AJOURE´ Magazin Oktober 2019

ajoure

Entdecke jetzt die AJOURE´ E-Magazin Oktober Ausgabe mit Cover-Star Jazzy Gudd aka EULE!

AJOURE / BEAUTY

Narbenpflaster

Auch die speziellen Pflaster kannst du in der Apotheke

kaufen. Sie können zum einen bei bereits vorhandenen

Narben und zum anderen auch vorbeugend genutzt

werden, um den Heilungsprozess zu fördern und die

Entstehung einer Narbe zu verhindern. Die Pflaster

werden aus einem atmungsaktiven und zugleich auch

wasserdampfdurchlässigen Material gefertigt, das auf

der Narbe die Stoffwechselprozesse und zudem auch

Neubildung des Gewebes anregt. Zudem üben sie einen

leichten Druck auf die betroffenen Hautbereiche

aus und sorgen so für eine Umstrukturierung. Dadurch

wird die Narbe elastischer und fühlt sich nicht mehr so

unangenehm an.

Das Pflaster auf die Haut geklebt sollte es dann dort für

rund zwölf Stunden verbleiben.

Laserbehandlung

Die Laser-Therapie ist wohl die bekannteste Methode,

um Narben, die durch eine Operation entstanden sind,

abzumildern und zu entfernen. Bei der neusten Technologie

kommt ein sogenannter fraktionierter CO2 Laser

zum Einsatz. Dieser gibt in sehr kleinen Abständen

Licht auf die Narben ab. Dadurch wird die Haut dazu

animiert, wieder neues und straffes Kollagen zu bilden.

Die komplette Struktur wird somit neu aufgebaut und

der betroffene Bereich wirkt wieder glatter und flacher.

Damit die Laser-Behandlung ihren Zweck erfüllen

kann, sind mehrere Sitzungen erforderlich, wovon jede

von diesen 15 bis 45 Minuten dauert und stolze 500

Euro kostet.

Microneedling

Diese Methode ist noch recht jung, aber dennoch bereits

sehr angesagt. Mit ihr können verschiedene Hautprobleme

gelindert werden und sie eignet sich unter

anderem auch für die Narben-Behandlung. Hierbei

kommt ein sogenannter Derma-Roller beziehungsweise

ein Derma-Pen zum Einsatz. Diese Geräte sind

mit sehr dünnen Nadeln gespickt, die bis zu 1.000 Mal

in der Minute in die oberste Hautschicht stechen. Dadurch

wird die Ausschüttung von Kollagen, Elastin sowie

auch Hyaluron gefördert. Diese Stoffe können die

Haut straffen, festigen und zugleich auch reparieren.

Diese Anwendung dauert rund 60 Minuten und kostet

ab 100 Euro.

Narben vereisen

Bei der intraläsionalen Kryotherapie werden in erster

Linie wulstige Keloide bekämpft, indem sie sozusagen

weggefroren werden und zwar von innen nach außen.

Nachdem der Hautbereich um die Narbe betäubt wurde,

wird eine spezielle Nadel, in die zuvor minus 40

Grad kalten Stickstoff gefüllt wurde, eingeführt. Dadurch

wird das unmittelbar umliegende und Gewebe

zerstört und erhält quasi einen Kälteschock. Die Narbe

wird zerstört und ist anschließend deutlich unauffälliger.

Unterspritzung mit Fillern

Durch die Unterspritzung mit Fillern werden die Narben

von innen mit einer speziellen Technik aufgepolstert

und dadurch geglättet. Hierfür werden mit einer

sehr feinen Spritze bestimmte Stoffe, wie zum Beispiel

Kollagen, Hyaluronsäure, Eigenfett oder auch Polymilchsäure

in die betroffenen und abgesunkenen Hautbereiche

gespritzt. Das Schöne bei dieser Methode ist,

dass das Ergebnis direkt sichtbar ist. Allerdings muss

sie regelmäßig wiederholt werden, da dein Körper die

Stoffe mit der Zeit abbaut.

Narben operieren

Wenn alle oben beschriebenen Methoden nicht geholfen

haben und es sich um eine sehr hartnäckige Narbe

handelt, kann eine OP das letzte Mittel sein. Auch

wenn die Haut sehr verwachsen beziehungsweise verhärtet

ist, ist dieser Schritt der richtige. Bei der OP wird

ein Teil des Gewebes oder auch das komplette Gewebe

herausgeschnitten. Dann kann der Arzt die Wunde neu

und vor allem feiner vernähen.

Gibt es auch natürliche Hausmittel gegen Narben?

Ja, es gibt durchaus auch einige Hausmittel, die bestimmte

Narben abmildern können, wie zum Beispiel

Aloe Vera, Lavendelöl, Olivenöl, Tomaten, Kakaobutter

oder Zitronensaft. Letzterer kann die Erneuerung

des Narbengewebes anregen und unterstützen. Hierfür

trägst du den Zitronensaft zwei Mal am Tag für rund

zehn Minuten auf die Haut auf. Um das gewünschte

Ergebnis zu erzielen, solltest du dies über mehrere Wochen

durchführen.

Auch Honig kann zur Behandlung von Narben eingesetzt

werden. Denn der natürliche Feuchtigkeitsspender

regt die Heilung des Gewebes an. Darüber hinaus

kann er auch verhindern, dass sich Narben bilden.

Massiere den Honig einfach einige Minuten in deine

Haut ein, belasse ihn dort für ungefähr eine Stunde und

spüle ihn dann wieder ab. Auch diese Anwendung sollte

zwei Mal täglich erfolgen. Hältst du dich daran, wird

sich deine Haut auf ganz natürlichem Weg regenerieren

und fühlt sich dann wieder deutlich frischer an.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 89 | OKTOBER 2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine