20.09.2019 Aufrufe

rostfrei_03_19_WEB (3)

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

NR.18| HERBST 2019 | KOSTENLOS ZUR MITNAHME

Das Magazin für die aktive Generation 40+ in Ingolstadt und Umgebung

Goldener Herbst!

Willkommen, schönste Zeit des Jahres! – Oder des Lebens?


Genießen Sie den Goldenen Herbst!

3

Editorial

Während der Arbeit an der Herbst-Ausgabe unseres rostfrei

Magazins Nr. 18 hatten wir das große Glück, einen unglaublich

schönen Goldenen Herbst zu erleben: die morgendlichen

Nebelschwaden wurden zügig von der September-Sonne vertrieben,

die uns jeden Tag auf´s Neue ins Freie lockte. Sich dann auf den Herbst

mit all seinen Farben, Gerüchen und Geschmäckern zu freuen, ist zugegeben

einfach.

Schwieriger wird es, bei Schlechtwetter und Trübsal der Herbststimmung

etwas abzugewinnen. Doch es gibt ein paar Dinge, die auch Ihnen die

wohltuende Atmosphäre des Goldenen Herbstes zurück bringen:

Nichts gehört mehr zum Goldenen Herbst wie Wald & Flur! Genießen Sie

nicht nur die Früchte vom Wild bis zu den Schwammerln, vom Kraut bis

zu den Wildkräutern, sondern versuchen Sie auch so viel Sonnenstrahlen

wie möglich aufzusaugen! Dazu eigenen sich Streifzüge durch die Region

ebenso, wie Tagesausflüge oder ein Urlaub in die Sonne. Veranstaltungen,

Märkte und Feste gibt es – bis die wunderbaren Christkindlmärkte

starten – ja auch genügend. Darum gehört das Thema Tracht, Tradition

und Brauchtum seit jeher zu unseren Lieblingsthemen. Viele unserer

Interviewpartner zeigen uns und Ihnen, was das für sie bedeutet. Danke,

für die spannenden Einblicke in alte Handwerkskünste und vieles mehr.

Herbst des Leben... Das bedeutet aber auch. Wir werden alt. Oder bestenfalls

halt älter. Auch hier plädieren wir für mehr Genuss und Wohlbefinden.

Oftmals startet jetzt erst ein Lebensabschnitt, in dem man sich wieder

mehr auf sich selbst rückbesinnen kann. Ungeahnte Möglichkeiten tun

sich einem da auf... Doch man muss vorbereitet sein. Auch auf´s körperliche

Älterwerden. Laut Dr. Michael Ruth sollten wir uns mit 40 Jahren schon

ums gesunde Altern kümmern. Dann wird´s aber langsam Zeit!

Bleiben Sie rostfrei, dann klappt´s auch mit dem gesunden Älter werden!

Ihre

Geschäftsführerin Bettina Busch

Redaktionsleitung Susanne Puppele

Mein-Lagerplatz 24GmbH

Käthe-Paulus-Straße 5/EckeKopernikusstraße

D-85092Kösching/InterPark

Tel.: 08456 9185730

E-Mail: info@mein-lagerplatz24.de

Fax: 08456 9185740 Web: www.mein-lagerplatz24.de

I M P R E S S U M

Herausgeber: BJB Medien&Events

Adresse: Marsstraße 17

85080 Gaimersheim

www.rostfrei-ingolstadt.de

Telefon: 0176/64840258

E-Mail:

info@rostfrei-ingolstadt.de

V.i.S.d.P. und Anzeigenleitung:

Bettina Busch

Grafik:

Redaktion:

Titel:

Druck:

Mandy Horbas

Susanne Puppele

s.puppele@

rostfrei-ingolstadt.de

0162/3926061

pixabay

Kössinger AG&Co. KG

www.koessinger.de

Rostfrei ist kostenlos zur Mitnahme an

über 500 Auslegestellen in Ingolstadt und

Umgebung erhältlich. Wir übernehmen keine

Haftung bzgl. zugesandter Texte, Anzeigen

und Fotos. Der Einsender muss alle Copyrightrechte

oder die Erlaubnis zur Veröffentlichung

bzw. Verwendung besitzen.

Ausgabe 04/19 erscheint im Dezember 2019.


INHALT5

TITEL: GOLDENER HERBST 10

37

GESUNDHEIT & VORSORGE

11. bis13. Oktober 2019

Schloss Grünau

Neuburg a. d. Donau bei Ingolstadt

Wir freuen uns schon heute auf:

Rund 400 renommierte Aussteller

aus dem In- und Ausland

Unseren neuen Partner: Die Schützen

Die stärkste Beteiligung der

Jagd- und Sportwaffenbranche*

Die stärkste Beteiligung der

Jagdoptikbranche*

Die höchste Beteiligung im

Jagdreisebereich*

Die größte internationale Beteiligung*

* Bei einer Endverbrauchermesse in Süddeutschland

www.jagdundschuetzentage.de

Wald& Flur: Weintipp „Der Wildschweinwein” 10

Wald & Flur: Das Wildrezept zum Sammeln 11

Wald& Flur: Der Wildpark am Baggersee 12

Auf Tour: Jubiläumsmarkt in Plankstetten 15

Auf Tour: Kreuzfahrt für Rollis 18

Herbst des Lebens: Der Kommentar 20

Herbst des Lebens: Das Buch für Ruheständler 20

FÜR KÖCHE & FEINSCHMECKER22

Tolle Kombination: Solarhonig 22

Gute Tropfen für Genießer 24

Herbstkräuter für die Küche 26

Auf zum Krautfest 26

Das Rezept zum Sammeln 27

Der Krautwagen ist wieder da! 28

TRACHT & TRADITION 30

Alexander Schiffner und sein Handwerk 30

Jagdtage auf Schloss Grünau 32

Harri Deiner und der Queri 34

So bleibe ich rostfrei: Patricia Reichensdörfer 36


Erholung mit Salz 37

Mit Hypnose zum Ziel 38

Experten-Interview: Wie altert man gesund? 40

42

MEDIZIN & PFLEGE

Ingenium stellt sich neu auf 42

Grippeimpfung für Senioren wichtig 43

Klinik im Porträt:Maltester Klinik von Weckbecker 44

46

TRAUER & ABSCHIED

Rat in schweren Stunden 46

Hilfe bei der Gestaltung der Trauerfeier 47

Grabgestaltung modern und individuell 48

Hausnotruf – Hilfe auf Knopfdruck

Kostenlose telefonisch Beratung:

08 00/3 53 03 15 12

(365 Tage im Jahr, 24 Stunden erreichbar)

www.hausnotruf.bayern

BRK-Kreisverband Ingolstadt, Telefon: 08 41/93 33-0

www.kvingolstadt.brk.de


6 7

Schon gehört, dass...

Schon gehört, dass..

... die Mitglieder des Ingolstädter BRK 634.727 km im letzten Jahr bei

Einsätzen zurück gelegt haben?

Diese erstaunliche Zahl erfuhren die Besucher des großen Jubiläumsfestes des BRK Kreisverbandes

Ingolstadt anlässlich seines 130jährigen Bestehens. Einen Überblick über das breite Einsatzspektrum

wollten die Verantwortlichen bieten, denn das BRK leistet unglaublich viel.

Am 29. und 30 Juni zeigte der BRK am Donaustrand in Showübungen der Wasserwacht und des Rettungsdienstes,

wo die Einsatzkräfte Hilfe leisten. Fahrzeuge und Gerätschaften, auch aus längst vergangenen Zeiten, konnten

genau in Augenschein genommen werden. Ein großer Festgottesdienst und -umzug zogen die Besucher in

die Innenstadt. Ein gelungenes Fest des Ingolstädter Kreisverbandes des BRK.

Foto: Franz Blank

Schon gehört, dass..

... Im Altstadttheater das Premierenfieber grassiert?

Das Altstadttheater startet voller Elan und

Vorfreude in eine neue Spielzeit. Nach stetig

steigenden Besucherzahlen in den letzten

Jahren ist auch ab Herbst 2019 wieder ein vielversprechendes

Programm geboten. Der Start ist am 14.

September mit einer Neuinterpretation des Theodor

Fontane-Klassikers „Effi Briest“. Zum 200. Todestag

des großen Literaten hat Regisseur Falco Blome eine

spannende neue Fassung geschaffen. Die Titelrolle

wird gespielt von Lisa Fertner – die junge österreichische

Schauspielerin gibt damit ihr Debut in Ingolstadt.

Am 02. Oktober folgt die nächste Premiere: „Die Tür nebenan“

– eine charmante und temporeiche Komödie

vom französischen Erfolgsautor Fabrice Roger-Lacan in

der Regie von Leni Brem-Keil.

Als dritte Premiere im Herbst steht ein Liederabend auf

dem Programm: „David Bowie: Not me – Eine musikalische

Hommage“ wird ab 22. November mit Maria

Helgath,

Alex Czinke

und Michael

Gumpinger

zu

sehen sein.

Ein einzigartiger

Abend, der

dem Leben

und den

Liedern

Lisa Fertner gibt ihr Ingolstadt-Debüt

in Effi Briest. Foto: Niklas Vogt

der

schillernden Pop-Größe gewidmet ist; die Inszenierung

stammt von Falco Blome. Ab 23. Januar widmet

sich dann die rabenschwarze Farce „Wir müssen was

tun“ dem Thema Klimawandel und fragt sich, wann

wir handeln müssen und wann wir eventuell über das

Ziel hinausschießen – mit Katrin Wunderlich und Toni

Schatz in der Regie von Leni Brem-Keil.

Weitere Informationen unter www.altstadttheater.de.

Schon gehört, dass...

kostenloses Faltblatt

anfordern unter

... der November im Zeichen der 23. Ingolstädter Zaubertage steht?

Für die 23. Ingolstädter Zaubertage vom 9. bis 23. November

wurden einmal mehr fantastische Künstler engagiert.

Mit Desimo kommt einer der bekanntesten Zauberkünstler

nach Ingolstadt. Ihm ist es gelungen, sich nicht nur mit seiner

Zauberkunst einen NamV bekannt. Zudem konnte er den

Zauberweltmeistertitel erringen und kommt mit seinem tollen Zauberprogramm

zu den Zaubertagen. Ein weiterer Höhepunkt ist Bert

Rex, der in unzähligen Varietés aufgetreten ist. Versprochen, dass Sie

seinen einmaligen Humor genießen und bei seinen verschiedenen Auftritten im Rahmen der Zaubertage

Tränen lachen werden. Er wird neben den Erwachsenen auch eine der Shows „Kinder im Zauberland” am

Samstag bestreiten. 2019 werden so viele Shows wie noch nie bei den Zaubertagen präsentiert und vier

Soloprogramme angeboten. Weitere Infos auf www.zaubertage.de.

www.lbv.de/nistkasten

Wer

baut mir

ein Haus?

Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.

...die Septische Chirurgie im Klinikum unter einer neuen Leitung steht?

Dr. Jürgen Hauffen steigt zum Sektionsleiter der Septischen Chirurgie des

Bewegungsapparates im Klinikum Ingolstadt auf. Er war bisher Oberarzt der

Sektion und folgt auf Dr. Matthias Bühler, der in den Ruhestand tritt. Die Sektion

gehört zum Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie unter der Leitung von

Professor Dr. Michael Wenzl und ist eine der größten ihrer Art in ganz Bayern.

Dr. Hauffen arbeitet bereits seit über zehn Jahren im Klinikum Ingolstadt, die vergangenen

vier Jahre davon als Oberarzt. „Als eine von wenigen bayerischen Kliniken sind

wir auf die Behandlung von Infektionen des Bewegungsapparats spezialisiert. Diese

hochspezialisierte Expertise will ich mit dem Sektionsteam noch weiter ausbauen“,

freut sich Dr. Hauffen auf seine neuen Aufgaben. „Mit Dr. Hauffen haben wir einen sehr erfahrenen Kollegen als

Sektionsleiter gewinnen können. Er ist nicht nur Fachmann auf diesem Gebiet, sondern kennt auch die Ingolstädter

Sektion perfekt“, weiß der Zentrumsdirektor. Die Sektion Septische Chirurgie des Bewegungsapparates

behandelt jährlich hunderte Patienten, die an Infektionen in Knochen, Muskeln oder Gelenken erkrankt sind.

DER WILLE VERSETZT BERGE.

BESONDERS DER LETZTE.

Ein TEsTamEnT zugunsTEn von ärzTE ohnE grEnzEn schEnkT

mEnschEn wElTwEiT nEuE hoffnung.

Wir informieren Sie gerne.

Ihre Ansprechpartnerin: Anna Böhme

Telefon: 030 700 130-145

Fax: 030 700 130-340

anna.boehme@berlin.msf.org

Viele Blutkrebspatienten auch.

Rette Leben und registrier’ Dich auf dkms.de

Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein!


8 9

Schon gehört, dass...

Schon gehört, dass..

... die Schlaganfallspezialeinheit im Klinikum bereits seit 20 Jahren besteht?

Für eine Schlaganfallbehandlung auf

höchstem Niveau ist die Stroke Unit im Klinikum

Ingolstadt seit Jahren zertifiziert.

Darüber freuen sich Oberarzt Dr. Rainer

Dabitz (l.) und der Direktor der Klinik für

Neurologie, Professor Dr. Thomas Pfefferkorn

(r.).

Seit 1999 werden im Klinikum Ingolstadt Schlaganfallpatienten

auf der Stroke Unit behandelt. In diesem Jahr feiert die Station

sowie das Behandlungskonzept 20-jähriges Jubiläum.

In den 90er Jahren rückte ins Bewusstsein, dass Menschen Schlaganfälle

weitgehend unbeschadet überstehen können, wenn sie zeitnah professionell

behandelt werden. Das Klinikum Ingolstadt hat sich deshalb früh

beim Gesundheitsministerium darum bemüht, eine Schlaganfallspezialeinheit,

auch Stroke Unit genannt, einführen zu dürfen. Der heutige

Direktor der Klinik für Neurologie, Professor Dr. Thomas Pfefferkorn, hat

in den vergangenen Jahren die Station auf die heutige Bettenanzahl

von 13 Monitoringplätzen und sechs Normalstationsbetten ausgebaut.

„Die Stroke Unit ist mehr als eine Station. Sie ist ein interdisziplinäres

Behandlungskonzept. Dazu gehört ein Ärzte- und Pflegeteam, das sich

aus verschiedenen Abteilungen des Klinikums zusammensetzt: Neurologie,

Neurochirurgie, Gefäßchirurgie, Anästhesie und Neuroradiologie“,

erklärt Dr. Rainer Dabitz, Oberarzt der Klinik für Neurologie und einer, der

seit der ersten Stunde die Schlaganfalleinheit mit betreut hat. Exklusiv

für die Stroke Unit steht im Klinikum rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche speziell ausgebildetes

Fachpersonal zur Verfügung. Teil des Konzepts ist nicht nur die medizinisch optimal aufeinander abgestimmte

Behandlung aller Fachbereiche, sondern auch der frühe Beginn therapeutischer Maßnahmen. Jährlich werden

im Klinikum rund 1.000 Schlaganfallpatienten versorgt.

Der Buchtipp

Mordsgefährlich. Mordserotisch.

Mordslustig.

Mordsbayerisch!

Ein Bürgermeister, der auch

unter dem Namen „Nutten-

Mane” bekannt ist. Ein raffgieriger

Bauunternehmer. Ein wildes

Blutsschwestern-Quartett. Afrikanische

Flüchtlinge. Ein Pfarrer

mit Doppelleben. Und die alte

Heide, die immer dann auftaucht, wenn‘s grad gar

nicht passt! Durch einen grausamen Mord werden

die Karten der Protagonisten neu gemischt - und

inmitten der Idylle des Bayerischen Waldes tun sich

menschliche Abgründe auf. Franzi Wolf, die Newcomerin

in der bayerischen Literaturszene, reißt

die Leser mit: in einen perfiden und prickelnden

Mikrokosmos irgendwo im bayerischen Nirgendwo!

Franzi Wolf: „A Mordslust. Irgendwo im

bayerischen Nirgendwo.“

SüdOst-Verlag, ISBN 978-3-86646-737-8

€ 14,90

Wir verlosen ein Exemplar

unter allen richtigen Einsendungen

unseres Kreuzworträtsel!

verleiht den

Kurios, witzig, zum Kopf schütteln oder die Hände über

demselbigen zusammen schlagen – so sind die Geschichten,

die unsere Auszeichnung verdienen. Sie

haben etwas erlebt, das den rostigen Nagel verdient hat?

Schreiben Sie uns: info@rostfrei-ingolstadt.de.

Diesmal geht der rostige Nagel an eine Trachtenverkäuferin

Zugegeben: Nicht jeder ist zum Verkäufer geboren. Gerade

bei Mode ist es nicht einfach, den Mittelweg zwischen Ehrlichkeit

und Verkaufserfolg zu finden. Heute in einem Ingolstädter

Trachtengeschäft: Eine Frau, nach eigenen Angaben

probiert sie zum ersten Mal ein Dirndl, ist auf der Suche nach

einem Trachtengwand für eine Hochzeit in Größe 50. Orientierungslos

kruscht sie sich recht allein durch die Ständer,

nimmt drei Modelle mit in die Kabine. Das erste ist recht eng,

mindestens eine Nummer zu klein, atmen gleich Fehlanzeige;

die Dame stöhnt ein wenig. Verkäuferin besinnt sich auf

ihren Job und sprintet heran: „Mei, des muss Ihnen schon klar

sein. Ein Dirndl ist kein bequemes Kleidungsstück. Müssen‘s

halt de Nachspeis weg lassen auf der Hochzeit!” Mir zreißt‘s

in der Nachbarkabine fast die Bluse! Und wen wundert‘s,

dass die Dame Modell Nr. 2 und Nr. 3 dann gar nicht mehr

probieren wollte? Mich nicht...

Von Lesern & für Leser

... längst medizinisch anerkannt -

mit Hypnose zu neuem Lebensgefühl!

Hypnose kann bei nahezu allen belastenden

Themen eingesetzt werden.

Besonders effektiv ist die Hypnose zur

Gewichtsreduktion, bei der Raucherentwöhnung,

der Reduzierung von Stress,

Ängsten, Schlafstörungen und Bornout.

Aufgrund der nebenwirkungsfreien Einsatzweise

wird die Hypnose auch bei Schmerzen immer

populärer.

Manchmal muss man die Perspektive

wechseln, um den Himmel zu sehen!

WAS MÖCHTEN

SIE WEITERGEBEN?

Mit einer Testamentsspende tragen Sie dazu bei, dass Kinder

weltweit die Chance auf eine bessere Zukunft bekommen.

Bestellen Sie die kostenlose Broschüre „Ihr Erbe für die

Kinder der Welt“ online oder mit dem Coupon.

Ruanda © Colin Crowley / Save the Children

„Bring deine Fitness

ins Rollen.“

Britta Heidemann,

Olympiasiegerin im Degenfechten

Haben Sie Fragen?

Ich bin für Sie da:

Rania von der Ropp

Tel.: 030 / 27 59 59 79 - 820

www.savethechildren.de/testamente

Jurastr. 16c

85139 Wettstetten

Telefon 08 41 / 99 20 10

mobil 0 15 77 / 1 89 09 68

Save the Children ist die größte unabhängige

Kinderrechtsorganisation der Welt.

170123_Bewegung_gegen_Krebs_210x297_4c_cs_lc.indd 2 23.01.17 10:28


10

Wald &

Wild

Haben

Hochkonjuntur im

Goldenen Herbst

Immer mehr Nachfrage

Wildfleisch wird immer beliebter:

Insgesamt haben die Deutschen

knapp 36.000 Tonnen Fleisch von

Wildschwein, Reh und Hirsch im Jagdjahr

2017/18 verzehrt. Das sind über 34 Prozent

mehr Fleisch als in der Vorsaison. Spitzenreiter

ist das Wildschwein (19.700 t), gefolgt von Reh

(12.400 t) und Rot- und Dammwild (3.900 t).

Laut Erhebung des Deutschen Jagdverbands

(DJV) essen 60 Prozent der Deutschen mindestens

einmal im Jahr Wild.

Als Wildbret bezeichnen Jäger das Fleisch von

dem Jagdrecht unterliegenden, heimischen und

in der Wildbahn erlegten Tieren. Rezepte, Zubereitungstipps

und eine Postleitzahlensuche für

regionale Wildbretanbieter gibt es auf

www.wild-auf-wild.de.

Der Weintipp

Was schmeckt zum Wild?

Der „Wildschweinwein” von Wein Wolf

Gleich geschafft!

Um 1950 wurde

der Malbec von

Franz Wolf sen.

selbst abgeholt.

Das Verladen

der schweren Eichenfässer

war

harte Arbeit.

Wildliebhaber sind

sich sicher: zum

kräftigen Geschmack

von Wildfleisch

gehört ein ebenso starker

Partner im Glas. Der

trockene und kraftvolle

Rotwein aus Südfrankreich

überzeugt dabei durch

die typische Pflaumennote

des Malbec. Dunkle

Anklänge von Lorbeer

und Leder sind prägnant;

schwer fruchtig zeigt er

sich durch die Johannisbeer-,

Brombeer- und

Kirschnote.

Doch Franz Wolf der Ingolstädter

Weinhandlung Wolf

betont: „Der trockene Rote

würde hervorragend zu

Wild passen. Aber: grundsätzlich

bin ich der Meinung,

jeder soll das trinken,

was er gerne mag.” Und

wenn es ein Glas Mineralwasser

oder gar ein Pils zum Rehbraten ist? „Dann”,

lacht der sympathische Weinkenner, „ist das selbst

für mich als Weinhändler, kein Problem!”

Wohl bekomm´s!”

Gewinnen Sie eine Flasche

unseres Weintipps von Wein Wolf.

Mehr auf Seite 58.

Meine liebsten

Rezepte

Grillroulade vom Frischling

Zutaten

für 4 Portionen:

300 Gramm Oberschale vom

Frischling

1 Bündel Bärlauch

10 Scheiben Parmaschinken

WILD-

200 Gramm Schafskäse

1 Becher Senf (mittelscharf)

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Oberschale in fingerdicke Schnitzel schneiden. Nacheinander in einen Gefrierbeutel

geben und plattieren bis die Schnitzel die doppelte Größe haben.

Die Schnitzel auf einem Brettchen ausbreiten, salzen, pfeffern und einseitig mit Senf bestreichen.

Nun eine Scheibe Parmaschinken, ein Bärlauchblatt und ein Stückchen Schafskäse auflegen.

Die Schnitzel straff einrollen und auf einen Holz- oder Metallspieß stecken. Von außen

salzen und pfeffern.

Die Rouladen bei direkter Hitze unter mehrmaligem Wenden durchgaren. Die Grillzeit variiert je

nach Grill, Holzkohle oder Gasbetrieb. Auf dem Gasgrill sind die Rouladen nach zwölf Minuten

fertig. Dazu passen ein frischer Salat und Rosmarinkartoffeln.


Guten Appetit!

11

Titel: Goldener Herbst


12 13

Titel: Goldener Herbst

„Das Wisent hinkt!”

Seit mehr als 45 Jahren erfreut sich der Wildpark am Baggersee über einen treuen

Freundeskreis und eine Vielzahl an Besuchern. Betreut werden Wald und Wild von

Peter Motzet und seinem Team aus dem Amt für Sport und Freizeit

Ja, wo warts jetzt Ihr so lang? - Egal ob

Mensch oder Tier, Peter Motzet und sein

Mitarbeiter Manfred Kirschner werden

sehnsüchtig erwartet. Die Mufflons springen

aufgeregt durchs Gehege, die Frischlinge

drängen sich gierig an den Futtertrögen, die

Besucher runzeln sorgenvoll die Stirn: Fütterungszeit

ist doch sonst immer gegen halb 8!

Hiermit möchte ich um Entschuldigung für die

Verspätung bitten... Die Presse war schuld! Und

jetzt bitte recht freundlich. Doch ich merke

schnell: Das Schwein ist nachtragend! Wer

schuld an der Verzögerung der Futterlieferung

ist, bekommt heute leider kein Foto! Dafür

springen Rotwild und Mufflon fotogen durch

die morgendlichen Wiesen. Letztere sind recht

neu im Wildpark Ingolstadt, der bereits 1972

vom Verein Erholungsgebiete Region Ingolstadt

e.V. initiiert wurde. „Gott sei Dank sind

sie von der Moderhinke verschont geblieben”,

so Peter Motzet, der täglich morgens einen

Rundgang über das 14 Hektar große Gelände

macht. Und manchmal mit seinem Hund privat

sogar noch einmal abends. Doch es gibt Besucher,

die die Tiere fast besser kennen als Motzet

selbst. „Die wissen dank ihrer täglichen Besuche

Manfred Kirschner beim Füttern

des Rotwilds:„Spät dran heute” sagen

die vorwurfsvollen Gesichter.

um den Bestand, die Gewohnheiten und Befindlichkeiten

der Tiere. Da kann es schon passieren,

dass Motzet Anrufe besorgter Bürger erreichen:

´Das Wildschwein hustet` oder ´Schnell, Ihr müsst

kommen, das Wisent hinkt!` „Und bis wir mit dem

Amtsarzt da waren, ist das Tier schon wieder

rum gesprungen. Wahrscheinlich hat es sich nur

verlegen”, lacht Motzet, den die Anteilnahme der

Besucher aber freut. Zornig macht ihn nur falsch

verstandene Tierliebe: vor einigen Jahren ist ein vier Wochen

altes Wisent-Kalb an einem verschimmelten Brot gestorben,

das ein Besucher über den Zaun geworfen hatte. Durch die

Medien ging 2015 auch der Wilderer, der mit Pfeil und Bogen

fünf Tiere tötete. Das war es dann aber mit den Katastrophen.

Und seit den neuen Hochwasserschutzmaßnahmen stromaufwärts,

droht auch seitens der Donau keine Gefahr mehr.

Motzet ergänzt: „Turbulent wird´s nur, wenn ein umgefallener

Baum den Zaun beschädigt und die Tiere ausbüchsen. Aber

bis jetzt haben wir immer alle wieder eingefangen oder sie

sind von alleine wieder gekommen.”

Anm. d. Red.: Bisher wurde kein derartiger Vorfall im Wisent-

Gehege verzeichnet! Keine Gefahr von Bine & Co.!

18 Wildschweine tummeln sich aktuell am Baggersee. Solange

Frischlinge mit im Gehege leben, sind vor allem die Bachen eher

misstrauisch gegenüber Fotografen. Einem frischem Maiskolben

können sie jedoch kaum widerstehen. Das wissen natürlich auch

die Besucher und „entwenden” den einen oder anderen Kolben

von den umliegenden Feldern. „Die Bauern überlegen es sich jetzt

schon zwei mal, ob sie dort noch Mais anbauen”, erzählt Peter Motzet

schmunzelnd.

Titel: Goldener Herbst

Bine, Moni, Kathi, Sofi und Donny. Benannt sind die fünf Wisente unter

anderem nach den Damen im Büro des Sportamts. „Das war nicht

meine Idee, sondern die der Mitarbeiterinnen!”, betont Peter Motzet

lachend. Die Wisente sind die einzigen Tiere des Geheges, die Namen

haben. Stier Alfred ist mittlerweile ja nicht mehr da. Weder im Gehege,

noch im Amt.


14 15

Titel: Goldener Herbst

„Aroma-Explosion"

von Wald und Wiese mit Gänseblümchen-Käsekuchen und Vogelbeereis

In deutschen Küchen bleibt der Herd oft kalt. Je

nachdem, welcher Umfrage man Glauben schenkt,

schwingt nur die Hälfte oder sogar nur noch

ein Drittel aller Deutschen regelmäßig selbst den

Kochlöffel. Ein Kochprofi aus der Oberpfalz will das

ändern: mit einer eigenen Kräuter-Kochschule, die

bei den Teilnehmern das Bewusstsein für die aromatischen

Schätze des Waldes wecken soll.

Auf Andi Meiers „Grünem Gut" in Pullenried bei Oberviechtach

(Kreis Schwandorf) beginnt jeder Kurs mit

einer gemeinsamen Kräuterwanderung durch den

Oberpfälzer Wald. Dabei sammeln die Teilnehmer die

Kräuter und Blüten, die später auf dem Teller landen.

Deutschlands erste „Kräuter-Kochschule”: Ein ostbayerischer

Meisterkoch geht mit seinen Kursteilnehmern in den Wald

zum Kräuter- und Blütensammeln, bevor er den Herd anwirft.

Die Idee begeistert immer mehr Einheimische und Gäste.

Alle Fotos Foto: obx-news/Grünes Gut

„Im idyllischen Oberpfälzer Wald gibt es leider nur

wenig Möglichkeiten, den Einwohnern und Gästen

die Vielfalt der Kräuterküche schmackhaft zu machen",

sagt Koch Andi Meier, der seine Kochkunst über 20

Jahre lang in den besten Häusern Ostbayerns verfeinerte.

Der gebürtige Pullenrieder kochte unter anderem

im Kempinski Hotel Airport München und im

Sternerestaurant „Historisches Eck" in Regensburg. Auf

Burg Wernberg, dekoriert mit zwei Michelin-Sternen,

gestaltete der Oberpfälzer als Chef Tournant alle Facetten

einer vielfach ausgezeichneten Küche mit. Viele

Jahre stand er als Souschef Pate für den guten Ruf des

Gourmetrestaurants „Lobster" im Hotel Admira in Weiden/Opf.

und auch im Restaurant „Eisvogel" im Hotel

Birkenhof Hofenstetten schätzte man seine Kreativität

in der Küche.

Als Küchenchef begeisterte der zweifache Familienvater

in mehreren Restaurants der Region. Regionalität,

Natur und Vielfalt liegen ihm nach eigenen Worten

ganz besonders am Herzen. Vor fünf Jahren setzte er

die Idee um, die ihn seit Jahren beschäftigte: Er eröffnete

in seinem Heimatort eine eigene Kräuterkochschule.

Neuerdings erweitere Meier sein „Grünes Gut"

um eine Grillhütte mitten im Wald. Auch beim Barbecue

kommen selbstverständlich Kräuter zum Einsatz.

Neben den grünen Kräutern sind es die Blüten, die

Andi Meier besonders schätzt: Gefüllte Tag-Lilienblüten

mit Mascarponecreme, gebeizter Lachs mit bunten

Lauchblüten, eine erfrischende Blütenbowle sind

Ideen, mit denen er seine Gäste überrascht.

Das Beste für Genießer

Gewinnen Sie den „Gutscheinbuch.de Schlemmerblock Ingolstadt & Umgebung“

Der Gastronomie- und Freizeitführer für Ingolstadt ist wieder da! Mit der

Neuauflage des „Gutscheinbuch.de Schlemmerblock Ingolstadt & Umgebung“

können Genießer ab sofort mit hochwertigen Gutscheinen die

besten Restaurants und Freizeitangebote der Stadt ausprobieren.

Neu in diesem Jahr: Alle Gastro-Teilnehmer geben ausschließlich 2:1-Gutscheine

– Das heißt: Restaurants spendieren das zweite Hauptgericht, im

Café ist das zweite Frühstück gratis oder im Kino bekommt der Partner

die Karte geschenkt. In der Neuauflage des „Gutscheinbuch.de Schlemmerblock

Ingolstadt & Umgebung“ sind viele langjährige Teilnehmer, aber auch neue Geheimtipps

mit dabei. Bereits mit dem zweiten eingelösten Gutschein hat sich die

Anschaffung meist schon gelohnt. Oder Sie gewinnen einen von zehn Blöcken.

Mehr auf Seite 58.

Auf zum Jubiläumsmarkt

im Kloster Plankstetten: 25. Erntedankmarkt am 28. und 29.9.2019

Am 28. und 29. September jeweils von 10 bis 18

Uhr findet im Kloster Plankstetten wieder der große

Erntedankmarkt unter dem Motto „Kunsthandwerk

und Brauchtum“ statt. Heuer feiert der ERntedankmarkt

sein 25.jähriges Jubiläum.

In diesem Jahr laden die Mönche der Benediktinerabtei

bereits zum 25. Mal zu dem im ganzen Mittelbayerischen

Raum beliebten Markt ein. Eröffnet

wird der Jubiläumsmarkt am Samstag, den 28.9.,

um 10 Uhr von H. Abt Beda M. Sonnenberg OSB und

Albert Füracker, dem Bayerischen Staatsminister der

Finanzen und für Heimat. Der Eintritt ist frei.

Über 70 Aussteller präsentieren selbstgefertigte Waren

rund um das Erntedankfest. So freuen sich u.a. Spinnerinnen,

Rechen- und Besenmacher, Töpfer, Zinngießer,

Schnitzer und Drechsler auf zahlreiche Besucher. Angeboten

werden außerdem Schafwollprodukte, Hüte,

Handgeschöpftes aus Altpapier, Keramik für Haus und

Garten, Selbstgenähtes, Gestricktes, Gefilztes, Patchwork,

Schmuck, Kern-/Dinkelkissen, Federweißer aus

Österreich, Bio-Eis und vieles mehr. Wie in den vergangenen

Jahren stellen die Oldtimerfreunde Batzhausen

historische Traktoren und alte landwirtschaftliche

Gerätschaften aus und führen diese auch vor. Ein

farbenfroher und liebevoll errichteter Erntedankaltar

schmückt die romanische Vorhalle der Kirche und

bringt den Dank für die Ernte zum Ausdruck. Er regt

zum Innehalten und Nachdenken an.

Für das leibliche Wohl ist mit den in den klostereigenen

Betrieben hergestellten Speisen und Produkte in

Bioland-Qualität bestens gesorgt. Zwei Weideochsen

vom Spieß, die leckeren Grillspezialitäten, der Klosterburger

und Kloster-Hotdog aus der Metzgerei sind

kulinarische Genüsse, die seit Jahren fest zum traditionellen

Markt gehören. Selbstverständlich kommen

auch Vegetarier nicht zu kurz. Ein frisch gezapftes

Klosterbier aus dem Riedenburger Brauhaus schmeckt

einfach herrlich zu allen Speisen. Ebenso wird erntefrisches

Gemüse aus der Klostergärtnerei und die von

der Klosterbrennerei hergestellten Bio-Destillate aus

Bier und Obst angeboten. Ein großer Verkauf mit den

Brotspezialitäten aus der Backstube von Frater Bonifatius

Holzmann OSB rundet das Klosterangebot ab.

Zum Rahmenprogramm gehören Musik, Führungen

durch die Klosterbetriebe, Hüpfburg, Streichelzoo,

verschiedene Bastelangebote, Tretbulldogs...

Zum Erntedankgottesdienst mit Blasmusik am Sonntag,

den 29. September, um 9 Uhr mit Segnung des

Erntealtars und zum Chorgebet in der Klosterkirche

laden die Mönche alle Besucher herzlich ein. An beiden

Tagen steht die Klosterkirche allen Besuchern zum

stillen Verweilen offen. Geistlich stärken können sich

die Gäste auch bei der Teilnahme am Chorgebet der

Mönche (Mittagshore 12.00 Uhr, Vesper 18.00 Uhr).

ERNTE-

DANKMARKT

im Kloster Plankstetten

28. und 29. September

jeweils von 10–18 Uhr

• Traditioneller Markt rund um das

Thema Erntedank

• Kunsthandwerk und Brauchtum auf

dem gesamten Klostergelände

ANZEIGE

Klosterbetriebe

Plankstetten GmbH

Klosterplatz 1, 92334 Berching

www.kloster-plankstetten.de

Titel: Goldener Herbst


16 17

Titel: Goldener Herbst

Wo der Wolf...lebt

Bayerns kleinster Zoo wird 30 Jahre alt

5 Gründe, warum Sie öfter

mit dem Zug reisen sollten!

alle Bilder: Bahnreisejournalist Wolfgang Matussek

Reisen Sie umweltfreundlich!

Reisen Sie sicher!

Titel: Goldener Herbst

Im oberpfälzischen Lohberg ist ein gemeindeeigenes Wolfsrudel

zum überregionalen Touristen-Magnet geworden. Im

Bayerwald Tierpark, der dieses Jahr seinen 30. Geburtstag

feiert, ist das Wolfsrudel die Hauptattraktion. Foto: obxnews/Bayerwald

Tierpark

Auch Elche lassen sich im „Bayerwald-Zoo” bestaunen.

Foto: obx-news/Bayerwald Tierpark

Er verbreitet Furcht und fasziniert die Menschen

gleichermaßen: der Wolf, lateinisch Canis

Lupus. Die Bayerwald-Gemeinde Lohberg

im Oberpfälzischen Landkreis Cham macht sich

die Anziehungskraft der in Europa seltenen Tiere

seit langem zu Nutze: Das gemeindeeigene Wolfsrudel

ist der unumstrittene Star des Lohberger

Bayerwald-Tierparks und hat sich zur überregionalen

Touristenattraktion entwickelt. Über 100.000

Menschen besuchen heute jährlich den „Bayerwaldzoo"

nahe dem Großen Arber im Bayerischen

Wald. Er ist nach München, Straubing, Augsburg

und Nürnberg der fünfte bayerische und mit

Abstand kleinste Zoo im Freistaat. In diesem Jahr

feiert er Geburtstag: Er begeistert seit 30 Jahren

Jung und Alt.

Drei Jahrzehnte nach der Eröffnung im Mai 1989 hat

der Bayerwald-Tierpark seinen Gästen heute weit

mehr zu bieten als heulende Wölfe. Auf dem etwa

10 Hektar großen Gelände können die Besucher auf

einem 1,5 Kilometer langen Rundweg die heimische

Tierwelt des Bayerischen Waldes von früher und

heute entdecken: ob Birkhuhn, Elch oder Luchs.

Über 400 Tiere, die rund 100 verschiedenen Spezies

angehören, werden Naturfreunden im Bayerwald-

Tierpark in ihrer natürlichen Umgebung präsentiert.

Das Erleben der Wölfe ist nach Ansicht von Tierpark-

Leiterin Claudia Schuh das beste Rezept, um die

Ängste der Menschen vor den scheuen Tieren abzubauen.

Unsere Zootiere sind Stellvertreter für die

Wildtiere. Wenn die Besucher sie hautnah erleben,

erhöht das die Akzeptanz. In Lohberg wurde sogar

ein eigenes „Haus des Wolfes" errichtet, das mit dem

Wolfsbild aus Grimms Märchen „Rotkäppchen und

der böse Wolf" gründlich aufräumt.

Auch den Bürgern im Erholungs- und Wintersportort

Lohberg ist das starke Wolfsrudel längst ans Herz

gewachsen, zumal sich die Tiere mittlerweile auch

den Dorfbräuchen angepasst haben. Jeden ersten

Samstag im Monat, wenn zum Probelalarm der Freiwilligen

Feuerwehr die Dorfsirenen heulen, sind die

Wölfe pünktlich um zehn Uhr akustisch an vorderster

Front dabei: Mit einem lautstarken Heulkonzert,

das im ganzen Ort zu hören ist.

Neben den großen Bild- und Schrifttafeln, mit denen

der Tierpark seinen Besuchern die heimische Natur

erklärt, kümmert sich die Einrichtung auch um

Zucht und Erforschung vieler Tiere. Der Bayerwald-

Tierpark beteiligt sich mit seinen Fischottern, Gänseseglern

und Wisenten an Europäischen Erhaltungszuchtprogrammen

für bedrohte Tierarten.

Der Bayerwald-Tierpark ist ein Vergnügen für die ganze

Familie und ganzjährig geöffnet. Abenteuerspielplatz

und Streichelzoo bieten auch jungen Gästen viel

Abwechslung. Bei rechtzeitiger Anmeldung bietet der

Park auch spezielle Führungen für Gruppen an. Mehr

Informationen auch zu den zahlreichen Sonderveranstaltungen

zum 30. Geburtstag in den Sommer- und

Herbstmonaten unter www.bayerwald-tierpark.de

Die Klimabilanz zeigt deutlich: Rein in den ICE und

nicht ins Flugzeug, das zusätzlich zum Kerosinverbrauch

durch Kondensstreifen und Abgase die Klimaerwärmung

vorantreibt! Übrigens: Seit Januar 2018

fahren alle Reisenden im Fernverkehr der Deutschen

Bahn mit Ökostrom.

Sparen Sie Geld!

Gerade für kürzere Strecken (BayernTicket!) ist das

Reisen mit der Bahn sehr erschwinglich. Grundsätzlich

gilt aber, je früher Sie Ihre Reise planen, desto

günstiger sind die Ticketpreise. Gut für Städtereisen:

Die meisten Bahnhöfe befinden sich in der Innenstadt.

Sie sparen sich also teure Fahrten in die City.

Genießen Sie Komfort und Platz!

Zugsitze sind nicht so beengt wie Flugzeugsitze und

meist viel bequemer. Sie müssen Ihre Beine bewegen?

Kein Problem, das können Sie so viel und so

lange Sie möchten.

Die Bahn ist das ungefährlichste Verkehrsmittel! Zu

Zeiten der Dampflok gab es den Vergleich mit dem

Flugzeug noch nicht...

Tun Sie doch was Sie wollen!

Man kann in der Bahn alles: essen, trinken (mit gutem

Gewissen!), lesen, flirten, spazierengehen, schlafen;

man kann in einigen Zügen sogar sein Auto

mitnehmen. Außerdem können elektrische Geräte

aufgeladen und genutzt werden. Immer mehr Bahnunternehmen

bieten WLAN an. Gepäck können Sie

so viel mitnehmen, wie Sie wollen – oder Sie nutzen

den Gepäckservice der Bahn, dann wird Ihr Koffer

sogar ein paar Tage vor Abreise abgeholt und an

Ihr Ziel gebracht. Europa verfügt über ein bestens

ausgebautes Schienennetz: besuchen Sie doch auch

mal kleinere, unbekannte Orte! Auf dem Bild sehen

Sie das Gasthaus der Löwenwirtin in Unterlaimbach.

Noch nie gehört? Dann nix wie hin...


Grenzenlose

(Barriere-)Freiheit

18 19

Auf Kreuzfahrt trotz

körperlicher Einschränkungen

Kreuzfahrten sind eine einfache und komfortable

Möglichkeit, andere Länder und

Städte kennenzulernen. Auch oder gerade

für Menschen mit körperlichen Einschränkungen.

Wie bei allen Reisen, ist eine gute Vorbereitung

wichtig.

Titel: Goldener Herbst

Grundsätzlich gilt: Je neuer die Schiffe, desto barrierefreier

sind sie. Ganz auf Schwellen und Stufen können

aber die meisten Schiffe aus baulichen Gründen nicht

verzichten. So kann es sein, dass bestimmte Bereiche

mit dem Rollstuhl leider unerreichbar bleiben.

Das Schiff, die Kabine...

Viele Reedereien bieten spezielle Kabinen für Menschen

im Rollstuhl an. Elektro-Rollstühle sollten wenn möglich

durch handbetriebene ersetzt werden. Spätestens in

der Kabine kann es aufgrund der beengten Platzverhältnisse

schwierig werden. Manche Anbieter führen

Leihrollstühle an Bord.

Meist liegen die barrierefreien Kabinen bereits in der

Nähe der Aufzüge. Versichern Sie sich bei der Buchung,

dass Ihnen eine solche Kabine zur Verfügung steht. In der

Regel sollten Restaurants, Bars, Geschäfte und weitere

öffentliche Räume barrierefrei erreichbar sein. Manchmal

müssen Sie allerdings Umwege einplanen, um zu den

benötigten Rampen und Zugängen zu gelangen. Beachten

Sie darüber hinaus, dass – wie in Hotels üblich – auf

Kreuzfahrtschiffen die Teppiche meist höhere Fasern haben.

Es kann also sein, dass sich Rollstühle und Rollatoren

schwerer fahren lassen als auf glatten Untergründen. Am

besten bitten Sie vor Antritt der Reise, aber spätestens

bei der Einschiffung, um einen gut platzierten Tisch im

Restaurant. Hier kann es manchmal recht eng sein. Viele

neuere Schiffe haben hydraulische Lifts am Pool, um allen

Passagieren den Zugang zum Pool zu gewährleisten.

Bevor Sie an Bord gehen: Sollten Sie Ihren Starthafen

via Flugzeug erreichen, packen Sie alle

wichtigen Medikamente in Handgepäck. Für

ungewöhnliche Präparate empfiehlt sich ein

Attest vom Arzt. Speichern Sie sich die wichtigsten

Rufnummern ins Handy ein. Denken Sie an

Flickzeug für den Rollstuhl. Gerade nach Flügen

kann es sein, dass kleinere Reparaturen vorgenommen

werden müssen. Sofern Sie nicht das

örtliche Sanitätshaus aufsuchen möchten, seien

Sie vorbereitet.

Herausforderung: der Landgang

Fährt das Schiff im Hafen ein Terminal an, kann es

barrierefrei und bequem über die Gangway verlassen

werden. Je nach Seegang oder Hafen liegen die großen

Kreuzfahrtschiffe manchmal auf der Reede – also

im Hafenbecken vor Anker. Dann bringen schiffseigene

Tenderboote die Gäste an Land. Das kann vor

allem für Rollstuhlfahrer zu Schwierigkeiten führen.

Klären Sie dies vor Reiseantritt ab.

Ist der Weg vom Schiff an Land geglückt, kann es

sein, dass die Reisebusse für die an Bord buchbaren

Landausflüge nicht barrierefrei sind. Einige Reedereien

bitten vor Reiseantritt darum, dass Menschen mit

Behinderung einen Fragebogen ausfüllen, in dem

sie ihre Beeinträchtigung beschreiben. Dann werden

zum Beispiel beim Transfer vom Flughafen zum Schiff

bereits passende Transportmittel bereitgestellt.

Darüber hinaus veranstalten einige Reedereien, wie

zum Beispiel AIDA, am ersten Tag jeder Reise einen

„Barrierefrei-Treff“, um Passagiere zu Ausflügen und

Landgängen zu beraten. Unsere Erfahrung: Es kann

sich lohnen, direkt an Bord nach Landausflügen zu

fragen. Denn manche Reedereien bestellen die Busse

für Landausflüge erst ein bis zwei Tage vor Ausflugsbeginn

und können dementsprechend noch versuchen,

eine barrierefreie Lösung zu finden.

Der Handel mit Gold verband im Mittelalter Ostbayern und Böhmen.

Was die Goldgewinnung anbelangte, war Ostbayern damals

zusammen mit Böhmen vielbeachtetes Zentrum der Goldgewinnung.

In Oberviechtach können Urlauber heute selbst Gold waschen.

Foto: obx-news/ Tourist-Information Oberviechtach

Goldfieber

Das ostbayerische Oberviechtach blickt

auf über 700 Jahre Tradition im Goldbergbau

zurück. Ein eigener Gold-Lehrpfad

macht die große Geschichte zum Erlebnis.

Im Mittelalter waren das bayerisch-böhmische

Grenzgebiet und Oberfranken das Zentrum der

europäischen Goldproduktion. Die Goldvorkommen

in Ostbayern und in Böhmen zählten damals zu den

ergiebigsten in Europa. An mehr als 30 Orten wurde

damals nach Gold geschürft oder in den Bächen Gold

gewaschen. Jetzt sind die Goldsucher wieder da.

Hunderte von Kilogramm Gold schlummern nach Schätzung

von Geologen noch immer in den Gesteinsformationen

und Wasserläufen des Bayerischen und Oberpfälzer

Waldes. Der letzte kommerzielle Versuch, in Ostbayern

Gold zu gewinnen, wurde 2009 nahe Oberviechtach

in der Oberpfalz mangels Rentabilität eingestellt. Den

„goldenen Boden" nutzen inzwischen zunehmend

die Touristikmanager: In zahlreichen Orten wurden

alte Goldgruben reaktiviert und in vielen Bächen neue

Goldwaschplätze eingerichtet. Mittlerweile lassen bereits

Tausende von Urlaubern die Goldpfannen kreisen. Das

Goldschürfen für Touristen in Ostbayern boomt: In Oberviechtach

(Landkreis Schwandorf) verbindet ein eigener

historischer Lehrpfad auf den Spuren des edlen Metalls

in einzigartiger Weise herrliche Natur und Geschichte.

Mehr Informationen: www.oberviechtach.de


20 21

Unter uns

gesagt...

Das Alter

kommt früher

als man denkt

Jetzt hat man es mir bestätigt. Von Expertenseite.

Mit spätestens 40 sollte man sich darum

kümmern, gesund zu altern. Sonst wird das

nüscht mit dem aktiven Senioren-Dasein.

Dr. Michael Ruth (Interview Seite 40) weiß als Palliativmediziner

wovon er spricht. Also gut, packen

wir´s an. Ich beschäftige mich mal mit den Beinen.

Schließlich sollen sie mich ein Leben lang tragen, da

muss es ihnen auch gut gehen:

Extrem unsexy, aber hoffentlich dem Spreizfuß

zuträglich: ich habe Einlagen bekommen. Die gute

Nachricht ist, dass ich mich für die Sport-Variante

entschieden habe. Die sind schwarz statt bläh-beige

und extrem schnittig. Sie wurden nötig, weil mein Fuß

schmerzt und man mir sagte, dass ich noch zu jung

sei, um das auszusitzen. Die schlechte Nachricht: ich

befürchte, sie helfen nichts. Könnte daran liegen, dass

ich sie immer in den Schuhen von gestern vergesse.

Eine Freundin (ich liebe Geschichten, die so beginnen),

hat sich bereits mit Anfang 30 Krampfadern...

veröden, entfernen, rausziehen (was ist das richtige

Verb für die Entfernung unliebsamer Äderchen?)

lassen. Ich spiele auch mit dem Gedanken, habe aber

immer Bilder von Garnelen, denen vor dem Braten

der Darm rausgezogen wird, vor Augen. Obwohls

schätzungsweise anders läuft.

Mit einer anderen Freundin unterhalte ich mich

bereits seit den gemeinsamen Studienzeiten über

Schönheits-OPs. Sie wollte sich schon immer Fett

absaugen lassen. Das Problem versteh ich und drei

Liter Fett an jedem Oberschenkel könnte ich auch

entbehren. Was ich nicht verstehe: sie träumt von

einer Fettabsaugung an den ... Knien!

Wenn ich´s mir recht überlege... Das einzige Tuning-

Programm für meine Beine (samt Füße), das wirklich

gut funktioniert, ist Pediküre.

rostfrei-Redaktionsleiterin Susanne Puppele hat den nächsten

Pediküre-Termin natürlich bereits vereinbart. Ein Wechsel von

nude auf violett steht an.

Buchtipp

Zum „Herbst des Lebens”

Ruhe. Ruhe! Ruhestand? –

Der allerletzte Ratgeber für Männer

Wer vom Berufsleben in die Rente rutscht,

der mag genug haben von vorwitzigen

Regelwerken, besserwisserischen

Anleitungen und allerlei Tipps für Sicherheit und

Erfolg im Leben. Für den altersweisen „allerletzten

Ratgeber für Männer” sollte aber noch Platz

auf Rentners Nachttisch sein. Kommunikationsberater,

Coach und Pensionär Mathias Scheben

hat das Taschenbuch geschrieben. Es gibt dem lebenserfahrenen

Ruheständler den letzten Rest an

Rat, den er zur fröhlichen Bewältigung des Herbst

des Lebens braucht. Und für Frauen ist das Buch

ein ideales Geschenk für den Rentner an ihrer

Seite, der ihr mit seiner dauernden Anwesenheit

neuerdings auf den Wecker geht.

„Wer alle Anweisungen des Buches in die Tat umsetzt,

ist selber schuld,” sagt der frühere Journalist

Scheben, denn Ruheständlern sollte es vorrangig

nicht mehr um fremdbestimmte Zielerreichung

gehen, sondern um eigene Wege und geistige

Beweglichkeit. So steckt der launig geschriebene

„Ratgeber” voller satirischer und sarkastischer Elemente

für einen gelassenen Lesegenuss.

Vor 45 Jahren schrieb Scheben seinen ersten

„Karriere-Ratgeber” bei der Zeitschrift „Capital” – bei

dem jedes Wort ernst gemeint war. Jetzt erörtert er

in 24 Kapiteln die ungeahnten Möglichkeiten, dem

eigenen Leben in Ruhe auch kurz vor dem Ende

noche viel Sinn zu geben. Der Inhalt wendet sich an

Männer, die vor oder bereits in der Rente befindlich

sind. Aber auch Frauen profitieren: „Wenn sie es

ihrem Partner rechtzeitig schenken, bleibt beiden

im künftigen Miteinander so manches erspart”,

verspricht der Autor.

Rostfrei verlost ein Exemplar

des Ratgebers unter

allen Einsendungen des

Kreuzworträtsels.

Ruhe.Ruhe! Ruhestand?

Der allerletzte Ratgeber für

Männer.

Mathias Scheben

Neobooks

ISBN 978-3-7467-4005-8

ANZEIGE

Der Expertentipp:

Goldener Herbst ist wertvolle Zeit

Der Eintritt ins Rentenalter markiert einen

neuen Lebensabschnitt. Nutzen Sie

den Goldenen Herbst des Lebens!

Oft gleicht der Eintritt ins Rentenalter nicht

einer gleitenden Entwicklung, sondern stellt

für viele eine wahre Zäsur dar. Ein Gefühl der

Nutzlosigkeit macht sich breit; Depressionen können

die Folge sein. Beugen Sie dieser vermeintlichen

Nutzlosigkeit vor und nutzen Sie die Chancen, die

der Goldene Herbst des Lebens einem bietet!

Zugegeben, der Wegfall von acht Stunden Arbeitszeit,

von Routinen, kleinen täglichen (liebgewonnenen)

Gewohnheiten wie den Weg zur Arbeit, das

muss kompensiert werden. Oft vermisst man auch

den Ratsch mit den Kollegen, das Lob der Vorgesetzten,

die Wertschätzung des eigenen Handelns

oder auch die fordernden Auseinandersetzungen,

die nicht nur belastend waren, sondern oftmals auch

neue Sichtweisen darstellten und Dynamiken in

Gang setzten. Langeweile macht sich breit. Sie fühlen

sich nutz- und wertlos. Im Extremfall flüchtet sich der

Körper in eine Krankheit oder Depression.

Jetzt heißt es den inneren Schweinehund zu überwinden

und die Lebensfreude wieder zu finden! Am

besten ist es, sich für die erste Zeit des Ruhestandes einen

Plan aufzustellen: wie fülle ich meine Zeit sinnvoll?

Suche ich mir vielleicht ein neues Hobby oder intensiviere

ich bestehende? Dazu gehört eine Prise Mut und

Angelika Aurbach

Systemischer Business Coach

Emotions-/ Personal-/ Life-Coaching

Elias-Holl-Str. 6 • 85049 Ingolstadt

Entschlossenheit. Es macht nicht viel Sinn, Vergangenem

hinterher zu trauern. Legen Sie den Fokus auf die

Zukunft, nicht auf die Vergangenheit! Seien Sie stolz

auf Erreichtes und Gelebtes und lernen Sie sich selbst

(wieder) schätzen. Jetzt ist die Zeit, die Dinge auch mal

ruhiger angehen zu lassen. Nehmen Sie sich Zeit für

ein gemütliches Frühstück mit ausgedehnter Zeitungslektüre

– ohne schlechtes Gewissen. Lassen Sie einen

neuen Tagesrhythmus Ihr Leben bestimmen! Dazu gehört

auch, dass Sie plötzlich mehr Zeit mit dem Partner

verbringen. Das birgt Streitpotential, kann aber ebenso

als Chance verstanden werden, neue Seiten aneinander

zu entdecken. Oder mancher bringt endlich die

Kraft auf, sich einzugestehen, dass die Beziehung keine

Zukunft mehr hat. Singles bekommen oft neuen Elan

bei der Partnersuche.

Ein Coaching ist hilfreich: es arbeitet alte „Schwachstellen“

auf und eröffnet neue Möglichkeiten: gehen Sie

sensibler mit Ihrer Zeit um, ändern Sie Ihre Wahrnehmung,

achten Sie mehr auf kleine Dinge. Der Goldene

Herbst des Lebens ist wie das Metall: glänzend, warm

scheinend und wertvoll. So soll auch dieser Lebensabschnitt

gelebt werden – ich unterstütze Sie dabei.

Ihre Angelika Aurbach

Tel: 01 73 - 23 10 411

info@aurbach-coaching.de

www.coaching-aurbach.de

Angelika Aurbach

Titel: Goldener Herbst


22 23

Titel: Goldener Herbst

Neues Land für´s Volk!

Imkern im Solarpark Reichertshofen: Für Lars Pertzel die optimale Kombination

Titel: Goldener Herbst

Ein Gewitter ist im Anmarsch. Das mögen Bienen

nicht. Nervös summt und brummt es rund um

die Bienenkästen von Lars Pertzel. Gut, dass

er und sein 3-jähriger Sohn Tobias gut geschützt

sind. Ich halte besser Sicherheitsabstand. Ruhig und

routiniert werkelt der erfahrene 43-jährige Imker mit

dem Smoker zur Beruhigung der Tiere, entnimmt die

Ameisensäure zur Behandlung gegen die Varroamilbe

und füttert literweise Zuckerlösung ein. Im Juli

zog er mit seinen Bienenstöcken in den Solarpark

des Ingolstädter Solarunternehmens Anumar.

Als er erfuhr, dass Anumar einen Imker zur „Bewirtschaftung”

des Solarparks in Reichertshofen sucht,

setzte er sich umgehend mit der Geschäftsleitung in

Verbindung. Bereits seit längerem war er auf der Suche

nach einem neuen Standort, näher an seinem Wohnort.

Denn Pertzel ist Imker aus Leidenschaft, aber auch

Vater von zwei kleinen Kindern. Bienen können sehr

zeitintensiv sein, da sollte die Anfahrt natürlich möglichst

kurz gehalten werden. „Blitzimkern” ist nicht sein

Fall. Stress und Hektik vermeidet er im Umgang mit

den Tieren. Außerdem begleitet ihn der familieneigene

Imker-Nachwuchs Tobias nun noch lieber. Ehefrau

Bettina bleibt mit dem jüngsten Sprössling Tim derweil

lieber zuhause. Doch auch sie freut sich, dass ihr Mann

sein Hobby nun noch besser ins Familienleben integrieren

kann.

Viva la Revolution!

Weniger harmonisch gehe es gerade in einem der fünf

Bienenstöcke zu, wie Pertzel erzählt. Er spricht sogar

von Revolution! Erst fielen nach der Drohnenschlacht

im August die Männer der Übermacht der weiblichen

Bienen zum Opfer, jetzt beobachtet er, dass womöglich

eine neue Königin herangezogen wird. Die aktuelle

Regentin gefiel dem Volk wohl nicht mehr! Allerdings

sei der Zeitpunkt eher schlecht gewählt. Für eine neue

Königin wäre es schon viel zu spät im Bienenjahr. Und

ohne Königin überlebt das Volk nicht! Aber er lässt der

Natur seinen Lauf. „Die sind schlauer als wir. Sie werden

schon wissen was sie tun”, ist sich Pertzel sicher. Das

zeigt ihm auch die Tatsache, dass die alte Königin nicht

getötet wurde, sondern als Backup-Queen im Stock

lebt, bis klar ist, ob die Nachfolgerin würdig ist, die

Krone zu tragen. Gar nicht blöd, so eine Biene.

Multipler Umweltschutz

Unkompliziert verlief der Umzug und die Kooperation

mit Anumar. „Durch die Zusammenarbeit mit

regionalen Imkern dienen unsere Solarparks nicht nur

der umweltfreundlichen Stromerzeugung, sondern

leisten zusätzlich einen wichtigen Beitrag zum Insekten-

und Bienenschutz”, fasst es Anumar-Geschäftsführer

Markus Bosch zusammen. Für die Realisierung

von Solarparks werden häufig landwirtschaftliche

Ackerflächen umgewandelt. Während des Betriebs

der Photovoltaikanlagen über die nächsten rund 20

Jahre kann sich der Boden wieder erholen. Untersuchungen

haben ergeben, dass bereits nach wenigen

Jahren auf den pestizidfreien Flächen wertvolle

Rückzugsgebiete und Lebensräume für zahlreiche

Tier- und Pflanzenarten entstehen.

Auf dem umzäunten Areal wird im kommenden Frühjahr

die Veitshöchheimer Bienenweide ausgesät. Dabei

handelt es sich um eine spezielle Saatgutmischung, die

genau auf den Bedarf von Honigbienen ausgelegt ist:

Blütenreich, bestehend aus über 40 Wild- und Kulturarten,

versorgt es die Bienen von April bis November

mit einem reichhaltigen Blütenangebot. Hinterhalb

des Zauns werden noch Holunder und Hartriegel

gepflanzt. Teile des Honig aus der Pertzelschen Imkerei

gibt es dann von Anumar als Solarhonig. Der gut zwei

Hektar umfassende Solarpark in Reichertshofen kann

um die 220 Haushalte jährlich mit Solar-Strom versorgen.

Und jetzt auch mit Solar-Honig!

Imker Lars Pertzel mit Sohn Tobias. Die neuen Stellflächen für

ihre Bienen in Reichertshofen bedeuten kurze Anfahrtswege.

Noch wichtiger war, dass das Areal eingezäunt und sogar mit

Stacheldraht gesichert ist. Bienenvölker, Bienenkästen, Abdeckungen

und sogar Bleche sind ein begehrtes Diebesgut.

Die Zusammenarbeit

mit Anumar ist ein

Glücksfall für den Imker.

Er war bereits seit

längerem auf der Suche

nach einem neuen

Standort für seine Völker.

Näher am Wohnort,

nicht zu nah an viel befahrenen

Straßen und

geschützter sollte dieser

sein. Im Solarpark in

Reichertshofen hat Lars

Pertzel all diese Bedingungen

vorgefunden.

Im Juli 2019 zog

er seine Völker um. Im

September neigt sich

das Bienenjahr seinem

Ende zu. Pertzel behandelt

seine Tiere noch

einmal gegen Varroa.

Zu starker Milbenbefall

lässt die Bienenvölker

über die kälteren Monate

sterben.

Der dreijährige Nachwuchs-Imker

Tobias begleitet seinen Vater Lars

gerne zu den Bienenvölkern. Völlig

angstfrei, aber bestens geschützt,

bewegt er sich zwischen Hunderten

seiner summenden Haustiere.

Blüten für

die Wildbienen!

© Otto Hahn, hahn-film.de; kostenlose Freianzeige

Wildbienen brauchen unsere Hilfe –

jetzt Fördermitglied werden!

Deutsche Umwelthilfe e.V. | Fritz-Reichle-Ring 4

Tel. 07732 9995-0 | info@duh.de | l.duh.de/foerdern


24 25

Für Köche & Feinschmecker

ANZEIGE

„Im Wein ist Wahrheit, im Schnaps Phantasie“

Wein Wolf bietet edle Gin-Variationen zum Genießen

Genießer wissen - Spirituosen sind ein Erlebnis für den Gaumen. Ob kräftiges Feuerwerk oder sanftes

Schmeicheln, das liegt immer an Herstellung und Lagerung des Tröpfchens, am Alkoholgehalt

und natürlich an der verzehrten Menge. „Denn“, so betont es Franz Wolf, Inhaber der Ingolstädter

Weinkellerei Wein Wolf, „der wahre Liebhaber hochprozentiger edler Tropfen genießt in Maßen!

Sonst wird der Genuss schnell zum Verdruss!“ Und die Schätze von Franz Wolf sind wirklich etwas ganz

besonderes: Gin-Variationen von herb bis fruchtig gehören zu den wahren Höhepunkten im Sortiment

des experimentierfreudigen Spirituosen-Experten. Ein Besuch bei Wein Wolf in der Hanslmairstraße in

Ingolstadt ist immer auch eine kleine Reise in die Branntwein-Geschichte unserer Heimat. Denn Franz

Wolf weiß so manch interessante Anekdote aus der über 125-jährigen Firmenhistorie zu erzählen.

(o.l.) In dieser alten Brennblase wurde seit 1890 bei Wein

Wolf selbst gebrannt. In den 70er Jahren des vergangenen

Jahrhunderts war Schluss damit. Die behördlichen

Auflagen stiegen, die Zeit wurde immer knapper.

(o.r.) Wermutherstellung im Schloss in Neuburg um 1950;

dort hatte Wein Wolf ebenfalls eine Kellerei, daher der

Name Schlosskellerei.

(u.) Ordnung muss sein: Zollprüfung im Jahr 1950: ein

Zollbeamter kontrolliert die Zolllagerfässer in der damaligen

Kellerei in Neuburg.

Wolfs Schnaps-G´schichten

Servus, wir sind die Neuen!

Wahre Schätze

Franz Wolf ist ein

Tüftler. Fruchtig sollte

er sein, der neue Gin

und neben einem Geschmackserlebnis

auch

eine Augenweide. Dürfen

wir vorstellen? Das

sind die zwei neuen!

Zwei fruchtige Kollegen

sind entstanden. Einmal

eine Kreation mit

Maracuja- & Mandarinendestillat.

Und als zweites mit Zitronen- & Mandarinendestillat.

Anders als die anderen Gin-Sorten bei Wein Wolf werden

diese beiden nicht im Holzfass gelagert. Schließlich soll man

den schönen bläulichen Touch auch bewundern können!

Gegen Ende des zweiten Weltkrieges, wollte Franz Wolf

sen. seine wertvollen Branntweine vor der Plünderung

bewahren und vergrub kurzerhand einen Schatz von

300 Flaschen auf dem Gelände der Kellerei. Doch wo genau,

diese Information ging in den Kriegswirren verloren.

ANZEIGE

Umweltschutz -

wird bei Wein Wolf bereits seit

1870 groß geschrieben

Müllvermeidung ist bei Franz Wolf

kein Thema. Seit Firmenbestehen

gehört die Rücknahme aller leeren

Flaschen (außer Öl), Kartonagen und

Korken zum täglich Brot. „1870 mag

das lediglich aus Kostengründen

geschehen sein”, lacht Wolf, „schließlich

waren Flaschen teuer!” Doch

auch heute wissen es seine Kunden

zu schätzen, dass die leeren Flaschen,

Weinkartons und Korken einfach

beim nächsten Einkauf zurückgegeben

werden

können. Aus Sparsamkeit

wurde

Nachhaltigkeit!

Für Köche & Feinschmecker

Bei Wein Wolf wird das ursprüngliche Gindestillat

mit kalkfreiem Wasser, Alkohol sowie Gewürzen

und Aromen zum klassischen „Distilled Gin“ verarbeitet,

der anders als Gin ohne weitere Destillation

von höherer Qualität ist. Laut EU-Verordnung muss Gin neben dem vorherrschenden Wacholdergeschmack

einen Mindestalkoholwert von 37,5 % Volumen (41,2 % bei Plymouth Gin) aufweisen. Gewürze und Kräuter

als Zugabe unterliegen keiner Beschränkung. Franz Wolf verfeinert seinen Gin, hergestellt nach alten Traditionsrezepten.

Neu im Sortiment: Gin mit Mandarinen- & Maracujadestillat sowie Zitrone & Mandarine.

Dry Gin

Trocken und wacholderbetont, ungesüßt. Zugabe

von Aromen und künstlichen Zusätzen ist erlaubt.

Bittere und Zitronennoten ergänzen hier oft den

Wacholdergeschmack.

New Western Dry Gin

Weniger dominantes Wacholderaroma, dafür stehen

andere im Vordergrund. Sehr harmonisch, deswegen

wird er gerne in Cocktails oder pur serviert

Genever

Holländischer Gin, der süß und aromatisch in „jung“

und „alt“ auf dem Markt ist. Wird aber auch in

Deutschland hergestellt.

London Dry Gin

Trocken, gewürzt, ungesüßt. London ist keine

Herkunftsbezeichnung. Nach der Destillation mit

Kräutern darf diesem Gin kein künstliches Aroma

oder Farbstoff zugegeben werden.

Plymouth Gin

Anders als beim London Dry, bezeichnet der Plymouth

die Herkunft. Vollmundig und erdig, klar und

fruchtig-süß, so zeigt sich dieser Tropfen.

Old Tom Gin

Die ursprünglichste Form des Gin, bei der Zucker

nachträglich beigegeben wird. Er ist süßer als der

London Dry und eignet sich bestens zum Mixen.

Gin

der klare

Wacholderbranntwein

Doch die Geschichte erzählte der Vater seinem Sohn Franz immer

gerne. Darum ging der damals 10-Jährige zusammen mit einem

Freund auf Schatzsuche. Beim Höhlen buddeln gruben die beiden

dann über 40 Jahre später diesen Schatz wieder aus. Lange wurde

der noch intakte Teil der Sammlung aufbewahrt, heute besitzt

Franz Wolf nur noch wenige Flaschen. (Foto rechts.)

Gerade nach den entbehrungsreichen Kriegsjahren erfreuten

sich süße Liköre einer enormen Nachfrage. Franz Wolf erinnert

sich: „Bis in die 70er Jahre hat mein Vater tausend Liter weise

Liköre, Danziger Goldwasser und vieles andere produziert.“

„Besondere Anlässe”

In diesen historischen Gefäßen wurde früher der Schnaps gekauft. Ähnlich

einem Milchkännchen konnte die innenliegende und durch Holz

geschützte Flasche befüllt und verschlossen werden. Zu Fuß oder auf

dem Fahrrad ging es dann nach Hause.

Für besondere Anlässe wurde der gute Tropfen aufbewahrt. Und so sollte man

das auch heute noch handhaben, da ist sich Franz Wolf sicher. „Bei vielen Lebensmitteln

beginnt der Verbraucher endlich mehr auf Qualität, Herkunft und einen

maßvollen Genuss zu achten. Fleisch, Obst und Gemüse - auch mir ist Regionalität

und Nachhaltigkeit wichtig. Das ist bei Spirituosen doch nicht anders! Qualität

geht vor Quantität! Das heißt nicht, dass ein halber Liter Gin 90 Euro kosten muss!

Die Preis-Leistung sollte schon stimmen.“ Die Definition „besonderer Anlass“ ist

dabei natürlich jedem selbst überlassen...


26

Für Köche & Feinschmecker

ANZEIGE

Kräuter-Wissen

Von Gisela Harrer

17. Krautfest

in Unsernherrn

Am 12. und 13. Oktober beim

Gemüsehof Wöhrl

Meine liebsten Rezepte

Putenröllchen mit Sauerkrautfüllung

von Marina und Simon Landes

27

Für Köche & Feinschmecker

Bei einem spätsommerlichen Spaziergang findet

man eine großartige Pflanzen- und Samenvielfalt,

die getrocknet aufbewahrt werden kann

und einem den Winter versüßt.

Das Mädesüß eignet sich getrocknet

hervorragend als Teemischung.

Das gelbe und weiße Labkraut findet

man sehr üppig auf Wiesen und

Feldern. Früher hat man es in den

Wäscheschrank gelegt, wegen des

herrlichen Dufts. Ebenso den Steinklee.

Häufig zu finden ist auch die Wegwarte.

Die Blüten werden in der

Gastronomie als Deko für Salate

und Suppen verwendet. Sammelt

man die Samen vom Wiesenbärenklau,

Giersch und Wiesenkerbel ist

der Vorrat für den Winter möglich.

Einfach in der Pfanne geröstet,

verfeinern sie alle Speisen.

Nicht zu vergessen: der Brennnesselsamen!

Vielleicht wächst ja sogar

Wilder Kümmel in Ihrer Nähe?

Ein Tipp von mir: Werfen Sie die Stile

nicht weg! Kochen Sie sie einfach

mit, sie machen ein tolles Aroma!

Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit!

Ihre Gisela Harrer

Sirupmanufaktur und Essenzen aller Art von Gisela Harrer

Tel: 0151/55900570

Besuchen Sie Gisela Harrer doch auch in ihrem

neuen Laden am Unteren Stadtplatz 2 in Hemau.

Dort finden Sie eine Auswahl an Sirup und Marmeladen.

Landwirtschaft for Future – lautet heuer das

Motto des 17. Krautfestes, das auf dem Gemüsehof

Wöhrl in Unsernherrn statt findet.

Neben dem beliebten Wetthobeln stehen viele

weitere Programmpunkte an, die die Besucher am

Samstag, 12. Oktober ab 18 Uhr und Sonntag, 13.

Oktober ab 10 Uhr auf dem Hoffest in der Festhalle

und dem Bauernmarkt mit Ausstellung auf dem

herbstlichen Außengelände unterhalten werden.

Landwirtschaft zum Anfassen begeistert nicht nur

die kleinen Gäste: gemäß dem diesjährigen Thema

„Landwirtschaft for Future” informieren Aussteller

und Diskussionsteilnehmer die Besucher: Wie wirkt

sich der Klimawandel auf unsere Landwirtschaft

aus? Anbau anderer Früchte, horizontale Anbauflächen,

wasserschonend oder platzsparender intensiver,

Anbau oder sogar Züchtung in der Petrischale?

Wie sieht es mit Artenschutz, Lebensmittel- Verschwendung

und Energieverbrauch aus?

Zutaten

für 4 Portionen::

4 Putenschnitzel (à ca. 100 g –

vom Metzger dünn schneiden

lassen)

Salz, frisch gemahlener Pfeffer

175 g Lauchzwiebeln

400 g „Heiss“ Schanzer Sauerkraut

Fix & Fertig

2 Äpfel

4 EL Rapsöl

150 ml Apfelsaft

Zucker

Bund Koriander

400 ml Gemüsebrühe (Instant)

1 Dose rote Bohnen (425 ml)

75 g Schafskäse

2 bis 3 EL Weißweinessig

nach Belieben Koriandergrün

und Apfelspalten zum Garnieren

4 Holzspießchen

Zubereitung:

Fleisch gründlich waschen, mit Küchenpapier trockentupfen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Lauchzwiebeln putzen und waschen und in feine Röllchen schneiden. Sauerkraut abtropfen

lassen, auseinander zupfen. Äpfel gründlich waschen, vierteln, Kerngehäuse herausschneiden, in

feine Würfel schneiden. 2 Esslöffel Öl erhitzen, Sauerkraut und Lauchzwiebeln darin leicht andünsten,

mit Apfelsaft ablöschen und bei schwacher Hitze ca. 2 Minuten köcheln lassen. Apfelwürfel

zufügen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Zur Seite stellen. Koriander waschen, Blättchen von

den Stielen zupfen. Putenschnitzel mit Koriandergrün belegen. Je einen Esslöffel des geschmorten

Sauerkrauts leicht ausdrücken, auf je einem Putenschnitzel verteilen, aufrollen und mit einem Holzspießchen

zusammenstecken. Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen, Putenröllchen darin von allen

Seiten kräftig anbraten, mit Brühe ablöschen und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 12 Minuten

schmoren lassen. Inzwischen Bohnen mit kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen. Käse

würfeln, Essig, Salz, Pfeffer und etwas Zucker verrühren und zu dem restlichen geschmorten Sauerkraut

geben. Gut vermischen, Bohnen und Schafskäse untermengen. Putenröllchen mit Sauerkraut

anrichten und nach Belieben mit Koriandergrün und Apfelspalten garnieren.


Guten Appetit!


28 29

Für Köche & Feinschmecker

Der Krautwagen ist wieder da!

Wenn´s kälter wird, haben Kraut & Co. Hochkonjunktur

Kurzer Ausflug in die Geschichte

Unter dem Namen Heiss Sauerkraut wurde der Betrieb

1921 gegründet. 1949 übernahm die Familie Landes

das Unternehmen und führt ihn seither. Zu Beginn

der 70er Jahre begann Inge Landes, die Mutter des

heutigen Geschäftsführers Simon Landes, mit ihrem

Krautwagen die Wochenmärkte der Region zu besuchen.

Heute ist Schwiegertochter Marina Landes für

die Organisation und Bestückung des Krautwagens

zuständig. Aber natürlich stehen die beiden Frauen

auch selbst hinterm Tresen.

Foto links: Marina Landes (r.) lenkt die Geschicke des Krautwagens

seit 2015. Mit ihrer Schwiegermutter Inge kann sie auf tatkräftige

Unterstützung mit über 40 Jahren Erfahrung zurückgreifen. Die

nächste Generation steht mit den drei Kindern bereits in den Startlöchern.

Foto oben: Maria Pichlmeier gehört seit 14 Jahren zum Team. Sie

besucht seit September jeden Freitag von 14 Uhr bis 18 Uhr auch

den neuen Wochenmarkt in Manching.

Wenn im September die Nächte wieder länger

werden, die Temperaturen kühler, weil sich der

hiesige Sommer nach dem Barthelmarkt traditionell

verabschiedet, dann beginnt die Zeit der Krauternte.

Und damit auch die Zeit des Krautwagens der Firma

Landes. Vorbei die Sommerpause! Die Stammkundschaft

wartet meist schon sehnlich darauf, dass Familie Landes

und ihr Team wieder mit den beiden Krautwagen die

Wochenmärkte der Region anfährt.

Der Krautwagen: fest in Frauenhand

Marina Landes, die sympathische gebürtige Bambergerin

ist als Frau des Geschäftsführers über die Jahre

ins Unternehmen Landes hineingewachsen. Als ihre

Schwiegermutter bekannt gab, dass sie die Verantwortlichkeit

für den Krautwagen gerne an die jüngere

Generation weitergeben möchte, stand die gelernte

Wirtschaftsfachwirtin vor einer wichtigen Entscheidung.

Die klar für den Krautwagen ausgefallen ist! „Wir

haben drei kleine Kinder. Die berufliche Veränderung

passt einfach sehr gut in unser aktuelles Leben. Ich

kann viel selbstständiger meine Zeit einteilen. Und

mit meiner Schwiegermutter und unserem Team

habe ich eine tolle Truppe im Krautwagen. Außerdem

machen mir die Marktbesuche einfach halt auch sehr

viel Spaß!”, gibt Marina lachend zu. Wer in den kalten

Monaten von September bis Mai sein frisches Kraut

oder den begehrten Sauerkrautsaft beim Krautwagen

abholt, der sieht nicht, welche Arbeit bereits in diesem

Service steckt. Die beiden Wagen müssen bestückt

werden, fahren frühmorgens noch vor den ersten Sonnenstrahlen

los zu den Wochenmärkten der Region,

wo sie in der Regel bis Mittag, seit September auch

zwei Mal nachmittags, ihre Produkte anbieten. Zurück

in Unterbrunnenreuth, dem Firmensitz der Landes

GmbH, wird aufgeräumt und geputzt, dann beginnt

die Nacharbeit: Kasse, Buchhaltung, Bestellung, Vorbereitung

der nächsten Tour.

Neben den traditionellen Kraut-Produkten

gehören mediterrane Spezialitäten, Pesto,

Öle und vieles mehr zum Sortiment.

Frisch und regional

Der Großteil der Stammkundschaft

kommt wegen des frischen Sauerkrauts

und des Sauerkrautsafts.

Gärfrisch aus dem Bottich wird er

abgefüllt, gärt auch noch nach und

das macht ihn so besonders. Eingelegte

Krautköpfe, das sehr spezielle

Batzlkraut aus der Stoppelrübe,

Weinsauerkraut, Blaukraut, verschiedenste

Krautsalate haben einen festen

Platz in der Auslage des Krautwagens.

Über die Jahre kamen dann andere

Feinkost-Spezialitäten wie Oliven,

Knoblauchzehen, Peperoni und

Paprika, auch mit Frischkäse gefüllt,

Essig und Öle sowie verschiedene

selbstgemachte Pesto-Sorten mit ins

Sortiment. „Unsere selbst eingelegten

Curry-Gurken sind einmalig und der

Renner gerade bei Kindern!”, weiß

Marina Landes.

Regionalität und Frische sind zwei

Merkmale, auf die sie und auch ihre

Kunden sehr viel Wert legen. „Ich bin

kein Freund der Super-Food-Bewegung.

Warum Goji-Beeren und Chia-

Samen über die Ozeane schippern,

wenn wir auch regionales Superfood

vor der Haustür haben?” Denn der

Regionalitäts- und Nachhaltigkeitsfaktor

ist bei fast keinem Gemüse so

hoch wie beim Kraut, das in Ingolstadt

und Neuburg angebaut, verarbeitet

und verkauft wird. Und Simon Landes

ergänzt: „Kraut gibt unglaublich viel

her, man kann in der Küche soviel

draus basteln.”

Probieren Sie´s gleich aus: rostfrei

verlost unter allen Einsendungen

des Kreuzworträtsels einen Einkaufsgutschein.

Dienstag:

Hier finden Sie den Krautwagen

von Mitte September bis Mai

Mittwoch:

Donnerstag:

7.00 - 13 Uhr in Pfaffenhofen

7.00 - 13 Uhr Ingolstadt

und Freising

7.00 - 13 Uhr Schrobenhausen

14.00 - 18 Uhr Kösching

Freitag: NEU! 14.00 - 18 Uhr Manching

Samstag:

Der Weißkohl wird gehobelt,

mit Salz vermengt

und kommt in den Bottich.

Dabei tritt Flüssigkeit

aus, die das

Kraut komplett bedeckt,

damit kein Sauerstoff

mehr ans Kraut gelangt.

Nun beginnt die sogenannte

Fermentation.

Bei diesem Milchsäuregärungs-Prozess

arbeiten

Mikroorganismen,

die sich naturgemäß auf

und im Gemüse befinden,

und vergären

den pflanzeneigenen

Zucker zu

Milchsäure

und CO 2

.

6.30 - 13 Uhr Ingolstadt

und Freising

Fassfrisches Sauerkraut:

Was passiert hier überhaupt?

Das dauert zwischen einer

Woche und mehreren

Monaten, je nach dem wie

sauer das Kraut werden

soll. Frisches Sauerkraut

kann auch bestens

eingefroren werden. Die

enthaltenen Bakterien

werden dabei in eine

Art Winterschlaf gelegt

und beginnen ihre Arbeit

nach dem Auftauen erneut.

Für Köche & Feinschmecker

Gewinnen Sie

einen Gutschein im Wert von 20 Euro

für Ihren nächsten Einkauf bei einem

der beiden Krautwagen der

Firma Landes. Mehr auf Seite 58.


30 31

Tracht & Tradition

Individuell und handg´macht

Der Reichertshofener Alexander Schiffner hat in der alten Handwerkskunst

Punzieren seine Leidenschaft entdeckt. Heute fertigt er

festliche Trachten-Hosenträger und einzigartige Gürtel für olle Dog

Das meiste ist gar nicht so schwer, man muss

es nur einfach mal machen. So könnte das

Lebensmotto des 45-Jährigen lauten. Und so

kam zu den Hobbies des umtriebigen Reichertshofener

Industriemeisters neben Triathlon und Halbmarathon

das Punzieren. Als er sich zum ersten Mal mit

dem Thema beschäftigte, wusste er gar nicht genau,

worum es sich dabei handelte. „Ich wusste nur, ich

wollte neue Hosenträger für meine Lederhose. Mit

einem ganz individuellen Motiv. Und das gab es

nicht. Ich habe einige Anfragen gestellt, aber weder

die angebotene Qualität noch die Preisvorstellungen

waren akzeptabel”, lacht der sympathische Vater von

zwei Töchtern. Dann macht man´s halt selber!

Beim Punzieren werden mit verschiedenen Punziereisen

(kleinen Metallstempeln) die unterschiedlichsten Formen ins

Leder geprägt. Dadurch entstehen die traditionellen Negativ-

Motive, die Alexander Schiffner anschließend auch bemalt.

Vom Hobby zum Nebenerwerb

Mit viel Recherchearbeit, einer Handvoll Werkzeug

und Lederresten hat er los gelegt. Doch ein Brustschild

ist ohne die passenden Träger auch nix, drum hat

er auch bald seine ersten Träger handgenäht. „Und

wie´s scheint hab ich ein Händchen dafür”, zuckt Alex

Schiffner mit den Schultern. Nachdem das erste Paar

Hosenträger von ihm in die Kategorie „untragbar”

eingeordnet wurde, war bereits die zweite Träger-

Schild-Kombination qualitativ so gut, wie er sich das

vorgestellt hatte. Sogar ein befreundeter Sattler meinte

dazu, dass er´s auch nicht besser machen hätte können.

„Das hat mich natürlich bestätigt” und von da an

Alexander Schiffner ist auf seinem selbstgebauten Nähpony

ein wahrer Hingucker auf den Märkten in der Region. Heuer

kann man ihn und seine Leder-Unikate beispielsweise noch

am 16. und 17. November auf dem Kunsthandwerkermarkt

der Trachtler in Großmehring besuchen.

hat er probiert und gewerkelt und sein Können immer

weiter verfeinert. Nutznießer seiner Leidenschaft

waren neben seiner Familie auch gute Freunde, die

sich über das eine oder andere lederne Präsent freuen

konnten. Seit Januar diesen Jahres hat er ganz offiziell

ein Nebengewerbe angemeldet. Und ist seither mit

seinem Nähpony auch auf Märkten unterwegs.

Jedes Stück ein Unikat

Mittlerweile hat er schon die interessantesten Stücke

gefertigt. Von der Hopfendolde über das Bayern-Wappen

in den verschiedensten Ausführungen, mit und

ohne Kini oder Löwen. Oder eine Hirschstange und

Patrone (wohl für einen passionierten Jäger), Breze

und Notenschlüssel für einen Wolnzacher Musiker und

Wirt und ein Fleckvieh für ein Mitglied einer Hepberger

Band, deren Logo eben eine Kuh ziert. Tolle Typen

lerne man da kennen, resümiert Alexander Schiffner,

dem seine offene Art viel Sympathie entgegenbringt.

Weil´s gut werden soll

Sehr individuell geht es natürlich zu. „Die Kunden

kommen mit einem Foto oder einer anderen Motivvorlage

zu mir. Gerade lagert zu Anschauungszwecken

Gerste in meiner Garage. Ich möchte ja so nah

am Original sein, wie möglich.” Dann werden Lederund

Nahtfarbe besprochen, Schnallen ausgewählt,

Längen und Breiten angepasst. An einem Hosenträger

arbeitet er schon mal 25 Stunden. Darum hat

er über den Sommer auch nur zwei Arbeiten angenommen:

„Zwei Träger mache ich noch bis zur Wiesn

fertig.” Das größte Lob sind die freudigen Gesichter,

wenn das gute Stück abgeholt werden kann. Und die

Wiederholungstäter, die schon das zweite Unikat aus

der Schiffnerschen Ledermanufaktur zu Hause haben.

Was ihn besonders freut: „Die Hosenträger trägt man

ja im Laufe seines Lebens nicht auf. Vielleicht werden

sie an den Sohn oder den Enkel vererbt. Die Aussicht,

dass eines meiner Stücke ein Teil der Familiengeschichte

wird, finde ich sehr schön.”

Familienverträglicher Nebenerwerb

Vor fünf Jahren hätte Alexander nicht so viele Abende

und Sonntage in seiner Kellerwerkstatt verbringen

können. Mittlerweile sind seine Töchter 13 und 18

Jahre. „Und da darf der Papa gerne ab 20 Uhr im Keller

verschwinden”, lacht er. Seine Frau Heike ist als Krankenschwester

auch viel abends und an Wochenenden

im Dienst. Ihre Meinung ist ihm aber sehr wichtig.

„Eigentlich geht kein Stück raus, bevor sie nicht einen

prüfenden Blick darauf geworfen hat.” Ideen für die

Zukunft hätte er viele. Aber da fehlt die Zeit dann doch.

Eines hat er sich allerdings vorgenommen: „Ich möchte

Ledertaschen, nicht nur für´s Dirndl, herstellen. Ein

Schnittmuster habe ich schon gefunden.” Da bekommt

doch bestimmt seine Frau die Erste? „Naja, eigentlich

hat sich meine große Tochter da schon angemeldet.”

Eine Tasche gefertigt hat er noch nie: aber wie immer

im Leben von Alex Schiffner, er muss es halt einfach

mal machen!

Wer Interesse an den Lederarbeiten hat: Alexander Schiffner ist

unter manufaktur-schiffner@t-online.de erreichbar.


32

Tracht & Tradition

Gewinnen Sie

2 x 2 Eintrittskarten!

ANZEIGE

So läuft‘s in

unserer Stadt

Tag der offenen Tür der Stadt Ingolstadt

Stadt Ingolstadt

33

und & die städtischen Unternehmen

Gemeinsam für Sie da!

Tag der offenen Tür

Auf in‘s

Jagdschloss der Wittelsbacher

Auf den 6. Internationalen

Jagd- und Schützentagen auf

Schloss Grünau in Neuburg

zeigen nicht nur Hersteller viel Neues

und Nützliches für die Jägerinnen

und Jäger, sondern es wird wieder

auch großer Wert auf Tradition,

Brauchtum und Kunst gelegt. Heuer

zum ersten Mal lädt ein großes Festzelt

im Innenhof des Schlossen auf

bayerische Schmankerl, Köstlichkeiten

vom Wild und eine süffige Maß

ein. So wird die Messe ein Fest für die

ganze Familie. Also merken Sie sich

gleich Freitag, 11. bis Sonntag 13.

Oktober vor!

Neu ist auch die Steigerung um 3.500 qm auf 10.000 qm Ausstellungsfläche

mit rund 400 renommierten Ausstellern aus der ganzen Welt. Wie bereits in

den vergangenen Jahren legt der Veranstalter trotz dieser beeindruckenden

Zahlen weiterhin allergrößten Wert auf Qualität. „Das erwarten die Besucher

von uns und daran werden wir auch in Zukunft nichts ändern“, so Hubertus

Reich, Geschäftsführer der Reich Messen GmbH. Auf Bühnen in den verschiedenen

Hallen erwarten den Besucher themenvielfältige Aktivitäten. Der

Landesjagdverband und seine Kreisgruppen Neuburg und Schrobenhausen

informieren über Aktuelles rund um die Jagd. Auch Parkplätze sind genügend

vorhanden. Mehr erfahren Sie auf www.jagdundschuetzentage.de.

Wie sieht‘s am Schreibtisch unserer Bürgermeister

aus? Wie arbeitet der Stadtrat? Was

machen die unterschiedlichen Ämter der

Stadtverwaltung eigentlich genau? Antworten auf

diese und viele Fragen mehr erhalten Sie beim Tag

der offenen Tür der Stadt Ingolstadt am Samstag,

den 21. September. Über 100 Programmpunkte warten

von 10 bis 16 Uhr darauf von Ihnen entdeckt zu

werden. Aufschlussreich, interessant und unterhaltsam

– nicht nur für Neu-Ingolstädter!

Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel wird den Tag

der offenen Tür um 10 Uhr bei der Feuerwehr an der

Dreizehner Straße offiziell eröffnen. Bis 16 Uhr haben

Sie auch die Möglichkeit einen Blick in sein Büro zu

werfen oder von 11.30 bis 12 Uhr mit ihm einen Kaffee

zu trinken. Seine Kollegen an der Spitze der Stadtverwaltung

freuen sich ebenfalls auf Ihren Besuch und

eine gemeinsame Tasse Kaffee (13 bis 13.30 Uhr mit

Bürgermeister Alfred Wittmann und 14.30 bis 15 Uhr

mit Bürgermeister Sepp Mißlbeck).

Auf dem Rathausplatz erwarten Sie Infozelte, in denen

sich z.B. das Forstamt, das Bürgerhaus oder die

Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft vorstellen.

Die Volkshochschule, das Klinikum Ingolstadt, die

Kommunalbetriebe, der Wildpark und alle anderen

Stadt-Töchter und städtische Einrichtungen heißen Sie

zudem herzlich willkommen! Das Stadtmuseum, das

Deutsche Medizinhistorische Museum, das Museum

für Konkrete Kunst und das Lechner Museum laden an

diesem Tag zu einem kostenfreien Besuch. Außerdem

können Sie am Samstag, 21. September, kostenlos

zum Tag der offenen Tür Busfahren mit allen Linien der

INVG im Stadtgebiet!

Das gesamt Programm finden Sie online unter

www.ingolstadt.de

Samstag, 21. September

von 10 – 16 Uhr

• Aktionen • Führungen

• Informationen • Kinderprogramm

Herzlich willkommen!

Über 100 Programmpunkte bieten Einblicke

in die Arbeit für unsere Stadt:

Führungen im Alten und Neuen Rathaus, Klinikum,

Wildpark, Forst, Theater, Sportbad, Pumpwerk

und durch Baustellen, Informationen zu Stadtrat

und Bürgerservice, Besichtigungen und Aktionen

bei Feuerwehr, Kundencenter, Stadtbücherei,

Museen, VHS, Gesundheitsamt, Parkleitzentrale,

Technikerschule, brigk, Infostände auf dem

Rathausplatz, Fachvorträge, Musik, Kinderprogramm,

Spielmobil, historische Pferdebahn, uvm.

Gratis Busfahren zum Tag der offenen Tür

auf allen Linien der INVG im Stadtgebiet

Ausführlicher Programmflyer erhältlich

im Internet unter: www.ingolstadt.de


34 35

Tracht & Tradition

„Der altbayerischste aller Dichter”

Harri Deiner zum 100. Todestag des bayerischen Mundart-Dichters Georg Queri

Mindestens einmal im Jahr besucht Harald

Deiner den Queri. In seinem Geburtshaus

in Andechs-Frieding steht nicht nur eine

Queri-Skulptur, mehr noch: man spürt den Geist

des heuer im November vor 100 Jahren verstorbenen

Journalisten, Mundart-Dichters, Querdenkers

und Quertreibers. Das Geburtshaus beherbergt

heute ein Hotel und eine urige Gastwirtschaft, in

der Queri als junger Mann bei einer Halben Bier sicherlich

einige seiner Geschichten gesammelt haben

könnte. Der Inhaberfamilie von Hans Martin

Bauer ist das Gedenken an Queri, der mit gerade

40 Jahren viel zu jung verstarb, wichtig.

Harald Deiner, der als 1. Vorsitzender des Fördervereins

Bairische Sprache und Dialekte e.V.

(FBSD) in unserer Region als der Verfechter der

bayerischen Sprache gilt, hält sein Andenken in

vielen seiner Hoagarten und bayerischen Abenden

aufrecht. Gerne rezitiert er die Werke Queris, wie

die „Predigt von den heiligen Märtyrern” (siehe

rechts). „Wobei die Sprache in „Bauernerotik und

Bauernfehme” schon eine derbe ist”, lacht Harri

Deiner. „Aber mei, so war das damals halt.”

Nicht nur die bayerische Sprache, auch bayerische

Autoren und Dichter, sind dem Deiner Harri seine

Leidenschaft. „Die Fleißer hab ich noch selbst gekannt.

Wunderbar waren auch Lena Christ und Emerenz

Meier, zwei außergewöhnliche Frauen und die bedeutendsten

bayerischen Volksdichterinnen überhaupt.”

Vor zehn Jahren hat er einen Queri-Abend mit dem

bekannten Schauspieler Bernhard Butz im Gasthaus

Mittl organisiert. Denn auch zur Region hat Queri einen

Bezug: war er doch in Neuburg am Studienseminar.

Zusammen mit seiner Frau besucht Harald Deiner jedes Jahr

das Geburtshaus Queris. Der Besuch wird immer mit einer

Wanderung verbunden. „ Da gibts noch Wege ohne Trubel.

Auf den Andechser Kirchturm musst auch mal nauf!” Die Eheleute

sind passionierte Wanderer. Sogar an ihrer Hochzeit haben

sie die Wanderschuhe geschnürt.

Der Förderverein bairische Sprache

Auch Harri feiert ein Jubiläum: Im Dezember 1999

begann sein Engagement im FBSD in Ingolstadt.

1. Vorsitzender des Vereins wurde er kurz darauf

nach dem Tod des damaligen Vorsitzenden. „´Wenn

ich im Krieg bin, muss ich halt schießen` hab ich mir

gedacht und das Amt übernommen.” Ob das heuer

ähnlich war, als der OB Lösel bei ihm angerufen hat?

Für die Kommunalwahl im März 2020 steht jedenfalls

Deiner, Harald auf der Stadtratsliste.

Seither hat er rund 250 bayerische Abende als Vorstand

des Vereins organisiert, war auf zahlreichen

Ausstellungen wie dem Dellhauser Volksmusikfest,

Bairische Weltgschicht

Im neuen Gwand zum 120. Geburtstag des Autors Michl Ehbauer

Wer kennt sie nicht? Michl Ehbauers bairische Schöpfungsgeschichte, die in herzerwärmender

und zugleich urkomischer – aber immer auch respektvoller – Mundart

die Entstehung der Welt erzählt. Und damit längst zu den beliebtesten Klassikern

aus Bayern gehört. Am 27. August 2019 wäre Michl Ehbauer 120 Jahre alt geworden.

Als Hommage an den Autor und sein Lebenswerk erschien nun die „Baierische Weltgschicht”

als farbig illustrierte Sonderausgabe – ein Schmuckstück für jedes Bücherregal.

In seinem Werk, das Jung und Alt begeistert, erzählt der Autor von den Anfängen (Erstes

Trumm), „wia d’Welt auf d’Welt kemma is” bis zu dem Kapitel, „wia’s am End vom Testament

zuaganga is”.

Wer mehr lesen möchte: rostfrei verlost unter allen Einsendungen des Kreuzworträtsels

auf Seite 58 ein Exemplar. Einfach Wunschgewinn: Weltgschicht angeben. Viel Glück!

dem Ingolstädter kultURIG Festival, früher auch

auf der miba. „Dabei bin ich früher eher schüchtern

gewesen. Schon im Gesangsverein stand ich immer

lieber hinten”, lacht Harri und erinnert sich an sein

erstes Interview für intv: „Ihr wisst ja, bei mir herrscht

eine Tschüss-freie-Zone und Anglizismen sind mir

ein Graus. Und was antworte ich aufgeregt und mitm

Mikro vor der Nase auf die erste Frage vom Klarner

Michael? `Ja, okey!` Was hab ich mich geärgert!”

Dabei war der Name Deiner Harri in den 1960er,

1970er Jahren trotz der vermeintlichen Schüchternheit

des Südviertlers bekannt. Oder berüchtigt? Als

Beamter beim Telegrafenamt, davon 13 Jahre in

München, war er fast ein kleiner Rebell und Visionär:

Das Rauchverbot in der Bahnpostdirektion war

wohl ihm zu „verdanken”. Aber das ist eine andere

Geschichte...

Der Lentinger Musikantenstammtisch

Seit einigen Jahren spielt Harri Deiner leidenschaftlich

das Steirische Harmonika im Lentinger Musikantenstammtisch.

„Jeder ist herzlich willkommen mitzumachen

oder zuzuhören!” Jeden 1. Donnerstag im

Monat trifft man sich in der Fort-Wrede-Stubn, jeden

2. Donnerstag im Monat wird in der Sportgaststätte

des TSV Nord Ost Ingolstadt e.V. aufgespielt. Am 3.

Mittwoch im Monat findet man den Stammtisch im

Wirtshaus zur goldenen Traube in Großmehring.

Unser Tipp für Zuagroaßte: Bayrisch lernt man auch

beim Singen! Denn wo man singt, da lass Dich ruhig

nieder. Böse Menschen kennen keine Lieder!

Predigt von den heiligen Märtyrern

Der Pfarrer von Zeismaring hat immer gsagt: „Wenn die

Weibersleut nit rotzen wie die Schulbuben, dann is es

überhaupts keine richtige Predigt nit gwesen. Und wenn

die Mannerleut auch mitrotzen, dann is es eine Predigt,

die heißt Hans.”

Und das muss man ihm lassen: predigen kann er, der

Pfarrer von Zeismaring.

Die große Fastenpredigt von den heiligen Märtyrern, von

der wird man noch in hundert Jahren verzählen. Der hat

ihnen das bittere Leid und Sterben aber richtig ausglegt.

Die gspitzten Pfeil hast in der Luft sausen hören, die Feuer

ham zischt, das Pech hat in den Kesseln brodelt und

jeden Hammerschlag hast ghört, so oft er wieder einen

ans Kreuz gschlagen hat. Ham die Weibersleut grotzt!

Dann die Manneten.

Dann der Herr Pfarrer auch.

„Trösts euch”, hat er immer gschrien, „trösts euch, es is ja

schon lang her.” Aber sie ham immer weiter grotzt.

„Trösts euch” – und da sind ihm die Tränen über die Kanzel

runterkugelt – „es is ja schon so arg lang her. Und

vielleicht is´s gar nit wahrt. Amen.”

Zur Person:

Georg Queri (30. April 1879 - 21. November

1919) wurde in Frieding geboren. Er begann

seine Karriere als Lokal- und Gerichtsreporter.

Neben Lieder, Theaterstücken und Erzählungen

veröffentlichte er zusammen mit Ludwig Thoma

die erste Anthologie bayerischer Autoren

(„Bayernbuch” 1913). Seine umfangreichen

volkskundlichen Sammlungen „Bauernerotik und

Bauernfehme in Oberbayern” 1911 und

„Kraftbayerisch” 1912 brachten ihn ins Visier von

Polizei und Staatsanwaltschaft.

Wegen eines lebenslangen Leidens, das auf

einen tragischen Unfall in seiner frühesten Jugend

zurückging, starb Queri bereits mit

40 Jahren in München.

Anlässlich des 100. Todestages am 21. November

2019 von Georg Queri legt der Allitera Verlag

alle Bände der Queri-Werkausgabe neu auf.

Rostfrei verlost die

neuaufgelegte

Ausgabe von

„Bauernerotik und

Bauernfehme”.

Lösen Sie einfach

unser Kreuzworträtsel

auf Seite 58 und

schicken Sie uns das

Lösungswort zusammen

mit Ihrem

Wunschgewinn

„Queri”. Viel Glück!

Tracht & Tradition


36 ANZEIGE

37

So bleibe ich

Motto „Leben und Leben lassen“ geht. Es werden wieder

mehr Schnitte, Farben, Längen und Muster getragen und Der Expertentipp:

auch bei den Herstellern neu aufgelegt. Ich mag die Vielfalt.

Natürlich würde ich nicht alles anziehen und gerade

Salz und Klang erleben

ich als Inhaberin eines Laden, in dem es sehr viele original

alte Dirndl gibt, gehe auch nicht mit jedem Trend mit.

Aber ich freue mich so viele verschiedene Dirndl zu sehen

Ulrike Ahrend

und das die Leute gerne wieder Dirndl und Tracht tragen.

Tracht & Tradition

Patricia

Reichensdörfer,

Inhaberin von

Franz Xaver Dirndl,

Pfaffenhofen

Patricia Reichensdörfer in Bluse Michaela und Dirndl

Magdalena aus ihrer ersten eigenen Kollektion. Die Pfaffenhofenerin

macht nicht nur aus alten Dirndln neue

Schmuckstücke, sondern hat auch bereits zwei eigene

Dirndl-Kollektion heraus gebracht.

Du befreist alte Dirndl vom Rost der Jahre und verhilfst

ihnen zu neuem Glanz. Und bist erst 29 Jahre

alt. Was bedeutet das Tragen eines Dirndls für Dich?

Ich fühle mich im Dirndl immer gleich passend angezogen.

Ich mache mir bei Festlichkeiten, zu denen ich eingeladen

bin, kaum Gedanken was ich anziehen soll. „Ich

ziehs Dirndl an“. Das einzige was zu überlegen ist… welches.

Ich finde, im Dirndl ist man immer gut angezogen

und macht eine gute Figur (vorausgesetzt es sitzt richtig).

Auch mein Mann ist gerade im Sommer dankbar, wenn er

nicht im Anzug zu Hochzeit und Co. gehen muss ;)

Es gab und gibt mittlerweile wieder so viele verschiedene

Arten von Dirndl, was auch dem Trend zurück

zu den alten Dirndln zu verdanken ist, so dass es für jeden

Geschmack, Anlass, Geldbeutel und Figur das Richtige

gibt. Im Biergarten darf es für mich gerne das Baumwolloder

Leinendirndl sein, zu festlichen Anlässen das Jacquard

Dirndl aus der Eigenkollektion.

Aber das war nicht immer so. Meine Mama trägt

zwar schon seit ich denken kann gerne Dirndl, aber es gab

auch eine Zeit, wo Dirndl und Tracht Tragen eher verpönt

war. Trotzdem hatte sie immer die Kleidungsstücke von

ihrer Mama und Oma aufgehoben. Eines davon war auch

das Dirndl, das ich als erstes von ihr ausgeliehen bekommen

habe. Hier ein Gruß ein meine Mama, du weißt ja wo

das Dirndl ist. Jetzt ist es eher eine lange Dauerleihgabe.

Ich bin froh, dass wir uns wieder in einer Zeit

befinden, wo es im Bezug auf Dirndl und Tracht nach dem

Was würden Deine Dirndl erzählen, wenn Sie könnten?

Ich liebe es, wenn ich die Geschichte hinter dem Dirndl

kenne. Da ich alte Dirndl wieder aufarbeite kommen viele

Leute in den Laden und bringen ihre Dirndl vorbei. Auch

die ein oder andere Geschichte wird dann erzählt. Teilweise

sind es Geschichten aus einem gemeinsamen Mädelsurlaub

aus den 60ern, wo sich dann alle zur Erinnerung

das gleiche Dirndl gekauft haben, oder aber die Geschichten

von der stundenlangen Handarbeit, in der das Dirndl

gefertigt wurde. Gerade die Handarbeit und die vielen

aufwendigen Arbeitsschritte faszinieren mich besonders

an den Vintage-Dirndl. Eine Frau hatte mir vor einigen

Wochen erzählt, dass sie ihren Dirndlrock rund 40 Stunden

handgestiftelt hat, da sie zum einen viele Reihen stiftl

wollte und zum anderen war der Stoff so dick, dass es nun

einfach seine Zeit gebraucht hat. Wer schon mal bei mir in

meinem kleinen Laden mit Wohnzimmer-Feeling war, der

weiß, dass ich immer für einen Ratsch zu haben bin.

Dein erstes Dirndl hast du von Deiner Oma bekommen,

Dein Laden ist nach Deinem Vater benannt

und Deine Mutter ist Dir auch heute noch ein Vorbild

beim Ausführen des Dirndls. Was haben Dir Deine

Eltern/Großeltern mit auf den Lebensweg gegeben?

Ich komme aus einer bayrischen Großfamilie. Meine

Mama hat 7 Geschwister. Da war in meiner Kindheit

immer viel los und das Haus (egal welches) immer voll.

Was ich am schönsten fand und meine Kindheit geprägt

hat, ist das entspannte Lebensgefühl. Die Tür steht jedem

offen, meine Mutter und ihre Geschwister kommen spontan

zum Mittagessen zusammen, man besucht sich auf

einen Kaffee, weil man gerade ganz in der Nähe war und

hilft sich wo man kann. Und das alles mit einem lockeren

Spruch auf den Lippen oder einem Lachen im Gesicht. Für

mich ist auch mein Vater der Inbegriff genau des Bayern,

den ich gerade beschrieben habe. Meine Eltern hatten in

Pfaffenhofen eine Fahrschule, da bleibt es nicht aus, dass

man viele Leute kennt und wenn man sich beim Einkaufen

oder spazieren gehen trifft, hält man auf einen kurzen

Ratsch an. Du merkst, die Sachen mit dem Ratschen

haben mir meine Eltern wohl weitergegeben:

Weil das für mich das bayrische Lebensgefühl ist,

findet man es auch im Laden. Ob im Namen es Laden,

im Ölgemälde von dem Bauernhof, auf dem mein Papa

aufgewachsen ist oder in den jeweiligen Namen (von

Freunden und Familienangehörigen) der Stücke aus der

Eigenkollektion.

Die nächsten Termine sind:

25.09.2019

09.10.2019

17.10.2019

23.10.2019

06.11.2019

14.11.2019

Sie fühlen sich gestresst, ausgepowert und geschwächt?

Der viel zitierte Balanceakt zwischen

Beruf, Familienleben und Alltag wird für Sie

immer mehr zum Kraftakt? Stop! Bevor Ihr inneres

Gleichgewicht noch mehr in Disharmonie gerät und

sie damit anfälliger für Krankheiten aller Art werden

– schaffen Sie sich einen Rückzugsort, an dem Sie

entspannen und zurück zu sich finden. Die Salzoase

Hitzhofen kann so ein Ort für Sie werden. Lernen Sie

auch die wirkungsvolle Kombination von Salz und

Klang kennen und gehen Sie mit Ulrike Ahrens auf

eine Klangreise*!

Wie wirkt Klang auf unseren Körper?

Klang spricht das ursprüngliche Vertrauen im

Menschen an. Dadurch wird schnell eine tiefe Entspannung

erreicht.

In dieser Klang- Entspannung geschieht das

LOSLASSEN. Körper, Seele und Geist können vom

angesammelten Alltagsstress, von Problemen, von

Verspannungen und Blockaden, von Sorgen und

Unsicherheit loslassen. Eine Neuordnung kann

geschehen, der Körper kann wieder in Harmonie

kommen und gesund werden.

Salzoase Hitzhofen und Private Physiotherapie Ulrike Ahrend

Reisbergstr. 13

85122 Hitzhofen

Tel.: 0151-54771502

20.11.2019

28.11.2019

04.12.2019

12.12.2018

18.12.2018

jeweils von 19 -20 Uhr

Jede Zelle des Körpers erfährt eine sanfte Massage

(„Zellmassage“) und findet so ihre ursprüngliche

Ordnung wieder.

In der tiefen Entspannung entsteht durch die

Klangreise zusätzlich ein neues positives und freies

Körperbewusstsein.

Vorherige Anmeldung ist erforderlich unter Telefon:

0151- 54 77 15 02 oder auf der Homepage

www.salzoade-hitzhofen.de.

Ich freue mich mit Ihnen auf Klangreise zu gehen!

Ihre

Ulrike Ahrend

* Mit der Klangreise werden keine Krankheiten behandelt,

sondern das Gesunde im Menschen gestärkt. Sie zielt nicht

auf eine konkrete Behandlung von Problemen, löst aber häufig

deren Ursache. Klangreise ersetzt keine fachärztliche oder

andere notwendige therapeutische Behandlungen. Für die

Behandlung von körperlichen und psychischen Problemen ist

der Facharzt zuständig.

info@salzoase-hitzhofen.de

www.salzoase-hitzhofen.de


38

ANZEIGE

ANZEIGE

39

Gesundheit & Vorsorge

Der Expertentipp:

Die 7 Schritte der Problemlösung

Annette Meier

Erleben Sie Annette Meier LIVE am Gratis-Erlebnis-Abend

Probleme sind Herausforderungen,

an denen wir

wachsen dürfen und gewaltig

große Chancen und Gelegenheiten

die sich jedoch leider in

Arbeitskleidung tarnen.

Probleme sind Hindernisse und

Widerstände die überwunden

oder umgangen werden müssen,

um vom hinderlichen Zustand in

einen wünschenswerten Idealzustand

zu gelangen.

‣ Fühlst du dich vernachlässigt, benutzt und

ungerecht behandelt und fragst dich, wie du das

endlich verändern kannst?

‣Kannst du die Zeit mit deinen Kindern so richtig

genießen oder nervt dich ihr ständiges quengeln,

ihre Besserwisserei oder ihr pubertäres Verhalten.

Bist du oftmals überfordert und machst du dir Sorgen,

weil es in der Schule nicht optimal läuft oder

weil dir der Zugang zu deinen Kindern scheinbar

immer mehr verloren geht?

‣Erfüllt dich dein Beruf und freust du dich schon

am Abend auf den neuen Tag, weil dein Job dich

begeistert und dein Chef dir die Anerkennung und

Wertschätzung gibt, die du erwartest oder leidest

du unter dem Montag-Morgen-Syndrom und es

graut dir bei dem Gedanken an die Arbeit?

‣Ermöglicht dir dein Job die nötige finanzielle Freiheit,

um dir deine Wünsche zu erfüllen oder ist bei dir

am Ende des Geldes noch viel zu viel Monat übrig.

Plagen dich Geldsorgen und wie reagierst darauf?

Wenn dich das interessiert, solltest du dir diesen

Abend freinehmen.

An diesem kostenlosen Erlebnis-Abend

erfährst du…

was die Ursachen von Problemen sind.

wie Probleme entstehen.

welche Saboteure dich daran hindern ein glückliches

Leben zu führen.

wie es dir am schnellsten gelingt, deine Probleme

zu lösen.

was du tun kannst, um deine unterschiedlichen

Lebensbereiche zu optimieren.

wie es dir mühelos gelingt, dein Leben wieder

selbst in die Hand nehmen und ein Meisterwerk

daraus zu machen.

Gesundheit & Vorsorge

Jeden Tag erscheinen Menschen in meiner Praxis für

Hypnose, Mentalcoaching und Persönlichkeitstraining,

mit den unterschiedlichsten Probleme. Sie alle

haben eines gemeinsam:

Sie sind auf der Suche nach Lösungen für ihre

Probleme.

‣ Redest du dir deine Probleme dann schön oder

weg, neigst du zum Bagatellisieren oder schweigst

du die Probleme lieber Tod? Oder lenkst du dich ab

mit Fernsehen, Frustessen und versuchst du vielleicht

sogar mit Alkohol deine Probleme zu verdrängen?

Verweigerst du die Realität und wartest einfach

mal ab?

‣ Hast du gute Freunde oder verbringst du deine

überwiegende Zeit vor dem Fernseher oder mit

den Social Medien?

‣Schlitterst du von einem Problem ins andere

und weißt gar nicht mehr, wie du aus dem ganzen

Schlamassel wieder herauskommst?

Gratis-Erlebnis-

Abend

Die 7 Schritte der Problemlösung

Annette Meier LIVE

am 14. November 2019

Und von diesen Problemen ist jeder Bereich

betroffen wie zum Beispiel:

Beziehung und Partnerschaft

Kindererziehung

Beruf, Karriere, Finanzen

Kommunikation

Stress, Leistungsdruck, Überforderung

Mangelndes Selbstvertrauen

Ängste, Blockaden, negative Emotionen

Gesundheit

Wie gehst du mit Problemen um?

‣ Bist du ein exzellenter Problemlöser oder stehst

du immer wieder vor fast unlösbaren Problemen und

reagierst dann mit ignorieren, unterdrücken oder

ablehnen?

‣ Führst du ein glückliches, zufriedenes und erfülltes

Leben oder würdest du immer mal wieder am

liebsten alles hinschmeißen?

‣ Leidest du unter Ängsten, Blockaden, negativen

Emotionen, Schlafstörungen und deine Gesundheit

lässt immer wieder gewaltig zu wünschen übrig?

‣ Bist du glücklich in deiner Partnerschaft, kannst

du über alles reden, führst du ein erfülltes Sexualleben

und findest du das nötige Vertrauen und

Verständnis, das du dir wünschst oder haben du

und dein Partner sich schon lange nichts mehr

zu sagen und eure Beziehung gleicht einer langweilig

gewordenen Zweckgemeinschaft? Ist bei

euch Streit an der Tagesordnung und wenn ja: Wie

gehst du damit um?

‣ Bist du in der Lage ruhig und respektvoll zu

diskutieren oder rastest du immer mal wieder aus

und sagst dann Dinge, die dir anschließend leid

tun?

UND WARUM IST DAS SO?

Weil die meisten Menschen nie gelernt haben, wie

man ein Problem angeht und es effektiv löst. Jede

Unzufriedenheit, jeder Ärger und jede Angst ist ein

Problem.

Was wäre denn, wenn du in nur 7 Schritten jedes

Problem auflösen könntest? Und hier schließe ich

Gesundheit erstmal aus.

Und was wäre, wenn du eine Strategie hättest, mit

der es dir spielend leicht gelingt, Probleme richtig

anzugehen und zuverlässig aus der Welt zu schaffen?

Dauer: 19.30 Uhr bis 22 Uhr

Veranstaltungsort: Bürgersaal Wettstetten

Weitere Infos und Anmeldung unter:

Telefon: 0841-99 20 10

oder per Email: annette@meier-praxis.de

Ihre Annette Meier

Annette Meier

Praxis für Hypnose und Mentalcoaching

Jurastr. 16c

85139 Wettstetten

Tel.: 0841/992010

annette@meier-praxis.de

www.hypnosepraxis-annette-meier.de


40 41

„Alter ist keine Krankheit,

Gesundheit & Vorsorge

sondern das Leben!”

Dr. Michael Ruth ist Direktor der Klinik

für Akutgeriatrie am Klinikum Ingolstadt.

Er plädiert dafür, das Altern gelassener

zu nehmen. Vieles könne man

nicht aufhalten, aber dafür manches

positiv beeinflussen. Ab 40 könne man

sich jedoch schon damit beschäftigen,

gesund zu altern.

Menschen befinden sich fast ihr ganzes

Leben in Abhängigkeit und Verantwortlichkeit

von und für jemanden.

Kinder und Jugendliche sind von ihren

Eltern abhängig, die wiederum fühlen

sich bis weit über die Volljährigkeit der

Kinder hinaus für diese verantwortlich.

Erst im Alter empfinden viele eine gewisse

Freiheit. Diese gilt es zu nutzen.

Gesundheit ist eine wichtige Komponente

auf dem Weg zum Glück im Alter.

Hier greift der Präventionsgedanke:

kümmern Sie sich bereits mit 40 Jahren

gut um sich und Ihren Körper!

Gesundheit & Vorsorge

Dem Thema „Altern” kann man auf vielerlei

Arten begegnen. Medizinisch oder gesellschaftlich,

kritisch oder gelassen. Die Arbeitswelt

hält 50jährige für alt, die Geriatrie sieht

das ganz anders. Als junger Mensch erscheint

einem alt sein noch himmelweit entfernt. Ältere

Semester wollen es meist nicht wahrhaben, dass

sie doch schon mittendrin sind. Und spätestens ab

dem 40. Geburtstag wünscht man sich gegenseitig

eh nur noch eines: Gesundheit. Denn je mehr

Leben man hinter sich hat, desto deutlicher wird

die Einsicht: Gesundheit ist das einzige was zählt.

„Ich würde sagen, sobald die typischen Anzeichen

des Alterns – Augenprobleme, Hörprobleme –

alltagsrelevant werden, man nicht mehr so vital

wie früher ist, dann wird der Alterungsprozess

einem jeden bewusster”, beschreibt es Dr. Michael

Ruth. Dabei sind die Begriffe „alt” und „gesund”

so individuell wie die Wege dorthin. Als Direktor

der Klinik für Akutgeriatrie wird der sympathische

Mediziner oft nach dem Rezept für ein gesundes

Altern gefragt. Nach der Pille, die alles wieder ins

Lot bringt. „Die gibt es natürlich nicht, aber es gibt

vieles was man dafür tun kann!”

Dr. Ruths Top3-Tipps für mehr

Gesundheit im Alter

1. Bleiben Sie in Bewegung!

Dabei reden wir nicht von Sport, sondern von

Alltagsbewegung. Wer sich schon mit 50 wenig

bewegt, der kann dieses Defizit im Alter meist nicht

mehr aufholen. Am Sprichwort „wer rastet, der rostet”

ist leider schon was dran.

2. Achten Sie auf Ihre Ernährung!

Der Energiebedarf des Menschen verändert sich im

Alter. Die energieliefernden Nährstoffe, Kohlenhydrate

und Fette, werden zumeist weniger benötigt,

während der Bedarf an Eiweiß, Vitaminen und Spurenelementen

gleich bleibt oder ansteigt.

3. Haben Sie Teil am sozialen Leben!

Der Mensch ist ein Zoon politikon. Wir brauchen den

Austausch mit anderen Menschen, soziale Kontakte,

Kommunikation und Teilhabe am Leben. Dazu muss

man auch im Alter offen für Neues sein. Vielleicht

auch mal mutig.

Besonderheit der Geriatrischen Arbeit

Beim Rundgang durch die Akutgeriatrie sticht der

Unterschied zu anderen somatischen Stationen eines

Krankenhauses hervor: retro das Dekor im Aufenthaltsraum,

an den Zimmertüren große Bilder von

Pflanzen, Tieren und Alltagsgegenständen, damit die

Patienten ihre Zimmer leichter wieder finden. „Die

Arbeit ist keine leichte. Wir bemühen uns um einen

ruhigen Tonfall, möchten Stress und Hektik für die

Patienten so weit wie möglich vermeiden. Denn für

ältere Menschen ist ein Klinik-Aufenthalt oftmals belastender

als für jüngere: Ängsten und Unverständnis

müssen wir beruhigend entgegenwirken. Eine große

Herausforderung ist es auch, manchen Patienten klar

zu machen, dass ihr Gebrechlich werden ein normaler

Alterungsprozess ist. Da findet viel Verdrängung statt.”

Dr. Ruth selbst wünscht sich für sein eigens Leben im

Alter, so lange wie möglich selbstständig und aktiv

bleiben zu können. Außerdem ist ihm Kommunikation

und sozialer Kontakt wichtig.

Wie geht´s uns(eren) Alten?

Dabei ist es um die heutige Generation älterer Menschen

recht gut bestellt. Die Lebenserwartung eines

heute geborenen Menschen liegt bei knapp 78 (m)

bzw. 83 (w) Jahren. Wer um 1930 geboren wurde,

hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von 64

(m) bzw. 72 (w) Jahren.

Wir werden also nicht nur immer älter, sondern auch

immer später alt. Wer heute alt ist, trägt eher ein

positives Gefühl nach außen, wie noch vor einigen

Jahrzehnten. Das Bild des alten Menschen in der Gesellschaft

hat sich stark gewandelt. Alt sein ist nicht

mehr so mit einem Makel behaftet, wie früher.

Das Alter ist nichts für Feiglinge!

Bleiben Sie offen für Neues: von

Livestreams bis Liebe. Schön, dass

auch die Möglichkeit sich zu verlieben

im Alter immer noch da ist.

Beschäftigen Sie sich mit Computern,

wagen Sie den Schritt ins Internet oder

gehen Sie tanzen! Reisen Sie, lernen Sie

eine fremde Sprache. Jetzt ist die richtige

Zeit dafür!

Vor allem natürlich, weil wir bis ins hohe Alter aktiv

sein können. Auch der Glücksatlas, die alljährliche

„Messung”, wie glücklich wir Deutschen sind, im Auftrag

der Deutschen Post, zeigt: unsere Senioren sind

mit über 65 Jahren glücklich wie mit Anfang 30.

Trotzdem erlebt Dr. Ruth in seiner Praxis immer

wieder auch 90jährige, die sich mit den Vorgängen

des Alterns nicht abfinden können. „Dabei sollte

man das entspannter sehen. Ich rate da immer zu

mehr Gelassenheit. Manche Dinge lassen sich nicht

aufhalten. Alt wird jeder, wenn nichts dazwischen

kommt!”


42 43

Medizin & Pflege

Neuer Vorstand

Ingenium-Stiftung stellt Weichen für die Zukunft

Für die Zukunft gut aufgestellt: der neue Vorstand der Ingenium

Stiftung v.l. Deniz Türedi (stellv. Vorsitzende), Oskar Platzer,

Vorsitzende Mathilde Greil

Rund 1,7 Millionen Menschen sind in Deutschland

aktuell an Demenz erkrankt, Tendenz

steigend. Denn Jahr für Jahr treten mehr als

300.000 Neuerkrankungen auf. Infolge der demografischen

Veränderungen kommt es zu weitaus mehr

Neuerkrankungen als zu Sterbefällen unter den bereits

Erkrankten. Aus diesem Grund nimmt die Zahl

der Demenzkranken kontinuierlich zu.

Angebote sollen erweitert werden

Deniz Türedi ist es wichtig, die aktuellen Projekte der

Stiftung weiter voranzutreiben und in der Region zu

etablieren. „Wir werden uns intensiv mit dem Ausbau

unserer Weiterbildungsprogramme beschäftigen“,

so die 45-Jährige. „Es ist ganz wichtig, dass sowohl

Fachpersonal als auch die Pflegekräfte in Kliniken oder

ambulanten Pflegediensten sowie Angehörige, die

zu Hause die Pflege übernehmen, auf dem neuesten

Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse sind“.

Unterstützungsangebote

Ein Angebot der Ingenium Stiftung ist der im Auftrag

der Alzheimer Gesellschaft Ingolstadt seit 2004 regelmäßig

stattfindende elftägige Kurse für pflegende

Angehörige und ehrenamtlich Tätige, die vom Staatsministerium

für Gesundheit und Pflege anerkannt

werden. In diesen Kursen erfahren die Teilnehmer, wie

Alzheimer oder Demenz Erkrankte ihre Umwelt wahrnehmen

und lernen so, richtig zu reagieren. Die ehrenamtlich

Tätigen werden bei der Betreuung sowohl in

den wöchentlich stattfindenden Treffen der Demenzkranken

als auch im häuslichen Einsatz gebraucht, um

die Angehörigen zu entlasten. Am Ende des Kurses

wird den Teilnehmern ein Zertifikat ausgehändigt.

Herbstzeit ist Impfzeit

Risikogruppe Senioren: Jetzt den Schutz holen, bevor die nächste Grippewelle startet

Senioren sind eine

der größten Grippe-

Risikogruppen. Sie

sollten rechtzeitig einen

Impftermin beim

Hausarzt ausmachen.

Foto: djd/Sanofi/thx

Etwa ab Oktober beginnen

die Grippeviren zu

zirkulieren und die große

Erkrankungswelle rollt dann

meist ab Januar durch das

Land. Allein in der schweren

Grippesaison 2017/18 suchten

neun Millionen Patienten

wegen der Krankheit einen

Arzt auf, 60.000 mussten

ins Krankenhaus und es

gab mehr als fünf Millionen

grippebedingte Arbeitsunfähigkeiten.

Die Grippe ist also

nicht zu unterschätzen: Hohes

Fieber bis zu 41 Grad Celsius,

starke Kopf- und Gliederschmerzen

sowie ein schweres

Krankheitsgefühl quälen

die Betroffenen. Dazu sind

Komplikationen wie Bronchitis,

Lungenentzündung, Herzprobleme oder ein

Kreislaufschock möglich, im schlimmsten Fall kann

es sogar zum Tod kommen.

Wer gehört zu den Risikogruppen?

Besser ist es, man vermeidet eine Grippeerkrankung

von vornherein. Der bestmögliche Schutz gegen die

Krankheit ist eine Impfung, idealerweise im Oktober

oder November. Herbstzeit ist also Impfzeit – speziell

für Risikogruppen, die besonders anfällig für die

Influenzaviren sind und häufiger schwere Verläufe

oder Komplikationen erleiden. Die Ständige Impfkommission

(STIKO) empfiehlt die Grippeimpfung

mit einem Vierfachimpfstoff für über 60-Jährige,

Menschen mit Diabetes, Herz-Kreislauf-Krankheiten

oder chronischen Atemwegserkrankungen, Schwangere

sowie Beschäftigte in medizinischen Berufen

oder Jobs mit viel Publikumsverkehr. Bei diesen

Risikogruppen werden die Kosten von den gesetzlichen

Krankenkassen übernommen. Aber auch für

alle anderen ist die Impfung sinnvoll. Denn erstens

ist die Grippe selbst für ansonsten fitte und gesunde

Menschen kein Spaß. Und zweitens trägt jeder

Geimpfte nicht nur zu seinem eigenen, sondern

auch zum Schutz der Gemeinschaft bei. Je mehr

Menschen nämlich als Überträger ausfallen, desto

schlechter können sich die Viren ausbreiten.

Medizin & Pflege

„Allein in der Region Ingolstadt leben rund 12.000

Menschen, die die Diagnose Demenz bekommen haben.

Genau für diese Menschen und ihre Angehörigen

wollen wir da sein“, erklärt die Vorsitzende der Stiftung

Mathilde Greil. Diese Hilfe hat unterschiedliche Gesichter.

Angefangen bei Informationsveranstaltungen über

Forschung bis hin zur Möglichkeit des betreuten Wohnens.

Mit Blick auf die künftigen Herausforderungen

und um die aktuellen Projekte noch schneller vorantreiben

zu können, hat sich die Ingenium-Stiftung jetzt

neu aufgestellt. „Wir haben die Weichen für die Zukunft

gestellt – sowohl in personeller als auch finanzieller

Hinsicht. Ich freue mich verkünden zu dürfen, dass die

Stiftung schuldenfrei ist. Das gibt uns die Möglichkeit,

uns weiter intensiv in der Forschung zu engagieren

und unser Schulungsangebot auszubauen“, so Mathilde

Greil. Neben der 81-jährigen Ingolstädterin als Vorsitzende

wirken nun die Unternehmerin Deniz Türedi

als stellvertretende Vorsitzende sowie der Unternehmer

Oskar Platzer im Vorstand mit. Dem Vorstand steht

ein Stiftungsbeirat zur Seite, der zum Teil neu besetzt

wurde. Ihm gehören Dekan Prof. Dr. Stefan Schieren,

die Stadträtin Simona Rottenkolber, die Kabarettistin

Maxi Grabmaier, der Geriater Albrecht Kühnle und der

Rechtsanwalt Peter Lutz an.

Danuvius Klinik GmbH ®

Rathausplatz 3

85049 Ingolstadt

Telefon 0841 9339-100

www.danuviusklinik.de

info@danuviusklinik.de

Ihr Partner für

psychische

Gesundheit und

Pflege

Wir stehen Ihnen mit unseren Fachkliniken und Fachpflegeheimen

zur Seite, wenn...

... sich Krisen zuspitzen

... Betroffene schnell und unbürokratisch Hilfe brauchen

... der normale Alltag nicht mehr bewältigt werden kann

... Entscheidungen nicht mehr allein getroffen werden

können

... freundschaftliche Ratschläge nicht mehr helfen

Danuvius Haus Ingolstadt

Danuvius Klinik Pfaffenhofen

In unseren Kliniken an den Standorten Ingolstadt, Neuburg

und Pfaffenhofen gewährleisten wir eine umfassende,

kompetente und wohnortnahe psychiatrische/

psychotherapeutische Akutversorgung (voll-, teilstationär

und ambulant).

In den Pfl egefachheimen Danuvius Haus in Ingolstadt und

in Petershausen betreuen wir pfl egebedürftige Menschen

mit Herz und Professionalität, ein besonderer Schwerpunkt

liegt dabei auf der Demenzbetreuung.

Danuvius Klinik Ingolstadt Danuvius Klinik Neuburg Danuvius Haus Petershausen


44 45

Medizin & Pflege

ANZEIGE

Das Klinik-Porträt

Malteser Klinik von Weckbecker, Fachklinik für Naturheilverfahren

Wunderschön gelegen in der Bayerischen

Rhön bringt die Malteser Klinik von Weckbecker

seit über 60 Jahren Körper und Geist

wieder in Balance. Die Fachklinik für Heilfasten und

Naturheilverfahren mit ihrem Ärztlichen Leiter Dr.

med. Rainer Matejka setzt dabei auf das bewährte

Vier-Säulen-Konzept:

Heilfasten, Ernährung und Diätetik

Im Mittelpunkt des Therapiekonzeptes nach Dr.

Erich von Weckbecker, Fastenpionier und Klinikgründer,

steht das Heilfasten. Es entlastet die inneren

Organe, die Darmflora regeneriert sich, das Immunsystem

wird gestärkt. Der tiefe Entspannungseffekt

sorgt für neue Energie. Oft ein willkommener Nebeneffekt:

der Gewichtsverlust. Das Fasten wird ganz

auf die Voraussetzungen des Gastes zugeschnitten

und gemeinsam mit Ihrem Arzt ausgewählt. Wer aus

gesundheitlichen Gründen nicht fasten darf, erreicht

mit der Basischen Bio-Vitalküche eine nachhaltige

Stoffwechselentlastung. Biologischer Anbau und

Regionalität bestimmen die Auswahl der Lebensmittel.

Die Ernährungsexperten der Klinik zeigen Ihnen,

wie viel Freude gesunde Ernährung bereitet, geben

Tipps und Hilfestellungen für Zuhause.

Bewegung und Entspannung, Osteopathie,

Physiotherapie

Nach dem „Tu und Ruh”-Prinzip gestaltet sich der

Aufenthalt. Körper, Geist und Seele bewegen sich

harmonisch in einer Abfolge von Aktion und Ruhe,

Anspannung und Entspannung. Das Zusammenspiel

von Manueller Therapie, Physiotherapie und Heilfasten

kombiniert mit einer osteopathischen Schmerztherapie

macht Sie geistig wie körperlich mobil und

fördert Ihren allgemeinen Gesundheitszustand.

Die Fachklinik mit Hotelkomfort im unterfränkischen Bad

Brückenau richtet sich nach den Leitsätzen der Malteser. Im

Mittelpunkt steht die Zufriedenheit der Patienten und deren

herzliche, zugewandte Betreuung. Ein respektvoller Umgang

und gegenseitige Wertschätzung prägen den Arbeitsalltag

des kompetenten Teams.

Wassertherapie nach Kneipp, Colontherapie

Der Klinikgründer Dr. Erich von Weckbecker selbst war

der erste Arzt, der Heilfasten mit der Wassertherapie

nach Kneipp kombinierte. Die Wasseranwendungen

regen Stoffwechsel und Durchblutung an, fördern den

Ausscheidungsprozess des Fastens, führen zu Entspannung

und erholsamen Schlaf. Vom Wechselarmbad

bis zum Vollbad – das Angebot ist umfangreich und

richtet sich nach Ihren Beschwerden. Noch effektiver

wird das Heilfasten durch die Colontherapie: die schonende

Durchspülung des Dickdarms. Zusammen mit

der täglichen Bittersalz-Einnahme bleibt das oftmals

gefürchtete Hungergefühl aus, Kopfschmerzen und

Kreislaufschwäche treten seltener auf.

Spiritualität, Lebensberatung und Achtsamkeit

Fasten geht oft mit einer steigenden Sensibilität, einer

Veränderung der Lebenseinstellung einher. Zum

Glücksgefühl gesellt sich gerne eine kreative Entspannung,

verschüttete Gefühle finden oft neuen Raum:

das seelsorgerische Team begleitet Sie bei diesen

Erfahrungen.

So individuell wie die Gäste der Klinik, sind auch die

Gründe, die diese nach Bad Brückenau führen. Allen

gemein ist der Wunsch nach persönlicher, achtsamer

Betreuung und einem breiten, wirkungsvollen Therapieangebot.

In der Klinik von Weckbecker steht der

Mensch in seiner Gesamtheit und Individualität im Mittelpunkt

der Behandlung. Mit speziellen Therapieprogrammen

wie „Darm-Leber-Detox“, „Lymphe, Gewicht

& Ernährung“ usw. setzt das Experten-Team nicht nur

bei den Symptomen an, sondern geht den Ursachen

akuter wie chronischer Beschwerden auf den Grund.

Lassen Sie sich unverbindlich zu den Angeboten und

einer möglichen Kostenerstattung beraten.

Malteser Klinik von Weckbecker

Rupprechtstraße 20 15 | 97769 Bad Brückenau

Telefon: 09741/83-0 | www.weckbecker.com

Erste Hilfe ohne

lange Wartezeiten:

Fünf Jahre „Emergency Room“ im

Orthopädischen Uni-Klinikum Bad

Abbach – eine erfolgreiche Bilanz

Überfüllte Notaufnahmen in den Krankenhäusern

sind vor allem an Wochenenden

die Regel. Mit der Einrichtung eines „Emergency

Rooms“ wollte das Orthopädische Klinikum

der Universität Regensburg in Bad Abbach 2014

neue Wege gehen: mit schneller Versorgung von

Unfallverletzungen ohne Massenabfertigung,

bei bestmöglicher Versorgung von der Erstdiagnose

bis hin zur sofortigen Operation etwa bei

komplizierten Knochenbrüchen. Fünf Jahre nach

Inbetriebnahme des „Emergency Rooms“ zieht die

Klinikleitung jetzt Bilanz.

Fünf Jahre Emergency Room in der Orthopädischen Universitätsklinik

Bad Abbach: Schnelle Hilfe ohne Wartezeit auch

am Wochenende. Foto: Asklepios-Klinikum Bad Abbach

Die Statistiken zeigen: Die 365 Tage im Jahr und

rund um die Uhr besetzte Notaufnahme wird von

Patienten aus der gesamten Region zwischen Regensburg

und Kelheim gut angenommen. Durchschnittlich

25 bis 30 Patienten kommen an jedem

Wochenende nach Sport-, Verkehrs-, Arbeits- oder

sonstigen Alltagsunfällen mit Knochen- und Gelenkverletzungen

in die Bad Abbacher Notfallambulanz.

Das Altersspektrum reicht von 2 bis 94 Jahren. „Wir

sind schnell und können Patienten sehr individuell

betreuen: von der Erstuntersuchung bis zu gezielten

Eingriffen im benachbarten Operationssaal“, sagt

Professor Joachim Grifka, der Direktor der Orthopädischen

Universitätsklinik in Bad Abbach. Bei Bedarf

stehe zur Behandlung von Unfallopfern mit schwierigeren

Verletzungen das gesamte Potenzial und die

Ausstattung des Universitätsklinikums vor den Toren

Regensburgs zur Verfügung.

Medizin & Pflege


46 47

Trauer & Abschied

ANZEIGE

Der Expertentipp:

Die Hürden der Trauer

Termine im Herbst 2019

Do, 10.10.19, 19 - 21 Uhr: Start der neuen Trauergruppe:

Hoffnung als Weg.

Unter meiner Anleitung als Trauerbegleiterin, treffen sich

Trauernde. Für eine geschützte Atmosphäre und einem

Austausch ist gesorgt. Anleitung durch mich, um den entstehenden

offenen Fragen ein Ziel zu geben, sodass eine

hoffnungs- und sinnvolle Zukunftsvorstellung entwickelt

werden kann. Unkostenbeitrag 20 €.

Do, 17.10.19, 19 - 21 Uhr: „Das Märchen vom Abnehmen".

Infoabend über neue Erkenntnisse für eine gesunde

Ernährung, welche die alten Ernährungsregeln und Diätvorschriften

ersetzt. Zusammenhänge zwischen Stoffwechsel

und Hormonsystem. Infos über die Atemleser-

Messung, wie z.B. das optimale Verhältnis von Fett- und

Zuckerverbrennung,welches zur Gesundheit und dem

eigenen Wohlfühlgewicht verhilft. Unkostenbeitrag 5 €.

Do, 24.10.19, 18 -21 Uhr: „Krankheit und Symptome

verstehen über systemische Aufstellung“.

Ein Workshop über systemische Aufstellung - wie verfilzt

sind wir mit unserem Körper, unseren Symptomen, unseren

Gefühlen und krankmachenden Handlungsweisen?

Was können wir tun, um uns selbst zu entwirren und zu

entfilzen. Raus aus alten Mustern und Blockaden. Eine

heilsame Unterstützung für einen Neubeginn und eine

Beziehung zu unserem ganzen Sein. Unkostenbeitrag 40 €

Do, 7.11.19, 19 - 21 Uhr: „Leben ins Gelingen bringen.

Das ILP-Psychotherapie und Coaching-Verfahren.”

Wie kann ein erfülltes, glückliches Leben gelingen? Mit

welchen individuellen Kompetenzen und Fähigkeiten

könnt ihr das erreichen? Vorstellung der verschiedenen

Persönlichkeitstypen, sodass ihr euch selbst und eure

Mitmenschen besser verstehen und kennenlernen

könnt. Ob nun für die Familie, den Freundeskreis oder

die Arbeitskollegen ist die gegenseitige Akzeptanz nach

dem Motto „ich bin o.k. und du bist o.k.“ die wichtigste

Voraussetzung dazu. Unkostenbeitrag 5 €

Do, 14.11.19, 19 -21 Uhr: „EM-Effektive Mikroorganismen.

Anwendungsfelder für Medizin, Haushalt und Garten“.

Das Einsatzgebiet von EM erstreckt sich über die Naturheilkunde

für Mensch und Tier, Reinigung im Haus,

Gartenoptimierung und Bodenaubereitung. Unkostenbeitrag

5 €

Do, 21.11.19, 19 -21 Uhr: „Die Kraft der Gedanken.

Bewusstseinsmedizin“.

Neue Begriffe für die Anwendung althergebrachter,

naturheilkundlicher Heilmethoden. Was verbirgt sich

dahinter und wie können wir lernen mit unserem

Körper zu kommunizieren und gesund werden. Unkostenbeitrag

5 €

Anmeldung bitte an renatewiedenbauer@t-online.de

oder Tel.: 08456-1285.

Renate Wiedenbauer, zertifizierte Sterbe- und Traueramme,

weiß um die Hürden in einer Trauersituation.

Was bedeutet Trauer: Ein tiefer seelischer Schmerz

über einen Verlust oder ein Unglück“. Vielleicht bedeutet

Trauer jedoch auch das Begreifen, dass etwas Kostbares

unwiderruflich verloren und vorbei ist.

Ja, eine gemeinsame Zukunft ist zu Ende. Jedoch so unterschiedlich

wir Menschen sind, so unterschiedlich ist auch

der Umgang mit dieser Situation. Dennoch sind sogenannte

Trauerphänomene (nach Claudia Cardinal) bekannt. Für diese

Phänomene gibt es jedoch keinen festgelegten zeitlichen

Rahmen. Es wird auch zwischen einer physiologischen und

pathologischen Trauer unterschieden. Stagniert ein Phänomen

und es zeichnet sich keinerlei Entwicklung ab, so

kann man von einer pathologischen Trauer sprechen. Das

Erkennen einer Stagnation erfordert jedoch einen erfahrenen

Blick auf die Situation und die Betroffenen. Als erstes

treten meistens Fassungslosigkeit bis hin zu körperlichen

oder seelischen Schockanzeichen auf. Und oft ist das soziale

Umfeld ebenfalls in Ohnmacht und Sprachlosigkeit versunken.

Zudem entwickeln viele Trauernde Schuldgefühle, weil

sie bestimmte Dinge nicht ausgesprochen oder getan haben.

Oftmals verfallen die Betroffenen auch in eine allesumfassende

Sinnlosigkeit, da eine gemeinsame Zukunft weggebrochen

ist. Deshalb braucht es fundierte Werkzeuge für einen

Weg zurück in einen veränderten Alltag und eine sinnvolle

Zukunft. In einer Trauereinzelsitzung können hier erste

Möglichkeiten gemeinsam erarbeitet werden. Nach ein paar

Monaten kann zudem Isolation und Einsamkeit eine große

Hürde darstellen. Hier ist dann die Teilnahme an einer geführten

Trauergruppe oft eine der besten Unterstützung.

Auf https://renatewiedenbauer.chayns.net/Sterbeamme

erfahrt Ihr mehr über mich und meine Arbeit.

Ich freue mich auf Euch

Eure Renate Wiedenbauer

Renate Wiedenbauer

ANZEIGE

„Du bist nicht mehr da, wo Du warst,

aber Du bist überall, wo wir sind.“

Dieses Zitat von Victor Hugo drückt für mich

in aller Kürze aus, welches Gefühl wir haben,

wenn wir einen geliebten Menschen

für immer gehen lassen müssen. Irgendwann ist

es für uns alle soweit – die Zeit des Abschiednehmens,

des Loslassens. Der Tod ist das einzig Gewisse

in unserem Leben.

Vor einigen Monaten wurde ich von einer guten Freundin

gefragt, ob ich denn auch Trauerzeremonien leiten

würde. Nun, ich liebe das Leben – aber ich respektiere

auch den Tod, denn der ist eben ein Teil unseres

Daseins, ob wir das wollen oder nicht. Bis zu diesem

Zeitpunkt hatte ich mich aber noch nicht wirklich mit

diesem Thema beschäftigt.

Ja, wir hatten natürlich in unserer Familie und im engsten

Freundeskreis auch schon Trauerfälle und es war jedes

Mal etwas so Einschneidendes in unserem Leben.

Aber erst jetzt sehe ich, wieviel Liebe und Beistand

beim letzten Weg wirklich bedeuten. Ich war schon

bei so mancher Trauerfeier als Gast mit dabei – und ich

hatte oft das Gefühl: Da fehlt noch etwas...

Von heute auf morgen ist es soweit – und ein geliebter

Mensch ist nicht mehr bei uns. Ob man sich durch

Krankheit schon länger darauf vorbereiten konnte

oder es durch einen Unfall sehr plötzlich passiert... Ob

alt oder jung – egal... Es ist in diesem Moment einfach

nur unbegreiflich, dass wir sie oder ihn nie mehr sehen,

nicht mehr mit ihm sprechen oder ihn einfach in den

Arm nehmen können.

Aus und vorbei.

In der heutigen Zeit ist es nicht mehr selbstverständlich,

dass die Trauerfeier von einem Pfarrer in der Kirche

bzw. auf dem Friedhof gehalten wird. Immer öfter

konnte der Verstorbene selbst mit der Kirche oder Religion

nichts mehr anfangen – oder die Hinterbliebenen

wünschen sich das empathische Gespräch mit einer

Titel

Der Expertentipp:

Die Liebe bleibt. Ewig.

Heidi Weißlein

Trauerrednerin und eine nach

den Wünschen des Verstorbenen

gestaltete Trauerfeier (der tatsächlich oft selbst vorher

„mit ins Boot“ geholt wurde).

Die Freundin, die mich in diese Richtung „geschubst“

hatte, weiß, wovon sie spricht – sie ist zertifizierte

Sterbeamme und ist darin ausgebildet, in Krisen- und

Abschiedssituationen auftauchende Probleme und

Ängste mit verwandeln zu helfen. Die Schwerpunkte

ihrer Arbeit liegen somit in der Sterbe- und Trauerbegleitung.

Ich arbeite auch eng mit ihr zusammen.

Was gehört zu einer kompetenten Betreuung vom

ersten Kennenlernen bis zur Abschiedszeremonie

dazu?

Nun, zunächst ein Vorbereitungsgespräch mit der

Absprache, was alles gewünscht ist:

• Eine Sammlung aller Daten (Leben des Verstorbenen,

besondere Vorlieben, Liebenswertes, Erinnerungen,

Lieblings-Musik)

• Die Abklärung spezieller Wünsche für die Trauerfeier

oder die Grabrede (Ritual, Musik).

• Der ständige Kontakt von Trauernden und Trauerredner

vom Kennenlernen bis zur Trauerfeier

• …und natürlich die Ausarbeitung der Trauerrede und

die einfühlsame Gestaltung des Abschieds.

Dazu hat ein guter Trauerredner meist auch Kontakte

zu wunderbaren und einfühlsamen Trauersängern

oder -Sängerinnen. In meinen Augen ist es sehr

wichtig, dass man als freier Redner nicht an irgendein

Unternehmen gebunden ist – sondern im wahrsten

Sinne des Wortes „frei“ handeln kann…

Auch wenn man es sich nicht wünscht: es ist gut zu

wissen, wen man ansprechen kann, wenn es einmal

soweit ist…

„Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung.“

Salvador Dali

Ich bin gerne für Sie da.

Ihre Heidi Weißlein

Trauer & Abschied

Renate Wiedenbauer

Heilpraktikerin, Die Atemleser, Trauer- und Sterbeamme,

Fortstr. 17

85120 Hepberg

Tel.: 08456 1285

RenateWiedenbauer@t-online.de

www.renatewiedenbauer.de

Heidi Weißlein Die Trauerrednerin

Auto-Union-Ring 11a

85101 Lenting

Tel.: 08456 5540 mobil: 01575 2380422

info@die-trauer-rednerin.de

www.die-trauer-rednerin.de


48 49

Trauer & Abschied

Ideen für schöne Gräber

9 Anregungen für die Grabgestaltung

Es ist ein Ort der Ruhe, wenn in stiller Erinnerung

man seinem lieben Verstorbenen gedenkt.

Wer sich für ein Erdgrab entschieden

hat, legt bestimmt auch Wert auf eine ansprechende

Grabgestaltung. Lassen Sie sich bei der

Bepflanzung und Gestaltung vom Charakter des

Verstorbenen inspirieren. Wer zu Lebzeiten lustig

und lebensfroh war, zu dessen letzter Ruhestätte

passen farbenfrohe Pflanzen sicher gut. Wer

Wald und Wiesen geliebt hat, harmonisiert mit

viel Grün. Natürlich fließt auch Ihr eigener floraler

Geschmack mit ein. Schön, wenn man sich bei der

Grabgestaltung auch mit dem Andenken an den

lieben Verstorbenen beschäftigt. Vielleicht helfen

Ihnen unsere 9 Anregungen, bei der Gestaltung

eines individuellen Grabes:

1. Farbe ins Spiel bringen

Blumen setzen farbige Akzente und lenken den Blick. Sie benötigen jedoch

auch ein wenig mehr Pflege als z.B. Ein grüner Bodendecker. Zusammen

mit langblättrigen Gräsern, kleinen Dekofiguren und der Kerze, die dem

Verstorbenen den Weg weisen soll, harmonisieren sie bestens. Bei der Farbwahl

können Sie sich an den Vorliebenes des Verstorbenen orientieren.

2. Gefühle auf/s Stein

Wer seinen Gefühlen auch in Worten Ausdruck verleihen möchte, ohne gleich

eine Gravur am Grabstein anbringen zu müssen, der kann auf Spruchsteine

zurückgreifen. Diese können nach Belieben ausgetauscht werden und passen

hervorragend zur Bepflanzung.

Sie sind meist winter- und

wetterfest; die Patina nach

einiger Zeit macht sie nur noch

charmanter. So mancher Verstorbener

war schon zu Lebzeiten

vielleicht eher ein Freund dekorativer

Figürchen? Nicht übertreiben

lautet hier die Devise!

Foto: Ströbl priv.

Foto: Ströbl priv.

3. Rusikales integrieren

Moose, Rinde, Holzelemente oder Metalldekoration,

gerne auch in Rostoptik, verleihen dem Grab eine

rustikale Note. Zusammen mit Blühpflanzen passen

diese Akzente schön zu den wärmeren Sommermonaten.

Im Winter eignen sich eher Nadelzweige und

Grabkissen.

4. Klare Linien setzen

Vielleicht war der Verstorbene

ein Mensch mit

klaren Vorstellungen, ohne

Schnickschnack. Dann wird

eine reduzierte Bepflanzung

des Grabes, mit klaren

Linien, die die Einfassung

des Grabes aufnehmen,

sicher gut zum Charakter

passen. Eine Buchskugel in

den Ecken oder auf Reihe

gepflanzt, erzeugen diesen

Effekt beispielsweise.

5. Auf einen Blickfang setzen

Entscheiden Sie sich für eine Pflanze, die ins Auge

springt und den Blick auf sich zieht! Und platzieren

Sie diese entweder mittig oder in einer Ecke. Farblich

sollte diese Pflanze entweder einen Kontrast

zum Grabstein darstellen oder farblich gut zur Farbe

des Steins passen.

6. Pflegeleichtes wählen

Nicht jeder hat täglich Zeit, sich um die Grabpflege

zu kümmern. Hier empfiehlt sich ein Vlies, unter der

Graberde, das eine Bepflanzung zulässt, jedoch vor

Unkraut schützt. Buchsgewächse sind ganzjährig

schön anzusehen und bilden zusammen mit Kerze

und kleinen Figürchen eine schöne Einheit. Auch ein

Herz oder Kreuz aus Zweigen ist langlebig.

7. Weiße Kiesel schmücken

Weiße Kiesel in der Grabgestaltung lassen blühende

Pflanzen noch mehr zur Geltung kommen. Man

kann auch mit der Farbe der Kiesel spielen und

mehrere Nuancen zum Einsatz bringen.

8. Große Steine

Eigentlich ist der Grabstein natürlich der dominierende

Stein auf einem Grab. Weitere Steine in Kombination

eigenen sich jedoch gut zur Grabgestaltung.

Entscheiden Sie sich jedoch für eine Gesteinsart. Ein

zu großes Durcheinannder wirkt sehr unruhig.

9. Glaubenssymbol: Das Kreuz

Egal ob aus Metall, Holz

oder floral: ein Kreuz

symbolisiert den Glauben.

Entscheiden Sie, welchen

Stellenwert er bei der

Grabgestaltung haben soll.

Wir geben Ihrer Trauerfeier

einen würdigen Rahmen.

Vom Blumenschmuck, Kaffee und

Kuchen bis zum Menü.

Individuell nach Ihren Wünschen.

Wir beraten Sie gerne dazu.

Trauer & Abschied

Am Auwaldsee 20 · 85053 Ingolstadt · Tel. 08 41/99 39 08 15 • Fax 08 41/99 39 08 19

www.Auwaldsee-IN.de

Buslinie 51/N9


50 51

Leben & Sozial

Kein Thema der Unterschicht

Schauspieler und Arzt Joe Bausch ist Schirmherr des Projekts „Straßenabitur - Nein

Danke” von Maria Help e.V.

Das ist Maria Help e.V.

Was macht Maria Help e.V. so

besonders? Nicole Brunner

konkretisiert: „Bei der Arbeit

von Maria Help e.V. steht der

Mensch im Mittelpunkt. Es geht

nicht nur um Aufklärung und

Hilfestellung beim Entzug, sondern

auch darum, den Betroffenen

den Weg in die Normalität

zu ermöglichen. Kein falsches

Mitleid, sondern offene Kommunikation

und klare Regeln.”

Mit Aussteiger Matze haben

sie einen Ansprechpartner auf

Augenhöhe. Das Vereinsprojekt

„Straßenabitur – Nein, Danke!”

ist sein Baby: „Wer das Straßenabi

hat, ist mit allen Wassern gewaschen. Meist

endet das im Knast oder es geht dort erst richtig

los.” In Schulen und anderen Jugendeinrichtungen

berichtet er von seinen Erfahrungen. Denn die Szene

hat sich verändert. Hauptdrogenumschlagsplatz

ist in Ingolstadt längst nicht mehr der Viktualienmarkt.

Leben & Sozial

Joe Bausch (r.) war vom Projekt des Vereins Maria Help sofort überzeugt. Vereinsgründer Nicole Brunner, Aussteiger Matze (l.)

und Magdalena Schödl (nicht auf dem Bild) durften den Schauspieler und Arzt bereits in Ingolstadt willkommen heißen. Im

Februar wird er im Rahmen der 6. Fachtagung der Audi BKK wieder an die Donau kommen.

Weil´s wichtig ist – antwortet Joe Bausch,

auf die Frage, warum er sich dafür entschieden

hat, Schirmherr des Projekts

„Straßenabitur – Nein, Danke!” des regionalen Vereins

„Maria Help e.V.” zu sein. Was so einfach klingt,

ist es auch: Der bekannte Schauspieler und Arzt ist

vom Konzept, der Vorgehensweise und dem Team

um Nicole Brunner von Maria Help überzeugt. Der

Verein unterstützt Menschen bei dem Ausstieg aus

der Medikamenten- und Drogenabhängigkeit.

Neben der medizinischen Fachangestellten Nicole

Brunner, gehört mit der Krankenschwester Magdalena

Schödl eine weitere Person mit medizinischen

Fachwissen zum Gründungsteam. Und – das ist mit

das Besondere – Matze. Der 36-Jährige weiß genau

wovon er redet: er war fast zwei Jahrzehnte lang voll

drin in der Szene: „Ich hab das Straßenabitur mit Drogen,

Gewalt, Kriminalität und schließlich Gefängnis

gemacht. Und sogar noch ein paar Semester Studium

auf der Straße drangehängt”, erzählt der sympathische

Aussteiger lachend. Seit drei Jahren ist er clean

und hat in der Mitarbeit bei Maria Help einen Weg

gefunden, mit seiner Vergangenheit abzuschließen,

ohne sich ihr zu versperren, ohne sie zu tabuisieren.

Und das Beste daran: Seine Authentizität öffnet den

Jugendlichen oft die Augen. „Viel leichter als es ein

anderer Erwachsener kann. Ich war sie. Ich will nicht,

dass sie wie ich zu meiner schlimmsten Zeit werden!”

„Und das ist es, was mich zudem dazu gebracht hat,

Nicole und ihrem Team zu helfen”, betont der Mediziner

Joe Bausch. „Mit Matze als Initiator des Projekts

„Straßenabitur – Nein, Danke” haben sie einen

jungen Mann, der die Jugendlichen besser versteht,

als jeder andere hier.” Dabei ist der Tatort-Schauspieler

mehr als viele andere prädestiniert für die

Schirmherrschaft: auch er hat in seinen 32 Jahren als

Gefängnisarzt in der JVA Werl einiges an (Lebens-)

Geschichten erzählt bekommen und so manches

Schicksal mit verfolgt. Seit November vergangenen

Jahres ist der Mediziner in Ruhestand. Als Autor und

Schauspieler bleibt er präsent. Und als Mensch, der

sich engagiert. Für Dinge, die ihm wichtig sind und

von denen er Ahnung hat. „Wir sind unglaublich

glücklich, dass Joe uns unterstützt”, strahlt Nicole

Brunner. „Gestern durften einige unserer Schützlinge

einen unterhaltsamen Abend mit Joe in Ingolstadt

verbringen. Das war etwas ganz besonderes für alle!”

Im Februar ist er wieder in Ingolstadt zu Gast.

Sandra (o.l.) war

überwältigt, den

bekannten Schauspieler

hautnah

erleben zu dürfen.

Sie ist seit vielen

Jahren in Kontakt

mit Nicole Brunner

und hat ihr Leben

mittlerweile wieder

im Griff.

Lebensfreude und Zeit miteinander verbringen:

das sorgt für gemeinsame Erinnerungen,

von denen die Schützlinge

noch lange erzählen werden: Joe Bausch

verbrachte drei Tage gemeinsam mit

dem Team von Maria Help in Ingolstadt.

Fachtagung für ein gesundes Berufsleben

Am 12. Februar 2020 findet unter dem Titel „Versorgung

in der Substitution und mit Präventionsmaßnahmen

der Beschaffungskriminalität entgegen

wirken“ ein informativer Fachtag der AUDI BKK im

Kolpingsaal in Ingolstadt statt. Auch Joe Bausch wird

wieder mit dabei sein. Als Schirmherr von „Straßenabitur

– Nein, danke!” und Autor wird er eine

Benefizlesung abhalten. Veranstaltet wird der AUDI

BKK-Fachtag neben Maria Help e.V. vom Ärztenetz

GOIN e.V., dem Gesundheitsnetzwerk Leben und der

Suchtambulanz der Caritas Ingolstadt. Joe Bausch

wird in diesem Rahmen auch Aufklärungsarbeit für

seine Kollegen geben und von seinen Erlebnissen in

der JVA Werl berichten.

Sondern das Netz oder unser Gesundheitswesen:

„Der Konsum von verschreibungspflichtigen Medikamenten

und Betäubungsmitteln ist stark gestiegen.

Wer heute z.B. Fentanyl, ein schmerzstillendes

Mittel, das als Pflaster verschrieben wird, konsumiert,

braucht sich nicht mehr nachts herumzutreiben,

sondern klappert Ärzte ab. Davon wissen sogar

viele Mediziner nichts. Auch hier wollen wIr die

Augen öffnen.”

Kein Thema der Unterschicht

Joe Bausch weiter: „Auch ich bin in meiner medizinischen

Praxis auf viel Ignoranz seitens meiner

Kollegen gestoßen. Drogenabhängige sind keine

Wunsch-Patienten. Doch die gängige Vorgehensweise

im Bereich der Aufklärung und Behandlung

von Drogensucht muss sich ändern. Sie funktioniert

ja augenscheinlich nicht. Oder wie erklärt man sich

den Anstieg der Drogentoten? Wo sind die Ansprechpartner,

die wirklich Ahnung haben? Warum

greifen die offiziellen Anlaufstellen und Hilfsmaßnahmen

nicht? Wir müssen umdenken! Maria Help

tut das. Geht raus zu den Jugendlichen, klärt präventiv

auf. Die Betroffenen und Angehörigen werden

konfrontiert, aber nicht denunziert.” Denn Drogensucht

gehört zu allen Gesellschaftsschichten, nicht

nur zur untersten!

Einmalig

und einzigartig ist jedes Kind. Und

jedes Kind braucht eine ganz

individuelle Unterstützung. Helfen

Sie mit einer Spende. Danke!

sos-kinderdoerfer.de

SOSKD_Anzeige_Fingerabdruck_148x105_4c_RZ.indd 1 12.04.18 10:36

2018/1


52 53

Leben & Sozial

Vierbeinige Türöffner zum Herzen

Der Besuchshundedienst des ASB sucht neue tierische Helfer auf vier Pfoten

Die wundervollsten Geschichten

hat Anja Rödig

schon erlebt, wenn sie mit

ihrer Border Collie Hündin Elsa

den Senioren im Hl. Geist Spital

einen Besuch abstattet. „Die Bewohner

freuen sich nicht nur auf

die Abwechslung, die Elsa bringt,

sondern sie profitieren in vielerlei

Bereichen vom Besuchshundedienst

des ASB”, sagt die engagierte

Hundebesitzerin.

So erzählt sie von einer älteren

Dame, deren stark verkrampfte

Hand sich wieder öffnen lies,

nachdem Hund Elsa mit seiner

rauen Zunge ein paar Mal darüber

geschleckt hatte. Oder von einem

in seiner Mobilität eingeschränkten

Bewohner, der es nur schaffte sich

hinunter zu bücken, wenn der Hund

in besuchen kam. Keine Einzelfälle, denn die positive

Wirkung von Tieren auf ältere oder kranke Menschen,

ist längst wissenschaftlich belegt. In Seniorenheimen

leisten Besuchshunde einen wichtigen Beitrag zur Erinnerungsarbeit.

Viele Bewohner hatten vielleicht bereits

in der Kindheit ein Haustier. Gerade bei an Demenz

Erkrankten arbeitet das Langzeitgedächtnis noch sehr

stark. Werden angenehme Erinnerungen durch das

Sehen, Fühlen und Riechen des Hundes wieder ins

Bewusstsein gerufen, entsteht gleichzeitig auch Gesprächsstoff.

Zusätzlich hilft das Streicheln von Tieren

den Blutdruck und die Herzfrequenz zu senken. Auch

werden weniger Stresshormone ausgeschüttet.

Anja Rödig und ihre Border Collie Hündin Elsa besuchen aktuell einmal im Monat

Senioren des Ingolstädter Hl. Geist Spitals. Zusammen mit weiteren acht Hundebesitzern

und insgesamt elf Hunden arbeitet der Besuchshundedienst des ASB in

vier Altersheimen zur Zeit. Hinzu kommen noch die Besuche in Kindergärten und

Schulen. Doch die Anfragen weiterer Einrichtungen sind hoch. Neue Helfer auf vier

Pfoten werden dringend gesucht!

Dabei ist sehr wichtig: Der Besuchshundedienst des

ASB stellt eine therapiegestützte Fördermaßnahme

dar. Allgemein gilt: der Hund sollte ein ausgeglichenes

Wesen haben, freundlich sein, gerne in Kontakt mit

Menschen treten und den Grundgehorsam beherrschen.

Diese Voraussetzungen testen zertifizierte ASB-

Besuchshundeführer/innen in einem spielerischen

Eignungstest. Dann gibt es ein Zertifikat und es wird

überlegt, wo Hund und Halter am besten eingesetzt

werden können. „Anfragen von Seniorenheimen

haben wir jede Menge!” Der Hundeführer (Halter) wird

anfangs auf die Besuche vorbereitet und begleitet. „Wir

Halter treffen uns einmal im Monat zum Austausch

und Üben. Dort werden Materialien zur Besuchsgestaltung

ausgetauscht. Doch das Hundewohl steht an

erster Stelle. Jeder Hund kann sich jederzeit zurückziehen,

wenn er nicht mehr gestreichelt werden oder

nicht mehr spielen mag”, betont die sympathische

Ehrenamtliche. Sie steht auch in Kontakt mit den

Therapeuten des Hl. Geist Spitals: „Vor meinem letzten

Besuch haben die Bewohner Hundekekse gebacken.

Die Kommunikation zwischen der Senioreneinrichtung

und dem Besuchshundedienst klappt sehr gut. Man

freut sich immer auf uns! Und für mich gibt es nichts

schöneres, zu sehen, wie positiv sich mein ehrenamtlicher

Einsatz mit Elsa auf die ältere Generation auswirkt.

Eine absolute Win-win-Situation!”

Gelungene Premiere

1. Ehrenamtstag zeigte breites Angebot für potentielle Alltagshelden

Sport, Tierschutz, Selbsthilfe, Unterstützung in den verschiedensten Lebenssituationen, (Bildungs-)

Einrichtungen für Kinder und Erwachsene, ja sogar das Stadttheater, das den Veranstaltungsort

zur Verfügung stellte... Ohne ehrenamtliche Helfer würde es in nahezu keinem Bereich reibungslos

klappen. Einen Überblick über das Angebot an ehrenamtlichen Stellen gab der 1. Ehrenamtstag am

Samstag, 13. Juli im Festsaal und Foyer des Stadttheaters. Ausgetragen von der Freiwilligen Agentur

und BINE, dem Bündnis Ingolstädter Ehrenamtlicher, war die Premiere ein gelungener Auftakt der nun

alljährlich stattfindenden Veranstaltung. Fast jeder zweite über 14-Jährige in Bayern übt ein Ehrenamt

aus. Vielleicht ist ja auch für Sie was dabei?

Leben & Sozial

Wer selbst Interesse an der Arbeit des Besuchshundedienst

des ASB hat oder mit seinem Hund Teil der

Besuchshundestaffel

werden möchte, setzt

sich am besten mit

Koordinatorin des ASB

Brigitte Höpp unter

Telefon 0841/56704

oder besuchshundeingolstadt@asb-muenchen.de

in Verbindung.

Weitere Infos auf

www.asb-muenchen.de


54 55

Mit Herz & Hand

Ein Gespräch

kann Leben retten

Anonym und kompetent:

Die TelefonSeelsorge bietet ein

verantwortungsvolles Ehrenamt

Margareta hatte gestern Dienst. „Es war ein

guter Tag”, resümiert sie ihre Vier-Stunden-

Schicht. „Kein ruhiger Tag. Die gibt es

sowieso selten, aber ein guter. Mit interessanten

Telefongesprächen.”

Nicht telefonisch, sondern sehr persönlich von Angesicht

zu Angesicht stellte sich Margareta meinen

Fragen. Die sympathische Ingolstädterin heißt eigentlich

anders. „Margareta ist mein Pseudonym im Chat

und am Telefon.” Vor drei Jahren absolvierte sie die

Hans Iberl leitet die TelefonSeelsorge zusammen

mit seiner Stellvertreterin Ruth Ullrich (l.)

Margareta gehört seit drei Jahren zum Team

der ehrenamtlichen Berater.

Sie tun, was ihnen

am Herzen liegt.

Für mehr Miteinander,

mehr Menschlichkeit,

mehr Nächstenliebe,

mehr Nachhaltigkeit!

Ausbildung zur ehrenamtlichen Mitarbeiterin der

TelefonSeelsorge. Seit zwei Jahren steht sie drei Mal im

Monat für vier Stunden und einmal nachts für neun

Stunden am Telefon bereit. Zusätzlich berät sie im Chat

der TelefonSeelsorge.

Ein Ehrenamt – das gehört zu Margaretas Leben.

„In meiner Familie hat nahezu jeder ein freiwilliges

Amt inne. Ich habe schon als Kind gelernt, dass die

Gesellschaft ohne ehrenamtliches Engagement nicht

funktioniert.”

Der 1. Einsatz

... war ein Co-Einsatz. Das bedeutet ein

erfahrener TelefonSeelsorge-Mitarbeiter

stand ihr zur Seite. „Es war hilfreich für den

Notfall eine weitere Person neben einem zu

wissen. Außerdem fand ich es wichtig, mich

im Anschluss über das geführte Gespräch

austauschen zu können. Dabei war es ein

durchaus erheiterndes Telefongespräch”,

lacht Margareta und erzählt von zwei Männern,

die sie kontaktierten und über ihr Liebesleid

lamentierten. Margareta war gerne

Teil dieser kleinen Männerrunde, doch eine

Antwort auf die Frage, warum die beiden

nur nicht die passende Frau fänden, konnte

sie auch nicht geben. Aber sie hat ihnen

Aufmerksamkeit geschenkt. Es sei ihrer

Meinung nach nicht die Hauptaufgabe

fertige Lösungen zu präsentieren, sondern mehr ginge

es darum Hilfsangebote zu erläutern, Wege raus aus

einer Krise aufzuzeigen und meist einfach... zuzuhören

und zu ermutigen.

Keine Scheu vor der 0 800-1 110 111 oder der 0 800-1 110 222!

Die Mitarbeiter/innen der Telefonseelsorge sind 24 Stunden,

sieben Tage die Woche telefonisch erreichbar.

Auch nach 28 Jahren Ehrenamt im sozialen Bereich

wird Margareta immer wieder überrascht. „Die Gespräche

geben einen tiefen Einblick in die bayerische

Gesellschaft, in alle Schichten, Kulturen, Religionen,

Altersgruppen. Es dreht sich um Probleme mit Familie,

Job, Partner, um Krankheit, Trauer und häufig um

Einsamkeit. Oft ist es für die Anrufenden wichtig, ein

bestimmtes Thema mit einem Außenstehenden zu

besprechen bzw. an diesem Tag überhaupt mit jemandem

zu kommunizieren.” War ein Gespräch sehr

belastend, spricht sie entweder mit einem Kollegen darüber

oder bringt die Thematik in die alle vier Wochen

stattfindende Supervision ein.

Natürlich vereinbart Margareta keine Termine für

Folge-Gespräche. Aber es kann sein, dass sie den

gleichen Anrufer wieder am Telefon hat. „Es ist interessant

zu erfahren, wie sich die Dinge entwickelt haben,

aber das ist nicht mein primäres Anliegen. Ich bin nicht

neugierig. Während des Gesprächs möchte ich wirklich

nur eine Hilfestellung geben. Sollte man sich noch

einmal hören, dann ist das Schicksal.” So mancher Anrufer

möchte dem Schicksal ein wenig auf die Sprünge

helfen und lädt Margareta zu Kaffee und Kuchen zu

sich nach Hause ein. „Da lehne ich natürlich immer ab.

Das verstehen die Leute aber auch.”

Neugierig auf´s Ehrenamt?

Die TelefonSeelsorge bietet eine gute Möglichkeit sich ehrenamtlich

in einem sozialen Bereich zu engagieren. Sie bleiben anonym und

treten dennoch mit Menschen in persönlichen Kontakt. Eine stabile

Persönlichkeit ist wichtig. Ebenso wie Einfühlungsvermögen, Toleranz,

Offenheit und Kontaktfreude.

Im November 2019 beginnt der neue Ausbildungskurs.

Es sind noch Plätze frei! Sie sind interessiert?

Dann melden Sie sich bei Hans Iberl, Leiter der TelefonSeelsorge

Ingolstadt, und seinem Team unter

Telefon: 0841/91 00 01 oder ts.ingolstadt@bistum-eichstaett.de.

Ehrenamt mit Verantwortung

Leiter der TelefonSeelsorge Ingolstadt ist seit zwei

Jahren Hans Iberl. Zusammen mit seiner Stellvertreterin

Ruth Ullrich kümmert er sich um die rund 65

Ehrenamtlichen zwischen 30 und über 80 Jahren. „Die

Arbeit bei uns ist eine verantwortungsvolle. Man sollte

schon selbst eine gefestigte Persönlichkeit haben”, so

Iberl dazu. Die Nachfrage ist höher als das Angebot:

das bedeutet, dass jährlich rund 8 Mio. Anrufe deutschlandweit

eingehen; zustande kommen dann rund 1,5

Mio. Seelsorgegespräche. Die Ingolstädter „Zweigstelle”

erreichen jährlich rund 10.000 Anrufe, Gespräche

werden ca. 8.500 geführt. Das sind im Schnitt um die

25 Gespräche pro Tag.

Die Ausbildung

Rund 12 Stunden pro Monat muss man für die Ausbildungsblöcke

einplanen. Mitte November wird wieder

gestartet, im Sommer 2020 stehen Hospitationen und

Dienst im Tandem an. Begonnen wird mit Selbsterfahrung

und dem Umgang mit Krisen. Des Weiteren

werden Gesprächsführung und Reflexion trainiert.

Außerdem werden häufige Seelsorge-Themen wie

Trauer, Depression, Suizid, psychische Erkrankungen

usw. angesprochen. Physisch wie psychisch sollte man

belastbar sein, denn die Arbeit in der Telefonseelsorge

ist fordernd. Aber auch ein großer Gewinn für einen

selbst: Margareta bringt es auf den Punkt: „Ich bin oft

berührt von der Offenheit der Anrufenden. Und ich

freue mich über deren Dankbarkeit. Ganz egal, worum

es geht, eigentlich gibt es keinen Dienst ohne ein wirklich

gutes und bedeutsames Gespräch. Durch jedes

Sich-auseinander-setzen mit den verschiedensten

Lebensthemen der Anrufer bin ich auch selbst immer

wieder neu gefordert. Dies bereichert mich sehr! Ich

rate jedem, der Hilfe sucht, sich nicht zu scheuen, bei

uns anzurufen. Denn es stimmt: Sorgen kann man

teilen!”

www.telefonseelsorge.de

Sie brauchen telefonische Hilfe und möchten das Angebot der TelefonSeelsorge nutzen:

Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222

Unter www.telefonseelsorge.de ist die Chat-Beratung der TelefonSeelsorge erreichbar.

Mit Herz & Hand


56 57

Veranstaltungen & Termine

WAS IST DENN HIER LOS?

Öko-´Bauernmarkt Hundszell

Sonntag, 29. September 2019, 10 bis 17 Uhr im

Bauerngerätemuseum, Probststr. 13

Eine ausgezeichnete Gelegenheit für einen Besuch

des Bauerngerätmuseums in Hundszell bietet sich

am Sonntag, dem 29. September, am 31. Oktober

endet die Ausstellungssaison. Beim traditionellen

Öko-Bauernmarkt gelangen von 10 bis 17 Uhr

ausschließlich kontrolliert ökologisch erzeugte

Lebensmittel zum Verkauf. Der herbstliche Warenkorb

lässt hierbei keine Wünsche offen: Neben den

„gewöhnlichen“ Grundnahrungsmitteln umfasst

das Angebot auch Produkte wie Öle, Kaffee, Lammfleisch

oder Räucherfisch. Aber auch unter strengen

Umweltstandards erzeugte Kindertextilien gibt es zu

kaufen. Ein besonderes Schmankerl: Vor Ort können

mitgebrachte oder vor Ort gekaufte Bio-Krautköpfe

gehobelt und zum Frischverzehr oder zum Ansetzen

von Sauerkraut mit nach Hause genommen werden.

Selbstverständlich ist auch die gesamte Bewirtung,

auf Bioprodukte abgestimmt. Die bekannte Ingolstädter

Jazz-Formation C´est si bon sorgt am Nachmittag

für beschwingte Unterhaltung. Kombiniert ist

der Markt heuer mit einem Aktionstag rund um die

aktuelle Sonderausstellung „Zwischen Tür und Angel“.

Nicht nur, dass Führungen durch die Ausstellung

angeboten werden. Es sind auch Restauratoren und

Handwerker vor Ort, bei denen sich Interessenten

über den Erhalt und die Pflege historischer Bauteile

wie Fenstern und Türen informieren können. Der

Eintritt ist frei. Weitere Infos zum Veranstaltungsort

unter www.ingolstadt.de/bauerngeraetemuseum

oder telefonisch unter 0841 / 305-1885.

Lauf gegen das Vergessen

Samstag, 21. September 2019, 14 Uhr

Bereits zum 4. Mal ruft die

Alzheimer Gesellschaft

Ingolstadt zum „Lauf gegen

das Vergessen” auf. Nach

der großen Resonanz der

letzten Jahre möchte sie

gemeinsam mit der Ingenium Stiftung auch heuer

wieder auf die Erkrankung aufmerksam machen.

Eingeladen sind jung und alt, Leistungssportler und

Hobbyläufer, Menschen mit Behinderung und an

Alzheimer Erkrankte am Samstag, den 21. September

von 14 bis 15.39 Uhr im Klenzepark auf einer

Runde von 650 Metern gegen eine Teilnahmegbühr

von 5 Euro mit dabei zu sein. Es kann gelaufen,

gegangen, gerollt und spaziert werden. Bei einem

Fitnesstest durch die Ingenium Stiftung vor Ort

wird festgestellt, auf welche Art Sie den Parcour am

besten bewältigen. Eine Zeitmessung gibt es nicht.,

Die Freude an der Bewegung steht im Fokus. Interessierte

können bereits von 11 Uhr bis 13.30 Uhr im

Klenzepark am Pavillon neben der Exerzierhalle anmelden.

Alle Läufer nehmen an einer Tombola teil.

Schanzer Antikmarkt

Sonntag, 13. Oktober 2019, ganztägig

Am Sonntag, 13. Oktober

2019, ist die Ingolstädter

Fußgängerzone wieder

Treffpunkt für die Antiquitätenfreunde

der Region:

Zum zwölften Mal

findet dann der „SCHAN-

ZER ANTIKMARKT“ statt,

die bisherigen Veranstaltungen dieser Art entpuppten

sich sämtlich als Publikumsmagnet. Und auch

dieses Mal wird mit zahlreichen Schnäppchenjägern

gerechnet, die sich den ganzen Tag über in der

Fußgängerzone auf die Jagd nach Raritäten machen

können. Private und kommerzielle Anbieter

werden die Innenstadt mit ihrem Angebot in einen

riesigen Freiluft-Antiquitätenmarkt verwanden.

HERBST IN DER REGION

Erkan und Stefan

Mittwoch, 2. Oktober 2019, 20 Uhr, Festsaal

Theater Ingolstadt

Gewinnen Sie

2 x 2 Karten!

Gibt´s die noch? Ja, und wie! Bir, iki, ütsch! Das

Handtuch und die Kette sind zurück.

In den 2000ern prägten ERKAN & STEFAN die

Sprache einer ganzen Generation und sorgten

für den schmerzhaften High-Kick ins Kleinhirn

der deutschen Kulturkritiker. Neben dem hessischen

Comedy-Duo „Mundstuhl” folgten auch die

Münchner Komiker John Friedmann und Florian

Simbeck dem damaligen Puls der Zeit und schafften

es mit ihrer Kanak Sprak als Erkan und Stefan

sogar ins Kino. Sie wurden geliebt, gehasst, oft

zitiert und tausendmal kopiert - 2006 war jedoch

Schluss für die „brontale” Comedy. Nun kehren die

beiden Comedy-Legenden für eine lang ersehnte

Live Tournee zurück auf die Bühne. Comedy,

Action und Druckmusik machen die neue Show

zum einem absoluten Pflichttermin 2019. Doppelschwör.

Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufstellen.

Kayar Yanar in Ingolstadt

Donnerstag, 3. Oktober 2019, 20 Uhr, Festsaal

Theater Ingolstadt

Gewinnen Sie

2 x 2 Karten!

Kaya rastet gerne mal aus. Leben wir in einer Zeit, die

so stressig und bekloppt ist, dass man mal ausrasten

muss, um halbwegs gesund in der Birne zu bleiben?

Und wenn ja, wie macht man das am besten? Warten,

bis einem alles zuviel wird, und dann auswandern,

burn-out oder amok? Natürlich nicht! Mach es

wie Kaya! Ausrasten, aber mit Stil, Eleganz und vor

allem: Humor! Kaya regt sich ständig über alles auf:

Öffentliche Toiletten, Staus, Autofahrer, Radfahrer,

Fußgänger (je nachdem, wie er gerade unterwegs

ist), alte Leute, junge Leute, Kinder, Babies, TV Sender,

Ausländer, Inländer... „Ausrasten für Anfänger“ – 2

Stunden Lebenshilfe mit Doktor Yanar auf eine besondere

Art und Weise: Witzig, Intelligent, Humorvoll,

selbstironisch und zum AUSRASTEN! lustig.

´9. Bayerischer Ziebelmarkt

Samstag, 12. Oktober und Sonntag, 13. Oktober

2019, 10 - 18 Uhr, Beilngries

Beim 9. Bayerischen

Zwiebelmarkt mit verkaufsoffenem

Familiensonntag

präsentiert die

Zwiebel in der gesamten

Beilngrieser Innenstadt

ihre schichtenreiche Vielfalt. An vielen Ständen locken

leckere Köstlichkeiten, begleitet von Marktmusik

und -tänzen, altem Handwerk und Spezialitäten

vom Bauernmarkt.

Veranstaltungen & Termine


58

Rätsel & Gewinnspiel

Reisbergstraße 13

85122 Hitzhofen

Tel: (08458) 672940

Mobil: (0151) 54771502

info@salzoase-hitzhofen.de

www.salzoase-hitzhofen.de

Öffnungszeiten

Mo 9.00 - 14.00 Uhr

Mi, Fr 9.00 - 14.00 Uhr, 16.00 - 20.00 Uhr

Sa 9.00 - 11.00 Uhr, 17.00 - 21.00 Uhr

Di, Do geschlossen

Wellness

* WINTERZAUBER * Genuss

im Verwöhnhotel Kristall**** S am Achensee

Alles NEU seit Sommer 2017!

Buchen Sie jetzt Ihr Wellness-Wunsch-Konzert mit 2 Lieblings-

Treatments nach Wahl, Aktivprogramm & ausgezeichnetem Kulinarium

Mehr auf www.kristall-pertisau.at

2 – 7

Nächte

ab € 337,–

p. P.

Mitmachen und gewinnen:

Viel Spaß beim Rätseln und viel Glück!

Schicken Sie das Lösungswort an: raetsel@rostfrei-ingolstadt.de

oder per Post an:

rostfrei, BJB Medien & Events, Marsstr. 17, 85080 Gaimersheim.

Einsendeschluss ist der 18. November 2019. Gerne können Sie uns Ihren Lieblingsgewinn mitteilen.

Wir verlosen:

• 2x2 Karten für Erkan& Stefan in Ingolstadt

• 2 Karten für die Salzoase in Hitzhofen

• 2x2 Karten für Kaya Yanar in Ingolstadt

• Weintipp von Wein Wolf: eine Flasche Wildschweinwein

• 2x2 Karten für die Jagd- und Schützentage

• Buch: „Bauernerotik und Bauernfehme” von Georg Queri

Einsendeschluss für alle 3 Veranstaltungen ist der 28.9. • Buchtipp: „A Mordslust”

• Buch „Die bayerische Weltgschicht”

• Buchtipp: „Ruhe! Ruhe? Ruhestand.”

• 20 Euro Einkaufsgutschein für den Krautwagen

• 10 x einen Schlemmerblock

Die Gewinner der letzten Ausgabe wurden schriftlich benachrichtigt.

Herzlichen Glückwunsch!

LANGLAUFEN &

SCHNEESCHUHWANDERN

6 geführte Wochen-Wanderungen

Relaxen

zu zweit

auf 2100 m² SPA mit Wellness-Alm

Gourmet-

Kulinarik

für Feinschmecker und Weinliebhaber

Verwöhnhotel KRISTALL | Adi Rieser

6213 Pertisau am Achensee | Tirol | Österreich | info@kristall-pertisau.at

Gerne beraten wir Sie auch telefonisch: Tel. +43 (0)5243 5490 | www.kristall-pertisau.at


JEMAND MIT HERZ

JEMAND WIE DU

Bewirb Dich jetzt um Deinen Ausbildungsplatz

im Klinikum Ingolstadt

Medizinischer Fachangestellter (w/m/d)

Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung (w/m/d)

Kaufmann für Büromanagement (w/m/d)

Koch (w/m/d)

Mehr Informationen

und Bewerbung:

www.klinikum-ingolstadt.de/karriere/ausbildung

personal@klinikum-ingolstadt.de

Im Berufsbildungszentrum Gesundheit Ingolstadt

bilden wir Dich aus!

Pflegefachfrau/Pflegefachmann (w/m/d)

Pflegefachhelfer (w/m/d)

Hebamme (w/m/d)

Operationstechnischer Assistent nach DKG-Richtlinien (w/m/d)

Medizinisch-technischer Radiologieassistent (w/m/d)

Ergotherapeut (w/m/d)

Logopäde (w/m/d) auch als ausbildungsintegrierender Studiengang

Physiotherapeut (w/m/d) auch als ausbildungsintegrierender Studiengang

Mehr Informationen

und Bewerbung:

www.bbz-ingolstadt.de

bbz@bbz-ingolstadt.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!