AJOURE´ Magazin Oktober 2019

ajoure

Entdecke jetzt die AJOURE´ E-Magazin Oktober Ausgabe mit Cover-Star Jazzy Gudd aka EULE!

AJOURE / UMWELT

Was bedeutet es

wenn sich das

Klima weiterhin

so erwärmt?

Hitzeperioden, Starkregen und

Stürme mehren sich. Langsam,

aber sicher bekommen wir zu spüren,

dass der Klimawandel real ist.

Dennoch ändert sich nicht viel.

Gipfeltreffen und Klimakonferenzen

enden regelmäßig ohne oder

mit nur unbefriedigenden Ergebnissen.

Doch wie wird es weitergehen,

wenn wir es tatsächlich nicht

schaffen die Erderwärmung zu

begrenzen und den Klimawandel

aufzuhalten? Klimaforscher prognostizieren

dramatische Kettenreaktionen,

die deutliche Folgen für

unsere Welt haben werden.

Kritische Punkte in unserem

Klimasystem

In Berichten über Klimakonferenzen

ist immer wieder von 1,5- oder

Zwei-Grad-Zielen die Rede. Man will

verhindern, dass sich unser Erdklima

bis zum Ende des Jahrhunderts

um mehr als durchschnittlich zwei

Grad erhöht. Eine Zahl, die uns geradezu

lächerlich erscheinen mag.

Was bedeuten schon 1,5 oder zwei

Grad mehr oder weniger? Noch dazu

über einen so langen Zeitraum? Sehr

viel, wie die beängstigenden Prognosen

der Klimaforscher zeigen. Denn

auch bei diesem vermeintlich geringen

Temperaturunterschied können

“Die Klima-Kippelemente”

sogenannte „Kipppunkte“ in unserem Klimasystem

überschritten werden, die dann

Kettenreaktionen mit unüberschaubaren

Folgen auslösen. Als Kipppunkte bezeichnen

Wissenschaftler bestimmte Schwellenwerte

an für unser Klimasystem entscheidenden

Stellen. Werden diese überschritten,

hat das jeweils schwerwiegende Folgen für

das ganze Klimasystem, die nicht mehr aufzuhalten

sind.

Wo liegen mögliche Kipppunkte?

Wissenschaftler haben einige wichtige Kipppunkte

für unser Erdklima identifiziert und

machen dort bereits jetzt beunruhigende

Beobachtungen. Schreitet die Entwicklung

dort weiterhin so voran, drohen uns dramatische

Folgen. Einige wichtige Kipppunkte

wollen wir kurz vorstellen:

Die Permafrostböden der

Nordhalbkugel

23 Millionen Quadratkilometer der nördlichen

Halbkugel sind mit Permafrostboden

bedeckt. Weite Teile von Sibirien, Kanada

und Alaska tauen niemals auf – eigentlich.

Denn nun beginnen sie doch zu tauen. Das

Gefährliche dabei: Die gefrorenen Böden

werden, wenn sie tauen, gigantische Mengen

an Treibhausgasen freisetzen, die die Erderwärmung

enorm vorantreiben können.

Fotos: Alexander; artfocus; MATTHEW / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 44 | OKTOBER 2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine