

SONNTAG, 29.9.

ACHOURA ............................................. 54

THE POOL.............................................. 56

WHY DON'T YOU JUST DIE ......................... 58


TICKETS

Bereits seit August verkaufen wir unsere limitierten Dauerkarten, mit denen man zu allen Veranstaltungen

des Festivals Zutritt hat – ohne weitere Zahlungen versteht sich. Wenn du dir im

nächsten Jahr ebenfalls unser All-in-Ticket gönnen willst, empfehlen wir dir unseren Newsletter.

So erfährst du wenige Tage davor, wann der Verkauf startet.

DAUERKARTEN

Preis: 80,- €

Dauerkartenverkauf online und

Verfügbarkeitsabfrage:

www.hardline-festival.de/tickets

EINZELTICKETS

Abendkasse: 8,- € / 7,- € ermäßigt

Abschlussabend: 10,- € (für Konzert und Film

Einheitspreis)

TAGESTICKETS

Mittwoch: 14,- € / 12,- € ermäßigt

Donnerstag: 28,- € / 24,- € ermäßigt

Freitag: 35,- € / 30,- € ermäßigt

Samstag: 35,- € / 30,- € ermäßigt

Sonntag: 22,- € / 20,- € ermäßigt

VORVERKAUF

Ab 3. September unter

www.hardline-festival.de/tickets

8

9


SPIELORTE

OSTENTOR KINO

Das Zentrum des Festivals. Wir haben unser Zuhause gefunden und bespielen auch in diesem

Jahr wieder das Ostentor-Kino. Die Location im Osten des inneren Stadtbereichs ist DIE

Kultstätte der Regensburger Kinolandschaft. Vor nicht allzu langer Zeit noch von der Schließung

bedroht, haben sich ein paar Leute zusammengefunden, die das Traditionshaus weiter

betreiben. Zu verdanken ist das Ganze auch den tausenden Unterschriften, die den Erhalt des

Ostentor-Kinos forderten und so einen wichtigen Beitrag zum Überleben leisteten. So erstrahlt

es in neuem, alten Glanz und ist dabei, sich seinen Ruf als irre spannendes Lichtspielhaus wieder

zurückzuerobern!

Adolf-Schmetzer-Str. 5 / 93055 Regensburg / www.ostentorkino.de

KINOKNEIPE

Neben dem Kino befindet sich die ebenso traditionsbehaftete Kinokneipe. Sie ist nicht nur

Treffpunkt für Cineasten und Nachteulen, sondern auch der Ort mit den vielleicht engagiertesten

Gästen in Regensburg. Zusammen werden hier Konzerte, Partys und Lesungen organisiert

und schließlich auch das angeschlossene Kino und damit die Kneipe selbst vor der Gentrifizierung

gerettet. Die Kinokneipe ist Kult – mehr denn je!

Adolf-Schmetzer-Str. 5 / 93055 Regensburg / www.kinokneipe.de

TIPPS RUND UM DAS FESTIVALZENTRUM

Natürlich versuchen wir für alles Lebensnotwendige zu sorgen, so dass ihr euch ganz und gar

auf das Filmfest konzentrieren könnt. Wir wollen euch aber ein paar Locations nicht vorenthalten,

zu denen euch beispielsweise der Hunger treiben kann.

1 Chaplin Gute Küche im mittleren Preissegment, direkt nebenan Gehminuten: 0

2 Da Vinci Pizza und Pasta zu fairen Preisen, Adolf-Schmetzer-Str. 11 Gehminuten: 3

3 Taj Mahal Indische Küche, mittleres Preissegment, Ostengasse 17 Gehminuten: 5

4 Beer Dorado Top-Rock’n’Roll Pizza, Ostengasse 13 Gehminuten: 5

Wöhrdstraße

Werftstraße

Eiserne Brücke

Thundorferstraße

ALTES EISSTADION

DONAU

Unter den Schwibbögen

DONAUMARKT

ST.-GEORGEN-

PLATZ

4

3

Villastraße

DOMPLATZ

VILLAPARK

OSTENTOR

Ostengasse Adolf-Schmetzer-Str.

ALTER

KORN-

MARKT

Bertoldstraße

SCHWANEN-

PLATZ

1

Drei-Kronen-G.

Schwarze-Bären-Str.

2

DACHAU-

PLATZ

Am Brixener Hof

Weiße Lilienstr.

Minoritenweg

Königsstraße

Reichsstraße

Gabelsbergerstraße

5

Dr.-Wunderle-Str.

Sedanstraße

Von-der-Tann-Straße

D.-Martin-Luther-Str.

Maximilianstraße

Schäffnerstr.

Grasgasse

Fröhliche- Türken-Straße

Ostenallee

Richard-Wagner-Str.

Landshuter Straße

Fuchsengang

ERNST-

REUTER-

PLATZ

Petersweg

Luitpoldstraße

5

Pernsteiner Gute Konditorei, Von-der-Tann-Str. 40 Gehminuten: 5

PARKEN IN DER NÄHE

Natürlich ist es möglich, in den umliegenden Straßen einen Parkplatz zu finden. Wer allerdings

ganz stressfrei anreisen will, dem empfehlen wir den Parkplatz am „Alten Eisstadion“ am Unteren

Wöhrd. Ihr erreicht ihn über die Niebelungenbrücke, er ist 24/7 offen und kostenfrei. Über

die Niebelungenbrücke gelangt ihr in nur 5 Minuten zu Fuß zum Ostentor-Kino.

Steinerne

Brücke

FISCHMARKT

Goliathstraße

KOHLEN-

MARKT

RAT-

HAUS-

PLATZ

Kramgasse

Residentzstr.

Untere Bachgasse

Pfauengasse

NEUPFARR-

PLATZ

Gesandtenstraße

ST.-KASSIANS-

PLATZ

Pfarrergasse

Malergasse

R.Stern-G.

Obere Bachgasse

Obermünsterstraße

OBER-

MÜNSTER-

PLATZ

A.d. Hülling

JESUITEN-

PLATZ

Petersweg

SCHLOSS EMMERAM

PARK

10

Keplerstraße

AIDPLATZ

EMMERAMS-

PLATZ

SCHLOSS

11


AFTERSHOWPARTYS

Einen großen Vorteil hat es am Ende doch, wenn man als Festival nicht zehn verschiedene

Locations bespielt. Als Standortfestival hat man die Möglichkeit, das gesamte Geschehen auf

nur wenige Quadratmeter zu verdichten, um so auch dann für Festivalstimmung zu sorgen,

wenn man vielleicht gerade mal nicht im Kino sitzt. Darum öffnen wir auch im siebten Jahr unseres

Bestehens Tür und Tor für höchstgeschätzte Musikunterhaltung in der Kinokneipe.

FREITAG: HELLGORE & MORTAL KERMIT

Während im Kino die Kettensäge rauscht und die verehrte Zuschauerschaft sich in das moralisch

zweifelhafte Vergnügen eines Gore-Feuerwerks begibt, kredenzen uns die Schallplattenunterhalter

in der Kinokneipe das musikalische Pendant zum Leinwandspiel. HELLGORE und

MORTAL KERMIT wetzen die Skalpelle und sezieren die Musikgeschichte auf der Suche nach

den krudesten Auswüchsen der Gitarrenwelt. Bei diesen Meistern der musikalischen Chirurgie

wird der Patient nach allen Regeln der Kunst ausgeweidet … Glaubt nicht ihrer Erscheinung:

Dieses Duo ist teuflisch gut!

SAMSTAG: DIE LEGENDÄRE SUBLIME PARTY

Verständnis für Musikströme abseits des Mainstreams und Gespür für das Außergewöhnliche

hat einige Menschen zusammengebracht, die eine Indie-Veranstaltungsreihe in Regensburg

etabliert haben: Ihr Name SUBLIME.

Was soll man da noch hinzufügen? Das DJ-Team schafft es, mit nur wenigen Worten sich selbst

zu charakterisieren und bringt gleichzeitig auf den Punkt, warum wir lieben, was sie tun. SUB-

LIME ist die Leidenschaft der Entdeckung, die Liebe zur Musik und ein Garant für einen fantastischen

Abend in der Kinokneipe!

PRÄSENTIERT VON:

Wir denken gar nicht daran, diese liebgewonnene

Tradition aufzugeben. Sublime ist

der Wahnsinn – und das bleiben sie.

