ASFL SVBL Bulletin 2019/3

asflsvbl

BULLETIN

03/2019

Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik

Association Suisse pour la formation professionnelle en logistique

Associazione Svizzera per la formazione professionale in logistica


Inhaltsverzeichnis | Contenu | Contenuto

Editorial

3 Revision des Schweizer

Datenschutzgesetzes

Éditorial

4 Révision de la loi fédérale sur

la protection des données

Editoriale

5 Revisione della legge svizzera

sulla protezione dei dati

Neues aus der

ASFL SVBL

7 Erfolgreiches QV

Neue Webseite ASFL SVBL

8 Berufsmessen

9 SwissSkills 2020

10 Vier Regionen und externe

Kurse

10 Neues aus der BBK

11 Der ASFL SVBL Logistik Club

Events

14 Ausflug des ASFL SVBL

Logistik Club

Nouveauté au sein de

ASFL SVBL

7 Succès de la PQ

9 SwissSkills 2020

Events

Novità

dell'ASFL SVBL

7 Successo della Procedura di

Qualificazione

9 SwissSkills 2020

Events

Grundbildung / Nachholbildung

16 Abschlussfeiern

27 Erfahrungsbericht Art.32

Formation initiale

Formazione professionale di base

22 Cerimonia di consegna dei

diplomi

Fortbildung

30 Weiterbildung bildet weiter

Formation contiue

30 La formation continue permet

de se perfectionner

Formazione continua

30 Una formazione sempre più

specializzata

Diverses

15 Erfahrungsbericht Kurs 2.01

28 Bericht Berufsbildnerkurs

35 PROMEA

30 Strong zieht Unternehmen an

Divers

25 Le CFL de Chavornay se transforme

Diversi

Prüfungsausschreibungen

37 Informationen

38 Modulprüfungen BP/HFP

39 Berufsprüfung und höhere

Fachprüfung

Publications d’examens

37 Informations

38 Examens modulaires BF/DF

39 Examen professionnel et

professionnel supérieur

Pubblicazione degli esami

37 Informazioni

38 Esami modulari APF/EPS

39 Esame professionale

e professionale superiore

Zum Titelbild: Geschäftssitz der ASFL SVBL in Rupperswil

Sur la photo de couverture: Siège social de l’entreprise de l’ASFL SVBL à Rupperswil

Sulla foto di copertina: Sede sociale dell’azienda di ASFL SVBL a Rupperswil


Editorial

Revision des Schweizer Datenschutzgesetzes – wo stehen wir?

Das Bundesgesetz über den Datenschutz

(DSG) geht zurück auf

das Jahr 1993. Bereits 2011 war

die Schweiz zum Schluss gekommen,

dass das nationale Datenschutzgesetz

angepasst werden

sollte. Zwischenzeitlich hat sich

die Technologie rasant verändert.

Zudem hat sich der gesellschaftliche

Wandel beschleunigt. Die digitale

Welt ist Teil unseres Alltags

geworden und ein Leben ohne

Internet, soziale Netzwerke, Apps,

Blogs etc. ist kaum noch vorstellbar.

Stand der Gesetzgebung

Im Dezember 2016 hatte der Bundesrat

den Vorentwurf des revidierten

Datenschutzgesetzes

veröffentlicht. In der Vernehmlassung

waren verschiedene Bestimmungen

kritisiert worden, beispielsweise

sollte das Schweizer

Datenschutzgesetz nicht strenger

sein als die bereits als sehr strikt

angesehene Europäische Datenschutz-Grundverordnung

(EU-

DSGVO). Daraufhin wurden im

September 2017 der Entwurf des

– nochmals überarbeiteten – DSG

und die dazugehörige Botschaft

veröffentlicht.

Voraussichtlich wird der Entwurf

des DSG in der Herbstsession

2019 im Nationalrat behandelt.

Wann das neue DSG tatsächlich

in Kraft tritt, ist jedoch noch unklar.

Allerdings besteht ein gewisser

Druck, mit dem neuen Gesetz

nicht allzu lange zuzuwarten.

Denn die Schweiz wurde bisher

von der EU als ein Land mit einem

gleichwertigen Datenschutzniveau

angesehen, was zu einigen

Zum Autor

Dr. Balthasar E.L. Trümpy, Vizepräsident ASFL SVBL

Verantwortlicher Ressort Finanzen/Recht

Erleichterungen im internationalen

Datenaustausch führt. Diese

Gleichwertigkeit gilt es wieder zu

erhalten.

Im Mai 2018 wurde dann die EU-

DSGVO definitiv eingeführt. Wir

haben im Editorial des Bulletin

3/2018 darüber berichtet. Viele

Unternehmen in der Schweiz orientieren

sich inzwischen an der

EU-DSGVO, einerseits weil sie wegen

des internationalen Kontexts

direkt davon betroffen sind, andererseits

wegen der vielen Ähnlichkeiten

in den Anforderungen,

welche das neue DSG stellen wird.

Was wird sich im Schweizer Datenschutz

ändern?

Unter anderem werden die Rechte

der betroffenen Personen (z.B.

Recht auf mehr Transparenz, Löschung

etc.) gestärkt. Andererseits

gibt es neue Pflichten, z.B.

die Einführung eines Verzeichnisses

der Bearbeitungstätigkeiten,

Datenschutz durch Technik und

datenschutzfreundliche Vorein-

Bulletin 3-2019 3


stellungen. Zudem werden härtere

Sanktionen für Gesetzesverstösse

eingeführt, nämlich Bussen

bis zu CHF 250 000.

Wie stellt sich die ASFL SVBL auf

das neue Gesetz ein?

Wir haben den Datenschutz immer

schon ernst genommen. Es

geht nicht nur darum, gesetzliche

Anforderungen umzusetzen. Personendaten

sind ein wertvolles

Gut für den Betrieb, die es richtig

und angemessen zu nutzen gilt.

Vor diesem Hintergrund wurde

ein internes Datenschutz-Projekt

lanciert. Es soll abgeklärt werden,

ob und wie die Verarbeitung von

Personendaten im Hinblick auf die

neue Gesetzgebung anzupassen

ist oder, ganz generell, optimiert

werden kann. Als erstes Resultat

wurde bereits eine Datenschutzerklärung

auf der ASFL SVBL Webseite

aufgeschaltet (siehe unter

«Impressum/Datenschutz» wie

bereits im Editorial des Bulletin 3

– 2018 angekündigt). Über weitere

Massnahmen werden wir Sie

auf dem Laufenden halten.

Éditorial

Révision de la loi fédérale sur la protection des données – où en sommes-nous?

La loi fédérale sur la protection

des données (LPD) date de 1993.

Dès 2011, la Suisse reconnaissait

la nécessité de réviser cette loi.

Depuis, la technologie a beaucoup

évolué. De plus, les mutations

sociales se sont accélérées.

Le monde numérique fait

désormais partie de notre quotidien

et il est aujourd’hui difficile

de se passer d’Internet, des réseaux

sociaux, des applications,

des blogs, etc.

Etat de la législation

En décembre 2016, le Conseil fédéral

a publié l’avant-projet de loi

révisée sur la protection des données.

Diverses dispositions ont

été critiquées lors de la procédure

de consultation et notamment le

fait que la loi fédérale sur la protection

des données ne devait pas

être plus stricte que le règlement

général européen sur la protection

des données (UE-RGPD), déjà

considéré comme très contraignant.

Ainsi, en septembre 2017,

le projet de LPD – une nouvelle

fois modifiée – et son message associé

ont été publiés.

Auteur

Dr. Balthasar E.L. Trümpy ,Vice-président de l’ASFL SVBL

Responsable du département Finances/Droit

Le projet de LPD devrait être

examiné par le Conseil national

lors de la session d’automne

4


2019. Toutefois, aucune information

n’est disponible quant à la

date d’entrée en vigueur effective

de la nouvelle LPD. Mais des

pressions sont exercées pour ne

pas attendre trop longtemps la

mise en place. Jusqu’à présent,

la Suisse était considérée par l’UE

comme un pays disposant d’un

niveau équivalent de protection

des données, permettant ainsi

certaines simplifications dans

l’échange international des données.

Cette équivalence doit être

rétablie.

En mai 2018, l’UE-RGPD a finalement

été instauré. Nous en avons

rendu compte dans l'éditorial du

bulletin 3 – 2018. De nombreuses

entreprises suisses s’appuient désormais

sur l’UE-RGPD, d’une part

parce qu’elles sont directement

concernées en raison du contexte

international et d’autre part suite

aux multiples similitudes dans les

exigences qui seront imposées

par la nouvelle LPD.

Qu’est-ce qui va changer dans la

protection des données en Suisse?

Les droits des personnes concernées

(p. ex. le droit à plus de transparence,

la suppression, etc.) seront

notamment renforcés. La loi

prévoit également de nouvelles

obligations, entre autres l’instauration

d’une liste des activités de

traitement, la protection des données

par la technologie et des paramètres

par défaut propices à la

protection des données. En outre,

des sanctions plus sévères seront

mises en place pour les infractions

à la loi, à savoir des amendes pouvant

aller jusqu’à CHF 250 000.

Comment l’ASFL SVBL réagitelle

à la nouvelle loi?

La protection des données a toujours

été une priorité pour nous.

Et cela ne se limite pas à appliquer

les exigences légales. Les

données personnelles sont un

bien précieux pour l’activité, il

convient de les utiliser de manière

appropriée et raisonnable.

Dans ce contexte, un projet de

protection des données a été

lancé en interne. L’idée est de savoir

si et comment le traitement

des données personnelles doit

être adapté à la nouvelle législation

ou, plus généralement, s’il

est possible d’apporter des améliorations.

A ce stade, une déclaration

sur la protection des données

a d’ores et déjà été publiée

sur le site web de l’ASFL SVBL (voir

«Impressum/Protection des données»,

comme cela a été annoncé

dans l'éditorial du bulletin 3

– 2018). Nous vous tiendrons au

courant des prochaines mesures.

Editoriale

Revisione della legge svizzera sulla protezione dei dati – a che punto siamo?

La Legge federale sulla protezione

dei dati (LPD) risale al 1993.

Già nel 2011 in Svizzera ci si era

resi conto che questa legge nazionale

aveva bisogno di un aggiornamento.

Nel frattempo il

progresso tecnologico ha fatto

passi da gigante, mentre la società

ha iniziato a cambiare sempre

più in fretta. Il mondo digitale

è entrato a far parte della

nostra quotidianità, al punto che

ormai sarebbe difficile immaginarsi

una vita senza internet, social,

app o blog.

Dall’autore

Dr. Balthasar E. L. Trümpy, Vicepresidente ASFL SVBL

Responsabile Reparto Finanze/Legale

Il quadro normativo attuale

A dicembre 2016, il Consiglio federale

aveva pubblicato l’avamprogetto

della revisione della

legge sulla protezione dei dati.

Durante la fase di consultazione la

proposta aveva attirato numerose

critiche. Era stato ad esempio sottolineato

che la normativa svizzera

non avrebbe dovuto essere più

restrittiva del Regolamento generale

sulla protezione dei dati UE

(RGPD), ritenuto già di per sé molto

severo. Il disegno di legge della

LPD (che nel frattempo aveva subito

un’ulteriore revisione) è stato

poi pubblicato a settembre 2017,

accompagnato dal relativo messaggio.

Il disegno di legge della LPD verrà

verosimilmente discusso dal

Consiglio nazionale nella sessione

autunnale 2019. Ancora non si sa

quando la nuova LPD entrerà effettivamente

in vigore, ma da più

parti si vorrebbe premere sull’acceleratore

per scongiurare tempi

di attesa troppo lunghi. Finora infatti

l’UE ha considerato la Svizzera

come un paese con garanzie di

protezione dei dati equiparabili a

quelle comunitarie, il che ha agevolato

lo scambio internazionale

di dati. Adesso si tratta di fare in

Bulletin 3-2019 5


modo che le cose non cambino.

A maggio 2018 nell’UE è stato definitivamente

introdotto l’RGPD.

Ne avevamo già parlato nell’editoriale

del Bollettino 3-2018. Nel

frattempo in Svizzera diverse imprese

si sono adeguate all’RGPD

dell’UE, un po’ perché quest’ultimo

riguarda direttamente quelle

che operano a livello internazionale,

e un po’ perché molti dei

suoi requisiti saranno riproposti

in forma simile nella nuova LPD.

Che cosa cambierà in Svizzera a

livello di protezione dei dati?

Da un lato verranno rafforzati i diritti

dei singoli (ad es. diritto ad

una maggiore trasparenza, diritto

di cancellazione ecc.). Dall’altro

lato saranno previsti nuovi

obblighi, come l’introduzione di

un registro delle attività di trattamento,

la protezione dei dati

fin dalla progettazione e la protezione

dei dati di default. Verranno

inoltre inasprite le sanzioni in

caso di violazione, con multe fino

a CHF 250 000.

In che modo l’ASFL SVBL recepirà

la nuova legge?

Abbiamo sempre preso sul serio

la protezione dei dati. Non si tratta

semplicemente di rispettare i

requisiti di legge, ma anche di riconoscere

che per l’azienda i dati

personali sono un bene prezioso,

da utilizzare adeguatamente.

È per questo che è stato lanciato

un progetto interno sulla protezione

dei dati. Si tratta di verificare

se e come le procedure

di trattamento dei dati personali

debbano essere adeguate alle

nuove normative, o se in generale

possano essere ottimizzate. Come

già annunciato nell’editoriale del

Bollettino 3-2018, un primo risultato

è stata la pubblicazione di

una dichiarazione sulla protezione

dei dati sul sito ASFL SVBL (alla

voce «Impressum / Protezione dei

dati»). Vi terremo aggiornati sui

prossimi sviluppi.

6


Neues aus der ASFL SVBL

ERFOLGREICHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN IN DER GANZEN SCHWEIZ

Das QV 2019 nach neuer BiVo

2016 ist ausgewertet, die Ergebnisse

bewegen sich im Rahmen

der Vorjahre, obwohl dieses Jahr

zum ersten Mal nach BiVo 2016

geprüft wurde. An dieser Stelle

auch vielen Dank an die Organisatoren

und Experten des zentralen

Qualifikationsverfahrens an den

drei Durchführungsorten in Basel,

Marly und Giubiasco.

Die Ergebnisse in den drei Regionen waren:

Les résultats dans les trois régions sont les suivants:

I risultati nelle tre regioni sono stati i seguenti:

Deutschschweiz: EFZ: 1071 bestanden von total 1218 in Basel geprüften Kandidaten

EBA: 236 bestanden von total 257 in Basel geprüften Kandidaten

Romandie: CFC: 296 réussis sur un total de 327 candidats examinés à Marly

AFP: 52 réussis sur un total de 58 candidats examinés à Marly

Ticino:

AFC: 63 candidati promossi su 84 candidati che hanno sostenuto la PQ a Giubiasco

CFP: 5 candidati promossi su 5 candidati che hanno sostenuto la PQ a Giubiasco

NEUE WEBSEITE DER ASFL SVBL

Die neue Webseite der ASFL SVBL

ist seit 15. Juli 2019 online:

Unter der Leitung von Nina Egle

wurde das Projekt «neuer Webauftritt»

umgesetzt. Trotz einiger

Verspätung konnte Mitte Juli

die neue Webseite aufgeschaltet

werden. Der Auftritt ist modern

und aufgeräumt. Ebenfalls wurde

die Darstellung auf Mobiltelefone

und Tablets angepasst und

vollständig responsive programmiert.

Besuchen Sie unsere Webseite

unter www.svbl.ch und schauen

Sie sich um, natürlich können

Sie bei dieser Gelegenheit unter

«Kursangebote» auch gleich Ihren

nächsten Kurs buchen.

Das Medienteam freut sich

auf Feedback jeder Art unter

medien@svbl.ch.

Die neue Webseite ist aufgeräumt und übersichtlich.

Bulletin 3-2019 7


NEUER SHOP AUF DER WEBSEITE

Mit der neuen Webseite wurde

auch der neue «shop» aufgeschalten.

Je nach Art der Ausbildung in

den Berufsschulen konnten dort

die Lehrmittel bestellt werden.

Im Rahmen der Auslieferung der

Schulungsunterlagen im Sommer

2019 wurde das neue Projekt

e-Medien ausgerollt. Die Distributionskette

von Lenzburg nach Fribourg

und von dort in die ganze

Schweiz hat einen gewissen «Bullwhip-Effekt»

entwickelt, welcher

kurzfristig zu Engpässen führte.

Die Umsetzung der Lehrmittelbestellungen

in den verschiedenen

Berufsschulen hat nicht überall

auf Anhieb geklappt und es besteht

noch selektives Optimierungspotential,

vielleicht spielte

hier auch die neue Gestaltung

des Webshops eine Rolle. Auf Stufe

EFZ wird nun mit «schooltas/

schoolbag», mit dem e-Medien-

Paket und mit dem traditionellen

Lehrmittel unterrichtet. Eine

Berufsschule unterrichtet zudem

mit einer anderen Unterrichtssoftware.

BERUFSMESSEN

Sofort nach der Sommerpause

begann die «Saison» der Berufsmessen.

Die erste Messe, die OBA,

Ostschweizer Berufs-Messe, fand

Ende August/Anfang September

statt. Alle drei OdA-Partner waren

Ein gelungener Auftritt an der OBA, Ostschweizer Berufsmesse der ASFL SVBL

(oben) sowie der Post CH AG (OdA-Partner Fachrichtung Distribution).

an der Messe vertreten, die ASFL

SVBL, die Post CH AG sowie die

login Berufsbildung AG hatten je

einen individuellen Stand und die

drei Fachrichtungen der Logistiker

EFZ-Ausbildung Lager, Distribution

und Verkehr waren damit

sehr prominent vertreten.

Dieses Jahr war der Stand erneut

in Zusammenarbeit mit der spedlogswiss,

Sektion Ostschweiz.

Diese Zusammenarbeit hat sich

seit einigen Jahren bewährt und

beider Partner waren mit der OBA

in St. Gallen zufrieden.

Die Transportlogistik war durch

ASTAG vertreten und der Logistiker

wurde an den verschiedensten

Ständen auch indirekt angeboten.

Etwa im Detailhandel, in

der Industrie oder auch bei der

Armee. Die jungen Angehörigen

der Armee haben viel Kundenorientierung

gezeigt, bei den Vorgesetzten

scheint aber das System

Armee immer noch wichtiger als

der Kunde respektive der Messebesucher.

Auch INSOS war in St. Gallen vertreten

und es wurde ersichtlich,

dass die Investition der OdA ASFL

SVBL in die PrA Logistik richtig

war. Diese Ausbildung als Vorbereitung

auf einen EBA- oder EFZ-

Abschluss hat sich bereits bestens

im Markt bewährt.

Nach dieser Messe ging es zur Berufsschau

Wettingen und an die

BAM in Bern. Im November wird

die ASFL SVBL an den Berufsmessen

in Zürich und Lausanne auftreten.

Wir freuen uns auf Ihren

Besuch.

8


SWISSSKILLS 2020

Natürlich durfte an der OBA auch

der Hinweis auf die SwissSkills im

kommenden Jahr nicht fehlen.

Vom 9. bis zum 13. September

2020 wird – wieder in Bern – die

nächste Schweizer Meisterschaft

in zahlreichen Berufen durchgeführt.

Nach den SwissSkills 2018, einem

Riesenerfolg für den Beruf Logistikerin

und Logistiker, hat die BBK

und der BBK-Ausschuss an der

Sitzung vom 28. Mai in Brugg beschlossen

auch in den Jahren 2020

und 2022 an den SwissSkills teilzunehmen.

Nach den SwissSkills

ist somit vor den SwissSkills und

mit Stefanie Kromer als Projektleiterin

steht einer Wiederholung

des Erfolges von 2018 nichts mehr

im Wege. Aus der Sicht des BBK-

Ausschuss bleibt zu hoffen, dass

aufgrund der positiven Lernkurve

und den gewonnenen Erfahrungen

die Kosten diesmal besser

im Griff behalten werden können.

Die Kick-Off Sitzung fand am Freitag,

den 23. August 2019 statt, in

der Zwischenzeit gilt es alle Sponsoren

(wieder) an Bord zu holen.

Stefanie Kromer und ihrem Team

auf jeden Fall viel Erfolg.

Einige Mitglieder des Teams

SwissSkills 2018 haben nun andere

Aufgaben übernommen

und somit besteht das Team 2020

mehrheitlich aus neuen Mitarbeitenden.

Auch die Suche von

Sponsoren und Gönnern für die

SwissSkills ist bereits angelaufen

(Gönner-Formular siehe Seiten 11

bis 13).

An der Abschlussfeier der Logistiker

EFZ im Tessin am Freitag, den

30. August wurden auch die besten

drei Logistikerinnen und Logistiker

gefeiert. Es bleibt zu hoffen,

dass sich diese Berufsleute als

Vertreter der italienischsprachigen

Schweiz für den Wettbewerb

im kommenden Jahr anmelden.

Jacques Kurzo betreut erneut die

Suche und Auswahl der Kandidatinnen

und Kandidaten aus den

drei Sprachregionen.

SwissSkills 2020 – Los geht’s!

Swiss Skills 2020 c’est reparti! Tornano gli Swiss Skills 2020!

Nach dem Erfolg der SwissSkills 2018

in Bern haben wir beschlossen, diesen

tollen Event 2020 zu wiederholen. Die

Meisterschaften werden vom 9. bis 13.

September 2020 erneut in Bern stattfinden.

Die Begeisterung und die Emotionen

rund um die Berufsmeisterschaften haben

uns alle in ihren Bann gezogen, weshalb

wir Lust hatten, diese Schweizer

Meisterschaften der logistischen Berufe

erneut durchzuführen. Wie zuvor werden

die besten Kandidaten 2019 in einem

Qualifikationsverfahren ausgewählt

und können sich daraufhin zur Teilnahme

an diesen Meisterschaften anmelden.

Die betroffenen Personen werden

einen Brief mit allen für ihre Anmeldung

erforderlichen Informationen erhalten.

Wenn Du also zu den Auszubildenden

gehörst, die ihre Prüfungen mit Bravour

gemeistert haben, schau in Deinen Briefkasten

und nimm gemeinsam mit uns an

diesem Abenteuer teil.

Dopo il successo della prima edizione

degli Swiss Skills, tenutasi nel 2018 a

Berna, abbiamo deciso di ripetere questa

straordinaria esperienza anche nel

2020. I campionati si svolgeranno dal 9

al 13 settembre 2020, sempre a Berna.

L’entusiasmo e le emozioni che ha saputo

suscitare la prima edizione ci hanno

convinti a riorganizzare i campionati

svizzeri dei mestieri della logistica. Anche

questa volta, i migliori candidati nelle

procedure di qualificazione del 2019

saranno preselezionati e si potranno così

iscrivere per partecipare ai campionati.

Le persone interessate riceveranno per

posta una lettera con tutte le informazioni

necessarie per iscriversi. Quindi, se sei

uno o una degli apprendisti che hanno

superato gli esami con un ottimo risultato,

controlla la posta e non perdere l’occasione

di partecipare a questa avventura

insieme a noi.

Zum Autor

Jacques Kurzo, Kandidatenauswahl,

Responsable des candidats, Responsabile dei candidati

Suite au succès de la précédente édition

des Swiss Skill, qui s’était déroulée en

2018 à Berne, nous avons décidé de

réitérer cette fabuleuse expérience en

2020. Ces championnats se dérouleront

du 9 au 13 septembre 2020 à Berne.

En effet, l’enthousiasme et les émotions

qui entouraient ces joutes professionnelles

nous ont tous conquis et nous ont

donc donné l’envie de remettre sur pied

ces championnats suisses des métiers

des logisticiens.

Comme précédemment, les meilleurs

candidats des procédures de

qualification de 2019 seront présélectionnés

et pourront ainsi s’inscrire

afin de participer à ces championnats.

Les personnes concernées recevront

un courrier postal avec toutes

les informations nécessaires à leur inscription.

Donc, si tu fais partie des apprentis ayant

brillamment réussi leurs examens, sois

attentif à ton courrier et n’hésite pas à

prendre part à cette aventure avec nous.

Bulletin 3-2019 9


EIN- UND AUSTRITTE

Folgende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in den vergangenen Monaten bei der ASFL SVBL angefangen

bzw. aufgehört:

Name Eintritt Funktion Ort

Dragan Damnjanovic 01.08.2019 Freelancer Rupperswil

Demet Oezdogan 19.08.2019 Lernende Rümlang

Farah Filipovic-Toma 26.08.2019 Sachbearbeiterin Sekretariat Rümlang

Name

Austritt

Eliane Rohr 31.07.2019 Rupperswil

Kurt Bruderer 31.08.2019 pensioniert per 31.08.2019 Goldach

VIER REGIONEN UND EXTERNE KURSE

Die bekannten Regionen (Mittelland,

Ostschweiz, Romandie

und Tessin) sind für die überbetrieblichen

Kurse verantwortlich

und natürlich auch für Kurse

am Markt. Die externen Kurse

bei unseren (Gross)-Kunden werden

neu von Manuel Guldimann

von Rupperswil aus betreut. Die

Betreuung der Grosskunden in

der Romandie und im Tessin läuft

weiterhin direkt über die Regionenleitungen.

NEUES AUS DER BBK (BERUFSBILDUNGSKOMMISSION, VORSTAND DER ASFL SVBL)

Vor einigen Jahren hat die ASFL

SVBL zur Pensionskasse PROMEA

gewechselt. Der Wechsel ist sehr

gut vonstattengegangen. Bald

stellte sich die Frage nach vermehrter

Integration unseres Vereins,

um auch den Mitgliedern

zusätzliche Vorteile zu bieten. Als

Folge davon haben der BBK-Ausschuss

und die Geschäftsleitung

eine intensivere Zusammenarbeit

geplant. An der Generalversammlung

vom 5. Juni 2020 in Luzern

soll die ASFL SVBL als Gründerverband

aufgenommen werden. Ab

2021 wären somit alle Mitglieder

der ASFL SVBL berechtigt die Sozialleistungen

(AHV, etc.) über die

PROMEA abzurechnen (siehe Bericht

S. 35).

DER ASFL SVBL LOGISTIK CLUB BEI DER FIFA IN ZÜRICH

Am 24. September 2019 ist es soweit.

Die Mitglieder des ASFL

SVBL Logistik Club treffen sich

erneut in Rupperswil und fahren

anschliessend gemeinsam zur

FIFA nach Zürich. Der Vizepräsident

des Clubs, Bruno Richterich

– selbst lange Schiedsrichter im

Fussball – hat eine interessante

Reise hinter die Kulissen der FIFA

geplant.

Übrigens, es gibt zwei neue Mitglieder

im Club. Kurt Bruderer,

Ausbildner in Goldach, tritt per

Ende August in den verdienten

(Teil)Ruhestand. Er verlässt nämlich

seine Kollegen in Goldach

nicht ganz, sondern wird, mit einem

Freelancer-Vertrag ausgestattet,

weiterhin Kurse für die

ASFL SVBL betreuen.

Zum Autor

Dr. Beat Michael Duerler, Präsident ASFL SVBL,

Delegierter Ressort OdA – Berufsbildung

Auch Robert Wüst, für die meisten

nur Röbi, beendet seine Tätigkeit

als Referent und Experte

in der höheren Berufsbildung. Er

wurde am 16. September anlässlich

des zweiten Referentenmeetings

2019 offiziell verabschiedet.

Robert Wüst war zudem Projektleiter

für den Aufbau des AZL Goldach.

Beiden Herren vielen Dank

für die geleisteten Dienste für die

ASFL SVBL.

10


Schweizer Berufsmeisterschaften

9. bis 13. September 2020 in Bern

Wir danken für Ihre Unterstützung

2020 stehen auch Sie auf der Sponsorentafel

Werden Sie ASFL SVBL Gönner

Vom 9. bis 13. September 2020 treffen sich an den SwissSkills in Bern die besten jungen Berufsleute aus der ganzen

Schweiz zu den zentralen Schweizer Berufsmeisterschaften.

Neben über 70 anderen Berufen sind erneut die besten Logistikerinnen und Logistiker EFZ dabei.

Mit Ihrem Beitrag, im von Ihnen gewählten Umfang, unterstützen Sie die Förderung junger, ambitionierter

Logistikerinnen und Logistiker und werden namentlich als Gönner aufgeführt.

Ihre Anmeldung stellen Sie bitte per Post an die untenstehende Adresse oder per E-Mail zu.

Bitte überweisen Sie den von Ihnen gewählten einmaligen Beitrag auf das folgende Postkonto:

Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik, 5102 Rupperswil

PC-Konto 60-77180-3

IBAN CH58 0900 0000 6007 7180 3

Sie erhalten nach Eingang des Formulars sowie der Einzahlung ihres Gönnerbeitrags eine Bestätigung.

Unternehmung

E-Mail

Vorname/Name

Strasse/Nr.

PLZ/Ort

Betrag

ASFL SVBL | Gönner SwissSkills | Rigistrasse 2 | 5102 Rupperswil | svbl.ch/swiss-skills2020/ | swiss-skills@svbl.ch Bulletin 3-2019 11


Championnats Suisses des métiers

du 9 au 13 septembre 2020 à Berne

Nous vous remercions de votre soutien

En 2020, vous figurerez également sur le tableau des sponsors.

Devenez un mécène de l’ASFL SVBL

Du 9 au 13 septembre 2020, les meilleurs jeunes professionnels de toute la Suisse participeront aux Championnats

Suisses des métiers lors des SwissSkills à Berne.

Avec plus de 70 autres professions, les meilleurs/es logisticiens et logisticiennes CFC y participeront une fois de plus.

Par une contribution de votre choix, vous soutenez la promotion de jeunes logisticiens/nes ambitieux et vous serez

nommément cité comme sponsor.

Veuillez envoyer votre inscription à l’adresse ci-dessous ou par E-mail et transférer votre contribution sur notre compte

bancaire suivant:

Association suisse pour la formation professionnelle en logistique, 5102 Rupperswil

Compte PC 60-77180-3

IBAN CH58 0900 0000 0000 6007 7180 3

Vous recevrez une confirmation dès réception du formulaire et du paiement.

Entreprise

E-Mail

Prénom/Nom

Rue/No.

NPA/Lieu

Montant

ASFL SVBL | Sponsor SwissSkills | Rigistrasse 2 | 5102 Rupperswil | svbl.ch/fr/swiss-skills2020/ | swiss-skills@svbl.ch

12


Campionati svizzeri delle professioni

dal 9 al 13 settembre 2020 a Berna

Grazie del vostro sostegno!

Nel 2020 verrete pubblicati nell’elenco degli sponsor

Diventate sponsor dell’ASFL SVBL

Dal 9 al 13 settembre 2020 i migliori giovani professionisti di tutta la Svizzera parteciperanno ai Campionati svizzeri delle

professioni in occasione di SwissSkills a Berna.

Con altre più di 70 professioni, i migliori impiegati in logistica AFC vi parteciparanno ancora una volta.

Donando una somma a vostra scelta, darete il vostro sostegno alla passione degli impiegati in logistica e sarete citati

come sponsor.

Inviate la vostra iscrizione all‘indirizzo riportato qui di seguito o attraverso un‘e-mail e inviate la vostra somma sul nostro

conto bancario:

Associazione Svizzera Formazione in Logistica, 5102 Rupperswil,

Conto PC 60-77180-3

IBAN CH58 0900 0000 0000 6007 7180 3

Riceverete una conferma della ricezione del formulario e del pagamento.

Azienda

E-Mail

Nome/Cognome

Indirizzo/Numero

NPA/Luogo

Somma

ASFL SVBL | Sponsor SwissSkills | Rigistrasse 2 | 5102 Rupperswil | svbl.ch/it/swiss-skills 2020/ | swiss-skills@svbl.ch

Bulletin 3-2019 13


Logistik Club

Club Logistique

Club Logistica

Besuch der Hundertwasser-Architektur und

Besichtigung der Stadler Rail Altenrhein

Die Teilnehmer am Ausflug des ASFL

SVBL Logistik Clubs bei Stadler Rail

Die Freunde des ASFL SVBL Logistik

Club trafen sich am 8. Mai, zum

2. Mal in diesem Jahr, für einen

gemeinsamen Ausflug.

Zum Autor

Willy Baumann

Präsident ASFL SVBL Logistik Club

Eindrückliche Hundertwasser-

Architektur in Altenrhein

Treffpunkt war um 9.00 Uhr in

Rupperswil, wo alle mit dem begehrten

Startkaffee und Gipfeli

empfangen wurden. Anschliessend

fuhr der Logistik Club in

einem Kleinbus nach Altenrhein,

wo die restlichen Teilnehmer warteten.

Zu Beginn fand eine Führung

durch das Hundertwasser Architekturprojekt

statt. Da wird schön

aufgezeigt, dass alle Taten dieser

Welt ihren Ursprung in der Fantasie

haben. Hundertwasser (1928

– 2000) war ein verantwortungsbewusster

und visionärer Künstler,

der die aufklärerische Kraft

seiner Kunst dafür einsetzte, die

Botschaft des Lebens in Harmonie

mit der Natur und der individuellen

Kreativität zu verbreiten.

Anschliessend haben wir uns mit

einem feinen Mittagessen in der

Markthalle gestärkt.

Um 15:00 Uhr war der Termin zur

Besichtigung der Stadler Rail angesetzt.

Wir wurden unter sehr

kompetenter Führung durch den

Betrieb geführt. Es war sehr eindrücklich

zu sehen, wie viel Arbeit,

Aufwand und Wissen in so

einer Zugkomposition steckt.

Die Stadler Rail produziert für

sehr viele Länder auf der ganzen

Welt. Trotz der hohen Lohnkosten

ist die Stadler Rail in der

Lage, sich gegen die Mitbewerber

durchzusetzen. Qualität und auch

gut ausgebildete Mitarbeitende,

die motiviert sind, solche hochstehenden

Produkte zu fertigen,

sind ihre Stärken. Die Stadler Rail

darf stolz auf ihre Produkte sein.

Mit vielen neuen Eindrücken und

allerlei Wissenswertem fuhren die

Ausflugs-Teilnehmenden wieder

mit dem Bus zurück.

Der nächste Ausflug findet am

24. September 2019 statt.

14


Die Teilnehmer der Unternehmung Dreier AG beim Deichselgerätkurs 2.01 in Rupperswil.

Elektro-Deichselgeräte rationell und sicher einsetzen

Erfahrungsbericht vom Kurs 2.01

Die ASFL SVBL durfte im Juni 2019

einen Deichselgerätkurs (2.01) exklusiv

für Mitarbeiter der Unternehmung

Dreier AG durchführen.

Die Teilnehmer sind allesamt

Berufschauffeure, welche einerseits

die Ausbildung zum Führen

von Deichselgeräten mit entsprechender

praktischer Prüfung absolvieren

und andererseits die

Zum Autor

Andreas Obrecht

Fachausbildner ASFL SVBL

CZV Bescheinigung erlangen

wollten.

Zehn Teilnehmende besuchten

den Kurs. Unter den Kursteilnehmern

war auch der CEO Hans-Peter

Dreier. Auch er hat den Kurs

absolviert und erfolgreich bestanden.

Die Kurs-Teilnehmer sowie

die Fachausbildner der ASFL

SVBL, Beda Affolter und Andreas

Obrecht, hatten viel Spass und

entsprechend rasch war der Ein-

Tageskurs auch schon wieder vorbei.

Am Ende des Kurses hielt Hans-

Peter noch eine Abschlussrede, in

welcher er seine Mitarbeiter unter

anderem auch sensibilisierte,

während der Arbeit ebenfalls

so vorsichtig und vorausschauend

zu fahren. Daraufhin machten

die Dreier-Mitarbeiter und die

ASFL SVBL Ausbildner in der Staplerhalle

ein paar Aufnahmen, um

diesen interessanten Tag festzuhalten.

Bulletin 3-2019 15


Schulabschlussfeier Logistik Rorschach

Am Donnerstag, 4. Juli 2019 fand im Hochschulgebäude «Mariaberg» in Rorschach die Schulabschlussfeier

der Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger Logistiker EBA/EFZ des BZR (Berufs- und Weiterbildungszentrum

Rorschach) statt.

Dank der grosszügigen Unterstützung

der ASFL SVBL konnten wir

den Anlass auch in diesem Jahr in

einem grösseren Rahmen durchführen.

Der Einladung folgten 170 Lernende

- mit Berufsbildnern und

Eltern nahmen insgesamt etwa

565 Personen an dieser Feier teil.

Die diesjährige Schulabschlussfeier

wurde unter demselben Motto

wie letztes Jahr durchgeführt:

«Lernende für Lernende». Die Absolventin

Frau Tatjana Kobas und

Herr Patrick Schreyer nahmen

sich dieser Aufgabe an.

Regierungsrat des Kantons St. Gallen, Stefan Kölliker und Fachbereichsleiter

Daniel Kobas.

Nach einer kurzen Begrüssung

aller Gäste durch den Fachgruppenleiter

Daniel Kobas übernahmen

Tatjana Kobas und Patrick

Schreyer das Wort. Mit dem Leitwort

der BZR: «Lust auf Zukunft»,

übergab Tatjana das Wort an den

Rektor Herr Rolf Grunauer.

Klasse LOF3C von Olcay Sarican und Oliver Wegener.

Herr Grunauer begrüsste alle Anwesenden

und daraufhin war der

diesjährige Gastredner Herr Stefan

Kölliker, Regierungsrat des

Kantons St. Gallen, an der Reihe.

Mit einem Zitat von Konfuzius,

«Der Weg ist das Ziel», begrüsste

Herr Kölliker die Absolventinnen

und Absolventen. Der Abschluss

war mit Sicherheit das wichtigste

erreichte Ziel, welches es zu

feiern galt. Doch neben dem haben

die Absolventinnen und Absolventen,

allenfalls unbewusst,

auch anderes Grosses geleistet:

Sie haben sich auf den Weg zu Ihrem

Ziel gemacht!

Zum Autor

Daniel Kobas, Berufsfachschullehrperson

Berufs- und Weiterbildungszentrum, Rorschach-Rheintal

Der Weg und das Ziel – beide gehören

unzertrennlich zusammen

und haben für sich alleine je eine

grosse eigenständige Bedeutung.

16


Abschlussjahrgang 2019 der BZR Logistiker/-innen EFZ/EBA.

Auf dem Weg während der Ausbildung

haben sich die Absolventinnen

und Absolventen ständig

weiterentwickelt. Sie haben während

dieses Reifeprozesses Eindrücke

gesammelt, Erfahrungen

und Erkenntnisse über sich selbst

gemacht, gelernt, Erwachsene

mit ihren Vorzügen, aber auch mit

ihren Fehlern zu akzeptieren, mit

ihnen auszukommen und ein Teil

der Erwachsenenwelt zu werden.

Daneben haben die Absolventinnen

und Absolventen auch Fähigkeiten

und Kompetenzen erlernt,

was Sie auf diesem Weg schliesslich

ans Ziel – den Lehrabschluss

– geführt hat.

Nach dem Grusswort von Regierungsrat

Stefan Kölliker wurden

die Klassen einzeln auf die Bühne

gebeten und für ihren erfolgreichen

Abschluss geehrt sowie

mit einem kleinen Geschenk beglückt.

Im Anschluss wurden die beiden

Jung-Moderatoren, Tatjana Kobas

und Patrick Schreyer, vom Fachgruppenleiter

auf die Bühne gebeten

und ihre professionelle Zusammenarbeit

im Vorfeld sowie

am heutigen Abend wurde mit einem

Geschenk und einem grossen

Applaus gewürdigt.

Als Abschluss wurden alle Absolventinnen

und Absolventen zu einem

gemeinsamen Fotoshooting

eingeladen.

Der anschliessende Apéro fand

im historischen Gebäudeinneren

des ehemaligen Klosters Marienberg

statt.

Bei schönem Wetter und vor einer

wunderbaren Kulisse fand der

Abend bei Speis und Trank sowie

angeregten Gesprächen einen

gelungenen Ausklang.

Bulletin 3-2019 17


12. + 13.

November 2019

In 4 Minuten den passenden

Logistik-Lernenden kennenlernen!

Berufsbildner und Lehrstellensuchende haben die Möglichkeit,

sich während vier Minuten kennenzulernen und somit

möglicherweise einen wichtigen Schritt zur Unterzeichnung eines

Lehrvertrags zu machen.

Nach vier Minuten wechseln die Lehrstellensuchenden zum

nächsten «Date». Während dem anschliessenden Apéro können

die Gespräche vertieft, Bewerbungsunterlagen abgegeben

oder Vorstellungstermine vereinbart werden.

VERANSTALTUNGSORT

Unternehmer Campus

Reinacherstrasse 105

4053 Basel

Mehr dazu und Anmeldung unter

gewerbe-basel.ch/

lehrstellen-speed-dating

18

gewerbe-basel.ch/

lehrstellen-speed-dating


Ein Meilenstein für die jungen Logistikerinnen und Logistiker

Zum Autor

Martin Gerber, Berufsfachschullehrperson

Berufsbildungszentrum IDM, Thun

Am Samstag, 29. Juni 2019 war es

wieder soweit. Die 99 Logistikerinnen

und Logistiker des Berufsbildungszentrums

IDM in Thun

konnten ihre begehrten Fähigkeitszeugnisse

in Empfang nehmen.

Während ihrer dreijährigen Ausbildung

durften die jungen Berufsleute

unter anderem 1080

Lektionen Unterricht geniessen,

hunderte Blätter vollschreiben,

einige Milliliter Schweiss – oder

vielleicht auch Tränen – vergiessen

und zwischenzeitlich wohl

auch einige Stossgebete zum

Himmel schicken.

Trotz allen «ups and downs» haben

Sie es geschafft sich auf das

Wesentliche zu konzentrieren

und das Qualifikationsverfahren

erfolgreich hinter sich zu bringen.

Aus diesem Grund standen sie an

jenem Samstag zu Recht im Zentrum

und wurden entsprechend

geehrt.

Die unzähligen Familienmitglieder,

Freunde sowie Ausbildnerinnen

und Ausbildner liessen sich

diesen besonderen Moment der

Absolventinnen und Absolventen

ebenfalls nicht entgehen und füllten

die Aula im BBZ IDM Thun bis

auf den letzten Platz.

Ursula Zybach, Grossrätin des

Kantons Bern, zeigte den Anwesenden

mit ihrer Rede auf eine

eindrückliche Art und Weise auf,

wie erfolgreich und auch anders

unser Bildungssystem im Vergleich

zu anderen Ländern funktioniert.

Sie machte den jungen

Berufsleuten Mut für die Zukunft

und motivierte sie, sich künftig

für politische Themen zu interessieren

und engagieren.

Deborah Stucki und Bruno Ryter

sorgten mit ihren Coversongs für

einen würdigen musikalischen

Rahmen.

Am Ende der Feier kamen die

Gäste in den Genuss eines köstlichen

Apéros gesponsert von der

ASFL SVBL. Es wurde auf die Leistungen

angestossen und man

blickte auf die vergangenen drei

Jahre zurück.

Für die Bestnoten geehrt wurden (v.l.) Albin Sabedini, Oliver Lauster, Robin Holzer, Pascal Dietrich, Selina Annaheim,

Daniela Mösching, Martina Stettler, Sabrina Kramer, Brian Drenkelforth, Carol Tschanz und Sven Locher.

Bulletin 3-2019 19


BBZ Pfäffikon, Klasse LOG2016A

«Disziplin ist die Brücke zwischen Ziel und Erfolg»

Lehrabschlussfeiern 2019 des Berufsbildungszentrums

Pfäffikon SZ

Wenn sich, am ersten Samstagmorgen im Juli, viele junge, fröhliche Berufsleute und stolze Eltern auf den

Weg in Richtung der Aula des Schulhauses Weid in Pfäffikon machen, dann ist Lehrabschlussfeier des

Berufsbildungszentrums Pfäffikon SZ.

Auch dieses Jahr füllte sich die

Aula gleich drei Mal bis auf den

letzten Platz. Zahlreich waren

Freunde, Verwandte, Bekannte

und Ausbildende anwesend, welche

dabei sein wollten, als die Lernenden

für die bestandenen Prüfungen

geehrt wurden.

Nachdem es am Freitag zwei Feiern

für verschiedene Beruf gab,

kamen am Samstagvormittag

schliesslich u.a. Berufe auch die

Logistiker/-in EFZ an die Reihe.

Bei jeder Feier hielt der Rektor

Zum Autor

Walter Lusti, Berufsfachschullehrperson

Berufsbildungszentrum Pfäffikon SZ

des Berufsbildungszentrums BBZ

Pfäffikon, Roland Jost, eine kurze

Ansprache, bei der er den Abschliessenden

zu ihrem Erfolg

gratulierte. Er ging dabei auf den

Spruch ein, der auf den Medaillen

zu Ehren der Besten zu lesen war:

«Disziplin ist die Brücke zwischen

Ziel und Erfolg.» Er meinte, dass

die Anwesenden diese Brücke gebaut

hätten.

Er wisse, dass manche oft zweifelten

und dass es vielmals schwer

war, den Weg zu gehen. Doch

diese Brücke sei nun eine gute

Basis für die Zukunft. Gerade in

der Schweiz hätten wir zahlreiche

Möglichkeiten zur Weiterbildung.

Doch man müsse auch diese

Schritte mit Mut und Vorsicht

angehen und man solle verbindende

Brücken bauen, nicht ausgrenzende.

Bevor die Fähigkeitszeugnisse

und Berufsatteste klassenweise

vergeben wurden, gab es Medaillen

für die beste schulische Leistung

in Allgemeinbildung. Auch

die drei Besten jeder Berufsgruppe

wurden mit Medaillen, gestaltet

von der Lernenden Maya

Mischler, geehrt. Die ganze Fei-

20


BBZ Pfäffikon, Klasse LOG2016B

er wurde musikalisch mit leichtem

Jazz begleitet; am Saxophon

Denise Steinegger und am Flügel

Roger Näf. Vor dem Gebäude gab

es am Ende einen Apéro mit grillierten

Würsten und Brot, bei dem

die jungen Berufsleute auf ihren

Abschluss der Ausbildung anstossen

konnten.

Quelle: March-Anzeiger/Höfner Volksblatt)

Träger der Lernendenmedaille: Fynn Buck, Benno Schibig, Severin Landolt,

Elvis Risler

Feierlaune im Schulhaus Weid, Pfäffikon

Herzliche Gratulation

An dieser Stelle gratulieren die BBK, die Geschäftsleitung, die Expertinnen und Experten sowie alle Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter der ASFL SVBL den Absolventinnen und Absolventen in allen drei Sprachregionen

zu ihrem Abschluss. Aus Datenschutzgründen sind die Absolventen/-innen nicht mehr mit

Namen in unserem Bulletin publiziert.

Bulletin 3-2019 21


Foto di gruppo: apprendiste e apprendisti CFP e AFC durante la cerimonia di consegna dei diplomi.

Cerimonia di consegna dei diplomi

«CFP – Certificato di Formazione Pratica»,

«AFC – Atteestato Federale di Capacità» e

«AFC – Attestato Federale di Capacità

secondo l'Art. 33 della LFPr»

Si è svolta venerdì 30 agosto 2019

la serata dedicata al conferimento

dei diplomi «Addetta/Addetto

alla logistica con CFP» e «Impiegata/Impiegato

in logistica con

AFC» presso il Centro per la formazione

in logistica a Giubiasco.

Per la prima volta, inoltre, abbiamo

anche avuto il piacere di sostenere

il progetto della SEM (Segreteria

di Stato della Migrazione)

e formare i primi ragazzi del Preapprendistato

di integrazione.

Come consuetudine questa serata

raggruppa tipologie molto

diverse di persone coinvolte nel

processo formativo.

Da una parte i ragazzi che terminate

le scuole dell’obbligo hanno

scelto di impegnarsi nella formazione

biennale (CFP) o triennale

(AFC) nel settore della logistica.

Dall’altra gli adulti che, per scelte

personali o volute dal cambiamento

del mercato del lavoro,

hanno deciso di investire parte

del loro tempo privato a beneficio

di un diploma ottenuto dopo

un anno e mezzo di scuola (serale

e di sabato).

Lo stesso diploma, ottenuto in

due modi completamente diversi,

con investimenti diversi, da persone

molto diverse. Ma qualcosa

unisce queste due popolazioni: la

passione per il mondo della logistica

e la volontà di farcela.

Dall’autore

Larissa Fagone

Direttrice ASFL SVBL Ticino

Alla serata hanno partecipato, oltre

a tutti i docenti coinvolti nella

formazione, il Presidente di ASFL

22


SVBL Beat M. Duerler e il Signor

Michele Acocella, capo dei periti

d’esame.

Tutte le persone che sono intervenute

durante la serata si sono

espresse positivamente sia nei

confronti dei ragazzi che dopo

due/tre anni hanno conseguito il

diploma, sia verso gli adulti che

hanno sacrificato mesi di vita privata

con l’obiettivo di ricevere il

Certificato di Formazione Pratica

o l’Attestato Federale di Capacità.

Questa è sempre una cerimonia

molto sentita sia dai diplomati sia

da tutti noi addetti ai lavori poiché

rappresenta la chiusura di un

ciclo importante legato non solo

alla conquista del diploma ma anche

alla consapevolezza che ciò

che eravamo, due, tre o quattro

anni fa, non lo siamo più oggi.

Osservare il grande cambiamento

che coinvolge i ragazzi è una

grande emozione. Quando li accogliamo

sono ragazzi intimiditi

che non hanno nessuna idea

del mondo del lavoro e del mondo

degli adulti. Quando li incontri

alla consegna dei diplomi, con

un dress code quasi impeccabile,

ti accorgi che non solo sono cambiati

ma sono diventati a tutti gli

effetti degli adulti.

A fine serata restano le grandi pulizie

del centro (perché lunedì si

ricomincia con nuovi corsi e nuovi

studenti), un po’ di stanchezza

ma anche la certezza che l’importanza

dell’ottenimento di questo

primo diploma rappresenta solo

un punto di partenza e non di arrivo

poiché apprendere, formarsi,

aggiornarsi restano valori importanti

per i giovani adulti e per gli

adulti in generale.

Come responsabile di ASFL Ticino

e della formazione continua di

base e superiore tengo fortemente

a ringraziare tutti gli istruttori

dei corsi interaziendali e tutti i

formatori serali per l’ottimo lavoro

svolto e per la passione con cui

svolgono questa professione.

La Direzione di ASFL Ticino e tutta

la Direzione Nazionale di ASFL

SVBL, inoltre, si complimentano

con tutti i nuovi diplomati e

augura loro piene soddisfazioni

per il futuro.

Gli adulti Art. 33 festeggiano con gioia il diploma appena ottenuto!

Bulletin 3-2019 23


Si parte! La classe, quasi al completo, inizia una nuova avventura!

Nuovo corso preparatorio all’esame di impiegata/impiegato in

logistica con AFC

È iniziato il 27 agosto 2019 il nuovo

corso preparatorio all’esame

federale di capacità di impiegata/

impiegato in logistica ramo magazzino

organizzato da ASFL Ticino.

Questo corso rappresenta una

certezza formativa per noi addetti

ai lavori, proprio perché la qualifica

professionale per gli adulti

viene sempre più richiesta.

Quest’anno, però, abbiamo dovuto

(a malincuore) fissare un tetto

massimo di partecipanti e quindi

rimandare qualcuno tra gli interessati

all’anno prossimo.

Nell’era del business a tutti i costi

e a qualunque costo, noi abbiamo

invece optato per una decisione

che certamente avrà scontentato

qualcuno ma nella quale noi crediamo.

Crediamo nella qualità della formazione.

Ma soprattutto crediamo

la formazione sia un impegno

che docenti e partecipanti affrontano

insieme. Ognuno di noi accompagna

i partecipanti al raggiungimento

di un obiettivo che

a volte si prefigura come complesso,

faticoso, sacrificante. Per

farlo c’è bisogno di tempo ma soprattutto

di elementi che incoraggiano

l’apprendimento.

Questi elementi sono dati anche

dal numero di persone da formare.

Affinché ognuno possa esprimere

la propria opinione e possa

apprendere in condizioni di tranquillità,

affinché i nostri istruttori

riescano ad osservare il lavoro

pratico durante i laboratori e capire

eventuali lacune e difficoltà,

mantenere un certo numero

di partecipanti si rivela estremamente

importante.

Consiglio a tutti coloro che dovranno

rimanere in «panchina»

fino ad agosto del prossimo anno

di non scoraggiarsi ma di utilizzare

al meglio questo tempo per

mantenersi aggiornati.

Ai 26 partecipanti di quest’anno,

invece, do il mio più caloroso

benvenuto e auguro loro pieno

successo.

Questa formazione non sarà solo

sacrificio, impegno e costi.

Dall’autore

Larissa Fagone

Direttrice ASFL SVBL Ticino

Sarà soprattutto crescita personale.

Tutto dipende da che parte la si

decide di guardare.

24


Le Centre de formation CFL de Chavornay se transforme

Notre centre de formation logistique

de Chavornay augmente

ses capacités de cours. Depuis le

début du mois de juin 2019, nous

avons créé une salle de théorie

supplémentaire pouvant accueillir

un total de 18 participants.

Pour cela, nous avons acheté

2 containers bureau que nous

avons transformé en une salle

supplémentaire, découper les parois

des containers et leur mise à

niveau, pose du parquet, nettoyage

des plafonds et des murs ainsi

que faire la peinture. Les installations

électriques et les moyens

audiovisuels ont été disposés

pour vous accueillir dans cette

nouvelle salle.

C’est avec plaisir que nous vous

accueillons pour les différentes

formations disponibles dans

notre centre de formation de

Chavornay:

2.01 Formation chariots élévateurs à timon

2.03 Formation chariots élévateurs (contrepoids, mat-rétractable,

timon) 4 jours

2.04 Formation chariots élévateurs (contrepoids, mat-rétractable,

timon) 2 jours

2.05 Cours de perfectionnement pour cariste

2.08 Mise à jour des formations de caristes en entreprise ou de

l’étranger

2.10 Formation pour contrepoids et chariots télescopiques (2 jours)

2.11 Formation pour chariots télescopiques (1 jour)

2.50 Opérateur/Plate-forme élévatrice selon ASFP

2.51 Démonstrateur/Plate-forme élévatrice selon ASFP

2.60 Opérateur/Plate-forme élévatrice IPAF

2.62 Démonstrateur/Plate-forme élévatrice IPAF

Vous pouvez retrouver sur notre site Internet asfl.ch sous l’onglet cours,

toutes les formations avec les dates et places disponibles dans nos différents

centres de formation.

Auteur

Kiro Atanasov

Responsable CFL Chavornay

La nouvelle salle de théorie supplémentaire

à Chavornay.

Bulletin 3-2019 25


Meine Erfahrungen mit dem Validierungsverfahren 2007

Logistiker EFZ im Berufsfeldbereich Lager

Anfang 2016 blätterte ich wie jeden

Morgen die Zeitung durch,

als ich einen Artikel im Tagesanzeiger

sah, welcher mein Interesse

weckte. «Ohne Prüfung zum

Berufsabschluss» lautete der Titel.

Aus diesem Artikel las ich heraus,

dass ich meine erworbenen

Fähigkeiten als Logistiker in einem

Dossier darlegen und dokumentieren

könne. Dazu sei die

Sache viel kürzer, als der reguläre

Weg über eine klassische Lehre

oder eine Ausbildung nach

Artikel 32. Da ich zu diesem Zeitpunkt

bereits seit 16 Jahren in einem

Grossunternehmen in der

Logistik tätig war, war dies somit

eine tolle Gelegenheit, einen Abschluss

zum Logistiker nachzuholen.

Da ich schon eine vierjährige

Lehre in einer anderen Branche

gemacht hatte und noch dazu

über sehr viel Erfahrung in der

Logistik verfügte, dachte ich, das

werde eine schnelle und einfache

Angelegenheit, ohne dass ich

meinen Arbeitgeber mit der Ausbildung

tangiere. Nach meinem

Entschluss, die Validierung zu absolvieren,

ohne vorher jemals das

Wort gehört zu haben, geschweige

denn den Ablauf zu kennen,

holte ich mir Informationen bei

einer Berufsberaterin. Als erstes

musste ich in Oerlikon (nur hier

möglich) am 12.02.2016 einen Informationsanlass

besuchen, den

«OIA 1» (obligatorischer Informationsanlass).

Dort erfuhr ich, was

die Voraussetzungen für die Validierung

waren. Mir wurde an diesem

Anlass mitgeteilt, dass ich

über genügend Praxiserfahrung

Während meiner Arbeit im Lager bei BAMAG.

verfügte. Ebenso müssten Kandidaten

einen Suva anerkannten

Stapler-Ausweis vorlegen, welchen

ich ebenfalls bereits seit längerer

Zeit in der Tasche hatte. Zudem

wäre die Chance gross, dass

mir das Modul «Allgemeinbildung»

von der vorherigen Lehre

anerkannt werde, was den Aufwand

zusätzlich um einiges verringern

würde. Ich erfuhr da auch,

dass ich meine Kompetenzen in

verschiedenen Bereichen nachweisen

müsse und ich dazu mehrere

Möglichkeiten hätte. Ich war

voller Motivation und überaus zuversichtlich.

Über den genauen

Ablauf der Module wurde ich bei

einem zweiten obligatorischen

Informationsanlass am 20.04.2016

instruiert, den «OIA 2». Ab diesem

Zeitpunkt hatte ich fünf Jahre

Zeit, um meine beruflichen Handlungskompetenzen

nach meiner

Wahl schriftlich einzureichen

oder mündlich zu absolvieren. Ich

Zum Autor

Dragan Stojic, BAMAG Babyartikel und Möbel AG

Teamleiter Warenlager

entschied mich für den schriftlichen

Weg und übermittelte diese

am 25.03.2017 über das elektronische

Validierungs-Tool. Da dachte

ich, dies sei schon gelaufen, allenfalls

wären noch ein oder zwei

kurze Kurse zu besuchen, sollten

nicht alle Erfahrungsberichte den

Anforderungen genügen. Im frühen

Sommer 2017 wurde ich von

zwei Prüfungsexperten vorgeladen

und durfte eine Stunde lang

Fragen über meine Arbeit beantworten.

Kurze Zeit später, im August

2017 kam das böse Erwachen,

ich erhielt das Schreiben

vom Chefexperten. Von den zehn

eingereichten Modulen entsprachen

nur gerade zwei den Anforderungen

und waren genügend.

Ab diesem Zeitpunkt ging es

nicht mehr ohne Unterricht und

ohne Prüfungen. Dazu waren einige

Module noch an Praxisbesuche

gekoppelt. Das bis dahin flexible

Validierungsverfahren war

nun an einen fixen Stundenplan

gebunden. Dazu kam noch die

Finanzierung, jedes Modul kostete

einiges an Geld. Den theoretischen

Unterricht konnte man nur

26


in Dietikon und den praktischen

nur in Rupperswil besuchen. Da

ich zu diesem Zeitpunkt bereits

so viel Zeit in das Ganze investiert

hatte, konnte ich jetzt nicht aufhören.

Im Januar 2018 fing ich an

den Unterricht zu besuchen (mit

den Absolventen nach Artikel

32 oder extra für mich kreierten

Schulungssequenzen). Dasselbe

galt für die praktischen Schulungen

resp. Prüfungen. Nach jedem

Modul folgte die Abschlussprüfung,

je nach Modul gab es eine

theoretische und eine praktische.

In der ganzen Zeit lastete der

Druck auf mir, da ich jedes Modul

bestehen musste, ansonsten

wäre die ganze Arbeit der letzten

zwei Jahre umsonst gewesen. Ein

weiteres Jahr später habe ich meine

Module erfolgreich bestanden,

sodass mein Antrag für das

EFZ aktuell bei der Prüfungskommission

geprüft wird. Ich hoffe,

ich werde spätestens im Sommer

2019 im Besitze eines Fähigkeitszeugnisses

im Bereich Logistik

sein. Zum Glück wusste ich vor

über drei Jahren nicht, was alles

im Validierungsverfahren auf

mich zukommt, ansonsten hätte

ich wahrscheinlich gar nicht damit

begonnen.

Berner Erlebnistag im AZL Bern –

Berufsbildung 2019 «Rendez-vous Job»

Am 25./26. Oktober 2019 finden im Kanton Bern

die ersten Erlebnistage Berufsbildung statt.

Der 25. Oktober steht ganz im Zeichen der Schüler

Unser Ziel ist es, den Schülern den Beruf des Logistikers näher zu bringen, allfällige

Fragen zu beantworten und Auskunft über die berufliche Grundbildung zu geben.

Uns ist es ein Anliegen, den Schülern die vielseitige aber auch anspruchsvolle Tätigkeit

als Logistiker/-in präsentieren zu dürfen. Ziel ist es, einen Lernenden mit einbeziehen

zu können, der den Schülern seine Sicht des Berufes zeigen kann. Die Verpflegung

wird durch den AGVS Sektion Bern, den VSCI Sektion Bern sowie die ASTAG in

Zusammenarbeit mit dem Restaurant Mobilcity organisiert.

Die ASFL SVBL bietet im AZL Bern Halbtages-Blöcke für je 20 Schüler an,

welche auf drei Posten verteilt werden.

Posten 1 Hubarbeitsbühne

Seit 2018 ist in der Ausbildung zum Logistiker/-in EFZ auch die Hubarbeitsbühne

integriert. Vor Ort zeigen wir Dir die Funktionen einer Hubarbeitsbühne

und für welche Arbeiten sie eingesetzt werden können.

Posten 2 Industriekran

Mittels einer Funkfernbedienung können schwere Güter mit einem Kran

bewegt werden. Wir zeigen Dir, wie es funktioniert.

Posten 3 Stapler (Gegengewicht, Quersitzschubmaststapler)

Ein Bestandteil der Ausbildung ist das Staplerfahren und die Staplerprüfung.

Der Stapler gehört in fast jede Logistikfirma.

Interessierte Schüler können sich unter

rendez-vous-job.ch anmelden.

26. Oktober 2019 Tag der offenen Tür im AZL Bern

Dieser Tag gehört den Schülern und Eltern, er steht aber auch anderen Interessierten

offen. Die Posten werden auch am Samstag dieselben sein, so

dass die Eltern sehen können, was ihre Kinder am Tag vorher erleben durften.

Ort der Veranstaltung: AZL Bern (Mobilcity), Wölflistrasse 5,

3006 Bern. Anmeldung unter: rendez-vous-job.ch

Bulletin 3-2019 27


Erfahrungsbericht Nachholbildung Logistiker mit EFZ nach Artikel 32/34

Vor rund acht Jahren habe ich

mich von meinem erlernten

Beruf als Detailhandelsfachfrau

verabschiedet und in die Logistik

gewechselt.

Gut zu wissen

Zentrallager IKEA in Ittigen.

Zur Autorin

Sabrina Werner

Lagermitarbeiterin bei IKEA in Ittingen

Nach vier Jahren in meinem neuen

Arbeitsbereich stellte ich fest,

dass mir einiges an Fachwissen

fehlt. Für den täglichen Ablauf in

meiner Unternehmung war dies

nicht hinderlich, allerdings weiss

man nie, was sich in Zukunft noch

alles ergeben wird.

Deswegen entschloss ich mich

dazu, ein zweites Fähigkeitszeugnis

zu erlangen. Schliesslich

war ich damals schon über dreissig

Jahre alt und in diesem Alter

nochmals eine reguläre Lehre zu

absolvieren, kam nicht in Frage.

Somit musste etwas Anderes her.

Nach einiger Zeit stiess ich auf der

Internetseite der ASFL SVBL auf

die Nachholbildung für Erwachsene

nach Artikel 32/34 mit EFZ,

deren Ausbildung zum Logistiker

mit EFZ drei Jahre dauert. Selbstverständlich

macht man nicht alle

drei Jahre regulär mit, sondern

holt das erste Lehrjahr in Eigenregie

nach und die letzten beiden

Jahre sind daraufhin begleitet.

Sofern man bereits eine Ausbildung

absolviert hat, kann man

nur noch die berufsspezifischen

Fächer besuchen, was demnach

einen halben Tag Schule pro Woche

bedeutete.

Entweder besucht man die

Abendschule mit anderen Erwachsenen

oder den Tag durch

mit den Lernenden.

Unser Zentrallager in Itingen belieferte bis zum 30.04.19 14 Einrichtungshäuser

in der Schweiz und Österreich. Itingen ist seit dem 01.05.19

ein Market Customer Distribution Center (MCDC) und ist für alle Kundenbestellungen

in der Schweiz verantwortlich. Wir verfügen über 36

LKW Rampen und einen direkten Bahnanschluss. Unser Regallager wird zusätzlich ergänzt

mit einem vollautomatischen Hochregallager, welches Platz für 21000 Paletten verfügt.

Unsere Lernenden und Mitarbeitenden werden in den folgenden 4 Abteilungen ausgebildet

und eingesetzt:

– Wareneingang: Entladen von LKW, Container und Bahnwaggon ebenfalls das Verteilen

und Lagern der Ware im Regal, Block oder Hochregallager

– Picking: Kommissionieren von Kundenbestellungen

– Parcel: Verpacken von Bestellungen welche über die Post ausgeliefert werden

– Warenausgang: Aufstellen und Beladen der Ware für die Kunden

Sabrina Werner wurde in ihrer Ausbildungszeit mehrheitlich im Picking eingesetzt, wo Sie

auch Warennachschub und Kontrollen der kommissionierten Waren durchführen musste.

durchführen musste. Je nach Arbeitsaufkommen, kann sie auch im Wareneingang und Parcel

eingesetzt werden.

Ich entschied mich für die zweite

Variante, da mir meine erste Ausbildung

noch gut in Erinnerung

ist und ich noch weiss, was alles

auf mich zukommen wird. Zu diesem

Zweck senkte ich mein Arbeitspensum

in Absprache mit

meinem Arbeitgeber auf 80%.

Es wird nicht einfacher im Alter,

vor allem wenn es über 16 Jahre

her ist, dass man die Schulbank

gedrückt und Prüfungen geschrieben

hat. Allerdings geht man ganz

anders an die Sache heran und es

ist interessant zu sehen, wie man

vor Jahren auch mal war.

Zu meinem Glück unterstützt

der Kanton Aargau solche Ausbildungen

finanziell, weswegen ich

«nur» die Schulbücher, die überbetrieblichen

Kurse, welche für

das praktische QV benötigt werden

und die Prüfungsgebühren

selbst bezahlen durfte.

Trotz allem kein kleiner Betrag,

der dann noch auf mich zukam.

Allerdings von nichts, kommt bekanntlich

auch nichts.

Mittlerweile stehe ich kurz vor

meinem Abschluss. Ich bin ausserordentlich

nervös, aber auch

froh, diesen Schritt getan zu haben

– trotz allen Schwierigkeiten.

Denn diese Erfahrung kann mir

niemand mehr nehmen, an solchen

Dingen wachsen wir doch

Tag für Tag.

28


Bericht vom Berufsbildnerkurs bei der ASFL SVBL

1. Kursteil

In den ersten drei Tagen wird

man gezielt auf die Aufgaben

als Fachausbildner/-in oder

Berufsbildner/-in vorbereitet, wobei

der Entwicklung der Handlungskompetenz

der Lernenden

( Methoden-, Selbst- und Sozialkompetenz

) besonderes Augenmerk

geschenkt wird.

Am ersten Tag wurden Themen

behandelt wie: Umgang mit

Suchtverhalten oder Verhalten

gegenüber Jugendlichen. Uns

wurde ein Film gezeigt und wir

sollten uns in Gruppen auf jeweils

eine im Film gezeigte Person konzentrieren,

um ihr Verhalten zu

analysieren und anschliessend

eine Präsentation zu halten. Des

Weiteren haben wir über verschiedene

Suchtverhalten diskutiert.

Wir haben gelernt wie wir

uns zu verhalten haben und welche

Möglichkeiten es gibt, falls

ein Lernender ein Suchtverhalten

aufweist.

Unser zweiter Kurstag begann

in einem sogenannten «Kindergartenkreis»,

wie in Dr. Beat M.

Duerler liebevoll genannt hat.

In zwei Gruppen aufgeteilt, eine

Gruppe im Pro Kreis, die Andere

im Contra. Nach einer kurzen

Besprechungszeit, um Argumente

zu sammeln, begann dann die

Debatte. Viele Anmerkungen sind

im Raum herumgeschwirrt, geeinigt

haben wir uns am Schluss

dann darauf, nach dem Mittag

wieder wie gewohnt an unsere

Tische zu sitzen. Das Ziel dieser

Aufgabe war, die andere Gruppe

zu überzeugen oder eben eine

Einigung zu finden. Des Weiteren

haben wir Themen wie Kommunikation,

Konflikte lösen sowie

Motivation behandelt.

Und schon stand der dritte Kurstag

vor der Tür. Dieser begann für

uns stehend im Kreis. Nach einer

kleinen Vorstellungsrunde durften

wir dann aber wieder zurück

an unsere Plätze. Herr Zweifel hatte

zwar leider keine Chips mit dabei,

dafür aber umfassendes Wissen,

das er an uns weitergegeben

hat. Wir haben gelernt, wie man

lernen kann, und welche Methoden

es gibt. Nach der Auswertung

haben wir uns wieder im Kreis in

den jeweiligen Gruppen getroffen.

Das Ziel: Die Denker stellen

den Machern eine Aufgabe und

umgekehrt, sowie die Entdecker

den Entscheidern eine Aufgabe

gestellt haben. Es war eine interessante

und lustige Aufgabe und

es war spannend zu sehen, wie

die verschiedenen Gruppen die

Aufgabe angegangen sind.

Zur Autorin

Larissa Deplazes, Migros Verteilbetrieb Neuendorf AG

Logistik-Allrounderin Kommissionierung Sport, Berufsbildung

2. Kursteil

Im zweiten Kursteil lag das

Schwergewicht auf den spezifischen

Aufgaben der Ausbildungsverantwortlichen.

Früh morgens

wurden sogleich Gruppen festgelegt,

die über den Tag verteilt

ein kleines Bewerbungsgespräch

führen. Diese waren allesamt sehr

interessant mitanzuhören und daraus

zu lernen. Um unseren Führungsstil

herauszufinden, haben

wir einen kleinen Test absolviert.

Bei einer weiteren Prüfung haben

wir unser Persönlichkeitsprofil herausgefunden.

Kennengelernt haben

wir auch noch die verschiedenen

Wahrnehmungstypen (auditive,

visuelle, kinästhetische).

Am zweiten Kurstag ging es am

Morgen vor allem um den Lehrvertrag

und weitere Informationen

wie die Zusammenarbeit

mit den Berufsfachschulen. In der

zweiten Hälfte des Tages wurden

nochmals einige Themen der Arbeitssicherheit

aufgearbeitet, sowie

die verschiedenen Gesetze.

Einen Film der Suva haben wir

uns noch angeschaut. Er hiess

«Schwarzer Freitag». Dieser handelte

davon, dass man niemals

die Arbeitssicherheit vergessen

soll, auch wenn man unter Druck

und Stress steht. Am Schluss haben

wir noch alle einen Stick mit

den Unterlagen erhalten damit

wir immer wieder Informationen

nachschlagen können.

Der letzte Kurstag war vor allem

auf den Beruf Logistikerin/Logistiker

bezogen. Wir haben unter anderem

einen kleinen Test gelöst

um zu sehen was die heutigen

Lernenden alles können müssen.

In Gruppen haben wir verschiedene

Lernziele auf 3 Abteilungen

verteilt. Eines aus all diesen Zielen

mussten wir aussuchen und

dann beschreiben, wie wir dieses

Lernziel kontrollieren würden.

Am Nachmittag haben wir eine

Klasse besucht, die gerade einen

überbetrieblichen Kurs hatte, um

uns einen Einblick zu verschaffen

wie diese gestaltet und aufgebaut

sind.

Zusammenfassend waren dies 6

spannende und lehrreiche Tage

von denen ich auf jeden Fall einiges

mitnehmen konnte.

Ein herzliches Dankeschön an alle

Dozenten.

Bulletin 3-2019 29


Weiterbildung bildet weiter – Teilrevision des Lehrgangs,

Logistikerinnen und Logistiker mit eidg. Diplom HFP

Logistikerinnen und Logistiker mit eidg. Diplom übernehmen anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben

im Bereich der Logistik eines Betriebes. Sie entwickeln, gestalten, überwachen und optimieren sämtliche

Logistikprozesse von der Warenannahme bis zur Auslieferung.

Das Berufsbild der Logistik hat

sich in den vergangenen Jahren

verändert. Es sind unter anderem

Themen wie Digitalisierung und

Klimawandel, welche die moderne

Logistik beeinflussen. Ausserdem

sollen die Strukturen der

Handlungskompetenzbereiche

in der Grundbildung (Logistikerin/Logistiker

EBA und EFZ) und

der Weiterbildung (Logistikerin/

Logistiker mit eidg. Fachausweis

sowie der Logistikerin/Logistiker

mit eidg. Diplom) durchgängig

sein. Deshalb hat sich die ASFL

SVBL entschlossen, eine Teilrevision

der bestehenden Lehrgänge

der höheren Berufsbildung

durchzuführen und die entsprechenden

Aspekte zu berücksichtigen.

Zum Autor

Stephan Neumann

Projektleiter ASFL SVBL

Struktur der Ausbildung zur

Logistikerin und Logistiker mit

eidg. Diplom

Die Ausbildung zur Logistikerin

und Logistiker mit eidg. Diplom

ist eine Bildung auf dem tertiären

Bildungsweg. Dazu durchlaufen

die angehenden Fachleute

den klassischen Weg über die

Lehre als Logistiker/-in EBA oder

EFZ, nehmen danach die Ausbildung

zur Logistiker/-in mit

eidg. Fachausweis (BP) in Angriff

und können als Höhepunkt

den angesprochenen Logistiker/

-in mit eidg. Diplom absolvieren.

Die Inhalte der drei Stufen sind ergänzend

und durchgängig aufgebaut,

weisen jedoch klare fachliche

Schwerpunkte auf. Während

die Logistiker/-in EBA oder EFZ

hauptsächlich in den operativen

Fachkompetenzen ausgebildet

werden, umfassen die Lehrgänge

zur Logistiker/-in mit eidg. Fachausweis

vor allem die operative

Prozessgestaltung und die Führung

einer Gruppe. Die Ausbildung

der Logistiker/-in mit eidg.

Diplom ist vor allem auf konzeptionelle,

strategische sowie logistische

Managementaufgaben ausgerichtet.

Die folgende Graphik zeigt deutlich

auf, wie sich die Schwerpunkte

der Ausbildungen verlagern:

Management- & Führungskompetenzen

HFP Höhere Fachprüfung

BP Berufsprüfung

EFZ eidg. Fachausweis

EBA eidg. Berufsattest

Logistische Kompetenzen

Logistikerinnen und Logistiker

mit eidg. Diplom sind gefragte

Fachkräfte auf dem Schweizer

Arbeitsmarkt in sämtlichen

Sprachregionen

Logistikerinnen und Logistiker

mit eidg. Diplom übernehmen anspruchsvolle

Fach- und Führungsaufgaben

im Bereich der Logistik

einer Unternehmung. Sie sind

Mitglied des mittleren, respektive

des oberen Kaders. In diesen

Funktionen entwickeln und gestalten

sie Konzepte der einzelnen

Logistikbereiche oder konzeptionieren

in mittelgrossen Betrieben

die gesamte Logistik. Dabei arbeiten

sie aktiv bei der Strategiebildung

des Unternehmens mit und

bringen die strategischen Überlegungen

in die Konzepte ein. Die

Logistikerinnen und Logistiker

mit eidg. Diplom sind für die von

ihnen geführten Bereiche operativ,

taktisch und strategisch für

die organisatorischen, ökonomischen

und ökologischen Aspekte

verantwortlich. Sie repräsentieren

das Unternehmen gegenüber

den internen und externen Stakeholdern

in sämtlichen logistischen

Belangen.

Einzug des ökologischen Handelns

und Denkens mit der Teilrevision

des Lehrgangs Logistikerinnen

und Logistiker mit

eidg. Diplom HFP

Die Teilrevision zur Ausbildung

zur Logistikerin/zum Logistikermit

eidg. Diplom hat vor allem

zum Ziel, die strukturelle Durchgängigkeit

aller Stufen der logistischen

Ausbildungen in der HFP

weiter zu führen und das ökologische

Handeln, mit den Themen

Energie- und Materialeffizienz,

dem Umwelt- und Klimaschutz

sowie der Vermeidung, Verminderung,

Wiederverwendung,

30


Logistikerinnen und Logistiker mit eidg. Diplom sind gefragte Fachkräfte

Energierückgewinnung und der

Entsorgung von Gütern verstärkt

in die Ausbildung miteinzubringen.

Die strukturelle Vereinheitlichung

aller Stufen wird dadurch erreicht,

dass sämtliche Handlungskompetenzbereiche

aller Ausbildungsstufen

gleich benannt werden.

Zur Umsetzung des «ökologischen

Handelns» wird sogar noch

ein Schritt weiter gegangen – somit

werden nicht nur die Handlungskompetenzbereiche

gleich

(H-ökologisches Handeln) sondern

sogar die Handlungskompetenzen

sehr ähnlich umbenannt.

Dabei wird je nach Ausbildungsstufe

das Niveau der Handlungskompetenz

verändert.

Zum Beispiel:

BP: H–4 Internes Energiekonzept

überwachen und umsetzen.

HFP: H–4 Internes Energiekonzept

erstellen, umsetzen

und überwachen.

Der Klimawandel ist in den Medien

omnipräsent. Mit der Teilrevision

der HFP sollen auf diesem

Gebiet Akzente gesetzt werden.

Dabei sollen, nebst den fachlichen

Inhalten, vor allem die Kultur

und die Denkweise der angehenden

Logistikerinnen und

Logistiker mit eidg. Diplom soweit

gebracht werden, dass sie

die Ökonomie und die Ökologie

gleichermassen berücksichtigen

und in ihre Entscheidungen und

ihr Handeln miteinbeziehen.

La formation continue permet de se perfectionner – révision

partielle du cursus, logisticiennes et logisticiens avec diplôme

fédéral EPS

Les logisticiennes et logisticiens avec diplôme fédéral assument des missions techniques et de direction

exigeantes dans le domaine de la logistique au sein de l’entreprise. Ils développent, conçoivent, surveillent

et optimisent l’ensemble des processus logistiques, de la réception des marchandises jusqu’à la livraison.

Le métier de logisticien a évolué

ces dernières années. La logistique

moderne est notamment

influencée par des thèmes tels

que la numérisation et le changement

climatique. En outre,

les structures des domaines de

compétences opérationnelles de

la formation de base (logisticien/ne

AFP et CFC) et de la formation

continue (logisticien/ne

avec brevet fédéral EP et logisticien/ne

avec diplôme fédéral)

doivent présenter une continuité.

C’est pourquoi l’ASFL SVBL a dé-

Bulletin 3-2019 31


Les logisticiennes et logisticiens avec Diplôme fédéral sont très demandés.

cidé de procéder à une révision

partielle du cursus existant de logisticienne

et logisticien avec diplôme

fédéral en tenant compte

des aspects correspondants.

Structure de la formation de logisticienne

et de logisticien avec

diplôme fédéral

La formation de logisticienne et

de logisticien avec diplôme fédéral

est une formation de niveau

tertiaire. Les futurs spécialistes

empruntent la voie classique,

avec l’apprentissage de logisticien/ne

AFP ou CFC, suivent ensuite

la formation de logisticien/

ne avec brevet fédéral (BF) et

peuvent enfin viser le diplôme

fédéral de logisticien/nepeuvent

enfin viser le diplôme fédéral de

logisticien/ne. Les contenus des

Auteur

Stephan Neumann

Chef de projet ASFL SVBL

trois niveaux sont complémentaires

et conçus de manière continue

mais présentent également

des accents techniques marqués.

Alors que les logisticien/ne AFP

ou CFC reçoivent principalement

une formation axée sur les compétences

techniques opérationnelles,

les cursus de logisticien/ne

avec brevet fédéral se consacrent

avant tout à la définition opérationnelle

des processus et à la direction

d’un groupe. La formation

de logisticien/ne avec diplôme

fédéral est principalement axée

sur les missions de gestion logistiques,

stratégiques et conceptuelles.

Le graphique suivant montre

clairement le déplacement des

points forts des formations:

Management & Compétences

de conduite

DF Diplôme fédéral

BF Brevet fédéral

CFC Certificat fédéral de capacité

AFP Attestation fédérale

de formation professionnelle

Compétences logistiques

Les logisticiennes et logisticiens

avec diplôme fédéral sont des

spécialistes très demandés sur

le marché suisse du travail, et ce

dans toutes les régions linguistiques.

Les logisticiennes et logisticiens

avec diplôme fédéral assument

des missions techniques et de

direction exigeantes dans le domaine

de la logistique au sein

32


de l’entreprise. Ils font partie des

cadres moyens ou supérieurs. A

ce titre, ils développent et définissent

les concepts des différents

domaines logistiques ou

conçoivent l’ensemble de la logistique

dans les entreprises de taille

moyenne. Ils travaillent ainsi activement

à la définition de la stratégie

de l’entreprise et intègrent

les réflexions stratégiques aux

concepts. Les logisticiennes et

logisticiens avec diplôme fédéral

sont responsables des domaines

qu’ils dirigent aux niveaux opérationnels,

tactiques et stratégiques

pour tout ce qui touche aux aspects

organisationnels, économiques

et écologiques. Ils représentent

l’entreprise vis-à-vis des

parties prenantes internes et externes

pour tout ce qui touche à

la logistique.

Intégration de la réflexion et de

l’action écologique lors de la révision

partielle du cursus de logisticienne

et de logisticien avec

diplôme fédéral EPS

La révision partielle de la formation

de logisticienne et de logisticien

avec diplôme fédéral a pour

principal objectif d’assurer la

continuité structurelle de tous les

niveaux des formations en logistique

avec l’EPS et de mieux intégrer

l’écologie dans la formation,

avec des thèmes tels que l’efficacité

énergétique et en matière

d’utilisation des ressources, la protection

de l’environnement et du

climat, ainsi que la prévention et

la réduction des déchets, la réutilisation,

la récupération d’énergie

et l’élimination des matériaux.

L’harmonisation structurelle de

tous les niveaux est obtenue

grâce à une même dénomination

des domaines de compétences

opérationnelles à tous les niveaux

de formation. Un pas supplémentaire

est même fait pour

la mise en œuvre de l’«action écologique».

Non seulement les domaines

de compétences opérationnelles

portent le même nom

(H-action écologique), mais les

compétences opérationnelles

sont elles aussi renommées avec

des appellations très similaires. En

fonction du niveau de formation,

le niveau de la compétence opérationnelle

change.

Par exemple:

EP: H–4 Surveiller et mettre en

œuvre le concept énergétique

interne.

EPS: H–4 Créer, mettre en œuvre

et surveiller le concept énergétique

interne.

Le changement climatique est

omniprésent dans les médias. La

révision partielle de l’EPS a pour

but de définir des accents dans

ce domaine. L’objectif est de faire

avancer, au-delà des contenus

techniques, la culture et le mode

de pensée des logisticiennes et

logisticiens avec diplôme fédéral

de manière à ce qu’ils tiennent autant

compte de l’écologie que de

l’économie et les intègrent dans

leurs décisions et leurs actions.

Una formazione sempre più specializzata – revisione parziale

dei corsi per manager in logistica con diploma federale EPS

Ai manager in logistica con diploma

federale vengono affidate impegnative

mansioni tecniche e direttive

nel settore della logistica.

Questi professionisti sviluppano,

definiscono, controllano e ottimizzano

tutti i processi logistici,

dall’accettazione fino alla spedizione.

Negli ultimi anni, il profilo professionale

degli esperti in logistica si

è evoluto. La logistica moderna

deve fare i conti con diversi fattori,

tra cui la digitalizzazione e il

cambiamento climatico. I campi

di competenze operative vanno

inoltre strutturati in modo tale da

garantire continuità tra i vari percorsi

formativi, sia di base (addetti

alla logistica CFP e impiegati in

logistica AFC) che di specializzazione

(manager in logistica con

attestato professionale federale

APF / con diploma federale). È per

integrare tutti questi aspetti che

l’ASFL SVBL ha deciso di procedere

ad una revisione parziale degli

attuali corsi di formazione per

manager in logistica con diploma

federale.

Iter della formazione per manager

in logistica con diploma federale

Quella rivolta ai futuri manager

in logistica con diploma federale

è una formazione di livello terziario.

Si tratta del livello più alto

di un percorso che parte tradizionalmente

dal corso per addetti

alla logistica CFP o impiegati in logistica

AFC, prosegue con la formazione

per manager in logistica

con attestato professionale federale

(APF) e culmina con il corso

per il diploma federale. I contenuti

dei tre livelli sono complementari

tra loro e formano un percorso

coerente, pur concentrandosi

ognuno su aspetti ben distinti.

Mentre la formazione per addet-

Bulletin 3-2019 33


ti alla logistica CFP e impiegati in

logistica AFC trasmette principalmente

competenze di tipo operativo,

i corsi per manager in logistica

con attestato professionale

federale danno priorità all’organizzazione

operativa dei processi

e alla capacità di dirigere un gruppo.

La formazione per manager

in logistica con diploma federale

si concentra principalmente sugli

aspetti concettuali, strategici e logistici

del lavoro di manager.

Il grafico seguente illustra chiaramente

l’articolazione delle priorità

didattiche nei vari percorsi di

formazione:

Management e competenze di

conduzione del gruppo

EPS Esame professionale superiore

EP Esame professionale

AFC Attestato federale di capacità

CFP Certificato di formazione

pratica

Competenze logistiche

I manager in logistica con diploma

federale sono figure richieste

sul mercato del lavoro svizzero, in

tutte le regioni linguistiche.

In azienda rivestono la posizione

di quadri medi o superiori. I

manager che svolgono queste

funzioni strutturano i vari settori

della logistica, e nelle aziende

medio-grandi possono anche

programmare l’intera logistica.

Contribuiscono attivamente alla

definizione della strategia aziendale

fornendo spunti di rilevanza

strategica in fase di pianificazione.

Sotto il profilo operativo, tattico

e strategico, i manager in logistica

con diploma federale sono

responsabili degli aspetti organizzativi,

economici ed ecologici dei

reparti di cui sono a capo. Rappresentano

l’azienda nei rapporti

con gli stakeholder sia interni

che esterni per tutte le questioni

di natura logistica.

Comportamento ecologico: un

nuovo tema dei corsi per manager

in logistica con diploma federale

EPS

La revisione parziale dei corsi per

manager in logistica con diploma

federale EPS mira in primo

luogo a consolidare nella formazione

EPS la continuità strutturale

di tutti i livelli di formazione

in logistica integrando maggiormente

il tema dell’ecosostenibilità

e ponendo l’accento sull’efficienza

energetica e dei materiali,

sulla tutela dell’ambiente e sulla

salvaguardia del clima, nonché

sulle possibilità di evitare, ridurre,

riutilizzare e smaltire i rifiuti, così

come sul recupero di energia.

L’uniformazione strutturale dei

vari livelli è resa possibile dalla riformulazione

dei campi di competenze

operative, denominati

tutti allo stesso modo a tutti i livelli

della formazione. Il tema dell’

«ecosostenibilità» («comportamento

ecologico») è stato riformulato

in maniera ancora più

uniforme: non solo è stato uniformato

il nome dei campi di competenze

operative (C-comportamento

ecologico), ma persino

le singole competenze operative

sono state chiamate in modo

molto simile. A seconda del livello

di formazione, viene aggiornato

anche il livello delle competenze

operative.

Ad esempio:

APF: C–4 Monitorare e attuare il

piano energetico interno.

EPS: C–4 Redigere, attuare e monitorare

il piano energetico

interno.

Il cambiamento climatico è un argomento

di cui ormai si sente parlare

ovunque. Si tratta di un tema

cui la revisione parziale EPS vuole

dare maggiore spazio. Ai futuri

manager in logistica con diploma

federale occorre trasmettere

non solo competenze tecniche,

ma anche e soprattutto una cultura

e una mentalità tali da garantire

che nelle decisioni prese e nel

lavoro svolto vengano tenuti in

considerazione in egual misura

sia gli aspetti economici che quelli

ecologici.

Dall'autore

Stephan Neumann

Capo progetto ASFL SVBL

34


AM Suisse |

PROMEA – für mich, für meine Zukunft

Wir möchten Ihnen heute die PROMEA Sozialversicherungen vorstellen

Die PROMEA ist eine Sozialversicherungsunternehmung,

welche

ihren Kunden Dienstleistungen

im Bereich der ersten und zweiten

Säule anbietet. Diese Dienstleistungen

umfassen:

– Eine verbandliche AHV-Ausgleichskasse,

mit Inkasso der

AHV/IV/EO/ALV-Beiträge und

Ausrichtung von Leistungen

der Eidg. Altersversicherung,

der Eidg. Invalidenversicherung

und der Erwerbsausfallentschädigung

inkl. Mutterschaftsentschädigung

– Eine Familienausgleichskasse

zur Finanzierung der Familienzulagen

in der ganzen Schweiz

– Interessante Vorsorgelösungen

der PROMEA Pensionskasse

Über die Tochterfirma PROM-

RISK AG stehen den Kunden der

Zum Autor

Urs Schneider

Geschäftsleiter PROMEA

PROMEA weitere Versicherungslösungen

wie z. B. Krankentaggelder,

Unfallversicherung, Sachversicherungen

usw. zur Verfügung.

Träger der PROMEA sind 15 Arbeitgeberverbände,

unter anderem

AM Suisse und der Verband

Schweiz. Baumaterial-Handel

VSBH. Über den VSBH ist unsere

Schule bereits der PROMEA

angeschlossen und profitiert von

umfassenden Dienstleistungen

zu interessanten Konditionen.

Grundsätzlich ist die PROMEA

in der ganzen Schweiz tätig und

erfüllt von Schlieren aus alle Bedürfnisse

ihrer Kunden in allen

Landessprachen. Ganz wichtig

für PROMEA ist die administrative

Entlastung ihrer Kunden. Dazu

stellt sie den Kunden «PROMEA

connect» zur Verfügung. Über

dieses Tool verkehrt der Kunde

völlig papierlos mit der PROMEA

und erledigt damit die wichtigsten

Geschäftsprozesse im Personalbereich

sehr effizient.

Die verantwortlichen Organe von

ASFL SVBL sowie der PROMEA

planen eine engere Zusammenarbeit,

um damit den Mitgliedern

der ASFL SVBL den Zugang zu

den interessanten Dienstleistungen

der PROMEA zu ermöglichen.

Zu einem späteren Zeitpunkt werden

wir Sie weiter informieren.

Besuchen Sie die Website der

PROMEA unter www.promea.ch,

um sich direkt zu informieren. Für

weitergehende Informationen

und allfällige Fragen steht Ihnen

der Geschäftsleiter der PROMEA,

Urs Schneider, unter

Tel. 044 738 53 53 oder

urs.schneider@promea.ch

sehr gerne zur Verfügung.

Bulletin 3-2019 35


Strong zieht Unternehmen an

Wer hart arbeitet, verdient auch beste Workwear.

Und genau das bietet die Firma

Strong mit Hauptsitz in Sursee

an. Das schweizweit tätige Unternehmen

am Sempachersee

kleidet die Mitarbeitenden von

KMUs und Grosskonzernen genauso

ein, wie die Mitglieder gemeinnütziger

Organisationen wie

Feuerwehr, Rettungsdienst und

Verkehrsdienst. «Ausserdem zählen

auch viele Vereine und Privatpersonen

zu unseren geschätzten

Kunden», ergänzt Geschäftsführer

Jörg Ackermann.

Grosse Auswahl

Das Sortiment reicht von funktioneller

Unterbekleidung über Arbeitsbekleidung

und Schuhen bis

zu Helmen, Gehörschutz und Regenbekleidung.

Dabei ist unseren

Kunden der Tragekomfort, die

Nachhaltigkeit und die einwandfreie

Verarbeitung der Kleider äusserst

wichtig und besitzt höchste

Priorität. Das ist der Grund, weshalb

wir nur mit zertifizierten Herstellern

aus Europa zusammenarbeiten

und beste Qualität liefern.

Schutz und Style in einem

Speziell in den Logistikbetrieben

sind die Anforderungen an die

Arbeitskleidung in den letzten

Jahren gestiegen. Heute sind Sicherheitsvorschriften

und Funktionalität

die Gründe für unser

variantenreiches Sortiment. Praktische

Taschenlösungen bei Oberund

Beinbekleidung sowie funktionelle

Stoffe machen das tägliche

Tragen von unseren Kleidern angenehm

und wertvoll. Schuhe,

die nicht nur schützen, sondern

auch stylisch aussehen und bequem

sind, werden lieber getragen.

Wir machen Berufsleute erkennbar

durch einheitliche Workwear,

die vor Verletzungen schützt, Hygienestandards

garantiert, Sichtbarkeitsvorschriften

einhält und

genauso vor Schmutz schützt.

In Ihren Räumlichkeiten:

auswählen, anprobieren

Ein einheitliches Auftreten eines

Unternehmens ist heute unverzichtbar.

Entscheidet sich eine Firma

für eine einheitliche Bekleidungsausrüstung,

bietet Strong

vor Ort die Möglichkeit einer Anpassaktion

an, bei welcher alle

Mitarbeitenden die passende

Grösse durch Anprobieren auswählen

können. Einfacher und

schneller gehts nicht!

Setzen Sie ein Zeichen

In unserer hauseigenen Veredelungsabteilung

bedrucken oder

besticken unsere Mitarbeitenden

mit höchster Sorgfalt und Leidenschaft

die ausgesuchten Kleider

mit Logo, Name oder Schriftzug;

natürlich nach den Wünschen

und Vorschriften unserer Kunden

und setzen so das «i-Tüpfchen»

auf die Ausrüstung für die Mitarbeitenden

vom Lernenden bis

zum Geschäftsführer.

Corporate Fashion ist mehr als

nur einheitliche Kleidung. Sie

macht aus Ihren Mitarbeitenden

ein sichtbares Team, vermittelt

extern Professionalität und stärkt

intern den Zusammenhalt.

Auch bei der ASFL SVBL tragen die

Ausbildner/-innen die STRONG Bekleidung.

Zum Autor

Jörg Ackermann

Geschäftsleiter Strong AG

Die Anprobe der STRONG Bekleidung

fand in verschiedenen ASFL SVBL-

Ausbildungszentren statt.


Informationen

Informations

Informazioni

Prüfungen in deutscher Sprache

Prüfungsort Ausbildungszentrum für Logistik ( AZL ),

Rigistrasse 2, 5102 Rupperswil

Anmeldung

Anmeldungsformular

Bei genügender Anzahl Teilnehmender kann die QS-Kommission

die Prüfung einzelner Module an weiteren Prüfungsorten

beschliessen.

Die Anmeldung zur Prüfung muss schriftlich, auf dem dafür vorgesehenen

Formular erfolgen. Die Prüfungssprache ist anzugeben. Die

Anmeldefristen sind einzuhalten.

Anmeldeformulare sind erhältlich beim Kurssekretariat oder

unter www.logistiker-logistikerin.ch

Examens en langue française

Lieu Centre de formation en logistique ( CFL ),

Rte de Fribourg 28, 1723 Marly

Inscription

Les inscriptions doivent être présentées par écrit sur le formulaire

adéquat. En s’inscrivant, le candidat accepte de se conformer au règlement

d’examen. Il indique la langue dans laquelle il souhaite passer

l’examen.

Formulaires d’inscription

Les formulaires d’inscription sont disponibles au secrétariat ou sur le

site internet www.logisticien.ch

Esami in lingua italiana

Luogo d’esame Centro di formazione professionale in logistica ( CFL ),

via Ferriere 11, Giubiasco

Iscrizione

L’iscrizione all’esame deve essere effettuata per iscritto utilizzando

l’apposito modulo. La lingua d’esame deve essere espressamente

indicata. I termini d’iscrizione devono essere categoricamente rispettati.

Moduli d’iscrizione

I moduli d’iscrizione sono disponibili presso l’apposito ufficio o sul

sito internet www.impiegato-logistica.ch

Bulletin 3-2019 37


Modulprüfungen BP / HFP

Examens modulaires BF / DF

Esami modulari APF / EPS

Prüfung | Examen | Esame 2019_3 2020_1 2020_2

Anmeldeschluss

Date limite

Utimo termine d’iscrizione

Datum der Prüfung

Date d’examen

Sessioni d’esame

15.10.2019 31.01.2020 31.07.2020

30.11. – 07.12.2019 04.04. – 11.04.2020 05.09. – 12.09.2020

Stufe Berufsprüfung | Niveau examen professionnel |

Livello esame professionale per manager in logistica

51 – 56 Basismodul SSC 1 – 6 | Modules de base SSC 1 – 6 | moduli di base SSC 1 – 6 6 x 1h/ora

57 – 58 Basismodul SVBL 1 – 2 | Modules de base ASFL 1 – 2 | moduli di base ASFL 1 – 2 2 x 1h/ora

59 Basismodul SVBL 3 | Module de base ASFL 3 | modulo di base ASFL 3 2h/ore

60 Fachmodul SVBL | Module spécifique ASFL | modulo specialistico ASFL 3h/ore

Stufe höhere Fachprüfung | Niveau examen professionnel supérieur |

Livello esame professionale superiore

71 Supply Chain Management 1h/ora

72 Volkswirtschaft | Economie | Conoscenze di economia politica 1h/ora

73 Finanz- und Rechnungswesen | Finance/Comptabilité | Finanze e contabilità 1h/ora

74 Projektmanagement | Management de projet | Gestione progetti 1h/ora

75 Qualitätsmanagement | Management de qualité | Gestione della qualità 1h/ora

76 Leadership 1h/ora

77 Rechtliche Kenntnisse | Connaissances juridiques | Conoscenza giuridica 1h/ora

78 Aufbaumodul SVBL 1 | Module de spécialisation ASFL 1 | modulo di specializzazione ASFL 1 2h/ore

79 Aufbaumodul SVBL 2 | Module de spécialisation ASFL 2 | modulo di specializzazione ASFL 2 2h/ore

80 Aufbaumodul SVBL 3 | Module de spécialisation ASFL 3 | modulo di specializzazione ASFL 3 2h/ore

81 SVBL Fachmodul Lager | Module spécifique ASFL stockage |

Esame modulare specialistico ASFL magazzino

82 SVBL Fachmodul Distribution | Module spécifique ASFL distribution |

Esame modulare specialistico ASFL distribuzione

2h/ore

2h/ore

38


Berufsprüfung und höhere Fachprüfung

Examen professionnel

et professionnel supérieur

Esame professionale

e professionale superiore

Stufe Berufsprüfung

Niveau examen professionnel

Livello esame professionale

Prüfung | examen | esame 2019_2 2020_1

Anmeldeschluss

Date limite

Ultimo termine d’iscrizione

Schriftliche Prüfung

Examen écrit

Esame scritto

Mündliche Prüfung

Examen oral

Esame orale

Stufe höhere Fachprüfung

Niveau examen professionnel supérieur

Nivello esame professionale superiore

15.10.2019 15.03.2020

23.11. – 30.11.2019 09.05. – 16.05.2020

30.11. – 07.12.2019 16.05. – 23.05.2020

Prüfung | examen | esame 2019_3 2020_1

Anmeldeschluss

Date limite d’inscription

Termine d’iscrizione

« Kick-Off » Disposition

« Kick-Off » du thème

« Kick-Off » di consegna

Abgabe Disposition

Remise du thème

Disposizioni di consegna

« Kick-Off » Diplomarbeit

« Kick-Off » du travail de Diplôme

« Kick-Off » del lavoro di diploma

Abgabe Diplomarbeit

Remise du travail de Diplôme

Termine di consegna del

lavoro di diploma

Fallstudie/Präsentation

Défense et présentation

Presentazione orale

15.09.2019 30.11.2019

25.10.2019 06.01.2020

21.11.2019 03.02.2020

10.01.2020 07.02.2020

09.04.2020 06.05.2020

25.04.2020

16.05.2020

09.05.– 13.05.2020 23.05. – 27.05.2020

Ausgabe | Edition | Edizione

3/2019 – © ASFL SVBL

Impressum

32. Jahrgang | 32 ème année | 32° annata

Auflage | Edition | Edizione

12 000 Ex.

Gestaltung | Conception | Elaborazione

Medienteam ASFL SVBL

Druck | Presseur | Stampa

Kromer Print AG | 5600 Lenzburg

Redaktion | Rédaction | Redazione

Dr. Beat M. Duerler | Geschäftsleitung

Herausgeber | Editeur | Editore

Geschäftstelle ASFL SVBL | Rigistrasse 2

5102 Rupperswil

T 058 258 36 00 | F 058 258 36 01

E email@svbl.ch | www.svbl.ch

Responsable pour la Suisse romande

Jean-Bernard Collaud

Centre de formation en logistique

Rte de Fribourg 28 | 1723 Marly

T 058 258 36 40 | F 058 258 36 41

E cfl@asfl.ch | www.asfl.ch

Responsabile per la Svizzera italiana

Larissa Fagone

Centro di formazione professionale in logistica

Via Ferriere 11 | CH-6512 Giubiasco

T 058 258 36 60 | F 058 258 36 61

E ticino@asfl.ch | www.asfl.ch

Bulletin 2019

Ausgabe Redaktionsschluss Erscheinungsdatum

Edition Limite de bouclage Date de l’édition

Edizione Chiusura redazionale Data di pubblicazione

N° 3/2019 2. August 2019 23. September 2019

N° 4/2019 4. Oktober 2019 25. November 2019

Inserate | Inscriptions | Annunci

1/4

210 x 74 mm

1/3

210 x 99 mm

1/2

210 x 148 mm

1/1

210 x 297 mm

1/4 quer

1/4 page

1/4 pagina

210 x 74 mm CHF 450.–

1/3 quer

1/3 page

1/3 pagina

210 x 99 mm CHF 600.–

1/2 Seite

1/2 page

1/2 pagina

210 x 148 mm CHF 900.–

ganze Seite

page entière

pagina intera

210 x 297 mm CHF 1800.–

Umschlag 2. – 3. Seite

Couverture 2 ème – 3 ème

Copertina 2 a – 3 a

210 x 297 mm CHF 2000.–

Umschlag 4. Seite

Couverture 4 ème

Copertina 4 a

210 x 297 mm CHF 2500.–

Weitere Inserate-Formate und Werbemöglichkeiten finden

sie unter: www.svbl.ch/medien

Vous trouvez d’autres possibilités d’insertion et de publicité

sur notre site Internet www.asfl.ch/médias

Altri formati per annunci o pubblicità si possono trovare

all’indirizzo www.asfl.ch/media

Bulletin 3-2019 39


Ortsunabhängig

Kostengünstig

Zeitunabhängig

Individuell

ASTAG eLearning verbindet sämtliche Themen rund um Ihren Betrieb.

Immer erreichbar auch für ihre Mitarbeitenden. ASTAG eLearning fördert

die Arbeitsqualität intern wie auch extern bei Ihren Kunden – und dies erst

noch kostengünstig und effizient.

Sie bestimmen die Themen – wir bringen

die Lösung

Eine Auswahl aus dem ASTAG eLearning-Angebot:

• Firmenspezifische Kurzschulungen ca. 30 Minuten

(z. B. Arbeitssicherheit, Einführung neue Mitarbeiter)

• Ausbildungsmodule für Lernende

• Kaderausbildung

• Kundenservice und Reklamationsmanagement

• CZV-Kurse

• ADR / SDR Gefahrgutkurs

Das komplette Bildungsangebot finden Sie online unter

www.astag.ch. Schauen Sie rein !

So einfach gehen Sie vor:

Thema

online

wählen

Login an

Mitarbeiter

versenden

Mitarbeiter

erarbeiten

das Modul

Schulungsnachweis

wird

zugestellt

Kontakt | Informationen

ASTAG

Schweizerischer Nutzfahrzeugverband

Nathan Bettler

Wölflistrasse 5 • 3006 Bern

Tel. 031 370 85 74 • n.bettler@astag.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine