Broschüre Neumatt Spreitenbach

NeumattSpreitenbach

Neumatt liegt in der Mitte von Spreitenbach beim Shoppi Tivoli und verbindet die bestehenden Ortsteile – mit Begegnungsorten, vielfältigen Grünflächen und einer hohen Lebensqualität. Der hochwertige Wohnraum in Neumatt ist attraktiv für Menschen aus der Region und dem ganzen Raum Zürich. Neumatt: ein wichtiger Baustein für die Zukunft von Spreitenbach. Vorgesehen sind vier Wohngebäude, davon zwei Doppelhochhäuser. Zu Neumatt gehören auch eine Esplanade, Plätze und Wege. Ein neues Parkhaus ermöglicht, die mehrheitlich oberirdischen Parkflächen beim Shoppi Tivoli aufzuheben und Neumatt mit grosszügigen Freiräumen zu gestalten. Die Gemeinde Spreitenbach stimmt voraussichtlich im November 2019 an der Gemeindeversammlung über die Teiländerung der Bau- und Nutzungsordnung (BNO) ab, welche die Realisierung des Projektes ermöglicht.

CHANCE FÜR

SPREITENBACH

Blick entlang der Esplanade – Neumatt verbindet die Ortsteile

Wichtiger Schritt

für die ganze

Gemeinde

Mit Neumatt entsteht mitten in Spreitenbach ein

neues Quartier. Dabei wird nicht nur wichtiger

neuer Wohnraum geschaffen: Neumatt bietet

einen lebendigen Mix aus Wohnkultur, öffentlichen

Nutzungen, Shoppingmöglichkeiten, Gastronomie,

Begegnungsorten – und jeder Menge Frei- und

Grünflächen mit Angeboten für alle.

Das Projekt ist auf Qualität ausgerichtet. So ist das

innovative Wohnangebot im mittleren und höheren

Preissegment angesiedelt. Damit richtet es sich

gezielt an Singles, Paare und Familien, die Spreitenbach

bereichern werden.

Die vielen grosszügigen Grün- und Freiflächen

werden nachhaltig gestaltet – und bieten deutlich

bessere Verbindungen für Fussgänger und Velofahrer.

Zugleich entsteht an der künftigen Haltestelle

der Limmattalbahn ein attraktiver Ankunftsort mit

neuem Zugang ins Shoppi Tivoli.

Wohnen mit Aussicht in Neumatt

Eine Chance für Spreitenbach und alle seine Bewohnerinnen

und Bewohner: Entdecken Sie, wie

Neumatt zu einer erfolgreichen gemeinsamen Zukunft

beiträgt – und warum das Projekt weit über

die Gemeindegrenzen hinaus Signalwirkung haben

wird.

191632_lm_neb_zeitung_V03-21.indd 1 10.09.19 13:36


02

Sich treffen,

verweilen, geniessen

Der neue Quartierplatz:

ein Begegnungsort für alle

Dank Neumatt erhält das Areal rund

um den Zentrumsschopf einen völlig

neuen Charakter. Das Herzstück: ein

Quartierplatz für alle Spreitenbacherinnen

und Spreitenbacher – mit

einem Café, einem Spielplatz und

vielen Bänken, die zum Verweilen

einladen. Damit entsteht nicht nur

neuer und hochwertiger Wohnraum,

sondern auch ein lebendiger Ort der

Begegnung für alle: für das Treffen

mit Freunden, für den Apéro vor

den Veranstaltungen im Zentrumsschopf,

für den Kaffee nach dem Einkauf

im Shoppi, für ein gemütliches

Feierabendbier – oder, um einfach

einen lauen Sommerabend in der

Open-Air-Lounge zu geniessen.

Lebendiger Treffpunkt: der neue Quartierplatz

Willkommen in Spreitenbach!

Der neue Stadtplatz: attraktiver Ankunftsort

und Knotenpunkt für den

öffentlichen Verkehr

Ohne Neumatt kein Stadtplatz!

Wird das Projekt nicht realisiert, bleibt das alte

Parkhaus in seiner heutigen Form bestehen.

Tivoli Garten

Zwischen Neumatt, Tivoli Garten,

Shoppi und Limmatspot: Der Stadtplatz

entsteht genau dort, wo Spreitenbach

sich aktuell entwickelt. Dort

werden künftig auch die Limmattalbahn

und die Busse ankommen.

Damit erhält die Gemeinde eine

effiziente Drehscheibe mit den besten

Verbindungen in alle Richtungen:

nach Zürich, ins Umland, in die

Nachbarquartiere, zum Shoppi Tivoli

– oder ins Dorf.

Und: Die ansprechende Gestaltung

des Platzes vermittelt auf den ersten

Blick ein lebendiges und positives

Bild von Spreitenbach. Die detaillierte

Gestaltung des Stadtplatzes

erfolgt in den nächsten Monaten

und Jahren gemeinsam mit der

Bevölkerung.

Landstrasse

Zentrumsstrasse

Stadtplatz

Limmatspot

191632_lm_neb_zeitung_V03-21.indd 2 10.09.19 13:36


03

Viel Grün, viel

Raum, viel Leben

Neue Frei- und Grünräume

für die Bevölkerung

Dort, wo heute Asphalt und Beton dominieren,

entsteht jede Menge neuer grüner

Lebensraum. Parkähnliche Freiräume,

eine Esplanade, Spielplätze, Sportflächen

und Ruheoasen machen aus dem Areal

ein modernes, grünes und lebenswertes

Quartier, das allen Generationen etwas

bietet.

Auch das Shoppi öffnet sich dank Neumatt

mehr nach aussen. Die Eingänge im

Süden und Westen werden grosszügiger

und einladender. Im Osten, am neuen

Stadtplatz, lädt ein zusätzlicher Eingang

zum Besuch ein. Und für noch mehr Leben

im Quartier sorgen die öffentlichen

Nutzungen in den Sockelgeschossen der

beiden Doppelhochhäuser.

Gemeinsam mit der Bevölkerung

Der Park zwischen Neumatt und dem Dorfkern ist ein

langfristiges Projekt der Gemeinde Spreitenbach. Es wird

schrittweise gemeinsam mit der Bevölkerung geplant.

Aus Parkplätzen wird grüner Lebensraum: Blick auf den Eingang West ins Shoppi

Freiraum, der sich nach den Menschen richtet: Die Bevölkerung wirkt bei der Planung mit

191632_lm_neb_zeitung_V03-21.indd 3 10.09.19 13:36


04

Wohnraum mit besten

Aussichten

Warum die neuen Wohnungen

in Neumatt Spreitenbach

bereichern

Wohnen im Hochhaus liegt voll im

Trend. Und entsprechend gross ist

auch die Nachfrage. Die schlanken

Doppelhochhäuser von Neumatt

erfüllen diese zeitgemässen Wohnwünsche

in ganz besonderer Weise.

Denn sie erlauben etwa das Wohnen

über Eck – mit herrlichen Aussichten

in zwei Himmelsrichtungen.

Jede Wohnung verfügt zudem über

eine Loggia oder einen Balkon sowie

über einen eigenen Waschturm. Und

dank der flexiblen Grundstruktur

lassen sich zum Beispiel Grundrisse

oder Wohnungsgrössen perfekt an

die Marktentwicklung anpassen.

Schliesslich können sich bei der

langen Realisierungszeit die Anforderungen

der Menschen ändern.

Sowohl die rund 500 Mietwohnungen

in Neumatt als auch die ca. 70

Eigentumswohnungen liegen in der

mittleren und oberen Preisklasse.

Davon gibt es in Spreitenbach bisher

zu wenig. Für die Gemeindeentwicklung

bedeutet das einen wichtigen

Meilenstein: hin zu einer besseren

Struktur, zu einer neuen Wohn- und

Lebensqualität – und zu einem modernen,

attraktiven Image.

2-facher Standortvorteil

Die Mietwohnungen in den Doppelhochhäusern liegen

direkt über dem Shoppi und an der künftigen Haltestelle

der Limmattalbahn. Das macht sie noch attraktiver.

Ausblick: alle Wohnungen mit Loggia oder Balkon

Weitblick: die neue, weiträumig und hell gestaltete Eingangshalle des Shoppi

Einblick: moderne Wohnwelten für Geniesser

191632_lm_neb_zeitung_V03-21.indd 4 10.09.19 13:36


05

Meilenstein der

Gemeindeentwicklung

So profitiert Spreitenbachs Bevölkerung

Das Limmattal entwickelt sich rasant.

Neue Unternehmen mit qualifizierten

Arbeitskräften siedeln sich an – und

diese suchen Wohnraum in der Umgebung.

Die Limmattalbahn beschleunigt

diesen Trend zusätzlich. Auch Spreitenbach

kann von dieser Entwicklung

profitieren. Die Voraussetzung, um das

Wachstum für die Gemeinde gesund zu

gestalten: Wohnraum im mittleren und

höheren Preissegment. Und genau den

bietet Neumatt.

Doch was genau bringt das der Bevölkerung?

Die neuen Bewohner verfügen

über mittlere bis höhere Einkommen,

viele von ihnen sind Doppelverdiener.

Somit werden sie die Steuereinnahmen

der Gemeinde stärken und durch ihre

Kaufkraft die lokale Wirtschaft fördern.

Darüber hinaus wird das Projekt

auch auf die benachbarten Quartiere

ausstrahlen – und deren Entwicklung

fördern.

NEUE IMPULSE

für die Gesamtentwicklung

NEUE

HOCHWERTIGE

WOHNUNGEN

NEUE BEWOHNER

mit mittleren bis

höheren Einkommen

12 000 Gewinnerinnen und Gewinner

Neumatt ist ein Leuchtturmprojekt, das weit über

Spreitenbach hinausstrahlt. Das trägt zu einem besseren

Image der Gemeinde bei und bietet Mehrwert für

alle Spreitenbacherinnen und Spreitenbacher.

MEHR KAUFKRAFT,

HÖHERE STEUEREINNAHMEN,

MEHRWERT FÜR ALLE

Mehrwert – auch in Sachen Lebensqualität: Open-Air-Lounge am Quartierplatz

191632_lm_neb_zeitung_V03-21.indd 5 10.09.19 13:36


06

Nachhaltig mobil

Immer mehr Menschen verzichten auf ein Auto.

Auch in Neumatt wird bei Weitem nicht für jede

Wohnung ein Parkplatz zur Verfügung stehen.

191632_lm_neb_zeitung_V03-21.indd 6 10.09.19 13:36


07

Verkehr? Geregelt!

Neumatt entlastet die

Baumgartenstrasse – und

bringt kaum Mehrverkehr

Industriestrasse

Neumatt wird deutliche Verbesserungen

für den Verkehr bringen:

Fussgänger und Velofahrer profitieren

von besseren und sichereren

Verbindungen. Die neuen Haltestellen

für Limmattalbahn und Busse

machen den öffentlichen Verkehr

attraktiver. Mehrverkehr wird dabei

kaum entstehen. Möglich ist das

durch die bessere Anbindung an

das ÖV-Netz, ein aktives Mobilitätsmanagement

(z.B. Carsharing) und

die Reduktion von Parkplätzen im

Shoppi zugunsten von Neumatt.

Die Baumgartenstrasse wird durch

das neue Quartier sogar vom Lieferverkehr

befreit. Denn die Zufahrt

zum Shoppi erfolgt dann über die

Pfadackerstrasse. Damit werden

Lastwagen und Transportfahrzeuge

von der Baumgarten- auf die Pfadackerstrasse

umgelenkt.

Bahnhofstrasse

Zentrumsstrasse

Landstrasse

Weniger Verkehr, mehr Wohnqualität: Neumatt, von der Baumgartenstrasse aus gesehen

191632_lm_neb_zeitung_V03-21.indd 7 10.09.19 13:37


08

Zukunft auf einen Blick

Neumatt in der Übersicht

Voraussichtliche Realisierungszeit:

frühestens 2022 bis 2028

UMWELTARENA

EIGENTUMSWOHNUNGEN

Rund 70 Eigentumswohnungen im mittleren und

oberen Preissegment

DOPPELHAUS WEST

Rund 250 Mietwohnungen im mittleren und

oberen Preissegment. Mit neuem Zugang

zum Shoppi

BAUMGARTENSTRASSE

STADTPARK

Der Park ist ein langfristiges Projekt der

Gemeinde Spreitenbach. Das Vorhaben wird

schrittweise gemeinsam mit der Bevölkerung

geplant und umgesetzt

QUARTIERPLATZ

Der neue Ort zum Verweilen und

Geniessen. Für alle Spreitenbacherinnen

und Spreitenbacher

GRÜN- UND FREIRÄUME

Grünflächen, Begegnungsorte und Ruheoasen

laden zum Flanieren, Sporttreiben und

Entspannen ein. Mit Angeboten für alle

Generationen

BAHNHOFSTRASSE

ZENTRUMSSTRASSE

191632_lm_neb_zeitung_V03-21.indd 8 10.09.19 13:37


09

A

SENEVITA

NEUES PARKHAUS

Fasst die bisherigen Aussenparkplätze

und einen Teil des derzeit bestehenden

Parkhauses zusammen

TIVOLI GARTEN

STADTPLATZ

Neuer Ankunftsort und

Drehscheibe mit positiver

Imagewirkung. Dient

als Knotenpunkt für das

Umsteigen zwischen

Limmattalbahn und

Bussen. Verbindet

Neumatt, Shoppi Tivoli,

Tivoli Garten und

Limmatspot sowie das

Dorf und die Quartiere

im Osten miteinander

INDUSTRIESTRASSE

LANDSTRASSE

LIMMATSPOT

DOPPELHAUS SÜD

Rund 250 Mietwohnungen im mittleren

und oberen Preissegment. Mit Postfiliale

im Sockelgeschoss

Post

Parkmöglichkeiten

Busstation

Limmattalbahn

Fussgängerwege

Esplanade

Skateplatz

Veloroute

Feuerwehr

Ein- und Ausfahrt

Neues

Gemeindehaus

191632_lm_neb_zeitung_V03-21.indd 9 10.09.19 13:37


10

Fragen und Antworten zu Neumatt

Wir haben die häufigsten Fragen zum neuen Quartier gesammelt.

Hier finden Sie die Antworten!

Können die Spreitenbacherinnen

und Spreitenbacher

mitreden?

Ja. Die Bevölkerung wird bei vielen Fragestellungen

einbezogen – zum Beispiel bei der

Gestaltung des Stadtplatzes oder der Freiund

Grünräume.

Warum soll Spreitenbach

wachsen?

Das Limmattal ist ein Wachstumsgebiet. Dem kann sich Spreitenbach

nicht entziehen. Entscheidend für Spreitenbach ist dabei, das

Wachstum qualitativ zu gestalten. Doch wenn die Gemeinde gute

Steuerzahler anziehen will, muss sie entsprechend hochwertigen

Wohnraum schaffen. In Neumatt passiert genau das.

Brauchen wir wirklich

100 Meter hohe Gebäude?

Können die Hochhäuser

zum sozialen Brennpunkt

werden?

Ja. Denn es geht auch in Spreitenbach darum, das

knappe Gut Boden sinnvoll zu nutzen – und dafür eine

attraktive städtebauliche Situation zu schaffen. Und:

Je höher die Häuser, desto mehr Frei- und Grünräume

können im Umfeld geschaffen werden.

Eigentümer von Neumatt ist der Immobilienfonds CS REF Interswiss. In diesem

Fonds sind viele Pensionskassengelder investiert. Für den Eigentümer ist es sehr

wichtig, den Wert ihrer Liegenschaften langfristig zu erhalten. Er wird Neumatt deshalb

gut bewirtschaften und unterhalten – wie er dies auch beim Hochhaus Shoppi

bereits macht.

Wer wird in Neumatt

wohnen?

Entsteht durch Neumatt nicht

sehr viel Mehrverkehr?

Leben in Hochhäusern liegt im Trend – und Neumatt ist für Menschen aus der

ganzen Region interessant. Erfahrungsgemäss leben in Hochhauswohnungen

etwas mehr kinderlose Paare und Singles als Familien. Neumatt bietet dabei

Wohnungen im mittleren und oberen Preissegment für die verschiedensten

Ansprüche. Der Wohnungsmix in Spreitenbach wird dadurch aufgewertet.

Nein. Neumatt wird kaum Mehrverkehr erzeugen. Ein

innovatives Mobilitätsmanagement und die Limmattalbahn

sorgen dafür, dass mehr Menschen den ÖV nutzen.

Es gibt eine Umlagerung von Shoppi-Parkplätzen in

Wohnparkplätze. Und die Baumgartenstrasse wird sogar

entlastet (siehe S. 7).

Werden die Gemeindesteuern

wegen Neumatt erhöht?

Nein. Eine etwaige Steuererhöhung erfolgt nicht wegen Neumatt,

sondern ist auf verschiedene ohnehin notwendige zukünftige Investitionen

zurückzuführen. Neumatt bietet Wohnungen in der

mittleren und höheren Preisklasse. Deren Bewohner werden eher

überdurchschnittlich viel Steuern zahlen.

Schafft Neumatt für die Gemeinde

zusätzliche Kosten?

Eher im Gegenteil: Das renommierte Beratungsunternehmen Wüest

Partner untersuchte im Auftrag der Gemeinde und von Losinger Marazzi

anhand der künftigen Bewohner und deren Einkommen mögliche Auswirkungen

auf die Gemeindefinanzen. Das Resultat: Die Auswirkungen

sind positiv.

Leistet der Eigentümer eine

Mehrwertabgabe?

Der Immobilienfonds CS REF Interswiss leistet einen Mehrwertausgleich

von CHF 13,5 Mio. Die Gemeinde erhält CHF

5,5 Mio. in bar (z.B. für den Unterhalt des Stadtplatzes) und

CHF 8 Mio. in Form von Realleistungen (z.B. für den Bau des

Stadtplatzes).

Gibt es einen Plan B?

Nein. Bei einem Projekt dieser Grössenordnung kann

nicht noch ein zweites Projekt parallel ausgearbeitet

werden.

191632_lm_neb_zeitung_V03-21.indd 10 10.09.19 13:37


11

Jetzt sind Sie gefragt!

Sind auch Sie überzeugt, dass Neumatt eine

Chance für Spreitenbach ist? Dann nehmen

Sie teil an der Gemeindeversammlung und

lassen Sie das Projekt Realität werden.

DER EIGENTÜMER

Eigentümer der Neumatt ist der Credit Suisse Real Estate Fund

Interswiss (CS REF Interswiss), ein Immobilienfonds der Credit

Suisse Asset Management (Schweiz) AG. Er ist seit vielen Jahren

in Spreitenbach engagiert, unter anderem als Eigentümer

des Shoppi und Miteigentümer des Tivoli. Auch das vorbildlich

renovierte Hochhaus Shoppi gehört dem CS REF Interswiss.

www.neumatt-spreitenbach.ch

13

8

9 10

1

Lösungswort

1 2 3 4 5 6 7

2

12 2

7 3

3

11 6

4

1

5

7

6

4

5

Horizontal

1: Wie heisst die neue Drehscheibe für den

öffentlichen Verkehr?

3: Was entsteht hauptsächlich in Neumatt?

5: Wo wollen immer mehr Leute wohnen?

6: Wem gehört der Stadtpark?

7: Neben Mietwohnungen gibt es auch …?

9: Wann ist frühestens der Baustart (Jahreszahl ausgeschrieben)?

11: Welche gelbe Dienstleisterin kommt in das Hochhaus Süd?

Vertikal

2: Über was verfügt jede Wohnung?

4: Wo kann man sich im Areal auf einen

gemütlichen Schwatz treffen?

8: Welche Strasse wird durch das neue Verkehrskonzept entlastet?

10: Das Projekt leistet einen Beitrag zu einem besseren … von Spreitenbach.

12: Neumatt entsteht beim …?

13: Was ist der Vorteil, wenn man in die Höhe statt in die Breite baut?

Es entsteht mehr…

Lösungswort: Neumatt

191632_lm_neb_zeitung_V03-21.indd 11 10.09.19 13:37


Schlanke Doppelhochhäuser für Neumatt – unten rechts die Post

ENTWICKLUNG

Für die Entwicklung zeichnet

Losinger Marazzi verantwortlich.

PROJEKTLEITER ENTWICKLUNG

Gian-Luca Di Simone

Niederlassung Zürich

neumatt@losinger-marazzi.ch

T + 41 058 456 89 00

PROJEKTLEITERIN PARTIZIPATION

Sabina Erny

Niederlassung Basel

neumatt@losinger-marazzi.ch

T + 41 058 456 78 26

IMPRESSUM

Herausgeber

Losinger Marazzi AG

Redaktion

Losinger Marazzi AG

FMKomm

Texte + Taten

Gestaltung und Grafik

YEWO LANDSCAPES

Copyright / Bilder

echt 3d GmbH

Raumgleiter AG

Druck

Ast und Fischer AG

191632_lm_neb_zeitung_V03-21.indd 12 10.09.19 13:37