13


ABSCHLUSSABEND

Abwechslungsreich soll ein Festival sein. Sich nicht wiederholen soll es sich. Wir finden, dass

man ebendiesen Anspruch auch auf die Auswahl der Abschlussbands legen sollte. Glücklicherweise

macht es einem diese Stadt relativ leicht. Unzählige Talente tummeln sich in und um

Regensburg und machen gemeinsame Sache. Also machen wir doch da weiter, wo wir aufgehört

haben und bitten eine höchst professionelle Band auf die Bühne, die nur darauf wartet,

die Stadtgrenze zu überschreiten. Dazu ein echter Partyfilm, um das Festival ausklingen zu

lassen und fertig ist der Abschlussabend 2019!

Live on stage: MEGASURI

Korsette sind eng, sie zwicken und machen alles,

nur keinen Spaß. Darum lässt sich MEGASURI nicht

in ein solches zwängen. Die Einflüsse sind vielseitig

und deutlich im Rock verankert und damit hat

sich‘s aber auch schon. Irgendwo zwischen Creed

und Placebo, jedoch mit 70er Anstrich nehmen sie

die Zuhörer auf Reisen durch breite Soundscapes.

Fuck: Man sollte es lassen. MEGASURI passt einfach

nicht in eine Schublade. Diese Regensburger

Newcomer sind tight wie Hölle und von einer melodischen

Tiefe, die einem ins Mark fährt. Melancholie

muss tanzbar sein!

Aber was ist ein „Suri“ eigentlich, und wie ist ein solcher, wenn er mega ist? Da lassen sich

die vier nicht in die Karten blicken. Da wird vom Sanskrit gemunkelt, oder von einem leichten

Rausch aus der bayerischen Mundart. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen.

Klar ist, dass diese Band ganz groß ist und unbedingt gehört werden will. Was immer dieses

Suri ist, es ist mega und wir wollen es auf der Ostentorbühne sehen!

Tim Bleil, Christof Maier, Konstantin Steinhauser und Andreas Schlapps sind MEGASURI … und

wir werden noch von ihnen hören.

Abschlussfilm: WHY DON’T YOU JUST DIE

Kontrastprogramme zu fahren war schon immer unser Ding. Denn Korsette sind auch nichts für

uns. Nachdem also die letzten Klänge von MEGASURI ausgeklungen sind und wir uns langsam

wieder zurückfinden in den Kinosaal, reißen wir denselben ein. WHY DON’T YOU JUST DIE ist

purer Punk: Mit einem atemberaubenden Tempo ausgestattet und Hardcore in seiner Bildgestaltung.

Was für ein verrückter Spaß? Was für ein unglaublicher Wahnsinn? Was für eine Granate?

Am Ende dieses Filmes steht nur ein lautes „Fuck You!“. Danke Kirill Sokolov für diesen

Abschluss! Also reiben wir uns wieder gierig die Hände und freuen uns schelmisch auf nächstes

Jahr, wenn es wieder heißt: Fuck y… äh, HARD:LINE!

Infos zum Film siehe S. 58

15


JULIAN RICHARDS

... ist ein DIY-Künstler, wie er im Buche steht: Geht nicht, gibt’s nicht,

denn im Zweifel macht man eben alles selbst. Das begann, wie bei

einer ganzen Generation von Filmemachern, mit einer Super-8-Kamera.

Einfach draufhalten und eigene Geschichten erzählen – früh

übt sich. Der Waliser Richards begann im Alter von 13 Jahren mit ersten

Experimenten. Die National Film School in London und Lehrjahre in LA, in

denen er unter anderem für Steven Spielbergs Amblin Entertainment an Drehbüchern

arbeitete, verfeinerten seine Skills, doch die kompromisslose Attitüde legte

er dennoch nie ganz ab.

Schon für sein Debüt DARKLANDS aus dem Jahr 1997 musste er kreativ werden,

denn kurz nachdem er den Film verkauft hatte, ging der amerikanische Verleih pleite

und DARKLANDS hing über zehn Jahre in der Luft – selbst ein Angebot von Roger

Corman musste Richards ausschlagen, weil die Rechte nicht zu klären waren. 2012

gründete er dann seinen eigenen Weltvertrieb Jinga Films, kaufte den Film zurück

und konnte ihn mit über 15-jähriger Verspätung in den USA veröffentlichen. Für die

REBORN

Donnerstag, 18:00 Uhr, siehe S. 28

THE LAST

HORROR MOVIE

Freitag, 22:30 Uhr, siehe S. 42

DARKLANDS

Samstag, 14:00 Uhr, siehe S. 44

provokante Mockumentary THE LAST HORROR MOVIE gründete er 2003 seine erste

Produktionsfirma, um den Film so durchziehen zu können, wie er ihn im Sinn hatte.

Julian Richards ist facettenreich zwischen Produktion und Vertrieb unterwegs, doch

immer mit dem Ziel, sowohl seine künstlerische als auch seine finanzielle Unabhängigkeit

zu wahren. Dabei bleibt er dem Genrefilm treu, greift bewährte Themen und

Tropen auf und gibt ihnen einen neuen Twist – etwa die Verortung des Okkultismusthrillers

DARKLANDS im walisischen Hinterland, die Verschachtelung der Snuff-Mockumentary

für THE LAST HORROR MOVIE oder die Verschränkung des Frankenstein-

Themas mit einem Mutter-Tochter-Drama in REBORN.

2019 ist Julian Richards‘ Jahr, denn nach einer kurzen Regiepause, in der er sich seiner

Familie widmete und Jinga Films zu einem angesehenen Indie-Haus ausbaute, ist er

gleich mit zwei eigenen Arbeiten zurück im Rampenlicht und wird rechtzeitig zur stillen

Zeit mit einem Element für den Horror-Adventskalender DEATHCEMBER am Start

sein. Mehr als Grund genug, einen Blick auf sein bisheriges Werk zu werfen und mit

ihm über seine Erfahrungen im Business zu sprechen.


INFOS ZUR

KURZFILMAUSWAHL

MÉLIÈS D‘ARGENT AWARD

Als Mitglied der European Fantastic Film Festivals Federation (EFFFF) dürfen wir als

einziges deutsches Filmfest den silbernen Méliès Award verleihen, der von einer internationalen

Jury bestimmt wird

und dem besten europäischen

Genrefilm gilt. Unser Gewinner

kämpft als deutsche Nominierung

im Oktober 2019 um den

Hauptpreis der Föderation, der

in Sitges verliehen wird.

DIE JURY

Drei Personen sollten es sein, um unterschiedliche Positionen in der Jury streitbar zu

machen. Aus verschiedenen Bereichen sollten sie sein, um der Kunst in all seinen Facetten

gerecht zu werden. Wir sind sicher eine tolle Jury berufen zu haben. Sie setzt sich zusammen

aus dem Regisseur des Directors Spotlight, Julian Richards und zwei weiteren

Branchenkennern. Die Perspektive der Fachpresse nimmt Jonathan Barkan ein, seines

Zeichens Leiter von Dread Central, einer der weltweit größten Genreseiten. Der dritte im

Bunde ist Stefan Schimek,

der Leiter des wunderbaren

Shivers Film Festival in Konstanz.

Zusammen bestimmen

sie unsere Nominierung

für den besten europäischen

Genre-Kurzfilm.

Julian Richards Jonathan Barkan Stefan Schimek

Michael Orth

PROGRAMMER

Michael Orth, 1964 in Coburg geboren hat zunächst Grafik und

Design studiert und sich bereits in den 90er Jahren in der Festivalbranche

engagiert. Als Mitarbeiter des legendären Weekend of

Fear konnte er seine Genreaffinität unter Beweis stellen. Im Jahr

2000 gründete er das Landshuter Kurzfilmfest, das u.a. den Deadline

Award in 8 Shock Blocks verleiht.

18

19


INHALT

Wieder ist ein Kind verschwunden. Keine Spur ist von ihm zu sehen. Alles ist wie damals, als

schon einmal ein Junge verschwand, nicht mehr gefunden wurde und das Kleinstadtidyll gehörig

ins Wanken geraten ließ. Für Greg Harper steht die Polizistenehre auf dem Spiel. Er will

dieses Kind finden … und verliert dabei seine eigene Familie aus den Augen. Denn im trauten

Zuhause steigt etwas Unberechenbares aus den Wänden, um den Bewohnern den Verstand zu

rauben. Finster, lautlos, unsichtbar.

REGIE

I SEE YOU ist der dritte Spielfilm des britischen Regisseurs Adam Randall.

Zu seinen früheren Werken gehört u.a. die Netflix-Produktion iBOY (2017).

Außerdem arbeitet Randall fürs Fernsehen und setzt sich seit Jahren mit

interaktiven Webformaten auseinander. Als Regisseur lässt er sich nicht

auf Horrorfilme reduzieren; er spielt gerne mit Genres, Perspektiven und

Ton – und sucht nach ungewöhnlichen Twists. Das funktioniert auch in I

SEE YOU und verankert den Film auf unheimliche Art im Alltag.

ZUM FILM

Irgendwo zwischen Horrorfilm, Mystery-Thriller und Familiendrama passt I SEE YOU in keine

bekannte Schublade. Wabernd ruhig begleitet die Kamera die schrecklichen Ereignisse, die

sich in der Harper Familie ereignen und zieht die Schlinge um den Hals des Zuschauers immer

enger. Wer oder was ist das Böse? Perspektivensache - und die kann sich schnell ändern! In I

SEE YOU wuchert das Böse in den dunkelsten Ecken seiner Protagonisten ... Ein virtuoses und

vollkommen unvorhersehbares Filmerlebnis!

MI, 20:00

ERÖFFNUNGSFILM

What begins as an aesthetically provocative ghost story continues with a twist that you certainly

won`t see coming. I SEE YOU is a highlight in this years genre portfolio. A must-see.

„I SEE YOU ist ein wunderschön komponiertes

Horrorfilmpuzzle. “ The Verge

USA 2019 | 96 Min | R: Adam Randall | FSK 18 (ungeprüft) | © Capelight Pictures | Englische Originalfassung

I SEE YOU

22

23


INHALT

Artik lebt mit seiner Familie zurückgezogen im Hinterland und geht da seinen täglichen

Geschäften nach: Sonnenblumenfelder bestellen, Pflegekinder rumschubsen und Comics sammeln.

Zusammen mit einem Ziehsohn begibt er sich auf die Suche nach dem ultimativen Helden.

Dazu ist ihm jedes Mittel recht. Doch die vermeintlichen Helden beweisen in den Fängen

Artiks zumeist wenig Durchhaltevermögen … Als sich Kar aufmacht, einem der Kinder zu helfen,

landet er auf Artiks Liste. Mal sehen, was der Held kann.

REGIE

Nachwuchsregisseur Tom Botchii Skowronski möchte das Horrorgenre

neu definieren und sich in keine Schubladen stecken lassen. Nach

einigen Kurzfilmen (u.a. NOVAK, 11 MINUTES) liefert er mit ARTIK sein

Langfilmdebüt ab, für das er auch das Drehbuch verfasste. Skowronski

faszinieren vor allem brutale, persönliche Geschichten. Dabei

gräbt er tief in seiner eigenen Erfahrungskiste. Sein beruflicher Hintergrund

in den Bereichen Dokumentarfilm und Musikvideos kommen

ihm da natürlich entgegen.

ZUM FILM

Tom Botchii hatte keine Lust mehr auf klassische Horrorfilme. Immer wieder wurde er mit den

gleichen Themen, Ideen und stereotypen Schemata konfrontiert. Zeit was zu ändern! Sprach‘s

und hat ARTIK gemacht. Er selbst nennt seinen Debütfilm einen „Thriller im Horror-Kostüm“

und könnte damit nicht richtiger liegen. Dieses ästhetisch äußerst fiese Teil ist grob, wahnsinnig

düster und in Person von Jerry G. Angelo von einer maskulinen Körperlichkeit, die einem

Testosteron-Gewitter gleichkommt.

Good upbringing and education is sometimes a bit tricky. However, what Artik teaches his

foster son bears little relation to the subject of mathematics, physics or biology. Well, maybe

biology. Raw, abrasive, good!

MI, 22:30

EUROPAPREMIERE

REGISSEUR ANWESEND

ARTIK

„Nerd-Kultur trifft auf Punkrock mit blutigem Twist“ Fangoria

USA 2019 | 78 Min | R: Tom Botchii Skowronski | FSK 18 (ungeprüft) | © Tiberius Film | Englische Originalfassung

24

25


INHALT

James hat hellseherische Kräfte – und nutzt diese Eigenschaft für kleine Gaunereien. Als er für

seinen Auftraggeber Sal Diamanten abholen soll, sieht er plötzlich immer und immer wieder

seinen eigenen Tod vorher und gerät ins Stolpern. Auf der Flucht vor Sal und seinem eigenen

Schicksal sucht er seinen Ziehvater Elliott auf und bittet ihn um Hilfe. Von ihm erfährt er, dass

sein scheinbar vorherbestimmtes Schicksal noch viel weiter in seiner Vergangenheit liegt, als

er es sich vorstellen konnte.

REGIE

Die südafrikanischen Brüder Ryan und Tony Dean Smith leben

und arbeiten in Vancouver. Schon im Kindesalter dachten sich

die beiden Geschichten aus, die Tony mit der Videokamera

des Vaters filmte und Ryan fungierte als Schauspieler. Heute

ist Ryan Autor für Film und Fernsehen. Tony Dean hat sich auf

Genrefilme spezialisiert und arbeitet regelmäßig für den südafrikanischen

Sci-Fi-Regisseur Neill Blomkamp. VOLITION ist das

Langfilmdebüt der Brüder.

ZUM FILM

Mindfuck ist nichts Neues und wurde in den letzten 20 Jahren von den Besten auf die Spitze

getrieben. Doch wer glaubt, schon alles gesehen zu haben, ist hier richtig. Denn mit VOLITI-

ON ist den Gebrüdern Smith eine zugleich liebevolle wie durchgeknallte Neuinterpretation

des Genres gelungen, das sowohl Fans von verknoteten Gehirnwindungen als auch Neulinge

mitreißen wird. VOLITION gewann 2019 den Award für den besten Film auf dem Philip K. Dick

Science Fiction Film Festival in Santa Ana.

VOLITION

DO, 16:00

DEUTSCHLANDPREMIERE

Mindfuck meets Slacker. A beast of a film bursting with coolness and imagination. VOLITION

is able to revitalize a genre, presumed more than dead by many, with Machiavellian wit &

cunning.

„Stellt Euch vor, Robert Rodriguez macht seine eigene Version

von INCEPTION und kreuzt sie mit LOOPER. VOLITION macht

genau das. “ Wolf Of Geek Street

Kanada 2019 | 92 Min | R: Tony Dean Smith | FSK 18 (ungeprüft) | © Smith Brothers Film Company

Englische Originalfassung

26

27


INHALT

Tess wurde totgeboren, aber in der Leichenhalle von einem Blitzschlag wiederbelebt. An ihrem

16. Geburtstag macht sie sich auf die Suche nach ihrer Mutter – und ihre elektrokinetischen

Kräfte helfen ihr dabei, alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Ihre Mutter Lena ist indessen

auf der Suche nach dem Grab ihrer vermeintlich toten Tochter und stößt auf Ungereimtheiten.

Ob die eigenartige Mordserie in ihrem Bekanntenkreis wohl etwas damit zu tun hat und die

beiden je zueinander finden werden?

REGIE

Nach kurzen Ausflügen ins Fernsehen und der Expansion des Vertriebs

Jinga Films schließt Richards mit den nahezu zeitgleich

erschienenen Filmen REBORN und DADDY’S GIRL an seine früheren

Erfolge an. Für das Doppel konnte er auf dem Fantasporto Festival in

Portugal den „Best Director Award“ einheimsen. Zudem ist er aktuell

an dem 24-teiligen Advents-Shortbus-Projekt DEATHCEMBER beteiligt,

das 2019 erscheinen soll.

ZUM FILM

Mit der Ikone Barbara Crompton als Schauspielerin Lena gelingt Richards in REBORN ein metafiktionaler

Coup, der ihr Scream Queen-Image nahtlos mit der übernatürlichen Frankenstein-

Story und einem zarten Mutter-Tochter-Drama verknüpft. Nach THE LAST HORROR MOVIE

greift er wieder das Filmbusiness thematisch auf und reflektiert sowohl die Arbeitsbedingungen

ausgedienter Genredarsteller und -darstellerinnen gewitzt und klug als auch klassische

Formate des Horrorkinos.

DO, 18:00

REGISSEUR ANWESEND

This modern take on Frankenstein is both a classic horror story and shrewd perspective on

the troubles of genre actors trying to outgrow their image. Nerdy!

„Ein traumatisches Erlebnis bringt einen interessanten und

zeitgemäßen Dreh für zwei Klassiker: Frankenstein und Carrie.“

The Hollywood News

Großbritannien 2018 | 80 Min | R: Julian Richards | FSK 18 (ungeprüft) | © Jinga Films | Englische Originalfassung

REBORN

28

29


INHALT

Die Erde ist unbewohnbar geworden und die Menschheit besiedelt den Mars. Der Raumtransporter

„Aniara“ soll tausende Passagiere in ihre neue Heimat bringen. Doch ein Unfall lässt das

Schiff ohne Treibstoff vom Kurs abkommen und ziellos ins All treiben. Glaube, Philosophie und

wilde Orgien sollen in den kommenden Monaten und Jahren Trost spenden. Die Animateurin

MR versucht, in dieser Umgebung wieder einen Lebenssinn zu finden. Ein plötzlich auftauchendes

Flugobjekt schürt die Hoffnung aller …

REGIE

Pella Kågerman und Hugo Lilja studierten gemeinsam am Royal Institute

of Art in Stockholm. Ihr Zombie-Kurzfilm THE UNLIVING, für den

Kågerman das Drehbuch und Lilja die Regie übernahm, gewann 2011

den Goldenen Bären in Berlin und weitere internationale Preise. ANI-

ARA ist der erste Langspielfilm des Regie-Duos, feierte 2018 seine

Weltpremiere auf dem Toronto International Filmfestival und gewann

mehrere Preise auf dem Les Arcs European Filmfestival.

ZUM FILM

ANIARA basiert auf dem epischen Gedicht des schwedischen Nobelpreisträgers Harry Martinson.

Bereits 1956 erschienen, ist diese Dystopie angesichts der Klimakatastrophe auch heute

hochaktuell. Der existenzielle Horror der Passagiere und die Frage nach dem Sinn des Lebens

schweben über ganz praktischen Problemen des Zusammenlebens und der Verpflegung. Die

Frage nach den Normen der Menschlichkeit und Zivilisation werden angesichts von Hoffnung

und Verzweiflung immer wieder neu ausgelotet.

DO, 20:00

DEUTSCHLANDPREMIERE

ANIARA is an intimate play set in the expanse of space. This film takes up the dystopian

proximity of climatic disaster and science fiction & makes you rethink the cosmic horror of

the “Lost in Space” motif.

„Ein meisterliches Beispiel für kluges, relevantes Sci-Fi Kino. “

Forbes

ANIARA

Schweden, Dänemark 2018 | 105 Min | R: Pella Kågerman, Hugo Lilja | FSK 18 (ungeprüft)

© Euro Video | Originalfassung mit englischen Untertiteln

30

31


INHALT

Einsatz! Die selbsternannten Ghost Killers machen sich auf, um den Umtrieben der bösesten

aller bösen Höllenschurken entgegenzutreten. Nicht. Denn keine Sau interessiert sich für die

YouTube-Pflaumen, bis der erste echte Fall eintrudelt. Natürlich wissen die Knallchargen, dass

es keine Geister gibt und präparieren was das Zeug hält. Doch die Rechnung haben sie ohne

Bloody Mary gemacht. Denn die skrupellose Scheißhaus-Blondine verlässt den Abort, um den

Helden ordentlich den Marsch zu blasen.

REGIE

Fabrício Bittar ist ein brasilianisches Multitalent. Als Regisseur, Drehbuchautor,

Produzent und Schauspieler konnte er sich in den letzten

Jahren in seiner Heimat bereits einen Namen machen. Seine

bekanntesten Arbeiten sind u.a. FIRST TIME (2006), POLITICAMENTE

INCORRETO (2014) und COMO SE TORNAR O PIOR ALUNO DA ESCO-

LA (2017). Auch bei GHOST KILLERS VS. BLOODY MARY übernahm er

mehrere Aufgaben gleichzeitig: Er schrieb am Drehbuch mit, führte

Regie und produzierte den Film mit Danilo Gentili.

ZUM FILM

Bei diesem absurd genialen Gore-Stakkato aus Brasilien trifft GHOSTBUSTERS auf BRAIN-

DEAD. Fabrício Bittar lässt seine Kritiker schnell verstummen. Denn einmal die Abwehrhaltung

abgebaut, geht die wilde Fahrt ab. Darum am besten Gehirn ausschalten und sich einfach

von den hysterischen Kids, wildgewordenen Lehrern und etwas hilflosen Geisterjägern eine

vor den Latz knallen lassen. Eine wunderbar überzogene Überraschung aus einem Land, das

eigentlich nicht wirklich für Horrorfilme berühmt ist.

Exploding heads, condoms in faces, gross-out humor, fountains of blood out of phones

(What?). If you need any more reasons to enjoy 103 minutes of pure fun, you`re beyond

help.

„Die blutigste, schrägste, teuflischste brasilianische

Horrorkomödie, die man sich nur wünschen kann.“

atomtickets.com

DO, 22:30

DEUTSCHLANDPREMIERE

GHOST KILLERS

VS. BLOODY MARY

Brasilien 2018 | 103 Min | R: Fabrício Bittar | FSK 18 (ungeprüft) | © Raven Banner Entertainment

Originalfassung mit englischen Untertiteln

32

33


FR, 15:00 FR, 15:00

SHORT BLOCK 1 SHORT BLOCK 1

EUROPAPREMIERE

DEUTSCHLANDPREMIERE

GASLIGHT

Nach einer harten Schicht wartet eine junge Kellnerin

auf ihren Bus. Statt dem Transport nach Hause taucht

allerdings nur ein seltsamer Fremder mit seinem Auto

auf. Der Finsterling ist nicht, wer er zu sein scheint.

Australien 2019 | 16 Minuten | R: Louisa Weichmann

© Louisa Weichmann

RETCH

Sonia hat einen Anfall. Sie krümmt und windet sich in den

Händen ihrer Freundin bis diese endlich das gesuchte

Mittel findet. Nach der Verabreichung schleppt sie den

schlaffen Körper in den Keller, wo Sonia eine schreckliche

Transformation erwartet.

Großbritannien 2018 | 5 Minuten | R: Keir Siewert

© Hydraholix Productions

IN COMPETITION

DEUTSCHLANDPREMIERE

WELTPREMIERE

CHICKENS

Bei einem Polizeieinsatz wird ein Schwarzer durch den

Polizisten erdrosselt. Die Zeugen: Zwei Schwarze Besucher

des Lokals und die Bedienung. Für die beiden Bullen

steht fest, dass der Vorfall ein wenig Anpassung

benötigt.

USA 2018 | 13 Minuten | R: Bryian Keith Montgomery Jr

© Bryian Keith Montgomery Jr

NIGHT CRAWL

Zwei Knastis wollen raus, so viel ist klar. Doch der Hochsicherheitstrakt

erfordert viel Sitzfleisch und so buddeln

sie Nacht für Nacht. Der eine hält Wache, der andere

kriecht durch den Tunnel – und stößt auf etwas noch

Schlimmeres als Knast.

USA 2019 | 9 Minuten | R: Gregory Shultz

© Gregory Shultz

YOUR LAST DAY ON EARTH

Mit Fuchsmaske auf dem Kopf reist ein gebrochenes

Herz durch die Zeit, um seine Liebe des Lebens noch

einmal zu sehen und den Lauf der Dinge zu ändern.

Solange er die Maske aufbehält, bleibt alles save,

sobald er sie aber abnimmt …

Spanien 2018 | 13 Minuten | R: Marc Martinez Jordan

© Marc Martinez Jordan

IN COMPETITION

DEUTSCHLANDPREMIERE

SUPINE

Sylvie lebt allein und zurückgezogen in den französischen

Bergen. Einzig ihre Arbeit leistet ihr Gesellschaft.

Sie präpariert Tiere - konserviert ihr Leben. Eines Tages

stolpert Oz in ihren Alltag … Und Sylvie kommt ihm näher.

Tschechien 2018 | 25 Minuten | R: Nicole Goode

© Films On The Road

IN COMPETITION

EL CUENTO

Kinder können die Hölle sein. Das ruft schon mal nach

Vergeltung, denkt sich die Mutter und erzählt eine grausige

Geschichte über die Nachbarin, die eine Kinderfressende

Hexe zu sein scheint … Oder ist das etwa gar

keine Geschichte?

Spanien 2019 | 9 Minuten | R: Lucas Paulino, Ángel Torres

© FREAK Independent Film Agency

IN COMPETITION

DEUTSCHLANDPREMIERE

GETTING OFF EARLY

Was ist es schön, wenn man einen Boss hat, der einen

früher nach Hause schickt. Einen halben Tag einfach so.

Wunderbar Zeit, um den Nachmittag zu genießen und

einfach mal seine Bedürfnisse zu befriedigen. Aber erstens

kommt es anders …

Estland 2018 | 3 Minuten | R: Noah Ambrose

© Noah Ambrose

IN COMPETITION

34

35


INHALT

Die Gentrifizierung macht vor niemandem halt und so muss auch der Rentner Dietmar nach 40

Jahren aus seiner Berliner Wohnung. Doch der Alte wehrt sich mit allen Mitteln gegen die Räumung.

Ein Streit zwischen Dietmar, seinem Sohn Tobias und dem angerückten Makler eskaliert

und plötzlich wird aus der Entmietung ein Geiseldrama. Als die junge Polizistin Shirin an die

Türe klopft, muss Tobias sich entscheiden, auf welcher Seite er steht – auf der des Rechts oder

der moralisch richtigen.

REGIE

Gregor Erler studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg und betreibt

gemeinsam mit Matthias Ziesing, dem Hauptdarsteller aus DER LETZTE MIETER,

die Produktionsfirma Film 13. Für seine Kurzfilme „Grenzgänger“ (2006) und „St.

Christophorus: Roadkill“ (2010) gewann er mehrere Preise. Er dreht zudem Werbeclips

und Musikvideos, um seine Filmprojekte autark finanzieren zu können.

Mit DER LETZTE MIETER gewann Erler Preise in Manchester und London und

eröffnete die Genrenale 2019.

ZUM FILM

DER LETZTE MIETER ist Gregor Erlers erster Langfilm. Der Regisseur entschied

sich, den Film ohne Fördermittel zu produzieren, um schneller agieren zu können.

Daraus ist ein dichtes Kammerspiel geworden, das die oft ignorierte persönliche Seite

der von Entmietung und Gentrifizierung Betroffenen konsequent durchdenkt und zuspitzt.

Die Figuren sind in ihrer Radikalität trotzdem sehr feinfühlig und lebensecht konzipiert und

machen dieses emotionale Kammerspiel zu einem fesselnden Thriller.

A stirring and compassionate thriller not only convincing because of a resolute script, but

also by its sociopolitical explosiveness, without ever losing its breathtaking pace.

„So kommt es […] zu einer Spirale der Eskalation, zu Geiselnahme

und Bombenterror, aber eben nicht in der Form eines Actionkloppers

oder drögen Dramas, sondern reichlich clever und

überaus spannend im Psychothriller-Kammerspielgewand. “

Traumfalter Filmwerkstatt

Deutschland 2018 | 97 Min | R: Gregor Erler| FSK 18 (ungeprüft) | © Film 13 | Deutsche Originalfassung

FR, 17:00

REGISSEUR ANWESEND

DER LETZTE

MIETER

36

37


FR, 19:00

PODIUMSDISKUSSION

PODIUM:

DER DEUTSCHE GENREFILM

Mit dem deutschen Genrekino ist das so eine Sache. Betongrau

und in regnerischer Tristesse mäandern die Protagonisten durch

einen zähen Plot. So oder so ähnlich sind die Assoziationen mit

dem deutschen Genrekino, weil es ein solches in der öffentlichen

Wahrnehmung gar nicht gibt. Wenn man von hiesigen Produktionen

spricht, ist man schon beinahe versucht, den Tatort zum Genre

zu zählen und damit alle Konventionen zu verraten.

Doch hinter der mausgrauen Fassade blühen zarte Pflänzchen

von Unkraut, die sich nicht mehr reißen lassen. Wilde und ungestüme

Filme mit einem Leinwand-füllenden Mittelfinger wuchern

im Untergrund und klettern mittlerweile auch empor, um gesehen

und bewundert zu werden. Die Beispielliste ist lang, ein paar wenige

dieser Lichtblicke wollen aber angeführt sein: RAMMBOCK hat

gezeigt, das deutsches Zombiekino selbst unter Beteiligung der

Öffentlich-Rechtlichen möglich ist; HAGAZUSSA ist immer noch

einer der ambitioniertesten filmischen Essays, der letzten Jahre;

SCHNEEFLÖCKCHEN ist eine Partygranate, die internationalen

Standards mehr als genügt.

Vielleicht sind es gar keine Spitzen, die dort aus dem Sumpf der Dramen hervorgucken, sondern

sogar Vorboten einer Strömung? Das alles ist möglich und verlangt nach einer Standortbestimmung.

Darum rufen wir ab jetzt zur jährlichen Diskussion nach einem Screening eines

der deutschen Genrehighlights.

Auf dem Podium nehmen Platz:

Gregor Erler

Regisseur von DER LETZTE

MIETER

Krystoff Zlatnik

Einer der beiden Köpfe der

GENRENALE

Stefan Jung

Journalist und Schreiberling

bei diversen Genremedien

39


INHALT

Die alleinerziehende Kara ist Pflegekraft und zieht mit ihren beiden Kindern aufs Land. Sie

soll sich dort um den alten Ethnologen und Sammler Walter kümmern, der nicht mehr alleine

zurechtkommt. Das mit Reliquien vollgestopfte Haus birgt einige dunkle Geheimnisse. Selbst

Walter glaubt nicht recht an die mythologische Kreatur, die ein neu eingetroffenes Relikt in sich

birgt. Für Kara und ihre Kinder gilt es, eine Familientragödie zu überwinden, um sich auch dieser

Bedrohung stellen zu können.

REGIE

Micah Gallo hat mit seiner Post Production Firma Lit Post sowohl Independent

Produktionen als auch große Studios mit Visual Effects versorgt und für

Adam Greens FROZEN zahlreiche Credits einheimsen können. Zudem hat er

für Eli Roths Produktionsfirma Raw Nerve gearbeitet. Seine eigene Produktionsfirma

Sandbox Group bietet Promotion- und Storytellinglösungen an.

Seine Kurzfilme WICK und MASSACRE LAKE gewannen mehrere Preise. ITSY

BITSY ist Micah Gallos Langfilmdebüt.

ZUM FILM

ITSY BITSY ist ein Creature Feature, wie es im Buche steht. Micah Gallo knüpft

ein schlaues Netz aus dem titelgebenden Kinderlied und antiken Mythen

über Riesenspinnen, um es langsam aber sicher um Kara und ihre Kinder zuzuziehen. Dabei

kostet er effektvolle Jump Scares und arachnophoben Ekel aus und verwebt diese Genreelemente

mit einem schlauen Familiendrama, in das sich die Familie immer weiter verheddert.

Denise Crosby aka Tasha Yar aus STAR TREK: THE NEXT GENERATION ist als Sheriff zu sehen.

FR, 20:00

DEUTSCHLANDPREMIERE

Prickly, crawly, tingling at its best. ITSY BITSY combines disgust & dread between nursery

rhymes and mythology to a classic creature feature … ensuring unlimited creepy fun.

„Ein Horrorfilm mit Hand und Fuß – acht an der Zahl, um

genau zu sein. Gruselig, stylish und verstörend auf eine sehr

ursprüngliche Art und Weise .“ Shout! Studios

USA 2019 | 94 Min | R: Micah Gallo | FSK 18 (ungeprüft) | © Kew Media | Englische Originalfassung

ITSY BITSY

40

41


INHALT

Max Parry dreht Hochzeitsvideos – und bringt gerne Leute um. Seine Morde dokumentiert er

in einem Videotagebuch und kommentiert seine Taten in launigen Anmoderationen. Garniert

mit Tipps und Tricks aus dem Psychopathen-ABC wie etwa Kochrezepten, über die sich Hannibal

Lecter freuen würde, stilisiert er seinen Film zum Kunstprojekt über Leben und Tod. Immer

mit dabei: sein Lehrling, der sich als Kameramann zum Killer hochdienen will und seine neuen

Komplizen – wir, das Publikum.

REGIE

Julian Richards begann mit 13 Jahren, eigene Filme im Super-

8-Format zu drehen. Seine DIY-Herangehensweise zieht er bis heute

durch. 2003 gründete er die eigene Produktionsfirma Prolific

Films, die es ihm ermöglichte, den kontroversen THE LAST HORROR

MOVIE mit sehr schmalem Budget zu realisieren. 2012 folgte mit Jinga

Films ein eigener Vertrieb, was Richards zu einer spannenden

Persönlichkeit im Filmgeschäft macht, da er sowohl die Produktionsals

auch die Distributionsseite sehr gut kennt.

ZUM FILM

Neben dem belgischen MANN BEISST HUND ist Julian Richards THE LAST HORROR MOVIE

einer der kultigsten Fake-Snuff-Filme im Found Footage Look. Bitterböse und mit einem Ende,

das es in sich hat, reißt der Serienmörder Max sein mitwissendes Publikum in einen Strudel

aus Schock, Charme und kannibalischem Gemetzel. In Deutschland bisher nur in einer um

neun Minuten gekürzten Version erhältlich, zeigen wir THE LAST HORROR MOVIE endlich in

der ungeschnittenen Fassung.

The last horror film that you`ll ever see, at least according to protagonist Max Parry. His

snuff video diary will freeze the blood in your veins.

„Ein wahrhaft schlaues Drehbuch, das uns einerseits den Horror

direkt vor Augen hält und gleichzeitig lustvoll erleben lässt –

und damit zu Komplizen in Max’s Spiel macht.“

Austin Chronicle

Großbritannien 2003 | 76 Min | R: Julian Richards | FSK 18 (ungeprüft) | © Jinga Films | Englische Originalfassung

FR, 22:30

REGISSEUR ANWESEND

THE LAST

HORROR MOVIE

42

43


INHALT

In einer walisischen Arbeiterstadt gehen merkwürdige Dinge vor sich: Ein Stahlarbeiter ist

unter mysteriösen Umständen umgekommen, rituell geschlachtete Tiere tauchen auf. Der

Journalist Frazer Truick will den Fall lösen, auch deshalb, weil seine neue Flamme Rachel die

Schwester des Toten ist. Zumindest behauptet sie das, denn Frazer findet heraus, dass sie zu

einem heidnischen Sektenführer etwas zu engen Kontakt hat und gerät schnell in einen Strudel

aus Macht, Intrigen und Nationalismus.

REGIE

Die Idee für DARKLANDS hatte Julian Richards bereits auf der Filmschule

in London, verbrachte zunächst jedoch einige Zeit in den

USA. Dort schrieb er eine Romanadaption für Steven Spielbergs

Amblin Entertainment. Es dauerte insgesamt sieben Jahre, bis er

DARKLANDS realisieren konnte. Der Film lief auf einigen Festivals,

gewann u.a. 1997 den vielbeachteten Melies D’Argent Award für

den besten europäischen Genrefilm und verhalf Richards zu seinem

Durchbruch in der Szene.

ZUM FILM

Julian Richards' Debüt ist der erste walisische Horrorfilm, der jemals gedreht wurde und läutete

Ende der 1990er-Jahre das britische Horrorfilm-Revival ein. Nach einem langen Streit um

die Rechte konnte DARKLANDS 2012 auch in den USA erscheinen – Richards hatte kurzerhand

seinen eigenen Vertrieb gegründet und den Film zurückgekauft. Mit Jinga Films vertreibt er

seither seine eigenen Filme und bringt jährlich bis zu zehn weitere auf den Markt.

SA, 14:00

REGISSEUR ANWESEND

DARKLANDS masterly interweaves welsh 90s nationalism with industrial aesthetics & druid

mythology. And so, a small working-class town is transformed into a claustrophobic village

of horrors.

„Eine wirklich fantastische Rückkehr zum Horror, wie er

ursprünglich erlebt werden sollte, in all seiner blutigen

Herrlichkeit. “ Filmthreat

Großbritannien 1997 | 87 Min | R: Julian Richards | FSK 18 (ungeprüft) | © Jinga Films | Englische Originalfassung

DARKLANDS

44

45


SA, 16:00 SA, 16:00

SHORT BLOCK 2 SHORT BLOCK 2

EUROPAPREMIERE

CARGO

Als plötzlich und unerklärlich ein riesiger Stein auf einer

Palmöl-Plantage auftaucht und der erste Mitarbeiter

spurlos verschwindet, soll das riesige Teil entfernt werden.

Doch im Inneren schlummert etwas Grauenhaftes.

Malaysien 2019 | 15 Minuten | R: Abilash Chandra

© Promofest

HER BODY

Eric ist ein fürsorglicher Partner, ein wirklich großartiger

Mensch und er liebt seine Latina über alles. Meint zumindest

sie und findet sich kurzerhand in Plastik eingerollt

im Keller wieder … Niemand wird sie vermissen, keiner

nach ihr suchen.

Mexiko 2018 | 11 Minuten | R: Juan Avella | © Juan Avella

DEUTSCHLANDPREMIERE

A LITTLE TASTE

Wie von einer unsichtbaren Macht gescheucht, hetzt

ein Mädchen durch den Wald. Bis sie eine Lichtung

erreicht, wo ein anderes Mädchen alleine auf einer Wippe

sitzt und spielt. Doch eine der beiden ist nicht, wer

sie zu sein scheint.

Spanien 2019 | 5 Minuten | R: Victor Català

© FREAK Independent Film Agency

IN COMPETITION

MIEDOS

Nacht im Dunkeln. Immer wieder wird ein Mädchen

von einer schrecklichen alten Frau heimgesucht, die

aus dem Schrank zu kommen scheint. Natürlich kann

ihr Vater die Alte nicht sehen, doch sobald es wieder

dunkel ist …

Spanien 2018 | 9 Minuten | R: Germán Sancho

© YAQ Distribucion

IN COMPETITION

DEUTSCHLANDPREMIERE

THE BURDEN

Ein junges Paar will ein wunderbares Wochenende auf

dem Familiengut verbringen und ein wenig Familienzeit

genießen. Allerdings ist hier einiges im Argen: Düstere

Geschichten, gespenstische Nachbarn und dieses

Etwas auf dem Dachboden.

Niederlande 2018 | 16 Minuten | R: Nico van den Brink

© Hidde de Vries

IN COMPETITION

EUROPAPREMIERE

FOR MY CAT MIEZE

Francisco gehört ein kleiner Laden für Katzenbedarf. Als

er von Unbekannten als Schwuchtel denunziert und terrorisiert

wird, lädt er den neuen netten Kunden zu sich

nach Hause ein, der dankend annimmt. Ob das eine gute

Entscheidung war?

Brasilien 2018 | 25 Minuten | R: Wesley Gondim

© Roman Filmes

NOM

Ein abgehalfterter Radfahrer hat seine besten Tage

bereits hinter sich. Eine letzte Tour noch. Nur noch einmal

auf seinen geliebten Drahtesel steigen. Dann wird

es Zeit für etwas frisches Blut auf den Zweirädern!

Spanien 2019 | 11 Minuten | R: Angel Hernández Suarez

© Angel Hernández Suarez

IN COMPETITION

DEUTSCHLANDPREMIERE

EL LIBRE

Es kann einsam und langweilig sein in einer Bücherei.

Sitzen, lesen und warten, bis was passiert. Als plötzlich

ein Buch aus der Regalwand fällt, unterbricht das monotone

Arbeiten jäh. Denn das Buch wird sie noch einige

Zeit beschäftigen.

Spanien 2019 | 3 Minuten | R: Francesca Català

© Films On The Road

IN COMPETITION

46

47


INHALT

Nichts ist mehr. Die Welt ist wie leergefegt als Aubrey nach einer Nacht voller Trauer in der

Wohnung ihrer kürzlich verstorbenen Freundin aufwacht und sich der Apokalypse gegenübersieht.

Über Funk erreicht sie die Nachricht eines weiteren Überlebenden. Außer seiner Stimme

gibt es nur noch Tristesse, Tod und Verfall in der Welt - und dieses Wesen, das Jagd auf alles

macht, was sich bewegt. Als Aubrey eine Kassette mit der Aufschrift „This Mixtape will save the

World“ findet, keimt Hoffnung …

REGIE

Der britische Musiker und Filmemacher A.T. White pendelt zwischen London

und Los Angeles. Vor STARFISH drehte er bereits einige Kurzfilme:

CHOOSE (2012), SPIDER-MAN ECLIPSE (2012), THE ABSENCE OF STRAN-

GERS (2012), PULLING AWAY (2013) und ANOTHER YEAR (2016). Außerdem

ist White der Frontmann der britischen Band Ghostlight, die 2019

ihr Debütalbum „Best Kept Secret“ veröffentlichte, und moderiert den

wöchentlichen Podcast „We Are Geeks“. Ein Tausendsassa dessen Stimme

gehört werden will.

ZUM FILM

STARFISH ist gleichermaßen Kunstwerk und Psychotherapie. In seinem Debütfilm, der beim

Austin Fantastic Fest seine Weltpremiere feierte, untersucht Regisseur A.T. White die menschliche

Psyche und was mit Körper und Geist passiert, wenn wir von Trauer förmlich aufgefressen

werden. Dieser Film ist ein ästhetischer Siegeszug, eine fantastische Reise ohne Wiederkehr

und ganz sicher eine der eigenartigsten Arbeiten dieser Saison. Man muss ihn nicht lieben,

aber man muss ihn gesehen haben!

A doomsday horror fairytale, ranging somewhere between MELANCHOLIA, American independent

and THE MIST. A nightmarish journey full of mysticism, monsters and hope. An ode

to sorrow!

SA, 18:00

DEUTSCHLANDPREMIERE

STARFISH

„A.T. Whites experimenteller Debütfilm ist geduldiger und

einsichtiger Horror, mit einer äußerst charismatischen Virginia

Gardner in der Hauptrolle. “ New York Times

USA 2018 | 101 Min | R: A.T. White | FSK 18 (ungeprüft) | © Yellow Veil Pictures | Englische Originalfassung

48

49


INHALT

Im Sommer an den idyllischen See fahren und die Zeit genießen. Das war der Plan. Doch nicht

nur die Scheidung seiner Eltern trübt Bens Urlaub, sondern auch die seltsamen Nachbarn wirken

nicht gerade förderlich für die gute Laune. So ganz koscher waren sie nie, aber wie sie

sich jetzt aufführen … da stimmt doch was nicht. Sein Abenteuer als Spähkönig mit dem Feldstecher

wird bald schon zum bitteren Überlebenskampf. Man mischt sich einfach nicht in die

Belange einer jahrtausendealten Hexe.

REGIE

Das Regie- und Autorenduo Brett und Drew Pierce, oder auch einfach

die „Pierce Brothers“ lassen mit THE WRETCHED ihren zweiten Langfilm

von der Leine. Ihr Debüt war die Zombie-Buddy-Komödie DEADHEADS.

In Kritikerkreisen wird gemunkelt, dass dieser Film nun ihr Aufstieg in

die oberste Genre-Liga ist. Mit THE WRETCHED starten sie von Toronto

aus in einen weltweiten Siegeszug in der Genrefestivalwelt und wenn

sie fertig sind, diesen gebührend gefeiert zu haben, freuen wir uns auf

mehr aus ihrer Feder.

ZUM FILM

Retrocharme mit modernen Mitteln. Ja, die Pierce Brothers wissen klassische Stoffe von REAR

WINDOW bis THE LOST BOYS mit modernen Sehgewohnheiten zu vermischen. Dabei laben sie

sich förmlich an den Potentialen einer unterrepräsentierten Kreatur fantastischer Schattenwelten.

Hexen sind rar im Horrorkino; So frisch, creepy, amüsant und dennoch brachial kamen sie

jedoch nie daher. THE WRETCHED ist spannendes Genrekino mit einer ikonischen Raffinesse,

die einfach Spaß macht und hohe Wellen schlagen kann.

This, dear genrefans, is a surprise as well as a highlight. A crude and sometimes unbelievably

mean film, its easiness evaporating faster than witches brew in the summer sun. Beastly

and nasty!

„Eine angenehm eklige Überraschung, die einfallsreichen Gore

und einen erfrischend praktischen Umgang mit Ängsten zeigt.“

The Hollywood News

USA 2019 | 95 Min | R: Brett Pierce, Drew T. Pierce | FSK 18 (ungeprüft) | © Brett Pierce, Drew T. Pierce

Englische Originalfassung

SA, 20:00

DEUTSCHLANDPREMIERE

REGISSEURE ANWESEND

THE

WRETCHED

50

51


INHALT

Es läuft nicht rund in Dezzy’s Leben. Die junge Künstlerin hat seit Ewigkeiten keine Kunst mehr

abgeliefert, was ihrem Agenten natürlich nicht gefällt. Der nämlich hat ihr nächstes Meisterwerk

bereits an eine Galerie verkauft. Als sie plötzlich alleine dasteht, wird es eng für sie. So

ein Stöffchen kann schon mal über schlechte Tage hinweghelfen. Als sie aus ihrem Trip wieder

emporkriecht, sieht sie sich ihrer Kunst ein Stück näher und hat Hunger auf mehr – mehr Stoff,

mehr Kreativität und mehr Blut!

REGIE

Als Joe Begos 2013 mit ALMOST HUMAN sein Low-Budget Langfilmdebüt

gab, konnte noch niemand ahnen, dass der mit dem Spitznamen

„Madman“ ausgestattete Regisseur ein paar Jahre später komplett

durchdreht. Genie und Wahnsinn liegen eng beieinander, sagt man. Das

dürfte wohl bei Begos ins Schwarze treffen. Dabei würzt er seine Filme

immer mit einer Prise – nein, Ladung - Punk, Metal und Hardcore.

Ja, auch das trifft es: Begos Filme sind die filmische Umsetzung dieser

Musikrichtungen. There’s more to come.

ZUM FILM

Holy Shit! Was hat denn Joe Begos geritten, als er BLISS drehte? Ja, wir kennen den „Madman“

als Freund harter Genrekost, der mit viel Augenzwinkern für eine Menge Spaß in Genrekreisen

sorgen kann. Was Begos allerdings hier vom Stapel lässt, ist nicht von dieser Welt. Ein wahnsinniger

Trip in Neonlicht und Blut. Dieses besudelnde Meisterwerk ist ein immersives Ungetüm!

Fast so, als hätten Panos Cosmatos und Gaspar Noé zusammen THE DEVILS CANDY neu

verfilmt. Aber Vorsicht: BLISS ist ein Spalter!

As if Cosmatos and Noé had remade THE DEVILS CANDY. A blood-soaked trip made of neon

light, art and guts. A wondrous vampiresque masterpiece for hardcore fans of the virtuoso

performance.

BLISS

SA, 22:30

REGISSEUR EINGELADEN

„Joe Begos‘ beeindruckend exzentrisch-psychedelischer

Albtraum.“ Variety

USA 2019 | 80 Min | R: Joe Begos | FSK 18 (ungeprüft) | © Indeed Film | Englische Originalfassung

52

53


INHALT

Irgendwo im marokkanischen Hinterland erschrecken sich vier Freunde gerne gegenseitig

- aus Spaß versteht sich. Doch dann verschwindet eines der Kinder spurlos in einem alten

Gemäuer. Jahre später taucht der Verschollene unversehens wieder auf und konfrontiert die

alte Clique mit deren dunklen Vergangenheit. Mit ihm kehrt auch ein fast vergessener Dämon

ins Leben der vier Freunde zurück und labt sich an der Unschuld und Freude wie eine immerwährende,

alles verschlingende Dunkelheit!

REGIE

Nach MIRAGES ist ACHOURA der zweite abendfüllende Spielfilm des französisch-marokkanischen

Regisseurs Talal Selhami. Der junge Filmemacher

konnte seit jeher wenig anfangen mit den Genre-Filmen aus seiner Heimat.

Deshalb hat er es sich zur Aufgabe gemacht, den ersten wirklichen marokkanische

Horrorfilm zu machen. Selhami beschwört dazu einen mythischen

Unhold herauf, der ganz und gar überzeugt und war nicht zuletzt deshalb

mit seinem Zweitling weltweit auf Festivals ein gern gesehener Gast.

ZUM FILM

Kinder verschwinden, tauchen wieder auf, verschwinden aufs Neue ... Und

dann ist da noch dieser finstere Dämon. Natürlich erinnert die Geschichte

an Stephen Kings ES. Doch statt einfach nur ein billiger Abklatsch zu sein,

entfaltet ACHOURA eine ganz andere Faszination: So spielt die Geschichte in einem mystischen

Marokko, das man so noch nicht im Genre gesehen hat. Zum anderen sind übellaunige

Dämonen einfach ein klein bisschen fieser als grinsend jaulende Popkultur-Clowns.

S0, 14:00

DEUTSCHLANDPREMIERE

REGISSEURE ANWESEND

Is the remake of IT a little too dull for your taste? You prefer things to be less “off the rack”?

Then you`ve come to the right place. ACHOURA is a Moroccan view on a genre that doesn`t

even really exist there.

„Eine großer Gruselspaß, der eine gute Dosis Spannung bietet,

einen coolen Dämon [...] sowie solides Schauspiel.“

The Scariest Things

Marokko 2019 | 95 Min | R: Talal Selhami | FSK 18 (ungeprüft) | © Orange Studio

Originalfassung mit englischen Untertiteln

ACHOURA

54

55


INHALT

Der Tagelöhner Day will sich nach einem anstrengenden Werbedreh im Schwimmbad noch im

kühlen Wasser erholen. Er weiß jedoch nicht, dass ein Kollege schon den Stöpsel gezogen hat.

Als er auf seiner Luftmatratze aufwacht, ist er schon fast bis auf den Grund gesunken. Herausklettern?

Fehlanzeige. Zu allem Überdruss taucht auch noch ein entflohenes Krokodil auf, das

den leeren Pool für die ideale Brutstätte hält. Der Revierkampf beginnt und Day muss kreativ

werden, wenn er lebend herauskommen will.

REGIE

Ping Lumphapleng wurde 1966 geboren und legte erst im Alter von 40

Jahren seinen ersten Film LOVEAHOLIC vor. Er hat sich bisher in Thailand

einen Namen als Drehbuchautor und Regisseur von Komödien wie

NOODLE BOXER und DREAMAHOLIC gemacht und spielt regelmäßig kleine

Rollen in seinen eigenen Filmen. Diese drehen sich oft um erfolglose

Schriftsteller oder Filmemacher. THE POOL gewann 2019 den Kritikerpreis

auf dem Brussels International Fantastic Film Festival.

ZUM FILM

Regisseur Ping Lumphapleng stieß schon vor 12 Jahren bei einem Location Scouting auf einen

Pool, bei dem er sich fragte, wie es wohl wäre, in dem leeren Becken gefangen zu sein – und

ob man wieder herauskäme. Entstanden ist ein minimalistischer und enorm effektiver Survivalthriller

mit absurden Lachern und nervenzerrender Spannung. THE POOL ist Lumphaplengs

erster international beachteter Film, zudem sein erster Horrorfilm, zehrt aber von seinem

Gespür für komödiantisches Timing.

Murphy`s law – the film: In THE POOL all things go wrong that can go wrong … and that is

drop dead hilarious. A claustrophobic thrill combined with roars of laughter, steadily steering

toward a furious showdown.

S0, 16:00

DEUTSCHLANDPREMIERE

THE POOL

„Ein Heidenspaß und pure Unterhaltung, die an den Sitz fesselt.“

Gruesomemagazine.com

Thailand 2018 | 91 Min | R: Ping Lumprapleng | FSK 18 (ungeprüft)

© Mono Film Company Limited

Originalfassung mit englischen Untertiteln

56

57


INHALT

Klarer Fall: Rein, dem Alten die Birne mit nem Hammer zertrümmern und wieder raus. Als Matvey

seinem Schwiegervater in spe gegenübersitzt, merkt er jedoch schnell, dass der Ex-Bulle

den Braten gerochen hat. Und irgendwie kann er es der netten Mutter auch nicht antun, das

Gehirn des Mistkerls auf dem schönen Boden zu verteilen. Eine kleine Bewegung lässt die

Sache eskalieren und die beiden zerlegen sich gegenseitig. Da bleiben kein Stein und Knochen

auf dem anderen … bis es an der Türe klingelt.

REGIE

Der 1989 geborene Filmemacher Kirill Sokolov ist ein vielversprechendes

Nachwuchstalent. 2015 schloss er sein Filmstudium in Moskau ab. In den

darauffolgenden Jahren schrieb er mehrere Drehbücher und produzierte

außerdem Musikvideos und Werbefilme. Mit seinem Debütfilm WHY

DON’T YOU JUST DIE! gelang ihm eine Überraschung. Kritiker wie auch

Fans waren sich schnell einig: Von dieser frischen Blutbadlust möchte

man mehr sehen. Sokolovs Einflüsse reichen von Park Chan-Wook über

Leone bis zu Tarantino.

ZUM FILM

Oft bewirft man Kirill Sokolovs Film mit Begriffen wie „tarantinoesque“ und beweist damit,

dass man nichts verstanden hat. Sokolovs Film ist eine wildgewordene Anarchostudie über

eine Gesellschaft im Umbruch, ein zwei Minuten Punksong mit „Cannibal Corpse“-Text, ein

Schlag in die Fresse für alle, die schönes Kino lieben, quietschbunter russischer Humor gepaart

mit blutigen Prügelchoreografien, die auch geübten Gore-Fans den Magen umdrehen werden.

Bitte genau hinsehen und lernen, Herr Tarantino.

Meanwhile in Russia … A brute force stepfather splatter pleasure that makes no secret of

its punk attitude. Dizzyingly fast and anything but anemic. That`s what you call a bombshell!

„Eine Splatter-Punk-Action-Komödie blutgetränkt in

schadenfrohem russischem Humor.“

The Hollywood Reporter

Russland 2018 | 95 Min | R: Kirill Sokolov | FSK 18 (ungeprüft) | © Alamode Filmdistribution, Pierrot Le Fou

Englische Originalfassung

S0, 20:00

ABSCHLUSSFILM

WHY DON'T

YOU JUST DIE!

58

59


MITTWOCH 25.9. DONNERSTAG 26.9. FREITAG 27.9. SAMSTAG 28.9. SONNTAG 29.9.

PROGRAMMÜBERSICHT

16:00 Uhr

VOLITION

Deutschlandpremiere

18:00 Uhr

REBORN

Gäste

15:00 Uhr

SHORT BLOCK 1

17:00 Uhr

DER LETZTE MIETER

Gäste

19:00 Uhr

DER DEUTSCHE

GENREFILM

Podiumsdiskussion

14:00 Uhr

DARKLANDS

Gäste

16:00 Uhr

SHORT BLOCK 2

18:00 Uhr

STARFISH

Deutschlandpremiere

14:00 Uhr

ACHOURA

Deutschlandpremiere/Gäste

16:00 Uhr

THE POOL

Deutschlandpremiere

19:00 Uhr

MEGASURI

Live on Stage

20:00 Uhr

I SEE YOU

Eröffnungsfilm &

-zeremonie

20:00 Uhr

ANIARA

Deutschlandpremiere

20:00 Uhr

ITSY BITSY

Deutschlandpremiere

20:00 Uhr

THE WRETCHED

Deutschlandpremiere/

Gäste

20:00 Uhr

WHY DON'T YOU

JUST DIE

Abschlussfilm &

-zeremonie

22:30 Uhr

ARTIK

Europapremiere/Gäste

22:30 Uhr

GHOST KILLERS VS.

BLOODY MARY

Deutschlandpremiere

22:30 Uhr

THE LAST HORROR

MOVIE

Gäste

22:30 Uhr

BLISS

Präsentiert von

Bis 4:00 Uhr

AFTERSHOWPARTY

Hellgore & Mortal Kermit

Bis 4:00 Uhr

AFTERSHOWPARTY

präsentiert von SUBLIME

www.hardline-festival.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine