Musik in der Dresdner Frauenkirche 2020

frauenkirche

Erwartungsfroh blickt die Frauenkirche Dresden auf das Musikjahr 2020. Es setzt im 15. Jahr nach der Weihe des Gotteshauses besondere Akzente bei Werkauswahl und Ausführenden, pflegt die Internationalität und Breite und bindet die nächste Generation an Musikern und Publikum ein.

MUSIK

2020


Zahlen, Daten,

Fakten *

1103

ORGELKONZERTE

(ohne Gottesdienste und Andachten)

131

VOKALENSEMBLES ZU GAST

IM KONZERT

752

KONZERTE DER STIFTUNG

FRAUENKIRCHE DRESDEN

33

KONZERTE FÜR KINDER

331

GEISTLICHE SONNTAGSMUSIK

159

GOTTESDIENSTE

MIT CHORMUSIK (Großer Chor)

200

INSTRUMENTALENSEMBLES

ZU GAST IM KONZERT

21

CD PRODUKTIONEN

7

MOTETTEN-KOMPOSITIONEN

von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

1630

PROBEN CHOR & KAMMERCHOR

Musik

2020

116

GOTTESDIENSTE

MIT CHORMUSIK (Kammerchor)

25

GASTKONZERTE SÄCHSISCHE

STAATSKAPELLE DRESDEN

155

JOHANN SEBASTIAN BACH-

PROGRAMME

12

DANIEL HOPE ZU GAST

IM KONZERT

42

GASTKONZERTE

DRESDNER PHILHARMONIE

25

GASTKONZERTE DRESDNER

MUSIKFESTSPIELE

* Zeitraum: Juni 2006 bis Juni 2019

3


Hauptraum

Bei etwa 1.600 Sitzplätzen fällt die Auswahl

schwer – vor allem, wenn Sie die Kirche

zum ersten Mal im Rahmen eines Konzertes

besuchen wollen! Daher bieten wir Ihnen

auf unserer Internetseite einen besonderen

Einblick: Mit Hilfe der Sitzplatzvorschau

sehen Sie die originalgetreuen Sichtverhältnisse

von jedem einzelnen Sitzplatz aus. Und

das Beste: Dieser Service steht Ihnen auch

unmittelbar bei der Buchung im Ticketshop

der Frauenkirche zur Verfügung!

Die Frauenkirche lädt Sie ein: Sehen Sie sich

um und treffen Sie die richtige Wahl!

www.frauenkirche-dresden.de/

sitzplatzvorschau

Preisgruppe 1

Preisgruppe 2

Preisgruppe 3

Preisgruppe 4

Altar / Orgel

Sichteinschränkungen beginnen ab der Preisgruppe 2.

Preisgruppe 4 sind größtenteils Hörplätze.

5


Musik

2020

6 7


GRUSSWORT

Liebe Freunde der Musik

in der Frauenkirche,

haben Sie schon die ersten Töne des Musikjahres 2020 im Ohr? Sie halten

sie in jedem Fall in den Händen. Mit über 120 feinsinnig erdachten Programmen

präsentiert diese Broschüre den Klang der Frauenkirche im kommenden

Jahr 2020.

Noch ist er Idee, eine Vision. Daraus klangprächtige Konzerterlebnisse erwachsen

zu lassen, ist ein großes Vorhaben. Deshalb sind wir dankbar, dass

sich ihm so viele künstlerisch Wirkende mit höchstem Anspruch und größter

Leidenschaft verschrieben haben: allen voran Artistic Director Daniel Hope,

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert und Frauenkirchenorganist Samuel

Kummer. Darüber hinaus auch die Klangkörper der Frauenkirche, musikalisch

langjährig verbundene Partner und erstmalig gastierende Musikerinnen und

Musiker aus aller Welt.

Die Frauenkirche ist kein Ort, an dem ab und an Musik erklingt. Sie ist auch

kein Konzertsaal mit sakralem Anstrich. Sie ist ein Gotteshaus, in dem Wort

und Klang, geistliches Leben und musikalisches Erleben zusammenfinden.

Erfahren Sie, wie sich unter der glockenförmigen Sandsteinkuppel Botschaft

und Klangkunst auf einzigartige Weise verbinden. Ob im barocken Hauptraum

bei Aufführungen von Oratorien, Messvertonungen und großen sinfonischen

Werken oder in der zeitgenössischen Unterkirche bei Kammermusik

und solistischen Rezitalen – hier finden die christlichen Tugenden Glaube,

Liebe und Hoffnung eine inspirative Übertragung.

Mit ihrem friedensstiftenden Charakter sensibilisiert Musik für ein respektvolles

Miteinander im Glauben, Erwägen und Handeln. Ich lade Sie ein,

dem nachzuspüren.

Herzlichst, Ihr Sebastian Feydt

Pfarrer an der Frauenkirche Dresden

Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche Dresden

8 9


INTERVIEW

GLAUBEN

LIEBEN

HOFFEN

Matthias Grünert, Sebastian Feydt, Daniel Hope

INTERVIEW

In der Frauenkirche vergeht kein Tag ohne Musik.

Welche Kraft ihr an diesem Ort innewohnt und

was das Programm des Musikjahres 2020 bereithält,

beschreiben Artistic Director Daniel Hope,

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert und

Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt.

10

11


INTERVIEW

Welchen Stellenwert hat

Musik in der Frauenkirche?

SEBASTIAN FEYDT Dieses Gotteshaus kann

man nicht ohne Musik denken. Zur Frauenkirche

gehört die große Tradition von Schütz

über Bach bis Wagner sowie ihrer Kantoren

und Organisten wie Homilius und Ander-

Donath. Zu ihr gehört die visionäre Idee des

Wiederaufbaus, bei der das Potential der

Musik erkannt und konzeptionell eingewoben

wurde. Und zu ihr gehört das reiche

konzertante und kirchenmusikalische Leben

heute. Weil Musik die Menschen in ganz

eigener Weise anspricht, ist sie ein wichtiger

Mittler für die Botschaft dieser Kirche. Musik

rührt an und öffnet Räume für eine Verkündigung

durch Klang.

Was ist das Besondere an

der Musik an diesem Ort?

SEBASTIAN FEYDT Das Zusammenklingen

von Raum und Ton macht Musik hier einzigartig.

Nirgends sonst ist sie für mich so

aufrichtend und geistvoll, aber auch so

voller lebendiger Dynamik. Sie lädt ein, sich

ansprechen zu lassen, um neuen Glauben

und Hoffnung zu schöpfen. Und natürlich

ist in einer Kirche jeder Ton immer Ausdruck

einer Ehrerbietung gegenüber Gott,

in diesem wunderbaren Kirchraum der

Frauenkirche allzumal.

MATTHIAS GRÜNERT Als Kantor kann ich

dem nur beipflichten. Der Kirchraum bietet

so vielfältige Inspiration, wunderbar zusammengefasst

in den Gemälden der Innenkuppel:

Glaube, Liebe, Hoffnung. Bei aller

Vielfalt und Ausdruckstiefe, Fokussierung

und Emotionalität der Musik an der Frauenkirche

möchte ich in Anlehnung an den

Korintherbrief sagen: Das Größte unter

ihnen ist die Liebe. Die Liebe zur Musik verbindet

das Publikum der Frauenkirche mit

den Musikern in einzigartiger Weise.

DANIEL HOPE Für mich ist sie: einmalig,

bewegend, inspirierend.

Haben Sie in der Frauenkirche

einen Lieblingsplatz

zum Musizieren?

MATTHIAS GRÜNERT Gleich mehrere! Denn

nicht nur in der Musik gilt: Variatio delectat!

Glück bedeutet für mich, auf dem Altarplatz

der Frauenkirche an einem sonnenerfüllten

Sonntagvormittag beispielsweise eine

Messvertonung von Joseph Haydn zu zelebrieren

und im güldenen Sonnenschein zur

Abendandacht am Spieltisch der Kern-Orgel

die Orgelwerke Bachs zu musizieren.

DANIEL HOPE Ganz klar: die Unterkirche.

Und wo lauschen Sie einem

Konzert am liebsten?

SEBASTIAN FEYDT Bei einem Orgelkonzert

sitze ich gern auf der Empore, weil da die

Wahrnehmungen von Raum und Klang so

grandios zusammenfallen. Bei einer klein

besetzten Musik fühle ich mich im Kirchenschiff,

direkt unter der Kuppel wunderbar

beheimatet. Da wir aber so viele unterschiedlichen

Konzerte haben, probiere ich

auch immer wieder neue Orte aus. In der

Unterkirche findet man mich oft in den

vorderen Reihen. Die unmittelbare Begegnung

mit den Musikern schätze ich sehr.

Welcher Bogen spannt sich

im Musikjahr 2020 auf?

DANIEL HOPE Anknüpfend an die »Wandlung«

von 2019 war es mein Anspruch,

unserem Publikum erneut eine große

musikalische Bandbreite in höchster

»

Der Kirchraum bietet so vielfältige Inspiration,

wunderbar zusammengefasst in den Gemälden

der Innenkuppel: Glaube, Liebe, Hoffnung.

Bei aller Vielfalt und Ausdruckstiefe, Fokussierung

und Emotionalität der Musik an der

Frauenkirche möchte ich in Anlehnung an

den Korintherbrief sagen: Das Größte unter

ihnen ist die Liebe.

»

Qualität zu bieten. Natürlich würdigen wir

Ludwig van Beethoven, der vor 250 Jahren

geboren wurde. Deshalb stelle ich mein

Auftaktkonzert im Januar mit Lynn Harrell,

Maxim Lando und dem Zürcher Kammerorchester

unter dieses Thema. Der Abend

mit Jean-Yves Thibaudet im Sommer

erweist dem Komponisten ebenfalls Reverenz.

Eine zweite wichtige Linie ist die

Internationalität. Die Konzerte mit dem

Cape Town Opera Chorus, den King’s Singers

und das große interkulturelle Projekt

»Israel in Egypt« ermöglichen Begegnungen

mit anderen Ländern und Kulturen.

Auf einer weiteren Ebene blicken wir auf

unsere Wurzeln und Traditionen u. a. mit

den Konzerten, die Ludwig Güttler gestaltet

oder dem Programm »Vom Lied zum

Song« im Mai. Auch mein Konzert »Fin de

siècle« mit dem Zürcher Kammerorchester

gehört dazu, mit dem wir uns auf die

FRAUENKIRCHENKANTOR

MATTHIAS GRÜNERT

»Suche nach der verlorenen Zeit« begeben.

Schließlich wollen wir neue Entdeckungen

wagen, indem musikalisch alte Strukturen

aufgebrochen und Komponisten gegenüberstellt

werden, die man nicht unmittelbar

miteinander verbinden würde: Haydn

und Gubaidulina, Mozart und Milhaud,

Bach und Tschaikowsky, Schubert und

Schostakowitsch.

In der Kirchenmusik wird

es vermutlich nicht minder

facettenreich?

MATTHIAS GRÜNERT Keineswegs, auch hier

ist die Bandbreite groß und reicht von der

a cappella Musik im Gottesdienst über

das große Oratorium am Samstagabend,

die Orgelmusik bei Kerzenschein in der

Adventszeit bis hin zur Figuralmusik und

Geistlichen Sonntagsmusik. Natürlich

INTERVIEW

12 13


INTERVIEW

würdigen wir an der Bachstätte Frauenkirche

den Barockmeister besonders und

bringen unter anderem dessen vier große

Oratorien zur Aufführung – die Matthäuspassion

übrigens als Livemitschnitt, so dass

2020 die CD-Einspielungen komplettieren.

Vom Bach’schen Barock über die Klassik

des Jubilars Ludwig van Beethoven reicht

die künstlerische Spanne bis in die Spätromantik,

beispielsweise mit der eindrucksvollen

Orgelmusik Louis Viernes. Und weil

wir 2021 den 450. Geburtstag des Dresdner

Hofkapellmeisters, Musikgelehrten, Komponisten

und Organisten Michael Praetorius

begehen dürfen, gestatten wir uns 2020

ein kleines Präludium. Der Kammerchor

der Frauenkirche ist mit seiner Klangkultur

und Stilsicherheit im Umgang mit dieser

bedeutenden Renaissancemusik besonders

ausgewiesen.

Außerdem gibt es ein kleines

Jubiläum zu feiern …

MATTHIAS GRÜNERT In der Tat! Die Orgel

von Daniel Kern wird ja ebenso 15 Jahre

wie die Kirche selbst. Die Vielfalt und den

Reichtum dieses Instruments wollen wir mit

klangvoller Orgelmusik feiern. Eine echte

Empfehlung, da immer neu, ist in diesem

Zusammenhang improvisierte Orgelmusik.

Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

und Gastorganisten lassen hier wahre

schöpferische Kunstwerke entstehen!

ich mit Sebastian Koch gestalte, ist hier

ebenso zu nennen wie das Konzert mit

dem Alma Mahler Chamber Orchestra, bei

dem Mahlers 6. Sinfonie in ungewohnter

Besetzung mit nur einem Instrument pro

Stimmgruppe aufgeführt wird. Ungewöhnlich

wird der Abend mit den Airlettes, die

Weihnachtslieder in neuer Interpretation

in den Hauptraum bringen, aber auch das

Konzert mit Vivica Genaux, die Barockmusik

auf so moderne und frische Weise

singt, dass man die Aktualität dieser Musik

neu wahrnimmt.

MATTHIAS GRÜNERT Tatsächlich wird es

auch nach 15 Jahren gemeinsamen Musizierens

noch einige Werke geben, die die

Klangkörper der Frauenkirche erstmalig

aufführen. Dazu gehört Beethovens Oratorium

»Christus am Ölberge«, das im Konzert

zum Kirchweihfest erklingt. Es ist ein Werk,

das unmittelbar mit der Altarszene der

Frauenkirche korrespondiert. Sie zeigt den

betenden Christus im Garten Gethsemane.

Eben diesen erhalten gebliebenen Altar

erkennen wir heute als mahnendes Kunstwerk,

das die Narben von Krieg und Zerstörung

trägt. An welch anderem Ort werden

Musik und Architektur, Raum und Zeit zu

einem solchen Gesamtkunstwerk? Neben

der emotionalen Tiefe der Kirchenmusik

erhält doch gerade hier in der Frauenkirche

die inhaltliche Aussage der Musik eine ganz

eigene, intensive Dimension!

Welchen Wunsch geben

Sie dem Konzertpublikum

der Frauenkirche mit auf

den Weg?

MATTHIAS GRÜNERT Eine nie versiegende

Neugierde, uns zu entdecken! Weil dieser

Ort einen so unverwechselbaren Genuss

der Musica Sacra bietet, lohnt der Besuch

eines Konzertes, einer Orgelandacht, einer

Geistlichen Sonntagsmusik immer.

SEBASTIAN FEYDT Mit Carl Philipp Emanuel

Bach wünsche ich mir, dass die Musik in

der Frauenkirche nicht nur das Ohr füllt,

sondern das Herz in Bewegung setzt.

INTERVIEW

An welchen Stellen im

Jahresprogramm 2020 sind

neue, vielleicht auch ungewohnte

Fäden eingewoben?

DANIEL HOPE 2020 gibt es gleich mehrere

ungewöhnliche Konzertformate und Interpretationen.

Das Wort-Musik-Programm

mit dem schönen Titel »Paradise«, das

SEBASTIAN FEYDT Weil der Frauenkirche die

zeitgenössische Musik wichtig ist, finden

sich neue Werke auch im Programm des

Musikjahres 2020 wieder. Wenn Sofia Gubaidulinas

Passionsmusik »Sieben Worte«

vor dem Hintergrund des eben erläuterten

Altarbildes erklingt, wird es dadurch umso

mehr zu einer Klangpredigt, auf die ich

sehr gespannt bin.

14 15


LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

LEITUNG

MUSIKER

ENSEMBLES

INTERVIEW

LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Artistic Director

Daniel Hope

Daniel Hope ist seit 25 Jahren als Solist auf

den Konzertpodien dieser Welt von Tokio

bis New York unterwegs und der Frauenkirche

Dresden eng verbunden: als Musiker,

als Botschafter für Frieden und Versöhnung

und seit 2019 auch als Artistic Director. Seinen

kreativen Geist und sein musikalisches

Können stellt er hier ebenso unter Beweis

wie als Music Director des Zürcher Kammerorchesters,

als Music Director des New

Century Chamber Orchestra San Francisco

und als Solist bei Konzerten mit den großen

Orchestern und Dirigenten der Welt.

Mit Beginn des Beethoven-Jahres 2020

wurde er zum Präsidenten des Beethovenhauses

Bonn berufen. Mit seinem brillanten

Spiel und seiner einnehmenden Art gewinnt

Daniel Hope, der Schüler von Zakhar Bron

war und Yehudi Menuhin als seinen langjährigen

Mentor hatte, überall das Publikum

für sich. Seine Einspielungen sind mehrfach

preisgekrönt, er selbst ist Träger hoher Auszeichnungen

wie des Europäischen Kulturpreises

und des Bundesverdienstkreuzes.

16

17


LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Frauenkirchenorganist

Samuel Kummer

Musiker, Ensemblegründer, Chorleiter, Dirigent,

Komponist und Autor – Matthias

Grünert vereint all dies in einer Person.

Früh geprägt im Windsbacher Knabenchor,

studierte er Kirchenmusik, Gesang und Orgel

in Bayreuth und Lübeck und wurde noch

während dieser Zeit Assistent am Lübecker

Dom. Nach Stationen in Bosau und Greiz

wurde er 2004 an die Frauenkirche Dresden

berufen und übernahm die künstlerische

Leitung der facettenreichen Kirchenmusik

des Gotteshauses. Hierfür gründete er mit

dem Chor, dem Kammerchor und dem

ensemble frauenkirche dresden drei Klangkörper,

die sich unter seiner Leitung ein

Renommee für ihre Pflege der großen

Sakralwerke sowie die Wiederentdeckung

Dresdner Komponisten aus Barock und

Klassik erarbeitet haben. Als Dirigent und

preisgekrönter Organist arbeitet er mit

namhaften Solisten und Orchestern zusammen,

Gastspiele führen ihn durch Europa

und Japan. Zahlreiche Aufnahmen

dokumentieren sein Wirken.

Er ist ein Könner im Literaturspiel, Meister

der Orgelimprovisation, gefragter Konzertorganist

und Mentor der nächsten Organistengeneration:

Frauenkirchenorganist

Samuel Kummer. Ausgebildet an der Staatlichen

Hochschule für Musik und Darstellende

Kunst Stuttgart sowie in Meisterkursen

der großen Organisten unserer Zeit, prägte

er ab 1998 als Bezirkskantor die Kirchenmusik

in Kirchheim unter Teck, ehe er 2005

an die Frauenkirche Dresden berufen wurde.

Hier bringt er sein breites Repertoire, das

von der Renaissance bis zur zeitgenössischen

Musik reicht, auf der Kern-Orgel des

Gotteshauses zu Gehör. Samuel Kummer

kann auf Preise bei internationalen Orgelwettbewerben

sowie auf preisgekrönte

CD-Einspielungen verweisen. Er konzertiert

in vielen europäischen Ländern, in Mittelamerika,

den USA und Japan und arbeitet

mit renommierten Klangkörpern wie der

Russischen Staatsphilharmonie, der

Sächsischen Staatskapelle Dresden und

der Dresdner Philharmonie zusammen.

18 19


LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Feste Größe und dennoch immer wieder auf

neuen musikalischen Pfaden wandelnd:

Der 2005 gegründete Kammerchor der

Frauenkirche prägt mit seinen vielfältigen

Aufführungen das kirchenmusikalische

Leben der Frauenkirche. Zuhause in der

a-cappella-Literatur und den Oratorien des

17. und 18. Jahrhunderts, überraschen die

dreißig Sängerinnen und Sänger darüber

hinaus regelmäßig mit Werken, die zu Unrecht

in Vergessenheit gerieten. Mit klaren

Stimmen, präziser Artikulation und Intonation

ebenso wie emotionaler Tiefe und

Stilsicherheit begeistern sie ihre Zuhörer.

Durch internationale Konzertreisen, regelmäßige

Fernsehübertragungen und CD-

Einspielungen hat sich der Kammerchor,

der seit seiner Gründung von Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert geleitet wird,

einen klangvollen Namen in der Chorlandschaft

Deutschlands erarbeitet. Erleben

Sie ihn bei einem seiner zahlreichen Auftritte

unter der Kuppel der Frauenkirche:

im abendfüllenden Konzert, bei einer Geistlichen

Sonntagsmusik oder im Gottesdienst.

LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Besetzung

Kammerchor der

Frauenkirche

Sopran

Norina Bamberg, Lydia Braun,

Katinka Edelmann, Susanne Grünert,

Ulrike Heindel, Karoline Hübner,

Anne-Carolin Krähe, Annette Kruesemann,

Monika Schneider, Christiane Schubert,

Milena Schuhmacher, Ulrike Thätner,

Beate Zahnert

Alt

Susanne Arndt, Dorothea Bleyl,

Joshua Garvey, Elisabeth Gruël,

Annedor Heidkamp-Schröder,

Heidi Herbst, Anke Jana,

Claudia Philipp, Cornelia Rabeneck,

Grit Schuster-Kosensky,

Christiane Sichelschmidt,

Karen Teßmer, Cornelia Tschöpe

Tenor

Olaf Baumgarten, Gregor Hirschmann,

Florian Kircheis, Christoph Münch,

Hans-Martin Sachs,

Martin Schulze-Griebler,

Jörg Sichelschmidt, Franz Woßlick

Bass

Frieder Bamberg, Joachim Bleyl,

Jörn Guël, Christoph Hein,

Hans-Christian Hoch, Hilmar Kielblock,

Christian Lotze, Anton Meinig,

Christoph Meißner, Wolf-Ulrich Müller,

Boris Rivkin, Rico Wenzel

20 21


LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Achtzig Stimmen, ein Klang: Der Chor der

Frauenkirche fasziniert mit seiner Homogenität

und großen Ausdrucksstärke. Wärme,

Intensität und Präzision charakterisieren

den Klangkörper, der sich von Beginn an

besonders den großen sakralen Chorwerken

des 19. Jahrhunderts verschrieben

hat. Aufführungen der Requien von Fauré,

Draeseke und Brahms, der Messvertonungen

von Bach, Haydn, Mozart und Gounod

sowie der Oratorien von Mendelssohn,

Bruckner und Elgar lassen keinen Zuhörer

unberührt. Dank der kontinuierlichen Leitung

durch Frauenkirchenkantor Matthias

Grünert hat sich der Chor, der zudem auf

langjährige künstlerische Partnerschaften

u.a. mit dem Philharmonischen Orchester

Altenburg-Gera, der Robert-Schumann-

Philharmonie Chemnitz und der Chursächsischen

Philharmonie Bad Elster verweisen

kann, in der reichen Dresdner Chorszene

fest etabliert. Das Publikum weiß es zu

schätzen: Seit Jahren sind die Karten für

die beliebten Adventsliedersingen des

Chores binnen kürzester Zeit vergriffen.

LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Möglichkeit für engagierte Chorsänger*innen

Chor der

Frauenkirche

Wenn Singen Ihre Leidenschaft ist, sind Sie

bei den Chören der Frauenkirche genau

richtig. An einem Ort, der für Frieden und

Versöhnung ebenso steht wie für herausragende

Musik, können Sie gemeinsam mit

achtzig anderen begeisterten Sängerinnen

und Sängern z. B. Werke von Bach, Mozart

und Homilius unter der Kuppel der Frauenkirche

zum Klingen bringen.

Proben

jeweils Donnerstag 19:30 – 21:30 Uhr

Reformierte Gemeinde Dresden

Brühlscher Garten 4 ∙ 01067 Dresden

Ansprechpartner

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

kantor@frauenkirche-dresden.de

Monika Schneider (Assistenz Kirchenmusik)

Tel: +49 (351) 656 06 530

mschneider@frauenkirche-dresden.de

22 23


LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Sie sind allesamt Meister ihres Faches, profilierte

Mitglieder zweier traditionsreicher

Orchester – der Sächsischen Staatskapelle

Dresden und der Dresdner Philharmonie:

die Musikerinnen und Musiker des ensemble

frauenkirche dresden. Erlesen und vielseitig,

lebendig und stilsicher präsentieren

sie unter der Leitung von Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert seit nunmehr 15

Jahren große Meisterwerke und versteckte

Kleinode aus 400 Jahren Musikgeschichte.

Eine besondere Expertise hat sich das Ensemble

dank seiner historisch informierten

Aufführungspraxis für die Werke Johann

Sebastian Bachs erarbeitet. Einen weiteren

Repertoireschwerpunkt legt das Orchester

auf Werke von Komponisten mit einem Bezug

zu Dresden und der Frauenkirche. Zahlreiche

Aufführungen an diesem besonderen

Ort sowie Konzertreisen, CD-Einspielungen

und die Mitwirkung in Fernsehgottesdiensten

haben das ensemble frauenkirche

dresden einem überregionalen Publikum

bekannt gemacht.

LEITUNG I MUSIKER I ENSEMBLES

Besetzung

ensemble

frauenkirche

dresden

Violine I

Jörg Fassmann, Anett Baumann,

Alexander Teichmann, Angelika Grünert

Violine II

Matthias Meißner, Christiane Liskowski,

Lenka Matějáková

Viola

Michael Horwath, Marie Annick Caron

Violoncello

Jörg Hassenrück

Kontrabass

Tobias Glöckler

Oboe I

Johannes Pfeiffer

Oboe II

Michael Goldammer

Fagott

Joachim Huschke

Trompete

Helmut Fuchs, Nikolaus von Tippelskirch,

Frank Hebenstreit

Pauken

Thomas Käppler

Orgel und Cembalo

Matthias Grünert

24 25


FORMATE

FORMATE

Director᾽s

Lounge

FORMATE

An ausgewählten Konzertterminen muss der Konzertabend

nicht mit dem verklungenen Schlussapplaus enden.

Vielmehr gibt es die Gelegenheit, den Abend im Beisammensein

mit dem Artistic Director Daniel Hope ausklingen

zu lassen, in der Dachbar des Vienna House QF

Dresden, in unmittelbarer Nähe der Frauenkirche gelegen.

Eine wunderbare Gelegenheit sowohl mit dem international

gefragten Musiker als auch mit anderen Konzertgästen

persönlich ins Gespräch zu kommen.

Termine

10.01.2020 SEITE 31

25.04.2020 SEITE 48

30.04.2020 SEITE 52

29.05.2020 SEITE 59

09.11.2020 SEITE 102

26 27


FORMATE

Kirchenklänge

für junge Ohren

Young

Artists

FORMATE

Dass klassische Musik auch für Kinder und Jugendliche eine

Bereicherung ist, vermitteln zahlreiche Angebote, die eigens

für die Frauenkirche konzipiert wurden. Im Hauptraum

und in der Unterkirche entdecken die jungen Besucherinnen

und Besucher unmittelbar und begeisternd, wie Musik entsteht,

wirkt und Freude macht. Dank speziell zugeschnittener

Formate wie dem Musikalischen Klassenzimmer, Familienaufführungen

sowie Gesprächs- und Werkstattkonzerten

sind die Zuhörer im Vor-, Grund- und Sekundarschulalter

nicht nur passives Publikum, sondern aktiv eingebunden.

Neu im Musikjahr 2020 ist das Format »Raumklänge – Klangräume«,

das geschickt die Botschaft und Klangvielfalt der

Frauenkirche miteinander verbindet.

Termine

26.01.2020 SEITE 32

03. 03.2020 SEITE 36

04.03.2020 SEITE 36

08.03.2020 SEITE 36

23.03.2020 SEITE 41

10.07.2020 SEITE 75

03.11.2020 SEITE 100

04.11.2020 SEITE 100

11.12.2020 SEITE 115

Diese Reihe bietet jungen Musikerinnen und Musikern,

die am Beginn verheißungsvoller Karrieren stehen, ein

Podium. Preisgekrönte Teilnehmende namhafter Musikwettbewerbe,

junge Dresdner Musikstudenten und junge

Talente, die Daniel Hope im Rahmen seiner Konzerttätigkeit

entdecken durfte, beeindrucken hier mit ihren Spielfertigkeiten,

der Intensität ihrer Interpretationen und

spannenden Programmideen.

Termine

09.03.2020 SEITE 37

30.03.2020 SEITE 42

20.04.2020 SEITE 47

29.06.2020 SEITE 72

11.09.2020 SEITE 86

28.09.2020 SEITE 89

12.10.2020 SEITE 95

28 29


FORMATE

Nachtschwärmer

Meditationen

Geistliche

Sonntagsmusik

FORMATE

Bereits seit 2002 lädt die Frauenkirche jedes Jahr wieder

an vier Sommerabenden Nachtschwärmer zu vorgerückter

Stunde in die besondere Atmosphäre der Unterkirche ein.

Dort wird den Zuhörern ein stimmungsvolles Wechselspiel

von Poesie, Literatur und Musik geboten, welches

sich jedes Jahr an einem besonderen Leitmotiv orientiert.

Die musikalischen Lesungen verleiten zum sommerlichen

Träumen, Wachen, Suchen, Finden und Schwärmen.

Über die Jahrhunderte haben Komponisten die Stationen

des Kirchenjahres gedeutet und einen Schatz kunstvoller

Kantaten, Messvertonungen, Motetten und geistreicher

Instrumentalwerke hinterlassen. Diese Reihe, die von den

Ensembles der Frauenkirche getragen und von ausgewählten

Gastensembles bereichert wird, präsentiert einen abwechslungsreichen

Querschnitt.

Termine

Termine

Nachtschwärmer Meditationen für Erwachsene

17.07.2020

24.07.2020

31.07.2020

Kindernachtschwärmer

12.09.2020

22.03.2020 SEITE 40

05.04.2020 SEITE 43

26.04.2020 SEITE 50

10.05.2020 SEITE 55

31.05.2020 SEITE 61

07.06.2020 SEITE 64

21.06.2020 SEITE 69

05.07.2020 SEITE 74

13.09.2020 SEITE 87

04.10.2020 SEITE 92

25.10.2020 SEITE 97

22.11.2020 SEITE 106

13.12.2020 SEITE 117

26.12.2020 SEITE 126

30 31


KALENDER

n bis Dez 2020

aAlle Termine von J

Kalender

29


KALENDER

Jan

01

Jan

Mi

20:30 Uhr

Tickets

19 / 34 / 64 / 84 €

Neujahrskonzert

Georg Friedrich Händel

»Der Messias« HWV 56

Oratorium in englischer Sprache

Sopran Narine Yeghiyan

Altus David Erler

Tenor Georg Poplutz

Bass Andreas Scheibner

Hallenser Madrigalisten

Einstudierung Tobias Löbner

Virtuosi Saxoniae

Leitung Ludwig Güttler

Der Messias – das dreiteilige Oratorium, das heute zu den bekanntesten

geistlichen Musikwerken des Abendlandes zählt, handelt

von der Prophezeihung eines Erlösers, der Gott und die Menschen

versöhnt, von der Geburt und der Kreuzigung Jesu Christi. Georg

Friedrich Händel dirigierte sein Oratorium zur Fastenzeit oder zu

Ostern; traditionell wird es gern um die Weihnachtszeit aufgeführt.

In der Dresdner Frauenkirche beginnt das neue Jahr mit diesem

großen Werk des Glaubens: »King of Kings, and Lord of Lords.

Hallelujah!«

10

Jan

Fr

20 Uhr

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Dresden-

Elbland-Ticket

Daniel Hope | Lynn Harrell |

Maxim Lando |

Zürcher Kammerorchester

Ludwig van Beethoven

Große Fuge B-Dur op.133,

Trio op.11 B-Dur (»Gassenhauer-Trio«),

Tripelkonzert op. 56

Violine und Leitung Daniel Hope

Violoncello Lynn Harrell

Klavier Maxim Lando

Zürcher Kammerorchester

Musikalisch begonnen wird das Beethovenjahr 2020, in dem

der 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens begangen wird,

mit dem Artistic Director der Frauenkirche Daniel Hope und

dem Zürcher Kammerorchester. Mit Lynn Harrell und Maxim

Lando hat Daniel Hope zwei solistisch hochkarätige Partner

gewinnen können, die ein musikalisches Erlebnis, in der einzigartigen

Atmosphäre der Frauenkirche, der besonderen Art

versprechen. Aus der komischen Oper eines Kollegen borgte

sich der junge Beethoven die populäre Schlagermelodie »Bevor

ich ans Werk geh«, die um 1797 in den Wiener Gassen gepfiffen

wurde – der Schlusssatz des »Gassenhauer-Trios« war

geboren. So richtig populär wurde das neue Trio, nachdem

Beethoven den Klarinettenpart für Violine umgeschrieben

hatte. Im heutigen Konzert folgt das Trio als kammermusikalischer

Edelstein der Großen Fuge B-Dur in einer Kammerorchesterfassung.

In der zweiten Konzerthälfte schließen sich

die drei Solisten dann mit dem Orchester zusammen, um ein

anspruchsvolles Werk aufzuführen, das gerade wegen der ungewöhnlichen

Besetzung heutzutage viel zu selten im Konzert

zu hören ist.

KALENDER

JANUAR

Daniel Hope | Lynn Harrell uvm.

»Director’s Lounge« mit Daniel Hope im Anschluss an das

Konzert in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

Daniel

Hope

Maxim

Lando

30 31


KALENDER

JANUAR

26

Jan

3. SONNTAG

NACH

EPIPHANIAS

So

15:30 Uhr

Tickets

4 € Kinder

(bis 14 Jahre) /

8 € Erwachsene

Kirchenklänge für

junge Ohren

»Bach in Dresden«

Moderation Juri Tetzlaff (KiKa TV-Moderator)

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Empfohlen für Kinder ab 5 Jahren

Juri Tetzlaff und

Matthias Grünert

08

Feb

Sa

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Dresden-

Elbland-Ticket

Gedenkkonzert an die

Zerstörung Dresdens

am 13. Februar 1945

Johann Sebastian Bach

Matthäuspassion BWV 224

Sopran I Isabel Schicketanz

Sopran II Hanna Zumsande

Alt I Britta Schwarz

Alt II Genevieve Tschumi

Tenor I Wolfram Lattke

Tenor II Tobias Hunger

Bass I Thomas Laske

Bass II Sebastian Noack

Evangelist Tilmann Lichdi

Vox Christi Tobias Berndt

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

In der »Matthäuspassion« vertont Bach das Leiden und Sterben

Jesu Christi. Wenn wir dieses bewegende Werk hören, machen

wir uns aber auch unbewusst Gedanken über Fragen menschlicher

Schuld, über die Sündenfälle der modernen Welt, über

Strafen und Versöhnen, Liebe und Hass, Gewalt und Opportunismus,

»Buß und Reu«, vor allem aber: unser eigenes kleines

Gewissen im Angesicht der Weltläufe. Schon im Eingangschor

heißt es: »Seht den Bräutigam ... seht auf unsere Schuld.« Im

Gedenken an die Zerstörung Dresdens stellen sich solche

Fragen bis heute, und es wäre gewiss im Sinne des Komponisten,

wenn seine Matthäuspassion, die keinen Hörer unberührt

lässt, für ein langes, stilles Nachdenken die Stichworte lieferte.

An jedem noch so schrecklichen Ende, so zeigt uns dieses

Werk, steht eine neue Hoffnung. Ein erneuerter Glaube. »Welt,

geh aus, lass Jesum ein!« So eindringlich ist das – selbst für

gänzlich ungläubige Seelen wie etwa Karl Liebknecht, der

über das Werk schrieb: »Durchblickt man das Zaubergewebe,

ist man ganz berauscht vor Seligkeit. Nichts Süßeres, Zarteres,

Rührenderes (...) kennt die Musik

KALENDER

Feb

Gedenkkonzert

Der CD Livemitschnitt des Labels Rondeau komplettiert die Einspielung

aller vier Bach-Oratorien durch den Kammerchor der

Frauenkirche Dresden und das ensemble frauenkirche dresden.

Renommierte Solisten lassen das Klang-Monument Bachs,

gemeinsam mit dem Kammerchor und ensemble frauenkirche

dresden, unter Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias

Grünert, zu einem beeindruckenden Erlebnis werden.

32 33


KALENDER

FEBRUAR

12

Feb

Mi

20 Uhr

Tickets

8 €

Dresdner Orgelzyklus

Louis Vierne zum

150. Geburtstag

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Louis Vierne Pièces de fantaisie (Première Suite op. 51):

Prélude, Andantino, Caprice, Intermezzo, Requiem aeternam,

Marche nuptiale sowie Werke von Johann Sebastian Bach,

Kay Johannsen und Improvisationen

Orgel Kay Johannsen (Stuttgart)

Willkommen im Vierne-Jahr 2020! Im Eröffnungskonzert des

diesjährigen Dresdner Orgelzyklus, der den 150. Geburtstag

des Komponisten feiert, erklingen die ersten sechs der impressionistischen

24 Pièces de Fantaisie.

14

Feb

Fr

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Dresden-

Elbland-Ticket

Vivica Genaux |

Concerto Köln

Arien und Orchesterwerke von Antonio Vivaldi und

Francesco Geminiani

Mezzosopran Vivica Genaux

Concerto Köln

Die Händel-Preisträgerin Vivica Genaux ist in Dresden keine

Unbekannte – schließlich war es unsere Elbestadt, in der

sie 1996 ihr europäisches Debüt gab. Ihr warmer, dunkler

Mezzosopran begeistert seitdem das Publikum von Wien bis

New York, von London bis Sydney. »Ihre Koloraturen scheinen

vom Wind gezeugt, ihre Verzierungen vom Barock selbst zugeflüstert«,

schrieb »Die Zeit«. Nun kehrt die Sängerin, die vor

zwanzig Jahren hier in Dresden als »Künstlerin des Jahres«

ausgezeichnet wurde, zurück. Begleitet vom Concerto Köln,

widmet sie sich hochvirtuosen Vivaldi-Arien aus Opern wie

»Die treue Nymphe«, »Bajazet«, »Tito Manlio«, »Farnace«,

»Orlando furioso«, »Catone in Utica« oder der furiosen Arie

»Agitata da due venti« aus Vivaldis »Griselda«. Die Stoffe dieser

Opern sind zumeist antiken Mythen entlehnt, wurden aber

von den Librettisten auf zeitgenössische Ereignisse und

Personen bezogen. Liebe und Hass, Krieg und Frieden, Rachedurst

und Versöhnung spielen in ihnen eine große Rolle.

KALENDER

FEBRUAR Vivica Genaux | Concerto Köln

Vivica

Genaux

34 35


KALENDER

03

04

Mär

Di

Mi

9 Uhr +

10:30 Uhr

Unterkirche

Das musikalische

Klassenzimmer

Geschlossene Veranstaltung

Informationen zur Veranstaltung unter Tel. 0351 828 26 30

und www.dresdnerschulkonzerte.de

09

Mär

Mo

20 Uhr

Unterkirche

Young Artists

Preisträgerkonzert

Wettbewerb »Ton & Erklärung« 2019 im Fach Klavier

Joseph Haydn Variationen in f-Moll, Hob. XVII:6

Ludwig van Beethoven Klaviersonate Nr. 21, op. 53 »Waldstein«

Robert Schumann Waldszenen, op. 82

Bela Bartók »Im Freien« Sz. 81, BB 89

KALENDER

Mär

08

Mär

REMINISCERE

So

15:30 Uhr

Tickets

4 € Kinder (bis 14

Jahre)

8 € Erwachsene

Kirchenklänge für

junge Ohren

Ein Haus voller Instrumente – Die Orgel

Moderation Stephan Bischof

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Tickets

12 / 18 / 24 €

Klavier Marcel Tienhao Mok

Der junge Pianist Marcel Tienhao Mok, Preisträger des Wettbewerbs

»Ton und Erklärung« des Bundesverbandes der Deutschen

Industrie e. V., ist im Rahmen der von Daniel Hope ins

Leben gerufenen »Young Artists« Reihe erstmals in Dresden zu

erleben. Ausgebildet wurde er an den Musikhochschulen von

Stuttgart und Berlin. In der Unterkirche stellt er sich mit einen

Natur-Wald-Programm vor, beginnend mit Haydn Variationen

in f-Moll, Schumanns bekannten, in Dresden entstandenen

»Waldszenen«, zentral gekrönt, passend zum Beethoven-Jahr

2020, mit Ludwig van Beethovens »Waldstein-Sonate«, die

mehr als alle anderen Beethoven-Sonaten den Charakter eines

Klavierkonzerts ohne Orchester besitzt.

MÄRZ

Häuser voller Instrumente gibt es viele auf der ganzen Welt.

In einer Philharmonie spielen bis zu 200 Musiker gleichzeitig.

Es gibt auch Häuser, in denen die Instrumente meistens

schweigen. Das Bachhaus in Eisenach zum Beispiel zeigt 300

Jahre alte Instrumente, die dem berühmten Johann Sebastian

Bach zur Verfügung standen. Aber, was hat eine Orgel mit einem

Haus zu tun? Und was für Instrumente erklingen dort? Das und

vieles mehr werdet Ihr erfahren am Sonntag, dem 8. März

2020, wenn Ihr in die Frauenkirche kommt. Frauenkirchenorganist

Samuel Kummer und Moderator Stephan Bischof

laden Euch herzlich ein, das klingende Haus der Frauenkirche

sehend und hörend zu bestaunen.

Empfohlen für Kinder ab 5 Jahren

18

Mär

Mi

20 Uhr

Tickets

8 €

Dresdner Orgelzyklus

Louis Vierne zum

150. Geburtstag

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Louis Vierne Aus der Symphonie Nr. 2, e-Moll, op. 20, I. Allegro

risoluto ma non troppo vivo, II. Choral sowie Werke von

Johann Sebastian Bach, César Franck, Gerard Bunk und

Improvisationen

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Aus seiner Liebe zur französischen Orgelmusik macht der an

der Reinoldikirche zu Dortmund bis 1958 wirkende, aus Rotterdam

stammende Kirchenmusiker Gerard Bunk keinen Hehl.

In einer durch und durch traditionell gearbeiteten Passacaglia

tauchen, wie von einem anderen Planeten, plötzlich Harmonien

eines Louis Vierne auf.

36 37


KALENDER

20

Mär

Fr

20 Uhr

The King’s Singers

Finding Harmony

KALENDER

The King’s Singers

MÄRZ

The King’s Singers

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

2018 feierten die King’s Singers in der Frauenkirche ihr fünfzigjähriges

Ensemble-Jubiläum. In schöner Regelmäßigkeit

waren sie in den letzten Jahren hier zu erleben. »Die Frauenkirche

mit ihrer generösen Akustik und ihrem wunderschönen

Anblick ist für unser Ensemble einer der liebsten Konzertorte

in Deutschland«, schrieb der Tenor Julian Gregory

kürzlich in seinem Online-Tagebuch. Inzwischen sind schon

wieder zwei neue Mitglieder zu den King’s Singers gestoßen,

und die sechs Sänger haben gemeinsam drei neue Programme

erarbeitet, eines aufregender als das andere. »Finding

Harmony« beschäftigt sich mit den unzähligen Momenten

in der Geschichte, in denen Lieder Nationen, Kulturen und

Anliegen zusammengebracht haben – von der Reformation

bis zur Bürgerrechtsbewegung der USA. »Musik war schon

immer unsere gemeinsame Sprache«, sagen die King’s Singers,

und in dieser Sprache wollen die Sänger erzählen, »wer wir

sind und woher wir kommen.«

Mär

38 The King’s Singers 39


KALENDER

23

Mär

Mo

09 Uhr

Gesprächskonzert für

junge Leute

KALENDER

LÄTARE

Schülertickets

5 €

»Mozart in Dresden«

Moderation Juri Tetzlaff (KiKa TV-Moderator)

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

MÄRZ

22

Mär

So

16 Uhr

Tickets

12 €

Geistliche Sonntagsmusik

Passio et Resurrectio

Konzertzyklus PRAETORIUS 2021–22

Das umfangreiche Vermächtnis des berühmtesten Musikers,

Komponisten und Musikgelehrten der Renaissance – zudem

Kapellmeister am Dresdner Hof – wird in der Frauenkirche als

Praeludium auf dessen 450. Geburtsjahr bzw. 400. Todesjahr

in einer eigenen Konzertreihe gewürdigt.

Auf den Spuren Wolfgang Amadeus Mozarts in Dresden:

Was erlebte er hier? Ließ er sich durch die Musikmetropole

inspirieren oder inspirierte er die Musiker im Elbflorenz?

Wie klang die Musik seiner Zeitgenossen, und warum war

Mozart so berühmt? In seiner eingängigen und doch vielschichtigen

Musik und in seinen humorvollen und doch tiefgründigen

Briefen finden wir Antworten. Kika-Moderator

Juri Tetzlaff und Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

bringen dem Schülerpublikum Mozarts Leben und Werk im

unterhaltsamen Dialog nahe. Die Musik dazu steuert das

ensemble frauenkirche dresden bei und wird Mozarts Musik

lebendig erklingen lassen, darunter berühmte Werke wie

»Eine Kleine Nachtmusik«.

Das Konzert richtet sich ausschließlich an Schülerinnen und

Schüler der Klassen 8–12.

MÄRZ

Instrumentalwerke und Motetten von

Michael Praetorius (1572–1621)

Kammerchor der Frauenkirche

Instrumenta Musica

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Die Werke von Michael Praetorius, dem berühmten Musikgelehrten

und Dresdner »Hofcapellmeister von Haus aus«,

werden in seinem 400. Todesjahr 2021 sicherlich eine Renaissance

erfahren. Die Frauenkirche Dresden plant für 2021–22

einen Konzertzyklus, um den großen Musiker, der mit Schütz,

Schein und Scheidt bekannt war, zu würdigen. Unweit der

Grabplatte des geschätzten Kapellmeister-Kollegen Heinrich

Schütz erklingt also in diesem Konzert ein kleines »Präludium«

auf diese Reihe; zur »Geistlichen Sonntagsmusik« spielen

dafür die Instrumenta Musica, der Kammerchor und das

Renaissance-und Frühbarockorchester, einige der Instrumentalwerke

und Motetten von Praetorius.

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

40 41


KALENDER

30

Mär

Mo

20 Uhr

Young Artists

05

Apr

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

KALENDER

Apr

Tickets

11 / 15 / 19 €

Es musizieren Stipendiaten von

Yehudi Menuhin Live Music Now Dresden e. V.

Anknüpfend an den Erfolg des Konzertes im vergangenen Jahr

freut sich Daniel Hope, erneut Stipendiaten der von seinem

Mentor Yehudi Menuhin ins Leben gerufenen Stiftung »Live

Music Now« 2020 erneut in die Frauenkirche einzuladen.

in Zusammenarbeit mit der Stiftung Hochschulmedizin Dresden

PALMARUM

Tickets

12 / 16 €

Joseph Haydn Schöpfungsmesse Hob. XXII:13

Sopran Teresa Suschke

Alt Anna Werle

Tenor Albrecht Sack

Bass Sebastian Richter

Chor der Frauenkirche

Chursächsische Philharmonie Bad Elster

auf historischen Instrumenten

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

APRIL

01

Apr

Mi

20 Uhr

Tickets

8 €

Stiftung

Hochschulmedizin

Dresden

Dresdner Orgelzyklus

Louis Vierne zum

150. Geburtstag

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Nachdem Fürst Nikolaus II. Esterhazy 1794 die Regentschaft

übernommen hatte, bat er Joseph Haydn, alljährlich zum

Namenstag der Fürstin Maria Josepha eine Messe zu komponieren.

Die »Schöpfungsmesse« ist die fünfte und vorletzte

von sechs Messen, die so im Auftrag des Fürsten entstanden.

Ihren Namen erhielt die Messe durch ein musikalisches Zitat

aus Haydns »Schöpfung«: Die Musik zu »Der tauende Morgen,

o wie ermuntert er!« untermalt nun den Textabschnitt »der du

trägst die Sünden der Welt«. Reizvolle kleine Details wie eine

ungewöhnlich ausgezierte Orgelbegleitung zu »Et incarnatus

est« malen diese Geistliche Sonntagsmusik insgesamt in

freundlichen Farben. Es musizieren der Chor der Frauenkirche

und die Chursächsische Philharmonie Bad Elster, die bereits

seit der Weihe der Frauenkirche eine herzliche Zusammenarbeit

verbindet, auf dass Haydns Werke hier wie dort im

authentischen Klangbild aufgeführt werden.

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

Louis Vierne Toccata op. 53/6, Dédicace op. 54/1, Étoile du

Soir op. 54/3, Sur le Rhin op. 54/5 (24 Pièces de Fantaisie)

sowie Werke von Johann Sebastian Bach, Maurice Duruflé

und Olivier Messiaen

Orgel Domorganist Johannes Trümpler (Dresden)

Drei große französische Impressionisten im weitesten Sinne

sind in diesem Konzert vertreten. Maurice Duruflé war Viernes

prominentester Schüler. Während er die impressionistische

Tonsprache in unverkennbarer Weise beibehielt, transformierte

Messiaen diese hinein ins 20. Jahrhundert.

42 43


KALENDER

APRIL

10

Apr

KARFREITAG

Fr

20 Uhr

Tickets

24 / 39 / 59 / 79 €

Johann Sebastian Bach

Johannespassion

Johann Sebastian Bach

Johannespassion BWV 245

Sopran Romy Petrick

Alt Britta Schwarz

Tenor Wolfram Lattke

Bass Sebastian Noack

Vox Christi Andreas Scheibner

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Während der Karfreitagsvesper 1724 erlebten die Leipziger, im

Hinblick auf die Kirchenmusik eher rückwärtsgewandt, eine

echte musikalische Revolution. Ein raumgreifendes dramatisches

Werk aus der Feder des neuen Thomaskantors, das als

roten Faden den Passionsbericht aus dem Johannes-Evangelium

nahm, zudem einige frei hinzugedichtete Arientexte

und Choräle einschloss: Diese Musik und die dramatischen

Worte des Evangelisten, der die Handlung um Jesu Leiden

und Sterben plastisch schildert, muss auf die Gottesdienstbesucher

einen erschütternden Eindruck gemacht haben.

Seit der Weihe der Frauenkirche im Jahr 2005 hat sich nun

die jährliche Aufführung der »Johannespassion« durch die

hauseigenen Ensembles zu einer Tradition entwickelt, die

den Klang in der Frauenkirche in der Karwoche prägt.

12

Apr

OSTER-

SONNTAG

So

21 Uhr

Tickets

12 €

Johann Sebastian Bach

zum Osterfest

Christ ist erstanden!

Toccata und Fuge in d-Moll (dorische) BWV 538,

Präludium und Fuge D-Dur BWV 532,

Pièce d’ Orgue BWV 572, Triosonate Nr. 6 G-Dur BWV 530

sowie Choralbearbeitungen

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

In diversen nicht choralgebundenen Orgelwerken weist

Johann Sebastian Bach hin auf einzelne Kantaten- oder

Oratoriensätze. Der Mittelsatz der österlich fröhlichen Triosonate

G-Dur ist ein kurzer Rückblick auf Karfreitag. Bach

zitiert hier fast wörtlich das Thema der »Erbarme dich-Arie«

aus der Matthäuspassion.

Samuel

Kummer

KALENDER

APRIL

Kammerchor der

Frauenkirche

44 45


KALENDER

18

Apr

Sa

20 Uhr

Grace Notes

Südafrika zu Gast in der

Frauenkirche

KALENDER

A-Cappella Konzert

Cape Town Opera Chorus

Leitung Marvin Kernelle

APRIL

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Daniel Hope, selbst in Südafrika geboren, ist es ein großes Anliegen,

mit Musik Menschen zu verbinden. So holt er mit dem

jungen, dynamischen Chor der Cape Town Opera Musiker aus

Kapstadt nach Dresden, die in ihrem Konzert ältere und zeitgenössische

Musik aus Europa und Afrika gegenüberstellen

und geistliche Kompositionen von Byrd, Palestrina, Duruflé

und Pärt mit religiöser Musik der verschiedenen Stämme Südafrikas

wie Xhosa, Venda, Zulu und Suaheli mischen. So zieht

der Chor Verbindungslinien zwischen Jahrhunderten und über

Kontinente hinweg und entdeckt in jedem der gesungenen

Werke eine weitere Form der Sehnsucht, Spiritualität und des

Glaubens in gesungener Form auszudrücken.

20

Apr

Amadeus

Wiesensee

Mo

20 Uhr

Young Artists

Amadeus Wiesensee

Grace Notes

Unterkirche

Tickets

19 / 31 / 44 €

Ludwig van Beethoven Sechs Variationen über ein eigenes

Thema in F-Dur op. 34

Alban Berg Klaviersonate op. 1

Ludwig van Beethoven Klaviersonate As-Dur op. 110

Robert Schumann Etüden in Form freier Variationen über ein

Thema von Ludwig van Beethoven WoO 31

Ludwig van Beethoven / Bearbeitung von Franz Liszt

Allegretto aus der Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Johannes Brahms Variationen und Fuge über ein Thema von

Georg Friedrich Händel B-Dur op. 24

Klavier Amadeus Wiesensee

Die Werke, die in Amadeus Wiesensees Rezital erklingen, sind

dieser Tage nur sehr selten im Konzert zu hören; und allein

ihre dramaturgische Abfolge macht neugierig auf den jungen

Pianisten, der – 1993 geboren – bereits mehr als sein halbes

Leben auf der Konzertbühne zu erleben ist. Ausgebildet wurde

er bei Karl-Heinz Kämmerling in Salzburg und bei Antti Siirala

in München; ein Philosophiestudium schloss er daneben mit

Bestnote ab. Wiesensee wird den Abend auch moderieren –

und sicherlich interessante Details verraten über Schumanns

Beethoven-Bild, Liszts Klavierbearbeitungen von dessen Sinfonien

und die Händel-Variationen von Johannes Brahms.

46 47


KALENDER

25

Apr

Sa

20 Uhr

Daniel Hope |

Camille Thomas |

Orchester der Komischen

Oper Berlin

Nadja

Mchantaf

KALENDER

APRIL

Tickets

21 / 34 / 51 / 69 €

Sergej Prokofjew

Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 g-Moll op. 63

Miklós Rózsa Sinfonia Concertante für Violine, Violoncello

und Orchester op. 29

Gustav Mahler Sinfonie Nr. 4 G-Dur

Orchester der Komischen Oper Berlin

Violine Daniel Hope

Violoncello Camille Thomas

Sopran Nadja Mchantaf

Leitung Ainārs Rubiķis

Daniel

Hope

Unter der Leitung des jungen lettischen Dirigenten Ainārs Rubiķis,

dem Generalmusikdirektor der Komischen Oper Berlin, erklingen

in diesem Konzert drei musikalische Schwergewichte

des 20. Jahrhunderts. Neben Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 4 mit

Nadja Mchantaf, die direkt nach ihrem Studium jahrelang an

der Semperoper engagiert war und nun nach Dresden zurückkehrt,

ist es das zweite Violinkonzert von Sergej Prokofjew, das

er 1935 zwischen seinen Auftritten in Paris, Woronesch und Baku

schrieb. Nun kehrt es, gespielt von Daniel Hope nach Dresden

zurück, uraufgeführt wurde es schließlich in Madrid.

Die »Sinfonia Concertante« des Ungarn Miklós Rósza, der in

den Zwanzigern in Leipzig studiert hatte und anschließend in

Hollywood ein erfolgreicher Komponist wurde, war ein Auftragswerk

von Jascha Heifetz und Gregor Piatigorski, das hier von

Daniel Hope und Camille Thomas zum Leben erweckt wird.

Camille

Thomas

»Director’s Lounge« mit Daniel Hope im Anschluss an das

Konzert in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

Ainārs

Rubiķis

48 49


KALENDER

APRIL

26

Apr

MISERICORDIAS

DOMINI

So

16 Uhr

Tickets

12 €

Geistliche Sonntagsmusik

Musik für Trompete und Orgel

Trompete Mathias Schmutzler

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Der zweite Sonntag nach Ostern, Misericordias Domini, steht

im Zeichen des guten Hirten: »Er weidet mich auf einer grünen

Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine

Seele.« Mathias Schmutzler, der Solotrompeter der Sächsischen

Staatskapelle, lässt diese Sonntagsmusik zum unvergesslichen

musikalischen Erlebnis werden: »Misericordias Domini in

aeternum cantabo«, »Von den Taten deiner Huld, Herr, will ich

ewig singen.«

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

29

Apr

Mi

20 Uhr

Tickets

8 €

Dresdner Orgelzyklus

Louis Vierne zum

150. Geburtstag

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Transkriptionen für vier Hände und vier Füße

Louis Vierne Symphonie pour Orchestre op. 20, III. Scherzo

Maurice Duruflé Trois Danses pour Orchestre op. 6

(Orgeltranskriptionen: Rudolf Müller) sowie Werke von

Johann Sebastian Bach, John Rutter, Naji Hakim, Zsolt

Gárdonyi und Denis Bédard

KALENDER

APRIL

28

Apr

Di

20 Uhr

Tickets

9 / 12 / 15 / 19 €

Internationales

Kinderchorfestival Dresden

Eröffnungskonzert

Internationale Gastkinderchöre

Philharmonischer Kinderchor Dresden

Leitung Gunter Berger

Orgel Orgelduo Esprit Maria Mokhova & Rudolf Müller

(Würzburg)

Seit 2007 sind Maria Mokhova und Rudolf Müller (Orgelduo

Esprit) im wahrsten Sinne des Wortes ein bestens eingespieltes

Team. Mit Orgelbearbeitungen von Orchesterwerken der

beiden eng befreundeten Pariser Komponisten Louis Vierne

und Maurice Duruflé bedienen die beiden Vielfachpreisträger

internationaler Orgelwettbewerbe auf virtuose Weise eine

Nische in der Musik. Dabei handelt sich um Raritäten, die es

zu hören lohnt.

Das internationale Kinderchorfestival, erstmals ausgerichtet

im Jahr 2006, hat sich in der Dresdner Kulturlandschaft als

feste Größe etabliert und findet regelmäßig alle zwei Jahre im

Frühjahr statt. Chöre aus aller Welt sind dann eingeladen, um

gemeinsam mit dem hier beheimateten Philharmonischen

Kinderchor zu singen, sich auszutauschen und Freundschaften

zu schließen.

Maria Mokhova &

Rudolf Müller

50 51


KALENDER

08

Mai

Fr

20 Uhr

Vom Lied zum Song

KALENDER

A-cappella Konzert

Ensemble Nobiles

Apr

Sebastian

Koch

Unterkirche

Tickets

19 / 31 / 44 €

Blue skies smilin' on me

Nothin' but blue skies do I see

Bluebirds singin' a song

Nothin' but blue skies from now on

Unterwegs »Vom Lied zum Song« sind diese fünf Leipziger

Sänger, allesamt ehemalige Thomaner. Diese »Long and

winding Road« beginnt mit Liedern von Mendelssohn und

Schumann, führt vorbei an Max Reger und Edward Grieg,

passiert Kurt Weill und Irving Berlin – und verschwindet

dann mit Louis Armstrong (»What a wonderful world«) am

akustischen Horizont.

Mai

30

Apr

Do

20 Uhr

Paradise

Ensemble

Nobiles

»Paradise«

Violine Daniel Hope

Lesung Sebastian Koch

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Draußen, jenseits der Vorstellungen von Richtig und Falsch,

liegt ein Feld. Dort werden wir uns treffen. Wenn die Seele sich

daselbst ins Gras niederlässt, ist die Welt so voll, dass davon

niemand mehr zu reden vermag...(Rumi) Das Paradies – ein

Sehnsuchtsort, eine Utopie? Oder gar etwas ganz anderes?

Erwartet es uns am Ende des Lebens? Ist es verloren, tragen

wir es in uns, oder können wir es sogar wiedererwecken?

Diese Gedanken und Fragen werden im heutigen Konzert

lebendig, in dem Daniel Hope Werke von Bach bis Debussy

spielt, im Dialog mit Sebastian Koch, der Texte von Rumi

über Jelinek bis Nietzsche liest.

»Director’s Lounge« mit Daniel Hope im Anschluss an das

Konzert in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

52 53


KALENDER

09

Mai

Sa

20 Uhr

Italien und seine Bedeutung

für Johann Sebastian Bach

10

Mai

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

KALENDER

MAI

Tickets

12 €

Concerti nach Antonio Vivaldi in d-Moll BWV 596, C-Dur,

BWV 594 (Grosso mogul) und a-Moll BWV 593,

Fuge über ein Thema von Giovanni Legrenzi BWV 574,

Fuge über ein Thema von Arcangelo Corelli BWV 579

Orgel Irena Renata Budryte-Kummer (Dresden)

Prinz Johann Ernst von Sachsen Weimar war es, der Johann

Sebastian Bach, der selbst Italien nie bereist hatte, Musik aus

der Feder Antonio Vivaldis aus den Niederlanden mitbrachte.

Dabei handelte es sich in erster Linie um Violinkonzerte.

Johann Ernsts außerordentliche Vorliebe für die Concerti

mag Bach dazu bewogen haben, nicht nur eigene Concerti zu

komponieren, sondern diese auch auf die Orgel zu übertragen.

So konnte sie der Prinz zu jeder Zeit anhören. Sie malen

außerdem eine ganz eigene Klangfarbe an der Kern-Orgel der

Frauenkirche.

KANTATE

Tickets

12 / 16 €

Wolfgang Amadeus Mozart Krönungsmesse C-Dur KV 317

Sopran Romy Petrick

Alt Rahel Haar

Tenor Benedikt Kristjánsson

Bass Sebastian Richter

Chor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Nachdem Wolfgang Amadeus Mozart mit Anfang zwanzig

auf der Suche nach einer vielversprechenden Anstellung

anderthalb Jahre durch Europa gereist war, verschaffte ihm

der Vater eine Position als Hoforganist in Salzburg. 1779

vollendete der junge Komponist die »Krönungsmesse«, heute

seine bekannteste Messe. Ihren Namen erhielt sie, nachdem

sie bei der Krönung von Kaiser Franz II. gespielt worden war

und im folgenden immer wieder anlässlich von Königs- und

Kaiserkrönungen musiziert wurde. Die Ensembles der Frauenkirche

führen sie passend am 4. Sonntag nach Ostern, nach

dem Psalm »Singet dem Herrn ein neues Lied« auf.

MAI

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

15

Mai

Fr

20 Uhr

Kirchenführung und

Orgelklang

Tickets

10 €

Den Kirchraum erleben bei Wort und Musik

Kirchenführung Heike Wiesner

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

54 55


KALENDER

MAI

16

Mai

Sa

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

19 Uhr

Bach nach Acht

Berühmte Orchesterwerke von Johann Sebastian Bach

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Die Pflege von Johann Sebastian Bachs Musik ist dem Kantor

und den Ensembles der Frauenkirche am authentischen

Bach-Ort ein besonderes Anliegen. »Bach nach Acht« ist mithin

ein Konzertformat betitelt, das ausgewählte Kompositionen

Bachs an der Frauenkirche im Jahresreigen besonders

hervorhebt. An diesem Abend erklingt unter anderem das

hochvirtuose zweite von sechs Brandenburgischen Konzerten,

das Bach vor dreihundert Jahren für den Markgrafen von

Brandenburg zusammenstellte. Es wurde vermutlich als letztes,

krönendes der sechs Konzerte komponiert und hat schon

so manchem Trompeter die Schweißtropfen auf die Stirn getrieben.

Das ensemble frauenkirche dresden bringt gemeinsam

mit dem Solotrompeter der Sächsischen Staatskapelle Dresden

Helmut Fuchs diesen kostbaren Edelstein der Musica Sacra nun

im imposanten Kirchenraum der Frauenkirche zum Klingen.

Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

20

Mai

22

Mai

Mi

20 Uhr

Tickets

8 €

Fr

20 Uhr

Dresdner Orgelzyklus

Louis Vierne zum

150. Geburtstag

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Louis Vierne Feux Follets op. 53/4, Naïades op. 55/4 (24 Pièces

de Fantaisie) sowie Werke von Johann Sebastian Bach,

Sigfrid Karg-Elert und Johannes Michel

Orgel Johannes Michel (Mannheim)

Die kurze Stilepoche des Impressionismusʼ hat im Bereich

der Orgel zwei Hauptvertreter. Louis Vierne in Frankreich und

Sigfrid Karg-Elert in Deutschland. Lassen Sie sich überraschen,

was Karg-Elert seinem französischen Kollegen entgegenzusetzen

hat!

Dresdner Musikfestspiele

zu Gast

KALENDER

MAI

Besetzung und Programm standen zum Zeitpunkt der

Veröffentlichung noch nicht fest. Bitte informieren Sie sich

unter www.musikfestspiele.com

Veranstaltung der Dresdner Musikfestspiele in Kooperation

mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Tel. 0351 65 606-700

56 57


KALENDER

23

Mai

Sa

20 Uhr

Festliches Konzert für

Trompete und Corno da caccia

29

Mai

Fr

20 Uhr

»Fin de siècle«

KALENDER

Werke von Pavel Josepf Vejvanovský,

Georg Friedrich Händel, Johann David Heinichen,

Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart

Werke von Edward Elgar, Christian Sinding,

Jules Massenet, Arnold Schönberg, Richard Strauss

und Ernest Chausson

MAI

Tickets

21 / 34 / 51 / 69 €

Virtuosi Saxoniae

Trompete und Leitung Ludwig Güttler

Fragte man musikliebende Dresdner, welche Musiker beispielhaft

für das Musikleben in der Dresdner Frauenkirche stünden,

so würde der Trompeter und Dirigent Ludwig Güttler neben den

kircheneigenen Ensembles sicherlich einen Spitzenplatz einnehmen.

Mit seinen Virtuosi Saxoniae gab er während der Zeit

des Wiederaufbaus unzählige Konzerte zugunsten der Frauenkirche

und ist bis heute ein oft und gern gesehener Gast im

Musikjahr der Kirche. Gerade die festlichen Trompetenkonzerte,

die von Güttler und den Seinen auf Dutzenden Einspielungen

verewigt sind, füllen diesen Kirchraum auf wundervolle Weise.

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Violine und Leitung Daniel Hope

Klavier Simon Crawford-Phillips

Zürcher Kammerorchester

Eine Mélange von Aufbruchsstimmung und Weltschmerz, von

Vergnügung und Todessehnsucht – das ist die Gefühlswelt, die

in diesem »Fin de siècle«-Abend aufgeblättert wird. Die Klänge

der »Méditation« aus der Oper »Thaïs« von Jules Massenet, ein

gedecktes Notturno von Arnold Schönberg und Edward Elgars

melancholisches »Chanson de matin«, diese Werke, entstanden

um die Jahrhundertwende, lassen einen gedanklich in

die Welt von damals zurückkehren.

»Director’s Lounge« mit Daniel Hope im Anschluss an das

Konzert in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

MAI

27

Mai

Mi

20 Uhr

Dresdner Musikfestspiele

zu Gast

Veranstaltung in Kooperation mit den Dresdner Musikfestspielen

Besetzung und Programm standen zum Zeitpunkt der

Veröffentlichung noch nicht fest. Bitte informieren Sie sich

unter www.musikfestspiele.com

Veranstaltung der Dresdner Musikfestspiele in Kooperation mit

der Stiftung Frauenkirche Dresden

Tel. 0351 65 606-700

Daniel Hope und das

Zürcher Kammerorchester

Simon

Crawford-Phillips

58 59


KALENDER

31

Mai

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

KALENDER

PFINGST-

SONNTAG

Tickets

12 / 16 €

Johann Sebastian Bach Kantaten zum Pfingstfest

Kantate »Erschallet, ihr Lieder« BWV 172

Kantate »Gelobet sei der Herr« BWV 129

MAI

Sopran Romy Petrick

Alt Geneviève Tschumi

Tenor Tobias Hunger

Bass Tobias Berndt

collegium vocale der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

MAI

30

Mai

Sa

20 Uhr

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Georg Friedrich Händel

Der Messias

Georg Friedrich Händel »Der Messias« HWV 56

Sopran Robin Johannsen

Alt Genevieve Tschumi

Tenor Patrick Grahl

Bass Thomas Laske

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Im Jahreskreis der Bachkantaten ist die Pfingstkantate

»Erschallet, ihr Lieder« eine der festlichsten. Johann Sebastian

Bach schrieb sie für eine Aufführung in der Weimarer Schlosskapelle,

arbeitete sie in seiner Leipziger Zeit aber noch mehrmals

um, und der Bachforscher Alfred Dürr vermutet, der

Komponist habe sie »besonders geliebt«. Seite an Seite steht

sie in dieser »Geistlichen Sonntagsmusik« mit der Kantate

»Gelobet sei der Herr« (entstanden für Trinitatis 1726) und

deren herrlichem Orchesterconcertoschluss mit Pauken und

Trompeten, der unwillkürlich an die finalen Zeilen des Weihnachtsoratoriums

erinnert.

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

Händels »Messias« ist einer der großen Marksteine des Musikjahres

der Frauenkirche, und auch immer wieder einer für die

hauseigenen Ensembles. Das ensemble frauenkirche dresden

etwa, in dem Musiker der beiden großen Dresdner Orchester

spielen, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Klangwelt barocker

Musikwerke auf modernem Instrumentarium zum Leben

zu erwecken. Gemeinsam mit dem Kammerchor der Frauenkirche,

in dem sich 30 semiprofessionelle Sängerinnen und

Sänger zusammengefunden haben, finden die Musiker Jahr für

Jahr und Abend für Abend zu neuen, lebendigen und immer

authentischen Musizierfassungen. »Hallelujah!«

19 Uhr

Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

60 61


KALENDER

JUNI

06

Jun

Sa

20 Uhr

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

AIR – A baroque journey

Diego Ortiz Ricercata segunda

Georg Friedrich Händel Sarabande HWV 437

(arrangement Olivier Fourés)

Andrea Falconieri La suave melodia

Johann Paul von Westhoff Imitazione delle campane

Nicola Matteis Diverse bizzarrie sopra la Veccia Sarabande

o pur Ciaccona

Antonio Vivaldi Sonate für 2 Violinen „La Folia“

Falconieri Passacaglia à 3 Andrea

Johann Paul von Westhoff La guerra così nominata

di sua maestà

Traditionnel Greensleeves

Jean-Marie Leclair Le Tambourin

Marco Uccelini Aria Sopra la Bergamasca

Nicola Matteis Ground after the Scotch Humour

Johann Paul Westhoff Imitazione del liuto

Andrea Falconieri Ciaccona

KALENDER JUNI

Violine Daniel Hope

Violine Simos Papanas

Violoncello Nicola Mosca

Laute Emanuele Forni

Cembalo Naoki Kitaya

Percussion Michael Metzler

Eine barocke Entdeckungsreise

Es kann kaum einen glühenderen Advokaten für die Violine

geben als Daniel Hope. Nicht nur als Interpret begeistert er

die Hörer weltweit. Auch als leidenschaftlicher Musikerklärer

tritt er regelmäßig in Erscheinung. Selbstverständlich steht die

Geige im Mittelpunkt seines Interesses. Und so geht er auch

dieses Mal auf Spurensuche in der bewegten Violingeschichte.

„Air“ heißt der Titel der Hope‘schen Entdeckungsreise , die

ins Barockzeitalter führt. „Seit Andrea Amati sie Mitte des 16.

Jahrhunderts erfand, hat die moderne Violine eine ebenso

außergewöhnliche wie stürmische Geschichte hinter sich

gebracht“, berichtet Hope und durchstreift mit Meisterwerken

ihre Entwicklungsgänge quer durch das Europa des 17. und 18.

Jahrhunderts. Damals habe die Violine „Könige, Zeitgenossen

und Publikum gleichermaßen begeistert“, weiß Hope und kann

sich der Wertschätzung seiner Gegenwart ebenso sicher sein.

62 63


KALENDER

07

Jun

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

In Tempore Trinitatis

KALENDER

TRINITATIS

Tickets

12 €

Konzertzyklus PRAETORIUS 2021–22

Instrumentalwerke und Motetten von

Michael Praetorius (1572–1621)

JUNI

Chor der Frauenkirche

Instrumenta Musica

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Die Werke von Michael Praetorius, dem berühmten Musikgelehrten

und Dresdner »Hofcapellmeister von Haus aus«, werden in

seinem 400. Todesjahr 2021 sicherlich eine Renaissance erfahren.

Die Frauenkirche Dresden plant für 2021–22 einen Konzertzyklus,

um den großen Musiker, der mit Schütz, Schein und Scheidt

bekannt war, zu würdigen. Zur »Geistlichen Sonntagsmusik« erklingen

einige seiner Instrumentalwerke und Motetten.

10

Jun

Mi

20 Uhr

Dresdner Musikfestspiele

zu Gast

Besetzung und Programm standen zum Zeitpunkt der

Veröffentlichung noch nicht fest.

Bitte informieren sie sich unter www.musikfestspiele.com

JUNI

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

Veranstaltung der Dresdner Musikfestspiele in Kooperation

mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Tel. 0351 65 606-700

09

Jun

Di

20 Uhr

Dresdner Musikfestspiele

zu Gast

Besetzung und Programm standen zum Zeitpunkt der

Veröffentlichung noch nicht fest.

Bitte informieren sie sich unter www.musikfestspiele.com

Veranstaltung der Dresdner Musikfestspiele in Kooperation mit

der Stiftung Frauenkirche Dresden

Tel. 0351 65 606-700

12

Jun

Fr

21:30 Uhr

Literarische Orgelnacht

bei Kerzenschein

Tickets

10 €

Texte und Orgelimprovisation im Dialog

Texte Ensemblemitglieder des Staatsschauspiel Dresden

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

In Zusammenarbeit mit dem Staatsschauspiel Dresden

64 65


KALENDER

17

Jun

Mi

20 Uhr

Internationale Dresdner

Orgelwochen

Louis Vierne zum

150. Geburtstag

KALENDER

Tickets

8 €

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Louis Vierne Symphonie Nr. 2, e-Moll, op. 20 u.a.

Matthias

Grünert

Orgel Christophe Mantoux (Paris, Frankreich)

Mit der zweiten Symphonie e-Moll op. 20 gelingt Louis Vierne

der Durchbruch zur großen symphonischen Form. Ganze

zwei Themen benötigt der Komponist als roten Faden für

die zyklisch angelegte Symphonie, die von unbeschwerter

Leichtigkeit im virtuosen Scherzo bis zu höchster Dramatik in

den beiden Ecksätzen reicht.

JUNI

13

Jun

Sa

20 Uhr

Mozart zu Gast in Dresden

19

Jun

Fr

21:30 Uhr

Literarische Orgelnacht

bei Kerzenschein

Tickets

14 / 19 / 29 / 39 €

Eine musikalische Zeitreise in das Jahr 1789

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Einige Jahre, bevor die ersten Mozartschen Opern in Dresden

zur Aufführung kommen sollten, machte der 33-jährige Komponist

in Begleitung seines Freundes Fürst Karl Lichnowsky auf

einer Reise nach Berlin der Residenzstadt seine Aufwartung.

Er blieb eine Woche, hörte eine Messe des Hofkapellmeisters

Naumann, schaute als Überraschungsgast bei einigen Privatkonzerten

vorbei und wurde auch prompt zu einem Konzert

beim Kurfürsten eingeladen. Im Konzert erklingt Musik von

Komponisten der damaligen Dresdner Musiklandschaft, die

Mozart kennengelernt haben dürfte. So werden wir jetzigen

Zuhörer in Mozarts Zeit entführt.

Tickets

10 €

Texte und Werke für Querflöte und Orgel im Dialog

Texte Ensemblemitglieder des Staatsschauspiel Dresden

Querflöte Johannes Hustedt (Karlsruhe)

Orgel Jūratė Landsbergytė (Vilnius, Litauen)

In Zusammenarbeit mit dem Staatsschauspiel Dresden

19 Uhr

Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

66 67


KALENDER

20

Jun

Sa

20 Uhr

Jean-Yves Thibaudet

KALENDER

Ludwig van Beethoven Leonoren Ouvertüre Nr. 3

Franz Liszt Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur

Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 7 A-Dur, op. 92

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Klavier Jean-Yves Thibaudet

Württembergisches Kammerorchester Heilbronn

Leitung Case Scaglione

JUNI

Dresden-

Elbland-Ticket

Große sinfonische Werke und erst recht Klavierkonzerte, die für

den Konzertsaal konzipiert sind, in einem großen Kirchenraum

aufzuführen, ist eine besondere Herausforderung. Gerade bei

Franz Liszts Zweitem Klavierkonzert müssen und dürfen wir

jedoch sagen: Das Konzert passt mit seinen transzendenten

Akkordwolken, mit seinen überraschenden Generalpausen

und der generellen Anlage als »Concert symphonique«, in dem

das Klavier als Partner unter Gleichen agiert, unbedingt in die

Frauenkirche. Der international angesehene Pianist Jean-Yves

Thibaudet entführt uns zusammen mit dem Kammerorchester

Heilbronn unter dem jungen und dynamischen US-Amerikaner

Case Scaglione in diese Welten, umrahmt von zwei der großen

Beethoven-Schöpfungen, der Leonoren-Ouvertüre und der

7. Sinfonie, womit der humanistischen Weltanschauung Beethovens

in der Frauenkirche Raum gegeben wird.

21

Jun

2. SONNTAG

NACH

TRINITATIS

So

16 Uhr

Tickets

12 €

Geistliche Sonntagsmusik

Georg Friedrich Händel

Berühmte Chöre aus dem Oratorium »Der Messias« HWV 56

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

JUNI

Jean-Yves

Thibaudet

Vor etwa dreihundert Jahren zog es Georg Friedrich Händel

nach London. Der fleißige Komponist wurde bald zum

»Composer of Music for His Majesty’s Chapel Royal« ernannt.

In diesem Amt feierte er mit seinen Opern, Oratorien und Serenaden

fulminante Erfolge. Besonders die Klangpracht seiner

Chöre hatte es den Zuhörern angetan; sie werden bis heute

weltweit gern aufgeführt. An diesem Nachmittag erklingt

eine Auswahl der schönsten Chöre aus dem »Messias«, deren

Wirkung auch heute noch groß ist.

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

68 69


KALENDER

26

Jun

Fr

20 Uhr

Simon Höfele |

Bayrisches Kammerorchester

KALENDER

JUNI

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Juan Crisóstomo de Arriaga Sinfonie D-Dur

Johann Nepomuk Hummel Trompetenkonzert Es-Dur

Wolfgang Amadeus Mozart

Ouvertüre zur Oper »Le Nozze di Figaro«

Joseph Haydn Trompetenkonzert Es-Dur

Sergej Prokofjew Sinfonie Nr. 1 op. 25 (»Symphonie classique«)

Trompete Simon Höfele

Bayerisches Kammerorchester

Leitung Johannes Moesus

Was wäre das Musikjahr der Frauenkirche ohne den turbulenten

Finalsatz von Johann Nepomuk Hummels festlichem

Trompetenkonzert? Gerade wenn ein junges Trompetengenie

wie Simon Höfele, erst 25jährig und schon einer der aufregensten

Musiker der jungen Generation, in Dresden zu Gast ist,

zählt das Hummel-Konzert zu den »Must-haves«. Über Höfele

schrieb die Musikkritikerin Eleonore Büning: »Aber was für ein

Feuerwerk an Unerhörtem! Welche Fülle an Rhythmen, Klangfarben,

Stimmen, Gesängen! […] Und der Funke springt über,

dank Leidenschaft und Perfektion.« Eingebettet ist es in ein abwechslungsreiches

Programm voller populärer Highlights, das

in Prokofjews kompakter Erster Sinfonie gipfelt. Das Bayerische

Kammerorchester Bad Brückenau konzertiert unter seinem

langjährigen Chefdirigenten Johannes Moesus, der mit seinen

sorgfältig konzipierten Programmen zu spannungsreichen

musikalischen Aussagen gelangt.

27

Jun

Samuel

Kummer

Sa

20 Uhr

Tickets

12 €

Johann Sebastian Bach

Eine deutsch-französische

Renaissance

Orgelbearbeitungen von Charles-Marie Widor

Bachs Memento

Alexandre Guilmant Sinfonia aus der Kantate

»Wir danken dir, Gott, wir danken dir« BWV 29

Franz Liszt Einleitung und Fuge aus der Kantate

»Ich hatte viel Bekümmernis« BWV 21

Wilhelm Middelschulte

Chaconne aus der Partita Nr. 2, d-Moll, BWV 1004

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Simon

Höfele

Wie Johann Sebastian Bach selbst als geschickter Bearbeiter

von Werken seiner Kollegen wie Vivaldi, Corelli, Couperin oder

Fasch in Erscheinung trat, so sind seine eigenen Werke ein

schier unendlicher Inspirationsvorrat für die musikalischen

Verbeugungen späterer Tonschöpfer. Frauenkirchenorganist

Samuel Kummer macht einige ungewöhnliche Bezüge auf,

etwa mit einer Orgelbearbeitung der berühmten d-Moll-Chaconne

und Alexandre Guilmants Bearbeitung der Sinfonia aus

der Kantate »Wir danken, Gott, wir danken dir« – die ihrerseits

ja bereits ein für Orchester ausgeschmücktes Präludium aus

der E-Dur-Partita ist.

70 71


KALENDER

29

Jun

Mo

20 Uhr

Young Artists

The various faces of god

04

Jul

Sa

20 Uhr

Haydn & Gubaidulina

KALENDER

Jul

Unterkirche

Tickets

19 / 31 / 44 €

Johannes Brahms Vier Ernste Gesänge op. 121

Max Bruch Kol Nidrei op. 47

Iannis Xenakis Keren

Arvo Pärt Spiegel im Spiegel

Johann Sebastian Bach

Prelude aus der Suite Nr. 2 für Violoncello solo

Stjepan Sulek Sonata »Vox Gabrieli«

Posaune Michael Buchanan

Klavier Kasia Wieczorek

Der Posaunist Michael Buchanan ist ein Tausendsassa auf

seinem Instrument. Neben Werken, die für die Posaune geschrieben

sind, wie das fantastisch dahinstürmende »Keren«

von Xenakis, bedient Buchanan sich furchtlos aus anderen

Abteilungen des großen Musikladens, verbeugt sich vor den

großen, ehernen Denkmälern, haucht lange nicht mehr gehörten

Stücken wieder Leben ein und inspiriert mit neuen, schlicht

unerhörten Erfahrungen. Auf der Posaune gespielt, enthüllt

ein Bachsches Präludium für Solo-Cello oder Pärts »Spiegel

im Spiegel« ungeahnte Seiten. Die verschiedenen Gesichter

von Gott zeigen die Rolle der Posaune, die in Kompositionen

typisch für die Stimme Gottes oder den göttlichen Einfluss

eingesetzt wird, in ungeahnten Klangbildern.

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Dresden-

Elbland-Ticket

Joseph Haydn

»Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuz« Hob.XX:1

Sofia Gubaidulina

»Sieben Worte« für Violoncello, Bajan und Streicher

Violoncello Nikolaus von Bülow

Stuttgarter Kammerorchester

Leitung und Konzertmeisterin Susanne von Gutzeit

Auf die Jahresmitte gelegt ist im vielfarbigen Musikprogramm

der Frauenkirche ein wichtiges und – ehrlicherweise – auch für

das Publikum herausforderndes Programm. Sofia Gubaidulinas

»Sieben Worte« brauchen die höchste Konzentration, man

muss tief durchatmen, sich als Hörer leer machen und sich

ganz auf diese schmerzensreichen, abweisenden, dann wieder

sehnsuchtsvollen und manchmal schier rätselhaften Klänge

einlassen. Wer das Werk durchlebt hat, blickt mit anderen Augen

auf die Welt: wenn nicht erleuchtet, dann aber geläutert.

In diesem Konzert werden Haydns und Gubaidulinas Werke

gegenübergestellt, thematisch beziehen sich beide Werke auf

die sieben letzten Worte Christi am Kreuz, und kaum ein Ort

scheint dafür passender zu sein als die Frauenkirche selbst.

JULI

03

Jul

Fr

21:30 Uhr

Literarische Orgelnacht

bei Kerzenschein

Stuttgarter

Kammerorchester

Tickets

10 €

Texte und Orgelimprovisation im Dialog

Texte Ensemblemitglieder des Staatsschauspiel Dresden

Orgel Domorganist Franz Josef Stoiber (Regensburg)

In Zusammenarbeit mit dem Staatsschauspiel Dresden

72 73


KALENDER

05

Jul

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

KALENDER

4. SONNTAG

NACH

TRINITATIS

Tickets

12 €

Wolfgang Amadeus Mozart Exsultate, jubilate KV 165

Sopran Romy Petrick

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

JULI

Die geistliche Motette »Exsultate, jubilate« (»Jauchzet, jubelt,

ihr glücklichen Seelen«) schrieb der gerade sechzehnjährige

Wolfgang Amadeus Mozart für den Kastraten Venanzio Rauzzini.

Für das Trinitatisfest existiert daneben eine zweite Textfassung,

die an diesem Tag zur Aufführung kommt. Mit Romy Petrick

übernimmt eine herausragende, in Dresden beheimatete

Sopranistin den virtuosen Solopart.

JULI

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

08

Jul

Mi

20 Uhr

Internationale Dresdner

Orgelwochen

Louis Vierne zum

150. Geburtstag

10

Jul

Fr

20 Uhr +

21:30 Uhr

Kirchenklänge für

junge Ohren

Tickets

8 €

im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Louis Vierne Carillon de Westminster op. 54/6, Clair de Lune

op. 53/5, Impromptu op. 54/2 (24 Pièces de Fantaisie) sowie

Werke von Johann Sebastian Bach, Charles-Marie Widor und

Mikalojus Konstantinas Ciurlionis

Orgel Virginijus Barkauskas (New York, USA)

Wer kennt ihn nicht, den berühmten Glockenschlag des Palace

of Westminster? Louis Vierne ließ sich inspirieren zu einem

Carillon, in diesem Fall von einem Geläut imitierenden Orgelwerk,

welches jene berühmte Glockenmotiv bearbeitet. Dem

Titel »Clair de Lune« begegnen wir vorrangig in der Musik des

Impressionismus, allen voran Claude Debussy. Louis Vierne

schätzte ihn sehr. Sein gleichnamiges Werk steht demjenigen

von Debussy in nichts nach.

Tickets

4 € Kinder

(bis 14 Jahre)

8 € Erwachsene

»KlangRäume – RaumKlänge«

Abendliche Entdeckungen für junge Ohren

Wie schwingen Worte und Gesang in der Frauenkirche? Ist im

Kirchenraum die Stille hörbar? Gibt es einen Klang für Schlaf

und Traum? Als besonders »gestimmte Räume« sehen Kirchenräume

nicht nur anders aus: sie fühlen sich auch anders

an, oft riecht es anders in ihnen und vor allem: Sie klingen

anders. Auf einem abendlichen Entdeckungsweg durch Unterkirche,

Kirchenraum und Hauptkuppelraum spüren junge

Menschen den Klangdimensionen der Frauenkirche nach.

20 Uhr Empfohlen für Kinder von 7–10 Jahren

21:30 Uhr Empfohlen für Kinder von 10–14 Jahren

74 75


KALENDER

JULI

Johann Sebastian Bach

11

Jul

Sa

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Johann Sebastian Bach

Johann Sebastian Bach

Sämtliche Motetten BWV 225–228, BWV 225–229,

BWV 225–230

Kammerchor der Frauenkirche

Chemnitzer Barockorchester

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Über Johann Sebastian Bachs Motettenkompositionen wissen

wir vergleichsweise wenig – ihre Entstehungszeit, mögliche

Anlässe für die Komposition (Waren es Begräbnismusiken?

Wurden sie zu Weihnachten aufgeführt? Oder im Gottesdienst?),

und auch die Musizierpraxis (A cappella? Mit einem

kleinen Begleitensemble oder mit Orgel?) ist nicht für alle

Motetten vollständig geklärt; überdies sind die Autographen

verloren. Gedruckt wurden die Motetten jedenfalls recht bald

nach Bachs Tod und fanden danach im Gegensatz zu den

Kantaten und Passionen auch ihren Platz im Konzertleben

und gehörten etwa für die Leipziger Thomaner bald zum

»täglichen Brot« – als herausfordernde Trainingseinheiten

sozusagen, weswegen sie tatsächlich oft a cappella gesungen

wurden. Andererseits war es üblich, die Stimmen »con

strumenti« zu verdoppeln und zu stützen – nicht zuletzt, weil

sichere Chorsänger gerade für Begräbnismusiken, die ja in

allerkürzester Zeit geschrieben und geprobt werden mussten,

oft schwer aufzutreiben waren.

KALENDER Jul

Erstmalig gibt es in der Frauenkirche Dresden die Möglichkeit,

Bachs sämtliche Motetten in einem Konzert zu erleben!

76 Chemnitzer Barockorchester77


KALENDER

18

Jul

Sa

20 Uhr

Mozart PLUS Schubert

Gabriela Montero |

Kammerorchester Basel

KALENDER

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Franz Schubert

Ouvertüre im Italienischen Stil D 590

Wolfgang Amadeus Mozart

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 20 in d-Moll KV 466

Improvisation-Session mit Gabriela Montero

Franz Schubert

Sinfonie Nr. 5 in B-Dur D 485

Klavier Gabriela Montero

Kammerorchester Basel

Dirigent Heinz Holliger

Mozart PLUS Schubert ist das Konzert betitelt, und das ist

gelinde gesagt eine leichte Untertreibung. Eingebettet in

zwei Werke von Franz Schubert, steht das Klavierkonzert

Nr. 20 von Wolfgang Amadeus Mozart im Mittelpunkt dieses

Konzertes. Die für Ihre Live-Improvisationen bekannte

Künstlerin widmet einen eigenem Punkt ihrer Reflexion

über Mozarts Klavierkonzerts Nr. 20, welches das erste

Beispiel eines sinfonischen Klavierkonzerts in der Musikgeschichte

darstellt. Mozart überwand spätestens mit

diesem Konzert die Verpflichtung der Musik an Unterhaltungsideale

und fand zur Freiheit des individuellen

Künstlers. Damit gehört das Konzert KV 466 zu den Wegbereitern

kommender musikalischer Epochen. Welcher

Ort wäre besser geeignet als die Dresdner Frauenkirche,

um dieses Klavierkonzert erneut zum Klingen zu bringen?

JULI Mozart PLUS Schubert

78Gabriela Montero

79


KALENDER

07

Aug

Fr

20 Uhr

Kirchenführung und

Orgelklang

KALENDER

Tickets

10 €

Den Kirchraum erleben bei Wort und Musik

Kirchenführung Pfarrer i. R. Wolfgang Baetz

Orgel Annette Herr (Leipzig)

JULI

24

Jul

29

Jul

Fr

20 Uhr

Tickets

10 €

Mi

20 Uhr

Tickets

8 €

Kirchenführung und

Orgelklang

Den Kirchraum erleben bei Wort und Musik

Kirchenführung Anneliese Schulze

Orgel Burkhard Rüger (Dresden)

Internationale Dresdner

Orgelwochen

Louis Vierne zum

150. Geburtstag

im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Louis Vierne Symphonie Nr. 6, h-Moll, op. 59 sowie

Werke von Johann Sebastian Bach

19

Aug

Mi

20 Uhr

Tickets

8 €

Internationale Dresdner

Orgelwochen

Louis Vierne zum

150. Geburtstag

im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Louis Vierne Symphonie Nr. 5 a-Moll op. 47

César Franck Choral Nr. 1 E-Dur

Orgel Ben van Oosten (Den Haag, Niederlande)

Ben van Oosten ist einer der ganz großen Interpreten der

französischen Romantik. Mit seinen Gesamteinspielungen der

Symphonien von Louis Vierne und Charles-Marie Widor setzt

er Maßstäbe. Ein absoltutes Schwergewicht unter den sechs

Symphonien Louis Viernes stellt die fünfte Symphonie a-Moll

op. 47, vollendet 1924, dar. In diesem 45-minütigen Werk,

welches Stimmungen von himmelhochjauchzend bis zu Tode

betrübt offenbart, begegnet man dem Wesen des Komponisten

hautnah.

Aug

Orgel Isabelle Demers (Baylor, USA)

Am 3. Juni 1935 spielte Maurice Duruflé in Notre-Dame de Paris

die Uraufführung der 6. Symphonie von Louis Vierne. In diesem

Werk ist die Tragik der Vierneʼschen Empfindung spürbar. Licht

und Dunkel, immer eingebettet in eine delikate Harmonik,

liegen nahe beieinander. Eine besondere Note erhält das Werk

durch ein skurriles Scherzo und ein Finale, welches man ohne

weiteres für Big Band instrumentieren könnte. Die aus Kanada

stammende Isabelle Demers darf sich zu den besten Organistinnen

ihrer Generation zählen.

Ben

van Oosten

80 81


KALENDER

21

Aug

Fr

20 Uhr

Kirchenführung und

Orgelklang

04

Sep

Fr

20 Uhr

Marc Bouchkov

KALENDER

AUGUST

29

Aug

Tickets

10 €

Sa

20 Uhr

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Den Kirchraum erleben bei Wort und Musik

Kirchenführung Brigitte Funk

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Blechbläser und Orgelklang

Virtuose Klänge für Blechbläser und Meisterwerke

für Orgel von Johann Sebastian Bach, Heinrich Schütz,

Johannes Brahms, Felix Mendelssohn-Bartholdy,

Bernd Franke u.a.

Blechbläserensemble Ludwig Güttler

Trompete und Leitung Ludwig Güttler

Orgel Friedrich Kircheis

Unterkirche

Tickets

19 / 31 / 44 €

Eugène Ysaÿe Sonate für Violine solo Nr. 5 G-Dur op. 27

Johann Sebastian Bach

Partita für Violine solo Nr. 2 d-Moll BWV 1004

Eugène Ysaÿe Sonate für Violine solo Nr. 4 e-Moll op 27

Marc Bouchkov Fantaisie

Franz Schubert / Heinrich Wilhelm Ernst

»Der Erlkönig« für Violine solo

Violine Marc Bouchkov

1991 geboren, stammt Marc Bouchkov aus einer Geigerfamilie,

deren Mitglieder über den Globus verstreut sind. Ausgebildet

wurde er in Paris, in Hamburg und in den letzten Jahren an

der Kronberg Academy. Rasant ist sein Aufstieg in die internationale

Konzertszene hinein, nachdem er bereits eine beachtliche

Anzahl von renommierten Preisen erspielen konnte. In

Dresden stellt er sich neben den Marksteinen der Sologeigenliteratur

mit einer eigenen Komposition, einer »Fantaisie« vor,

die er vor drei Jahren auf seiner Debüt-CD veröffentlicht hat.

Sep

Ludwig

Güttler

Musikalische Freundschaften wie die zwischen dem Trompetenvirtuosen

Ludwig Güttler und dem Organisten Friedrich

Kircheis sind äußerst selten. Über vierzig Jahre dauert sie

bereits an, und die künstlerischen Früchte dieser Freundschaft

sind auf zahllosen Einspielungen festgehalten. Die musikalische

Freundschaft ist an diesem Abend in den virtuosen Klängen von

Schütz, Brahms und Mendelssohn hörbar.

Marc

Bouchkov

82 83


KALENDER

05

Sep

Sa

20 Uhr

Bachs Orgelrecital 1736

KALENDER

Tickets

10 €

Johann Sebastian Bach

Allabreve D-Dur BWV 589, Triosonate d-Moll BWV 527,

Dorische Toccata und Fuge d-Moll BWV 538,

Choralbearbeitungen aus der Schübler-Sammlung BWV 645-650,

Aria BWV 988,1, Praeludium und Fuge G-Dur BWV 541

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

SEPTEMBER

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert lädt mit »Bachs Orgelrecital«

zu einer musikalischen Reise in das barocke Dresden

von 1736 ein. In jenem Jahr spielte Johann Sebastian Bach das

erste Mal in der Frauenkirche auf der damals gerade geweihten

Silbermann-Orgel. Obwohl das Programm, mit dem Bach

seine Zuhörer begeisterte, nicht überliefert ist, so hat Matthias

Grünert doch einen Orgelabend zusammengestellt, der die

Zuhörer die Freude der Bachschen Orgelmusik und deren große

Wirkung und Inspiration bis heute spüren lässt – nicht zuletzt,

weil jeder Organist, der an der Kern-Orgel musiziert, über die

bis heute erhaltene Steintreppe hinaufgeht, die der große

Meister 1736 selbst beschritt.

Samuel

Kummer

Sep

09

Sep

Mi

20 Uhr

Dresdner Orgelzyklus

Louis Vierne zum

150. Geburtstag

Matthias

Grünert

Tickets

8 €

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Louis Vierne 14. Scherzetto, 15. Arabesque, 17. Lied,

23. Épithalame (24 Pièces en style libre op. 31)

César Franck Choral Nr. 3, a-Moll sowie

Werke von Camille Saint-Saëns und Improvisationen

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Die »24 Pièces en style libre« schrieb Louis Vierne für das Harmonium.

Dass dieses Instrument im 19. Jahrhundert auch in der

Kunstmusik Eingang gefunden hat, lässt sich an Werken wie

Puccinis Petit Messe Solenelle ablesen. Vierne steht hier in

guter Tradition mit Franz Liszt oder César Franck. Es erklingt

eine Auswahl der schönsten Stücke.

84 85


KALENDER

13

Sep

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

KALENDER

14. SONNTAG

NACH

TRINITATIS

Tickets

12 €

Musik für Posaunen und Orgel

Posaunenquartett OPUS 4 (Leipzig)

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Das Posaunenquartett OPUS4 wurde 1994 von Musikern des

Leipziger Gewandhauses gegründet. Heute spielen mit Dirk

Lehmann und Jörg Richter noch zwei der damaligen Gründungsmitglieder

mit. Hinzugetreten ist ihr Kollege Wolfram

Kuhnt, Mitglied der Staatskapelle Halle; weiterhin wirkt Jörg

Richters Schüler Hans-Martin Schlegel mit. Gemeinsam mit

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert an der Orgel widmen

sich die vier Posaunisten einem vielfarbigen Programm, das

fast ein halbes Jahrtausend Musikgeschichte überspannt.

SEPTEMBER

Trio

Marvin

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

18

Sep

Fr

20 Uhr

Kirchenführung und

Orgelklang

11

Sep

Fr

20 Uhr

Young Artists

Trio Marvin

Tickets

10 €

Den Kirchraum erleben bei Wort und Musik

Kirchenführung Diana Beck

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Peter Tschaikowsky Klaviertrio a-Moll op. 50

Boris Tschaikowsky Klaviertrio h-Moll

Dmitri Schostakowitsch Klaviertrio Nr. 1

Unterkirche

Tickets

19 / 31 / 44 €

Trio Marvin

Die Mitglieder des 2016 in Leipzig gegründeten »Trio Marvin«,

Preisträger des ARD-Wettbewerbs 2018, die Pianistin Vita Kan,

die Geigerin Marina Grauman und der Cellist Marius Urba

stammen aus Litauen, Russland und Kasachstan, was die Vorliebe

der Musiker für ein Repertoire rund um Tschaikowsky und

Schostakowitsch erklärt. Neben Peter Tschaikowkys großem,

romantischen a-Moll-Klaviertrio ist heute auch ein quickes Trio

vom nicht verwandten Namensvetter Boris Tschaikowsky zu

hören, das siebzig Jahre später entstand und einen reizvollen

Kontrast aufmacht.

86 87


KALENDER

25

Sep

Fr

20 Uhr

Denys Proshayev

KALENDER

SEPTEMBER

Unterkirche

Tickets

19 / 31 / 44 €

Johann Sebastian Bach Präludien und Fugen aus dem

Wohltemperierten Klavier (Auswahl aus Teil I)

Franz Schubert Drei Klavierstücke D 946

Dmitri Schostakowitsch

Präludium und Fuge d-Moll Nr. 24 op.87

Klavier Denys Proshayev

Der im weissrussischen Brest geborene Denys Proshayev

studierte in Hannover und hatte seinen internationalen

Cathy

Durchbruch mit dem 1. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb

der ARD 2002. Neben seinen weltweiten pianistischen

Krier

Aktivitäten ist er auch als Pädagoge und als Dirigent höchst

gefragt. »Klangmagier«, »brillanter Virtuose von ganz großem

Format« und »russischer Eusebius« sind nur einige Attribute,

die die Musikkritik dem Pianisten Denys Proshayev zuschreibt.

Seine Bühnenerfahrung schließt internationale Wettbewerbe,

unzählige Auftritte mit international renommierten Orchestern,

hochkarätige Kammermusik-Konzerte mit Kollegen wie

Arabella Steinbacher oder Daniel Müller-Schott, aber auch

Ballett-Produktionen wie die von Martin Schläpfer mit dem

Ballett am Rhein ein. 28

Sep

Mo

20 Uhr

Young Artists

Cathy Krier

Denys

Proshayev

Unterkirche

Tickets

19 / 31 / 44 €

Jean-Philippe Rameau Gavotte et six doubles

Wolfgang Amadeus Mozart Sonate F-Dur KV 332

Claude Debussy Lʼisle joyeuse

Evangelia Rigaki Breathe (2018)

Claude Debussy Images séries I & II

Klavier Cathy Krier

Die luxemburgische Pianistin Cathy Krier, Jahrgang 1985, begann

mit fünf Jahren ihre Ausbildung als Jungstudentin

am Konservatorium. In der Saison 2015/16 wurde sie als

»ECHO Rising-Star« an zahlreichen internationalen renommierten

Konzerthäusern gefeiert, wo sie mit ihren Programmen

aus Klassik und Moderne mit Werken von Rameau,

Schubert, Ravel und Berg sowie einer Auftragskomposition

von Wolfgang Rihm für großes Aufsehen sorgte. Ihre Vorliebe

gilt Werken des 20. Jahrhunderts – aber ihr Klavierabend

spannt den Klanghorizont über dreihundert Jahre. Er beginnt

mit einer Gavotte von Jean-Philippe Rameau und reicht bis

zu einem 2018 uraufgeführten Werk von Evangelia Rigaki, bei

dem das Publikum zur Mitwirkung eingeladen ist.

88 89


KALENDER

02

Okt

Fr

20 Uhr

Johann Sebastian Bach

im Spiegel seiner Zeit

03

Okt

Sa

20 Uhr

Johann Sebastian Bach

h-Moll Messe

KALENDER

Okt

Tickets

12 €

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach,

Carl Philipp Emanuel Bach, Gottfried August Homilius

und Johann Christian Kittel

Horn Stephan Katte

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Die durch Johann Sebastian Bach geprägte musikalische Ära

gelangte Mitte des achtzehnten Jahrhunderts an einen Wendepunkt,

welcher nun von seinen Schülern vollzogen wurde. Der

galante Stil, der in den letzten Jahrzehnten des Barockzeitalters

vorherrschte, wurde nun als gefälliger empfunden als das Bachsche

Spätwerk. So wird der Dresdner Vertreter des neuen Stils

und ab 1742 Organist an der Frauenkirche, Gottfried August

Homilius, besonders gerühmt ob seiner angenehmen Melodien

und Harmonien.

Am Vorabend des 30. Tages der Deutschen Einheit interpretiert

Frauenkirchenorganist Samuel Kummer an der großen, nunmehr

seit fünfzehn Jahren erklingenden Kern-Orgel Werke von

Johann Sebastian Bach, Carl Philipp Emanuel Bach, Gottfried

August Homilius und Bachs letztem Schüler, Johann Christian

Kittel. Der Hornist Stephan Katte stimmt mit ein.

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Johann Sebastian Bach Messe h-Moll BWV 232

Sopran Hanna Zumsande

Alt Britta Schwarz

Tenor Daniel Johannsen

Bass Thomas Laske

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Der Kammerchor der Frauenkirche und das ensemble frauenkirche

dresden musizieren regelmäßig die großen Bachschen

Oratorienwerke; die Johannespassion, die Matthäuspassion,

das Weihnachtsoratorium – und am heutigen 30. Jahrestag

der Deutschen Einheit die h-Moll-Messe. Wie kaum ein anderes

Werk der Musikgeschichte ist sie mit Symbolik aufgeladen.

Ihr Verleger kündigte die Notenausgabe in der Leipziger »Allgemeinen

musikalischen Zeitung« als »größtes musikalisches

Kunstwerk aller Zeiten und Völker« an. Und der Musikwissenschaftler

Friedrich Blume nannte die Messe »eines der eindrucksvollsten

Zeugnisse, das die Geschichte kennt, für jenen

überkonfessionellen und gesamteuropäischen Geist, der die

Musik am Ausgang des Barockzeitalters durchdrungen hat«.

Bereits zum Festakt des »Friedens zu Dresden«, dem 1745

unterzeichneten Friedensvertrag zwischen Sachsen, Preußen

und Österreich, erklang der »Sanctus«-Satz. Welches Werk

könnte also passender sein für die heutige Fest-Aufführung?

OKTOBER

Kammerchor der

Frauenkirche

Zu diesem Konzert begrüßt die Stiftung Frauenkirche Dresden

auch Spenderinnen und Spender, die den Wiederaufbau und

das Leben in der Frauenkirche gefördert haben und fördern.

90 91


KALENDER

04

Okt

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

Kantaten zum Mitsingen

09

Okt

Fr

20 Uhr

Heinrich Schütz Musikfest

Ich bin ein rechter Weinstock

KALENDER

ERNTEDANK-

FEST

Tickets

12 €

Gottfried August Homilius Kantaten

Sopran Teresa Suschke | Alt Rahel Haar

Tenor Alexander Schafft | Bass Sebastian Richter

Projektchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Tickets

12 / 24 / 29 / 35 € /

Junior 5 €

Vokaler Glanz in Werken von Heinrich Schütz,

Johann Hermann Schein, Gottfried Heinrich Stölzel

und Johann Kuhnau

Dresdner Kammerchor

Barockensemble

Leitung Hans-Christph Rademann

OKTOBER

Einmal im Jahr lädt Frauenkirchenkantor Matthias Grünert zu

einer Kantate zum Mitsingen ein: Lassen Sie sich anregen,

die Kirchenmusik an der Frauenkirche mitzugestalten! In zwei

ausgedehnten Probenphasen während der Tage vor dem Erntedankfest

werden Sie dieses Jahr Kantaten von Gottfried August

Homilius (1714–1785) einstudieren. Kommen Sie in den Genuss

einer besonderen Probenatmosphäre und erleben Sie, wie beglückend

es ist, auf dem Altarplatz gemeinsam zu musizieren.

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

Anmeldung erbeten unter:

pfarrbuero@frauenkirche-dresden.de

19 Uhr

Der Dresdner Kammerchor gehört zu den Spitzenchören

Deutschlands und ist bekannt für seinen unverwechselbaren

Klang von großer Intensität und Klarheit. Lebendige

Ausstrahlung sowie die oft gerühmte klangliche Homogenität

und Transparenz sind die Stärken des international gefragten

Ensembles. Einladungen zu internationalen Festivals, eine

Vielzahl von Rundfunk- und CD-Aufnahmen und nicht zuletzt

die von 2011 bis 2018 realisierte erste Heinrich-Schütz-Gesamteinspielung

unterstreichen das Renommee des Chores.

Konzerteinführung

Veranstaltung des Heinrich Schütz Musikfest in Kooperation mit

der Stiftung Frauenkirche Dresden

OKTOBER

07

Okt

Mi

20 Uhr

Dresdner Orgelzyklus

Louis Vierne zum

150. Geburtstag

Tickets

8 €

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Louis Vierne Pièces de Fantaisie (Deuxième Suite op. 53):

Lamento, Sicilienne, Hymne au Soleil, Feux follets, Clair de lune,

Toccata, Symphonie Nr. 3, fis-Moll op. 28: IV. Adagio, V. Final

Richard Wagner Ouvertüre zum »Fliegenden Holländer«

Orgel Jens Korndörfer (Atlanta, USA)

Wie schon zum Eröffnungskonzert erklingt eine vollständige

(Deuxième) Suite aus den 24 Piéces de Fantaisie. Der in Atlanta

an der First Presbyterian Church wirkende, vielfach preisgekrönte

und weltweit konzertierende Starorganist Jens Korndörfer

entführt uns in die Welt Louis Viernes und gibt uns eine

Kostprobe einer eigenen Transkription.

92 93


KALENDER

10

Okt

Sa

20 Uhr

Albrecht Mayer |

I musici di Roma

KALENDER

Werke von Antonio Vivaldi, Giuseppe Sammartini,

Alessandro Marcello und Pietro Castrucci

OKTOBER

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Oboe Albrecht Mayer

I musici di Roma

Violine und Leitung Antonio Anselmi

Mit musikalischen Schätzen aus Italien sind heute Albrecht Mayer

und seine musikalischen Begleiter, »I Musici di Roma«, in Dresden

zu Gast. Vor drei Jahren hat der außergewöhnliche Oboist diese

italienischen Kostbarkeiten in Rom aufgenommen. »Es hat so

viel Spaß gemacht, die Geschichte dieser Werke zu ergründen«,

erklärt er. »Sie waren in ganz Europa zu hören und trugen zum

Lebensgefühl und zur kulturellen Vielfalt bei.« Dresden spielt,

das darf mit leisem Stolz vielleicht ergänzt werden, bei dieser

Werkauswahl keine geringe Rolle: einige der eingespielten Werke

entstammen dem berühmten Dresdner »Schranck II«, dem kostbaren,

Tausende Blätter umfassenden Notenarchiv der Dresdner

Hofkapelle in der Katholischen Hofkirche.

Albrecht

Mayer

12

Okt

Mo

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

19 / 31 / 44 €

Young Artists

Liv Migdal

Johann Sebastian Bach Sonate Nr. 3 C-Dur BWV 1005

Paul Ben-Haim Sonate für Violine solo in G-Dur

Béla Bartók Tempo di ciaccona aus der Sonate für Violine

solo Sz 117

Johann Sebastian Bach Ciaccona aus der Partita Nr. 2 d-Moll

BWV 1004

Violine Liv Migdal

Als elfjährige Jungstudentin begann Liv Migdal ihre Ausbildung

in Rostock; die höheren geigerischen Weihen empfing sie anschließend

am Mozarteum Salzburg bei Igor Ozim. Das Programm

ihres Solo-Rezitals spiegelt ihre Neugier für Werke

abseits der üblichen Pfade wider: So interpretiert sie etwa die

G-Dur-Violinsonate von Paul Ben-Haim, einem vielseitigen

und höchst interessanten Komponisten, dessen Oratorium

»Joram« vor zehn Jahren in der Frauenkirche erklang. Höchste

Zeit, seine Sonaten, sein Violinkonzert und seine Sinfonien für

das Konzertleben wiederzuentdecken!

OKTOBER

16

Okt

Fr

20 Uhr

Kirchenführung und

Orgelklang

Tickets

10 €

Den Kirchraum erleben bei Wort und Musik

Kirchenführung Elisabeth Gretzschel

Orgel Irena Renata Budryte-Kummer

94 95


KALENDER

24

Okt

Sa

20 Uhr

Konzert zum 15. Kirchweihfest

der Frauenkirche

25

Okt

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

KALENDER

OKTOBER

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

19 Uhr

Ludwig van Beethoven »Christus am Ölberge« op. 85

Sopran Maria Bernius

Tenor Eric Stokloßa

Bass Tobias Berndt

Chor der Frauenkirche

Philharmonisches Orchester Altenburg-Gera

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Bangigkeit und Hoffnungslosigkeit durchwehen die Einleitung

des Oratoriums »Christus am Ölberge«. Leer dröhnen Paukenschläge

wie eine Ewigkeitsuhr durch den Orchestersatz. Vor

dem inneren Auge steht mit einem Mal eine Fotografie von Walter

Möbius aus dem Jahr 1955. Um die Ruine der Frauenkirche

grasen Schafe, die Szenerie wirkt wie ein klassisches Sujet und

gleichzeitig aller Zeit entrückt. Wie himmlisch entrückt lauten

dagegen die finalen Zeilen: »Mein Qual ist bald verschwunden,

der Erlösung Werk vollbracht, bald ist gänzlich überwunden

und besiegt der Hölle Macht…« Mit dem Philharmonischen

Orchester Altenburg-Gera verbindet Matthias Grünert eine

langjährige erfolgreiche Kooperation; unter seiner Leitung wird

der Chor der Frauenkirche als Gastspielensemble auch zwei

Sinfoniekonzerte im Jugendstiltheater Gera mit dem heutigen

Programm bestreiten.

Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

KIRCHWEIH-

FEST

Tickets

12 €

Jan Dismas Zelenka

Missa Sanctissimae Trinitatis, a-Moll, ZWV 17

Sopran Teresa Suschke

Alt Britta Schwarz

Tenor Eric Stokloßa

Bass Sebastian Richter

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Die Musik Jan Dismas Zelenkas gehört zum ständigen Repertoire

des Kammerchores der Frauenkirche Dresden – nicht

zuletzt, weil Frauenkirchenkantor Matthias Grünert ein ausgewiesener

Kenner Zelenkas ist und bei dem traditionsreichen

Musikverlag Breitkopf-Härtel etliche Klavierauszüge der

Messen Zelenkas veröffentlicht hat. Die »Missa Sanctissimae

Trinitatis« ist die erste in einer Reihe von fünf späten Messen,

die der Komponist in seinen letzten zehn Lebensjahren schuf.

Die großzügige Anlage in neunzehn Nummern, der stilistische

und satztechnische Reichtum sowie die vehemente, musikalische

Ausdruckskraft unterscheiden dieses Werk deutlich

von vorangegangenen Messkompositionen Zelenkas. Allein

die vier großen Chorfugen: Sie demonstrieren die technische

Meisterschaft des Komponisten und geben dieser Missa eine

besondere Glaubenstiefe und Bedeutsamkeit.

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

OKTOBER

Chor der Frauenkirche

96 97


KALENDER

30

Okt

Fr

20 Uhr

Sebastian Knauer |

Wiener Kammerorchester

Wiener Kammerorchester

KALENDER

OKTOBER

Sebastian Knauer & Wiener Kammerorchester

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 33 B-Dur KV 319

Ludwig van Beethoven

Klavierkonzert Nr. 2 op. 19

Klaviersonate cis-Moll op. 27.2 (»Mondscheinsonate«)

Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201

Klavier Sebastian Knauer

Wiener Kammerorchester

Konzertmeister und Leitung Ludwig Müller

Dieses Konzert, ein weiterer Tribut zum Beehovenjahr 2020,

vollzieht einen spannenden musikalischen Wachwechsel nach.

Ausgangspunkt des Abends ist für das Wiener Kammerorchester

eine feine, in Salzburg 1779 geschriebene Mozartsinfonie.

Zehn Jahre später brütete der siebzehnjährige Beethoven über

den ersten Takten seines ersten Klavierkonzerts (später wurde

es als zweites Klavierkonzert veröffentlicht). Noch klingen die

ausgezierten Läufe, die kleinen Motive und das Wechselspiel

mit dem Orchester deutlich nach dem großen kompositorischen

Vorbild. Die Klaviersonate, die der Solist Sebastian

Knauer anschließt, entstand weitere zwölf Jahre später; hier

glauben wir schon den typischen Beethoven herauszuhören,

dessen weltentrückte Arpeggien weit in die Zukunft weisen.

Das Wiener Kammerorchester, 1946 gegründet und international

bekannt und geschätzt, wird hier von seinem Konzertmeister

geleitet und erhält in dem Pianisten Sebastian Knauer,

gern und oft gesehener Gast in der Dresdner Frauenkirche,

einen hervorragenden Solisten als musikalischen Partner.

Sebastian

Knauer

98 99


KALENDER

Nov

03

Nov

04

Nov

Di

08:45

und

10:30 Uhr

Unterkirche

Mi

08:45

und

10:30 Uhr

Unterkirche

Das musikalische

Klassenzimmer

Geschlossene Veranstaltung

Informationen zur Veranstaltung unter Tel. 0351 828 26-30

und www.dresdnerschulkonzerte.de

Das musikalische

Klassenzimmer

Geschlossene Veranstaltung

Informationen zur Veranstaltung unter Tel. 0351 828 26-30

und www.dresdnerschulkonzerte.de

07

Nov

Sa

20 Uhr

Tickets

21 / 34 / 51 / 69 €

Israel in Egypt –

from Slavery to Freedom

Georg Friedrich Händel / The Al Ol Ensemble

Chor Vox Bona

The Al Ol Ensemble

lʼarte del mondo

Leitung Yair Dalal und Werner Erhardt

Musik aus Israel und Palästina verbinden sich mit Händels

großem Oratorium über den Exodus aus Ägypten. Es entsteht

ein Trialog über die Wurzel der drei monotheistischen Weltreligionen.

Die Musiker des Al Ol Ensembles gießen die Klänge von Oud,

Sitar, Gitarre, Violine, Klarinette, Tabla sowie afrikanischen

und orientalischen Schlaginstrumenten in eine völlig neue

Musik. Ihr Leiter, Yair Dalal, ist einer der bekanntesten Musiker

der globalen Weltmusikszene. Dalals Familie kam einst aus

Bagdad nach Israel – und seine irakischen Wurzeln sind eine

wichtige Inspirationsquelle für seine musikalische Arbeit. Sein

Ensemble verbindet Musik aus Israel und Palästina mit Händels

großem Oratorium über den Exodus aus Ägypten. Indem

die Musiker jüdische, israelische, nahöstliche und westliche

Musik authentisch musizieren, stellen sie Fragen nach möglichen

gemeinsamen Traditionen von Orient und Okzident.

Indem sie diese neuen Musikwelten heraufbeschwören und

verschmelzen, verkörpern die Musiker den sich wandelnden

Geist des Nahen Ostens. Mit ihrem Programm »Israel in

Egypt – From Slavery to Freedom« lassen die Musiker einen

neuen Trialog über die Wurzeln der drei monotheistischen

Weltreligionen entstehen.

KALENDER

NOVEMBER Israel in Egypt – from Slavery to Freedom

Chor Vox Bona

100 101


KALENDER

NOVEMBER

09

Nov

Mo

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

24 / 39 / 54 €

Gedenkkonzert an die

Reichspogromnacht

Paul Ben-Haim

Three Songs Without Words für Klarinette und Klavier

Felix Mendelssohn-Bartholdy

Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 49 MWV Q29

Wolfgang Amadeus Mozart Klarinettenquintett A-Dur KV 581

Violine Daniel Hope

Viola Tatjana Masurenko

Klarinette Ib Hausmann

Amatis Trio

Zum Gedenken an die Reichspogromnacht war es Daniel Hope

ein Anliegen, ein Konzert in der Unterkirche zu spielen, als Erinnerung

an diesen Tag, der eines der dunkelsten Kapitel der

deutschen Geschichte ausmacht, als Mahnung und als Besinnung.

Zusammen mit seinen Freunden, haben sie Werke des

viel zu wenig gespielten Paul Ben-Haim ausgewählt, neben

Mendelssohns traumschönen Klaviertrio und dem versöhnenden

Klavierquintett Mozarts. An seiner Seite sind seine musikalischen

Partner alte Freunde, der bekannte Klarinettist Ib Hausmann,

die in Leipzig lebende Tatjana Masurenko an der Bratsche

sowie das Amatis Piano Trio, 2013 von drei jungen Musikern

gegründet: der Violinistin Lea Hausmann aus Deutschland, dem

britischen Cellisten Samuel Shepherd und Mengjie Han, einem

Pianisten mit chinesisch-niederländischen Wurzeln.

»Director’s Lounge« mit Daniel Hope im Anschluss an das

Konzert in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

11

Nov

14

Nov

Mi

20 Uhr

Tickets

8 €

Sa

20 Uhr

Dresden-

Elbland-Ticket

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Dresdner Orgelzyklus

Louis Vierne zum

150. Geburtstag

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Louis Vierne Prélude op. 51/1, Andantino op. 51/2, Fantômes

op. 54/4, Cathédrales op. 55/3 Les cloches de Hinkley op. 55/6

(24 Pièces de Fantaisie), César Franck Fantasie A-Dur, Cantabile,

Pièce heroique (Trois Pièces pour grand Orgue)

Orgel Marienorganist Johannes Unger (Lübeck)

Heiteres, Dunkles, Skurilles und undendlich Erhabenes wird

uns präsentiert von Marienorganist Johannes Unger, dem

zehnten Nachfolger Dieterich Buxtehudes.

Mozart & Haydn

Wolfgang Amadeus Mozart Requiem KV 626

Joseph Haydn Sinfonie

Sopran Romy Petrick | Alt Britta Schwarz

Tenor Tobias Hunger | Bass Andreas Scheibner

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

KALENDER

NOVEMBER

Daniel

Hope

Ewige Ruhe, requiem aeternam, erbitten wir für unsere Verstorbenen.

Der musikalischen Form der Totenmesse, eben dem

Requiem, wächst dabei eine ganz eigene Symbolik zu. Sie bildet

den Abschluss, die Abrundung des irdischen Lebenswegs. Und

wiederum wird das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart

unter diesen Messkompositionen als ganz herausragend angesehen:

Als »Opus summum viri summi«, als »höchstes Werk des

höchsten Menschen«, hat es der Thomaskantor Johann Adam

Hiller einst bezeichnet – weswegen es auch wie selbstverständlich

zum ständigen Repertoire des Kammerchors der Frauenkirche

und des ensembles frauenkirche dresden gehört.

19 Uhr

Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

102 103


KALENDER

20

Nov

Fr

10 Uhr

Künstlerbegegnungen

KALENDER

Signum Saxophon Quartett

In Kooperation mit »Rhapsody in School«

Geschlossene Veranstaltung

Informationen zur Veranstaltung unter Tel. 0351 828 26 30

und www.dresdnerschulkonzerte.de

NOVEMBER

Nov

Nika Gorič

Signum

Saxophon

Quartett

20

Nov

Fr

20 Uhr

Nika Gorič |

Signum Saxophon Quartett

Werke von Claude Debussy, Erik Satie, Maurice Ravel,

Astor Piazolla und Alberto Ginastera

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Sopran Nika Gorič

Signum Saxophon Quartett

Einen kühnen Sprung über den Atlantik wagt das Signum

Saxophon Quartet mit der Soranistin Nika Gorič. Ihre Reise

beginnt mit französischen Klängen: mit Debussy, Satie und

Ravel. Nach der Überfahrt (die heute nur eine Konzertpause

lang dauert) tauchen wir in eine gänzlich andere Welt ein:

die des lateinamerikanischen Tangos, die der Komponisten

Astor Piazzolla und Alberto Ginastera.

104 105


KALENDER

22

Nov

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

28

Nov

Sa

18 Uhr

Adventliche Festmusik

aus Dresden

KALENDER

EWIGKEITS-

SONNTAG

(letzter

Sonntag des

Kirchenjahres)

Tickets

12 €

Johann Sebastian Bach

Beliebte Arien aus berühmten Kantaten

Alt Britta Schwarz

Instrumentalisten des ensemble frauenkirche dresden

Orgel und Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Tickets

29 / 75 / 119 /

159 €

Das traditionelle Adventskonzert des ZDF in Zusammenarbeit

mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Das Programm und die Ausführenden standen zum Zeitpunkt

dieser Veröffentlichung noch nicht fest.

Bitte informieren Sie sich unter www.frauenkirche-dresden.de

NOVEMBER

Johann Sebastian Bach hat uns in seinen über zweihundert

Kantaten einen Schatz wunderschöner Arien hinterlassen.

Und oft machte sich der Leipziger Thomaskantor nach Dresden

auf, wo er nicht zuletzt auch in der Frauenkirche konzertierte.

Erfreuen Sie sich also an diesem Sonntagnachmittag am

authentischen Bach-Ort an der Schönheit der hochbarocken

Klangkultur und lassen Sie sich in Bachs Kantatenwelt entführen.

Mit freundlicher Unterstützung der Commerzbank

NOVEMBER

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

24

Nov

Di

20 Uhr

Dresdner Orgelzyklus

Louis Vierne zum

150. Geburtstag

Tickets

8 €

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Louis Vierne Symphonie Nr. 4, g-Moll op. 32,

César Franck Prière sowie eigene Improvisationen

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Louis Vierne schrieb seine 4. Symphonie im heißen Sommer

1914, jenem Jahr, in dem Europa am Abgrund stand. Dass die

Luft in diesem verhängnisvollen Sommer aufgeladen war, meint

man im Eröffnungssatz deutlich zu spüren. Die Antworten auf

diesen ersten Satz fallen unterschiedlich aus: von martialisch,

über heiter-ironisch, sehnsuchtsvoll und verträumt. Im kraftvollen

Finale entlädt sich die aufgestaute Spannung eindrucksvoll.

106 107


KALENDER

29

Nov

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

30

Nov

Mo

20 Uhr

Weihnachtliche Bläsermusik

KALENDER

NOVEMBER

1. ADVENT

Tickets

12 / 16 €

Joseph Haydn Heiligmesse b-Moll Hob. XXII:10

Sopran Birte Kulawik

Alt Rahel Haar

Tenor Alexander Schafft

Bass Sebastian Richter

Chor der Frauenkirche

Reußisches Kammerorchester Gera

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Joseph Haydns »Missa Sancti Bernardi de Offida«, die nach

einem Kirchenlied, das Haydn im Sanctus verarbeitete, »Heiligmesse«

genannt wird, ist eine der sechs späten Messen des

Komponisten. Nachdem im April bereits die vorletzte der sechs

Messen auf dem Programm einer »Geistlichen Sonntagsmusik«

stand, lässt Frauenkirchenkantor Matthias Grünert eine weitere

dieser Auftragsmessen, die jährlich zum Namenstag der Fürstin

Maria Josepha Esterhazy von Haydn fertiggestellt werden

sollten, erklingen. Als Orchester begrüßt er das Reußische

Kammerorchester Gera, mit dem der Frauenkirchenkantor seit

den Weihegottesdiensten, die das Orchester ausgestaltete, eine

sehr gute Zusammenarbeit pflegt, und das seitdem oft und

gern in der Frauenkirche musiziert.

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Harmonic Brass

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Seit 1991 sorgt das Münchner Blechbläserensemble »Harmonic

Brass« für großen, eleganten Blechbläserklang, und das

rund um den Globus: So sind die fünf Musiker bereits in der

Carnegie Hall New York, im Arts Center Seoul, in der Endler

Hall Kapstadt und im Gewandhaus zu Leipzig aufgetreten.

Zudem ist das Münchner Quintett bei zahlreichen internationalen

Workshops ein gefragtes Dozenten-Team. Wer schon

einmal ein Konzert von Harmonic Brass besucht hat, der weiß,

was die Süddeutsche Zeitung meint, wenn sie von einem

Quintett schreibt, das »… mit seiner glamourös-virtuosen Art

zu den besten der Welt gehört.« Zur »Weihnachtlichen Bläsermusik«

stimmt das Ensemble mit festlichen Klängen auf die

Adventszeit ein.

NOVEMBER

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

Harmonic

Brass

29

Nov

So

21 Uhr

Orgelnachtmusik bei

Kerzenschein

1. ADVENT

Tickets

9 / 12 / 15 / 19 €

Werke von Johann Sebastian Bach, Dario Castello,

Giovanni Battista Sammartini, Felix Alexandre Guilmant

und Karl Hoyer

Blockflöten Sabine Petri

Orgel Siegfried Petri (Chemnitz)

Mit Lesung, Gebet und Segen

108 109


KALENDER

01

Dez

Di

20 Uhr

Bachs Orgelrecital 1736

KALENDER

Tickets

10 €

Johann Sebastian Bach

Allabreve D-Dur BWV 589, Triosonate d-Moll BWV 527,

Dorische Toccata und Fuge d-Moll BWV 538,

Choralbearbeitungen aus der Schübler-Sammlung

BWV 645-650, Aria BWV 988,1, Praeludium und

Fuge G-Dur BWV 541

Dez

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert lädt mit »Bachs Orgelrecital«

zu einer musikalischen Reise in das barocke Dresden

von 1736 ein. Auf den Tag genau spielte Johann Sebastian Bach

1736 das erste Mal in der Frauenkirche auf der damals gerade

geweihten Silbermann-Orgel. Wenn auch das Programm,

mit dem Bach seine Zuhörer begeisterte, nicht überliefert

ist, so hat Matthias Grünert doch einen Orgelabend

zusammengestellt, der die Zuhörer die Freude der Bachschen

Orgelmusik und deren große Wirkung und Inspiration bis heute

spüren lässt – nicht zuletzt, weil jeder Organist, der an der

Kern-Orgel musiziert, über die erhaltene Steintreppe hinaufgeht,

die der große Meister einst selbst beschritt.

04

Dez

Fr

19:30 Uhr

Tickets

26 / 44 / 66 / 89 €

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I–VI

DEZEMBER

Matthias

Grünert

Sopran Hanna Zumsande

Alt Roxana Constantinescu

Tenor Tilman Lichdi

Bass Tobias Berndt

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

»Blühet, ihr Linden in Sachsen, wie Zedern!«, schrieb ein unbekannter

Autor der sächsischen Kurfürstin Maria Josepha,

der Schwiegertochter Augusts des Starken, zum Geburtstag.

Johann Sebastian Bach vertonte den Glückwunsch in einer

Kantate, die mit dem herrlichen Eingangschor »Tönet, ihr

Pauken! Erschallet, Trompeten!« beginnt und eigentlich nur

ein einziges Mal, am 34. Geburtstag der Kurfürstin, aufgeführt

werden sollte. Die Arien und Chöre überlebten den Lauf der

Jahrhunderte, weil Bach sie mit veränderten Texten zum

Grundstock eines einzigartigen Oratoriums machte, dessen

sechs Teile sämtlich heute Abend erklingen. »Königin lebe!

Dies wünschet der Sachse« - für dessen heutige Ohren diese

ursächsische Festmusik nun unlöslich mit Weihnachten

verknüpft ist.

110 111


KALENDER

05

Dez

Sa

19:30 Uhr

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

07

Dez

Mo

20 Uhr

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

KALENDER

Tickets

26 / 44 / 66 / 89 €

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I–VI

Tickets

21 / 34 / 51 / 69 €

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I–III

DEZEMBER

18:30 Uhr

Sopran Hanna Zumsande

Alt Roxana Constantinescu

Tenor Tilman Lichdi

Bass Tobias Berndt

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Sopran Hanna Zumsande

Alt Roxana Constantinescu

Tenor Tilman Lichdi

Bass Tobias Berndt

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Mit freundlicher Unterstützung der

Sparkassen-Versicherung Sachsen

DEZEMBER

06

Dez

So

21 Uhr

Orgelnachtmusik bei

Kerzenschein

08

Dez

Di

20 Uhr

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

2. ADVENT

Tickets

9 / 12 / 15 / 19 €

Werke von Johann Sebastian Bach, Louis Vierne und

Improvisationen

Orgel Lucas Pohle (Crostau)

Mit Lesung, Gebet und Segen

Tickets

21 / 34 / 51 / 69 €

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten IV–VI

Sopran Hanna Zumsande

Alt Roxana Constantinescu

Tenor Tilman Lichdi

Bass Tobias Berndt

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

112 113


KALENDER

11

Dez

Fr

16 Uhr

Weihnachtsoratorium

für junge Leute

KALENDER

Ausgewählte Kantaten

Tickets

Schülertickets

5 €

begleitende

Erwachsene

9 / 12 / 15 / 19 €

Sopran Sara Magenta Dang | Alt Susanne Langner

Tenor Uwe Stickert | Bass Johannes G. Schmidt

Sächsisches Vocalensemble

Einstudierung Matthias Jung

Virtuosi Saxoniae

Leitung Ludwig Güttler

Moderation Milko Kersten

Das Konzert richtet sich ausschließlich an Schülerinnen und

Schüler der Klassen 8–12

DEZEMBER

The Airlettes

11

Dez

Fr

20 Uhr

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

10

Dez

Do

20 Uhr

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Underneath the mistletoe

The Airlettes

The Airlettes sind ein Close-Harmony Trio der Swing Ära – Hier

treffen Swing, Pop und Jazz auf geballte Energie, Humor und

viel Charme. Mit individuellen Swing- und Jazz-Arrangements

von bekannten und weniger bekannten sowie christlichen

und besinnlichen Weihnachtsliedern gepaart mit einer sympathisch

humorvollen Darbietung und mitunter eigenen deutschen

Liedtexten zeigt das Konzert ein breites Spektrum auf.

Zusammen mit ihrem energiegeladenen Modern Jazz-Trio

lassen The Airlettes Sie den Trubel der Weihnachtszeit für

ein paar Stunden vergessen. Ein wunderbarer, ganz und gar

nicht kalter Abend.

Tickets

26 / 44 / 66 / 89 €

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I, II, V, VI

Sopran Sara Magenta Dang | Alt Susanne Langner

Tenor Uwe Stickert | Bass Johannes G. Schmidt

Sächsisches Vocalensemble

Einstudierung Matthias Jung

Virtuosi Saxoniae

Leitung Ludwig Güttler

1734 sang der Thomanerchor die sechs Kantaten des »Weihnachtsoratoriums«

in den sechs Gottesdiensten zwischen dem

ersten Weihnachtsfeiertag und dem Epiphaniasfest. Das Textheft

vereinte diese Kantaten zu einem »ORATORIUM, Welches

Die heilige Weynacht über In beyden Haupt-Kirchen zu Leipzig

musiciret wurde«. Heute werden meist die Teile I–III an einem

Abend in der Adventszeit, die Teile IV–VI zu Beginn des neuen

Jahres musiziert; in der Frauenkirche erklingt das »WO«, wie es

liebevoll abgekürzt wird, sogar meist in voller Länge an einem

Abend. An diesem Abend erklingen vier der sechs Kantaten.

114 115


KALENDER

12

Dez

Sa

19 Uhr

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

13

Dez

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

In Nativitate Domini

KALENDER

DEZEMBER

Tickets

26 / 44 / 66 / 89 €

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I, II, V, VI

Sopran Sara Magenta Dang

Alt Susanne Langner

Tenor Uwe Stickert

Bass Johannes G. Schmidt

Sächsisches Vocalensemble

Einstudierung Matthias Jung

Virtuosi Saxoniae

Leitung Ludwig Güttler

3. ADVENT

Tickets

12 / 16 €

Konzertzyklus PRAETORIUS 2021–22

Das umfangreiche Vermächtnis des berühmtesten Musikers,

Komponisten und Musikgelehrten der Renaissance – zudem

Kapellmeister am Dresdner Hof- wird in der Frauenkirche als

Praeludium auf dessen 450. Geburtsjahr bzw. 400. Todesjahr

in einer eigenen Konzertreihe gewürdigt.

Instrumentalwerke und Motetten von

Michael Praetorius (1572–1621)

Kammerchor der Frauenkirche

Instrumenta Musica

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

DEZEMBER

Ludwig

Güttler

Es erklingt ein weiteres »Präludium« für die 2021 beginnende

Jubiläums-Konzertreihe des Komponisten Michael Praetorius.

Zur Geistlichen Sonntagsmusik spielen dafür der Kammerchor

der Frauenkirche und das Renaissance- und Frühbarockorchester

einige der Instrumentalwerke und Motetten von

Praetorius. »Instrumenta Musica« – dieses Ensemble wurde

2004 von Studenten des Instituts für Alte Musik der Musikhochschule

Trossingen gegründet und tritt seitdem in

variablen Besetzungen auf. Eine besondere Beziehung pflegt

»Instrumenta Musica« zur Frauenkirche, wo die Musiker seit

2005 regelmäßig konzertieren. Ihre Instrumente – »Posaunen«,

»Fagotten«, «Pommern«, »Flötten«, »Lyra«, »Cithara«, »Viola

de braccio«, »Krummhörner« und viele andere sind sämtlich in

Michael Praetorius’ Schrift »Syntagma Musicum II« beschrieben.

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

13

Dez

So

21 Uhr

Orgelnachtmusik bei

Kerzenschein

3. ADVENT

Tickets

9 / 12 / 15 / 19 €

Werke von Johann Sebastian Bach, Louis Vierne,

Jean Roger Ducasse und Improvisationen

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Mit Lesung, Gebet und Segen

116 117


KALENDER

14

Dez

Mo

20 Uhr

Sächsische Weihnacht

der Renaissance

KALENDER

Tickets

16 / 24 / 36 / 49 €

Kammerchor der Frauenkirche

Instrumenta Musica

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

DEZEMBER

Sächsische Weihnacht der Renaissance

»Es ist ein Rosʼ entsprungen« gehört zum festen Liedschatz

der Advents- und Weihnachtszeit, ist aber nur eines von

tausenden Werken, die Michael Praetorius in den glanzvollen

Jahren vor dem 30jährigen Krieg komponierte. Michael Praetorius

war zu Lebzeiten gefeierter Kapellmeister, berühmter

Komponist und geschätzter Musikgelehrter. Gemeinsam mit

Heinrich Schütz leitete er am Sächsischen Kurfürstenhof die

Hofkapelle und prägte die Musik Sachsens. Im Jahr 2021

gedenken wir seines 400. Todestages und vielleicht auch

seines 450. Geburtstages – es ist bis heute nicht geklärt, ob er

1571 oder 1572 geboren wurde. Aus diesem Anlass gibt es an

der Frauenkirche bis zum Gedächtnisjahr das Konzertprojekt

»Praetorius 2021–22«, in welchem einige seiner wichtigsten

Werke zur Aufführung gelangen. Musikalischer Partner ist das

renommierte Renaissanceorchester »Instrumenta Musica«,

das auf historischen Instrumenten klangauthentisch in die

Welt des Frühbarock entführt.

118

119


KALENDER

Alma Mahler Chamber Orchestra

18

Dez

Fr

20 Uhr

Alma Mahler Chamber

Orchestra

KALENDER

Gustav Mahler Sinfonie Nr. 7 e-Moll

bearbeitet für Kammerorchester

Dez

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Dresden-

Elbland-Ticket

Alma Mahler Chamber Orchestra

Leitung Leo McFall

Das Alma Mahler Kammerorchester ist ein Klangkörper, der sich

auf den Überzeugungen von Freundschaft, Vielfalt und einer nie

endenden Neugier gründet. Es besteht aus jungen Profimusikern

verschiedenster europäischer Länder, darunter Dänemark,

Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden,

Norwegen, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Spanien

und Tschechien. Einige von ihnen sind bereits in angesehenen

europäischen Orchestern angestellt, oder verfolgen eine Kammermusikkarriere.

Gemeinsam musizieren sie die Siebte Sinfonie

Gustav Mahlers, in einer neuen, von dem Pianisten und Arrangeur

Klaus Simon im letzten Jahr im Auftrag des Alma Mahler Kammerorchesters

fertiggestellten Kammermusikfassung. Geleitet wird

das Ensemble von Leo McFall, langjähriger Assistant Conductor

des Gustav Mahler Jugendorchesters, der bereits Gastdirigent

von renommierten Klangkörpern wie dem City of Birmingham

Symphony Orchestra, BBC Philharmonic und beim Deutschen

Symphonie-Orchester Berlin war und ab 2019 Chefdirigent des

Vorarlberger Sinfonieorchesters in Bregenz wird.

DEZEMBER Alma Mahler Chamber Orchestra

120 121


KALENDER

19

Dez

Sa

17 Uhr

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

20

Dez

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

KALENDER

DEZEMBER

Tickets

19 / 29 / 44 / 59 €

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I–III

Sopran Sibylla Rubens

Alt Genevieve Tschumi

Tenor Benedict Kristjánsson

Bass Tobias Berndt

Projektchor zum Mitsingen

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

»Höre der Herzen frohlockendes Preisen, wenn wir dir itzo die

Ehrfurcht erweisen...« Wenn Sie selbst eine Gesangsausbildung

und schon etwas Chorerfahrung haben, möchten wir Sie herzlich

einladen, diese Zeilen mit uns anzustimmen! Wir suchen

junge Sängerinnen und Sänger, die das »Weihnachtsoratorium«

bereits kennen (und im Herzen tragen).

4. ADVENT

Tickets

12 / 16 €

Weihnachtliche Musik für Bläserensemble und Orgel

Trompetenensemble Conrad Wecke

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

Während auf dem Neumarkt die Glühweindüfte wallen und

der Pfefferkuchen duftet, stimmen der Solotrompeter der

Chemnitzer Robert-Schumann-Philharmonie, Conrad Wecke

und sein Bruder Claudius – ebenfalls erfolgreicher Trompetenvirtuose

– zum heutigen vierten Advent im Rahmen der letzten

Geistlichen Sonntagsmusik des Jahres 2020 besinnliche und

festliche Klänge an. An der Orgel begleitet sie dabei Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert. Noch vier Tage sind es nun

bis zum Weihnachtsabend.

DEZEMBER

Die Anmeldung ist bis 30. Juli 2020 möglich, das Vorsingen

findet im September 2020 statt. Auf dass es heute festlich

durch die Frauenkirche klinge: »Herrscher des Himmels,

erhöre das Lallen, lass dir die matten Gesänge gefallen!«

20

Dez

So

21 Uhr

Orgelnachtmusik bei

Kerzenschein

4. ADVENT

Tickets

9 / 12 / 15 / 19 €

Werke von Dieterich Buxtehude, Johann Sebastian Bach

und Felix Mendelssohn Bartholdy

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Mit Lesung, Gebet und Segen

122 123


KALENDER

22

Dez

Di

20 Uhr

Adventsliedersingen des

Chores der Frauenkirche

25

Dez

Fr

21 Uhr

Johann Sebastian Bach

zum Weihnachtsfest

KALENDER

DEZEMBER

Tickets

10 €

Chor der Frauenkirche

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Wie kaum ein anderes Fest ist die Weihnachtszeit mit dem

Gesang verbunden, und damit sind nicht nur die großen

weihnachtlichen Oratorien und Kantaten gemeint, sondern

auch die einfacheren und berührenden Motetten und Liedsätze.

Von Komponisten wie Johann Sebastian Bach und Max Reger

aufgegriffen, gehen sie oft auf Lieder des Volkes zurück oder

wurden umgekehrt aus den Kirchen in die Familien getragen, um

die Ankunft des Heilandes zu feiern. Der Chor der Frauenkirche,

geleitet von Matthias Grünert, lädt Sie unter der Begleitung von

Frauenkirchenorganist Samuel Kummer zu dieser Feier ein.

1. CHRISTTAG

Tickets

12 €

Vom Himmel hoch, da komm ich her!

Toccata und Fuge E-Dur BWV 566, Pastorella F-Dur BWV 590,

Pièce d‘ Orgue BWV 572 und Choralbearbeitungen aus dem

Orgelbüchlein

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Zum 1. Christtag schweben am späten Abend Bachsche Orgelklänge

durch die Frauenkirche: »Vom Himmel hoch, da komm

ich her!« Die wunderschönen Choralbearbeitungen aus dem

Orgelbüchlein, darunter »Puer natus in Bethlehem« und eine

Pastorella dürfen in diesem Reigen nicht fehlen. Zwischen

Gänsebraten und dem samstäglichen Feiertagsfrühstück ist

dieser Abend willkommene Gelegenheit, Körper und Geist zu

»entschlacken« und sich Bachs Orgelmusik mit allen Sinnen

hinzugeben.

DEZEMBER

23

Dez

Mi

19:30 Uhr

Adventsliedersingen des

Chores der Frauenkirche

Tickets

10 €

Chor der Frauenkirche

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Inhalt: siehe Konzert vom 22. Dezember 2020

124 125


KALENDER

26

Dez

Sa

16 Uhr

Geistliche Festtagsmusik

KALENDER

DEZEMBER

2. CHRISTTAG

Tickets

12 / 16 €

Camille Saint-Saëns Oratorio de Noêl

Sopran Romy Petrick | Mezzosopran Jana Reiner

Alt Annekathrin Laabs | Tenor Albrecht Sack

Bass Sebastian Richter

Chor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Hören wir heute vom »Weihnachtsoratorium«, so denken wir

ausschließlich an Johann Sebastian Bachs Kantatenreigen.

Dass auch Camille Saint-Saëns ein so genanntes »Oratorio de

Noêl« komponiert hat (in einem vierzehntägigen Arbeitsmarathon,

damit es rechtzeitig zu Weihnachten 1858 fertig war),

wissen nur die wenigsten. Saint-Saëns' Werk besteht aus zehn

Teilen. Nachdem das Präludium »im Stile Johann Sebastian

Bachs« uns Hörer sanft auf den Tonflüssen dahingewiegt hat,

dauert es keine Dreiviertelstunde bis zum festlichen Schlusschor.

Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen

26

Dez

Sa

20 Uhr

Weihnachtliche Orgelmusik

bei Kerzenschein

28

Dez

Mo

20 Uhr

Dresdner Bläserweihnacht

2. CHRISTTAG

Tickets

12 €

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Weihnachtliche Blechbläsermusik aus vier Jahrhunderten

Blechbläserensemble Ludwig Güttler

Leitung Ludwig Güttler

Tickets

21 / 34 / 51 / 69 €

Die Festtage liegen nun einige Tage zurück, aber traditionell ist

auch die Weihnachtszeit zwischen den Jahren in der Frauenkirche

angefüllt mit besinnlichen Konzerten. Zur »Dresdner

Bläserweihnacht« lädt das Blechbläserensemble Ludwig

Güttler unter der Leitung seines passionierten Namensgebers

ein und wird neben den Dresdnern, die in der Frauenkirche

nach Besinnung suchen, sicherlich auch bei vielen angereisten

Feiertagsgästen der Landeshauptstadt für glänzende

Augen sorgen.

126 127


SERVICE

SERVICE

Foto: O. Killig

Begeistern

ist einfach.

ZUKUNFT GESTALTEN

Stiften. Schenken. Vererben.

Die Frauenkirche Dresden verbindet auf vielfältige Weise Vergangenheit, Gegenwart

und Zukunft. Sie lädt ein zu erinnern und versöhnend zu leben.

Bleiben Sie der Frauenkirche dauerhaft verbunden und haben Sie Anteil daran,

das einzigartige Bauwerk, in dem sich Menschen aller Kulturen und

Religionen begegnen, für künftige Generationen zu bewahren!

Mit einem Testament oder über einen eigenen namensgebundenen Stiftungsfonds

zum Beispiel gestalten Sie die Zukunft mit und hinterlassen Sie Spuren über

das eigene Leben hinaus.

STIFTUNG FRAUENKIRCHE DRESDEN SPENDENKONTO

FUNDRAISING

COMMERZBANK AG

Telefon 0351 65606-225 IBAN DE 60 8508 0000 0459 4885 00

spenden@frauenkirche-dresden.de

BIC DRESDEFF850

Wenn man einen

engagierten Partner hat.

Die Ostsächsische Sparkasse Dresden

engagiert sich als regional verankertes Finanzunternehmen

dort, wo kulturelle Traditionen

gepflegt, Zukunftsweisendes geschaffen und

Menschen begeistert werden.

Erleben Sie den Einklang von Baukunst

und Kultur in einem besonderen Ort

Dresdner Geschichte.

#GemeinsamAllemGewachsen

www.frauenkirche-dresden.de/spenden

ostsaechsische-sparkasse-dresden.de

128 129


KALENDER

SERVICE

130

131


KALENDER

»Ein Festival als Begegnungsstätte

für Menschen aus aller Welt.«

JAN VOGLER INTENDANT

SERVICE

DRESDNER

MUSIKFESTSPIELE

VOM 12. MAI BIS 12. JUNI 2020

WWW.MUSIKFESTSPIELE.COM I 0351 - 656 06 700

SAISON

19

/20

Die Dresdner Musikfestspiele sind eine Einrichtung der Landeshauptstadt Dresden

und werden mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

132

Marek Janowski

Chefdirigent und künstlerischer

Leiter ab 2019 / 2020

ticket@dresdnerphilharmonie.de

dresdnerphilharmonie.de

133


KALENDER

Semperoper

19

IL VIAGGIO A REIMS/DIE REISE NACH REIMS

Gioachino Rossini — ML: Francesco Lanzillotta / I: Laura Scozzi — 28. September 2019

LE GRAND MACABRE

György Ligeti — ML: Omer Meir Wellber / I: Calixto Bieito — 3. November 2019

DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG

Richard Wagner — ML: Christian Thielemann / I: Jens-Daniel Herzog — 26. Januar 2020

DIE GROSSHERZOGIN VON GEROLSTEIN

Jacques Offenbach — ML: Jonathan Darlington / I: Josef E. Köpplinger — 29. Februar 2020

MADAMA BUTTERFLY

Giacomo Puccini — ML: Lorenzo Viotti / I: Amon Miyamoto — 26. April 2020

DON CARLO

Giuseppe Verdi — ML: Christian Thielemann / I: Vera Nemirova — 23. Mai 2020

DIE ANDERE FRAU (URAUFFÜHRUNG)

Torsten Rasch — ML: Roland Kluttig / I: Immo Karaman — 3. Juni 2020

IPHIGENIE AUF TAURIS (BALLETT)

Ch: Pina Bausch — ML: Jonathan Darlington — 5. Dezember 2019

VIER LETZTE LIEDER (BALLETT)

Ch: George Balanchine / Hans van Manen / David Dawson — ML: Omer Meir Wellber — 26. Juni 2020

DER GOLDENE DRACHE

Peter Eötvös — ML: Petr Popelka / I: Barbora Horáková Joly — 13. Dezember 2019

WIE WERDE ICH REICH UND GLÜCKLICH?

Mischa Spoliansky — ML: Max Renne / I: Manfred Weiß — 5. April 2020

Dresden

13.–24.05.

2021

MAH

LER

Festival

in Leipzig

SERVICE

www.mahlerfestival.de

#MahlerFest2021

134

Informationen & Karten

T +49 351 49 11 705

semperoper.de

GEWANDHAUS ZU LEIPZIG

T + 49 341 1270-280

ticket@gewandhaus.de

135


SERVICE

SERVICE

FREUNDESKREIS

THEMEN,

DIE SACHSEN

BEWEGEN

Kammerchor der Frauenkirche und

ensemble frauenkirche dresden e. V.

Schon

befreundet?

www.freundeskreiskammerchor.de

Lesen Sie täglich Geschichten, Reportagen,

Interviews und Nachrichten aus der Region, Sachsen und der Welt.

Wir informieren Sie, damit Sie mitreden können.

sächsische.de – das Newsportal für Sachsen

136 137


SERVICE

SERVICE

Service

Angebote

138 139


SERVICE

Reservierungen

Buchungen

Konzerteinführungen

SERVICE

STIFTUNG FRAUENKIRCHE

DRESDEN

TICKETSERVICE

Georg-Treu-Platz 3 (1. Etage)

01067 Dresden

Mo – Fr 9 – 18 Uhr

Sa 9 – 15 Uhr

BUCHUNGEN PER TELEFON,

FAX UND E-MAIL

Tel 0351 65606-701

Fax 0351 65606-108

ticket@frauenkirche-dresden.de

BUCHUNGEN ONLINE

www.frauenkirche-dresden.de/

kalender

ABENDKASSE

Eingang D jeweils eine Stunde vor

Veranstaltungsbeginn

GUTSCHEINE

Verschenken Sie musikalische Erlebnisse

in der Frauenkirche Dresden! Gutscheine

für Konzerttickets sind beim Ticketservice

erhältlich.

WEITERE

VORVERKAUFSSTELLEN

Dresden Information

An der Frauenkirche, Neumarkt 2

CTS-Verkaufsstellen bundesweit

Ticket-Hotline 01805 740074

(14 ct/Min. aus deutschem Festnetz,

Mobilfunkpreis max. 42 ct/Min)

Preise an den Eventim-Vorverkaufsstellen

zzgl. weiterer Verkaufsgebühren, keine

Ermäßigungen.

ERMÄSSIGUNGEN

50 % Ermäßigung in allen Preiskategorien

(für Preiskategorien des Fremdveranstalters

gelten deren Vorgaben) gegen Nachweis der

Ermäßigungsberechtigung für junge Leute

bis 27 Jahre, Studenten, Dresden-PassInhaber,

Schwerstbehinderte ab 80 % (GdB)

und eine Begleitperson (auf den dazu vorgesehenen

Plätzen)

INFORMATION ZU DEN PREISEN

Preise einschließlich der Verkaufsgebühr der

Stiftung Frauenkirche Dresden. Bei Veranstaltungen

der Stiftung Frauenkirche Dresden

gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen,

die in den Vorverkaufsstellen der

Stiftung Frauenkirche Dresden ausliegen und

im Internet veröffentlicht sind.

www.frauenkirche-dresden.de/agb

Die Konzerteinführungen sind eine weitere

Form des Publikumskontakts, den wir

bereits mit den Gesprächs- und Schülerkonzerten

in der Frauenkirche offerieren.

Ausgewählte Programme werden interessant

und anschaulich von versierten Fachleuten,

die mit dem Konzert als Dirigent

bzw. Dramaturg verbunden sind, erläutert.

2020 können Sie sieben Konzerteinführungen

in der Frauenkirche Dresden erleben.

SA · 16. MAI · 19 UHR

Bach nach Acht

Berühmte Orchesterwerke Bachs

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 56

SA · 30. MAI · 19 UHR

Georg Friedrich Händel

»Der Messias«

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 60

SA · 13. JUNI · 19 UHR

Mozart zu Gast in Dresden

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 66

FR · 9. OKTOBER · 19 UHR

Heinrich Schütz Musikfest zu Gast

Seite 93

SA · 24. OKTOBER · 19 UHR

Konzert zum 15. Kirchweihfest

der Frauenkirche

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 96

SA · 14. NOVEMBER · 19 UHR

Mozart & Haydn

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 103

SA · 5. DEZEMBER · 18:30 UHR

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 112

SZ-Ticket-Hotline 0351 84042-002

140 141


SERVICE

Besondere

Angebote

RABATTE

Auch im Jahr 2020 führt die Frauenkirche

ihre Kooperationen mit bekannten Partnern

der Dresdner Kulturszene weiter. Erfreuen

Sie sich am breiten Spektrum der verschiedenen

Konzertformate in der Frauenkirche! 1

SZ-Card

Inhaber der SZ-Card erhalten 20 % Nachlass

pro Ticket auf den regulären Kartenpreis.

DREWAG Kundenkarte

Als Inhaber der DREWAG-Kundenkarte sparen

Sie 20 % pro Ticket auf den regulären

Kartenpreis.

Dresden for friends

Inhaber der DRESDEN-FOR-FRIENDS Karte

erhalten gegen Vorlage zwei Konzertkarten

zum Preis von einer.

DRESDEN-ELBLAND-TICKET

Jedes Ticket 15 €

Aktion für die Bewohner Dresdens und des

Dresdner Elblandes (Pirna-Torgau)

Als Zeichen der Verbundenheit mit den Bewohnern

Dresdens und des Dresdner Elblandes,

die den Wiederaufbau der Frauenkirche

mit wachem Interesse begleitet

haben und seither Anteil am Leben in der

Frauenkirche nehmen, macht die Stiftung

Frauenkirche Dresden im Konzertjahr 2020

ein besonderes Angebot:

Erleben Sie herausragende Konzerte unter

der Kuppel der Frauenkirche und genießen

Sie den Klang renommierter Ensembles

im Herzen der Stadt Dresden: An sechs

verschiedenen Konzertabenden erhalten

Dresdner und Bewohner des Dresdner

Elblandes pro Veranstaltung bis zu zwei

Karten zum Preis von jeweils 15 €.

Gegen Vorlage eines Adressnachweises beim

Ticketservice der Stiftung Frauenkirche

Dresden nach Verfügbarkeit. Dieses Angebot

gilt nur für im Vorverkauf erworbene

Tickets und ist nicht mit anderen Rabatten

kombinierbar.

1

Das Angebot gilt nur für Konzerte, bei denen die Stiftung Frauenkirche Dresden Veranstalter ist.

Ausgenommen sind Veranstaltungen der Advents- bzw. Weihnachtszeit, Fremd- und Sonderveranstaltungen.

Dieses Angebot ist nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.

Dresden-

Elbland-Ticket

DRESDEN-ELBLAND-TICKET

TERMINE

FR · 10. JANUAR · 20 UHR

Daniel Hope | Lynn Harrell |

Maxim Lando |

Zürcher Kammerorchester

Ludwig van Beethoven

Große Fuge B-Dur op.133,

Trio op.11 B-Dur (»Gassenhauer-Trio«),

Tripelkonzert op. 56

Violine und Leitung: Daniel Hope

Violoncello: Lynn Harrell

Klavier: Maxim Lando

Zürcher Kammerorchester

Seite 31

SA · 8. FEBRUAR · 20 UHR

Gedenkkonzert an die Zerstörung

Dresdens am 13. Februar 1945

Sopran I: Isabel Schicketanz

Sopran II: Hanna Zumsande

Alt I: Britta Schwarz

Alt II: Genevieve Tschumi

Tenor I: Wolfram Lattke

Tenor II: Tobias Hunger

Bass I: Thomas Laske

Bass II: Sebastian Noack

Evangelist: Tilmann Lichdi

Vox Christi: Tobias Berndt

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung:

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Seite 33

FR · 14. FEBRUAR · 20 UHR

Vivica Genaux I Concerto Köln

Mezzosopran: Vivica Genaux

Concerto Köln

Seite 35

SA · 20. JUNI · 20 UHR

Jean-Yves Thibaudet

Klavier: Jean-Yves Thibaudet

Württembergisches Kammerorchester

Heilbronn

Leitung: Case Scaglione

Seite 68

SA · 4. JULI · 20 UHR

Haydn & Gubaidulina

Violoncello: Nikolaus von Bülow

Stuttgarter Kammerorchester

Leitung und Konzertmeisterin:

Susanne von Gutzeit

Seite 73

SA · 14. NOVEMBER · 20 UHR

Mozart & Haydn

Sopran: Romy Petrick

Alt: Britta Schwarz

Tenor: Tobias Hunger

Bass: Andreas Scheibner

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung:

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Seite 103

FR · 18. DEZEMBER · 20 UHR

Alma Mahler Chamber Orchestra

Alma Mahler Chamber Orchestra

Leitung: Leo McFall

Seite 121

SERVICE

142 143


SERVICE

Angebote

Reisegruppen

SERVICE

KONZERTE

120 Musikangebote jährlich: Das bietet

die Frauenkirche Dresden. International

gefragte Solisten, Orchester, Chöre und

Dirigenten gastieren. Zudem gestalten die

beiden Chöre der Frauenkirche und das

ensemble frauenkirche dresden vielfältige

Angebote. Überaus hörenswert sind die

Konzerte an der imposanten Kern-Orgel.

Termine

Ab 20. September 2019 sind die

Konzerte des Folgejahres buchbar.

Ticketpreise

8 – 98 € pro Person

GEFÜHRTE KUPPELAUFSTIEGE

Begleitet von einem Kirchenführer steigen

die Besucher hinauf bis zur Aussichtsplattform

in 67 m Höhe. Unterwegs erfahren

sie Wissenswertes und Interessantes über

Geschichte und das Leben in der Frauenkirche.

Für die Mühen des Aufstieges werden

die Besucher mit einem faszinierenden

Panoramablick über Dresden belohnt.

Termine

Sommerhalbjahr (März bis Oktober) halbstündig

ab 19 Uhr

Winterhalbjahr (November bis Februar)

halbstündig ab 17 Uhr

Plätze

max. 25 Personen, nach Voranmeldung

Preise

10 € pro Person, Mindestbetrag 150 €

Dauer

ca. 1 Stunde

Hinweis

Die nicht zu unterschätzende Anstrengung

des Aufstiegs erfordert eine gute gesundheitliche

Konstitution. Eine Führung ist

witterungsabhängig und nur für geschlossene

Gruppen möglich.

KIRCHENFÜHRUNG

AUF DEN EMPOREN

Ein ehrenamtlicher Kirchenführer erläutert

die Geschichte der Frauenkirche, den

Wiederaufbau sowie den Kirchraum und

beantwortet sachkundig alle Fragen.

Termine

zu Zeiten der »Offenen Kirche«,

nach Voranmeldung

Plätze

max. 30 Personen

Preise

4 € pro Person,

Mindestbetrag 100 €

Dauer

ca. 50 Minuten

Sprache

deutsch, englisch auf Anfrage

Hinweis

Tickets für Einzelbesucher (5 € p.P.)

können tagesaktuell in der Kirche

erworben werden.

AUDIOGUIDE-FÜHRUNGEN

Sie haben von fast jedem Platz aus den

gesamten Kirchraum gut im Blick und

können so der Audioführung mit den Augen

folgen. Für die wesentlichen Stationen

im Kirchraum können sowohl grundlegende,

als auch vertiefende Informationen

abgerufen werden.

Termine

Montag bis Samstag zu Zeiten der

»Offenen Kirche«

Kosten

3 € pro Person,

Dauer

25 bis max. 45 Minuten

Sprache

deutsch, englisch, französisch,

italienisch, japanisch, russisch

Hinweis

Audioguides für Einzelbesucher

(2,50 € p.P.) können tagesaktuell in

der Kirche ausgeliehen werden.

144 145


SERVICE

SERVICE

KIRCHENFÜHRUNG UND

ORGELKLANG

In der »Kirchenführung und Orgelklang«

werden die Elemente der Kirchenführung

und des Orgelkonzertes verbunden. Kirchenführer

erläutern die Geschichte der Frauenkirche

und führen in die Gestaltung und

Symbolik des Innenraumes ein. Frauenkirchenorganist

und Gastorganisten bringen

die Kern-Orgel mit ausgewählten Werken

namhafter Komponisten vielfältig zum

Klingen.

Termine

Ausgewählte Freitage, jeweils 20 Uhr.

Bitte prüfen Sie die aktuellen Termine

im Veranstaltungskalender auf

www.frauenkirche-dresden.de

Plätze

1.000 Personen

Preise

10 € pro Person

Dauer

ca. 1 Stunde

Hinweis

Das Angebot ist nach Absprache für geschlossene

Veranstaltungen buchbar.

WORT & ORGELKLANG

MIT ANSCHLIESSENDER

KIRCHENFÜHRUNG

Jeweils im Anschluss an die Andacht sind

die Besucher herzlich zur zentralen Kirchenführung

eingeladen. Diese wird von der

Kanzel aus gehalten. Da der Kirchraum

sich dem Blick des Betrachters von fast

jedem Sitzplatz erschließt, bleiben alle

Besucher auf ihren Plätzen.

Termine

Mo – Sa

Mo – Mi + Fr

12 Uhr

18 Uhr

Plätze

bis 500 Plätze auf den Emporen

reservierbar,

650 Plätze des Kirchenschiffs frei

zugänglich (nicht reservierbar)

Preise

Reservierungsgebühr 3 € pro Person

GOTTESDIENSTE

Sonntag

11 und 18 Uhr mit vokaler bzw.

instrumentaler Kirchenmusik

Feiertag

11 Uhr

FILMVORFÜHRUNG

Spannende Einblicke in Geschichte, Wiederaufbau

und Nutzung der Frauenkirche

vermittelt der Film »Faszination Frauenkirche«,

der im Untergeschoss der Frauenkirche

gezeigt wird. Eindrucksvolle Aufnahmen

zeigen und erläutern den wunderschönen

Kirchraum. So können Besucher

im Anschluss die Kirche vorbereitet erkunden

und das Gesehene unmittelbar erleben.

Termine

Montag bis Samstag während der Zeiten

der »Offenen Kirche«. Bitte erkundigen Sie

sich beim Besucherdienst, wann an Ihrem

Wunschtermin Vorführungen stattfinden.

Plätze

50 Personen

Preise

3 € pro Person

Dauer

ca. 25 Minuten

Sprache

deutsch,

englisch auf Anfrage

146 147


SERVICE

Impressum

Ticket-

Angebote

SERVICE

HERAUSGEBER

Stiftung Frauenkirche Dresden

Georg-Treu-Platz 3

01067 Dresden

stiftung@frauenkirche-dresden.de

www.frauenkirche-dresden.de

GESCHÄFTSFÜHRER

Pfarrer Sebastian Feydt

STELLVERTRETENDE

GESCHÄFTSFÜHRERIN

Maria Noth

LEITERIN VERTRIEB,

MARKETING, PRESSE

Liane Fischer (in Vollmacht)

ARTISTIC DIRECTOR

Daniel Hope

ARTISTIC PLANNING

Christina Khosrowi

Daniel Engstfeld

FRAUENKIRCHENKANTOR

Matthias Grünert

FRAUENKIRCHENORGANIST

Samuel Kummer

LEITUNG KONZERTBÜRO

Christian Drechsel

REDAKTION

Liane Fischer

Claudia Hofmann

Grit Jandura

TEXTE

Dr. Martin Morgenstern

GESTALTUNG

Oberüber Karger

Kommunikationsagentur GmbH

DRUCK

Union Druckerei

FRAUENKIRCHENKARTE

Sie erhalten 25% Rabatt für alle Musikveranstaltungen,

ab dem Kauf von

Tickets für drei Musikveranstaltungen

der Stiftung Frauenkirche Dresden im

Kalenderjahr. (max.4 Tickets pro Veranstaltung).

Gilt auch für Buchungen im

Webshop unter der Kundennummer.

Kostenfreie Zusendung des Jahresprogramms

Musik.

Ticketermäßigungen sind im Ticketservice

oder dem Webshop der Stiftung

Frauenkirche Dresden erhältlich.

Die Frauenkirchen-Karte behält Ihre

Gültigkeit, wenn innerhalb eines Kalenderjahres

Tickets für drei Musikveranstaltungen

erworben werden.

DRESDEN-ELBLAND-TICKET

Aktion für die Bewohner Dresdens und

des Dresdner Elblandes (Pirna-Torgau)

Als Zeichen der Verbundenheit mit

den Bewohnern Dresdens und des

Dresdner Elblandes, die den Wiederaufbau

der Frauenkirche mit wachem

Interesse begleitet haben und seither

Anteil am Leben in der Frauenkirche

nehmen, macht die Stiftung Frauenkirche

Dresden im Konzertjahr 2020

ein besonderes Angebot:

Erleben Sie herausragende Konzerte

unter der Kuppel der Frauenkirche und

genießen Sie den Klang renommierter

Ensembles im Herzen der Stadt Dresden:

An sechs verschiedenen Konzertabenden

erhalten Dresdner und Bewohner

des Dresdner Elblandes pro Veranstaltung

bis zu zwei Karten zum Preis

von jeweils 15 €. 1

FOTOS

Uwe Arens, Adrian Borda,

Mattias de Frumerie, Sandro Diener,

Matt Dine, Andrew Eccles,

Nardus Engelbrecht, Andrej Grilc,

Die zur Nutzung Ihrer Frauenkirche-

Holger Hage, Sebastian Heck,

Karte Im Ticketsystem erfassten Daten

Gregor Hohenberg, Christian Hostettler,

unterliegen den Bestimmungen des

Grit Jandura, Delphine Jouandeau,

Datenschutzes und werden nicht an

Oliver Killig, Pierre Lidar, Lesley Liddle,

Dritte weitergegeben.

Mike Meyer, Shelley Mosman,

Daniel Pergamenschikow, Reiner Pfisterer,

Die Frauenkirchen-Karte ist nicht

Rebecca Reid, Ribalta Luce-Studio,

übertragbar.

Monika Rittershaus, Tobias Ritz, Juan C. Roa,

Thomas Schlorke, J .G. Schmidt,

www.frauenkirche-dresden.de/

Jörg Schöner, Kim Stevens, Andrew Stuart,

frauenkirchenkarte

Jörg Such, Eyal Tal, Sonja Werner,

Jan Windszus , Christian WolfDresden-

1

Gegen Vorlage eines Adressnachweises beim

Ticketservice der Stiftung Frauenkirche Dresden

nach Verfügbarkeit. Dieses Angebot gilt nur für

im Vorverkauf erworbene Tickets und ist nicht

mit anderen Rabatten kombinierbar.

Elbland-Ticket

148 149

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine